Gilbert-Syndrom: Werden sie 2020 mit einem solchen Syndrom in die Armee aufgenommen?

Wird das Gilbert-Syndrom in die Armee aufgenommen? Viele junge Leute suchen nach einer Antwort auf diese Frage, um herauszufinden, ob sie zur Armee gehen müssen oder nicht. Diese Krankheit ist also genetisch bedingt. Und meistens ist es asymptomatisch und zeigt sich nur durch Gelbfärbung der Haut. Nur in seltenen Fällen kann die Krankheit mit einer Verschlechterung des Allgemeinzustands einer Person einhergehen..

Befindet sich die Krankheit jedoch im akuten Stadium, verzögert sie sich um sechs Monate. Es ist anzumerken, dass eine Umgehung des Militärdienstes mit einer solchen Diagnose unmöglich ist, selbst wenn der junge Mann eine entsprechende Meinung von Ärzten hat und in seinen medizinischen Dokumenten erscheint..

Es ist nicht überraschend, dass sich die Antwort auf die Frage, ob sie mit dem Gilbert-Syndrom in die Armee rekrutiert werden, als positiv herausstellt. Wenn wir über die Remissionsperiode sprechen, muss eine Person schließlich keine Diät einhalten und keine Drogen nehmen. Er kann das gewöhnlichste Leben führen. Das Leben der Armee kann kaum einen Rückfall provozieren. Schließlich wird das Essen gesund und vollständig bereitgestellt, nahe an den Ernährungsnormen.

Natürlich berücksichtigen Ärzte die Risiken, die für eine Person relevant sind, und geben ihr daher normalerweise die Kategorie B. Schließlich wird übermäßige körperliche Aktivität für sie nicht nützlich sein. Aber er kann durchaus ein Fahrer sein oder ähnliche Aufgaben erfüllen. Jemand wird fragen, wie ist der Militärdienst für solche jungen Leute? Es ist sofort darauf hinzuweisen, dass es ruhig verläuft. Auch die Lebensdauer in der Armee bleibt unverändert..

Militärische Fitnesskategorie

Punkt "a" beinhaltet:

Punkt "b" enthält:

Punkt "c" enthält:

  • Chronische Gastritis, Gastroduodenitis mit leichter Verletzung der Sekretionsfunktion mit seltenen Exazerbationen;
  • Dyskinesie der Gallenwege;
  • Enzymopathische (gutartige) Hyperbilirubinämie;
  • Chronische Cholezystitis, Cholesterinose der Gallenblase, Pankreatitis mit seltenen Exazerbationen mit guten Behandlungsergebnissen.

Die Ursachen der Krankheit

Diese Krankheit tritt während der intrauterinen Entwicklung auf. Dies verursacht Probleme mit Bilirubin, einem Leberenzym. Die Krankheit wird Gelbsucht genannt, weil eines ihrer offensichtlichen Symptome die Gelbfärbung der Haut ist. In den Anfangsstadien wird die Krankheit selten gefunden. Aber es wird oft in der Jugend und am häufigsten bei Jungen gefunden. Schwerwiegende Gesundheitsstörungen des Patienten werden nicht erkannt, aber während Exazerbationsperioden kann es zu einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens kommen. Am häufigsten treten Exazerbationen auf aufgrund von:

  • Überessen oder Hunger;
  • Schlechte Ernährung und Junk Food;
  • Verstöße gegen das Regime, Stress.

Auch schlechte Gewohnheiten, starke körperliche Aktivität, Immunprobleme und eine Reihe anderer Faktoren können eine Verschlechterung hervorrufen. Langzeitnegative Effekte oder Komplikationen aufgrund einer solchen Krankheit treten normalerweise nicht auf. In den seltensten Fällen können wir über Cholelithiasis oder die Entwicklung von Hepatitis sprechen. Solche Optionen sind jedoch eher eine Ausnahme von der Regel als ein Trend..

Nehmen sie mit dem Gilbert-Syndrom die Armee auf - die Besonderheiten des Problems

Mit dem Gilbert-Syndrom dienen junge Menschen, und das tun sie recht erfolgreich. In jedem Fall sollte der Kommandeur der Einheit, in der ein solcher Soldat dient, die volle Verantwortung für seine Gesundheit tragen. Ärzte machen sich Notizen, dass es notwendig ist, die Belastung eines solchen Soldaten zu begrenzen, und der Kommandant muss diese Anweisungen befolgen. Außerdem muss ein Soldat mit einer Krankheit die medizinische Abteilung aufsuchen, um seine Gesundheit überwachen zu können..

In Anbetracht der Tatsache, dass die Situation in der Armee eine diätetische Ernährung, mangelnden Zugang zu Alkohol und die Einhaltung des Regimes voraussetzt, ist die Meinung vieler Ärzte, dass der Dienst nur von Vorteil sein wird, definitiv von Bedeutung. Das Risiko von Exazerbationen ist gering. Daher bleiben die Nutzungsbedingungen und Umstände wie gewohnt..

Wird das Gilbert-Syndrom in die Armee aufgenommen, um auf Vertragsbasis zu dienen??

So dienen Wehrpflichtige mit ähnlichen Diagnosen. Aber was ist mit den Auftragnehmern? Es stellt sich heraus, dass Sie nicht unter einem Vertrag dienen können. Und selbst wenn die Diagnose verborgen ist, aber in Zukunft aufgedeckt wird, wird der Vertrag gekündigt und die Fortsetzung des Dienstes verweigert. Es wird völlig nutzlos sein, hier zu streiten.

Bei schwerwiegenden Exazerbationen während des Notdienstes wird der junge Mann in einem Krankenhaus behandelt. In besonders schweren Fällen können sie auch in Betrieb genommen werden. Dies kommt jedoch selten vor..

Wenn wir die Realitäten betrachten, dann dienen junge Männer mit einer solchen Diagnose größtenteils normal, und sie haben keine wesentlichen Probleme. Wie bereits erwähnt, übernimmt der Befehl die Verantwortung für die Gesundheit des Personals. Es werden alle Bedingungen geschaffen, die Exazerbationen ausschließen. Und die Umstände selbst in Form einer angemessenen Ernährung und der Einhaltung des Regimes sind nur von Vorteil. Die Hauptsache ist, dass der junge Mann keinem übermäßigen physischen Stress oder psychischen Druck ausgesetzt ist..

Sollte sich ein Wehrpflichtiger mit Gilbert-Syndrom auf den Militärdienst vorbereiten??

Durch Vererbung verursachte chronische Lebererkrankungen können die Funktion des Körpers auf unterschiedliche Weise beeinträchtigen. Beispielsweise wirken sich Krankheiten, die mit der Gruppe der Cholämien zusammenhängen, nicht immer unmittelbar negativ auf die Gesundheit aus. Werden sie mit dem Gilbert-Syndrom, einer gutartigen Lebererkrankung, die vor allem bei Männern häufig auftritt, in die Armee aufgenommen? Dies ist eine wichtige Frage für Wehrpflichtige, die an dieser Krankheit leiden, und ihre Eltern..

Wie gefährlich ist die Krankheit?

Die Pathologie ist durch ihre Manifestationen gekennzeichnet: Da sie mit einer Verletzung des Bilirubin-Stoffwechsels verbunden ist, färben sich Haut und Augensklera gelb.

Im Normalzustand entfernt die Leber Bilirubin schnell aus dem Körper, da diese Substanz ziemlich giftig ist. Wenn der genetische Code, der für die Produktion des Enzyms Glucoronyltransferase verantwortlich ist, verletzt wird, wird Bilirubin nicht evakuiert und durch das Blut transportiert. Dies ist Gilberts Krankheit.

Wenn ein toxisches Element über das Blut in andere Organe gelangt, kann es deren Struktur stören. Wenn es das Gehirn erreicht, wird es zur Ursache für ein völliges Ungleichgewicht des Körpers. Dies geschieht jedoch fast nie. Obwohl der Weg von Bilirubin unvorhersehbar ist, wenn das Gilbert-Syndrom durch andere Pathologien kompliziert wird.

Eine Person kann nur von beiden Elternteilen einen Defekt bekommen, und die Krankheit manifestiert sich nie ohne Grund. Die provozierenden Faktoren sind wie folgt:

  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • unkontrollierte Einnahme von Arzneimitteln;
  • chirurgische Operationen;
  • stressige Bedingungen;
  • Essstörungen und mehr.

