Was kann man mit Hepatitis essen: ein Menü für eine Woche mit Rezepten

Hepatitis ist eine ganze Gruppe von entzündlichen Lebererkrankungen. Die Pathologie verläuft oft ohne ausgeprägte Symptome, der Patient weiß lange nicht einmal über seine Diagnose Bescheid. Ohne Therapie verläuft die Hepatitis chronisch, wodurch das Risiko von gesundheits- und lebensgefährlichen Komplikationen steigt..

Die Behandlung sollte immer umfassend sein. Neben der Einnahme von Medikamenten ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil einzuhalten und richtig zu essen. Die Hauptbedingung für die Genesung ist die Ernährung. Der Patient muss die Lipidaufnahme reduzieren und gleichzeitig die Menge an Kohlenhydraten und Proteinen beibehalten. Nahrung sollte den Körper mit nützlichen Substanzen sättigen und die Leber nicht schädigen.

Was ist der Zweck der Diät?

Die Leber ist die größte Drüse, ohne die der normale Verdauungsprozess nicht möglich ist. Das Filterorgan produziert Enzymsubstanzen, die für den vollständigen Abbau von Lebensmitteln notwendig sind.

Bei Hepatitis werden geschwächte Leberzellen zerstört, während die Belastung gesunder Hepatozyten zunimmt. Um die spätere Zerstörung des Organs zu verhindern, sollte der Patient versuchen, die Belastung der Drüse so weit wie möglich zu verringern. Dies kann mit Diät gemacht werden..

Das Essen sollte gesund sein, damit sich der pathologische Zustand nicht weiter ausbreitet. Darüber hinaus können Sie mit der Diät die Genesungsgeschwindigkeit bei akuten Hepatitisformen maximieren und das Risiko schwerer Komplikationen minimieren. In diesem Fall interessieren Sie sich für gesunde Lebensmittel mit Lieferung nach Hause in Moskau.

Diät gegen Hepatitis A.

Diese Art von Krankheit ist durch einen milden Verlauf gekennzeichnet, nach der Genesung entwickelt der Körper eine spezifische Immunität, sekundäre Fälle der Krankheit sind ausgeschlossen. Um die Arbeit des hepatobiliären Systems (Gallenblase und Gänge, Leber) zu normalisieren, sollte ein ausreichender Abfluss der Galle, die Verbesserung der Stoffwechselprozesse, der Mangel an Pektin, Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien wieder aufgefüllt werden.

Bei der Botkin-Krankheit sollte auf Lebensmittel verzichtet werden, die die Produktion von Verdauungssäften stimulieren können. Der Patient muss Lipide, frittierte Lebensmittel, Lebensmittel mit hohen Konzentrationen an Cholesterin, Purinen und Oxalsäure ausschließen. Das Essen muss gebacken, gekocht und gedämpft werden.

Was können Sie mit Hepatitis A essen? Die Diät sollte abgestandenes Brot, Kekskekse, Suppen auf der Basis von nicht konzentrierter Gemüsebrühe mit Haferflocken und Reis enthalten. Fleisch darf Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn, Truthahn, Kaninchen essen.

Es ist auch erlaubt zu verwenden:

  1. magere Fischsorten;
  2. harte Nudeln;
  3. Eier (maximal 1 pro Tag).

Rohes oder thermisch verarbeitetes Gemüse wird auf den Tisch serviert, es können Gemüsepürees, Salate, Säfte sein. Es ist nützlich, süße Früchte und getrocknete Früchte, fermentierte Milchprodukte mit einem niedrigen Fettgehalt zu essen.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel in der Diät für Hepatitis A enthält reichhaltige Mehlprodukte, frisches Brot, Fisch, Fleisch und Pilzsuppen. Unter dem Tabu Innereien, Konserven, Würstchen, Marinaden, geräuchertes Fleisch. Essen Sie keinen Sauerampfer, Frühlingszwiebeln, Radieschen, Radieschen, Spinat.

Gebratene, hart gekochte Eier, fetthaltige Cremes, Kochfette, Meerrettich, Peperoni, Senf und fetthaltige Milchprodukte sind kontraindiziert. Die Liste der Einschränkungen umfasst starken natürlichen Kaffee, kalte, saure Getränke und Alkohol.

Eine vollständige Genesung erfolgt nach 6-12 Monaten. Um die Wahrscheinlichkeit von Begleiterkrankungen zu verringern, muss der Patient einige Zeit die Ernährungsregeln einhalten, einen Kurs mit Multivitaminen und Abkochungen von choleretischen Kräutern absolvieren.

Ernährung für Hepatitis B.

Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, müssen ebenfalls eine Reihe von Regeln einhalten. Wenn die Krankheit chronisch ist, muss der Patient die Anweisungen des Arztes für eine lange Zeit oder sogar den Rest seines Lebens befolgen..

In diesem Fall hilft eine Diät-Therapie, die Belastung der Verdauungsorgane und der Leber zu verringern. Ein Patient mit Hepatitis B muss in Abständen von 3-4 Stunden essen, die Anzahl der Mahlzeiten sollte zwischen 4 und 6 liegen. Es ist eine fraktionierte Ernährung, die hilft, den pathologischen Prozess zu stoppen und das Lebergewebe wiederherzustellen. Der Kaloriengehalt überschreitet nicht 2800 Kalorien, das Verhältnis von Protein, Fett und Kohlenhydraten 90-350-100 Gramm.

Es ist erforderlich, die Temperatur der konsumierten Lebensmittel und Getränke zu berücksichtigen. Sie müssen warm sein. Kaltes und zu heißes Essen beeinträchtigt die Schleimhaut des Verdauungstrakts und bewirkt eine aktive Freisetzung von Enzymen.

Das Menü wird auf der Grundlage der Diät-Tabelle Nr. 5 erstellt. Die Diät ermöglicht es, die Funktion des Filterorgans, des gesamten Verdauungstrakts, zu normalisieren. Wenn der Patient nicht bestrebt ist, die Verschreibungen des Arztes qualitativ einzuhalten, wird sich zwangsläufig Folgendes entwickeln:

  1. Leberversagen;
  2. toxische Läsionen;
  3. Vergiftung.

Die tägliche Diät besteht aus 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 Snacks. Süßwaren, gebraten, fett und scharf sind kontraindiziert. Beim Verzehr von Kochfetten besteht für den Patienten das Risiko einer Verschlimmerung der Hepatitis. Sie müssen auch die Menge an Speisesalz minimieren.

Es wird empfohlen, das Trinkregime einzuhalten. Tagsüber trinken sie 2-3 Liter sauberes Wasser ohne Gas. Neben Wasser trinken sie Kräuteraufgüsse, Abkochungen von Heilpflanzen, Beerenfruchtgetränke, Fruchtkompotte.

Diät gegen Hepatitis C.

Hepatitis C ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet, die Krankheit manifestiert sich lange nicht. Oft wird die Krankheit wie Hepatitis B versehentlich diagnostiziert, wenn eine Routineuntersuchung oder Diagnose einer anderen Krankheit durchgeführt wird.

Um die Leberzellen zu schützen, vermeidet der Patient eine erhöhte Nahrungsbelastung, die die Wiederherstellung des Filterorgans hemmt. Es wird empfohlen, keine Kohlenhydrate zu essen, Eiweißnahrungsmittel zu reduzieren und Kalorien zu reduzieren. Im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs wechseln sie zu Tabelle 5.

  • Trans-Fette;
  • raffinierte Öle;
  • feuerfeste Fette.

Die Diät sollte eine ausreichende Menge an frischem Gemüse und Obst, Beeren und Kräutern enthalten. Den Gerichten werden natürliche, nicht raffinierte Pflanzenöle zugesetzt. Es ist gut, pflanzliches Protein in das Menü aufzunehmen, nämlich Samen, Bohnen, Nüsse. Pro Tag werden mehr als zwei Liter sauberes Wasser getrunken.

Im Allgemeinen ähneln die Empfehlungen den Rezepten für die Behandlung von Hepatitis A, B. Die Behandlung dauert lange, eine sparsame Ernährung muss auch nach Beginn der Genesung eingehalten werden. Einschränkungen gelten für Konserven, Halbfabrikate und geräuchertes Fleisch.

Was ist Diät Tabelle Nummer 5?

Die Diät-Tabelle Nr. 5 wurde von Dr. M.I. Pevzner, heute gilt es als die beste Diät für Patienten mit entzündlichen Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gänge. Entsprechend der Diät sollten solche Lebensmittel in der Diät vorhanden sein..

Sie können schwachen schwarzen, grünen Tee, Abkochungen von wilden Rosenbeeren und Kamillenblüten trinken. Das Menü wird mit frischen Säften aus Gemüse und Obst ergänzt, die zuvor mit warmem, gekochtem Wasser verdünnt wurden. Für die Sättigung mit Vitaminen ist es nützlich, Gelee, Kompotte, Fruchtgetränke zu trinken.

