Hepatitis A: Wie die Botkin-Krankheit übertragen wird, Symptome, Behandlung, Ernährung, Folgen für Kinder, Frauen


Als der Arzt den Patienten kennenlernt, fragt er fast als erstes: "Ist Botkin krank geworden?" Der Spezialist ist also daran interessiert, ob Sie eine infektiöse Hepatitis toleriert haben, und glaubt zu Recht, dass der obige Wortlaut der Frage klarer klingt.

Tatsächlich können 9 spezifische Viren eine Leberentzündung verursachen (und dies wird als Hepatitis bezeichnet): A, B, C, D, E, D, TT, G und SEN. Was für eine Hepatitis ist die Botkin-Krankheit? Dies ist der offizielle Name nur für die durch das Hepatitis-A-Virus verursachte Krankheit. Alle anderen Virushepatitisen werden als „Virushepatitis B“, „Virushepatitis C“ usw. bezeichnet..

Virushepatitis A ist relativ die mildeste aller anderen ähnlichen Krankheiten. Sie werden normalerweise in der Kindheit krank und es verursacht oft keine Komplikationen. Es gibt jedoch Ausnahmen zu jeder Regel. Lassen Sie uns daher näher auf die Botkin-Krankheit eingehen..

Ein wenig über das Virus selbst

Das Hepatitis-A-Virus gehört zur Gattung des Enterovirus - genau zu dem, der aus den Viren besteht, die die Krankheit "Hand-Fuß-Mund", Herpangina, "Sommer" -Virusmeningitis verursachen. Wie alle seine "Brüder" kann die Mikrobe durch Erhitzen nur auf 50 ° C, ultraviolette Strahlung, Formalin getötet werden. Bei + 4 ° C bleibt es jedoch mehrere Monate bestehen, bei -20 ° C mehrere Jahre. Darüber hinaus ist es chlorbeständig, sodass es leicht in Leitungswasser oder Schwimmbad gelangen kann.

Im Gegensatz zu anderen Enteroviren hat das Hepatitis-A-Virus (Ärzte nennen es HAV - Hepatitis-A-Virus) viele unspezifische Rezeptoren. Daher kann es sich nicht nur in Leberzellen, sondern auch in Darmzellen und in den Gallengängen vermehren. Durch den Einbau in zelluläre DNA kann HAV mutierte Viren bilden, die für das Immunsystem "schlecht sichtbar" sind.

Wie kommt man an das Hepatitis-A-Virus?

Wie verbreitet sich Hepatitis A? Aus dem Kot einer kranken Person gelangt das Virus mit ins Wasser - in das örtliche Reservoir, von wo aus es wieder in das Wasserversorgungssystem gelangt (wie Sie sich erinnern, wird die Mikrobe nicht durch Chlor inaktiviert, sondern nur durch Kochen). Sie können sich auch von einem kranken Familienmitglied oder Angestellten anstecken lassen, wenn er seine Hände nach dem Toilettengang nicht gut gewaschen und Gegenstände, Handtücher und Türklinken berührt hat, die Sie später berührt haben, und ohne Ihre Hände zu waschen, zum Essen gegangen ist. Eine Infektion ist auch möglich, wenn Sie eine kranke Person essen.

Es gibt auch einen lebensmittelbedingten Infektionsweg - durch mit Mikroben kontaminierte Lebensmittelprodukte, die mit infiziertem Wasser gewaschen und keiner Wärmebehandlung unterzogen wurden.

Eine Person, die HAV bekommt, wird für andere gefährlich, noch bevor sie von ihrer Krankheit weiß: 10-14 Tage vor dem Einsetzen der Gelbsucht (dh während der Inkubationszeit). Das Virus wird mindestens 2 Wochen nach Beginn der Gelbsucht abgestoßen.

Das Virus kommt in Kot und Urin vor. Mikroben werden nicht mit anderen biologischen Flüssigkeiten freigesetzt, obwohl es möglich ist, sich in den letzten Tagen der Inkubationszeit mit einer Bluttransfusion zu infizieren, die einem kranken Spender entnommen wurde. Bei einer Person, die auf diese Weise infiziert wurde, verkürzt sich die Inkubationszeit und die Hepatitis selbst ist schwierig..

Die Plazentaübertragung von Virus A wurde nicht nachgewiesen.

Risikogruppen

In unserem Land ist Hepatitis A hauptsächlich eine Krankheit von Kindern und Jugendlichen, obwohl jeder, der keine Immunität hat, krank werden kann. Nach sich selbst hinterlässt das Virus eine lebenslange Immunität, so dass das zweite Mal fast nie krank wird.

Die Risikogruppe umfasst:

  • Reisende, insbesondere diejenigen, die andere Länder mit niedrigen Hygienestandards besuchen;
  • Drogenabhängige;
  • Homosexuelle.

Die maximale Inzidenz wird im Sommer und Frühherbst beobachtet.

Krankheitssymptome

Virushepatitis A ist normalerweise akut, aber Fälle von chronischen Infektionen und sogar Beförderung sind äußerst selten (wenn keine Symptome der Botkin-Krankheit vorliegen und das Virus in die Umwelt freigesetzt wird)..

Die Inkubationszeit für Hepatitis A beträgt 7 bis 40 Tage. Es folgt eine preikterische Periode. Die Symptome sind oft grippeähnlich:

  • die Temperatur steigt auf 38 ° C. Es dauert 1-4 Tage, nimmt dann stark ab;
  • Gliederschmerzen;
  • die Schwäche;
  • Kopfschmerzen.

Gleichzeitig gibt es keinen Husten und keine laufende Nase, und der Hals wird nicht rot.

Wenig später oder zur gleichen Zeit wie oben treten Anzeichen von Botkin-Krankheit auf, die auf diese Diagnose hindeuten. Dies ist ein Mangel an Appetit, Schmerzen im Magen, Übelkeit.

Die präikterische Periode dauert 3-7 Tage. Wenn solche Symptome länger anhalten, deutet dies höchstwahrscheinlich auf die Hinzufügung von Hepatitis mit anderen Krankheiten hin: Allergien, Verschlimmerung chronischer Entzündungen, Hinzufügung einer weiteren akuten Pathologie.

Nach der anikterischen Periode beginnt die ikterische Periode: Haut und Weiß der Augen werden gelb, der Urin wird dunkler und der Kot heller. Dies tritt normalerweise nach 2-3 Tagen normaler Temperatur, mehreren Tagen Appetitlosigkeit und Magenschmerzen auf. Wenn die Krankheit mild ist, klingen die oben beschriebenen Symptome der Hepatitis A mit dem Auftreten von Gelbsucht ab..

Es kommt vor, dass die Botkin-Krankheit ohne Gelbsucht verläuft. Dies ist selten, dreimal seltener als die ikterische Form.

Bei der Botkin-Krankheit sind fulminante (blitzschnelle) Formen möglich. Sie sind gekennzeichnet durch Übelkeit und häufiges Erbrechen, die von fortschreitender Schläfrigkeit und Blutung begleitet werden. Akutes Leberversagen entwickelt sich schnell, was in den meisten Fällen zum Tod führt.

Selbst wenn die Krankheit leicht fortschreitet, die Person jedoch keine Behandlung erhält, die Diät bricht oder Alkohol nimmt, kann ein Rückfall der Krankheit in 1-2,5 Monaten auftreten. Es sieht aus wie eine Rückkehr aller oder fast aller oben beschriebenen Symptome. Rezidive mit Hepatitis A sind äußerst selten, treten jedoch auf.

Komplikationen

Nach Hepatitis A können chronische Krankheiten wie:

  • Cholezystitis;
  • Cholangitis;
  • Pankreatitis;
  • Gastritis;
  • Magengeschwür.

Infolge einer Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus können diese Krankheiten erstmals als akute Formen auftreten.

Vor dem Hintergrund der Botkin-Krankheit macht sich das Gilbert-Syndrom häufig zum ersten Mal bemerkbar - eine Erbkrankheit, bei der aufgrund von Störungen des Enzymsystems regelmäßig der Metabolismus von Bilirubin gestört wird - eine Substanz, deren Überschuss die Haut gelb färbt.

Seltene Komplikationen bei Hepatitis A sind mit einer Überaktivierung des Immunsystems verbunden, wodurch Antikörper gegen die eigenen Organe produziert werden. Das:

  • Arthritis - Gelenkentzündung;
  • Kryoglobulinämie - das Auftreten spezieller Proteine ​​im Blut, Kryoglobuline, die in der Lage sind, innere Organe zu beeinflussen und in ihnen auszufällen;
  • Vaskulitis - Entzündung der Wände von Blutgefäßen in vielen Organen;
  • nephrotisches Syndrom.

