Hepatitis-C-Virus-RNA, Genotypisierung

Inhalt:

Warum ist es wichtig, den Genotyp von Hepatitis C zu bestimmen??

Um eine adäquate Therapie durchzuführen, die Auswahl der Medikamente und die Prognose des Krankheitsverlaufs.

Die WHO identifiziert 6 Hauptgenotypen des Hepatitis-C-Virus. Jeder spezifische Typ ist in einer bestimmten Region oder einem bestimmten Land am häufigsten. Genotypen von 1 bis 3 sind weltweit verbreitet, im Nahen Osten, in Afrika bei Patienten. 4 Der Genotyp wird häufiger bestimmt, der sechste ist in asiatischen Ländern inhärent, der fünfte ist in Südafrika verbreitet.

Zusätzlich zu den Haupttypen werden Subtypen oder Quasi-Typen unterschieden, der Krankheitsverlauf und die klinischen Manifestationen hängen von einem separaten Subtyp ab. Die Empfindlichkeit des Virus gegenüber den verwendeten Therapieschemata hängt vom Genotyp und Subtyp des Virus ab.

  • Der erste hat drei Quasi-Typen a, b und c.
  • 2 Der Genotyp des Hepatitis-C-Virus ist in vier Formen unterteilt - von a bis d.
  • Der dritte Typ hat 6 Untertypen - von a bis f.
  • 4 Genotyp hat 10 Quasi-Typen - von a bis j.
  • Der fünfte und sechste Genotyp von Hepatitis C haben nur den Subtyp a.

Wie man den Genotyp von Hepatitis C bestimmt

Um den Virustyp korrekt zu bestimmen, muss eine Analyse des Genotyps der Hepatitis C durchgeführt werden. Dies wird als Genotypisierung des Hepatitis C-Virus bezeichnet.

Forschungsmethode - PCR (Polymerasekettenreaktion) Echtzeit. Mit dieser Methode können Sie den Hepatitis-Genotyp mit einer Genauigkeit von mehr als 97% korrekt bestimmen.

Zur Diagnose durch Genotypisierung des Hepatitis-C-Virus wird venöses Blut entnommen. Die identifizierende Region der RNA wird offenbart. In den meisten Laboratorien werden bei der Analyse des Hepatitis-C-Genotyps die häufigsten Quasi-Typen bestimmt - 1,2 und 3.

Manchmal wird der Genotyp während der HCV-Genotypisierung nicht bestimmt. Ein solches Ergebnis einer Blutuntersuchung auf den Hepatitis-C-Genotyp bedeutet nicht, dass kein Virus vorhanden ist. Dieses Ergebnis kann aus zwei Gründen erklärt werden:

  1. atypischer Genotyp für eine bestimmte Region, ein anderer Satz von Reagenzien wird benötigt, um den Genotyp des Hepatitis-C-Virus zu analysieren;
  2. Geringe Konzentrationen an viraler RNA im Blut des Patienten, dann sind leistungsfähigere und empfindlichere Geräte erforderlich, um die Genotypisierung des Hepatitis-C-Virus durchzuführen.

Die Kombination der beiden Virustypen im selben Organismus erschwert auch die HCV-Genotypisierung. Es ist besser, Tests in großen Labors durchzuführen, die über alle erforderlichen Reagenzien und moderne Geräte verfügen, dann können Sie sich auf die Forschungsergebnisse verlassen.

Der Genotyp kann sich im Laufe der Zeit nicht ändern, daher ist das Analyseergebnis während des gesamten Behandlungsverlaufs gültig.

Bei der Analyse des Hepatitis-C-Genotyps ist der Preis ein wichtiger Faktor, der je nach Region zwischen 1200 und 2000 Rubel variieren kann. Es ist ein kleiner Preis für die Gewissheit, dass ein bestimmter Typ nicht verfügbar ist oder nicht verfügbar ist. Dies ist entscheidend für die Verschreibung des richtigen Behandlungsschemas, das mit einer 99% igen Garantie wirklich hilft..

Mit dem Aufkommen direkter antiviraler Medikamente (Reverse Transkriptase-Inhibitoren) im Jahr 2013 haben die WHO und die Europäische Vereinigung für die Untersuchung der Leber (EASL) neue Behandlungsschemata entwickelt, die vom Genotyp der Hepatitis C abhängen. In mehr als 96% der Fälle tritt eine Erholung auf.

Nach Erhalt des neuen direkten antiviralen Arzneimittels Velpatasvir begann eine neue Ära in der Behandlung von Hepatitis C. Die Kombination von Velpatasvir mit Sofosbuvir ermöglicht die Heilung von Patienten, auch ohne ein Bluttestergebnis zur Bestimmung des Hepatitis-C-Genotyps zu erhalten. Die Frage, wie der Hepatitis-C-Genotyp bestimmt werden kann, ist für den Patienten und den Arzt nicht so dringend wie es vor Velpatasvir war. Dennoch bleibt die Genotypisierung ein wichtiges Glied in der Diagnose und kann nicht ausgeschlossen werden..

Um ein garantiert positives Behandlungsergebnis zu erzielen, müssen nicht nur die vom Arzt verschriebenen Medikamente getrunken werden, sondern auch die folgenden Einschränkungen beachtet werden:

  • konsumiere keinen Alkohol, keine Drogen;
  • Zumindest für die Dauer der Behandlung müssen Sie mit dem Rauchen aufhören.
  • Verwenden Sie keine Volksheilmittel und Hepatoprotektoren.
  • um eine Belastung der Leber so weit wie möglich auszuschließen - Fast Food, fettig, gebraten, geräuchert.

Es gibt klinisch nachgewiesene Hinweise darauf, dass Selbstmedikation und Alkoholabhängigkeit in einem großen Prozentsatz der Fälle zu einer Zirrhose führen. Zusätzlich zur Viruslast zerstört der Patient zusätzlich die Leber mit Ethyl.

Bei Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus, Übergewicht, Schilddrüsenerkrankungen und individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen von Medikamenten kann es erforderlich sein, das Behandlungsschema anzupassen. Alle Entscheidungen zur Änderung der Therapie können nur vom behandelnden Arzt (Virologe, Hepatologe) korrekt getroffen werden..

Genotyp 1

Vor dem Aufkommen direkter antiviraler Medikamente wurde 1b als der gefährlichste Genotyp der Hepatitis C angesehen. In den meisten Fällen führte es zu schweren Leberschäden - Leberzirrhose, Leberversagen, schwerer Vergiftung, Leberkrebs. Die Krankheit war sehr schwierig und nur die Hälfte der Patienten war vollständig geheilt. Hohes Rückfallrisiko.

Das Behandlungsschema für Hepatitis C des ersten Genotyps aller Subtypen ist in Abhängigkeit von den vorhandenen zusätzlichen Pathologien wie folgt:

Was ist der Hepatitis-C-Genotyp und welcher ist der gefährlichste??

Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist nicht nur bei versteckten Symptomen gefährlich. Pathologie kann die menschliche Leber jahrelang zerstören, ohne signifikante klinische Manifestationen zu verursachen. Basierend auf den Unterschieden in der Reihenfolge der Aminosäurereste identifizieren Experten verschiedene Arten von viralen Pathogenen.