Diese Faktoren provozieren nicht nur die Krankheit, sondern beeinflussen auch ihren Verlauf. Das Gilbert-Syndrom wird in zwei Kategorien eingeteilt. Es gibt 2 Varianten des Gilbert-Syndroms: "angeboren" - manifestiert sich ohne vorherige infektiöse Hepatitis (in den meisten Fällen) und manifestiert sich nach akuter Virushepatitis.
Neben Gelbsucht kann es auch andere Symptome geben, auf deren Grundlage entschieden wird, ob Pathologie und Armee kompatibel sind. Dies sind Appetit- und Schlafstörungen, allgemeine Schwäche, beeinträchtigte Peristaltik, Juckreiz der Haut und so weiter..

Die meisten Symptome bei vielen Patienten können fehlen oder mild sein. Gleichzeitig bleibt die Gelbfärbung von Haut und Sklera immer erhalten.

Ist ein Service mit einer solchen Diagnose möglich??


Nach Erhalt der Ladung wird jede Wehrpflicht an das Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro geschickt, um sich einer medizinischen Kommission zu unterziehen. Bei der Untersuchung eines jungen Mannes und der Untersuchung seiner Anamnese orientieren sich militärmedizinische Experten an der Regierungsverordnung "Über die militärmedizinische Untersuchung" und dem darin enthaltenen "Krankheitsplan".

In diesem Gesetzgebungsakt gibt es keinen separaten Artikel, in dem herausgefunden werden könnte, ob sie mit Gilbert-Krankheit in die Armee aufgenommen werden. Daher orientieren sich die Ärzte an der Kunst. 59 (Erkrankungen des Verdauungssystems).

Artikel 59 in Absatz B legt die benigne fermentopathische Hyperbilirubinämie fest, zu der die Gilbert-Krankheit gehört. Personen mit einer solchen Pathologie werden in Kategorie B-3 als eingeschränkt geeignet anerkannt.

Aber um die Diagnose zu bestätigen, muss der junge Mann vollständig untersucht werden, dh alle Tests bestehen, die Tests bestehen. Wenn Ärzte seinen Zustand für zufriedenstellend halten, müssen sie sich damit abfinden, dass der junge Mann in die Armee aufgenommen wird.

Eltern können durch die Tatsache beruhigt werden, dass bei dieser Krankheit der Service nur von Vorteil ist.

Darüber hinaus gibt die medizinische Kommission nicht nur Kategorie A (geeignet), sondern auch B (eingeschränkte Eignung) an. Dies bedeutet, dass ihr Kind unter akzeptablen Bedingungen dient. Für ihn wird die Arbeit im Hauptquartier, im Wachdienst usw. ausgewählt, dh dort, wo die körperliche Aktivität reduziert wird und die Ernährung und die Ernährung am besten geeignet sind.

Wenn während des Dienstes plötzlich eine Verschlimmerung oder fortschreitende Funktionsstörung der Leber einsetzt, kann dies als Grund für eine Überarbeitung der Aufenthaltsdauer in den Reihen der Streitkräfte dienen. Zu diesem Zweck wird der Soldat in ein Militärkrankenhaus gebracht, wo er eine Untersuchung durchführt und auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse eine Entscheidung trifft oder wenn möglich einen Behandlungskurs anbietet..

Rechtsberatung

Werden Sie trotz schwerwiegender Symptome in die Armee eingezogen und stimmen der festgelegten Kategorie nicht zu? Gegen jede Entscheidung des Militärmedizinischen Gremiums kann Berufung eingelegt werden, wenn Sie sicher sind, dass Sie Recht haben. Anwälte auf unserer Website können Ihre Fragen beantworten und Rechtsbeistand leisten. Sie sollten die Willkür nicht alleine bekämpfen, sondern Ihre Probleme mit uns teilen.

Nehmen sie mit Gilbert-Syndrom in die Armee auf?

5% der Gesamtzahl der Europäer leiden an Pigmenthepatose, besser bekannt als Gilbert-Syndrom. Wird eine solche Krankheit es einem jungen Mann ermöglichen, sich vom Militärdienst zu befreien, oder wird er mit Gilberts Krankheit in die Armee aufgenommen??

Konzept und Symptome

Im menschlichen Körper sind viele Toxine zu finden, darunter Bilirubin. Die Leber ist an der Entfernung des Schadstoffs beteiligt. Wenn jedoch die Arbeitsfähigkeit des Organs beeinträchtigt ist, reichert sich das Toxin im Körper an. Eine ähnliche Störung im Körper wird als Gilbert-Syndrom bezeichnet..

Es ist unmöglich, sich mit der Krankheit anzustecken. Es manifestiert sich nur in Gegenwart einer genetischen Pathologie. Wenn eine Person das Pech hat, von einer Mutter und einem Vater geboren zu werden, die einen Defekt im zweiten Chromosom haben, der die Produktion der wichtigsten Substanz - Uridindiphosphat-Glucuronyltransferase, die zur Verarbeitung von Bilirubin beiträgt - beeinträchtigt, manifestiert sich die Krankheit mit hoher Wahrscheinlichkeit. Es ist schwer vorherzusagen, in welchem ​​Alter sich die Krankheit manifestieren wird. Menschen im Alter von 2 bis 13 Jahren fallen normalerweise in die Risikogruppe. Der größte Prozentsatz der Sprecher sind Männer.

Manchmal zeigt sich die Krankheit später. Das Auftreten kann provoziert werden durch:

  • Alkohol-, Tabak- und Drogenmissbrauch;
  • in großen Mengen eingenommene Medikamente;
  • unregelmäßige körperliche Aktivität.

Sie können die Krankheit an bestimmten Anzeichen erkennen. Hauptsymptome:

1. Kontinuierliches Gefühl der Schwäche.

2. Schnelle Müdigkeit.

3. Licht und leichter Schlaf mit ständigem Erwachen.

4. Verminderter Appetit.

5. Das Auftreten von gelben Flecken auf der Haut und mit einer Abnahme der Bilirubinmenge nach dem Stadium der Exazerbation können Sie eine charakteristische Gelbfärbung auf der Sklera der Augen feststellen.

Zusätzlich zu den Hauptmerkmalen des Gilbert-Syndroms gibt es Nebenwirkungen, die den Verdacht auf eine Krankheit ermöglichen. Diese schließen ein:

  • Schmerzsyndrom in den Muskeln;
  • Handzittern;
  • starkes Schwitzen;
  • juckende Haut;
  • ein ständiges Gefühl der Schwere unter den Rippen auf der rechten Seite. Darüber hinaus nimmt die Intensität des Syndroms bei der Nahrungsaufnahme nicht zu oder ab;
  • Übelkeit;
  • Durchfall;
  • Blähungen;
  • Kopfschmerzen, manchmal begleitet von Schwindel;
  • Apathie oder umgekehrt, übermäßige Emotionalität und Reizbarkeit.

Die meisten konditionierten Symptome können bei Patienten sowohl während einer Exazerbation als auch während der Remission fehlen. Daher sollte das Vorhandensein einer Krankheit anhand der wichtigsten Anzeichen und Ergebnisse der Untersuchungen beurteilt werden..

Armee und Gilbert-Syndrom

Ob sie mit Gilbert-Krankheit in die Armee aufgenommen werden, kann mit Sicherheit gesagt werden. Wie gesetzlich festgelegt, ist Hepatosis pigmentosa keine Grundlage für die Zuordnung einer geeigneten Kategorie. Mit anderen Worten, diejenigen, die das Gilbert-Syndrom entwickeln, werden von der Armee mit offenen Armen begrüßt..
Aber wenn der Patient beschließt, sein Leben dem Dienst im Mutterland zu widmen, erwartet ihn eine unangenehme Überraschung. Es ist unmöglich, eine Militäruniversität mit einer ähnlichen Krankheit zu betreten. Die Ärztekammer wird den Antragsteller bei bestandener Prüfung aussortieren.

Merkmale des Dienstes mit Gilbert-Syndrom

Der Gesetzgeber entschied, dass die Gilbert-Krankheit und die Armee eindeutig kompatible Phänomene sind. Wehrpflichtige werden jedoch der Kategorie B zugeordnet, ein besonderer Hinweis wird in die Personalakte aufgenommen, und die Jugendlichen erhalten bei der Durchführung des Militärdienstes einige Ablässe. Die Intensität des Trainings und seine Schwere sind begrenzt. Einige Aktivitäten sind vollständig vom Tagesplan eines Wehrpflichtigen mit einer Krankheit ausgeschlossen.

