Alkoholischer Leberschaden

Alkoholische Leberschäden treten vor dem Hintergrund des regelmäßigen Trinkens auch in kleinen Dosen auf. Ethanol schädigt die Zellen des Organs, wodurch seine Funktionen gestört werden und entzündliche, nekrotische Prozesse auftreten können. Im Anfangsstadium ist alkoholische Schädigung fast asymptomatisch, manifestiert sich nicht. Dies ist die Gefahr der Krankheit. Wenn eine Person aufhört, Alkohol zu trinken, werden die Leberzellen wiederhergestellt, aber der allererste Anfall wird eine neue Läsion hervorrufen, und zwar in größerem Ausmaß.

Die anfängliche Schädigung der Leberzellen durch Alkohol führt zu schwerwiegenderen Krankheiten - Zirrhose, alkoholische Hepatitis.

Arten von alkoholischen Leberschäden

Fettdegeneration. In diesem Stadium ist der Prozess auch ohne spezielle Behandlung reversibel - es reicht aus, keinen Alkohol mehr zu trinken. Steatose tritt unter dem Einfluss von Ethanol auf, was die Funktion und Struktur von Hepatozyten stört. In ihnen beginnt die Ansammlung von Fett, die den Zellkern verdrängt. Allmählich nimmt die Größe der Leber zu.

Steatohepatitis. Dies ist eine Hepatitis, die durch regelmäßigen Alkoholkonsum verursacht wird und sich vor dem Hintergrund einer Fettverbrennung entwickelt. Wenn ein entzündlicher Prozess auftritt, nehmen die Hepatozyten weiter zu, ihre Struktur ändert sich. Wenn der Schaden schwerwiegend ist, sterben die Zellen ab und ein nekrotischer Prozess kann beginnen. Dies wirkt sich auf die Struktur des gesamten Organs aus und stört dessen Funktionen..

Zirrhose. Die Ansammlung von Fetten setzt sich fort, es treten fibrotische Veränderungen im Gewebe auf. Der Regenerationsprozess ist gestört - Versuche der Selbstheilung führen zur Bildung von Gewebeknötchen. Die Größe des Organs nimmt ab. Fasergewebe wächst, bildet breite Streifen, teilt das Gewebe in große Knoten.

Wir arbeiten rund um die Uhr, erfahrene Ärzte, 100% anonym.

Die sequentielle Entwicklung dieser drei Zustände kann tödlich sein: Die Leber erfüllt ihre Funktionen nicht mehr und die Person stirbt.

Die Hauptursache für alkoholische Leberschäden ist regelmäßiges Trinken. Die Krankheit kann bereits bei einer geringen Tagesdosis auftreten (ab 10 g reinem Alkohol, was 0,5 Litern Bier oder 0,2 Litern Wein entspricht). Der Prozess kann beschleunigt werden, wenn in der Leber metabolisierte Medikamente eingenommen werden, die Immunität verringert, durch hepatotrope Viren geschädigt, unterernährt und die Immunität geschwächt wird.

Zeichen

In den frühen Stadien können Symptome fehlen. In seltenen Fällen gibt es Schmerzen auf der rechten Seite, Probleme mit dem Appetit, Müdigkeit.

Wenn die Krankheit fortschreitet, treten allgemeine Symptome auf:

  • regelmäßige, starke Schmerzen auf der rechten Seite im Bereich der Leber;
  • häufiger Durst, trockener Mund;
  • schnelle Ermüdbarkeit, ständiges Gefühl der Müdigkeit, Schwäche;
  • verminderter Appetit, periodische Übelkeit;
  • Gewichtsreduzierung;
  • das Auftreten von Schwellungen an den Beinen;
  • Gelbfärbung der Schleimhäute, Weiß der Augen, Haut.

Im Laufe der Zeit können Rötungen und Besenreiser auf der Haut von Händen und Füßen auftreten.

Mit der Entwicklung einer alkoholischen Leberschädigung verändert sich der Stuhl (es wird dunkler, es kann blutig werden), es tritt Erbrechen mit Blut auf, Nasenbluten, Zahnfleischbluten sind möglich.

Der mentale Zustand des Patienten verschlechtert sich, Gedächtnisstörungen treten auf, die Konzentrationsfähigkeit nimmt ab, die Aufmerksamkeit wird abgelenkt. Häufige Veränderungen des emotionalen Zustands, das Auftreten von Halluzinationen, Lethargie und Apathie oder im Gegenteil Erregung, Reizbarkeit sind möglich. Symptome der Psyche und des Zentralnervensystems sind sowohl auf die Verschlechterung der Organarbeit als auch auf die Bildung einer Abhängigkeit vor dem Hintergrund des regelmäßigen Alkoholkonsums zurückzuführen.

Diagnose und Behandlung

Vor der Erstellung eines Behandlungsplans beurteilt der Arzt den Grad der Schädigung der Leberzellen, ihren Zustand und den allgemeinen Gesundheitszustand. Im Rahmen der Diagnostik wird eine Labordiagnostik durchgeführt:

  • klinischer Bluttest (allgemeine Indikatoren werden bewertet, eine Zunahme der Größe von Erythrozyten, eine Abnahme der Thrombozytenzahl kann ein Zeichen der Krankheit sein);
  • biochemischer Bluttest (Schätzungen des Fettstoffwechsels, des Gehalts an Leberenzymen und Bilirubin).
  • Ultraschall der Bauchhöhle (ermöglicht es Ihnen, Veränderungen in der Größe und Struktur von Geweben zu identifizieren).

Zusätzlich können Biopsien und Punktionen erforderlich sein.

Vor Beginn der Behandlung sollte der Patient aufhören, Alkohol zu trinken. Jede Dosis Alkohol führt zu einer neuen Hepatozytenläsion und verschlechtert den Zustand der Leber. Um Alkohol abzulehnen, kann die Drogenkodierung (wenn keine Kontraindikationen vorliegen), die hypnotische, psychotherapeutische Kodierung verwendet werden, um Drogen zu nehmen, die das Verlangen nach Alkohol verringern.

Eine vollständige Wiederherstellung der Funktionen ist möglich, sofern der Patient noch keine Zirrhose entwickelt hat. Der Anziehungsplan umfasst die Entgiftung (Entfernung von Zerfallsprodukten, angesammelten Toxinen aus dem Blutkreislauf), die Vitamintherapie und die Einnahme von Hepatoprotektiva.

Wenn die Krankheit das Stadium der Zirrhose erreicht hat, ist es wichtig, den Zustand des Patienten zu stabilisieren, um die Entwicklung von Komplikationen (Aszites, Onkologie usw.) zu verhindern. In schweren Krankheitsfällen ist eine Organtransplantation möglich, sofern der Patient keinen Alkohol trinkt. In jedem Stadium der Läsion ist es wichtig, eine Diät einzuhalten, eine unterstützende Therapie anzuwenden und die allgemeine Gesundheitsförderung zu fördern..

Das NarkoDok Medical Center behandelt Patienten mit alkoholischen Leberschäden. Die Hilfe eines dringenden Arztes ist erforderlich, wenn:

  • eine Person trinkt regelmäßig Alkohol in großen Mengen;
  • er hat Gelbsucht, Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, der Bauch ist vergrößert;
  • Vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums verliert eine Person schnell an Gewicht, hat ständig Durst und wird schnell müde.
  • Das Verhalten des Patienten ändert sich: Er wird gereizt, aggressiv oder depressiv und neigt zu Apathie.

Die Ärzte des NarkoDok Medical Centers organisieren eine umfassende Diagnostik, helfen dem Patienten, mit dem Alkoholkonsum aufzuhören, und bilden ein individuelles Rehabilitationsprogramm. Wenn er sich weigert, die Klinik zu besuchen, kann ein Narkologe zu Hause angerufen werden. Die Ablehnung von Alkohol und eine angemessene medikamentöse Therapie tragen dazu bei, die menschliche Gesundheit auch nach mehreren Jahren Alkoholabhängigkeit wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten.

Wir arbeiten rund um die Uhr, erfahrene Ärzte, 100% anonym.

Manifestation und Therapie der alkoholischen Lebererkrankung

Von allen Produkten, die Menschen konsumieren, sind alkoholische Getränke die giftigsten. Alkoholische Lebererkrankungen treten bei längerer Exposition gegenüber Ethanolmetaboliten auf. Die Pathologie äußert sich in Entzündungs- und Immunreaktionen, die zu einer Schädigung der Leberzellen (Hepatozyten) führen..

Krankheitsursachen und Risikofaktoren

Nicht jeder, der häufig alkoholische Getränke zu sich nimmt, leidet an schweren Lebererkrankungen. Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit hängt vom Gesundheitszustand, der Stoffwechselrate, dem Alter sowie den damit verbundenen schlechten Gewohnheiten ab. Risikofaktoren sind:

  1. Systematischer Alkoholismus. Der tägliche Verzehr von 80 g Ethanol (für Frauen bis zu 60 g) führt zu degenerativen Veränderungen in der Leber. Die Stärke der Getränke ist ebenfalls wichtig. Bei Personen, die Wodka oder Brandy missbrauchten, wurde während der Untersuchung eine Hepatose festgestellt.
  2. Fußboden. Bei Frauen entwickelt sich die Krankheit schneller und ist schwerer. Dies wird auf Unterschiede im Metabolismus von Ethanol in der Leber zurückgeführt..
  3. Unterernährung vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums: unzureichende Aufnahme von Proteinen aus der Nahrung, Mangel an Vitamin A, E, Gruppe B..
  4. Fettleibigkeit. Es ist erwiesen, dass die Verletzung des Fettstoffwechsels den Krankheitsverlauf erschwert.
  5. Genetische Veranlagung, die die Empfindlichkeit von Hepatozyten gegenüber Ethanolmetaboliten sowie die Immunantwort auf die Wirkung von Toxinen bestimmt.
  6. Virushepatitis. Die gleichzeitige Exposition gegenüber Viren und Ethanol führt zur raschen Entwicklung sklerotischer Veränderungen.

