Schmerzen im Hypochondrium

Schmerzen im Hypochondrium sind ein klinisches Zeichen unspezifischer Natur, das durch unangenehme Empfindungen im linken oder rechten Hypochondrium gekennzeichnet ist und häufig auf den Rücken, die Arme und die Leistengegend ausstrahlt. Dieses Symptom kann sowohl ein Zeichen für eine gastroenterologische Erkrankung als auch für einen pathologischen Prozess des Urogenitalsystems sein..

Da Schmerzen im rechten und linken Hypochondrium nicht spezifisch sind, sollten Sie, wenn sie vorhanden sind, ärztliche Hilfe suchen und sich nicht selbst behandeln - Schmerzen im linken und rechten Hypochondrium weisen definitiv auf die Entwicklung der Krankheit hin, können jedoch in seltenen Fällen symptomatisch sein. In jedem Fall kann nur ein Arzt die genauen Gründe für die Verletzung links oder rechts durch eine körperliche Untersuchung und die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen ermitteln.

Dieser pathologische Prozess unterliegt keinen Einschränkungen hinsichtlich Alter und Geschlecht und kann daher auch bei Kindern diagnostiziert werden. Der Verlauf der Basistherapie hängt vom zugrunde liegenden Schmerzfaktor im Hypochondrium ab.

Die Prognose ist individuell, daher hängt alles von der Klinik der Krankheit, der Aktualität des Beginns der therapeutischen Maßnahmen und den allgemeinen Indikatoren für die Gesundheit des Patienten ab..

Ätiologie

Schmerzen im Hypochondrium sind eines der umstrittensten Anzeichen, da sie auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Körper hinweisen können. Wenn es im Hypochondrium links oder rechts weh tut, kann dies auf solche ätiologischen Faktoren zurückzuführen sein:

  • entzündliche Prozesse mit Lokalisation in der Bauchspeicheldrüse;
  • gastroenterologische Erkrankungen;
  • Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse;
  • pathologische Prozesse in der Leber, einschließlich gutartiger oder bösartiger Formationen;
  • pathologische Prozesse in der Milz, einschließlich ihrer Vergrößerung.

Darüber hinaus können Schmerzen im rechten oder linken Hypochondrium und in einigen Fällen auf beiden Seiten auf folgende Krankheiten zurückzuführen sein:

  • retroperitoneales Hämatom;
  • Dystonie vom neurozirkulatorischen Typ;
  • infektiöse oder entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Verletzung der Leber oder Milz;
  • Myokardinfarkt, aber nur die Form, die in gastralgischer Form abläuft;
  • subphrener Abszess;
  • Osteokondritis der Wirbelsäule;
  • Einige Erkrankungen der oberen Atemwege - Pleuritis, Lungenentzündung mit Lokalisation im unteren Lungenlappen.

Darüber hinaus kann der Schweregrad im rechten Hypochondrium symptomatisch sein, und die prädisponierenden Gründe hierfür können folgende sein:

  • übermäßige Mengen an fettem und rauem Essen;
  • spätes Abendessen (weniger als eine Stunde vor dem Schlafengehen);
  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten gastroenterologischer Natur oder im Urogenitalsystem und die Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Diät;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • langer Aufenthalt in einer unbequemen Position.

In jedem Fall kann nur ein Arzt die genauen Ursachen für Rückenschmerzen und das Hypochondrium ermitteln, indem er die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen durchführt und eine persönliche - und in einigen Fällen familiäre - Anamnese sammelt.

Symptome

Das klinische Bild, das mit Schmerzen im rechten oder linken Hypochondrium einhergeht, hängt vom zugrunde liegenden Faktor ab. Bei einer gastroenterologischen Erkrankung ist also das Vorhandensein des folgenden symptomatischen Komplexes möglich:

  • tut am häufigsten nach dem Essen oder bei längerem Fasten weh;
  • Die Lokalisierung von Bauchschmerzen hängt von der Art der Krankheit ab.
  • Schmerzen können im Hypochondrium von hinten von hinten gegeben werden;
  • Übelkeit, die oft mit Erbrechen einhergeht;
  • Verletzung der Häufigkeit und Konsistenz des Stuhls;
  • Aufstoßen, oft mit einem unangenehmen Geruch;
  • Sodbrennen;
  • Blähungen, erhöhte Blähungen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • In einigen Fällen kann die subfebrile Körpertemperatur erhöht sein, vor deren Hintergrund Fieber auftritt.
  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • verminderte Leistung, Reizbarkeit.

Für den Fall, dass Gürtelschmerzen eine Folge von Erkrankungen des Urogenitalsystems sind, kann das klinische Bild die folgenden Symptome enthalten:

  • es schmerzt nicht nur im Hypochondrium links oder rechts, sondern auch im Unterbauch, gibt oft dem unteren Rücken nach;
  • häufiges Wasserlassen, was nicht immer Erleichterung bringt;
  • Schmerzen im Unterbauch beim Geschlechtsverkehr oder beim Entleeren der Blase;
  • Es können Blutverunreinigungen im Urin vorhanden sein.
  • subfebrile oder erhöhte Körpertemperatur;
  • Brennen beim Wasserlassen;
  • bei Frauen sind Menstruationsstörungen möglich;
  • verminderter Sexualtrieb oder überhaupt kein Mangel.

Es ist auch möglich, dass Schmerzen im Hypochondrium das Ergebnis eines gastralgischen Myokardinfarkts sind. In diesem Fall liegt folgendes Krankheitsbild vor:

  • Zyanose und Schwellung des Gesichts;
  • Übelkeit und schweres wiederholtes Erbrechen;
  • Lokalisation von Schmerzen aus dem linken Hypochondrium;
  • anhaltender Schluckauf;
  • Kurzatmigkeit bei Inspiration.

Das Vorhandensein eines solchen Krankheitsbildes erfordert sofortige ärztliche Hilfe, da das Fehlen rechtzeitiger therapeutischer Maßnahmen unweigerlich zum Tod führen wird..

Wenn die Ursache für Schmerzen im Hypochondrium eine Verletzung der Milz oder Leber ist, wird das klinische Bild wie folgt charakterisiert:

  • Blässe der Haut;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Blutdrucksenkung;
  • Schwäche, Bewusstlosigkeit;
  • fadenförmiger Puls, Herzklopfen.

Diese Symptomatik beruht auf der Tatsache, dass sich bei solchen Verletzungen innere Blutungen entwickeln, die äußerst lebensbedrohlich sind. Daher muss der Patient Erste Hilfe leisten und ihn dringend ins Krankenhaus bringen..

Es ist unmöglich, die Diagnose unabhängig zu bestimmen und die Behandlung mit solchen Krankheitsbildern durchzuführen, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann und ein tödlicher Ausgang nicht ausgeschlossen ist. Darüber hinaus verschwindet bei einigen Arten von Leber- oder Milzverletzungen das Schmerzsyndrom nach einigen Stunden, und das Opfer sucht keine medizinische Hilfe, was ebenfalls zum Tod führt..

Diagnose

Wenn Sie ein solches Symptom haben, müssen Sie möglicherweise die folgenden Spezialisten konsultieren:

  • Gastroenterologe;
  • Gynäkologe oder Urologe;
  • Nephrologe;
  • der Chirurg.

