Beschreibung der Makropräparation der Leberalveokokkose

1) Die viszerale Schicht des Perikards (Epikard) ist verdickt

2) Farbe - weißgrau, Art des fibrinösen Films - croupous faseriger Film

3) der bildliche Name des Herzens mit fibrinöser Perikarditis - "haariges" Herz

4) die Ergebnisse der fibrinösen Perikarditis: a) Auflösung der Entzündung (Fibrin wird gespalten), b) gepanzertes Herz (Adhäsionen werden gebildet)

1) das Vorhandensein einer Höhle in der Lunge, die innere Oberfläche des Abszesses ist uneben, mit nekrotischem Lungengewebe

2) das umgebende Lungengewebe ist dicht, grau mit Einschlüssen von Kohlenstaub

3) Die Oberfläche des Einschnitts ist körnig, auf der Pleura befindet sich eine Fibrinüberlagerung

4) Ein Abszess ist eine begrenzte eitrige Entzündung, die von der Bildung eines mit eitrigem Exsudat gefüllten Hohlraums begleitet wird. Mögliche Komplikationen eines Lungenabszesses sind Gefäßerosion, Pleuraempyem, Bildung einer sekundären Myeloidose. Vor dem Hintergrund einer croupösen Lungenentzündung entwickelte sich ein Abszess in der Lunge

1) mehrere papilläre Formationen

2) graubraune Farbe (Hautfarbe des Analbereichs)

3) Das Wachstum von geschichtetem Plattenepithel und Stroma ist mit der Bildung von Genitalwarzen verbunden

4) Lokalisation von Genitalwarzen - an der Grenze zwischen flachem und Drüsenepithel

5) die Ursache von Genitalwarzen: Syphilis, Gonorrhoe, Viruserkrankungen

1) In der Leber wird ein weißer dichter Knoten festgestellt,

2) Der Knoten nimmt fast den gesamten Leberlappen ein,

3) Die Grenzen des Knotens sind unscharf,

4) In diesem Abschnitt hat der Knoten ein feinmaschiges Erscheinungsbild,

5) Es können Zerfallshohlräume vorhanden sein.

1) Die Gallenwege sind erweitert

2) Die Wände der Gallengänge sind verdickt und sklerosiert

3) Unter der Leberkapsel ist ein gewundenes Muster erweiterter Gallengänge sichtbar

4) Im Lumen der Kanäle werden Opisthorchis bestimmt

5) Komplikationen der Leberopisthorchiasis: Sklerose, Deformation der Wände, die zu cholangiozellulärer eitriger Cholangitis, Leberzirrhose führen kann

1) die Anzahl der Läsionen - mehrfach

2) Die Farbe der Läsionen ist weiß

3) Größe - klein

4) Tuberkulose wird wegen ihrer makroskopischen Ähnlichkeit mit Hirse ("Millias" - Hirse) als Miliary bezeichnet.

5) Ergebnisse tuberkulöser Granulome: günstig - Organisation, Versteinerung; ungünstig - Fallifizierung

Makropräparation "Fibroödematöser Polyp".

1) Die Form des Polypen ist rund

2) Die Farbe ist grauweiß

3) Die Oberfläche ist glänzend

4) Die Konsistenz ist weich und geleeartig

5) Eine Überempfindlichkeitsreaktion vom Typ I (anaphylaktisch) äußert sich in der Bildung eines fibroödematösen Polypen.

1) Milzgröße - vergrößert

2) Organkonsistenz - verdichtet

3) Die Oberfläche der Kapsel ist blass

4) Schnittansicht - weiße Proteineinschlüsse, die in den Follikeln abgelagert sind

5) eine Methode zur Expressdiagnostik der Amyloidose am Schnitttisch - Behandlung mit Lugols Jodlösung

1) Die Größe der Niere wird erhöht

2) Farbe - weißlich

3) Konsistenz - dicht

4) Oberflächenzustand - blasse Farbe

5) Die Zeichnung auf dem Abschnitt der kortikalen und medullären Substanz ist undeutlich und schlecht ausgedrückt,

6) der bildliche Name der Niere bei Amyloidose - "Talg" -Niere

1) Die Masse und Größe des Herzens werden erhöht

2) Die Wand des linken Ventrikels ist verdickt

3) Das Volumen der Trabekel und Papillarmuskeln des linken Ventrikels ist erhöht

4) der Zustand der linken Kammerhöhle - verengt

5) die Farbe des Myokards auf dem Schnitt - braun

6) Myokardhypertrophie bezieht sich auf kompensatorische Hypertrophie

1) Die Größe des Herzens wird reduziert

2) Die Masse des Organs wird reduziert

3) Die Fettmenge wird reduziert

4) die Art des Verlaufs der Gefäße unter dem Endokard - der gewundene Verlauf der Gefäße

5) Die Farbe des Herzmuskels ist braun, was mit der Ansammlung von Lipofuscin verbunden ist

6) Die Entwicklung einer braunen Myokardatrophie ist bei Atrophie aufgrund unzureichender Blutversorgung möglich

1) Die Größe der Niere wird erhöht

2) die Ansicht des Beckens und der Tassen - vergrößert

3) der Zustand des Nierenparenchyms - reduziert

4) Die festgestellten Veränderungen in der Niere sind mit einem mechanisch behinderten oder völlig unmöglichen Abfluss von Urin aus der Niere aufgrund einer Verengung des Lumens des Harnleiters, der Harnröhre oder der Blase und einer Abweichung des Harnleiters verbunden. Veränderungen in der Niere werden durch die Reaktion der Nierengewebe-Atrophie erklärt.

Die Ursache für die Echinokokkose der Leber beim Menschen ist der Bandwurm-Bandwurm Echinococcus (Echinococcus granulosis). In seinem Körper entwickelt sich der Parasit nur bis zum Larvenstadium. Infizierte Hunde sind die Hauptquelle für Helminthiasis beim Menschen. Die Eier des Parasiten gelangen über den Mund in den menschlichen Körper. In seinem Darm verlieren Eier ihre äußere Hülle und verwandeln sich in Onkosphären, die, nachdem sie die Wand des Organs durchdrungen haben, mit Blutfluss durch den Körper transportiert werden.

Am häufigsten setzen sich die Larven in der Leber (45 - 85% der Fälle) und in der Lunge (20 - 30% der Fälle) ab, wo sich Echinokokkenzysten entwickeln. Zysten sind meistens einfach, seltener mehrfach. Ihre Größen reichen von einigen Millimetern bis zu 20 oder mehr Zentimetern Durchmesser..

Zahl: 1. Echinokokkose der Leber. In allen Lappen gibt es mehrere Echinokokkenblasen.

Die Wirkung der Echinokokkenblase auf den Körper des Patienten

Die wachsende Echinokokkenzyste hat eine vielfältige Wirkung auf den menschlichen Körper.

  • Wenn die Echinokokkenzyste wächst, übt sie Druck auf die angrenzenden Strukturen der Leber aus. Zysten, die in den peripheren Teilen des Organs lokalisiert sind, zeigen sich lange Zeit nicht.
  • Wenn große Gallengänge zusammengedrückt werden, wird der Ausfluss der Galle in den Darm gestört, es entsteht ein obstruktiver Ikterus.
  • Die Kompression großer großer Gefäße führt zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung, wenn sich die Pfortader zusammenzieht und sich Aszites entwickelt.

Zahl: 2. Echinokokkose der Leber. Mehrere Tochtervesikel in einer Echinokokkenzyste.

Die Abfallprodukte des Parasiten sowie die Produkte des eitrigen Zerfalls mit Eiterung der Zyste sind die Hauptursachen für die Entwicklung einer Toxikose beim Patienten. Die Vergiftung nimmt zu, wenn die Zyste wächst und jahrelang anhält.

Eine Allergisierung des Körpers wird durch fremde Proteine ​​verursacht, die ständig in das Blut des Patienten gelangen. Allergiesymptome treten häufig als erste bei Echinokokkose auf. Die häufigsten allergischen Reaktionen des unmittelbaren Typs entwickeln sich - Urtikaria und Eosinophilie. Wenn die Blasenwand reißt und ihr Inhalt in die Bauch- oder Pleurahöhle gelangt, entsteht ein anaphylaktischer Schock. Eine wichtige Rolle spielen immunopathologische Reaktionen, die sich in späteren Stadien der Krankheit und bei multipler Echinokokkose entwickeln.

Zahl: 3. Riesige Echinokokkenzysten in Leber und Nieren des Patienten.

