Analyse auf Hepatitis a und deren Entschlüsselung

Die Hinterlist von Viruserkrankungen wie Hepatitis liegt in der Tatsache, dass die Infektion sofort auftritt, der Patient jedoch möglicherweise lange Zeit nicht einmal weiß, dass er infiziert ist. Rechtzeitige Tests helfen, die Krankheit genau zu diagnostizieren und die erforderliche Therapie auszuwählen. Lassen Sie uns genauer darüber sprechen..

Welche Tests werden "für Hepatitis" bestanden??

Hepatitis bezieht sich auf eine entzündliche Erkrankung der Leber. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein. Die häufigsten Krankheiten sind viral. Heute sind sieben Haupttypen von Hepatitis-Viren bekannt - dies sind die Gruppen A, B, C, D, E, F und G. Unabhängig von der Art des Virus verläuft die Krankheit jedoch im Anfangsstadium auf ähnliche Weise: Beschwerden im rechten Hypochondrium, Fieber, Schwäche, Übelkeit, Körperschmerzen, dunkler Urin, Gelbsucht. All diese Symptome sind der Grund für das Bestehen des Hepatitis-Tests.

Sie sollten wissen, dass die Krankheit auf verschiedene Arten übertragen werden kann: durch kontaminiertes Wasser und Lebensmittel, durch Blut, Speichel, sexuell, wenn Sie Hygieneprodukte anderer Personen verwenden, einschließlich Rasierer, Handtücher, Nagelscheren. Wenn daher keine Symptome auftreten (und die Inkubationszeit bis zu zwei Monate oder sogar länger dauern kann), Sie jedoch davon ausgehen, dass Sie möglicherweise infiziert sind, sollte so bald wie möglich ein Hepatitis-Test durchgeführt werden.

Darüber hinaus ist es notwendig, solche Tests regelmäßig an medizinisches Personal, Sicherheitspersonal, Maniküre- und Pediküre-Spezialisten, Zahnärzte, kurz gesagt, an jeden zu übergeben, dessen tägliche Arbeit mit dem Kontakt mit biologischem Material anderer Personen verbunden ist. Der Test wird auch für Spezialisten gezeigt, deren berufliche Tätigkeit Reisen in exotische Länder umfasst..

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit

Es wird durch ein RNA-Virus der Picornaviridae-Familie verursacht. Das Virus wird durch Haushaltsgegenstände und Lebensmittel übertragen, daher wird die Krankheit auch als "Krankheit der schmutzigen Hände" bezeichnet. Die Symptome sind typisch für jede Art von Hepatitis: Übelkeit, Fieber, Gelenkschmerzen, Schwäche. Dann tritt Gelbsucht auf. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 15-30 Tage. Unterscheiden Sie zwischen akuten (ikterischen), subakuten (anikterischen) und subklinischen (asymptomatischen) Formen der Krankheit.

Hepatitis A kann mit dem Anti-HAV-IgG-Test (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus) nachgewiesen werden. Dieser Test hilft auch dabei, das Vorhandensein einer Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus nach der Impfung festzustellen. Diese Studie ist insbesondere bei Epidemien erforderlich. Bei klinischen Anzeichen von Hepatitis A, Kontakt mit einem Patienten, Cholestase (Verletzung des Gallenausflusses), Anti-HAV-IgM (IgM-Antikörper gegen das Hepatitis A-Virus) werden verschrieben. Mit den gleichen Indikationen wird ein Test durchgeführt, um das RNA-Virus im Blutserum durch das Verfahren der Polymerasekettenreaktion (PCR) im Blutplasma zu bestimmen.

Hepatitis B.

Es wird durch das HBV-Virus aus der Hepadnavirus-Familie verursacht. Der Erreger ist sehr resistent gegen hohe und niedrige Temperaturen. Hepatitis B ist eine ernsthafte Bedrohung: Rund 2 Milliarden Menschen auf der Welt sind mit dem Virus infiziert, und mehr als 350 Millionen sind daran erkrankt.

Die Krankheit wird durch Durchstechen und Schneiden von Gegenständen, Blut und biologischen Flüssigkeiten beim Geschlechtsverkehr übertragen. Die Inkubationszeit kann 2 bis 6 Monate betragen. Wenn die Krankheit während dieser Zeit nicht erkannt und behandelt wird, kann sie vom akuten zum chronischen Stadium übergehen. Der Krankheitsverlauf verläuft mit allen für Hepatitis charakteristischen Symptomen. Im Gegensatz zu Hepatitis A bei Hepatitis B sind Leberfunktionsstörungen stärker ausgeprägt. Cholestatisches Syndrom, Exazerbationen treten häufiger auf, ein langwieriger Verlauf ist möglich, ebenso Rückfälle der Krankheit und die Entwicklung eines Leberkoms. Verstöße gegen Hygienevorschriften und ungeschützter Gelegenheitssex sind der Grund für den Test.

Um diese Krankheit nachzuweisen, werden quantitative und qualitative Tests zur Bestimmung von HBsAg (Hepatitis B-Oberflächenantigen, HBs-Antigen, Hepatitis B-Virusoberflächenantigen, australisches Antigen) vorgeschrieben. Die Interpretation der Messwerte der quantitativen Analyse ist wie folgt: u = 0,05 IE / ml - positiv.

Hepatitis C

Eine Viruserkrankung (früher als „Nicht-A-, Nicht-B-Hepatitis“ bezeichnet), die durch kontaminiertes Blut übertragen wird. Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein Flavivirus. Es ist in der äußeren Umgebung sehr stabil. Die drei Strukturproteine ​​des Virus haben ähnliche antigene Eigenschaften und verursachen die Produktion von Anti-HCV-Core-Antikörpern. Die Inkubationszeit der Krankheit kann zwei Wochen bis sechs Monate betragen. Die Krankheit ist sehr häufig: Weltweit sind rund 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert und haben das Risiko, an Leberzirrhose oder Leberkrebs zu erkranken. Jedes Jahr sterben mehr als 350.000 Menschen an einer Hepatitis C-bedingten Lebererkrankung.

Hepatitis C ist insofern heimtückisch, als sie sich hinter den Arten anderer Krankheiten verstecken kann. Gelbsucht mit dieser Art von Hepatitis ist selten, ein Temperaturanstieg wird auch nicht immer beobachtet. Es gab zahlreiche Fälle, in denen die einzigen Manifestationen der Krankheit chronische Müdigkeit und psychische Störungen waren. Es sind auch Fälle bekannt, in denen Menschen als Träger und Träger des Hepatitis-C-Virus seit Jahren keine Manifestationen der Krankheit mehr erfahren haben..