Prognose

In 90% der Fälle ist die Krankheit mild und führt innerhalb von 2-3 Wochen zu einer schnellen Genesung. Bei 10% der Patienten verzögert sich die Genesung.

Über die chronische Krankheit von Botkin ist bisher wenig bekannt, daher wurden hier keine Statistiken gesammelt. Laut Wissenschaftlern entwickelt sich die Chronisierung aufgrund von Autoimmunprozessen. Die Beförderung des Virus ist ebenfalls nicht gut verstanden. Es wird angenommen, dass es bei einigen Menschen für kurze Zeit nach Hepatitis beobachtet wird..

Mortalität bei Hepatitis A - 0,05%.

Diagnose

Die Diagnose von Hepatitis A basiert auf Blutuntersuchungen:

  • Immunglobuline der Klasse M (die Analyse wird als Marker für Virushepatitis bezeichnet, sie wird in einem serologischen Labor eingereicht, und wenn IgM positiv ist, handelt es sich um die Botkin-Krankheit). Wenn sowohl IgM als auch IgG im Blut positiv sind, bedeutet dies, dass dies bereits der Höhepunkt der Krankheit ist - eine aktive antivirale Immunität wird erzeugt. Wenn IgM negativ und IgG positiv ist, bedeutet dies, dass die Person in der Vergangenheit Hepatitis A hatte, diese aber jetzt nicht mehr hat.
  • Nachweis von HAV-Virus-RNA durch PCR in Blut oder Kot. Im Kot kann das Genom des Virus 1-2 Wochen vor Ausbruch der Krankheit und in den ersten 2 Wochen nach Gelbsucht gefunden werden. Im Blut wird RNA ab dem Ende der Inkubationszeit sowie während 1-3 Wochen der Krankheit gefunden. Bei Vorhandensein einer durch Marker bestätigten Virushepatitis A wird das Genom des Virus im Blut nicht bei allen Patienten gefunden.

Während der Krankheit werden notwendigerweise eine Reihe anderer Studien durchgeführt, um die Schwere der Krankheit und die vom Virus betroffenen Organe zu beurteilen. Das:

  • Leberfunktionstests: Bilirubin - allgemein und einer von zwei - direkt oder indirekt, ALT, AST, alkalische Phosphatase, Gamma-Glutamyltransferase;
  • Koagulogramm - Indikatoren des Blutgerinnungssystems;
  • Proteinogramm: Da die Leber für die Bildung von Proteinen verantwortlich ist, kann bei Hepatitis diese Funktion beeinträchtigt werden. Hierzu ist diese Analyse erforderlich.
  • Ultraschall der Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz. Hepatitis A ist durch eine vergrößerte Leber gekennzeichnet. Ihre Abnahme ist ein schlechtes Zeichen, was auf das Risiko eines akuten Leberversagens hinweist. Möglicherweise stellen Sie auch eine vergrößerte Milz oder eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse fest. In diesen Fällen müssen Sie zusätzliche Maßnahmen ergreifen..

Behandlung

Die Therapie der Virushepatitis A besteht aus einfachen Maßnahmen:

  • Diäten mit dem obligatorischen Ausschluss von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol, Kaffee, frittierten Lebensmitteln, rohem Gemüse, Beeren und Früchten, Säften, Würstchen, fetthaltigen Milchprodukten, Borschtsch, Suppenbrühe;
  • obligatorisches Trinken von mindestens 2 l / Tag stillem Wasser;
  • Einnahme von Sorptionsmitteln (Enterosgel, Polysorb) 4-mal täglich, 1,5 Stunden nach einer Mahlzeit oder 1 Stunde vor der nächsten Mahlzeit;
  • die Verwendung von Arzneimitteln, die den Säuregehalt verringern ("Omeprazol", "Rabeprazol"), jeden Tag 30 Minuten vor dem Frühstück und vor dem Schlafengehen;
  • dreimal täglich Enzyme ("Mezim", "Pancreatin") zu den Mahlzeiten einnehmen;
  • die Verwendung von Lactulosepräparaten ("Dufalak", "Normase") - 20-30 ml dreimal täglich, bis weiche Stühle erscheinen.

Für diese Krankheit werden keine antiviralen Mittel verwendet..

In schweren Fällen mit schwerer Vergiftung ist eine Infusionstherapie (Tropfer) erforderlich. Zubereitungen aus essentiellen Aminosäuren werden zu Lösungen gegeben: Glutargin, Ornitox (Hepa-Merz), Glucocorticoidhormone (Dexamethason), proteolytische Enzyme (Kontrikal, Gordox), Hepatoprotektoren (Heptral) werden injiziert.

Krankenhausaufenthalt und Entlassung aus dem Krankenhaus

Die Behandlung der Botkin-Krankheit in unserem Land wird bisher nur in einem Krankenhaus durchgeführt, in anderen Ländern wird sie im Falle eines milden Verlaufs zu Hause behandelt.

Die Aufenthaltsdauer im Krankenhaus für Infektionskrankheiten hängt vom Allgemeinzustand ab, dauert jedoch mindestens 21 Tage. Schreiben Sie auf, wenn eine Person:

  • gutes allgemeines Wohlbefinden;
  • normaler Schlaf, keine Albträume;
  • Es gibt keine Zahnfleischbluten oder die Menstruation bei Frauen ist nicht stärker geworden.
  • Gesamtbilirubin - nicht höher als 30 mmol / l;
  • ALT - nicht höher als 1,5 mmol / l * h.

Nach der Entlassung müssen Sie sofort einen Spezialisten für Infektionskrankheiten (KIZ) in der Klinik aufsuchen und bis zur vollständigen Genesung alle 10 bis 14 Tage zu ihm kommen. Sobald alle Tests normal sind, abonniert er die Person zur Arbeit. Wenn jedoch die geringsten Anzeichen einer Exazerbation auftreten, ist erneut ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Selbst wenn eine Person mit völlig normalen Tests entlassen wurde, darf sie in der Regel frühestens 2 Wochen später mit der Arbeit beginnen..

Verhütung

Allgemeine Prävention besteht darin, Hände zu waschen, gekochtes Wasser zu trinken und eigenes Geschirr zu verwenden.

Es gibt auch eine spezifische Prophylaxe - die Einführung eines der Impfstoffe: Plasma oder rekombinant. Nach einmaliger Injektion des Plasma-Impfstoffs bildet sich innerhalb eines Monats eine Immunität, die bis zu einem Jahr anhält. Eine erneute Impfung (sofern vom Impfstoff selbst bereitgestellt) verlängert die Existenz von Antikörpern um bis zu 10 Jahre.

Nicht jeder ist geimpft, sondern nur diejenigen, die in Regionen leben, die für eine Virushepatitis A ungünstig sind, oder die dort arbeiten gehen.

Wenn eine Person, die keine Virushepatitis hatte, mit einem Patienten in Kontakt kommt, können Sie eine passive Immunisierung durchführen - injizieren Sie ein spezifisches Spender-Immunglobulin G (IgG). Diese Manipulation kann sogar von einer schwangeren Frau durchgeführt werden..

Die passive Immunisierung ist besonders in den ersten Tagen nach dem Kontakt wirksam und schützt 2 Wochen oder später überhaupt nicht vor der Krankheit. Dies kann getan werden, um den Krankheitsverlauf zu erleichtern, insbesondere bei Menschen, deren Leber bereits von einem chronischen Prozess betroffen ist oder die an Autoimmunerkrankungen leiden..

Hepatitis A (Morbus Botkin)

Allgemeine Information

Hepatitis A (auch Botkin-Krankheit genannt) ist eine Darminfektion, die bei Kindern häufig auftritt. Mit seiner Entwicklung tritt eine allgemeine Vergiftung des Körpers auf, aber die menschliche Leber ist hauptsächlich betroffen. Hepatitis A entwickelt sich in der Regel nicht bei einem Kind, sondern bei einer ganzen Gruppe von Kindern, die in engem Kontakt miteinander stehen. Die Krankheit betrifft am häufigsten Kinder zwischen drei und sieben Jahren. Erwachsene haben jedoch auch Hepatitis A. In Prozent ausgedrückt treten mehr als 60% der Krankheitsfälle bei Kindern auf. Die Krankheit ist sehr selten bei Säuglingen, die zuverlässig durch die Antikörper der Mutter geschützt werden.

Hepatitis ein Virus

Hepatitis A ist eine akute Infektionskrankheit, die sich unter dem Einfluss eines Virus entwickelt.