Die Genotypen von Hepatitis C variieren in der Symptomatik, der Progressionsrate nekrotischer Leberläsionen und der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Der Genotyp ist der grundlegende Faktor bei der Auswahl einer wirksamen Therapie..

  • HCV-Genotypen
  • 1b und 1a
  • 2
  • 3
  • 4, 5, 6
  • Gemischte Typen
  • Genotypanalyse
  • Behandlungsschemata

In der medizinischen Literatur erscheinen regelmäßig Informationen über die Entdeckung einer neuen Art von Virusinfektion. Infolgedessen variieren die Daten darüber, wie viele Genotypen Hepatitis C aufweist. Einige Experten nennen die Nummer 11 (ohne Quasi-Typen). Praktizierende Hepatologen orientieren sich jedoch an den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wonach 6 Genotypen des HCV-Virus isoliert werden.

Molekulardiagnostische Methoden ermöglichen es, die Struktur des Erregers im Blutplasma oder die Biopsie des Lebergewebes des Patienten mit hoher Genauigkeit zu untersuchen. Auf diese Weise können Spezialisten die Art des Erregers genau bestimmen, und auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse verschreibt der Arzt die geeignete Therapie..

Was ist ein Genotyp und wie kann man ihn bestimmen??

Um das Prinzip der Aufteilung von HCV in Genotypen und den Unterschied zwischen einer Art von Krankheitserreger und einer anderen zu erklären, vergleichen Ärzte die Struktur des Virus mit einer Kette. Der Satz von Kettengliedern ist unabhängig von der Art des Infektionserregers derselbe, aber die Reihenfolge ihrer Anordnung ist unterschiedlich. Ähnliche Gruppen werden zu Typen zusammengefasst, und in jedem gibt es mehrere Untertypen, die sich nur geringfügig voneinander unterscheiden.

Die Frage, wie man herausfinden kann, welcher Genotyp des Virus bei einem Patienten vorhanden ist, sollte erst nach Bestätigung der Diagnose gelöst werden. Eine ähnliche Studie wird unter Verwendung molekularer Techniken durchgeführt, indem eine Polymerasekettenreaktion durchgeführt wird. Oft wird die Bestimmung der HCV-Spezies in Verbindung mit der quantitativen Beurteilung der Virämie durchgeführt. Für die Analyse sollte der Patient Blut aus einer Vene spenden, die Vorlaufzeit beträgt bis zu 5 Tage.

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, ob sich der Genotyp während der Therapie ändert. Die Antwort ist eindeutig: Die Struktur des Virus bleibt unverändert, daher reicht es bei Hepatitis C aus, die Art der Erkrankung vor Beginn der Therapie einmal zu bestimmen. Die Resistenz gegen die Behandlung erklärt sich nicht aus der Mutation des Erregers nach der Infektion, sondern aus den individuellen Merkmalen des Patienten.

Nach der Blutspende zur Bestimmung des Genotyps und der Erzielung von Ergebnissen kann der Arzt den Patienten in folgenden Fragen anleiten:

  • das Risiko von Komplikationen;
  • vorhergesagte Wirksamkeit der Therapie (basierend auf klinischen Studien);
  • Behandlungsdauer;
  • die Wahrscheinlichkeit extrahepatischer Manifestationen der Krankheit.

Die Therapie für verschiedene Genotypen ist unterschiedlich. Mehrkomponenten-Medikamente wurden für HCV-Sorten entwickelt, die schwer zu behandeln sind. Wenn sich jedoch vor dem Hintergrund der Einnahme antiviraler Medikamente keine Verbesserung ergibt, werden die Studie zur Bestimmung des HCV-Typs und andere diagnostische Tests wiederholt, um die Diagnose zu klären und andere Faktoren auszuschließen, die die Wirksamkeit der Behandlung negativ beeinflussen.

Arten von Genotypen

Wie viele Genotypen hat HCV?

Die Genotypen der Virushepatitis C unterscheiden sich in ihrer territorialen Prävalenz. Statistiken der diagnostizierten Arten von Pathologie sind in der Tabelle angegeben.

Namen von Ländern und / oder KontinentenAm häufigsten diagnostizierte HCV-Typen (in absteigender Reihenfolge der Prävalenz)
Russische Föderation und Länder der ehemaligen UdSSR, Nachbarländer (Polen, Tschechische Republik, Bulgarien)
  • 1
  • 3
Länder der Europäischen Union
  • 1
  • 3
  • 2
  • 4
Asien
  • 1
  • 6
  • 2
  • 3
Kanada und USA
  • 1
  • 3
  • 2
Länder Südamerikas
  • 1
  • 3
Indien, Irak, Iran, Pakistan und nahe gelegene Gebiete
  • 3
  • 1
  • 2
  • 4
Afrikanischer KontinentEs gibt die HCV-Genotypen 1 bis 6, deren Prävalenz vom spezifischen Teil des Kontinents abhängt. In Algerien, Ägypten, Libyen und Marokko werden beispielsweise 4, 3 und 1 Sorten häufiger diagnostiziert. In den Ländern der Westküste - 1, 4 und 2 Genotypen. Im zentralen Teil - hauptsächlich 4, seltener - 1. Im Osten und Süden des Kontinents sind alle Arten von HCV zu finden.
Australien
  • 1
  • 3

Die Statistik der Prävalenz eines bestimmten Genotyps ändert sich jedoch aufgrund von Feindseligkeiten, ständigen Migrationsbewegungen der Bevölkerung und der aktiven Entwicklung des exotischen Tourismus. Die ständig wachsende Zahl infizierter Menschen ist auch mit diesen Faktoren verbunden. Wenn es in Europa, den USA, Kanada und Russland gelungen ist, die Inzidenz zu kontrollieren (rechtzeitige Diagnose, angemessene Informationspolitik), ist die Bevölkerung von Ländern mit unentwickelter Medizin (z. B. in Afrika) der Träger und die Quelle der Ausbreitung der Krankheit.

In den meisten häuslichen medizinischen Veröffentlichungen, die sich mit dem Problem des HCV befassen, gibt es praktisch keine Informationen über den Unterschied zwischen 5 und 6 Genotypen des Erregers. Diese Arten von Infektionen werden äußerst selten und nur in afrikanischen und asiatischen Ländern diagnostiziert..

Genotypen 1b und 1a

Der erste Typ von Hepatitis C ist durch das Vorhandensein von drei Subtypen gekennzeichnet, aber normalerweise wird einer der beiden diagnostiziert - 1a oder Genotyp 1b (b).

Besonderheiten der Art sind:

  • hohe Prävalenz, weltweit verbreitet, in Russland mit einer Häufigkeit von 58–61% aller Infektionsfälle diagnostiziert;
  • vorwiegend chronischer Verlauf (die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses übersteigt 80%), während die akute Phase normalerweise ohne klinische Symptome schnell vergeht;
  • hohe Rückfallwahrscheinlichkeit.

Die erste Art von HCV ist durch Resistenz auch gegen moderne antivirale Medikamente gekennzeichnet. Im Vergleich zu anderen Genotypen der Pathologie wird seltener eine schnelle virologische Reaktion festgestellt (im Labor nicht nachweisbare Konzentrationen nach 4 Wochen Behandlung). Mit dieser Form der Hepatitis C prognostizieren Ärzte die maximale Wahrscheinlichkeit einer Genesung nur in den Anfangsstadien der Infektion bis zu 3-4 Jahre ab dem Zeitpunkt der Infektion.

