Gallenzirrhose der Leber

Die biliäre Leberzirrhose ist eine chronische Lebererkrankung, die auf einen gestörten Ausfluss der Galle durch den intrahepatischen und extrahepatischen Gallentrakt zurückzuführen ist. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine fortschreitende Zerstörung des Leberparenchyms unter Bildung von Fibrose, die zu einer Leberzirrhose und anschließend zu einem Leberversagen führt.

Zu Beginn der Lebererkrankung entwickelt sich ein Leber-Zell-Versagen, und erst nach 10 bis 12 Jahren treten die Anzeichen einer portalen Hypertonie auf.

15 - 17% aller Leberzirrhosen treten aufgrund einer Stagnation der Galle auf, dies sind 3 - 7 Fälle der Krankheit pro 100.000 Einwohner. Das charakteristische Alter für den Beginn dieser Pathologie beträgt 20 - 50 Jahre.

Es gibt zwei Ursachen für Leberzirrhose, nach denen diese Krankheit in primäre biliäre Zirrhose und sekundäre biliäre Zirrhose unterteilt wird. Frauen leiden häufiger im Verhältnis 10: 1 an primärer biliärer Zirrhose. Eine sekundäre biliäre Leberzirrhose ist bei Männern im Verhältnis 5: 1 häufiger.

Die Krankheit tritt häufig in Entwicklungsländern mit geringer medizinischer Entwicklung auf. Unter den Ländern Nordamerikas wird Mexiko unterschieden, fast alle Länder Südamerikas, Afrikas und Asiens, unter den Ländern Europas sind Moldawien, die Ukraine, Weißrussland und der westliche Teil Russlands.

Die Prognose für die Krankheit wird günstig, sobald die Ursache für den Beginn dieser Pathologie beseitigt ist. Wenn die Ursache aufgrund individueller oder medizinischer Fähigkeiten nicht beseitigt werden kann, entwickelt sich nach 15 bis 20 Jahren ein Leberversagen und infolgedessen der Tod.

Ursachen des Auftretens

Die Ursache für die biliäre Leberzirrhose ist eine Stagnation der Galle in den Gängen, die zur Zerstörung von Hepatozyten (Leberzellen) und Leberläppchen (morphofunktionelle Einheit der Leber) führt. Das zerstörte Leberparenchym wird durch fibröses (Bindegewebe) ersetzt, was mit einem vollständigen Verlust der Organfunktion und der Entwicklung eines Leberversagens einhergeht. Es gibt zwei Arten von Gallenzirrhose der Leber:

Die primäre biliäre Zirrhose tritt aufgrund einer Autoimmunentzündung im Lebergewebe auf. Das Abwehrsystem des menschlichen Körpers, bestehend aus Lymphozyten, Makrophagen und Antikörpern, beginnt, Hepatozyten als Fremdstoffe zu betrachten und diese allmählich zu zerstören, was zu einer Stagnation der Galle und zur Zerstörung des Organparenchyms führt. Die Gründe für diesen Prozess sind nicht vollständig verstanden. In diesem Stadium der Entwicklung der Medizin werden verschiedene Theorien unterschieden:

  • genetische Veranlagung: In 30% der Fälle wird die Krankheit von einer kranken Mutter auf eine Tochter übertragen;
  • Beeinträchtigung der Immunität durch verschiedene Krankheiten: rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Thyreotoxikose, Sklerodermie;
  • Infektionstheorie: Die Entwicklung der Krankheit in 10 - 15% der Fälle trägt zur Infektion mit dem Herpesvirus, Röteln, Epstein-Barr bei.

Eine sekundäre biliäre Zirrhose tritt aufgrund einer Blockade oder Verengung des Lumens in den extrahepatischen Gallengängen auf. Die Gründe für diese Art der Zirrhose können sein:

  • angeborene oder erworbene Anomalien bei der Entwicklung der Gallenwege und der Gallenblase;
  • das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase;
  • Verengung oder Blockierung des Gallengangslumens aufgrund einer Operation, eines gutartigen Tumors, Krebs;
  • Kompression der Gallenwege durch vergrößerte Lymphknoten in der Nähe oder eine entzündete Bauchspeicheldrüse.

Einstufung

Aufgrund des Auftretens gibt es:

  • Primäre biliäre Leberzirrhose;
  • Sekundäre biliäre Zirrhose.

Childe-Pugh-Klassifikation der alkoholischen Leberzirrhose:

Primäre biliäre Zirrhose

Die primäre biliäre Zirrhose (PBC) ist eine chronische, vermutlich autoimmune Erkrankung, bei der die Prozesse der Immunregulation beeinträchtigt werden und die intrahepatischen Gallengänge vom menschlichen Immunsystem allmählich als fremde Antigene zerstört werden.

Der Begriff "primäre biliäre Zirrhose" ist nicht ganz zutreffend, da in den frühen Stadien der Krankheit keine Zirrhose vorliegt. Richtiger der Name "chronische nicht suppurative destruktive Cholangitis".

PBC-Stufen

Die primäre biliäre Zirrhose entwickelt sich langsam.

Die Entzündung beginnt in kleinen Gallengängen, deren Zerstörung den normalen Abfluss von Galle in den Darm blockiert. In der medizinischen Terminologie wird dieser Prozess als Cholestase bezeichnet (während bei Blutuntersuchungen Indikatoren wie alkalische Phosphatase und GGTP zunehmen)..

Cholestase

Die Cholestase ist einer der wichtigen Aspekte der primären biliären Zirrhose.

Bei fortgesetzter Zerstörung der Gallenwege breitet sich die Entzündung auf nahe gelegene Leberzellen (Hepatozyten) aus und führt zu deren Tod (Nekrose). In Blutuntersuchungen wird ein Cytolyse-Syndrom (erhöhte ALT und AST) festgestellt. Mit dem fortgesetzten Tod von Leberzellen werden diese durch Bindegewebe ersetzt (Entwicklung von Fibrose).

Die kumulative Wirkung (fortschreitende Entzündung, Abnahme der Anzahl funktionierender Leberzellen, Vorhandensein von Fibrose und Toxizität von Gallensäuren, die sich in der Leber ansammeln) gipfelt in einem Ergebnis einer Leberzirrhose.

Zirrhose

Leberzirrhose ist ein Stadium der Krankheit, in dem Lebergewebe durch Fibrose ersetzt wird und Knötchen (Narben) gebildet werden. Die Bildung einer Zirrhose tritt nur im späten Stadium der PBC auf.

Risikogruppen

Die Krankheit tritt weltweit auf. Die Prävalenz variiert in einem weiten Bereich von 19 bis 240 Patienten pro 1 Million Einwohner. Die höchsten Raten sind in den nordischen Ländern. Das Alter der Patienten zu Beginn der Krankheit liegt zwischen 20 und 90 Jahren (durchschnittlich 45-50 Jahre)..

