Was ist chronische Cholezystitis und wie wird sie behandelt?

Unter der medizinischen Definition von "chronischer Cholezystitis" sind alle Entzündungen im anatomischen Anhang der Leber - der Gallenblase - miteinander verbunden. Sie unterscheiden sich in ihrem Krankheitsbild - von einer leicht veränderten Blase mit betroffener Schleimhaut bis zur Umwandlung von Geweben in eine dichte Struktur mit Steinen. Oft tritt die Krankheit vor dem Hintergrund pathologischer Prozesse im Magen-Darm-Trakt auf - Pankreatitis, Enterokolitis.

Die Gallenstase ist die Hauptursache für die Steinbildung und die Entwicklung einer Cholezystitis. Die Krankheit wurde bei 1,6% der Bevölkerung diagnostiziert, Frauen überwiegen bei den Patienten. Darüber hinaus sind Einwohner wirtschaftlich entwickelter Länder anfälliger für Pathologien, die auf schlechte Gewohnheiten, unausgewogene Ernährung (Fast Food) und chronischen Zeitmangel zurückzuführen sind.

Einstufung

Die klinische Gruppierung der chronischen Cholezystitis erfolgt in verschiedene Richtungen:

  • Verlauf - latent (asymptomatisch) und mit ausgeprägten Symptomen;
  • Vorhandensein von Steinen - Gallenschlamm, Gallensteinkrankheit;
  • die Anzahl der Entitäten - einzeln, mehrfach;
  • Lokalisation - Gallenblase, Kanäle;
  • Stadien - gewöhnlich, mittelschwer, schwer;
  • Form der Gallendyskinesie - erhöhte Motilität, verminderte Funktion, alternierender Typ, Gallenblasenversagen.

Die Kombination von Faktoren ermöglicht es dem Gastroenterologen, eine differenzierte Diagnose durchzuführen, die Ursachen der Krankheit genau zu bestimmen, eine Prognose zu erstellen und mögliche Komplikationen zu verhindern.

Die Klassifizierung der chronischen Cholezystitis umfasst ein mehrstufiges System von Exazerbationen. Komplikationen sind in jeder Form der Grunderkrankung unterschiedlich:

  • Cholezystitis - chronisch oder akut;
  • akute Cholezystitis - ein eitriger Fokus im Organ selbst, ein Abszess über der Schleimhaut, Perforation der Gallenblase, Wassersucht;
  • chronische Cholezystitis - physiologischer Ikterus, Perforation in der Gallengangshöhle, Darmverschluss, biliäre Pankreatitis, Duktusabszess, kalkhaltige, akalkulöse Cholezystitis.

Der Vergleich von Stadien, Typen und Komplikationen ist der einzige Weg, um eine genaue Diagnose zu stellen und richtig zu entscheiden, wie eine chronische Cholezystitis geheilt werden soll.

Chronische kalkhaltige Cholezystitis

Das Vorhandensein von Steinen im Anhang weist auf eine "Stein" -Form der Krankheit hin. Gleichzeitig wird in der Gastroenterologie streng zwischen Patienten mit kalkhaltiger Cholezystitis und einfachen Trägern von Gallensteinen, die keine schmerzhaften Manifestationen verursachen, zufällig festgestellt. Die Gründe für die Bildung dichter Gerinnsel können nicht als völlig klar angesehen werden. Vermutliche Faktoren der Steinbildung sind infektiös, Gallenstagnation, Stoffwechselstörungen. In der Ätiologie der Bildung von Gallensteinen sind Infektionen in der Gallenblase, das Vorhandensein von stagnierenden Herden im Ausscheidungstrakt und Cholesterinämie gleichermaßen wichtig.

Im pathologischen Prozess ist eine Verringerung des Gallenvolumens aufgrund einer beeinträchtigten Leberfunktion wichtig. Dies führt zu einer Änderung der chemischen Zusammensetzung der Galle, dem Auftreten von Schlamm und Steinen, die cholesterinhaltig, pigmentiert und in der Zusammensetzung gemischt sind..

Die Steine ​​unterscheiden sich auch in der Struktur. Sie haben eine geschichtete oder strahlende Struktur. In 80% der Fälle werden gelbe Cholesterinsteine ​​beobachtet. Weniger häufig sind schwarze Steine ​​gemischten Typs, die leicht zerbröckeln und es schwierig machen, sie aus den Kanälen zu entfernen. Die Größe der Steine ​​reicht von 2-3 Millimetern bis 10 Zentimetern. Die Zahl reicht von 1-2 bis zu mehreren hundert. Die Form der Steine ​​variiert ebenfalls. Es gibt runde, facettenreiche Kanäle in Form.

In den meisten diagnostischen Fällen bilden sich Steine ​​direkt in der Gallenblase. Das primäre Erscheinungsbild in den Kanälen ist selten. Die Steinbildung in den Gallenwegen hängt von vielen Faktoren ab:

  • Wohnort;
  • Lebensweise;
  • Alter;
  • Geschlecht.

In europäischen Ländern finden sich bei 18% der Bevölkerung Steine ​​in der Gallenwege. In Japan nur 3,5% der Erwachsenen. Bei Kindern sind Steine ​​selten und bei älteren Menschen werden sie bei jeder dritten Person beobachtet. Frauen sind Träger von Steinen und leiden 6-8-mal häufiger an kalkhaltiger Cholezystitis als Männer.

Chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis

Die steinlose Form der Krankheit wird durch eine bedingt pathogene Umgebung hervorgerufen. Eine Entzündung kann durch Bakterien und Pilzkolonien wie E. coli, Staphylococcus verursacht werden. Die ständigen Bewohner von KLT schädigen den menschlichen Körper nicht, solange keine günstigen Bedingungen für eine schnelle Fortpflanzung bestehen. Es kann eine saisonale Erkältung oder banale Unterkühlung sein..

Nicht kalkhaltige Cholezystitis, die durch absolute Krankheitserreger (Typhus, Shigella) oder Viren hervorgerufen wird, ist äußerst selten. Mikroben gelangen über das zirkulierende Lymphsystem direkt aus dem Darm in die Gallenblase.

Die Bestimmung der steinlosen Form der Krankheit ist schwierig, da Position, Form und Größe der Gallenblase nicht verändert werden. Gelegentlich wird eine Rauheit oder Verformung der Blasenkontur als Folge von Adhäsionen festgestellt, die sich während der Exazerbationen bilden.

Ursachen des Auftretens

Chronische Cholezystitis tritt auf, wenn die Aktivität der Gallenblase gestört ist. Stagnation der Galle oder Flüssigkeitsmangel führen zu Viskosität, einer Veränderung der chemischen und biologischen Struktur. Jede Infektion kann Entzündungen verursachen. Die Ätiologie der Cholezystitis ist nicht vollständig verstanden. Basierend auf bestehenden Forschungsergebnissen unterteilt die Gastroenterologie herkömmlicherweise negative Faktoren in anatomische, pathologische und externe.

Zu den körperlichen Behinderungen zählen angeborene oder erworbene Defekte der Leber und der Gänge - Kompression, Knicke, schlechte Beweglichkeit der Blase. Solche Prozesse können entweder ein eigenständiges Phänomen sein oder sich vor dem Hintergrund von Begleiterkrankungen entwickeln:

  • Störungen des endokrinen Systems;
  • Entzündung des Verdauungstraktes;
  • emotionaler Stress, Depression.

Eine Veränderung der Gallenzusammensetzung ist einer der wesentlichen Faktoren für den Beginn einer chronischen Cholezystitis. Ein Überschuss an Cholesterin in der Nahrung, eine Verletzung der Stoffwechselprozesse im Körper und eine Abnahme der motorischen Funktionen der Gallenblase tragen zum Auftreten einer gefährlichen Krankheit bei.

Haushalts- und pathologische Faktoren können zu einem pathologischen Zustand führen:

  • sitzender Lebensstil;
  • eine Zunahme des Körpergewichts um mehr als 10% der Norm;
  • kalorienreiche Lebensmittel, gesättigt mit Kohlenhydraten;
  • Einnahme von Medikamenten, deren Nebenwirkung die Verdickung der Galle ist;
  • Veränderungen des Hormonspiegels während der Schwangerschaft, Einnahme von Verhütungsmitteln;
  • mechanisches Trauma der Gallenblase;
  • geschwächte Immunität;
  • Verstopfung der Arterien, die die Gallenblase versorgen;
  • Chronische Infektion.

Eine Entzündung der Gallenblasenstrukturen tritt bei Autoimmunerkrankungen, Allergien, Dermatitis und Psoriasis auf. Ein unvorhersehbarer Angriff des Immunsystems auf seine eigenen Zellen wirkt sich unweigerlich auf die Gallenwege, den Verdauungstrakt und die Leber aus.