Typ 2

HCV Typ 2 ist in drei Untergruppen unterteilt - a, b und c. Der zweite Genotyp ist relativ selten. Auf dem Territorium der Russischen Föderation und der Nachbarländer wird dies praktisch nicht diagnostiziert.

Die folgenden Merkmale sind charakteristisch:

  • die Wahrscheinlichkeit einer Selbstauflösung der Infektion (die Ausrottung des Erregers ist unter dem Einfluss der Immunität ohne zusätzliche Medikamente möglich);
  • geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen;
  • Die Reaktivierung der Infektion wird in Einzelfällen aufgezeichnet.
  • langsames Fortschreiten.

Genotyp 2 spricht gut auf moderne Therapiemethoden an. Darüber hinaus kann die Infektion leicht nach veralteten Schemata behandelt werden, bei denen eine Kombination aus Interferonen und Ribavirin verwendet wird. In der medizinischen Literatur werden jedoch Fälle einer Kombination der zweiten Art von Pathologie mit anderen HCV-Genotypen und Hepatitis B beschrieben, die die Prognose der Therapie negativ beeinflussen..

Hepatitis C Genotyp 3

Auf dem Territorium Russlands ist der Hepatitis-C-Genotyp 3 nach dem ersten Typ der zweithäufigste. Es gibt zwei Arten: a und b.

Der dritte Genotyp ist anders:

  1. Eine hohe Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu entwickeln. Nach der Analyse randomisierter klinischer Studien wurde festgestellt, dass schwere Formen von Zirrhose und Leberzellkrebs bei Patienten mit dem dritten Genotyp 5–8% häufiger beobachtet werden..
  2. Schnellere Perioden pathogener Veränderungen in der Leber. Im Durchschnitt wird das Anfangsstadium der Zirrhose 3-5 Jahre früher diagnostiziert als beim Genotyp 1.
  3. Vorwiegend durch hämatogene Übertragung. Oft diagnostiziert bei Menschen mit einer Sucht nach injizierenden Drogen.
  4. Nach Altersgruppen. Dies bedeutet, dass Pathologie normalerweise bei Menschen im aktiven Arbeitsalter - 25-35 Jahre - festgestellt wird.

Der Begriff, wie lange Patienten mit einer ähnlichen Art von Pathologie leben, hängt direkt vom Zeitpunkt der Diagnose ab. Im Allgemeinen spricht Genotyp 3 gut auf die Behandlung an, vorausgesetzt, es werden moderne zielgerichtete Wirkstoffe verwendet. Wenn die Krankheit jedoch im späten Stadium entdeckt wird und die Veränderungen in der Leberstruktur irreversibel geworden sind, sind die Chancen auf eine vollständige Genesung gering. Darüber hinaus ist diese Art von HCV gefährlich für die maligne Degeneration von Organzellen. Leberkrebs gilt als eine der schwersten Krebsarten. Die Anzahl der Patienten, die die Fünfjahresüberlebensschwelle überschritten haben, überschreitet 4-6% nicht.

Sorten 4, 5, 6

Genotyp 4 wird wie HCV 5, 6 am seltensten diagnostiziert. In den meisten einheimischen Laboratorien wird die Definition solcher Virustypen nicht einmal bereitgestellt. Eine Studie für diese Hepatitis-C-Gruppen wird nur verschrieben, wenn das Ergebnis für die Bestimmung von Typ 1-3 negativ ist. Aufgrund der geringen Prävalenz wurden solche Pathologietypen nicht ausreichend untersucht..

Es wurde festgestellt, dass sie gekennzeichnet sind durch:

  • überwiegend akuter Verlauf;
  • hohe Wahrscheinlichkeit einer wirksamen Immunantwort und Selbstheilung;
  • langer latenter Verlauf ohne Veränderung der Parameter der Virämie nach oben;
  • geringes Komplikationsrisiko (Fälle von Leberkrebs bei Patienten mit 4, 5 oder 6 Typen sind praktisch nicht registriert).

Der vierte Genotyp ist in 10 Quasi-Typen unterteilt. Was die fünfte und sechste betrifft, so ist heute nur eine Untergruppe bekannt - a. Die Therapie für diese Arten von HCV ist nicht schwierig. Ein Standardkurs von pangenotypischen antiviralen Mitteln ist ausreichend. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen im Verlauf der Infektion steigt jedoch, wenn die Infektion bereits vor dem Hintergrund einer Schädigung des Lebergewebes aufgetreten ist.

Gemischte Typen

Es gibt keine gemischten HCV-Genotypen. In einigen Fällen wird ein kombinierter Subtyp diagnostiziert. Dies geschieht, wenn gemäß den Ergebnissen der Genotypisierung die Art der Pathologie eindeutig festgelegt ist, es jedoch schwierig ist, den Subtyp zu bestimmen (dann sieht der Eintrag auf der Patientenkarte beispielsweise wie folgt aus - Genotyp 3ab). Eine Infektion mit einer anderen HCV-Gruppe ist vor dem Hintergrund einer bereits im Körper vorhandenen Infektion äußerst selten. Diesen Patienten werden in der Regel lange pangenotypische antivirale Medikamente verschrieben..

Genotypisierung - Analyse auf den Hepatitis-C-Genotyp

In fast jedem privaten Labor können Sie eine Analyse des Hepatitis-C-Genotyps durchführen lassen. Die Studie wird nach der Methode der Polymerasekettenreaktion durchgeführt. Die Technik zur Durchführung der Studie ist wie folgt: Die im Blutplasma gefundenen RNA-Proben des Pathogens werden mit Isolaten von Genotypen und dann - Subtypen verglichen.

Indikationen für die Genotypisierung sind:

  • das Vorhandensein von Immunglobulinen der Klasse M oder G;
  • positives Ergebnis einer qualitativ hochwertigen PCR;
  • quantitative PCR-Virämie.

Nach Bestätigung der Diagnose, jedoch vor Beginn der Therapie muss Blut für die Genotypisierung gespendet werden.

In einigen Fällen ist eine erneute Prüfung erforderlich. Das:

  • Aufrechterhaltung des gleichen Virämieniveaus, Erhöhung der virologischen Belastung vor dem Hintergrund des Einsatzes antiviraler Arzneimittel;
  • unabhängig davon positive PCR-Ergebnisse nach Ende des Behandlungsverlaufs.

Wenn es im Rahmen einer Standardstudie nicht möglich ist, die Art der Pathologie zu bestimmen, wird eine erweiterte Genotypisierung des Virus durchgeführt. Eine solche Analyse beinhaltet die Diagnose nicht nur der drei häufigsten Typen, sondern auch die Identifizierung von 4, 5 oder 6 Sorten. Dieser Test ist auch angezeigt, wenn eine Infektion in Ländern erwartet wird, in denen seltenere Arten von Pathologien gefunden werden..

Die Bestimmung des Genotyps durch Analyse ist einfach. Der Forschungszeitraum beträgt 3 bis 5 Tage. Der Patient erhält ein Formular mit den Testergebnissen, das den genauen Typ und Subtyp der Pathologie angibt. Mit den Ergebnissen der Analyse müssen Sie einen Arzt konsultieren, um eine Therapie zu verschreiben.