Das Hepatitis-A-Virus ist gegen eine Reihe von Substanzen resistent - Säuren, Äther, Chlor. Gleichzeitig ist er empfindlich gegenüber Formalin und stirbt beim Kochen nach 5 Minuten..

Das Virus wird zusammen mit dem Kot aus dem menschlichen Körper ausgeschieden. Darüber hinaus ist eine Person ab dem Ende der Inkubationszeit und während der gesamten Präikterie ansteckend. Im Kot einer Person mit bereits entwickeltem Ikterus wird das Virus nicht nachgewiesen. Das Virus gelangt über die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts in den Körper..

Bei viraler Hepatitis A kann die Dauer der Inkubationszeit stark variieren und zwischen 7 und 50 Tagen liegen. Aber meistens sind es 15 bis 30 Tage.

Die Vermehrung von Viruspartikeln erfolgt im Zytoplasma von Leberzellen. Nachdem sie die Leberzellen verlassen haben, gelangen sie sofort in die Gallenwege und gelangen dann zusammen mit der Galle in den Darm.

Hepatozyten (Leberzellen) werden durch Entzündungen in der Leber geschädigt. Der Entzündungsprozess ist wiederum eine Folge des Angriffs des körpereigenen Immunsystems auf vom Virus betroffene Leberzellen. Infolgedessen sterben infizierte Hepatozyten ab, die Botkin-Krankheit manifestiert sich und die Leberfunktion ist beeinträchtigt..

Wie kommt es zu einer Infektion?

Die Infektionsquelle ist eine mit dem Virus infizierte Person. Mit seinem Kot werden Milliarden von Viren in die Umwelt freigesetzt. Wenn eine Person Wasser oder Produkte konsumiert, die mit dem Hepatitis-A-Virus infiziert wurden, gelangt das Virus in den menschlichen Darm und wandert dann zusammen mit dem Blutkreislauf in die Leber und wird in Hepatozyten eingeschleust.

Somit ist der Übertragungsweg des Hepatitis-A-Virus fäkal-oral. Sehr häufig tritt eine Infektion mit der Krankheit in Ländern mit heißem Klima auf verschiedenen Kontinenten auf..

Hepatitis wird auch als schmutzige Handkrankheit bezeichnet. In zivilisierten Ländern erkranken Menschen aufgrund des normalen Betriebs der sanitären und kommunalen Dienste sowie der Einhaltung der Hygienevorschriften durch die Bevölkerung selten an Hepatitis. Folglich entwickeln nur sehr wenige Menschen Antikörper gegen diese Krankheit. Bei Kontaktaufnahme mit einem Träger des Virus besteht für Personen ohne Antikörper die Gefahr einer Infektion. Daher sind Infektionsfälle bei unseren Mitbürgern bei Reisen in die Länder Asiens und Afrikas relativ häufig..

Eine gesunde Person kann Kontakt mit einer kranken Person haben, ohne eine Infektion zu riskieren. In diesem Fall ist es wichtiger, alle Hygienevorschriften strikt einzuhalten. Kinder sind jedoch am besten von Menschen mit Hepatitis A isoliert.

Um das Risiko einer Erkrankung zu bestimmen und zu entscheiden, ob eine Impfung angemessen ist, kann ein spezieller Bluttest durchgeführt werden, bei dem festgestellt wird, ob im menschlichen Körper Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus vorhanden sind. Wenn diese gefunden werden, bedeutet dies, dass die Person gegen das Virus immun ist. und es ist keine Impfung erforderlich. Menschen bekommen praktisch nicht wiederholt Hepatitis A. In Abwesenheit von Antikörpern besteht das Infektionsrisiko, so dass eine Impfung erforderlich ist.

Vor oder nach einer wahrscheinlichen Infektion kann einer Person innerhalb von zwei Wochen Immunglobulin injiziert werden, das während dieser Zeit vor einer Infektion oder vor der Entwicklung einer Krankheit im Körper schützt.

Klassifikation der Hepatitis A.

Es gibt eine Unterteilung von Hepatitis A in verschiedene Typen nach verschiedenen Kriterien. Abhängig von den Manifestationen der Krankheit wird eine typische Variante (der Patient hat Gelbsucht) und eine atypische Variante (es wird kein Ikterus beobachtet) unterschieden. Wenn die letztere Option stattfindet, verschwindet die Krankheit manchmal unmerklich, da das Kind in diesem Fall nur an einer kurzfristigen Stuhlstörung leidet.

Bei der Beurteilung des Verlaufs der Botkin-Krankheit bei einem Kind unterscheiden die Ärzte eine milde Form (in den meisten Fällen), eine mittelschwere Form (etwa 30% der Fälle) und eine schwere Form (selten in etwa 1-3% der Fälle)..

Hepatitis-A-Symptome

Die Botkin-Krankheit während der Inkubationszeit beginnt sich allmählich mit einigen charakteristischen Anzeichen zu manifestieren. Eine Person kann durch Fieber sowie dyspeptische Manifestationen (Erbrechen, Übelkeit, Schweregefühl im Magen und rechtes Hypochondrium) gestört sein. Das Kind kann in den ersten Tagen einen leichten Anstieg der Körpertemperatur haben. Darüber hinaus manifestieren sich die Symptome der Botkin-Krankheit in Schwäche und Verdunkelung des Urins. Später entwickelt der Patient Gelbsucht - die Sklera und die Haut bekommen eine charakteristische gelbe Farbe und gleichzeitig verfärben sich die Fäkalien. Gelbsucht tritt sehr schnell am Körper auf, fast über Nacht. Dieser Zustand dauert drei bis sechs Wochen. Darüber hinaus fühlt sich der Patient nach der Manifestation von Gelbsucht etwas besser. Im Durchschnitt dauert die Krankheit etwa 40 Tage. Zu diesem Zeitpunkt wird ihre angemessene Behandlung durchgeführt. Die Dauer der Krankheitsperiode kann jedoch durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, z. B. das Alter, den richtigen Therapieansatz und das Vorhandensein anderer chronischer Krankheiten..

Bei etwa 15% der mit dem Hepatitis-Virus infizierten Menschen wird die Krankheit chronisch und kann bis zu 9 Monate dauern. In den meisten Fällen zeigt Hepatitis A typische Symptome und der Patient erholt sich vollständig, wenn die Empfehlungen des Arztes befolgt und die entsprechende Diät befolgt werden..

Hepatitis A wird am stärksten von Kindern unter einem Jahr, erwachsenen Patienten und älteren Menschen toleriert. Bei Kindern im Vorschulalter verläuft die Virushepatitis A milder, während bei erwachsenen Patienten die Symptome der Hepatitis A mit schwerer Vergiftung ausgeprägt sind. Die Krankheit kann trotz Behandlung bis zu drei Monate dauern.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass alle Hepatitis jeglichen Ursprungs ähnliche Symptome aufweisen. Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen..

Diagnose von Hepatitis A.

Um einen Patienten mit Hepatitis A zu diagnostizieren, muss der Arzt die epidemiologische Vorgeschichte des Patienten sorgfältig untersuchen. In diesem Fall sprechen wir darüber, welche Länder die Person besucht hat, was sie gegessen hat, ob sie Kontakte zu Patienten hatte usw. Darüber hinaus sind Tests erforderlich - ein allgemeiner und biochemischer Bluttest, eine Analyse auf Marker für Virushepatitis, ein allgemeiner Urintest, ein Koagulogramm.

Das Hauptkriterium für die Diagnose der akuten Form der Botkin-Krankheit ist die Freisetzung von Antikörpern gegen Hepatitis A aus menschlichem Blut. Sie können nur während der akuten Krankheitsperiode im Blut nachgewiesen werden..

Hepatitis-A-Behandlung

Wenn bei einer Person Hepatitis A diagnostiziert wird, wird keine spezifische Therapie praktiziert, da sich der Patient ohne Behandlung erholt. In der modernen Medizin konzentrieren sich die Bemühungen von Fachärzten darauf, den Gehalt an Schadstoffen im menschlichen Körper zu reduzieren und zu entfernen. Solche Substanzen treten im menschlichen Körper zu einem Zeitpunkt auf, an dem die Leber geschädigt und ihre Grundfunktionen gestört sind. Daher werden den Patienten Entgiftungslösungen sowie Glukose verabreicht. Es wird gezeigt, dass sie Vitamine und hepatoprotektive Medikamente einnehmen (diese Medikamente schützen die Leberzellen). Bei der Botkin-Krankheit besteht keine Notwendigkeit für eine antivirale Therapie. Wenn Ärzte mit einem schweren Krankheitsfall zu tun haben, ändert sich das Behandlungsprinzip nicht, aber die Menge der verschriebenen Medikamente steigt.

