Was ist Hepatitis B (B)

Virushepatitis B ist eine infektiöse Lebererkrankung, die weltweit verbreitet ist. Die Gefahr besteht darin, dass durch ein Virus verursachte Leberschäden schwerwiegende Folgen haben können - Leberzirrhose und Krebs.

In dem Fall, in dem die Behandlung eines Patienten mit der Diagnose einer Virushepatitis B nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht verschrieben wurde, führt die Entwicklung der Krankheit zur Zerstörung der Leber und ist für den Patienten nicht erkennbar. Aus diesem Grund ist es notwendig, rechtzeitig einen spezialisierten Hepatologen zu kontaktieren..

Je früher mit der Behandlung von Hepatitis B / B begonnen wird, desto besser ist die Prognose und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine gesunde Leber über viele Jahre erhalten bleibt.

Abb. 1 - Entwicklungsstadien der chronischen Hepatitis B.

Bis heute gibt es keine antiviralen Medikamente, die die Wiederherstellung und vollständige Entfernung des Virus aus dem Körper garantieren könnten. Die Therapie, die es ermöglicht, die Gesundheit der Leber über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten, existiert jedoch und hilft bereits Millionen von Patienten mit Hepatitis-B-Virus. Mehr über die Behandlung und Kontrolle des Hepatitis-B / B-Virus

Formen der Virushepatitis B.

Das Hepatitis B-Virus infiziert die Leber in akuter oder chronischer Form. Bei der akuten Form der Krankheit treten innerhalb von 6 Monaten nach der Infektion charakteristische Symptome auf - Gelbfärbung der Haut, Übelkeit, dunkler Urin, erhöhte Müdigkeit, Fieber und Bauchschmerzen. Manchmal führt der akute Verlauf der Virushepatitis B zur Entwicklung eines tödlichen Leberversagens. Bei 15 bis 20% wird die akute Virushepatitis zu einer chronischen, asymptomatischen Form, 30% von ihnen - mit fortschreitendem Verlauf, von dem in 70% der Fälle innerhalb von 2 bis 5 Jahren eine Leberzirrhose auftritt. Hepatitis B ist ein hohes Todesrisiko durch Leberzirrhose und hepatozelluläres Karzinom (Leberkrebs)..

Wie können Sie Virushepatitis B bekommen??

Hepatitis B kann während verschiedener medizinischer Eingriffe in den Blutkreislauf gelangen - Operation, Bluttransfusion, Zahnbehandlung. Sie können sich auch durch Piercing, Tätowieren, intravenöse Medikamenteninjektion und Geschlechtsverkehr infizieren. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch einen Sexualpartner beträgt 30%. Darüber hinaus kann sich ein Baby während der Schwangerschaft und Geburt von einer infizierten Mutter infizieren..

Testen auf das Hepatitis B-Virus

Da die chronische Virushepatitis B asymptomatisch ist, ist die Diagnose nur mit Labormethoden möglich. Der Hauptindikator für das Vorhandensein des Virus sind Antikörper gegen das Oberflächenantigen - HbsAg.

Akute Hepatitis ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von IgM-Antikörpern gegen das Kernantigen - Anti-HBcor-IgM, ein Marker für ein hohes Maß an Virusaktivität und Infektiosität - HBeAg. Der Hauptindikator für die Gefahr des Virus ist die Viruslast, die durch PCR mit einer quantitativen Bewertung der Viruskonzentration in ml Blut - HBV-DNA bestimmt wird.

Um das Hepatitis B-Virus im Blut zu bestimmen, müssen drei Tests bestanden werden:

  • HBsAg - zeigt das Vorhandensein oder Fehlen des Virus zur Zeit an;
  • Anti-HBcor - zeigt das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus in der Vergangenheit an;
  • Anti-HBs - zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von schützenden Antikörpern an.
  • Die Kosten für eine umfassende Prüfung - 1850 Rubel.

Melden Sie sich für eine kostenlose Beratung zur Terminvereinbarung und zur Möglichkeit einer Impfung an. ANONYM.

Ist der Haushaltsweg der Übertragung des Hepatitis-B-Virus möglich??

Das Hepatitis-B-Virus wird nicht durch Haushaltskontakt übertragen. Der Patient ist für seine Umgebung nicht gefährlich. Mehr darüber, wie Hepatitis B (B) übertragen wird

Wie ansteckend ist das Hepatitis-B-Virus??

Das Hepatitis-B-Virus ist hoch ansteckend. Darüber hinaus ist es in der äußeren Umgebung stabil und kann eine ganze Woche darin gelagert werden..

Hepatitis B betrifft mehr als 2 Millionen Menschen auf der Welt, und es gibt ungefähr 350 Millionen Träger des Virus. Jedes Jahr sterben 1 Million Menschen an dieser Krankheit. Akute Virushepatitis B betrifft jährlich 4 Millionen Menschen.

In Industrieländern ist hauptsächlich die erwachsene Bevölkerung krank. Kinder unter 9 Jahren sind durch den Impfstoff geschützt, den sie in den ersten Stunden nach der Geburt gesetzlich erhalten.

Was passiert, nachdem das Hepatitis B-Virus in den Blutkreislauf gelangt ist??

Das Hepatitis-B-Virus gelangt in die Leber, in die Leberzellen (Hepatozyten) und beginnt sich dort zu vermehren. Dies führt zum Tod von Hepatozyten, zur Schädigung des Lebergewebes und, wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, zur Zirrhose.

Wie geht Hepatitis B vor??

Hepatitis B kann akut oder chronisch sein.

Akute Hepatitis tritt kurze Zeit nach der Infektion auf (bis zu 6 Monate) und äußert sich am häufigsten in ausgeprägten Symptomen: Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Gelbsucht. Es dauert 6-8 Wochen und kann entweder mit einer Erholung der natürlichen Immunität oder mit dem Übergang der Hepatitis in eine chronische Form enden. In diesem Fall kann die chronische Form entweder inaktiv ohne Vermehrung des Virus oder aktiv sein.

Im ersten Fall ist keine antivirale Behandlung erforderlich, aber eine Krankheitskontrolle ist erforderlich, im zweiten Fall können antivirale Medikamente erforderlich sein.

Chronische Hepatitis B bleibt eine lebenslange Diagnose

Der Verlauf der chronischen Hepatitis B und ihr Ausgang hängen von der Fortschreitungsrate der Krankheit ab. In mehr als der Hälfte der Fälle schreitet die Krankheit sehr langsam voran, und das Risiko, an Leberzirrhose und Leberkrebs zu erkranken, ist recht gering..
Bei einer aktiv fortschreitenden Krankheit liegt das Risiko für Leberzirrhose und Leberkrebs bei etwa 20%, bei Alkoholmissbrauch jedoch viel höher.

Da nur ein Spezialist die Art des Verlaufs und die Gefahr des Fortschreitens der Hepatitis B beurteilen kann, ist es zur Vermeidung irreversibler Folgen erforderlich, so bald wie möglich einen Hepatologen zu kontaktieren, um die Taktik der Behandlung und Kontrolle der Virushepatitis B zu klären.

Wann treten die ersten Anzeichen von Hepatitis B auf??

Die Inkubationszeit (latent) reicht von 3 Wochen bis 6 Monaten. Bei 70% der Patienten treten Symptome auf, meistens Müdigkeit, erhöhte Müdigkeit, Gelbsucht, dunkler Urin, heller Stuhl, Gelenkschmerzen.

Was kann Virushepatitis B begleiten?

Für die Virushepatitis B sind auch extrahepatische Manifestationen charakteristisch - Gefäß-, Nierenschäden, Gelenkschmerzen.

Welche Tests bestätigen das Vorhandensein von Virushepatitis B.?

HbsAg - positiv. Labormarker für virale Hepatitis B erscheinen durchschnittlich 4 Wochen nach der Infektion. Zusätzlich nehmen die biochemischen Parameter von ALT und AST im Blut signifikant zu, wobei mit der ikterischen Form auch Bilirubin zunimmt.