Welcher Genotyp ist der gefährlichste?

Neben der Frage, welche Arten von HCV vorhanden sind, interessieren sich die Patienten bereits vor Erhalt der Ergebnisse aller diagnostischen Tests dafür, welcher Genotyp der Hepatitis C am gefährlichsten ist. Wenn Sie die Daten klinischer Studien analysieren, wird bei 1b-Pathologietypen häufiger ein ungünstiges Ergebnis festgestellt.

Es ist diese Infektionsgruppe, die normalerweise im Stadium einer irreversiblen Nekrose von Hepatozyten und einer Proliferation von Bindegewebe im Leberparenchym diagnostiziert wird. Angesichts der Tendenz zu Rückfällen und Resistenzen verschreiben Ärzte eher moderne Medikamente, die 2 oder 3 antivirale Inhaltsstoffe in einer festen Kombination enthalten.

Angesichts der Pathogenese von HCV können jedoch auch relativ leichte Infektionen bei einigen Patienten schwerwiegende Komplikationen verursachen. Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Therapie wird durch HIV-Koinfektion und andere schwere systemische Erkrankungen signifikant verringert. Auch das Ergebnis der Behandlung und das Risiko von Komplikationen hängen weitgehend von der Ernährung, der Bereitschaft des Patienten, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, und dem Alkoholkonsum ab..

Welche Typen haben die günstigste Prognose?

Die zweite Art der Virusinfektion ist leichter zu behandeln, wird in Russland jedoch praktisch nicht diagnostiziert. Auf die Frage, welcher Genotyp der Hepatitis C am besten behandelt werden kann, nennen Spezialisten für inländische Infektionskrankheiten normalerweise den dritten Typ. Obwohl diese Gruppe von Pathologien häufiger von verschiedenen Arten von Komplikationen begleitet wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung bei rechtzeitiger Diagnose hoch.

Die dritte Unterart der Krankheit ist nicht die einfachste, aber mit der Verwendung moderner antiviraler Mittel ist eine Genesung möglich, ohne die Lebenserwartung des Patienten wesentlich zu beeinflussen. Um die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs der Pathologie zu verringern, müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen und die vom Arzt verordnete Diät genau befolgen.

Nach der Genesung sollten Sie weiterhin Medikamente mit hepatoprotektiver Aktivität einnehmen. Es gelten auch die Regeln zur Vermeidung von Ernährung und Alkohol.

Eine HCV-Infektion geht nicht mit der Bildung einer spezifischen Immunität einher. Die übertragene Krankheit schließt daher nicht aus, dass künftig alle vorbeugenden Maßnahmen eingehalten werden müssen..

Behandlungsschema je nach Art des HCV

Zuvor wurde die HCV-Therapie unabhängig vom Typ mit einer Kombination aus Interferon und Ribavirin durchgeführt. Diese Behandlung hat oft Nebenwirkungen verursacht. Darüber hinaus wurde der Schweregrad häufig zum Grund für die Ablehnung des therapeutischen Schemas. In der Folge haben sich die Empfehlungen für die medikamentöse Therapie geändert. Anstelle von Interferonen mit einer Standardwirkungsdauer begannen die Ärzte häufiger, längere Formen zu verschreiben, was eine einmalige Injektion innerhalb von 7 Tagen erforderte.

Gegenwärtig wurde die Liste der für verschiedene Genotypen verwendeten Arzneimittel um direkt wirkende antivirale Arzneimittel erweitert..

Die Grundprinzipien für die Behandlung von Infektionen sind je nach Sorte in der Tabelle aufgeführt:

PathologietypEmpfohlene Behandlung
1a und 1b
  • Zepatir (Grazoprevir + Elbasvir), 12 oder 16 Wochen mit Ribavirin
  • Maviret (Glecaprevir + Pibrentasvir), 8 Wochen
  • Ledipasvir + Sofosbuvir, 12 Wochen
  • Sofosbuvir + Velpatasvir, 12 Wochen
  • Vieira Pak (Dasabuvir, Ritonavir, Paritaprevir, Ombitasvir), 12 Wochen
  • Daclatasvir + Sofosbuvir, 12 Wochen
2, 3a, 3b
  • Maviret, 8 oder 12 Wochen je nach Zirrhose
  • Sofosbuvir + Velpatasvir, 12 Wochen
  • Sofosbuvir + Daclatasvir, 8 oder 24 Wochen (gegen Zirrhose)
4
  • Maviret, 8 oder 12 Wochen
  • Zepatir, 12 Wochen
  • Sofosbuvir + Velpatasvir, 12 Wochen
  • Sofosbuvir + Ledipasvir, 12 Wochen
fünf
  • Vikeira Pak, 24 Wochen
  • bei Zirrhose: Sofosbuvir + lang wirkendes Interferon + Ribavirin, 12 Wochen
6
  • Vikeira Pak + Ribavirin, 12 Wochen
  • Bei Zirrhose wird Sofosbuvir 12 Wochen lang in Kombination mit pegyliertem Interferon und Ribavirin verschrieben

Die Bestimmung des Genotyps ist der Schlüssel zur Klärung der weiteren Therapietaktiken für Hepatitis C. Unabhängig von der Art der Pathologie hängt das Endergebnis der Behandlung jedoch weitgehend vom Patienten selbst ab. Es reicht nicht aus, antivirale Medikamente einzunehmen. Es ist unbedingt erforderlich, Diät Nummer 5, vollständige Ablehnung von Alkohol und schlechte Gewohnheiten zu befolgen.

HCV, Genotypisierung (Typen 1a, 1b, 2, 3a, 4), RNA [Echtzeit-PCR]

Molekulargenetische Untersuchung zur Bestimmung des Genotyps des Hepatitis-C-Virus.

Der verwendete Reagenziensatz kann zur Diagnose des Hepatitis-C-Virus und der in Russland am häufigsten vorkommenden HCV-Genotypen (1a, 1b, 2, 3a und 4) in vitro verwendet werden.

Hepatitis-C-Virus (HCV).

Genotypisierung des Hepatitis-C-Virus (HCV), HCV-Subtyp.

Echtzeit-Kettenreaktion der reversen Transkriptionspolymerase.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Das Hepatitis-C-Virus (HCV) kann Leberzellen sowie einige Blutzellen (Neutrophile, Monozyten, B-Lymphozyten) infizieren. Grundsätzlich wird die Infektion durch Blut übertragen (Medikamente zur Transfusion von Blut- und Plasmaelementen, Spenderorganen, nicht sterilen Spritzen, Nadeln, Instrumenten), seltener durch sexuell übertragbare Infektionen.

Akute Virushepatitis ist normalerweise asymptomatisch und bleibt in den meisten Fällen unentdeckt. 60-85% der Infizierten entwickeln eine chronische Infektion, die das Risiko für Leberzirrhose, Leberversagen und hepatozelluläres Karzinom erhöht. Für ihre versteckte, aber zerstörerische Wirkung erhielt die Infektion den inoffiziellen Namen "liebevoller Killer"..

HCV weist die größte Variabilität unter allen Erregern der Virushepatitis auf und kann aufgrund seiner hohen Mutationsaktivität die Auswirkungen der Abwehrmechanismen des Immunsystems vermeiden. Die Genome des Virus unterscheiden sich in verschiedenen Ländern der Welt erheblich und reagieren unterschiedlich empfindlich auf Interferonpräparate.

