Forum an der Bushaltestelle.

Kommunikation von HepCniks, Aesculapians und denen, die sich ihnen angeschlossen haben.

  • Unbeantwortete Themen
  • Aktive Themen
  • Suche
  • FOTO
  • Statistiken
  • Stop "Hepatitis C" Forum (zu Hause) Konsultationen, DiskussionBeratung von erfahrenen. Biopsie und Fibroscanning
  • Suche

Fibroscan oder Biopsie?

Fibroscan oder Biopsie?

Und um mir den Kopf zu brechen, werde ich eine Biopsie machen. Nun eine neue Frage, wo? In Temka sprach die Biopsie über die Paper Street. ging zum Thema, um nach einem Telefon zu suchen.

Forum

Fibroscan oder Biopsie

mri macht keinen Sinn. uzi auch. Eine Biopsie ist erforderlich, wenn Sie sich entscheiden, ht zu verschieben. Sie können überhaupt nichts tun. In diesem Fall sollten Sie jedoch darauf vorbereitet sein, dass bei Vorhandensein von Fibrose die Möglichkeit einer Vermeidung abnimmt.

1. um einen Fibroscan herzustellen, zumindest wenn Sie keine Biopie wünschen. Meiner Meinung nach müssen Sie eine komplexe Behandlung beginnen, wenn Sie Ihr "Startkapital" maximal kennen. Insbesondere wenn kein Geld vorhanden ist. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, das vorgeschriebene Behandlungsschema und ausgewählte Medikamente korrekt zu bewerten.

Der Betrag wird noch nicht benötigt, wenn kein zusätzliches Geld vorhanden ist. Er wird vor htp übergeben.
Ich hätte eine Biopsie gemacht, weil
1. zeigt Joch (Grad der Leberentzündung)
2. Wenn die Fibrose minimal 0-1 ist, kann es zu Diskrepanzen mit Fibroscan kommen (z. B. zeigt Fibroscan den 1. und Bioskopie 0 und Joch in 6 als Beispiel). Die Diskrepanz ist umso höher, je geringer der Grad der Fibrose ist. vielleicht billiger.

Minuspunkte.
1.invasive Intervention
2. Nimmt mehr Zeit in Anspruch (je nachdem, wo Sie es tun)
3. Komplikationen sind möglich (abhängig von der Qualifikation des Spezialisten)

pysy. Hauptsache, nach dem Fibroscan gibt es keinen Gedanken mehr für eine Biopsie. Und solche Fälle waren im Forum.
Entscheide selbst. Beide sind nicht schlecht. Aber du musst es tun. In Fällen mit CVH. Wenn Heps alt ist, sind 100% notwendig.

Vergleich von Elastographie und Leberbiopsie bei der Beurteilung des Ansprechens auf die HCV-Therapie

Einführung

Chronische Virushepatitis C (HCV) ist eines der häufigsten Gesundheitsprobleme weltweit. In den meisten Fällen einer chronischen Infektion treten signifikante Komplikationen auf. Zirrhose, Leberversagen und hepatozelluläres Karzinom können als Folge einer fortschreitenden Leberfibrose auftreten. Die histologische Beurteilung von Leberschäden und Fibrose ist der Goldstandard für die Diagnose, der wichtig ist, um Entscheidungen über die Behandlung aufgetretener Komplikationen zu treffen und das therapeutische Ergebnis bei chronischen Lebererkrankungen vorherzusagen. Die Biopsie ist jedoch ein invasives Verfahren mit hohen Kosten, Komplikationsrisiko und möglichen Fehlern bei der Probenahme. Darüber hinaus ist die dynamische Beobachtung mit invasiven Methoden aufgrund des hohen Traumas äußerst schwierig..

Da genaue und nicht-invasive dynamische Überwachungstechniken nützlich wären, um mögliche antifibrotische Reaktionen auf antivirale Medikamente und andere Behandlungen zu verfolgen, wurden mehrere nicht-invasive Prognoseindizes entwickelt, um die Leberfibrose auf der Grundlage direkter und indirekter Serummarker zu bewerten, sowie eine bildgebende Methode zur Messung der Leberdichte. - transiente Elastographie (Fibroscan; Echosens, Paris, Frankreich). Diese Messmethode ist aufgrund ihrer Einfachheit und Verfügbarkeit als Ersatz für die Biopsie in der klinischen Praxis weit verbreitet..

Ziel dieser prospektiven Studie war es, die Genauigkeit der Verwendung von Fibroscan bei der Diagnose von Fibrose im Vergleich zur Leberbiopsie bei HCV-Patienten zu bewerten und die Wirkung einer antiviralen Therapie auf verschiedene Stadien der Fibrose zu bewerten..

Patienten und Methoden

Diese Studie wurde zwischen September 2012 und Dezember 2014 unter 498 Patienten im Rahmen eines vom Fonds für die Entwicklung von Wissenschaft und Technologie, Ägypten, gewährten Projekts Nr. 3448 durchgeführt. Von diesen suchten 348 Patienten 349 wegen Hepatitis C auf Quote des nationalen HCV-Programms und nahm mit Einverständniserklärung an dieser Studie teil.

Die Patienten wurden basierend auf den Ergebnissen der Leberbiopsie in verschiedene Gruppen eingeteilt. Gruppe I umfasste also: 163 Patienten mit leichter Fibrose (F0-F1), Gruppe II: 185 Patienten mit mäßiger Fibrose (F2-F3) und Gruppe III: 150 Patienten, die nicht für die Therapie geeignet waren, wurden als Kontrollgruppe verwendet (F4 oder Zirrhose).

Alle behandelten Patienten (Gruppen I und II) wurden gemäß dem ägyptischen nationalen HCV-Protokoll behandelt. Alle Labordaten von Patienten, die behandelt wurden, wurden zentral über nationale oder Krankenversicherungslabors abgerufen. Das Leberbiopsievolumen betrug mindestens 15 mm und alle Proben wurden von einem erfahrenen Histopathologen bewertet. In unserer Studie wurde keine Genotypisierung durchgeführt, da in Ägypten etwa 90% der Infektionen durch den Genotyp 4 verursacht werden.

Alle Patienten erfüllten die folgenden Einschlusskriterien: Alter (18-60) Jahre, positive Antikörper gegen HCV, HCV-RNA-Spiegel von mehr als 1000 IE / ml, Body Mass Index (BMI) a, e, Hussien Gorabad a, Dina Ziada a, Manal Hamisa b, Mohamed Hefeda b, Amel Selim c, Hussien Gorab d

a - Abteilung für Tropenmedizin und Infektionskrankheiten, Medizinische Fakultät, Tanta Universität, Ägypten

b - Abteilung für Radiodiagnostik und medizinische Bildgebung, Medizinische Fakultät, Tanta Universität, Ägypten

c - Abteilung für Innere Medizin, Medizinische Fakultät, Tanta Universität, Ägypten

d - Abteilung für Pathologie, Medizinische Fakultät, Tanta Universität, Ägypten

e - Abteilung für Infektionskrankheiten, Medizinische Fakultät, King Abdulaziz University, Jeddah, KSA

Wir untersuchen die Leber. Wer braucht Fibroscan?