Mechanismus der Leberschädigung durch Alkohol

Der Ethanolstoffwechsel findet in der Leber statt. Die Entgiftung von Toxinen ist ein komplexer biochemischer Prozess, der in zwei Stufen abläuft. Zuerst werden Wasserstoff und der toxische Metabolit Acetaldehyd freigesetzt. Das Toxin wird dann in Acetat umgewandelt. Bei übermäßigem Alkoholkonsum oder längerem Alkoholexzess ist die Konzentration von Acetaldehyd und Acetat um ein Vielfaches höher als die Norm, was sich auf die Leberzellen auswirkt.

Ethanolmetaboliten beeinflussen den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen und das Redoxpotential von Hepatozyten negativ. Der Patient entwickelt eine Leberfettsteatose. Ein charakteristisches Zeichen der Pathologie ist die Entwicklung von Azidose, Gichtanfällen aufgrund der Ansammlung von Harnsäure und Leberhypoxie.

In Zukunft führt eine chronische Alkoholvergiftung zu einer Veränderung der Mitochondrien und der Struktur der Hepatozyten, einer Verletzung der Entgiftungsfunktion der Leber und einer Abnahme der Immunität. Beschädigte Mitochondrien können den toxischen Metaboliten Acetaldehyd nicht oxidieren. Dies führt zu einer noch größeren Schädigung des Lebergewebes, der Anreicherung von Fettsäuren. Das Ergebnis einer Verletzung des Proteinstoffwechsels ist Entzündung und Fibrose. Bei schweren Formen der Krankheit tritt Hepatozytennekrose, die Entwicklung von Leberzirrhose oder Leberkrebs auf.

Formen und Stufen

Die Veränderung der Struktur der Leberzellen und des Parenchyms selbst erfolgt allmählich. Jedes Stadium in der Entwicklung der Pathologie weist charakteristische Merkmale auf. Nach der internationalen Klassifikation ist es üblich, folgende Formen der Krankheit zu unterscheiden:

  • Fettabbau: mikrovesikuläre und makrovesikuläre Steatose;
  • Hepatitis: akut und chronisch;
  • Fibrose und Sklerose;
  • Zirrhose.

Akute Hepatitis hat eine ikterische, cholestatische, latente und fulmigante Form. Chronische Hepatitis tritt in zwei Formen auf: anhaltend und aggressiv.

Symptome

Die anfängliche Form der alkoholischen Verletzung ist Fetthepatose. Das klinische Hauptzeichen der Krankheit ist die Schwere des rechten Hypochondriums. Manchmal klagen Patienten an der Rezeption über Blähungen. Laborbluttests zeigen einen leichten Anstieg von Bilirubin und Lipiden.

Bei der mikrovesikulären Steatose sind die Symptome unterschiedlich. Der Patient entwickelt Gelbsucht aufgrund einer Blockade der Gallenblase, eine scharfe Aktivität von Transaminasen wird im Bluttest festgestellt. Die Symptome einer alkoholischen Lebererkrankung in diesem Stadium äußern sich in Störungen der Gehirn-Enzephalopathie.

Beachtung! Das Absetzen des Ethanolkonsums und die Entgiftungstherapie führen zur Genesung. Manchmal ist eine akute Steatose aufgrund eines Leberversagens tödlich.

Die Manifestationen der akuten Form der Hepatitis sind mit strukturellen Veränderungen und Nekrose der Hepatozyten nach längerem Alkoholexzess verbunden. Patienten haben allgemeine Anzeichen von Leberschäden:

  • Vergrößerung der Milz;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Stuhlstörung;
  • Hepatomegalie;
  • Gelbsucht;
  • vergrößerte Venen im Bauchraum;
  • kleine punktförmige Blutungen auf der Haut;
  • Erschöpfung;
  • Schlafstörung;
  • juckende Haut;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • Reizbarkeit.

Eine anhaltende chronische Hepatitis äußert sich in Anorexie, Bauchschmerzen und einer leichten Vergrößerung der Leber. Aggressive chronische Hepatitis mit schwereren Symptomen.

Ein häufiges Symptom der Fibrose ist das portale Hypertonie-Syndrom. Der Patient klagt über Verdauungsstörungen, anhaltende Bauchschmerzen und Schwäche. Systemische Manifestationen einer Alkoholvergiftung führen zu einer Zunahme des Herzens. Bei Zirrhose leiden fast alle Organe, es besteht eine Tendenz zu Blutungen, Bewusstseinsstörungen, Ödemen und Aszites.

Diagnoseverfahren

Der Arzt stellt die Diagnose anhand einer Umfrage und Untersuchung. Labor- und instrumentelle Untersuchungsmethoden helfen, das Stadium der Entwicklung der Krankheit zu bestimmen und eine Differenzialdiagnose mit anderen Pathologien zu stellen..

Die Untersuchung des Patienten ermöglicht es einem Spezialisten, charakteristische Anzeichen zu identifizieren: Zittern, venöse Fülle des Augapfels, Verhaltensstörungen, Flexionskontraktur der Finger.

Weitere Informationen liefern Labortests. Ein diagnostisches Zeichen für eine Pathologie ist eine Erhöhung der 2-6-fachen Aktivität von Transaminasen. Klinische (allgemeine) Blutuntersuchungen zeigen eine Abnahme der Blutplättchen, des Hämoglobins und eine Zunahme der Leukozyten. Andere typische Störungen umfassen:

  • erhöhter Gehalt an Immunglobulinen IgG und IgA im Blut;
  • verminderte Glukose im Blut und Urin;
  • eine Abnahme des Gehalts an Kalium, Phosphor und Magnesium im Blut;
  • erhöhtes Cholesterin und Bilirubin.

Biopsie und Ultraschall können helfen, die Diagnose zu bestätigen. Steatose, Proliferation der Gallenwege, Fibrose oder Zirrhose weisen auf das Vorhandensein dieser Pathologie hin. Den Patienten wird eine Fibrogastroduodenoskopie verschrieben, um Veränderungen im Magen-Darm-Trakt und Krampfadern der Speiseröhre festzustellen.

Behandlung

Die Behandlung einer alkoholischen Lebererkrankung beginnt mit einer vollständigen Einstellung des Alkoholkonsums. Der Spezialist berücksichtigt die Stadien der Krankheit, Komorbiditäten und den Allgemeinzustand. In der akuten Phase der Hepatitis werden Glukokortikoidmittel (Prednisolon) verschrieben, die entzündungshemmend wirken und die Fibrose teilweise unterdrücken. Um Zellmembranen wiederherzustellen, wird mehrfach ungesättigtes Lecithin "Berlition" verschrieben..

Anti-Zytokin-Mittel helfen, Entzündungen zu reduzieren: Infliximab, Etanercept und Adalimumab. Das Medikament "Pentoxifyllin" wird bei peripheren Gefäßläsionen eingesetzt - es reduziert die Blutviskosität und verhindert die Thrombusbildung. Wenn der Patient eine Zirrhose entwickelt, reduziert das Medikament die portale Hypertonie. Im Behandlungskomplex wird auch eine Volksmethode angewendet - die Verwendung von Mariendistel.

Die konservative Behandlung umfasst:

  • Vitamine: Gruppen B, C, P;
  • Einführung von "Cocarboxylase";
  • Hepatoprotektoren: "Legalon", "Heptral", "Essentiale";
  • Entgiftungstherapie: "Natriumthiosulfat", intravenöse Lösungen;
  • Antibiotika gegen Fieber;
  • Bei alkoholischen Hirnödemen werden osmotische Diuretika eingesetzt.

Die medikamentöse Behandlung wird durch eine Diät ergänzt, die unter Berücksichtigung von Proteinmangel, Vitamin- und Aminosäuremangel verschrieben wird. Lebensmittel sollten fraktioniert sein, außerdem Lebensmittel ausschließen, die den Verdauungstrakt reizen.

In schweren Fällen ist eine Operation angezeigt - Lebertransplantation. Mit einer erfolgreichen Operation geht die Krankheit zurück. Das Risiko einer Abstoßung des Implantats steigt jedoch, wenn der Patient erneut Alkohol missbraucht..

Mögliche Komplikationen

Eine Komplikation einer alkoholischen Leberschädigung bei 65% ist die Fetthepatose. Bei 20% der Patienten tritt eine Zirrhose auf. Chronischer Konsum von alkoholischen Getränken führt zu Pathologien wie:

  • Gastritis;
  • Hepatitis;
  • Erosion und Magengeschwüre;
  • Pankreatitis;
  • Blutung;
  • Erweiterung der Venen der Speiseröhre;
  • Depression vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen und Vitaminmangel;
  • Anämie;
  • Muskeldystrophie;
  • Koma.

Die Wirkung von Ethanolmetaboliten führt zu Störungen des Herz-Kreislauf-Systems: Kardiopathie, Herzinsuffizienz, Arrhythmie. Von der Seite des Zentralnervensystems werden die Entwicklung von Wernicke-Korsakov-Enzephalopathie, Degeneration und Atrophie des Gehirns, Neuropathie beobachtet. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, besteht für den Patienten ein erhöhtes Risiko, bösartige Tumoren zu entwickeln..

