Warum die Leber während der Schwangerschaft schmerzen kann?

Die Leber ist genau das Organ, das als eines der ersten die Last übernimmt, wenn eine Frau schwanger ist. Schließlich besteht seine Hauptfunktion darin, den Körper von Mutter und Kind vor schädlichen Substanzen zu schützen. Dies ist eine Art Filter, der Gifte und Toxine frisst, um sich im ganzen Körper auszubreiten und ihn zu vergiften.

Warum eine schwangere Frau Leberschmerzen haben kann?

Selbst wenn die Schwangerschaft normal verläuft, kann dieses Organ aufgrund der erhöhten Belastung immer noch leicht ansteigen. In diesem Fall verspürt die Frau ein dringendes, aber nicht schmerzhaftes Gefühl..

Wenn die werdende Mutter starke oder mäßige Schmerzen im rechten Hypochondrium hat und gleichzeitig eine Reihe anderer Symptome aufweist, deutet dies darauf hin, dass die Lebererkrankung an Dynamik gewinnt. Es ist also Zeit, einen Arzt aufzusuchen..

Faktoren, die Schmerzen verursachen können:

  • Unsachgemäße und unausgewogene Ernährung.
  • Veränderungen der Hormonspiegel (die Leber reagiert darauf).
  • Verschlimmerung chronischer Beschwerden.
  • Verletzung des Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels.
  • Aktive Bewegung des Fötus (das Baby schlägt seitlich auf den Fuß). In diesem Fall kann die werdende Mutter Übelkeit und ein Gefühl der Bitterkeit im Mund verspüren. Aus dem gleichen Grund haben werdende Mütter Sodbrennen..
  • Verschlechterung der Arbeit der Gallenblase mit zunehmender Schwangerschaftsdauer. In den späteren Stadien erfährt die werdende Mutter eine Verschiebung der inneren Organe, was zu schmerzhaften Empfindungen führt (der Uterus vergrößert sich und drückt auf die Organe)..
  • Doppelte Belastung der Leber aufgrund des wachsenden Fötus in der späten Schwangerschaft.
  • Cholelithiasis. In diesem Fall verspürt die werdende Mutter einen ziehenden dumpfen Schmerz in der Leber, der sich durch körperliche Anstrengung verstärkt..
  • Akute entzündliche und ansteckende Krankheiten. Normalerweise gehen sie mit Gelbfärbung der Haut, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen und Fieber einher. Dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe.!

Beachtung! Manchmal reicht es aus, nur die Ernährung zu ändern, und die Schmerzen im richtigen Hypochondrium verschwinden von selbst.

Wie gefährlich sind solche Schmerzen für Mutter und Kind?

Bevor Sie diese Frage beantworten, sollten Sie herausfinden, was die Schmerzen verursacht. Es sollte auch gesagt werden, dass die Ursache solcher Schmerzen nicht immer in einer Lebererkrankung liegt. Manchmal führt eine Schwangerschaft selbst zu Komplikationen, und eine Lebererkrankung ist nur eine Folge.

Bisher ist die Medizin für eine Reihe von Komplikationen im Verlauf der Schwangerschaft bekannt, die mit einer Funktionsstörung der Filterdrüse einhergehen. Darüber hinaus stellen sie eine echte Gefahr für Mutter und Kind dar..

Dann drohen solche Komplikationen:

  • Erhöhtes Risiko einer Frühgeburt.
  • Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Fötus.
  • Eine schwerwiegende postpartale Blutung kann bei ganzheitlicher Hepatose auftreten.
  • Spontane frühe Fehlgeburten.
  • Späte Toxikose.
  • Leberruptur mit starken inneren Blutungen.
  • Fetale Hypotrophie (intrauterine Wachstumsverzögerung).
  • Fetaler Tod.

Wann ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen??

Symptome, bei denen Sie sofort einen Arzt konsultieren sollten:

  • Starke Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  • Die Schwäche.
  • Appetitlosigkeit.
  • Bitterkeit im Mund.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Nicht lokalisierter Peritonealschmerz.
  • Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augäpfel.
  • Dunkler Urin.
  • Verfärbter Kot.

Alle diese Symptome können in Kombination mit Schmerzen im Leberbereich auf Krankheiten wie Zirrhose, Hepatitis, Steatose sowie Neoplasien im Bereich des Filterorgans hinweisen..

Referenz. Bei Verletzungen der Leberfunktion haben sie einen schwach ausgeprägten schmerzenden oder ziehenden Charakter. Da dieses Organ fast keine Nervenenden hat. Starke Schmerzen können auf schwerwiegende Leberprobleme hinweisen..

Lebererkrankungen, die während der Schwangerschaft auftreten:

- Hämangiom

Gutartige Neubildung der Leber mit vaskulärer Natur. Der Tumor manifestiert sich in der Regel in keiner Weise und wird nur im Ultraschall diagnostiziert. Symptome: Schmerzen, leichte Übelkeit und Erbrechen, Schweregefühl auf der rechten Seite. Die Gefahr, die ein Hämangiom mit sich bringt, ist die Wahrscheinlichkeit eines Leberbruchs während der Geburt.

- erhöhte Spiegel von Leberenzymen

Der Grund ist das Zusammendrücken des Filterorgans durch den wachsenden Uterus sowie eine erhöhte Belastung der Leber während der Schwangerschaft. Symptome: ständige Müdigkeit, Gelbfärbung der Haut, juckende Haut, häufige Nasenbluten.

Was sagen Leberschmerzen während der Schwangerschaft und Methoden zu ihrer Beseitigung?

Der Beginn der Schwangerschaft geht mit dramatischen Veränderungen einher. Zusätzliche Arbeitsbelastung erfordert eine hervorragende Gesundheit. Bei einigen Frauen trägt die Zeit der Geburt eines Kindes zur Aktivierung chronischer Krankheiten bei. Wenn die Leber während der Schwangerschaft schmerzt, werden Stoffwechselprozesse gestört, was sich negativ auf die Gesundheit auswirkt.

Die Bedeutung der Orgelarbeit beim Warten auf ein Kind

Die korrekte Leberfunktion ist nicht nur für die Mutter, sondern auch für ihr ungeborenes Kind von entscheidender Bedeutung. Die Hauptfunktionen der Drüse:

  • Entgiftung - Neutralisierung von Toxinen und Bakterien und Ausscheidung von Abfallprodukten über die Nieren;
  • Stoffwechselprozesse - Fettstoffwechsel, Proteinabbau, Synthese von Glykogen, Hormonen und Vitaminen;
  • Synthese von Galle, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln, die ordnungsgemäße Funktion des Darms und die Aufnahme von Vitaminen notwendig ist.

Schmerzursachen während der Geburt eines Kindes

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper einer Frau viele Veränderungen, um die normale Entwicklung des Fötus sicherzustellen. Diese Veränderungen können eine Vielzahl von schmerzhaften Empfindungen hervorrufen. Und doch sollten Beschwerden im Bauch und vor allem in der Leber nicht ignoriert werden..