Wie verläuft die akute Virushepatitis B??

Akute virale Hepatitis B kann eine von drei Formen haben: anikterische Form, ikterisch mit Anzeichen von Cholestase und eine langwierige Form.

In der nicht schuppigen Form ist ein milder Krankheitsverlauf mit niedrigen biochemischen Parametern charakteristisch.
Die ikterische Form geht mit Gelbsucht, Vergiftung und ausgeprägten biochemischen Veränderungen des Blutbildes einher.

In der cholestatischen Form der akuten Hepatitis B sind Anzeichen einer funktionellen Leberschädigung signifikant ausgeprägt.

Hepatitis D / D-Virus - eine mögliche gefährliche Koinfektion

Das Hepatitis-B-Virus kann vom Hepatitis-D-Virus (D, Delta-Virus) begleitet sein, das fast immer irreversible Veränderungen in der Leber verursacht (Zirrhose). Daher ist es in allen Fällen des Hepatitis-B-Nachweises erforderlich, eine Studie für das Hepatitis-D-Virus durchzuführen.

Welche Untersuchungen sollten bei akuter Virushepatitis B durchgeführt werden??

Labormarker für virale Hepatitis B umfassen HBsAg, Anti-HBcor-JgM, Anti-HBcor-JgG, HBeAg, Anti-HBe, Anti-HBs und HBV-DNA.

Verschiedene Kombinationen dieser Marker liefern unterschiedliche Informationen, einschließlich der Dauer der Krankheit, der Aktivität des Virus und einer möglichen Genesung. Tests auf Hepatitis B..
Separat ist es notwendig, den Zustand der Leber zu beurteilen. Hierzu wird ein biochemischer Bluttest mit Indikatoren für ALT, AST, GGTP, alkalische Phosphatase, Gesamtprotein und Proteinfraktionen, Bilirubin, Ultraschall der Bauchorgane durchgeführt.

Welche Medikamente werden zur Behandlung der akuten Virushepatitis B eingesetzt??

Bei akuter Virushepatitis B werden keine antiviralen Medikamente verschrieben. Die Behandlung konzentriert sich auf die Entgiftung und Reparatur der Leber.

Welche Ergebnisse der Behandlung von Virushepatitis B sind zu erwarten?

Die meisten Patienten mit akuter Virushepatitis B erholen sich. Wenn eine akute Virushepatitis chronisch wird, ist eine vollständige Genesung äußerst selten. Mit modernen Medikamenten können Sie in 10-15% der Fälle auf eine vollständige Genesung zählen..

Typischerweise besteht das Ziel der Behandlung einer chronischen Hepatitis-B-Virusinfektion darin, die Viruslast zu verringern und das Fortschreiten der Hepatitis zu Leberzirrhose oder Leberkrebs zu verhindern..

Welche Medikamente werden zur Behandlung der chronischen Virushepatitis B eingesetzt??

Derzeit gibt es keine antiviralen Medikamente zur Behandlung von Hepatitis B, die das Virus vollständig entfernen können. Daher werden die weltweit vorhandenen antiviralen Medikamente - Nucleosid (Nucleotid) -Analoga - verwendet, um die Virusreplikation zu unterdrücken, um die Entwicklung von Zirrhose zu stoppen oder zu verlangsamen, das Risiko für Leberkrebs zu verringern und die Dauer und Lebensqualität von Patienten mit viraler Hepatitis B zu erhöhen. Zu diesen Medikamenten gehören Entecavir, Tenofovir und Andere Drogen. In einigen Fällen wird Alpha-Interferon verschrieben.

Derzeit wird ein neues Medikament entwickelt - MERCLUDEX.

Die Wahl eines Therapieplans wird von einem qualifizierten Hepatologen abhängig von den Ergebnissen einer vollständigen Untersuchung getroffen. Mit der Untersuchung können Sie nicht nur den Grad der Leberschädigung feststellen, sondern auch die Aktivität und Aggressivität des Virus bei einer bestimmten Person.

Wem kann eine antivirale Therapie gegen Hepatitis B verschrieben werden?.

Es sind gute Gründe erforderlich, um eine antivirale Therapie zu verschreiben. Der Grund für den Beginn der Therapie ist ein hoher Gehalt an HBV-DNA im Blut, eine erhöhte Aktivität von Leberenzymen und eine mittelschwere bis schwere Fibrose (mehr als F2 auf der METAVIR-Skala)..

Die Therapiedauer darf 5 Jahre nicht unterschreiten. Manchmal ist der Behandlungsverlauf lebenslang vorgeschrieben, wenn der Grad der Leberschädigung nahe an der Zirrhose liegt oder bereits eine Zirrhose aufgetreten ist. Antivirale Medikamente sind Tabletten, die gut vertragen werden und selten Arzneimittelresistenzen verursachen. Die Medikamente haben eine antifibrotische Wirkung (umgekehrte Entwicklung der Fibrose).

Die Entscheidung über die Ernennung der Therapie sollte nach entsprechender Untersuchung von einem Hepatologen getroffen werden. Die Europäische Vereinigung für Leberuntersuchungen empfiehlt, dass alle Patienten mit Leberzirrhose unabhängig vom Grad der Virämie sowie Patienten mit Leberkrebs und Leberzirrhose in der Familienanamnese behandelt werden..

Patienten mit einer Virämie von mehr als 20.000 IE in ml Blut und einer ALT, die zweimal höher als die Norm ist, wird unabhängig vom Grad der Fibrose eine Behandlung verschrieben.

Lebenszeitüberwachung der Behandlung

Wenn es keinen Grund für die Anwendung einer antiviralen Therapie bei Hepatitis B gibt, ist eine regelmäßige Überwachung mindestens einmal im Jahr erforderlich. Die Viruslast und der Zustand der Leber sollten gemäß den biochemischen Daten und dem Grad der Fibrose unter Kontrolle sein

Nebenwirkungen von Drogen

Interferonpräparate haben ausgeprägte Nebenwirkungen (siehe Behandlung der Virushepatitis C). Der Vorteil dieses Behandlungsschemas ist jedoch der zeitlich begrenzte Behandlungsverlauf (1 Jahr)..
Nucleozoidanaloga haben keine ausgeprägten Nebenwirkungen. Kopfschmerzen sind äußerst selten.

Ist das Blut eines Patienten, der sich einer antiviralen Therapie unterzieht, ansteckend??

Nach einer Therapie mit antiviralen Medikamenten verbleibt das Virus im Körper, sodass das Blut des Patienten infektiös ist.

Wie virale Hepatitis B nicht behandelt werden kann?

In letzter Zeit gab es viele Werbeangebote für wundersame oder sogenannte "Volks" -Hilfsmittel zur Behandlung von Hepatitis B. Sie sollen das Immunsystem aktivieren, die Leber wiederherstellen und das Virus aus dem Körper entfernen. Die Wirksamkeit dieser Mittel wurde jedoch durch keine Methoden der evidenzbasierten Medizin bestätigt..

Leider gibt es keine Medikamente, die Ihnen eine schnelle und garantierte Genesung ermöglichen und die in naher Zukunft nicht erwartet werden. Mit einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung ist es jedoch in den allermeisten Fällen möglich, die Lebergesundheit aufrechtzuerhalten. Mehr zur Hepatitis B-Behandlung

Wie können Sie sich vor Hepatitis B schützen??

Zur Vorbeugung von Hepatitis B werden seit mehr als 20 Jahren weltweit Impfungen durchgeführt. Der Impfstoff wird gemäß dem Standardschema in den Schultermuskel injiziert: nach der ersten Impfung einen Monat später, dem zweiten und 5 Monate danach - dem dritten.

Hat der Impfstoff Nebenwirkungen??

Es ist äußerst selten (in etwa 2% der Fälle), dass ein leichter Temperaturanstieg möglich ist.

