Alkoholische Leberzirrhose

Die alkoholische Leberzirrhose ist eine chronische Erkrankung, die auf einer toxischen Schädigung der Hepatozyten (Leberzellen) mit ihrem anschließenden Tod beruht, die durch einen Anstieg des Ethanolgehalts im Blut verursacht wird.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch die Entwicklung von Leberzellversagen und portaler Hypertonie - einem Anstieg des Blutdrucks in der Pfortader (einem Gefäß, das Blut aus den Organen des Verdauungstrakts sammelt - Magen, Zwölffingerdarm, Dünn- und Dickdarm, Bauchspeicheldrüse und zur Reinigung von schädlichen toxischen Substanzen an die Leber und Gifte, die mit der Nahrung in den Körper gelangen).

50% aller Leberzirrhosen treten aufgrund von Alkoholmissbrauch auf, was 7-15 Fällen pro 100.000 Einwohner entspricht. Die Hauptgruppe der Menschen, die den größten Teil der Krankheit ausmacht, sind Männer im Alter von 40 bis 60 Jahren. Alkoholische Leberzirrhose tötet jedes Jahr 20 Millionen.

Die Krankheit ist weltweit verbreitet, jedoch mit unterschiedlichen Inzidenzraten. Dies liegt an der Tatsache, dass verschiedene Länder der Welt Alkohol in unterschiedlichen Anteilen konsumieren, zum Beispiel:

  • In Afrika, Norwegen, der Türkei, Saudi-Arabien, dem Irak, dem Iran, Indien, China, Tibet, Nepal und in Ozeanien beträgt der durchschnittliche Alkoholkonsum pro Person und Jahr 5 Liter. Eine Erkrankung der alkoholischen Leberzirrhose ist in diesen Ländern praktisch unmöglich;
  • In den USA, Kanada, Mexiko, Argentita, Brasilien, Chile, Peru, Kolumbien, Schweden, Finnland, Italien, Aserbaidschan, Japan und Australien beträgt der durchschnittliche Alkoholkonsum pro Person und Jahr 10 Liter. Es ist durch eine geringe Inzidenz von alkoholischer Leberzirrhose gekennzeichnet..
  • In Grönland, Portugal, Dänemark, Frankreich, Rumänien und Moldawien beträgt der Alkoholkonsum pro Person und Jahr 15 Liter. Die Inzidenz alkoholischer Zirrhose in diesen Ländern erreicht ein durchschnittliches Niveau;
  • Die Ukraine, Weißrussland und Russland haben mit mehr als 19 Litern pro Person und Jahr den höchsten Alkoholkonsum und dementsprechend die höchste Inzidenz alkoholischer Leberzirrhose.

Die Prognose für eine alkoholische Leberzirrhose ist ungünstig, und im Durchschnitt endet die Krankheit nach 10 - 15 Jahren mit dem Tod. Eine Verlängerung und Verbesserung der Lebensqualität ist nur möglich, wenn Alkoholkonsum und symptomatische Behandlung der Krankheit vermieden werden.

Ursachen des Auftretens

Eine alkoholische Leberzirrhose entsteht durch längeren Alkoholkonsum (über 10 bis 15 Jahre) in großen Dosen, der bei Umwandlung in Ethanol (reiner Alkohol) bei Frauen 20 g oder mehr pro Tag und bei Männern 40 bis 60 g oder mehr pro Tag beträgt.

Dosen von Alkohol, die ohne negative Auswirkungen auf den Körper konsumiert werden dürfen:

Leberzirrhose mit Alkoholismus

Zirrhose ist eine chronische Krankheit, bei der die Zellen des Leberparenchyms absterben und Organfunktionsstörungen auftreten. Eine alkoholische Leberzirrhose bildet sich und entwickelt sich ohne offensichtliche Anzeichen der Krankheit (gemäß ICD-10 hat die Krankheit einen Code K70.3). Der Grund für die Entstehung ist der übermäßige Konsum alkoholischer Getränke, da der Hauptzerstörer in diesem Fall Ethanol (reiner Alkohol) ist. Durch die regelmäßige Wechselwirkung von Alkohol mit den Geweben des Organs sterben seine Strukturen allmählich ab, es bilden sich Narben und faserige Gewebe, die die Grundlage für den Beginn der Leberzirrhose bilden.

Ursachen der Pathologie

Eine Reihe von Faktoren, die die alkoholische Zirrhose und ihre Entwicklung beeinflussen:

  • erbliche Neigung zur Krankheit;
  • regelmäßiges Trinken in großen Mengen;
  • Mangel an Vitaminen im Körper;
  • Mangel an Proteinsubstanzen;
  • übermäßiger Verzehr von würzigen und fetthaltigen Lebensmitteln usw..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pathogenese oder Mechanismus der Entwicklung der Krankheit

Laut Statistik tritt bei Männern eine alkoholische Zirrhose etwa zweimal häufiger auf als bei Frauen. Aufgrund des männlichen Missbrauchs von ethanolhaltigen Getränken.

Mit anfänglichem Alkoholismus kommt der Körper mit der Produktion einer ausreichenden Menge eines spezifischen Enzyms zurecht, das für die Verarbeitung von Ethanol verantwortlich ist. Danach ist die Leber erschöpft und kann diese Funktion nicht vollständig erfüllen. Anschließend wird sie mit Fett überwachsen, was zur Entwicklung einer Fetthepatose führt. Danach kommt es zu einer allmählichen Zerstörung von Hepatozyten, die durch Bindegewebsstrukturen ersetzt werden. Eine signifikante Veränderung der Struktur führt zu einer vollständigen Organfunktionsstörung. Die Pathogenese und der Mechanismus des Ausbruchs der Zirrhose sind einfach und klar. In den frühesten Phasen der Entstehung der Krankheit sind die charakteristischen Anzeichen einer alkoholischen Zirrhose aufgrund der Kompensation der Funktionen des Organs mit gesunden Hepatozyten verborgen.

Bestimmung der Symptome einer Zirrhose

Nach einer Weile zeigen Alkoholiker die ersten Anzeichen einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens:

  • schlechter Appetit und infolgedessen eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • Erschöpfung, verminderte Leistung;
  • dyspeptische Manifestationen - Erbrechen, Blähungen, Schwellung des Bauches;
  • Juckreiz der Haut;
  • Blutung;
  • periodischer Anstieg des Thermometers in der Achselhöhle auf 37-38 ° C;
  • Beschwerden und Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Gelbfärbung der Haut und der Augensklera.

Es gibt auch spezifische Symptome einer Leberzirrhose:

  • Abweichung in der Arbeit der Gonaden bei Frauen: Amenorrhoe und Dysmenorrhoe;
  • bei Männern - ein Rückgang der Libido.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Komplikationen sind ein Zeichen von Untätigkeit

Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium erkannt wird und die Symptome einer alkoholischen Zirrhose noch nicht sehr ausgeprägt sind, hat der Patient jede Chance, die Zerstörung von Zellen zu stoppen und die Folgen zu verzögern. Eine ordnungsgemäß verabreichte Behandlung mit Hepatoprotektiva schützt gesunde Hepatozyten vor einer späteren Zerstörung, kann jedoch zerstörte Zellen nicht wiederherstellen.

Zu den Komplikationen gehören:

  • Leberkrebs;
  • Leberkoma;
  • Aszites;
  • portale Hypertonie;
  • hepatische Enzephalopathie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Verfahren und Methoden zur Erkennung von Abweichungen

Die Diagnose der Krankheit dauert normalerweise nicht lange und bereitet keine besonderen Schwierigkeiten. Zunächst wird dem Patienten ein allgemeiner und biochemischer Bluttest entnommen, gefolgt von Stuhl- und Urintests. Wenn wir über instrumentelle Diagnosemethoden sprechen, sind folgende wirksam:

  • Magnetresonanztomographie und Computertomographie;
  • endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP);
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • Leber Biopsie;
  • Elastographie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie behandelt man?

Die ersten Bedingungen für die Behandlung der Krankheit sind: Ablehnung von alkoholischen Getränken, eine strenge Diät, Sättigung des Körpers mit Mineralien und Vitaminen. Die Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose erfolgt durch den Einsatz von Medikamenten, alternativen Methoden und Operationen. Alle diese Methoden wirken sich auf die Verbesserung des Zustands und die Verlängerung des Lebens des Patienten aus, heilen ihn jedoch nicht vollständig..