In der Regel werden Soldaten mit Gilbert-Syndrom zugewiesen:

  • Büroarbeit;
  • Dokumenten-Management;
  • Pflichten eines Ordners;
  • Wachdienst am Kontrollpunkt, während das Wehrpflichtige nicht mit Chemikalien in Berührung kommen und lange in der Kälte bleiben sollte.

Der Patient muss genauso viel leisten wie gesunde junge Menschen - 1 Jahr. Wenn sich der Zustand jedoch verschlechtert, können Sie frühzeitig ins zivile Leben gehen. Standardmäßig muss jede Einheit ein Gesundheitspersonal haben, das den Zustand gefährdeter Soldaten überwacht. Diese Regel ist jedoch nicht immer erfüllt..

Wird das Gilbert-Syndrom (Krankheit) in die Armee aufgenommen und auf welche Kategorien kann man zählen?

Ob sie mit dem Gilbert-Syndrom in die Armee aufgenommen werden, hängt von der Komplexität der Krankheit und dem Krankheitsbild ab. Die Diagnose selbst ist nicht in der Liste der Krankheiten enthalten, für die Wehrpflichtige vom Dienst befreit sind, bietet jedoch unter bestimmten Umständen eine Wiedergutmachung.

Werden sie 2020 mit Gilbert-Syndrom in die Armee rekrutiert??

Einige Experten betrachten das Syndrom nur als eine Pathologie, die keiner besonderen Behandlung bedarf. Eine genetisch bedingte Krankheit tritt in latenter Form oder mit geringfügigen Manifestationen auf. Das Hauptsymptom ist die gelbe Hautfarbe, sehr selten kommt es zu einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

Das Gilbert-Syndrom ist nicht in der Liste der Pathologien enthalten, für die eine Befreiung vom Dienst erforderlich ist. Wenn sich jedoch zum Zeitpunkt des Übergangs der Kommission eine Verschärfung ergibt, wird eine Verzögerung von sechs Monaten vorgesehen. Bei normaler Gesundheit wird der junge Mann in die Armee aufgenommen, auch wenn die Gesundheitskarte eine Schlussfolgerung von Spezialisten für genetische Pathologie enthält.

Im Stadium der Remission erfordert die Krankheit keine spezielle Diät, vorbeugende Medikamente, aber um Rückfälle und Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, starke körperliche Aktivität zu vermeiden, Alkohol zu trinken, gebratene, würzige und fetthaltige Lebensmittel zu essen. Die Ernährung in der Armee entspricht in etwa der Ernährung, sodass die Gesundheit des Patienten nicht gefährdet wird. Die ärztliche Kommission nimmt die Beschränkung der körperlichen Pflichten zur Kenntnis und ordnet die Kategorie "B" zu. Ein Soldat, bei dem das Gilbert-Syndrom diagnostiziert wurde, kann Fahrer, Sekretär, Geschäftsmann sein und andere Aufgaben ausführen, die nicht viel körperliche Aktivität erfordern.

Ursachen der Pathologie, Entwicklung der Krankheit

Im Mutterleib tritt eine genetisch bedingte Krankheit auf, die mit einer Verletzung des Stoffwechsels des Leberenzyms Bilirubin verbunden ist. Eine der auffälligsten Manifestationen ist die gelbe Hautpigmentierung, weshalb die Pathologie als genetischer Ikterus bezeichnet wurde. Es ist unmöglich, die Krankheit frühzeitig zu diagnostizieren, da keine klinischen Manifestationen vorliegen. Die erste Symptomatik tritt bei Jugendlichen oder Jugendlichen während der Zeit der Hormonbildung auf. Die Krankheit ist anfälliger für Jungen.

Genetischer Ikterus stört nicht die Funktionen der inneren Organe, Systeme, aber zum Zeitpunkt der Exazerbation verursacht er einige Beschwerden und eine Verschlechterung der Gesundheit.

Provozierende Faktoren:

  • Unsachgemäße Ernährung durch Verwendung von fetthaltigen, gebratenen und würzigen Lebensmitteln;
  • Verletzung des Regimes;
  • Längeres Fasten oder ständiges Überessen;
  • Stress, nervöse Erschöpfung, Erschöpfung;
  • Alkoholische Getränke trinken, rauchen;
  • Operationen, Verletzungen;
  • Übermäßige körperliche Aktivität;
  • Häufige Erkältungen, virale, bakterielle Erkrankungen;
  • Medikamente;
  • Pathologisch niedrige Immunität.

Es gibt keine spezifische Prävention, da die Hauptursache der Krankheit eine genetische Mutation ist. Es wird von den Eltern auf die Kinder übertragen, der pathologische Prozess kann nicht verhindert werden, aber eine Verschlimmerung kann verhindert werden, indem die Wirkung von nachteiligen Faktoren so weit wie möglich ausgeschlossen oder minimiert wird.

In den meisten Fällen führt das Gilbert-Syndrom nicht zu ernsthaften Gesundheitsproblemen und ist asymptomatisch. Bei Gelbsucht wird die Behandlung jedoch mit Enterosorbentien, Hepatoprotektoren, Enzympräparaten, Choleretika und Antiepileptika durchgeführt, um den Bilirubinspiegel im Blut zu senken. In Einzelfällen führt die Krankheit zu Komplikationen - chronische Hepatitis, Cholelithiasis.

Symptome, Anzeichen

Das Gilbert-Syndrom ist asymptomatisch oder weist geringfügige Manifestationen auf. Besorgnis wird durch die gelbe Farbe der Haut und der Augen verursacht. Neurologische Störungen treten selten auf:

  • Schlaflosigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Nervosität;
  • Die Schwäche;
  • Schwindel;
  • Erhöhte Müdigkeit;
  • Sich ohne ersichtlichen Grund unwohl fühlen.

Anzeichen von Verdauungsstörungen treten viel seltener auf:

  • Verminderter Appetit;
  • Plakette auf der Zunge;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Schweregefühl im Magen;
  • Völlegefühl;
  • Übelkeit;
  • Bitterer Geschmack;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Blähung;
  • Erhöhte Gasbildung;
  • Schmerzen unter der rechten Rippe.

Zur Bestätigung der Diagnose ist eine Labor-, Instrumenten- und Fachuntersuchung erforderlich. Ein Rückfall kann sich einmal bemerkbar machen oder sich wiederholt wiederholen.

Genetische Gelbsucht und Berufung

Mit der Diagnose des Gilbert-Syndroms werden sie in die Armee aufgenommen, aber die vom Befehlshaber vertretene Militäreinheit übernimmt die Verantwortung für die Gesundheit des kranken Soldaten. Während des Bestehens der medizinischen Kommission müssen Spezialisten beachten, dass dieses Wehrpflichtige Einschränkungen bei der Ausführung bestimmter Funktionen erfordert, und sie empfehlen, die körperliche Aktivität zu reduzieren. Dem Soldaten sollte die Möglichkeit gegeben werden, in der medizinischen Abteilung überwacht zu werden, um seine Gesundheit zu überwachen.

Der Service wirkt sich in gewisser Weise positiv auf den Körper des Patienten aus, da er Folgendes bietet:

  • Diätessen;
  • Alkoholmangel, Zigaretten;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Diät;
  • Ich suche jederzeit Hilfe von Ärzten.

Das Risiko einer Verschlimmerung des Gilbert-Syndroms wird durch ein ungünstiges psychoemotionales Umfeld erhöht. Genetische Gelbsucht tritt auf den Nerven auf. Diese Situation tritt jedoch äußerst selten auf. Komplikationen mit der Gesundheit des Soldaten werden weder vom medizinischen Personal noch vom Kommando oder vom Staat als Ganzes benötigt..

Service auf Vertragsbasis

Professionelle militärische Aktivitäten beinhalten die Einhaltung aller Bestimmungen des Vertrags durch zwei Parteien. Die gute Gesundheit des Soldaten ist unerlässlich. Wird während der Untersuchung das Gilbert-Syndrom festgestellt, wird die vertragliche Leistung verweigert. Der Vertrag endet, wenn der Antragsteller seine Diagnose absichtlich verschwiegen hat.

Die Ablehnung erklärt sich aus der Tatsache, dass ein Soldat mit einer genetisch bedingten Krankheit eine Diät, eine Einschränkung der körperlichen Aktivität und eine ständige Überwachung der Gesundheit benötigt. Es ist nicht immer möglich, alle diese Bedingungen zu erfüllen. Andererseits ist die Frage ziemlich komplex. Es gibt kein Gilbert-Syndrom in der Liste der Krankheiten, für die sie als nicht für die Wehrpflicht geeignet gelten. In der Armee werden Vertragssoldaten viel besser ernährt als gewöhnliche Wehrpflichtige. Es ist möglich, funktionale Aufgaben mit begrenzter körperlicher Aktivität zu wählen. Aber selbst mit Hilfe von Anwälten ist es problematisch, einen Vertrag mit der Diagnose eines genetischen Ikterus abzuschließen..

