Lebertests sind die Norm, Dekodierung, Gründe für den Anstieg

Die Leber ist eine der größten Drüsen im menschlichen Körper. Da Nervenenden darin fast vollständig fehlen, hat eine Person keine charakteristischen Schmerzen bei Erkrankungen des Organs. Am häufigsten werden Pathologien zu einem späteren Zeitpunkt erkannt. Welche Blutuntersuchung zeigt den Zustand der Leber? Dies wird diskutiert.

Indikationen für die Studie

Es gibt bestimmte Anzeichen, die auf eine Leberschädigung hinweisen. Charakteristische Symptome treten in der Regel bereits in fortgeschrittenen Stadien auf, was die Behandlung der Pathologie erschwert. Die Blutbiochemie zur Überprüfung der Leber wird im folgenden Fall verschrieben:

  • Gelbfärbung der Haut. Typisches Zeichen für einen erhöhten Bilirubinspiegel. Die Gelbfärbung der Haut- / Augensklera weist auf eine anhaltende Entzündung hin..
  • Erhöhte Organgröße. Um eine Abweichung im Anfangsstadium festzustellen, können Sie eine Ultraschalluntersuchung verwenden. Bei einer starken Zunahme des Organs hat der Patient eine Zunahme des Abdomens vor dem Hintergrund des Fehlens von Änderungen des Gesamtgewichts.
  • Abnehmen. Übelkeit und Verweigerung des Essens sind typisch für Lebererkrankungen, die zu Gewichtsverlust führen.
  • Bitterer Geschmack im Mund. Lebererkrankungen sind typischerweise bitter im Mund, beschichtete Zunge, dicke gelbbraune oder weiße Beschichtung, Risse auf der Oberfläche der Zunge.

Hauptindikatoren für Lebererkrankungen

Der Zustand der Leber kann auf bestimmte Enzyme überwacht werden. Das:

  • Eiweiß;
  • Bilirubin;
  • Aminotransferasen (AST und ALT)
  • alkalische Phosphatase (ALP)
  • Glutamatdehydrogenase (GLDH)
  • Sorbitoldehydrogenase (SDH)
  • γ-Glutamyltransferase (GGT)
  • Fructosemonophosphataldolase (FMF).

Eiweiß

Es ist das Hauptprotein, das vom Lebergewebe produziert wird. Ein gesundes Organ produziert innerhalb von 24 Stunden 150–250 mg / kg Albumin. Die Norm für einen Erwachsenen liegt bei 35–53 g / l. Wenn die Studie eine Abnahme zeigte, kann die Ursache sein: Leberversagen, chronische Hepatitis, Zirrhose.

Bilirubin

Es ist ein gelbes Pigment, das aus dem Abbau von Hämoglobin resultiert. Das entstehende indirekte Bilirubin gelangt in die Leber, wird unschädlich gemacht und auf natürliche Weise ausgeschieden. Normalerweise werden tagsüber 250-300 mg (Gesamtbilirubin) im menschlichen Körper gebildet. Indikatoren für direktes Bilirubin sind von diagnostischem Interesse. Norm - nicht höher als 5,1 Mikrometer / l.

Das Überschreiten der zulässigen Werte bei einer Blutuntersuchung weist auf folgende Pathologien hin:

  • Entzündung der Drüse viralen Ursprungs;
  • Zirrhose;
  • Alkoholvergiftung;
  • Cholangitis;
  • Steine ​​in den Gallenwegen.

Der Anstieg der Indikatoren für direkte / indirekte Bilirubinfraktionen kann verursacht werden durch:

  • toxische / virale Entzündung der Drüse;
  • Eiterung, bösartige Neubildungen im Lebergewebe;
  • zirrhotische Organschäden;
  • Mononukleose;
  • Echinokokkose.

Alaninaminotransferase (ALT, ALT)

Die ALT-Raten hängen vom Geschlecht des Patienten ab: für Männer - 10–40 Einheiten / l, für Frauen - 12–32 Einheiten / l. Eine Erhöhung der Enzymzahlen im Blutkreislauf kann mit akuter Hepatitis und obstruktivem Ikterus einhergehen. Ein Anstieg der ALT-Norm in Bezug auf das Zulässige wird bei Zirrhose und während der Behandlung mit Hepatotoxika festgestellt.

Eine Erhöhung der Enzymaktivität um das 4- bis 6-fache oder mehr weist auf eine schwere Lebererkrankung hin. Eine Abweichung wird vor dem Auftreten typischer Symptome - Gelbsucht, Schmerzsyndrom und andere - in etwa 1 bis 4 Wochen festgestellt. Nach der Entwicklung des Krankheitsbildes bleiben erhöhte ALT-Werte nicht länger als 2 Wochen bestehen, was ein Zeichen für eine signifikante Organschädigung ist.

Aspartataminotransferase (AST, AsAT)

Die Rate hängt vom Geschlecht ab: für Männer - 15–31 Einheiten / l, für Frauen - 20–40 Einheiten / l. Eine erhöhte AST-Aktivität wird im Falle des Todes von Hepatozyten aufgezeichnet. Darüber hinaus ist die Enzymleistung umso höher, je signifikanter die Schädigung des Organs ist. Ein Anstieg der quantitativen Indikatoren tritt auch bei akuter infektiöser und toxischer Hepatitis auf.