In Bezug auf die Schwangerschaft

  1. Gestose, die von einer Reihe von Symptomen begleitet wird. Die Hauptmanifestationen des pathologischen Zustands sind Flüssigkeitsretention, Bluthochdruck und Proteinurie (eine Erhöhung des Proteinspiegels im Urin). Gebärmutter, Nieren und Gehirn werden zu Zielen, und andere Organe sind betroffen. Wenn die Leber während der Schwangerschaft schmerzt, warnt sie auch vor der Bildung einer Gestose. Besorgt über Schmerzen im Epigastrium und unter den Rippen, Übelkeit, Erbrechen. Unbezwingbares Erbrechen, das in den ersten Monaten auftritt, erhöht Bilirubin und Kreatinin und führt zu Dehydration. Nach einer Weile machen sich Anzeichen einer Lebererkrankung bemerkbar: eine Veränderung der Urinfarbe - Verdunkelung, Juckreiz, Schmerzen beim Abtasten.
  2. Leberschäden mit Präeklampsie oder Eklampsie (erhöhter Blutdruck, Flüssigkeitsretention und das Auftreten von Protein im Urin). Die Ursachen der Präeklampsie sind nicht klar. Die Empfindlichkeit der Gefäße nimmt zu und der Prostaglandinspiegel nimmt ab. Dies führt zu Krämpfen und hohem Blutdruck. Aufgrund von Schäden an den Wänden der Blutgefäße sammeln sich Blutplättchen an, Fibrin wird in den Lebergängen gesammelt. Der ischämische Zustand des Organs führt zu Gewebenekrose und Blutungen.
  3. Akute Fettleber schwangerer Frauen. Die Pathologie wird im dritten Trimester gebildet. Es geht einher mit akuten Anfällen von Erbrechen, unangenehmen Symptomen im Peritoneum und Gelbfärbung der Haut, was auf das Fortschreiten des Leberversagens hinweist. Der Zustand erfordert Krankenhausaufenthalt und genaue Überwachung. Möglichkeit der Mütter- und Perinatalsterblichkeit.
  4. Scharfe Pause. Eine Komplikation der Präeklampsie ist eine Leberblutung. Sie gehen mit einem Gewebeinfarkt und dem Auftreten von subkapsulären Hämatomen einher. Organbruch wird zum gefährlichsten Zustand. Durch akute Schmerzen im rechten Hypochondrium, Erbrechen und Gefäßkollaps gestört.
  5. Fetale Bewegungen. Das sich entwickelnde Baby drückt auf nahegelegene Organe. Aktive Tritte durch die Gliedmaßen verursachen Unbehagen und die Leber beginnt zu schmerzen.
  6. Übermäßige körperliche Aktivität. Körperliche Aktivität während der Geburt ist sehr wichtig, aber es ist notwendig, den neuen "Status" zu berücksichtigen und bei der Auswahl des Belastungsniveaus während dieses Zeitraums vorsichtig zu sein. Ärzte empfehlen schwangeren Frauen, Gymnastikübungen durchzuführen, sie sollten jedoch keine Beschwerden und Schmerzen verursachen. Mäßige Bewegung bereitet den Körper auf die Geburt vor, erhöht die Ausdauer, stärkt die Becken- und Bauchmuskulatur und verbessert die Durchblutung.

In der Regel ist es am besten, ein leichtes Programm zu machen, bei dem einige Arten von Übungen mit intensiven Belastungen aufgegeben werden - Gewichte heben, scharfe Kurven und Kurven, Sprünge und Sprünge. In der frühen Schwangerschaft sind Joggen, Pferdesport, Tauchen und Radfahren verboten.

Es ist wichtig zu wissen! Wenn die Leber während der frühen Schwangerschaft während des Sports schmerzt, müssen Sie mit dem Training aufhören und Ihren Arzt konsultieren, um die Entwicklung von Komplikationen auszuschließen.

Keine Schwangerschaft

  1. Gallendyskinesie (BDT). Diese Krankheit führt zu einer Veränderung der Motilität der Gallenblase und der Ausscheidungswege. Wenn die Galle nicht in den Zwölffingerdarm transportiert wird, kommt es zu Fehlfunktionen im Verdauungstrakt. Ein Zustand, der von einem Mangel an Sekret begleitet wird, ist Hypokinesie, mit einem Überschuss davon sprechen sie von Hyperkinesie. Diese Störungen beeinträchtigen die Nahrungsaufnahme. Die Kompression der Gallenwege durch die Gebärmutter ist typisch für spätere Perioden.
  2. Verschiedene Lebererkrankungen. Es gibt Pathologien, die sich unabhängig von der Schwangerschaft entwickeln. Diese schließen ein:
    • virale und chronische Hepatitis alkoholischer, medizinischer, bakterieller Natur;
    • Cholezystitis;
    • Cholelithiasis;
    • zystische Formationen;
    • Budd-Chiari-Syndrom.

Rat! Bevor Sie schwanger werden, müssen Sie unbedingt untersucht werden. Durch die rechtzeitige Erkennung chronischer Krankheiten (in der Planungsphase) können Sie den Körper heilen und auf die Mutterschaft vorbereiten.

Diagnosemethoden

Wenn eine schwangere Frau Leberschmerzen hat, zögern Sie nicht, zum Arzt zu gehen. Er wird Ihnen sagen, was zu tun ist, die notwendigen Untersuchungen verschreiben und die Ursachen des Schmerzsyndroms herausfinden.

Um die Ursache des Schmerzes herauszufinden, müssen zunächst Labortests durchgeführt werden:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Test auf Marker für Virushepatitis;
  • Durchführung von Lebertests, bei denen es sich um einen biochemischen Bluttest auf Bilirubin, Albumin, Cholesterin, Enzyme und Säuren handelt.

Ein erhöhter Bilirubinspiegel (über 18,5 μmol / l) kann auf Hepatitis und andere Leberschäden hinweisen.

Ein Überschuss an Alaninaminotransferase (ALT) im Blut weist auf den Beginn der Zerstörung von Leberzellen hin. Dieser Zustand ist typisch für entzündliche Prozesse und Zirrhose. Hohe ALT- und niedrige Bilirubinspiegel informieren über Virushepatitis B..

Die Entnahme von Leberproben erfolgt morgens immer auf leeren Magen. Am Tag vor der Blutspende sollten Sie auf körperliche Arbeit und Training verzichten. Rauchen und Alkohol können die Ergebnisse verzerren. Wenn Zweifel an der Zuverlässigkeit der erhaltenen Daten bestehen, verschreibt der Arzt eine zweite Studie.

Es gilt als normal während der Schwangerschaft:

  • Abnahme der ALT- und AST-Spiegel (Aspartat-Aminotransferase) im 1. Trimester um ca. 5-10%. In den letzten Wochen sollten sich die Zahlen erholen.
  • Der GGT-Index (Gamma-Glutamin-Transpeptidase) nimmt zu Beginn und am Ende der Schwangerschaft ab und beginnt im zweiten Trimester zuzunehmen. Ein scharfer Sprung deutet auf eine Verschlimmerung chronischer Lebererkrankungen hin.
  • Bilirubin bei schwangeren Frauen sinkt in den ersten beiden Trimestern auf 50%, im dritten - leicht auf 15-30%.

Um die Diagnose zu bestätigen, reichen Blutuntersuchungen nicht aus, daher wird unbedingt ein Ultraschall der Leber verschrieben. Der Eingriff wird auf nüchternen Magen durchgeführt, und außerdem muss eine Frau mehrere Tage lang eine Diät einhalten, bevor sie durchgeführt wird..

Der Nachweis einer akuten Fettdegeneration erfordert eine Biopsie. Diese Methode ist ziemlich gefährlich, sie wird selten angewendet. Die Biopsie ist mit dem Risiko eines disseminierten intravaskulären Gerinnungssyndroms (disseminierte intravaskuläre Gerinnung) verbunden. Das Verfahren verursacht starke Blutungen.

Behandlungen in der frühen und späten Schwangerschaft

Nachdem Experten herausgefunden haben, warum die Leber während der Schwangerschaft schmerzt, entscheiden sie sich für eine therapeutische Wirkung. In den frühen Stadien wird normalerweise eine symptomatische Behandlung angewendet.

  • Bei Gallensteinen wird Urosan verschrieben. Eine solche Therapie ist wirksam bei Cholesterinsteinen, deren Größe nicht mehr als 1 cm beträgt.
  • Bei Dyskinesien ist es zulässig, "No-shpa" zu trinken..
  • Bei Hepatitis, die durch eine virale Herpes-simplex-Infektion verursacht wird, wird "Acyclovir" verschrieben, wodurch die Wahrscheinlichkeit des Todes einer Frau verringert wird. Bei Hepatitis A ist eine Diät nützlich, bei den Formen B und C wird "Interferon" verwendet.

Beachtung! Die laparoskopische Cholezystektomie ist in der ersten Hälfte der Schwangerschaft sicher. Wenn sich bei einer Gestose (bis zu 3 Monate nach der Schwangerschaft) eine akute Leberdystrophie entwickelt, die nicht auf die Therapie anspricht, greifen sie auf eine Abtreibung zurück.

Wenn in späteren Stadien (im 3. Trimester) kritische Komplikationen auftreten, werden diese durch sofortige Entbindung beseitigt (ein Kaiserschnitt wird durchgeführt). Im Falle einer akuten Leberruptur greifen sie auf Entbindung und Operation zurück.

