Gallenpankreatitis

Die biliäre oder biliäre Pankreatitis (PD) ist eine entzündliche Erkrankung, die auftritt, wenn die Leber und die Gallenblase versagen (Probleme mit dem hepatobiliären System)..

In den meisten Fällen ist die Pathologie mit fortschreitenden Erkrankungen des Verdauungstrakts verbunden. PD ist eine sekundäre Pathologie. Eine biliäre Pankreatitis kann sich in akuter oder chronischer Form entwickeln. Frauen sind einer besonderen Risikogruppe ausgesetzt.

1. Code gemäß ICD-10

ICD-10-Code 85.1 für biliäre Pankreatitis.

2. Chronische biliäre Pankreatitis

Die chronische Form der Parkinson-Krankheit ist durch einen langen Verlauf gekennzeichnet (die Symptome der Pathologie bleiben mindestens sechs Monate bestehen). Der Entzündungsprozess wird durch Erkrankungen der Gallenwege ausgelöst. Die Folge der Pathologie ist ein teilweiser oder vollständiger Verlust der hormonsekretierenden und enzymatischen Funktionen der Bauchspeicheldrüse. Die chronische Form der Parkinson-Krankheit geht mit regelmäßiger Verstopfung oder Durchfall, Schmerzsyndrom, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit sowie Gelbfärbung der Haut einher.

3. Akute biliäre Pankreatitis

Die akute Form der Parkinson-Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund eines Entzündungsprozesses in der Gallenwege. Die Gefahr eines Anfalls liegt im hohen Todesrisiko des Patienten ohne rechtzeitige medizinische Versorgung. Akute Parkinson-Krankheit äußert sich in Form von starken Schmerzsymptomen, unbezwingbarem Erbrechen (hauptsächlich nachts), Gelbfärbung der Haut, Verstopfung oder Durchfall. Nach einer Remissionsperiode können wiederholte Anfälle auftreten.

4. Gründe

Die von der Leber produzierte und in der Gallenblase gespeicherte Galle ist für die Verdauung von Nahrungsmitteln unerlässlich. Im Normalzustand gelangt die Substanz durch die Gallenströme in den Zwölffingerdarm. Bei pathologischen Veränderungen wird Galle in den Pankreasgang geworfen. Das Organ beginnt, sein eigenes Gewebe zu verdauen. Dieser Prozess führt zur Zerstörung der Bauchspeicheldrüse. Das Ergebnis ist die Entwicklung einer biliären Pankreatitis..

Die Entwicklung der Parkinson-Krankheit kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • pathologische Veränderungen in der Zusammensetzung und den Eigenschaften der Galle;
  • Dyskinesie der Gallenwege oder der Gallenblase;
  • Komplikationen der Leberzirrhose;
  • in die Galle pathogener Mikroorganismen infolge eines Entzündungsprozesses in benachbarten Organen gelangen;
  • unkontrollierte Einnahme von Choleretika;
  • Entwicklung von Entzündungsprozessen in den Gallenwegen und der Gallenblase;
  • Pathologie der großen Zwölffingerdarmpapille;
  • Fortschreiten der exokrinen Leberinsuffizienz;
  • Schädigung der Pankreasgänge durch Zahnstein;
  • die Bildung von Steinen in den Gallengängen oder in der Gallenblase;
  • das Vorhandensein einer großen Anzahl von Produkten mit choleretischer Wirkung in der Ernährung;
  • Fortschreiten der Cholangitis;
  • die Folgen einer chronischen Cholezystitis;
  • Gallenschlamm- und Gallensteinkrankheit;
  • angeborene Fehlbildungen der Gallenwege.

5. Symptome

Das Hauptsymptom einer biliären Pankreatitis sind Schmerzen. Die Lokalisierung von Schmerzen kann im linken oder rechten Hypochondrium auftreten. Die Anfälle ähneln kurzfristigen Krämpfen oder sind regelmäßig. Der Auslöser für Schmerzen ist der Verzehr bestimmter Lebensmittelkategorien (z. B. salzige, würzige, fettige oder frittierte Lebensmittel)..

Andere Symptome der Parkinson-Krankheit können je nach Stadium der Erkrankung und dem allgemeinen Zustand des Verdauungssystems unterschiedlich sein..

Die Hauptsymptome sind:

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Anfälle von Erbrechen in Kombination mit Anfällen von Schmerzen im Verdauungssystem;
  • häufiger Drang zum Stuhlgang (loser Stuhl, Partikel unverdauter Nahrung können im Kot vorhanden sein);
  • Schwere im Magen (mit regelmäßigen Schmerzen);
  • Appetitlosigkeit (eine unvermeidliche Folge des Symptoms ist Gewichtsverlust);
  • regelmäßige Anfälle von Übelkeit und unbezwingbarem Erbrechen;
  • depressive Störungen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • allgemeine Schwäche des Körpers und übermäßige Müdigkeit.

Besondere Merkmale der Parkinson-Krankheit sind ein bitterer Geschmack im Mund (oder bitteres Aufstoßen) und regelmäßige Verstopfung. Vor dem Hintergrund regelmäßiger Schwierigkeiten bei der Entleerung des Darms kann der Patient eine Darmobstruktion entwickeln. Schmerzattacken mit biliärer Pankreatitis sind länger als bei anderen Formen dieser Krankheit.

Der Schmerz ist häufiger im rechten Hypochondrium (und nicht im linken) lokalisiert und kann bis zum rechten Arm, zum unteren Rücken oder zum rechten Schulterblatt gehen.

6. Diagnose

Wenn Anzeichen einer Parkinson-Krankheit auftreten, wird empfohlen, sich von einem Gastroenterologen untersuchen zu lassen. Der Arzt muss nicht nur das Entwicklungsstadium der Pathologie bestimmen, sondern auch die Gründe identifizieren, die sie hervorgerufen haben (die Hauptkrankheit des Verdauungssystems). Ein obligatorisches Stadium der Untersuchung ist die Untersuchung der Zusammensetzung von Blut und Urin (allgemeine und biochemische Analysen).

Instrumentelle Methoden zur Untersuchung des Gesundheitszustands des Patienten werden in Abhängigkeit vom vorhandenen Krankheitsbild, den Beschwerden und der gesammelten Anamnese ausgewählt.

Diagnosemethoden:

  • Ultraschall der Bauchspeicheldrüse;
  • Galle säen;
  • Cholangiopankreatographie unter Verwendung eines Kontrastmittels;
  • CT oder MRT;
  • Radiographie;
  • Schlagzeug;
  • Urinanalyse (bei PD wird Glukose festgestellt);
  • allgemeiner Bluttest (Anzahl weißer Blutkörperchen und ESR);
  • parasitologische Analyse;
  • biochemischer Bluttest (Lipase-, Amylase- und Zuckergehalt).

7. Wie zu behandeln

Die PD-Behandlung wird umfassend durchgeführt. Die Hauptaufgabe der Therapie besteht darin, den Faktor zu eliminieren, der den pathologischen Gallenfluss provoziert. In diesem Stadium können medizinische oder chirurgische Techniken verwendet werden. Die Beseitigung der Grundursache der Krankheit verringert das Risiko einer erneuten Entwicklung einer Pankreatitis und des Übergangs der Pathologie zu einer chronischen Form erheblich. Der zweite Teil der Therapie zielt auf Schmerzlinderung, maximale Verbesserung des Funktionszustands von Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse ab.

Stadien der PD-Behandlung:

  • Linderung des Schmerzsyndroms und Linderung des Zustands des Patienten;
  • Entgiftungstherapie;
  • Wiederherstellung des Sekretionsprozesses der Bauchspeicheldrüse;
  • Prävention infektiöser pathologischer Prozesse;
  • Entfernen von Steinen (falls vorhanden);
  • Rehabilitationstherapie.