Medikamente zur Behandlung von alkoholischer Zirrhose

  • Die Behandlung muss von einem Arzt verordnet werden.

Hepatoprotektoren - Arzneimittel, die die Leber vor weiterer Zerstörung schützen: "Essentiale", "Heptral".

  • Zubereitungen mit Eisengehalt. Zur Korrektur der Organanämie: "Maltofer", "Sorbifer", "Hemofer".
  • Ursodeoxycholsäure. Verbessert den Allgemeinzustand des Patienten mit anfänglicher biliärer Zirrhose.
  • Liponsäure Zur Beseitigung toxischer Substanzen und zur Regulierung des Stoffwechsels.
  • Albumin-Injektionen aus Mangel an Albumin.
  • Verbrauch von Vitaminen und Mineralstoffkomplexen.
  • Entscheidungen über die Einnahme von Medikamenten werden nur mit dem Arzt getroffen. Der Behandlungsverlauf und die Dosierung sind für jeden Patienten individuell..

    Traditionelle Methoden

    • Karottensaft. Empfohlener täglicher Gebrauch, möglicherweise kombiniert mit anderen Gemüsesäften.
    • Tinktur aus Zichorienwurzel. Hilft aktiv bei der Entwicklung von Gelbsucht als Folge einer Lebererkrankung.
    • Hafer. In irgendeiner Form konsumiert.
    • Maiskolbenfasern. Ein gebrautes Fasergetränk kann helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.
    • Abkochungen von Kräutern. Die Verbesserung des Wohlbefindens positiv beeinflussen:
      • Blutwurzel;
      • Bullop;
      • Mariendistel.
    • Hepatische Kräutersammlung. Es kann in einer Apotheke gekauft werden und hat ungefähr den folgenden Inhalt:
      • Feld Schachtelhalm;
      • Johanniskraut;
      • Rainfarn;
      • Schafgarbe;
      • Hagebutte;
      • Vogelhochländer;
      • sandige Immortelle.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Operation und vollständige Genesung

    Im Falle von Komplikationen bei der Behandlung müssen medizinische Mitarbeiter chirurgische Eingriffe durchführen, um den Zustand des Patienten zu verbessern. Diese Interventionen umfassen:

    • Installation der Blackmore-Sonde. Es wird für den Blutfluss aus den Venen der Speiseröhre verschrieben.
    • Exzisions- und Nahtoperation. Durchgeführt bei Blutungen aus Krampfadern von Hämorrhoidenvenen.
    • Punktion der Bauchdecke und Einsetzen eines Trokars. Es wird bei Aszites angewendet, die durch pathologische Neubildungen kompliziert sind.

    Es ist möglich, einen Patienten vollständig von einer alkoholischen Leberzirrhose zu heilen, wenn ein Spenderorgan transplantiert wird. Alkoholiker selbst sind jedoch für ihren Zustand verantwortlich und werden häufig von Lebertransplantationen ausgeschlossen. Die Vorbereitungszeit für die Transplantation ist ein langer und anspruchsvoller Prozess. Der Patient muss 6 Monate lang auf Alkohol verzichten, mehr als einen Text eines Psychiaters durchgehen und einen bestimmten „Anti-Alkohol-Vertrag“ unterzeichnen. Nach allen Manipulationen steht der Patient möglicherweise auf der Warteliste für den Erhalt eines Spenderorgans..

    Diätkost als Methode zur Verbesserung des Wohlbefindens

    Alkoholische Leberzirrhose verbietet kategorisch die Verwendung von:

    • Alkohol (insbesondere Bier);
    • Pilze;
    • Kaffee, Kakao;
    • Süßigkeiten und Backwaren;
    • Säfte in Tetrapacks und kohlensäurehaltigen Getränken;
    • Hülsenfrüchte;
    • Gewürze und Kräuter;
    • würzige, fettige und salzige Speisen.
      Obst und Gemüse profitieren nur.

    Eiweiß;

  • Obst und Beeren in Form von Fruchtgetränken oder im Ofen gebacken;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Gemüsesuppen mit Müsli;
  • Diätfleisch, gedünstet oder gekocht;
  • Brei - Grieß, Haferflocken, Buchweizen, Reis.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Prävention von toxischer Leberzirrhose

    • Ausgewogene Ernährung.
    • Verschiedene Sportarten ausüben.
    • Vollständige oder teilweise Einstellung des Alkohols.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Vorhersagen und Probleme der vollständigen Heilung

    Frauen, die an dieser Art von Zirrhose leiden, leben weniger als Männer.

    Es ist die alkoholische Leberzirrhose, die tröstlichere Vorhersagen liefert als ihre anderen Formen. In diesem Fall hängt vieles vom Patienten selbst und seinem Wunsch ab, gesünder zu sein, dh der Patient selbst legt die Prognose fest. Nicht jeder Mensch ist in der Lage, Alkoholismus zu überwinden, und ohne diesen Sinn macht es keinen Sinn, sich mit dem Prozess zu befassen und den Patienten zu behandeln, da dies unwirksam sein wird. Im Durchschnitt kann eine Person nach Vorlage einer genau festgelegten Diagnose weitere 33 Monate leben, im Gegensatz zu Menschen mit alkoholfreier Zirrhose, die nicht länger als 16 Monate leben.

    Alkoholische Leberzirrhose: wie es aussieht und wie es zu behandeln ist

    Laut WHO-Statistiken sterben jedes Jahr fast 3,3 Millionen Menschen an alkoholbedingten Krankheiten. Und an dritter Stelle nach Vergiftungen und Unfällen steht die alkoholische Leberzirrhose. Ist es möglich, diese Krankheit zu heilen und wie schnell tritt sie auf??

    Wie sich eine Leberzirrhose entwickelt?

    Die Leber leistet einen äußerst wichtigen Beitrag in unserem Körper. Es filtert und entgiftet das Blut, baut Proteine ​​ab und produziert Galle für die Verarbeitung von Fetten. Dies ist ein einzigartiges Organ, das sein eigenes Gewebe regenerieren und sich von schweren Schäden erholen kann..

    Infolgedessen verliert die Leber allmählich ihre Funktionalität. Die Giftstoffe, die sie filtern muss, beginnen sich frei im Körper zu verbreiten. Laut der American Liver Foundation entwickeln etwa 10–20% der starken Trinker im Laufe der Zeit ein Leberversagen und damit verbundene Komplikationen.

    Unter allen Ursachen für Zirrhose steht nach verschiedenen Schätzungen Alkohol durchweg an erster Stelle (von 45-50% bis 70-80%). An zweiter Stelle stehen verschiedene Virushepatitis, an dritter Stelle mit großem Abstand parasitäre Krankheiten.

    In diesem Fall entwickelt sich die Leberzirrhose in der Regel in drei Stadien:

    Erstens Fettkrankheit (Hepatose);

    Es kommt jedoch vor, dass der Patient das zweite Stadium überspringt und sofort zur alkoholischen Zirrhose übergeht.

    Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose

    Wie bereits erwähnt, tritt eine Zirrhose nicht plötzlich auf. Die Leber hat einen enormen Sicherheitsspielraum und kann den Schaden vorerst ausgleichen. Viel hängt von der individuellen Anfälligkeit, der Stärke alkoholischer Getränke und verwandten Faktoren (Ernährung, Ökologie usw.) ab..

    Auf die eine oder andere Weise treten die ersten Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose bei starken Trinkern im Alter zwischen 30 und 40 Jahren auf:

    Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Dyspepsie (Verdauungsstörungen). Mit ihnen sind extreme Dünnheit und sogar Erschöpfung verbunden;

    Bei Männern können Anzeichen von überschüssigem Östrogen auftreten (Bauch und Brust nehmen zu, die Gliedmaßen bleiben dünn);

    Die Gelenke der Finger haben die Form von Trommelstöcken;

    Außerdem nehmen die Symptome zu und werden schlimmer. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, wird der Leberschaden irreversibel..

    Das späte Stadium der alkoholischen Zirrhose ist durch Hirnschäden (Enzephalopathie) gekennzeichnet, da die Leber einfach aufhört, Toxine zu filtern, und sie beginnen, frei im Blut zu zirkulieren.

    Wie schnell sich eine alkoholische Leberzirrhose entwickelt?