Verhütung

Die wirksamste Prävention der Krankheit besteht darin, Alkohol auszuschließen und einen gesunden Lebensstil zu führen. Wenn die Leber bereits durch Ethanol geschädigt ist, empfiehlt der Arzt, eine Entgiftung durchzuführen und die Funktionen wiederherzustellen. Es ist auch notwendig, Hepatitis mit infektiöser Ätiologie zu behandeln..

Es ist wichtig zu wissen! Ein Merkmal der Krankheit ist die direkte Abhängigkeit von Organveränderungen von der Dosis und Dauer des Alkoholmissbrauchs. Wenn der Patient während der Behandlungsphase aufhört, Alkohol zu trinken, besteht die Möglichkeit, die Leberfunktion wiederherzustellen.

Dementsprechend sind therapeutische Maßnahmen vor dem Hintergrund der Trunkenheit unwirksam. Die Entwicklung von Aszites, portaler Hypertonie, das Hinzufügen von bakteriellen Infektionen, das hepatorenale Syndrom mit Enzephalopathie verschlechtern die Lebensprognose.

Alkoholikerleber - Symptome, Diagnose und Behandlung von Krankheiten, die durch Alkoholkonsum verursacht werden

Ethanol wirkt zerstörerisch auf den gesamten Körper. Diese Chemikalie stört den Stoffwechsel, schädigt die Magenschleimhaut und das Nervensystem. Bei längerer Exposition gegenüber Ethanol treten Symptome einer Lebererkrankung bei einem Alkoholiker auf: Die Gesichtshaut sieht im Vergleich zu gesundem Epithel gelbsucht aus, und der Muskeltonus nimmt ab. Sie können die Zerstörung des Organs stoppen, indem Sie auf Alkohol verzichten und den Empfehlungen der Ärzte folgen.

Wie Alkohol die Leber beeinflusst

Trinker setzen ihren Körper einer ständigen Exposition gegenüber Ethanol aus. Diese Substanz provoziert den Tod gesunder Leberzellen. Es wird eine Entzündung des Organs beobachtet, begleitet von einer Änderung seiner Größe. Die Synthese von Leberenzymen ist gestört, was zu Problemen bei der Arbeit aller organischen Systeme führt. Acetaldehyd und andere Alkoholabbauprodukte werden nicht rechtzeitig aus dem Körper entfernt. Vor dem Hintergrund einer Verletzung des Fettstoffwechsels sind Leberzellen mit Cholesterin gefüllt. Dieser Zustand führt zur Bildung eines Umfelds, das für die Entwicklung von Krankheiten günstig ist..

Wie sieht die Leber eines Alkoholikers aus?

Der Zustand des Organs hängt vom Grad seiner Schädigung durch Ethanol und der Krankheit ab, der es ausgesetzt war. Leber und Alkohol sind schlecht miteinander verträglich. Selbst bei Verwendung von leichten alkoholischen Getränken wird eine kleine Anzahl von Hepatozyten zerstört. Im ersten Stadium der Krankheit bei einem Alkoholiker nimmt die Leber zu und die Menge der produzierten Enzyme nimmt ab. Hepatozyten funktionieren nicht mehr normal, sodass das Blut nicht gefiltert wird. Sie wird zusammen mit allen Schadstoffen zu allen Organen transportiert..

Bei Hepatitis, der zweiten Stufe der Alkoholverletzung, wird der größte Teil der Leber durch Fettgewebe ersetzt. Die Farbe des Organs ändert sich von tiefem Dunkelrot zu blassrosa und gelblich. Auf der Oberfläche bildet sich ein Fettfilm. Bei der Leberzirrhose wird der größte Teil der Leber durch Narbengewebe ersetzt. Die Oberfläche des Organs wird bröckelig, bei einer Apparatuntersuchung sind Blutgerinnsel und Geschwüre erkennbar.

Symptome einer alkoholischen Lebererkrankung

Die Fettdegeneration, die bei 90% der Patienten mit Alkoholmissbrauch auftritt, ist asymptomatisch. Trinkende klagen gelegentlich über verminderten Appetit, Übelkeit und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Patienten mit schlechter Gesundheit entwickeln Gelbsucht. Je mehr die Leber des Alkoholikers zerstört wird, desto mehr treten die Symptome der Krankheit auf. Bei Patienten mit Hepatitis und Zirrhose treten folgende Symptome auf:

  • Schmerzsyndrom;
  • Verdauungsstörungen;
  • die Schwäche;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Schwere im Körper;
  • Vergrößerung der Ohrmuscheln;
  • Veränderung der Größe der Brustdrüsen und Hoden bei Männern.
  • So laden Sie PayPal auf
  • Essentuki 17 - Mineralwasser
  • Bitterkeit im Mund

Ursachen der Krankheit

Alkoholiker leiden im zweiten Stadium der Sucht an Leberschäden verschiedener Ursachen, wenn die konsumierte Dosis Alkohol 10-12 mal höher als normal ist. Für Frauen ist es schwieriger, mit Alkoholismus umzugehen, weil Die Aktivität der Alkoholdehydrogenase ist fünfmal geringer. Neben dem Geschlecht beeinflusst die genetische Veranlagung das Fortschreiten der Krankheit. Bei einigen Patienten ist die Aktivität von Enzymen, die Alkohol zerstören, verringert, so dass die Hauptlast auf die Drüsen der äußeren Sekretion fällt. Zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

  • Fettleibigkeit;
  • Metabolisches Syndrom;
  • frühere Lebererkrankungen;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln usw.);
  • Störungen des endokrinen Systems.

Klassifikation der alkoholischen Lebererkrankung

Das Risiko und der Grad der Organschädigung hängen davon ab, wie viel Alkohol eine Person täglich trinkt. Die Leber mit Alkoholismus wirkt gegen Abnutzung, so dass Süchtige im ersten Stadium der Krankheit eine Steatose entwickeln. In den Bildern, die während einer Ultraschalluntersuchung erhalten wurden, sieht die Krankheit wie eine Ansammlung von Fett um Hepatozyten aus. Steatose wird immer von einer vergrößerten Leber begleitet. Weiterer Alkoholkonsum verursacht folgende Organschäden:

  • chronische Hepatitis;
  • alkoholische Zirrhose.

Mögliche Komplikationen

Menschen mit Alkoholabhängigkeit haben das Risiko, an Leberkrebs zu erkranken. In allen Geweben lagern sich giftige Substanzen ab, die sich aufgrund einer Abnahme der funktionellen Aktivität im Körper ansammeln. Oft führt dieser Prozess zur Entwicklung eines chronischen zerebrovaskulären Unfalls (Enzephalopathie). Unbehandelt kann ein Alkoholiker die folgenden Krankheiten entwickeln:

  • Magengeschwür, begleitet von regelmäßigen gastrointestinalen Blutungen;
  • Dystrophie der Nieren;
  • akutes Nierenversagen;
  • Komplikation des Verlaufs der chronischen Pyelonephritis und Glomerulonephritis.

Diagnose

Der Therapeut kann Leberprobleme aufgrund einer Beurteilung des Aussehens des Alkoholikers vermuten. Die Haut von Patienten bekommt eine unnatürliche rötliche Färbung. Bei Patienten mit dem zweiten Stadium der Zirrhose ist ein "Quallenkopf" (Vergrößerung der Venen um den Nabel) deutlich sichtbar. In einer Laborstudie mit Blut zeigen 80% der Alkoholiker eine Makrozytose. Einige Patienten haben Eisenmangelanämie. Die Diagnose wird gestellt, nachdem die Ergebnisse einer der Methoden der instrumentellen Diagnostik erhalten wurden:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane;
  • Dopplerographie;
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie;
  • Radionukleoseforschung;
  • Leber Biopsie.

Leberbehandlung bei Alkoholismus

In den frühen Stadien ist die Krankheit vollständig reversibel. Wenn Sie mit dem Alkohol aufhören, verschwindet die Fettleber von selbst. Der Patient sollte die Ernährung normalisieren, vollständig auf Fette verzichten und Medikamente einnehmen, die den Stoffwechsel normalisieren. Wenn ein Alkoholiker eine Zirrhose oder Hepatitis entwickelt, ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich. Absolut alle Patienten mit alkoholischen Erkrankungen sollten sich einer Entgiftungstherapie unterziehen. Es besteht aus folgenden Schritten:

  1. 200-300 ml Glucoselösung werden zusammen mit Essentiale oder Liponsäurelösung intravenös injiziert.
  2. Pyridoxinlösung wird intravenös verabreicht.
  3. Die Patienten erhalten Thiamin und Piracetam als Lösung..
  4. Hemodez wird intravenös mit 200 ml verabreicht.

Der Verlauf der Entgiftungstherapie dauert 4-5 Tage. Zur beschleunigten Wiederherstellung der Leber werden dem Patienten essentielle Phospholipide verschrieben. Wenn der Patient vor dem Hintergrund der Alkoholverweigerung eine Fibrose entwickelt, erhält er Ursodesoxycholsäure und andere Hepatoprotektoren. Sie fördern den Abfluss von Galle und verbessern den Stoffwechsel. Im Endstadium der Fibrose, begleitet von Nekrose und Proliferation des Bindegewebes, benötigen die Patienten eine Lebertransplantation.

Medikamente

Es wird nicht möglich sein, alkoholische Leberschäden mit Drogen zu Hause zu beseitigen. Unter dem Einfluss von Alkohol treten signifikante Veränderungen im Stoffwechsel auf, daher sollte ein Arzt eine Entgiftungstherapie durchführen. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus können dem Patienten die folgenden Arzneimittelgruppen verschrieben werden, um die Funktion der Drüsen der äußeren Sekretion zu normalisieren und das Verlangen nach Alkohol zu verringern:

  • Ademetionin;
  • Glycyrrhizinsäure;
  • Essentiale;
  • Metipred.

