Tests auf Gelbsucht

Gelbsucht ist eine Krankheit, bei der die Bilirubinproduktion der Leber (eine Substanz mit einem gelben Pigment) signifikant überschritten wird. Wenn es viel davon gibt, hat der Körper keine Zeit, das Pigment zu entfernen. Es setzt sich in Organen und Geweben ab und die Haut und Augäpfel des Patienten erhalten einen leuchtend gelben Farbton. Da das gelbe Pigment giftig ist, beeinträchtigt es das Nervensystem und andere innere Organe einer Person. Damit der Arzt eine genaue Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben kann, muss ein Patient mit Gelbsucht einer gründlichen Untersuchung unterzogen und getestet werden.

Klinische Blutuntersuchung auf Gelbsucht

Eine Studie mit Gelbsucht ist erforderlich, um den Leukozytengrad im Blutkreislauf des Patienten zu überprüfen. Bei der hepatozellulären Variante der Krankheit zeigt ein allgemeiner Bluttest eine Leukozytose vor dem Hintergrund eines geringen Lymphozytenspiegels. Bei akuter Cholangitis und Tumorbildung wird ein Anstieg der Leukozyten beobachtet. Gelbsucht aufgrund von Alkoholismus oder Virushepatitis wird durch polymorphkernige Leukozytose angezeigt.

Klinische Analyse des Urins

Bei Gelbsucht ist ein allgemeiner Urintest obligatorisch. Diese Analyse zeigt nicht nur die Zusammensetzung der Flüssigkeit aus der Harnröhre, sondern auch die Farbe. Wenn es nicht dem zulässigen Wert entspricht, deutet dies auf eine Fehlfunktion im Körper hin. Bei Gelbsucht auf Hepatitis-Basis wird der Urin dunkelbraun, sieht aus wie starker Tee und beginnt stark zu schäumen.

Warum ändert sich die Farbe des Urins??

Bilirubin ist der Hauptbestandteil der Galle. Ein Teil davon gelangt in den Blutkreislauf in die Nieren und erfüllt die Funktion eines Filters. Sie reinigen das Blut von allen unnötigen Substanzen, einschließlich des gelben Toxins, das beim Wasserlassen auf natürliche Weise ausgeschieden wird. Dieses Toxin färbt die aus der Blase austretende Flüssigkeit gelb..

Wenn zu viel gelbes Toxin vorhanden ist, erscheint der Urin dunkelgelb (näher an Braun). Jeder kann dies mit bloßem Auge bemerken. In diesem Stadium wird das Toxin Urobilin genannt. Eine detaillierte Untersuchung des Urins mit Lebererkrankungen zeigt, dass neben einer erhöhten Bilirubinkonzentration auch das Verhältnis von Erythrozyten und Protein zunimmt. Zusätzliche Tests helfen dem Arzt, die Richtigkeit der angeblichen Diagnose zu überprüfen.

Coprogramm

Diese Analyse bedeutet eine Untersuchung des Kot, anhand derer Sie den Zustand des Verdauungstrakts bestimmen und eine parasitäre Infektion diagnostizieren können.

Zusätzlich zur Harnröhre wird das gelbe Toxin mit Hilfe des Dickdarms aus dem Körper ausgeschieden, nachdem es zuvor in die Pigmentsubstanz Stercobilin umgewandelt wurde, was auf die normale Funktion des Darms und der inneren Mikroflora hinweist.

Gründe für Verfärbungen des Kot

Sie können den Stercobilinspiegel im Kot überprüfen, indem Sie Exkremente mit Quecksilberdichlorid kombinieren. Als Ergebnis werden die Farbe der resultierenden Masse und die Intensität der Farbe bewertet. Die Analyse wird tagsüber vorbereitet (so viel Zeit wird benötigt, damit die Reagenzien vollständig interagieren können). Normalerweise sollte eine rosa Masse mit einem weniger oder intensiveren Ton erhalten werden. Wenn Stercobilin im untersuchten Kot fehlt, ist die während der Reaktion erhaltene Substanz grün.

Die Menge an Stercobilin wird geschätzt, wenn der Kot blass ist. In dieser Ausführungsform wird der Kot mit dem Reagenz Paradimethylaminobenzaldehyd kombiniert. Das Ergebnis sollte eine Mischung aus roter Farbe sein, deren Helligkeit den Überschuss an Stercoblin im untersuchten Defäkationsprodukt anzeigt. Die Untersuchung wird spektrophotometrisch durchgeführt.

Unter normalen Bedingungen werden bei einer gesunden Person mit Kot bis zu 350 ml Stercobilin pro Tag freigesetzt. Eine Abnahme oder Überfülle einer Substanz signalisiert das Vorhandensein fortschreitender Krankheiten im menschlichen Körper..

Ein niedriger Stercobilin-Koeffizient im Kot weist auf die Entwicklung einer Hepatitis hin. Manchmal kann jedoch bei einer bestimmten Diagnose ein Anstieg dieses Parameters beobachtet werden. Dies ist auf die schnelle Zersetzung der roten Blutkörperchen im Blut zurückzuführen. Oft signalisieren solche Prozesse im Körper die Entwicklung einer angeborenen oder erworbenen hämolytischen Anämie. Hämolytischer Ikterus äußert sich in einer Gelbfärbung der Haut am ganzen Körper des Patienten..

Wenn sich während der Untersuchung des Kot einer Person herausstellt, dass Stercobilin vollständig fehlt, weist ein ähnliches Phänomen auf eine absolute Verstopfung des Gallengangs hin. Oft tritt eine Blockade auf, wenn die Kanalöffnung durch einen Tumor oder Stein zusammengedrückt wird. In dieser Situation wird der Kot weiß und die Haut des Patienten wird gelbgrün.

Die Gründe für die Abnahme des Pigments in Exkrementen sind häufig die folgenden pathologischen Prozesse:

  • Cholangitis, Cholelithiasis;
  • Hepatitis;
  • akute oder chronische Pankreatitis.

Blutchemie

Mit der Blutbiochemie können Sie das vollständige Bild der inneren Organe einer Person sehen und bewerten, wie sie funktionieren, in welchem ​​Zustand sie sich befinden. um herauszufinden, wie der Stoffwechsel abläuft (Wechselwirkung von Proteinen, Kohlenhydraten, Lipiden) und welche Mikropartikel der Körper des Patienten benötigt.

  • Das Gesamtbilirubin in einer biochemischen Studie zeigt das Vorhandensein verschiedener Pathologien der Leber und der Gallenblase. Überschreitung der Norm der Indikatorsignale:
  1. progressive Hepatitis;
  2. Zirrhose;
  3. hämolytische Anämie (schnelle Zersetzung roter Blutkörperchen);
  4. Versagen des Ausflusses von Galle (mit Steinen in der Gallenblase).

Unter akzeptablen Bedingungen beträgt der Gesamtbilirubinindex 3,4-17,1 μmol / l..

  • Direktes Bilirubin (kohärent oder konjugiert) ist Teil des Allgemeinen, nimmt mit Gelbsucht zu und manifestiert sich infolge eines Versagens des Ausflusses von Galle. Akzeptable Indikatoren: 0-7,9 μmol / l.
  • Indirektes Bilirubin (frei, nicht konjugiert) ist der Durchschnitt der allgemeinen und direkten Unterarten. Seinem Überschuss im Körper geht die beschleunigte Zersetzung von Erythrozyten voraus, die bei Malaria, ausgedehnten inneren Blutungen und hämolytischer Anämie auftritt.

Bei einem gesunden Menschen ist der Koeffizient dieser Substanz negativ..