    Wie der Name schon sagt, ist langfristiger Alkoholmissbrauch die Hauptursache für alkoholische Zirrhose.

    Frauen sind die ersten, die aufgrund weniger Enzyme ADH und ACDH, die Ethylalkohol abbauen, einem Risiko für alkoholische Zirrhose ausgesetzt sind.

    Alkoholische Hepatose und Zirrhose haben einige genetische Faktoren, die wiederum mit einem Mangel an alkoholischen Enzymen verbunden sind. Auch gefährdet:

    Fettleibige Menschen;

    Frühere Hepatitis C und parasitäre Lebererkrankungen.

    Diagnose einer alkoholischen Leberzirrhose

    In den frühen Stadien ist es ziemlich schwierig, die Ursachen der Krankheit zu bestimmen. Der Patient kann über Schmerzen auf der rechten Seite, Unwohlsein, Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln usw. klagen. Dies sind alles unspezifische Symptome für alkoholische Zirrhose..

    Um die Krankheit zu identifizieren, verlassen sich Ärzte daher in erster Linie auf Krankenakten. Es liegt in Ihrem besten Interesse, die Tatsache, dass Sie Alkohol missbrauchen, nicht zu verbergen. Die Diagnose einer alkoholischen Zirrhose basiert zunächst auf Blutuntersuchungen. Sie zeigen auf ihn:

    Anämie (niedriger Eisengehalt)

    Hoher Ammoniakspiegel im Blut;

    Erhöhter Blutzucker (Glukose);

    Leukozytose (erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen).

    Ein Ungleichgewicht der Leberenzyme. Aspartataminotransferase (AST) ist doppelt so hoch wie Alaninaminotransferase (ALT);

    Erhöhung des sogenannten PGA-Index (Prothrombin, Gamma-Glutamyl-Transpeptidase, Apolipoprotein A1)

    Reduziertes Natrium, Magnesium und Kalium.

    Zusätzlich zu diesen Tests wird eine Leberbiopsie unter Vollnarkose durchgeführt. Anzeichen einer Zirrhose können auch nach einer Ultraschalluntersuchung des Abdomens vermutet werden. In der Regel ist es im Bild möglich, die vergrößerte Größe der Fibroseherde zu berücksichtigen, um den Zustand der Milz und anderer Organe zu beurteilen, die ebenfalls unter Alkohol leiden.

    Das EGD-Verfahren ermöglicht den Verdacht auf Krampfadern der Speiseröhre und des Magens - charakteristisch für eine alkoholische Leberzirrhose - und den Verdacht auf portale Hypertonie.

    Welche Komplikationen können eine alkoholische Leberzirrhose verursachen??

    Das erste, was an ADC gefährlich ist, ist eine dekompensierte Leberzirrhose. Dies ist der Name für eine Gruppe von pathologischen Veränderungen aufgrund der Tatsache, dass die Leber ihre Funktionen vollständig verliert:

    Aszites oder Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum;

    Enzephalopathie (bereits erwähnte Hirnschädigung);

    Innere Blutungen aufgrund von Krampfadern;

    Dekompensierte Zirrhose erfordert häufig eine Lebertransplantation, da sonst das Todesrisiko hoch ist. Laut der Cleveland Clinic liegt die 5-Jahres-Überlebensrate bei Patienten mit dieser Pathologie nach Transplantation bei etwa 70%.

    Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden??

    Die Frage bleibt: Wird es allgemein behandelt? Nun, es hängt alles vom Schaden ab. Das erste, was Sie tun sollten, ist der Person zu helfen, mit dem Trinken aufzuhören. Aus offensichtlichen Gründen sind Menschen mit Zirrhose weiterhin von Alkohol abhängig. Sie benötigen die Hilfe eines Narkologen und höchstwahrscheinlich einer geschlossenen medizinischen Einrichtung für Abhängige.

    Eine komplexe Therapie beinhaltet neben dem Verzicht auf Alkohol eine spezielle Diät (Protein kombiniert mit Vitaminen) sowie eine Reihe von Medikamenten:

    Kalziumkanalblocker;

    Antioxidantien und Proteaseinhibitoren;

    Die Medikamente sollen zum einen den Ausfluss von Galle aus der Leber wiederherstellen, zum anderen Toxine neutralisieren und die Blutversorgung des Gehirns verbessern und zum anderen die Proliferation von Fasergewebe verhindern.

    Zur Behandlung der portalen Hypertonie ist eine separate Medikamenteneinnahme erforderlich, um den Blutfluss in den Krampfadern einzuschränken. Wenn der Patient Aszites entwickelt, werden abschwellende Mittel benötigt.

    Kurz gesagt, es ist durchaus möglich, alkoholische Leberzirrhose zu heilen. Die Folgen des Alkoholmissbrauchs werden jedoch ein Leben lang anhalten. Die Überlebensprognose hängt vom Grad der Leberschädigung ab.

    Alkoholische Leberzirrhose: Symptome, Diagnose und Behandlung

    Laut Statistik entwickeln sich 50% der Lebererkrankungen, insbesondere der Leberzirrhose, bei Menschen, die regelmäßig Alkohol konsumieren. Die alkoholische Leberzirrhose ist die häufigste Erkrankung der gesamten alkoholabhängigen Bevölkerung des Landes..

    Diese Krankheit äußert sich in der Bildung kleiner vesikulärer Wucherungen auf der Oberfläche des Organs, aufgrund derer sich die Struktur der Leber sowie ihre funktionellen Eigenschaften ändern. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist bald die gesamte Leber betroffen. Die Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose sind individuell, aber leicht erkennbar. Die Behandlung der Krankheit wird je nach Stadium ihres Verlaufs verordnet..

    • Die Hauptrisikofaktoren, die zur Entwicklung einer alkoholischen Leberzirrhose beitragen, umfassen die folgenden Aspekte:
    • Regelmäßige Verwendung von Getränken, die den Standard enthalten;
    • Weibliche alkoholische Leberzirrhose tritt viel häufiger auf als bei der männlichen Hälfte der Bevölkerung. Dieses Merkmal ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass beim schwächeren Geschlecht die Empfindlichkeit der Leberzellen signifikant erhöht ist.
    • Alkoholismus, der mit früherer Hepatitis einhergeht, kann die Entwicklung der Krankheit provozieren..
    • Wenn man 15 Jahre lang 50-80 ml des Standards pro Tag konsumiert, kann die Entwicklung der Krankheit nicht vermieden werden.

    Alkoholische Leberzirrhose und ihre Symptome

    Je nach Entwicklungsstadium der Krankheit können sich die Symptome geringfügig unterscheiden. Es gibt jedoch allgemeine Anzeichen einer alkoholischen Zirrhose, gegen die wir in größerem Umfang über den Verlauf dieser tödlichen Krankheit sprechen können..

    1. Unangenehme dumpfe und schmerzende Schmerzen im Leberbereich, ein Gefühl von Unbehagen und Enge;
    2. Störungen der Verdauungsprozesse in verschiedenen Stadien ihrer Manifestation. Der Patient kann Übelkeit, Erbrechen, Stuhlverstimmung und andere Symptome haben;
    3. Diese Krankheit führt dazu, dass eine Person abgemagert und dünn wird. Dieses Symptom manifestiert sich besonders im letzten Stadium des Krankheitsverlaufs;
    4. Verminderter Appetit, häufige Müdigkeit und Erschöpfung;
    5. Schlafstörungen, Nervenzusammenbrüche, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen;
    6. Das grundlegendste Zeichen einer alkoholischen Zirrhose ist eine Zunahme des Bauchvolumens und seiner Schwellung;
    7. Das Weiß der Augen und des Körpers des Patienten weist eine ausgeprägte Gelbtönung auf, was auf ein 100% iges Vorhandensein der Krankheit hinweist.
    8. Möglicherweise Blutungsbeginn.

    Wenn Sie eine alkoholische Leberzirrhose haben, nicht zu verwechseln mit einer alkoholischen Lebererkrankung - diese Symptome sollten Sie warnen und Sie dazu bringen, sich an einen Spezialisten zu wenden, der Ihnen eine Behandlung verschreibt. Wenn der Patient mindestens eines der oben genannten Anzeichen bemerkt hat, sollte er sofort in die Klinik gehen. Denken Sie daran, dass im letzten Stadium eine Zirrhose nicht behandelt werden kann und der Patient meistens sterben wird - der Tod.