Die Krankheit kann mit dem qualitativen Anti-HCV-Gesamttest (Antikörper gegen die Antigene des Hepatitis-C-Virus) diagnostiziert werden. Die quantitative Bestimmung des RNA-Virus erfolgt mittels PCR. Das Ergebnis wird wie folgt interpretiert:

  • nicht nachgewiesen: RNA von Hepatitis C wurde nicht nachgewiesen oder der Wert liegt unter der Nachweisgrenze der Methode (60 IE / ml);
  • 108 IE / ml: positives Ergebnis mit einer Hepatitis-C-RNA-Konzentration über 108 IE / ml.

Die Risikogruppe für Leberkrebs umfasst Patienten mit Hepatitis B und C. Bis zu 80% der Fälle von primärem Leberkrebs weltweit werden bei chronischen Trägern dieser Krankheitsformen registriert.

Hepatitis D oder Hepatitis Delta

Es entwickelt sich nur in Gegenwart des Hepatitis-B-Virus. Die Infektionsmethoden ähneln denen von Hepatitis B. Die Inkubationszeit kann zwischen anderthalb und sechs Monaten liegen. Die Krankheit wird oft von Ödemen und Aszites (abdominale Wassersucht) begleitet..

Die Diagnose der Krankheit erfolgt anhand einer Analyse zur Bestimmung der Hepatitis-D-Virus-RNA im Blutserum nach der Polymerase-Kettenreaktions- (PCR) -Methode mit Echtzeitnachweis sowie einer Analyse auf IgM-Antikörper (Hepatitis-Delta-Virus, IgM-Antikörper, Anti-HDV-IgM). Ein positives Testergebnis weist auf eine akute Infektion hin. Ein negatives Testergebnis zeigt das Fehlen oder eine frühe Inkubationszeit der Krankheit oder ein spätes Stadium an. Der Test ist für Patienten mit Hepatitis B-Diagnose sowie für injizierende Drogenabhängige angezeigt.

Die Hepatitis-B-Impfung schützt vor einer Hepatitis-D-Infektion.

Hepatitis E.

Die Infektion wird oft durch Nahrung und Wasser verbreitet. Das Virus wird häufig in Bewohnern heißer Länder gefunden. Die Symptome sind ähnlich wie bei Hepatitis A. In 70% der Fälle geht die Krankheit mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. Bei Patienten ist die Verdauung gestört, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, dann beginnt die Gelbsucht. Bei Hepatitis E ist ein schwerer Krankheitsverlauf, der zum Tod führt, häufiger als bei Hepatitis A, B und C. Es wird empfohlen, die Forschung nach einem Besuch in Ländern durchzuführen, in denen dieses Virus weit verbreitet ist (Zentralasien, Afrika)..

Die Krankheit wird während des Anti-HEV-IgG-Tests (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-E-Virus) nachgewiesen. Ein positives Ergebnis bedeutet das Vorhandensein einer akuten Form der Krankheit oder weist auf eine kürzlich erfolgte Impfung hin. Negativ - über das Fehlen von Hepatitis E oder über die Genesung.

Hepatitis F.

Diese Art von Krankheit ist derzeit kaum bekannt, und die darüber gesammelten Informationen sind widersprüchlich. Es gibt zwei Erreger der Krankheit, einer befindet sich im Blut, der andere im Kot einer Person, die eine Transfusion von infiziertem Blut erhalten hat. Das klinische Bild ist das gleiche wie bei anderen Arten von Hepatitis. Eine Behandlung, die direkt auf das Hepatitis-F-Virus selbst abzielt, wurde noch nicht entwickelt. Daher wird eine symptomatische Therapie durchgeführt..

Zusätzlich zu einer Blutuntersuchung werden Urin und Kot untersucht, um diese Krankheit festzustellen..

Hepatitis G.

Es entwickelt sich nur in Gegenwart anderer Viren dieser Krankheit - B, C und D. Es kommt bei 85% der Drogenabhängigen vor, die psychotrope Substanzen mit einer nicht infizierten Nadel injizieren. Eine Infektion ist auch durch Tätowieren, Ohrlochstechen und Akupunktur möglich. Die Krankheit wird auch sexuell übertragen. Es kann lange Zeit ohne ausgeprägte Symptome weitergehen. Der Krankheitsverlauf ähnelt in vielerlei Hinsicht der Hepatitis C. Die Folgen der akuten Form der Krankheit können sein: Genesung, Bildung einer chronischen Hepatitis oder langfristige Übertragung des Virus. Die Kombination mit Hepatitis C kann zu einer Zirrhose führen.

Die Krankheit kann mit einem RNA-Test (HGV-RNA) im Serum nachgewiesen werden. Die Indikationen für den Test sind zuvor Hepatitis C, B und D aufgezeichnet. Außerdem muss der Test an Drogenabhängige und diejenigen, die mit ihnen in Kontakt stehen, weitergegeben werden.

Vorbereitung für den Test auf Hepatitis und das Verfahren

Für Tests auf alle Arten von Hepatitis wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das Verfahren erfordert keine besondere Vorbereitung, aber am Vorabend sollte man von körperlicher und emotionaler Überlastung Abstand nehmen, mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken. Normalerweise liegen die Testergebnisse innerhalb von 24 Stunden nach der Blutentnahme vor..

Ergebnisse dekodieren

Tests zum Nachweis von Hepatitis können qualitativ (sie zeigen das Vorhandensein oder Fehlen des Virus im Blut an) oder quantitativ (die Form der Krankheit feststellen, den Krankheitsverlauf und die Wirksamkeit der Therapie kontrollieren) sein. Nur ein Arzt für Infektionskrankheiten kann die Analyse interpretieren und anhand des Tests eine Diagnose stellen. Werfen wir jedoch einen kurzen Blick auf die Testergebnisse..

Test auf Hepatitis "negativ"

Ein ähnliches Ergebnis deutet darauf hin, dass im Blut kein Hepatitis-Virus nachgewiesen wurde - eine qualitative Analyse ergab, dass die getestete Person gesund war. Es kann kein Fehler sein, da das Antigen bereits während der Inkubationszeit im Blut erscheint.

Wir können über ein gutes Ergebnis der quantitativen Analyse sprechen, wenn die Menge an Antikörpern im Blut unter dem Schwellenwert liegt..

Test auf Hepatitis "positiv"

Im Falle eines positiven Ergebnisses wird nach einer Weile (nach Ermessen des Arztes) eine zweite Analyse durchgeführt. Tatsache ist, dass ein erhöhter Spiegel an Antikörpern beispielsweise durch die Tatsache verursacht werden kann, dass der Patient kürzlich an einer akuten Form von Hepatitis gelitten hat und immer noch Antikörper im Blut vorhanden sind. In anderen Fällen zeigt ein positives Ergebnis eine Inkubationszeit, das Vorhandensein einer akuten oder viralen Hepatitis an oder bestätigt, dass der Patient ein Träger des Virus ist.

