Leberindikatoren einer biochemischen Blutuntersuchung - was soll sein?

Die Leberbiochemie gilt als weit verbreitete, kostengünstige und schnelle Methode zur Untersuchung der Krankheit. Mit dem Test können Sie Verstöße bei der Arbeit identifizieren und die Leistung des gesamten Organismus beurteilen, noch bevor die ersten klinischen Symptome auftreten. Die Leber selbst hat keine Nervenrezeptoren, so dass bereits in den letzten Stadien der Krankheit Schmerzen in diesem Organ zu spüren sind..

Indikationen

Ein biochemischer Bluttest wird für eine beeinträchtigte Leberfunktion empfohlen, die durch folgende Krankheiten verursacht werden kann:

  • Hepatitis aller Arten (A, B, C) und Arten:
    • ansteckend;
    • alkoholisch;
    • Arzneimittel.
  • Zirrhose.
  • Onkologische Läsionen von Leberstellen.
  • Verletzungen.
  • Für eine Krankheit, die mit einer beeinträchtigten synthetischen Leberfunktion verbunden ist.

Die Biochemie hat gegenüber anderen Untersuchungsmethoden viele Vorteile. Es gibt jedoch nur einen Nachteil. Mit dieser Analyse ist es unmöglich, die Krankheit zu bestimmen. Es erlaubt Ihnen nur, Verstöße in der Arbeit der Orgel zu finden.

Wie vorzubereiten?

Das Verfahren zur Durchführung dieser Analyse ist einfach und dauert nicht lange. Für die Implementierung ist jedoch eine einfache Vorbereitung erforderlich:

  • Frauen müssen zuerst einen Schwangerschaftstest machen..
  • Sie empfehlen nicht, Sport zu treiben oder Morgenübungen zu machen.
  • Befolgen Sie vor dem Testen 7 bis 10 Tage lang eine einfache Diät. Von der Verwendung ausschließen:
    • braten;
    • würzig;
    • Süss;
    • fettig;
    • geräuchertes Fleisch;
    • Marinaden;
    • starker Tee;
    • Kaffee;
    • alkoholische Getränke;
    • Medikamente;
    • Vitamine;
    • Nikotin für mindestens 10 Stunden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie wird die Blutbiochemie bei Lebererkrankungen durchgeführt??

Testverfahren:

  1. Es wird nur rechtzeitig bis 11 Uhr morgens gemacht.
  2. Vor der Lieferung dürfen Sie nicht mindestens 8 Stunden im Voraus essen.
  3. Während der Analyse selbst zieht der Arzt ein Tourniquet um den Unterarm.
  4. Als nächstes wird mit einer Nadel Blut aus einer Vene entnommen.
  5. Der einzige negative Effekt nach dem Eingriff ist Schwindel..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Indikatoren für Leberfunktionen und mögliche Abweichungen

Die Blutbiochemie wird als universelle Analyse angesehen, mit der in Kombination der Gesundheitszustand des Menschen bestimmt werden soll. Dekodierung der Ergebnisse für die folgenden Enzyme:

  • Gesamt-Bilirubin. Bei erhöhten Raten besteht der Verdacht auf Leberzirrhose. Begleitet von einer gelben Hautbedeckung sowie entzündlichen Prozessen.
  • Direktes Bilirubin. Wenn überschätzte Werte auf einen Fehler beim Ausfluss der Galle hinweisen.
  • Freies Bilirubin. Unterschied zwischen allgemein und direkt. Die Indikatoren steigen, wenn rote Blutkörperchen zusammenbrechen. Schlecht bedeutet Cholestase, Anämie des Lebergewebes.
  • Aspartat-Aminotransferase. Beteiligt sich am Proteinstoffwechsel. Erhöhte Indikatoren können auf das Vorhandensein eines onkologischen Neoplasmas oder einer Virushepatitis im Körper hinweisen.
  • Alkalische Phosphatase. Indikatoren über der Norm weisen auf eine Erkrankung der Gallenwege und bösartige Tumoren hin..
  • Alanin-Aminotransferase. Reguliert den Proteinstoffwechsel. Überschätzte Indikatoren weisen auf eine Funktionsstörung der Drüsen und das Auftreten von Hepatitis oder Zirrhose hin.
  • Cholinesterase. Zeigt die Zerstörung von Organgewebe.
  • Eiweiß. Bei Abweichungen von der Norm zeigt dies an, dass der Absorptionsprozess gestört ist. Was ist charakteristisch für Hepatitis oder Zirrhose.
  • Amylase. Verantwortlich für die Verarbeitung komplexer Kohlenhydrate. Übermäßige Amylase-Raten weisen auf ein Leberversagen hin.
  • Prothrombin-Index. Verantwortlich für die Blutgerinnung mit unterschätzten Zahlen zeigt Pathologie der Hepatozyten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Enzymraten

Normale Indikatoren für die Leberfunktion eines gesunden Menschen, die in der Tabelle aufgeführt sind:

LeberenzymeNorm
Für FrauenFür Männer
Aspartataminotransferase (U / L)dreißig40
Alanin-Aminotransferase
Alkalische Phosphatase105130
Bilirubin (μmol / l)8,5-19,5
Direktes Bilirubin0-3,5
Freies Bilirubin9,5-18,5
Cholinesterase5000-12500
Albumin (g / l)35-55
Prothrombin-Index (%)75-142
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was weiter auf Organprobleme hinweist?

Die Beurteilung des Funktionszustands der Leber wird sowohl für Erkrankungen der inneren Organe als auch zu vorbeugenden Zwecken verschrieben. Wesentliche Symptome für die Analyse:

  • Gelbe Hautfarbe. Zeigt den Aspekt an, dass die Krankheit lange Zeit im Körper ist und Bilirubin stark überschätzt wird.
  • Der Magen hat zugenommen, aber das Gewicht hat sich nicht verändert. Dies zeigt an, dass die Leber an Größe zugenommen hat..
  • Übelkeit. Funktionsstörung des Protein-Stickstoff-Stoffwechsels und der Verdauung.
  • Bei einem konstanten Regime und einer konstanten Qualität der Ernährung, des Lebensstils wird ein Gewichtsverlust beobachtet.
  • Bitterer Geschmack im Mund.
  • Gelbbrauner Belag auf der Zunge.
  • Kribbeln und Schweregefühl in der Seite.
  • Während der Schwangerschaft.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Letztes Wort

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie eine Reihe von Untersuchungen durchführen: Computertomographie, Ultraschall, Hepatitis-Marker. Die genauesten Ergebnisse können nur mit einer Biopsie (Nierentest) erzielt werden. Die biochemische Laboranalyse der Leber hat keine Kontraindikationen, sie wird für und in Fällen verwendet, auch wenn die Person nicht bei Bewusstsein ist. Dies ist notwendig, um den Zustand des Patienten umfassend zu verstehen..

Was bedeutet ein Anstieg der Leberenzyme bei einer Blutuntersuchung?

Was ist ein Lebertest??

Ein korrekterer Begriff ist "Leberfunktionstests". Dies ist eine Blutuntersuchung, die mehrere Indikatoren enthält, die den Zustand der Leber am besten charakterisieren. Für eine genaue Beurteilung dieser Indikatoren muss Blut aus einer Vene auf leeren Magen gespendet werden, dh Sie können 8-10 Stunden vor dem Test zum letzten Mal essen und spätestens 4 Stunden trinken. Am Tag vor dem Laborbesuch können Sie kein Fett essen, frittieren, keinen Alkohol nehmen, wenn Sie natürlich die "wahren" Ergebnisse wissen wollen.

Welche Indikatoren enthält der Lebertest? Was meinen sie?

Die Analyse umfasst mehrere Indikatoren. Das:

  1. Eiweiß. Es charakterisiert, wie die Leber mit einer ihrer Funktionen fertig wird - der Proteinsynthese. Die Albumin-Norm beträgt 38-50 g / l. Dieses Protein selbst wird benötigt, um den flüssigen Teil des Blutes nicht aus den Gefäßen "freizusetzen", viele Substanzen, einschließlich Arzneimittel, zu binden und sie an Organe und Gewebe zu bringen..
  2. Bilirubin. Dies ist eine Substanz, die durch den Abbau von Hämoglobin entsteht. Es ist sein Überschuss, der die Haut gelb färbt, was als "Gelbsucht" bezeichnet wird. Bilirubin ist häufig und hat 2 Fraktionen - direkt und indirekt. Jeder von ihnen spiegelt bestimmte Prozesse in der Leber und einigen anderen Organen wider. Dies ermöglicht es dem Arzt, auf der Grundlage ihrer Einschätzung anzunehmen, dass eine Störung des Körpers in der Leber selbst, in der Bauchspeicheldrüse und in den Gallenwegen aufgetreten ist oder dass ein erhöhter Abbau von Erythrozyten vorliegt, die nicht mit dem hepato-biliären System assoziiert sind. Der Lebertest hat die folgende Norm für Bilirubin: insgesamt - 3,5 - 18 μmol / l, indirekt - etwa 2/3 der Gesamtmenge (2,5-13,5 μmol / l), direkt - 0 - 3,4.
  3. ALT kann auch als ALAT bezeichnet werden. Dies ist das Enzym Alaninaminotransferase, ein Anstieg, bei dem über 31 U / l (oder über 0,65 nmol / l * h) anzeigt, dass aus irgendeinem Grund die Leberzellen zerstört werden. Es kann sich um Virushepatitis, Leberzirrhose und Leberschäden aufgrund von Vergiftungen mit Pilzen, anderen Giften und Alkohol handeln. ALT wird normalerweise in Verbindung mit einem anderen Enzym gemessen - AST.

a) ALP. Ein erhöhter Lebertest zusammen mit einem Anstieg dieses Indikators ("alkalische Phosphatase" genannt) weist auf die sogenannte "Cholestase" hin - Stagnation der Galle in den Zellen der Leber oder ihrer Gänge. Ein Anstieg des ALP allein zeigt an, dass eine Person höchstwahrscheinlich eine Knochenerkrankung hat. Eine weitere Untersuchung ist erforderlich. Die Rate dieses Indikators ist je nach Geschlecht und Alter unterschiedlich (durchschnittlich 30-126 U / l)..

b) GGTP oder GGT. Dieser Lebertest (die Norm liegt bei bis zu 40 U / l), dessen Anstieg (die Obergrenze schwankt je nach Alter und Geschlecht) normalerweise auf Cholestase hinweist, kann aber auch bei anderen Krankheiten und Situationen festgestellt werden.

