Gallenblasenpolypose - warum sie auftritt und wie sie zu behandeln ist

Ein Polyp ist eine gutartige Masse, die unter günstigen Bedingungen in fast jedem Organ auftreten kann, am häufigsten jedoch in der Gallenblase. Dies kann die Proliferation eigener Epithelzellen oder die Bildung von Plaques auf der Schleimhaut aus überschüssigem Cholesterin sein. Kleine Polypen in der Gallenblase sind behandelbar, aber wenn sie zu groß werden, ist manchmal eine Operation erforderlich, um sie loszuwerden.

Was ist das

Polypen in der Gallenblase können je nach Herkunft verschiedene Formen und Strukturen haben. Polyposeformationen zuordnen:

  • Cholesterin - gebildet aus Cholesterinablagerungen an den Wänden der Blase;
  • entzündlich - die Proliferation von Schleimhäuten entwickelt sich als Reaktion auf eine durch einen Stein oder eine Infektion ausgelöste Entzündung;
  • Papillome - durch ein Virus verursachte Formationen aus eigenen Zellen;
  • adenomatöse Polypen - gutartige Tumoren aus Epithelzellen auf breiter Basis. Kann unter ungünstigen Bedingungen zu bösartigen degenerieren.

Cholesterinpolypen sind nicht wahr, weil sie nicht aus ihrem eigenen Gewebe gebildet werden, sondern aus überschüssigem Cholesterin und / oder Kalzium. Tatsächlich ist dies eine Plakette an den Wänden der Blase, aber aufgrund des Auftretens charakteristischer Auswüchse sind Cholesterinbildungen auch polypoid. Sie sind leichter zu heilen als andere Arten von Wucherungen an den Wänden..

Der Ort der Wucherungen in der Blase kann unterschiedlich sein. Es gibt einzelne oder wachsende Bildungsgruppen. Es ist am wenigsten vorteilhaft, wenn der Polyp aus der Blase oder im Kanal herauswächst. Mit dieser Anordnung wird das Abfließen von Galle verhindert. Dies führt zu einer Verdickung der Flüssigkeit, zur Bildung von Steinen, zu einer Überdehnung der Blase und zu einem obstruktiven Ikterus, und die Bildung kann meistens nur zusammen mit dem Organ entfernt werden. Die in der Gallenblase befindlichen Polypen sind wiederum gefährlich, da sie sich möglicherweise lange Zeit nicht zeigen.

Polyp (wahr, aus seinem eigenen Gewebe entwickelt) ist mit einem dünnen Stiel oder einer breiten Basis am Organ befestigt. Adenomatöse Polypen auf breiter Basis sind besonders gefährlich, da sie tief in das Gewebe hineinwachsen und, wenn bösartige Zellen auftreten, die Bildung von Metastasen in anderen Organen verursachen können. Das Risiko ihres Übergangs zu einer bösartigen Form steigt mit der Zeit und mit zunehmender Größe der Formation. Papillome verwandeln sich nur mit einer bestimmten Art von Virus, die ihre Bildung verursacht hat, in Krebs (dies kann durch Analyse nachgewiesen werden). Sie sind normalerweise klein und blockieren selten den Gallenausgang vollständig. Es ist schwierig, echte Polypen zu behandeln und sie vollständig loszuwerden, aber das Wachstum kann gestoppt werden. Hierzu werden sowohl die Errungenschaften der modernen Medizin als auch traditionelle Methoden genutzt..

Wachstumsgründe

Das Auftreten von Polyposestrukturen wird aus der gleichen Anzahl von Gründen verursacht wie die Bildung von Steinen in der Gallenblase. Diese Krankheiten treten häufig parallel auf. Der Hauptgrund für das Wachstum von Polypen, insbesondere von Cholesterin, ist die Stagnation der Galle, ihre Verdickung und ihr beeinträchtigter Abfluss. Infolgedessen beginnt eine Entzündung des Gallenreservoirs und überschüssiges Cholesterin wird an den Wänden abgelagert. Lipoproteine ​​niedriger Dichte (das sogenannte "schlechte" Cholesterin) mit einem übermäßigen Gehalt im Körper bilden nur polypoide Auswüchse an den Wänden des Organs.

Wenn Steine ​​erscheinen und die Schleimhaut verletzt ist, erscheinen Polypen in der Gallenblase der entzündlichen Ätiologie. Der Gallenfluss kann aus mehreren Gründen schwierig sein:

  • Dyskinesie der Gallenwege und der Blase (vorzeitige Freisetzung der Galle und Schwierigkeiten beim Abfluss infolge von Krämpfen);
  • Lebererkrankungen, bei denen die Produktion von Galle beeinträchtigt ist;
  • eine Erhöhung des Gesamtcholesterinspiegels im Körper aufgrund von Unterernährung, mangelnder körperlicher Aktivität und Stoffwechselstörungen;
  • infektiöse oder parasitäre Entzündung der Gallenblase;
  • mechanisches Hindernis für den Austritt der Galle (Stein im Gang, Schwellung der Blase oder des benachbarten Organs, pathologische Struktur);
  • hormonelle Störungen - häufig bei Frauen, sind sie anfälliger für Gallenerkrankungen als Männer.

Das Auftreten von Papillomen und adenomatösen Polypen in der Gallenblase wird nicht immer durch Funktionsstörungen verursacht - dies mag einer der Gründe sein, aber nicht der wichtigste. Andere Faktoren, die zur Entwicklung von Neoplasmen beitragen, sind:

  • von der Mutter erworbenes oder übertragenes Papillomavirus;
  • genetische Gründe - der Körper einiger Menschen von Geburt an ist anfällig für das Wachstum von Neoplasmen;
  • verminderte Immunität infolge von Begleiterkrankungen, Stress;
  • Stoffwechselstörung (trägt zur Bildung von Cholesterinpolypen bei).

Symptome

Polypen in der Gallenblase zeigen sich selten. Oft werden sie bei einer allgemeinen Abdominaldiagnose (Ultraschall) oder einer Untersuchung zur Bildung von Steinen festgestellt. Funktionsstörungen sind nur bei signifikantem Wachstum von Neoplasmen und Überlappung des Gallenauslasses möglich. Wenn der größte Teil des Blasenvolumens von Steinen und Neoplasmen besetzt ist, gibt es spürbare Verstöße in der Arbeit des Organs:

  • Schmerzen im Bauch rechts aufgrund von Schwierigkeiten beim Austritt aus der Galle;
  • ständiges Unbehagen im rechten Hypochondrium;
  • Schwere nach einer reichlichen und fettigen Mahlzeit;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Sodbrennen, Bitterkeit im Mund;
  • Cholezystitis - chronische Entzündung der Blase;
  • Stuhlstörungen;
  • Gelbfärbung der Haut unter Verletzung des Ausflusses der Galle und ihres Eintritts in das Blut.

Bauchschmerzen, Übelkeit und Verfärbungen der Haut sind häufige Anzeichen bei vielen Gallenerkrankungen. Dieser Zustand kann auf eine geringfügige Störung infolge von Stress oder Störungen im Regime sowie auf eine schwere Krankheit hinweisen. Verschieben Sie die Untersuchung durch einen Spezialisten nicht, wenn solche Verstöße auftreten. Das Wachstum von Formationen in der Gallenblase im Laufe der Zeit kann zu deren Funktionsstörung führen.