Wie verhält sich die gelbe toxische Substanz bei der Entwicklung von Gelbsucht? Es gibt 3 Arten von Gelbsucht:

  1. hämolytisch (suprahepatisch);
  2. parenchymal (hepatisch);
  3. mechanisch (subhepatisch).
Bei einer Person mit einer erkrankten Leber wird Bilirubin nicht abgebaut und zirkuliert in großen Mengen im Blut.
  • Der suprahepatische Ikterus hängt direkt vom indirekten Bilirubin ab. Wenn im Körper aus verschiedenen Gründen eine Hämolyse (Massenzersetzung roter Blutkörperchen) auftritt (z. B. aufgrund einer Toxinvergiftung, Unverträglichkeit der Blutgruppen während der Transfusion), wird viel Hämoglobin freigesetzt, das sich beim Zerfall in Bilirubin verwandelt. Aus diesem Grund gibt es einen Überschuss an indirektem Bilirubin, das sich nicht auflöst und daher von den Nieren nicht in die Blase gefiltert wird. Die Leber hat keine Zeit, sie zu verarbeiten, und die Substanz dringt durch das Blut in alle Ecken des Körpers ein und färbt die Haut gelb.
  • Lebergelbsucht tritt häufig aufgrund einer fortschreitenden Hepatitis, Zirrhose, begleitet von der Zerstörung des Lebergewebes auf. Leberzellen verlieren ihre Fähigkeit, direktes Bilirubin zu verarbeiten. Dies zerstört die Wände von Blutgefäßen und Gallengängen und die konjugierte Substanz gelangt in den Blutkreislauf. Wenn es die Nieren erreicht, wird es in die Blase gefiltert und färbt den Inhalt in dunklen Tönen, ähnlich wie Tee oder starkes Bier..
  • Subhepatischer Ikterus tritt auf, wenn die Gallengänge zusammengedrückt oder blockiert werden und der Druck der angesammelten Galle im Flusssystem ansteigt. Gallensteine, Pankreatitis, Pankreastumoren (oft bösartiger Natur) tragen zur Überlappung und Verengung der Gallenwege bei. Dieser Zustand provoziert den Übergang der konjugierten Substanz von den Gallengängen zu den Blutgefäßen. In diesem Fall gelangt Bilirubin nicht in den Darm, daher fehlt Stercobilin im Rektum und der Kot verfärbt sich und ist blass. Aus dem gleichen Grund wird Urobilin nicht produziert.
  • AST (Aspartataminotransferase) und ALT (Alaninaminotransferase) sind einige der Hauptenzyme, die von der Leber produziert werden. Die meisten dieser Substanzen sind unter normalen Bedingungen in Leberzellen lokalisiert, und es sollten nur wenige davon im Blut vorhanden sein. Das Wachstum von AST ist bei Erkrankungen der Leber und des Herzens bei längerer Anwendung von Aspirin und hormonbasierten Verhütungsmitteln möglich. Eine erhöhte ALT weist auf eine fortgeschrittene Herzinsuffizienz, Blutpathologien sowie eine weitgehende Zerstörung der Leberzellen hin, die bei Hepatitis und Zirrhose auftritt.

Akzeptable AST-Indikatoren für eine Frau - bis zu 31 U / L, für einen Mann - bis zu 37 U / L..
Zulässige ALT-Werte bei Frauen - bis zu 34 U / L, bei Männern - bis zu 45 U / L..

  • Albumin gilt als das wichtigste Protein im Blut. Der Löwenanteil der Molkenproteine ​​im Körper enthält Albumin. Eine Verringerung der Substanz im Blutkreislauf weist auf mögliche Pathologien der Nieren, des Darms und der Leber hin. Der umgekehrte Prozess signalisiert die Wahrscheinlichkeit einer Dehydration. Albumin-Norm - 35-52 g / l.
  • Alkalische Phosphatase ist das informativste Enzym im menschlichen Körper. Bei der Untersuchung der Blutbiochemie achten Laborassistenten hauptsächlich auf die Aktivität der Leber- und Knochenspezies dieses Indikators. Bei einem gesunden Menschen beträgt die alkalische Phosphatase 30-120 U / l.
  • Serum-Leucin-Aminopeptidase ist ein Enzym, das hauptsächlich in Nieren, Leber und Dünndarm konzentriert ist. Sie nimmt mit der Onkologie mit Lebermetastasen, subhepatischem Ikterus in geringerem Maße zu - mit Zirrhose, Hepatitis. Akzeptable Indikatoren für die Aktivität dieses Enzyms - 15-40 IE / l.
  • Gamma-Glutamyltransferase ist ein Enzym, das von Zellen der Bauchspeicheldrüse und der Leber produziert wird. Sein Anstieg ist wahrscheinlich bei Funktionsstörungen der oben genannten Organe sowie bei ständigem Konsum alkoholischer Getränke.

Unter akzeptablen Bedingungen beträgt der Koeffizient der Gamma-Glutamyltransferase:

  1. bei einem Mann;
  2. Frau.
Die Indikatoren für die Blutzusammensetzung bei Lebererkrankungen können je nach Geschlecht, Alter und früheren Erkrankungen des untersuchten Patienten schwanken.
  • Cholesterin ist das Hauptlipid im Blutkreislauf. Es wird mit der Nahrung an den Körper abgegeben und interagiert mit Leberzellen. Der der Norm entsprechende Cholesterinkoeffizient beträgt 3,2-5,6 mmol / l.
  • Prothrombin gilt als spezielles Protein, das die Blutverdickung und Blutgerinnsel fördert. Es tritt im Lebergewebe während der Aktivierung von Vitamin K auf. Der Prothrombinindex ist einer der Hauptindikatoren des Koagulogramms (Studien des Gerinnungssystems, Hämostase genannt). Der normale Prothrombinindex beträgt 78-142%.
  • Fibrinogen ist ein transparentes Protein im Lebergewebe, das den Prozess der Blutstillung aktiv beeinflusst. Indikatoren eines Stoffes können zunehmen:
  1. im letzten Trimenon der Schwangerschaft;
  2. bei Entzündungen und Infektionen im Körper Unterdrückung der Funktion der Schilddrüse;
  3. nach Operationen;
  4. mit Verbrennungen;
  5. vor dem Hintergrund des Konsums von Verhütungsmitteln;
  6. mit Herzinfarkt, Schlaganfall, Tumoren bösartigen Ursprungs.

Akzeptable Fibrinogenwerte bei Säuglingen betragen 1,25-3 g / l, bei Erwachsenen 2-4 g / l.

  • Sedimentproben: Thymol und Sublimat. Sie sollen die Funktion der Leber untersuchen. In der ersten Variante wirkt Thymol als Reagenz. 0-6 Einheiten gelten als Norm. Ein Überschuss dieser Zahlen weist auf die Entwicklung von Malaria, Hepatitis A und Leberzirrhose hin. Der zweite Test zeigt die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Tumoren, verschiedenen Infektionen und parenchymalen Gelbsucht. Normalerweise beträgt der Sublimat-Test 1,6-2,2 ml.

Wie sich Urin und Kot bei Gelbsucht verfärben

Die Farbe von Kot mit Gelbsucht neigt dazu, sich dramatisch zu ändern. Dies ist auf eine Zunahme der Leberenzyme und die Unfähigkeit des Körpers zurückzuführen, Toxine rechtzeitig zu entfernen. Die Entwicklung von Gelbsucht ist mit einer Reihe von provozierenden Faktoren verbunden, die auf einer Funktionsstörung der Gallenwege beruhen. Mit fortschreitender Pathologie werden offensichtliche Symptome der Krankheit diagnostiziert, einschließlich einer Veränderung des natürlichen Schattens von Kot und Urin. Je nach Farbintensität bestimmt der Spezialist die Schwere der Erkrankung.

Warum ändert sich der Urinton?

Eine von der Leber produzierte Substanz namens Bilirubin ist für den Schatten des Urins verantwortlich. Diese Komponente ist der Hauptbestandteil von Galle oder Gallenfarbstoff. Es entsteht während eines komplexen chemischen Prozesses, bei dem Hämoglobin und andere in der Leber vorkommende Substanzen abgebaut werden. Zerfallsprodukte reichern sich in der Galle an und werden zusammen mit anderen Toxinen aus dem Körper ausgeschieden. Dies ist ein kontinuierlicher Prozess. Bei Verletzung des Funktionszwecks der Leber wird jedoch die Anreicherung gefährlicher Bestandteile erfasst.

Bilirubin kommt in unbedeutender Menge im menschlichen Blut vor. Abweichungen von der Norm deuten auf die Entwicklung pathologischer Prozesse hin, insbesondere auf Leber- und Gallenblasenversagen. Dies wird durch eine Reihe von Laboranalysen von Blut und Urin bestätigt. Mit einem raschen Anstieg der Bilirubinmenge ist es möglich, Anomalien im Körper ohne zusätzliche Forschung zu identifizieren.

