Verhalten bei antiviraler Therapie?

Hepatitis C ist eine chronische virale Lebererkrankung. Die Krankheit provoziert die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in Geweben mit dem anschließenden Tod von Zellen. Bei richtiger Behandlung ist das Organ vollständig wiederhergestellt und das Risiko von Komplikationen ist minimal. Deshalb ist eine rechtzeitige Diagnose und antivirale Therapie von Hepatitis C wichtig..

Allgemeine Information

Chronische Lebererkrankungen gelten als gefährlicher als akute, da sie häufig zu schwerwiegenden Komplikationen führen und zur Aufrechterhaltung der Organfunktionen ständige Medikamente erfordern. Zu diesen Krankheiten gehört Hepatitis C. Die Krankheit ist durch einen langwierigen trägen Entzündungsprozess gekennzeichnet, der durch ein Virus ausgelöst wird.

Die Zellen der Drüse sind von pathogenen Mikroorganismen betroffen. Später sterben diese Hepatozyten ab, da sie von Immunantikörpern angegriffen werden. Dies ist die natürliche Reaktion des Körpers auf Infektionen..


Die Infektion erfolgt parenteral. Am häufigsten wird das Virus durch Blut übertragen, wenn nicht sterilisierte medizinische Instrumente, Nadeln und Spritzen verwendet werden. Es ist möglich, durch Kontakt in eine Infektion einzutreten, aber solche Fälle werden selten bemerkt.

Die Krankheit geht mit einer geringen Intensität der Symptome einher. Bei vielen Patienten verläuft es ohne Gelbsucht und andere ausgeprägte Manifestationen, die auf Leberanomalien hinweisen..

Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass sie schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. Dazu gehören Leberzirrhose, Krebs und Leberversagen, die in den meisten Fällen tödlich sind.

Indikationen zur Therapie

Die Entscheidung, ob es ratsam ist, eine AVT bei Hepatitis C durchzuführen, wird unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Krankheitsbildes, der individuellen Merkmale des Patienten und der Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen getroffen.

Die Behandlung der beschriebenen Krankheit weist mehrere signifikante Schwierigkeiten auf. Neben möglichen negativen Reaktionen des Körpers ist die Therapie nicht immer wirksam. Darüber hinaus sieht es den Empfang teurer importierter Medikamente vor..

Beachtung! Es ist unmöglich, die weitere Entwicklung der Krankheit genau vorherzusagen. Daher wird bei Patienten mit geeigneten Indikationen eine antiretrovirale Therapie angewendet..

Diese schließen ein:

  • Erhöhte Viruslast.
  • Schnelle Entwicklung extrahepatischer Manifestationen.
  • Späte Stadien der Fibrose.
  • Gleichzeitiger Verlauf von HIV.
  • Ineffektivität anderer Methoden.

Die Verfahren werden durchgeführt, sofern keine Kontraindikationen vorliegen. Es ist verboten, während der Schwangerschaft eine Therapie mit schweren Formen der Anämie durchzuführen. Oft ist die Möglichkeit, Medikamente für ältere Patienten einzusetzen, eingeschränkt.

Antivirale Medikamente

Die medikamentöse Therapie gegen Hepatitis C wird mit verschiedenen Arten von Mitteln durchgeführt. Sie unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung, haben jedoch eine gemeinsame Aufgabe - die etiotrope Wirkung, die Unterdrückung pathogener Mikroorganismen, die Krankheiten verursachen.

Die klassische Behandlungsmethode ist die Verwendung von Interferon in Kombination mit Ribavirin. Diese Therapiemethode für Hepatitis C verhindert die Entwicklung einer Zirrhose und verringert die Wahrscheinlichkeit von Karzinomen und anderen Neubildungen. Derzeit gilt diese Methode als allgemein anerkannt..

Interferonpräparate

Interferon ist eine Gruppe von Proteinsubstanzen, die von Leukozyten produziert werden, wenn sie mit einem Virus infiziert sind. Sie reagieren auf pathogene Mikroorganismen, indem sie die Empfindlichkeit von Leberzellen verringern. Aufgrund der Einnahme solcher Medikamente kann die Krankheit nicht vollständig fortschreiten. Bei Hepatitis werden Alpha-Interferone verwendet.

  • Pegintron.
  • Pegasis.
  • Viferon.
  • Alfarona.
  • Bioferon.


Das Medikament mit Interferon wird individuell verschrieben, wobei die Art der Komponenten und ihre Verträglichkeit durch den Patienten berücksichtigt werden. Oft werden mehrere Arzneimitteloptionen verwendet, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Ribavirin

Es ist ein starkes Mittel, das während der antiviralen Therapie bei Hepatitis C verwendet wird. Das Medikament verhindert die Vermehrung pathogener Mikroorganismen, wodurch deren Anzahl stark abnimmt und die Belastung des betroffenen Organs abnimmt. Die gleichzeitige Anwendung mit Interferon ermöglicht es Ihnen, eine chronische Krankheit mit einem minimalen Rückfallrisiko zu heilen.

Ribavirin wird unter folgenden Handelsnamen hergestellt:

  • Rebetol.
  • Ribavin.
  • Ribamidil.
  • Arviron.
  • Trivorin.
  • Ribapeg.

Die Medikamente dürfen nur verwendet werden, wenn dies angezeigt ist. Die Selbstbehandlung ist aufgrund des hohen Komplikationsrisikos strengstens untersagt. Die langfristige Anwendung von Ribavirin führt zur Entwicklung einer schweren Anämie, die zum Tod des Patienten führen kann.

Prinzipien der Therapie

Chronische Hepatitis wird ambulant behandelt, wenn der Patient keine Anzeichen von Komplikationen aufweist. Medikamente werden in strikter Übereinstimmung mit den vorgeschriebenen Dosierungen eingenommen.

Therapieschema

Antivirale Medikamente werden in Pillenform eingesetzt. Die Dosis wird basierend auf dem Körpergewicht berechnet. Interferonpräparate werden mit 1,5 pro 1 kg eingenommen. Bei Verwendung von Ribavirin ist eine genauere Berechnung erforderlich.

Körpergewicht (kg)Dosierung (mg / Tag)
Bis zu 65800
65-85100
85-1051200
Mehr als 1051400

Bei der Einnahme von Interferon als Injektion ist das Schema anders. Der Empfang erfolgt dreimal täglich subkutan oder intramuskulär. Die Dosierung von Ribavirin bleibt gleich..