Konservative Behandlung

In Abwesenheit von Komplikationen, die das Leben des Patienten gefährden, wird die PD-Behandlung mit einer konservativen Technik durchgeführt. Die Therapie umfasst die Einnahme bestimmter Gruppen von Medikamenten, die Einhaltung einer Diät und die Wiederauffüllung der Vitaminversorgung des Körpers.

Das Behandlungsschema wird individuell erstellt. Arzneimittel zur Behandlung von akuter und chronischer Pankreatitis unterscheiden sich.

Beispiele für Medikamente zur Behandlung von Parkinson:

  • krampflösende Mittel zur Linderung des Schmerzsyndroms (No-Shpa, Duspatalin);
  • Enzympräparate zur Verbesserung des Funktionszustands der Bauchspeicheldrüse (Pancreatin, Creon, Mezim);
  • Ursodesoxycholsäurepräparate zum Auflösen kleiner Steine ​​(Ursosan, Ursofalk);
  • Arzneimittel aus der Kategorie der Prokinetik (Motilium, Cerucal, Domperidon);
  • kombinierte Fonds (Hepatofalk, Odeston);
  • Protonenpumpenblocker (Emanera, Omeprazol).

Operation der biliären Pankreatitis

Der Bedarf an chirurgischen Eingriffen entsteht bei Komplikationen. Indikationen für eine Operation sind eine cicatriciale Verengung oder Verstopfung der Gallenwege, Cholelithiasis oder Tumoren der Vater-Papille. Bei der Auswahl der chirurgischen Methoden bevorzugen Spezialisten niedrig traumatische Eingriffe (endoskopische Optionen mit Mikroinstrumenten und einer Kamera). In Ermangelung der Möglichkeit, solche Methoden anzuwenden, werden offene Laparotomieoperationen durchgeführt..

Arten von chirurgischen Eingriffen:

  • Laparoskopie (die Operation wird durch kleine Schnitte in der Bauchdecke durchgeführt);
  • Lithotripsie (ein Verfahren zum Zerkleinern von Beton mit speziellen Geräten);
  • Laparotomie (das Verfahren zielt auf die Entfernung der Gallenblase und der Steine ​​ab, die Operation wird durch Öffnen der vorderen Bauchdecke durchgeführt).

Volkswege, um mit der Krankheit umzugehen

Kräutermedizin ist eine gute Ergänzung zur traditionellen Therapie. Einige Heilkräuter enthalten in ihrer Zusammensetzung Bestandteile, die nicht nur den allgemeinen Zustand des Verdauungssystems verbessern, sondern auch die Erholungstendenz beschleunigen, die Zusammensetzung der Galle positiv beeinflussen und den Entzündungsprozess teilweise unterdrücken. Abkochungen aus solchen Pflanzen werden nach dem Standardschema hergestellt (ein Teelöffel Kräuter oder eine Kräutermischung wird mit kochendem Wasser gegossen, infundiert und in kleinen Portionen verzehrt)..

Heilpflanzen zur PD-Behandlung:

  • Schöllkraut;
  • Rainfarn;
  • Fenchel;
  • Blätter der weißen Birke;
  • Löwenzahn;
  • immortelle;
  • Maisseide;
  • Ringelblume;
  • Pfefferminze.

8. Preise für die Behandlung

Die Kosten einer PD-Therapie hängen von vielen Faktoren ab - dem allgemeinen Krankheitsbild des Gesundheitszustands des Patienten, dem Grad des Fortschreitens der Sekundärkrankheit und dem Komplex der für die Behandlung erforderlichen Verfahren. Wenn der Patient in einer öffentlichen Einrichtung untersucht wird, bedeuten die Hauptkosten eine medikamentöse Therapie..

Bei Beobachtung in bezahlten Kliniken sind die Kosten für die Diagnose und Behandlung der Parkinson-Krankheit um ein Vielfaches höher. Die durchschnittlichen Therapiekosten betragen 8.000 Rubel.

9. Diät: Do's and Don'ts

Eine Diät mit PD ermöglicht es Ihnen, eine anhaltende Remission zu erreichen. Lebensmittel aus der Nahrung sollten das Verdauungssystem nicht reizen. Die Grundlage der Ernährung sind die Prinzipien der Diät Nr. 5. Die Ernährung sollte von Eiweißnahrungsmitteln dominiert werden. Essen Sie keine fetthaltigen, salzigen, gebratenen, geräucherten und würzigen Speisen. Auf der Speisekarte stehen alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Beeren und Früchte mit saurem Geschmack, Weißkohl, Hülsenfrüchte, Pilze, Butter, Sauerrahm, Eigelb, starker Kaffee oder Tee.

Es ist verboten, Sauerampfer, Radieschen, Spinat, Bananen, Datteln, Preiselbeeren, Zwiebeln, Knoblauch, Paprika, Radieschen und Trauben zu essen.

Die folgenden Lebensmittel sollten in der Ernährung enthalten sein:

  • Borschtsch- und Gemüsesuppen;
  • Hühnerei-Proteine;
  • mageres Fleisch (Huhn, Rindfleisch, Fisch);
  • leicht abgestandenes Brot;
  • Vinaigrette, Gemüsesalate;
  • Kürbis, Haferflocken, Buchweizenbrei;
  • Milchprodukte mit einem reduzierten Fettanteil;
  • Äpfel (nicht saure Sorten);
  • Kompotte aus frischen Beeren und Früchten;
  • Pflanzenöle;
  • Trockenfruchtkompotte;
  • Gemüsepüree.

Während einer Verschlimmerung der Parkinson-Krankheit wird therapeutisches Fasten empfohlen. Der Verzehr von Nahrungsmitteln kann zu einer Zunahme der Symptome des Entzündungsprozesses führen. Diätnahrung beinhaltet die Aufnahme von alkalischem Mineralwasser in die Ernährung (Borjomi, Essentuki).

Die Dauer der Diät hängt vom Krankheitsbild des Patienten ab. In einigen Fällen müssen die Ernährungsregeln während des gesamten Lebens eingehalten werden..

Diätkost, Menü

Die Stromversorgung mit PS setzt die Einhaltung mehrerer wichtiger Regeln voraus. Die Nahrungsaufnahme sollte 5-6 mal täglich erfolgen (das Volumen einer Portion beträgt nicht mehr als 250 g). Bei der Zubereitung von Speisen sollten Methoden der Dampfbehandlung, des Kochens oder des Schmorens bevorzugt werden. Die Menge an Kohlenhydraten im Menü wird auf 250 g pro Tag reduziert, Fett auf 80 g pro Tag.

Besonderes Augenmerk wird auf den Eiweißgehalt in der Nahrung gelegt (der Körper sollte mindestens 120 g dieser Substanz pro Tag erhalten). Die Temperatur von Lebensmitteln sollte beim Verzehr 50 Grad nicht überschreiten.

Beispielmenü

Haferflocken (in mit Wasser verdünnter Milch), grüner Tee

Dampfomelett (Eiweiß), Bratapfel, Gelee

Gemüsesuppe, Nudeln mit Fischfleischbällchen, Hagebuttenkochung

Galette Kekse, Quark

Reis mit einer Scheibe gekochtem Rindfleisch, Tee

Hagebuttenkochung oder Trockenfruchtkompott

Andere Ernährungsregeln:

  • Das Menü sollte Gerichte enthalten, die nach Diätrezepten zubereitet werden.
  • Das Zeitintervall zwischen den Mahlzeiten sollte mindestens drei Stunden betragen.
  • Beim Essen muss es gründlich gekaut werden (das Geschirr sollte die Konsistenz von Mousses, Pudding und Kartoffelpüree haben).
  • Essen wird nicht empfohlen (Sie müssen eine Stunde nach dem Essen Flüssigkeit trinken).

