Hepatitis C: Wie lange leben Menschen damit? Lebenserwartung mit und ohne Behandlung.

Hepatitis C ist eine Krankheit, die durch ein RNA-Virus verursacht wird, das Leberzellen angreift. Auf dem Planeten zirkulieren mehrere Genotypen des Virus, 1a und 3b sind in Russland verbreitet. Die Krankheit wird im Frühstadium selten diagnostiziert und durch zufällige Untersuchungen mit Leberschäden erkannt. Daher beeinflusst ein rechtzeitig identifizierter Infektionsprozess die Lebensprognose..

Akute und chronische Infektionen sind meist asymptomatisch. Chronische Erkrankungen schreiten jedoch langsam voran und führen bei 20 bis 30% der Infizierten zur Entwicklung schwerer Komplikationen. Bei Hepatitis C ist es unmöglich vorherzusagen, wie lange sie leben werden. Dies hängt von mehreren Faktoren ab:

  • das Alter der Person;
  • Genotyp des Hepatitis-C-Virus;
  • Dauer der Infektion;
  • Virämie-Level;
  • begleitende Pathologien;
  • die Reaktion des Körpers auf die Behandlung.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Risikogruppen für Hepatitis

Die etablierte akute Hepatitis C hat eine günstige Prognose, da die zu diesem Zeitpunkt begonnene antivirale Therapie erfolgreich ist, was die Heilungschancen erhöht.

Die Hochrisikogruppe umfasst:

  • Ärzte, die am Arbeitsplatz ständig mit Blut in Kontakt stehen. Infektionen treten bei versehentlichen Verletzungen (Schnitte, Injektionen) mit infizierten Instrumenten auf;
  • Menschen, die viele schwerwiegende medizinische Eingriffe, Bluttransfusionen und Komponenten erhalten. Zuallererst sind dies Patienten mit Hämophilie, darunter Träger des Virus - 60-80%. Die Lebenserwartung mit Hepatitis bei Patienten mit Nierenversagen, die sich einer Hämodialyse unterziehen, ist viel niedriger, da die Erkennungsrate von Anti-HCV zwischen 24 und 71% liegt. (Milovanov Y.S., 2009);
  • Empfänger von Spenderorganen, Geweben.

Die Gefahr der Ausbreitung des Hepatitis-C-Virus in der Bevölkerung besteht in der intravenösen Verabreichung von Arzneimitteln ohne Einhaltung der Sicherheitsregeln für Einzelinjektionen. Es gibt über 3 Millionen Drogenkonsumenten im Land. Dieses Kontingent ist als Infektionsquelle gefährlich.

Infektionsmethoden

Die Anfälligkeit von Menschen für HCV ist nicht gleich. Wie lange Sie mit Hepatitis leben können, hängt also mehr von der Infektionsdosis ab.

Es gibt 3 anerkannte Übertragungsmechanismen für das Virus:

  • natürlich (während der Schwangerschaft und Geburt);
  • Kontakt;
  • künstlich (Bluttransfusion).

Beachtung! In 40% der Fälle kann die Infektionsquelle nicht erkannt werden.

Eine Übertragung des Virus von einer Anti-HCV-positiven Mutter auf den Fötus ist unwahrscheinlich. Die durchgeführten Studien zeigten eine perinatale Infektion nur bei 5,7% der Kinder (I. V. Shakhgildyan, 2003). Die Bedrohung für das Kind steigt bei einer schwangeren Frau mit einer Koinfektion des Heaptitis-C-Virus mit HIV.

Eine Infektion im Alltag ist möglich, aber das Risiko ist äußerst gering. Vorbehaltlich der Hygiene und des individuellen Gebrauchs von Gegenständen, die die Unversehrtheit der Haut verletzen (Maniküre und Rasierzubehör), ist die Gefahr ausgeschlossen. Sexuelle Kontakte wurden lange Zeit nicht als Übertragungsmöglichkeit erkannt. Heute beträgt die Infektion der Bevölkerung beim Geschlechtsverkehr nur noch 0,5-0,8%.

Bei Hepatitis C ist der Hauptweg der Blutkontakt. Der Erreger wird während parenteraler medizinischer und kosmetischer Eingriffe übertragen.

Die Bedingung ist die Verwendung von Instrumenten, die mit infiziertem Blut kontaminiert sind, mit den folgenden Eingriffen:

  • Injektionen;
  • Operationen;
  • Gastro- und Koloskopie;
  • Akupunktur;
  • Maniküre;
  • Piercing;
  • Narbenbildung;
  • Tätowierung.

Referenz! 9 von 10 Infizierten wissen nichts davon.

Suolko lebt mit Hepatitis C.?

Zur Bestimmung der Krankheitsprognose werden eine Beschreibung der erhaltenen Biopsien und ein numerisches Bewertungssystem verwendet. Es bestimmt den Index der histologischen Aktivität (IHA) und des nekrotischen Prozesses in der Leber des Patienten. Je nach Grad der Fibrose wird das Stadium der Krankheit festgelegt.

Ohne Behandlung

Zu den Faktoren, die beeinflussen, wie lange Menschen mit Hepatitis C ohne Medikamente leben, gehören:

  • Grundgesundheitszustand;
  • individuelle Körperreaktion auf eine Infektion;
  • Lebensweise;
  • individuelle Genetik.

Das langfristige Fehlen von Manifestationen beeinflusst die Dauer und Qualität des menschlichen Lebens. Wenn die Hepatitis unbehandelt bleibt, geht die chronische Form auch bei einer kleinen IHA immer mit der Entwicklung einer Fibrose einher, die in schweren Fällen zu einer Zirrhose führt. In Abwesenheit einer antiviralen Therapie entwickeln 90% von ihnen ein hepatozelluläres Karzinom.

Nach der Heilung

Ein verlässliches Kriterium für die Entfernung des Erregers aus dem Körper ist das Erreichen einer stabilen virologischen Reaktion. Es kann bei Patienten mit akuter Infektion erreicht werden, deren Genotyp sich für eine Therapie eignet. In solchen Fällen bleiben 99% viele Jahre lang eine Avirämie (kein Virus). Bei einer richtig ausgewählten Behandlung mit Interferonen als Ergebnis der Gewinnung wird HCV-RNA im Serum unter Verwendung einer hochempfindlichen PCR-Methode nicht nachgewiesen. Manchmal kehrt das Virus zurück, es tritt ein Rückfall auf, der für den HCV-Genotyp 1 charakteristisch ist.

Bei chronischer Hepatitis C.

Die Mehrheit (70%) der chronischen Patienten hat eine günstige Entwicklung (mit minimaler Fibrose). Das langfristige Ergebnis für diese Gruppe ist unbekannt. Die Krankheit verläuft in 30% progressiv, auch bei Behandlung mit modernen Medikamenten. 20 Jahre lang entwickelt sich eine Zirrhose in 12,5%, 30 Jahre lang in 20-30%, die zur Todesursache wird. Wie viele Jahre sie mit der Infektion leben, hängt daher von den Wirtsfaktoren ab, die bei der Erstellung einer Prognose berücksichtigt werden..

Diese schließen ein:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Diabetes mellitus;
  • Steatose;
  • ungesunde Ernährung und Fettleibigkeit.

Mit der Entwicklung von Komplikationen

Die Chronisierung einer nicht erkannten Infektion führt zur Entwicklung einer Fibrose, die schließlich zu einer Zirrhose führt. Entwickelte Komplikationen führen bei allen Bevölkerungsgruppen zur Mortalität.

Referenz! Beim ersten Arztbesuch wird in 57,7% der Fälle eine Leberzirrhose festgestellt..

Das Hauptzirrhose-Syndrom, das den Ausgang der Krankheit bestimmt, ist die portale Hypertonie.

Die wichtigsten klinischen Manifestationen sind:

  • Blutung;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • Aszites;
  • spontane bakterielle Peritonitis.