Jede Form von Hepatitis profitiert von Rote-Bete-, Milch- und nicht kühlen Gemüsesuppen. Erste Gänge können mit Kohl, Reis, Fadennudeln und Buchweizen zubereitet werden.

Ärzte empfehlen, Buchweizen, Grieß, Haferflocken zu essen. Aus Getreide zubereiten:

  1. Pudding;
  2. Souffle;
  3. Müsli;
  4. Aufläufe.

Der Patient muss Gerichte von Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn, Kalbfleisch essen, Fleisch muss die Haut und Fettschichten entfernen. Eine ausgezeichnete Wahl wäre ein Gericht aus frischem Zander, Seehecht, Kabeljau. In begrenzten Mengen werden der Ernährung Meeresfrüchte zugesetzt: Tintenfisch, Garnelen, Austern, Muscheln.

Aus Mehlprodukten verwenden sie Kekskekse, Kleie, Kekse ohne Zusatz von Aromastoffen, Konservierungsmitteln, Roggenmehlbrot, Kleie, Cracker.

Gemüse, Obst, Beeren

Die Gerichte werden aus Kartoffeln, Zucchini, Rüben, Karotten, Paprika, grünen Bohnen, Avocado und Brokkoli zubereitet. Iss genug:

  • nicht saure Äpfel;
  • Granaten;
  • Pflaumen;
  • getrocknete Aprikosen;
  • Bananen (nicht mehr als eine pro Tag).

Aus Eiweiß darf man Omeletts essen, mit Gemüse und Butter würzen. Unter den Süßwaren werden Süßigkeiten ohne Kakao, Fett, Weißzucker und Sahne ausgewählt.

Im Falle einer Hepatitis verbietet die Tabelle Nr. 5 natürlichen starken Kaffee, Tee, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke, Geschäftssäfte, Chicorée und Hibiskus, die für die Leber schädlich sind. Der Arzt wird Sie ausführlicher über die Einschränkungen und Kochregeln informieren. Ein Ernährungsberater hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Schritt-für-Schritt-Rezepte für gesunde Gerichte, die für jeden Krankheitsfall optimal sind. Therapeutische Ernährung zielt darauf ab, Gewicht zu verlieren und den Verdauungsprozess zu verbessern.

Ungefähre Diät für eine Woche

Ärzte für Hepatitis A, B, C geben Beispiele für gesunde Mahlzeiten für die ganze Woche. Sie können in beliebiger Reihenfolge abwechselnd kombiniert werden, je nach Geschmackspräferenzen.

Zum Frühstück können Sie Brei aus zugelassenem Müsli zubereiten und eine Tasse schwachen Tee trinken. Haferbrei kann durch Gemüsesalate, Omelett ersetzt werden. Es ist auch köstlich, Pudding mit Hüttenkäse zum Frühstück zu essen und Gelee zu trinken, gedämpften Blumenkohl oder Buchweizenpfannkuchen zu essen.

Zum zweiten Frühstück kochen sie Buchweizen mit gekochtem Huhn, trinken Saft. Eine Alternative zur Beilage kann Käsekuchen, Brei mit Kürbis, gedünstete Zucchini, Hüttenkäse mit getrockneten Früchten oder frische Beeren sein. Mit Hüttenkäse gebackene Äpfel sind großartig.

Für Erwachsene mit einer Autoimmunerkrankung wird empfohlen, Gemüsesuppen, Kartoffeln mit Fisch und Kompott zum Mittagessen zuzubereiten. Die Option wäre:

  • Kürbissuppe, gebackenes oder gedünstetes Huhn;
  • Kohlsuppe ohne Fleisch, Rinderkoteletts oder gedünstetes Kaninchen;
  • Milch- oder Reissuppe.

Für einen Nachmittagssnack ein Glas Kefir mit Kekskeksen, Käsekuchen mit Tee, Buchweizenpfannkuchen und -saft, Karottenpudding und Gelee, ein Keks aus Proteinen, kein kühler Tee, gekochtes oder gedämpftes Gemüse, Abkochungen von Beeren, Hagebutten.

Zum Abendessen wird empfohlen, einen Quarkauflauf zu kochen, Hühnchen ohne Haut zu kochen, mageres Fleisch zu backen, Pilaw mit Fleisch, Fisch. Sie können es mit zuckerfreiem Kompott, Kräutertee, Kefir trinken.

Rezepte für Diät Nr. 5 geeignet

Um einem Hepatitis-Patienten das Leben zu erleichtern, schlagen Ernährungswissenschaftler vor, Gerichte zuzubereiten, die gemäß der Diät-Tabelle Nr. 5 zum Essen geeignet sind.

Quarkpudding

Gießen Sie 3 Esslöffel Grieß 100 ml Magermilch ein und lassen Sie ihn 15 Minuten einwirken.

Während dieser Zeit in einer separaten Schüssel 3 Esslöffel Butter mit ein paar Eiern schlagen.

Dann müssen alle Komponenten vorsichtig gemischt werden, eine kleine Menge Zucker, die Schale einer Zitrone und ein wenig Rosinen hinzufügen. Die resultierende Masse wird in eine Form überführt und 15 Minuten bei einer Temperatur von 200 Grad gebrannt.

Kürbissuppe

Das Kochen der Kürbissuppe beginnt mit dem Schälen des Gemüses. Dann müssen Sie 100 Gramm abmessen und bei schwacher Hitze kochen, bis die Hälfte gekocht ist. Dann den Kürbis zusammen mit der Flüssigkeit mit einem Mixer schlagen, einen halben Teelöffel Butter, ein paar Esslöffel Haferflocken hinzufügen und kochen, bis der Brei fertig ist. Am Ende peitschen sie wieder intensiv.

Rinderkoteletts

Junges Rindfleisch wird zweimal durch einen Fleischwolf gedreht, ein wenig geriebene Kartoffeln, ein Stück abgestandenes Schwarzbrot und eine Prise Salz werden hinzugefügt. Aus der Masse werden kleine Schnitzel geformt, in eine Form gegeben, die Hälfte des Behälters mit warmem Wasser gegossen und in den Ofen gestellt.

Proteinomelett

Omeletts sind Eiweiß und gemischt (unter Zusatz von Fleisch oder Gemüse). Um ein Dampfomelett zuzubereiten, nehmen Sie ein paar Eier, kombinieren Sie es mit einer kleinen Menge fettarmer Milch und schlagen Sie es mit einem Schneebesen oder Mixer.

Die geschlagene Mischung wird leicht hinzugefügt, in vorgeölte, gedämpfte oder im Ofen gebackene Formen gegossen, Langsamkocher. Das fertige Gericht sollte eine gleichmäßige, zarte Textur mit einer elastischen Textur haben..

Gemüsesalate

Für Salate nehmen sie frisches Gemüse, das für einen Patienten mit Hepatitis erlaubt ist, mahlen in zufälliger Reihenfolge und würzen mit Pflanzenöl. Eine ausgezeichnete Option wäre unraffinierte Sonnenblume und erste kaltgepresste Olive. Es ist nützlich, dem Dressing etwas Zitronensaft, Leinsamen und Ballaststoffe hinzuzufügen.

Daher ist die Ernährung ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung aller Formen von Hepatitis. Der Patient muss seine Ernährung regelmäßig überwachen und die von einem Ernährungsberater vorgeschriebene Ernährung entsprechend der Vorgeschichte und den Merkmalen des Körpers einhalten.

Ernährung bei Hepatitis C: Ernährungsregeln

Bei Erkrankungen der Stauungsdrüsen des Verdauungsapparates treten Schwierigkeiten bei der Verdauung schwerer Arten von Lebensmitteln auf. Hepatitis C wird auch als solche Krankheit angesehen. Der Erreger der Pathologie ist ein Virus, das zur Familie der Flaviviridae gehört. Die Krankheit schädigt das Lebergewebe und erschwert die Erfüllung seiner Funktionen. Die Fähigkeit des Körpers, bestimmte Lebensmittel aufzunehmen, ist beeinträchtigt. Zu fettiges, würziges oder salziges Essen führt zu einer Verschlimmerung. Daher ist eine Diät gegen Hepatitis C notwendig, um ein normales Leben fortzusetzen..

Überblick über Hepatitis C.

Hepatitis ist eine Viruserkrankung, die durch das HCV-Virion verursacht wird und die Leber betrifft. Wenn sich die Therapie verzögert, breitet sich das Virus auf benachbarte endokrine Drüsen aus. Besonders betroffen sind die Nieren und die Bauchspeicheldrüse. Es kann auch das periphere Nervensystem schädigen, Zirrhose und bösartige Tumoren verursachen..