Es gibt zahlreiche Belege für die Rolle von Immun- und genetischen Faktoren bei der Entwicklung von PBC.

  • Der Frauenanteil bei Patienten mit PBC beträgt 90%.
  • Nachweis von antimitochondrialen Antikörpern (AMA) bei 95-98% der Patienten mit PBC, einschließlich AMA-M2, hochspezifisch für PBC.
  • PBC ist in 50% der Fälle mit anderen Autoimmunsyndromen assoziiert.
  • Hohe Übereinstimmung (das Vorhandensein eines bestimmten Merkmals in beiden) für PBC bei eineiigen Zwillingen.

Bisher wurden jedoch keine signifikanten Assoziationen zwischen primärer biliärer Zirrhose und bestimmten Genen identifiziert. Auch die primäre biliäre Zirrhose weist einige Merkmale auf, die für Autoimmunerkrankungen nicht charakteristisch sind: Sie tritt nur im Erwachsenenalter auf und spricht schlecht auf eine immunsuppressive Therapie an.

PBC-Symptome

In den Anfangsstadien der Krankheit (im präklinischen Stadium, häufig mit "versehentlichem" Erkennen von Änderungen in den Analysen) mit primärer biliärer Zirrhose kann eine Person von nichts gestört werden.

Mit der Entwicklung des Krankheitsbildes können jedoch alle Manifestationen von PBC in drei Gruppen unterteilt werden:

1. Symptome aufgrund der tatsächlichen primären biliären Zirrhose.

2. Komplikationen der Leberzirrhose.

1. Manifestationen von begleitenden Autoimmunsyndromen

Infektion der Harnwege

Das häufigste Symptom für PBC ist Müdigkeit (erhöhte Müdigkeit), die bei 70% der Patienten auftritt. Es ist zu beachten, dass erhebliche Müdigkeit die Ursache für Schlafstörungen oder Depressionen sein kann..

Oft fühlen sich solche Patienten in der ersten Tageshälfte wohl, bemerken aber am Nachmittag einen "Zusammenbruch", der Ruhe oder sogar Schlaf erfordert. Die meisten Menschen mit PBC berichten, dass der Schlaf nicht anregend ist..

Die Krankheit beginnt plötzlich, meistens mit Juckreiz der Haut an den Handflächen und Fußsohlen, ohne Gelbsucht. Später kann es sich auf den ganzen Körper ausbreiten. Die Intensität des Juckreizes kann nachts zunehmen und tagsüber abnehmen. Nächtlicher Juckreiz stört oft den Schlaf und führt zu erhöhter Müdigkeit. Die Ursache für die Entwicklung von Juckreiz ist bis heute unklar..

Bei Menschen mit primärer biliärer Zirrhose (insbesondere bei Patienten mit Gelbsucht) können Rückenschmerzen (häufig in der Brust- oder Lendenwirbelsäule) entlang der Rippen auftreten. Dieser Schmerz kann durch die Entwicklung einer von zwei metabolischen Knochenerkrankungen verursacht werden - Osteoporose (manchmal als "Ausdünnung" der Knochen bezeichnet) oder Osteomalazie ("Erweichung" des Knochens). Die Ursache für die Entwicklung von Knochenläsionen bei PBC ist eine langfristige chronische Cholestase.

Etwa 25% der Patienten mit PBC haben zum Zeitpunkt der Diagnose Xanthome. Dem Auftreten von Xanthomen geht ein langer (mehr als 3 Monate) Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut von mehr als 11,7 μmol / l voraus.

Eine Vielzahl von Xanthomen, Xanthelasmen, sind flache oder leicht erhabene weiche, schmerzlose, gelbe Formationen, die sich normalerweise um die Augen befinden. Xanthome können aber auch in den Handflächenfalten, unter den Brustdrüsen, am Hals, an der Brust oder am Rücken gesehen werden. Sie verschwinden mit der Auflösung (Verschwindenlassen) der Cholestase und Normalisierung des Cholesterinspiegels sowie mit der Entwicklung des Endstadiums der Krankheit (Leberversagen) aufgrund einer gestörten Cholesterinsynthese in der geschädigten Leber.

Bei chronischer PBC-Cholestase (aufgrund einer beeinträchtigten Gallensekretion) entwickelt sich auch eine Malabsorption von Fetten und fettlöslichen Vitaminen (A, D, E und K), die zu Durchfall, Gewichtsverlust und einem Mangel an diesen Vitaminen führen kann.

Vitamin-A-Mangel führt im Dunkeln zu Sehstörungen. Ein Vitamin E-Mangel kann zu Hautbeschwerden oder Muskelschwäche führen. Vitamin D-Mangel trägt zum Fortschreiten von Knochenveränderungen (Osteomalazie, Osteoporose) bei. Ein Vitamin-K-Mangel führt zu einer Abnahme der Lebersynthese von Proteinen des Gerinnungssystems und damit zu einer Blutungsneigung.

Gelbsucht ist normalerweise das erste "wahrnehmbare" Zeichen der Krankheit - Gelbfärbung des Weiß der Augen und der Haut. Es spiegelt einen Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut wider. Eine leichte Gelbfärbung kann nur im Sonnenlicht und nicht im künstlichen Licht festgestellt werden.

Eine chronische Störung des Gallenausflusses erhöht die Synthese eines dunklen Pigments - Melanin, das in der Haut enthalten ist. Die Verdunkelung der Haut wird als Hyperpigmentierung bezeichnet. Es mag wie gebräunte Haut aussehen, zeigt sich aber auch in geschlossenen Bereichen des Körpers. Darüber hinaus ist bei Juckreiz und an der Stelle "chronischer" Kratzer die Pigmentierung stärker ausgeprägt, was der Haut ein buntes Aussehen verleiht

Diagnose von PBC

  1. Allgemeine klinische Blutuntersuchungen - Beurteilung der Leberfunktion, Immunitätsspannung sowie Bestimmung der Indikationen für die Behandlung.
  2. Ausschluss anderer Lebererkrankungen mit chronischer Cholestase - einschließlich instrumenteller Methoden (Ultraschall, MRCP, endoskopische Sonographie usw.).
  3. Bluttest auf Autoantikörper (AMA und andere).
  4. Fibrotest ist eine Blutuntersuchung bei Verdacht auf biliäre Zirrhose, mit der der Grad entzündlicher und fibrotischer Veränderungen im Lebergewebe beurteilt werden kann.
  5. Instrumentelle Diagnosemethoden (Ultraschall der Bauchorgane, FGDS usw.) - zur Beurteilung des Zustands des hepatobiliären Systems und zur Identifizierung möglicher Komplikationen (einschließlich Anzeichen einer Zirrhose).
  6. Falls erforderlich - Leberbiopsie mit histologischer Untersuchung - um überlappende Syndrome mit anderen Lebererkrankungen auszuschließen, bestätigen Sie die Diagnose, bestimmen Sie das Stadium der Erkrankung und den Grad der Leberschädigung (einschließlich des Vorliegens einer Leberzirrhose)..