In Verbindung stehende Artikel

  • Warum Ihre Leber von Ihrer Schönheit und Langlebigkeit abhängt?
  • Was passiert mit dem Körper nach dem Entfernen der Gallenblase??
  • Darmbakterien kontrollieren die Immunität gegen Leberkrebs
  • Wie schädlich ist es, täglich ein alkoholisches Getränk zu trinken?
  • Leiden Sie an Schlaflosigkeit? Suchen Sie nach dem Problem in der Leber, nicht im Kopf

Karina Tveretskaya

  • Site Editor
  • Berufserfahrung - 11 Jahre

Wir leben in einem fettleibigen Alter. Es klingt unangenehm, aber diese Krankheit hat die Welt wirklich erobert. Wegen der Margarine und des Palmöls. Wegen der frittierten Hühnerflügel. Aufgrund der Tatsache, dass alles "unter Mayonnaise" und "unter Käse" ist. Eine Milliarde Menschen auf dem Planeten leiden an Fettleibigkeit, d.h. ein Siebtel. Dies bedeutet, dass ungefähr die gleiche Anzahl von Menschen Leberprobleme hat. In diesem Artikel werden wir über die moderne Methode der Leberdiagnostik sprechen - sicher und effektiv.

Was ist Fibroscan?

Die Methode "Fibroscan" (mit anderen Worten Elastometrie) wurde von dem Gerät benannt, mit dem die Leber diagnostiziert wird - Fibroscan (Fibroscan). Die Technologie wurde vor mehr als 15 Jahren von französischen Wissenschaftlern erfunden. Und dafür müssen sie sich vor dem Boden verneigen, denn früher, wenn sie eine Lebererkrankung vermuteten, mussten die Patienten eine Biopsie durchführen - eine ziemlich schmerzhafte und traumatische Operation. Seit den frühen 2000er Jahren wurde nichts wirksameres als Fibroscan zur Erkennung von Leberfibrose erfunden (wir haben hier ausführlich über Leberfibrose geschrieben). Dies liegt jedoch daran, dass die Elastometrie eine hohe Genauigkeit des Ergebnisses liefert..

Die Hauptwaffe von Fibroscan ist wie herkömmlicher Ultraschall Ultraschall. Das Gerät verfügt über einen Ultraschallsensor, der niederfrequente Schwingungen erzeugt. Diese Schwingungen, die die Leber erreichen, bilden elektromagnetische Wellen. Fibroscan bestimmt das Vorhandensein und den Grad der Fibrose anhand der Verteilung der Wellen im Lebergewebe.

Es ist nicht nur Alkohol, der die Leber deaktivieren kann. Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die bei regelmäßigem Verzehr die Organfunktion stören und letztendlich sogar zu Zirrhose und Krebs führen können..

Unterschied zum Ultraschall

Fibroscanning und Ultraschall werden häufig verglichen, da beide Methoden Ultraschallstrahlung verwenden. Und die Ausführungstechnik ist identisch: Der Patient liegt auf dem Rücken, hebt die rechte Hand so hoch wie möglich und der Arzt installiert einen Fibroscanner mit einem Sensor in der Nähe der rechten Seite im Leberbereich.

Was ist dann der Unterschied? Warum reicht ein normaler Ultraschall für den Bauch nicht aus, aber eine spezielle Leberelastometrie ist erforderlich? Wir antworten: Fibroscan zeigt den Grad der Leberfibrose, Ultraschall jedoch nicht.

Fibrose ist eine Erkrankung, bei der aufgrund einer Schädigung der Hepatozyten (Leberzellen) gesundes Lebergewebe durch Bindegewebe ersetzt wird. Bei adipösen Patienten ist dies auf die Ansammlung von Fett in der Leber zurückzuführen. Andere Ursachen für Fibrose sind Alkoholmissbrauch, chronische Virushepatitis, Hämochromatose usw. Auf eine schwere Fibrose folgt eine Leberzirrhose, die unheilbar bleibt..

Ultraschall erfasst die Größe der Leber, ihre Position, Form, Struktur und Integrität der Kapsel sowie die Struktur des Parenchyms in seinem gesamten Volumen. Dies reicht aus, um das Vorhandensein von Neoplasmen (Zysten, Tumoren, Metastasen usw.) und traumatischen Verletzungen festzustellen, reicht jedoch nicht aus, um die Vernachlässigung der Fibrose aufzudecken.

Es gibt noch einen Unterschied: Ultraschall untersucht einen kleinen Bereich der Leber, und Fibroscan untersucht mehrere Segmente des Organs gleichzeitig und liefert ein Bild auf einer Skala.

Die Leber reichert keine Toxine und Toxine an, aber andere Substanzen können sich darin ablagern. Sie provozieren die Entwicklung einer alkoholfreien Fettkrankheit und erhöhen das Risiko einer Zirrhose..

Fibroscan ersetzt die Leberbiopsie?

Ja, ein Fibroscan ersetzt eine Leberbiopsie, und das ist großartig. Denn eine Biopsie ist eine chirurgische Operation, die eine Rehabilitation erfordert. Nach der Elastometrie steht der Patient vom Stuhl auf und geht nach Hause. Keine Ausfallzeiten, keine Schmerzmittel, keine Einstiche, keine Schnitte und kein Blutungsrisiko. 15 Minuten - und kostenlos.

Es gibt praktisch keine Kontraindikationen für das Fibroscanning, das Verfahren ist nicht nur erlaubt:

  • schwangere Frau;
  • Patienten unter 18 Jahren;
  • Patienten mit installiertem Herzschrittmacher;
  • Menschen, bei denen Aszites diagnostiziert wurde (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle).

Der Begriff Organismus-Check-up ist erst vor kurzem aufgetaucht. Übersetzt aus dem Englischen "check". Dies ist der Name einer Umfrage, die ein vollständiges Bild Ihrer aktuellen Gesundheit vermittelt..

Wer braucht eine Fibroscan-Untersuchung?

Kürzlich haben Ärzte gesagt, dass alle Menschen über 40 sich Fibroscan unterziehen sollten. Möglicherweise kann eine Person bereits in diesem Alter eine Lebererkrankung bekommen (auch wenn sie nicht übergewichtig ist und keinen Alkohol missbraucht). Daher wäre es gut, den Zustand des "stillen" Organs zu überprüfen.

Wenn ein Faserscan genau angezeigt wird:

  • mit Übergewicht und Fettleibigkeit;
  • mit Abweichungen der Leberenzyme im biochemischen Bluttest;
  • mit Bluthochdruck;
  • in Verletzung des Cholesterinstoffwechsels Atherosklerose;
  • mit Diabetes mellitus;
  • mit viraler Hepatitis;
  • mit häufigem Alkoholkonsum.

Fibroscanning ist ein sicheres und schmerzloses Verfahren. Diese Methode ist der anerkannte Standard für die Primärdiagnose von Fibrose in der globalen Hepatologie. Die Elastometrie wird auch verwendet, um den Zustand der Leber während und nach der Behandlung zu überwachen - sowohl bei Fibrose als auch bei Virushepatitis.

Leberbiopsie oder Fibroscan

Hepatitis C Was tun, wenn Sie infiziert werden??

Kämpfe jahrelang erfolglos mit LIVER PAIN?

Leiter des Instituts für Lebererkrankungen: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Ihre Leber durch tägliche Einnahme zu heilen.

Was tun, wenn Hepatitis C im Blut gefunden wird? Dies ist die erste Frage, die Menschen interessiert, die mit einem Problem konfrontiert sind. Zuerst müssen Sie sich für die Art der Analyse entscheiden, die ein positives Ergebnis gezeigt hat. Sie sprechen nicht immer über die Krankheit. Wenn ein Virus vorhanden und aktiv ist, besteht kein Grund zur Panik. Der Einsatz moderner Medikamente ermöglicht es Ihnen, das Problem in 90-95% der Fälle zu bewältigen.

Ein wenig über Analysen

Beim ersten Arztbesuch wird einer Person mittels ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) eine Analyse auf Antikörper gegen HCV zugewiesen. Dieser Test ist jedoch wenig aussagekräftig, da er das Vorhandensein eines Kontakts mit dem Antigen feststellt.

Antikörper (Immunglobuline) sind Substanzen, die im Blut als Reaktion auf einen Reizstoff produziert werden.

