Steatohepatose: Was ist das und wie wird es behandelt? Behandlung und Diät bei Steatohepatose

Heutzutage leidet die Gesellschaft häufiger an verschiedenen Lebererkrankungen. In der Tat dominieren schnelle Kohlenhydrate, Fette, Cholesterin und eine große Menge Zucker in der üblichen menschlichen Ernährung. Und doch wissen die meisten Menschen nichts über Steatohepatose. Was ist es, wie wird es behandelt? Oft von denen gefragt, die diagnostiziert wurden. Die meisten Patienten vermuten jedoch nicht einmal, dass sie selbst häufig die Schuldigen für die Entwicklung der Krankheit sind..

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist Steatohepatose??

Die Krankheit wird durch die pathologische Anreicherung von Fettmolekülen im Lebergewebe verursacht, die zur Degeneration der wichtigsten Zellen des Organs - Hepatozyten zu Fettzellen führt. Was ist Steatohepatose? Einfach ausgedrückt ist es eine Verschlechterung der Leberfunktion aufgrund von Fettzellen in einem solchen Ausmaß, dass es letztendlich zu Leberversagen oder Leberzirrhose führt..

Fettzellen stören den normalen Betrieb aller Systeme. Je mehr es gibt, desto schlechter kann das Organ seine Arbeit erledigen. Die Synthese von Proteinen und Cholesterin wird unmöglich, was zum Auftreten vieler zusätzlicher Probleme in den Organsystemen führt, die mit der Arbeit der Leber verbunden sind..

Ursachen der Krankheit

Während der Untersuchung der Krankheit stellte sich heraus, dass eine Vielzahl von Faktoren die Entwicklung einer Steatohepatose in der Leber hervorrufen. Darüber hinaus wird nicht nur ein Stromausfall zum Startfaktor. Die Entwicklung anderer Krankheiten ist die Ursache für die Bildung von Steatohepatose. Die häufigsten Faktoren, die zur Steatohepatose beitragen, sind:

  • Eine starke, starke Abnahme des Körpergewichts, die zur Erschöpfung der Leberzellen und zur Störung des gesamten Verdauungstrakts führt;
  • Einnahme von Hepatotoxika;
  • Ein inaktiver Lebensstil, der zu einer Gewichtszunahme führt, die den Stoffwechsel verlangsamt. Fett sammelt sich in allen Organen und Geweben des Körpers an;
  • Beeinträchtigter Stoffwechsel, bei dem Diabetes mellitus auftritt, der häufig mit Fettleibigkeit einhergeht;
  • Unsachgemäße Ernährung, hauptsächlich bestehend aus Kohlenhydraten und Fetten;
  • Erkrankungen der Gallenwege;
  • Störung der Bauchspeicheldrüse;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Geschwüre, Kolitis, Pankreatitis, die eine beeinträchtigte Absorption von Fetten und deren Ablagerung in der Leber verursachen;
  • Langfristiger Alkoholkonsum und die Menge an Alkohol mögen gering sein, aber am wichtigsten - für eine lange Zeit.

Es fällt auf, dass es bei der Steatohepatose nur zwei Arten gibt: alkoholfreie und alkoholische. Gleichzeitig hat Alkohol eine toxische Wirkung auf die Leber, den gesamten Magen-Darm-Trakt, das Gehirn und die menschliche Psyche..

Symptome

Steatohepatose neigt dazu, sich für eine lange Zeit zu entwickeln. In den Anfangsstadien der Leberschädigung ist sich der Patient des Vorhandenseins der Krankheit nicht bewusst, da das symptomatische Bild möglicherweise vollständig fehlt. Erst wenn das Organ seine Arbeit nicht mehr bewältigen kann, treten beim Patienten die ersten Symptome einer Steatohepatose auf:

  • Anhaltende Übelkeit;
  • Erbrechen ohne Grund;
  • Verminderter Appetit;
  • Sich schwach fühlen, schwach;
  • Verdauungsstörungen, begleitet von Verstopfung oder Durchfall;
  • Gefühl einer "schweren" Leber;
  • Schmerzhafter Quetschschmerz im rechten Hypochondrium;
  • Starker Juckreiz der Haut;
  • Verminderte Immunität;
  • Gewichtsverlust.
Fetthaltige Lebensmittel führen zu Steatohepatose

Je stärker das Organ geschädigt ist, desto heller und intensiver sind die Symptome. Daher sollte der Patient bei den ersten Manifestationen der Krankheit dringend einen Arzt zur Diagnose und Behandlung konsultieren. Die Patienten werden immer ins Krankenhaus eingeliefert, bis die Hauptmanifestationen der Krankheit abnehmen.

Diagnose

Wenn eine Person systematisch einer Routineuntersuchung unterzogen wird, ist es unwahrscheinlich, dass eine Steatohepatose im letzten Stadium entdeckt wird. Eine solche Krankheit wird häufig zufällig gefunden, wenn jährliche Untersuchungen durchgeführt werden. Routineuntersuchungen helfen dem Patienten, den destruktiven Prozess zu kontrollieren und die Behandlung gegebenenfalls rechtzeitig zu beginnen..

Wenn eine Person keine Routineuntersuchungen durchlaufen hat, tritt Steatohepatose häufiger in dem Stadium auf, in dem es nicht mehr möglich ist, den Prozess umzukehren.

Der Patient kann sich nur einer symptomatischen Therapie unterziehen, die den Prozess der Zerstörung von Hepatozyten vorübergehend verlangsamen kann.

Zu Beginn der Untersuchung wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, mit deren Hilfe der Zustand der Leber und der Gallenwege beurteilt werden kann, um Veränderungen in der Struktur des Organgewebes festzustellen. Computer-Scans (CT, MRT) werden verschrieben, um den Zustand der inneren Organe der Bauchhöhle genauer und genauer beurteilen zu können. So können Sie genau feststellen, wie stark die Leber geschädigt ist und ob andere Organe betroffen sind.

Bei einem unklaren Bild der Krankheit wird, wenn das klinische Bild, diagnostische Daten die Diagnose in Frage stellen, eine Biopsie durchgeführt, mit der Sie die Krankheit genau bestimmen und die Behandlung verschreiben können.

Behandlung von Steatohepatose

Aufgrund der Tatsache, dass Zellen aufgrund des reichlichen Wachstums von Fasergewebe allmählich ihre Effizienz verlieren, ist die Hauptbehandlungsrichtung die Leberreinigung. Bei der Steatohepatose wird eine komplexe Behandlung verschrieben, bei der sowohl Medikamente als auch Volksheilmittel angewendet werden, sowie eine strenge Diät.

Die Behandlung der Steatohepatose mit Volksheilmitteln zielt auf die Reinigung ab, da Fettmoleküle aus den Zellen entfernt werden. Volksheilmittel stärken das Immunsystem, sättigen den Körper mit nützlichen Spurenelementen, Vitaminen und Mineralien.

Die Behandlung der Steatohepatose mit einer Diät ist eine Ergänzung. Ohne sie ist es unmöglich, einen positiven Effekt zu erzielen, da nur eine Ernährungsumstellung verhindern kann, dass unerwünschte Fette und Kohlenhydrate in den Körper gelangen. Jeder Patient wird an einen Ernährungsberater überwiesen, der ein spezielles Menü erstellt und erklärt, wie es notwendig und wichtig ist, seine Ernährung zu ändern.

Diät für Steatohepatose

Die Ernährung zielt auf eine vollständige Änderung der Ernährung des Patienten ab. Achten Sie beispielsweise darauf, Obst, Gemüse in großen Mengen, fettarme Milchprodukte, Suppen und Brühen (ohne Fleisch) sowie Getreide zu essen. Brot ist erlaubt, aber nur sollte es aus Hartweizen sein, leicht getrocknet. Voraussetzung für die Einhaltung einer Diät ist die Kontrolle der Flüssigkeitsaufnahme in einer Menge von mindestens 1,5 Litern.

Jeder Patient erhält beim Besuch eines Ernährungsberaters eine spezielle Tabelle mit Produkten, deren Verwendung nur bei Steatohepatose verboten ist. Es enthält kohlensäurehaltige Getränke, Backwaren, geräuchertes Fleisch, Kaffee, Kakao, Schokolade und Nüsse..

Einer der wichtigsten Punkte ist ein vollständiges Verbot von Gewürzen, Alkohol, würzigen und stark gesalzenen Lebensmitteln, Nüssen, Gurken und Konserven..

Eine solche Einschränkung der Nahrung trägt dazu bei, die Belastung nicht nur der Leber, sondern des gesamten Magen-Darm-Trakts zu verringern. Eine Diät, die nur aus gesunden Lebensmitteln besteht. Die Einhaltung des Trinkplans ermöglicht es Ihnen, die Menge an Fetten und Kohlenhydraten im Körper auszugleichen, wodurch das Fortschreiten der Steatohepatose verhindert wird. Die Einhaltung des Trinkplans stabilisiert den Wasserhaushalt.

Behandlung mit Volksmethoden

Volksheilmittel als Ergänzung zur Haupttherapie tragen dazu bei, die Ausscheidung von Fettzellen aus dem Lebergewebe bei Steatohepatose zu beschleunigen, was sich positiv auf die Gesundheit des Patienten auswirkt. Eine alternative Behandlung stimuliert den Körper zur natürlichen Reinigung und Heilung. Die beliebtesten und effektivsten Rezepte:

Kürbishonig

Zum Kochen wird ein Kürbis genommen, dessen Oberseite abgeschnitten und die Samen herausgezogen werden. In den entstandenen Hohlraum wird Honig gegossen, der vor Gebrauch leicht erwärmt werden kann. Der Kürbis wird mit einem abgeschnittenen Oberteil verschlossen und für mindestens 2 Wochen an einen dunklen, kühlen Ort gebracht. Dann wird Honig in einen sauberen Behälter gegossen und täglich 1 Esslöffel dreimal täglich aufgetragen.

Zitroneninfusion

Es wird nicht empfohlen, ein solches Mittel länger als 3 Tage einzunehmen, da Zitronensaft die Magenschleimhaut negativ beeinflusst. Zum Kochen 3 Zitronen nehmen, gründlich ausspülen, in einem Mixer oder einer Küchenmaschine hacken. Gießen Sie dann 500 ml kochendes Wasser ein, lassen Sie es 10 Stunden ziehen, filtrieren Sie es und nehmen Sie es an einem Tag ein. Für jeden Tag wird eine neue Infusion vorbereitet.

Prävention und Prognose

Die Hauptursachen für alkoholfreie Hepatosteatose sind Unterernährung, Übergewicht, häufiger und längerer Konsum alkoholischer Getränke.

Es ist wichtig, Ihre Ernährung zu überwachen und übermäßiges Essen zu vermeiden, was zu einer Gewichtszunahme führt. Außerdem trägt Fettleibigkeit zur Entstehung von Diabetes bei.

Ein gesunder Lebensstil, der schlechte Gewohnheiten aufgibt, trägt zur Erhaltung der Gesundheit bei. Die Überwachung von Veränderungen in Ihrem Körper verhindert die Entwicklung verschiedener Krankheiten, einschließlich Steatohepatose.

Wie man Leberentzündungen zu Hause lindert?

Bauchaszites: Ursachen, Typen, Symptome und Behandlung

Bauchaszites in der Ovarialonkologie

Richtige Ernährung für Bauchaszites, ein Beispiel für ein Menü für eine Woche

Parazentese bei Aszites: Indikationen, Technik und Komplikationen

Behandlung der Fetthepatose (Steatose) der Leber

Ständiger Stress, ungesunde Ernährung und ein sitzender Lebensstil wirken sich zusammen negativ auf den Körper aus und führen zu Gewichtszunahme und Fetthepatose (Steatose) der Leber - eine schwerwiegende Störung der Arbeit eines der wichtigsten menschlichen Organe. Wir werden in diesem Artikel über diese Krankheit sprechen..

Zubereitungen auf der Basis von Glycyrrhizinsäure und Phospholipiden können helfen, Leberzellen (Hepatozyten) wiederherzustellen und Entzündungen zu lindern. Es gibt Kontraindikationen. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren.

"Phosphogliv" ist ein modernes kombiniertes Präparat, das für die Wiederherstellung der Leber empfohlen wird:

  • einzigartige Komposition;
  • entzündungshemmende Wirkung;
  • günstiges Sicherheitsprofil;
  • OTC-Abgabe aus Apotheken.
Es gibt Kontraindikationen. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren.

Klassifikation der Hepatose und des Entwicklungsgrades der Krankheit

In der modernen Welt herrscht ein starker Zeitmangel. Leider ist das eine Tatsache. Ein paar Stunden reichen nicht aus, um Sport zu treiben. Sie finden keine halbe Stunde, um ausgewogene, schmackhafte Gerichte zuzubereiten. Gleichzeitig verbinden wir Ruhe oft mit Alkoholkonsum, ersetzen Spaziergänge durch Filme und hausgemachtes Abendessen durch Fast Food..

All dies führt häufig zu negativen gesundheitlichen Folgen. Eine davon ist die Hepatose der Leber - eine Krankheit, die sich in einer übermäßigen Ansammlung von Fett in den Zellen dieses Organs äußert - Fettabbau von Hepatozyten. Ohne angemessene Aufmerksamkeit entwickelt sich in der Leber ein entzündlicher Prozess, dessen Fortschreiten zum Endstadium der Krankheit, der Zirrhose, führen kann.