    Diagnose einer alkoholischen Leberzirrhose

    Wenn sich eine Person, die Alkohol missbraucht, schlecht fühlt und die oben genannten Anzeichen regelmäßig auftreten, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Vor der Verschreibung einer Behandlung für eine Krankheit, die Alkoholismus verursacht hat, muss ein Spezialist eine umfassende Untersuchung und Diagnose durchführen. Das Traurigste in diesem Fall ist, dass es sehr schwierig ist, die Entwicklung der Krankheit im Anfangsstadium zu unterscheiden, insbesondere für diejenigen Menschen, die ständig betrunken sind.

    Zunächst untersucht der Arzt die Beschwerden des Patienten und die Geschichte seines medizinischen Buches. Danach muss der Patient mehrere Tests bestehen, von denen der wichtigste die biochemische Diagnose von Blut ist. Ferner muss sich der Patient einer Ultraschalltherapie unterziehen und erforderlichenfalls eine Röntgen- oder Radionuklidstudie durchführen. Nach allen ergriffenen Maßnahmen und der Bestimmung des Krankheitsverlaufs verschreibt der Arzt die entsprechende Behandlung.

    Wo soll die Behandlung beginnen?

    Alkoholische Zirrhose ist ziemlich schwer zu behandeln. Es ist erwähnenswert, dass es in den letzten Stadien des Krankheitsverlaufs einfach unmöglich ist, sie zu heilen. Bei der alkoholischen Leberzirrhose und ihrer Behandlung geht es in erster Linie darum, die Sucht loszuwerden, die zur Entwicklung des Problems geführt hat. Wenn wir diese Hauptregel vernachlässigen, ist die Behandlung unwirksam und die weitere Prognose ist tödlich..

    Das nächste Kriterium für die Qualitätsbehandlung von Zirrhose ist ein integrierter Ansatz. Der Arzt verschreibt Medikamente, die zusammen mit diätetischer Ernährung und therapeutischen Übungen verwendet werden. Ich möchte klarstellen, dass die derzeitigen Methoden in den Anfangsstadien des Problems im Verlauf einer langwierigen Krankheit unwirksam sein werden.

    Weltmedizinische Statistiken zeigen, dass 90% der Patienten mit dem letzten Stadium der Krankheit nach sechs Monaten sterben. Die restlichen 10% können auf eine einzige Weise vor dem Tod gerettet werden - dies ist die Transplantation des betroffenen Organs. Um eine solch komplexe Operation durchführen zu können, sind jedoch beeindruckende finanzielle Möglichkeiten erforderlich..

    Behandlung

    Zirrhose durch Alkohol wird mit verschiedenen Medikamenten behandelt, die individuell verschrieben werden. Die Dosierung und der Verlauf der Behandlung werden vom behandelnden Arzt festgelegt, der in dieser Angelegenheit kompetent ist. Lassen Sie uns die wichtigsten medizinischen Richtungen dieser Behandlungsmethode bestimmen:

    • Alkoholische Leberzirrhose wird mit Medikamenten behandelt, die den Stoffwechsel verbessern und die Membranen stabilisieren.
    • Die Transfusionstherapie beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, die als Blutersatz dienen, verschiedene Elektrolytlösungen;
    • Im komprimierten Stadium werden unbedingt Glukokortikoidhormone verschrieben.

    Eine solche Therapie wird auch begrüßt, wenn bei dem Patienten zusammen mit einer Zirrhose eine Hepatitis diagnostiziert wurde. Die Dosierung wird jedoch für jeden Patienten individuell individuell festgelegt..

    In Kombination mit einer medikamentösen Therapie wird eine Diät verschrieben, die den Krankheitsverlauf und das positive Ergebnis erheblich erleichtert. Es ist erlaubt, Gemüsebrühen und Pürees in Ihrer Ernährung zu verwenden. Das Essen von Getreide mit der Zugabe von gekochtem magerem Fleisch oder Fisch ist akzeptabel.

    Die Verwendung von fermentierten Milchprodukten und Milchsuppen wird empfohlen. Der wichtige Punkt hierbei ist jedoch ihr Fettanteil, der minimal sein sollte. Anstelle von Brot können Sie auch Cracker essen, die im Ofen gut getrocknet sind. Obst und Beeren sollten nicht frisch verzehrt werden, sondern in verschiedenen Fruchtgetränken und Kompotten.

    Es ist strengstens verboten, die folgende Liste von Lebensmitteln in der täglichen Ernährung des Patienten zu verwenden:

    • Alkoholische Getränke jeglicher Herkunft;
    • Fetthaltige, frittierte und würzige Speisen;
    • Verschiedene Arten von Pilzen, einschließlich eingelegter;
    • Schädliche Laden-Saucen, Ketchups und Mayonnaisen;
    • Würzen;
    • Süßigkeiten, Pralinen, Kuchen, Gebäck und andere Süßwaren;
    • Säfte aufbewahren;
    • Kaffee und mehrere Kaffeegetränke wie Chicorée, Kakao und andere;
    • Mineralisches Mineralwasser.

    Es ist am besten, wenn alle Mahlzeiten mit einem Minimum an Salz zubereitet werden. Bei einer idealen Ernährung wird generell empfohlen, Salz auszuschließen..

    Operative Intervention

    Neben Medikamenten und diätetischer Ernährung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass chirurgische Eingriffe erforderlich sind. Sehr oft kommt es vor, dass der Patient offen zu bluten beginnt, was aus der Speiseröhre kommt. In diesem Fall müssen die Spezialisten eine spezielle Sonde (einen Gummischlauch mit Luft im Inneren) einsetzen. Ein solches Gerät wird in die Speiseröhre eingeführt und seine Oberfläche befindet sich so nahe wie möglich an den Wänden der Speiseröhre, wodurch Blutungen gestoppt werden. Somit kann eine Person mit Leberzirrhose vollständig essen.

    Heute begannen sie ziemlich oft, eine Lebertransplantation oder einen bestimmten Teil davon von einem nahen Verwandten zu praktizieren. Diese Methode wird angewendet, wenn ein beschädigtes menschliches Organ nicht repariert und behandelt werden kann. Ein solcher chirurgischer Eingriff weist jedoch eine Reihe von Indikationen auf, ohne die die Operation einfach unmöglich ist. Sechs Monate vor der Transplantation muss auf alkoholische Getränke verzichtet werden. Eine Voraussetzung für die Intervention ist auch, dass der Standard anderer menschlicher Organe nicht beeinflusst wird..

    Lebensprognose für alkoholische Zirrhose

    Wenn Sie die Krankheit im Anfangsstadium ihres Verlaufs behandeln, ist eine Genesung durchaus möglich. Dies unterliegt einer ordnungsgemäß verschriebenen komplexen Behandlung. Die Einhaltung aller Empfehlungen und Rezepte des Arztes durch den Patienten trägt auch zur schnellsten und qualitativ hochwertigsten Wiederherstellung des geschädigten Organs bei. In Bezug auf das fortgeschrittene Stadium der Zirrhose kann die Behandlung nur die Symptome ihres Verlaufs lindern, von einer Genesung kann nicht die Rede sein.

    Der einzige Ausweg ist die Lebertransplantation, für die ein bestimmter Geldbetrag erforderlich ist..

    Verschärft die Situation mit Leberzirrhose und dem Vorliegen einer Krankheit wie Hepatitis. Darüber hinaus leiden Frauen viel häufiger an der alkoholischen Form der Zirrhose. Dies liegt an der Tatsache, dass der weibliche Körper empfindlicher auf verschiedene Arten von Vergiftungen reagiert..

    Anzeichen einer Leberzirrhose bei Alkoholikern treten in den letzten Stadien des Krankheitsverlaufs auf. Aus diesem Grund muss jeder, der regelmäßig Alkohol missbraucht, von Zeit zu Zeit eine Untersuchung des gesamten Körpers durchführen, um eine Zirrhose im Anfangsstadium zu erkennen und zu verhindern..

    Eine alkoholische Leberzirrhose kann nur durch den umsichtigen Gebrauch alkoholischer Getränke verhindert werden. Denken Sie daran, dass Alkoholismus zur Entwicklung verschiedener Gesundheitsprobleme führt, insbesondere in Bezug auf ein so wichtiges Organ wie die Leber..