Klinisches Bild und Stadien der Leberechinokokkose

Die Symptome der Leberechinokokkose sind vielfältig und hängen von der Größe, Lage, Anzahl der Zysten und der Geschwindigkeit ihres Wachstums ab. In verschiedenen Stadien der Entwicklung der Krankheit hat das klinische Bild der Leberechinokokkose seine eigenen Merkmale. Von nicht geringer Bedeutung für die Entwicklung der Krankheit ist die Reaktivität des Körpers des Patienten, sein Alter und die damit einhergehende Pathologie..

Die Krankheit entwickelt sich langsam und schrittweise:

  1. Bühne latent.
  2. Stadium milder subjektiver Manifestationen.
  3. Stadium schwerer klinischer Manifestationen.
  4. Stadium der Komplikationen der Leberechinokokkose.

Wenn Zysten in den peripheren Regionen lokalisiert sind, treten die ersten Symptome einer Leberechinokokkose viele Monate nach der Infektion auf. Oft wird die Krankheit in solchen Fällen zufällig während eines Ultraschallscans der Leber entdeckt. Die Lokalisation von Zysten am Lebertor geht mit einer Kompression der Gallenwege und der Pfortader einher. Die Eiterung einer Echinokokkenzyste erfolgt unter der Maske eines Abszesses mit Symptomen einer eitrigen Vergiftung. Der Bruch der Zystenwand und das Abfließen ihres Inhalts in die Bauchhöhle gehen mit einem schmerzhaften und anaphylaktischen Schock, der Entwicklung einer Bauchfellentzündung und häufig Blutungen einher. Scharfe Schmerzen in der Brust, Atemnot und Husten treten auf, wenn eine Zyste in die Pleurahöhle einbricht.

Zahl: 4. Mikrodrug der Leberechinokokkose. Eine dicke äußere Chitinmembran und Verkalkungen innerhalb der Zyste sind sichtbar.

Echinococcus in der Leber im Ultraschall

Symptome einer Leberechinokokkose im latenten Stadium

Der Beginn der Krankheit sowie die Dauer des latenten Stadiums der Leberechinokokkose sind schwer festzustellen. Die Krankheit manifestiert sich seit vielen Jahren in keiner Weise. Das latente Stadium dauert Jahre, wenn der Parasit in den peripheren Teilen der Leber lokalisiert ist.

Symptome einer Leberechinokokkose im 2. Stadium der Krankheit

Die ersten Symptome einer Allergie treten bei Echinokokkose - Urtikaria und einem Anstieg der Eosinophilen im Blut auf. Die Arbeitsfähigkeit des Patienten nimmt ab, es treten Anfälle von ursachenloser Schwäche auf. Wenn die Zyste wächst, beginnt eine Periode milder subjektiver Manifestationen. Schmerzen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium, Übelkeit und manchmal Erbrechen sind die Hauptsymptome der Leberechinokokkose in dieser Zeit. Die Leber ist leicht vergrößert und beim Abtasten schmerzhaft.

Zahl: 5. Echinokokkenzysten in der Leber eines Tieres.

Symptome einer Leberechinokokkose im 3. Stadium der Krankheit

Im 3. Stadium der Krankheit sind die klinischen Symptome der Leberechinokokkose vielfältig und zahlreich. Sie hängen vom Ort der Zyste ab:

  • Bei anteriorer Lokalisation und großen Zysten kommt es zu einem starken Anstieg der Leber.
  • Wenn es in den oberen Teilen der Zyste lokalisiert ist, stimuliert es die exsudative Pleuritis. Sie kann radiologisch durch den kuppelförmigen Vorsprung und den hohen Stellenwert der Kuppel des Zwerchfells bestimmt werden.
  • Wenn die Zyste in der unteren Leber lokalisiert ist, kann sie in der Bauchhöhle gefühlt werden.
  • Die marginale Lage der Zyste ist selten.

Bei ausreichend großen Zysten entwickeln die Patienten Schmerzen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium, ein Gefühl der Fülle im Magen, Aufstoßen und Übelkeit. Eine vergrößerte Leber (Hepatomegalie) ist das Hauptsymptom der Leberechinokokkose. Die Leber ist in der Regel ungleichmäßig vergrößert. Die Zyste ist als runde Formation von dichter elastischer Konsistenz fühlbar, normalerweise schmerzlos. Wenn die Zyste wächst, streckt sie die Leberkapsel, was zu stumpfen, manchmal paroxysmalen Schmerzen führt. Echinokokkenblasen von ziemlich großer Größe sind angespannt. Die intravesikale Flüssigkeit steht unter einem Druck von 300 mm. Wassersäule ist es daher fast nie möglich, ein Symptom der Fluktuation zu erkennen.

Zahl: 6. Echinokokkose der Leber bei CT. Tochterblasen sind in den Zysten deutlich sichtbar..

Komplikationen der Leberechinokokkose

In einem bestimmten Stadium der Entwicklung der Krankheit treten Komplikationen der Leberechinokokkose auf:

  • Kompression von Strukturelementen im Bereich des Lebertors.
  • Verkalkungszysten.
  • Aseptische Zystennekrose.
  • Echinokokken-Blasen-Eiterung
  • Bruch der Zystenwand und Durchbruch ihres Inhalts in das Lumen der Hohlorgane.

Die Kompression der Gallenwege führt zur Entwicklung eines obstruktiven Ikterus. Die Patienten entwickeln eine Gelbfärbung der Sklera und der Haut, einen Juckreiz der Haut, Verfärbungen des Stuhls, dunklen Urin, einen Anstieg des Serumbilirubinspiegels, Urin erscheint als Urobilin, Stercobilin verschwindet im Kot.

Zahl: 7. Ultraschall der Leber. Das Foto zeigt mehrere Tochterzysten in der Echinokokkenblase.

Aseptische Nekrose entwickelt sich mit dem Zerfall von Tochtervesikeln. Das klinische Bild ist oft schlecht in Manifestationen. Es wird angenommen, dass sich nach aseptischer Nekrose eine Verkalkung der Echinokokkenblasenwand entwickelt. Beim Abtasten einer solchen Zyste wird ihre steinerne Dichte festgestellt. Im Inneren ist die Zyste mit Detritus gefüllt. Diese Formation wirkt sich mechanisch auf das umgebende Gewebe aus. Der Patient klagt über Schweregefühl und Druckgefühl im rechten Hypochondrium, es entwickeln sich dyspeptische Störungen.

Diese Komplikation tritt in 15 - 35% der Fälle auf. Ein Riss in der Blasenwand geht der Eiterung voraus, durch die Bakterien aus dem Gallentrakt frei eintreten. Suppurative Zysten werden oft mit Abszessen verwechselt. Die Krankheit verläuft mit starken Schmerzen und Symptomen einer eitrigen Vergiftung. Schwäche, Unwohlsein, Schüttelfrost, Fieber, Schmerzen im rechten Hypochondrium, ungleichmäßige Vergrößerung der Leber sind die Hauptsymptome der Leberechinokokkose mit Eiterung der Zyste.

Zahl: 8. Äußere Chitinmembranen von Echinococcus-Zysten.

Die Wand einer großen Echinokokkenzyste ist infolge eines leichten Traumas gerissen. Der Inhalt der Blase wird in das Lumen von Hohlorganen gegossen: die Bauch- oder Pleurahöhle, die Gallenwege, das Lumen des Magen-Darm-Trakts, Bronchus oder Weichteile.

Ein Durchbruch der Echinokokkenblase in die Bauchhöhle ist die schwerwiegendste Komplikation. Ein Bruch der Zystenwand geht mit einem anaphylaktischen Schock, Blutungen, Bauchfellentzündung und der Verbreitung des Prozesses einher. In einigen Fällen verläuft die Komplikation ruhig mit leichten Symptomen. Bei einigen Patienten geht eine Zystenruptur mit einem heftigen Krankheitsbild einher, bei dem ein allergischer Schock und eine fortschreitende Entwicklung von Peritonitis oder Pleuritis auftreten. Die Perforation der Echinokokkenzyste geht mit starken Schmerzen im rechten Hypochondrium einher, die sich über den gesamten Bauch ausbreiten.

Der Durchbruch der Echinokokkenblase in die Gallenwege wird bei 5 - 10% der Leberechinokokken festgestellt. Von diesen ist mehr als die Hälfte der Fälle auf den Durchbruch der Zyste in den gemeinsamen Gallengang zurückzuführen. Blasenreste verstopfen die Gallenwege, und die Infektion ist die Ursache für die Entwicklung einer eitrigen Cholangitis, die zum Tod des Patienten führt.

