Leberarzneimittel Antral - Bewertungen

Antral ist ein wirksames Mittel gegen akute und chronische Hepatitis und Leberzirrhose.

Das Medikament verbessert den Funktionszustand der Leber, reduziert die schädlichen Auswirkungen von Toxinen auf die Leber und stimuliert die Zellregeneration. Die Verwendung von Antral normalisiert den Spiegel von Gammaglobulinen und Bilirubin im Körper, stabilisiert den Cholesterinspiegel und wirkt antioxidativ auf den gesamten Körper.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Antral verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen für dieses Medikament in Apotheken. Echte BEWERTUNGEN von Personen, die Antral bereits verwendet haben, können in den Kommentaren gelesen werden.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Antral wird in Form von dunkelroten Tabletten hergestellt, die auf beiden Seiten in einer Packung von 30 Stück konvex sind.

  • Antral enthält Tris [N (2,3-dimethylphenyl) anthranilato] aluminium (Wirkstoff) und Hilfsstoffe - Kartoffelstärke, Aerosil, Calciumstearat, Magnesiumcarbonat, Titandioxid, Methylcellulose und Lactosemonohydrat.

Pharmakologische Wirkung: Hepatoprotektor.

Anwendungshinweise

Antral wird Patienten aller Altersgruppen in Gegenwart von:

  • Zirrhose;
  • Entzündung des Verdauungstraktes;
  • Leberdystrophie;
  • akute / chronische Hepatitis verschiedener Herkunft - allergisch, toxisch, pharmakologisch, viral, alkoholisch.

Die Verwendung von Antral ist auch möglich, um die negativen Auswirkungen von Chemotherapeutika auf Leberzellen während der Strahlentherapie, einer längeren Antibiotikabehandlung bei Vergiftungen mit minderwertigen Lebensmitteln, Alkohol und toxischen Substanzen zu verhindern. Antral hat sich auch zur Verhinderung des vom Patienten übertragenen Übergangs der akuten Hepatitis auf die chronische Form und Leberzirrhose bewährt..

pharmachologische Wirkung

Antral - ein Medikament aus der Gruppe der Hepatoprotektoren, hat eine ausgeprägte präventive und therapeutische Wirkung bei akuter und chronischer Hepatitis verschiedener Art, Leberzirrhose, reduziert die Symptome von Manifestationen des asthenovegetativen und dyspeptischen Syndroms und hilft, Schlaf und Appetit zu normalisieren.

Die Verwendung des Arzneimittels während des Kurses hilft, den Bilirubinspiegel, die Aktivität der Blutenzyme Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase, die Normalisierung von Gammaglobulinen und den Prothrombinindex zu senken.

Gebrauchsanweisung

Gemäß den Anweisungen an Antral sollte das Medikament eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten dreimal täglich mit viel Wasser eingenommen werden.

Die Dosierung für eine Dosis ist wie folgt:

  • Für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre - 200 mg;
  • Mit Leberzirrhose in der ersten Woche - 400 mg, in den nächsten zwei oder drei Wochen 200 mg;
  • Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren - 100 mg.

Die Dauer der medikamentösen Behandlung variiert und hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Im Durchschnitt dauert die Behandlung 3-4 Wochen, nach der gleichen Zeit wiederholt sie sich.

Kontraindikationen

Antral ist in den meisten Fällen gut verträglich, es gibt jedoch auch Kontraindikationen. In einigen Fällen kann bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Inhaltsstoffen des Arzneimittels Durchfall auftreten, der unmittelbar nach Absetzen des Arzneimittels verschwindet.

Antral wird nicht für kleine Kinder (unter 4 Jahren) und Patienten mit Nierenfunktionsstörung empfohlen. Bei schwangeren und stillenden Frauen sollte das Medikament sorgfältig und nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten angewendet werden..

Nebenwirkungen

Die meisten Bewertungen über Antral bestätigen die gute Verträglichkeit des Arzneimittels durch Patienten. Bei einer Langzeitbehandlung können sich jedoch dyspeptische Symptome entwickeln, die nach Beendigung der Medikamenteneinnahme schnell aufhören..

Im Falle einer Überdosierung sofort den Magen spülen und eine symptomatische Behandlung durchführen.

Analoga

Antral hat keine strukturellen Analoga in Bezug auf den Wirkstoff.

Antralersatzstoffe mit einer anderen Zusammensetzung, aber übereinstimmenden Indikationen sind die folgenden Arzneimittel: Gepaforte, Livolin Forte, Proliv, Simepar, Hepa-Merz, Hepatoks, Ornitoks, Glutargin, Larnamin, Phospholip, Gipoglisil, Carsil, Legalon, Silymarol, Darzylborol, Dalmaksin, Lesfal, Liventsiale, Essentiale Forte N, Enerliv, Glutarsol, Phosphogliv, Gepabene, Prohepar usw..