Es gibt zwei Arten von Hepatose (Steatose, Fettleberdegeneration, Fettleberdegeneration) - alkoholische und alkoholfreie. Die Ursache für Leberschäden ist im ersten Fall der Alkoholkonsum, im zweiten Fall werden Fettleibigkeit, ein Anstieg des Cholesterin- und Blutzuckerspiegels als Hauptrisikofaktor angesehen. Laut der epidemiologischen Studie DIREG_I_01903 leiden in Russland 27% der erwachsenen Bevölkerung des Landes an einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD)..

Eine Person bemerkt möglicherweise nicht einmal die frühen Stadien der Krankheit - sie sind absolut asymptomatisch. Wenn dann aufgrund eines pathologischen Prozesses das Organ an Größe zunimmt, können unangenehme Empfindungen im rechten Hypochondrium auftreten, manchmal Bitterkeit im Mund.

Ätiologie

Fetthepatose ist gefährlich, weil sie sich erst nach einiger Zeit manifestiert. Die Symptome dieser Lebererkrankung können nicht bemerkt werden, und sehr oft geht der Patient aus einem ganz anderen Grund zum Arzt - zum Beispiel fühlt er Schwere oder platzende Schmerzen auf seiner rechten Seite. Dies ist nicht immer der Fall, und leider ist es ziemlich schwierig, die Krankheit frühzeitig zu verfolgen und mit der Behandlung zu beginnen..

Wer ist gefährdet und anfälliger für Fetthepatose als andere?

Erstens entwickelt sich Hepatose bei sehr jungen Menschen selten. Das Alter der Erstfälle variiert zwischen 30 und 40 Jahren. Unter den Patienten gibt es mehr Frauen als Männer - 60 gegenüber 40 Prozent. Der zweite Risikofaktor ist Alkohol - 65% der Patienten missbrauchen regelmäßig Alkohol. An dritter Stelle steht Typ-2-Diabetes sowie übermäßige Fettleibigkeit. Hepatose tritt seltener auf, wenn regelmäßig falsch (oft unabhängig voneinander) ausgewählte Antibiotika, Schwermetalle, dem Körper ausgesetzt werden. Manchmal kann es sich durch Operationen an den Organen des Magen-Darm-Trakts oder durch Erkrankungen der Schilddrüse entwickeln. Darüber hinaus können Faktoren kombiniert werden.

Der bestimmende Nahrungsfaktor, der zur Steatose führt, ist das Ungleichgewicht zwischen dem Kaloriengehalt von Nahrungsmitteln und dem Gehalt an tierischen Proteinen, Nährstoffen und Vitaminen. Unterernährung ist die Ursache vieler Pathologien, und Lebererkrankungen sind in diesem Fall keine Ausnahme..

Die Leber ist das Hauptlabor des menschlichen Körpers. Hier finden mehr als 20 Millionen verschiedene chemische Reaktionen statt. Und das alles in einer Minute!

Symptome einer Fetthepatose

Lebererkrankungen entwickeln sich immer sehr langsam. So kann Fetthepatose jahrelang ohne die geringsten Symptome fortschreiten. Es gibt jedoch noch einige Punkte, die es wert sind, beachtet zu werden..

Wenn eine Person regelmäßig Übelkeit, Schweregefühl, Schmerzen im rechten Hypochondrium und eine Verschlechterung des Appetits verspürt, können dies frühzeitig Anzeichen einer Hepatose sein..

In den späteren Stadien der Krankheit treten häufig dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, allgemeine Schwäche und Müdigkeit sowie depressive Verstimmungen auf

Diagnose der Krankheit

Trotz all der oben beschriebenen nicht sehr angenehmen Tatsachen ist die Hauptsache erwähnenswert: Fetthepatose wird behandelt. Der Erfolg der Behandlung hängt direkt von einer frühzeitigen Diagnose ab, die nur in einem Fall unmöglich ist - wenn der Patient keinen Arzt konsultiert hat. Die richtige Entscheidung wäre, in die Klinik zu gehen. Der Allgemeinarzt wird den Patienten an einen Gastroenterologen oder Hepatologen überweisen und dieser wiederum eine Reihe von Studien durchführen, die die vorläufige Diagnose bestätigen oder ablehnen:

  • Allgemeine Blutanalyse. Bei Patienten mit Hepatose kann bei Vorhandensein einer Entzündung der Leberspiegel durch die Enzyme ALT und AST erhöht werden, was eine Folge der Zytolyse ist - dem Abbau von Hepatozyten.
  • Ultraschall oder Computertomographie. Es gilt als eine der informativsten Methoden zur Bestimmung der Krankheit im Allgemeinen und ihrer Stadien: Während der Ultraschalldiagnostik kann der Arzt die Zunahme der Leber, die Gewebedichte und die Größe der Gallengänge beurteilen.
  • Punktionsbiopsie der Leber. Dieser Test hilft dem Arzt, den Grad der Entzündung und Fibrose des Organs zu beurteilen..
  • Die Elastographie ist eine relativ neue nicht-invasive Methode zur Untersuchung der Leber. Im Gegensatz zu Ultraschall, bei dem die frühen Stadien von Fibrose, Zirrhose und Hepatitis häufig gleich aussehen, oder einer für den Patienten schmerzhaften Biopsie ist die Elastographie eine bequeme Alternative. Diese Methode ist sehr informativ, da der Arzt das Leberparenchym mit einem speziellen Sensor des Ultraschallgeräts scannen und seine Dichte untersuchen kann, wobei fokale Veränderungen im Gewebe festgestellt werden.

Wie man Hepatose behandelt?

Die Behandlung der Hepatose beginnt hauptsächlich mit Änderungen des Lebensstils. Ohne dies ist keine Therapie sinnvoll. Wenn die Ursache der Hepatose der Konsum von Alkohol oder Drogen war, sollten sie ausgeschlossen werden. Im letzteren Fall sollte die Entscheidung über die Möglichkeit des Entzugs des Arzneimittels vom Arzt getroffen werden. Wenn sich aufgrund einer Gewichtszunahme eine Steatose entwickelt, müssen Sie eine Diät einhalten und körperliche Aktivität hinzufügen, um den Stoffwechsel zu verbessern. Darüber hinaus wählt der Arzt in jeder Behandlungsphase die Medikamente aus, die der Patient benötigt..

Ernährung gegen Hepatose

Es gibt keine Diät, die ausnahmslos für alle Patienten geeignet ist. Änderungen in der Ernährung sollten daher unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Die wichtigsten Empfehlungen lauten wie folgt: Reduzierung des Gesamtkaloriengehalts von Lebensmitteln und Aufnahme von mit Fettsäuren gesättigten Lebensmitteln in den Körper. Dazu gehören: fetthaltiges Fleisch und Fisch, Konserven, einige Gemüsesorten (Radieschen, Bohnen, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten), geräuchertes Fleisch, würzige und würzige Lebensmittel, Backwaren. Sie sollten durch Lebensmittel ersetzt werden, die reich an einfach oder mehrfach ungesättigten Fetten sind - Milch, Olivenöl, Fischöl.

Die tägliche Ernährung sollte gekochtes Gemüse und Eier, fettarmen Käse, Müsli, fettarmen Hüttenkäse und ungesüßten Tee enthalten. Es ist wichtig, den Wasserfluss in den Körper zu normalisieren. Dazu sollten Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken.

Es ist auch erwähnenswert, dass bei Fettleibigkeit, die häufig die Ursache für Hepatose ist, die Mahlzeiten häufiger und die Menge an Nahrungsmitteln geringer sein sollten: Wenn eine gesunde Person 3-4 Mal am Tag essen muss, sollten während der Leberbehandlung die Portionen reduziert werden. aber essen Sie 5-6 mal am Tag.

Änderung des Lebensstils

Wie oben erwähnt, sollten zunächst alle negativen Faktoren, die die Entwicklung einer Hepatose beeinflussten, sowohl alkoholische als auch alkoholfreie, ausgeschlossen werden. Übung kann helfen, das Niveau der Lebersteatose zu reduzieren. Durch die Hinzufügung von körperlicher Aktivität erhöht der Körper die Insulinsensitivität und die Größe des Fettgewebes der inneren Organe nimmt im Gegenteil ab.

Vergessen Sie jedoch nicht die Maßnahme - zu schnelles Abnehmen führt zu einer Komplikation der Krankheit. Es reicht aus, drei bis vier einfache Aerobic-Trainingseinheiten pro Woche hinzuzufügen, wodurch eine Person etwa 500 bis 1000 g Gewicht pro Woche verlieren kann. Dies wird dazu beitragen, den Body-Mass-Index des Patienten um 8-10% zu senken, was wiederum das histologische Bild der NAFLD verbessert..

Homöopathie

Der Konflikt zwischen wissenschaftlichen und traditionellen Behandlungsmethoden tritt in der Medizin häufig auf, in diesem Fall jedoch nicht. Die Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel gegen Hepatose wurde nicht nachgewiesen, während es traditionelle Arzneimittel gibt, die klinische Studien bestanden haben.

Arzneimittelbehandlung

Arzneimittel zur Behandlung von Leberhepatose sollten die Entwicklung verhindern und die Schwere von oxidativem Stress, Entzündungen und Leberfibrose verringern.

Die medikamentöse Behandlung umfasst Antioxidantien und membranstabilisierende Medikamente.

In der indogermanischen Sprache bedeutete das Wort "Lippe" gleichzeitig "Leber" und "Leben" - das heißt, die Leber wurde direkt mit dem Leben identifiziert. Es ist leicht, die gleiche Ähnlichkeit zwischen den englischen Wörtern "Leberleben / Leben" und den deutschen Wörtern "Leberleben" zu erkennen..

Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Leberfunktion

Die Medikamente zur Wiederherstellung der Leberfunktion werden als Hepatoprotektoren bezeichnet. Sie werden im Rahmen einer komplexen Therapie bei der Behandlung von Fettlebererkrankungen eingesetzt..

Zu den häufigsten und wirksamsten Hepatoprotektoren gehören essentielle Phospholipide - Substanzen, die Teil der Zellmembranen sind und dazu beitragen, die Zerstörung der Hepatozytenmembranen zu stoppen. Die Einnahme von Hepatoprotektoren mit Phospholipiden hilft den Leberzellen, sich schneller zu erholen.

Es reicht jedoch nicht aus, die Leberzellen zu stärken und ihre Zerstörung zu stoppen - für die erfolgreiche Behandlung der Steatose bei Vorhandensein einer Entzündung und damit einer Zytolyse ist es auch notwendig, den Entzündungsprozess zu eliminieren, da es ohne dessen Eliminierung nicht möglich ist, Leberzellen wiederherzustellen.

Eine der Substanzen, die Leberentzündungen lindern können, ist Glycyrrhizinsäure, die entzündungshemmende, antioxidative und antifibrotische Wirkungen hat. In Kombination mit Phospholipiden wird die Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit von Glycyrrhizinsäure erhöht, wodurch die ausgeprägteste therapeutische Wirkung erzielt werden kann. Deshalb verschreiben Ärzte am häufigsten Medikamente zur Stärkung der Leber, die sowohl Phospholipide als auch Glycyrrhizinsäure enthalten. Laut einer Studie von Synovate Comcon stehen Präparate auf der Basis von Glycyrrhizinsäure und Phospholipiden bei der Verschreibung von Arzneimitteln zur Behandlung von Lebererkrankungen durch Ärzte in den größten Städten Russlands an erster Stelle (Daten gültig ab November 2014)..

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Zusammensetzung seit 2010 von der Regierung der Russischen Föderation jährlich in die Liste der lebenswichtigen und essentiellen Arzneimittel aufgenommen wird..

Details zur Steatohepatose

Die Leber ist ein unverzichtbares und äußerst wichtiges Organ, das direkt für die Produktion von Galle, Proteinsynthese, Fett-, Pigment- und Kohlenhydratstoffwechsel verantwortlich ist. Galle ist am Verdauungsprozess beteiligt, fördert die Verdauung von Nahrungsmitteln und den Abbau von Fetten.

Die Leber dient als eine Art Filter, der Giftstoffe neutralisiert, die von außen in den Körper gelangen. Eine unsachgemäße Ernährung und die Nichteinhaltung eines gesunden Lebensstils führen zu Pathologien, die das volle Funktionieren der Leber stören.

Es ist üblich, Hepatose mehrere Krankheiten gleichzeitig zu nennen, die durch Zellschädigung, Störung von Stoffwechselprozessen im Organ, Schädigung des Interzellularraums, Dystrophie gekennzeichnet sind.

Es gibt eine andere, nicht weniger häufige Pathologie, die Steatose genannt wird und den Ersatz funktioneller Zellen eines Organs durch Fettgewebe bedeutet. Steatose entwickelt sich nicht nur in Leberzellen (Hepatozyten), sondern auch in den meisten anderen Organen und Geweben.

Was ist das

Die häufigste Lebererkrankung ist die Steatohepatose, d. H. Die Fettdegeneration von Hepatozyten. Diese Krankheit ist gefährlich, weil sie lange Zeit asymptomatisch sein kann, ohne Beschwerden zu verursachen. Die Krankheit wird oft als Fettabbau bezeichnet, und das betroffene Organ kommt seiner Aufgabe normalerweise nicht mehr nach.