Plötzliches Einsetzen, scharfe Schmerzen im rechten Hypochondrium, Ausstrahlung auf das rechte Schulterblatt und die rechte Schulter, hohe Körpertemperatur, Schüttelfrost, Erbrechen, Gelbfärbung der Haut und der Sklera, dunkler Urin sind die Hauptzeichen und Symptome des Durchbruchs der Echinokokkenzyste in den gemeinsamen Gallengang. Hilft bei der Diagnose der Krankheit durch Ultraschall und CT. Während der Operation ist es möglich, Fragmente der Membran der Echinokokkenblase und der Tochterblasen aus dem gemeinsamen Gallengang zu extrahieren.

Ein Durchbruch einer Echinokokkenzyste in die Pleurahöhle geht mit Atemnot, Brustschmerzen und trockenem Husten einher. Die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks bei sensibilisierten Patienten führt zum Tod des Patienten. Einige Patienten entwickeln Urtikaria, Juckreiz der Haut, Atemnot und Tachykardie.

Diese Komplikation ist selten. Die präperforative Phase läuft unter dem Deckmantel einer Lungenentzündung oder Grippe ab. Der Moment des Durchbruchs der Echinokokken-Zyste in den Bronchus ist durch das Auftreten von Erbrechen und die Freisetzung einer großen Menge leichter transparenter Flüssigkeit oder Galle mit Blasenmembranresten und Tochtervesikeln von Echinokokken gekennzeichnet. Die entwickelte Asphyxie kann zum Tod des Patienten führen.

Zahl: 9. Makrodrug der Leberechinokokkose. Das Foto zeigt eine riesige Echinokokkenblase, in der sich viele Tochterblasen befinden. Die chitinhaltige Außenschale ist deutlich sichtbar.

Diagnose der Leberechinokokkose

  • Die Anamnese des Patienten hilft bei Verdacht auf die Krankheit (Informationen über das Leben in einem Gebiet, in dem Echinokokkose vorkommt). Die Risikogruppe für Echinokokkose umfasst Hirten, Hirten und Milchmädchen, einschließlich ihrer Familienmitglieder, Personen, die mit Hunden in Kontakt kommen, damit sie ihre Gesichter lecken und Futter anfassen (schnüffeln) können.
  • Eosinophilie (20% oder mehr) zeigt eine Sensibilisierung des Körpers an.
  • In 80 - 85% der Fälle haben Patienten mit Echinokokkose eine positive Katzoni-Reaktion.
  • Die Agglutinationsreaktion mit Latex und die indirekte Agglutinationsreaktion sind bei Leberechinokokken informativer und genauer.
  • Eine Echinokokkose der Leber wird durch das hohe Ansehen der Kuppel des Zwerchfells oder den kuppelförmigen Vorsprung, der durch Röntgenuntersuchung bestimmt wird, sowie durch Verkalkungen in der Blase angezeigt.
  • Die Zyste wird durch Radioisotop-Hepatoscanning-Daten angezeigt. An der Stelle der Projektion der Echinokokkenblase wird ein Defekt in der Isotopenakkumulation festgestellt.
  • Ultraschall und CT sind die zuverlässigsten Forschungsmethoden.
  • Angiographie und Laparoskopie sind die häufigsten invasiven Forschungsmethoden..
zurück zum Inhalt ↑

Zahl: 10. Echinokokkose der Leber. Macrodrug. Der Parasit nimmt den größten Teil der Leber ein. Die Zyste wird durch eine dichte dicke Bindegewebskapsel vom gesunden umgebenden Gewebe abgegrenzt. Es gibt mehrere Kinderblasen im Inneren.

Zahl: 11. Echinokokkose der Leber. Macrodrug. Die Leber ist unregelmäßig vergrößert. Echinokokken-Zysten nehmen fast den gesamten Lappen ein und bilden eine abgerundete Form von dicht elastischer Konsistenz. Die Wand der Zyste ist angespannt, was es unmöglich macht, das Symptom der Fluktuation zu bestimmen.

Ultraschall und CT der Leberechinokokkose

Zahl: 12. Echinokokkose der Leber. Ultraschall. Leberläsionen spiegeln keinen Ultraschall wider (schalltote Läsionen). Die Felge ist echoarm. Die Wände der Formation sind klar zweikreisig.

Zahl: 13. Echinokokkose der Leber. CT. Links ist ein riesiger Hohlraum mit einer dicken, verkalkten Kapsel. Rechts nimmt eine Formation mit einer dichten Wand und zahlreichen Zellstrukturen (Mehrkammer-Echinokokkenhöhle) fast den gesamten Leberlappen ein.

Mikrodrug der Leberechinokokkose

Zahl: 14. Mikrodrug der Leberechinokokkose. Auf dem Foto die Elemente der Bindegewebskapsel, polymorphe Zellentzündungen und Eosinophilie, die den Fokus von Echinococcus einschränken.

Zahl: 15. Schwarze Pfeile zeigen die Elemente von Echinococcus an. Auf dem Foto rechts ist eines der Elemente teilweise nekrotisch.

Behandlung der Leberechinokokkose

Eine Selbstheilung der Leberechinokokkose tritt niemals auf. Der Tod des Parasiten wird selten bemerkt, gefolgt von einer Verkalkung seiner Wände. Arzneimittel beeinflussen die Echinokokkenzyste nicht. Das Entfernen der Blase ist die beste Behandlung.

Derzeit gibt es viele Methoden zur chirurgischen Behandlung von Echinokokken-Zysten, die den Erfolg der Intervention sicherstellen. Bei der Operation der Leberechinokokkose wird die Zyste mit ihrem Inhalt entfernt und die Aussaat innerer Organe verhindert. Die Behandlung der Leberechinokokkose ist komplex. Es enthält:

  • Chirurgische Behandlung (Entfernung der Zyste, Öffnen der Zyste mit anschließender Entfernung des Inhalts oder Entfernung des betroffenen Organs).
  • Arzneimittelbehandlung.

Zahl: 16. Auf dem Foto sind Echinokokkenblasen zu sehen, die während chirurgischer Eingriffe extrahiert wurden.

Das Ausmaß der Operation bei Leberechinokokkose hängt von der Größe, Lage und Anzahl der Zysten sowie vom Vorhandensein von Komplikationen ab.

Bei der radikalen Entfernung wird die Echinokokkenblase mit ihren Membranen vollständig entfernt, ohne den Hohlraum zu öffnen. Diese Behandlungsmethode wird selten angewendet, hauptsächlich nur für einzelne kleine Zysten mit marginaler Lokalisation.

Eine Punktion zum Absaugen des Inhalts der Echinokokkenblase mit anschließender Entfernung wird häufiger angewendet. Diese Technik vermeidet das Platzen der Zyste während der Isolierung und Verbreitung des Parasiten. Die Punktion, gefolgt vom Öffnen der Zyste, wird verwendet, um große Zysten in den tiefen Regionen der Leber zu lokalisieren. Wenn die Zyste geöffnet wird, wird die Faserkapsel oft nicht entfernt. Der Hohlraum wird mit Desinfektionslösungen behandelt: 2% Formalinlösung, 96% Ethylalkohol, 5% Jodlösung usw. und dann von innen mit separaten Nähten (Capitonage) vernäht. In einigen Fällen wird Kryotherapie oder Laserbestrahlung verwendet. Im Falle einer Eiterung des Zysteninhalts greifen sie auf die Drainage des verbleibenden Hohlraums zurück.

Die Punktion einer Echinokokkenblase, gefolgt von der Einführung von Sklerosierungsmitteln in ihre Höhle, wird für einzelne Zysten, das Fehlen von Tochterzysten im Inneren und einen minimalen Zugang verwendet. Die Manipulation sollte mit großer Sorgfalt durchgeführt werden, um zu vermeiden, dass der Parasit in die Bauchhöhle eindringt..

Die Entfernung der Leber (Resektion) ist die radikalste Operation, die die vollständige Heilung des Patienten gewährleistet. Die Operation ist ziemlich kompliziert und in einigen Fällen für eine Vielzahl von Chirurgen unzugänglich. Es wird für die marginale Anordnung von Zysten, multipler Echinokokkose und Riesenzysten verwendet.

Wenn eine Zyste durchbricht, wird eine dringende Operation durchgeführt - eine halbgeschlossene oder geschlossene Echinococcektomie.

