Was ist die Botkin-Krankheit und ihre Folgen für Frauen und Männer??

Botkin-Krankheit oder Hepatitis A verursachen selten schwerwiegende Komplikationen. In 70% der Fälle wird es effektiv geheilt. Da jedoch die Entzündung des Sekretionsgewebes während der Infektion auftritt, verläuft diese Krankheit nicht ohne Folgen, es treten verschiedene Pathologien der Gallenwege auf. Die Botkin-Krankheit ist besonders heimtückisch in ihren Folgen für Frauen, sie haben häufiger Fettstoffwechselversagen als Männer und das Hepatoserisiko steigt.

Bei jedem dritten Patienten, der einmal einen infektiösen Ikterus hatte, wird eine Leber- und Bauchspeicheldrüsenpathologie, ein vergrößertes Parenchym, diagnostiziert. Hepatitis A betrifft die Zellen der Drüse, die für die Produktion wichtiger Enzyme verantwortlich sind. Daher sind die Folgen der Botkin-Krankheit Krankheiten, die mit Stoffwechselstörungen verbunden sind.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist Botkin-Krankheit??

Hepatitis A ist viraler Natur. Der Erreger stirbt nicht lange in Wasser, Fäkalien. Es gelangt über den Magen-Darm-Trakt in den Blutkreislauf, wird zusammen mit Nährstoffen aufgenommen, wenn die Leber das Blut filtert, das Virus in die Hepatozyten eindringt, diese zerstört und eine Entzündung des Parenchyms verursacht. Eine virale Leberentzündung wird oft als "Dirty Hands Disease" bezeichnet, da sie die Hauptursache für Infektionen ist - eine Folge mangelnder Hygiene und Hygiene. Die Verwendung von schmutzigem Wasser, das die Reste des Kot der infizierten Person enthält, zum Trinken, Kochen, Spülen von Geschirr, Gemüse und Obst ist typisch:

  • für Menschen mit niedrigem Kulturniveau;
  • Elemente, die einen asozialen Lebensstil führen;
  • Einwohner von unterentwickelten Ländern.

Die Botkin-Hepatitis bei Erwachsenen verläuft in 2/3 der Fälle in anikterischer Form, das Syndrom der Verfärbung von Haut, Augäpfeln und Sklera tritt bei übermäßigem Bilirubin auf. Es ist schwierig, den Virusträger zu identifizieren, da die Inkubationszeit 6 Tage bis 4 Wochen beträgt.

Ursachen der Krankheit

Obwohl das Virus im Blut nachgewiesen wird, wird in Einzelfällen die hämatogene Übertragung der Botkin-Krankheit aufgezeichnet. Hepatitis kann eine Folge sein von:

  • Schwimmen an verbotenen Orten und Gewässern, die die Hygienekontrolle nicht bestanden haben;
  • Verwendung von Rohwasser aus Quellen, die nicht Teil des Trinkwasserversorgungssystems sind;
  • Anal- und ungeschützter Sex mit einem Gelegenheitspartner;
  • Haushaltskontakt mit dem Patienten, Verwendung von üblichen Utensilien, Hygieneartikel.

Vor dem Besuch der Länder des Ostens in Afrika, in denen es häufig zu Hepatitis A kommt, werden die Touristen in ihr Verhalten eingewiesen, um Infektionen vorzubeugen. Das Verbot umfasst Meeresfrüchte, die roh verzehrt werden. Es ist strengstens verboten, wilde Strände zu besuchen, um beim Kauf von Souvenirs vorsichtig zu sein.

Symptome

Die Botkin-Krankheit hat fünf Hauptformen. Oft manifestiert sich durch eine charakteristische Veränderung der Haut. Dies nennt man Gelbsucht..

  1. Die klassische Form der Krankheit ist durch Hyperthermie gekennzeichnet, eine Temperatur von bis zu 39 Grad hält lange an, begleitet von Bauchschmerzen ohne klare Lokalisation. Verdauungsstörungen treten auf: Nach dem Essen treten Aufstoßen, Übelkeit oder Erbrechen auf. Infolgedessen verschlechtert sich der Appetit, es tritt Schwäche auf. Aufgrund der Zunahme der Leber wird der Ausfluss von Galle schwierig, dies führt zu Verstopfung, einer Veränderung der Kotfarbe - es wird leicht. Im Gegensatz dazu verdunkelt sich der Urin und wird schaumig. Nach einer Woche tritt Gelbsucht auf: Zuerst wird die Sklera, das Weiß der Augen gelb, dann die Haut, besonders in den Ohren.
  2. Der atypische Ikkin-Ikterus verläuft ohne Symptome, für Erwachsene ist diese Art der Botkin-Krankheit nicht typisch.
  3. Das cholestatische Syndrom der viralen Ätiologie wird in zwei von hundert Fällen diagnostiziert. Eine Gelbfärbung der Haut tritt sofort aufgrund eines hohen Bilirubinspiegels auf. Juckreiz tritt auf, Hautausschläge sind möglich. Diese Form ist schwer zu behandeln, da die Sekretionsfunktion der Leber beeinträchtigt ist..
  4. Anikterische Hepatitis wird in 7 von 10 Fällen diagnostiziert, verläuft in milder Form und ist gefährlich für den Übergang zu einer chronischen oder komplizierten Form ohne rechtzeitige Behandlung. Es ist gekennzeichnet durch allgemeine Schwäche, Verfärbung von Kot und Urin und Magenverstimmung..
  5. Die subklinische Form ist latent, die Immunität unterdrückt unabhängig die Teilung des Virus für bis zu sechs Monate. Symptome dieser Form treten nicht auf, so dass Hepatitis A versehentlich durch Blutuntersuchung, vergrößertes Parenchym diagnostiziert wird.

Behandlung

Wie andere Lebererkrankungen sorgt auch die Botkin-Krankheit für eine komplexe Behandlung:

  • Die Entgiftung des Körpers erfolgt durch Einnahme verschiedener Sorptionsmittel, die Toxine absorbieren. Enzyme, die den Stoffwechsel beschleunigen; Hormonelle Medikamente, die die Synthese von Histamin blockieren, Entgiftungsmedikamente werden intravenös injiziert;
  • Die Arbeit der Hepatozyten wird unterstützt, es werden pflanzliche oder medizinische Hepatoprotektoren verschrieben, deren Bestandteile das Parenchym auf zellulärer Ebene schützen.
  • Das Immunsystem wird durch Anreicherung mit Immunmodulatoren wiederhergestellt.
  • medizinische Ernährung ist vorgeschrieben; Die Diät für die Botkin-Krankheit sieht die Ablehnung von fetthaltigen, sauren, salzigen und schädlichen Lebensmitteln vor, die das Verdauungssystem belasten. Bruchmahlzeiten werden zur Verfügung gestellt.

Folgen der Botkin-Krankheit

Eine Virusinfektion wird zur Ursache des Entzündungsprozesses. Die Leber und andere Organe der inneren Sekretion sind betroffen. Vor dem Hintergrund von Krankheiten treten Pathologien unterschiedlicher Schwere auf. Die häufigsten Folgen der Botkin-Krankheit:

  • akute oder chronische Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • Reizdarmsyndrom;
  • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase);
  • Dyskinesie der Gallenwege und der Blase (Überwachsen der Lumen, Bildung von Gallengerinnseln).

Die sekundären Folgen des von Botkin identifizierten Virus sind:

  • Vaskulitis (Gefäßerkrankung, die mit einer Zunahme der Wandstärke aufgrund entzündlicher Prozesse im Gewebe verbunden ist);
  • Arthritis (Gelenkveränderungen vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen);
  • das Auftreten von nicht infektiösen Lebererkrankungen.

Implikationen für Frauen

Hepatitis A ist besonders für werdende Mütter gefährlich. Selbst in milder Form hat die Krankheit schwerwiegende Folgen: Der Fötus wird infiziert, und dies ist mit einer Entwicklungspathologie behaftet. Schwangere entwickeln Leberversagen, Pankreatitis. Aufgrund von Krankheiten sind Komplikationen während der Geburt möglich.

Frauen mit Morbus Botkin sollten ein Jahr lang nicht schwanger werden. Mögliche Folgen nach oraler Kontrazeptiva entwickeln sich endokrine Erkrankungen. Frauen sind anfälliger für Pathologie der Gallenwege, Stoffwechselstörungen.