Die Diagnose von Lebererkrankungen umfasst die Berechnung des De-Ritis-Koeffizienten - des Verhältnisses der AST / ALT-Zahlen. Normalerweise ist es gleich und überschreitet die Zahl 1.3. Eine Änderung der Zahlen auf der unteren Seite des Indikators zeigt eine Organschädigung an.

Alkalische Phosphatase (ALP)

Die Aktivität des Enzyms hängt vom Geschlecht und der Altersgruppe ab. Ein gesunder Erwachsener hat 30–90 Einheiten / l. Ein Anstieg des ALP tritt bei Jugendlichen (bis zu 400 Einheiten / l) und werdenden Müttern (bis zu 250 Einheiten / l) auf. Ein signifikanter Anstieg des alkalischen Phosphatase-Index - 10-fach und höher - tritt mit der Entwicklung eines obstruktiven Ikterus auf. Wenn der Überschuss nicht so signifikant ist, kann eine der Formen der Hepatitis vermutet werden.

Glutamatdehydrogenase (GLDH)

Normalerweise zeigt ein biochemischer Bluttest einen vernachlässigbaren Gehalt an GlDH. Der Grund ist, dass es eines der Leberenzyme ist, die sich in der Zelle befinden. Und die Zunahme seiner Aktivität ermöglicht es, die Stärke des Organschadens festzustellen. Erhöhte Ergebnisse deuten auf den Beginn degenerativer Prozesse im Lebergewebe hin, die sowohl durch externe als auch interne Faktoren verursacht werden..

  • Neoplasien;
  • Lebermetastasen;
  • giftige Substanzen;
  • infektiöse Pathologien.

Die Berechnung des Schmidt-Koeffizienten hilft bei der Diagnose erheblich: CABG = (AST + ALT) / GldG. Mit der Entwicklung eines obstruktiven Ikterus liegt er im Bereich von 5 bis 15, bei akuter Hepatitis erreicht der Indikator 30 mit Metastasen - etwa 10.

Sorbitoldehydrogenase (SDH)

Die Norm ist ein Indikator, der 0,4 Einheiten / l nicht überschreitet. Wenn die Untersuchung einen 10- bis 30-fachen Anstieg der SDH ergab, ist dies ein deutliches Zeichen für eine akute Hepatitis.

γ-Glutamyltransferase

Bei einem gesunden Menschen beträgt die zulässige Konzentration an γ-Glutamyltransferase: bei Männern - 250–1800 nmol / l * s, in der weiblichen Hälfte - 167–1100 nmol / l * s. Eine Steigerung der Enzymleistung ist bei folgenden Problemen möglich:

  • obstruktiver Ikterus, Cholestase - eine 10-fache oder mehr Zunahme ist typisch für sie;
  • maligne Formationen - die Aktivität des Enzyms steigt 10-15 mal an;
  • chronische Hepatitis - 7 mal.

Fruktosemonophosphataldolase (FMF)

FMFA sollte nur in Spuren in Blut vorhanden sein. Die Bestimmung dieses Indikators ist für die Diagnose einer akuten Hepatitis erforderlich. In den meisten Fällen wird es zur Beurteilung der Leberfunktion bei Personen verwendet, deren berufliche Tätigkeit auf dem direkten Kontakt mit für die Leber toxischen Substanzen beruht.

Blutuntersuchung auf bösartige Neubildungen

Leberkrebs und Hepatitis werden durch den Nachweis von Antigenen gegen bestimmte Krankheiten bestimmt. Hepatitis-Marker: A (HAV) - Anti-HAV-IgM, IgM-Antikörper gegen Virus A; B (HBV) - Anti-HBs-Antikörper gegen das HBs-Antigen des B-Virus; C (HCV) - Anti-HCV-Gesamtantikörper gegen C-Virus-Antigene.

Der AFP-Tumormarker wird zum Krebsmarker. Die Bestätigung der Krankheit ist ein Ergebnis von über 10 IE. Ein Anstieg des Indikators kann auf das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas im Organ selbst, das Vorhandensein von Metastasen und embryonalen Krebs hinweisen.

Mit einem leichten Überschuss kann man vermuten:

  • Zirrhose;
  • Hepatitis;
  • Nierenversagen.

Vorbereitung für den Test

Die Blutbiochemie wird für den Fall verschrieben, dass die Leberfunktion überprüft werden muss. Die richtige Vorbereitung für die Blutspende hilft Ihnen, die genauesten Ergebnisse zu erzielen. Zwei bis drei Tage vor dem Besuch des Labors müssen Sie fetthaltige, frittierte Lebensmittel, Fast Food, Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch, Kakao, Kaffee und Marinaden vom Menü ausschließen.

Sie müssen eine Woche vor der Analyse aufhören, alkoholische Getränke einzunehmen. Ethyl beeinflusst nicht nur den Zustand der Hepatozyten, sondern auch die Blutgerinnungsrate. Am Morgen der Blutspende sollte der Patient nicht rauchen. Es ist jedoch besser, 10-12 Stunden vor dem Besuch des Labors auf Nikotin zu verzichten.

7 Tage vor der Analyse müssen Sie die Einnahme von Medikamenten, einschließlich Vitaminkomplexen, abbrechen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie die Pillen mindestens am Morgen der Blutspende aufgeben. Eine Frau muss sicher sein, dass sie nicht schwanger ist. Vor dem Hintergrund der Schwangerschaft ist es möglich, dass die zulässigen Normen überschritten werden. Und dies kann nicht als Symptom eines pathologischen Zustands angesehen werden..