Gemäß der russischen Gesetzgebung werden Informationen zu positiven Ergebnissen serologischer Tests auf Marker für parenterale Virushepatitis an die Abteilungen zur Registrierung und Registrierung von Infektionskrankheiten der entsprechenden Zentren der staatlichen Gesundheits- und epidemiologischen Überwachung übermittelt.

Wenn der Test anonym durchgeführt wurde, können seine Ergebnisse nicht für die medizinische Versorgung akzeptiert werden. Wenn das Testergebnis positiv ist, sollten Sie einen Arzt für Infektionskrankheiten konsultieren, um eine weitere Untersuchung zu verschreiben und die erforderliche Therapie durchzuführen.

Hepatitis ist kein Satz, in den meisten Fällen ist die akute Form der Krankheit vollständig geheilt, chronische Hepatitis verändert unter bestimmten Regeln die Lebensqualität nicht drastisch. Die Hauptsache ist, das Virus rechtzeitig zu erkennen und es zu bekämpfen..

Analysekosten

In Privatkliniken in Moskau können Sie Tests durchführen, um das Hepatitis-Virus zu identifizieren und zu spezifizieren. Eine qualitative Analyse für Hepatitis A kostet also durchschnittlich 700 Rubel, genau wie für Hepatitis B; Ein quantitativer Test auf das Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus kostet jedoch etwa 1.300 Rubel. Bestimmung des Hepatitis-G-Virus - 700 Rubel. Eine komplexere Analyse, die quantitative Bestimmung der RNA des Hepatitis-C-Virus durch PCR, kostet jedoch etwa 2900 Rubel.

Derzeit gibt es keine Schwierigkeiten bei der Diagnose von Hepatitis, insbesondere in den zentralen Regionen der Industrieländer. Um solche Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie jedoch die Regeln der persönlichen Hygiene nicht vernachlässigen. Es sollte auch beachtet werden, dass gelegentlicher sexueller Kontakt Krankheiten verursachen kann. Der beste Schutz gegen mögliche Krankheiten wird die Impfung sein - sie wird seit langem erfolgreich gegen die meisten Hepatitis-Viren praktiziert.

Wo kann ich mich auf Virushepatitis testen lassen??

Hepatitis-Tests können in staatlichen, abteilungsbezogenen und privaten Kliniken durchgeführt werden. Letzteres hat den Vorteil, dass keine Überweisung durch den behandelnden Arzt erforderlich ist und die Ergebnisse schneller erstellt werden. Wir empfehlen, die INVITRO-Labors zu beachten. Dieses Netzwerk von medizinischen Kliniken ist auf Diagnostik und Analyse spezialisiert und verfügt über eigene Labors. Sie bietet an, einen Test auf das Vorhandensein aller Arten von Hepatitis zu folgenden Preisen durchzuführen: Anti-HAV-IgG - 695 Rubel; HBsAg, Qualitätstest - 365 Rubel; HBsAg, quantitativer Test - 1290 Rubel; Anti-HBs - 680 Rubel; Anti-HCV-gesamt - 525 Rubel; quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA mittels PCR-Methode - 2850 Rubel; HDV-RNA - 720 Rubel; HGV-RNA - 720 Rubel; Anti-HEV-IgM und Anti-HEV-IgG - jeweils 799 Rubel. Die Verantwortung gegenüber den Patienten und ein hohes Maß an Professionalität des Personals sind die Visitenkarte von invitro.

Blutuntersuchung auf Hepatitis A.

Hepatitis A ist eine Viruserkrankung, die die Leber betrifft. Der Erreger ist resistent gegen die negativen Auswirkungen der äußeren Umgebung. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit einer infizierten Person. Gefährdet sind Ärzte und Touristen, die kürzlich warme Länder mit unzureichenden sanitären Einrichtungen besucht haben. Um die Pathologie zu identifizieren, muss eine Blutuntersuchung auf Hepatitis A durchgeführt werden. Je früher dies erfolgt, desto größer sind die Chancen auf eine vollständige Genesung.

Hepatitis A wurde früher als vorwiegend kindliche Krankheit angesehen. Heutzutage infizieren sich Erwachsene zunehmend mit diesem Virus. Laut Statistik leiden 50% der Patienten mit Hepatitis in der Vorgeschichte an dieser Pathologie. Der Erreger wurde 1973 identifiziert, er kann lange Zeit in Wasser und Nahrung "leben". Seine Besonderheit ist seine hohe Infektiosität. Einige Viruspartikel reichen für eine Infektion aus. Die Anfälligkeit von Menschen für das Hepatitis-A-Virus hängt nicht von Rasse, Wohnort und Vererbung ab.

Das Hepatitis-A-Virus gelangt über den oralen und den Stuhlweg in den Körper. Der Erreger hat eine säurebeständige Membran, so dass er beim Durchgang durch den Magen nicht leidet. Nach dem Eintritt in die Leber greift das Virus die Zellen an, die das Parenchymgewebe bilden. Hepatitis A wird als relativ milde Form der Krankheit angesehen. Die Krankheit wird selten chronisch und kann leicht einer Therapie unterzogen werden. In jedem Fall ist es strengstens verboten, die vorhandenen Zeichen zu ignorieren..

Nach der Genesung wird die Person nicht wieder krank. Antikörper aus Hepatitis A bilden eine lebenslange Immunität. Dies kann durch rechtzeitige Impfung erreicht werden. In jedem Fall müssen die Menschen die Hygienevorschriften befolgen. Der Allgemeinzustand der Patienten hängt von ihrer Umsetzung ab. Die Wahrscheinlichkeit des Todes bei Hepatitis A ist minimal. Schwere Komplikationen können durch fulminante Hepatitis verursacht werden.

Die Diagnose erfolgt in mehreren Schritten. Ein Faktor, der den Beginn der Pathologie hervorruft, kann die Verwendung von kontaminiertem Wasser und schlecht gewaschenen Früchten sein. Das Risiko, an Hepatitis A zu erkranken, ist bei schwulen Männern besonders hoch. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass das Virus nicht über Sperma übertragen wird, was nicht über Kot gesagt werden kann.

Angaben zur Ernennung

Es ist notwendig, eine diagnostische Studie durchzuführen, wenn klinische Symptome wie:

  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Gelbsucht;
  • Fieber;
  • Muskelkater;
  • Schüttelfrost;
  • Unwohlsein;
  • dyspeptische Störung.