Die Diagnose einer Pathologie ist schwierig, da in den frühen Stadien der Infektion Gesundheitsprobleme fast unsichtbar sind. Die auftretenden Symptome ähneln anderen Erkrankungen des Verdauungsapparates. Die Inkubationszeit des Virus kann mehrere Jahre dauern, während der Patient nicht einmal über die Prozesse im Körper Bescheid weiß. Hepatitis C, die mit großer Verzögerung behandelt wird, wird chronisch. Symptome im Frühstadium:

  • Lethargie;
  • chronische Müdigkeit;
  • Verdauungsprobleme;
  • Hyperthermie, begleitet von Schüttelfrost;
  • unnatürliche Farbe der Entladung - heller Stuhl und dunkler Urin;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewicht verlieren;

Bei Verzögerung der Therapie kommt es zu einem Übergang zu einem chronischen Verlauf. Der Träger fungiert als Vertreiber der Pathologie. Die Folgen chronischer Erkrankungen können Krebs, Leberversagen, Leberzirrhose, Pankreatitis, Aszites und Diabetes mellitus sein..

Die Notwendigkeit einer Ernährungskorrektur

Bei Hepatitis ist die Belastung der Leber des Patienten stark erhöht. Der Verzehr schwerer, kalorienreicher Lebensmittel beschleunigt die Degeneration des Organgewebes erheblich. Während der Behandlung ist eine Diät obligatorisch. Die Schwere der Einschränkungen hängt vom Stadium der Krankheit und dem Allgemeinzustand des Organismus ab. Wenn die Empfehlungen von Ernährungswissenschaftlern befolgt werden, verschwindet die Müdigkeit und das Schmerzsyndrom nimmt ab.

Allgemeine Empfehlungen

Die Ernährung für den Patienten wird mit der Erwartung zusammengestellt, die Belastung der Verdauungsorgane zu verringern. Die im Menü enthaltenen Lebensmittel müssen den Körper mit allen notwendigen Komponenten, Vitaminen, Mineralien und essentiellen Aminosäuren versorgen.

Lebensmittel für Hepatitis C werden nach dem Prinzip der Reduzierung des Fettgehalts von Lebensmitteln ausgewählt. Würziges, frittiertes Essen und geräuchertes Fleisch sind von der Speisekarte ausgeschlossen. Konserven, synthetische Zusatzstoffe und künstliche Farbstoffe sind ebenfalls verboten. Essen wird gekocht verzehrt. Eintöpfe oder gedämpftes Geschirr sind akzeptabel. Alternative - Multicooker-Kochen.

Es ist wichtig zu wissen! Ernährungswissenschaftler haben Diät Nr. 5 für Patienten mit chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems und der Leber entwickelt. Das Essen der empfohlenen Mahlzeiten verringert die Manifestation der Krankheit. Mit einer Verschärfung trägt die Einhaltung von Normen zum Übergang in die Ruhephase bei. Alkohol und Gurken sind während der Behandlung strengstens verboten..

Die meisten Food-Service-Einrichtungen bereiten keine Lebensmittel für Patienten mit Lebererkrankungen zu. Daher müssen Sie das Kochen selbst machen..

Zulässige und verbotene Lebensmittel

Einige kalorien- und fettarme Lebensmittel reduzieren den Organstress. Ihre mäßige Anwendung hilft, die Leberaktivität zu normalisieren und beschädigtes Gewebe wiederherzustellen. Die Liste der akzeptablen Gerichte umfasst die meisten fettarmen Milchprodukte, Fleisch mit niedrigem Lipidgehalt und Getreide.

Was können Sie mit Hepatitis C essen:

  • Altes Brot, Cracker, getrockneter Keks;
  • Mageres rotes und weißes Fleisch und Fisch;
  • Fettarme Milchsäure-Lebensmittel - Käsekuchen, fettarmer Käse, Quarkprodukte;
  • Getreide: Haferflocken oder Buchweizen auf Basis fettarmer Milch;
  • Pasta Pies, das zweite Getreide;
  • Hühnereier;
  • Gemüsesalate, Säfte;
  • Grüne Gewürze;
  • Rohe süße Beeren, getrocknete Früchte;
  • Zuckerhaltige Produkte - Marmeladen, Marshmallows, Marmelade;
  • Schwacher Tee oder Kaffee mit Milch;

Schwere Lebensmittel mit einem hohen Fettanteil, scharfe Lebensmittel und übermäßig salzige Lebensmittel verursachen Verdauungsprobleme. In diesem Fall nimmt die Ausbreitungsrate von Virionen im ganzen Körper stark zu..

Was Sie mit Hepatitis C nicht essen sollten:

  • Frisches Gebäck, einschließlich Roggen, Kuchen, Gebäck, Kuchen;
  • Fettreiches Fleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch, Geflügel mit hohem Fettgehalt);
  • Konserven, gesalzener Fisch, Grillgerichte;
  • Geräucherte Produkte;
  • Fettfermentierte Milchprodukte;
  • Gekochte und Spiegeleier;
  • Scharfe Gewürze und Kräuter;
  • Fetthaltige Süßigkeiten;
  • Getränke mit Gaszusatz;
  • Alkohol.

Ein Beispiel für eine Diät

Damit eine Person während der Einhaltung einer Diät alle notwendigen Komponenten erhalten kann, ist eine Ernährungsberatung erforderlich. Das Menü basiert auf dem täglichen Bedarf des Körpers an Kalorien und Vitaminen. Gesundes Essen, gedämpft oder gekocht, wird sich erst an den ungewohnten Geschmack gewöhnen. Aber später wird sich der Gesundheitszustand verbessern und die Krankheit wird sich seltener bemerkbar machen..

Ungefähre Diätkarte für eine Woche für Hepatitis C für Erwachsene:

Wochentag1. Frühstück2. FrühstückAbendessenNachmittags-SnackAbendessenVor dem Schlaf
MontagHüttenkäse-Auflauf mit BuchweizenGebackener ApfelNudeln mit fein gehackter magerer Fleisch- oder GemüsesuppeSchwacher Tee und KekseGekochter Fisch, Kartoffelpüree, WasserFettarmer Kefir
DienstagNudeln mit HackfleischSaurer QuarkHafersuppe, getrocknetes KompottGebackener ApfelGetreidebrei, Tasse WasserKefir
MittwochGekochter Fisch, Haferflocken, schwacher TeeKohlauflaufMilchsuppe mit Nudeln, gekochtem Fleisch, ObstkompottZwiebackBuchweizen mit MilchKefir
DonnerstagGedämpftes Omelett aus einem Ei, Brei mit Milch, TeeHüttenkäseBorschtsch ohne Fleisch, Kartoffeln, gekochtes RindfleischTee mit KeksenGrieß mit einem Glas WasserKefir
FreitagSalat mit erlaubtem Gemüse, gedämpften SchnitzelReifer ApfelGemüsesuppe, gekochter FischKräutertee, WaffelnYachka Brei, WasserKefir
SamstagOfenkartoffeln, TeeBirneGemüsekohlsuppe, gedämpfte SchnitzelKräutertee trinkenGedämpftes OmelettEin Glas Kefir
SonntagBuchweizen, DampfkotelettsGehackte KarottenGemüse BorschtschKisselGrieß, getrocknete FrüchteKefir

Diätrezepte

Die Zubereitung von Nahrungsmitteln basiert auf der positiven Wirkung auf die Leber und der Verkürzung der Zeit des Magen-Darm-Trakts. Daher werden keine harten, harten, zu süßen oder salzigen Lebensmittel verwendet. Die richtige Ernährung umfasst Suppen, Brühen, Hauptgerichte und Desserts.

Flüssige Lebensmittel eignen sich gut für die erste Mahlzeit. Seine Eigenschaft ist eine hohe Verdaulichkeit durch die Verdauungsorgane. Mahlzeiten können für eine lange Zeit gesättigt sein, ohne die Anzahl der Kalorien zu stark zu erhöhen.

Perlgerstensuppe. Erforderlich: 90 g Gerste, 150 g geschälte Karotten, 300 g Kartoffeln, 90 g fettfreie Sauerrahm, 20 g Butter, 40 g Petersilie oder Dill nach Geschmack. Waschen und kochen Sie die Gerste 3 Stunden lang bei schwacher Hitze. Kartoffeln und Karotten in halbe Ringe schneiden und weich kochen. Müsli und gekochtes Gemüse mischen. Sauerrahm hinzufügen und mit Kräutern bestreuen.

Suppenpüree aus getrockneten Aprikosen auf einem Sud aus Reis. Zutaten: 2 Esslöffel Reis, ein Glas getrocknete Aprikosen, 2 Croutons. Reis sortieren, unter warmem Wasser abspülen. Wasser kochen, Reis in einen Behälter gießen und kochen, bis alles vollständig gekocht ist. Abseihen, kochendes Wasser auf 800 ml geben. Getrocknete Aprikosen waschen, in Scheiben schneiden. Bei schwacher Hitze kochen (bei einer akuten Form der Krankheit ist es besser, getrocknete Aprikosen abzuwischen). Die Reisbrühe mit getrockneten Aprikosen vermischen, etwas Zucker hinzufügen und 3 Minuten kochen lassen. Mit Croutons servieren.