Das Auffinden von Spuren kann darauf hinweisen, dass die Person:

  1. Angesichts des Virus überwand er es in einer akuten Phase selbstständig. Die Krankheit verschwand in milder Form und sah aus wie ARI (akute Atemwegserkrankung) oder Grippe.
  2. Hat sich bereits mit Medikamenten erholt. Nach der Eliminierung des Erregers bleiben die Antikörper lange Zeit erhalten.
  3. Er leidet an einer akuten oder chronischen Form. Die zweite Option ist häufiger, da Immunglobuline 3-6 Monate nach der Infektion produziert werden. Während dieser Zeit wird die Krankheit chronisch..

Wenn die Person, die das Virus angewendet hat, das Virus zuvor behandelt hat, werden weitere Maßnahmen von ihrem behandelnden Arzt festgelegt. Dies ist möglicherweise ein Rückfall.

Beim ersten Nachweis von Antikörpern werden zusätzliche Tests durchgeführt, nämlich die Diagnose von viraler RNA durch PCR (Polymerasekettenreaktion):

  • quantitativ - erkennt das Vorhandensein von RNA des Erregers;
  • qualitativ - zeigt Aktivität und Genotyp.
  1. "Gefunden" - zeigt das Vorhandensein des genetischen Materials des Virus in der Probe an.
  2. "Nicht erkannt" - wird als normal angesehen.

Hohe Raten zeigen an, dass der Patient infiziert ist und das Virus aktiv ist.

Wenn die Abweichungen von der Norm unbedeutend sind, spricht dies für eine Infektion, aber der Erreger ist eher inaktiv oder die Krankheit wird frühzeitig erkannt.

Die PCR-Methode liefert mehr Informationen als der ELISA und erkennt das Virus am 5. Tag nach der Läsion.

Während der Schwangerschaft treten falsch positive Antikörper auf, daher sollten Sie sich nicht sofort darum kümmern. Die RNA-Bestimmung durch PCR hilft bei der Bestimmung der Diagnose.

Leberuntersuchung

"Was tun, wenn Sie Hepatitis C finden?" - Leute fragen.

Der zweite Name der Krankheit ist "liebevoller Killer". Es wirkt sich langsam auf die Leber und andere Organe einer Person aus, ohne Symptome zu verursachen, sie treten später auf. Nach der Diagnose sollte der Zustand der inneren Organe überprüft werden.

Dazu müssen Sie Folgendes durchführen:

  1. Ultraschall (Ultraschall) der Bauchhöhle. Beurteilt die Größe und Struktur der Leber, bestimmt das Vorhandensein von Neoplasmen und Zirrhose.
  2. MRT (Magnetresonanztomographie), CT (Computertomographie) des Organs. Ernennung zur Klärung der Diagnose. Wird am häufigsten bei Verdacht auf Krebs durchgeführt.
  3. Blutchemie. Bestimmt, wie die inneren Organe funktionieren. In einem frühen Stadium sind die Messwerte oft normal. Manchmal wird versehentlich ein Anstieg von AST (Aspartat-Aminotransferase) und ALT (Alanin-Aminotransferase) festgestellt, wodurch die Therapie rechtzeitig begonnen werden kann.
  4. Fibroscan. Eine neue Technik zur Diagnose von Zirrhose und Läsionsstadium.
  5. Biopsie. Untersuchung einer Gewebeprobe zur Beurteilung der Leberstruktur. Wird häufig zur Diagnose von Karzinomen und Zirrhose verwendet.

Die Liste der Manipulationen wird nach Ermessen des Arztes angepasst.

Die Unfähigkeit von Hepatozyten, das Blut im Laufe der Zeit von Toxinen zu reinigen, führt zu Störungen des Nervensystems. Daher führen sie bei charakteristischen Beschwerden zusätzlich Folgendes aus:

  • Elektroenzephalographie. Zeigt Rhythmusstörungen im frontalen, parietalen und okzipitalen Bereich;
  • Untersuchung der Liquor cerebrospinalis. Bei hepatischer Enzephalopathie bleiben die Indikatoren normal oder der Glutamin- und Glutaminsäurespiegel steigt an.
  • Gehirn-Scan (MRT, CT). Zeigt partielle Atrophie, Ödeme.

Was tun, um eine Infektion Ihrer Familie zu vermeiden?

Nachdem jeder von seiner Krankheit erfahren hat, möchte er wissen, woher er die Infektion hat.

  • Zahnarztpraxen;
  • private und öffentliche medizinische Einrichtungen;
  • Operationssäle;
  • Friseursalons;
  • Tattoo-Studios;
  • Bluttransfusionsstationen.

"Ich habe Hepatitis C, was soll ich tun, um eine Infektion meiner Verwandten zu vermeiden?" - interessieren sich für die Kranken.

Sie müssen mit den Vorsichtsmaßnahmen vertraut sein, um die Menschen um Sie herum nicht zu gefährden.

  • sexuell;
  • durch das Blut;
  • von der kranken Mutter zum Kind.

Eine Übertragung von Infektionen im Haushalt ist praktisch ausgeschlossen.

Eine Infektion tritt nicht auf, wenn:

  • Küsse;
  • Umarmungen;
  • Handshakes;
  • durch Handtücher, Seife, Waschlappen.

Eine Schädigung des Körpers einer kranken und gesunden Person erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, sagt jedoch nicht, dass die Person krank wird. Immunität 20% der Erwachsenen sind in der Lage, Infektionen ohne Ärzte und Pillen zu bewältigen.

Menschen, die zusammen leben, werden auf Infektionsmarker getestet, um eine Infektion auszuschließen. Es ist wichtig, die Sexpartner zu überprüfen.

Sie sollten keine persönlichen Hygieneartikel anderer Personen verwenden, wie z.

  • Zahnbürsten;
  • Rasierer;
  • Maniküre liefert.

Wenn das Blut des Patienten häufig vorkommt, ist eine Infektion möglich, aber die Wahrscheinlichkeit ist gering.

Therapie

Sie können das Ergebnis nicht sofort vorhersagen. Was ist zu tun, wenn Hepatitis C gefunden wird? Der Arzt wird es Ihnen sagen.

Im Gegensatz zu HBV wird eine Infektion behandelt.

Zuerst sollten Sie:

  1. Lesen Sie alle Informationen zur Krankheit sorgfältig durch.
  2. Lesen Sie Beiträge in speziellen Foren, suchen Sie nach Personen mit einem ähnlichen Problem und bitten Sie um Hilfe, um dies herauszufinden. Fragen, was sie getan haben und wer den Virus losgeworden ist.
  3. Wählen Sie einen guten Hepatologen für Infektionskrankheiten.
  4. Fragen Sie im Detail, wie die Therapie ablaufen wird.
  5. Besprechen Sie das ausgewählte Regime mit anderen Ärzten.
  6. Schlechte Gewohnheiten loswerden.
  7. ISS ordentlich.
  8. Überspringen Sie keine Medikamente.
  9. Befolgen Sie die Empfehlungen.
  10. Glaube an ein positives Ergebnis.

Der chronische Prozess wirkt sich langsam auf die Leber aus, sodass der Patient durch eine frühzeitige Diagnose Zeit hat.

Der Erfolg hängt vom Zustand des Körpers und der Leber ab. Wenn das Antigen in der Phase der Leberzirrhose oder des Karzinoms nachgewiesen wird, ist die Prognose schlecht.

Für die Therapie werden 2 Medikamente verwendet:

  1. Ribavirin. Es ist hart für den Körper und hat Nebenwirkungen. Dies wird durch die Bewertungen von Patienten und Ärzten bestätigt. Wirkungsgrad 50-95%. Als Monomittel liefert es keine Ergebnisse, daher wird es mit Interferonen (Peginterferon, Interferon alpha, Albumininterferon) kombiniert. Kurs ab 12 Monaten.
  2. Sofosbuvir. Wirkt schneller und weicher. Die Patienten sagen, dass die Nebenwirkungen nicht zu spüren sind. Therapie ab 3 Monaten. Wirksam in Kombination mit Daclatasvir.