Lebensdauer beim Gilbert-Syndrom

Das Wehrpflichtige dient unter normalen Bedingungen ohne Verkürzung der Amtszeit. Eine Änderung kann vorgenommen werden, während ein Soldat in der Armee ist. Die Kommission weist den Jugendlichen eine Kategorie "B" mit begrenzter körperlicher Aktivität zu, es werden besondere Bedingungen für den Dienst geschaffen.

Der Grund für die Änderung des Begriffs ist die Verschlimmerung der Krankheit, die Verschärfung der klinischen Symptome, die Entwicklung von Komplikationen - Erkrankungen der Leber, der Gallenwege, der Gallenblase. Es gibt Laborbestätigungen eines pathologischen Prozesses, einer erhöhten Menge an Bilirubin im Blut und der Zerstörung von Leberhepatozyten. Das Wehrpflichtige wird nach Hause geschickt, kann aber im Kriegsfall wieder abgerufen werden.

Berufung auf die Ergebnisse der Kommission

Basierend auf den Schlussfolgerungen der militärmedizinischen Kommission wird dem Wehrpflichtigen eine bestimmte Kategorie zugewiesen, die zum Militärdienst dient, oder es wird abgelehnt. Bei der Erstellung des Protokolls spielt jede Schlussfolgerung eines Spezialisten, das Ergebnis der Prüfung, eine Rolle. Gegen die Entscheidung kann Berufung eingelegt werden, der Fall kann jedoch nur nachgewiesen werden, wenn die Tatsache eines Verstoßes gegen das Prüfungsverfahren festgestellt wurde. Andernfalls können Sie die Kategorie nicht ändern. Wenn die Spezialisten der Militärkommission Zweifel haben, wird der Wehrpflichtige zur Untersuchung in eine andere Klinik geschickt, die er selbst wählen kann.

Bewertungen

Liebe Leserinnen und Leser, Sie können in den Kommentaren Ihr Feedback dazu hinterlassen, ob Personen mit Gilbert-Syndrom in die Armee aufgenommen werden. Ihre Meinung wird anderen Nutzern der Website nützlich sein!

Anton:

„Mit dem Gilbert-Syndrom werden sie zu 100% ohne Bürokratie in die Armee eingezogen. Es ist unmöglich zu mähen, es sei denn, Sie korrigieren das Ergebnis. Ähnliche Symptome treten bei verschiedenen Lebererkrankungen auf. Wenn Sie die Ergebnisse einer Leberbiopsie kaufen, damit sie etwas anderes schreiben, mit dem sie nicht in die Armee aufgenommen werden, können Sie sich wegen Ungeeignetheit sicher an das Militärregistrierungs- und Einstellungsbüro wenden. Sie werden das Ergebnis nicht überprüfen können, eine Biopsie für Militärärzte ist der letzte Punkt, an dem sie festhalten werden. Wenn Sie das Syndrom nur verbergen und sich auf eine Hepatitis beziehen, werden sie zur Untersuchung geschickt, und dort werden sie leicht das Gilbert-Syndrom finden, das an die Armee weitergeleitet wird. "

Igor:

„Ich habe das Gilbert-Syndrom, ich leugne mir nichts. Ich esse kein Geschirr, ich halte mich nicht an eine Diät. Ich trinke selten Wodka, Bier - aber es passiert. Ich beschränke mich auch nicht auf körperliche Aktivität, wie alles andere, was ich arbeite. Warum also nicht jemanden wie mich in die Armee aufnehmen? Nur weil sich eines Tages etwas manifestieren wird? Alles ist in Ordnung, ich werde dienen. "

Gilbert-Syndrom und die Armee

Junge Wehrpflichtige mit Gilbert-Syndrom wissen nicht, ob sie in die Armee aufgenommen werden. Dieser pathologische Prozess ist ein genetisches Problem, bei dem sich die Menschen in den meisten Fällen normal fühlen. Gleichzeitig ist das Risiko für Gelbsucht sehr hoch, da sich zu viel Gallenfarbstoff im Blut ansammelt, das keine Zeit hat, von der Leber ausgeschieden zu werden. Im Allgemeinen ist die Krankheit nicht kritisch schwerwiegend, sodass Sie sich kaum auf eine Verzögerung verlassen müssen.

Grundlegende Fakten über die Leber

Die menschliche Leber ist ein natürlicher Filter, der hilft, alles Gefährliche aus dem Körper zu entfernen. Dieses Organ gilt als das größte, das als Hauptregulator des Glukosespiegels und des Temperaturgleichgewichts fungiert und etwa 500 weitere wichtige Funktionen erfüllt. In der Leber finden Millionen chemischer Reaktionen statt, die die Funktion aller Systeme und Organe beeinträchtigen..

Was ist das Gilbert-Syndrom?

Das Gilbert-Syndrom, bekannt als angeborener Ikterus, ist eine Erbkrankheit. Die Pathologie ist mit einem Defekt in einem Gen verbunden, das am Austausch von Bilirubin beteiligt ist - einem Gallenzym sowie einem Zwischenprodukt, das beim Abbau von Hämoglobin verbleibt. Das Fehlen dieser Struktureinheit führt dazu, dass die oben beschriebene Komponente nicht an das Glucoronsäuremolekül bindet und frei in den Blutkreislauf gelangt und sich in übermäßigen Mengen darin ansammelt.

Es ist wichtig zu wissen! Diese Krankheit ist chronisch und dauert ein Leben lang..

Ursachen der Entwicklung, Symptome

Die Hauptursache der Krankheit ist ein genetischer Faktor. Wenn Eltern dieses Problem haben, besteht eine 50% ige Wahrscheinlichkeit, dass es sich im Kind manifestiert. Symptome dieses Syndroms:

  • Manifestation eines kleinen Ikterus;
  • Schwindel und Müdigkeit;
  • Schlafstörung, Schlaflosigkeit;
  • ein Geschmack von Bitterkeit erscheint im Mund, der Appetit verschlechtert sich;
  • das Auftreten von Sodbrennen und bitterem Aufstoßen nach dem Essen, häufiger Verstopfung oder Durchfall;
  • ein Gefühl von schwerer Fülle und Blähungen;
  • stumpfe, ziehende Schmerzen, die im rechten Hypochondrium lokalisiert sind, eine leichte Vergrößerung der Leber.

Jedes der Symptome kann ein Zeichen des Gilbert-Syndroms sein oder auf eine andere Krankheit hinweisen. Daher müssen Sie bei geringsten Beschwerden einen Arzt konsultieren.

Wie gefährlich ist die Krankheit

Gilbert-Syndrom und Militärdienst sind kompatible Konzepte, aber diese Pathologie kann ziemlich gefährlich sein. Wenn das richtige Schlaf- und Ernährungsregime nicht eingehalten wird, gibt es eine Überdosis von Medikamenten. Zusätzlich zu Morbus Gilbert können Sie sich eine Gallensteinpathologie und eine chronische Hepatitis verdienen. Darüber hinaus ist ungebundenes Bilirubin für den Menschen toxisch und wirkt sich negativ auf das Zentralnervensystem aus..

Nehmen sie mit Gilbert-Syndrom in die Armee auf?

Informationen darüber, ob sie mit dem Gilbert-Syndrom in die Armee aufgenommen werden, werden denjenigen nicht gefallen, die eine Wiedergutmachung wünschen. Da das genetische Problem in 95% der Fälle keine ausgeprägten, unangenehmen Symptome aufweist, gibt es keine Kontraindikationen für den Militärdienst.

Gründe für die Verweigerung des Dienstes

Gilbert-Syndrom und Militärdienst sind kompatible Konzepte. In folgenden Fällen kann einem Wehrpflichtigen jedoch die militärische Ausübung verweigert werden:

  • Die genetische Veränderung geht mit Begleiterkrankungen wie Entzündungen der Gallenwege oder Steinbildung einher.
  • die Krankheit hat eine ausgeprägte, unangenehme Symptomatik;
  • Zusätzliche Untersuchungen ergaben, dass das Problem die Durchführung eines Militärdienstes nicht zulässt.

