Wir behandeln die Leber

Die Leber selbst tut nicht weh, auch wenn sie sich in einem sehr schlechten Zustand befindet. Meistens tut nur die Gallenblase weh.

Erkrankungen der Leber und der Gallenblase sind nach Nierenerkrankungen die zweithäufigsten. Der Rückgang der Moral des modernen Menschen hat dazu geführt, dass er sehr wütend ist, und dies ist der Hauptgrund für die Zerstörung der Leber. Von nun an werden Leber und Gallenblase als ein einziges Funktionssystem verstanden. Es kommt nicht vor, dass die Leber gesund ist und die Gallenblase schmerzt. Umgekehrt.

Die Hauptfunktionen der Leber und Gallenblase

Der größte Teil der Leber befindet sich im Bereich des rechten Hypochondriums unter dem Zwerchfell in der Bauchhöhle. Leber und Gallenblase haben viele Funktionen.

Die Hauptfunktionen der Leber:

1. Teilnahme am Verdauungsprozess
2. Neutralisation von Giften und Toxinen
3. Synthese von Blutbestandteilen
4. Synthese von Cholesterin, Kollagen, Lipiden, Hormonen, Enzymen, Galle.
5. Lagerung von Vitaminen, Spurenelementen, Blut.

Die Hauptfunktionen der Gallenblase:

1. Regulierung der Gallensekretion.
2. Verdickung der Galle.
3. Neurohumorale Regulation

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass die Leber selbst in einem sehr schlechten Zustand nicht schmerzt. Grundsätzlich tut nur die Gallenblase weh. Wenn der offizielle Medizinbeamte Ihnen sagte, dass Ihre Leber und Gallenblase in Ordnung sind, bedeutet dies nicht, dass diese Organe nicht gestört sind..

Symptome und Auswirkungen von Leber- und Gallenblasenerkrankungen

Sie können diese Informationen für Diagnosezwecke verwenden.

Symptome der Gallenblasenerkrankung:

• Gelber Belag auf der Zunge
• Bitterkeit im Mund
• Kopfschmerzen (insbesondere zeitliche Lokalisation)
• Übelkeit
• Schmerzen im Kniegelenk, insbesondere im rechten.
• Reizbarkeit, Wut.
• Schaukeln im Transport
• Haarausfall
• Juckender Kopf, Schuppen
• Schmerzen unter dem rechten Schulterblatt
• Schmerzen im rechten Hypochondrium
• Sehstörungen (Myopie, Astigmatismus, Keratokonus)

Symptome einer Lebererkrankung:

• Schmerzen im Kiefer
• Schnarchen im Traum
• Helle burgunderfarbene Sprache
• Schmerzhafte Perioden
• Gelbfärbung von Augen und Haut
• Schmerzen im rechten Schultergelenk

Darüber hinaus führen Erkrankungen der Leber und der Gallenblase zu Pankreatitis. Es macht übrigens keinen Sinn, Pankreatitis selbst zu behandeln. Sie müssen erst mit ihm arbeiten, nachdem Sie die Gallenblase in Ordnung gebracht haben..

Krampfadern können auch bei Lebererkrankungen auftreten. Obwohl es andere Ursachen für Krampfadern gibt.

Fast immer, wenn die Leber- und Gallenblasenfunktion beeinträchtigt ist, treten im Darm entzündliche Prozesse, eine Verletzung der Mikroflora und das Eindringen von Parasiten in den Darm auf. Dies führt zu Blähungen und Blähungen..

Die Hauptursachen für Leber- und Gallenblasenerkrankungen:

• Übermäßige Emotionen - Wut
• Stress bei der Arbeit
• Vergiftung (einschließlich Alkoholismus)
• Schäden durch Helminthen
• Unsachgemäße Ernährung (insbesondere bei einem Überschuss an Fleisch in Lebensmitteln)
• Folgen von Operationen an anderen Organen (z. B. Appendektomie)

Die Namen der Erkrankungen der Gallenblase nach dem International Classifier of Diseases (ICD):

• Cholezystitis
• Gallendyskinesie

Die Namen von Lebererkrankungen nach ICD:

• Hepatitis
• Hepatose
• Leberzirrhose

Wie man die Leber und die Gallenblase behandelt

Es ist am besten, einen viszeralen Therapeuten oder einen Heilpraktiker aufzusuchen. Bei der Selbstmedikation ist es wichtig, die Ursache der Krankheit zu verstehen. Nachdem Sie es definiert haben, müssen Sie an sich selbst arbeiten. Passen Sie Ihre Ernährung an. Iss weniger Fleisch, fett. Emotionen kontrollieren, besonders Wut.

Die Behandlung der Leber mit Kräutern und einigen Kräuterprodukten ist vorteilhaft.

Sie haben sich bewährt:

• Schwarzer Rettich (sein Saft)
• Immortelle (Kraut, in der Apotheke verkauft)
• Mariendistel (Kräutersaft, Samen, Samenöl)
• Rainfarn (Kraut, tötet Parasiten ab)
• Kürbis (Sie können ihn roh essen oder Saft machen)

Blutegel, Banken, traditionelle chinesische Medizin mit den normalen Qualifikationen eines Spezialisten werden ebenfalls nützlich sein.

Ich kann definitiv sagen, dass die Behandlung der Leber mit den Methoden der offiziellen Medizin keine gute Wirkung haben wird. Und manchmal, im Gegenteil, verschlimmert es den Zustand.

Können Gallensteine ​​ohne Operation entfernt werden? Was passiert nach Entfernung der Gallenblase??

Es gibt nicht-chirurgische Methoden zum Entfernen von Gallensteinen. Der Autor dieses Artikels tut dies mit Hilfe der viszeralen Therapie und der TCM. Obwohl es sehr fortgeschrittene Fälle gibt, in denen die Operation unvermeidlich ist. Solche Fälle sind jedoch nicht mehr als 5%.

Verstehe eine einfache Wahrheit. Das Entfernen der Gallenblase heilt die Krankheit nicht. Heute schneiden Sie die Gallenblase aus, und morgen haben Sie Steine ​​in den Lebergängen, die von dort nicht entfernt werden. Viele andere Probleme können aktiviert werden, nachdem die Gallenblase herausgeschnitten wurde. Zum Beispiel chronischer Durchfall oder chronische Verstopfung. Einige Jahre nach der Entfernung der Gallenblase ist die Wahrscheinlichkeit von Diabetes hoch. Nach der Operation treten an der Stelle des Gewebeschnitts adhäsive Prozesse auf. Und das führt zu einer Verlagerung der Bauchorgane. Die Gallenblase muss unter allen Umständen erhalten bleiben. Das Entfernen ist nur in dringenden Fällen gerechtfertigt..

Ist es möglich, Hepatitis zu bekommen?

Wenn Sie eine gesunde Leber haben, bekommen Sie keine Hepatitis, selbst wenn Sie von einer kranken Person eine Blutinjektion bekommen. Die virale Natur der Hepatitis ist unhaltbar. Dies ist einer der vielen Mythen der Schulmedizin. Viren, Pilze, Parasiten vermehren sich dort, wo es Voraussetzungen gibt, aber sonst nichts.