10. Komplikationen

Die Hauptursache für PD-Komplikationen ist das Fehlen einer rechtzeitigen Therapie. Der pathologische Prozess kann die Bildung eitriger Herde, abnormaler Formationen, die kritische Proliferation von Pankreasgeweben oder deren Tod hervorrufen. Einige Komplikationen sind mit dem Leben nicht vereinbar. Wenn die PD-Symptome ignoriert werden, steigt das Todesrisiko des Patienten.

Andere Komplikationen:

  • Pankreasnekrose;
  • Enzephalopathie;
  • Abszesse;
  • diabetisches Koma;
  • Diabetes mellitus;
  • Zysten;
  • Fisteln;
  • Pankreosklerose;
  • Verschlussikterus.

11. Prävention

Die biliäre Pankreatitis ist eine sekundäre Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund anderer Pathologien entwickelt. Die wichtigste vorbeugende Maßnahme in diesem Fall ist die rechtzeitige Vorbeugung und Behandlung der Grundursache (Gallensteinerkrankung, Erkrankungen des Verdauungssystems, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse)..

Die richtige Ernährung, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, die ausreichende körperliche Aktivität des Körpers und regelmäßige Untersuchungen durch einen Gastroenterologen tragen dazu bei, das Risiko solcher Beschwerden zu verringern..

Sonstige vorbeugende Maßnahmen:

  • Bei regelmäßigen Abweichungen im Verdauungssystem muss eine Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt und die Ursache für ihre Manifestation ermittelt werden.
  • Alle Krankheiten, die mit den Organen der Bauchspeicheldrüse, der Leber, der Gallenblase und des Verdauungstrakts verbunden sind, sollten vollständig und unverzüglich behandelt werden.
  • Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Lebensstil und der Ernährung von Patienten mit angeborenen Anomalien des Gallensystems und Personen gewidmet werden, die sich einer Operation im Verdauungssystem unterzogen haben.

Video zum Thema: Was die Bauchspeicheldrüse tötet?

12. Empfehlungen und Prognosen

PD provoziert irreversible pathologische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse. Vorhersagen für diese Krankheit hängen von der Aktualität und Angemessenheit der Therapie ab. Wenn die Behandlung in einem frühen Stadium der Entwicklung der Pathologie durchgeführt wird, ist das Risiko von Komplikationen minimal. Eingeführte Formen der Parkinson-Krankheit verringern die Dauer und Lebensqualität erheblich.

Folgen mangelnder rechtzeitiger Behandlung:

  • umfangreicher chirurgischer Eingriff;
  • Einhaltung einer strengen Diät während des gesamten Lebens;
  • langfristige medikamentöse Behandlung;
  • häufige Exazerbationen des pathologischen Prozesses;
  • regelmäßige Behandlung in einem Krankenhaus.

Nach der PD-Behandlung ist es notwendig, die Ernährung, die Empfehlungen eines Spezialisten, zu beachten, sich nicht selbst zu behandeln und einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie eine Anomalie in der Arbeit des Verdauungssystems vermuten. Sie können die medikamentöse Therapie nicht vorzeitig abbrechen.

Nach der Einnahme der verschriebenen Medikamente sollten Sie sich einer zweiten Untersuchung unterziehen. Ein Verstoß gegen das empfohlene Regime führt zu wiederholten Exazerbationen der Parkinson-Krankheit und erhöht das Risiko von Komplikationen.

Gallenpankreatitis

Die biliäre Pankreatitis ist die häufigste Form dieser Krankheit, die bei fast der Hälfte aller mit Pankreatitis diagnostizierten Patienten auftritt. Die biliäre Form der Krankheit tritt am häufigsten bei Frauen auf, aber beim stärkeren Geschlecht wird eine biliäre Pankreatitis häufiger festgestellt als eine alkoholische Pankreatitis sowie andere Formen dieser Krankheit. Über das, was eine biliäre Pankreatitis ist, welche Ursachen ihr Auftreten beeinflussen, sowie über wirksame Behandlungsmethoden werden wir weiter unten berichten.

Was ist das?

Die biliäre Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die sich bei Patienten entwickelt, die bereits Probleme und Pathologien haben.

Mit anderen Worten, die Gallenform kann als sekundäre Erkrankung angesehen werden, die bei Patienten auftritt, die an Pathologien der Gallenblase, der Leber und der Gallenwege leiden. Die Liste solcher Krankheiten ist ziemlich beeindruckend:

  • chronische Cholezystitis,
  • Leberzirrhose,
  • gemeinsame Gallengangzyste,
  • angeborene Pathologien des Gallensystems,
  • Cholangitis, d.h. entzündliche Prozesse in der inneren Auskleidung der Gallenwege,
  • Cholelithiasis,
  • Verletzung der motorischen Funktionen der Gallenwege.

Wenn die oben genannten Krankheiten bei einem Patienten über einen langen Zeitraum diagnostiziert wurden, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit einer biliären Pankreatitis. Wenn wir über die Ursachen dieser Krankheit sprechen, weisen Experten meist auf kleine Steine ​​in den Gallengängen und anderen Organen hin.

Weitere Informationen zur biliären Pankreatitis und ihren Besonderheiten finden Sie in diesem Video.

Ursachen des Auftretens

Gastroenterologen haben seit langem bewiesen, dass bei mehr als der Hälfte der diagnostizierten Personen verschiedene Pathologien des Gallensystems die Hauptursache für Pankreatitis sind. Wir haben bereits über jene Krankheiten gesprochen, die den Ausbruch einer biliären Pankreatitis hervorrufen. Kommen wir also zu einer detaillierteren Beschreibung des Prozesses.

Es gibt verschiedene Szenarien für die Entwicklung des Entzündungsprozesses bei dieser Krankheit:

  • Aufgrund der Auswirkung einer Gallenwegsinfektion auf die Bauchspeicheldrüse über den Lymphtrakt.
  • Aufgrund des Vorhandenseins von Steinen im Gallengang, die eine Schwellung der gesamten Bauchspeicheldrüse hervorrufen.
  • TIs aufgrund der Pathologie der Vater-Papille. Bei dieser Entwicklung der Ereignisse wird Galle in die Pankreasgänge geworfen, was natürlich zu deren Schädigung führt. Ein Druckanstieg in diesem Gang wird provoziert, was zu einer Beschädigung der kleineren Kanäle und dem Spritzen von Galle in die Bauchspeicheldrüse führt. Aufgrund der Tatsache, dass die Galle die Funktion der Fettverdauung erfüllt, wirkt sich ihre aggressive Wirkung nachteilig auf die gesamte Bauchspeicheldrüse aus..

Formen und Symptome

Es gibt zwei Arten von biliärer Pankreatitis: chronische und akute, aber dies beeinflusst in keiner Weise die ausgeprägten Symptome, d.h. Beide Arten der Krankheit haben fast die gleichen Symptome, über die sich der Patient beschwert, mit nur geringem Unterschied.

Wenn wir über die akute Form der Krankheit sprechen, stimmen ihre Symptome vollständig mit anderen Formen der Pankreatitis überein:

  • Bauchschmerzen, die auf das linke Hypochondrium ausstrahlen,
  • Drang zum Erbrechen sowie starkes Erbrechen,
  • Erhöhung der Körpertemperatur,
  • Gelbfärbung der Haut,
  • Mangel an Stuhl oder Durchfall.

Wenn wir über die chronische Form der Krankheit sprechen, sind die Symptome wie folgt:

  • fast völliger Appetitlosigkeit beim Patienten,
  • Würgen,
  • Erbrechen begleitet von Bauchschmerzen,
  • chronischer Durchfall oder Mangel an normalem Stuhlgang,
  • Gewichtsverlust des Patienten,
  • ein Temperaturanstieg innerhalb von 37-38 Grad für eine lange Zeit (subfebriles Fieber).