Therapiedauer

Die Dauer der antiviralen Therapie hängt davon ab, welcher Genotyp beim Patienten diagnostiziert wird. Die Patienten werden regelmäßig einer Blutuntersuchung unterzogen, die erforderlich ist, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen und die Entwicklung negativer Folgen zu verhindern.

Durchschnittliche Zulassungsdauer

GenotypEinnahmezeitraum für Medikamente (Wochen)
148
2, 324
4, 648
fünfBis zu 56

Hepatitis-C-Schock-Regime sind nicht bei allen Patienten gleich wirksam. Daher können der Zeitpunkt und die Dosierung abhängig von der Reaktion auf die Behandlung variieren. Die Einnahme von Medikamenten kann abgebrochen werden, wenn Nebenwirkungen oder Komplikationen auftreten..

Es ist wichtig zu wissen! Derzeit gewinnt die interferonfreie Therapie gegen Hepatitis C an Beliebtheit. Der Hauptvorteil ist die direkte antivirale Wirkung. Die Anzahl der Mikroorganismen nimmt signifikant ab und das Risiko von Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der langfristigen Aufnahme von Interferon ist ausgeschlossen.

Direkt wirkende Medikamente:

  • Sofosbuvir.
  • Ledipasvir.
  • Daclatasvir.
  • Velpatasvir.
  • Maviret.
  • Simeprevir.
  • Asunaprevir.

Die Therapie verwendet sowohl Originalmedikamente als auch Generika aus der indischen und ägyptischen Produktion. Sie zeichnen sich auch durch eine gute antivirale Wirkung aus und können nicht nur bei Hepatitis, sondern auch bei HIV-Infektionen, verschiedenen Arten von Fieber, verschrieben werden..

Die moderne interferonfreie antivirale Therapie umfasst tägliche Pillen. Die durchschnittliche Dosis beträgt 200-400 mg. Behandlungsdauer - bis zu 48 Wochen.

Nebenwirkungen

Die Einnahme wirksamer antiviraler Medikamente in Schockdosen führt häufig zu Störungen des Körpers. In 10-14% der Fälle entwickeln sich Phänomene, bei denen die anschließende Verabreichung von Medikamenten unmöglich ist. Weniger gefährliche Reaktionen sind jedoch häufiger..

Diese schließen ein:

  • Ständige Schwäche.
  • Kopfschmerzen.
  • Übelkeit.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Depression.
  • Schlafstörungen.
  • Reizbarkeit.
  • Verschlimmerung von Autoimmunerkrankungen.
  • Hämolytische Anämie.

Es ist wichtig zu wissen! Um den Zustand des Patienten zu lindern, wird die Dosierung angepasst. Bei Bedarf wird der Empfang für 1-2 Wochen unterbrochen, bis die Nebenwirkungen vollständig verschwunden sind. In Zukunft wird die minimale wirksame Dosis des Arzneimittels verschrieben, gefolgt von einer Zunahme der Abwesenheit von unerwünschten Ereignissen..

Wiederherstellung der Leberfunktion

Während des HTP und nach dessen Abschluss ist es erforderlich, die Arbeit des Organs zu stabilisieren. Während der Therapiezeit wird empfohlen, eine Diät einzuhalten (Tabelle 5), die körperliche Aktivität zu reduzieren und erschwerende Faktoren (Alkohol, Toxine) auszuschließen..

Den Patienten wird eine zusätzliche medikamentöse Therapie verschrieben, die Folgendes umfasst:

  • Hepatoprotektoren (Essentiale, Karsil, Hepatosan, Larnamin).
  • Choleretische Medikamente (Allochol, Holosas, Cholenzym).
  • Diuretika (Indpamid, Furosemid).
  • Antispasmodika (Drotaverin, No-Shpa, Papazol).
  • Vitaminkomplexe (Hepatrin, Heparose Forte).

Neben der Wiederherstellung der Funktion verringert die unterstützende Therapie bei Hepatitis C die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Rückfällen erheblich. Es wird zu prophylaktischen Zwecken angewendet, unabhängig vom Ergebnis der antiviralen Einnahme. Bei Bedarf können chirurgische Methoden und Physiotherapie verschrieben werden.

Hepatitis C ist eine Pathologie infektiösen Ursprungs. Bei der Behandlung werden wirksame Medikamente eingesetzt, um den Erreger zu eliminieren. Die antivirale Therapie wird gemäß den vorgeschriebenen Dosierungen und Dosierungen durchgeführt, die in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen des Patienten ausgewählt werden.

Antivirale Medikamente gegen Hepatitis C.

Antivirale Medikamente gegen Hepatitis C helfen, die Krankheit vollständig loszuwerden. Es gibt viele von ihnen auf dem Pharmamarkt, aber diese Medikamente unterscheiden sich in ihrer Wirksamkeit. Der Arzt wird Ihnen sagen, welche in einer bestimmten Situation besser sind. Es ist notwendig, die Grundprinzipien ihrer Rezeption und Nebenreaktionen zu verstehen.

Anwendungshinweise

Antivirale Mittel werden verschrieben, wenn Hepatitis C durch Labormethoden diagnostiziert wird. Um die richtige Medikation und Dosierung zu wählen, ist es notwendig, das Entwicklungsstadium der Krankheit, den Grad der Manifestation von Komplikationen, festzulegen. Das Behandlungsschema sollte auch den Genotyp des Virus berücksichtigen, da sich die Arzneimittel für verschiedene Arten von Krankheitserregern unterscheiden.

Direkt wirkende antivirale Medikamente haben bei solchen Komplikationen der Hepatitis C eine hohe Wirksamkeit gezeigt:

  • Fibrose;
  • Zirrhose;
  • erhöhte Viruslast;
  • Komplikationen von Hepatitis C auf andere Organe.

Die Indikationen für die Ernennung von Ribavirin und Interferonen sind AIDS und Krebs, es wird jedoch nicht empfohlen, sie ohne direkt wirkende Medikamente zu verwenden.

Kontraindikationen

Antivirale Therapie hat Kontraindikationen. Es ist unwirksam, wenn die Behandlung mit ihrer Hilfe bereits angewendet wurde, aber kein positives Ergebnis erbracht hat..