Ademetionin ist ein unersetzliches Medikament zur Behandlung von Cholestase und Alkoholabhängigkeit. Es hat antioxidative, hepatoprotektive, neuroprotektive und antidepressive Wirkungen auf den Körper. Das Medikament normalisiert die Aktivität von Hepatozyten und fördert die Übertragung der Galle auf das Gallensystem. Im Krankenhaus wird das Medikament in Form einer Lösung von 0,8 g / Tag verabreicht. Zu Hause sollte der Patient 2-4 Tabletten / Tag einnehmen. Bei vielen Patienten verursacht die Langzeitanwendung von Ademetionin Schmerzen in der Magengegend, weil es erhöht den Säuregehalt des Magens.

  • Wie man zu Hause Bolognese-Nudeln macht
  • Bohnen-Croutons-Salat: Rezepte
  • Kuchenglasur: Rezepte mit Fotos

Glycyrrhizinsäure wird Alkoholikern zusammen mit Phospholipiden verabreicht. Es stellt die biologische Integrität der Hepatozytenmembranen wieder her und verhindert den Verlust von Enzymen. In seltenen Fällen verursacht es Allergien. Bei Zirrhose verhindert Glycyrrhizinsäure die Bildung von hepatischem Bindegewebe. Es kann in Form einer Lösung oder Tabletten gekauft werden. Phosphogliv, Essenzigliv enthalten eine große Dosis dieser Substanz. Typischerweise werden Alkoholikern bei leichten Drüsenläsionen 3-4 mal täglich 2-3 Tabletten Glycyrrhizinsäure verschrieben.

Essentiale hilft bei Hepatitis, Cirroses und Leberzellnekrose. In einem Krankenhaus für Alkoholiker wird das Medikament 10 ml intravenös verabreicht. Der Standardkurs umfasst 17 Injektionen. Gleichzeitig sollte der Patient 3 Mal täglich 2 Kapseln des Arzneimittels einnehmen. Nach der Entlassung wird die Dosierung des Medikaments geändert. Ein Alkoholiker sollte 3 Monate lang 3 Mal täglich 3 Tabletten einnehmen. In seltenen Fällen kommt es bei einer Überdosierung zu Durchfall.

Einige Patienten werden mit schwerer akuter alkoholischer Hepatitis ins Krankenhaus eingeliefert. Metipred wird verschrieben, um den Krankheitsverlauf zu lindern. In diesem Fall werden die Patienten vorab auf Infektionen und Magen-Darm-Blutungen untersucht. Das Kortikosteroid wird ein- oder zweimal täglich eingenommen. Die tägliche Gesamtdosis sollte 32 mg nicht überschreiten. Das Medikament lindert Entzündungen und beseitigt allergische Reaktionen. Patienten mit Langzeitanwendung von Metypred entwickeln Arrhythmie und Hypotonie. Das Medikament verursacht bei Alkoholikern häufige Stimmungsschwankungen und Orientierungslosigkeit..

Spezielle Diät

Die Leber einer trinkenden Person ist hochgiftigen Chemikalien ausgesetzt. Ärzte empfehlen, ihre Arbeit zu normalisieren, um nicht nur auf Alkohol zu verzichten, sondern auch den Ernährungsplan zu überarbeiten. Bei der Behandlung von chronischer oder toxischer Hepatitis verschreiben Ärzte den Patienten eine proteinreiche Ernährung. Die Ablehnung von Alkohol ist während der Therapie obligatorisch. Wenn der Alkoholiker weiterhin Wodka, Bier oder andere hochwertige Getränke trinkt, hilft eine Ernährungskorrektur nicht weiter. Bei alkoholischer Fibrose, Hepatitis und Steatose dürfen Patienten folgende Lebensmittel essen:

  • Kalbfleisch, Kaninchen und anderes mageres Fleisch;
  • Hüttenkäse, Kefir, fettarme saure Sahne;
  • Salzkartoffeln, Brokkoli, Zucchini;
  • rohe Gurken, Karotten, Kohl, Tomaten;
  • getrocknete Früchte.

Prävention von alkoholischen Leberschäden

Der einfachste Weg, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, besteht darin, mit dem Trinken von Alkohol aufzuhören. Um die Leberfunktion wiederherzustellen, müssen die Patienten eine Diät und alle ärztlichen Verschreibungen einhalten. Die tägliche Dosis Alkohol beträgt 80 ml. Diese Rate des Konsums alkoholischer Getränke wird von Ärzten für gesunde Menschen festgelegt. Maßnahmen zur Verhinderung des weiteren Fortschreitens alkoholischer Leberschäden umfassen:

  • Einhaltung einer speziellen Diät;
  • sich einer Behandlung unterziehen, um Abstinenz loszuwerden (pathologisches Verlangen nach Alkohol);
  • Bewegungstherapie.

Alkoholische Leberschäden: Symptome und Behandlung

Die Leber ist eines der wichtigsten menschlichen Organe. Es erfüllt viele Funktionen (mehr als 500), einschließlich eines Filters toxischer Substanzen, die bei der Zersetzung von Ethylalkohol entstehen. Im Laufe der Zeit kann Alkohol dieses Organ vollständig zerstören. Daher ist es wichtig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden..

Symptome einer Lebererkrankung

Die Diagnose im Anfangsstadium erlaubt es nicht immer, die Krankheit aufgrund impliziter Symptome zu identifizieren. Als ausgeprägtes Symptom ist es das erste Stadium der Krankheit - Fettabbau. Die Hauptsymptome sind Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, schmerzende Schmerzen im Hypochondrium rechts und Gelbfärbung der Haut.

Eine andere Pathologie ist Hepatitis oder Entzündung. Eine allgemeine Vergiftung mit fulminanter Hepatitis kann einen Alkoholiker zum Tod führen. Unterscheiden Sie zwischen akut und chronisch.

Klinische Anzeichen der akuten Form:

  • starke Schmerzen rechts unter den Rippen;
  • Übelkeit;
  • Störung des Magen-Darm-Trakts;
  • Weigerung zu essen, Erschöpfung;
  • Gelbsucht;
  • Apathie, Lethargie;
  • Temperaturanstieg.

Die chronische Form ist durch die gleichen Symptome gekennzeichnet, aber sie sind nicht so akut, sie können mehrere Jahre andauern.

Das letzte Stadium der Schädigung ist die Zirrhose. Zu den Symptomen gehören Besenreiser auf der Haut, Rötung der Handflächen, Veränderungen in der Form der Nägel, Verdickung der extremen Phalanx der Finger an den Händen, Vergrößerung der Ohren.

Allgemeine Symptome einer Organschädigung:

  • Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit oder umgekehrt Schlaflosigkeit beeinträchtigten die Leistung.
  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel.
  • Aggression, Irritation.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Hautrötungen, Hautausschläge, Juckreiz, Besenreiser.
  • Schmerzen in der Leber, Volumenvergrößerung beim Abtasten (Abtasten des Körpers).
  • Bitterkeit im Mund, metallischer Geschmack.
  • Durst, Hunger oder Appetitlosigkeit.
  • Gelber oder weißer Belag auf der Zunge.
  • Verminderte geistige Leistungsfähigkeit, teilweiser Gedächtnisverlust.
  • Plötzlicher Gewichtsverlust oder ein großer Bauch.
  • Hypovitaminose.
  • Gelbfärbung der Haut.

Begleitende Symptome können auftreten: Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen, "Verweigerung" des Körpers von fetthaltigen Nahrungsmitteln, Blähungen, schnelle Veränderung von Durchfall zu Verstopfung und umgekehrt, Schmerzen in Gelenken, Muskeln, Krämpfen, Haarausfall, hormonelles Ungleichgewicht.

Die Risikogruppe besteht aus Männern, da bei ihnen dreimal häufiger alkoholische Organschäden auftreten als bei Frauen. Aber die Lebererkrankungen selbst entwickeln sich in der fairen Hälfte viel schneller..

Bei Männern

Beim Alkoholismus sind nur Männer durch eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds gekennzeichnet: Hormone mutieren zu Frauen. Es treten irreversible Veränderungen des Aussehens in der Nähe der weiblichen Merkmale auf: Cellulite, Wachstum der Brustdrüsen, Verlust von Gesichtshaar, Brust, Impotenz, Hodenatrophie.

  • große Leber, Magen;
  • vermehrtes Schwitzen, unangenehmer Geruch;
  • häufiger Durchfall mit Verfärbung;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Schwellung des Gesichts, der Gliedmaßen;
  • starker Juckreiz, Peeling der Haut, Entwicklung von Ekzemen, Psoriasis;
  • Haarausfall;
  • Gelbfärbung der Haut, Auftreten von zyanotischen Dehnungsstreifen.

Wenn mindestens ein Zeichen gefunden wird, sollte der Patient einen Arzt konsultieren.

Unter Frauen

Die ersten Symptome weisen nicht eindeutig auf Probleme mit dem Organ hin, sie können sich auch in anderen Krankheiten manifestieren. Dazu gehören Appetitlosigkeit, Stuhlstörungen, unverständliche Schwäche, Schläfrigkeit, Hämatome, Schweregefühl im rechten Hypochondrium.

Frauen verfolgen ihr Aussehen aktiver als Männer, sodass sie Veränderungen sofort bemerken. Leberprobleme durch Alkohol spiegeln sich im Gesicht wider. Ausgeprägte Anzeichen: Elastizitätsverlust, große Anzahl von Falten, Peeling, Trockenheit, Gelbfärbung der Haut, Altersflecken, Schwellung des Gesichts am Morgen, rote Flecken, Sterne.