Während der Behandlung ist es wichtig, eine bestimmte Diät einzuhalten. Das Essen sollte nahrhaft und ausgewogen sein. Es ist notwendig, Proteine ​​in Form von magerem Fleisch und Fisch, Eiern und fettarmem Käse in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Kohlenhydrate sollten in Form von Getreide, Kartoffeln, Brot, Zucker konsumiert werden. Fette sollten pflanzlichen Ursprungs sein und regelmäßig Butter verwenden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass ein Kind viel Gemüse, Obst und Säfte isst. Gleichzeitig ist es verboten, feuerfeste Fette, fetthaltiges Fleisch, Fisch, Wurst, scharfes Essen, Hülsenfrüchte, Schokolade und geräuchertes Fleisch in die Ernährung aufzunehmen..

Gute Ruhe und ein Zustand emotionalen und physischen Friedens sind gleichermaßen wichtig. Kinder, die die Krankheit leicht vertragen, müssen ihre körperliche Aktivität einschränken. Aber wenn sich das Kind ständig schlecht fühlt, sollte es sich an die Bettruhe halten..

Nach der Genesung müssen die Kinder unter Aufsicht der Apotheke stehen. Wenn das Kind nach zwei Untersuchungen keine gesundheitlichen Störungen hat, wird es aus dem Register gestrichen.

Bei Hepatitis A ist die Prognose günstig, eine Person hat eine vollständige Wiederherstellung der Leberfunktion. In seltenen Fällen bleibt die Leber vergrößert, dies beeinträchtigt jedoch nicht ihre Funktion..

Botkin-Krankheit - Was ist Hepatitis, Symptome, Behandlung und Prävention

Das "funktionierendste" Organ im menschlichen Körper ist die Leber. Diese 1,5 kg schwere Drüse hat wichtige Funktionen: Beseitigung von Toxinen, Produktion von Galle, die für die Verdauung von Nahrungsfetten notwendig ist, und viele andere. Daher wirkt sich auch eine harmlose Lebererkrankung negativ auf die Funktion des gesamten Körpers aus..

Manchmal dringt das Hepatitis-Virus in den menschlichen Körper ein, was in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle mit Tuberkulose und HIV vergleichbar ist. In 70% der Fälle sprechen wir von Hepatitis A (Gelbsucht). Patienten, die über ihren Gesundheitszustand besorgt sind und bei denen Botkin-Krankheit diagnostiziert wurde, sind interessiert an: Um welche Art von Hepatitis handelt es sich? Gibt es Chancen auf eine vollständige Genesung??

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Welches Virus verursacht die Botkin-Krankheit??

Die Botkin-Krankheit wird durch ein Virus (HAV - Hepatitis A-Virus) verursacht. Der Erreger sickert in den Körper ein und verursacht akute Leberschäden. Hepatitis A ist nicht chronisch. Der Erreger bleibt in der Umwelt lebensfähig und die starke Hülle des Virus schützt ihn vor der sauren Umgebung des Magens. Bei Raumtemperatur lebt das Virus 1-2 Monate. Selbst in chloriertem Leitungswasser bleibt der Erreger einige Zeit lebensfähig. Stirbt, wenn es länger als 5 Minuten gekocht wird und nach 1 Minute, wenn es ultravioletter Strahlung ausgesetzt wird.

Die Botkin-Krankheit wird durch die Haushaltsmethode (fäkal-oral) durch engen Kontakt mit einer infizierten Person übertragen. Der Hauptgrund für die Infektion ist die Nichteinhaltung der Hygienestandards: schmutzige Hände, unbehandeltes Wasser aus fragwürdigen Quellen, keine frischen Lebensmittel.

Botkin-Krankheit - um welche Art von Hepatitis handelt es sich??

Die Botkin-Krankheit ist eine virale Hepatitis A. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch: Vergiftung, Vergrößerung der Leber, in einigen Fällen - der Milz. Gefährdet von Kindern und Erwachsenen mit geschwächter Immunität.

Mehr als 70% der Patienten entwickeln eine typische Form der Pathologie und Gelbsucht beginnt. In der atypischen Form ändert sich die Hautfarbe nicht, der Verlauf ist asymptomatisch, obwohl bei Kindern eine vorübergehende Stuhlstörung auftritt.

Hepatitis A hat drei Stadien:

  • einfach (mehr als 65% der Fälle);
  • mäßig (ca. 30% der Patienten);
  • schwer (bis zu 3% der Patienten).

Hepatitis A wird fast immer geheilt und die Leberfunktion wird wiederhergestellt. Es kommt vor, dass das Organ vergrößert bleibt, aber diese Konsequenz hat keinen Einfluss auf den Zustand des Patienten in der Zukunft..

Eine Person, die sich erholt hat, entwickelt eine Resistenz gegen Pathologie und eine erneute Infektion mit Hepatitis A wird unmöglich.

Symptome und Diagnose

Das Virus infiziert die Leber und verursacht charakteristische Symptome, die innerhalb von 1-2 Monaten verschwinden. Die Inkubationszeit der Botkin-Krankheit beträgt 7-50 Tage. Während dieser Zeit besetzt das Virus den Körper und das infizierte zeigt Symptome der präikterischen Periode:

  • Schwäche im Körper;
  • chronische Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung;
  • Wechsel von Durchfall und Verstopfung;
  • Schmerzen, schmerzende Gelenke, Muskeln;
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Juckreiz der Haut;
  • subfebrile Körpertemperatur (37 ° - 37,5 ° C);
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium (nicht immer);
  • Kleinkinder haben Stuhlstörung.

Nach 5-7 Tagen beginnt das ikterische Stadium der Botkin-Krankheit. Anzeichen einer Vergiftung verschwinden, der Patient fühlt sich besser, die folgenden Symptome treten auf:

  • Gelbsucht: Haut und Weiß der Augen werden gelb;
  • brauner Urin;
  • weißer Kot.

Die Gelbfärbung der Haut verschwindet nach 10-14 Tagen. Der pathologische Prozess dauert 7 bis 60 Tage, dann beginnt die Erholungsphase, die bis zu 6 Monate dauert. Oft wird die Botkin-Krankheit ohne spezielle Therapie geheilt, aber manche Menschen entwickeln immer noch Komplikationen. Daher empfehlen Ärzte die Einnahme von Medikamenten, die die Konzentration des Virus verringern und Toxine entfernen..

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, entwickelt der Patient zusätzliche Symptome:

  • Anzeichen eines hämorrhagischen Syndroms (Nasenbluten usw.);
  • Auf der Zunge und den Zähnen bildet sich eine gelbliche Plakette.
  • langsamer Puls, niedriger Blutdruck.

Bei Erwachsenen sind die Symptome stärker ausgeprägt als bei Kindern. In den meisten Fällen wird bei älteren Menschen eine schwere, schnelle Form beobachtet, die zu gefährlichen Komplikationen führt. Kinder unter 10 Jahren haben keine Symptome. Nur 1 von 10 entwickelt Gelbsucht.

Die Diagnose der Krankheit wird unter Anleitung eines Arztes für Infektionskrankheiten durchgeführt. Bei der Untersuchung des Patienten stellt der Arzt in einem Drittel der Fälle - der Milz - die Vergrößerung der Leber fest. Die biochemische Analyse von Urin und Blut ist für die Diagnose von größter Bedeutung. Beim Patienten sind die Indikatoren für Bilirubin und Leberenzyme erhöht, da Hepatozyten bei Zerstörung ins Blut gelangen. Dann wird eine Blutuntersuchung auf Marker für Virushepatitis durchgeführt. Diese Maßnahme ist entscheidend für die Diagnose.

Behandlung von Morbus Botkin

Wenn die Pathologie in milden Formen fortschreitet, wird der Körper ohne spezielle Therapie wiederhergestellt. Dem Patienten wird eine Diät empfohlen (Tabelle Nr. 5 nach Pevzner), die Medikamente zum Schutz der Leber (Hepatoprotektoren) und Bettruhe einnimmt. Alkoholkonsum ist strengstens untersagt.

In schweren Fällen wird dem Patienten eine Therapie verschrieben, die darauf abzielt, die Konzentration toxischer Substanzen zu verringern und Hepatozyten mit Energie und Restaurationsmaterial zu versorgen. Um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, wird eine symptomatische Therapie angewendet.

