5 Hauptfehler nach dem Entfernen der Gallenblase

Versuchen wir herauszufinden, was Patienten nach der Operation am häufigsten übersehen, um die Gallenblase zu entfernen.

# 1 vollständige Beseitigung von Fett aus der Ernährung

Bei der Entlassung geben die Chirurgen eine Reihe von Empfehlungen: fraktionierte, häufige Mahlzeiten, Diät Nummer 5. Nur wenige erklären die Essenz der Ernährung selbst und vor allem erlaubte und verbotene Lebensmittel.

Unter Verwendung der Dienste des Internets kommt der Patient daher zu dem Schluss - der Grundgrundlage der fünften Tabelle - KEIN Fett, würzig, salzig, geräuchert.

Tatsächlich sind nur wenige Produkte verboten (feuerfeste Gans, Lammfett, Schmalz). Einschränkung - auf fettem Fleisch und Fisch. Und dann die ersten sechs Monate nach der Operation. Das Volumen des gegessenen Gerichts ist wichtiger. Ein Stück gesunde, aber fettige Makrele, die ein Jahr nach der Cholezystektomie gedämpft wird, ist normal! Aber gebratene Pasteten schaden Ihrer Leber wirklich..

Lassen Sie uns noch einmal klarstellen: Ohne Fett kommt es im Körper zu schweren Störungen. Stoffwechselprozesse werden gestört, Grundvitamine werden nicht aufgenommen. Und das Traurigste ist, dass die Galle ohne Fette infolge eines Cholesterinversagens beginnt (oder weitergeht, wie bei einer Gallensteinerkrankung), Steine ​​zu bilden. Zahnstein kann in den Gallengängen abgelagert werden.

GESÄTTIGTE FETTE (Palmöl, Kokosöl, frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, fettreiche Milchprodukte)

TRANSGENE FETTE (Margarine, Backwaren und Süßigkeiten lagern)

Leben nach Entfernung der Gallenblase

Die Gallensteinkrankheit (GSD) bringt Patienten häufig zum Operationstisch zum Chirurgen. Nach einer Operation zur Entfernung einer Gallenblase mit Steinen (Cholezystektomie) haben Patienten häufig viele Fragen zu ihrem Lebensstil, ihrer Ernährung und ihrer medizinischen Unterstützung. In diesem Artikel haben wir versucht, alle möglichen Aspekte dieses Problems abzudecken..

Löst die Operation das Problem der Steinbildung??

Zunächst muss das verbreitete Missverständnis offengelegt werden, dass eine Operation eine der Optionen für die Behandlung von Gallensteinen ist. Tatsächlich ist das Wesen der Krankheit eine Veränderung der physikochemischen Eigenschaften der von der Leber produzierten Galle. Die Galle wird dicker, viskos, trüb. Die sogenannten "Flocken" bilden sich, setzen sich in der Gallenblase ab und verwandeln sich schließlich in Steine, die wiederum die innere Oberfläche der Gallenblase beschädigen oder die Gallenwege blockieren können, was bereits ein Hinweis auf einen dringenden chirurgischen Eingriff ist..

Da das Problem der Gallensteine ​​anfänglich in einer Änderung der Zusammensetzung der Galle besteht, löst der Vorgang zum Entfernen der Blase das Problem der Steinbildung nicht.

Bei etwa 30% der operierten Patienten treten Symptome auf wie:

  • Gürtelschmerzen ziehen
  • Schwere auf der rechten und linken Seite
  • Übelkeit
  • Bitterkeit im Mund
  • Verfärbung von Urin und Stuhl.

Das Wiederauftreten von Symptomen kann auf die Entwicklung von Komplikationen nach der Operation hinweisen - Postcholezystektomie-Syndrom (PCES). Dieses Syndrom wird durch Diät-Therapie und medikamentöse Behandlung korrigiert, die von einem Gastroenterologen verschrieben werden..

Bei schwerwiegenden Manifestationen wie Fieber, Erbrechen, akuten Schmerzen ist dringend ein Krankenwagen zu rufen, weil Dies sind höchstwahrscheinlich Anzeichen dafür, dass eine zweite Operation erforderlich sein wird.

Die verbleibenden 70% fühlen sich möglicherweise von der Notwendigkeit befreit, ihre Gesundheit zu kontrollieren, und dies ist die wichtigste und gefährlichste Täuschung..

Bei neuen anatomischen Zuständen (ohne Gallenblase) ist es notwendig, den Zustand der Gallenwege regelmäßig mittels Ultraschall und Beobachtung durch einen Gastroenterologen zu überwachen. Wenn Sie dies nicht tun, ist das Risiko hoch:

  • Steinbildung im Kanal mit allen damit einhergehenden Gallensteinsymptomen
  • Reoperation, um Stein aus dem Kanal zu extrahieren
  • Narben an der Operationsstelle, die Gallenflussstörungen verschlimmern.

Patienten, die die Krankheit ignorieren, können regelmäßige Besucher in Operationssälen werden. In Zukunft kann es sogar zu wiederholten chirurgischen Eingriffen in Form von Stentplatzierung, Drainage und externer Drainage (perkutane Gallenausscheidung mit einem Schlauch) kommen..

Medizinische Nachsorge nach der Operation

Nach der Operation zur Entfernung der Gallenblase gibt der Chirurg häufig keine langfristigen Empfehlungen ab. Um jedoch wiederholte Operationen, Komplikationen und das Wiederauftreten von Symptomen einer Gallensteinerkrankung zu vermeiden, ist Folgendes erforderlich:

  • 1-2 mal im Jahr - Besuch bei einem Gastroenterologen, um den Zustand der hepatobiliären Zone zu beurteilen
  • 1-2 mal im Jahr - Ultraschall der Bauchorgane, insbesondere Ultraschall des gemeinsamen Gallengangs (gemeinsamer Gallengang)
  • Konstante oder fortlaufende Verabreichung von Arzneimitteln zur Ausdünnung der Galle (Ursodesoxycholsäure - UDCA) und krampflösenden Mitteln gemäß den Empfehlungen des behandelnden Gastroenterologen.

Besuchen Sie nach dem Entfernen der Gallenblase regelmäßig einen Gastroenterologen und stimmen Sie ihm auf der Liste der zugelassenen Verdauungsmedikamente wie Allochol, Mezim, Kreon, Fest usw. zu. Besprechen Sie auch die zukünftige Einnahme von Antibiotika und Vitaminen. Es wird nicht empfohlen, Medikamente selbst einzunehmen - wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die Arbeit anderer Organe nach Entfernung der Gallenblase

Die Beobachtung durch einen Gastroenterologen ist aus einem anderen Grund erforderlich. Bei neuen anatomischen Zuständen, bei denen keine Gallenblase vorhanden ist, treten häufig Veränderungen in der Arbeit der verbleibenden Organe des Magen-Darm-Trakts auf. Die Leber, die Bauchspeicheldrüse, der Darm, der Magen und die Gallenwege selbst nach Entfernung der Gallenblase arbeiten unterschiedlich.

Beim Entfernen der Gallenblase:

  • Es besteht ein relativer Mangel an spezifischen Hormonen des enterohormonalen Systems, die den Tonus des Muskelrings (Sphinkter von Oddi) regulieren, der die Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge (Wirsung) umgibt. In dieser Situation kann sich ein anhaltender Schließmuskelkrampf entwickeln, der zu Schmerzen in der rechten und linken Hypochondrie sowie zu Gürtelschmerzen führen kann, die eine Pankreatitis imitieren..
  • Galle kann sich nicht mehr im "Sack" ansammeln, der die Gallenblase ist, so dass sie unkonzentriert herausfließt. Dies stört die normale Aktivierung von Pankreasenzymen im Zwölffingerdarm und stört eine wichtige intestinale Verdauungsphase. Infolgedessen können Durchfall oder Verstopfung auftreten, Störungen der Darmflora.
  • Befindet sich der Schließmuskel von Oddi in einem entspannten Zustand, kann die Mikroflora des Zwölffingerdarms in den ungeschützten Gallengängen besiedelt werden. Dies bildet entzündliche Prozesse in den Wänden der Kanäle - Cholangitis.
  • In der medizinischen Fachwelt gibt es eine Meinung, dass die Entfernung der Gallenblase ein zusätzliches Risiko für die Entwicklung der Fettleber aufgrund einer Verletzung der Produktion von Magen-Darm-Hormonen und Unterernährung darstellt, aber dies wurde derzeit durch Studien nicht endgültig bestätigt..

Einige Patienten sind besorgt darüber, ob die Leber nach der Entfernung der Gallenblase zusätzliche Unterstützung benötigt. Die Antwort hängt davon ab, ob eine festgestellte Lebererkrankung, eine Schädigung des Gewebes (Fibrose oder Zirrhose), Änderungen der biochemischen Blutuntersuchungen usw. vorliegt. Die genaue Antwort wird von einem Gastroenterologen-Hepatologen auf der Grundlage einer Untersuchung, Analyse von Beschwerden und einer Krankheitsgeschichte gegeben. Falls erforderlich, wird der Arzt eine spezielle Behandlung für Leber und Hepatoprotektoren verschreiben. Es ist gefährlich, Medikamente selbst zu verschreiben.

Lebensstil und Ernährung nach Entfernung der Gallenblase

Unter den Faktoren, die zu einer Gallensteinerkrankung und zur Entfernung der Gallenblase führen, ist ein wichtiger Ort eine ungesunde Ernährung und ein sitzender Lebensstil. Nach dem Entfernen erfordern diese beiden Aspekte natürlich eine Patientenüberwachung..

Ernährung

Die wichtigste Regel ist, regelmäßige Mahlzeiten in kleinen Portionen alle 2-4 Stunden (Teilmahlzeiten) zu befolgen..

Sie sollten sich an eine therapeutische Diät halten (Tabelle Nr. 5), die schwere und schädliche Lebensmittel ausschließt: gebraten, fettig, salzig, geräuchert. Die Ausnahme umfasst auch alkoholische Getränke, Butterteig, fetthaltiges Fleisch sowie Fisch und andere Produkte..

Lebensstil und körperliche Aktivität

Bewegung und ein aktiver Lebensstil sind für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems unerlässlich. Wenn die Operation erfolgreich war und Sie keine Schmerzen, Schweregefühl, Übelkeit und andere Symptome mehr spüren, können Sie nach 3-6 Monaten die körperliche Aktivität schrittweise steigern.

Ist es möglich, nach dem Entfernen der Gallenblase Sport zu treiben??

