Was kann auf einem Ultraschall der Leber gesehen werden (Transkript)

Die Entschlüsselung eines Ultraschalls der Leber spiegelt den Zustand des Organs wider und ermöglicht es Ihnen festzustellen, ob eine Pathologie vorliegt und inwieweit die Funktion bei verschiedenen Krankheiten beeinträchtigt ist.

Nach der Untersuchung erhält der Patient eine detaillierte Schlussfolgerung an seinen Händen, in die die Diagnose nicht geschrieben wird. Das Untersuchungsprotokoll gibt die Größe des gesamten Organs und der Lappen, die Struktur des Gewebes, das Vorhandensein pathologischer Einschlüsse oder Flecken an. Wenn jeder weiß, was diese oder jene Konzepte bedeuten und was in der Beschreibung einer gesunden Leber enthalten sein sollte, kann er den Zustand beurteilen und seine Neugier befriedigen, noch bevor er ihn von einem Spezialisten erhält.

  1. Zweck der Studie
  2. Begriffe zur Beschreibung der Leber im Ultraschall
  3. Definition von Hepatitis
  4. Wie manifestiert sich eine Zirrhose?
  5. Lebergranularität - Pathologie oder Norm?
  6. Ultraschall-Neoplasien

Zweck der Studie

Um die Notwendigkeit einer Studie zu beurteilen, sollte beachtet werden, dass es viele Krankheiten infektiöser und nicht infektiöser Natur gibt, die zu einer signifikanten Verschlechterung der Funktionalität des Organs führen können und die Gesundheit des Patienten stark beeinträchtigen, wenn nicht rechtzeitig Hilfe geleistet wird.

Durch die rechtzeitige Identifizierung des pathologischen Prozesses und seiner Beseitigung können Sie die Gesundheit des Patienten auf einem hohen Niveau halten. Bei der Diagnose schwerwiegenderer Krankheiten, die nicht behandelt werden können, wird ein Lebensstil festgelegt, der es Ihnen ermöglicht, die normale Funktion des Körpers über viele Jahre aufrechtzuerhalten.

Begriffe zur Beschreibung der Leber im Ultraschall

Um die richtige Diagnose zu stellen, sollten Sie wissen, was ein Ultraschall der Leber zeigt.

Jede Entschlüsselung enthält numerische Werte (Abmessungen) und eine Beschreibung.

Zusammenfassend können Sie die folgenden Konzepte sehen:

  • Calcinat ist ein mit Salzen gesättigter Teil der Leber, der während einer Organinfektion auftritt.
  • Eine Zyste ist ein Hohlraum in der Struktur eines Organs, der Flüssigkeit enthält. Bezieht sich auf gutartige Formationen.
  • Ein Tumor ist eine bösartige Bildung einer dichten Struktur, die tief in das Gewebe eines Organs hineinwächst und sich möglicherweise über die Kapsel hinaus ausbreitet.
  • Diffuse Veränderungen in der Leber können ein Zeichen für eine Organerkrankung sein oder die natürliche Alterung des Körpers widerspiegeln. Dieser Begriff spricht von einer Veränderung des Gewebes des gesamten Organs. Diffuse Veränderungen in der Diagnose können mit Hepatitis oder Zirrhose festgestellt werden.
  • Erhöhte Echogenität bedeutet das Vorhandensein von Bereichen in der Struktur, die den Durchgang der Ultraschallwelle nicht zulassen und somit eine vollständige Untersuchung verhindern.
  • Das Symptom "weiße Leber" weist auf Fettläsionen hin, Hepatozyten werden durch nicht funktionierendes Fettgewebe ersetzt und reflektieren Ultraschallwellen schlecht. Auf den Bildern bilden sich Bereiche mit heller Leber.

Es sei daran erinnert, dass die Dekodierung der Ultraschalldiagnostik für einen Arzt nur von ihm in der Lage sein wird, die richtige Diagnose zu stellen. Der gleiche Indikator kann auf verschiedene Krankheiten hinweisen oder die Norm sein..

Zusätzlich zu den aufgeführten Indikatoren, manchmal bei der Entschlüsselung der Leber, finden Sie die folgenden Begriffe, die auf die Krankheit hinweisen:

  • Flecken auf der Leber sind Verdichtungsbereiche, die auf das Vorhandensein von Krankheitsherden hinweisen und häufig von einer Schädigung des Organs mit Lamblia sprechen.
  • Die Leberverhärtung ist auch ein diagnostischer Begriff, der auf das Vorhandensein von Neoplasmen hinweist. Eine Biopsie wird durchgeführt, um die Malignität zu klären, gefolgt von einer histologischen Untersuchung.

Definition von Hepatitis

Ein Ultraschall der Leber kann die akute Periode einer infektiösen oder chronischen Läsion bestimmen. Die Bestimmung der Ätiologie der Krankheit (A, B oder C) anhand von Ultraschalldiagnosedaten erfolgt nicht.