Kurze Krankengeschichte

Als eigenständige Krankheit wurde die Steatohepatose durch ein Biopsieverfahren isoliert, und dies geschah 1960. Die Krankheit spricht gut auf die Behandlung an, wird jedoch nur zufällig diagnostiziert. Dies geschieht, weil die Leber keine Nervenenden hat und der Ersatz gesunder Zellen durch Lipide absolut schmerzfrei ist..

Es gibt 4 Stadien in der Entwicklung der Pathologie:

NullFettflecken werden auf kleinen Bereichen einzelner Leberzellen festgestellt.
Der ErsteLipidablagerungen werden in 30-33% der Hepatozyten beobachtet.
Der ZweiteFettgewebe ist bis zu 60% aller Leberzellen gefüllt.
DritteLipide füllen den Interzellularraum und betreffen mehr als 66% der Zellen.

Bei der alkoholfreien Steatohepatose wird ein Teil des Fettes nicht aus dem Körper ausgeschieden, sondern reichert sich in der Leber an, was zu Stoffwechselstörungen führt.

Im Laufe der Zeit werden Kohlenhydrate auch in Fette umgewandelt und beginnen sich in den Zellen des Organs abzulagern, was zu einer vollständigen Degeneration (Abbau) führt. Dieser Prozess kann zu irreversiblen Folgen wie Leberzirrhose führen..

Prävalenz und Bedeutung

Übergewichtige Menschen leiden häufiger an Steatohepatose, unter ihnen liegt die Prävalenz der Pathologie bei etwa 90%. Bei erwachsenen Patienten ist die Krankheit häufiger, aber auch Kinder leiden darunter..

Weltweit leiden mehr als 30% der Bevölkerung an Fetthepatose, in der Russischen Föderation - 27% und in den USA - mehr als 33% der Bevölkerung. Je höher der Body-Mass-Index ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie eine Steatohepatose entwickeln, die sich negativ auf den gesamten Körper auswirkt..

Risikofaktoren

In den meisten Fällen wird bei Alkoholabhängigen Fettleber diagnostiziert..

Darüber hinaus umfasst die Risikogruppe Personen, die an folgenden Erkrankungen leiden:

  • Diabetes Mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • einige erbliche Pathologien;
  • Atherosklerose;
  • Arbeiten in gefährlicher Produktion;
  • Einnahme einer großen Anzahl von Medikamenten.

Die Ursache für die Entwicklung einer Steatohepatose ist häufig die ständige Verwendung von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln. Etwas seltener wird die Krankheit bei Patienten diagnostiziert, bei denen komplexe Operationen am Verdauungstrakt durchgeführt wurden.

Ätiologie (Ursache)

Vor dem Hintergrund des regelmäßigen Alkoholkonsums kann sich eine alkoholische Steatohepatose entwickeln, und die Ansammlung von Lipiden in den Leberzellen wird durch die zerstörerische Wirkung von Ethanol hervorgerufen.

Unter seinem Einfluss sterben Hepatozyten ab und haben keine Zeit, sich zu erholen. Anstelle von toten Zellen beginnt sich Narbengewebe zu bilden. Die Sauerstoffversorgung der Leber nimmt ab, die Proteinmenge nimmt ab und eine große Menge Flüssigkeit sammelt sich in den Zellen an.

Dies führt zu Schwellungen, einer Zunahme des Volumens und der Größe des Organs und der Entwicklung einer Steatose. Zusätzliche Ursachen der Krankheit sind Erbkrankheiten, Viren, Proteinmangel in der Nahrung.

Alkoholfreie Steatohepatose hat mehrere Ursachen:

  • Verletzung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels;
  • chirurgische Operationen;
  • Langzeitanwendung von NSAIDs, hormonellen Arzneimitteln, Antibiotika;
  • entzündliche und infektiöse Lebererkrankungen, Hepatitis;
  • toxische Wirkungen toxischer Substanzen auf den Körper;
  • Helminthiasis;
  • Abdominaltrauma;
  • genetische Krankheiten.

Interessanterweise leiden Frauen über 45 Jahre sowie Menschen mit Bluthochdruck am häufigsten an einer alkoholfreien Fettverbrennung..

Arten und Arten der Steatohepatose

Neben der alkoholischen und alkoholfreien Steatose gibt es primäre (angeborene) und sekundäre (erworbene) Leberschäden.

Je nach Grad der Zellschädigung ist zu unterscheiden:

  1. Fokale disseminierte Läsion, gekennzeichnet durch einen asymptomatischen Verlauf, mit der Ablagerung einer kleinen Menge von Lipiden in verschiedenen Bereichen der Leber.
  2. Ausgeprägt, mit deutlich sichtbaren Symptomen, bei denen sich Fettablagerungen in allen Teilen der Leber in ausreichend großer Menge befinden.
  3. Für zonale Läsionen ist die Position von Fettabfällen in genau definierten Zonen charakteristisch.
  4. Bei einer diffusen Veränderung der Leber sammeln sich die Lipide gleichmäßig über die gesamte Oberfläche des Organs an, begleitet von ausgeprägten Symptomen.

Zusätzlich zu dieser Unterteilung ist es üblich, 3 Stadien der Leberfettheit zu unterscheiden. Im ersten Stadium sammeln sich kleine Fetttröpfchen in Hepatozyten an, die die Funktion des Organs nicht beeinträchtigen..

Mit Beginn von Stadium 2 beginnen irreversible Prozesse in den Zellen aufzutreten, pathologische interzelluläre Hohlräume (Zysten) werden gebildet. Das letzte, schwerste Stadium ist eine präzirrhotische Erkrankung und spricht nicht auf die Behandlung an.

Symptome

In den frühen Entwicklungsstadien ist die Krankheit asymptomatisch. Wenig später hat der Patient eine allgemeine Schwäche, begleitet von Schwindel und Übelkeit, aber diese Anzeichen können auf jede Krankheit zurückgeführt werden.

Die Hauptsymptome der Lebersteatose sind:

  • Schwere und Schmerz in der Seite rechts;
  • Hautausschlag;
  • periodisches Erbrechen;
  • Anorexie;
  • Durchfall;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Blähungen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute (manchmal).

Selbst nach diesen Zeichen ist es jedoch unmöglich, das Vorhandensein einer Steatohepatose genau zu bestimmen..

Diagnose

Zunächst muss der Arzt eine vollständige Anamnese sammeln, den Patienten interviewen und eine visuelle Untersuchung durchführen. Danach verschreibt der Spezialist eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung.

Dies hilft bei der Bestimmung des ALT-, AST-, Gerinnungsindex- und alkalischen Phosphatase-Spiegels. Genauere Informationen können jedoch nur mit Hilfe eines Ultraschalls der Leber erhalten werden. Diese Methode zeigt zuverlässig die Entwicklung einer Steatose an, und außerdem wird häufig eine Tomographie verwendet, die die Dichte und Elastizität von Geweben bestimmt..

In jüngster Zeit wurden bei der Diagnose verschiedener Leberläsionen spezielle Tests verwendet, um die Krankheit und das Stadium ihrer Entwicklung anhand biochemischer Zeichen zu identifizieren..

Bei Verdacht auf alkoholische Steatose wird der ASH-Test und bei der Diagnose einer alkoholfreien Steatose der NASH-Test verwendet. Die genauesten Ergebnisse werden jedoch ausschließlich durch Biopsie von Leberzellgewebe erhalten..

Behandlung

Experten empfehlen, Medikamente mit Diät, Volksrezepten und Physiotherapie sowie therapeutischen Übungen zu kombinieren.

Drogen

Steatohepatose kann in einem frühen Stadium schneller und effektiver behandelt werden, und im letzten Stadium der Entwicklung entwickelt sie sich häufig zu Zirrhose und Onkologie.

Diese Medikamente haben eine starke Wirkung, die die Leberzellen wiederherstellt, aber nur ein Arzt sollte sie basierend auf den individuellen Merkmalen des Patienten auswählen..

Zusätzlich zu Hepatoprotektoren müssen Arzneimittel, die Folsäure und Liponsäure enthalten, in die Therapie einbezogen werden. Diese Medikamente beschleunigen den Fettstoffwechsel in der Leber und helfen, die normale Funktion wiederherzustellen.

Die komplexe Behandlung muss Choline, Vitamine E und C, Gruppe B, Fibrate und Statine, Thiazolidione sowie Zubereitungen enthalten, die Alpha-Liponsäure enthalten.

Operation

Bei einer Fetthepatose ist kein chirurgischer Eingriff erforderlich, da sich diese Krankheit gut für eine medikamentöse Behandlung eignet.

In schweren, fortgeschrittenen Fällen, in denen sich eine Fettverbrennung zu einer Zirrhose entwickelt hat, kann eine chirurgische Operation erforderlich sein, jedoch nur bei Vorhandensein von portaler Hypertonie, Aszites und schweren Blutungen. In allen anderen Fällen werden Medikamente, Diät, Volksheilmittel und Physiotherapie angewendet.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Zusätzlich zur Grundtherapie können Volksrezepte verwendet werden. Die regelmäßige Verwendung von mit heißem Wasser gebrauter Kleie hat sich also bewährt. Zuerst 1 TL gedämpft. in einem halben Liter kochendem Wasser, aber allmählich das Volumen der Kleie auf 2 EL erhöhen. l. am Tag.

Abkochungen von Schöllkraut, Löwenzahnwurzeln und Elecampane helfen bei der Bewältigung von Hepatose. Alle diese Heilkräuter können in jeder Apotheke gekauft werden, und zwar nicht nur in Form von trockenen Rohstoffen, sondern auch in Form von praktischen Beuteln für das einmalige Brauen. Trinken Sie sie gemäß den Anweisungen und überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosierung..

Es lindert die Symptome der Steatose durch eine Hagebutteninfusion, die aus 50 g trockenen Früchten hergestellt wird, die mit 2 Tassen kochendem Wasser gefüllt sind. Die Infusion wird in eine Thermoskanne gegossen und etwa 10 Stunden lang bestanden, und das gesamte erhaltene Volumen muss tagsüber verbraucht werden. Die Therapie dauert drei Tage, danach müssen Sie eine kurze Pause einlegen.

Diät

Während der Behandlungsdauer ist es wichtig, eine strenge kalorienarme Diät einzuhalten und alle fetthaltigen, frittierten und würzigen Lebensmittel von der Diät auszuschließen. Geräuchertes Fleisch, tierische Fette, Marinaden und Gurken, Süßigkeiten, fetthaltige Milchprodukte, Kaffee und Soda sollten vollständig aufgegeben werden..

Sie müssen Lebensmittel nur durch Kochen oder Backen kochen. Der Schwerpunkt sollte auf Gemüse, Obst, magerem Fleisch und Fisch, Müsli, fettarmen Milchprodukten und Kräutertees liegen.

Verhütung

Sie können die Entwicklung einer Steatohepatose nur vermeiden, indem Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben und sich an einen gesunden und aktiven Lebensstil halten. Es ist notwendig, die Ernährung komplett zu überarbeiten, sich auf die richtige Ernährung zu konzentrieren und übermäßiges Essen zu vermeiden.

Es lohnt sich, Ihr Gewicht zu überwachen, sich sanft körperlich zu betätigen und keine Medikamente einzunehmen, die die Leber zerstören. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um so früh wie möglich mit der Behandlung zu beginnen.

Lassen Sie Ihre Leber testen!

Prognose. Komplikationen

Bei rechtzeitiger Behandlung und Einhaltung aller ärztlichen Verschreibungen ist die Prognose der Heilbarkeit sehr günstig. Eine frühzeitige Diagnose ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Therapie.

Wenn die weitere Entwicklung der Krankheit erlaubt ist, droht sich Dystrophie zu unheilbarer Zirrhose oder Krebs zu entwickeln. Die Lebenserwartung bei solchen Diagnosen überschreitet selten sechs Monate, daher ist es notwendig, bei geringstem Verdacht rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Fazit

  1. Steatohepatose wird als reversible zelluläre Veränderung in der Leber bezeichnet, bei der Hepatozyten durch Fettgewebe ersetzt werden.
  2. Die Krankheit spricht gut auf die Behandlung an, jedoch nur in einem frühen Stadium.
  3. Hepatose erfordert die Einhaltung einer strengen Diät, den Verzicht auf Alkohol und die Einnahme aller verschriebenen Medikamente.
  4. Medikamente können durch Volksrezepte, Gymnastik, Physiotherapie ergänzt werden.

Sehen Sie sich ein Video über Fettleber an:

Wirksame Apothekenmedikamente gegen Lebersteatose

Die Behandlung der Lebersteatose beginnt mit lipotropen Medikamenten (Fettverbrennung). Sie beseitigen Symptome schnell, aber für eine vollständige Genesung ist es notwendig, provozierende Faktoren zu identifizieren und zu beseitigen. Die Anreicherung von Lipiden in den Leberzellen (Hepatozyten) wird durch Stoffwechselerkrankungen, Alkohol- und Drogenmissbrauch sowie körperliche Inaktivität verursacht. Um die Leberfunktion zu normalisieren, wird die medikamentöse Behandlung mit der Ernährung kombiniert.