In Abwesenheit von Autoantikörpern (AMA), die für die primäre biliäre Zirrhose typisch sind, wird das Vorhandensein typischer klinischer Symptome und Leberveränderungen, die für die primäre biliäre Zirrhose typisch sind, gemäß Biopsiedaten, AMA-negativem PBC oder der sogenannten Autoimmun-Cholangitis diagnostiziert.

Behandlung

  • Ursodeoxycholsäure (UDCA) ist eine nachweislich wirksame Behandlung für PBC. In Abwesenheit einer Reaktion auf UDCA werden der Therapie Immunsuppressiva zugesetzt.
  • Um den Juckreiz zu verringern, wird den Patienten empfohlen, keine synthetische Kleidung zu tragen (Baumwolle, Leinen verwenden), heiße Bäder und Überhitzung zu vermeiden und die Nägel immer kurz zu halten. Sie können kühle Bäder mit Soda (eine Teetasse für das Bad) bis zum Hals für 20 Minuten verwenden, Fußbäder mit Soda. Von den Medikamenten, die den Juckreiz lindern können, werden Cholestyramin und Rifampicin verwendet, wenn sie unwirksam sind - orale Opiatantagonisten und Sertralin. In einigen Fällen kann sich die Plasmapherese auch positiv auf den Juckreiz auswirken..
  • Die Vorbeugung eines Mangels an fettlöslichen Vitaminen besteht in einer guten Ernährung und der Kompensation von Steatorrhoe (Fettverlust durch Kot) mit enzymatischen Präparaten.
  • Um die Entwicklung von Osteoporose zu verhindern, kann der Arzt Medikamente verschreiben, die Kalzium und Vitamin D enthalten.
  • Die Lebertransplantation ist nach wie vor die einzige Behandlung gegen Zirrhose-Dekompensation, Juckreiz und schwere Osteoporose. Die 10-Jahres-Überlebensrate für PBC nach Transplantation liegt bei etwa 70%.

Prognose

Der Verlauf der primären biliären Zirrhose ohne Symptome ist unvorhersehbar, in einigen Fällen entwickeln sich die Symptome überhaupt nicht, in anderen kommt es zu einer fortschreitenden Verschlechterung mit der Entwicklung des zirrhotischen Stadiums. Oft ist die Todesursache bei Zirrhose eine Blutung aus Krampfadern der Speiseröhre und des Magens.

Und im Endstadium sterben Patienten an der Entwicklung eines Leberversagens..

Das Ergebnis einer chronischen Cholestase und Entzündung in der Leber ist eine Leberzirrhose.

Wenn die Behandlung wirksam ist und eingehalten wird, haben die meisten Menschen mit primärer biliärer Zirrhose eine normale Lebenserwartung.

Ursachen und Symptome einer biliären Zirrhose

Lebererkrankungen entwickeln sich lange und können sich nicht als Schmerz manifestieren, da das Organ keine Nervenenden hat. Bei Lebererkrankungen können unangenehme Symptome aufgrund der Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts und der Gallenblase festgestellt werden, da diese Organe eng mit der Arbeit der Leber zusammenhängen. Erfahren Sie, wie sich die Symptome der primären biliären Zirrhose manifestieren und wie Sie die Krankheit behandeln.

Gallenzirrhose - was ist das?

Die hepatische biliäre Zirrhose ist eine chronische Erkrankung, die allmählich fortschreitet und sich im Ersatz von gesundem Organgewebe durch faserige Formationen manifestiert. Über einen langen Zeitraum wird der pathologische Zustand nicht vermutet. In späteren Stadien treten kleine Leberzeichen, portale Hypertonie und hepatische Enzephalopathie auf.

Die Krankheit beginnt nach einer Ultraschalluntersuchung, Blutuntersuchungen vermutet zu werden. Zur vollständigen Klärung ist eine Leberbiopsie erforderlich. Dem Patienten wird ein sanfter und korrekter Lebensstil gezeigt. Wenn das Endstadium vorhanden ist, ist eine Lebertransplantation erforderlich. Pathologie bezieht sich auf schwere Krankheiten, die eine sorgfältige Überwachung erfordern.

Was ist die Gefahr der Krankheit

Frauen nach 40 Jahren fallen in die Risikogruppe für Morbidität, insbesondere wenn ein erblicher erschwerender Faktor vorliegt. Männer leiden seltener an der Krankheit.

Bisher sind die Ursachen für das Auftreten einer primären biliären Zirrhose nicht sicher bekannt. Die Essenz der Krankheit liegt in der Niederlage der mitochondrialen Lebereinschlüsse. Die Diagnose im Frühstadium ist sehr kompliziert, da sich das erkrankte Organ erst bemerkbar macht, wenn die Pathologie eine ernsthafte Entwicklung erreicht.

Es ist möglich zu vermuten, dass etwas durch Blutuntersuchungen nicht stimmte, wenn eine Person regelmäßig Blutbiochemie durchführt.

Stadien der Leberpathologie

Die Pathologie wird abhängig von der zugrunde liegenden Ursache in zwei Typen unterteilt. Es gibt primäre und sekundäre biliäre Zirrhose. Die Krankheit hat auch 4 Entwicklungsstadien:

  1. Der erste Grad manifestiert sich in seltenen Anfällen von Cholestase, wenn die Galle schlimmer aus der Gallenblase evakuiert wird. Normalerweise ist der Kurs asymptomatisch, so dass Menschen selten Hilfe von einem Arzt suchen. In diesem Stadium wird die Krankheit zufällig während einer jährlichen vorbeugenden Untersuchung entdeckt. Künstlername - duktal.
  2. Der zweite Grad ist durch pathologische Störungen in der Funktionalität der Gallengänge gekennzeichnet. Es liegt eine Verletzung ihrer Durchgängigkeit vor. Infolgedessen entzündet sich die Leber und gesunde Gewebe werden durch faserige Einschlüsse ersetzt. Künstlername - duktullär.
  3. Wenn ein dritter Grad an Pathologie auftritt, verhärten sich die Lebergänge, was zum Tod von Leberzellen führt. Fasergewebe ersetzt allmählich Hepatozyten. Leberzellen werden schnell zerstört. Mit der Entwicklung des dritten Stadiums fühlt sich der Patient normalerweise bereits unwohl, was zum Grund für den Arztbesuch wird. Stufenname - Fibrose.
  4. Das Endstadium ist durch Zirrhose gekennzeichnet, der Patient spürt eine starke Verschlechterung der Gesundheit. In diesem Stadium müssen dringend medizinische Maßnahmen ergriffen werden, sonst stirbt die Person.

Die einzige wirksame und radikale Maßnahme der Therapie ist die Lebertransplantation.