Bei Hepatitis im akuten Stadium wird eine Zunahme der Größe des Organs beobachtet, die Struktur des Gewebes ist heterogen und die Dichte ist höher als normal.

In der chronischen Form wird eine Verletzung des Gefäßmusters zu den Anzeichen der akuten Periode hinzugefügt.

Wie manifestiert sich eine Zirrhose?

Die Ultraschalldiagnostik für Zirrhose ist keine Profilerstellung, sondern wird durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen und den Grad der Funktionsstörung von Hepatozyten zu bestimmen.

  • Zu Beginn des Prozesses nimmt das Organ an Größe zu, später, nach Erschöpfung des Kompensationsmechanismus, nimmt es ab.
  • Da die Leber zur Regeneration neigt, befinden sich im Inneren Bereiche restaurierten Gewebes, was sich im Mosaikmuster widerspiegelt.
  • Bei Leberzirrhose gibt es immer fokale Veränderungen, die sich in der Dynamik der Krankheit ändern. Bei Langzeitbeobachtung des Patienten sieht der Arzt den sequentiellen Verlauf der Krankheitsstadien.
  • Eine Leberfunktionsstörung geht mit einer Zunahme der Belastung der Milz einher, was zu einer Zunahme ihrer Größe führt, die im Ultraschall der Milz sichtbar wird.
  • Die Ecken der Leber dehnen sich aus, die Kante erhält eine holprige Struktur (normalerweise ist die Kante gerade, klare Grenzen, die Ecken sind spitz).

Lebergranularität - Pathologie oder Norm?

Die Kornstruktur kann ein Indikator für die Norm sein, vorausgesetzt, die Struktur ist klein und gleichmäßig. Die Ursache für grobe Granularität kann die Bildung von Metastasen bei onkologischen Prozessen, Abszessen oder Sarkidose sein.

Ultraschall-Neoplasien

Ultraschalldaten für Tumoren unterscheiden sich in ihrer Vielfalt. Struktur, Form und Konturen variieren je nach Prozess (gutartig oder bösartig).

Mit Ultraschall der Leber ist es schwierig, den Grad der Gefahr der Krankheit zu bestimmen. Wenn ein pathologischer Fokus festgestellt wird, werden spezifischere diagnostische Methoden verschrieben, einschließlich einer Biopsie mit anschließender Histologie. Erst nachdem alle möglichen Daten gesammelt wurden, entscheidet der Arzt über die Operation.

Bei Verdacht auf Krebs umfasst die Leberuntersuchung die Visualisierung benachbarter Organe, Blutgefäße und aller zur Betrachtung verfügbaren Lymphknoten.

Der häufigste Leberschaden ist nicht die primäre Tumorbildung, sondern Metastasen an anderen Stellen. Die Ränder solcher Formationen sind klar, wenn ein Tumor entdeckt wird, müssen die Größe der Pathologie, die Keimtiefe und der Grad der Verformung des Organgewebes beurteilt werden.

Um die Malignität des Prozesses zu bestimmen, werden bedingte Unterscheidungen angewendet:

  • Bei einem gutartigen Neoplasma sind die Ränder des Fokus gleichmäßig, das Wachstum während der dynamischen Beobachtung ist langsam, es wächst nicht in die Gefäße hinein, wenn die Größe zunimmt, schiebt es sie beiseite.
  • Bei bösartigen - der Prozess breitet sich schnell mit der Keimung der Membranen des Organs aus, die Ränder sind nicht gleichmäßig, wächst in das Gefäßnetz hinein, deformiert die Knoten des Lymphsystems.

Die Entschlüsselung der Ergebnisse des Ultraschalls der Leber wird verwendet, um die Diagnose anhand von Patientenbeschwerden und den Ergebnissen anderer diagnostischer Methoden zu klären. Im Falle eines kontroversen Themas ist es notwendig, eine detailliertere Studie zuzuweisen. Bei der Diagnose von Krebs ist eine Biopsie mit Histologie am aussagekräftigsten.

Leberultraschall - was zeigt er? Indikationen, Vorbereitung, Norm (Indikatoren, Größen), Interpretation der Ergebnisse, Preis

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Der Ultraschall der Leber ist eine instrumentelle Diagnosemethode, bei deren Herstellung der Arzt den Zustand des Organs beurteilt und seine verschiedenen Pathologien anhand des auf dem Monitor des Geräts sichtbaren Bildes identifiziert, das als Ergebnis der Reflexion von Ultraschallwellen von biologischen Strukturen erhalten wird.