  1. Behandlungsprinzipien für Steatose
  2. Hepatoprotektoren
  3. Choleretisch
  4. Entzündungshemmende Therapie
  5. Weight Loss Drugs
  6. Vitamine und Selen
  7. Andere Medikamente
  8. Alternative Behandlung

Behandlungsprinzipien für Steatose

Die Behandlung der Lebersteatose sollte darauf abzielen, die funktionelle Aktivität des Organs wiederherzustellen. Die konservative Therapie umfasst mehrere Bereiche:

  • rationale Ernährung mit Steatose - stimuliert Stoffwechselreaktionen und senkt den Cholesterinspiegel im Blut;
  • physiotherapeutische Verfahren - beschleunigen die Regeneration von Hepatozyten und die Lipidoxidation im Parenchym (Lebergewebe);
  • Einnahme von Medikamenten, die Fettdepots abbauen, den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel wiederherstellen.

Um eine parenchymale Steatose zu verhindern, ist es oft notwendig, Gewicht zu verlieren.

Hepatoprotektoren

Steatose ist eine der Arten von Hepatose, die durch den Ersatz von Hepatozyten durch Fettgewebezellen verursacht wird. Um den Lipidgehalt im Organ zu reduzieren und den Stoffwechsel anzuregen, werden Hepatoprotektoren eingesetzt. Sie verhindern die Zerstörung des Parenchyms, indem sie die Erholungsprozesse in Hepatozyten beschleunigen. Die medikamentöse Behandlung wirkt sich positiv auf die Verdauung aus und beugt Komplikationen der Steatose (Fibrose, Zirrhose) vor..

Die Behandlung von Fettlebererkrankungen umfasst:

  • Carsil ist ein Wirkstoff auf Silymarinbasis, der die Leberzellen vor Zerstörung schützt. Es wird zur Behandlung von Steatose, Zirrhose und toxischen Schäden am Parenchym angewendet. Besitzt lipotrope und antioxidative Eigenschaften. Nehmen Sie 1 Tablette 2 mal täglich für nicht mehr als 3 Wochen ein.
  • Essliver Forte - Kapseln mit Phospholipiden, die Hepatozyten bei Leberschäden durch Alkohol, Virusinfektionen und Drogen wiederherstellen. Weisen Sie 3 Kapseln dreimal täglich zu den Mahlzeiten zu.
  • Hepatosan - Tabletten auf Basis von Schweineleberzellen mit antitoxischer und hepatoprotektiver Wirkung. Trinken Sie 3 Tabletten dreimal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten.
  • Gepabene ist ein Kräuterpräparat mit Mariendistel und Dampfextrakt. Es hat eine choleretische und restaurative Wirkung auf die Organe des hepatobiliären Systems (Leber, Gallenblase, Gallenwege). Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels beträgt 6 Kapseln pro Tag.
  • Ursochol - Tabletten mit Ursodesoxycholsäure wirken fettverbrennend und regenerierend auf das Parenchym. Stimuliert die Lipidoxidation und reduziert den Grad der Lebersteatose. Nehmen Sie bei Steatose 1 Tablette bis zu dreimal täglich ein.

Die Behandlung mit Hepatoprotektoren wird bei allen Formen der Lebersteatose durchgeführt. Sie stellen nicht nur die Funktionen des Organs wieder her, sondern schützen es auch vor den toxischen Wirkungen anderer Arzneimittel..

Choleretisch

Bei einer Fettverbrennung der Leber kommt es zu einer Verletzung des Galleabflusses, was zu Verdauungsstörungen und Verstopfung führt. Um den Abfluss von Gallenzymen in den Zwölffingerdarm zu beschleunigen, werden choleretische Medikamente eingenommen. Das Behandlungsschema für Hepatose der Leber umfasst:

  • Galstena ist ein homöopathisches Arzneimittel mit kombinierter Wirkung, das die Ausscheidung von Galle stimuliert. Es hat krampflösende, entzündungshemmende Eigenschaften. 30-40 Minuten vor den Mahlzeiten in 1 Tablette einnehmen. Nehmen Sie bei Lebererkrankungen mindestens 3 aufeinanderfolgende Wochen ein.
  • Allochol - beschleunigt den Fluss von Gallensäuren durch die Gallengänge und verhindert auch die Ausfällung von Cholesterin. Bei Leberfunktionsstörungen müssen Sie 2-3 mal täglich 2 Tabletten einnehmen..
  • Cholenzym - stimuliert die Gallensynthese, erhöht den Gehalt an Gallensäuren. Bei der Behandlung von Hepatose wird 1 Tablette bis zu dreimal täglich verschrieben..
  • Odeston - beschleunigt die Biosynthese der Galle und ihre Freisetzung in das Lumen des Dünndarms. Nehmen Sie dreimal täglich 1 Tablette vor den Mahlzeiten ein.
  • Tanacehol - stellt die biochemische Zusammensetzung der Galle wieder her und beschleunigt ihre Bewegung in den Zwölffingerdarm. Die tägliche Dosis beträgt 6 Tabletten, aufgeteilt in 3 Dosen.

Bei der Behandlung von dystrophischen Prozessen werden Arzneimittel, die die Gallensekretion stimulieren, mit Vorsicht eingenommen. Übermäßiger Gebrauch von Medikamenten, die die Gallensynthese stimulieren, kann den Verlauf der Steatose verschlechtern.

Entzündungshemmende Therapie

Eine Verletzung der Stoffwechselprozesse in der Drüse führt zu schwerwiegenden Komplikationen - Fibrose und zirrhotische Veränderungen. Um entzündlichen Prozessen im Parenchym vorzubeugen, werden choleretische und membranstabilisierende Medikamente verschrieben, dh hepatoprotektive Medikamente mit entzündungshemmenden Eigenschaften.

Die Einhaltung der Grundsätze der richtigen Ernährung bei Lebersteatose ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Es ist notwendig, Lebensmittel, die reich an tierischen Fetten sind, von der Ernährung auszuschließen. Sie müssen mehr frisches Gemüse und Obst, Milchprodukte und mageren Fisch essen. Sie müssen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen.

Wirksame Medikamente zur Behandlung von Leberhepatose:

  • Cholenol ist ein hepatoprotektives Medikament, das die Symptome der Fettverbrennung der Leber lindert, indem es entzündliche Prozesse im Gewebe reduziert. 3 mal täglich 2 Kapseln ernannt.
  • Peponen ist ein Membranstabilisierungsmittel, das die Schwere der Symptome der Leberhepatose reduziert und Entzündungen vorbeugt. Trinken Sie 6 Kapseln pro Tag nach den Mahlzeiten.
  • Tykveol ist eine Kapsel auf Kürbiskernbasis mit entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften. Beschleunigen Sie den Stoffwechsel in der Leber und beschleunigen Sie die Regeneration von Hepatozyten. Nehmen Sie 3-4 Kapseln dreimal täglich für mindestens 1-2 Monate ein.
  • Vitanorm ist ein hepatoprotektives Medikament, das Entzündungen bei alkoholischen Leberschäden verhindert. Es wird für die Fettinfiltration des Parenchyms, Zirrhose, Hepatitis, 1-2 Kapseln 2-mal täglich verschrieben.

Es ist unerwünscht, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel bei der Behandlung von Steatose ohne die Empfehlung eines Gastroenterologen zu verwenden. Medikamente in dieser Gruppe verursachen eine übermäßige Belastung der Leber, was den Krankheitsverlauf verschlimmert.

Weight Loss Drugs

Sehr oft wird Fettleibigkeit bei übergewichtigen Menschen beobachtet. Fett sammelt sich nicht nur im subkutanen Gewebe, sondern auch in den inneren Organen an und führt zu Funktionsstörungen. Laut Statistik sorgt der Verlust von nur 5-10% Fettmasse für die Wiederherstellung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels im Körper. Daher enthält das Behandlungsschema Mittel, die die Fettverbrennung stimulieren..

Lipotropika gegen Leberhepatose:

  • Glutargin - stimuliert die Fettoxidation und Neutralisation von Ammoniak im Körper. Es wird im Rahmen der komplexen Behandlung von Lebererkrankungen eingesetzt. Die tägliche Dosis beträgt 750 mg, die in drei Dosen unterteilt sind.
  • Silibinin - beschleunigt die Proteinsynthese und den Lipidabbau und verstärkt die Stoffwechselreaktionen in der Leber. Nehmen Sie 2-3 mal täglich 1 Tablette ein.
  • Methionin - stellt die Biosynthese von Proteinen und Fetten wieder her und reduziert den Lipidgehalt im Lebergewebe. Verschrieben bei 1500 mg pro Tag.
  • Hepa-Merz - senkt den Gehalt an freiem Cholesterin im Blutserum und verhindert die Ablagerung von Fett in der Leber. Verwenden Sie zur Behandlung von Steatose dreimal täglich 2 Beutel.
  • Legalon - verhindert, dass Lipide und toxische Substanzen in die Hepatozyten gelangen. Beschleunigt die Fettverbrennung und den Gewichtsverlust. 2 mal täglich 1-2 Kapseln trinken.

Sportfettverbrenner auf Basis von L-Carnitin werden häufig zur Behandlung von Fettleber bei übergewichtigen Menschen eingesetzt. Sie sollten jedoch nur nach Anweisung eines Gastroenterologen angewendet werden, da viele von ihnen leberschädliche Bestandteile enthalten..

Vitamine und Selen

Dystrophische Veränderungen im Lebergewebe werden häufig durch einen Mangel an Vitaminen und Selen verursacht. Hypovitaminose und Vitaminmangel wirken sich negativ auf den Stoffwechsel aus, was zur Anreicherung von Triglyceriden in Hepatozyten führt. Um die Fettinfiltration von geschädigten Geweben zu verringern, sind Vitamin-Mineral-Komplexe im Behandlungsschema enthalten.

Bei Fettleberhepatose ist es notwendig, zweimal im Jahr Vitaminkomplexe zu trinken

Um die Leberfunktion zu verbessern, benötigen Sie folgende Vitamine:

  • Folsäure;
  • Pyridoxin;
  • Cyanocobalamin;
  • Tocopherol.

Um die Genesung zu beschleunigen, sind die folgenden angereicherten Wirkstoffe in der medikamentösen Therapie enthalten:

  • Selen Forte;
  • Multi-Tabs;
  • Zentrum;
  • Dynamisan;
  • Selen vervollständigen.

Die Behandlung dauert 2-4 Wochen. Es wird empfohlen, Vitamine zu verwenden, um Rückfälle der Krankheit und Störungen der Stoffwechselprozesse zu verhindern. Es ist unmöglich, die Therapie ohne ärztliche Verschreibung zu verlängern, da Hypervitaminose (Überschuss an Vitaminen) mit schwerwiegenden Folgen und Störungen des Verdauungstrakts behaftet ist.

Andere Medikamente

Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, die funktionelle Aktivität der betroffenen Organe wiederherzustellen, den Lipidstoffwechsel zu stimulieren und eine Dyskinesie der Gallenwege zu verhindern. Um die Heilung der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung zu beschleunigen, werden die folgenden Medikamente verwendet:

  • Ademetionin - reduziert die Symptome einer toxischen Vergiftung und schützt die Leberzellen vor Zerstörung. Trinken Sie zwischen den Mahlzeiten zweimal täglich 2 Tabletten.
  • Ursofalk - erhöht die Immunität, beschleunigt die Erholung von Hepatozyten und die Ausscheidung von Galle in den Dünndarm. Nehmen Sie 15 mg des Arzneimittels pro Tag und 1 kg Körpergewicht ein.
  • Dibikor - verhindert die Zerstörung des Parenchyms, beschleunigt Stoffwechselreaktionen und verbessert den Zustand des Nervensystems. Nehmen Sie 250-500 mg des Arzneimittels 15 Minuten vor den Mahlzeiten zweimal täglich ein.
  • Ovesol - lindert Entzündungen bei Steatohepatitis, beschleunigt die Beseitigung toxischer Substanzen und normalisiert die Leberfunktion. Bei der Behandlung von Hepatose werden zweimal täglich 20 Tropfen des Arzneimittels verschrieben.

Die lipidsenkende Therapie ist eine der aktuellen Richtungen bei der Behandlung der Fettdegeneration des Parenchyms. Aber nicht alle Gastroenterologen verschreiben Patienten Statine (Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut), da sie Leberzellen schädigen können.

Alternative Behandlung

Alternative Medizin ist für eine minimale Infiltration der Fettleber angezeigt. Die meisten Heilkräuter haben keine ausgeprägten lipophilen Eigenschaften. Sie werden jedoch häufig als Hepatoprotektoren, choleretische und entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Die Therapie der Fetthepatose umfasst:

  • Kleie-Infusion. 2 EL. l. Rohstoffe werden mit 500 ml kochendem Wasser gegossen. Bestehen Sie auf 3-4 Stunden und filtern Sie. Das Kleiemittel hilft dabei, Cholesterin aus dem Blut und Giftstoffe aus der Leber zu entfernen. Trinken Sie dreimal täglich 10 ml Infusion vor den Mahlzeiten.
  • Sammlung von Kräutern. 1 EL. l. zerkleinerte Löwenzahnwurzeln werden mit der gleichen Menge Samen gemischt. Um die entzündungshemmende Wirkung zu verstärken, fügen Sie 2 TL hinzu. Brennnesselblätter, Birkenknospen. Die Mischung wird in eine Thermoskanne gegossen und 1 Liter kochendes Wasser wird gegossen. Nehmen Sie nach dem Bestehen 15 Minuten vor den Mahlzeiten 50 ml ein.
  • Ein Sud von Immortelle. 10 g Blumen werden in 300 ml Wasser gegossen und 3 Minuten gekocht. Trinken Sie nach dem Sieben 15 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 15 ml.