Achtung: Die Verwendung von Analoga muss mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Durchschnittspreis Antral in Apotheken (Moskau) 260 Rubel.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament kann ohne Rezept gekauft werden.

  1. Lana 24.02.2017

Mein Vater (er ist 70 Jahre alt) hatte zwei Schlaganfälle im Abstand von eineinhalb Jahren. Und während der Behandlung sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause wurden viele Pillen getrunken. Unsere Ärzte wissen nicht, wie sie sich auf ein paar Pillen beschränken sollen, sie verschreiben bei jedem Besuch immer mehr neue Medikamente. So ist es mit meinem Vater passiert. Im Verlauf der Behandlung erreichte er den Punkt, dass er in drei Dosen pro Tag etwa zwanzig Tabletten einnahm. Und zu einem bestimmten Zeitpunkt war der Körper einfach vergiftet und die Leber mit Chemikalien übersättigt. Zu allen Problemen wurde eine Drogenvergiftung hinzugefügt..

Papa war sehr schlecht: Er schlief schlecht, die Temperatur stieg auf 37,6, die Leber schmerzte, es gab oft schreckliches Erbrechen, Papa konnte nichts essen. Und wir haben sogar einen Krankenwagen gerufen, im Krankenhaus sagten sie, es sei eine Vergiftung und verschrieben Papa Antral. Bereits nach drei Tabletten fühlte sich Papa viel besser. Aber Antral muss ungefähr einen Monat lang eingenommen werden, weil wir für lange Zeit ein Problem für uns selbst schaffen, also muss es auch für eine lange Zeit behandelt werden. Antral hat Papa sehr gut geholfen!

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

Bewertungen für Medikamente: 3548
Vorbereitungen im Verzeichnis: 910

Bewertungen über Antral

50

4 - 0

dreißig

20

zehn

Nach einer Behandlung gegen chronische Gastritis empfahl der Gastroenterologe, Medikamente zu trinken, um die Leber wiederherzustellen und in Ordnung zu halten. Ich schrieb den Kurs anderthalb Monate lang aus und sagte, dass es in sechs Monaten notwendig sein würde, ihn zu wiederholen. Und sie verschrieb das Medikament Antral. Sie sagte, dass es jetzt eine große Auswahl an Hepatoprotektoren gibt, aber dieser ist einer der besten und hat sich auf der positiven Seite bewährt. Also kaufte ich diese Pillen ohne zu zögern.

Ich nahm sie so oft ein, wie der Arzt empfohlen hatte. Die Tabletten selbst sind braun, mittelgroß, aber das Schlucken ist nicht unangenehm. Ich habe sie vor dem Essen getrunken, ich hatte keine Nebenwirkungen. Aber nach dem ganzen Komplex von Behandlung und Tests haben mich die Ergebnisse gefreut. Alles war normal, also vertraue ich dieser Droge.

Mein Onkel missbrauchte lange Zeit Alkohol, und als er sich entschied, die destruktive Sucht loszuwerden, wurde bei ihm Leberzirrhose diagnostiziert. Er hatte viel Gewicht verloren, seine Haut und Augen waren gelblich und seine Stimmung war ständig depressiv. Es war notwendig, etwas dagegen zu unternehmen, also wandte er sich an einen Spezialisten, um Hilfe zu erhalten. Er verschrieb ihm das Medikament Antral, das sich als eines der sichersten etabliert hat und das sogar zur Behandlung von Kindern eingesetzt wird. Nachdem ich einen Monat Genesungskurs absolviert hatte, erfrischte sich mein Onkel auf jeden Fall und er begann gut zu essen. Jetzt gibt es eine kurze zweiwöchige Pause in der Behandlung, und dann wird es eine weitere Leberreinigung mit Antral-Tabletten geben.

Sicheres und wirksames Mittel, das auch bei fortgeschrittenen Formen verschiedener Krankheiten hilft!

Antral evidenzbasierte Wirksamkeit bei der Behandlung von Lebererkrankungen

In den letzten Jahrzehnten hat die Prävalenz von Lebererkrankungen in der Bevölkerung der Ukraine signifikant zugenommen: eine 2,2-fache Zunahme der chronischen Hepatitis, eine Leberzirrhose um 60% bei Menschen über 15 Jahren [1, 2]. Solche Statistiken bestätigen die Relevanz der Suche nach wirksamen und erschwinglichen Mitteln und Methoden zur Behandlung von Lebererkrankungen..

Die Aufmerksamkeit der Praktiker - Gastroenterologen, Hepatologen, Therapeuten - wird durch die vielfältigen Möglichkeiten und günstigen Ergebnisse der Verwendung von Antral, einem ursprünglichen Haushaltsarzneimittel auf der Basis der Koordinationsverbindung von Aluminium mit Aminocarbonsäure, bei der Behandlung der chronischen Hepatitis erregt [3]. Eine umfassende präklinische und klinische Studie mit Antral bestätigte vollständig das Konzept des Autors, dass Metallkomplexe mit biologisch aktiven organischen Liganden durch ein hohes Maß und eine Verlängerung der therapeutischen Wirkung sowie eine geringe Toxizität und das Fehlen ausgeprägter Nebenwirkungen gekennzeichnet sind [4]. Es sollte betont werden, dass die hohe positive Wirkung von Antral bei der Verabreichung an Kinder und Erwachsene mit akuter und chronischer Hepatitis unterschiedlicher Herkunft von unabhängigen Forschern und Klinikern in verschiedenen Regionen der Ukraine festgestellt wurde [5-11]..