  • Hautausschlag, kleine Abszesse;
  • Verringerung der Haarigkeit in den Achselhöhlen;
  • angespannter Bauch, praller Bauchnabel;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Zahnfleischbluten, Nasenbluten aufgrund einer Verschlechterung der Blutgerinnung;
  • Apathie, Schläfrigkeit;
  • Verlust der Erinnerungsfähigkeit.

Klassifikation von Lebererkrankungen

Das Anfangsstadium der Pathologie ist die Fettverbrennung (Hepatose, Steatose). Es ist gekennzeichnet durch eine vergrößerte Leber, die Ansammlung von Fett um die Zellen - Hepatozyten. Am häufigsten sind Menschen betroffen, die anfällig für Fettleibigkeit sind. Mit einer rechtzeitigen Therapie wird die Leber in nur wenigen Monaten wiederhergestellt.

Der fortgesetzte Konsum alkoholischer Getränke führt zu einer akuten oder chronischen Hepatitis. Typische Anzeichen: Verhärtung des Organs, schneller Gewichtsverlust, Gelbsucht, Entzündung, Tod von gesundem Gewebe.

Das nächste Stadium ist die Fibrose, die Degeneration eines Organs, in der raues Bindegewebe wächst. Es begleitet fast alle chronischen Lebererkrankungen.

Zirrhose ist das Endstadium der alkoholischen Leberpathologie. Es ist gekennzeichnet durch Zelltod, deren Ersatz durch Knoten, Narben, Blutungen der betroffenen Venen. Kann ohne ernsthafte komplexe Behandlung tödlich sein.

Behandlung und Medikamente

Es ist notwendig, die Leber parallel zur Beseitigung der Alkoholabhängigkeit zu behandeln. Die Hauptbedingung für die Wirksamkeit der Therapie ist eine vollständige Ablehnung von Alkohol..

Sie sollten sich an einen Spezialisten wenden. Basierend auf der Krankengeschichte und zusätzlichen Diagnosen wird der Arzt eine umfassende Behandlung verschreiben.

Das Anfangsstadium einer Organschädigung kann ziemlich schnell geheilt werden. Mit dem Ausschluss alkoholischer Getränke aus der Ernährung wird die Fettleibigkeit der Organe allmählich zunichte gemacht. Die Therapie in nachfolgenden Stadien besteht darin, weitere Komplikationen zu verhindern und die Symptome zu lindern.

Sehr oft wird festgestellt, dass der Patient Begleiterkrankungen hat: Hypovitaminose, Anorexie.

Haupttherapeutische Maßnahmen:

  • Beseitigung von Toxinen;
  • Diät;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Vitamintherapie;
  • Organtransplantation im Notfall.

Medikamente sind erforderlich, um die Organfunktion wiederherzustellen. Verschrieben ausschließlich von einem Arzt aufgrund von Tests. Die häufigsten Medikamente: Essentiale (beschleunigt den Genesungsprozess), Phosphogliv (reduziert die Bildung von Bindegewebe, verhindert Narbenbildung), Metipred (erleichtert den Krankheitsverlauf), Ademetionin (reduziert das Verlangen nach Alkohol).

Bevor Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen.

Zusätzlich wird eine Diät verschrieben, deren Grundlage der Ausschluss von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln aus der Diät, der Übergang zu "leichten" Lebensmitteln, frischem Obst, Gemüse und Säften ist. Eine kontinuierliche Überwachung der Ernährung verringert die Möglichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Der Mechanismus und die Art der Leberschädigung beim Trinken von Alkohol

Wie Sie wissen, wirkt sich Alkohol negativ auf alle lebenswichtigen Organe einer Person aus, aber die Hauptlast liegt bei der Leber.

Sie ist der Filter des Körpers, der gegen Giftstoffe kämpft, in die Alkohol zerfällt. Der regelmäßige Konsum großer Mengen Alkohol und die harte Arbeit, ihn zu neutralisieren, bleiben nicht unbemerkt. Allmählich beginnen pathologische Veränderungen in den Zellen und Geweben des Organs aufzutreten, die die Entwicklung schwerer Krankheiten hervorrufen.

Der Mechanismus der Wirkung von Alkohol auf die Leber

Einmal im Körper, ist das alkoholische Getränk fast sofort im Magen und dann im Darm. Durch die Wände wird es in den Blutkreislauf aufgenommen und vom Blutkreislauf durch den Körper transportiert, wobei es in Gewebe und Organe eindringt.

Sobald Alkohol in die Leber gelangt, beginnt das Organ aktiv, spezielle Enzyme zu produzieren, die beim Abbau von Ethanol helfen. Dadurch entsteht eine neue Substanz - Acetaldehyd, der wiederum in Essigsäure umgewandelt wird. Essigsäure wird vom Körper in Wasser und Kohlendioxid umgewandelt.

Leber und Alkohol

Zuallererst wird die negative Wirkung von Alkohol auf die Leber durch Ethanol selbst und den aus seinem Abbau resultierenden Acetaldehyd hervorgerufen. Beide Substanzen sind starke Gifte, die sich allmählich in der Leber ansammeln, zu Fettleibigkeit und Zellzerstörung beitragen, Entzündungen und damit eine Störung des Organs verursachen. Mit der Zeit entfernt die Leber Toxine nicht mehr so ​​schnell, was bedeutet, dass sie immer mehr ihren toxischen Wirkungen ausgesetzt ist..

Bei der Entscheidung, welcher Alkohol für die Leber schädlicher ist, muss nicht nur auf die Stärke des alkoholischen Getränks geachtet werden. Gefährlich sind auch chemische Zusätze (Aromen, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker), die Hersteller dem Produkt hinzufügen. Auch die Belastung des Körpers wird durch den hohen Zuckergehalt des alkoholischen Getränks erhöht..

Warum Alkohol gefährlich für die Leber ist?

Regelmäßiger Alkoholkonsum führt zu einer alkoholischen Vergiftung der Leber und damit zu folgenden Veränderungen:

  • Aufgrund der Tatsache, dass einige der Leberzellen unter dem Einfluss von Toxinen absterben, gibt es weniger aktive Zellen, was die Funktionalität des Organs negativ beeinflusst und die Filtration und Ausscheidung von Schadstoffen erheblich verlangsamt.
  • Ein Teil der Gallenwege wird zerstört, die Galle wird langsamer produziert. Mit der Zeit beeinträchtigt dies den Verdauungstrakt und die Fähigkeit des Körpers, das, was mehr und mehr gegessen wird, zu verdauen und aufzunehmen.
  • Aufgrund einer regelmäßigen Alkoholvergiftung wird das Lebergewebe allmählich durch Bindegewebe und Fettgewebe ersetzt. Dies beeinträchtigt die Blutversorgung des Organs und stört seine Arbeit.
  • nach häufigem Alkoholkonsum vergrößert sich die Leber, was irgendwann zu einer Verlagerung der in der Bauchhöhle befindlichen Organe führen kann;
  • Aufgrund einer Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper steigt ein erhöhter Gehalt an Natriumverbindungen an, was zur Bildung von Steinen in den Gallengängen führen kann.
  • Die Leber verliert ihre Fähigkeit, Viren zu widerstehen, was das Risiko einer Vielzahl von Infektionskrankheiten erhöht.

Bedingt sichere Dosis

Ärzte haben festgestellt, wie viel Alkohol konsumiert werden kann, ist für die Gesundheit relativ sicher. Dies war das erste Mal, dass eine solche Klassifizierung in Großbritannien eingeführt wurde, aber sie wird derzeit weltweit verwendet..

Niedrige Dosis Alkohol

Eine konventionell sichere Dosis wird basierend auf der Menge an reinem Alkohol berechnet, die im Getränk enthalten ist und entspricht:

  • 330 ml Bier;
  • 150 ml Wein;
  • 45 ml starker Alkohol (mehr als 40% Alkohol).

Experten zufolge stellt die Verwendung einer solchen Portion zweimal pro Woche keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Diese Zahlen sind für Männer. Da die Elimination von Toxinen aus der Leber bei Frauen langsamer ist, beträgt für sie eine bedingt sichere Dosis weniger als ein Drittel.

Experten zufolge ist weniger schädlicher Alkohol natürlicher Wein oder seltsamerweise Wodka, in dem es keine zusätzlichen Verunreinigungen gibt. Wir sprechen natürlich ausschließlich von hochwertigem Alkohol..

Symptome und Anzeichen von Alkoholleberschäden

Eine der Hauptgefahren einer alkoholischen Lebererkrankung besteht darin, dass sie im ersten Stadium fast asymptomatisch ist, so dass eine Pathologie erst nach einer vollständigen Untersuchung diagnostiziert werden kann.

Früher oder später macht sich eine Alkoholvergiftung der Leber jedoch immer noch bemerkbar und äußert sich in folgenden Symptomen:

  • schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium (insbesondere nach fettiger, schwerer Nahrung);
  • Verdauungsstörungen - Anfälle von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung;
  • Hautausschläge - Wenn sich die Leber verschlechtert und Stoffwechselstörungen auftreten, wird die Haut stumpf, beginnt sich abzuziehen, ändert ihre Farbe, im Laufe der Zeit erscheinen der Ausschlag oder die Flecken heller, es tritt starker Juckreiz auf;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust - eine Person beginnt intuitiv, Mahlzeiten zu meiden, woraufhin sie unangenehme Empfindungen verspürt, und aufgrund von Stoffwechselstörungen verschlechtert sich die Absorption von Proteinen und Kohlenhydraten.