Diagnose von Polypen in der Gallenblase

Die Untersuchung eines Patienten mit Beschwerden über Beschwerden im rechten Hypochondrium umfasst in erster Linie das Abtasten der Gallenblasenregion und die Einnahme einer Anamnese. Als nächstes schickt der Arzt den Patienten normalerweise zu einer Ultraschalluntersuchung der Blase und anderer Bauchorgane. Ultraschall liefert genaue Informationen über den Zustand der Organe und hilft bei der Erkennung von:

  • Merkmale ihrer Struktur, die zum Auftreten der Pathologie beitragen;
  • Entzündung in der Gallenblase (Verdickung der Wände ist spürbar);
  • das Vorhandensein von Steinen und Neoplasmen im Organ, in den Kanälen, deren Größe und Lage;
  • Verletzung des Gallenfreisetzungsprozesses (wenn Sie die Dynamik erforschen);
  • Pathologien benachbarter Organe, die die Funktion der Blase und der Gallenwege beeinträchtigen können.

Zusätzlich werden Labortests von Blut, Urin und Kot durchgeführt. In pathologischen Prozessen wird eine erhöhte Menge an Bestandteilen von Gallen- und Leberenzymen gefunden - Bilirubin, ALT, AST, alkalische Phosphatase. Während des Entzündungsprozesses werden im Blut ein Überschuss an Leukozyten, Stichneutrophilen und ein Anstieg der ESR festgestellt. Im Urin nimmt die Menge an Urobilinogen ab und bei der Analyse von Kot - Stercobilin. Bei Erkrankungen der Galle wird die Nahrung weniger gut aufgenommen, der Kot enthält eine große Anzahl unverdauter Partikel. Die Zeichen lassen auf die Pathologie der Gallenblase schließen.

Bei verschwommenen Symptomen und Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von anderen Krankheiten können zusätzliche, detailliertere Studien vorgeschrieben werden:

  • Die Computertomographie ist eine beliebte diagnostische Methode, mit der Sie auch kleine Formationen erkennen und gutartige von bösartigen unterscheiden können.
  • endoskopische Sonographie - unterscheidet sich von herkömmlichem Ultraschall dadurch, dass der Sensor mit einem Endoskop in den Darm oder Magen eingeführt wird;
  • Cholezystographie mit Kontrastmittel - detaillierte Untersuchung des Gallenblasenbereichs.

Polyposis ist eine häufige Erkrankung der Gallenblase. Wenn es nicht behandelt wird, kann es andere Pathologien des Verdauungssystems hervorrufen. Daher ist es wichtig, Polypen in der Gallenblase so früh wie möglich zu identifizieren und sie loszuwerden..

Behandlung von Polypen in der Gallenblase

Kleine Polypen (mit Ausnahme von adenomatösen Polypen) werden normalerweise nicht von Chirurgen entfernt. Ärzte bevorzugen nach Möglichkeit eine Behandlung ohne Operation. Dem Patienten wird eine Diät und eine Therapie verschrieben, die darauf abzielen, die Gallenblase zu reinigen und zur Heilung der Krankheit beizutragen. Volksheilmittel sind als Zusatztherapie wirksam..

Es wird empfohlen, Polypen nur dann zu entfernen, wenn sie signifikant wachsen, die Funktion des Organs stören oder nachdem adenomatöse Formationen mit einem hohen Risiko der Degeneration zu krebsartigen identifiziert wurden. Cholesterinpolypen können von selbst vergehen, wenn sie ihre Ernährung ändern und die chronische Gallenstase lindern. Polypen treten häufig bei Frauen während der Schwangerschaft auf. In solchen Fällen wird eine Operation, wenn sie erforderlich ist, auf das Ende des Stillens verschoben. Im Alter wird die Operation mit Vorsicht und nach sorgfältiger Diagnose durchgeführt..

Konservative Therapie

Je nach Art der Polypen können Diät und medikamentöse Therapie ihr Wachstum verlangsamen oder vollständig verschwinden. Cholesterinpolypen können unter günstigen Bedingungen vollständig aufgelöst werden. Adenomatöse Formationen und Papillome werden schlechter behandelt. Papillome verschwinden oft von selbst, aber wenn sich ein Virus im Blut befindet, geht jeder Rückgang der Immunität mit dem Auftreten neuer Formationen einher. Um die Konzentration im Blut zu verringern und den Patienten für lange Zeit von Papillomen zu heilen, werden antivirale Medikamente verschrieben. Wenn eine Infektion in die Gallenblase eingedrungen ist und eine Entzündung verursacht, wird sie mit einer Antibiotikatherapie behandelt. Die Diät sollte fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Alkohol, Weißmehlprodukte und überschüssige Süßigkeiten ausschließen.

Die Gallenblasenpolypose wird behandelt, indem die Galle verdünnt und ihr Ausfluss erhöht wird. Zu diesem Zweck werden folgende Zubereitungen empfohlen:

  • Choleretika (sie verdünnen die Galle, indem sie ihre Produktion erhöhen) - Allochol, Holenzim, Nikodin, Hologon, Hofitol, Ursosan, Ursofalk und andere;
  • Cholekinetik (Erhöhung des Ausflusses von Galle, Verbesserung der Motilität der Gallenblase) - Holosas, Beberinsulfat, Arzneimittel auf der Basis von Magnesia;
  • krampflösende Mittel (wenn es einen mechanischen Krampf gibt, der die Freisetzung von Galle stört) - No-shpa, Drotaverin.

Arzneimittel, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren (Pflanzenextrakte, tierische Gallenbestandteile), können in langen Kursen, 30 Tage oder länger, ohne Gesundheitsschäden eingenommen werden. Die wirksamsten natürlichen Heilmittel gegen Polypen in der Gallenblase sind:

  • Allochol - enthält trockene Galle von Tieren, Extrakte von Knoblauch und Brennnessel;
  • Holosas - Hagebuttensirup;
  • Flamin - Immortelle - Extrakt;
  • Hofitol - Artischockenextrakt.

Sie können die Verwendung von Abkochungen und Infusionen von Pflanzen hinzufügen, die eine choleretische Wirkung auf Arzneimittel haben. Die Wirkung von Volksheilmitteln auf den Körper ist kumulativ, daher ist es notwendig, einen solchen Sud regelmäßig zu trinken - mehrmals täglich 15 bis 20 Minuten vor den Mahlzeiten. Säfte aus Radieschen, Rübe und Birne, Rübenbrühe, natürlichen Ölen - Oliven, Leinsamen, Sonnenblumen, Erdnüsse - tragen zur Verbesserung der Funktion der Gallenblase bei. Kräuter sind besonders nützlich:

  • Rainfarn;
  • immortelle;
  • Maisseide;
  • Berberitze;
  • Löwenzahn;
  • Hirtenbeutel;
  • Hagebutte;
  • Kurkuma.

Eine andere Möglichkeit, die Gallenzirkulation zu verbessern, besteht darin, aktiv zu sein. Mäßige körperliche Aktivität lindert Krämpfe und fördert die Freisetzung von Galle. Vermeiden Sie Stress und Überlastung.

Wenn Sie zu Hause eine Polyposetherapie in der Gallenblase durchführen, müssen Sie ständig von einem Arzt überwacht und mehrmals im Jahr einer Ultraschalldiagnose unterzogen werden. Dies wird dazu beitragen, eine Veränderung der Größe von Neoplasmen, eine Tendenz zum Wachsen oder Verschwinden zu erkennen..

Kräuter für Polypen

Nicht nur choleretische Pflanzen wirken gegen echte Polypen in der Gallenblase, sondern helfen auch, den Körper von Neoplasmen zu reinigen. Sie hemmen das Wachstum neuer Formationen und helfen, bereits aufgetretene zu beseitigen. Zum Beispiel hat Schöllkraut Abkochung diesen Effekt. Die Pflanze wird in einer strengen Dosierung gebraut - 1 Esslöffel für mindestens 0,5 Liter Wasser. Sie müssen es dreimal täglich in Kursen (normalerweise einen Monat) mit einer kurzen Pause trinken. In großen Dosen ist Schöllkraut giftig, daher ist eine strikte Dosierungskontrolle erforderlich..