Eine antivirale Therapie gegen Hepatitis C ist bei folgenden Patientenkategorien kontraindiziert:

Schwangerschaft

  • anfällig für Depressionen;
  • schwangere Frau;
  • allergisch gegen Komponenten;
  • Patienten mit ischämischer Erkrankung;
  • Patienten mit Thyreotoxikose;
  • Überlebende von Organtransplantationen;
  • Patienten mit Autoimmunhepatitis;
  • Patienten mit Diabetes.

Immunmodulatoren sind auch bei Patienten mit Multipler Sklerose und Asthma bronchiale kontraindiziert.

Gegenanzeigen für die Ernennung von Ribavirin sind zusätzlich zu den oben genannten Herz- und Nierenproblemen.

Während der Behandlung mit antiviralen Medikamenten müssen Sie Verhütungsmittel anwenden. Wenn für eine stillende Mutter eine Therapie erforderlich ist, wird das Kind künstlich ernährt, da nicht bekannt ist, ob diese Arzneimittel in die Muttermilch eindringen oder nicht..

Die Therapie ist unwirksam, wenn der Patient Alkohol oder Drogen konsumiert. Antivirale Medikamente dürfen frühestens 3 Monate nach dem Aufgeben schlechter Gewohnheiten eingenommen werden. Da die antivirale Therapie den Zustand des Nervensystems beeinflusst und Müdigkeit verursacht, ist es dem Patienten untersagt, Fahrzeuge zu fahren und Arbeiten auszuführen, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern..

Mit Vorsicht werden Medikamente an ältere Menschen, Kinder sowie Patienten mit Zirrhose verschrieben. Nicht alle antiviralen Arzneimittel können zur Behandlung solcher Kategorien von Patienten verwendet werden..

Die Wirksamkeit von antiviralen Medikamenten gegen Hepatitis C.

Moderne antivirale Medikamente können Hepatitis C heilen, sogar die Genotypen 1 und 4. Gleichzeitig dauert die Wiederherstellung weniger lange als bei Verwendung von Interferonen und Ribavirin. Ihre Wirkung ist direkt gegen virale Proteine ​​gerichtet, was die Reproduktion des Erregers verhindert. Auf diese Weise können Sie das Virus vollständig aus dem Körper entfernen und so die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls verringern. Infolge der Verwendung dieser Arzneimittel wurden 90% der Patienten geheilt. Die Prognose bei dieser Behandlung ist gut..

Antivirale Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C zeigen nur in Kombination ein hohes Ergebnis, wobei das Schema eindeutig eingehalten wird. Die Kombination von Medikamenten wird unter Berücksichtigung des Genotyps des Virus und des Vorhandenseins von Begleiterkrankungen ausgewählt. Die Therapie für Krebspatienten und Patienten mit HIV / AIDS hat ihre eigenen Merkmale. Für Patienten mit Zirrhose wurde ein spezielles Schema entwickelt..

Sorten

Apotheker haben mehrere antivirale Medikamente entwickelt. Die Liste der empfohlenen Arzneimittel zur Behandlung von Hepatitis C umfasst:

Acyclovir

  • Interferone. Medikamente liefern die besten Ergebnisse, wenn sie kombiniert behandelt werden. Die Monotherapie ist unwirksam und es dauert lange, bis sich der Patient erholt hat.
  • Reverse Transkriptase-Inhibitoren. Ribavirin und Acyclovir gehören zu dieser Gruppe. Sie verursachen weniger Nebenwirkungen als Interferone und werden häufiger in Kombination angewendet.
  • Die Verwendung von Ribavirin kann Patienten mit Leberzirrhose heilen.
  • Immunmodulatoren. Ihre Wirksamkeit ist die gleiche wie die der vorherigen Gruppe von Arzneimitteln. Verschreiben Sie solche Medikamente gegen Unverträglichkeiten gegenüber Ribavirin oder Acyclovir.
  • Direkt wirkende Medikamente. Die höchste Effizienz gezeigt, werden in Kombination mit anderen antiviralen Mitteln verschrieben.
  • Hepatoprotektoren. Ihre Funktion ist es, die Leber wiederherzustellen. Sie werden im chronischen Krankheitsverlauf und in den Anfangsstadien der Zirrhose eingesetzt und tragen zur Aufrechterhaltung der Organfunktionen bei.

Einige Ärzte praktizieren die Ernennung von Interferonogenese-Induktoren, ein positives Ergebnis in klinischen Studien wird jedoch selten festgestellt. Patienten mit dem ersten Genotyp erholen sich nur in 10% der Fälle. Diese Gruppe umfasst: Amiksin, Cycloferon. Das letztere Medikament ist bei der Behandlung von Hepatitis C wirksamer, da es die Produktion von Interferonen in der Leber stimuliert.

Von modernen direkt wirkenden Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis C werden verwendet:

Ledipasvir

  • Sofosbuvir. Das Medikament wird in allen Behandlungsschemata für Hepatitis C angewendet, unabhängig von Komplikationen und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Es wird in Kombination mit anderen antiviralen Medikamenten angewendet. Bei Patienten mit den Genotypen 1 und 4 wird gleichzeitig die Anwendung von Ribavirin gezeigt;
  • Ledipasvir. Wenn Sie dieses Medikament verwenden, können Sie auf Ribavirin und Interferon verzichten. Das Mittel zeigt ein positives Ergebnis, auch wenn andere Behandlungsschemata keine Verbesserung erbracht haben. Es wird bei Leberzirrhose und HIV-Infektion angewendet. Nicht empfohlen für Patienten mit den Genotypen 2 und 3;
  • Daclatasvir. Das Medikament wird zur Behandlung von Patienten mit einem beliebigen Genotyp des Virus verwendet. Es darf mit Ribavirin eingenommen werden;
  • Viropack. Ein Medikament, das Ledipasvir und Sofosbuvir enthält. Mit 1 und 4 Genotypen des Virus können Sie die Verwendung von Ribavirin und Interferon einstellen. Patienten mit Genotyp 2 Ribavirin bleiben zurück.

Zusätzlich zu den beschriebenen Arzneimitteln gibt es viel mehr Generika mit einer ähnlichen Zusammensetzung. Ihre Kosten sind viel niedriger als das Original. Die Produktion solcher Medikamente konzentriert sich hauptsächlich auf Indien. Die therapeutische Wirkung dieser Arzneimittel kann geringfügig geringer sein. Mit Komplikationen der Hepatitis C erholen sich 60-80% der Patienten.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?