Folgen für Männer

Genesene Männer halten sich selten an die richtige Ernährung, häufiger als Frauen Alkohol missbrauchen. Die Folge davon kann eine Zirrhose sein. Es wurde keine direkte Auswirkung auf das Fortpflanzungssystem festgestellt, aber eine Leberentzündung spiegelt sich im allgemeinen Zustand des Körpers wider. Vor dem Hintergrund des Einflusses industrieller Schadfaktoren treten häufiger verschiedene Krankheiten auf. Die Folgen einer Vergiftung sind in 7 von 10 Fällen pathologisch.

Männer ändern selten ihre Geschmackspräferenzen, die meisten von ihnen sind Fleischesser, Liebhaber geräucherter Produkte und Gurken. Wenn sie die Aktivität des Parenchyms mit Hepatoprotektoren nicht unterstützen, sind Konsequenzen in Form von Leberversagen möglich..

Gelbsucht verhindern

Indem das Infektionsrisiko auf ein Minimum reduziert wird, können unangenehme Folgen vermieden werden. Sie können vermeiden, dass das Hepatitis-A-Virus in den Körper gelangt, indem Sie die Hygiene- und Hygieneregeln beachten. Wir dürfen nicht vergessen, dass das Virus in Fäkalien aktiv ist, dies sind schmutzige Hände, Wasser, Handtücher, Geschirr.

Die Impfung ist ein wirksames Mittel zur Vorbeugung der Botkin-Krankheit und ihrer weiteren Folgen. Der saisonale Impfplan wird jährlich von medizinischen Einrichtungen entwickelt. Vertreter von Risikogruppen, einschließlich medizinischer Fachkräfte, müssen sich impfen lassen. Um eine Immunität zu entwickeln, muss zweimal im Abstand von sechs Monaten geimpft werden..

Wie man Leberentzündungen zu Hause lindert?

Bauchaszites: Ursachen, Typen, Symptome und Behandlung

Bauchaszites in der Ovarialonkologie

Richtige Ernährung für Bauchaszites, ein Beispiel für ein Menü für eine Woche

Parazentese bei Aszites: Indikationen, Technik und Komplikationen

Botkin-Krankheit

Die Botkin-Krankheit (Virushepatitis A) ist eine infektiöse Lebererkrankung, die zu den günstigsten Formen der Hepatitis gehört, da sie nicht dazu neigt, chronisch zu werden. Die Botkin-Krankheit ist eine der häufigsten Darminfektionen. Alle Kategorien der Bevölkerung sind anfällig für die Krankheit, häufiger wird Hepatitis A bei Kindern diagnostiziert, aber in den letzten Jahren hat die Inzidenz bei Erwachsenen zugenommen.

Die Prävalenz dieser Form der Hepatitis hängt direkt mit den schlechten sanitären Bedingungen und dem heißen Klima zusammen, weshalb dieser Indikator in Entwicklungsländern besonders hoch ist..

Bei rechtzeitiger und richtig ausgewählter Behandlung ist die Prognose günstig. In etwa 90% der Fälle tritt eine vollständige Wiederherstellung der Leberfunktion auf.

Ursachen und Risikofaktoren

Das Hepatitis-A-Virus gehört zu den RNA-haltigen Viren der Gattung Hepatovirus. Es ist in der Umwelt ziemlich stabil: bei einer Temperatur von 4 ° C hält es mehrere Monate, bei -20 ° C hält es jahrelang, bei Raumtemperatur mehrere Wochen. Hält dem Kochen bis zu 5 Minuten stand; Wenn es ultravioletter Strahlung ausgesetzt wird, erfolgt die Inaktivierung innerhalb einer Minute. es kann in chloriertem Leitungswasser einige Zeit lebensfähig bleiben. Es hat eine säurebeständige Membran, die es ihm ermöglicht, die saure Magenumgebung ohne Beschädigung zu passieren. Das Hepatitis-A-Virus zeichnet sich durch eine hohe Immunogenität aus. Nach einer Krankheit entwickelt eine Person eine stabile lebenslange Immunität.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Die Infektion erfolgt hauptsächlich durch Kontakthaushalt (durch Geschirr, andere Haushaltsgegenstände) und Nahrungsmittel (beim Verzehr kontaminierter Produkte). Wenn das Hepatitis-A-Virus in öffentliche Wasserreservoirs gelangt, kommt es zu Ausbrüchen. Der parenterale Übertragungsweg ist seltener - durch das Blut bei Verstößen gegen die Regeln für intravenöse Injektionen, Bluttransfusionen und Zahnmanipulationen.

Die Ausbreitung der Botkin-Krankheit tritt am häufigsten in Kindergruppen auf. Gefährdet sind Mitarbeiter des öffentlichen Catering-Sektors, medizinische Einrichtungen und Sanatorien sowie Personen, die einen asozialen Lebensstil führen.

Am häufigsten sind Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren und Jugendliche von der Botkin-Krankheit betroffen. Die Inzidenz ist saisonabhängig, ihr Anstieg ist in der Sommer-Herbst-Periode zu verzeichnen.

Formen der Krankheit

Die Botkin-Krankheit kann einen typischen (mit für Hepatitis charakteristischen Symptome) und atypischen (keine spezifischen Symptome) Verlauf haben.

Je nach Krankheitsbild werden folgende Krankheitsformen unterschieden:

  • icteric;
  • anicteric;
  • gelöscht;
  • subklinisch.

Je nach Dauer des Verlaufs kann die Botkin-Krankheit akut oder langwierig sein. Je nach Schweregrad: leicht, mittelschwer und schwer.

Die Prodromalperiode der Botkin-Krankheit kann in fieberhafter, dyspeptischer, asthenovegetativer und gemischter Form auftreten.

Krankheitsstadien

Im klinischen Verlauf einer typischen Variante der Botkin-Krankheit werden drei Stadien unterschieden:

  1. Prodromale (Präikterus) Periode.
  2. Icteric Periode.
  3. Rekonvaleszenz.

Nach dem Ende der Ikterusperiode beginnt die Genesung, d. H. Die Erholung. Es gibt eine Regression der Vergiftung, Gelbsucht, die Größe der Leber ist normalisiert. Diese Phase kann 3-6 Monate dauern.

Symptome der Botkin-Krankheit

In einigen Fällen (häufiger bei Kindern unter 6 Jahren) ist die Krankheit asymptomatisch.

Die Inkubationszeit der Botkin-Krankheit beträgt 3-4 Wochen. Der Beginn ist normalerweise akut.

Die fieberhafte Variante der Prodromalperiode der Botkin-Krankheit ist gekennzeichnet durch einen Temperaturanstieg auf eine hohe Zahl, begleitet von ausgeprägten Anzeichen einer Vergiftung des Körpers (Schwäche, Kopfschmerzen, Schmerzen in Gelenken und Muskeln, verminderter Appetit), Übelkeit, Aufstoßen, Beschwerden in Magen und Leber sowie Symptome einer katarrhalischen Entzündung der oberen Atemwege - Halsschmerzen, Rhinitis, trockener Husten.

In der dyspeptischen Variante der Prodromalperiode der Krankheit fehlen normalerweise katarrhalische Symptome. Die Patienten klagen über Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Bitterkeit im Mund, dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium und im Magenbereich sowie über Stuhlverstimmung (Durchfall oder Verstopfung oder deren Wechsel)..

Die asthenovegetative Variante der Präikterusperiode ist nicht sehr spezifisch. Es gibt allgemeine Schwäche, Lethargie, erhöhte Müdigkeit, verminderte Leistung, Schlafstörungen und verminderten Appetit. In einigen Fällen kann die Krankheit mit der Entwicklung von Gelbsucht beginnen, wenn keine Anzeichen der Prodromalperiode vorliegen.

Die gemischte Variante der Prodromalperiode ist durch eine Kombination mehrerer klinischer Syndrome gekennzeichnet.

Die Prodromalperiode dauert normalerweise zwei bis zehn Tage und geht allmählich in das ikterische Stadium über. Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung verschwinden, die Körpertemperatur normalisiert sich, der Allgemeinzustand des Patienten verbessert sich. Dyspeptische Symptome bleiben jedoch in der Regel nicht nur bestehen, sondern verstärken sich auch. Andere Symptome der Botkin-Krankheit in der Ikterusperiode sind eine Verdunkelung des Urins, ein Ikterus der Sklera, die Schleimhäute des weichen Gaumens und das Zungenfrenum werden gelb und dann die Haut. Auf Zunge und Zähnen befindet sich eine gelbliche Beschichtung. Kot hellt sich auf, um Verfärbungen zu vervollständigen.

