Marker für Virushepatitis C.

Die Diagnose von HCV ist ein schrittweiser Prozess, der eine umfassende Untersuchung des Patienten und mehrere Tests erfordert. Eine Bestätigung der Krankheit erfolgt jedoch nur, wenn Marker für Hepatitis C gefunden werden. Dies sind Laborindikatoren, die eindeutig auf das Vorhandensein einer Virusinfektion hinweisen.

Aufgrund der Art der Analyse kann eine genaue Diagnose nicht auf der Grundlage eines einzelnen Tests gestellt werden. Um ein vollständiges klinisches Bild zu erhalten, müssen nicht nur bestimmte Indikatoren identifiziert werden, die bei einer Infektion mit Hepatitis C auftreten. Es gibt eine Reihe anderer Anzeichen, die als zusätzliche Bestätigung für das Vorhandensein einer Pathologie dienen.

  • Arten von Labortests
  • Vorbereitung für die Forschung
  • Markerdiagnose
  • Dekodierung

Was bedeuten Hepatitis C-positive Marker?

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die selektiv Leberzellen betrifft. In der medizinischen Literatur wird dies häufiger durch die russische oder englische Abkürzung - HCV bzw. HCV - angegeben. Die Infektion führt zu einer Reihe von Veränderungen: Die Produktion von Immunglobulinen beginnt (ihre Struktur ist streng spezifisch in Übereinstimmung mit der Proteinstruktur von Hepatitis-C-Antigenen), pathogene RNA des Virus erscheint im Plasma, das Niveau der Blutzellen ändert sich, die Funktion der Leber ist gestört.

Solche Prozesse können sich nur im Bild der Laborparameter widerspiegeln. Was bedeuten Hepatitis C-Marker? Dies sind die Hauptparameter, die bei der Diagnose von akutem und chronischem HCV eine Rolle spielen..

Das Spektrum der serologischen Studien umfasst folgende Analysen:

  • Antikörper der Klassen M und G (in einigen Analysen können sie insgesamt ohne Differenzierung bestimmt werden),
  • Als Kernantigen (ein Protein, das Teil der HCV-Kapsidstruktur ist) ist der Nachweis dieser Verbindung ein Marker für die Replikation der chronischen Virushepatitis C und akuter Formen der Pathologie.
  • Antikörper gegen nichtstrukturelle HCV-Proteine ​​ermöglichen eine hochgenaue Unterscheidung des akuten Stadiums der Virusinfektion von chronischen

In der Regel wird die PCR-Technik zur Durchführung von Forschungsarbeiten verwendet. Die Tests werden an allen Patienten durchgeführt:

  • nachweisbare RNA des Erregers im Blut (qualitative PCR),
  • Viruslast im Labor (quantitative PCR),
  • Genotypisierung

Manchmal tritt bei der Entschlüsselung einiger allgemeiner klinischer Studien der Verdacht auf HCV auf. Eine Infektion kann angezeigt sein durch:

  • erhöhte ALT-Spiegel,
  • erhöhte Konzentration von AST,
  • Erhöhung des freien Bilirubins,
  • Veränderungen der Indikatoren für den Lipidstoffwechsel,
  • Abweichung von der Norm der Parameter von Proteinfraktionen,
  • Veränderung des Blutbildes
Direkte und indirekte Marker für Hepatitis C.Beschreibung
Serologische Indikatoren
Molekulare Indikatoren
Indirekte Indikatoren für Virushepatitis C.

Bei der Entschlüsselung und Bestimmung der Bedeutung eines bestimmten Indikators für Blutuntersuchungen berücksichtigen sie das allgemeine Krankheitsbild und das Vorhandensein anderer Krankheiten.

Eine wichtige Rolle spielt:

  • Gesundheitszustand einer Person (Hepatitis C kann auf Schwäche, Schläfrigkeit, leichtes Fieber, verschiedene Verdauungsstörungen hinweisen);
  • das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen;
  • der Zustand des Immunsystems;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Resistenz gegen Infektionen, Leberfunktion beeinflussen.

Neben den Ergebnissen der Blutuntersuchungen werden die Daten der instrumentellen diagnostischen Untersuchung berücksichtigt..

Bei der Beurteilung des Allgemeinzustands des Patienten ist Folgendes wichtig:

  • Informationen, die während einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane erhalten wurden (bei Hepatitis C ändern sich normalerweise Größe und Form der Leber);
  • Daten des "Fibroscan" -Verfahrens (Bindegewebsherde können in Abhängigkeit von ihrer Größe festgestellt werden, der Grad der Leberfibrose wird festgestellt oder bestätigt ihre Abwesenheit);
  • Tomographiedaten (das Verfahren gibt eine Vorstellung von der Struktur des Leberparenchyms und ermöglicht es Ihnen, Herde maligner Malignität von Zellen zu erkennen);
  • Ergebnisse der Histologie nach minimalinvasiver Punktionsleberbiopsie (mikroskopische Untersuchung einer Gewebeprobe kann keine Viruspartikel nachweisen, liefert jedoch Informationen über das Vorhandensein und die Schwere der Zirrhose, um die Art des Tumors zu bestimmen, falls vorhanden).

Viele Patienten sind daran interessiert, wie viele Marker bei der Diagnose eines akuten oder chronischen HCV berücksichtigt werden. Die Parameter ELISA (serologische Marker für Virushepatitis) und PCR spielen eine Schlüsselrolle. Der Rest der Indikatoren ist von untergeordneter Bedeutung für die Beurteilung des Allgemeinzustands der Patienten, die Festlegung einer Therapiestrategie und die anschließende Rehabilitation..

Positive Marker für HCV-Virusleberschäden sind spezifische Laborparameter, die es ermöglichen, das Vorhandensein des Erregers der Hepatitis C im Körper eindeutig zu bestätigen. Die Identifizierung solcher Parameter befreit jedoch nicht von der Notwendigkeit einer weiteren Prüfung..

Welche Labortests deuten auf eine Infektion hin?

Im Allgemeinen können alle Arten von diagnostischen Tests in Labor- und Instrumententests unterteilt werden. Die ersten umfassen Studien zu biologischen Flüssigkeiten: Blut, Urin, Kot, Sperma, Speichel, Magensekrete, Galle, Gewebebiopsien. Instrumentelle werden mit speziellen medizinischen Geräten (Ultraschallscanner, Tomographen, Röntgenstrahlen, Endoskope) durchgeführt. Bei Verdacht auf Hepatitis C werden sowohl Labor- als auch Instrumententests durchgeführt.

HCV-spezifische Marker werden nur mit einer Blutuntersuchung bestimmt.

Die Haupttypen von Tests, die in den Diagnoseprotokollen für Hepatitis C verwendet werden, sind in der Tabelle aufgeführt.

Hilft bei der Identifizierung serologischer Marker für HCV. Mit der ELISA-Methode kann bestimmt werden (abhängig von der Art des Testsystems):

  • der Gesamtgehalt an Immunglobulinen zum Erreger der Pathologie (Anti-HCV Total),
  • Klasse-M-Antikörper,
  • Klasse-G-Antikörper,
  • Kernantigene,
  • Strukturproteinantigene vom NS-Typ.

Positive ELISA-Marker müssen weiter bestätigt werden

Drei Studien werden nach der PCR-Methode durchgeführt:

  • Qualitativer Test - Eine hochempfindliche Methode zur Bestätigung eines positiven oder zur Widerlegung eines negativen ELISA-Ergebnisses ermöglicht den Nachweis nur der RNA des Erregers.
  • Quantitativer Test. Wird nach Bestätigung der Diagnose durchgeführt, bestimmt die Analyse die Viruslast, dh die Konzentration pathogener Partikel im Blut von Patienten.
  • Genotypisierung. Wird durchgeführt, um den Genotyp zu bestimmen. Bei Verdacht auf eine erneute Infektion wird ein erneuter Test durchgeführt (Nachweis positiver Marker 2 Jahre nach Ende der antiviralen Behandlung, sofern während dieser Zeit alle Tests negativ waren).
Arten von klinischen StudienBeschreibung der durchgeführten Analyse, Leistungsangaben und andere Merkmale
Verknüpfter Immunosorbens-Assay

Andere Tests (Blutbiochemie, allgemeine klinische Studien, Leberfunktionstests) sind nur Hilfstests.

Der Zweck ihrer Implementierung ist:

  • Bestimmen des Ausmaßes der Leberschädigung;
  • Risikobewertung von Komplikationen;
  • Identifizierung möglicher Begleiterkrankungen, die den Behandlungsverlauf direkt oder indirekt beeinflussen können (Autoimmunerkrankungen, onkologische Neoplasien, Nierenfunktionsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen);
  • Identifizierung latenter, latenter systemischer Infektionen (HIV, Tuberkulose, chronische Pyelonephritis, Glomerulonephritis).

Bei zweifelhaften oder positiven Ergebnissen sollte der Arzt mit dem weiteren Patientenmanagement beauftragt werden. Nur ein Spezialist kann die Analysen korrekt entschlüsseln und dann ein Erhebungsschema erstellen. Sie können mit dem Stadium der Behandlung fortfahren, wenn die Hauptmarker für Hepatitis C identifiziert und zusätzliche Tests durchgeführt wurden.

Vorbereitung für die Forschung

Um verlässliche Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, alle Regeln für die Blutspende zu befolgen. Negative Auswirkungen auf die Leber durch falsche Ernährung, Alkoholkonsum und andere Faktoren können die Testergebnisse verfälschen. Die Hauptanforderung ist eine angemessene Ernährung.