Trotz der Tatsache, dass die biliäre Form der Pankreatitis in vielerlei Hinsicht anderen Formen der Pankreatitis in Bezug auf schwere Symptome ähnlich ist, hat sie auch ihre eigenen Eigenschaften.

Achten Sie auf folgende Symptome:

  • Choleretika beeinflussen das Auftreten von Bauchschmerzen bei biliärer Pankreatitis,
  • Schmerzempfindungen intensiver und länger,
  • Bei biliärer Pankreatitis ist das Auftreten einer anhaltenden Verstopfung charakteristischer als bei Durchfall,
  • Schmerzempfindungen sind unter der rechten Rippe und nicht unter der linken stärker ausgeprägt als bei anderen Formen der Pankreatitis. In diesem Fall strahlt der Schmerz hauptsächlich auf die gesamte rechte Seite aus, vom unteren Rücken bis zum Schulterblatt,
  • Die Gelbfärbung der Haut ist bei biliärer Pankreatitis stärker ausgeprägt,
  • Bei dieser Form der Krankheit haben die Patienten ein starkes Gefühl der Bitterkeit in der Mundhöhle.

Diagnose

Die Diagnose einer biliären Pankreatitis wird anhand einer Blutuntersuchung diagnostiziert. Der Arzt verschreibt eine allgemeine Blutuntersuchung, anhand derer die Leukozytenwerte beurteilt werden. Wenn ein starker Anstieg dieses Indikators festgestellt wird, ist dies ein Signal für einen Spezialisten, dass die Gallenform der Krankheit bereits begonnen hat. Daher muss dringend mit der Behandlung begonnen werden.

Es ist zu beachten, dass eine allgemeine Blutuntersuchung nur im Falle eines akuten Krankheitsverlaufs ratsam sein kann..

Als nächstes verschreibt der Arzt einen biochemischen Bluttest, der hohe Transaminase-Spiegel aufweisen sollte, was auch ein Zeichen für den Ausbruch der Krankheit sein wird..

Darüber hinaus kann die Diagnose einer biliären Pankreatitis auf folgende Weise gestellt werden:

  • Ultraschall,
  • Computertomographie (CT) der Gallenwege,
  • Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie (MRT),
  • retrograde Cholangiopankreatographie.

Behandlung

Die biliäre Pankreatitis ist eine sekundäre Erkrankung. Um sie zu heilen, sollte man zunächst auf die primäre Erkrankung der Gallenblase, der Leber und der Gallenwege einwirken. In diesem Fall ist das Verfahren zur Behandlung der biliären Pankreatitis in vielerlei Hinsicht den allgemeinen Verfahren ähnlich, die für die herkömmliche Arzneimittelbehandlung charakteristisch sind, d.h. Schmerzlinderung, Medikamente, vollständige Raucherentwöhnung, Ernährung und Vitamine.

Es gibt noch bestimmte Behandlungsmerkmale:

Schmerzen werden basierend auf der Art der Gallenblasenfunktionsstörung behandelt.

  1. Wenn es einen Krampf der Kanäle und der Blase selbst gibt, sollte der Arzt No-shpa, Debridat oder andere krampflösende Mittel verschreiben.
  2. Wenn der Patient eine Hypokinesie hat, werden Motilium, Cerucal und andere Prokinetika verschrieben.
  3. Wenn die Zeit der Genesung von einer Krankheit kommt, können Sie Odeston einnehmen, was zur Normalisierung der Galle beiträgt.
  4. Die medikamentöse Behandlung erfolgt nach folgendem Schema:
  • Zunächst werden dem Patienten die oben genannten Medikamente zur Schmerzlinderung verschrieben.
  • Wenn der Zustand des Patienten ernst ist, sollten ihm alle Medikamente über eine Vene verabreicht werden..
  • Der Arzt verschreibt dann Medikamente, die die Produktion von Verdauungsenzymen reduzieren..

Nachdem die akute Form der Krankheit überwunden wurde, sollte der behandelnde Arzt die Notwendigkeit einer Operation beurteilen. Eine Operation ist normalerweise erforderlich, wenn die Gallenform durch Gallensteine ​​verursacht wird, die entfernt werden müssen.

Wenn der chirurgische Eingriff dennoch gelöst ist, kann er auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • Durch kleine Einstiche in der Bauchhöhle, in die spezielle Gegenstände und eine Kamera eingeführt werden.
  • Mit einem konventionellen Bauchschnitt.

Die erste Methode ist die am meisten bevorzugte, da der Patient keine sichtbare postoperative Narbe hat.

Die Krankheit kann mit konservativen Methoden behandelt werden. Dies kann möglich sein, wenn sich die biliäre Pankreatitis im Anfangsstadium befindet und die Steine ​​in der Gallenblase klein sind, d.h. sie können aufgelöst werden.

Hierzu verschreibt der Arzt folgende Medikamente: Ursosan oder Ursofalk. Aber auch hier gibt es einige Nuancen:

  • Eine solche Therapie kann verschrieben werden, wenn der Patient keine Kontraindikationen hat - Pigment- und Kalziumsteine ​​sowie eine schlechte Durchgängigkeit der Gallenwege.
  • Der Gastroenterologe sollte die Art der Steine ​​auch mittels Computertomographie oder Ultraschall identifizieren.
  • Wie die Praxis zeigt, eignet sich diese Therapie am besten für Cholesterinsteine..

Auch Gallensteine ​​können mit Ultraschall unter Verwendung einer Stoßwellentherapie zerstört werden. Nach dieser Behandlungsmethode wird auch eine Einnahme von Medikamenten verschrieben, die Gallensteine ​​auflösen..

Diät

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung fast aller Krankheiten und daher auch bei der Pankreatitis der Gallenwege sehr wirksam..

Ärzte raten Ihnen, diese Richtlinien zu befolgen:

  1. Eine Person sollte das Essen, an das sie gewöhnt ist, vollständig von ihrer Ernährung ausschließen, d.h. gebratene und würzige Speisen, geräuchertes Fleisch und Lebensmittel mit hohem Fettgehalt.
  2. Zusätzlich muss der Patient alle schlechten Gewohnheiten aufgeben, d.h. Alkohol und Rauchen.
  3. Die Ernährung des Patienten sollte ausschließlich gedämpfte Diätprodukte enthalten.
  4. Der Patient sollte Sauerrahm, Eigelb, Kohl, Tomaten und andere Produkte mit choleretischer Wirkung ablehnen.
  5. Der Patient sollte den ganzen Tag über in kleinen Portionen essen. Es gibt wenig, aber oft - dies ist das Hauptprinzip einer solchen Diät, daher sollten die Mahlzeiten mindestens fünfmal täglich eingenommen werden..
  6. Vermeiden Sie am besten große Stücke in jedem Gericht. Idealerweise sollten alle Lebensmittel in einen matschigen Zustand zerkleinert werden, damit der Körper sie besser aufnehmen kann..
  7. Es ist wichtig, dass die Temperatur aller Fertiggerichte ungefähr 50 Grad beträgt..

Was die Produkte betrifft, die mit einer solchen Diät erlaubt sind, gibt es viele davon:

  • Verschiedene Getreidearten: Reis, Buchweizen, Grieß, aber es ist besser, sie nicht in Milch, sondern in Wasser zu kochen.
  • Pasta und verschiedene Backwaren.
  • Fleisch in der Ernährung ist ebenfalls akzeptabel, jedoch nur mit einem geringen Fettgehalt: Huhn, junges Kalbfleisch, Truthahn, Kaninchen usw. Sie müssen aber auch zu Hackfleisch verarbeitet werden, weil große Stücke sind nicht erlaubt.
  • Verschiedene Fischarten: Kabeljau, Hecht, Pollock usw..
  • Tomaten und Kohl können nicht gegessen werden, aber Kartoffeln, Rüben und Karotten können zum Kochen verwendet werden, ebenso wie Kartoffelpüree.
  • Eiweiß ist auch nicht kontraindiziert. Sie können daraus ein Omelett machen, aber dämpfen Sie es unbedingt.
  • Verschiedene Gelee, Tee, stilles Mineralwasser, getrocknete Früchte Abkochungen.