  • Wenn eine Zyste in die Bauch- oder Pleurahöhle einbricht, werden die Hohlräume geöffnet, eine gründliche Toilette durchgeführt (Waschen mit Antiseptika), der Echinokokkensand und die Tochterzysten werden entfernt, gefolgt von einer Drainage.
  • Wenn eine Zyste in die Gallenwege einbricht, wird eine Choledochotomie oder Echinococcectomie durchgeführt. Die Membranen der Blase und der Zysten werden aus den Gallengängen entfernt. Der gemeinsame Gallengang wird entwässert.
  • Die Bildung von Gallenfisteln ist eine gefährliche Komplikation. Sie werden oft durch eitrige Cholangitis, Gallenperitonitis und Blutungen kompliziert. Große Gallenfisteln werden genäht.
  • Bei der Lokalisierung der Galle-Bronchien wird die Fistel getrennt und das Loch im Bronchus genäht.

Wenn Eiterung auftritt, wird die Echinokokkenblase geöffnet, entleert und entleert (offener Echinokokken).

Zahl: 17. Öffnen Sie die Echinokokkomie. Eine dicke Außenmembran und viele Tochterzysten sind sichtbar.

Eine antiparasitäre Behandlung wird durchgeführt:

  • wenn ein chirurgischer Eingriff unmöglich ist;
  • in der postoperativen Zeit, um eine Kontamination zu verhindern;
  • bei Personen aus endemischen Herden mit Antikörpern gegen Echinococcus im Blut, jedoch ohne Zysten, wie durch instrumentelle Untersuchungsmethoden nachgewiesen wurde.

Das Medikament der Wahl bei der Behandlung von Leberechinokokkose ist Albendazol. Das Antiparasitikum wird 28 Tage lang in einer Dosis von 15 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag angewendet, gefolgt von einer zweiwöchigen Pause. Insgesamt wird empfohlen, bis zu 20 solcher Kurse durchzuführen. Ein alternatives Medikament ist Mebendazol, das in Kursen für 15 bis 24 Monate angewendet wird. mit einer Rate von 40 - 50 mg pro 1 kg Gewicht.

Um eine Kontamination zu vermeiden, wird empfohlen, 6 Tage vor der Operation und 3 Monate nach der Operation Antiparasitika einzunehmen..

Für prophylaktische Zwecke bei Personen mit Antikörpern gegen Echinococcus im Blut wird Albendazol für bis zu 3 Zyklen angewendet.

Zahl: 18. Schalen von Echinokokkenblasen.

Prävention von Leberechinokokkose

Die Prävention der Leberechinokokkose umfasst einen Komplex von veterinärmedizinischen und medizinischen Maßnahmen zur Identifizierung und Beseitigung der Infektionsquelle:

  • Registrierung und Registrierung von Diensthunden, Reduzierung ihrer Anzahl, Zerstörung streunender Tiere.
  • Vorbeugende Entwurmung von Hunden durchführen.
  • Einhaltung der Vorschriften für die Schlachtung von Nutztieren. Korrekte Zerstörung von Organen, die von Echinococcus betroffen sind. Sperrung des Zugangs von Hunden zu Schlachthöfen und Bestattungen kranker Tiere.
  • Überwachung der Risikogruppe für Echinokokkose: Hirten, Hirten, Milchmädchen, Jäger, einschließlich ihrer Familienangehörigen, Personen, die aufgrund ihrer Tätigkeit mit Hunden in Kontakt stehen.
  • Sanitär- und Bildungsarbeit in der Bevölkerung.
  • Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene.

Zahl: 19. Die Hauptquelle für Echinokokken beim Menschen sind infizierte Hunde.

12.8.2.1. Ätiologie, Pathogenese und Epidemiologie

Der Erreger von Alveococcus ist Alveococcus multilocularis, der zur Klasse der Plattwürmer gehört. Eine geschlechtsreife Person besteht aus einem Skolex, einem Hals und 3-5 Segmenten. Häufiger gibt es 4 Segmente, von denen 2 asexuell sind, das dritte zwittrig und das vierte reif ist. Der Skolex ist mit 4 Saugnäpfen und einem Rüssel mit Haken ausgestattet. Alveokokken sind Hermaphroditen. In einem reifen Segment ist die Gebärmutter mit Eiern gefüllt, die eine Larve mit sechs Haken enthalten.

Alveokokkose ist eine endemische Krankheit. Es kommt in bestimmten endemischen Regionen vor, darunter in Sibirien, im Fernen Osten und in Zentralasien. In unserem Land nimmt Jakutien den ersten Platz bei der Ausbreitung der Alveokokkose ein. an zweiter Stelle steht die Republik Altai.

Die Entwicklung von Alveokokken erfolgt mit einem Wechsel von zwei Wirten - dem endgültigen (endgültigen), in dessen Darm geschlechtsreife Formen leben, und dem Zwischenprodukt, das Larven enthält - Larvozysten.

Die endgültigen Besitzer von Alveokokken sind wilde Tiere - Wölfe, Füchse, Polarfüchse, Schakale. Zwischenwirte sind Nagetiere (Wühlmäuse) sowie Menschen.

Mit Eiern gefüllt werden reife Segmente aus dem Darm des Endwirts mit Fäkalien nach außen freigesetzt und fallen auf die umgebende Vegetation (Beeren, Pilze), in Gewässern, auf Tierhaare.

Eine Infektion des Menschen erfolgt über die Nahrung, wenn Beeren mit Alveokokken-Eiern infiziert werden, Wasser aus stehenden Reservoirs. Eine Infektion ist durch direkten Kontakt mit Tierhaaren möglich, die Helmintheneier enthalten können. Im Magen-Darm-Trakt des Zwischenwirts löst sich unter dem Einfluss von Verdauungssäften die Eierschale auf und es wird eine Larve mit sechs Haken freigesetzt, die mit Hilfe von Haken in das Blut und die Lymphgefäße eindringt. Beim Blut- oder Lymphfluss werden die Embryonen in die erste Kapillarbarriere, die Leber, transportiert. Ein Teil der Embryonen kann die Leberbarriere passieren und die Lunge durch den Lungenkreislauf durchdringen. Der andere Teil kann durch das Kapillarnetz der Lunge in den systemischen Kreislauf eindringen und in alle Organe und Gewebe transportiert werden.

Aus dem Embryo in der Leber oder einem anderen Organ entwickelt sich eine blasenartige Larve - eine Larvozyste. Daher ist die Leberalveokokkose eine Larve-

Das Wachstum des Alveokokken erfolgt durch Teilen der Vesikel, wobei die Organe wie ein bösartiger Tumor keimen. Einzelne Blasen mit Blut- oder Lymphfluss können in andere Organe gelangen und zu Metastasen führen.

Stadium I ist asymptomatisch. Die Diagnose wird gestellt von
Tee mit Laparotomie für eine andere Krankheit.

Stadium II - schwere klinische Symptome.
Das führende Zeichen für Alveokokken ist Hepatomega-
Leah. Die Leber ist zum einen durch vergrößert
Lychia in ihm Alveococcus, auf der anderen Seite - wegen Entschädigung
Torsionshypertrophie des nicht betroffenen Lappens. Kranke Frau
Gefühl für ein Gefühl der Schwere, ein Gefühl für einen Fremdkörper in
rechtes Hypochondrium. Der Allgemeinzustand leidet wenig;
Arbeitsfähigkeit bleibt erhalten; Appetit ist gerettet und gleichmäßig
ist gestiegen; kein Gewichtsverlust.

Stadium III - Komplikationen:

die Bildung eines Zerfallshohlraums mit Eiterung (cli
Spitzname des Leberabszesses);

Durchbruch der Zerfallshöhle:

a) in die freie Bauchhöhle (Klinik ne
Ritonitis);

b) bei Lokalisation in die Pleurahöhle
Alveokokken auf der Zwerchfelloberfläche
Leberstich (Klinik für akute Pleuritis);

c) im Bronchus mit häufiger Gallenbildung-
Bronchialfistel.

Metastasierung anderer Organe.

Bluttest: mögliche Eosinophilie, höher
ESR.

Ultraschall - hyperechoische Bildung ohne klar
Grenzen.

CT - hyperechoische Formationen.

Laparoskopie mit Biopsie.

12.8.2.4. Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose der Alveokokkose wird bei zwei Krankheitsgruppen durchgeführt.

Fokale Läsionen: gutartige Tumoren
Holi, von denen Hämangiom häufiger ist; böse
Qualitätstumoren (Krebs); parasitäre Kätzchen
Sie (Echinococcus), Netzhautzysten.

Diffuse Leberschädigung: chronische Hepatitis
Patitis, Leberzirrhose.

Die Behandlung der Alveokokkose ist wirksam. Es gibt drei Arten von Operationen: radikal, bedingt radikal, palliativ.

a) Peeling des Alveokokkenknotens;

c) Leberresektion (sektoral, hemihepatecto-
Mission: anatomisch, atypisch).