Alle Verstöße werden durch den Schatten des Urins aufgezeichnet. Erhöhtes Bilirubin führt zu einer hohen Konzentration einer anderen Komponente, Urobilin. Es ist für die Farbe des biologischen Materials verantwortlich und ändert die natürliche Farbe in einen dunklen, gesättigten Farbton. Das Vorhandensein von Anomalien aus der Leber wird nicht nur durch einen hohen Bilirubinspiegel angezeigt, sondern auch durch das Vorhandensein von Erythrozyten und Protein im Urin. Zur Bestätigung der Gelbsucht empfiehlt der Spezialist eine zusätzliche Blutuntersuchung.

Gründe für die Änderung des Kotschattens

Bilirubin beeinflusst auch die Farbe des Stuhls. Wenn es sich im Darm in Form von Stercobilin ansammelt, führt dies zu einer deutlichen Veränderung des Kotschattens. Das Vorhandensein dieser Komponente im Kot wird durch Kombinieren des Testmaterials mit Quecksilberdichlorid überprüft. Die Studie wird tagsüber durchgeführt. Diese Zeit reicht völlig aus, damit der Kot mit den Reagenzien reagieren kann. Die erhaltenen Daten werden mit Laborwerten verglichen. Wenn die Person gesund ist, nimmt das Testmaterial einen rosa Farbton an. Die grüne Farbe zeigt das Fehlen von Stercobilin an.

Funktionsstörungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse schaffen optimale Bedingungen für die Anreicherung gefährlicher und toxischer Bestandteile im Körper. Einmal im Kot, provozieren sie seine Veränderung. Unter normalen Bedingungen beträgt die tägliche Menge an ausgeschiedenem Stercobilin 350 ml. Wenn der angegebene Indikator nach oben oder unten variiert, ist es üblich, das intensive Fortschreiten von Krankheiten im menschlichen Körper zu diagnostizieren..

Wenn Gelbsuchtstests auf eine starke Abnahme des Stercobilin-Koeffizienten hinweisen, behebt der Spezialist eine akute Störung der Leberfunktion. In seltenen Fällen wird bei Hepatitis ein Anstieg der Komponente beobachtet. Dies ist auf den raschen Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut zurückzuführen. In den meisten Fällen weisen ähnliche Prozesse auf das Fortschreiten des hämolytischen Ikterus hin..

Wenn während der Studie kein Stercobilin nachgewiesen wurde, diagnostiziert der Spezialist eine vollständige Verstopfung der Gallenwege. Die Verstopfung der Kanäle wird durch Quetschen durch einen Tumor oder Stein verursacht. In diesem Fall ist der Kotton mit Gelbsucht weiß.

Wichtig: Nicht nur Lebererkrankungen können die Farbveränderung des Stuhls beeinflussen. Ähnliche Verstöße sind bei Cholangitis, Pankreatitis und Cholezystitis zu verzeichnen..

Wie wirkt sich die Art der Gelbsucht auf die Farbe des biologischen Materials aus?

Die Urinanalyse kann den Zustand einer Person vollständig charakterisieren, insbesondere bei Verdacht auf Gelbsucht. Zahlreichen Studien zufolge gibt es drei Haupttypen von Hepatitis:

  • hämolytisch (Nebennieren),
  • parenchymal (hepatisch),
  • mechanisch (subhepatisch).

Die hämolytische Hepatitis geht mit einer Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute einher. Der rasche Anstieg des Bilirubinspiegels und die Anreicherung von Toxinen im Körper führen dazu, dass Leber und Nieren nicht in der Lage sind, gefährliche Substanzen herauszufiltern. Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine helle Farbe des Urins..

Parenchym- oder Leberhepatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund schwerwiegender Funktionsstörungen der Leber. Sein Fortschreiten ist auf den Ersatz gesunder Zellen des Organs durch Bindegewebe oder Narbengewebe zurückzuführen. Dieser Prozess ist charakteristisch für Zirrhose. Die Leber kommt ihrer direkten Verantwortung nicht nach und verliert die Fähigkeit, Bilirubin zu verarbeiten. Die Substanz gelangt in großen Mengen in den Blutkreislauf. Bilirubin wird teilweise von den Nieren herausgefiltert, wodurch sich die natürliche Farbe des Urins in einen satten dunklen Farbton verwandelt. Im Aussehen ähnelt es starkem Bier oder Tee..

Bei obstruktivem Ikterus wird eine schnelle Ansammlung von Galle im Flusssystem aufgezeichnet. Dieser Prozess wird durch eine Verstopfung der Kanäle aufgrund des Fortschreitens von gutartigen oder bösartigen Tumoren verursacht. Giftstoffe reichern sich in der Galle an und führen zu einer Vergiftung des Körpers. Ein Teil des produzierten Bilirubins gelangt in den Darm, wo es in Stercobilin umgewandelt wird. Diese Komponente beeinflusst die natürliche Farbe des Kot. Bei subhepatischem Ikterus nimmt der Kot eine blasse oder weiße Färbung an, wobei bei der Farbe des Urins ähnliche Veränderungen auftreten.

Durch den Schatten des Stuhls kann der Spezialist eine vorläufige Diagnose stellen. Welche Art von Gelbsucht bei einer Person festgestellt wird und was der Grund für ihre Entwicklung ist, helfen zusätzliche Labor- und Instrumentenstudien bei der Bestimmung.

Gefährliche Veränderungen im Körper eines Neugeborenen

Veränderungen in der Farbe von Urin und Kot werden in jedem Alter aufgezeichnet. Sie sind jedoch besonders gefährlich für Babys. Abweichungen von der Norm sind charakteristisch für eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen (GBN). Dies ist ein pathologischer Prozess, der mit einem raschen Anstieg des Bilirubinspiegels im Körper einhergeht. Es entwickelt sich mit dem Rh-Konflikt zwischen Mutter und Fötus auch im Mutterleib. Meist tödlich.

Bei einem offensichtlichen Rh-Konflikt erhöht sich das Risiko einer spontanen Fehlgeburt oder Totgeburt. In den Vorjahren betrug die Mortalität aufgrund der Entwicklung einer hämolytischen Erkrankung 80%. Die Entwicklung der Pathologie wird durch die helle Hautfarbe des Kindes angezeigt. Ein zusätzliches Bewertungskriterium ist eine Veränderung der Kotfarbe mit Gelbsucht, die einen leuchtend gelben Farbton annimmt. In der medizinischen Praxis wird dieser Zustand als Kernicterus bezeichnet..

Die Veränderungen der Farbe von Urin und Kot nehmen allmählich zu. 3-4 Tage nach der Geburt hat das Baby einen hellgelben Stuhl mit einer leichten grünlichen Färbung. In Abwesenheit einer therapeutischen Wirkung kommt es am 5. Tag zu einer akuten Vergiftung des Nervensystems und zur Entwicklung eines nuklearen Ikterus (die Intensität seiner Manifestation ist auf dem Foto angegeben). Wenn das Kind nicht rechtzeitig unterstützt wird, tritt der Tod ein..

Wichtig: Veränderungen im Körper eines Erwachsenen und eines Kindes sind ein Grund für einen Notfallbesuch in einer medizinischen Einrichtung. Das Ignorieren offensichtlicher Anzeichen von Abweichungen ist gefährlich, da schwerwiegende Komplikationen auftreten, einschließlich des Todes..

Gelbsuchtanalysen: Biochemie, vollständiges Blutbild, Urinanalyse, Coprogramm

Die Gelbfärbung von Haut, Sklera und Schleimhäuten ist ein Symptom, das auf eine Verletzung der Leberfunktion hinweist. Es kommt in vielen Pathologien vor. Zur Unterscheidung werden während der Erstdiagnose Tests durchgeführt. Die informativste Methode zur Unterscheidung von Gelbsucht ist die Blutbiochemie.

Dekodierungsanalysen für Gelbsucht

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist Gelbsucht??