Daher sollte der gesamte Bereich der Leberfunktionstests bewertet werden. Manchmal ist es notwendig, zusätzliche Tests durchzuführen und sich Ultraschall- und anderen Studien zu unterziehen, um die Ursache der Krankheit zu verstehen.

Was ist ein Lebertest?

Unter Leberindikatoren oder auf andere Weise werden Proben als biochemische Untersuchung von Blut aus einer Vene verstanden, deren Hauptzweck darin besteht, die genauesten Schlussfolgerungen über die Funktion der Leber zu ziehen.

Mit der Studie können Sie den Grad der Beeinträchtigung einer Reihe von Funktionen der Drüse, den Gehalt an Proteinen und Enzymen sowie deren Konzentration beurteilen. Basierend auf der Analyse ist es möglich, andere diagnostische Verfahren vorzuschreiben, wonach ein individueller Behandlungsplan für den Patienten ausgewählt wird..

Zu den für die Diagnosestellung wichtigen Lebertests gehören:

  • ALT und AST. Dies sind Enzyme, das erste steht für Alaninaminotransferase, das zweite für Aspartataminotransferase;
  • Gamma-Glutamin-Transpeptidase (GTPP);
  • Albumin (gesamtes sowie direktes und indirektes Protein);
  • alkalische Phosphatase (ALP);
  • Bilirubin.

Zusätzlich kann ein Koagulogramm verschrieben werden - eine Beurteilung der Blutgerinnungskomponenten.

Leberanalysen zeigen Veränderungen nicht nur in der Funktion der Leber, sondern helfen auch dabei, Abweichungen in der Arbeit der von der Drüse abhängigen Organe festzustellen - der Gallenblase und ihrer Kanäle, des Herzens und der Nieren.

Empfehlungen zur Erhöhung der ALT

Wenn die biochemischen Parameter des Blutes von den Normalwerten abweichen, werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, um die genaue Ursache des betroffenen Organs und die Schwere der Erkrankung festzustellen. Das Schema des therapeutischen Verlaufs beruht auf einem spezifischen Problem des Patienten.

Bei Leberschäden werden immer Hepatoprotektoren verschrieben - Essentiale Forte, Heptral, Karsil - sie schützen Leberzellen, verhindern Zerstörung, beschleunigen Regenerationsprozesse, stellen die Organfunktion wieder her.

Zusätzliche Empfehlungen sind Ernährung, Ablehnung von schlechten Gewohnheiten - Alkohol, Rauchen. Nur in einem Komplex ist es möglich, Leberzellen wiederherzustellen, die Funktion des Organs zu normalisieren.

Grundlegende biochemische Parameter der Leber

Zu den Indikatoren für Tests auf Lebererkrankungen, die für die Diagnose von Leberveränderungen von entscheidender Bedeutung sind, gehören:

  1. ALT-Enzym. Enthalten in den Zellen von Hepatozyten. Aktiviert den Proteinstoffwechsel, mit pathologischem Zerfall der Leberparenchymzellen, gelangt es in erhöhter Menge ins Blut.
  2. AST-Enzym. Es kommt nicht nur in Hepatozyten vor, sondern auch in Muskelfasern und Herzgeweben. Daher ist die Festlegung seiner Konzentration nur in Bezug auf ALT wichtig. Dieser Indikator bestimmt am genauesten den Grad der Schädigung von Hepatozyten.
  3. Alkalische Phosphatase. Es befindet sich in der Leber und ihren Gängen und ist auch im Knochengewebe vorhanden. Eine Abweichung in die eine oder andere Richtung kann sowohl auf die Pathologie der Drüse als auch auf die Verschlechterung des Knochenzustands einschließlich der Tumorprozesse hinweisen. Bei Kindern steigt die ALP ohne pathologische Störungen im Körper während des schnellen Wachstums und bei Frauen nach der Schwangerschaft an.
  4. Eiweiß. Das in der Leber produzierte Hauptprotein. Mit seiner Hilfe werden biologisch aktive Substanzen durch den Körper übertragen und Flüssigkeit in den Blutgefäßen zurückgehalten..
  5. Bilirubin. Gesamtbilirubin bezieht sich auf das Verhältnis von direkt und indirekt. In Leberzellen wird indirektes Bilirubin neutralisiert und in direktes Bilirubin umgewandelt, das als harmlos für den Körper gilt. Danach wird es auf natürliche Weise ausgeschieden. Ein Anstieg des indirekten Bilirubins ist bei Erkrankungen des Blutes und bei Verletzung der Filterfunktion der Drüse möglich. Direktes Bilirubin steigt an, wenn sich der Gallenfluss verschlechtert.
  6. Gammaglutamin-Transpeptidase. Aufgrund dieses Enzyms dringen Aminosäuren frei in die Zellmembran ein. Die GTTP ändert sich häufig bereits vor dem Auftreten von Abweichungen im Verhältnis von ALT und AST. Daher ist dieser Indikator für die Diagnose von Lebererkrankungen im frühesten Stadium ihres Auftretens sehr wichtig..

Taktik des Patientenmanagements

Bei der Bestimmung erhöhter Leberenzyme verschreibt der Arzt eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen, um den Zustand des Patienten zu klären. Der Spezialist empfiehlt dem Patienten sofort, die Behandlung mit einer Korrektur der Ernährung zu beginnen. Ziel ist es, die Belastung der Leber zu verringern, den Körperfettgehalt zu verringern, Toxine und Toxine zu entfernen.

Es ist wichtig, die Menge an Gemüse zu erhöhen, die Sie essen. Besonders nützlich sind Spinat, Kohlgemüse, Salat und Löwenzahn. Sie müssen auch die Menge der verzehrten Lebensmittel erhöhen, die Antioxidantien enthalten (Avocados, Nüsse)..

Das Tagesmenü sollte mindestens 50 g Ballaststoffe enthalten, insbesondere Ballaststoffe. Solche Substanzen reinigen den Körper von "schlechtem" Cholesterin und tragen zur Normalisierung des Gallensystems bei. Faserreiche Lebensmittel:

  • Obst;
  • Nüsse;
  • Getreide;
  • Beeren;
  • Hülsenfrüchte;
  • grünes, blättriges Gemüse.

Die Behandlung umfasst die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Protein, da Proteinstoffe als notwendige Grundlage für die Wiederherstellung geschädigter Hepatozyten angesehen werden. Wie viel davon in der täglichen Ernährung enthalten sein sollte, wird Ihnen der Arzt mitteilen. Es ist wichtig, nicht zu viel zu konsumieren, um den Lebermechanismus für die Verarbeitung von Proteinen nicht zu überlasten..

Sie müssen genug sauberes Wasser trinken. Jeden Tag müssen Sie bis zu 2 Liter Flüssigkeit trinken: auf nüchternen Magen, vor jeder Mahlzeit, vor und nach körperlicher Aktivität, vor der Abendruhe.

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Kräutermedizin wirkt sich günstig auf die Leber aus und reduziert die pathologischen Parameter von Enzymen. Die Behandlung besteht in der Verwendung von Kräutertees. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt über die Möglichkeit solcher Ereignisse konsultieren.

Nützliche pflanzliche Zutaten:

  • Astragalus;
  • Löwenzahn;
  • Distel.

Kurkuma sollte der Nahrung zugesetzt werden, um die Manifestationen entzündlicher Prozesse zu verringern, und Knoblauch, der eine Antitumorwirkung hat. Antioxidantienreiche Nahrungsergänzungsmittel können mit ärztlicher Genehmigung verwendet werden.

Behandlung von Krankheiten

Wenn während der Diagnose ein pathologischer Prozess festgestellt wird, der der Grund für den Anstieg der Leberenzyme war, muss dieser behandelt werden. Ein qualifizierter Spezialist wählt ein Therapieschema für einen Patienten entsprechend einem bestimmten klinischen Fall aus.