Die Cholezystektomie erfordert wie jede andere Operation eine Erholungsphase, in der man sich nicht aktiv sportlich betätigen sollte. Sie können 6 Wochen nach der Operation zum normalen Sporttraining zurückkehren. Die am wenigsten traumatischen Aktivitäten wie Gehen können jedoch vom behandelnden Arzt bereits in der ersten Woche der postoperativen Phase empfohlen werden. Sportarten ohne schweres Heben und anstrengende Bewegung werden von Menschen, die sich erfolgreich von der Cholezystektomie erholt haben, normalerweise relativ gut vertragen. Es ist optimal, schrittweise und vorsichtig zu den Sportarten zurückzukehren, die Sie vor der Operation ausgeübt haben.

Sportarten mit signifikantem Gewichtheben (Gewichtheben, Powerlifting usw.) sowie verschiedene Bereiche der Kampfkunst gehören nicht zu den Sportarten, die von Ärzten nach einer Cholezystektomie empfohlen werden. Schließlich verursachen diese Sportarten manchmal Probleme, selbst für starke und belastbare Menschen. In seltenen Fällen können Ausnahmen gemacht werden, die von einem guten Gesundheitszustand und einer ständigen Überwachung durch den behandelnden Arzt abhängig sind.

FAQ

Geben Sie nach Entfernung der Gallenblase eine Behinderung??

Nach den von der medizinischen Gemeinschaft festgelegten Kriterien ist das Fehlen einer Gallenblase selbst kein Hinweis auf die Zuordnung einer Behinderung, weil es beeinträchtigt nicht die Arbeit und die geistige Aktivität. Für den Fall, dass die Arbeit des Patienten mit schwerer körperlicher Arbeit oder hohem psychischen und emotionalen Stress verbunden ist, können erleichterte Arbeitsbedingungen empfohlen werden..

Eine Behinderung nach Entfernung der Cholezystektomie kann zugeschrieben werden, wenn während oder nach der Operation Komplikationen auftreten.

Um eine Behindertengruppe zu erhalten, müssen Sie eine medizinische und soziale Untersuchung (ITU) beantragen..

Kann die Leber nach Entfernung der Gallenblase schmerzen??

Die Leber selbst tut nicht weh - es gibt keine Nervenenden, die für das Schmerzempfinden verantwortlich sind. Wenn Sie Schmerzen und Beschwerden im rechten Hypochondrium haben, ist dies wahrscheinlich die Folge einer Gallenblasenoperation, die innerhalb einer Woche verschwinden sollte..

Wenn die Symptome bestehen bleiben, kann dies auf die Entwicklung eines Postcholezystektomie-Syndroms (PCES) hinweisen, bei dem empfohlen wird, einen Gastroenterologen zu konsultieren.

Ist es in Ordnung, Sex zu haben??

Sexuelle Aktivitäten sind wie Sportarten durch eine Vielzahl möglicher physischer und physiologischer Belastungen gekennzeichnet. Nach erfolgreichem Abschluss der postoperativen Genesung können die Patienten zum normalen Sexualleben zurückkehren. Es sollte jedoch beachtet werden, dass bestimmte Positionen während des Geschlechtsverkehrs, bei denen ein Partner angehoben oder der Bauchbereich zusammengedrückt wird, sorgfältig und in angemessenen Grenzen verwendet werden sollten..

Ist es möglich, eine Schwangerschaft nach dem Entfernen der Gallenblase zu tragen?

Eine Schwangerschaft sollte frühestens 3-6 Monate nach einer erfolgreichen Operation geplant werden. Während dieser Zeit gewinnt der Körper wieder an Kraft und es wird klar, ob es nach dem Eingriff negative Folgen gibt.

In jedem Fall sind Schwangerschaft, Geburt und hormonelle Veränderungen Risikofaktoren für die Bildung neuer Steine. Während und nach der Schwangerschaft muss besonders auf die Ernährung der werdenden Mutter geachtet werden. Es ist ratsam, unter der Aufsicht eines Gastroenterologen und eines Ernährungswissenschaftlers zu stehen, um vorbeugende Ultraschalluntersuchungen der Gallengänge durchzuführen.

Ist es akzeptabel, Gewichte zu heben??

Dies hängt in erster Linie von der Art der durchgeführten Operation ab. Bei einer weniger invasiven laparoskopischen Entfernung der Gallenblase sind die Einschränkungen beim Gewichtheben in der postoperativen Phase weniger bedeutend: Heben Sie in den ersten 4 bis 6 Wochen keine Gewichte über 9 bis 10 kg an. Bei einer offenen Operation zur Entfernung der Gallenblase liegt die Gewichtsgrenze bei 5-6 kg.

Nach dem Ende der Erholungsphase können Sie versuchen, größere Gewichte zu heben, aber Sie müssen auf Ihr Wohlbefinden hören. Wenn Sie unangenehme Empfindungen im Bauch fühlen, sollten Sie aufhören, Gewichte zu heben, und einen Arzt konsultieren.

Ist eine Erkältung unmittelbar nach der Operation gefährlich?

Eine Erkältung, akute Infektionen der Atemwege oder akute Virusinfektionen der Atemwege können jede Person betreffen, und der Körper des Patienten nach Entfernung der Gallenblase ist besonders anfällig, da seine Immunität in den ersten Wochen nach der Operation und Vollnarkose verringert ist. Aus diesem Grund ist es zur Vorbeugung von Erkältungen wichtig, Unterkühlung und Zugluft zu vermeiden und das vom Arzt verordnete Schema einzuhalten..

Die Gefahr besteht darin, dass einige Menschen nach der Operation eine postoperative Lungenentzündung entwickeln. Die Symptome dieser Krankheit im Anfangsstadium ähneln der Erkältung. Wenn nach der Operation Erkältungssymptome auftreten, die Temperatur jedoch deutlich ansteigt (über 38 ° C), sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren.

Das Gleiche sollte in Fällen getan werden, in denen die Temperatur von 37,1 bis 38 ° C mehrere Tage anhält oder sich die Erkältungssymptome allmählich verschlechtern.

Ist es möglich, heiße Bäder zu nehmen, ins Badehaus zu gehen und wann?

Eine Erhöhung der Körpertemperatur in einem heißen Bad oder Dampfbad erhöht die Durchblutung und gegebenenfalls Entzündungen. Sie können 3-4 Wochen nach dem Entfernen der Nähte in warmem und heißem Wasser waschen - vorsichtig, ohne länger als nötig hohen Temperaturen ausgesetzt zu sein.

Du musst vorsichtig sein:

  • aalen Sie sich nur bis zum ersten Schweiß
  • Kontrolliere deine Gesundheit
  • Ziehen Sie ein feuchtes Bad einer trockenen Sauna vor.

Kann ich nach dem Entfernen der Gallenblase rauchen und Alkohol trinken??

Versuchen Sie, Zigaretten aufzugeben oder zumindest ihre Anzahl so weit wie möglich zu reduzieren. Nikotin ist einer der Faktoren bei der Bildung neuer Steine ​​in den Gallengängen. Darüber hinaus wird die Immunität nach jeder Operation geschwächt und das Risiko von Komplikationen steigt. Um eine postoperative Lungenentzündung zu vermeiden, wird Rauchern empfohlen, die Verwendung von Nikotinprodukten, einschließlich Gummi und Nikotinpflastern, mindestens zwei Wochen vor der Operation einzustellen.

Gleiches gilt für den Konsum von alkoholischen Getränken. Das Trinken von Alkohol während der postoperativen Erholungsphase kann zu einem erhöhten Risiko für Komplikationen wie Durchfall, erhöhten Leberenzymen im Blut und einer langsameren Erholung führen.

Wie sich der Lebensstil nach Entfernung der Gallenblase ändert?

Der Lebensstil ändert sich nach der Erholungsphase nicht dramatisch, daher ist es nach 1 Monat sowie nach 2, 3, 4, 5, 6 Monaten, nach ein oder zwei Jahren die Hauptsache, die allgemeinen Empfehlungen einzuhalten.

Die Hauptveränderungen nach Cholezystektomie konzentrieren sich auf Ernährung und Bewegung. Sie sollten sanft sein und schrittweise und vorsichtig eingeführt werden. Bei alarmierenden Manifestationen sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren. Es ist eine gute Idee, ein Tagebuch zu führen, mit dem die Reaktion des Körpers auf bestimmte Innovationen verfolgt werden kann..

Es ist wichtig, den Körper nicht anzutreiben, sondern schrittweise und sorgfältig neue Elemente in Ihre Routine einzuführen, die den Körper in neuen Realitäten heilen und stärken. Es ist nützlich, die sanftesten und harmonischsten Sportarten aktiv zu betreiben, die den Stoffwechsel verbessern und den Stress reduzieren (Yoga, Nordic Walking, Schwimmen). Das Verdauungssystem reagiert empfindlich auf Stress. Daher ist es wichtig, extremen emotionalen Stress zu vermeiden, verschiedene Methoden zum Schutz vor Überlastung (autogenes Training, Atemtechniken) zu beherrschen oder sich an einen Psychotherapeuten zu wenden.

Fassen wir zusammen

Das Entfernen der Gallenblase löst nicht das Problem der Verdickung der Galle und der Bildung von Steinen. Darüber hinaus kann eine Operation zu einer schlechten Verdauung und sogar zum Wiederauftreten von Schmerzen und anderen Symptomen bei PCES führen.

Daher muss jeder Patient nach Entfernung der Gallenblase überwacht werden, einschließlich:

  • 1-2 mal im Jahr einen qualifizierten Gastroenterologen aufsuchen, der dazu beitragen kann, die neu entdeckte Gesundheit zu erhalten und die Bildung von Steinen und eine erneute Operation zu verhindern
  • periodische (einmal alle 6 Monate) Ultraschalluntersuchung der Gallenwege und gegebenenfalls Beurteilung des Zustandes des Schließmuskels der Oddi-dynamischen Ultraschalluntersuchung der Gänge
  • Medikamentenunterstützung (falls erforderlich)
  • Diät-Therapie
  • Vorsicht bei körperlicher Aktivität und Sport
  • Raucherentwöhnung und Alkohol oder zumindest eine signifikante Reduzierung des Konsums.

Wenn Sie nach einer Operation an der Gallenblase keine medizinische Unterstützung erhalten, können Ihnen die Ärzte des EXPERT-Gastrohepatozentrums dabei helfen, ein hohes Gesundheitsniveau aufrechtzuerhalten..