Einfluss von Krankheiten auf den Schwangerschaftsverlauf

Lebererkrankungen wirken sich auf unterschiedliche Weise auf die Gesundheit aus und können mit dem Tod von Mutter und Fötus behaftet sein. Eine rechtzeitige Diagnose vermeidet gefährliche Komplikationen.

Dyskinesien wirken sich nicht negativ auf die intrauterine Entwicklung des Fetus aus, können jedoch eine anhaltende Toxikose verursachen. Gleichzeitig leidet der Körper der Mutter unter ständiger Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit. In diesem Fall ist in der Regel eine natürliche Lieferung rechtzeitig möglich. Normalerweise werden die motorischen Fähigkeiten einen Monat nach dem Erscheinen des Babys wiederhergestellt..

Bei akuter Fettleber ist die Prognose schlecht. Die Müttersterblichkeit liegt bei etwa 50%. Wenn ein dringender Kaiserschnitt durchgeführt wird, sinkt die Rate auf 14%. Sterblichkeit von Babys - 50% und 35% - mit sofortiger Geburt.

Akute Pankreatitis mit Symptomen ähnelt einer frühen Toxikose. Wenn dieselbe Pathologie nicht erkannt wird, droht der Tod des Fötus.

Die Virushepatitis E führt in 10% der Fälle zu einer spontanen Abtreibung, und die Müttersterblichkeit liegt bei etwa 20%.

Mit dem Budd-Chiari-Syndrom ist die Prognose enttäuschend. Ohne Organtransplantation liegt die Mortalität bei 70%.

Vorsichtsmaßnahmen

Während der Schwangerschaft können Leberschmerzen vermieden werden. Dazu müssen Sie einfache Empfehlungen befolgen:

  1. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, können Sie Lebererkrankungen rechtzeitig identifizieren und sich einer Therapie unterziehen.
  2. Richtige und nahrhafte Ernährung. Ärzte empfehlen Tabelle Nummer 5 mit Ausnahme von fetthaltigen, frittierten und würzigen Speisen. Um eine Infektion auszuschließen, werden alle Gemüse- und Obstsorten nach Möglichkeit gründlich gewaschen und mit kochendem Wasser übergossen.
  3. Trinken Sie nach dem Vorkochen oder Abfüllen Wasser.
  4. Kontakt mit Personen mit Hepatitis jeglicher Form sollte vermieden werden.
  5. Um das Immunsystem zu stärken, sind Spaziergänge an der frischen Luft erforderlich.
  6. Leichtes Training unterstützt die Muskelfunktion und erleichtert die Entbindung.
  7. Wenn sich eine Frau vor der Schwangerschaft das Trinken erlaubte, sollte Alkohol vermieden werden, um Lebererkrankungen vorzubeugen.
  8. Behandeln Sie zu Hause keine Leberschmerzen.

Während der Schwangerschaft sollten Schmerzen jeglicher Art ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen. Nur ein erfahrener Spezialist kann das optimale Schema therapeutischer Wirkungen vorschlagen, das keinen Schaden anrichtet. Selbstmedikation kann in diesem Fall schwerwiegende Folgen haben..

Was tun, wenn die Leber während der Schwangerschaft schmerzt? Nützliche Tipps für werdende Mütter

Die Schwangerschaft ist die wichtigste Zeit im Leben einer Frau. Aber es kommt zu signifikanten Veränderungen im Körper des fairen Geschlechts - unter anderem schmerzt die Leber während der Schwangerschaft, der Magen und andere Probleme treten auf. Sowohl die emotionale als auch die körperliche Verfassung ändern sich.

Der Körper beginnt mit aller Macht zu arbeiten. Einige Organe können eine solche Belastung nicht bewältigen, weshalb Schmerzen in der Leber auftreten. Wenn eine solche Störung auftritt, sollten Sie sofort zum Arzt gehen..

Lebererkrankungen, die während der Schwangerschaft auftreten

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Organ weh tun kann. Es kann Überlastung, gefährliche Beschwerden und schwere körperliche Aktivität sein..

Physiologische Schmerzen in der Leber bei schwangeren Frauen werden aus folgenden Gründen festgestellt:

  • Das Organ steht aufgrund des Fötus, der darauf drückt, unter Druck.
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Binge Eating.

Manchmal entstehen schmerzhafte Empfindungen aufgrund schwerer Krankheiten:

  • Organtrauma;
  • Hepatitis A;
  • Hepatose;
  • akute Pankreatitis;
  • Tumoren;
  • Empfang von Utrozhestan usw..

Es ist nicht möglich, die Ursache für das Auftreten unangenehmer Empfindungen selbst zu identifizieren. Es ist am besten, sofort einen Gynäkologen, Hepatologen oder Gastroenterologen zu konsultieren.

Wenn eine Gallensteinerkrankung auftritt, ist eine Kolik charakteristisch dafür. Im zweiten Trimester haben Patienten eine Toxikose. Die Diagnose wird in diesem Fall durch Ultraschall gestellt, wobei die Kanäle und die Gallenblase selbst sichtbar sind. Im Falle einer Gallensteinerkrankung sollten Sie dringend einen Spezialisten konsultieren. Er wird versuchen, den Zustand des Patienten zu normalisieren, und wenn dies fehlschlägt, wird eine Operation durchgeführt

Mit 6-9 Monaten entwickelt eine Frau Präeklampsie oder Eklampsie. Solche Krankheiten sind durch Ödeme und erhöhten Druck, Krämpfe und sogar Leberrupturen gekennzeichnet. Grundsätzlich stabilisiert sich der Zustand der Patienten nach sofortiger Entbindung.

Chronische Hepatitis tritt am häufigsten bei Menschen auf, die im Kindesalter eine akute Hepatitis hatten. Er kann aggressiv und inaktiv sein. Die Krankheitssymptome treten in der Regel unmittelbar nach der Befruchtung sowie einige Monate nach der Geburt auf. Der Zustand nach 5 Monaten der Schwangerschaft stabilisiert sich.

Intrahepatische Cholestase wird hauptsächlich nach 6-9 Monaten diagnostiziert. Es wird hauptsächlich bei 2 von tausend schwangeren Frauen beobachtet. Die charakteristischen Anzeichen der Krankheit sind Erbrechen, Übelkeit und Schmerzen unter der rechten Rippe. Die Prognose für die vorgestellte Krankheit ist überwiegend günstig. Bei Frauen können jedoch nach der Geburt Blutungen auftreten..

Sehr selten wird bei schwangeren Frauen im dritten Trimester eine akute Fettleber festgestellt. Die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit werden als genetisch charakterisiert. Die Prognose der vorgestellten Krankheit ist ungünstig, in einigen Fällen führt die Pathologie zum Tod.

Ein weiteres seltenes Syndrom ist Budd-Chiari. Der Schlüssel zu seiner erfolgreichen Behandlung ist die rechtzeitige Diagnose.

Die Virushepatitis wird durch die fäkal-orale Methode (Hepatitis A und E) sowie durch die Transfusion von infiziertem Blut, durch Geschlechtsverkehr usw. übertragen. (Hepatitis B, C, D, F, G). Viren der Gruppen B, C, D, G können den Fötus infizieren. Die schlimmste aller schwangeren Frauen überträgt Hepatitis B..

Wenn ein Organ durch Zirrhose geschädigt wird, ist der Prozess irreversibel. Die Geburt eines Kindes ist in diesem Fall kontraindiziert. Gleichzeitig ist das Todesrisiko bei der Mutter sehr hoch..

Wie gefährlich sind solche Schmerzen für Mutter und Kind

Im ersten Trimester und in der darauffolgenden Hepatitis können andere Probleme mit dem betreffenden Organ sowohl für die Gesundheit der Mutter als auch für den Zustand des Babys gefährlich sein..

Komplikationen sind sehr unterschiedlich:

  • Der Fötus entwickelt sich nicht wie erwartet.
  • Das Kind kann tot geboren werden oder es kommt zu einer Fehlgeburt.
  • Die Mutter des Babys entwickelt eine Leberzirrhose.
  • Leberversagen führt zum Tod einer schwangeren Frau.

Bei frühzeitiger Behandlung ist die Prognose unabhängig von der Art der Erkrankung günstig. Wenn sie dem Zufall überlassen werden, können die Konsequenzen schlimm sein. Bei Cholestase erleiden etwa 60% der Frauen eine Frühgeburt..