Der Vorteil von antiviralen Medikamenten ist die geringe Anzahl von Nebenwirkungen. Während der Behandlung klagen die Patienten über Müdigkeit, Schläfrigkeit und Kopfschmerzen. Diese Reaktionen sind jedoch weniger ausgeprägt als bei Verwendung von Interferonen.

Nebenwirkungen werden häufiger durch die falsche Kombination von Medikamenten verursacht. Bei gleichzeitiger Anwendung anderer Arzneimittel während der Arzneimitteltherapie können Probleme auftreten. Bei der Einnahme von Sofosbuvir-Tabletten zusammen mit Interferon und Ribavirin klagen die Patienten am häufigsten über Atemprobleme, Husten, Schlaflosigkeit, verschwommenes Sehen, Verdauungsprobleme, hohes Fieber und trockene Haut. Laboruntersuchungen zeigen eine Abnahme der Anzahl der Blutplättchen, Hämoglobin. Eine der Reaktionen auf diese Kombination sind Krämpfe, Rückenschmerzen. Schwerer Gewichtsverlust, Dehydration und Asthenie werden festgestellt. Der Patient kann starke Geräusche und starke Gerüche nicht leicht tolerieren.

Wenn das Sofosbuvir-Ribavirin-Regime angewendet wird, sind die Nebenwirkungen des Patienten weniger ausgeprägt. Reizbarkeit und Müdigkeit werden beobachtet, Patienten berichten von Schlaflosigkeit und Übelkeit. Blutuntersuchungen zeigen ein erhöhtes Bilirubin und ein verringertes Hämoglobin.

Um die negativen Reaktionen von antiviralen Medikamenten zu reduzieren, wird dem Patienten eine Diät verschrieben, die frittierte und fetthaltige Lebensmittel sowie Alkohol ausschließt. Nebenwirkungen werden durch solche Pathologien verschlimmert:

Herzkrankheiten

  • Verdauungsprobleme;
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • das Vorhandensein von Problemen mit dem Herzen und den Blutgefäßen;
  • psychische Störungen;
  • chronische Atemwegserkrankungen.

Die gleichzeitige Einnahme von Sofosbuvir mit Boceprevir und Telaprevir, die auch zur Behandlung von Hepatitis C eingesetzt werden, ist nicht zulässig.

Reverse Transkriptase-Inhibitoren beeinflussen das Knochenmark und können Pankreatitis verursachen. Bei der Behandlung mit solchen Medikamenten verschlechtert sich der Geisteszustand des Patienten, es treten Probleme mit Herz und Schilddrüse auf. Fälle von Nierenversagen wurden ebenfalls gemeldet. Ein Herzstillstand kann eine Folge einer unkontrollierten Einnahme sein..

Jedes antivirale Medikament kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Wenn ein solches Symptom auftritt, sollte die Therapie mit ihrer Anwendung abgebrochen und durch ein anderes Arzneimittel ersetzt werden.

Viele Medikamente wurden zur Behandlung von Hepatitis C entwickelt. Ärzte bevorzugen es, sie in Kombination zu verschreiben. Sie unterscheiden sich in der Wirksamkeit und Schwere der negativen Reaktionen. Bei richtiger Einnahme treten keine Nebenwirkungen auf oder sie sind mild.

Wirksame antivirale Medikamente gegen Hepatitis C.

Die antivirale Therapie (AVT) ist die grundlegende Technik zur Behandlung von Patienten mit Hepatitis C-Diagnose.

Wir werden die Hauptmedikamente für die AVT, die Schemata und die Dauer des therapeutischen Kurses betrachten, die notwendigen Tests und Empfehlungen für die Genesung analysieren und auch über die Optionen für eine kostenlose antivirale Behandlung in Russland sprechen.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist AVT für Hepatitis C.?

Eine antivirale Therapie gegen Hepatitis C, die die negativen Auswirkungen des Erregers stoppt, Rückfälle verhindert und die Krankheit bei 40-85% der Patienten vollständig beseitigt. Die Wirksamkeit von HTP hängt ab von:

  • Alter und Geschlecht;
  • Art der Hepatitis C;
  • das Ausmaß der Schädigung von Hepatozyten;
  • Dauer der Krankheit.

Die Therapie wird als erfolgreich anerkannt, wenn ein Jahr nach Ende des Behandlungszyklus keine Viren im Blut vorhanden sind.

Antivirale Therapiemedikamente

Hepatitis-C-Medikamente werden in 3 Gruppen eingeteilt:

  1. Medikamente der alten Generation, die die Vermehrung von HCV (Hepatitis C-Virus) unterdrücken. Die antivirale Therapie basiert auf der Verwendung von Interferon Alpha. Um die Wirksamkeit zu erhöhen, wird Ribavirin verwendet, das bei chronischen Erkrankungen empfohlen wird. Eine solche Behandlung hilft nur in 50 von 100 Fällen (die Daten sind für 1 viralen Genotyp relevant, bei 2 und 3 steigt der Indikator auf 70-90) und hat eine Reihe möglicher Nebenwirkungen, darunter:
    1. Schlafstörungen und Depressionen;
    2. Darm- und Magenstörungen;
    3. das Auftreten von Eisenmangel und Autoimmunerkrankungen;
    4. Entwicklung von Herzfehlern und Tachykardie.
  2. Direkt wirkende antivirale Medikamente (DAAs), die die Proteinsynthese durch den Erreger stören, was zu seinem Tod führt. Solche Medikamente (Sofosbuvir, Daklatasvir, Ledipasvir):
    1. wirksam in 95 von 100 Fällen für jeden Genotyp des Virus;
    2. bei zirrhotischen Narben oder HIV nicht an Wirksamkeit verlieren;
    3. haben praktisch keine Nebenwirkungen, haben aber hohe Kosten.
  3. Generika (Hepsvir, Viropak). Äquivalente von DAAs mit geringeren Kosten, die von Indien oder Ägypten hergestellt werden. Trotz der identischen Zusammensetzung und der ähnlichen Wirkung auf den Körper sind Generika in ihrer Wirksamkeit den Originalen unterlegen, was bei 60-80% der Patienten dazu beiträgt, die Krankheit loszuwerden. Einige der ägyptischen Arzneimittel sind auch nicht zugelassen.

Schema und Zeitpunkt der Behandlung

Bei der Durchführung von HTP werden 2 Methoden angewendet:

  • kombiniert, wobei die vorteilhaften Eigenschaften mehrerer Arzneimittel gleichzeitig kombiniert werden, was die endgültige Wirksamkeit des Kurses erhöht;
  • Monotherapie im Zusammenhang mit den individuellen Merkmalen des Körpers und der Spezifität von Hepatitis C bei einem Patienten, der die kombinierte Methode nicht akzeptiert.