Bei einem schweren Verlauf der Botkin-Krankheit entwickelt sich ein hämorrhagisches Syndrom (Blutungen, Petechien auf der Haut und Schleimhäute, Nasenbluten usw. treten auf). Die Leber ist vergrößert, beim Abtasten schmerzhaft, in 10–20% der Fälle ist die Milz vergrößert. Bradykardie und Hypotonie werden beobachtet, asthenisch-vegetative Symptome, Störungen des Zentralnervensystems können auftreten.

Die Dauer der Ikterusperiode reicht von mehreren Wochen bis zu einem Monat, wonach die Genesung beginnt, d. H. Die Erholung. Es gibt eine Regression der Vergiftung, Gelbsucht, die Größe der Leber ist normalisiert. Diese Phase kann 3-6 Monate dauern.

Die Botkin-Krankheit ist normalerweise leicht bis mittelschwer. Der Übergang der Krankheit zu einer chronischen Form oder einem Virusträger (latente Form) findet nicht statt.

In seltenen Fällen kann sich vor dem Hintergrund der Botkin-Krankheit, der Cholangitis, der Dyskinesie der Gallenwege und der Gallenblase eine Cholezystitis entwickeln.

Diagnose

Zur Diagnose werden eine Sammlung von Beschwerden und Anamnese, eine körperliche Untersuchung sowie Labortests von Blut und Urin durchgeführt. Um den morphologischen und funktionellen Zustand der Leber zu bestimmen, greifen sie auf Methoden der instrumentellen Diagnostik zurück.

Bei der allgemeinen Analyse von Blut werden eine Abnahme der Leukozytenzahl, Lymphozytose und eine Zunahme der ESR festgestellt. Im Verlauf eines biochemischen Bluttests wird ein starker (8-10-facher) Anstieg der Aktivität von Lebertransaminasen, ein Anstieg der Bilirubinkonzentration (hauptsächlich aufgrund von direktem Bilirubin) und ein Abfall des Albuminspiegels festgestellt. Der Prothrombinindex liegt normalerweise unter dem Normalwert.

Die spezifische Diagnose der Botkin-Krankheit, dh die Identifizierung des Pathogens, wird unter Verwendung von Enzymimmunoassays und radioimmunologischen Analysen durchgeführt. In der Ikterusperiode steigt der IgM-Titer im Stadium der Rekonvaleszenz - IgG - an. Zusätzlich wird der Nachweis von RNA des Hepatitis-A-Virus durch das Verfahren der Polymerasekettenreaktion durchgeführt.

Behandlung

Die Behandlung der Botkin-Krankheit erfolgt in den meisten Fällen ambulant. Ein Krankenhausaufenthalt ist nur für schwere Formen der Krankheit und für epidemiologische Indikationen erforderlich. Bei ausgeprägten Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung ist Bettruhe angezeigt. Ein wichtiger Bestandteil der Therapie ist die Einhaltung einer Diät (Tabelle Nr. 5 nach Pevzner) und eines Trinkplans (reichlich vorhandenes Getränk)..

Eine etiotrope Therapie für Hepatitis A wurde nicht entwickelt. Die Behandlung zielt auf die Verringerung der Symptome und die pathogenetische Korrektur ab. Um Anzeichen einer schweren Vergiftung zu reduzieren, wird eine intravenöse Infusion von kristalloiden Lösungen durchgeführt. Um die Verdauungsprozesse zu normalisieren, werden Lactulosepräparate verwendet. Um die Entwicklung einer Cholestase zu verhindern, werden krampflösende Mittel verschrieben. In einigen Fällen wird es notwendig, Kortikosteroid-Medikamente zu verwenden. Bei der Entwicklung eines hämorrhagischen Syndroms kann es erforderlich sein, hämostatische Arzneimittel zu verwenden, die mit einer Sonde in den Magen gegossen werden. Im Falle einer bakteriellen Infektion werden antibakterielle Medikamente eingesetzt.

Nach dem Verschwinden der klinischen Manifestationen der Krankheit wird eine Beobachtung durch einen Gastroenterologen für 3-6 Monate gezeigt.

Die Impfung gegen Hepatitis A wird Kindern ab dem zweiten Lebensjahr sowie Erwachsenen empfohlen, bei denen in der Vergangenheit keine Botkin-Krankheit aufgetreten ist und die gleichzeitig ein erhöhtes Infektionsrisiko haben.

Mögliche Komplikationen und Folgen

In seltenen Fällen kann sich vor dem Hintergrund der Botkin-Krankheit, der Cholangitis, der Dyskinesie der Gallenwege und der Gallenblase eine Cholezystitis entwickeln. Schwere Leberkomplikationen (akute hepatische Enzephalopathie), schwere innere Blutungen, Leberzirrhose, Leberkrebs, Koma und Tod sind äußerst selten.

Prognose

Bei rechtzeitiger und richtig ausgewählter Behandlung ist die Prognose günstig. Eine vollständige Wiederherstellung der Leberfunktion erfolgt in etwa 90% der Fälle, die übrigen Patienten haben Resteffekte. Die Mortalität bei Morbus Botkin beträgt nicht mehr als 0,04%.

Die Prävalenz dieser Form der Hepatitis hängt direkt mit den schlechten sanitären Bedingungen und dem heißen Klima zusammen, weshalb dieser Indikator in Entwicklungsländern besonders hoch ist..

Verhütung

Zu den allgemeinen vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung der Entstehung der Botkin-Krankheit gehören die Kontrolle der Abwasserableitung, die Gewährleistung einer qualitativ hochwertigen Trinkwasserreinigung, die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln gemäß den hygienischen und hygienischen Anforderungen sowie die Sicherstellung der erforderlichen Quarantänemaßnahmen bei Ausbruch der Botkin-Krankheit bei organisierten Kindern und Erwachsenen. Kollektive. Kontaktpersonen werden ab dem Zeitpunkt des Kontakts mit dem Patienten einen Monat lang beobachtet. In den Infektionsherden müssen Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt werden.

Die Impfung gegen Hepatitis A wird für Kinder ab dem zweiten Lebensjahr sowie für Erwachsene empfohlen, bei denen in der Vergangenheit keine Botkin-Krankheit aufgetreten ist und die gleichzeitig ein erhöhtes Infektionsrisiko haben (medizinische Mitarbeiter von Abteilungen für Infektionskrankheiten, Mitarbeiter der Wasserversorgung und öffentliche Verpflegungsunternehmen, Personen, die in Gebiete reisen), epidemisch gefährlich für Virushepatitis A, Mitarbeiter von Vorschuleinrichtungen, Sozialarbeiter in Kontakt mit Drogenkonsumenten usw.).

Um das Risiko einer Ansteckung mit dem Hepatitis-A-Virus zu verringern, wird empfohlen, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten, keine Lebensmittel von zweifelhafter Qualität zu essen, Trinkwasser aus fragwürdigen Quellen und offenen Reservoirs zu vermeiden und den Kontakt mit Patienten mit Botkin-Krankheit zu vermeiden.

Botkin-Krankheit

Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit und Erbrechen kennzeichnen die Botkin-Krankheit. Virushepatitis betrifft hauptsächlich die Leber und beeinträchtigt die Funktion des gesamten Organismus. Die frühen Anzeichen der Krankheit können leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Eine genaue Diagnose kann von einem Arzt für Infektionskrankheiten anhand einer Untersuchung gestellt werden, bei der Symptome und Testergebnisse ermittelt werden.

Das Wesentliche des Problems

Die Botkin-Krankheit ist eine Infektionskrankheit, die den gesamten Körper betrifft, aber die Leber erhält den größten Schlag. Es entwickelt Entzündungen und nekrotische Prozesse. Epidemische Hepatitis bezieht sich auf eine heilbare Krankheit, von der sich eine Person erholt hat und die lebenslange Immunität erhält, indem sie ihre eigenen Antikörper entwickelt. Meistens sind Kinder unter 14 Jahren und ältere Menschen krank, aber jeder kann infiziert werden. Darüber hinaus ist dies bei Kindern eine erleichterte Form ohne Komplikationen. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Ursachen und Wege der Infektion

Hepatitis A wird im Volksmund als Krankheit schmutziger Hände bezeichnet. Sie können von einer kranken Person oder von einem Träger infiziert werden. Der Erreger ist sehr resistent gegen Umweltfaktoren und Wärmebehandlung. Die Botkin-Krankheit wird über den Verdauungsweg übertragen. Mit anderen Worten, eine gesunde Person hat Nahrung oder Wasser gegessen, das von einer kranken Person infiziert wurde. Die Hauptinfektionsquellen:

  • schmutziges Wasser;
  • ungewaschenes Obst oder Gemüse;
  • Küsse mit einer kranken Person;
  • Genitaltrakt;
  • dreckige Hände.