Interessante Fakten:

  • Menschen mit Leberproblemen nagen sehr gern Mücken und andere Insekten..
  • Pedikulose (Läuse) ist bei Menschen mit Leberproblemen sehr häufig. Wenn Sie bei Kindern Läuse finden, überprüfen Sie zuerst den Zustand der Leber und der Gallenblase..
  • Laut WHO ist Leberkrebs eine der häufigsten Krebsarten und belegt den fünften Platz unter den Krebsarten..
  • Menschen, die unter dem Sternzeichen Skorpion geboren wurden, sind besonders anfällig für Leber- und Gallenblasenerkrankungen..
  • Die Leber kann sich sehr schnell erholen. Auch wenn 75% ihres Gewebes zerstört sind. veröffentlicht von econet.ru.

P.S. Und denken Sie daran, nur indem Sie Ihren Verbrauch ändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Hat dir der Artikel gefallen? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB:

Gallenblase - wo und wie man sie behandelt?

Die Gallenblase ist ein wichtiges Verdauungsorgan, in dem Galle gesammelt und allmählich in das Lumen des Zwölffingerdarms freigesetzt wird.

Solche Prozesse tragen zur Aktivierung von Enzymen bei, die für die Emulgierung von Fetten, die Resorption von Proteinmolekülen, notwendig sind. Oft sind Schmerzen in der Gallenblase nach dem Essen das einzige Symptom für pathologische Veränderungen im Verdauungsorgan. Viele Patienten schenken diesem Symptom jedoch nicht genügend Aufmerksamkeit..

Daher müssen Sie genau wissen, wo sich die Gallenblase befindet und wie es weh tut..

Wo ist die Gallenblase??

Dieses einer Birne ähnelnde Organ befindet sich auf der Unterseite der Leber, in der Galle produziert wird, die anschließend in die Blase gelangt. Ferner gelangt die Flüssigkeit in den Zwölffingerdarm, wo sie am Verdauungsprozess beteiligt ist. Es hat eine starke zerstörerische Wirkung und kommt daher unter normalen Körperbedingungen weder mit dem Darm noch mit der Bauchspeicheldrüse in Kontakt..

Die Hauptaufgabe des Organs besteht darin, die Galle bis zu dem Zeitpunkt zu speichern, an dem die Nahrung in den Magen gelangt. Diese Flüssigkeit hat eine antibakterielle Funktion, verhindert Fäulnisprozesse im Darm, hilft beim Abbau von Fetten und verbessert die Absorption von Proteinen und Kohlenhydraten. Es verbessert die motorischen und sekretorischen Funktionen des Dünndarms, reduziert den erhöhten Säuregehalt von Magensaft und wirkt bakteriostatisch.

Wo die Gallenblase schmerzt?

Auf der rechten Seite unter den Rippen, aber der Schmerz kann nach hinten, in den Bereich hinter dem rechten Schlüsselbein, unter das Schulterblatt, in den unteren Rücken gehen.

Wie die Gallenblase schmerzt?

Das Hauptsymptom einer Krankheit ist durch den Unterschied in der Manifestation des Zustands des Patienten gekennzeichnet. Die Hauptprovokateure des Schmerzsyndroms sind die folgenden Anomalien:

  • Stoffwechselstörungen im Körper;
  • das Vorhandensein chronischer, neu erworbener Krankheiten;
  • entzündliche Prozesse in der Blase und in den Gängen lokalisiert;
  • verletzt werden;
  • das Vorhandensein angeborener Pathologien.

Wie tut die Gallenblase weh? Erfahren Sie unten mehr über Schmerzsyndrome..

Cholelithiasis

Die Entwicklung der Krankheit wird durch eine Stoffwechselstörung im Körper, eine Veränderung der Galle, eine unausgewogene Ernährung, unzureichende körperliche Aktivität, ein erhöhtes Körpergewicht und ein hormonelles Ungleichgewicht erleichtert. Die Intensität des Schmerzsyndroms hängt direkt von der Anzahl, dem Ausmaß der Steine ​​in der Blase und dem Ort der Lokalisation ab. Die Anfangsstadien der Krankheit sind durch eine träge aktuelle Symptomatik gekennzeichnet, die anschließend signifikant zunimmt.

In diesem Fall treten folgende Anzeichen einer Gallensteinerkrankung auf:

  • leichte Schnittempfindungen auf der rechten Seite des Hypochondriums, die auf die Schulterblattregion, das Schultergelenk und den Arm ausstrahlen;
  • Drang zum Erbrechen;
  • Völlegefühl im Bauch, erhöhte Gasproduktion;
  • bitterer Geschmack im Mund.

Während der Überlappung der Gallenwege durch steinige Substanzen entsteht ein scharfes, unerträgliches Schmerzempfinden, das während eines Seufzens eine Veränderung der Körperhaltung verstärkt. Sehr oft geht dieser Zustand mit Übelkeit einher, der Freisetzung von Erbrochenem. Übermäßige körperliche Anstrengung, Zittern während der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und scharfe Körperbewegungen können unangenehme Symptome hervorrufen.

Cholezystitis, Cholesterinose

Ein entzündlicher Prozess, der sich in der Schleimhaut eines Organs bildet. Die Hauptursachen für Pathologie sind Unterernährung, Erkrankungen der Gallenwege (das Vorhandensein von Steinen in der Blase) und entzündliche Prozesse, die sich in benachbarten Organen entwickeln.

Bei der akuten Entwicklung einer Cholezystitis liegen folgende Zustände vor:

  • Schneideempfindungen in der Leber;
  • Hyperthermie (bis zu 39-40 Grad);
  • pathologische Veränderungen in der Arbeit des Verdauungssystems (Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Stuhlstörung);
  • Austrocknen der Mundschleimhaut;
  • fieberhafte Zustände;
  • erhöhte Müdigkeit.

Im chronischen Stadium der Krankheit gibt es Remissionen, Rückfälle. Im Anfangsstadium der Krankheit gibt es praktisch keine Beschwerden, regelmäßige Anfälle von Übelkeit, Schwäche, dumpfen Schmerzen im rechten Hypochondrium sind möglich.

Geknickte Gallenblase

Der Knick der Gallenblase zeigt eine Abnahme der Funktionsfähigkeit des Organs an. Die folgenden Pathologien tragen zum Biegen bei:

  • angeborene Anomalien der anatomischen Struktur;
  • Verformung, Verschiebung benachbarter Organe infolge übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • abnorme Lebervergrößerung.

Pathologie wird begleitet von Bedingungen wie:

  • Krämpfe im Unterbauch;
  • Drang zum Erbrechen;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers, begleitet von Übelkeit, Schwäche;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Ansammlung von Gas im Darm.

Das Einsetzen der Pathologie provoziert die Entwicklung von Pankreatitis, Magengeschwüren, die Bildung von Erosionen auf den Schleimhäuten des Magens, Cholelithiasis. Die Krankheit ist gefährlich mit dem Risiko von Rissen, die Sekretflüssigkeit in die Bauchhöhle abgeben können.

Dyskinesie

Eine Dyskinesie der Gallenwege ist eine Verletzung der Abgabe von Sekretionsflüssigkeit aufgrund einer Fehlfunktion der Gallenwege, des Organs selbst. Die Krankheit wird durch häufige Stresssituationen hervorgerufen, in denen sich der Patient befindet, harte körperliche Arbeit, mangelnde Ernährung.