Leberenzyme spielen eine wichtige Rolle bei einer Reihe von Prozessen im menschlichen Körper. Ihr diagnostischer Wert ist die Fähigkeit, Krankheiten und pathologische Zustände frühzeitig zu erkennen.

Zurück: Welche biochemischen Bluttestindikatoren weisen auf eine Lebererkrankung hin? Weiter: Hautausschlag, Akne und juckende Haut mit Lebererkrankungen

Analyse

Die Rate der Leberfunktionstests und die Interpretation der Analyse hängen weitgehend von der richtigen Vorbereitung für die Blutentnahme ab. Es enthält:

  1. Blut spenden auf nüchternen Magen. Normalerweise wird morgens Blut abgenommen, sodass Sie erst am Abend zuvor, spätestens um 8:00 Uhr, essen können.
  2. Drei Tage vor der Probenahme des Biomaterials sollte Alkohol ausgeschlossen werden. Es wird heutzutage auch nicht empfohlen, zu fetthaltige Lebensmittel zu essen, starken Kaffee und Tee zu trinken.
  3. Vor dem Test dürfen Sie drei Stunden lang nicht rauchen und keine körperliche Arbeit verrichten, einschließlich Morgenübungen und Joggen.

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss er den Arzt darüber im Voraus informieren. Wenn der Arzt dies für notwendig hält, sollte die Einnahme von Medikamenten am Vorabend der Studie vorübergehend abgebrochen werden.

Die Vorbereitung der Kinder auf die Analyse erfolgt wie bei den Erwachsenen. Die einzige Ausnahme sind Säuglinge. Es ist ratsam, sie spätestens drei Stunden vor der Studie zu füttern, aber der Arzt muss wissen, was das Kind gegessen hat.

Wenn das Baby Muttermilch erhält, sollte die Mutter vor der Analyse ihre Ernährung anpassen und die eingenommenen Medikamente 1-2 Tage lang ablehnen.

Die Blutentnahme für Leberfunktionstests erfolgt aus der Kubitalvene. Zur Bestimmung der Blutparameter werden nicht mehr als 5 ml Biomaterial benötigt. Nach der Blutentnahme sind keine Einschränkungen zu beachten. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass geschwächte Patienten vorübergehend schwindelig werden können. Nach dem Eingriff sollten Sie einige Zeit unter der Aufsicht eines Gesundheitspersonals verbringen..

Bei Neugeborenen kann Blut aus den Venen am Kopf oder an der Ferse entnommen werden.

Ausbildung


Es wird empfohlen, vor der Analyse nur leicht verdauliche gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen..
Bevor Sie Blut für Leberfunktionstests spenden, müssen Sie sich mehrere Tage lang weigern, frittierte, fettige und würzige Lebensmittel zu essen. Es wird auch empfohlen, die Einnahme von alkoholischen Getränken und das Rauchen auszuschließen. Die Diät wird die Verzerrung der Ergebnisse beseitigen. Sie können keine schwere körperliche Bewegung machen und es ist wichtig, Stresssituationen zu vermeiden. Unmittelbar 8 Stunden vor der Analyse lohnt es sich, das Essen abzusetzen und keine Medikamente einzunehmen. Am Vorabend sollten Sie keinen starken Tee oder Kaffee trinken. Wenn diese Vorbereitungsregeln nicht befolgt werden, zeigt die Studie ein falsches Ergebnis..

Dekodierung der Analyse für Leberfunktionstests bei Erwachsenen

Tabelle zur Entschlüsselung der Norm des Bluttests für die Leber bei Erwachsenen

Biochemischer ForschungsindikatorDie Norm bei FrauenDie Norm bei Männern
ALT31 Einheiten / l37 Einheiten / l
AST35 Einheiten pro Liter47 Einheiten
GTTP33 Einheiten / l49 Einheiten / l
Gesamt-Bilirubin8,5-20,5 umol / l
Direktes Bilirubin15,4 μmol / l
Gesamtprotein60 bis 80 Gramm pro Liter
EiweißInnerhalb von 40-60 Prozent

Es ist zu beachten, dass Laboratorien unterschiedliche Analysegeräte verwenden, sodass die Indikatoren geringfügig abweichen können..

  • Bilirubin. Ein Anstieg des direkten und indirekten Bilirubins weist auf eine akute oder chronische Hepatitis, pathologische Prozesse im Gallenausscheidungssystem, eine Vergiftung oder eine Überdosierung hin. Bilirubin im Blut steigt auch bei strengen Diäten an.
  • AST. Ein Anstieg dieses Enzyms tritt mit dem Tod des Lebergewebes, mit Virushepatitis sowie mit Störungen in der Arbeit des Myokards auf. Um festzustellen, welches der Organe geschädigt ist, hilft das Verhältnis von AST zu ALT, normalerweise sollte es im Bereich von 0,8-1 liegen. Wenn dieser Koeffizient verringert wird, deutet dies auf eine Leberschädigung hin. Mit einem erhöhten Wert sollte eine erweiterte Untersuchung auf Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems durchgeführt werden.
  • ALT. Ein erhöhter Wert dieses Enzyms ist bei Hepatitis, Zirrhose, Nekrose des Lebergewebes, Vergiftung des Körpers, einschließlich Alkoholiker, möglich.
  • ALF. Alkalische Phosphatase nimmt bei Sarkoidose, Lebernekrose, Tuberkulose und Gelbsucht zu. Der physiologische Anstieg der Phosphatase bei Frauen tritt während der Wechseljahre und nach der Empfängnis auf.
  • Eiweiß. Abnahme der malignen Prozesse, Leberentzündung und Abbau von Hepatozyten. Albumin steigt während der Dehydration, in schweren Stresssituationen, bei Patienten mit Verletzungen und Verbrennungen an.
  • Gammaglutamin-Transpeptidase. Die Rate der GTTP-Einheiten und wie stark der Wert in die eine oder andere Richtung abweicht, ist einer der wichtigsten Indikatoren in der biochemischen Analyse. Die Abweichung der Gamma-Glutamin-Transpeptidase tritt bereits im Anfangsstadium einer Nierenfunktionsstörung auf. Die Veränderung weist auf Infektionsprozesse, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, toxische Organschäden, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin.

Was sind die Gründe für die Abweichung von der Norm?

Wenn die Analyse für Leberfunktionstests erhöhte Werte ergab, bedeutet dies, dass der Patient solche pathologischen Zustände hat:


Fettreiche kalorienreiche Lebensmittel provozieren die Entwicklung von Fetthepatose.

  • Virushepatitis;
  • Cholestase;
  • Cholelithiasis;
  • helminthische Invasion;
  • falsche Ernährung;
  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • Gefäßthrombose;
  • atherosklerotische Läsion der Organarterien;
  • Diabetes mellitus;
  • Mangel an Vitaminen und Eiweiß in der Ernährung;
  • Stress;
  • Schwangerschaft;
  • Diät, die Lebensmittel tierischen Ursprungs einschränkt;
  • Fettleibigkeit;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Trauma.

Blutbiochemie für die Leber: Vorbereitung und Dekodierung der Analyse

Eine der Hauptmethoden zur Diagnose verschiedener Lebererkrankungen ist eine biochemische Blutuntersuchung. Es kann helfen, einen Verstoß zu identifizieren, noch bevor die ersten Symptome auftreten..

Es gibt nur wenige Nervenenden im Lebergewebe, daher kann dieses Organ praktisch nicht "schaden". Körperlich kann eine Person nichts fühlen, die meisten Krankheiten sind asymptomatisch und werden zufällig während einer Routineuntersuchung und Tests entdeckt.

Blutbiochemie bei Lebererkrankungen: Zweck

Biochemischer Bluttest - effektive Labordiagnostik des Leberzustands

Ein biochemischer Bluttest wird für jede Krankheit, jeden Verdacht oder zu Präventionszwecken verschrieben. Dies ist ein schneller und kostengünstiger Test, mit dessen Hilfe Anomalien in der Leber diagnostiziert, der Bereich möglicher Krankheiten eingegrenzt und die weitere Richtung der Untersuchung festgelegt werden können..

Die Leber erfüllt viele verschiedene Funktionen, ist am Verdauungsprozess beteiligt und hat die Funktion, den Körper zu entgiften. In den meisten Fällen wird eine Lebererkrankung zu einem späteren Zeitpunkt erkannt, wenn die Behandlung schwierig ist. Es ist die größte Drüse im Körper..

Eine Unterbrechung der Arbeit führt zu einer Reihe von Komplikationen und wirkt sich negativ auf den gesamten Körperzustand aus..

Die Analyse der Leberbiochemie kann für schwere Symptome verschrieben werden, die auf Anomalien in der Leber oder andere chronische Krankheiten hinweisen, bevor Operationen durchgeführt und Medikamente eingenommen werden.