Chronische Cholezystitis Symptome

Die Krankheit ist durch eine langfristige Pathogenese gekennzeichnet. Seit einigen Jahren ist sich der Patient des Problems möglicherweise nicht einmal bewusst. Die Anzeichen einer chronischen Cholezystitis bei Erwachsenen sind verschwommen, viele Menschen achten einfach nicht auf sie. Remissionsperioden wechseln sich regelmäßig mit Exazerbationen ab - im Anfangsstadium tritt ein- bis zweimal im Monat ein leichtes Kribbeln auf der rechten Seite auf.

Die Hauptzeichen einer chronischen Cholezystitis sind Beschwerden und Schmerzen. Der Patient kann unter dem rechten Schulterblatt, im unteren Rücken und im Unterarm strahlende Schmerzen verspüren. Der Anfall dauert während einer Exazerbation einige Minuten bis 2-3 Wochen. Die Pathologie manifestiert sich nach dem Verzehr von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln, Alkohol oder einer geräucherten Zigarette. Der Patient kann Bitterkeit im Mund, Schwindel und Sodbrennen spüren.

Aber selbst solche offensichtlichen Anzeichen von pathologischen Prozessen in der Gallenblase geben in der Regel keinen Anlass zur Sorge. Unangenehme Symptome sind mit minderwertigen Lebensmitteln, übermäßigem Konsum alkoholischer Getränke oder vorübergehendem Unwohlsein verbunden.

Die Symptome bei Frauen mit chronischer Cholezystitis treten schneller auf als bei Männern. Dies ist auf physiologische Eigenschaften zurückzuführen. Die Herzfrequenz ist beim schwächeren Geschlecht höher. Daher finden alle positiven und negativen Prozesse im Körper etwas beschleunigt statt..

Schmerzen bei kalkhaltiger chronischer Cholezystitis haben ihre eigenen Merkmale. Die Person fühlt akute Koliken, Übelkeit und Erbrechen. Sodbrennen, Aufstoßen und ein bitterer Geschmack treten auf. Während der Exazerbationsphase steigt die Körpertemperatur an.

Atypische Manifestationen einer chronischen Cholezystitis: Schmerzen in der Brust des Herzens, Stuhlstörungen, Blähungen, ein Kloß im Hals. Charakterisiert durch das Auftreten dieser Zeichen nach einer reichlichen Aufnahme von frittierten, würzigen Speisen, Marinaden.

Warum kommt es zu einer Exazerbation?

Die Faktoren, die einen Anfall einer chronischen Cholezystitis hervorrufen, sind alltäglicher oder natürlicher Natur. Der Lebensstil, die Umgebung und der emotionale Zustand des Patienten können die Entzündungsprozesse in Richtung einer Verschlechterung beeinflussen. Ärzte identifizieren mehrere Gründe, die am häufigsten den Krankheitsverlauf beeinflussen:

  • Mangel an Behandlung für chronische Cholezystitis;
  • ansteckende Viruserkrankungen;
  • längere Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen;
  • die Schwangerschaftsperiode aufgrund eines Vitaminmangels;
  • geschwächte Immunität nach anderen Krankheiten;
  • mehr als einmal alle 2 Wochen Alkohol trinken.

Alle negativen Gründe werden von selbst beseitigt - um Qualitätsprodukten den Vorzug zu geben, die Ernährung zu kontrollieren und schlechte Gewohnheiten loszuwerden.

Diagnose

Die Maßnahmen zielen in erster Linie darauf ab, die Gründe zu identifizieren, die die Pathologie in der Gallenblase provozierten. Der Arzt schreibt eine chronische Cholezystitis. Beruf, Lebensstil, Qualität und Ernährung des Patienten sowie angeborene und erworbene Krankheiten werden bestimmt. Die Anamnese wird untersucht, besondere Aufmerksamkeit wird Beschwerden über die Funktion der Leber und des Magen-Darm-Trakts gewidmet. Die Umfrage ermöglicht es Ihnen, die Intensität der Symptome, insbesondere des Schmerzsyndroms, herauszufinden.

Diagnose- und Diagnoseprobleme sind häufig ein Anliegen der Wehrpflichtigen und ihrer Eltern. Chronische Cholezystitis ist im Krankheitsplan enthalten, aber bestimmte bestätigte Zustände müssen vom Militärdienst befreit werden.

Zur Bestimmung der Art der Entzündung werden Labortests von Blut und Urin verschrieben. Die Indikatoren für ESR, Leukozytose, Leberenzyme und alkalische Phosphatase mit positivem Test werden erhöht.

Der nächste Schritt ist die instrumentelle Diagnose. Die informativsten und zuverlässigsten Methoden sind:

  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Cholezystographie;
  • Cholegraphie;
  • Szintigraphie;
  • Zwölffingerdarmsonde.

Ultraschall zeigt Dichtungen, Deformitäten und Steine ​​in der Gallenblase, Leber. Zusätzlich wird die Bildung von Adhäsionen, Entzündungen der Gallenwege und der Lebergänge überprüft.

Eine Sonde wird verschrieben, um die Verletzung der funktionellen Aktivität der Gallenblase festzustellen. Nehmen Sie dazu eine Analyse der Galle für die Bakterienkultur vor. Die Ergebnisse zeigen die Art der Infektion, die Empfindlichkeit des Provokateurbakteriums gegenüber Antibiotika ist eine direkte Antwort auf die Behandlung der chronischen Cholezystitis.

In der steinlosen Form sind eine Abnahme des Volumens der Gallensäuren und im Gegenteil eine Zunahme der Konzentration der Lithocholsäure charakteristisch. In der Exazerbationsphase steigt der Gehalt an Bilirubin und freien Aminosäuren in der Galle an. Cholesterinkristalle werden oft gefunden.

Behandlung der chronischen Cholezystitis

Basierend auf den Ergebnissen der Differentialdiagnostik wird ein primäres Behandlungsschema mit NSAIDs und krampflösenden Mitteln verschrieben, um Entzündungen und Beschwerden zu lindern. Am Ende entscheidet der Arzt, ob in diesem Fall eine chronische Cholezystitis geheilt werden kann. Für eine Drogenblockade wird ein Medikamentenkomplex verwendet:

  • antibakterielle, antiparasitäre Mittel;
  • Medikamente, die die motorische Funktion des Gallensystems stabilisieren (Ursodesoxycholsäure, Choleretika, Anticholinergika);
  • Anästhetika zur Schmerzlinderung;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende.

Das Vorhandensein von Steinen erschwert das Behandlungsschema. In solchen Fällen ist eine Litholyse angezeigt - Medikamente oder minimalinvasives Zerkleinern von Steinen. Das Hardware-Verfahren wird in der Klinik nach den Methoden der Magnetotherapie, UHF, Lasertherapie durchgeführt.

Wie die chronische Gallenblasen-Cholezystitis zu Hause behandelt wird, wird vom Arzt ausführlich beschrieben. Alle Medikamente, Diäten und Diäten müssen mit dem Gastroenterologen vereinbart werden. Selbstmedikation ist gefährlich, da sie die Bildung mehrerer Steine ​​hervorrufen kann..

Betrieb

Wenn die Entfernung von Steinen aus der Gallenblase medizinisch oder instrumentell nicht möglich ist, ist eine chirurgische Resektion des Nebenhodens angezeigt - Cholezystektomie. Wenn es nur einen kleinen Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit einer positiven alternativen Behandlung gibt, wird die Operation verschoben. Es gibt zwei Arten:

  • Bauch - Entfernung des Ductus und der Gallenarterie;
  • laparoskopisch - durchgeführt durch vier Einstiche im Peritoneum.

Unabhängig von der Art des chirurgischen Eingriffs stellt die Cholezystektomie keine Lebensgefahr dar, negative Folgen fehlen oder sind unbedeutend.

Diät

Die komplexe Behandlung der chronischen Cholezystitis bei Erwachsenen umfasst unbedingt eine spezielle Diät. Der Arzt verschreibt Diät Nr. 5 (Nr. 5A während einer Exazerbation). Zusätzlich zum Essen einer bestimmten Reihe von Lebensmitteln sollten Sie strenge Regeln einhalten:

  • Essen alle 3-4 Stunden in kleinen Portionen (fraktionierte Mahlzeiten);
  • vollständige Ablehnung von fetthaltigen, gebratenen, würzigen, würzigen Lebensmitteln, Alkohol;
  • Trinken Sie mindestens 2 Liter gereinigtes Wasser für ein stabiles Stoffwechselsystem.

Eier, saures Obst, rohes Gemüse, Backwaren, Butter, Nüsse sind verboten. Während der Remissionszeit dürfen Karotten, Wassermelonen, Melonen und Trockenfrüchte verzehrt werden. Diese Produkte normalisieren die motorische Funktion der Gallenblase und verhindern Verstopfung..