Bei der Untersuchung der Mechanismen der pharmakologischen Wirkung von Antral wurde festgestellt, dass seine hepatoprotektive Aktivität auf ausgeprägten antioxidativen und membranstabilisierenden Eigenschaften beruht und auch mit immunkorrektiven, entzündungshemmenden und analgetischen Wirkungen verbunden ist [6, 7, 12-14]. Die kompetitive hepatoprotektive Wirkung von Antral wurde experimentell nachgewiesen [15] und in einer klinischen Studie bei Patienten mit toxischen und viralen Leberläsionen bestätigt [5, 6, 10, 11, 15-18]..

Die Aufnahme von Antral in das Behandlungsschema für chronische Hepatitis der toxischen Genese verbessert die subjektiven und objektiven Indikatoren für den Zustand des Patienten: Schmerz und Schwere im rechten Hypochondrium verschwanden, Übelkeit, Bitterkeit im Mund, allgemeine Schwäche, die Größe der Leber nahm ab, sie wurde weicher und elastischer, Gelbsucht nahm stark ab und Manifestationen des asthenovegetativen Syndroms [6, 16]. Antrals Behandlung von Patienten mit toxischen Leberschäden trug zur Beschleunigung der Normalisierung biochemischer Parameter bei, insbesondere der Aktivität von Serumaminotransferasen (ALT und AST), des Thymol-Tests, des Albumin-Globulin-Koeffizienten, letzterer durch Erhöhung der Albumin-Synthese im Leberparenchym [3, 6, 16 ]].

Die positive Wirkung von Antral wurde bei der Behandlung von Leberläsionen mit alkoholischer Ätiologie beobachtet [8, 10, 13]. Die Ernennung von Antral bei chronischer alkoholischer Hepatitis verbesserte das Wohlbefinden der Patienten, beschleunigte die Beseitigung von Gelbsucht und endogenem Toxikose-Syndrom, eine Verringerung der Größe von Leber und Milz (Ultraschall der Bauchorgane) und die Beseitigung von Schmerzen während der Palpation. Die positive Wirkung von Antral auf die biochemischen Parameter bei Patienten mit chronischer alkoholischer Hepatitis ist charakteristisch: Eine deutliche Tendenz zur Normalisierung der Aktivität von Markerenzymen (ALT, AST, ALP, GGTP), des Bilirubinspiegels und des Albumin-Globulin-Koeffizienten trat bei 84% der Patienten auf, was die klinische Leistung bestimmte -biochemische Remission [10]. Bei Verwendung anderer Hepatoprotektoren wurde nur bei 33% der Patienten eine vollständige klinische und biochemische Remission erreicht [10]..

Es ist der positive Einfluss von Antral auf die Indizes der immunologischen Homöostase zu beachten. Bei Patienten mit chronischer alkoholischer Hepatitis, die Antral erhielten, kam es zu einer Eliminierung der T-Lymphopenie, einer Zunahme der Anzahl von Lymphozyten mit dem CD4-Phänotyp (T-Helfer-Induktoren) mit ihrem anfänglich verringerten Spiegel, einer Abnahme des Spiegels der CEC, einschließlich ihrer toxischsten mittleren molekularen Fraktion (11S-19S) ), eine Erhöhung der phagozytischen Aktivität von Neutrophilozyten und Makrophagen [8, 10, 16, 19]. Gleichzeitig wurde eine positive Wirkung von Antral auf die Parameter des Energiestoffwechsels beobachtet, die sich in einem Anstieg des ATP-Spiegels in Blutplasma und Erythrozyten, einem Anstieg der Energieladung von Zellen, einem Rückgang des anfänglich erhöhten Gehalts an Pyruvat und Laktat im Blut in Kombination mit einer Verbesserung der Mikrohämodynamik äußerte [10, 16]..

Die Frage nach der Wirksamkeit von Antral bei Virushepatitis (HAV und gemischte A + B-Hepatitis) bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren wurde einer speziellen Studie unterzogen [5, 11, 17, 20]. Bei Kindern, die Antral einnahmen, war die Dauer der Ikterie der Hepatitis, die Dauer der Hyperbilirubinämie und der Hypertransferasämie signifikant verkürzt, die Rekonvaleszenzperiode verlief ohne Exazerbationen, es gab keine langwierige und wellige Variante des Hepatitisverlaufs, die Häufigkeit von Gallenwegsschäden war signifikant verkürzt [11, 20]..