Indikationen zur Analyse:

  • Gelbfärbung der Haut. Eines der Hauptzeichen für einen erhöhten Bilirubinspiegel im Blut. Gelbfärbung der Haut und der Sklera tritt auf, wenn die Krankheit schon lange vorliegt. Wenn es Anzeichen von Gelbsucht gibt, wird empfohlen, sich testen zu lassen.
  • Vergrößerung der Leber in der Größe. Eine vergrößerte Leber kann nicht nur im Ultraschall gesehen werden. Wenn die Leber stark vergrößert ist, beginnt der Bauchumfang zu wachsen, während sich das Gesamtgewicht nicht ändert.
  • Gewichtsverlust. Bei Lebererkrankungen kann Übelkeit auftreten, so dass die Person sich weigert zu essen, was zu Gewichtsverlust führt. Abnehmen kann mit der üblichen Ernährung und Lebensweise unmotiviert werden. In diesem Fall wird auch empfohlen, die Leber zu überprüfen.
  • Bitterkeit im Mund. Bei Lebererkrankungen ist ein dauerhafter bitterer Geschmack im Mund zu spüren, die Zunge wird beschichtet, es erscheint eine weiße oder gelblich-braune Beschichtung, Risse auf der Oberfläche der Zunge sind möglich.
  • Leberbiochemie ist während der Schwangerschaft sowie vor der Einnahme schwerwiegender Medikamente erforderlich, die die Belastung der Leber erhöhen.

Die Hauptindikatoren der Leber in der biochemischen Analyse

Die Blutbiochemie enthält eine große Liste verschiedener Indikatoren, von denen einige als Lebertests bezeichnet werden. Indikatoren, die die Leberfunktion widerspiegeln, werden zusammen bewertet.

Der Arzt sollte das Ergebnis entschlüsseln, da geringfügige Abweichungen von der Norm nicht immer Anzeichen einer Pathologie sind:

  1. Glucose. Bei Verdacht auf Diabetes wird der Glukosespiegel bestimmt. Bei Diabetes sind die Zuckerspiegel normalerweise erhöht, und bei Leberproblemen liegen die Glukosespiegel unter dem Normalwert. Dies ist nicht der Hauptindikator für die Leberfunktion, wird jedoch bei der Beurteilung des Gesamtbildes berücksichtigt..
  2. Bilirubin. Bilirubin ist häufig, frei und gebunden. Bei Verdacht auf eine Lebererkrankung werden alle 3 Bilirubinarten bewertet. Dieses Pigment wird beim Abbau von Hämoglobin freigesetzt. Für eine Weile zirkuliert es im Blut, dann wird es von Leberzellen zerstört und im Urin ausgeschieden. Wenn Leberzellen geschädigt werden, wird Bilirubin nicht zerstört, sondern sein Blutspiegel steigt an. Dieses Pigment ist ziemlich giftig und seine Zunahme kann zu unangenehmen Folgen führen. Der wichtigste Indikator ist direktes Bilirubin, dessen Spiegel direkt von der Leberfunktion abhängt..
  3. ALT. Es ist ein Enzym, das in der Leber synthetisiert wird. Die meisten dieser Enzyme verbleiben in der Leber, so dass sie in geringen Mengen im Blut zirkulieren. Sein Blutspiegel steigt mit dem Massentod der Leberzellen an, die dieses Enzym ins Blut abgeben..
  4. AST. Ein weiteres Enzym, das synthetisiert wird und im Lebergewebe verbleibt. Sein Anstieg kann sowohl auf eine Lebererkrankung als auch auf eine Herzinsuffizienz hinweisen..
  5. Alkalische Phosphatase. Dieses Enzym kommt in vielen Geweben des menschlichen Körpers vor. Es gibt einen separaten Indikator namens hepatische alkalische Phosphatase, dessen Wert bei Verdacht auf eine Lebererkrankung berücksichtigt wird.
  6. Cholesterin. Es ist das wichtigste und wichtigste Lipid, das an verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Es wird in der Leber synthetisiert und kann somit ein Indikator für seine Arbeit sein.

Vorbereitungs- und Analyseverfahren

Blutentnahmeverfahren für die Biochemie

Das biochemische Bluttestverfahren ist Standard. Der Patient kommt zum angegebenen Zeitpunkt mit leerem Magen ins Labor und spendet Blut aus einer Vene. Es ist ein schmerzloser Prozess, aber für manche Menschen kann es ein wenig frustrierend sein..

Während der Blutentnahme verwendet die Krankenschwester ein Tourniquet um den Unterarm und führt die Nadel in die Vene ein. Dieser Prozess ist nicht von schmerzhaften Empfindungen begleitet, aber der Kopf kann schwindelig sein. Schwangere leiden häufig unter Schwindel.

Vor der Blutspende müssen einfache Vorbereitungen getroffen werden:

  1. Lebererkrankungen erfordern eine ständige Ernährung. Jedes Essen beeinflusst die Leber. 2-3 Tage vor der Blutspende für Lebertests wird nicht empfohlen, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Missbrauchsgewürze, Fast Food, Schokolade, Süßigkeiten, Kaffee und Kakao, geräuchertes Fleisch und Marinaden zu essen.
  2. Alkohol schlägt die Leber am meisten. Es muss ungefähr eine Woche (mindestens 3 Tage) vor dem Test ausgeschlossen werden. Alkohol beeinflusst nicht nur den Zustand der Leber, sondern auch die Gerinnung.
  3. Morgens vor 11:00 Uhr wird Blut für die Biochemie entnommen. Der Patient kommt mit leerem Magen ins Labor. Es ist notwendig, mindestens 8 Stunden lang dem Hunger zu widerstehen, bevor Blut gespendet wird.
  4. Es ist nicht ratsam, vor dem Besuch des Labors zu rauchen. Es ist am besten, 10-12 Stunden lang nicht zu rauchen. Wenn die Nikotinsucht zu hoch ist, wird empfohlen, vor einer Blutspende eine Stunde lang auf die Gewohnheit zu verzichten.
  5. Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie die Einnahme von Medikamenten, einschließlich Vitaminen, beenden. Alle Medikamente müssen dem Arzt gemeldet werden. Eine Woche vor der Blutspende werden alle Medikamente abgesetzt. Wenn dies nicht möglich ist, wird empfohlen, am Tag des Tests keine Medikamente einzunehmen, bevor Sie Blut spenden..
  6. Frauen wird empfohlen, einen Schwangerschaftstest durchzuführen, da dieser das Blutbild beeinflusst. Erhöhte Raten während der Schwangerschaft sind nicht immer ein Zeichen für eine Pathologie..
  7. Es ist unerwünscht, vor dem Besuch des Labors Morgenübungen zu machen. Körperliche Aktivität beeinflusst das Blutbild.

Dekodierungsindikatoren

Die Abweichung der Indikatoren von der Norm ist ein Zeichen der Pathologie!

Ein biochemischer Bluttest enthält viele Indikatoren. Jeder Indikator ist nicht sehr informativ. Der Arzt wertet alle Indikatoren auf einmal aus und ernennt eine weitere Untersuchung, um die Diagnose zu klären.

Es sei daran erinnert, dass alle Abweichungen von der Norm Indikatoren für schwerwiegende Verstöße sind. In einigen Fällen ist dies auf eine unsachgemäße Vorbereitung oder einen Laborfehler zurückzuführen. Bei starken Abweichungen wird empfohlen, die Analyse im selben Labor erneut durchzuführen.

Rate der Indikatoren und Gründe für die Abweichung:

  • Bilirubin. Die Norm für Gesamtbilirubin bei Erwachsenen liegt zwischen 8 und 20 μmol / l. Ein signifikanter Anstieg des Bilirubins wird durch Virushepatitis, Gelbsucht, Leberschäden durch Medikamente, Neoplasien in der Leber und Leberzirrhose verursacht. Verringertes Bilirubin zeigt selten eine Leberfunktion an. In der Regel wird es bei Blutkrankheiten, Anämie gesenkt.
  • ALT. Die Enzymrate beträgt bis zu 45 U / l für Männer und bis zu 34 U / l für Frauen. Erhöhte ALT-Spiegel weisen auf Hepatitis, toxische Leberschäden, Leberkrebs und andere Krankheiten hin, die eine schnelle Zerstörung der Drüsenzellen verursachen. Die Untergrenze der Norm wird in diesem Fall nicht diskutiert..
  • AST. Die Norm für AST beträgt je nach Geschlecht des Patienten bis zu 35-40 IE. Bei Frauen sind die AST-Werte im Blut normalerweise niedriger. Der AST-Spiegel steigt mit alkoholischer Hepatose, Leberschäden durch Medikamente oder toxische Substanzen, Leberkrebs, Leberzirrhose und Cholestase stark an.
  • Alkalische Phosphatase. Die Norm der alkalischen Phosphatase für einen Erwachsenen beträgt 85-120 IE / l. Der Enzymspiegel steigt mit Zirrhose, obstruktivem Ikterus, Cholelithiasis, Obstruktion der Gallenwege, Leberkrebs oder Metastasen. Verringerte Phosphatase-Spiegel weisen auf Bluterkrankungen hin.
  • Glucose. Ein erhöhter Glukosespiegel wird als Indikator für Stoffwechselstörungen angesehen, eine Abnahme des Glukosespiegels kann jedoch ein Zeichen für eine Leberschädigung sein, da Eisen an der Bildung von Glukose beteiligt ist.

Vor- und Nachteile der Methode

Die Blutbiochemie ist bei weitem nicht die einzige Methode zur Diagnose von Lebererkrankungen, aber die Untersuchung beginnt damit, da sie das Vorhandensein von Verstößen erkennen und eine mögliche Diagnose spezifizieren kann, um die Richtung für die weitere Untersuchung zu bestimmen.

