Bluttest Gamma RT erhöht, was es bedeutet

Ein Anstieg der GGT kann bei Erkrankungen der inneren Organe, bei Alkohol oder Drogen beobachtet werden. Äußerlich kann dieser Zustand von bestimmten Symptomen begleitet sein. Wenn beispielsweise die Gamma-Glutamyltransferase aufgrund einer Lebererkrankung erhöht ist, können Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz und Gelbfärbung der Haut, Verdunkelung des Urins und sehr heller Stuhl auftreten.

Erhöhte GGT-Werte haben möglicherweise keine Symptome. Wenn andere Blutuntersuchungen keine Auffälligkeiten zeigen, ist es möglich, dass dies ein vorübergehender Anstieg ist und die Testwerte wieder normal sind. Dies gilt natürlich nicht für Fälle, in denen die Gamma-Glutamyltransferase verzehnfacht wird..

Erhöhte GGT im Blut: Was sind die Gründe

Änderungen des Gamma-Glutamyltransferase-Spiegels können vorübergehend sein und sich wieder normalisieren (Tabelle mit Normen), nachdem die Ursachen für solche Änderungen beseitigt sind. Dazu gehören: Einnahme von Medikamenten, die die Galle verdicken oder die Ausscheidungsrate verlangsamen (Phenobarbital, Furosemid, Heparin usw.), Fettleibigkeit, geringe körperliche Aktivität, Rauchen, Alkoholkonsum, auch in geringen Mengen.

Ein moderater Anstieg der GGT im Blut (1-3-fach) tritt aufgrund einer Infektion mit Virushepatitis auf (manchmal liegt ein 6-facher Überschuss der Norm vor), während hepatotoxische Medikamente (Phenytoin, Cephalosporine, orale Kontrazeptiva, Paracetamol, Barbiturate, Östrogene, Rifampicin und andere) eingenommen werden., Cholezystitis, Pankreatitis, posthepatische Zirrhose, infektiöse Mononukleose (begleitet von Fieber, vergrößerten Lymphknoten).

Die Gründe für den 10-fachen und höheren Anstieg der Gamma-Glutamyltransferase:

  • Gelbsucht infolge einer Verletzung des Gallenabflusses und eines Anstiegs des intraduktalen Drucks;
  • Vergiftung und toxische Schädigung der Leber;
  • Neoplasien der Leber und der Bauchspeicheldrüse bei Männern - die Prostata;
  • Diabetes mellitus;
  • Herzinfarkt;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Hyperthyreose;
  • chronischer Alkoholismus und eine Reihe anderer Krankheiten.

Bei langfristigem Alkoholkonsum erhöht sich der GGT-Spiegel um das 10-30-fache (das Verhältnis von Gamma-Glutamyltransferase zu AST beträgt etwa 6). Der Gehalt dieses Enzyms im Blut wird durch die Menge, Dauer und Häufigkeit des Konsums alkoholhaltiger Produkte beeinflusst..

Nach Beendigung des regelmäßigen Alkoholkonsums kehrt der erhöhte GGT-Index zum Normalzustand zurück. Der Prozess der Senkung der Gamma-Glutamyltransferase auf normale Werte kann mehrere Tage bis mehrere Wochen eines nüchternen Lebens dauern.

Die Dauer dieses Zeitraums wird durch die Art des zuvor konsumierten Alkohols, seine Menge, den Zustand der Leber und anderer Organe sowie die Dauer des Trinkens und andere Faktoren bestimmt.

Erhöhte GGT und andere Enzyme (AST, ALT)

Da der erhöhte GGT-Spiegel im Blut keine genaue Diagnose der Krankheit ermöglicht und aus anderen Gründen verursacht werden kann, verschreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung der Leber.

Dies ist zunächst die Bestimmung des Transaminasespiegels - ALT (Alaninaminotransferase), AST (Aspartataminotransferase) sowie alkalische Phosphatase. Ein Vergleich des GGT-Spiegels mit dem Gehalt an ALT und alkalischer Phosphatase (ALP) im Blut kann einige der Krankheiten unterscheiden (zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen)..

Insbesondere wenn die GGT über 100 liegt, die ALT unter 80 liegt, die alkalische Phosphatase unter 200 liegt, kann Folgendes erreicht werden:

  • große Mengen Alkohol trinken;
  • Drogen nehmen;
  • Diabetes;
  • entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt;
  • übergewichtig sein;
  • erhöhte Triglyceridspiegel;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Die GGT im biochemischen Bluttest übersteigt 100, die ALT liegt unter 80 und die alkalische Phosphatase über 200, wenn:

  • Verlangsamung des Abflusses von Galle vor dem Hintergrund eines übermäßigen Alkoholkonsums;
  • verminderter Abfluss von Galle infolge von Leberzirrhose;
  • Behinderung des Ausflusses der Galle durch Steine ​​in der Gallenblase oder Kompression der Gallengänge durch Neoplasien;
  • andere Gründe.

Ein Anstieg des Gamma-Glutamyltransferase-Spiegels auf 100 mit ALT und AST über 80 und ALP unter 200 kann bedeuten:

  • das Vorhandensein einer Virushepatitis (A, B oder C) oder des Epstein-Barr-Virus (manchmal tritt eine Virushepatitis ohne Erhöhung des Spiegels an Leberenzymen auf);
  • übermäßiger Einfluss von Alkohol auf die Leber;
  • Fetthepatose.

Der GGT-Index wird auf 100 erhöht, ALT überschreitet 80 und ALP beträgt mehr als 200. Dies bedeutet, dass der Abfluss von Galle schwierig ist und Leberzellen beschädigt werden. Unter den Gründen für diesen Zustand:

  • chronische alkoholische oder virale Hepatitis;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Neoplasien in der Leber;
  • Leberzirrhose.

Für eine genaue Diagnose sind eine zusätzliche Untersuchung und eine persönliche Beratung durch einen Arzt erforderlich!

Der GGT-Indikator im biochemischen Bluttest diagnostiziert eine Gallenstagnation. Es ist ein sehr empfindlicher Marker für Cholangitis (Entzündung der Gallenwege) und Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) - es steigt früher an als andere Leberenzyme (ALT, ACT). Bei infektiöser Hepatitis und Fettleibigkeit in der Leber wird ein moderater Anstieg der GGT beobachtet (2-5-mal höher als normal)..

Behandlung von erhöhtem GGT im Blut: wie man senkt und normalisiert

Die Behandlung eines erhöhten GGT-Spiegels beginnt mit der Diagnose des Körperzustands und der Identifizierung der genauen Ursache für den Anstieg dieses Enzyms. Die Behandlung von Krankheiten, aufgrund derer eine erhöhte Gamma-Glutamyltransferase ihren Spiegel senken kann.

Zusätzlich zu den Medikamenten müssen Sie Ihre Ernährung anpassen. Ein Menü, das reich an Obst und Gemüse ist, hilft, die GGT zu reduzieren. Zuallererst sind dies pflanzliche Lebensmittel, die reich an Vitamin C, Ballaststoffen, Beta-Carotin und Folsäure sind:

  • Karotte;
  • Blattsalat;
  • Spinat;
  • Aprikosen;
  • Kürbis.

Es ist notwendig, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken. Um diese Gewohnheiten loszuwerden, helfen die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation, mit dem Rauchen aufzuhören und mit dem Trinken aufzuhören.

Warum steigen die Leberenzyme ALT und AST an??

ALT (Alaninaminotransferase) und AST (Aspartataminotransferase) sind endogene Enzyme, die aktiv am Austausch von Aminosäuren beteiligt sind. Die Herstellung von Substanzen erfolgt auf intrazellulärer Ebene. Sie kommen in Nieren, Leber, Lunge, Bauchspeicheldrüse und Myokard vor.

Wenn die ALT in der Leber erhöht ist, deutet dies auf eine erhöhte Zerstörung der Leberzellen hin, die mit verschiedenen Krankheiten verbunden ist. Normalerweise enthält Blut eine Mindestmenge an AST und ALT, Indikatoren über der Norm sind eine Abweichung.

Die Leberenzyme AST und ALT, was sie bedeuten und welche Normen bei Erwachsenen und Kleinkindern gelten, die Gründe für die Zunahme und Abnahme der Indikatoren - wir werden dies im Detail betrachten.

Was ist ALT??

Die Analyse von Leberfunktionstests umfasst die Bestimmung einer Reihe von Substanzen, die über die Funktionalität der Drüse sprechen. Dies sind alkalische Phosphatase, ALT und AST, GGT, GGTP, Bilirubin und andere Enzyme.

Das endogene Enzym ALT gehört zur Gruppe der Transferasen und gehört zur Untergruppe der Transaminasen. Diese Blutuntersuchung wird in Fällen empfohlen, in denen der Arzt Pathologien der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und einiger anderer Organe vermutet..

Die Beurteilung von AST und ALT ermöglicht es einem medizinischen Spezialisten, den Schwerpunkt des pathologischen Prozesses zu übernehmen, um die Schwere der Krankheit zu bestimmen. Zur Bestimmung wird der Ritis-Koeffizient verwendet (dies ist das Verhältnis zweier Indikatoren). Sein normaler Wert ist 1,33.

Vor dem Hintergrund einer akuten Virushepatitis beginnt der Wert zu steigen, und mit einer Schädigung des Herzmuskels können die alkoholischen Wirkungen auf die Leber abnehmen.

Die Hauptfunktionalität von AST basiert auf dem Austausch von Aminosäuren. Das Enzym wirkt als Katalysator für den Transfer bestimmter Moleküle. Wenn der Energiestoffwechsel gestört ist, nimmt die Permeabilität der Zellmembranen zu, was zu deren Zerstörung und Freisetzung von Enzymverbindungen in die biologische Flüssigkeit führt.