Eine gewaltige Komplikation der Krankheit ist das Hepatokarzinom. Es ist eine der häufigsten und am schnellsten fortschreitenden Krebsarten mit einer hohen Sterblichkeitsrate. Platz 6 unter den malignen Neubildungen.

Wichtig! Jedes Jahr sterben mehr als 1.250.000 Menschen an dieser Onkologie..

Der Tumor entsteht aus den Zellen des Leberparenchyms. 50 bis 80% metastasieren in andere Organe, am häufigsten in die Lunge, den Magen-Darm-Trakt und die Bauchspeicheldrüse. Im Stadium III mit mehreren Knoten wird das Überleben in Monaten gemessen.

Was beeinflusst die Lebenserwartung??

Bei einer Kombination von Hepatitis C und B steigt das Risiko für die Entwicklung eines Hepatokarzinoms im Vergleich zur chronischen Monohepatitis um das 8- bis 10-fache. Klinische Beobachtungen zeigen eine stärkere Entzündung des Lebergewebes bei einer Koinfektion mit HIV, was zu einem raschen Anstieg der Fibrose führt. Eine HIV-Infektion führt zu einer Verringerung des informativen Werts von Screening-Methoden zur Diagnose von Hepatitis C (viele falsch negative Ergebnisse)..

Alkohol erhöht die Entwicklung einer Zirrhose um das 100-fache, die sich in 5-8 Jahren entwickelt. Eine chirurgische Behandlung (Leberresektion) kann eine 5-Jahres-Überlebensrate liefern, aber die Rezidivrate über diesen Zeitraum beträgt etwa 70%.

Die schwerwiegenden Nebenwirkungen anderer antiretroviraler Medikamente auf die geschädigte Leber können zum Absetzen der Therapie führen. Daher entscheidet der Arzt, wie eine Person mit Hepatitis in Kombination mit anderen Krankheiten leben soll..

Prävention von Infektionen

Beachtung! Ab 2018 gibt es keine Impfung gegen Hepatitis C..

Um eine berufliche Infektion zu verhindern, ist es erforderlich, Verletzungen des medizinischen Personals während der Arbeit zu vermeiden..

Diese Maßnahmen umfassen:

  • die Verwendung atraumatischer Instrumente;
  • Verwendung persönlicher Schutzausrüstung (Masken, Schilde, Überschuhe, Schürzen);
  • Ein doppeltes Paar Handschuhe reduziert die Anzahl der Einstiche um das Dreifache.
  • Im Notfall am Arbeitsplatz wird ein Erste-Hilfe-Kasten mit durch Blut übertragenen Infektionen verwendet, um Infektionen vorzubeugen.

Die Anlagerung von hepatotoxischen Viren führt zu schweren und sich schnell entwickelnden Komplikationen. Daher werden Patienten mit Hepatitis C gegen die Formen A und B geimpft.

Für die Sicherheit der Patienten ist Folgendes erforderlich:

  • Verwendung von Einweginstrumenten;
  • Durchführung einer mehrstufigen Desinfektion und Sterilisation wiederverwendbarer Produkte;
  • Quarantäneblut und Bestandteile für sechs Monate;
  • Testen zum Nachweis von viraler RNA;
  • Kampf gegen asozialen Lebensstil und Drogenabhängigkeit.

Wie man mit jemandem mit Hepatitis C lebt?

Eine infizierte Person ist verpflichtet, ihre Angehörigen zu informieren, um die Ausbreitung der Krankheit durch Kontakt mit der Familie zu verhindern. Es ist absolut sicher, mit einer Person zu leben, die irgendeine Form von Hepatitis C hat.

Einige Regeln müssen befolgt werden:

  • möglicherweise mit Blut kontaminierte Gegenstände isolieren;
  • Barriere-Verhütungsmethoden anwenden;
  • Wunden mit Klebeband zu versiegeln, die mit einer Verletzung der Unversehrtheit der Haut verbunden sind.

Ist ein volles Familienleben möglich??

Die Diagnose Hepatitis C ist für die Patienten schockierend, aber dies ist kein Urteil. Die Unterstützung und das Verständnis der Angehörigen ist wichtig, was erfolgreich zum Kampf gegen die Krankheit führt. Eine antivirale Therapie mit neuen Medikamenten hilft, die Krankheit für immer loszuwerden. Der Erfolg wird durch die Bereitschaft des Patienten beeinflusst, zusammenzuarbeiten und die Anweisungen des Arztes zu befolgen.

Das Potenzial moderner Behandlungsmethoden trägt zusammen mit der Befürwortung dazu bei, diese Krankheit zu reduzieren. Die WHO verabschiedet eine Strategie zur Beseitigung von Hepatitis B und C bis 2030.

Wie viele leben mit chronischer Hepatitis C.?

Genotyp 3 des Hepatitis-C-Virus: gut oder schlecht?

Hepatitis C Genotyp 2: Was bedeutet das, Diagnose, Behandlung, Prognose

Hepatitis-C-Virus Genotyp 3a: Was es bedeutet, Symptome, Behandlung, Prognose

Wie viele Menschen leben mit und ohne Behandlung mit Hepatitis B.?

Was passiert, wenn Hepatitis nicht behandelt wird??

Wie Sie wissen, ist Hepatitis C jetzt vollständig heilbar und das Typ B-Virus kann mit der richtigen Therapie gestoppt werden. Die moderne Behandlung hilft den Patienten, eine gefährliche Krankheit zu vergessen und zu ihrer gewohnten Lebensweise zurückzukehren. Mit Hilfe von Medikamenten können Sie auch die Entwicklung von Komplikationen einer Virushepatitis verhindern, was an sich schon beruhigend klingt..

Aber es gibt Patienten, die nach dem Prinzip "es wird von selbst vergehen" leben. Es gibt auch diejenigen, die nicht glauben, dass die moderne Medizin wirklich helfen kann, eine schwere Viruserkrankung zu besiegen. Aber was passiert, wenn Hepatitis nicht behandelt wird? Versuchen wir es herauszufinden.

Was passiert, wenn Sie eine Krankheit beginnen??

Angenommen, Sie entscheiden sich, die Virushepatitis nicht zu behandeln. Es sollte sofort angemerkt werden, dass Sie mit Typ-A-Krankheit nicht besonders erfolgreich sind. Die Symptome, die sich bei dieser Krankheit manifestieren, sind zu offensichtlich und unangenehm. Für HCV und HBV ist jedoch eine asymptomatische chronische Form charakteristisch, bei der der Patient möglicherweise nicht einmal über seine Krankheit informiert ist. Wenn Sie sich also für eine Hepatitis B oder C entscheiden, scheint es Ihnen in den ersten Jahren sogar so, als ob die Krankheit zurückgegangen ist. Sie werden sich nicht schlechter als gewöhnlich fühlen, ohne offensichtliches Unwohlsein, Schmerzen oder Gelbsucht.

Dies ist jedoch nur "die Ruhe vor dem Sturm". Bei chronischer Hepatitis entzündet sich die Leber. Durch ständige Entzündungsprozesse sterben Zellen des Leberparenchyms ab. In diesem Fall kann es sein, dass der Patient keine Schmerzen hat, da die größte Drüse im menschlichen Körper nicht mit Schmerzrezeptoren ausgestattet ist. Allmählich verliert ein lebenswichtiges Organ seine Funktionalität. Von Natur aus ist die Leber in der Lage, sich schnell zu regenerieren, aber die Krankheit beraubt sie dieser Funktion. Wozu führt dieser Zustand? Zu Fibrose, Zirrhose und Drüsenkrebs. Erfahren wir mehr über diese ewigen Begleiter der fortgeschrittenen Hepatitis.

