Schmerzen in der rechten Seite nach Entfernung der Gallenblase

Bei vielen Patienten schmerzt nach Entfernung der Gallenblase die rechte Seite unter den Rippen. Nach einer radikalen Beseitigung der Gallenerkrankung ist eine solche Komplikation ein häufiger Begleiter des Patienten. Um die Folgen in der postoperativen Phase schnell zu beseitigen, wird empfohlen, alle Termine von Spezialisten einzuhalten und die vorgeschriebene Diät einzuhalten. Die Zeit nach der Operation wird also viel einfacher..

Verhaltensregeln in der postoperativen Zeit

Schmerzen im rechten Hypochondrium, wenn die Gallenblase entfernt wird, sind in der postoperativen Phase die Norm. Die erste Woche nach der Operation zur Entfernung der Gallenblase gilt als postoperative Woche. Wenn ein Patient aus der Anästhesie kommt, sollte er mindestens fünf Stunden in Ruhe sein. Danach dürfen elementare Bewegungen ausgeführt werden (aufstehen, überrollen). In den ersten Tagen nach Entfernung der Gallenblase ist das Essen verboten. Es ist erlaubt, Trinkwasser ohne Gas, Hagebuttenbrühe ohne Zuckerzusatz zu trinken.

Trinken Sie am zweiten Tag nach der Operation einen Liter Kefir (unbedingt fettarm). Teilen Sie diese Produktmenge in mehrere Schritte auf. Einen Tag später können Sie ohne Komplikationen fettarmen Hüttenkäse, mageres Fleisch (gekocht oder gedämpft), Gemüsebrühe, frische, nicht saure Früchte und Milchprodukte in die Ernährung aufnehmen. Es ist unbedingt erforderlich, die richtige Ernährung einzuhalten - zwischen den Hauptmahlzeiten viel sauberes Wasser ohne Gas zu sich nehmen.

Darüber hinaus erweitert sich die Ernährung allmählich, es ist verboten, nur würzige, fettige, geräucherte, würzige Lebensmittel, alkoholische Getränke, Schwarzbrot, Soda, würzige Gerichte, Würste, Konserven, Gurken, Schokolade und Kaffee zu essen. Einige Zeit nach der Entfernung der Gallenblase sind an der Stelle, an der die Injektionen durchgeführt wurden, Schmerzen auf der rechten Seite zu spüren. Bewertungen vieler Patienten und Operationen bestätigen dies. Manchmal tut es sogar weh, auf der rechten Seite zu schlafen. Dies ist normal, bis das verletzte Gewebe verheilt ist..

Wenn es rechts nach dem Entfernen der Gallenblase weh tut, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Er sollte den Ort der Intervention untersuchen und den Zustand des Gewebes beurteilen. Nach der chirurgischen Behandlung wird ein Schlauch in das Recht des Patienten eingeführt, um die Drainage zu gewährleisten. Wenn die Entladung stoppt, wird sie nach einem Tag entfernt. Während dieser Zeit ist körperliche Aktivität verboten. Es wird empfohlen, weiche Unterwäsche zu tragen. Die postoperative Periode endet mit der Entfernung von Nähten. Eine weitere Woche nach der Entlassung ist der Patient normalerweise krankgeschrieben, bis alle Wunden vollständig geheilt sind..

In einigen Fällen können Komplikationen auftreten - Versiegelungen, Rötungen oder Ausfluss in den Interventionsbereichen. In solchen Fällen wird die konservative Therapie verlängert. Wenn der Patient kein sanftes Regime für seinen Körper einhält, können sich an den Einstichstellen Hernien bilden, sie sind schmerzhaft, wenn sie verletzt werden, tritt Verstopfung auf. Nach der Operation können Sie fünf Tage lang nicht duschen. Die Wunden werden mit Jod, Fucorcin oder Cutasept geschmiert. Wenn der Rücken in der postoperativen Phase seitlich schmerzt, wenn die Gallenblase entfernt wird, ist dies normal. Um Schmerzen zu lindern, verschreiben Ärzte Schmerzmittel und krampflösende Mittel.

Die Laparoskopie ist keine Bauchoperation. Nach 6 Monaten war die vollständige Rehabilitation des Patienten abgeschlossen. Das Hauptziel der postoperativen Phase besteht darin, die Funktionen des Verdauungssystems so zu reorganisieren, dass sie ihre Arbeit ohne Gallenblase erledigen können. Die Verdauung wird sich allmählich verbessern, aber nur, wenn die Person alle medizinischen Vorschriften eindeutig befolgt. Empfehlungen des Arztes nach Cholezystektomie:

  • Begrenzung des Verbrauchs von Fetten, würzigen und frittierten Lebensmitteln.
  • Du kannst drei Wochen lang keinen Sex haben.
  • Stellen Sie sicher, dass in den ersten Tagen nach der Operation keine Verstopfung auftritt.
  • Begrenzen Sie die körperliche Aktivität für anderthalb Monate.
  • Halten Sie sich an die richtige Ernährung - lehnen Sie schwere Lebensmittel ab, die die Funktionen des Verdauungssystems beeinträchtigen.
  • Nehmen Sie von einem Arzt verschriebene Vitaminkomplexe ein.

Die angegebene Ernährung wird mindestens zwei Jahre lang eingehalten, wenn die Galle entfernt wird. Wenn kein Organ vorhanden ist, sollten Sie lebenslang aufhören, schwere Lebensmittel zu essen. Dank dessen können der Prozess der Nahrungsverdauung und der Prozess der Gallensekretion vollständig wiederhergestellt werden. Verbrauchen Sie keine warmen oder kalten Speisen. Wenn alarmierende Anzeichen auftreten, insbesondere wenn das Organ bereits längere Zeit entfernt wurde, muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, der auf der Grundlage von Untersuchungen, Symptomen und anderen diagnostischen Maßnahmen Rückschlüsse auf den Zustand des Patienten zieht. Besuchen Sie von Zeit zu Zeit Ihren Arzt für eine Beratung.

Schmerzursachen

Warum tut die Seite nach einer Cholezystektomie weh? Bei Gallensteinen und Cholezystitis wird eine radikale Behandlung durchgeführt. Wenn jedoch nach der Krankheit die Blase entfernt wird, ist es unmöglich, die Schwere und die Schmerzen auf der rechten Seite sofort zu beseitigen. Nach der Operation ist es unmöglich, Stoffwechselprozesse und Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung der Galle festzustellen. Nach der Diagnose und Behandlung der Gallensteinerkrankung geht ein Organ verloren, das eine der wichtigsten Rollen im Verdauungsprozess spielt. Infolgedessen sind jetzt andere Organe gezwungen, ihre Funktionen vollständig umzustrukturieren..

Da die Akkumulation und Synthese der Sekretion zuvor in der Gallenblase stattfand, wurde der Prozess ihres Eintritts in den Darm beim Verzehr von Nahrungsmitteln kontrolliert. Die Arbeit der Bauchorgane ist destabilisiert, die Folge sind Schmerzen in der Leber, Schmerzen im Rücken, im Bauch. Die Gallenflüssigkeit kann nicht vollständig zirkulieren, wodurch folgende Symptome auftreten:

  • Zirkulation und Sekretionssynthese sind gestört,
  • Die Konzentration positiver Mikroorganismen im Darm nimmt ab,
  • mögliche Verschlimmerung von Gastritis, Duodenitis,
  • chronische Erkrankungen verschlimmern (Geschwür, akute Pankreatitis),
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium oder Schmerzen im linken Hypochondrium vorne,
  • Leberenzyme in der Blutflüssigkeit nehmen an Volumen zu.

Die Lokalisation des Schmerzsyndroms ist auf die Art der Störung des Schließmuskels von Oddi zurückzuführen. Im Durchschnitt dauern diese Symptome etwa eine halbe Stunde. Häufiger sind Symptome nach dem Abendessen zu spüren, die durch Übelkeit ergänzt werden können.

Den Tonus des Schließmuskels von Oddi erhöhen

Schmerzen im Hypochondrium nach den entfernten Steinen zusammen mit der Galle werden durch eine Erhöhung des Tonus des Schließmuskels von Oddi verursacht. Wenn sich die Gallenblase mit Sekret füllt, tritt eine Reflexentspannung dieses Bereichs auf. Fehlt die Gallenblase, tritt eine Funktionsstörung dieser Verbindung des Gallensystems auf. Die Flüssigkeit stoppt ihre Akkumulation, wodurch ihre Konzentration abnimmt, während sie regelmäßig in die Höhle des Dünndarms geworfen wird, unabhängig von der Hauptnahrungsaufnahme, wenn sie in den Darm gelangt. Die Galle beginnt sich mit Krankheitserregern in den Gallengängen zu infizieren, was zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses führt.

Die wichtigsten klinischen Manifestationen einer Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi sind:

  • Schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium.
  • Verschiedene Funktionsstörungen im Verdauungssystem - erhöhte Gasproduktion, Anfälle von Übelkeit oder Erbrechen, Schweregefühl, bitteres oder saures Aufstoßen, Störung des Darmtrakts.

Traditionell treten solche Anzeichen nach der Hauptmahlzeit auf, nachts ist ihre Position anders. Ein ziehender Schmerz kann auf das Herz ausstrahlen, ein Schmerz in der Lendengegend ist zu spüren.

In den meisten Situationen hat die Menge der aufgenommenen Lebensmittel keinen Einfluss auf das Auftreten unangenehmer klinischer Symptome. Dies wirkt sich auch darauf aus, wie lange die Operation zurückliegt..

Entzündung in den Gallenwegen

Wenn die rechte Seite nach der Entfernung schmerzt, ist dies das erste Anzeichen eines Postcholezystektomie-Syndroms. Dieses Symptom entsteht durch den Entzündungsprozess in den Gallenwegen. Diese Pathologie entsteht, wenn sich die Gallenwege entzünden (mit der Entwicklung einer Cholezystitis im Körper des Patienten). Meistens kann dieser Zustand durch Cholelithiasis verursacht werden - die Bildung von Steinen in den Gallengängen.

Ein solcher pathologischer Zustand kann entzündliche Prozesse in den Kanälen hervorrufen, die die Sekretion ausscheiden. Es wirkt sich auch negativ auf die Funktion eines Organs namens Leber aus..

Diagnostik des Postcholezystektomie-Syndroms

Das Postcholezystektomie-Syndrom nach Cholezystektomie hat seine eigenen diagnostischen Methoden. Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören die Ultraschalluntersuchung, die Erfassung anamnestischer Daten und die Röntgenuntersuchung.

Anhand der erhaltenen Analysen kann der Zustand der Organe des Verdauungssystems beurteilt werden..

Behandlung von Schmerzen auf der rechten Seite

Wenn beim Entfernen der Gallenblase Schmerzen auftreten, wie kann ein solches Symptom behandelt werden, wie kann die Schwere der Schmerzen verringert werden, was ist zu tun? Wenn nach einer Cholezystektomie schmerzhafte Empfindungen auftreten, kann dies eine Reaktion der Leber auf Veränderungen im Körper sein.

Daher zielt die Behandlung nicht nur darauf ab, den Gallenausfluss wiederherzustellen, sondern auch die Leberzellen zu schützen, um die Gallensekretion zu eliminieren..

Drogen Therapie

Zur Desinfektion des Darmtrakts verschreiben Ärzte antibakterielle Medikamente. Schmerzmittel und krampflösende Mittel werden zur Schmerzlinderung eingesetzt..

Zum Schutz der Leber werden notwendigerweise Hepatoprotektoren und Choleretika verschrieben.

Schmerzprävention und Ernährung

Als vorbeugende Maßnahme sollten die oben beschriebenen Verhaltensregeln in der postoperativen Phase eingehalten werden..

Die Diät wird ein Leben lang befolgt. Regelmäßige Konsultationen mit dem behandelnden Arzt sind erforderlich. Das Training kann frühestens sechs Monate nach der Cholezystektomie begonnen werden.

Choleretische Produkte

Die Diät sollte ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten. Darunter sind: Dill und Petersilie, saure Früchte und Beeren, Kleie aus Mais oder Hafer, Tomaten, Karotten, Oliven, Kohl. Das Essen sollte gemäß dem Schema gegessen werden - mindestens fünfmal täglich in Abständen von zwei bis drei Stunden in kleinen Portionen.

