Hepatitis B-Virustests (ELISA und PCR)

Hepatitis B ist eine infektiöse Lebererkrankung, die durch einen Autoimmunmechanismus auftritt. Das Virus, das ins Blut gelangt, vermehrt sich in Hepatozyten und verursacht deren Tod. In der anhaltenden chronischen Form verursacht Hepatitis B Krebs und Zirrhose. In Bezug auf die Symptome ähnelt die Krankheit einer Erkältung, es ist schwierig, sie frühzeitig zu erkennen. Nach dem Kontakt mit einer kranken Person oder dem Besuch von Ländern mit einer hohen Inzidenz, der Gefahr einer möglichen Infektion, werden Blutuntersuchungen durchgeführt. Eine PCR-Analyse auf Hepatitis B mit hoher Genauigkeit bestimmt das Vorhandensein des Virus, den Aktivitätsgrad des Pathogens.

Die qualitative Bewertung identifiziert den Erreger, die quantitative Bewertung hilft, den Grad der Viruslast festzustellen. Eine erneute Untersuchung hilft, das klinische Bild des Krankheitsverlaufs in der Dynamik zu sehen.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist PCR für Hepatitis B.?

Die Polymerase-Reaktionsmethode (PCR) wurde von Nobelpreisträger Mullis entwickelt. Es basiert auf dem Prinzip, die Struktur des Erregers zu kopieren. Bestimmt die HBV-Virus-DNA und ihre Konzentration im Blut. Während der Morbidität befindet sich im Serum ein Proteinantigen - ein Teil der Schale des Erregers. Er erkennt und greift das Immunsystem des Körpers an..

Anhand der Konzentration von Antigenen und Antikörpern im Blutserum kann der Aktivitätsgrad des Erregers beurteilt werden.

Die PCR liefert eine Schätzung des HBV zum Zeitpunkt der Probenahme. Bei der molekularen Forschung wird zunächst die DNA-Kette gespalten, dafür steigt die Temperatur im Verstärker zunächst an und sinkt dann stark ab. Marker in der gewünschten Sequenz werden an DNA gebunden - Kopien des Testmaterials werden erstellt, sie bestimmen die Konzentration des Erregers pro 1 ml.

Indikationen für die Forschung

Qualitative PCR-Analyse identifiziert den Erreger. Die Ergebnisse werden verwendet, um das Stadium der Hepatitis zu beurteilen.

Forschung ist im Gange:

  • Spenderblutempfänger;
  • Patienten mit Niereninsuffizienz bei Hämodialyse;
  • mit HIV infiziert;
  • schwangere Frau;
  • medizinisches Personal der Abteilungen für Infektionskrankheiten;
  • Laborassistenten, die Blut untersuchen;
  • Patienten mit Lebererkrankungen;
  • alle potenziell infiziert;
  • Menschen, die Länder mit einer hohen Inzidenz besucht haben.
Quantitative PCR wird durchgeführt:
  • Wenn der Erreger von HBV zuvor identifiziert wurde, wird die Behandlung durchgeführt.
  • nach positiven ELISA-Tests (Enzymimmunoassay);
  • für Lebererkrankungen, die durch das Hepatitis B-Virus verursacht werden.

Für die Forschung wird venöses Blut entnommen, dies geschieht auf nüchternen Magen. Die Genauigkeit der Beurteilung hängt von der richtigen Vorbereitung des Patienten vor den Untersuchungen ab.

Arten von PCR

Quantitative und qualitative Methoden zur Diagnose von Hepatitis B sind im Wesentlichen gleich. Sie basieren auf den Eigenschaften des DNA-Virus, seiner Fähigkeit, spezielle Proteine ​​zu synthetisieren, die sich nicht im menschlichen Körper befinden. Das Polymerase-Reaktionsverfahren erkennt mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Erreger mit einer komplexen Struktur.

Abhängig von der Konzentration von HBsAg, HBeAg, dem Entwicklungsstadium der Krankheit und der Richtigkeit der Behandlung werden beurteilt. Bei akuter Hepatitis sind sie gleichzeitig im Blut vorhanden, in Gegenwart von HBeAg ist der Patient ein Träger von Viren und kann andere infizieren. Die PCR-Technik wird vom Arzt anhand der Anamnese des Patienten festgelegt.

Quantitative PCR für Hepatitis B.

Im Verlauf der Krankheit wird die Polymerasekettenreaktion wiederholt analysiert, die Anzahl der Viren im Blut ändert sich ständig. Nach der Inkubationszeit steigt der HBsAg-Spiegel an. Dann erscheint HBeAg - ein Antigen, das sich im Kern des Pathogens befindet. Wenn dieses Antigen verschwindet, erscheinen an seiner Stelle Antikörper. Dies weist auf den Kampf des Körpers mit dem Erreger hin. Die Methode bestimmt die Viruslast des Immunsystems.

Der quantitative Indikator für die PCR zeigt die Gefahr einer chronischen Form der Krankheit. Die Transaminase-Rate wurde festgelegt, bei der das Virus für andere inaktiv ist. Bei registrierten Patienten wird alle drei Monate geforscht. Die Viruslast bestimmt die Schwere der Erkrankung. Wenn es die zulässige zweimal überschreitet, wird dem Patienten eine zusätzliche Untersuchung verschrieben, die Behandlungstaktik wird geändert.

Hochwertige PCR

Das Polymerase-Reaktionsverfahren ist das zuverlässigste zur Identifizierung des Pathogens. Ein hochwertiger PCR-Test auf Hepatitis B mit hoher Genauigkeit belegt die Tatsache einer Infektion mit dem HBV-Virus. Er bestätigt oder widerlegt die vorläufige Diagnose.

In 50% der DNA wird das Virus in einem Stadium nachgewiesen, bis der Körper Antikörper produziert. Das Immunsystem erkennt fremde Proteine ​​nicht sofort, sie werden erkannt, wenn das sich vermehrende Virus die Hepatozyten verlässt.