Eine Verletzung der therapeutischen Ernährung führt zwangsläufig zu einer Rückbildung der Krankheit. Wenn alle Therapiebedingungen und die Empfehlungen des Arztes vom Patienten vollständig eingehalten werden, ist die Prognose einer chronischen Cholezystitis günstig. Sie können Gallenwegserkrankungen dauerhaft heilen, ohne auf radikale Methoden zurückgreifen zu müssen, wenn Sie Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung vollständig überarbeiten.

Warum Cholezystitis gefährlich ist?

Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung der Gallenblase, die in Bezug auf die Häufigkeit der Fälle unter zahlreichen Erkrankungen des Verdauungssystems eine der führenden Positionen einnimmt. Am häufigsten wird bei Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren eine Cholezystitis diagnostiziert..

Einstufung

Cholezystitis kann nach verschiedenen Merkmalen in Typen unterteilt werden: Krankheitsverlauf, Ätiologie, morphologische Veränderungen, Stadien des Entzündungsprozesses usw..

Cholezystitis ist unterteilt in:

  • aus klinischen Gründen - für akute und chronische;
  • im Aussehen - mit einem infektiösen Erreger, mit eingeschränkter Motilität, mit dem Vorhandensein von Steinen;
  • durch morphologische Zeichen - mit Entzündung der Schleimhäute, mit einem akut diffusen eitrigen Prozess, mit Gewebenekrose.

Die Schwere des pathologischen Prozesses kann wiederum unterschiedlich sein: leicht, mittelschwer und schwer.

Chronische Formen der Krankheit können mit Komplikationen einhergehen oder nicht (z. B. Pankreatitis). Bei ständigem Entzündungsprozess ist der Tonus der Wände und die Peristaltik der Gallenblase und der Gallenwege gestört.

Phasen des chronischen Prozesses: Exazerbation, verblassende Exazerbation, Remission.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Cholezystitis ist in ihrer Ätiologie ein Krankheitskomplex, dessen Entwicklung von verschiedenen externen und internen Faktoren beeinflusst wird.

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer Cholezystitis sind infektiöse Läsionen und das Vorhandensein von Steinen. Die Einführung der pathogenen Mikroflora wird durch Störungen der Neuroregulation, die Arbeit der Muskelfasern der Gallenblase, Hypotonie oder Atonie des Organs erleichtert. Infektionserreger gelangen auf verschiedene Weise in die Gallenblase: endogen - aus dem Darm; hämatogen - durch Blutgefäße aus entfernten Infektionsherden (Karies, infizierte Mandeln usw.); lymphogen - durch das Lymphsystem. Der Entzündungsprozess betrifft nicht nur die Schleimhaut, sondern auch andere Strukturen des Organs.

Die Hauptursachen für Cholezystitis:

  • Darmdysbiose;
  • Hepatitis-Viren;
  • Protozoen;
  • Helminthen;
  • Toxine;
  • Allergene;
  • Allergene;
  • Versagen der Hormonspiegel;
  • Infektionserreger (Streptococcus, Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa, Escherichia coli) usw..

Eine Verstopfung der Gallenblase trägt zur Entwicklung einer Cholezystitis bei.

Eine Stagnation der Galle kann provoziert werden durch:

  • Steine ​​in der Gallenblase;
  • Dyskinesie der Gallenwege, die sich unter dem Einfluss verschiedener stark emotional gefärbter Zustände, Funktionsstörungen der endokrinen Drüsen und des Nervensystems, Veränderungen der Leitung von Nervenimpulsen aus dem Verdauungssystem usw. entwickelt;
  • anatomische Merkmale der Struktur der Gallenblase und der Gallenwege;
  • Schwangerschaft;
  • Vorfall der Bauchorgane;
  • Hypodynamie;
  • ungesunde Ernährung und Essstörungen;
  • Störung des Darmtraktes in Form von Verstopfung usw..

Die Entwicklung einer akalkulösen Cholezystitis ist häufig mit schweren Verletzungen, Verbrennungen, nach der Geburt nach einer schwierigen Geburt und umfangreichen Operationen verbunden. Cholezystitis kann durch Vaskulitis, Diabetes mellitus, Adenokarzinom der Gallenblase, Sarkoidose, Tuberkulose, Herz- und Gefäßerkrankungen, Cholera, Salmonellose, Leptospirose usw. hervorgerufen werden..

Klinische Anzeichen einer Pathologie

Eine akute Entzündung der Gallenblase beginnt immer plötzlich. Scharfe Schmerzen treten auf der rechten Seite unter den Rippen auf, die sich mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses über den gesamten Oberbauch ausbreiten und sich in Brust, Schulterblatt, Herzbereich bis zum Schlüsselbein und Hals ausbreiten. Die schmerzhaften Empfindungen mögen in diesem Fall einer Gallenkolik ähneln, sind jedoch gleichzeitig weniger ausgeprägt und länger (sie können mehrere Tage andauern). Schmerzhafte Empfindungen können von Übelkeit und Erbrechen mit Verunreinigungen der Galle begleitet sein.

Häufige Symptome einer Cholezystitis:

  • Fieber;
  • Schüttelfrost;
  • leichte Gelbfärbung;
  • übermäßige Begasung;
  • Defäkationsstörungen;
  • juckende Haut;
  • Appetitverlust;
  • das Auftreten von Nahrungsmittelallergien;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • allgemeine Schwäche;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • trockener Mund, eine große Menge weißer Plaque auf der Zunge;
  • eine Temperaturerhöhung auf 38 Grad oder mehr;
  • Blähungen bei Einschränkung der Beteiligung an der Atemfunktion.

Seitens des Kreislaufsystems werden Arrhythmien, Herzrhythmusstörungen, Reflex Angina Pectoris beobachtet. Der Blutdruck ist leicht gesenkt.

Die chronische Form der Pathologie ist durch einen monotonen und längeren Verlauf mit periodischen Exazerbationen gekennzeichnet. Die Klinik für Exazerbationen ähnelt einer akuten Cholezystitis, deren Anzeichen etwas verschwommen sind. Schmerzen treten meistens einige Stunden nach dem Verzehr von Junk Food und Getränken auf und können nach intensiver körperlicher Anstrengung auftreten. Der Schmerz wird oft mit Sodbrennen, Aufstoßen von Luft und Nahrung und Übelkeit kombiniert. Manchmal treten schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Herzens auf. Die Temperatur bei chronischer Cholezystitis ist normalerweise subfebril.

Verlauf und Komplikationen

Die Dauer der akuten Cholezystitis variiert und kann zwischen 2-3 Wochen und 2 Monaten liegen.

Bei einer katarrhalischen Cholezystitis erfolgt die Genesung am häufigsten schnell genug, es sind jedoch Übergänge der Krankheit in eine chronische Form möglich.

Akute eitrige Cholezystitis ist schwierig, mit Symptomen einer allgemeinen Vergiftung sowie Anzeichen einer Reizung des Peritoneums.

Die gangränöse Cholezystitis, deren Folgen am schwerwiegendsten sind, äußert sich in einer schweren Vergiftung des gesamten Organismus und in Anzeichen einer Gallenblasenperitonitis.

Komplikationen der Cholezystitis:

  • Leberkolik
  • Subhepatischer Ikterus
  • Wassersucht, Mukozele der Gallenblase
  • Entzündung der Gallenwege
  • Chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Akute eitrige Entzündung der Gallenblase
  • Cholangiohepatitis
  • Adhäsionsbildung
  • "Gallenblase aus Porzellan"
  • Peritonitis
  • Eintritt in den Darm von Gallenstein, der die Durchgängigkeit behindert
  • Bruch der Gallenwand mit Freisetzung von Inhalt in die Bauchhöhle

Eine schwerwiegende Folge der Cholezystitis ist die Bildung kleiner Abszesse, Ulzerationen und Nekroseherde in den Wänden der Gallenblase, die eine Perforation der Wand verursachen oder zu einem Bruch der Gallenblase führen können. Wenn der Patient nicht rechtzeitig mit der notwendigen medizinischen Versorgung versorgt wird, tritt der Tod ein..

Diagnose

Bei der Diagnose sind die Erfassung der Anamnese durch einen Gastroenterologen, die externe Untersuchung und verschiedene Studien, die nach Indikationen verschrieben werden, von zentraler Bedeutung..

Die Entwicklung einer akuten Entzündung in der Gallenblase wird durch das Vorhandensein einer Reihe positiver Symptome einer Cholezystitis bei der körperlichen Untersuchung belegt. Alle Symptome deuten auf starke Schmerzen in der Gallenblase und angrenzenden Bereichen, Schmerzen im Peritoneum und eingeschränkte Atmung hin.

Labormethoden:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Urinproben;
  • Gallenkultur.

Eine wichtige Rolle bei der Diagnose der Cholezystitis spielt die Entnahme von Galle aus der Gallenblase zur Untersuchung ihrer Mikroflora. Biomaterial wird durch Sondieren oder während der Operation gewonnen.