Benötige ich eine spezielle Untersuchung, um mich impfen zu lassen??

Vor der Impfung muss eine virologische Untersuchung (Impfungstests) durchgeführt werden, um die Abwesenheit des Virus nicht nur im Moment, sondern auch in der Vergangenheit zu bestätigen: HBsAg, Anti-HBcor, Anti-HBs.
Nur bei negativen Werten dieser Laborparameter kann der Impfstoff verabreicht werden.

Sechs Monate nach der Impfung muss das Ergebnis der Impfung durch eine quantitative Analyse der Anti-HBs bewertet werden. Wenn der Titer mehr als 100 IE / ml beträgt, können Sie sich als vor Hepatitis B geschützt betrachten.

Die Immunität dauert 5 bis 8 Jahre.

Wer sollte den Hepatitis-B-Impfstoff bekommen??

Jeder. Angesichts der Leichtigkeit der Infektion ist die Notwendigkeit einer Impfung für alle dringend. Laut Gesetz erhalten alle Neugeborenen gemäß den Bestimmungen des Gesundheitsministeriums die erste Impfung innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt, die zweite nach einem Monat, die dritte nach sechs Monaten..

Kinder, die von einer infizierten Mutter geboren wurden, werden nach einem speziellen Schema geimpft.

Wie man Hepatitis B behandelt

Hepatitis B ist eine durch das Hepatitis B-Virus verursachte Virusentzündung der Leber. In den meisten Fällen hat die Krankheit eine günstige Prognose. Bei einer angemessenen Reaktion des Immunsystems des Körpers des Patienten verläuft die Pathologie in einer akuten Form, die durch lebhafte Symptome gekennzeichnet ist. Nach einem Monat verschwinden die Symptome des Prozesses, dann gibt es eine vollständige Heilung.

In 10% der Fälle wird die Krankheit chronisch, zunächst gekennzeichnet durch ein gelöschtes Krankheitsbild. Dieser Zustand ist für eine Person am gefährlichsten und erfordert eine frühzeitige Diagnose und Auswahl eines umfassenden Therapieplans. In diesem Artikel wird erläutert, wie Hepatitis B behandelt wird und was neue Hepatologen für die vollständige Wiederherstellung des Körpers des Patienten anbieten können.

Was ist nach der Infektion zu tun??

Der Erreger der Hepatitis B ist in den biologischen Flüssigkeiten eines Virusträgers oder einer kranken Person enthalten. Die größte Menge befindet sich im Blut, der Sekretion der Speicheldrüsen und der Samenflüssigkeit. Wenn Sie plötzlich mit einer infizierten Person in Kontakt kommen, müssen Sie sofort eine medizinische Einrichtung kontaktieren, um eine Infektion zu verhindern.

Es ist zu beachten, dass der Virus auf folgende Weise übertragen wird:

  • Parenteral - während der Transfusion von infiziertem Blut oder seinen einzelnen Bestandteilen, während Manipulationen mit nicht sterilen Instrumenten, während der Verwendung einer Spritze durch Drogenabhängige.
  • Vertikal - von der Mutter zum Baby während des letzten Schwangerschaftstrimesters, während des Durchgangs des Kindes durch den Geburtskanal.
  • Sexuell - in Gegenwart von Mazerationen und Mikrorissen im Genitalbereich, jedoch abhängig von der hohen Aggressivität des Virus.

Wenn eine Person plötzlich feststellt, dass sie Kontakt zu einer kranken Person hat, sollten Sie sich innerhalb der ersten 12 Stunden nach der Injektion oder dem Geschlechtsverkehr an eine medizinische und präventive Einrichtung wenden. In einem Krankenhaus wird ein spezifisches Immunglobulin eingeführt, das die Abwehrreaktion des Körpers verstärkt, und anschließend wird eine Impfung gegen Hepatitis B durchgeführt.

Achten Sie darauf, Ihren eigenen Zustand zu überwachen und das Auftreten von Hepatitis-Symptomen in den ersten 4 Monaten nach einem solchen Fall zu kontrollieren. Normalerweise reicht diese Zeit aus, damit sich die Entzündung der Leber bemerkbar macht. Falls die Person trotzdem infiziert war. Er wird Schwäche, Kopfschmerzen, Schmerzen in den Muskeln und Gelenken und Hyperthermie entwickeln. Später kommt es zu Gelbsucht der Haut und Sklera, Hautausschlag, Juckreiz, Schmerzen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium.

Allgemeine Empfehlungen für die Behandlung

Die Behandlung von Hepatitis B hängt von folgenden Faktoren ab:

  • wie aggressiv das Virus im Körper des Patienten ist;
  • wie viel des Erregers ist eingedrungen;
  • Stadium der Krankheit;
  • das Ausmaß der Schädigung der Leber und anderer Organe;
  • Krankheitsverlauf.

Leichte bis mittelschwere Hepatitis B wird zu Hause behandelt. In der ersten Woche der Therapie empfehlen die Ärzte Bettruhe. Weitere Einschränkungen des motorischen Regimes hängen vom Allgemeinzustand des Patienten ab. Pädiatrischen Patienten wird empfohlen, die Halbbettruhe auch nach dem Verschwinden der Anzeichen einer Vergiftung zu beobachten.

Jegliche körperliche Aktivität während der Behandlung von Leberentzündungen ist verboten. Kinder sind sechs Monate lang vom Sportunterricht und ein Jahr lang vom Profisport befreit. Die Steigerung der körperlichen Aktivität sollte dosiert und individuell sein. Es ist wichtig, das Alter des Patienten, seine Laborparameter und die Genesungsrate des Körpers zu berücksichtigen.

Diät

Die Behandlung von Hepatitis B basiert auf der Korrektur des individuellen Patientenmenüs. Es ist wichtig, die Belastung des Hepatobiliärsystems und des Magen-Darm-Trakts zu verringern. Die Nahrung sollte jedoch vollständig, nahrhaft und angereichert sein, um den Zustand der körpereigenen Abwehrkräfte auf einem hohen Niveau zu halten. Das Verhältnis von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten ist durch ein Verhältnis von 1: 1: 4 gekennzeichnet.

Protein-Lebensmittel sollten präsentiert werden:

  • mageres Fleisch - Huhn, Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen;
  • Fisch - Hecht, Kabeljau, Hechtbarsch;
  • fermentierte Milchprodukte mit mittlerem Fettgehalt;
  • gedämpftes Omelett.

Lipide können in verschiedenen Arten von Pflanzenölen (Mais, Oliven, Sonnenblumen) und hochwertiger Butter aufgenommen werden. Kohlenhydratprodukte sind Getreide (Reis, Buchweizen, Haferflocken, Weizen), Brot von gestern und Semmelbrösel. Es ist wichtig, dass die Ernährung des Patienten eine ausreichende Menge an Gemüse und Obst enthält. Sie können nicht nur roh, sondern auch gedünstet, gekocht und im Ofen gebacken werden..

Um Hepatitis B vollständig zu heilen, sollten Sie die Aufnahme der folgenden Lebensmittel im Körper des Patienten begrenzen:

  • Schmalz;
  • Margarine und darauf basierende Produkte;
  • Gewürze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Dosen Essen;
  • Alkohol und Soda;
  • Eis und Gelee;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Knoblauch;
  • Nüsse usw..

Wie man Drogen wählt?

Um einen viralen Leberschaden zu heilen, muss bestimmt werden, in welchem ​​Stadium der Krankheit sich der Patient gerade befindet. Tatsache ist, dass es notwendig ist, zum Zeitpunkt seiner Reproduktion auf das Virus einzuwirken. Unter solchen Bedingungen wird es möglich sein, die Krankheit für immer loszuwerden. Um das Stadium der Krankheit zu klären, werden eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt.