Durch die Zerstörung von HBsAg und HBeAg zerstört der Körper gleichzeitig Hepatozyten. Dies führt zu schwerwiegenden Komplikationen. Wenn HBV länger als zwei Monate im Blut vorhanden ist, wird Hepatitis B chronisch. Das Virus ist in den ersten zwei Wochen leichter zu bekämpfen.

Dekodierung der PCR-Ergebnisse für Hepatitis B.

Eine Person ist gesund, wenn der Erreger nicht im Blut vorhanden ist oder die Konzentration von HBsAg vernachlässigbar ist und HBeAg vollständig fehlt. Das Ergebnis ist in diesem Fall negativ. Nur in Einzelfällen mit negativem Ergebnis wird eine Krankheit festgestellt, was auf einen raschen Krankheitsverlauf oder deren bösartige Natur hinweist. Vom Immunsystem produzierte Antikörper neutralisieren das DNA-Virus. In diesem Fall ist jedoch ein ausgedehnter Leberschaden möglich..

Wenn das HBsAg-Ergebnis höher als die Standardindikatoren ist und HBeAg vorliegt, wird zusätzlich eine quantitative Analyse auf Hepatitis B durchgeführt, um herauszufinden, wie stark der Erreger aktiv geworden ist.

Was tun, wenn Hepatitis B durch PCR bestätigt wird??

Es ist wichtig, geliebte Menschen zu schützen:

  • Bewahren Sie persönliche Hygieneartikel, die Haut und Schleimhäute beschädigen können (Zahnbürste, Rasiermesser, Maniküre), getrennt auf.
  • benutze ein individuelles Handtuch;
  • Wunden isolieren.

Es ist nützlich, sich an eine Diät zu halten und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Vorbehaltlich aller ärztlichen Vorschriften wird das Virus für immer beseitigt.

Qualitative PCR-Analyse für Hepatitis C, Interpretation der Ergebnisse

PCR-Analyse auf Hepatitis C: qualitative und quantitative Analyse des RNA-Virus

Tests auf Hepatitis B: Normen, Ergebnisse und deren Interpretation

HBsAg- und HCV-Bluttest: Was ist das? Indikationen, Dekodierung

Qualitative PCR-Analyse für Hepatitis C: Interpretation der Ergebnisse

Arten der PCR für Hepatitis B und Interpretation der Ergebnisse

Die Polymerasekettenreaktion ist eine Art Bluttest, mit dem Sie das Hepatitis-B-Virus genau nachweisen können. Ein Merkmal der Methode ist, dass sie HBV in einem frühen Stadium - bereits einen Monat nach der Infektion - nachweisen kann, während das spezifische Antigen eines Patienten erst nach 2 Monaten nachgewiesen wird... Die PCR kann nicht nur ein verbreitetes DNA-Virus nachweisen, sondern auch Mutantenstämme, die Sie mit keiner anderen Analyse erkennen können.

Bei der Dekodierung der PCR für Hepatitis B werden die Ergebnisse mit Standardwerten verglichen. Darauf aufbauend werden Rückschlüsse auf das Vorliegen einer Krankheit (positives Ergebnis), die Konzentration des Virus (Aktivität) oder das Fehlen einer Krankheit (negatives Ergebnis) gezogen. Die Datenverarbeitung dauert 2 Wochen.

Arten der PCR für Virushepatitis B.

Es gibt zwei Arten von Diagnostika, die für Hepatitis B verschrieben werden. Durch eine hochwertige PCR kann mit 100% iger Genauigkeit festgestellt werden, ob HBV im Blut vorhanden ist oder nicht. Die quantitative PCR zeigt die Aktivität des Virus, dh wie viele HBV-DNA-Fragmente in 1 ml Blut enthalten sind.

Hochwertige PCR und ihre Interpretation

Eine Blutuntersuchung auf Hepatitis B mittels PCR kann nur das Vorhandensein von DNA-Fragmenten aufdecken. Es wird verschrieben, wenn der Patient eine HBV-Infektion vermutet oder wenn andere diagnostische Methoden, beispielsweise serologische Tests, keine eindeutige Antwort geben. Die Entschlüsselung der Ergebnisse bei der Durchführung einer qualitativen Analyse ist sehr einfach:

  • negatives Ergebnis - kein Virus;
  • positives Ergebnis - Virus erkannt.

Der Zweck der Qualitäts-PCR besteht darin, das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus zu bestätigen oder zu leugnen sowie eine frühzeitige Diagnose zu stellen. Wenn HBV innerhalb von 1-2 Wochen nach der Infektion festgestellt wird, ist die Behandlung so effektiv wie möglich. Mit der aktiven Entwicklung von HBV für 2 Monate oder länger wird die Krankheit chronisch und kann nicht vollständig geheilt werden.

Wenn eine qualitative Hepatitis-PCR das Vorhandensein eines Virus anzeigt, besteht der nächste Schritt darin, eine quantitative Diagnose durchzuführen.

Quantitative PCR

Es reicht nicht aus, nur zu wissen, dass der Patient HBV hat, um eine wirksame Behandlung zu verschreiben oder die Ergebnisse der Therapie zu bewerten. Es ist notwendig, den Wert der Hepatitis-B-Virus-DNA in 1 ml Blut, dh die Viruslast des Körpers, zu quantifizieren. Diese Art der PCR für Hepatitis B wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  1. Vor der Verschreibung der Behandlung.
  2. Beurteilung der Wirksamkeit der Therapie.
  3. Um die Entwicklung der Resistenz des Virus gegen die eingenommenen Medikamente zu bestimmen.
  4. Um das Stadium zu bestimmen, in dem sich die Krankheit befindet.

Das Virus wird in internationalen Einheiten (IE / ml) oder der Anzahl der DNA-Kopien / ml gemessen, dh der Anzahl der DNA-Fragmente pro ml Blut. Das Verhältnis zwischen den beiden Einheiten hängt vom ausgewählten Testsystem ab und reicht von 2 bis 7 Kopien / ml in 1 IE / ml. Wenn das System unbekannt ist, wird der Durchschnittswert für die Neuberechnung verwendet:

1 IE / ml = 5 Kopien / ml

Wenn sofort eine quantitative Analyse durchgeführt wird, beträgt die Grenznorm für die Diagnose der Krankheit 75 IE / ml. Wenn das Ergebnis höher als dieser Indikator ist, wird die Diagnose HBV gestellt - HBV wird nicht erkannt.