Instrumentelle Diagnose der Cholezystitis:

  • Ultraschall der Leber und der Gallenblase;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Cholezystocholangiographie;
  • CT-Scan;
  • Fibrogastroduodenoskopie mit Sammlung von Zwölffingerdarminhalten;
  • MRT usw..

Die Differentialdiagnose wird bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, akuter Blinddarmentzündung, Perihepatitis, akuter Pankreatitis, Pleuropneumonie, Pyelonephritis, Paranephritis, Darmverschluss und anderen Läsionen durchgeführt.

Behandlung

Bei einem Anfall von akuter Cholezystitis sind Krankenhausaufenthalte und stationäre Behandlungen erforderlich.

Die Behandlung von Cholezystitis umfasst:

  • strenge Bettruhe;
  • Pharmakotherapie;
  • physiotherapeutische Verfahren (Anwendungen von Ozokerit, Paraffin, Induktothermie, Elektrophorese usw.);
  • Bewegungstherapie;
  • Einhaltung einer Diät;
  • Aufnahme von leicht mineralisiertem alkalischem Sulfatwasser;
  • Spa-Behandlung.

In der Phase der Verschlimmerung der Krankheit wird eine häufige und fraktionierte Nahrungsaufnahme mit einer Verringerung des Volumens und des Kaloriengehalts empfohlen, mit Ausnahme von gebratenen, fetthaltigen, geräucherten Lebensmitteln, Eigelb, Fisch, Fleisch und Rohstoffen.

Arzneimitteltherapie bei Cholezystitis:

  • antibakterielle Behandlung;
  • symptomatische Therapie (krampflösend, schmerzstillend, prokinetisch);
  • Enzympräparate;
  • Sedierungstherapie;
  • unterstützende Therapie.

Bei einem eitrigen und gangränösen Prozess ist eine chirurgische Behandlung der Cholezystitis angezeigt - Cholezystektomie, Operation zur Entfernung der Gallenblase.

Verhütung

Die Prävention von Cholezystitis umfasst Maßnahmen, die eine Stagnation der Galle in der Gallenblase und die Behandlung einer fokalen Infektion verhindern.

Wichtige vorbeugende Maßnahmen:

  • körperliche Aktivität (Gymnastik, Gehen, Schwimmen, Yoga usw.);
  • häufige Mahlzeiten;
  • Ablehnung von fetthaltigen, gebratenen, geräucherten und raffinierten Lebensmitteln;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (alkoholische Getränke nehmen, rauchen).

Ärzte

Benötigen Sie eine kompetente Beratung durch einen Gastroenterologen? Erfahrene Spezialisten in den MEDIKOM-Kliniken in Obolon und Pechersk werden eine vollständige Untersuchung des Körpers durchführen und ein individuelles Schema für die Behandlung von Cholezystitis (Kiew) entwickeln. Sie können detailliertere Informationen erhalten, indem Sie die auf der Website der Klinik aufgeführten Telefone anrufen.

Was ist chronische Cholezystitis und wie geht man damit um?

Chronische Cholezystitis ist eine träge Entzündung der Gallenblase. Ständige Entzündungsprozesse führen zu einer Verletzung der kontraktilen Funktion und dem Auftreten von Steinen (Steinen). Die Krankheit hat einen welligen Verlauf. Dies bedeutet, dass bei Rückfällen die Symptome ausgeprägt und während der Remission schwach sind. Chronische Entzündungen führen zu einer Abnahme des Tons der Gallenwege, einer Veränderung der chemischen Eigenschaften der Galle. Klinisch äußert sich Cholezystitis in Bitterkeit und einem unangenehmen Geschmack im Mund, Schweregefühl im Epigastrium, das sich nach dem Essen und Trinken von Alkohol verstärkt..

  1. Was ist chronische Cholezystitis und wie kommt es dazu?
  2. Charakteristische und zusätzliche Symptome einer chronischen Cholezystitis
  3. Krankheitsursachen und Risikofaktoren
  4. Warum kommt es zu einer Exazerbation?
  5. Warum ist Cholezystitis in chronischer Form gefährlich?
  6. Diagnosemaßnahmen
  7. Wie behandelt man
  8. Diät
  9. Apothekenmedikamente
  10. Traditionelle Methoden
  11. Physiotherapie
  12. Operativer Eingriff
  13. Bewegungstherapie
  14. Ist es möglich, chronische Cholezystitis für immer zu heilen

Was ist chronische Cholezystitis und wie kommt es dazu?

Akute und chronische Cholezystitis sind Krankheiten, die auftreten, wenn die Gallenblase beschädigt ist. Sie gehen mit einer Verschlechterung der Peristaltik der Leber- und Gallenwege einher. Cholezystitis ist eine häufig diagnostizierte Erkrankung der Bauchorgane. 5-mal häufiger bei Frauen im Alter von 40 bis 55 Jahren, die Alkohol und fetthaltige Lebensmittel missbrauchen.

Für Erwachsene ist die Steinform der Cholezystitis, begleitet vom Auftreten von Gallenablagerungen, charakteristisch. Es wird oft von anderen gastrointestinalen Pathologien begleitet:

  • Enterokolitis;
  • Duodenitis;
  • Pankreatitis;
  • Gastritis usw..

Chronische Entzündungen entstehen durch das Eindringen in die Gallenwege und die Infektionsblase. Anschließend wird die motorische Aktivität der Organe gestört, was zu einer Verdickung und Stagnation der Galle führt. Erhöhtes Risiko für Gallenablagerungen (Cholelitis), Verschlechterung der Symptome.

In der Gastroenterologie wird eine chronische Entzündung der Gallenblase nach verschiedenen Kriterien klassifiziert. Je nach Steingehalt werden folgende Pathologietypen unterschieden:

  • chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis - entzündliche Prozesse in der Galle, die nicht von Steinbildung begleitet werden;
  • träge kalkhaltige Cholezystitis - Schädigung der Blasenwände, gekennzeichnet durch eine Verschlechterung der kontraktilen Aktivität und das Auftreten von Steinen.

Nach den Merkmalen des Verlaufs einer chronischen Entzündung werden folgende unterschieden:

  • subklinisch;
  • oft rezidivierend;
  • selten wiederkehrend.

Je nach Schwere der Symptome ist die Krankheit leicht, mittelschwer oder schwer. Entsprechend der Phase chronischer Entzündungsreaktionen werden folgende unterschieden:

  • Rückfälle;
  • Abklingen von Rückfällen;
  • anhaltende oder instabile Remission.

Am umfangreichsten ist die Klassifizierung nach Gründen und Faktoren, die zur Chronizität der Entzündung geführt haben:

  • enzymatische Cholezystitis;
  • parasitär;
  • bakteriell;
  • idiopathisch;
  • viral;
  • allergisch usw..

Sehr oft geht die Krankheit mit einer beeinträchtigten Motilität der Gallenwege und der Leber einher, dh mit Dyskinesien. Bei einer trägen Form zeigt sich in 64% der Fälle eine hypomotorische Dyskinesie. Aufgrund des verminderten Muskeltonus der Gallenwege ist der Gallenfluss aus der Blase beeinträchtigt. In dieser Hinsicht steigt das Risiko der Steinbildung..

Charakteristische und zusätzliche Symptome einer chronischen Cholezystitis

Cholezystitis bei Erwachsenen geht mit Symptomen einher, die für viele Pathologien des Magen-Darm-Trakts spezifisch und häufig sind. Alle bilden ein allgemeines Krankheitsbild, anhand dessen Sie Form, Stadium und Merkmale chronischer Entzündungen in der Blase bestimmen können. Die Krankheit geht mit einem welligen Verlauf einher - Rückfallperioden wechseln sich mit Remissionen ab.

Spezifische Anzeichen einer chronischen Cholezystitis sind:

  • mäßige Schmerzen im Hypochondrium;
  • Schwere im Magen nach dem Essen;
  • erhöhte Schmerzen nach dem Training;
  • Verdauungsstörungen (Verstopfung, Durchfall);
  • Gelbfärbung der Haut.

Bei kalkhaltiger Cholezystitis verkrampfen sich die Schmerzen. Sie fühlen sich wie eine Gallenkolik an.

Wenn eine chronische Cholezystitis auftritt, sind Schmerzsymptome das Hauptsymptom. Erwachsene spüren dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium

Patienten beschweren sich auch über:

  • Bitterkeit im Mund;
  • Blähung;
  • saures Aufstoßen;
  • Aufblähen.

Während eines Rückfalls unterscheiden sich die Symptome einer trägen Entzündung nicht wesentlich von den Manifestationen der Krankheit in akuter Form. Es gibt einen Temperaturanstieg auf 37,5-38 ° C, Fieber, Schüttelfrost, übermäßiges Schwitzen. Das Schmerzsyndrom verschlimmert sich nach dem Essen und Trinken.