Nach dem Entfernen der Gallenblase schmerzt die rechte Seite unter den Rippen - Ursachen und Behandlung

Die Entfernung der Gallenblase wird am häufigsten bei rezidivierender Cholelithiasis oder nach Komplikationen im Zusammenhang mit Cholelithiasis verschrieben. Nach der Operation muss der Patient die Grundsätze der Rehabilitationsphase befolgen und richtig essen, um eine Verschlechterung der Gesundheit nicht zu verursachen. Manchmal gibt es Fälle, in denen nach einer Cholezystektomie die rechte Seite schmerzt. Die Hauptursachen für diesen Zustand sollten analysiert werden..

Schmerzen nach Cholezystektomie

Die Entfernung der Gallenblase wird bei Vorliegen von Krankheiten verschrieben, die vor dem Hintergrund der Entwicklung einer lebensbedrohlichen Erkrankung zu Funktionsstörungen des hepatobiliären Systems führen. Absolute Messwerte umfassen:

  1. Akute und wiederkehrende Cholezystitis.
  2. Gallensteinkrankheit.
  3. Das Auftreten von Polypen in der Gallenblase.

Die Gallenblase wird auf zwei Arten entfernt - unter Verwendung einer offenen Bauchoperation und einer Laparoskopie. Die laparoskopische Chirurgie ist eine schonendere Methode, mit der Sie ein Organ praktisch ohne Schnitte aus der Bauchhöhle entfernen können. Die Vorteile der Laparoskopie - die Erholungsphase vergeht schneller, die Operation verursacht nur wenige Nebenwirkungen, der Patient kann in wenigen Tagen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Einstichstellen heilen schnell ab.

Heutzutage wird die übliche Bauchoperation selten verschrieben, nur in extremen Fällen, wenn der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird und dringend sein Leben retten muss (z. B. eine vollständige Verstopfung der Gallenwege, ein perforiertes Loch oder Blutungen in der Gallenblase aufgrund einer Schädigung durch eine scharfe Kante eines Zahnsteines). Während einer Bauchoperation wird ein großer Einschnitt gemacht und ein großer Blutverlust ist möglich. Im Durchschnitt beträgt die Erholungszeit für die Operation ungefähr einen Monat.

Während der Erholungsphase können bei einigen Patienten Beschwerden im rechten Hypochondrium auftreten. Dieser Zustand ist mit dem Fehlen der Gallenblase verbunden, da sich die Funktionalität des Verdauungssystems erheblich verändert. Der Körper muss im Laufe der Zeit auf neue Weise wieder aufgebaut werden, daher wird zunächst ein unangenehmer Zustand beobachtet.

Die Art des Schmerzes

In Abwesenheit einer Gallenblase fließt die Galle direkt in den Darm. Es ist ein fortlaufender Prozess. Zuvor gab es einen Schließmuskel in der Gallenblasenregion, der die Menge der abgesonderten Galle regulierte. Nach der Entfernung fließt die Galle kontinuierlich von der Leber durch die Kanäle in den Zwölffingerdarm. Dies ist der Grund für das Unbehagen. Die Schmerzen sind nicht scharf, sondern ziehen ohne Hexenschuss. Die Art des Schmerzes ist erträglich. Ein unangenehmes Gefühl tritt normalerweise nach dem Essen auf.

Außerdem hat der Patient aufgrund der Wirkung von Säure in der Gallensekretion eine Reizung der Darmwände. Jetzt wird Galle ständig im Darm vorhanden sein. Der Zustand ist unangenehm, aber lösbar. Vom Arzt verschriebene Medikamente, Diät und Bewegung helfen, den Zustand des Patienten zu lindern..

Lokalisierung und Zeitpunkt des Auftretens

Unangenehme Empfindungen treten im Bereich des rechten Hypochondriums und des Unterbauchs auf. Auch Schmerzen auf der rechten Seite in der postoperativen Phase hängen mit der Art der durchgeführten Operation zusammen:

  1. Mit Hilfe kleiner Punktionen, die für die Laparoskopie durchgeführt werden, wird die Bauchhöhle mit einem Inertgas - Kohlenmonoxid - gefüllt. Mit diesem Gas kann das erkrankte Organ ungehindert entfernt werden. Übermäßige Ansammlung von Gas kann nicht nur im rechten Hypochondrium, sondern auch im gesamten Bauchbereich zu unangenehmen Zuggefühlen führen. Wenn das Inertgas aus der Bauchhöhle entweicht, wird es für den Patienten einfacher.
  2. Während einer Bauchoperation treten häufig starke Schmerzen im Rippenbereich auf. Ein unangenehmes Gefühl ist mit dem Einschnitt des Skalpells und der Entfernung des gesamten Organs verbunden. Das Gewebe ist beschädigt, es dauert einige Zeit, bis der Einschnitt verheilt ist. Ungefähr einen Monat nach der Operation sollten die Schmerzen verschwinden.

Bei starken Schmerzen werden Schmerzmittel verschrieben, die innerhalb einer Woche angewendet werden sollten.

In der postoperativen Phase können unangenehme Empfindungen den Patienten ständig stören und erst nach Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente abklingen. Wenn der Schmerz durch Fehler in der Ernährung oder in der Anpassungsphase verursacht wird, treten Beschwerden auf der rechten Seite hauptsächlich nach dem Essen auf. Der Angriff dauert mindestens 20 Minuten. Im Durchschnitt etwa eine Stunde. Die Dauer des Angriffs hängt auch von der verzehrten Menge und der Schwere des Essens ab (Fettgehalt, Sättigung)..

Assoziierte Symptome

Wenn pathologische Schmerzen auftreten, können zusätzliche Symptome auftreten:

  1. Schmerzen können vom rechten Hypochondrium auf das Schulterblatt, den Rücken oder die Schultern, den Rücken oder die Vorderseite ausstrahlen.
  2. Das Auftreten von losen Stühlen aufgrund der beschleunigten Evakuierung der Galle ohne Verzögerung in der Gallenblase. Galle in einer ähnlichen Konsistenz verdünnt Fäkalien und verursacht mechanischen Durchfall..
  3. Blähung. Tritt häufig während der Anpassung an das Leben ohne Gallenblase auf.
  4. Übelkeit. In schwereren Situationen geht es mit Erbrechen einher.
  5. Morgens entsteht ein bitterer Geschmack.
  6. Mangel an Vitaminen, insbesondere fettlöslichen. Dieser Zustand ist mit einer verminderten Aufnahme von Vitamin- und Mineralstoffzusätzen im Dünndarm verbunden..
  7. Gewichtsverlust. Assoziiert mit Hypovitaminose und Ernährungsdefiziten.
  8. Vor dem Hintergrund einer verminderten Verdaulichkeit von Nährstoffen - verminderte Effizienz, Schwäche und Schläfrigkeit.

Dieser Zustand entwickelt sich allmählich und erfordert eine zusätzliche Korrektur seitens der Arzneimittel, einschließlich parenteraler Formen von Vitaminpräparaten..

Ursachen

Wenn der Schmerz anhält, kann er bei einem Patienten, der sich einer Cholezystektomie unterzogen hat, aus folgenden Gründen verursacht werden:

  1. Das Auftreten des Postcholezystektomie-Syndroms.
  2. Übermäßige körperliche Aktivität.
  3. Ungenauigkeiten in der Ernährung.
  4. Verschlimmerung von chronischen Begleiterkrankungen.
  5. Postoperative Komplikationen, einschließlich medizinischer Fehler.

Es gibt auch eine Vielzahl anderer, weniger schwerwiegender Gründe. Dies kann eine Variante der Norm oder eine Pathologie sein. Die Gründe müssen durch Diagnose individuell ermittelt werden. Selbst in der Arztpraxis gibt es Fälle von Phantomschmerzen - wenn sich der Patient an der Stelle des entnommenen Organs unwohl fühlt, die normalerweise nicht vorhanden sein sollte.

Welche Pathologien des Magen-Darm-Traktsystems und Begleiterkrankungen können auftreten:

  1. Anamnese einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse.
  2. Verschlimmerung von Gastritis oder Magengeschwüren.
  3. Verschlimmerung des Zwölffingerdarmgeschwürs.
  4. Vorhandensein einer Lebererkrankung.

Ärzte können den Körper infizieren, wenn die chirurgischen Instrumente nicht ausreichend sterilisiert wurden. Daher müssen Sie nach dem Entfernen der Galle die Temperaturanzeigen überwachen. Wenn sich eine schwere Hyperthermie entwickelt (Indikatoren steigen von 38 Grad an), wird dem Patienten dringend eine Antibiotikatherapie verschrieben. Solche Situationen sind äußerst selten, da sie laut Protokoll in Krankenhäusern innerhalb von 5 bis 7 Tagen ab dem Zeitpunkt der chirurgischen Manipulation jeglicher Komplexität sofort mit der Verwendung antibakterieller Mittel beginnen..

Ein weiterer Punkt ist das Auftreten eines Klebevorgangs nach der Operation. Adhäsionen sind Verlängerungen des Bindegewebes, die als Reaktion auf Entzündungen oder Schäden an inneren Organen auftreten. Dieses Bindegewebe verursacht oft Unbehagen, wenn es viel davon gibt und es beginnt, innere Organe zusammenzukleben..

Wenn sie die Gallenblase mit Steinen entfernen, bemerken sie möglicherweise nicht den Austritt des Zahnsteines in den Gallengang. In diesem Fall wird der Patient bald eine Verschlechterung und akute Schmerzen im rechten Hypochondrium spüren. Wenn die Gefahr einer Verstopfung der Gallenwege besteht, werden diese ebenfalls amputiert..

Postcholezystektomie-Syndrom

Nach Entfernung der Gallenblase können nach einer Weile Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Cholezystektomiesyndrom auftreten. Beschwerden können fast unmittelbar nach der Operation oder später, sogar nach sechs Monaten, auftreten. Die genauen Ursachen für diesen Zustand wurden noch nicht identifiziert..

Die Hauptursache für die Erkrankung ist eine Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi. Nach Entfernung der Gallenblase sind die Schließmuskelfunktionen beeinträchtigt, es kommt zu einer Hypotonie. Normalerweise reagiert der Schließmuskel von Oddi auf die ankommende Menge an Galle und öffnet sich. Nach dem Entfernen der Gallenblase verschwindet die Notwendigkeit für diese Funktion, da jetzt die Galle kontinuierlich fließt. Dies verursacht Schmerzen an der Stelle des entfernten Organs. Die zweite Ursache für das Postcholezystektomie-Syndrom ist der Ductus cysticus, den die Ärzte nach der Operation hinterlassen haben.

Übermäßige körperliche Aktivität

Während der Erholungsphase wird dem Patienten völlige Ruhe gezeigt. Die ersten Lebenswochen des Patienten sollten in Bettruhe verbracht werden. Andernfalls steigt das Risiko innerer Blutungen und Unbehagen äußert sich in einem dumpfen Schmerz auf der rechten Seite. Nach Ablauf der zweiwöchigen Frist kann der Patient allmählich zu seiner normalen körperlichen Aktivität zurückkehren, sofern keine Komplikationen vorliegen. Im Laufe der Zeit ist auch leichte bis mittelschwere körperliche Bewegung erlaubt. Tägliches langsames Gehen verhindert eine Verstopfung der Gallenwege.

Unsachgemäße Ernährung

Wenn der Patient die Prinzipien der Diät Nummer 5 nicht befolgt, wird der Patient bald auf die rechte Seite gestochen. Das Kribbeln wird durch einen Krampf der Gallenwege verursacht, in dem sich eine verdickte Gallensekretion ansammelt. Der Missbrauch von Mehl, fetthaltigen, würzigen und süßen Lebensmitteln verursacht beim Patienten einen schmerzhaften Zustand. Die Behandlung besteht in der Normalisierung der Ernährung unter Einhaltung der Grundsätze der fraktionierten Ernährung mit Ausnahme nicht empfohlener Lebensmittel.

Erste Hilfe

Wenn der Patient unter starken Schmerzen leidet, muss er Maßnahmen ergreifen, um den Zustand zu lindern, bevor Ärzte eintreffen. Knöpfen Sie zuerst enge Kleidung auf. Bei starken Schüssen und Schmerzen wird der Patient auf die rechte Seite gelegt. Das Opfer sollte sich so weit wie möglich entspannen und nicht an schlechte Dinge denken. Um die negativen Gedanken des Patienten abzulenken, ist es notwendig, mit ihm zu sprechen, ihn zu ermutigen und auf jede mögliche Weise abzulenken.