Andere Heilkräuter haben ebenfalls ausgeprägte choleretische und membranstabilisierende Eigenschaften..

Die Behandlung der Lebersteatose sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, falsche Behandlungsansätze können nur schaden.

Bei der Behandlung von Hepatose werden häufig folgende verwendet:

  • Artischocke;
  • Kurkuma;
  • Maisseide;
  • Hafer;
  • Hunderosenfrucht;
  • Kürbis;
  • Karottensaft;
  • Löwenzahnwurzel.

Steatose ist eine Lebererkrankung, die gut auf Medikamente anspricht. Um Fehlfunktionen bei der Arbeit eines wichtigen Organs zu vermeiden, müssen Sie jedoch parallel eine Diät einhalten. Eine komplexe Therapie führt, sofern provozierende Faktoren eliminiert werden, zu einer vollständigen Genesung..

Was ist Steatohepatose und wie wird sie behandelt?

Diese Zellen stören die Funktion des Organs, wodurch es seine Fähigkeit zur Verarbeitung von Toxinen verliert. Darüber hinaus ist die Leber aktiv an der Bildung von Galle, der Synthese von Cholesterin und Proteinen beteiligt. Das Fortschreiten der Steatohepatose führt ferner zu Organversagen sowie Zirrhose.

Gründe für die Entwicklung einer Steatose

  • Alkoholmissbrauch.
  • Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels.
  • Verletzung des Fettstoffwechsels.
  • Genetische Veranlagung.
  • Diabetes mellitus.
  • Erkrankungen der Schilddrüse.
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts (GIT).
  • Fettleibigkeit.
  • Schwangerschaft.
  • Verschobene chirurgische Eingriffe am Verdauungstrakt.
  • Itsenko-Cushing-Syndrom.
  • Die Wirkung toxischer Substanzen (Tetrachlorkohlenstoff, Insektizide, Organophosphorverbindungen).
  • Toxische Wirkungen von Schwermetallen.
  • Vorherige Leberschädigung.
  • Langzeit-Exposition gegenüber Arzneimitteln (Tetracyclin-Antibiotika, Arzneimittel gegen Tuberkulose, Kortikosteroide, Zytostatika usw.).
  • Malabsorptionssyndrom.
  • Mangel an einem Enzym, das Fette abbaut (lysosomale Säurelipase).
  • Hepatitis.
  • Harte Diät.
  • Veganismus.

Was ist die Gefahr einer Steatohepatose für eine Person?

Steatose ist eine fortschreitende Krankheit. Da Hepatozyten durch Fettgewebe ersetzt werden, wird die Leberfunktion zunehmend beeinträchtigt. Dies führt zu einer schlechten Verdauung und erhöht das Diabetesrisiko..

Die Hauptgefahr einer Steatohepatose ist jedoch die Leberzirrhose. Dies ist eine schwere Krankheit, die in den meisten Fällen tödlich verläuft. Es ist unmöglich, eine Leberzirrhose zu heilen. Der einzige Ausweg ist eine Lebertransplantation.


Steatose wird bei Menschen, die Alkohol missbrauchen, häufiger und schneller zu Zirrhose.

Symptome einer Lebersteatose

Steatose ist normalerweise eine chronische Krankheit. Die Symptome bauen sich sehr langsam auf. In der ersten Klasse fehlen sie, aber wenn sie gefunden werden, dann häufiger versehentlich, während der Prüfung aus einem anderen Grund.

Symptome, die bei Steatose 2. Grades auftreten können:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • verminderter Appetit
  • Übelkeit;
  • Schwere im Hypochondrium rechts;
  • allgemeine Schwäche;
  • Erkältungen aufgrund verminderter Immunität.

Anzeichen der Krankheit in den späteren Entwicklungsstadien;

  • starke Schmerzen im Hypochondrium rechts;
  • Gefühl des Quetschens im Hypochondrium rechts;
  • Juckreiz;
  • Gelbfärbung;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen mit Galle;
  • Hautausschlag;
  • Durchfall;
  • Gelbfärbung der Sklera;
  • Schlafstörung;
  • Manifestationen von Fettstoffwechselstörungen auf Haut und Schleimhäuten (Xanthome, Xanthellasma, Lipoidbogen der Hornhaut);
  • Verschlechterung der Aufmerksamkeit.

Interessant: Chronische Steatohepatose (Hepatose): Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose

Diagnosemethoden

Eine Diagnose zu stellen ist oft schwierig. Bis die Fettverbrennung der Leber mit einer Entzündung verbunden ist, kommt es zu keinen Veränderungen im Blut. Bei Verdacht auf Steatohepatose wird daher eine instrumentelle Diagnostik eingesetzt - Ultraschall, Computertomographie.

Wenn sich vor dem Hintergrund der Steatohepatose eine Hepatitis entwickelt, werden Veränderungen in der Blutbiochemie festgestellt:

  • eine Erhöhung des ALT- und AST-Niveaus auf bis zu 200 Einheiten;
  • eine Erhöhung des Gehalts an alkalischer Phosphatase auf 600 Einheiten;
  • Erhöhen des Gamma-GTP-Spiegels auf 100 Einheiten;
  • bei 12% der Patienten steigt das Bilirubin an - bis zu 40 μmol / l;
  • Eine Abnahme des Albuminspiegels um weniger als 30% weist auf eine Leberzirrhose hin.

Bei 98% der Menschen mit Steatohepatose wird die Insulinresistenz bestimmt - dies ist ein wichtiges diagnostisches Zeichen.

Ein Ultraschall- oder CT-Scan bestimmt eine Zunahme der Leber, eine Abnahme ihrer Dichte an Stellen mit Fettablagerungen. Eine Erweiterung der Pfortader ist sichtbar. Eine Leberbiopsie kann schließlich die Diagnose bestätigen. Die histologische Untersuchung (unter dem Mikroskop) zeigt eine Fettdegeneration der Hepatozyten, Entzündungsherde. Um eine Zirrhose rechtzeitig zu erkennen, wird eine Elastographie durchgeführt, die den Verdichtungsgrad des Lebergewebes bestimmt.

Krankheitsarten

In Bezug auf Alkoholmissbrauch:

  • alkoholisch;
  • nicht alkoholisch.

Alkoholiker ist die Steatose, die sich bei einem Patienten mit Alkoholmissbrauch entwickelt.

Die alkoholfreie Lebersteatose ist eine Lipidtransformation. Es tritt bei Begleiterkrankungen, Mangelernährung und falschem Lebensstil auf.

Je nach Struktur der Leberschädigung werden diffuse und fokale Steatose unterschieden:

  1. Diffuse Steatose - alle Leberzellen sind an diesem Prozess beteiligt.
  2. Fokale Steatose - Fett wird in Hepatozyten in bestimmten Teilen des Organs gefunden.

Die Fokusform der Krankheit ist wiederum unterteilt in:

  1. Fokal verbreitet - eine kleine Anzahl von Hepatozyten in verschiedenen Teilen der Leber reichert Lipide an. Es gibt keine Symptome einer Niederlage.
  2. Ausgesprochen verbreitet - eine große Ansammlung von Fetttröpfchen in vielen Teilen des Organs. Symptome treten auf.
  3. Zonenlipide werden in Hepatozyten in einer bestimmten Zone (Läppchen) abgelagert..

Eine andere Form der Läsion wird unterschieden - die fokale Steatose. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von gutartigen Tumoren verschiedener Lokalisation in den Geweben des Organs. Es wird zufällig bei Prüfungen gefunden. Keine klinischen Manifestationen.


Leberdegeneration in Zirrhose

Aus ätiologischen Gründen wird die Lebersteatose unterteilt in:

  1. Primär - angeborene Stoffwechselstörung (Stoffwechsel).
  2. Sekundär - Stoffwechselstörung, die eine Folge der Grunderkrankung, ungesunder Ernährung und Lebensweise ist.

Entsprechend den pathologischen Veränderungen auf der Ebene der Leberzelle gibt es:

  1. Kleine Tröpfchensteatose - es gibt eine Ansammlung kleiner Fetttröpfchen in den Zellen. Keine Leberzellschädigung.
  2. Große Tröpfchensteatose - große Fetttröpfchen reichern sich in Hepatozyten an. Hepatozyten werden geschädigt. Anschließend stirbt die Leberzelle ab.

Klassifizierung der Krankheit nach Morphologie:

  1. 0 Grad - kleine Fettansammlungen in einigen Leberzellen.
  2. Es treten Herde ersten Grades von Zellen mit Lipideinschlüssen auf. Sie verschmelzen miteinander und schädigen die Zellen (bis zu 33% der veränderten Zellen im Mikroskopbereich)..
  3. 2. Grad - Ansammlungen von Fetteinschlüssen sind diffus im gesamten Lebergewebe verteilt (33 bis 66% aller Hepatozyten im Mikroskopbereich).
  4. Fett dritten Grades sammelt sich nicht nur in der Zelle, sondern auch im intrazellulären Raum an. Es bilden sich Zysten. Hepatozyten werden zerstört und sterben ab (bis zu 66% aller Hepatozyten im Mikroskopbereich).

Ursachen und Risikofaktoren

Steatohepatose tritt vor dem Hintergrund der Wirkung zahlreicher negativer Faktoren auf. Zu den Hauptgründen gehören:

  1. Unsachgemäße Ernährung. Das Essen vieler tierischer Fette, Süßigkeiten und Fast Food führt zu einer schnellen Gewichtszunahme. Darüber hinaus tritt Fettleibigkeit der inneren Organe, einschließlich der Leber, auf..
  2. Physische Inaktivität. Das Problem der modernen Gesellschaft. Eine Person verbraucht mehr Kalorien als für normale körperliche Aktivität des Körpers notwendig ist. Mit anderen Worten, mehr Essen bedeutet weniger Arbeit. Vor dem Hintergrund eines Kalorienüberschusses wird Fett abgelagert, gefolgt von der Entwicklung einer Steatohepatose.
  3. Störung von Stoffwechselprozessen. Hier sprechen wir über so komplexe und sehr häufige Krankheiten wie Diabetes, Fettleibigkeit und andere..
  4. Störungen im Verdauungstrakt. Wir sprechen über Pankreatitis, Magengeschwüre und andere Pathologien des Systems, die zu einer Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels und der Synthese von Gallensäuren führen.
  5. Schneller Gewichtsverlust. Kein weniger populäres Problem der modernen Gesellschaft, das hauptsächlich das faire Geschlecht betrifft. Viele Frauen träumen davon, perfekt auszusehen, und bei der Verfolgung dieses Traums vergessen sie ihre Gesundheit. Erschöpfende Diäten führen nicht nur zu einem schnellen Gewichtsverlust, sondern auch zu einer Störung des Verdauungstrakts und anderer Körpersysteme.
  6. Einnahme von Medikamenten. Viele Medikamente haben Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Einige von ihnen führen zu Funktionsstörungen von Organen und Systemen. Leberschäden sind keine Ausnahme. Um solche Vorfälle zu vermeiden, müssen die Merkmale der Therapie im Voraus mit Ihrem Arzt besprochen werden..

Wenn man die Gründe für die Entwicklung der Steatohepatose kennt, besteht die Möglichkeit, deren Auftreten zu verhindern. Daher empfehlen Ärzte, auf Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung zu achten. Es ist besser, eine Krankheit zu verhindern, als sie später zu behandeln. Dazu müssen Sie jedoch wissen, wie Steatohepatose charakterisiert ist, um welche Art von Krankheit es sich handelt und wie Sie sie erkennen können.

Krankheitsstadien

Es gibt drei Stufen:

  1. Das erste Stadium (minimale Fettleibigkeit) - es gibt eine Ansammlung von Lipiden in Hepatozyten, ohne die Zellen selbst zu beschädigen.
  2. Das zweite Stadium (mäßige Fettleibigkeit) - irreversible Zelltodprozesse beginnen in Hepatozyten. Lipide von ihnen dringen in den Interzellularraum ein. Zysten bilden sich.
  3. Das dritte Stadium (schwere Fettleibigkeit) ist eine präzirrhotische Erkrankung. Betroffene Leberzellen beginnen mit Fibroblasten (Bindegewebszellen) zu sprießen..

Es ist interessant: Dosierungsschema und Behandlungsverlauf mit Ursosan bei Fettleberhepatose

Eine Art von Steatohepatose

Angesichts der Ursachen des Auftretens gibt es zwei Arten von Krankheiten:

  1. Alkoholiker. Während des Alkoholkonsums ist der Körper ernsthaftem Stress ausgesetzt. Dies gilt insbesondere für die Leber, die den größten Teil dieser Substanz verarbeitet. Infolgedessen wird Acetaldehyd anstelle von Ethylalkohol gebildet. Dieses Toxin reichert sich im Organ an, was zur raschen Entwicklung der Krankheit führt. Betroffene Zellen nehmen an Größe zu und setzen viele Fettsäuren frei. Dies führt in Zukunft zum Auftreten einer alkoholischen Steatohepatose.
  2. Nicht alkoholisch. Hier geht es um andere Gründe, vor deren Hintergrund sich Fettzellen ansammeln und die Leberfunktion beeinträchtigen.

Die Besonderheit der Leber ist, dass sie keine Nervenenden hat. Daher ist es schwierig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und die Gründe für ihre Entwicklung im Anfangsstadium zu bestimmen..