Am Morgen der Blutspende müssen Sie sich weigern, Morgenübungen zu machen, da eine erhöhte körperliche Aktivität das Blutbild beeinflussen kann. Die Abgabe von Biomaterial erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Die letzte Mahlzeit sollte am Abend zuvor stattfinden. Das Abendessen sollte leicht sein.

Aus der Vena cubitalis wird Blut entnommen. Das Verfahren ist schmerzfrei, kann jedoch von leichtem Schwindel begleitet sein. Die Dekodierung der erhaltenen Analyse sollte vom behandelnden Arzt durchgeführt werden, da nur ein qualifizierter Spezialist in der Lage ist, alle erhaltenen Daten zu vergleichen und das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie festzustellen.

Leberfunktionstest

Die Leber ist ein wichtiges Organ des menschlichen Körpers, das unsere volle Existenz bestimmt. Der Körper ist an allen Stoffwechsel- und Verdauungsprozessen beteiligt, eliminiert Toxine. Essen, Getränke, Luft - alle passieren diesen Filter. Lebertests beziehen sich auf Laborbluttests, um eine objektive Beurteilung des Zustands eines Organs zu ermitteln. Solche Analysen benötigen nicht viel Zeit zum Entschlüsseln und können bei der Diagnose hilfreich sein..

Was sind Leberfunktionstests?

Um den Zustand und die Leistung der Leber zu bestimmen, verschreibt der Arzt einen biochemischen Bluttest, der die gesamte Informationsmenge nachweist. Leberproben sind Teil einer Studie (mehrere weitere Indikatoren sind enthalten):

  • AST (das Enzym Aspartat-Aminotransferase, das in allen Körperzellen vorkommt, das meiste jedoch in Leber- und Herzzellen);
  • ALT;
  • GGTP;
  • Gesamtbilirubin und seine Fraktionen;
  • alkalische Phosphatase;
  • Gesamtprotein.

Im Rahmen der Forschung wird die Konzentration verschiedener Substanzen analysiert. Ein signifikanter Anstieg der Parameter des Enzyms Alaninaminotransferase (ALT) weist auf einen kritischen Zustand der Leber, eine mögliche Zirrhose oder Hepatitis hin.

Als Referenz! Änderungen der GGTP-Normen sollten beachtet werden, auch wenn alle anderen Nummern in Ordnung sind. Ein Überschreiten der Norm kann auf eine alkoholische oder toxische Hepatitis, Diabetes mellitus und eine gastrointestinale Pathologie hinweisen.

Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der nach dem Abbau von Hämoglobin im Blut gebildet wird. Das Überschreiten seiner Norm verleiht der menschlichen Haut einen gelben Farbton. Die Albuminfraktion ist ein Transportprotein. Niedrige Werte können in einigen Fällen auf bösartige Tumoren hinweisen - Herzinsuffizienz oder Darmerkrankung;

Alkalische Phosphatase (ALP) wird für den Metabolismus von Spurenelementen (Phosphor und Calcium) benötigt. Abweichungen von der Norm signalisieren Probleme mit dem Phosphorstoffwechsel. Verminderte Spiegel sind selten und die Hauptursache für Hypophosphatasie, eine seltene Erkrankung des Knochengewebes (beeinträchtigte Skelettbildung, häufige Frakturen)..

Wann ist das Verfahren durchzuführen: Liste der Indikationen

Nicht alle Menschen kümmern sich um ihren Körper und unterziehen sich regelmäßig einer biochemischen Blutuntersuchung. Es gibt jedoch eine klassische Reihe von Symptomen. Wenn diese gefunden werden, sollten Sie einen Arzt zur weiteren Diagnose konsultieren:

  • die Augäpfel und die Haut haben eine gelbliche Färbung angenommen;
  • ein bitterer Geschmack erschien im Mund;
  • ein regelmäßiges Gefühl von Übelkeit;
  • die Zunge wird glatt und nimmt eine Himbeertönung an;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • "Unangemessener" Anstieg der Körpertemperatur (ohne ersichtlichen Grund).

Zusätzlich zu den aufgeführten Symptomen (der Patient kann sie selbst erkennen) gibt es eine Reihe von Pathologien, bei deren Erkennung der Arzt Leberfunktionstests verschreibt. Die Liste solcher Pathologien umfasst Veränderungen in der Struktur der Leber (während des Ultraschalls), Alkoholmissbrauch, Fettleibigkeit, Diabetes, Hepatitis jeglichen Ursprungs.

Als Referenz! Die aufgeführten klinischen Symptome können Vorläufer einer Reihe schwerwiegender Krankheiten sein. Krebs und Zysten, Verstopfung der Gallenwege, Leberzirrhose, Leberversagen - solche Krankheiten gefährden sogar das Leben eines Menschen.

Normale Indikatoren für Patienten unterschiedlichen Alters

Die Normen der Indikatoren für die untersuchten Substanzen unterscheiden sich nicht nur für Männer, Frauen und Kinder, sondern können für dieselbe Person in verschiedenen Lebensabschnitten unterschiedlich sein. Zum Beispiel für eine nullipare Frau und während der Schwangerschaft oder Stillzeit.

Lebertests: Normen für Indikatoren für Erwachsene und Kinder.