Wenn der Schmerz unerträglich ist, können Sie ein warmes Bad nehmen und dann einen Beutel Eis auf Ihre rechte Seite legen. Möglicherweise verbessert sich der Zustand nach diesen Maßnahmen erheblich und Sie müssen keinen Krankenwagen rufen. In jedem Fall müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen, um herauszufinden, was die Beschwerden verursacht hat, um künftige Angriffe zu verhindern..

Diagnose

Der Patient sollte sich an einen lokalen Therapeuten wenden, der eine allgemeine Untersuchung durchführt, Beschwerden sammelt und einen Termin bei einem Gastroenterologen überweist. Dies ist ein Spezialist für Magen-Darm-Erkrankungen. Möglicherweise müssen Sie einen enger spezialisierten Spezialisten konsultieren - den Hepatologen.

Dem Patienten wird ein allgemeiner und biochemischer Bluttest verschrieben, um zu überprüfen, wie das Blutstillungssystem funktioniert und ob es gemäß den Tests Manifestationen von Verstößen in der Organarbeit gibt. Wenn alles normal ist, wird der Patient wahrscheinlich zu einem Ultraschall des Abdomens überwiesen. Wenn eine nicht spezifizierte Diagnose auftritt, kann eine zusätzliche CT des Abdomens oder eine Fibrogastroduodenoskopie erforderlich sein.

Schmerzbehandlung

Die Therapie hängt von der Diagnose ab. In der Regel wird eine komplexe Behandlung mit Medikamenten verschrieben. Die Medikamente lindern vorübergehend den Zustand des Patienten und normalisieren einige biochemische Parameter, wenn sie nicht normal sind. Die Korrektur der Ernährung ist der wichtigste Schritt. Ohne Einhaltung der Diät wird es kein Therapieergebnis geben. Wenn pathologische Veränderungen auftreten, die die Gesundheit des Patienten gefährden, kann eine Operation erforderlich sein. Zahlreiche Übersichten zeigen, dass das Postcholezystektomie-Syndrom ohne chirurgische Eingriffe behandelt werden kann.

Drogen Therapie

Die Behandlung mit Medikamenten ist zunächst ein wichtiger Schritt. Sie normalisieren den Verdauungstrakt und beseitigen Schmerzen im rechten Hypochondrium. Die Hauptliste der Termine umfasst:

  1. Analgetika oder NSAIDs werden in einer akuten Phase benötigt, wenn der Patient starke Schmerzen hat. Nicht für den Langzeitgebrauch geeignet, da sie eine beeindruckende Liste von Nebenwirkungen haben.
  2. Enzyme. Unverzichtbar zur Verbesserung der Leber- und Bauchspeicheldrüsenfunktion.
  3. Antibiotika - wenn es eine Komplikation in Form eines entzündlichen Prozesses gibt.
  4. Präbiotika - wichtig zur Normalisierung der Darmfunktion und zur Behandlung von Durchfall.

Antispasmodika

Antispasmodika wie NSAIDs werden für kurze Zeit eingesetzt, um einen schmerzhaften Anfall zu lindern, der mit einem Krampf der Gallenwege und des Darms einschließlich des Zwölffingerdarms verbunden ist. Beispiele für Medikamente - No-shpa, Papaverine. Diese Medikamente wirken selektiv auf glatte Muskeln in der Gebärmutter und im Darm und entspannen diese.

Choleretische Drogen

Choleretische Medikamente erleichtern den Gallenabfluss. Sie helfen, wenn der Patient aufgrund von Fehlern in der Ernährung eine Ansammlung von Gallensekret im Lumen der Röhrchen hat. Die Medikamente werden in Kursen eingenommen, um den Zustand zu lindern oder das Auftreten von Cholestase zu verhindern. Medikamente wirken schnell. Normalerweise fühlt sich der Patient einige Tage nach Beginn der choleretischen Therapie erleichtert.

Richtige Ernährung

Zu den Ernährungsempfehlungen für eine Person, deren Gallenblase entfernt wurde, gehört das Essen von Lebensmitteln, die auf der Diät-Tabelle Menü Nummer 5 aufgeführt sind. Die Grundlage der Diät sind Getreide in Wasser oder Magermilch, mageres Fleisch, Geflügel und Fisch. Eiweiß und Fette werden in Maßen konsumiert. Der empfohlene Kohlenhydratwert beträgt 4 g pro 1 kg Körpergewicht. Für Proteine ​​und Fette - 0,8 g pro kg Körpergewicht. Zum ersten Mal wird Gemüse gekocht und püriert gegessen. Trockenfrüchte werden in Maßen verzehrt. Der Patient sollte 5-6 mal täglich in kleinen Portionen essen, wenn er keinen Diabetes hat. Trinkwassernorm - ab 1,5 l pro Tag.

Choleretische Produkte

Es gibt Nahrung, die die aktive Sekretion von Galle fördert. Dies schließt Pflanzenöle ein, die reich an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren (Oliven- oder Leinsamenöl) sind. Lebensmittelzusatzstoffe - Kurkuma, Kräuterkräuter auf Basis von sandigem Immortelle, Maisnarben, Löwenzahn. Es ist nützlich, Kamillentee und Hagebuttenkompott zu trinken.

Verbotene Komponenten

Der Patient sollte Lebensmittel vermeiden, die eine Ansammlung und Verdickung von Gallensekreten im Lumen der Gallenwege verursachen. Diese schließen ein:

  • Kaffee, starker Tee, Schokolade, Kakao;
  • fettige, würzige, salzige und frittierte Lebensmittel;
  • Mehl, Gebäck aus Weißmehl;
  • Süßigkeiten, Kuchen;
  • alkoholische Getränke;
  • Halbzeuge, fetthaltiges Fleisch, Pilze oder Fischbrühen.

Wenn sich der Patient im Laufe der Zeit erholt und die Schmerzrückfälle vollständig aufhören, können Sie es sich gelegentlich (nicht mehr als einmal im Monat) und in kleinen Mengen leisten, ein verbotenes Gericht zu essen.

Operative Intervention

Die Gallenwege werden entfernt, wenn eine Verstopfung mit Steinen oder durch Cholestase verursachte Komplikationen (Infektion, Steine) vorliegt. Daher werden in einigen Fällen die Gallengänge sofort mit der Gallenblase entfernt (mit häufigen Rückfällen von Gallensteinen).

Leben in der postoperativen Zeit

Wenn ein Patient eine Diät einhält und sich nicht durch harte körperliche Arbeit erschöpft, unterscheidet sich seine Lebensqualität praktisch nicht von der eines gesunden Menschen. Sie können ein langes Leben mit einer entfernten Gallenblase führen, wenn Sie die Prinzipien der Ernährung befolgen.

Fazit

Schmerzen nach Entfernung der Gallenblase werden durch schlechte Ernährung, Postcholezystektomie-Syndrom oder Bewegung verursacht. In seltenen Fällen treten schwerwiegende Komplikationen auf. Wenn Sie eine komplexe Behandlung durchführen, ist die Prognose positiv.

Warum tut die rechte Seite nach dem Entfernen der Gallenblase weh?

Die Entfernung der Gallenblase ist eine übliche chirurgische Praxis, die keine komplexen Manipulationen erfordert. Laparoskopie-Operationen wurden von 50-60% der Bevölkerung des Planeten Erde durchgeführt. Ursachen: akute Cholezystitis, Cholelithiasis (Gallensteinerkrankung), Gallendyskinesie. Das Verfahren ist notwendig, um die Leberfunktion zu optimieren, mögliche Entzündungen zu beseitigen und Infektionskrankheiten zu neutralisieren. Vor dem Entfernen der Gallenblase tritt bei dem Patienten eine Kolik auf, die Schmerzen im rechten Hypochondrium hervorruft. Nach der Operation verschwindet das Symptom. Aber was ist, wenn der Schmerz nicht aufhört? Kopf, Bein, rechtes Hypochondrium - Impulse, Schmerzgerinnsel?

Schmerzursachen auf der rechten Seite

Das Entfernen der Gallenblase ist für den Körper stressig. Primäre Schmerzen können auf Hautfusion, Heilung der Darmwände und der Leber zurückzuführen sein. Der Körper versucht ohne ein wichtiges Speicherorgan zu arbeiten. Wenn der Schmerz länger als eine Woche anhält, gibt es mehrere Gründe.

  • Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi. Die Gallenblase erzeugte Tonika für den Schließmuskel, die ihn zwangen, sich zusammenzuziehen und sich rechtzeitig zu lösen. Nach der Cholezystektomie wurden die Arbeiten zur Herstellung von Stärkungsmitteln eingestellt. Die Galle gelangt proportional in den Darm und fließt ständig in das Verdauungsorgan ab. Die Darmwände werden provoziert, da sie sich ständig in einer sauren Umgebung befinden, steigt das Risiko von Infektionen, Reizdarm und Darmverstimmung. Schmerz wird im rechten Hypochondrium in der Nähe des Zwölffingerdarms und am Anfang des Dünndarms im Unterbauch definiert. Erscheint nach dem Essen, lange Abwesenheit von Essen, nachts. Bei längerer Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi ist eine Entzündung des Dünndarms, des Zwölffingerdarms, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse im Bauchraum möglich.
  • Cholangitis. Entzündung der Gallenwege durch Infektion aus Darm, Bauchspeicheldrüse, Blut. Die Ursache ist ein Stein in der Gallenblase, Toxoplasmose. Cholezystitis tritt häufig mit Zahnstein auf, nach einer Operation zur Entfernung der Gallenwege könnte die durch die Steine ​​in den Körper eingebrachte Infektion erhalten bleiben. Toxoplasmose ist eine parasitäre Krankheit, die von Tieren übertragen wird. Nach dem Eingriff ist eine Person am anfälligsten für diese Krankheit, da die Immunität des Körpersystems abnimmt, gibt es Schwäche.
  • Chirurgische Intervention, Postcholezystektomie-Syndrom. Jede Person wird anders operiert. Starker Stress, psychische Erkrankungen führen zu einer unsachgemäßen Fusion, Stoffwechselstörungen im Verdauungstrakt. Chirurgische Verwachsungen der Gallenwege, Narbenbildung an den empfindlichen Geweben der Gallenwege, Darmschleimhaut. Stress führt zu Verstopfung, Blähungen und Störungen des Heilungsprozesses.

Komplikationen nach der Operation

Die Operation zum Entfernen der Gallenblase ist üblich und wird daher sorgfältig und schnell durchgeführt. Komplikationen erschrecken Patienten nach der Entfernung nicht, da sie äußerst selten sind. Es besteht jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass Komplikationen auftreten.

  • Blutung. Komplikationen treten am häufigsten aufgrund ungenauer Bewegungen, Nichteinhaltung der Bettruhe in der ersten Woche und übermäßiger Belastung innerhalb eines Monats nach der Operation auf. Blutungen treten aus der Wunde der Bauchdecke, der Stelle, an der der GP früher lag, aus der zystischen Arterie auf, wenn der Clip herausrutscht (er wird vom Chirurgen installiert, um zu heilen und innere Blutungen zu beseitigen). Der letztere Grund ist leicht zu diagnostizieren, da das Blut im Abfluss erscheint, der an der Stelle des zhp angebracht ist.
  • Gallenleckage. Die Freisetzung von Galle in den Bauch (Bauch) verursacht unerträgliche Schmerzen, da die jüngsten Wunden von der Galle gewaschen wurden, wodurch die Umgebung sauer wurde. Tritt bei einer chirurgischen Verletzung des Gallensystems auf. Grundsätzlich tritt die Komplikation aufgrund des menschlichen Faktors auf. Gallenleckage wird von der Stelle des zhp erzeugt. Es kann aufgrund einer entzündlichen Infiltration stark verändert sein. Mögliche Rückenschmerzen.

Diät und Diagnose nach der Operation

Um sich vor Komplikationen zu schützen, sollten Sie nach der Operation im Voraus eine einfache Diät und Empfehlungen von Ärzten befolgen. Welche Risiken werden sich verringern? Das Leben wird besser, der Stoffwechsel wird sich beschleunigen, der Stoffwechsel wird sich erholen.