Abhängig vom HCV-Genotyp werden die folgenden Schemata verwendet:

  1. Interferonfreie Therapie (Sofosbuvir + Ribavirin) - Genotyp 2. Verwendet für 3-5 Monate. Bei Zirrhose tritt bei 83% der Patienten eine Erholung auf, und bei Abwesenheit steigt die Rate auf 97%.
  2. Interferon + Ribavirin + Sofosbuvir - Genotyp 3. Wird verwendet, wenn keine Kontraindikationen für die Einnahme von Interferon-basierten Arzneimitteln vorliegen.
  3. Interferonfreie Therapie (Sofosbuvir + Daklatasvir + Ribavirin) - Genotyp 3. In einigen Fällen ist die Abwesenheit von Ribavirin zulässig.
  4. Für 1 Genotyp werden je nach Subtyp des Virus 6 Schemata verwendet.

Die antivirale Behandlung von Hepatitis C mit Interferon dauert 6 bis 12 Monate. Interferon wird je nach Empfehlung des Arztes täglich oder wöchentlich subkutan injiziert. Ribavirin-Tabletten werden vor oder nach den Mahlzeiten mit Wasser eingenommen. Wenn die Krankheit nicht vollständig beseitigt werden kann, müssen die Patienten für den Rest ihres Lebens Medikamente einnehmen, um Rückfälle zu vermeiden..

Wenn direkte antivirale Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C eingesetzt werden, beträgt der Verlauf nicht> 3 Monate. Eine auf Sobusfovir basierende Monotherapie wird nicht angewendet. Die Tabletten werden täglich zu den Mahlzeiten eingenommen, wobei die Änderungen mit dem behandelnden Arzt behoben werden.

Analysen vor HTP

Vor der antiviralen Therapie müssen die Patienten die folgenden Tests bestehen:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • ELISA und PCR, die die Menge und den Genotyp des Virus bestimmen;
  • Elastographie, die die Menge des betroffenen Lebergewebes zeigt.

Bitte beachten Sie, dass der ELISA nur vor Beginn der antiviralen Behandlung durchgeführt wird. Während und nach Hepatitis C AVT bestätigt die Menge an Antikörpern und HCV-Markern nur die Begegnung mit dem Erreger. Mit einer wirksamen Therapie nimmt die Anzahl der Antikörper ab, einige können jedoch bis zum Lebensende verbleiben.

Erholung von der antiviralen Therapie

Befolgen Sie diese Richtlinien, um sich von einer antiviralen Therapie gegen Hepatitis C zu erholen:

  1. Vermeiden Sie Stress und erhöhte körperliche Aktivität.
  2. Befolgen Sie die von Ihrem Arzt empfohlene Diät.
  3. Beachten Sie den Tagesablauf. Stellen Sie sicher, dass Sie genug vom Tag haben, machen Sie Spaziergänge im Freien und machen Sie leichte Gymnastikübungen, um Ihre Muskeln zu stärken.
  4. Gib Drogen, Tabak und Alkohol auf.
  5. Beobachten Sie Ihren Wasserhaushalt. Wasser reinigt den Körper auf natürliche Weise von schädlichen Giftstoffen.

Verwenden Sie symptomatische Medikamente, um Nebenwirkungen zu lindern:

  • choleretisch (Allochol), verhindert die Entwicklung von Gelbsucht;
  • Antiemetikum (Metoclopramid, Cerucal), das Anfälle von Übelkeit reduziert;
  • Hepatoprotektoren (Heptral, Essentiale, Ursofalk), die Hepatozyten vor Zerstörung schützen und Stoffwechselprozesse normalisieren;
  • krampflösende Mittel (Duspatalin), die die Kanäle zur Entfernung der Galle erweitern und Schmerzen in der Leber verhindern;
  • Entgiftungslösungen, die die Menge an Toxinen reduzieren.

Innerhalb eines Jahres nach dem Ende der AVT werden die Patienten registriert und Tests unterzogen, die die Wirksamkeit der Behandlung bestimmen.

Kann ich während und nach HTP Alkohol trinken??

Menschen mit Hepatitis C dürfen nicht nur während, sondern auch nach dem Ende der AVT alkoholische Getränke einnehmen. Die Abbauprodukte von Ethanol, die Hepatozyten zerstören, führen zur Proliferation von fibrösem Gewebe, was die Funktionalität der Leber verringert. Eine zusätzliche Exposition gegenüber HCV führt zur Entwicklung eines tödlichen Karzinoms.

Neue Medikamente kommen mit Zirrhose zurecht, aber schon eine kleine Dosis Alkohol negiert den gesamten Effekt. Nach dem Ende der antiviralen Therapie wird der Alkoholentzug lebenslang respektiert.

Kostenlose antivirale Therapie bei Hepatitis C.

Der Durchschnittspreis eines monatlichen Kurses für russische Drogen beträgt 20.000 Rubel und für importierte Drogen 50.000 Rubel. Nicht jeder Bürger kann sich einen so teuren Kurs leisten, daher wurde auf regionaler Ebene ein Programm verabschiedet, das eine kostenlose Behandlung durch den Staat vorsieht..

Um ein Kontingent zu erhalten, benötigen Sie:

  • Bestätigen Sie die Diagnose in der Bezirksklinik.
  • Lassen Sie sich an ein regionales Hepatologiezentrum überweisen und lassen Sie sich einer Nachuntersuchung unterziehen.

Bitte beachten Sie, dass Sie nur auf der Ebene einzelner Regionen Hilfe erhalten können, einschließlich solcher Großstädte wie Moskau und St. Petersburg. Zunächst wird die Quote für Patienten mit einem hohen Grad an Fibrose (mindestens 3) oder Koinfektion bereitgestellt.

Wenn die Hepatitis C ohne zusätzliche Komplikationen verläuft, versuchen Sie, auf andere Weise kostenlose Hilfe zu erhalten:

  1. Teilnahme an der Forschung. Um neue Medikamente auf dem russischen Markt zu testen, sind Freiwillige erforderlich, die die erforderlichen Anforderungen erfüllen (Genotyp, Schadensgrad, Alter)..
  2. Bundesleistungen. Behinderte, Veteranen des Zweiten Weltkriegs, Kriegsveteranen und andere privilegierte Kategorien erhalten eine kostenlose Behandlung.
  3. Ökobilanz. Eine Reihe von Versicherungsunternehmen übernimmt die Behandlungskosten, sodass die bestehende Versicherung den Gesamtbetrag oder einen Teil der angefallenen Kosten abdeckt.