Anzeichen einer Lebererkrankung bei Männern und Frauen, die unter Alkoholismus leiden, sind Lethargie, schnelle Müdigkeit und Leistungsminderung. Ein ähnlicher Zustand wird nicht nur durch die Unterdrückung der Nervenaktivität verursacht, sondern auch durch einen Druckabfall..

Lebererkrankungen, die sich mit Alkoholismus entwickeln

Manchmal können Leberschäden akut sein und schnell fortschreiten. In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit jedoch allmählich und nimmt eine zunehmend schwere Form an. Zuerst vergrößert sich die Leber, dann tritt Fettleibigkeit auf, Ersatz für gesundes Bindegewebe, das Organ funktioniert immer schlechter und schließlich entwickelt sich eine Zirrhose.

Steatose

Steatose oder Fettleibigkeit der Leber ist das erste Stadium der Organschädigung, die sich aufgrund von Stoffwechselstörungen in Leberzellen entwickelt. Der Körper kann mit der Menge der ankommenden Fette nicht umgehen und beginnt, einige davon zu speichern. Allmählich immer mehr fettgefüllte Zellen.

Zunächst manifestiert sich die Krankheit in keiner Weise, später kann der Patient über Schmerzen auf der rechten Seite, Übelkeit und Erbrechen klagen. Mit fortschreitender Krankheit treten immer häufiger Schmerzen auf der rechten Seite auf, die sich mit der Bewegung verstärken. Es zeigt sich auch eine allgemeine Schwäche, da Erkältungen häufiger auftreten und Erkältungen häufiger auftreten..

Steatose ist eine frühe Reaktion der Leber auf Alkohol, die ohne Behandlung und Verweigerung von Alkohol bald zur Entwicklung einer Steatohepatitis führen wird.

Steatohepatitis

Die Fettinfiltration der Leber wird durch regelmäßigen Alkoholkonsum verschlimmert, Steatohepatitis entwickelt sich - eine fortschreitende entzündliche Erkrankung. Das Krankheitsbild im Frühstadium ist nicht ausgeprägt. Weitere Symptome wie:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Apathie, ständige Schwäche;
  • Schmerzen in der rechten Seite;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Schwere im Magen.

Übergewicht erhöht das Risiko, an Steatohepatitis zu erkranken, erheblich. Es gibt keine Altersbeschränkungen, aber meistens wird die Krankheit bei Patienten nach 45 Jahren diagnostiziert.

Alkoholische Hepatitis

Alkoholische Hepatitis kann in jedem Stadium einer alkoholischen Lebererkrankung auftreten, wenn der Patient nicht behandelt wird. Meistens wird die Krankheit durch eine große Dosis Alkohol hervorgerufen, die gleichzeitig getrunken wird. Die Krankheit entwickelt sich allmählich über 5 bis 10 Jahre. Der Verlauf kann fast asymptomatisch sein, und die auftretenden Symptome sind oft so unspezifisch, dass sie auf eine Vielzahl von Krankheiten hinweisen können.

Aufgrund der Tatsache, dass die Leber lange Zeit Alkohol verarbeitet, kann der Patient zunehmend Schmerzen im Magen und auf der rechten Seite, Sodbrennen und bitteres Aufstoßen verspüren. Die Haut wird gelblich und die Leber wächst so, dass sie unter den Rippen hervorsteht.

Die durch Alkohol zerstörten Leberzellen werden durch Bindegewebe ersetzt, was sich auch negativ auf die Funktion des Organs auswirkt.

Alkoholische Form der Zirrhose

Ohne Behandlung führt eine alkoholische Leberschädigung früher oder später zur Entwicklung einer Zirrhose. Dies ist die schwerste und fast unheilbare Krankheit, die oft zum Tod führt. Die Anfangsphase verläuft ohne offensichtliche Anzeichen. Das klinische Bild ist der alkoholischen Hepatitis sehr ähnlich. Mit fortschreitender Leberschädigung werden die vorhandenen Anzeichen wie folgt ergänzt:

  • Gelenkschmerzen;
  • Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • das Auftreten einer großen Anzahl von Besenreisern (insbesondere am Oberkörper);
  • Zahnfleischbluten;
  • juckende Haut.

Vor dem Hintergrund einer sich entwickelnden Krankheit wird der Patient auch gereizt und aggressiv. In diesem Stadium kann jede Dosis Alkohol, unabhängig davon, ob es sich um Bier oder Wodka handelt, eine starke Verschlechterung und ein Leberkoma verursachen.

Mögliche Komplikationen

Jede alkoholische Lebererkrankung kann schwerwiegende Komplikationen verursachen. Die häufigsten sind:

  • Anämie;
  • Blutungen im Magen-Darm-Trakt;
  • Verletzung der Herzaktivität;
  • Störungen in der Arbeit der Nieren;
  • Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Enzephalopathie.

Auch ABP erhöht das Risiko für Leberkrebs signifikant..

Behandlungsformen

Alkoholische Lebererkrankungen können geheilt werden. Das günstigste Ergebnis wird durch eine früh begonnene Behandlung erzielt, aber auch bei schweren Leberschäden ist es möglich, eine stabile Remission zu erreichen. Hierzu wird eine komplexe Therapie angewendet, die Hauptbedingung ist jedoch eine vollständige Ablehnung des Alkohols.

Die Behandlung besteht aus mehreren Phasen:

  • Zunächst ist es notwendig, so schnell wie möglich eine Entgiftung durchzuführen - um Giftstoffe aus der Leber zu entfernen;
  • dann verwenden sie medikamentöse Therapie (Sorbentien, Hepotoprotektoren, Antibiotika, Lactulosepräparate);
  • Normalisierung der Ernährung (Einhaltung einer speziell ausgewählten Diät).

Lebererkrankungen sind sehr gefährlich und wirken sich negativ auf den Zustand des gesamten Organismus aus. Wenn die Leber nach Alkohol schmerzt, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen und sich untersuchen zu lassen, damit Sie bei Bedarf so bald wie möglich mit der Behandlung beginnen können.

Chronischer Alkoholismus und Leber

Wenn eine Person längere Zeit regelmäßig Alkohol konsumiert, treten Veränderungen in ihrem Körper auf, die schließlich irreversibel werden. Die geschädigte Leber kann keine vollständige Entgiftung mehr bewirken und giftige Substanzen reichern sich allmählich im Körper an, was die Arbeit aller Organe beeinträchtigt.

Regelmäßige toxische Belastung verlangsamt die Wiederherstellungsprozesse immer mehr, was zu Organpathologien führt. Wenn Sie die Alkoholabhängigkeit nicht loswerden und mit der Behandlung beginnen, kann die Entwicklung schwerer Krankheiten nicht vermieden werden. Abhängig von den Eigenschaften des Organismus entwickeln sie sich unterschiedlich schnell, aber allmählich verschlechtert sich der menschliche Zustand nur noch.

Fazit

Jede Einnahme von alkoholischen Getränken verursacht einen spürbaren Schlag auf die Leber, und Alkoholmissbrauch führt im Laufe der Zeit zu irreversiblen Folgen. Um die Leber vor den Auswirkungen von Alkohol zu schützen, müssen Sie mindestens die Dosis und Häufigkeit des Konsums reduzieren. Am besten verzichten Sie vollständig auf Alkohol. Nur in diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass sich das Organ im Laufe der Zeit regeneriert und wieder normalisiert..

Alkoholische Lebererkrankung

Beschreibung der Krankheit

Alkoholische Lebererkrankung bezieht sich auf eine Reihe von Zuständen und damit verbundenen Symptomen, die auftreten, wenn die Leber durch Alkoholmissbrauch geschädigt wird.

Alkoholische Lebererkrankungen verursachen normalerweise keine Symptome, bis die Leber schwer geschädigt ist. Wenn bereits schwere Schäden aufgetreten sind, kann eine alkoholische Lebererkrankung Folgendes verursachen:

  • Übelkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Appetitverlust;
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Augen und der Haut, siehe Foto unten).

Leber

Mit Ausnahme des Gehirns ist die Leber das komplexeste Organ im Körper. Es hat über 500 Funktionen, von denen die meisten lebenswichtig sind.

Leberfunktionen umfassen:

  • Filtern von Toxinen aus dem Blut;
  • die Produktion wichtiger Chemikalien wie Proteine ​​und Hormone;
  • die Produktion von Blutgerinnungsmitteln, um übermäßige Blutungen zu verhindern;
  • Regulierung des Cholesterinspiegels im Blut;
  • hilft bei der Bekämpfung von Infektionen und Krankheiten;
  • Energiespeicher zur Verwendung, wenn der Körper einen sofortigen Energieschub benötigt.

Alkohol und Leber

Die Leber ist ein sehr hartes und belastbares Organ. Es kann hohen Schäden standhalten, die andere Organe zerstören. Es ist auch in der Lage, sich selbst zu heilen. Trotz dieser Beharrlichkeit kann ein langjähriger Alkoholmissbrauch über viele Jahre das Organ schädigen.

Jedes Mal, wenn eine Person Alkohol trinkt, filtert der Körper den giftigen Alkohol aus dem Blut.

Jedes Mal, wenn die Leber Alkohol filtert, sterben einige Zellen im Körper ab. Die Leber kann neue Zellen regenerieren, aber wenn eine Person im Laufe der Jahre viel trinkt, verliert das Organ seine Fähigkeit, neue Zellen zu regenerieren, was zu ernsthaften Schäden führt.

Stadien der alkoholischen Lebererkrankung

Es gibt drei Hauptstadien der alkoholischen Lebererkrankung, obwohl es häufig signifikante Überschneidungen zwischen den einzelnen Stadien gibt. Diese Schritte werden unten erläutert.

Alkoholische Fettlebererkrankung

Die alkoholische Fettlebererkrankung ist das erste Stadium der alkoholischen Lebererkrankung.