Die Ergebnisse dieser Studien dienten als Grundlage für die therapeutische und prophylaktische Anwendung von Antral während eines großen regionalen Ausbruchs von Hepatitis A und E durch Wasser [21]. Es wurde festgestellt, dass die Ernennung von Antral in der präikterischen Periode und in den ersten Tagen der ikterischen Periode zu einer signifikanten Linderung des Verlaufs der Hepatitis beitrug, die Dauer des Syndroms der infektiösen Toxikose und des Ikterus verkürzte und die Genesung der Patienten beschleunigte [20]..

In dem pathogenetischen Plan bewirkt das Arzneimittel eine Abnahme des Niveaus an "mittleren Molekülen" und vor allem an Peptiden mit mittlerem Molekulargewicht, was zu einer Abnahme des Schweregrads der endogenen ("metabolischen") Toxikose führt. Es gab auch eine positive Wirkung von Antral auf immunologische Parameter und den Zustand des Energiestoffwechsels, eine Abnahme der Patienten, die das Arzneimittel erhielten, den anfänglich erhöhten Gehalt an cyclischen Nukleotiden mit der Tendenz, das cAMP / cGMP-Verhältnis zu normalisieren [20]..

Die prophylaktische Verabreichung von Antral in den Herden von HAV und HEV verringerte die Inzidenz um das 2,8-fache im Vergleich zu ähnlichen Herden, in denen das Medikament nicht angewendet wurde, und unter denjenigen, die Antral einnahmen, gab es nur leichte Fälle von Hepatitis mit einer kurzen Ikterieperiode [21]..

Eine Einzelanalyse ergab, dass nach 7 Tagen oder länger nach Beginn der Einnahme von Antral, dh als der prophylaktische Verlauf des Arzneimittels weitgehend abgeschlossen war, kein einziger Fall von Hepatitis auftrat. In pathogenetischer Hinsicht wurde festgestellt, dass die 10-tägige Ernennung von Antral den Interferonspiegel im Blutserum um das 3,5- bis 4,6-fache erhöht [20]. Es ist die offenbarte interferonogene Wirkung von Antral, die die vorbeugende Wirkung des Arzneimittels in den Herden der Virushepatitis erklären kann.

Ähnliche Ergebnisse der Verwendung des Arzneimittels wurden für die Dynamik klinischer und biochemischer Parameter bei akutem und chronischem HBV [5, 7, 22], chronisch toxischer Hepatitis bei Bergleuten und Arbeitern von Kokschemaschinen [16, 23], chronischer Hepatitis und Leberzirrhose bei Kindern [9, 18] erhalten ]. Zusammen mit der Wirksamkeit bei chronisch diffusen Lebererkrankungen wurde die positive Wirkung von Antral auf den Verlauf der chronisch begleitenden Pathologie des Magen-Darm-Trakts festgestellt. Antral verbessert die klinischen und biochemischen Parameter bei Patienten mit gleichzeitiger chronischer Pankreatitis, trägt zur Beseitigung der Verschlimmerung des pathologischen Prozesses bei Magengeschwüren des Zwölffingerdarms (Ulcus duodeni), zur reparativen Regeneration der Zwölffingerdarmschleimhaut und zur Erzielung einer anhaltenden Remission der Ulkuskrankheit bei [24, 25].

Antral war bei Patienten mit zugrunde liegenden chronischen Lebererkrankungen bei Augenerkrankungen aktiv [19, 26, 27]. Gleichzeitig wurde seine entzündungshemmende, antioxidative und immunkorrekturbedingte Wirkung voll ausgeschöpft.

Die entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkung von Antral machte es vielversprechend für den Einsatz bei Infektionskrankheiten mit einer ausgeprägten entzündlichen Komponente - Halsschmerzen, Erysipel, Typhus, chronische Mandelentzündung, häufig wiederholte ARVI [3]. Gleichzeitig wurde eine positive Wirkung des Arzneimittels auf den Funktionszustand der Leber einschließlich ihrer antitoxischen Funktion festgestellt..

Antral ist gut kompatibel mit anderen Medikamenten - antibakteriell und entgiftend, insbesondere Enterosorbentien, wodurch dieses Medikament in eine Vielzahl von medizinischen Komplexen aufgenommen werden kann. So wurde eine gegenseitige Potenzierung durch die kombinierte Anwendung von Antral, Timogen oder Erbisol bei der Behandlung der chronischen Hepatitis [28, 29], die positive Wirkung von Antral und seine Kombination mit Erbisol auf die Indikatoren des antioxidativen Abwehrsystems und des Energiestoffwechsels bei Patienten mit eitrig-entzündlichen Prozessen vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus festgestellt [30] mit einer signifikanten Verbesserung des Funktionszustands des Leberparenchyms und einer Erhöhung seiner antitoxischen und proteinsynthetischen Funktionen. Eine vergleichende Untersuchung der Wirksamkeit von Antral bei der komplexen Therapie von Patienten mit chronischer Hepatitis belegt die Wettbewerbsfähigkeit dieses Arzneimittels im Vergleich zu bekannten Hepatoprotektoren [3, 15]..