Nur diese Faktoren sind der Grund, warum der Kerl nicht in die Armee aufgenommen wird. Wenn das Gilbert-Syndrom ohne Komplikationen verläuft, muss der junge Mann bei den Streitkräften dienen.

Gründe für die Verkürzung der Laufzeit

Die Gilbert-Krankheit ermöglicht es Ihnen, in der Armee zu dienen, und ist nicht der Grund, die Dauer der militärischen Praxis zu verkürzen. Junge Menschen mit dieser Pathologie fallen in die Kategorie "B" - sie tolerieren keine normale körperliche Aktivität und dienen daher unter speziell geschaffenen Bedingungen.

Der Aufenthalt eines solchen Wehrpflichtigen in der Armee kann nur aus folgenden Gründen verkürzt werden:

  • Komplikationen im Zusammenhang mit dem Syndrom beginnen;
  • Gelbsucht verstärkt sich, schwere depressive Störungen treten auf;
  • Es tritt eine schwere Schwäche auf.

Es sind diese Faktoren, die es notwendig machen, die Aufenthaltsdauer in einer Militäreinheit zu verkürzen. Wenn ein junger Mann weiß, ob er mit dem Gilbert-Syndrom in die Armee eintritt und welche Gründe es gibt, die Lebensdauer zu verkürzen, kann er seine Rechte verteidigen und seine Gesundheit schützen.

Vertragsarmee mit Gilbert-Syndrom

Viele junge Menschen interessieren sich für die Frage, ob sie auf Vertragsbasis mit Morbus Gilbert in die Armee aufgenommen werden. Leider erfordert ein solcher Dienst vom Wehrpflichtigen eine gute Gesundheit, so dass es unwahrscheinlich ist, dass sie mit dieser Pathologie dafür eingestellt werden. Wenn ein Soldat regelmäßig unter körperlichen Beschwerden und Depressionen leidet, kann er die ihm übertragenen Aufgaben einfach nicht vollständig erfüllen.

Heilungsaktivitäten

Eine spezielle Therapie für Menschen mit Gilbert-Syndrom ist nicht erforderlich. Medikamente sollten nur eingenommen werden, wenn Gelbsucht auftritt. Patienten benötigen eine therapeutische Diät, die die Verwendung von frischen Backwaren, Spinat und Schmalz ausschließt. Essen Sie keinen Sauerampfer, verwenden Sie Pfeffer, Senf und trinken Sie schwarzen Kaffee. Es ist notwendig, Eis, fettigen Fisch und alkoholische Getränke abzulehnen. Die Liste der zulässigen Lebensmittel enthält die folgenden Lebensmitteloptionen:

  • schwacher Tee, Obstkompott;
  • mageres Rindfleisch und Gemüsesuppen;
  • Früchte ohne Säure und krümeliges Getreide.

Rat! Wenn das Syndrom von Begleiterkrankungen begleitet wird, verschreibt ein Arzt eine Spezialbehandlung.

Die Krankheit stellt in den meisten Fällen keine besondere Gefahr dar. Aufgrund einer ähnlichen genetischen Pathologie können Wehrpflichtige in der Armee eingesetzt werden. Das Syndrom verläuft fast immer ohne ausgeprägte Symptome, aber Exazerbationen und die Entwicklung von Begleiterkrankungen können nicht ausgeschlossen werden. Wenn Komplikationen auftreten, werden junge Menschen nach Hause geschickt.

Werden Wehrpflichtige mit Gilbert-Syndrom in die Armee aufgenommen?

Immer kostenlose Rechtshilfe:

Die ärztliche Untersuchung junger Männer im Alter vor der Wehrpflicht wird von einer Sonderkommission durchgeführt, die vom Militärkommissariat unter Einbeziehung von Ärzten mit enger Spezialisierung gebildet wird. Während der Arbeit der Kommission wird festgestellt, ob der Gesundheitszustand des Wehrpflichtigen den Anforderungen an einen Soldaten entspricht.

Diese Anforderungen werden durch ein Regierungsdekret geregelt, das eine Liste von Krankheiten genehmigte, die mit dem Militärdienst unvereinbar sind. Die Mehrdeutigkeit des Ansatzes zur Interpretation dieses Dokuments führt dazu, dass ständig eine Reihe von Fragen zu jeder spezifischen Krankheit auftauchen, da das klinische Bild ihrer Manifestation für jeden Organismus individuell ist..

Gilbert-Syndrom: Symptome und Krankheitsbild

Eine genetisch bedingte Krankheit, die mit einer Funktionsstörung des Bilirubin-Stoffwechsels verbunden ist, verfolgt eine Person von Geburt an. Es ist jedoch nicht so einfach, es in einem frühen Alter zu diagnostizieren, da es für eine lange Zeit asymptomatisch ist..

Das Gilbert-Syndrom ist eine Krankheit, die auch als genetischer Ikterus bezeichnet wird. Dies liegt an der Tatsache, dass eines der Symptome, die später auftreten, die Hautpigmentierung ist..

Am häufigsten leiden Jungen an dieser Krankheit. Genetische Gelbsucht führt keine funktionellen Pathologien in die Aktivität des Körpers ein, stellt daher keine tödliche Gefahr dar. Kurz vor der Pubertät verursachen jedoch bestimmte Symptome, die dennoch auftreten, im normalen Alltag eines Teenagers große Probleme.

Zusätzlich zu der charakteristischen Gelbfärbung der Haut, aufgrund derer das Gilbert-Syndrom häufig mit Hepatitis A verwechselt wird, kann der Patient eine plötzliche Abnahme des Appetits, eine schnelle Müdigkeit bei körperlichen Manipulationen und Schlafstörungen spüren. In einigen Fällen kann beim Essen ein bitterer Geschmack auftreten. Nach einer bestimmten, oft kurzen Zeit schwächen sich alle aufgeführten Manifestationen ab, was bedeutet, dass die Krankheit periodischer Natur ist und die nächste Exazerbation abgeschlossen ist.

Es gibt keine spezifische Behandlung für genetischen Ikterus. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die dazu beitragen können, die Manifestation von Symptomen zu verringern. Das beliebteste Rezept ist die von M.I. Pevzner. Es handelt sich um eine Kombination von Gerichten mit Rindfleisch, Gemüse, Müsli, Weizenbrot, Tee und Hüttenkäse. Gewürze, fettiges Fleisch, Speck, Sauerampfer, Spinat und fetter Fisch gelten als verboten. Der Patient sollte Alkohol, Alkohol vollständig aufgeben. Es wird empfohlen, den Sport vorübergehend zu verlassen und schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden.

Werden sie mit genetischem Ikterus in die Armee aufgenommen?

Das Gilbert-Syndrom kann sich während der gesamten Kindheit in keiner Weise manifestieren. Dann hat der junge Mann zu einer bestimmten Zeit bestimmte Symptome, und Ärzte diagnostizieren diese Krankheit. Aber viele Eltern bleiben ratlos, nachdem der Entwurfsvorstand grünes Licht gegeben hat und erwartet wird, dass das Kind in der Armee dient..

Im Zeitalter der Informationstechnologie ist es heute nicht schwierig, eine Antwort auf diese oder jene Frage direkt von zu Hause aus zu erhalten. Darüber hinaus können Sie zum Thema Wehrpflicht sogar einen Anwalt konsultieren. Darüber hinaus wird es nicht schwierig sein, sich mit dem Text der obigen Entschließung vertraut zu machen, in dem Sie das Vorhandensein oder Fehlen der Krankheit sehen können, an der Sie interessiert sind. Wenn diese Art von Krankheit nicht im Zeitplan aufgeführt ist, ist es sinnlos, Geld für verschiedene Anwälte auszugeben, da es unmöglich ist, die Entscheidung der Kommission anzufechten.

In Bezug auf die Tatsache, dass bei Ihrem Kind das Gilbert-Syndrom diagnostiziert wurde, werden sie mit solchen Anzeichen in die Armee aufgenommen? - Die Antwort ist elementar und eindeutig positiv. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Krankheit nicht auf der Liste des Zeitplans steht, für das Leben des Wehrpflichtigen nicht gefährlich ist und nicht auf anderes Militärpersonal übertragen wird. Daher wird der junge Mann mit ähnlichen Symptomen oder sogar mit einem Eintrag in der Ambulanzkarte definitiv zum Dienst gerufen..

Die Nuance liegt in der Tatsache, dass die Militäreinheit in der Person des Kommandanten nach dem Entwurf die Verantwortung für die Gesundheit des Soldaten übernimmt. Er sollte mit einer angemessenen Zustandsüberwachung ausgestattet werden. Wenn sich die Krankheit zu manifestieren beginnt, kann der Soldat von körperlicher Bewegung suspendiert werden. Was die Ernährung betrifft, so wird die Armeediät als ausreichend für diese Produktliste angepasst angesehen..