Ursachen des Auftretens

Moderne Gastroenterologen neigen dazu zu glauben, dass die primäre biliäre Zirrhose mit Autoimmunerkrankungen im Körper verbunden ist. Die Krankheit hat einen Zusammenhang mit Vererbung. Wenn jemand in der Familie daran erkrankt ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Manifestationen bei Kindern und Verwandten. Eine Autoimmunerkrankung ist auch mit Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto-Thyreoiditis, Sjögren-Syndrom und rheumatoider Arthritis verbunden.

Zu den prädisponierenden Faktoren, die zum Auftreten einer Lebererkrankung beitragen, gehören Anomalien in der Funktion der Gallenblase - Deformation der Gallenwege, Cholelithiasis, Vorhandensein eines Lebertumors, vergrößerte Lymphknoten in der Leber, Auftreten von Zysten in den Gallenwegen, eine Vorgeschichte eitriger Cholangitis.

Bestimmte Arten von Bakterien können einen nachteiligen Autoimmunprozess auslösen. Wenn sich der Patient eine gramnegative Infektion zugezogen hat, die das Auftreten von mitochondrialen Antigenen hervorrufen kann, die eine primäre biliäre Zirrhose verursachen. Die sekundäre Form der Krankheit entwickelt sich ausschließlich vor dem Hintergrund jener Krankheiten, die die Verschlechterung des Zustands hervorriefen - Atresie und Zahnstein im Gallentrakt, Krebs des extrahepatischen Gallentrakts, Mukoviszidose oder Zyste des gemeinsamen Gallengangs.

Klinische Manifestationen

Je nach Form der Leberzirrhose unterscheiden sich die Symptome geringfügig. Bei der primären biliären Zirrhose treten folgende Symptome auf:

  1. Periodischer Juckreiz der Haut. Meist unangenehme Empfindungen treten während des Nachtschlafes auf und verstärken sich beim Kontakt mit reizenden Substanzen - einer Wolldecke oder nach dem Duschen. Periodischer Juckreiz kann lange anhalten. Wenn der Patient dieses Symptom längere Zeit ignoriert, verschlechtert sich das klinische Bild mit der Zeit..
  2. Die Haut wird dunkelbraun. Es verdunkelt sich hauptsächlich im Bereich großer Gelenke, Achselhöhlen. Mit der Zeit wird die gesamte Körperoberfläche braun..
  3. Auf den Augenlidern erscheinen flache Plaques, Neoplasien in Höhe von mehreren Stücken. Diese Formationen werden Xanthelasmen genannt und treten hauptsächlich in Brust, Handflächen, Gesäß und Ellbogen auf..
  4. Vor dem Hintergrund der biliären Leberpathologie nimmt die Milz häufig an Größe zu.
  5. Dann gibt es klassische Symptome, die auf eine hepatobiliäre Störung hinweisen - Schmerzen im rechten Hypochondrium, unangenehme Empfindungen in den Muskeln, am Morgen tritt ein bitterer Geschmack im Mund auf und die Körpertemperatur steigt leicht an.

Wenn die Krankheit schnell fortschreitet, nehmen alle oben genannten Symptome zu. Der Appetit des Patienten verschwindet fast vollständig und der Juckreiz der Haut nimmt deutlich zu. Juckreizempfindungen sind mit einem übermäßigen Bilirubinspiegel im Blut verbunden. An pigmentierten Stellen der Haut tritt das Phänomen der Hyperkeratose auf, und es tritt auch eine starke Schwellung auf. Die digitalen Phalangen sind verengt.

Der Schmerz im rechten Hypochondrium wird unerträglich und vor dem Hintergrund dieses Phänomens treten Krampfadern der Speiseröhre und des Magens auf. Eine schwere Komplikation geht mit inneren Blutungen einher. Hypovitaminose entwickelt sich, da die Aufnahme lebenswichtiger Spurenelemente und Vitamine schwierig ist. Es gibt auch eine Zunahme der Lymphknoten, begleitet von schwerwiegenden Störungen im Verdauungssystem..

Bei der sekundären Form der biliären Leberzirrhose treten folgende Beschwerden auf:

  1. Der Juckreiz des Körpers nimmt so stark zu, dass selbst beim anfänglichen Verlauf der Gallenzirrhose ständige Beschwerden auftreten.
  2. Die rechte Seite tut ständig weh. Beim Abtasten bemerkt der Spezialist den Schmerz und die Verdichtung der Leberstruktur.
  3. Die Haut, die Mundschleimhaut und die Sklera werden hellgelb, der Kot verfärbt sich und der Urin wird dunkler.
  4. Die Körpertemperatur steigt auf 38 Grad.
  5. In der sekundären Form treten Komplikationen durch biliäre Leberzirrhose viel früher auf und manifestieren sich in Form von Leberversagen und portaler Hypertonie..

Gewichtsverlust und anhaltende Müdigkeit sind häufige Anzeichen, die den Patienten alarmieren sollten. Bei der geringsten Verschlimmerung ist es notwendig, sich von einem Arzt behandeln zu lassen.

Behandlung der Krankheit

Die Behandlungsmethoden für die Krankheit werden individuell ausgewählt. Das Behandlungsschema hängt von der Art der Gallenzirrhose und dem Entwicklungsstadium ab. Normalerweise sind Diät und Medikamente in der Anfangsphase angezeigt. Wenn das Endstadium der biliären Zirrhose auftritt, ist eine Organtransplantation erforderlich. Da die Krankheit schwerwiegend und gefährlich ist, ist ein sorgfältiger Behandlungsansatz sowohl seitens des Arztes als auch des Patienten selbst erforderlich. Nicht autorisierte Abweichungen vom zugewiesenen Schema sind nicht akzeptabel.

Traditionelle Therapie

Im Falle einer primären biliären Zirrhose hat der Patient ein stark erhöhtes Bilirubin, Cholesterin und alkalische Phosphatase im Blut. Sie verwenden Medikamente mit hepatoprotektiven und choleretischen Eigenschaften. Ein auf Ursodesoxycholsäure basierendes Werkzeug kommt mit der anstehenden Aufgabe gut zurecht. Beispiele sind Ursokhol, Ursosan. Solche Medikamente entfernen Galle, senken den Bilirubinspiegel und verlangsamen im Falle einer biliären Zirrhose die Zerfallsrate von Hepatozyten.

Unter Hepatoprotektoren werden auch essentielle Phospholipide, Lecithin, Choleretika auf Basis von sandigem Immortelle, Maisstigmen und Artischockenextrakt verwendet (Beispiele sind Flamin, Essentiale-N, Hofitol). Ein Mittel auf Silymarin-Basis - Karsil hilft im Kampf gegen die Zerstörung von Leberzellen. Diese Medikamente müssen kontinuierlich, aber nacheinander eingenommen werden. Der Behandlungsverlauf muss von einem Arzt verordnet werden. Mittel zur Linderung von Juckreiz - Histaminblocker, Haloxin, Colestipol. Mit der Entwicklung von Aszites werden Diuretika verschrieben.