Die Wirksamkeit und Sicherheit moderner antiviraler Medikamente ermöglicht es Ihnen, Hepatitis C auch bei Komplikationen zu heilen. Der einzige Nachteil einer solchen Behandlung ist der hohe Preis, der für die meisten Russen unerreichbar ist. Die Alternative besteht darin, kostenlose Behandlungen zu wählen oder lizenzierte Generika zu kaufen.

Wie man Hepatitis C behandelt: Medikamente, die das Virus heilen

Generische Hepatitis C-Behandlung: Wirksam oder nicht?

Genotypen des Hepatitis-C-Virus: Was ist das, Analyse, was am gefährlichsten ist?

Hepatitis-C-Behandlung: Medikamente mit besseren Behandlungsergebnissen

Wie man Hepatitis C behandelt und für immer heilt: wirksame Medikamente

Antivirale Medikamente gegen Hepatitis C: Übersichten über die Therapie

Hepatitis C ist eine schwere Krankheit, die von einer Entzündungsreaktion in der Leber begleitet wird, die zu Fibrose, Zirrhose und bösartigem Gewebe führt. Ein träger Prozess ist durch das Auftreten neuer mutierter Kopien gekennzeichnet, die es dem Immunsystem nicht ermöglichen, eine stabile Abwehr zu entwickeln.

Zur Behandlung wird eine antivirale Therapie gegen Hepatitis C durchgeführt. Sie hat einen langen Zeitraum, die Medikamente sind teuer, wodurch eine Genesung nicht in allen klinischen Fällen erfolgt..

Berücksichtigen Sie das Schema der antiviralen Therapie, die Behandlungsmerkmale und die Dauer des Kurses sowie die Medikamente Daklatasvir, Cycloferon, Ledifos, Ribavirin und Algeron.

Die Hauptprinzipien der Behandlung

Die antivirale Behandlung (AVT) ist der effektivste Weg, um Hepatitis C zu behandeln und beschädigte Leberzellen wiederherzustellen. Dank dessen ist es möglich, eine stabile langfristige Remission zu erreichen, die die Lebensqualität verbessert und die Entwicklung von Komplikationen - Zirrhose - verhindert.

Die Dauer des therapeutischen Verlaufs und die Strategie werden von einer Reihe von Faktoren bestimmt. Ärzte berücksichtigen also den Grad der Schädigung von Hepatozyten, die Altersgruppe des Patienten, die Art des Erregers, den Grad der Viruslast und die "Erfahrung" der Krankheit.

Das Hepatitis-Virus im menschlichen Körper verläuft auf unterschiedliche Weise. Fachärzte unterscheiden mehrere Stufen - 0-1-2-3-4-5. Das fünfte Stadium impliziert eine weitgehende Schädigung der Leberzellen, eine Leberzirrhose, eine Wiederherstellung der Organe ist unmöglich.

Hepatitis C schädigt die Hepatozyten. Wenn der Regenerationsprozess in der Leber langsam ist, ahnt der Patient lange Zeit nicht einmal, dass er krank ist. Dies ist ein asymptomatischer Verlauf der Pathologie. Die Auswahl der Medikamente richtet sich nach dem Stadium.

Es gibt genehmigte und entwickelte Systeme, deren Wirksamkeit bestätigt wurde. Im Stadium Null wird die Behandlung nicht immer empfohlen, da alles vom Wohlbefinden des Patienten abhängt. Häufig wird eine regelmäßige Überwachung empfohlen.

Der Grad der Schädigung des Lebergewebes wird durch eine Reihe von Labortests bestimmt - AST, ALT, Indikatoren für alkalische Phosphatase, Bilirubin und instrumentelle Studien - Ultraschall, CT, MRT, Elastometrie (bei Verdacht auf fibrotische Läsion).

Wie lange dauert die Behandlung??

Die Dauer der antiviralen Therapie wird durch den Genotyp des Erregers bestimmt. Der erste Genotyp wird bei etwa 50-70% der Patienten gefunden. Die Therapiedauer beträgt ca. 12 Monate. Medikamente werden je nach Körpergewicht in voller Dosierung verschrieben.

Wenn 2 oder 3 Genotypen des Virus gefunden werden, ist der Therapieverlauf kürzer - sechs Monate. Es wird empfohlen, die Medikamente in der im medizinischen Protokoll festgelegten Dosierung einzunehmen (die Dosis korreliert nicht mit dem Körpergewicht des Patienten)..

Bei Genotyp 4-5 ist eine 48-wöchige Therapie erforderlich, und bei der 6. wird die Behandlung von einem Facharzt individuell ausgewählt. Das Timing wird durch Zwischenergebnisse aus Forschung und Analyse beeinflusst.

Welche Art von Therapie zu wählen?

Bei der antiviralen Behandlung von Hepatitis C werden meistens Interferone eingesetzt, obwohl sie bei vielen Patienten zur Entwicklung negativer Phänomene führen - Grippesymptome, Verschlechterung des Immunsystems, Anämie.

Die AVT der Viruspathologie auf der Grundlage von Arzneimitteln mit direkter Wirkung (ohne Einbeziehung von Interferonen in das Schema) zeichnet sich durch das Fehlen von Nebenwirkungen, die Schonung und die schrittweise Anpassung des Körpers an Arzneimittel aus. Dies ist die beste Option, hat jedoch einen erheblichen Nachteil - die Kosten für Medikamente.

Der Behandlungsprozess ist für alle Patienten unterschiedlich. Da alles vom Grad der Schädigung, dem Stadium der Krankheit, den Fähigkeiten des Patienten selbst abhängt. Wenn es keine materiellen Probleme gibt, ist es natürlich besser, spezialisierte antivirale Medikamente zu wählen..

Arzneimittel, die keine Interferone enthalten, haben praktisch keine Kontraindikationen, mit Ausnahme der organischen Unverträglichkeit oder wenn eine Person eine andere virale Pathologie behandelt. Im letzteren Fall liefern sie möglicherweise nicht das gewünschte Ergebnis. Einige Arzneimittel werden über die Nieren ausgeschieden, so dass der Hintergrund des Nierenversagens bestimmte Einschränkungen aufweist.