Saft aus Klettenblättern ist nützlich gegen gutartige Tumoren. Es wird mit Gaze herausgedrückt und am Morgen vor dem Frühstück auf nüchternen Magen (ein Teelöffel) getrunken. Sie können Klettensaft vor anderen Mahlzeiten konsumieren. Die Bewerbungsfrist beträgt einen Monat, danach wird eine Pause eingelegt.

Schafgarbe, Immortelle und Rainfarn wirken sowohl choleretisch als auch reinigend. Es ist zu beachten, dass Rainfarn auch giftig ist - die Dosierung des Suds sollte 1 Esslöffel einer trockenen Pflanze pro ½ Liter Wasser nicht überschreiten. Es ist besser, zwei Wochen Aufnahme mit zwei Wochen Pause abzuwechseln.

Chirurgische Behandlung von Polypen in der Gallenblase

Wenn es ein schnelles Wachstum von Neoplasmen gibt, das den Gallenauslass überlappt, stellt sich die Frage nach einer Operation, um sie zu entfernen. Aber auch in diesen Fällen ist es notwendig, die Vor- und Nachteile abzuwägen, da es aufgrund der Schwierigkeit, Zugang zu den Wucherungen zu erhalten, meistens notwendig ist, das Organ vollständig zu entfernen. Ein chirurgischer Eingriff ist vorgeschrieben für:

  • multiple adenomatöse Polypen in der Gallenblase mit Voraussetzungen für den Übergang zur Malignität (die Wahrscheinlichkeit einer Malignität hängt von der Größe des Tumors ab);
  • die Größe eines oder mehrerer Wucherungen über 10 mm;
  • paralleles Wachstum von Steinen;
  • Blockierung des Organs durch Neoplasien;
  • Entzündungen und Schmerzen durch das Wachstum von Formationen.

Am häufigsten wird die laparoskopische Entfernung durch kleine Einstiche in der Bauchdecke durchgeführt. Eine solche Operation erfordert keinen langen Krankenhausaufenthalt, die Patienten erholen sich schnell. Während der Operation werden Instrumente und eine interne Kamera in die Bauchhöhle eingeführt, mit deren Hilfe der Arzt den gesamten Operationsprozess auf dem Bildschirm sieht.

Eine klassische offene Operation wird durchgeführt, wenn die Durchführung der Laparoskopie behindert ist:

  • Unverträglichkeit gegenüber Vollnarkose;
  • Notfalloperation bei Koliken, Bauchfellentzündung, Eiter in der Bauchhöhle;
  • Kontraindikationen für die Einführung von Gas zur Erweiterung der Bauchhöhle (Lungenerkrankung, Herz-Kreislauf-Erkrankung).

Nach der Operation beginnt die Galle direkt in den Darm zu fließen, ohne sich im Reservoir anzusammeln. Es ist wichtig, seine Stagnation in den Kanälen durch regelmäßiges Essen und Befolgen einer Diät zu verhindern. Für Patienten, denen die Gallenblase entfernt wurde, ist die Diät lebenslang verschrieben.

In letzter Zeit ist eine schonende Operation zur Entfernung von Polypen in der Gallenblase möglich geworden, die es ermöglicht, das Organ zu erhalten. Eine endoskopische Polypektomie unter Verwendung einer diathermischen Schleife wurde zuvor nur durchgeführt, um Neoplasien im Darm zu entfernen, manchmal wird sie jedoch auch mit Wachstum auf der Galle durchgeführt. Es ist einfacher, die Formation am Bein zu entfernen, die die Schlaufe einfach erfasst und den Polypen abschneidet. Formationen auf einer breiten Basis werden fragmentiert. Eine elektrische Entladung, die durch die Schleife geleitet wird, "verschließt" die Gefäße und verhindert Blutungen. Aufgrund des schwierigen Zugangs zur Gallenblase erfordert die Durchführung einer solchen Operation Erfahrung und Geschick des Chirurgen..

Verhinderung der Polypenbildung

Wenn möglich, ist es besser, das Auftreten und Wachstum von Polypen in der Gallenblase zu verhindern. Um die Ansammlung von Cholesterin an den Wänden des Organs und die Verdickung der Galle zu verhindern, können Sie Folgendes verwenden:

  • Diäten ohne überschüssiges Fett;
  • die Verwendung von Getränken, die die Trennung der Galle erhöhen (Volksheilmittel - Kräutertees, Rübenbrühe usw.);
  • mäßige körperliche Aktivität.

Bei Übergewicht ist es notwendig, diese zusätzlichen Pfunde allmählich zu entfernen, ohne zu vergessen, vollständig zu essen und nicht zu verhungern.

Eine Stagnation der Galle tritt häufig vor dem Hintergrund eines Krampfes aufgrund einer nervösen Belastung auf. Daher ist es besser, Stresssituationen zu vermeiden.

Diät

Um einer Erkrankung der Gallenblase vorzubeugen, wird dringend empfohlen, die Fettaufnahme zu reduzieren. Es ist Cholesterin, das am häufigsten die Bildung von Steinen und Polypen in der Gallenblase verursacht. Die Diät muss unbedingt die folgenden Lebensmittel enthalten:

  • eine große Anzahl von Gemüse (gedünstet, gekocht und frisch);
  • Getreideprodukte;
  • fettarme Fleisch- und Fischsuppen;
  • fermentierte Milchprodukte (Hüttenkäse, Joghurt).

Sie können zwischen den Mahlzeiten keine langen Pausen einlegen, damit die Galle nicht stagniert. Sie müssen die Gewohnheit loswerden, viel auf einmal zu essen - es ist besser, eine große Portion in mehrere Mahlzeiten aufzuteilen. Das Essen sollte eine mittlere Temperatur haben - nicht zu kalt oder zu heiß. Eine große Menge Wasser hilft, die Konzentration der Galle zu reduzieren.

Beschränken Sie sich besser auf:

  • scharfes und geräuchertes Fleisch;
  • fritiertes Essen;
  • Alkohol;
  • Produkte, die Geschmacksverstärker enthalten;
  • süßes Gebäck;
  • Kuchen mit Sahne.

Die richtige Ernährung und die Einhaltung des Regimes sollten zur Gewohnheit werden. Es wird helfen, viele gesundheitliche Probleme loszuwerden..

Was sind Polypen in der Gallenblase: Typen, welche Pathologie droht?

Gallenblasenpolypen sind pathologische Wucherungen auf dem Schleimgewebe, das die innere Oberfläche der Organhöhle auskleidet. Intrakavitäre Polypen bereiten normalerweise bei geringem Volumen und geringer Anzahl keine großen Probleme. Während die Neoplasien wachsen, treten die Symptome auf, die Krankheiten der Gallenblase und des hepatobiliären Systems charakterisieren. In diesem Artikel werden wir über die Arten, die Struktur und die Gefahr von Gallenblasenpolypen sprechen und kurz auf die Methoden zur Behandlung der Pathologie eingehen.

Was ist ein Polyp in der Gallenblase bei Erwachsenen und wie bedroht er??

Polypen in der Gallenblasenhöhle sind Neoplasien, die überwiegend gutartiger Natur sind. Die Wucherungen sind immer strukturiert, haben eine Basis, einen Körper und ein Bein. In Abwesenheit eines Beins ist ein Polyp ein tumorähnliches Wachstum, dessen Wachstum sowohl innerhalb der Organhöhle als auch innerhalb der Blasenwände gerichtet sein kann.