Was tun, wenn kein Geld für die Behandlung vorhanden ist?

Was tun, wenn Hepatitis C gefunden wird und keine Möglichkeit besteht, teure Medikamente zu kaufen??

Das billigste Regime ist Ribavirin und kurzlebige Interferone. In diesem Fall kostet ein 30-tägiger Kurs 7.000 - 30.000 Rubel.

Laut Ärzten ist die Wirksamkeit solcher Fonds mit ihrem Preis vergleichbar. Billiges Ribavirin zeichnet sich durch den Reinigungsgrad von Chemikalienresten aus. Im ersten Fall gelangen neben dem Wirkstoff unnötige Elemente in den Körper, die keine therapeutische Wirkung haben, aber die schlechte Gesundheit nach der Einnahme verbessern.

Die Testergebnisse zeigen die Menge an viraler RNA. Wenn es unbedeutend ist, wird die Behandlung verschoben. Während dieser Zeit sammeln sie Geld.

Unsere Leser haben Leviron Duo erfolgreich zur Behandlung der Leber eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
Lesen Sie hier mehr...

Die meisten Bürger können es sich nicht leisten, solche Mittel zu kaufen. Um die Inzidenzraten zu senken, gibt es kostenlose Behandlungsprogramme. Ärzte halten diese Informationen zurück, um von teuren Medikamenten oder Tests zu profitieren..

Der Vorteil dieser Therapie ist die Erschwinglichkeit.

Zu den Nachteilen gehören:

  • sorgfältige Provision;
  • Untersuchung in einem Krankenhaus;
  • möglicher Fehler;
  • Platzmangel;
  • Mangel an modernen Drogen.

Die Krankheit wurde während der Schwangerschaft oder bei einem Kind festgestellt

Was ist als nächstes zu tun, wenn Hepatitis C gefunden wird? Werdende Mütter, die Nachrichten über eine Infektion erhalten, wundern sich.

Nach Bestätigung der Diagnose durch PCR wird die Behandlung erst zum Zeitpunkt der Entbindung durchgeführt.

Die Wahrscheinlichkeit, im Mutterleib ein Baby zu bekommen, ist sehr gering. Der Großteil der Fälle tritt während der Geburt und des Stillens auf. So infizieren sich 2-5% der Babys..

Ärzte haben keine genaue Meinung über die Entbindung, aber die meisten argumentieren, dass bei einem Kaiserschnitt das Risiko geringer ist.

Um zu verhindern, dass eine Infektion nach der Geburt auftritt, werden die folgenden Vorsichtsmaßnahmen getroffen:

  • Überwachung der Unversehrtheit der Schleimhäute im Mund des Babys;
  • Schmieren Sie die Brustwarzen nach jeder Fütterung mit Sahne, um Risse zu vermeiden.

Muttermilch enthält keine virale RNA, ist aber im Blut vorhanden. Schäden sind für das Baby gefährlich. In solchen Fällen ist es besser, Milch bis zur vollständigen Heilung auszudrücken..

Die Analyse auf Antikörper und RNA erfolgt in:

  • 6 Monate;
  • 1,5 Jahre.

Das Kind einer kranken Mutter fällt automatisch in eine Risikogruppe, daher wird die Untersuchung mindestens einmal im Jahr oder nach Ermessen des Kinderarztes durchgeführt.

Das Vorhandensein von Antikörpern in den ersten 6 Monaten nach der Geburt weist nicht immer auf eine Infektion hin. Sie werden von der Mutter übertragen und zirkulieren mehrere Monate im Blut..

Was tun, wenn Hepatitis C erkannt wird und bei einem Kind diagnostiziert wird??

Kinder hören oft auf, alleine krank zu werden. Dies ist auf die normale Aktivität von Leberenzymen zurückzuführen. In einem chronischen Verlauf wird eine Organschädigung selten diagnostiziert..

Die meisten Kinder zeigen 10-20 Jahre nach der Infektion keine Anomalien in der Arbeit und Struktur der Leber.

Die Kindertherapie beginnt im Alter von 3 Jahren. Das Schema wird individuell ausgewählt. Der Kurs dauert 24-48 Wochen.

Der zweite, dritte und vierte Genotyp sprechen gut auf die Behandlung mit Ribavirin und Interferonen an. Bei 80% der Menschen wird eine vollständige Genesung beobachtet. Mit dem ersten Genotyp - 50 bis 50.

Bei der Erkennung einer Infektion ist es wichtig, nicht nervös zu sein und die Situation vernünftig einzuschätzen. Hören Sie sich die Meinung eines Hepatologen für Infektionskrankheiten an und klären Sie Informationen über die kostenlose Behandlung. Wenn die Ausgabe von Geldern nicht dringend ist, müssen die ausgewählten Medikamente gekauft und die Behandlung begonnen werden. Sofosbuvir Sovaldis Analoga eliminieren die Infektion, sind aber billiger. Die Prognose für den ersten Genotyp ist am ungünstigsten.

Fibroscanning (Elastometrie) der Leber: Vorbereitung und normale Ergebnisse

Für Patienten mit Hepatitis C ist es gefährlich, überhaupt an eine Biopsie zu denken. Obwohl dieses Verfahren als minimal invasiv angesehen wird, ist es immer noch invasiv. Der Versuch, Material zu sammeln, kann zu Blutungen führen, die schwer zu kontrollieren sind. Darüber hinaus erfordert die Biopsie eine besondere Vorbereitung und einen Krankenhausaufenthalt..

Derzeit wurden nicht-invasive Methoden zur Untersuchung der Leber entwickelt - Elastometrie (Elastographie) oder Fibroscanning.

Das Fibroscanning der Leber ist die Entwicklung des Professor-Hepatologen Thierry Poinard. Derzeit ist seine Erfindung der globale diagnostische Standard in der Hepatologie..

Leberuntersuchung. Wonach schauen?

Das Verfahren wird unter Verwendung des Fibroscan-Geräts durchgeführt. Ziel der Methode ist es, das Organparenchym mit einer Beurteilung seiner Elastizität zu untersuchen. Mit Standardultraschall wird nur die Gewebedichte untersucht, mit der Elastometrie wird das Ausmaß der Gewebeabweichung unter dem Einfluss der vom Sensor emittierten Schwingungen geschätzt.

Eine indirekte Leberelastographie wird durchgeführt, um den Schweregrad der Fibrose zu diagnostizieren - Ersatz von normalem Gewebe durch Bindegewebsstränge.

Das Funktionsprinzip des "Fibroscan" -Geräts - je höher die Dichte der Leber ist, desto schneller breiten sich die vom Sensor emittierten Wellen aus und reflektieren sich.

Die Vorteile dieser Technik:

  • Nicht-Invasivität - Während des Eingriffs wird die Integrität der Haut und der inneren Organe nicht verletzt.
  • Schmerzlosigkeit;
  • Mangel an spezifischer Ausbildung;
  • Das System ist automatisiert - das Ergebnis wird nicht vom menschlichen Faktor und den Qualifikationen des Sonologen beeinflusst.
  • Universalität - Die Technik wird verwendet, um Fibrose bei jeder Lebererkrankung zu diagnostizieren. Eine Ausnahme ist Aszites;
  • Schnelligkeit - Die Untersuchungszeit beträgt 5 bis 10 Minuten.
  • Kosten - Leberelastometrie ist billiger als Biopsie;
  • die Fähigkeit, pathologische Prozesse in der Dynamik zu beobachten;
  • Einschätzung der Heterogenität der Ausbreitung pathologischer Veränderungen im Gewebe des Organs;
  • Informativität.