Die Prinzipien der Diät, die mindestens 5 Tage vor der Studie befolgt werden müssen, lauten wie folgt:

  1. Essen Sie kein fetthaltiges Fleisch, Fisch oder Geflügel. Sie werden durch mageres Meer und Flussfisch, Rindfleisch, Truthahn, Huhn, Kaninchen ersetzt.
  2. Beschränken Sie die Verwendung von Milch, fermentierten Milchprodukten mit einem hohen Fettgehalt. Fettarmer Joghurt, Kefir, Milch, Hüttenkäse sind erlaubt.
  3. Brot, Süßwaren, die Kakaoprodukte enthalten, sind ausgeschlossen. Lavash, Schwarzbrot sind aus Backwaren erlaubt.
  4. Alkoholische Getränke sind strengstens untersagt.
  5. Trinken Sie kein süßes Soda oder Energy-Drinks.
  6. Fast Food und Würstchen sind ausgeschlossen.

Befolgen Sie bei der Zubereitung von Gerichten die folgenden Richtlinien:

  • Es ist unbedingt erforderlich, die Qualität der gekauften Lebensmittel zu überwachen.
  • Fleisch, Fisch, Geflügel sollten gekocht oder gedünstet gegessen werden, Hackfleischgerichte sind erlaubt - Schnitzel (Dampf), Fleischbällchen, Soufflé;
  • Haferbrei und andere Beilagen können mit Pflanzenöl gekocht werden;
  • Sandwiches mit Butter und Käse sind erlaubt (jeden zweiten Tag während des Frühstücks oder Mittagessens, jedoch nicht öfter als einmal am Tag).

Die Diät muss nicht nur vor den Analysen befolgt werden, sondern auch bevor die Ergebnisse erhalten und dekodiert werden. Bei der Bestätigung der Diagnose von Hepatitis C werden diese Ernährungsprinzipien befolgt, bis die Leber wiederhergestellt ist..

Andere Vorbereitungsregeln:

  • Blut auf leeren Magen spenden;
  • Sie dürfen einige Stunden vor dem Besuch der Klinik nicht rauchen.
  • Begrenzen Sie die körperliche Aktivität in 1–2 Tagen (dies bedeutet keine Bettruhe, aber es ist besser, den Besuch eines Trainings oder Fitnessstudios zu verweigern).

Bei der Auswahl einer Klinik, in der Blut für Hepatitis C-Marker gespendet werden soll, können Sie sich an mehreren Kriterien orientieren. Die Untersuchung wird kostenlos (wenn Sie eine obligatorische Krankenversicherung und eine Überweisung von einem Therapeuten haben) in einer Poliklinik an Ihrem Wohnort durchgeführt. Um nicht in der Schlange zu stehen, bevorzugen einige Patienten private Labors. In diesem Fall sind keine Unterlagen des Arztes erforderlich, die Zahlungsweise und die personenbezogenen Daten sind ausreichend. Die letztere Methode ist auch im Hinblick auf das Erhalten von Ergebnissen bequemer. Jetzt ist es nicht mehr erforderlich, das Labor erneut zu besuchen - das Formular wird an die von Ihnen hinterlassene E-Mail-Adresse gesendet..

Wie lange auf Ergebnisse gewartet werden soll, wird im Labor festgelegt. Normalerweise überschreitet dieser Zeitraum 3 Tage nicht. Die durchschnittlichen Testkosten hängen von der Region ab. Für Moskau beispielsweise beträgt der Preis für einen ELISA-Test etwa 500 Rubel.

Markerdiagnose

Die Diagnose von Hepatitis C beginnt mit den folgenden Markern: ELISA und PCR. Der enzymgebundene Immunosorbens-Assay wird als Routine eingestuft und sowohl bei Verdacht auf HCV als auch während der vorbeugenden medizinischen Untersuchung durchgeführt. In der Regel wird ein Anti-HCV-Gesamttest vorgeschrieben, der die Gesamtzahl der Antikörper bestimmt, ohne sie in Klassen zu differenzieren. In Zukunft ist eine differenzierte Studie erforderlich, bei der der Titer der Immunglobuline vom Typ G und der Klasse M getrennt ermittelt wird..

Eine weitergehende Analyse auf serologische HCV-Marker (Bestimmung von Antigenen) wird aufgrund der Komplexität und der hohen Kosten der Untersuchung nach strengen Indikationen durchgeführt.

Die nächste Diagnosestufe ist die Polymerasekettenreaktion (PCR). Der Hauptmarker für das Vorhandensein des Virus ist ein positives Ergebnis eines Qualitätstests. Der Nachweis von Pathogenpartikeln im Plasma weist auf eine Infektion hin. Weitere Tests zielen darauf ab, den Schweregrad und die Aktivität des viralen pathologischen Prozesses zu bestimmen.

Obligatorische Studien umfassen Studien, die auf den ersten Blick nichts mit Leberschäden zu tun haben. Das Ergebnis dieser Tests ist jedoch notwendig, um den Behandlungsverlauf zu bestimmen und mögliche Komplikationen der Therapie zu verhindern, um Kontraindikationen zu bestimmen.

Sie müssen also Blut spenden für:

  • HIV;
  • Immunogramm;
  • Koagulogramm;
  • Biochemie;
  • Leberfunktionstest;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • andere Formen der Virushepatitis (insbesondere HBV);
  • Tuberkulose;
  • Schwangerschaft (für Frauen im gebärfähigen Alter).

Der Verlauf des Diagnoseprozesses wird jedoch manchmal in Abhängigkeit von den Merkmalen des Patienten angepasst. Zum Beispiel ist es möglich, falsche ELISA-Ergebnisse zu erhalten, wenn:

  • Schwangerschaft;
  • Immunschwäche (jede Ätiologie, einschließlich medikamenteninduzierter);
  • onkologische Erkrankungen;
  • Autoimmunprozesse;
  • schwere systemische Infektionen;
  • übertragenes HCV;
  • bei Kindern infizierter Mütter (bis 3-5 Jahre).

Während der Schwangerschaft wird ein ELISA durchgeführt, die Frau wird jedoch vor der Möglichkeit falsch positiver Ergebnisse gewarnt. Bei anderen Patientenkategorien werden serologische Tests immer zusammen mit einer hochwertigen PCR durchgeführt. Ein indirektes Zeichen für Hepatitis C, das einen ELISA erfordert, ist ein Anstieg des Spiegels an Leberenzymen, Bilirubin und eindeutige klinische Anzeichen einer Leberschädigung.

Angesichts der zunehmenden Anzahl erkannter Infektionen wird für alle Personen über 18 Jahre ein jährlicher Test auf HCV-Marker empfohlen. In einer besonderen Risikogruppe sind jedoch mit HIV infizierte Mitarbeiter des Gesundheitswesens, Besucher zweifelhafter, nicht lizenzierter Schönheitssalons, Piercing- und Tätowierer, Permanent Make-up und Mesotherapie. Außerdem ist eine regelmäßige Untersuchung für Männer und Frauen erforderlich, die promiskuitiv sind, insbesondere wenn Fälle von ungeschütztem Geschlechtsverkehr aufgetreten sind.

Dekodierung serologischer Marker

Trotz der Tatsache, dass fast alle modernen Laboratorien Referenzwerte in der Form angeben, ist es besser, die Interpretation der Ergebnisse aller Studien einem Arzt anzuvertrauen. Im Allgemeinen ist die Dekodierung von serologischen Markern für Hepatitis C- und PCR-Daten in der folgenden Tabelle gezeigt..

ErgebnisseMögliche Dekodierung (aber nur ein Arzt sollte die endgültigen Schlussfolgerungen ziehen)
Positiver Test für GesamtantikörperIst einer der Marker für HCV, aber eine Bestätigung der PCR ist erforderlich, um falsch positive und falsch negative Ergebnisse auszuschließen
Negativer Test auf häufig vorkommende AntikörperUntersuchungen zeigen, dass die Person nicht infiziert ist. Dieses Ergebnis kann jedoch erzielt werden, wenn die Infektion vor weniger als 4 bis 6 Wochen oder mit einem geschwächten Immunsystem aufgetreten ist
IgG-NachweisDies ist einer der Marker für den Träger von Hepatitis C, dh er manifestiert sich im latenten Verlauf der Infektion und im Fehlen eines Fortschreitens des Prozesses. Es zeigt auch eine chronische Form der Pathologie. Aber es kann für viele Jahre nach der Genesung nachgewiesen werden
Nachweis von IgMEin Marker für einen akuten Virusprozess
KernantigennachweisDient als schwierigeres Analogon für eine qualitativ hochwertige PCR und bestätigt die Infektion
PCR mit positiver QualitätEiner der Hauptmarker der Pathologie zeigt deutlich das Vorhandensein der Krankheit an

Es kommt vor, dass die Analyse auf RNA negativ ist und die Marker positiv sind. Das heißt, Antikörper gegen HCV wurden im Blut des Patienten nachgewiesen, aber die anschließende hochqualitative PCR zeigte ein negatives Ergebnis.

In der Regel ist diese Situation eine Folge eines falsch positiven ELISA, und die Person ist höchstwahrscheinlich gesund. Um eine latente Infektion auszuschließen, werden Tests zum Nachweis von Virusmarkern mehrmals im Abstand von 4 bis 5 Monaten durchgeführt. Zusätzlich ist es notwendig, die Ursache des fehlerhaften ELISA genau zu bestimmen.