Trotz der Tatsache, dass die Armee für einen Patienten mit Gilberts Symptom nicht kontraindiziert ist, bestehen immer noch bestimmte Einschränkungen. Die Wehrpflichtkommission macht in der Personalakte des Wehrpflichtigen eine entsprechende Notiz, und dann wird entschieden, in welchem ​​Teil und in welcher Position er beim Militär dienen wird. Statistiken zeigen, dass für solche Kinder immer der entsprechende Beruf ausgewählt wird. Ein Soldat kann mit Unterlagen arbeiten, Wachdienst leisten und die Aufgaben eines Sekretärs erfüllen.

Als Trost für Eltern, die sich Sorgen um ihr Kind machen, sollte beachtet werden, dass der Militärdienst einem Patienten mit genetischem Ikterus nicht nur keinen Schaden zufügt, sondern in gewisser Weise auch die positive Dynamik des Krankheitsverlaufs beeinflusst. Wir haben die Diät bereits erwähnt, und das Essen gemäß dem Zeitplan wird einen Soldaten niemals hungrig machen, was bei Exazerbationen äußerst kontraindiziert ist. Komplikationen, die durch gesundheitliche Probleme verursacht werden, werden weder vom Patienten noch vom Befehl oder vom gesamten Staat benötigt. Daher beinhaltet die Politik der Ansiedlung eines Soldaten die Umsetzung aller Empfehlungen von Zivilärzten.

Nehmen sie mit Gilbert-Syndrom in die Armee auf?

Nach den Gesetzen der Russischen Föderation werden junge Menschen mit Gilbert-Syndrom in die Armee aufgenommen. Für Wehrpflichtige mit dieser genetischen Krankheit gibt es Einschränkungen für einige Parameter, aber ihre völlige Ungeeignetheit und Verzögerung wird sowohl vom Wehrpflichtigen selbst als auch von Mitgliedern der militärmedizinischen Kommission bestritten..

Was ist das Gilbert-Syndrom?

Das Gilbert-Syndrom oder die Gilbert-Krankheit ist eine seltene genetische Störung. Es wird am häufigsten bei Männern diagnostiziert. Die Ursache der Krankheit ist eine Verletzung der Verwertungsprozesse von Bilirubin - einem Pigment, das Teil der Galle ist.

Das Gilbert-Syndrom wird in der Regel im Zeitraum von 2 bis 13 Jahren festgestellt. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich die Krankheit in einem höheren Alter manifestierte. Wenn die Verwertungsprozesse im Körper gestört sind, kann die Krankheit provoziert werden:

  • schlechte Gewohnheiten - Rauchen, Alkohol, Drogenkonsum;
  • Kursbehandlung mit bestimmten Arten von Medikamenten;
  • übermäßige körperliche Aktivität über einen langen Zeitraum.

Das Gilbert-Syndrom ist keine erworbene, sondern eine genetische Krankheit. Es entwickelt sich nur, wenn beide Elternteile einen Chromosomendefekt an der Stelle haben, die für die Produktion von Galle verantwortlich ist..

Krankheitssymptome

Das in medizinischen Nachschlagewerken beschriebene Krankheitsbild enthält zwei Arten von Symptomen dieser Pathologie - bedingte und obligatorische.

Die Kategorie der obligatorischen Manifestationen der Krankheit umfasst Gelbfärbung der Haut oder Sklera der Augen, Schwäche und Müdigkeit, Schlafstörungen ohne äußere Faktoren, das Auftreten gelber Plaques auf den Augenlidern, Appetitlosigkeit oder Abneigung gegen bestimmte Gerichte, Geschmäcker, Gerüche.

Die Liste der bedingten Symptome des Gilbert-Syndroms umfasst:

  1. Schwere auf der rechten Seite nach dem Essen;
  2. häufiger Schwindel und Kopfschmerzen;
  3. psycho-emotionale Störungen;
  4. Fehlfunktionen im Verdauungstrakt - Durchfall, Übelkeit, Blähungen;
  5. Muskelschmerzen oder Zittern;
  6. juckende Haut, starkes Schwitzen.

Solche Symptome können den Militärdienst ernsthaft beeinträchtigen, ein Hindernis für die Erfüllung verbindlicher Standards darstellen und die Ursache für die Entwicklung paralleler Krankheiten vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität sein.

Diese Faktoren werden jedoch nicht der Grund dafür sein, dass junge Menschen mit Gilbert-Syndrom nicht als Wehrpflichtige in der Armee dienen dürfen. Aber medizinische Kommissionen, die Kandidaten für die Zulassung an Militäruniversitäten untersuchen, "aussortieren" Bewerber mit Symptomen der Krankheit.

Militärdienst mit Gilbert-Syndrom

Die Krankheit ist kein Grund für die Entlassung eines Wehrpflichtigen aus dem Dienst der Streitkräfte. Der junge Mann wird weiterhin einberufen, jedoch mit Einschränkungen in Bezug auf körperliche Aktivität und Anstrengung.

Wehrpflichtige mit Gilbert-Syndrom und ähnlichen genetisch bedingten Krankheiten dürfen im Hauptquartier von Militäreinheiten dienen und die folgenden Aufgaben erfüllen:

  • Arbeiten Sie mit der Dokumentation, führen Sie die Informationsverarbeitung durch und generieren Sie Statistiken.
  • Führen Sie eine Wache unter Lichtbedingungen durch, z. B. an einem Kontrollpunkt, an speziell ausgestatteten Stellen, an denen Unterkühlung und Wechselwirkung mit Chemikalien ausgeschlossen sind.
  • Führen Sie die Aufgaben eines Sekretärs für Vertreter der Führung oder eines Ordners in Militärkrankenhäusern aus, jedoch ohne körperliche Anstrengung.

In den medizinischen Begleitdokumenten eines Wehrpflichtigen mit Gilbert-Syndrom müssen Mitglieder der Militärmedizinischen Kommission die identifizierten Symptome beschreiben, die genauen Daten angeben, die während der Analyse seiner Biomaterialien und während instrumenteller diagnostischer Studien erhalten wurden, ihre Empfehlungen zu den Bedingungen und der Dauer des Dienstes abgeben und die Kategorien der Truppen auflisten.

Nutzungsbedingungen für Wehrpflichtige mit Gilbert-Syndrom

Zukünftige Wehrpflichtige mit Gilbert-Syndrom gehören zur Gruppe B - einer Kategorie junger Menschen mit einigen Einschränkungen in Bezug auf körperliche Aktivität und Aktivität.

Für sie werden spezielle Trainingssysteme entwickelt oder sie sind völlig ausgeschlossen. Für den Aufenthalt in einer Militäreinheit werden besondere Bedingungen geschaffen, die Art der Truppen richtet sich nach den Merkmalen des Krankheitsverlaufs.

Die Dienstzeit für Wehrpflichtige mit Gilbert-Syndrom ist in der Regel nicht begrenzt, endet jedoch in einigen Fällen vorzeitig, da sich der Zustand des Soldaten verschlechtert und neue Symptome auftreten.

Zu den Aufgaben der medizinischen Mitarbeiter der Abteilung, in der ein solches Wehrpflichtiger tätig ist, gehören die ständige Überwachung seines Zustands, die Analyse von Biomaterialien und die Umsetzung anderer notwendiger diagnostischer Maßnahmen. Wenn diese Maßnahmen nicht ergriffen werden, die Gesetzgebung ignoriert wird, die Rechte eines Wehrpflichtigen mit Gilbert-Syndrom verletzt werden, hat er das Recht, sich an Militäranwälte zu wenden.

Militärmedizinische Kommission und Berufung auf ihre Entscheidungen

Mit Gilbert-Syndrom werden sie in die Armee aufgenommen, jedoch nach eingehender Prüfung des Wehrpflichtigen. Für junge Menschen mit genetischem Ikterus trifft die Extended Medical Commission die Entscheidung, zu rekrutieren, zu verschieben oder abzulehnen. Wenn während der Arbeit des Rates Tatsachen über Verstöße gegen die Prüfungsregeln aufgezeichnet werden, kann gegen die Entscheidung Berufung eingelegt werden.