Unabhängig davon, wer die Erstuntersuchung durchführen wird, sollte der Arzt während der körperlichen Untersuchung Folgendes feststellen:

  • Wie lange ist es her, dass die ersten Symptome auftraten?
  • die Art des aktuellen Krankheitsbildes;
  • persönliche und familiäre Geschichte;
  • ob es am Tag zuvor Verletzungen in der Bauchhöhle gab;
  • die Ernährung des Patienten, das Vorhandensein von obligatorischen Diäten;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten, operable Intervention in der Bauchhöhle.

Um die Grundursache für Schmerzen im linken oder rechten Hypochondrium zu bestimmen, können die folgenden Labor- und instrumentellen Diagnosemethoden verwendet werden:

  • Blutentnahme für allgemeine klinische und biochemische Analysen;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Ultraschall des Urogenitalsystems;
  • endoskopische Untersuchung des Magen-Darm-Trakts;
  • pH-meter;
  • PCR-Diagnostik;
  • EKG;
  • CT oder MRT.

Es ist zu beachten, dass das obige Diagnoseprogramm nur annähernd ist - eine spezifische Liste von Diagnosemaßnahmen wird erst vom Arzt nach der Erstuntersuchung und auf der Grundlage der dabei erhaltenen Daten festgelegt.

Behandlung

Wenn auf beiden Seiten gleichzeitig oder nur mit Lokalisierung nach links oder rechts Schmerzen auftreten, wird dringend davon abgeraten, Schmerzmittel einzunehmen und diesen pathologischen Prozess zu ignorieren. Solche Aktivitäten können nur zu Komplikationen führen..

Der Verlauf der Basistherapie hängt vom zugrunde liegenden Faktor ab. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, da konservative therapeutische Maßnahmen unwirksam sind.

Wenn der Grund für die Manifestation dieses Symptoms eine gastroenterologische Erkrankung ist, wird zusätzlich zur medikamentösen Behandlung auch eine Diät verschrieben. Dies gilt auch für klinische Fälle, in denen die Schmerzursache eine Erkrankung der Leber, Milz oder Bauchspeicheldrüse ist..

Selbstmedikation, auch durch Einnahme traditioneller Medizin, wird dringend empfohlen, da die Symptome bei mehreren Krankheiten ähnlich sein können.

Verhütung

In diesem Fall ist es sinnvoll, sich nur an allgemeine Präventionsmaßnahmen zu halten, da dies ein Symptom und kein separater pathologischer Prozess ist. Sie können das Risiko eines solchen Symptoms verringern, wenn Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • richtig und rechtzeitig essen;
  • übermäßige körperliche Aktivität ausschließen;
  • die Prävention der Krankheiten durchzuführen, die in der ätiologischen Liste aufgeführt sind;
  • Verletzungen von Leber und Milz verhindern;
  • nicht selbst behandeln;
  • Befolgen Sie die vom Arzt verschriebene Diät für chronische Krankheiten.

Es ist wichtig - Sie sollten sich systematisch einer medizinischen Untersuchung unterziehen, um Krankheiten rechtzeitig zu diagnostizieren oder zu verhindern.

Welche Krankheiten können Schmerzen in beiden Hypochondrien verursachen

Unwohlsein im Bauch, das in verschiedene Richtungen ausstrahlt, tritt mit der Entwicklung gefährlicher pathologischer Zustände auf. Der Schweregrad im Hypochondrium wird als Symptom für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Herzens, der Milz und anderer wichtiger innerer Organe angesehen. Daher sollte die Behandlung solcher Gesundheitsprobleme nur von einem Arzt behandelt werden..

Die Gründe für das gleichzeitige Auftreten von Schmerzen im rechten und linken Hypochondrium

Bauchkrämpfe oder Beschwerden entwickeln sich vor dem Hintergrund des Vorhandenseins verschiedener pathologischer Zustände, die die Funktion wichtiger Organe und Systeme stören.

Gastritis

Schmerzen im Hypochondrium im Zentrum treten aufgrund eines entzündlichen Prozesses auf der Magenschleimhaut auf. Gastritis wird von einem ziehenden, dumpfen Gefühl, dem Auftreten von Schwere und Überfüllung im Bauch begleitet. Der Patient ist besorgt über Aufstoßen, Übelkeit und einen unangenehmen Geschmack im Mund. Diese Symptome treten normalerweise während oder unmittelbar nach dem Essen auf..

Im chronischen Verlauf der Gastritis klagen die Patienten über Schwäche, erhöhte Müdigkeit und Schlafstörungen. Aufgrund einer Verletzung des Verdauungsprozesses tritt ein Vitaminmangel auf.

Die Ursache für Schmerzen im Hypochondrium auf beiden Seiten wird als erosive Läsion der Schleimhaut des Magens oder des Zwölffingerdarms bezeichnet. Wenn ein Geschwür perforiert, leidet eine Person unter schwerem Leiden, wodurch sie eine erzwungene Körperhaltung einnimmt (mit gebeugten Beinen auf der Seite liegend)..

Es entwickeln sich akute Dolchschmerzen, die in der Mitte und links vom Bauch vorne stärker lokalisiert sind. Allmählich bewegt sich das Unbehagen in das rechte Hypochondrium und verschwindet. Dies weist auf die Entwicklung einer Bauchfellentzündung hin, die zum Tod des Patienten führen kann. Ein Merkmal eines Geschwürs ist, dass nach dem Essen oder bei längerem Fasten die Schmerzen signifikant zunehmen.

Pankreatitis

Das gleichzeitige Auftreten von akuten Schmerzen im rechten und linken Hypochondrium vorne, die auf die Schulterblätter ausstrahlen, ist mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse verbunden. Die Intensität der Beschwerden ändert sich nicht während der Bewegung, Liegen, Gehen, Einatmen, Husten. Andere Anzeichen einer akuten Pankreatitis sind:

  • die Schwäche;
  • Schwindel;
  • Stuhlstörung;
  • erhöhte Vergasung.

Gleichzeitig leidet der Patient an schwerer Übelkeit und Erbrechen, was keine Linderung bringt.

Cholezystitis

Es entwickelt sich eine Leberkolik, die von starken Schmerzen im rechten Hypochondrium begleitet wird. Bei Cholezystitis tritt eine Entzündung der Gallenblase auf, die sich manifestiert:

  • Übelkeit und Erbrechen mit Gallenverunreinigungen;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Blähung;
  • das Auftreten eines bitteren Geschmacks im Mund;
  • allgemeine Schwäche.

Wenn der Schmerz durch das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase ausgelöst wird, hat er einen scharfen Charakter und nimmt mit dem Druck auf den Bauch zu. Nach der Einnahme krampflösender Medikamente verschwinden unangenehme Empfindungen nur für kurze Zeit.

Subphrener Abszess

Wenn Bauchschmerzen unter zwei Rippen lokalisiert sind, intermittierend und scharf sind, kann eine subphrene Abszessentwicklung vermutet werden. Unangenehme Empfindungen weisen eine Reihe charakteristischer Merkmale auf:

  • der supraklavikulären Region gegeben;
  • manchmal können sie unter dem Schulterblatt lokalisiert werden;
  • werden durch plötzliche Bewegungen stark verstärkt.

Ein Merkmal eines subphrenen Abszesses ist, dass die Krankheit von Fieber und anderen Vergiftungssymptomen begleitet wird.

Verletzung von Leber und Milz

Wenn der Schmerz unter den Rippen in beide Richtungen ausstrahlt, kann eine Schädigung dieser Organe vermutet werden. Wenn die Leber verletzt ist, sind die Beschwerden rechts stärker lokalisiert, die Milz links.