Diagnose

Nicht instrumentelle Untersuchungsmethoden:

  • Sammlung von Beschwerden.
  • Eine Anamnese von Krankheit und Leben nehmen.
  • Familiengeschichte.
  • Ernährungsgeschichte des Patienten.
  • Patientenuntersuchung.
  • Bestimmung des Body Mass Index.
  • Bestimmung des idealen Körpergewichts.
  • Bestimmung des Verhältnisses von Hüftumfang zu Taillenumfang.

Laboruntersuchungsmethoden:

  • Vollständiges Blutbild (eine Zunahme der ESR, eine Abnahme der Erythrozyten und des Hämoglobins wird festgestellt).
  • Blutbiochemie (ein Anstieg der Transaminasen, ein Anstieg des Cholesterins, ein Anstieg des Blutzuckers, ein Rückgang des Albumins wird festgestellt).


Lebersteatose bei CT
Instrumentelle Forschungsmethoden:

  • Ultraschall (Veränderungen in der Struktur feststellen, Zysten aufdecken).
  • CT (Strukturänderungen bestimmen, Schadensgrad bestimmen).
  • MRT (Beurteilung des Ausmaßes der Lebervergrößerung und der Veränderungen im Lebergewebe).
  • Laparoskopie (ermöglicht es Ihnen, das Organ zu untersuchen und Gewebe für eine Biopsie zu entnehmen).
  • Biopsie des Lebergewebes (Bestimmung des Fibrosegrades, Vorhandensein einer Zirrhose).
  • Isotopenscanning (Funktionszustand des Organs bestimmen).
  • Elastographie (bestimmt den Grad der Fibrose des Organs).

Behandlung: Drogen, Volksheilmittel


Vergessen Sie nicht, dass jedes der Steatose innewohnende Symptom ein Grund für eine sofortige medizinische Behandlung ist. Nur er kann die korrekte Diagnose der Krankheit und eine angemessene Behandlung verschreiben. Also, was ist die Therapie für diese heimtückische Krankheit? Die anfängliche Aufgabe eines Spezialisten besteht darin, die Ursache seines Auftretens zu identifizieren, dh diejenigen Faktoren, die die Leber negativ beeinflussen und diese Krankheit verursachen.

Meistens ist es schwierig, die Ursache zu bestimmen. Gastroenterologen werden jedoch durch die in der Anamnese der Patienten angegebenen Probleme gut unterstützt. Dazu gehören beispielsweise Alkoholismus, Diabetes mellitus und Übergewicht. Die Behandlung kann ohne Liegen im Krankenhaus durchgeführt werden. Wenn Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen, müssen Sie rechtzeitig auf die Symptome reagieren. Aber mit einer Verschlechterung des Patienten müssen sie ins Krankenhaus eingeliefert werden, Physiotherapie, Medikamente, Bettruhe und alles, was für die Genesung benötigt wird, verschreiben..

Medikamente

Ärzte verschreiben moderne, wirksame Medikamente wie:

  • Vitamine B12, B4;
  • Liponsäure;
  • Methionin;
  • Antibiotikum Metronidazol;
  • Folsäure.

Außerdem kommen immer Hepatoprotektoren zur Rettung. Das:

  • Heptral;
  • Carsil;
  • Essentiale;
  • andere Medikamente, die Leberschutzfunktionen haben.

Bei der Behandlung von Steatose ist es sehr wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten, die in erster Linie darin besteht, die Fettaufnahme auf ein Minimum zu beschränken. Ärzte beraten Patienten und einige physiologische Verfahren. Unter ihnen sind nützlich und notwendig:

  • die Wirkung von Ultraschall auf den Körper des Patienten;
  • Ozontherapie;
  • Zeitvertreib in der Druckkammer.

Wenn sich die Lebersteatose nicht vor Stadium 3 entwickelt hat, können Ärzte sie heilen. Wenn die Krankheit bereits in diesem Stadium aufgetreten ist, ist hier alles viel komplizierter. Alles, was getan werden kann, ist, den Einfluss des provozierenden Faktors zu beseitigen und spezielle Medikamente zu verschreiben, die dazu beitragen, den weiteren Zerfall von Leberzellen und den Übergang zur Leberzirrhose zu verhindern. Im Falle des Übergangs der Krankheit zur Zirrhose (dies geschieht in 15% der Fälle) bleibt die Person etwa 5-10 Jahre lang am Leben.

Alternative Behandlung

Wenn der Arzt sieht, dass Volksheilmittel in Kombination mit Medikamenten helfen können, verschreibt er sie. Betrachten Sie einige effektive Rezepte.

  1. Kleie. Die Aufnahme von Kleie in die Ernährung hilft bei der Bekämpfung von Fettablagerungen in der Leber. Sie müssen mit 200 ml kochendem Wasser gegossen, dann abgekühlt und filtriert werden. Sie müssen dreimal täglich zwei Esslöffel konsumieren..
  2. Aprikosengruben. Sie sind sehr nützlich für Patienten mit Steatose, da die Knochen eine große Menge an Vitamin B15 enthalten. Damit die Leber so schnell wie möglich richtig funktioniert, empfehlen Ärzte, den ganzen Tag über sieben Kerne zu verwenden..
  3. Heilcocktail. Die Zutaten dieses Cocktails sind Karottensaft, warme Milch. Sie müssen einhundert Milliliter jeder der Komponenten nehmen und sie miteinander verbinden. Trinken Sie 30 Minuten vor dem Essen auf nüchternen Magen in kleinen Schlucken..
  4. Kräuterkochungen. Betrachten Sie ein anderes gutes Rezept. Sie müssen ein Verhältnis von zerkleinerten Löwenzahnwurzeln und Mariendistelsamen von 1: 1 einnehmen. Dann müssen Sie ihnen einen Esslöffel Goldrute, getrocknete Brennnesselblätter, Birke hinzufügen. Vorbereitete Rohstoffe sollten in eine Thermoskanne gegossen werden, kochendes Wasser gießen. Die Brühe ca. 20 Minuten ziehen lassen, dann filtrieren und jeden Morgen und Abend 200 ml trinken.

Behandlung von Lebersteatose

Kann eine Lebersteatose geheilt werden? Wenn eine Diagnose einer Lebersteatose gestellt wird, besteht die Hauptsache darin, den ätiologischen Faktor auszugleichen oder zu entfernen. Alkoholische Lebersteatose erfordert die Verweigerung der Einnahme alkoholischer Getränke.

  • Es ist notwendig, Übergewicht zu reduzieren, rational zu essen.
  • Kompensieren Sie die Grunderkrankung, wenn sie zu Steatose führte.
  • Es ist notwendig, die Einnahme von Medikamenten, die die Krankheit verursacht haben, auszuschließen.
  • Vermeiden Sie die Exposition gegenüber giftigen Substanzen.

Bei Lebersteatose sollte die Therapie nur von einem spezialisierten Gastroenterologen oder Hepatologen verschrieben werden.

Medikamente gegen Lebersteatose

Es gibt keine spezifische Behandlung für die Krankheit. Die Behandlung zielt darauf ab, die Wirkung des ätiologischen Erregers, der die Krankheit verursacht hat, zu verringern. Ziel der Therapie ist es, einen kompensierten Zustand des Patienten aufrechtzuerhalten. Die Therapie zielt auch auf eine allgemeine Stärkung des Körpers des Patienten ab..

Behandlungsziele für Lebersteatose:

  • Schützen Sie Leberzellen vor der Wirkung ihrer zerstörerischen Faktoren.
  • Stellen Sie die Funktionen und die Struktur des Organs wieder her.
  • Erhöhen Sie die Empfindlichkeit der Körperzellen gegenüber Insulin.
  • Niedrigere Lipidspiegel.
  • Körpergewicht reduzieren.
  • Schützen Sie Zellen vor Peroxidationsprozessen.
  • Erhöhen Sie die Resistenz von Hepatozyten gegen Sauerstoffmangel.

Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden zur Behandlung verwendet:

  • Phospholipide (Phosphoglyphe, Essentiale Forte, Antralif usw.).
  • Kräuterpräparate (Legalon, Karsil, Allohol usw.).
  • Zubereitungen, die Ursodesoxycholsäure enthalten (Urdoksa, Ursosan usw.).
  • Zubereitungen, die Aminosäuren enthalten (Hepa-mertz, Heptor usw.)

Es ist interessant: Was ist Fetthepatose 1, 2 und 3 Grad

B) Hypoglykämika.

  • Statine (Rosuvastatin, Simvastatin usw.).
  • Fibrate (Clofibrat usw.).

C) Medikamente, die das Körpergewicht reduzieren.

C) Antioxidantien (Vitamin A, Vitamin E, Mexidol usw.).

D) Antihypoxide (Actovegin, Carnitin usw.).

Behandlung der Lebersteatose mit Volksheilmitteln


Behandlung mit Volksmethoden
Wie behandelt man Lebersteatose mit Volksheilmitteln? Bei der Behandlung von Volksheilmitteln werden eingesetzt:

  • Kleie mit kochendem Wasser gedämpft;
  • Abkochung von Maisstigmen;
  • Abkochung von Löwenzahnwurzeln;
  • Abkochung von Ringelblumenblättern;
  • Kochbananen-Abkochung;
  • Elecampanbrühe;
  • Schöllkrautbrühe;
  • Abkochung von Mahlzeit;
  • Mariendistelöl.

Kräuterkochungen werden für eine lange Zeit in der Behandlung verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens ein Jahr.

Behandlung

Abhängig vom Stadium der Erkrankung und dem Grad ihrer Entwicklung kann eine Lebersteatose 1. Grades und eine Lebersteatose 2. Grades reversibel sein. Zunächst muss die mögliche Ursache der Krankheit ermittelt werden, damit eine angemessenere Behandlung ermittelt werden kann..

Die Behandlung umfasst in der Regel sowohl medizinische Eingriffe als auch Ernährungsberatung sowie die Nachsorge einiger Gesundheitsdienstleister, um körperliche Aktivität zu planen..

Bei den meisten Patienten tritt eine stabile Leberregression auf, die während der gesamten Behandlung gestoppt werden kann, bis das Stoffwechselproblem vollständig geheilt ist oder sich zumindest verbessert. Eine Lebersteatose, die aus der Ansammlung von Fett in der Leber resultiert, kann zu einer Steatohepatitis führen, die durch Entzündungen gekennzeichnet ist, und schließlich zu einer Zirrhose führen, die nicht mehr reversibel ist.

Diät- und Ernährungsberatung für Patienten

Patienten mit sekundären Ursachen sollten eine angemessene Behandlung und Anpassung des Lebensstils erhalten, die die Hauptursache des Problems sind. Die Behandlung zielt zunächst darauf ab, die Lebensgewohnheiten des Patienten zu ändern und kann in Kombination mit der Verwendung von Medikamenten durchgeführt werden.

Es ist wichtig, sehr vorsichtig mit der Art der Lebensmittel umzugehen, die Sie essen, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Nährstoffen, Ballaststoffen und Lebensmitteln sind, die wenig Kalorien, wenig ungesunde Fette und viele gesunde Fette wie mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega 3) enthalten..

Hier sind einige Lebensmittel, die empfohlen werden und die in Lebensmitteln verwendet werden können, die während der Behandlung von Patienten mit Lebersteatose zubereitet werden:

  • Natives Olivenöl extra;
  • Pflanzenöle wie Mais, Reis, Raps, Sojabohnen und andere Öle;
  • Haferkleie;
  • Leinsamen;
  • mageres Rindfleisch und Huhn;
  • Magermilch;
  • fettarmer Käse wie Minenfresko, Ricotta und Hüttenkäse;
  • Früchte und Gemüse;
  • Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen und Vollkornprodukten sind, wie Vollkornbrot und brauner Reis

Diät gegen Lebersteatose

Das Hauptziel der Diät ist es, Lipide zu entfernen, die sich in Hepatozyten ablagern.

Die Prinzipien der Diät sind wie folgt:

  • Normalisierung der Organfunktion.
  • Normalisierung des Cholesterinstoffwechsels.
  • Stimuliert die Produktion von Gallensäuren.
  • Normalisierung des Fettstoffwechsels.
  • Schaffung eines Glykogendepots.
  • Regeneration von Hepatozyten.

Eine Diät gegen Steatose schließt die Aufnahme solcher Lebensmittel aus:

  • Gebratene, fetthaltige Mahlzeiten.
  • Scharfe Gewürze.
  • Fetthaltiger Fisch.
  • Ente, Gans.
  • Sauerampfer, Spinat.
  • Fettes Fleisch
  • Pilze
  • Würste
  • Soda, Limonade
  • Fettbrühen
  • Marinaden und geräuchertes Fleisch
  • Nüsse
  • Essiggurken und Konserven
  • Kakao, Kaffee
  • Alkohol
  • Süßwaren.
  • Schokolade
  • Snacks und Pommes


Diät gegen Steatose

Richtige Ernährung bei Fettabbau

Wenn die Krankheit durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht wird, ist es daher notwendig, alkoholische Getränke vollständig auszuschließen. Wenn aufgrund einer falschen Ernährung, sollten Sie Junk Food vergessen.

Eine Diät gegen diffuse Steatose beinhaltet die Begrenzung des Verzehrs von Lebensmitteln, die eine große Menge Fett enthalten, und die Erhöhung von Milchprodukten und fermentierten Milchprodukten. Dies entlastet die Leber und hilft, giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Die Hauptaufgabe besteht darin, dass die Leber ihre Funktionen normalisiert.

Sie müssen 4-5 mal am Tag kleine Portionen essen.

Produkte zum Vergessen:

Kaffee und Süßigkeiten sind bei Steatohepatose kontraindiziert

  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • scharf (Knoblauch, Meerrettich, Pfeffer);
  • Kaffee;
  • saures Gemüse und Säfte (Tomaten, Äpfel);
  • Süßigkeiten (Eis, Kuchen, Waffeln, Kekse, Süßigkeiten);
  • tierische Fette, Butter;
  • Mayonnaise, Ketchup und andere Saucen;
  • gebratener, geräucherter, gesalzener Fisch und Fleisch.

Täglich zu verzehrende Lebensmittel:

  • gedämpftes mageres Fleisch und Fisch;
  • Milchprodukte;
  • Gemüse und Früchte;
  • Honig;
  • Vollkorn- oder Getreidebrot.

Während einer solchen Diät müssen Lebensmittel im Ofen gedämpft oder gebacken werden. Der Salzverbrauch sollte ebenfalls auf ein Minimum beschränkt werden..

Komplikationen der Krankheit

  1. Steatohepatitis - Aufgrund der Fettinfiltration beginnt eine Entzündung des Lebergewebes. Die Krankheit ist schwerer. Wenn es keine Behandlung in Hepatozyten gibt, die Prozesse der Apoptose und Nekrose.
  2. Fibrose - die Leber verliert allmählich ihre Struktur. Anstelle des Leberparenchyms wächst das Bindegewebe. Das Organ verliert teilweise seine Funktion
  3. Zirrhose - Nekrose fast aller Hepatozyten tritt auf. Die Filtrationsfunktionen der Leber sind nicht mehr erfüllt. Dieser Zustand ist irreversibel..

Pathologische Therapiemethoden


Es ist besser, die Behandlung der Lebersteatose in den Anfangsstadien des Fortschreitens der Pathologie durchzuführen. In den Anfangsstadien ist die Steatose am einfachsten für eine Therapie zugänglich. Eine der Bedingungen für die Genesung ist das Aufgeben schlechter Gewohnheiten..

Ein korrekt ausgewähltes Schema einer komplexen Behandlung ermöglicht es, in den Anfangsstadien der Krankheit die Funktionalität der Leber vollständig wiederherzustellen. In den meisten Fällen ist eine fast vollständige Wiederherstellung der Leberfunktionen möglich, wenn therapeutische Maßnahmen in strikter Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Arztes durchgeführt werden, selbst wenn die Pathologie in die zweite Entwicklungsstufe übergeht..

Bei der Durchführung medizinischer Maßnahmen werden medikamentöse Behandlungen, diätetische Ernährung und mäßige körperliche Aktivität angewendet. Als Ergänzung können Sie nach Rücksprache mit einem Arzt die Methoden der traditionellen Medizin anwenden.

Bei der Durchführung einer medikamentösen Therapie werden Medikamente eingesetzt, um die Prozesse des Fettstoffwechsels in Hepatozyten zu verbessern. Zu diesem Zweck werden Produkte verwendet, die Folsäure und Liponsäure, Cholin, Vitamine der Gruppen B, C, E enthalten.

Um den Fettstoffwechsel zu normalisieren, werden Medikamente aus der Statingruppe verwendet - Pioglitazon und Rosiglitazon.

Um die Leberfunktionen auf dem richtigen Niveau zu halten und das Drüsengewebe wiederherzustellen, verschreibt der Arzt Hepatoprotektoren. Die häufigsten und beliebtesten Medikamente in dieser Gruppe sind:

  1. Essentiale Forte.
  2. Phosphogliv.
  3. Carsil.
  4. Hepabene.
  5. Hofitol.
  6. Galsten.
  7. Hepa-Merz.
  8. Silimao.
  9. Oatsol.
  10. Ursosan.

Bei Bedarf kann der Arzt zusätzlich eine Physiotherapie verschreiben. Zu diesem Zweck gilt:

  • Ozontherapie;
  • in einer Druckkammer bleiben;
  • Ultraschallbehandlung;
  • Besuch der Niedertemperatursauna.

Nach den Bewertungen der meisten Patienten können Sie durch den komplexen Einsatz von Medikamenten und Physiotherapie die normale Leberfunktion innerhalb relativ kurzer Zeit wiederherstellen..

Steatose ist eine ziemlich gefährliche Pathologie, insbesondere in Fällen, in denen diese Krankheit durch Zirrhose kompliziert wird. Aus diesem Grund sollte die medikamentöse Therapie angemessen und zeitnah sein. Wenn Komplikationen auftreten, führt die Steatose für 5-10 Jahre zum Tod einer Person.

Prognose

In den Anfangsstadien ihrer Entwicklung verläuft die Krankheit günstig. Späte Stadien der Krankheit reagieren schlecht, wenn die Abbauprozesse von Hepatozyten bereits irreversibel sind.

Bei der Behandlung der ersten Formen der Steatose kann es nach einigen Monaten zu einer positiven Wirkung kommen, vorbehaltlich der Empfehlungen des Patienten für Ernährung und Behandlung..

Die vollständige Ablehnung von Alkohol ist bei alkoholischer Steatose wichtig. Bei alkoholfreier Hepatose muss der Patient abnehmen und eine Diät einhalten.

Komorbiditäten müssen ausgeglichen werden. Alle anderen pathologischen Faktoren wurden geebnet. Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind, entstehen Komplikationen. Das Ergebnis von Komplikationen ist ungünstig. Das tödliche Ergebnis mit Komplikationen dieser Krankheit kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass Leberversagen und portales Hypertonie-Syndrom mit Blutungen aus Krampfadern auftreten.

Was ist das für eine Krankheit??

Was ist diese Krankheit? Wenn Sie das Wort (Steatohepatose) in Teile zerlegen, ist Hepatose eine Krankheit oder Veränderung der Leber, die mit ihrer Struktur verbunden ist. Und Steatose, oder es wird auch Steatohepatitis genannt, ist (Fett) oder seine Akkumulation in der Leber, was anschließend zu diffusen Veränderungen im Organ führt, dann zu einer Störung der Funktion und Zerstörung der Zellen dieses Organs. All dies führt letztendlich zu Leberzirrhose oder Leberversagen..

Es gibt ein einziges normatives Dokument - die Internationale Klassifikation von Krankheiten (ICD-10), in der jede Krankheit einen eindeutigen Code hat. Lebererkrankungscode in mkb 10 von K-70-K-77. Gemäß der internationalen Klassifikation von Lebererkrankungen hat die Steatohepatose den Code K76.0.

Es gibt zwei Arten von Steatohepatose:

  1. Alkoholiker - wie jeder weiß, ist die Leber der Hauptfilter im Körper. Mit seiner Hilfe werden alle Schadstoffe, die in den Körper gelangen, gefiltert. Alkohol durchläuft bestimmte Stadien im Verdauungstrakt und es werden giftige Substanzen freigesetzt, die sich in der Leber ansammeln. Es tritt eine Allergie auf, und dann werden gesunde Zellen durch Fettzellen ersetzt, woraufhin sich eine alkoholische Lebersteatohepatose entwickelt.
  2. Alkoholfrei - der Hauptunterschied zum vorherigen besteht darin, dass sich aufgrund des Alkoholkonsums keine Steatohepatose entwickelt. Fetthepatose und chronische Hepatitis führen zu dieser Krankheit. Sie verringern allmählich die normale Funktion der Leber und fetthaltige, salzige, geräucherte Lebensmittel und antibakterielle Medikamente beschleunigen die Entwicklung der Krankheit. Diese Krankheit tritt häufiger bei Frauen mit Übergewicht sowie bei Frauen mit hohem Blutzucker und Cholesterin auf. Die Natur der alkoholfreien Steatohepatose ist nicht genau bekannt, es wird angenommen, dass dies auf die Anreicherung von freien Fettsäuren zurückzuführen ist, die in toxische Substanzen umgewandelt werden, was wiederum zur Anreicherung von Fetteinschlüssen führt. Eine alkoholfreie Steatohepatose ist normalerweise günstig, führt nicht zu einer Zirrhose und die Patienten entwickeln kein Leberversagen.

Ursachen

Die Ärzte sind sich noch nicht einig über die Ursachen der Fetthepatose. Der Ausbruch der Krankheit hängt jedoch weitgehend mit folgenden Faktoren zusammen:

1. Stoffwechselerkrankungen:

  • Störungen des Fettstoffwechsels;
  • Diabetes mellitus;
  • Virusinfektionen;
  • Autoimmunerkrankungen.

2. Unterernährung:

  • chronischer Proteinmangel;
  • Essstörung (Anorexie).

3. Alkoholmissbrauch

4. Genetische Lokalisation

  • Hämochromatose - eine Verletzung des Eisenstoffwechsels und seiner Anreicherung in menschlichen Geweben und Organen.
  • Die Wilson-Konovalov-Krankheit ist eine angeborene Störung des Kupferstoffwechsels, die zu schweren Erbkrankheiten des Zentralnervensystems und der inneren Organe führt.

5. Schwangerschaft

Eine fette Hepatose aufgrund einer Schwangerschaft ist sehr selten, aber wenn dies der Fall ist, verursacht sie schwere Leberschäden und erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Warum dies geschieht, ist noch unbekannt..

Diagnose der Steatose

Am häufigsten wird die Diagnose durch Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane gestellt. Der Grund für die Ernennung eines Ultraschalls können Probleme mit der Gallenblase oder der Milz sein. Der Spezialist stellt fest, dass die Leber größer ist und die Echogenität über den gesamten Bereich des Organs zunimmt.

Die Leber behält die Homogenität der Strukturen bei, aber in einem chronischen Prozess ist das Parenchym durch Granularität gekennzeichnet. Dies bedeutet den Beginn der Entwicklung einer Steatohepatitis..

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, werden andere Forschungsmethoden verwendet:

  • Blutchemie. Abweichungen von der Norm ermöglichen es, das Vorhandensein und das Stadium des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Untersucht werden Bilirubin, Cholesterin, Leberenzyme, spezifische Proteine ​​und andere Elemente. Mit dem Mikrodrug können Sie das Blut auf Fibrose untersuchen: Es gibt eine begrenzte Anzahl von Faserfasern oder eine schwere Pathologie.
  • Computertomographie und MRT. Die erhaltenen Bilder ermöglichen die Untersuchung des Zustands des Lebergewebes. Die Größe, Siegel und das Vorhandensein anderer pathologischer Veränderungen sind sichtbar. Fettgewebefokusse, die von normalem Parenchym umgeben sind, sind deutlich sichtbar. MRT und CT werden benötigt, um die Ultraschalldaten zu bestätigen.
  • Biopsie. Probenahme von Lebergewebepartikeln für Forschungszwecke. Die Methode ist traumatisch und mit Komplikationen behaftet, so dass der Patient in der Klinik immer beobachtet wird. Die histologische Untersuchung ist ein wirksamer Weg, um die Onkologie zu erkennen.
  • Elastographie. Die Methode des Fibroscannings zur Proliferation von fibrösem Gewebe und zur Bestimmung des Bereichs der Läsion. Nicht anwendbar für Patienten mit hohem Körpergewicht und akutem Entzündungsprozess;
  • Endoskopie. Minimalinvasive Forschungsmethode. Es wird unter Verwendung eines optischen Geräts durch eine Punktion in der Bauchdecke durchgeführt;
  • Szintigraphie. Analog zur Computertomographie. Dem Patienten wird ein Medikament injiziert, das einen radioaktiven Marker enthält. Das Etikett dient als eine Art Übermittler des Zustands des inneren Organs. Bei der Untersuchung der Leber werden Funktionsstörungen des hepatobiliären Systems aufgedeckt. Dargestellt auch bei entzündlichen Prozessen.

Basierend auf den Ergebnissen der diagnostischen Maßnahmen wird eine angemessene Behandlung verordnet..

Symptome

Das frühe Stadium (I) der Pathologie verläuft ohne charakteristische Symptome. Das erste Anzeichen ist Schmerz im rechten Hypochondrium. Dann erscheinen andere Zeichen:

  • Übelkeit, die sich oft in Erbrechen verwandelt;
  • Stuhlstörungen, oft in Form von Durchfall, seltener - Verstopfung;
  • Schwäche, häufiger Schwindel;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.

Einige Patienten entwickeln Juckreiz, vaskuläre "Sterne" auf der Haut, Gelbsucht. Die letzten Stadien sind gekennzeichnet durch abdominale Wassersucht (Aszites), Krämpfe, Bewusstlosigkeit.

Einstufung

Je nach Art kann die Lipodystrophie unterschiedliche Manifestationen und Entwicklungsmerkmale aufweisen..

Diffus

Eine Lipodystrophie wird in dieser Situation diagnostiziert, wenn Einschlüsse von Lipidstrukturen mehr als 10% des gesamten Organs betreffen. Wenn der Krankheitsverlauf verläuft, sind sie diffus lokalisiert. Gleichmäßig entwickeln sich diffuse Veränderungen im Leberparenchym mit mit Fett durchsetzten Läsionen.

In den Anfangsstadien der Pathologie wirken sich diese Einschlüsse nicht auf die Leberfasern aus. Mit fortschreitender Lipodystrophie wird jedoch allmählich der Tod funktioneller Zellen beobachtet, wonach die pathologischen Prozesse irreversibel sind.

Fett

Die Krankheit dieser Form ist durch eine Zunahme der Organgröße gekennzeichnet, ihre Farbe ändert sich, wird gelblich oder burgunderrot. Da die Zellen von Lipidstrukturen betroffen sind, beginnen sie allmählich abzubauen, Zysten bilden sich in ihrem Hohlraum, dem Wachstum von Bindefasern.

Oft verläuft eine solche Lipodystrophie ohne offensichtliche Anzeichen, in den meisten Fällen kann die Krankheit nur durch Untersuchung der Ultraschallwellen bestimmt werden. Wenn die Lipodystrophie von einem entzündlichen Prozess begleitet wird, können sich Zirrhose, Verhärtung und Faserhyperplasie (Hepatomegalie der Leber) entwickeln.

Alkoholiker

Alkoholische Lebersteatose wird durch eine Abhängigkeit von alkoholischen Getränken ausgelöst. Tritt bei vielen Menschen auf, die an chronischem Alkoholismus leiden. Darüber hinaus entwickelt sich eine Leberhepatose oder Leberfibrose umso intensiver, je mehr alkoholische Getränke konsumiert werden und je häufiger sie getrunken werden..

Solche Prozesse sind reversibel, wenn eine Person sich weigert, ethanolhaltige Getränke zu trinken. Nach einem Monat, in dem die Krankheit ihr Fortschreiten verlangsamt, werden die Indikatoren wiederhergestellt.

Oft wird eine solche Krankheit beim Alkoholismus durch andere Pathologien ergänzt - zum Beispiel Zirrhose. Nur ein Arzt sollte diese Krankheit nach vorläufigen diagnostischen Maßnahmen behandeln.

Nicht alkoholisch

Diese Form der Krankheit beginnt sich aufgrund einer übermäßigen Ansammlung von Lipidstrukturen zu entwickeln. Ein anderer metaphorischer Name ist Fettsteatose. Wenn keine Behandlung erfolgt, besteht ein hohes Risiko für die weitere Entwicklung von Leberdegeneration, Leberzirrhose, Splenomegalie, Hepatomegalie und diffusen Leberveränderungen.

Dieser Typ kann bei dekompensiertem Diabetes mellitus mit einer zu starken Abnahme des Körpergewichts auftreten oder umgekehrt - mit einem Überschuss an Fettgewebe. Andere Gründe, aus denen sich dystrophische Schäden entwickeln, sind: eine Verletzung der normalen Mikroflora des Darmtrakts, die Injektion von Vitaminen und Mineralstoffen, die Verwendung bestimmter Medikamente.

Fokus

Die fokale Steatose der Leber ist durch das Vorhandensein eines Neoplasmas in der Höhle eines gutartigen Organs gekennzeichnet. Oft gibt es keine klinischen Anzeichen für diese Form, sie wird während einer Ultraschalluntersuchung festgestellt (z. B. wenn ein Auftrag zur Arbeit oder zur Armee übergeben wird)..

Ein gutartiger Tumor kann überall im Organ gefunden werden. Medikamente in dieser Form sind in der Regel unwirksam, die Behandlung besteht aus einer unterstützenden Therapie oder einer radikalen Entfernung der Formation.

Warum wird gebildet

Die Behandlung der Lebersteatose beruht auf verschiedenen Maßnahmen, Sie benötigen nicht nur Medikamente. Es ist wichtig herauszufinden, warum eine Lebersteatose aufgetreten ist. Parallel dazu muss die Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt (Hepatologe oder Gastroenterologe) verschrieben wurden, beseitigt werden..

Es ist wichtig, nicht nur zu wissen, was es ist - Lebersteatose, es ist wichtig, die Ursachen und Symptome der Pathologie zu kennen. Eine Fettsteatose eines Organs kann sich infolge von Stoffwechselstörungen entwickeln. Dies geschieht, wenn im dekompensierten Stadium (Grad 2) bei erhöhtem Körpergewicht in der Vorgeschichte Diabetes mellitus aufgetreten ist.

Lebersteatose wird manchmal durch Funktionsstörungen in den Organen des Verdauungssystems verursacht, was zu einer beeinträchtigten Absorption positiver Elemente führt (z. B. bei häufiger, unausgewogener Ernährung, Fasten oder umgekehrt bei häufigem Überessen)..

Die Entwicklung der Steatohepatose wird auch stark durch die Einnahme bestimmter Pillen, insbesondere über einen langen Zeitraum, sowie durch den regelmäßigen Alkoholkonsum beeinflusst (häufig wird eine Zirrhose beobachtet). Eine weitere Erkrankung, die das Risiko einer Lebererkrankung beeinflusst, ist die genetische Veranlagung.

Symptome

Die Lebersteatose entwickelt sich allmählich. Im Anfangsstadium ist die Krankheit asymptomatisch oder mit leichten Manifestationen. Dies erschwert die Diagnose erheblich. Je früher die Pathologie erkannt wird, desto höher sind die Chancen auf eine schnelle Genesung ohne Komplikationen. Manchmal wird eine Steatose als Ergebnis einer Manipulation oder einer umfassenden Untersuchung festgestellt.

Spezifische Symptome treten in dem Stadium auf, in dem ein signifikanter Bereich der Leber betroffen ist. In diesem Fall klagt der Patient über folgende Manifestationen:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen (Galle ist im Erbrochenen vorhanden);
  • allgemeine Schwäche;
  • Beschwerden im rechten Hypochondrium.

Manchmal treten Schmerzen spontan auf, unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Sie sind so stark, dass der Patient nicht weiß, was er mit sich anfangen soll. All diese Abweichungen führen zu einer Schwächung des Immunsystems. Daher bekommen Menschen oft Erkältungen..

Leberfunktionsstörungen führen zu Problemen mit dem Gallenfluss. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich eine Cholestase. Eine Stagnation der Galle geht mit einer Gelbfärbung der Sklera der Augen und der Haut einher. Juckreiz tritt auf.

Entwicklungsstadien

Die Steatohepatose entwickelt sich in 3 Stadien:

  1. Fettleber von 1 Grad, die durch das Auftreten einer kleinen Menge Fett gekennzeichnet ist, die in einem Abstand voneinander angeordnet sind. In diesem Stadium tritt eine Fettleibigkeit von Hepatozyten auf, bei der die Zerstörung von Leberzellen noch nicht erfolgt ist und die Funktionalität des Organs nicht gestört ist. Zu Beginn der Behandlung der Krankheit kann die weitere Entwicklung der Steatohepotose überwunden werden.
  2. Fettleber 2. Grades (Nekrobiose von Hepatozyten), bei der die Zonen des gebildeten Fettes zunehmen. Zwischen den Fettzellen tritt Bindegewebe auf, das die Leber daran hindert, ihre Funktionen wiederherzustellen. In diesem Stadium kommt es zu einer Schädigung der Zellen und der Leber und dann zu deren Tod. Das Auftreten eines Zysten- und Mesenchymzellprozesses ist möglich.
  3. Fettleibigkeit 3. Grades der Leber (präzirrhotisches Stadium), bei dem die Anzahl der Fettzellen schnell zunimmt und die Anzahl der noch gesunden Leberzellen abnimmt. In diesem Fall wird das Bindegewebe durch mesenchymales Gewebe ersetzt. Die Leber funktioniert nicht mehr normal und es treten Symptome der Krankheit auf. Dieses Stadium der Krankheit ist unheilbar und erfordert eine Organtransplantation..

Therapie

Die Behandlung der Steatose zielt darauf ab, die Ursachen der Fettverbrennung zu beseitigen und die Leberfunktion wiederherzustellen. Der akute Zustand wird in einer Krankenhausumgebung entfernt. Der Patient wird einer Bettruhe, einem Medikamentenkurs oder einer Diät-Therapie zugeordnet.

Für die Genesung haben physiotherapeutische Verfahren eine gute Wirkung. Ein integrierter Ansatz ermöglicht es Ihnen, schnell ein positives Ergebnis zu erzielen.

Die Hauptursache für Fetthepatose ist eine übermäßige Aufnahme von Fett in den Körper mit schlechtem Fettstoffwechsel. Daher spielen die Prinzipien der Diät-Therapie eine entscheidende Rolle. Sie sollten den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln stark einschränken, pflanzliche und fermentierte Milchprodukte sowie leicht verdauliche Proteine ​​bevorzugen.

Im Alltag ist es wichtig, ruhig zu bleiben, die körperliche Aktivität einzuschränken und stressige Zustände zu beseitigen. Wenn die Exazerbationsphase vorbei ist, ist es für eine schnelle Erholung und Normalisierung der Stoffwechselprozesse besser, öfter an der frischen Luft zu sein, sich mäßig auf Sport und Sport (Gehen, Schwimmen) einzulassen..

Neben bestimmten Medikamenten umfasst der Behandlungsverlauf auch Lipotropika, die den Fettstoffwechsel normalisieren, darunter Vitamine und organische Säuren.

Nützlich als Physiotherapie:

  • Ozontherapie. Es wirkt sich günstig auf die Leberfunktion aus, fördert die Wiederherstellung geschädigter Gewebe und verbessert die Blutzusammensetzung.
  • Druckkammer. Der Aufenthalt in einer kleinen Kammer unter Druck sättigt den Körper mit Sauerstoff, fördert die schnellste Aufspaltung pathologischer Fettbildungen und verbessert den Stoffwechsel.
  • Hardware-Exposition gegenüber Ultraschall. Bei Verwendung von Ultraschallschwingungen einer bestimmten Frequenz erfolgt eine Mikrogewebemassage. Es tritt auch eine thermische Exposition auf. Fett- und Fasergewebe werden zerstört, Bedingungen für die Wiederherstellung gesunder Zellen geschaffen.

Krankheitsverlauf

Nur wenige Hepatozyten sind am Anfangsprozess beteiligt. Dann sind Gruppen von Zellen beteiligt, und schließlich betrifft die Steatose das gesamte Lebergewebe. Kleine Fetttröpfchen wachsen und brechen schließlich die Hepatozyten auf.

An dieser Stelle bildet sich eine Zyste. Das die Zyste umgebende Gewebe verändert sich. Sie verdicken sich und degenerieren zu faseriger Formation. Dieses Bild ist typisch für den Beginn einer Zirrhose. Die Komplikation ist oft tödlich.

Die Krankheit ist durch mehrere Stadien gekennzeichnet:

  • Steatose 1 Grad. Fettansammlungen in ganzen Hepatozyten;
  • 2. Grad. Hepatozyten sterben unter Bildung von Fettzysten ab, das Gewebe wird dichter;
  • 3 Grad. Zustand vor Zirrhose. Zysten sind mit Bindegewebe überwachsen, die Struktur der Leber ist gestört.

Diffuse Veränderungen der Art der Fetthepatose ohne Behandlung führen zu einer vollständigen Weigerung der Leber, ihre Funktionen zu erfüllen.

Gründe für das Erscheinen

Die Menschen sind besorgt über die Frage, welche provozierenden Faktoren die Krankheit entwickelt. Es ist äußerst wichtig zu verstehen, was genau zu seinem Erscheinungsbild führt. Es gibt eine Reihe von Gründen, die eine Infiltration der Fettleber verursachen. Pathologie kann bei Alkoholmissbrauch auftreten, der sich im Allgemeinen negativ auf den Zustand des Körpers auswirkt. Die Krankheit kann auch auftreten, wenn der Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel im Organ gestört ist. Dies wird wiederum durch endokrine und erbliche Erkrankungen verursacht..

Sie können auch die folgenden provozierenden Faktoren identifizieren, die den pathologischen Prozess auslösen:

  1. Die Wirkung toxischer Substanzen auf den Körper. Das heißt, eine Person raucht, nimmt lange Zeit Medikamente ohne ärztliche Verschreibung ein. Oft kann eine Lebensmittelvergiftung zu einer Pathologie sowie zu einem ständigen Kontakt mit toxischen Elementen führen. Wir sprechen direkt über Säuren, Farben, Lösungsmittel und Schwermetalle. Dies ist besonders anfällig für Personen, die in gefährlicher Produktion arbeiten..
  2. Hormonelle Störungen. Bei ihnen kommt es zu einer übermäßigen Hormonproduktion der Nebennieren..
  3. Verschiedene chronische Krankheiten. Dazu gehören Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen, Stoffwechselprobleme und Fettleibigkeit. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, sich um die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten zu kümmern, damit Sie später keine gefährlichen Folgen haben..
  4. Schlechte Ernährung sowie Vitaminmangel. Aus diesem Grund liegt eine Verletzung des Stoffwechsels in der Leber vor, häufig führt übermäßiges Essen oder die Einhaltung strenger Diäten dazu. Bei einem Proteinmangel in Lebensmitteln, dem Missbrauch von Süßigkeiten, würzigen, fettigen und frittierten Lebensmitteln kann eine Person mit der Tatsache konfrontiert sein, dass sich im Leberparenchym eine Ansammlung von Fett bildet.
  5. Hormonelle Störungen. In diesem Fall kommt es zu einer übermäßigen Hormonproduktion durch die Nebennieren..

Es ist erwähnenswert, dass in einigen Situationen eine Pathologie aufgrund der Tatsache auftritt, dass eine Person an Hypoxie leidet. Mit Sauerstoffmangel verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand. Menschen mit Atemwegserkrankungen und Herzinsuffizienz sind häufig mit gefährlichen Komplikationen konfrontiert. Insbesondere kann eine Person eine Lebersteatose entwickeln.