Was ist Ultraschall der Leber - eine kurze Beschreibung

Ein Ultraschall der Leber ist eine Untersuchung eines Organs unter Verwendung von Ultraschallwellen, die von speziellen Geräten, sogenannten Ultraschallscannern, ausgesendet und wahrgenommen werden. Das Wesentliche der Studie ist, dass eine Ultraschallwelle mit einer Schwingungsfrequenz von mehr als 20.000 Hz in der Lage ist, Gewebe bis zu einer geringen Tiefe zu durchdringen und durch sie hindurchzugehen. Dann wird ein Teil der Wellen von den Zellen absorbiert und der andere Teil mit oder ohne Brechung reflektiert. Es sind diese reflektierten Wellen, die zum Sensor des Ultraschallscanners zurückkehren, von diesem erfasst, in elektrische Impulse umgewandelt und ein Bild auf dem Monitor erzeugt werden. Der Arzt hingegen sieht auf dem Monitor ein Bild eines Organs, das durch reflektierte und gebrochene Ultraschallwellen erzeugt wird, die durch die Dicke des Gewebes gegangen sind..

Um ein Ultraschallbild auf dem Monitor zu erhalten, wird ein Sensor verwendet, der gleichzeitig Ultraschallwellen aussendet und erfasst. Um den Zustand verschiedener Organe beurteilen zu können, müssen Sensoren verwendet werden, die Wellen unterschiedlicher Frequenzen aussenden und in unterschiedliche Tiefen vordringen..

Zur Durchführung des Ultraschalls der Leber werden Sensoren mit unterschiedlichen Frequenzen der emittierten Ultraschallwellen verwendet, da dies für die beste Visualisierung des Organs und die Erkennung seiner Pathologie erforderlich ist. Derzeit werden für den Ultraschall der Leber Sensoren mit 3,5 bis 5 MHz verwendet, mit denen Objekte mit einem Durchmesser von 1 bis 3 mm sichtbar werden. Sensoren mit einer Frequenz von 3,5 MHz liefern Bilder von Geweben und Organen, die sich in einer Tiefe von 12 bis 28 cm von der Oberfläche des Sensors befinden. Aus diesem Grund werden solche Sensoren (3,5 MHz) zur Untersuchung normaler und fettleibiger erwachsener Patienten verwendet. Sensoren mit einer Frequenz von 5 MHz liefern ein Bild von Objekten, die sich in einer Tiefe von 4 bis 15 cm von der Oberfläche des Sensors befinden. Daher werden 5-MHz-Sensoren für den Ultraschall der Leber bei Jugendlichen und dünnen Patienten verwendet..

Das mit Hilfe von reflektierten Ultraschallwellen auf dem Monitor aufgenommene Bild ermöglicht es Ihnen, die Größe, Struktur, Position der Leber und ihrer Teile zu beurteilen, um das Vorhandensein verschiedener zusätzlicher Formationen (Zysten, Tumoren usw.), entzündliche Veränderungen usw. aufzudecken. Durch das Aussehen, die Größe, die Struktur des Organs, das Vorhandensein von Entzündungen oder zusätzlichen Formationen in der Leber sowie den Zustand der umgebenden Gewebe, Lymph- und Blutgefäße kann der Arzt verschiedene Pathologien wie Hepatitis, Zirrhose, Hepatose, Zysten, Hämangiome, Adenome, Krebs, diagnostizieren. Lebermetastasen.

Ein Ultraschall der Leber ist eine schmerzlose, sichere, nicht unangenehme, aber informative Studie, die von Patienten leicht toleriert wird, da der Arzt keine Instrumente in verschiedene Körperteile einführen muss, um sie durchzuführen. Da Ultraschall eine sichere, unangenehme und gut verträgliche Untersuchungsmethode ist, kann er für schwangere Frauen, Kinder und ältere Menschen ohne Einschränkungen durchgeführt werden..

Ultraschall der Leber kann sowohl zur Diagnose der bestehenden Pathologie des Organs als auch als eine der Methoden zur vorbeugenden Untersuchung durchgeführt werden. Zur Diagnose eines Ultraschalls der Leber wird es verschrieben, wenn eine Person Symptome aufweist, die auf eine Lebererkrankung hinweisen, wie z. B. Schmerzen in der Magengegend (in der Mitte des Bauches, zwischen den Rippen), rechts oder links unter den Rippen, Gelbfärbung der Haut oder der Sklera der Augen. unerklärlicher Juckreiz der Haut, erhöhte Körpertemperatur und hohe Amylase- und Bilirubinwerte im Blut. Zusätzlich wird Ultraschall verschrieben, um Leberschäden zu diagnostizieren, wenn eine Bauchverletzung aufgetreten ist. Bei bereits identifizierten Lebererkrankungen wird in regelmäßigen Abständen eine Ultraschalluntersuchung der Leber durchgeführt, um den Zustand des Organs zu beurteilen, den Krankheitsverlauf zu kontrollieren und die Wirksamkeit der Therapie zu ermitteln.