Komplikationen

In vielen Fällen verschwindet die Botkin-Krankheit ohne Folgen. Bei einigen Patienten treten jedoch die folgenden Komplikationen auf:

  • Entzündung im Gallensystem (Pathologie der Gallenblase und der Gallenwege);
  • akute hepatische Enzephalopathie;
  • Das Hinzufügen einer Sekundärinfektion führt zu einer Komplikation der Hepatitis A..

Verhütung

Die wirksamste Prävention von Krankheiten ist die Impfung. Es werden Impfstoffe verwendet, die 6 bis 10 Jahre lang gegen die Botkin-Krankheit schützen. Diese Vorsichtsmaßnahme wird für Kinder ab 1 Jahr und für Personen empfohlen, die in für Hepatitis A gefährliche Länder abreisen.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Kontakt auszuschließen, ist es wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene zu befolgen. Kinder werden über die Notwendigkeit unterrichtet, sich nach dem Kindergarten, der Schule, dem Krankenhaus, der Straße und jedes Mal vor dem Essen die Hände zu waschen.

Da der Zustand des Leitungswassers nicht den hygienischen Anforderungen entspricht, wird es vor dem Gebrauch mindestens 5 Minuten lang gekocht..

Fast alle Patienten werden durch den Erwerb einer lebenslangen Immunität von Hepatitis A geheilt. Nur ein kleiner Teil der Infizierten stirbt an fulminanter Hepatitis.

Botkin-Krankheit bei Kindern: Symptome, Infektionsmethoden, Behandlung und Prävention

Botkin-Krankheit: Was ist es, wie wird es übertragen, Symptome und Behandlung

Hepatitis-E-Virus: Übertragungswege, Symptome, Behandlung und Prävention

Was ist die durchschnittliche Inkubationszeit von Hepatitis A bei Erwachsenen und Kindern??

Symptome und Anzeichen von Hepatitis A bei Männern im Frühstadium, Behandlung und Vorbeugung

Hepatitis A (Morbus Botkin)

Hepatitis A (Botkin-Krankheit) ist eine akute Entzündung der Leber infektiösen Ursprungs, die vom Tod von Hepatozyten begleitet wird. Es gehört zur Gruppe der Darmpathologien, die auf den Infektionsmechanismus zurückzuführen sind: Die Krankheit wird auf fäkal-oralem Weg übertragen. Eine Übertragung in der Luft ist nicht möglich.

Eigenschaften des Erregers

Das Hepatitis-A-Virus gehört zur Hepatovirus-Gruppe, das Genom ist RNA. Stabil außerhalb des Körpers des Trägers. Bei Raumtemperatur stirbt es nach einigen Wochen ab, bei +4 kann es mehrere Monate überleben, bei -20 bleibt es jahrelang aktiv.

Der Erreger stirbt beim Kochen nach 5 Minuten ab, er kann für kurze Zeit in chloriertem Leitungswasser aktiv bleiben. Es wird auf fäkal-oralem Weg übertragen, hauptsächlich auf Nahrungs- und Wasserwegen. Kontamination durch Kontakt ist nicht ausgeschlossen: Die Übertragung erfolgt mit üblichen Utensilien oder Haushaltsgegenständen.

Entwicklungsgründe

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Es wird in den letzten Tagen der Inkubationszeit ansteckend und trägt die Krankheit während der gesamten Krankheit weiter. Die erste Woche und die Prodromalperiode (das Zeitintervall vom Ende der Inkubationsphase bis zum Auftreten der ersten Symptome der Krankheit) werden für andere am gefährlichsten..

Sie können den Virus durch Kontakt mit einer kranken Person bekommen. Die Infektion erfolgt über Lebensmittel und Haushaltsmittel. Das Virus gelangt von den Händen des Patienten auf die Arbeitsflächen. Hepatitis A wird allgemein als "Krankheit der schmutzigen Hände" bezeichnet. Dies erklärt die Ausbrüche der Krankheit in Kindergärten, Schulen, Pionierlagern und anderen organisierten Gruppen..

Symptome einer Virushepatitis

Die Inkubationszeit beträgt drei bis vier Wochen. Danach treten die ersten Anzeichen einer Hepatitis A auf. Die Krankheit setzt typischerweise akut ein. Die Pathologie durchläuft mehrere aufeinanderfolgende Perioden:

  • präikterisch oder prodromal - kann in fieberhafter, dyspeptischer und asthenovegetativer Form auftreten;
  • icteric;
  • Rekonvaleszenz.

Die Symptome einer Fieberperiode sind wie folgt:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • Anzeichen einer Körpervergiftung treten auf - allgemeine Schwäche, Muskel- und Kopfschmerzen;
  • trockener Husten;
  • laufende Nase;
  • Rötung der Kehle.

In einigen Fällen treten dyspeptische Symptome auf - Aufstoßen, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Bei der dyspeptischen Variante sind die Anzeichen etwas anders - katarrhalische Symptome und Vergiftungen sind nicht signifikant ausgeprägt. Die Hauptbeschwerden sind:

  • Verdauungsstörungen;
  • Anfälle von Übelkeit, die mit Erbrechen enden;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Aufstoßen;
  • Verletzung des Stuhlgangs - Verstopfung ersetzt Durchfall.

Die Vor-Gelbsucht-Periode, die in einem asthenovegetativen Format stattfindet, weist keine spezifischen Symptome auf. Beschwerden sind Standard: apathischer Zustand, allgemeine Schwäche, Schlafstörungen - Probleme beim Einschlafen. In seltenen Fällen ist die Prodromalperiode asymptomatisch und die Krankheit beginnt sofort mit Gelbsucht..

Die Dauer der Vorikterusperiode beträgt 2-10 Tage, meistens jedoch eine Woche. Der Übergang zur nächsten Phase der Hepatitis A erfolgt schrittweise. In der Ikterusperiode ändern sich die Symptome der Hepatitis A bei Erwachsenen. Typisch für ihn: völliges Verschwinden von Anzeichen einer Vergiftung, Normalisierung der Körpertemperatur, Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens.

Die Symptome der Dyspepsie bleiben bestehen und verschlimmern sich sogar. Die Bildung von Gelbsucht ist langsam. Der Patient hat zunächst eine Veränderung der Urinfarbe: Er bekommt eine dunkle Farbe. Dann wird die Sklera der Augen gelblich. Als nächstes färben sich die Schleimhäute des Mundes und des weichen Gaumens gelb. Der letzte, der die Farbe der Haut ändert: Es wird ein intensiver Gelb-Safran-Farbton.

Schwere Hepatitis A ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • die Bildung von Petechien, gemeißelten Blutungen auf den Schleimhäuten und der Hautoberfläche;
  • die Bildung einer charakteristischen gelblichen Plakette auf der Oberfläche der Zunge und der Zähne;
  • Vergrößerung von Leber und Milz;
  • leichtes Schmerzsyndrom beim Abtasten;
  • Bradykardie;
  • Abnahme der Blutdruckindikatoren;
  • Verfärbung von Kot.

Die Dauer der Ikterusperiode beträgt nicht mehr als einen Monat. Meist ist es auf 2 Wochen begrenzt. Darauf folgt eine Rekonvaleszenzphase (Erholung). Der Zustand ist normalisiert, die Anzeichen von Gelbsucht verschwinden. Die Phase dauert 3-6 Monate.

In den meisten diagnostizierten Fällen ist Hepatitis A leicht bis mittelschwer. Ein schwerer Verlauf ist selten. Der Patient ist nach vollständiger Genesung kein Virusträger.

Formen der Hepatitis A.

Je nach Verlauf tritt Hepatitis A in drei Formen auf - leicht, mittelschwer und schwer. Die Anzeichen einer milden Form der Pathologie sind das fast vollständige Fehlen von Gelbsucht. Die maximale Dauer beträgt höchstens zwei bis drei Tage. Es hat keinen Einfluss auf das Wohlbefinden des Patienten..

Manchmal ist die Botkin-Krankheit völlig asymptomatisch. Die Diagnose basiert in diesem Fall auf der Bestimmung der Aktivität eines spezifischen Enzyms Aldolase. Bei mäßiger Schwere hat der Patient folgende Symptome:

  • Schläfrigkeit;
  • Lethargie;
  • schwerer Ikterus;
  • Petechien (punktförmige Blutungen) bilden sich auf der Hautoberfläche;
  • das Herz ist vergrößert;
  • schwacher Myokardtonus;
  • Tachykardie.

Das maligne Format der Hepatitis A (Leberdystrophie) geht mit einem massiven Tod der Hepatozyten einher. Der Zustand ist typisch: die Entwicklung eines schweren Ikterus, eine rasche Abnahme der Lebergröße infolge des Todes des Parenchyms, Blutungen, Fieber, Leberversagen, Symptome einer Schädigung des Zentralnervensystems.