Gegen die Entscheidung muss Berufung eingelegt werden, wenn die Kategorie der Truppen, die als Wehrpflichtiger mit Gilbert-Syndrom dienen sollen, falsch bestimmt wurde. Während der Berufung wird einem jungen Menschen in der Regel ein Aufschub gewährt, zusätzliche instrumentelle und biologische Untersuchungen werden zugewiesen, eine neue Zusammensetzung der medizinischen Kommission wird gebildet, die die vorhandenen und neuen Daten untersucht..

Es ist wichtig zu verstehen, dass junge Männer mit Gilbert-Syndrom zur Wehrpflicht verpflichtet werden, für sie müssen jedoch besondere Bedingungen geschaffen werden. Starker physischer und emotionaler Stress kann ein schnelles Fortschreiten der Krankheit hervorrufen, und es ist schwierig, die Folgen vorherzusagen, und in einigen Fällen ist dies einfach unmöglich.

Gilbert-Syndrom und Militärdienst

Arzt-Hepatologe

Verwandte Fachgebiete: Gastroenterologe, Therapeut.

Adresse: Sankt Petersburg, Akademiker Lebedev st., 4/2.

Das Gilbert-Syndrom ist bei allen Lebererkrankungen nicht so häufig. Es äußert sich in einem Anstieg des Bilirubinspiegels im Blutkreislauf, der eine toxische Wirkung auf die Körperzellen hat. Nicht jeder weiß, wie gefährlich die Krankheit ist und ob sie mit Gilbert-Syndrom in die Armee aufgenommen werden. In dem Artikel werden wir versuchen, die interessierenden Themen zu verstehen und mit einer kurzen Analyse der Krankheit zu beginnen.

Die Hauptursache für die Pathologie ist die Chromosomenmutation. Es ist verantwortlich für die Arbeit eines Enzyms in der Leber, das einen indirekten Bilirubin-Typ verwendet. Dieser Prozess erfolgt durch Umwandlung der nicht konjugierten Form des Pigments in eine direkte (konjugierte, dh mit Glucuronsäure assoziierte) Form..

Gilbert kann latent sein oder sich periodisch als mildes Ikterensyndrom manifestieren. Darüber hinaus ist der Mann besorgt über Schwäche und dyspeptische Störungen in Form von Übelkeit, Blähungen, Sodbrennen und Schwellungen im Bereich des rechten Hypochondriums. Die Armeefrage wird unter Berücksichtigung der Schwere der Pathologie und des allgemeinen Gesundheitszustands des Wehrpflichtigen gelöst.

Die informativste diagnostische Methode ist die genetische Analyse. Mittels PCR ist es möglich, ein mutiertes Gen nachzuweisen und die Krankheit zu bestätigen.

Gilbert-Syndrom und die Armee

Eltern und die zukünftigen Wehrpflichtigen mit Gilbert-Syndrom interessieren sich für das Thema Militärdienst. In der Verordnung des Verteidigungsministeriums mit den Anforderungen an den Gesundheitszustand eines Mannes ist angegeben, dass diese Krankheit nicht in der Liste der Krankheiten enthalten ist, die den Aufenthalt in der Armee einschränken.

Vor der Aufnahme eines Wehrpflichtigen für ein Jahr oder länger führen die Mitglieder der Militärmedizinischen Kommission eine vollständige Untersuchung durch. Dies ist notwendig, um die Eignung für den Militärdienst herzustellen..

Das Gilbert-Syndrom ist keine Entschuldigung dafür, vom Entwurf befreit zu sein.

Abhängig von der Schwere des Gilbert-Verlaufs, der Schwere und Häufigkeit des Auftretens klinischer Symptome sowie dem Grad der Hyperbilirubinämie kann der Wehrpflichtige für den Dienst im Hauptquartier rekrutiert werden, wodurch seine körperliche Aktivität eingeschränkt wird. Diese Merkmale sollten vom Befehl bei der Schaffung besonderer Bedingungen für kranke Jugendliche berücksichtigt werden..

Ist ein Service auf Vertragsbasis möglich??

Bei der beruflichen militärischen Tätigkeit ist die Situation hier anders. Bei der Ausarbeitung eines Vertrages legen beide Parteien Bedingungen für dessen Umsetzung fest. Einer der Punkte ist die Gesundheit des Wehrpflichtigen.

Wenn im Rahmen einer vollständigen Untersuchung die Gilbert-Krankheit diagnostiziert wird, kann die Armee den Antragsteller möglicherweise nicht zur Zustellung annehmen, was seine Ablehnung durch das Vorliegen der Krankheit rechtfertigt.

Er gilt als nicht für berufliche militärische Aktivitäten geeignet und darf keine Prüfungen ablegen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Person mit Gilbert-Syndrom eine spezielle Diät-Therapie benötigt, die in der Armee nicht immer eingehalten werden kann. Es ist notwendig, einen Anstieg des indirekten Bilirubinspiegels im Blutkreislauf und das Auftreten klinischer Symptome zu verhindern. Mit einer Verschlimmerung einer angeborenen Krankheit kann ein Soldat seine Pflichten nicht erfüllen, so dass der Vertragsdienst nicht zu ihm passt.

Die Aufnahme in höhere militärische Einrichtungen mit Gilbert-Krankheit ist verboten.

Lebensdauer bei Krankheit

In Anbetracht der Tatsache, dass die Gilbert-Krankheit keine Kontraindikation für den Militärdienst darstellt, kann sich ihre Dauer nicht ändern. Andere Einschränkungen werden hier diskutiert. Tatsache ist, dass nach Bestätigung durch die medizinische Kommission der genetischen Krankheit das Wehrpflichtige in Gruppe B aufgenommen wird.

Diese Kategorie umfasst junge Männer, die aus gesundheitlichen Gründen bestimmte Einschränkungen benötigen. Schwere körperliche Aktivitäten sind in der Regel ausgeschlossen, und es werden besondere Servicebedingungen geschaffen.

Der Grund für die Verkürzung der Wehrdienstzeit ist der komplizierte Krankheitsverlauf. Am häufigsten werden Komplikationen durch Funktionsstörungen der Organe des hepatobiliären Trakts (Gallenwege, Leber) dargestellt. Im Labor äußert sich dies in einem deutlichen Anstieg von Bilirubin, alkalischer Phosphatase und Transaminasen im Blutkreislauf, was auf eine Schädigung der Hepatozyten (Drüsenzellen) hinweist..

Darüber hinaus nimmt die Intensität der klinischen Symptome zu (Gelbsucht, dyspeptische Störungen nehmen zu und schwere Schwäche und Schwere im rechten Hypochondrienbereich sorgen sich). Ein vollständiger Dienst vor diesem Hintergrund wird unmöglich, und daher ist der Wehrpflichtige in Friedenszeiten nicht in der Armee.

Gründe für die Berufung auf die Ergebnisse der Kommission

Auf der Grundlage der Schlussfolgerungen der Militärmedizinischen Kommission kann ein Wehrpflichtiger in Dienst gestellt oder abgelehnt werden. Um ein medizinisches Gutachten zu erstellen, sind die Überprüfungs- und Diagnoseergebnisse jedes Spezialisten wichtig. Gegen die Entscheidung kann nur Berufung eingelegt werden, wenn ein Verstoß gegen die Umfrage festgestellt wurde. Andernfalls ist es fast unmöglich, die Haltbarkeitskategorie zu ändern..

Das Gilbert-Syndrom geht äußerst selten mit ausgeprägten strukturellen und funktionellen Störungen in der Leber einher. In der Regel wird vor dem Hintergrund einer chronischen Hepatitis ein schwerer pathologischer Verlauf beobachtet. Unter den Komplikationen der Krankheit ist es wert, die Gallensteinkrankheit, die Entzündung der Blase und der Kanäle hervorzuheben..

In diesem Fall kann die militärärztliche Kommission das Wehrpflichtige zur zusätzlichen Untersuchung zur Feststellung der Schwere der Krankheit schicken. Für die Diagnostik werden Labor- und Instrumentenmethoden verwendet. Es ist wichtig zu bedenken, dass körperliche Aktivität und ständige Stresssituationen das Gilbert-Syndrom verschlimmern können..

Gilbert-Syndrom: Werden Rekruten mit einer solchen Diagnose in die Armee aufgenommen??

Der Militärdienst ist jetzt ehrenhaft und prestigeträchtig, daher bemüht sich die moderne Jugend, sich den Reihen der Streitkräfte anzuschließen, die effektivste Schule des Lebens zu durchlaufen und erwachsen zu werden. Vergessen Sie jedoch nicht, dass laut Gesetzgebung nur absolut gesunde junge Männer, die keine ernsthaften, für sich und ihre Umgebung gefährlichen, sowie chronischen Krankheiten haben, zum Dienst einberufen werden können. Und was ist mit genetischen? Nehmen sie zum Beispiel mit Gilbert-Syndrom die Armee auf? Obwohl dies eine der seltensten Pathologien ist, existiert sie und viele möchten sich mit diesem Problem befassen.