Bluttest auf Marker für Virushepatitis B und C.

Hepatitis B und C sind sehr gefährliche Viruserkrankungen. Der Patient selbst leidet unter der allmählichen Zerstörung von Leberzellen durch eine Virusinfektion. In diesem Fall setzt der Patient seine Angehörigen einem Infektionsrisiko aus. Schließlich ist schon der geringste Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person gefährlich. Daher ist es wichtig, die Krankheit frühzeitig zu identifizieren, bis der Erreger irreparable Schäden verursacht hat. Dies hilft bei einer Blutuntersuchung auf Marker für Virushepatitis.

Virushepatitis-Marker

Ein Bluttest auf Hepatitis-Marker ist ein spezifischer Labortest von Blutproben, die einem Patienten entnommen wurden. Die Studie zeigt das Fehlen oder Vorhandensein von Pathogen-Antikörpern. Antikörper sind eine einzigartige Proteinverbindung im Blutplasma, die verhindert, dass sich der Erreger im Körper des Wirts vermehrt.

Das Vorhandensein von Hepatitis-Markern in den biologischen Flüssigkeiten des Patienten kann auf das Vorhandensein des Virus in seinem Körper hinweisen. Panik jedoch nicht sofort. In einigen Fällen sind die Ergebnisse von Laborbluttests auf Hepatitis-Marker falsch positiv. Beispielsweise kann ein ähnlicher Fall während der Schwangerschaft aufgrund einer hormonellen Instabilität auftreten. Im Falle eines positiven Tests auf Marker für Virushepatitis wird empfohlen, wiederholte Tests in verschiedenen Labors durchzuführen.

Hepatitis B-Marker

Die Hauptmarker von Hepatitis B sind Anti-HBs-Antikörper gegen das Hepatovirus-Antigen. Das Vorhandensein von HBs-Antikörpern in der Plasmakomponente des Bluts des Patienten ermöglicht es, das chronische oder akute Stadium der Krankheit zu bestimmen. Auch das Auftreten von Markern für virale Hepatitis B im Blutplasma kann auf eine Remission einer bereits geheilten Krankheit hinweisen..

Tests zum Nachweis von Markern der Virushepatitis B werden gemäß der folgenden Indikation durchgeführt:

  • Vorbereitung für die anschließende Impfung;
  • Bestätigung der Wirksamkeit des eingeführten Impfstoffs gegen Hepatovirus;
  • Der Patient hat den Verdacht auf eine virale Leberschädigung;
  • Vorbeugende Untersuchung während der Behandlung von Hepatitis B oder nach den durchgeführten therapeutischen Maßnahmen.

In den Laboratorien unseres Landes werden Tests auf Marker für virale Hepatitis B der folgenden Typen durchgeführt:

  • Anti-HBc-total (Klasse von Antikörpern - IgM und IgG gegen das pathogene Antigen HB-Core). Die genaueste Analyse, die es nicht nur ermöglicht, die Krankheit durch das Vorhandensein von Hepatitis-Markern festzustellen, sondern auch zu bestimmen, in welchem ​​Stadium sie sich befindet;
  • Anti-HBc-IgM (Klasse - IgM gegen HB-Core-Antigen). Qualitative Prüfung. Dank ihm ist es möglich, sowohl die tatsächliche Krankheit als auch das Risiko ihrer Entwicklung zu identifizieren;
  • Anti-HBe (Antikörper gegen hepatovirales HBe-Antigen). Ein negatives Testergebnis zeigt nicht unbedingt das Fehlen eines Virus an. Dies kann auf ein chronisches Stadium der betreffenden Krankheit hinweisen.
  • Anti-HBs - eine quantitative Studie zur Identifizierung von Markern für Virushepatitis B. Durchschnittswert -10 mU / ml.

Einige Antikörper können nach einer kürzlich durchgeführten Impfung nachgewiesen werden.

Hepatitis C-Marker

Hepatitis C-Marker sind Antikörper gegen Antigene dieser Art von Virus - Anti-HCV-total. Das Vorhandensein von Antikörpern im Blutplasma des Patienten zeigt an, dass der Körper eine Immunität gegen HCV entwickelt hat.

Die folgenden Arten von Antikörpern gegen virale Hepatitis C-Antigene werden unterschieden:

  • Anti-HVC-IgG - Immunglobuline, die bei der Erstdiagnose des Virus gefunden werden. Wenn sie gefunden werden, sollte der Patient zusätzliche Tests bestehen, um die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen.
  • Anti-HCV-Kern-IgM - Beginn etwa 4 Wochen nach der Infektion. Sie können auch während der Inkubationszeit nachgewiesen werden, wenn der Erreger inaktiv ist;
  • Immunglobuline der Kategorie G (recomBlot HCV IgG) - ihre Anzahl steigt ab dem zweiten Monat nach der Infektion (innerhalb der nächsten 4 Monate);
  • Marker NS4 und NS5 - Antikörper, deren Auftreten auf die Entwicklung eines Tumorprozesses in der Leber oder auf Komplikationen wie Zirrhose oder Fibrose hinweist.

Die Analyse auf Hepatitis C-Marker wird gemäß den folgenden Indikationen durchgeführt:

  • Das zunehmende Niveau von AST und ALAT;
  • Vorbereitungsprozess vor der Operation;
  • Allgemeine Untersuchung während der Schwangerschaft;
  • Cholestase;
  • Ungeschützter Sex, regelmäßiger Wechsel der Sexualpartner;
  • Ständiger Kontakt mit den Kranken;
  • Vorbereitung für die Blutspende;
  • Auftreten von Symptomen, die auf eine mögliche Leberschädigung durch Virushepatitis hinweisen.

Wichtig! Wenn 5 Monate nach der Infektion die Testergebnisse für Hepatitis-Marker positiv bleiben, kann dies ein Zeichen für den Übergang der Krankheit zu einer chronischen Form sein..

Blutuntersuchung auf Hepatitis-Marker

Bei jeder Blutuntersuchung auf Hepatitis-Marker muss der Patient bestimmte Normen einhalten. Insbesondere:

  • Solche Untersuchungen werden auf nüchternen Magen durchgeführt. Daher ist es notwendig, dass mindestens acht Stunden vor der letzten Mahlzeit und der Übermittlung von Blutproben an das Labor vergehen.
  • Wenn der Patient den Verdacht hat, infiziert zu sein, wird empfohlen, spätestens anderthalb Monate nach der angeblichen Infektion Blut zu spenden.
  • Die bevorzugte Zeit für Tests auf Marker für Hepatitis B und C ist der frühe Morgen;
  • Wenn der Antikörpertest positiv ist, wird nach 2 Wochen ein zusätzlicher Bestätigungstest empfohlen.

Wichtig zu beachten! Krankheiten wie HCV sind oft völlig asymptomatisch. Daher wird empfohlen, regelmäßig Blut für Labortests zu spenden, auch zu vorbeugenden Zwecken. In Bezug auf Hepatitis-Marker wird die Analyse insbesondere in folgenden Fällen empfohlen:

  • Wenn der Patient oder der Patient ein Kind haben möchte;
  • Mit häufigen Besuchen in Maniküre- und Schönheitssalons von zweifelhafter Qualität;
  • Mit häufigem ungeschütztem Geschlechtsverkehr;
  • Wenn der Patient drogenabhängig ist und nicht sterile Injektionsspritzen verwendet.

Um eine Blutuntersuchung auf Marker für Virushepatitis durchzuführen, können Sie sich an eine spezialisierte medizinische Einrichtung im Land wenden. Die Entschlüsselung dauert ein bis zwei Werktage. Nach Abschluss der Entschlüsselung werden die Ergebnisse der Laborstudie auf einem speziellen Formular aufgezeichnet und an den Patienten übermittelt.

Markertabelle für virale Hepatitis

Eines der Merkmale der Virushepatitis ist ihre Tendenz, chronisch zu werden. Die Masse der Menschen, die an einer asymptomatischen (gelöschten) Form leiden, erholt sich nicht und wird nicht vom Erreger befreit. Darüber hinaus können beruhigte Viren bei einer Schwächung der Gesundheit den Prozess verschlimmern. Diese Menschen sind Infektionsquellen für andere. Deshalb ist es so wichtig, Hepatitis-Marker so schnell wie möglich zu identifizieren. Dank der Ergebnisse der Untersuchung kann der Arzt die Behandlung diagnostizieren und verschreiben. das Problem der notwendigen Isolation lösen; Personen zu ermitteln, die mit dem Patienten für ihre Laboruntersuchung kommuniziert haben.

Überblick über Hepatitis

Der Begriff "Hepatitis" kann als kollektiv bezeichnet werden. Die ansteckende Krankheit wird durch Viren verschiedener Arten verursacht, die auf folgende Weise auf den Menschen übertragen werden:

  • fäkal-oral (akute Virushepatitis A, HEV);
  • parenteral (HBV und HCV);
  • vertikal (von der Mutter zum Fötus - HBV und HCV);
  • transplazentar (HBV und HCV).

Hepatitis B ist eine der parenteralen Formen, die negative Folgen für die Leber hat (Leberzirrhose, Krebs). Ohne rechtzeitige Behandlung wird die Krankheit häufig chronisch. Der Mechanismus der Übertragung von Infektionen setzt voraus, dass biologische Flüssigkeiten einer kranken Person in das Blut einer gesunden Person gelangen. Dies kann beim ungeschützten Geschlechtsverkehr geschehen, wenn medizinische Eingriffe ohne ordnungsgemäße Desinfektion durchgeführt werden und beim Injizieren von Medikamenten eine gemeinsame Nadel mit einem Patienten verwendet wird.