Interpretation der quantitativen PCR

Bei Hepatitis B sind die folgenden Werte der Viruslast (Virämie), Kopien / ml, die PCR-Normen:

  • 10 ^ 5 Kopien / ml. Wenn bei einer hohen Virusaktivität innerhalb von sechs Monaten häufiger zweimal ein Anstieg des ALT-Spiegels beobachtet wird, wird sofort eine antivirale Therapie verschrieben.

Um herauszufinden, wie sich die Hepatitis-DNA in Bezug auf die Chronizität verhält, dh den Übergang von einer akuten zu einer chronischen Form, werden auch die Ergebnisse der PCR-Diagnostik verwendet:

  • HBV-DNA 2 x 10 ^ 6 Kopien / ml bedeutet, dass der Erwerb einer chronischen Form der Krankheit unvermeidlich ist.

Vorbereitung auf die Prüfung

Um das Vorhandensein von HBV durch PCR zu bestimmen, wird ein Bluttest aus einer Vene entnommen. Das Verfahren wird immer ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt. Es ist am besten, morgens ins Labor zu gehen, wenn die natürliche Ruhezeit von der Nahrung 8 Stunden beträgt. Damit die Ergebnisse der Untersuchung korrekt sind, müssen Sie im Voraus wissen, wie Sie sich richtig auf die Reise in die Klinik vorbereiten können. Zusätzliche Schritte sind wie folgt:

  1. Vermeiden Sie fetthaltige Lebensmittel, Rauchen, Alkohol und Sport 12 Stunden vor dem Eingriff.
  2. Unmittelbar vor der Blutspende 20 Minuten ruhen lassen.
  3. Bevor Sie mit dem Eingriff beginnen, müssen Sie die Krankenschwester vor den Medikamenten warnen, die Sie einnehmen..

Beachtung! Wenn die Diagnose bei einem Kind unter 5 Jahren gestellt wird, sollte ihm eine halbe Stunde vor dem Eingriff alle 10 Minuten 1 Glas gekochtes Wasser verabreicht werden..

Zusammenfassen

Die PCR-Diagnostik zum Nachweis von Hepatitis B ist heute die genaueste Methode. Die Methode ermöglicht es Ihnen, die latenten und mutierten Formen der Krankheit zu sehen, die Krankheit in den ersten Wochen nach der Infektion zu identifizieren und dementsprechend eine wirksame Behandlung durchzuführen. Je nach Situation wird eine qualitative oder quantitative PCR durchgeführt, die darauf abzielt, HBV nachzuweisen und seine Aktivität festzustellen. Um getestet zu werden, müssen Sie sich an einen Virologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Hepatologen wenden.

PCR für Hepatitis B.

Virushepatitis B ist eine schwere und gefährliche Krankheit. Die Gefahr dieser Krankheit liegt in den Komplikationen, die sich aus ihren Hauptmanifestationen ergeben. Daher ist es sehr wichtig, die Krankheit nicht zu beginnen, und eine rechtzeitige Diagnose wird dazu beitragen, dies zu erreichen..

Da Hepatitis B hauptsächlich durch kontaminiertes Blut übertragen wird, ist die Analyse dieser biologischen Flüssigkeit die Hauptmethode zur Diagnose dieser Krankheit. Dies ist insbesondere die Polymerasekettenreaktion (PCR). Aber wie wird PCR bei Hepatitis B eingesetzt? Was ist diese Analyse? Wie bereite ich mich richtig auf einen PCR-Test auf Hepatitis vor? Die Antworten finden Sie im Artikel.

Was ist diese Analyse??

Die Polymerasekettenreaktion ist ein Bluttest, der die Menge und Konzentration von DNA und RNA des Pathogens bestimmen kann. Mit der PCR können Sie die Krankheit rechtzeitig diagnostizieren und so das Risiko schwerwiegender Folgen der Krankheit verringern. Zur Diagnose der Virushepatitis B wird eine kleine Probe des venösen Blutes des Patienten entnommen.

Die Hauptaufgaben der PCR für Hepatitis B sind:

  • Diagnose eines viralen Leberschadens im frühesten Stadium seiner Entwicklung;
  • Klärung der Diagnose bei kontroversen Ergebnissen anderer Tests;
  • Erkennung von Virusträgern;
  • Bestimmung des Genotyps und des Quasi-Typs des Erregers.

Die Vorteile dieser Art der Diagnose sind ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und schnelle Ergebnisse. Unterscheiden Sie zwischen quantitativen und qualitativen PCR-Assays. Lassen Sie uns jeden von ihnen genauer betrachten.

Quantitative PCR für Hepatitis B.

Quantitative PCR für Hepatitis C wird durchgeführt, um die Menge an pathogener DNA im Blutplasma des Patienten zu bestimmen. Das bestimmte Fragment wird in diesem Fall zu einer einzigartigen DNA-Sequenz des strukturellen viralen Proteins.

Quantitative PCR wird nicht nur zur Diagnose verwendet. Bei der Behandlung von Hepatitis B kann dieser Test verwendet werden, um die Wirksamkeit der Viruslasttherapie festzustellen. Wenn es abnimmt, kann die Behandlung als erfolgreich angesehen werden..

Die Entschlüsselung einer hochwertigen Polymerasekettenreaktion wird unter Laborbedingungen von spezialisierten Gesundheitspersonal durchgeführt. Die wichtigsten Analyseindikatoren sind nachstehend aufgeführt:

  • Von 75 IE / ml bis 108 IE / ml - positiv;
  • Weniger als 75 IE / ml - negatives Ergebnis, der Erreger der viralen Leberschädigung wurde nicht nachgewiesen.