Mögliche Komplikationen

Exazerbationen für Virushepatitis A sind atypisch. Manchmal kann die Infektion dazu führen, dass Cholangitis, Cholezystitis, ein gestörter Ausfluss der Galle und eine Entzündung der Gallenblase auftreten. Das Hinzufügen einer Sekundärinfektion ist nicht ausgeschlossen. Schwere Leberfolgen, insbesondere akute hepatische Enzephalopathie, sind äußerst selten.

Diagnose der Pathologie

Die Diagnose wird anhand charakteristischer Symptome sowie körperlicher Untersuchungen und Labortests gestellt. Patienten müssen Blut spenden. Die Biochemie zeigt folgende Veränderungen:

  • hohe Bilirubinspiegel (Bilirubinämie);
  • eine Erhöhung der Aktivität von Leberenzymen - AST, ALT;
  • Abnahme des Prothrombinindex;
  • Abnahme des Albuminspiegels;
  • Thymolabfall und Wachstum des Sublimat-Tests.

Änderungen werden auch im allgemeinen Bluttest aufgezeichnet. Die Sedimentationsrate der Erythrozyten sowie die Leukopenie und Lymphozytose nehmen zu. Es gibt auch eine spezifische Diagnose, die auf der Bestimmung von Antikörpern basiert. Die Methode von ELISA und RIA wird verwendet. Eine genauere Methode ist die Serodiagnostik, mit der virale RNA im Blut nachgewiesen werden kann.

Behandlung von Hepatitis A bei Kindern und Erwachsenen

Die Behandlung von Hepatitis A ist zu Hause möglich. Ein Krankenhausaufenthalt des Patienten ist nur im Falle einer schweren Erkrankung sowie wenn der Patient in Quarantäne "gebracht" werden muss, erforderlich. Wie lange bleibt eine Person im Krankenhaus? Aufenthaltsdauer in der Abteilung für Infektionskrankheiten mindestens 4 Wochen.

Bei ausgeprägten Anzeichen einer Vergiftung wird dem Patienten empfohlen, die Bettruhe einzuhalten. Dem Patienten wird eine Diät Nummer 5 zugewiesen, die fetthaltige Lebensmittel, Gerichte, die die Produktion von Galle und Alkohol stimulieren, vollständig ausschließt. Die Diät sollte Milch- und Pflanzenprodukte enthalten.

Es gibt keine spezifische Therapie für Hepatitis A. Die Entwicklung eines klinischen Protokolls zielt darauf ab, die aktuellen Symptome zu beseitigen und zu lindern. Um Anzeichen einer Vergiftung zu beseitigen, wird dem Patienten empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken. Falls erforderlich, ist die intravenöse Verabreichung von kristalloiden Lösungen vorgeschrieben.

Um die Entwicklung der Cholestase auszuschließen, kann eine Stagnation der Gallenmedikamente aus der Gruppe der krampflösenden Mittel verschrieben werden. Nach der Genesung muss der Patient drei bis sechs Monate lang von einem Gastroenterologen beobachtet werden.

Behandlung von Hepatitis im Kindesalter

Die Krankheit bei Kindern wird diagnostiziert, wenn die ersten Symptome bereits übersehen wurden, dh im Stadium der Entwicklung von Gelbsucht. Das Kind in dieser Zeit stellt keine Gefahr für die Menschen um es herum dar und benötigt keine Quarantäne. Die stationäre Therapie ist für das Kind stressig.

Darüber hinaus erhöht die durch die Krankheit geschwächte Immunität die Anfälligkeit für verschiedene Krankenhausinfektionen. Wenn Hepatitis A mild ist, ist eine Behandlung zu Hause die beste Option.

Die Pathologietherapie umfasst folgende Aktivitäten:

  • Einhaltung der strengen Bettruhe in den ersten 10 Tagen nach Auftreten von Gelbsucht.
  • Befolgen Sie die Prinzipien der diätetischen Ernährung - eine vollständige Ablehnung von fetthaltigen / würzigen / frittierten Lebensmitteln. Sauermilchprodukte, mageres Fleisch und Fisch, Müsli, Nudeln, Kartoffeln, Kompotte, Salate mit Pflanzenöldressing, Gelee sind erlaubt. Dem Kind wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken.
  • Einnahme von choleretischen Getränken auf pflanzlicher Basis.
  • Vitamintherapie.

Dem Kind können pflanzliche Hepatoprotektoren verschrieben werden. Ein gutes Ergebnis zeigen Abkochungen von choleretischen Kräutern, insbesondere Knöterich. Nach der klinischen Genesung ist eine Beobachtung der Apotheke für drei bis sechs Monate erforderlich.

Behandlung zu Hause

Die milde Form der Hepatitis A wird zu Hause erfolgreich behandelt. Um eine Infektion von Familienmitgliedern auszuschließen, müssen bestimmte Empfehlungen befolgt werden: Es müssen Tests und regelmäßige Arztbesuche durchgeführt werden, der Krankheitsverlauf ist nicht kompliziert, die kranke Person sollte sich in einem separaten Raum befinden, die Grundsätze der Ernährung und des Halbbettmodus einhalten.

Nach der Bildung von Gelbsucht stellt der Patient keine Gefahr für andere dar, sodass er an einem gemeinsamen Tisch essen und sanitäre Einrichtungen nutzen kann. Der Patient muss vor dem Garvorgang geschützt werden. Familienmitgliedern wird empfohlen, die Regeln der persönlichen Hygiene strikt einzuhalten, insbesondere ist es notwendig, ihre Hände jedes Mal nach dem Toilettengang mit Wasser und Seife zu waschen.

Während der Präikterie wird dem Patienten empfohlen, die strenge Bettruhe einzuhalten. Ein typisches Symptom ist eine schwere Schwäche, eine zusätzliche Belastung des Körpers ist nicht erforderlich und kann den Zustand der Leber negativ beeinflussen. Während der Ikterusperiode kann eine strikte Einhaltung der Bettruhe dazu führen.

Verhütung

Es gibt keine spezifische Prävention von Infektionen. Übliche Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionen sind:

  • hochwertige Reinigung von Trinkwasserversorgungsquellen;
  • Einhaltung der hygienischen und hygienischen Anforderungen;
  • epidemiologische Kontrolle bei Unternehmen, die an der Herstellung, Lagerung und dem Transport von Lebensmitteln beteiligt sind.

Im Falle eines Ausbruchs von Hepatitis A in organisierten Gruppen sind Maßnahmen zur Bekämpfung der epidemischen Quarantäne obligatorisch. Kranke Menschen werden für einen Zeitraum von 2 Wochen isoliert. Die Patienten stellen nach Beginn der Ikterusperiode keine Gefahr mehr für die Menschen in ihrer Umgebung dar.

Sie dürfen erst nach der klinischen Genesung arbeiten und studieren, dh wenn die Testindikatoren normalisiert sind. Personen, die in direkten Kontakt mit infizierten Personen gekommen sind, müssen 35 Tage lang überwacht werden. In Kindergärten und Schulen für diesen Zeitraum wird die Quarantäne angekündigt. Der Raum ist auf allen Oberflächen gründlich gereinigt.

Impfung

Die Impfung gegen Hepatitis A in Russland ist nicht im Kalender der obligatorischen Impfungen enthalten, obwohl sie in anderen Ländern aktiv praktiziert wird und obligatorisch ist. Der Impfstoff "Havrix 720" des belgischen Herstellers hat sich bewährt. Es ist ein suspendiertes Formalin-inaktiviertes Virus.

Die Impfung erfolgt im Voraus: ca. 10-14 Tage vor dem möglichen Kontakt mit dem Virusträger. Es ist ratsam, vor dem Besuch eines Kinderlagers in ein anderes Land zu impfen, in dem häufige Ausbrüche der Botkin-Krankheit registriert werden.

Die Einführung des Impfstoffs ist nach direktem Kontakt einer Person mit einer infizierten Person gerechtfertigt. Der Begriff ist die erste Woche nach der Kommunikation. Kinder vertragen den Impfstoff gut genug. In seltenen Fällen ist eine leichte Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens möglich. Dies wird als akzeptable physiologische Norm angesehen..

Das Medikament wird zweimal im Abstand von 6 bis 12 Monaten injiziert, wodurch eine anhaltende Immunität gegen die Krankheit für mindestens 6 Jahre gewährleistet ist. Die Prognose für eine Virushepatitis A ist gut. Die Krankheit ist durch eine erfolgreiche Genesung 3–6 Monate nach der Infektion gekennzeichnet. Die Übertragung von Viren und der Übergang der Krankheit in eine chronische Form sind untypisch.