Indikationen für die Forschung:

  • Hepatitis jeglicher Ätiologie, einschließlich chronischer;
  • Zirrhose und Fettleberhepatose;
  • toxische Läsion mit Symptomen von Zytolyse oder Cholestase;
  • Cholangitis;
  • erhöhte Bilirubinspiegel im Blut für eine lange Zeit.

Nachteile der Technik

Jeder medizinische Eingriff hat sowohl positive als auch negative Aspekte..

Das Fibroscanning der Leber hat folgende Nachteile:

  • Es ist unmöglich, nekrotische Veränderungen im Gewebe zu beurteilen.
  • schwache Empfindlichkeit in den frühen Stadien der Fibrose;
  • Verzerrung des Ergebnisses bei übergewichtigen Patienten, akuter Entzündungsprozess in der Leber.

Gegenanzeigen zur Elastometrie:

  • Schwangerschaft;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • der Patient hat einen Herzschrittmacher;
  • Aszites;
  • Fettleibigkeit.

In schwierigen Fällen kann die Leberelastometrie die Biopsie nicht ersetzen. Die Entscheidung über die diagnostische Methode in diesem Fall trifft der behandelnde Arzt..

Vorbereitung für die Recherche und Auswertung der Ergebnisse

Für die Leberelastometrie ist keine spezielle Schulung erforderlich. Die einzige Empfehlung ist, zum Eingriff zu kommen, vorzugsweise auf nüchternen Magen..

Die Studie wird in Rückenlage durchgeführt. Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen fehlen. Im Allgemeinen ist der Prozess der Durchführung dieser Studie dem Ultraschall sehr ähnlich. Vor dem Eingriff wird keine zusätzliche Untersuchung durchgeführt..

Das Ergebnis ist sofort nach der Elastometrie fertig. Der Dichteindex ist ein physikalischer Parameter. Maßeinheit - KiloPascali.

Interpretation der Elastometrieergebnisse in Tabelle 1.

Tabelle 1. Übereinstimmung der Fibroseindikatoren auf der METAVIR-Skala und der Elastometrieergebnisse.

Die Rate sollte gemäß der Dekodierung der Indikatoren weniger als 6,2 kPa betragen. Je höher die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Schallschwingungen ist, desto ausgeprägter ist der Grad der Fibrose.

Die Leber ist der Filter unseres Körpers. Schlechtes Essen, alkoholische Getränke, schlechte Gewohnheiten und Drogenmissbrauch beeinträchtigen die Gesundheit dieses Organs. Krankheiten dieses Organs sind ziemlich schwer zu erkennen, in den Anfangsstadien werden die Symptome nicht ausgedrückt, daher wird die Krankheit meistens bereits in einem fortschreitenden und bedrohlichen Gesundheitszustand erkannt.

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Daher empfehlen Ärzte gesunden Menschen über 35 Jahren, sich einmal im Jahr einer Elastographie zu unterziehen. Wenn Sie unter schädlichen Bedingungen arbeiten oder an chronischen Lebererkrankungen leiden, ist es ratsam, sich regelmäßig einer solchen Untersuchung zu unterziehen.

Leberbiopsie oder Fibroscan, was besser ist

GÜNSTIGE ARZNEIMITTEL FÜR HEPATITIS C Hunderte von Lieferanten führen Medikamente gegen Hepatitis C von Indien nach Russland, aber nur IMMCO kann Ihnen helfen, Sofosbuvir und Daclatasvir (sowie Velpatasvir und Ledipasvir) aus Indien zum besten Preis und mit einem individuellen Ansatz für jeden Patienten zu kaufen!

Fibroscan ist ein Leberbiopsieersatz. Die Hepatologie ist einer der sich am schnellsten entwickelnden Bereiche der Medizin. Dies ist einerseits auf die Entwicklung neuer antiviraler Medikamente und andererseits auf die Entwicklung neuer diagnostischer Strategien wie Fibrotest zurückzuführen. Solche Strategien haben die Leberdiagnostik tiefer und genauer gemacht, was die Wirksamkeit der antiviralen Therapie signifikant erhöht hat. Wir vertiefen ständig unser Wissen über die klinische Anwendung und Interpretation der Ergebnisse dieses Tests und arbeiten systematisch daran, ihn zu verbessern. An diesem Prozess sind Wissenschaftler und Ärzte aus vielen Ländern außerhalb Israels beteiligt..

Der Fibroscan-Apparat basiert auf der Leberelastometrie - einer Technik zur Bestimmung des Grades der Leberfibrose mithilfe von Ultraschallwellen. Ermöglicht die Bestimmung des Grades der Leberfibrose bei Patienten mit chronischer Lebererkrankung, hauptsächlich mit chronischer Virushepatitis und Leberzirrhose. Das Verfahren ähnelt einem Ultraschall, es dauert nicht länger als 10-15 Minuten. Diese Methode ist einfach, schmerzlos und harmlos..

Das untersuchte Volumen beträgt mindestens das 100-fache des Volumens einer durch Leberbiopsie gewonnenen Gewebeprobe, während vor allem die Heterogenität der Ausbreitung der Leberfibrose bewertet wird.

Thierry Poinard - der Erfinder des Fibrotests

Professor - Hepatologe, D. M., Leiter der Abteilung für Hepatologie und Gastroenterologie am Groupe Hospitalier Pitie-Salpetriere Universitätsklinikum in Paris..

FibroScan® ist der weltweit anerkannte Standard in der Hepatologie. Neueste Technologie in der nicht-invasiven Diagnostik des Leberzustands Vibrationsgesteuerte transiente Elastographie (VCTE ™): Ermöglicht eine quantitative Bewertung der Elastizität von Leberzellen zur Diagnose von Fibrose und Zirrhose bei Patienten mit verschiedenen Lebererkrankungen.

Prinzip der Faserabtasttechnik

Die Idee der Technologie besteht darin, niederfrequente Schwingungen zu verwenden, um die Elastizität des Lebergewebes als Indikator für den Zustand des Lebergewebes und den Prozentsatz des darin enthaltenen Bindegewebes zu quantifizieren. Die 2-D-Elastometrie bewertet im Gegensatz zum Ultraschall nicht die Gewebedichte, sondern das Ausmaß der Gewebeverschiebung aufgrund induzierter Vibrationen - Elastizität. Das erhaltene Ergebnis wird in Kilopascal (kPa) ausgedrückt und ermöglicht eine klare Verteilung der Patienten nach Krankheitsstadium (z. B. nach dem METAVIR-System)..

Aufgrund der geringeren Kosten und des geringeren Risikos ist die Ultraschallelastographie in Israel eine ideale diagnostische Bildgebungsmethode zur Bestimmung der Bioelastizität und Nekrose von Gewebe. Das Funktionsprinzip des Gerätes basiert auf histologischen Untersuchungen: Je härter die Leber, desto höher der Grad der Fibroseentwicklung. Um das Stadium der Fibrose zu bestimmen, sendet das Gerät eine Stoßwelle von der Brustwand aus und misst ihre Geschwindigkeit mit einem Ultraschallwellenstrahl. Je härter das Gewebe ist, desto schneller breitet sich die Welle aus und desto stärker entwickelt sich die Leberfibrose. Die Messung der Leberelastizität ist in der Tat der Durchschnitt mehrerer Messungen, die am gleichen Behandlungspunkt durchgeführt wurden. Das Gerät wertet nur diejenigen Wellen aus, deren Geschwindigkeit im Leberparenchym konstant ist, was den Einfluss von Artefakten ausschließt.