Wie man sich testen lässt

Um die AST-Konzentration im Körper eines Kindes, eines Erwachsenen, zu bestimmen, wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt. Während der Studie bestimmt der Laborassistent die Aktivität einer ausschließlich freien Substanz, die im Blut enthalten ist. Ein Anstieg zeigt eine intensive Zerstörung der Zellen an, in denen sich das Enzym befindet.

Befolgen Sie diese Regeln, um falsche Ergebnisse zu vermeiden:

  1. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Der Verzehr von Nahrungsmitteln kann die enzymatische Aktivität der Leber beeinflussen, wodurch die Indikatoren erhöht werden. Die Analyse erfolgt 8 Stunden nach dem Essen.
  2. Eine Woche vor der Studie lehnen sie alkoholische Getränke vollständig ab. Das Leberenzym GGT ist besonders alkoholempfindlich.
  3. Einige Medikamente beeinflussen die ALT- und AST-Werte. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, besteht keine Möglichkeit einer Unterbrechung, der Arzt wird darüber informiert.

Der Arzt entschlüsselt die Ergebnisse einer biochemischen Studie und bewertet alle Indikatoren insgesamt.

Normale Indikatoren - Dekodierung

Der normale Gehalt an ALT im Blut ist auf die Altersgruppe, das Geschlecht, zurückzuführen.

Das Niveau kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, z. B. "physiologische Überschneidungen" im Kindesalter (dies sind Transformationen des Verhältnisses bestimmter Verbindungen im Blut), hormonelles Ungleichgewicht, Neurose, emotionaler Schock.

Normale ALT-Werte:

  • Für ein Neugeborenes beträgt die Norm bis zu 50 Einheiten pro Liter.
  • Baby - bis zu 56 Einheiten pro Liter.
  • Kind von sechs Monaten bis zu einem Jahr - ein kritischer Wert von 52 Einheiten / l.
  • Kinder von einem Jahr bis drei Jahren - bis zu 33 Einheiten / l inklusive.
  • Kinder von drei bis sechs Jahren - 29 Einheiten pro Liter.
  • Für ein Kind von 6 bis 18 Jahren - bis zu 39 Einheiten / Liter.
  • Bei einer erwachsenen Frau beträgt der Normalwert bis zu 46 Einheiten pro Liter..
  • Bei einem erwachsenen Mann beträgt der Normalwert bis zu 34 Einheiten pro Liter..

Nach Erhalt der Ergebnisse muss der Arzt das Verhältnis von ALT und AST berechnen. Wenn der Wert überschätzt wird, wird eine Lebererkrankung mit einem reduzierten Indikator - dem Herz-Kreislauf-System - vermutet.

Die Norm der Leberenzyme

Neben AST und ALT werden auch die Leberenzyme GGT, alkalische Phosphatase, LDH, Bilirubin, GlDG, SDH, Werte für γ-Glutamyltransferase, FMFA bestimmt.

  1. Bilirubin bis zu 20,5 μmol / l.
  2. LDH - im Blutserum 140-350 Einheiten pro Liter.
  3. ALP bei Erwachsenen beträgt 30-90 U / l, im Jugendalter bis zu 400 U / l und während der Schwangerschaft bis zu 250 U / l.
  4. GLDH (gibt die Tiefe des Leberschadens an), normalerweise - die Mindestmenge.
  5. SDH bei einer gesunden Person manifestiert sich nur in einer Spurenmenge, und die Aktivität der Substanz beträgt nicht mehr als 0,4 U / l.
  6. Die Norm der γ-Glutamyltransferase beträgt nicht mehr als 0,4 U / l.
  7. FMFA im Normalwert nur in Spurenmengen.

Die Bestimmung von Enzymen hilft bei der Diagnose der Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung, wird zur Unterscheidung der Pathologie verwendet.

Warum steigt ALT??

Ein Anstieg der ALT-Konzentration weist auf eine Reihe von Krankheiten hin.

Daher wird der Patient auf der Grundlage einer Studie niemals diagnostiziert.

Die Tabelle zeigt die möglichen Gründe für den Anstieg der ALT:

KrankheitenBeschreibung
HepatitisEntzündliche Pathologie der Drüse verschiedener Herkunft. Vor dem Hintergrund einer viralen Form oder mit chronischem Verlauf steigt die Konzentration leicht an.
Zirrhotische LäsionEine Erhöhung der Enzymsubstanz um das 5-fache oder mehr.
OnkologieDie ALT wird bestimmt, um die Diagnose zu bestätigen und weitere medizinische Manipulationen zu bestimmen
Fettinfiltration alkoholfreien UrsprungsDer Indikator steigt im Anfangsstadium der Krankheit 2-3 mal an. In schweren Fällen nimmt das Bilirubin ebenfalls signifikant zu.
MyokarditisSchädigung des Herzmuskels.
HerzinfarktSchäden, die zu einer Nekrose des Herzmuskels aufgrund von Durchblutungsstörungen führen. ALT erhöht sich um das Fünffache oder mehr.

Der Anstieg der ALT im Blut hat andere Gründe - Chemotherapie, Verwendung von Arzneimitteln mit hepatotoxischer Wirkung, Alkohol- / Drogenabhängigkeit, obstruktiver Ikterus.

Physikalische Ursachen der Zunahme

Das Niveau des Indikators wird von Faktoren der physischen Ebene beeinflusst - nicht von Krankheiten. Manchmal steigt die Konzentration aus folgenden Gründen an:

  • Übermäßige körperliche Aktivität.
  • Langzeitanwendung von Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Konsum alkoholischer Getränke in der Woche vor der Studie.
  • Unsachgemäße Ernährung.

Diese Faktoren führen zu einem leichten Anstieg der ALT. Kann keine Erhöhung von 2-3-5 oder mehr provozieren.

Gründe für die Abnahme des Indikators

Eine Abnahme der ALT weist auf zerstörerische Prozesse in der Leber oder einem anderen Organ hin, die häufig irreversibel sind. Der Rückgang kann auf einen ausgeprägten Mangel an Folsäure und Vitaminen zurückzuführen sein. Diese Substanzen reichen nicht aus, um ALT zu produzieren..

ALT während der Schwangerschaft

Der Indikator kann während des Tragens eines Kindes leicht ansteigen. Dies ist normalerweise im ersten Trimester zu sehen. Der Prozess ist physiologisch und erfordert keine Behandlung. Eine Wertsteigerung weist nicht auf eine Krankheit hin.

Wenn sich die ALT mindestens zweimal erhöht, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich, um die Gründe für die Abweichung festzustellen. Am häufigsten weist ein signifikantes Wachstum auf eine Gestose bei schwangeren Frauen hin (tritt zu einem späteren Zeitpunkt auf)..

Die Gestose schwangerer Frauen geht mit Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwindel und erhöhtem Blutdruck einher. Sie können die Schwere der Erkrankung anhand der ALT-Konzentration beurteilen. Je höher der Wert, desto höher die Belastung der Leber einer schwangeren Frau.

Empfehlungen zur Erhöhung der ALT

Wenn die biochemischen Parameter des Blutes von den Normalwerten abweichen, werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, um die genaue Ursache des betroffenen Organs und die Schwere der Erkrankung festzustellen. Das Schema des therapeutischen Verlaufs beruht auf einem spezifischen Problem des Patienten.

Bei Leberschäden werden immer Hepatoprotektoren verschrieben - Essentiale Forte, Heptral, Karsil - sie schützen Leberzellen, verhindern Zerstörung, beschleunigen Regenerationsprozesse, stellen die Organfunktion wieder her.

Zusätzliche Empfehlungen sind Ernährung, Ablehnung von schlechten Gewohnheiten - Alkohol, Rauchen. Nur in einem Komplex ist es möglich, Leberzellen wiederherzustellen, die Funktion des Organs zu normalisieren.

Alt ast ght

Immunologie und Biochemie

Die Ergebnisse einer Blutuntersuchung einer Person mit Verdacht auf Krankheit P (P) oder mit einem ausgeprägten Bild der Krankheit werden mit Indikatoren der Norm verglichen, deren Bereich (untere und obere Grenze der Norm) das Labor unbedingt angibt.

2,5% der gesunden Personen können einen abnormalen Anstieg des biochemischen P-Tests aufweisen, während ein normaler Wert eine Lebererkrankung nicht vollständig ausschließt. Daher sollte die Dekodierung aller abnormalen Werte von Leberproben nur unter Berücksichtigung der Klinik dieses Patienten durchgeführt werden..

Die anfängliche Beurteilung einer abnormalen Leberfunktion umfasst eine detaillierte Anamnese, eine Liste von Medikamenten (einschließlich Vitaminen, Kräutern) und eine körperliche Untersuchung. Die Risikofaktoren der Patienten für die D-Krankheit werden bewertet - Medikamente, Alkoholkonsum, Komorbiditäten, Anzeichen und Symptome der D-Krankheit..

Infolgedessen kann der Arzt diese oder jene Krankheit vermuten. Die Entschlüsselung der Leberergebnisse zielt darauf ab, die angeblichen Diagnosen zu stellen. Wenn keine klinischen Hinweise vorliegen oder eine verdächtige Diagnose nicht verifiziert werden kann, wird ein Algorithmus zur Dekodierung von Leberfunktionstests verwendet.

Eine Abweichung von der Norm eines bestimmten Lebertests sollte nur unter Berücksichtigung klinischer Informationen interpretiert (entschlüsselt) werden.