Eine biochemische Blutuntersuchung hat viele Vorteile:

  1. Kosten. Der Preis für einen biochemischen Bluttest ist niedrig. Wenn Sie einen Gutschein haben, wird der Vorgang in einem städtischen Labor kostenlos durchgeführt. In Privatkliniken wird die Analyse bezahlt, ist aber relativ kostengünstig.
  2. Informativität. Mit Hilfe eines biochemischen Bluttests können viele Krankheiten identifiziert oder vermutet werden. Der Informationsgehalt kann als relativ hoch angesehen werden, da eine genaue Diagnose erst nach weiterer Prüfung gestellt werden kann.
  3. Sicherheit. Das Verfahren ist absolut sicher für die menschliche Gesundheit und hat keine Konsequenzen. Die Blutentnahme wird bei Menschen jeden Alters sowie während der Schwangerschaft durchgeführt.
  4. Schmerzlosigkeit. Das Verfahren ist schnell und schmerzlos, nur leichte Beschwerden, Übelkeit und Schwindel durch Hunger sind möglich.
  5. Schnelligkeit. Die Blutbiochemie erfordert keine langwierige Vorbereitung, und der Eingriff selbst dauert nicht länger als 5 Minuten. Das Ergebnis ist auch schnell vorbereitet, es wird innerhalb von 1-2 Tagen an die Hände des Patienten gegeben.

Weitere Informationen darüber, welche Tests zur Diagnose von Lebererkrankungen durchgeführt werden müssen, finden Sie im Video:

Zu den Nachteilen gehört die Tatsache, dass ein biochemischer Bluttest nicht immer zur Unterscheidung der Krankheit beiträgt, sondern nur zur Erkennung von Verstößen.

Nach einer biochemischen Analyse können andere diagnostische Verfahren verschrieben werden, wie z. B. Ultraschall der Leber, Biopsie, MRT oder CT der Leber (die informativsten, aber teuersten Verfahren zur Erkennung der geringsten Anomalien und Pathologien), eine Blutuntersuchung auf Marker für Hepatitis und Leberkrebs sowie Gentests.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Leberindikatoren einer biochemischen Blutuntersuchung - was soll sein?

Komplikationen der Zirrhose

  1. Portal Hypertonie-Syndrom - erhöhter Druck in der Pfortader.
  2. Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre sind eine schwerwiegende Komplikation, die mit einem massiven Blutverlust einhergeht.
  3. Aszites - eine Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch.
  4. Das hepatische Koma (hepatische Enzephalopathie) entsteht durch die Ansammlung von Stoffwechselprodukten im Blut.
  5. Das disseminierte intravaskuläre Gerinnungssyndrom ist eine schwere Störung des Blutgerinnungssystems. In den Gefäßen bilden sich viele Blutgerinnsel, und dann kommt es zu Blutungen, die sehr schwer zu stoppen sind.
  6. Maligne Zirrhose - Leberkrebs.
  7. Peritonitis aufgrund einer Infektion.

Abschließend sollte noch einmal betont werden, dass Labormethoden für die Diagnose von Leberzirrhose wichtig sind, ihre Bedeutung jedoch berücksichtigt werden muss, wobei in erster Linie klinische Symptome und Daten zur körperlichen Untersuchung zugrunde liegen..

Symptome einer Lebererkrankung

Es gibt Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches, die Gewichtsindikatoren scheinen erfreulich, aber auch erschreckend, weil die Masse schnell abzunehmen begann? Leiden Sie unter Schlaflosigkeit und Ihre Lieblingsgerichte gehen Ihnen nicht in den Mund? Fühlen Sie sich nach 12 Stunden Ruhe überwältigt, als hätten Sie nicht geschlafen? Du hast gerade angefangen zu träumen, Schlaflosigkeit ist dein treuer Begleiter?

Es besteht keine Notwendigkeit, weiter zu leiden und mit Problemen weiter zu "wachsen". Es ist Zeit, Ihre Leber zu überprüfen.

Wie man Hämoglobin bei Zirrhose erhöht

Um das Hämoglobin zu erhöhen, verschreiben Ärzte häufig eisenhaltige Medikamente - einen der Bestandteile des Hämoglobinmoleküls. Aber viele Patienten, die solche Medikamente einnehmen, bemerken praktisch keine Veränderungen - Hämoglobin bleibt gleich.

  • Kasein (ein Protein, das in allen Arten von Milchprodukten enthalten ist) lässt sich sehr gut mit Eisen kombinieren und verhindert, dass es vom Körper aufgenommen wird. Daher müssen Sie die Verwendung von Milch, Joghurt, Kefir, Sauerrahm und anderen Produkten aus Milch einschränken.
  • Der menschliche Körper nimmt nur Eisen auf, und die meisten Medikamente bestehen aus Eisen (III), das nicht nur nützlich ist, sondern auch Verstopfung und Schweregefühl im Magen verursacht.
  • Je niedriger der Säuregehalt des Magens ist, desto schlechter wird Eisen absorbiert.
  • Anfänglich reichert sich die Substanz in der Leber an und erscheint erst nach einer Weile im Blut (normalerweise wird empfohlen, eisenhaltige Präparate zwischen 1 und 6 Monaten zu trinken)..

Die Einnahme von Folsäure und Vitamin B12 ist wiederum sehr vorteilhaft. Wenn sich der Zustand der Person im Verlauf der Behandlung nicht verbessert, können intravenöse Injektionen verschrieben werden.

Aber natürlich akzeptiert und absorbiert der Körper alle Vitamine und Mineralien am besten direkt aus der Nahrung.

Daher wird empfohlen, der Ernährung besondere Aufmerksamkeit zu widmen und nicht zu vergessen, dass bei Zirrhose einige Lebensmittel strengstens verboten sind.

  • Hühnerfleisch, Nieren, Herzen, Leber;
  • Magerer Fisch;
  • Alles Gemüse roh oder gekocht (Tomaten, Kürbis, neue Kartoffeln und Zwiebeln sind besonders nützlich);
  • Alle Grüns;
  • Früchte mit viel Eisen (Äpfel, Quitten, Granatapfel, Pfirsiche, Bananen und Pflaumen);
  • Gemüse- und Fruchtsäfte (vorzugsweise frisch gepresst);
  • Getrocknete Früchte;
  • Meeresfrüchte.

Frisch gepresste Säfte, insbesondere Apfel- und Kürbissäfte, sind besonders nützlich bei Zirrhose. Darüber hinaus wird die tägliche Verwendung von Granatäpfeln empfohlen (sowohl in normaler Form als auch in Form von Saft). Trotz der Tatsache, dass es nicht so viel Eisen enthält wie beispielsweise Tabletten, wird es in diesem Fall vollständig absorbiert.

Sie können auch normalen Tee durch Hagebuttenbrühe ersetzen. Aufgrund des Inhalts einer Rekordmenge an Vitamin C in allen Früchten wird es zu einem echten Fund für den Körper, der, wie Sie wissen, dazu beiträgt, dass das Eisen besser vom Körper aufgenommen wird. Für die Zubereitung der Brühe benötigen Sie einen Esslöffel Obst und ein Glas Wasser. Hagebutte wird mit kochendem Wasser gegossen und 10 Minuten lang gekocht, wonach die Brühe einen Tag lang ziehen gelassen wird. Vor Gebrauch abseihen.

Alle oben genannten Methoden, die das Hämoglobin erhöhen, sind unwirksam, wenn eine Person die Grundursache des Problems vergisst. Bei Zirrhose sind Ernährung und Einhaltung sehr wichtig. Es ist verboten, fetthaltiges Fleisch und Fisch, frittierte und würzige Lebensmittel, Konserven, Eiscreme und Würstchen zu verwenden. Es ist notwendig, den Verbrauch von Salz (nicht mehr als 50 Gramm pro Tag), Eiern (Sie dürfen eines pro Tag essen), Milch (250 ml), Rindfleisch (100 g) zu begrenzen. Darüber hinaus wird eine komplexe medikamentöse Therapie durchgeführt, um den Körper mit den notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen und den Stoffwechsel zu verbessern.

Bluttest auf Marker

Hepatitis ist eine schwere und gefährliche Krankheit, die sowohl durch eine Virusinfektion als auch durch die Exposition der Leber gegenüber toxischen Substanzen, der Autoimmunhepatitis, verursacht werden kann.

Um die Art der Hepatitis zu bestimmen, wird einer Person eine Laborstudie wie ein Enzymimmunoassay zugewiesen.

Zur Bestimmung des Hepatitis-Virus werden folgende Diagnosemethoden verschrieben:

  • RNK-Virusuntersuchung (PCR-Analyse). Wenn diese Analyse "positiv" ist, erhält die Person eine enttäuschende Diagnose - chronische Hepatitis C;
  • Wenn der Arzt bei einem Patienten Hepatitis A vermutet, schickt er ihn auf Antikörper gegen das Hepatitis A-Virus. Ein positives Ergebnis ist kein Anzeichen einer Krankheit, sondern ein Beweis dafür, dass der Patient geimpft wurde oder bereits eine Infektion hatte.
  • Um Hepatitis B freizulegen, wird eine Person auf Antigene von Blut, Gewebe, Lymphe und Leberzellen getestet. Wenn das HbsAg-Antigen im Blutserum erscheint, ist die Diagnose enttäuschend - das akute Stadium der Hepatitis B. Wenn der HBs-Marker in den Leberzellen gefunden wird, werden wir über das akute Stadium der Hepatitis sprechen;
  • Eine Hepatitis-C-Virusinfektion wird festgestellt, wenn eine Person auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen HCV testet. Ein "positives" Ergebnis ist enttäuschend - es weist auf einen chronischen Krankheitsverlauf hin.