Die Erfahrung der klinischen Studien von Antral umfasst mehr als dreitausend Beobachtungen bei Patienten (Erwachsene und Kinder) mit Lebererkrankungen, einschließlich einer begleitenden chronischen Pathologie des Magen-Darm-Trakts. Es sollte betont werden, dass bei der Anwendung von Antral sowohl in Form einer Monotherapie als auch in komplexen Behandlungsschemata kein einziger Fall der Entwicklung von Nebenwirkungen festgestellt wurde. Das Medikament wird von Patienten gut vertragen.

Die Verallgemeinerung der Ergebnisse der Anwendung von Antral zeigt die Machbarkeit und die Aussichten seiner weit verbreiteten Anwendung in der klinischen Praxis zur Behandlung von Lebererkrankungen unterschiedlicher Herkunft..

  1. Babak O. Ya. Chronische Hepatitis. - K.: Blitz-Print, 1999 - 208 s.
  2. Golubchikov M.V. Statistischer Einblick in die Beschwerden der Bevölkerung der Ukraine über die Beschwerden der Leber und der Jugendlichen // Aktuelle Gastroenterologie und Hepatologie. - 2000. - Nr. 2. - S. 53-55.
  3. Frolov V. M., Grigor'eva G. S., Loskutova I. V. Dosvid und die Aussichten, ein neues Medikament Antral in der klinischen Praxis zu lagern // Pharmacological Visnik. - 2000. - Nr. 2. - S. 2-5.
  4. Grigor'eva G. S., Kirichok L. M., Konakhovich N. F. ta in. //. Komplexe Lösung zur Erhöhung einer bestimmten Anzahl von Mikroelementen // Sovr. probl. Toxikologie. - 1998. - Nr. 1. - S. 21-23.
  5. Vovk A. D., Tatyanka N. V., Lyashok. OV, Slobodyanik M. Ya. Therapeutische Wirksamkeit von Antral bei viraler Hepatitis B // Perspektiven für die Schaffung synthetischer Gspatoprotektoren in der Ukraine: Abstracts. Bericht republ. wissenschaftlich. -trainieren. conf. - Kharkov, 1993. - S. 13-14.
  6. Krasnyuk EP, Pustylnik ED Die Wirksamkeit des neuen Hepatoprotektors Antral bei der Behandlung von Patienten mit chronisch toxischen Leberschäden // Medical. Geschäft. - 1994. - Nr. 5-6. - S. 40-43.
  7. Petrunya A. M. Einführung in Antral zum Immunstatus und zur Mikrozirkulation bei Patienten mit chronischer Virushepatitis // Infektionskrankheiten. - Vip. IV. - Lviv: Esculap, 1996. - S. 15-16.
  8. Rachkauskas GS Klinische und immunologische Parameter bei der Behandlung von Patienten mit chronischem Alkoholismus mit Leberpathologie durch Antral // Ökologie der Industrieregion Donbas: Materialien der IV-Wissenschaften. -trainieren. conf. - Kiew; Luhansk, 1994. - S. 52-53.
  9. Rodionov V.P., Denisova M.F. Stagnation von Antral bei der komplexen Behandlung von chronischer Hepatitis und Leberzirrhose bei Kindern // Perspektiven für die Schaffung synthetischer Hepatoprotektoren in der Ukraine: Abstracts. Bericht republ. wissenschaftlich. -trainieren. conf. - Kharkov, 1993. - S. 16-17.
  10. Skalyga I. M., Frolov V. M. Leberpathologie der kombinierten viralen und alkoholischen Genese. - Kharkov; Lugansk: Verlag der LGMU, 1994. - 154 S..
  11. Ali Khalid Nasser Salem. Die Wirksamkeit von Antral bei der Therapie der Virushepatitis bei Kindern: Zusammenfassung des Autors. dis. Cand. Honig. Wissenschaften. - Lugansk, 1995.-27 p..
  12. Grigorieva A. S., Rodionov V. P., Vovk A. D., Konakhovich N. F. Antioxidations- und Immunkorrekturfaktor für die hepatoprotektive Wirkung von Antral Bericht republ. wissenschaftlich. -trainieren. conf. - Kharkov, 1993. - S. 9-10.
  13. Kharchenko I. A., Anisimova G. A., Vasilyuk E. M., Yatskevich 3. V. Dynamik des Funktionszustands der Leber bei Patienten mit chronischem Alkoholismus, die mit Antral behandelt wurden // Perspektiven für die Schaffung synthetischer Hepatoprotektoren in der Ukraine: Abstracts. Bericht republ. wissenschaftlich. -trainieren. conf. - Kharkov, 1993. - S. 14-15.
  14. Sakharova TS Einfluss von Antral auf die gallenbildende Funktion der Leber im Experiment // Perspektiven für die Herstellung synthetischer Hepatoprotektoren in der Ukraine: Abstracts. Bericht republ. wissenschaftlich. -trainieren. conf. - Kharkov, 1993. - S. 13-14.