Separate Leberblutprobe - abnormal

Die meisten klinischen Labors bieten eine Reihe von biochemischen Lebertests an, die häufig alle oder die meisten der folgenden Substanzen enthalten (Leberpanel):

  • Bilirubin
  • Aspartattransaminase (AST)
  • Alaninaminotransferase (ALT),
  • Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGTP)
  • Alkalische Phosphatase
  • Laktatdehydrogenase (LDH)

Von diesen Analysen (Lebertests) ist nur GGTP spezifisch für P. Eine isolierte Erhöhung eines Indikators aus einer Reihe von Lebertests sollte den Verdacht erwecken, dass die Quelle nicht P, sondern etwas anderes ist (Tabelle 1). Wenn mehrere Lebertestergebnisse gleichzeitig vom normalen Bereich abweichen, ist es nicht akzeptabel, sie zu dekodieren, ohne P als Quelle zu berücksichtigen..

Tabelle 1. Extrahepatische Abweichungsquellen von der Norm einzelner Leberproben.

AnalyseExtrahepatische Quelle
BilirubinErythrozyten (Hämolyse, Hämatom)
ASTSkelettmuskel, Herzmuskel, Erythrozyten
ALTSkelettmuskel, Herzmuskel, Niere
LDHHerz, rote Blutkörperchen (z. B. Hämolyse)
Alkalische Phosphatase (ALP)Knochen, Plazenta im ersten Trimester, Nieren, Darm
GGTPNieren, Bauchspeicheldrüse, Darm, Milz, Herz, Gehirn und Samenbläschen. Die höchste Konzentration findet sich in der Niere, aber die Leber wird als Quelle der Serumenzymaktivität angesehen

Der GGTP-Spiegel als Leberfunktionstest ist zu empfindlich und steigt häufig an, wenn keine P-Krankheit vorliegt oder die Krankheit nicht offensichtlich ist. Der GGTP-Test ist nur in zwei Fällen nützlich: (1) mit einem Anstieg des Gehalts an alkalischer Phosphatase - einem parallelen Anstieg der Aktivität von Enzymen zugunsten der Krankheit P..

(2) Wenn das AST / ALT-Verhältnis mehr als 2 beträgt, unterstützt ein hohes GGTP zusätzlich die alkoholische Erkrankung P. Zusätzlich kann GGTP verwendet werden, um die Abstinenz von Alkohol zu überwachen. Ein isolierter Anstieg des GGTP-Spiegels kann nicht beurteilt werden, wenn keine zusätzlichen klinischen Risikofaktoren für die P-Krankheit vorliegen.

Die LDH-Analyse ist unempfindlich und unspezifisch, da LDH in allen Körpergeweben vorhanden ist.

Bewertung der Krankheit P durch Leberfunktionstest - Serumenzyme

Die übliche und nützliche Einteilung von P-Erkrankungen in drei Hauptkategorien: hepatozellulär, - Primärschädigung von Hepatozyten, P-Zellen; cholestatisch - primäre Läsion der Gallenwege und infiltrativ, bei der P infiltriert wird oder Hepatozyten durch nicht-hepatische Substanzen wie Tumore oder Amyloid ersetzt werden.

Die nützlichste Methode zur Unterscheidung zwischen hepatozellulären und cholestatischen Erkrankungen ist die Analyse der Indikatoren für jeden Lebertest - AST, ALT und ALP.

Enzyme als Lebertest bei infiltrativen Erkrankungen

Zum Beispiel ist es notwendig, die Ergebnisse einer Blutuntersuchung für AST und ALP zu entschlüsseln. Wir vergleichen den Grad der Zunahme von Enzymen mit dem Wert ihrer Norm.

Der Patient hat AST 120 IE / ml (normal, ≤ 40 IE / ml) und ALP 130 IE / ml (normal, ≤ 120 IE / ml).

Die Ergebnisse spiegeln die hepatozelluläre P-Läsion wider, da die AST dreimal so hoch ist wie die Obergrenze des Normalwerts, während die ALP nur geringfügig höher als normal ist..

Ast und Alt als Lebertest bei hepatozellulären Erkrankungen

Serumaminotransferasen - ALT und AST - sind zwei der nützlichsten Leberfunktionstests, die eine Schädigung von P-Zellen widerspiegeln, obwohl AST für P weniger spezifisch ist als für ALT-Spiegel. Ein Anstieg der AST-Spiegel kann auch als Ausdruck eines Myokardinfarkts oder einer Schädigung der Skelettmuskulatur - Rhabdomyolyse - angesehen werden.

Weniger erhöhte ALT-Spiegel treten bei Skelettmuskelverletzungen und sogar bei intensivem Training auf. Daher ist es in der klinischen Praxis nicht ungewöhnlich, dass bei nicht-hepatischen Erkrankungen wie Myokardinfarkt und Rhabdomyolyse ein erhöhter AST- und ALT-Spiegel auftritt..

Krankheiten, die hauptsächlich Hepatozyten betreffen, wie z. B. Virushepatitis, verursachen unverhältnismäßig hohe AST- und ALT-Werte (10- bis 40-mal höher als normal), während ALP weniger als dreimal ansteigt. Das AST / ALT-Verhältnis ist für die Bestimmung der Ursache von P von geringem Nutzen.

mit Ausnahme der akuten alkoholischen Hepatitis, bei der sie normalerweise größer als 2 ist (AST / ALT> 2).

Die Obergrenze der ALT-Norm für verschiedene Laboratorien liegt normalerweise bei etwa 40 IE / l. Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass die Obergrenze des ALT P-Schwellenwerts gesenkt werden sollte, da Personen mit einem leicht erhöhten ALT-Wert oder einer Obergrenze (35-40 IE / l) ein erhöhtes Risiko haben, an einer Krankheit zu sterben P..

Darüber hinaus wird das Geschlecht empfohlen, da Frauen einen etwas niedrigeren normalen ALT-Wert als Männer haben. Bei Patienten mit minimalen P-Aminotransferase-Testwerten ist es ratsam, den Test nach einigen Wochen zu wiederholen..

Häufige Ursachen für leichte Erhöhungen von AST und ALT sind die nichtalkoholische Fettkrankheit II (NAFLD), Hepatitis C, die alkoholische Fettkrankheit II und Arzneimittelwirkungen (z. B. aufgrund von Statinen)..

ALP als Test für cholestatische Erkrankungen

Die Serum-ALP-Probe enthält eine heterogene Gruppe von Enzymen - Isoenzyme. In P ist ALP am dichtesten in der tubulären Membran von Hepatozyten vertreten.

Dementsprechend gehen Krankheiten, die hauptsächlich die Sekretion von Hepatozyten beeinflussen (z. B. obstruktive Erkrankungen), mit einem Anstieg des Serum-ALP einher..

Gallenstauung, primäre sklerosierende Cholangitis (PSC) und primäre biliäre Zirrhose (PBC) sind Beispiele für Krankheiten, bei denen die P-Probe häufig den ALP-Spiegel gegenüber dem P-Transaminase-Test überwiegt (Tabelle 2)..

Tabelle 2 - Krankheiten P mit einem überwiegenden Anstieg der Serumenzyme

LebertestKrankheiten P.
HepatozellulärCholestatischinfiltrieren
Der Anstieg von AST, ALT ist signifikanter als der Anstieg von ALPtypisch- -- -
Der Anstieg der alkalischen Phosphatase ist signifikanter als der Anstieg von AST, ALT- -typisch- -
Zunahme der alkalischen Phosphatase mit fast normalem AST, ALT- -typischtypisch

Zusätzliche Studien bei Abweichung von der Norm der Stichprobenwerte

Bei infiltrativen Erkrankungen von P ähnelt das Abweichungsmuster bei Lebertests häufiger der cholestatischen Erkrankung P. Zur Unterscheidung von Erkrankungen sind häufig bildgebende Untersuchungen von P erforderlich. Ultraschall, Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) können infiltrative Läsionen von P wie Tumoren diagnostizieren.

Die Untersuchung des Organs mittels retrograder Cholecytopakreatographie, perkutaner transhepatischer Cholangiographie oder Magnetresonanz-Cholangiographie ermöglicht - die Identifizierung von Läsionen der Gallengänge, die eine cholestatische Erkrankung P verursachen.

Eine P-Biopsie ist erforderlich, um bestimmte infiltrative Störungen (z. B. Amyloidose) und mikroskopische Anomalien des Gallengangs zu bestätigen.

Erhöhte Leber-ALT und AST: Was bedeutet dies, auf welche Krankheiten die Analyse hinweist?

ALT (Alaninaminotransferase) und AST (Aspartataminotransferase) sind endogene Enzyme, die aktiv am Austausch von Aminosäuren beteiligt sind. Die Herstellung von Substanzen erfolgt auf intrazellulärer Ebene. Sie kommen in Nieren, Leber, Lunge, Bauchspeicheldrüse und Myokard vor.

Wenn die ALT in der Leber erhöht ist, deutet dies auf eine erhöhte Zerstörung der Leberzellen hin, die mit verschiedenen Krankheiten verbunden ist. Normalerweise enthält Blut eine Mindestmenge an AST und ALT, Indikatoren über der Norm sind eine Abweichung.

Die Leberenzyme AST und ALT, was sie bedeuten und welche Normen bei Erwachsenen und Kleinkindern gelten, die Gründe für die Zunahme und Abnahme der Indikatoren - wir werden dies im Detail betrachten.

Was ist ALT??

Die Analyse von Leberfunktionstests umfasst die Bestimmung einer Reihe von Substanzen, die über die Funktionalität der Drüse sprechen. Dies sind alkalische Phosphatase, ALT und AST, GGT, GGTP, Bilirubin und andere Enzyme.

Das endogene Enzym ALT gehört zur Gruppe der Transferasen und gehört zur Untergruppe der Transaminasen. Diese Blutuntersuchung wird in Fällen empfohlen, in denen der Arzt Pathologien der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und einiger anderer Organe vermutet..

Die Beurteilung von AST und ALT ermöglicht es einem medizinischen Spezialisten, den Schwerpunkt des pathologischen Prozesses zu übernehmen, um die Schwere der Krankheit zu bestimmen. Zur Bestimmung wird der Ritis-Koeffizient verwendet (dies ist das Verhältnis zweier Indikatoren). Sein normaler Wert ist 1,33.