Als eine der Methoden zur vorbeugenden Untersuchung wird Ultraschall normalerweise einmal im Jahr durchgeführt. Für prophylaktische Zwecke wird Ultraschall besonders für Personen empfohlen, die ein hohes Risiko haben, an Lebererkrankungen zu erkranken, z. B. aufgrund von Alkoholmissbrauch, Einnahme giftiger Medikamente usw..

Was zeigt der Ultraschall der Leber?

Mit Ultraschall der Leber können Sie die Größe, Struktur, Lage des Organs und seiner Teile, das Vorhandensein von Formationen (Zysten, Tumoren, Metastasen usw.), entzündliche Veränderungen, pathologische Herde und traumatische Verletzungen beurteilen. Darüber hinaus ermöglicht der Ultraschall der Leber die Beurteilung der umgebenden Gewebe, Lymphe und Blutgefäße..

Ultraschallergebnisse können die folgenden Lebererkrankungen erkennen:

  • Hepatitis (akut und chronisch);
  • Leberzirrhose;
  • Hepatose (Fettabbau der Leber);
  • Pathologische Herde in der Leber (Abszess, Echinokokkose);
  • Gutartige Neubildungen in der Leber (Zysten, Tumoren, Herde der knotigen Hyperplasie);
  • Maligne Neubildungen in der Leber (Krebs oder Metastasen);
  • Veränderungen in der Struktur und im Zustand der Leber aufgrund von Herzerkrankungen und Herzinsuffizienz.

Indikationen für Ultraschall der Leber

Kontraindikationen für Ultraschall der Leber

Grundsätzlich gibt es keine absoluten Kontraindikationen für die Erzeugung von Ultraschall der Leber, da diese Studie sicher und nicht invasiv ist (dh keine Instrumente in Körperteile einführt). Bei Verbrennungen, Wunden, Hautausschlägen oder einer Schädigung der Hautintegrität auf der Haut des Bauches und der Seiten wird Ultraschall nicht empfohlen, da der Druck und das Gleiten des Sensors die Ausbreitung des bestehenden pathologischen Prozesses über einen großen Bereich hervorrufen können. Daher wird empfohlen, bei Vorhandensein von Wunden oder Hauterkrankungen im Bauch den geplanten Ultraschall der Leber zu verschieben, bis die Haut sauber wird. Für den Fall, dass ein Ultraschall der Leber dringend durchgeführt werden muss, wird dieser trotz Schäden und pathologischen Hautausschlägen der Bauchhaut durchgeführt.

Darüber hinaus kann der Ultraschall der Leber bei Frauen im dritten Schwangerschaftstrimester (von der 27. Woche bis zur Geburt) kontraindiziert sein, da während dieser Zeit der signifikant vergrößerte und schwerere Uterus stark auf alle Bauchorgane drückt und sozusagen " schließt sie aus dem Ultraschallscanner, der sich direkt unter der Bauchdecke befindet.

In Fällen, in denen eine Person über starke Bauchschmerzen besorgt ist, aufgrund derer sie nicht die für die Studie erforderliche Position einnehmen kann, ist auch der Ultraschall der Leber kontraindiziert.

Es ist ratsam, den Ultraschall der Leber nach Fibrogastroduodenoskopie (FGDS), Röntgenaufnahme des Magens mit Kontrastmittel oder laparoskopischer Operation um einige Tage (3 bis 5 Tage) zu verschieben.

Vorbereitung für den Ultraschall der Leber

In geplanter Weise ist es ratsam, nach der Zubereitung einen Ultraschall der Leber durchzuführen, der darin besteht, 8 bis 10 Stunden lang auf Nahrung zu verzichten und Darmblähungen vorzubeugen.

Ultraschall der Leber wird am besten auf leeren Magen nach 8-10 Stunden Fasten durchgeführt. Um eine solche Fastenzeit von 8 bis 10 Stunden zu gewährleisten, sollten diese 8 bis 10 Stunden von dem Zeitpunkt abgezogen werden, zu dem der Ultraschall der Leber geplant ist, und ab diesem berechneten Zeitpunkt nicht mehr essen. Nach mindestens 6-stündigem Fasten ist eine Ultraschalluntersuchung der Leber zulässig. Wenn die Studie nicht morgens, sondern nachmittags oder abends durchgeführt wird, können Sie am Tag der Studie getrocknetes Weißbrot (Cracker ohne Zusatzstoffe, Salz, Geschmacksverstärker, Aromen, Gewürze usw.) essen und ungesüßten Tee trinken, um eine zu lange Hungerperiode zu vermeiden.

Um Blähungen zu beseitigen und zu verhindern, muss innerhalb von zwei bis drei Tagen vor der Studie aufgehört werden, Lebensmittel zu essen, die zu einer erhöhten Gasbildung im Darm beitragen, wie kohlensäurehaltiges Wasser, Schlagsahne, Nüsse, Nudeln, Honig, Senf, fetthaltiges Fleisch und Fisch, Alkohol, Gemüse (Kohl, Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch, Paprika usw.), Obst (Melone, Bananen, süße Äpfel usw.), Schwarzbrot, Milchprodukte, Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen usw.) und andere Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind. Am Tag vor der Studie muss auch die Verwendung von Pflanzensäften eingestellt werden..