Der Patient beginnt sich Sorgen um seine Gesundheit zu machen und bemerkt eine Veränderung der Urinfarbe. Infektiöse Leberschäden gehen mit einer Verdunkelung einher. Verfärbter Stuhl ist ebenfalls ein charakteristisches Symptom. Bei der ikterischen Form der Hepatitis A ändern Haut und Sklera der Augen aufgrund der in den Blutkreislauf gelangten Galle ihre Farbe. Bei einer asymptomatischen Variante fehlen diese Anzeichen, was die Diagnose erheblich erschwert.

Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Pathologie bei einem Kind

Pathologische Veränderungen im Körper eines Kindes sind schwieriger zu identifizieren als bei einem erwachsenen Patienten. Dies ist auf die geringe Intensität oder das völlige Fehlen der ersten klinischen Manifestationen zurückzuführen. Hepatitis A kann von selbst verschwinden, eine Person mit starker Immunität kann die Krankheit ohne spezifische Behandlung loswerden. In diesem Fall fehlt das Risiko von Komplikationen fast vollständig..

Basierend auf den Daten, die als Ergebnis der Befragung und Untersuchung des Patienten erhalten wurden, schreibt der Arzt eine Überweisung für klinische Studien. Routinemäßige Labortests und Screenings sind erforderlich, um die Diagnose zu bestimmen. Mit Hilfe des letzteren wird eine Reaktion auf Marker nachgewiesen (dies ist der Name von Antikörpern und Virusfragmenten, die im Blut lokalisiert sind)..

Sie werden bereits im ersten Stadium der Krankheit erkannt. Die Anzahl der Antikörper wird im ersten Monat nach der Infektion stark überschätzt. Labortests liefern Informationen, die das klinische Bild verdeutlichen. Die Inkubationszeit für Hepatitis A beträgt 30 Tage (Standardzeitraum). Die Symptome dieser Pathologie ähneln denen anderer entzündlicher Erkrankungen. Spezifische Zeichen entwickeln sich allmählich.

Vorbereitung auf die Prüfung

Vor der Blutspende muss der Patient einige wichtige Empfehlungen befolgen:

Verzicht auf Alkohol

  • Blut auf leeren Magen gespendet.
  • Sie müssen auf Alkohol, Medikamente, fetthaltige, würzige und würzige Lebensmittel verzichten.
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Aktivität und Stresssituationen.

Wenn dem Patienten Verfahren wie Röntgenstrahlen, Physiotherapie und Ultraschalldiagnostik verschrieben wurden, werden diese nach Abgabe des biologischen Materials durchgeführt. Alle diese Faktoren können die Zusammensetzung des Blutes beeinflussen. Bei der Verschreibung von Forschungsarbeiten muss der Arzt auf die Bereitschaft des Patienten achten. Andernfalls muss die klinische Studie verschoben werden..

Probenahmevorgang

Schnelltest - damit wird das Vorhandensein eines Antigens im Blut bestimmt. Zur Durchführung des Verfahrens benötigen Sie ein medizinisches Kit (Vegal, Vitrotest HAV-IgM TK069), das alle erforderlichen Werkzeuge und Reagenzien enthält. Der Vorgang dauert nur 15 Minuten. Vor dem Öffnen der sterilen Verpackung muss deren Unversehrtheit überprüft werden. Wenn es verletzt wird, können Sie den Test nicht verwenden. Dann passiert alles in der folgenden Reihenfolge:

  • Entfernen Sie den Teststreifen.
  • Blutprobe;
  • Geben Sie ein paar Tropfen auf die Testfläche (verwenden Sie gegebenenfalls ein Lösungsmittel)..

Das Ergebnis wird anhand der in der Gebrauchsanweisung angegebenen Vorschriften bewertet. Eine positive Reaktion muss mit genaueren Methoden bestätigt werden. Die Diagnose einer Hepatitis A wird anhand einer umfassenden Untersuchung gestellt.

Allgemeine Blutanalyse

Ein vollständiges Blutbild (CBC) wird durchgeführt, um die Hämoglobinmenge und die Leukozytenkonzentration zu bestimmen. Mit seiner Hilfe werden auch Verstöße im Gerinnungsprozess erkannt. Ihr Vorhandensein weist auf das Vorhandensein von Anomalien hin, die durch das Hepatitis-A-Virus hervorgerufen werden. Bei dieser Analyse wird dem Finger des Patienten Blut entnommen. Das Verfahren muss von einem Spezialisten durchgeführt werden. Eine biochemische Untersuchung bei Hepatitis A ist erforderlich, um pathologische Veränderungen im Prozess der Leberenzymproduktion zu bestimmen.

Ausfälle führen zu einer Abnahme der Leberfunktionalität, was die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung erhöht. Die wichtigsten Verbindungen umfassen Alanintransaminase (ALT), Aspartataminotransferase (AST), alkalische Phosphatase (ALP), Glutamyltranspeptidase (GGT). Der Gehalt an Gesamt- und Direktbilirubin ist von großer Bedeutung. Mit Hilfe eines biochemischen Bluttests wird auch die Art der Störungen bestimmt, die Proteinfraktionen und Triglyceride betreffen. Letztere sind die Hauptblutlipide. Abnormalitäten in der Struktur dieser Elemente wirken sich negativ auf den allgemeinen Gesundheitszustand aus..

Ein Patient, der an Hepatitis A leidet, benötigt definitiv ein Koagulogramm. Gerinnungsprobleme können durch viele Faktoren ausgelöst werden, von denen einer eine Infektion der Leber ist. Das Ignorieren klinischer Manifestationen ist mit Thrombusbildung und unkontrollierten Blutungen behaftet. Es ist möglich, den Wert der verfügbaren Indikatoren unter Berücksichtigung der Informationen zu entschlüsseln, die als Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung gefunden wurden.

Durch immunologische Studien wird festgestellt, dass bestimmte Enzyme die Leber eines an Hepatitis A leidenden Patienten produzieren. Sie können nicht im Blut einer gesunden Person vorhanden sein. Die Anti-HAV-Konzentration ist ein Indikator für die Aggressivität des Virus. Zum Nachweis von Antikörpern werden Marker (Immunglobuline der Klasse M gegen HAV IgM) verwendet. Mit dieser Technik kann Hepatitis A nur innerhalb von sechs Monaten diagnostiziert werden. Anti-HAV wird auch im Blut einer immunisierten Person gefunden. Bisher gilt diese Diagnosemethode als die genaueste. Es kann nur mit Reagenzien und Spezialgeräten verwendet werden. Diese Methode verhindert die Ausbreitung des Virus.