Keine Panik, wenn Ihr Hepatitis-C-Antikörpertest positiv ist. Dies bedeutet nicht immer, dass eine Person mit einem Virus infiziert ist. Bei einigen behandelten Patienten können Antikörper nach der Infektion noch sechs Monate im Screening-Test verbleiben.

Wichtig! Hepatitis B und C werden durch Blut übertragen, während A, D und F über Nahrung und Wasser übertragen werden.

Labordiagnose der Leberzirrhose

Für einen Arzt jeder Fachrichtung sind Laborparameter wichtig, daher sollten Patienten sie ernst nehmen. Das Ergebnis der Forschung hängt direkt davon ab, wie die Person richtig auf diese oder jene Forschung vorbereitet ist. Eine Verzerrung der Indikatoren führt zu einer falschen Diagnose, führt den Arzt in die Irre und zwingt ihn, die Behandlungstaktik zu ändern.

Der Patient sollte sich darüber im Klaren sein, dass alle Tests auf nüchternen Magen durchgeführt werden müssen. Abends ist es verboten, Alkohol zu trinken und noch mehr. Bevor Sie Blutbiochemie spenden, sollten Sie mehrere Tage lang eine Diät einhalten. Und wenn sich das Labor im fünften Stock befindet - es ist besser, nicht zu Fuß dorthin zu laufen, sondern mit dem Aufzug zu fahren - kann dies auch das Ergebnis der Studie beeinflussen..

Klinische Blutuntersuchung

Das Verfahren ist indirekt beim Nachweis der Pathologie des hepatobiliären Systems. Die folgenden Änderungen der allgemeinen Blutbildrate weisen auf eine Leberzirrhose hin:

  • eine Zunahme der Leukozytenzahl - Leukozytose (mehr als 9 × 109 Einheiten / l);
  • Verschiebung der Leukozytenformel nach links - eine Zunahme des Anteils der stechenden (jungen) Formen von Neutrophilen - um mehr als 6%;
  • erhöhte Reaktion (Geschwindigkeit) der Erythrozytensedimentation (ROE oder ESR): über 10 mm pro Stunde bei Männern und 12 mm pro Stunde bei Frauen;
  • eine Abnahme des Erythrozytenspiegels (unter 3,7 × 1012 U / l bei Männern und 3,5 × 1012 U / l bei Frauen) und des Hämoglobins (unter 130 g / l bei Männern und 120 g / l bei Frauen).

Änderungen der Leukozytenzahl, der Leukozytenzahl und der ESR weisen auf Entzündung und Nekrose hin - daher sind sie nicht spezifisch. Eine Anämie bei Zirrhose entsteht aufgrund eines Mangels an Vitamin B12 (Cyanocobalamin) und Folsäure.

Blutchemie

Die Biochemie ist führend und spezifisch für die Beurteilung der Leberfunktion. In der Biochemie können typische Veränderungen der Leberzirrhose identifiziert werden:

IndexFunktionReferenzwerteSpiegel bei Leberzirrhose

Aspartataminotransferase (AST) Verantwortlich für den Austausch von Aminosäuren. · Frauen - bis zu 31 Einheiten / l;

Männer - bis zu 47 Einheiten / l

Alanin-Aminotransferase (ALT) wächst. Sie reguliert die Prozesse der Glukosebildung aus Proteinen und Fetten. Frauen - bis zu 35 Einheiten / l;

Männer - bis zu 45 Einheiten / l

De Ritis-Koeffizient AST zu ALT-Verhältnis 0,91-1,75 Verringert sich und kann kleiner als 1 sein

Alkalische Phosphatase (ALP) Ein Enzym, das eine Stagnation der Galle signalisiert - Frauen - 35 - 105 U / l;

Männer - 40 - 130 Einheiten / l

Frauen - 6 -42 Einheiten / l;

Männer - 10 - 71 Einheiten / l

Laktatdehydrogenase (LDH) Beteiligt sich an den Reaktionen der Energiefreisetzung beim Abbau von Glukose · Frauen - 135 - 214 Einheiten / l;

Männer - 135 - 225 Einheiten / l

Albumin Hält den onkotischen Druck in den Blutgefäßen aufrecht und verhindert die Bildung von Ödemen. 65 - 85 g / l nimmt ab

Bilirubin Das Produkt der endgültigen Umwandlung von Hämoglobin, das die Leber entgiftet · gesamt - 3,4 - 17,1 μmol / l;

Gerade - 0 - 7,9 μmol / l;

Indirekt - bis zu 19 μmol / l

Alle Fraktionen werden befördert

Die Daten eines biochemischen Bluttests auf Zirrhose werden zusammen mit klinischen und anamnestischen Anzeichen, den Ergebnissen einer körperlichen Untersuchung, ausgewertet.

Koagulogramm

Die Leber ist die Drüse, in der die Proteinstrukturen des Körpers synthetisiert werden. Gerinnungsfaktoren sind in der Natur auch Proteinverbindungen. Wenn die Synthesefunktion versagt, leidet die Gerinnbarkeit, daher wird gemäß den Koagulogrammindikatoren der Schweregrad der Leberzirrhose beurteilt.

Im Koagulogramm ändern sich folgende Indikatoren:

  • vermindertes Fibrinogen - ein hochempfindliches Enzym;
  • Eine Verlängerung der Prothrombinzeit (INR) ist ein Indikator für die normale Funktion der Leber, da sie von der Menge an Vitamin K abhängt, die von der Drüse synthetisiert wird.
  • die Thrombinzeit wird verlängert;
  • erhöhte aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT);
  • verringerte Protein C und Antithrombin.

Allgemeine Urinanalyse

Der Urin kann viel über die Funktionsweise der Leber aussagen, obwohl einige der Anomalien nicht spezifisch sind. Spezifische Indikatoren im Urin sind:

  • Urobilin;
  • Urobilinogen.

Urobilinogen wird im Darm unter Einwirkung von Mikroflora aus direktem Bilirubin gebildet. Dann wird es in den Blutkreislauf aufgenommen, gelangt über die Pfortader wieder in die Leber, wird wieder unschädlich gemacht und von den Nieren in Form von Urobilin im Urin ausgeschieden..

Daher ist Urobilin im Urin akzeptabel und Urobilinogen ist eine Pathologie. Sein Vorhandensein weist auf eine Fehlfunktion der Drüse hin: Je häufiger Urobilinogen im Urin vorhanden ist, desto ausgeprägter ist die Zirrhose.

Palpation

Um die Dichte und die Ränder der Leber, den Ort des Organs und das Vorhandensein schmerzhafter Empfindungen zu bestimmen, ist die Palpation die primäre diagnostische Methode. Dies untersucht die Leber mit den warmen Händen des Therapeuten..

Zunächst berührt der Arzt leicht die Stelle, an der sich die Leber befindet. Wenn der Patient keine Schmerzen oder Beschwerden verspürt, geht der Arzt zu einer tiefen Palpation über - beginnt mit den Fingerspitzen auf die Haut zu drücken.

Dank einer digitalen Untersuchung kann der Arzt Kriterien wie den Ort der Leber und ihre Größe, das Vorhandensein von Schmerzen, die Dichte, die Form und die Art der Organoberfläche bestimmen.

Eine gesunde Leber sollte deutlich zu spüren sein. Es sollte weich sein und das Abtasten sollte keine Schmerzen verursachen..

Wenn die Ränder des Organs geschärft sind, der Patient schmerzhafte Empfindungen verspürt, die Leber gesunken ist, signalisiert dies Probleme in der Funktion des Organs. In diesem Fall müssen andere Studien durchgeführt werden: Führen Sie eine Blutuntersuchung auf Lebererkrankungen durch und unterziehen Sie sich Ultraschall-, CT- und anderen Forschungsmethoden, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

Neben der Palpation sammelt der Arzt auch Anamnese: Er findet heraus, worüber sich der Patient beschwert, ob er eine erhöhte Schwäche, Müdigkeit, Juckreiz, Hautausschläge, raue Haut oder Rötungen der Handflächen hat. Alle diese Symptome können auf das Vorhandensein einer Pathologie in der Leber hinweisen..

Immunologische Analyse

Eine Vielzahl von Krankheiten kann eine fibrotische Leberdegeneration verursachen. Der Löwenanteil dieser Krankheiten sind Autoimmunprozesse..

Diese schließen ein:

  • verschiedene Arten von autoaggressiver Hepatitis;
  • Zellschädigung beim autoimmunen polyendokrinen Syndrom;
  • Überlappungssyndrom;
  • primäre biliäre Zirrhose;
  • sklerosierende Cholangitis;
  • Lupushepatitis (mit systemischem Lupus erythematodes);
  • Entzündung bei Sarkoidose.