  • Trinken Sie regelmäßig Wasser. Trinken Sie vor dem Essen ein Glas Wasser. Dies verbessert den Verdauungsprozess und erleichtert den von der Operation betroffenen Organen des Verdauungssystems. Wasser hilft der Leberfunktion. Schlacken und Toxine werden mit geringem Säuregehalt beseitigt.
  • Es gibt 5-6 mal am Tag. Häufigkeit und richtige Ernährung tragen zum gleichmäßigen Gallenfluss bei. Der Darm leidet nicht unter einem hohen Säuregehalt, das Risiko von Komplikationen nimmt ab. 5-6 mal am Tag zu essen bedeutet nicht viel zu essen. Lebensmittel sind in Frühstück, Mittag- und Abendessen unterteilt. Alle 2-3 Stunden zwischen den Hauptintervallen der Mahlzeiten können Sie Obst, Nüsse, Gemüse essen. Überlasten Sie Ihren Körper nicht. Benötigen Sie leichte Snacks.
  • Alle Lebensmittel überschreiten nicht die normalen Temperaturen. Essen sehr heiß, sehr kalt ist nicht und wird nicht empfohlen. Eis, heißer Tee, Pizza aus dem Ofen - Sie müssen zugunsten gesunder, warmer, optimal gekühlter Speisen aufgeben.
  • Setzen Sie sich nicht unmittelbar nach der Operation an den Banketttisch. Die Portionen während der Woche sollten klein sein, ungefähr so ​​groß wie Ihre Handflächen. Der Körper braucht einen Fastentag, um sich an neue Verdauungstechniken anzupassen.
  • Konzentrieren Sie sich nach der ersten Woche auf Eiweißnahrungsmittel. Huhn, Fleisch, Hülsenfrüchte sind gallenverdünnende Lebensmittel. Denken Sie daran, dass der Körper nicht an den ständigen Fluss der Galle in den Bauch gewöhnt ist. Eine unsachgemäße Ernährung mit Lebensmitteln mit hohem Säuregehalt führt zum Operationstisch.
  • Vergiss das Wort gebraten. Dämpfen, schmoren, roh essen - das Prinzip nach dem Eingriff. Geben Sie fett, gebraten, geräuchert auf.
  • Das Trinken von Kaffee und starkem Tee ist verboten. Hibiskus-Tee, Minztee, grüner Tee, Mineralwasser - Ersatz für die üblichen Getränke.
  • Fast Food, Soda, kohlensäurehaltige Getränke, alkoholische Getränke, eisenreiche Zubereitungen, Aktivkohle. Berühren Sie Substanzen nicht länger als sechs Monate.
  • Scharfe Gewürze, Salz, Pfeffer, Oregano, Nelken, Paprika, scharfe Saucen, Ketchup, Mayonnaise, Knoblauch, Zwiebeln - jetzt verboten.
  • Wurst und Aufschnitt.
  • Fett- und Blauschimmelkäse.
  • Die Mahlzeiten sollten einfach und ausgewogen sein, mehr Gemüse. Essen Sie Obst in kleinen Mengen - häufiger Verzehr führt manchmal zu Blähungen. Es besteht keine Notwendigkeit, den Darm zu stören.

Die rechte Seite nach der Operation schmerzt in 3 von 20 Fällen. Die Entfernung wird häufig durchgeführt, sodass das Risiko von Komplikationen gering ist. Wenn Sie Fieber, Atembeschwerden, scharfe und schmerzende Schmerzen (rechte Rippe), Anfälle auf der rechten Seite und unter dem Schulterblatt (Krämpfe) feststellen, konsultieren Sie sofort einen Arzt um Hilfe! Komplikationen warten nicht lange, die Situation verschlechtert sich von Moment zu Moment. Achtung.

Nach der Entfernung der Gallenblase schmerzt die rechte Seite: Ursachen und Symptome. Behandlung von Schmerzen auf der rechten Seite nach Entfernung der Gallenblase

Nach dem Entfernen der Gallenblase hoffen die Menschen aufrichtig, dass ihre vergangenen Qualen vorbei sind..

In einigen Fällen hilft jedoch selbst eine Operation nicht dabei, die Schmerzen in der Seite loszuwerden, die von anderen unangenehmen Symptomen begleitet sein können..

Warum tut die rechte Seite nach dem Entfernen der Gallenblase wieder weh und wie kann man sie loswerden??

Betrachten wir das Problem im Detail.

Nach dem Entfernen der Gallenblase tut die rechte Seite weh: Gründe

Die Entfernung der Galle wird als Cholezystektomie bezeichnet. Innerhalb von 3-6 Monaten nach der Implementierung können einige Patienten ein Postcholezystektomie-Syndrom entwickeln.

Dies kann folgende Gründe haben:

1. Das Vorhandensein von Läsionen in der Gallenwege:

• Vorhandensein von Steinen in ungeöffneten Gallengängen (häufig der Grund für die Notwendigkeit einer erneuten Operation);

• Verengung der Gallenwege.

2. Verschiedene Lebererkrankungen (Gelbsucht, Hepatitis).

3. Zyste an der Stelle des Organs.

4. Reizung des Dünndarms.

6. Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür.

7. Eine Stagnation der Galle erfordert auch eine sekundäre Operation, da sie eine Leberfunktionsstörung hervorrufen kann.

8. Stoffwechselstörungen im Körper des Patienten.

9. Verletzung der allgemeinen Arbeit (Funktion) der Mikroflora im Darm des Patienten.

10. Die Nichteinhaltung der diätetischen Ernährung nach der Operation kann auch dazu führen, dass die rechte Seite nach dem Entfernen der Galle verletzt wird..

Im Allgemeinen bedeutet dieses Syndrom ein kollektives Konzept, da seine Symptome und Ursachen des Auftretens sehr unterschiedlich sein können, aber alle in direktem Zusammenhang mit der kürzlich erfolgten Entfernung der Gallenblase stehen.

Normalerweise wird eine solche Operation mit einem Laser durchgeführt, aber trotz des leichten Traumas gibt es nach der Operation immer noch Weichteilverletzungen, auf die der Körper sofort mit einem entzündlichen Prozess reagiert. Um beim Entfernen der Gallenblase den erforderlichen Platz zu schaffen, wird die Bauchhöhle des Patienten mechanisch erweitert, indem sie mit Kohlendioxid gefüllt wird.

Diese Faktoren können auch nach der Operation unangenehme Symptome verursachen..

Nach der Entfernung der Gallenblase schmerzt die rechte Seite: Symptome und Manifestationen

Meistens schmerzt der Magen nach dem Entfernen der Gallenblase. Darüber hinaus können solche Manifestationen begleitet sein von:

• Übelkeit, besonders morgens;

• Veränderungen der klinischen Parameter von Blut und Urin;

Nach Entfernung der Gallenblase schmerzt die rechte Seite: Diagnose

Zur Diagnose des entfernten Gallenblasensyndroms muss die folgende Liste von Untersuchungen durchgeführt werden:

1. Vollständiges Blutbild.

2. Allgemeine Urinanalyse.

3. Sammeln der Anamnese des Patienten.

4. Blut bis zum Bilirubinspiegel.

6. Durchführung einer endoskopischen retrograden Manometrie.

Manchmal kann der Magen nach dem Entfernen der Galle so weh tun, dass eine Person einfach nicht mehr aus dem Bett kommen kann. In diesem Fall muss er dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden, da sonst der Entzündungsprozess schwerwiegende Komplikationen im Körper verursachen kann..

Nach Entfernung der Gallenblase schmerzt die rechte Seite: Behandlung

Die therapeutische Therapie für diesen Zustand sollte umfassend sein und darauf abzielen, die beeinträchtigten Funktionen der Leber, des Magen-Darm-Trakts sowie des Magens selbst zu beseitigen.

Bei der medikamentösen Therapie werden folgende Arzneimittelgruppen eingenommen:

1. Schmerzmittel (Drotaverin, Meberrin).

2. Enzymhaltige Präparate zur Verbesserung der allgemeinen Verdauung (Festal, Mezim forte, Pankreatin usw.).

3. Verschreibung von antibakteriellen Medikamenten zur Wiederherstellung der beeinträchtigten Mikroflora des Patienten. Normalerweise für diesen Zweck verwendet: Hilak Forte, Furozoltdon). Sie müssen sie in Kursen von 5-7 Tagen belegen.

4. Einnahme von antimikrobiellen Medikamenten, die helfen, die Verdauung wiederherzustellen und eine gesunde Mikroflora neu aufzubauen (Linex, Bifidumbactrin usw.).

5. Einnahme von Antipyretika (bei hoher Körpertemperatur).

6. Verschreibung von Anästhetika (es ist besser, sie durch Infusion oder intravenöse Injektion zu verabreichen, als sie in Tablettenform einzunehmen).

In den ersten sechs Monaten nach Entfernung der Gallenblase können Magenschmerzen und andere unangenehme Symptome auftreten. Dieser Zustand muss überwacht werden, daher muss der Patient von Zeit zu Zeit Blut für die Analyse spenden und unter ärztlicher Aufsicht stehen..

In der Regel passt sich der Körper des Patienten 1-2 Monate nach Entfernung der Galle an neue Arbeitsbedingungen an und sein Verdauungssystem wird besser. Die Leber beginnt, Galle in normalen Mengen zu produzieren (abhängig davon, wie fetthaltige Lebensmittel eine Person konsumiert).

Trotzdem gibt es Einzelfälle, in denen die medikamentöse Therapie nicht zur Bewältigung von Entzündungen und zur Wiederherstellung der Funktion von Leber, Magen und Darm beigetragen hat. Ein Patient in diesem Zustand leidet unter hohem Fieber, Erbrechen und Schmerzen in der Seite. Der einzige Ausweg aus dieser Situation besteht darin, eine weitere Operation neu zu diagnostizieren und durchzuführen. Die Dauer der Genesung danach wird einige Monate länger sein, da der Patient den gesamten Rehabilitationszyklus erneut durchstehen muss.

Nach dem Entfernen der Gallenblase schmerzt die rechte Seite: die notwendige Ernährung

Sehr oft beginnt der Magen nach Entfernung der Galle aufgrund einer Verletzung der Ernährung zu schmerzen. Dies ist ein sehr schwerwiegender Fehler, da die Ernährung eine der wichtigsten Rollen bei der schnellen Wiederherstellung des Körpers nach Organverlust spielt..

Damit der Magen nach dem Entfernen der Galle nicht zu schmerzen beginnt, sollten Sie die folgenden Ernährungsempfehlungen einhalten:

1. Wechseln Sie zu fraktionierten Mahlzeiten. Dies bedeutet, dass Sie häufig essen müssen (5-7 Mal am Tag). In diesem Fall sollten die Portionen klein genug sein, um den Magen nicht noch einmal zu überlasten..

2. Verbrauchen Sie nicht mehr als 50 g pflanzliche Fette pro Tag. Es ist besser, tierische Fette vorübergehend aufzugeben oder ihren Verbrauch zu minimieren.

Wie sehr schmerzt die Seite nach dem Entfernen der Gallenblase. Ursachen und Behandlung von Magen- und Seitenschmerzen nach Cholezystektomie

Bei Cholezystitis und einer großen Anzahl großer Steine ​​wird eine Operation namens Cholezystektomie durchgeführt. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff hat dieses Verfahren einige Konsequenzen und erfordert eine Erholungsphase. Oft tut die rechte Seite nach dem Entfernen der Gallenblase weh und es ist eine Schwere darin. In den meisten Fällen verschwinden diese Symptome (Postcholezystektomie-Syndrom) nach 2-3 Wochen..

Warum tut die Seite unmittelbar nach dem Entfernen der Gallenblase weh??

In der Regel wird eine Operation zur Entfernung eines Organs nach der laparoskopischen Methode durchgeführt. Trotz der geringen Invasivität einer solchen Cholezystektomie gibt es danach immer noch Weichteilverletzungen, auf die der Körper sofort mit einem schwachen Entzündungsprozess reagiert. Um beim Entfernen der Gallenblase ausreichend Platz zu schaffen, wird der Bauch durch Füllen mit Kohlendioxid erweitert..