Hepatitis A ist ein beliebter Name für "Gelbsucht", "Botkin-Krankheit" ist eine Darmkrankheit. Der Erreger gelangt mit kontaminierten Produkten über übliche Haushaltsgegenstände, die mit seinen Sekreten infiziert sind, in den Körper. Mit einer kürzeren Inkubationszeit als die parenterale Hepatitis (30-45 Tage gegenüber sechs Monaten) bietet HAV eine echte Möglichkeit, die Infektionsquelle sowie Patienten in der Anfangsform der Krankheit unter Kontakt zu identifizieren.

Hepatitis C ist eine durch das HCV-Virus verursachte Krankheit. Der Übertragungsweg ist ähnlich dem von HBV. Aggressive und schwer zu korrigierende Form der Krankheit. Nach Ansicht vieler Experten gibt es keine wirksame Behandlung für fortgeschrittene Formen..

Hepatitis E ist das Ergebnis einer HEV-Exposition. Merkmal - ein hohes Maß an Nierenbeteiligung in den Prozess. Die Infektion wird fäkal-oral übertragen. Besonders gefährlich für schwangere Frauen im letzten Trimester. Die Wahrscheinlichkeit, von dem Virus geheilt zu werden, ist hoch, sogar spontan.

Arten von Blutuntersuchungen auf Marker

Zusätzlich zu den charakteristischen klinischen Manifestationen können Krankheiten anhand von Markern für Virushepatitis unterschieden werden. Darunter:

  • Viren oder deren Partikel;
  • Antikörper, die vom Körper als Reaktion auf die Invasion eines Virus produziert werden.

Antikörpermarker können neu gebildet werden (IgM) und lange im Blut zirkulieren (IgG). Anhand des Verhältnisses dieser Teilnehmer beurteilen sie das Alter des Prozesses und unterscheiden zwischen akuten und chronischen Formen der Krankheit.

Es ist möglich, Marker für Hepatitis während einer Laborblutuntersuchung zu identifizieren, die nach folgenden Methoden durchgeführt wird:

  1. ELISA (serologische Analyse);
  2. PCR.

Der Enzymimmunoassay ist eine Agglutinationsreaktion - die Bildung eines Antigen-Antikörper-Komplexes, bei dem das Virus oder sein Genom als Antigen und die Immunglobuline des Patienten als Antikörper wirken können. Abhängig von den verwendeten Testsystemen kann ein Antigen oder Antikörper in einer Person nachgewiesen werden. Dies ändert nichts an der Bedeutung des Tests. Für die Reaktion wird das Serum einer kranken Person entnommen.

Ein Bluttest auf Marker für Virushepatitis kann auch unter Verwendung der Polymerasekettenreaktionsmethode durchgeführt werden. Es soll die kleinsten Funde aufdecken - Stücke von Virusketten. Durch künstliche Replikation erhöht sich bei der Verarbeitung mit speziellen Verbindungen die Anzahl der Replikons und kann gezählt werden. Diese Methode ist sehr empfindlich. Ermöglicht es Ihnen, die Krankheit im frühesten Stadium zu identifizieren.

Es ist wichtig zu wissen! Die biochemische Methode wird auch für die Diagnostik verwendet, währenddessen werden Hepatitis-Marker nicht entschlüsselt. Es erkennt die Pathologie in der Leber anhand spezieller Indikatoren.

Schnelltests zur Diagnose von Hepatitis, die heute existieren, weisen einen hohen Prozentsatz falsch positiver Befunde auf, daher müssen die Ergebnisse durch klassischere Analysen bestätigt werden..

Marker

Die Entschlüsselung der Marker für Virushepatitis ist eine Frage von Fachleuten, aber der Patient kann immer noch durch die Ergebnisse der Studie navigieren. Dazu müssen Sie die folgenden Nuancen kennen.

  • Hepatitis A. Im Verlauf des ELISA werden Antikörper gegen das Virus bestimmt. Ihr zweiter Name, der in den Ergebnisformularen angegeben ist, ist Ig-Anti-HAV. Bis zu der Zeit, die seit ihrer Bildung vergangen ist, sind sie geteilt: IgM und IgG.
  • Hepatitis B. Marker für Hepatitis B sind viel mehr. Dies ist auf die strukturellen Merkmale des Virus selbst zurückzuführen. Das auf der Zelloberfläche befindliche Antigen heißt also HBsAg im Zellkern - HbeAg. Es gibt auch ein Kuhantigen. Im ELISA nachgewiesene Antikörper können Gesamt-IgM für jede der Antigen- und IgG-Varianten sein. Es gibt auch einen solchen Marker wie die DNA des Hepatitis-B-Virus. Er wird nur in Laboratorien bestimmt, die über Geräte für die PCR verfügen und diese entschlüsseln können..
  • Hepatitis C. Gesamtantikörper im Blut sind das Ergebnis einer akuten oder chronischen Infektion. Rinder-Immunglobuline G werden in der Regel ab der 11. Woche nachgewiesen. Nach der Erholung beginnt ihre Zahl jedoch abzunehmen. Im Anfangsstadium wird die Analyse Anti-NS zeigen. Dies ist eine akute Form der Krankheit. Und hier sind sie mit den Nummern 4 und 5 - charakteristisch für die Pathologie, die sich bei Erwachsenen seit mehr als einem Tag entwickelt hat.
  • Hepatitis D. Hepatitis D kann durch Nachweis von Anti-HDV-Immunglobulinen sowie von HDAg und HDV-RNA diagnostiziert werden (Bestätigung der Virusreplikation)..
  • Hepatitis E. Wenn Sie die Analyse rechtzeitig durchführen, finden Sie in akuter Form HEV - den direkten Erreger. Antikörper der Klassen M und G werden anschließend durch ELISA bestimmt.

Dekodierung der Ergebnisse in der Tabelle

IgM Anti-HAVAkute Virushepatitis A im Anfangsstadium der Krankheit
IgG Anti-HAVAkute Virushepatitis A aus der Mitte der Krankheit
IgM Anti-HEVAkute Virushepatitis E im Anfangsstadium der Krankheit
IgG Anti-HEVAkute Virushepatitis E ab Mitte der Krankheit
HBsAgDas Vorhandensein eines Oberflächenantigens im Körper
HBeAgDas Vorhandensein eines nuklearen Antigens im Körper
HBcAgDas Vorhandensein eines Kuhantigens im Körper. Dupliziert praktisch HBsAg

Für die Diagnose ist es viel wichtiger, das Vorhandensein von Antikörpern im Blut nachzuweisen. Immerhin ist es diese Entschlüsselung, die die Tatsache der Krankheit anzeigt.

Anti-HBcGesamtantikörper gegen Hepatitis B (Kuhantigen)
IgM, IgG mit dem Symbol für die Art der HepatitisDas Vorhandensein einer Krankheit. Das Verhältnis der Immunglobuline der Klassen M und G - Bestätigung der Schwere des Prozesses.

Die Bestimmung von Hepatitis-Markern ist eine Frage, die von Medizinern vor relativ kurzer Zeit gelöst wurde. Der Nachweis in menschlichem Blut, der Vergleich mit der Norm, die Analyse des Verhältnisses verschiedener Komponenten vor dem Hintergrund klinischer Laborstudien gibt dem Arzt die Möglichkeit, die Diagnose detailliert darzulegen und eine angemessene Prognose zu erstellen. Die Hauptsache ist, dass die Suche nach medizinischer Hilfe nicht verlängert wird. Schließlich ist eine chronische Lebererkrankung eine lebensbedrohliche Erkrankung.

Bluttest auf Marker für Hepatitis B und C.

Hepatitis ist eine Krankheit, die durch eine Schädigung des Funktionsgewebes der Leber gekennzeichnet ist. Das Virus gelangt über das Blut in den Körper. Das Parenchymorgan erreicht, führt es zur Entwicklung eines akuten Prozesses. Der Patient ist bereits vor dem Auftreten der ersten klinischen Symptome für andere gefährlich. Der Höhepunkt der Infektiosität fällt auf die letzten drei Wochen der Inkubationszeit und die ersten 14 Tage der Entzündungsperiode. Eine Blutuntersuchung auf Hepatitis B- und C-Marker ist die zuverlässigste Diagnosemethode. Damit wird der Faktor bestimmt, der zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens geführt hat.

Hepatitis B kann sich in einem der folgenden Szenarien entwickeln:

  • Arthralgisch - der Patient fühlt allgemeines Unwohlsein, Gelenkschmerzen. Große Knochengelenke nehmen nicht zu, ihre Struktur leidet nicht und die Haut ändert ihre Farbe nicht. Es wurde kein Temperaturanstieg beobachtet.
  • Allergisch - es gibt einen Ausschlag, Juckreiz und Hyperthermie. Nach dem Einsetzen der Ikterusperiode im Krankheitsbild kommt es zu einer Verdunkelung des Urins, einer Gelbfärbung der Sklera und einer Verfärbung des Kot.
  • Dyspeptisch - Appetit verschlechtert sich, Probleme mit dem Verdauungssystem treten auf.
  • Asthenovegetativ - Schwäche im ganzen Körper, chronische Müdigkeit, Abneigung gegen das Rauchen.