Fibrose

Infolge des Massentodes von Hepatozyten wird das Leberparenchym allmählich durch Bindegewebe (Fasergewebe) ersetzt. In den Primärstadien kann sich diese Krankheit wie die Hepatitis selbst nicht symptomatisch manifestieren. Der pathologische Zustand wird ausschließlich mit Hilfe von Analysen und Hardwarediagnosen erkannt. Die Krankheit schreitet jedoch schnell voran. Das Fortschreiten der Fibrose wird beeinflusst durch:

  • Die Leidenschaft des Patienten für Fast Food
  • Alkoholmissbrauch
  • Erhöhung der Viruslast
  • Arbeiten in einer Chemiefabrik mit hepatotoxischen Substanzen

Aber wie hoch ist die Gefahr einer Fibrose? Während dieser Krankheit werden die portalen Blutgefäße gestört, die Leber erfüllt ihre Funktionen nicht mehr, der Körper wird berauscht und der Verdauungsprozess wird gestört. Die Pathologie wird nicht vollständig behandelt, sondern kann nur gestoppt werden. Noch gefährlicher ist jedoch der Zustand, in den die Fibrose übergeht. Dies ist Leberzirrhose.

Zirrhose

Die Leberzirrhose ist durch einen irreversiblen Ersatz des Leberparenchyms durch Bindegewebe gekennzeichnet. Eines der Hauptsymptome dieser Erkrankung ist der sogenannte "Quallenkopf" - der Überlauf der Venen in der Bauchhöhle. Außerdem zeigt die Anamnese des Patienten Anzeichen wie:

  • Schmerzhafte Schmerzen im rechten Hypochondrium
  • Schwellung des Bauches (Aszites), der Extremitäten und des Gesichts
  • Gelbfärbung von Haut und Augen
  • Reduzierte Arbeitskapazität
  • Schwäche und Apathie
  • Depressiver Zustand
  • Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Blähungen und Druck im Oberbauch
  • Drastischer Gewichtsverlust

Bei Männern kommt es auch zu einer Zunahme der Brustdrüsen und einem Verlust der Libido bis hin zu Impotenz. Auch mit Zirrhose in der Regel nicht lange leben. Das Überleben in diesem Zustand hängt von dem Stadium ab, in dem die Krankheit beginnt:

  • Kompensiert - das Anfangsstadium der Krankheit, in dem der Zustand des Patienten noch stabil ist und die Möglichkeit besteht, ihn zur Fibrose zurückzurollen. Überleben - durchschnittlich 10-15 Jahre.
  • Subkompensiert - ein Zwischenstadium, in dem sich der Zustand des Patienten allmählich verschlechtert, aber immer noch relativ reversibel ist. Überleben - 5-10 Jahre.
  • Dekompensiert - das Endstadium der Zirrhose, wenn die Leber ihre Funktionalität vollständig verliert. Zu jedem Zeitpunkt kann ein Leberkoma auftreten und der Patient stirbt. Überleben - maximal 3 bis 5 Jahre.

Bei dekompensierter Zirrhose ist der einzige Ausweg für den Patienten meist eine vollständige oder teilweise Lebertransplantation. Dieser Vorgang kann jedoch kaum als einfach und sicher bezeichnet werden. Das Spenderorgan kann keine Wurzeln schlagen. Darüber hinaus besteht immer die Möglichkeit, dass der Patient nicht auf eine Transplantation wartet..

Leberkrebs

Leberkrebs ist eine natürliche Ergänzung der Anamnese eines Patienten mit fortgeschrittener Hepatitis B. Darüber hinaus ist eine besonders aggressive Art von Primärkrebs der Drüse - das hepatozelluläre Karzinom - charakteristisch für eine Schädigung der Virusorgane. Die Ursache des malignen Neoplasmas ist wiederum der pathologische Ersatz von Hepatozyten durch abnormales Gewebe. Methoden zur Behandlung eines solchen Tumors - Einnahme von Krebsmedikamenten, Chemotherapie, chirurgische Entfernung. Wie bei einer dekompensierten Zirrhose kann jedoch in einigen Fällen nur eine rechtzeitige Lebertransplantation den Patienten retten..

Fazit

Was passiert also, wenn Hepatitis nicht behandelt wird? Die Antwort liegt auf der Hand - Komplikationen, schwerere Krankheit und Tod. All dies kann vermieden werden, da die moderne Medizin es erlaubt, wenn nicht vollständig zu heilen, wie im Fall von HBV, aber die Krankheit vollständig zu stoppen. So können Sie nicht nur zu Ihrem gewohnten Leben zurückkehren, sondern auch gefährliche Komplikationen vermeiden. Kümmere dich um deine Gesundheit und behandle virale Leberentzündungen rechtzeitig!

Warum Hepatitis C gefährlich ist: Komplikationen der Krankheit

Nach der Diagnose von Hepatitis C ist es wichtig, dass ein Patient nicht nur alles über die Krankheit erfährt, sondern auch, zu welchen Konsequenzen sie führen kann. Das HCV-Virus hat eine verheerende Wirkung auf die Leber, da es nicht spurlos behandelt werden kann und das Leben eines Menschen vollständig verändert. Die Schwere der Komplikationen hängt vom Zustand der Immunität, dem Alter und dem Vorhandensein anderer Pathologien ab. Bei etwa 10-15% wird eine vollständige Selbstheilung beobachtet, während bei 20% die akute Phase fast sofort in eine chronische übergeht und reibungslos in eine Zirrhose übergeht.

Kurze Beschreibung der Krankheit

Hepatitis C ist eine akute Infektionskrankheit, die hauptsächlich die Leber oder andere lebenswichtige Organe betrifft. Sein Erreger ist das HCV-Virus, das zu dauerhaften Mutationen neigt, so dass es unmöglich ist, einen Impfstoff dagegen zu entwickeln. Die Hauptvertriebswege sind:

  1. Inländisch. Sie können sich von einem geliebten Menschen oder einem Bekannten anstecken lassen, durch seine persönlichen Hygieneartikel oder indem Sie seine eigenen verwenden lassen. Dies gilt insbesondere für Zahnbürsten, Rasierer, Nagelscheren und Pinzetten..
  2. Sexuell. Der Erreger des Virus kommt in fast allen menschlichen biologischen Flüssigkeiten vor. Zufällige Beziehungen ohne Kondom können daher zu Infektionen führen..
  3. Von der Mutter zum Kind. Das Virus kann von einer Frau während der Schwangerschaft oder während der Geburt auf den Fötus übertragen werden.
  4. Transfusion. Blutspenden sind immer noch ein Risikofaktor, obwohl sie vor dem Eingriff überprüft werden.

Am häufigsten wird eine Pathologie bei Menschen mittleren Alters diagnostiziert. In den ersten sechs Monaten kann sich die Krankheit in keiner Weise von selbst entwickeln. Danach treten Symptome wie Gelbfärbung der Haut, Fieber, Veränderung der Urinfarbe, ständige Müdigkeit und Schwäche, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Aufhellung des Kots, Gelenkschmerzen, Übelkeit und völliger Verlust auf Appetit. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Mögliche Komplikationen

Nicht jeder Patient versteht genau, warum Hepatitis C gefährlich ist, weil er sich in den ersten Monaten praktisch nicht verrät. Wenn Sie jedoch nicht rechtzeitig Maßnahmen zur umfassenden Behandlung der Pathologie ergreifen, führt dies zur Entwicklung einer primären Zirrhose, zu Verletzungen des Gallenabflusses und zu Fehlfunktionen anderer Organe (Herz, Magen)..

Die erste Komplikation ist der Übergang zu einer chronischen Form, wenn die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt wurde. Dieser Zustand verschlechtert die Lebensqualität des Menschen erheblich und erfordert eine ständige Überwachung und Erhaltungstherapie. Darüber hinaus kann die Hepatitis C andere Folgen haben. Die Krankheit birgt eine Gefahr durch die Entwicklung der folgenden Pathologien.