Das untersuchte Volumen beträgt mindestens das 100-fache des Volumens einer durch Leberbiopsie gewonnenen Gewebeprobe, während vor allem die Heterogenität der Ausbreitung der Leberfibrose bewertet wird.

Die Vorteile der Methode:

Die Vorteile der Technik sind ihre Nichtinvasivität, keine Nebenwirkungen und Komplikationen, ein unmittelbares Ergebnis unmittelbar nach Studienende, die Fähigkeit, das Gerät zur Überwachung der Therapie und zur Bewertung ihrer Wirksamkeit zu verwenden..

  • Nicht-Invasivität.
  • Reproduzierbarkeit (Abweichung der Werte in den Ergebnissen wiederholter Studien beträgt nicht mehr als 3,2% für einen Bediener und 3,3% für verschiedene Bediener).
  • Bedienerunabhängiges, vollautomatisches System.
  • Messung von Lebergewebe direkt.
  • Das gemessene Volumen ist 100-200 mal größer als bei einer Leberbiopsie.
  • Schnelle und einfache Untersuchung (eine Untersuchung dauert 3 bis 5 Minuten).
  • Sofortiges Ergebnis für den Arzt verfügbar.
  • Anwendbarkeit bei fast allen Patienten mit kompensierten Lebererkrankungen (Kontraindikation - Aszites).
  • Die Fähigkeit, das Gerät zur Überwachung der laufenden Therapie und zur Beurteilung seiner Wirksamkeit zu verwenden.
  • Keine zusätzlichen Kosten, nur Ultraschallgel wird benötigt, damit das Gerät funktioniert.
  • Die Möglichkeit, chronische Lebererkrankungen bei absolut allen Patienten zu untersuchen; Kinder, Menschen mit asthenischem Körpertyp sowie übergewichtige Patienten.

Nachteile des Faserscannens

Wie bei jeder neuen oder nicht neuen Diagnosemethode weist Fibroscan Einschränkungen und Indikationen auf. Nachteile: Unfähigkeit, die Schwere des nekroinflammatorischen Prozesses zu beurteilen, geringe Empfindlichkeit in den Stadien der Fibrose F0 - F3, mangelnde Information bei Patienten mit überschüssiger subkutaner Fettschicht, mögliche Verzerrung der Ergebnisse bei Patienten im Stadium der biochemischen Remission mit akuter Entzündung, Gewebeödem und extrahepatischer Cholestase. Das Verfahren hängt stark vom BMI und dem Grad der Steatose ab und wird nicht für Patienten mit Herzschrittmachern oder schwangeren Frauen empfohlen. Fibroscan kann verwendet werden, um seinen minimalen oder signifikanten Schweregrad bei Patienten mit CHC zu bestimmen, kann jedoch die Leberbiopsie in der routinemäßigen klinischen Praxis zur Diagnose der Stadien F2, F2 und F3 nicht ersetzen.

Aufgrund der Verfügbarkeit des Verfahrens und der Möglichkeit sofortiger Ergebnisse kann allen Patienten mit Virushepatitis das Fibroscanning empfohlen werden, um eine schwere Leberfibrose auszuschließen und die Dynamik des Krankheitsverlaufs bei der Diagnose und Behandlung von Lebererkrankungen in israelischen Kliniken zu überwachen. Alle großen medizinischen Zentren sind mit diesen Geräten ausgestattet - Ichilov, Rabin, Asuta.

Gegenanzeigen zur Verwendung von Fibroscan zur Leberdiagnostik

  • Schwangerschaft zu jeder Zeit (die Ultraschallwelle kann die intrauterine Entwicklung des Fötus beeinträchtigen)
  • Asscite (Ultraschallwelle breitet sich nicht durch Flüssigkeit aus)

Fibroscanning ist in dem in Israel durchgeführten Diagnoseprogramm für Hepatitis und Leberzirrhose enthalten.

Fibroscanning der Leber: Was ist der Unterschied zu einer Biopsie?

Heutzutage besteht die Notwendigkeit, nicht-invasive Methoden zur Diagnose von Leberfibrose bei Patienten anzuwenden, die eine Biopsie benötigen. Komplikationen der Hepatitis treten auf, nach der Zerstörung der Leberzellen bildet sich Narbengewebe. Eine der wirksamen Methoden zur Bestimmung des Fibrosestadiums ist die Messung der Elastizität des Organgewebes. Das Verfahren wird als Leberfibrose bezeichnet. Diese Diagnosemethode wird von Geräten namens Fibroscan bereitgestellt. Die Untersuchung wird allen gesunden Patienten ungefähr einmal im Jahr empfohlen, um latente oder sich langsam entwickelnde Pathologien zu verhindern, zu identifizieren.

Was ist Faserscanning??

Diese Untersuchungstechnik unterscheidet sich von herkömmlichem Ultraschall. Ultraschallabtastung ist impliziert. Basierend auf der Beurteilung der Steifheit des Lebergewebes können Ärzte über die Schwere des einen oder anderen Fibrosegrades sprechen.

  1. Virushepatitis.
  2. Fettstatus.
  3. Kontinuierliche Anwendung von Hepatotoxika.

Vorteile des Verfahrens

  • keine Nebenwirkungen;
  • Patienten fühlen keine Schmerzen;
  • kein chirurgischer Eingriff erforderlich;
  • keine Notwendigkeit, eine vorläufige Untersuchung durchzuführen, bereiten Sie den Patienten auf den Eingriff vor;
  • Die Empfindlichkeit der Ausrüstung ermöglicht es, das erste Stadium der Fibroseentwicklung zu bestimmen.
  • Die Dauer der Diagnose beträgt durchschnittlich 15 bis 20 Minuten.
  • Scanergebnisse können sofort abgerufen werden.

Wer wird der Faserscan durchgeführt??

Diagnoseanzeigen:

  1. Chronische Formen der Hepatitis.
  2. Organschäden durch Alkoholmissbrauch.
  3. Auswirkungen von Toxinen auf den Körper.
  4. Eine erhöhte Konzentration von Bilirubin oder anderen Pigmenten im Blut, die die Leber ausscheiden sollte.
  5. Der Patient spürt Schmerzen oder Beschwerden im rechten Bauchraum.
  6. Chronische Entzündungsprozesse.

Fibrosestadien

Ein gesundes Organ sieht glatt aus, es gibt keine Robben. Wenn Patienten eine Hepatitis entwickeln, werden die Blutkörperchen von Toxinen angegriffen und sterben nach einer Weile ab.

Der Abbau von Hepatozyten und das Auftreten von Fibrose sind durch mehrere Stadien gekennzeichnet:

  1. Grad Null impliziert ein vollständiges Fehlen von Bindegewebe in der Leber. Die Farbe einer solchen Drüse ist gleichmäßig. Faserabtastgeräte zeigen 0,5 RPA. Dies bedeutet, dass die von den Sensoren emittierte Strahlung vollständig durch das Lebergewebe gelangt. Das Organ ist elastisch, es werden keine Probleme festgestellt.
  2. Das erste Stadium der Fibrose ist durch eine leichte Veränderung der Leberstruktur gekennzeichnet. Mit einer leichten Anpassung wird eine vollständige Erholung beobachtet. Fibroscan-Geräte zeigen 6 bis 7 RPA. Optisch unterscheidet sich die Leber von einer gesunden.
  3. Zweite Etage. Die Menge an Bindegewebe nimmt zu, es erscheinen Siegel. Die Indikatoren sind 89 Einheiten. Patienten mit Fibrose müssen eine Entscheidung treffen, um den pathologischen Zustand zu beseitigen.
  4. Im dritten Stadium erscheinen orangefarbene Flecken im Organ, die auch bei einer Ultraschalluntersuchung angezeigt werden. Nicht die gesamte Leber ist betroffen. Daher besteht die Möglichkeit einer Erholung.
  5. In der vierten Stufe wird die Orgel vollständig orange. Dieser Zustand ist der Zirrhose so nahe wie möglich. Es ist unbedingt erforderlich, eine therapeutische Methode zu wählen. Mit einer Virusinfektion wird die Störung viel schwieriger zu bekämpfen sein. Fibroscan zeigt den Grad der Gewebefibrose an, anhand dessen der Zustand der Organe leicht bestimmt werden kann. Das Verfahren ähnelt einem Ultraschall, ist jedoch genauer..