Es gibt zwei Arten von Hepatitis B, darunter cholestatisch und fulminant. Im letzteren Fall wird der Körper des Patienten blitzschnell getroffen. Dies liegt daran, dass schützende Antikörper nicht nur Viren, sondern auch Hepatozyten infizieren. Dieser Typ tritt bei Patienten mit Immunschwäche nicht auf. Es kann auch nicht bei Menschen gefunden werden, die Drogen konsumieren..

Hepatitis C hat sechs Genotypen, von denen keiner einen Impfstoff hat. Nur 20% der Patienten haben eine Chance auf vollständige Genesung. Die ersten Symptome treten am häufigsten 3 Monate nach der Infektion auf. Das klinische Bild zeigt schlechte Gesundheit, Müdigkeit und Apathie. Diese Anzeichen sind typisch für viele Krankheiten..

Chronische Hepatitis C geht häufig mit extrahepatischen Manifestationen einher. Unter ihnen gibt es späte kutane Porphyrie, gemischte Kryoglobulinämie, Glomerulonephritis vom mesangiokapillären Typ, Lichen planus. Um das Auftreten schwerwiegender Komplikationen zu vermeiden, muss der Patient die Empfehlungen des Arztes befolgen..

Die Behandlung kann nicht durchgeführt werden, ohne die genaue Ursache der Krankheit zu kennen. Die Hauptmethode der diagnostischen Untersuchung auf Virushepatitis C ist die Bestimmung von Antikörpern, die nach dem Eindringen des Erregers im Körper produziert werden. In der Anfangsphase sind sie unspezifisch. Daher ist es im ersten Monat nach der Infektion ziemlich schwierig, eine Pathologie zu identifizieren. Bei der gelöschten Form der Virushepatitis treten Symptome auf, wenn eine Leberzirrhose auftritt.

Angaben zur Ernennung

In folgenden Fällen wird eine Blutuntersuchung auf Hepatitis B verschrieben:

  • Bei der Vorbereitung der Immunisierung.
  • Um die Wirksamkeit des Impfstoffs zu bestätigen.
  • Bei der Bestimmung des HBs-Antigens.

Eine klinische Studie wird durchgeführt, wenn Symptome einer Virushepatitis vorliegen und die Analyse auf Marker anderer Sorten negative Ergebnisse gezeigt hat. Hepatitis B wird aufgrund des Vorhandenseins des HBsAg-Antigens, des HBeAg-Proteins, diagnostiziert. Um ihre Konzentration zu bestimmen, wird dem Patienten Blut entnommen.

Eine diagnostische Untersuchung zur Bestätigung von Hepatitis C wird verschrieben, wenn:

  • Es gab einen Anstieg des AST- und ALT-Spiegels.
  • Chirurgische Operation vorgeschrieben.
  • Es bestand Bedarf an parenteralen Manipulationen.
  • Aufgedeckte Symptome, die für die Viruspathologie charakteristisch sind.
  • Cholestase ist im Krankheitsbild vorhanden. Dies ist der Name einer Krankheit, die eine Abnahme der Galle im Zwölffingerdarm hervorruft.
  • Der Patient führt einen asozialen Lebensstil.
  • Der Patient leidet an einer intravenösen Sucht.

Die Analyse wird zur Vorbereitung auf die Empfängnis eines Kindes vorgeschrieben. Hepatitis B kann von der Mutter auf das Kind übertragen werden. Dies geschieht während schwieriger Wehen oder Stillen. Eine rechtzeitige Diagnose verringert das Infektionsrisiko. Eine schwangere Frau wird dreimal auf Hepatitis getestet: bei der Registrierung im zweiten Trimester vor der Geburt.

Anzeichen wie eine vergrößerte Leber, Aufstoßen, Schmerzsyndrom, Gelbsucht, dyspeptische Störung und Juckreiz können ein Grund für eine ungeplante Untersuchung sein. Bei der chronischen Form der Hepatitis C entwickelt der Patient allgemeines Unwohlsein, Hautausschläge, Schlafstörungen und Magenbeschwerden. Bei Hepatitis C wird das Vorhandensein von Antigenen wie HCV IgM, HCV NS und HCV Core IgM im Blut aufgezeichnet.

Arten von Analysen

Um die Ursache für das Auftreten unspezifischer Symptome zu bestimmen, untersucht der Arzt biologisches Material auf:

  • Antikörper gegen Viruspartikel - dazu gehören Immunglobuline, die vom Immunsystem produziert werden. IgM wird in der akuten Phase von Hepatitis B, IgG in Gegenwart von Immunität nachgewiesen.
  • Virale Antigene - Eine Viruserkrankung wird durch das Vorhandensein von HBsAg, HBcAg, HBeAg, D-Ag nachgewiesen.

Dies erfolgt unter Verwendung der Polymerasekettenreaktionsmethode. Der Zustand der Leber wird anhand des Wertes der folgenden biochemischen Parameter beurteilt:

  • ALaT (ab 0,7 mmol / l).
  • Alkalische Phosphatase (mehr als 3 μm / l).
  • Proteinfraktionen (weniger als 65 g / l).
  • Prothrombin-Index (weniger als 80%).
  • ACaT (ab 0,45 mmol / l).
  • GLDH (ab 0,9 μmol / l).
  • Bilirubin (mehr als 20 mmol / l).
  • Thymol-Test.


Die Diagnose wird anhand von Informationen aus der Krankengeschichte, Patientenbeschwerden und Ultraschall ermittelt. Die letztere Methode hilft, Veränderungen in der Größe und Form der inneren Organe, die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Narben und Fibroseknoten zu identifizieren.

Hepatitis C wird durch den Nachweis von Schutzantikörpern (Anti-HCV, HCV-RNA) bestätigt. Positive diagnostische Testergebnisse weisen auf das Vorhandensein einer Infektion hin. Nach der Durchführung von Labortests wird der Patient an engstirnige Ärzte überwiesen..

Vorbereitung des Körpers für die Lieferung

Essen Sie nicht 5-6 Stunden, bevor Sie Blut spenden. Zwei Tage vor dem Eingriff muss der Patient frittierte oder fetthaltige Lebensmittel vergessen. Gleiches gilt für starken Kaffee, Tee und Alkohol. Die einzige Ausnahme ist aufbereitetes Wasser. Es ist strengstens verboten zu rauchen, Medikamente einzunehmen und zu überarbeiten. Sie sollten auch stressige Situationen vermeiden. Die Wirksamkeit des gesamten Verfahrens hängt von der Qualität der Zubereitung ab. Der Algorithmus zur Aufnahme von biologischem Material ist recht einfach..

Es wird nicht empfohlen, unmittelbar nach Physiotherapie und instrumentellen Untersuchungen (Ultraschall, Röntgen) auf Hepatitis C zu testen. Es wird empfohlen, morgens zum Eingriff zu gehen, da sich die Indikatoren tagsüber ändern. Die Analyse auf Hepatitis C sollte frühestens 1,5 Monate nach der Infektion erfolgen.

Probenahmevorgang

Blut zur Analyse darf zu Hause oder im Krankenhaus entnommen werden. Das Verfahren erfordert sterile Instrumente und Einwegmaterialien. Bevor es beginnt, wird der Unterarm des Patienten mit einem Tourniquet gebunden. Dadurch wölben sich die Blutgefäße. In der nächsten Phase wird die Injektionsstelle mit in Alkohol getauchter Watte behandelt. Die Nadel wird in eine Vene im Ellenbogenbereich eingeführt.

Aus einer Vene entnommenes Blut wird in einem zuvor vorbereiteten Laborbehälter gesammelt. Nachdem die erforderliche Menge an biologischem Material gesammelt wurde, wird die Nadel vorsichtig entfernt. Dann bleibt nur noch das Wattestäbchen an die Injektionsstelle zu drücken. Dem Patienten wird empfohlen, den Arm am Ellbogen zu drücken. Dies geschieht, um die Blutung zu stoppen und Blutergüsse zu vermeiden..

Wenn das Verfahren vollständig in Übereinstimmung mit der richtigen Technik durchgeführt wird, verursacht es keine Beschwerden. Das Blut wird so schnell wie möglich ins Labor gebracht. In 2 Stunden ist es zu spät. Wenn der Patient während des Eingriffs krank wird, verwendet die Krankenschwester Ammoniak.

Ergebnisse dekodieren

Nach Erhalt eines negativen Hepatitis-Tests kommt der Arzt zu dem Schluss, dass das Blut keine Antikörper und Antigene enthält. Es ist zu beachten, dass das Testergebnis möglicherweise fehlerhaft ist. Im Zweifelsfall muss die klinische Studie wiederholt werden. Dies sollte in derselben medizinischen Einrichtung erfolgen. Der Zustand des Immunsystems ist für jede Person unterschiedlich. Daher ist nicht vorhersehbar, wie lange die Inkubationszeit dauern wird.

Bei Hepatitis B finden sich Antikörper der LgM-Klasse im Blut. Sie sind in chronischer und akuter Form vorhanden. Abweichungen von der Norm werden unter Berücksichtigung der Indikatoren ermittelt, die in der Tabelle der Virushepatitis-Marker angegeben sind. Auch bei Patienten mit Hepatitis B und C wird ein positives HBs-Antigen nachgewiesen. Wenn diese Partikel fehlen, hat der Patient keine Viruspathologie dieses Typs.