Fetthepatose

Eine der häufigsten Komplikationen der Krankheit ist die Fettverbrennung der Leber. Wie die Pathologie selbst verläuft sie für den Patienten fast unmerklich, verursacht keine ernsthaften Abweichungen in der Erkrankung. Aber während es sich entwickelt, betrifft der Prozess immer mehr gesunde Zellen und es treten charakteristische Symptome auf..

Eine Person bemerkt das Auftreten solcher Zeichen:

  • Anfälle von Übelkeit;
  • signifikante Verschlechterung des Zustands;
  • Leistungsabfall;
  • vorübergehender Koordinationsverlust oder andere neurologische Störungen.

Bei einer massiven Degeneration der Zellen kommt es zu einer Gelbfärbung der Haut, einer Verschlechterung des Sehvermögens und charakteristischen Hautausschlägen. Die Computertomographie hilft bei der Identifizierung der Pathologie. Die Behandlung erfolgt umfassend unter Verwendung von Medikamenten, Änderungen der Ernährung und des Lebensstils.

Leberzirrhose

Wenn ein Arzt gefragt wird, ob Hepatitis C gefährlich ist, ist die Antwort fast immer entmutigend. In der Tat ist das Risiko einer Zirrhose aufgrund der Chronizität des Prozesses hoch. Dies sind irreversible Veränderungen in den Zellen des Organs, in denen gesundes Gewebe durch faseriges Gewebe ersetzt wird, was zu zahlreichen Funktionsstörungen und einer signifikanten Verschlechterung der Lebensqualität führt..

Diese Komplikation der Hepatitis C äußert sich in folgenden Anzeichen:

  • Schneller Gewichtsverlust in kurzer Zeit.
  • Erhöhtes Bauchvolumen.
  • Gelbfärbung der Haut.
  • Erhöhte Lebergröße.
  • Übelkeit und Appetitlosigkeit.
  • Körpertemperatur über 37,5.
  • Hautausschlag oder Juckreiz.
  • Ich fühle mich überwältigt und schwach.

Komplikationen der Hepatitis C werden gleichzeitig mit der Identifizierung des Erregers diagnostiziert. Die verschriebene Therapie wird unter Berücksichtigung der Schwere der Symptome, des spezifischen Genotyps des Virus und des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten angepasst.

Leberversagen

Eine Überlastung eines Organs und eine massive Schädigung des gesunden Gewebes führen zum Verlust der Fähigkeit der Leber, die ihr zugewiesenen Aufgaben auszuführen. Dies führt allmählich zu einem Versagen, das häufig zur Todesursache wird, wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden. Dieser Zustand wird als eine der gefährlichsten Folgen von Hepatitis C angesehen. In jedem Stadium hat der Patient unterschiedliche Symptome:

  1. Erste Stufe. Es gibt keine Anzeichen oder sie sind zu unbedeutend und werden vom Patienten für allgemeines Unwohlsein abgeschrieben. Aber der Körper ist schon schwerer Alkohol oder toxische Wirkungen zu tolerieren.
  2. Zweite Etage. Der Patient bemerkt bereits eine schwere Schwäche, eine Zunahme des Bauchvolumens und eine Gelbfärbung der Haut.
  3. Stufe drei. Schwerwiegende Stoffwechselstörungen sind spürbar, dystrophische Phänomene in der Leber sind ausgeprägt.
  4. Kachexie. Das gefährlichste Stadium ist, wenn der Körper bereits erschöpft ist und die Leber fast nicht mehr funktioniert. Dies endet normalerweise in einem Koma, aus dem der Patient nicht herauskommt..

Es ist wichtig zu wissen! Diese Konsequenz kann verhindert werden, indem ein Arzt überwiesen wird, der eine Diagnose und eine komplexe Behandlung der Virushepatitis durchführt. In besonders fortgeschrittenen Fällen lindert die moderne Medizin den Zustand nur und verlängert das Leben geringfügig..

Karzinom

Bei 3-5% der Patienten mit Hepatitis C wird zusätzlich zum Erreger des Virus das Auftreten von Krebs diagnostiziert. Das Hepatokarzinom entwickelt sich nach fortschreitender Zirrhose. Sobald zu viel des betroffenen Gewebes vorhanden ist, bildet das Organ, das versucht, sich zu regenerieren, viele neue Zellen, die die Ursache für die Entwicklung des Tumors sind..

Die Hauptmanifestationen der Krankheit sind:

  • Schwere Störungen des Verdauungssystems.
  • Erhöhte Müdigkeit und Überfordertheit.
  • Gelbfärbung von Haut und Augen.
  • Ein Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium.
  • Schläfrigkeit.

Eine genaue Diagnose in einem frühen Stadium kann die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern und um mehrere Jahre verlängern. In der komplexen Therapie, in der moderne antivirale Medikamente einer neuen Generation wie Sofosbuvir, Daklatasvir (oder günstigere indische Generika) beteiligt sind, werden Medikamente hinzugefügt, um die Immunität des Menschen zu stärken und die Leber zu unterstützen. Es ist auch wichtig, dass der Patient eine strenge Diät einhält und seinen Lebensstil ändert. Die Folgen einer Hepatitis-C-Behandlung hängen direkt vom Alter des Patienten, dem allgemeinen Gesundheitszustand und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen ab.

Gefahr für schwangere Frauen und Kinder

Die Folgen von Hepatitis C bei Frauen während der Geburt eines Kindes können am unvorhersehbarsten sein. Es besteht immer das Risiko einer intrauterinen Infektion, einer fetalen Hypoxie und einer spontanen Abtreibung. Die Infektion schwächt den Körper der Frau ernsthaft und die Leber kann ihre Funktion nicht vollständig erfüllen. Dies wirkt sich ausnahmslos auf den Zustand von Mutter und Fötus aus..

Während des Planungszeitraums für eine Schwangerschaft wird daher empfohlen, dass ein Mann und eine Frau auf Hepatitis C und HIV getestet werden, um sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen. Die Infektion ist oft inaktiv, dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht behandelt werden muss.

Beachtung! Die Krankheit wirkt sich negativ auf die Schwangerschaft aus, daher ist eine regelmäßige Überwachung der Viruslast erforderlich.

Risiken für Angehörige

Jeder Patient sollte wissen, wie gefährlich Hepatitis C für andere ist, um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern. Der Erreger des Virus ist in fast allen biologischen Flüssigkeiten enthalten, daher ist es für eine gesunde Person gefährlich, mit ihnen in Kontakt zu treten. Infektionen im Alltag sind äußerst selten, treten jedoch auf, wenn persönliche Hygieneprodukte verwendet werden oder wenn offene Wunden mit Blut versorgt werden. Händedrucke, Umarmungen, Küsse und das Leben unter einem Dach stellen keine Gefahr für andere dar, aber Sie können vorbeugende Maßnahmen auch zu Hause nicht vergessen..

Präventivmaßnahmen

Die Entwicklung einer Virushepatitis kann durch Einhaltung einer Reihe einfacher Regeln verhindert werden. Dies gilt insbesondere für gefährdete Personen. Dazu gehören medizinisches Personal, Personen, die Drogen injizieren, Spender (Blut, Organe). Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen, die befolgt werden müssen, sind:

  • Obligatorisches Vorhandensein eines Kondoms beim Geschlechtsverkehr mit einem wenig bekannten Partner.
  • Nelya gibt ihre persönlichen Sachen zum Gebrauch und nimmt nicht die anderer (Zahnbürsten, Rasierer, Nagelscheren).
  • Stellen Sie nur spezialisierte Kosmetikkliniken auf, nutzen Sie die Dienste vertrauenswürdiger Meister und überwachen Sie die Qualität der Verarbeitung von Arbeitswerkzeugen.
  • Verwenden Sie keine Einwegspritzen nach einer anderen Person, sondern beenden Sie die Einnahme von Injektionspräparaten.
  • Verwenden Sie Latexhandschuhe, wenn Sie mit dem Blut einer infizierten Person in Kontakt kommen.