Das Anfangsstadium der Krankheit ist nicht durch besonders ausgeprägte Symptome gekennzeichnet. Die weitere Entwicklung manifestiert sich unter folgenden Bedingungen:

  • Schmerz eines ziehenden, schmerzenden Charakters, lokalisiert im rechten Hypochondrium;
  • anhaltender Appetitverlust;
  • das Vorhandensein von Aufstoßen, begleitet von einem bitteren Geschmack;
  • Übelkeit;
  • Aufblähen.

Tumor

Symptome, die für Krebswachstum charakteristisch sind, manifestieren sich in Abhängigkeit von der Schwere der Pathologie. In den ersten Stadien der Entwicklung onkologischer Erkrankungen fehlen Schmerzen.

Nachfolgende Stadien sind durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • ausgeprägte Schmerzempfindungen, die durch die Einnahme krampflösender Medikamente nicht gestoppt werden können;
  • Störung des Magen-Darm-Trakts, begleitet von Darmstörungen;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, begleitet von einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten.

Komplikationen

Gallenprobleme können schwerwiegende Folgen haben:

  1. Phlegmon - eine Verletzung des Blutflusses zum erkrankten Organ, die zum Tod der Wände und zur Bruchgefahr führt.
  2. Gelbsucht tritt auf, wenn im Körper eine übermäßige Menge an Bilirubinpigment vorhanden ist, die durch Verstopfungen in den Kanälen verursacht wird. Führt zu Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen.
  3. Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. In vielen Fällen sind es die Steine, die zu seiner Ursache werden. Glücklicherweise ist diese Form der Pathologie alles andere als die gefährlichste. Bei einer Pankreatitis kann der Oberbauch in der Mitte oder links schmerzen.
  4. Sepsis ist eine allgemeine Infektion des Körpers mit Mikroben. Dies geschieht durch das Eindringen pathogener Bakterien aus den Gängen in das Blut. Die Symptome sind hohes Fieber, niedriger Blutdruck, Schüttelfrost und eine Zunahme der Leukozytenzahl..
  5. Darmverschluss kann durch einen großen Stein verursacht werden, der in den Dünndarm eindringt.
  6. Fisteln sind Öffnungen zwischen benachbarten Hohlorganen. Sie treten auf, wenn der Stein die Weichteile des Ganges, des Dünndarms oder des Magens schädigt. Wenn die Integrität des Peritoneums gestört ist, führt dies zu einer Peritonitis..

Diagnose

Die Hauptforschungsmethode ist Ultraschall. Die Gallenblase, die Leber und andere Bauchorgane werden untersucht. Mit dieser Technik können Sie eine Zunahme der Größe, eine abnormale Struktur, das Vorhandensein von Neoplasmen, Verdichtung und stagnierende Prozesse feststellen. Zur Verdeutlichung des Bildes kann eine zusätzliche Untersuchung der MRT, CT vorgeschrieben werden. Bei Verdacht auf Krebs wird eine Biopsie und Laparoskopie durchgeführt. Zusätzlich wird bei Bedarf eine Durchleuchtung vorgeschrieben..

Stellen Sie sicher, dass Sie Blut, Urin und Kot zur Analyse nehmen. Eine allgemeine Blutuntersuchung ermöglicht es, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses festzustellen. Biochemische Bewertung der Arbeit der Bauchspeicheldrüse, der Leber, des Vorhandenseins von Antikörpern gegen Parasiten, schädliche Mikroorganismen und vieles mehr. Durch die Analyse des Urins wird die Funktion der Harnorgane bestimmt. Die Stuhlanalyse ermöglicht es, die Arbeit des Verdauungstrakts zu beurteilen.

Was tun, wenn die Gallenblase schmerzt? Erste Hilfe

Es gibt verschiedene Methoden, um Gallenblasenschmerzen zu lindern, wenn keine Medikamente vorhanden sind. Die Linderung des Wohlbefindens und die Entfernung von Gallenkoliken bei einer Person hilft:

  1. Bettruhe - Sie müssen auf der rechten Seite liegen, Sie können Ihre Knie unter sich stecken.
  2. Warmes Bad - nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit und legen Sie dann eine kalte Kompresse auf die schmerzende Stelle. Hitze entspannt und Kälte lindert Entzündungen.
  3. Warme Kompresse mit Rizinusöl - sättigen Sie den Stoff, tragen Sie ihn auf die wunde Stelle auf und wickeln Sie die Oberseite mit Folie ein. 30 Minuten halten.
  4. Kurkuma-Tee - brauen Sie die Wurzel der Pflanze in 1 Liter Wasser, trinken Sie die Brühe dreimal täglich, 250 ml. Kurkuma wird die Blase schnell von überschüssiger Galle befreien, so dass die Schmerzen verschwinden.

Behandlung

Nachfolgend sind die Medikamente aufgeführt, die der Arzt normalerweise für verschiedene Erkrankungen des Gallensystems verschreibt.

  1. Für Cholelithiasis - Medikamente zur Verbesserung des Ausflusses von Galle wie Ursofalk und Choludexan. Es lohnt sich, sich an Bettruhe und Diät zu halten. Experten verschreiben häufig Medikamente, um den Tonus des Verdauungssystems zu normalisieren. Von Analgetika wird Ihnen ein Rezept für wirksame Medikamente verschrieben - Ketane, Promedol oder andere.
  2. Bei chronischer Cholezystitis - antibakterielle Medikamente eines breiten Spektrums, krampflösende Mittel (Mebeverin), Enzyme zur Verbesserung der Funktion des Verdauungssystems (Kreon, Penzital, Mezim). Halten Sie sich für die erste Woche der Behandlung an die Bettruhe.
  3. Bei Dyskinesien der Gallenwege - Beruhigungsmittel, Medikamente zur Normalisierung des Tonus des Verdauungssystems (Nosh pa, Drotaverin), einige Kräuter (Arnika, Immortelle) und Gallenausscheidungsmittel (Sorbitol, Digestal).
  4. Bei akuter Cholangitis Breitbandantibiotika, krampflösende Mittel (Duspatalin), Verdauungsenzyme, Antipyretika (Paracetamol, Nurofen) und starke Analgetika.

Wenn die Methoden der modernen Therapie die Krankheit nicht besiegen können und sich der Zustand des Patienten nicht merklich verbessert hat, ist der einzige Ausweg eine Operation. Die Entfernung der Gallenblase kann auch mit der Diagnose einer kalkhaltigen Cholezystitis durchgeführt werden. Es gibt zwei Möglichkeiten zur Entfernung der Gallenblase: eine Bauchinzision oder eine weniger traumatische laparoskopische Prozedur.