Gelbsucht - Der Prozess der Färbung von Haut, Sklera und Schleimhäuten in Gelbtönen tritt aufgrund eines Überschusses an Bilirubin im Blut auf. Das Pigment entsteht durch die Zerstörung roter Blutkörperchen mit einer Lebensdauer von 120 Tagen. Der Prozess der Bildung und des Zerfalls dauert an. In Erythrozyten enthaltenes Hämoglobin wird in Globin, Hämosiderin, das die Bildung neuer Erythrozyten beginnt, und das dritte Element, Hämatoidin, das den Transformationsprozess fortsetzt, unterteilt. Erst in Biliverdin, dann in Bilirubin.

Das resultierende Pigment ist nicht gebunden, giftig, löst sich nicht in Wasser, kann nicht alleine mit Urin ausgeschieden werden, im Überschuss verleiht es der Haut eine gelbe Farbe. In der Leber verbindet es sich mit Glucuronsäure, um wasserlösliche Eigenschaften zu erhalten. Es wird von den Gallengängen in den Darm ausgeschieden, wo es in Urobilin, Stercobilin, zerfällt. Dann wird der Körper durch die Ausscheidungssysteme vom Überschuss befreit.

Es gibt drei Arten von Gelbsucht, abhängig von der Phase, in der der Verarbeitungsprozess verzerrt ist.

  • Hämolytisch, suprahepatisch. Das Problem liegt im vermehrten Abbau roter Blutkörperchen, was zu einer Erhöhung der Bilirubinproduktion führt. Tritt bei genetischen Störungen, Autoimmunerkrankungen, Anämien, Milzpathologien, Neugeborenen-Gelbsucht, Malaria und Leukämie auf.
  • Parenchym, Leber. Ein Defekt in der Arbeit der Drüse selbst, wenn Hepatozyten beschädigt sind. Es wird durch Hepatitis, Leberzirrhose, Alkoholvergiftung, Viren, Gifte, Pilze, Medikamente, Leberkrebs hervorgerufen.
  • Mechanisch, subhepatisch. Es wird durch verschiedene Hindernisse verursacht, die auf dem Weg der Gallensekretion in den Zwölffingerdarm durch die Kanäle aufgetreten sind. Ursachen - Bildung von Steinen, Zysten, Krebstumoren, Verengung der Kanäle, Dyskinesie.

Es ist möglich festzustellen, welche Art von Krankheit das Gelbsucht-Syndrom nach verschiedenen Tests anzeigt.

Welche Tests müssen für Gelbsucht durchgeführt werden?

Um eine Differentialdiagnose zu erstellen, muss eine Analyse des Gehalts an Pigmenten und Enzymen durchgeführt werden, um nach den Ursachen für Gelbsucht zu suchen. Für die Forschung nehmen sie eine allgemeine Analyse von Urin, Blut, biochemischen Untersuchungen und Blutentnahmen auf Marker für Hepatitis B und C vor.

Biochemie gegen Gelbsucht

Biochemische Blutuntersuchungen auf Gelbsucht werden untersucht, um die Art der Pathologie festzustellen, bei der der Leberfunktionsmechanismus versagt. Blut zur Analyse wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Zwei Tage vor dem Eingriff dürfen Sie keinen Alkohol nehmen oder fetthaltige Lebensmittel essen. Es wird empfohlen, anstrengende körperliche Aktivitäten zu vermeiden. Um die Ursachen von Gelbsucht in der Biochemie zu untersuchen, werden Lebertests untersucht.

Bilirubin

Die Analyse untersucht den Gehalt an freiem und gebundenem Bilirubin sowie deren Gesamtwert - Gesamt. Die Normen für die Gesamtpigmentmenge für Erwachsene liegen zwischen 8,5 und 20,5 Mikromol pro Liter. Indirekt sollte freies Bilirubin 8 Mikromol pro Liter nicht überschreiten. Gebunden, gerade - 20 Mikromol pro Liter.

Der hämolytische Ikterus ist durch einen Überschuss des indirekten Bilirubinspiegels gekennzeichnet. Dies ist auf den beschleunigten Abbau von Erythrozyten und die Freisetzung von Pigmenten zurückzuführen, mit deren Verarbeitung die Leber keine Zeit hat, fertig zu werden.

Der parenchymale Ikterus in der Analyse zeigt den Überschuss aller Fraktionen - indirekt, direkt, allgemein. Beschädigte Hepatozyten können die Verarbeitung des toxischen Pigments nicht bewältigen. Entzündungsprozesse, Störungen im Leberblutversorgungssystem ermöglichen es nicht, gebundenes Bilirubin effektiv zu entfernen.

Obstruktiver Ikterus ist durch einen erhöhten Gehalt an direktem Bilirubin gekennzeichnet. Gallenfarbstoffe können aufgrund einer Schädigung der Kanäle nicht aus dem Körper ausgeschieden werden, aber das Parenchym bleibt erhalten, der Bindungsprozess mit Glucuronsäure wird nicht gestört.

ALT und AST

Leberenzyme, die am Aminosäurestoffwechsel beteiligt sind. Sie gelangen in den Blutkreislauf, wenn für die Zelle traumatische Situationen auftreten. Normalerweise überschreitet der Enzymgehalt 37 Einheiten pro Liter ALT, 45 Einheiten pro Liter AST nicht. Frauen- und Kinderstandards sind niedriger.

Ein leichter Überschuss des zulässigen Niveaus wird in den Analysen für die hämolytische Form beobachtet, parenchymal und mechanisch zeigt einen signifikanten Anstieg von ALT, AST.

Alkalische Phosphatase

Ein Enzym, das am Phosphor-Kalzium-Stoffwechsel beteiligt ist. Die Blutspiegel werden in internationalen Einheiten pro Liter gemessen. Normalerweise - bis zu 130 Einheiten. Für Kinder und Frauen sind die Standards unterschiedlich. Ein mehr als dreimaliges Überschreiten des Niveaus signalisiert obstruktiven Ikterus..

Klinische Blutuntersuchung auf Gelbsucht

Die Blutentnahme zur Analyse erfolgt mit einem Finger. Der Zustand der Hauptkomponenten wird untersucht - Leukozyten, Erythrozyten, Blutplättchen, Hämoglobingehalt, Erythrozytensedimentationsrate. In der hämolytischen Form sind allgemeine Analysen durch einen Abfall des Hämoglobinspiegels, eine Beschleunigung der ESR und eine Zunahme der Anzahl von Retikulozyten - Vorläufern von Erythrozyten - gekennzeichnet.

Mechanisch ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der ESR, einen Anstieg der Leukozyten im Blut. Das Parenchym ist durch eine Abnahme der ESR, der Leukozyten und der Blutplättchen gekennzeichnet.

Allgemeine Urinanalyse

Der Urin wird auf den Gehalt an Urobilin, Bilirubin, getestet. Die Urobilinogen-Ausscheidungsrate beträgt 4 Milligramm pro Tag. Der Anstieg ist charakteristisch für parenchymalen, hämolytischen Ikterus. Mit mechanischem wird zusätzlich zu Urobilinogen direktes Bilirubin in der Analyse gefunden. Informationen über Leberschäden erhalten Sie, indem Sie den Farbton der Entladung untersuchen.

Coprogramm

Stuhlanalyse zur Bestimmung des Gehalts an Stercobilin, das eine dunkle Farbe ergibt. Ein geringer Gehalt ist charakteristisch für einen mechanischen, parenchymalen Ikterus.

Koagulogramm

Untersuchung der Blutgerinnungseigenschaften - Fibrinogen, Prothrombinindex, Blutungsdauer, Gerinnungszeit, Blutplättchen. Eine Abnahme der Normen weist auf die Blutungsgefahr hin, die bei Zirrhose beobachtet wird.

C-reaktives Protein

Ein Leberenzym, das als Reaktion auf einen entzündlichen oder neoplastischen Prozess freigesetzt wird. Bei einer Blutuntersuchung kann quantifiziert werden, dass die Norm 0,5 Milligramm pro Liter oder ohne numerischen Indikator - Vorhandensein oder Nichtvorhandensein - beträgt. Die Zählmethode hängt von den im Labor verwendeten Reagenzien ab. Der Überschuss ist typisch für Parenchymarten.

An wen kann man sich bei Änderungen in den Analysen wenden??