  15. Olenitska O.S. Wirksamkeit von Thiotriazolin und Anthral bei der komplexen Therapie von Krankheiten mit chronischer Hepatitis: Zusammenfassung des Autors. dis. Cand. Honig. Wissenschaften. - Luhansk, 1996. - 26 p..
  16. Frolov V. M., Romanyuk B. P., Petrunya A. M. Toxische und arzneimittelinduzierte Leberschäden und deren Behandlung. - Lugansk: Verlag der LGMU, 1994.-108 p..
  17. Frolov V. M., Pustovoy Yu. G., Petrunya A. M. Klinische Wirksamkeit des neuen Hepatoprotektors Antral bei akuter und chronischer Hepatitis // Infektionskrankheiten. - Lemberg: Esculap, 1995. - VIP. II. - S. 29-30.
  18. Frolov V. M., Petrunya A. M. Effizienz des neuen Hepatoprotektors Antral bei der komplexen Therapie der Virushepatitis bei Kindern // 75 Jahre pädiatrischer Dienst in der Region Lugansk. - Lugansk, 1996. - S. 213-216.
  19. Frolov V. M., Romanyuk B. P., Petrunya A. M. Immun- und mikrohämodynamische Störungen in der Leberpathologie und deren Korrektur. - Lugansk: Verlag der LGMU, 1994. - 194 p..
  20. Frolov A. F., Gaidash I. S., Frolov V. M., Loskutova I. V. Virale Hepatitis A und E bei Kindern (Epidemiologie, Pathogenese, Krankheitsbild, Behandlung). - Kiew-Lugansk: Verlag der LGMU, 1996.-- 219 p..
  21. Frolov A. F., Frolov V. M., Chub V. V. Beseitigung von Hepatitis-Ausbrüchen "A" und "E" in einer großen Industrieregion // Healthcare of Donbass. - 1997. - Nr. 1. - S. 9-13.
  22. Frolov A. F., Frolov V. M., Pustoviy Yu. G. Immun- und Mikrozirkulationsstörungen bei Patienten mit längerem Verlauf der Virushepatitis B und deren Korrektur durch Antral // Probl. Ökologe. dieser Schatz. Genetik und Klinik. Immunologie. - Kiew; Luhansk; Kharkiv, 2000. - Vip. 5 (31). - S. 112-116.
  23. Rachkauskas GS Klinische und immunologische Parameter bei der Behandlung von Patienten mit chronischem Alkoholismus mit Leberpathologie durch Antral // Ökologie der Industrieregion Donbas: Materialien der IV-Wissenschaften. -trainieren. conf. - Kiew; Luhansk, 1994. - S. 52-53.
  24. Dzvonkovska V.V. Komplexe Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen der Viruserkrankung des Zweifingerdarms, identifiziert durch chronische Pankreatitis: Zusammenfassung des Autors. dis. Dr. med. Wissenschaften. - Ivano-Frankivsk, 1999. - 36 S..
  25. Chertkova N. M. Die Wirksamkeit von Anthral bei der komplexen Behandlung von Krankheiten vor dem Hintergrund der chronischen Pathologie des hepatobiliären Systems // Probl. Ökologe. dieser Schatz. Genetik und Klinik. Immunologie. - Kiew: Luhansk; Kharkiv, 1999. - Vip. 3 (23). - S. 268-278.
  26. Logay I. M., Petrunya A. M., Frolov V. M. Pathologie des Sehorgans bei Lebererkrankungen. - Odessa: Olvia, 1998. - 435 s.
  27. Petrunya A. M. Die Wirksamkeit der Kombination von Antral und Vilosen bei der komplexen Behandlung der Makuladegeneration bei Patienten mit chronischen Lebererkrankungen // Oftalmol. zhurn. - 1997. Nr. 1. - S. 12-15.
  28. Belyansky I. I. Wirksamkeit des Antral- und Thymogenkomplexes bei der Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis // Probl. Ökologe. dieser Schatz. Genetik und Klinik. Immunologie. - Kiew; Luhansk; Kharkiv, 1999. - Vip. 1 (21). - S. 217-223.
  29. Vinnikova L. M. Wirksamkeit der Kombination von Antral und Erbisol bei der Behandlung von chronischer Hepatitis // Probl. Ökologe. dieser Schatz. Genetik und Klinik. Immunologie. Kiew; Luhansk; Kharkiv, 2000. - Vip. 5 (31). - 198-200.
  30. Zeleniy I. I. Infusion von Antral und Erbisol auf die Indikatoren des antioxidativen Abfalls und des Energiestoffwechsels bei Erkrankungen mit schweren entzündeten Läsionen der unteren Symptome // Probl. Ökologe. dieser Schatz. Genetik und Klinik. Immunologie. - Kiew; Luhansk; Kharkiv, 2000. - Vip. 5 (31). - S. 79-87.