Zweite

Zweite Gänge sind in der Regel Fleischnahrung. Kochmethode - mit einem Wasserbad, Backen oder Kochen. Aufgrund des ausreichenden Kaloriengehalts und Geschmacks sind solche Lebensmittel gut gesättigt.

Dampfkoteletts. Erforderlich: 400 g mageres Fleisch, 60 g Semmelbrösel, 1 EL. l. Öle, Salz und Kräuter nach Geschmack. Das Fleisch abspülen, in einem Fleischwolf mahlen, die Krümel mit dem Hackfleisch mischen. Mehrmals durch einen Fleischwolf führen, in Portionen teilen und daraus Schnitzel formen. In einem Topf köcheln lassen, Salz und Kräuter hinzufügen.

Nachspeisen

Diät-Menü für Hepatitis Kann Desserts enthalten. Sie werden mit Tee, Hagebuttenbrühe oder anderen gesunden Getränken verwendet. Sie werden am besten zur Mittagszeit gegessen, um Ihren müden Körper wieder aufzuladen..

Hüttenkäsepudding mit Buchweizenzusatz. Zutaten: Buchweizen 40 g, fettarmer Hüttenkäse 50 g, 10 g Zucker, ein Viertel Ei, 3 g Butter, Wasser. Das fermentierte Milchprodukt durch ein Sieb reiben. Den gekochten Buchweizen reiben, zum Quark geben, das Eigelb einfüllen, Salz und Zucker hinzufügen, mischen. Das Eiweiß schlagen, mit der Buchweizen-Quark-Masse mischen. Übertragen Sie die Masse in Formen und dämpfen Sie bis zart..

Merkmale der Ernährung während der Exazerbation

Im Falle einer Exazerbation müssen Sie eine spezielle Diät für Hepatitis C einhalten (Tabelle 5). Das Essen einer Diät beschleunigt den Übergang zur Ruhephase.

Grundprinzipien der Ernährung:

  • Reduzierung des Verzehrs von fetthaltigen Lebensmitteln (70 g pro Tag);
  • Reduzierung der verbrauchten Salznormen auf 7 g;
  • Proteinmasse - 80 g / Tag;
  • Die Menge an Kohlenhydraten - 350 g;
  • Der gesamte Nährwert sollte 2500 Kalorien nicht überschreiten.

Der Patient sollte kleinere Portionen häufiger essen. Sie müssen streng nach Zeitplan essen. Das Essen wird in einem Wasserbad gekocht, auf die übliche Weise gekocht oder zu Püree zerkleinert.

Im Falle einer Schädigung der Verdauungsorgane und ihrer Drüsen ist die Notwendigkeit, die Menge der konsumierten kalorienreichen Lebensmittel zu reduzieren, eine der Voraussetzungen für eine erfolgreiche Genesung. Eine Diät gegen Hepatitis C reduziert die Belastung des Körpers und hilft, die Ausbreitung des Virus auf benachbarte Organe zu verhindern. Trotz der Beschränkung vieler Arten von Lebensmitteln kann aus den zugelassenen Produkten ein vollständiges und schmackhaftes Menü zusammengestellt werden. Heilende Diäten helfen den Betroffenen, ihr normales Leben fortzusetzen.

Diät bei chronischer Hepatitis

Medizinische Fachartikel

Die Ernährung bei entzündlichen Lebererkrankungen ist eine der Bedingungen für die Genesung. Berücksichtigen Sie die Merkmale der Ernährung bei chronischer Hepatitis, verbotene und zugelassene Lebensmittel sowie Rezepte für die Zubereitung gesunder Gerichte.

Chronische Hepatitis bezieht sich auf Krankheiten, die die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigen. Ein langer fortschreitender Krankheitsverlauf kann zu Behinderungen führen und sogar zum Tod führen. Die Gefahr der Krankheit in ihrem asymptomatischen Verlauf im Anfangsstadium. In der Regel suchen sie medizinische Hilfe, wenn sich die Pathologie in Zirrhose und andere lebensbedrohliche Komplikationen verwandelt hat.

Die chronische Form der entzündlichen Leberschädigung kann unterschiedliche Ursachen haben. Es verursacht Organfunktionsstörungen, die zu strukturellen destruktiven Veränderungen auf Gewebe- und Zellebene führen. Die Pathologie nimmt eine chronische Form an, wenn sie länger als 6 Monate dauert und zur Kategorie der polyetiologischen Läsionen gehört.

Es gibt verschiedene Ursachen für die Krankheit:

  • Virusinfektionen (Hepatitis B, C).
  • Alkoholismus, längerer Kontakt mit giftigen und medizinischen Substanzen (toxische, medizinische Hepatitis).
  • Funktionsstörung des körpereigenen Immunsystems (Autoimmunentzündung).

Die Störung ist asymptomatisch, was die Diagnose erheblich erschwert. Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die es ermöglichen, fortgeschrittene Leberschäden zu identifizieren:

  • Ständige Müdigkeit und Erschöpfung.
  • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Sodbrennen, Aufstoßen.
  • Gelbfärbung von Schleimhäuten und Haut.
  • Beschwerden und Schweregefühl im rechten Hypochondrium, insbesondere nach fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Verdunkelung des Urins und des helleren Stuhls.

Der fortschreitende Krankheitsverlauf und der Mangel an Behandlung führen zu Leberzirrhose und primärem Leberkrebs. Der Patient leidet an gastrointestinalen Blutungen aufgrund von Blutungsstörungen und erweiterten Venen im Darm und in der Speiseröhre. Die Beseitigung dieser Komplikationen ist ein langer und komplizierter Prozess, daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Die Therapie basiert auf der Beseitigung der Grundursache. Für alle Arten der Krankheit wird dem Patienten jedoch eine spezielle Diät verschrieben, die die Krankheitssymptome lindert und die Behandlungsergebnisse verbessert.

Diätbehandlung bei chronischer Hepatitis

Die Beseitigung vernachlässigter Krankheiten, die Komplikationen in vielen Organen und Systemen verursachen, ist ein langer Prozess, der professionelle medizinische Versorgung erfordert. Die Behandlung der chronischen Hepatitis mit Diät ist die Standardtherapie. Dem Patienten wird nicht nur eine Ernährungstherapie verschrieben, sondern auch Empfehlungen zur Änderung von Gewohnheiten und Lebensstil im Allgemeinen.

Patienten mit chronischer Leberentzündung wird Diät Nr. 5 verschrieben. Wenn sich die Störung verschlimmert, wird eine leichtere Form der Ernährung angewendet - Nr. 5a. Die Ernährung basiert auf einer sorgfältigen mechanischen Verarbeitung von Lebensmitteln und einer Erhöhung der Anzahl der Mahlzeiten.

Die Hauptmerkmale therapeutischer Diäten gegen Hepatitis:

Chronische Hepatitis, Leberzirrhose, Leberversagen

Verschlimmerung der chronischen Hepatitis

Anzahl der Mahlzeiten

Dämpfen, kochen, backen, schmoren

Flüssig, püree, fest

Flüssigkeit, Püree, püriert

Zusätzlich zu den oben genannten Empfehlungen ist Hepatitis eine absolute Kontraindikation für das Rauchen und Trinken von Alkohol. Der Patient sollte eine Überlastung der Leber vermeiden.

Die Essenz der Diät

Diätkost setzt die strikte Einhaltung medizinischer Empfehlungen voraus. Die Essenz der Diät bei chronischen Leberentzündungen liegt in der Minimierung der traumatischen und reizenden Auswirkungen auf das Organ. Alle Patienten müssen auf Alkohol verzichten. Da etwa 70% des in den menschlichen Körper gelangenden Ethylalkohols von der Leber verarbeitet werden, kommt es zu Arbeitsstörungen und Fettabbau. Das Essen sollte regelmäßig erfolgen. Eine geordnete Nahrungsaufnahme hilft dabei, das interne Verdauungstempo zu synchronisieren. Übermäßiges Essen sollte vermieden werden, insbesondere vor dem Schlafengehen.

Ernährung bei chronischer (aktiver) Hepatitis - Diät Nr. 5A:

  • Vermeiden Sie scharf, gebraten, fett und süß.
  • Gerichte müssen gedämpft, gekocht, gebacken oder gedünstet werden, die Verwendung von frittierten Speisen ist kontraindiziert.
  • Die Diät sollte keine Lebensmittel mit groben pflanzlichen Ballaststoffen (Kohl, Pilze, Zwiebeln, Blattgemüse, Knoblauch) enthalten..
  • Zulässige Lebensmittel: mageres Fleisch und Fisch, gekochtes und frisches Gemüse, Getreide, Obst, Milchprodukte.