Das Hepatitis-C-Virus ist stark mutagen, so dass es unmöglich ist, einen Impfstoff dagegen zu entwickeln. Einfache vorbeugende Maßnahmen schützen Sie und Ihre Angehörigen vor Infektionen. Wenn der Kontakt mit infiziertem Blut nicht vermieden werden kann, sollten Sofortmaßnahmen ergriffen werden. Dazu gehören die dringende Abgabe von PCR-Tests sowie die einmonatige Einnahme von Alpha-Interferon und Ribaverin. Das Behandlungsschema mit antiviralen Medikamenten und die Dosierung werden vom Arzt festgelegt.


Hepatitis C ist eine schwere Krankheit, die nicht immer zu einer vollständigen Genesung führt. In den meisten Fällen ist die Krankheit sehr kompliziert und führt zu schwereren Pathologien. Wenn der Kampf nicht rechtzeitig begonnen wird, beträgt die Lebenserwartung des Patienten nicht mehr als 15 bis 20 Jahre.

Was passiert, wenn Hepatitis C nicht behandelt wird?

Hepatitis C ist eine gefährliche Infektionskrankheit, die als "Easy Killer" bezeichnet wird. Daher ist es nicht verwunderlich, dass bei einem Patienten mit Hepatitis C eine beliebte Frage auftaucht: Wie viele infizierte Menschen leben damit??
Nach der Infektion mit diesem Virus findet im menschlichen Körper ein akuter Prozess zur Bekämpfung dieses Virus statt. In 10-30% der Fälle eines starken Immunsystems infizierter Menschen endet eine akute Hepatitis mit einer Selbstheilung ohne Medikamente, und das Virus kann im Blut nicht nachgewiesen werden.
In solchen Fällen weiß die Person nicht einmal, dass sie infiziert war. In Zukunft kann das Virus jedoch nach dem Auftreten provokativer Faktoren aktiver und greifbarer werden. Hepatitis C reicht von akut bis chronisch mit 90-70% der verbleibenden Infektionen.

Was ist die Lebensdauer von Hepatitis C.?
Bei Hepatitis C ist Alkohol der stärkste Faktor für das Fortschreiten der Krankheit..

Wie viele Menschen leben mit Hepatitis-C-Mortalitätsstatistiken?
Leber mit Leberzirrhose

Laut der Weltgesundheitsorganisation wird das Hepatitis-C-Virus auf mehr als 500 Millionen Menschen weltweit übertragen..
Und Experten zufolge wird in 10 Jahren die Zahl der Patienten mit Leberzirrhose um 55% und die Zahl der Leberkrebserkrankungen um 70% zunehmen. Die Mortalität aufgrund anderer Lebererkrankungen wird sich voraussichtlich fast verdoppeln.
Laut Statistik sterben nur 6-7% der mit diesem Virus infizierten Menschen an einer Infektion.
Die Mortalität durch Hepatitis C mit Fortschreiten der Krankheit tritt in 57% der Fälle aufgrund einer Leberzirrhose bei 43% der hepatozellulären Karzinome auf.

Wie lange können Sie mit Hepatitis C leben?
Wie lange leben gesunde Menschen mit Hepatitis C? Das Virus selbst tötet eine Person nicht zu 100% ab, sondern trägt nur zur Entwicklung pathologischer Prozesse bei, die das Leben einer infizierten Person verkürzen. Es kann nicht gesagt werden, dass es eine bestimmte Zeit gibt, in der Zerstörung im Körper auftritt und zum Tod führt. Alles ist sehr individuell und hängt von vielen Faktoren ab, darunter:

  • Patientenalter
  • Dauer der Infektion
  • Immunitätszustände
  • gesunden Lebensstil
  • Alkohol und Rauchen
  • rechtzeitige und angemessene Behandlung
  • begleitende chronische Krankheiten - Diabetes, Fettleibigkeit
Geschlecht - Bei Männern entwickelt sich der Beginn der Folgen von Hepatitis C wie Fibrose schneller und häufiger als bei Frauen. Bei 30% der Infizierten kann die Hepatitis nach etwa 50 Jahren fortschreiten. Daher ist es möglich, dass Hepatitis ein langes Leben hat und dass der Tod des Patienten nicht auf die schädlichen Wirkungen des Virus zurückzuführen ist, sondern aus ganz anderen Gründen.
Darüber hinaus kann in 30% der Fälle die Beginnzeit der Leberzirrhose weniger als 20 Jahre betragen. Und wenn Sie mit dieser Krankheit ganz aufhören, Alkohol zu trinken, eine Diät einhalten, eine unterstützende Behandlung befolgen, den Empfehlungen aller Ärzte folgen, kann dieser Prozess viel langsamer sein.

Was passiert mit Hepatitis C.?
Wenn eine infizierte Person die Immunität verringert hat, manifestiert sich die akute Form der Hepatitis nach der Infektion als normales SARS, während der Patient ungewöhnliche Symptome aufweist, wie z.
  • das Auftreten einer allergischen Reaktion
  • allgemeine Vergiftung
  • ein leichter Temperaturanstieg bei minderwertigen Figuren
  • chronische Müdigkeit, Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Es gibt verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen, Vergiftungen
Daher werden diese Fälle, insbesondere in unserem Land, normalerweise nicht diagnostiziert und Hepatitis wird leicht chronisch. Im langjährigen chronischen Verlauf der Virushepatitis tritt die Krankheit möglicherweise überhaupt nicht auf und ist asymptomatisch. Dies kann 15 bis 25 Jahre dauern, während die Leberfunktion allmählich schwächer wird und die Person Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, des Urogenitalsystems und des Magen-Darm-Trakts entwickelt.

Schwere Folgen von Hepatitis C.

  • Steatose - der Prozess der Ansammlung von Fett in Leberzellen
  • Fibrose - ein Heilungsprozess im Lebergewebe
  • Leberzirrhose - Zerstörung des Lebergewebes unter Bildung abnormaler Leber- und Ganglienlappen, die die Architektur und den Funktionszustand des Organs verändern.
  • Zirrhose ist eine portale Hypertonie mit dem Risiko von Blutungen aus den Venen der Speiseröhre, Gelbsucht, zellulärem Leberversagen mit Enzephalopathie, Juckreiz und spontanen Blutungen.

Das Fortschreiten der Zirrhose führt zu:

  • Trocknen der Leber, ihre Verkleinerung
  • Leberversagen, das im Leberkoma endet, dh Vergiftung des Körpers mit Phenolen und Ammoniak. Blutung. Bei Schäden und Blutergüssen aufgrund einer verminderten Blutgerinnung kann es auch bei geringfügigen Schäden zu starken Blutungen kommen.
  • Enzephalopathie - Schädigung des Gehirns durch Toxine, da die Leber schädliche Substanzen nicht loswerden kann.
  • "Sie wissen vielleicht seit 20 Jahren nicht, dass Sie an Hepatitis leiden." Professor - über die Krankheit und ihre Behandlung

    Hepatitis C wurde wegen seiner asymptomatischen Natur als liebevoller Killer bezeichnet. Er dringt in den Körper ein und tut unmerklich seine "schmutzigen Taten", während eine Person möglicherweise nichts erraten kann.

    Professor Anna Klyucharyova, die sich seit mehr als 30 Jahren mit Virushepatitis befasst, erklärte gegenüber TUT.BY, welche gefährdet sind, welche Patienten in die Hände von Transplantologen fallen und warum man nicht in ein Kissen weinen sollte, wenn Hepatitis C immer noch erkannt wird.

    Hepatitis C ist ein asymptomatisches Virus

    - Definieren wir zunächst, was Hepatitis C ist und wie sie übertragen wird.