Ernährung

Die Diät wird verschrieben, um den Magen-Darm-Trakt zu entlasten und Komplikationen vorzubeugen. Ohne sie ist es sehr schwierig, eine entzündete Blase zu heilen. Diät Nummer 5 gilt als ideal:

  1. Reichlich, regelmäßig, häufig trinken - mindestens 1,5 Liter pro Tag für einen Erwachsenen.
  2. Vollständige Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln, Gewürzen, Konserven, Würstchen und Mehl.
  3. 5 Mahlzeiten am Tag. Essen sollte in kleinen Portionen eingenommen werden. Das Volumen für eine Dosis entspricht einer Handvoll.
  4. Ausschluss von alkoholischen Getränken aus der Ernährung.
  5. Die Grundlage der Speisekarte sind Müsli, Gemüsebrühen, Salate, Obst, natürliche Säfte und fettarme Milch.

Wie man feststellt, ob die Leber oder die Gallenblase weh tut. Chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis. Behandlung von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege

Laut Statistik stehen Lebererkrankungen in Russland nach neurologischen und kardiovaskulären Pathologien an dritter Stelle. Die Leber ist die größte Drüse im menschlichen Körper und erfüllt die wichtigsten lebenswichtigen Funktionen. Dieses Organ arbeitet als leistungsstarkes biochemisches Labor, das Galle produziert (notwendig für die normale Verdauung und den Abbau von Fetten), Glykogenspeicher speichert und Gifte und Toxine aus Lebensmitteln entgiftet. Die Leber ist an allen Stoffwechselprozessen beteiligt, am Stoffwechsel von Vitaminen, Hormonen und an der Stärkung der Funktionen des Immunsystems. Daher ist es so wichtig, die Gesundheit dieses Organs zu erhalten, die Hauptmerkmale von Lebererkrankungen und die Gründe, die sie verursachen, zu kennen.

Das Narbengewebe hat keine Funktion und kann die innere Struktur der Leber verzerren. Wenn Narben und Verzerrungen weit verbreitet sind, entsteht eine Zirrhose. Somit sind Fibrose und Zirrhose keine spezifischen Störungen. Sie sind jedoch das Ergebnis anderer Ursachen für Leberschäden..

Klinische Manifestationen einer Lebererkrankung

  • Einführung in Leberfibrose und Leberzirrhose.
  • Leberfibrose.
  • Leberzirrhose.
  • Primäre biliäre Zirrhose.
Alkoholische Lebererkrankung ist eine Leberschädigung, die durch übermäßigen Alkoholkonsum über einen langen Zeitraum verursacht wird.

Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege

  1. Alkoholmissbrauch. Systematischer und übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke führt zur Zerstörung des Lebergewebes und zur alkoholischen Zirrhose, die zum Tod führt.
  2. Stromversorgungsfehler. Die Leidenschaft für fetthaltige, gebratene, würzige und würzige Lebensmittel, Gewürze, geräuchertes Fleisch und andere schädliche Produkte führt zu einer Verletzung des Ausflusses von Galle. Infolgedessen fördert eine Verstopfung die Bildung von Steinen in den Lebergängen..
  3. Schlechte Vererbung, Missbildungen liegen den Pathologien der Lebergänge und Blutgefäße zugrunde. Anomalien in der Struktur des Organs verursachen Leberhypoplasie, Fermentopathie und andere Anomalien.
  4. Verletzungen des Bauches und der inneren Organe. In solchen Situationen können Leberprobleme nicht nur in den ersten Tagen nach dem traumatischen Faktor auftreten. Selbst nach einigen Jahren können sich die Folgen eines Traumas durch die Bildung einer Zyste oder eines Tumors im Leberparenchym an sich selbst erinnern..
  5. Exposition gegenüber Strahlung oder ionisierender Strahlung. Eine solche Exposition kann zu einer krebsartigen Degeneration der Leberzellen führen..
  6. Es gibt viele Faktoren, die den Zustand der Leber beeinflussen, aber die meisten hängen mit dem Lebensstil zusammen, den eine Person führt. Und dies bedeutet, dass sich eine Person durch die Beseitigung der schädlichen Wirkung vor vielen schweren Krankheiten retten kann.

Die häufigsten Krankheiten

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase, einem kleinen birnenförmigen Organ auf der rechten Seite des Bauches direkt unter der Leber. Die Gallenblase speichert eine Verdauungsflüssigkeit, die in der Leber produziert wird, Galle genannt, und wird in den Dünndarm freigesetzt, um Fette und Proteine ​​in der Nahrung zu verdauen. Diese kann richtig aufgenommen werden. Anzeichen und Symptome einer Cholezystitis können sein: Starke und anhaltende Schmerzen in der oberen rechten Seite des Bauches. Schmerzen, die vom Bauch bis zur rechten Schulter oder zum Rücken ausstrahlen.

Berührungsempfindlichkeit im Bauch. Schwitzen Übelkeit und Erbrechen. Durchfall. Cholezystitis-Symptome treten normalerweise nach dem Essen auf, insbesondere große Mahlzeiten oder fettarme Mahlzeiten. Wenn Bauchschmerzen, die so stark sind, dass Sie nicht sitzen oder keine bequeme Position finden können, ein Notfall sind, suchen Sie jemanden, der Sie in dieser Situation in die Notaufnahme bringt. Eine Entzündung der Gallenblase kann verursacht werden durch: Gallensteine ​​oder Steine. Die überwiegende Mehrheit der Fälle von Cholezystitis ist das Ergebnis von Gallensteinen, die den zystischen Gang blockieren. Dies ist der Schlauch, durch den die Galle aus der Gallenblase fließt, wodurch sich Galle aufbaut und eine Entzündung der Gallenblase verursacht.

Der Zustand der Gallenwege und der Gallenblase, mit dem dieses Organ interagiert, spiegelt sich notwendigerweise in der Arbeit der Leber wider. In der Medizin ist es daher üblich, Leberpathologien in primäre und sekundäre zu unterteilen.

Zu den primären Läsionen der Leber gehören akute Erkrankungen des Gewebes, der Blutgefäße der Leber und der Gallenwege:

Der Tumor kann verhindern, dass die Gallenblase richtig aus Ihrer Gallenblase herausfließt, wodurch sich Galle bildet, die zu Cholezystitis führen kann. Verstopfung des Gallengangs. Verdrehen oder Vernarben der Gallenwege können zu Verstopfungen führen, die zu Cholezystitis führen. Wenn sich die Gallenblase aufgrund einer Gallebildung entzündet, kann sie sich über ihre normale Größe hinaus dehnen und anschwellen, was Schmerzen verursachen und das Risiko eines Bruchs der Gallenblase sowie einer Infektion und eines Gewebetodes erhöhen kann. Da sich die Gallenblase nicht entwässert, sammelt sich außerdem Galle in der Gallenblase und die Galle kann infiziert werden.

  • Hepatitis (viral, bakteriell, toxisch, ischämisch);
  • Leberinfarkt;
  • Lebervenenthrombose;
  • Leberzirrhose;
  • Pylephlebitis;
  • Pylethrombose;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Cholangitis, Cholangiohepatitis).

Sekundäre Lebererkrankungen umfassen die folgenden Zustände:

Diese Klassifizierung von Lebererkrankungen ist nicht endgültig, in der Wissenschaft gibt es andere Meinungen in der Herangehensweise an dieses Problem. Darüber hinaus wird die Klassifizierung von Krankheiten mit der Entwicklung der Fähigkeiten der Medizin ständig geändert und überarbeitet..