Wenn das HELP-Syndrom nicht behandelt wird, besteht die Gefahr eines Leberbruchs. Das Risiko einer Plazentaunterbrechung steigt ebenfalls und die Wehen können verfrüht sein..

Akute Fettverbrennung ist gefährlich, da sie manchmal zur Ursache für Koma, Tod und Versagen einer Reihe innerer Organe wird. Um die Mutter zu retten, benötigt sie eine Bluttransfusion. Um Komplikationen vorzubeugen, muss das Baby eine Frühgeburt verursachen..

Diagnose der Krankheit

Wenn ein Patient zum Arzt kommt, führt er diagnostische Maßnahmen durch. Biochemische Analyse und Gestationsalter werden berücksichtigt.

Am häufigsten leiden Frauen an Cholezystitis und Virushepatitis, es können jedoch auch andere Pathologien auftreten..

Hepatische Fettverbrennung

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie sind Atemwegserkrankungen, Zwillinge, Langzeitanwendung von Tetracyclin. Probleme treten zwischen 30 und 39 Wochen auf. Im Bauch werden starke Schmerzen festgestellt, Übelkeit nähert sich. Gelbsucht kann nach 7 Tagen auftreten.

Eine Frau hat einen hohen Gehalt an Ammoniak und Zucker im Blut. Es ist sehr wichtig, dass der Arzt bei Schmerzen in der Leber während der Schwangerschaft die Diagnose richtig stellt. Er muss Organdystrophie von Hepatitis unterscheiden.

Eine Biopsie hilft dabei. Mit der Dystrophie nimmt die Leber ab, wird blass und der Hepatozytenspiegel steigt an.

Budd-Chiari-Syndrom

Im zweiten Trimester können Symptome der vorgestellten Art der Pathologie festgestellt werden. Die Krankheit entwickelt sich durch die Verwendung von Verhütungsmitteln. Der Patient spürt einen Schmerz im Bauch, springt in den Blutdruck, die Leber nimmt an Größe zu, beginnt zu schmerzen.

Cholestase

In den letzten Monaten der Schwangerschaft kann eine Cholestase festgestellt werden. Die Gründe für sein Auftreten sind noch nicht geklärt. Von den Hauptsymptomen ist Juckreiz hervorzuheben..

Manchmal leidet eine Frau an Blutungen. In diesem Fall müssen Sie so schnell wie möglich ins Krankenhaus, damit die Wehen nicht vorzeitig beginnen..

Toxämie

Es ist am einfachsten, Anzeichen einer Krankheit im zweiten Trimester zu erkennen. Patienten haben Anfälle, Ödeme treten auf und der Blutdruck steigt an. Die Krankheit betrifft häufig Frauen, die entweder sehr früh oder spät gebären. Etwa 5% der schwangeren Frauen sind daran erkrankt.

Es kommt in der Regel bei Patienten mit Diabetes mellitus zu Mehrlingsschwangerschaften. Es ist notwendig, dass ein Spezialist so früh wie möglich eine Diagnose stellt, da sonst die Gesundheit des Kindes gefährdet wird.

Bösartige Tumore

Sie treten bei schwangeren Frauen ziemlich selten und meistens bereits mit Metastasen auf, die über Bauchspeicheldrüse, Magen, Brustdrüsen usw. in das Organ eindringen. Es ist schwierig, die Krankheit zu behandeln, sie wird normalerweise zu spät erkannt.

Was tun, wenn die Leber schmerzt? Empfehlungen des Arztes

Wenn es im Leberbereich zu schweren Beschwerden kommt, müssen Sie rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren. Er wird die Krankheit diagnostizieren und eine Behandlung verschreiben. Es ist am besten, zuerst einen Frauenarzt aufzusuchen.

Der Arzt wird eine Erstuntersuchung durchführen. Basierend auf der Analyse von Urin und Blut, Ultraschall, Blutbiochemie, Tomographie und Laparoskopie wird er Schlussfolgerungen ziehen. Danach erfolgt eine Überweisung an einen Hepatologen oder Gastroenterologen.

In den frühen Stadien

Wenn Sie sich in der Orgel unwohl fühlen, sollten Sie sich zuerst hinlegen und eine bequeme Position einnehmen. Danach wird empfohlen, ein halbes Glas Wasser ohne Gase zu trinken. Wenn die Empfindungen regelmäßig wiederkehren, sollten Sie in die Klinik gehen.

Gelbsucht zeigt an, dass die Verarbeitung von Bilirubin falsch ist. Erbrechen von Blut - ein Symptom für Blutungen im Magen.

Zu einem späteren Zeitpunkt

Diejenigen, die Leberschmerzen hatten, sagen, dass sich ihre Gesundheit im 3. Trimester ziemlich stark verschlechtert. In den Foren schreiben sie über das Auftreten von Ödemen, Druckproblemen.

Wenn folgende Symptome auftreten, muss ein Spezialist konsultiert werden:

  • Krämpfe;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Blutungen auf der Haut;
  • Übelkeit;
  • juckende Haut;
  • stechender oder stechender Schmerz unter der rechten Rippe;
  • Gelbfärbung von Sklera, Haut und Zunge.

Je früher Sie Ihren Arzt aufsuchen, desto besser. Kopfschmerzen und Krampfanfälle signalisieren, dass das Nervensystem betroffen ist und sehr gefährlich sein kann. Wenn Blutungen beobachtet werden, ist dies ein Signal für eine schlechte Blutgerinnung..

Wenn bei Ihnen Cholestase diagnostiziert wird, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, um den Juckreiz zu lindern.

Wenn Sie sich nach dem Essen im Organ unwohl fühlen, wird empfohlen, Folgendes anzuwenden:

  • Babycremes;
  • Galmei Lotion.

Um zu verhindern, dass Juckreiz zusätzliche Unannehmlichkeiten verursacht, sollten Sie lockere Baumwollkleidung tragen. Bei starken Schmerzen sollten Sie sofort einen Homöopathen kontaktieren.

Vorsichtsmaßnahmen

Können Leberprobleme verhindert werden? Es gibt eine solche Gelegenheit.

Dazu müssen Sie eine Reihe von Regeln befolgen:

  1. Wenn sich in Ihrer Umgebung eine Person befindet, die an Hepatitis leidet, sollten Sie nicht dieselben persönlichen Hygieneartikel mit sich führen.
  2. Stellen Sie beim Besuch von Serviceeinrichtungen sicher, dass die Mitarbeiter Einweghandschuhe verwenden und die Geräte desinfizieren müssen.
  3. Lassen Sie sich frühzeitig untersuchen, um Probleme frühzeitig zu erkennen.
  4. Verwenden Sie sauberes und gekochtes Trinkwasser, waschen Sie Gemüse und Obst gründlich.
  5. Wenn eine Frau Geschlechtsverkehr hat, sollte sie ihrem Partner vertrauen oder darauf bestehen, ein Kondom zu benutzen.
  6. Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen und nach dem Besuch der Straße mit Wasser und Seife.
  7. Gib alle schlechten Gewohnheiten auf - Alkohol, Rauchen.
  8. Eliminieren Sie Halbfabrikate, fetthaltige Lebensmittel und Saucen aus der Ernährung.
  9. Verbringen Sie öfter Zeit im Freien.
  10. Übung (in Maßen).

Als vorbeugende Maßnahme empfehlen Ärzte, Lebensmittel zu essen, die gut für die Leber sind. Wir sprechen von Sanddorn, Hagebutten, Pistazien, Weizen, Fisch, Knoblauch. Um das Auftreten einer Hepatitis zu vermeiden, muss rechtzeitig dagegen geimpft werden..

Um eine Cholestase zu vermeiden, sollten Sie die Verwendung von neutralen Fetten einschränken - nicht mehr als 40 g pro Tag. Auch in der Ernährung müssen Sie Margarinen und pflanzliche Fette mit Triglyceriden enthalten. Es ist besser, Fleisch und Fisch gekocht und immer warm zu essen.

Fazit

Wenn es also Schmerzen auf der rechten Seite gibt, lohnt es sich zu verstehen, was der Grund ist. Möglicherweise gibt es Probleme mit der Gallenblase, dem Magen, der Bauchspeicheldrüse oder der Leber. Nur ein Spezialist kann die richtige Diagnose stellen.