Diese Faktoren sind die Hauptursachen für Beschwerden unmittelbar nach der Operation. Normalerweise werden Anästhetika in den ersten 2 bis 4 Tagen intravenös oder durch Infusion verabreicht. Die nächsten 1-1,5 Monate nach Entfernung der Gallenblase treten Schmerzen auf der Seite schwacher Intensität auf, da sich der Körper an die veränderten Funktionsbedingungen des Verdauungssystems anpasst. Galle wird weiterhin von der Leber in den gleichen Mengen produziert, abhängig vom Volumen und Fettgehalt der verzehrten Nahrung, aber sie sammelt sich nicht mehr an, sondern fließt durch die Kanäle und gelangt sofort in den Darm.

Starke Schmerzen nach Entfernung der Gallenblase

In Fällen, in denen das Postcholezystektomiesyndrom sehr intensiv ist, begleitet von Übelkeit oder Erbrechen, dyspeptischen Störungen in Form von Durchfall oder Verstopfung, Fieber, Komplikationen der Operation oder Verschlimmerung chronischer Pathologien.

Die Gründe für diesen Zustand können sein:

  • Verwachsungen in der Gallenwege;
  • Hepatitis;
  • das Vorhandensein eines Reststeins im gemeinsamen Gallengang;
  • Reizung des Dickdarms;
  • Duodenitis;
  • die Bildung eines hohlen Neoplasmas aus dem Rest des Ductus cysticus;
  • Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Verengung der Gallenwege, deren Krampf;

Darüber hinaus werden starke Schmerzen rechts nach der Entfernung der Gallenblase häufig durch eine Verletzung der Ernährung verursacht. Die Rehabilitation mit Cholezystektomie umfasst häufige und fraktionierte Mahlzeiten mit Einschränkung oder vollständigem Ausschluss von fetthaltigen, gebratenen, würzigen, sauren und salzigen Lebensmitteln. Die Verwendung solcher Produkte erfordert eine große Menge an Galle für die Verdauung, und ohne ein Vorratsreservoir (Blase) reicht dies nicht aus. Unverarbeitete Lebensmittelstücke gelangen in den Darm und verursachen Blähungen, Schmerzen, Blähungen und Stuhlstörungen.

Die Lösung des Problems liegt in der strikten Einhaltung der vorgeschriebenen Diät und der gleichzeitigen Therapie der Krankheit, die das Postcholezystektomie-Syndrom verursacht hat.

Die Leber tut nach Entfernung der Gallenblase weh

Bei normaler Erholung und Anpassung des Körpers an neue Funktionsweisen produziert die Leber die richtige Menge an Galle, die ausreicht, um Nahrung zu verdauen. In seltenen Fällen tritt ein Cholestase-Syndrom auf, das durch eine Stagnation der Flüssigkeit in den inneren Gängen des Organs gekennzeichnet ist. Gleichzeitig wird die Galle dicker und fließt nicht mehr frei in das Darmlumen. Gleichzeitig steigt der Gehalt an Bilirubin und Leberenzymen im Blut an, was zu einer Vergiftung des Körpers führt, begleitet von spürbaren Schmerzen in der Leber und im rechten Hypochondrium.

Die Behandlung der Cholestase umfasst die Einnahme von Choleretika, Hepatoprotektoren und die Korrektur der Ernährung.

Die Gallenblase ist ein länglicher Sack, der unter der Leber sitzt. Es ist notwendig für die Ansammlung von Galle und die Regulierung ihres Eintritts in die Kanäle. Sein Fassungsvermögen erreicht 50 ml. Nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln wird eine erhöhte Gallenbildung beobachtet.

Aufgrund der direkten Verbindung mit der Leber breitet sich der Entzündungsprozess der Blase (Cholezystitis) schnell auf die Drüse aus und verursacht Hepatitis. Die Gallenblase hat folgende Hauptfunktionen:

  • akkumulativ, wodurch sich die Galle konzentriert;
  • Ausscheidung als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme in den Verdauungstrakt.

Galle wiederum:

  1. hat antibakterielle Eigenschaften;
  2. hilft beim Abbau von Fetten;
  3. neutralisiert den Säuregehalt des Nahrungsklumpens, der aus dem Magen kommt;
  4. stimuliert die Peristaltik;
  5. erhöht die Produktion von Hormonen (Cholecystokinin, Sekretin), die Verdauungsenzyme aktivieren;
  6. Entfernt Toxine, Bilirubin und Cholesterin.

In Leberzellen produzierte Galle gelangt in die Kanäle und sammelt sich in der Blase an, wo sie Wasser entfernt und sich konzentriert. Es enthält Säuren, Salze, Pigmente, Cholesterin, Proteinstrukturen und Phospholipide. Nachdem die Nahrung in den Verdauungstrakt gelangt ist, zieht sich die Galle zusammen und drückt den Inhalt in den gemeinsamen Gallengang (gemeinsamen Gang) und den Zwölffingerdarm 12.

Was ist Cholezystektomie?

Die Operation wird nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten durchgeführt. Zu den Indikationen zählen Steinbildung, bösartige Läsionen, Empyem oder Gallenbrand. Die Cholezystektomie kann sowohl offen als auch mit laparoskopischen Instrumenten durchgeführt werden. Die letztere Technik zeichnet sich durch weniger Komplikationen, eine kürzere Rehabilitationszeit und eine gute ästhetische Wirkung aus..

Während des Gesprächs zwischen dem Patienten und dem Anästhesisten spricht der Arzt über die Besonderheiten der Anästhesie und verschreibt gegebenenfalls eine zusätzliche Untersuchung (Koagulogramm, Blutzucker)..

Wenn der Patient Antikoagulanzien (Medikamente, die das Gerinnungssystem hemmen) einnimmt, müssen diese 3-7 Tage vor der Operation abgesagt werden..

12 Stunden vor der Cholezystektomie darf der Patient nicht essen und trinken.

Gegenanzeigen sind:

  1. Schwangerschaft;
  2. akute Infektionskrankheiten;
  3. schwere Blutkrankheiten;
  4. dekompensierte Herz-Kreislauf-, Atemwegs- oder Niereninsuffizienz.

Warum tut die Leber nach dem Entfernen der Gallenblase weh?

Es gibt mehrere Gruppen von Gründen, aus denen nach Entfernung der Gallenblase:

  • Erkrankungen des hepatobiliären Traktes;
  • begleitende Pathologien;
  • Gründe, die in direktem Zusammenhang mit der Cholezystektomie stehen.

Erkrankungen des hepatobiliären Systems

Diese Gruppe von Ursachen umfasst infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Leber, der Gallenwege und der Blase. Unter ihnen ist es erwähnenswert:

Assoziierte Krankheiten

Diese Gruppe von Ursachen umfasst pathologische Zustände, die nicht mit einer Schädigung des hepatobiliären Systems verbunden sind. Das Auftreten von Leberschmerzen kann eine Folge von:

  1. stenosierende Papillitis, bei der sich die Zwölffingerdarmpapille vor dem Hintergrund eines infektiösen und entzündlichen Prozesses verengt. Dadurch wird der Durchgang von Galle und Pankreassaft im Zwölffingerdarm gestört und es entsteht Bluthochdruck (erhöhter Druck) im Kanalsystem;
  2. vollständige Verstopfung der Vater-Brustwarze;
  3. chronische Pankreatitis;
  4. ulzerative Läsionen der Zwölffingerdarmschleimhaut;
  5. Inhalt aus dem Zwölffingerdarm in den Magen werfen;
  6. persistierende pericholedochale Lymphadenitis, wenn die Entzündung eng gelegener Lymphknoten in der postoperativen Phase lange anhält;
  7. Duodenitis (entzündliche Läsion der Duodenalschleimhaut);
  8. Reizdarmsyndrom, wenn in Abwesenheit von strukturellen Störungen ein funktionelles Organversagen beobachtet wird.

Folgen der Operation

Wenn die Leber nach Entfernung der Galle schmerzt, kann die Ursache Komplikationen der Operation sein. Sie sind verbunden mit:

  • Entfernung von Steinen in einem unvollständigen Volumen. Ein "vergessener" Zahnstein im Gang kann Schmerzen im rechten Hypochondrium verursachen;
  • cicatricial Verengung des gemeinsamen Gallengangs (gemeinsamer Gallengang);
  • Adhäsionsprozess durch Fusion verletzter Gewebe im Bereich der durchgeführten Cholezystektomie;
  • Long-Stump-Syndrom. Manchmal schmerzt die Leber ohne Gallenblase aufgrund der Verlängerung des verbleibenden Teils des Ganges vor dem Hintergrund der Hypertonie. Infolgedessen wird es zu einem Ort der neuen Steinbildung, die Schmerzen verursacht;
  • Schäden an den Gallengängen;
  • unsachgemäße Platzierung von Abflüssen, die keinen vollständigen Abfluss von serös-hämorrhagischer Flüssigkeit bewirken;
  • Versagen der Nähte in den Kanälen;
  • Wundinfektion und Abszessbildung.

Vergessen Sie nicht, dass Schmerz ein Begleiter aller chirurgischen Eingriffe ist, als Reaktion des Körpers auf ein Gewebetrauma. Sie müssen jedoch auf seine Intensität und Dauer achten. Normalerweise lässt die Schwere der Schmerzen allmählich nach, wonach sie den Patienten nicht mehr stören.

Zu den prädisponierenden Faktoren der postoperativen Phase, die das Schmerzrisiko im rechten Hypochondrium erhöhen, gehören:

  1. falsche Ernährung;
  2. große körperliche Aktivität;
  3. unzureichende Schmerzlinderung;
  4. Schädigung der umgebenden Organe während der Operation.

Symptome

Vor der Operation muss zunächst herausgefunden werden, was weh tut: die Leber oder die Gallenblase. Die Behandlungstaktik und die Prognose für das Leben hängen davon ab. Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören Labor- und Instrumentenstudien, mit denen Sie die Pathologie der Blase bestätigen und eine Entscheidung über einen chirurgischen Eingriff treffen können..

Die klinischen Symptome des Postcholezystektomie-Syndroms sind sehr unterschiedlich..

In 70% der Fälle werden Schmerzen nach Entfernung der Galle beobachtet.

Lassen Sie uns näher auf die Natur des Schmerzes eingehen:

  1. Der Anfall dauert ungefähr eine Viertelstunde, während Übelkeit Sie stören kann und sogar ein einziges Erbrechen auftritt.
  2. Die Intensität des Schmerzsyndroms nimmt nachts und nach dem Essen zu.
  3. Pankreasschmerzen befinden sich im linken Hypochondrium, strahlen nach hinten aus und verringern beim Vorbeugen ihre Intensität;
  4. Gallenschmerzen sind in der Leberregion lokalisiert und breiten sich auf den Bereich des rechten Schulterblatts aus.

Darüber hinaus ist der Patient besorgt über:

  • häufiger Durchfall, der durch eine Veränderung der Konzentration und Zusammensetzung der Galle verursacht wird und zu einer gestörten Verdauung der Nahrung führt (Malabsorptionssyndrom);
  • Blähungen;
  • Grollen;
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen;
  • Gewichtsverlust;
  • übelriechende Stühle;
  • Risse in den Mundwinkeln;
  • Hypovitaminose;
  • Unwohlsein;
  • Schläfrigkeit.

Hyperthermie und leichte Anzeichen von Gelbsucht können ebenfalls aufgezeichnet werden..

Behandlung

Bevor mit der Behandlung des Postcholezystektomie-Syndroms begonnen wird, muss die Ursache für seine Entwicklung ermittelt werden. Verdauungsstörungen eignen sich gut für die Arzneimittelkorrektur, so dass sich der Gastroenterologe möglicherweise darauf beschränkt, Medikamente zu verschreiben, um den Gallenabfluss zu normalisieren.

Wenn der Schmerz durch einen chirurgischen Fehler und andere Komplikationen der Cholezystektomie verursacht wird, ist eine erneute Operation erforderlich.

Unabhängig von der Taktik der Behandlung muss der Patient sein ganzes Leben lang eine Diät einhalten..

Medikamentenhilfe

Um den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern und Schmerzen zu lindern, kann der Arzt die folgenden Gruppen von Arzneimitteln verschreiben:

Operation

Komplikationen der Operation können mit einer unzureichenden Untersuchung des Patienten vor der Cholezystektomie, einer geringen Qualifikation des Arztes oder der falschen Wahl der chirurgischen Methode verbunden sein..