    - Hepatitis ist eine Virusinfektion aus der Gruppe der sogenannten durch Blut übertragenen Infektionen. Das heißt, um infiziert zu werden, müssen Sie Kontakt mit infiziertem Blut haben.

    Es gibt verschiedene Arten der Infektion. Hepatitis C kann durch sexuellen Kontakt mit Samen- oder Vaginalflüssigkeit übertragen werden, bei der eine für das Auge unsichtbare Beimischung von Blut vorhanden ist. Oder bei Verwendung der üblichen Maniküre Tätowierwerkzeuge, wenn diese nicht ausreichend sterilisiert sind.

    Die Transfusion von Blut oder Blutbestandteilen ist eine mögliche Infektionsursache. Aber es gibt tatsächlich einen guten Spenderdienst in Belarus. Wir waren die ersten im postsowjetischen Raum, die Spender auf Hepatitis C getestet haben, und wir überwachen ständig, ob die Reagenzien von hoher Qualität sind. Daher wird diese Wahrscheinlichkeit heute auf Null reduziert..

    Das Infektionsrisiko in einer medizinischen Einrichtung besteht wie im Rest der Welt, ist jedoch minimal. In solchen Situationen werden sie immer ernsthaft untersucht. Es kommt vor, dass das Virus während der Geburt von der Mutter auf das Kind übertragen wird, obwohl dieser Weg nur einen geringen Anteil hat.

    Eine der wichtigsten Infektionsursachen ist heute der injizierende Drogenkonsum..

    Wenn ein Virus in den Körper eindringt, weiß eine Person oft nichts davon, da Hepatitis C selten von Gelbsucht oder anderen spezifischen Symptomen begleitet wird, dh asymptomatisch ist. Daher wird die Diagnose leider oft schon viele Jahre nach der Infektion bereits im Stadium einer ausgeprägten Fibrose oder Zirrhose gestellt. Es ist bereits schwierig, einem solchen Patienten zu helfen, in einigen Fällen geht er in die Hände von Transplantologen über.

    - Wie unterscheidet sich Hepatitis C von anderen Arten von Hepatitis??

    - Hoher Chronizitätsindex. Wie bei ARVI erholen sich die Patienten von Hepatitis A von selbst. Sie brauchen nur ein wenig Hilfe, es ist keine spezifische Therapie erforderlich. Ein kleiner Teil der Infizierten erholt sich ohne Behandlung von Hepatitis C..

    - Betrifft Hepatitis andere Organe als die Leber??

    - Das Hauptziel ist natürlich die Leber. Gleichzeitig können aber auch andere Systeme und Organe geschädigt werden, beispielsweise Haut, Blutgefäße, Nieren. Das Spektrum ist ziemlich breit. Es kommt auch vor, dass die Leber nicht betroffen ist, andere Organe jedoch stark.

    Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.

    Die Anzahl der identifizierten Patienten sollte mindestens mit zwei multipliziert werden, um eine reale Zahl zu erhalten

    - Einige Zeit hörten alle von dem Problem der HIV-Infektion. Sie sprechen praktisch nicht über Hepatitis, es sei denn, es gibt einen lauten Nachrichten-Feed wie den Verdacht einer Infektion in einer medizinischen Einrichtung. Wie hoch ist die Inzidenz von Hepatitis C in Weißrussland??

    - Das Problem wurde mehr als einmal angesprochen. Ich kann mit voller Verantwortung sagen, dass Spezialisten für Infektionskrankheiten dies genauso angekündigt haben wie HIV-Infektionen. Wir haben eine große Anzahl von Dokumenten zur Identifizierung von Patienten mit Hepatitis C und zur Taktik ihrer Behandlung. Belarus ist eines der ersten Länder, das Interferon- und Ribavirin-Medikamente einsetzt. Wir waren auch einer der ersten, die Kinder kostenlos gegen Hepatitis C behandelten..

    In Bezug auf die Skala ist daran zu erinnern, dass seit dem Moment der Bekanntschaft mit Hepatitis C auf der ganzen Welt eine beträchtliche Zeit vergangen ist. Einerseits hat sich in dieser Zeit eine große Anzahl von Patienten mit einem chronischen Stadium der Krankheit angesammelt. Andererseits hat sich eine wirksame Behandlung herausgebildet. Es wurde offensichtlich, dass das Problem gelöst werden kann.

    - Als die Ärzte erkannten, dass Hepatitis C ein großes Problem darstellt?

    - Es wurde in den 90er Jahren als Problem identifiziert. Hepatitis C wurde aktiv untersucht, und es wurde deutlich, dass es tendenziell von einem akuten zu einem chronischen Zustand übergeht. Das Problem klingt in den letzten 5-10 Jahren relevanter.

    - Wie hoch ist der Nachweis von Hepatitis C in Belarus??

    - Natürlich werden nicht alle Patienten erkannt. Es fällt mir sogar schwer, die Zahl zu benennen, mit der multipliziert werden soll. 2 - sicher. In einigen Ländern wird es sogar noch höher sein. Zum Beispiel in Ägypten, wo Hepatitis praktisch eine nationale Katastrophe ist.

    Unsere Situation ist viel besser. Jetzt zählen wir nur die Anzahl der mit Hepatitis C infizierten Menschen. Derzeit sind etwa 44.000 Patienten mit einer chronischen Form der Krankheit betroffen. Jetzt ist es sehr wichtig, die maximale Erkennung und klinische Untersuchung dieser Patienten korrekt aufzubauen, um eine moderne Behandlung zu organisieren.

    - Was meinst du mit dem Ausdruck "richtig bauen"?

    - Jeder Spezialist für Infektionskrankheiten weiß anhand welcher Anzeichen und mit Hilfe welcher Untersuchungen er Hepatitis C erkennen kann. Hauptsache, es gibt gut geschriebene Dokumente, in denen dargelegt wird, wer zum Risikokontingent gehört, wer und in welchem ​​Umfang überhaupt medizinisch versorgt werden soll.

    So werden beispielsweise die Hygienevorschriften für Virushepatitis, ein Dokument zur klinischen Untersuchung von Patienten mit Hepatitis C, derzeit genehmigt. Die Dokumente geben Risikogruppen an, unter denen die Verbreitung des Virus am höchsten ist.

    Tatsächlich wird viel getan. Die Hauptsache ist nicht, Verwirrung in diesem Prozess zuzulassen, sondern das System der medizinischen Versorgung von Patienten mit Hepatitis C zu klären und zu maximieren.

    - Sie haben die Risikogruppen erwähnt. Wer kann dort eingestuft werden?

    - Das erste sind Ärzte: Sie haben oft Kontakt mit Blut. Der zweite ist der Blutdienst, diejenigen, die mit gespendetem Blut arbeiten. Der dritte - Menschen, die im Gefängnis sind, weil unter ihnen der Anteil derjenigen, die Drogen konsumierten, promiskuitiven Sex hatten, ziemlich hoch ist. Die vierte Gruppe kann als HIV-infiziert eingestuft werden, da Hepatitis B-, C- und HIV-Infektionen auf die gleiche Weise übertragen werden. Fünftens - Babys, die von Müttern mit Hepatitis C geboren wurden. Wir haben jedoch ein gut entwickeltes Programm zur Untersuchung schwangerer Frauen. Wenn bei der werdenden Mutter Hepatitis diagnostiziert wird, wird das Kind registriert. Wenn die Diagnose bestätigt wird, erhält das Kind eine kostenlose Therapie. Die Liste der Risikogruppen ist tatsächlich umfangreicher.

    - Hepatitis C - Die Krankheit ist oft asymptomatisch, wie Sie sagten. Und doch, bevor eine Person in eine medizinische Einrichtung geht, aus welchen Gründen kann sie selbst vermuten, dass sie an dieser Krankheit leidet? Was ihn alarmieren sollte, stört ihn?