Es gibt 6 Hauptgenotypen des Hepatitis-C-Virus und etwa 500 Subtypen. Genotyp 1 ist weltweit am weitesten verbreitet (40-80%). Typ 1a kommt häufig in den USA vor, Typ 1b ist typisch für Westeuropa und Südasien. Genotyp 2 tritt mit einer Häufigkeit von 10-40% auf. Genotyp 3 ist in Schottland, Australien, Indien und Pakistan verbreitet. HCV Typ 4 ist typisch für Zentralasien und Nordafrika, Genotyp 5 - für Südafrika, 6 - für einige asiatische Länder. In Russland herrscht der Genotyp 1b vor, dann mit abnehmender Häufigkeit - 3, 1a, 2, in den USA - 1a / 1b, 2b und 3a.

Eine antivirale Therapie zur Unterdrückung des Fortschreitens der Krankheit kann in seltenen Fällen die Entwicklung von Komplikationen aus der Leber beschleunigen. Dies geschieht, wenn die klinischen und Laborparameter falsch bewertet werden. Die Genotypisierung der Hepatitis-C-Virus-RNA ermöglicht die Vorhersage der Wirkung der geplanten Therapie.

Genotyp 1 spricht schlechter auf die Behandlung an als Genotyp 2 und 3. Darüber hinaus ist die Leberbiopsie für Genotyp 1 wichtiger. Für Patienten mit Genotyp 1 und 4 werden höhere Dosen von Interferonpräparaten empfohlen. Der Therapieverlauf bei solchen Patienten sollte auf 48 Wochen verlängert werden, auch wenn länger als 24 Wochen kein Virus im Blut ist. Im Falle eines Behandlungserfolgs, der durch eine Abnahme der Viruslast des Blutes bestätigt wird (für die die Studie verwendet wird?

  • Ermittlung des Behandlungsbedarfs und Vorhersage des Krankheitsverlaufs.
  • Zur Planung der Dauer der antiviralen Therapie und der Dosierung von Medikamenten.
  • Vorhersage der Wirksamkeit der Behandlung.
  • Für die Entscheidung über eine Leberbiopsie.

Wann ist die Studie geplant??

  • Nach Nachweis von Hepatitis-C-Virus-RNA und Planung einer antiviralen Therapie.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte: HCV-RNA nicht nachgewiesen.

Wenn gefunden, wird der Genotyp angezeigt:

Ergebnis

Wert

Es besteht ein sehr hohes Risiko für chronische Infektionen und die Entwicklung schwerer Komplikationen. Die Behandlung mit höheren Interferon-Dosen dauerte 48 Wochen.

In den meisten Fällen wird die geplante therapeutische Wirkung innerhalb von 24 Wochen erreicht..

Schwieriger zu behandeln, erfordert andere Dosen von Arzneimitteln als diejenigen, die für die Therapie mit den Genotypen 2 oder 3 verwendet werden.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Der Genotyp des Hepatitis-C-Virus wird manchmal nicht nachgewiesen, wenn die Konzentration des Virus im Blut weniger als 1,25 · 10 & supmin; ³ IE / ml beträgt.
  • Die Entscheidung über die Dauer der Therapie, die erforderliche Medikamentendosis und den Abbruch der Behandlung kann nur vom behandelnden Arzt auf der Grundlage biochemischer Tests der Leberfunktion, der Biopsie (falls erforderlich) und der Viruslast getroffen werden.
  • Aufgrund des Fehlens einer Kreuzimmunantwort und einer anhaltenden Immunität besteht die Möglichkeit einer erneuten Infektion mit viraler Hepatitis C eines anderen Genotyps.
  1. Anti-HCV, Antikörper, ELISA
  2. Anti-HCV, Antikörper
  3. Antikörper gegen strukturelle und nichtstrukturelle Proteine ​​des Hepatitis-C-Virus
  4. HCV, RNA [Echtzeit-PCR]
  5. HCV, RNA quantitativ [Echtzeit-PCR]
  6. Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (Gamma GT)
  7. Alaninaminotransferase (ALT)
  8. Aspartat-Aminotransferase (AST)
  9. Gesamtalkalische Phosphatase
  10. Serumalbumin
  11. Gesamt-Bilirubin
  12. Gesamtcholesterin
  13. Thrombinzeit
  14. Fibrinogen
  15. Komplettes Blutbild (ohne Leukozytenzahl und ESR)
  16. Leukozytenformel
  17. Erythrozytensedimentationsrate (ESR)

Hepatitis-C-Virus, erweiterte Genotypdefinition (Typen 1a, 1b, 2, 3a, 4, 5, 6)

Servicekosten:RUB 2190 * Bestellung
Ausführungszeitraum:1 - 5 k.d..BestellenDer angegebene Zeitraum beinhaltet nicht den Tag der Entnahme des Biomaterials

Mindestens 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit. Sie können Wasser ohne Gas trinken.

Forschungsmethode: PCR.

Der Service 030207 wird nur mit der Studie 030202 bestellt. Im Falle des Nachweises des Genotyps 2 des Hepatitis-C-Virus wird der Begriff für die Studie von 030207 auf 10 cd erhöht.

Der HCV-Genotyp bestimmt die Taktik der antiviralen Therapie. Das Hepatitis-C-Virus hat 6 Genotypen und eine große Anzahl von Subtypen. In Russland sind die Genotypen 1, 3 und 2 in abnehmender Häufigkeit weit verbreitet. Genotyp 4 wird am häufigsten in Nordafrika nachgewiesen, Genotyp 5 - in Südafrika, Genotyp 6 - in Südostasien. Auf dem Territorium der Russischen Föderation zirkulieren die Subtypen 1a, 1b, 2a, 2c, 2k, 3a. In der Russischen Föderation dominieren die HCV-Subtypen 1b und 3a. Die Taktik der Therapie und ihre Wirksamkeit hängen vom HCV-Genotyp ab. Hepatitis C, die durch ein Virus der Genotypen 1 und 4 verursacht wird, ist im Hinblick auf die Prognose der Wirksamkeit der Behandlung am ungünstigsten. Nach den aktuellen Richtlinien sollte bei allen Patienten vor Beginn der antiviralen Therapie eine HCV-Genotypisierung durchgeführt werden..

INDIKATIONEN FÜR DIE STUDIE:

  • Patienten mit CHC vor Beginn der antiviralen Therapie, um die Behandlungstaktik zu bestimmen.

INTERPRETATION DER ERGEBNISSE:

Referenzwerte: nicht angegeben.

Die Behandlungstaktiken werden in Abhängigkeit vom identifizierten HCV-Genotyp bestimmt..

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Interpretation der Forschungsergebnisse, die Diagnose sowie die Ernennung der Behandlung gemäß dem Bundesgesetz Nr. 323-FZ "Über die Grundlagen des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation" vom 21. November 2011 von einem Arzt der entsprechenden Fachrichtung durchgeführt werden müssen.