Die Hauptgefahren von Neoplasma sind:

  1. Verdrehen oder Einklemmen eines Polypen an einem Pedikel (Gewebenekrotisierung, Durchblutungsstörungen):
  2. Selbstamputation eines gestielten Polypen (da der Stiel viele Gefäße hat, kann eine Selbstamputation zu starken Blutungen führen):
  3. Jeder Polyp kann leicht verletzt werden, was zu Entzündungen und zur Bildung eines permanenten Wundfokus führt.

Eine besondere Gefahr ist das Malignitätsrisiko von Tumorzellen und der Beginn eines Krebsprozesses mit Metastasen. Natürlich wird nicht jeder Polyp zu einem onkogenen Tumor bösartig, aber unter dem Einfluss bestimmter Faktoren steigt das Risiko einer bösartigen Transformation.

Der Code für einen Gallenblasenpolypen gemäß ICD-10 bei Erwachsenen lautet K-87, und die Polyposis wird als Gallenblasenerkrankung klassifiziert - D-37.6.

Eine besondere Gefahr ist das Malignitätsrisiko von Tumorzellen und der Beginn eines Krebsprozesses mit Metastasen..

Klassifizierung und Haupttypen

Die Klassifikation der Pathologie bestimmt die Lokalisation, Anzahl und morphologischen Merkmale des Polypen. Das Hauptkriterium für die Klassifizierung eines pathologischen Auswuchses ist die Art seines Auftretens oder die damit verbundenen Faktoren, die das weitere Management des Patienten maßgeblich bestimmen. Es gibt verschiedene Haupttypen von Gallenpolypen.

Cholesterintyp

Das Überwachsen von Cholesterin ist das Ergebnis einer übermäßigen Ablagerung von Cholesterin in den Organen des hepatobiliären Systems. Solche Polypen haben eine tropfenförmige oder runde Form, eine hohle Struktur und ungleichmäßige Umrisse..

Morphologisch umfasst das Neoplasma teilweise Verkalkungen und mehrere organische Verbindungen. Die Neoplasien werden vom Bein an das Stromagewebe gebunden, das später die Basis bildet.

In Bezug auf die Menge können Cholesterinansammlungen einfach oder mehrfach sein. Kliniker betrachten sie als falsche Polypen, da sie ursprünglich aus Komponenten stammen, die der Schleimhaut fremd sind. Unbehandelt werden Cholesterinwachstum in die Schleimhaut implantiert und ähneln einem vollwertigen Polypen. Im Ultraschall wird ein Cholesterinpolyp häufig mit Adenomatose verwechselt, Verkalkungen durch die Ähnlichkeit der Visualisierung.

Cholesterin-Überwucherungen werden konservativ behandelt, wenn sie früh erkannt werden. Die Hauptursachen für pathologische Einschlüsse sind Störungen des Fettstoffwechsels und des allgemeinen Stoffwechsels sowie endokrine Störungen.

Verkalkter Typ

Die Ursache eines verkalkten Polypen ist der Prozess der Steinbildung im hepatobiliären System.

Es gibt zwei Hauptmechanismen für die Entwicklung von Steinen oder Steinen in der Gallenblase:

  1. Austausch-Leber (Funktions- und Stoffwechselstörungen in Leber, Hepatozyten);
  2. Vesikulär entzündlich (Steine ​​werden durch Urolithiasis mit chronisch entzündlichen Erkrankungen verursacht).

Die Struktur des verkalkten Aufbaus besteht aus Verkalkungen - Bestandteilen von Gallenblasensteinen, Schleim, Epithelschichten, verschiedenen Gallenkomponenten.

Das Neoplasma wächst aufgrund der Schichtung neuer Ablagerungen, hat eine dichte Struktur und gehört zu falschen Tumoren. Während des Wachstums kommt es zu einer Verstopfung der Gallengänge, der Abfluss der Galle wird durch einen großen Zahnstein in der Blasenhöhle selbst gestört.

Avaskulärer Typ

Die Ätiologie dieser Art von Polypen ist vielfältig. Ein avaskuläres Wachstum in der klinischen Praxis hat wenig oder gar keine Blutversorgung. Der Begriff wird eher auf Knorpel oder Gelenkgewebe angewendet.

Regelmäßige Exposition gegenüber negativen Faktoren, chronischen Erkrankungen der Leber, Gallenstrukturen, Bauchspeicheldrüse - all dies kann zur Bildung eines avaskulären Polyposis-Neoplasmas führen.

Angesichts der Tatsache, dass ein echter Polyp reichlich mit Blut versorgt wird, große oder kleine Gefäße und Kapillaren häufig miteinander verwoben sind, werden avaskuläre Polypen aufgrund mangelnder Ernährung als falsche bezeichnet. Oft werden avaskuläre Wucherungen der Schleimhaut in den Herden nekrotischer Schädigung der Schleimhaut gebildet.

Entzündungspolyp

Auf gesunden Geweben der Schleimhäute innerer Organe wird keine einzige Proliferation von Schleimhautepithel gebildet. Wachstum auf gesundem, unverändertem Gewebe - seltene oder multiple diffuse Polyposis.

Die Bildung von tumorähnlichen Herden vom entzündlichen Typ basiert auf den folgenden Pathologien:

  • chronische Cholestase;
  • Cholezystitis;
  • Cholelithiasis;
  • akute Cholangitis;
  • Dyskinesie;
  • Parasiten;
  • Onkologie des hepatobiliären Systems.

Regelmäßige Exposition gegenüber negativen Faktoren, chronischen Erkrankungen der Leber, Gallenstrukturen, Bauchspeicheldrüse - all dies kann zur Bildung eines avaskulären Polyposis-Neoplasmas führen.

Chronische Entzündungen mit ständiger Exazerbation verschlechtern das klinische Gesamtbild, verhindern die vollständige Heilung der Schleimhäute, stören die Zellregeneration im Bereich von Läsionen, Ulzerationen und erosiver Gewebeschichtung. Somit tritt eine pathologische Proliferation der Schleimhaut mit einer anderen morphologischen Komponente auf..

Adenome, Papillome, papilläre Wucherungen

Alle diese Neubildungen sind aufgrund ihres direkten Ursprungs von den Schleimhäuten der Blase wahr. Das Risiko einer malignen Adenomatose tritt in 35% aller klinischen Fälle auf. Es ist nicht möglich, die wahre Natur des Adenoms in der Gallenblase zuverlässig zu bestimmen. Es ist vielmehr eine Kombination aus ständigem Einfluss negativer Faktoren auf die Schleimhäute..

Die Bestimmung der Art des Wachstums ist zuverlässig, wenn Diagnose- und Behandlungsmaßnahmen unter Verwendung eines Endoskops, einer Biopsie, durchgeführt werden.

Zusätzlich ernennen:

  • MRT zur Beurteilung des Zustands von Weichteilen,
  • Röntgen zur Bestimmung der Dichte von Steinen,
  • Ultraschall- oder CT-Scan mit Kontrastmittel.

In 35% aller klinischen Fälle besteht das Risiko einer malignen Adenomatose.

Lokalisierungsmerkmale - parietaler Polyp

Ein parietaler Polyposefokus ist eine Art Lokalisierung eines Polyposefokus, der durch einen asymptomatischen Verlauf mit kleinen Größen gekennzeichnet ist, ohne das Risiko eines beeinträchtigten Abflusses der Galle oder einer Stagnation der Sekretion in den Gallengängen.