Dieser Zustand geht immer mit inneren Blutungen einher. Daher kann sich der Patient nicht hinlegen, wird blass. Es gibt einen starken Blutdruckabfall, die Person verliert das Bewusstsein.

Herzinfarkt

Mit der Entwicklung der gastralgischen Form der Krankheit treten ihre atypischen Symptome auf:

  • Schmerzen im Epigastrium, die nach Rücken, Bauch, Gesicht ausstrahlen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blähung;
  • schwerer Schluckauf;
  • Durchfall.

Das sich entwickelnde Krankheitsbild wird dazu beitragen, Myokardinfarkt von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu unterscheiden. Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen bei Inspiration, Blässe und Schwellungen im Gesicht des Patienten..

Alarmierende Symptome

Intensive Bauchschmerzen, die lange Zeit nicht verschwinden, erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Dies gilt insbesondere für Situationen, in denen die Entwicklung zusätzlicher Symptome beobachtet wird:

  • schweres Erbrechen oder Durchfall;
  • schwere Schwäche und Behinderung;
  • ein schneller Anstieg der Körpertemperatur;
  • das Auftreten von begleitenden Anzeichen eines kalt-intensiven Hustens, Halsschmerzen;
  • Verletzung des Herzrhythmus, signifikante Änderung der Blutdruckparameter;
  • Bewusstlosigkeit oder ein ähnlicher Zustand.

Während der Schwangerschaft muss ein Arzt konsultiert werden. Starke Schmerzen unter den Rippen sind eine Gefahr für eine Frau und ein Kind.

Diagnose

Wenn Sie Schmerzen dieser Art haben, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren. Er führt eine Erstuntersuchung durch und überweist Sie gegebenenfalls an einen anderen Spezialisten mit engem Profil - einen Gastroenterologen, Kardiologen und Chirurgen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird dem Patienten eine Reihe von Studien zugewiesen:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • PCR-Diagnostik von Infektionskrankheiten;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Kotstudie zur Bestimmung der Wirksamkeit der Funktion des Magen-Darm-Trakts.

Bei Bedarf werden Ultraschall- und endoskopische Diagnosen des Verdauungssystems, EKG, verschrieben. In falschen Fällen erteilt der Arzt eine Überweisung für MRT oder CT.

Therapien

Wenn starke Schmerzen auftreten, ist es ohne Wissen des Arztes unmöglich, Schmerzmittel oder krampflösende Medikamente zu verwenden, da dies eine genaue Diagnose erschweren kann. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Gründe durchgeführt, die zum Auftreten von Beschwerden im Hypochondrium geführt haben.

In schweren Fällen kann die Entfernung der Gallenblase, der Milz oder eine andere Operation erforderlich sein. Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wird eine Diät verschrieben, um übermäßige Gasbildung, Durchfall und Erbrechen zu beseitigen. Zusätzlich werden Enzympräparate, Probiotika und Choleretika eingesetzt.

Vorsichtsmaßnahmen

Um die Entwicklung dieser Krankheiten zu verhindern, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Essen Sie rational, indem Sie Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, in das Tagesmenü aufnehmen.
  • Überessen ausschließen, nachts so leicht wie möglich essen;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Verletzungen im Bauchraum vermeiden und sofort einen Arzt aufsuchen;
  • Sport treiben oder Sport treiben.

Bei chronischen Krankheiten ist es notwendig, ständig von einem Arzt überwacht zu werden und alle seine Empfehlungen zu befolgen. Dies verhindert die Verschlimmerung von Krankheiten, die schwerwiegende Folgen haben..

Schmerzen im rechten Hypochondrium - mögliche Ursachen und Folgen

Warum tut die rechte Seite unter den Rippen weh?

Schmerzen im rechten Hypochondrium weisen immer darauf hin, dass bei der Arbeit der an dieser Stelle befindlichen inneren Organe ein Versagen aufgetreten ist. Genauso oft kann das Schmerzsyndrom mit der Tatsache in Verbindung gebracht werden, dass die Pathologie in den Organen einer anderen Lokalisation fortschreitet und der Schmerz unter der Rippe ausstrahlt oder "verrät"..

Am häufigsten wird der Schmerz rechts im Hypochondrium durch Pathologien der folgenden Organe verursacht:

  • Herzen.
  • Leber.
  • Dünn- und Dickdarm.
  • Gallenblase.
  • Lunge.
  • Pankreas.
  • Wirbelsäule.

Am häufigsten treten Schmerzen im rechten oberen Quadranten vorne vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen auf. Dies ist auf entzündliche Prozesse zurückzuführen, die eine Dehnung der Fasermembran der Leber verursachen, die Schmerzrezeptoren enthält. In der Regel sind die Schmerzen langweilig und platzen. Außerdem kann auf der rechten Seite ein Gefühl der Schwere auftreten. Die häufigsten Pathologien sind Hepatitis, die von Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers begleitet wird. Dieses Gefühl von Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen. Eine andere gefährliche Leberpathologie, die von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird, ist die Zirrhose. Diese Krankheit ist durch den Tod von Organzellen und Veränderungen in ihrer Struktur gekennzeichnet..

Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege verursachen Schmerzen im rechten Hypochondrium. In diesem Fall sind die schmerzhaften Empfindungen akut und verkrampft. Sie können an andere Orte strahlen. Akute Anfälle gehen häufig mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Chronische Cholezystitis ist normalerweise durch dumpfe Schmerzen auf der rechten Seite sowie zusätzliche Symptome wie Bitterkeit im Mund, wiederkehrende Übelkeit, Appetitstörung und Blähungen gekennzeichnet. Viele Darmerkrankungen gehen mit Schmerzen auf der rechten Seite des Hypochondriums einher.

Schmerzempfindungen können in der Natur variiert werden:

  • Colitis ist gekennzeichnet durch spastische, scharfe Schmerzen, Dyspepsie, Blähungen.
  • Morbus Crohn verursacht eine Entzündung des gesamten Darms. In diesem Fall breitet sich der Schmerz, der anfänglich auf der rechten Seite des Hypochondriums beobachtet wird, allmählich auf den gesamten Bauch aus..
  • Darüber hinaus gehen Schmerzen auf der rechten Seite häufig mit einem akuten Anfall von Blinddarmentzündung einher. In diesem Fall können die Schmerzempfindungen allmählich nachlassen. Ihr charakteristisches Merkmal ist, dass das Schmerzsyndrom zunimmt, wenn Sie auf den Bauch drücken. Manchmal sind die Schmerzen auf der rechten Seite so stark, dass sie Erbrechen verursachen.

Schmerzen in der Vorderseite des Hypochondriums auf der rechten Seite können auch in folgenden Fällen beobachtet werden:

  • mit Tumorprozessen. Der diffuse Schmerz im Hypochondrium nimmt allmählich zu; der Allgemeinzustand einer Person verschlechtert sich allmählich;
  • mit Herzerkrankungen. In der Regel brennt oder sticht das Schmerzsyndrom; zusätzlich kann es unter den Rippen zu Schwere kommen;
  • mit Erkrankungen der Atemwege. Die Niederlage der Lunge und des Zwerchfells verursacht scharfe Schmerzempfindungen, die durch Husten und tiefes Atmen sowie durch Veränderung der Körperhaltung deutlich verstärkt werden.
  • mit neurologischen Erkrankungen. Die Schmerzen schmerzen normalerweise in der Natur und mit einer Verschlimmerung manifestieren sie sich an einem bestimmten Punkt durch ein stechendes Schmerzsyndrom;
  • für Erkrankungen der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates. Dumpfe Schmerzen verschlimmern sich normalerweise, wenn Sie sich bücken und tief durchatmen.