Durch die Mundhöhle gelangt die Infektion in den Darm, von dort wird sie vom Blut aufgenommen und setzt sich in der Leber ab, was zu Entzündungen führt.

Inkubationszeit und Verlauf

Die Besonderheit der Krankheit ist das Fehlen einer chronischen Form. Mit einer rechtzeitigen Bitte um Hilfe verläuft die Botkin-Krankheit ohne Konsequenzen. Die Krankheit beginnt nicht über Nacht. Krankheitsstadien:

  • Inkubationszeitraum;
  • preikterisches Stadium;
  • Ikterisches Stadium;
  • Wiederherstellung.

Die Inkubationszeit beträgt 2 bis 4 Wochen. Während dieser Zeit weiß eine Person nicht, dass sie krank ist. Eine klare Manifestation von Hepatitis A ist die ikterische Form. Es ist gekennzeichnet durch Verfärbung des Weiß der Augen und Gelbfärbung der Haut. Gelbsucht mit Hepatitis kann 7 bis 45 Tage dauern. Im Endstadium der Behandlung kann die Gelbfärbung der Sklera 60 bis 90 Tage andauern und die Schwere auf der rechten Seite. Die vollständige Genesung erfolgt in 6-12 Monaten.

Gelbsucht Symptome

Frühe Anzeichen einer Infektion mit der Botkin-Krankheit sind:

  • Temperaturanstieg;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • allgemeine Schwäche;
  • Appetitverlust.

Im Verlauf der Krankheit bemerken die Patienten die folgenden Symptome:

  • verfärbter Stuhl;
  • dunkelbrauner Urin;
  • vergrößerte Leber;
  • Schmerzen in der rechten Seite;
  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie wird diagnostiziert??

An der Rezeption untersucht und fragt der Arzt den Patienten nach dem Kontakt mit einer kranken Person oder nach dem Urlaub in heißen Ländern, in denen diese Infektion häufig ist. Die Diagnose wird von einem Arzt für Infektionskrankheiten anhand der Ergebnisse einer visuellen Untersuchung, des Ultraschalls von Leber und Milz sowie der durchgeführten Tests gestellt. Um die Krankheit ohne Gelbsucht zu klären und zu bestätigen, wird eine Laparoskopie durchgeführt, bei der die Leber je nach Art der Läsion in verschiedenen Farben gefärbt wird. Folgende Studien sind für den Patienten obligatorisch:

  • allgemeine Analyse von Urin und Blut;
  • biochemische Analyse;
  • Forschung für Bilirubin;
  • Blut für Antikörper;
  • Blutgerinnungstest.

Das akute Stadium der Virushepatitis ist durch das Vorhandensein von Typ-M-Antikörpern im Blut gekennzeichnet, und nach der Übertragung der Krankheit und der Entwicklung der Immunität werden Klasse-G-Antikörper produziert.

Hepatitis-A-Behandlung

Aufgrund der Fähigkeit des Körpers, seine eigene anhaltende Immunität gegen Infektionen zu entwickeln, kann der Patient auf eine medikamentöse Therapie verzichten. In der akuten Phase beinhaltet die Botkin-Krankheit die Einhaltung der Bettruhe sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Abhängig vom Zustand des Patienten und den damit verbundenen Problemen kann der Arzt einen Krankenhausaufenthalt verschreiben.

Drogen

Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu lindern, die Leberfunktion wiederherzustellen und Vergiftungssymptome zu beseitigen. Typischerweise werden die folgenden Arten von Medikamenten verschrieben:

  • Um die Vergiftung zu lindern:
    • "Reopoliglyukin";
    • 5% ige Glucoselösung;
    • Kochsalzlösung unter Zusatz von Ascorbinsäure.
  • Medikamente werden als Hilfsmittel zur komplexen Behandlung eingesetzt.

    Hepatoprotektoren zur Wiederherstellung der Leberfunktion:

    • "Gepabene";
    • Essentiale Forte;
    • Phosphogliv;
    • "Heptral".
  • Enterosorbentien:
    • "Smecta";
    • Polysorb;
    • Aktivkohle.
  • Enzymatische Mittel:
  • "Kreon";
    • "Festlich";
    • Panzinorm;
    • "Mezim".
  • Choleretische Drogen:
    • Cholenzym;
    • Allochol;
    • "Holosas".
  • Vitaminkomplexe zur Stärkung der Immunität.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ernährung während der Krankheit

Während des Behandlungszeitraums für Morbus Botkin sowie einige Zeit nach der Genesung ist eine spezielle Diät erforderlich, um die Belastung der Leber zu verringern. Zu diesem Zweck wurde die Diät Nr. 5 entwickelt, die die Aufnahme von Salz und Fetten im Körper begrenzt. Der Patient sollte folgende Lebensmittel ausschließen:

  • Gurken und Marinaden;
  • geräuchertes Fleisch und Innereien;
  • würzen;
  • Kaffee, Alkohol und Soda;
  • frische Backwaren und Gebäck.

Beim Dampfgaren bleiben mehr Nährstoffe erhalten. Die Liste der empfohlenen Produkte enthält:

  • das gestrige Brot;
  • Brühen und Suppen auf magerem Fleisch;
  • frisches Obst und Gemüse;
  • Getreide;
  • Milchprodukte;
  • Tee, Saft.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Folgen der Krankheit

Fälle des Verlaufs der Hepatitis A ohne Gelbsucht-Syndrom wurden aufgezeichnet. In diesem Zustand ist die Person besonders ansteckend. Komplikationen aufgrund der Botkin-Krankheit treten selten auf, treten jedoch immer noch auf, wenn der Patient die Empfehlungen des Arztes ignoriert und die Diät nicht befolgt. Die häufigsten Folgen von Gelbsucht bei Erwachsenen sind:

  • Leberzirrhose;
  • Aszites;
  • Enzephalopathie;
  • Leberversagen.

Die schlimmste epidemiologische Hepatitis wird von Säuglingen unter 6 Monaten und älteren Menschen übertragen. Es kommt zu einer starken Vergiftung des Körpers, die zum Tod führen kann. Die Folgen für Frauen während der Schwangerschaft können sich in Frühgeburten oder dem Tod des Fötus äußern.

Vorsichtsmaßnahmen

Die unspezifische Prophylaxe beinhaltet die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene sowie die sorgfältige Verarbeitung von Lebensmitteln und Wasser. Die Impfung ist eine spezielle Methode zur Vorbeugung einer Hepatitis-A-Infektion. Es ist obligatorisch für Militärpersonal und Touristen, die in heiße Länder reisen. Achten Sie darauf, Kinder, die Kinderbildungseinrichtungen besuchen, sowie schwangere Frauen bei Epidemien zu impfen. Ihnen wird Gammaglobulin injiziert, das die Produktion einer starken Immunität stimuliert. Wenn der Patient in einem Team war, führt er eine gründliche Desinfektion von Möbeln und Geschirr durch. Eine Nassreinigung der Räumlichkeiten wird durchgeführt.

Was ist die Botkin-Krankheit: Übertragungswege, Folgen, Behandlung

Die Botkin-Krankheit ist eine akute infektiöse Pathologie, die die Leber betrifft. Es ist durch einen gutartigen Verlauf gekennzeichnet, der zum Tod von Hepatozyten führt. Die Krankheit wird in die virale Kategorie der Darminfektionen aufgenommen, da die Infektion über den fäkal-oralen Weg erfolgt.

Der klinische Verlauf ist etwas anders, es werden Formen unterschieden, die nach den vorherrschenden Symptomen klassifiziert werden. Zur Diagnose, Blutbiochemie und Enzymimmunoassay werden durchgeführt. Der Patient wird zu Hause behandelt, in schweren Fällen wird die Therapie unter stationären Bedingungen durchgeführt.

Was ist die Botkin-Krankheit, wie werden Menschen infiziert und Pathogenese, Symptome und negative Folgen, Behandlungsmerkmale - wir werden im Detail betrachten.