Die Behandlung zielt auch darauf ab, das Wohlbefinden des Patienten zu normalisieren. Dem Patienten werden Vitamin- und Mineralkomplexe verschrieben, die täglich getrunken werden müssen. Es ist wichtig, die erforderliche Menge an fettlöslichen Vitaminen E, D3, K, A zu erhalten. Sie werden dem Patienten als Monopräparate verschrieben. Statine sind zur Senkung des Cholesterinspiegels angezeigt. Wenn es möglich ist, die Indikatoren durch die Ernährung zu reduzieren, ist es besser, Statine als letzten Ausweg zu nehmen, da sie eine hepatotoxische Wirkung haben.

Operativer Eingriff

Bei der Entwicklung des vierten Stadiums (Zirrhose selbst) hilft nur eine Lebertransplantation. Der Spender muss im Voraus gesucht werden, auch wenn es ein milderes Stadium gibt, da die Krankheit unvermeidlich ist. Normalerweise vertragen Patienten die Operation gut, da sie die Überlebenschancen erheblich erhöht.

Zusätzlich zur Transplantation können andere Arten von Operationen verschrieben werden, insbesondere wenn die biliäre Zirrhose sekundär ist:

  1. Entfernung der Gallenblase. Es ist nur erforderlich, wenn die Pathologie durch eine Gallensteinerkrankung verursacht wird.
  2. Chirurgische Entfernung von gutartigen oder bösartigen Neubildungen. Dies geschieht unbedingt, da der Tumor die Leber komprimiert und den Gallenausfluss blockiert, was die Behandlung der Zirrhose stört.
  3. Transjugulärer intrahepatischer portosystemischer Shunt. Diese Art von Intervention wird durchgeführt, um den Druck in der Pfortader durch Reduzieren der Menge an zirkulierendem Blut zu verringern. Dies beseitigt innere Blutungen und verhindert das Auftreten von Bauchödem - Aszites.

Rezepte für traditionelle Medizin

Es wird nicht empfohlen, eine Lebertransplantation oder eine konservative medikamentöse Behandlung abzulehnen. Selbsttherapie kann gefährlich und tödlich sein. Unter den Hausmethoden können choleretische und hepatoprotektive Kräuter verwendet werden. Jedes Rezept sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden..

Um die Funktion von Leber und Gallenblase zu verbessern, ist es nützlich, Infusionen, Tees auf Kamillebasis, Löwenzahnblätter, Maisstigmen und Sand Immortelle zu trinken. Es wird nicht empfohlen, alkoholische Tinkturen zu verwenden, da Alkohol die Leber belastet und die Funktionen des geschädigten Organs beeinträchtigt.

Das klassische Schema für die Zubereitung eines Suds sieht folgendermaßen aus:

  1. Ein Esslöffel Trockensammlung wird mit 200 ml kochendem Wasser gegossen.
  2. Die Mischung wird 10 Minuten in einem Wasserbad zum Kochen gebracht.
  3. Dann wird die Brühe gefiltert.
  4. Wenn das Getränk abgekühlt ist, wird es mehrmals täglich unmittelbar nach den Mahlzeiten eingenommen..

Wenn es keine Besserung gibt, muss die alternative Therapie abgebrochen werden..

Diät-Therapie

Das Ernährungsschema zur Korrektur des Zustands bei biliärer Zirrhose ist wichtig. Ohne eine Änderung der Ernährung wird die Wirkung einer konservativen Behandlung verringert. Der Patient sollte fraktioniert essen, in kleinen Portionen mit Ausnahme einer großen Menge tierischer Fette, Proteine ​​und ungesunder Lebensmittel. Gebratene, fettige, würzige und salzige Speisen sind verboten. Auf Backwaren, Süßwaren, Kaffee, geräuchertes Fleisch, Halbzeuge und Konserven muss verzichtet werden.

Die Basis der Diät ist Brei auf dem Wasser. Fettquellen sind Gemüse in begrenzten Mengen. Eiweißnahrungsmittel sind nicht fettig und auch begrenzt. Der Patient wechselt hauptsächlich zu pflanzlicher Nahrung mit einem überwiegenden Anteil an Kohlenhydraten. Sie können Obst und Gemüse essen.

Prognose nach der Behandlung

Bei der biliären Zirrhose ist die Prognose für viele enttäuschend. Wenn seit der Entdeckung der Pathologie keine Lebertransplantation durchgeführt werden konnte, überschreitet die Lebenserwartung 8 Jahre nicht. In seltenen Fällen können einige Patienten 20 Jahre leben. Nach einer Lebertransplantation ist die Prognose gut. 4 von 5 Patienten leben 5 Jahre ohne Komplikationen. Ein Rückfall tritt bei etwa 15% der Patienten nach der Operation auf. Kinder und ältere Menschen haben geringere Überlebenschancen.

Prävention von biliärer Zirrhose

Es gibt keinen spezifischen Weg, um eine gewaltige Krankheit zu verhindern. Eine gute Empfehlung beinhaltet die Beseitigung von schlechten Gewohnheiten, die Normalisierung des Lebensstils und der Ernährung. Es wird empfohlen, jährliche Untersuchungen bei einem Arzt durchzuführen, um eine mögliche Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Schlussfolgerungen

Die biliäre Leberzirrhose ist eine schwere Pathologie, die eine Organtransplantation erfordert. In den Anfangsstadien der Entwicklung sollte der Patient Medikamente verwenden, die die Symptome der Krankheit lindern. Nach der Transplantation ist die Prognose beruhigend.

Gallenzirrhose der Leber

Die biliäre Leberzirrhose ist eine schwere chronische Erkrankung, bei der gesunde Organgewebe durch fibröse ersetzt werden. Es entsteht durch eine lange Schädigungsdauer der Gallenwege. Das Fortschreiten der Pathologie des Gallensystems führt zu Leberversagen, was das Todesrisiko erhöht, wenn es nicht behandelt wird.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Gleichzeitig können die rechtzeitige Erkennung der Krankheit, die korrekte Bestimmung ihres Stadiums und die Therapie die Symptome lindern und die Qualität und Dauer des Lebens des Patienten erhalten. Wenn Anzeichen gefunden werden, müssen Sie zuerst einen Arzt ohne Selbstmedikation aufsuchen.