Vor dem Hintergrund einer akuten Virushepatitis beginnt der Wert zu steigen, und mit einer Schädigung des Herzmuskels können die alkoholischen Wirkungen auf die Leber abnehmen.

Die Hauptfunktionalität von AST basiert auf dem Austausch von Aminosäuren. Das Enzym wirkt als Katalysator für den Transfer bestimmter Moleküle. Wenn der Energiestoffwechsel gestört ist, nimmt die Permeabilität der Zellmembranen zu, was zu deren Zerstörung und Freisetzung von Enzymverbindungen in die biologische Flüssigkeit führt.

Wie man sich testen lässt

Um die AST-Konzentration im Körper eines Kindes, eines Erwachsenen, zu bestimmen, wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt. Während der Studie bestimmt der Laborassistent die Aktivität einer ausschließlich freien Substanz, die im Blut enthalten ist. Ein Anstieg zeigt eine intensive Zerstörung der Zellen an, in denen sich das Enzym befindet.

Befolgen Sie diese Regeln, um falsche Ergebnisse zu vermeiden:

  1. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Der Verzehr von Nahrungsmitteln kann die enzymatische Aktivität der Leber beeinflussen, wodurch die Indikatoren erhöht werden. Die Analyse erfolgt 8 Stunden nach dem Essen.
  2. Eine Woche vor der Studie lehnen sie alkoholische Getränke vollständig ab. Das Leberenzym GGT ist besonders alkoholempfindlich.
  3. Einige Medikamente beeinflussen die ALT- und AST-Werte. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, besteht keine Möglichkeit einer Unterbrechung, der Arzt wird darüber informiert.

Der Arzt entschlüsselt die Ergebnisse einer biochemischen Studie und bewertet alle Indikatoren insgesamt.

Normale Indikatoren - Dekodierung

Der normale Gehalt an ALT im Blut ist auf die Altersgruppe, das Geschlecht, zurückzuführen.

Das Niveau kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, z. B. "physiologische Überschneidungen" im Kindesalter (dies sind Transformationen des Verhältnisses bestimmter Verbindungen im Blut), hormonelles Ungleichgewicht, Neurose, emotionaler Schock.

Normale ALT-Werte:

  • Für ein Neugeborenes beträgt die Norm bis zu 50 Einheiten pro Liter.
  • Baby - bis zu 56 Einheiten pro Liter.
  • Kind von sechs Monaten bis zu einem Jahr - ein kritischer Wert von 52 Einheiten / l.
  • Kinder von einem Jahr bis drei Jahren - bis zu 33 Einheiten / l inklusive.
  • Kinder von drei bis sechs Jahren - 29 Einheiten pro Liter.
  • Für ein Kind von 6 bis 18 Jahren - bis zu 39 Einheiten / Liter.
  • Bei einer erwachsenen Frau beträgt der Normalwert bis zu 46 Einheiten pro Liter..
  • Bei einem erwachsenen Mann beträgt der Normalwert bis zu 34 Einheiten pro Liter..

Nach Erhalt der Ergebnisse muss der Arzt das Verhältnis von ALT und AST berechnen. Wenn der Wert überschätzt wird, wird eine Lebererkrankung mit einem reduzierten Indikator - dem Herz-Kreislauf-System - vermutet.

Die Norm der Leberenzyme

Neben AST und ALT werden auch die Leberenzyme GGT, alkalische Phosphatase, LDH, Bilirubin, GlDG, SDH, Werte für γ-Glutamyltransferase, FMFA bestimmt.

  1. Bilirubin bis zu 20,5 μmol / l.
  2. LDH - im Blutserum 140-350 Einheiten pro Liter.
  3. ALP bei Erwachsenen beträgt 30-90 U / l, im Jugendalter bis zu 400 U / l und während der Schwangerschaft bis zu 250 U / l.
  4. GLDH (gibt die Tiefe des Leberschadens an), normalerweise - die Mindestmenge.
  5. SDH bei einer gesunden Person manifestiert sich nur in einer Spurenmenge, und die Aktivität der Substanz beträgt nicht mehr als 0,4 U / l.
  6. Die Norm der γ-Glutamyltransferase beträgt nicht mehr als 0,4 U / l.
  7. FMFA im Normalwert nur in Spurenmengen.

Die Bestimmung von Enzymen hilft bei der Diagnose der Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung, wird zur Unterscheidung der Pathologie verwendet.

Warum steigt ALT??

Ein Anstieg der ALT-Konzentration weist auf eine Reihe von Krankheiten hin.

Daher wird der Patient auf der Grundlage einer Studie niemals diagnostiziert.

Die Tabelle zeigt die möglichen Gründe für den Anstieg der ALT:

KrankheitenBeschreibung
HepatitisEntzündliche Pathologie der Drüse verschiedener Herkunft. Vor dem Hintergrund einer viralen Form oder mit chronischem Verlauf steigt die Konzentration leicht an.
Zirrhotische LäsionEine Erhöhung der Enzymsubstanz um das 5-fache oder mehr.
OnkologieDie ALT wird bestimmt, um die Diagnose zu bestätigen und weitere medizinische Manipulationen zu bestimmen
Fettinfiltration alkoholfreien UrsprungsDer Indikator steigt im Anfangsstadium der Krankheit 2-3 mal an. In schweren Fällen nimmt das Bilirubin ebenfalls signifikant zu.
MyokarditisSchädigung des Herzmuskels.
HerzinfarktSchäden, die zu einer Nekrose des Herzmuskels aufgrund von Durchblutungsstörungen führen. ALT erhöht sich um das Fünffache oder mehr.

Der Anstieg der ALT im Blut hat andere Gründe - Chemotherapie, Verwendung von Arzneimitteln mit hepatotoxischer Wirkung, Alkohol- / Drogenabhängigkeit, obstruktiver Ikterus.

Physikalische Ursachen der Zunahme

Das Niveau des Indikators wird von Faktoren der physischen Ebene beeinflusst - nicht von Krankheiten. Manchmal steigt die Konzentration aus folgenden Gründen an:

  • Übermäßige körperliche Aktivität.
  • Langzeitanwendung von Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Konsum alkoholischer Getränke in der Woche vor der Studie.
  • Unsachgemäße Ernährung.

Diese Faktoren führen zu einem leichten Anstieg der ALT. Kann keine Erhöhung von 2-3-5 oder mehr provozieren.

Gründe für die Abnahme des Indikators

Eine Abnahme der ALT weist auf zerstörerische Prozesse in der Leber oder einem anderen Organ hin, die häufig irreversibel sind. Der Rückgang kann auf einen ausgeprägten Mangel an Folsäure und Vitaminen zurückzuführen sein. Diese Substanzen reichen nicht aus, um ALT zu produzieren..

ALT während der Schwangerschaft

Der Indikator kann während des Tragens eines Kindes leicht ansteigen. Dies ist normalerweise im ersten Trimester zu sehen. Der Prozess ist physiologisch und erfordert keine Behandlung. Eine Wertsteigerung weist nicht auf eine Krankheit hin.

Wenn sich die ALT mindestens zweimal erhöht, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich, um die Gründe für die Abweichung festzustellen. Am häufigsten weist ein signifikantes Wachstum auf eine Gestose bei schwangeren Frauen hin (tritt zu einem späteren Zeitpunkt auf)..

Die Gestose schwangerer Frauen geht mit Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwindel und erhöhtem Blutdruck einher. Sie können die Schwere der Erkrankung anhand der ALT-Konzentration beurteilen. Je höher der Wert, desto höher die Belastung der Leber einer schwangeren Frau.

Empfehlungen zur Erhöhung der ALT

Wenn die biochemischen Parameter des Blutes von den Normalwerten abweichen, werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, um die genaue Ursache des betroffenen Organs und die Schwere der Erkrankung festzustellen. Das Schema des therapeutischen Verlaufs beruht auf einem spezifischen Problem des Patienten.

Bei Leberschäden werden immer Hepatoprotektoren verschrieben - Essentiale Forte, Heptral, Karsil - sie schützen Leberzellen, verhindern Zerstörung, beschleunigen Regenerationsprozesse, stellen die Organfunktion wieder her.

Zusätzliche Empfehlungen sind Ernährung, Ablehnung von schlechten Gewohnheiten - Alkohol, Rauchen. Nur in einem Komplex ist es möglich, Leberzellen wiederherzustellen, die Funktion des Organs zu normalisieren.

Alt und Ast: Dekodierung, dh Zunahme oder Abnahme der Transaminasen in einem biochemischen Bluttest

AST und ALT (in einigen Quellen - ASAT und ALAT) sind wichtige Indikatoren für eine biochemische Analyse des menschlichen Blutes, die indirekt den Zustand der inneren Organe widerspiegelt. Dies sind Transaminasen (Enzyme), die aktiv am Stoffwechsel beteiligt sind..

Das Überschreiten der zulässigen Grenzen von Enzymen weist auf eine Schädigung der inneren Organe (insbesondere Leber, Herz, Skelettmuskeln usw.) hin. In dem Artikel finden Sie die Normen für den Gehalt an ALT und AST, die Interpretation der als Ergebnis der Analyse erhaltenen Werte, was eine Zunahme oder Abnahme der Aspartataminotransferase und der Alaninaminotransferase bedeutet.

Was ist AST im Blut und was zeigt es?

AST oder Aspartataminotransferase ist ein Enzym, das an der Umwandlung der Aminosäure Asparaginsäure in der Zelle beteiligt ist. Die größte Menge an AST findet sich im Myokard (Herzmuskel), in der Leber, in den Nieren und in den Skelettmuskeln.