Hepatitis A: Morbus Botkin

Was ist Hepatitis A.

Im Gegensatz zu anderen Formen der Hepatitis trägt Hepatitis A nicht zur Chronizität der Prozesse der Schädigung von Leberzellen bei und ist sehr selten die Todesursache bei Menschen. Es ist möglich, die Krankheitssymptome nach 2 Wochen zu besiegen, und es wird auch etwa ein bis zwei Monate dauern, um die Struktur und Funktionen der Leber nach der Krankheit zu normalisieren.

Es gibt keine bestimmte Gruppe von Menschen in der Bevölkerung, die vor allem für die Krankheit anfällig wären. Absolut jeder ist unter gleichen Bedingungen einem Krankheitsrisiko ausgesetzt: Kinder, Männer, Frauen mit unterschiedlichem sozialen Status und Alter. Darüber hinaus kommt es bei Kindern im Alter von einem Jahr bis zum 10. Lebensjahr zu einer besonders leichten Übertragung der Krankheitssymptome, und alte Menschen und Babys im ersten Lebensjahr sind in komplizierter Form krank..

Es wurde festgestellt, dass unabhängig vom Genotyp alle Typ-A-Viren ähnliche antigene, immunogene und schützende Eigenschaften aufweisen. Das heißt, ein Serotyp, ein Virus, wird durch dieselben Standardsätze von Reagenzien bestimmt und kann mit denselben Impfstoffen verhindert werden..

Arten

Folgende Formen der Virushepatitis A sind bekannt:

  • icteric;
  • mit gelöschtem Ikterus;
  • anicteric.

Die subklinische (inapparente) Form wird separat unterschieden, was nur anhand der Ergebnisse von Labortests diagnostiziert wird.

Der Krankheitsverlauf kann akut, langwierig, subakut und chronisch sein (äußerst selten). Akute infektiöse Hepatitis in Bezug auf die Schwere der klinischen Manifestationen kann leicht, mittelschwer und schwer sein.

Wie verbreitet sich Hepatitis A??

Die Infektionsquelle sind kranke Menschen in den Stadien des subklinischen Verlaufs und der ersten Manifestationen der Krankheit, einschließlich solcher mit anikterischer Form. Nach Färbung der Sklera und der Haut ist die Ansteckung deutlich reduziert. In der dritten Woche der Pathogenese wird nur bei 5% der Patienten ein gefährliches Virus freigesetzt.

Die Infektionsperiode dauert unter Berücksichtigung der Inkubationszeit etwa einen Monat, seltener bis zu eineinhalb Monaten.

Nachgewiesene Quellen für die Ausbreitung des Virus in absteigender Reihenfolge:

  1. Saatgut. Diese Übertragungsmethode ist von großer epidemischer Bedeutung. Aufgrund der langen Inkubationszeit ist es jedoch fast unmöglich, die Art der gefährlichen Lebensmittel zu bestimmen..
  2. Direkter Kontakt mit dem Patienten. Typisch für Kinder und Erwachsene mit unentwickelten Hygienekompetenzen und Personen, die in professionellem Kontakt mit ihnen stehen. Auf diese Weise wird der Erreger in Vorschul- und Schulgruppen, Internaten für Menschen mit Behinderungen, übertragen..
  3. Stuhl, Urin, Nasopharynxausfluss. Diese Übertragungsmethode wird als fäkal-oral bezeichnet. Die wichtigsten nachgewiesenen Faktoren bei der Übertragung des Hepatitis-A-Virus sind der direkte Kontakt zwischen einer gesunden und einer kranken Person. Das Virus kann auch mit Nahrung, Wasser und Tröpfchen in der Luft (einige Autoren schließen dies aus) durch sexuellen Kontakt, mit nicht sterilen intravenösen Injektionen, durch Fliegen - mechanische Träger des Virus - übertragen werden.

Inzwischen wurden die folgenden Produkte identifiziert, die häufiger Faktoren für die Übertragung des Virus sind:

  • Gartenbeeren in frischer und gefrorener Form (nach dem Auftauen), insbesondere wenn Mollusken, Schnecken in den Beeten neben Beerenpflanzen gefunden werden, die das Virus ansammeln können, wenn die Beete mit Dünger aus menschlichem Kot bewässert werden.
  • Produkte, die ohne Wärmebehandlung hergestellt oder nach der Lagerung verzehrt wurden (Salate, Vinaigrettes, kalte Snacks, getrocknete Früchte und Beeren, insbesondere aus Kasachstan und Zentralasien);
  • Aerosol. In Kindergruppen ist es hypothetisch möglich, wenn Ausbrüche von Atemwegserkrankungen in Gruppen mit verminderter Resistenz geschichtet werden. Das Virus wird durch Husten und Niesen mit Sekreten aus dem Nasopharynx einer kranken Person übertragen.
  • Wasser. Typisch für Gebiete mit unbebauter kommunaler Infrastruktur, schlechter Organisation der Wasserversorgung, Kanalisation und Abwasserentsorgung. Das Infektionsrisiko bei Unfällen und Naturkatastrophen steigt deutlich an.
  • Parenteral Die Übertragung des Virus während Bluttransfusionen und die intravenöse Verabreichung von Lösungen ist nicht ausgeschlossen, insbesondere in einer Umgebung, in der die Einhaltung der Sterilität ausgeschlossen ist (Drogenabhängige)..
  • Übertragbar (Übertragung des Virus durch Fliegen). Forscher schließen die Möglichkeit einer Übertragung einer Infektion durch Fliegen nicht aus, aber die Prävalenz dieses Faktors wurde nicht untersucht..
  • Sexuell. In der Literatur wird es als möglicher Übertragungsfaktor bei Homosexuellen angegeben, während der Kausalzusammenhang von Homosexualität und Hepatitis A nicht entschlüsselt wird..

Hepatitis-A-Symptome

Virushepatitis A tritt normalerweise akut auf. Die Prodromalperiode kann in verschiedenen klinischen Varianten auftreten: dyspeptisch, fieberhaft oder asthenovegetativ..

Die fieberhafte (grippeähnliche) Form der Prodromalperiode ist gekennzeichnet durch:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Halsschmerzen, trockener Husten;
  • Rhinitis.

Bei der dyspeptischen Variante der Präikterusperiode sind die Manifestationen der Vergiftung schwach. Normalerweise klagen Patienten über verschiedene Verdauungsstörungen (Aufstoßen, Bitterkeit im Mund, Blähungen), Schmerzen in der Magengegend oder im rechten Hypochondrium, Defäkationsstörungen (Verstopfung, Durchfall oder deren Wechsel)..

Die asthenovegetative Form der Prodromalperiode bei viraler Hepatitis A ist nicht spezifisch. Manifestiert durch Schwäche, Lethargie, Adynamismus und Schlafstörungen.

  1. Der Übergang der Krankheit in das ikterische Stadium ist gekennzeichnet durch eine Verbesserung des Allgemeinzustands, eine Normalisierung der Körpertemperatur vor dem Hintergrund der allmählichen Entwicklung von Gelbsucht. Die Schwere dyspeptischer Manifestationen in der Ikterusperiode schwächt sich jedoch nicht nur nicht ab, sondern nimmt im Gegenteil zu.
  2. In schweren Fällen von Virushepatitis A können Patienten ein hämorrhagisches Syndrom entwickeln (spontane Nasenbluten, Blutungen auf Haut und Schleimhäuten, Petechienausschlag)..

Beim Abtasten zeigt sich eine mäßig schmerzhafte Leber, die aus dem Hypochondrium herausragt. In etwa 30% der Fälle ist die Milz vergrößert. Mit zunehmendem Ikterus wird der Kot heller und der Urin dunkler. Nach einer Weile färbt sich der Urin dunkel und der Kot hellgrau (acholischer Stuhl)..

Die Ikterusperiode wird durch das Stadium der Genesung ersetzt. Es gibt eine allmähliche Normalisierung der Laborparameter und eine Verbesserung des Allgemeinzustands der Patienten. Die Erholungsphase kann bis zu sechs Monate dauern.

Stufen der Entwicklung

Es gibt verschiedene Varianten des Verlaufs der Hepatitis A. Die Krankheit kann mit einem typischen Krankheitsbild fortschreiten und asymptomatisch sein. Bei manifestierten Formen (mit lebhaften Symptomen) bei der Entwicklung der Krankheit werden mehrere Stadien unterschieden.