In Reaktion auf das Antigen vom Kerntyp wird Anti-HBc im menschlichen Körper produziert. In diesem Fall hängt die korrekte Entschlüsselung vom Vorhandensein von HBsAg und Anti-HBs ab. Ihre Anwesenheit im Blut ist ein guter Grund für die Verschreibung einer antiviralen Therapie. Um eine akute Art von Pathologie zu identifizieren, wird ein Anti-HBc-IgM-Test verwendet. Wenn ein positives Ergebnis erzielt wird, wird eine Infektion diagnostiziert, die in den letzten 6 Monaten aufgetreten ist. Der Nachweis von HBeAg zeigt den Transport des Hepatitis-Virus an. In diesem Fall ist der Patient nicht krank, sondern ansteckend. Das Vorhandensein von Anti-HBe zeigt eine Immunantwort auf das Antigen einer akuten Form der Pathologie an.

Ein Plus in der Spalte gegenüber der HBV-DNA zeigt den Replikationsprozess des Hepatitis-C-Virus an. Der Patient ist eine Infektionsquelle, daher muss er alle vorbeugenden Maßnahmen befolgen. Die Untersuchung umfasst klinische Analyse und Polymerasekettenreaktion. Die letzte diagnostische Methode basiert auf dem Prinzip der Mehrfachkopie von RNA von Hepatitis B- und C-Viren.

Die PCR zeichnet sich durch hohe Empfindlichkeit, Geschwindigkeit, Präzision und Vielseitigkeit aus. Durch die rechtzeitige Identifizierung des Virus können Sie ein wirksames Therapieschema auswählen. Sie können in jeder medizinischen Einrichtung, deren Mitarbeiter über die erforderliche Ausrüstung verfügen, Blut für Hepatitis B- und C-Marker spenden.

Die Hauptbedingung für die Durchführung einer klinischen Studie ist die Sterilität des Labors. Das Sammeln, Lagern und Verarbeiten von biologischem Material erfolgt in voller Übereinstimmung mit den Anweisungen. Nur in diesem Fall ist das Ergebnis korrekt. Verstöße lassen Zweifel an der Zuverlässigkeit von Analysen aufkommen.

Die Entschlüsselung der allgemeinen Hepatitisuntersuchung sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Der Grad der Schädigung funktioneller Leberzellen wird anhand der Ergebnisse einer umfassenden Diagnostik beurteilt. Manchmal werden die Hauptmethoden durch nicht-invasive Techniken ergänzt. Bei der Durchführung einer Biopsie wird eine Probe des beschädigten Gewebes entnommen. Nachdem das resultierende Material mit einem Mikroskop untersucht wurde. Der Arzt stellt eine Diagnose basierend auf den Ergebnissen der gesamten klinischen Studie.

Was Marker für virale Hepatitis C bedeuten

Die moderne Labordiagnostik der HCV-Infektion basiert auf mehreren Grundlagenforschungsmethoden, die je nach Durchführungstechnologie in zwei Gruppen unterteilt werden - serologische und molekulare. Diese Analysen zielen darauf ab, die Hauptmarker von Hepatitis C so genau und so schnell wie möglich zu identifizieren. Die meisten Labors verwenden heute moderne Reagenzien und Geräte, mit denen eine Diagnose 14 bis 20 Tage nach der Infektion gestellt werden kann.

Experten können die genaue Anzahl der mit HCV infizierten Personen nicht angeben, da in den allermeisten Fällen wenige Wochen nach der Infektion der Virusprozess chronisch wird. In Zukunft verläuft die Krankheit oft jahrelang in latenter, latenter Form. Bei mehr als der Hälfte der Patienten wird die Pathologie zufällig diagnostiziert, wenn Sie sich aus einem anderen Grund an einen Arzt wenden, sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, ein medizinisches Buch ausstellen, sich aufgrund einer Schwangerschaft registrieren lassen usw..

Laut der Weltgesundheitsorganisation sterben jedes Jahr mehr als eine halbe Million Menschen an den Folgen von HCV. Diese Pathologie ist führend in der Liste der Indikationen für eine Lebertransplantation..

  • Was bedeutet
  • Arten von Analysen
  • So bereiten Sie sich auf Tests vor
  • Diagnose
  • Dekodierung

Trotz Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung der Krankheit, der Entstehung hochwirksamer Medikamente und diagnostischer Methoden, die es ermöglichen, die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren und vollständig zu heilen, ist es nicht möglich, den Anstieg der Zahl der Infizierten in einem Land der Welt zu stoppen..

Der Erreger der Hepatitis C, das Hepatitis C-Virus, gehört zur Familie der Flaviviridae. Die Basis des Virusgenoms ist eine einzelsträngige RNA mit mehr als 10.000 Nukleotidresten. Aufgrund der Heterogenität der Struktur haben Experten mehrere HCV-Genotypen identifiziert. Ihre Verbreitung ist in verschiedenen Teilen der Welt nicht gleich. In größerem Umfang wird jedoch der erste Genotyp diagnostiziert (mehr als 46% der Infizierten), an zweiter Stelle der dritte (ein Drittel der Fälle)..

Ein weiteres charakteristisches Merkmal des Erregers der Hepatitis C ist die Mutationsaktivität. Bei einem Patienten werden also bis zu 40 HCV-Unterarten innerhalb eines Genotyps identifiziert. Aus diesem Grund können Experten keinen Impfstoff zum lebenslangen Schutz vor Infektionen entwickeln..

Eine Infektion tritt häufig auf, wenn mehrere Personen dieselbe Spritze verwenden, um intravenöse Medikamente zu injizieren. Der Übertragungsweg der Krankheit kann auch mit der Verwendung bereits verwendeter oder unzureichend sterilisierter medizinischer und / oder kosmetischer Instrumente verbunden sein. Mögliche Infektion durch sexuellen Kontakt, der vertikale Infektionsweg ist nicht ausgeschlossen.

In 80% der Fälle verläuft die Krankheit ohne ausgeprägte klinische Manifestationen..

Nur wenige Patienten entwickeln eines oder mehrere dieser Symptome:

  • Fieber ohne katarrhalische Symptome;
  • ermüden;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Verdunkelung des Urins;
  • das Auftreten einer gräulichen Färbung in Fäkalienmassen;
  • Gelenkschmerzen;
  • Gelbfärbung der Sklera und der Haut (es ist relativ selten, nur bei der ikterischen Form der Krankheit).

Was den chronischen Verlauf der Pathologie betrifft, so kann die Periode der Abwesenheit von Symptomen bis zur Entwicklung einer Leberzirrhose, eines Leberversagens oder einer malignen onkologischen Bildung fortgesetzt werden.

Was Marker für Hepatitis C bedeuten

Die akute Form von HCV wird selten diagnostiziert, was mit einem asymptomatischen Fortschreiten der Krankheit verbunden ist. Zum Nachweis der Pathologie werden serologische Methoden verwendet, um eine Reihe spezifischer Immunglobuline zu bestimmen, die ein wesentlicher Bestandteil der Immunantwort auf das Eindringen eines viralen Pathogens in Hepatozyten sind. Eine weitere diagnostische Methode ist die Bestimmung der Strukturpartikel des Virus mittels molekularchemischer Reaktionen.

Was bedeuten Hepatitis C-Marker? In der medizinischen Literatur bezieht sich dieser Begriff auf eine Reihe hochspezifischer Laborparameter, die auf das Vorhandensein von akutem oder chronischem HCV hinweisen. Dies sind insbesondere die Immunglobuline G und M (und ihr Gesamttiter ohne Differenzierung in Klassen) und die RNA (ein bestimmter Teil des Genoms) des Virions. Dementsprechend sind die Ergebnisse, die während der Durchführung von ELISA und PCR erhalten wurden (die Daten werden nur in Kombination ausgewertet), Marker für HCV.

Derzeit gibt es gesetzlich festgelegte Kriterien (basierend auf den Empfehlungen der WHO und des Gesundheitsministeriums), die eine Blutuntersuchung durchführen müssen, um eine mögliche HCV-Infektion zu identifizieren:

  • während der Zeit der Geburt eines Kindes (im I- und III-Trimester);
  • Empfänger von biologischem Spendermaterial (unabhängig von Art und Menge), insbesondere wenn das Verfahren und / oder die Operation vor 1992 durchgeführt wurden (damals erschienen zuverlässige Forschungsmethoden, die es ermöglichten, die Hauptmarker von Hepatitis C zu identifizieren);
  • Mitarbeiter aus den Bereichen Medizin, Kosmetologie und Handel (gemäß den Registrierungsbedingungen des medizinischen Buches);
  • Patienten, die sich regelmäßig einer Hämodialyse unterziehen und sich regelmäßig verschiedenen invasiven Eingriffen unterziehen;
  • vor der Ernennung von chirurgischen Eingriffen;
  • vor Beginn der Chemotherapie;
  • mit Abweichungen bei Leberfunktionstests (um Hepatitis auszuschließen oder zu bestätigen);
  • Patienten, die in spezialisierten Kliniken und Apotheken wegen Sucht nach Betäubungsmitteln registriert sind;
  • Mitarbeiter von Kinderbildungseinrichtungen, Internaten (mit regelmäßiger ärztlicher Untersuchung);
  • Familienmitglieder und enger Kontakt mit einer Person, bei der HCV diagnostiziert wurde;
  • Personen mit einem erhöhten Infektionsrisiko (Drogenkonsumenten, Personen, die homosexuellen, gelegentlichen oder kommerziellen Sex bevorzugen);
  • verurteilte und inhaftierte Personen;
  • Spender von biologischem Material, Organen;
  • Kinder unter einem Jahr (wenn positive serologische Marker für eine Virushepatitis festgestellt werden, dann länger), wenn die Mutter während der Schwangerschaft HCV diagnostiziert hat;
  • bei Menschen mit HIV.