Am häufigsten treten bei Nierenerkrankungen Schmerzen im rechten Hypochondrium auf. In solchen Fällen ist es normalerweise intensiv und paroxysmal..

Nierenkoliken können bei Urolithiasis, Nierenvorfall, Trauma und anderen pathologischen Zuständen auftreten. Das unerträgliche Schmerzsyndrom kann mehrere Minuten bis mehrere Tage andauern. In Ruhe lassen solche Schmerzen nicht nach. Sie können in den unteren Rücken und in den Genitalbereich ausstrahlen.

Die Rückseite auf der rechten Seite kann bei Urolithiasis weh tun. Normalerweise treten scharfe Schmerzen auf, wenn sich Steine ​​oder Sand zu bewegen beginnen. Es ist begleitet von Schmerzen und Pyelonephritis, die durch eine Entzündung der Niere gekennzeichnet ist. Diese Krankheit kann chronisch oder akut sein. Bei chronischer Pyelonephritis werden schmerzhafte dumpfe Schmerzen beobachtet, die von häufigem Wasserlassen begleitet werden. Akute Anfälle der Krankheit sind durch starke Schmerzen, Fieber und Schüttelfrost gekennzeichnet.

Sie sollten auch die folgenden Pathologien hervorheben, die zu ständigen Schmerzen auf der rechten Seite der Lendenwirbelsäule führen:

  • Papilläre Nekrose der Nieren.
  • Akute obere Paranephritis.
  • Nierenkrebs.

Schmerzen im rechten Hypochondrium treten häufig bei Erkrankungen der Atemwege auf und können ein Symptom für folgende Pathologien sein:

Rechtsseitige Pleuritis. Schmerzhafte, nähte und intensive Empfindungen strahlen auf Hals und Schulter aus. Sie werden durch Atmen und Husten sowie durch jede Bewegung verschlimmert.

Onkologischer Prozess in der rechten Lunge. Es gibt unerträgliche anhaltende Schmerzen. Zusätzlich gibt es immer Kurzatmigkeit und paroxysmalen trockenen Husten.

Pneumothorax. Die Krankheit ist durch die Ansammlung von Gasen in der Pleurahöhle gekennzeichnet. Es kann durch Trauma oder spontan ausgelöst werden. Vor dem Hintergrund starker Schmerzen liegt immer eine Störung der Atemfunktion vor.

Schmerzen im rechten Hypochondrium von der Seite sind sehr oft ein Symptom für eine chronische Pankreatitis. Diese Krankheit ist durch Gürtelschmerzen gekennzeichnet. Darüber hinaus kann das mäßige Schmerzsyndrom im Anfangsstadium der Hepatitis seitlich lokalisiert werden. Schmerzen auf der rechten Seite im Hypochondrium können ein Symptom für Herpes zoster sein, das mit einer Schädigung der Nervenenden verbunden ist.

Andere Pathologien können unterschieden werden, die sich von der Seite als Schmerz im rechten Hypochondrium manifestieren:

  • intestinale Divertikulitis, wenn ein lokaler Vorsprung der Darmwand auftritt. Die Symptome in diesem Fall können oft mit Anzeichen einer Blinddarmentzündung verwechselt werden;
  • Darmverschluss, während Schmerzen auf den Unterbauch ausstrahlen können;
  • Duodenitis;
  • Cholelithiasis;
  • Entzündung der Harnleiter;
  • chronische Cholezystitis.

Bei Frauen kann die Seite im Bereich des rechten Hypochondriums aufgrund von Adnexitis, Torsion oder Ruptur der Zyste des rechten Eierstocks, Eileiterschwangerschaft oder Endometriose schmerzen.

Schmerzen auf der rechten Seite sind nicht immer mit pathologischen Zuständen verbunden. Viele haben bemerkt, dass es nach intensiver körperlicher Anstrengung auftreten kann. Dies tritt in der Regel häufiger bei Menschen auf, die nicht darauf vorbereitet sind. Es wird durch übermäßige Dehnung des Lebergewebes aufgrund des Blutflusses zum Organ verursacht. Manchmal kann dieses Symptom nach einer schweren Mahlzeit auftreten..

Sehr oft treten beim Tragen eines Kindes Schmerzen auf der rechten Seite des Hypochondriums auf. Dies tritt normalerweise im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester auf. Dies liegt an der Tatsache, dass die zunehmende Größe der Gebärmutter Druck auf die Organe auf der rechten Seite ausübt. Darüber hinaus kann Progesteron, das für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist, die Gallenwege erweitern und zu einer Stagnation der Galle führen..

Schmerzen unter den Rippen bei Frauen auf der rechten Seite können am Ende des Menstruationszyklus als Folge eines hormonellen Ungleichgewichts auftreten. Bei der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel treten häufig schmerzhafte Empfindungen auf.

Krankheiten begleitet von Schmerzen im rechten Hypochondrium

Schmerzen im rechten Hypochondrium können aus verschiedenen Gründen auftreten. Um dies zu beseitigen, müssen Sie sich an einer medizinischen Einrichtung einer Diagnose unterziehen. Wir können jedoch die wichtigsten Ursachen für das Schmerzsyndrom einer solchen Lokalisation herausgreifen..

Sehr oft sind Schmerzen auf der rechten Seite ein Symptom für die Entwicklung einer Gallensteinerkrankung. Diese Pathologie ist durch die Bildung von Steinen in der Gallenblase gekennzeichnet. Es gibt viele Gründe dafür, einschließlich schlechter Ernährung, sitzender Arbeit oder hormoneller Ungleichgewichte. Das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase stört die Funktion des Organs. Der Schmerz wird sehr stark, wenn sich die Steine ​​bewegen und die Gallenwege verletzen. In solchen Momenten treten starke paroxysmale Schmerzen auf. Wenn die Steine ​​aufhören, lassen die Schmerzen nach.

Ein Leberabszess manifestiert sich in starken Schmerzempfindungen. Diese Pathologie ist dadurch gekennzeichnet, dass sich im Gewebe der Organe ein Abszess bildet. Darüber hinaus verursachen sie Schmerzen verschiedener Art und andere Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose)..

Ein Symptom für Cholezystitis sind auch Schmerzen auf der rechten Seite. Schmerzempfindungen mit einer solchen Pathologie können je nach Form der Krankheit unterschiedlicher Natur sein..

Manchmal gehen charakteristische Schmerzen im rechten Hypochondrium mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren einher. Ein Merkmal von Schmerz ist, dass er nach dem Essen oder auf nüchternen Magen beobachtet wird. Das Schmerzsyndrom kann sich vor dem Hintergrund körperlicher Anstrengung verstärken. Zusätzliche Symptome dieser Pathologie sind Sodbrennen, Aufstoßen und Erbrechen. Wenn die Therapie nicht durchgeführt wird, kann sich im Laufe der Zeit ein Kraftverlust und eine signifikante Verschlechterung des Zustands entwickeln.