Obligatorisch sind ein biochemischer Bluttest, die Bestimmung des Vorhandenseins von Hepatitis B-Markern, eine PCR-Analyse zur Klärung des Vorhandenseins der Pathogen-DNA im Körper des Patienten sowie die Beurteilung der Viruslast. Parallel dazu wird der Zustand der Leber mittels Ultraschall mit Doppler-Ultraschall untersucht, der Grad der fibrotischen Veränderungen mittels Elastometrie festgelegt. Bei Bedarf werden die Diagnose von Virusmutationen und die Bestimmung der Resistenz gegen eine Reihe von Arzneimitteln verschrieben.

Die meisten Patienten sind daran interessiert, wie viel eine umfassende Untersuchung kostet, die vom behandelnden Arzt zur Auswahl des richtigen Therapieplans verschrieben wird. In der Regel liegen die Kosten im Bereich von 20 bis 25.000 Rubel, wenn Analysen und instrumentelle Diagnosen in privaten Labors durchgeführt werden.

Behandlung der chronischen Form

Auf die Frage, ob Hepatitis B behandelt wird oder nicht, wurde eine eindeutige Antwort erhalten. Ja, Hepatitis ist heilbar und sehr erfolgreich. Wenn wir die Prognose für Patienten mit Leberschäden mit dem B-Typ-Virus vergleichen, sind sie viel beruhigender als für Patienten, die auf den C-Typ-Erreger oder eine kombinierte Infektion gestoßen sind.

Ärzte haben eine Reihe von Kriterien identifiziert, anhand derer die Wirksamkeit der Therapie bewertet wird:

  • Normalisierung des Transaminasespiegels im Blut;
  • das Fehlen von DNA aus viralen Zellen, was durch Echtzeit-PCR bestätigt wird;
  • Verschwinden von HBeAg;
  • Stoppen des Fortschreitens der Verschlechterung im histologischen Bild der Leber.

Eine Abnahme der Transaminasezahlen auf normale Werte ist eine biochemische Reaktion auf die Behandlung. Eine Abnahme der DNA-Menge des Pathogens und das Verschwinden von HBeAg weisen auf eine virologische Reaktion hin. Normalisierung von Indikatoren für den Zustand der Leber auf Hepatozytenebene - eine histologische Reaktion. Die Kombination aller Reaktionen wird als vollständige Reaktion auf die Therapie bezeichnet..

In diesem Stadium werden zur Durchführung einer antiviralen Therapie am häufigsten zwei Medikamente verwendet: Interferon und Lamivudin.

Interferon

Die Interferongruppe ist nicht nur durch antivirale Wirkung gekennzeichnet. Diese Medikamente können Tumorzellen bekämpfen und das körpereigene Immunsystem stärken. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Alpha-Interferon die Vermehrung des Hepatitis-B-Virus hemmt, was zur Entwicklung einer Remission der Krankheit beiträgt. Das Medikament wird jedoch nicht allen Patienten verschrieben, da die Auswahlkriterien für die Behandlung bestimmten Einschränkungen unterliegen.

Eine gute virologische Reaktion auf die Verwendung von Interferon wird bei behandelten Personen mit konstant oder zeitweise erhöhten Serum-ALT-Spiegeln und dem Vorhandensein von HBeAg beobachtet. Wenn der ALT-Wert bei normalen Werten liegt, wird das Ansprechen auf die Behandlung bei weniger als 10% der Patienten aufgezeichnet.

Die Wirksamkeit der Therapie bei pädiatrischen Patienten ist ähnlich wie bei Erwachsenen. Klinische Daten haben gezeigt, dass die Anwendung von Alpha-Interferon vor dem Hintergrund einer chronischen Form der Krankheit, bei der kein HBeAg vorliegt, mit einem positiven Ansprechen auf die Behandlung einhergeht, jedoch innerhalb von 5 Jahren nach Abschluss der Behandlung mit einem Rückfall der Krankheit behaftet ist. Eine dauerhafte Heilung wird nur bei einem Viertel der Patienten erreicht.

Interferon wird für Patienten mit Leberzirrhose nicht empfohlen, da während der Einnahme solcher Medikamente der ALT-Spiegel im Blutserum stark ansteigt, was das Auftreten einer zytolytischen Krise bestätigt. Das Ergebnis kann die Entwicklung eines Leberversagens sein..

Nebenwirkungen der Interferontherapie:

  • die Schwäche;
  • verminderter Appetit;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • depressiver Zustand;
  • eine Abnahme des Leukozytenspiegels im Blut;
  • Angst;
  • Haarausfall.

Lamivudin

Dieses Medikament stoppt die Vermehrung des Hepatitis-Virus durch Integration des Wirkstoffs in die wachsenden DNA-Ketten. Empfohlen für Patienten mit HBeAg-positiver Hepatitis. Bei der Hälfte der Patienten wird eine anhaltende virologische und histologische Reaktion beobachtet. Kindern wird in der Regel kein Lamivudin verschrieben.

Das Medikament wird auch für Patienten empfohlen, die kein HBeAg haben. In diesem Fall beträgt die Wirksamkeit der Therapie für 5 Monate 63%. Lamivudin eignet sich hervorragend für Patienten, die gegen die Wirkung von Interferon alpha resistent sind. Eine Reihe von Studien hat auch gezeigt, dass das Medikament vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose eingesetzt werden kann. Von den unerwünschten Wirkungen der Einnahme des Arzneimittels kann ein leichter Anstieg des Transaminasespiegels im Blut festgestellt werden, was jedoch alles andere als kritisch ist. Der Rest des Arzneimittels ist gut verträglich..

Andere Drogen

Famciclovir - klinische Studien haben gezeigt, dass dieses Medikament eine antivirale Wirkung hat, aber in Bezug auf die Aktivität Lamivudin unterlegen ist. Darüber hinaus sollte das Arzneimittel dreimal täglich eingenommen werden, so dass es unwahrscheinlich ist, dass es das Medikament der Wahl ist.

Adefovirdipivoxil - Das Medikament kann nicht in hohen Dosen angewendet werden, da es für den Nierenapparat toxisch wird. Es ist in der Lage, die Menge an Virus-DNA im Körper des Patienten zu reduzieren. Thymosin - das Medikament ist gut verträglich, stimuliert die Aktivität der T-Zell-Immunität. In einigen Fällen wird es mit anderen Medikamenten kombiniert.

Bei schwerer Vergiftung verschreiben Experten eine Entgiftungstherapie. Es beinhaltet die Einführung einer Reihe von Lösungen in die Vene (Natriumchlorid, Rheosorbilact, Hämodez, Rheopolyglucin, Glucose). Parallel dazu werden hormonelle Mittel verabreicht. Beginnen Sie mit hohen Dosen und verjüngen Sie sie allmählich.

Vemlidy ist ein neues Medikament, das zur Behandlung von Hepatitis B empfohlen wird. Es ist ein europäisches Produkt, das Patienten über 12 Jahren mit einem Gewicht von mehr als 35 kg verschrieben wird. In unserem Land ist das Medikament noch nicht verfügbar.

Behandlung der malignen Form

Kann bösartige Hepatitis geheilt werden? Die bösartige Form der Krankheit, die häufiger bei Säuglingen beobachtet wird, erfordert eine sofortige Korrektur des Körperzustands. Darüber hinaus beginnen die Verabreichung von Arzneimitteln zum Zeitpunkt der Gefahr ihrer Entwicklung..

  • Glukokortikosteroide in eine Vene;
  • die Einführung von Plasma, Albumin, Rheopolyglucin;
  • Diuretika zum Erzwingen der Diurese (Mannitol, Lasix);
  • Heparin bei Entwicklung eines DIC-Syndroms;
  • Enterosorbentien im Inneren, um die Beseitigung toxischer Substanzen zu beschleunigen;
  • antibakterielle Medikamente.