Für die Blutentnahme werden nur sterile Instrumente und Einwegmaterialien verwendet. Zuerst wird der Unterarm mit einem Tourniquet zusammengebunden, dann wird die Nadel vorsichtig in die Vene eingeführt, die sich in der Ellbogenbeugung befindet. In diesem Fall muss der Bereich, in dem die Injektion abgegeben wird, desinfiziert werden. Danach muss das Tourniquet entfernt, die Nadel vorsichtig aus den Weichteilen entfernt und ein mit Alkohol angefeuchtetes Wattestäbchen auf die Injektionsstelle aufgetragen werden.

Ergebnisse dekodieren

Die Ergebnisse der diagnostischen Untersuchung unterscheiden sich je nach Geschlecht und Alter. Mit der Entwicklung pathologischer Veränderungen werden sie auf jeden Fall abnormal. Eine Person ist nicht an Hepatitis A erkrankt, wenn die folgenden Indikatoren normal bleiben:

  • Gammaglobuline - von 26,1 bis 110,0 nmol / l.
  • Eisen - 9 bis 30 μmol / l.
  • Albumin - 30 bis 50 g / l.
  • Triglyceride - von 0,45 bis 2,16 μmol / l.
  • Bilirubin - von 3,4 bis 17,1 μmol / l.
  • ALaT und ASAT - von 31 bis 41 Einheiten.

Abweichungen deuten auf Störungen im Körper hin. Nach der Analyse der Informationen schreibt der Therapeut eine Überweisung an einen engstirnigen Arzt. Menschen, die an Hepatitis A leiden, benötigen eine hepatologische Beratung.

In einer immunologischen Studie auf Hepatitis A wird der Patient auf die Verbindungen Anti-HAV-IgG und Anti-HAV-IgM getestet. Wenn die Konzentration von Anti-HAV-IgM überschritten wird, befindet sich Hepatitis A in der akuten Phase. Das Vorhandensein von Anti-HAV-IgG-Titern zeigt die Bildung einer Immunabwehr an. Ähnliche Ergebnisse werden mit einem asymptomatischen Krankheitsverlauf erhalten..

Hepatitis A ist eine häufige Krankheit, die durch Befolgen der Empfehlungen Ihres Arztes verhindert werden kann. Der Patient sollte:

  • Befolgen Sie die Hygiene.
  • Obst und Gemüse waschen.
  • Trinken Sie nur sauberes Wasser.
  • Geimpft werden.
  • Jährlich ärztliche Untersuchung machen.
  • Wenn Sie sich unwohl fühlen, wenden Sie sich sofort an die Klinik.
Körperpflege

Die menschliche Gesundheit liegt in seinen eigenen Händen. Das Testen auf Hepatitis A dauert nicht lange. Dank dessen wird der Patient von Hepatitis A geheilt, ohne unter negativen Folgen zu leiden. Um die Diagnose zu bestimmen, ist eine kompetente Vorbereitung auf klinische Studien und eine genaue Interpretation der Indikatoren erforderlich. Dank dessen wird Hepatitis A frühzeitig erkannt..

Komplikationen sind bei Hepatitis A nicht häufig, treten jedoch wahrscheinlich auf. Die Anamnese des Patienten wird durch Leberkoma, akutes Nierenversagen, hämolytisch-urämisches Syndrom und Autoimmunhepatitis Typ I ergänzt. Bei älteren Patienten mit alkoholischer Lebererkrankung und chronischer Hepatitis ist der Tod möglich.

Hepatitis A: Blutuntersuchungen und deren Entschlüsselung

Hepatitis A ist eine akute Viruserkrankung, die die Leber betrifft. Diese Form der Hepatitis ist im Vergleich zu anderen Arten dieser Krankheit die mildeste. Die Krankheit degeneriert nicht zu einer chronischen Form und ist recht einfach zu behandeln.

Die Infektion erfolgt durch den Kot einer infizierten Person. Stuhlkomponenten gelangen in Wasser oder Lebensmittel. Beim Verzehr dringt das HAV-Virus in einen gesunden Körper ein.

Kinder und Menschen, die die elementaren Regeln der persönlichen Hygiene vernachlässigen, sind am anfälligsten für Krankheiten. Ein anderer Name für Hepatitis A ist Dirty Hands Disease. Blutuntersuchungen sollten der erste Schritt bei der Behandlung von Verdacht auf Hepatitis A sein.

  1. Welche Blutuntersuchungen werden für Hepatitis A durchgeführt?
  2. Hepatitis-A-Blutimmunosorbens-Assay: Anti-HAV
  3. Komplettes Blutbild für Hepatitis A.
  4. Biochemischer Bluttest auf Hepatitis A.
  5. Blutbild für Hepatitis A.
  6. Bilirubin
  7. ALT (ALAT)
  8. AST
  9. Eiweiß
  10. Gesamtprotein
  11. Wie man Blut für Hepatitis A spendet
  12. Nützliches Video
  13. Fazit

Welche Blutuntersuchungen werden für Hepatitis A durchgeführt?

Die endgültige Diagnose bei Verdacht auf Hepatitis A und die Bestimmung des weiteren Behandlungsverlaufs basieren auf den Testergebnissen. Folgende Forschungsarten werden unterschieden:

  1. Immunologische Studien. Wenn das Hepatitis-A-Virus in die Leber des Patienten eindringt und sich dort ansammelt, werden spezifische Enzyme produziert. Ihre Identifizierung in der Probe ist die Grundlage für die Bestätigung der Diagnose beim Patienten. Bei Verdacht auf Hepatitis A sind die sogenannten Anti-HAV-Antikörper ein Marker, der die Krankheit signalisiert.
  2. Allgemeiner (klinischer) Bluttest. Dem Finger des Patienten wird Blut entnommen. Die Ergebnisse der Analyse geben ein Verständnis für den Allgemeinzustand des infizierten Organismus. Bei Hepatitis A gibt es Anomalien in der Anzahl und im Verhalten der Blutzellen.
  3. Blutchemie. Bei der Untersuchung von Proteinen venösen Blutes auf der Grundlage einer Reduktion und eines starken Anstiegs bestimmter Enzyme können Rückschlüsse auf die Prozesse der Leberschädigung gezogen werden.

Um die Krankheit mit maximaler Genauigkeit zu diagnostizieren, wird empfohlen, alle drei Arten von Analysen gleichzeitig zu untersuchen..

Hepatitis-A-Blutimmunosorbens-Assay: Anti-HAV

Während der Entwicklung der Krankheit in der Leber des Patienten werden die Antikörper ANTI-HAV IgM und ANTI-HAV IgG gebildet. Im akuten Krankheitsverlauf treten zunächst IgM-Antikörper auf. Im Laufe der Zeit werden IgGs gebildet, die lebenslang bestehen bleiben und Schutz vor einer erneuten Infektion bieten.