Gelbsuchtanalysen werden vom behandelnden Arzt verschrieben und von ihm interpretiert. Die Überweisung erfolgt in erster Linie durch einen Therapeuten für Kinder - durch einen Kinderarzt. Nach dem Studium der Tests kann der Arzt eine Behandlung verschreiben, eine zusätzliche Untersuchung veranlassen, sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Hämatologen, einen Chirurgen oder an ein Krankenhaus wenden - abhängig von den Ergebnissen.

Das ikterische Syndrom ist ein Hinweis auf Leberprobleme. Es ist unmöglich, die Aufgabe zu spezifizieren, die Behandlungstaktik zu wählen und die Konsequenzen vorherzusagen, ohne einen vollständigen Untersuchungskomplex durchzuführen.

Gelbsucht: Was heißt es anders, Arten und Behandlung von Gelbsucht

Gelbsucht-Syndrom: Was ist das, Ursachen, Behandlung, Diagnose und Folgen

Differentialdiagnose der Gelbsucht: Vergleichstabelle

Was ist Bilirubin gegen Gelbsucht? Gründe für die Zunahme, Diagnose und Behandlung

Tests auf Leberzirrhose: biochemischer und klinischer Bluttest

Warum werden die Leute gelb??

Bei vielen Menschen ist der Begriff Gelbsucht normalerweise mit Hepatitis verbunden. Aber ist das immer so? Lass es uns herausfinden.

Was ist normal??

Die Voraussetzungen für die Entwicklung von Gelbsucht sind Stoffwechselstörungen, Ausscheidung und infolgedessen eine übermäßige Anreicherung von Bilirubin im Gewebe. Es entsteht durch den Abbau von Erythrozyten, Cytochromen und Myoglobin, die ihre Zeit abgeleistet haben.

Es gibt zwei Formen von Bilirubin: ungebunden (oder mit anderen Worten indirekt) und assoziiert (direkt). Ungebundenes Bilirubin ist giftig, verbindet sich normalerweise mit dem Protein Albumin und gelangt über den Blutkreislauf in die Leber. Leberzellen binden Bilirubin an Glucuronsäure und wandeln es in gebundenes Bilirubin um. Als Teil der von der Leber produzierten Galle gelangt Bilirubin in den Darm und wird über den Kot ausgeschieden.

Es gibt zwei Formen von Bilirubin:

unabhängig (oder anderweitig indirekt)

und verbunden (gerade)

Warum Gelbsucht auftritt?

Wenn in einigen Stadien des Bilirubin-Metabolismus Veränderungen auftreten, kann sich Gelbsucht entwickeln. In dieser Hinsicht werden die folgenden Arten davon unterschieden:

Physiologischer Ikterus. Es kommt bei Kindern aufgrund der Unreife des Lebergewebes vor. Es manifestiert sich bei 60-70% der Neugeborenen an 3-4 Tagen nach der Geburt. Es wird häufiger bei frühgeborenen Kindern festgestellt und ist mit der Anpassung des Körpers an einen neuen Lebensraum verbunden. In diesem Fall verschwindet der Ikterus nach 1-2 Wochen (bei Frühgeborenen - nach 3-4 Wochen) und schadet dem Kind nicht.

Hämolytischer Ikterus. Es entsteht durch aktive Zerstörung von Erythrozyten und die Umwandlung des freigesetzten Hämoglobins in Bilirubin. Diese Art von Gelbsucht kann eine Folge einiger Arten von Anämie sein, eine Verletzung der Struktur des Proteins Hämoglobin. Rote Blutkörperchen können auch durch eine Reihe von Medikamenten und Giften zerstört werden. Die Ursache für diese Art von Gelbsucht ist der Rh-Konflikt zwischen einer Frau und einem Fötus..

Parenchym (Leber) Gelbsucht. Es wird durch eine Entzündung des Lebergewebes verursacht, die durch Hepatitis-Viren, Toxine, Hypoxie (Sauerstoffmangel im Blut) oder einen Autoimmunprozess verursacht wird, bei dem Leberzellen durch ihr eigenes Immunsystem zerstört werden.

"Die bekanntesten sind die Hepatitis A-, B-, C-, D-, E-, F-, G-Viren." Zitat aus dem Material "Schild und Schwert vor Hepatitis C. Wie schützen Sie sich und Ihre Lieben?"

Verschlussikterus. Sie sprechen darüber, wenn eine Verletzung des Ausflusses von Galle aus der Leber in den Zwölffingerdarm vorliegt. Einige der Gründe, die zur Entwicklung eines obstruktiven Ikterus beitragen:

- Steine ​​und Neubildungen in den Gallenwegen, Verengung und Entzündung der Gänge;

Die Gallensteinkrankheit ist gefährlich für ihre Komplikationen. Unter ihnen sind Cholezystitis; Verstopfung des Gallenblasenkanals; Verschlussikterus; die Bildung von Fisteln (auch zwischen der Gallenblase und dem Darm).

Weitere Informationen zur Gallensteinerkrankung finden Sie in unserem Artikel

- Helminthen - Spulwürmer in der Darmphase der Existenz. Sie sind in der Lage, sich spiralförmig vorwärts zu bewegen, und können beim Versuch, in enge Öffnungen einzudringen, zu schwerwiegenden Komplikationen führen: Verstopfung der Gallenwege und deren Entzündung, die sich in obstruktivem Ikterus und Pankreatitis äußert.

"Die Folgen einer akuten Pankreatitis können insbesondere die Bildung von Zysten, die Nekrose des Drüsengewebes und die Bildung von Abszessen sein." Zitat aus dem Artikel "Akute Pankreatitis: verhindern und neutralisieren"

Darüber hinaus tragen Helminthiasen auch zur Entwicklung einer Anämie bei. Die in diesem Fall gebildeten Erythrozyten haben eine kürzere Lebensdauer als normal und daher nimmt ihr Zerfall (Hämolyse) zu. Dies kann auch Gelbsucht verursachen..

Gelbsucht ist unter anderem akut und chronisch. Wenn während eines akuten Verlaufs alle Symptome gleichzeitig auftreten und schnell zunehmen, ist der chronische Prozess durch eine allmähliche Manifestation von Zeichen gekennzeichnet, deren Intensitätsänderung mit dem Verlauf der Grunderkrankung verbunden ist.

Unter den schwerwiegenden Gründen für das Auftreten von Gelbfärbung der Haut können neben einer Reihe von Pathologien des Verdauungssystems und des Blutes Störungen des Herz-Kreislauf-, des endokrinen Systems und des Lipidstoffwechsels auftreten..

Wichtig zu beachten:

Eine Person kann auch "gelb werden", wenn der Körper mit Carotin übersättigt ist. Dieser Effekt wird beim übermäßigen Verzehr von Rüben, Kürbis, Karotten, Zitrusfrüchten und Kaki beobachtet. In diesem Fall ist es nicht schwierig, falschen Ikterus von wahrem Ikterus zu unterscheiden - Carotin färbt nur die Haut und die Schleimhäute haben die übliche Farbe. Eine ähnliche Farbe kann auch als Reaktion auf eine übermäßige Aufnahme von Pikrinsäure oder Arzneimitteln mit Acriquin auftreten..

Ein weiterer Grund für die Gelbfärbung der Haut kann der übermäßige Gebrauch verschiedener Gewürze, fetthaltiger und würziger Lebensmittel, längeres Fasten, Alkoholmissbrauch und Drogenkonsum usw. sein..

Wie manifestiert sich Gelbsucht?

Die Symptome des Gelbsucht-Syndroms hängen von seiner Art ab..

Zum Beispiel ist Gelbsucht mit Virushepatitis dadurch gekennzeichnet, dass Haut und Schleimhäute vor dem Hintergrund von Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen hellgelb-orange gefärbt werden. Der Urin des Patienten wird dunkler und der Kot verfärbt sich.

Haut, Sklera, Schleimhäute mit Gelbsucht, die sich vor dem Hintergrund eines Pankreastumors entwickelt haben, bekommen eine gelbe Farbe mit einer grünlichen oder grauen Tönung. Der Patient verliert schnell an Gewicht und klagt über unerträglichen Juckreiz der Haut. Gleichzeitig werden Kot weiß und Urin - die Farbe von dunklem Bier.