AST ist in den Mitochondrien und im Zytoplasma von Zellen lokalisiert. Wenn eine Zelle beschädigt ist, wird sie daher schnell im Blut nachgewiesen.

Ein schneller Anstieg der Aspartat-Aminotransferase-Konzentration ist sehr charakteristisch für eine akute Myokardverletzung (z. B. bei einem Herzinfarkt)..

Ein Anstieg des Enzyms im Blut wird nach 8 Stunden ab dem Zeitpunkt der Verletzung beobachtet und erreicht nach einem Tag sein Maximum. Eine Abnahme der AST-Konzentration während eines Herzinfarkts tritt am 5. Tag auf.

Eine Erhöhung der AST-Konzentration tritt nicht nur bei einer Schädigung des Herzens auf. Es wird auch bei der Zerstörung von Leberzellen (z. B. infolge von Hepatitis) beobachtet, seltener bei Nierenerkrankungen.

Der AST-Indikator muss unbedingt zusammen mit dem ALT-Indikator ausgewertet werden. Dies sind die sogenannten "Leber" -Tests, mit denen die Aktivität des Prozesses beurteilt werden kann. Manchmal ist eine Zunahme dieser Indikatoren das einzige Symptom, das auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweist..

Die Analyse auf AST ist nicht teuer und kann in absolut jedem Labor durchgeführt werden.

Was ist ALT in einer Blutuntersuchung?

ALT oder Alaninaminotransferase in einem Bluttest ist ein intrazelluläres Enzym, das am Zellstoffwechsel beteiligt ist, insbesondere am Abbau der Aminosäure Alanin. Der größte Teil der Alaninaminotransferase befindet sich in Leberzellen, weniger im Myokard, in den Skelettmuskeln und in den Nieren.

Ein Anstieg der ALT in einer Blutuntersuchung tritt bei jeder Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) auf. Ein Anstieg des Enzyms wird bereits in den ersten Stunden nach der Schädigung beobachtet und nimmt in Abhängigkeit von der Aktivität des Prozesses und der Anzahl der geschädigten Zellen allmählich zu.

Ein Anstieg der Alaninaminotransferase ist am typischsten für Lebererkrankungen (Hepatitis verschiedener Herkunft, toxische Schäden, Zirrhose usw.)..

Abhängig von der ALT-Konzentration im biochemischen Bluttest kann der Aktivitätsgrad der Hepatitis beurteilt werden (Hepatitis kann einen minimalen, mittleren oder hohen Grad an enzymatischer Aktivität aufweisen), der in der klinischen Diagnose angegeben werden muss. Es kommt vor, dass Hepatitis ohne Erhöhung des angegebenen Enzyms auftritt. Dann sprechen sie über Leberschäden ohne enzymatische Aktivität.

Im Allgemeinen sind ALT- und AST-Blutwerte bei Hepatitis erhöht und spiegeln den Grad der Zytolyse - Zerstörung von Leberzellen - wider. Je aktiver die Zytolyse ist, desto ungünstiger ist die Prognose der Krankheit..

Normen von AST und ALAT in der Blutuntersuchung

Referenzwerte für AST und ALT sind normalerweise sehr niedrig und hängen von Geschlecht und Alter ab. Beispielsweise sind beide Indikatoren bei Männern höher als bei Frauen..

Tabelle der Normen von ASAT und ALAT für erwachsene Männer und Frauen:

ALT, IU / lAST, IU / l
Frauen7 - 317 - 34
Männer10 - 378 - 46

Bei einem Anstieg von AST oder AST bei Männern oder Frauen ist es ratsam, den De-Ritis-Koeffizienten zu berechnen - das Verhältnis von AST zu ALT (AST / ALAT). Normalerweise beträgt sein Wert 1,33 ± 0,42.

Eine Erhöhung des De-Ritis-Koeffizienten um mehr als 2 zeigt eine Schädigung des Herzmuskels an (dh AST hat Vorrang vor ALT). Bei Myokardinfarkt oder akuter Myokarditis steigt der AST normalerweise um das 8- bis 10-fache und die ALT nur um das 1,5- bis 2-fache.

Wenn der De-Ritis-Koeffizient kleiner als 1 ist (dh ALT herrscht vor), können wir sicher über die Niederlage von Hepatozyten (Leberzellen) sprechen. Beispielsweise steigt bei aktiver Virushepatitis die ALT-Konzentration um das 10-fache, während der AST die Norm nur um das 2-3-fache übertrifft.

Wie bereits oben erwähnt, kann der Koeffizient nur berechnet werden, wenn die ALT- oder AST-Werte erhöht werden. Es ist auch zu beachten, dass die Referenzwerte der biochemischen Parameter in jedem Labor unterschiedlich sind und möglicherweise nicht mit den oben angegebenen übereinstimmen..

Gründe für die Erhöhung von AST und ALAT

Der Anstieg der Alanin- und Aspartat-Aminotransferase kann bei vielen Krankheiten erhöht sein.

Die Gründe für den Anstieg der AST in der Blutuntersuchung:

  • Akute Myokarditis;
  • Herzinfarkt;
  • Lungenembolie;
  • Akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Instabile Angina;
  • Verschiedene Myopathien;
  • Skelettmuskelverletzungen (schwere Verstauchungen, Tränen);
  • Myositis, Myodystrophie;
  • Verschiedene Lebererkrankungen.

Die Gründe für den Anstieg der ALT im Blut:

  • Leberzirrhose (giftig, alkoholisch);
  • Akute Pankreatitis;
  • Cholestase, cholestatischer Ikterus;
  • Alkoholische Leberschäden;
  • Fetthepatose;
  • Akute und chronische Virushepatitis (Hepatitis C, Hepatitis B)
  • Maligne Neubildungen der Leber und der Gallenwege, Lebermetastasen;
  • Alkoholismus;
  • Schlimme Verbrennungen;
  • Einnahme von Hepatotoxika (orale Kontrazeptiva, Psychopharmaka, Antineoplastika, Chemotherapeutika, Sulfonamide usw.)

Wenn bei einer Blutuntersuchung hohe AST- und ALT-Werte festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um die Ursache für dieses Phänomen herauszufinden, da eine Erhöhung dieser Indikatoren häufig das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten bedeutet.

AST und ALAT verringert

In der Praxis gibt es manchmal Fälle, in denen die AST- oder ALT-Indikatoren unter den Normalwert fallen. Dies kann bei schwerer und ausgedehnter Lebernekrose auftreten (z. B. bei fortgeschrittener Hepatitis). Eine besonders schlechte Prognose hat eine Abnahme der AST- und ALT-Spiegel vor dem Hintergrund eines progressiven Anstiegs des Bilirubins.

Ein wichtiger Grund für die Abnahme der Alanin- und Asparagin-Aminotransferase ist der Abbau von Vitamin B6-Pyridoxin.

Tatsache ist, dass Vitamin B6 unter normalen Bedingungen für die Synthese von AST und ALT notwendig ist. Die Abnahme der B6-Konzentration kann mit einer langfristigen Antibiotikabehandlung verbunden sein. Es ist möglich, seinen Mangel mit Hilfe von Medikamenten (intramuskuläre Verabreichung des Vitamins) und Diät auszugleichen. Die höchsten Mengen an Pyridoxin finden sich in Getreidesprossen, Haselnüssen, Walnüssen, Spinat, Hülsenfrüchten, Sojabohnen, Fisch und Eiern.

Verminderte Leberenzyme können auch als Folge einer Leberschädigung auftreten (z. B. Organbruch). Solche Bedingungen sind jedoch äußerst selten..

Die Rate der Transaminasen bei einem Kind

Die Grenzen der Normalwerte für AST und ALT hängen weitgehend vom Alter des Kindes ab:

AlterGrenzen der ALT-Norm, μkat / lAST-Normgrenzen, μkat / l
0-6 Wochen0,37-1,210,15-0,73
6 Wochen - 1 Jahr0,27-0,970,15-0,85
1 Jahr - 15 Jahre0,20-0,630,25-0,6

Eine Zunahme der Aktivität von AST und ALT im Blut eines Kindes sowie bei Erwachsenen zeigt die Wirkung schädlicher Faktoren auf Hepatozyten an. Im Gegensatz zu Erwachsenen ist dieser Anstieg jedoch selten mit einer akuten und chronischen Hepatitis verbunden.

Das Wachstum von AST und ALT im Blut des Kindes kann auf Infektionskrankheiten (Leptospirose, Pseudotuberkulose, infektiöse Mononukleose) und angeborene Fehlbildungen hinweisen.

Oft ist ein Anstieg der Leberenzyme sekundärer Natur, dh er entwickelt sich nach einer Art Pathologie. Beispielsweise kann eine Erhöhung der Konzentration von AST und ALT bei Myokarddystrophie, Leukämie, Lymphogranulomatose, Vaskulitis usw. auftreten..

Es kommt vor, dass AST und ALT bei Kindern als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente, beispielsweise Aspirin oder Paracetamol, zunehmen. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass AST und ALT nach der Genesung von einer Infektionskrankheit für eine bestimmte Zeit erhöht bleiben können..

Ast und Alt während der Schwangerschaft

Ein Anstieg von AST und ALT während der Schwangerschaft kann das erste Symptom einer Gestose sein, eine Erkrankung, die das Leben von Mutter und Fötus bedroht. Daher erfordert auch ein geringfügiger Anstieg der Transaminasekonzentration dringend ärztlichen Rat. Er wird den Gesundheitszustand der werdenden Mutter beurteilen, die Indikatoren in der Dynamik verfolgen und gegebenenfalls eine Untersuchung vorschreiben.

Im Blut einer schwangeren Frau steigt die Konzentration des Hormons Östrogen an, was sich auf die Leber auswirkt (dies ist besonders charakteristisch für das erste Trimester). Aus diesem Grund wird ein leichter Überschuss der AST- und ALT-Werte in der frühen Schwangerschaft als Norm angesehen..