Merkmale der Krankheit und Ursachen

Die Botkin-Krankheit hat einen anderen Namen - Virushepatitis A. Vor dem Hintergrund des pathologischen Prozesses sind Leberzellen betroffen, was zu einem Funktionsverlust führt. Der Verlauf ist gutartig, Komplikationen treten selten auf.

Erreger der Krankheit

Der Erreger der Krankheit gehört zur Familie der Hepatovirus-Viren. Es ist beständig gegen Umwelt und äußere Einflüsse. Die Lebensfähigkeit dauert 60 Tage bei einer Temperatur von 4 Grad und jahrelang bei -20 Grad.

Bei Raumtemperatur beträgt die Lebensfähigkeit des Virus 2 Wochen. Vor dem Hintergrund des Kochens tritt der Tod in 5 Minuten ein.

Mit Hilfe von ultravioletter Strahlung kann das Virus in 60 Sekunden neutralisiert werden. Für einige Zeit ist der Erreger in der Lage, chloriertem Leitungswasser zu widerstehen.

Entwicklungsmechanismus und Ursachen

Das Virus, das in den menschlichen Körper eingedrungen ist, beginnt sofort mit "subversiven" Aktivitäten. In der medizinischen Praxis gibt es mehrere Stadien in der Entwicklung des Entzündungsprozesses:

  1. Der Erreger ist an der Darmschleimhaut in den Lymphknoten fixiert. Als nächstes folgt der aktive Wiedergabevorgang. Wenn eine hohe Konzentration erreicht ist, gelangen Kopien des Virus in den Kreislauf und dann in die Leber. Die schädliche Wirkung des Virus auf die Leberzellen geht mit einer Gelbfärbung der Haut und einer Gallendyskinesie einher. Mit der Galle gelangt die Infektion in den Dünndarm.
  2. Die Leber und das retikuläre Bindegewebe sind am pathologischen Prozess im Körper beteiligt. Nach der Zerstörung der Leberzellen gelangt der Erreger in Milz, Bauchspeicheldrüse und Gehirn.
  3. Wenn das Virus in der Leber aktiv ist, wird das Immunsystem aktiviert. Es beginnen sich T-Lymphozyten zu bilden, die die geschädigten Leberzellen zerstören (sie werden für Fremdkörper gehalten). Es stellt sich heraus, dass das eigene Immunsystem die Drüse angreift.
  4. Die letzte Phase ist die Beendigung des Züchtungsprozesses. Die Immunität synthetisiert Antikörper, die das Blut von Krankheitserregern reinigen.

Das Virus wird fäkal-oral übertragen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Wasser- und Ernährungswege. Manchmal kommt es im Alltag zu Infektionen - wenn eine kranke und gesunde Person dieselben Hygieneartikel und Geschirr verwendet.

Das HAV-Virus infiziert nur Menschen. Die Infektionsquelle scheinen kranke Menschen zu sein, einschließlich solcher mit einer asymptomatischen Form der Krankheit. Sie können sich durch Wasser, Lebensmittel, Geschirr, Haushaltsgegenstände, Spielzeug, Händeschütteln usw. infizieren..

Unter verschiedenen Bedingungen ist die Rolle jeder Infektionsvariante nicht dieselbe:

  • Bei der Wasserstraße wird am häufigsten eine Infektionsepidemie mit der Botkin-Krankheit bei Personen festgestellt, die Flüssigkeit konsumiert haben. Da das Virus lange Zeit (10 Monate) im Wasser lebensfähig bleibt, tritt eine Infektion nach dem Verzehr von Rohwasser, ungekochten Schalentieren und Muscheln auf..
  • Der Übertragungsweg für Lebensmittel ist in den meisten Fällen mit dem Verzehr von Produkten verbunden, die während der Produktion aufgrund der Nichteinhaltung der Hygiene- und Hygieneanforderungen infiziert sind. Sie können sich infizieren, indem Sie Obst, Kräuter und Beeren essen.
  • Kontaktinfektionen treten häufig in Schul- und Vorschuleinrichtungen, Universitäten, medizinischen Einrichtungen und sogar in einem Entbindungsheim auf, in dem die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden. Die Infektion tritt durch schmutzige Hände in den Körper ein.

In Bezug auf die Übertragung des Virus beim Sex gehen die medizinischen Meinungen auseinander. Es wird angenommen, dass vaginaler Sex nicht zu Botkin-Krankheit führen kann. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion beim Analsex ist jedoch hoch, da sich das Virus lange Zeit im Kot befindet.

Wer ist gefährdet?

Absolut jeder, der nicht geimpft wurde und zuvor keine Virushepatitis hatte, kann infiziert werden. Zur Risikogruppe gehören Touristen, die Länder besuchen, in denen eine Botkin-Epidemie vorliegt.

Gefährdet sind Verwandte von Menschen mit Hepatitis, Menschen, die unter unhygienischen Bedingungen leben, und Menschen, die Freizeitdrogen einnehmen.

Klassifikation und Symptome bei Erwachsenen

Nachdem wir herausgefunden haben, wie die Botkin-Krankheit übertragen wird, werden wir zur Klassifizierung übergehen, die die Aufteilung des Infektionsprozesses nach Typen, Formen und Schweregrad impliziert. Basierend auf der Klassifizierung verschreiben Ärzte die Behandlung, die durch ihre Dauer bestimmt wird.

Je nach Schweregrad ist die Pathologie von Botkin klinisch - die Körpertemperatur des Patienten steigt, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Hepatomegalie, Hautfarbe und Schleimhäute verändern sich. Und im Labor - im Blut des Patienten steigt die Bilirubinkonzentration signifikant an, der Prothrombinindex.

Die Botkin-Krankheit wird in zwei Typen unterteilt - typisch und atypisch. Sie werden wiederum in Untertypen eingeteilt.

Subtypen einer typischen Krankheitsart:

  1. Leichter Look. Die kleinsten Entzündungsherde bilden sich in der Leber. Wenn der Patient einen vollen Stoffwechsel hat, kommt die Genesung schnell.
  2. Mittlere und schwere Typen. Es bilden sich große Entzündungsherde. Bei einer mittelschweren Form der Krankheit ist eine unabhängige Genesung möglich, Hepatitis hinterlässt jedoch Spuren in Form von Narben in der Leber. In einem schweren Fall hat der Patient eine ganze Reihe von Symptomen, die Funktionalität der Leber ist erheblich beeinträchtigt.

Die atypische Form wird in drei Untertypen eingeteilt. Sie unterscheiden sich je nach Symptomen und Art des Kurses:

  • Anicteric Form. Auf der Leber treten kleine Entzündungsherde auf. Da sich die Drüse schnell genug regeneriert, werden die toten Zellen bald wiederhergestellt und es erfolgt eine Erholung. Wenn der Verlauf langwierig ist, kann das anikterische Erscheinungsbild die Entwicklung von zirrhotischen Läsionen hervorrufen. In einigen Fällen wird der anikterische Verlauf in eine ikterische Form umgewandelt..
  • Gelöschte Form. Diese Form hat einen ähnlichen Verlauf, aber Blutuntersuchungen zeigen einen leichten Anstieg des Bilirubins.
  • Subklinische Form. Es gibt keine offensichtlichen Symptome der Krankheit. Am häufigsten wird die Botkin-Krankheit zufällig entdeckt. Die biochemischen Parameter des Blutes ändern sich.

Virushepatitis A tritt häufiger akut auf, seltener wird eine träge Entzündung beobachtet. Die Inkubationszeit für eine erwachsene Frau oder einen erwachsenen Mann beträgt 7-40 Tage. Danach wird die Preicter-Periode enthüllt..

Die Symptome ähneln grippeähnlichen Zuständen:

  1. Erhöhung der Körpertemperatur um bis zu 38 Grad. Es dauert 2-4 Tage, danach nimmt es stark ab.
  2. Schwäche, Schwäche.
  3. Kopfschmerzen.

Kein Husten und laufende Nase. Wenig später erscheint eine weitere Klinik, in der der Patient die Grippe ausschließen kann. Verringert den Appetit, das Schmerzsyndrom manifestiert sich auf der rechten Seite, Übelkeit. Die Haut hat zu diesem Zeitpunkt eine normale Farbe, ebenso wie die Schleimhäute. Die Dauer des Zeitraums beträgt 3-7 Tage. Wenn die Symptome länger anhalten, deutet dies auf den gleichzeitigen Verlauf der Botkin-Krankheit und anderer Pathologien hin, z. B. Allergien, chronische Entzündungen.