    - Eine Person kann durch Schwäche, Müdigkeit, Unwohlsein, Juckreiz und leichte Schmerzen im rechten Hypochondrium gestört werden. Gelbsucht ist nicht immer der Fall und tritt häufig in bereits fortgeschrittenen Fällen auf. Ein kleiner Hautausschlag (Vaskulitis) kann auftreten, es gibt Gelenkschmerzen. Wie Sie sehen können, sind klinische Symptome schwach angezeigt, möglicherweise überhaupt nicht.

    "Nachdem Sie die Diagnose gelernt haben, müssen Sie nicht in Panik geraten, nicht in Ihr Kissen weinen und bedenken, dass das Ende der Welt gekommen ist, sondern sich bei einem Spezialisten für Infektionskrankheiten registrieren lassen."

    - Wenn eine Person genau solche Anzeichen in sich selbst gefunden hat, wohin sollte sie gehen, zu welchem ​​Arzt sie gehen soll?

    - Wir haben ein Polikliniknetzwerk. Erwachsene sollten zu einem Therapeuten gehen, Kinder - zu einem Kinderarzt. Fast alle medizinischen Einrichtungen haben einen Arzt für Infektionskrankheiten. Diese Ärzte werden eine körperliche Untersuchung durchführen. Zum Beispiel wird festgestellt, dass jemand, der Hepatitis vermutet, eher eine vergrößerte Leber hat. Bilden und empfehlen Sie für ihn weitere Prüfungen.

    - Was ist diese Umfrage??

    - Erstens gibt es "Licht" -Optionen. Der einfachste Test zur Bestätigung oder zum Ausschluss von Hepatitis C ist die Bestimmung von Antikörpern gegen das Virus. Darüber hinaus ein biochemischer Test, der die Leberfunktion beurteilt. Basierend auf diesen Ergebnissen wird der Arzt den Umfang und den Bedarf an weiterer Forschung bestimmen..

    - Wie eine Diagnose den Lebensstil einer Person verändert?

    - Für viele ist das Stress. Hepatitis C ist eine Krankheit, die langsam fortschreitet. Dies ist keine Meningokokkeninfektion, keine Sepsis, bei der das Problem der Behandlung in wenigen Stunden oder sogar Minuten gelöst werden muss. Hier läuft die Zeit davon. Mal ein Monat, mal ein Jahr oder sogar Jahre. Wenn bei einem Patienten Hepatitis C diagnostiziert wird, müssen Sie zuerst herausfinden, in welchem ​​Stadium der Krankheit er sich befindet. Dies wird von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten durchgeführt. Der Arzt wird sich auch mit der Virologie befassen, wie der Genotyp des Virus aussieht und wie viel sich im Körper des Patienten befindet. Mit diesem Ansatz können Sie eine genaue Diagnose stellen, anhand derer Sie behandeln können.

    - Welche Einschränkungen hat Hepatitis C für das Leben eines Menschen??

    - Ich möchte betonen: Bevor eine wirksame Behandlung auftrat, arbeiteten die Menschen noch und waren erfolgreich. Sie weinten nicht in ein Kissen, sondern führten mit unterstützenden Therapiemethoden genau das gleiche Leben wie zuvor. Zuvor wurden Interferon- und Ribavirinpräparate in der antiviralen Therapie eingesetzt. Infolgedessen wurden etwa 80% der Patienten mit dem dritten Genotyp des Virus und 40% der Patienten mit dem ersten Genotyp geheilt..

    Jetzt sieht die Situation aufgrund der neuen wirksamen Therapie völlig anders aus. Pillen haben Injektionen ersetzt und die Wirksamkeit der Therapie übersteigt bereits 95-97%. Daher ist die Hauptsache, nicht in Panik zu geraten und zu bedenken, dass das Ende der Welt gekommen ist und Sie die Familie verlassen müssen. Die Ansteckung im Alltag ist übrigens minimal. Sie müssen sich bei einem Spezialisten für Infektionskrankheiten anmelden und einen Arzt über den Zeitpunkt des Therapiebeginns konsultieren.

    - Trotzdem gibt es im Alltag gewisse "Vorsichtsmaßnahmen"?

    - Sicher. Schließlich ist Blut ansteckend, daher müssen Sie seine Spuren vermeiden, die eine potenzielle Gefahr für ein anderes Familienmitglied darstellen können. Manikürezubehör, Zahnbürsten müssen individuell sein. Obwohl dies in jeder Familie der Fall sein sollte. Übrigens werden auch Verwandte untersucht, die mit Hepatitis C in derselben Familie leben.

    - Müssen Sie potenzielle Partner warnen, dass Sie an Hepatitis C leiden??

    - Natürlich ist es nicht erforderlich, ein Poster mit der Aufschrift „Ich habe Hepatitis“ um den Hals zu haben. Es liegt jedoch in der Verantwortung jedes Patienten, sicherzustellen, dass Ihr Verhalten so ist, dass niemand infiziert wird..

    - Wenn die Therapie befolgt wird, ist Hepatitis C eine heilbare Krankheit. Gibt es Menschen, die die Behandlung absichtlich ablehnen??

    - Es gibt immer solche Menschen und nicht nur mit Hepatitis C. Der Arzt muss dem Patienten klar erklären, warum er diese oder jene Krankheit behandeln soll und welche Konsequenzen dies haben kann, wenn sie nicht behandelt wird, und in welchen Fällen es notwendig ist, einen Arzt aufzusuchen.

    - Und doch, was kann das Ergebnis der Ablehnung der Therapie sein?

    - Es hängt alles vom Stadium der Krankheit ab. Wenn es anfänglich ist, wird es vielleicht nicht sofort zu etwas führen. Wenn es endlich ist, können sich die Dinge als sehr schlecht herausstellen.

    Hepatitis C kann heute behandelt werden. Es ist offensichtlich. Eine andere Frage ist, dass es keine Aufregung oder Panik geben sollte. Der Staat ist nun verwirrt, ein Programm zur Behandlung von Hepatitis C zu erstellen. Es ist notwendig, die Gruppen zu bestimmen, die überhaupt eine Therapie benötigen, die Reihenfolge der Behandlung, die optimalen Behandlungsschemata. Dies muss von Spezialisten durchgeführt werden.

    Ich möchte noch einmal betonen. Oft hat ein Patient, bei dem Hepatitis C diagnostiziert wurde, das Gefühl, dass das Virus in dieser Sekunde behandelt werden muss - um ein Auto oder eine Wohnung zu verkaufen und eine Medikamentenkur zu kaufen. Tatsächlich existiert der Arzt nicht nur, um den Patienten zu behandeln, sondern auch um zu erklären, wann die Therapie verzögert werden kann, ohne den Patienten zu schädigen, wenn es möglich ist, zu warten, bis ihm die Behandlung mit belarussischen Arzneimitteln zur Verfügung steht..

    - Wie Sie wissen, stehen viele skeptisch gegenüber belarussischen Drogen.

    - Vielleicht gibt es auch Skepsis gegenüber dem Inder, oder? Aber die ganze Welt behandelt HIV-Infektionen mit diesen Medikamenten erfolgreich. Wir haben ein Expertise Center, das die Qualität von Arzneimitteln in Belarus überwacht. Was Sie definitiv nicht tun sollten, ist Selbstmedikation..

    Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.

    "Eine Person, die ein in Weißrussland nicht registriertes Medikament kauft, ist einem hohen Risiko ausgesetzt."

    - Und einige tun es entgegen den Empfehlungen des Arztes?

    - Selbstmedikation ist immer schädlich, insbesondere bei Infektionskrankheiten, aber sie sind daran beteiligt. Eine Person kauft die Droge im Internet und konsultiert dort. Aber nach einer Weile kommt er für alle Fälle immer noch zu einem Termin bei einem Spezialisten, um zu überprüfen oder sicherzustellen, dass er alles richtig gemacht hat, aber es stellt sich heraus - falsch.

