Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse mit Lebermetastasen

Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Metastasen in der Leber oder anderen Organen entspricht dem Stadium 4 eines bösartigen Tumors. Im vierten Stadium des Pankreaskarzinoms werden zwei Unterstufen unterschieden:

  • IVA (lokal fortgeschrittener Krebs): Es gibt keine Fernmetastasen, aber der Tumor wächst in benachbarte Organe hinein, was die chirurgische Behandlung erheblich erschwert.
  • IVB (metastasierender Krebs): Es gibt Fernmetastasen. Meistens kommen sie in der Leber vor.

Neben der Leber breitet sich Tumorgewebe bei Bauchspeicheldrüsenkrebs häufig auf Lunge, Magen, Milz und Darm aus. Manchmal kann das vierte Stadium des Tumors nur während der Operation diagnostiziert werden.

Wenn bei Bauchspeicheldrüsenkrebs Lebermetastasen gefunden werden, verschlechtert sich die Prognose. In solchen Fällen ist eine radikale Operation nicht möglich. Es gibt jedoch Behandlungen, die das Fortschreiten von Krebs verlangsamen, schmerzhafte Symptome lindern und die Lebenserwartung erhöhen können..

Was sind die Symptome von Lebermetastasen??

Wenn die Läsionen klein und gering sind, treten möglicherweise keine Symptome auf. Während der Untersuchung werden Metastasen festgestellt. Wenn sich die Leberfunktion verschlechtert und die Störungen des Gallenausflusses zunehmen, treten die folgenden Symptome auf:

  • Gelbsucht aufgrund eines Anstiegs des Blutspiegels des Pigments Bilirubin, das normalerweise von der Leber neutralisiert und in die Galle ausgeschieden werden sollte. Es führt auch zu juckender Haut..
  • Verdunkelung des Urins durch hohe Bilirubinspiegel.
  • Verfärbung des Stuhls, da er kein Bilirubin enthält.
  • Unangemessener Gewichtsverlust.
  • Verminderter Appetit.
  • Aufblähen. Aszites kann sich entwickeln.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Fieber, schwitzen.
  • Eine vergrößerte Leber kann der Arzt während der Untersuchung spüren.

Wie werden Lebermetastasen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert??

Diagnosemethoden wie CT, MRT, Ultraschall helfen bei der Erkennung von Metastasen in der Leber und anderen Organen. Sehr informative Forschung - Positronenemissionstomographie. Eine sichere Substanz mit einer radioaktiven Markierung wird in den Körper des Patienten injiziert, der von Krebszellen aktiv absorbiert wird. Dadurch werden Metastasen in den mit einem speziellen Gerät aufgenommenen Bildern sichtbar. PET hilft bei der Erkennung von Metastasen, die andere Diagnosemethoden nicht erkennen können.

Zur Beurteilung der Leberfunktion werden Tests verschrieben:

  • Blutchemie.
  • Komplettes komplettes Blutbild.
  • Gerinnungsanalyse.

Behandlung

Die Behandlung ist palliativ. Die therapeutische Taktik wird in Abhängigkeit von der Größe, der Lokalisation, der Lage der sekundären Herde in der Leber und dem Vorhandensein von Komplikationen (Aszites, beeinträchtigter Gallenabfluss) gewählt..

Chemotherapie

Die Hauptbehandlung bei metastasiertem Pankreaskarzinom ist die Chemotherapie. Typischerweise werden Chemotherapeutika intravenös verabreicht. Am häufigsten wird Gemcitabin (Gemzar) verwendet. Es kann mit Abraxan, Erlotinib (Tarceva), Capecitabin (Xeloda) kombiniert werden..

In einigen Fällen kann, wenn der Gesundheitszustand des Patienten dies zulässt, eine Chemotherapie gemäß dem FOLFIRINOX-Regime verschrieben werden. Es enthält 4 Medikamente: 5-Fluorouracil, Leucovorin, Irinotecan und Oxaliplatin. Diese Behandlung ist möglicherweise wirksamer als Gemcitabin, führt jedoch zu schwerwiegenderen Nebenwirkungen..

Manchmal wird eine Chemoembolisation durchgeführt - ein Verfahren, bei dem ein Chemotherapeutikum in Kombination mit einem Embolisierungsmedikament in das den Tumor versorgende Gefäß injiziert wird. Letztere sind Mikrokugeln, die das Lumen des Gefäßes blockieren und den Sauerstoff- und Nährstofffluss zum Tumor stören.

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie bei metastasiertem Pankreaskarzinom hilft, mit Schmerzen umzugehen und den Zustand des Patienten zu verbessern.

Hochfrequenzablation

Dieses Verfahren kann für kleine Lebermetastasen bis zu 4 cm angewendet werden, wenn ihre Gesamtzahl 5 nicht überschreitet und sie während der Ultraschall-CT deutlich sichtbar sind. In den Fokus wird eine Nadelelektrode eingeführt, an die ein Hochfrequenzstrom angelegt wird. Dies führt zu einer starken Erwärmung und Zerstörung von Tumorzellen.

Stenting

Wenn ein Tumor im Kopf der Bauchspeicheldrüse den Ausfluss der Galle blockiert, wird Stenting angewendet. In den Gallengang wird ein Stent eingesetzt - ein hohlzylindrischer Rahmen mit einer Maschenwand. Es erweitert das Lumen des Ganges und hilft, den Gallenfluss wiederherzustellen.

Typischerweise wird der Stent unter Verwendung eines Endoskops platziert, das durch den Mund in den Zwölffingerdarm eingeführt wird. Wenn dies fehlschlägt, kann eine perkutane transhepatische Cholangiographie durchgeführt und währenddessen ein Stent platziert werden..

Aszites bekämpfen

Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4 mit Lebermetastasen kann durch Aszites, eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, kompliziert werden. Es entwickelt sich aufgrund einer portalen Hypertonie (gestörter Blutabfluss durch die Pfortader) und einer gestörten Lebersynthese von Albuminprotein, das einen onkotischen Blutdruck im Plasma liefert..

Um Aszites zu bekämpfen, greifen sie auf die Laparozentese zurück, ein Verfahren, bei dem eine Punktion am Bauch vorgenommen und überschüssige Flüssigkeit entfernt wird. Peritonealkatheter werden für einen konstanten Flüssigkeitsabfluss in die Bauchhöhle installiert.

Anästhesie

Viele Patienten leiden unter starken Schmerzen, daher ist eine qualitativ hochwertige Schmerzlinderung ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von metastasiertem Pankreaskarzinom. Nach modernen Prinzipien wird ein dreistufiges Schmerzlinderungssystem verwendet. In jedem Stadium werden stärkere Medikamente eingesetzt. Verwenden Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), narkotische Analgetika und andere Medikamente.

Indikationen zufolge greifen sie auf Nervenplexusblockaden, Neurolyse, zurück.

Wie ist die Überlebensprognose??

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist einer der aggressivsten und tödlichsten Krebsarten. Bereits im Frühstadium beträgt die Fünfjahresüberlebensrate nur 14%. Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Metastasen hat eine 5-Jahres-Überlebensrate von 1%.

Dies ist jedoch kein Grund aufzugeben. Erstens sind die Daten zur Fünfjahresüberlebensrate immer etwas veraltet, da für die Beurteilung Krebspatienten 5 Jahre lang beobachtet werden müssen. Vielleicht wird sich die Situation im Laufe der Zeit dank des Aufkommens neuer Medikamente und Technologien verbessern. Zweitens ist es unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, welcher der Patienten in diese 1% fällt und noch Jahre nach Diagnosestellung lebt..

Aufzeichnung
zur Beratung
rund um die Uhr

In achtzig Prozent der Fälle bildet sich im Kopf der Drüse ein Tumor, der jedoch bald das gesamte Organ bedeckt, zu wachsen beginnt und zu anderen Organen metastasiert. Eine der häufigsten Stellen für Sekundärschäden ist die Leber. Wie viele Menschen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Lebermetastasen leben, wird kein einziger Onkologe mit Sicherheit sagen. Die Prognose des Krebsüberlebens hängt von vielen Faktoren ab: dem Zustand des betroffenen Organs, dem Allgemeinzustand des Patienten, seinem Alter und dem Ansprechen der Körperzellen auf die Behandlung. Häufiger ist der Ausgang dieser Krankheit ungünstig, daher kann eine frühzeitige Diagnose und Therapiebeginn das Leben eines Menschen retten..