Dann kommt die Ikterzeit. Die Haut wird gelb, die Farbe des Weiß der Augen, die Schleimhäute verändern sich. Verfärbung von Urin und Kot.

Die Botkin-Krankheit kann sich schnell entwickeln, dann treten die folgenden Symptome auf:

  • Schwere Übelkeit.
  • Anhaltendes Erbrechen.
  • Schläfrigkeit.
  • Blutung.

In einer solchen Klinik ist die sofortige Unterstützung eines Facharztes erforderlich, da mit hoher Wahrscheinlichkeit eine akute Form des Leberversagens auftritt, die zum Tod führt..

Klinik für ein Kind je nach Form der Krankheit

Viele Anzeichen sind charakteristisch für eine infektiöse Pathologie. Sie können allgemein oder speziell sein, die für eine bestimmte Form der Krankheit charakteristisch sind. Häufige Symptome bei Kindern hängen direkt mit dem Stadium der Krankheit zusammen. CVS-Symptome des Zentralnervensystems treten häufig auf, wenn sie am pathologischen Prozess beteiligt sind.

Gelbsucht

Ikterische Manifestationen entwickeln sich bei 10-30% der Kinder. Die Pathologie beginnt akut, die Körpertemperatur steigt stark auf 39 Grad an und dauert 2-3 Tage. Das Kind will nicht essen, klagt über schmerzhafte Empfindungen im Bauch. Es gibt keine eindeutige Lokalisation des Schmerzsyndroms. Manchmal wird das Bild durch Erbrechen und Kopfschmerzen ergänzt.

Das Hauptsymptom bei dieser Form der Krankheit ist die Hepatomegalie, manchmal nimmt die Milz gleichzeitig mit der Leber an Größe zu. Der Urin wird dunkel oder farblos. Solche Anzeichen sind charakteristisch für das Prodromalstadium, das etwa eine Woche lang beobachtet wird.

Gelbsucht tritt in der zweiten Woche auf. Während dieser Zeit unterscheiden Mediziner drei Stufen:

  1. Wachstumsphase.
  2. Maximale Manifestation.
  3. Rezession der Symptome.

In einem frühen Stadium wird das Sklerastadium gelb, gefolgt von Schleimhäuten, Ohren und Haut. Wenn Gelbsucht festgestellt wird, nehmen die Vergiftungssymptome ab, solange noch kein Appetit besteht, und beim Abtasten ist die Leber dicht. Während dieser Zeit ist der Urin des Kindes dunkel und der Kot hell. Nach ein paar Tagen ändert sich die Farbe des Kots, die normale Farbe kehrt zurück.

Mit cholestatischen Störungen

Dies ist eine eher seltene Form der Pathologie, die bei 2% der Kinder festgestellt wird. Die Clique ähnelt den Symptomen einer typischen Form von Gelbsucht, aber letztere hält viel länger an, die Symptome sind ausgeprägt und verursachen viel Unbehagen. Kleine Kinder klagen über starken Juckreiz und Brennen der Haut.

Icteric atypisch

Ein kleines Kind entwickelt sich selten, meistens leidet ein Teenager. Vergiftungssymptome fehlen, Gelbsucht ist stärker ausgeprägt, während die Haut juckt.

Anicteric

Im Vergleich zu anderen Sorten ist diese Form häufiger. Die Krankheit ist durch einen milden Verlauf von 2 Wochen gekennzeichnet. Kein Ikterus. Alle Faktoren tragen dazu bei, dass Eltern die Botkin-Krankheit spät bemerken und sich der Körper von selbst erholt.

Subklinisch und inapparent

Solche Formen der Krankheit werden zufällig entdeckt - bei einer vorbeugenden Untersuchung des Kindes. Tatsache ist, dass die Krankheit asymptomatisch ist, die Haut eine normale Farbe hat und die Temperatur nicht steigt. Kinder verhalten sich normal, fühlen sich gut.

Das diagnostische Zeichen der Botkin-Krankheit ist die Hepatomegalie. Die biochemischen Parameter des Blutes ändern sich ebenfalls.

Subklinische und inapparente Formen können 2 Monate dauern. Pathologie endet immer mit Genesung, verwandelt sich nicht in eine chronische Form. Nach der Genesung hat das Kind eine anhaltende und lebenslange Immunität.

Komplikationen der Krankheit

Die infektiöse Form der Hepatitis kann einen milden Verlauf haben, ohne negative Folgen oder mit Komplikationen. Das Risiko, Komplikationen zu entwickeln, steigt, wenn in der Vergangenheit gleichzeitig Pathologien und eine parallele Infektion mit einem anderen Virus aufgetreten sind. Nach Hepatitis können sich Krankheiten wie Entzündungen der Gallenblase (Cholezystitis), Cholangitis, Pankreatitis, ulzerative / erosive Läsionen des Magen-Darm-Trakts verschlimmern.

Vor dem Hintergrund einer infektiösen Hepatitis kann das Gilbert-Syndrom auftreten - dies ist eine genetische Erkrankung, bei der der Metabolismus von Bilirubin im Körper gestört ist. Und seine hohe Konzentration führt zur Entwicklung von Gelbsucht..

In seltenen Fällen wird durch Hepatitis A das Immunsystem aktiv, das seine eigenen Organe angreift. Bei Autoimmunerkrankungen treten Komplikationen auf:

  • Arthritis ist ein entzündlicher Prozess in den Gelenken.
  • Kryoglobulinämie.
  • Vaskulitis.
  • Nephrotisches Syndrom.

Der Tod ist sowohl bei älteren Patienten als auch bei Menschen mit Lebererkrankungen möglich..

Folgen für schwangere Frauen

Wenn sich die Leber eines Kindes und eines Erwachsenen schnell erholt, verursacht Hepatitis A keine signifikanten Schäden für den Körper, und Komplikationen sind selten. Während der Schwangerschaft ist alles anders. Vor dem Hintergrund der Geburt eines Kindes verläuft die Botkin-Krankheit fast immer in schwerer Form..

Bei einer zukünftigen Mutter kann eine Krankheit degenerative Veränderungen in der Drüse hervorrufen. Das Virus passiert die Plazenta zum Fötus, was zu angeborenen Missbildungen führt. Das Todesrisiko während der Wehen ist erhöht.

Die Ursache ist eine Blutgerinnungsstörung. Frauen wird empfohlen, selbst zu gebären, ein Kaiserschnitt ist verboten. Unabhängig vom Begriff besteht die Gefahr von Fehlgeburten, Frühgeburten und intrauterinem Tod.

Wie wird die Krankheit diagnostiziert??

Wenn Sie charakteristische Anzeichen haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Diagnose basiert auf den Ergebnissen der Blutuntersuchung.

Durchgeführt von einem Test auf IgM-Antikörper. Wenn das Ergebnis positiv ist, sprechen sie von einer Infektion. Wenn IgM und IgG im Blut positiv sind, bedeutet dies den Höhepunkt der Krankheit - es entsteht eine antivirale Immunität. Wenn IgM nicht nachgewiesen wird und IgG-Antikörper positiv sind, deutet dies auf eine frühere Krankheit hin.

Die PCR-Methode wird ebenfalls durchgeführt. Mit ihrer Hilfe wird die RNA des Erregers nachgewiesen. Im Kot kann das Genom des Erregers 7 bis 14 Tage vor Ausbruch der Krankheit und in den ersten Wochen der Ikterusperiode gefunden werden. Im Blut wird RNA erst nach dem Ende der Inkubationszeit sowie innerhalb einiger Wochen nach der Erkrankung nachgewiesen.

Die Diagnostik umfasst eine Reihe von Maßnahmen zur Beurteilung des Zustands anderer Organe und zur Ermittlung der Schwere des pathologischen Prozesses:

  1. Lebertests (Indikator für Bilirubin, AST, ALT, alkalische Phosphatase).
  2. Beurteilung der Blutgerinnung (Koagulogramm).
  3. Proteinogramm.
  4. Untersuchung von Urin, Kot.

Untersuchen Sie Leber, Milz und Bauchspeicheldrüse unbedingt mit Ultraschall. Die Botkin-Krankheit ist durch Hepatomegalie gekennzeichnet. Wenn das Organ weniger als normal ist, ist dies ein Zeichen für den Beginn einer akuten Form des Leberversagens. Falls erforderlich, wird empfohlen, einen CT-Scan der Leber oder MRT durchzuführen.