Die Wände der Gallenblase haben drei Hauptschichten:

  1. Außenhülle;
  2. Bandmuskelschicht;
  3. Schleimige Epithelschicht.

Das Schleimgewebe kleidet die inneren Strukturen der Gallenblasenhöhle aus, hat Drüsen und ist mit einer dünnen Epithelschicht bedeckt. Die Schleimhaut wird zur Basis für pathologisches Wachstum, bildet ein Polyposis-Stroma. Die Schleimhaut bildet auch mehrere Falten auf der Oberfläche, die den Hohlraum auskleidet..

Die Lokalisation des Aufbaus bestimmt weitgehend den klinischen Verlauf der Krankheit. So werden Wucherungen in der Nähe der Gallengänge in ihren Lumen gefährlich. Das parietale Neoplasma beginnt für die normale Gallensekretion nur bei beeindruckender Größe oder mehrfacher Ausbreitung gefährlich zu werden. Normalerweise sind Symptome mit parietaler Epithelproliferation schwach oder durch einen latenten Verlauf gekennzeichnet.

Hinweis: Bei parietalen Neoplasien wird normalerweise eine dynamische Kontrolle eingerichtet und eine erwartungsvolle Taktik vorgeschrieben. Wenn der Polyp in einem Jahr um mehrere mm gewachsen ist, muss er entfernt werden, um Transformationen oder eine spontane Wachstumssteigerung zu vermeiden.

Abnormalitäten in der Form der Gallenblase und die Bildung von Polypen

Oft entdecken viele Patienten nach dem nächsten Ultraschallverfahren Anomalien in Form innerer Organe. Die anatomische Form der Gallenblase ist keine Ausnahme..

Wenn die unregelmäßige Form nicht die Entwicklung unangenehmer Symptome hervorruft, keine Erkrankungen des hepatobiliären Systems verursacht, dann bezieht sie sich auf die individuellen Merkmale der menschlichen Physiologie.

Wenn eine Anomalie in Form der Gallenblase die Gesundheit gefährdet, die Arbeit des Verdauungssystems bestimmt, ist eine Verletzung der Anatomie eine Pathologie.

Folgende Arten von Abweichungen werden unterschieden:

  • Wie eine phrygische Mütze. Diese Form der Blase ist selten, es handelt sich um einen Hohlraum mit einem spitzen Ende und einer seitlichen Deklination (im Aussehen ähnelt sie einer Kappe). Pathologie wird im Mutterleib diagnostiziert, hat keinen Einfluss auf die Funktionalität des Verdauungssystems.
  • Das Vorhandensein von Partitionen. Septa in der Gallenblase sind die Norm, aber ihre Vielzahl erhöht das Risiko eines gestörten Gallenabflusses und der Bildung von Steinen in der Zukunft.
  • Divertikel. Der Zustand ist durch den Vorsprung der Wände des Hohlraums nach außen gekennzeichnet. Die Lokalisierung solcher Vorsprünge ist vielfältig. Sie können entweder angeboren oder erworben sein..

Durch seine sehr anatomische Form und Biegung wird die Form der Gallenblase in der folgenden Klassifikation ausgedrückt:

  • Bumerangblase;
  • s-förmige Formänderung;
  • Kugelform;
  • Knicke unterschiedlicher Lokalisierung.

Es gibt auch Arten von Knicken je nach hypokinetischem oder hyperkinetischem Typ..

Eine pathologische Anomalie bei der Entwicklung der Organform ist ein indirekter Faktor bei der Bildung von Polyposisherden. Knicke und Knicke der Gallenblase sind die wichtigsten Kriterien für die Beurteilung der Funktionalität des Organs. Es sind diese Merkmale, die häufig zu einer Verschlechterung der Funktionalität des Verdauungssystems führen..

Pathologische Prozesse verursachen die Bildung von Polyposestrukturen in verschiedenen Organen, der Magen ist keine Ausnahme. Was ein Pyloruspolyp ist und wie gefährlich er ist, haben wir in einem separaten Artikel beschrieben.
Finden Sie hier heraus, wo sich möglicherweise Polypen im Darm befinden. Der Darm ist ein "Lieblingsort" für pathologisches Wachstum.

Behandlungstaktik

Die vorherrschende Taktik der Behandlung ist die chirurgische Entfernung. Bei falschen Polyposisherden können Sie jedoch eine medikamentöse Therapie versuchen. Der Behandlungsprozess basiert auf dem Krankheitsbild, dem Allgemeinzustand des Patienten und seinen anamnestischen Kriterien.

Es gibt drei Hauptbehandlungstaktiken:

  1. Erwartung und Überwachung - für kleine einzelne Polypen ohne Störung der Verdauungsfunktion und der Arbeit des hepatobiliären Systems;
  2. Symptomatische Therapie - medikamentöse Behandlung zur Zerstörung der Struktur falscher Polypen und zur Verringerung der Intensität der Symptome;
  3. Chirurgische Entfernung - für wachsende, instabile Tumoren mit einer Tendenz zur onkogenen Transformation.

Erwartung und konservative Taktik werden auch gewählt, wenn es derzeit nicht möglich ist, die Operation durchzuführen, mit Ausnahme von Situationen, die einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern.

Zusätzliche Informationen zum Mechanismus der Bildung von Polyposestrukturen in der Galle in diesem Video:

Prognose

Die prognostischen Kriterien für Gallenblasenpolypen werden auf der Grundlage des allgemeinen Krankheitsbildes der Pathologie, des Entwicklungsstadiums und der Tendenz zur Malignität der Zellen bestimmt. Die Prognose ist günstig bei rechtzeitiger Behandlung oder Entfernung von Neoplasmen. Bei Anzeichen einer onkologischen Transformation von Zellen oder Geweben ist die Prognose zweifelhaft.

Lesen Sie hier unseren Artikel darüber, welche Polypen in der Gebärmutter vorkommen.

Sie können einen Termin mit einem Arzt direkt auf unserer Ressource vereinbaren.

Polyp in der Gallenblase

Polypen in der Gallenblase sind eine häufige Krankheit, bei deren Behandlung das Risiko besteht, dass sie Krebstumoren entwickeln.

Um die Krankheit zu bekämpfen, können Sie Medikamente und Volksheilmittel verwenden, die jedoch nur in den frühen Stadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses wirksam sind. Am häufigsten werden chirurgische Eingriffe durchgeführt..

Lassen Sie uns darüber nachdenken, was es ist - ein Polyp in der Gallenblase und wie man es behandelt.

Was ist das?

Diese Formationen sind das Ergebnis des Wachstums des Oberflächenepithels oder der Ansammlung schädlicher Massen. Die Bildung kleiner oder großer Strukturen mit einem Durchmesser in der Größenordnung von mehreren Zentimetern ist möglich. Eine weitere Option ist die großflächige Netzbildung. Polypen sind von Natur aus gutartig, aber der Mangel an Behandlung ist mit der Entwicklung eines onkologischen Prozesses behaftet.

Es gibt vier Formen von Neoplasmen:

  1. Cholesterin - das Hauptelement des Tumors ist eine Kombination aus verkalkten Einschlüssen und Cholesterin selbst. Zunächst entwickelt sich der Prozess in der submukosalen Region, dann wachsen die Gewebe und nehmen eine konvexe Form an.
  2. Entzündlich - tritt auf, wenn eine bakterielle Infektion in den Körper eindringt. Die Lokalisierung der granulomatösen Struktur wird zur inneren Hülle der Galle.
  3. Papillome. Ihr Merkmal ist ihre geringe Größe, das Vorhandensein von papillären Wucherungen.
  4. Adenomatös. Diese Polypen sind gutartige Tumoren, die aus Drüsengewebe gebildet werden. Sie degenerieren häufig zu Tumorstrukturen und müssen ständig überwacht werden..