Für die laparoskopische und offene Methode zur Entfernung der Blase gibt es bestimmte Indikationen und Kontraindikationen, ohne die das Risiko schwerer Komplikationen in der postoperativen Phase steigt..

Darüber hinaus gibt es Schmerzursachen, die nicht mit diesen Faktoren zusammenhängen. Dies gilt für den Klebevorgang, dessen Aktivität nicht kontrolliert werden kann. Selbst wenn alle medizinischen Empfehlungen befolgt werden, um die Bildung von Adhäsionen zu verhindern, besteht immer noch die Gefahr einer Verengung der Kanäle vor dem Hintergrund einer unsachgemäßen Fusion beschädigter Gewebe.

Um die chirurgische Ursache des Schmerzsyndroms zu beseitigen, ist eine zweite Operation erforderlich, um die verbleibenden Steine ​​zu entfernen, Verwachsungen und Narben zu zerlegen und den Gallenabfluss wiederherzustellen.

Wenn der Schmerz auf Oddis Dysfunktion zurückzuführen ist, wird die Sphinkteroplastik mit endoskopischen Instrumenten durchgeführt.

Diät- und Lebensstilkorrektur

Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Therapie. Dem Patienten wird eine Tabelle Nr. 5 zugewiesen, die dazu beiträgt, die Arbeit des hepatobiliären Trakts wiederherzustellen und eine weitere Steinbildung zu verhindern. Hier sind die Grundprinzipien der Ernährung:

Die sogenannte "Leber" -Diät hilft nicht nur, die Verdauung zu erleichtern, sondern auch die Drüse zu entlasten, weshalb sie häufig bei Hepatitis und Zirrhose verschrieben wird. Es ist also erlaubt zu verwenden:

  1. fettarme Milch-, Fleisch- und Fischprodukte;
  2. schwacher grüner Tee, Kompott, Gelee;
  3. Kleie;
  4. pflanzliche Fette;
  5. Brei (Buchweizen, Reis, Haferflocken);
  6. nicht saure Früchte;
  7. Gemüse.

Ausgenommen von der Diät:

  1. fettiges Essen;
  2. Sauerampfer, Zwiebel, Radieschen, Knoblauch und Radieschen;
  3. heiße Gewürze;
  4. Kaffee;
  5. Süßigkeiten, einschließlich Eiscreme und Sahneprodukte;
  6. frische Backwaren;
  7. halbfertige Produkte;
  8. geräuchertes Fleisch;
  9. Dosen Essen.

Zusätzlich zur Einhaltung eines Ernährungsregimes muss eine Person die Auswirkungen von Stress begrenzen und die körperliche Aktivität kontrollieren..

Die Vorbeugung des Ausbruchs von Schmerzen umfasst eine ausgewogene Ernährung, einen gesunden Lebensstil, die Einnahme von Vitaminen sowie eine häufige Untersuchung durch einen Gastroenterologen, die es ermöglicht, Komplikationen der Operation rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen sind besonders wichtig bei Patienten mit Begleiterkrankungen des Verdauungstrakts (Pankreatitis, Kolitis oder Ulkuskrankheit)..

Lesezeit: 5 Minuten

Die Leber steht in enger Verbindung mit der Gallenblase. Nicht umsonst nennen Ärzte dieses Organpaar das Gallensystem. Daher steigt nach der Entfernung der Gallenblase (Cholezystektomie) die Belastung des Verdauungssystems im Allgemeinen und der Leber im Besonderen an, was zu Beschwerden führen kann (insbesondere zuerst nach der Operation, um die Gallenblase zu entfernen)..

Die Operation zur Entfernung dieses Organs wird auf zwei Arten durchgeführt - die traditionelle abdominale und die laparoskopische. Nach der Laparoskopie der Gallenblase treten selten Komplikationen auf und die Genesung erfolgt viel schneller. Daher wird die laparoskopische Technik häufiger angewendet als die herkömmliche (wenn keine Kontraindikationen vorliegen und die technische Ausstattung der medizinischen Einrichtung dies zulässt)..

Bevor wir herausfinden, warum, wenn die Gallenblase entfernt wird, die Leber schmerzt, die Behandlung dieses Schmerzsyndroms, wollen wir zunächst herausfinden, warum eine Person eine Gallenblase braucht.

Hepatozyten (die sogenannten Leberzellen) produzieren ständig Galle, die über das Gallengangssystem in die Gallenblase gelangt und sich in diesem Reservoir ansammelt, das sich direkt unter der Leber befindet. Seine Form ähnelt einer Birne, deren Kapazität zwischen 40 und 70 Millilitern liegt. Die Muskeln der Wände dieses Reservoirs sind sehr elastisch und können stark gedehnt werden..

Die Hauptfunktionen der Gallenblase sind:

  • Ansammlung von Galle, die von der Leber produziert wird;
  • diese Lebersekretion auf die erforderliche Konzentration bringen;
  • Abgabe von Galle an den Zwölffingerdarm, wenn Nahrung in den Verdauungstrakt gelangt.

Die Gallenblase und der Darm sind durch einen gemeinsamen Gallengang miteinander verbunden, an dessen Ende sich der sogenannte Schließmuskel von Oddi befindet, der einen portionierten Gallenfluss in das Verdauungssystem ermöglicht.

Die Galle, die sich in der Gallenblase ansammelt, ist eine komplexe Mischung verschiedener Komponenten, wie z.

  1. spezielle Gallensäuren;
  2. Fettsäure;
  3. eine Reihe von Enzymen;
  4. Komplex von Mineralien;
  5. Cholesterin;
  6. Produkte, die während des Hormonstoffwechsels hergestellt werden und so weiter.

Der Hauptbestandteil dieser Lebersekretion ist Wasser, das seine Fließfähigkeit sicherstellt. Galle ist am Abbau von Nahrungsmitteln (insbesondere schweren Fetten) sowie am Prozess der Entfernung schädlicher Substanzen aus dem Körper beteiligt. Die Leber eines gesunden Menschen produziert tagsüber mehr als einen Liter dieses Geheimnisses..

Die Hauptfunktionen der Galle:

  • Emulgierung von Fetten zur anschließenden Assimilation;
  • Stärkung und Aktivierung der Wirkung der von der Bauchspeicheldrüse produzierten Enzyme (Lipase, Amylase und Trypsin);
  • Neutralisation von Pepsin (das Medium im Darm ist alkalisch und im Magen sauer; mit Hilfe der Galle wird die Magenverdauung in Darm umgewandelt);
  • Stimulation der Darmperistaltik, die eine bessere Förderung der Nahrung und deren effiziente Verdauung gewährleistet;
  • Ausscheidung von Produkten des Hormon- und Arzneimittelstoffwechsels sowie verschiedener Toxine und anderer schädlicher Substanzen aus dem Körper;
  • Beteiligung am Abbau von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten;
  • verbesserte Aufnahme von Mineralien und Vitaminen;
  • Aufrechterhaltung des normalen Zustands der Darmflora durch Verhinderung des Auftretens und der weiteren Ausbreitung pathogener Bakterien.

Die Hauptpathologien des Gallensystems

Warum tut die Gallenblase weh und muss entfernt werden? Experten teilen die häufigsten Erkrankungen der Gallenblase in folgende Gruppen ein:

Der Verlauf aller aufgeführten Gruppen von Pathologien wird von Schmerzen, Sodbrennen, losen Stühlen und anderen Symptomen begleitet, die für eine Person äußerst unangenehm sind und ihr ernsthafte Beschwerden bereiten. In vielen Fällen führt eine medikamentöse Therapie nicht zum gewünschten Ergebnis, und die Blase muss entfernt werden.

Selbst nach der Entfernung dieses Organs ist der Patient in vielen Fällen weiterhin von Schmerzen und Verdauungsstörungen (Kolitis, Pankreatitis usw.) betroffen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Operation häufig die Konsequenzen und nicht die Ursache der Pathologie beseitigt (z. B. bei kalkhaltiger Cholezystitis ist die Grundursache eine Verletzung des normalen Stoffwechsels, und die Operation beseitigt dieses Problem nicht)..

Warum nach dem Entfernen der Gallenblase die rechte Seite unter den Rippen schmerzt?

Dem Patienten wurde die Gallenblase entfernt, aber danach tut die Leber weh. Warum tut es rechts im Hypochondrium weh? Es kann aus folgenden Gründen weh tun:

  1. Schließmuskel der Oddi-Dysfunktion

Die Schleimhaut des gegebenen Organs sezernierte im Normalzustand biologisch aktive Substanzen, die den Tonus des Schließmuskels erhöhten.

Wenn eine gesunde Gallenblase gefüllt war, entspannte sich Oddis Schließmuskel normalerweise reflexartig. Nach der Cholezystektomie nimmt der Tonus des Schließmuskels in der Regel ab, was sich negativ auf seine Arbeit auswirkt.

Da die Galle nirgends konzentriert werden kann, erreicht sie nicht die gewünschte Konsistenz, so dass sich ihre biologischen und chemischen Eigenschaften verschlechtern. Eine solch schwach konzentrierte Lebersekretion gelangt nun ständig in das Verdauungssystem, unabhängig davon, ob sich Nahrung im Verdauungstrakt befindet oder nicht..

Dies kann zur Infektion dieser Flüssigkeit, zum Eindringen pathogener Bakterien in die Gallenwege und natürlich zum Auftreten eines Entzündungsprozesses führen, weshalb die rechte Seite auch dann schmerzt, wenn keine Gallenblase vorhanden ist.

Außerdem werden in Abwesenheit der Gallenblase keine Substanzen mehr produziert, die die Pankreaslipase aktivieren, was im Laufe der Zeit zu Funktionsstörungen eines Organs wie der Bauchspeicheldrüse führen kann..

Eine Funktionsstörung dieses Schließmuskels verursacht Schmerzen auf der rechten Seite und alle Arten von Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Blähungen, Blähungen, Aufstoßen, Verstopfung und Durchfall)..

Die Art und der Ort des Schmerzsyndroms variieren in Abhängigkeit von der Größe der am pathologischen Prozess beteiligten Zone. Schmerzen treten in der Regel nach dem Essen und nachts auf und sind häufig in der Magengegend lokalisiert. Das Schmerzsyndrom kann jedoch auf das rechte Schulterblatt oder die rechte Schulter ausstrahlen und sogar Gürtelrose sein. Ein langer Verlauf einer dysfunktionellen Pathologie des Schließmuskels von Oddi kann zu Erkrankungen der Gallenwege und Pathologien der Bauchspeicheldrüse und des Darms führen.

Einfach ausgedrückt handelt es sich um eine Entzündung der Gallenwege. Die Hauptursache für diese Pathologie ist die Bildung von Steinen in diesen Kanälen (wissenschaftlich - Choledocholithiasis). Zusätzlich zur Choledocholithiasis kann eine Cholangitis durch verschiedene schädliche Mikroorganismen (z. B. Giardia oder Helminthen) hervorgerufen werden, die vom Darm in die Gallenwege gelangen.

Wenn eine solche Infektion nicht rechtzeitig erkannt wird, können Hepatitis, Abszess und, Gott bewahre, Peritonitis auftreten..

Die Hauptsymptome einer akuten Cholangitis:

  1. erhöhte Körpertemperatur;
  2. starkes Schwitzen;
  3. Schüttelfrost;
  4. allgemeine Schwäche;
  5. gelbliche Färbung der Sklera und der Haut;
  6. Übelkeit und Erbrechen;
  7. Sodbrennen;
  8. verwirrtes Bewusstsein;
  9. Hypotonie;
  10. Schmerzen auf der rechten Seite, die auf das rechte Schulterblatt und die Schulter und manchmal auf die linke Seite ausstrahlen können.

Neben der akuten Form kann eine Cholangitis milder - chronisch auftreten. Selbst bei diesem Krankheitsverlauf besteht jedoch das Risiko einer fulminanten Sepsis, die häufig zum Tod führt..

  1. Choledocholithiasis

Auch nach dem Entfernen der Gallenblase können Steine ​​im Gallentrakt verbleiben (oder sich wieder bilden).

Kleine gelangen in der Regel in den Zwölffingerdarm und dann zusammen mit dem Kot in ihren Körper. Wenn die Größe des Steins jedoch erheblich ist, kann er möglicherweise nicht den Gallengang passieren und weder darin noch im Darm stecken bleiben. Am gefährlichsten ist eine vollständige Verstopfung des Gallengangs oder ein Bruch seiner Wände.