Wenn die Beschwerden schwerwiegend sind oder ständig weh tun, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Andernfalls werden die Probleme nur noch schlimmer..

Leberschmerzen während der Schwangerschaft

Bei einer gesunden Frau verläuft die Schwangerschaft ohne Beschwerden. Während dieser Zeit sollten alle Organe und Systeme in einem verbesserten Modus funktionieren und die lebenswichtige Aktivität nicht nur der Mutter, sondern auch des Kindes unterstützen. Darüber hinaus werden sie aufgrund des Wachstums des Fötus verschoben, was sich auch nicht auf ihre Arbeit auswirkt. Viele Frauen haben während der Schwangerschaft Leberschmerzen, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden können. Dieses Symptom verschwindet oft von selbst nach der Geburt, wenn sich der Körper zu erholen beginnt..

Ursachen von Leberschmerzen während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine stressige Zeit für die Leber. Es wird nicht nur vom wachsenden Fötus zusammengedrückt, es hat auch eine erhöhte Belastung. Sie erfüllt normalerweise mehrere wichtige Funktionen:

  • produziert Galle, die für die Darmverdauung notwendig ist;
  • neutralisiert Toxine ─ Abfallprodukte von Mutter und Kind;
  • deaktiviert biologische Wirkstoffe (Hormone).

Mit der Schwangerschaft verbundene Krankheiten

Es gibt Lebererkrankungen, die nur bei schwangeren Frauen auftreten. Sie treten in verschiedenen Trimestern auf, einige verschwinden dann, während andere behandelt werden müssen. Um sie zu diagnostizieren, ist es notwendig, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, Blut und Urin zur Analyse zu entnehmen.

Gestosen

Gestose (Toxikose) ist eine Krankheit, die mit einer Funktionsstörung vieler Organsysteme verbunden ist. Ärzte bieten mehr als 30 Theorien zur Entwicklung der Gestose an, deren genaue Ursache jedoch noch nicht bekannt ist. Im ersten Trimester entwickeln viele Frauen eine Krankheit, die als unbezwingbares Erbrechen schwangerer Frauen bezeichnet wird und dann von selbst verschwindet. 1-3 Wochen nach Beginn des Erbrechens treten Anzeichen auf, die auf eine Leberschädigung hinweisen:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • juckende Haut (in einigen Fällen);
  • Verdunkelung des Urins.

Es gibt 3 Schweregrade der frühen Gestose. Der erste Grad ist für die Frau und den Fötus nicht gefährlich, da das Blutbild normal ist. Eine mäßige Gestose äußert sich in einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands, dem Auftreten von Aceton im Urin. Das letzte Stadium ist das unbezwingbare Erbrechen schwangerer Frauen, bei dem der Bilirubin- und Kreatininspiegel im Blut ansteigt und eine Dehydration auftritt..

Akute Fettleber schwangerer Frauen

Wenn die Leber während der späten Schwangerschaft schmerzt, kann dies auf eine Fettverbrennung hinweisen. Die Krankheit entwickelt sich oft nach 32 Wochen und später, ist aber nicht häufig. Diese Diagnose wird nur bei einer von 10.000 schwangeren Frauen gestellt. Bei dieser Pathologie treten Fetteinschlüsse im Lebergewebe auf, die eine normale Funktion nicht ermöglichen. Zusätzlich zu den Schmerzen in der Leber manifestiert sich Gelbsucht, Blut- und Urinparameter ändern sich.

Intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft

Cholestase ist eine Stagnation der Galle im Gallengang. Es wird als intrahepatisch bezeichnet, da die Galle in den Lebergängen verbleibt und nicht in die Gallenblase gelangt. Seine Bestandteile sind giftig und zerstören allmählich gesundes Lebergewebe. Symptome dieser Krankheit sind Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbsucht, Juckreiz und Verdauungsstörungen..

Leberschaden mit Präeklampsie oder Eklampsie

Präeklampsie und Eklampsie sind schwerwiegende Komplikationen der Gestose bei schwangeren Frauen. Dies sind nervöse Phänomene, die sich vor dem Hintergrund einer Gehirnvergiftung mit Bilirubin und anderen toxischen Substanzen entwickeln..

  • Präeklampsie äußert sich in Kopfschmerzen, Schlaf- und Gedächtnisstörungen, Schmerzen im rechten Hypochondrium und verminderter Sehschärfe.
  • Eklampsie ist eine konvulsive Muskelkontraktion, die sich allmählich aufbaut.

Akute Leberruptur

Leberruptur ist mit Manifestationen von Spätgestose und Präeklampsie oder Eklampsie verbunden. Eine schwangere Frau entwickelt das sogenannte HELLP─-Syndrom, das durch einen Komplex von Pathologien ausgedrückt wird:

  • Gelbsucht;
  • eine Erhöhung des Bilirubinspiegels (sowohl gebunden als auch frei);
  • intravaskuläre Hämolyse (Zerstörung) von Erythrozyten;
  • verringerte Thrombozytenzahl.

Leberruptur ist eine seltene Komplikation. Unter der Kapsel bilden sich kleine Hämatome, unter deren Druck die Leber reißen kann. In diesem Fall kommt es zu inneren Blutungen, und die schwangere Frau benötigt dringend Hilfe..

Krankheiten, die Merkmale des Kurses bei schwangeren Frauen haben

Viele Krankheiten sind chronisch und manifestieren sich mit periodischen Rückfällen. Wenn die Leber während der Schwangerschaft den erhöhten Stress nicht bewältigen kann, besteht das Risiko von Komplikationen. Wenn in der Vergangenheit solche Pathologien aufgetreten sind, müssen Sie während dieser Zeit Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen..

Cholelithiasis

Gallensteine ​​können unterschiedlicher Herkunft und Größe sein. In den meisten Fällen treten am Ende des 2. Trimesters Anfälle von Gallensteinerkrankungen auf. Sie können akute Schmerzen im rechten Hypochondrium (Leberkolik) und eine Verstopfung der Gallenwege verursachen. Neben Schmerzen treten Gelbsucht, Verdauungsstörungen und eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens auf. Die Wände der Gallenblase entzünden sich (akute kalkhaltige Cholezystitis) und die Symptome verschwinden erst, wenn der Stein in den Darm freigesetzt wird.

Hepatitis durch das Herpesvirus

Das Herpes-simplex-Virus gilt als häufigste Infektion. Die Primärinfektion einer Person tritt bereits im Vorschulalter auf, wonach das Virus ein Leben lang im Blut verbleibt. Es kann Krankheiten verschiedener Organe, einschließlich der Leber, verursachen. Für die Mutter ist die Krankheit nicht gefährlich, es besteht jedoch das Risiko einer Infektion des Fötus in der späten Schwangerschaft und während der Geburt. Bei einem Neugeborenen werden Symptome diagnostiziert, die für Hepatitis charakteristisch sind:

  • schlechter Schlaf und schlechtes Wohlbefinden;
  • Gelbsucht;
  • Vergrößerung von Leber und Milz;
  • Änderungen der biochemischen Parameter des Blutes.

Herpeshepatitis muss von den Manifestationen anderer Virusinfektionen unterschieden werden. Wenn sich die Mutter während der Schwangerschaft zum ersten Mal mit Herpes infiziert hat, kann nur wenig getan werden, um zu verhindern, dass das Virus auf das Baby übertragen wird. In den meisten Fällen endet die Krankheit mit einer Genesung, aber die Kinder stehen aufgrund möglicher Schäden am Nervensystem noch einige Zeit unter der Aufsicht eines Neuropathologen.

Budd-Chiari-Syndrom

Die Thrombose der Lebervenen wird als Budd-Chiari-Syndrom bezeichnet. Es ist unmöglich, die genaue Ursache zu nennen, aber es wird angenommen, dass weibliche Hormone an seiner Entwicklung beteiligt sind. Dieser Grund ist eine Erklärung, warum sich das Syndrom während der Schwangerschaft manifestieren kann. Eine Leberobstruktion ist eine ernsthafte Gefahr für das Leben einer Frau. Neben Schmerzen im rechten Hypochondrium gibt es auch das Hauptsymptom. Venen füllen sich mit Blut und sind durch die Haut deutlich sichtbar.