Für das dritte Trimester sollte es während dieses Zeitraums keinen Anstieg der Transaminasen geben. Wenn während dieser Zeit Abweichungen in der biochemischen Analyse auftreten, müssen Sie die Frau sofort untersuchen, um den Beginn der Entwicklung der Gestose nicht zu verpassen.

Vorbereitung für den Test

Das Ergebnis einer biochemischen Analyse, einschließlich einer Blutuntersuchung auf AST und ALT, hängt weitgehend davon ab, wie darauf vorbereitet werden soll.

Zu befolgende Regeln zur Vermeidung falscher Forschungsergebnisse:

  • Es ist notwendig, Tests ausschließlich auf leeren Magen durchzuführen, mindestens nach einer 8-stündigen Fastenzeit. Es ist erlaubt, sauberes Wasser in beliebiger Menge zu trinken. Es wird empfohlen, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte und Tees während der Zubereitungszeit auszuschließen. Es wird nicht empfohlen, alkoholische Getränke eine Woche vor der Blutentnahme für AST und ALT zu konsumieren..
  • Schließen Sie für 3 Tage Lebensmittel, die reich an tierischen Fetten sind, von Ihrer Ernährung aus. Essen Sie gedämpfte, gebackene oder gekochte Speisen. Gebraten muss streng limitiert oder besser - völlig ausgeschlossen sein.
  • Drei Tage vor der vorgeschlagenen Analyse muss intensive körperliche Aktivität abgebrochen werden.
  • Die Blutentnahme sollte morgens von 7 bis 11 Uhr erfolgen.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, ist es ratsam, diese 3 Tage vor der Studie abzusetzen. Vorher ist es jedoch wichtig, einen Arzt zu konsultieren..
  • Versuchen Sie, sich im selben Labor testen zu lassen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, nachdem Sie das Ergebnis in Ihren Händen erhalten haben, um die Ergebnisse richtig zu interpretieren, und setzen Sie gegebenenfalls die Untersuchung fort..

Bluttest, ALT, AST, Bilirubin - was ist und was sind die normalen Indikatoren

Lebererkrankungen sind so häufig, dass sie von der Weltgesundheitsorganisation als echtes medizinisches und soziales Problem eingestuft werden. Die meisten Lebererkrankungen in den Anfangsstadien der Entwicklung sind relativ asymptomatisch oder weisen ein ähnliches Krankheitsbild auf..

Ein wichtiges Stadium in der Differentialdiagnose und das Erhalten von Informationen über den Zustand des Organs ist eine Blutuntersuchung, ALT, AST, Bilirubin - was diese spezifischen Begriffe bedeuten, was sie bei verschiedenen Krankheiten anzeigen, ist nur einem Gastroenterologen und Hepatologen klar. Es lohnt sich nicht, auf der Grundlage der im Analyseformular angegebenen Zahlen Schlussfolgerungen zu ziehen, sie enthalten Informationen nur in Kombination mit anderen Daten.

Labortests zur Diagnose von Lebererkrankungen

Biologische Flüssigkeiten im Körper erfüllen viele Funktionen - sie transportieren nützliche Verbindungen zu inneren Organen, beteiligen sich an Stoffwechselprozessen, entfernen Abfallprodukte, überschüssige Sekrete und produzierte Pigmente. Die Methoden, um Informationen über den Zustand des offenen Systems des menschlichen Körpers zu erhalten, sind variabel und werden ständig verbessert. Es gibt jedoch Labortests, auf die bei keiner Krankheit verzichtet werden kann:

  • Ein allgemeiner Bluttest (CBC) kann das Vorhandensein einer Entzündung feststellen, da die Zellen der humoralen Flüssigkeit an der Bildung eines pathogenen Mechanismus beteiligt sind, der negative Transformationen eliminieren soll. Die Entwicklung einer Entzündung kann leicht durch einen erhöhten Leukozytenspiegel, eine Änderung der Erythrozytensedimentationsrate in beide Richtungen und Abweichungen von der für den Sauerstofftransport erforderlichen Referenznorm des Hämoglobins festgestellt werden. Eine solche Studie zeigt jedoch nur deutlich das Vorhandensein der Auslösung des Schutzmechanismus, ohne Hinweise auf seine Lokalisation und Ätiologie zu geben..
  • Ein allgemeiner Urintest wird durchgeführt, um den Prozentsatz der ausgeschiedenen Abfälle und Rückstände zu bestimmen. Normalerweise entfernen die Nieren sie nicht nur durch die biologische Flüssigkeit, sondern bringen auch die für den Körper notwendigen Verbindungen in den Blutkreislauf zurück. Eine Überfülle an Substanzen, die für die physiologische Zusammensetzung ungewöhnlich sind - zum Beispiel Protein - spricht auch von Pathologie sowie von Veränderungen in Farbe, Transparenz und Konsistenz. Dies sind aber auch nur allgemeine Informationen ohne eine bestimmte Adresse..
  • Mit dem Coprogramm können Sie den Grad der Nahrungsverdauung, das Fehlen von Bilirubinfraktionen, die dem Kot eine bestimmte Farbe verleihen, und das Vorhandensein parasitärer Invasionen bestimmen.
  • Koagulogramm - zeigt die Pathologie der Aktivität des Blutgerinnungssystems, den Prothrombinindex, das wahrscheinliche Risiko einer Thrombose oder Blutung.
  • ELISA - Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf Aktivität eines infektiösen oder viralen Krankheitserregers im Körper besteht. In letzter Zeit war es nicht mehr so ​​gefragt wie früher, da das Immunsystem über einen bestimmten Zeitraum Antikörper produziert. Die Polymerasekettenreaktion ist jedoch für Hepatitis unverzichtbar, da Sie das Vorhandensein des Virus anhand des kleinsten in der humoralen Flüssigkeit vorhandenen Fragments nachweisen und es in eine erkennbare Kette replizieren können.
  • Die hormonelle Forschung ermöglicht es, Störungen in der Produktion von Hormonen zu identifizieren, die für die Regulation der wichtigsten Prozesse im menschlichen Körper verantwortlich sind. Eine Abweichung von der Norm weist auf ein Versagen des üblichen Mechanismus hin, was auch zu Lebererkrankungen führen kann..
  • Lebertests gelten zu Beginn der Untersuchung als Goldstandard für die Diagnose. Dies ist eine informative Triade, die aus einem Koagulogramm, einem biochemischen Bluttest und einem allgemeinen Urintest besteht. Grundlage für die Ernennung von Lebertests ist immer die Blutbiochemie als vorläufiges, aber obligatorisches Stadium, in dem der Diagnostiker hauptsächlich an der AST-Aspartat-Aminotransferase-Konzentration interessiert ist (sie kann als Leberenzym oder Transferase, ein Indikatorenzym, bezeichnet werden und fehlt normalerweise praktisch in der humoralen Flüssigkeit). Ebenso wichtig sind die Indikatoren für Alaninaminotransferase - ALT, die normalerweise in Leber- und Nierenzellen vorkommt und praktisch nicht in den Blutkreislauf gelangt..

Transferasen, die im Blut vorhanden sind und in einer geeigneten Studie nachgewiesen wurden, sind nicht nur die Grundlage für die Ernennung von Lebertests. Dies ist ein klarer Hinweis darauf, dass im Körper Zellzerstörung auftritt, die zum Vorhandensein von Indikatorenzymen in der humoralen Flüssigkeit führte. Sie führen im Bluttest die Funktion eines Signals durch, eines natürlichen Indikators.

Eine Erhöhung ihres Spiegels zeigt eine Auswaschung aus den Leberzellen und eine Verringerung des Vorhandenseins einer Fehlfunktion im hepatobiliären System an. Blut, Urin und die Bestimmung der Gerinnbarkeit - dies sind drei informative Studien, die es ermöglichen, mit einer gewissen Sicherheit über eine Krankheit eines lebenswichtigen Organs zu sprechen. Dies ist der Hauptzweck der durchgeführten Lebertests..

Methodenbedeutung

Die übliche Idee über den Zweck von PN ist es, den Zustand der Leber zu bestimmen. Die Ergebnisse dieser Studie sind jedoch nicht nur für den Gastroenterologen oder Hepatologen von Interesse..

Andere Indikatoren sind ebenfalls wichtig und das Verhältnis zwischen den Spiegeln des einen und des anderen Enzyms..

Für diejenigen, die den Arzt fragen - eine Blutuntersuchung, ALT, AST, Bilirubin - was ist und warum es für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erforderlich ist, gibt es eine Erklärung.

Beide Indikatorenzyme weisen auf eine Verletzung der Zellintegrität hin. Wenn ALT jedoch für die Diagnose von Lebererkrankungen wichtig ist, ist AST ein Hinweis auf eine Myokardzerstörung. Wenn Sie andere Daten untersuchen, wird das Lesen der Analyse zum Schlüssel zur Lösung des diagnostischen Rebus.

Dominante Indikatoren

Die Indikatorenzyme ALT, AST und LDH (Lactatdehydrogenase) spielen eine wichtige Rolle bei der biochemischen Analyse. LDH ist für die Glukoseoxidation und die Milchsäureproduktion verantwortlich.

Es wird als allgemeines Zeichen der Zellzerstörung berücksichtigt, da es normalerweise nicht vorhanden ist, sondern gespalten und sofort ausgeschieden wird.

Jeder zerstörerische Prozess geht mit dem Auftreten von Laktatdehydrogenase einher, geschieht aber gleichzeitig überall.

Alanin-Aminotransferase (ALT) in einer Abnahme oder einem Überschuss zeigt Anomalien in der exokrinen Drüse an, und Aspartat-Aminotransferase (AST) zeigt Herzpathologien an. Das erste Indikatorenzym kann jedoch von Schäden in anderen Parenchymorganen sprechen - der Schilddrüse, der Milz und sogar der Lunge.