Dispensary Registrierung

Bei einer Behandlung in einem Krankenhaus wird der Patient 30-35 Tage nach Therapiebeginn entlassen. Zu diesem Zeitpunkt werden die Körperfunktionen wiederhergestellt, die Transaminase-Spiegel werden leicht reduziert. Der Arzt gibt dem Patienten ein Memo. Es beschreibt, wie man richtig isst, was das empfohlene Regime ist.

Die erste Untersuchung nach der Entlassung des Patienten erfolgt nach 30 Tagen, dann nach 3, 4, 5 Monaten. Sie werden aus der Apothekenregistrierung entfernt, wenn die Indikatoren für allgemeine klinische Tests und Biochemie zweimal hintereinander innerhalb normaler Grenzen liegen und HBsAg fehlt.

Die Patienten sind daran interessiert, ob Hepatitis mit Volksheilmitteln behandelt wird. Auf Websites, die sich der Behandlung von viralen Leberschäden widmen, finden Sie Bewertungen, dass jemand nach traditionellen Medizinrezepten behandelt wurde. Es sollte jedoch beachtet werden, dass solche Mittel die vollwertige medikamentöse Behandlung nicht ersetzen. Sie können nur als Ergänzung verwendet werden, um die Funktion von Leberzellen zu unterstützen und ihre Regeneration zu beschleunigen.

Chronische Hepatitis B: Kann sie geheilt werden??

Chronische Hepatitis B ist eine gefährliche Viruserkrankung, die die Leber stört und das Gewebe dieses lebenswichtigen Organs zerstört. Wenn die Krankheit begonnen hat, tritt die Krankheit in das Stadium der Zirrhose ein. In anderen Fällen bilden sich bösartige Neubildungen in der Leber. All dies ist tödlich. Aber kann Hepatitis B geheilt werden? Die Antwort auf diese Frage finden Sie in unserem Artikel..

Entwicklung einer chronischen Hepatitis B.

Die Behandlung der chronischen Hepatitis B ist ein komplexer und zeitaufwändiger Prozess. Es kostet viel Zeit und Mühe, aber oft ist die Krankheit nicht vollständig überwunden. Die Kranken machen sich jedoch immer wieder Sorgen über die Frage, ob Hepatitis B geheilt werden kann.

Der Erreger der betreffenden Krankheit ist ein Virus, das einige Merkmale aufweist:

  • Der Erreger betrifft nur den Menschen. Tiere sind keine Träger davon;
  • Das Virus ist sehr resistent gegen hohe Temperaturen und andere negative Umwelteinflüsse.
  • Der Erreger vermehrt sich hauptsächlich in der Leber und dringt in das Blut des Patienten ein.

Um herauszufinden, ob chronische Hepatitis B geheilt werden kann, sollte zunächst der mögliche Infektionsweg und das Entwicklungsstadium der Krankheit bestimmt werden.

Infektionswege

Sie können über die folgenden Infektionswege mit chronischer Hepatitis B infiziert werden:

  • Direkte Interaktion mit dem Blut einer kranken Person;
  • Ungeschützter sexueller Kontakt mit einem Patienten;
  • Vorgeburtlich, während der Schwangerschaft oder während der Geburt von einer kranken Mutter bis zu einem Baby.

Die Hauptrisikogruppe sind Kleinkinder unter fünf Jahren und Personen mit extrem geringer Immunität. Insbesondere bei Patienten mit einer durch das Human Immunodeficiency Virus (HIV) hervorgerufenen Krankheit tritt häufig eine chronische Hepatitis B auf..

Symptome und Entwicklungsstadien

Chronische Virushepatitis B ist eine ziemlich häufige Krankheit. Laut offizieller medizinischer Statistik leidet etwa 1/3 der gesamten Bevölkerung unseres Planeten an dieser Krankheit. Die chronische Form ist normalerweise eine Folge der akuten Phase einer Hepatovirus-Infektion. Die Entwicklung der Pathologie umfasst folgende Phasen:

  • Inkubationszeitraum. Im Durchschnitt dauert es etwa 50 Tage. Der Erreger assimiliert sich im menschlichen Körper und vermehrt sich schnell im Gewebe seiner Leber;
  • Immuntoleranz. Das Virus dringt in die Hepatozyten ein, schädigt sie aber nicht. Diese Phase ist asymptomatisch, aber das Vorhandensein der Krankheit kann durch Tests nachgewiesen werden;
  • Aktivitätsdauer (akut). Zu diesem Zeitpunkt tritt eine unkontrollierte Reproduktion des Erregers auf. In diesem Fall sind die Leberzellen geschädigt. Die aktive Phase der Hepatitis B geht mit charakteristischen Symptomen einher. In dieser Phase wird die chronische Hepatitis B behandelt.
  • Übertragung von Viren (Remission). Lange Zeiträume der Linderung oder keine Symptome. In diesem Stadium ist es jedoch möglich, sich vom Patienten anzustecken.

Die Rückkehr der akuten Periode kann durch Faktoren wie das Vorhandensein des Herpesvirus im Körper, die Vernachlässigung der persönlichen Hygiene und Alkoholmissbrauch ausgelöst werden. Die Symptome der chronischen Hepatitis B, die oft nur in der akuten Phase auftreten, sind wie folgt:

  • Starke Schmerzen im rechten Hypochondrium. Die Art des Schmerzes kann völlig anders sein - von schmerzenden bis zu akuten Schmerzen;
  • Allgemeine Schwäche, Apathie, Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Hypotonie und Bradykardie;
  • Ein juckender Ausschlag auf der Haut;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Der Kot ist weißlich, verfärbt;
  • Dramatischer Gewichtsverlust;
  • Ikterischer Hautton und Sklera;
  • Vergrößerung der Leber, die beim Abtasten leicht erkennbar ist.

Bei einem chronischen Krankheitsverlauf können die Symptome ganz fehlen oder unbedeutend sein. Rote, juckende Handflächen und Durchfall sind Anzeichen für ein bevorstehendes Aufflammen..

Diagnosemethoden

Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie geheilt wird. In Bezug auf chronische Hepatitis B kann die Behandlung negativ sein, wenn die Krankheit fortgeschritten ist. Daher ist es wichtig, die Methoden zur Diagnose dieser Krankheit in verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung zu kennen. Diese sind:

  • Analyse der Blutbiochemie;
  • Fibrotesting;
  • Analyse auf Marker für virale Hepatitis B;
  • Elastographie und Ultraschall des betroffenen Organs.

Schauen wir uns jede dieser Möglichkeiten zur Erkennung chronischer Hepatitis genauer an..

Blutbiochemie

Aufgrund der Störung der Arbeit eines so lebenswichtigen Organs wie der Leber wird auch die biochemische Zusammensetzung des Blutes des Patienten gestört. Daher hilft die Analyse der Biochemie der Hauptflüssigkeit des menschlichen Körpers immer bei der Identifizierung von CHB..

Für die Zwecke der Umfrage werden folgende untersucht:

  • ALT- und AST-Spiegel (Aminotransferase). Dies sind Enzyme des Lebergewebes. Wenn die ALT höher als normal ist, wird eine Virusschädigung des Organs diagnostiziert. Ein Anstieg der AST-Spiegel zeigt eine Zerstörung der Hepatozyten an;
  • Albuminspiegel. Niedrige Spiegel dieses Leberproteins weisen auf eine Virushepatitis hin;
  • Ferritin (ein Protein mit Eisengehalt). Wenn es erhöht ist, werden die Zellen des Organs beschädigt.

Wenn die Leber nicht mehr normal funktioniert, befindet sich auch überschüssiges Bilirubin, das Hauptenzym der Galle, im Blut..

Fibrotest und Marker für chronische Hepatitis B.

Wenn Hepatozyten bei chronischer Hepatitis B zerstört werden, werden die zersetzten Leberzellen intensiv durch Bindegewebe ersetzt. Somit entwickelt sich eine tödliche Komplikation der CGD, Fibrose. Um fibrotische Veränderungen im von der Infektion betroffenen Organ festzustellen, wird zusammen mit einem biochemischen Bluttest ein Fibrotest durchgeführt.