    Wir wünschen Ihnen, dass Sie niemals in das Netzwerk der Alkoholabhängigkeit geraten und vor allem nicht wissen, was Leberzirrhose ist. Gesundheit!

    Alkoholische Leberzirrhose: Symptome, Anzeichen, Behandlung und wie lange sie leben

    Alkoholische Leberzirrhose bezieht sich auf eine chronisch fortschreitende Krankheit, bei der gesundes Lebergewebe faserigen Formationen Platz macht, die die Größe, Form des Organs, seine Lage und Funktion stören. Dies ist eine schwere Krankheit, die eine Langzeittherapie erfordert..

    Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

    Ursachen der alkoholischen Zirrhose

    Nach Forschungsdaten führt chronischer Alkoholismus in 25% der Fälle zur Entwicklung einer Leberzirrhose. Die Hauptgründe für die Entstehung der Krankheit sind:

    1. Vorhandensein von Hepatitis-Viren. Das gefährlichste für das Organ ist Hepatitis C. Es provoziert die Krankheit in 97% der Fälle..
    2. Langzeitgebrauch von alkoholischen Getränken.
    3. Genetische Veranlagung.
    4. Unausgewogene Ernährung, was zu einem Mangel an Vitaminen und Proteinen im Körper führt.
    5. Missbrauch von scharfen und fetthaltigen Lebensmitteln.

    Die ersten Anzeichen der Krankheit

    Eine Blutuntersuchung hilft dabei, das Vorhandensein einer Krankheit im Stadium 1 festzustellen. Dazu müssen Sie Folgendes beachten:

    • Eiweiß;
    • Glutamyltranspeptidase;
    • Bilirubin;
    • Thrombozytenzahl;
    • durchschnittliches Volumen der Blutzellen;
    • Prothrombin-Zeit.

    Die ersten Anzeichen der Krankheit sind möglicherweise nicht sichtbar. Daher ist es wichtig, das Organ jährlich zu diagnostizieren..

    Die alkoholische Zirrhose im subkompensierten Stadium wird durch eine Blutuntersuchung bestimmt. Wenn wir den Wert von Albumin und Prothrombinindex mit normalen Werten vergleichen, werden deren Werte im Krankheitsfall unterschätzt. Bei der Diagnose kann der Arzt eine Zunahme des Organs und eine mögliche Verformung feststellen.

    Blutuntersuchungen im Stadium 3 der Krankheit weisen auf schwere Verletzungen der Organfunktion hin. Die Werte von Albumin, Prothrombinindex und Hämoglobin sind stark reduziert, Anämie tritt auf.

    Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose

    Die alkoholische Leberzirrhose unterscheidet sich je nach Fortschreiten der Krankheit in ihren Symptomen.

    In der Anfangsphase ist es schwierig, eine Diagnose zu stellen. Der Körper führt in dieser Zeit 90% der Arbeit aus. Gesunde Zellen arbeiten in einem erweiterten Modus. Der Prozess des Ersetzens von gesundem Gewebe durch Narbengewebe ist begrenzt. Keine schweren Symptome.

    Es kann ungefähr 3-4 Jahre vom Beginn des Einsetzens von Veränderungen im Lebergewebe bis zum Einsetzen von Symptomen der Krankheit dauern..

    Durch die Unterkompensation werden gesunde Zellen erschöpft und können erhöhte Belastungen nicht mehr bewältigen. Daher sind die Symptome einer Zirrhose durch Alkohol während dieser Zeit sehr ausgeprägt. Diese schließen ein:

    • verminderter Appetit;
    • häufige Schmerzen im Kopfbereich;
    • Übelkeit, Erbrechen;
    • Schlafstörung (Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit);
    • frühe Müdigkeit;
    • Lethargie, Apathie, Schwäche (selbst geringe körperliche Aktivität wird zur Belastung);
    • Durchfall;
    • Gewichtsprobleme;
    • Beschwerden im rechten Hypochondrium;
    • Prellungen und Besenreiser, die mit dem geringsten Druck auf die Haut am Körper auftreten;
    • periodische Nasenbluten;
    • Zahnfleischschwäche und deren Blutung;
    • Bei Männern werden Brustschwellungen und Kahlheit diagnostiziert.
    • Störung des Menstruationszyklus bei Frauen.

    Die Dekompensation ist durch große Veränderungen im gesunden Gewebe gekennzeichnet, die zu Leberversagen führen. Die Hauptsymptome dieses Stadiums der Zirrhose beim Alkoholismus:

    • häufige Anfälle von Erbrechen;
    • Juckreiz am Körper;
    • Blähungen;
    • Blähung;
    • eine Zunahme der Taille;
    • unangenehmer Geschmack im Mund (Bitterkeit);
    • Schwellung der unteren Extremitäten;
    • Hämorrhoiden;
    • das Weiß des Auges und der Haut wird gelbsucht;
    • aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit nimmt das Volumen des Abdomens zu;
    • Lethargie und Schwäche des Körpers, hervorgerufen durch Muskelatrophie;
    • Abnahme (unter + 35,5 ° C) oder Zunahme der Körpertemperatur.

    Stufe 4 (Terminal) ist gekennzeichnet durch:

    • gastrointestinale Blutungen;
    • Nierenversagen.

    Wie und was zu behandeln?

    Um ein gutes Therapieergebnis zu erzielen, müssen Sie das Stadium der Krankheit genau kennen. Sie sollten einen Arzt konsultieren und alle erforderlichen Tests bestehen.

    Die Behandlung der alkoholischen Zirrhose besteht aus:

    • medikamentöse Therapie mit Hepatoprotektiva;
    • spezielle Diät;
    • Ausschluss von hepatotoxischen Drogen und schlechten Gewohnheiten (Alkoholkonsum, Rauchen und Drogenkonsum);
    • die Verwendung zusätzlicher Vitaminkomplexe;
    • Beseitigung der entwickelten Komplikationen.

    In den Stadien 1 und 2 der Zirrhose werden eine strenge Diät und Hepatoprotektoren empfohlen. Dies sind Medikamente, die auf Glycyrrhizinsäure, Aminosäuren, Phospholipiden und anderen Komponenten basieren, die die Leberfunktion unterstützen und wiederherstellen. Eine stationäre Behandlung kann verordnet werden. Zu diesem Zeitpunkt wird der Patient einer medikamentösen Therapie in Form von Tropfern und Injektionen unterzogen, die aus Multivitamin- und Coenzympräparaten bestehen..

    Eine alkoholische Leberzirrhose im Stadium 3 erfordert eine dringende Behandlung. Andernfalls besteht die Gefahr schwerer Komplikationen. Bei Bedarf wird eine Operation durchgeführt - Lebertransplantation. Die chirurgische Operation hat viele Nebenwirkungen, daher muss die Therapie in den ersten Stadien der Entwicklung der Krankheit begonnen werden..

    Komplikationen

    Alkoholische Zirrhose führt häufig zu folgenden Komplikationen:

    1. Beitritt einer Sekundärinfektion und Entwicklung einer Bauchfellentzündung. Die angesammelte Flüssigkeit und die Salze in der Bauchhöhle lösen einen entzündlichen Prozess aus.
    2. Leberkrebs. Die Krankheit entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund einer Zirrhose.
    3. Leberkoma. Ein Koma entsteht, wenn ein Organ aufgrund von Narbengewebe nicht richtig funktionieren kann.
    4. Inneren Blutungen. Die Venen in der Speiseröhre werden aufgrund der Kompression der Gefäße durch das Narbengewebe stark belastet. Dies führt zu einer venösen Ausdehnung, die eine Ausdünnung ihrer Wände hervorruft. Bei geringer Belastung, erhöhtem Blutdruck, Erbrechen platzten die Venenwände. Pfortaderthrombose.

    Prävention und Prognose

    Zur Vorbeugung von Zirrhose wird empfohlen, keine alkoholischen Getränke mehr zu trinken. Sie sollten öfter an der frischen Luft sein und sich ausgewogen ernähren. Die Diät hilft, das Gleichgewicht von Mineralien und Vitaminen im Körper wiederherzustellen. Die Ernährung wird durch die Verwendung von Eiweißnahrungsmitteln erweitert. Ein gesunder Lebensstil kann helfen, die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden.