Lebererkrankungen, die nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängen

Ärzte empfehlen, dass Sie sich bereits in der Phase der Schwangerschaftsplanung einer vollständigen Untersuchung unterziehen, da sich viele Krankheiten in dieser Zeit verschlimmern können. Unter den Krankheiten, die eine Kontraindikation für das Tragen eines Kindes werden können, kann man herausgreifen:

  • Virushepatitis A, B, C;
  • chronische Hepatitis nicht infektiösen Ursprungs;
  • Leberzirrhose;
  • Autoimmunlebererkrankungen, einschließlich biliäre Zirrhose.

Sie müssen verstehen, dass ein Kind gesund geboren wird, wenn es sich während der Schwangerschaft normal entwickeln und formen kann. Die Leber spielt eine führende Rolle im Stoffwechsel von Mutter und Fötus. Selbst eine zuvor gesunde Leber kann den Stress nicht bewältigen und während der Schwangerschaft regelmäßig verletzt werden. Bei Vorliegen von Pathologien besteht eine Gefahr für das Kind. Zusätzlich werden Virusinfektionen während der Geburt durch die Plazenta oder durch Blut übertragen..

Ist dieses Symptom gefährlich??

Schmerzen im rechten Hypochondrium sind ein häufiges Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten. Bei der Diagnose achtet der Arzt auf die begleitenden Anzeichen sowie auf die Ergebnisse einer biochemischen Blutuntersuchung. Ein Schwangerschaftsabbruch wird nur in Fällen empfohlen, in denen das Leben von Mutter und Kind bedroht ist. Dies kommt jedoch in seltenen Fällen vor. Grundsätzlich kann die Gesundheit der Leber während der Schwangerschaft mit Medikamenten und Diät aufrechterhalten werden, und nach der Geburt erholt sich der Körper der Mutter allmählich. Die beste Möglichkeit, wenn Ihre Leber krank ist, besteht darin, einen Arzt aufzusuchen und sich testen zu lassen.

Allgemeines Präventionsschema

Sie müssen sich während Ihres gesamten Lebens um die Gesundheit der Leber sorgen und nicht, wenn die ersten Symptome bereits aufgetreten sind. Der werdenden Mutter wird empfohlen, die allgemeinen Präventionsregeln einzuhalten, um die Leber so weit wie möglich zu entlasten:

  • viel sauberes kohlensäurefreies Wasser trinken;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben - Rauchen und Alkohol;
  • fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Saucen und Halbfabrikate von der Ernährung ausschließen;
  • Verbringen Sie Zeit an der frischen Luft und vergessen Sie nicht die mäßige körperliche Aktivität.

Wenn Ihre Leber während der Schwangerschaft schmerzt, kann dies Anlass zur Sorge geben. Bei der Diagnose achtet der Arzt nicht nur auf das Schmerzsyndrom, sondern auch auf andere Manifestationen und insbesondere auf Blutuntersuchungen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Gesundheit der Leber gewidmet werden, wenn bereits vor der Schwangerschaft Probleme damit aufgetreten sind. Während dieser Zeit kann es sein, dass die erhöhte Belastung nicht bewältigt wird. Der Arzt wird das Behandlungsschema verschreiben. Er wird die Ursache der Schmerzen herausfinden und die Medikamente auswählen, die für die Frau und den Fötus so sicher wie möglich sind..

Warum tut die Leber während der Schwangerschaft weh?

Die Schwangerschaft ist die schwierigste und verantwortungsvollste Zeit im Leben einer werdenden Mutter, da sie nicht nur für ihre Gesundheit und ihr Leben verantwortlich ist, sondern auch für ihr ungeborenes Kind. Zweifellos ist eine Schwangerschaft eine Art Wunder. Bei einer Frau wird ein anderes Leben geboren, wächst und entwickelt sich. Natürlich müssen Sie verstehen, dass während der Schwangerschaft eine große Belastung den gesamten Körper der Mutter betrifft, insbesondere ihre inneren Organe. Und aus diesem Grund treten im Körper nicht ganz natürliche Probleme auf, alte Krankheiten und viele Krankheiten der lebenserhaltenden Organe treten auf. Das am meisten leidende Objekt in dieser Zeit ist die Leber..

Leberfunktion während der Schwangerschaft

Während der gesamten Schwangerschaftsperiode ist die Leber mit der Reinigung der Abfallprodukte des Fötus, der Verbesserung und Beschleunigung der Stoffwechselprozesse betraut, da die werdende Mutter zweimal mit allen notwendigen Substanzen im Blut versorgt werden muss.

Während einer guten Schwangerschaft sollte die Leber nicht:

  • ändere deine Position;
  • ihre Größe ändern;
  • Ändern Sie die Menge des gepumpten Blutes.

In dieser Zeit können jedoch starke Änderungen der Funktionen auftreten. Es ist notwendig, auf die Gefühle der schwangeren Frau selbst zu achten. Wenn dies geringfügige Beschwerden oder eine Standardtoxizität sind, lohnt es sich, die Ernährung leicht zu ändern..

Wenn es sich um erhebliche Schmerzen, akute stechende Beschwerden im Leberbereich, Quetschschmerzen oder schwere Toxikose handelt, können Sie jederzeit zum Arzt gehen, da nicht nur die Gesundheit der Frau, sondern auch die Gesundheit des Kindes auf dem Spiel steht.

Es ist nicht immer leicht, die Ursachen für Beschwerden auf der rechten Seite schwangerer Frauen zu verstehen. Da die Leber eine äußerst wichtige Filterfunktion ausübt, passieren sie Medikamente, Lebensmittel und andere Substanzen. Es ist auch die Hauptkomponente im Immunsystem der Frau, da es die Wirkung schädlicher Komponenten und pathogener Mikroorganismen neutralisiert.

Ursachen von Leberschmerzen bei der werdenden Mutter

Die Leber produziert kontinuierlich die Galle, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig ist, die in der Gallenblase produziert werden. Dank dessen wird der Abbau und die Aufnahme von Fetten und essentiellen Vitaminen verbessert. Zuallererst, wenn etwas mit der Leber nicht stimmt, tritt das erste Unbehagen im Verdauungssystem auf..

Dies alles deutet darauf hin, dass alle Organe miteinander verbunden sind. Daher verursachen pathologische Abweichungen einiger Organe notwendigerweise eine Kettenreaktion und Komplikationen bei anderen. In Anbetracht des oben Gesagten können Schmerzen in der Leber beim Tragen eines Babys durch eine Verletzung anderer Systeme und Organe verursacht werden. Schlechter Schlaf und ständige Müdigkeit einer schwangeren Frau tragen ebenfalls zur Verschlechterung der Leber bei. Infolge dieses Einflusses beginnt das Organ zu versagen..

Eine der häufigsten Ursachen für Leberschmerzen bei schwangeren Frauen ist körperliche Aktivität und Pathologie. Einige der Hauptursachen für physikalische Faktoren:

  • aktive fetale Bewegung;
  • Cholestase;
  • schwere Toxikose.

Eine der gefährlichsten Pathologien für ein Kind ist die Cholestase. Und obwohl das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, sehr gering ist, ist es besser, die Ursachen, Symptome und auch die Behandlung während der Schwangerschaft zu kennen.

Die Entwicklung einer Cholestase, ein unzureichender Gallenfluss in den Zwölffingerdarm, verursacht auch starke Schmerzen in der Leber. Es passiert:

  • Aufgrund der Veränderung des Hormonspiegels aufgrund des "Schocks" des Körpers beim Tragen eines Kindes.
  • Genetische Veranlagung und äußere Faktoren sind häufig Stimulanzien für diesen Zustand..
  • Gelbsucht und juckende Haut am ganzen Körper sind die ersten Symptome einer Cholestase.

Schmerzende und ziehende Schmerzen im rechten Hypochondrium können durch die hohe Aktivität des Babys in den späten Stadien der Schwangerschaft verursacht werden. Dies ist auf eine aktive körperliche Wirkung auf die Leber zurückzuführen. Da es strengstens verboten ist, die Aktivität des Fötus zu beeinflussen, ist eine Behandlung in diesem Fall unmöglich, alles wird nach der Geburt von selbst verschwinden. Ein solcher Effekt ist im Gegensatz zu pathologischen Gründen nicht so beängstigend..