Diät gegen inaktive Hepatitis - Diät Nr. 5 nach Pevzner:

  • Die tägliche Ernährung sollte nicht mehr als 80 g Fett enthalten, ihr Überschuss kann zu einer hepatischen Stagnation der Galle führen.
  • Produkte werden am besten gekocht oder gebacken gegessen, können gedämpft und gedünstet werden.
  • Erlaubt die Verwendung von nicht sauren Früchten und Beeren, frischem Gemüse, Kräutern.
  • Zulässige Lebensmittel: Mageres Fleisch, Fisch, Geflügel, Getreide, Milchprodukte und Lebensmittel, die keine Blähungen verursachen.

Eine gut gewählte Diät kann schmerzhafte Symptome lindern und den Heilungsprozess beschleunigen. Die Ernährungstherapie minimiert den Drogenkonsum und stellt die normale Leberfunktion wieder her.

Diät 5 für chronische Hepatitis

Die Wiederherstellung der Lebergesundheit bei fortgeschrittenen Entzündungsprozessen besteht aus einem Komplex medizinischer Verfahren. Diät 5 für chronische Hepatitis kann bei Cholezystitis und Gallensteinerkrankungen angewendet werden. Der Hauptzweck der Ernährung besteht darin, die Funktion der Leber, der Gallenwege und der Gallensekretion zu normalisieren. Bei einer sparsamen Ernährung werden thermisch verarbeitete Lebensmittel verwendet, die sich positiv auf Darm und Magen auswirken..

Diät 5 ist physiologisch vollständig. Patienten müssen auf Lebensmittel verzichten, die reich an stickstoffhaltigen Extrakten, Cholesterin, Oxalsäure und ätherischen Ölen sind. Die Diät sollte Lebensmittel mit hohen lipotropen Faktoren und Ballaststoffen enthalten. Alle Mahlzeiten werden gedämpft oder gekocht, es sollten fünf Mahlzeiten pro Tag sein.

Diät gegen medizinische Hepatitis

Die medizinische Form des Entzündungsprozesses in der Leber tritt aufgrund des längeren Gebrauchs von Hepatotoxika auf. Die Diät gegen medizinische Hepatitis beinhaltet eine sparsame Diät zur Wiederherstellung von Organzellen. Das Leberparenchym ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt. Sie sind für die Synthese von Proteinen, Cholesterin, Lipiden und Phospholipiden verantwortlich, entfernen endogene Elemente aus dem Körper und sind an der Gallenbildung beteiligt. Medizinische Metaboliten tragen zur Entwicklung von Entzündungen bei, provozieren Zirrhose, Leberversagen und Zellnekrose.

Die Ernährung ähnelt den für andere Formen der Krankheit empfohlenen Ernährungsregeln:

  • Gib Alkohol und Nikotin auf.
  • Minimieren Sie die Verwendung von Süßigkeiten und Muffins.
  • Die Diät sollte keine gebratenen, würzigen, geräucherten, gesalzenen oder eingelegten Lebensmittel enthalten.
  • Wählen Sie Lebensmittel, die so wenig Fett und Cholesterin enthalten wie möglich.
  • Essen Sie täglich ballaststoffreiches Gemüse und Obst.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel mit gesättigten Fettsäuren und Transfetten.
  • Essen Sie mindestens Zucker und Salz, trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  • Produkte werden am besten gedämpft, gekocht, gebacken oder gedünstet.

Am häufigsten wird bei Frauen eine Hepatitis diagnostiziert, Männer sind weniger anfällig für diese Form der Krankheit. Die Störung entwickelt sich aufgrund des längeren Gebrauchs von Arzneimitteln, die das enzymatische System entgiften. Heute kann jedes dritte Medikament Hepatitis verursachen. Die gleichzeitige Anwendung mehrerer Medikamente erhöht das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Diät gegen alkoholische Hepatitis

Entzündliche Leberschäden durch längeren Konsum alkoholischer Getränke führen zu alkoholischer Hepatitis. Es gehört zur toxischen Form, wird aber im Gegensatz zur viralen Form nicht von Person zu Person übertragen. Eine Vergiftung verursacht einen entzündlichen Prozess, der die Leber zerstört und ihre Funktion stört. Die Krankheit kann über einen langen Zeitraum andauern und sich in keiner Weise manifestieren, was den Diagnose- und Behandlungsprozess erschwert.

Ernährungsregeln für alkoholische Leberschäden:

  • Vollständige Ablehnung von alkoholischen Getränken.
  • Vermeiden Sie fett, gebraten, salzig, streng, eingelegt und geräuchert.
  • Die Diät sollte viele Eiweißnahrungsmittel enthalten: Fleisch, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Fisch.
  • Sie müssen in kleinen Portionen 4-5 Mahlzeiten pro Tag essen.
  • Als Vitamintherapie ist es besser, frisches Gemüse, Obst und Kräuter, Kräutertees und Abkochungen zu verwenden.
  • Die Produkte werden mit einer sanften Wärmebehandlung mit minimalem Zusatz von Pflanzenölen und -fetten gekocht.

Eine Diät gegen alkoholische Hepatitis kann schmerzhafte Symptome lindern. Die Ernährungstherapie wird in der Regel in Kombination mit anderen Therapiemethoden verschrieben. Die Prognose hängt von der Form und dem Stadium der Läsion, dem Vorliegen von Begleiterkrankungen und der Einhaltung medizinischer Empfehlungen ab. Wenn die Krankheit begonnen hat, ist die einzige Behandlung die Lebertransplantation.

Diät gegen Autoimmunhepatitis

Eine entzündliche Erkrankung der Leber chronischer Natur unbekannter Herkunft ist die Autoimmunhepatitis. Diese Krankheit tritt am häufigsten bei weiblichen Patienten in jungen Jahren auf. Ohne angemessene Behandlung kommt es zu schweren und irreversiblen Organschäden. Die Diät gegen Autoimmunhepatitis sollte ab den ersten Tagen der Läsion angewendet werden. Dies minimiert die schädliche Wirkung auf die Leber und lindert schmerzhafte Symptome..

Wenn die Störung vor dem Hintergrund einer normalen Gesundheit auftritt, kann sie asymptomatisch sein. Sehr oft wird Hepatitis in späteren Stadien mit schwerwiegenden Veränderungen des Leberparenchyms, Insuffizienz und Zirrhose diagnostiziert. Zur Behandlung die Ernährungstabelle Nr. 5 nach Pevzner verwenden. Choleretische Produkte, frisches Gebäck, Fett, Frittiertes, Süßes, Alkohol sind von der Ernährung völlig ausgeschlossen. Unbequemes Gebäck und Brot von gestern, Müsli, Nudeln, Gemüse, Obst, Beeren, fettarmes Fleisch, Fisch, Geflügel und Milchprodukte sind erlaubt.

Zusätzlich zur diätetischen Ernährung werden den Patienten Kortikosteroidhormone verschrieben, die den Entzündungsprozess stoppen. Wenn Diät-Therapie und Medikamente nicht wirksam sind, wird eine Lebertransplantation in Betracht gezogen.

Diätmenü

Viele Patienten, die sich an die medizinische Ernährung halten, stehen vor dem Problem, sich täglich zu ernähren. Das Diätmenü sollte abwechslungsreich sein und nur aus zugelassenen Lebensmitteln bestehen.

Beispielmenü für chronische Hepatitis:

Montag

  • Frühstück: Eiweißomelett mit Kräutern und Kräutertee.
  • Snack: Apfel oder eine andere Frucht.
  • Mittagessen: gekochtes Hähnchenfilet mit Buchweizen und Tomaten.
  • Snack: eine Handvoll getrocknete Früchte und grüner Tee.
  • Abendessen: gebackener Fisch mit Reis und Gemüse.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir mit Croutons.

Dienstag

  • Frühstück: fettarmer Hüttenkäse mit Banane, Tee.
  • Snack: Kekskekse, Fruchtsaft.
  • Mittagessen: Vegetarische Gemüsesuppe mit gekochtem Müsli und Gemüsesalat.
  • Snack: Fruchtpüree mit trockenem Keks.
  • Abendessen: Kartoffelpüree mit gehackten Hühnerfleischbällchen.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir oder Kräutertee mit Crackern.

Mittwoch

  • Frühstück: Gemüsesalat, Kräutertee.
  • Snack: Croutons vom gestrigen Brot mit Kompott oder Saft.
  • Mittagessen: Rote-Bete-Suppe, Haferflocken mit gekochtem jungem Rindfleisch.
  • Snack: jede Frucht.
  • Abendessen: Fisch in saurer Sahne mit Brei gebacken.
  • Zweites Abendessen: fettarmer Joghurt mit Kekskeksen.