    Nach dem Nachweis einer Lebererkrankung sollte sofort mit der Behandlung mit Hepatoprotektiva begonnen werden. Die Medikamente stellen die Leber auf zellulärer Ebene wieder her, lokalisieren Entzündungsprozesse, normalisieren den Protein- und Lipidstoffwechsel und stoppen die Entwicklung von Narbengewebe. Eine rechtzeitige Therapie wird sich als wirksame Methode zur Vorbeugung von Zirrhose erweisen.

    Ärzte können die Folgen einer Zirrhose nicht genau vorhersagen. Wie lange ein Patient mit einer Krankheit leben wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

    • Stadium der Niederlage;
    • die Todesrate von Hepatozyten;
    • Alter und Geschlecht des Patienten;
    • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen (Hepatitis, Diabetes mellitus, Pankreatitis usw.);
    • ob der Patient sich weigerte, Alkohol zu trinken oder nicht.

    Während des kompensierten Stadiums kann das Leben des Patienten bis zu 9 bis 14 Jahre dauern, vorausgesetzt, der Patient befolgt alle Empfehlungen des Arztes und ändert seinen Lebensstil.

    Wenn die Krankheit im subkompensierten Stadium bemerkt wird und der Patient sich strikt an die Medikamente hält, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sein Leben um 6 bis 8 Jahre verlängert wird (in 65%)..

    Mit dem dekompensierten Stadium der alkoholischen Zirrhose beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 2 - 3 Jahre. Laut Statistik können nur 50% der Patienten mit einer fortgeschrittenen Form der Krankheit weitere 5 bis 7 Jahre leben.

    Alkoholische Zirrhose im letzten Endstadium ist das gefährlichste Stadium der Krankheit. Die längste Lebensdauer eines Patienten beträgt 11 bis 12 Monate. Im Durchschnitt leben Patienten mit alkoholischer Zirrhose im Stadium 4 nicht länger als 3 Monate.

    Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden??

    Beantwortung der Frage "Ist es möglich, Leberzirrhose zu heilen?" Die Meinung der Ärzte ist eindeutig. Die Krankheit gehört zu unheilbaren Krankheiten. Bei angemessener Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose hat der Patient jedoch mehr Chancen auf ein langes und erfülltes Leben..

    Alkoholische Leberzirrhose ist eine schwere Krankheit, die sich negativ auf den gesamten Körper auswirkt. Um positive Behandlungsergebnisse zu erzielen, lohnt es sich, mit Selbstdisziplin zu beginnen und auf Alkohol zu verzichten. Geben Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente nicht auf.

    Großknotige (makronoduläre) Leberzirrhose: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose

    Die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose: Krankheitssymptome und Komplikationen

    Leberzirrhose 3 Grad: wie lange sie leben, Symptome und Behandlung

    Kann es zu einer Leberzirrhose durch Bier kommen: Ursachen, Symptome und Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose?

    Die ersten Anzeichen und Behandlung der alkoholischen (toxischen) Hepatose der Leber

    Alkoholische Leberzirrhose (K70.3)

    Version: MedElement Disease Handbook

    allgemeine Informationen

    Kurzbeschreibung

    Fließdauer

    Chronische Pathologie. Der Kurs ist günstiger mit der Einstellung des Alkoholmissbrauchs.

    - Professionelle medizinische Nachschlagewerke. Behandlungsstandards

    - Kommunikation mit Patienten: Fragen, Feedback, Terminvereinbarung

    Laden Sie die App für ANDROID / für iOS herunter

    - Professionelle medizinische Führer

    - Kommunikation mit Patienten: Fragen, Feedback, Terminvereinbarung

    Laden Sie die App für ANDROID / für iOS herunter

    Einstufung


    Alkoholische Leberzirrhose:

    1. Aktiv:
    - mit intrahepatischer Cholestase;
    - in Kombination mit akuter alkoholischer Hepatitis;
    - entschädigt;
    - dekompensiert.

    3. Mit Hämosiderose der Leber.

    4. In Kombination mit spätkutaner Porphyrie (entwickelt sich mit einer erblichen Veranlagung dazu).

    Zur Beurteilung des Schweregrads der alkoholischen Leberzirrhose können die Child-Pugh-Skala und andere Klassifikationen angewendet werden (siehe auch die Rubrik "Fibrose und Leberzirrhose" - K74)..

    Ätiologie und Pathogenese

    Epidemiologie

    Zeichen der Prävalenz: Weit verbreitet

    Geschlechterverhältnis (m / w): 2

    Faktoren und Risikogruppen

    Krankheitsbild

    Klinische diagnostische Kriterien

    Symptome natürlich

    Die klinischen Anzeichen einer alkoholischen Erkrankung reichen von leichten Symptomen bis zu schwerem Leberversagen und portaler Hypertonie..

    Typische Symptome:
    1. Schwäche, erhöhte Müdigkeit, verminderte Leistung.

    Diagnose

    Die diagnostischen Kriterien sind das Vorliegen einer alkoholischen Vorgeschichte und das morphologische Bild der Leberzirrhose..

    Instrumentelle Forschung

    Die Ausgangsmethode ist Ultraschall, der "Goldstandard der Diagnose" - Leberbiopsie.

    1. Ultraschall:

    Labordiagnostik

    9. Harnstoff und Serumkreatinin. Ein Anstieg des Harnstoffs mit normalem Kreatinin weist auf eine Blutung des Magen-Darm-Trakts hin. Ein gleichzeitiger Anstieg zeigt die Entwicklung eines hepatorenalen Syndroms an.

    Andere Tests:
    1. Serumfolsäure (Folsäure) - Der Spiegel kann normal oder niedrig sein.
    2. Ammoniak im Serum korreliert nicht immer mit der hepatischen Enzephalopathie, die sich bei alkoholischer Leberzirrhose entwickelt. Daher ist seine regelmäßige Routinebestimmung unpraktisch..
    3. Alpha-1-Antitrypsin - Differentialdiagnosetest. Bei alkoholischer Leberzirrhose ist der Inhalt normal.
    4. Serumeisen, Ferritin, Transferrin - Differentialdiagnosetest mit Hämochromatose. Bei alkoholischer Leberzirrhose ist der Gehalt normal oder leicht erhöht.

    Differenzialdiagnose

    Entscheidende Faktoren bei der Diagnose der alkoholischen Zirrhose:
    - Alkoholgeschichte;
    - das Fehlen anderer, möglicherweise möglicher hepatotroper Schadstoffe;
    - Vorhandensein von Anzeichen einer Zirrhose in Biopsiedaten.

    Komplikationen

    Komplikationen einer alkoholischen Leberzirrhose und mit Alkoholismus verbundene Zustände sollten unterschieden werden..

    Behandlung

    Die Vermeidung von Alkohol in jeglicher Form und Menge ist das wichtigste Grundprinzip bei der Behandlung jeder Form von alkoholischer Lebererkrankung. Diese Maßnahme verlangsamt das Fortschreiten des ADC und die Entwicklung von Komplikationen erheblich..

    Diät

    2. Es gibt Hinweise auf vorteilhafte Wirkungen (wenn sie der Nahrung zugesetzt werden) von verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA). Es gibt Mischungen, die speziell mit einzelnen Aminosäuren angereichert sind, um Ernährungs- und Aminosäuremängel bei der Sondenernährung und Nahrungsergänzungsmittel für den gleichen Zweck bei der Spontanernährung zu korrigieren..

    3. Der Nachweis der Wirksamkeit der Einführung mehrfach ungesättigter Fettsäuren in die Ernährung ist nach wie vor fraglich und in einigen Studien paradoxerweise negativ..

    4. Natrium. Obwohl Hyponatriämie manchmal ein Begleiter von ADC ist, wird empfohlen, die Natriumaufnahme bei schweren Formen von ADC mit Aszites und Leberinsuffizienz auf 2 g / Tag zu begrenzen.

    2. Vitamine, Antioxidantien, Probiotika. Die Daten sind inkonsistent. Eine bedingungslose Indikation zur Vitamintherapie ist ein nachgewiesener Vitaminmangel oder die Notwendigkeit einer Behandlung der damit verbundenen Pathologie (Vitaminmangelanämie, akute alkoholische Enzephalopathie, Wernicke-Enzephalopathie - E51.2, alkoholische Polyneuropathie - G62.1)..
    Es gibt Richtlinien für die empirische Verabreichung von Multivitaminen an alle Personen mit ADC. Obwohl es keine schlüssigen Beweise für die Wirksamkeit einer empirischen Multivitamintherapie gibt, beruht der Glaube an ihre Wünschbarkeit auf der Tatsache, dass Alkoholismus immer mit Vitaminmangel verbunden ist (Thiamin, Folsäure, Riboflavin, Niacin und Pyridoxin)..