IndikatorenMännerFrauenKinder
AST5-47 U / l5-31 U / lbis zu 6 Wochen -22-70 U / l
bis zu 1 Jahr bis zu 15 - 60 U / l
ALT5-50 U / l5-35 U / lbis zu 6 Tagen - 49 U / l
bis zu 1 Jahr - 54 U / l
1-3 Jahre - 33 U / l
3-6 Jahre - 29 U / l
6-15 Jahre alt - 39 U / l
Gesamt-Bilirubin3,5-18 μmol / l3,5-18 μmol / lbis zu 1 Jahr 16 -68 μmol / l
1-15 Jahre - 3,4-20,7 μmol / l
Bilirubin direkt0-3.4
μmol / l
0-3.4
μmol / l
- -
Bilirubin indirekt2,5-13,5
μmol / l
2,5-13,5
μmol / l
- -
Gesamtprotein65-85 g / l65-85 g / l- -
Eiweiß35-50 g / l35-50 g / l- -
GGTP2-55 U / l4-38 U / lbis zu 6 Wochen 20-200 U / l
bis zu 1 Jahr - 6-60 U / l
bis 15 Jahre alt - 6-23 U / l
SHF32-117 IE / l32-117 IE / lbis zu 6 Wochen - 70-370 IE / l
bis zu 1 Jahr - 80-470 IE / l
1-10 Jahre alt - 65-360 IE / l 10-15 Jahre alt - 80-440 IE / l

Alle dargestellten Werte sind individuell. Sie hängen sowohl vom Geschlecht und Alter als auch vom Lebensstil der Person ab. Die Zuverlässigkeit des Ergebnisses kann vom Verzehr fetthaltiger Lebensmittel unmittelbar vor dem Eingriff abhängen. Wenn eine Person neben einer Lebererkrankung auch eine chronische Nierenerkrankung hat, erhöht sich zusätzlich der Prozentsatz falscher Daten..

Als Referenz! Bei Kindern sollten Leberfunktionstests anders interpretiert werden als bei Erwachsenen. Die Ergebnisse können durch schnelles Wachstum, Pubertät oder Geburtsfehler im Körper beeinflusst werden.

Sie sollten selbst keine Diagnose stellen. Nur ein erfahrener Arzt, der alle Daten analysiert, Alter und Geschlecht des Patienten verglichen und seine physiologischen Eigenschaften und seine Krankengeschichte kennt, kann eine zuverlässige Diagnose stellen. Um die Nerven zu beruhigen, sollten Sie jedoch die normalen Werte der aufgeführten Enzyme kennen.

Entschlüsselungsindikatoren für einen Erwachsenen

Eine solche Analyse ist bei der Diagnose vieler Krankheiten erforderlich. Am häufigsten werden Proben zur Manifestation von Symptomen von Lebererkrankungen (Beschwerden im rechten Hypochondrium, Gelbfärbung der Haut, Fieber und Übelkeit) oder zur Bekämpfung bestehender Krankheiten verschrieben.

Die Untersuchung von Leberfunktionstests besteht aus einer Bewertung von fünf Indikatoren: Gesamtbilirubin und vier Enzyme:

  • Alaninaminotransferase (ALT);
  • Aspartataminotransferase (AST);
  • Gammagritanyltransferase (GGT);
  • alkalische Phosphatase (ALP).

Jede Abweichung von der Norm ermöglicht es uns, über Leberfunktionsstörungen und ihre Pathogenese zu sprechen. Warum werden diese Enzyme untersucht? Der Arzt beurteilt die Effizienz der Leber nach mehreren Kriterien..

  1. Ein Anstieg der AST- und ALT-Spiegel weist auf eine mögliche Schädigung der Leberzellen aufgrund einer möglichen viralen oder toxischen Hepatitis oder die Entwicklung einer Autoimmunerkrankung hin. Indikatoren über der Norm können auch auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass der Patient hepatotoxische Arzneimittel trinkt.
  2. Ein Anstieg der ALP- und GGT-Spiegel weist darauf hin, dass die Galle in den für ihre Bildung verantwortlichen Organen stagniert. Dieses Phänomen kann durch "Blockierung" der Gallenwege mit Steinen und Helminthen ausgelöst werden.
  3. Bilirubin-Messwerte werden sowohl zur Identifizierung von Schäden als auch zur Erkennung von Staus verwendet. Eine Erhöhung des Spiegels im Körper zusammen mit einem erhöhten AST und ALT signalisiert eine Schädigung der Leberzellen. Ein Anstieg der direkten Bilirubinwerte zusammen mit einer erhöhten Aktivität von GGT und alkalischer Phosphatase weist auf die Entwicklung einer Cholestase hin..
  4. Der Gehalt an Gesamtprotein und Albumin zeigt die Wechselwirkung der synthetischen Leberfunktionen, und eine Abnahme des Proteingehalts weist auf eine Fehlfunktion dieser Funktionen hin..

Als Referenz! Zusätzliche Methoden für instrumentelle Tests - Zwölffingerdarmintubation und Platzierung von Ultraschallorganen - helfen dabei, die Diagnose genauer zu stellen..

Dekodierung für Kinder

Bei Säuglingen wird bequemerweise Blut aus der Ferse entnommen, bei älteren Kindern aus einer Vene. Jedes Alter hat seine eigene Testrate. Der Indikator wird durch das Wachstum des Kindes und seinen hormonellen Hintergrund beeinflusst. Ein Kind, das aufwächst, wächst aus vielen angeborenen Anomalien heraus, die anfänglichen Abweichungen normalisieren sich wieder. Bei identischen Tests sind Indikatoren für Erwachsene eine Abweichung und für Kinder die Norm.