Labormarker, anhand derer Autoimmunerkrankungen identifiziert werden können:

  • AMA (anti-mitochondriale Antikörper);
  • ANA (antinukleär);
  • SMA (AT zur Glättung von Muskelzellen);
  • Autoantikörper gegen Nieren- und Lebermikrosomen.

Normalerweise sollte der Titer von AMA, SMA und Autoantikörpern gegen Mikrosomen 1:40 und der ANA-Titer 1: 160 betragen.


Ein immunologischer Bluttest kann verwendet werden, um festzustellen, welcher Autoimmunprozess die Leber zerstört.

Welche Tests zeigen Leberzirrhose

Die Diagnose einer Leberzirrhose beginnt mit einem vollständigen Blutbild

Achten Sie auf die Menge an Hämoglobin, Blutplättchen, Leukozyten und die Sedimentationsrate der Erythrozyten

Eine Urinanalyse auf Zirrhose kann auf eine große Menge Bilirubin hinweisen. Dies weist auf eine Verletzung der Erfassung und Deaktivierung in Hepatozyten hin. Der informativste aller Tests ist die Blutbiochemie. Es verändert die Indikatoren des Protein-, Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsels. Lebermarker umfassen Harnstoff, Harnsäure, Bilirubin und Aminotransferase. Diese Indikatoren reagieren am empfindlichsten auf Lebererkrankungen..

Ein Koagulogramm ist auch für die Diagnose einer Zirrhose informativ, da es die Qualität der Synthese von Blutgerinnungsfaktoren in Leberzellen zeigt..

Funktionsindikatoren und ihre Normen

Es gibt eine ganze Liste von Substanzen, die im Blut enthalten sind und durch biochemische Analyse bestimmt wurden. Wie viele Enzyme im Körper konzentriert sind, bestimmt den Grad und die Art der Funktionsstörung der Leber. Nach der Untersuchung der Blutzusammensetzung wird deren Dekodierung durchgeführt. Die häufigsten Indikatoren für die Zellleistung sind:

Bilirubin - gesamt, indirekt und direkt; Alaninaminotransferase - ALT; Aspartataminotransferase - AST; Y-Glutamyltransferase - GGT; alkalische Phosphatase - alkalische Phosphatase; Albumin; Gesamtprotein.

Wenn die Marker erhöht werden, bedeutet dies, dass das Vorhandensein von Y- und B-Globulinen im Blut erhöht wird und möglicherweise der Albumin-Koeffizient unterschätzt wird. Ein solches Bild zeigt an, wie stark die Leberfunktion verringert ist und die Entzündung fortschreitet. Eine zuverlässige biochemische Analyse von Blutsubstanzen erfolgt im Vergleich zu Normalwerten. Für einen Erwachsenen sind dies je nach Geschlecht:

AST - 47 Einheiten / l; ALT-37 Einheiten / l; GGT - 49 Einheiten / l; Gesamtbilirubin - 8-20 mmol; direktes Bilirubin - 15,4 mmol / l; indirektes Bilirubin - 4,6 mmol / l; insgesamt Protein - 60-80 g; Albumin - 40/60%.

AST - 31 Einheiten / l; ALT-31 Einheiten / l; GGT-32 Einheiten / l; Gesamtbilirubin - 8-20 mmol / l; direktes Bilirubin - 15,4 mmol; indirektes Bilirubin - 4,6 mmol / l; Gesamtprotein - 60-80 g; Albumin - 40-60%.

Was ist Hämoglobin?

Hämoglobin ist eine komplexe Kombination von Substanzen wie Protein und Eisen, die in roten Blutkörperchen vorkommen. Es versorgt den menschlichen Körper mit Sauerstoff und transportiert ihn von der Lunge zu allen Organen und Geweben.

  • Allgemeine Schwäche;
  • Starker Schwindel;
  • Schläfrigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schneller Puls;
  • Anhaltender trockener Mund;
  • Blässe und Peeling der Haut;
  • Ohnmacht möglich.

Gleichzeitig ist das Immunsystem sehr schwach und selbst die häufigste Erkältung kann schwerwiegende Komplikationen verursachen..

Die Bestimmung des Hämoglobinspiegels ist sehr einfach: Ein einfacher Bluttest mit einem Finger reicht aus. Normalerweise beträgt sein Gehalt im Körper von Männern 130-170 Gramm pro Liter, von Frauen 120-155 Gramm pro Liter. Außerdem wird diese Zahl während der Schwangerschaft niedriger - 110-140 Gramm pro Liter. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper der Mutter beginnt, intensiv Eisen zu konsumieren..

  1. Offensichtliche Blutungen (Wunden, Operationen, verlängerte Menstruation, Hämorrhoiden);
  2. Latente Blutungen (während der Periode von Magen-Darm-Erkrankungen, Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems);
  3. Vererbung oder Autoimmunerkrankungen;
  4. Unsachgemäße Ernährung;
  5. Häufige Blutspende.

Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass der Konsum von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Alkohol, bestimmten Medikamenten und Rauchen am Vorabend der Analyse die Ergebnisse erheblich verfälschen kann. Daher ist es notwendig, den Körper darauf vorzubereiten.

In der ersten Form befindet sich Bilirubin im Blut. Wenn es in die Leber gelangt, bindet es und wird unschädlich gemacht. Zusammen mit der Galle passiert es den gesamten Verdauungstrakt und verlässt den Körper zusammen mit dem Kot (es ist diese Substanz, die den Kot befleckt). Darüber hinaus führt eine Erhöhung des Bilirubinspiegels in freier Form aufgrund seiner toxischen Eigenschaften zu einer Gelbfärbung und einem Juckreiz der Haut während einer Leberzirrhose..

Der normale Gehalt an Bilirubin liegt zwischen 8,5 und 20,5 umol pro Liter. Bei Zirrhose können diese Indikatoren um ein Vielfaches ansteigen..

Indikationen für die Studie

Es gibt bestimmte Anzeichen, die auf eine Leberschädigung hinweisen. Charakteristische Symptome treten in der Regel bereits in fortgeschrittenen Stadien auf, was die Behandlung der Pathologie erschwert. Die Blutbiochemie zur Überprüfung der Leber wird im folgenden Fall verschrieben:

  • Gelbfärbung der Haut. Typisches Zeichen für einen erhöhten Bilirubinspiegel. Die Gelbfärbung der Haut- / Augensklera weist auf eine anhaltende Entzündung hin..
  • Erhöhte Organgröße. Um eine Abweichung im Anfangsstadium festzustellen, können Sie eine Ultraschalluntersuchung verwenden. Bei einer starken Zunahme des Organs hat der Patient eine Zunahme des Abdomens vor dem Hintergrund des Fehlens von Änderungen des Gesamtgewichts.
  • Abnehmen. Übelkeit und Verweigerung des Essens sind typisch für Lebererkrankungen, die zu Gewichtsverlust führen.
  • Bitterer Geschmack im Mund. Lebererkrankungen sind typischerweise bitter im Mund, beschichtete Zunge, dicke gelbbraune oder weiße Beschichtung, Risse auf der Oberfläche der Zunge.

Was ist Leberzirrhose?

Unter Leberzirrhose wird üblicherweise ein chronischer Prozess in der Leber verstanden, der durch den Ersatz einer normalen Leberzelle (Hepatozyten) durch Bindegewebe (Fibrose, Steatose) verursacht wird. Dies ist eine polyetiologische Pathologie, die Gründe sind Viren, alkoholische Erkrankungen, toxische Vergiftungen und andere. Die Krankheit ist bösartig, die lobuläre Struktur der Leber verschwindet.

Da die Leber viele Funktionen erfüllt, beeinträchtigt ihre Verletzung die normale Funktion des Körpers erheblich. Analysen auf Zirrhose sind ein Indikator für frühe Störungen an der einen oder anderen Stelle in der Kette biochemischer Prozesse im Körper..

Vorhersagewert

Labordaten werden verwendet, um die Schwere der Krankheit zu bestimmen. Die Child-Pugh-Klassifizierung wird normalerweise angewendet.

1 Punkt2 Punkte3 Punkte
BilirubinμMol / l51
Albuming / l> 3530-352.3
AszitesNeinBehandelbarSchlecht behandelbar
Hepatische EnzephalopathieNein1-23-4

Für jeden Indikator werden Punkte ermittelt und deren Summe berechnet.

Kompensierte Zirrhose - 5-6 Punkte (Klasse A). Subkompensierte Zirrhose - 7-9 Punkte (Klasse B). Dekompensierte Zirrhose - 10-15 Punkte (Klasse C).

Wenn bei Patienten mit kompensierter Zirrhose nach Child-Pugh die einjährige Überlebensrate 100% und die zweijährige Überlebensrate 85% beträgt, sinkt sie bei Patienten mit subkompensierter Zirrhose auf 81% bzw. 57% und bei Patienten mit Zirrhose der Klasse C auf 45% % und 35%.

Wenn wir über die Lebenserwartung sprechen, erreicht sie bei Patienten mit Zirrhose der Klasse A 20 Jahre, während sie bei Patienten mit Zirrhose der Klasse C auf ein Jahr abfällt.