    4. Pentoxifyllin - empfohlen von der American Association for the Study of Liver Diseases (AASLD) in einer Dosis von 400 mg oral dreimal täglich, ein langer Kurs, insbesondere mit Kontraindikationen für die Einnahme systemischer Kortikosteroide.

    6. Die Behandlung mit Beruhigungsmitteln ist bei Patienten mit Alkoholentzugssymptomen angezeigt. Bei Patienten mit Leberzirrhose können Beruhigungsmittel jedoch eine hepatische Enzephalopathie verursachen, was bedeutet, dass ein vorsichtigerer Umgang mit ihrer Verschreibung empfohlen wird..
    Oxazepam wird bevorzugt, da es besser vertragen wird als Lorazepam.
    Sobald die Alkoholabstinenz erreicht ist, kann die Kombination von Beratung und Naltrexon oder Acamprosat die Wahrscheinlichkeit einer langfristigen Abstinenz erhöhen.

    7. Diuretika. Bei schwerem Aszites - Furosemid, Spironolacton.

    8. Therapie von Begleiterkrankungen. Arzneimittel und ihre Dosierungen zur Behandlung von Komorbiditäten sollten im Hinblick auf das wahrscheinliche chronische Leberversagen neu bewertet werden.
    Die meisten Medikamente wurden bei Zirrhose nicht ausreichend untersucht, und spezifische Informationen sind häufig fragmentarisch oder unvollständig. Es wurden nur sehr wenige Medikamente als potenziell hepatotoxisch und zirrhotisch gemeldet, die meisten davon als Anti-TB- oder antiretrovirale Medikamente.

    Alkoholische Leberzirrhose

    Die alkoholische Leberzirrhose ist ein pathologischer Prozess, der mit dem Tod von Hepatozyten und deren Ersatz durch Bindefasergewebe aufgrund des längeren Konsums alkoholischer Getränke einhergeht. Es manifestiert sich in Asthenie, Erschöpfung und dyspeptischen Symptomen, vergrößerter Leber und Gelbfärbung der Haut, Anzeichen von Leberversagen, portaler Hypertonie, toxischer Enzephalopathie. Zur Diagnostik wird eine Untersuchung des biochemischen Profils, Ultraschall, CT, ERCP durchgeführt. Die zuverlässigsten diagnostischen Methoden sind die Leberbiopsie oder Elastographie. Die Behandlung basiert auf einer vollständigen Abstoßung von Alkohol und dem Ersatz verlorener Leberfunktionen. Wenn eine Wiederherstellung nicht möglich ist, wird ein Teil des Organs transplantiert.

    ICD-10

    • Ursachen
    • Pathogenese
    • Einstufung
    • Symptome einer alkoholischen Zirrhose
    • Komplikationen
    • Diagnose
    • Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose
    • Prognose und Prävention
    • Behandlungspreise

    Allgemeine Information

    Die alkoholische Leberzirrhose ist eine schwerwiegende Erkrankung von Patienten mit chronischem Alkoholismus, die durch die Zerstörung von Hepatozyten gekennzeichnet ist und häufig innerhalb einiger Jahre nach Auftreten von Anzeichen eines Leberversagens zum Tod führt. Bei Frauen ist der Verlauf ungünstiger, da ein erhöhter Östrogenspiegel schnellere und schwerere Leberschäden begünstigt. Mit dem Übergang der Zirrhose in das Endstadium tritt bei der Hälfte der Patienten innerhalb von sechs Monaten der Tod auf. Wenn Sie mit dem Trinken aufhören, bessert sich der Zustand erheblich, aber eine vollständige Heilung kann nur durch eine Lebertransplantation erreicht werden. Depressive Statistiken zeigen, dass 10 bis 50% der Patienten nach einer Lebertransplantation wieder Alkohol trinken.

    Ursachen

    Die unmittelbare Ursache für eine alkoholische Leberzirrhose ist ein längerer Alkoholkonsum. Nach Untersuchungen auf dem Gebiet der modernen Gastroenterologie sind nur 35% aller Alkoholiker von Zirrhose betroffen. Es ist bekannt, dass die Entwicklung einer schweren Leberfibrose eine Kombination mehrerer schädlicher Mechanismen erfordert. Risikofaktoren für eine Zirrhose sind also genetische Veranlagung, längerer Konsum von selbst kleinen Dosen Alkohol, die Verwendung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln, Protein- und Vitaminmangel, weibliches Geschlecht.

    Pathogenese

    Da in den Körper eindringendes Ethanol in der Leber verarbeitet wird, wirken sich die resultierenden freien Radikale vor allem auf dieses Organ aus. In diesem Fall kommt es zu einer Schädigung der Zellmembranen und deren anschließender Zerstörung. Die Struktur des Gefäßendothels ist gestört, was zu einem Krampf führt, gefolgt von einer Hypoxie des Lebergewebes und einer verstärkten Schädigung der Hepatozyten. Alle diese Prozesse stimulieren die Produktion von faserigem Gewebe, das die toten Bereiche allmählich ersetzt. Die Leber verliert allmählich ihre Funktionen, von denen die Hauptproteinbildung, hämatopoetische Entgiftung ist. Diese Prozesse sind irreversibel, führen zu Behinderung und Tod, Heilung ist nur mit Organtransplantation möglich.

    Einstufung

    Die Aufteilung der alkoholischen Leberzirrhose in kleinknotig, großknotig und gemischt wird akzeptiert. Auch die Krankheit ist nach Schweregrad unterteilt. Das kompensierte Stadium weist normalerweise keine klinischen Manifestationen auf, da die Leber ihre Funktionen noch erfüllen kann. Die Diagnose in diesem Stadium kann nur durch Biopsie gestellt werden.

    Das subkompensierte Stadium ist durch das Auftreten von Anzeichen eines Leberversagens sowohl klinisch als auch während der Forschung gekennzeichnet. Zu diesem Zeitpunkt ist die Schädigung des Lebergewebes immer noch reversibel, und wenn Sie mit dem Trinken aufhören, kann sich der Zustand wieder normalisieren. Das dekompensierte Stadium manifestiert sich in Leberversagen, einem schweren Zustand mit alkoholischen Schäden an allen Organen und Systemen. In diesem Stadium kann nur eine Organtransplantation dem Patienten helfen..

    Symptome einer alkoholischen Zirrhose

    Die Symptome einer Leberschädigung hängen vom Stadium der Krankheit ab. Normalerweise manifestiert es sich im Stadium der Subkompensation in keiner Weise, daher ist die Diagnose in diesem Stadium ziemlich selten. Von dem Moment an, in dem die Fibrose des Lebergewebes beginnt, bis zum Auftreten der ersten Symptome, dauert es normalerweise etwa fünf Jahre. Eine Leberzirrhose kann nur bei einer vergrößerten Leber vermutet werden..

    Im Stadium der Subkompensation wird der Grad der Fibrose entscheidend für die Erhaltung der Leberfunktionen, die ersten Symptome treten auf. Der Patient stellt eine Verschlechterung des Appetits, Gewichtsverlust, Schwäche, Übelkeit und dyspeptische Symptome fest. Die Leber wächst an Größe.

    Mit der Dekompensation des Prozesses beginnt ein allmähliches Aussterben aller Leberfunktionen. Es entwickelt sich ein für Zirrhose charakteristischer Syndromkomplex. Das asthenische Syndrom ist gekennzeichnet durch schnelle Müdigkeit, Gleichgültigkeit, Appetitlosigkeit und die Entwicklung von Depressionen. Kachexie, ein extremer Grad an Erschöpfung, entwickelt sich allmählich. Es wird eine arterielle Hypotonie mit Tachykardie festgestellt. Charakteristisch ist die Rötung von Nase, Wangen, Füßen und Handflächen. Parotis vergrößern sich.