Bedingt radikale Operationen werden angewendet, wenn der Alveokokkus von einem Lappen betroffen ist, jedoch mit der Keimung der Wand einer großen Vene (untere Höhle oder Portal).

In diesem Fall wird der Leberlappen entfernt und eine kleine Platte mit parasitärem Gewebe auf dem Gefäß zurückgelassen. Alveococcus wächst langsam, metastasiert nicht so schnell wie Krebs, so dass dieser Eingriff das Leben des Patienten erheblich verlängern kann.

Leider machen palliative Operationen einen großen Teil der chirurgischen Eingriffe aus (nach Angaben verschiedener Autoren zwischen 60 und 80%)..

Öffnen und Entleeren des Zerfallshohlraums.

Zusammenballen von Alveokokkengewebe (verwendet
mit umfangreichen Organschäden).

a) kavernöse Jejunostomie (falls vorhanden)
Zerfall der Galle);

b) Choledochojejunoanastomose durch Trance
Leberdrainage;

c) Cholangiohepaticojejunostomie bei versteckten
Drainage;

d) externe Gallendiversion: Kavernostomie,
Cholangiohepatikostomie.

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben? Verwenden Sie die Suche:

Die Ursache der Krankheit ist das Eindringen in den Körper und die Entwicklung des Larvenstadiums des Bandwurm-Alveokokken (Echinococcus multilocularis, Leuckart 1863, seu Alveococcus) darin. Der Entwicklungszyklus des Parasiten ist gut bekannt. Es ist ziemlich überzeugend erwiesen, dass die endgültigen Besitzer der Alveokokken der Fuchs, der Polarfuchs, der Korsak, der Wolf und auch ein Hund sind. Ein geschlechtsreifer Wurm lebt im Dünndarm des Endwirts.

Die Anzahl der Würmer in einem Individuum kann mehrere Tausend erreichen. Die Eier des Larven enthaltenden Parasiten werden in die äußere Umgebung freigesetzt, wo sie von Zwischenwirten gefressen werden. Zwischenwirte von Alveokokken - 23 Arten von murinen Nagetieren, hauptsächlich aus der Familie der Wühlmäuse: Wurzelwühlmaus, Feldmaus, Europäische Wühlmaus, Wasserratte, Sibirische Wühlmaus, Mongolische Rennmaus, Hamster, Sibirischer Lemming, Ziesel, Eichhörnchen, Nutria, Biber [ Lukaschenko N.P., 1964].

Die Infektion der Endwirte in vivo erfolgt durch den Verzehr von Zwischenwirten, die von der Larvenform des Alveokokken betroffen sind. Masseninfektionen von Nagetieren treten im zeitigen Frühjahr auf, wenn sie mit Alveococcus-Eiern infizierte Körner essen, die sehr widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse sind. Im Darm der Endwirte entwickeln sich reife Würmer, die schnell die Pubertät erreichen. Die massive Invasion der endgültigen Gastgeber kann einen sehr bedeutenden Wert erreichen.

Nach M.P. Safronov (1966), der Befall von Hunden beträgt 17,8%, Füchse - 9%, Polarfüchse - 53,8%. Die Anzahl der geschlechtsreifen Helminthen im Darm eines Fuchses kann 30.000 überschreiten. Im natürlichen Fokus der Alveokokkose besteht die Hauptinfektionsgefahr für den Menschen durch Füchse, Hunde und Polarfuchs.

Eine Person spielt keine Rolle im biologischen Kreislauf der Alveokokken, sie infiziert sich versehentlich durch Kontakt mit den Endbesitzern oder beim Verzehr von Waldbeeren. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Verarbeitung der Häute von Füchsen, Polarfüchsen und die Pflege infizierter Tiere auf Pelzfarmen, wenn die persönliche Hygiene nicht eingehalten wird..

Das in den Magen eingedrungene Alveococcus-Ei ist Magensaft ausgesetzt, unter dessen Einfluss sich die dichte Membran auflöst und die Onkosphäre (Larve) freigesetzt wird. Es passiert aktiv die Darmwand und gelangt in das Lumen der venösen Gefäße, von wo aus es vom Blutstrom in das Pfortadersystem gebracht wird.

Da der Durchmesser der Larve viel größer ist als der Durchmesser der Leberkapillaren, bleibt sie praktisch zu 100% in ihrem Lumen stecken. Die Morphologie von Leberalveokokkenläsionen wird von V.P. Mirolyubov (1910), V.M. Konstantinov (1963), M.V. Ishchenko (1962), N.S. Rodicheva (1996).

Parasitäres Gewebe ist eine dichte faserige Basis, in der sich viele Alveococcus-Vesikel befinden, deren Durchmesser zwischen 300 und 500 Mikrometer und zwischen 5 und 8 mm liegt. Vesikel bestehen aus einer gallertartigen grauen Substanz - Chitinmembranen - und einer Flüssigkeit. Oft gibt es in den Knoten des Alveokokken Verkalkungsherde nach dem Tod einzelner Vesikel. An der Peripherie des parasitären Knotens findet ein aktives Wachstum des Parasiten statt, das sich durch Knospen einzelner Vesikel des Alveokokken vermehrt [Mirolyubov V.P., 1910]..

Alveokokkose der Leber. Fortpflanzungsschema des Parasiten

Alveokokkose der Leber. Parasitäre Höhle

Eine produktive Entzündung im Knotenbereich führt zur Bildung einer starken faserigen Basis, in der sich die Alveococcus-Vesikel befinden. Das Lebergewebe ist durch einen Granulationsschaft vom parasitären Knoten getrennt. Im Gegensatz zur hydatiden Echinokokkose bildet sich bei der Alveokokkose in der Leber ein stetig wachsender parasitärer Knoten. Aufgrund der Tatsache, dass der Parasit Hyaluronidase absondert, hat er die Fähigkeit, das umgebende Gewebe zu schmelzen, was zur Keimung des parasitären Knotens in die benachbarte Leber und benachbarte Organe führt.

Es wurden Fälle von Alveokokkeninvasion in die Bauchdecke, das Zwerchfell, den Magen, die Bauchspeicheldrüse, die Nebenniere, die Niere und den retroperitonealen Raum beobachtet. BI. Alperovich beschrieb das Wachstum von Alveokokken durch das Zwerchfell in den Herzmuskel und die Aorta. Alveococcus wächst in die Gefäße des Leberhilums und der Vena cava inferior.

Alveokokkose der Leber. Keimtor

Alveokokkose der Leber. Keimung ins Perikard

Alveokokkose der Leber. Keimung in das rechte Atrium

Alveokokkose der Leber Metastasen im Gehirn

Alveokokkose der Leber. Lymphknotenmetastasen

Alveokokkose der Leber. Lungenmetastasen

Makropräparate "Fibrinöse Perikarditis", "Lobare Pneumonie mit Abszess", "Kondylome", "Alveokokkose der Leber"

Jobseiten

Der Inhalt der Arbeit

Makropräparate

Makropräparat "Fibrinöse Perikarditis".

1) Die viszerale Schicht des Perikards (Epikard) ist verdickt

2) Farbe - weißgrau, Art des fibrinösen Films - croupous faseriger Film

3) der bildliche Name des Herzens mit fibrinöser Perikarditis - "haariges" Herz

4) die Ergebnisse der fibrinösen Perikarditis: a) Auflösung der Entzündung (Fibrin wird gespalten), b) gepanzertes Herz (Adhäsionen werden gebildet)

Makrodrug "Lungenentzündung mit Abszess".

1) das Vorhandensein einer Höhle in der Lunge, die innere Oberfläche des Abszesses ist uneben, mit nekrotischem Lungengewebe

2) das umgebende Lungengewebe ist dicht, grau mit Einschlüssen von Kohlenstaub

3) Die Oberfläche des Einschnitts ist körnig, auf der Pleura befindet sich eine Fibrinüberlagerung

4) Ein Abszess ist eine begrenzte eitrige Entzündung, die von der Bildung eines mit eitrigem Exsudat gefüllten Hohlraums begleitet wird. Mögliche Komplikationen eines Lungenabszesses sind Gefäßerosion, Pleuraempyem, Bildung einer sekundären Myeloidose. Vor dem Hintergrund einer croupösen Lungenentzündung entwickelte sich ein Abszess in der Lunge

Makrodrug "Condyloma".