"ANTRAL": Gebrauchsanweisung, Preis in Apotheken, Arzneimittelanaloga, Bewertungen

"ANTRAL": Zusammensetzung

Der Hauptwirkstoff ist eine komplexe Verbindung, die aus aromatischer Säure (Anthranilsäure) und Aluminium mit ausgeprägter hepatropischer Wirkung gebildet wird.

  • Magnesiumcarbonat - ein Antazida mit Antiulkus und stimulierender Wirkung;
  • Lecithin - eine bioaktive Substanz, die die antitoxische Funktion und die Leberresistenz erhöht;
  • PEG (Polyethylenglykol) - bindende immunogene Komponente;
  • sowie Bestandteile von Polysorbat, Calciumstearat, Kartoffelstärke, Methylcellulose, Talk, Polyvinylalkohol, Povidon, Titandioxid, Lactosemonohidoat, kolloidalem wasserfreiem Siliciumdioxid, Crospovidon.

Hepatoprotector ist in Tablettenform erhältlich - dunkelrote runde Pillen in Blasen von 10 Stück.

Wie wirkt es sich auf den Körper aus? (Pharmakodynamik)

Der Wirkstoff des Arzneimittels:

  • stimuliert die Erholung von Hepatozyten (Leberzellen),
  • reduziert die Wirkung von Toxinen auf den Körper,
  • aktiviert die Arbeit von Antioxidantien.

Die Hilfskomponenten, aus denen die Schale besteht, tragen zur schnellen und vollständigen Auflösung des Wirkstoffs im Darm bei. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs tritt nach 3-3,5 Stunden auf. Reststoffe reichern sich nicht im Körper an, sondern werden innerhalb von 5 Stunden über den Urin und den Magen-Darm-Trakt ausgeschieden. Das Medikament reizt den Verdauungstrakt nicht, beeinflusst nicht die Immunprozesse des Körpers. Es ist kein Teratogen und kein Embryotoxin. Langzeitanwendung hilft, den Bilirubinspiegel infolge des Abbaus von Erythrozyten und der Aktivität der endogenen Enzyme ALT und AST zu senken, stabilisiert den Prothrombinindex und den Spiegel von Gammaglobulinen.

Anwendungshinweise

Antral erfüllt die Funktion eines Hepatoprotektors, Immunmodulators, Analgetikums, Antipyretikums und entzündungshemmenden Mittels. Aufgrund dieser Eigenschaften wird es in der Hepatologie zur Behandlung von:

  • Hepatitis verschiedener Ursachen (Arzneimittel, toxisch, akut viral, alkoholisch, allergisch, chronisch);
  • chronische Leberzirrhose;
  • asthenisch-vegetatives Syndrom;
  • Fehlfunktionen des Verdauungstraktes;
  • Fettleberhepatose.
  • normalisieren Sie Schlaf und Appetit.

Und auch in der Prävention und Rehabilitation nach akuter Virushepatitis, Cholezystektomie, Vergiftung, Chemotherapie und Strahlentherapie.

Gegenanzeige für den Empfang von Antral ist:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • schwere Erkrankungen der Nieren und der Harnwege;
  • Alter bis zu 4 Jahren.

"ANTRAL": Gebrauchsanweisung

Die Methode zur Einnahme von Antral ist oral. Die tägliche Dosierung und Dauer des Kurses wird vom behandelnden Hepatologen festgelegt.

Standarddosis zur Behandlung von Leberzirrhose:

  • Erwachsene und Kinder über 10 Jahre:
  • 1. Woche - 1200 Milligramm pro Tag;
  • 2. und 3. Woche - 600 Milligramm pro Tag.
  • Kinder im Alter von 4-10 Jahren - 300 Milligramm pro Tag.

Bei der Behandlung von Lebererkrankungen und anderen Fällen:

  • Erwachsene und Kinder über 10 Jahre - 600 Milligramm pro Tag.
  • Kinder im Alter von 4-10 300 Milligramm pro Tag.

Nach den Ergebnissen klinischer Studien treten bei Patienten praktisch keine Nebenwirkungen auf. In Fällen einer Überdosierung sind jedoch ausgeprägte Nebenwirkungen möglich, die ausgedrückt werden als:

  • Schwäche, Schwindel und Ohnmacht;
  • Übelkeit, Magenschmerzen, Verdauungsstörungen und Durchfall;
  • allergische Reaktionen wie Rötung, Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht.

In solchen Fällen ist es notwendig, eine Magenspülung durchzuführen und einen Arzt zu konsultieren, um die Symptome zu behandeln. Mögliche vollständige Stornierung von Medikamenten.

Antral kann gleichzeitig mit solchen Medikamenten eingenommen werden wie:

  • choleretisch,
  • antibakteriell,
  • Entgiftung,
  • Vitamine,
  • Zytostatika,
  • Steroide,
  • Kortikosteroide.