Es ist erwähnenswert, dass Sie während der Behandlung ganz aufhören müssen, Zucker und Salz zu essen. Wenn Sie nicht ohne Zucker auskommen können, sind rezeptfreie Süßstoffe perfekt für Sie..

Auf den ersten Blick äußert sich die biliäre Pankreatitis in denselben Symptomen wie andere Formen dieser Krankheit. Bei näherer Betrachtung wird jedoch deutlich, dass die Behandlung der Gallenform ihre eigenen Nuancen und Unterschiede aufweist. Daher ist eine genaue Diagnose bei der Erstellung des richtigen Behandlungsplans sehr wichtig. Es ist nicht überflüssig, daran zu erinnern, dass der Behandlungsprozess selbst auf der Grundlage der Empfehlungen des behandelnden Arztes durchgeführt werden sollte, weshalb eine Selbstmedikation strengstens verboten ist. Darüber hinaus, wenn es eine akute Form der Krankheit gibt, wenn die Behandlung überhaupt in einem Krankenhaus durchgeführt wird.

Gallenpankreatitis

Die biliäre Pankreatitis wird als sekundäre entzündliche Läsion der Bauchspeicheldrüse in der Pathologie der Leber und der Gallenwege (hepatobiliäres System) angesehen. Dies ist eine Art chronischer Pankreaserkrankung, bei der jede Exazerbation auf Anfälle von Cholelithiasis folgt oder mit diesen zusammenfällt (von verschiedenen Autoren zwischen 25 und 90% aufgezeichnet)..

Es gibt eine dreifache Zunahme dieser Art von Pankreatitis bei Erwachsenen und eine vierfache Zunahme bei Kindern. Beobachtungen verbinden dies mit der Ablehnung der chirurgischen Behandlung durch Patienten mit einer registrierten Steinwanderung entlang der Gallengänge aufgrund der Hoffnung auf eine konservative Therapie..

Dicke Frauen sind häufiger krank. Einige Autoren argumentieren, dass Gallenveränderungen in der Bauchspeicheldrüse in Bezug auf die Häufigkeit von Läsionen an erster Stelle stehen und die alkoholische Pankreatitis verdrängen.

In ICD-10 gibt es praktisch keine Erklärung dafür, was eine biliäre Pankreatitis ist. Je nach Art des Kurses kann er als akut und chronisch eingestuft werden. Und gemäß Code K 86.1 - "andere Pankreatitis" ohne Angabe des Ursprungs.

  1. Entwicklungsmechanismus
  2. Welche Krankheiten tragen zum Ausbruch der biliären Pankreatitis bei??
  3. Symptome einer biliären Pankreatitis
  4. Merkmale des Schmerzsyndroms
  5. Anzeichen eines Enzymmangels
  6. Zusätzliche Symptome
  7. Differenzialdiagnose
  8. Diagnostik der biliären Pankreatitis
  9. Behandlung der biliären Pankreatitis
  10. Diät
  11. Medikament
  12. Operation
  13. Mögliche Komplikationen
  14. Prognose und Prävention

Entwicklungsmechanismus

Die Beteiligung an Entzündungen der Bauchspeicheldrüse bei Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gänge ist auf verschiedene Weise möglich. Die Infektion breitet sich über die Lymphgefäße auf das Parenchym der Drüse aus, die Pankreatitis verläuft als Parenchym, erfasst jedoch die Kanäle. Ein mechanisches Hindernis in Form eines Steins im allgemeinen Gallengang erzeugt einen erhöhten Druck, trägt zur Stagnation der Sekrete im Hauptgang der Drüse und deren Ödem bei.

Die Arbeit der Vater-Papille des Zwölffingerdarms wird gestört, wodurch das Geheimnis von Bauchspeicheldrüse und Galle gemeinsam gelüftet wird. Es werden Bedingungen für das Werfen von Galle in den Pankreasgang mit anschließender Entzündung geschaffen. In diesem Fall ist eine aktive Hepatitis wichtig..

Durch die Leberpathologie gelangt eine erhebliche Menge an Peroxidverbindungen und freien Radikalen in die Galle. Sie sind starke schädliche Faktoren, wenn sie in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse gelangen..

Die Bildung von Gallenschlamm (Sediment) - tritt bei Cholezystitis und Cholangitis aufgrund einer Verletzung der physikalischen und chemischen Eigenschaften der Galle auf. Einige der Komponenten fallen in Form von Salzen, Mikrosteinen aus. Wenn sie sich bewegen, verletzen sie die Schleimhaut, verstärken die Entzündung und Schwellung der Vater-Papille und verstopfen den Auslass.

Infolgedessen gelangt die Galle nicht in den Zwölffingerdarm, sondern wird in den Pankreasgang geworfen, wo der Druck aufgrund von Stagnation bereits erhöht ist. Die Folge ist die Aktivierung von Pankreassaftenzymen, die Zerstörung der Schutzbarriere und die Öffnung des Tores für Infektionserreger.


Hauptorgane, die anatomisch und funktionell mit der Bauchspeicheldrüse verbunden sind

Welche Krankheiten tragen zum Ausbruch der biliären Pankreatitis bei??

Die angegebenen Varianten der Pathogenese sind typisch für viele Erkrankungen des hepatobiliären Systems. Daher tritt eine biliäre Pankreatitis als Ergänzung und Komplikation auf:

  • Gallensteinkrankheit (in 2/3 der Fälle);
  • angeborene Anomalien der Galle und der Pankreasgänge;
  • Verletzungen der motorischen Funktion (Dyskinesie) der Gallenblase und der Bahnen;
  • chronische Cholezystitis;
  • Hepatitis und Leberzirrhose;
  • lokale Pathologie der Vater-Brustwarze aufgrund von Entzündungen, spastischer Kontraktion, Steinblockade, cicatricialen Veränderungen;
  • parasitäre Läsionen der Leber und der Gallenblase.

Provozierende Faktoren können sein:

  • Essstörungen, Essen von Lebensmitteln, die die Gallensekretion stimulieren;
  • Behandlung mit Medikamenten mit choleretischen Eigenschaften;
  • drastischer Gewichtsverlust.

Eine biliäre Pankreatitis tritt akut oder häufiger in chronischer Form auf. Akut - tritt vor dem Hintergrund eines Anfalls einer Gallensteinerkrankung auf, verschlimmert den Zustand des Patienten dramatisch und ist die Todesursache. Chronisch - dauert bis zu sechs Monate oder länger. Exazerbationen werden durch Remissionen ersetzt. Das Ergebnis hängt von den Ergebnissen der Behandlung der Gallenwege und der Einhaltung der Diät ab.

Symptome einer biliären Pankreatitis

Die typischsten Manifestationen einer biliären Pankreatitis sind: Schmerzsyndrom und Darmdyspepsie durch exokrine Insuffizienz.

Merkmale des Schmerzsyndroms

Schmerzen treten bei 90% der Patienten auf, nur in seltenen Fällen ist ein schmerzloser Verlauf möglich. Lokalisiert in der Magengegend, strahlt nach beiden Seiten, zur rechten Schulter und zum unteren Rücken.