"Der sogenannte acholische Stuhl (hell gefärbt) ist charakteristisch für Patienten mit Erkrankungen des hepatobiliären Systems." Zitat aus dem Artikel "Nicht nur Koloskopie: Was sagt die Kotanalyse aus?"

Wie man Gelbsucht diagnostiziert

Um das Syndrom von Gelbsucht und Krankheiten zu identifizieren, bei denen es beobachtet wird, müssen Labordiagnostik und einige andere Forschungsmethoden durchgeführt werden. In diesem Fall gelten die folgenden Methoden als informativ:

- allgemeine Blutanalyse. Dank ihm können Sie insbesondere den Hämoglobinspiegel herausfinden und das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper vermuten;

- Blutchemie. Es ermöglicht die Beurteilung des Gehalts an Gesamtbilirubin und seinen Fraktionen, Leberenzymen usw.;

- Untersuchung von Schilddrüsenhormonen, Lipidprofil;

- Forschung für Spulwurm;

- Analyse auf Tumormarker - CA19-9, C242, CEA;

- allgemeine Urinanalyse auf Gelbsucht. Es ist notwendig, den Gehalt an Bilirubin und seinen Derivaten darin zu bestimmen;

- immunologische Analyse zum Nachweis von Antikörpern gegen Hepatitis-Viren;

- PCR (Polymerasekettenreaktion) zum Nachweis von Hepatitis-Viren;

- Antiglobulintest, der die Wahrscheinlichkeit des Risikos der Entwicklung eines hämolytischen Ikterus bei Neugeborenen bestimmt;

- Fibrogastroduodenoskopie, Ultraschall, CT und MRT der Bauchorgane zeigen Entzündungen, Tumorveränderungen und Steine ​​in den Gallengängen.

Die Auswahl der für einen bestimmten Patienten erforderlichen Diagnosemethoden erfolgt durch den Arzt, der zunächst die Beschwerden, Symptome und eine mögliche Ursache des Syndroms beurteilte.

Gelbsuchtbehandlung

Es hängt direkt vom pathologischen Hauptprozess ab, dessen Manifestation Gelbsucht ist, und wird von Spezialisten des entsprechenden Profils (Gastroenterologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Hämatologe, Chirurg, Onkologe, Endokrinologe, Kardiologe) durchgeführt..

Prävention von Krankheiten mit Gelbsucht-Syndrom

Sie können die Entwicklung von Gelbsucht verhindern, indem Sie einfache Richtlinien befolgen:

- die Regeln der persönlichen Hygiene beachten;

- die Ernährung überwachen;

- nicht unter unhygienischen Bedingungen essen;

- Kontakt mit Virenträgern vermeiden;

- Beachten Sie die Hygiene von Arbeit und Ruhe;

- sich einer geplanten ärztlichen Untersuchung unterziehen;

- Wenden Sie sich umgehend an eine medizinische Einrichtung, wenn Symptome auftreten.

Sevilya Ibraimova

Der Artikel wurde mit beratender Unterstützung des Spezialisten "Clinic Expert" Smolensk erstellt

Differentialdiagnose verschiedener Arten von Gelbsucht

Gelbsucht wird als Färbung der Haut, der Schleimhäute und des Weiß des Auges in Gelb- oder Grüntönen angesehen. Es gehört nicht zu eigenständigen Krankheiten, sondern ist ein Syndrom, das sich mit verschiedenen Arten von Pathologien im Körper entwickelt. Die Differentialdiagnose von Gelbsucht ist der Prozess des Vergleichs der charakteristischen klinischen, Labor- und anderen Anzeichen einer bestimmten Art von Krankheit.

Wofür ist die Differentialdiagnose?

Die Gelbfärbung der Haut wird durch das Pigment Bilirubin verursacht, das durch verschiedene Umwandlungen aus dem Abfallhämoglobin synthetisiert wird. Der Prozess der Bilirubinbildung ist sehr komplex, er betrifft die Leber mit der Gallenblase, der Milz, dem Lymphsystem und dem Darm..

Folglich gibt es verschiedene Arten von Gelbsucht oder vielmehr drei. Jeder Typ hat seine eigenen Ursachen, Entwicklungsmechanismen und Merkmale des klinischen Verlaufs. Die Differentialdiagnose der Gelbsucht, die ein sehr wichtiger Bestandteil der Untersuchung ist, hilft bei der Bestimmung der Art der Pathologie für die Auswahl der richtigen Behandlungstaktik. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die richtige Diagnose zu stellen..

Arten von Gelbsucht

In der Hepatologie gibt es drei Arten von Gelbsucht: suprahepatisch (hämolytisch), hepatisch (parenchymal) und subhepatisch (mechanisch oder obstruktiv).

Suprahepatisch (hämolytisch)

Der Name selbst deutet darauf hin, dass das Problem nicht in der Leber liegt, sondern darüber. Bei übermäßiger Zerstörung der roten Blutkörperchen wird eine übermäßige Menge an Gallenfarbstoff gebildet, die die Färbung des Integuments des Körpers verursacht. Faktoren, die zur Hämolyse beitragen:

  • Borderline (physiologischer) Ikterus eines Neugeborenen;
  • Rh-Konflikt zwischen dem Fötus und der Mutter (hämolytische Erkrankung des Neugeborenen) - tritt auf, wenn das Baby einen negativen Rhesus erbt, wenn die Mutter einen positiven hat;
  • Bluttransfusion von Blut und seinen Bestandteilen, die mit dem ABO-System oder dem Rh-Faktor nicht kompatibel sind;
  • Exposition gegenüber hämolytischen Mitteln, die eine Verletzung der Integrität der Blutzellen und der Diffusion von Hämoglobin in das Plasma hervorrufen (Quecksilber, Blei, Chloroform und viele andere).

Die Klinik zeichnet sich durch eine Triade von Symptomen aus:

  1. Anzeichen einer hämolytischen Anämie - Blässe der Haut und der Schleimhäute mit erdigem Farbton, Schwindel, Kopfschmerzen;
  2. Gelbfärbung (zitronengelbe Tönung) ohne Juckreiz der Haut;
  3. Splenomegalie (vergrößerte Milz) entwickelt sich, weil es ein "Friedhof der roten Blutkörperchen" ist..


Das Pigment Bilirubin wird in übermäßigen Mengen von den Nieren und dem Darm aus dem Körper transportiert, sodass Urin und Kot dunkel werden. Die Leber mit adhepatischem Ikterus hat physiologische Dimensionen.

Hepatisch (parenchymaler Ikterus)

Es entsteht bei Funktionsstörungen der Leber, wenn die Struktureinheit des Organs selbst - der Hepatozyt - leidet. Bilirubin, das über die zerstörten interlobulären Kapillaren der Leber zur weiteren Verarbeitung im Parenchymorgan gelangt, gelangt in den allgemeinen Blutkreislauf und Gelbsucht beginnt. Faktoren, die zur Zerstörung von Hepatozyten führen:

  • alle Arten von Virushepatitis - A, B, C, D, E, F, G;
  • Hepatitis der nicht-viralen Ätiologie - alkoholisch, nahrhaft, medizinisch, toxisch;
  • Leberzirrhose und Leberkrebs (primär und metastasierend);
  • akutes Leberversagen aufgrund der Exposition gegenüber hepatotropen Giften (Verbindungen von Arsen und Phosphor, das Gift des blassen Giftpilzes, Alkoholsurrogate und viele andere);
  • Autoimmunprozesse;
  • diffuser toxischer Kropf - eine Krankheit, bei der übermäßige Mengen an Schilddrüsenhormonen das Leberparenchym negativ beeinflussen;
  • Mononukleose und Leptospirose (Weil-Vasiliev-Krankheit) - akute Infektionskrankheiten, an denen die Leber leidet.

Die Merkmale der klinischen Manifestationen des parenchymalen Ikterus unterscheiden sich von den Symptomen der hämolytischen Form, die für die Differentialdiagnose wichtig ist:

  • Erstens gibt es Symptome der Grunderkrankung (Hepatitis, Zirrhose, Leptospirose, Thyreotoxikose);
  • Gelbsucht kann von leichtem Juckreiz begleitet sein;
  • während der Palpation kommt es zu einer Zunahme des Volumens und der Dichte der Leber (Hepatomegalie);
  • manchmal wird eine Zunahme der Milz festgestellt;
  • gekennzeichnet durch Schmerzen im rechten Hypochondrium im Zusammenhang mit Nahrungsaufnahme oder Alkoholkonsum;
  • Der Urin ist dunkelbraun und der Kot hingegen ist verfärbt (alle Pigmente gelangen ins Blut und nicht in den Dünndarm).
  • hämorrhagisches Syndrom in Form von spontanen Blutungen aus der Nase, erweiterten Venen der Speiseröhre.