Es gibt 2 Arten von Fibrotests:

  • FibroTest - legt den quantitativen Wert der Fraktionen von Proteinen, Bilirubin, ALT und Enzymen fest;
  • FibroMax - bestimmt zusätzlich zu den oben aufgeführten Elementen den AST-, Triglycerid-, Glukose- und Cholesterinspiegel.

Bei einer Infektion mit einem Virus erscheinen Antikörper gegen die Antigene des Erregers im Blut des Patienten. Sie sind die Marker einer bestimmten Krankheit. HBsAg (australisches Antigen) ist ein Marker für chronische Hepatitis B. Die Spende von venösem Blut für Forschungszwecke wird dazu beitragen, dessen Vorhandensein festzustellen..

Diese Analysen müssen vorbereitet werden. Sie sollten nicht 8 Stunden vor der Untersuchung essen, Sie sollten nicht einmal unmittelbar vor der Blutspende Wasser trinken.

Elastographie und Ultraschall der Leber

Bei Problemen bei der Diagnose anhand von Blutuntersuchungen werden Hardwaremethoden zur Diagnose von Hepatitis B verwendet. Dies sind insbesondere:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall). Gesundes und entzündliches Lebergewebe absorbiert Ultraschallstrahlen auf unterschiedliche Weise. Dank dessen wird das Ergebnis der Studie nicht nur die Definition von Hepatitis B sein, sondern auch deren Stadium;
  • Elastographie. Ein innovativer Weg, um den betroffenen Bereich zu bestimmen. Auf dem Monitor des Forschers wird ein Bild angezeigt, auf dem gesunde und kranke Körperteile in verschiedenen Farben markiert sind.

Diese Methoden zur Diagnose der chronischen Hepatitis B sind sehr informativ und völlig schmerzfrei..

Kann Hepatitis B geheilt werden??

Patienten, die mit dieser unangenehmen Diagnose konfrontiert sind, sind nicht zuletzt daran interessiert, ob Hepatitis B geheilt werden kann. Leider gibt es derzeit kein Medikament, das diese Krankheit vollständig heilen kann. Eine richtig ausgewählte Methode zur Behandlung der chronischen Hepatitis B ermöglicht jedoch eine langfristige Remission und ermöglicht dem Patienten ein erfülltes Leben..

In Abhängigkeit von ihrem Stadium werden therapeutische Schemata zur Bekämpfung der betreffenden Krankheit entwickelt. Nur der behandelnde Arzt kann eine Therapie verschreiben.

Interferon-Behandlung

Die Behandlung der chronischen Hepatitis B mit antiviralen Medikamenten wird im aktiven Stadium der Krankheit verschrieben. Zunächst wird die Interferontherapie in Betracht gezogen, darunter:

  • Interferon-R;
  • Intron;
  • Reaferon.

Die aufgeführten Medikamente werden 3-7 mal pro Woche verabreicht. Die Dauer des Kurses beträgt 6-12 Monate. Es werden auch Medikamente mit längerer Wirkung verwendet - zum Beispiel Algeron. Solche Interferone können nur einmal alle 7 Tage verwendet werden. Die Behandlung ist unwirksam. Darüber hinaus kann sich bei längerer Anwendung von Interferonen die biochemische Zusammensetzung des Bluts des Patienten aufgrund eines Anstiegs der Blutplättchen- und Leukozytenwerte ändern. Daher sollten Sie regelmäßig Tests für die Biochemie durchführen. Wenn sich signifikante Änderungen ergeben, beenden Sie die Therapie.

Innovative antivirale Therapie

Bei der Behandlung der chronischen Hepatitis B werden Nukleosid- und Nukleotidanaloga mit verstärkter antiviraler Wirkung eingesetzt. Dazu gehören Tenofovir, Entecavir und Lamivudin. Im Laufe der Zeit entwickelt das Virus jedoch eine Resistenz gegen diese Medikamente..

Gleichzeitig sind direkte antivirale Medikamente derzeit das einzige Mittel, um die Krankheit in das Stadium einer langfristigen Remission zu bringen. Arzneimittel, die auf Tenofovir und Entecavir basieren, beeinflussen die DNA des Virus und verhindern die aktive Reproduktion des Erregers und das weitere Fortschreiten der Krankheit.

Innovative Medikamente sind nicht nur wirksamer im Kampf gegen Hepatitis B, sondern auch viel sicherer als Interferone. Klinische Experimente zeigen, dass diese Medikamente die Blutbiochemie nicht beeinflussen und auch keine ausgeprägten Nebenwirkungen festgestellt wurden. Darüber hinaus ist der Verlauf der Einnahme dieser Medikamente kurz genug, damit die Nieren und das endokrine System des Patienten nicht wesentlich geschädigt werden und die Tablettenform viel bequemer und angenehmer zu verwenden ist als Interferon-Injektionen.

Zum ersten Mal wurden in den USA Medikamente auf Basis von Tenofovir und Entecavir unter den Handelsnamen Baraklud und Viread veröffentlicht. Der einzige Nachteil dieser Medikamente waren die Kosten, die für die meisten bedürftigen Patienten unerreichbar waren - mehrere zehn US-Dollar pro Kurs. Dank des Aufkommens der ursprünglichen indischen Medikamente hat jedoch fast jeder Patient eine Chance auf eine langfristige Remission. Zum Beispiel liegt der Preis für eine Packung eines hochwertigen Analogons von Baraklyud Entecavir von Zydus Heptiza je nach Wechselkurs zwischen 1.500 und 2.000 Rubel.

Hepatoprotektoren

Um die normale Funktion der durch Hepatitis B geschädigten Leber zu unterstützen und ihre Struktur schnell wiederherzustellen, wird die Einnahme von Hepatoprotektoren empfohlen. Diese Medikamente tragen zu:

  • Beseitigung von Toxinen;
  • Linderung des Entzündungsprozesses in der Leber;
  • Schnelle Erholung von Hepatozyten.

Hepatoprotektoren sind auch Immunmodulatoren und blockieren das Wachstum von fibrotischem Bindegewebe. Normalerweise werden diese Medikamente Patienten in Remission verschrieben, um die negativen Auswirkungen von Interferonen auf den Körper zu verringern. Das aktive Stadium der Hepatitis B wird nur dann mit Hepatoprotektoren behandelt, wenn die Behandlung mit antiviralen Arzneimitteln verboten ist.

Bei der Behandlung der betreffenden Krankheit sind Medikamente besonders wirksam:

  • Legalon basierend auf Mariendistelextrakt. Reduziert die Vergiftung und die normale Proteinsynthese;
  • Phosphogliv. Schützt und regeneriert die Leber;
  • Hepaskai. Weiche Zubereitung auf natürlicher Basis entfernt effizient Toxine;
  • Hepatofalk. Ein pflanzliches Schmerzmittel und entzündungshemmendes Mittel.

Hepatoprotektoren haben keine Nebenwirkungen.

Leber-Transplantation

Bei fortgeschrittener Hepatitis B, die nicht mehr auf die Behandlung anspricht, tritt ein Leberversagen auf. Dieser Zustand ist kritisch und droht mit dem Tod. Oft ist der einzige Ausweg in dieser Situation die Transplantation einer Spenderleber oder eines Teils davon..

Eine partielle Leber kann auch von einem lebenden Spender transplantiert werden. Die Beziehung zwischen dem Patienten und seinem Spender ist ein positiver Faktor. In diesem Fall beträgt die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses während der Operation 90%.

Nach der Transplantation können jedoch Komplikationen auftreten:

  • Immunologische Abstoßung des Spenderorgans;
  • Infektiöse Kontamination;
  • Thrombose;
  • Gallenfluss.