Mögliche Lebererkrankungen und Komplikationen

Eine Reihe von pathologischen Erkrankungen umfassen die folgenden:

  • akute Cholestase;
  • Hepatitis A, B und C;
  • Leberzirrhose;
  • schwere Verletzungen;
  • Neoplasien und Schwellungen in der Leber;
  • Lebervenenthrombose.

Eine schwere frühe Toxikose kann bei der werdenden Mutter zu Dehydration führen. Wenn eine Woche nach Beginn der Toxikose kein Arzt um Hilfe gebeten wird, besteht die Gefahr von Komplikationen in der Leber, da nützliche Substanzen zusammen mit dem Erbrochenen aus dem Körper ausgeschieden werden. Infolgedessen tritt Juckreiz der Haut auf, der Urin wird dunkler und der Gehalt an Gallenfarbstoff in der Leber "Bilirubin" steigt an.

Fortgeschrittene Formen der Cholestase führen zu Frühgeburten, starken Blutungen nach der Geburt und Fehlgeburten.

Wenn Symptome von Leberproblemen festgestellt werden, sollte die schwangere Frau ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wenn ein Problem auftritt, muss dies während der gesamten Schwangerschaftsperiode erfolgen, da eine unsachgemäße Pflege einer Frau zu irreversiblen Folgen führen kann. Gynäkologische Entzündungsprozesse können der Erkrankung der Gallenblase und der Leber hinzugefügt werden. Wenn eine schwangere Frau eine schwere Form der Lebererkrankung oder irreversible Komplikationen hat, wird die Schwangerschaft beendet.

Merkmale der Lebererkrankung bei schwangeren Frauen

Die negativen Auswirkungen einer Hepatitis sind für absolut alle Organe nützlich, nicht nur für die Leber. Daher sollte seine Erkennung und Behandlung der Empfängnis des Kindes während medizinischer Untersuchungen vorausgehen. Im Mutterleib wird das Baby nicht infiziert, aber es kann während der Geburt passieren.

  • Die Virushepatitis A bei einer schwangeren Frau unterscheidet sich nicht von einer nicht schwangeren Frau.
  • Der Verlauf der Hepatitis-B-Krankheit gibt Anlass zu großer Sorge. Eine Vergiftung des Körpers und ein längerer Ikterus führen zu einer Schwächung des Immunsystems von Mutter und Kind, was zur Infektion des Kindes im Mutterleib beitragen kann.
  • Auch eine Komplikation des Schwangerschaftsverlaufs kann zu einer Gallendyskinesie führen. Es gibt drei Funktionsstörungen der Motilität der Gänge und der Gallenblase, die jedoch den Ausgang der Schwangerschaft nicht wesentlich beeinflussen. Diese Pathologie tritt bei 5% der schwangeren Frauen auf. Solche Frauen müssen lediglich bei einem qualifizierten Arzt registriert sein und sich ständigen medizinischen Untersuchungen unterziehen. In diesem Fall besteht jedoch das Risiko von Komplikationen, die zu Unterernährung des Fötus, später Toxikose und Komplikationen während der Geburt führen können.

Alarmierende Symptome

Wenn mindestens eines der aufgeführten Krankheitssymptome festgestellt wurde, ist eine dringende medizinische Behandlung einer schwangeren Frau unter strenger Aufsicht von Ärzten und Geburtshelfern erforderlich. Jede Verzögerung, Selbstdiagnose und Selbstmedikation ohne entsprechende Kenntnisse kann schwerwiegende und tragische Folgen haben. Die häufigsten Symptome sind:

  • Das erste und alarmierendste Symptom einer Lebererkrankung während der Schwangerschaft ist Gelbsucht. Achten Sie auch auf den Zustand der Hautporen. Gelbsucht wird häufig sowohl durch eine häufige Stoffwechselstörung während der Schwangerschaft als auch durch Geburtsfehler verursacht. In den meisten Fällen wird Gelbsucht durch Pathologien nach einer früheren Erkrankung an Botkins Virushepatitis verursacht. In anderen Fällen kann dies auf ein Lebersyndrom, eine späte Toxikose und eine Gallensteinerkrankung zurückzuführen sein..
  • Die Folgen einer chronischen Cholezystitis sind der Cholelithiasis sehr ähnlich, die gleiche Schwere auf der rechten Seite unter den Rippen und starke Schmerzen, die jedoch durch Krankheitserreger verursacht werden. In den meisten Fällen verschlimmert sich die chronische Cholezystitis in den späteren Stadien der Schwangerschaft. In diesem Fall bedroht der Fötus nichts, wenn keine Exazerbation einsetzt und dies nicht zu einer akuten Cholezystitis führt, die dazu führt, dass die Frau sofort ins Krankenhaus eingeliefert und operiert werden muss.
  • Die Schwangerschaft wird auch nicht unterbrochen, wenn Symptome eines Postcholezystektomiesyndroms auftreten. Es manifestiert sich bei der Mutter nach einer Operation in der Leberzone oder nach Entfernung der Gallenblase bei Komplikationen. Wenn eine Frau gleichzeitig unter einer Verschlimmerung der Gallensteinerkrankung oder einer anhaltenden Kolik leidet, kann ihr angeboten werden, die Schwangerschaft abzubrechen.
  • Eine der umfangreichsten Erkrankungen der Leber während der Schwangerschaft ist die Leberzirrhose. Eine Zirrhose ist äußerst schädlich für den Zustand des Kindes und das Ergebnis der Geburt. Schwere Blutungen, die mit der postpartalen Periode einhergehen, verschlimmern den Zustand der Frau während der Wehen erheblich, was tödlich sein kann. Daher ist eine Schwangerschaft bei einer solchen Krankheit kontraindiziert. Leberzirrhose führt zu übermäßigem Alkoholkonsum, und die Behandlung der Folgen ist langwierig und teuer.

Hier sind einige Symptome, bei deren Bestätigung Sie sofort einen Arzt konsultieren sollten:

  • starkes Unbehagen;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • schwere Übelkeit;
  • Vorhandensein von Galle in Sekreten.

Die Gesundheit ihres Kindes hängt nur von der zukünftigen Mutter ab, die nur sie ihm Hoffnung auf ein gesundes und glückliches Leben geben kann. In diesem Video können Sie herausfinden, was Schmerzen auf der rechten und linken Seite bedeuten.

Was tun, wenn die Leber während der Schwangerschaft schmerzt??

Während der Schwangerschaft erfährt der weibliche Körper schwerwiegende Veränderungen - hormonelle Veränderungen, gesteigerte Arbeit der Organe und Systeme. So bereitet sich der Körper auf die weitere Geburt des Kindes vor. Wenn alles in Ordnung mit der Gesundheit ist, dann toleriert die Frau leicht eine Schwangerschaft, es gibt keine negativen Symptome.

Einige Frauen haben während der Schwangerschaft Leberschmerzen. Dieses Symptom verschwindet oft von selbst nach der Geburt, aber manchmal spricht es von pathologischen Prozessen im Körper, so dass Sie einen Arzt aufsuchen müssen.

Lassen Sie uns herausfinden, warum die Leber während der Schwangerschaft schmerzt, welche Krankheiten zum Schmerzsyndrom führen und was in diesem Fall zu tun ist?

Warum tut die Leber während der Schwangerschaft weh?

Eine Schwangerschaft ist stressig für die Leber. Das Organ wird allmählich zusammengedrückt, wenn der Fötus wächst, es hat eine erhöhte Belastung. Während der Schwangerschaft schmerzt die Leber aus verschiedenen Gründen - pathologisch und physiologisch.

Physiologische Faktoren sind fetaler Druck, übermäßige körperliche Aktivität, ungesunde Ernährung - Verzehr von würzigen, fettigen, frittierten Lebensmitteln. Manchmal signalisieren schmerzhafte Empfindungen eine schwere Krankheit wie Hepatitis, Hepatose, Tumorneoplasmen.

Schmerzen im Projektionsbereich der Leber können sich vor dem Hintergrund des Drogenkonsums beispielsweise während der Behandlung mit Utrozhestan entwickeln. Es wird nicht funktionieren, um unabhängig festzustellen, warum es im Leberbereich weh tut. Die Konsultation eines Gastroenterologen, Hepatologen und Gynäkologen ist erforderlich.