Wenn das Testergebnis positiv ist, können wir über den Nachweis eines Krankheitserregers im Körper des Wirts sowie über die damit einhergehende Viruslast sprechen. In diesem Fall kann dem Patienten eine bestimmte Behandlung verschrieben werden. Am effektivsten ist die Therapie mit innovativen antiviralen Mitteln. Derzeit wird HBV jedoch als nur teilweise heilbar anerkannt..

Eine negative PCR zeigt das Fehlen einer Infektion mit dem Erreger des Hepatitis B-Virus an. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Person vollständig gesund ist. Es wird empfohlen, auch auf andere Arten von Hepatitis getestet zu werden. Hepatovirus Typ C ist besonders heimtückisch, was meistens eine chronische Form der Krankheit ohne ausgeprägte Symptome hervorruft. Daher ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren..

Qualitative PCR-Analyse

Die qualitative PCR-Analyse auf Hepatitis B zielt auf den Nachweis des Erregers ab. Dies ist eine der genauesten Methoden zur Diagnose von Hepatoviren. Die Polymerasekettenreaktion basierend auf den venösen Blutproben des Patienten wird in Echtzeit durchgeführt.

Ein Indikator über 75,0 IE pro ml zeigt das Vorhandensein eines Erregers im Körper des Patienten an. Dies kann sowohl ein Virusträger als auch eine aktive Phase einer gefährlichen Krankheit sein..

Wann ist eine PCR angezeigt??

Die PCR-Methode für Hepatitis B wird von Hepatologen am meisten empfohlen, um das Vorhandensein des Virus im Blut zu überprüfen. In folgenden Fällen wird empfohlen, einen Polymerasekettenreaktionstest durchzuführen:

  • Bei offensichtlichen Symptomen von Hepatitis - Übelkeit, Erbrechen, Gelbfärbung der Sklera und der Haut, Schmerzen in der Leber, Verfärbung des Stuhls und Verdunkelung des Urins;
  • Mit intravenöser (Injektions-) Drogenabhängigkeit;
  • Mit hohen ALT- und AST-Werten in den Ergebnissen eines biochemischen Bluttests;
  • Mit Cholestase (Stagnation in der Gallenwege);
  • Schwangerschaft oder Operation, Vorbereitung auf die Geburt oder Operation;
  • Mit regelmäßiger Dialyse oder Bluttransfusionen;
  • Wenn Sie mit einem potenziell infizierten Partner Geschlechtsverkehr hatten.

Eine quantitative oder qualitative PCR-Analyse kann auch Personen verschrieben werden, die bereits in der Vergangenheit eine der Formen der Hepatitis hatten. Somit wird der Zustand des Patienten überwacht, da ein Rückfall möglich ist..

Wie vorzubereiten?

Jede Diagnose einer Viruserkrankung erfordert eine Vorbereitung, da sonst die Ergebnisse ungenau sind. Vor der Blutspende für die quantitative PCR bei Hepatitis B sollte der Patient:

  • Verweigern Sie schwere und fettreiche Lebensmittel am Tag vor der Blutprobe.
  • Essen Sie nicht innerhalb der letzten 8 Stunden vor dem Test.
  • Verweigern Sie den Konsum von Alkohol und Tabakerzeugnissen mindestens 1 Tag im Voraus.
  • Vermeiden Sie Stress und körperliche Überlastung und schlafen Sie gut.

Die Entnahme von Proben biologischer Flüssigkeiten für Forschungszwecke erfolgt am Morgen. Am häufigsten wird die PCR-Analyse auf Hepatitis B um 8 Uhr morgens durchgeführt.

PCR-Analyse auf Hepatitis B.

Ein DNA-haltiges Virus der Hepadnaviridae-Familie ist ein direkter Erreger von Hepatitis B. Die PCR-Analyse auf Hepatitis B ermöglicht die Bestimmung des Vorhandenseins eines DNA-Virus im Blut des Patienten. Ein positiver HBV-DNA-Test zeigt das Vorhandensein einer Infektion im Blut des Patienten an. Es ist zu beachten, dass die Diagnostik mithilfe der PCR-Analyse nicht nur das Vorhandensein einer Infektion, sondern auch deren quantitative Belastung und Aktivität ermöglicht. Diese Methode ist zuverlässig, genau und reproduzierbar. Die Quantifizierung von HBV-DNA unter Verwendung von qPCR kann verwendet werden, um die Wirksamkeit der HBV-Therapie zu überwachen und um das Verständnis der Naturgeschichte von HBV zu unterstützen.

Der Prozess der Infektion mit Hepatitis B erfolgt durch Haushalts- oder Sexualkontakt oder durch direkten Kontakt mit kontaminiertem Blut. Nach der Infektion gelangt das Virus in die Leberzellen, in denen es seine aktive Fortpflanzung fortsetzt. Durch den Blutkreislauf breiten sich pathogene Zellen im ganzen Körper aus. Es ist zu beachten, dass das Hepatitis B-Virus sehr resistent gegen Säure und hohe Temperaturen ist. Es ist in der Lage, seine schädlichen Eigenschaften sechs Monate lang beizubehalten..

Arten der PCR für Hepatitis B.

Heute werden zwei Arten der Diagnostik unterschieden, die bei Verdacht auf das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus verschrieben werden: qualitative PCR (ermöglicht die hundertprozentige Bestimmung des Vorhandenseins eines Virus im Blut) und quantitative PCR (ermöglicht die Bestimmung des Grads der Virusaktivität).

  • Arten der PCR für Hepatitis B.
  • Quantifizierung der quantitativen Analyse
  • Vorbereitung auf die Umfrage
  • Zusammenfassen

Eine hochwertige PCR wird verschrieben, wenn der Verdacht auf eine HBV-Infektion besteht oder wenn andere diagnostische Methoden kein eindeutiges Ergebnis erbracht haben. Diese Art der PCR-Analyse ist äußerst einfach zu entschlüsseln: negativ (es wurde kein Virus im Blut nachgewiesen), positiv (Virus wurde im Blut nachgewiesen). Die Hauptaufgabe einer qualitativen Analyse besteht darin, das Vorhandensein infizierter Zellen in den frühen Stadien der Krankheit zu bestimmen. Wenn das Virus zwei Wochen nach dem Verdacht auf eine Infektion diagnostiziert wurde, ist die Wirksamkeit der Behandlung um eine Größenordnung höher. Wenn das Virus etwa zwei Monate im Blut ist, wird die Krankheit chronisch und kann daher nicht vollständig geheilt werden..