Alle oben genannten Komplikationen können tödlich sein. Daher werden auch nach der erfolgreichsten Operation seit langem entzündungshemmende und immunsuppressive Medikamente eingesetzt. In diesem Fall sollte der Patient seine Gesundheit sorgfältig überwachen. Jedes Virus von Drittanbietern im Körper kann ein Wiederauftreten der chronischen Hepatitis B verursachen.

Spezielle Diät zur Behandlung der chronischen Hepatitis B.

Bei der Beantwortung der Frage "Ist es möglich, Hepatitis B zu heilen" sollte man die Ernährungsgewohnheiten nicht vergessen. Die Einhaltung der Diät (Tabelle 5) mit CGD ist eine Voraussetzung, um die Krankheit in einem Zustand langfristiger Remission zu halten. Die Liste der zulässigen und verbotenen Lebensmittel für chronische Hepatitis B ist nachstehend aufgeführt:

VerbotenSie können essen / trinken
Fetthaltiges Fleisch und FischDiät (weißes) Fleisch, fettarmer Fisch
Brühen auf FleischGemüsebrühen, leichte Suppen, Müsli
Alle gebratenen, eingelegten, getrockneten, geräucherten Produkte, Fast FoodGekochte oder gedämpfte Mahlzeiten
Kohlensäurehaltige Getränke, frische Säfte, starker Tee, KaffeeLeichte Gemüse- und Fruchtsäfte (können mit Wasser verdünnt werden), schwacher Tee, Kompott
Fetthaltige Milchprodukte. Besonders sollten Sie Milch mit hohem Fettgehalt, saurer Sahne und Sahne ablehnen.Fettarme Milch. Milch, Kefir, Quark
Frisches Brot, Gebäck, Muffins, Kuchen, GebäckSchwarzbrot, Croutons
Nüsse, Schokolade, Butter und PuddingcremesMarmelade, Marshmallow, natürlicher Honig, Marmelade
Saure Früchte, ZitrusfrüchteSüßes Obst und Beeren, frisches und gekochtes Gemüse

Ein Patient, der an chronischen oder akuten Manifestationen von Hepatitis B leidet, muss für immer auf Alkohol und Tabakprodukte verzichten. Sie müssen zu einer bestimmten Zeit mindestens 5 Mal am Tag essen.

Vorhersagen und Folgen der Krankheit

Von allen bekannten Arten von Hepatitis ist die betreffende Krankheit die gefährlichste. Der Grund dafür ist die große Anzahl von Komplikationen bei CHB. Am häufigsten sind diese Komplikationen (Fibrose, Leberversagen, onkologische Neoplasien) das Ergebnis einer späten Diagnose. Aufgrund des unscharfen Krankheitsbildes dieser Krankheit ist es jedoch ziemlich schwierig, die Entwicklung einer chronischen Hepatitis B im Frühstadium zu stoppen. Daher kann eine stabile Remission nur in 50-60 von 100 Fällen erreicht werden.

Bei Patienten mit akuter Form entwickelt sich CHB wiederum mit hoher Wahrscheinlichkeit, wenn:

  • Der Patient hat andere Viruserkrankungen erlitten;
  • Der Patient missbraucht Alkohol;
  • Während einer Exazerbation wurde eine große Anzahl von Antibiotika und Schmerzmitteln eingenommen;
  • Der Patient folgt keiner bestimmten Diät.

Kann Hepatitis B in seiner chronischen Form vollständig geheilt werden? Derzeit leider nein. Diese Krankheit bleibt unheilbar. Mit der richtigen Behandlung der chronischen Hepatitis B ist es jedoch möglich, die Krankheit erfolgreich zu stoppen und das Leben des Patienten qualitativ zu verlängern..

Nach offiziellen Angaben der WHO werden 30% der Gesamtzahl der Patienten mit CHB trotz Behandlung Fortschritte machen. In diesem Fall entwickelt sich Krebs oder Fibrose, die tödlich sein wird..

Wie man Hepatitis B zu Hause behandelt?

Mit schneller Müdigkeit, einem Gefühl der Schwäche, ständiger Schwäche, Schmerzen und dumpfen Schmerzen im rechten Hypochondrium, Verdunkelung des Urins, Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen kann der Arzt Hepatitis B erkennen.

Wenn die Verletzung nicht rechtzeitig erkannt wird und die Behandlung nicht begonnen wird, kann die Krankheit zum Tod des Patienten führen. Das Virus selbst ist hartnäckig und kann im Körper verbleiben, selbst wenn es längere Zeit niedrigen Temperaturen ausgesetzt ist..

Trotzdem wird die Krankheit zu Hause effektiv mit Medikamenten und Volksmethoden behandelt. Die Hauptsache ist, den Rat eines Arztes strikt zu befolgen, einen gesunden Lebensstil zu führen und eine therapeutische Diät zu befolgen..

Wie man Hepatitis B zu Hause behandelt

Mit einer rechtzeitigen Behandlung kann der Patient die Krankheit vollständig loswerden und gleichzeitig eine langfristige Immunität bilden. In 10 Prozent der Fälle wird Hepatitis B chronisch, wenn der Körper aus individuellen Gründen nicht mit dem Virus fertig wird.

In der modernen Medizin gibt es keine antiviralen Impfstoffe, die die Infektion bei chronischen Erkrankungen vollständig aus dem Körper entfernen. Zur maximalen Unterdrückung der Vermehrung des Virus in der Leber und zur Beseitigung der Symptome werden jedoch vom Arzt verschriebene Medikamente eingesetzt..

Die medizinische Behandlung erfolgt unter strenger Aufsicht eines Arztes. Während der Remissionsperiode der Krankheit werden in der Regel keine Medikamente eingenommen.

  1. Bei einer akuten Form der Hepatitis befindet sich eine Person auf der Infektionsstation eines Krankenhauses. Nach der Genesung und dem Einsetzen der Remission wird die Therapie zu Hause durchgeführt. Die Behandlung besteht darin, den Lebensstil zu ändern, die Ernährung zu überarbeiten, Medikamente einzunehmen und alternative Methoden anzuwenden.
  2. Bei mäßiger Körpervergiftung mit Leberentzündung werden weiche Sorbentien eingenommen, die keine Nebenwirkungen haben. Der Arzt verschreibt die Aufnahme von Aktivkohle, Enterosgel, Enterodesa
  3. Bei der chronischen Form der Krankheit werden Medikamente eingesetzt, die die Konzentration des Virus im Körper minimieren. Die Behandlung wird mit PEG-Interferon-Arzneimitteln, Interferon-Alpha-2-Arzneimitteln und Nukleosidanaloga durchgeführt. Medikamente wie Tenofovir, Entecavir, Telbivudin, Lamivudin verbessern das Immunsystem und bekämpfen das Virus. Die Nachteile dieser Behandlung umfassen eine große Anzahl unerwünschter Wirkungen..

Wenn die Krankheit auch bei akuter Form richtig behandelt wird, kann das Virus in 5-6 Monaten beseitigt werden. Wenn die Therapie nicht hilft oder der Patient keine verschriebenen Medikamente einnimmt, kann die Krankheit chronisch werden..

Änderung des Lebensstils

Um die Leber während und nach der Behandlung wiederherzustellen, muss auf alkoholische Getränke vollständig verzichtet werden. Es ist wichtig, jeden Tag Wasser zu trinken. Dadurch wird der Körper von giftigen Substanzen befreit und das Risiko einer Dehydration wird beseitigt.

Um Kraft zu sammeln und die Immunität wiederherzustellen, während das Virus bekämpft wird, muss die körperliche Aktivität reduziert werden. Es ist jedoch wichtig, leichte Stützübungen in Form von Gehen, kreisförmigen Kurven und Rumpfbeugen nicht zu vergessen..

Der Patient überwacht seine Ernährung, erlaubt kein übermäßiges Essen. Ärzte empfehlen Eingriffe in Form einer leichten Massage des Leberbereichs, beruhigender Bäder und einer Kontrastdusche.

  • Da Hepatitis B während der Therapie schnell über den Speichel übertragen wird, sollten Sie auf den Geschlechtsverkehr verzichten und die grundlegenden Hygieneregeln befolgen. Wenn sich Personen neben dem Patienten befinden, müssen Sie ihn über die Entwicklung der Krankheit informieren und alle Maßnahmen ergreifen, um eine Infektion anderer zu verhindern.
  • Sie essen oft, aber in kleinen Portionen. Sie sollten fetthaltige und frittierte Lebensmittel ablehnen und stattdessen Gemüse- und leichte Suppen, Müsli, Nudeln und Mehlprodukte aus Hartweizen, magerem Fleisch und Milchprodukten essen.
  • Auf der Speisekarte stehen scharfe Saucen, geräucherte Produkte, Mayonnaise, Gurken, Marinaden, Gebäck und Schokolade. Um zu verhindern, dass sich Flüssigkeit im Körper ansammelt, werden Salz und salzige Lebensmittel in einer minimalen Menge konsumiert. Süßigkeiten werden durch frisches Obst und Beeren ersetzt.

Effektive traditionelle Therapiemethoden

Bevor Sie Hepatitis B zu Hause behandeln, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Die traditionelle Therapie stärkt den Körper, gepaart mit Spaziergängen an der frischen Luft, Morgenübungen und beruhigenden Kräuterbädern.

Die Ernährung sollte ausgewogen und vollständig sein. Im Krankheitsfall ist es sinnvoll, alkalisches Mineralwasser, frisch gepresste Obst- und Beerensäfte, Trockenfruchtkompotte, Hagebuttenbrühe zu trinken.

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen, sich testen zu lassen und sich untersuchen zu lassen. Dies wird bestimmen, wie effektiv die Methoden der traditionellen Medizin helfen..

Kräuterbehandlung

Verwenden Sie Kräuterkochungen, um das Unbehagen im Leberbereich zu beseitigen. Dazu werden 0,5 Teelöffel Anissamen und die gleiche Menge Pfefferminze in 300 ml kochendes Wasser gegossen. Das Produkt wird mit einem Handtuch abgedeckt und eine halbe Stunde lang infundiert. Trinken Sie das Arzneimittel täglich vor dem Essen warm.

Die folgende Brühe hilft auch, die Symptome schnell zu beseitigen. Ein Esslöffel Birkenblätter oder Knospen wird in 500 ml kochendes Wasser gegossen, und eine Prise Backpulver wird dort hinzugefügt. Das Arzneimittel wird eine Stunde lang infundiert und vor den Mahlzeiten eingenommen..

Um das Immunsystem zu stärken und den Zustand zu verbessern, nehmen Sie einen Sud aus trockenen Brennnesselblättern, der leicht zuzubereiten ist. Alternativ werden 20 g Pflanzenwurzeln mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, das Produkt wird gekocht, filtriert und vor dem Essen zu je 150 ml entnommen. Eine kleine Menge Honig wird hinzugefügt, um Geschmack zu verleihen.

Tee aus Maisstigmen hat eine gute heilende Wirkung. Die Pflanze wird mit kochendem Wasser gegossen, infundiert und vor den Mahlzeiten getrunken. Bestehen Sie ebenfalls auf einem kleinen Löffel getrockneter Löwenzahnwurzeln. Das Produkt wird eine Stunde lang bei schwacher Hitze gekocht, abgekühlt und dreimal täglich vor den Mahlzeiten mit einem Esslöffel getrunken.

Bekannte Heimtherapie

Die folgenden Methoden der alternativen Therapie werden seit vielen Jahren angewendet, von Generation zu Generation weitergegeben und von Ärzten positiv bewertet. Viele Ärzte empfehlen zusätzlich zur Hauptbehandlung mit Medikamenten die Verwendung zusätzlicher weicher Methoden zur Beseitigung der Krankheit.

Um die Schmerzen während eines Anfalls zu lindern, werden die Eigelb von zwei Eiern getrennt und der Wirkstoff getrunken. Nach einigen Minuten wird Mineralwasser entnommen, der Patient liegt auf der rechten Seite und ein Heizkissen oder eine mit heißem Wasser gefüllte Plastikflasche wird in den Bereich der rechten Rippe gelegt. Diese Technik fördert die Produktion von Galle, die für die Behandlung von Hepatitis notwendig ist.

Um die Arbeit der Leberzellen zu stimulieren, wird empfohlen, vor den Mahlzeiten Sauerkrautsole zu essen. Alternativ werden kleine Mengen Karlsbad-Salz mit zwei Gläsern Zitronensaft gegossen, das Produkt 30 Minuten gekocht und regelmäßig gerührt. Als nächstes wird das Arzneimittel vom Herd genommen, mit 100 g Glycerin gemischt und im Kühlschrank aufbewahrt. Nehmen Sie die Mischung morgens und abends einen Esslöffel vor den Mahlzeiten ein.

  1. 4 g Mumie werden in 100 ml Milch verdünnt und auf leeren Magen getrunken. Danach ist es notwendig, frisches Eigelb zu nehmen. Die Behandlung erfolgt innerhalb von 30 Tagen mit einer speziellen Diät.
  2. Schwarze Johannisbeeren werden zu gleichen Anteilen mit Honig gemischt und mit einem Crush gründlich gehackt, bis eine homogene Mischung erhalten wird. Die Heilmischung wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten mit einem Teelöffel verzehrt..
  3. 1 Teelöffel Birkenkohlepulver wird mit einem Glas warmer Milch gemischt und vor den Mahlzeiten eingenommen. Die Behandlung wird zwei Wochen lang täglich durchgeführt.
  4. Zwei Knoblauchzehen hacken, mit 250 ml Zitronensaft, 65 ml Olivenöl und Ingwer mischen. Das Arzneimittel wird innerhalb von 10 Tagen eingenommen.
  5. Der Saft wird aus der Zitrone gepresst und mit einem Teelöffel Backpulver gemischt. Nachdem sich die Substanz vollständig aufgelöst hat, wird das Arzneimittel morgens eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Dann wird eine dreitägige Pause eingelegt und die Therapie wiederholt. Ein solches Mittel lindert nicht nur die Symptome der Hepatitis B, sondern stärkt auch das Immunsystem..
  6. Honig regeneriert und aktiviert aufgrund des Inhalts einer großen Menge an Spurenelementen das gesamte gesunde Lebergewebe. Es entfernt auch Galle, so dass es von Erwachsenen häufig bei der Behandlung von Hepatitis B verwendet wird. Es ist jedoch wichtig, den Säuregehalt von Magensaft zu überwachen, um den Körper nicht zu schädigen.

Was bei chronischer Hepatitis B zu trinken

Da Hepatitis B zu Hause behandelt werden kann, eignen sich Säfte aus Gemüse und Obst perfekt als zusätzliche Therapie. Frisch gepresster Karottensaft gilt als der nützlichste für die Leber, da er das geschädigte innere Organ sanft wiederherstellt und reinigt.

Frischer Kohlsaft, der mit Karottensaft gemischt werden kann, hat eine hervorragende heilende Wirkung. Rübensaft wirkt auch gut auf die Leber. All dieses Gemüse kann bei der Herstellung von Cocktails miteinander kombiniert werden.

Sie trinken auch regelmäßig Hagebuttenbrühe, die mit Vitaminen und Mineralien gefüllt ist. Ärzte empfehlen unter anderem, ein Glas sauberes Trinkwasser zu nehmen, in das sie eine halbe Zitrone drücken und einen Esslöffel Honig hinzufügen.

5 Knoblauchzehen, 50 ml Wasser und fünf frische Zitronen in einen Mixer geben. Ein Liter Wasser wird zu der resultierenden geschlagenen und gehackten Mischung gegeben und das Produkt wird zum Kochen gebracht. Das fertige Getränk wird 20 Tage lang dreimal täglich konsumiert.