Um sie zu erkennen, werden spezielle medizinische Tests mit hoher Empfindlichkeit verwendet. Bei der Durchführung einer solchen Analyse sind nur zwei Arten von Ergebnissen möglich: positive und negative..

Tabelle 1. Interpretation der Enzymimmunoassaywerte.

ErgebnisDekodierung
ANTI-HAV-IgM - "nicht nachgewiesen"

ANTI-HAV-IgG - "nicht nachgewiesen"

Fehlen des Erregers des Virus im Körper / mangelnde Immunität des Menschen gegen Hepatitis A.
ANTI-HAV-IgM - "positiv"

ANTI-HAV-IgG - "positiv"

Das Vorhandensein eines Erregers im Körper / der Krankheit wurde kürzlich übertragen
ANTI-HAV-IgM - "negativ"

ANTI-HAV-IgG - "positiv"

Immunität gegen Hepatitis A.

Zusätzlich zum Nachweis der Krankheit kann die Untersuchung des Markers die Immunität aufdecken, die bei einer Person nach Hepatitis auftritt.

Komplettes Blutbild für Hepatitis A.

Bei Hepatitis A werden die folgenden Abweichungen gemäß den Ergebnissen der klinischen Analyse festgestellt.

Tabelle 2. UCK-Ergebnisse bei Hepatitis A..

BlutzellenIndikatoren sind normalAnomalien bei Hepatitis A.
Leukozyten (x10 bis 9. Grad pro Liter)Erwachsene haben 4-9,5 Einheiten.

Für Kinder (unter 3 Jahren) - 6-17 Einheiten.

Für Kinder (3-12 Jahre) - 5-11 Einheiten.

Die Gesamtzahl der Leukozyten nimmt stark ab.
Lymphozyten (x10 bis 9. Grad pro Liter)Erwachsene 1-5 Einheiten.

Kinder haben 2-9,5 Einheiten.

Erhöhte Zellzahl.
ErythrozytenBei Erwachsenen 1-15 mm / h

Bei Kindern 1-12 mm / h

Verlangsamung des Trennungsprozesses in Komponenten: Erythrozyten und Plasma
ThrombozytenBei Erwachsenen 180-400 Tausend U / μl

Bei Kindern 100-450 Tausend U / μl

Reduzierte Körperzahl, verminderte Gerinnung.

Nach dem Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung bei einer mit Hepatitis A infizierten Person wird eine starke Abnahme des Hämoglobins, eine Abnahme der weißen Blutkörperchen und eine Abnahme der Blutgerinnungsrate festgestellt.

Die Änderung der Indikatoren ist jedoch unter dem Einfluss anderer Faktoren möglich, weshalb ein vollständiges Blutbild als zusätzliche Informationsquelle verwendet wird.

Biochemischer Bluttest auf Hepatitis A.

Die Ernennung einer Untersuchung der Proteinzusammensetzung von venösem Blut ist notwendig, um Informationen über den Zustand des Körpers und den Krankheitsverlauf zu erhalten. Basierend auf den erhaltenen Daten können Schlussfolgerungen über den Zustand und die Funktionsweise innerer Organe und wichtiger Körpersysteme gezogen werden. Eine detaillierte Studie wird auf einen Mangel an Vitaminen, Makronährstoffen und Mineralien hinweisen, die für die menschliche Gesundheit und das Leben notwendig sind.

Blutbild für Hepatitis A.

Um Informationen über den allgemeinen Zustand des Körpers und die Veränderungen in der Leber zu erhalten, werden die folgenden Indikatoren berücksichtigt:

Bilirubin

Bilirubin wird während der Verarbeitung von Hämoglobin in den Zellen von Leber und Milz synthetisiert. Die Menge an Bilirubin im Körper des Patienten hängt direkt vom Zustand der Leber ab.

Wenn die Leber durch eine Infektion geschädigt wird, steigt der Proteinspiegel. Ein Anstieg des gebundenen Bilirubins kann auf eine Hepatitis hinweisen.

Im Normalbereich liegt ein Wert von bis zu 20,5 μmol / l. Es ist der hohe Gehalt dieses Proteins, der der Haut eine gelbliche "Leber" -Tönung verleiht und die Verfärbung der Sklera beeinflusst.

ALT (ALAT)

ALT ist ein Protein, das in der Leber konzentriert ist und bei einem gesunden Menschen das Organ nicht verlässt. Wenn toxische Zustände, Virusinfektionen und akute Entzündungen der Leberzellen auftreten, breitet sich ALT im ganzen Körper aus. Gleichzeitig ist die Proteinmenge im Bereich von 500 bis 3000 IE / l außerhalb des Maßstabs. Das Ausmaß der Leberschädigung ist direkt proportional zur Zunahme der ALT-Menge.

Dieses Protein ist ein wichtiger Bestandteil von Geweben und Organen, einschließlich des Herzens. Normalerweise liegt der AST-Gehalt zwischen 34 und 41 IE / l. Ein Anstieg der AST-Spiegel ist eine Folge der Zerstörung von Leberzellen im Körper des Patienten..

Eiweiß

Bei einem gesunden Menschen liegen die Albuminwerte zwischen 35 und 50 g / l..

Gesamtprotein

Bei erwachsenen Patienten liegt die Gesamtproteinmenge im Normbereich - von 65 bis 84 g / l. Schwankungen des Indikators nach unten sind eine Folge der Unterbrechung der Leberfunktion. Während des Entzündungsprozesses im Körper treten hohe Gesamtproteinspiegel auf.

Wie man Blut für Hepatitis A spendet

Die Anforderungen für die Blutspende zum Testen auf Hepatitis A sind Standard:

  • Die Analyse wird ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt (mindestens 8 Stunden seit der letzten Mahlzeit).
  • Ablehnung von fettem, würzigem und scharfem Essen 24 Stunden vor der Studie;
  • Weigerung, 24 Stunden vor der Analyse Alkohol zu trinken;
  • Verweigerung der Einnahme von Medikamenten 24 Stunden vor der Entnahme.

Tests auf Hepatitis A ermöglichen es, die Therapie so schnell wie möglich zu diagnostizieren und dem Patienten zu verschreiben. Es ist eine rechtzeitige Behandlung, die eine schnelle Genesung ohne Komplikationen garantiert..

Nützliches Video

Und zusätzlich zum Artikel - ein kleines Informationsvideo über Hepatitis A:

Was sind die Tests für Hepatitis A und ihre Dekodierung: ELISA, PCR, klinische und biochemische Blutuntersuchungen

Hepatitis A ist insofern heimtückisch, als die infizierte Person in den letzten fünf Tagen der Inkubationszeit, wenn die Krankheit latent ist, eine Bedrohung für andere darstellt. Menschen mit guter Immunität tolerieren die Botkin-Krankheit leicht und ohne Gelbsucht, während sie das Virus aktiv säen. Mehrere Milliarden pro Tag, 100 Personen reichen für eine Infektion aus.