Übermäßiger Alkoholkonsum, auch über mehrere Tage, kann zur Anreicherung von Fettsäuren in der Leber führen.

Fettlebererkrankungen verursachen selten Symptome, aber es ist ein wichtiges Warnsignal dafür, dass Sie in ungesunden Mengen trinken..

Die Fettlebererkrankung ist reversibel. Wenn Sie zwei Wochen lang keinen Alkohol mehr trinken, sollte sich Ihre Leber wieder normalisieren..

Alkoholische Hepatitis

Alkoholische Hepatitis ist das zweite schwerwiegendere Stadium der alkoholischen Lebererkrankung.

Langjähriger Alkoholmissbrauch über viele Jahre kann eine Entzündung des Lebergewebes verursachen, die als alkoholische Hepatitis bekannt ist. Seltener kann eine alkoholische Hepatitis auftreten, wenn Sie über einen kurzen Zeitraum große Mengen Alkohol trinken (Alkoholexzesse)..

Alkoholische Hepatitis ist normalerweise reversibel, obwohl es notwendig sein kann, für einige Monate oder Jahre mit dem Trinken aufzuhören.

Zirrhose

Zirrhose ist das letzte Stadium der alkoholischen Lebererkrankung. Eine Zirrhose tritt auf, wenn eine anhaltende Entzündung der Leber eine Vernarbung des Organs und einen anschließenden Funktionsverlust verursacht. Der Verlust der Leberfunktion kann zum Tod führen.

Der durch Zirrhose verursachte Schaden ist irreversibel. In leichten bis mittelschweren Fällen sollte ein sofortiger Abbruch des Alkoholkonsums weitere Schäden verhindern und zu einer allmählichen Wiederherstellung der Leberfunktion führen. In schwereren Fällen kann eine Organtransplantation erforderlich sein.

Wie häufig ist die Krankheit?

Alkoholische Lebererkrankungen sind in Russland weit verbreitet.

  • 90-100% der Alkoholiker leiden an einer alkoholischen Fettlebererkrankung (Degeneration);
  • Jeder vierte fettleibige Lebertrinker entwickelt eine alkoholische Hepatitis.
  • Alle 5 Trinker mit Fettlebererkrankung entwickeln eine Zirrhose.

Ein Alkoholiker ist jemand, der regelmäßig den empfohlenen wöchentlichen Alkoholkonsum überschreitet. Der sichere Alkoholkonsum beträgt 100 Gramm Ethylalkohol pro Woche.

Frauen entwickeln häufiger eine alkoholische Lebererkrankung, Männer sterben jedoch häufiger daran, möglicherweise weil Männer dazu neigen, mehr zu trinken.

Fettlebererkrankungen und Hepatitis können sich in jedem Alter entwickeln. Eine Zirrhose tritt normalerweise bei Menschen ab 40 Jahren auf. Es wurde jedoch über Zirrhose bei Menschen jeden Alters, einschließlich Jugendlichen, berichtet..

Symptome und Anzeichen

Alkoholische Lebererkrankungen verursachen normalerweise keine Symptome, bis eine der folgenden Pathologien auftritt:

Alkoholische Fettlebererkrankung

Eine alkoholische Fettlebererkrankung verursacht normalerweise keine wahrnehmbaren Symptome, es sei denn, die Anreicherung von Fettsäuren im Organ ist schwerwiegend.

Wenn schwerwiegend, gehören zu den Symptomen einer alkoholischen Fettlebererkrankung:

  • die Schwäche;
  • Appetitverlust;
  • Übelkeit;
  • Magenschmerzen;
  • allgemeines Unwohlsein.

Alkoholische Hepatitis

Zu den Symptomen einer alkoholischen Hepatitis gehören:

  • Magenschmerzen;
  • das Auftreten von "spinnenartigen" roten Blutgefäßen auf der Haut;
  • Appetitverlust;
  • Übelkeit;
  • hohes Fieber, normalerweise um 38 ° C (101 ° F);
  • ermüden;
  • Gelbfärbung von Haut und Augen (Gelbsucht).

Zirrhose

Die Symptome einer Zirrhose sind normalerweise zweistufig:

  1. Symptome im Frühstadium treten auf, wenn die Leber beginnt, einen Teil ihrer Funktion zu verlieren.
  2. Symptome im Endstadium treten auf, wenn ein Organ mehr oder die gesamte Funktion verliert (ein vollständiger Verlust der Leberfunktion wird als Leberversagen bezeichnet)..

Frühe Symptome sind:

  • Müdigkeit und Schwäche;
  • Appetitverlust;
  • Gewichtsverlust;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • starker Juckreiz auf der Haut;
  • Schmerzen in der Leber (im Bauch);
  • fleckige rote Flecken;
  • Schlafstörung.

Zu den Symptomen im Endstadium gehören:

  • Gelbsucht;
  • Haarausfall;
  • Schwellung (Ansammlung von Flüssigkeit in den Beinen, Knöcheln und Füßen);
  • Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch);
  • dunkler Urin;
  • schwarze, teerige Stühle oder sehr blasse Stühle;
  • häufige Nasenbluten und Zahnfleischbluten;
  • eine Tendenz zu Blutergüssen mit kleinen Schlägen;
  • Erbrechen von Blut;
  • Muskelkrämpfe;
  • Schmerzen in der rechten Schulter;
  • Verlust des Sexualtriebs;
  • Schwindel und Müdigkeit;
  • Dyspnoe;
  • schneller Herzschlag (Tachykardie)
  • Fieber und zitternde Anfälle (weil sie anfälliger für Infektionen sind);
  • Gedächtnisverlust und Verwirrung;
  • Veränderungen in der Persönlichkeit (aufgrund von Toxinen im Blut, die das Gehirn beeinflussen);
  • Unstetigkeit beim Gehen;
  • Überempfindlichkeit gegen Alkohol (weil die Leber ihn nicht verarbeiten kann);
  • Gewichtsverlust in Körper und Schultern.

Wann Sie medizinische Hilfe suchen müssen?

Alkoholische Lebererkrankungen verursachen oft erst dann Symptome, wenn sie ein schweres Stadium erreichen. Wenn Sie Alkohol missbrauchen, können Sie Organschäden haben, auch wenn Sie die oben aufgeführten Symptome nicht haben.

Wenn Sie in der Vergangenheit regelmäßig Alkohol missbraucht haben, wird empfohlen, dass Sie Ihren Hausarzt aufsuchen und einen Leberfunktionstest anfordern.

Ein guter Weg, um Ihre Trinkgeschichte und Trinkgewohnheiten zu beurteilen, ist die Verwendung eines kurzen Tests, der als CAGE-Test bekannt ist und aus vier Fragen besteht:

  1. Haben Sie jemals gedacht, dass Sie Ihren Alkoholkonsum reduzieren sollten??
  2. Sie ärgern sich über Leute, die Ihr Trinken kritisieren?
  3. Haben Sie sich jemals wegen des Trinkens schuldig gefühlt??
  4. Haben Sie schon einmal morgens Alkohol getrunken, um einen Kater zu überwinden und Ihre Nerven zu beruhigen??

Wenn Sie eine oder mehrere der oben genannten Fragen mit „Ja“ beantworten, haben Sie möglicherweise ein Problem mit Alkoholmissbrauch und werden aufgefordert, Ihren Hausarzt aufzusuchen.

Ursachen und Risikofaktoren

Alkoholische Lebererkrankungen treten als Folge von Alkoholmissbrauch auf. Alkoholmissbrauch kann auf zwei Arten alkoholische Lebererkrankungen verursachen:

  1. Das Trinken großer Mengen Alkohol in kurzer Zeit (bekannt als Alkoholexzesse) kann zu alkoholischen Fettlebererkrankungen und seltener zu alkoholischer Hepatitis führen.
  2. Wenn Sie jahrelang über die empfohlenen Alkoholgrenzwerte hinaus trinken, kann dies zu Hepatitis und Leberzirrhose führen, was zu schwerwiegenderen Arten alkoholischer Lebererkrankungen führt.

Je mehr Sie über den empfohlenen Grenzwerten trinken, desto höher ist das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Das höchste Risiko besteht für:

  • Männer, die 10 oder mehr Jahre lang mehr als 150 Gramm Ethylalkohol pro Woche trinken;
  • Frauen, die 10 Jahre oder länger mehr als 100 Gramm Ethylalkohol pro Woche trinken.

Zusätzliche Risikofaktoren

Fast alle Menschen, die Alkohol missbrauchen, entwickeln eine Fettlebererkrankung, etwa jeder vierte entwickelt eine Hepatitis und jeder fünfte eine Leberzirrhose.

Menschen, die keine Hepatitis oder Zirrhose entwickeln, sind jedoch weiterhin einem Risiko für andere alkoholbedingte Störungen wie Leberkrebs, Schlaganfall und Herzerkrankungen ausgesetzt. Dies deutet darauf hin, dass es zusätzliche Risikofaktoren gibt, die manche Menschen anfälliger für die Auswirkungen von Alkohol auf ihre Leber machen..

Mögliche zusätzliche Risikofaktoren sind:

  • Fettleibigkeit;
  • Frauen (Frauen sind anfälliger für die schädlichen Auswirkungen von Alkohol als Männer);
  • eine fettreiche Diät;
  • bestehende Lebererkrankungen wie Hepatitis C (chronische virale Leberinfektion).

Diagnose

Eine alkoholische Lebererkrankung wird häufig erst vermutet, wenn Tests auf andere Erkrankungen zeigen, dass die Leber geschädigt ist.

Beispielsweise können Blutuntersuchungen Enzyme im Blut nachweisen, die normalerweise nur vorhanden sind, wenn die Leber geschädigt wurde.