Die gleichzeitige Verabreichung von Antral mit diesen Medikamenten beeinflusst nicht deren Wirksamkeit sowie die Wirksamkeit der Therapie selbst. Gemäß der Gebrauchsanweisung von Antral muss das Medikament in mehreren Schritten eingenommen werden:

Wie man es richtig macht?

  • Teilen Sie die tägliche Dosis (bestimmt durch die Indikation des Arztes) in 3 Dosen;
  • Das Medikament muss nach den Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Wenn Sie die Pille einnehmen, müssen Sie viel warmes kochendes Wasser trinken (oder durch Milch ersetzen).
  • Die Einnahme des Arzneimittels dauert 3 bis 4 Wochen.
  • Am Ende des Kurses ist eine monatliche Pause erforderlich, dann wird der Kurs wiederholt.

"ANTRAL": Preis in Apotheken

Die Kosten des Arzneimittels werden unter Berücksichtigung der Dosierung, der Herstellerpreise, der Verkaufsregion und der Aufschläge des pharmazeutischen Netzwerks gebildet, über das der Verkauf erfolgt. Der Durchschnittspreis für Antral liegt bei 1250 Rubel:

  1. AvisFarm - 1250 Rubel;
  2. BinFarma - 1250 Rubel;
  3. Pharmacy Medica - 1.280 Rubel;
  4. Ihr Arzt - 1250 Rubel.

"ANTRAL": Analoga und ihr Preis

Aufgrund der Unzugänglichkeit des Arzneimittels verschreiben Ärzte Antralanaloga zur Behandlung, die billiger und leichter zu bekommen sind. Diese schließen ein:

Galstena ist ein Komplex natürlicher Inhaltsstoffe, der von Bittner in Österreich hergestellt wird. Es wird in Apotheken in Form von Tabletten und Tropfen verkauft. Wirkt als Hepatoprotektor mit einer wirksamen entzündungshemmenden, choleretischen und krampflösenden Wirkung. Preis - ab 430 Rubel.

Glutargin ist ein ukrainisches Medikament, dessen Hauptwirkstoff Argininglutamat ist. Verkauft in Form von Tabletten, konzentrierten Infusionslösungen oder Pulvern. Es wird zur Behandlung von Hepatitis verschiedener Ätiologie, Leberzirrhose, Leberenzephalopathie usw. verschrieben. Preis - 599 Rubel.

Darsil ist ein in der Ukraine hergestellter Hepatoprotektor, dessen Wirkstoff Silymarin ist, das aus Mariendistelsamen gewonnen wird. Dieses pflanzliche Heilmittel wird zur Behandlung von Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Hepatitis, toxische Verunreinigungen) verschrieben. Preis - 1450 Rubel.

Karsil ist ein bulgarischer Hepatoprotektor mit antitoxischer Wirkung. Produziert von Sopharma in Dragees und Kapseln. Es wird für toxische Leberschäden im Zusammenhang mit Leberzirrhose oder chronischen Krankheiten verschrieben. Preis - 399 Rubel.

Legalon ist ein Medikament, das vom deutschen Pharmakonzern Madaus auf der Basis von Mariendistelfruchtextrakt zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege entwickelt wurde. Preis - 380 Rubel.

"ANTRAL": Patientenbewertungen

Ich bin ein Patient mit 10 Jahren Erfahrung - seit langer Zeit behandle ich das dritte Stadium des Sarkoms. Natürlich gibt es Verbesserungen, aber im Verlauf einer solchen Behandlung litt die Leber und die Verdauung wurde zur Hölle. Im Allgemeinen habe ich eine Sache geheilt, jetzt behandle ich eine andere. Vorher hat nichts wirklich geholfen, bis er zum Hepatologen kam (vorher wurde er vom Therapeuten beobachtet) - also hat er mich hart genommen. Und der erste Termin war Antral. Es war schwer zu bekommen. Nach einem Monat des Kurses zeigten Tests jedoch, dass sich die Leber wieder normalisierte. Natürlich ist es zu früh, um sich zu freuen, aber ich habe keine Zweifel an der Wirksamkeit von Antral.

Ich habe Hepatose, zahlreiche Untersuchungen haben die Ursache nicht aufgedeckt. Jetzt werde ich mit Antral behandelt. Es ist nicht viel Zeit vergangen - nur drei Monate, aber Verbesserungen sind bereits spürbar. Schon zu Beginn warnte mein Arzt, dass sich das Fett in der Leber nicht auflöst und dass Geduld erforderlich ist. Aber es gibt ein Ergebnis. Danke Antral.

Mein Mann ist kein Alkoholiker, aber er trinkt auch gerne mit Freunden. Das Ergebnis sind signifikante Abweichungen in der Leber. Wir verordneten einen Antral-Kurs und nach einem Monat wurden die Tests besser. Außerdem begann der Darm besser zu arbeiten. Wir wiederholen den Verlauf der Aufnahme regelmäßig, natürlich mit Erlaubnis des Arztes. Gute Droge.