Wenn die qualitative Diagnose das Vorhandensein von HBV im Blut bestätigt hat, verschreibt der Arzt eine quantitative Analyse.

Mit der quantitativen Analyse können Sie die Aktivität der Virusentwicklung im Körper des Patienten bestimmen. Diese Art der PCR-Analyse wird zugewiesen:

  • das Stadium der Krankheit zu bestimmen;
  • die Wirksamkeit der verwendeten Therapie zu überwachen;
  • das Ausmaß der Resistenz des Virus gegen ein bestimmtes Arzneimittel zu bestimmen;
  • für die Auswahl von Arzneimitteln.

Die quantitativen Indikatoren des Virus im Blut werden in IE pro Milliliter oder DNA pro Milliliter gemessen.

Wenn der Arzt sofort eine quantitative Diagnose verschreibt, ohne die qualitative zu überprüfen, werden 75 IE pro Milliliter als Norm angesehen. Wenn weniger internationale Einheiten gefunden werden, wird HBV nicht erkannt. Wenn die Werte höher als die Norm sind, wird das Vorhandensein einer viralen Hepatitis B diagnostiziert.

Quantifizierung der quantitativen Analyse

Die folgenden Indikatoren (in Kopien / Milliliter) gelten als die Norm für OCP bei Hepatitis B: weniger als 10 3 - das Virus ist inaktiv; von 10 4 bis 10 5 - das Virus ist normalerweise inaktiv; 10 6 - aktives Virus; 10 7 - Virus in einem hohen Aktivitätsstadium.

Basierend auf quantitativen Indikatoren ist es möglich, die Form der Krankheit (Beförderung, akut oder chronisch), das Ansprechen des Virus auf die Behandlung und die Notwendigkeit zusätzlicher Diagnosen mit absoluter Genauigkeit zu bestimmen.

Chronische Hepatitis B tritt auf, wenn die Virusaktivität 10 5 Kopien pro Milliliter beträgt. Die Beförderung wird diagnostiziert, wenn die quantitativen Indikatoren unter 10 5 Kopien pro Milliliter liegen.

Während des Behandlungszeitraums muss regelmäßig (alle drei Monate) eine wiederholte quantitative Diagnose durchgeführt werden, um den Zeitpunkt zu bestimmen, zu dem das Virus eine Immunität gegen die verwendeten Arzneimittel entwickelt, und die Methode zu ändern. Wenn alle Studien korrekt durchgeführt wurden und eine wirksame Behandlung ausgewählt wurde, zeigt eine wiederholte Analyse (nach drei Behandlungstagen) eine Abnahme der Aktivität pathogener Zellen um mindestens 85 Prozent.

Eine Leberbiopsie wird durchgeführt, wenn nach sechsmonatiger Behandlung die ALT-Werte doppelt so hoch sind wie die Norm, und die PCR-Diagnostik Werte unter 10 5 Kopien pro Milliliter Blut zeigt.

Vorbereitung auf die Umfrage

Die Analyse erfordert venöses Blut. Um die genauesten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie sich auf das Verfahren vorbereiten: Verweigern Sie die Einnahme von Nahrungsmitteln mindestens acht Stunden vor der Blutentnahme; die medikamentöse Behandlung innerhalb von zwei Tagen abbrechen (der Arzt muss vor der Einnahme von Medikamenten gewarnt werden); Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie 20 Minuten im Ruhezustand verbringen. Geben Sie Sport, Alkohol, Rauchen und fetthaltige Lebensmittel zwölf Stunden vor dem Eingriff auf.

Wichtig: Wenn für ein Kind unter fünf Monaten eine Diagnose erforderlich ist, muss es alle zehn Minuten sechzig Minuten vor der Blutentnahme einen Esslöffel gekochtes Wasser geben.

Zusammenfassen

Die PCR-Analyse auf Hepatitis B ist heute die genaueste Methode zur Diagnose des Virus. Mit dieser Methode können Sie mutierte und latente Formen der Krankheit identifizieren, die Krankheit in den ersten Tagen der Infektion diagnostizieren und daher die effektivste Behandlung auswählen. Der Laborassistent vergleicht die Ergebnisse der Analyse mit der Norm und gibt sie dann in die Schlussfolgerung ein. Die Daten werden innerhalb weniger Tage verarbeitet. Um eine Überweisung für eine PCR-Analyse zu erhalten, müssen Sie sich an einen Hepatologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Virologen wenden. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Behandlung umso effektiver ist, je früher Sie zum Arzt kommen, desto schneller werden die Ergebnisse erzielt..

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Spezialist für Infektionskrankheiten, Gastroenterologe, Lungenarzt.

Gesamterfahrung: 35 Jahre.

Ausbildung: 1975-1982, 1MMI, San-Gig, höhere Qualifikation, Arzt für Infektionskrankheiten.

Wissenschaftlicher Abschluss: Arzt der höchsten Kategorie, Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

Die Weiterbildung:

  1. Infektionskrankheiten.
  2. Parasitäre Krankheiten.
  3. Notfälle.
  4. HIV.

PCR-Diagnostik bei Hepatitis: Entschlüsselung, Tabelle

PCR-Analyse auf Hepatitis - was ist das und warum wird es durchgeführt?

Das Wesentliche bei der PCR-Analyse ist, dass ein Teil des untersuchten Gens gezwungen ist, sich in einem Reagenzglas unter Verwendung spezieller Enzyme und Bedingungen zu vermehren. Mit der PCR-Analyse auf Hepatitis-Viren können Sie den Virusstamm bestimmen, ohne den eine wirksame Behandlung nicht möglich ist: Jeder Genotyp reagiert unterschiedlich empfindlich auf antivirale Medikamente.