Wenn eine Person an Erkrankungen des Darms oder anderer Organe des Verdauungssystems leidet, wird empfohlen, vor der Untersuchung zwei bis drei Tage lang Medikamente einzunehmen, die eine übermäßige Gasbildung im Darm beseitigen (Karbolen 3), um Blähungen als Vorbereitung für einen Ultraschall der Leber auszuschließen - 9 Tabletten pro Tag und Enzymmittel (Kreon, Panzinorm, Mezim usw.), 3 - 6 Tabletten pro Tag). Zusätzlich zu Carbolen- und Enzympräparaten können Sie zur Vorbereitung eines Ultraschalls der Leber zur Beseitigung der Gasbildung im Darm auch Arzneimittel mit Simethicon (Espumisan, Disflatil usw.) 2 Kapseln dreimal täglich oder Aktivkohle 2 Tabletten dreimal täglich einnehmen. Mittel mit Simethicon und Aktivkohle zur Beseitigung von Blähungen werden innerhalb von 2 - 3 Tagen vor dem Ultraschall der Leber eingenommen.

Da der Ultraschall der Leber am besten vor dem Hintergrund eines nicht geschwollenen und leeren Darms durchgeführt wird, müssen Sie am Vorabend der Studie ein mildes Abführmittel (z. B. Duphalac, Mukofalk) trinken oder am Tag des Ultraschalls morgens einen Einlauf machen oder Glycerin-Zäpfchen verwenden.

Wenn ein Ultraschall der Leber im Notfall durchgeführt werden muss, erfolgt dies ohne vorherige Vorbereitung. Wenn jedoch im Verlauf eines Notfallultraschalls ungenaue Daten erhalten wurden, sollte die Studie nach einer Weile in geplanter Weise mit der erforderlichen vorläufigen Vorbereitung wiederholt werden.

Sie müssen Papierservietten, Toilettenpapier oder ein Handtuch mit in die Klinik nehmen, mit dem Sie das Gel vom Bauch abwischen können, um die Qualität des auf dem Monitor des Ultraschallgeräts erhaltenen Bildes zu verbessern. Wenn der Hunger von einer Person schlecht toleriert wird, können Sie außerdem eine Trockenration mitnehmen, um unmittelbar nach der Ultraschalluntersuchung zu frühstücken..

Wenn eine Person ständig Medikamente einnimmt, muss diese nicht vor dem Ultraschall der Leber abgesagt werden.

Bei Kindern besteht die Vorbereitung auf den Ultraschall der Leber darin, drei Stunden vor der Studie auf das Essen oder Trinken von Nahrungsmitteln (einschließlich Wasser) zu verzichten. Natürlich wird eine solche Ausbildung von Kindern nur in den Fällen durchgeführt, in denen sie ruhig Fasten und Mangel an Alkohol ertragen..

Wie wird ein Ultraschall der Leber durchgeführt??

Der Ultraschall der Leber wird in einem speziell ausgestatteten Raum durchgeführt, in dem ein Ultraschallgerät, eine Couch und Vorhänge installiert sind. Für die Durchführung der Studie muss der Patient den Bauch durch Entfernen oder Hochziehen des oberen Teils der Kleidung freilegen und dann in der vom Arzt angegebenen Position auf der Couch sitzen. Normalerweise wird ein Ultraschall der Leber in Rückenlage durchgeführt, seltener - auf der linken Seite liegend. In einigen Fällen, wenn der Patient nicht auf dem Rücken oder der linken Seite liegen kann, wird ein Ultraschall der Leber im Stehen oder Sitzen durchgeführt.

Nach Einnahme der erforderlichen Position trägt der Arzt ein spezielles Gel auf die Bauchhaut auf, das zur Erzielung der besten Bildqualität erforderlich ist. Ferner fährt der Arzt den Ultraschallsensor entlang der Bauchoberfläche und erhält so ein Bild der Leber aus verschiedenen Winkeln, das für eine detaillierte Untersuchung des Zustands aller Teile und Abteilungen des Organs erforderlich ist. Während der Studie wird der Arzt den Patienten auf jeden Fall bitten, in einem normalen Rhythmus zu atmen sowie so viel wie möglich ein- und auszuatmen. Das Bild der Leber in verschiedenen Atmungsphasen und vor dem Hintergrund unterschiedlicher Intensitäten der Atembewegungen ermöglicht es, möglichst detaillierte Informationen über den Zustand des Organs und seiner Strukturen zu erhalten. Darüber hinaus kann der Arzt Sie während des Ultraschallscans auffordern, eine Position einzunehmen, die auch für eine umfassende Beurteilung des Leberzustands oder die Identifizierung identifizierter pathologischer Veränderungen erforderlich ist..

Nach Abschluss der Untersuchung des Leberzustands und der Erstellung aller erforderlichen Messungen gilt die Ultraschalluntersuchung als abgeschlossen. Der Arzt entfernt den Sensor von der Oberfläche des Bauches, und der Patient kann sich anziehen und gehen.

Das Verfahren für eine Ultraschalluntersuchung der Leber ist in der Regel von kurzer Dauer und dauert je nach Qualifikation des Arztes, Art des Ultraschallgeräts und Körpergewicht des Patienten 10 bis 20 Minuten. Je dünner der Patient ist, desto schneller kann der Arzt alle Parameter der Leber beurteilen. Bei adipösen Patienten kann sich die Studie dagegen als länger herausstellen, da die subkutane Fettschicht die Visualisierung des Organs erschwert und es erforderlich macht, denselben Bereich mehrmals zu untersuchen..

Nach Abschluss der Ultraschalluntersuchung schreibt der Arzt ein Protokoll mit einem obligatorischen Abschluss, das er dem Patienten übergibt.

Leberultraschallrate

Leberultraschallindikatoren

Im Rahmen der Ultraschallforschung müssen Größe und Konturen der Leber bestimmt, der Zustand der Echostruktur (homogen, heterogen), intrahepatische Gallengänge sowie große Gefäße beurteilt werden. Zusätzlich wird das Vorhandensein von Einschlüssen und Formationen festgestellt, die für die normale Echostruktur der Leber nicht charakteristisch sind..

Im Detail werden die folgenden Parameter notwendigerweise gemäß den Ergebnissen eines Ultraschalls der Leber bewertet:

  • Die Form, Konturen und anatomische Struktur des Organs;
  • Die Größe der gesamten Leber und jedes ihrer Lappen;
  • Struktur und Echogenität der Leber;
  • Der Zustand des Gefäßmusters des gesamten Organs;
  • Beurteilung des Zustands großer Gefäße und intrahepatischer Gallengänge;
  • Identifizierung von fokalen Veränderungen und pathogenen Formationen;
  • Unterscheiden verschiedener pathologischer Veränderungen voneinander unter der Annahme, welcher pathologische Prozess in einem bestimmten Fall stattfindet.

Normalerweise sollten die Hauptindikatoren, die während eines Ultraschallscans bewertet werden, wie folgt lauten:
  • Der Winkel der Unterkante des linken Leberlappens beträgt weniger als 45 °;
  • Der Winkel der Unterkante des rechten Leberlappens beträgt weniger als 75 °;
  • Schräge vertikale Größe des rechten Leberlappens - bis zu 150 mm;
  • Die Dicke des rechten Leberlappens beträgt bis zu 140 mm;
  • Kraniokaudale Größe des linken Leberlappens - bis zu 100 mm;
  • Die Dicke des linken Leberlappens beträgt bis zu 80 mm;
  • Leberbreite - 230 - 270 mm (23 - 27 cm);
  • Leberlänge - 140 - 200 mm (14 - 20 cm);
  • Die Quergröße der Leber beträgt 200 - 225 mm (20 - 22,5 cm);
  • Pfortader (gemessen in einem Abstand von 20 mm vom Zusammenfluss der Mesenterial- und Milzvenen) - 10 - 14 mm;
  • Lebervenen (gemessen in einem Abstand von 20 mm vom Mund) - 6 - 10 mm;
  • Inferior vena cava (gemessen in Höhe des Schwanzlappens der Leber) - 15 - 25 mm;
  • Leberarterie (gemessen in Höhe von 20 mm vom Leberhilum) - 4 - 6 mm;
  • Lobar Gallengänge - 2 - 3 mm;
  • Gemeinsamer Gallengang (Lebergang) - 4 - 6 mm;
  • Die Ränder der Leber sind normalerweise glatt und klar;
  • Die Struktur des Parenchyms ist normalerweise feinkörnig, homogen und besteht aus vielen gleichmäßig verteilten Kleinpunkt- und linearen Strukturen;
  • Echogenität - normalerweise gleich oder geringfügig höher als die Echogenität der Nierenrinde;
  • Schallleitfähigkeit - normalerweise hoch (verschlechtert sich mit diffusen Veränderungen im Lebergewebe, z. B. durch Fibrose, Fetteinschlüsse mit Hepatose usw.).

Lebergröße durch Ultraschall

Normalerweise beträgt die Gesamtbreite der Leber 23 bis 27 cm, die Länge 14 bis 20 cm und der Durchmesser 20 bis 22,5 cm. Die Dicke des linken Leberlappens sollte 8 cm und des rechten Lappens 14 cm nicht überschreiten. Wenn die Leber vergrößert ist, dann wird eine solche Zunahme des Organs Hepatomegalie genannt, was auf eine Pathologie hinweist. Es ist möglich zu verstehen, welche Pathologie in einem bestimmten Fall in Frage kommt, unter Berücksichtigung der Ergebnisse anderer Parameter des Ultraschalls der Leber.

Normales Ultraschallbild der Leber

Die Echogenität der Leber ist normalerweise gleichmäßig und liegt irgendwo zwischen der Echogenität der Bauchspeicheldrüse (die höher ist) und der Echogenität der Milz (die niedriger ist). Darüber hinaus ist die Echogenität der Leber normalerweise gleich oder geringfügig höher als die Echogenität der Nierenrinde..

Dekodierung des Ultraschalls der Leber

Was zeigen Änderungen in verschiedenen Parametern des Ultraschalls der Leber an?

Im Folgenden werden wir untersuchen, welche Pathologien durch eine Änderung des einen oder anderen Ultraschallparameters der Leber gekennzeichnet sind.

Vergrößerung mit einer homogenen feinkörnigen Echostruktur. Wenn die Leber groß ist, ihre Struktur jedoch normal und gleichmäßig ist, kann dies auf folgende Pathologien hinweisen:

  • Herzinsuffizienz. Gleichzeitig zeigt der Ultraschall erweiterte Lebervenen, die normalerweise nicht sichtbar sind. Der Durchmesser der Vena cava inferior ändert sich je nach Inspiration und Exspiration nicht.
  • Akute Hepatitis. Normalerweise erkennt Ultraschall keine anderen spezifischen Veränderungen außer einer Vergrößerung des Organs bei akuter Hepatitis. Das Gesamtbild ist ganz normal.
  • Tropische Hepatomegalie. Zusätzlich zeigt Ultraschall auch eine signifikant vergrößerte Milz (Splenomegalie).
  • Bilharziose. Zusätzlich zu einer Vergrößerung der Leber zeigt Ultraschall bei dieser Krankheit eine Verdickung der Pfortader und ihrer großen Äste, und ihre Wände und das umgebende Gewebe sind sehr hell. In einigen Fällen sind auch eine vergrößerte Milzvene und die Milz selbst sichtbar. Bei einer Infektion mit Schistosoma mansoni oder Schistosoma japonicum kann Ultraschall auch eine Gewebefibrose um die Pfortader herum erkennen.

Vergrößerung mit einer ungleichmäßigen Echostruktur. Eine vergrößerte Leber mit einer heterogenen Struktur kann auf folgende Pathologien hinweisen:
  • Wenn die Leber vergrößert ist, eine heterogene Struktur aufweist, jedoch keine fokalen Formationen darin bestimmt sind, kann dies ein Zeichen für Zirrhose, chronische Hepatitis oder Fetthepatose sein. Mit diesen Pathologien im Ultraschall werden neben einer Zunahme der Größe und heterogenen Struktur der Leber eine Zunahme ihrer Echogenität (hyperechoisches Parenchym) und eine Abnahme der Anzahl sichtbarer Äste der Pfortader aufgezeichnet. In einigen Fällen ist die Schallleitfähigkeit erheblich verringert, wodurch tief gelegene Teile der Leber überhaupt nicht sichtbar sind.
  • Wenn die Leber vergrößert ist, eine heterogene echogene Struktur aufweist und mehrere oder einzelne fokale Formationen beliebiger Form, Größe und Echostruktur darin sichtbar sind, ist dies ein Zeichen für makronodulläre Zirrhose, Abszesse, Metastasen, Lymphome oder Hämatome. Bei makronodullärer Zirrhose sind im Ultraschall zusätzlich ein verändertes Gefäßmuster, ein normales Stroma und zahlreiche Formationen unterschiedlicher Größe zu erkennen. Bei Abszessen im Ultraschall wird zusätzlich eine erhöhte Echogenität erfasst und es sind mehrere oder einzelne Formationen mit unscharfen Konturen sichtbar. Bei Metastasen im Ultraschall sind zusätzlich Formationen verschiedener Formen, Größen und Echostrukturen sichtbar. Beim Lymphom sind zusätzlich mehrere echoarme (leichte) Strukturen mit undeutlichen Konturen und ohne distale akustische Verstärkung sichtbar. Bei Hämatomen zeigt Ultraschall Formationen mit unscharfen Konturen und distaler akustischer Verstärkung.

Eine Verringerung der Lebergröße kann für eine mikronodulläre Leberzirrhose charakteristisch sein. Gleichzeitig wird im Ultraschall zusätzlich eine Zunahme der Echogenität und Verformung des Organs durch Vernarbung (Überwachsen) des Portals und der Lebervenen erfasst. In diesem Fall ist die Pfortader normalerweise normal oder innerhalb der Leber kollabiert und außerhalb der Leber vergrößert. Gelegentlich sind zahlreiche Strukturen, die Blutgerinnsel sind, in der Pfortader sichtbar. Mikronodulläre Leberzirrhose kann mit Aszites (Flüssigkeit in der Bauchhöhle), portaler Hypertonie (erhöhter Druck in der Pfortader der Leber), Vergrößerung und Krampfadern der Milzvene und Splenomegalie (Vergrößerung der Milz) kombiniert werden..