Eine HCV-Infektion ist eine schwerwiegende Diagnose, die einen sofortigen Therapiebeginn erfordert. Daher sind die in einer der Studien gefundenen positiven Marker keine Indikation für die Einnahme von Medikamenten. Bestätigen Sie das Vorhandensein einer Infektion durch mehrere spezifische Tests.

Wo Blut zum Nachweis von HCV gespendet werden soll, entscheidet der Patient. Sie können die örtliche Poliklinik kontaktieren, indem Sie einen Termin mit einem Therapeuten oder Spezialisten für Infektionskrankheiten vereinbaren. Der Arzt wird eine Überweisung für eine Analyse ausstellen, aber vorher müssen Sie einen klinischen Bluttest und Leberfunktionstests durchführen. Die Kosten für Tests werden durch die obligatorische Krankenversicherung ausgeglichen.

Sie können Analysen in einem kostenpflichtigen Labor durchführen. Eine Überweisung durch einen Arzt ist nicht erforderlich. Die Kosten in Moskauer Kliniken liegen zwischen 3000 und 7000 Tausend Rubel und mehr, abhängig von der Art des diagnostischen Tests und der Anzahl der zu bestimmenden Marker.

Arten von Analysen

Alle Studien zur Diagnose einer HCV-Infektion können in mehrere Gruppen unterteilt werden. Jede Analyse ist vor Beginn der Therapie obligatorisch, und einige Studien werden in bestimmten Phasen des Behandlungszyklus durchgeführt, um die Richtigkeit und Wirksamkeit des ausgewählten antiviralen Regimes zu beurteilen.

Um eine Diagnose zu stellen, benötigt der Arzt folgende Daten:

  1. Serologische Marker für Virushepatitis. Sie werden unabhängig vom HCV-Genotyp gefunden. Dies sind spezifische Antikörper (Anti-HCV) der Sorten G und / oder M. Sie werden durch ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay), Immunchemilumineszenz, Immunoblot usw. nachgewiesen. Zunächst wird die Gesamtmenge an Antikörpern (IgG + IgM) bestimmt und die Bestätigungsstudie zielt darauf ab, Antikörper gegen spezifische HCV-Proteine, die Teil der Kapsid- und Membranstruktur sind, mittels ELISA oder Immunoblot nachzuweisen.
  2. Molekulare Marker. Sie werden als Bestätigungstests verschrieben, um das Vorhandensein von RNA des Erregers der Pathologie zu bestimmen und seinen quantitativen Gehalt zu bewerten. Diese Gruppe von Studien umfasst auch Genotypisierungsanalysen zur Bestimmung des Virustyps. Zur Durchführung der Tests werden verschiedene Methoden der Polymerasekettenreaktion (PCR) verwendet..

Die nächste Diagnosestufe wird nur mit einem positiven Ergebnis früherer Tests durchgeführt. Experten zufolge ist es bei Patienten mit dem ersten HCV-Genotyp ratsam, den IL28B-Spiegel zu bestimmen. Solche Untersuchungen helfen, die Wirksamkeit einer antiviralen Behandlung vorherzusagen. Dieses diagnostische Schema eignet sich jedoch für die Verwendung von Interferon-Therapien. Die Beziehung zwischen dem IL28B-Indikator und der Wirkung moderner Arzneimittel (Sofosbuvir, Asunaprevir usw.) wurde nicht nachgewiesen, weshalb die Notwendigkeit einer solchen Studie weiterhin fraglich ist.

Serologische Infektionsmarker

Die primäre Labordiagnose von HCV beginnt mit der Bestimmung des Anti-HCV-Parameters im Blutserum. Ein positives Ergebnis weist auf einen aktiven Verlauf des pathologischen Prozesses (dh eine Infektion mit Hepatitis C) oder auf ein Zusammentreffen des körpereigenen Immunsystems mit einer Infektion in der Vergangenheit hin.

In den meisten Labors in Moskau und anderen Großstädten wird der serologische Marker unter Verwendung der Generationen II und III von enzymgebundenen Immunosorbenssystemen (ELISA) bestimmt. Das Wesentliche der Analyse besteht darin, Antikörper gegen HCV durch die rekombinanten Proteine ​​aus dem untersuchten Serum einzufangen. Anschließend werden sie durch Sekundärantikörper gegen Ig der Klassen G und V bestimmt, die mit Enzymen markiert sind, die den Verlauf der Farbreaktion katalysieren.

Testsysteme der Generation I hatten eine geringe Spezifität, da sie Antikörper nachweisen konnten, die gegen das NS4-Protein produziert wurden. Die ELISA-Empfindlichkeit überschritt 70% nicht und der Zeitpunkt des Nachweises von Immunglobulinen betrug mindestens 16 Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion.

Der ELISA der Generation II kann Antikörper gegen das Kerngenom NS3 und NS4 nachweisen, was die Spezifität des Tests auf 95% erhöht, das Risiko falsch positiver Ergebnisse verringert und die Nachweiszeit für Immunglobuline auf 10 Wochen ab dem Tag verkürzt, an dem die Virus-RNA in das menschliche Blut gelangt.

ELISA-Testsysteme der III-Generation werden basierend auf dem NS5-Antigen und dem hoch immunogenen Epitop (Teil des Antigenmoleküls) NS3 entwickelt. Eine solche Technik zur Durchführung der Analyse stellt eine Verkürzung des serologischen Fensters sicher: Positive Marker (oder ein negatives Ergebnis) können bereits 4-6 Wochen nach der Infektion erhalten werden. Die ELISA-Empfindlichkeit der neuesten Generation erreicht 99%.

Trotz der Tatsache, dass die serologische Forschung einer der Goldstandards für die HCV-Diagnostik ist, ist es möglich, falsch positive oder falsch negative Ergebnisse zu erhalten, die nicht mit der Qualität der Testsysteme, sondern mit den Merkmalen des Zustands des Patienten zusammenhängen..

ELISA kann also beeinflusst werden durch:

  • Autoimmunläsionen der Gelenke, insbesondere mit positivem Rheumafaktor, und andere Erkrankungen ähnlicher Genese;
  • Schwangerschaft;
  • regelmäßige Hämodialyse;
  • schwere immunsuppressive Zustände (zum Beispiel vor dem Hintergrund von HIV);
  • hämatologische maligne Neoplasien.

Moderne Testsysteme, die mit rekombinantem NS5 ergänzt sind, sind spezifisch und empfindlich. 99,95% reagieren nicht auf das Vorhandensein von Rheumafaktor und / oder C-reaktivem Protein im Blut.

Das serologische Screening ist ein obligatorischer, aber unzureichender Bestandteil der HCV-Diagnose. Um die Ergebnisse der Analyse zu bestätigen, muss eine Untersuchung nach der Polymerasekettenreaktionsmethode vorgeschrieben werden..

Molekulare Infektionsmarker

Es stehen nun qualitative und quantitative Methoden zum Nachweis der RNA des Erregers der Virushepatitis C zur Verfügung. Die erste Technik soll die Diagnose einer HCV-Infektion bei Personen mit positivem Anti-HCV bestätigen und Spendermaterial untersuchen.

Die quantitative Analyse dient als Hauptmarker zur Bestimmung der Viruslast. Es ist wichtig, die Aktivität des pathologischen Prozesses und die Wirksamkeit der antiviralen Therapie zu bewerten. Die angewandten Testsysteme ermöglichen die Durchführung der Polymerasekettenreaktion im "Echtzeit" -Modus. Die Viruslast reicht von 10-15 bis 10 Millionen IE / ml.

Die Technik der quantitativen Polymerasekettenreaktion ist ein Marker für die Replikation der chronischen Virushepatitis C. Nach modernen Empfehlungen wird die Analyse nach 4-12-24 Behandlungswochen (und zusätzlich nach 48 Wochen während der Interferontherapie) durchgeführt. Die erneute Untersuchung erfolgt 24 und 48 Wochen nach Ende der Einnahme und / oder Injektion von Medikamenten.

Ein negatives Ergebnis der quantitativen PCR nach 4 Wochen Behandlung ist einer der Hauptfaktoren für eine schnelle virologische Reaktion und einen günstigen Ausgang der Krankheit. Das Fehlen des RNA-Virus 24 Wochen nach Abschluss der Therapie ist ein Zeichen der Erholung..

Zusätzliche Tests während der Diagnose von HCV vorgeschrieben

Nach grundlegenden diagnostischen Tests und der Bestätigung positiver Hepatitis C-Marker ist die Genotypisierung obligatorisch. Die Taktik der weiteren Therapie und die Prognose für die Entwicklung des Komplikationsrisikos hängen von den Ergebnissen dieser Studie ab. Die Bestimmung des HCV-Genotyps erfolgt durch Analyse der Nukleotidsequenz der NS5-Region des Virusproteins.

Die für die Genotypisierung verwendeten Testsysteme sind jedoch nicht perfekt genug und können kürzlich identifizierte, seltene Genotypen (insbesondere 7,8 und 9) nicht genau identifizieren..

In jüngsten klinischen Studien wurde die Rolle der Bestimmung des IL28B-Genpolymorphismus bei Patienten mit den HCV-Genotypen 1a und 1b nachgewiesen. Die Analyse ist wichtig für die Wahl zwischen Interferon-Therapien und der Einnahme einer Kombination von antiviralen Medikamenten..