Typische Schmerzsymptome rechts

Schmerzempfindungen auf der rechten Seite können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Und dies ermöglicht es uns, vorläufig das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie anzunehmen.

Akuter Schmerz rechts im Hypochondrium ist ein gefährliches Phänomen. Wenn ein solches Symptom auftritt, muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden. Leber-, Nieren- und Darmrupturen können ein akutes Schmerzsyndrom hervorrufen. Das Auftreten einer solchen Pathologie ist jedoch normalerweise mit extremen Situationen verbunden, sodass rechtzeitig Hilfe geleistet wird..

Darüber hinaus können starke Schmerzen zu einer Verschlimmerung von Krankheiten wie Cholezystitis, Pankreatitis und Blinddarmentzündung führen. In solchen Fällen treten sehr oft Übelkeit und Erbrechen auf, und auch die Temperatur steigt an. Wenn akute Schmerzen nicht nachlassen, sondern pulsieren, deutet dies darauf hin, dass die Entzündung im Organ zunimmt. Der sich entwickelnde Entzündungsprozess kann zur Bildung eines Darmabszesses führen. Wenn es reißt, kann sich Eiter in der Bauchhöhle ausbreiten und Peritonitis verursachen. Diese Komplikation ist lebensbedrohlich..

Schnittschmerzen sind durch Darmperforation gekennzeichnet. Es kann durch Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa ausgelöst werden. Ein gefährlicher Zustand ist auch die Perforation des Magens und Zwölffingerdarmgeschwüre..

Eine Pathologie wie Darmverschluss entwickelt sich allmählich. Es ist gekennzeichnet durch längere Zeiträume mit schmerzenden Schmerzen, begleitet von Verstopfung und Blähungen. Erbrechen und Gasretention sind möglich. Ohne die notwendige Behandlung kann eine Darmobstruktion den Beginn akuter Krampfschmerzen hervorrufen.

Scharfer unerträglicher Schmerz kann ein Symptom für eine Verstopfung der Gallenwege mit einem Stein sein. Vor diesem Hintergrund tritt eine Entzündung der Gallenblase auf. Wenn der akute Schmerz nachlässt, bleibt daher im rechten Hypochondrium ein Berstgefühl.

Dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium kann von unterschiedlicher Intensität sein. In der Regel gewöhnen sich die Leute daran, und das ist sehr gefährlich. Es versteht sich, dass sich bei ständigen Schmerzen lebensbedrohliche Prozesse entwickeln. Bei mäßig anhaltenden Schmerzen müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Stumpfe Schmerzen sind in der Regel ein Symptom für chronische Hepatitis, Zirrhose, parasitäre Erkrankungen, chronische Cholezystitis und Pyelonephritis sowie andere schwerwiegende Erkrankungen. Sie können nur anhand von Analysen und Hardwareuntersuchungen diagnostiziert werden. Stumpfe Schmerzen werden auch durch onkologische Erkrankungen der inneren Organe hervorgerufen..

Wie man Schmerzen zu Hause lindert

Schmerzen im rechten Hypochondrium können nur in Fällen gelindert werden, in denen eine genaue Diagnose gestellt wurde. Es ist strengstens verboten, selbst Maßnahmen zu ergreifen, wenn rechts im Hypochondrium Schmerzen auftreten.

Wenn die Krankheit jedoch diagnostiziert wird und sich in einem Exazerbationsstadium befindet, können bestimmte Maßnahmen zur Schmerzlinderung ergriffen werden. Bei Cholezystitis ist es also erlaubt, krampflösende Mittel einzunehmen. Spezielle Medikamente sollten die damit verbundenen Symptome wie Sodbrennen und erhöhte Gasproduktion lindern. Während der Exazerbation der Cholezystitis ist es sehr wichtig, mehrere Tage lang eine strenge Bettruhe einzuhalten. Dies wird den Zustand stabilisieren.

Bei einer Verschlimmerung von Erkrankungen des Darmtrakts ist es ratsam, keine Medikamente einzunehmen. Es ist besser, Volksheilmittel zu verwenden, um Schmerzen zu lindern. Insbesondere können Sie Kamillentee trinken. Es wird empfohlen, ein solches Heilgetränk tagsüber eine halbe Stunde nach einer Mahlzeit einzunehmen. Kamillentee reduziert Entzündungen, Gase und andere unangenehme Symptome.

Sie können keine Maßnahmen ergreifen, müssen jedoch einen Krankenwagen rufen, wenn die Schmerzen im rechten Hypochondrium von folgenden Symptomen begleitet werden:

  • Unaufhörliches Erbrechen.
  • Benommenheit oder Bewusstlosigkeit.
  • Der Übergang von akutem Schmerz zu schmerzhaften Empfindungen mit krampfhaftem Charakter.
  • Das Auftreten von Uterusblutungen bei Frauen.
  • Das Vorhandensein von Blutspuren in Erbrochenem, Urin und Kot.
  • Hohe Temperatur.

Vor dem Hintergrund dieser Symptome kann die Einnahme von Schmerzmitteln den Zustand verschlimmern. Darüber hinaus können Medikamente das Gesamtbild verwischen und die weitere Diagnose erschweren..

Es ist strengstens verboten, Wärmflaschen zu verwenden, um Schmerzen im rechten Hypochondrium zu lindern. Kalte Kompressen können jedoch Schmerzen lindern. Obwohl sie nicht lange an der Stelle der Schmerzlokalisation aufbewahrt werden sollten.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Es ist unmöglich, die Schmerzursache im rechten Hypochondrium unabhängig zu bestimmen. Sie sollten auf jeden Fall einen Therapeuten aufsuchen. Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt die ersten Tests und Untersuchungen. Danach entscheidet er, an welchen engen Spezialisten der Patient überwiesen werden soll.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, müssen Sie die Fragen des Arztes beantworten und den Ort des Schmerzes angeben. In diesem Fall sollte ein bestimmter Punkt beachtet oder darauf geachtet werden, dass der Schmerzbereich verschwommen ist. Es ist ratsam, sich daran zu erinnern, wann der Schmerz rechts im Hypochondrium zum ersten Mal auftrat. Es ist auch wichtig zu berichten, ob der Schmerz plötzlich oder allmählich einsetzte. Eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Krankheiten spielt auch die Frage, ob der Schmerz regelmäßig aufhört oder ständig vorhanden ist. Sie müssen auch die Art des Schmerzes beschreiben.

Es wird auch notwendig sein, andere wichtige Punkte mit dem Arzt zu besprechen, nämlich:

  • Wie sehr hat sich der Appetit verschlechtert.
  • Hat sich das Gewicht geändert?.
  • Ob Sie Verstopfung oder Durchfall haben.
  • Hat sich die Farbe des Urins verändert?.

Sie müssen über den Lebensstil sprechen. Ärzte interessieren sich in der Regel für Momente wie Rauchen und Alkoholkonsum sowie den unkontrollierten Drogenkonsum..

Für die Erstdiagnose ist ein vollständiges Blutbild erforderlich. Bestimmte Indikatoren können auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hinweisen. Es wird auch eine Urinanalyse durchgeführt, die eine Harnwegsinfektion, insbesondere die Entwicklung einer Pyelonephritis, ausschließt oder bestätigt.

Bei Verdacht auf eine Lungenerkrankung wird eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs angefertigt. Ultraschall untersucht die Bauchorgane, um ihre Vergrößerung festzustellen. Die MRT ist eine sehr effektive Untersuchung. Dank ihm können Sie Weichteilschäden erkennen..