Darüber hinaus umfassen die gefährlichen Komplikationen der Choledocholithiasis:

  • sekundäre Zirrhose vom Gallentyp;
  • Sepsis;
  • Cholangitis;
  • Leberabszess;
  • das Auftreten von Fisteln;
  • das Auftreten einer Darmobstruktion;
  • akute Form der Pankreatitis;
  • das Auftreten von Tumoren (bis zu bösartig).

Die Hauptsymptome der Choledocholithiasis sind Gelbfärbung der Sklera und Haut, Sodbrennen, Stuhlstörungen und Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Chirurgische Komplikationen

Schmerzen in der Leberregion können durch Komplikationen verursacht werden, die nach einer Cholezystektomie auftraten, selbst wenn die Operation laparoskopisch durchgeführt wurde (die am wenigsten traumatische Technik)..

Solche Pathologien umfassen:

  • die Entstehung von Verwachsungen;
  • das Auftreten von Narben an den Wänden der Gallenwege;
  • Fälle der sogenannten "falschen" Gallenblase an der Stelle des entnommenen Organs.

Alle diese Pathologien gehen mit ständigen Seitenschmerzen einher und erfordern wiederholte chirurgische Eingriffe..

Wenn nach Entfernung der Gallenblase der Schmerz anhält - Behandlungsmethoden

Viele Patienten sind möglicherweise der Meinung, dass die Cholezystektomie vergeblich durchgeführt wurde, da die Gallenblase entfernt wurde und die Schmerzen nicht verschwanden. So ist es überhaupt nicht. Trotz der Tatsache, dass jeder chirurgische Eingriff eine ernsthafte Belastung für den Körper darstellt, ist in vielen Fällen eine Cholezystektomie einfach erforderlich, um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, die nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten selbst gefährden.

Wenn der Patient nach einer solchen Operation auch nur geringfügige negative Symptome aufweist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Nur ein qualifizierter Arzt kann die richtige Untersuchung verschreiben und auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse eine wirksame Therapie verschreiben.

Nach der Operation können Antibiotika zur Desinfektion des Darms verschrieben werden, die in Kombination mit Pro- und Präbiotika zur Erhaltung der Darmflora eingenommen werden sollten.

Das Syndrom schwerer Schmerzen wird mit Hilfe von krampflösenden Mitteln (No-Shpa, Papaverine, Drotaverin) oder Medikamenten - Analgetika - gestoppt. Spezielle Medikamente, sogenannte Hepatoprotektoren (z. B. Essentiale Forte), helfen der Leber sehr effektiv, mit der erhöhten Belastung fertig zu werden.

Nach einer solchen Operation wird häufig eine Behandlung mit enzymhaltigen und choleretischen Arzneimitteln verschrieben..

Als zusätzliche Therapie werden häufig Rezepte für traditionelle Medizin und Kräutermedizin verwendet, jedoch nur nach Anweisung des behandelnden Arztes. Es gibt viele ähnliche natürliche Zubereitungen und Rezepte, und ein Spezialist hilft Ihnen bei der Auswahl der effektivsten..

Die Reinigung der Leber ist als Prophylaxe beliebt, kann jedoch bei Lebererkrankungen Ihre Gesundheit schädigen..

Die Hauptbedingung für ein angenehmes Leben nach Cholezystektomie ist die Einhaltung des richtigen Regimes und der richtigen Diät, die in der Diät "Behandlungstabelle Nr. 5" beschrieben sind. Die Einhaltung einer solchen Diät ermöglicht es Ihnen, Sodbrennen loszuwerden, den Stuhl zu normalisieren und den Verdauungsprozess zu normalisieren..

Das Hauptprinzip ist die fraktionierte Ernährung (fünf- bis sechsmal täglich in regelmäßigen Abständen in kleinen Portionen essen). Sie können sich die Liste der verbotenen und erlaubten Lebensmittel selbst ansehen oder sich an Ihren Ernährungsberater wenden.

Dieses Organ ist ein Reservoir für die Akkumulation eines wichtigen Elements des Verdauungsprozesses - der Galle. Es ist notwendig für den Abbau von Fetten im Darm, die Aktivierung von Enzymen, die Stimulierung der Peristaltik, die Desinfektion und die Beseitigung toxischer Produkte des Leberstoffwechsels. Darüber hinaus neutralisiert die Galle, die in den Zwölffingerdarm gelangt, Pepsin und verändert den Säuregehalt des aus dem Magen kommenden Inhalts..


Dieses Geheimnis wird gebildet, gelangt durch die intrahepatischen Gänge in den gemeinsamen Gallengang und dann in die Blase, wo es sich ansammelt und die Konzentration bis zur nächsten Mahlzeit erhöht.

Wenn sich der Mageninhalt im Zwölffingerdarm befindet, wird Galle aufgrund von Kontraktionen der Blase durch den entspannten Schließmuskel von Oddi in den Darm gegossen.

Aus bestimmten Gründen (Entzündung, Nekrose oder Steinbildung) wird eine Operation zur Entfernung der Gallenblase vorgeschrieben. Infolgedessen gelangen die Lebersekrete direkt in den Darm..

Die Cholezystektomie erleichtert den Zustand des Patienten erheblich, da die Pathologie der Gallenblase von starken Schmerzen, Dyspepsie und anderen unangenehmen Symptomen begleitet wird, die häufig zum Tod führen. Nach der Operation kehren jedoch häufig bekannte Empfindungen zurück, und der Arzt diagnostiziert eine Cholangitis - eine Entzündung der Gallenwege..

Anzeichen und Ursachen einer Cholangitis (Video)

Ein chronischer Entzündungsprozess in den Lebergängen kann fast asymptomatisch sein (chronische Form) und bei Exazerbation ausgeprägt sein. Im zweiten Fall sind die charakteristischen Anzeichen einer Cholangitis:

  • allgemeine Schwäche, Übelkeit und Erbrechen;
  • Fieber mit signifikantem Temperaturanstieg, Schwitzen und Schüttelfrost;
  • Schmerz rechts unter den Rippen, der auf den entsprechenden Arm ausstrahlt;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • eine Veränderung der Farbe der Sklera und der Haut, charakteristisch für Gelbsucht;
  • Blutdruck senken.

Warum sind die Gallenwege entzündet? Der Hauptgrund ist die Stagnation der Galle in der Leber, die durch folgende Faktoren verursacht werden kann:

  • Verstopfung des Abflusstraktes mit Steinen. Beim Entfernen der Blase bemerkt der Chirurg möglicherweise keine kleinen Steine, und die nicht konzentrierte Galle selbst trägt zur Bildung neuer Steine ​​bei.
  • Die Bildung von Narbengewebe und dementsprechend Stenose (Verengung) des Lumens der Gänge. Das Geheimnis der Leber hat keine Zeit, sich vollständig abzuheben, stagniert und verursacht Entzündungen.
  • Der Schließmuskel von Oddi erfährt nach der Operation signifikante Tonveränderungen. Mit zunehmender Zunahme wird die Galle nicht vollständig in den Darm übertragen, was zu einer Verstopfung führt.
  • Mikrobielle Infektionen sind eine häufige Ursache für Entzündungen. Da die Galle häufig ihre desinfizierenden Eigenschaften verliert, werden verschiedene Krankheitserreger aus dem Darm in die Kanäle transportiert, was zu Entzündungen führt. Die Schwächung des Schließmuskeltonus trägt ebenfalls zu diesem Prozess bei..

Akute Cholangitis, je nach Art und Verlauf der Entzündung, wird der Prozess in mehrere Arten unterteilt.

  • Die mildeste Form - katarrhalisch - ist durch ein Ödem der Schleimhaut der Gänge gekennzeichnet und wird häufig zu einem chronischen Stadium.
  • Bei schwererer Diphtherie und eitrigen Sorten werden die Kanäle mit Geschwüren bedeckt, die mit Eiter gefüllt sind, und der Prozess breitet sich auf die Leber selbst aus.
  • Nekrotisierende Cholangitis - das Ergebnis der Aufnahme von Verdauungsenzymen auf der Schleimhaut der Kanäle, die eine Gewebenekrose verursachen.

Diagnose und Behandlung von Cholangitis

Der Arzt kann bereits im Stadium der Untersuchung und Befragung des Patienten die richtige Diagnose stellen. Die Kombination der oben beschriebenen Symptome vor dem Hintergrund einer kürzlich durchgeführten Operation zur Entfernung der Gallenblase ist ein sicheres Zeichen für eine Cholangitis. Zusätzlich sind zusätzliche Instrumenten- und Laboruntersuchungen vorgeschrieben. Wenn Blut- und Gallentests durchgeführt werden, wird das betroffene Organ mit Ultraschall und Röntgen unter Einführung von Kontrastmittel untersucht.

Es ist notwendig, Cholangitis in einem Krankenhaus zu behandeln, da eine Notsituation auftreten kann, die einen chirurgischen Eingriff erfordert. Das Behandlungsschema wird streng individuell anhand der Untersuchungsergebnisse und der Merkmale des Krankheitsverlaufs ausgewählt. Die komplexe Therapie der Cholangitis zielt darauf ab, die Symptome und Ursachen der Krankheit zu beseitigen.

Arzneimittelbehandlung

Um die Regeneration zu stärken und zu beschleunigen, wird zusätzlich empfohlen, Multivitaminkomplexe einzunehmen.

Physiotherapie

Diese Behandlung wird im Rekonvaleszenzstadium angewendet, wenn die Symptome einer akuten Cholangitis abgeklungen sind. Ein guter Effekt wird erzielt, indem der betroffene Bereich elektrischen Impulsen (Elektrophorese), Magnetfeldern, Mikrowellenstrahlung und Wechselstrom ausgesetzt wird. Ebenfalls gezeigt werden Paraffin- und Schlammanwendungen, Bäder mit Mineralwasser.

Operation

Wenn der Ausfluss der Galle aufgrund der Bildung eines mechanischen Hindernisses (Verstopfung durch einen Stein oder Verengung des Kanallumens aufgrund einer Narbe) beeinträchtigt ist, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Operation wird auf zwei Arten ausgeführt:

  • Endoskopisch, wenn das Gewebe minimiert wird und das Risiko von Blutungen und postoperativen Komplikationen minimiert wird. So können Sie die Kanäle entleeren, Steine ​​und Narben entfernen. Die Wiederherstellungszeit wird auf mehrere Tage reduziert.
  • Die Bauchchirurgie wird bei größeren Läsionen eingesetzt. Dabei wird das tote Gewebe der Gänge und der Leber herausgeschnitten.

Im zweiten Fall ist eine längere Rehabilitation erforderlich, es können Komplikationen auftreten, daher werden Bauchoperationen nur als letztes Mittel durchgeführt..

Lesezeit: 5 Minuten

In einigen Fällen, wenn die Gallenblase schmerzt, besteht die einzige Behandlung darin, sie während der Cholezystektomie zu entfernen. Diese Operation verursacht eine Reihe von Veränderungen im Körper, die sich in unangenehmen Symptomen äußern. Einige von ihnen können mit konservativer Therapie und Einhaltung der Ernährungsregeln bestehen. In der Regel bemerken Patienten Schmerzen nach Entfernung der Gallenblase im rechten Teil des Abdomens im Hypochondrium.

Dies kennzeichnet das Vorhandensein eines Postcholezystektomie-Syndroms. Die unangenehmen Symptome können in verschiedenen Körperteilen, im Bauch oder im Bereich der Leber auftreten. Bei den meisten Patienten treten Rückenschmerzen nach Entfernung der Gallenblase auf. Der Arzt sollte feststellen, warum nach Entfernung der Gallenblase, Bestrahlung und der zugrunde liegenden Ursachen der Symptome Schmerzen im rechten Hypochondrium auftreten.

Die durchgeführte Cholezystektomie kann traditionell sein, ist eine offene Operation oder laparoskopisch, weniger traumatisch. Die Laparoskopie ist gekennzeichnet durch weniger Gewebetrauma, kürzere Erholungszeit und Wundheilung nach der Operation ohne das Risiko einer Hernienbildung.