Entwicklungsgründe

Es gibt Faktoren, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen:

  1. Vererbung. Ein hohes Risiko für die Entwicklung der Krankheit besteht bei Menschen, deren Angehörige diese Krankheit hatten.
  2. Chronische Cholezystitis. Eine Stagnation der Galle führt zu einer Zunahme des Gewebes des inneren Organs.
  3. Kalorienreiches Essen. Der erhöhte Cholesteringehalt in Lebensmitteln provoziert die Entwicklung der Krankheit.
  4. Das Hormon Östrogen. Eine Erhöhung der Produktion dieses Hormons führt zum Wachstum von Epithel in der Gallenblase (die Gallenblase ist reduziert). Aus diesem Grund leiden Frauen häufiger als Männer an dieser Krankheit..
  5. Entzündungsprozess. Während einer Entzündung aktiviert der Körper Schutzprozesse in Geweben und Organen, was zum Einsetzen der Pathologie beiträgt.
  6. Stoffwechselstörung. Unsachgemäße Ernährung oder Vererbung führen zu einer Verletzung des Ausflusses von Galle, wodurch das Gewebe des inneren Organs zu wachsen beginnt.
  7. Dyskinesie. Eine fehlerhafte Funktion der Gallenwege wirkt sich direkt auf die Entwicklung der Pathologie aus.
  8. Hepatitis und Papillomavirus. Beide Krankheiten können Neoplasien verursachen..

Infektionen und Stress, Bewegungsmangel - spiegeln sich in der Arbeit der inneren Organe und der Verdauung wider. Eine angeborene Anomalie in der Struktur der Gallenblase kann den Verdauungsprozess beeinträchtigen und eine Pathologie verursachen.

Symptome

Das symptomatische Bild der Lokalisation der Gallenpolypose ist auf den spezifischen Ort des Auswuchses im Organ zurückzuführen.

Aus klinischer Sicht am gefährlichsten ist die Lage des Polypen im Hals oder Gang der Blase. In einer solchen Situation stört der Polyp den normalen Gallenausfluss, was zur Entwicklung eines mechanischen Ikterus führt. Wenn sich eine Polyposebildung in einem anderen Teil der Blase befindet, wird das klinische Bild der Pathologie unscharf und unausgesprochen..

Am häufigsten wird das Vorhandensein eines Gallenpolypen durch die folgenden Manifestationen angezeigt:

  1. Gelbsucht. Die Haut bekommt wie die Sklera eine ikterische Färbung, die auf den unerschwinglichen Gehalt an Bilirubin im Blut hinweist. Ein ähnliches Bild wird beobachtet, wenn eine Gallenstase in der Blase auftritt, die zum Austreten von Galle in den Blutkreislauf führt. Symptome wie Verdunkelung des Urins, Myalgie und Arthralgie, Hyperthermie, Übelkeit-Erbrechen-Syndrom und Hautjuckreiz ergänzen die Gelbfärbung der Haut.
  2. Schmerzen. Schmerzhafte Manifestationen mit Gallenblasenpolypen treten aufgrund einer Überdehnung der Wände des Organs auf. Dies geschieht, wenn die Galle in der Blase stagniert. Darüber hinaus können vor dem Hintergrund häufiger Kontraktionen der Blase Schmerzen auftreten. Solche Schmerzen sind im Bereich des rechten Hypochondriums lokalisiert und von Natur aus stumpf. Sie wirken verkrampft, verschlimmert nach fetthaltigen Lebensmitteln oder übermäßigem Essen, alkoholischen Getränken, Stress usw..
  3. Dyspepsie. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines Übelkeitssyndroms, häufiger in den Morgenstunden, nach einer reichlichen Mahlzeit tritt Erbrechen auf und es gibt einen bitteren Geschmack im Mund. Ähnliche Anzeichen werden auch durch Gallenstase verursacht, die eine Verletzung der Verdauungsprozesse hervorruft. Bitterkeit im Mund ist auf das Werfen von Galle in den Magen aufgrund motorischer biliärer Hyperaktivität zurückzuführen.
  4. Kolik in der Leber. Manifestiert durch plötzliche Krämpfe und akute Schmerzen im Hypochondrium rechts. Ein ähnliches Symptom tritt normalerweise ziemlich selten auf, hauptsächlich bei Polypen mit einem langen Stiel. Kolikschmerzen sind so stark, dass der Patient nicht an einem Ort bleiben kann. Er eilt vergeblich herum und sucht nach einer schmerzloseren Körperhaltung.

Sehr oft verursachen Polypen pathologische Prozesse in benachbarten Organen - der Bauchspeicheldrüse und der Leber. Da Polyposis als infektiöse Quelle fungieren kann, die die Entwicklung eines Entzündungsprozesses verursacht, entwickeln sich Gallenkrämpfe, Cholezystitis, Pankreatitis usw. häufig vor dem Hintergrund von Gallenpolypen..

Im Allgemeinen können unter den mit Polyposis verbundenen Pathologien, Krämpfen der Gallenwege oder Dyskinesien verschiedene Formen von Pankreatitis und Cholezystitis oder Cholelithiasis unterschieden werden..

Ist es gefährlich: mögliche Folgen

Ist es gefährlich, Polypen in der Gallenblase zu haben? Die Krankheit ist nicht so harmlos, wie allgemein angenommen wird. Polypen treten in vielen inneren Organen auf, die die Funktionalität selten beeinträchtigen. Eine Ausnahme bilden jedoch polypische Auswüchse in der Galle. Sie stören die Kontraktilität der Blase, verursachen Entzündungen (Cholezystitis) und sind häufig mit der Bildung von Steinen verbunden. Oft sind die Ursachen für Polypen in der Gallenblase ähnlich wie bei der Cholelithiasis, daher stellen Experten den Zusammenhang zwischen der Bildung von Steinen und Polyposis fest.

Unter dem Gesichtspunkt der Gesundheitsrisiken sind drei Arten von Polypen am gefährlichsten: adenomatös, Cholesterin (sie treten in 50% der Fälle mit Polyposis auf) und bösartig. Die letztere Form sollte jedoch beim Thema Polypen nicht berücksichtigt werden, da sie sich bereits auf Gallenblasenkrebs bezieht.

Diagnose

Um zu untersuchen, ob ein Tumor oder ein Papillom der Galle vermutet wird, planen Ärzte eine Reihe von Tests und Verfahren:

  1. Ultraschall. Der Zweck der Manipulation besteht darin, die Anzahl der Polypen und ihre Lokalisierung zu bestimmen.
  2. Ultraschall ist die Untersuchung der Struktur der Galle und des Zwölffingerdarms durch Einführung eines flexiblen Endoskops mit einem Ultraschallsensor in den Magen-Darm-Trakt. Zusätzlich zur Untersuchung wird im Rahmen des Verfahrens eine Gewebeprobe für die Histologie entnommen..
  3. Magnetresonanz-Cholangiographie. Mit Hilfe der Untersuchung ist es möglich, den Polypen der Gallenblase zu visualisieren und Informationen über ihre Größe und das Vorhandensein begleitender Strukturen zu erhalten. Wenn irgendwelche als Folge der Entwicklung von Krebs entstanden sind.
  4. Mehrschicht-Computertomographie. Es wird verschrieben, wenn die Menge des Kontrastmittels beurteilt werden muss.

Neben der Diagnose der Gallenblase selbst sind in der Liste der Maßnahmen auch folgende Tests enthalten:

  1. Blutbiochemie. Polyposis bestätigt erhöhte Bilirubin-, alkalische Phosphatase- und Cholesterinspiegel.
  2. Allgemeine Urinanalyse. Die Diagnose wird gestellt, wenn ein vermindertes Urobilinogen gefunden wird.
  3. Coprogramm zur Bestimmung des Stercobilinspiegels. Im Falle eines pathologischen Zustands fehlt es oder wird in einem minimalen Volumen nachgewiesen.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Krankheitssymptome mit anderen Pathologien des Magen-Darm-Trakts wird auch eine gründliche Differentialdiagnose durchgeführt..

Wie man Polypen in der Gallenblase behandelt?

Methoden zur Behandlung von Polypen in der Gallenblase hängen direkt von der Größe und Art der Formationen ab.

Nur Cholesterin-Neoplasien, deren Durchmesser 1 cm nicht überschreitet (Pseudoformationen), können konservativ medikamentös behandelt werden. Cholesterinhaltige Formationen können sich bei Anpassung der Ernährung und Einnahme bestimmter Medikamente von selbst auflösen. In Fällen mit anderen Arten von Polypen wird die medikamentöse Behandlung nur zur Linderung der Symptome in der Gallenblase und zur Behandlung von Begleiterkrankungen eingesetzt.

Polypen mit einem Durchmesser von nicht mehr als einem Zentimeter, die keine Tendenz zum Wachsen zeigen, werden ohne zusätzlichen Eingriff mittels Ultraschall, CT oder MRT beobachtet. In allen anderen Fällen ist die Entfernung von Gallenblasenpolypen gerechtfertigt.

Behandlung von Polypen in der Gallenblase ohne Operation

Zunächst muss ein Gastroenterologe konsultiert und alle erforderlichen diagnostischen Untersuchungen durchgeführt werden, um die Art der Polypen, ihre Größe und das Malignitätsrisiko zu bestimmen.

Cholesterinpolypen sind die häufigste Art von Neoplasma in der Gallenblase, und bei rechtzeitiger Behandlung stellen sie keine große Gefahr dar. Sie befinden sich in Form eines Netzwerks kleiner Einschlüsse von 1 bis 2 mm, die diffus entlang der Innenwand des Organs verteilt sind, oder sie können bis zu 4 mm groß sein und sehen im Ultraschall wie Auswüchse mit glatten Konturen und einer breiten Basis aus. Polypen größer als 4 mm haben bereits einen dünnen Stiel.

Am häufigsten wird empfohlen, eines der folgenden Medikamente zu trinken:

  1. Ursofalk, der beim Abbau von Ablagerungen hilft, besteht aus Cholesterin.
  2. Simvastatin hilft, die Lipoproteine ​​und den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.
  3. Gepabene und No-shpa werden als Hilfsmittel verwendet, um die glatten Muskeln der Gallenblase zu entspannen. Der Krampf wird aus dem Organ entfernt, die Galle kann normal durch die Kanäle verlaufen und am Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln teilnehmen.
  4. Holiver erhöht die Fähigkeit der Gallenblase, Galle abzuscheiden, und lindert Stauungen.
  5. Mit Ursosan können Sie Cholesterinsteine ​​eliminieren, während die Gallenblase ihre Funktionsfähigkeit nicht verloren hat.

Multiple Cholesterinpolypose stellt möglicherweise kein Wachstum dar, sondern lose Cholesterinsteine, die anschließend Schmerzen beim Patienten verursachen. Häufige Beschwerden sind Sodbrennen, Übelkeit und Schmerzen im rechten Hypochondrium, Symptome einer durch Cholesterinsteine ​​verursachten Cholezystitis.

Die Behandlung von Cholesterinpolypen kann konservativ durchgeführt werden, wenn die Wachstumshöhe nicht mehr als 10 mm beträgt.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Bei der Behandlung der Gallenblasenpolypose können alternative Methoden angewendet werden. Ein positives Ergebnis ist jedoch möglich, sofern die Größe der Neoplasien unbedeutend ist..

Solche Methoden sind effektiv.

  1. Nehmen Sie 20 g Schöllkraut und Kamillenblüten und gießen Sie 200 ml kochendes Wasser ein. Bestehen Sie auf 6 Stunden, filtern Sie und nehmen Sie dann dreimal täglich 20 ml ein. Die Therapie dauert 30 Tage, machen Sie dann eine Pause von einem Monat und setzen Sie die Therapie erneut fort.
  2. Nehmen Sie Rainfarn, Klette, Ringelblume, Ringelblumen, Elecampanwurzeln und Wermutkraut im folgenden Verhältnis: 2: 5: 3: 2: 2: 1. Gießen Sie 20 g der resultierenden Mischung mit 500 ml kochendem Wasser. Erwärmen Sie die gefilterte Infusion und nehmen Sie dreimal täglich 60 ml ein.
  3. Gießen Sie 40 g Hagebutten, 25 g Walderdbeeren, 25 g Knöterich, 25 g Huflattich, 20 g Johanniskraut, 20 g Hirtengeldbeutel, 20 g Wegerich, 20 g graue Brombeeren, 20 g Immortelle, 20 g Maisstängel, 15 g Dillsamen, 15 g einer Schnur. Mahlen Sie die resultierende Mischung mit einem Mixer. Nehmen Sie es in einer Menge von 40 g und gießen Sie 500 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie eine halbe Stunde darauf, filtern Sie und nehmen Sie dreimal täglich 10 ml ein.
  4. Gießen Sie 100 g Chaga-Pilz mit 400 ml Alkohol. Bestehen Sie 14 Tage lang darauf, geben Sie 20 ml Tinktur zu dem obigen Rezept und nehmen Sie es auf die gleiche Weise ein.
  5. Schöllkraut wird aktiv bei der Behandlung von Polypen in der Gallenblase eingesetzt. Das darauf basierende Arzneimittel muss jedoch sorgfältig eingenommen werden, da die Pflanze giftig ist. Eine solche Therapie sollte nicht länger als 3-4 Monate dauern. Die Brühe kann nur ein Jahr nach Abschluss des ersten Kurses eingenommen werden.
  6. Wenn die Ursache der Entzündung Infektionskrankheiten des Gallensystems sind, kann Wermut helfen. Es hat eine antimikrobielle und hämostatische Wirkung und verhindert auch die Degeneration von Polyposisformationen zu einem Krebstumor. Aufgrund der Bitterkeit kann die Pflanze jedoch nicht von Kindern verwendet werden. Um Polypen loszuwerden, müssen Sie Wermutblumen sammeln, sie zu einem Brotball rollen und verwenden.

Ernährung und Diät

Unabhängig von der Behandlungsmethode - konservativ oder operativ - bei Polypen der Gallenblase ist es erforderlich, eine fraktionierte Diät einzuhalten, bei der der Patient im Abstand von 3 Stunden in kleinen Portionen Nahrung zu sich nimmt.

Es ist auch notwendig, die folgenden Punkte zu berücksichtigen:

  • Lebensmittel sollten stark zerkleinert oder gründlich gekaut werden.
  • Produkte sollten gekocht oder gebacken werden;
  • Das Essen sollte warm, aber nicht heiß sein.
  • du kannst nicht zu viel essen;
  • In den nächsten 1,5 Stunden nach einer Mahlzeit können Sie sich nicht körperlich betätigen.

Verbotene Lebensmittel zum Verzehr: fetthaltige Milchprodukte, alkoholhaltige Getränke, Soda, Schokolade, Muffins, saures Gemüse (Sauerampfer, Tomaten), fetter Fisch und Fleisch, geräuchertes Fleisch.

Lebensmittel, die gesunde ungesättigte Fette enthalten, werden zum Verzehr empfohlen:

  • Öle - Oliven, Raps, Leinsamen, Mais;
  • Nüsse - Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln;
  • Avocado;
  • Pistazien;
  • Kürbiskerne, Sesam.

Lebensmittel mit genügend Ballaststoffen:

  • saftige Früchte (Äpfel, Bananen, Birnen, Kiwi) und Beeren (Himbeeren und Brombeeren);
  • Getreide - Hafer, Buchweizen, Perlgerste, Vollkornweizengrütze (Bulgur);
  • Hülsenfrüchte - Bohnen, Erbsen, Kichererbsen, Linsen, Soja;
  • Gemüse - Weißkohl, Brokkoli, Karotten, Rüben, grüne Erbsen;
  • Nüsse - Cashewnüsse, Erdnüsse.

Konservative Therapie, traditionelle Medizin und Ernährung führen bei Anwendung nicht immer zu positiven Ergebnissen. Dann schlägt der behandelnde Arzt eindringlich eine Operation vor, um die Polypen zu entfernen. Sie sollten die Entscheidung nicht verzögern oder die chirurgische Behandlung ablehnen, da die Formationen wahrscheinlich zu bösartigen ausarten, was irreversible Folgen hat.

Indikationen für den Betrieb

Die chirurgische Behandlung eines Polypen in der Gallenblase erfolgt mit folgenden Indikationen:

  • die Größe des Polypen überschreitet 10 mm;
  • Die Krankheit ist mit der Bildung von Steinen, der Entwicklung einer kalkhaltigen oder eitrigen Cholezystitis verbunden.
  • Es gibt mehr als 2 Polypen in der Gallenblase;
  • 1-2 Polypen von 5-9 mm Größe auf breiter Basis mit mittlerer Echogenität;
  • das Bein des Polypen ist unabhängig von der Echogenität breiter als 3 mm;
  • schnelles Wachstum der Bildung;
  • Kombination mit erblicher Dickdarmpolypose;
  • das Alter des Patienten ist über 60 Jahre;
  • häufige akute Schmerzen im Bauch und im rechten Hypochondrium, die die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen.

Die chirurgische Entfernung von Polypen in der Gallenblase erfolgt häufiger zusammen mit dem Organ. Die Cholezystektomie wird gut vertragen, da sie laparoskopisch durchgeführt wird - kleine Einstiche in der vorderen Bauchdecke.

Operative Behandlung

Arten der Gallenblasenoperation:

  1. Die laparoskopische Video-Cholezystektomie (LCE), die als die sanfteste für den Patienten gilt, verwendet moderne Endoskopietechnologien.
  2. Laparoskopische Cholezystektomie - Entfernung der Gallenblase ohne Inzision, wie bei der traditionellen Cholezystektomie mit Instrumenten für die endoskopische Chirurgie. Es gilt als "Goldstandard" der modernen Chirurgie, aber in fünf Prozent der Fälle kann die Operation nicht abgeschlossen werden und es wird eine traditionelle Cholezystektomie durchgeführt.
  3. Traditionelle Cholezystektomie (TCE) - Bei offener Operation erfolgt der Zugang über die obere Mittellinieninzision oder die Kocher-Inzision im rechten Hypochondrium. Der Nachteil dieser Methode im Vergleich zur laparoskopischen Cholezystektomie ist ihre Invasivität - der Schnitt schneidet durch Haut, Fettgewebe, weiße Linie des Abdomens und Peritoneum.
  4. Die endoskopische Polypektomie wird verwendet, um Gallenblasenpolypen zu entfernen und gleichzeitig das Organ zu erhalten. Diese Art der Operation wird unter Verwendung einer diathermischen Schleife durchgeführt, die über das Bein des Polypen geworfen und abgeschnitten wird. Beine ohne Stiel werden durch Fragmentierung entfernt. Eine elektrische Ladung wird durch die Schleife geleitet, um die Gefäße zu koagulieren, wodurch Blutungen vermieden werden. Diese Methode wird verwendet, um Polypen im Darm zu entfernen, wird jedoch selten bei der Behandlung der Gallenblasenpolypose verwendet, sodass die Folgen unvorhersehbar sein können..

Vor der Operation muss der Patient einer umfassenden diagnostischen Untersuchung unterzogen werden, um mögliche Komplikationen zu vermeiden und die optimale Methode der Cholezystektomie zu wählen.

Prognose

Bei kleinen Polyposeformationen, die nicht zum Wachsen und Ausbreiten neigen, kann die Prognose als günstig angesehen werden: Der Zustand des Patienten kann mit Hilfe von regelmäßigen medikamentösen Behandlungskursen korrigiert werden. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass eine solche Pathologie keineswegs immer mit Symptomen einhergeht: Oft treten Anzeichen einer Fehlfunktion nur dann auf, wenn der Polyp eine große Größe erreicht oder sogar zu einem bösartigen Tumor degeneriert.

Damit die Prognose bei den ersten verdächtigen Symptomen günstig bleibt, muss ein Arzt konsultiert und eine Diagnose gestellt werden. Je früher der Arzt einen Polypen erkennt, desto positiver ist der Ausgang der Krankheit.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen sollten darauf abzielen, die Faktoren zu beseitigen, die zur Bildung von Polypen beitragen. Zum Beispiel ist es notwendig, einen normalen Stoffwechsel im Körper aufrechtzuerhalten, um das Auftreten von Gallenstauungen und entzündlichen Pathologien des Gallensystems und der Leber zu verhindern..

Wenn eine Person eine erbliche Veranlagung für das Auftreten von Gallenblasenpolypen hat, wird ihr empfohlen, sich regelmäßig einer Diagnose zu unterziehen und den Zustand der inneren Organe zu überwachen. Ein abdominaler Ultraschall oder ein MRT-Scan ist vorzuziehen.

Entzündliche Prozesse im Verdauungssystem müssen unverzüglich und vollständig behandelt werden. Selbstmedikation sowie das Fehlen einer angemessenen Behandlung können zu verschiedenen Nebenwirkungen führen, einschließlich der Entwicklung einer Polyposis.

Zu Präventionszwecken sind außerdem folgende Regeln zu beachten:

  • essen Sie regelmäßig voll und ganz, ohne zu viel zu essen und zu hungern;
  • ein gesundes Leben leben;
  • Vermeiden Sie Stress und Depressionen.
  • Essen Sie eine ausreichende Menge pflanzlicher Lebensmittel, kontrollieren Sie die Aufnahme von Fetten und einfachen Kohlenhydraten in den Körper.

Dank eines gesunden Lebensstils ist es möglich, die Entwicklung vieler Pathologien, einschließlich Polypen in der Gallenblase, zu verhindern.

Polypen in der Gallenblase

Frage:

Guten Tag. Am 31.08.17 wurden in meiner Gallenblase ein 0,7 cm Polyp und eine Cholesterinmischung gefunden. 13.03.19 Ich habe mehrere Polypen von 0,2 bis 0,4 cm gefunden. Wie kann ich die Art der Polypen bestimmen? Können sie von selbst abnehmen? Kann es Würmer geben und wie kann man das feststellen? Und was soll ich als nächstes tun??

Antworten:

Schöne Grüße! Sie müssen sich beruhigen und leben. Beobachten Sie diese Polypen oder parietalen Veränderungen. Sie können verschwinden und erscheinen, wenn es sich um Gallengerinnsel handelt. Wenn es sich um Polypen handelt, muss der Typ nicht bekannt sein. Sie können nur dann gefährlich sein, wenn ihre Größe 10 mm oder mehr erreicht. Dann müssen Sie die Gallenblase entfernen. Die Helmintheninvasion wird am besten durch immunologische Tests im Blut diagnostiziert, bei denen Antikörper gegen diese bestimmt werden.