Behandlungsmerkmale

Basierend auf den Testergebnissen wird eine Behandlung verordnet. Zunächst wird dem Patienten eine sanfte Diät empfohlen - eine Diät. Es umfasst Milchprodukte, Gemüse, Obst, Getreide, erste Gänge. Das Trinkregime muss eingehalten werden - 2000 ml Wasser pro Tag.

Um Vergiftungsmanifestationen zu reduzieren, werden dem Patienten Enterosorbentien verschrieben (Polysorb, Enterosgel). Nehmen Sie das Arzneimittel 90 Minuten vor einer Mahlzeit oder 60 Minuten nach einer Mahlzeit ein. Um den Säuregehalt von Magensaft zu reduzieren, wird Omez verschrieben. 30 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.

Wenn eine Ultraschalluntersuchung Probleme mit der Bauchspeicheldrüse zeigte, wird die Verwendung von Enzympräparaten empfohlen - Mezim, Pankreatin. Die Dosierung wird individuell festgelegt, der therapeutische Verlauf beträgt mehrere Wochen.

Der Arzt kann krampflösende Mittel verschreiben, um den Durchgang der Galle zu erleichtern. Am häufigsten werden Neurotropika empfohlen, die eine ausgeprägte analgetische Wirkung haben. Sie sind gut verträglich, führen selten zu negativen Phänomenen, haben nur wenige Kontraindikationen.

Hepatoprotektoren werden nur bei langwierigen Erkrankungen verschrieben. Wählen Sie pflanzliche Arzneimittel oder Phospholipide. Die Bewerbungszeit beträgt 1-3 Wochen. Antivirale Medikamente werden nicht verschrieben.

Wenn der Patient an einer schweren Vergiftung leidet, wird eine Infusionsbehandlung durchgeführt. Medikamente aus essentiellen Aminosäuren werden zu Lösungen gegeben, hormonelle Substanzen, Hepatoprotektoren eingeführt.

Stationäre Behandlung und Entlassung

Die Therapie wird unter stationären Bedingungen durchgeführt, wenn der Patient ein Spektrum schwerer Symptome aufweist. In milden Fällen erhält der Patient Termine, die Behandlung findet zu Hause statt.

Die Dauer des Krankenhausaufenthaltes hängt vom allgemeinen Wohlbefinden ab, mindestens jedoch 3 Wochen. Der Patient wird entlassen, wenn er sich gut fühlt. Blutparameter für die Entlassung - Bilirubin nicht mehr als 30 mmol / l und ALT bis zu 1,5 mmol / l * h.

Nach der Entlassung ist es erforderlich, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten in einer medizinischen Einrichtung am Ort der Registrierung aufzusuchen. Er wird alle 2 Wochen besucht, bis er sich vollständig erholt hat. Wenn das Blutbild wieder normal ist, können Sie wieder arbeiten. Beim geringsten Anzeichen einer Sekundärinfektion werden sie sofort ins Krankenhaus eingeliefert.

Vorsichtsmaßnahmen

Quarantänemaßnahmen im Fokus der Virusinfektion implizieren die Isolierung einer kranken Person für 2 Wochen. Die Zulassung zur Arbeit oder zum Studium erfolgt erst nach vollständiger klinischer Genesung..

Das heißt, nicht auf der Grundlage einer Verbesserung des Wohlbefindens, sondern nach den Ergebnissen der Labordiagnostik.

Wenn ein Kind, das einen Kindergarten oder eine Schule besucht hat, krank wird, wird eine Quarantäne für 7 Wochen eingerichtet. Für Personen, die sich neben einer kranken Person befanden, wird eine ärztliche Überwachung für 7 Wochen eingerichtet. Im Infektionsschwerpunkt werden Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt.

Untersuchung von Personen, die mit dem Patienten in Kontakt gekommen sind

Alle Familienmitglieder einer kranken Person sowie diejenigen, die mit ihr in Kontakt gekommen sind, müssen untersucht werden. Die klinischen Symptome der Pathologie werden überwacht, Blut wird entnommen, um Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus zu bestimmen.

Wenn das Blut keine Antikörper enthält, wird empfohlen:

  • Routine- oder Notfallimpfungen durchführen.
  • Injizieren Sie Anti-Hepatitis-Immunglobulin, um eine Infektion zu verhindern.

Befinden sich Antikörper im Blut eines Verwandten des Patienten oder der Kontaktperson, bedeutet dies Immunität gegen die Krankheit. Eine Impfung ist nicht erforderlich.

Impfung

Kindern ab einem Jahr, Kindergartenkindern ohne Hepatitis A, wird dringend empfohlen, sich impfen zu lassen.

Es ist notwendig für Menschen, die:

  1. Habe andere Arten von Virushepatitis gehabt.
  2. Haben Sie eine Geschichte von chronischen Lebererkrankungen, Hämophilie.
  3. Sie arbeiten in Kinder-, Schul- und medizinischen Einrichtungen.

Die Impfung erfolgt zweimal, das Intervall beträgt 6 Monate. Die Impfung bildet 10 Jahre lang eine stabile Immunität.

Persönliche vorbeugende Maßnahmen

Es wird empfohlen, den Verbrauch von Rohwasser zu vermeiden. Das Essen muss gründlich gekocht werden. Gemüse, Obst und Beeren sollten vor Gebrauch mit kochendem Wasser gewaschen werden. Hände nach dem Besuch öffentlicher Plätze und der Toilette mit Seife waschen.

Es ist auch notwendig, den Immunstatus durch die Verwendung von Vitamin- und Mineralkomplexen zu erhöhen, ein gesunder Lebensstil. Vermeiden Sie bei chronischen Krankheiten eine Verschlimmerung.

Hepatitis A (Morbus Botkin)

Allgemeine Information

Hepatitis A (auch Botkin-Krankheit genannt) ist eine Darminfektion, die bei Kindern häufig auftritt. Mit seiner Entwicklung tritt eine allgemeine Vergiftung des Körpers auf, aber die menschliche Leber ist hauptsächlich betroffen. Hepatitis A entwickelt sich in der Regel nicht bei einem Kind, sondern bei einer ganzen Gruppe von Kindern, die in engem Kontakt miteinander stehen. Die Krankheit betrifft am häufigsten Kinder zwischen drei und sieben Jahren. Erwachsene haben jedoch auch Hepatitis A. In Prozent ausgedrückt treten mehr als 60% der Krankheitsfälle bei Kindern auf. Die Krankheit ist sehr selten bei Säuglingen, die zuverlässig durch die Antikörper der Mutter geschützt werden.

Hepatitis ein Virus

Hepatitis A ist eine akute Infektionskrankheit, die sich unter dem Einfluss eines Virus entwickelt.

Das Hepatitis-A-Virus ist gegen eine Reihe von Substanzen resistent - Säuren, Äther, Chlor. Gleichzeitig ist er empfindlich gegenüber Formalin und stirbt beim Kochen nach 5 Minuten..

Das Virus wird zusammen mit dem Kot aus dem menschlichen Körper ausgeschieden. Darüber hinaus ist eine Person ab dem Ende der Inkubationszeit und während der gesamten Präikterie ansteckend. Im Kot einer Person mit bereits entwickeltem Ikterus wird das Virus nicht nachgewiesen. Das Virus gelangt über die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts in den Körper..

Bei viraler Hepatitis A kann die Dauer der Inkubationszeit stark variieren und zwischen 7 und 50 Tagen liegen. Aber meistens sind es 15 bis 30 Tage.

Die Vermehrung von Viruspartikeln erfolgt im Zytoplasma von Leberzellen. Nachdem sie die Leberzellen verlassen haben, gelangen sie sofort in die Gallenwege und gelangen dann zusammen mit der Galle in den Darm.

Hepatozyten (Leberzellen) werden durch Entzündungen in der Leber geschädigt. Der Entzündungsprozess ist wiederum eine Folge des Angriffs des körpereigenen Immunsystems auf vom Virus betroffene Leberzellen. Infolgedessen sterben infizierte Hepatozyten ab, die Botkin-Krankheit manifestiert sich und die Leberfunktion ist beeinträchtigt..

Wie kommt es zu einer Infektion?

Die Infektionsquelle ist eine mit dem Virus infizierte Person. Mit seinem Kot werden Milliarden von Viren in die Umwelt freigesetzt. Wenn eine Person Wasser oder Produkte konsumiert, die mit dem Hepatitis-A-Virus infiziert wurden, gelangt das Virus in den menschlichen Darm und wandert dann zusammen mit dem Blutkreislauf in die Leber und wird in Hepatozyten eingeschleust.