1) mehrere papilläre Formationen

2) graubraune Farbe (Hautfarbe des Analbereichs)

3) Das Wachstum von geschichtetem Plattenepithel und Stroma ist mit der Bildung von Genitalwarzen verbunden

4) Lokalisation von Genitalwarzen - an der Grenze zwischen flachem und Drüsenepithel

5) die Ursache von Genitalwarzen: Syphilis, Gonorrhoe, Viruserkrankungen

Makrodrug "Alveokokkose der Leber".

1) In der Leber wird ein weißer dichter Knoten festgestellt,

2) Der Knoten nimmt fast den gesamten Leberlappen ein,

3) Die Grenzen des Knotens sind unscharf,

4) In diesem Abschnitt hat der Knoten ein feinmaschiges Erscheinungsbild,

5) Es können Zerfallshohlräume vorhanden sein.

Makrodrug "Opisthorchiasis der Leber".

1) Die Gallenwege sind erweitert

2) Die Wände der Gallengänge sind verdickt und sklerosiert

3) Unter der Leberkapsel ist ein gewundenes Muster erweiterter Gallengänge sichtbar

4) Im Lumen der Kanäle werden Opisthorchis bestimmt

5) Komplikationen der Leberopisthorchiasis: Sklerose, Deformation der Wände, die zu cholangiozellulärer eitriger Cholangitis, Leberzirrhose führen kann

Makrodrug "Miliary Lungentuberkulose".

1) die Anzahl der Läsionen - mehrfach

2) Die Farbe der Läsionen ist weiß

3) Größe - klein

4) Tuberkulose wird wegen ihrer makroskopischen Ähnlichkeit mit Hirse ("Millias" - Hirse) als Miliary bezeichnet.

5) Ergebnisse tuberkulöser Granulome: günstig - Organisation, Versteinerung; ungünstig - Fallifizierung

Makropräparation "Fibroödematöser Polyp".

1) Die Form des Polypen ist rund

2) Die Farbe ist grauweiß

3) Die Oberfläche ist glänzend

4) Die Konsistenz ist weich und geleeartig

5) Eine Überempfindlichkeitsreaktion vom Typ I (anaphylaktisch) äußert sich in der Bildung eines fibroödematösen Polypen.

Makropräparat "Milzamyloidose - Sago-Milz".

1) Milzgröße - vergrößert

2) Organkonsistenz - verdichtet

3) Die Oberfläche der Kapsel ist blass

4) Schnittansicht - weiße Proteineinschlüsse, die in den Follikeln abgelagert sind

5) eine Methode zur Expressdiagnostik der Amyloidose am Schnitttisch - Behandlung mit Lugols Jodlösung

Makrodrug "Nierenamyloidose".

1) Die Größe der Niere wird erhöht

2) Farbe - weißlich

3) Konsistenz - dicht

4) Oberflächenzustand - blasse Farbe

5) Die Zeichnung auf dem Abschnitt der kortikalen und medullären Substanz ist undeutlich und schlecht ausgedrückt,

6) der bildliche Name der Niere bei Amyloidose - "Talg" -Niere

Makrodrug "Myokardhypertrophie".

1) Die Masse und Größe des Herzens werden erhöht

2) Die Wand des linken Ventrikels ist verdickt

3) Das Volumen der Trabekel und Papillarmuskeln des linken Ventrikels ist erhöht

4) der Zustand der linken Kammerhöhle - verengt

5) die Farbe des Myokards auf dem Schnitt - braun

6) Myokardhypertrophie bezieht sich auf kompensatorische Hypertrophie

Makropräparation "Brown Myocardial Atrophy".

1) Die Größe des Herzens wird reduziert

2) Die Masse des Organs wird reduziert

3) Die Fettmenge wird reduziert

4) die Art des Verlaufs der Gefäße unter dem Endokard - der gewundene Verlauf der Gefäße

5) Die Farbe des Herzmuskels ist braun, was mit der Ansammlung von Lipofuscin verbunden ist

6) Die Entwicklung einer braunen Myokardatrophie ist bei Atrophie aufgrund unzureichender Blutversorgung möglich

Makrodrug "Nierenhydronephrose". Entdecken und beschreiben Sie:

1) Die Größe der Niere wird erhöht

2) die Ansicht des Beckens und der Tassen - vergrößert

3) der Zustand des Nierenparenchyms - reduziert

4) Die festgestellten Veränderungen in der Niere sind mit einem mechanisch behinderten oder völlig unmöglichen Abfluss von Urin aus der Niere aufgrund einer Verengung des Lumens des Harnleiters, der Harnröhre oder der Blase und einer Abweichung des Harnleiters verbunden. Veränderungen in der Niere werden durch die Reaktion der Nierengewebe-Atrophie erklärt.

Die schreckliche Krankheit Alveokokkose

Gründe für eine Infektion mit Alveokokken

Der Erreger der Krankheit sind die Larven der Alveokokken. Dieser Name hat einen Bandwurm, der von Tieren getragen wird. In Gefahr ist die Hundefamilie:

  • Fuchs;
  • Wolf;
  • Schakal;
  • Hund.

Es gibt weniger Infektionen bei Katzen. Ein Fuchs oder ein wilder Hund ist der endgültige Besitzer eines erwachsenen Wurms. Der Erreger gelangt in den Darm des Tieres, indem er Nagetiere frisst, die von natürlichen Zwischenwirten bezeichnet werden.

Wie gelangen die Larven der Alveokokken in den menschlichen Körper? Der Mensch ist der gelegentliche Zwischenwirt des Bandwurms. Im menschlichen Körper befindet sich die Parasitenlarve in einer Sackgasse, da der Endwirt sie nicht verschluckt. Die Infektion erfolgt auf zwei Arten:

  • fäkal-oral;
  • Kontakt-Haushalt.

So wird eine Person durch das Verschlucken der Eier des Erregers infiziert. Nennen wir die Gründe für dieses Ergebnis:

  1. Nichteinhaltung der Hygienevorschriften. Beim Wandern im Wald, beim Sammeln von Beeren oder Pilzen berührt eine Person kontaminierten Kot. Ungewaschene Hände und Beeren sind die Hauptquelle dafür, dass Parasiteneier in den menschlichen Körper gelangen..
  2. Jagdbegeisterte sind auch während der Verarbeitung der Haut und des Fleisches des getöteten Wilds Infektionen ausgesetzt..

seid vorsichtig

Laut Statistik sind mehr als 1 Milliarde Menschen mit Parasiten infiziert. Sie können nicht einmal vermuten, dass Sie Opfer von Parasiten geworden sind.

Es ist leicht, das Vorhandensein von Parasiten im Körper anhand eines Symptoms zu bestimmen - Mundgeruch. Fragen Sie Ihre Lieben, ob Ihr Atem morgens riecht (bevor Sie sich die Zähne putzen). In diesem Fall besteht eine 99% ige Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit Parasiten infiziert sind..

Eine Infektion mit Parasiten führt zu Neurosen, schneller Ermüdbarkeit, plötzlichen Stimmungsschwankungen, in Zukunft beginnen schwerwiegendere Krankheiten.

Bei Männern verursachen Parasiten: Prostatitis, Impotenz, Adenom, Blasenentzündung, Sand, Nieren- und Blasensteine.

Bei Frauen: Schmerzen und Entzündungen der Eierstöcke. Es entwickeln sich Fibrome, Myome, fibrocystische Mastopathie, Entzündungen der Nebennieren, der Blase und der Nieren. Sowie Herz und Krebs.

Wir möchten Sie sofort warnen, dass Sie nicht zur Apotheke laufen und teure Medikamente kaufen müssen, die laut Apothekern alle Parasiten ausrotten. Die meisten Medikamente sind äußerst unwirksam und schädigen den Körper enorm..

Was ist zu tun? Zunächst empfehlen wir Ihnen, einen Artikel des Hauptinstituts für Parasitologie der Russischen Föderation zu lesen. Dieser Artikel beschreibt eine Methode, mit der Sie Ihren Körper von Parasiten reinigen können, ohne den Körper zu schädigen. Lesen Sie den Artikel >>>

Einmal im Körper durch den Mund, löst sich die Membran des Alveokokken im Darm auf. Und der vom Blutkreislauf gebildete Helminthen wird zu anderen Organen transportiert.

Es muss daran erinnert werden, dass Alveokokkose nicht von Person zu Person übertragen wird. Unter solchen Bedingungen erreicht die Larve nicht die Reife. Aber Zysten, die sich anstelle der Konzentration des Helminthen bilden, beginnen den Countdown der menschlichen Lebenszeit.

Symptome, Diagnose einer Leberalveokokkose

Wie bereits erwähnt, wird die Leber zum ersten Infektionsherd. Es ist ein Fehler zu glauben, dass sich eine Krankheit, wenn sie in den Körper eindringt, sofort bemerkbar macht. Symptome, die auf eine Alveokokkose hindeuten, treten viel später auf.