Einstufung

Die biliäre Leberzirrhose wird nach Typen klassifiziert:

  1. Primär.
    Es ist dadurch gekennzeichnet, dass die Ursache der Krankheit nicht identifiziert wurde, die Symptome implizit ausgedrückt werden. Es geht häufig mit Infektionen des Körpers einher: Hyperglykämie (Diabetes), Vaskulitis und andere Läsionen des Autoimmunsystems. Es ist asymptomatisch und wird häufig zu spät in einem der letzten Stadien erkannt, in denen nur eine Organtransplantation den Patienten rettet. Die primäre biliäre Zirrhose tritt hauptsächlich bei Frauen im Alter von 35 Jahren auf 40 und bis 55-60 Jahre alt.
  2. Sekundär.
    Hat ausgeprägte Anzeichen und tritt häufiger bei Männern über 25-30 und unter 50-55 Jahren auf. Es ist gekennzeichnet durch eine Blockade der Gallenwege (Gallenwege) im Gegensatz zum primären, wenn ihr langsamer Zerfall auftritt.

Stufenweise Systematisierung:

  • Das erste Stadium - der Kreislauf der Galle wird regelmäßig gestört, es gibt keine ausgeprägten Veränderungen im Gallensystem, so dass der Patient oft nicht einmal den Verdacht auf die Krankheit hat.
  • Das zweite Stadium - die Verstopfung der Kanäle beginnt, entzündliche Prozesse entwickeln sich, aber Störungen in der Körperarbeit treten möglicherweise immer noch nicht auf.
  • Das dritte Stadium ist gekennzeichnet durch den Tod gesunder Gewebe und deren Ersatz durch faserige, Nekrose ist möglich, in diesem Stadium sind die Symptome am häufigsten ausgeprägt und die Kranken suchen medizinische Hilfe.
  • Das vierte Stadium ist die biliäre Leberzirrhose. In diesem Stadium ist ein sofortiger medizinischer Eingriff erforderlich, da das Fehlen einer Behandlung das Leben des Patienten gefährdet.

Nur ein Arzt kann die Phase nach Durchführung der Forschung bestimmen.

Beliebt ist die Child-Pugh-Klassifikation der biliären Leberzirrhose, benannt nach dem amerikanischen Wissenschaftler Child, der sie 1964 zusammen mit einem anderen Forscher Turcott schuf. Nach 10 Jahren wurde diese Typologie vom britischen Arzt Pew fertiggestellt. So wurde sie nach den Namen zweier Professoren benannt. Manchmal gibt es eine dreifache Variante des Namens - Child-Turcott-Pugh.

Mit diesem System wird die Schwere der Erkrankung diagnostiziert und die Bewertung des Überlebens vorhergesagt..

Die biliäre Leberzirrhose wird in drei Klassen unterteilt:

  • "A" - kompensiert, meistens manifestiert sich die Krankheit immer noch nicht, der Körper reagiert nicht negativ;
  • "B" - subkompensiert, zugewiesen, wenn erste Anzeichen vorliegen, wie z. B. Verschlechterung der Gesundheit, Übelkeit, Schwindel, Schwäche;
  • "C" - dekompensierte, schwere Phase der biliären Zirrhose. Wenn offensichtliche Symptome vorliegen, sich die Krankheit ausbreitet und sich die Prognose des Patienten verschlechtert, treten während dieser Zeit Komplikationen auf, die zu Koma und Tod führen.

Die Klasse wird durch die Anzahl der Punkte bestimmt, die der Patient bei der Untersuchung des Körpers erzielt hat:

  • 5 bis 6 Punkte - Klasse "A" ist zugeordnet;
  • 7 bis 9 Punkte - Klasse "B" ist zugeordnet;
  • wenn der Patient mehr als 10 Punkte erzielt hat - Klasse "C".

Um die Art der biliären Zirrhose zu identifizieren, werden die in den folgenden Tabellen angegebenen Merkmale überprüft.

Wertung nach Child-Pugh-Klassifikation

PBCAssoziierte KrankheitenKomplikationen der Leberzirrhose
Erhöhte MüdigkeitAutoimmunthyreoiditisÖdeme und Aszites
Juckende HautSjögren-Syndrom
Blutungen aus Krampfadern
Stoffwechselknochenerkrankungen (Osteoporose)Raynaud-SyndromHepatische Enzephalopathie
XanthomasSklerodermieHypersplenismus
Mangel an fettlöslichen VitaminenRheumatoide ArthritisHepatozelluläres Karzinom
Gelbsucht
Zöliakie
HyperpigmentierungEntzündliche Darmerkrankung
ParameterAnzahl der Punkte
123
Hepatische EnzephalopathieAbwesendDurchschnittlichStark
Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im BauchraumAbwesendUnbelastetTempus
Prothrombinzeit (Sek.)1-34-67 und mehr
Albumin (g / 100 ml)Mehr als 3.52.7-3.4Weniger als 2.7
Bilirubin (mg / 100 ml)Weniger als 22.5-3Mehr als 3

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung des Gallensystems wird gemäß den erzielten Punkten die Prognose des Überlebens des Patienten festgelegt, die in der folgenden Tabelle angegeben ist..

Lebenserwartung versus Krankheitsklasse

KrankheitsklasseAnzahl der PunkteDie Natur der ZirrhoseLebenserwartung (Jahre)
"UND"5-6Kompensiert15-20
"BEIM"7-9Unterkompensiert5-10
"VON"10-15Dekompensiert1-3

Die Hauptsymptome

Anzeichen im ersten Stadium der biliären Zirrhose sind:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • juckende Haut;
  • Magenverstimmung;
  • Schwäche und Schwindel;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • verminderter Körperton;
  • Übelkeit;
  • trockene und unangenehme Augen.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit sind folgende Symptome erkennbar:

  • Gelbsucht;
  • Bitterkeit im Mund;
  • eine Beschwerde über starke Schmerzen auf der rechten Seite oder im Rippenbereich.

Bei einer schweren Form der Krankheit und Leberversagen wird Folgendes beobachtet:

  • Verdunkelung des Urins;
  • innere Blutungen sind möglich;
  • Enzephalopathie;
  • Darmprobleme;
  • das Auftreten von holprigen Formationen auf der Haut;
  • Erbrechen.

Wenn Sie in diesem Stadium der biliären Leberzirrhose keine dringenden Maßnahmen ergreifen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes..

Ursachen des Auftretens

Die Grunderkrankung entwickelt sich am häufigsten aufgrund der folgenden Faktoren:

  • erbliche Veranlagung;
  • Pathologie des Autoimmunsystems;
  • Viren anderer Krankheiten - Röteln, Herpes usw.
  • rheumatoide Arthritis.

Eine sekundäre biliäre Zirrhose tritt häufig aufgrund von Beschwerden auf, die mit einer Gallenstauung verbunden sind. Risikofaktoren sind:

  • angeborene Pathologien;
  • akute und eitrige Entzündung der Gallenwege mit dem Auftreten von fibrösem Gewebe;
  • Verengung der Gallenwege nach einer externen Operation oder vor dem Hintergrund anderer Infektionen;
  • Cholelithiasis.

Diagnose

Je nach Art der Erkrankung wird die Untersuchung mit unterschiedlichen Instrumenten durchgeführt.

Die Bestimmung der Primärspezies ist vielleicht der einzige Weg - dies ist eine Biopsie des betroffenen Organs des Gallensystems.