Um zu entziffern, müssen Sie den Arzt über den Zeitpunkt und die Art der letzten Mahlzeit sowie über alle Medikamente informieren, die das Kind und die Mutter während des Stillens einnehmen.

Fast immer werden die gleichen Indikatoren untersucht wie bei Erwachsenen..

  1. ALT. Eine Abweichung dieses Indikators von den für eine bestimmte Altersgruppe festgelegten Normen weist auf Leberschäden, Erkrankungen der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse hin.
  2. AST. Ein Anstieg dieses Enzyms signalisiert eine Fehlfunktion des Herzens, der Skelettmuskulatur, der Leber und des Blutes.

Durch gleichzeitiges Studium von ALT und AST können Sie die Grenze zwischen Herzpathologie und Leberpathologie ziehen.

  1. Eine erhöhte GGT zeigt eine Lebererkrankung an, und eine verringerte GGT zeigt eine Abnahme der Aktivität der Schilddrüse an..
  2. ALP - ein erhöhter Gehalt an alkalischer Phosphatase kann auf Erkrankungen der Leber, der Gallenwege, der Nieren und des Skelettsystems hinweisen, während eine Abnahme - auf eine Erbkrankheit, eine schwere Anämie und einen Mangel an Wachstumshormon während der Pubertät zurückzuführen ist.
  3. Billirubin. Ein Anstieg signalisiert Herzerkrankungen, hämolytischen Ikterus, Lebererkrankungen und Störungen des Gallenflusses.

In welchen Situationen können die Tests falsch sein?

Die Analyse erfordert einige Tropfen venösen Blutes (der Vorgang dauert nicht lange). Um falsche Indikatoren zu vermeiden, müssen Sie besonders auf die vorbereitende Vorbereitung achten. Einige Tage bevor Sie zum Arzt kommen, müssen Sie fetthaltige Lebensmittel, Kaffee und, wenn möglich, das Rauchen von der Diät ausschließen.

Blut sollte auf leeren Magen von 7:30 bis 11:00 Uhr entnommen werden. Trainieren oder rauchen Sie vorher nicht. Ein Hindernis für das Bestehen des Tests ist Alkoholmissbrauch am Vortag. Wenn alle oben genannten Punkte vernachlässigt werden, ist das erhaltene Ergebnis nicht korrekt. Die gezeigten Änderungen ergeben ein falsches Bild des Leberzustands.

Gründe, die das Ergebnis von Lebertests beeinflussen:

  • Medikamente;
  • zusätzliche Pfunde und Fettleibigkeit;
  • Drücken einer Vene mit einem Tourniquet;
  • sitzender Lebensstil;
  • Vegetarismus;
  • Schwangerschaft.

Nach dem Eingriff müssen Sie unbedingt ein Produkt essen, das schnelle Kohlenhydrate enthält: eine Banane, ein Stück dunkle Schokolade oder süßen Tee mit Keksen.

Was bedeutet ein Anstieg der Leberenzyme bei einer Blutuntersuchung?

Was ist ein Lebertest??

Ein korrekterer Begriff ist "Leberfunktionstests". Dies ist eine Blutuntersuchung, die mehrere Indikatoren enthält, die den Zustand der Leber am besten charakterisieren. Für eine genaue Beurteilung dieser Indikatoren muss Blut aus einer Vene auf leeren Magen gespendet werden, dh Sie können 8-10 Stunden vor dem Test zum letzten Mal essen und spätestens 4 Stunden trinken. Am Tag vor dem Laborbesuch können Sie kein Fett essen, frittieren, keinen Alkohol nehmen, wenn Sie natürlich die "wahren" Ergebnisse wissen wollen.

Welche Indikatoren enthält der Lebertest? Was meinen sie?

Die Analyse umfasst mehrere Indikatoren. Das:

  1. Eiweiß. Es charakterisiert, wie die Leber mit einer ihrer Funktionen fertig wird - der Proteinsynthese. Die Albumin-Norm beträgt 38-50 g / l. Dieses Protein selbst wird benötigt, um den flüssigen Teil des Blutes nicht aus den Gefäßen "freizusetzen", viele Substanzen, einschließlich Arzneimittel, zu binden und sie an Organe und Gewebe zu bringen..
  2. Bilirubin. Dies ist eine Substanz, die durch den Abbau von Hämoglobin entsteht. Es ist sein Überschuss, der die Haut gelb färbt, was als "Gelbsucht" bezeichnet wird. Bilirubin ist häufig und hat 2 Fraktionen - direkt und indirekt. Jeder von ihnen spiegelt bestimmte Prozesse in der Leber und einigen anderen Organen wider. Dies ermöglicht es dem Arzt, auf der Grundlage ihrer Einschätzung anzunehmen, dass eine Störung des Körpers in der Leber selbst, in der Bauchspeicheldrüse und in den Gallenwegen aufgetreten ist oder dass ein erhöhter Abbau von Erythrozyten vorliegt, die nicht mit dem hepato-biliären System assoziiert sind. Der Lebertest hat die folgende Norm für Bilirubin: insgesamt - 3,5 - 18 μmol / l, indirekt - etwa 2/3 der Gesamtmenge (2,5-13,5 μmol / l), direkt - 0 - 3,4.
  3. ALT kann auch als ALAT bezeichnet werden. Dies ist das Enzym Alaninaminotransferase, ein Anstieg, bei dem über 31 U / l (oder über 0,65 nmol / l * h) anzeigt, dass aus irgendeinem Grund die Leberzellen zerstört werden. Es kann sich um Virushepatitis, Leberzirrhose und Leberschäden aufgrund von Vergiftungen mit Pilzen, anderen Giften und Alkohol handeln. ALT wird normalerweise in Verbindung mit einem anderen Enzym gemessen - AST.

a) ALP. Ein erhöhter Lebertest zusammen mit einem Anstieg dieses Indikators ("alkalische Phosphatase" genannt) weist auf die sogenannte "Cholestase" hin - Stagnation der Galle in den Zellen der Leber oder ihrer Gänge. Ein Anstieg des ALP allein zeigt an, dass eine Person höchstwahrscheinlich eine Knochenerkrankung hat. Eine weitere Untersuchung ist erforderlich. Die Rate dieses Indikators ist je nach Geschlecht und Alter unterschiedlich (durchschnittlich 30-126 U / l)..

b) GGTP oder GGT. Dieser Lebertest (die Norm liegt bei bis zu 40 U / l), dessen Anstieg (die Obergrenze schwankt je nach Alter und Geschlecht) normalerweise auf Cholestase hinweist, kann aber auch bei anderen Krankheiten und Situationen festgestellt werden.

Daher sollte der gesamte Bereich der Leberfunktionstests bewertet werden. Manchmal ist es notwendig, zusätzliche Tests durchzuführen und sich Ultraschall- und anderen Studien zu unterziehen, um die Ursache der Krankheit zu verstehen.

Was ist ein Lebertest?

Unter Leberindikatoren oder auf andere Weise werden Proben als biochemische Untersuchung von Blut aus einer Vene verstanden, deren Hauptzweck darin besteht, die genauesten Schlussfolgerungen über die Funktion der Leber zu ziehen.

Mit der Studie können Sie den Grad der Beeinträchtigung einer Reihe von Funktionen der Drüse, den Gehalt an Proteinen und Enzymen sowie deren Konzentration beurteilen. Basierend auf der Analyse ist es möglich, andere diagnostische Verfahren vorzuschreiben, wonach ein individueller Behandlungsplan für den Patienten ausgewählt wird..

Zu den für die Diagnosestellung wichtigen Lebertests gehören:

  • ALT und AST. Dies sind Enzyme, das erste steht für Alaninaminotransferase, das zweite für Aspartataminotransferase;
  • Gamma-Glutamin-Transpeptidase (GTPP);
  • Albumin (gesamtes sowie direktes und indirektes Protein);
  • alkalische Phosphatase (ALP);
  • Bilirubin.

Zusätzlich kann ein Koagulogramm verschrieben werden - eine Beurteilung der Blutgerinnungskomponenten.

Leberanalysen zeigen Veränderungen nicht nur in der Funktion der Leber, sondern helfen auch dabei, Abweichungen in der Arbeit der von der Drüse abhängigen Organe festzustellen - der Gallenblase und ihrer Kanäle, des Herzens und der Nieren.

Empfehlungen zur Erhöhung der ALT

Wenn die biochemischen Parameter des Blutes von den Normalwerten abweichen, werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, um die genaue Ursache des betroffenen Organs und die Schwere der Erkrankung festzustellen. Das Schema des therapeutischen Verlaufs beruht auf einem spezifischen Problem des Patienten.

Bei Leberschäden werden immer Hepatoprotektoren verschrieben - Essentiale Forte, Heptral, Karsil - sie schützen Leberzellen, verhindern Zerstörung, beschleunigen Regenerationsprozesse, stellen die Organfunktion wieder her.

Zusätzliche Empfehlungen sind Ernährung, Ablehnung von schlechten Gewohnheiten - Alkohol, Rauchen. Nur in einem Komplex ist es möglich, Leberzellen wiederherzustellen, die Funktion des Organs zu normalisieren.

Grundlegende biochemische Parameter der Leber

Zu den Indikatoren für Tests auf Lebererkrankungen, die für die Diagnose von Leberveränderungen von entscheidender Bedeutung sind, gehören:

  1. ALT-Enzym. Enthalten in den Zellen von Hepatozyten. Aktiviert den Proteinstoffwechsel, mit pathologischem Zerfall der Leberparenchymzellen, gelangt es in erhöhter Menge ins Blut.
  2. AST-Enzym. Es kommt nicht nur in Hepatozyten vor, sondern auch in Muskelfasern und Herzgeweben. Daher ist die Festlegung seiner Konzentration nur in Bezug auf ALT wichtig. Dieser Indikator bestimmt am genauesten den Grad der Schädigung von Hepatozyten.
  3. Alkalische Phosphatase. Es befindet sich in der Leber und ihren Gängen und ist auch im Knochengewebe vorhanden. Eine Abweichung in die eine oder andere Richtung kann sowohl auf die Pathologie der Drüse als auch auf die Verschlechterung des Knochenzustands einschließlich der Tumorprozesse hinweisen. Bei Kindern steigt die ALP ohne pathologische Störungen im Körper während des schnellen Wachstums und bei Frauen nach der Schwangerschaft an.
  4. Eiweiß. Das in der Leber produzierte Hauptprotein. Mit seiner Hilfe werden biologisch aktive Substanzen durch den Körper übertragen und Flüssigkeit in den Blutgefäßen zurückgehalten..
  5. Bilirubin. Gesamtbilirubin bezieht sich auf das Verhältnis von direkt und indirekt. In Leberzellen wird indirektes Bilirubin neutralisiert und in direktes Bilirubin umgewandelt, das als harmlos für den Körper gilt. Danach wird es auf natürliche Weise ausgeschieden. Ein Anstieg des indirekten Bilirubins ist bei Erkrankungen des Blutes und bei Verletzung der Filterfunktion der Drüse möglich. Direktes Bilirubin steigt an, wenn sich der Gallenfluss verschlechtert.
  6. Gammaglutamin-Transpeptidase. Aufgrund dieses Enzyms dringen Aminosäuren frei in die Zellmembran ein. Die GTTP ändert sich häufig bereits vor dem Auftreten von Abweichungen im Verhältnis von ALT und AST. Daher ist dieser Indikator für die Diagnose von Lebererkrankungen im frühesten Stadium ihres Auftretens sehr wichtig..

Taktik des Patientenmanagements

Bei der Bestimmung erhöhter Leberenzyme verschreibt der Arzt eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen, um den Zustand des Patienten zu klären. Der Spezialist empfiehlt dem Patienten sofort, die Behandlung mit einer Korrektur der Ernährung zu beginnen. Ziel ist es, die Belastung der Leber zu verringern, den Körperfettgehalt zu verringern, Toxine und Toxine zu entfernen.

Es ist wichtig, die Menge an Gemüse zu erhöhen, die Sie essen. Besonders nützlich sind Spinat, Kohlgemüse, Salat und Löwenzahn. Sie müssen auch die Menge der verzehrten Lebensmittel erhöhen, die Antioxidantien enthalten (Avocados, Nüsse)..

Das Tagesmenü sollte mindestens 50 g Ballaststoffe enthalten, insbesondere Ballaststoffe. Solche Substanzen reinigen den Körper von "schlechtem" Cholesterin und tragen zur Normalisierung des Gallensystems bei. Faserreiche Lebensmittel:

  • Obst;
  • Nüsse;
  • Getreide;
  • Beeren;
  • Hülsenfrüchte;
  • grünes, blättriges Gemüse.

Die Behandlung umfasst die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Protein, da Proteinstoffe als notwendige Grundlage für die Wiederherstellung geschädigter Hepatozyten angesehen werden. Wie viel davon in der täglichen Ernährung enthalten sein sollte, wird Ihnen der Arzt mitteilen. Es ist wichtig, nicht zu viel zu konsumieren, um den Lebermechanismus für die Verarbeitung von Proteinen nicht zu überlasten..

Sie müssen genug sauberes Wasser trinken. Jeden Tag müssen Sie bis zu 2 Liter Flüssigkeit trinken: auf nüchternen Magen, vor jeder Mahlzeit, vor und nach körperlicher Aktivität, vor der Abendruhe.

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Kräutermedizin wirkt sich günstig auf die Leber aus und reduziert die pathologischen Parameter von Enzymen. Die Behandlung besteht in der Verwendung von Kräutertees. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt über die Möglichkeit solcher Ereignisse konsultieren.

Nützliche pflanzliche Zutaten:

  • Astragalus;
  • Löwenzahn;
  • Distel.

Kurkuma sollte der Nahrung zugesetzt werden, um die Manifestationen entzündlicher Prozesse zu verringern, und Knoblauch, der eine Antitumorwirkung hat. Antioxidantienreiche Nahrungsergänzungsmittel können mit ärztlicher Genehmigung verwendet werden.

Behandlung von Krankheiten

Wenn während der Diagnose ein pathologischer Prozess festgestellt wird, der der Grund für den Anstieg der Leberenzyme war, muss dieser behandelt werden. Ein qualifizierter Spezialist wählt ein Therapieschema für einen Patienten entsprechend einem bestimmten klinischen Fall aus.

Leberenzyme spielen eine wichtige Rolle bei einer Reihe von Prozessen im menschlichen Körper. Ihr diagnostischer Wert ist die Fähigkeit, Krankheiten und pathologische Zustände frühzeitig zu erkennen.

Zurück: Welche biochemischen Bluttestindikatoren weisen auf eine Lebererkrankung hin? Weiter: Hautausschlag, Akne und juckende Haut mit Lebererkrankungen

Analyse

Die Rate der Leberfunktionstests und die Interpretation der Analyse hängen weitgehend von der richtigen Vorbereitung für die Blutentnahme ab. Es enthält:

  1. Blut spenden auf nüchternen Magen. Normalerweise wird morgens Blut abgenommen, sodass Sie erst am Abend zuvor, spätestens um 8:00 Uhr, essen können.
  2. Drei Tage vor der Probenahme des Biomaterials sollte Alkohol ausgeschlossen werden. Es wird heutzutage auch nicht empfohlen, zu fetthaltige Lebensmittel zu essen, starken Kaffee und Tee zu trinken.
  3. Vor dem Test dürfen Sie drei Stunden lang nicht rauchen und keine körperliche Arbeit verrichten, einschließlich Morgenübungen und Joggen.

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss er den Arzt darüber im Voraus informieren. Wenn der Arzt dies für notwendig hält, sollte die Einnahme von Medikamenten am Vorabend der Studie vorübergehend abgebrochen werden.

Die Vorbereitung der Kinder auf die Analyse erfolgt wie bei den Erwachsenen. Die einzige Ausnahme sind Säuglinge. Es ist ratsam, sie spätestens drei Stunden vor der Studie zu füttern, aber der Arzt muss wissen, was das Kind gegessen hat.

Wenn das Baby Muttermilch erhält, sollte die Mutter vor der Analyse ihre Ernährung anpassen und die eingenommenen Medikamente 1-2 Tage lang ablehnen.

Die Blutentnahme für Leberfunktionstests erfolgt aus der Kubitalvene. Zur Bestimmung der Blutparameter werden nicht mehr als 5 ml Biomaterial benötigt. Nach der Blutentnahme sind keine Einschränkungen zu beachten. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass geschwächte Patienten vorübergehend schwindelig werden können. Nach dem Eingriff sollten Sie einige Zeit unter der Aufsicht eines Gesundheitspersonals verbringen..

Bei Neugeborenen kann Blut aus den Venen am Kopf oder an der Ferse entnommen werden.

Ausbildung


Es wird empfohlen, vor der Analyse nur leicht verdauliche gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen..
Bevor Sie Blut für Leberfunktionstests spenden, müssen Sie sich mehrere Tage lang weigern, frittierte, fettige und würzige Lebensmittel zu essen. Es wird auch empfohlen, die Einnahme von alkoholischen Getränken und das Rauchen auszuschließen. Die Diät wird die Verzerrung der Ergebnisse beseitigen. Sie können keine schwere körperliche Bewegung machen und es ist wichtig, Stresssituationen zu vermeiden. Unmittelbar 8 Stunden vor der Analyse lohnt es sich, das Essen abzusetzen und keine Medikamente einzunehmen. Am Vorabend sollten Sie keinen starken Tee oder Kaffee trinken. Wenn diese Vorbereitungsregeln nicht befolgt werden, zeigt die Studie ein falsches Ergebnis..

Dekodierung der Analyse für Leberfunktionstests bei Erwachsenen

Tabelle zur Entschlüsselung der Norm des Bluttests für die Leber bei Erwachsenen

Biochemischer ForschungsindikatorDie Norm bei FrauenDie Norm bei Männern
ALT31 Einheiten / l37 Einheiten / l
AST35 Einheiten pro Liter47 Einheiten
GTTP33 Einheiten / l49 Einheiten / l
Gesamt-Bilirubin8,5-20,5 umol / l
Direktes Bilirubin15,4 μmol / l
Gesamtprotein60 bis 80 Gramm pro Liter
EiweißInnerhalb von 40-60 Prozent

Es ist zu beachten, dass Laboratorien unterschiedliche Analysegeräte verwenden, sodass die Indikatoren geringfügig abweichen können..

  • Bilirubin. Ein Anstieg des direkten und indirekten Bilirubins weist auf eine akute oder chronische Hepatitis, pathologische Prozesse im Gallenausscheidungssystem, eine Vergiftung oder eine Überdosierung hin. Bilirubin im Blut steigt auch bei strengen Diäten an.
  • AST. Ein Anstieg dieses Enzyms tritt mit dem Tod des Lebergewebes, mit Virushepatitis sowie mit Störungen in der Arbeit des Myokards auf. Um festzustellen, welches der Organe geschädigt ist, hilft das Verhältnis von AST zu ALT, normalerweise sollte es im Bereich von 0,8-1 liegen. Wenn dieser Koeffizient verringert wird, deutet dies auf eine Leberschädigung hin. Mit einem erhöhten Wert sollte eine erweiterte Untersuchung auf Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems durchgeführt werden.
  • ALT. Ein erhöhter Wert dieses Enzyms ist bei Hepatitis, Zirrhose, Nekrose des Lebergewebes, Vergiftung des Körpers, einschließlich Alkoholiker, möglich.
  • ALF. Alkalische Phosphatase nimmt bei Sarkoidose, Lebernekrose, Tuberkulose und Gelbsucht zu. Der physiologische Anstieg der Phosphatase bei Frauen tritt während der Wechseljahre und nach der Empfängnis auf.
  • Eiweiß. Abnahme der malignen Prozesse, Leberentzündung und Abbau von Hepatozyten. Albumin steigt während der Dehydration, in schweren Stresssituationen, bei Patienten mit Verletzungen und Verbrennungen an.
  • Gammaglutamin-Transpeptidase. Die Rate der GTTP-Einheiten und wie stark der Wert in die eine oder andere Richtung abweicht, ist einer der wichtigsten Indikatoren in der biochemischen Analyse. Die Abweichung der Gamma-Glutamin-Transpeptidase tritt bereits im Anfangsstadium einer Nierenfunktionsstörung auf. Die Veränderung weist auf Infektionsprozesse, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, toxische Organschäden, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin.

Was sind die Gründe für die Abweichung von der Norm?

Wenn die Analyse für Leberfunktionstests erhöhte Werte ergab, bedeutet dies, dass der Patient solche pathologischen Zustände hat:


Fettreiche kalorienreiche Lebensmittel provozieren die Entwicklung von Fetthepatose.

  • Virushepatitis;
  • Cholestase;
  • Cholelithiasis;
  • helminthische Invasion;
  • falsche Ernährung;
  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • Gefäßthrombose;
  • atherosklerotische Läsion der Organarterien;
  • Diabetes mellitus;
  • Mangel an Vitaminen und Eiweiß in der Ernährung;
  • Stress;
  • Schwangerschaft;
  • Diät, die Lebensmittel tierischen Ursprungs einschränkt;
  • Fettleibigkeit;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Trauma.