In einem frühen Stadium ist ein allgemeines Unwohlsein des Körpers erkennbar:

  • Es ist ein stumpfer Schmerz;
  • Appetitlosigkeit;
  • regelmäßige Magenbeschwerden.

In den späteren Stadien werden schwerere Formen beobachtet:

  • unangenehmes Aufstoßen;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • gelber Belag auf der Zunge;
  • Infolge der Krankheit entwickelt sich Gelbsucht;
  • Urinfarbe - braun.

Die Person leidet unter Juckreiz am Rücken oder an den Gliedmaßen. Durch Schwellung der Beine entstehen Krampfadern, Blutungsgefahr besteht. Im Endstadium der Krankheit treten Metastasen im Körper auf, eine Person verliert an Gewicht und wird vor unseren Augen schwächer. Es ist nicht mehr möglich zu heilen.

Die Diagnose besteht in der Benachrichtigung über den Wohnort und den Lebensstil des Patienten. Die klinische Untersuchung umfasst die Durchführung eines vollständigen Blutbildes und eines Urintests. Bei den ersten Symptomen einer Störung im Körper ist es notwendig, einen Ultraschall der inneren Organe, Röntgenstrahlen, MRT durchzuführen. Außerdem verschreibt der behandelnde Arzt bei Verdacht auf Alveokokkose eine mikroskopische Untersuchung des Sputums des Patienten.

Die oben genannten Schritte helfen Ihnen, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Symptome, Diagnose einer Alveokokkose der Lunge

Der im menschlichen Körper gebildete Helminthen ist in der Lunge lymphogen lokalisiert. Durch das Eindringen von Metastasen wird die Lunge häufiger zur nächsten Läsionsstelle nach der Leber. Es ist schwierig, den Erreger in diesem Organ zu identifizieren. Das Stadium der Zystenbildung dauert mehr als ein Jahr. Die Früherkennung einer Alveokokkose ist das Ergebnis der Untersuchung des Patienten aus einem anderen Grund.

Symptome einer Alveokokkose in der Lunge in den folgenden Stadien der Entwicklung der Krankheit:

  • scharfe Schmerzen im Brustbereich;
  • häufiges Husten, möglicherweise mit Blut;
  • Eiterentladung.

Beachten Sie, dass die Lunge von Kindern anfälliger für den Erreger ist, sodass sich ihre Krankheit in diesem bestimmten Organ schneller entwickelt..

Die Diagnose wird unter Verwendung einer Laborstudie von Sputum durchgeführt, das von einem Patienten mit Husten abgesondert wurde. Um das Vorhandensein des Parasiten im Körper festzustellen, werden Fluoroskopie und Computertomographie durchgeführt. Eine allgemeine Analyse von Blut und Urin wird ebenfalls gegeben.

Die Alveokokkose der Lunge ist eine tödliche Krankheit, die von Beschwerden und regelmäßigen Schmerzen beim Atmen begleitet wird. Es kann im Voraus gewarnt werden, wenn es früh erkannt wird. Krebs entsteht durch das gegenteilige Ergebnis.

Unsere Leser schreiben

In den letzten Jahren habe ich mich sehr schlecht gefühlt. Ständige Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Apathie, Faulheit, häufige Kopfschmerzen. Es gab auch Probleme mit der Verdauung, Mundgeruch am Morgen.

All dies begann sich anzusammeln und ich bemerkte, dass ich mich in eine falsche Richtung bewegte. Ich begann einen gesunden Lebensstil zu führen, richtig zu essen, aber das hatte keinen Einfluss auf meine Gesundheit. Auch die Ärzte konnten eigentlich nichts sagen. Es scheint, als sei alles normal, aber ich habe das Gefühl, dass mein Körper nicht gesund ist.

Dann ging ich in eine teure Klinik und bestand alle Tests, und so wurde bei einem der Tests festgestellt, dass ich Parasiten hatte. Dies waren keine gewöhnlichen Würmer, sondern einige spezifische Arten, von denen laut Ärzten fast jeder mehr oder weniger infiziert ist. Es ist fast unmöglich, sie aus dem Körper zu entfernen. Ich trank eine Reihe von Antiparasitika, die mir in dieser Klinik verschrieben wurden, aber es gab fast kein Ergebnis.

Ein paar Wochen später stieß ich auf einen Artikel im Internet. Dieser Artikel hat mein Leben buchstäblich verändert. Ich habe alles so gemacht, wie es dort geschrieben stand, und nach ein paar Tagen spürte ich signifikante Verbesserungen in meinem Körper. Ich bekam viel schneller genug Schlaf, die Energie, die in meiner Jugend war, erschien. Der Kopf tut nicht mehr weh, es gibt Klarheit im Bewusstsein, das Gehirn begann viel besser zu arbeiten. Die Verdauung hat sich verbessert, obwohl ich jetzt zufällig esse. Ich habe die Tests bestanden und sichergestellt, dass niemand in mir lebt!

Wer seinen Körper von Parasiten reinigen möchte und es keine Rolle spielt, welche Arten dieser Kreaturen in Ihnen leben - lesen Sie diesen Artikel, ich bin sicher, er wird Ihnen zu 100% helfen!

Symptome, Diagnose einer Nierenalveokokkose

Nierenschäden treten auch durch das Eindringen von Metastasen aus der Leber in andere Organe auf. Die natürliche Arbeit der Nieren infolge der Wirkung des Erregers wird gestört, die Trennung von zytoplasmatischen Proteinen erfolgt. Alveokokkose wird als Nierennekrose wahrgenommen, die Symptome sind dieselben:

  • starke Rückenschmerzen;
  • Hyperthermie;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Stücke von Nierenpapillen können im Urin gefunden werden.

Mit diesen Symptomen behandelt der Patient die Nierennekrose selbst, ohne zu bemerken, dass die wahre Ursache des Unwohlseins anderswo liegt..

Das Endstadium der Nierenalveokokkose tritt mit einer schrecklichen Kolik in der Nierenregion auf. Selbst eine frühzeitige Erkennung des Eindringens der Krankheit kann möglicherweise kein positives Ergebnis bringen.

Bauchschmerzen und Schwäche

Bei der Diagnose einer Krankheit unterzieht sich der Patient den folgenden Forschungsmethoden:

  1. Allgemeine Laborblut- und Urintests.
  2. Mikroskopische Untersuchung der Nierenbiopsie.
  3. Die Methode der Isotopenrenographie, durch die eine vergrößerte Niere gebildet wird, die dazu beiträgt, die Aufmerksamkeit darauf zu lenken.

Nach der Untersuchung der Nieren wird der Arzt Medikamente und chirurgische Behandlungen verschreiben. Häufige Metastasen in der Niere sind Krebserkrankungen im dritten und vierten Stadium. Es ist schwierig, sie zu heilen. Daher führt Alveokokkose häufiger zu einem tödlichen Ergebnis..

Komplikationen

Es kann zu spät sein, Symptome bei einem Patienten mit Alveokokkose zu diagnostizieren. Die Krankheit, die sich allmählich im Körper ausbreitet, verursacht Komplikationen, die schwer zu bewältigen sind:

  1. Zerstörung betroffener Gewebe, insbesondere bei Lebererkrankungen. Infolge dieses Prozesses werden eitrige Inhalte gebildet..
  2. Eiter sammelt sich sowohl in der Leber als auch in der Lunge an. Mit einem Durchbruch im Körper steigt die Temperatur des Patienten, die Schmerzen nehmen zu.
  3. Vom betroffenen Bereich gehen Knoten zu anderen Organen aus: zur Gallenblase. Das Herz wird durch das Zwerchfell beeinflusst. Mit Blut gelangt der Erreger ins Gehirn.
  4. Eine Alveokokkose der Ehre führt zu einem Nierenversagen, eine dringende Organtransplantation ist erforderlich.
  5. Infolgedessen entwickelt sich eine Immunschwäche, die Autoimmunreaktionen hervorruft.

Aufgewachsen verdrängen Zysten allmählich gesundes Gewebe. Mit der Zeit verschlechtert sich die Leistung des Körpers.

Behandlung

Die zoonotische Helminthiasis wird in drei Stufen behandelt:

  1. Zystenentfernungsoperation.
  2. Einnahme von Antiparasitika.
  3. Symptomatische Therapiemaßnahmen.

Bei der Operation wird die Zyste zusammen mit einem Teil des betroffenen Organs entfernt (dies geschieht durch die Entfernung von Knoten in der Leber). Laut Statistik erfolgt die vollständige Entfernung der Zyste nur in 15% der Fälle. Ärzte verpflichten sich nicht, eine Zyste in gefährlichen Bereichen des Gehirns oder der Lunge zu operieren.