Nach ausländischen Kriterien ist eine Lebertransplantation angezeigt, wenn das Kind laut Child-Pugh 7 Punkte erreicht. Bei Patienten mit Zirrhose der Klasse C besteht ein hoher Transplantationsbedarf.

Leberzirrhose ist eine träge Krankheit, oft mit wenigen Symptomen. Klinische Tests werden dazu beitragen, die Schwere der Erkrankung bei dieser Lebererkrankung zu identifizieren, Behandlungstaktiken zu entwickeln und die Prognose zu bestimmen.

Leberzirrhose ist eine chronische Erkrankung, bei der sich die Struktur der Leber ändert, es zu einem Überwachsen des Bindegewebes und einer Funktionsstörung eines lebenswichtigen Organs kommt. Die Krankheit war lange Zeit asymptomatisch, da die Gewebe des "menschlichen Filters" zur Erholung und Regeneration neigen. Unter dem Einfluss pathogener Faktoren finden jedoch irreversible Prozesse statt, die schließlich die Leber zerstören und zu Behinderung und Tod führen können.

Vorbereitung für den Test

Lebertests werden normalerweise mehrmals durchgeführt. Dies ist notwendig, um die Dynamik ihres Wachstums oder Rückgangs zu verfolgen und dann eine Behandlung zu verschreiben.

Um eine Verfälschung der Forschungsdaten zu vermeiden, empfehlen die Ärzte, eine Reihe von Regeln einzuhalten, um die Abgabe von Biomaterial für den Zustand der Leber vorzubereiten.

  • Die Analyse wird ausschließlich auf nüchternen Magen mit einer anhaltenden hungrigen zehnstündigen Pause durchgeführt.
  • Geben Sie alle Arten von körperlicher Aktivität einen Tag vor der Lieferung auf.
  • Weigere dich, Blut zu spenden, wenn du am Tag zuvor Alkohol getrunken hast. Es ist besser, den Besuch im Behandlungsraum auf bessere Zeiten zu verschieben.
  • Nicht rauchen. Nikotin wirkt sich nicht weniger negativ auf die Leber aus als Alkohol.

Ein biochemischer Bluttest auf Leberzirrhose setzt seit vielen Jahren das Rätsel einer schweren Krankheit zusammen. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt und eine kompetent verordnete Behandlung helfen dabei, die Krankheit mit einer weiteren positiven Entwicklungsdynamik zu blockieren.

Instrumentelle Diagnostik

Um ein zuverlässiges und vollständiges Bild zu erhalten und die Diagnose zu bestätigen, kann der Therapeut oder Hepatologe den Patienten zusätzlich zu Labortests zur Abgabe solcher Tests schicken:

  • Ultraschall der Leber - In dieser Studie bestimmt der Spezialist die Größe der Leber, die Struktur der Organkontur und das Vorhandensein von Tumoren Wenn die Leber vergrößert ist, deutet dies auf eine Art Organerkrankung hin. Wenn der Anstieg ungleichmäßig ist, aber nur in einem Bereich oder Bereich beobachtet wird, handelt es sich um einen Tumor oder Metastasen. Die Studie ist nicht invasiv, die Patienten vertragen sie perfekt, es gibt keine Nebenwirkungen oder Kontraindikationen.
  • Leberbiopsie - ermöglicht es Ihnen, den Grad der Leberschädigung und die Intensität des pathologischen Prozesses zu beurteilen. Dieses Verfahren wird durchgeführt, um die Abweichungen in den Ergebnissen von Leberfunktionstests zu klären. Das Verfahren ist schmerzhaft, da ein Stück Lebergewebe entnommen wird, indem ein kleiner Einschnitt vorgenommen wird, um eine Biopsienadel einzuführen.
  • Die Computertomographie der Leber ist ein Strahlenscan eines Organs. Mit Hilfe der CT kann ein Spezialist einen Tumor in der Leber erkennen und ein Hämangiom erkennen. Die CT ist eine hervorragende Methode zur Früherkennung. Ein CT-Scan kann für verschiedene Indikationen verschrieben werden: um eine 100% ige Diagnose einer Hepatitis zu stellen, um gutartige und bösartige Prozesse zu erkennen, um den Grad des Organtraumas zu bestimmen sowie um entzündliche Prozesse, Blutflussstörungen usw. zu bestimmen. Für die Studie benötigt der Patient keine dann auf besondere Weise vorbereiten. Wenn die CT jedoch mit Kontrastmittel (Injektion eines Kontrastmittels in das pathologische Organ) durchgeführt wird, ist es dem Patienten 6 Stunden vor dem Eingriff untersagt, Nahrung zu sich zu nehmen.
  • Radionuklid-Scanning - Einführung spezieller Verbindungen in eine Vene mit weiterer Untersuchung der Leber. Dem Patienten wird eine spezielle Substanz in eine Vene injiziert, wonach sich eine Kamera um die Leber zu bewegen beginnt, mit deren Hilfe der Spezialist etwaige Anomalien erkennt. Während der Analyse kann der Arzt Leberkrebs und Metastasen erkennen. Vor der Untersuchung sollte der Patient sämtlichen Schmuck von sich entfernen und die Blase so weit wie möglich entleeren. Bei diesem Verfahren nimmt der Patient eine horizontale Position ein. Für 1 Stunde (dies ist ungefähr die Dauer der Studie) ist es einer Person untersagt, sich zu bewegen. Der Patient selbst kann leichte Beschwerden sowie das Gefühl eines leichten Stichs verspüren, wenn die Nadel unter die Haut eingeführt wird.
  • Die MRT ist ein hochgenaues diagnostisches Verfahren, das besser ist als CT oder Ultraschall. Die Tomographie wird durchgeführt, wenn andere diagnostische Methoden kein vollständiges Bild liefern und der Arzt keine 100% ige Diagnose stellen kann. MRT kann Neoplasien, Leberkrebs, Gelbsucht zeigen, bestimmen, was Schmerzen in der Leber verursacht. Die MRT wird mit Visualisierung der Leber durchgeführt, das Bild ist klar, so dass ein Spezialist leicht die Struktur und Größe des Organs bestimmen, die anatomischen Merkmale der Leber bewerten und eine Prognose für den Erfolg der Behandlung erstellen kann.

Ursachen

Es gibt mehrere Provokateure für die Entwicklung des Syndroms:

  • Blutungen in akuter oder chronischer Form;
  • Probleme mit der Produktion roter Blutkörperchen durch das Knochenmark;
  • Verkürzung der Lebensdauer von Erythrozyten von 4 Monaten auf 2 Wochen.

Anämie durch Hypervolämie

Polyzythämische Hypervolämie ist ein Syndrom, bei dem das Gesamtblutvolumen aufgrund einer Zunahme der Anzahl seiner Bestandteile größer wird, während Ht über den zulässigen Grenzen liegt. Hypervolämie tritt häufig bei Zirrhose auf. Es wird auch Zuchtanämie genannt. Labordaten zeigen keine Abweichungen von den Standards, wenn keine anderen Krankheiten vorliegen.

Hämolytische Anämie

Leberzirrhose geht häufig mit einer hämolytischen Anämie einher. Es tritt auf, wenn eine große Anzahl von Erythrozyten vor der vorgeschriebenen Zeit zerstört wird, was sich äußerlich durch hämolytischen Ikterus manifestiert.

Die Laborergebnisse zeigen einen Anstieg des Bilirubinspiegels und andere Veränderungen der Blutformel. Bei hämolytischen Anämien ist die Milz oft größer als gewöhnlich.

Mikrozytäre Anämie

Eisenmangelanämie tritt aufgrund einer akuten oder chronischen Blutung auf. Da während einer Zirrhose häufig venöse Blutungen in der Speiseröhre, im Magen usw. auftreten, geht diese Art von Krankheit häufig mit einer Leberentzündung einher. Eine Blutuntersuchung zeigt das Vorhandensein einer Krankheit ohne Probleme.

Makrozytenanämie

Makrozytenanämie ist eine Krankheit, die durch vergrößerte Erythrozyten mit einem Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure gekennzeichnet ist. Folsäure ist bei alkoholabhängigen Menschen häufig mangelhaft. Provokateure dieses Phänomens können sein:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems, zum Beispiel Leberprobleme, Enteritis usw.;
  • Schwangerschaft;
  • genetische Sucht;
  • Diät.

Anämie geht mit dem Auftreten von Metalloblasten im Knochenmark einher, wodurch dort rote Blutkörperchen zerstört werden..

Wie vorzubereiten?

Das Verfahren zur Durchführung dieser Analyse ist einfach und dauert nicht lange. Für die Implementierung ist jedoch eine einfache Vorbereitung erforderlich:

  • Frauen müssen zuerst einen Schwangerschaftstest machen..
  • Sie empfehlen nicht, Sport zu treiben oder Morgenübungen zu machen.
  • Befolgen Sie vor dem Testen 7 bis 10 Tage lang eine einfache Diät. Von der Verwendung ausschließen:
    • braten;
    • würzig;
    • Süss;
    • fettig;
    • geräuchertes Fleisch;
    • Marinaden;
    • starker Tee;
    • Kaffee;
    • alkoholische Getränke;
    • Medikamente;
    • Vitamine;
    • Nikotin für mindestens 10 Stunden.