Daher wird die Bestimmung des Verhältnisses zwischen ALT und AST zu einem wichtigen Stadium der Diagnose..

Eine Selbstentschlüsselung der Analyse durch den Patienten ist ebenfalls nicht sinnvoll, da es Altersnormen sowie Indikatoren für männliche und weibliche Vertreter gibt, an denen sich orientieren sollte. Die Indikatoren können durch Einnahme von Medikamenten, Vitaminmangel und Erkrankungen anderer Parenchymorgane beeinflusst werden.

Die Feinheiten der Diagnostik nach dem Gehalt an Enzymen in der biochemischen Analyse, was die erhaltenen Zahlen bedeuten - all dies erfordert einen durchdachten Ansatz, sorgfältiges Studium und Fachwissen. Darüber hinaus sind dies nicht die einzigen Daten, die für Schlussfolgerungen erforderlich sind. Die Werte für alkalische Phosphatase, Bilirubin, Cholesterin und Albumin werden untersucht.

De Ritis-Koeffizient

Dies ist ein wichtiger Indikator für die Labordiagnostik, benannt nach dem angesehenen italienischen Kliniker und Forscher de Ritis, der zunächst auf den Wert der Berechnung des Verhältnisses der Anzahl der Leberenzyme zueinander aufmerksam machte.

Es ist recht einfach zu verstehen, wie hoch der De-Ritis-Koeffizient ist: Der Aspartat-Aminotransferase-Indikator wird durch den Alanin-Aminotransferase-Wert geteilt, wenn er nicht dem Referenznormwert entspricht. Dazu müssen Sie Geschlecht oder Alter berücksichtigen, wenn es sich um ein Kind handelt. Dies bedeutet, dass Sie in einem bestimmten Fall die Referenznummern kennen müssen..

Beispielsweise schwankt die AST bei Männern zwischen 15 und 31 Einheiten und beim anderen Geschlecht zwischen 20 und 40. Die ALT bei Männern gilt als normal, wenn sie 40 Einheiten / l nicht überschreitet. Bei Frauen liegt dieser Indikator bei bis zu 32 Einheiten / l.

Bei einer gesunden Person liegt die CRD zwischen 0,91 und 1,75. In diesem Fall (mit normalen Indikatoren für den Gehalt an Indikatorenzymen) muss das Verhältnis zwischen AST und ALT jedoch nicht berücksichtigt werden.

Es wird bestimmt, wann sie zunehmen oder abnehmen, und wird dann wieder relevant, wenn die Diagnose gestellt und die Behandlung durchgeführt wird.

Für ein grobes Verständnis des De-Ritis-Koeffizienten reicht es zu wissen, dass das Verhältnis von AST zu ALT mehr als zwei beträgt - eine klare Manifestation von Herzerkrankungen, Zerstörung spezifischer Herzzellen - Kardiomyozyten. Wenn der Wert der AST: ALT-Gleichung kleiner als 0,91 ist, sprechen wir über den Tod von Leberzellen.

Virale Hepatitis A und B, die sich aufgrund der massiven Zerstörung von Hepatozyten bereits im Anfangsstadium des Verlaufs befinden, reduzieren sie von 0,83 auf 0,55. Der Wert dieses Index kann variieren. Viel hängt von der Art der Pathologie ab.

Gleichzeitig können Sie herausfinden, was sich in den Leberzellen entwickelt, und Sie können praktische Kenntnisse über deren Schwankungen haben.

Klärung der Diagnose mit PP

Die äußerliche Einfachheit der Dekodierung eines biochemischen Bluttests täuscht, und um zu verstehen, was ALT, AST und sogar ihr Verhältnis zueinander sind, reicht es nicht aus, nur die Zahlen in zwei Zeilen von Labordaten zu untersuchen. Ihre Interpretation ist äußerst unterschiedlich, manchmal abhängig vom natürlichen Zustand (z. B. Schwangerschaft). Andere Linien in der gelernten Form zeugen von der Arbeit der Leber..

Gammaglutamyltransferase, die mit ALT wächst, weist auf Erkrankungen der Gallenwege und der exokrinen Drüse selbst hin.

Eine eindeutige Interpretation ist jedoch nicht möglich, da das Wachstum von GGT durch Herzinsuffizienz beeinflusst wird, die durch Stauung und chronischen Alkoholmissbrauch verursacht wird.

Wenn jedoch die Gammaglutamyltransferase normal und der AST erhöht ist, können auch Knochenpathologien angenommen werden.

Bilirubin

Der LHC enthält drei Linien gleichzeitig, die den Indikatoren für Bilirubin gewidmet sind. Es gibt jedoch auch eine separate Analyse für die Fraktion eines bestimmten Enzyms, das normalerweise Teil der Lebersekretion ist. Täglich in kolossalen Mengen zerfallend, werden rote Blutkörperchen von Leber und Milz verarbeitet.

Der Abbau von Blutzellen führt zum Auftreten von Eisen (es ist für den Körper notwendig und beginnt wieder im natürlichen Stoffwechselzyklus, und das überschüssige Bilirubin wird vom Ausscheidungssystem ausgeschieden). Mit einer signifikanten Zerstörung der Leberzellen wird es schwieriger, Bilirubin auszuscheiden, und der Abbau von Erythrozyten erhöht die Menge an Abfall, die ausgeschieden werden muss.

Die Hämolyse verschwindet schneller, wenn die Leber entzündet oder entgiftet ist. Normalerweise kommt die Leber schnell mit dem Pulver in Form von Kristallen zurecht, es finden eine Reihe von biochemischen Reaktionen statt, freie Fraktionen von Bilirubin werden zu gebundenen verarbeitet, die nicht die Toxizität des primären Zerfallsprodukts von Erythrozyten aufweisen.

Eine signifikante Anreicherung von Gallenfarbstoffen führt zur Entwicklung von Gelbsucht, da Stoffwechselstörungen diese in Blut und Urin werfen. Infolgedessen nimmt die ausgeschiedene Flüssigkeit die Farbe von dunklem Bier an, und der Kot, der normalerweise mit Bilirubin gefärbt ist, wird im Gegensatz dazu hell..

Das Vorhandensein von Bilirubin im Blut, das dort im üblichen physiologischen Zustand nicht vorhanden sein sollte, weist auf Verletzungen der Leberaktivität hin. Bei einer Blutuntersuchung wird nicht nur freies und gebundenes Bilirubin angezeigt, sondern auch insgesamt. Allgemein ist ein Indikator für das Vorhandensein von zwei Arten von Bilirubin, direkt und indirekt.

Im Normalzustand sollte die Grenze 25% und frei - 75% betragen. Durch Berechnung der Gesamtmenge an Bilirubin können Sie herausfinden, wie hoch der physiologische Gehalt der beiden Arten von Fraktionen des Farbpigments ist. Eine Zunahme oder Abnahme des Spiegels ist ein Hinweis auf eine Pathologie.

Manchmal sind ALT und AST erhöht und die Bilirubinwerte gehen nicht über die Referenznorm hinaus. Es ist auch schwierig zu bestimmen, wie hoch dieses Verhältnis ist. Das Spektrum der wahrscheinlichen Ursachen ist breit genug - von der Vergiftung mit variabler Ätiologie bis hin zu Herzschäden, Leberparasiten und Tumoren. Dies ist auch typisch für eine Virushepatitis, bei der kein ikterisches Symptom vorliegt..

Eiweiß

Die Leber hat viele Funktionen (mehr als 500), in denen auch die Synthese von Transportproteinen enthalten ist. Durch die Einhaltung der Norm des Albuminindikators kann man die Funktionalität der Leber, den Zustand des osmotischen Blutdrucks und die Durchführung des Transports von Bilirubin oder Hormonen erraten.

Der Albuminspiegel kann auch bei Infektionskrankheiten, Nierenerkrankungen und Störungen des endokrinen Systems ansteigen. In Kombination mit anderen bei der Blutuntersuchung identifizierten Merkmalen kann dies jedoch zu einem wichtigen diagnostischen Faktor werden, der die Grundlage für Annahmen darüber bildet, was in diesem speziellen Fall zu behandeln ist und wie es zu behandeln ist..

Wofür ist der LHC?

Der Arzt verschreibt diese Studie, um sich einen Überblick über die Arbeit der inneren Organe zu verschaffen.

Diese Methode der Labordiagnostik ist wichtig bei Verdacht auf Fehlfunktionen der Nieren und der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenwege (Gallenblase und Gallenwege)..

Das Fachwissen über die Indikatoren der Norm und Pathologie von ALT, AST, Bilirubin, Cholesterin und Albumin liefert ein detailliertes Bild der Entsprechung des Stoffwechsels in einem physiologischen Zustand und seiner Transformationen infolge negativer Prozesse im Körper.

Schließlich hängt die lebenswichtige Aktivität eines offenen Systems, die Homöostase, davon ab, wie vollständig der Austausch von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, Vitaminen und Mikroelementen - Komponenten und Teilnehmer an den im Körper ablaufenden biochemischen Prozessen - erfolgt.

Die erhaltenen Daten geben Anlass für die Ernennung detaillierterer und gezielterer Studien, und alle Informationen dienen dazu, die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlungstaktik zu bestimmen.

Alt ast ght erhöht

Ein Anstieg der GGT kann bei Erkrankungen der inneren Organe, bei Alkohol oder Drogen beobachtet werden. Äußerlich kann dieser Zustand von bestimmten Symptomen begleitet sein. Wenn beispielsweise die Gamma-Glutamyltransferase aufgrund einer Lebererkrankung erhöht ist, können Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz und Gelbfärbung der Haut, Verdunkelung des Urins und sehr heller Stuhl auftreten.