Klinische Manifestationen

Die Symptome während der Geburt eines Kindes können unterschiedlich sein. Manchmal sind Schmerzen im rechten Hypochondrium das einzige Symptom. In einigen Fällen ist die Klinik vielfältig und verursacht erhebliche Beschwerden. Wenn der Grund in der Leber liegt, leiden die Patienten an Übelkeit (manchmal Erbrechen), Bitterkeit im Mund.

Oft klagen Frauen über Schwäche, schnelle Müdigkeit.

Mit der Schwangerschaft verbundene Pathologien

Ärzte identifizieren Pathologien, die sich nur bei schwangeren Frauen entwickeln. Sie können früh oder im letzten Trimester auftreten. Einige Krankheiten verschwinden von selbst, andere erfordern eine komplexe Therapie. Für die Diagnose müssen Sie einen Urin, eine Blutuntersuchung und einen Ultraschall durchführen.

Gestose

Pathologie ist mit einer Verletzung verschiedener Organe und Systeme verbunden. Ärzte kennen die genauen Gründe für die Entwicklung nicht. Im ersten Trimester geht die Gestose mit unbezwingbarem Erbrechen einher, das sich im Laufe der Zeit ausgleicht. 7-20 Tage nach Beginn des Erbrechens deuten die Symptome auf Leberprobleme hin.

Dies ist eine Veränderung der Farbe des Urins (es wird ein dunklerer Farbton, normalerweise Strohfarbe), Juckreiz der Haut (nicht bei allen Frauen), Schmerzen auf der rechten Seite. Es gibt 3 Schweregrade der frühen Gestose. Das erste ist nicht gefährlich, das Blutbild liegt innerhalb normaler Grenzen.

Eine mäßige Gestose führt zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands, Aceton wird im Urin nachgewiesen. Am letzten - dem schwersten Stadium im Blut, steigt die Konzentration von Kreatinin, Bilirubin, Dehydration wird diagnostiziert.

Akute Fetthepatose

Wenn es zu einem späteren Zeitpunkt im Bereich der Leberprojektion zu brennen und zu ziehen beginnt, wird eine Fettverbrennung vermutet. Es tritt in der 32. Woche auf. Diese Krankheit ist selten und wird bei einer von 10.000 Frauen diagnostiziert. Bei der Pathologie reichern sich Fette in der Leber an, die die volle Funktionalität stören. Zusätzliche Symptome sind Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute, Veränderungen in der Zusammensetzung von Blut, Urin.

Intrahepatische Cholestase

Die Krankheit ist durch eine Stagnation der Galle in den Gallengängen gekennzeichnet. Die Pathologie wird als intrahepatisch bezeichnet, da sich die Galle in den Lebergängen befindet und nicht in die Gallenblase gelangen kann. Die Bestandteile von Gallensäuren sind giftig, wodurch ein zerstörerischer Prozess beginnt. Symptome - Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbsucht, Juckreiz der Haut, Störung des Verdauungstraktes.

Läsion der Drüse

Starke Schmerzen auf der rechten Seite können ein Zeichen für Präeklampsie oder Eklampsie sein. Dies sind schwerwiegende Komplikationen der Gestose. Der Grund ist die Vergiftung des Gehirns mit toxischen Komponenten, Bilirubin.

  1. Vor dem Hintergrund der Präeklampsie gibt es: Kopfschmerzen, Schlaf- und Gedächtnisstörungen, Verschlechterung der Sehwahrnehmung, Leberschmerzen.
  2. Bei der Eklampsie werden krampfartige Muskelkontraktionen beobachtet, das Symptom wächst ständig, begleitet von starken Schmerzen.

Beide Komplikationen stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und das Leben der Frau und ihres Kindes dar. In den letzten Phasen, in denen der Angriff nicht gestoppt werden kann, ist die Wahrscheinlichkeit eines Komas hoch. Ein charakteristisches Merkmal, das den Beginn eines Anfalls anzeigt, ist ein Anstieg der Blutdruckindikatoren.

Leberbruch

Dies ist eine Komplikation von Gestose, Präeklampsie oder Eklampsie. Der Patient entwickelt das sogenannte HELLP-Syndrom, das folgende Klinik hat:

  • Offensichtliche und ausgeprägte Gelbfärbung der Sklera von Augen, Haut und Schleimhäuten.
  • Die Konzentration an freiem und gebundenem Bilirubin steigt an.
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen.
  • Verminderte Thrombozytenzahl.

Komplikationen sind selten. Es tritt aufgrund von Hämatomen in der Drüse auf, die unter Druck platzen können und zu inneren Blutungen führen. In einer solchen Situation ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich..

Leberschmerzen ohne Bezug zur Schwangerschaft

Viele Lebererkrankungen sind chronisch und verschlimmern sich regelmäßig. Sie erfordern ständige Beobachtung, Ernährung, Korrektur mit Medikamenten. Während der Schwangerschaft, wenn die Leber die erhöhte Belastung nicht bewältigen kann, steigt das Risiko eines Rückfalls.

Cholelithiasis

In der Gallenblase lokalisierte Konkremente sind unterschiedlich groß. Am häufigsten treten pathologische Anfälle am Ende des 2. Trimesters auf. Sie provozieren akute Schmerzen, Gelbsucht, Verdauungsstörungen und eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens. Die Wände der Blase entzünden sich und die Symptome bleiben bestehen, bis sich der Stein im Darm befindet.

Virusinduzierte Hepatitis

Schwere Krankheiten sind weit verbreitet. Für die Mutter ist die Pathologie nicht gefährlich, es besteht jedoch die Möglichkeit einer Infektion des Kindes während der Geburt und des Stillens. Ein Kaiserschnitt schützt Ihr Baby nicht zu 100% vor Infektionen.

  1. Gelbsucht.
  2. Schlafstörung.
  3. Vergrößerung der Milz, Lebergröße.
  4. Abweichung von der Norm des Blutbildes.
  5. Nicht gut fühlen.

Virushepatitis muss von der Manifestation anderer Infektionen unterschieden werden. Daher ist es erforderlich, eine Blutuntersuchung durchzuführen und sich einer Untersuchung zu unterziehen.

Budd-Chiari-Syndrom

Dies ist eine Thrombose der Lebervenen. Die Ätiologie ist immer noch ein Rätsel. Medizinische Experten schlagen vor, dass die Ursache in den Wirkungen weiblicher Sexualhormone liegt. Die Verstopfung der Lebervenen ist eine ernsthafte Gefahr für das Leben von Mutter und Fötus. Zusätzlich zu den Schmerzen gibt es ein äußeres Zeichen - die Venen sind so weit wie möglich mit Blut gefüllt, schwellen an und sind durch die Haut deutlich sichtbar.

Was tun mit Schmerzen??

Was mit starken Schmerzen zu tun ist, welche Medikamente eingenommen werden können, wird der Arzt nach Prüfung der Diagnoseergebnisse mitteilen. Choleretika, Hepatoprotektoren werden normalerweise verschrieben (nur solche Medikamente, die von schwangeren Frauen eingenommen werden können).

Die Therapie wird zu Hause durchgeführt. In schweren Fällen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert, da eine ständige ärztliche Überwachung erforderlich ist. Diät ist Teil der Behandlung. Das Essen sollte nicht fettig und sparsam sein. Wir müssen auf geräucherte, würzige, konservierte und eingelegte Lebensmittel verzichten.

Sie können trotz guter Bewertungen keine Volksheilmittel alleine verwenden. Eine Frau während der Schwangerschaft kann den Körper mit Heilkräutern schädigen, insbesondere wenn sie vom behandelnden Arzt verschriebene Medikamente einnimmt.

Zur Vorbeugung und Linderung des Wohlbefindens wird empfohlen:

  • Trinken Sie viel sauberes, stilles Wasser.
  • Gleichen Sie Ihre Ernährung aus und bevorzugen Sie Gemüse, Obst und Getreide.
  • Verbringen Sie viel Zeit im Freien und gehen Sie spazieren.
  • Übermäßige körperliche Aktivität ablehnen.

Sie können keine Schmerzen im Leberbereich ertragen. Es gibt gefährliche Krankheiten, die zu einer beeinträchtigten intrauterinen Entwicklung, einer spontanen Fehlgeburt, einer Leberzirrhose und einem Leberversagen bei der Mutter führen können..