Entfernung der Gallenblase - Folgen und Leben nach der Operation

Bauchschmerzen und Dyspepsie bleiben nach Entfernung der Gallenblase Begleiter jedes 4. Patienten. Es ist alles die Schuld an der Verletzung physiologischer Prozesse, die sich als Reaktion auf den Ausschluss eines entfernten Organs aus der Gallenkette entwickeln. Trotz der unangenehmen Folgen bleibt die Cholezystektomie der einzige Weg, um Gallensteine ​​loszuwerden. Um Ihre Gesundheit zu erhalten, reicht es aus, Ihren Lebensstil nach der Operation zu ändern.

Warum Galle entfernen?

Jedes Jahr werden weltweit mehr als 2,5 Millionen Cholezystektomien durchgeführt. Der größte Trend bei der chirurgischen Aktivität ist in den Industrieländern zu beobachten. Die hohe Inzidenzrate ist mit einer massiven Abhängigkeit von Fast Food und Snacks für unterwegs verbunden, einem sitzenden Lebensstil. Wenn Sie weiterhin nach diesen Grundsätzen leben, führt dies zu einer Stagnation der Galle und zur Bildung von Steinen..

Die Krankheit geht mit der Bildung von Steinen in der Gallenblase einher. Sie unterscheiden sich in Zusammensetzung, Form und Menge. In Abwesenheit von Kontraindikationen werden Steine ​​in der Galle aufgelöst und ausgeschieden. Die chemische oder mechanische Entfernung von Steinen garantiert jedoch nicht das Fehlen von Rückfällen. Wenn der metabolische pathologische Prozess gestartet wird, erscheinen wieder Kalküle. Daher ist die Ektomie der Gallenblase der Hauptweg, um die Folgen einer Gallensteinerkrankung zu verhindern, die für das Leben des Patienten gefährlich sind..

Veränderungen im Körper nach der Operation

Chirurgische Eingriffe beeinflussen den Prozess der Gallenbildung nicht. Selbst wenn die Galle entfernt wird, wird sie weiterhin von den Leberzellen produziert. Erst jetzt bleibt das Geheimnis nicht in der Gallenblase, sondern geht direkt in den Zwölffingerdarm. Beim ersten Mal nach der Cholezystektomie treten Symptome einer Verdauungsstörung (loser Stuhl, Blähungen, Übelkeit) auf, bis sich die Leber anpasst und ein begrenztes Gallenvolumen zu synthetisieren beginnt..

Wenn die Blase herausgeschnitten wird, ändert sich die Anatomie und Physiologie des gesamten Verdauungstrakts:

  • Veränderungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse - im Ultraschall als Zunahme der Echogenität festgestellt;
  • Die Bauchspeicheldrüse produziert mehr Enzym Trypsin und weniger Lipase.
  • der Druck im Magen- und Zwölffingerdarmraum steigt;
  • der Abfluss von Pankreassaft ist gestört;
  • die Menge an Helicobacter pylori auf der Magenschleimhaut nimmt zu;
  • Ausdehnung der Leber- und Gallenwege (bis zu 10 mm durch Ultraschall);
  • die Konzentration der Gallensäuren ändert sich;
  • Der Ton des Schließmuskels von Oddi ist gestört.

Nach der Cholezystektomie bleibt die Galle lithogen, die Qualität ihrer chemischen Zusammensetzung verbessert sich nicht. Mit der Entsorgung der Gallenblase geht die Möglichkeit ihrer Konzentration und portionierten Freisetzung in den Zwölffingerdarmraum verloren. Infolgedessen kommt es zu einer Störung des Gallenflusses in den Dünndarm und zu Verdauungsstörungen.

Ein unkontrollierter Abfluss von Galle in den Zwölffingerdarm und ein Ungleichgewicht seiner Bestandteile führen zu einer beeinträchtigten Verdauung und Absorption von Fettverbindungen. Aus diesem Grund verschlechtern sich die antimikrobiellen Eigenschaften der Sekretion, was zu einer Erhöhung des numerischen Wertes von Bakterien auf der Zwölffingerdarmschleimhaut, einer Verletzung der Darmflora und einer Verschlechterung der zyklischen Zirkulation von Gallensäuren im Verdauungstrakt führt..

Mögliche Komplikationen

Trotz der minimalen Invasivität moderner chirurgischer Methoden treten nach der Operation häufig Komplikationen zur Entfernung der Gallenblase auf. Die Bauchchirurgie ist seit langem ein Backup. Die laparoskopische Cholezystektomie ist die bevorzugte Methode in der Chirurgie.

Die Besonderheit der Technik liegt in der Notwendigkeit, eine Resektion unter endoskopischer Kontrolle durchzuführen und den Prozess anhand eines zweidimensionalen Bildes zu beobachten. Dem Chirurgen wird der taktile Kontakt mit dem Gewebe entzogen, das Organ wird entfernt, ohne dass der Zustand zum Zeitpunkt der Operation objektiv beurteilt werden kann.

Die Blase wird durch Manipulieren langer chirurgischer Instrumente herausgeschnitten. Dies macht es schwierig, eine Operation durchzuführen, wenn eine Entzündung oder Narbenbildung vorliegt. Die instrumentelle Palpation "blind" droht, die Wand der Blase oder des Ganges zu durchstechen, unabhängig von der Erfahrung des Chirurgen.

Komplikationen nach Cholezystektomie aufgrund iatrogener Fehler:

  • Perforation (Punktion) des gemeinsamen Lebergangs;
  • Verletzung der Integrität der Wand des Zwölffingerdarms;
  • Infektion von operierten Geweben;
  • innere Blutung aus der Leber.

Im Moment des Einklemmens der Instrumente und der Punktion der Blasenwand tritt ein Austreten von Galle in die Bauchhöhle auf, was die Entwicklung einer Bauchfellentzündung bedroht. Bei operativen Komplikationen ändert sich die Taktik des chirurgischen Managements des Patienten dramatisch und es wird eine Notfall-Laparotomie (Bauchentfernung) durchgeführt.

In den ersten Tagen nach der Operation

Die Laparoskopie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Zum Zeitpunkt der Erholung von der Anästhesie bleibt der Patient in einem lethargischen Zustand, seine Lippen trocknen aus, er ist sehr durstig, es kann Übelkeit auftreten, in seltenen Fällen Erbrechen. In Zukunft haben die operierten Frauen und Männer die folgenden Symptome:

  • Schmerzen in der rechten Seite;
  • trockener und juckender Mund, Schluckauf;
  • Gefühl des schrecklichen Hungers;
  • allergische Manifestationen - Urtikaria, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock, der besonders lebensbedrohlich ist;
  • das Auftreten von neurologischen Symptomen - Taubheit, Brennen, Kribbeln auf der Haut.

Eine Anästhesie nach Ektomie der Gallenblase wirkt sich deprimierend auf die Thermoregulation aus. Aus diesem Grund kommt es bei einigen Patienten zu einem starken Anstieg oder Abfall der Körpertemperatur..

Postoperative Komplikationen

Die ersten 7 Tage steht der Patient unter ständiger Aufsicht des behandelnden Arztes. Diese Zeitspanne wird als frühe postoperative Periode bezeichnet, in der eine Person gefährliche Komplikationen entwickeln kann:

  • Peritonitis - Entzündung des Peritoneums infolge einer Verletzung der Blase während ihrer Entfernung;
  • äußere Gallenfistel - eine nicht heilende Öffnung, durch die die Galle von den Gängen nach außen fließt;
  • Abszess der Bauchhöhle - Eiterung der Bauchdecke (kann Peritonitis vorausgehen);
  • postoperatives Wundhämatom - Ansammlung von Blut im Bereich des operierten Bereichs;
  • Infiltration - ein entzündliches Siegel;
  • rechtsseitige Pleuritis mit Exsudatproduktion - Entzündung der Pleuraschichten der rechten Lunge mit Ansammlung von Flüssigkeit in der Höhle;
  • Eine frühzeitige adhäsive Obstruktion - eine Abnahme des Lumens der Gallengänge aufgrund von Narbenwachstum kann zu obstruktivem Ikterus führen.

Ohne vorbeugende Maßnahmen kann nach einer Kavität oder einer laparoskopischen Cholezystektomie eine schwerwiegende Komplikation auftreten - eine Lungenthromboembolie.

Dies ist eine Krankheit, bei der Blutgerinnsel, die sich während der Blutstase während der Operation in den Venen der unteren Extremitäten gebildet haben, mit dem Blutstrom zu den Lungenarterien transportiert werden. Dies droht mit Blockierung des Schiffes und Tod..

Die Folgen der Löschung

Trotz der Tatsache, dass die Gallenblase kein lebenswichtiges Organ ist, führt ihre Abwesenheit zu schwerwiegenden Veränderungen in der Physiologie aller Bestandteile des Verdauungstrakts. Solche Schlussfolgerungen wurden von Fachleuten der in- und ausländischen Medizin auf der Grundlage langjähriger Forschungsergebnisse gezogen, die regelmäßig in Artikeln auf einer maßgeblichen medizinischen Website veröffentlicht werden.

Postcholezystektomie-Syndrom

Wenn die Gallenblase entfernt wird, ist die häufigste Folge der Schließmuskel der Oddi-Dysfunktion (der zweite Name für das Postcholezystektomie-Syndrom). Es tritt bei 40% der Patienten auf und kann sich entwickeln:

  • für Hypertonizität - der Gelenkmuskel ist immer unter Spannung;
  • durch Hypotonie - wenn der Schließmuskel ständig entspannt ist.

Die Probleme werden durch das Fehlen der Gallenblase verursacht, die die Arbeit des Schließmuskels der Gallenwege simuliert, indem sie ein Signal in Form von Nervenimpulsen überträgt und die Produktion von Cholecystokinin stimuliert. Die mangelnde Kommunikation mit der Gallenblase führt zu einer Diskoordination des Schließmuskels von Oddi, die mit folgenden Symptomen behaftet ist:

  • Schmerzen im Bereich der entfernten Blase;
  • Schweregefühl und Magenbeschwerden;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Sodbrennen, Blähungen;
  • Aufstoßen, Durchfall.

Die Korrektur etwaiger Folgen nach der Entfernung besteht in der medikamentösen Behandlung und der Einhaltung der Empfehlungen des Arztes in Bezug auf Ernährung, Ernährung und Lebensstil. Bei schwerwiegenden Verstößen wird die Schließmuskelfunktion durch chirurgische Eingriffe wiederhergestellt.