Die Schmerzen treten 2,5 bis 3 Stunden nach dem Essen nachts auf. Akute Schmerzen können unmittelbar nach dem Trinken von Soda auftreten. Es verursacht Krämpfe des Schließmuskels von Oddi und verursacht Schmerzen. Der häufigste Grund ist eine Verletzung der Ernährung: Aufnahme von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Alkohol, scharfen Saucen und Gewürzen, Gurken und Gurken, geräuchertem Fleisch.


Patienten beschreiben Schmerzen als "Gürtel"

Anzeichen eines Enzymmangels

Der Entzündungsprozess in den Zellen der Bauchspeicheldrüse stört sowohl die endokrine als auch die exokrine Funktion. Die Niederlage der Langerhans-Inseln führt zu einer Verringerung der Insulinproduktion mit hormonellen Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Während eines Angriffs kann es zu einem signifikanten Anstieg oder Abfall des Blutzuckerspiegels kommen.

Exokrine (exokrine) Veränderungen beziehen sich auf das Fehlen einer ausreichenden Versorgung mit Pankreasenzymen im Dünndarm. Das Geheimnis der Drüse enthält mehr als 20 Arten von Enzymen, die den Abbau von Fetten, Proteinen und deren Umwandlung in assimilierbare biologische Substanzen sicherstellen. Eine biliäre Pankreatitis im chronischen Verlauf führt zu einem allmählichen Ersatz sekretierender Zellen durch Narbengewebe.

Eine Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse äußert sich in einer Darmdyspepsie:

  • mehrmals täglich lose Stühle mit übelriechendem Kot, bedeckt mit einem Fettfilm (Steatorrhoe);
  • Blähung;
  • Gefühl des "Gurgelns" im Magen;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen und Sodbrennen.

Die Darmdyskinesie kann sich in Parese und Atonie verwandeln, dann hat der Patient eine verlängerte Verstopfung.

Zusätzliche Symptome

Patienten verlieren mit der Zeit an Gewicht. Es gibt Anzeichen von Vitaminmangel (trockene Haut, Risse in den Mundwinkeln, brüchiges Haar, Nägel, Zahnfleischbluten) und Elektrolytverlust. Eine Vergiftung mit Schlacken, die in das Blut gelangen, verursacht Übelkeit und Fieber.

Die Niederlage der Nervenregulation spiegelt sich in der Arbeit der Schließmuskeln wider. Patienten erleben einen Reflux-Reflux der Galle in den Magen, Anzeichen einer Gastritis und ein Gefühl der Bitterkeit nach dem Aufstoßen.


Die Kombination mit der Gallensteinerkrankung fördert den Übergang von Bilirubin in das Blut und die Gelbfärbung der Haut, der Sklera

Differenzialdiagnose

Die klinischen Anzeichen einer biliären Pankreatitis können sich hinter anderen Pathologien des Magen-Darm-Trakts verbergen. Daher muss bei der Diagnose Folgendes ausgeschlossen werden:

  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Darmtumoren;
  • Antrum-Gastritis;
  • Virushepatitis;
  • Pankreastumoren;
  • chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis.

Diagnostik der biliären Pankreatitis

Die Diagnose einer Pankreatitis der Gallenwege unterscheidet sich nicht von Standardstudien für Pankreaserkrankungen. Notwendig gehalten:

Diagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

  • allgemeine Blutuntersuchung - zeigt Leukozytose, beschleunigte ESR, Verschiebung der Formel nach links (Indikator für Entzündung);
  • biochemische Tests - Der Gehalt an Transaminasen (Alanin und Asparagin), alkalischer Phosphatase, Bilirubin, Cholesterin und Amylase steigt um das 3-6-fache, der Proteingehalt nimmt ab, was darauf hinweist, dass Leber und Gallenblase nicht gut funktionieren.
  • Eine endokrine Dysfunktion wird durch einen Anstieg des Blutzuckerspiegels und das Auftreten von Zucker im Urin angezeigt.
  • Die Identifizierung einer erhöhten Urindiastase ist wichtig.
  • Analyse von Fäkalien auf ein Coprogramm - Veränderungen mit einem signifikanten Verlust der exokrinen Funktion: Fett, unverdaute Fasern, Stärke werden gefunden;
  • diagnostische Tests mit bestimmten Substanzen - in den Magen injiziert, dann wird das Auftreten von Spaltprodukten (Marker der sekretorischen Aktivität der Drüse) durch Blutanalyse überwacht;
  • Die Röntgenmethode zeigt eine beeinträchtigte Durchgängigkeit der Gallenwege.
  • Ultraschalluntersuchung der Leber, des Gallensystems und der Bauchspeicheldrüse kann Steine ​​in den Gallen- und Pankreasgängen, im Schließmuskel von Oddi, vergrößerte Organgrößen nachweisen;
  • intraduktaler Ultraschall und Computertomographie gelten als effektiver.

Schatten von Steinen auf einem einfachen Röntgenbild der Bauchhöhle werden selten erkannt, die Methode der Kontrast-Cholezystographie ist informativer

Behandlung der biliären Pankreatitis

Das Behandlungsschema umfasst 4 Richtungen:

  • Beseitigung des Schmerzsyndroms;
  • Maßnahmen zur Wiederherstellung der äußeren und inneren Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse;
  • Entgiftung;
  • Prävention von infektiösen Komplikationen.

Der Effekt ist nur möglich, wenn diese Aktionen der unverzichtbaren Beseitigung der Pathologie der Gallenwege folgen.

Diät

Während der ersten drei Tage mit einer Exazerbation verschreibt der Arzt Hunger. Es ist nur erlaubt, alkalisches Mineralwasser ohne Gas zu trinken. Dann werden nach und nach Grundnahrungsmittel in das Menü aufgenommen. Die Anzahl der Fütterungen steigt bis zu 6 mal am Tag, die Portionen sind klein, alle Gerichte müssen mechanisch verarbeitet und gekocht werden.

Es ist strengstens verboten, gebratene, geräucherte Produkte zu kochen. Der Patient ist in der Ernährung von Fetten, Kontrolle über Kohlenhydrate begrenzt. Die tägliche Ernährung sollte nicht mehr als 80 g Fett und 350 g Kohlenhydrate enthalten, und die Proteinmenge steigt auf 120 g.

Süßigkeiten, kulinarische Produkte, fetthaltiges Fleisch sind verboten, Butter wird nur begrenzt auf einen Teller gelegt. Die Aufnahme von Proteinen wird durch Getreide (Buchweizen, Reis, Haferflocken), Milchprodukte (Hüttenkäse, Aufläufe), Fleisch- und Fischfleischbällchen, Fleischbällchen, Dampfkoteletts kompensiert. Säfte werden nur frisch und mit Wasser verdünnt empfohlen. Geschmortes Obst und Gemüse.

Medikament

Zur Schmerzlinderung werden krampflösende Mittel eingesetzt (Atropin, Platyphyllin). Um eine vorübergehende "Ruhe" der Bauchspeicheldrüse bereitzustellen, werden Medikamente benötigt, die H2-Histaminrezeptoren (Ranitidin, Kvamatel), den Sekretionsblocker Octreotid, blockieren.

Eine hemmende Wirkung auf überschüssige Enzyme wird durch die Aufnahme von enzymatischen Präparaten ausgeübt, die Lipase, Proteasen (Pancreatin, Panzinorm, Kreon) enthalten. Der Körper, dem diese Substanzen nicht fehlen, blockiert seine eigene Produktion in der Bauchspeicheldrüse. Je nach Schweregrad der Vergiftung werden Gemodez und Polyglyukin intravenös verabreicht.