Subhepatischer (obstruktiver) Ikterus

Es tritt aufgrund einer teilweisen oder vollständigen Überlappung des Lumens der Gallenwege auf, wenn die Bewegung der Galle von der Blase in den Zwölffingerdarm gestört ist. Ätiologische Faktoren:

  • Zahnstein, der aufgrund einer Chledocholithiasis im Gallengang steckt;
  • Verstopfen des Lumens mit Parasiten (z. B. Ascaris);
  • Obturation des Ductus mit einem Tumor, der direkt in sein Lumen hineinwächst, oder häufiger Krebs des in der Nähe befindlichen Pankreaskopfes;
  • Verengung der Mundöffnung, wo sie in den Dünndarm fließt.
  • Kompression durch vergrößerte Lymphknoten in der Nähe des gemeinsamen Gallengangs

Die Symptome der Krankheit, die das Syndrom ausgelöst hat, sind sehr wichtig. Zum Beispiel ein heller Anfall von Gallenkolik oder akuter Pankreatitis, nach einigen Stunden wurde die Haut gelb. Gelbsucht mit einem Tumor der Gänge oder des Kopfes der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich monatelang langsam, zusammen mit Anzeichen einer Onkologie. Die wichtigsten klinischen Manifestationen:

  1. Ausgeprägte Gelbfärbung, olivgrüne Farbe mit starkem Juckreiz bis zum Kratzen der Haut.
  2. Hepato- und Splenomegalie wird nicht beobachtet.
  3. Eine angespannte und volle Gallenblase wird durch die Bauchdecke abgetastet.
  4. Der Urin hat eine dunkle Farbe und der Stuhl ist acholisch (verfärbt)..

Tabelle zur Differentialdiagnose von Gelbsucht

UnterscheidungsmerkmalSorten von Gelbsucht
HämolytischParenchymMechanisch
EntwicklungsmechanismusErhöhte Hämolyse von ErythrozytenBeeinträchtigte LeberfunktionEs hat sich ein Hindernis für den Abfluss von Galle in den Darm gebildet
Die Rate der Zunahme der GelbfärbungSchnellIn MaßenMit einem Tumor - langsam und mit Obturation mit einem Stein schnell
PatientenalterÖfter ein NeugeborenesMeistens Erwachsene mit AlkoholmissbrauchErwachsene
Schmerzsyndrom-Im rechten HypochondriumParoxysmal, unerträglich (Leberkolikattacke)
KörpertemperaturÖfter im normalen BereichIst gestiegenHoch
Juckreiz-MäßigUnerträglich
HautfärbungHellgelbGelbgrünlichOlive
UrinfärbungMeistens dunkel, kann aber normal sein (strohgelb)DunkelDunkel
StuhlfärbungDunkel (manchmal normal)Blass oder verfärbt (acholisch) mit reichlichen FettsekretenAholic
LebergrößeNormErhöht, mit verringerter ZirrhoseNorm
MilzdimensionenIst gestiegenÖfter leicht erhöhtNorm
Allgemeine BlutanalyseAbnahme der Erythrozyten und des HämoglobinsErhöhte Stichneutrophile, beschleunigte Sedimentationsrate der Erythrozyten (ESR)Überschätzung der neutrophilen Stäbchen, erhöhte ROE. Mit einem Tumor - eine leichte Abnahme der Erythrozyten.
Klinische Blutchemie (Indikator Bilirubin)Die indirekte Rate wurde leicht überschrittenDirekt und indirekt erhöhtGerade erhöht
Klinische Blutchemie (alkalischer Phosphatase-Indikator)--Deutlich erhöht
Klinische Blutchemie (AST- und ALT-Indikatoren)Deutlich überteuertNormDeutlich erhöhte Cholelithiasis

Umfragealgorithmus

Die Untersuchung von Patienten mit Gelbsucht sollte zeitnah erfolgen und nach einem allgemein anerkannten Protokoll durchgeführt werden, das es ermöglicht, alle Kriterien der Krankheit zu bewerten. Dies ist eine notwendige Phase, in der die optimale Behandlungstaktik weiterentwickelt wird..

  1. Patienteninterview. Finden Sie Beschwerden, Lebensgeschichte und bestehende Krankheiten heraus und führen Sie deren Differentialdiagnose durch.
  2. Die Untersuchung des Patienten zielt darauf ab, visuelle Anzeichen von Gelbsucht zu identifizieren.
  3. Das Abtasten des Abdomens ist ein wichtiger Punkt, da es hilft, das Vorhandensein von Schmerzen sowie Hepato- und Splenomegalie-Versiegelungen im Organ herauszufinden.
  4. Percussion wird durchgeführt, um die Topographie von Leber und Milz zu untersuchen und ihre Grenzen zu bestimmen.
  5. Die Labordiagnostik von Gelbsucht ist ein wesentlicher Bestandteil der Untersuchung. Eine allgemeine klinische und biochemische Analyse von Urin und Blut wird vorgeschrieben. Ohne die aufgeführten Labortechniken ist es sehr schwierig, die Differentialdiagnose verschiedener Arten von Pathologien durchzuführen..

Zusätzliche instrumentelle Diagnosemethoden werden häufig bei obstruktivem Ikterus eingesetzt. Mit ihrer Hilfe wird die Lokalisation des Steins oder Tumors festgelegt, die Pathologie in Leber und Milz bestimmt.

  1. Ultraschalluntersuchung von Leber und Gallenblase;
  2. Cholangiographie;
  3. CT-Scan;
  4. Magnetresonanztomographie.

Es ist wichtig zu wissen! Die Differentialdiagnose von Gelbsucht spielt bei Neugeborenen eine besondere Rolle, da es in den ersten Lebenstagen des Babys sehr wichtig ist, die richtige Diagnose für einen schnellen Therapiebeginn zu stellen.

Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute ist ein wichtiges Signal des Körpers, das von einem ernsthaften Gesundheitsproblem spricht. Dieses Symptom sollte nicht ignoriert werden, da sich sonst der Zustand des Patienten erheblich verschlechtern kann. Eine rechtzeitige Untersuchung und eine kompetente Differentialdiagnose sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Heilung.

Gelbsucht

Gelbsucht ist eine Krankheit, bei der Haut und Schleimhäute aufgrund einer übermäßigen Menge an Bilirubin im Blut gelb werden. Es entwickelt sich, wenn die Geschwindigkeit der Bilirubinbildung die Geschwindigkeit seiner Ausscheidung überschreitet. Dies tritt auf, wenn Bilirubin-Vorläufer im Überschuss in das Blut gelangen oder wenn seine Aufnahme (durch Leberzellen), sein Metabolismus und seine Ausscheidung beeinträchtigt sind.

Frühe Anzeichen von Gelbsucht sind Gelbfärbung der Haut, Weiß der Augen und Körperflüssigkeiten.

Gelbsucht kann ein Zeichen für andere gefährliche Krankheiten sein, und ihr Auftreten erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Gelbsucht, Icterus, Attributives Adjektiv, Icteric.

  • Gelbfärbung der Haut.
  • Gelbfärbung der Schleimhäute.
  • Gelbfärbung der Sklera.
  • Verfärbung von Urin und Stuhl.
  • Juckende Haut.

Wer ist gefährdet??

  • Menschen mit Erkrankungen, die von Gelbsucht begleitet sein können.
  • Neugeborene, die den Prozess des Bilirubinstoffwechsels noch nicht stabilisiert haben.

allgemeine Informationen

Bei Gelbsucht färben sich Haut und Schleimhäute, Augensklera und Körperflüssigkeiten gelb. Dies ist auf den erhöhten Gehalt an Bilirubin zurückzuführen, das einen gelben Farbton aufweist..