Choledocholithiasis

Stoffwechselstörungen und Lithogenität der Galle bleiben nach Ektomie der Gallenblase bestehen, so dass sich auch nach einigen Jahren wieder Steine ​​bilden können. Diesmal ist ihre Lokalisierung jedoch ein gemeinsamer Gallengang (gemeinsamer Gallengang). Konkretionen behindern den Gallenfluss und führen zu den typischen Anzeichen einer Steinbildung:

  • Cholangitis - eine entzündliche Läsion der Kanalwände;
  • obstruktiver Ikterus - aufgrund einer Erhöhung der Bilirubinkonzentration im Blut;
  • Leberkolik - paroxysmaler akuter Schmerz unter der rechten Rippe.

Mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen verbinden sich Übelkeit, Erbrechen, Fieber mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 39 Grad und vermehrtes Schwitzen dem Schmerzsyndrom. Wenn ein Stein den Kanal blockiert, treten Anzeichen von Gelbsucht auf - Gelbfärbung der Haut und der Sklera. In diesem Fall ist das Auflösen oder Entfernen von Steinen angezeigt, um den Zustand zu normalisieren..

Gallenpankreatitis

Das Leben nach der Operation, nämlich die Gallenblasen-Ektomie, ist durch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse getrübt. Eine Verletzung des Mechanismus der Enzymproduktion, verzögerter Pankreassaft führt zu einer Entzündung des Organs. Die Krankheit kann viele Jahre andauern und manifestiert sich:

  • Schmerzanfälle im rechten und linken Bauch;
  • manchmal kann das Schmerzsyndrom Gürtelrose sein;
  • ein Angriff provoziert die Aufnahme von fettigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln;
  • Bei einigen Patienten kann das Schmerzsyndrom nachts auftreten.
  • Während einer Exazerbation steigt die Körpertemperatur leicht an.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung der biliären Pankreatitis, die das Gallensystem entlastet und den Rest der Bauchspeicheldrüse fördert.

Während einer Zeit schwerer Exazerbation wird Männern und Frauen ein dreitägiger therapeutischer Hunger und die Verwendung von Mineralwasser ohne Gas verschrieben. Zukünftig werden Empfehlungen zur Einhaltung der Diät Nr. 5 mit strikter Fettbeschränkung gegeben. Die Folgen nach der Entfernung der Gallenblase hängen direkt von der Ernährung ab. Daher ist es wichtig, eine Diät einzuhalten.

Zwölffingerdarm-Reflux

Nach Entfernung der Gallenblase wird vor dem Hintergrund einer Verletzung des Mechanismus des Schließmuskels von Oddi der Inhalt vom Zwölffingerdarm in den Magen geworfen. Das pathologische Phänomen geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Schmerz, der sich im ganzen Bauch ausbreitet;
  • die Zunge ist mit einem gelben Überzug bedeckt;
  • Aufstoßen, Sodbrennen.

Der Reflux wird durch Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane bestätigt und in schweren Fällen chirurgisch mit Medikamenten behandelt. Ein langer Verlauf des duodenogastrischen Reflux führt aufgrund der aggressiven Wirkung der Galle auf die Magen-Darm-Schleimhaut zur Entwicklung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren.

Gastritis und Ösophagitis

Eine Entzündung des Magens und der Speiseröhre ist nach Entfernung der Gallenblase häufig. Die regelmäßige Injektion von ätzender Galle reizt die Wände des oberen Magen-Darm-Trakts, zerstört die Schutzschicht des Schleims und verursacht eine Entzündungsreaktion. Bei einer Schädigung der Speiseröhre erscheint eine Person:

  • Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Brennen, Sodbrennen.

In komplizierten Fällen wird die Stimme heiser, Mundgeschwüre bilden sich, Mundgeruch, Schmerzen breiten sich hinter dem Brustbein aus und strahlen nach hinten aus. Wenn die Gallenblase entfernt wurde, wird normalerweise eine Folge wie Ösopharyngitis mit Gastritis kombiniert. Dies ist mit dem Aussehen behaftet:

  • dumpfer Schmerz in der Magengegend;
  • Schwere im Oberbauch;
  • Sodbrennen, Aufstoßen;
  • Erbrechen mit Galle und Schleim;
  • graue Blüte auf der Zunge;
  • Appetitverlust.

Der pathologische Prozess erstreckt sich bis in die Darmabteilung und verursacht ein Rumpeln im Bauch, Blähungen, Stuhlverstimmungen - abwechselnd Verstopfung und Durchfall. Um den Zustand nach dem Entfernen der Gallenblase zu verbessern, wird einer Person empfohlen, eine Diät einzuhalten. Ein wichtiger Ratschlag ist die Notwendigkeit, einen gesunden Lebensstil zu führen und Alkohol und andere schlechte Gewohnheiten zu vermeiden..

Zysten

Nach einer Operation zur Entfernung der Gallenblase wird häufig eine zystische Vergrößerung des Gallengangs festgestellt. Es ähnelt einem kleinen Sack und erscheint:

  • Magenschmerzen;
  • die Haut gelb färben;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 38,5 Grad;
  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • Gewichtsverlust.

Bei jedem dritten Patienten werden Zysten beim Abtasten abgetastet. Solche Komplikationen werden nach Entfernung der Gallenblase mit einer Operation behandelt, die Formationen werden entfernt. Ohne angemessene Therapie können sie zu onkologischen Tumoren ausarten, was für die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährlich ist..

Postoperative Hernie

Trotz des geringen Traumas nach der Laparoskopie werden häufig hernienartige Vorsprünge im Nahtbereich beobachtet. Die Gefahr einer teilweisen Diskrepanz der postoperativen Narbe besteht, wenn die Empfehlungen des Arztes bezüglich körperlicher Aktivität und der Notwendigkeit, einen Verband zu tragen, nicht befolgt werden.

Es ist unmöglich, mit einem Leistenbruch zu leben, er ist mit einer Verletzung des Bruchsacks, einer Nekrose seines Inhalts und der anschließenden Entwicklung einer Bauchfellentzündung behaftet.

Probleme können vermieden werden, wenn Sie den Rat des Arztes befolgen - um die vordere Bauchdecke mit einem postoperativen Gürtel zu stützen, Verstopfung zu verhindern und körperliche Aktivität zu dosieren.

Prävention von Komplikationen

In den meisten Fällen verbessert sich die Lebensqualität nach Cholezystektomie. Bei Patienten verschwinden Koliken, Übelkeit, Sodbrennen und Bitterkeit im Mund. Um sich wohl zu fühlen, ist es wichtig, mögliche unerwünschte Folgen bereits vor der Operation zu vermeiden:

  • vollständige präoperative Diagnostik (Ultraschall) zur Identifizierung chronischer Pathologien, die die Gesundheit in der postoperativen Phase beeinträchtigen können;
  • Einstellung von blutverdünnenden Medikamenten;
  • Wechseln Sie in 3 Tagen zu einer sparsamen Diät.

Um die Folgen einer Entfernung der Gallenblase zu vermeiden, müssen Sie zwei Monate nach der Operation leben, körperliche Anstrengung vermeiden und wichtige Ratschläge zur Einhaltung der Diät nicht ignorieren. Wenn die Gallenblase herausgeschnitten wurde, sollte die Ernährung nicht als kurzfristige Einschränkung der Ernährung angesehen werden, sondern zu einem Lebensstil werden.

Rehabilitation nach der Operation

Ein hohes Komplikationsrisiko besteht nach Resektion des betroffenen Organs noch lange. Eine schrittweise Anpassung des Körpers ist notwendig, um das Wohlbefinden und eine gewohnte Lebensweise nach Entfernung (Cholezystektomie) der Gallenblase aufrechtzuerhalten.

Während der Rehabilitationsphase sollten schwere Gegenstände nicht angehoben werden, körperliche Aktivität sollte nicht auf lange Spaziergänge an der frischen Luft beschränkt werden. Um Stagnation zu vermeiden, ist es nützlich, einfache körperliche Übungen zu machen - Beinheben, "Fahrrad", Atemübungen.

Nach der chirurgischen Entfernung der Gallenblase tritt häufig eine Gallenstagnation auf. Um dies zu normalisieren, nimmt der Patient choleretische Medikamente, Enzyme und Medikamente ein, die zur Wiederherstellung der Darmflora beitragen. Zusätzlich müssen Sie mehrere Physiotherapie-Sitzungen durchführen - Magnetotherapie, Behandlung mit Ultraschallwellen. Wenn Sie einen korrekten Lebensstil führen und medizinische Empfehlungen befolgen, können Sie ein normales Leben eines gesunden Menschen führen..

Diät

Wenn die Gallenblase entfernt wurde, ist es wichtig, auf eine Diät umzusteigen und die tägliche Diät und Nahrungsaufnahme zu überarbeiten. Die Evakuierung der Galle aus den Gängen erfolgt nach dem Essen, daher müssen Sie mehrmals essen - 5-6 Mal am Tag. Um die Gallenwege zu entlasten, können die Gerichte in einem Wasserbad gekocht, gebacken und gekocht werden:

  • vegetarische Suppen mit Müsli;
  • machen Fleischbällchen, gedämpfte Fleischbällchen aus magerem Fleisch;
  • gebackener, gekochter Fisch aus fettarmen Sorten;
  • fermentierte Milchprodukte, fettarmer Hüttenkäse und Kefir sind besser mit Nahrungsergänzungsmitteln zu wählen;
  • gekochter Brei (Buchweizen, Haferflocken) mit etwas Butter;
  • trockene Kekse, Honig, Marshmallows;
  • schwacher Tee ohne Zucker, Mineralwasser ohne Gas, Hagebuttenbrühe.

Nach dem Entfernen der Gallenblase werden würzige, fettige, frittierte Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen. Die Salzbeschränkung beträgt bis zu 5 g pro Tag. Verbotene Lebensmittel sind:

  • Gebäck, gebratene Kuchen, Kuchen;
  • Fettbrühen, Schweinefleisch, Lammfleisch;
  • Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke;
  • keine sauren Früchte;
  • Kohl, Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Spinat, Radieschen von Gemüse ausschließen;
  • würzige Snacks, Gewürze sind schädlich.

Nicht zu viel essen, die Portionsgröße sollte 200 ml nicht überschreiten. Das Essen sollte warm sein, kaltes Essen führt zu einem Krampf der Gallenwege. Für Menschen, die sich einer Cholezystektomie unterzogen haben, ist die Ernährung lebenslang wichtig.

Prognose

Im Durchschnitt dauert die Genesung des Körpers von Männern und Frauen etwa 12 Monate. Während dieser Zeit passt sich die Leber an, um die Funktionen der Gallenblase nach ihrer Entfernung auszuführen, und der Patient kann Pausen in der Ernährung einlegen. Es wird nach und nach empfohlen, neue Produkte in das Menü aufzunehmen, jedoch nicht mehr als eines pro Monat. Um nach der Operation eine positive Wirkung zu erzielen, ist es wichtig, jederzeit einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten.

Um das Risiko möglicher Komplikationen auszuschließen, müssen Sie regelmäßig von einem Arzt untersucht werden. Die erste Kontrolldiagnostik wird ein Jahr nach der Operation durchgeführt. Nach Prüfung der Ergebnisse kann ein Spezialist Rückschlüsse auf den Grad der Anpassung des Körpers an neue Bedingungen ziehen. Wie voll das Leben nach Entfernung der Gallenblase sein wird, hängt nur von der Stimmung und Selbstdisziplin des Patienten ab.

Welche Medikamente nach Entfernung der Gallenblase einzunehmen sind, Empfehlungen

Galle wird in der Leber produziert, sammelt sich in einem speziellen physiologischen Behälter (Gallenblase, Gallenblase) an und wird mit Hilfe von Schließmuskeln und Kompression der Wände des Organs in der erforderlichen Menge durch die Kanäle zum Bereich der Zwölffingerdarmöffnung 12 versorgt.

Die Notwendigkeit einer Resektion der Gallenblase entsteht, wenn sich Steine ​​in der Gallenblase oder in den Gängen befinden, der Körper durch invasive Formen geschädigt wird und anatomische Abweichungen in Form oder Größe des Organs auftreten. Nach einem chirurgischen Eingriff, der als Cholezystektomie bezeichnet wird, stellt der Körper die neuen Arbeitsbedingungen wieder her und manifestiert charakteristische klinische Symptome.

Zu diesem Zeitpunkt kann der Patient Manifestationen der Reaktion des Körpers auf die Intervention ausgesetzt sein, die bedingt in normale und pathologische Folgen unterteilt werden können. Um das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden und diese Reaktionen zu minimieren, sollte der Patient nach Abschluss der Operation den Therapeuten fragen: Welche Medikamente sind nach Entfernung der Gallenblase einzunehmen?.

Postoperative Rehabilitation

Nach der Operation wird es ungefähr ein Jahr dauern, bis die Gallengänge „gelehrt“ sind, die Arbeit des entfernten Organs zu erledigen. Das Fazit ist, dass die Cholezystektomie aus physiologischer Sicht wenig Einfluss auf die Lebensqualität des Patienten hat: Da sich Steine ​​in einem Organ bilden, das bereits schlecht funktioniert oder überhaupt nicht funktioniert. Aus diesem Grund verspürt der menschliche Körper nach dem Ausschneiden der Blase eine Art Erleichterung, weil er sich fast schmerzlos von einem seiner vielen Probleme "verabschiedet". Die postoperative Zeit ist jedoch für jede Person unterschiedlich..

Die Rehabilitation nach Cholezystektomie wird in folgenden Bereichen durchgeführt:

  1. Drogen Therapie;
  2. strikte Einhaltung der Diät;
  3. Einhaltung der Diät;
  4. Physiotherapie.

Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber und Darm beginnen sich zunächst an die neue Arbeitsweise anzupassen. Zu diesem Zeitpunkt benötigt der Patient unterstützende Medikamente. Die Einnahme spezieller Medikamente erleichtert und beschleunigt den Verlauf der Verdauungsprozesse. Die postoperative medikamentöse Therapie wird vom Arzt individuell verschrieben, wobei die Besonderheit der Operation, der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten, sein Alter und andere Faktoren berücksichtigt werden.

Am häufigsten verschreiben Ärzte die folgenden Medikamente:

  • krampflösende Mittel - Substanzen, die den Krampf der glatten Muskulatur reduzieren;
  • Enzympräparate - Arzneimittel, die den Verdauungsprozess verbessern und Verdauungsenzyme in ihre Zusammensetzung aufnehmen;
  • Medikamente, die die Darmflora verbessern;
  • Hepatoprotektoren - eine Gruppe von Medikamenten zur Behandlung und Wiederherstellung der Leber.

Zweck der Gallenblase

Das Organ ist ein Reservoir zur Ansammlung des von der Leber produzierten Sekrets, das eine grünliche oder gelbliche Färbung aufweist und in einer Menge von 500-1400 ml / Tag in einem gesunden Körper ausgeschieden wird. Die physikalische Zusammensetzung der Galle wird in Form von Chole-, Desoxycholsäuren, Cholesterin, Phospholipiden, Spurenelementen, Enzymen, Harnstoff und Vitaminen dargestellt. Unter den Funktionen, die das Geheimnis erfüllt, nennen Experten:

  1. Die Wirkung von Säuren, die die Freisetzung von Pankreassaft gewährleisten, der für die Verdauung von Lebensmitteln notwendig ist.
  2. Sicherstellung der Neutralisierung der Säurereaktion des Mageninhalts vor dem Eintritt der Komponenten in den Zwölffingerdarm 12.
  3. Die emulgierende Wirkung von Säuren auf Fette bietet die Möglichkeit ihrer anschließenden Verdauung durch Lipase, die Teil der von der Bauchspeicheldrüse abgesonderten Sekretion ist.
  4. Pepsinbindung mit Hilfe von Proteinen, aus denen die Galle besteht.
  5. Gewährleistung einer teilweisen oder vollständigen Eliminierung von Arzneimitteln aus der Gruppe der Sulfonamide, Salicylate und Alkaloide.

Nach der Extirpation der Gallenblase wird der normale Verlauf des Verdauungsprozesses gestört, um Veränderungen auszugleichen, bei denen die Verwendung von Medikamenten empfohlen wird.

Arzneimitteltherapie nach Cholezystektomie

Patienten, die sich einer Operation unterzogen haben, bei guter Gesundheit und Stimmung sind und nicht über Schmerzen in der Leber und andere Beschwerden klagen, benötigen normalerweise keine spezielle Behandlung. Alles, was von ihnen verlangt wird, ist zu wissen, was sie nach dem Entfernen der Gallenblase essen sollen, und sich an eine spezielle, nicht sehr strenge Diät zu halten..

Medikamente gegen "bakterielles Überwuchersyndrom"

Schmerzhafte Schmerzen treten bei etwa 40% der Patienten nach Cholezystektomie auf. Darüber hinaus gibt es andere Konsequenzen der Entfernung der Gallenblase durch die laparoskopische Methode, zum Beispiel:

  • Aufstoßen;
  • Blähung;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Stuhlprobleme;
  • Übelkeit.

Nach Entfernung der Gallenblase steigt der Bakteriengehalt im Zwölffingerdarm

Diese Empfindungen sind häufig auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Galle ihre bakterizide Funktion nicht mehr ausübt. Mikroben vermehren sich im Zwölffingerdarm, wodurch ihre Anzahl beginnt, die Norm zu überschreiten. Wissenschaftler nennen diesen Zustand das Syndrom des bakteriellen Überwucherns im Dünndarm. Er wird mit antimikrobiellen Mitteln (Furazolidon und Biseptol) behandelt. Kurse mit Antibiotika und Medikamenten zur Wiederherstellung der Darmflora verbessern das Wohlbefinden dieser Patienten erheblich. In diesem Fall werden Antibiotika streng nach Indikationen verschrieben. In der Regel wird empfohlen, sie innerhalb von 5-7 Tagen einzunehmen. Anschließend ist eine Medikamenteneinnahme erforderlich, um die normale Mikroflora im Darm wiederherzustellen:

  • linex;
  • Bifidum;
  • Bifidobacterin usw..

Während der Antibiotikabehandlung müssen Sie ein Multivitaminpräparat trinken.

Behandlung anderer Probleme des Verdauungssystems

Manchmal sind Menschen, die sich einer Operation unterzogen haben, besorgt über Schmerzen anderer Art, die durch andere Probleme des Verdauungssystems verursacht werden. Beschwerden können durch gleichzeitige Pankreatitis, Leberschäden, Magenerkrankungen oder Gallenstörungen verursacht werden.

Zuvor wurden diese Krankheiten in einer einzigen Gruppe "Postcholezystektomie-Syndrom" zusammengefasst. Heute wird operierten Patienten eine individuelle Behandlung verschrieben, die von der Art des Problems abhängt. Bei Verstößen, die durch die Ursache einer Funktionsstörung der Gallenwege verursacht werden, müssen krampflösende Mittel eingenommen werden:

  • no-shpu;
  • Duspatalin;
  • Buscopan usw..

Das krampflösende Mittel der neuen Generation, Mebeverin, hat sich bewährt und fördert den leichten Fluss der Galle in den Zwölffingerdarm. Dieses Mittel wird verschreibungspflichtig abgegeben. Arzneimittel, die Krämpfe beseitigen, können innerhalb von 2 bis 4 Wochen getrunken werden. Sie können auch nur dann zur Aufnahme empfohlen werden, wenn Schmerzen auftreten.

Bei gleichzeitiger Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse, hervorgerufen durch die Niederlage durch eigene Enzyme) werden Enzymmittel und Medikamente benötigt, die die Magensekretion verringern. Enzymmedikamente umfassen:

  • Kreon;
  • Pankreatin;
  • Mikrasim usw..

Enzyme haben auch schmerzlindernde Wirkungen. Die Dauer des Kurses und die Dosierung werden individuell ausgewählt.

Wenn der Schmerz durch eine erhöhte Gasproduktion im Darm verursacht wird, müssen Sie Folgendes trinken, um diese Symptome zu beseitigen:

  • Meteospasmus;
  • Espumisan;
  • Sub-Simplex usw..

Außerdem sollten Lebensmittel, die zur Ansammlung von Gasen beitragen, von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Bananen;
  • Kohl;
  • Hülsenfrüchte;
  • Getränke mit Gas;
  • Trauben und Rosinen;
  • frisches Brot;
  • frittierte und fetthaltige Lebensmittel;
  • Vollmilch.

Um die normale Funktion des Zwölffingerdarms und des Schließmuskels von Oddi sicherzustellen, müssen Sie 15 Minuten vor einer Mahlzeit Prokinetika (Medikamente, die die Motilität des Magen-Darm-Trakts stimulieren) trinken:

  • Motilium;
  • Debridat;
  • cerucal.

Sowie Polyenzym und stärkende Medikamente: Essentiale Forte, Kreon, Festal, Vitamine.

Hinweis: Die Selbstauswahl von Arzneimitteln kann den Zustand nicht nur nicht verbessern, sondern auch verschlimmern. Sie müssen Ihren Arzt über die Nebenwirkungen der verschriebenen Medikamente informieren. Nur er kann ein Mittel unter Berücksichtigung des allgemeinen Bildes der Rehabilitationsphase durch ein anderes ersetzen.

So vermeiden Sie einen Rückfall?

Zwölffingerdarmuntersuchung des Zwölffingerdarms

Zunächst müssen Sie verstehen, dass Blasenprobleme durch eine ungesunde Leber entstehen. Wenn die Leber nicht gesund ist, verringert dies die Qualität der Galle. Die Operation hat keinen Einfluss auf die Zusammensetzung der Galle. Dies bedeutet, dass die Produktion von steinbildender Galle durch Hepatozyten (Leberzellen) bestehen bleiben kann. Dieses Phänomen wird als "Galleninsuffizienz" bezeichnet. Daher ist die Hauptaufgabe in der postoperativen Phase die biochemische Analyse der Zusammensetzung der Galle, die in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird. Die Ultraschalluntersuchung kann kein angemessenes Ergebnis zeigen. Daher wählen Ärzte eine Zwölffingerdarmuntersuchung des Zwölffingerdarms. Um herauszufinden, ob die Gefahr eines erneuten Auftretens oder einer Sekundärbildung von Steinen besteht, werden 5 ml Flüssigkeit 12 Stunden lang in den Kühlschrank gestellt. Wenn sich während dieser Zeit ein Sediment bildet, kann die von der Leber produzierte Galle neue Steine ​​bilden..

In diesem Fall verschreibt der Arzt Arzneimittel, die Galle und Gallensäuren enthalten:

  • Cholenzym;
  • Lyobil;
  • Allochol.

Diese Medikamente werden zur Ersatztherapie bei Galleninsuffizienz aufgrund des Fehlens der Gallenblase eingesetzt. Es gibt andere Pillen, die die Bildung und Sekretion von Galle stimulieren: Osalmid und Cyclovalon.

Hinweis: Alle Termine bei Patienten in der postoperativen Phase werden streng individuell vereinbart! Sie können auf Anraten von Freunden, Bekannten und Apothekenarbeitern keine choleretischen Medikamente einnehmen!

Um die Schleimhäute vor den toxischen Wirkungen von Gallensäuren zu schützen, müssen vor dem Schlafengehen 300-500 mg Ursodesoxycholsäure getrunken werden. Diese Säure ist in folgenden Arzneimitteln enthalten:

  • Enterosan;
  • Hepatosan;
  • ursofalk;
  • Ursosan.

Die letzten beiden Medikamente haben genau die gleiche Wirkung. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das erste im Osten und das zweite in Europa häufiger vorkommt..

Hepatoprotektoren

Hepatoprotektoren sind keine Schmerzmittel, aber sie schützen Leberzellen, wirken sich günstig auf die Zusammensetzung der Galle aus und wirken entzündungshemmend. Diese Mittel sind in der Regel in der komplexen Behandlung enthalten und werden in Kursen von 1 bis 6 Monaten vorgeschrieben. Diese schließen ein:

  • Hepabene;
  • Ursosan;
  • Eslidin;
  • Essentiale Forte;
  • Mariendistelextrakt.

Eine rechtzeitige und korrekte Beurteilung der klinischen Symptome des Patienten nach Entfernung der Gallenblase ermöglicht es, die optimale Therapie zu wählen und dadurch die Lebensqualität des operierten Patienten zu verbessern.

Nach einer Cholezystektomie wird empfohlen, sechs Monate lang von einem Gastroenterologen oder Therapeuten beobachtet zu werden. Wenn während dieser Zeit keine Verdauungsstörungen festgestellt werden, wird der Patient aus der Apotheke entfernt.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Was Sie essen können, bevor Sie die Gallenblase entfernen

Beachtung! Die Informationen auf der Website werden von Spezialisten präsentiert, dienen jedoch nur zu Informationszwecken und können nicht zur Selbstbehandlung verwendet werden. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt!

Alle Bewertungen28. September 2007

Wie man es dem Körper leichter macht, sich an das Leben ohne Gallenblase anzupassen?

Jede Operation ist stressig. Aber Sie können froh sein, dass Ihre eine der häufigsten ist. Darüber hinaus wurde in den letzten Jahren zunehmend eine endoskopische Methode angewendet, die weniger traumatisch ist als eine Bauchoperation. Ihre Aufgabe für die nächsten 1,5 bis 2 Jahre ist es, den Gallengängen zu helfen, die Funktionen der entfernten Gallenblase zu übernehmen. Diese gesamte Periode wird im Zeichen der vier "Wale" gehalten - Diät, Diät, medikamentöse Therapie und Gymnastik.

Indikationen zur Extirpation der Gallenblase

Bei der Operation, die sich durch Traumata auszeichnet, werden an vier Stellen Schnitte des Peritoneums durchgeführt. Dieses Verfahren wird in seltenen Fällen verschrieben, wobei nicht nur die hohen Kosten seiner Durchführung, die Schmerzen, die Beschwerden für den Patienten, sondern auch die verbleibenden Folgen berücksichtigt werden..

Diese werden in Form des Bedarfs an Langzeitmedikamenten und Narben oder Narben am Operationsort dargestellt. Dennoch gibt es eine Reihe von Indikationen, deren Nachweis auf eine vollständige oder teilweise Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts oder das Vorhandensein der Wahrscheinlichkeit möglicher Komplikationen hinweist. Zu den Situationen, in denen eine Cholezystektomie verschrieben wird, gehören Experten:

  • Erkennung kleiner Steine ​​in der Orgel, wodurch die Gefahr besteht, dass die Kanäle mit Steinen verstopft werden;
  • das Vorhandensein von Steinen großer Größe oder scharfer Kanten in der Gallenblase, bei deren Feststellung eine Extirpation vorgeschrieben ist, wenn es unmöglich ist, sie mit Hilfe einer medikamentösen Therapie zu zerstören;
  • Schädigung der Gallenblase durch invasive Formen von Parasiten;
  • Nachweis einer Cholezystitis, die zusammen mit einer bakteriellen Schädigung des Organs auftritt;
  • das Vorhandensein angeborener Entwicklungsstörungen, Abweichungen in Form, Größe und Fläche des Gallensteins.

Wenn im Bereich der Gallenblase Schmerzen auftreten, die nicht mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängen, kann der Arzt nach Untersuchung und Erkennung von Steinen eine Laparoskopie als Alternative zur Cholezystektomie verschreiben. Dieses Verfahren ist eine minimalinvasive Intervention, deren Zweck darin besteht, Steine ​​zu entfernen und gleichzeitig das Organ zu erhalten.

Heute, morgen und mein ganzes Leben

"Heute" beginnt am 1. postoperativen Tag und endet mit der Entlassung aus dem Krankenhaus, unabhängig von der Art der Operation: endoskopisch oder hohlraumartig. Zu diesem Zeitpunkt, wenn die Stiche heilen und der Darm geschwächt und überhaupt nicht bereit ist, bei voller Belastung zu arbeiten, sollte die Diät die strengste sein. Sie können nur trinken: schwacher Tee, Saft aus nicht sauren Früchten, halb mit Wasser verdünnt, Mineralwasser wie Borjomi ohne Gas - 1/2 Tasse 4-6 mal am Tag. Am 2. Tag darf man schleimige Suppe, Reispüree oder Haferflocken, Gelee essen. Ab dem 3. Tag können Sie fettarmen Hüttenkäse, gekochtes Fleisch, Fisch, Hühnchen in Form von Dampfkoteletts, Weißbrotcracker hinzufügen - ein bisschen von allem. Und so - bis zur Entlassung. "Morgen" kommt, wenn Sie zu Hause die Schwelle überschreiten und dauert 1,5-2 Monate. Die Ernährung ist sparsam: Nicht nur das Gallensystem ist minimal belastet, sondern auch die Bauchspeicheldrüse, der Magen und der Zwölffingerdarm, die in der Regel auch an einer Gallenblasenerkrankung leiden. Es ist verboten, alles zu essen, was feuerfeste Fette enthält - Schmalz, fettiges Schweinefleisch und Lammfleisch, Gans, Ente. Ausgenommen von der Speisekarte sind reichhaltige Brühen, gebratenes Fleisch, Fisch- und Gemüsegerichte, geräuchertes Fleisch, Konserven, gesalzener und geräucherter Fisch, Kumpel Lachs und körniger Kaviar, Marinaden, einschließlich eingelegter und gesalzener Pilze, Sauerampfer, Spinat, Zwiebeln, Knoblauch, scharfe Gewürze, frisch Gemüse und Obst, da sie einen starken Verseifungseffekt haben. Wir müssen auf Roggenbrot (Sie können nur das weiße oder getrocknete Brot von gestern essen) sowie auf gebratene Teigprodukte verzichten: Pfannkuchen, Kuchen, Chebureks, Tünche. Vergessen Sie Kuchen, Sahne Brownies, Schlagsahne. Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte - nicht nur gekocht oder gedämpft, sondern auch gehackt, besser püriert. Das Essen sollte weder zu heiß noch zu kalt sein. Lauwarm ist genau das, was Sie brauchen. Man kann nur an Eis und Getränke mit Eis denken, da Kälte reflexartig einen Krampf der Gallenwege und einen Schmerzanfall verursacht. Aus dem gleichen Grund sollten Sie Okroshka aus dem Kühlschrank in der Hitze ablehnen. Da seltenes und reichliches Essen auch einen Krampf der Gallenwege hervorrufen kann, müssen Sie mindestens 6-7 Mal am Tag essen (das letzte Mal spätestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen). Ich empfehle, nicht mehr als 1,5 Liter Flüssigkeit zu trinken, um die Menge der abgesonderten Galle nicht zu erhöhen. Natürlich machen gastronomische Einschränkungen keine Freude, aber man sollte daraus keine Tragödie machen. Die heutige Fülle an Produkten und ein wenig Fantasie - und auf dem Tisch wie auf einer selbst zusammengestellten Tischdecke gibt es viele leckere und gesunde Gerichte. Dies sind verschiedene vegetarische Suppen - Gemüse-, Müsli-, Milch-, Fleisch-, Fisch-, Geflügelgerichte in Form von gedämpften Schnitzel, Brötchen, Soufflé, Hüttenkäse und daraus hergestellten Gerichten, milder Käse und Milchprodukte, gekochtes oder püriertes Gemüse - Karotten, Kohl, Rüben, Zucchini, Kürbis, Mais, Obst und Beeren in Form von gedünsteten Früchten, Gelee, Mousse, Müsli aller Art, Aufläufen, Nudelgerichten. Diese Diät Nummer 5 werden Sie für die nächsten 2 Jahre einhalten, wenn auch nicht so streng. Die Mahlzeiten bleiben fraktioniert, aber nicht 6-7, sondern 5-6 mal am Tag. Falls gewünscht, kann die Menge der Flüssigkeit auf 2 Liter erhöht werden. Alle anderen gastronomischen Ablässe werden am besten mit Genehmigung des Arztes durchgeführt. Für diejenigen, die übergewichtig sind, empfehle ich Ihnen, die Kalorienaufnahme durch die Verwendung von Mehl, Nudeln, Süßigkeiten, Zucker zu reduzieren. Es ist nützlich, einmal pro Woche einen Fastentag zu vereinbaren: Apfel, Fleisch, Kefir. Denjenigen, die sich der Operation unterzogen haben, wird ein Reiskompottag empfohlen: Trinken Sie 1,5 Liter Trockenfruchtkompott in 5 Dosen und essen Sie 3-4 Esslöffel Reisbrei mit getrockneten Früchten aus dem Kompott zum Frühstück, Mittag- und Abendessen. Sowohl Kompott als auch Brei werden ohne Zucker gekocht. Vergessen Sie nicht die Vitamine und vor allem die Ascorbinsäure: Sie muss dreimal täglich als Tablette eingenommen werden. Das Apothekenvitamin kann die Hagebutteninfusion, die reich an Vitamin C ist und auch eine choleretische Wirkung hat, erfolgreich ersetzen. Gießen Sie die gehackten Beeren mit kochendem Wasser (mit einem Esslöffel Beeren in ein Glas kochendes Wasser) und lassen Sie sie 8-10 Stunden in einer Thermoskanne. Trinken Sie 2 mal täglich 1/2 Tasse. Für diejenigen, deren Gallenblase aufgrund einer Gallensteinerkrankung entfernt wurde, müssen cholesterinreiche Lebensmittel immer begrenzt werden: Durch das Entfernen der Gallenblase wird die Gallensteinerkrankung noch nicht beseitigt. Wenn Sie Ihre Diät brechen, können sich immer wieder Cholesterinsteine ​​in den Gallengängen bilden, die für eine zweite Operation "drängen". Wenn Sie sich 2 Jahre nach der Operation wohl fühlen, können Sie sich allmählich von der Diät Nr. 5 entfernen, wenn Sie sich wegen nicht kalkhaltiger Cholezystitis einer Cholezystektomie unterzogen haben.