Nach Erhalt der notwendigen Informationen verschreibt der Spezialist die Therapie. Ärzte empfehlen eine erneute Untersuchung nach sechs Monaten. Während des Scannens tritt kein Trauma auf. Das Verfahren ist sehr informativ. Wenn Sie im Anfangsstadium die Verletzung der Leber feststellen, können Sie sich schnell erholen. Zahlreiche Untersuchungen und Überwachungen von Patienten sowie eine hohe diagnostische Genauigkeit ermöglichen es, die Fibroscanning-Methode in die Liste der grundlegenden Diagnosetechniken aufzunehmen, um sie als die informativste Methode zur Beurteilung der Gesundheitsqualität von Patienten mit Virushepatitis oder Zirrhose zu erkennen.

Moderne Ausrüstung

Fibroscan ist das erste Gerät, das den Grad der Leberfibrose misst. Dies ist ein teures Gerät, das nur die Organsteifigkeit misst. Fibroscan hat einige Einschränkungen. Das Gerät erkennt kein Lebergewebe. Die Sensoren werden an den Interkostalräumen angebracht. Manchmal wird beim Scannen ein Fehler beobachtet, da die Impulse durch andere Organe, den Darm, geleitet werden. Die Leistung des Fibroscan-Geräts hängt weitgehend von den Aktionen des Bedieners ab. Die Genauigkeit der Indikatoren entspricht 86%.

Das Explorer-Gerät verfügt über erweiterte Funktionen. Solche Geräte zeigen ein genaues Ergebnis von 92%. Der Explorer ist weniger vom Bediener abhängig. Das Bild der Leber auf dem Bildschirm ist klarer. Die Steifheit wird an den erforderlichen Stellen gemessen.

Ist ein Scan erforderlich, wenn bekannt ist, dass eine Person an Hepatitis leidet??

Unsere Ökologie, die Lebensweise vieler Menschen, die Ernährung beeinflusst den Körper. Mindestens einmal in Ihrem Leben müssen Sie ein Fibroscanning-Verfahren durchführen oder sich mit Ultraschall untersuchen lassen. Wenn eine Person weiß, dass sie an Hepatitis leidet, muss sie ihren Zustand mindestens alle sechs Monate überwachen. Während des gesamten Zeitraums der Leberuntersuchung kommen viele Patienten und sagen, dass sie vor 2 Monaten von Hepatitis erfahren haben. Die Ausrüstung zeigt, dass sich das 3. Stadium entwickelt.

Die Relevanz des Faserscannens

Heute wird Hepatitis C mit neuen Medikamenten behandelt. Viele hoffen auf eine schnelle Genesung. Wie relevant wird die Diagnostik für Patienten sein, die sich einer Behandlung unterziehen? Die Indikationen für die Ernennung einer antiviralen Behandlung sind Daten, die aufgrund der Verwendung von Geräten für das Fibroscanning erhalten wurden. Wenn sich der 2. Grad der Fibrose entwickelt, sollte eine spezifische antivirale Therapie durchgeführt werden. In 20% der Beispiele stellen Ärzte fest, dass der Zustand des Körpers im Verlauf der Behandlung manchmal eine Komplikation der Behandlungsmethode erfordert..

Auf Empfehlung von Hepatologen ist eine Kontrolle erforderlich. Es wird empfohlen, die Elastometrie frühestens 3 Wochen nach Beendigung der Anwendung antiviraler Medikamente durchzuführen. Dies gilt nicht für Patienten, die eine antivirale Therapie im Stadium 4 erhalten, wenn sich eine Zirrhose entwickelt.

Dieser Effekt tritt aufgrund der Entstehung neuer Medikamente und Generika auf, die von einem Hepatologen verschrieben werden. Manchmal wird beim Fibroscanning das 2. Stadium der Krankheit erkannt, aber die Ultraschalluntersuchung liefert keine Ergebnisse. Änderungen an einem herkömmlichen Ultraschall können ab etwa der 3. Stufe aufgezeichnet werden. Das Bild weist eine ausgeprägte Körnigkeit auf, so dass es unmöglich ist, Fibrose im Stadium 2 in Graustufen zu erkennen. Daher ermöglicht die Elastometrie die Überwachung des Zustands des Patienten.

Relevanz der Biopsie

Experten sagen, dass es schwierig ist, einen Ersatz für eine Biopsie zu finden. Fibroscanning-Geräte wurden mit dem Ziel entwickelt, eine Alternative zur invasiven Diagnosemethode zu finden. Wenn ein Spezialist beschädigte Hepatozyten und den Schweregrad des fibrösen Gewebes visuell untersucht, wird eine bessere Diagnose erhalten. Verschiedene Faserabtastgeräte unterscheiden sich in der Genauigkeit der Messwerte. Nicht-invasive Geräte können die Histologie nicht vollständig ersetzen. Jeder Hepatologe weiß das. Spezialisten, die solche Geräte verwenden, haben es geschafft, die Anzahl der durchgeführten Biopsien erheblich zu reduzieren, aber es ist unmöglich, solche Diagnosemethoden vollständig aufzugeben. Fibroscanning-Geräte helfen bei der Diagnose von Fibrose und tragen zur Behandlung von Hepatitis C bei.

Algorithmen zur Verarbeitung der empfangenen Signale unterscheiden sich vom Ultraschall. Zur Erkennung der Dichtung werden spezielle Geräte verwendet. Das französische Unternehmen Fibroscan war das erste Unternehmen, das seine Geräte für die nicht-invasive Leberdiagnostik auf den Markt brachte. Die Untersuchungstechnik heißt Elastometrie. Dies impliziert die Bestimmung des Niveaus der Leberelastizität. Für ein solches Verfahren werden Geräte anderer Marken verwendet, die nicht weniger genaue Ergebnisse zeigen. Experten bevorzugen unterschiedliche Geräte.

Leberbiopsie oder Fibroscan


Fibroscan ist ein Leberbiopsieersatz. Die Hepatologie ist einer der sich am schnellsten entwickelnden Bereiche der Medizin. Dies ist einerseits auf die Entwicklung neuer antiviraler Medikamente und andererseits auf die Entwicklung neuer diagnostischer Strategien wie Fibrotest zurückzuführen. Solche Strategien haben die Leberdiagnostik tiefer und genauer gemacht, was die Wirksamkeit der antiviralen Therapie signifikant erhöht hat. Wir vertiefen ständig unser Wissen über die klinische Anwendung und Interpretation der Ergebnisse dieses Tests und arbeiten systematisch daran, ihn zu verbessern. An diesem Prozess sind Wissenschaftler und Ärzte aus vielen Ländern außerhalb Israels beteiligt..


Der Fibroscan-Apparat basiert auf der Leberelastometrie - einer Technik zur Bestimmung des Grades der Leberfibrose mithilfe von Ultraschallwellen. Ermöglicht die Bestimmung des Grades der Leberfibrose bei Patienten mit chronischer Lebererkrankung, hauptsächlich mit chronischer Virushepatitis und Leberzirrhose. Das Verfahren ähnelt einem Ultraschall, es dauert nicht länger als 10-15 Minuten. Diese Methode ist einfach, schmerzlos und harmlos..