Unbehandelte Cholezystitis kann das Gallenblasengewebe schädigen, und es entsteht eine Brandwunde, die wiederum die Gallenblase reißen kann oder kurz vor dem Bruch steht. Und wenn es einen Riss oder eine Perforation in der Gallenblase gibt, tritt Peritonitis auf. Gallenblasenkrebs hat gezeigt, dass das Risiko, an Gallenblasenkrebs zu erkranken, erheblich ansteigt, wenn Sie länger als 10 Jahre an Gallensteinen leiden. Zu den Tests und Verfahren zur Diagnose von Cholezystitis gehören: Bei Blutuntersuchungen sollten Anzeichen einer Infektion oder Anzeichen von Gallenblasenproblemen festgestellt werden.

Symptome einer Lebererkrankung

Lebererkrankungen deklarieren sich möglicherweise nicht lange, da es sich um eines der "stillsten" Organe handelt, in denen es keine Nervenenden gibt, die für das Einsetzen von Schmerzen verantwortlich sind. Starke Schmerzen treten normalerweise bereits bei schweren Leberschäden auf, wenn sie größer werden und auf die Fasermembran (Glisson-Kapsel) drücken, in der sich die Schmerzpunkte konzentrieren. Die charakteristischen Anzeichen einer Lebererkrankung sind wie folgt:

Bildgebende Untersuchungen zur Gallenblase. Bildtests wie Ultraschalluntersuchungen des Abdomens oder Computertomographie werden verwendet, um Bilder der Gallenblase zu erstellen, die Anzeichen einer Cholezystitis aufweisen können. Behandlung: Nach der Diagnose erfordert eine Cholezystitis einen Krankenhausaufenthalt.

Pankreatitis: Pankreatitis wird als Entzündung der Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Die Bauchspeicheldrüse ist eine längliche, sich verjüngende Drüse hinter dem Magen. Es dient zur Produktion und Sekretion von Verdauungsenzymen sowie den Hormonen Insulin und Glucagon. Alle Arten von Pankreatitis verursachen vorübergehend oder dauerhaft Reizungen und Entzündungen der Bauchspeicheldrüse. Die Hauptarten der Pankreatitis sind zwei. Eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann tödlich sein, wenn sie schwierig ist, kann aber auch ohne Komplikationen bei richtiger Behandlung behoben werden.

  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Verfärbung des Urins;
  • Stuhlstörungen, Veränderungen in der Konsistenz und Farbe des Kots;
  • Schwellung;
  • starkes Schwitzen;
  • Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen, das Auftreten von Hämatomen;
  • Blutungsneigung;
  • Bitterkeit im Mund am Morgen, Mundgeruch, Plaque auf der Zunge;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens, das Auftreten eines venösen Musters darauf;
  • Hautausschläge, Juckreiz, Brennen;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Kopfschmerzen, Gedächtnisprobleme, verminderte geistige Leistungsfähigkeit;
  • Störungen des Nerven- und Hormonsystems;
  • Vergrößerung der Leber.

Die meisten der oben genannten Symptome treten bereits in den späten Stadien der Krankheit auf, wenn die Krankheit chronisch wird. Taubheitsgefühl in den Muskeln, ein Gefühl der Kälte in den Fingern und Zehen, eine Veränderung der Form der Nägel und das Auftreten roter symmetrischer Flecken auf den Handflächen können ein charakteristisches Zeichen für eine Leberschädigung sein. Gelbsucht tritt am häufigsten vor dem Hintergrund einer akuten viralen oder toxischen Hepatitis auf. Bei der Zirrhose tritt die charakteristische ikterische Farbe von Haut, Sklera und Schleimhäuten bereits in späteren Stadien auf.

In 80% der Fälle ist dies mit Erkrankungen der Gallenwege oder mit Alkoholismus verbunden. Die restlichen 20% sind auf Medikamente, Infektionen, Forschung oder Bauchoperationen zurückzuführen. Manchmal tritt es wieder auf, wobei der Schaden immer dauerhafter wird und dadurch zu einer chronischen Pankreatitis wird. Entzündung der Bauchspeicheldrüse mit bleibenden Schäden auch nach Beseitigung der Ursache und Kontrolle der klinischen Symptome. Die häufigste Ursache ist Alkoholismus. Eine Episode der Pankreatitis ist jedoch, wenn Pankreasenzyme massenhaft aktiviert werden, was zum Tod des Pankreasgewebes selbst und häufig zu Blutungen um das tote Gewebe führt..

Bei Leberschäden klagen Patienten häufig über ein brennendes Gefühl, juckende Haut oder Hitzewallungen, begleitet von starkem Schwitzen. Diese Empfindungen treten normalerweise nachts auf und verhindern, dass der Patient einschlafen kann. Starke Schmerzen im rechten Hypochondrium treten normalerweise bei gleichzeitigen Läsionen der Gallenblase und der Gallenwege auf oder treten in fortgeschrittenen Stadien von Hepatitis und Zirrhose auf.

Pankreatitis ist eine schwerwiegende Erkrankung und kann, wenn sie nicht behandelt wird, innerhalb weniger Tage zum Tod führen. Typische Symptome einer Pankreatitis sind ein akuter Bauch, dh ein Muster maximaler Bauchschmerzen, ähnlich einer Perforation oder Peritonitis, das plötzlich einsetzt und mehrere Stunden bis mehrere Tage anhält. Dies geht mit Übelkeit, Erbrechen, Fieber und schwerem Unwohlsein einher. Das Gefühl des Bauches verursacht Schmerzen und Zärtlichkeit. Pankreasenzyme im Blut. Das Vorhandensein einer großen Menge von Pankreas-Amylase und -Lipase im Blut, insbesondere am ersten Tag.

Der Verlauf von Hepatitis oder Zirrhose kann mit einem leichten Anstieg der Körpertemperatur einhergehen. Wenn es signifikant ansteigt (über 39 ° C), kann dies auf die Entwicklung eines eitrigen Prozesses in den Gallengängen und der Gallenblase hinweisen.

Von der Seite des Zentralnervensystems gibt es Störungen wie Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwäche, Apathie, vermindertes Gedächtnis und Konzentration, Schlafstörungen. Tatsache ist, dass Nervenzellen sehr empfindlich auf eine Abnahme der Entgiftungsfunktion der Leber reagieren. Toxine und Stoffwechselprodukte werden nicht vollständig eliminiert und wirken sich negativ auf den Zustand des Nervensystems aus, was Symptome von Neurasthenie, Lethargie oder Reizbarkeit und Ressentiments hervorruft. Patienten klagen über Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Genitalstörungen.

Weiße Blutkörperchen sind hoch im Blut und der Blutzucker- und Kalziumspiegel kann niedrig sein. Bilirubin kann erhöht sein. Einfache Röntgenaufnahmen des Abdomens, Ultraschall des Abdomens oder computergestützte Axialtomographie sind normalerweise erforderlich, um andere Ursachen für akuten Unterleib auszuschließen und die zugrunde liegenden Ursachen für Pankreatitis zu identifizieren. Es kann erforderlich sein, die Papille oder Ampulle unter Verwendung eines Verfahrens, das Endoskopie und Röntgenkontrast umfasst, auf Permeabilität zu überprüfen. Dieses gemischte Verfahren wird als endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie bezeichnet..