"[" serv_cost "] => string (4)" 2190 "[" cito_price "] => NULL [" parent "] => string (2)" 25 "[10] => string (1)" 1 "[ "limit"] => NULL ["bmats"] => array (1) < [0]=>Array (3) < ["cito"]=>string (1) "N" ["own_bmat"] => string (2) "12" ["name"] => string (22) "Blood with EDTA" >>>

Biomaterial und verfügbare Methoden zur Einnahme:
Eine ArtIm Büro
Blut mit EDTA
Vorbereitung für die Forschung:

Mindestens 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit. Sie können Wasser ohne Gas trinken.

Forschungsmethode: PCR.

Der Service 030207 wird nur mit der Studie 030202 bestellt. Beim Nachweis des Genotyps 2 des Hepatitis-C-Virus wird die Dauer der Studie 030207 auf 10 cd erhöht.

Der HCV-Genotyp bestimmt die Taktik der antiviralen Therapie. Das Hepatitis-C-Virus hat 6 Genotypen und eine große Anzahl von Subtypen. In Russland sind die Genotypen 1, 3 und 2 in abnehmender Häufigkeit weit verbreitet. Genotyp 4 wird am häufigsten in Nordafrika nachgewiesen, Genotyp 5 - in Südafrika, Genotyp 6 - in Südostasien. Auf dem Territorium der Russischen Föderation zirkulieren die Subtypen 1a, 1b, 2a, 2c, 2k, 3a. In der Russischen Föderation dominieren die HCV-Subtypen 1b und 3a. Die Taktik der Therapie und ihre Wirksamkeit hängen vom HCV-Genotyp ab. Hepatitis C, die durch ein Virus der Genotypen 1 und 4 verursacht wird, ist im Hinblick auf die Prognose der Wirksamkeit der Behandlung am ungünstigsten. Nach den aktuellen Richtlinien sollte bei allen Patienten vor Beginn der antiviralen Therapie eine HCV-Genotypisierung durchgeführt werden..

INDIKATIONEN FÜR DIE STUDIE:

  • Patienten mit CHC vor Beginn der antiviralen Therapie, um die Behandlungstaktik zu bestimmen.

INTERPRETATION DER ERGEBNISSE:

Referenzwerte: nicht angegeben.

Die Behandlungstaktiken werden in Abhängigkeit vom identifizierten HCV-Genotyp bestimmt..

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Interpretation der Forschungsergebnisse, die Diagnose sowie die Ernennung der Behandlung gemäß dem Bundesgesetz Nr. 323-FZ "Über die Grundlagen des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation" vom 21. November 2011 von einem Arzt der entsprechenden Fachrichtung durchgeführt werden müssen.

Hepatitis C-Virus, Genotyp 1a, 1b, 2, 3a, 4, 5a, 6, RNA-Plasma (HCV, PCR), Anzahl.

Studieninformationen

Die Studie ermöglicht es Ihnen, die quantitativen Indikatoren des Hepatitis-C-Virus im Blutplasma zu bewerten und seinen Genotyp zu bestimmen. Es wird verwendet, um eine antivirale Therapie auszuwählen und den Krankheitsverlauf vorherzusagen.

Hepatitis C ist eine anthropone Virusinfektion. Das Virus infiziert Leberzellen sowie einige Leukozyten (B-Lymphozyten, Monozyten, Neutrophile)..

Die Genotypisierung des Virus ermöglicht eine genauere Planung der Therapie: Einige Genotypen sprechen schlechter auf die Behandlung an als andere, erfordern höhere Dosen und langfristige Medikamente.

Es gibt 6 Genotypen des Virus, 4 sind in Russland verbreitet:

1b - Tendenz zur Chronizität des Prozesses in 90% der Fälle, schwerer Verlauf;

3 - der Übergang zur chronischen Form erfolgt in 33-50% der Fälle;

1a - Chronisierung des Prozesses erfolgt in 33–50% der Fälle;

2 - chronische Infektion in 33-50% der Fälle.

Die Studie wird vor Beginn der Behandlung allen Patienten zugeordnet..

Indikationen für den Zweck der Studie

Bestimmung des Genotyps des Hepatitis-C-Virus.

Antivirale Therapieplanung.

Vorhersage des Krankheitsverlaufs.

Es gibt keine absoluten Kontraindikationen.

Vorbereitung für die Forschung

Es wird empfohlen, die Analyse auf nüchternen Magen durchzuführen (die Pause zwischen der letzten Mahlzeit und der Einnahme des Materials beträgt 8 bis 14 Stunden)..

Am Tag vor der Lieferung des Biomaterials müssen Sie aufhören, Alkohol zu trinken, Medikamente einzunehmen, fetthaltige Lebensmittel zu essen und sich intensiv körperlich anstrengen.

Eine Stunde vor der Studie wird empfohlen, die Verwendung von Kaffee und starkem Tee, kohlensäurehaltigen Getränken und Rauchen auszuschließen.

Es wird nicht empfohlen, das Material zur Analyse nach Physiotherapie, Massage, Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung zu nehmen.

Echtzeit-Polymerasekettenreaktion.

Quantitative Analyse, IE / ml.

Die Empfindlichkeit der quantitativen Bestimmung von HCV-RNA beträgt 60 IE / ml. Empfindlichkeit des Nachweises von HCV-RNA-Genotypen.

1600 IE / ml (für Typen 2,3) / 5000 IE / ml (für Typen 1a, 1b, 4, 5, 6).

Mit dieser Studie bestehen sie

  • 1,20. Alaninaminotransferase (ALT)
  • 1.21. Aspartataminotransferase (AST)
  • 20.79. АТ und АГ zu HIV 1/2 (Screening, Qualität)
  • 19.10. Hepatitis-G-Virus, RNA-Plasma (HGV, PCR), Qualität.
  • 1.28. Gamma-GT
  • 20.38. Hepatitis D, Anti-HDV-Summen. (Qualität)
  • 20.21. Hepatitis B, HBs Ag (Qualität)
  • 20,80. Syphilis Summe. AT (IgG und IgM) (Qualität)
  • 1,33. Alkalische Phosphatase
  • 20.81. Hepatitis E, Anti-HEV-IgM (Qualität)
  • 20,82. Hepatitis E, Anti-HEV-IgG (Qualität
  • 20.118. Hepatitis A, Anti-HAV-Summe. AT (Anzahl)
  • GNP034 Empfindlichkeit gegenüber der Behandlung chronischer Hepatitis mit Ribavirin und Interferon
  • 3.9.1. Klinischer Bluttest mit Leukozytenzahl und ESR (mit Mikroskopie eines Blutausstrichs, wenn pathologische Veränderungen festgestellt werden) (venöses Blut)
  • 27.113. Biochemie 8 Indikatoren

Forschungsergebnisse

  • Nicht gefunden.
  • Wenn Hepatitis-C-RNA nachgewiesen wird, sind Genotyp und Menge angegeben.

Das Ergebnis interpretieren

Die Konzentration des Hepatitis-C-Virus im Blut ist geringer als die Empfindlichkeit des Testsystems.

Mangel an RNA im Blut.

Die Art des Krankheitsverlaufs und die Behandlung nach dem Virusgenopit:

Die Genotypen 1a, 1b - werden häufig chronisch, begleitet von schweren Komplikationen. Eine Hochdosistherapie ist für 48 Wochen angezeigt.

Genotypen 2, 3a - Therapie dauert ca. 24 Wochen.

Genotyp 4 - resistent gegen Behandlung, eine erhöhte Dosierung des Arzneimittels ist erforderlich.