Antibiotika werden verwendet, um Entzündungen zu beseitigen, üblicherweise werden Aminopenicilline, Cephalosporine, Metronidazol, Makrolide und Aminoglycoside verwendet. Patienten mit chronischem Krankheitsverlauf und während der Erholungsphase benötigen eine symptomatische Therapie. Es wird ein Vitaminkomplex verschrieben, der die Dosierung von Enzymstoffen unterstützt.

M-Anticholinergika (Gastrocepin) helfen, Krämpfe des Schließmuskels von Oddi zu beseitigen

Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie choleretische Medikamente einnehmen. Mit der Tendenz zur Bildung von Steinen muss man mit ihrer multidirektionalen Wirkung rechnen. Die Stärkung der Beweglichkeit der Gallenwege und die Stimulierung der Gallenproduktion kann zu einer Verschlechterung führen. Möglicherweise sind nur Produkte geeignet, die die chemische Zusammensetzung normalisieren und den Verlust von Mineralsedimenten verhindern.

Operation

Die biliäre Pankreatitis erfordert die Entfernung der Obstruktion des Galleabflusses. Dies ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Normalisierung des Flusses von Pankreassekreten in den Zwölffingerdarm. Der Stein wird endoskopisch durch die Gallenblase oder durch direkten Zugang mit Cholezystektomie entfernt.

Mögliche Komplikationen

Die häufigste Komplikation einer unbehandelten biliären Pankreatitis ist die parenchymale Variante, wenn die Entzündung in den Zellen des Drüsengewebes lokalisiert ist..

Die frühen Komplikationen sind die Folgen einer Vergiftung:

  • Schock;
  • akutes Nieren-Leber-Versagen;
  • gastrointestinale Blutungen;
  • Enzephalopathie;
  • Pankreasnekrose;
  • die Entwicklung eines Abszesses in der Bauchspeicheldrüse;
  • Darmverschluss;
  • Verschlussikterus;
  • diabetisches Koma.

Die späten umfassen: die Bildung von Pseudozysten und Fisteln, Aszites, Verengung des Darmlumens

Prognose und Prävention

Eine rechtzeitige Behandlung der kalkhaltigen Cholezystitis und Cholangitis kann eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse verhindern. Es ist besonders wichtig, sich für eine Operation zum Entfernen des Steins zu entscheiden. Eine geplante minimale Intervention ist für Patienten weniger schwierig als eine Operation bei Vorhandensein einer biliären Pankreatitis.

Die Einhaltung der Bedingungen der postoperativen Phase und der Ernährung durch den Patienten hilft, die Anzeichen einer Entzündung zu beseitigen und eine vollständige Genesung zu erreichen. Eine ungünstige Prognose erwartet eine Person mit einem langen Verlauf der Cholelithiasis und wiederholten Exazerbationen der Pankreatitis. Die Drüse wird allmählich hart, was sich auf andere Verdauungsorgane auswirkt.

Störungen im Gallensystem können zu schweren Schäden an der Bauchspeicheldrüse und der Verdauung im Allgemeinen führen. Bei der Behandlung sollte rechtzeitig eine chirurgische Methode zur Beseitigung von Steinen in den Gallengängen angewendet werden.

Gallenpankreatitis

Die biliäre Pankreatitis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die auf eine Schädigung der Leber und des Gallengangs (Gallengang) zurückzuführen ist. Manifestiert durch Gallenkolik, dyspeptische Symptome, Gelbsucht, Diabetes mellitus und Gewichtsverlust. Die Diagnose wird nach Ultraschall des hepatobiliären Systems, CT oder MRT der Bauchorgane, einer Reihe von Funktionstests gestellt. Eine medikamentöse Therapie wird verschrieben. Voraussetzung für die Heilung ist die Einhaltung einer strengen Diät und die Ablehnung von Alkohol. Chirurgische Eingriffe werden in Gegenwart von Steinen in der Gallenblase durchgeführt.

ICD-10

  • Ursachen
  • Pathogenese
  • Symptome einer biliären Pankreatitis
  • Komplikationen
  • Diagnose
  • Behandlung der biliären Pankreatitis
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Die biliäre Pankreatitis ist eine anhaltende Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die eng mit entzündlichen und anderen Erkrankungen des hepatobiliären Systems verbunden ist. Weltweit hat sich die Inzidenz von Pankreatitis in den letzten Jahrzehnten mehr als verdoppelt. Gleichzeitig hat sich dieser Indikator in Russland bei Erwachsenen und bei Kindern um das Vierfache verdreifacht. Eine der häufigsten Erkrankungen für das Auftreten einer chronischen Pankreatitis ist die Gallensteinerkrankung (Gallensteinerkrankung) - in 25-90% der Fälle wird eine Pankreatitis festgestellt.

Exazerbationen der Krankheit sind normalerweise mit der Wanderung eines Steins entlang der Gallenwege verbunden. In dieser Situation wird dem Patienten eine chirurgische Behandlung empfohlen. Wenn der Patient die Operation ablehnt, sollte er gewarnt werden, dass bei wiederkehrenden Koliken der Umfang der Intervention viel größer sein kann. Die rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Gallengangs führt zu einer Verringerung der Inzidenz von Pankreatitis der Gallenwege.

Ursachen

Vor mehr als dreißig Jahren wiesen führende Gastroenterologen darauf hin, dass Erkrankungen der Gallenwege bei mehr als 60% der Patienten die Ursache für die Entwicklung einer Pankreatitis sind. Eine biliäre Pankreatitis kann bei folgenden Erkrankungen auftreten: Cholelithiasis, Anomalien in der Struktur der Galle und der Pankreasgänge, Gallenblasendyskinesie, Dyskinesis, chronische Cholezystitis, Leberzirrhose, Pathologie der Brustwarze des Vaters (Entzündung, Krampf, Striktur, Steinblockade). Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis kann durch die Einnahme von Nahrungsmitteln oder Arzneimitteln mit choleretischer Wirkung, einem starken Gewichtsverlust, ausgelöst werden.

Pathogenese

Es gibt verschiedene Mechanismen für die Entwicklung einer biliären Pankreatitis. Die erste wird durch die Ausbreitung der Infektion mit der GID auf die Bauchspeicheldrüse über den Lymphtrakt realisiert. Die zweite tritt in Gegenwart von Steinen im gemeinsamen Gallengang auf, was zur Entwicklung von Bluthochdruck in den Pankreasgängen führt, gefolgt von einem Ödem der Bauchspeicheldrüse.

Der dritte Mechanismus ist das Werfen von Galle in die Pankreasgänge mit Pathologie der Vater-Papille (der Stelle, an der der gemeinsame Gang von Leber und Bauchspeicheldrüse in den Zwölffingerdarm mündet). Infolgedessen werden die Kanäle selbst und das Gewebe der Bauchspeicheldrüse beschädigt und es entsteht ein entzündlicher Prozess. Letzteres wird bei entzündlichen Lebererkrankungen verschlimmert, da bei ihnen die in die Bauchspeicheldrüse geworfene Galle eine große Menge an freien Radikalen und Peroxidverbindungen enthält, die die Bauchspeicheldrüse erheblich schädigen.

Forschungen auf dem Gebiet der modernen Gastroenterologie haben einen weiteren Mechanismus des Entzündungsprozesses bei der Pankreatitis der Gallenwege entdeckt - die Bildung von Gallenschlamm. Bei Cholezystitis und anschließender Funktionsstörung der Gallenblase wird der physikochemische Zustand der Galle gestört, einige ihrer Bestandteile fallen unter Bildung von Mikrosteinen aus - dies ist der Gallenschlamm. Bei der Bewegung entlang des Gallengangs verletzt dieses Sediment die Schleimhaut und führt zu einer Verengung der Gänge und der Papille von Vater. Die Stenose des letzteren führt zu einer Verletzung der Sekretion von Galle in den Zwölffingerdarm und deren Einwurf in die Pankreasgänge sowie zu einer Stagnation der Sekrete in den Pankreasgängen.