Es werden zwei Arten von PCR verwendet:

  • qualitativ;
  • quantitativ.

Die antivirale Therapie muss ständig überwacht werden, um die Behandlung rechtzeitig anzupassen. Für diese Zwecke wird auch die Polymerasekettenreaktion verwendet.

Qualitative und quantitative PCR

Qualitative PCR für Hepatitis gibt die Antwort: Gibt es einen Virusstamm im Blut des Patienten und welchen. Die Genotypisierung ist erforderlich, um die Diagnose und Prognose der Krankheit zu klären und den Zeitpunkt der Behandlung zu bestimmen.

Wenn das Vorhandensein des Virus bestätigt ist, wird eine quantitative PCR für Hepatitis durchgeführt, mit deren Hilfe die Anzahl der RNA-Moleküle in der Laborprobe des Patienten berechnet wird.

Vorbereitung für die PCR-Analyse auf Hepatitis

Für die Analyse nach der Polymerase-Reaktionsmethode wird venöses Blut benötigt. Dies muss morgens auf nüchternen Magen erfolgen..

Der Patient sollte sich ordnungsgemäß auf die Studie vorbereiten:

  • Für 10 Stunden, um Essen zu verweigern, können Sie nur sauberes Wasser trinken.
  • Hören Sie am Vortag auf, Alkohol zu trinken, rauchen Sie 4 Stunden lang nicht.
  • Körperliche und emotionale Belastungen sollten vor der Untersuchung vermieden werden..
  • Wenn dies 2 Tage lang nicht mehr möglich ist, muss der Laborassistent gewarnt werden, wenn dies nicht möglich ist. Einige Medikamente beeinflussen das Endergebnis.

PCR-Analyse auf Hepatitis C.

Wenn der PCR-Test auf Hepatitis C ein positives Ergebnis liefert, zeigt dies an, dass sich der pathogene Mikroorganismus kontinuierlich teilt und die Leberzellen infiziert.

Die nachfolgende quantitative PCR für Hepatitis C wird in internationalen Einheiten pro 1 ml oder IE / ml gemessen, was bedeutet, wie viele Kopien der Ribonukleinsäure eines bestimmten Stammes des C-Virus in 1 ml des Testbluts gefunden wurden.

Die folgende Tabelle zeigt die Dekodierung einer quantitativen Studie für Hepatitis C mit der PCR-Methode:

Viruslast, Kopien / mlLastbewertungDie Art der Replikation des Erregers
103 und wenigerSehr niedrigInaktiv
104 - 105NiedrigÖfter inaktiv
106MäßigAktiv
107GroßSehr aktiv
  1. Eine niedrige Viruslast ist ein Signal dafür, dass die therapeutische Behandlung richtig gewählt wurde und die Prognose für die Heilung von Hepatitis C günstig ist..
  2. Eine hohe Konzentration an Viruszellen weist darauf hin, dass sich die Krankheit in einer akuten Phase befindet. Das Blut des Patienten ist eine gefährliche Infektionsquelle.
  3. Die Viruslast, deren Indikatoren auf einem durchschnittlichen Niveau liegen, kennzeichnet entweder das chronische Stadium der HVS oder kann zwei Entwicklungstrends aufweisen: in Richtung ihrer Zunahme oder Abnahme.

Die quantitative PCR-Analyse auf Hepatitis C wird während der gesamten antiviralen Therapie durchgeführt: nach 4, 12 und 24 Wochen, um die Viruslast zu reduzieren.

Am Ende - nach 6 Monaten wird eine Kontroll-PCR durchgeführt.

PCR-Analyse auf Hepatitis B.

Eine PCR-Analyse auf Hepatitis B (B) wird durchgeführt, um eine Infektion nachzuweisen (HBV-DNA).

Die HBV-DNA-Konzentration wird in Kopien / ml oder me / ml gemessen. Bei der Bewertung der Ergebnisse der Studie orientieren sie sich an folgenden Indikatoren:

  • 2x10 ^ 6 - in fünfundneunzig Prozent der Fälle werden chronisch.

Dekodierung der PCR-Analyse auf Hepatitis

Die qualitative PCR-Analyse hat zwei Antworten:

  1. Negativ;
  2. positiv.

PCR-negativ bedeutet, dass in den Blutproben kein Pathogen gefunden wurde.

Die Wahrscheinlichkeit der Zuverlässigkeit des Ergebnisses beträgt 95%. Die restlichen 5% sind menschliches Versagen. Diese Möglichkeit ist aufgrund der hohen Anforderungen an die Studie zulässig:

  • Lagerungsregeln für Reagenzien;
  • angemessene Qualifikation des medizinischen Personals;
  • Reinheit des Biomaterials.

Das PCR-Kit selbst weist eine 100% ige diagnostische Genauigkeit auf.

Mit der quantitativen PCR für Hepatitis können Sie die Viruslast des Körpers des Patienten bestimmen. Mit seiner Hilfe:

  • das Stadium der Krankheit ist festgelegt (akut, chronisch);
  • Die Wirksamkeit der antiviralen Behandlung wird bestimmt.
  • Die Notwendigkeit einer Leberbiopsie wird bestimmt.

In einigen Fällen spürt der Patient keine Anzeichen der Krankheit, während die PCR-Methode eine Infektion festgestellt hat. Dies bedeutet, dass sich die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung oder in chronischer Form befindet. Zur Klärung der Diagnose sind zusätzliche Forschungsarbeiten für den frühen Beginn der antiviralen Behandlung erforderlich.

Kosten für die PCR-Diagnostik

Regierungskliniken führen kostenlos eine Blutuntersuchung auf PCR durch, wenn eine Überweisung von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einem Hepatologen vorliegt.

Bezahlte Dienste für die PCR-Diagnostik werden in allen großen russischen Städten angeboten. Die Kosten hängen von der Art des Tests, der verfügbaren Ausrüstung, dem Zeitpunkt und anderen Faktoren ab.