Haut für Lebererkrankungen

Bei Leberschäden treten charakteristische Veränderungen auf der Haut auf. Es verliert an Festigkeit, wird blass, trocken und schuppig. Es gibt ausgeprägte Schwellungen im Gesicht und an den Extremitäten, eine Tendenz zu allergischen Manifestationen (Dermatitis, Ekzeme). Es gibt verschiedene Arten von Hautausschlägen in Form von Pustelelementen, allergischen oder hämorrhagischen Ausschlägen (hepatische Purpura).

Der frühe Tod kann durch Schock, Nierenversagen oder Atemversagen verursacht werden. Es ist ein medizinischer Notfall und die Behandlung besteht aus. Krankenhausaufenthalt des Patienten zur Wartung. Absolutes Fasten und Absaugen des Mageninhalts mit einer Magensonde. Intravenöser Ersatz von Flüssigkeiten und Salzen. Erkennung und frühzeitige Behandlung aller möglichen Komplikationen, für die häufig Labortests erforderlich sind. In einigen Fällen ist eine endoskopische retrograde Pankreatographie erforderlich.

Wenn sich in den ersten Stunden oder nach einigen Tagen keine Besserung ergibt, müssen Sie möglicherweise auf eine Intensivstation umziehen. Exazerbationsepisoden einer chronischen Pankreatitis werden wie eine akute Pankreatitis behandelt. Anschließend müssen Sie für immer auf Alkohol verzichten. Möglicherweise müssen chronische Schmerzen mit Analgetika, Antazida oder Pankreasenzymen behandelt werden.

Lebererkrankungen bei Frauen gehen mit dem Auftreten charakteristischer Besenreiser auf der Haut und Dehnungsstreifen (Dehnungsstreifen in Form dünner zyanotischer Streifen im Bauchraum) einher. Selbst bei einer leichten Auswirkung auf die Haut können Hämatome (Blutergüsse) auftreten, die nicht lange verschwinden. Der Grund für solche Veränderungen ist ein hormonelles Ungleichgewicht im weiblichen Körper, bei dem eine erkrankte Leber Steroidhormone nicht vollständig neutralisieren kann..

Welche hepatobiliären Manifestationen können sich bei entzündlichen Darmerkrankungen manifestieren??

Komplikationen wie Nekrose und Blutung der Bauchspeicheldrüse, Pseudozyste oder Sekundärinfektion erfordern eine Operation mit erhaltener Prognose. Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen, sowohl Morbus Crohn als auch Colitis ulcerosa, können Manifestationen außerhalb des Darms aufweisen, einschließlich solcher, die die Leber, die Gallenwege und die Gallenblase betreffen. Die häufigsten hepatobiliären Manifestationen.

Sandy Immortelle für Leber

Einer der Gründe für seine Bildung ist eine Veränderung der Resorption von Gallensalzen. Gallensalze sammeln sich in der Gallenblase an, bis sie in den Darm gelangen, um die Verdauung zu unterstützen. Sie werden dann am Ende des Dünndarms wieder resorbiert. Bei ilealen Entzündungen oder Operationen resorbieren Gallensalze nicht richtig und verursachen eine dichtere Galle, was die Bildung von Steinen im Vesikel erleichtert. Da Colitis ulcerosa normalerweise nicht das Ileum betrifft, haben diese Patienten kein erhöhtes Risiko für Cholelithiasis.

Ein weiteres charakteristisches Symptom ist die Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augen. Darüber hinaus sollten Sie auf die charakteristischen Stellen bei Lebererkrankungen achten:

  • das Auftreten von bräunlichen Flecken und tiefen Falten auf der Stirn zwischen den Augenbrauen;
  • Verdunkelung der Haut im Achselbereich;
  • dunkle Ringe und Schwellungen unter den Augen;
  • braune Flecken auf der Haut im Bereich der rechten Schulter und des Schulterblatts;
  • das Auftreten eines Ausschlags mit schwarzen Köpfen an den Unterarmen und am Handrücken;
  • leuchtend rote symmetrische Flecken auf den Handflächen (Leberpalmen).

Diese Anzeichen weisen auf einen chronischen Verlauf einer Lebererkrankung hin. Darüber hinaus kann es bei Frauen zu einer Abnahme des Haarwuchses unter den Achselhöhlen und im Schambereich kommen oder umgekehrt zu übermäßigem Haarwuchs, Atrophie der Brustdrüsen und Menstruationsstörungen. Und bei Männern - Ausdünnen der Haare am Kopf, bis zur vollständigen Kahlheit, Libido-Störung.

Cholezystitis und Gallensteinerkrankung - Symptome

Das Vorhandensein von Gallensteinen kann zu Gallenkoliken mit Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen führen, wenn sie die Gallenwege verstopfen, zusätzlich zu möglichen Infektionen und Gelbsucht aufgrund der Retention der Galle als verstopfter Auslass. Daher ist es manchmal notwendig, die Gallenblase zu entfernen, um diese Komplikationen zu vermeiden..

Fettleber: Fettablagerung in der Leber ist ein häufiges Problem in der Allgemeinbevölkerung. Es ist unter anderem mit Fettleibigkeit, Diabetes, Alkoholkonsum und Schwangerschaft verbunden. Die Verwendung von Kortikosteroiden kann zu ihrem Aussehen beitragen, ebenso wie Medikamente wie Methotrexat. Verursacht normalerweise keine Symptome, kann aber im Laufe der Zeit zu einer Beeinträchtigung der Leberfunktion führen. In einigen Fällen wurde die Entwicklung einer Zirrhose beschrieben.

Juckreiz bei Lebererkrankungen ist ein charakteristisches Symptom. Der Grund für diesen Zustand ist eine Verletzung der Entgiftungsfunktion der Leber. Infolgedessen reichern sich schädliche Substanzen im Körper an, Giftstoffe gelangen in den Blutkreislauf und dringen mit ihm in die Haut ein, was zu Reizungen der Nervenenden und unerträglichem Juckreiz führt.

Diagnose

Für Ihre Kontrolle wird empfohlen, ein gesundes Gewicht zu haben und regelmäßig entsprechend den körperlichen Fähigkeiten jedes Patienten zu trainieren. Primäre sklerosierende Cholangitis: chronische und fortschreitende Entzündung der Gallenwege. Die Gallenwege transportieren Galle von der Leber, wo sie produziert wird, in den Darm, wo sie die Verdauung von zuvor in der Gallenblase gespeicherten Nahrungsmitteln unterstützt.

Die Krankheit kann zu Leberzirrhose und zur Entwicklung von Gallengangstumoren führen. Darüber hinaus können veränderte Gallengänge zur Galleninfektion beitragen. Es gibt keine Behandlung, die die Krankheit kontrollieren kann, obwohl Ursodesoxycholsäure den Nachweis einer Leberentzündung bei Blutuntersuchungen verbessern kann. Aus diesem Grund ist es manchmal notwendig, eine Lebertransplantation durchzuführen, wenn die Krankheit fortschreitet.

Bei Leberproblemen ist eine vollständige Untersuchung erforderlich, um die Diagnose zu klären und die Behandlung zu beginnen. Dazu müssen Sie sich an einen Therapeuten, Hepatologen oder Gastroenterologen wenden. Diagnosetests für Lebererkrankungen basieren auf labortechnischen, invasiven und nicht-invasiven Methoden.