Donnerstag

  • Frühstück: Kräutertee, 1 Ei und ½ Grapefruit.
  • Snack: Joghurt und Obst.
  • Mittagessen: Nudelsuppe mit leichter Hühnerbrühe und frischem Gemüsesalat.
  • Snack: eine Handvoll getrocknete Früchte oder Nüsse.
  • Abendessen: gekochte Nudeln und gebackenes Hähnchen.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir mit trockenem Keks.

Freitag

  • Frühstück: Haferflocken mit einem Apfel und einem Löffel Honig, Kräutertee.
  • Snack: Banane und Joghurt.
  • Mittagessen: Gemüsesuppe, Nudelauflauf mit Hackfleisch.
  • Snack: Glas Fruchtsaft und Kekskekse.
  • Abendessen: gebackener Fisch mit Reis und Gemüse.
  • Zweites Abendessen: grüner Tee mit Croutons.

Samstag

  • Frühstück: fettarmer Hüttenkäse mit saurer Sahne, Kräutertee.
  • Snack: jede Frucht.
  • Mittagessen: Buchweizen, Fischfrikadellen mit Tomatensauce.
  • Snack: eine Handvoll Nüsse und getrocknete Früchte.
  • Abendessen: gekochtes Hähnchenfilet mit Gemüsesalat.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir und Kekskekse.

Sonntag

  • Frühstück: Eiweißomelett mit Sauerrahm, Kräutertee.
  • Snack: Joghurt und Obst.
  • Mittagessen: Reissuppe mit Hühnchen, gefüllte Paprika.
  • Snack: frischer Karottensalat mit Sauerrahm und Leinsamen oder Sesam.
  • Abendessen: gekochtes Rindfleisch, gebackene Auberginen mit Käse.
  • Zweites Abendessen: Bananen- und Kräutertee.

Diätrezepte für chronische Hepatitis

Damit die therapeutische Ernährung nicht nur effektiv, sondern auch abwechslungsreich ist, gibt es Rezepte für köstliche Gerichte, die aus zugelassenen Produkten zubereitet werden..

Diätrezepte für chronische Hepatitis:

Fruchtpüreesuppe

  • Äpfel 1 Stk.
  • Getrocknete Aprikosen 50 g.
  • Kartoffelstärke 5 g.
  • Honig 30 g.
  • Gemahlener Zimt, Vanillezucker - 0,1 g.
  • Wasser 500 ml.

Äpfel schälen und entkernen. Äpfel und gehackte getrocknete Aprikosen in einen Topf mit Wasser geben. Die Früchte bei schwacher Hitze zart kochen, Honig, Zimt und Vanillezucker hinzufügen.

Kartoffelstärke in etwas Fruchtbrühe verdünnen. Für Kartoffelpüree ist es besser, einen Mixer zu verwenden oder die Früchte durch ein Sieb zu mahlen. Kartoffelpüree mit verdünnter Stärke mischen und zum Kochen bringen, abkühlen lassen.

Omelett mit Kräutern dämpfen

  • Eiweiß 2-3 Stk.
  • Milch 30 ml.
  • Butter 3-5 g
  • Dill oder Petersilie

Das Weiß vom Eigelb trennen, Milch hinzufügen und schlagen, bis eine homogene, flauschige Masse erhalten wird. Das Gemüse fein hacken und mit dem zukünftigen Omelett mischen. Eine Auflaufform mit Butter einfetten und das Eiweiß und die Milch hineingießen. Das Gericht kann in der Mikrowelle, im Wasserbad oder im Ofen gekocht werden. Das fertige Omelett ist hellgelb.

Kürbisauflauf mit Äpfeln

  • Geschälter Kürbis 150 g.
  • Äpfel 100 g.
  • Ei 1 Stk.
  • Saure Sahne 5 g.
  • Butter 5 g.
  • Honig 1 EL.

Kürbis und Äpfel schälen und entkernen, bei schwacher Hitze unter Zugabe von Öl reiben und braten. Mahlen Sie das resultierende Püree mit einem Mixer, fügen Sie das Ei, den Honig und die saure Sahne hinzu und mischen Sie alles gründlich. Gießen Sie die gesamte Mischung mit Backpapier auf ein Backblech oder legen Sie sie in eine gefettete Auflaufform. Backen Sie bis goldbraun.

Was können Sie mit chronischer Hepatitis essen?

Bei der Behandlung von Lebererkrankungen wird dem Patienten eine spezielle Diät zur Wiederherstellung des betroffenen Organs verschrieben. Die Ernährung sollte vollständig sein und alle Substanzen enthalten, die für das normale Funktionieren des Körpers notwendig sind. Die Behandlung beinhaltet die Reduzierung von Fett, Salz und die Vermeidung von Alkohol und Nikotin.

Überlegen Sie, was Sie mit chronischer Hepatitis essen können:

  • Fleisch- und Fischgerichte aus magerem Fleisch, Geflügel, Fisch.
  • Verschiedene Getreidearten, insbesondere Haferflocken und Buchweizen.
  • Frisches, gebackenes und gedämpftes Gemüse.
  • Frisches Obst und Beeren, daraus hergestellte Kompotte, Tees, Suppen und andere Gerichte.
  • Fettarme Milchprodukte: Hüttenkäse, Kefir, Milch, Hartkäse und Eier.
  • Verschiedene getrocknete Früchte und Nüsse.
  • Gemüse, Oliven und Butter (nicht mehr als 6-8 g pro Tag).

Zusätzlich zum Verzehr der oben genannten Produkte müssen Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Die Diät ist in fünf Mahlzeiten unterteilt. Das Essen sollte nicht kalt oder heiß sein, das heißt, es sollte nur warm mit einer minimalen Menge an Gewürzen serviert werden..

Was nicht mit chronischer Hepatitis zu essen?

Eine entzündliche Schädigung der Leber impliziert diätetische Einschränkungen. Eine Diät-Therapie ist notwendig, um eine sanfte Ernährung zu gewährleisten, Stoffwechselprozesse anzupassen und zu verbessern, degenerative und destruktive Prozesse zu reduzieren. Die Behandlung basiert auf Diät Nr. 5, wonach der Energiewert der Diät die Energiekosten nicht überschreiten sollte. Die tägliche Ernährung sollte 4-6 g Kohlenhydrate, 1,2-1,4 g Fett und bis zu 2,3 ​​g Protein enthalten. Diese Anteile werden für jedes Kilogramm des Patientengewichts berechnet..

Überlegen Sie, was Sie bei chronischer Hepatitis nicht essen sollten:

  • Fettfleisch, Fisch und Geflügel.
  • Nieren, Leber und Gehirn.
  • Brühen, Konserven, eingelegte Produkte.
  • Fetthaltige Milchprodukte.
  • Scharfe Gewürze und Gewürze.
  • Senf, Pfeffer, Meerrettich.
  • Sauerampfer, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Pilze, Spinat.
  • Saure Früchte und Beeren, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren und Stachelbeeren.
  • Schokolade, Eis, Muffins und andere Süßigkeiten.

Lebensmittel, die die Sekretion von Magen und Bauchspeicheldrüse stimulieren, frittierte Lebensmittel, Gerichte mit hohem Cholesterinspiegel und Purine sind von der Ernährung ausgeschlossen. Produkte mit Oxalsäure und stickstoffhaltigen Extrakten sind verboten..

Ernährung und Diät für Patienten mit Hepatitis, Menü für eine Woche

Grüße, Leser.

Diät für Hepatitis ist extrem wichtig. Es reduziert die Belastung des erkrankten Organs und verbessert seine Hauptfunktionen:

  • Sekretion von Galle;
  • Cholesterin- und Fettstoffwechsel;
  • Glykogenakkumulation.

Die Behandlungstabelle unterscheidet sich je nach Form und Verlauf der Erkrankung. Bei akuter viraler oder toxischer Hepatitis wird den Patienten die Diät Nr. 5a verschrieben. Die chronische Form sowie während der Abschwächung der akuten Periode wird notwendigerweise von einer medizinischen Tabelle Nr. 5 begleitet.

Ernährung bei akuter Hepatitis

Im akuten Krankheitsverlauf ist die Behandlungstabelle Nr. 5a gezeigt, deren Zusammensetzung ungefähr wie folgt ist:

83–92 g Proteine ​​(etwa 50% davon müssen tierischen Ursprungs sein);
75 g Fett (35% Gemüse);
330 g Kohlenhydrate;
2 Liter Flüssigkeit;
4 g Salz.
Der Energiewert der Diät für akute Hepatitis beträgt 2400 Kilokalorien.