  • Eine hochwertige PCR-Analyse in Moskau und St. Petersburg kostet 600 bis 900 Rubel. In den Regionen - von 300 bis 800 Rubel.
  • Die Bestimmung der Viruslast von Hepatitis C kostet 17.000 bis 22.000 Rubel. Für Hepatitis B (B) der Preis einer quantitativen Studie: 1200-10000 Rubel.

Vor- und Nachteile der PCR-Methode

Was sind die Vorteile der Polymerasekettenreaktionsmethode gegenüber anderen diagnostischen Methoden??

  1. Breites Anwendungsspektrum. Mit der PCR können Sie mit Standardgeräten jedes Virus identifizieren.
  2. Die Genauigkeit der Bestimmung des Erregers. Durch Verwendung verschiedener Enzymkombinationen und Testtechniken wird eine 100% ige Testspezifikation für die bezeichnete Infektion erreicht.
  3. Hohe Empfindlichkeit. Mit dieser Technik können Sie das Vorhandensein eines Virusmoleküls im Blut nachweisen.
  4. Effizienz. Eine qualitative Analyse ist in wenigen Stunden fertig, eine quantitative Analyse in zwei Tagen.
  5. Diagnose des Virus während der Inkubationszeit. Bei der PCR wird der Erreger nicht durch das Vorhandensein von Antikörpern bestimmt, wenn bereits eine Immunantwort des Körpers vorliegt, sondern vor dem Einsetzen des pathologischen Prozesses, der die Behandlung erleichtert.

Die Nachteile der PCR-Analyse sind eine Folge ihrer Vorteile:

  • Für die Reinheit der Analyse ist der höchste Reinheitsgrad erforderlich, einschließlich der Luft im Labor, damit "fremde" DNA nicht in die untersuchte Probe gelangt.
  • hohe Anforderungen an das Personal bei der Probenahme und Analyse von Biomaterial.

Die Bewertung der erzielten Ergebnisse sollte vom behandelnden Arzt vorgenommen werden, der weiß, wie die wahre Analyse vom falsch positiven (wenn die Behandlung bereits abgeschlossen ist, aber ein nicht lebensfähiges Virus im Blut verbleibt) und vom falsch negativen (wenn das Virus im klinischen Bild nicht erkannt wird) zu trennen ist..

Analyse auf Hepatitis B: PCR-Studie

Die Fortschritte in der Medizin sind erstaunlich - viele Arten der Diagnostik waren noch vor einem halben Jahrhundert nicht verfügbar. Dank ihnen können jetzt sogar latente Krankheiten bestimmt werden - zum Beispiel eine PCR-Analyse für Hepatitis B des latenten Verlaufs. In der Tat ist es mit der Früherkennung der Pathologie einfacher, damit umzugehen.

Methodenessenz

An sich ist die Polymerasekettenreaktion eine Art Kopieren eines bestimmten DNA-Abschnitts unter Verwendung eines Satzes spezifischer Enzyme. Wenn in der vorgestellten Probe biologischen Materials - in der Regel menschliches Blut - Rückstände von Viruspartikeln der Hepatitis B vorhanden sind, können diese unter Laborbedingungen nachgewiesen werden - unter Verwendung der von Wissenschaftlern entwickelten PCR-Diagnosemethode.

Sie können die Reaktion anhand eines Standardsatzes sehen:

  • Matrix-DNA - in der sich ein Kopierbereich befindet;
  • DNA-Regionen mit ähnlicher Struktur - Primer;
  • ein Enzym, das die Reaktion aktivieren kann - Polymerase;
  • Laborreaktionslösung.

Es wurden zwei Varianten der Hepatitis B-Forschung entwickelt - nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ. Dies erhöht die Zuverlässigkeit des Ergebnisses - Sie können Mutantenstämme des Infektionserregers identifizieren. Daher ist die PCR-Methode in den meisten Ländern der Welt als "Goldstandard" der Diagnostik anerkannt. Es ermöglicht Ärzten, eine eindeutige Schlussfolgerung zu ziehen - eine Person hat eine Viruserkrankung Hepatitis B, auch mit ihrem latenten Verlauf, oder sie ist absolut gesund.

Qualitative PCR-Variante

Der Hauptzweck der Studie besteht darin, das Vorhandensein oder Fehlen von Hepatitis B-Viruspartikeln in einer Probe biologischen Materials zu bestimmen. Eine qualitativ hochwertige PCR-Untersuchung wird Personen für die folgenden Indikationen empfohlen:

  • Verdacht auf Hepatitis B-Infektion;
  • die frühe Phase des Krankheitsverlaufs - vor der Bildung der Immunantwort des Organismus einer infizierten Person;
  • zweifelhaftes Ergebnis anderer diagnostischer Methoden - zum Beispiel serologischer Bluttest.

Die Wirksamkeit eines solchen diagnostischen Verfahrens wurde bereits in der frühen Phase der Infektion beim Menschen - in den ersten 1-2 Wochen nach einer möglichen Infektion - überzeugend nachgewiesen. Eine komplexe Therapie, die der Arzt unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Laboranalyse auf Hepatitis auswählt, erhöht die Chancen der Patienten auf eine vollständige Genesung.

Quantitative PCR-Variante

Neben qualitativen PCR-Studien ist es wichtig, den quantitativen Parameter von Hepatitis B zu kennen - die Viruslast des menschlichen Körpers. Dies erleichtert dem Arzt die Auswahl des optimalen Behandlungsschemas für die Infektion. Quantitative PCR wird für folgende Fälle empfohlen:

  • vor der Ernennung einer antiviralen Therapie - eine Gesamtschätzung der Viruslast;
  • Überprüfung der Wirksamkeit der laufenden komplexen Behandlung - ob die Anzahl der Viren im Blutkreislauf abnimmt;
  • die Notwendigkeit, die Resistenz von Mikroorganismen gegen von einem Arzt verschriebene Medikamente zu bestimmen;
  • Frühzeitige Diagnose eines anhaltenden Fortschreitens der Infektion, Verschlimmerung der Schwere der Erkrankung.

PCR dekodieren

In den meisten Fällen empfehlen Experten die gleichzeitige Durchführung einer qualitativen und quantitativen Untersuchung mittels PCR. Auf diese Weise erhalten Sie das aussagekräftigste Ergebnis der Labordiagnose von Hepatitis B. Standardwerte der Viruslast:

  • weniger als 10x3 - infektiöse Mikroorganismen sind inaktiv, Spuren ihres Vorhandenseins wurden identifiziert (bis zu 200 Kopien / ml);
  • von 10x4 bis 10x5 - die Belastung des Körpers durch das Virus ist minimal;
  • ab 10x6 - das Virus ist aktiv, belastet aber das Lebergewebe durchschnittlich;
  • ab 10x7 - die Infektion hat ein detailliertes Krankheitsbild mit hoher Virusaktivität.

Wenn das PCR-Ergebnis positiv ist, kann der Spezialist anhand des quantitativen Parameters der Analyse schließen, in welchem ​​Stadium des Krankheitsverlaufs sich die Krankheit befindet:

  • Beförderung von Hepatitis B;
  • chronische Infektion - Infektion trat vor mehr als 3-6 Monaten auf;
  • akute Krankheitsperiode - bis zu 1-1,5 Monate ab dem Zeitpunkt des Eindringens von Viruspartikeln in den Blutkreislauf.

Wenn das PCR-Ergebnis der Studie negativ ist, kann es auch zwei Schlussfolgerungen geben: Es gibt keine Infektion im Körper und es gab keine oder die Person hat sich beispielsweise nach einer umfassenden rechtzeitigen antiviralen Therapie vollständig erholt.

Wer muss sich einer PCR für Hepatitis B unterziehen?

Ärzte werden nicht allen Menschen eine solche Untersuchung des Körpers als Blutspende für den PCR-Nachweis von Hepatitis B empfehlen. Wie bei jedem anderen medizinischen Verfahren hat die Bestimmung der Viruslast ihre eigenen Indikationen:

  • chirurgischer Eingriff liegt vor uns;
  • Die Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen ist erforderlich.
  • Schwangerschaft ist geplant oder wurde bereits diagnostiziert;
  • die Notwendigkeit einer ständigen Reinigung des Blutes von Kariesprodukten / Toxinen - mit schwerem Nierenversagen;
  • Zustand der Immunschwäche - Ausschluss von sekundären Komplikationen;
  • häufiger Kontakt mit biologischem Material - medizinisches Fachpersonal;
  • Auswahl des optimalen Behandlungsschemas für Lebererkrankungen;
  • Bewertung der Wirksamkeit der durchgeführten antiviralen Therapie bei Hepatitis B..

Vorbereitung für die PCR

Um das zuverlässigste Ergebnis zu erzielen - ob sich Hepatitis B tatsächlich im menschlichen Körper befindet - muss vor der Durchführung einer PCR-Studie eine Vorbereitung durchgeführt werden. Bei der Konsultation der untersuchten Person empfiehlt der Spezialist, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Passen Sie die Ernährung an - eine Woche vor dem Besuch des Labors lehnen Sie fettige, gebratene, geräucherte und würzige Gerichte ab. Es ist besser, mehr frisches Gemüse mit Obst, Suppen und Müsli in die Speisekarte aufzunehmen.
  • Vermeiden Sie 2-3 Tage vor der Untersuchung übermäßige körperliche Anstrengung, Stress und verzichten Sie auch auf alkoholische Getränke.
  • Achten Sie darauf, den behandelnden Arzt vor früheren chirurgischen Eingriffen, Virus- oder Infektionskrankheiten mit Leberschäden und vor ständig eingenommenen Medikamenten zu warnen.
  • Versuchen Sie am Vorabend der Studie, sich gut auszuruhen, seien Sie nicht nervös.

Am Morgen des Tages des PCR-Tests zum Nachweis von Hepatitis B sollten Sie mit einem Überweisungsformular eines Arztes auf nüchternen Magen ins Labor kommen. Wenn Sie rauchen, rauchen Sie etwa 30-40 Minuten lang nicht. Der Laborassistent entnimmt einer Vene die erforderliche Menge Blut und gibt eine biologische Probe zum Testen. Eine Person erhält am nächsten Tag buchstäblich eine Meinung - persönlich. Es muss dem behandelnden Arzt gezeigt werden, damit die richtige Diagnose gestellt werden kann..

Möglichkeit einer falschen Schlussfolgerung

Natürlich kann das Verfahren zur Durchführung einer Polymerasekettenreaktion mit einer Reihe von Verstößen durchgeführt werden, die die Genauigkeit des erhaltenen Ergebnisses beeinträchtigen. Der Einfluss wird sowohl von internen Faktoren ausgeübt - schlechte Vorbereitung der untersuchten Person als auch von externen Einflüssen - Temperaturabfall, Luftfeuchtigkeit im Labor, Kontamination von biologischem Material.

Ein falsch positives Ergebnis tritt bei Frauen während der Tragezeit eines Babys auf - aufgrund einer hormonellen Störung im Körper. In diesem Fall wird sie anderen diagnostischen Tests unterzogen, um die Beförderung von Hepatitis B auszuschließen.

Fehler in PCR-Studien sind ebenfalls möglich - im Verlauf akuter Infektionen der Atemwege, bei der Einnahme bestimmter Untergruppen von Arzneimitteln aufgrund einer Infektion mit Herpes, einer Infektion mit dem Cytomegalievirus. Weniger häufig hat der Unprofessionalismus des Laborassistenten eine Auswirkung - eine Kontamination der Blutprobe, wenn er ohne Handschuhe oder mit schlecht verarbeiteten Instrumenten damit arbeitet.

Das Vertrauen in die PCR-Methode zum Nachweis von Hepatitis B ist daher besser als in ein Labor, das sich seit vielen Jahrzehnten erfolgreich mit solchen Studien befasst. Die Mitarbeiter sind zertifiziert und hoch professionell..