    Männer zeigen Anzeichen von überschüssigem Östrogen: Fett lagert sich im Bauch und in den Oberschenkeln ab, Beine und Arme bleiben sehr dünn, Brüste nehmen zu, männliche Geschlechtsdrüsen verkümmern, Unfruchtbarkeit entwickelt sich. Die Haut und die Schleimhäute färben sich gelb, auf der Haut bilden sich häufig blaue Flecken. Die Finger sehen aus wie Trommelstöcke, kleine weiße Striche erscheinen auf den Nägeln. Pathognomonisch für diese Pathologie ist die Entwicklung der Dupuytren-Kontraktur - Verkürzung der Sehnen der Beugemuskeln der Handflächen mit Verlust ihrer motorischen Funktion.

    Komplikationen

    Wenn die alkoholische Zirrhose nicht rechtzeitig behandelt wird, führt der Verlust der Leberfunktion zu schwerwiegenden Komplikationen und irreversiblen Veränderungen im Körper. Es bilden sich Krampfadern der Speiseröhre und des Rektums, wobei häufig Blutungen aus veränderten Venen auftreten, die zu einer signifikanten Verschlechterung des Zustands führen. Es treten Anzeichen einer portalen Hypertonie (erhöhter Druck in der Pfortader) auf. Im Bauch bildet sich ein Erguss (Aszites). Der Bauch vergrößert sich, ein venöses Netzwerk in Form eines Medusakopfes ist deutlich darauf zu erkennen. In Zukunft kann sich dieser Erguss entzünden (aufgrund einer verminderten Immunität), Peritonitis entwickelt sich. Die Leber ist deutlich vergrößert.

    In den späteren Stadien entwickelt sich eine hepatische Enzephalopathie - da die Leber nicht die Funktion der Entgiftung erfüllt, zirkulieren Toxine frei im Blut und schädigen die Gehirnzellen. Es gibt verschiedene Bewusstseinsstörungen, Persönlichkeitsveränderungen. Auch Leberschäden können zu Störungen der Lunge, des Magens und des Darms sowie der Nieren führen und die Entwicklung einer Pankreatitis hervorrufen. Nervenschäden äußern sich in peripherer Polyneuropathie. Manchmal bildet sich aufgrund zirrhotischer Veränderungen in der Leber ein malignes Neoplasma - das hepatozelluläre Karzinom.

    Diagnose

    Die Diagnose einer alkoholischen Leberzirrhose nach dem Auftreten charakteristischer Symptome ist normalerweise nicht schwierig. Für klinische und biochemische Analysen werden Blutproben entnommen. Bei der Blutuntersuchung wird eine Anämie festgestellt, eine Abnahme des Blutplättchenpools, und es kann zu einer Leukozytose kommen. Die Marker der Virushepatitis müssen unbedingt bestimmt werden, da die zirrhotische Transformation für ihre Entwicklung prädisponiert. Es gibt auch Änderungen bei der Analyse von Urin und Kot..

    Bei der biochemischen Analyse von Blut wird ein Anstieg der Spiegel von Gammaglobulinen, Immunglobulin A und Transferrin festgestellt. Das Verhältnis von AST und ALT wird in Richtung AST verschoben (normalerweise gleich eins). Der PGA-Index (Prothrombin, Gammaglutamyltranspeptidase, Apolipoprotein A1) steigt an - wenn er 9 überschreitet, beträgt das Risiko einer Zirrhose fast 90%. Marker für Fibrose (jede, nicht nur Leber) werden bestimmt: Laminin, Hyaluronsäure, Prokollagen Typ 3, Kollagen Typ 4, Metalloproteinasen Typ 4 usw.; Koagulogramm verschlechtert sich.

    Instrumentelle Forschungsmethoden sind vorgeschrieben. Der Ultraschall der Bauchorgane beurteilt die Größe und Struktur der Leber, das Vorhandensein von Fibroseherden und den Zustand der Milz. MRT und CT der Bauchorgane ermöglichen es Ihnen, gezielte Schichtbilder zu erstellen, um die Struktur des Lebergewebes, der Lebergänge, der umgebenden Organe (Bauchspeicheldrüse, Milz) und der Blutgefäße zu beurteilen. Mit EGDS können Sie die Wände der Speiseröhre und des Magens auf Krampfadern untersuchen. ERCP ermöglicht es, den Zustand der Leberpassagen, das Vorhandensein ihrer Verengungen und Verengungen zu beurteilen.

    Am informativsten sind Elastographie und Leberpunktion. Die Elastographie ist eine Ultraschalluntersuchungsmethode, mit der Sie die Menge an Bindegewebe in einem Organ bestimmen und auf dieser Grundlage den Schweregrad der Fibrose bestimmen können. Eine invasivere Technik ist die perkutane Leberbiopsie, gefolgt von einer Biopsie.

    Die Child-Pugh-Skala wird verwendet, um den Schweregrad und den Schweregrad der Zirrhose genau zu bestimmen. Es bewertet die Spiegel von Prothrombin, Bilirubin, Albumin; Danach wird das Vorhandensein von Aszites und hepatischer toxischer Enzephalopathie bestimmt. Nach Auswertung aller Indikatoren wird die Zirrhoseklasse eingestellt: A (kompensiert), B (subkompensiert) oder C (dekompensiert).

    Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose

    An der Behandlung der durch Alkoholismus verursachten Leberfibrose sind eine Reihe von Spezialisten beteiligt: ​​Hepatologe, Gastroenterologe, Therapeut, Chirurg, Psychiater und Narkologe. Bei Bedarf sind Ärzte anderer Profile beteiligt. Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung der Zirrhose ist eine vollständige Ablehnung des Alkohols. Dem Patienten wird eine therapeutische Diät (die fünfte Lebertabelle) verschrieben, die reich an Eiweiß und Vitaminen ist, ein Schutzregime.

    Die konservative Behandlung umfasst die Verwendung von Hepatoprotektoren, Ursodesoxycholsäurepräparaten, basischen Vitaminen (A, B, C, E) und Glukokortikoidhormonen. Die Ernennung von Ademetionin ist weit verbreitet - diese Substanz kann Leberzellen vor Zerstörung schützen, ihre Regeneration stimulieren, den Ausfluss von Galle verbessern, das Gehirn vor Toxinen schützen, Toxine neutralisieren und Depressionen beseitigen. Proteaseinhibitoren verhindern die Bildung von Bindegewebe, wirken entzündungshemmend.

    Die Behandlung der portalen Hypertonie umfasst Arzneimittel, die den Blutfluss im Bereich der Krampfadern einschränken: Hypophysenhormone, Nitrate, Betablocker, Diuretika. Darüber hinaus wird definitiv Lactulose verschrieben, was die Verdauung verbessert und die Ausscheidung von Toxinen durch den Darm verbessert. Die Behandlung von Aszites erfolgt mit Hilfe von abschwellenden Mitteln, intravenöser Verabreichung von Albumin. Dies erleichtert die Bewegung von Flüssigkeit in das Gefäßbett und die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit durch die Nieren. Zur Behandlung der hepatischen Enzephalopathie sollte der Patient eine Entgiftungsinfusionstherapie, eine proteinbeschränkte Diät, Lactulose und antibakterielle Medikamente erhalten.

    Die chirurgische Behandlung der Zirrhose besteht aus einer Spenderlebertransplantation. Um für eine Transplantation in die Warteschlange gestellt zu werden, muss eine Voraussetzung erfüllt sein: die Weigerung, sechs Monate lang Alkohol zu trinken. Die chirurgische Behandlung von Komplikationen der Leberfibrose besteht in der Entfernung der Milz, des portosystemischen oder des Splenoren-Shunts. Nähen, Härten oder Ligation von Ösophagusvenen, Ballontamponade der Speiseröhre mit einem Blackmore-Schlauch.

    Prognose und Prävention

    Die Vorbeugung einer alkoholischen Leberzirrhose besteht in einer vollständigen Ablehnung alkoholischer Getränke, einer rechtzeitigen Behandlung des Ausbruchs einer alkoholischen Hepatitis und der Einhaltung einer proteinreichen Diät. Die Prognose der Krankheit mit einer vollständigen Abstoßung von Alkohol ist bei jungen Menschen mit normalem Körpergewicht, bei Männern mit rechtzeitigem Beginn der Behandlung günstiger. Je höher die Klasse der Lebergewebeschäden auf der Child-Pugh-Skala ist, desto schlechter ist die Überlebensrate. In der Klasse C stirbt die Hälfte der Patienten innerhalb von sechs Monaten.