Die Anzahl der Mahlzeiten beträgt, wie in vielen Behandlungstabellen, etwa das 5- bis 6-fache, ihr Volumen wird jedoch entsprechend dem Gesamtkaloriengehalt angepasst.
Die Gerichte werden wärmebehandelt: gedünstet, gebacken, in Wasser gekocht und gedämpft. Der Vorteil wird gehackten oder sogar pürierten Lebensmitteln gegeben, deren Temperatur angenehm ist und die Organe des Verdauungstrakts nicht reizt.
Diätziele:

  • Schonende Pflege der Organgesundheit.
  • Stimulation der grundlegenden Leberfunktionen.
  • Aktive Versorgung des Körpers mit Glykogen.
  • Verhinderung des Risikos eines Fettwachstums von Leberzellen.
  • Starten der Wiederherstellungsprozesse des Organs.
  • Verbesserung des Stoffwechsels.

Du solltest wissen!
Die Ernährung sollte reich an Vitamin A, B, B3, B15, C sein. Sie tragen zu den Regenerationsprozessen der Leber bei.
Bei schwerer Hepatitis-Exazerbation mit schwerer Intoxikation muss ein erhöhtes Wasservolumen getrunken werden.

Lebensmittel, die Diät 5a erlaubt

Von besonderer Bedeutung ist die Verwendung solcher Substanzen:
Pektin (Äpfel, Pflaumen, Feigen, Datteln, Aprikosen, Melonen und andere);
Lipotropika (Rindfleisch, Hüttenkäse, Meeresfrüchte und Fisch, Eier, Sojamehl);
Glykogen (Zucker, Honig, Datteln, Rosinen, Bananen, Kaki, Wassermelone, Feigen).

Zulässige Produkte

  • leicht abgestandenes Weizenmehlbrot, Diätkekse;
  • Gemüsebrühen;
  • Grieß, Haferflocken, Reisgrütze;
  • Nudeln;
  • Kalbfleisch, Huhn, Truthahn, Kaninchen;
  • Fluss- und magerer Seefisch;
  • Milch, Joghurt, ungesäuerter Hüttenkäse;
  • Hühnerei-Proteine;
  • Kartoffeln, Rüben, Blumenkohl, Karotten, Kürbis, Zucchini, Zucchini;
  • süße, weiche Früchte und Beeren;
  • Tee, Kaffee, Abkochungen von getrockneten Früchten oder Hagebutten;
  • nicht mehr als 30 g Butter;
  • raffinierte Pflanzenöle.

Diätrezepte Nummer 5 für Hepatitis

Verbotene Lebensmittel

Die Zutaten, Gerichte, von denen es unerwünscht ist, für Patienten mit akuter Hepatitis auf dem Tisch zu dienen, umfassen:

  • erstes frisches Brot aus Roggenmehl, Backwaren mit hohem Fettgehalt;
  • starke Brühen aus Fleisch oder Fisch;
  • fetthaltiges Fleisch, Innereien, Würstchen;
  • geräucherte Produkte;
  • Dosen Essen;
  • fettiger, gesalzener, getrockneter Fisch;
  • fetthaltige, sehr saure Milchprodukte;
  • salziger und würziger Käse;
  • Hühnereigelb;
  • Pilze und Abkochungen auf ihnen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Gemüse und Obst mit hohem Anteil an groben Ballaststoffen - Rübe, Radieschen, Sauerampfer, Radieschen, Zwiebel, Knoblauch (Kohl und Äpfel können nach der Wärmebehandlung gegessen werden);
  • Hirse, Gerste und anderes krümeliges Getreide;
  • Kakao und Produkte mit seinem Inhalt;
  • starker schwarzer Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke;
  • tierische Fette.

Fastentage

Bei stetig fortschreitender akuter Hepatitis sind zusätzliche Fastentage erforderlich. Dies sollte etwa alle 10 Tage erfolgen, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.
Diese Optionen sind großartig:

Zuckertag

Es enthält bis zu 180 g leicht verdauliche Kohlenhydrate und versorgt den Körper mit etwa 600-750 Kilokalorien. Es ist wie folgt: Nach Pausen von 2,5 bis 3 Stunden trinkt der Patient 250 Milliliter mäßig heißen (nicht mehr als 55 °) Tee, zu dem 35 Gramm Zucker hinzugefügt werden (es ist besser, wenn er nicht raffiniert ist). Eine Kontraindikation ist Diabetes mellitus, und bei eingeschränkter Nierenfunktion wird die Flüssigkeitsaufnahme streng kontrolliert.

Tag des Entladens von Quark:

Mischen Sie 600 g sauren Hüttenkäse mit 50 g saurer Sahne, 10-15% Fett und essen Sie in vier Mahlzeiten (zusätzlich darf man einen halben Liter Hagebuttenbrühe trinken);
400 g Hüttenkäse mit zwei Teelöffeln Zucker, die Sie tagsüber essen können, können Sie mit Kefir trinken.
500 g Hüttenkäse und 400 g gedämpfte Pflaumen in 6 Schritten.

Reiskompottag.

Reisgrütze in einer Menge von 50 g unter Zusatz von 100 g Zucker kochen. Sutra, nach 2,5-3 Stunden, 150 ml Apfelkompott trinken und den Brei zum Mittag- und Abendessen teilen.

Ich habe in einem der Artikel hier mehr über Fastentage geschrieben.

Diät bei chronischer Hepatitis

  • Energiewert - von 2400 bis 2900 Kilokalorien.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die Purine und Oxalsäure enthalten.
  • Begrenzung der Salzmenge auf zwei Teelöffel.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die reich an groben Ballaststoffen sind, und stimulieren Sie die Sekretion von Magensäften.

Die genaue Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die in Lebensmitteln aufgenommen werden, wird anhand des Körpergewichts des Patienten bestimmt:
Um Proteine ​​zu berechnen, muss das Gewicht einer Person mit 1,5-2,2 multipliziert werden (abhängig von der körperlichen Aktivität).
Fett - um 1,2-1,8; Kohlenhydrate - um 4-6.

Der Großteil der Fette sollte Pflanzenöl sein, insbesondere Sesam-, Oliven- und Kürbisöl, das für die Leber besonders wertvoll ist. Etwas Butter ist auch erlaubt.
Besondere Aufmerksamkeit sollte Proteinen gewidmet werden, die lipotrope Substanzen enthalten. Sie sind verantwortlich für die Verbesserung des Cholesterinstoffwechsels im Körper und verhindern die Infiltration der Leber. Enthält Lipotropika in Milchprodukten, magerem Rindfleisch, Fisch und Eiern.
Die Rate leicht verdaulicher Kohlenhydrate sollte 80 g pro Tag betragen. Dies können süße Früchte, Zucker und alle zuckerhaltigen Lebensmittel sein. Obwohl es sinnvoller wäre, Zucker durch Honig zu ersetzen.
Die Liste der empfohlenen und verbotenen Lebensmittel ähnelt der Diät Nr. 5a, jedoch mit der Aufhebung der Beschränkung für die Verwendung ausschließlich geriebener oder gekochter Lebensmittel.

Diät gegen Hepatitis

Allgemeine Regeln

Hepatitis ist die häufigste Krankheit. Akute Hepatitis ist infektiösen Ursprungs. Und wenn die Virushepatitis E und die Hepatitis A (Morbus Botkin) einen günstigen Verlauf haben und nicht chronisch werden, führen Hepatitis B und C trotz erheblicher Fortschritte bei Diagnose und Behandlung zu chronischen Leberschäden. Sie zeichnen sich durch die häufigste Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs aus..

Chronische Hepatitis tritt als Folge einer akuten Hepatitis sowie einer chemischen Vergiftung, eines Alkoholismus oder chronischer Infektionen auf. Chronische Hepatitis endet mit einer Genesung oder führt zu einer Leberzirrhose, möglicherweise zur Entwicklung eines Leberversagens. Die Grundtabelle für diese Krankheiten ist Diät Nr. 5 und ihre Sorten.

Die Ernährung bei Hepatitis hängt vom Stadium der Krankheit ab. Bei akuter Hepatitis wird ein schützendes Regime verschrieben, das Krankenhausaufenthalt, Bettruhe oder strenge Bettruhe (mit der Gefahr einer hepatischen Enzephalopathie) und diätetische Nahrung umfasst. Wenn der Ikterus abgeklungen ist, wird der Patient in den Stationsmodus versetzt. Bei jeder akuten Hepatitis wird erstmals eine schonendere Diät Nr. 5A verschrieben. Diäten unterscheiden sich im Grad der Schonung, in den Kochmethoden und werden daher in verschiedenen Krankheitsperioden verschrieben.

Die mechanische Wirkung von Schalen wird durch ihre Konsistenz und ihr Volumen, den Mahl- und Verarbeitungsgrad (Kochen oder Rösten) bestimmt. Die chemische Wirkung wird von den Substanzen ausgeübt, aus denen die Produkte bestehen. Extrakte und ätherische Öle sind stark reizend.