Interferon + Ribavirin-Therapie

Die Hauptmedikamente, die im antiviralen Regime enthalten sind, sind Medikamente, die auf Interferonen und Ribavirin basieren. Interferone haben eine ausgeprägte immunstimulierende Wirkung, schützen die Leber vor den Wirkungen des Erregers. Solche Medikamente umfassen Viferon, Roferon.

Medikamente auf Interferonbasis werden für den täglichen Gebrauch verschrieben oder innerhalb von 7 Tagen mehrmals verabreicht. Im ersten Fall bedeutet kurzwirkend, im zweiten Fall eine verlängerte Wirkung..

Wenn wir über Kombinationstherapie sprechen, dann sind es Medikamente mit Interferon, die eine beherrschende Stellung einnehmen. Zu den Vorteilen der Anwendung gehört das Fehlen von Kontraindikationen mit Ausnahme von Schwangerschaft, Stillzeit und Kindheit bis zu 3 Jahren.

Ribavirin ist ein antivirales Medikament zur Behandlung von Viruserkrankungen. Zu den Vorteilen der Verwendung gehört eine erhöhte Anfälligkeit, die sich in den Erregern der Hepatitis C, ihrer DNA, manifestiert. Auf der Basis von Ribavirin werden Lamivudin und Remantadin verschrieben.

Medizinische Kontraindikationen für Ribavirin:

  1. Herzinsuffizienz.
  2. Nierenfunktionsstörung.
  3. Depressives Syndrom.
  4. Herzinfarkt.
  5. Autoimmunerkrankungen.

Das antivirale Medikament sollte 20 Minuten vor einer Mahlzeit mit viel Flüssigkeit eingenommen werden.

Nebenwirkungen kombinierter Effekte

Eine antivirale Behandlung wird nicht immer gut vertragen. Viele Patienten entwickeln negative Phänomene, die ihr allgemeines Wohlbefinden erheblich verschlechtern. Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwäche.
  • Angstgefühle, Depressionen, Schlafstörungen.
  • Aggressivität, Reizbarkeit, nervöse Reizbarkeit.
  • Schneller Herzschlag, Puls.
  • Symptome einer Eisenmangelanämie.
  • Verschlechterung der visuellen Wahrnehmung.
  • Verminderter Appetit.
  • Störungen des Verdauungstraktes.
  • Schmerzhafte Empfindungen oder Beschwerden im Magenbereich.

Diese Nebenwirkungen sind eine Folge der Verwendung von Arzneimitteln, die auf der Substanz Ribavirin basieren. Oft lehnen Patienten eine Therapie ab, weil sie Nebenwirkungen nicht tolerieren können.

Eine Unterbrechung des Kurses ist eine ernsthafte Gefahr. Selbst die anschließende Wiederaufnahme der etiotropen Behandlung kann keine vorteilhafte Wirkung haben, da die Arzneimittel ihre Fähigkeit verlieren, den Erreger richtig zu beeinflussen.

Die Dauer der kombinierten Strategie reicht von 12 bis 48 Wochen. Anschließend sind Termine aufgrund der Ergebnisse von Analysen, Studien. Bei Bedarf wird der Therapieverlauf verlängert. Ein neuer Kurs wird auch vorgeschrieben, wenn eine Exazerbation aufgetreten ist.

Arzneimittel zur Behandlung von Hepatitis C.

Die Reaktionen der Patienten auf die Hepatitis-C-Behandlung variieren. Einige haben es geschafft, mit der Krankheit fertig zu werden, andere haben ein trauriges Ergebnis. Es gibt kein Medikament, das schnell und zielgerichtet wirkt. Volksheilmittel und Homöopathie helfen nicht.

Solche Medikamente wie Daklatasvir, Ledifos sind teuer, aber dies ist nicht der einzige Nachteil. Das Problem ist, dass sie in einer Reihe von Ländern nicht verkauft werden. Daher müssen Sie über das Internet, das mit Täuschung behaftet ist, zusätzliche Versandkosten kaufen.

Daclatasvir

Das Medikament blockiert die Vermehrung und Ausbreitung des Hepatitis-C-Virus im menschlichen Körper. Die Kosten des Arzneimittels werden vom Hersteller des Arzneimittels festgelegt. Die beste Option in Bezug auf Preis und Qualität ist ein indisches Generikum.

Der Preis variiert je nach Medikament. Es gibt also mehrere Generika mit unterschiedlicher Produktion. Daklinza 28 Tabletten kosten 2000 US-Dollar, Daklavir 410 Euro, NatDac 250 US-Dollar. Dies sind Analoga, das Originalarzneimittel kostet zehnmal mehr.

Daklatasvir hat nur eine Indikation zur Anwendung - Hepatitis C. Die Standarddosis beträgt 60 mg pro Tag. Die Tabletten sollten innerhalb von 3-6 Monaten eingenommen werden, das Alter erfordert keine Dosisreduktion.

  1. Kinder unter 18 Jahren.
  2. Tragezeit.
  3. Stillzeit

Leberzirrhose ist keine Kontraindikation. Reduzieren Sie die Wirksamkeit des Arzneimittels: Johanniskraut, Phenobarbital, Rifampicin, Dexamethason.

Generisches Ledifos und seine Wirksamkeit

Bei der Zusammensetzung von Arzneimitteln sind zwei Wirkstoffe Ledipasvir und Sophosbuvir, die in Dosierungen von 400 bzw. 90 mg enthalten sind. Die erste Substanz ist antiviral, sie hemmt die Aktivität der Enzymkomponente, die erforderlich ist, um Kopien des Virus und seiner Reproduktion anzufertigen..

Sofosbuvir ist ein Medikament mit direkter Wirkung auf das Virus und hemmt die Produktion von NS5A, einer Substanz, die zum Aufbau neuer RNAs des Erregers benötigt wird. Die Blockade ist durch eine Rückbildung der Krankheit gekennzeichnet, was die Chancen auf eine vollständige Genesung erhöht. Ledifos wird nicht als Monotherapie eingesetzt.

Gegenanzeigen zu verwenden:

  • Kinder unter 18 Jahren.
  • Giftige Schädigung des Nervensystems.
  • Überempfindlichkeit.
  • Stillen, Schwangerschaft.
  • Der Patient hat eine Vorgeschichte von mehreren Viren, die sich negativ auf Leberzellen auswirken.
  • Die Verwendung von Medikamenten, die Sofosbuvir enthalten (hohe Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung).
  • Gleichzeitige Anwendung von Statinen, Antibiotika, Arzneimitteln mit beruhigenden und krampflösenden Eigenschaften.
  • Es ist verboten, mit Johanniskraut zu kombinieren.