Wenn eine gastrointestinale Pathologie bestätigt wird, z. B. Magengeschwür, Duodenitis, Kolitis, Cholezystitis, Pankreatitis, sollte die weitere Behandlung von einem Gastroenterologen durchgeführt werden. Wenn Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System entdeckt werden, z. B. Kardiomyopathie, koronare Herzkrankheit oder Vorinfarkt, muss der Patient dringend von einem Kardiologen behandelt werden.

Sie sollten wissen, welche Pathologien von anderen eng fokussierten Spezialisten behandelt werden:

  • Lebererkrankung - von einem Hepatologen;
  • Nierenerkrankung - von einem Nephrologen;
  • Bei Verdacht auf Nebennierenpathologie ist eine Konsultation des Endokrinologen erforderlich.
  • Lungenerkrankungen - beim Lungenarzt;
  • Interkostalneuralgie - von einem Neurologen.

Bei Verdacht auf eine Rippenverletzung wird ein Traumatologe überwiesen. Wenn Sie den Verdacht auf Onkologie haben, müssen Sie einen Onkologen konsultieren.

In folgenden Fällen besteht die Notwendigkeit einer dringenden Krankenhauseinweisung und Diagnostik in einer medizinischen Einrichtung:

Mit dem Auftreten von scharfen und scharfen Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Bei anhaltendem Schmerz länger als eine Stunde mit einer Tendenz zur Zunahme.

Mit Stichschmerzen, die beim Bewegen auftreten und nicht innerhalb einer halben Stunde verschwinden.

Wenn dumpfe Schmerzen auftreten, begleitet von Erbrechen von Blut.

Für jede Art von Schmerz, der von einem schnellen Herzschlag, blasser Haut, einem Blutdruckabfall, Atembeschwerden und dem Auftreten von Schwindel begleitet wird.

Schmerzen im rechten Hypochondrium, was kann das sein?

Erkrankungen des hepatobiliären Systems, einschließlich Zirrhose, Hepatitis, Echinokokkose und Krebs, manifestieren sich nicht sofort. Im Laufe der Zeit treten bei einer Person jedoch starke paroxysmale Schmerzen im rechten Hypochondrium auf..

Aber auch andere Pathologien können ein Schmerzsyndrom hervorrufen, einschließlich Herzinsuffizienz, Pankreatitis, Darmerkrankungen, Vena-Cava-Thrombose, Entzündung des Harnleiters usw..

Um die Schmerzen loszuwerden, können Sie jedes der krampflösenden Medikamente einnehmen. Es ist jedoch viel zweckmäßiger, die Grundursache für das Unbehagen herauszufinden und es zu stoppen. In diesem Artikel werden wir die möglichen Schmerzursachen untersuchen und herausfinden, welche Tests bestanden werden müssen, damit der Arzt eine genaue Diagnose stellen kann..

Schmerzursachen im rechten Hypochondrium

Leberpathologie

Im rechten Hypochondrium treten Schmerzen am häufigsten aufgrund einer Lebererkrankung auf. Selbst in der topografischen Anatomie befindet sich dieses bestimmte Organ unter dem rechten Hypochondrium zusammen mit den Gallengängen..

Bei Anomalien in der Leber sind die Schmerzen paroxysmal oder verkrampft. Seine Natur kann je nach Schwere der jeweiligen Krankheit variieren. Das Schmerzsyndrom kann entweder akut oder "langweilig" sein..

Beschwerden können hervorgerufen werden durch:

  1. Hepatitis. Hepatitis A, B, C, Alkohol- und Drogenhepatitis gehen immer mit schmerzenden paroxysmalen Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. Gleichzeitig ändert sich die Farbe der Haut, es tritt Schwäche auf, die Farbe von Urin und Kot ändert sich. Verunreinigungen von Blut und Galle treten in den Exkrementen des Patienten auf.
  2. Leberzirrhose. Es geht einher mit Blähungen (Aszites), Verfärbungen der Haut und der Augen, Schwäche, Erbrechen und akuten Verdauungsstörungen. Außerdem nimmt die Größe der Milz zu, die Gelbsucht schreitet fort und die Handflächen werden rot. Auch Zirrhose verursacht Ösophagusvarizen, innere Blutungen, erhöhten Druck im Pfortadersystem. Eine verspätete Behandlung führt zum Tod.
  3. Echinokokkose. Es entwickelt sich als Ergebnis einer helminthischen Invasion. Die Pathologie geht mit schwerer Schwere und schmerzhaften Empfindungen im rechten Hypochondrium einher. Außerdem treten Verdauungsstörungen auf, die Körpertemperatur steigt, die Person wird lethargisch. Eine vorzeitige Therapie ist mit Blutvergiftung und Tod behaftet.
  4. Leberkrebs. Die Symptome sind der Zirrhose sehr ähnlich. Bei einer Person schmerzt das rechte Hypochondrium, ein bitterer Geschmack tritt im Mund auf, die Funktionalität des Verdauungssystems ist gestört, die Farbe der Augen und der Haut ändert sich und die Körpertemperatur steigt. Es kann zu Muskelkrämpfen, Muskelatrophie der Gliedmaßen und inneren Blutungen kommen.
  5. Fettleberhepatose. Entwickelt sich bei Menschen mit Diabetes, Stoffwechselstörungen und Fettleibigkeit.

Ein häufiges Symptom für eine Lebererkrankung ist eine Verfärbung der Haut und der Augäpfel, die mit Schmerzen / Koliken verbunden ist.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Viele Menschen haben Schmerzen im rechten Hypochondrium, die nicht auf eine Lebererkrankung zurückzuführen sind. Tatsache ist, dass die Organe des Verdauungssystems Beschwerden hervorrufen können - die Gallenblase, der Darm, die Bauchspeicheldrüse, der Magen.

Wenn die Hauptursache in einer Verletzung der Funktionalität des Verdauungssystems liegt, ist der Patient besorgt über Blähungen, Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen, "saures" Aufstoßen, Sodbrennen und metallischen Geschmack im Mund. Auf der Zunge kann ein weißlicher Belag auftreten.

Die Hauptursachen sind also:

  • Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Es geht einher mit Beschwerden im rechten Hypochondrium, einem Gefühl der Fülle, Erbrechen. Während der Zeit der Verschlimmerung der Pankreatitis sind die Schmerzen akuter paroxysmaler Natur. Das Auftreten von Rumpeln im Magen, Blähungen.
  • Gastritis. Absolut jede Unterart kann Schmerzen im Bauchbereich verursachen. Eine Person kann "sauer" erbrechen, über Schwellungen des Bauches klagen, Schmerzen können im unteren Rückenbereich auftreten. Oft beginnt der Mund des Patienten unangenehm zu riechen - normalerweise tritt ein fauliger Geruch auf.
  • Cholezystitis. Bei dieser Krankheit entzündet sich die Gallenblase, der Gallenfluss durch die Gallenwege wird gestört, wodurch eine Person über einen dumpfen Schmerz im rechten Hypochondrium klagt. Erbrechen, Übelkeit und Verdauungsstörungen sind möglich. Kann im Bauchbereich kribbeln.
  • Darmkrankheiten. Dazu gehören Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Darminfektionen, Störungen der Darmflora, Divertikulose und Reizdarmsyndrom.
  • Darmperforation.
  • Blinddarmentzündung zu Beginn der Entzündung. In solchen Fällen leidet eine Person unter unvergleichlichen Schmerzen paroxysmaler Natur. Die Körpertemperatur steigt, es kommt zu Erbrechen, Übelkeit und einem allgemeinen Zusammenbruch. Der Blutdruck kann sinken.