    Ich traf auch Fälle, in denen eine Person in der ersten Phase der Behandlung, die ein sofortiges Ergebnis erwartete, die Therapie für sich selbst abbrach. Das Unterbrechen oder Abbrechen der Therapie ohne ärztliche Empfehlung ist der falsche Algorithmus.

    Und es sollte bedacht werden, dass es viele andere Punkte gibt, die der Patient nicht selbst beurteilen kann, egal wie viel er im Internet liest, egal wie klug er ist. Zum Beispiel, wie verschiedene Medikamente miteinander interagieren. Oder wie verträglich die Behandlung mit der Verwendung von Kaffee, einigen Lebensmitteln und Säften ist. Es kann auch Nebenwirkungen geben, auf die Sie achten müssen.

    Eine Person, die ein in Weißrussland nicht registriertes Medikament kauft, ist einem hohen Risiko ausgesetzt. Jetzt arbeiten sie nur daran, eine breitere Liste registrierter Medikamente gegen Hepatitis C zu haben. Dann werden weder der Arzt noch der Patient ein Risiko eingehen.

    - Wie viel für den Erfolg der Behandlung hängt vom Patienten und wie viel vom Arzt ab?

    - Ich denke, es hängt zu 90-95 Prozent vom Arzt ab. Er muss das richtige Behandlungsschema wählen, abhängig vom Genotyp des Virus, vom Stadium der Krankheit, der Belastung, dem Hintergrund des Patienten (ob er an Nierenerkrankungen, arterieller Hypertonie usw. leidet). Es ist der Arzt, der dies zu schätzen weiß, nicht der Patient. Es hängt vom Patienten ab zu glauben, dass er sich erholen wird. Er muss die Droge richtig einnehmen, toxische Momente während der Einnahme minimieren: Alkohol, Zigaretten, schlaflose Nächte, unnötige körperliche Aktivität auf Null reduzieren.

    - Wie kann die Nichtbehandlung oder Ablehnung enden??

    - Viel hängt von den individuellen Eigenschaften einer Person ab. Eine Zirrhose oder ein hepatozelluläres Karzinom - Leberkrebs - kann auftreten oder es können keine Komplikationen auftreten. Warum wird Hepatitis C behandelt? Nicht nur für den vollständigen Sieg über ihn. Obwohl dies in erster Linie ist. Heute gibt es eine Aufgabe - Hepatitis C zu behandeln, um ein Fortschreiten zu vermeiden. Aber nicht zur Selbstmedikation, sondern um hochwertige, zertifizierte Medikamente in den Händen eines kompetenten Arztes zu verwenden. Die Aufgabe, an der sowohl Ärzte als auch das Gesundheitsministerium der Republik Belarus derzeit arbeiten, besteht darin, diese Behandlung allen zur Verfügung zu stellen und ein bestehendes Programm zu bilden, das zur Lösung dieses Problems beitragen wird. Derzeit zielen die Bemühungen von Gesundheitsorganisatoren und Spezialisten für Infektionskrankheiten darauf ab, den Beginn einer modernen Behandlung in der Republik umzusetzen..

    Was passiert, wenn Hepatitis C nicht behandelt wird??

    In Verbindung stehende Artikel

    • Hepatoprotektivum, neue Lösung in 500 mg
    • Wie viel nicht zu trinken, um die Leber wiederherzustellen?
    • Studie: Die Zahl der Todesfälle durch Leberkrebs hat sich seit den 1990er Jahren fast verdoppelt, Hepatitis ist schuld
    • Richtig oder Fiktion? Fitness hilft bei der Behandlung von Fettlebererkrankungen
    • Aufgrund des Coronavirus sind die Arzneimittelpreise gestiegen. Wo billiger zu finden?

    Karina Tveretskaya

    • Site Editor
    • Berufserfahrung - 11 Jahre

    Hepatitis C (HCV) ist eine Virusinfektion, die eine Entzündung der Leber verursacht. Ohne Behandlung kann das Virus zu Komplikationen führen - Narbenbildung im Organgewebe, Entwicklung von Zirrhose und Krebs. Hepatitis C ist heute eine vollständig heilbare Krankheit: Die moderne antivirale Therapie bietet eine Effizienz von 97-98%. Es ist wichtig, frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen, bevor das Virus schwere Leberschäden verursacht hat. Lassen Sie uns als nächstes über die möglichen Komplikationen von Hepatitis C sprechen.

    Wir sagen Ihnen, ob es sicher ist, Sex (auch oral) mit einer Person mit Hepatitis C zu haben.

    Symptome von Hepatitis C in den ersten Monaten

    Eine Person weiß möglicherweise lange nicht, dass sie an Hepatitis C leidet, da keine Symptome vorliegen. Ausgeprägte Anzeichen der Krankheit treten bereits mit schwerwiegenden Leberschäden auf. Menschen assoziieren häufig frühe Anzeichen von Hepatitis mit erhöhter Arbeitsbelastung und Stress bei der Arbeit, häuslichen Problemen und allgemeiner akkumulierter Müdigkeit..

    Symptome, die für die ersten drei Monate der Hepatitis typisch sind:

    • erhöhte Müdigkeit;
    • Fieber;
    • verminderter Appetit;
    • Gelenkschmerzen;
    • Magenschmerzen;
    • dunkelgelber Urin;
    • Kot von grauer oder toniger Farbe;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • Gelbfärbung von Haut und Augen (Gelbsucht).

    Die meisten Menschen, die keine Behandlung für akute Hepatitis C erhalten, entwickeln eine chronische Hepatitis. Eine Person mit einer chronischen Infektion kann mit Komplikationen konfrontiert sein.

    Eine neue Wirkstoffkombination eliminiert das Virus unabhängig von Genotyp, Viruslast, Zirrhose und anderen Begleiterkrankungen.

    Komplikationen der Hepatitis C.

    • Fibrose und Leberzirrhose

    Chronische Entzündungen schädigen die Leber und führen zur Ansammlung von Narbengewebe im Organ. Der Prozess der Vernarbung der Leber wird als Fibrose bezeichnet. Je mehr Narbengewebe wird und je weniger gesund ist, desto geringer ist die Funktionsfähigkeit der Leber. Eine fast vollständige Schädigung der Leber wird als Leberzirrhose bezeichnet - die Leber des Patienten arbeitet in diesem Fall an den letzten Beinen und kann sich jederzeit weigern.

    • Leberversagen

    Wenn eine Person an Leberversagen leidet, bedeutet dies, dass ihre Leber ihre Funktionsfähigkeit verloren hat. Jene. der Körper weigert sich. Leberversagen ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Es äußert sich in schweren Symptomen: Blutungen im Magen, Erbrechen von Blut, schwarzem Stuhl, Aszites (Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle), starkem Juckreiz usw..

    • Leberkrebs

    Chronische Hepatitis C erhöht das Leberkrebsrisiko einer Person. Auch nach der Behandlung besteht bei einem Patienten mit schweren Leberschäden ein hohes Krebsrisiko. Einige Experten empfehlen, dass Menschen mit Zirrhose alle 6 Monate auf Krebs untersucht werden. Das Screening umfasst eine Blutuntersuchung und einen Ultraschall der Leber. Laut der American Cancer Society verbessert eine solche Diagnose das Überleben der Patienten erheblich..

    Um das Auftreten von Hepatitis C und die damit verbundenen gefährlichen Komplikationen zu verhindern, müssen Sie wissen, ob Sie einem Risiko ausgesetzt sind. Wir haben hier darüber gesprochen. Aber auch wenn keine Faktoren für die Entwicklung einer Hepatitis vorliegen, empfehlen wir, Blut für das HCV-Virus zu spenden - jeder Mensch sollte dies mehrmals in seinem Leben tun..