Dosierung pro Tag 1 Tablette. Wenn innerhalb von zwei Stunden nach Gebrauch Erbrechen auftritt, nehmen Sie eine weitere Pille ein. Das Arzneimittel wird mit einer kleinen Menge Flüssigkeit abgewaschen. Der Kurs dauert individuell.

Andere Medikamente

In der Russischen Föderation wurden 2012 zwei Medikamente klinisch getestet: Insivo und Viktrelis..

Das erste Medikament wirkt direkt auf den Erreger und das zweite wird zur Behandlung von Hepatitis C eingesetzt.

Insivo wird empfohlen, wenn der Patient zuvor keine Medikamente mit antiviraler Wirkung eingenommen hat, sowie für Patienten, die mit Interferonen behandelt wurden, jedoch erfolglos.

Die Dosierung wird individuell bestimmt. Gegenanzeigen sind:

  1. Schwere Leber- und / oder Nierenfunktionsstörung.
  2. Ältere und Kindheit.

Insivo hat in klinischen Studien gute Ergebnisse gezeigt, wobei bei einem von hundert Patienten Nebenwirkungen auftraten.

Viktrelis wird mit Ribavirin kombiniert. Empfohlen in Fällen, in denen der Körper keine antivirale Standardtherapie akzeptiert. Nebenwirkungen sind äußerst selten. Verschreiben Sie kleinen Kindern, Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit keine Medikamente.

Standardbehandlungsschemata für Hepatitis C.

Da Medikamente gegen Hepatitis C teuer sind, konzentriert sich das Therapieschema auch auf die finanzielle Situation des Patienten. Moderne Kliniken haben ihre eigenen bewährten Therapien.

Betrachten wir mehrere Schemata:

PlanenBeschreibung
Das wirtschaftlichste BehandlungsschemaEin Medikament wird zusammen mit Interferon in einer Dosis von 3 Millionen IE mit einem Anwendungsintervall von 24 Stunden plus Ribavirin angewendet. Wenn ein Patient mehr als 85 kg wiegt, beträgt die Dosierung des zweiten Arzneimittels 1200 mg pro Tag. Bei weniger als 65 kg beträgt die tägliche Dosis 800 mg, bei einem Gewicht von 65 kg beträgt die Norm 1000 mg.
Goldenes MittelschemaDies ist eine teurere Option, die finanzielle Investitionen erfordert. Die Dosierung von Ribavirin hängt vom Körpergewicht des Patienten ab. Interferon wird täglich verabreicht. Darüber hinaus hat das letzte Medikament ein eigenes Schema - 6 Millionen IE. Die Behandlung dauert bis zur Normalisierung von AST und ALT im Blut oder bis zur Abwesenheit der Pathogen-RNA. Wenn die Testergebnisse diesen Punkt bestätigen, wechseln sie im Abstand von einem Tag zu Interferonen von 6 Millionen IE - die Therapie dauert 12 Wochen. Nachdem die Dosierung auf 3 Millionen IE reduziert wurde und das Intervall einen Tag vor dem Ende der Therapie liegt.
Teures BehandlungsschemaVerschreiben Sie das Medikament Ribavirin in einer Dosierung, die vom Körpergewicht des Patienten plus Pegintron abhängt.

Die Kosten für das letzte Medikament sind hoch - 100 µg kosten 5200 Rubel, 120 µg 8000 und 150 µg etwa 9000 Rubel.

Erholung von der Behandlung und Rückfallrisiko

Der Genesungsprozess nach der Therapie ist ebenfalls wichtig. Zumindest nach einem Jahr Therapie müssen Sie die gleichen Empfehlungen wie für die Behandlung einhalten. Zur Unterstützung der Leber, zur Beschleunigung der Regeneration von Leberzellen werden Hepatoprotektoren eingesetzt (Heptral, Ursosan, Essentiale Forte)..

Mäßige körperliche Aktivität ist erforderlich, Kontrolle des Körpergewichts. Sie müssen versuchen, positive Emotionen zu bekommen, nicht nervös zu werden. Ernährungseinschränkungen einhalten, keine alkoholischen Getränke trinken, rauchen.

Ein Wiederauftreten der chronischen Pathologie kann nicht ausgeschlossen werden. Laut Statistik sind die häufigsten Ursachen für eine Verschlechterung:

  • Falsch gewähltes Behandlungsschema.
  • Falsche Dosierung ausgewählter Medikamente.
  • Der Patient hielt sich nicht an die vom medizinischen Fachpersonal vorgeschriebenen Einschränkungen.

Eine Verschlimmerung der Krankheit kann sich vor dem Hintergrund der strikten Einhaltung aller Empfehlungen und Regeln entwickeln. In einer solchen Situation wird auf der Grundlage des vorherigen Therapieschemas ein neuer Kurs erstellt und die Verschreibungen aktualisiert, was eine weitere Chance für ein günstiges Ergebnis bietet..

Einschränkungen der antiviralen Behandlung

Um die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses zu erhöhen, wird dem Patienten empfohlen, während der antiviralen Therapie die folgenden Regeln zu beachten:

  1. Alkoholische Getränke vollständig ablehnen.
  2. Trinken Sie viel sauberes Wasser.
  3. Wenn der Körper nicht "protestiert", essen Sie so viel Gemüse und Obst wie möglich.
  4. Sie müssen gut essen, nicht auf Übelkeit und Appetitlosigkeit achten - der Körper, insbesondere das Immunsystem, braucht Kraft, um einen Infektionserreger zu bekämpfen.
  5. Begrenzen Sie die körperliche Aktivität.
  6. Ausreichender 8-Stunden-Schlaf, Tagesruhe.
  7. Es wird nicht empfohlen, Saunen und Bäder zu besuchen - zusätzlicher Stress für den Körper.

Die Therapie ist langwierig, kompliziert, sollte aber in keinem Fall unterbrochen werden - es ist notwendig, den Kurs bis zum Ende abzuschließen, um die Krankheit zu überwinden und negative Folgen zu vermeiden. Die Prognose verschlechtert sich, wenn der Patient eine HIV-Infektion hat, es gibt irreversible Veränderungen in der Leber.