Gesundheitsministerium der Russischen Föderation: Klinische Leitlinien "Chronische Virushepatitis C (CVHC) bei Erwachsenen" - 2016.

Germer J., Mandrekar J. und andere. Hepatitis-C-Virus-Genotypen in klinischen Proben, die in einem nationalen Referenztestlabor in den USA getestet wurden. J Clin Microbiol. 2011 August; 49 (8): 3040 & ndash; 3043. PMCID: PMC3147781.

Kuzin S., Samokhvalov E., Zabotina E und andere. Hepatitis-Virus-Genotyp-Struktur bei Patienten mit chronischer Hepatitis C. Zh Mikrobiol Epidemiol Immunobiol. 2011 Mai-Juni; (3): 33-8. PMID: 21809642.

63-10-010. Genotypisierung des Hepatitis C-Virus (HCV) (Genotypen 1a, 1b, 2, 3)

Nomenklatur des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation (Bestellnummer 804n): A26.05.019.003.01 "Bestimmung des Genotyps (Genotypen: 1a, 1b, 2, 3) des Hepatitis-C-Virus (Hepatitis-C-Virus)"

Biomaterial: Blut EDTA

Fertigstellungsdauer (im Labor): 5 Werktage * *

Beschreibung

Ein Merkmal des Hepatitis-C-Virus ist, dass es mehrere Genotypen aufweist, deren Definition für die Wahl der antiviralen Therapie, die prognostische Beurteilung des Krankheitsverlaufs und die Entwicklung von Komplikationen wichtig ist.

Hepatitis C ist eine virale Lebererkrankung, die in 55-85% der Fälle chronisch wird und zu Leberzirrhose und dem Risiko der Entwicklung eines Leberkarzinoms führen kann.

In 15–45% der Fälle ist die Krankheit behandelbar. Die Wirksamkeit der Behandlung und die Prognose des Krankheitsverlaufs hängen jedoch vom Genotyp des Virus ab. Es gibt sechs Hauptgenotypen (1, 2, 3, 4, 5, 6) und eine Reihe von Subtypen (1a, 1b, 1c usw.) des Hepatitis-C-Virus. Um ein Behandlungsschema und die Art der antiviralen Medikamente zu wählen, ist es daher erforderlich, den Genotyp des Virus zu kennen. Die Prävalenz des Genotyp-1-Virus ist in Russland vorherrschend. Es ist schwieriger zu behandeln. Viren der Genotypen 2 und 3 sind weniger aggressiv („liebevolle Killer“) und empfindlicher gegenüber antiviraler Therapie. Das Virus der Genotypen 4, 5 und 6 ist in unserem Land praktisch nicht zu finden. Bei Reisen ins Ausland ist jedoch eine Infektion möglich. Bei einigen Menschen (10%) mit Genotyp 2a hört die Infektion aufgrund der aktiven Arbeit des Immunsystems spontan auf.

Gemäß den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 3. September 2014 sollte bei allen Patienten vor Beginn der antiviralen Therapie eine Genotypisierung des Hepatitis-C-Virus durchgeführt werden, um dessen Dauer zu planen und seine Wirksamkeit vorherzusagen, die anhand der Dynamik der Änderungen der Viruskonzentration im Blut beurteilt wird. Vor Beginn der Behandlung wird die anfängliche Viruslast (Konzentration der Viruspartikel im Blut) festgelegt.

Angaben zur Ernennung

  • Qualitativer Nachweis des Hepatitis-C-Virus.
  • Bestimmung des Genotyps des Hepatitis-C-Virus.
  • Wahl des antiviralen Therapieplans.

Vorbereitung für die Forschung

Es wird nicht empfohlen, antivirale und antibakterielle Medikamente 24 Stunden vor der Einnahme des Materials einzunehmen.

Interpretation der Ergebnisse / Informationen für Spezialisten

Interpretation der Ergebnisse *

Das Verfahren bestimmt quantitativ das Vorhandensein von Hepatitis-C-Virus-RNA (Subtypen 1a, 1b, 2, 3, 4) und identifiziert die Genotypen 1, 2, 3. Die Empfindlichkeit für den Nachweis von Hepatitis-C-Virus-RNA-Genotypen beträgt 400 IE / ml. Spezifität - 100%.

* Die Interpretation der Ergebnisse ist keine Diagnose, die Schlussfolgerung basierend auf den Ergebnissen dieser Studie wird vom Arzt ausgestellt.

Analytische Eigenschaften

Empfindlichkeit: Mit dem Kit können Sie den Genotyp bei RNA-Konzentrationen von mindestens 400 IE / ml bestimmen, wenn Sie RNA aus 1,0 ml der Probe isolieren.

Analysator: CFX96, hergestellt von Bio-Rad.

Studienformat: Echtzeit-pcr.

Wo man sich testen lässt?

Geben Sie die Adressen der medizinischen Zentren an, in denen Sie eine Studie bestellen können, indem Sie 8-800-100-363-0 anrufen
Alle medizinischen Zentren von CITILAB in Moskau >>

Meistens mit diesem Service bestellt

Der CodeNameBegriffPreisBestellung
21-20-001ALT (Alaninaminotransferase)von 1 w.d..270,00 r.
21-20-002AST (Aspartataminotransferase)von 1 w.d..270,00 r.
63-10-007Quantifizierung der Hepatitis-C-Virus-RNA (Blut)ab 5 w.d..3100.00 reiben.
63-10-009Genotypisierung von Hepatitis-C-Virus (HCV) (Genotypen 1a, 1b, 2, 3, 4), Blutab 5 w.d..2000.00 r.
63-10-011Hepatitis-C-Virus-RNA quantitativ (Ultraschallempfindlichkeit)ab 7 w.d..3000,00 reiben.

* Die Website gibt die maximal mögliche Laufzeit für die Studie an. Sie spiegelt die Zeit wider, die für die Durchführung der Studie im Labor benötigt wird, und enthält nicht die Zeit für die Lieferung des Biomaterials an das Labor..
Die bereitgestellten Informationen dienen nur als Referenz und sind kein öffentliches Angebot. Aktuelle Informationen erhalten Sie vom medizinischen Zentrum oder Callcenter des Auftragnehmers.

Analyse auf den Genotyp von Hepatitis C.

Nach der allgemein anerkannten Klassifikation von HCV gibt es nur 11 Genotypen der Krankheit, von denen die WHO nur 6 erkennt, und jeder von ihnen ist in Subtypen unterteilt. Die Analyse des Hepatitis-C-Genotyps zeigt, mit welcher Art und Unterart der Patient infiziert ist, und ermöglicht es, den weiteren Krankheitsverlauf vorherzusagen und dementsprechend den richtigen Behandlungsvektor zu wählen. Jede Art ist mit arabischen Ziffern gekennzeichnet, und der Untertyp ist mit Buchstaben des lateinischen Alphabets gekennzeichnet. Gleichzeitig sind 1,2,3, wie jeder zehnte Bluttest auf den Genotyp des Hepatitis-C-Virus zeigt, die häufigsten auf dem Planeten. Der 4. und 5. sind häufiger in Afrika zu finden, der 6. in Asien. In den GUS-Ländern sind die häufigsten Untertypen 1a und b, 2a, c, k sowie 3a.

Analyse für den Hepatitis-C-Genotyp: Wozu dient er??