InkubationszeitraumHält 35-55 Tage ohne Symptome an.
ProdromalperiodeHält 3 - 10 Tage an. Es äußert sich in Symptomen einer allgemeinen Vergiftung: Schwäche, schnelle Müdigkeit, Appetitlosigkeit, mäßiges Fieber. Oft entwickeln Patienten dyspeptische Manifestationen in Form von Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen und einem Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium.
Icteric PeriodeHat unterschiedliche Schweregrade, dauert 15 - 20 Tage. In milden Fällen tritt eine Gelbfärbung der sichtbaren Schleimhäute auf, bei schwerem Ikterus ändert sich die Hautfarbe. Mit der Entwicklung von Gelbsucht fühlen sich die meisten Patienten besser. Der Urin verdunkelt sich, seine Farbe wird mit dunklem Bier oder Teeblättern verglichen. Bei einigen Patienten ist der Kot verfärbt.
GenesungszeitKommt nach dem Verschwinden der Gelbsucht, dauert 2-4 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Funktionsparameter der Leber normalisiert, die Leber selbst nimmt auf normale Größe ab.

Nach der Übertragung der Infektion wird eine anhaltende lebenslange Immunität gebildet. Können Sie wieder Hepatitis A bekommen? Dies ist ausgeschlossen. Nach der Übertragung der Krankheit produziert der Körper Zellen, die vor einer erneuten Infektion schützen..

Diagnose

Die Diagnose von Hepatitis A basiert auf klinischen Anzeichen der Krankheit: vergrößerte Leber, Gelbsucht und andere Symptome. Der Arzt berücksichtigt auch epidemiologische Faktoren, dh wie die Infektion infiziert ist (Verwendung von ungekochtem Wasser, Produkten unbekannter Reinheit usw.).

Labortests sind kritisch. Krankheitsspezifische Tests:

  • Polymerasekettenreaktion zum Nachweis von viralem genetischem Material;
  • Enzymimmunoassay zum Nachweis von Markern - Antikörper gegen den Erreger der IgM-Klasse.

Wenn im Körper nur IgG-Antikörper nachgewiesen werden, deutet dies auf eine frühere Krankheit oder Immunität gegen diesen hin. Die chronische Form der Krankheit tritt nicht auf, es gibt jedoch Fälle von gesunden Virusträgern.

Unspezifische Laborzeichen der Krankheit bei Frauen und anderen Patientengruppen sind erforderlich, um die Schwere des Infektionsprozesses und die Wirksamkeit der verschriebenen Arzneimittel zu beurteilen:

  • ALT und AST;
  • Bilirubin und seine Fraktionen (direkt, indirekt);
  • Serumprotein, Fibrinogen.

Wie man Hepatitis A behandelt

Patienten, bei denen Hepatitis A diagnostiziert wurde, müssen sofort in die Abteilung für Infektionskrankheiten eingeliefert werden. Isolationsdauer der Patienten mindestens vier Wochen.

Während der Entwicklungsphasen und der Höhe der Krankheit ist Bettruhe erforderlich. Den Patienten wird eine Diät verschrieben, die aus leicht verdaulichen, mit Vitaminen angereicherten Lebensmitteln besteht. Bei hämorrhagischen Phänomenen wird Vikasol intramuskulär verschrieben und Vitamin K oral verabreicht. Bei anhaltendem schwerem Krankheitsverlauf sowie bei Juckreiz werden Kortikosteroide verschrieben (meistens Prednisolon) und eine Glucoselösung subkutan und intravenös injiziert.

In komplizierten Fällen sowie bei Begleiterkrankungen werden Antibiotika (Terramycin, Penicillin usw.) verschrieben. Wiederholen Sie die Zwölffingerdarmintubation, um den Ausfluss der Galle zu verbessern.

Die Behandlung von Patienten mit toxischer Dystrophie ist komplex, einschließlich Glutaminsäure, Corticosteroidhormonen, Neomycin, einer proteinarmen Diät mit viel Flüssigkeit.

In den meisten der aufgezeichneten Fälle endet die Hepatitis A mit einer vollständigen Genesung, und dies gilt auch für schwere Fälle. Es gibt jedoch Patienten, bei denen diese Krankheit einen chronischen Verlauf annimmt, der durch periodische Exazerbationen mit eingeschränkter Leberfunktion gekennzeichnet ist..

Der chronische Verlauf von Hepatitis A kann aufgrund eines späten Krankenhausaufenthaltes, verschiedener Verstöße gegen Ernährungs- und Hygienesysteme, geistiger und körperlicher Überlastung, Konsum alkoholischer Getränke sowie bei damit verbundenen Krankheiten (Gastroenterokolitis, Grippe usw.) auftreten. Diese Formen mit dem Phänomen des Leberversagens bei Patienten können tödlich sein.

Komplikationen

Hepatitis A führt selten zu Komplikationen, normalerweise endet die Krankheit mit einer vollständigen Genesung. Die schwerste Folge der Botkin-Krankheit ist ein Leberversagen. Nach der Genesung von Hepatitis A bleibt normalerweise eine stabile Immunität erhalten und eine zweite Krankheit ist nicht möglich. Wenn die Behandlung jedoch nicht abgeschlossen ist und keine vollständige Genesung stattgefunden hat, kann eine zweite Welle der Krankheit auftreten - ein Rückfall. Dies tritt bei 15% der Patienten mit Botkin-Krankheit auf und kann wiederholt wiederholt werden..

Leberversagen ist eine seltene und möglicherweise lebensbedrohliche Komplikation der Hepatitis, bei der die Leber nicht mehr normal funktionieren kann. Normalerweise sind folgende Personengruppen davon betroffen:

  • Menschen mit einem geschwächten Immunsystem (infolge einer chronischen Erkrankung wie Diabetes oder einer Nebenwirkung bestimmter Behandlungen wie Chemotherapie).
  • Menschen mit vorbestehenden Lebererkrankungen wie Leberzirrhose oder Hepatitis C (eine schwerere Art von Hepatitis)

Impfung

Glücklicherweise gibt es einen Impfstoff, der Menschen gegen das Hepatitis-A-Virus desensibilisieren kann, der jedoch aufgrund seiner hohen Kosten nicht im obligatorischen Impfplan enthalten ist. Es gibt zwei Arten von prophylaktischen Impfstoffen:

  1. Lösung basierend auf einem neutralisierten Krankheits-Provokateur-Virus;
  2. Immunglobulin, das Antikörper gegen Hepatitis und andere Krankheiten (Infektionen) enthält, die aus Blutspenden stammen. Es wird von Tropfern an Personen verabreicht, die im selben Gebiet wie der Patient leben, und zwar dringend in den ersten Tagen nach dem Erkennen der Krankheit. Dieses Verfahren reduziert das Infektionsrisiko erheblich..

Immunglobulin wird an die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen verabreicht:

  • Militärpersonal;
  • Flüchtlinge;
  • medizinische Fachkräfte;
  • Menschen, die an der Massenproduktion von Lebensmitteln arbeiten;
  • Reisen in Länder der Dritten Welt, in denen viele Fälle der Krankheit registriert sind.

Diät

Grundlage der Behandlung aller Erkrankungen des Verdauungssystems ist eine ausgewogene Ernährung. Die Diät gegen Hepatitis A beginnt während der Entwicklung der Krankheit und setzt sich nach der Genesung für mehrere Monate fort.

Wie essen Patienten??

  1. Sie können die Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten nicht reduzieren, ihr Verhältnis muss korrekt sein. Nur wenige unverdauliche tierische Fette sind begrenzt: Rind-, Schweine- und Lammfleisch.
  2. Sie können den Kaloriengehalt von Lebensmitteln nicht reduzieren, Kalorien müssen der physiologischen Norm entsprechen.
  3. Sie müssen die optimale Menge an Flüssigkeit trinken - 2-3 Liter Wasser pro Tag.
  4. Für Patienten mit Hepatitis A werden fünf kleine Mahlzeiten pro Tag empfohlen.

Krankheitsvorbeugung

Es ist immer besser, Krankheiten vorzubeugen als zu heilen. Durch die Impfung kann das Risiko einer Hepatitis A verhindert oder erheblich verringert werden. Ein Impfstoff ist ein Präparat, das nicht lebensfähige Viren enthält, deren Einführung in den Körper die Produktion von Antikörpern und die Aktivierung der Immunität bewirkt. Um einen mehrjährigen Schutz zu gewährleisten, reicht eine einzige Impfung aus.

Um eine längere Immunität zu erreichen, muss der Impfstoff innerhalb von 20 bis 25 Jahren nach 1 bis 1,5 Jahren zweimal angewendet werden..