Schmerzen nach dem Training können auch eine Gallendyskinesie verursachen. In der Regel löst sich das Schmerzsyndrom im Laufe der Zeit von selbst auf..

Pathologie der Organe des CVS

Sehr oft schmerzen die Organe des Herz-Kreislauf-Systems "im rechten Hypochondrium". Tatsache ist, dass bei Labilität des Blutdrucks und beeinträchtigter Herzleitung unangenehme Empfindungen von der Brust zum Magen und unter den Rippen "geben".

Oft wird der Myokardinfarkt unter Bauchschmerzen "maskiert". Es ist durch unangenehme Berstgefühle gekennzeichnet. Es gibt sogar eine Bauchform eines Herzinfarkts. In solchen Fällen können Ärzte eine Abweichung in der Arbeit des CVS mit Nierenkolik- und Darminfektionen verwechseln..

Zusätzlich zu einem Herzinfarkt können bestimmte Schmerzattacken Folgendes verursachen:

  1. Vena-Cava-Thrombose. Es entsteht durch das Eindringen eines Blutgerinnsels aus den Iliakalvenen. Der Schmerz erstreckt sich auf den unteren Rücken und das rechte Hypochondrium. Wenn das Lebersegment betroffen ist, wird das rechte Schulterblatt "geschmerzt". Bei einer Thrombose sammelt sich Flüssigkeit im Bauch und Gelbsucht an.
  2. Herzinsuffizienz. Diese Krankheit ist durch eine Verschlechterung des Blutflusses im systemischen Kreislauf gekennzeichnet. Bei Herzinsuffizienz kommt es zu einer Labilität des Blutdrucks, dem Auftreten einer Schwellung der Beine und der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Es gibt Schmerzen in der Brust und im rechten Hypochondrium. Die Art des Schmerzes ist akut, paroxysmal, intensiv. Wenn die Herzinsuffizienz in die akute Phase eintritt, nimmt die Leber der Person zu.
  3. Herzischämie. Es werden Symptome wie Brustschmerzen (strahlt in das rechte Hypochondrium und die Bauchregion aus), Arrhythmien, Anstieg oder Abfall des Blutdrucks und Schwellungen der unteren Extremitäten beobachtet.
  4. Myokarditis. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von schneller Müdigkeit, Atemnot, verstärktem Schwitzen, Tachykardie und Arrhythmien. Ein charakteristisches Merkmal sind auch Brustschmerzen, die auf die Schulterblätter, das rechte oder linke Hypochondrium, den unteren Rücken und den Nacken ausstrahlen.

Es kommt vor, dass Schmerzen im rechten Hypochondrium einer der Vorboten der Myokardiopathie sind - einer Krankheit, bei der sich der Herzmuskel funktionell verändert.

Fehlfunktionen der Organe des Urogenitalsystems

Die Organe des Urogenitalsystems können im rechten Hypochondrium stechen und verletzen. Sie zeichnen sich durch das Auftreten eines Brennens in der Leiste und in den Rippen aus. Darüber hinaus kann eine Person Atemnot, trockenen Mund, Bitterkeit im Mund und andere äußerst unangenehme Symptome haben..

Das Auftreten von Beschwerden im Rippenbereich ist häufig ein Vorbote der Pyelonephritis. Die Pathologie wird von entzündlichen Prozessen in den Nieren begleitet. Charakteristische Anzeichen sind Vergiftung, Kraftverlust, erhöhte Körpertemperatur, falscher Harndrang, Schmerzen in der Lendengegend, Schwellung der unteren Extremitäten. Das Versäumnis, Hilfe zu leisten, ist mit der Entwicklung eines Abszesses behaftet.

Zusätzlich zur Pyelonephritis können Krankheiten wie die folgenden im rechten Hypochondrium Koliken verursachen:

  • Papilläre Nekrose der Nieren. Es entwickelt sich aufgrund eines Sauerstoffmangels des Nierengewebes aufgrund eines Gefäßverschlusses. Begleitet häufig Diabetes mellitus und Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems. Schmerzen bei Nekrose sind akuter paroxysmaler Natur. Blut erscheint im Urin. Möglicher septischer Schock mit weiterem tödlichen Ausgang.
  • Obere Paranephritis. Dieser Begriff umfasst Entzündungen des Fettgewebes im oberen Teil der Nieren. In der Regel entwickelt sich eine Krankheit aufgrund einer Infektion durch die Mandeln oder andere Entzündungsherde. Der Patient klagt über platzende Schmerzen im Bauchbereich und im unteren Rückenbereich, Schmerzen, Kraftverlust, ausgeprägte Atemnot. Die Körpertemperatur steigt ebenfalls an.
  • Nierentumor. Die Symptome sind identisch mit Pyelonephritis.
  • Nierenversagen Charakterisiert durch Schmerzen im unteren Rücken und in den Rippen, Schüttelfrost, erhöhte Müdigkeit, dysurische Störungen, Schwellung der unteren Extremitäten, das Auftreten eines Hautausschlags, das Auftreten eines metallischen Geschmacks im Mund. Oft geht die Pathologie mit Erbrechen und allgemeiner Vergiftung einher..
  • Prostatitis. Diese Krankheit tritt ausschließlich bei Männern auf. Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata. Kann infektiöse und nicht infektiöse Ätiologie haben. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Schmerzen im rechten Hypochondrium und im unteren Rückenbereich, dysurische Störungen, verminderte Potenz, vorzeitige Ejakulation, Fieber, Schmerzen, Schwäche, Apathie, Verstopfung.

Bei Nierenerkrankungen wird auch eine Blutdrucklabilität beobachtet. Oft entwickelt sich eine dekompensierte arterielle Hypertonie.

Andere Gründe

Bei völlig gesunden Menschen treten bei körperlicher Anstrengung häufig Krämpfe und Schmerzen im rechten Hypochondrium auf. Was ist der Grund für diesen Trend? Laut Ärzten ist die Hauptursache die Freisetzung von Adrenalin und anabolen Hormonen in das Blut, was zu einer Abnahme des Tons der Gallenwege und einer Zunahme der Blutfüllung der Leber führt..

In der Regel treten Krämpfe und Koliken auf, wenn eine Person nach einer herzhaften Mahlzeit mit dem Sport beginnt. In diesem Fall kann sich ein Krampf des Zwerchfells entwickeln. Das Unbehagen verschwindet jedoch unmittelbar nach der Stabilisierung der Atmung von selbst..