Zusätzliche Manifestationen umfassen:

  • Schluckstörung;
  • gelber Belag auf der Zunge;
  • verminderter Appetit;
  • trockener Mund;
  • Angina-Attacken.

Eine Verschlimmerung und Intensivierung der Symptome einer Cholezystitis wird bei häufigem Stress, Überlastung und Ernährungsverletzungen beobachtet.

Krankheitsursachen und Risikofaktoren

Eine langsame Cholezystitis tritt aufgrund eines verminderten Muskeltonus in den Gallenwegen und der Blase auf. Anschließend wird die motorische Funktion der Organe gestört, was zu einer Stagnation der Galle führt. Nach einer Weile dringen Krankheitserreger in die Blasenwand ein, die eine träge Entzündung hervorrufen. Manchmal sind die Gallen- oder Leberkanäle am pathologischen Prozess beteiligt..

Die folgenden Faktoren tragen zum Auftreten der Krankheit bei:

  • häufiges übermäßiges Essen;
  • Mirizzi-Syndrom (Komplikation der Gallensteinerkrankung);
  • Verformung der Gallenwege und der Blase;
  • Alkoholmissbrauch;
  • angeborene Anomalien der inneren Organe;
  • Cholelithiasis;
  • sitzender Lebensstil;
  • Toxikose während der Schwangerschaft;
  • Vorfall der Bauchorgane;
  • hypomotorische Gallendyskinesie.

Bei Kindern wird Cholezystitis häufig zu einer chronischen Form, wenn die Diät sowie die Hygiene- und Hygieneregeln nicht eingehalten werden. Giardia, Opisthorchis, Spulwürmer und andere Darmparasiten setzen giftige Substanzen in den Verdauungstrakt frei. Infolgedessen werden die lokale Immunität und der Tonus der glatten Muskelfasern der Gallenblase verringert. Eine Abnahme seiner kontraktilen Aktivität führt zu einer Entzündung der Wände und einer Verdickung der Galle.

Warum kommt es zu einer Exazerbation?

Remissionsperioden mit träger Entzündung sind anhaltend oder kurzlebig. Die Wahrscheinlichkeit einer Exazerbation hängt vom Einfluss vieler externer oder interner Faktoren ab.

Chronische Cholezystitis kann in einem akuten Stadium von 1 Mal pro Monat bis zu 3-4 Rückfällen pro Jahr auftreten. Abhängig davon sprechen die Ärzte von einem leichten, mittelschweren oder schweren Krankheitsverlauf, der die allgemeine Taktik ihrer Behandlung bestimmt.

Die Ursachen des Rückfalls sind:

  • Lebensmittelallergie;
  • Unterkühlung;
  • Verletzung der Ernährung, zum Beispiel der Missbrauch von scharfen Speisen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Fettleibigkeit;
  • häufiger Stress;
  • helminthische Invasionen.

Bei kalkhaltiger Cholezystitis treten Rückfälle vor dem Hintergrund des Fortschreitens von Steinen im Lumen des Organs und einer noch stärkeren Schädigung der Blasenwände auf. Daher raten Ärzte nicht dazu, Choleretika mit hoher Beweglichkeit von Steinen zu missbrauchen. Chronische Cholezystitis im akuten Stadium führt zu starken Schmerzen im Hypochondrium, die sich manchmal auf den Rücken, den rechten Arm, den Nacken und den Herzbereich ausbreiten.

Warum ist Cholezystitis in chronischer Form gefährlich?

Die chronische Form der Cholezystitis geht mit weniger Komplikationen einher als die akute. Mehr als die Hälfte der Fälle erfordert jedoch einen chirurgischen Eingriff. Bei längerer Entzündung der Blasenwände tritt deren Verformung auf. Manchmal wird eine Fusion von Geweben mit benachbarten Organen und die Bildung von Fisteln beobachtet.

Mögliche Komplikationen der chronischen Pathologie sind:

  • Angiocholitis - Entzündung der Gallenwege, hervorgerufen durch eine Infektion;
  • eitrige Cholezystitis - eitrige Läsion der Blase, die zu Perforation der Wände und Peritonitis führt;
  • reaktive Hepatitis - Entzündung der Leber durch Funktionsstörung der Gallenblase;
  • Gallensteinkrankheit - eine chronische Pathologie, die durch Steinbildung in den Gallengängen oder in der Blase verursacht wird;
  • chronische Duodenitis - entzündliche Prozesse in der Duodenalschleimhaut.

Die vorzeitige Linderung von Exazerbationen ist mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden. Die größte Gefahr ist die Gallensteinerkrankung und Perforation der Blasenwand, die zu Peritonitis führt. Diese Folgen sind mit gastrointestinalen Dysfunktionen, Abszessen und dem Tod behaftet..

Diagnosemaßnahmen

Bei der Diagnose einer Cholezystitis müssen die Faktoren ermittelt werden, die eine Verschlimmerung der chronischen Entzündung hervorrufen. Während der Untersuchung stellt der Arzt die Lokalisation von Schmerzen fest und identifiziert die Symptome der Pathologie. Für eine genaue Diagnose greifen sie auf solche Untersuchungen zurück:

  • biochemischer Bluttest - zeigt einen hohen Gehalt an Gallenzymen im Plasma;
  • Ultraschall der Bauchorgane - erkennt eine Zunahme der Galle, Leber, Deformation der Gallenwege;
  • Cholezystographie - bestimmt die Größe, Form und Konturen der Blase mithilfe der Kontrastverstärkung;
  • Szintigraphie - zeigt funktionelle und strukturelle Veränderungen in Leber, Gallenwegen, Dünndarm und Blase;
  • Zwölffingerdarmintubation - Bestimmt Verstöße gegen die kontraktile Aktivität des Verdauungstrakts.

Nach den Ergebnissen der Untersuchung werden Form, Stadium und Art der Pathologie bestimmt. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Verlaufs der Cholezystitis erstellt der Arzt ein Behandlungsschema.

Wie behandelt man

Die Taktik zur Behandlung von kalkhaltiger und akalkulöser Cholezystitis wird durch die Phase der chronischen Entzündung bestimmt.

Cholezystitis entsteht vor dem Hintergrund von Unterernährung, wenn eine Person große Mengen an fetthaltigen, würzigen, salzigen, gebratenen und eingelegten Lebensmitteln konsumiert. Besonders gefährdet sind Menschen, die sich wenig bewegen oder einer erhöhten psychischen Belastung ausgesetzt sind.

Während Remissionsperioden beschränkt sich die Therapie auf Diät, Einnahme von Choleretika und Enzymmedikamenten sowie Physiotherapie. Mit einer Exazerbation werden Analgetika, krampflösende Mittel und antimikrobielle Mittel verschrieben.

Diät

Rückfälle der Pathologie treten vor dem Hintergrund der Nichteinhaltung von Diät- und Alkoholmissbrauch auf. Um den Beginn der Remission zu beschleunigen, wechseln sie zu fraktionierten und häufigen Mahlzeiten. Um die Gallensekretion wiederherzustellen, wird empfohlen, zur gleichen Tageszeit zu essen..

Produkte, die eine Verschlimmerung chronischer Entzündungen hervorrufen, sollten aufgegeben werden:

  • fettiges Fleisch;
  • krümeliges Getreide;
  • Butterteig;
  • Spinat;
  • Sauerampfer;
  • Kaffee;
  • salziger Käse;
  • Pilzbrühen;
  • eingelegtes Gemüse.

Bei der Behandlung der Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis werden schädliche Produkte durch folgende ersetzt:

  • weiße Cracker;
  • mageres Fleisch;
  • gekochtes und gebackenes Gemüse;
  • fettarmer Käse;
  • Milchprodukte;
  • Quarkaufläufe;
  • altbackenes Brot;
  • Getreidesuppen.

Wenn Sie sich besser fühlen, raten Ihnen die Ärzte, sich weiterhin an eine therapeutische Diät zu halten. Eine schlechte Ernährung führt zwangsläufig zu einer schlechten Verdauung und einer wiederholten Entzündung der Wände der Gallenblase.

Apothekenmedikamente

Die Therapie der chronischen Cholezystitis im akuten Stadium zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen, die Bakterienflora in der Blase zu zerstören und die Verdauung zu normalisieren. Die Schmerzlinderung in den Gallengängen erfolgt durch krampflösende, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs)..

Es ist sehr wichtig, dass alle Medikamente ausschließlich von einem qualifizierten Arzt auf der Grundlage diagnostischer Daten verschrieben werden. Nur ein Spezialist beurteilt die individuellen Eigenschaften des Körpers und wählt die optimale Dosis aus.