Das untersuchte Volumen beträgt mindestens das 100-fache des Volumens einer durch Leberbiopsie gewonnenen Gewebeprobe, während vor allem die Heterogenität der Ausbreitung der Leberfibrose bewertet wird.

Thierry Poinard - der Erfinder des Fibrotests

Professor - Hepatologe, D. M., Leiter der Abteilung für Hepatologie und Gastroenterologie am Groupe Hospitalier Pitie-Salpetriere Universitätsklinikum in Paris..

FibroScan® ist der weltweit anerkannte Standard in der Hepatologie. Neueste Technologie in der nicht-invasiven Diagnostik des Leberzustands Vibrationsgesteuerte transiente Elastographie (VCTE ™): Ermöglicht eine quantitative Bewertung der Elastizität von Leberzellen zur Diagnose von Fibrose und Zirrhose bei Patienten mit verschiedenen Lebererkrankungen.

Prinzip der Faserabtasttechnik

Die Idee der Technologie besteht darin, niederfrequente Schwingungen zu verwenden, um die Elastizität des Lebergewebes als Indikator für den Zustand des Lebergewebes und den Prozentsatz des darin enthaltenen Bindegewebes zu quantifizieren. Die 2-D-Elastometrie bewertet im Gegensatz zu Ultraschall nicht die Gewebedichte, sondern das Ausmaß der Gewebeverschiebung aufgrund induzierter Vibrationen - Elastizität. Das erhaltene Ergebnis wird in Kilopascal (kPa) ausgedrückt und ermöglicht eine klare Verteilung der Patienten nach Krankheitsstadium (z. B. nach dem METAVIR-System)..

Aufgrund der geringeren Kosten und des geringeren Risikos ist die Ultraschallelastographie in Israel eine ideale diagnostische Bildgebungsmethode zur Bestimmung der Bioelastizität und Nekrose von Gewebe. Das Funktionsprinzip des Gerätes basiert auf histologischen Untersuchungen: Je härter die Leber, desto höher der Grad der Fibroseentwicklung. Um das Stadium der Fibrose zu bestimmen, sendet das Gerät eine Stoßwelle von der Brustwand aus und misst ihre Geschwindigkeit mit einem Ultraschallwellenstrahl. Je härter das Gewebe ist, desto schneller breitet sich die Welle aus und desto stärker entwickelt sich die Leberfibrose. Die Messung der Leberelastizität ist in der Tat der Durchschnitt mehrerer Messungen, die am gleichen Behandlungspunkt durchgeführt wurden. Das Gerät wertet nur diejenigen Wellen aus, deren Geschwindigkeit im Leberparenchym konstant ist, was den Einfluss von Artefakten ausschließt.

Das untersuchte Volumen beträgt mindestens das 100-fache des Volumens einer durch Leberbiopsie gewonnenen Gewebeprobe, während vor allem die Heterogenität der Ausbreitung der Leberfibrose bewertet wird.

Die Vorteile der Methode:

Die Vorteile der Technik sind ihre Nichtinvasivität, keine Nebenwirkungen und Komplikationen, ein unmittelbares Ergebnis unmittelbar nach Studienende, die Fähigkeit, das Gerät zur Überwachung der Therapie und zur Bewertung ihrer Wirksamkeit zu verwenden..

  • Nicht-Invasivität.
  • Reproduzierbarkeit (Abweichung der Werte in den Ergebnissen wiederholter Studien beträgt nicht mehr als 3,2% für einen Bediener und 3,3% für verschiedene Bediener).
  • Bedienerunabhängiges, vollautomatisches System.
  • Messung von Lebergewebe direkt.
  • Das gemessene Volumen ist 100-200 mal größer als bei einer Leberbiopsie.
  • Schnelle und einfache Untersuchung (eine Untersuchung dauert 3 bis 5 Minuten).
  • Sofortiges Ergebnis für den Arzt verfügbar.
  • Anwendbarkeit bei fast allen Patienten mit kompensierten Lebererkrankungen (Kontraindikation - Aszites).
  • Die Fähigkeit, das Gerät zur Überwachung der laufenden Therapie und zur Beurteilung seiner Wirksamkeit zu verwenden.
  • Keine zusätzlichen Kosten, nur Ultraschallgel wird benötigt, damit das Gerät funktioniert.
  • Die Möglichkeit, chronische Lebererkrankungen bei absolut allen Patienten zu untersuchen; Kinder, Menschen mit asthenischem Körpertyp sowie übergewichtige Patienten.

Nachteile des Faserscannens

Wie bei jeder neuen oder nicht neuen Diagnosemethode weist Fibroscan Einschränkungen und Indikationen auf. Nachteile: Unfähigkeit, die Schwere des nekroinflammatorischen Prozesses zu beurteilen, geringe Empfindlichkeit in den Stadien der Fibrose F0 - F3, mangelnde Information bei Patienten mit überschüssiger subkutaner Fettschicht, mögliche Verzerrung der Ergebnisse bei Patienten im Stadium der biochemischen Remission mit akuter Entzündung, Gewebeödem und extrahepatischer Cholestase. Das Verfahren hängt stark vom BMI und dem Grad der Steatose ab und wird nicht für Patienten mit Herzschrittmachern oder schwangeren Frauen empfohlen. Fibroscan kann verwendet werden, um seinen minimalen oder signifikanten Schweregrad bei Patienten mit CHC zu bestimmen, kann jedoch die Leberbiopsie in der routinemäßigen klinischen Praxis zur Diagnose der Stadien F2, F2 und F3 nicht ersetzen.

Aufgrund der Verfügbarkeit des Verfahrens und der Möglichkeit sofortiger Ergebnisse kann allen Patienten mit Virushepatitis das Fibroscanning empfohlen werden, um eine schwere Leberfibrose auszuschließen und die Dynamik des Krankheitsverlaufs bei der Diagnose und Behandlung von Lebererkrankungen in israelischen Kliniken zu überwachen. Alle wichtigen medizinischen Zentren sind mit diesen Geräten ausgestattet - Ichilov, Rabin, Asuta.

Gegenanzeigen zur Verwendung von Fibroscan zur Leberdiagnostik

  • Schwangerschaft zu jeder Zeit (die Ultraschallwelle kann die intrauterine Entwicklung des Fötus beeinträchtigen)
  • Asscite (Ultraschallwelle breitet sich nicht durch Flüssigkeit aus)

Fibroscanning ist in dem in Israel durchgeführten Diagnoseprogramm für Hepatitis und Leberzirrhose enthalten.

Leberbiopsie oder Fibroscan

Fibroscanning wird zur Früherkennung und Klärung des Stadiums der Leberschädigung verwendet und überwacht die Wirksamkeit der Therapie.

Biopsie Die Leber wird verwendet, um die Diagnose einer Lebererkrankung zu klären, wenn andere Methoden nicht durchgeführt werden können.

Fibrotest Wird am häufigsten verwendet, wenn die ersten beiden Methoden aus verschiedenen Gründen nicht angewendet werden können.

Die Leberbiopsie ist in ihrem diagnostischen Wert dem separat durchgeführten Fibroscanning (Elastometrie) oder Fibrotest überlegen. Wenn jedoch Fibroscanning und Fibrotest ein ähnliches Ergebnis zeigen, ist ihre Kombination diagnostisch nicht weniger wertvoll als das Biopsieergebnis. Die Ergebnisse des Fibroscanning der Leber und des Fibro-Akti-Tests sind in allen Stadien der Leberfibrose sehr aussagekräftig. Dies ermöglicht es, ihre diagnostische Genauigkeit mit den Ergebnissen der morphologischen Untersuchung des Lebergewebes zu vergleichen, was eine Leberbiopsie unnötig macht. Wenn sich Fibroscan und Fibrotest widersprechen, ist das Hauptkriterium das Ergebnis einer Leberbiopsie.