Der Zweck der Verschreibung einer sanften Diät besteht darin, alle Verdauungsorgane zu schonen. Es konditioniert die Verdauungsorgane und vor allem die Leber, die in der akuten Phase wichtig ist, und hilft, ihre Funktion zu normalisieren. Erhöhen Sie zum Zwecke der Entgiftung erstmals den Flüssigkeitsverbrauch (2-2,5 Liter)..

Die Diät ist in Bezug auf Protein (100 g) und Kohlenhydrate (400 g) vollständig, jedoch auf 70 g Fett begrenzt. Bei dyspeptischen Symptomen (Übelkeit, Erbrechen, Abneigung gegen Nahrung, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall) wird die Fettmenge weiter reduziert (50 g) und bei Unverträglichkeit Pflanzenöle ausgeschlossen. Lebensmittel sind mit Proteinquellen, lipotropen Substanzen (Hüttenkäse) und Vitaminen (Beeren, Gemüse, Obst, Säfte) angereichert. Es wird nicht empfohlen, den Gehalt an leicht verdaulichen Kohlenhydraten zu erhöhen, da dies die Gallenfunktion stören kann. Es werden 5-6 Mahlzeiten pro Tag organisiert.

Lebensmittel in der akuten Phase umfassen:

  • Dampf und gekochtes Geschirr aus verdrehtem Fleisch und gehacktem gekochtem Gemüse. Braten, Schmoren und Braten sind ausgeschlossen.
  • Reduzierte Menge an feuerfesten Fetten und Salz.
  • Erhöhte Menge an lipotropen Produkten (Hüttenkäse, Buchweizen, Molke, Ballaststoffe, Buttermilch, mehrfach ungesättigte Fettsäuren).
  • In Gemüsebrühen gekochte Suppen mit Müsli und geriebenem Gemüse. Braten Sie kein Gemüse zum Würzen von Suppen. Pürierte Suppen sind erlaubt. Suppen mit Butter, Sauerrahm, Milch oder Sahne würzen.
  • Altes Weizenbrot (Klasse I und II) und nicht süße Kekse.
  • Mageres Fleisch und Fisch in gekochter und gedämpfter Form und nur Hackfleischprodukte. Fisch kann in Stücken gekocht werden.
  • Grieß, Buchweizenbrei, Reis, Haferflocken und Haferflocken, aus denen der Brei in Wasser gekocht wird (Milch kann hinzugefügt werden). Der Brei wird zu einer halbflüssigen Konsistenz gemahlen. Dünn gekochte Fadennudeln und kleine Nudeln sind erlaubt.
  • Fettarme fermentierte Milchprodukte, halbfetter Hüttenkäse (natürlich und daraus hergestellte Gerichte). Milch und Butter - nur in Schalen. Saure Sahne wird als Gewürz für Gerichte verwendet.
  • Proteinomeletts.
  • Pflanzenöl nur bei guter Verträglichkeit (in Fertiggerichten).
  • Gemüse (Kartoffeln, Blumenkohl, Kürbis, Karotten und Rüben) gekocht und gerieben sowie in Form von Kartoffelpüree.
  • Reife, süße rohe Früchte werden nur püriert, gebacken und gekocht verzehrt.
  • Zitronentee, Milchtee, Hagebuttenaufguss, stilles Wasser.
  • Brühen.
  • Feuerfeste Fette, Gewürze, Gewürze, Gurken und Gurken, Konserven.
  • Grobe Ballaststoffe (Hülsenfrüchte, Rutabagas, Nüsse, Samen, Pilze, Kohl), Gemüse mit ätherischen Ölen (Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Radieschen).
  • Fettfleisch, Innereien und fetter Fisch.
  • Süßwaren mit Sahne, Schwarzbrot, Brötchen, Hirse.
  • Kaffee, Eis, Schokolade, Kakao.
  • Eigelb.
  • Saure Früchte und Beeren, Gemüse und Früchte in ihrer rohen Form.
  • Alkohol und Sekt.

In Abwesenheit von Komplikationen wird Tabelle 5A für bis zu 6 Wochen verschrieben. Anschließend wird der Patient in die Basistabelle Nr. 5 überführt, die für 6-12 Monate empfohlen wird. Diäten unterscheiden sich im Grad der mechanischen und chemischen Schonung, in den Kochmethoden, daher werden sie zu verschiedenen Zeitpunkten der Krankheit verschrieben. Nach einer akuten Hepatitis wird empfohlen, Sport und harte körperliche Arbeit einzuschränken, in der Nachtschicht zu arbeiten und lange Geschäftsreisen auszuschließen.

Die Diät für Hepatitis und Leberzirrhose im chronischen Verlauf und in der Zeit ohne Exazerbation ist Tabelle Nr. 5, auf die nachstehend ausführlich eingegangen wird. Anpassungen werden an der Ernährung vorgenommen, wenn Gallenstagnationsphänomene festgestellt werden: Zucker ist begrenzt und es werden mehr Gemüse, Obst, Gemüse und Fruchtsäfte sowie Pflanzenöle eingeführt. Die Gesamtfettmenge steigt in diesem Fall leicht an, und pflanzliche Fette machen 35% aller Fette in der Nahrung aus..

Bei einem gutartigen Krankheitsverlauf ist Diät Nr. 15 akzeptabel - eine übliche Tabelle, aber wenn der Patient darauf steht, muss er fetthaltiges Fleisch, geräuchertes Fleisch, heiße Snacks, Gewürze, Teig (Butter und Blätterteig) und Gemüse mit ätherischen Ölen ausschließen. Alkoholkonsum ist verboten. Im Falle einer Exazerbation wird der Patient vorübergehend in Tabelle Nr. 5A überführt.

Wenn die Leberzirrhose einen gutartigen Verlauf hat und der Zustand des Patienten über viele Jahre zufriedenstellend bleibt, wird eine Basistabelle gezeigt. Bei dyspeptischen Symptomen - Nr. 5A. Wenn Durchfall und Steatorrhoe festgestellt werden (Anzeichen einer beeinträchtigten Fettaufnahme), ist die Fettmenge auf 50-60 g begrenzt, Milch und Abführmittel sind ausgeschlossen.

Bei Zirrhose mit Aszites wird eine Diät mit reduziertem Energiewert (bis zu 2000 kcal) empfohlen, die 70 g Protein und nicht mehr als 0,5 g Salz enthält. Alle Gerichte werden ohne Salz zubereitet. Salzfreies Brot und Butter sind erlaubt. Die Flüssigkeitsmenge wird ebenfalls verringert und kaliumhaltige Produkte werden eingeführt. Die Mahlzeiten sollten überwiegend vegetarisch sein. Es ist ratsam, den Patienten für mehrere Tage (bis zu 10) an einen salzfreien Tisch Nr. 7 zu bringen..

Mit der Anreicherung von stickstoffhaltigen Toxinen im Blut wird die Menge an tierischen Proteinen weiter verringert, aber der Gehalt an leicht verdaulichen Kohlenhydraten wird erhöht. In Abwesenheit von Appetit sollte die Ernährung von frischem Gemüse, Obst, deren Säften und Milchprodukten dominiert werden. Manchmal sind Gewürze und schwache Fleischbrühen und Suppen in kleinen Mengen erlaubt.

Die Verwendung von Hepatotoxika, die in der Leber metabolisiert werden, kann zu einer toxischen Hepatitis führen. Diese Medikamente sind Methotrexat, Paracetamol, Amoxicillin / Clavulanat, Flucloxacillin, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Tetracyclin, Sulfonamide, Co-Trimoxazol, Nifurantin.

Toxische Hepatitis verursacht den Missbrauch von Alkohol und seinen Ersatzstoffen. Die toxische Wirkung von Ethanol hängt direkt von der Konzentration von Acetat und Acetaldehyd im Blut ab, was eine hepatotoxische Wirkung hat und die Funktion der Zellmembranen stört. Alkoholkonsum während der Einnahme von Medikamenten, die in therapeutischen Dosen verwendet werden, führt zu einer erhöhten Empfindlichkeit und toxischen Leberschäden.

Einige Industriegifte haben eine Affinität zum Lebergewebe und sind bereits in kleinen Dosen wirksam. Dies sind Halovax, Chloroform, Azofarbstoffe, Styrol, Benzol, Phosphor, Organophosphor-Pestizide und Arsen. Akute Leberschäden durch Gifte sind äußerst selten..

Bei toxischer Leberhepatitis treten Schmerzen im Hypochondrium, Übelkeit, Schwäche, fortschreitender Ikterus, Veränderungen der Leberfunktionsindikatoren und deren Zunahme auf. Die Behandlung besteht darin, den Kontakt mit einer toxischen Substanz auszuschließen, eine Entgiftungstherapie, Enterosorbentien, Hepatoprotektoren, Vitamine und Choleretika zu verschreiben. Im Falle einer toxischen Hepatitis unterscheiden sich die Ernährungsempfehlungen nicht von den oben beschriebenen..