Wirksame Medikamente zur Behandlung der chronischen Cholezystitis:

  • Cholespasmolytika (Elecampane, Holagol) - beseitigen spastische Schmerzen durch Entspannung der Muskeln der Gallenwege und der Blase;
  • Choleretika (Osalmid) - erhöhen den Gehalt an Gallensäuren in der Galle;
  • Cholekinetik (Platyphyllin, Xylitol) - beschleunigt die Freisetzung von Galle aus der Blase in den Dünndarm;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nurofen, Ketoprofen) - lindern Entzündungen, verringern die Schwere des Schmerzsyndroms, senken die Körpertemperatur;
  • Enzyme (Pancreatin, Mezim Forte) - beschleunigen die Verdauung von Nahrungsmitteln, indem sie die Gallenfunktionsstörung teilweise kompensieren, wenn sie keine Galle absondert;
  • Antibiotika (Cefotaxim, Cefazolin) - zerstören die mikrobielle Flora und lindern so Entzündungen.

Cholezystitis-Tabletten sollten nur nach Anweisung eines Gastroenterologen in der von ihm festgelegten Dosierung eingenommen werden. Der Missbrauch von Choleretika während der Steinbildung führt zu einer Verstopfung der Gallenwege und damit zu einer Gallenkolik.

Traditionelle Methoden

Die Behandlung der chronischen Cholezystitis zu Hause mit Volksheilmitteln erfolgt auf Empfehlung eines Arztes. Heilkräuter lösen keine Steine ​​auf, sondern lindern Entzündungen und stimulieren den Ausfluss von Galle. Um die Symptome einer nicht kalkhaltigen Cholezystitis zu beseitigen, wenden Sie Folgendes an:

  • Schöllkraut;
  • Pfefferminze;
  • Löwenzahnwurzeln;
  • gemeinsame Rainfarn;
  • Oregano;
  • Sanddorn;
  • Wegerich;
  • Vogelhochländer;
  • Zichorienwurzel;
  • Mutterkraut;
  • Mäusespeck;
  • Salbei.

Der Behandlungsverlauf sollte mindestens 3 Wochen betragen. Bei der chronischen Form der Krankheit ist es ratsam, die Therapie mit einer Häufigkeit von 4-5 Monaten zu wiederholen.

Physiotherapie

Nachdem die Hauptsymptome der Cholezystitis abgeklungen sind, greifen sie auf physiotherapeutische Verfahren zurück:

  • Reflexzonenmassage;
  • Schlammtherapie;
  • Elektrophorese;
  • UHF-Therapie;
  • Magnetotherapie.

Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Darmperistaltik wiederherzustellen und die kontraktile Aktivität der Galle zu erhöhen. Bei häufig wiederkehrenden Entzündungen wird eine Behandlung im Sanatorium mindestens 1-2 Mal pro Jahr empfohlen..

Operativer Eingriff

Bei kalkhaltiger Cholezystitis ist eine chirurgische Behandlung mit Entfernung der Gallenblase angezeigt. Er ist die Quelle der Steinbildung, die mit lebensbedrohlichen Komplikationen behaftet ist..

Die Laparoskopie ist die optimalste chirurgische Option.

Chirurgen verwenden verschiedene chirurgische Techniken:

  • offene Bauchchirurgie;
  • laparoskopische (endoskopische) Cholezystektomie;
  • Mini-Access-Operation.

Bei älteren Menschen ist eine perkutane Operation angezeigt, bei der ein alternativer Kanal für den Abfluss von Galle gebildet wird. Bei Kontraindikationen für die Operation werden nicht-chirurgische Methoden zum Zerkleinern von Steinen angewendet (Ultraschalllithotripsie, Laserzerstörung, Kontaktcholelitholyse)..

Die Mittel der Physiotherapieübungen werden verwendet, um die Durchblutung der Bauchorgane zu verbessern, den Tonus der glatten Muskelmuskulatur zu erhöhen und die Verdauung wiederherzustellen. Statische und dynamische Übungen in lateraler Position stimulieren die Mikrozirkulation von Blut in der Galle. Um die Erholungsprozesse im Verdauungstrakt zu beschleunigen, werden Atemübungen empfohlen.

Ist es möglich, chronische Cholezystitis für immer zu heilen

Vorbehaltlich medizinischer Empfehlungen und einer komplexen Behandlung der Cholezystitis ist die Prognose in 93% der Fälle günstig. Es ist jedoch unmöglich, eine vollständige Heilung der Pathologie im Falle ihres Übergangs zu einer chronischen Form zu erreichen. Änderungen des Lebensstils, um Rückfälle zu vermeiden.

Prävention der chronischen Cholezystitis:

  • regelmäßige und fraktionierte Mahlzeiten;
  • Verweigerung von Alkohol;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • Normalisierung von Schlaf und Wachheit;
  • Vermeiden Sie anstrengende Diäten und übermäßiges Essen.

Eine wichtige Rolle bei der Prävention von Exazerbationen spielt der menschliche Immunstatus. Eine abwechslungsreiche Ernährung und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitamin B, E verringern das Risiko einer Verschlimmerung von Entzündungsreaktionen.

Symptome und Behandlung der chronischen Cholezystitis

Die Behandlung von Cholezystitis hängt von den Symptomen der Krankheit ab. Es kann konservativ oder chirurgisch sein. Unkomplizierte Entzündungen und Zerstörungen der Wände der Gallenblase verursachen ein schmerzendes Schmerzsyndrom und werden mit Medikamenten behandelt. Bei starken Krämpfen auf der rechten Seite ist es unmöglich zu zögern, einen Arzt aufzusuchen. Der Zustand kann zu einer lebensbedrohlichen Gruppe gehören, in der die Operation im Notfall durchgeführt wird.

Allgemeine Information

Der Lebensstil eines modernen Menschen wirkt sich negativ auf die Gesundheit von Leber und Gallenblase aus. Zeitmangel rechtfertigt das Essen von Fertiggerichten und Snacks für unterwegs. Infolgedessen wird bei 20% der erwachsenen Bevölkerung eine chronische Cholezystitis diagnostiziert, von denen 95% an Cholelithiasis leiden..

Die Entwicklung des Entzündungsprozesses beginnt mit einer Stagnation und Infektion der Galle. Es bilden sich ätzende Substanzen, die die Gallenwand beschädigen, anschwellen und verdicken. Allmählich kollabiert die Blase und verliert die Fähigkeit, sich zusammenzuziehen. Zu diesem Zeitpunkt ist xp. Cholezystitis ist lebensbedrohlich und erfordert eine sofortige Behandlung.

Einstufung

In der Praxis gibt es verschiedene Arten von Cholezystitis, wobei die Krankheit unter Berücksichtigung der morphologischen Symptome, der Art des Krankheitsbildes und des Entzündungsgrades unterteilt wird.

Durch das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblasenhöhle:

  • Steinlos - es gibt keine Steinbildungsprozesse, die bei Patienten unter 30 Jahren auftreten.
  • Kalkhaltige Cholezystitis - unter Bildung fester Formationen.

Die Bildung von Steinen in der Gallenblase kann vor dem Hintergrund von Änderungen der chemischen Zusammensetzung der Galle auftreten. Diese Pathologie wird als primär bezeichnet. Wenn nach einer Infektion oder Entzündung Zahnstein diagnostiziert wird, dann eine sekundäre Cholezystitis.

Bis zur Dauer des Kurses:

  • Akut - der pathologische Prozess verläuft weniger als 6 Monate und manifestiert sich vor dem Hintergrund einer Gallensteinerkrankung.
  • Chronisch - setzt allmählich ein und dauert mehr als sechs Monate.

Der lange Verlauf der Pathologie ist durch einen Wechsel von Remissionen und Exazerbationen gekennzeichnet. Daher wird die chronische Cholezystitis in vier Formen der Krankheit unterteilt:

  1. Selten wiederkehrend - der Angriff wiederholt sich nicht mehr als einmal im Jahr.
  2. Oft wiederkehrend - eine Exazerbation tritt mindestens zweimal alle 12 Monate auf.
  3. Monoton - akute Symptome sind ständig vorhanden.
  4. Atypisch (Tarnung) - weist atypische Anzeichen für Cholezystitis auf.

Wenn wir die Schwere der Läsion und die Art des Exsudats berücksichtigen, können wir den katarrhalischen Typ unterscheiden, wenn eine Entzündung die obere Schicht der Schleimhaut der Gallenwand betrifft. Population mit pathogener Mikroflora führt zur Bildung von Eiter. So eine Stunde. Cholezystitis wird als eitrig bezeichnet. Ohne Behandlung wird die Krankheit phlegmonisch. Die vollständige Zerstörung unter Bildung nekrotischer Bereiche signalisiert das Endstadium der Krankheit - die gangränöse Cholezystitis.

Ursachen

Patienten verschiedener Altersgruppen können an einer Entzündung der Gallenblase erkranken. Am häufigsten wird jedoch bei Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren eine Cholezystitis diagnostiziert. Dies ist auf hormonelle Eigenschaften zurückzuführen - weibliche Hormone (Progesteron und Östrogen) beeinflussen den Cholesterinstoffwechsel.

Die Hauptursachen für chronische Cholezystitis:

  • Verstoß gegen die Regeln für gesunde Ernährung seit mehr als 6 Monaten;
  • Langzeitfunktionsstörung der Schließmuskeln der Gallenwege;
  • Infektion der stehenden Galle mit Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli, Salmonellen, Shigellen, Helminthen, Lamblien und anderen Parasiten.

Pathologien anderer Organe werden häufig zu Provokateuren der biliären Cholezystitis. Chronische und akute Atemwegserkrankungen (Sinusitis, Sinusitis, Entzündung der Bronchien oder der Lunge) können eine Sekundärinfektion verursachen. In diesem Fall gelangt der Erreger mit dem Blut- oder Lymphfluss in die Gallenblase.

Andere pathologische Gründe sind:

  • Dyskinesie der Gallenwege - eine Verletzung des Muskeltonus der Gallenwege;
  • Blinddarmentzündung, Enterokolitis und andere entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Dysbiose - eine Verletzung der Darmflora;
  • Blasenentzündung - Entzündung der Blase;
  • Pyelonephritis - Nierenschaden;
  • Diabetes mellitus - endokrine Pathologie;
  • Reflux - den Zwölffingerdarminhalt in die Gallenblase werfen;
  • entzündliche Prozesse, die die Genitalien betreffen (Prostatitis, Adnexitis usw.).

Risikofaktoren für eine Gallenblasen-Cholezystitis können in reversibel und funktionell unterteilt werden. Defekte in der Entwicklung des Organs können nicht korrigiert werden, daher ist die Entwicklung der Krankheit unvermeidlich. Für solche Patienten ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen einzuhalten und regelmäßig untersucht zu werden..

Zu den reversiblen (einstellbaren) Faktoren gehören:

  • Fettleibigkeit - Normalisierung des Gewichts ist notwendig;
  • Veränderungen des Hormonspiegels - reguliert durch die Einnahme spezieller Mittel, die von einem Gynäkologen verschrieben werden;
  • Schwangerschaft - Befolgung der Empfehlungen des Arztes schließt das Auftreten der Krankheit aus;
  • Alkohol- und Tabakmissbrauch - schlechte Gewohnheiten loswerden.

Sie sollten die Konsultation eines Gastroenterologen bei Personen, deren nahe Verwandte an einer Gallensteinerkrankung leiden, sowie bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen und häufigen allergischen Reaktionen nicht vernachlässigen.

Symptome einer Cholezystitis bei Erwachsenen

Die Schwere und Vielfalt der klinischen Anzeichen einer Entzündung bestimmt die Form der Krankheit. Akute und chronische Cholezystitis manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Manchmal treten atypische Symptome auf, aufgrund derer der Arzt eine falsche Diagnose stellen kann. Infolgedessen wird die falsche Behandlung verschrieben, die mit der Entwicklung von Komplikationen behaftet ist, von denen viele lebensbedrohlich sind..

Die Hauptmanifestationen der Cholezystitis sind Schmerzen, Vergiftungen und Dyspepsie. In jedem Fall kann das Krankheitsbild seine eigenen Merkmale aufweisen und durch für diese Pathologie untypische Syndrome ergänzt werden. Dies ist auf verschiedene Entzündungsursachen und begleitende Erkrankungen zurückzuführen..

Schmerzsyndrom

Die Symptome einer chronischen Cholezystitis werden durch mäßige Zugschmerzen im rechten Hypochondrium dargestellt. Es kann permanent oder periodisch sein. Unbehagen und Schmerzen werden häufig durch einen Ernährungsfehler hervorgerufen: die Verwendung von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln, kalten oder kohlensäurehaltigen Getränken. Manchmal ist ein Gefühl von Schwere und leichten Schmerzen chronisch und nicht mit Essen verbunden.

Bei akuter Cholezystitis und während einer Exazerbation manifestiert sich das Schmerzsyndrom anders:

  • von Natur aus - brennend, platzend, verkrampft;
  • durch Kraft - intensiv, unerträglich, lässt eine Person ins Bett eilen;
  • Dauer - von 15 Minuten bis 5 Stunden tritt die maximale Schwere des Syndroms in 30 Minuten auf;
  • in der Richtung - gibt auf die rechte Hälfte des Rückens, Nacken, obere Extremität, kann eine Schindel annehmen.

Ein Anfall von Gallenkolik tritt plötzlich auf, normalerweise abends oder während einer Nachtschlaf. Es provoziert eine Verschlechterung des Zustands einer Verletzung der Ernährung, intensive körperliche Aktivität, geistige Belastung, Stress. Bei Frauen ist Kolik mit dem Menstruationszyklus verbunden..

In den ersten Stunden wird der Zusammenhang zwischen Schmerz und Bewegung nicht beobachtet. Wenn der Anfall länger als 10 Stunden dauert, entwickelt sich eine akute Cholezystitis. Dann wird das Schmerzsyndrom dauerhaft und nimmt mit der körperlichen Aktivität zu..

Dyspeptische Manifestationen

Ein ständiger Begleiter chronischer Entzündungen ist Verdauungsstörungen. Dyspepsie kann vor der Exazerbation auftreten und bleibt während der Remission der Gallenblasen-Cholezystitis bestehen.

  • ein bitterer oder metallischer Geschmack im Mund;
  • Appetitverlust;
  • Blähungen - erhöhte Gasproduktion im Bauchraum;
  • Sodbrennen, Aufstoßen;
  • Übelkeit, trockener Mund;
  • eine Tendenz zu Verstopfung oder Durchfall.

Während einer Exazerbation tritt Erbrechen auf. Es ist reichlich, begleitet von Übelkeit. Erst mit dem Essen, dann mit der Galle, aber der Patient fühlt sich danach nicht erleichtert. Gelbfärbung der Haut, Sklera, Verdunkelung des Urins, Verfärbung des Kot treten auf, wenn die Durchgängigkeit der Gallenwege beeinträchtigt ist. Dies sind die Symptome eines obstruktiven Ikterus mit Cholezystitis.

Vergiftungszeichen

Ein fieberhafter Zustand mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 38 Grad tritt häufig bei Entzündungen der Gallenblase auf. Es wird von Schüttelfrost, Kälte, feuchtem Schweiß, allgemeinem Unwohlsein und Schwäche begleitet..

Vergiftungssymptome verschwinden nach Beseitigung der akuten Entzündung. Wenn der Temperaturwert über 38 Grad liegt, entstehen negative Folgen, die für Gesundheit und Leben gefährlich sind..

Vegetative Dysfunktion

Ein verschlimmerter Zustand mit chr. Cholezystitis kann verursachen:

  • erhöhte Herzfrequenz, Gefühl des sinkenden Herzens;
  • starke Blutdruckschwankungen;
  • Luftmangel, plötzliche Anfälle von Bronchospasmus (Ersticken);
  • Schlaflosigkeit, Zucken im Schlaf.

Bei Patienten mit autonomen Störungen nimmt die Leistung ab, die Stimmung ändert sich häufig. Zuerst sind sie gereizt, unruhig, nach einer Weile werden sie lethargisch und müde..

Rechtsseitiges reaktives (irritatives) Syndrom

Eines der vegetativen Symptome, die bei einer Cholezystitis der Gallenblase als Reaktion auf einen erhöhten Tonus der Skelettmuskulatur des Rückens, der Blutgefäße und der inneren Organe auftreten. Infolgedessen werden die Gewebenahrung und das elektrische Potential der Zellen gestört, was zum Auftreten der folgenden Symptome führt:

  • das Vorhandensein von Trigger- (Schmerz-) Punkten auf der rechten Körperseite;
  • Isolation, Reizbarkeit:
  • Depression, Misstrauen.

Sie sagen über solche Leute, dass sie einen "Gallen" -Charakter haben.

Prämenstruelles Spannungssyndrom

Dieses Zeichen einer chronischen Cholezystitis äußert sich in einer Verschlimmerung, einer erhöhten Angst 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation. Eine plötzliche Normalisierung des Zustands tritt innerhalb von 1-2 Tagen nach Beginn der Menstruation auf. Es ist charakteristisch, dass sich der Zustand ohne spezifische Behandlung verbessert..

Dieser Zustand tritt bei Frauen auf, die mehrere Kinder geboren haben. Wiederholte Schwangerschaften führen lange Zeit zu einer Verletzung des Gallenabflusses, und Eierstockhormone verschlechtern den Fett- und Cholesterinstoffwechsel.

Sonnensymptom

Mehr als die Hälfte der Patienten mit einem langen Verlauf von hron. Cholezystitis zeigt Sonnensyndrom. Es ist eine Folge der Reizung des "Solarplexus" und verursacht:

  • Schmerzen im Nabel mit der Ausbreitung des Impulses nach hinten;
  • Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen, Bitterkeit im Mund beim Drücken auf den Xiphoid-Prozess.