Erhöhte GGT-Werte haben möglicherweise keine Symptome. Wenn andere Blutuntersuchungen keine Auffälligkeiten zeigen, ist es möglich, dass dies ein vorübergehender Anstieg ist und die Testwerte wieder normal sind. Dies gilt natürlich nicht für Fälle, in denen die Gamma-Glutamyltransferase verzehnfacht wird..

Erhöhte GGT im Blut: Was sind die Gründe

Änderungen des Gamma-Glutamyltransferase-Spiegels können vorübergehend sein und sich wieder normalisieren (Tabelle mit Normen), nachdem die Ursachen für solche Änderungen beseitigt sind. Dazu gehören: Einnahme von Medikamenten, die die Galle verdicken oder die Ausscheidungsrate verlangsamen (Phenobarbital, Furosemid, Heparin usw.), Fettleibigkeit, geringe körperliche Aktivität, Rauchen, Alkoholkonsum, auch in geringen Mengen.

Ein moderater Anstieg der GGT im Blut (1-3-fach) tritt aufgrund einer Infektion mit Virushepatitis auf (manchmal liegt ein 6-facher Überschuss der Norm vor), während hepatotoxische Medikamente (Phenytoin, Cephalosporine, orale Kontrazeptiva, Paracetamol, Barbiturate, Östrogene, Rifampicin und andere) eingenommen werden., Cholezystitis, Pankreatitis, posthepatische Zirrhose, infektiöse Mononukleose (begleitet von Fieber, vergrößerten Lymphknoten).

Die Gründe für den 10-fachen und höheren Anstieg der Gamma-Glutamyltransferase:

  • Gelbsucht infolge einer Verletzung des Gallenabflusses und eines Anstiegs des intraduktalen Drucks;
  • Vergiftung und toxische Schädigung der Leber;
  • Neoplasien der Leber und der Bauchspeicheldrüse bei Männern - die Prostata;
  • Diabetes mellitus;
  • Herzinfarkt;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Hyperthyreose;
  • chronischer Alkoholismus und eine Reihe anderer Krankheiten.

Bei langfristigem Alkoholkonsum erhöht sich der GGT-Spiegel um das 10-30-fache (das Verhältnis von Gamma-Glutamyltransferase zu AST beträgt etwa 6). Der Gehalt dieses Enzyms im Blut wird durch die Menge, Dauer und Häufigkeit des Konsums alkoholhaltiger Produkte beeinflusst..

Nach Beendigung des regelmäßigen Alkoholkonsums kehrt der erhöhte GGT-Index zum Normalzustand zurück. Der Prozess der Senkung der Gamma-Glutamyltransferase auf normale Werte kann mehrere Tage bis mehrere Wochen eines nüchternen Lebens dauern.

Die Dauer dieses Zeitraums wird durch die Art des zuvor konsumierten Alkohols, seine Menge, den Zustand der Leber und anderer Organe sowie die Dauer des Trinkens und andere Faktoren bestimmt.

Was tun, wenn die Gamma-Glutamyltransferase erhöht ist??

Erhöhte GGT und andere Enzyme (AST, ALT)

Da der erhöhte GGT-Spiegel im Blut keine genaue Diagnose der Krankheit ermöglicht und aus anderen Gründen verursacht werden kann, verschreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung der Leber.

Dies ist zunächst die Bestimmung des Transaminasespiegels - ALT (Alaninaminotransferase), AST (Aspartataminotransferase) sowie alkalische Phosphatase. Ein Vergleich des GGT-Spiegels mit dem Gehalt an ALT und alkalischer Phosphatase (ALP) im Blut kann einige der Krankheiten unterscheiden (zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen)..

Insbesondere wenn die GGT über 100 liegt, die ALT unter 80 liegt, die alkalische Phosphatase unter 200 liegt, kann Folgendes erreicht werden:

  • große Mengen Alkohol trinken;
  • Drogen nehmen;
  • Diabetes;
  • entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt;
  • übergewichtig sein;
  • erhöhte Triglyceridspiegel;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Die GGT im biochemischen Bluttest übersteigt 100, die ALT liegt unter 80 und die alkalische Phosphatase über 200, wenn:

  • Verlangsamung des Abflusses von Galle vor dem Hintergrund eines übermäßigen Alkoholkonsums;
  • eine Abnahme des Ausflusses von Galle infolge von Leberzirrhose;
  • Behinderung des Ausflusses der Galle durch Steine ​​in der Gallenblase oder Kompression der Gallengänge durch Neoplasien;
  • andere Gründe.

Ein Anstieg des Gamma-Glutamyltransferase-Spiegels auf 100 mit ALT und AST über 80 und ALP unter 200 kann bedeuten:

  • das Vorhandensein einer Virushepatitis (A, B oder C) oder des Epstein-Barr-Virus (manchmal tritt eine Virushepatitis ohne Erhöhung des Spiegels an Leberenzymen auf);
  • übermäßiger Einfluss von Alkohol auf die Leber;
  • Fetthepatose.

Der GGT-Index wird auf 100 erhöht, ALT überschreitet 80 und ALP beträgt mehr als 200. Dies bedeutet, dass der Abfluss von Galle schwierig ist und Leberzellen beschädigt werden. Unter den Gründen für diesen Zustand:

  • chronische alkoholische oder virale Hepatitis;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Neoplasien in der Leber;
  • Leberzirrhose.

Für eine genaue Diagnose sind eine zusätzliche Untersuchung und eine persönliche Beratung durch einen Arzt erforderlich!

Der GGT-Indikator im biochemischen Bluttest diagnostiziert eine Gallenstagnation. Es ist ein sehr empfindlicher Marker für Cholangitis (Entzündung der Gallenwege) und Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) - es steigt früher an als andere Leberenzyme (ALT, ACT). Bei infektiöser Hepatitis und Fettleibigkeit in der Leber wird ein moderater Anstieg der GGT beobachtet (2-5-mal höher als normal)..

Die besten Sanatorien für die Behandlung der Leber: Behandlungsmethoden, Bedingungen, Preise

Behandlung von erhöhtem GGT im Blut: wie man senkt und normalisiert

Die Behandlung eines erhöhten GGT-Spiegels beginnt mit der Diagnose des Körperzustands und der Identifizierung der genauen Ursache für den Anstieg dieses Enzyms. Die Behandlung von Krankheiten, aufgrund derer eine erhöhte Gamma-Glutamyltransferase ihren Spiegel senken kann.

Zusätzlich zu den Medikamenten müssen Sie Ihre Ernährung anpassen. Ein Menü, das reich an Obst und Gemüse ist, hilft, die GGT zu reduzieren. Zuallererst sind dies pflanzliche Lebensmittel, die reich an Vitamin C, Ballaststoffen, Beta-Carotin und Folsäure sind:

Es ist notwendig, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken. Um diese Gewohnheiten loszuwerden, helfen die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation, mit dem Rauchen aufzuhören und mit dem Trinken aufzuhören.

Liste der Indikatoren

Kämpfe jahrelang erfolglos mit LIVER PAIN?

Leiter des Instituts für Lebererkrankungen: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Ihre Leber durch tägliche Einnahme zu heilen.

Lebertests sind ein Teil des biochemischen Gremiums von Labortests, die auf einer Blutuntersuchung basieren. Sie umfassen eine Reihe von Indikatoren wie:

  1. Alaninaminotransferase (ALT), Aspartataminotransferase (AST).
  2. Gamma-Glutamyltransferase (GGT).
  3. Alkalische Phosphatase (ALP).
  4. Bilirubin (allgemein, direkt, indirekt).
  5. Gesamtprotein.
  6. Eiweiß.

Zur Beurteilung des Proteingehalts können Sedimentproben verwendet werden: Thymol, Sublimat usw. Früher wurden sie als obligatorisch in die Liste der Studien aufgenommen, aber mit der Einführung neuer Methoden der Labordiagnostik sind sie weniger gefragt. Die Relevanz bleibt bestehen, um die Aktivität des Prozesses bei Hepatitis und Leberzirrhose zu bestimmen.

Erhöhte Leberfunktionstests bedeuten eine Zunahme der Menge an Gammaglobulinen und Betaglobulinen und eine Abnahme der Albumin-Konzentration und bestätigen das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses in der Leber..

Die Zuverlässigkeit des Ergebnisses wird durch eine Hyperlipidämie beeinflusst, die auftritt, wenn der Patient am Vorabend der Studie fetthaltige Lebensmittel isst. Falsche Informationen können erhalten werden, wenn zusätzlich zu Lebererkrankungen Nierenerkrankungen und systemische Läsionen des Bindegewebes vorliegen.

Dies sind Gesamtcholesterin, Lipoproteine ​​(Cholesterinfraktionen) mit hoher, niedriger und sehr niedriger Dichte, Triglyceride (Ester von Glycerin und Fettsäuren).

Der Atherogenitätskoeffizient wird ebenfalls berechnet, was die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Atherosklerose angibt. Ein Anstieg des Triglyceridgehalts wird bei der Infiltration der Fettleber beobachtet; Leberfunktionstests im Vergleich zu diesem Indikator sind während der Schwangerschaft erhöht.

Cholesterin und Lipoproteine ​​sind bestimmt, um kardiovaskuläre Pathologie zu erkennen, aber sie sind nicht sehr informativ in Bezug auf Lebererkrankungen.

Das Leberblutbild umfasst in einigen Fällen Serumeisen. Ein Anstieg des Spiegels in Verbindung mit einem Anstieg der AST- und ALT-Indikatoren ist ein deutliches Zeichen für die Zerstörung von Hepatozyten (Leberzellen)..

Was zeigen Leberfunktionstests, wenn nur Serumeisen zunimmt? Dies kann in der Regel eine Folge der übermäßigen Aufnahme oder Akkumulation sein und erfordert eine zusätzliche Untersuchung.