Das Labor wird Blut- und Urintests (allgemein und biochemisch) durchführen, Studien zum Nachweis von Hepatitis oder Krebszellen durchführen und erforderlichenfalls genetische und immunologische Tests durchführen.

Sie sind jedoch nicht von Nebenwirkungen befreit und gehören zu den häufigsten. Azathioprin und Mercaptopurin: Die Lebertoxizität dieser Arzneimittel ist relativ häufig und kann, obwohl sie normalerweise im ersten Behandlungsmonat am häufigsten auftritt, jederzeit auftreten, was die Wirksamkeit einer regelmäßigen analytischen Überwachung während der Behandlung rechtfertigt. Während die Lebertoxizität in den meisten Fällen gering ist und nach Dosisanpassungen nachlassen kann, ist dies einer der Hauptgründe, warum diese Behandlung möglicherweise abgebrochen werden muss. Methotrexat: Ein Medikament, das relativ häufig Transaminasen auslösen kann, aber wie bei Azathioprin kann die meiste Zeit durch Dosisanpassungen behoben werden. Es ist besonders wichtig, Alkohol zu vermeiden, während Sie mit Methotrexat behandelt werden, da dies die schädlichen Auswirkungen auf die Leber erhöhen kann. Die Einnahme von Folsäure während der Methotrexat-Behandlung verringert das Risiko einer Lebertoxizität. Biologika: Das Risiko einer Hepatotoxizität mit diesen Arzneimitteln ist gering und selten signifikant. Wenn dies der Fall ist, geschieht dies normalerweise innerhalb des ersten Behandlungsmonats.... Die Gallenblase ist ein Organ, das direkt mit der Leber und dem Verdauungssystem verbunden ist..

Der Einsatz von Computertechnologie ist eine moderne schmerzlose (nicht-invasive) Forschungsmethode. Der Patient wird zur Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane überwiesen. In Zweifelsfällen wird eine MRT- (Magnetresonanztomographie) oder CT-Untersuchung (Computertomographie) durchgeführt, die vollständige Informationen über den Zustand, die Größe des Organs, die Struktur seines Gewebes und den Grad der Schädigung liefert.

In schwierigen Fällen werden invasive Methoden eingesetzt - Biopsie, Laparoskopie oder perkutane Punktion, die zu einer genauen Diagnose beitragen.

Behandlungsmethoden

Der Komplex therapeutischer Maßnahmen bei Lebererkrankungen besteht in der Verwendung von Medikamenten, der Ernährung und der Anpassung des Lebensstils. Die medikamentöse Therapie basiert auf der Verwendung von Medikamenten der folgenden Gruppen:

  1. Kräuterpräparate. Medikamente auf der Basis von Mariendistel werden häufig zur Wiederherstellung der Leberfunktion eingesetzt. Medikamente wie Gepabene, Karsil, Silymarin, Silymar enthalten einen Extrakt aus dieser Pflanze und werden zur Behandlung von Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis oder toxischen Leberschäden eingesetzt. Zu dieser Gruppe gehören auch die Medikamente LIV-52 (auf Schafgarbe und Chicorée) und Hofitol (auf Artischockenbasis). Aus der Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel ist das Medikament Ovesol besonders beliebt..
  2. Essentielle Phospholipide. Vertreter dieser Gruppe (Essentiale, Essentiale Forte, Essliver, Phosphogliv) helfen, Stoffwechselprozesse in Leberzellen zu normalisieren und deren Regeneration und Wiederherstellung zu beschleunigen.
  3. Arzneimittel tierischen Ursprungs. Vertreter dieser Gruppe werden auf der Basis von Rinderleberhydrolysaten hergestellt, haben schützende Eigenschaften und sorgen für eine Entgiftung und Reinigung der Leber. Beliebte Medikamente - Hepatosan und Sirepar.
  4. Arzneimittel mit Aminosäuren. Dies sind Medikamente wie Heptral und Heptor. Zeigen Sie starke antioxidative und antitoxische Wirkungen, schützen Sie die Leber und beschleunigen Sie ihre Genesung.

Neben der konservativen Therapie werden therapeutische Übungen eingesetzt, die aus einer Reihe speziell entwickelter Übungen bestehen. Bei Lebererkrankungen wirken sie sich günstig auf Stoffwechselprozesse aus, beseitigen Krämpfe der Gallenwege, stärken die Bauchmuskulatur und verbessern die Funktion des Nerven-, Verdauungs- und Herz-Kreislaufsystems. Diese Übungen werden am besten unter Anleitung eines erfahrenen Lehrers durchgeführt..

Eine gute Wirkung wird durch die Verwendung traditioneller medizinischer Methoden erzielt, die auf der Aufnahme von Abkochungen und Tinkturen von Heilkräutern beruhen. Konsultieren Sie jedoch vor Beginn der Behandlung unbedingt Ihren Arzt, um unerwünschte Komplikationen zu vermeiden. Zur Behandlung der Leber werden Mariendistelmehl, Abkochungen von Löwenzahn und Artischockenwurzeln verwendet, Pflanzen mit choleretischen und harntreibenden Eigenschaften (Hagebutten, Erdbeerblätter, Johanniskraut, Maisseide usw.). Das natürliche Präparat Leviron Duo hat sich perfekt bewährt.

Besondere Bedeutung bei der Behandlung von Lebererkrankungen wird jedoch der Ernährung beigemessen. Was sollte die Ernährung bei Lebererkrankungen sein, was kann und was nicht im Tagesmenü enthalten sein? Empfehlungen zu diesem Thema erhalten Sie von Ihrem Arzt und Ernährungsberater.

Diät für Lebererkrankungen

Bei Leberschäden ist die Ernährung von entscheidender Bedeutung. Eine richtig ausgewählte Diät hilft dabei, die Prozesse der Gallensekretion und -verdauung zu normalisieren, die Belastung des erkrankten Organs zu verringern und seine Funktionen wiederherzustellen. Die Grundlage einer therapeutischen Ernährung sollten Proteine, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralien sein, der Fettverbrauch sollte auf ein Minimum reduziert werden. Bei Lebererkrankungen sind folgende Lebensmittel erlaubt:

  • Milch-, Gemüse- und schleimige Getreidesuppen;
  • fermentierte Milchprodukte (fettfrei);
  • mageres Fleisch (Geflügel, Kaninchen, Kalbfleisch);
  • Meeresfrüchte und Fisch (fettarme Sorten);
  • Nudeln, Getreide (Buchweizen, Gerste, Haferflocken);
  • Protein-Dampf-Omeletts;
  • frische Gemüsesalate mit Pflanzenöl;
  • Gemüse, frisches Obst, Gemüse.

Es ist unerwünscht, frisches Brot zu verwenden. Es ist besser, es zu trocknen, Croutons zuzubereiten und zusammen mit dem ersten Gang nicht mehr als 2-3 Scheiben pro Tag zu essen. Eine weitere wichtige Anforderung betrifft die Art und Weise, wie Lebensmittel zubereitet werden. Frittierte Lebensmittel sollten vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es wird empfohlen, Lebensmittel zu dämpfen, zu kochen oder zu backen. Darüber hinaus müssen Sie die Einhaltung des Wasserregimes überwachen und mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Nützliche grüne und Kräutertees, Kompotte, Fruchtgetränke, Mineralwasser (von einem Arzt empfohlen).