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird am häufigsten bei Männern über vierzig diagnostiziert und ist der vierthäufigste. Die maligne Bildung entwickelt sich sehr schnell. Innerhalb weniger Jahre nach Auftreten der Symptome diagnostizieren Ärzte Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4. Bauchspeicheldrüsenkrebs tritt auf, wenn er die Produktion von Glucagon und Insulin einstellt.

Ursachen

Krebsentwicklungsfaktoren:

  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Diabetes mellitus;
  • chronische Magen-Darm-Erkrankungen;
  • falsche Ernährung;
  • Arbeit in gefährlicher Produktion;
  • Geschichte der Magen-Darm-Chirurgie.

Pankreaskrebsmetastasen an anatomischen Strukturen und Organen.

Metastasen haben drei Arten der Ausbreitung:

  1. Hämatogen - Trennung von Tumorzellen vom primären Fokus und deren Bewegung zur Leber oder einem anderen Organ durch den Blutkreislauf.
  2. Lymphogen - maligne Zellen gelangen in den Lymphfluss und dringen in die Lymphknoten ein.
  3. Implantation - das Neoplasma wächst in ein nahe gelegenes Organ hinein.

Bei der Onkologie der Bauchspeicheldrüse metastasiert das Neoplasma notwendigerweise, dies erfordert nur eine bestimmte Zeit. Am häufigsten treten sekundäre Neoplasien in den Lymphknoten, der Lunge, der Bauchhöhle und der Leber auf. Pankreaskrebs-Metastasen sehr früh, und manchmal treten Anzeichen von Metastasen früher auf als Symptome des Haupttumors. In jedem dritten Fall treten Metastasen in der Leber auf, da dieses Organ eine gute Blutversorgung hat.

Entwicklungsstadien

Wie andere Krebsarten hat Bauchspeicheldrüsenkrebs vier Entwicklungsstadien:

  1. Das Neoplasma beginnt sich gerade zu bilden und überschreitet nicht den Durchmesser von zwei Zentimetern. Der Tumor befindet sich in der Bauchspeicheldrüse, so dass es ziemlich einfach ist, ihn mit einer Operation zu entfernen. Die Prognosedaten sind recht günstig.
  2. Im zweiten Stadium bewegt sich die Formation zu regionalen Lymphknoten und infiltriert in nahegelegene Organe. Zu diesem Zeitpunkt kann nur die Hälfte der Patienten operiert werden, gefolgt von Chemotherapie und Strahlentherapie..
  3. Sie sagen über die dritte Stufe, wenn die Nervenenden und Blutgefäße beschädigt sind. Eine kombinierte Behandlung kann die Größe der Läsion und ihre Aggressivität verringern. Die Standardchemotherapie wird durch eine Zytokintherapie ersetzt, die für gesunde Zellen weniger gefährlich ist. Ein Gallenbypass ist ebenfalls erforderlich. Pankreas-Neoplasma der dritten Stufe ist nicht mehr operierbar.
  4. Im letzten Stadium teilen sich Tumorzellen unkontrolliert und schnell, Metastasen werden beim Patienten in großer Zahl gefunden. Die Art der Behandlung in diesem Stadium ist nur palliativ, daher ist die Prognose äußerst enttäuschend (die maximale Lebensdauer beträgt mehrere Monate bis 1 Jahr)..

Je früher der Patient in eine medizinische Einrichtung geht, desto mehr Überlebenschancen hat er.

Um rechtzeitig diagnostiziert zu werden, müssen Sie die Symptome der Krankheit kennen und, wenn Anzeichen auftreten, sofort ins Krankenhaus gehen. Wenn es sich jedoch um eine Onkopathologie mit Metastasen in der Leber handelt, wissen die Patienten bereits über ihre Krankheit Bescheid oder vermuten deren Vorhandensein.

Symptome einer Niederlage

Im letzten Stadium der Onkopathologie der Bauchspeicheldrüse treten bei aktiver Metastasierung folgende Anzeichen der Krankheit auf:

  • Schwäche nimmt zu;
  • Effizienz nimmt ab;
  • Appetitverlust;
  • das Körpergewicht nimmt schnell ab;
  • es gibt starke Schmerzen im Oberbauch;
  • die Arbeit des Magen-Darm-Trakts ist gestört;
  • es liegt eine Verletzung von Stoffwechselprozessen vor;
  • schwere Anämie entwickelt sich;
  • Gelbsucht tritt auf.

Wenn sich sekundäre Krebsherde auf die Leber ausbreiten, was in jedem dritten Fall auftritt, werden Anzeichen einer Krebsvergiftung festgestellt. Das Organ nimmt an Größe zu, im Bereich des rechten Hypochondriums liegt ein Schmerzsyndrom vor, der Patient hat Fieber, Erbrechen und Erbrechen.

Das Gewicht wird kritisch niedrig, was zu Magersucht führt, während der Bauch aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit (Aszites) wächst. Die meisten Patienten werden bereits im dritten oder vierten Stadium untersucht, wenn die Anzeichen einer Metastasierung ausgeprägt sind.

Diagnose

Die Diagnose der Onkopathologie der Bauchspeicheldrüse und ihrer Metastasen erfolgt mit Labor- und Instrumentenmethoden. Der Patient muss Blut für ein Koagulogramm, Tumormarker und eine biochemische Analyse spenden. Es ist auch notwendig, Magnetresonanztomographie, Ultraschalluntersuchung, Doppler-Ultraschall, Kontrast-Computertomographie und Ausscheidungs-Cholangiographie durchzuführen.

Mit diesen Diagnosemethoden können Sie Folgendes bestimmen:

  • Lokalisation, Größe und Wachstumsrichtung des primären Neoplasmas;
  • den Grad der Beteiligung benachbarter Organe und Strukturen am onkologischen Prozess;
  • Vorhandensein, Anzahl und Ort von Metastasen;
  • Funktion der Bauchspeicheldrüse und Leber.

Eine Punktionsbiopsie ist obligatorisch, mit deren Hilfe die Struktur des Tumors und der Grad seiner Aggressivität bestimmt werden. Nach der Diagnose wird der Patient zur Therapie in die onkologische Apotheke geschickt.

Mögliche Behandlung

Die Therapie für die Onkologie wird in Abhängigkeit von der Größe der Formation und dem Stadium der Krankheit verschrieben. Leider kann die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Lebermetastasen die Symptome nur lindern und das Leben des Patienten geringfügig verlängern..

Die wichtigsten Methoden der Palliativtherapie:

  • radiochirurgische Intervention - Der Arzt entfernt das primäre Neoplasma mit einem Cybermesser, kann jedoch die Metastasen nicht entfernen.
  • Chemotherapie - Diese Behandlungsmethode kann die Größe des Tumors verringern und sein Wachstum stoppen.
  • Bestrahlung - Mit Hilfe der Strahlentherapie werden Größe und Anzahl der Metastasen reduziert und die Symptome von Krebs gestoppt.

In einigen Fällen ist es möglich, eine klassische Operation zur Entfernung der betroffenen Bauchspeicheldrüse durchzuführen, aber im vierten Stadium ist der chirurgische Eingriff auch nur palliativ..

Diät

Bei Vorliegen eines Krebstumors in der Bauchspeicheldrüse ist eine Diät erforderlich, insbesondere wenn Metastasen in die Leber bereits verschwunden sind. Ein erschöpfter Körper ist nicht in der Lage, Lebensmittel unabhängig voneinander in nützliche Bestandteile zu zerlegen. Schwierigkeiten bei der Ernährung werden durch den Appetitlosigkeit des Patienten hinzugefügt. Die Grundlage der Ernährung des Patienten ist Diät Nr. 5.

Alle Gerichte sollten flüssig und halbflüssig sein, die Verwendung von Fetten ist ausgeschlossen, da der Körper im vierten Stadium diese nicht verdauen kann. Es ist nicht akzeptabel, den Gerichten Gewürze und sogar Salz hinzuzufügen. Das Portionsvolumen sollte klein sein, aber Sie müssen den Patienten häufig, vielleicht sogar jede halbe Stunde, mit einem Löffel füttern.

Prognose

Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs Grad 4 ist die Prognose enttäuschend. Ohne Therapie lebt der Patient nicht länger als fünf Monate. Wenn die Behandlung unmittelbar nach der Diagnose begonnen wurde, leben viele bis zu einem Jahr. Die Gesamtüberlebensrate von fünf Jahren im vierten Stadium des Pankreaskarzinoms liegt zwischen zwei und fünf Prozent.

Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium Metastasen zu anderen Organen. Knochen, Nieren, Lunge, Leber sind betroffen. Der Patient spürt Rückenschmerzen und verliert den Appetit. Der Bauch vergrößert sich, Blutgerinnsel treten in den Gefäßen der unteren Extremitäten auf. Lebermetastasen signalisieren, dass der Prozess irreversibel ist. Dem Patienten wird geholfen, um den Zustand zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Symptome und Mechanismus der Herdenbildung

Krebszellen teilen sich sehr schnell, einige von ihnen werden mit dem Blut- oder Lymphfluss transportiert. Die Leber ist ein Zielorgan für onkologische Erkrankungen unterschiedlicher Lokalisation.

Zu diesem Thema

Häufiger ist es von Magenkrebs, Brustdrüsen und Bauchspeicheldrüse betroffen. Das Lebergewebe ist gut mit Blut versorgt: Es filtert jede Minute eineinhalb Liter Blut. Leberschäden gehen mit Symptomen einher, die dem hepatozellulären Karzinom ähnlich sind:

  • Gewichtsverlust (mit Schädigung des Pankreasschwanzes);
  • Appetitverlust;
  • Fieber;
  • eine Zunahme der Größe der Leber;
  • erhöhte Spiegel an Leberenzymen;
  • eine Erhöhung des Gehalts an Tumormarkern;
  • Durchfall, das Vorhandensein von Fett im Stuhl (mit Kopfkrebs).

Die Metastasierung kann asymptomatisch sein. In diesem Fall stirbt der Patient innerhalb von sechs Monaten. Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs klagt der Patient über Schwäche, Schweregefühl und seitliches Unbehagen. Obstruktiver Ikterus kann auftreten. Die Symptome hängen vom Ort der Metastasen ab.

Behandlung

Die Spezialbehandlung umfasst einen kombinierten Ansatz, der Folgendes umfasst:

  • palliative Chirurgie;
  • Chemotherapie;
  • Strahlentherapie;
  • Schmerzmittel nehmen;
  • Diät-Therapie.

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt vom Zustand des Patienten und der Größe der Läsion ab. Wenn das Ergebnis positiv ist, wird der Patient am Gallengang operiert. Die Bauchspeicheldrüse und ein Teil der Leber werden vollständig entfernt. Die meisten Krebspatienten kommen zu spät, um Hilfe zu erhalten, wenn ein inoperabler Tumor diagnostiziert wird.

Bei Leberschäden hat eine Person Schwierigkeiten bei der Verdauung von Nahrungsmitteln. In schweren Fällen führt eine falsche Ernährung zu einer Darmobstruktion. Die Diät-Therapie ist eine Methode zur Linderung des Zustands des Patienten.

Analgetika und Betäubungsmittel sind ständige Begleiter des Patienten im Stadium 4 des Krebses. Einige Wissenschaftler glauben, dass Schmerzmittel so früh wie möglich verschrieben werden sollten. Die Medikamente helfen nicht bei der Behandlung, aber sie verbessern den Allgemeinzustand..

Zu diesem Thema

Strahlentherapie kann das Leben einer Person auf unbestimmte Zeit verlängern. Hochaktive Röntgenstrahlen bestrahlen die betroffenen Bereiche. Diese Methode wird verwendet, um den bösartigen Prozess vorübergehend zu stoppen..

Krebszellen breiten sich im Blut aus. Während dieser Zeit wird dem Patienten eine Chemotherapie verschrieben, um das Leben zu verlängern..

Der Erfolg der Behandlung wird von mehreren Faktoren bestimmt:

  • die Anzahl der Metastasen (mehrfach oder einzeln);
  • die Art des Krebses;
  • der Grad der Leberfunktionsstörung.

Einzelmetastasen werden durch lobare, segmentale oder atypische Resektion entfernt. Die Methode der perkutanen transhepatischen Hochfrequenzablation gewinnt im Ausland zunehmend an Beliebtheit. Es hat viele Vorteile:

  • verwendet bei der Bildung neuer Metastasen;
  • gesundes Gewebe wird nicht geschädigt;
  • Es gibt eine erhöhte Überlebensrate der Patienten.

Das Verfahren besteht darin, eine Nadelelektrode in das betroffene Organ einzuführen, durch die Radiowellen gespeist werden. In Russland wird eine solche Operation in mehreren Moskauer Kliniken durchgeführt. Der Nachteil sind die sehr hohen Kosten des Verfahrens.

Embolisation ist eine moderne Methode zur Behandlung von Metastasen. Ein Medikament, das den Blutfluss stört, wird in das Gefäß des betroffenen Organs injiziert. Der Teilungsprozess von Krebszellen verlangsamt sich, wenn das Nährmedium verschwindet.

Prognose

Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium mit Lebermetastasen weist auf eine schlechte Prognose hin. Die Lebenserwartung hängt von der Position des Tumors, dem Grad seiner Ausbreitung und der Anzahl der Metastasen ab. Adenokarzinom ist die aggressivste Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bei vollständiger Schädigung des Lebergewebes wird davon ausgegangen, dass eine Person 4,5 Monate leben wird.

Zu diesem Thema

Die Bildung mehrerer Herde außerhalb der Bauchspeicheldrüse führt zu einer Störung anderer Organe und einer allgemeinen Vergiftung des Körpers. Bei mehreren sekundären Herden stirbt der Patient in 3-4 Monaten. Ohne Behandlung leben 2-3% der Menschen bis zu 5 Jahre. Eine aktive und rechtzeitige Behandlung erhöht die Zahl der Überlebenden innerhalb von fünf Jahren um 15%.

Metastasen weisen auf irreversible Prozesse hin. Sie sind nicht behandelbar. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto mehr Chancen haben Sie, das Leben zu verlängern..

Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse wird in den Zellen gebildet, die für die Produktion von Enzymen verantwortlich sind, dies sind 95% aller malignen Neoplasien des Organs. Die restlichen 5% sind neuroendokrine Tumoren, die aus hormonsynthetisierenden Zellen wachsen.

Beschreibung der Krankheit

Von 19 morphologischen Varianten von Pankreastumoren weist jedes Drittel eine ganz oder teilweise Adenokarzinomstruktur auf. Von allen bösartigen Erkrankungen macht Bauchspeicheldrüsenkrebs etwas mehr als 3% aus.

In Russland werden jährlich fast 16.000 Primärpatienten entdeckt, dh 12 von 100.000. Die meisten reifen Bürger sind krank, und Frauen erkranken durchschnittlich 6 Jahre später - nach dem 70. Geburtstag - an Krebs. Die niedrigste Inzidenz bei Zyprioten, am häufigsten Karzinome, betrifft Ungarn und finnische Frauen.

Ursachen des Auftretens

Nur jedes zehnte Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse hat einen genetischen Hintergrund und ist mit angeborenen Syndromen assoziiert, bei denen der Pankreastumor eines der Symptome ist.

Es wird festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit, ein Adenokarzinom zu entwickeln, mit Alkohol- und Rauchmissbrauch, Diabetes mellitus und Fettleibigkeit, geringer körperlicher Aktivität und einem Mangel an Vitamin D3 im Körper zunimmt, aus dem ein vollständiges Vitamin synthetisiert wird. Menschen mit chronischer Pankreatitis haben einen dramatischen Anstieg der Wahrscheinlichkeit, an einem Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse zu erkranken.

Präkanzeröse Prozesse der Drüse sind bekannt - intraepitheliale Neoplasie oder PanIN, und ihr schweres Stadium wird als In-situ-Krebs oder Stadium 0 klassifiziert. Ein Problem ist, dass es schwierig ist, eine Präkanzerose zu erkennen, da nur eine Punktion es Ihnen ermöglicht, in das Organ zu gelangen..

Symptome

Krebs-Symptome in einem frühen Stadium sind in den meisten Fällen nicht offensichtlich und unspezifisch - fast 60% der Pankreas-Adenokarzinome werden in einem weit verbreiteten Stadium mit Fernmetastasen entdeckt. Nur bei jedem fünften Tumor wird im Stadium 1-2 etwas weniger diagnostiziert - bei Stadium 3. Klinische Manifestationen weisen auf eine angemessene Größe des Krebsknotens hin, an der die angrenzenden anatomischen Strukturen beteiligt sind.

Das häufigste Symptom sind Schmerzen bei acht von zehn. Es wird angenommen, dass Krebs des Drüsenkopfes rechts unter den Rippen Schmerzen verursacht, die Schädigung des Körpers mit Schmerzen im linken Hypochondrium reagiert. Im Leben kommt es nicht zu einer so klaren Differenzierung des Schmerzsyndroms, aber der Zusammenhang von Schmerz mit Nahrung und Alkohol und seiner hohen Intensität ist charakteristisch, da er auf die Beteiligung von Nervenstämmen und Plexus zurückzuführen ist.

Die Kompression des Gallengangs manifestiert sich als obstruktiver Ikterus mit fortschreitender Verschlechterung des Zustands, qualvollem Juckreiz und Erbrechen mit anhaltender Übelkeit.

Reduziertes Gewicht ist typisch für Patienten mit Pankreaserkrankungen.

Aufzeichnung
zur Beratung
rund um die Uhr

Einstufung

In situ Stadium - Stadium 0 Krankheit wird kaum erkannt.

Stadium 1 - ein Tumor in der Drüse von nicht mehr als 4 cm und natürlich ohne Metastasen, auch in regionalen Lymphknoten.

Stadium 2 geht von zwei Interpretationen aus: einem Tumor von mehr als 4 cm mit Lymphknoten, die frei von bösartigen Zellen sind, und einem geringeren Volumen, jedoch bereits mit Krebsvorsorgeuntersuchungen im regionalen Lymphsammler.

Stadium 3 - Tumorkonglomerat umfasst große Gefäße und Nerven, die in der Nähe vorbeiziehen.

Stadium 4 - Fernmetastasen in einem primären Neoplasma.

Metastasierung

Die Aggressivität des Pankreas-Adenokarzinoms beruht auf seiner Fähigkeit, frühzeitig zu metastasieren. Oft werden zuerst Metastasen gefunden, und dann gibt die Histologie an, wo nach dem primären Fokus gesucht werden muss.

Regionale Lymphknoten umfassen alle Knoten um das Organ herum, die entlang der Gefäße zur Leber, Milz und zum Mesenterium, um den Zwölffingerdarm und im retroperitonealen Raum verlaufen.

Die Bauchspeicheldrüse wird von einem starken lymphatischen Netzwerk geflochten, das Krebszellen durch die Bauchhöhle transportiert. Der Magen mit dem Zwölffingerdarm, die Gallenblase und die Leber befinden sich eng neben der Drüse, und große Gefäß- und Nervenautobahnen verlaufen. Fernmetastasen beim Adenokarzinom befinden sich in der Nähe - in der Leber, Lymphknoten entlang der Bauchaorta und am Peritoneum, häufig mit Erguss - Aszites.

Diagnosemethoden

Das Problem der Früherkennung und Erkennung der Pathologie der Bauchspeicheldrüse beruht auf der Tiefe ihres Auftretens sowie auf einer sehr engen und vielfältigen anatomischen Umgebung. Die Ultraschallfähigkeiten sind so begrenzt, dass sie fast fraglich sind. Die Drüse ist am besten in CT und MRT zu sehen. Aktiv, dh ohne Beschwerden und im Allgemeinen ohne Verdacht auf Pathologie, werden nur 6% aller Primärpatienten erkannt.

Eine Vorstellung vom Ausmaß der Läsion kann durch den Grad der Verengung des Zwölffingerdarms während der Endoskopie gewonnen werden. Mit ERCP können Sie zwischen Krebs und chronischer Pankreatitis unterscheiden und sogar Material für die Zytologie entnehmen.

Mit der Endosonographie können Sie ein genaues Ziel auf die Biopsiestelle richten, die nur bei der Planung einer Operation aufgegeben werden kann. Die Biopsie ist eine grundlegende diagnostische Manipulation, die die Überprüfung von Krebs ermöglicht - objektive Beweise. Wenn Sie ein Adenokarzinom vermuten, können Sie ein Stück des Tumors auf zwei Arten entnehmen: durch Endoskopie oder Punktion durch die Haut.

Das Auflösungsvermögen von PET / CT ist maximal, aber seine begrenzte Verfügbarkeit ermöglicht es, nur in Fällen extremer diagnostischer Schwierigkeiten darauf zurückzugreifen, wenn andere Methoden es nicht ermöglichten, Metastasen zu bestätigen oder abzulehnen.

Der Krebsmarker CA 19-9 hilft bei der Primärdiagnose nicht - er ist nicht spezifisch, aber seine Konzentration in Kombination mit dem AFP-Spiegel kann auf das Auftreten von Metastasen nach einer radikalen Operation hinweisen oder das Ergebnis einer Chemotherapie bewerten. Leider spiegelt CA 19-9 bei jedem fünfzehnten Patienten nicht nur nicht den Verlauf des Prozesses wider, sondern maskiert auch die Tumorläsion, da sie aufgrund unzureichender Produktion von Enzymen abnimmt.

Behandlungsmethoden

Alle Adenokarzinome der Drüse können in drei große Gruppen eingeteilt werden:

  • bedienbar von 1 bis 3 Stufen;
  • zweifelhaft funktionsfähig 3 Stufen;
  • Inoperabel 4 Stadien und funktionell aufgrund der Schwere des Zustands des Patienten nicht operierbar.

Es ist jedoch ein seltener Patient mit Bauchspeicheldrüsenkrebs, der während der Krankheit nie an den Operationstisch gelangt. Ein operierbarer Tumor muss bereits im ersten Stadium entfernt werden. Nicht entfernt werden Eingriffe erforderlich, um einen Bypass-Pfad der Gallengänge zu erstellen, oder eine Entladeoperation wegen Gelbsucht erforderlich.

Beim Adenokarzinom des Drüsenkopfes wird eine umfangreiche und technisch komplexe gastropancreatoduodenale Resektion durchgeführt, der laparoskopische Zugang ist nicht ausgeschlossen und nicht schlechter als der klassische mit Dissektion der Bauchdecke.

Im Falle eines Adenokarzinoms des Körpers oder des Schwanzes werden die betroffenen Bereiche des Organs und der Milz entfernt, und die Intervention wird als "distale Zwischensummenresektion" bezeichnet..

Mit einem Konglomerat, an dem alle Teile der Drüse beteiligt sind, wird das Organ vollständig entfernt - die Pankreatektomie.

Nach einer radikalen Operation in den Stadien 1 bis 3 wird eine vorbeugende Chemotherapie für sechs Monate verschrieben, die besser in den nächsten anderthalb Monaten und spätestens nach drei Monaten beginnen sollte.

Bei zweifelhafter Funktionsfähigkeit werden vor der Operation mehrere Chemotherapie-Kurse durchgeführt. Wenn sich diese nicht verschlechtert hat, wird eine Operation verordnet. Die präventiv-adjuvante Chemotherapie sollte zusammen mit der präoperativen Chemotherapie sechs Monate dauern.

Bei einem anfangs nicht funktionsfähigen Stadium-3-Prozess wird eine mehrmonatige Chemotherapie durchgeführt, die durch Bestrahlung verschlimmert werden kann. Wenn alles gut läuft, können wir auf eine radikale Operation hoffen. Wenn nach der Radiochemotherapie keine Operation verfügbar ist, ist eine Erhaltungschemotherapie für sechs Monate geplant. Von allen morphologischen Varianten ist nur das Adenokarzinom am empfindlichsten gegenüber Zytostatika, aber das Ergebnis lässt zu wünschen übrig..

Im metastasierten Stadium wird eine Mehrkomponenten-Chemotherapie durchgeführt, die die Behandlungsmöglichkeiten nur auf den Zustand des Patienten beschränkt.

Erholung nach der Behandlung

Die Genesung nach der Operation erfordert Anstrengungen des Patienten und die hohe Professionalität des medizinischen Teams. Die Patienten sind in der Regel abgemagert und in der Fähigkeit des Magen-Darm-Trakts, Nährstoffe aufzunehmen, wenn ein Teil oder die gesamte Bauchspeicheldrüse nicht vorhanden ist, stark eingeschränkt. Alle Patienten benötigen ausnahmslos ein individuelles Rehabilitationsprogramm mit Ernährungsunterstützung.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen des Pankreas-Adenokarzinoms werden hauptsächlich durch den Druck des Tumors auf die umgebenden Strukturen und deren Beteiligung am Krebs-Konglomerat verursacht:

  • Das Schmerzsyndrom kann intensiv sein und palliative Bestrahlung oder Zöliakie (Solar) -Plexusblockade erfordern.
  • Die Kompression des gemeinsamen Gallengangs führt zu Gelbsucht und erfordert eine dringende Wiederherstellung der Durchgängigkeit mit einem Stent, Drainage oder die Schaffung eines Bypass-Pfades. Anastomose, radikale Operation der Bauchspeicheldrüse wird erst nach Normalisierung des biochemischen Bluttests durchgeführt.
  • Obstruktion des Dünndarms - der schwierigste und lebensbedrohlichste Zustand wird entweder durch die Installation eines expandierenden Stents oder durch eine Bypass-Anastomose behoben;
  • Erguss in die Bauchhöhle wird durch Punktion - Laparozentese behandelt.

Verhütung

Krebsprävention - Änderung des Lebensstils durch Beseitigung von Risikofaktoren, vor allem Raucherentwöhnung und Alkoholabhängigkeit, Normalisierung des Gewichts und damit Blutzucker, Steigerung der körperlichen Aktivität.

Familiärer Krebs erfordert Gentests und regelmäßige Nachuntersuchungen mit Früherkennung und chirurgischer Behandlung der lokalen intraepithelialen Neoplasie (PanIN)..

Prognose

Die Aussichten eines Patienten mit Pankreas-Adenokarzinom hängen von mehreren Faktoren ab: der Größe des Tumors, dem Grad seiner Aggressivität und der Empfindlichkeit gegenüber Zytostatika. Von allen registrierten Russen sterben 67%, bevor sie ein Jahr leben.

Heute wird jeder Dritte seit mehr als 5 Jahren beobachtet, aber zu dieser Gruppe gehören auch diejenigen, die wegen Rückfall und Metastasen behandelt werden. Das Problem des Wiederauftretens der Krankheit ist ziemlich akut, was teilweise durch die hohe postoperative Konzentration des CA 19-9-Markers vorhergesagt wird.

Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs wurden viele Behandlungen entwickelt, die häufig im Widerspruch zur Möglichkeit ihrer Anwendung bei einem bestimmten Patienten stehen. Ein winziger Tumor in einem kleinen Organ in der Mitte der Bauchhöhle, in dem sich der Magen-Darm-Trakt und die neurovaskulären Bahnen "verflechten", verursacht irreparable Schäden.

Die Behandlung solcher Patienten erfordert komplexe diagnostische Methoden und ist ohne aktive symptomatische Therapie in allen Stadien der Antitumorbehandlung nicht möglich. Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs sind für einen Onkologen einer der schwierigsten. In unserer Klinik wissen sie das und wissen, wie sie helfen können.

Aufzeichnung
zur Beratung
rund um die Uhr

Wie viele leben mit Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Lebermetastasen?

Bauchspeicheldrüsenkrebs gehört zur Klasse der onkologischen Pathologien, die ein unangenehmes Ergebnis haben. Die Gefahr einer Pankreaserkrankung besteht darin, dass sich die Krankheit im Anfangsstadium, wenn es möglich ist, die Bildung bösartiger Elemente im Organ zu verhindern, nicht zeigt. Daher wird die Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs in 90% in dem Stadium festgestellt, in dem Ärzte dem Patienten nicht helfen können..

Das Auftreten einer Krebsentstehung in der Bauchspeicheldrüse vor dem Auftreten von Metastasen hat eine gelöschte Entwicklung und ist fast unmöglich zu erkennen. Wenn Sie Ihr Wohlbefinden ständig überwachen und die Signale des Körpers aufzeichnen, ist es gleichzeitig möglich, das Auftreten von Krebs vorherzusagen. Daher interessieren sich Patienten nach der Diagnose dafür, ob Pankreaskrebs mit Lebermetastasen erkannt wird und wie lange sie leben.

Wer ist gefährdet

Krebs wird als pathologischer Zustand angesehen, wenn sich die Körperzellen schnell vom Einfluss einzelner Faktoren zu trennen beginnen, als dies erforderlich ist. Dadurch entsteht eine Tumorbildung, die täglich zunimmt.

Tumoren sind sekundäre Krebsherde, Krebszellen verteilen sich entlang dieser Tumoren und verlängern die Aktivität der Hypersemination. Die Bauchspeicheldrüse ist durch eine frühe Entwicklung einer Sekundärmetastasierung gekennzeichnet.

Wenn Krebs erkannt wird, wird daher bereits eine Divergenz durch Metastasen beobachtet, und es wird ein Grad von 4 Pathologie gebildet.

Im Stadium 4 betreffen Tumore häufig die Leber, weil sie den Schlag nimmt. Pankreasleberkrebs wird bei fast 50% der Patienten festgestellt. Wiederholte Tumoren in der Leber sind mit ihrer Filteraktivität und dem Pumpen eines signifikanten Blutvolumens verbunden. Eine große Anzahl von Gefäßen und Venen geht durch das Organ, daher kann eine atypische Zelle von jedem von ihnen eindringen.

Krebs des Pankreastumors in der Leber führt häufig dazu, dass sie bei der Diagnose als allererste gefunden werden.
Die gebildete maligne Formation im Organ kann Metastasen auf andere Organe übertragen..

  1. Lunge.
  2. Leber.
  3. Peritoneum.
  4. Magen und Zwölffingerdarm 12.
  5. Innereien.

Wenn Krebszellen in den Rest der Gewebe und Organe eindringen, wird die Überlebensprognose in diesem Fall kein günstiges Ende haben. Die chirurgische Behandlung, die zu den effektivsten gehört, wird also von Einheiten durchgeführt.

Wenn metastasierender Bauchspeicheldrüsenkrebs auftritt, wird häufig keine Operation durchgeführt.

Die folgenden Patienten sind anfällig für die Prävalenz onkologischer Prozesse in der Drüse:

  • Raucher;
  • übermäßiges Trinken von alkoholischen Getränken;
  • mit einer diabetischen Krankheit;
  • bei Vorhandensein von Pathologien eines chronischen Verlaufs - Zirrhose, Pankreatitis, Zysten, Polypen in der Drüse eines gutartigen Verlaufs;
  • Arbeitnehmer in Industrieverbänden in Kontakt mit Chemikalien, Lösungsmitteln;
  • Eine Operation wurde durchgeführt, um den Magen zu entfernen.

Wie manifestiert sich Krebs im Stadium 4?

Grundsätzlich ist eine Leberschädigung durch Metastasen über einen längeren Zeitraum aufgrund der erhöhten Regenerationsfähigkeit des Organs nicht wahrnehmbar. Während dieser Zeit sind die Hauptmanifestationen Symptome einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse.
Das Opfer stellt zunächst Veränderungen in der Aktivität des Verdauungstrakts fest.

  1. Übelkeit.
  2. Erbrechen.
  3. Darmverschluss.

Schritt für Schritt verschlechtert sich der Gesundheitszustand des Patienten. Im letzten Stadium von Bauchspeicheldrüsenkrebs sind die Symptome also ausgeprägt und für den Patienten schwierig. Eine starke Vergiftung des Körpers entsteht durch die starke Freisetzung krebserregender Elemente durch Zellen schlechter Qualität.

Der anfängliche Pankreastumor wird häufig als Metastasen dargestellt. Oder es wird Krebsgewebe dafür genommen, das aus nahe gelegenen Organen in die Bauchspeicheldrüse gewachsen ist.

Anzeichen einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse mit Krebs in 4 Stadien:

  • schmerzhafte Impulse unter der linken Rippe mit unterschiedlicher Intensität und Dauer;
  • Beim Essen oder bei Nichtgebrauch tritt ein Unbehagen auf.
  • Der untere Rücken, das Epigastrium der linken Seite des Brustbeins, wird manchmal mit Symptomen anderer Krankheiten verwechselt.
  • Mit der Manifestation einer Krebsvergiftung hat der Patient einen verminderten Appetit oder wird vollständig abwesend sein.
  • Übelkeit mit Erbrechen wird auftreten;
  • Veränderung der Verstopfung mit Durchfall;
  • die Entwicklung einer stetigen Abnahme des Körpergewichts;
  • Wenn die Leber in ein schmerzhaftes Phänomen verwickelt ist, ändert sich die Farbe der Schleimhäute und die Haut vergilbt.

Andere Anzeichen entwickeln sich durch Tumorbildungen in anderen Organen. Wenn die Lungenelemente betroffen sind, hustet der Patient heftig und hustet Blut. Und der gebildete Fokus in der Wirbelsäule manifestiert sich durch die Kompression von Nervenenden mit der anschließenden Manifestation von Parese und Lähmung.

Meistens können die Opfer im Stadium 4 des Krebses nicht mehr aus dem Bett aufstehen. Sie sind so schwach, dass sie nicht alleine gehen können..

Was ist die Behandlung

Wenn während der Diagnose eine Pankreaserkrankung vor der Bildung von Metastasen festgestellt wurde, ist die Behandlung erfolgreich und die Ergebnisse sind recht optimistisch. Wenn sich Tumore entwickeln, die sich durch schnelles Wachstum manifestieren, ist die Therapie palliativ und die Krankheit unheilbar.

  • Radiographie;
  • Ultraschallverfahren;
  • CT;
  • MRT;
  • Biopsie;
  • Bluttest.

Forschungsdaten zur Bauchspeicheldrüse sind erforderlich, um die Behandlung zu verschreiben. Eine absolute Korrektur im 4. Stadium der Krebsentstehung ist jedoch nicht möglich, da Tumore fast den gesamten Körper schädigen..

Bei Vorhandensein eines Tumors im Stadium 4 der Bauchspeicheldrüse wird eine Chemotherapie und Strahlentherapie verordnet. Die Durchführung einer Chemotherapie impliziert die Unterbrechung des Wachstums von Formationen in der Leber und die Verringerung schmerzhafter Syndrome. Die Strahlentherapie reduziert die Größe des Tumors, zerstört einzelne Tumoren, lindert Schmerzen und verlängert das Leben..

Darüber hinaus ist es möglich, eine Palliativbehandlung durchzuführen, mit der Sie ein großes Neoplasma entfernen können, das auf benachbarte Organe drückt, Gallengänge wiederherstellen und Vergiftungen im gesamten Körper reduzieren können..

Pflanzliche Heilmittel werden dem Opfer zu Hause empfohlen, um metastasierten Bauchspeicheldrüsenkrebs zu behandeln.

  1. Brauen Sie blutrotes Geranien-Rhizom und nehmen Sie 1-2 Esslöffel vor den Mahlzeiten ein.
  2. Essen Sie Hemlock-Infusion.
  3. Bestehen Sie 2 Wochen lang auf schwarzem Henbane und trinken Sie 4 mal täglich 3 Tropfen.
  4. Wenn der Körper erschöpft ist, helfen Trauben.

Dank natürlicher Kräuter erholt sich der Körper eines Krebspatienten nach einer Chemotherapie schneller.

Lebensdauer

Die meisten Patienten sind besorgt über die Frage, wie lange sie bei Krebs 4. Grades mit Metastasen leben. Das Ergebnis für solche Patienten ist katastrophal. Die durchschnittliche Dauer beträgt bis zu sechs Monate. Wenn Sie die Chemotherapie ablehnen, lebt die Bauchspeicheldrüse nicht länger als 2 Monate. Die Überlebensrate für inoperablen Tumor beträgt 1%.

Ärzte garantieren ein Überleben von 3 Monaten, wenn die Leber geschädigt ist, und nicht mehr als sechs Monate, wenn sich der Tumor auf andere Organe ausgebreitet hat. Alles wird durch die Größe der Formation, das Alter des Opfers und die Anzahl der Tumoren bestimmt.

Die Lebenserwartung bei der Erkennung von Krebs in der Bauchspeicheldrüse ist minimal, nur 5% der Opfer können ein Jahr der Pathologie überleben, selbst wenn intensive medizinische Eingriffe durchgeführt werden. Wenn sich der Patient in einem frühen Stadium 1-2 beworben hat, beträgt die Dauer 5 Jahre.

Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Lebermetastasen: Behandlung, Vorhersagen, wie lange Menschen leben

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine der gefährlichsten Krebserkrankungen. Dies wird aufgrund der Besonderheiten der Entwicklung als so angesehen. Im Anfangsstadium, wenn die Behandlung wirksam ist, hat der Patient eine Chance auf Genesung, aber die Krankheit macht sich nicht bemerkbar. Die Symptome treten nur auf, wenn die Krankheit kurz vor dem Übergang in ein schweres Stadium steht und die Metastasierung nicht mehr gering ist. Dann ist es immer noch möglich zu helfen, wenn Sie sofort einen Arzt konsultieren. Normalerweise wird diese Zeit verpasst, weil die Patienten nicht sofort auf seltsame Manifestationen achten und hoffen, dass sie selbst vergehen.

Wenn die Krankheit zu einem schweren Stadium wird, sind die Prognosen enttäuschend. Daher stellen Patienten neben dem Verständnis der Entwicklung der Krankheit und der Symptome Fragen, wie lange sie mit Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Lebermetastasen leben..

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Pankreaskrebsstadien

Bauchspeicheldrüsenkrebs entwickelt sich in 4 Stadien:

  • Stadium 1. Der Tumor ist klein und überschreitet nicht 2 cm innerhalb der Bauchspeicheldrüse. Jede Art von Operation zur Heilung ist vorgesehen. Die Prognose, dass sich der Patient erholen wird, ist hoch.
  • Stadium 2. Der betroffene Bereich wächst und breitet sich auf die nahe gelegenen Grenzorgane, die Lymphknoten, aus. Eine chirurgische Behandlung ist nicht für jeden Patienten vorgeschrieben, dies erfordert Indikationen. Bestrahlung oder Chemotherapie ist erforderlich.
  • Stadium 3. Die Läsion hat sich noch nicht vollständig auf die Organe ausgebreitet, aber die Gefäße und Nerven sind bereits betroffen. Die Entwicklung von Metastasen und der Fokus der Krankheit selbst wird nur durch kombinierte Behandlung unterdrückt. Neben der Chemotherapie oder Strahlentherapie umfasst der Komplex auch den Gallengangshunt. Die Zytokintherapie wird auch durchgeführt, damit die toxische Wirkung auf den Körper nicht so stark ist. Genpräparate von IFN, TNF-T und anderen ermöglichen es gesunden Zellen, winterhart zu werden, und krebsartigen, sich selbst zu zerstören. Diese Phase ist nicht funktionsfähig.
  • Stufe 4. Laufbühne, Terminal. Krebszellen können nicht gestoppt werden, sie vermehren sich unkontrolliert und werden im ganzen Körper übertragen. Der Patient wird nicht operiert, die eingenommenen Medikamente lindern die Schmerzen. Die Wahrscheinlichkeit, in diesem Stadium mehr als 5 Jahre zu überleben, liegt bei nur 4% der Patienten.

Normalerweise wird die Krankheit in 2-3 Stadien mit einem rechtzeitigen Arztbesuch und einer Diagnose erkannt. In der Tat wird manchmal aufgrund der Besonderheiten der Symptome Krebs überhaupt nicht angenommen.

Der Mechanismus der Metastasierung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die Orgel ist herkömmlicherweise in drei Teile unterteilt - Kopf, Körper und Schwanz. Der Kopf ist näher am Zwölffingerdarm und der Schwanz ist näher an der Milz. Aufgrund einer solchen Umgebung durch Organe und Gefäßsysteme ist es ziemlich schwierig, Diagnosen und chirurgische Eingriffe durchzuführen. Normalerweise metastasiert Krebs des Kopfes der Bauchspeicheldrüse, seltener des Schwanzes - in nur 5% der Fälle.

Erstens sind die Nervenenden der Bauchspeicheldrüse betroffen, so dass Schmerzen auftreten. Aus diesem Grund wird die Aufnahme von Nahrungsmitteln beeinträchtigt, was zu einem Gewichtsverlust führt. Dann tritt Gelbsucht auf, weil die Gallenblase anfängt, falsch zu arbeiten.

Die Krebszellen wandern dann auf drei verschiedenen Wegen:

  • Mit Blut.
  • Mit Lymphfluss.
  • Durch Schädigung des Tumors, wenn seine Teile in die Bauchhöhle gelangen und sich an den Geweben anderer Organe festsetzen.

Im Verlauf der Krankheit wandern Metastasen zu Lymphknoten, Lunge, Leber, Magen und Darm.

Krankheitssymptome

Unter den Symptomen sind:

  • Plötzlicher Gewichtsverlust, der nicht wiederhergestellt wird.
  • Schmerzen auf der rechten Seite, ein Gefühl der Organvergrößerung im Inneren.
  • Verdauungsstörungen, oft Übelkeit, Appetitlosigkeit.
  • Fieber.
  • Gelbsucht.

Häufiger wird ein Arzt konsultiert, wenn bestimmte Symptome auftreten - dazu gehören Gelbsucht und schwerer Gewichtsverlust. Das Auftreten schwerer Symptome tritt auf, weil sich Metastasen bereits ausbreiten. Dies ist Stadium 3-4 der Krankheit.

Diagnose

Der Komplex der diagnostischen Verfahren unterscheidet sich in jedem Stadium der Krankheit, denn je länger er sich entwickelt, desto stärker sind die Gewebe anderer Organe, Gefäße und Lymphknoten betroffen. Um die Stellen zu bestimmen, an denen bereits Metastasen aufgetreten sind, sind zusätzliche Tests erforderlich.

  1. Allgemeine Blutanalyse. Bei einer Abnahme des Hämoglobinspiegels kann Krebs vermutet werden.
  2. Blutchemie. Leberenzyme und alkalische Phosphatase sind erhöht.
  3. Tumormarker. Sie müssen bestimmt werden, um den Krebs endgültig zu bestätigen und das Stadium zu kennen, und daher die Behandlungsmethode bestimmen. Aus Tumormarkern ist oft ersichtlich, ob der Tumor resezierbar ist oder nicht.
  4. Zum besseren Verständnis der Situation wird ein Ultraschall des Abdomens durchgeführt, um Metastasen an den Organen zu untersuchen..
  5. CT und MRT helfen dabei, das Bild der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen und den genauen Ort der Metastasen zu verstehen.
  6. PET hilft auch bei der Bestimmung der Anzahl, des Ortes von Metastasen und des Stadiums der Krankheit.
  7. Diagnostische Laparoskopie mit Biopsie.

Letztendlich ermöglichen alle durchgeführten Tests, aus den folgenden Daten ein vollständiges Bild der Krankheit zu erstellen:

  1. Anzahl der Metastasen, deren Größe.
  2. Lokalisierung von Metastasen.
  3. Organschaden.
  4. Der Grad der Vergiftung des Körpers.

Dieselben Tests werden während der Behandlung und einige danach durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Behandlung erfolgreich ist und das Tumorwachstum nicht erneut auftritt..

Behandlung

Metastasierter Bauchspeicheldrüsenkrebs wird normalerweise operiert. Dadurch werden einige Metastasen und der Tumor entfernt, und wenn die Läsion zu groß ist - die Bauchspeicheldrüse und ein Teil der Leber so weit wie möglich.

Um die Ausbreitungsrate der Krankheit zu verringern, ist die Wirkung von Symptomen auf den Körper eine Chemotherapie. Dies verringert die Aktivität von bösartigen Zellen und der Rest erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Schäden..

Strahlentherapie. Es wird manchmal vor der Operation verschrieben, um Schwellungen und Metastasen zu reduzieren, damit der Arzt sie während der Operation leichter entfernen kann. Die Strahlentherapie zerstört einige der Krebszellen, aber die Symptome bleiben gleich..

Operationen werden in den Stufen 3 und 4 nicht ausgeführt. Bei 3 sind Chemotherapie und Strahlentherapie akzeptabel, wenn der Gesundheitszustand dies zulässt. Die Krebsbehandlung im Stadium 4 zielt darauf ab, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern und die Schmerzen zu lindern (symptomatische Therapie)..

Diät

Die Diät wird im letzten Stadium der Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs und vor Beginn der Behandlung in jedem Stadium verschrieben. Dies ist notwendig, damit die Analysen zuverlässig sind und der geschwächte Körper seine Kraft selbst wiedererlangen kann. Daher besteht die Ernährung bei metastasiertem Pankreaskarzinom aus folgenden Lebensmittelgruppen:

  • Der Körper braucht Eiweiß. Daher wird Fleisch verwendet, aber mageres Rindfleisch, Kaninchen, Hühnerbrust oder Fisch.
  • Mehr Gemüse, Beeren, Kräuter, Obst.
  • Sauermilchprodukte mit niedrigem Fettgehalt.
  • Brei auf dem Wasser.
  • Sie können jedes Getreide außer Gerste und Hirse kochen..
  • Eier in Form von Omeletts ohne Eigelb.
  • Fruchtgetränke, frisch gepresste Säfte, Kräutertees, schwacher schwarzer Tee, stilles Wasser.
  • Fetthaltiges Fleisch, andere fetthaltige Lebensmittel.
  • Dosen Essen.
  • Würzige, eingelegte, salzige Speisen.
  • Wurst, Würstchen.
  • Hart gekochte Eier.
  • Fetthaltige Milchprodukte, einschließlich Butter.
  • Butterbackwaren.
  • Zucker, Honig, Schokolade, Süßwaren.
  • Süße, saure Früchte (Äpfel, Birnen).
  • Himbeeren, Stachelbeeren, Trauben und andere süße oder saure Beeren.
  • Zwiebelknoblauch.
  • Kohlensäurehaltige Getränke einschließlich Wasser.
  • Kaffee, Tee, Kakao, Alkohol.
  • Senf, Meerrettich, Mayonnaise, Ketchup, scharfe Gewürze.

Menschen mit Krebs lehnen manchmal Essen ab, weil sie ihre Geschmacksempfindlichkeit verlieren und das Essen langweilig erscheint. Daher ist es erlaubt, Lebensmittel mit Basilikum, Thymian, Minze, Rosmarin und anderen frischen oder getrockneten Kräutern zu würzen. Getrocknete Früchte oder Beeren werden dem Getreide zugesetzt.

Wie viele leben mit Bauchspeicheldrüsenkrebs und Lebermetastasen??

Bauchspeicheldrüsenkrebs entwickelt sich schnell und kann nur im zweiten oder dritten Stadium erkannt werden, was die Behandlung erschwert und die Prognose enttäuschend macht. Wenn sich die Metastasen nicht auf lebenswichtige Organe ausgebreitet haben und die Diagnose zu Beginn oder zu Beginn der zweiten Behandlungsstufe gestellt wurde, bestehen gute Heilungschancen.

Die Lebenserwartung bei dieser Art der Onkologie hängt von der Ausbreitung der Krankheit und der Anzahl der Metastasen ab. Faktoren wie Alter, Geschlecht und der Zustand des menschlichen Körpers vor dem Ausbruch der Krankheit wirken sich ebenfalls aus. Nicht weniger wichtig sind Begleiterkrankungen, Veranlagungen, Allergien usw..

Wenn sich die Metastasen bereits in die Leber verlagert haben, sprechen sie von einem Zeitraum von 4-6 Monaten. Wenn die Läsion groß ist, kann es sein, dass der Patient nicht einmal 3 Monate lebt. Es gibt Fälle, in denen Patienten bis zu einem Jahr überlebten, aber dies ist selten.

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine gefährliche Krankheit, eine der schlimmsten Formen der Onkologie, die einen Patienten zum Tod führt und keine Zeit für eine Behandlung lässt. Es wird durch Diagnoseprobleme erschwert, da sich die Krankheit nicht zu lange manifestiert. Daher raten Ärzte nur dazu, die Gesundheit mit Sorgfalt und Sorge zu behandeln. Das Auftreten unverständlicher Symptome sollte der Grund sein, zum Arzt zu gehen.

Sigmoid Dickdarmkrebs Grad 4 mit Lebermetastasen: Symptome, wie lange Menschen leben, Prognose, Behandlung

Darmkrebs im Stadium 4 mit Lebermetastasen: Prognose, Symptome und Behandlung

Ist Leberkrebs geheilt oder nicht? Ist es möglich, fortgeschrittenen Krebs zu heilen??

Lungenkrebs mit Lebermetastasen: Wie lange Menschen leben, Prognose, Symptome und Behandlung

Leberkrebs Stadium 2: Symptome, Behandlung und Lebensprognose

Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Lebermetastasen

In achtzig Prozent der Fälle bildet sich im Kopf der Drüse ein Tumor, der jedoch bald das gesamte Organ bedeckt, zu wachsen beginnt und zu anderen Organen metastasiert. Eine der häufigsten Stellen für Sekundärschäden ist die Leber. Wie viele Menschen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Lebermetastasen leben, wird kein einziger Onkologe mit Sicherheit sagen. Die Prognose des Krebsüberlebens hängt von vielen Faktoren ab: dem Zustand des betroffenen Organs, dem Allgemeinzustand des Patienten, seinem Alter und dem Ansprechen der Körperzellen auf die Behandlung. Häufiger ist der Ausgang dieser Krankheit ungünstig, daher kann eine frühzeitige Diagnose und Therapiebeginn das Leben eines Menschen retten..

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird am häufigsten bei Männern über vierzig diagnostiziert und ist der vierthäufigste. Die maligne Bildung entwickelt sich sehr schnell. Innerhalb weniger Jahre nach Auftreten der Symptome diagnostizieren Ärzte Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4. Bauchspeicheldrüsenkrebs tritt auf, wenn er die Produktion von Glucagon und Insulin einstellt.

Ursachen

Krebsentwicklungsfaktoren:

  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Diabetes mellitus;
  • chronische Magen-Darm-Erkrankungen;
  • falsche Ernährung;
  • Arbeit in gefährlicher Produktion;
  • Geschichte der Magen-Darm-Chirurgie.

Die Hauptorgane der Metastasierung

Pankreaskrebsmetastasen an anatomischen Strukturen und Organen.

Metastasen haben drei Arten der Ausbreitung:

  1. Hämatogen - Trennung von Tumorzellen vom primären Fokus und deren Bewegung zur Leber oder einem anderen Organ durch den Blutkreislauf.
  2. Lymphogen - maligne Zellen gelangen in den Lymphfluss und dringen in die Lymphknoten ein.
  3. Implantation - das Neoplasma wächst in ein nahe gelegenes Organ hinein.

Bei der Onkologie der Bauchspeicheldrüse metastasiert das Neoplasma notwendigerweise, dies erfordert nur eine bestimmte Zeit. Am häufigsten treten sekundäre Neoplasien in den Lymphknoten, der Lunge, der Bauchhöhle und der Leber auf. Pankreaskrebs-Metastasen sehr früh, und manchmal treten Anzeichen von Metastasen früher auf als Symptome des Haupttumors. In jedem dritten Fall treten Metastasen in der Leber auf, da dieses Organ eine gute Blutversorgung hat.

Entwicklungsstadien

Wie andere Krebsarten hat Bauchspeicheldrüsenkrebs vier Entwicklungsstadien:

  1. Das Neoplasma beginnt sich gerade zu bilden und überschreitet nicht den Durchmesser von zwei Zentimetern. Der Tumor befindet sich in der Bauchspeicheldrüse, so dass es ziemlich einfach ist, ihn mit einer Operation zu entfernen. Die Prognosedaten sind recht günstig.
  2. Im zweiten Stadium bewegt sich die Formation zu regionalen Lymphknoten und infiltriert in nahegelegene Organe. Zu diesem Zeitpunkt kann nur die Hälfte der Patienten operiert werden, gefolgt von Chemotherapie und Strahlentherapie..
  3. Sie sagen über die dritte Stufe, wenn die Nervenenden und Blutgefäße beschädigt sind. Eine kombinierte Behandlung kann die Größe der Läsion und ihre Aggressivität verringern. Die Standardchemotherapie wird durch eine Zytokintherapie ersetzt, die für gesunde Zellen weniger gefährlich ist. Ein Gallenbypass ist ebenfalls erforderlich. Pankreas-Neoplasma der dritten Stufe ist nicht mehr operierbar.
  4. Im letzten Stadium teilen sich Tumorzellen unkontrolliert und schnell, Metastasen werden beim Patienten in großer Zahl gefunden. Die Art der Behandlung in diesem Stadium ist nur palliativ, daher ist die Prognose äußerst enttäuschend (die maximale Lebensdauer beträgt mehrere Monate bis 1 Jahr)..

Je früher der Patient in eine medizinische Einrichtung geht, desto mehr Überlebenschancen hat er.

Um rechtzeitig diagnostiziert zu werden, müssen Sie die Symptome der Krankheit kennen und, wenn Anzeichen auftreten, sofort ins Krankenhaus gehen. Wenn es sich jedoch um eine Onkopathologie mit Metastasen in der Leber handelt, wissen die Patienten bereits über ihre Krankheit Bescheid oder vermuten deren Vorhandensein.

Symptome einer Niederlage

Im letzten Stadium der Onkopathologie der Bauchspeicheldrüse treten bei aktiver Metastasierung folgende Anzeichen der Krankheit auf:

  • Schwäche nimmt zu;
  • Effizienz nimmt ab;
  • Appetitverlust;
  • das Körpergewicht nimmt schnell ab;
  • es gibt starke Schmerzen im Oberbauch;
  • die Arbeit des Magen-Darm-Trakts ist gestört;
  • es liegt eine Verletzung von Stoffwechselprozessen vor;
  • schwere Anämie entwickelt sich;
  • Gelbsucht tritt auf.

Das Gewicht wird kritisch niedrig, was zu Magersucht führt, während der Bauch aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit (Aszites) wächst. Die meisten Patienten werden bereits im dritten oder vierten Stadium untersucht, wenn die Anzeichen einer Metastasierung ausgeprägt sind.

Diagnose

Die Diagnose der Onkopathologie der Bauchspeicheldrüse und ihrer Metastasen erfolgt mit Labor- und Instrumentenmethoden. Der Patient muss Blut für ein Koagulogramm, Tumormarker und eine biochemische Analyse spenden. Es ist auch notwendig, Magnetresonanztomographie, Ultraschalluntersuchung, Doppler-Ultraschall, Kontrast-Computertomographie und Ausscheidungs-Cholangiographie durchzuführen.

Mit diesen Diagnosemethoden können Sie Folgendes bestimmen:

  • Lokalisation, Größe und Wachstumsrichtung des primären Neoplasmas;
  • den Grad der Beteiligung benachbarter Organe und Strukturen am onkologischen Prozess;
  • Vorhandensein, Anzahl und Ort von Metastasen;
  • Funktion der Bauchspeicheldrüse und Leber.

Eine Punktionsbiopsie ist obligatorisch, mit deren Hilfe die Struktur des Tumors und der Grad seiner Aggressivität bestimmt werden. Nach der Diagnose wird der Patient zur Therapie in die onkologische Apotheke geschickt.

Mögliche Behandlung

Die Therapie für die Onkologie wird in Abhängigkeit von der Größe der Formation und dem Stadium der Krankheit verschrieben. Leider kann die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Lebermetastasen die Symptome nur lindern und das Leben des Patienten geringfügig verlängern..

Die wichtigsten Methoden der Palliativtherapie:

  • radiochirurgische Intervention - Der Arzt entfernt das primäre Neoplasma mit einem Cybermesser, kann jedoch die Metastasen nicht entfernen.
  • Chemotherapie - Diese Behandlungsmethode kann die Größe des Tumors verringern und sein Wachstum stoppen.
  • Bestrahlung - Mit Hilfe der Strahlentherapie werden Größe und Anzahl der Metastasen reduziert und die Symptome von Krebs gestoppt.

In einigen Fällen ist es möglich, eine klassische Operation zur Entfernung der betroffenen Bauchspeicheldrüse durchzuführen, aber im vierten Stadium ist der chirurgische Eingriff auch nur palliativ..

Diät

Bei Vorliegen eines Krebstumors in der Bauchspeicheldrüse ist eine Diät erforderlich, insbesondere wenn Metastasen in die Leber bereits verschwunden sind. Ein erschöpfter Körper ist nicht in der Lage, Lebensmittel unabhängig voneinander in nützliche Bestandteile zu zerlegen. Schwierigkeiten bei der Ernährung werden durch den Appetitlosigkeit des Patienten hinzugefügt. Die Grundlage der Ernährung des Patienten ist Diät Nr. 5.

Alle Gerichte sollten flüssig und halbflüssig sein, die Verwendung von Fetten ist ausgeschlossen, da der Körper im vierten Stadium diese nicht verdauen kann. Es ist nicht akzeptabel, den Gerichten Gewürze und sogar Salz hinzuzufügen. Das Portionsvolumen sollte klein sein, aber Sie müssen den Patienten häufig, vielleicht sogar jede halbe Stunde, mit einem Löffel füttern.

Prognose

Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs Grad 4 ist die Prognose enttäuschend. Ohne Therapie lebt der Patient nicht länger als fünf Monate. Wenn die Behandlung unmittelbar nach der Diagnose begonnen wurde, leben viele bis zu einem Jahr. Die Gesamtüberlebensrate von fünf Jahren im vierten Stadium des Pankreaskarzinoms liegt zwischen zwei und fünf Prozent.