Infolge der Stagnation erfolgt die Aktivierung der sekretierten Pankreasenzyme nicht in der Darmhöhle, sondern in den Gängen. Die Schutzbarriere der Bauchspeicheldrüse ist beschädigt und die Infektion dringt leicht in das Drüsengewebe ein. Große Gallensteine ​​können Verstopfungen im gemeinsamen Gallengang oder Schließmuskel von Oddi verursachen, was auch zum Rückfluss von Galle in die Pankreasgänge führen kann..

Symptome einer biliären Pankreatitis

Die Klinik dieser Krankheit ähnelt anderen Magen-Darm-Erkrankungen: Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Darmtumoren, Antrum-Gastritis, Virushepatitis, Pankreas-Tumoren, chronische akalkulöse Cholezystitis und andere. Daher sollten diese Krankheiten bei Vorliegen der folgenden Symptome zunächst ausgeschlossen werden, außerdem können sie einen chronischen Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse aufrechterhalten.

In 90% der Fälle dominieren Schmerzen bei Pankreatitis. Bauchschmerzen können im Epigastrium lokalisiert sein und auf beide Hypochondrien, die rechte Schulter und den Rücken ausstrahlen. Normalerweise treten Schmerzen 2-3 Stunden nach einer Mahlzeit oder nachts auf, manchmal unmittelbar nach dem Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken, die einen Spasmus des Schließmuskels von Oddi hervorrufen. Am häufigsten treten Schmerzen nach einer Verletzung der Ernährung auf - der Verwendung von fetthaltigen, gebratenen, würzigen und extraktiven Lebensmitteln. Schmerzen können von Fieber, Übelkeit und Bitterkeit im Mund begleitet sein. Wenn die Brustwarze von Vater vollständig mit einem Stein blockiert ist, tritt ein mechanischer Ikterus auf - die Haut, die Schleimhäute sind befleckt.

Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses im Gewebe der Bauchspeicheldrüse wird seine endo- und exokrine Funktion gestört. Endokrine Störungen sind durch Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels (Hyperglykämie oder Hypoglykämie während eines Anfalls) gekennzeichnet, und exokrine Störungen sind durch einen Mangel an Pankreasenzymen mit anschließenden Verdauungsstörungen gekennzeichnet. Der Patient hat mehrmals täglich einen losen Stuhl, während der Kot grau, fettig und übelriechend ist. Durch Blähungen gestört, im Magen rumpelnd. Dyspeptische Symptome sind auch Aufstoßen, Sodbrennen und verminderter Appetit. Vor dem Hintergrund von Durchfall, erhöhtem Fettabbau und Verdauungsstörungen tritt eine Abnahme des Körpergewichts auf. Das Phänomen des Mangels an Vitaminen und Mineralstoffen nimmt zu.

Komplikationen

Eine biliäre Pankreatitis kann, wenn sie nicht richtig behandelt wird, eine Reihe von Komplikationen haben. Frühe Störungen umfassen Funktionsstörungen anderer Organe und Systeme (Schock, akutes Leberversagen, akutes Nierenversagen, Atemversagen, Enzephalopathie, gastrointestinale Blutungen, Darmverschluss, Pankreasabszess, Pankreatonekrose, diabetisches Koma, Gelbsucht mechanischen Ursprungs) und Spätkomplikationen (Pseudozysten, Aszites), Fisteln, Darmverengung).

Diagnose

Bei klinischen und biochemischen Blutuntersuchungen bei chronischer biliärer Pankreatitis werden entzündliche Veränderungen, ein Anstieg des Bilirubin-, Cholesterin- und alkalischen Phosphatase-Spiegels sowie eine Abnahme und Verletzung des Verhältnisses der basischen Proteine ​​festgestellt. Der Amylasespiegel in Blut und Urin steigt 3-6 mal an. Veränderungen im Coprogramm treten normalerweise nach dem Funktionsverlust von mehr als 90% der exokrinen Zellen auf: Dies sind unverdaute Muskelfasern, Stärke und neutrales Fett. Eine Reihe von Tests wird mit dem Einbringen von Substanzen in den Magen durchgeführt, die unter Einwirkung von Pankreasenzymen unter Freisetzung spezifischer Marker gespalten werden sollten. Das Vorhandensein dieser Marker im Blut wird verwendet, um die exokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen..

Durch Ultraschall des hepatobiliären Systems und Ultraschall der Bauchspeicheldrüse kann das Vorhandensein von Steinen im Magen-Darm-Trakt und in den Pankreasgängen, dem allgemeinen Zustand der Bauchspeicheldrüse, beurteilt werden. Endoskopischer oder intraduktaler Ultraschall ist am effektivsten bei der Erkennung von Steinen. Eine aussagekräftigere Methode (bis zu 90%) ist die CT der Gallenwege, insbesondere wenn sie mit der Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt wird. ERCP und MRPCH werden auch häufig bei der Diagnose von Erkrankungen der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge eingesetzt..

Behandlung der biliären Pankreatitis

An der Behandlung ist nicht nur ein Gastroenterologe beteiligt, sondern auch ein Endoskopiker, ein Chirurg. Die Hauptbedingung, um das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und Exazerbationen zu verhindern, ist die Heilung der Grunderkrankung. Bei Bedarf werden Steine ​​entfernt oder der Zustand der Brustwarze von Vater verbessert (vorzugsweise durch eine endoskopische Methode).

Bei einer Verschlechterung der Pathologie sollte die Behandlung die Beseitigung des Schmerzsyndroms (Analgetika und krampflösende Mittel), die Korrektur der äußeren und inneren Sekretionsfunktionen der Bauchspeicheldrüse, die Entgiftung und die Prävention infektiöser Komplikationen (Antibiotika) umfassen. Normalerweise wird in den ersten drei Tagen nach der Exazerbation ein therapeutisches Fasten empfohlen. Sie sollten nicht kohlensäurehaltiges alkalisches Mineralwasser trinken. Nach der Wiederaufnahme der Ernährung sollten Sie die Fettmenge in der Ernährung begrenzen und die Aufnahme von Kohlenhydraten strikt berücksichtigen. Lebensmittel sollten in häufigen Portionen eingenommen werden, wobei mechanische und thermische Einsparungen erforderlich sind.

Um die zerstörerische Wirkung aktivierter Pankreasenzyme zu verringern, werden Somatostatin, Protonenpumpenhemmer und Proteaseinhibitoren verschrieben. Um die enzymatische Dysfunktion der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen, werden mikrosphärische Enzyme verschrieben und um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren - hypoglykämische Mittel. Die chirurgische Behandlung wird nur in Gegenwart von Steinen und Pathologie des Schließmuskels von Oddi durchgeführt.

Prognose und Prävention

Die Prognose einer biliären Pankreatitis mit rechtzeitiger Behandlung von kalkhaltiger Cholezystitis und Cholangitis ist günstig. Wenn keine rechtzeitige Operation durchgeführt wird, kann dies zu einer Verschlechterung des Prozesses führen. Bei einer anschließenden Exazerbation kann ein längerer chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Bei Nichteinhaltung der Ernährungsempfehlungen, Ablehnung der Behandlung, Alkoholkonsum ist das Ergebnis ungünstig.

Die Vorbeugung dieser Form der chronischen Pankreatitis ist die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des hepatobiliären Systems, gegebenenfalls die chirurgische Entfernung von Steinen. Bei Vorliegen von Symptomen einer biliären Pankreatitis zur Vorbeugung von Exazerbationen sollten Sie eine Diät einhalten und die Verwendung von choleretischen Produkten und Medikamenten vermeiden. Es ist notwendig, sich regelmäßig (jährlich) einer Untersuchung durch einen Gastroenterologen zu unterziehen..