Es ist bekannt, dass das Virus dieser Krankheit Leberzellen sowie einzelne Blutelemente (zum Beispiel Monozyten und B-Lymphozyten) ernsthaft beeinflusst. Die Infektion wird durch Blut oder durch Geschlechtsverkehr übertragen, sodass die Wahrscheinlichkeit, bei Frauen krank zu werden, höher ist als bei Männern. Einige Experten verbinden dies mit Besuchen in Nagelstudios und Friseursalons, die der Sterilisation von Instrumenten nicht genügend Aufmerksamkeit schenken.

Was ist Hepatitis-C-Genotyp-Test? Dies ist eine Laborstudie, mit der Sie nicht nur die Form der Krankheit, sondern auch den Subtyp genau identifizieren können. Dies erleichtert daher die weitere Prognose und Behandlung erheblich..

Die Krankheit in akuter Form verläuft ruhig und gibt in den meisten Fällen keine Symptome ab. Erst nach dem Übergang in das chronische Stadium beginnt eine Person, Gewichtsverlust und Gelenkschmerzen zu bemerken. Im Laufe der Zeit führt die Entwicklung der Krankheit zu Leberzirrhose und Leberversagen. Für solch eine ruhige, aber zerstörerische Aktion nannten die Menschen die Krankheit "liebevoller Mörder" oder "Zeitbombe"..

Es ist sehr wichtig, rechtzeitig auf den Hepatitis-C-Genotyp getestet zu werden, damit der Arzt die geeigneten Medikamente für die Behandlung auswählen kann. Die Genome sind sehr unterschiedlich und die Anzahl der Subtypen übersteigt nach einigen Daten 500. Darüber hinaus manifestieren sie sich in verschiedenen Ländern auf unterschiedliche Weise und weisen eine ungleiche Empfindlichkeit gegenüber Interferonen auf. Eine Analyse des Hepatitis-C-Genotyps zeigt dem Arzt, was genau er zu tun hat.

Bluttest auf Hepatitis C Genotyp und Behandlung

Eine antivirale Behandlung, die in erster Linie darauf abzielt, die Entwicklung der Krankheit zu unterdrücken, kann manchmal die Entwicklung von Komplikationen im Organ auslösen. Dies kann passieren, wenn die Analyse des Genotyps des Hepatitis-C-Virus nicht rechtzeitig eingereicht wurde oder wenn beim Sammeln oder Lagern von biologischem Material ein Fehler aufgetreten ist. Der Genotypisierungsprozess ermöglicht es, die Wirkung der vorgeschlagenen Behandlung vorherzusagen:

  1. Das erste ist weniger behandelbar als andere, daher ist es wichtig zu verstehen, was die Analyse für den Genotyp der Hepatitis C zeigt. Wenn das erste Genom nachgewiesen wurde, muss der Arzt die Behandlung bestimmen, um während der Therapie keine Komplikationen in der Leber hervorzurufen. Um sich nicht zu irren, verschreiben Ärzte normalerweise zusätzliche Tests, einschließlich einer Leberbiopsie.
  2. 2. und 3. sind leichter zu behandeln, erfordern aber auch einen sorgfältigen Ansatz. Der Therapieverlauf beträgt in der Regel 12-16 Wochen..
  3. Die 4. wird 24-48 Wochen lang behandelt und erfordert eine erhöhte Dosierung von Interferonen. In den meisten Fällen wird Ihr Arzt Ihnen den Kauf von Sofosbuvir anordnen. Die Behandlung wird fortgesetzt, auch wenn die Studie nach 24 Wochen keine Krankheit zeigt. Wenn die Therapie erfolgreich ist, was durch den Indikator von weniger als 50 IE / ml pro Monat bestätigt wird, kann die Behandlung früher abgeschlossen werden. Wenn sich die Konzentration des Virus innerhalb von drei Monaten nicht halbiert hat, muss eine neue Behandlungsmethode gewählt werden.

Weitere Informationen! Das 2. und 3. Genom können in 80% der Fälle innerhalb von 24 Wochen erfolgreich behandelt werden. Der Arzt entwickelt eine Therapie unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht, Leberfunktion und Labortests. Sie können kostenlos oder für Geld eine Analyse des Hepatitis-C-Genotyps durchführen. Die Hauptsache ist jedoch, die Besonderheit der Krankheit rechtzeitig zu ermitteln.

Hepatitis C-Genotypanalyse: Vorbereitung

Wir haben bereits darüber gesprochen, welche Analyse den Genotyp von Hepatitis C bestimmt. Lassen Sie uns nun herausfinden, wie Sie sich darauf vorbereiten können, um das Risiko fehlerhafter Ergebnisse zu minimieren. Es ist keine komplizierte Vorbereitung erforderlich - Sie benötigen lediglich:

  • Vermeiden Sie einen Tag vor der Blutspende Alkohol.
  • Rauchen Sie nicht 40 Minuten vor der Blutentnahme.
  • Setzen Sie den Körper keiner erhöhten körperlichen Aktivität aus.
  • Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt - wenn eine Person vor dem Ausgehen gefrühstückt hat, ist die Fehlerwahrscheinlichkeit sehr hoch.

Eine andere Frage, die viele Patienten beunruhigt, ist, wie viel die Analyse für den Hepatitis-C-Genotyp kostet. In einigen Kliniken wird sie kostenlos auf Überweisung eines Arztes durchgeführt, in anderen Einrichtungen müssen Sie bezahlen. In der Regel sind die Kosten für die Analyse des Hepatitis-C-Genotyps für die meisten Patienten erschwinglich und betragen ungefähr 300-400 UAH. Die Ergebnisse werden in 7-10 Tagen vorliegen.

Die RNA-Genotypisierung des Virus dieser Krankheit ist eine wichtige Studie, da das Ergebnis die Grundlage für die Wahl einer Therapie bildet. Diese Forschung ermöglicht es:

  1. Finden Sie das Genom des Virus in Geweben und Blut.
  2. Bestimmen Sie den Aktivitätsgrad des Erregers.
  3. Zeigen Sie die Konzentration des Virus auf.
  4. Kontrollvariabilität und mögliche Mutation von HCV.

Da der Preis für die Analyse des Hepatitis-C-Genotyps recht günstig ist, sollten Sie die Reise ins Labor nicht verzögern.

Weitere Informationen! Viele Patienten wissen nicht, wie der Hepatitis-C-Genotyp-Test heißt. Die richtige Antwort ist die Genotypisierung der RNA des Virus. Das Material ist Plasma oder Blutserum.

Die Analyse des Genotyps des Hepatitis-C-Virus, dessen Preis für viele Patienten akzeptabel ist, wird innerhalb weniger Minuten durchgeführt. In privaten Laboratorien wird Blut auch ohne Überweisung eines Arztes entnommen, in öffentlichen Laboratorien nur nach Überweisung. Es sei daran erinnert, dass eine rechtzeitige Analyse des Hepatitis-C-Genotyps der Schlüssel ist, um die Entwicklung der Krankheit und weitere Komplikationen zu verhindern und die Chancen auf eine vollständige Genesung zu erhöhen..

Bestellen Sie das Medikament und lassen Sie sich beraten

Sie können sich kostenlos beraten lassen, indem Sie uns telefonisch kontaktieren: