Vorbereitung auf die Gallenblasenentfernung mit Laparoskopie

Die Medizin steht heute nicht mehr still. In jüngerer Zeit wurde die Operation nur auf dem Bauchweg durchgeführt, und jetzt gibt es viele Möglichkeiten, den Patienten vor dem Leiden zu bewahren, ohne die Organe öffnen zu müssen. Eine dieser Methoden ist die laparoskopische Methode, mit der Sie den pathologischen Prozess eliminieren und einige Organe entfernen können, ohne tiefe Narben und Schnitte am Körper des Patienten zu hinterlassen. Dieser Artikel hilft Ihnen zu verstehen, wie die Vorbereitung für die Operation zur Entfernung der Gallenblase, die Laparoskopie und welche Indikationen für dieses Verfahren vorliegen..

Indikationen und Kontraindikationen

Die Vorbereitung für die Laparoskopie der Gallenblase beginnt unmittelbar nachdem der Arzt die Notwendigkeit einer Operation festgestellt, alle klinischen Analysen und Diagnosen durchgeführt und das Risiko von Nebenwirkungen beseitigt hat.

Die Laparoskopie der Gallenblase ist ein chirurgischer Eingriff, der gegenüber der Bauchoperation viele Vorteile bietet - von weniger Nebenwirkungen über eine schnelle Genesung des Patienten bis hin zu geringfügigen Gewebe- und Organschäden, dank derer die Patienten keine wochenlangen Schmerzen ertragen müssen. Wie alle Verfahren weist diese Manipulation jedoch eine Reihe von Indikationen und Kontraindikationen auf, die die Kategorie der Personen bestimmen, die diese Art von Intervention erhalten können..

Die Hauptindikationen für die Laparoskopie sind Erkrankungen der inneren Organe wie:

  • Chronische Entzündung der Gallenblase, kalkhaltiger Typ.
  • Gallensteinkrankheit mit gestörter Leitung und Abfluss der Galle.
  • Akute Cholezystitis in den ersten zwei Tagen nach Ausbruch der Krankheit.
  • Polypen und Zysten an der Gallenblase.
  • Gallenblasenneoplasien der gutartigen Genese.
  • Ineffektivität der Behandlung mit konservativen Methoden.
  • Das Auftreten von Gelbsucht mechanischen Ursprungs.

Neben offensichtlichen Indikationen weist diese Pathologie viele Kontraindikationen für die Operation auf. In diesen Situationen sind nach laparoskopischen Operationen Komplikationen möglich. Sie sollten den Eingriff daher vollständig abbrechen oder warten, bis die Kontraindikationen beseitigt sind und sich der Zustand normalisiert, wenn die Symptome vergehen.

Die wichtigsten Kontraindikationen für laparoskopische Eingriffe:

  • Pathologien des Herz- und Atmungssystems, die für chirurgische Eingriffe gefährlich sind.
  • Das letzte Trimester, in dem ein Baby geboren wurde.
  • Akute Entzündung des Magens und der Bauchspeicheldrüse.
  • Bauchabszesse.
  • Störungen des endokrinen Systems - Fettleibigkeit, Diabetes mellitus.
  • Peritonitis.
  • Blutgerinnungsstörungen.
  • Das Vorhandensein eines Herzschrittmachers im Körper.
  • Bösartige Tumore.
  • Fisteln in der Gallenblase.

Wie Sie sehen können, schränkt der laparoskopische Eingriff zusammen mit den hohen Vorteilen die Anzahl der Personen ein, die sich diesem Verfahren unterziehen können. Nur ein Arzt kann nach einer vollständigen Untersuchung feststellen, welche Art von Intervention eine Person benötigt und ob es möglich ist, sie in diesem Stadium der Krankheit durchzuführen, deren Symptome eine Cholezystektomie verbieten.

Ausbildung

Derzeit ist die häufigste Methode der Cholezystektomie die laparoskopische. Die Laparoskopie der Gallenblase - obwohl minimal invasiv - ist ein ziemlich kompliziertes Verfahren, das viele Tricks hat und besondere Fähigkeiten und eine ärztliche Einstufung erfordert.

Die Vorbereitung der Laparoskopie der Gallenblase ist ein obligatorischer Schritt, um ein sicheres Verhalten und ein gutes Ergebnis des Verfahrens zu gewährleisten. Eine ordnungsgemäß durchgeführte Vorbereitung auf die Entnahme eines Organs ist der Schlüssel zu einem günstigen Verlauf und einer raschen Wiederherstellung des menschlichen Körpers.

Vor der Verschreibung einer Cholezystektomie muss der Spezialist mitteilen, wie er sich auf die Operation vorbereiten soll, um den Patienten geistig und körperlich vorzubereiten. Darüber hinaus ist die Laparoskopie erst nach einer vollständigen Diagnose des Körpers des Patienten und der Identifizierung von Prioritätsproblemen für die Operation zulässig.

Die Grundlage für die Vorbereitung auf die Laparoskopie ist eine vollständige Untersuchung des Körpers des Patienten, einschließlich instrumenteller und Labormethoden. Darüber hinaus sollte die Vorbereitung lange vor der Operation selbst beginnen, selbst in dem Stadium, in dem der Patient nicht stationär ist..

Wenn der Patient Steine ​​in der Gallenblase hat, sollte der Spezialist feststellen, ob dies Nebenwirkungen verursacht hat, wie z. B. akute Pathologien, die das Verfahren einschränken. Dies ist äußerst notwendig, da der Chirurg in einigen Fällen die Operation unterbrechen muss, was sich nicht nur negativ auf die Gallenwege auswirkt, sondern den Eingriff auch auf unbestimmte Zeit verschiebt..

Diagnose und Prüfung während der Vorbereitung

Die Diagnostik ist die Hauptmethode zur Vorbereitung auf die Operation und entscheidend für die Festlegung von Indikationen für eine Intervention. Diagnoseverfahren sollten im Voraus durchgeführt werden, präoperative Forschung ist notwendig. Um Tests zu bestehen, führen Sie eine Reihe von Prüfungen durch - dies ist der Hauptteil der Vorbereitung.

Die Primärdiagnose besteht darin, den Patienten zu untersuchen, eine Anamnese durchzuführen und Kriterien für die Notwendigkeit eines Organentfernungsverfahrens zu ermitteln. In diesem Stadium kann der Arzt den Zustand des Patienten beurteilen und herausfinden, welche Begleiterkrankungen der Patient hat. Darüber hinaus zeigt die Untersuchung des Patienten einige Abweichungen von der Norm in Bezug auf die Größe von Leber und Milz sowie die Bestimmung der Verletzung von Atmung und Herzschlag beim Patienten. Auf diese Weise kann der Arzt die Situation vollständig einschätzen und eine Reihe zusätzlicher Forschungsmethoden verschreiben.

Zur Diagnose von GB wird die Untersuchung mit speziellen Geräten durchgeführt, die der Arzt vor der Operation verschreibt:

  • Die Ultraschalluntersuchung der Peritonealorgane ist die aussagekräftigste Methode zur Bestimmung des Zustands der Gallenwege, der Gallenblase und anderer Organe. In dieser Studie ist es möglich, den Zustand der Außenwand von Organen und das Vorhandensein von Entzündungsprozessen in diesen zu identifizieren..
  • Das EKG ist ein wichtiger Bestandteil des Verfahrens, das eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Indikationen und Kontraindikationen für eine Operation spielt. Bei schweren Herzerkrankungen sollte der Eingriff daher verschoben oder vollständig ausgeschlossen werden..
  • EGD - Diese Methode hilft bei der Erkennung von Entzündungen der Wände des Magen-Darm-Trakts und der Bauchspeicheldrüse.
  • Die retrograde Cholangiographie ist eine Röntgenuntersuchung, mit der Sie den Arbeitszustand nicht nur der Gallenblase, sondern auch der Bauchspeicheldrüse beurteilen können. Diese Art der Organuntersuchung hilft festzustellen, in welchem ​​Stadium der Patient an einer Gallensteinerkrankung leidet - der Hauptindikation für eine Cholezystektomie.

Darüber hinaus erfordert die Cholezystektomie Labortests wie allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen (ein wichtiges Kriterium sind Gesamtprotein und Fraktionen), Blutuntersuchungen auf sexuell übertragbare Infektionen, allgemeine Urinanalyse und Koagulogramm.

Eine Blutuntersuchung wird nicht nur vor Beginn der Laparoskopie, sondern auch unmittelbar danach durchgeführt, um die Arbeit der inneren Organe nach dem Eingriff zu beurteilen. Eine Blutuntersuchung nach Entfernung der Gallenblase sollte normalerweise eine reduzierte Menge an Bilirubin und Gesamtprotein enthalten.

Ambulante Ausbildung

Der Patient bereitet sich nicht nur unter stationären Bedingungen, sondern auch unter Aufsicht eines ambulanten Therapeuten auf die Laparoskopie vor.

Diese Methode besteht darin, dass einige Patienten, die Kontraindikationen für die Operation haben, einige Zeit Maßnahmen ergreifen müssen, um diese Situation zu beseitigen. In diesem Fall kann der Patient zu Hause Medikamente einnehmen, um die Atmungs- und Herzaktivität zu verbessern, und sich einer Therapie unterziehen, um Entzündungen in der Bauchhöhle zu beseitigen..

In diesem Fall kann die Vorbereitung des Patienten über mehrere Monate erfolgen. Darüber hinaus sollte der Patient einige Wochen vor der Operation ein striktes Schema sowie einige Regeln einhalten:

  • Zwei Wochen vor der Cholezystektomie sollte der Patient von der Einnahme von Arzneimitteln ausgeschlossen werden, die die Blutgerinnung verschlechtern.
  • Beseitigen Sie körperliche Aktivität.
  • Organisieren Sie eine ausgewogene Ernährung.
  • Zwei Tage vor der Operation sollten Sie die Nahrungsaufnahme auf die Mindestnorm beschränken und 12 Stunden vor dem Eingriff das Wasser vollständig ablehnen.
  • Vor der Manipulation sollten Sie den Darm mit Abführmitteln oder einem Reinigungseinlauf reinigen.

Zusätzlich werden einigen Patienten spezielle Medikamente zur Vorbereitung verschrieben..

Erforderlich für die Aufnahme, wie vom Chirurgen vorgeschrieben - Sie ermöglichen es Ihnen, eine Reihe von Nebenwirkungen zu beseitigen und das Risiko von Komplikationen während der Cholezystektomie zu verringern.

Vorbereitung für die Entfernung der Gallenblase im Krankenhaus

Zusätzlich zur ambulanten Schulung raten die Ärzte, einige Tage vor der Operation zur Entfernung der Gallenblase ins Krankenhaus zu gehen, um alle erforderlichen diagnostischen Maßnahmen durchzuführen. Zu diesem Zweck hilft Ihnen der Arzt dabei, eine Liste zu erstellen, was Sie im Krankenhaus benötigen und was Sie zur Operation mit ins Krankenhaus nehmen müssen.

Wenn sich der Patient in einem stationären Zustand befindet, wird eine umfassende Palette von Diagnosen durchgeführt, einschließlich Labor- und Instrumentenmethoden sowie einer körperlichen Untersuchung des Patienten durch Ärzte verschiedener Fachrichtungen. Der Arzt kann zusätzliche Röntgenaufnahmen der Gallenblase machen, die Bauchhöhle untersuchen und zusätzliche Tests anordnen:

  • Koagulogramm.
  • Allgemeine Urinanalyse.
  • Biochemie und komplettes Blutbild.
  • Vaginalabstrich bei Frauen.
  • EKG.
  • Bestimmung der Blutgruppe und des menschlichen Rh-Faktors.

Am Tag der Operation werden eine zusätzliche Untersuchung des Patienten und wiederholte Tests durchgeführt. Der Patient wird hygienisch gereinigt und die Haare werden an den Stellen der zukünftigen Hautpunktion rasiert. Eine wichtige Phase der stationären Ausbildung ist die Vorbereitung einer Person auf die Anästhesie, für die der Anästhesist auch den Patienten untersucht und vorbereitet..

Diät in Vorbereitung

Ein wichtiger Teil der ambulanten Vorbereitung des Patienten auf die Operation ist die Diät, die einige Wochen vor der Cholezystektomie verschrieben wird. Der Arzt sollte überwachen, was Patienten essen, wenn diese Produkte mit Cholezystitis möglich sind. Darüber hinaus gibt er an, welche Lebensmittel lange und unmittelbar vor dem Eingriff aus der Ernährung gestrichen werden sollen. Unmittelbar vor der Operation ist es dem Patienten untersagt, Lebensmittel zu trinken oder zu essen.

Vor der Entfernung der Gallenblase wird die Diät Nr. 5 verschrieben, die für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts angezeigt ist. Die Grundlage dieser Tabelle sind Lebensmittel, die eine geringe Menge Cholesterin enthalten, die sich positiv auf den Verdauungstrakt und die Leber auswirken und dazu beitragen, die Stagnation der Galle im Körper zu beseitigen.

Die Einschränkung vor der Operation umfasst Gerichte wie fetthaltige, salzige, saure Lebensmittel, die die Gallensekretion erhöhen und die Leber negativ beeinflussen. Eine Woche vor der Operation wird dem Patienten empfohlen, leichte Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind. Lebensmittel sollten thermisch optimal verarbeitet und warm verzehrt werden, um Entzündungen der Schleimhaut zu vermeiden.

Zusammenfassend können wir den Schluss ziehen, dass die Vorbereitung auf die Laparoskopie ein sehr wichtiges und notwendiges Ereignis ist, aus dessen Ergebnissen sich das Ergebnis des Verfahrens selbst und das Risiko von Komplikationen entwickeln können. Es ist wichtig, ständig unter der Kontrolle des Arztes zu sein und alle notwendigen Termine einzuhalten..

Merkmale der Laparoskopie der Gallenblase

Die Hauptmethode zur Behandlung der Gallensteinerkrankung und ihrer Komplikationen war lange Zeit eine traditionelle Operation. Mit der Entwicklung endoskopischer Geräte wurde es durch Gallenblasenlaparoskopie ersetzt. Das Verfahren hat weniger Konsequenzen und hinterlässt keine großen Narben. Nach drei Tagen wird der Patient aus dem Krankenhaus entlassen und kann ein normales Leben führen.

Merkmale der Methode

Im Gegensatz zur traditionellen Chirurgie ist die laparoskopische Entfernung der Gallenblase eine minimalinvasive Methode. Der Chirurg erhält Zugang zu den Organen durch 3-4 Einstiche der vorderen Bauchdecke. Möglich wurde dies durch die Verwendung eines Laparoskops - eines starren Rohrs, an dessen Ende sich eine Videokamera und eine Taschenlampe befinden. Der behandelnde Arzt führt das Instrument durch einen kleinen Einschnitt ein und erhält ein Bild der inneren Organe auf dem Bildschirm. Die notwendigen Werkzeuge werden durch die verbleibenden Einstiche eingeführt: Schere, Elektrohaken, Haarschneider, Klammern.

Die laparoskopische Gallenentfernung ist eine teurere Behandlung als eine Bauchoperation. Aufgrund des geringeren Risikos und der kürzeren Rehabilitationsdauer ist das Verfahren jedoch zur Methode der Wahl geworden. In 95% der Fälle ist eine minimalinvasive Operation erfolgreich. Bei Komplikationen wird eine Laparotomie durchgeführt, so heißt der traditionelle chirurgische Eingriff.

Laparotomie oder Bauchoperationen wurden bisher überall durchgeführt, bis sie durch Laparoskopie ersetzt wurden. In bestimmten Fällen wird die Gallenblase jedoch mit der herkömmlichen Methode entfernt. Bei der Durchführung einer Laparotomie erfolgt eine vollständigere Visualisierung. Der Chirurg hat einen besseren Zugang zum Gallenbereich. Die Laparotomie dauert 6-8 Stunden.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Cholezystektomie wird bei klinischer Manifestation einer Gallensteinerkrankung durchgeführt: akute und chronische Cholezystitis, wiederkehrende Koliken, Pankreatitis, Cholangitis. In Notfällen mit Perforation, Wassersucht und Empyem wird auch die Gallenblase entfernt. Der Vorgang wird angezeigt, wenn er nicht mehr funktioniert oder zu mehr als zwei Dritteln mit Steinen gefüllt ist.

AbsolutRelativ
● Myokardinfarkt;

● letzte Schwangerschaftswochen.

● Peritonitis;

● Blutgerinnungsstörungen;

● obstruktiver Ikterus, Cholangitis;

● Fettleibigkeit bei 3-4 Grad;

● ein Anfall von akuter Cholezystitis, der länger als 72 Stunden dauert.

Bei Vorliegen relativer Kontraindikationen wird die Entscheidung zur Durchführung einer Ektomie (Entfernung) jeweils individuell getroffen und hängt vom Risikograd, der Verfügbarkeit der notwendigen Ausrüstung und den Qualifikationen des Chirurgen ab.

Die Laparoskopie der Gallenblase ist umstritten, die als prophylaktische Maßnahme bei asymptomatischem Verlauf der Gallensteinerkrankung erfolgt. S. Sherlock und J. Dooley halten in einem Artikel über Gastroenterologie die Entscheidung, die Gallenblase ohne ernsthafte Indikationen zu entfernen, für unangemessen. Die Möglichkeit, langfristig an Krebs zu erkranken, ist weniger gefährlich als Komplikationen nach Ektomie.

Akademiker V.T. Ivashkin beweist in einem Buch über praktische Gastroenterologie, dass die Cholezystektomie als Prophylaxe nach strengen Indikationen durchgeführt werden kann: ein verkalktes Organ, wenn große Steine ​​mit einem Durchmesser von 3 cm oder mehr nachgewiesen werden. Die Operation wird auch Personen empfohlen, die an Orten leben, an denen kein Krankenwagen vorhanden ist. Die Laparoskopie der Gallenblase wird Patienten mit Gallensteinerkrankungen verschrieben, die sich auf eine Transplantation vorbereiten.

Vorbereitung auf die Ektomie

Vor einer geplanten laparoskopischen Operation wird eine medikamentöse Behandlung von Begleiterkrankungen durchgeführt. Bei einer Verschärfung von Komplikationen und entzündlichen Prozessen wird eine Antibiotikakur verschrieben. Zur Vorbereitung der Entfernung der Galle bei komplizierter Cholelithiasis werden Präparate mit Gallensäuren verwendet, um die Zusammensetzung der Galle zu normalisieren. Die Behandlung kann vor und nach der Ektomie fortgesetzt werden, um ein erneutes Auftreten von Kanalsteinen zu verhindern.

Die direkte Vorbereitung auf die Laparoskopie der Gallenblase umfasst eine vollständige diagnostische Untersuchung:

  • Labortests;
  • Ultraschall;
  • EKG.

Der Patient nimmt abends etwas zu sich, vor der Operation zeigt sich 8-10 Stunden lang Hunger. Am Morgen bekommt er einen Einlauf. Wenn der Patient auf sich selbst aufpassen kann, kann er sich auf die Operation vorbereiten und die Haare am Bauch entfernen..

Die Forschungsergebnisse ermöglichen es dem Chirurgen, sich auf die Arbeit vorzubereiten. Vor der Cholezystektomie muss der Arzt eine Vorstellung von der Position, Anzahl, Größe der Steine ​​und den damit einhergehenden pathologischen Veränderungen der Organe haben.

Betriebsfortschritt

Eine Laparoskopie der Gallenblase erfolgt innerhalb von mindestens zwei Stunden. Im Allgemeinen wird eine Vollnarkose für die Gallenblasenlaparoskopie mit Gas durchgeführt. Der Patient ist an ein Beatmungsgerät angeschlossen, da während der Operation Druck auf das Zwerchfell ausgeübt wird, was das natürliche Atmen erschwert. Einige Minuten nach Beginn der Anästhesie wird der Zugang zum Organ vorbereitet. Vor Beginn des chirurgischen Eingriffs wird eine antibakterielle Hautbehandlung durchgeführt. Wie die laparoskopische Entfernung der Gallenblase durchgeführt wird, hängt weitgehend von der technischen Ausstattung der Klinik ab.

Organisation des Zugangs

Der Arzt führt die erste Punktion im Nabel durch, sodass der erste Trokar (ein Gerät mit einer Hohlnadel, durch die Instrumente eingeführt werden) mit einem Laparoskop eingeführt werden kann. Zwei oder drei weitere Punktionen werden unter visueller Kontrolle durchgeführt. Dann wird steriles Kohlendioxid hineingepumpt. Dies ist notwendig, um eine Übersicht über den Operationsbereich zu erstellen..

Der Chirurg untersucht die inneren Organe. Gründliche Untersuchungen sind erforderlich, um die Diagnose zu klären, die Folgen von Cholelithiasis und pathologischen Veränderungen in den Organen zu identifizieren und Fehler bei der Definition der Krankheit zu beseitigen.

Orgelvorbereitung

Der Chirurg muss die Gallenblase für die Entfernung vorbereiten. Zunächst trennt der Arzt den Boden des Organs vom angrenzenden Gewebe und befreit es von Adhäsionen. Außerdem werden Leber- und Zwerchfelladhäsionen entfernt, die die Steuerung des Operationsprozesses beeinträchtigen. Der Boden wird mit anatomischen Klammern vorsichtig angehoben. Auf diese Weise können Sie mit der nächsten Phase fortfahren - der Analyse des Zustands des Organhalses.

Überqueren des Kanals und der Arterie

Ein wichtiger Punkt der Operation ist die Auswahl des Organhalses. Erst nach einer gründlichen Analyse der Anatomie der Struktur dieser Zone können Ductus und Arterie gekreuzt werden. Für den Chirurgen ist es wichtig sicherzustellen, dass nur zwei röhrenförmige Hohlformationen für das Organ geeignet sind. Dies verhindert eine Schädigung der Lebergänge und Arterien. Ein großes Gefäß und ein Gallentrakt werden präpariert.

Orgelzweig

Die Gallenblase wird aus dem Bett entfernt. Verwenden Sie dazu einen elektrochirurgischen Haken, mit dem Sie das Gewebe sorgfältig trennen und untersuchen können. Das Verfahren mit einer Schere ist schneller, dies ist jedoch eine traumatischere Methode. Es ist wichtig, das Leberparenchym nicht zu schädigen.

In 25% der Fälle wird beim Entfernen eines Organs seine Wand beschädigt. Dies ist keine Komplikation, erschwert jedoch weitere Manipulationen. Die gefallenen Steine ​​werden in einen speziellen Behälter gegeben und herausgenommen, und die Galle wird abgepumpt. Zusammen mit dem Waschen der Stelle, an der sich das Organ befand, werden alle blutenden kleinen Gefäße mit einem Strom oder Laser kauterisiert.

Site-Verarbeitung

Die Bauchhöhle wird gewaschen, um Blut und Galle zu entfernen. Dann wird diese Flüssigkeit vorsichtig entfernt. Eine gut gemachte Arbeit gewährleistet eine schnelle Genesung des Patienten nach einer Cholezystektomie. Restflüssigkeit verursacht Schmerzen, Reizungen und Entzündungssymptome.

Organextraktion

Die laparoskopische Entfernung der isolierten Gallenblase oder des Arzneimittels ist einer der wichtigsten Momente der Operation. Während der Manipulationen können die Wände des Organs beschädigt werden und sein Inhalt wird in die Bauchhöhle gegossen. Bei der Cholezystitis ist neben Galle und Zahnstein häufig eine entzündliche Flüssigkeit in der Gallenblasenflüssigkeit vorhanden. Das Ausgießen auf den operierten Bereich kann zu einer Infektion der Wunde und des angrenzenden Gewebes führen..

Wenn ein hohes Risiko für einen Bruch der Blasenwand besteht, verwenden Sie einen Behälter, der in die Bauchhöhle eingeführt wird. Ein Organ wird hineingelegt und durch eine Punktion im Nabel herausgezogen.

Manchmal ist das Medikament so voll mit Steinen und Flüssigkeit, dass es nicht durch das Loch herausgezogen werden kann. In diesem Fall muss das Organ für die Extraktion vorbereitet werden. Nur sein Hals wird herausgenommen. Durch sie wird Flüssigkeit abgepumpt und große Steine ​​in der Zubereitung werden zerkleinert, die dann leicht entfernt werden können, ohne die Einschnitte zu vergrößern.

Die letzte Etappe

Nach der laparoskopischen Entfernung der Galle untersucht der Chirurg sorgfältig den Operationsbereich und pumpt Flüssigkeit und Gas ab. Die Instrumente werden unter visueller Kontrolle des Laparoskops entfernt. Die letzte Phase der Arbeit ist das Nähen.

Komplikationen nach der Operation

Der Erfolg des Verfahrens hängt weitgehend von der technischen Ausstattung des Operationssaals und den Fähigkeiten des Chirurgen ab. Die Sterblichkeitsrate während der Cholezystektomie beträgt 0,2%, während die Rate der traditionellen kavitären Eingriffe bei Menschen über 60 Jahren etwa 0,5% beträgt. Das Risiko steigt im Notfall.

Folgende Komplikationen können während der Operation auftreten:

  • mechanische und thermische Schädigung der Leber, ihrer Kanäle, Arterien und des Zwölffingerdarms;
  • der Abfluss von Galle oder der Verlust von Steinen in die Bauchhöhle;
  • einen langen Stumpf des Ductus cysticus hinterlassen;
  • Blutung.

In der postoperativen Phase sind infektiöse und entzündliche Komplikationen, der Nachweis unbemerkter Steine ​​und das Auftreten eines Leistenbruchs möglich. Der Heilungsprozess des restlichen Kanals ist von großer Bedeutung. Der Chirurg schneidet es an der Basis nicht vollständig ab, da dies die Leberwege verengt. Wenn der Stumpf zu lang bleibt, können sich Steine ​​darin bilden..

In 10-20% der Fälle entwickeln Patienten nach Cholezystektomie einen postoperativen Leistenbruch an der Punktionsstelle. Der Grund sind Defekte beim Nähen, minderwertige Materialien, Infektionen und angeborene strukturelle Merkmale des Peritoneums. Ein Leistenbruch kann eine Folge übermäßiger körperlicher Aktivität in der frühen postoperativen Phase sein.

Postoperative Zeit

Einer der Vorteile der minimalinvasiven Methode gegenüber herkömmlichen chirurgischen Eingriffen ist eine kurze Rehabilitationszeit. In den ersten Stunden nach Beendigung der Anästhesie wird dem Patienten völlige Ruhe gezeigt. Essen und Trinken ist nicht gestattet. Wenn Sie sehr durstig sind, können Sie Ihre Lippen befeuchten und Ihren Mund ausspülen. Nach 6-8 Stunden darf Trinkwasser in kleinen Portionen getrunken und einfache Aktionen zur Selbstbedienung durchgeführt werden. Während des ersten Tages wird eine medikamentöse Schmerzlinderung verschrieben..

Nach der Anästhesie kann eine Person Schwäche, Schwindel und Übelkeit verspüren, sodass das Aufstehen und Gehen am nächsten Tag gestattet ist. Im Vergleich zur Bauchoperation ist das Schmerzsyndrom mild und verschwindet innerhalb von zwei Tagen.

Sie können am nächsten Tag nach der Cholezystektomie essen. Pürierte vegetarische Suppen und Müsli sind erlaubt. Während der ersten zwei Wochen wird eine therapeutische Diät Nr. 5a gezeigt, dann der Übergang zu Tabelle Nr. 5.

Am dritten Tag nach der Operation kehrt der Patient zum normalen Leben zurück. Erschöpfende körperliche Anstrengung und schweres Heben sollten jedoch vermieden werden. Übungen, die eine Bauchspannung erfordern, werden nicht empfohlen. Die beste Option ist ein Spaziergang an der frischen Luft. Für einen Monat nach der Laparoskopie wird sexuelle Ruhe empfohlen. Es ist wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken.

Während der Heilungsphase der Einstichstellen ist es notwendig, die Wunden täglich zu behandeln. Die Kleidung sollte bequem sein und nicht auf verletzte Stellen drücken.

Postcholezystektomie-Syndrom

Bei 50% der Patienten, die die Laparoskopie überlebten, treten Symptome von Erkrankungen des Gallensystems erneut auf. Dieser Zustand wird als Postcholezystektomie-Syndrom bezeichnet. Die Symptome dieser Erkrankung sind:

  • Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches;
  • Darmerkrankungen: Durchfall und Verstopfung, Blähungen, Blähungen;
  • Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Milchprodukten;
  • Übelkeit, Unwohlsein.

Die Gründe sind die Anpassung des Verdauungssystems, die Manifestation von Begleiterkrankungen, eine falsche Diagnose und postoperative Komplikationen. Die Symptome können auf neue Steine ​​in den Kanälen zurückzuführen sein.

Diät nach Laparoskopie

In den ersten zwei Wochen nach der Operation wird dem Patienten die Diät Nr. 5a verschrieben, die eine mechanische, thermische und chemische Schonung der Gallenzone vorsieht. Die Ernährung basiert auf folgenden Prinzipien:

  • Ein Tag, an dem Sie in regelmäßigen Abständen mindestens fünf Mal essen müssen.
  • Portionsgröße entspricht den physiologischen Bedürfnissen einer Person, übermäßiges Essen oder Unterernährung sind nicht erlaubt;
  • Von den Kochmethoden sind Kochen und Dämpfen akzeptabel, späteres Schmoren und Backen sind erlaubt.

Die Ernährung setzt eine normale Menge an Kohlenhydraten und Proteinen voraus und begrenzt die Menge an fetthaltigen Lebensmitteln. Die Temperaturen für Speisen und Getränke sollten Raumtemperatur oder warm sein. Erkältung kann Leberkoliken verursachen.

Mechanische Schonung der Leber bedeutet das Mahlen von Lebensmitteln, einschließlich Getreide und Suppen. Nach einer Woche reicht es aus, nur grobes Gemüse und Fleisch zu hacken..

Die Zusammensetzung der therapeutischen Diät umfasst Getreide, Suppen mit Gemüsebrühe, mageres Fleisch und Fisch, fettarme Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte. Es ist wichtig, genügend Gemüse und Obst zu essen. Um die Galle zu verdünnen, müssen Sie mindestens einen halben Liter Flüssigkeit trinken. Bei der Zubereitung von Gerichten mit Eiern wird nur Protein verwendet. Nach der Laparoskopie kann eine Milchunverträglichkeit auftreten. Wenn bei seiner Anwendung Schmerzen im Hypochondrium und Störungen des Darms auftreten, ist es besser, das Produkt zu verdünnen oder es zu schwachem Tee hinzuzufügen.

Gemüse und Butter in kleinen Mengen spielen eine besondere Rolle in der therapeutischen Ernährung. Diese Produkte sind eine Quelle der Vitamine A, E und versorgen den Körper mit leicht verdaulichen Fetten..

Während sich das Verdauungssystem im ersten Jahr anpasst, ist es wichtig, die Einschränkungen der medizinischen Ernährung zu beachten. Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel, Säuren und ätherischen Ölen sind von der Ernährung ausgeschlossen:

Produktart
FleischRindfleisch, Schweinefleisch, Lammfleisch, fetter Fisch, rotes Fleisch und Hühnerhaut, Innereien
MilchMilchprodukte und fermentierte Milchprodukte mit hohem Fettgehalt
MeeresfrüchteFetthaltiger Fisch, Garnelen, Kaviar, Muscheln
BrotRoggen und frisches Brot, Gebäck, Desserts
Gemüse und FrüchteSpinat, Sauerampfer, Radieschen, Rübe, Zwiebel, Knoblauch, Weißkohl, saure Früchte und Beeren
GetränkeKaffee, starker Tee, Sodawasser, unverdünnte Säfte, Kakao

Das Verbot gilt für frittierte, geräucherte und konservierte Lebensmittel, Pilze, Süßigkeiten, Nüsse und Snacks. In Zukunft können die Beschränkungen durch die Entscheidung des Arztes gelockert werden.

Die neuesten Methoden der Cholezystektomie

Das Zentrale Wissenschaftliche Forschungsinstitut für Gastroenterologie (TsNIIG) entwickelt minimalinvasive Methoden zur Entfernung der Gallenblase. Die TsNIIG-Website beschreibt die Methode der Ein-Port-Laparoskopie.

Die Operation wird durch eine Punktion im Nabel durchgeführt, durch die ein komplexer Trokar mit der Möglichkeit des Einführens mehrerer Instrumente eingeführt wird. Nach der Operation hinterlässt der Patient eine unauffällige Narbe. Und die Rehabilitation wird auf einen Tag reduziert. Die Ein-Port-Laparoskopie wird in der Abteilung für High-Tech-Chirurgie des Zentralforschungsinstituts für Geologie und Privatkliniken durchgeführt.

Entfernung von Steinen ohne Cholezystektomie

In seltenen Fällen wird eine Laparoskopie von Gallenblasensteinen durchgeführt. Die Methode ist zulässig, wenn der Körper seine Funktionen behält. In der Gallenblase kann sich eine Fistelperforation bilden, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein Wiederauftreten der Gallensteinerkrankung. Es ist ratsam, Steine ​​in jungen Jahren durch minimalinvasive Chirurgie oder Laparoskopie aus der Gallenblase zu entfernen.

Die Entfernung von Steinen durch Laparoskopie erfolgt durch einen Einschnitt. Der Chirurg zieht das Organ zur Punktion und fixiert es. In die Orgel wird ein kleines Loch gemacht, der Inhalt abgepumpt und der Hohlraum gewaschen. Dann wird die Gallenblase genäht und zurück in die Bauchhöhle getaucht. Die Laparoskopie von Steinen ist kein Allheilmittel. Aufgrund des Fortschreitens der Gallensteinerkrankung kann eine erneute Operation erforderlich sein.

Fazit

Die Entfernung der Galle durch Punktionen steht an erster Stelle unter den chirurgischen Methoden zur Behandlung von Gallensteinerkrankungen. Hightech-Geräte und die Professionalität der Ärzte machten dieses Verfahren zu einer eintägigen Operation mit minimalen kosmetischen Defekten.

Bei klinischen Manifestationen einer Gallensteinerkrankung ist es besser, sich auf die Operation vorzubereiten. Chronische kalkhaltige Cholezystitis kann sich im Laufe der Jahre mit milden Symptomen entwickeln und einen bösartigen Tumor verursachen. Um sich auf die Operation vorzubereiten, muss sich der Patient einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Der behandelnde Arzt wird Ihnen detailliert mitteilen, was Laparoskopie beim Erkennen von Gallensteinen ist, wie sie durchgeführt wird und welche Geräte in der Klinik verwendet werden.

Wie ist die Operation, um die Gallenblase zu entfernen?

In Verbindung stehende Artikel

  • Diät gegen Leberzirrhose
  • Hepatitis und HIV: Rospotrebnadzor sprach über die Gefahren von Nagelstudios
  • Ist es möglich, in den Ferien eine alkoholische Lebererkrankung zu "verdienen"??
  • Medien: In Deutschland infiziert der Anästhesist Patienten mit Hepatitis C, mindestens 12 Personen sind infiziert
  • Was kann zu einer Verdunkelung des Urins führen? Spoiler - Leberprobleme, einschließlich

Karina Tveretskaya

  • Site Editor
  • Berufserfahrung - 11 Jahre

Die laparoskopische Cholezystektomie ist der "Goldstandard" für die Behandlung von Gallensteinerkrankungen (wenn die Steine ​​nicht mit Medikamenten aufgelöst werden können). Diese Operation ist eine der am wenigsten traumatischen, so dass die Genesung so schnell wie möglich erfolgt. Wie ist die Entfernung der Gallenblase und ist es notwendig, sich darauf vorzubereiten? Lesen Sie weiter darüber..

Die Gallenblase ist ein kleines Reservoir, in dem Galle gespeichert ist. Woher kommen Gallensteine ​​und wie können sie verhindert werden? Wir beantworten diese Frage in unserem Artikel..

Was ist eine laparoskopische Cholezystektomie?

Dies ist eine Operation zur Entfernung der Gallenblase, die bei akuter Cholezystitis und / oder Gallensteinerkrankung durchgeführt wird. Die Laparoskopie ist für eine Person praktisch spurlos, im Gegensatz zur klassischen Bauchchirurgie, bei der der Patient eine beeindruckende Narbe im Bauch hat. Hier muss der Arzt nur kleine Einstiche machen - von eins bis vier mit einer Größe von 5-10 mm!

Die Entfernung der Gallenblase ist in zwei Fällen erforderlich: Wenn der Patient Cholesterinsteine ​​hat und eine medikamentöse Behandlung ihm nicht hilft oder er Pigmentsteine ​​hat (solche, die nicht aufgelöst werden können).

Die laparoskopische Cholezystektomie wird mit speziellen Geräten durchgeführt: Spezielle Schläuche (sogenannte Trokare) werden durch Einstiche in der Bauchdecke in die Bauchhöhle eingeführt und Kohlendioxid wird zugeführt - CO2 „erweitert“ den Arbeitsraum. Ferner werden unter der Kontrolle einer Videokamera die Zystenarterie und der Zystengang durch Trokare mit speziellen Klammern und Elektroden isoliert, spezielle Metallklammern (Clips) werden darauf platziert und gekreuzt. Die Gallenblase wird von der Leber getrennt und durch eine der Einstiche entfernt. Dies ist die gesamte Operation: Der Patient benötigt nur einen Tag im Krankenhaus.

  • Minimales Trauma;
  • Kurzer Krankenhausaufenthalt;
  • Praktisch fehlendes Schmerzsyndrom;
  • Schnelle Genesung nach der Operation.

Die sicherste gilt als laparoskopische 3D-Cholezystektomie, wird jedoch nur in spezialisierten medizinischen Zentren durchgeführt.

Galle hilft dem Körper, Fett zu verarbeiten. Wenn Fette schlecht verdaut werden, tritt ihr Mangel auf, der Cholesterinstoffwechsel wird gestört. Ein weiterer "Nebeneffekt" der Gallenstagnation ist die Bildung von Steinen.

Vorbereitung auf die Cholezystektomie?

Es ist keine spezielle Vorbereitung für die laparoskopische Operation erforderlich. Sie müssen die Standardregeln befolgen:

  • 6 Stunden vor der Operation nicht essen oder trinken;
  • Lassen Sie sich im Krankenhaus einer Darmreinigung unterziehen.
  • Psychologisch einschalten, dass die Operation erfolgreich sein wird.

Bei der Planung einer Cholezystektomie muss eine Untersuchung durchgeführt werden, um chronische Krankheiten zu identifizieren oder zu korrigieren. Dies ist eine Standardliste von Analysen, die je nach den Pathologien einer Person erweitert werden kann:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Blutchemie;
  • Koagulogramm;
  • HIV, Hepatitis B und C, Wasserman-Reaktion (Diagnose von Syphilis);
  • Blutgruppe und Rh-Faktor;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Gastroskopie;
  • EKG;
  • Externe Atmungsfunktion;
  • Röntgenuntersuchung der Brustorgane;
  • USDG der Gefäße der unteren Extremitäten;
  • Konsultationen mit einem Therapeuten, Kardiologen, Anästhesisten und für Frauen - Gynäkologen.

In Abwesenheit von Begleiterkrankungen und hoher Qualifikation des Chirurgen sind Komplikationen praktisch ausgeschlossen. Laut verschiedenen Autoren leiden 15-45% der Patienten unter Schmerzen oder Beschwerden im Bauchraum, Blähungen, Übelkeit und / oder Bitterkeit im Mund. In solchen Fällen ist die Entwicklung eines Postcholezystektomie-Syndroms wahrscheinlich. Wir werden im nächsten Artikel darüber sprechen..

5 Schritte zur Entfernung der Gallenblase

Gallensteine, Polypen oder andere schwerwiegende Probleme treten normalerweise bei einer Ultraschalluntersuchung der inneren Organe auf. Für einige Patienten ist dies eine völlige Überraschung. Es kommt also vor, dass Menschen seit Jahren den unteren Rücken behandeln und die Ursache für Krankheiten eine Gallenblasenerkrankung ist..

Was ist der Algorithmus für Ihre Aktionen nach dem Erkennen von Problemen? Sie haben also die nächsten Schritte.

ERSTER SCHRITT

Es ist notwendig, Spezialisten in Ihrer Stadt zu finden. Der Standardweg ist, Ihren Hausarzt zu sehen. Er wird den Chirurgen überweisen. Es besteht die Möglichkeit, einen Gastroenterologen aufzusuchen. Dies kann Ihren Fortschritt in Richtung Operation verlangsamen.

Tatsache ist, dass es zum Beispiel bei der Frage der in der Gallenblase gebildeten Steine ​​zwei Meinungen gibt - zu versuchen, sich aufzulösen oder zu entfernen. Chirurgen verweisen in der Regel eindeutig auf den Operationstisch. Das Vorhandensein mehrerer Anfälle beim Patienten und ständige Schmerzen sind unbestreitbare Tatsachen für die Notwendigkeit einer Operation.

Gastroenterologen versuchen, die Zusammensetzung der Steine ​​herauszufinden, verschreiben ziemlich teure Medikamente, die ihrer Meinung nach die Steine ​​beeinflussen können. Die Gefahr dieser Art von Experimenten ist wie folgt: Die Steine ​​zerfallen unter dem Einfluss von Drogen in Fragmente mit unterschiedlichen Durchmessern, was wiederum zur Verstopfung der Gallengänge und zum Bruch der Kanäle selbst führen kann. In solchen Fällen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie keine Zeit haben, den Patienten zu bringen.

ZWEITER SCHRITT

Der Chirurg oder Gastroenterologe überweist die chirurgische Abteilung des Krankenhauses. In Großstädten ist es möglich, eine medizinische Einrichtung zu wählen. Es sollte bedacht werden, dass die Warteschlange für solche Operationen in Budgetkliniken für ein paar Monate geplant ist. Der Arzt gibt dem Patienten nach der ersten Anamnese eine Liste mit Tests und eine Liste mit Ärzten, deren Rat Sie einholen müssen.

DRITTER SCHRITT

In der Poliklinik am Wohnort werden Sie vom Distrikttherapeuten an enge Spezialisten überwiesen. Meistens ist dies ein Kardiologe, Angiosurge, Phlebologe, Neuropathologe, Endokrinologe. Die Zusammensetzung der Ärzte variiert. Dies hängt vom Alter des Patienten, früheren Krankheiten und chirurgischen Eingriffen ab.

WICHTIG: Befolgen Sie unabhängig die Liste aller Analysen. Wenn kein Test vorliegt, werden Sie möglicherweise nicht zur Operation zugelassen.

Versuchen Sie, sich vor saisonalen Infektionen zu schützen (tragen Sie beim Sammeln von Tests eine Schutzmaske, nehmen Sie eine erhöhte Dosis Vitamin C ein und gehen Sie mehr an die frische Luft). Es ist unangenehm, wenn die Operation wegen einer banalen Rhinitis abgebrochen werden muss (Anästhesie ist in diesem Fall kontraindiziert). Ach!

Welche Tests müssen vor der Operation durchgeführt werden, um die Gallenblase zu entfernen?

Ein chirurgischer Eingriff bei einigen Krankheiten bleibt der einzige Weg, um das Leben des Patienten zu retten. Eine der schwierigsten Bedingungen für eine konservative Behandlung ist die Cholelithiasis. Bei großen Steinen ist es nicht möglich, sie auf natürliche Weise zu entfernen, daher müssen Sie eine Operation durchführen. Die Laparoskopie gilt heute als "Goldstandard" einer solchen Therapie..

Was ist Laparoskopie der Gallenblase

Die Laparoskopie der Gallenblase ist eine relativ neue Operationsmethode, die für diagnostische oder therapeutische Zwecke eingesetzt werden kann. Die Prozedur selbst wird also aufgerufen und nicht das Ergebnis, das danach erhalten wird. Mithilfe der Laparoskopie können Sie beispielsweise ein Organ detailliert untersuchen, um die Pathologie genau zu identifizieren, vorhandene Steine ​​zu entfernen oder eine vollständige Resektion durchzuführen.

Während einer Bauchoperation schneidet der Chirurg das Peritoneum und sieht das Ergebnis der Krankheit mit eigenen Augen. Mit Werkzeugen führt er medizinische Manipulationen mit eigenen Händen durch. Nach dem Eingriff wird der Einschnitt genäht und der Patient hat an dieser Stelle eine merkliche Narbe..

Eine Besonderheit der neuen Methode ist der genaue Zugang zu den Peritoneal-Eingeweiden mit einem Laparoskop. Dieses Gerät ist eine Videokamera mit einer Taschenlampe, die das resultierende Bild auf einen großen Monitor überträgt.

Der Arzt punktiert den Bauch des Patienten, während die Länge des geschädigten Bereichs 2 cm nicht überschreitet. Durch ihn gelangt der Apparat zusammen mit speziellen Instrumenten in das Peritoneum. Der Arzt beobachtet das Problemorgan und seine eigenen Manipulationen nicht live, sondern auf dem Bildschirm mit dem Bild, das von der Kamera kommt. Dieser Ansatz gilt als genau und sicher und minimiert kosmetische Defekte und große Narben..

Indikationen für eine Operation

Ärzte sagen, dass kürzlich unter Verwendung der Laparoskopie nur eine vollständige Resektion der Gallenblase durchgeführt wird. Dies trotz der Tatsache, dass das Verfahren auch zum Entfernen der geformten Steine ​​geeignet ist. Bei der Erkennung großer Steine ​​glauben Chirurgen, dass die Struktur und Funktionen des Organs selbst erheblich beeinträchtigt sind.

Nach dem Entfernen der Steine ​​besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls oder anderer Gallenprobleme. Da die Blase kein lebenswichtiges Organ ist, ist ihre vollständige Extraktion möglich, obwohl dies in Zukunft zu einigen Einschränkungen für eine Person führt..

Eine laparoskopische Operation zur Entfernung der Gallenblase wird unter folgenden Bedingungen verschrieben:

  • Chronische Cholezystitis.
  • Erkannte Polypen.
  • Akute Entzündung.
  • Cholesterinose (Ansammlung von Cholesterin in den Wänden der Blase).

Bei obstruktivem Ikterus aufgrund von Steinen in den Kanälen wird auch eine Laparoskopie durchgeführt, die hilft, Steine ​​zu entfernen und die Gallenwege zu befreien.

Wo und von wem

Für die Operation wird der Patient in ein Krankenhaus in einem öffentlichen Krankenhaus eingeliefert. Dies kann eine Abteilung für allgemeine Chirurgie oder Gastroenterologie sein. Die Manipulation wird von einem Anästhesisten begleitet, der über den Prozess der Schmerzlinderung entscheidet und den Zustand des Patienten überwacht. Der Eingriff selbst wird von einem Chirurgen durchgeführt.

Anästhesie oder Anästhesie

Die Entfernung der Galle setzt eine Voranästhesie voraus. In der Laparoskopie wird nur eine Vollnarkose angewendet, die mit einer künstlichen Beatmung der Lunge verbunden ist. Nach Ermessen des Arztes kann das Medikament injiziert werden oder durch eine Inhalationsmaske. Die Wahl der Medikamente trifft der Anästhesist unter Berücksichtigung der in der präoperativen Phase erhaltenen Analysen.

Vorteile der Laparoskopie gegenüber der Laparotomie

Eine Bauchoperation, bei der ein großer Einschnitt in den Bauch gemacht wird und die inneren Organe deutlich sichtbar sind, wird als Laparotomie bezeichnet. Unabhängig von der Art des Zugangs zur Gallenblase sind die Stadien und die Technik der Manipulation gleich. Die laparoskopische Technik hat jedoch einige Vorteile:

  • Ungesunde Empfindungen und ihre Intensität verschwinden innerhalb von 24 Stunden. Schmerzmittel reichen aus, um Schmerzen zu lindern, und manchmal sind während einer Bauchoperation narkotische Analgetika erforderlich.
  • Weniger Schädigung des Peritonealgewebes durch Punktionen als durch eine vollständige Laparotomieinzision.
  • Der Patient kann 4 Stunden nach der Operation gehen und normale Aktivitäten ausführen, bei denen kein Stress auftritt.
  • Die Gewebereparatur ist schneller. Die Leistung des Patienten kehrt innerhalb einer Woche zurück.
  • Der Blutverlust bei unkomplizierter Laparoskopie beträgt 30-40 ml.
  • Der obligatorische Krankenhausaufenthalt dauert nicht länger als 4 Tage.
  • Die Narben, die nach dem Eingriff verbleiben, sind praktisch unsichtbar, und der Patient hat keine Komplexe in Bezug auf kosmetische Defekte.
  • Die Wahrscheinlichkeit eines postoperativen Leistenbruchs ist mehrfach reduziert.

Vorbereitung auf die Operation zur Entfernung der Gallenblase

Vor der Laparoskopie wird der Patient einer eingehenden Untersuchung unterzogen. Um das allgemeine Bild des Gesundheitszustands vor der Cholezystektomie zu verstehen, benötigt der Arzt die Ergebnisse von Labortests und zusätzliche Forschungsmethoden:

  • Bestimmung des Rh-Faktors.
  • Biochemische Parameter des Blutes (achten Sie auf die Aktivität der Leberenzyme).
  • HIV-Status und Syphilis-Test.
  • Koagulogramm.
  • Überprüfen Sie auf Hepatitis.
  • Allgemeine Urin- und Blutdaten.

Von zusätzlichen Untersuchungen verschreibt der Arzt:

  • Ultraschall. Hilft, die Lokalisation des Organs, seine Grenzen, Wandstärke und Anzahl der Steine ​​genau zu verstehen.
  • Elektrokardiogramm. Es wird mit zwei Zielen durchgeführt: Pathologien aus dem Herzen oder den Blutgefäßen auszuschließen und zu wissen, welche Reaktion vom Körper des Patienten auf Operationen und Anästhesie zu erwarten ist.
  • Retrograde Cholangiopankreatographie. Diese endoskopische Untersuchung wird seltener durchgeführt. Das Verfahren ermöglicht es, dank der Verabreichung eines speziellen Kontrastmittels den Zustand der Gallenwege und der Blase selbst zu sehen.

Die Vorbereitung ist ein wichtiges Stadium vor der Operation. Wenn sie vernachlässigt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen oder das Ergebnis des chirurgischen Eingriffs mehrmals. Wenn Abweichungen in den untersuchten Parametern festgestellt werden, darf der Patient möglicherweise keine Laparoskopie durchführen und verschreibt zunächst eine andere Therapie, um das festgestellte Problem zu beseitigen.

In der Vorbereitungsphase wird der Patient nach chronischen Krankheiten oder Kontraindikationen gefragt. Während der Operation werden bestehende Verstöße genauer überwacht. Arzneimittel für die Laparoskopie müssen mit der Behandlung der Atemwege, des endokrinen Systems oder eines anderen Systems kompatibel sein.

Die Vorbereitung beinhaltet auch einige Einschränkungen seitens des Patienten. Am Tag vor der Operation können Sie spätestens um 18 Uhr zum letzten Mal essen. Und nach 22.00 Uhr kann man nicht mehr trinken, da die Operation morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden sollte. Vor dem Eingriff wird eine Darmreinigung mit einem Abführmittel oder Einlauf verschrieben.

Wie läuft die Operation?

Vor der Laparoskopie informiert der Arzt den Patienten über die Phasen des Eingriffs, beantwortet die auftretenden Fragen und warnt vor möglichen Komplikationen. Der Patient kann gebeten werden, Kontaktlinsen und Schmuck außerhalb des Reinraums zu lassen..

Eine Gallenblasenoperation erfordert eine Schmerzlinderung. Hierzu wird eine Vollnarkose angewendet. Es lindert Schmerzen und entspannt auch die Bauchmuskeln, was die Laparoskopie erleichtert. Die Wirksamkeit der Lokalanästhesie für einen solchen chirurgischen Eingriff wird nicht ausreichen. Die Medikamente und die Dosierung werden vom Anästhesisten ausgewählt, der bei der Operation anwesend ist.

Wenn das Bewusstsein einer Person ausgeschaltet ist, wird eine spezielle Sonde in ihren Magen eingeführt, mit deren Hilfe Flüssigkeit mit Gasen entfernt wird. Es ist notwendig, Erbrechen oder Aufnahme von Magensekreten in die Lunge zu verhindern, was durch Ersticken gefährlich ist. Das Gerät bleibt während des gesamten Vorgangs in dieser Position..

Dann wird die Person auf eine Maske gesetzt, die an der künstlichen Beatmung der Lunge befestigt ist. Ohne dieses Gerät kann der Patient während der Laparoskopie nicht alleine atmen. Nach Durchführung solcher Verfahren wird der Patient direkt auf den chirurgischen Eingriff selbst vorbereitet:

  • Der erste Einschnitt erfolgt im Nabel, durch den der Magen mit Kohlendioxid gepumpt wird, um das Volumen des Peritoneums zu erhöhen und die Organe zu erweitern. Nach dem Aufblasen wird eine Kamera mit einer Taschenlampe eingeführt.
  • Dann macht der Arzt drei Einstiche von der Seite des rechten Hypochondriums. Durch sie werden Instrumente eingeführt, die die Blase entfernen.
  • Der Chirurg untersucht das Organ sorgfältig, bestimmt seine Spannung und schätzt die Sekretmenge im Inneren. Bei Bedarf wird überschüssiger Inhalt abgepumpt.
  • Der Arzt drückt den Gallengang mit der Blutarterie zusammen und danach beginnt sich die Blase zu entladen.
  • Der Chirurg schneidet es vorsichtig und allmählich aus, und wenn Blutungen auftreten, kauterisiert er die Stellen mit elektrischem Strom.
  • Nach vollständiger Resektion der Blase wird diese durch einen Einschnitt im Nabel gezogen..

Vor dem Ende der Operation untersucht der Arzt das Peritoneum erneut, um sicherzustellen, dass keine Blutungen oder Schäden vorliegen. Ein Antiseptikum wird in den früheren Bereich der Blase gegossen, um die inneren Organe zu spülen. Dann wird die Flüssigkeit abgesaugt oder ihre freie unabhängige Entladung sichergestellt.

Die Laparoskopie endet mit der Entfernung von Instrumenten. Der Chirurg kann Punktionen nähen oder sie einfach kleben, damit sie auf natürliche Weise heilen. In einem der Löcher bleibt manchmal ein Drainageschlauch. Die Entfernung der Gallenblase dauert nicht länger als 1,5 Stunden.

Wenn während des Eingriffs Schwierigkeiten bei der Organentnahme auftreten, kann der Arzt eine Laparotomie durchführen.

In diesem Video sehen Sie deutlich einen ähnlichen Vorgang. Nicht für schwache Nerven empfohlen.

Postoperative Zeit

Am Ende aller notwendigen Manipulationen des Chirurgen wird der Patient daran gehindert, das Anästhetikum zu geben, und er wacht auf. Die ersten 6 Stunden, die Sie benötigen, um im Bett zu bleiben, dürfen Sie einfache Aktionen ausführen und die üblichen Aktivitäten ausführen, mit Ausnahme erhöhter Belastungen.

Zuerst erlaubt Ihnen der Arzt, nur nicht kohlensäurehaltiges Wasser zu trinken, und später wird der Ernährung etwas zu essen hinzugefügt. Diät in der postoperativen Zeit am Tag:

  • Das erste ist Wasser.
  • Zweitens ist leichtes und weiches Essen erlaubt, das den Magen-Darm-Trakt minimal belastet. Sie können fettarme Brühe, Obst, Milchprodukte, gekochtes und gehacktes Fleisch essen.
  • Das dritte sind normale Gerichte, mit Ausnahme derjenigen, die eine erhöhte Gasbildung verursachen (hefehaltige Hülsenfrüchte). Essiggurken, Gewürze und scharfes Essen sind ebenfalls ausgeschlossen, da sie eine aktive Gallensekretion hervorrufen.
  • Viertens - ab diesem Tag sowie in den nächsten Monaten wird empfohlen, die Diät-Tabelle Nr. 5 einzuhalten.

Einige Punkte der Patientenrehabilitation:

  • Leichte Schmerzen sind an den Einstichstellen und im rechten Hypochondrium wahrscheinlich.
  • Wenn sich die Beschwerden nicht verstärken, verlief die Laparoskopie ohne Komplikationen.
  • Schweres Heben und erhöhte körperliche Aktivität sollten für die nächsten 10 Tage vermieden werden.
  • Unterwäsche sollte aus Baumwollstoffen bestehen, um die Haut in den geschädigten Bereichen nicht zu reizen.
  • Es wird empfohlen, sexuelle Aktivitäten für 2 Wochen auszuschließen..

Mögliche Komplikationen der Laparoskopie

Manchmal ist die Operation nicht so erfolgreich wie vom Arzt erwartet. Dann entstehen unvorhergesehene Situationen, darunter:

  • Perforation anderer innerer Organe.
  • Blutung.
  • Peritonitis.

Die Folgen solcher Zustände sind sehr gefährlich und erfordern dringend medizinische Hilfe..

Bewertungen

Alina: „Ich habe mich nach einem Gespräch mit dem Arzt für eine Laparoskopie entschieden. Die Operation verlief schnell und ohne Konsequenzen. Trotz der Tatsache, dass es im Rahmen der Richtlinie kostenlos ist, wollte ich dem Arzt für die hohe Qualität der Arbeit und Professionalität danken. ".

Lydia: „Das Verfahren war wegen der großen Anzahl von Steinen in der Galle erforderlich. Der Spezialist empfahl die vollständige Entfernung des Organs, um spätere Rückfälle zu vermeiden. Es ist schon 3 Jahre her, aber nichts stört mich ".

Irina: Nach den Bewertungen zu urteilen, ist die Laparoskopie sicher und beseitigt das Problem mit der Galle wirklich. Ich wollte das Verfahren gegen eine Gebühr durchführen, aber der Preis war so unterschiedlich, dass ich keine Klinik auswählen konnte. Infolgedessen nutzte sie die Politik und bewarb sich bei der Abteilung für Gastroenterologie. Ich bin sehr zufrieden mit der Qualität der erhaltenen Dienstleistungen und dem Gesundheitszustand. ".

Arthur: Die Operationsdauer beträgt nicht mehr als eine Stunde. Während dieser Zeit können Sie jedoch das seit Jahren problematische Problem beseitigen. Ich empfehle die Laparoskopie als zuverlässige Methode für den Umgang mit Steinen in der Galle. ".

Schlussfolgerung des Arztes

Wenn die Blase entfernt werden muss, wird die Laparoskopie als sichere und wirksame Methode eingesetzt. Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie die Vorbereitungsphase sowie die Rehabilitationsphase sorgfältig abwägen. Wenn Sie den Empfehlungen des Arztes folgen, können Sie Ihr Problem leicht beseitigen und in 2 Wochen zu Ihrem normalen Lebensrhythmus zurückkehren.

Entfernung der Gallenblase

Die Entfernung der Gallenblase (Cholezystektomie) ist eine chirurgische Operation, die angewendet wird, wenn die Behandlung der Gallensteinerkrankung gering ist. Die Bildung von Steinen wird in der Regel durch einen gestörten Stoffwechsel in den inneren Organen verursacht, wenn Calciumsalze und Cholesterin nicht rechtzeitig aus dem Körper ausgeschieden werden. Mineral- und Cholesterinablagerungen bilden starke Kristalle, die die Blasenmembran verletzen und die Gallenwege schließen können. Wenn die klassische Therapie zum Entfernen von Steinen nicht funktioniert, bleibt eine elektive Operation zum Entfernen der Gallenblase der einzige Weg, um das Problem zu lösen..

Volneankina Tatiana Vladimirovna

Führender Chirurg von höchster Qualifikation, Mitglied von OPREKH, OSEM. Arbeitet in folgenden Bereichen: Mammoplastik, Fettabsaugung, Bauchstraffung, Blepharoplastik, Kontur und volumetrischer Kunststoff.

Samartsev Viktor Ivanovich

Führender Chirurg, Arzt von höchster Qualifikation. Mitglied der Gesellschaft der plastischen, rekonstruktiven und ästhetischen Chirurgen Russlands (OPREH). Wirkt in folgenden Bereichen: Mammoplastik (Brustvergrößerung), Mammoplastik (Brustverkleinerung), Behandlung (Entfernung) von Gynäkomastie, Blepharoplastik (Augenlidoperation), Otoplastik (Ohrplastik), Bauchstraffung (Bauchplastik), Fettabsaugung (Bauch, Hüfte).

Varvanovich Margarita Sergeevna

Mund- und Kieferchirurg. Erfahrung 20 Jahre.

Shirokopoyas Alexander Sergeevich

Führender Spezialist auf dem Gebiet der Endoskopie, Endoskopiker der ersten Kategorie, Arzt - Gastroenterologe, Koloproktologe, Chirurg der ersten Kategorie, Therapeut, Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

Dmitry Chudaev

Chirurg der Abteilung für Chirurgie, führender Chirurg.

Beschreibung und Methoden der Cholezystektomie

Die Operation besteht darin, die Gallenblase zusammen mit ihrem Inhalt vollständig abzuschneiden. Die Cholezystektomie wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert je nach gewählter Methode 1 bis 3 Stunden. Heutzutage wird eine Operation zur Entfernung der Gallenblase auf verschiedene Arten angeboten:

  1. Die Laparotomie ist eine klassische Option zur Entfernung durch einen Einschnitt von ca. 10 cm in der Bauchmitte oder unter dem Rippenbogen. Die Technik ist einfach, aber traumatisch, daher wird sie nur bei einem hohen Grad an Fettleibigkeit, dem Risiko einer onkologischen Pathologie und Adhäsionen angewendet.
  2. Mini-Zugang - laparotomische Exzision durch einen kleinen Einschnitt (nur 3-7 cm). Die Methode bietet einen ähnlichen Zugriff auf den Operationsbereich, die Dauer wird jedoch aufgrund der begrenzten Aktionen erhöht.
  3. Die Laparoskopie ist eine bekannte moderne Methode, die in 90% der Fälle von Cholezystektomie angewendet wird. Es ist weithin bekannt für seine minimalinvasive Technik, den geringen Blutverlust und die schnelle Genesung des Patienten. Um die Gallenblase zu beseitigen, führt der Chirurg bis zu 5 Punktionen im bedienbaren Teil durch und führt den Schlauch des Laparoskops ein, der das Videosignal an den Monitor überträgt. Die Operation selbst erfolgt mit endoskopischen Instrumenten.
  4. SILS-Methode - Laparoskopie durch eine Punktion im Nabelbereich. Ein minimaler Eingriff verkürzt die Rehabilitationsdauer erheblich, hinterlässt keine Narben und ist für Patienten jeden Alters geeignet.

Vorbereitung für Operationen, Indikationen und Kontraindikationen

Die routinemäßige Entfernung der Gallenblase bei Männern und Frauen erfolgt nach vorbereitender Vorbereitung. Der Patient wird 14 Tage vor dem Krankenhausaufenthalt zu einer vollständigen Untersuchung auf Ultraschall, MRT und EKG überwiesen. Blut und Urin werden unbedingt auf das Vorhandensein einer Entzündungsreaktion, einer HIV-Infektion, Viruserkrankungen, den Gerinnungsgrad und die Gruppe überprüft.

Vor der Operation sollten Sie eine Diät einhalten, auf Ihre Gesundheit achten, nicht überkühlen und die körperliche Aktivität einschränken. 8 Stunden vor der Operation nicht essen oder trinken. Der Empfang von früher verschriebenen Arzneimitteln wird je nach Zustand des Patienten und seinen Begleiterkrankungen mit dem behandelnden Arzt vereinbart.

Die Notfallentfernung der Gallenblase erfolgt ohne besondere Vorbereitung, basierend auf den Ergebnissen klinischer Studien und der Anamnese des Patienten.

Vor einer geplanten Operation ist eine detaillierte Diagnose des Zustands der inneren Organe erforderlich. Bei einem akuten Stadium der Cholezystitis sowie bei Pankreatitis, Zirrhose, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren ist eine Cholezystektomie nur für einzelne Indikationen möglich. Befindet sich der Patient in den letzten 6 Monaten bereits auf dem Operationstisch, wird die Entfernung der Gallenblase auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Eine Cholezystektomie ist für die folgenden mit der Gallenblase verbundenen Pathologien angezeigt:

  1. Cholezystitis - Entzündung der Membran.
  2. Cholesterinose - Lipidablagerung an den Wänden.
  3. Polyposis - die Bildung von gutartigen Polypen.
  4. Cholelithiasis - Gallensteinkrankheit, Bildung von Steinen in der Blase und ihren Gängen.

Eine Operation zur Entfernung der Gallenblase ist in der Schwangerschaft in den ersten Trimestern, Hämophilie, Schlaganfall, Herzinfarkt und Peritonitis kontraindiziert. Auch Fälle mit Erkrankungen der Lunge und der oberen Atemwege werden mit Vorsicht betrachtet. Im Notfall wird das Risiko des Patienten anhand einer vollständigen klinischen Untersuchung beurteilt..

Genesung und Komplikationsrisiken

Die Rehabilitationszeit des Patienten hängt von der gewählten Operationsmethode ab. Die offene Entfernung der Gallenblase durch Laparotomie erfordert eine regelmäßige Behandlung der Naht und einen Wechsel der Verbände, sodass die Dauer der stationären Behandlung auf 2 Wochen verlängert wird. Innerhalb eines Monats muss das Heimregime eingehalten werden. Danach können Sie wieder arbeiten. Körperliche Aktivität ist jedoch erst nach 3 Monaten zulässig, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Bei minimalinvasiver Technik wird der Patient bereits am 2. bis 4. Tag ambulant behandelt. Es ist erlaubt, nach 10-12 Tagen zur Arbeit und nach 4-5 Wochen zur körperlichen Aktivität zurückzukehren. Jede neue Genesungsphase wird vom Arzt nach der nächsten Untersuchung vereinbart.

Es ist wichtig, alle Risiken für die inneren Organe auszuschließen und mögliche Komplikationen zu vermeiden:

  • Entzündung oder Dehiszenz der Stiche
  • Ausbreitung der Infektion der inneren Organe
  • Gallenperitonitis
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Störung des Verdauungssystems
  • Darmfunktionsstörung
  • Thrombose

Als restaurative Therapie wird dem Patienten eine Spa-Pause und -Behandlung empfohlen. Dies wird dazu beitragen, reibungslos auf eine ausgewogene Ernährung umzusteigen, Stress nach der Operation abzubauen und Stoffwechselprozesse zu stabilisieren. Physiotherapie ist auch gut für die Heilung..

Nach der Operation bleibt das Schmerzsyndrom noch einige Tage bestehen. Um Krämpfe zu lindern, werden Schmerzmittel verschrieben, und Choleretika stimulieren die Ausdünnung und Ausscheidung der Galle..

Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin
+7 (495) 021-12-26 oder durch Ausfüllen des Online-Formulars

Der Administrator wird Sie kontaktieren, um die Eingabe zu bestätigen.
Die Vertraulichkeit Ihrer Berufung ist garantiert.

Die Bedeutung von Prävention und häuslicher Behandlung

Nach der Cholezystektomie funktioniert der Körper ebenfalls weiterhin voll, aber die erhöhte Belastung anderer Systeme führt zu Verdauungsstörungen. Aufgrund der übermäßigen Ansammlung von Galle kommt es von Zeit zu Zeit zu einer Schwere auf der rechten Seite, Übelkeit und Sodbrennen. Das Hauptziel einer guten Ernährung ist es, das Volumen und die Konzentration dieser Galle zu reduzieren. Daher wird in den ersten 6 Monaten eine strenge Diät Nr. 5 eingehalten, einschließlich fettarmer Dampfgerichte, Milchprodukte, milchfreies Getreide und Geflügel.

Für die allgemeine Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen und Komplikationen ist es wichtig, fraktionierte Mahlzeiten 4-5 Mal zu organisieren, das tägliche Regime einzuhalten und Alkohol abzulehnen. Als zusätzliche Pflege werden hausgemachte choleretische Abkochungen und Infusionen empfohlen, aber die Konzentration und das Rezept müssen mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Die Ärzte unserer Klinik führen die geplante Entfernung der Gallenblase mit vorläufiger Diagnose mit hochpräzisen modernen Geräten durch. Wir werden Sie bequem untersuchen und alle wichtigen Informationen über das Verfahren und unsere Spezialisten bereitstellen. Um sich zu registrieren, müssen Sie das Telefon oder das Feedback-Formular auf der Website verwenden. Der Administrator wählt den günstigsten Zeitpunkt für Ihren Besuch aus.

Wir präsentieren eine Vergleichstabelle der Preise für dieses Verfahren in Moskauer Kliniken *.

* In Übereinstimmung mit dem Bundesgesetz über Werbung geben wir nicht den Namen der Kliniken an.