Die Symptome einer Lebererkrankung ähneln den Manifestationen akuter Virusinfektionen der Atemwege, sodass das Vorhandensein eines Krankheitserregers im Blut weiterhin vermutet werden kann, insbesondere wenn Kontakt mit dem identifizierten Patienten bestand oder sich die Person im Bereich einer möglichen Schädigung befand. Das Hepatitis-A-Virus ist hartnäckig, lebt lange auf Oberflächen, die der Patient berührt hat, in Wasser existiert es ruhig bis zu 10 Monate.

Das Blutbild ändert sich, wenn die Leber betroffen ist. Die Analyse auf Hepatitis A hilft, das Vorhandensein eines Pathogens zu identifizieren. Basierend auf den Ergebnissen ist es einfach, die Tatsache einer Infektion festzustellen. Spezielle Marker bestimmen Hepatitis-A-Viren im Blut, Antigene gegen die Krankheit und deren Konzentration. Die Forschung wird zu diagnostischen und prophylaktischen Zwecken durchgeführt und untersucht hauptsächlich gefährdete Personen.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Welche Blutuntersuchungen werden für Hepatitis A durchgeführt?

Abnormalitäten in der Leber werden durch Abweichungen einiger Indikatoren von der Norm der allgemeinen Blutuntersuchung angezeigt, wenn einem Finger Blut entnommen wird. Bei einem entzündlichen Prozess jeglicher Ätiologie ändert sich die Sedimentationsrate der Erythrozyten.

Ein detailliertes Bild des Gesundheitszustands kann durch biochemische Untersuchungen von Proben aus einer Vene erhalten werden. Zum Beispiel Bilirubin: Seine Konzentration wird verwendet, um das Vorhandensein pathologischer Veränderungen im Parenchym zu beurteilen. Mehrere Indikatoren zeigen die Krankheit gleichzeitig an. Es ist jedoch unmöglich, die Tatsache einer Infektion durch biochemische Analyse festzustellen.

Das Hepatitis-A-Virus wird durch Enzyme nachgewiesen, die der Körper freizusetzen beginnt, wenn der Erreger in die Hepatozyten gelangt. Hepatitis-A-Tests sind sehr genau:

  • Anti-HAV-IgG für das Vorhandensein von Antikörpern der IgG-Klasse erscheinen sie im Blut, wenn der Körper beginnt, dem Hepatitis-A-Virus zu widerstehen, und nach Impfungen, wenn sich eine Immunität entwickelt;
  • Anti-HAV-IgM erkennt Antikörper der IgM-Klasse, deren Anzahl während des Krankheitszeitraums zunimmt und mit der Genesung stark abnimmt;
  • Test auf RNA-Virus, diese genetische Analyse wird durch PCR (Polymerasekettenreaktion) durchgeführt, Blutserum wird untersucht.

Wer muss getestet werden??

Es gibt eine Liste der vom Gesundheitsministerium zugelassenen Personen, die regelmäßig untersucht werden. Dies sind:

  • Mitarbeiter medizinischer Einrichtungen;
  • Mitarbeiter und Schüler von Bildungseinrichtungen (Kindergärten, Schulen, spezialisierte Bildungseinrichtungen);
  • Spezialisten im Kontakt mit unorganisierten Kindern in ihren Kindertagesstättengruppen;
  • Internatsarbeiter;
  • Beschäftigte in den Bereichen Handel, Gastronomie und Lebensmittelverarbeitung;
  • Militär und Zivilisten dienen in Justizvollzugsanstalten.

Blut für Hepatitis A spendet:

  • Flüchtlinge;
  • Personen, die im Fokus einer möglichen Infektion stehen (wenn Fälle der Krankheit entdeckt werden, untersuchen sie die Angehörigen der infizierten Person, Nachbarn, Kollegen bei der Arbeit oder in der Schule);
  • Personen, die sich für eine Arbeit in Kindereinrichtungen, Schulen oder anderen Unternehmen bewerben, für die ein Gesundheitszeugnis erforderlich ist;
  • Mitarbeiter, die auf Geschäftsreisen in Länder mit hoher Hepatitis-Inzidenz reisen;
  • Touristen, die die Länder des Nahen Ostens, Afrika besuchen;
  • Menschen, die in Gebieten leben, in denen Abwasser in den Trinkwasserkörper fließt, ist das Trinkwasserversorgungssystem außer Betrieb.

Andere Kategorien von Bürgern, denen eine Blutuntersuchung auf Hepatitis empfohlen wird, sind gefährdet:

  • Menschen, die die Regeln der persönlichen Hygiene vernachlässigen;
  • Liebhaber von Oralsex, Homosexuelle;
  • asoziale Elemente, die unter unhygienischen Bedingungen leben;
  • Bewohner von Wohnheimen, Mitarbeiter von Institutionen, die mit einer großen Anzahl von Besuchern in Kontakt stehen.

ELISA für Hepatitis A.

Es gibt keine Medikamente gegen die Botkin-Krankheit, der Patient wird von Vergiftungen befreit und die Schutzfunktionen des Körpers bleiben erhalten. Das Immunsystem produziert selbst Antikörper oder sie werden während des Impfprozesses eingeführt. Es gibt zwei Arten, zuerst erscheinen IgM-Antiviren, dann IgG. Sie werden durch den Anti-HAV-Enzymimmunoassay bestimmt.

Wie die Forschungsergebnisse bewertet werden:

  • in Abwesenheit des Pathogens werden ANTI-HAV-IgM, ANTI-HAV-IgG im Blut nicht nachgewiesen;
  • Wenn sich eine Immunität entwickelt, hat die Person einen negativen ANTI-HAV-IgM-Test, der positiv auf das Vorhandensein von IgG-Antikörpern ist.
  • Wenn das Blut sowohl IgM- als auch IgG-Antigene enthält, ist der Körper mit dem Hepatitis-A-Virus infiziert.

Polymerasekettenreaktion (PCR)

Eine qualitative und quantitative Bewertung des Hepatitis-A-Virus kann durch PCR-Analyse erhalten werden. Das Gen in einem speziellen Nährmedium, das spezielle Enzyme enthält, muss sich künstlich vermehren, um dann den Genotyp des Virus zu bestimmen: 1a, 1b oder 1c. Es gibt zwei Arten der PCR-Analyse:

  • qualitativ bestimmt das Vorhandensein eines Stammes im Blut, eine positive PCR zeigt eine Krankheit an,
  • negative PCR bei gesunden Menschen;
  • Mit der quantitativen Analyse können Sie die Konzentration des Virus bestimmen. Dieser Indikator kennzeichnet den Grad der Gefahr einer infizierten Person für andere.

Die PCR-Methode erkennt die Krankheit frühzeitig, wenn keine äußeren Manifestationen von Gelbsucht vorliegen. Wenn Hepatitis A in latenter Form fortschreitet, ist es sehr wichtig, das Hepatitis A-Virus rechtzeitig zu erkennen. Die Ausbreitung der Krankheit erfolgt blitzschnell, insbesondere in Kontaktgruppen. Das Isolieren des Patienten kann eine Epidemie verhindern.

Allgemeiner (klinischer) Bluttest

Die Ergebnisse helfen bei der Erstellung einer vorläufigen Analyse, der Hämoglobinspiegel des Patienten sinkt, die Gerinnungsrate ändert sich - der Thrombozytenspiegel sinkt, die Anzahl der roten Blutkörperchen steigt, Leukozyten werden im Gegenteil schnell zerstört.

Es gibt keine charakteristischen Veränderungen bei Hepatitis A in der Analyse. Man kann nur über Vergiftungen, Verschlechterungen des Gesundheitszustands der Infizierten urteilen. Dieses Krankheitsbild ist typisch für viele Krankheiten..

Abweichungen von den Normen sind der Grund für weitere Untersuchungen. Welche Indikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung auf Hepatitis A als normal angesehen werden, sind in der Tabelle angegeben.

UCK-Ergebnisse für Hepatitis A.

Index

(Standardkonzentration in den Formularen angegeben)

Kinder unter 3 JahrenAltersgruppe:

Kinder von 3 bis 12 Jahren

Altersgruppe:

Personen über 12 Jahre alt

Leukozytenzahl6-175-114-9.5Lymphozytenzahl2-9.52-9.51-5Erythrozytenkonzentration1-121-121-15Thrombozytenzahl100-450100-450180-400ESR (Erythrozytensedimentationsrate)4-84-122–20

Blutchemie

Das venöse Blut wird nach einer allgemeinen Blutuntersuchung oder gleichzeitig damit untersucht. Wenn ein Virus eindringt, ändert sich die Proteinzusammensetzung des Blutes, die Konzentration der Spurenelemente. Durch die Biochemie kann man über pathologische Prozesse in der Leber urteilen, es gibt Indikatoren, deren Abweichungen von der Norm nur für das betroffene Parenchym charakteristisch sind.

Worauf sie bei der Analyse auf Hepatitis A (Dekodierung von Indikatoren) achten:

  1. Die Konzentration von Bilirubin (20,5 μmol / l wird als Norm angesehen) wird von gesunden Leberzellen genutzt. Wenn das Organ nicht vollständig funktioniert, reichert sich die Substanz im Blut an, wodurch Sklera, Augäpfel und Haut bei einer Person gelb werden.
  2. ALT-Indikator (bei einer gesunden Person liegt er innerhalb von 500 IE / l) bei Lebererkrankungen erreicht die Konzentration 3000 IE / l. Je höher der Grad der Schädigung des Parenchyms ist, desto höher ist die Konzentration an ALT oder ALaT-Protein.
  3. AST-Spiegel (Norm 34-41 IE / l): Wenn dieses Protein weniger aus dem Körper ausgeschieden wird, steigt seine Konzentration im Blut an. Einer der Gründe für eine schlechte Entsorgung ist eine Leberinfektion..
  4. Gesamtprotein (bei Erwachsenen sollte es mindestens 65 g / l, nicht mehr als 84 g / l sein), Abweichung von der Norm in jede Richtung spricht von Pathologie, bei entzündlichen Prozessen im Körper, einschließlich in der Leber, der Norm des Gesamtproteins übertroffen.
  5. Albumin (die normale Konzentration liegt im Bereich von 35-50 g / l), es wird von der Leber fermentiert, wenn das Parenchym betroffen ist, sinkt der Albuminspiegel. Dieser Indikator ist sehr typisch für Hepatitis A, da das Hepatitis A-Virus Hepatozyten besiedelt und diese zerstört. Die nekrotischen Zellen verursachen weiterhin Entzündungen. Durch eine Abnahme des Albumins kann die Krankheit im Frühstadium und mit latentem Verlauf vermutet werden.

Wie man auf Hepatitis getestet wird?

Die Genauigkeit der Studien hängt direkt von der Vorbereitung des Patienten auf die Probenahme ab. Es geht nicht nur darum, eine Analyse auf nüchternen Magen durchzuführen. Am Tag vor der Blutentnahme werden Personen mit Verdacht auf Hepatitis A nicht empfohlen:

  • essen Sie fetthaltige Lebensmittel;
  • Es gibt Konfitüren und Salate mit einem hohen Essiggehalt.
  • Gewürze ausschließen, insbesondere solche mit choleretischen Eigenschaften;
  • sich weigern, alkoholhaltige Getränke jeglicher Stärke zu verwenden;
  • Reduzieren Sie die Einnahme von Medikamenten auf ein Minimum, schließen Sie Nahrungsergänzungsmittel, Vitaminkomplexe aus. Das Verbot gilt nicht für Medikamente gegen Diabetes, Bluthochdruck und Herzerkrankungen.

8 Stunden vor den Tests müssen Sie vollständig aufhören zu essen. Wenn der Patient diese Regeln befolgt, spiegeln die Forschungsergebnisse das tatsächliche Bild seiner Gesundheit wider..

Wie viel kostet die Analyse für Hepatitis A.?

Es gibt spezielle Regeln für die Blutentnahme, den Transport zum Labor und die Angabe, wie lange es dauert, auf Hepatitis A zu testen. Die Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung dauert bis zu 2 Arbeitstage. Eine Überschreitung dieses Zeitraums wird als Verstoß angesehen. Normalerweise sind die Ergebnisse bis zum Abend fertig. Für die biochemische Analyse wird eine Woche angegeben.

Methoden, die eine vorläufige Aufbereitung biologischer Flüssigkeiten erfordern, verzögern den Prozess der Ergebniserfassung. Der Zeitpunkt ihres Eingangs kann um 10 Tage verzögert werden.

Es gibt schnelle Testmethoden, bei denen Blut entnommen wird, um einen der Indikatoren zu bestimmen.

Tests auf Hepatitis B: Normen, Ergebnisse und deren Interpretation

Zeigt ein vollständiges Blutbild Hepatitis C.?

Welche Blut- und Urinindikatoren sind bei Hepatitis C hoch??

Hepatitis B und Hepatitis C: Blutuntersuchung, wie angegeben, Interpretation der Ergebnisse

Anti-HCV total positiver und negativer Test: was es bedeutet?