Zur Identifizierung der Sekundärseite werden verschiedene Diagnosemethoden verwendet:

  • Magnetresonanztomographie oder Computertomographie;
  • Ultraschallverfahren.

Darüber hinaus können die Krankheit und ihr Stadium durch klinische Studien identifiziert werden..

In einem routinemäßigen und biochemischen Bluttest weisen die folgenden Indikatoren auf eine biliäre Leberzirrhose hin:

  • Erythrozyten (* 10 12 / l) -1,5-2,2;
  • ESR (mm / h) - 30-45;
  • Leukozyten (* 10 9 / l) - 3,5-4;
  • Blutplättchen (* 10 9 / l) - 100-160;
  • Hämoglobinspiegel (g / l) - 40-60;
  • Protein (g / l) - 40-45;
  • Glucose (mmol / l) - 2,2-3,4;
  • Harnstoff (mmol / l) - 6,9-7,0;
  • Albumin (g / l) - 20-30.

Bei der Überprüfung der Blutgerinnung sind folgende Parameter kritisch:

  • Prothrombinindex (%) - 40-59;
  • Blutplättchenadhäsion (%) - 20-30%;
  • aktive partielle Thromboplastinzeit (Sek.) - weniger als 30.

Bei der Analyse des Urins sagen die Indikatoren des Gallensystems:

  • pH-Reaktion - neutral oder alkalisch;
  • Protein (g / l) - 0,3-3;
  • Erythrozyten - 10-20 im Sichtfeld;
  • Leukozyten - 10-15 im Sichtfeld;
  • Epithel - 15-30 im Sichtfeld;

Basierend auf den Ergebnissen des Lipidogramms sagen die folgenden Daten etwas über die biliäre Leberzirrhose aus:

  • Gesamtcholesterin (mmol / l) - 3,11 oder weniger;
  • Lipoproteine ​​hoher Dichte (g / l) - weniger als 2,2;
  • Lipoproteine ​​niedriger Dichte (Einheiten) - weniger als 35;
  • Triglyceride (mmol / l) - weniger als 0,565.

Behandlung

Alle Therapiemethoden zielen darauf ab, die Krankheitssymptome zu beseitigen und eine hohe Lebensqualität für den Patienten aufrechtzuerhalten. Die Behandlung der biliären Leberzirrhose besteht aus der Einnahme von Medikamenten, einer Diät und alternativen Methoden. Ein chirurgischer Eingriff ist ebenfalls möglich. Bei jeder Methode müssen Sie die ärztlichen Verschreibungen strikt einhalten, um negative Folgen zu vermeiden.

Medikationsmethode

Die biliäre Leberzirrhose wird mit Medikamenten behandelt, um das Immunsystem (Cyclosporin oder Methotrexat) zu unterdrücken, das erkrankte Organ (Ursofalk) zu schützen, den Juckreiz (Suprastin, Rimactan) zu verringern, das allgemeine Immunsystem zu stärken (Multivitamine, Stimol, Folsäure), Entzündungen zu lindern (Prednisolon).

Es ist erwähnenswert, dass es während der Therapiezeit strengstens verboten ist, Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einzunehmen, da ein ungeeignetes Medikament einen bereits geschwächten Körper negativ beeinflussen kann.

Operative Behandlung

Falls erforderlich, wird der medikamentösen Therapie der folgende chirurgische Eingriff hinzugefügt:

  • Transplantation eines erkrankten Organs des Gallensystems;
  • Entfernen von Formationen, die die Gallengänge verengen;
  • Entfernung der Gallenblase.

Indikationen für eine Transplantation:

  • Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie;
  • Verschlechterung des Zustands des Patienten trotz Behandlung;
  • inneren Blutungen;
  • in schweren Krankheitsphasen zum Arzt gehen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Operation so bald wie möglich durchgeführt werden sollte, wenn eine Organtransplantation erforderlich ist. Dies erhöht die Überlebensrate des Patienten und verringert die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens einer biliären Zirrhose..

Hausmittel

Für die Behandlung der biliären Zirrhose zu Hause wird häufig alternative Medizin eingesetzt - Tinkturen aus Kräutern und Gemüse, Abkochungen und Gebühren.

Bei der Behandlung der biliären Leberzirrhose wird empfohlen, dem Essen ein Gewürz wie Kurkuma zuzusetzen. Es ist seit langem für seine Fähigkeit bekannt, den Körper zu entgiften. Sie können es zu jeder Mahlzeit hinzufügen..

Zichorienwurzeltinktur

Die Wurzel der Pflanze muss mit einem Glas frischem kochendem Wasser gegossen und 1-1,5 Stunden stehen gelassen werden. Dann die Tinktur abseihen und tagsüber in zwei Schritten trinken.

Eine Mischung aus Radieschen und Honig

Zum Kochen benötigen Sie 0,5 kg Honig und 2 kg Rettich. Das Gemüse reiben, den Saft aus dem entstandenen Brei auspressen und mit Honig mischen. Die Mischung wird einen Monat lang zweimal täglich vor den Mahlzeiten oral eingenommen.

Rainfarnblumentinktur

50 Gramm Blumen werden in 0,5 Liter heißes Wasser gegossen. Bestehen Sie auf 2 Stunden. Nehmen Sie das Mittel dreimal täglich 60 Minuten vor den Mahlzeiten ein.

Frisch gepresster Karotten- und Rübensaft

Drücken Sie den Karottensaft in ¾ Tasse. Fügen Sie Rübensaft hinzu. Sie müssen zweimal am Tag einnehmen.

Mariendistelmahlzeit

Es wird verwendet, um den Körper zu reinigen und seine Schutzfunktionen zu verbessern. In Apotheken verkauft. Die Mahlzeit wird 1 Teelöffel pro Tag zu den Mahlzeiten verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt einen Monat. Als nächstes müssen Sie eine Pause machen. Empfohlen für biliäre Zirrhose.

Brennnesseltinktur

Gießen Sie die Blätter der Pflanze mit heißem Wasser und lassen Sie sie 2 Stunden lang stehen. Empfohlene Anwendung - einmal täglich vor den Mahlzeiten.

Abkochung von Kräutern und Hagebutten

Um einen Sud zu erhalten, müssen Sie 50 Gramm Beeren und Brennnesselblätter nehmen. Gießen Sie zwei Tassen kochendes Wasser darüber und kochen Sie es bei mittlerer Hitze 15 Minuten lang. Die Brühe sollte zweimal täglich 250 ml verzehrt werden..

Kräutersammlung

Gießen Sie 60 Gramm Johanniskraut, Minze und Schafgarbe mit drei Gläsern heißem Wasser. Bestehen Sie 30-40 Minuten. Sie müssen das Medikament dreimal täglich, 1 Tasse vor den Mahlzeiten, zwei Wochen hintereinander einnehmen.

Choleretische Brühe

Nehmen Sie Schafgarbe, Rhabarber, Immortelle in Anteilen von 50/20/30 Gramm. 0,5 Liter kochendes Wasser brauen. 1,5-2 Stunden ziehen lassen. Nehmen Sie 0,5 Tassen 1 Mal pro Tag.

Löwenzahn Abkochung

Mahlen Sie die Wurzeln der Pflanze, trocknen Sie sie und braten Sie sie in einer Pfanne. Gießen Sie 200 ml kochendes Wasser über einen Teelöffel der Wurzel. Die Infusion dauert 10 Tage hintereinander.

Karottengetränk

Drücken Sie den Saft der Karotten aus. Trinken Sie 200 ml 1 Mal vor den Mahlzeiten innerhalb von 30 Tagen. Machen Sie dann eine Pause für ein Jahrzehnt.

Birkentinktur

1 Löffel Baumknospen (aus einer Apotheke) gießen 0,5 Liter heißes Wasser. Bestehen Sie mindestens zwei Stunden darauf. Einmal pro Woche einnehmen.

Für die Zubereitung von Volksrezepten zur Behandlung der biliären Leberzirrhose sollten Sie nicht unabhängig voneinander Heilpflanzen sammeln, insbesondere in der Nähe von Straßen, Autobahnen und der industriellen Produktion. Es wird empfohlen, sie in einer Apotheke zu kaufen. In diesem Fall besteht kein Zweifel daran, dass alle notwendigen Anforderungen für die Sammlung und Lagerung von Pflanzen erfüllt wurden..

Um eine Verschlimmerung der Gallenzirrhose der Leber nicht zu provozieren, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Volksheilmittel anwenden. Nur ein qualifizierter Spezialist kann Empfehlungen geben, ob die Verwendung bestimmter Rezepte zu Komplikationen führt.

Einige Produkte können schwere Allergien auslösen. Daher sollten Sie zuerst eine Testdrogenaufnahme in kleinen Dosen durchführen. Wenn tagsüber keine negativen Reaktionen des Körpers festgestellt werden, kann das Rezept verwendet werden. Im Falle einer Allergie wird diese sofort abgesagt..

Es ist wichtig zu beachten, dass die biliäre Leberzirrhose nur mit von einem Arzt verschriebenen Medikamenten medizinisch behandelt wird. "Omas" Rezepte können Helfer für die Therapie sein, aber kein Ersatz dafür.

Die Ablehnung der von einem Spezialisten verordneten Empfehlungen kann zu einer starken Verschlechterung der Krankheit und in einigen Fällen sogar zu einem tödlichen und tödlichen Ausgang führen.

Therapeutische Ernährung

Bei einer biliären Leberzirrhose ist es in jedem Stadium notwendig, sich gesund zu ernähren, um die bereits leidenden Organe nicht zu überlasten. Es sind nur leichte Lebensmittel erlaubt, gebratene, würzige, fettige, salzige Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen. Alle Produkte werden gedämpft oder gekocht oder gebacken. Frittierte Lebensmittel verstärken nur die Krankheitssymptome (Übelkeit und Erbrechen) und wirken sich negativ auf die Genesung des Patienten aus.

Es lohnt sich, sich an fraktionierte Mahlzeiten zu halten - 5-6 Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen.

Zulässige Lebensmittel für Gallenzirrhose:

  • leichte Gemüsesuppen;
  • Suppen in Milch, halbiert mit Wasser;
  • Getreide: Hirse, Reis und Buchweizen;
  • Huhn, Truthahn, manchmal Rindfleisch;
  • magerer gekochter Fisch;
  • Nudeln nur aus Hartweizen;
  • gebackenes Gemüse und Obst;
  • frisch gepresste Gemüsesäfte.

Verboten für biliäre Leberzirrhose:

  • alles scharf, fettig und salzig;
  • frittiertes Essen - Kartoffeln, Fleisch, Fisch;
  • Schweinefleisch und Lammfleisch;
  • Konserven und Gewürze;
  • süße Getränke, Soda;
  • ganze Milchprodukte;
  • starker Tee, Kaffee, heiße Schokolade;
  • Alkohol.

Wenn der Patient Probleme mit dem Stuhl hat, lohnt es sich, Lebensmittel, die den Darm lockern, von der Ernährung auszuschließen:

  • getrocknete Früchte;
  • frisch gepresste Säfte;
  • Haferflocken;
  • Pflanzenöle;
  • fermentierte Milchgetränke.

Vorsichtsmaßnahmen

Um eine biliäre Zirrhose zu verhindern, werden folgende Maßnahmen empfohlen:

  • Bei erblicher Veranlagung müssen alle 6 Monate Tests durchgeführt und einmal im Jahr eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchgeführt werden.
  • Einhaltung einer Diät;
  • regelmäßiges Training;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • rechtzeitiger Arztbesuch zur Behandlung von Krankheiten.

Mögliche Komplikationen

Vor dem Hintergrund des Verlaufs der Gallenzirrhose der Leber kann Folgendes auftreten:

  • Leberversagen;
  • Bluthochdrucksyndrom;
  • Zerstörung von Knochen;
  • Vitaminmangel, der zu anderen Konsequenzen führt, wie z. B. Frakturen, Sehstörungen usw.;
  • Störung der Speiseröhre;
  • Leberkolik.

Fazit

Durch die rechtzeitige Untersuchung und Bestimmung der Krankheitsphase können Sie die Manifestation der Symptome der biliären Zirrhose auslöschen und die Lebensqualität erhalten, ohne die Dauer zu verkürzen. Wenn Anzeichen gefunden werden, müssen umgehend Labortests bestanden und ein Hepatologe oder Gastroenterologe zur weiteren Beobachtung und Bestimmung einer genauen Diagnose konsultiert werden.

Wenn in einem schwierigen Stadium eine biliäre Leberzirrhose festgestellt wird, sollten Sie auch den Rat eines Transplantationsarztes einholen. In diesem Fall kann eine Organtransplantation der beste Ausweg für die Genesung des Patienten sein.

Überwachen Sie Ihre Gesundheit, wenn Sie Beschwerden finden, konsultieren Sie einen Arzt. Dies gilt insbesondere für Patienten, deren Angehörige eine biliäre Leberzirrhose hatten. Die Diagnose der Krankheit im Anfangsstadium erleichtert die Behandlung und verkürzt die Erholungszeit.

Es ist unmöglich, Alkoholismus zu heilen.

  • Versuchte viele Möglichkeiten, aber nichts hilft?
  • Eine andere Codierung erwies sich als unwirksam?
  • Alkoholismus zerstört Ihre Familie?

Verzweifeln Sie nicht, es wurde ein wirksames Mittel gegen Alkoholismus gefunden. Klinisch nachgewiesene Wirkung, unsere Leser haben es an sich selbst ausprobiert. Lesen Sie mehr >>