Was ist verboten?

Bei Lebererkrankungen gilt das Verbot für folgende Produkte:

  • Backwaren, Brötchen, Gebäck, frisches Weißbrot;
  • reiche Brühen, fettiges Fleisch und Fisch;
  • Süßigkeiten, Bonbons, Schokolade;
  • Halbfabrikate, Konserven;
  • geräuchertes Fleisch, Würstchen;
  • Alkohol;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • starker schwarzer Kaffee und Tee;
  • Fettsaucen, tierische Fette;
  • Gewürze und Gewürze;
  • Hülsenfrüchte;
  • Perlgerste, Mais, Gerste und Hirse Getreide;
  • Rettich, Rettich, Knoblauch, Rübe, Weißkohl, Sauerampfer, Zwiebel, Spinat;
  • Traube, Tomate, Orangensaft.

Gemüse mit groben Ballaststoffen, einigen Beeren und Früchten (Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Himbeeren, Trauben) sollte von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Eine solche Diät sollte zu einer Lebensweise werden, sie muss ständig befolgt werden und in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung zur Wiederherstellung der Leberfunktion beitragen.

Prävention von Lebererkrankungen

Maßnahmen wie richtige und nahrhafte Ernährung, Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Einhaltung von Arbeit und Ruhe, gesteigerte körperliche Aktivität und Sport tragen zur Vorbeugung von Lebererkrankungen bei. Versuchen Sie, nur frische und gesunde Produkte zu verwenden, entfernen Sie Alkohol vollständig aus Ihrem Leben und geben Sie den unkontrollierten Gebrauch von Medikamenten auf.

Um eine Infektion mit Hepatitis-Viren zu verhindern, sollten Sie ungeschützten Sex eliminieren und nur einen zuverlässigen und gesunden Partner haben. Beachten Sie bei Arbeiten in gefährlichen Industrien unbedingt die Sicherheitsvorkehrungen beim Arbeiten mit giftigen Substanzen und verwenden Sie persönliche Schutzausrüstung.

Denken Sie daran, dass Lebererkrankungen eine ernsthafte Gesundheitsbedrohung darstellen. Daher müssen Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, wenn die ersten Warnzeichen auftreten, die auf eine Verletzung der Leberfunktion hinweisen.

Die Aktivität von Leber und Gallenblase ist sehr signifikant und vielfältig: Beteiligung am Stoffwechsel, an der Durchblutung und an der Verdauung. Die Leber ist das Hauptorgan, das das Blut von toxischen Substanzen reinigt und viele biologisch aktive Verbindungen synthetisiert, die für die lebenswichtige Aktivität des gesamten Organismus notwendig sind. Wenn die Leber geschädigt ist, können aufgrund ihrer starken Fähigkeit, sich selbst zu heilen, lange Zeit keine Manifestationen auftreten. Wenn immer noch Symptome einer Leber- und Gallenblasenerkrankung auftreten, was darauf hindeutet, dass der Prozess nicht neu ist, sollten Sie Ihren Lebensstil sofort anpassen und es ist besser, qualifizierte Hilfe zu suchen.

Ursachen von Leber- und Gallenblasenerkrankungen

Die Hauptursachen für eine Leberpathologie können also sein:

  • Infektionen (Viren, Bakterien, Protozoen, Helminthen);
  • Vergiftung (Alkohol, Drogen, chemische Lebensmittelzusatzstoffe, Pestizide usw.);
  • Stoffwechselstörungen, Fettleibigkeit;
  • Grobe Verstöße gegen die Ernährung (viel Fett, scharf, gebraten);
  • Neubildungen.

Unspezifische Symptome der Krankheit

Wie oben erwähnt, können bestimmte Symptome bei Lebererkrankungen lange Zeit fehlen. Es gibt aber auch allgemeinere, aber nicht weniger unangenehme Symptome, die indirekt auf eine Leberpathologie hinweisen. Die wichtigsten sind:

  • Schwäche, hohe Müdigkeit, Unwohlsein und andere Manifestationen nervöser und mentaler Pathologie;
  • Schmerzen in Gelenken, Muskeln;
  • Hautausschläge und subkutane Blutungen;
  • Temperaturanstieg;
  • Anämie.

Spezifische Symptome

Schmerzen auf der rechten Seite, Juckreiz, Gelbsucht, Aszites, "Medusakopf", dyspeptische Manifestationen, vergrößerte Leber, Milz - all dies sind die wichtigsten charakteristischen Symptome von Leber- und Duktusstörungen.

  1. Schmerzen. Schweregefühle und Schmerzen auf der rechten Seite sind hauptsächlich mit einer Dehnung der Kapsel mit einer vergrößerten Leber sowie mit einer Entzündung der Gallenblase und der Gänge verbunden. Mit einem chronischen und lang anhaltenden Prozess in der Leber sind die Schmerzen stumpf und schmerzen von Natur aus. Leberkolik ist durch größere Stärke und Plötzlichkeit gekennzeichnet und tritt bei Krämpfen der Gallenwege oder der Blase auf, wobei (meistens) ein Stein verstopft. Der Schmerz strahlt oft zwischen den Schulterblättern, in der rechten Schulter und auch im unteren Rücken aus. Einem solchen Anfall kann Übelkeit vorausgehen und von Erbrechen begleitet sein. Der Angriff kann bis zu einem Tag dauern (durchschnittlich mehrere Stunden)..
  2. Gelbsucht. Die Haut, die Sklera der Augen und die sichtbaren Schleimhäute werden durch das Eindringen von Bilirubin gelblich. Was passiert oft mit akuter Hepatitis oder Verstopfung der Gänge mit einem Stein (manchmal mit Ascariasis, Pankreastumoren)?.
  3. Juckende Haut. Dieses Symptom tritt auf, wenn Hautrezeptoren durch toxische Substanzen, die in den Blutkreislauf gelangt sind, Gallensäuren mit mechanischem oder parenchymalem Ikterus gereizt werden. Juckreiz kann sehr intensiv sein.
  4. Dyspepsie. Anzeichen einer Dyspepsie (verminderter Appetit, Übelkeit, Bitterkeit im Mund, Aufstoßen, Erbrechen) können sowohl bei akuter (akute Hepatitis, Cholezystitis, Leberkolik) Pathologie als auch bei Zirrhose auftreten. Manchmal verfärbte oder umgekehrt schwarze blutige Stühle.
  5. Aszites. Dieses Symptom ist mit einer Behinderung des Blutflusses durch die Pfortader verbunden und entsteht, wenn sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Sie sind oft Anzeichen einer Leberzirrhose. Aufgrund der Wassersucht des Bauches (Aszites) bildet sich auf seiner Vorderseite um den Nabel eine venöse Ausdehnung, die als "Kopf der Qualle" bezeichnet wird. Besenreiser können am Körper auftreten. Eine Erweiterung der Venen kann auch in der Speiseröhre auftreten, was in schweren Fällen durch innere Blutungen erschwert werden kann.