Was ist Bilirubin? Es ist ein Pigment, das durch den Abbau von Blutbestandteilen - Hämoglobin und Erythrozyten - entsteht.

Nach der Bildung gelangt Bilirubin unkonjugiert (indirekt, frei), dh nicht mit anderen Substanzen assoziiert, in die Leber. In Leberzellen bindet es an Glucuronsäure. Der resultierende Komplex heißt konjugiertes (direktes) Bilirubin..

Dann gelangt konjugiertes Bilirubin in der Galle in den Zwölffingerdarm, dann in die unteren Teile des Dünndarms und in den Dickdarm. Darüber hinaus werden die meisten dieser Substanzen mit dem Kot aus dem Körper ausgeschieden..

Die folgenden Arten von Gelbsucht werden unterschieden.

  • Suprahepatischer Ikterus tritt bei erhöhter Bilirubinproduktion auf, was beispielsweise bei übermäßiger Zerstörung von Erythrozyten (hämolytische Anämie) der Fall ist. Gleichzeitig nimmt sein freier Anteil zu - indirektes Bilirubin.
  • Lebergelbsucht wird durch Leberschäden und durch eine Verletzung der Verarbeitung von Bilirubin durch seine Zellen verursacht. Gleichzeitig steigt der Gehalt an direktem und indirektem Bilirubin im Blut. Die Hauptursache hierfür kann eine Verletzung der Freisetzung von direktem Bilirubin aus der Leber in die Galle oder des Metabolismus von Bilirubin in der Leber sein..
  • Subhepatischer Ikterus wird durch eine Verstopfung des Gallengangs mit beeinträchtigtem Abfluss der Galle oder eine vollständige Verstopfung des gemeinsamen Gallengangs (aufgrund von Stein, Entzündung, Tumor usw.) verursacht. In diesem Fall gelangt direktes Bilirubin in den Blutkreislauf..

Die Hautfarbe bei Gelbsucht kann von hellgelb bis hellorange reichen. Einige Formen der Krankheit gehen mit einer Veränderung der Farbe von Urin und Kot einher. In der subhepatischen Form wird der Urin bierfarben und der Kot hell (bis zu weiß)..

Wenn Gelbsucht unbehandelt bleibt, verursacht sie eine Körpervergiftung, einschließlich toxischer Wirkungen auf das Gehirn..

Andere Manifestationen von Gelbsucht hängen von den Gründen ab, die sie verursacht haben..

Die häufigsten Ursachen für Gelbsucht

  • Leberzirrhose oder Leberentzündung infolge von Hepatitis A, B, C, D, E, Alkoholmissbrauch, Exposition gegenüber bestimmten Drogen und Toxinen.
  • Verstopfung (Blockade) der Gallenwege innerhalb oder außerhalb der Leber. Dies kann mit Gallensteinerkrankungen, Schäden und Narben in den Gallengängen, mit Gallenatresie und angeborenen Merkmalen der Gallengänge verbunden sein. Gallensteine ​​blockieren manchmal die Gallenwege und die Bauchspeicheldrüse, was in einigen Fällen zu einer Verstopfung der Gänge außerhalb der Leber führt.
  • Hämolytische Anämie, Malaria, Autoimmunerkrankungen, hämolytische Erkrankungen des Neugeborenen sowie alle anderen Erkrankungen, die zu einer signifikanten Zerstörung der roten Blutkörperchen im Blut und einer erhöhten Produktion von Bilirubin führen.
  • Gilbert-Syndrom. Menschen mit dieser Krankheit können vorübergehend Gelbsucht aufgrund von Bewegung, Stress oder Alkoholkonsum haben.
  • Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen. Die Leber von Neugeborenen ist nicht sofort zu einem normalen Bilirubinstoffwechsel fähig, weshalb sie unmittelbar nach der Geburt häufig für kurze Zeit an Gelbsucht leiden. Es sollte darauf geachtet werden, diese Säuglinge innerhalb von 48 bis 72 Stunden zu verbessern. Wenn dies nicht geschieht oder die Gelbsucht fortschreitet, wird dies offensichtlich nicht durch die Bildung des Bilirubin-Metabolismus verursacht, sondern durch andere Ursachen (z. B. hämolytische Erkrankung des Neugeborenen)..

Seltenere Ursachen für Gelbsucht

  • Das Crigler-Najjar-Syndrom ist eine Erbkrankheit, die zu einem starken Anstieg der Bilirubinkonzentration führen kann. Eine Genmutation verursacht einen Mangel an einem Enzym, das zur Beseitigung von Bilirubin (Glucuronsäure) benötigt wird..
  • Dubin-Johnson- und Rotor-Syndrom sind Erbkrankheiten, die mit Schwierigkeiten bei der Entfernung von direktem Bilirubin aus Leberzellen verbunden sind. Bei Patienten mit ihnen tritt Gelbsucht häufig zeitweise auf..

Es muss zwischen Gelbsucht und Pseudo-Gelbsucht unterschieden werden, bei denen die Haut auch eine gelbliche Färbung annehmen kann. Dies ist jedoch auf die Verwendung von Karotten, Kürbissen und Melonen in großen Mengen zurückzuführen. In diesem Fall ändert sich die Hautfarbe aufgrund der Ansammlung einer großen Menge Carotin. Diese Reaktion ist vorübergehend und hat nichts mit dem Bilirubinspiegel im Blut zu tun. Ein charakteristisches Merkmal von Pseudo-Gelbsucht ist das Fehlen einer Verfärbung des Weiß der Augen.

Wenn Gelbsucht auftritt, ist es notwendig zu bestimmen, was sie verursacht hat, sowie den Schweregrad herauszufinden - dafür wird der Bilirubinspiegel im Blut bestimmt. Typischerweise beginnt die Diagnose mit einer Untersuchung der Leber. Blutuntersuchungen werden am sogenannten Leberpanel durchgeführt, bei dem folgende Enzyme im Blut bestimmt werden:

In der Regel wird eine Blutuntersuchung auf Virushepatitis durchgeführt. Aus nicht laborbezogenen Studien ist das Ergebnis der Ultraschalluntersuchung der Leber von großer Bedeutung..

Die Beziehung zwischen den Blutspiegeln der beiden Formen von Bilirubin, direkt und indirekt, kann bei verschiedenen Arten von Gelbsucht erheblich variieren. Dieses Verhältnis ist äußerst wichtig für die Differentialdiagnose von Krankheiten, die Gelbsucht verursachen können..

  • allgemeine Blutanalyse,
  • allgemeine Urinanalyse.

Wenn nach den Ergebnissen einer allgemeinen Blutuntersuchung Anzeichen einer Anämie festgestellt werden, wird die Anzahl der Retikulozyten bestimmt - unreife Erythrozyten, deren signifikanter Anstieg auf eine hämolytische Anämie hinweisen kann.

Entsprechend den erzielten Ergebnissen verschreibt der behandelnde Arzt eine anschließende Untersuchung:

  • Ultraschall und Leberbiopsie können verwendet werden, um den Zustand und die Struktur der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege zu beurteilen. ein abdominaler Ultraschall oder ein CT-Scan (Computertomographie) kann vorgeschrieben werden;
  • endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) - Untersuchung der Gallenwege und des Pankreasgangs durch Einbringen einer röntgendichten Substanz durch eine spezielle Sonde;
  • abdominale Laparoskopie - eine chirurgische Methode, bei der Operationen an inneren Organen durch Löcher von 0,5 bis 1,5 cm Größe durchgeführt werden).

Gelbsucht ist ein Grund für dringende medizinische Hilfe. Die Behandlung von Gelbsucht besteht normalerweise aus der Behandlung der Grunderkrankung, die sie verursacht hat..

Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen erfordert eine sorgfältige Überwachung. Wenn er sich verschlimmert, sind dringende Maßnahmen erforderlich, da Bilirubinablagerungen zu irreversiblen Hirnschäden führen können.

Empfohlene Analysen

  • Gesamt-Bilirubin
  • Bilirubin direkt
  • Alaninaminotransferase (ALT)
  • Aspartat-Aminotransferase (AST)
  • Alkalische Phosphatase (ALP)
  • Gamma-Glutamyl-Transpeptidase
  • HBsAg
  • Anti-HCV, Antikörper