Blutuntersuchungen können auch feststellen, ob bestimmte Substanzen wie Serumalbumin, die von der Leber produziert werden, niedrig sind. Niedrige Mengen dieses Proteins deuten darauf hin, dass das Organ nicht richtig funktioniert..

Blutuntersuchungen zur Bewertung der Organfunktion werden als Leberfunktionstests bezeichnet.

Wenn Tests oder Symptome auf eine Leberschädigung hindeuten, wird Ihr Arzt Sie nach Ihrem Alkoholkonsum fragen.

Es ist wichtig, ganz ehrlich zu sein, wie viel und wie oft Sie Alkohol trinken..

Wenn Sie sagen, dass Sie weniger Alkohol trinken oder ablehnen, Alkohol zu trinken, werden Sie möglicherweise wegen unnötiger zusätzlicher Tests überwiesen. Dies kann die erforderliche Behandlung verzögern..

Wenn Symptome oder Leberfunktionstests darauf hinweisen, dass Sie möglicherweise an alkoholischer Hepatitis oder Leberzirrhose leiden, ist manchmal ein zusätzlicher Test erforderlich, um den Zustand der Leber zu beurteilen.

  • Bildgebende Tests wie Ultraschall, CT oder MRT;
  • Eine Biopsie, bei der eine dünne Nadel in den Körper eingeführt wird (normalerweise zwischen den Rippen) und eine kleine Probe von Leberzellen entnommen wird, wird zur Untersuchung unter einem Mikroskop an ein Labor geschickt.

Behandlung

Die Behandlung von alkoholischen Lebererkrankungen umfasst die Einstellung des Alkoholkonsums.

Wenn Sie an einer alkoholischen Fettlebererkrankung leiden, können Sie nach zwei Wochen Abstinenz wieder in Maßen Alkohol trinken.

Bei alkoholischer Hepatitis wird eine lebenslange Abstinenz von Alkohol empfohlen.

Bei Zirrhose ist eine lebenslange Abstinenz erforderlich, um den Tod durch Leberversagen zu verhindern.

Schätzungsweise 70% der Menschen mit alkoholischer Lebererkrankung haben Probleme mit der Alkoholabhängigkeit. Diese Menschen brauchen zusätzliche Unterstützung, um mit dem Trinken aufzuhören..

Ein Medikament namens Disulfiram (vertrieben unter dem Markennamen Antabuse), das Menschen hilft, auf Alkohol zu verzichten, kann verwendet werden, wenn Sie versuchen, mit dem Trinken aufzuhören, aber befürchten, dass Sie einen Rückfall haben oder in der Vergangenheit einen Rückfall hatten.

Disulfiram verursacht beim Trinken von Alkohol äußerst unangenehme körperliche Reaktionen:

  • Übelkeit;
  • Brustschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Schwindel.

Diese Reaktionen sollten Sie davon abhalten, Alkohol zu trinken..

Diät-Therapie

Die Diät-Therapie ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Behandlung von alkoholischen Lebererkrankungen..

Dies liegt daran, dass die meisten Menschen mit alkoholischer Lebererkrankung aufgrund einer Kombination der folgenden Faktoren ebenfalls unterernährt sind:

  • Menschen, die viel trinken, haben normalerweise eine schlechte Ernährung;
  • Viele Menschen mit alkoholischer Lebererkrankung leiden unter Appetitlosigkeit.
  • Der Verlust der normalen Leberfunktion kann die Produktion von Galle beeinträchtigen, einer vom Körper produzierten Flüssigkeit, die viele wichtige Nährstoffe verdaut.

Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Mangelernährung den Körper anfälliger für die schädlichen Auswirkungen von Alkohol macht..

Eine kalorienreiche Diät mit hohem Eiweiß- und Kohlenhydratgehalt wird im Allgemeinen für Menschen mit alkoholischer Lebererkrankung empfohlen. Möglicherweise werden Sie auch gebeten, Mineral- und Vitaminpräparate einzunehmen.

Ihr Arzt kann Sie über eine geeignete Ernährung beraten oder Sie in einigen Fällen an einen Ernährungsberater verweisen.

In den schwersten Fällen von Mangelernährung können Nährstoffe über eine Ernährungssonde aufgenommen werden, die direkt in den Magen eingeführt wird.

Arzneimittelbehandlung

Die Verwendung von Medikamenten bei der Behandlung von alkoholischen Lebererkrankungen ist umstritten. Viele Experten argumentieren, dass es nur begrenzte Beweise für ihre Wirksamkeit gibt..

Bei schwerer alkoholischer Hepatitis können Kortikosteroide eingesetzt werden, um Leberentzündungen zu reduzieren.

Eine Reihe von Medikamenten wird zur Behandlung von Zirrhose eingesetzt:

  • Anabolika (eine stärkere Art von Steroidmedikamenten)
  • Propylthiouracil (ein Arzneimittel, das ursprünglich zur Behandlung einer überaktiven Schilddrüse entwickelt wurde)
  • Colchicin (ein Medikament, das ursprünglich zur Behandlung von Gicht entwickelt wurde)

Wichtig! Es gibt keine ausreichenden Qualitätsnachweise dafür, dass diese Medikamente bei der Behandlung von alkoholischen Lebererkrankungen wirksam sind.

Leber-Transplantation

In den schwersten Fällen von Leberzirrhose verliert die Leber ihre Funktionsfähigkeit und es tritt ein Leberversagen auf. Nach einem Leberversagen ist es in der Regel möglich, das Leben mit Medikamenten über mehrere Jahre aufrechtzuerhalten. Die Lebertransplantation ist derzeit jedoch die einzige Behandlung für Leberversagen..

Die meisten Transplantationszentren erwarten, dass Sie für den Rest Ihres Lebens aufhören zu trinken. Normalerweise müssen Sie mindestens drei Monate lang auf Alkohol verzichten, bevor Sie für eine Transplantation in Frage kommen.

Komplikationen

- Portale Hypertonie und Krampfadern.

Portale Hypertonie ist eine häufige Komplikation von Zirrhose und seltener alkoholischer Hepatitis.

Eine portale Hypertonie tritt auf, wenn der Blutdruck in der Leber auf ein möglicherweise schwerwiegendes Niveau ansteigt.

Wenn die Leber sehr vernarbt ist, ist es für das Blut schwieriger, durch sie zu gelangen. Dies führt zu einem Anstieg des Blutdrucks..

Das Blut muss einen neuen Weg finden, um zum Herzen zurückzukehren. Dies wird erreicht, indem neue Blutgefäße geöffnet werden, normalerweise entlang der Magenschleimhaut, was zu Krampfadern führt.

Wenn der Blutdruck auf ein bestimmtes Niveau ansteigt, kann er für Krampfadern zu hoch werden, wodurch die Venen bluten.

Dies kann zu mäßigen, aber anhaltenden Blutungen führen, die zu Anämie führen können (ein Zustand, in dem dem Körper rote Blutkörperchen fehlen, die Sauerstoff transportieren)..

Zu den Symptomen einer Anämie gehören:

  • ermüden;
  • Atembeschwerden (Atemnot);
  • Blässe der Haut;
  • Arrhythmie.

Darüber hinaus können Blutungen schnell und massiv sein und Folgendes bewirken:

  • Blut erbrechen;
  • sehr dunkle oder teerige Stühle abwerfen.

- Hepatische Enzephalopathie.

Eine der wichtigsten Funktionen der Leber ist die Entfernung von Giftstoffen aus dem Blut. Wenn die Leber dies aufgrund von Hepatitis oder Zirrhose nicht kann, steigt der Toxinspiegel im Blut. Hohe Toxinwerte im Blut aufgrund von Leberschäden werden als hepatische Enzephalopathie bezeichnet.

Zu den Symptomen einer hepatischen Enzephalopathie gehören:

  • Aufregung;
  • Verwirrtheit;
  • Desorientierung;
  • Muskelsteifheit;
  • Tremor;
  • Schwierigkeiten beim Sprechen;
  • in sehr ernsten Fällen an wen.

Hepatische Enzephalopathie erfordert normalerweise einen Krankenhausaufenthalt. Die Körperfunktion bleibt erhalten, während Medikamente eingenommen werden, um Giftstoffe aus dem Blut zu entfernen.

Verhütung

Der effektivste Weg, um alkoholischen Lebererkrankungen vorzubeugen, besteht darin, mit dem Alkoholkonsum aufzuhören oder zumindest die empfohlenen wöchentlichen Beschränkungen einzuhalten.

Selbst wenn Sie seit vielen Jahren trinken, hat die Reduzierung oder Einstellung Ihres Alkoholkonsums wichtige kurz- und langfristige Vorteile für Ihre Leber und die allgemeine Gesundheit..

Prognose

Die Prognose einer alkoholischen Lebererkrankung hängt weitgehend davon ab, ob Sie bereit sind, den Alkoholkonsum einzustellen, vorzugsweise für den Rest Ihres Lebens..

In den frühen Stadien der alkoholischen Lebererkrankung (Fettleber und Hepatitis) sind Menschen, die mit dem Trinken aufhören, sehr vielversprechend, da sich ihre Lebern erholen können.

Selbst bei Zirrhose können die Aussichten durch Absetzen des Trinkens dramatisch verbessert werden, nicht zuletzt, weil eine Lebertransplantation in Betracht gezogen werden kann, wenn man seit mindestens drei Monaten keinen Alkohol mehr konsumiert hat.

Drei von vier Menschen mit Zirrhose nach einer Organtransplantation werden mindestens 5 Jahre nach der Transplantation leben, und viele werden viel länger leben.