Darüber hinaus kann Folgendes Schmerzen im Hypochondrium verursachen:

  1. Schwangerschaft. Viele Frauen bemerken Schmerzen und Blähungen in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Dieses Phänomen wird als normal angesehen. Tatsache ist, dass während des Tragens eines Kindes die Gebärmutter an Größe zunimmt und auf nahegelegene Organe zu drücken beginnt..
  2. Menstruationszyklus. Am Ende der Menstruation tritt bei Frauen ein Ungleichgewicht zwischen Progesteron und Östrogen auf, das zu Krämpfen der Gallenwege und Schmerzen in den Rippen führt.
  3. Gürtelrose.
  4. Erkrankungen der rechten Nebenniere, einschließlich Phäochromozytom.
  5. Frakturen der unteren Rippe.
  6. Zwerchfellentzündung.
  7. Lungenentzündung, Tracheitis, Bronchitis. Bei diesen Beschwerden "gibt" der Schmerz den unteren Teil des Körpers. Mit tiefen Atemzügen und Husten steigt das Unbehagen. Möglicher Schwindel, Kopfschmerzen, Atemnot, Fieber.
  8. Aktuelle chirurgische Eingriffe.
  9. Binge Eating. Wenn eine Person zu viele Kohlenhydrate und Fette konsumiert, füllt sich die Leber mit Blut und gleichzeitig wird die Darmperistaltik stimuliert. Infolgedessen Beschwerden und Schmerzen.
  10. Interkostale Neuralgie. Beispielsweise tritt bei Osteochondrose eine Degeneration des Knorpels der Wirbelsäule auf, wodurch der deformierte Knorpel die Nervenenden zusammendrückt und die Person unter Koliken und Krämpfen leidet.
  11. Rippenprellungen. Laut Ärzten führen Blutergüsse in den hinteren Segmenten der 12., 11. und 10. Rippe zum Auftreten von "nagenden" Schmerzen. Mit Husten, körperlicher Anstrengung, tiefem Seufzen und Beugen nimmt die Schwere der klinischen Symptome zu.

Diagnosemaßnahmen

Um die Grundursache für die Beschwerden zu ermitteln, müssen Sie sich einer Differentialdiagnose unterziehen. Sie sollten zuerst einen Therapeuten kontaktieren. Die Hauptursache für Schmerzen im rechten Hypochondrium wird als Lebererkrankung angesehen, daher muss eine Perkussion und Palpation dieses Organs durchgeführt werden.

Wenn der Patient beim Drücken starke Schmerzen hat und das Organ vergrößert und holprig ist, war die Grundursache zweifellos eine Funktionsstörung in der Arbeit der Organe des hepatobiliären Systems. Übrigens kann der Arzt bei Lebererkrankungen eine Versiegelung in der Gallenblase spüren und Blähungen (Aszites) bemerken. Der Bauch schwillt am häufigsten mit Hepatitis und Zirrhose an.

Weitere Diagnostik beinhaltet die Durchführung von Studien wie:

  • Biochemische und allgemeine Blutuntersuchung. Es wird nicht schaden, eine Blutuntersuchung auf Leberenzyme durchzuführen, um bei Bedarf Anomalien in der Arbeit dieses Organs festzustellen..
  • Ultraschall der Bauchorgane. Es muss getan werden, weil es die Erkrankungen des Verdauungssystems und der Leber sind, die im rechten Hypochondrium am häufigsten Beschwerden verursachen.
  • EKG. Ein Elektrokardiogramm ist erforderlich, um den Zustand des Herzens zu beurteilen. Wenn eine Person an IHD oder anderen akuten Funktionsstörungen leidet, wird zusätzlich ein Ultraschall des Herzens verschrieben.
  • Fluorographie. Es wird benötigt, um die Möglichkeit von Lungenerkrankungen auszuschließen.
  • Bluttest auf Tumormarker. Diese Analyse wird verschrieben, wenn der Verdacht auf einen onkologischen Prozess im Körper besteht. Zusätzlich zu dieser Studie wird eine Biopsie empfohlen.
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren. Hilft bei der Beurteilung des Funktionszustands des Harnsystems.
  • TRUS der Prostata. Wie oben erwähnt, kann der Grund in der Prostatitis liegen. Diese instrumentelle Studie ermöglicht es uns, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse im Frühstadium zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen..
  • FGDS (Gastroskopie). Die informativste endoskopische Untersuchung. Während der EGD untersucht der Arzt den Zustand der Wände der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms.
  • MRT / CT-Scan der Leber. Sie sind informativere Methoden als Ultraschall. Mit Hilfe der Computertomographie und der Magnetresonanztomographie ist es möglich, die Struktur der Leber zu beurteilen und Tumorprozesse frühzeitig zu identifizieren.
  • Pankreas-Ultraschall. Es wird auch nicht schaden, einen Blutzuckertest zu machen. Tatsache ist, dass die Schmerzursachen häufig Pathologien der Bauchspeicheldrüse und Diabetes mellitus sind, weshalb diese Studien abgeschlossen werden müssen.
  • Doppler-Blutgefäße der Leber. Notwendige Analyse, da damit der Zustand der Lebergefäße beurteilt werden kann.
  • Leber Biopsie. Ermöglicht die Beurteilung der Art der morphologischen Veränderungen in der Leber. Durchgeführt bei Verdacht auf Onkologie, Hepatitis, Zirrhose.

Nach bestandener Differentialdiagnose wird eine Diagnose gestellt und eine weitere Behandlungstaktik ausgewählt.

Wie man Schmerzen im richtigen Hypochondrium loswird?

Um Schmerzen zu stoppen, ist es notwendig, die Ursache ihres Auftretens zu beseitigen. Beispielsweise werden im Fall von CVS-Erkrankungen Alpha-Blocker, Calciumantagonisten, Herzglykoside, Diuretika usw. verschrieben..

Pathologien des Verdauungssystems werden unter Verwendung von Antazida, Beschichtungsmitteln, antibakteriellen Arzneimitteln, Enzymmedikamenten, Prokinetika usw. behandelt..

Es ist streng kontraindiziert, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente einzunehmen, ohne die Grundursache zu ermitteln, einschließlich Nise, Diclofenac, Ibuprofen, Nurofen. Diese Medikamente können innere Blutungen hervorrufen und die Situation nur verschlimmern..

Wenn Pathologien des hepatobiliären Systems zur Schmerzursache wurden, braucht der Patient:

  1. Alkoholische Getränke ablehnen. Dies ist eine Voraussetzung für die Behandlung. Ethanol und seine Abbauprodukte zerstören das Lebergewebe und provozieren die Entwicklung von Leberzirrhose / Krebs.
  2. Ernährung normalisieren. Die beste Vorbeugung gegen Schmerzen im rechten Hypochondrium und dementsprechend gegen Lebererkrankungen ist die Ablehnung von scharfen Lebensmitteln, fetthaltigen Lebensmitteln, Halbzeugen, Süßigkeiten, kohlensäurehaltigen Getränken und Fleischnebenerzeugnissen.
  3. Nehmen Sie Hepatoprotektoren. Diese Medikamente helfen, beschädigtes Lebergewebe wiederherzustellen, den lokalen Blutfluss zu normalisieren, die Entwicklung von Zirrhose und Onkologie zu verhindern und die Funktionalität des gesamten hepatobiliären Systems zu normalisieren..
  4. Einen Sport treiben. Sie müssen sich mehr bewegen, viel laufen, den Pool besuchen. Aber intensive körperliche Aktivität ist besser auszuschließen.
  5. Vermeiden Sie stressige Situationen.
  6. Nehmen Sie antivirale Medikamente ein, wenn die Virushepatitis die zugrunde liegende Ursache ist.
  7. Nehmen Sie bei infektiösen Komplikationen Breitbandantibiotika ein.

Zur symptomatischen Behandlung von Krämpfen und Koliken können krampflösende Mittel eingesetzt werden - No-shpa, Drotaverina-Hydrochlorid, Ple-spa, Spazoverin, Papaverin, Baralgin. Es wird empfohlen, sie nicht länger als 5 Tage einzunehmen..