Eine Punktionsbiopsie der Leber ist ebenfalls in der Liste der Tests enthalten, die für einen Patienten mit Hepatitis-C-Virus erforderlich sind. Das Verfahren ermöglicht es, den Schweregrad struktureller Veränderungen im Lebergewebe zu bestimmen, die Lokalisation und Prävalenz des fibrotischen Prozesses, die Hepatozytennekrose, das Vorhandensein einer malignen Zellmalignität (mit einem langen Verlauf der chronischen Hepatitis C) und die Rolle von begleitenden Komplikationen bei Leberschäden festzustellen.

Vor der Durchführung des Verfahrens müssen jedoch mehrere Faktoren berücksichtigt werden:

  1. Bewerten Sie das Verhältnis der Zweckmäßigkeit der Biopsie und der möglichen Schädigung der Gesundheit des Patienten.
  2. Vor der Manipulation wird ein Ultraschall durchgeführt, um das Risiko möglicher Komplikationen zu bewerten. Idealerweise sollte die Punktion auch unter Ultraschallführung durchgeführt werden..
  3. Einige Tage vor dem Eingriff wird ein Koagulogramm durchgeführt, die Prothrombinzeit und der Prothrombinindex werden bestimmt. Wenn die Thrombozytenzahl weniger als 90.000 Zellen / mm3 beträgt, wird die Biopsie verschoben oder durchgeführt, wenn strenge Vitalindikationen vorliegen.
  4. Vor der Manipulation müssen Sie die schriftliche Zustimmung des Patienten für das Verfahren einholen.
  5. Bei Bedarf (z. B. Übererregung) erhält der Patient Beruhigungsmittel (ohne Kontraindikationen)..
  6. Nach der Gewebeentnahme werden Quantität und Qualität der Biopsieprobe beurteilt. Wiederholen Sie den Vorgang gegebenenfalls sofort..
  7. Nach der Manipulation muss der Patient 8 Stunden lang unter ärztlicher Aufsicht bleiben.

Eine weitere relativ neue Methode zur Beurteilung des Leberzustands ist die Elastometrie unter Verwendung der Geräte FibroScan, FibroTest, FibroMetr usw. Der Vorteil dieser Diagnosemethode ist die Nichtinvasivität, die schnellen Ergebnisse und die Schmerzlosigkeit, die in der pädiatrischen Praxis wichtig sind. Es ist jedoch schwierig, eine Studie durchzuführen, wenn der Patient übergewichtig ist, eine Steatose hat und der Gehalt an Leberenzymen mindestens dreimal beträgt..

Vorbereitung auf die Forschung

Um genaue Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, die Regeln für die Blutspende und die Vorbereitung auf den Test zu befolgen..

Alle Aspekte müssen mit einem Arzt geklärt werden, aber die Liste der Standardempfehlungen enthält:

  • Einhaltung der Diät (Nr. 5 oder Nr. 5a) mit Einschränkung von Fett, gebraten, geräuchert 7-10 Tage vor dem Eingriff;
  • strikte Alkoholbegrenzung 2–2,5 Wochen vor der Analyse;
  • 12-14 Stunden vor der Blutentnahme mit dem Rauchen aufhören;
  • Blutspende ausschließlich auf leeren Magen (letzte Mahlzeit 12 Stunden vor dem Besuch des Labors).

Die Ergebnisse können bei einigen Medikamenten verzerrt sein. Daher ist es beim Entschlüsseln der Daten erforderlich, den Arzt über eingenommene Medikamente zu informieren..

Wie lange auf die Ergebnisse der Studie gewartet werden muss, hängt von der Arbeitsbelastung des Labors und der technologischen Ausrüstung ab (manchmal ist der Transport von biologischem Material erforderlich). Der Aufbau einer Polymerasekettenreaktion oder die Durchführung eines ELISA dauert durchschnittlich 2 bis 5 Tage. Einige Kliniken bieten einen bezahlten dringenden Forschungsdienst an.

Wie wird für Virenmarker diagnostiziert?

Die Diagnose von Hepatitis C erfolgt in mehreren Stufen.

Die Indikationen zur Bestimmung serologischer Marker mittels ELISA (Anti-HCV Total) sind:

  • Schwangerschaft (erstes und drittes Semester);
  • Einstellungen zu HCV-Risikogruppen;
  • jährliche Registrierung eines medizinischen Buches;
  • erhöhte Spiegel an Lebertransaminasen und / oder Bilirubin;
  • unabhängiger Wunsch des Patienten.

Um die Diagnose von HCV mit positiven serologischen Ergebnissen zu bestätigen, wird ein qualitativer PCR-Test verschrieben. Der Nachweis der RNA des Virus weist auf einen akuten oder chronischen Verlauf einer Virusinfektion hin, der eine weitere Untersuchung des Patienten erfordert, um sich auf die Therapie vorzubereiten.

Folgende diagnostische Tests sind vorgeschrieben:

  • Bestimmung der Immunglobuline G und M zur Feststellung des Krankheitsstadiums (akut, chronisch, Rückfall des latenten Infektionsverlaufs);
  • Bewertung der Viruslast;
  • Genotypisierung;
  • • Bestimmung des Ausmaßes der Leberschädigung.

Weitere Studien sind ebenfalls erforderlich: klinische Tests von Blut, Urin und Kot, Identifizierung möglicher begleitender Koinfektionen (HIV, Autoimmunerkrankungen), Ausschluss oder Bestätigung einer Schwangerschaft.

Das biologische Material für ELISA und PCR ist Blutserum. Seltener wird die Studie an einer Leberbiopsie durchgeführt, aber ein solcher Test ist mühsam, teuer und erfordert die Implementierung invasiver medizinischer Verfahren.

Im Jahr 2017 erschienen auf dem Pharmamarkt Schnelltests, die eine vorläufige Diagnose von Hepatitis C anhand einer Speichelprobe ermöglichten. Der Vorteil des Kits ist die Möglichkeit, es selbst zu Hause zu machen. Das Ergebnis des Express-Tests muss jedoch auch bestätigt werden, obwohl seine Spezifität 96% erreicht.

Ergebnisse dekodieren

Die Dekodierung von serologischen Markern für Hepatitis C erfolgt notwendigerweise zusammen mit den Daten der Polymerasekettenreaktion. Die Bedeutung der erhaltenen Ergebnisse ist in der folgenden Tabelle gezeigt..

  • minimale Viruslast (Marker für Hepatitis-C-Beförderung), wenn der Gehalt an HCV-RNA für den Nachweis durch Standardtestsysteme nicht ausreicht;
  • bei Kindern unter 3 Jahren - das Vorhandensein von Antikörpern im Blut der mit dem Virus infizierten Mutter;
  • Zeit nach der Genesung;
  • ein falsch positives Ergebnis (zum Beispiel während der Schwangerschaft).
Definierter IndikatorMögliche Diagnose
Anti-HCV-positiv
Vor dem Hintergrund eines negativen Ergebnisses der Polymerasekettenreaktion
Vor dem Hintergrund eines positiven Ergebnisses einer qualitativ hochwertigen PCRBestätigung der Diagnose einer akuten oder chronischen Hepatitis
Positive Daten der qualitativen Analyse durch Polymerasekettenreaktion - ein Marker für eine HCV-Infektion
Mit IgM "+" und negativem IgG-TiterZeigt einen akuten Krankheitsverlauf und eine kürzlich aufgetretene Infektion an (bis zu sechs Monate). Die Prognose ist günstig, die Behandlung kann sich aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer Selbstheilung ohne Medikamente um mehrere Wochen (4-6) verzögern
Mit IgG "+" und ohne IgMZeigt das Vorhandensein einer chronischen Infektion an. Manchmal ist ein solches Ergebnis ein Marker für einen Träger von Hepatitis C, wenn die Krankheit ohne ein ausgeprägtes Krankheitsbild fortschreitet.
Mit IgG + und IgM +Symptom eines akuten Rückfalls eines chronisch pathologischen Prozesses

Manchmal sind Patienten und Ärzte mit einer Situation konfrontiert, in der eine qualitative Analyse mit der PCR-Methode auf RNA negativ und die Marker positiv sind (während einer serologischen Untersuchung)..

In diesem Fall halten sich die Ärzte an die folgenden Taktiken:

  1. Führen Sie die Polymerasekettenreaktion erneut durch, um fehlerhafte Ergebnisse aufgrund von Laborfehlern zu beseitigen.
  2. Ausschluss / Bestätigung von Krankheiten, Syndromen und Zuständen, die eine wahrscheinliche Ursache für ein falsch positives ELISA-Ergebnis sein können.
  3. Anamnese nehmen. Dieses Bild ist typisch für eine akute Hepatitis C. In diesem Fall weiß eine Person möglicherweise selbst nichts über die vergangene Krankheit. Ein Vergleich der Symptome (einschließlich unspezifischer Symptome), die Annahme des Infektionsweges und Daten aus klinischen Studien ermöglichen es dem Arzt, ein solches Ergebnis des pathologischen Prozesses anzunehmen.
  4. Wiederholen Sie die Analyse nach 3-4 Wochen, wenn die Möglichkeit eines Diagnosefensters ausgeschlossen werden kann.

Unabhängig von den Ergebnissen der Forschung sollte jedoch nur ein Arzt die erhaltenen Daten interpretieren. Experten warnen vor Selbsttherapie. Die Kombination von antiviralen Arzneimitteln und die Dauer ihrer Anwendung wird unter Berücksichtigung des HCV-Genotyps, des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins von Koinfektionen und einer Reihe anderer Faktoren ausgewählt.