Bei der Behandlung der Alveokokkose nach der Operation (sowie in dem Fall, in dem die Operation nicht durchgeführt werden konnte) nimmt der Patient das Medikament Albendazol ein. Der Arzt verschreibt das Medikament und überwacht den Zustand des Patienten während der Aufnahme (von 2 bis 4 Jahren)..

Zusätzlich werden die Symptome der betroffenen Organe behandelt..

Verhütung

Um die Möglichkeit des Eindringens von Alveokokken in den Körper auszuschließen, empfehlen wir vorbeugende Maßnahmen:

  1. Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene zu Hause und im Freien, insbesondere nach dem Kontakt mit Tieren. Achten Sie darauf, Ihre Hände vor dem Essen zu waschen.
  2. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie in der Natur sind.
  3. Führen Sie Maßnahmen zur Ausrottung von mit Parasiten infizierten Nagetieren durch.
  4. Entwurmungsmaßnahmen für Haustiere (Hunde und Katzen) durchführen.
  5. In Innenräumen mit Staub ist es am besten, persönliche Atemschutzmasken zu tragen.
  6. Nehmen Sie medizinische Untersuchungen ernst und nehmen Sie sie pünktlich.

Alveokokken können im Voraus verhindert und geeignete Behandlungsmaßnahmen eingeleitet werden. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, ein langes und glückliches Leben zu führen.

Alveokokkose der Leber. Ätiologie und Pathogenese

Die Ursache der Krankheit ist das Eindringen in den Körper und die Entwicklung des Larvenstadiums des Bandwurm-Alveokokken (Echinococcus multilocularis, Leuckart 1863, seu Alveococcus) darin. Der Entwicklungszyklus des Parasiten ist gut bekannt. Es ist ziemlich überzeugend erwiesen, dass die endgültigen Besitzer der Alveokokken der Fuchs, der Polarfuchs, der Korsak, der Wolf und auch ein Hund sind. Ein geschlechtsreifer Wurm lebt im Dünndarm des Endwirts.

Die Anzahl der Würmer in einem Individuum kann mehrere Tausend erreichen. Die Eier des Larven enthaltenden Parasiten werden in die äußere Umgebung freigesetzt, wo sie von Zwischenwirten gefressen werden. Zwischenwirte von Alveokokken - 23 Arten von murinen Nagetieren, hauptsächlich aus der Familie der Wühlmäuse: Wurzelwühlmaus, Feldmaus, Europäische Wühlmaus, Wasserratte, Sibirische Wühlmaus, Mongolische Rennmaus, Hamster, Sibirischer Lemming, Ziesel, Eichhörnchen, Nutria, Biber [ Lukaschenko N.P., 1964].

Die Infektion der Endwirte in vivo erfolgt durch den Verzehr von Zwischenwirten, die von der Larvenform des Alveokokken betroffen sind. Masseninfektionen von Nagetieren treten im zeitigen Frühjahr auf, wenn sie mit Alveococcus-Eiern infizierte Körner essen, die sehr widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse sind. Im Darm der Endwirte entwickeln sich reife Würmer, die schnell die Pubertät erreichen. Die massive Invasion der endgültigen Gastgeber kann einen sehr bedeutenden Wert erreichen.

Nach M.P. Safronov (1966), der Befall von Hunden beträgt 17,8%, Füchse - 9%, Polarfüchse - 53,8%. Die Anzahl der geschlechtsreifen Helminthen im Darm eines Fuchses kann 30.000 überschreiten. Im natürlichen Fokus der Alveokokkose besteht die Hauptinfektionsgefahr für den Menschen durch Füchse, Hunde und Polarfuchs.

Eine Person spielt keine Rolle im biologischen Kreislauf der Alveokokken, sie infiziert sich versehentlich durch Kontakt mit den Endbesitzern oder beim Verzehr von Waldbeeren. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Verarbeitung der Häute von Füchsen, Polarfüchsen und die Pflege infizierter Tiere auf Pelzfarmen, wenn die persönliche Hygiene nicht eingehalten wird..

Das in den Magen eingedrungene Alveococcus-Ei ist Magensaft ausgesetzt, unter dessen Einfluss sich die dichte Membran auflöst und die Onkosphäre (Larve) freigesetzt wird. Es passiert aktiv die Darmwand und gelangt in das Lumen der venösen Gefäße, von wo aus es vom Blutstrom in das Pfortadersystem gebracht wird.

Da der Durchmesser der Larve viel größer ist als der Durchmesser der Leberkapillaren, bleibt sie praktisch zu 100% in ihrem Lumen stecken. Die Morphologie von Leberalveokokkenläsionen wird von V.P. Mirolyubov (1910), V.M. Konstantinov (1963), M.V. Ishchenko (1962), N.S. Rodicheva (1996).

Häufiger ist der parasitäre Knoten im rechten Leberlappen lokalisiert, was auf die Besonderheiten des Blutflusses durch die Pfortader zurückzuführen ist. Auf einem Schnitt sieht es aus wie ein grauweißer "Tumor" mit einer schwammigen Oberfläche.

Alveokokkose der Leber

Parasitäres Gewebe ist eine dichte faserige Basis, in der sich viele Alveococcus-Vesikel befinden, deren Durchmesser zwischen 300 und 500 Mikrometer und zwischen 5 und 8 mm liegt. Vesikel bestehen aus einer gallertartigen grauen Substanz - Chitinmembranen - und einer Flüssigkeit. Oft gibt es in den Knoten des Alveokokken Verkalkungsherde nach dem Tod einzelner Vesikel. An der Peripherie des parasitären Knotens findet ein aktives Wachstum des Parasiten statt, das sich durch Knospen einzelner Vesikel des Alveokokken vermehrt [Mirolyubov V.P., 1910]..

Alveokokkose der Leber. Fortpflanzungsschema des Parasiten

Im Zentrum des parasitären "Tumors" kommt es aufgrund mangelnder Ernährung zu einem massiven Tod der Parasitenblasen, die eine Kolliquationsnekrose und ein Schmelzen erfahren - so entstehen parasitäre Hohlräume.

Alveokokkose der Leber. Parasitäre Höhle

Eine produktive Entzündung im Knotenbereich führt zur Bildung einer starken faserigen Basis, in der sich die Alveococcus-Vesikel befinden. Das Lebergewebe ist durch einen Granulationsschaft vom parasitären Knoten getrennt. Im Gegensatz zur hydatiden Echinokokkose bildet sich bei der Alveokokkose in der Leber ein stetig wachsender parasitärer Knoten. Aufgrund der Tatsache, dass der Parasit Hyaluronidase absondert, hat er die Fähigkeit, das umgebende Gewebe zu schmelzen, was zur Keimung des parasitären Knotens in die benachbarte Leber und benachbarte Organe führt.

Es wurden Fälle von Alveokokkeninvasion in die Bauchdecke, das Zwerchfell, den Magen, die Bauchspeicheldrüse, die Nebenniere, die Niere und den retroperitonealen Raum beobachtet. BI. Alperovich beschrieb das Wachstum von Alveokokken durch das Zwerchfell in den Herzmuskel und die Aorta. Alveococcus wächst in die Gefäße des Leberhilums und der Vena cava inferior.

Alveokokkose der Leber. Keimtor


Alveokokkose der Leber. Keimung ins Perikard


Alveokokkose der Leber. Keimung in das rechte Atrium

Die Keimung von Alveokokken in das Lumen von Blut und Lymphgefäßen führt zur Ablösung seiner einzelnen Vesikel und deren Einführung in regionale Lymphknoten, Kapillaren der Lunge und in das Gehirn, wo sie zu wachsen beginnen und metastatische "parasitäre Tumoren" bilden..

Alveokokkose der Leber Metastasen im Gehirn


Alveokokkose der Leber. Lymphknotenmetastasen


Alveokokkose der Leber. Lungenmetastasen

Die Merkmale der Morphologie des Parasiten erklären weitgehend die klinischen Manifestationen der Alveokokkose. Die Keimung in die umgebenden Gewebe und Organe, das stetige Wachstum und die Fähigkeit, Metastasen zu verabreichen, machen den Verlauf der Alveokokkose in Manifestationen und Ergebnissen ähnlich wie bei Leberschäden durch bösartige Tumoren, mit dem Unterschied, dass das Wachstum eines parasitären "Tumors" langsamer ist.