Im ersten Monat sind Schmerzen unter dem Schulterblatt in der Nähe des Einschnitts, im Bauch und im Hypochondrium rechts zulässig. In der Bauchhöhle und auf der rechten Seite kann es durch das Einbringen von Kohlendioxid in die Bauchhöhle etwa 30 Tage lang weh tun. Chirurgen verwenden diese Technik, um eine optimale Sichtbarkeit und Vergrößerung der Bauchhöhle zu erzielen. Das Laparoskop muss die Blase richtig erfassen, um sie zu entfernen, ohne benachbarte Organe und Gewebe zu beschädigen. Die Dauer des Schmerzsyndroms ist schwer vorherzusagen, aber bei strikter Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes kann es innerhalb von drei Tagen verschwinden. Experten stellen fest, dass es zur Schmerzlinderung ausreicht, leicht zu gehen.

Die Operation des Abdominal-Typs wird offen durchgeführt, die Nähte werden nach 14 Tagen entfernt. Die Schmerzen in der Bauchinzision sind drei Wochen lang vorhanden und nehmen allmählich ab. Der laparoskopische Eingriff macht den Schmerz viel schwächer und die Fäden werden nicht entfernt. Die Beseitigung schmerzhafter Symptome ist mit Ketarol oder Ketans möglich. Die Schmerzen nach Laparoskopie der Gallenblase in milder Form dauern anderthalb Monate an. Sie sollten in einem Monat verschwinden.

Dies ist auf eine Verletzung des Verdauungsprozesses zurückzuführen, die bei Verlust des Gallenorgans verstärkt funktioniert. Nahrungsmassen im Verdauungstrakt müssen durch Galle ausreichend abgebaut werden. Die Blase ermöglichte es, diese Substanz anzusammeln und beim Essen freizusetzen und in die Zwölffingerdarmhöhle zu leiten. Nach der Cholezystektomie wird die Galle ständig in den Darmtrakt ausgeschieden. Aus diesem Grund ist es während der Erholungsphase erforderlich, alle Regeln der Diät und der Diät einzuhalten..

Wenn die Gallenblase schmerzt, wird die Laparoskopie zur chirurgischen Behandlung eingesetzt. Diese Operation ist am unwahrscheinlichsten, um Gewebe zu verletzen, aber es sind immer noch Schäden vorhanden. Der Körper reagiert mit einer Reaktion in Form einer Entzündung, die mit einem kleinen Fokus als akzeptabel angesehen wird. Aus diesem Grund werden starke Schmerzen im Bauch oder in der Gallenblase als normal und nicht als abnormal angesehen. Wenn sich die Schmerzen verschlimmern, gibt dies Anlass zur Sorge. Eine Zunahme der Schmerzintensität ist auf Verstöße gegen das empfohlene Tagesregime, Ernährung und Ruhe, körperliche Aktivität zurückzuführen.

Die Entfernung der Gallenblase verursacht Nebenwirkungen in Form eines Schmerzsyndroms unter der rechten Rippe an verschiedenen Stellen des Peritoneums im Bereich der Schulterblätter. Die Ursachen der Schmerzen sind Komplikationen nach der Operation zur Entfernung der Gallenblase, medizinische Fehler während der Manipulation, Postcholezystektomie-Syndrom, Verschlimmerung chronischer Erkrankungen im Verdauungstrakt.

Schmerzen aufgrund von medizinischen Fehlern und Komplikationen der Cholezystektomie

Die Laparoskopie ist sicher und einfach, aber das Risiko von Komplikationen ist hoch. In den meisten Fällen begehen Ärzte während der Operation die folgenden Mängel:

  • Nähte von schlechter Qualität;
  • schlechte Desinfektion der Bauchinzision beim Entfernen des Gallenorgans;
  • Schädigung und Verformung von Organen und Geweben neben der Gallenblase.

Komplikationen treten bei Anomalien bei der Entwicklung des Gallensystems auf. Eine Überprüfung der Organe zu Beginn der Laparoskopie zeigt einen Defekt in den Gefäßen oder im Lebergewebe, der zur Notwendigkeit einer Notfalloperation führt. In diesem Fall werden starke Schmerzen unter den Rippen festgestellt (ein Gefühl, dass die Gallenblase schmerzt), weil die Gallenwege von schlechter Qualität sind. Stumpfe und schmerzende Bauchschmerzen beim Eintritt der Infektion in die Wunde sind auf eine unzureichende Behandlung des Einschnitts zurückzuführen. Schmerzen in den Schulterblättern deuten auf eine Fehlfunktion des Herzsystems hin.

Symptome von Komplikationen

  • Schmerzen in der Nähe des Nabels und auf der rechten Seite des Bauches;
  • die Stiche entzünden sich und schwellen an, es wird eine Rötung festgestellt;
  • Temperaturanstieg auf fieberhafte Werte;
  • Fieberzustände, starke Schüttelfrost und Vergiftungssymptome.

Die Naht nach Entfernung der Gallenblase mit einer gut durchgeführten Cholezystektomie heilt sehr schnell ab. Wenn der Schmerz unter den Rippen nicht verschwindet, die rechte Hälfte der Bauchhöhle einzieht, diagnostizieren Ärzte Verengungen und Krämpfe im gemeinsamen Gallengang. Die Gallenwege reizen die Steine ​​oder ihre Fragmente sowie die Galle, die nicht in die Gallenblase, sondern in den Darmtrakt ausgeschieden wird. In einigen Fällen bilden sich Fisteln in den Gängen, von denen aus die Galle in die Bauchhöhle gelangt.

Der Patient hat folgende Symptome:

Warum sind Schmerzen auf chronische Krankheiten zurückzuführen??

Bei einem Patienten mit entferntem Gallenorgan verschlimmern sich häufig Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und des Darmtrakts sowie der Leber. Die schwierigste Zeit sind die ersten sechs Monate nach der Cholezystektomie. Zu diesem Zeitpunkt verschlimmern sich alte Pathologien, neue, die den Verdauungstrakt betreffen, treten auf. Der Zwölffingerdarm, die Leber und die Bauchspeicheldrüse sind von der Abwesenheit der Gallenblase betroffen. Nach dem Entfernen der Gallenblase schmerzt der Magen warum?

Die auffälligsten Symptome und Schmerzen treten bei folgenden Krankheiten auf:

  • Pankreatitis, gekennzeichnet durch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • die Bildung von Adhäsionen in den Gallenwegen;
  • Geschwür im Zwölffingerdarm;
  • Hepatitis;
  • Fragmente von Steinen im Gallengang und bei Gallensteinerkrankungen (wenn eine Cholezystektomie mit Steinen in der Gallenblase durchgeführt wurde);
  • Duodenitis;
  • jede Form von Dyskinesie in der Gallenwege.

Anhand der Symptome, die beim Patienten auftreten, kann anhand der Art des Schmerzes festgestellt werden, welches Organ krank ist:

  • Schmerzen in der Seite rechts und im Bauch, Rückenschmerzen in der Nähe der Schlüsselbeine können mit Entzündungen der Lebergänge verbunden sein;
  • Schmerzen in der Nähe des Nabels und unter den Rippen links diagnostizieren Ärzte Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse;
  • Die Bestrahlung des unteren Rückens, des Rückens oder der linken Bauchhälfte mit schmerzhaften Symptomen zeichnet sich durch eine Schädigung der Milz und der angrenzenden Organe aus.

Bei diesen Manifestationen können auch Stuhlstörungen, instabiler Stuhlgang, Verstopfung und Durchfall, Blähungen und ein Gefühl von Bauchschmerzen, anhaltendem Erbrechen und Übelkeit auftreten. In Fällen, in denen der Körper länger als zwei Tage schmerzte, ohne nachzulassen, und Analgetika die Schmerzen nicht stoppen, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Kann eine Diätstörung Schmerzen verursachen??

Nach Entfernung der Gallenblase kann es zu einer akuten Reaktion des Verdauungssystems mit Unterernährung kommen. Die Rückkehr zum üblichen Ernährungsregime führt in der Regel zu einem akuten Zustand und einer Verlangsamung des Genesungsprozesses..

In Bezug auf die Ernährung als Therapie nach Cholezystektomie sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • Es ist verboten, eiskalte Speisen und Getränke zu essen. Eine starke Zunahme oder Abnahme des Nahrungsgrades kann zu Magenkrämpfen führen, die den Schließmuskel und die Gallenwege betreffen.
  • Überessen ist ausgeschlossen. Eine Menge Nahrung, die auf einmal konsumiert wird, erschwert den Verdauungsprozess und drückt Nahrungsmassen in den Magen. Infolgedessen gibt es keine Freisetzung von Galle in den Darm;
  • Gerichte aus fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln, frittierten Lebensmitteln und anderen ungesunden Fetten - Schmalz, Brühe, Margarine, Wein und Bier, Essig und Sirup, Süßwaren und Süßigkeiten - sind verboten. Alle diese Lebensmittel schädigen die Verdauung, die während der Erholungsphase nach Cholezystektomie besonders anfällig ist. Schon eine kleine Menge Lebensmittel aus der Verbotsliste verursacht Krämpfe in den Gallenkanälen. Der Patient spürt Krämpfe und starke Schmerzen im Bereich unter dem Löffel.
  • Es wird die optimale therapeutische Ernährung Nr. 5 in Betracht gezogen, die darauf abzielt, die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse und der Leber wiederherzustellen. Die Einhaltung der Ernährungsregeln ermöglicht es Ihnen, die Entzündungsprozesse im gemeinsamen Gallengang zu stoppen. Der wichtigste Punkt in der Ernährung ist der Ernährungsplan, tagsüber mindestens 6-7 mal.

Auch nach erfolgreicher Entfernung der Gallenblase und ohne Komplikationen können Symptome und Beschwerden auftreten. Sie können sechs Monate oder ein Jahr später nachlassen, werden aber bald wieder auftauchen. In der klinischen Praxis wird dieser Zustand als Postcholezystektomie-Syndrom bezeichnet, das wiederum eine Reihe von Pathologien verursacht. Es kann sich um einen Krampf im Schließmuskel von Oddi, eine Verlängerung des Stumpfes nach einer Operation im Gallensystem sowie um eine Gallendyskinesie handeln. Das Syndrom wird durch eine Fehlfunktion in der Bewegung der Galle verursacht, während sich ihre chemische Zusammensetzung, Konzentration und Viskosität ändern.

Der Symptomkomplex verschwindet immer vor dem Hintergrund von Bauchschmerzen in der Nähe des rechten Hypochondriums. Die Lokalisation des Schmerzes und seine Intensität verändert andere Symptome in Form von Übelkeit oder häufigem Gallenerbrechen, Aufstoßen und Sodbrennen und hinterlassen einen Geschmack von Bitterkeit, Durchfall und Fieber. Während der Untersuchung werden verschiedene instrumentelle Methoden angewendet: Ultraschall, MRT für die Leber, Spiral-CT. Experten bestimmen den Fokus des Entzündungsprozesses, Zahnstein oder einen Teil davon, untersuchen den Zustand der Schleimhäute des Darmtraktes.

Wie man Schmerzen nach Cholezystektomie behandelt?

Experten warnen davor, dass die Behandlung des Syndroms nach der Operation strengstens verboten ist. Alle Medikamente werden von einem Arzt verschrieben. Es werden Arzneimittel des folgenden Typs verwendet:

  • Zur Schmerzlinderung ist es notwendig, Analgetika einzunehmen. Im Epigastrium sind Ketarol und Ketans am wirksamsten bei der Schmerzlinderung;
  • krampflösende Mittel Buscopan und No-shpa können Krämpfe in den Gallenwegen lindern;
  • Festal oder Mezim können die Arbeit des Darms erleichtern, ebenso wie Espumisan, die die Fermentation eliminieren und eine Verstopfung der Gallenwege verhindern.
  • zur Aufrechterhaltung der Backfunktion Hepabene oder eine Mariendistelzubereitung, Ursosan.

Ärzte ergänzen die medikamentöse Behandlung durch Gymnastik, die sparsam entwickelt wird. Der Körper ist nicht überlastet, aber regelmäßige Leistung hilft, Peristaltik in den Gallenwegen und im Darmtrakt herzustellen, um den Verdauungsprozess und den natürlichen Durchgang der Galle zu erleichtern. Der Komplex kann erst 21 Tage nach Entlassung aus dem Krankenhaus in Betrieb genommen werden.

Anti-Onkogene (oder Tumorsuppressorgene) werden genannt.

Die Website bietet Hintergrundinformationen ausschließlich zu Informationszwecken.

In Verbindung stehende Artikel: