Symptome und Prinzipien der Behandlung von Gallenblasenentzündungen

Cholezystitis oder Entzündung der Gallenblase ist eine Pathologie, die vor dem Hintergrund einer anhaltenden Stagnation der Galle oder aufgrund des Vorhandenseins anderer Begleiterkrankungen des hepatobiliären Systems auftritt. Am häufigsten tritt die Krankheit bei Erwachsenen im Alter von 40 bis 60 Jahren auf. Cholezystitis kann bei schwangeren Frauen auftreten. Sie sollten wissen, welche Symptome mit der Pathologie einhergehen und wie Sie damit umgehen sollen.

Ursachen der Entzündung der Gallenblase

Eine Entzündung tritt aufgrund einer Verstopfung oder der Bildung von Steinen in der Gallenblasenhöhle auf. Unsachgemäßer Lebensstil, Vererbung und schlechte Ernährung führen zu Erkrankungen des hepatobiliären Systems.

Allgemeines

Es gibt eine Liste von Gründen, warum die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, erheblich erhöht ist:

  1. Unregelmäßige oder falsche Ernährung aufgrund von fetthaltigen oder frittierten Lebensmitteln.
  2. Häufiges Trinken von alkoholischen Getränken.
  3. Erbliche Neigung zur Gallenblasenerkrankung.
  4. Bewegungsmangel.
  5. Cholestase (Gallenstase).
  6. Unter stressigen Bedingungen leben.
  7. Das Vorhandensein von endokrinen Störungen, einschließlich gestörter Immunität, Allergien und hormonellem Ungleichgewicht.
  8. Infektiöse Komplikationen.

Risikofaktoren

Es gibt einen mechanischen Faktor, der zum Auftreten von Steinen oder Gallenstau bei werdenden Müttern beiträgt, was zur Ansammlung von überschüssiger Galle führt. Während der Schwangerschaft komprimiert der wachsende Uterus die Gallenblase, was bei Frauen Anzeichen einer Cholezystitis verursacht.

Dieser Risikofaktor bei Frauen ist mit einem erhöhten Spiegel an Sexualhormonen verbunden - Östradiol und Progesteron, die die Funktionalität des Organs negativ beeinflussen und zu Cholestase oder Cholezystitis führen können. Aus diesem Grund müssen Sie während der Geburt eines Kindes die medizinischen Anweisungen befolgen und sich rechtzeitig untersuchen lassen..

Entzündungssymptome

Es gibt keine spezifische Symptomatik, die spezifisch auf eine Entzündung der Gallenblase hinweist, aber es gibt eine allgemeine Liste von Anzeichen, die auf Probleme mit dem Organ hinweisen:

  • schmerzender oder drückender Schmerz im rechten Hypochondrium, verschlimmert nach dem Essen;
  • chronische Blähungen;
  • ein bitterer oder metallischer Geschmack im Mund;
  • häufige Übelkeit;
  • abwechselnd Durchfall und Verstopfung.

Bei Vorhandensein mehrerer oder mehrerer Symptome ist ein dringender Anruf bei einem Gastroenterologen oder Therapeuten erforderlich.

Einstufung

Cholezystitis hat laut ICD 10 die Bezeichnung K81. Die Liste der Klassifizierungsunterarten lautet wie folgt:

  1. K81.0 - akute Cholezystitis. Die Liste enthält die folgenden Diagnosen: Abszess, Gallenblasenbrand, Empyem, Angiocholezystitis. Downstream - emphysematöse, akalkulöse und eitrige Cholezystitis.
  2. K81. 1 - chronische Cholezystitis.
  3. K81.8 - andere Formen des Entzündungsprozesses.
  4. K81.9 - Entzündung der Gallenblase, Typ nicht spezifiziert.

Akute Entzündung

Akute Cholezystitis ist eine häufige Komplikation der Cholelithiasis (das Vorhandensein mehrerer Steine ​​in der Gallenblase, die im Gallengang stecken bleiben). Eine Exazerbation entwickelt sich schnell und äußert sich in schweren Symptomen. Dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Wenn Sie dem Patienten nicht rechtzeitig helfen, werden durch den Druck der Steine ​​die Wände des Organs beschädigt und von Ischämie begleitet. Eine infektiöse Komplikation tritt häufig auf. Ohne rechtzeitige Behandlung kommt es zu einer Gewebenekrose oder Perforation der Gallenblasenwand.

Bei wiederholten Exazerbationen werden fibrotische Veränderungen in den Wänden des Organs beobachtet und die Gallenblase selbst schrumpft. Infolgedessen wird die Galle nicht vollständig ausgeschieden, was zu einer chronischen Verstopfung führt..

Chronischer Kurs

Wie eine Exazerbation ist ein länger andauernder träger Zustand in den meisten Fällen eine Folge einer Gallensteinerkrankung. Es ist gekennzeichnet durch eine allmähliche Schädigung der Blasenwand, die Bildung von Steinen und motorisch-tonische Störungen des hepatobiliären Systems.

Es entwickelt sich häufiger als eigenständiges Syndrom, seltener nach einem fortgeschrittenen akuten Stadium. Wenn eine chronische Cholezystitis von Steinen in der Gallenblasenhöhle begleitet wird, spricht man von Kalk. Bei einer steinlosen Form der Krankheit lautet der medizinische Name nicht kalkhaltige Cholezystitis.

Die Krankheit ist anfälliger für Frauen. Die chronische Form kann vor dem Hintergrund von Pankreatitis, Gastritis oder Hepatitis auftreten. Andere Ursachen der Krankheit - Helminthenbefall, Bakterienschäden, toxische Vergiftungen oder allergische Reaktionen.

Akalkulöse Cholezystitis

Eine der Formen des chronischen Verlaufs der Cholezystitis. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses ohne die Bildung von Steinen im Inneren. Seltener tritt es vor dem Hintergrund einer akuten Entzündung auf, die mit einer Infektion der Gallenblase verbunden ist.

Die steinlose Form findet sich überwiegend bei Frauen mittleren Alters. Typische Symptome der Krankheit sind Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen, Beschwerden im rechten Hypochondrium, Schwindel, Schwäche, Anzeichen einer Vergiftung. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, fließt eine akalkulöse Cholezystitis in eine Gallensteinerkrankung.

Der Hauptgrund für die Entwicklung ist das Eindringen pathogener Mikroflora in die Blasenhöhle, einschließlich Proteus, Escherichia coli, Enterococcus und Staphylococcus. Die Krankheit kann sich vor dem Hintergrund einer Lungenentzündung, einer akuten Blinddarmentzündung und einer Parodontitis entwickeln.

Welche Prüfung zu bestehen

Um die Diagnose zu bestätigen, reicht es nicht aus, eine detaillierte Anamnese vom Patienten zu sammeln. Es ist notwendig, einen Studienkomplex durchzuführen, um sicherzustellen, dass eine Cholezystitis vorliegt. Die Symptome der Krankheit sind allgemein und weisen auf das Vorliegen einer Störung des hepatobiliären Systems hin, daher gehören sie nicht zu den diagnostischen Kriterien. Während der Studie wird der Grad der Organschädigung aufgedeckt und eine geeignete Option ausgewählt - wie eine Entzündung der Gallenblase behandelt werden kann.

Wenn die ersten Anzeichen neben Schmerzen im rechten Hypochondrium und Dyspepsie auch Symptome von Fieber beinhalten, deutet dies auf eine akute Cholezystitis hin. Bei älteren Menschen ist die Anamnese schwierig, da sich Anzeichen einer Entzündung der Gallenblase häufig vor dem Hintergrund anderer Krankheiten entwickeln - Pankreatitis, Lebererkrankungen.

Laut Blutuntersuchungen werden hohe ESR-Indikatoren, ein Anstieg der Leberenzyme, des Bilirubins und der Leukozyten festgestellt. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Ultraschalldiagnose durchgeführt, um Wandverdickungen oder strukturelle Veränderungen festzustellen. Sie können Kalküle berücksichtigen, Abweichungen von der Norm in der Größe.

Während der Diagnose wird die Methode des dynamischen Ultraschalls angewendet, wenn das erkrankte Organ über einen bestimmten Zeitraum mehrmals untersucht wird. Dies ist notwendig, um herauszufinden, ob die Krankheit fortschreitet, mit welcher Geschwindigkeit strukturelle Veränderungen auftreten und wie schnell sich die Behandlung während der Behandlung erholt.

Wenn Ärzte über einen längeren Zeitraum die Ursache für die Beschwerden des Patienten nicht mit Hilfe von Ultraschall identifizieren, wird eine Laparoskopie verordnet. Dies ist eine universelle und minimalinvasive Methode, mit der nicht nur der Zustand des inneren Organs zuverlässig untersucht, sondern bei Bedarf auch während der Diagnose operiert werden kann. Mit der Laparoskopie können Sie die Diagnose unterscheiden und eine Entzündung der Gallenblase von einem akuten Anfall von Blinddarmentzündung, Pankreatitis, Symptomen einer Urolithiasis, Leberabszess, Entzündung der Nieren, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren unterscheiden.

Behandlungsprinzipien

Um einen schmerzhaften Zustand zu beseitigen, ist ein integrierter Ansatz erforderlich, mit dem Sie das Schmerzsyndrom stoppen, Entzündungen lindern und die Grundursache für die Entzündung der Blase beseitigen können.

Der Verlauf und die Entwicklung der Krankheit werden zunächst von Ernährung und Lebensstil beeinflusst. Während einer Exazerbation ist es wichtig, eine Diät einzuhalten, die die Arbeit des Magen-Darm-Trakts erleichtern soll. Gleichzeitig werden Medikamente verschrieben, die die Zusammensetzung der Galle normalisieren, die Cholesterinmenge im Körper senken und Krämpfe und Entzündungen beseitigen.

In nicht begonnenen Fällen kann die traditionelle Medizin helfen. Wenn Medikamente in Kombination mit einer gut gewählten Diät nicht die erforderliche therapeutische Wirkung erzielen, ist das Problem eines chirurgischen Eingriffs zur Entfernung der Gallenblase gelöst.

Erste Hilfe bei einem Anfall von Cholezystitis

Bei der Entwicklung akuter Symptome müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Bis das medizinische Team eintrifft, kann der Zustand des Patienten leicht gelindert werden. Tragen Sie dazu einen kalten Eisbeutel auf den Bauch auf..

Um Krämpfe zu entfernen, werden Papaverin oder Drotaverin intramuskulär injiziert - krampflösende Mittel, die die glatten Muskeln des Darms und der inneren Organe entspannen. Es ist nur möglich, Arzneimittel vor dem Eintreffen eines Krankenwagens zu verwenden, wenn sicher ist, dass der Patient einen Anfall einer akuten Entzündung der Gallenblase hat und keine andere Krankheit. Andernfalls verschwimmt das Bild der Krankheit.

Um die Anzeichen einer Vergiftung des Körpers zu verringern, werden Antibiotika verabreicht und intravenöse Tropfer mit einer Elektrolytlösung platziert. Wenn während der Diagnose nach dem Krankenhausaufenthalt die charakteristischen Merkmale eines perforierten Geschwürs, einer Peritonitis und eines Bruchs der Wände der Gallenblase festgestellt wurden, muss der Patient auf die Operation vorbereitet werden.

Arzneimittelbehandlung

Die Medikamente werden zu folgenden Zwecken eingesetzt: zur Linderung des akuten Syndroms und zur Behandlung der Krankheit während der Erholungsphase. Mit der Entwicklung eines akuten Anfalls werden Antibiotika, krampflösende Mittel, NSAIDs und Analgetika verschrieben. Beispiele für Schmerzmittel sind Ketanov, No-Shpa, Analgin. Im Falle einer Vergiftung werden Natriumchlorid-Tropfer verwendet, Reosorbilact.

Die Behandlung der Krankheit während der Erholungsphase zielt darauf ab, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, die Galle zu verdünnen und die Leberfunktion zu verbessern. Um den Zustand zu normalisieren, werden Injektionen von B-Vitaminen oder oralen Vitaminkomplexen verschrieben. Beispiele für Choleretika und Hepatoprotektoren - Hofitol, Ursosan (verwendet in Gegenwart von Cholesterinsteinen in der Gallenblase), Gepabene, Karsil.

Hausmittel

Für die Behandlung zu Hause müssen Sie Kräuter oder Gemüse mit entzündungshemmender und choleretischer Wirkung zubereiten. Bevor Sie mit der Selbsttherapie beginnen, sollten Sie den führenden Arzt konsultieren. Wenn die Methode genehmigt wird, werden die Rezepte individuell ausgehandelt.

Eine einfache Möglichkeit ist die Verwendung von Rübenbrühe. Sie müssen mehrere große Gemüse in Ringe schneiden und ein Glas Wasser darüber gießen. Die Mischung wird auf ein kleines Feuer gelegt und mehrere Stunden gekocht, bis die Rüben zu dickem Saft werden. Sie müssen 1-2 Monate lang 1-3 Esslöffel pro Tag trinken.

Schafgarbe hat eine choleretische und antimikrobielle Wirkung. Ein Esslöffel der Sammlung wird mit kochendem Wasser in ein Glas gegossen und eine halbe Stunde lang darauf bestanden. Die Mischung wird filtriert und einen Monat lang zweimal täglich getrunken. Bei Bedarf wird ein zweiter Kurs durchgeführt.

Diätempfehlungen

Bei Entzündungen der Gallenblase basiert das Menü auf magerem Fleisch, Fisch, Müsli und püriertem Gemüse. Sie müssen fraktioniert in kleinen Portionen essen. Süßigkeiten, fetthaltige, frittierte, würzige und salzige Lebensmittel sowie alkoholische Getränke sind von der Ernährung ausgeschlossen. Essen Sie keine extraktiven Lebensmittel.

Brauche ich eine Operation

Eine Cholezystektomie wird in schwierigen Situationen verschrieben, wenn:

  • Exazerbationen treten häufig wieder auf oder die chronische Form tritt nicht in Remission ein;
  • mit der Unwirksamkeit von Ernährung und Medikamenten;
  • wenn es Steine ​​gibt, die nicht behandelt werden können.

Die Art der Operation wird vom Arzt gewählt. In den meisten Fällen wird die Laparoskopie jedoch als weniger invasiv empfohlen. Außerdem ist der Preis für eine solche Cholezystektomie nur geringfügig höher als bei der herkömmlichen Bauchchirurgie.

Komplikationen der Cholezystitis

  • Empyem der Gallenblase;
  • Perforation der Wände der Orgel;
  • perivesikulärer Abszess;
  • eitrige Peritonitis;
  • Pankreatitis;
  • Gangrän;
  • Gelbsucht;
  • Gallenfistel;
  • Cholangitis.

Prognose und Prävention

Die Prognose ist relativ beruhigend und hängt vom aktuellen Stand der Situation ab. Wenn der Patient den Arzt rechtzeitig konsultiert und das Therapieschema zusammen mit der Diät befolgt, kann das Risiko von Konsequenzen minimiert werden. In fortgeschrittenen Situationen greifen sie auf eine Operation zurück, wonach die Lebenserwartung des Patienten von der Ernährung abhängt.

Die Vorbeugung der Krankheit besteht darin, die Grundsätze der richtigen Ernährung einzuhalten, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten und rechtzeitig Routineuntersuchungen des Verdauungstrakts durchzuführen.

Schlussfolgerungen

Cholezystitis äußert sich in starken Bauchschmerzen, Unwohlsein und Vergiftungssymptomen. Wenn Sie einen Angriff vermuten, müssen Sie dringend Hilfe suchen. Wenn die Diagnose bestätigt ist, werden Diät-Therapie und Medikamente verschrieben. Im Falle der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung greifen sie auf eine Operation zurück.

Gallenblasenentzündung - Anzeichen, Behandlung und Ernährung

Eine Entzündung der Gallenblase oder Cholezystitis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungssystems. Aufgrund des unspezifischen Bildes und der hohen Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu entwickeln, gilt die Krankheit als heimtückisch. Am anfälligsten für entzündliche Erkrankungen sind Frauen ab 40 Jahren, bei Männern wird die Krankheit zweimal seltener diagnostiziert.

Ursachen und Risikofaktoren

Eine Entzündung der Gallenblase entsteht durch eine Infektion des Organs durch unerwünschte Mikroorganismen. Beschleunigt das Auftreten von Symptomen einer Gallenblasenentzündung, einer verminderten Immunität und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Ein weiterer wichtiger Risikofaktor ist die genetische Veranlagung.

Die Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit:

  • Penetration von Staphylokokken, Streptokokken und anderen Bakterien;
  • Befall mit Parasiten oder Würmern wie Lamblia;
  • Pilzinfektion;
  • Hepatitis-Virus;
  • längere Exposition gegenüber allergischen Komponenten.

Damit die Entzündung der Gallenblase und ihre Symptome aktiviert werden können, ist der Einfluss einer Reihe zusätzlicher Faktoren erforderlich. Sie verschlimmern den Allgemeinzustand des weiblichen oder männlichen Körpers, schwächen das Immunsystem und die natürlichen Abwehrkräfte. Es kann sich um eine Verstopfung handeln, die mit einer Blockade der Gallenwege verbunden ist..

Andere negative Faktoren:

  • längere Exposition gegenüber Infektionen;
  • Magenvorfall, einige Teile des Darms und andere Organe des Verdauungssystems;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • falsch zusammengestellte Diät, Nichtbeachtung von Pausen zwischen den Mahlzeiten;
  • Vorherrschaft im Menü von Produkten mit hohem Fettgehalt, verkocht;
  • Alkoholmissbrauch, häufiges Rauchen.

Psychisches Trauma und Stress, Schilddrüsenfunktionsstörungen sind auch für die Entwicklung einer Gallensteinerkrankung verantwortlich..

Einstufung

Eine Entzündung der Gallenblase kann kalkhaltig und nicht kalkhaltig sein. Im ersten Fall kommt es zur Bildung von Steinen (Steinen), im zweiten - Nr.

Die Klassifizierung der Gallenblasenerkrankung bei Erwachsenen und Kindern erfolgt je nach Stadium. Chronische Cholezystitis und akute Cholezystitis werden identifiziert. Chronische Cholezystitis kann bis zu sechs Monate oder länger dauern. Dieser Prozess wird durch Blasenfunktionsstörungen erschwert: Beugung, Formänderung, Zysten. Die akute Form des Entzündungsprozesses ist vorübergehender - sie dauert etwa drei Monate.

Es gibt drei Arten chronischer Cholezystitis:

  1. Schleimig. In der Gallenblase beginnen sich eitrige Massen zu entwickeln. Der Zustand verschlechtert sich durch die allmähliche Entzündung der Blasenwände. Phlegmonöse Symptome gehören zu den schwerwiegendsten.
  2. Katarrhal. In diesem Fall schwillt die Oberfläche der Gallenblase an und wird rot. Es wird sich jedoch nur der oberflächliche Teil entzünden..
  3. Gangränös. Eine extrem schwere Form, die mit Ultraschall leicht zu diagnostizieren ist. Dies ist auf eine teilweise und schnell fortschreitende Gewebenekrose zurückzuführen. Die gangränöse Form breitet sich schnell aus und betrifft nicht nur die Gallenblase, sondern auch deren Bahnen, Kanäle und Tubuli. Die Folgen der Krankheit sind am schwerwiegendsten.

Es ist sehr wichtig, alles über Entzündungen der Gallenblase, Symptome und Behandlung herauszufinden..

Krankheitsbild

Die Hauptsymptome der Krankheit sind starke Schmerzen unter den Rippen rechts. Die Patienten klagen auch über Übelkeit, beeinträchtigte Verdauungsfunktionen und fortschreitende Verdauungsstörungen, die nicht durch Medikamente oder Diät kontrolliert werden können. Das klinische Bild kann je nach Stadium und Form der Krankheit stark variieren..

Chronische Form

Die Symptome einer chronischen Cholezystitis bei Frauen und Männern entwickeln sich extrem langsam. Wahrscheinlich Wechsel der Verschlechterung des Staates mit relativer Ruhe. Eine Verschlechterung des Krankheitsbildes mit einer Entzündung der Gallenblase kann bis zu zwei bis drei Wochen dauern. In diesem Fall sind die Schmerzen mild, stumpf oder schmerzhaft, sie sind unter den Rippen rechts zu erkennen.

Möglicherweise das Auftreten von bitterem Aufstoßen und dyspeptischen Störungen. Wir sprechen von Übelkeit, produktivem Erbrechen. Die Körpertemperaturindikatoren können leicht ansteigen.

Die Manifestationen einer gangränösen Cholezystitis sind verschwommen. Der Patient darf keine unangenehmen Symptome haben, da die Nervenenden absterben. Infolgedessen wird eine falsche Erholungsphase festgestellt, nach der sich der Zustand des Patienten noch weiter verschlechtert..

Am schwierigsten ist die phlegmonöse Form der Krankheit. Es ist von einer Reihe kritischer Symptome begleitet:

  • Vergiftung, die schweres Fieber hervorruft;
  • Schüttelfrost;
  • schwerer Durst;
  • Reizung der Bauchregion;
  • erhöhte Schmerzen, einschließlich Kopfschmerzen und unangenehme Symptome.

Diese Symptome können zu Hause oder ambulant behandelt und gestoppt werden. Aber auch in diesem Fall nimmt der phlegmonöse Typ der Cholezystitis einen chronischen Verlauf.

Akute Form

In dem Fall, in dem sich die schmerzhaften Empfindungen aufgrund einer Entzündung der Gallenblase als Anfälle entwickeln und zwei Tage oder länger andauern, ist dies die Phase der Krankheit, die vermutet werden kann. Zusätzliche bestätigende Symptome sind Übelkeit und Erbrechen, die keine Linderung bringen. Schmerzempfindungen sind ausgeprägt, bemerken weniger häufig eine Bestrahlung unter dem Schulterblatt oder der Schulter - im Schlüsselbein.

Die folgenden Symptome einer Gallenentzündung sind charakteristisch:

  1. Erhöhte Symptome. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper nicht mehr mit Entzündungen, dem Eindringen von Toxinen und anderen unerwünschten Bestandteilen in den Körper fertig wird..
  2. Ein konstanter Anstieg der Körpertemperaturindikatoren um 38 Grad oder mehr. Charakterisiert durch einen Anstieg der Herzfrequenz, den Beginn eines fieberhaften Zustands.
  3. Es bilden sich zahlreiche Geschwüre und Erosion. Eiter sammelt sich in ihnen. Mit der Zeit brechen Abszesse auf und durchbrechen die dünne Auskleidung der Gallenblase. Infolgedessen gelangt sein Inhalt in den Darmbereich, was zu wiederholter Vergiftung, Schock und sogar zum Tod führt..

Die jüngsten Veränderungen sind am kritischsten, da sich eine Peritonitis entwickelt - eine gefährliche Entzündung des Peritoneums, die schwerwiegende kritische Folgen hat..

Diagnose

Entzündungen, Symptome und Behandlung der Gallenblase sollten von einem Gastroenterologen nicht ignoriert werden. Labor- und Instrumentendiagnostik werden durchgeführt. Zuvor wird der Patient untersucht, eine visuelle Untersuchung, eine Palpationsuntersuchung durchgeführt.

Im ersten Fall sprechen wir über verschiedene Blutuntersuchungen. Eine allgemeine und biochemische Kontrolle wird durchgeführt, der Zustand von Galle und Urin wird untersucht. Außerdem überprüfen Experten den Kot auf das Vorhandensein von Eiern von Würmern und Elastase.

Ein obligatorisches Stadium ist eine Blutuntersuchung für den Enzymimmunoassay. Mit einer solchen Diagnose können Sie das Vorhandensein oder Fehlen schädlicher Mikroorganismen, Entzündungen und anderer negativer Veränderungen feststellen.

Die Studie wird durch instrumentelle Untersuchungen ergänzt. Ultraschall und Röntgen sind obligatorisch. Mit ihrer Hilfe:

  • das Vorhandensein, die Menge und die Konturen von Steinen identifizieren;
  • Bestimmen Sie die Stagnation der Galle;
  • Es wird eine Verdickung der Blasenwände diagnostiziert - entlang der Konturen des entzündeten Organs.
  • zeigen Dyskinesien, Kurven.

Ein ebenso wichtiger Teil der Diagnose vor der Behandlung ist die Zwölffingerdarmintubation. Mit ihrer Hilfe bestimmen Experten die Eigenschaften der Blasensekretion. In den schwersten Fällen bestehen Gastroenterologen auf Computertomographie, um detailliert zu untersuchen, wie das Organ aussehen soll und was damit passiert..

Damit der Erholungskurs effektiv ist, muss in jedem Stadium der Therapie eine Diagnostik durchgeführt werden. Auf diese Weise können Sie Änderungen im Status überwachen und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen vorhersagen..

Behandlung

Der Wiederherstellungskurs muss abgeschlossen sein, damit er lange dauert. Die Behandlung wird in mehrere Richtungen gleichzeitig empfohlen. Dies kann Medikamente, Diät und sogar Operationen umfassen..

Medikament

Im Rahmen der Therapie zur Entzündung der Gallenblase werden Medikamente eingesetzt, die Schmerzen, Krämpfe und sogar Koliken lindern. Wir sprechen über die Verwendung von krampflösenden und analgetischen Mitteln. Unter den ersten werden Mebeverin, No-shpu unterschieden, die zweiten - Analgin, Baralgin oder Ketonal. Dies sind wirksame Mittel, es wird jedoch nicht empfohlen, sie ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten allein zu verwenden..

Die Liste der zur Verwendung zugelassenen Arzneimittel umfasst:

  1. Medikamente, die die Aktivität der Gallenblase normalisieren. Es könnte Sorbit, Xylit, Holosas sein.
  2. Choleretische Verbindungen. Spezialisten verschreiben Digestal, Cholenzym. Allochol und seine Analoga werden seltener verwendet. Während der Schwangerschaft wird dringend empfohlen, die Mindestdosis zu trinken und die Selbstmedikation abzulehnen.
  3. Antibiotika. Verwenden Sie Ciprofloxacin oder MAO-Hemmer wie Furazolidon.
  4. Hepatoprotektoren. Pillen wie Essentiale oder Gepabene werden verwendet. Ein weiteres Medikament aus der vorgestellten Serie - Karsil.

Während der Behandlung wird empfohlen, zu trinken und Litholytika. In diesem Fall handelt es sich um Medikamente, die Steine ​​in der Blase auflösen. Ursofalk, Ursosan, Exhol werden verwendet. Damit der Medikamentenkurs abgeschlossen ist, ist es wichtig, die Medikamente während der gesamten Therapie unter strikter Einhaltung der vom Spezialisten vorgeschriebenen Dosierung zu verwenden.

Operation

Wie kann man im schwierigsten Fall eine Entzündung der Gallenblase entfernen und heilen? Hierzu wird eine Cholezystektomie durchgeführt, bei der es sich um eine Notfalloperation handelt. Die Methode wird in der am genauesten ausgedrückten Form verschrieben. Andere Indikationen: Verdacht auf Entzündung des Peritoneums, Hinzufügung von Symptomen einer eitrigen Vergiftung. Ein weiterer häufiger Grund sind zahlreiche Steine, die den Abfluss der Galle behindern und deren Stagnation oder Biegung der Blase selbst hervorrufen.

Bei der Cholezystektomie wird die Gallenblase vollständig entfernt. Danach benötigt der Patient einen langen Erholungskurs, eine lebenslange Korrektur der Ernährung mit zahlreichen Einschränkungen.

Diät

Wenn eine Entzündung der Gallenblase diagnostiziert wird, ist die Behandlung auch eine Menükorrektur. Während der Verschlimmerung des Allgemeinzustands wird der Patient in ein Krankenhaus oder in die entsprechende gastroenterologische Abteilung gebracht. Dabei:

  1. Bei einer korrigierten Ernährung wird zunächst etwas Wasser getrunken. Sie können Croutons ohne Zusatzstoffe und zusätzliche Zutaten essen. Es ist wichtig, das Trinkregime zu normalisieren - sie verwenden verdünnten und leicht gesüßten Tee, natürliche nicht konzentrierte Säfte.
  2. Das Erweitern der Liste und das Einführen neuer Produkte ist erst zulässig, nachdem der Schmerz abgeklungen ist und sich der Allgemeinzustand normalisiert hat. Die Verbesserung sollte durch diagnostische Ergebnisse bestätigt werden.
  3. Die Begrenzung einer Überlastung ist bei der Behandlung von großer Bedeutung. Es ist nicht akzeptabel, etwas zu heißes oder kaltes, chemisch aktives zu verwenden - Farbstoffe und Konservierungsmittel sind schädlich.
  4. Alle gebratenen, würzigen und fettigen Produkte werden aus dem Menü entfernt. Sie können keine alkoholischen Getränke trinken, auch nicht Alkohol.
  5. Verweigere Süßigkeiten, Muffins und Schokolade.

Gemüse- und Getreidesuppen werden zum Verzehr empfohlen - sie können ausschließlich in pürierter Form verwendet werden. Auch Gastroenterologen bestehen auf den Vorteilen:

  • Haferflocken- oder Buchweizenbrei - in halbflüssiger Form;
  • Hüttenkäse mit einem minimalen Fettgehalt;
  • natürliche Mousses und Gelee;
  • gekochter Fisch, der als fettarm eingestuft wird;
  • gekochtes oder geriebenes Nahrungsfleisch - Kaninchen, Huhn, Truthahn.

Sie können das Menü mit gesunden Dampfkoteletts, weißen Semmelbröseln, die im Ofen gekocht werden, abwechslungsreich gestalten. Fermentierte Milchprodukte werden empfohlen, jedoch nur, wenn sie einen geringen Fettgehalt haben.

Saisonales Obst und Gemüse ist gut für Nieren und Leber. Sie können täglich frisch oder gebacken gegessen werden. Sie müssen in kleinen Portionen nicht mehr als sechs Mal innerhalb von 24 Stunden essen.

Gastroenterologen empfehlen die Erstellung von Ernährungstabellen, in die Diätdaten eingegeben werden. Darin müssen Sie das Menü für jeden Tag mit einer genauen Angabe der Portionen und einer ungefähren Bezeichnung der Anzahl der Kalorien festlegen. Diese Informationen können bei der Verschreibung eines Wiederherstellungskurses hilfreich sein..

Komplikationen

Bei vorzeitiger oder unzureichender Behandlung entwickeln sich kritische Veränderungen. Dies kann ein Empyem der Blase oder der Kanäle sein. Dies ist eine Infektion, bei der sich Hohlräume mit eiterhaltigem Inhalt füllen..

Nach einer Entzündung der Gallenblase, aggressiven Symptomen und Behandlungsversagen können sich Frauen und Männer entwickeln:

  1. Dropsy ist eine Manifestation einer akuten Komplikation der Gallensteinerkrankung. In diesem Fall wird eine Entzündung und Füllung der Blase mit einer signifikanten Menge an innerer Sekretionsflüssigkeit diagnostiziert. Infolgedessen funktioniert die Orgel nicht mehr..
  2. Phlegmon. Eine Veränderung der Struktur der Blasenwände mit anschließenden eitrigen Transformationen wird festgestellt.
  3. Nekrose und Perforation der Wand, des Halses. Eine der schwerwiegendsten und am schnellsten fortschreitenden Komplikationen von Cholezystitis und Cholesterinose führt zur Bildung eines Abszesses unter der Leber. Mit fortschreitendem Problem wird die Ausbreitung der Infektion auf andere Organe oder die gesamte Bauchregion identifiziert. Nekrose oder Perforation sind eine Richtlinie für eine sofortige Operation.
  4. Blockierung des gemeinsamen Ganges mit Steinen, Eiter oder Schleimhäuten. Dies kann zu den schwerwiegendsten Folgen führen, beispielsweise zu obstruktivem Ikterus..

Eine weitere Komplikation ist die aufsteigende Cholangitis. Im Körper des Patienten beginnt sich eine Infektion auszubreiten, die die Gallenblasen- und Lebergänge betrifft. Dies kann zu schweren und schnell fortschreitenden Organschäden bis hin zur Sepsis führen..

Weniger häufig identifizierte Pankreatitis und Pankreasnekrose. Jeder von ihnen kann sich aufgrund der Tatsache entwickeln, dass die Infektion die Bauchspeicheldrüse durchdringt, weil der Stein die Kanäle blockiert oder die natürliche Beweglichkeit innerhalb des Gallensystems gestört ist. Bei Nekrose hilft nur ein chirurgischer Eingriff, um mit der Erkrankung fertig zu werden..

Prognose und Prävention

Bei unkomplizierten Formen der Krankheit ist die Prognose recht günstig, während kalkhaltige Krankheitstypen viel schwieriger zu bewältigen sind.

Wenn die Krankheit eine chronische Form annimmt, ist es möglich, eine lebenslange Remission zu erreichen. Dazu müssen Sie bestimmte Empfehlungen befolgen:

  • von einem Gastroenterologen verschriebene Medikamente einnehmen;
  • gut und richtig essen;
  • jedes Jahr einen Ultraschall von Organen, die zur Gallenwege gehören: Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Gänge.

Das unerwünschteste Ergebnis ist wahrscheinlich bei einer schweren eitrigen Form der Krankheit sowie bei zahlreichen großen Steinen. Diese Situation kann mit einer Operation korrigiert werden, nämlich einer vollständigen Entfernung der Gallenblase.

Um die Entwicklung einer Entzündung der Gallenblase in Zukunft auszuschließen, wird dringend empfohlen, alle negativen Faktoren zu berücksichtigen, die zu einer Schädigung der Gallenblase führen. Es ist wichtig, alle schlechten Gewohnheiten aufzugeben und das Gewicht zu normalisieren. Dies wird unter anderem durch eine Änderung der Ernährung und die rechtzeitige Behandlung von viralen und bakteriellen Pathologien erreicht..

Personen mit verstärkter Vererbung, einschließlich eines Kindes, wird empfohlen, sich einer regelmäßigen Ultraschalldiagnose zu unterziehen, um den Verdauungstrakt zu überwachen. Mit einer Verschärfung der Erkrankung sollten Sie sich zu Hause nicht selbst behandeln oder Volksheilmittel einnehmen. Nur ein Arzt kann den Zustand des Patienten charakterisieren und eine wirksame Behandlung verschreiben.

Symptome einer Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase)

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase. Wie die meisten entzündlichen Erkrankungen ist es akut und chronisch..

Auch als nicht kalkhaltig und kalkhaltig eingestuft (dh begleitet von der Bildung von Steinen).

Der aus dem Griechischen übersetzte Begriff "Cholezystitis" bedeutet Entzündung der Gallenblase.

Der Hauptzweck der Gallenblase ist die Ablagerung (Depot - Lagerung, Lagerung) von Galle. Die Gallenblase ist meistens birnenförmig und befindet sich auf der Unterseite des rechten Leberlappens, projiziert auf die vordere Bauchdecke unter dem rechten Hypochondrium. Wie Sie diese Krankheit mit Volksheilmitteln behandeln können, finden Sie hier.

Eine Entzündung der Gallenblase entsteht durch eine Infektion des Darms, deren Übertragung mit dem Blut und eine Stagnation der Galle in der Blase. Bei dieser Krankheit wird weniger Galle in den Darm ausgeschieden als bei einem gesunden Menschen, was es schwierig macht, Fette zu verdauen und aufzunehmen.

Ursachen

• Parasitäre Infektionen wie Giardiasis.

• Stagnation der Galle aufgrund einer Gallensteinerkrankung oder Knicken der Gallenwege.

• Körperliche Inaktivität, dh ein sitzender Lebensstil.

• Übermäßiges Essen, insbesondere der Missbrauch von fetthaltigen, würzigen und frittierten Lebensmitteln.

• Übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken.

Die häufigste Ursache für Cholezystitis ist das Vorhandensein von Gallensteinen, die den Gallenfluss aus der Gallenblase blockieren. Dies führt zu einer akuten Cholezystitis, die zu Reizungen und Entzündungen der Gallenblase führt. Andere Ursachen für Cholezystitis sind frühere Infektionen, Traumata, beispielsweise nach einem Autounfall. Akute Cholezystitis tritt auch bei Menschen mit schweren Erkrankungen wie Diabetes auf. In diesem Fall sind Steine ​​nicht die Ursache für Cholezystitis, sondern eine Komplikation anderer Krankheiten. Die Entzündung der Gallenblase hängt weitgehend von der Ernährung ab, von einem Mangel an Nahrung mit pflanzlichen Fasern - Gemüse, Obst, Brot aus Vollkornmehl, einem Überschuss an tierischen Fetten, verschiedenen Süßigkeiten in der Nahrung, einem sitzenden (sitzenden) Lebensstil und mangelnder körperlicher Aktivität fördert die Stagnation der Galle und die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses in ihnen.

Eine Verschlimmerung der Cholezystitis tritt mit einer Stagnation der Galle in den Gallenwegen auf. Daher müssen Sie die körperliche Aktivität steigern, sich mehr bewegen, aber gleichzeitig plötzliche Bewegungen vermeiden, um keinen Anfall von Leberkolik zu provozieren.

Ein unmittelbarer Anstoß für einen Ausbruch des Entzündungsprozesses in der Gallenblase ist häufig übermäßiges Essen, insbesondere die Aufnahme von sehr fettigen und würzigen Lebensmitteln, die Aufnahme von alkoholischen Getränken, ein akuter Entzündungsprozess in einem anderen Organ (Mandelentzündung, Lungenentzündung, Adnexitis usw.)..

Chronische Cholezystitis kann nach akuter Erkrankung auftreten, entwickelt sich jedoch häufiger unabhängig und allmählich vor dem Hintergrund von Cholelithiasis, Gastritis mit sekretorischer Insuffizienz, chronischer Pankreatitis und anderen Erkrankungen des Verdauungssystems, Fettleibigkeit.

Chronische Cholezystitis tritt auf, wenn sich die Gallenblase im Laufe der Zeit entzündet und die Gallenblasenwände verdicken.

Die Krankheit ist häufig, häufiger bei Frauen.

Pathogene Bakterienflora (E. coli, Streptokokken, Staphylokokken usw.), in selteneren Fällen - anaerobe Infektionen, Würmer und Pilze, Hepatitis-Viren können Cholezystitis verursachen.

Der Hauptfaktor für den Ausbruch der Krankheit ist die Stagnation der Galle in der Gallenblase, die zu Gallensteinen, Kompression und Knicken der Gallenwege, Dyskinesien der Gallenblase und der Gallenwege, einer Beeinträchtigung ihres Tons und ihrer motorischen Funktion unter dem Einfluss verschiedener emotionaler Belastungen, endokriner und nervöser Störungen führen kann.

Die Stagnation der Galle in der Gallenblase wird auch durch Prolaps der inneren Organe, Schwangerschaft, Bewegungsmangel, seltene Mahlzeiten usw. gefördert..

Übermäßiges Essen, die Aufnahme von sehr fettigen und würzigen Lebensmitteln, die Einnahme von alkoholischen Getränken, ein akuter Entzündungsprozess im Körper (Mandelentzündung, Lungenentzündung, Adnexitis usw.).

Chronische Cholezystitis kann nach akuter Cholezystitis auftreten, entwickelt sich jedoch häufiger unabhängig und allmählich vor dem Hintergrund von Cholelithiasis, Gastritis, chronischer Pankreatitis und anderen Erkrankungen des Verdauungstrakts sowie Fettleibigkeit.

Symptome

Bei nicht kalkhaltiger Cholezystitis, dh bei Cholezystitis ohne Steine, ist ein dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium charakteristisch, der normalerweise einige Zeit nach einer Mahlzeit auftritt. Sowie Blähungen, Aufstoßen mit Luft, unangenehmer Geschmack im Mund, gestörter Stuhl und Übelkeit.

Bei kalkhaltiger Cholezystitis ist zusätzlich zu allen oben genannten Anzeichen eine Kolik charakteristisch, dh Anfälle von akuten Schmerzen.

Meistens sind die ersten Anzeichen einer Cholezystitis Schmerzen im rechten Hypochondrium (oberer rechter Bauch), die manchmal auf den Rücken oder das rechte Schulterblatt ausstrahlen können. Die Person kann auch Übelkeit, Erbrechen und Zärtlichkeit auf der rechten Seite des Bauches spüren. Es gibt auch einen Temperaturanstieg, Schmerzen, die sich mit einem tiefen Atemzug verschlimmern oder länger als 6 Stunden dauern, insbesondere nach dem Essen.

Eine Entzündung der Gallenblase ist bei fast 10% der Weltbevölkerung zu verzeichnen, und Frauen leiden 3-4 Mal häufiger an Cholezystitis. Alter und Körpergewicht (Gewicht) beeinflussen die Möglichkeit einer Cholezystitis: Je älter eine Person ist und je mehr sie wiegt, desto höher ist das Risiko für das Auftreten und die Entwicklung einer chronischen Cholezystitis.

Cholezystitis ist gekennzeichnet durch einen dumpfen, schmerzenden Schmerz im rechten Hypochondrium, der konstant ist oder innerhalb von 1 bis 3 Stunden nach Einnahme reichlich und insbesondere fetthaltiger und frittierter Lebensmittel auftritt. Der Schmerz kann auf den Bereich der rechten Schulter und des rechten Schulterblatts ausstrahlen. In regelmäßigen Abständen kann es jedoch auch zu einem scharfen Schmerz kommen, der einer Gallenkolik ähnelt..

Im Mund gibt es ein Gefühl der Bitterkeit und einen metallischen Geschmack, es rülpst mit Luft, Übelkeit, zu der Blähungen und gestörter Stuhlgang hinzukommen (oft abwechselnd Verstopfung und Durchfall). Die Person wird gereizt, sie wird von Schlaflosigkeit gequält.

Gelbsucht bei Cholezystitis ist selten.

Diagnose

Die Krankheit wird durch Ultraschall oder Computertomographie diagnostiziert. Zur Diagnose einer akalkulösen Cholezystitis können eine Zwölffingerdarmintubation und eine bakteriologische Untersuchung der Galle verwendet werden (dies hilft häufig bei der Identifizierung des Erregers einer Cholezystitis)..

Bei der Untersuchung stellt der Arzt fest, dass der Patient eine vergrößerte Leber hat. In den meisten Fällen ist die Gallenblase nicht tastbar, da sie normalerweise aufgrund eines chronischen Narbensklerosierungsprozesses faltig ist.

Durch die bakteriologische Untersuchung der Galle können Sie den Erreger der Cholezystitis bestimmen.

Bei der Cholezystographie wird eine Veränderung der Form der Gallenblase festgestellt, manchmal finden sich darin Steine: Der Entzündungsprozess ist der Anstoß für ihre Bildung.

Anzeichen einer chronischen Cholezystitis werden auch echographisch festgestellt - in Form einer Verdickung der Blasenwände, ihrer Verformung.

Der Krankheitsverlauf

In den meisten Fällen ist es lang anhaltend und zeichnet sich durch abwechselnde Remissionsperioden und Exazerbationen aus. Exazerbationen treten häufig aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Ernährung auf, nachdem alkoholische Getränke eingenommen wurden, harte körperliche Arbeit. Akute Darminfektion, allgemeine Unterkühlung des Körpers kann den Prozess provozieren.

Behandlung

Es gibt einen signifikanten Unterschied in der Behandlung von kalkhaltiger und nicht kalkhaltiger Cholezystitis. Die Verschlimmerung der akalkulösen Cholezystitis wird mit einer Diät, antibakteriellen und antiparasitären Mitteln behandelt. Um das Schmerzsyndrom zu beseitigen, werden krampflösende Mittel verschrieben. Um den Ausfluss von Galle zu verbessern, werden Choleretika verschrieben. Entsprechend den Angaben, die der Arzt in jedem Einzelfall berücksichtigt, können Enzyme und Wirkstoffe verschrieben werden, die die Motilität des Magen-Darm-Trakts normalisieren. Nachdem die Exazerbation abgeklungen ist, werden sie mit Mineralwasser und Physiotherapie behandelt. Bei der kalkhaltigen Cholezystitis ist in den meisten Fällen eine Operation erforderlich - die Entfernung der Gallenblase.

Die Behandlung von Cholezystitis hängt von den Symptomen der Krankheit und dem allgemeinen Gesundheitszustand der Person ab. In einigen Fällen benötigen Menschen mit Gallensteinen möglicherweise keine Behandlung. Bei einer milden Form der Cholezystitis reicht es manchmal aus, ein sanftes Regime des Verdauungssystems, eine Behandlung mit Antibiotika und Schmerzmitteln zu haben.

In anderen Fällen, insbesondere bei chronischer Cholezystitis, wird die Gallenblase chirurgisch entfernt. Die Entfernung der Gallenblase beeinträchtigt normalerweise nicht die Verdauung.

Mit einer Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis werden Patienten in ein chirurgisches oder therapeutisches Krankenhaus eingeliefert.

In diesem Fall werden Bettruhe, Diätkost (Diät Nr. 5a), Antibiotika und Sulfadrogen verschrieben.

Um die Gallendyskinesie, das Schmerzsyndrom, den Ausfluss von Galle zu beseitigen, werden krampflösende und choleretische Mittel verschrieben.

Während des Abklingens des Entzündungsprozesses werden thermische Physiotherapieverfahren im Bereich des rechten Hypochondriums durchgeführt.

Von Heilkräutern zur Wiederherstellung der Arbeit der Gallenblase werden effektiv Abkochungen von Blüten der Immortelle (0,5 Tassen 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten), Maisstigmen (1-3 Esslöffel 3 mal täglich) oder ein flüssiger Extrakt dieser Kräuter verwendet (30-40 Tropfen 3 mal am Tag).

Nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus ist es für den Patienten nützlich, choleretischen Tee (in der Apotheke erhältlich) zu trinken: 1 EL. Brauen Sie einen Löffel Tee mit 2 Tassen kochendem Wasser und nehmen Sie die abgesiebte Infusion 0,5 Tassen dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Behandlung mit Mineralwasser ("Essentuki" Nr. 4 und Nr. 17, "Slavyanovskaya", "Smirnovskaya", "Mirgorodskaya", "Naftusya" usw.) sowie Magnesiumsulfat (1 Esslöffel 25% ige Lösung 2) mal am Tag) oder Karlovy Vary Salz (1 Teelöffel pro Glas warmes Wasser 3 mal am Tag).

Wenn eine konservative Behandlung keinen Erfolg bringt, was häufig bei großen Steinen in der Gallenblase der Fall ist, sowie bei häufigen Verschlimmerungen der Cholezystitis, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt - normalerweise eine Cholezystektomie (Operation zur Entfernung der Gallenblase)..

Kalkhaltige Cholezystitis

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase. Befinden sich gleichzeitig auch Steine ​​in der Blase, so spricht man von kalkhaltiger Stein-Cholezystitis.

Ursachen

Entzündungen werden am häufigsten durch bakterielle Infektionen und Gallenstauungen verursacht.

Infektionserreger können auf drei Arten in die Gallenblase gelangen: vom Zwölffingerdarm über das Blut bis zur Lymphe.

Auch bei akuter Pankreatitis kann eine Cholezystitis auftreten, wenn Pankreasenzyme in das Lumen der Gallenblase gelangen.

Das Auftreten einer Cholezystitis ist aufgrund parasitärer Invasionen möglich, beispielsweise mit Opisthorchiasis, Ascariasis, Amöbiasis.

Erbliche Veranlagung, ungesunde Ernährung, Allergien, Stoffwechselstörungen im Körper und Unterbrechungen der Blutversorgung der Gallenblase..

Symptome

Bei kalkhaltiger Cholezystitis hat der Patient ein Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium sowie paroxysmale oder anhaltende dumpfe Schmerzen. Oft gibt es Bitterkeit im Mund, Übelkeit.

Behandlung

Die notwendige medikamentöse Therapie wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Der Patient muss die Anweisungen genau befolgen, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden.

Die Behandlung beinhaltet auch eine konstante Ernährung..

Für kalkhaltige Cholezystitis-Früchte, Milchprodukte, Getreidesuppen, gekochtes Fleisch, fettarmen Fisch, Milch, frischen Joghurt, Kefir, acidophile Milch, Hüttenkäse (bis zu 200 g pro Tag), Getreide, weißes und schwarzes abgestandenes Brot, reife Früchte, Beeren (außer saure Sorten), Gemüse, Kräuter.

Aus Süßigkeiten können Sie Marmelade, Honig, Zucker (bis zu 70 g pro Tag), aus Getränken - Gemüse, Fruchtsäfte, schwacher Tee mit Milch - verwenden.

Fettreiche Lebensmittel müssen jedoch begrenzt sein: Sahne, Butter - bis zu 10 g pro Tag, Pflanzenöl - bis zu 20-30 g pro Tag. Sie können täglich ein Ei essen.

Die Ausnahme bilden hier chronische Läsionen der Gallenblase, die mit Gallenstagnation fließen.

In diesem Fall wird empfohlen, die Fettmenge auf 120-150 g zu erhöhen, von denen 60% pflanzliche Fette sein sollten.

Speisesalz sollte nicht mehr als 10 g pro Tag konsumiert werden.

Die Mahlzeiten sollten fünfmal am Tag sein.

Es ist notwendig, Fett, fetthaltiges Fleisch, Fisch, gebratene, würzige, geräucherte Gerichte, Konserven, Gewürze, Hülsenfrüchte, Pilze, Spinat, Sauerampfer, Zwiebeln, Brötchen, Essig, Eis, Kakao, kohlensäurehaltige, alkoholische Getränke, Schokolade, vollständig auszuschließen. Cremes.

Erschwingliche Selbsthilfe

Von den Volksheilmitteln gegen Cholezystitis können Abkochungen und Infusionen mit antimikrobieller und adstringierender Wirkung zur Anwendung empfohlen werden. Sie können aus der Bergsteigerschlange, Johanniskraut, Brennnessel, Rainfarn, Kamille, Chicorée und Hagebutten zubereitet werden. Krämpfe von den glatten Muskeln der Gallenwege lindern (und reduzieren dadurch das Schmerzsyndrom) Immortelle, Maisseide, Minze.

Von den aus Pflanzen hergestellten Arzneimitteln sind Allochol und Cholagol gezeigt.

Große Gallensteine ​​können mit Kräutermedizin nicht beseitigt werden.

Bei chronischer Cholezystitis ist es außerdem ratsam, einen Monat lang 2-3 Mal pro Woche schlauchlose Schläuche durchzuführen. Dieser Vorgang wird am besten am Morgen durchgeführt..

Dazu müssen Sie auf leeren Magen ein Glas Abkochung choleretischer Kräuter oder im schlimmsten Fall warmes Wasser trinken. Nehmen Sie nach einer halben Stunde Allochol oder Cholagol und trinken Sie es mit warmem süßem Tee (ein Glas oder ein halbes Glas) oder erneut mit Kräuterkochung. Legen Sie sich dann auf die linke Seite und legen Sie rechts - auf den Leberbereich - ein warmes Heizkissen. Decken Sie sich mit einer Decke ab und liegen Sie 1,5-2 Stunden dort.

Nehmen Sie danach ein paar tiefe Atemzüge und Kniebeugen und dann können Sie frühstücken..

Bei einer Cholezystitis von 3-4 Wochen mehrmals im Jahr können Sie mit Mineralwasser behandelt werden.

Bei erhöhter Säure des Magensaftes wird das Wasser 1,5 Stunden vor den Mahlzeiten mit normaler Säure getrunken - eine halbe Stunde. Die Norm ist 2-3 mal täglich 0,5-0,75 Gläser.

Physiotherapieverfahren sind für chronische Cholezystitis in Remission angezeigt. Am effektivsten sind Diathermie und Induktothermie (Erhitzen eines Organs mit hochfrequenten Strömen), UHF (Behandlung mit einem Magnetfeld), Ultraschall, Schlamm-, Ozocerit- oder Paraffinanwendungen im Bereich der Gallenblase sowie Radon- und Schwefelwasserstoffbäder.

Um Exazerbationen vorzubeugen, ist es notwendig, eine Diät zu befolgen, eine sanfte Arbeitsweise, die rechtzeitige Rehabilitation von Infektionsherden durchzuführen und 2-3 Mal im Jahr eine vorbeugende Behandlung durchzuführen.

Die Vorbeugung von Cholezystitis besteht in der richtigen Ernährung und dem richtigen Regime, dem Kampf gegen einen sitzenden Lebensstil, Fettleibigkeit und Erkrankungen der Bauchorgane.

Akute Cholezystitis: Merkmale klinischer Manifestationen

Die Krankheit beginnt heftig. Das Hauptsymptom ist eine Gallenkolik. Das Schmerzsyndrom wird durch Dehnung der Gallenblase, einen signifikanten Druckanstieg, einen gestörten Gallenfluss durch den Ductus cysticus, ein entzündliches Ödem der Gallenblase und das angrenzende Peritoneum verursacht.

Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf und strahlen auf die rechte Schulter, das rechte Schulterblatt, die rechte Brusthälfte, manchmal auf die linke Brusthälfte, die Lenden- oder Beckenregion aus.

Innerhalb weniger Stunden verstärkt sich der Schmerz, erreicht aber selten eine ausgeprägte Intensität. Oft nimmt der Patient eine erzwungene Position auf der rechten Seite oder auf dem Rücken ein.

Bei Patienten steigt die Körpertemperatur, Schüttelfrost tritt auf. Hohes Fieber und Schüttelfrost sind charakteristischer für eitrige oder phlegmonöse Cholezystitis. Der Patient wird oft durch Durst, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Blähungen gestört. Zunge trocken, beschichtet. Der Bauch ist aufgebläht, die Bauchmuskeln sind angespannt. Percussion und leichtes Klopfen im Leberbereich verursachen starke Schmerzen.

Es ist nicht immer möglich, eine vergrößerte, angespannte, stark schmerzhafte Gallenblase zu spüren. Bei älteren Menschen besteht häufig eine Diskrepanz zwischen den klinischen Manifestationen einer akuten Cholezystitis und der Schwere entzündlicher Veränderungen in der Gallenblase. Darüber hinaus kann die Entwicklung gangränöser Veränderungen in der Wand der Gallenblase klinisch durch die sogenannte Periode des imaginären Wohlbefindens manifestiert werden - eine Abnahme der Schmerzen aufgrund einer Nekrose der Rezeptoren des empfindlichen Apparats.

Die katarrhalische Form der akuten Cholezystitis mit rechtzeitiger Antibiotikatherapie endet in der Genesung.

Mit der phlegmonösen Form der akuten Cholezystitis ist der Prozess schwieriger. Fieber mit starker Schüttelfrost ist charakteristisch. Vergiftungssymptome nehmen rasch zu: Mundtrockenheit, Durst, Übelkeit. Der Schmerz in der Bauchhöhle ist sehr stark. Der Bauch wird aufgebläht, es treten Symptome einer Peritonealreizung auf.

Bei einem günstigen Verlauf dauert der fieberhafte Zustand, der am 2-4. Tag der Krankheit seine größte Schwere erreicht, mehrere Tage, dann kann eine Erholung eintreten. In einigen Fällen wird die Krankheit chronisch..

Gefährliche Komplikationen einer akuten Cholezystitis sind Pankreasnekrose, Pankreatitis, Gallenblasenperforation und Gallenperitonitis.

Die Hauptsymptome einer Gallenblasenperforation sind plötzliche starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schluckauf, Blähungen, Beendigung der Gasentladung, gestörte Defäkation, Hypotonie.

Bei akuter Cholezystitis können Adhäsionen zwischen der Blase und anderen Organen auftreten - Pericholezystitis mit Deformation der Blase.

Cholezystitis: Erhaltungstherapie während der Remission

Nach stationärer Behandlung und Abschwächung der Akutperiode wird bei Patienten mit Cholezystitis eine unterstützende Therapie verordnet.

Den meisten Patienten wird empfohlen, täglich mindestens 5 bis 6 km zu gehen, morgens ohne zu springen und Übungen für die Bauchpresse. Schwimmen wird empfohlen.

Die Ernährung sollte eine stabile Remission der Krankheit fördern und eine Verdickung der Galle verhindern. Es ist notwendig, eine Waage zu haben und die Stabilität des Körpergewichts streng zu überwachen. Das Essen sollte nicht übermäßig sein. Das Essen sollte mindestens viermal täglich fraktioniert eingenommen werden. Es ist wünschenswert, die Ernährung mit Gemüse und Pflanzenöl anzureichern. Feuerfeste Fette, kalte Brausegetränke, heiße Gewürze, frittierte Lebensmittel sind verboten, reichliches Essen in der Nacht ist besonders unerwünscht.

Mit einer Zunahme des Schweregefühls im rechten Hypochondrium oder dem Auftreten von Sodbrennen 2-3 mal im Jahr für einen Monat wird eine Behandlung mit choleretischen Medikamenten durchgeführt.

Patienten mit anhaltenden Schmerzen und dyspeptischen Syndromen sollten 1 Mal innerhalb von 7 bis 10 Tagen eine blinde Zwölffingerdarmintubation, dh eine Tubage, durchführen. Zu diesem Zweck trinkt der Patient auf leeren Magen in kleinen Schlucken 1-2 Gläser einer heißen Lösung von Karlovy Vary-Salz (2 Beutel) oder Xylit (15 g), gelöst in Wasser. Danach müssen Sie 40-60 Minuten lang bequem auf der rechten Seite liegen und ein warmes Heizkissen auf den Leberbereich legen. Dieselben Patienten müssen manchmal fast ständig Choleretika einnehmen - 5-6 Tropfen Cholagol nach dem Frühstück.

Drogen Therapie

Grundlage der medikamentösen Behandlung der chronischen Cholezystitis ist die entzündungshemmende Therapie..

Antibiotika werden häufig zur Unterdrückung von Infektionen der Gallenwege eingesetzt. Die Wahl eines antibakteriellen Arzneimittels hängt von der individuellen Verträglichkeit und der Empfindlichkeit der Gallenmikroflora gegenüber dem Antibiotikum ab.

Die Korrektur der Antibiotikatherapie erfolgt nach Erhalt der Ergebnisse, Analyse der Gallekultur auf Mikroflora und Bestimmung ihrer Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum.

Die effektivsten sind:

  • Antimikrobielle Arzneimittel der Fluorchinolon-Gruppe: Norfloxacin (Nolicin, Norbactin, Girablok) - 0,4 g 2-mal täglich; Ofloxacin (Tarivid, Zanocin) - 0,2 g 2-mal täglich; Ciprofloxacin (Tsiprobay, Tsiprolet, Tsifran) - 0,5 g 2-mal täglich; Levofloxacin (Tavanic, Lefokcin) - 0,5 g 2-mal täglich; Makrolide: Erythromycin - 0,25 g 4 mal täglich; Azithromycin (Sumamed, Azitrox, Azitral) - 0,5 g einmal täglich; Clarithromycin (Klacid, Clubax, Clerimed) - 0,5 g 2-mal täglich; Roxithromycin (Rulid, Roxid, Roxolid) - 0,1 g 2-mal täglich; Midecamycin (Makropen) - 0,4 g 2 mal täglich;
  • Halbsynthetische Tetracycline: Doxacyclin (Vibramycin, Unidox Solutab, Medomycin) - 0,1 g 2-mal täglich; Metacyclin - 0,15 g 4 mal täglich.

Sie können halbsynthetische Penicilline verwenden: Ampicillin - 0,5 g 4-mal täglich; Oxacillin - 0,5 g 4 mal täglich; Ampiox - 0,5 g 4 mal täglich, obwohl sie weniger aktiv sind.

In schweren Fällen verschreibt der Arzt Cephalosporine (Ketocef, Cephobid, Claforan, Cefepim, Rocephin)..

Es ist vorzuziehen, ein orales (orales) Antibiotikum in der üblichen therapeutischen Dosis einzunehmen. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-8 Tage. Es ist möglich, den Kurs mit anderen Antibiotika in 3-4 Tagen zu wiederholen.

In Abwesenheit einer Empfindlichkeit der Mikroflora der Galle gegenüber Antibiotika oder bei Vorliegen von Allergien gegen diese wird Cotrimaxozol (Biseptol, Bactrim) empfohlen - jeweils 2 Tabletten

2 mal täglich, obwohl seine Wirksamkeit viel geringer ist als die von Antibiotika und die nachteilige Wirkung auf die Leber höher ist. Eine gute Wirkung wird durch die Verwendung von Nitrofuran-Medikamenten - Furazolidon, Furadonin sowie Metronidazol - 0,5 g dreimal täglich für 7-10 Tage erzielt.

Bei starkem Schmerzsyndrom zur Verringerung des Spasmus des Schließmuskels von Odzi und bei Funktionsstörungen der Gallenblase beim hypermotorischen Typ sind krampflösende Mittel angezeigt.

Es gibt verschiedene Gruppen von krampflösenden Mitteln, die sich in ihrem Wirkmechanismus unterscheiden..

Metacin, Gastrocepin, Buscopan, Platifillin werden als krampflösende Mittel verwendet. Bei der Einnahme dieser Arzneimittelgruppe können jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen beobachtet werden (Mundtrockenheit, Harnverhalt, Sehbehinderung, Tachykardie, Verstopfung). Die Kombination der eher geringen Wirksamkeit dieser Arzneimittelgruppe mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen schränkt die Verwendung dieser Arzneimittelgruppe ein..

Direkte krampflösende Mittel wie Papaverin, Drotaverin (No-Shpa) lindern wirksam Krämpfe. Sie zeichnen sich jedoch nicht durch Selektivität der Wirkung aus und betreffen alle Gewebe, in denen glatte Muskeln vorhanden sind..

Mebeverinhydrochlorid (Duspatalin) hat eine viel ausgeprägtere antispastische Aktivität, die auch eine direkte Wirkung hat, aber eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen krampflösenden Mitteln aufweist. Es entspannt die glatten Muskeln des Verdauungstrakts, beeinflusst nicht die glatte Muskelwand der Blutgefäße und hat keine systemischen Wirkungen, die Anticholinergika innewohnen. Das Medikament hat eine verlängerte Wirkung und sollte nicht mehr als zweimal täglich in Form von 200 mg Kapseln eingenommen werden.

Pinaveria bromide (Dicetel) gehört ebenfalls zu den krampflösenden Mitteln. Sein Hauptwirkungsmechanismus ist die Blockade von Kalziumkanälen, die sich in den Zellen der glatten Muskeln des Darms, der Gallenwege und in peripheren Nervenenden befinden. Dicetel wird 3-mal täglich 100 mg gegen Schmerzen verschrieben.

Das Medikament, das eine selektive spasmolytische Wirkung auf den Schließmuskel von Oddi hat, ist Gimecromon (Odeston). Dieses Medikament kombiniert krampflösende und choleretische Eigenschaften und sorgt für eine harmonische Entleerung der intra- und extrahepatischen Gallenwege. Odeston hat keine direkte choleretische Wirkung, erleichtert jedoch den Gallenfluss in den Verdauungstrakt und erhöht dadurch die Zirkulation von Gallensäuren. Der Vorteil von Odeston besteht darin, dass es andere glatte Muskeln, insbesondere das Kreislaufsystem und die Darmmuskulatur, praktisch nicht beeinträchtigt. Odeston wird 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich mit 200-400 mg angewendet. Alle krampflösenden Mittel werden innerhalb von 2-3 Wochen verschrieben.

In Zukunft können sie bei Bedarf oder durch wiederholte Kurse verwendet werden. Beim akuten Schmerzsyndrom können Medikamente einmal oder in kurzen Kursen angewendet werden..

Bei einer durch hypomotorische Dyskinesie verursachten Funktionsstörung der Gallenblase wird die Prokinetik angewendet, um die kontraktile Funktion für 10 bis 14 Tage zu erhöhen: Domperidon (Motilium, Motonium, Motilac) oder Metoclopramid (Cerucal)

- 10 mg 3-mal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten.

Die Ernennung von Choleretika erfordert einen differenzierten Ansatz, der vom Vorliegen einer Entzündung und der Art der Funktionsstörung abhängt. Sie werden erst angezeigt, nachdem der Entzündungsprozess abgeklungen ist. Alle choleretischen Medikamente sind in zwei große Gruppen unterteilt: Wirkstoffe, die die Gallenbildung stimulieren, und Wirkstoffe, die die Gallensekretion stimulieren..

Das erste beinhaltet Medikamente, die die Sekretion der Galle erhöhen und die Bildung von Gallensäuren (echte Choleretika) stimulieren, die unterteilt sind:

  • für Zubereitungen, die Gallensäuren enthalten - Decholin, Allochol, Cholenzym;
  • Kräuterpräparate - Hofit, Tanacehol, Cholagol, Livamin (Liv 52), Hepabene, Hepatofalk, Silymar;
  • Medikamente, die die Gallensekretion aufgrund der Wasserkomponente (Hydro-Choleretik) - Mineralwasser - erhöhen.

Die zweite Gruppe von Medikamenten, die die Gallensekretion stimulieren, umfasst:

  • Cholekinetik - Mittel, die den Tonus der Schließmuskeln der Gallenwege und der Gallenblase erhöhen - Magnesiumsulfat, Karlsbad Salz, Sorbit, Xylit, Holagogum, Olimetin, Rovachol;
  • Öllösungen enthaltende Zubereitungen - Kürbis;
  • Medikamente, die die Gallenwege entspannen (Cholespasmolytika)

- Platifillin, No-Shpa, Duspatalin, Odeston, Dicetel.

Der Arzt verschreibt den Patienten die Medikamente dieser Gruppen differenziert - je nach Art der Dyskinesie bei chronischer Cholezystitis.

In der Zeit der Verschlimmerung der chronischen steinlosen Cholezystitis sind physiotherapeutische Verfahren angezeigt: Elektrophorese mit krampflösenden Mitteln bei Störungen des hypermotorischen Typs und mit Magnesiumsulfat bei hypomotorischen Funktionsstörungen. Diathermie, Induktothermie, Paraffin, Ozokerit, UHF-Therapie im Bereich der Gallenblase werden verschrieben. Während des Beginns der Remission werden Physiotherapieübungen angewendet, um die Gallenblase zu entleeren.

Akalkulöse Cholezystitis

Akute akalkulöse Cholezystitis tritt aufgrund des Eindringens einer Infektion in die Gallenblase mit verminderter Evakuierungsfähigkeit auf (Gallenstagnation trägt zur Entwicklung einer Infektion bei)..

Bei der Entwicklung einer Entzündung ist auch der Rückfluss von Pankreassaft in die Gallenwege und die Gallenblase, der die Schleimhaut der Gallenblase schädigt, von großer Bedeutung. Sehr oft wird eine akute akalkulöse Cholezystitis mit entzündlichen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse (Cholezystopan-Kreatitis) kombiniert..

Die Symptome einer akalkulösen chronischen Cholezystitis ähneln denen einer chronischen Cholezystitis, nur die Schmerzen im rechten Hypochondrium sind nicht so stark, wenn auch länger.

Bei einem lang anhaltenden Krankheitsverlauf und der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung wird eine Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase) verschrieben.

Kann eine akalkulöse Cholezystitis zu einer Gallensteinerkrankung führen??

Chronische Cholezystitis entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden Cholelithiasis infolge eines ständigen Traumas durch harte Steine ​​der Schleimhaut der Gallenblase.

Die weit verbreitete Meinung, dass chronische Cholezystitis notwendigerweise mit einer Gallensteinerkrankung kombiniert werden muss, ist jedoch falsch. Es gibt keine solche direkte Beziehung. Es kann aus vielen anderen Gründen auftreten..

Wenn bei einer Entzündung der Gallenblase auch Steine ​​gefunden werden, spricht man von kalkhaltiger Cholezystitis. Wenn es eine Entzündung gibt, aber keine Steine ​​- etwa steinlos.

Eine akalkulöse Cholezystitis geht jedoch häufig der Steinbildung voraus. Daher ist es auch ohne Symptome erforderlich, eine akalkulöse Cholezystitis zu behandeln, um weitere unangenehme Folgen und Verschlimmerungen der Krankheit zu vermeiden..

Schmerzen und Beschwerden während der Verschlimmerung einer chronischen Cholezystitis werden durch Krämpfe der Gallenblase und Dyskinesien der Gallenwege verursacht. Daher verwenden Ärzte zusätzlich zur entzündungshemmenden Behandlung krampflösende Mittel, um Beschwerden zu lindern.

Solche krampflösenden Mittel wie Atropin, Metacin, Belladonna-Präparate und Spasmolitin sind weit verbreitet. Sie müssen jedoch wissen, dass diese Gruppe von Arzneimitteln bei Patienten mit Glaukom, Prostataadenom und Schwangerschaft kontraindiziert ist, was ihre Anwendung bei einem erheblichen Teil der Patienten einschränkt.

Eine andere Gruppe von krampflösenden Mitteln wie Drotaverin, Papaverin und Bencyclan wirkt auf die glatten Muskeln und wirkt antispastisch und daher analgetisch. Diese Medikamente wirken sich jedoch auf die gesamte glatte Muskulatur des Körpers aus, einschließlich derjenigen, aus denen die Wände der Blutgefäße und der Harnwege bestehen, was zu unregelmäßigem Herzschlag, Harninkontinenz und einigen anderen unerwünschten Folgen führen kann..

In dieser Hinsicht verschreiben die meisten Ärzte krampflösende Medikamente streng individuell, wobei diejenigen bevorzugt werden, die keine systemische Wirkung haben und die Zellen des Magen-Darm-Trakts streng selektiv beeinflussen..

Um den Ausfluss von Galle zu verbessern, werden in der Regel Choleretika verschrieben - Allochol, Cholenzym, Abkochung von Maisstigmen und Blüten des wichtigsten choleretischen Krauts - Immortelle.

Diagnose einer akuten akalkulösen Cholezystitis

Die Diagnose einer akuten Cholezystitis ist komplex. Der Zweck diagnostischer Maßnahmen besteht nicht nur darin, die Tatsache der Cholezystolithiasis festzustellen und

Anzeichen einer Entzündung der Gallenblasenwand, aber auch die Möglichkeit, eine geeignete Behandlungsmethode zu wählen.

Der schwere Allgemeinzustand des Patienten, hohe Körpertemperatur, starke Schüttelfrost, Tachykardie, starke Schmerzen im rechten Hypochondrium und eine erhöhte ESR ermöglichen den Verdacht auf eine akute Cholezystitis.

Bei Patienten über 60 Jahren ist die Diagnose einer akuten Cholezystitis aufgrund des atypischen Verlaufs häufig schwierig. Allgemeine und lokale Reaktionen können schlecht exprimiert werden, oft werden eitrige und destruktive Formen beobachtet, es entwickelt sich eine diffuse Peritonitis.

Zur genauen Diagnose werden ein Ultraschall, ein biochemischer Bluttest und mehrere spezifische Untersuchungen durchgeführt.

Die Ultraschalluntersuchung kann Anzeichen einer akuten Cholezystitis zeigen - Verdickung der Blasenwände (mehr als 4 mm), "Doppelkontur" der Wand, Vergrößerung, Stein an der Mündung des Ductus cysticus.

Die Rolle des Ultraschalls ist äußerst wichtig für die Vorhersage der Art des vorgeschlagenen Vorgangs. Die zuverlässigen Anzeichen für die technische Komplexität der geplanten Cholezystektomie sind: das Fehlen eines freien Lumens in der Gallenblase;

verdickte oder verdünnte Blasenwand; große unbewegliche Steine; Ansammlung von Flüssigkeit.

In der Diagnostik wird auch dynamischer Ultraschall eingesetzt - eine regelmäßig durchgeführte Ultraschalluntersuchung. Es hilft zu beurteilen, ob sich das klinische Bild der Krankheit ändert oder stabil bleibt. Mit dynamischem Ultraschall können Sie den Verlauf des Entzündungsprozesses rechtzeitig analysieren und die erforderlichen chirurgischen Eingriffe im Voraus durchführen.

Die Laparoskopie ist bei Patienten mit unklarer klinischer Diagnose angezeigt. Bei der akuten Cholezystitis hat die Laparoskopie eine hohe Auflösung und bietet auch eine wichtige Unterstützung bei der Differentialdiagnose anderer entzündlicher Erkrankungen der Bauchorgane und Tumorläsionen..

Ziel der Studie ist es, akute Cholezystitis bei einer Reihe anderer pathologischer Zustände zu isolieren: Unterscheidung von akuter Blinddarmentzündung, akuter Pankreatitis, schmerzhaften Manifestationen von Urolithiasis, Pyelonephritis, Leberabszess, perforiertem Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür.

Behandlung der akuten akalkulösen Cholezystitis

Patienten mit akuter Cholezystitis werden in einem chirurgischen Krankenhaus ins Krankenhaus eingeliefert.

Eine absolute Indikation für eine chirurgische Behandlung ist der Verdacht auf Perforation, Gangrän, Blasenphlegmon.

In Abwesenheit von Komplikationen üben Ärzte häufig erwartungsvolle Taktiken unter dem Deckmantel massiver täglicher Dosen von Breitbandantibiotika aus, die gegen die für Infektionen der Gallenwege typische Darmflora wirksam sind..

Für die Antibiotikatherapie werden Medikamente verwendet, die gut in die Galle eindringen können..

Aktive therapeutische Taktiken werden für alle destruktiven Formen der akuten Cholezystitis angewendet, die mit Anzeichen einer eitrigen Intoxikation oder Peritonitis auftreten. Bei dieser Form der akuten Cholezystitis sind erwartungsvolle therapeutische Taktiken vorzuziehen, wenn es aufgrund einer konservativen Therapie möglich ist, den Entzündungsprozess zu stoppen.

Die Frage der Wahl der Taktik zur Behandlung eines Patienten mit akuter Cholezystitis in der Klinik wird in den ersten Stunden des Krankenhausaufenthalts ab dem Zeitpunkt entschieden, an dem die klinische Diagnose durch Ultraschall oder laparoskopische Methoden gestellt und bestätigt wird.

Wenn die Wahl auf einen chirurgischen Eingriff fällt, wird die Operation zu einem anderen Zeitpunkt ab dem Zeitpunkt des Krankenhausaufenthaltes durchgeführt.

Die präoperative Dauer des Krankenhausaufenthalts wird für die Intensivpflege verwendet, deren Dauer von der Schweregradkategorie und der körperlichen Verfassung des Patienten abhängt. In milden Fällen wird die chirurgische Behandlung in den ersten 6-12 Stunden nach der Aufnahme in das Krankenhaus (nach der präoperativen Vorbereitung) durchgeführt. Wenn die körperliche Verfassung des Patienten eine intensivere und längere präoperative Vorbereitung erfordert - innerhalb von 12 bis 48 Stunden.

In jedem Fall ist es ratsam, eine sparsame Diät einzuhalten (Tabelle 5)..

Wie und wie wird chronische akalkulöse Cholezystitis behandelt?

Die Behandlung der chronischen akalkulösen Cholezystitis erfolgt in der Regel ambulant mit einer Exazerbation und einem langwierigen Verlauf - in der therapeutischen Abteilung des Krankenhauses, in der Remissionsphase - in einem Resort oder in einer Apotheke.

Therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, Infektionen zu unterdrücken, den Entzündungsprozess zu reduzieren, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken und Stoffwechsel- und Dyskinetikstörungen zu beseitigen.

In der Exazerbationsphase wird eine spezielle Diät verschrieben - Tabelle Nummer 5.

Um Schmerzen zu beseitigen, werden No-Shpa, Galidor, Papaverin und Metoclopramid verwendet. Bei starken Schmerzen wird Baralgin angewendet. In der Regel werden die Schmerzen in den ersten 1-2 Wochen nach Beginn der Behandlung gelindert. In der Regel dauert die Therapie mit diesen Arzneimitteln nicht länger als 3-4 Wochen.

Schmerzen bei chronischer akalkulöser Cholezystitis hängen nicht nur von schweren dyskinetischen Störungen ab, sondern auch von der Intensität des Entzündungsprozesses in den Gallenwegen.

Die frühzeitige Anwendung einer Antibiotikatherapie ist sehr effektiv. Es ist ratsam, Breitbandantibiotika zu verschreiben, die keine signifikante Biotransformation in der Leber erfahren. Erythromycin wird verschrieben (0,25 g 6-mal täglich), Doxycyclinhydrochlorid (0,05-0,1 g 2-mal täglich); Metacyclinhydrochlorid (0,3 g 2-3 mal täglich). Es ist möglich, Furazolidon (4-mal täglich 0,05 g) zu verwenden..

Die Antibiotikabehandlung wird 8-10 Tage lang durchgeführt. Nach einer Pause von 2 bis 4 Tagen ist es ratsam, die Behandlung mit diesen Arzneimitteln für weitere 7 bis 8 Tage zu wiederholen.

In der Phase der nachlassenden Exazerbation wird empfohlen, ein Heizkissen auf den Bereich des rechten Hypochondriums zu legen, um heiße Umschläge aus Hafer oder Leinsamen herzustellen. Die Anwendung von Paraffin und Ozokerit ist nützlich.

Der Gebrauch von Choleretika ist in der Zeit der Exazerbation mit schweren Entzündungsprozessen in der Gallenblase und den Gallenwegen kontraindiziert..

Mit einer ausgeprägten allergischen Komponente werden Antihistaminika verwendet - Diphenhydramin, Diazolin, Suprastin, Tavegil, Telfast usw..

Choleretika - Choleretika (Medikamente, die die Bildung von Galle stimulieren) werden zur Verwendung in der Remissionsphase in Kombination mit Enzympräparaten empfohlen. Wenn eine Hypotonie der Gallenblase vorliegt, werden Choleretika mit Cholekinetik verschrieben - Medikamente, die die Muskelkontraktion der Gallenblase verbessern und dadurch zur Sekretion von Galle in den Darm beitragen.

Die folgenden Choleretika werden hauptsächlich verschrieben: Allochol, Cholenzym, Decholin; eine Reihe synthetischer Substanzen - Oxafenamid, Nikodin; Kräuterpräparate - Fiamin, Cholagon, Maisseide.

Cholekinetika sind Magnesiasulfat (Magnesiumsulfat), Karlovy Vary-Salz, Xylit, Sorbit, Mannit, Holosas.

Allochol verabredet sich 1-2 mal täglich 1-2 Tabletten nach den Mahlzeiten, Nikodin - 0,5-1 g 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten. Der Behandlungsverlauf mit Choleretika beträgt je nach Wirkung 10-30 Tage.

Die Behandlungstaktik ohne Exazerbation wird durch die Art der dyskinetischen Störungen bestimmt. Bei hypotonischer Dyskinesie wird Allochol in Kombination mit festlichen, cholekinetischen und hypertensiven krampflösenden Mitteln (No-Shpa, Halidor, Papaverin) angewendet..

Bei Dyskinesien der Gallenblase ist Olimetin (Rovachol) wirksam - 3-5 Tropfen pro Stück Zucker 30 Minuten vor den Mahlzeiten 3-4 mal täglich. Sie können Cerucal - 10 mg 3-4 mal täglich einnehmen.

Es wird empfohlen, zwei- bis dreimal pro Woche eine therapeutische Zwölffingerdarmintubation oder einen problosen Schlauch mit Magnesiumsulfat durchzuführen. Es wird jedoch nicht bei hyperkinetischer Dyskinesie angewendet..

Eine therapeutische Zwölffingerdarmintubation ist nur angezeigt, wenn keine Steine ​​in der Gallenblase vorhanden sind.

Bei einem schleppenden Verlauf des Entzündungsprozesses werden Mittel verwendet, die die Immunresistenz des Körpers erhöhen (Vitamine, Aloe-Injektionen, Prodigiosan usw.)..

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt:

- mit einem anhaltenden Krankheitsverlauf mit erhaltener Gallenblasenfunktion, aber bestehenden Adhäsionen, Deformationen, Pericholezystitis; - mit einer nicht verbundenen oder stark deformierten Gallenblase, auch ohne scharfe Schmerzen; - im Falle des Zusammenschlusses von schwer zu behandelnder Pankreatitis und Cholangitis.

In der Remissionsphase bedeutet die Behandlung auch die Einhaltung einer Diät, die Einnahme von Choleretika und Bewegungstherapie.

Die physikalische Therapie spielt eine wichtige Rolle bei chronischer Cholezystitis mit unzureichender Entleerung der Gallenblase. Morgenübungen und dosiertes Gehen sind von größter Bedeutung. Der Komplex der therapeutischen Gymnastik umfasst Übungen für die Muskeln des Rumpfes im Stehen, Sitzen und Liegen auf dem Rücken und der rechten Seite mit einer allmählichen Vergrößerung des Bewegungsbereichs und der Belastung der Bauchpresse.

Dargestellt sind balneologische Resorts mit Mineralwasser zur Trinkbehandlung: "Arzni", "Berezovskie Mineral Waters", "Borjomi", "Java", "Jermuk", "Druskininkai", "Essentuki", "Izhevsk Mineral Waters", "Pyatigorsk", "Truskavets". Gegenanzeigen für die Spa-Behandlung sind akute Cholezystitis oder dysfunktionale Gallenblase, chronische Cholezystitis mit häufigen Exazerbationen.

Enzymatische Cholezystitis

Änderungen der chemischen Zusammensetzung der Galle (Diskrimininia) in Form einer Erhöhung der Konzentration der Gallensalze können eine aseptische Entzündung der Gallenblase verursachen.

Beim Auftreten einer Cholezystitis wurden die schädliche Wirkung von Pankreassaft und der negative Wert des Pankreasreflux in den Gallengängen der Gallenblase und den Ausscheidungsgängen der Leber nachgewiesen..

Bei einem freien Abfluss von Pankreassaft in den Zwölffingerdarm werden Veränderungen in der Gallenblase nicht festgestellt. Bei einer Verletzung des Abflusses und einer Zunahme der Hypertonie im Gallensystem ändert sich jedoch der normale kapillare Blutfluss in der Blasenwand, wenn die Gallenblase gedehnt wird. Dies führt zu einer Verletzung des Gewebestoffwechsels, was zur Entwicklung einer enzymatischen Cholezystitis führt.

Bei einem entzündlichen Prozess in der Gallenblase verschiebt sich die normale Säure auf die saure Seite (Gallensäure), was zum Verlust von Cholesterin in Form von Kristallen und zu einer Änderung des Verhältnisses von Gallensäuren zu Cholesterin (Cholato-Cholesterin-Verhältnis) beiträgt. Daher sollten in der Ernährung von Patienten mit Cholezystitis enzymatischen Ursprungs Produkte, die zur Versauerung des Gewebes beitragen, stark eingeschränkt oder ausgeschlossen werden. Dies sind hauptsächlich Mehl, würzige Gerichte, Fleisch, Fisch, Gehirn usw..

Merkmale der Ernährung von Patienten mit Cholezystitis

Fette stimulieren die Gallensekretion, und die Mehrheit der Patienten mit Cholezystitis muss sie nicht einschränken. Tierische Fette sind jedoch cholesterinreich und sollten nur begrenzt konsumiert werden..

Bei unzureichendem Gallenfluss in den Darm werden Fette schlecht abgebaut, was zu einer Reizung der Darmschleimhaut und dem Auftreten von Durchfall führt.

Es wurde nachgewiesen, dass Diäten mit einer erhöhten Menge an Fett aufgrund von Pflanzenöl einen positiven Effekt auf den Lipidkomplex von Galle, Gallenbildung und Gallensekretion haben..

Den Patienten wird eine lipotrop-fettige Ernährung mit einem Verhältnis von tierischen und pflanzlichen Fetten von 1: 1 empfohlen.

Es sollte auch beachtet werden, dass pflanzliche Öle (Mais, Sonnenblumen, Oliven) aufgrund des Gehalts an ungesättigten Fettsäuren - Arachidonsäure, Linolsäure, Linolensäure - den Cholesterinstoffwechsel verbessern und an der Synthese bestimmter Substanzen (Arachidonsäure) beteiligt sind und die Motilität der Gallenblase beeinflussen.

Fette erhöhen den Stoffwechsel von fettlöslichen Vitaminen, insbesondere Vitamin A..

Besonders leicht verdauliche Kohlenhydrate (Zucker, Honig, Marmelade), die zuvor nicht eingeschränkt waren - um die Glukosereserven in der Leber wieder aufzufüllen, wird jetzt empfohlen, die Ernährung zu reduzieren, insbesondere bei Übergewicht.

Spezielle Studien haben gezeigt, dass Glykogenspeicher nur mit massiver Lebernekrose abnehmen und der Einschluss großer Mengen leicht verdaulicher Kohlenhydrate die Lipogenese verbessern und dadurch die Wahrscheinlichkeit der Gallensteinbildung erhöhen kann. Daher sollte die Verwendung von Mehl und Süßspeisen begrenzt werden..

Die Ernährung sollte reich an Pflanzenfasern sein, wodurch Verstopfung beseitigt wird, und dies verbessert reflexartig die Entleerung der Gallenblase. Die Diät sollte Karotten, Kürbis, Wassermelonen, Melonen, Trauben, Weizen und Roggenkleie enthalten.

Begrenzen Sie bei Oxalaturie und Phosphaturie Tomaten, Sauerampfer, Spinat und Radieschen.

Der Gehalt an Kohlenhydraten in der ersten Woche der Verschlimmerung der Cholezystitis sollte 250 bis 300 g täglich betragen, ab der zweiten Woche sollte er auf 350 g ansteigen, der Anteil einfacher Zucker sollte jedoch nicht mehr als 50 bis 70 g pro Tag betragen.

Mit einer Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis in der ersten Woche beträgt der Kaloriengehalt von Lebensmitteln 2000 Kalorien pro Tag. Wenn der Entzündungsprozess nachlässt, kann der Kaloriengehalt in Zukunft auf 2500 Kalorien erhöht werden.

Der Proteingehalt in der Ernährung von Patienten mit Cholezystitis sollte der physiologischen Norm entsprechen - 80-90 g pro Tag.

Es sollte bedacht werden, dass proteinarme Lebensmittel zur Entwicklung einer Fettverbrennung der Leber führen, was eine Verletzung der Synthese vieler Enzyme und Hormone darstellt. Eine langfristige Einschränkung der Proteinaufnahme im Menü von Patienten mit chronischer Cholezystitis ist nicht gerechtfertigt.

Eine vollständige Vitaminzusammensetzung von Lebensmitteln ist eine Voraussetzung für die Ernährungstherapie bei chronischer Cholezystitis..

Produkte, die lipotrope Faktoren enthalten, sollten in die Ernährung aufgenommen werden: Hafer- und Buchweizengrütze, Hüttenkäse, Käse, Kabeljau, Sojaprodukte.

Reflux im Gallengang kann zu Cholezystitis führen

Eine Funktionsstörung der Gallenwege, die Entwicklung von Hypotonie (Entspannung) und Atonie (Leistungsverlust) des Schließmuskels von Oddi, die zum Rückfluss des Zwölffingerdarminhalts in die Gallenwege beiträgt, führt zu einer längeren Anwendung von Anticholinergika und krampflösenden Mitteln unter Bildung einer "pharmakologischen" Cholestase.

Der Schließmuskel von Oddi ist ein Muskelknoten, der die Verbindung der Gallenblase in den Zwölffingerdarm drückt. Wenn dieses Bankdrücken geschwächt wird, bleibt das "Tor" ständig offen und der infizierte Darminhalt gelangt in die Gallenwege und die Gallenblase. So entsteht eine Entzündung.

Im Falle einer Ulkuskrankheit mit Lokalisation des Prozesses im Zwölffingerdarm werden häufig auch Veränderungen im Gallentrakt beobachtet.

Langzeitschmerzen sprechen von Cholezystitis

Die Gallenkolik tritt plötzlich auf und erreicht innerhalb weniger Minuten schnell ihren Höhepunkt. Dies ist ein ständiger Schmerz, der nicht verschwindet, aber seine Intensität ändern kann. Es dauert von 15 Minuten bis 4-5 Stunden.

Wenn der Schmerz länger als 4-5 Stunden anhält, deutet dies normalerweise auf eine Komplikation hin - eine Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis). Der Schmerz ist normalerweise stark, aber Bewegung macht den Schmerz nicht schlimmer.

Werden Operationen durchgeführt, um die Gallenblase mit akalkulöser Cholezystitis zu entfernen??

Fast nie. Eine konservative entzündungshemmende Behandlung wird normalerweise verschrieben. Die Ausnahme bilden Patienten mit anhaltendem Schmerzsyndrom und stark erhöhtem Volumen der Gallenblase sowie mit schweren Manifestationen einer Pericholezystitis..

Ernährung

Diät, medizinische Ernährung sollte darauf abzielen, Galle aus der Gallenblase abzuscheiden und Entzündungen zu beseitigen. Es müssen nur leicht verdauliche Fette verwendet werden: Butter und Pflanzenöle (Oliven, Sonnenblumen, Mais), die die Sekretion der Galle stimulieren. Die Diät beinhaltet Lebensmittel, die reich an Magnesiumsalzen sind. Sie fördern die Sekretion der Galle, lindern Schmerzen, lindern Krämpfe der Gallenblase. Buchweizen, Gemüse und Obst enthalten viele Magnesiumsalze.

Die beste Diät für Gallenblasenerkrankungen sind häufige und geteilte Mahlzeiten. Dies liegt an der Tatsache, dass beim Essen eine Reflexkontraktion der Gallenblase auftritt, Galle verflüssigt sich. Es fließt Galle ab. Ein Snack ist ein Sandwich, ein Apfel.

Das Hauptnahrungsprinzip bei akuter Cholezystitis (sowie bei der Verschlimmerung chronischer Erkrankungen) ist die maximale Schonung des Verdauungstrakts. In den ersten zwei Tagen sollte der Patient ausschließlich Flüssigkeit und in kleinen Portionen konsumieren. Während dieser Zeit können Sie Mineralwasser nehmen, das mit normalem gekochtem Wasser ohne Gas, süßen Früchten und Beerensäften halbiert ist - auch zur Hälfte mit Wasser, schwachem Tee und Hagebuttenbrühe.

Wenn das Schmerzsyndrom und die Entzündung abnehmen, was normalerweise nach 1-2 Tagen geschieht, können Sie auf püriertes Essen umsteigen. Suppen werden schleimig verschrieben und aus Hafer, Reis, Grieß püriert; Brei, püriert aus Reis, Hafer, Grieß; süßes Obst- und Beerengelee, Mousse, Gelee. Die Menge an Nahrung ist begrenzt, um die Verdauungsorgane nicht zu belasten.

Eine weitere Ausweitung der Ernährung ist auf die Aufnahme von püriertem fettarmem Hüttenkäse, fettarmem püriertem Fleisch, gedämpftem, fettarmem gekochtem Fisch in die Ernährung zurückzuführen. Während dieser Zeit können Sie auch Weißbrot Zwieback in die Ernährung einbeziehen. Es sollte 5-mal täglich in kleinen Portionen gegessen werden, vorzugsweise zu bestimmten Zeiten. Trinken Sie viel Flüssigkeit (2-2,5 Liter Flüssigkeit).

5-10 Tage nach Beginn der akuten Cholezystitis (oder Verschlimmerung der chronischen) wechselt der Patient zur Diät Nr. 5a.

Dies ist eine physiologisch vollständige Diät mit einer moderaten Einschränkung von Fetten und Speisesalz, mechanischen und chemischen Reizstoffen der Schleimhaut und des Rezeptorapparats des Magen-Darm-Trakts, mit Ausnahme von Nahrungsmitteln und Schalen, die die Fermentations- und Fäulnisprozesse im Darm fördern, sowie starken Stimulanzien der Gallensekretion, der Magensekretion und der Bauchspeicheldrüse Drüsen, Substanzen, die die Leber reizen (Extrakte, organische Säuren, Lebensmittel, die reich an ätherischen Ölen sind, organische Säuren, Cholesterin, Purine, frittierte Lebensmittel, die Produkte mit unvollständigem Fettabbau enthalten). Alle Gerichte werden gekocht oder gedämpft gekocht. Separate Backformen ohne grobe Kruste sind erlaubt. Das Essen wird hauptsächlich in pürierten, pürierten Suppen oder mit fein gehacktem Gemüse und gut gekochtem Getreide gegeben. Diät: 5-6 mal täglich in kleinen Portionen.

Lebensmitteltemperatur 15-60 ° C. Diät 5 mal am Tag.

Es wird nicht empfohlen, Folgendes einzunehmen: sehr frisches Brot; Blätterteig und Gebäck, gebratene Kuchen, Kuchen, Gebäck mit Sahne; Fleisch, Fisch, Pilzbrühen; Okroshka, Grünkohlsuppe; fetthaltiges Fleisch (Lamm, Schweinefleisch); Vogel (Ente, Gans); Leber, Nieren, Gehirn; geräuchertes Fleisch, Konserven, die meisten Würste, gebratenes Fleisch; fetter Fisch (Kumpel Lachs, Stör, Sternstör); gesalzener, geräucherter Fisch, Kaviar, Fischkonserven. Limit Sahne, Milch mit 6% Fett, fermentierte gebackene Milch, saure Sahne, fettiger Hüttenkäse, fettiger und salziger Käse. Ausgenommen Rindfleisch, Lammschmalz und Fette, Speiseöl, Margarine; gebratene und hart gekochte Eier; Sauerampfer, Radieschen, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Pilze, eingelegtes Gemüse, schwarzer Pfeffer, Meerrettich, Senf; Eis, Schokolade, Sahneprodukte; schwarzer Kaffee, Kakao, kalte Getränke. Alkohol ist völlig ausgeschlossen.

Empfohlen

Brot und Mehlprodukte: Weizenbrot aus Mehl der ersten und zweiten Klasse, Roggen aus gesätem und geschältem Mehl (gestrige Backwaren); gebackene nicht schmackhafte Produkte mit gekochtem Fleisch und Fisch, Hüttenkäse, Äpfeln; trockene Kekse, trockene Kekse, Cracker; Getreidepudding und Aufläufe (Buchweizen, Haferflocken) - Dampf und gebacken; gekochte Fadennudeln, Knödel, fein gehackte Nudeln, Käsekuchen; gekochte Nudeln.

Suppen: Gemüse, Müsli mit Gemüsebrühe, Milchprodukte mit Nudeln, Obst; Borschtsch- und Kohlsuppe vegetarisch, Rote Beete. Mehl und Gemüse zum Dressing werden nicht gebraten, sondern getrocknet.

Fleisch und Fleischprodukte: mageres oder fettarmes Fleisch - ohne Sehnen (Rindfleisch, junges mageres Lamm, Schweinefleisch, Kaninchen, Kalbfleisch), mageres Geflügel - ohne Haut (Huhn, Truthahn) in gekocht, nach dem Kochen gebacken, in einem Stück oder gehackt Kohlrouladen, Pilaw mit gekochtem Fleisch; Milchwürste; magere Wurst, Schinken.

Es ist unmöglich, Fleisch vollständig von der Ernährung auszuschließen - es enthält tierisches Protein, das für den Körper nützlich ist und essentielle Aminosäuren enthält, die die Leber benötigt, um Enzyme, Hormone, Blutelemente zu synthetisieren und die Immunität aufrechtzuerhalten.

Fisch: fettarme Sorten (Zander, Kabeljau, Brasse, Barsch, Navaga, Seehecht) in gehackter Form; gekocht oder dampfgarend (Knödel, Fleischbällchen, Soufflé).

Milch und Milchprodukte: Milch - in ihrer natürlichen Form oder in Gerichten (Getreide, Aufläufe usw.), fermentierten Milchgetränken (Kefir, Acidophilus, Sauermilch), frischem, nicht saurem Hüttenkäse - in natürlicher Form oder in Aufläufen, Grütze, Käsekuchen, faulen Knödeln, Soufflé, Pudding, Nudeln mit Hüttenkäse. Saure Sahne wird als Gewürz für Gerichte verwendet.

Käse: milde, fettarme Käsesorten.

Eier: nicht mehr als ein Ei pro Tag, gedämpfte und gebackene Proteinomeletts; Bei guter Verträglichkeit sind bis zu zwei Eier pro Tag erlaubt (weich gekocht; Dampf oder gebackene Omeletts (bei Gallensteinerkrankungen verboten).

Grütze: alle Gerichte aus verschiedenen Getreidearten, insbesondere aus Buchweizen und Haferflocken; Pilaw mit getrockneten Früchten, Karotten, Pudding mit Karotten und Hüttenkäse; Croupiers. Buchweizen- und Hafergrütze sind sehr nützlich, da die darin enthaltenen Kohlenhydrate in geringerem Maße in Fette umgewandelt werden. Sie sind reich an Ballaststoffen und Vitaminen.

Fette: Butter - in natürlicher Form und in Gerichten pflanzliche Öle (Oliven, Mais, Sonnenblumen).

Gemüse: verschiedene Gemüsesorten in roher, gekochter und gebackener Form; Salate aus rohem und gekochtem Gemüse und Obst; Beilagen, nicht saures Sauerkraut; Zwiebel nach dem Kochen, Erbsenpüree.

Snacks: Salat aus frischem Gemüse mit Pflanzenöl, Obstsalaten, Vinaigrette, Kürbiskaviar; gelierter Fisch nach dem Kochen; eingeweichter fettarmer Hering, gefüllter Fisch, Meeresfrüchtesalate (Tintenfisch, Seetang, Jakobsmuschel, Muscheln), gekochter Fisch und gekochtes Fleisch, Würstchen - Arzt, Milchprodukte, Diät; magerer Schinken.

Gewürze: Petersilie und Dill; kleine Mengen gemahlener roter Paprika, Lorbeerblatt, Zimt, Nelken, Vanillin; weiße Sauce mit einer kleinen Menge Sauerrahm ohne Toastmehl; Milch-, Gemüse-, süße Obstsaucen. Mehl wird nicht sautiert.

Früchte: verschiedene Früchte und Beeren (außer saure) roh und in Gerichten; Zitrone, schwarze Johannisbeere - mit guter Verträglichkeit; Marmeladen, Konfitüren aus reifen und süßen Beeren und Früchten; getrocknete Früchte, Kompotte, Gelee, Gelee, Mousse.

Süßes Essen und Süßigkeiten: Marmelade, Nicht-Pralinen, Marshmallow, Marmelade, süße reife Fruchtmarmelade, Honig. Sie sollten sich jedoch nicht von süßen Gerichten mitreißen lassen. Es wird empfohlen, nicht mehr als 50-70 g Zucker pro Tag (einschließlich Zucker in Süßigkeiten, Früchten und Süßwaren) zu verwenden. Für ältere Menschen beträgt diese Norm 30-50 g. Sie können einen Teil des Zuckers durch Xylit, Sorbit, ersetzen. Personen, die zu Übergewicht neigen, sollten Zucker vollständig eliminieren.

Getränke: Tee, Kaffee mit Milch, Obst-, Beeren- und Gemüsesäften. Es wird empfohlen, ständig Vitamin-Abkochungen und Aufgüsse von Hagebutten und Weizenkleie zu sich zu nehmen. Infusionen und Abkochungen aus speziellen Sammlungen von Heilkräutern werden empfohlen, 2-3 mal täglich 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten 1/2 Tasse einzunehmen. Der Kurs dauert 2-3 Monate (eine Pause zwischen ihnen beträgt 2-3 Wochen)..

Für das normale Funktionieren des Verdauungssystems werden natürliche Ballaststoffe benötigt, die in großen Mengen in Weizenkleie und in geringerem Maße in Haferflocken, Nüssen, Gemüse und Obst enthalten sind.

Die Verwendung von Weizenkleie ist ein Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Verstopfung, Gallenblasenerkrankungen, Fettleibigkeit und Diabetes mellitus. Darüber hinaus ist Weizenkleie reich an B-Vitaminen, hat die Fähigkeit, toxische Substanzen, die während der Verdauung gebildet werden, zu neutralisieren und zu adsorbieren..

Weizenkleie kann in seiner natürlichen Form (2-3 Esslöffel) verzehrt oder daraus zubereitet werden..

Weizenkleie kochen: 2-3 Esslöffel Kleie in kochendem Wasser gedämpft und 30 Minuten lang darauf bestehen. In vier Portionen teilen und den ganzen Tag über essen, Suppen, Borschtsch, Brei hinzufügen oder einfach mit Milch abwaschen. Sehr nützlich ist eine Kleiebrühe, die wie folgt zubereitet werden kann: Mahlen Sie die Kleie auf einer Kaffeemühle, gießen Sie kochendes Wasser darüber, kochen Sie sie 10 Minuten lang und bestehen Sie mehrere Stunden (bis zu einem Tag) darauf. Die Brühe abseihen, Zucker oder Xylit, Sorbit, Zitronensaft hinzufügen. Sie können Honig anstelle von Zucker verwenden.

Für diese Krankheit werden auch ein Vitamingetränk aus Hagebutten, ein Aufguss aus Hagebutten, Tee aus Hagebutten und Beeren mit schwarzen Johannisbeeren, Tee aus Hagebutten mit Rosinen, Tee aus Hagebutten und Ebereschenbeeren sowie ein Hefegetränk empfohlen.

Beispieldiätmenü Nummer 5A

1. Frühstück: gedämpftes Quark-Soufflé, pürierter Reismilchbrei, Tee.

2. Frühstück: Bratapfel mit Zucker.

Mittagessen: Gerstensuppe mit Gemüse, püriertes Vegetarier, gedämpfte Fleischkoteletts mit Karottenpüree, Gelee.

Nachmittagssnack: Hagebuttenkochung.

Abendessen: gedämpfte Fischknödel mit Kartoffelpüree, Grießauflauf mit süßer Soße, Tee.

Beispielmenü (zweite Option)

Auf nüchternen Magen: Hagebuttenkochung - 1 Glas.

1. Frühstück: Gemüsesalat - 150 g, Buchweizenbrei mit Butter, Milchwürste - 60 g, Tee.

2. Frühstück: Frischkäse - 100 g, mit Milch - 50 g und Zucker - 10 g.

Mittagessen: Milchsuppe mit Grießknödel, gedämpften Fleischkoteletts, gekochten Fadennudeln.

Abendessen: fettarmer Frischkäsepudding, Tee.

Vor dem Schlafengehen: 1 Glas Kefir.

Für den ganzen Tag: Brot - 400 g, Butter - 15 g, Zucker - 50 g.

Diätgerichte gegen Cholezystitis werden hauptsächlich durch Dämpfen oder Kochen zubereitet. Gebackene Gerichte sind akzeptabel, gebratene jedoch definitiv ausgeschlossen, da bei dieser Methode der kulinarischen Verarbeitung Substanzen entstehen, die die Leber, die Magenschleimhaut und den Darm reizen.

Während der Remissionsperiode kann beispielsweise Fleisch nur leicht gebraten werden, nachdem es zuvor gekocht wurde.

Die tägliche Norm für Speisesalz sollte 10 g nicht überschreiten. Für die normale Funktion der Gallenblase ist es wichtig, dass Proteine ​​tierischen und pflanzlichen Ursprungs in Lebensmitteln in einem optimalen Verhältnis stehen..

Zerdrücktes Essen sollte nicht lange gegessen werden, sondern nur während einer Exazerbation.

Bei chronischer Cholezystitis enthält die Diät allgemeine Empfehlungen für akute Cholezystitis:

1. Die Mahlzeiten sollten häufig sein (4-6 Mal am Tag). In kleinen Portionen ist es optimal, gleichzeitig zu essen. Das zweite Frühstück, der Nachmittagstee und das zweite Abendessen sollten nicht zu reichlich gemacht werden.

2. Die Menge der Hauptbestandteile von Lebensmitteln ist die gleiche wie bei einer normalen Ernährung: Protein 90-100 g, Fett 80-100 g, Kohlenhydrate 400 g, täglicher Kaloriengehalt 2500-2900 kcal. Eine Besonderheit ist eine Erhöhung des Gehalts an Pflanzenöl (Oliven, Sonnenblumen, Mais, Soja) um bis zu 50% aller Fette.

3. Aufnahme zusätzlicher Pflanzenfaserquellen (Äpfel, Melonen, Tomaten usw.) in die Ernährung. Es ist wichtig zu beachten, dass es bei chronischer Cholezystitis äußerst unerwünscht ist, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren und Hülsenfrüchte zu verwenden. Es ist nützlich, Empfangskurse mit 4 bis 6 Wochen Weizenkleie durchzuführen: Über die Kleie mit kochendem Wasser gießen, dämpfen, die Flüssigkeit abtropfen lassen und dreimal täglich 1 bis 1,5 Esslöffel der resultierenden Masse zu den Gerichten geben.

4. Nicht empfohlen: würzige, salzige, frittierte Lebensmittel, Gerichte mit hohem Gehalt an extraktiven Substanzen (starke Fleisch- und Fischbrühe, Eigelb, Essig, Pfeffer, Senf, Meerrettich, gebratene und gedünstete Gerichte); alkoholische Getränke und Bier; kalte und kohlensäurehaltige Getränke. Feuerfeste und unverdauliche Fette (Schmalz, Schmalz, Fettfleisch und Fisch) sollten ausgeschlossen werden. Eine Kombination aus alkoholischen Getränken und fetthaltigen Lebensmitteln ist besonders gefährlich..

5. Empfohlen: Milch-, Obst-, Gemüsesuppen; mageres Fleisch (Rindfleisch, Kaninchen, Huhn, Truthahn) und Fisch (Seehecht, Kabeljau, Brasse, Barsch, Zander) in gekochter oder gedämpfter Form; Arztwurst, Schinken, eingeweichter Hering; Haferbrei; Pudding, Aufläufe, Käsekuchen; gekochte Fadennudeln, Nudeln, verschiedene Gemüsesorten in roher, gekochter, gebackener Form; Salate aus gekochtem und rohem Gemüse und Obst; Proteinomeletts. Fermentierte Milchprodukte, frischer Hüttenkäse, faule Knödel, Hüttenkäsesoufflé, milder Käse (russisch, Jaroslawl). Aus tierischen Fetten wird Butter empfohlen.

6. Als Gewürze können Sie Petersilie, Dill in kleinen Mengen, Obst- und Beerensaucen verwenden. Gemüse wie Radieschen, Radieschen, Rüben, Zwiebeln, Knoblauch sowie Sauerampfer und Spinat werden normalerweise schlecht vertragen und sollten vermieden werden..

7. Aus Getränken können Sie schwachen Tee, Obst, Gemüse, Beerensäfte (aber keine Abkochungen von Preiselbeeren oder roten Johannisbeeren) und Hagebutten verwenden. Alle Getränke sollten warm sein; Die Einnahme von kalten Getränken stimuliert die Kontraktion und kann Schmerzen verursachen. Sie können keine stark kohlensäurehaltigen Getränke (Cola, Phantom, Sprite, stark kohlensäurehaltiges Mineralwasser) trinken..

Zusammen mit der medizinischen Ernährung wird den Patienten empfohlen, mit Mineralwasser und Medikamenten behandelt zu werden..

Wenn Cholezystitis mit einer verminderten Sekretionsfunktion des Magens verbunden ist, sollte Mineralwasser 30 Minuten vor den Mahlzeiten mit erhöhter Sekretion eingenommen werden - 1,5 Stunden vor den Mahlzeiten.

Mit dem Verschwinden aller akuten Phänomene in 3-4 Wochen ist es erlaubt, den Patienten auf Diät Nr. 5 zu übertragen: Sie erlauben die gleichen Gerichte, jedoch bereits in unpolierter Form. Wischen Sie nur sehniges Fleisch und Gemüse ab, das sehr ballaststoffreich ist (Kohl, Karotten, Rüben). Frittierte Lebensmittel sind ausgeschlossen. Sie können Gerichte aus Eintöpfen geben sowie gebacken (nach dem Vorkochen). Die Fettmenge in der Nahrung wird auf die physiologische Norm gebracht, 1/3 des Fettes wird in Form von Pflanzenöl gegeben. Zu Salaten, Gemüse- und Müsli-Beilagen wird Pflanzenöl (Oliven, Sonnenblumen, Mais) hinzugefügt. Neben Weißbrot (200 g) sind geringe Mengen Roggensamen aus Tapetenmehl (100 g) zulässig.

Die medizinische Ernährung wird mit der Ernennung einer Antibiotikatherapie, krampflösenden Mitteln und der Einhaltung der Bettruhe kombiniert.

Die Bedeutung der therapeutischen Ernährung bei der Behandlung von Patienten mit Leber- und Gallenblasenschäden nimmt insbesondere bei chronischer Cholezystitis zu. Die richtige Ernährung kann eine langfristige Remission gewährleisten. Verstöße gegen die Ernährung, ihre qualitativen und quantitativen Abweichungen können die Krankheit verschlimmern. Unter den Gründen, die zur Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis beitragen, ist die Verwendung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln, Alkohol, kalten und kohlensäurehaltigen Getränken usw. einer der ersten Gründe. Eine falsche Ernährung ist auch einer der Gründe für den Übergang der akuten Cholezystitis zur chronischen.

Die Ernährung für Patienten mit chronischer Cholezystitis außerhalb der Exazerbationsperiode ist so aufgebaut, dass ihre Hauptkomponenten eine aktive Wirkung auf die Gallenfunktion haben und die Stagnation der Galle verhindern. Die verschriebene Diät sollte auch eine stimulierende Wirkung auf die sekretorischen und motorischen Funktionen des Darms haben. Wenn Sie zu Durchfall neigen, sollte die Ernährung entsprechend geändert werden..

Patienten mit chronischer Cholezystitis wird empfohlen, zur gleichen Zeit fraktionierte Mahlzeiten zu sich zu nehmen, was zu einem besseren Abfluss der Galle beiträgt. Eine reichliche Menge an Nahrung stört den Rhythmus der Gallensekretion und verursacht einen Krampf der Gallenwege. Es kann zu einem Reflexkrampf des Pförtners kommen, die normale sekretorisch-motorische Aktivität des Darms ist gestört.

Daher das häufige Auftreten von Schmerzen und verschiedenen Arten von Dyspepsie nach einer schweren Mahlzeit..

Der Hauptnahrungsbedarf für Patienten mit chronischer Cholezystitis entspricht der Diät Nr. 5. Fette treten vorzugsweise in Form von Pflanzenölen auf, vor allem wegen ihrer guten choleretischen Wirkung. Bei chronischer Cholezystitis, die beim Gallenstasis-Syndrom auftritt, wird empfohlen, den Fettgehalt in der Nahrung auf Kosten von Pflanzenölen (1/2 des Gesamtfetts) auf 100-120 g zu erhöhen. Diese Version der Diät fördert die Aktivierung der Gallensekretion, verbessert die Leber-Darm-Zirkulation der Verbindungen, aus denen die Galle besteht, erhöht ihre bakteriziden Eigenschaften und die Darmmotorik, fördert die Ausscheidung von Cholesterin aus dem Darm mit Kot.

Die choleretische Wirkung von Pflanzenölen kann eine Kontraindikation für ihre Einführung in die Ernährung von Patienten mit Cholelithiasis sein. In diesen Fällen kann die Aktivierung der funktionellen Aktivität des Gallensystems von einem Anfall einer Gallenkolik begleitet sein. Für Patienten dieses Profils wird eine Diät mit dem üblichen Verhältnis von tierischem und pflanzlichem Fett verschrieben..

Von tierischen Fetten wird Butter als am leichtesten verdaulich und absorbierbar empfohlen.

Die Frage der Einführung von Eiern in die Ernährung sollte individuell entschieden werden. Eier sind ein wertvolles Lebensmittelprodukt, haben eine aktive choleretische Wirkung, verbessern die motorische Funktion der Gallenblase und zeigen daher ihre Einführung in die Ernährung von Patienten mit chronischer Cholezystitis. Gleichzeitig verursacht das Vorhandensein dieser Eigenschaften bei einigen Menschen Schmerzen beim Verzehr von Eiern, wodurch sie in solchen Fällen ihre Einführung in die Ernährung einschränken..

Gemüse, Obst und Beeren wirken stimulierend auf die Sekretion von Galle und anderen Verdauungssäften und helfen, Verstopfung zu beseitigen. Sie können Karotten, Zucchini, Tomaten, Blumenkohl, Trauben, Wassermelonen, Erdbeeren, Äpfel, Pflaumen usw. empfehlen. Die Gallensekretion wird besonders durch die gleichzeitige Einführung von Gemüse mit Pflanzenölen verbessert. Daher wird empfohlen, Salate mit Pflanzenöl usw. zu verwenden. Die Diät sollte Weizenkleie in ihrer reinen Form oder als Teil spezieller Brotsorten enthalten.

Bei Cholezystitis, die durch Durchfall fließt, werden Gemüse und Beeren in Form von Säften in die Nahrung aufgenommen, besser mit Wasser halbiert oder in pürierter Form. In diesen Fällen werden tanninhaltige Säfte (Blaubeeren, Quitten, Granatäpfel usw.) bevorzugt. Gemüse, das reich an ätherischen Ölen (Radieschen, Radieschen, Rübe, Zwiebel, Knoblauch) sowie Oxalsäure (Sauerampfer, Spinat) ist, wird von Patienten aufgrund ihrer reizenden Wirkung auf die Schleimhaut des Verdauungstrakts schlecht vertragen.

Cholezystitis ist bei Frauen sehr häufig, insbesondere während der Schwangerschaft. Trotz der Tatsache, dass Übergewicht häufig zum Auftreten von Gallensteinen führt, kann ein starker Gewichtsverlust den Verlauf der Cholezystitis weiter erschweren..

Es ist auch bekannt, dass Cholezystitis häufiger bei Liebhabern einer kalorienarmen Diät mit überwiegendem Eiweißgehalt oder bei Liebhabern einer Diät auftritt, bei der Sie in kurzer Zeit abnehmen können. Die Prävention von Cholezystitis und chronischer Cholezystitis besteht in der Einhaltung einer Diät, Sport, Bewegung, Prävention von Fettleibigkeit und Behandlung von fokalen Infektionen.

Der beste Weg, um einer Cholezystitis vorzubeugen, besteht darin, ein gesundes Gewicht zu halten und sich kalorienarm und fettarm zu ernähren..

Tipps

  • Im akuten Krankheitsverlauf muss die schonendste Diät eingehalten werden (warme Getränke, Suppen, flüssiges Getreide). Essen Sie püriertes Essen (Kartoffelpüree, Fruchtpudding, Mousses, gedämpfte Fleischpastetchen usw.). Nach einigen Tagen können Sie gekochtes Fleisch oder Fisch essen.
  • Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel (Gemüse und Obst, insbesondere zuckerhaltige), Vollkornprodukte (Vollkornbrot, brauner Reis), mageres Fleisch (Huhn, Truthahn) oder magerer Fisch.
  • Wählen Sie fettarme Milchprodukte (fettarmer Hüttenkäse, fettarme Milch, fettarmer Joghurt, Kefir) und vermeiden oder reduzieren Sie die Aufnahme von Milchprodukten wie Butter, Käse, Sahne, Eis.
  • Vermeiden Sie frittierte Lebensmittel und Süßigkeiten wie Donuts, Kekse, Desserts, Kuchen und zuckerhaltige Limonaden.
  • Vermeiden Sie scharfe und geräucherte Lebensmittel sowie Gemüse mit vielen ätherischen Ölen wie Knoblauch, Zwiebeln und Radieschen, da diese das Verdauungssystem reizen.
  • Reduzieren Sie den Konsum von Kaffee und alkoholischen Getränken. Bei Cholezystitis ist eine Flüssigkeitsaufnahme angezeigt, wie z. B. schwacher Tee, Säfte, Hagebuttenkochen, Mineralwasser ohne Gase.
  • Versuchen Sie, sich an 4-5 kleine Mahlzeiten pro Tag anstatt an 3 große Mahlzeiten pro Tag zu halten. Bei häufigen Mahlzeiten in kleinen Portionen werden Fette besser aufgenommen, was bei Cholezystitis sehr wichtig ist.
  • Es ist nützlich, 4-6 Wochen Weizenkleie einzunehmen: Die Kleie mit kochendem Wasser übergießen, dämpfen, die Flüssigkeit abtropfen lassen und dreimal täglich 1-1,5 Esslöffel der resultierenden Masse in das Geschirr geben.

Vor dem Hintergrund der Fettleibigkeit entwickelt sich häufig eine chronische Cholezystitis. In diesem Fall ist es nützlich, 1-2 Fastentage pro Woche zu verbringen, für die Sie die folgenden Rationen verwenden können:

1. Quark-Kefir-Tag (900 g Kefir für sechs Mahlzeiten, 300 g Hüttenkäse für drei Mahlzeiten und 50-100 g Zucker)

2. Reis-Kompott-Tag (1,5 l Kompott aus 1,5 kg frischem oder 250 g trockenem Obst werden in sechs Mahlzeiten aufgeteilt; Reisbrei, in Wasser aus 50 g Reis gekocht, wird in zwei Dosen aufgeteilt)

3. Wassermelonen- oder Traubentag (2 kg reife Wassermelone oder Trauben werden in sechs Mahlzeiten aufgeteilt)

4. Fruchttag (1,5-2 kg reife Äpfel für sechs Mahlzeiten). Diese Diät ist besonders gut bei Verstopfung und Fäulnis im Darm..

Prävention der Krankheit

Prävention von Cholezystitis ist eine ausgewogene Ernährung, Prävention von Fettleibigkeit, ein aktiver Lebensstil.

Die Prävention der chronischen Cholezystitis besteht in der Einhaltung von Diät, Sport, Sport, Prävention von Fettleibigkeit und der Behandlung von fokalen Infektionen.

Wer ist in einer besonderen Risikozone?

Besonders prädisponiert für die Entwicklung einer Cholezystitis sind Menschen, deren Galle in der Gallenblase stagniert. Dies geschieht, wenn:

- Kompression und Knicke der Gallengänge; - Dyskinesie der Gallenblase und der Gallenwege; - Verletzungen des Tons und der motorischen Funktion der Gallenwege; - endokrine und autonome Störungen; - pathologische Veränderungen in den Organen des Verdauungssystems.

Erhöhen Sie die Stagnation der Galle:

- Fasten; - unregelmäßiges Essen, kombiniert mit übermäßigem Essen; - Bewegungsmangel; - gewohnheitsmäßige Verstopfung; - Infektionen (Escherichia coli, Kokken und andere Krankheitserreger, die aus dem Darm eindringen oder in den Blutkreislauf gelangen).

Bei chronischer Cholezystitis müssen Sie die Regeln einer gesunden Ernährung einhalten, einschließlich häufiger fraktionierter Mahlzeiten..

Von den Medikamenten ist es ratsam, krampflösende Medikamente und Medikamente einzunehmen, die Pankreatin enthalten - Mezim-forte, Penzital, Kreon, Pankitrat. Es ist nützlich, mehrere Kurse zur Einnahme von Probiotika durchzuführen - Enterol, Bifiform, Hilak-Forte. Eine tägliche Einnahme von Multivitaminkomplexen mit Mikroelementen ist erforderlich.

Choleretika, auch solche pflanzlichen Ursprungs, werden erst nach Untersuchung der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse verschrieben.

Ein Verband für Cholezystitis wird nicht getragen, er wird nur verwendet, wenn ein Leistenbruch der vorderen Bauchdecke vorliegt.

Welche Veränderungen treten in der Gallenblase infolge einer Entzündung auf??

Bei chronischen katarrhalischen (ödematösen) Entzündungen (Cholezystitis) verdicken sich die Wände der Gallenblase. Gleichzeitig fehlt in einigen Bereichen das Epithel, in anderen wächst es mit der Bildung kleiner Polypen.

Die Muskelschicht der Wand ist normalerweise hypertrophiert (verdickt) und die Schleimhaut ist im Gegenteil atrophiert. Die Wände der Gallenblase sind mit entzündlichen Infiltraten bedeckt, die zur Entwicklung eines Geschwürs auf der Schleimhaut führen können, das dann von Epithelzellen vernarbt wird.

In einigen Bereichen der Gallenblasenwand können Ablagerungen von Kalziumsalzen auftreten.

Die Blase ist häufig aufgrund des Auftretens von Adhäsionen an benachbarten Organen deformiert..