Hepatoprotektoren

Gegen das Wiederauftreten von Steinen des Ductus cholereticus werden Hepatoprotektoren verschrieben. Zusammen mit bioaktiven Lecithinpräparaten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren zeigen sie einen positiven Trend in der postoperativen Behandlung. Sie haben eine gute Wirkung auf den Allgemeinzustand des Körpers, wirken krampflösend und choleretisch, schützen die Leber.

Die Zusammensetzung der Hepatoprotektoren enthält Kräuter, die krampflösende Schmerzen lindern, die Galle verdünnen und das Risiko neuer Steine ​​verringern.

Übliche Hepatoprotektoren sind Karsil oder Essentiale Forte. Das Medikament Karsil wird auf Basis von Mariendistelextrakt hergestellt, stärkt die Leberzellen, neutralisiert toxische Substanzen und verbessert die Galleproduktion. Das Arzneimittel entspannt bei ständiger Anwendung die Schließmuskeln, normalisiert den Stoffwechsel und die Verdauung. Die Vorbeugung von Urolithiasis und die restaurative Therapie nach der Operation werden auch von der Anwendung von Karsil begleitet.

Essentiale ist ein Medikament chemischen Ursprungs, hat eine viel breitere Wirkung und einen höheren Absorptionsgrad. Essentiale wird verschrieben, wenn:

  • entzündliche Lebererkrankung;
  • chronische Störungen der Gallenbildung;
  • Bestrahlung.

Übliche Heilmittel nach Entfernung der Gallenblase sind Medikamente mit Ursodesoxycholsäure, die Gallensteine ​​auflösen und den Cholesterinspiegel senken. Die Säure fördert die Ausscheidung von Galle und verhindert deren Stagnation. Ursodeoxycholsäure enthält Ursofalk, Urdoksa, Ursosan, Livodexa.

Ursodeoxycholsäuretabletten stimulieren die Sekretion und Erneuerung von T-Lymphozyten. Die Substanz hat Kontraindikationen, ihre Verwendung ist bei akuten Darmentzündungen und einigen Arten von Gallensteinerkrankungen sowie bei Alkoholmissbrauch inakzeptabel. Nur ein qualifizierter Arzt kann nach einer gründlichen Untersuchung Säure verschreiben..

Urdoksa fördert die Ausscheidung der gebildeten Galle, senkt den Cholesterinspiegel und stärkt den Körper, hilft, jeden Tag kleine Formationen von Lebersekreten zu verflüssigen und verhindert das Auftreten neuer Steine.

Ursofalk hat ähnliche Eigenschaften wie Urdoksa. Wirkt besser und breiter, dringt in Leberzellen ein und stellt den Zellstoffwechsel wieder her.

Ursofalk wird einmal täglich eingenommen. Das Medikament hat selten eine andere Nebenwirkung als eine geringfügige Störung. Die Ernennung von Ursofalk ist bei Nieren- und Leberinsuffizienz sowie bei Vorhandensein von Steinen mit erhöhtem Kalziumgehalt kontraindiziert.

Wenn eine zweite Front benötigt wird

Die postoperative Phase verläuft ruhig und ohne Komplikationen, wenn die Gallenblase entweder während der Remission der Cholezystitis oder in den frühen Stadien der Gallensteinerkrankung entfernt wurde, während andere nahe gelegene Organe nicht am pathologischen Prozess beteiligt sind: Bauchspeicheldrüse, Leber, Magen, Zwölffingerdarm. Statistiken zeigen: Wenn sich die Operation entgegen den Anweisungen der Ärzte verzögert, entwickeln 20% der Patienten Begleiterkrankungen - Pankreatitis, Hepatitis, Magengeschwür. Nach der Cholezystektomie verschärft sich ihr Verlauf. Unangenehme Empfindungen treten im rechten Hypochondrium auf, unter dem Magen, Übelkeit, Aufstoßen, Bitterkeit im Mund, es kann zu instabilen Stühlen und Blähungen kommen. Mit anderen Worten entwickelt sich ein sehr unangenehmes sogenanntes Postcholezystektomie-Syndrom. In diesem Fall reicht eine Diät nicht aus, Sie müssen eine "zweite Front" öffnen und um Hilfe bei der medikamentösen Therapie rufen. Welches Medikament zu verschreiben ist, entscheidet jeweils der Arzt. Man braucht Medikamente, die die Funktion der Schließmuskeln der Gallenwege und des Zwölffingerdarms normalisieren: Cerucal, Motilium (eine Tablette 2-3 mal täglich). Andere - Enzympräparate, die eine bessere Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln fördern, Blähungen reduzieren: festlich, verdauungsfördernd, kreonisch (1-2 Tabletten oder Pillen 3-4 mal täglich zu den Mahlzeiten). Der Arzt kann ein Mittel verschreiben, um die Stagnation der Galle in den Gallengängen zu verringern: Flamin, Holagogum, 1-2 Tabletten oder Zraza-Kapseln pro Tag 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Essentiale-forte wird normalerweise verschrieben, um die Leberfunktion zu verbessern (2 Kapseln 3-mal täglich). Wenn der Arzt dies für notwendig hält, empfiehlt er Blindtuben mit Mineralwasser und erklärt, wie diese durchgeführt werden..

Choleretische Drogen

Wird benötigt, um die Sekretion und Ausscheidung von Galle zu erhöhen.

Echte Choleretik mit Gallensäuren:

  • Allohol: ab 20 r.
  • Cholenzym: ab 200 r.
  • Vigeratin: ab 150 reiben.
  • Chologon: ab 75 reiben.
  • Liobil: ab 200 r.

Zubereitungen auf Basis synthetischer Substanzen:

  • Nikodin: ab 200 r.
  • Odeston: ab 300 Rubel.
  • Tsikvalon: ab 250 r.

Kräuterpräparate:

  • sandige Immortelle;
  • Maisseide;
  • Rainfarn;
  • Holosas;
  • Birkenknospen;
  • blaue Kornblume (Blumen);
  • Oregano;
  • Öle (Pfefferminze, Terpentin, Calamus);
  • Kurkuma Wurzel.

Sie können die Kosten für pflanzliche Heilmittel in der Apotheke klären. Der Preis für sie ist viel niedriger als der anderer Medikamente und überschreitet normalerweise nicht 100 Rubel..

Zusätzliche choleretische Produkte:

  • Mineralwasser (Borjomi, Essentuki, Mirgorodskaya)
  • Natriumsalicylat;
  • Baldrian Tinktur und Tabletten.

Gymnastik für den Bauch

Natürlich kann von Gymnastik im ersten Monat nach einer Bauchoperation keine Rede sein - jede Spannung in den Bauchmuskeln verursacht Schmerzen. Erst nach dieser Zeit beginnen sie mit speziellen Übungen, um eine gute mobile postoperative Narbe zu bilden und die Bauchmuskeln zu stärken. Und fettleibige Patienten mit einem fetten, schlaffen Bauch müssen ebenfalls einen Verband tragen. Wo Sie es bekommen, wird der Arzt Ihnen sagen. Diejenigen, die sich einer Endoskopieoperation unterzogen haben, müssen auch Übungen machen - sie helfen beim Abfließen der Galle. Nehmen Sie in den ersten sechs Monaten oder einem Jahr keine Arbeit auf, die mit erheblichen Verspannungen der Bauchmuskeln verbunden ist (Fußböden waschen, Gewichte heben, Betten graben...). Und das Letzte. Nehmen Sie sich Zeit für das Sanatorium. In den ersten sechs Monaten ist es besser, sich in einer vertrauten Umgebung aufzuhalten und gegebenenfalls Ihren Arzt zu konsultieren.

Allgemeine Empfehlungen zur Wiederherstellung des Verdauungstraktes

Eine Operation zur Entfernung der Gallenblase ist ein chirurgischer Eingriff, nach dem sich der Körper an neue Bedingungen anpassen muss. Trotz der Tatsache, dass diese Orgel eine wichtige Rolle spielt, können Sie ohne besondere Einschränkungen ohne sie leben. Unmittelbar nach der Operation steigt jedoch das Risiko von Komplikationen in Form einer Gallenstagnation. Um die Beseitigung zu fördern, gibt es eine Liste allgemeiner Empfehlungen:

  • Befolgen Sie eine Diät, essen Sie fraktioniert und nehmen Sie das Essen streng stundenweise ein.
  • Überlasten Sie den Verdauungstrakt nicht mit fetthaltigen Nahrungsmitteln. Wenn die Gallenblase entfernt wurde, sammelt sich die Galle möglicherweise zunächst nicht in ausreichenden Mengen an.
  • essen Sie nur gekochtes oder gedämpftes Essen, wobei Sie Getreide und Gemüse bevorzugen;
  • Trinken Sie Medikamente, um den Gallenabfluss wiederherzustellen.

Zusätzlich zu choleretischen Arzneimitteln können andere Gruppen von Arzneimitteln erforderlich sein. Bei starkem Schmerzsyndrom werden Analgetika und krampflösende Mittel eingenommen. Verschreiben Sie unbedingt eine Antibiotikatherapie - die rechtzeitige Anwendung von Antibiotika zu vorbeugenden Zwecken verhindert die Entwicklung einer bakteriellen Mikroflora und das Auftreten eitriger Entzündungen. Wenn die Gallenblase entfernt wird, ist es auch nützlich, sich um den Zustand der Leber zu kümmern und eine Behandlung mit Hepatoprotektoren durchzuführen.

Eine Reihe von Übungen

Führen Sie jede Übung 10-15 Mal durch. Wenn Sie sich jedoch müde fühlen, reduzieren Sie die Belastung und reduzieren Sie deren Wiederholung. 1. Ausgangsposition (f. P.) - auf dem Rücken liegend, die Beine an den Knien gebeugt, die Füße etwas breiter als die Schultern. Nach einem tiefen Atemzug beugen sich die Knie in die eine oder andere Richtung. 2. I. S. - auf dem Rücken liegend, die Beine an den Knien gebeugt. Legen Sie einen Sandsack (250-300 g) auf Ihren Oberbauch. Versuchen Sie beim Ausatmen, es so hoch wie möglich anzuheben, während Sie einatmen, und senken Sie es ab. Das gleiche - mit einem Beutel am Unterbauch. 3. I. S. - auf der linken Seite liegend, Beine an den Knie- und Hüftgelenken gebeugt. Bringen Sie beim Ausatmen Ihr rechtes Bein zurück, erhöhen Sie die Amplitude allmählich und verringern Sie den Flexionswinkel. Das gleiche ist auf der rechten Seite. 4. I. S. - auf dem Rücken liegend, Beine ausgestreckt und maximal seitlich geschieden, Arme entlang des Körpers. Kreuzbewegung der geraden Beine - rechts über links, links über rechts. Das Atmen ist willkürlich. 5. I. S. - auf einem Stuhl sitzen, sich zurücklehnen, Hände, um den Sitz zu ergreifen. Tief durchatmen. Während Sie ausatmen, sich auf Arme und Beine stützen, das Becken anheben und in die ursprüngliche Position zurückkehren. 6. I. S. - auf der Matte sitzen, Arme am Körper entlang, Beine zusammen. Nach einem tiefen Atemzug beugt sich der Torso abwechselnd nach rechts und links. Dann beugt sich der Körper mit erhobener rechter Hand nach links und mit erhobener linker Hand nach rechts. 7. I. S. - hinter einem Stuhl stehen und den Rücken halten. Bewegen Sie Ihr rechtes Bein nach einem tiefen Atemzug beim Ausatmen zur Seite und zurück. Das gleiche gilt für den linken Fuß. 8. I. S. - stehend, Füße schulterbreit auseinander, Hände am Gürtel. Dreht den Oberkörper abwechselnd nach rechts und links. Das Atmen ist willkürlich.

Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

Apothekenmedikamente

Die Apotheken bieten eine große Auswahl an Medikamenten zur Sekretion und zum Abfluss von Galle. Sie unterscheiden sich in Zusammensetzung und Wirkmechanismus und werden für verschiedene Indikationen eingesetzt. Die Hauptmedikamente dieser Gruppe und ihre Merkmale sind in der Tabelle aufgeführt.

Viele Probleme im Zusammenhang mit dem Gallensystem erfordern einen speziellen Ansatz. Die Ablagerung von Steinen oder komplizierten Arten von Gallensteinerkrankungen ist ein Hinweis auf die Entfernung der Gallenblase. Eine Operation zur Amputation eines Organs wird als Cholezystektomie bezeichnet. Bereits 6-12 Monate nach der Operation kann der Patient zu einem vollen Leben zurückkehren. Bis zu diesem Zeitpunkt sollten Sie Ihrem Arzt genau zuhören: Klären Sie, welche Medikamente nach dem Entfernen der Gallenblase einzunehmen sind und welche Produkte gegessen werden können.

Welche Medikamente zu trinken?

Nach Entfernung der betroffenen Gallenblase entwickelt sich ein Zustand, der als Postcholicystectomy-Syndrom bezeichnet wird. Das erste klinische Anzeichen der Erkrankung sind starke Schmerzen. Um dies zu verhindern, werden folgende Medikamente verschrieben:


Wenn eine Person ihre Gallenblase entfernt hat, besteht die Möglichkeit, ein Postcholicystectomy-Syndrom zu entwickeln, um zu verhindern, dass Ärzte krampflösende Mittel und entzündungshemmende Pillen verschreiben..

  1. Antispasmodika mit einer zusätzlichen Wirkung zur Verbesserung des Magen-Darm-Trakts, zum Beispiel "Pirenzepin", "Drotaverin", "Pinaveria Bromide", "Mebeverin".
  2. Entzündungshemmende Arzneimittel zur Linderung schwerer, akuter Schmerzen. Um die Verdauungsfunktion anzupassen und Durchfall loszuwerden, müssen Sie Medikamente verschreiben, die Galle, Gallensäuren und Verdauungsenzyme enthalten:
  • Allochol;
  • "Ursofalk";
  • Liobil;
  • "Omez";
  • Cholenzym.

Die Tabletten müssen abwechselnd mit Joghurt und Kefir, die mit Bifidobakterien angereichert sind, aufgenommen werden.

Einzelfälle erfordern Termin:

  • Lactulosedisaccharid - zur Behandlung von Verstopfung;
  • Antidiarrhoika und antimikrobielle Medikamente gegen chronischen Durchfall;
  • Medikamente "Simethicone", "Dimethicone" - zur Behandlung von Blähungen;
  • Medikamente "Domperidon" - zur Beseitigung der umgekehrten Peristaltik, der damit verbundenen Übelkeit und des Erbrechens;
  • Enterosorbens mit Lignin, Aktivkohle - zur Behandlung schwerer Vergiftungen;
  • aluminiumhaltige und säureneutralisierende Mittel - zur Behandlung von Sodbrennen und zur Beseitigung von Schmerzsyndromen, insbesondere nach übermäßigem Essen.

In Zukunft kann es erforderlich sein, Tetracyclin-Antibiotika zu verschreiben, um Entzündungen in den Gallenwegen und im Darm zu verhindern.

Antispasmodika

Bei einer Stagnation der Galle ist es notwendig, ein choleretisches Medikament einzunehmen. Können Cholagogen ohne Gallenblase eingenommen werden? In diesem Fall ist es notwendig, Choleretika einzunehmen. Die Medikamente, die zur Beseitigung unangenehmer Symptome eingenommen werden, verhindern eine Verstopfung und sekundäre Bildung von Steinen.

Um Leberzellen vor Schäden zu schützen, sind Choleretika selbst eine hervorragende Vorbeugung. Sie helfen, Entzündungen vorzubeugen, die vollen Funktionen des Verdauungssystems und des Darmtrakts wiederherzustellen. Solche Medikamente tragen auch zur schnellen Verdauung von Lebensmitteln bei..

Das Kräuterpräparat ist Allochol. Es fördert den Ausfluss von Galle, wirkt sich positiv auf die Funktion der Leber aus, hilft, die Fermentation von Nahrungsmitteln im Darmtrakt loszuwerden, lindert erhöhte Gasproduktion und Blähungen, verflüssigt die Sekretion.

Andere häufig verwendete Medikamente sind Holenzym, Holosas. Sie fördern den Abfluss von Sekreten, reinigen die Organe, helfen beim Abbau von Nahrungsmitteln und beseitigen unangenehme Symptome..

Welche Medikamente nach dem Entfernen der Gallenblase einzunehmen sind, um eine Störung des Verdauungssystems zu vermeiden, entscheidet der Arzt. Gastroenterologen und Chirurgen haben eine Liste bewährter Medikamente zusammengestellt.

Verhütung

Das Postcholezystektomie-Syndrom kann durch ständig geplante und umfassende Untersuchungen der Verdauungsorgane verhindert werden. Dies hilft, Anomalien in der Arbeit von Leber, Magen und Darm rechtzeitig zu erkennen, die nach dem Entfernen der Gallenblase eine doppelte Belastung annehmen.

Vorbehaltlich aller Empfehlungen und Wartungskurse manifestieren sich die Symptome nicht intensiv oder gehen vollständig zurück. In diesem Video erfahren Sie mehr über die Ernährung nach dem Entfernen der Gallenblase.

Kräuterpillen

Wenn die Folgen einer Cholezystektomie auf lange Sicht nicht so ausgeprägt sind, wäre es auf lange Sicht sinnvoll, auf gemischte choleretische Medikamente zu achten. Sie wirken gleichzeitig als Cholekinetiker und Choleretiker. Diese Medikamente basieren auf Kräutern, daher ist ihre Wirkung am mildesten und sanftesten, ähnlich wie bei traditionellen medizinischen Methoden..

Anstatt Abkochungen von Immortelle-Kräutern, Mariendistel oder Schöllkraut zu machen, können Sie sich einfach an die Apotheke wenden. Dort gibt es unter der Vielzahl von Choleretika Medikamente wie Choledius, Holosas, Holagogum, Hofitol, Holagol, Tsinariks.

Der Hauptvorteil dieser Medikamente ist eine sichere und milde choleretische Wirkung. Im Gegensatz zu selbst hergestellten Infusionen und Abkochungen von Kräutern werden die Wirkstoffe in Arzneimitteln streng dosiert, sodass ihre Verwendung einfacher und bequemer ist..