Dyspepsie tritt auch beim Abtasten von Schmerzpunkten auf der rechten Seite auf.

Cholezystokardiales Syndrom

Einige Patienten haben Schmerzen im Bereich des Herzens, hinter dem Brustbein, die nachts auftreten. Das Symptom geht einher mit Luftmangel, Erstickung und dem Auftreten eines Angstgefühls. Es gibt Sprünge im Puls, Arrhythmie, aber bei der Diagnose werden Veränderungen im Herz-Kreislauf-System nicht erkannt. Die Ursache des Cholezystokardsyndroms bei chronischer Cholezystitis der Gallenblase sind meist Steine ​​in der Organhöhle.

Allergisches Syndrom

Die akute Phase der Krankheit verursacht eine vielfältige Klinik für Pathologie. Allergietendenzen können provozieren:

  • Gelenkschmerzen;
  • bronchospastisches Symptom;
  • Hautausschläge (Nesselsucht);
  • Quinckes Ödem;
  • eine allergische Reaktion auf Drogen und Lebensmittel;
  • "Heuschnupfen" (saisonale Allergie gegen Pollen) - Niesen, juckende Nase, tränende Augen.

In einer Laborstudie wird eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen im Blut festgestellt.

Mögliche Komplikationen

Cholezystitis ist eine schwerwiegende Pathologie, die behandelt werden muss. Wenn Sie den Zustand ignorieren, breitet sich der Entzündungsprozess auf die Gewebe und Organe aus, die die Blase umgeben. Ohne Behandlung einer chronischen Cholezystitis treten schwerwiegende Folgen auf:

  • Pankreatitis - die Bauchspeicheldrüse entzündet sich;
  • Pleuritis - Pleurablätter sind betroffen;
  • Cholangitis - Entzündung der Schleimhaut der Gallenwege;
  • Lungenentzündung - Entzündung der Lunge.

Bildet hron. Cholezystitis mit der Bildung von eitrigem Exsudat ist gefährlich durch die Entwicklung eines Empyems der Gallenblase. Diese Krankheit ist mit der Ansammlung einer großen Menge Eiter in der Höhle verbunden, die die Perforation der Blasenwand und die Sepsis bedroht..

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung der phlegmonösen Cholezystitis bei Erwachsenen steigt das Risiko der Bildung eines perivesikulären Abszesses, wenn eine eitrige Entzündung auf benachbarte Gewebe übergeht. Der Inhalt der Blase gelangt in die Bauchhöhle und verursacht eine diffuse Peritonitis. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, die selbst bei intensiver Behandlung tödlich sein kann..

Diagnose

Diagnose und Behandlung Rezept Cholezystitis wird von einem Gastroenterologen behandelt. Wenn der Patient mit akuten Schmerzen ins Krankenhaus eingeliefert wird, wird er von einem Chirurgen untersucht. Während der Umfrage identifiziert der Facharzt die Beschwerden des Patienten, den Zeitpunkt des Beginns des Anfalls und die Art der Ernährung. Mit Hilfe der Palpation ist es möglich, die positive Natur der Symptome von Murphy, Mussey, Shofar zu identifizieren, die für eine Entzündung der Gallenblase charakteristisch sind.

Die objektive Diagnose einer Cholezystitis erfolgt mit Labor- und Hardwaremethoden:

  • Ultraschall der hepatobiliären Region - ermöglicht es Ihnen, Veränderungen in den Wänden und der Größe der Gallenblase sowie das Vorhandensein von Steinen zu erkennen, um die Kontraktilität des betroffenen Organs zu bestimmen.
  • Zwölffingerdarmintubation - Probenahme von Galle zur Identifizierung pathogener Mikroorganismen, die zu einer Infektion geführt haben.
  • Cholezystographie, Cholegraphie - Röntgenmethoden, mit denen Veränderungen der motorischen Funktion der Gallenblase bestimmt werden können.
  • Computertomographie mit einem Kontrastmittel - ermöglicht die Identifizierung von Verstopfungen der Gallenwege, um den Grad der Schädigung der Gallenwege zu bestimmen.
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen - Je nach ESR-Wert, Anzahl der Leukozyten und Eosinophilen können Entzündungen und das Vorhandensein eines allergenen Gegenstücks im Körper leicht identifiziert werden.

Die endgültige Diagnose wird auf der Grundlage der Ergebnisse einer vollständigen Diagnose gestellt, wonach sie mit der Behandlung der Cholezystitis bestimmt wird.

Therapeutische Aktivitäten

Die Behandlung von Entzündungen hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Formen der Krankheit;
  • das Alter des Patienten;
  • das Vorhandensein von Komplikationen;
  • Allgemeinzustand mit begleitenden chronischen Pathologien.

Cholezystitis kann mit Medikamenten und Operationen behandelt werden. Der geplante Betrieb wird angezeigt, wenn sich Kalksteine ​​im Hohlraum befinden. Im Falle eines vernachlässigten Zustands oder einer Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie innerhalb von 6 Monaten besteht die einzige Möglichkeit, die Pathologie zu heilen, darin, die entzündete Blase zu entfernen.

Chirurgische Behandlung der chronischen Cholezystitis

Die Cholezystektomie ist die einzige Möglichkeit, kalkhaltige Cholezystitis zu behandeln und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

  • Laparoskopie - Endoskopische Geräte werden verwendet, um ein Organ zu entfernen. Sie werden durch 4 kleine Einstiche (0,5-1 cm) durchgeführt..
  • Laparotomie - Bauchoperation, Manipulation erfolgt durch einen großen Einschnitt (15-20 cm) an der vorderen Bauchdecke.
  • Mini-Zugang - 4-6 cm reichen für die Blasenresektion.

Bei "lebenswichtigen" Indikationen (komplizierte Exazerbationen) wird eine Notoperation durchgeführt. Meistens nach der traditionellen (offenen) Methode, nach der sich der Patient lange erholt.

Konservative Therapie

Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht die Behandlung der chronischen Cholezystitis mit Medikamenten und Physiotherapie. Die Einhaltung der Diät Nr. 5 spielt eine große Rolle. Den Patienten wird empfohlen, häufig (5-6 Mal am Tag) in kleinen Portionen zu essen.

Geschirr muss gedämpft, gedünstet, gekocht werden. Schließen Sie fetthaltige, gebratene und geräucherte Lebensmittel von der Ernährung aus. Es ist unerwünscht, große Mengen an rohem Gemüse und Obst zu konsumieren, insbesondere solche mit saurem Geschmack. Heiße Gewürze, fetthaltige Saucen, kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol vollständig ausschließen.

Medikamente werden von einem Arzt verschrieben:

  • NSAIDs (Indomethacin, Piroxicam) - als Analgetikum und entzündungshemmendes Mittel.
  • Antispasmodika (No-Shpa, Papaverine) - zur Entspannung der Wände von Blutgefäßen und Gallenwegen.
  • Antibiotika (Cefotaxim, Cefazolin) - zur Zerstörung der pathogenen Mikroflora.
  • Choleretikum (Allochol, Odeston) - zur Stimulierung der Sekretion und zur Verbesserung der Ausscheidung von Galle.

In der Remissionsperiode hron. Cholezystitis wird durch physiotherapeutische Verfahren gut unterstützt: Schlammbäder, Elektrophorese, Induktothermie, Ultraschall. Zusätzlich werden Tubazhs mit medizinischem Mineralwasser verschrieben - Waschen der Galle.

Prognose und Prävention

Die rechtzeitige Behandlung von Cholezystitis bringt eine Person schnell wieder in einen Arbeitszustand. Dies bedeutet, dass der Patient auch nach dem Entfernen der Gallenblase ein normales Leben führen kann. Wenn unerwünschte Folgen festgestellt werden, ist die Prognose der Krankheit bedingt günstig. Daher ist es wichtig, dass ein Patient mit chronischer Cholezystitis ständig unter der Aufsicht eines Arztes bleibt. Dies wird dazu beitragen, das Behandlungsschema rechtzeitig anzupassen und die Entwicklung tödlicher Komplikationen zu verhindern..

Eine qualitativ hochwertige Vorbeugung von Entzündungen bietet keine 100% ige Garantie, verringert jedoch das Risiko ihres Auftretens erheblich. Dafür benötigen Sie:

  • ISS ordentlich;
  • Vermeiden Sie einen sitzenden Lebensstil.
  • regelmäßig machbare körperliche Bewegung betreiben;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Mach dir keine Sorgen, schlafe genug.

Wenn Bitterkeit im Mund, Beschwerden oder Schmerzen im Leberbereich auftreten, zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen. Eine frühzeitige Diagnose hilft festzustellen, warum Symptome aufgetreten sind, und verschreibt spezifische Behandlungen, die die Genesung beschleunigen..