Somit ist der Übertragungsweg des Hepatitis-A-Virus fäkal-oral. Sehr häufig tritt eine Infektion mit der Krankheit in Ländern mit heißem Klima auf verschiedenen Kontinenten auf..

Hepatitis wird auch als schmutzige Handkrankheit bezeichnet. In zivilisierten Ländern erkranken Menschen aufgrund des normalen Betriebs der sanitären und kommunalen Dienste sowie der Einhaltung der Hygienevorschriften durch die Bevölkerung selten an Hepatitis. Folglich entwickeln nur sehr wenige Menschen Antikörper gegen diese Krankheit. Bei Kontaktaufnahme mit einem Träger des Virus besteht für Personen ohne Antikörper die Gefahr einer Infektion. Daher sind Infektionsfälle bei unseren Mitbürgern bei Reisen in die Länder Asiens und Afrikas relativ häufig..

Eine gesunde Person kann Kontakt mit einer kranken Person haben, ohne eine Infektion zu riskieren. In diesem Fall ist es wichtiger, alle Hygienevorschriften strikt einzuhalten. Kinder sind jedoch am besten von Menschen mit Hepatitis A isoliert.

Um das Risiko einer Erkrankung zu bestimmen und zu entscheiden, ob eine Impfung angemessen ist, kann ein spezieller Bluttest durchgeführt werden, bei dem festgestellt wird, ob im menschlichen Körper Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus vorhanden sind. Wenn diese gefunden werden, bedeutet dies, dass die Person gegen das Virus immun ist. und es ist keine Impfung erforderlich. Menschen bekommen praktisch nicht wiederholt Hepatitis A. In Abwesenheit von Antikörpern besteht das Infektionsrisiko, so dass eine Impfung erforderlich ist.

Vor oder nach einer wahrscheinlichen Infektion kann einer Person innerhalb von zwei Wochen Immunglobulin injiziert werden, das während dieser Zeit vor einer Infektion oder vor der Entwicklung einer Krankheit im Körper schützt.

Klassifikation der Hepatitis A.

Es gibt eine Unterteilung von Hepatitis A in verschiedene Typen nach verschiedenen Kriterien. Abhängig von den Manifestationen der Krankheit wird eine typische Variante (der Patient hat Gelbsucht) und eine atypische Variante (es wird kein Ikterus beobachtet) unterschieden. Wenn die letztere Option stattfindet, verschwindet die Krankheit manchmal unmerklich, da das Kind in diesem Fall nur an einer kurzfristigen Stuhlstörung leidet.

Bei der Beurteilung des Verlaufs der Botkin-Krankheit bei einem Kind unterscheiden die Ärzte eine milde Form (in den meisten Fällen), eine mittelschwere Form (etwa 30% der Fälle) und eine schwere Form (selten in etwa 1-3% der Fälle)..

Hepatitis-A-Symptome

Die Botkin-Krankheit während der Inkubationszeit beginnt sich allmählich mit einigen charakteristischen Anzeichen zu manifestieren. Eine Person kann durch Fieber sowie dyspeptische Manifestationen (Erbrechen, Übelkeit, Schweregefühl im Magen und rechtes Hypochondrium) gestört sein. Das Kind kann in den ersten Tagen einen leichten Anstieg der Körpertemperatur haben. Darüber hinaus manifestieren sich die Symptome der Botkin-Krankheit in Schwäche und Verdunkelung des Urins. Später entwickelt der Patient Gelbsucht - die Sklera und die Haut bekommen eine charakteristische gelbe Farbe und gleichzeitig verfärben sich die Fäkalien. Gelbsucht tritt sehr schnell am Körper auf, fast über Nacht. Dieser Zustand dauert drei bis sechs Wochen. Darüber hinaus fühlt sich der Patient nach der Manifestation von Gelbsucht etwas besser. Im Durchschnitt dauert die Krankheit etwa 40 Tage. Zu diesem Zeitpunkt wird ihre angemessene Behandlung durchgeführt. Die Dauer der Krankheitsperiode kann jedoch durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, z. B. das Alter, den richtigen Therapieansatz und das Vorhandensein anderer chronischer Krankheiten..

Bei etwa 15% der mit dem Hepatitis-Virus infizierten Menschen wird die Krankheit chronisch und kann bis zu 9 Monate dauern. In den meisten Fällen zeigt Hepatitis A typische Symptome und der Patient erholt sich vollständig, wenn die Empfehlungen des Arztes befolgt und die entsprechende Diät befolgt werden..

Hepatitis A wird am stärksten von Kindern unter einem Jahr, erwachsenen Patienten und älteren Menschen toleriert. Bei Kindern im Vorschulalter verläuft die Virushepatitis A milder, während bei erwachsenen Patienten die Symptome der Hepatitis A mit schwerer Vergiftung ausgeprägt sind. Die Krankheit kann trotz Behandlung bis zu drei Monate dauern.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass alle Hepatitis jeglichen Ursprungs ähnliche Symptome aufweisen. Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen..

Diagnose von Hepatitis A.

Um einen Patienten mit Hepatitis A zu diagnostizieren, muss der Arzt die epidemiologische Vorgeschichte des Patienten sorgfältig untersuchen. In diesem Fall sprechen wir darüber, welche Länder die Person besucht hat, was sie gegessen hat, ob sie Kontakte zu Patienten hatte usw. Darüber hinaus sind Tests erforderlich - ein allgemeiner und biochemischer Bluttest, eine Analyse auf Marker für Virushepatitis, ein allgemeiner Urintest, ein Koagulogramm.

Das Hauptkriterium für die Diagnose der akuten Form der Botkin-Krankheit ist die Freisetzung von Antikörpern gegen Hepatitis A aus menschlichem Blut. Sie können nur während der akuten Krankheitsperiode im Blut nachgewiesen werden..

Hepatitis-A-Behandlung

Wenn bei einer Person Hepatitis A diagnostiziert wird, wird keine spezifische Therapie praktiziert, da sich der Patient ohne Behandlung erholt. In der modernen Medizin konzentrieren sich die Bemühungen von Fachärzten darauf, den Gehalt an Schadstoffen im menschlichen Körper zu reduzieren und zu entfernen. Solche Substanzen treten im menschlichen Körper zu einem Zeitpunkt auf, an dem die Leber geschädigt und ihre Grundfunktionen gestört sind. Daher werden den Patienten Entgiftungslösungen sowie Glukose verabreicht. Es wird gezeigt, dass sie Vitamine und hepatoprotektive Medikamente einnehmen (diese Medikamente schützen die Leberzellen). Bei der Botkin-Krankheit besteht keine Notwendigkeit für eine antivirale Therapie. Wenn Ärzte mit einem schweren Krankheitsfall zu tun haben, ändert sich das Behandlungsprinzip nicht, aber die Menge der verschriebenen Medikamente steigt.

Während der Behandlung ist es wichtig, eine bestimmte Diät einzuhalten. Das Essen sollte nahrhaft und ausgewogen sein. Es ist notwendig, Proteine ​​in Form von magerem Fleisch und Fisch, Eiern und fettarmem Käse in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Kohlenhydrate sollten in Form von Getreide, Kartoffeln, Brot, Zucker konsumiert werden. Fette sollten pflanzlichen Ursprungs sein und regelmäßig Butter verwenden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass ein Kind viel Gemüse, Obst und Säfte isst. Gleichzeitig ist es verboten, feuerfeste Fette, fetthaltiges Fleisch, Fisch, Wurst, scharfes Essen, Hülsenfrüchte, Schokolade und geräuchertes Fleisch in die Ernährung aufzunehmen..

Gute Ruhe und ein Zustand emotionalen und physischen Friedens sind gleichermaßen wichtig. Kinder, die die Krankheit leicht vertragen, müssen ihre körperliche Aktivität einschränken. Aber wenn sich das Kind ständig schlecht fühlt, sollte es sich an die Bettruhe halten..

Nach der Genesung müssen die Kinder unter Aufsicht der Apotheke stehen. Wenn das Kind nach zwei Untersuchungen keine gesundheitlichen Störungen hat, wird es aus dem Register gestrichen.

Bei Hepatitis A ist die Prognose günstig, eine Person hat eine vollständige Wiederherstellung der Leberfunktion. In seltenen Fällen bleibt die Leber vergrößert, dies beeinträchtigt jedoch nicht ihre Funktion..