Was ist das für eine Pathologie??

Diese Krankheit ist eine der seltenen. Es handelt sich um eine angeborene genetische Pathologie der Leber, deren Merkmal eine Verletzung der Stoffwechselfunktion von Bilirubin und dementsprechend eine konstante Erhöhung des Blutspiegels ist. Dieses Gallenfarbstoff ist immer im Blut vorhanden, aber bei normaler Leberfunktion ist seine Menge minimal und das Organ entfernt den Überschuss mit allen anderen schädlichen Substanzen aus dem Körper. Die genetische Pathologie führt dazu, dass die natürlichen Kräfte der Leber nicht ausreichen, um ihre Aufgaben optimal zu erfüllen, was sich in einer Erhöhung der Bilirubinmenge äußert.

Oft verläuft der pathologische Prozess im Körper latent und verursacht keine Symptome, die eine Person stören. Ein Anstieg dieses Indikators kann sich in einer gelben Färbung des Weiß der Augen und auf einer höheren Ebene - Hautpartien - äußern. Die Entwicklung der Pathologie kann zu anderen Manifestationen führen: Störung durch Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche, Schlafstörungen, Muskelschmerzen, Störungen. Alle diese Anzeichen können die Lebensqualität erheblich verschlechtern und die Aktivität verringern, aber der Grad ihrer Manifestation hängt vom Ausmaß der genetischen Fehlfunktion ab..

Interessant! Die Leute nennen das Syndrom einfach Gelbsucht, in der medizinischen Praxis werden Namen wie "einfache Familiencholämie" und "konstitutionelle Hyperbilirubinämie" verwendet. Das Syndrom erhielt seinen Namen vom Gastroenterologen Augustin Nicolas Gilbert, der es entdeckte (die Pathologie wurde 1901 entdeckt)..

Kompatibilität mit dem Gilbert-Syndrom und Militärdienst

Einerseits bezieht sich diese genetische Pathologie auf Lebererkrankungen, die die Einhaltung einer Diät und einer spezifischen Diät erfordern, was im Militärdienst natürlich unmöglich ist. Andererseits ist es für andere nicht gefährlich und verläuft oft so, dass selbst die Person selbst keine Symptome spürt (maximal - leichte Gelbfärbung entlang der Ränder der weißen Augen) und ein normales Leben führt. In diesem Fall ist die Antwort auf die Frage, ob Menschen mit Gilbert-Syndrom in Russland in die Armee aufgenommen werden, positiv. Das heißt, ob Sie zum Dienst einberufen werden oder nicht - all dies wird von der militärmedizinischen Kommission entschieden, die die Komplexität Ihres Zustands und die Möglichkeit, in der Armee zu sein, bestimmt (es lohnt sich zu verstehen, dass es in den Streitkräften viele Arten von Truppen und Arbeiten gibt, die unter den bestehenden Lastbeschränkungen ausgeführt werden können)..

Auswahl für den Militärdienst: Eignungskategorien, Entscheidungen der Kommission

Die Auswahl junger Männer im Rahmen des Kampagnenentwurfs erfolgt immer in mehreren Schritten. Obligatorisch für sie ist die Verabschiedung einer speziellen militärmedizinischen Kommission. Sie entscheidet über den Antragsteller und kann eine Eignungskategorie zuordnen:

  • B - zum Beschwören geeignet, jedoch mit Einschränkungen;
  • B - von begrenzter Eignung (vom Militärdienst befreit und für Friedenszeiten in der Militärreserve eingeschrieben);
  • D - vorübergehend nicht geeignet (eine Verzögerung der Untersuchung und Behandlung beträgt bis zu einem Jahr);
  • D - Das Wehrpflichtige wird als für den Militärdienst völlig ungeeignet anerkannt und erhält ein "weißes" Ticket.

Bei der Auswahl der Wehrpflichtigen für medizinische Indikatoren orientiert sich die Kommission des militärischen Einsatzbüros an dem genehmigten Dokument "Liste der Krankheiten" mit einer klar definierten Liste von Pathologien und der Möglichkeit, dass sie einer der Kategorien entsprechen. In diesem Dokument bezieht sich das Gilbert-Syndrom auf Artikel 59 über Erkrankungen des Verdauungssystems..

  1. In Fällen, in denen der Antragsteller einen milden pathologischen Prozess hat, ohne Unbehagen zu verursachen und keine verschiedenen Symptome zu zeigen, kann ihm durchaus die Kategorie B-3 zugeordnet werden, d. H. Der junge Mann wird als Wehrpflichtiger anerkannt, dient aber in Truppen mit eingeschränkter körperlicher Ausbildung.

Wichtig! Wenn ein Wehrpflichtiger während seines Dienstes Komplikationen hat, kann er jederzeit durch die Entscheidung der Kommission und seiner Vorgesetzten entfernt und beauftragt werden..

  1. Wenn ein junger Mann Beschwerden über störende Symptome hat oder der Arzt durch das Ergebnis von Laborblutuntersuchungen alarmiert wird, wird der junge Mann vorübergehend entlastet, indem er zur vollständigen medizinischen Untersuchung des Zustands in eine Klinik geschickt und einer Sonderbehandlung unterzogen wird.
  2. Wehrpflichtige mit Gilbert-Syndrom, die von anderen Pathologien begleitet sind (z. B. Cholezystitis, Cholelithiasis), können sofort ein Ticket mit der Fitnesskategorie "B" erhalten. Das heißt, in Friedenszeiten wird der junge Mann aus dem Dienst entlassen..

Prüfung, Einholung von Stellungnahmen und ansprechende Entscheidungen

Bei der Rekrutierung oder Entsendung eines Bewerbers in die Reserve berücksichtigt die Kommission stets seinen aktuellen Gesundheitszustand, den Krankheitsverlauf und die Schwere der Manifestation der entsprechenden Symptome. So stellen Sie eine Diagnose:

  • eine Umfrage unter einem jungen Mann wird durchgeführt;
  • Studium seiner ambulanten Karte und der gesamten darin reflektierten Krankengeschichte;
  • Untersuchung des Patienten (eine visuelle Beurteilung der Gelbfärbung von Proteinen, Schleimhäuten und Haut erfolgt);
  • Labortests werden durchgeführt (allgemeine Analyse von Blut und Urin sowie venösem Blut auf Bilirubin);
  • Es werden instrumentelle Untersuchungen durchgeführt (Ultraschall der Leber, Bauchhöhle)..

Dann trifft die Militärkommission eine endgültige Entscheidung über die Diagnose und die medizinischen Berichte. Wenn der Antragsteller ihm beispielsweise nicht zustimmt, er eine Kategorie "B" erhalten hat, kann das Wehrpflichtige bei unabhängigen Einrichtungen jederzeit eine ärztliche Untersuchung beantragen, wenn er in den Dienst eintreten möchte. Darüber hinaus können diese Schlussfolgerungen die Grundlage für eine zweite Überprüfung der Entscheidung durch die Kommission des Militärregistrierungs- und Einberufungsbüros bilden. In jedem Fall kann die Person, die dienen möchte, immer nützlich sein (z. B. für Kurierarbeiten oder im Büro)..

Ist ein Vertragsdienst mit dem Gilbert-Syndrom möglich??

Die Gesetzgebung verbietet keinen Vertragsservice für diejenigen, bei denen dieses Syndrom diagnostiziert wurde. Alle Bewerber müssen sich einer medizinischen Standarduntersuchung unterziehen, und dann wird die Frage individuell angenommen.

Jeder junge Mann sollte verstehen, dass der Militärdienst in irgendeiner Weise mit körperlicher Aktivität und Risiken verbunden ist. Es lohnt sich daher, die Situation von Ärzten objektiv beurteilen zu lassen.

Wenn die Entscheidung des VKK nicht zum Antragsteller passt, hat er ein gesetzliches Rechtsmittelrecht.

Krankheitsplan ArtikelName der Krankheit, Grad der Funktionsstörung
59Andere Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms, Erkrankungen der Leber, der Gallenblase, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse: a) mit signifikanter Funktionsstörung.D.
b) mit mäßiger Funktionsstörung.BEIM
c) mit einer leichten Funktionsstörung.B-3