Zystische Formationen in der Leber können unterschiedlich sein, da sie aus verschiedenen Gründen hervorgerufen werden.

So kann in der Leber im Ultraschall eine einzelne Zyste gesehen werden, bei der es sich um eine schalltote (leicht) gerundete Formation mit klaren oder ungleichmäßigen Konturen und einem Durchmesser von weniger als 30 mm handelt. Solche Zysten verursachen normalerweise keine klinischen Manifestationen und sind angeboren und daher nicht gefährlich. Leider kann eine Einzelzyste nicht immer von einer parasitären Zyste unterschieden werden. Wenn eine solche Formation in der Leber gefunden wird, wird empfohlen, eine Biopsie durchzuführen.

Im Ultraschall können auch mehrere Leberzysten nachgewiesen werden, die normalerweise wie schalltote (leichte) Formationen mit verschiedenen Durchmessern mit klarem Umriss und akustischer Verstärkung aussehen. Typischerweise sind diese multiplen Zysten eine Manifestation angeborener Polyzystika und werden sehr oft mit Zysten in Nieren, Milz und Bauchspeicheldrüse kombiniert..

Wenn die Zysten kompliziert werden, Blutungen oder Eiterungen auftreten, sind solche Formationen im Ultraschall als Abszesse oder verfallende Tumoren sichtbar.

Eine der schwierigsten Diagnosen sind schließlich parasitäre (Echinokokken-) Zysten, die durch das Eindringen von Parasiten in die Leber entstehen. Jede parasitäre Zyste im Ultraschall kann verschiedene echogene Anzeichen aufweisen, abhängig vom Entwicklungsstadium des Parasiten und dem Zustand der zystischen Wände und Hohlräume. So kann eine parasitäre Zyste wie eine einfache helle Formation mit einem klaren Umriss und einer distalen akustischen Verstärkung aussehen, ähnlich einer Einzelzyste. In anderen Fällen kann die Zyste eine doppelwandige Kontur aufweisen. In der dritten Variante ist "parasitärer Sand" oder ein Septum innerhalb der zystischen Formation sichtbar, das sich in der Zystenhöhle frei bewegt. In den vierten Fällen sind mehrere kleine Zysten und Vesikel in einer großen Zyste sichtbar, was normalerweise auf das Vorhandensein eines lebenden Parasiten in der Leber hinweist. Wenn der Parasit bereits gestorben ist, kann die Zyste aufgrund der Verkalkung (Verkalkung) ihrer Wände einen klaren Umriss erhalten.

Eine einzelne feste Formation in der Leber kann ein Hämangiom, einen Abszess, eine suppurative Zyste, eine Metastasierung oder ein Hepatom darstellen. Leider ist es sehr schwierig, diese Formationen anhand der Ultraschallergebnisse zu unterscheiden. Bei Verdacht auf eine schwere Erkrankung wird daher eine Biopsie empfohlen. Die häufigsten einzelnen festen Formationen in der Leber sind Hämangiome (bis zu 75% der Fälle).

Ultraschallbild charakteristisch für verschiedene Lebererkrankungen

In diesem Abschnitt werden wir untersuchen, welche Ultraschallzeichen verschiedene Lebererkrankungen haben..

Zirrhose. Mit dieser Pathologie wird die Größe der gesamten Leber oder nur ihres linken Lappens erhöht, die Echogenität des Organs wird erhöht, die Schallleitfähigkeit wird verringert, seine Struktur ist heterogen, das Mosaik, die Ränder sind holprig und uneben, das Gefäßmuster ist aufgrund des vergrößerten Durchmessers der Pfortader (Portalvene) gestört.

Hepatitis. Bei dieser Pathologie wird die gesamte Leber oder nur einer ihrer Lappen (rechts oder links) vergrößert, die Konturen sind gleichmäßig und klar, die Kanten sind abgerundet, die Echogenität ist gering, die Schallleitfähigkeit ist erhöht, die Struktur ist heterogen, vielfältig, das Gefäßmuster ist aufgrund der Ausdehnung des Portals und der Milzvenen verändert sowie kontrastierend andere Schiffe.

Fetthepatose. Mit dieser Pathologie wird die Größe der Leber vergrößert, der Winkel des Unterlappens beträgt mehr als 45 °, die Struktur ist heterogen, möglicherweise vielfältig, die Echogenität ist erhöht, die Schallleitfähigkeit ist verringert, die Konturen sind gleichmäßig, aber undeutlich, die Kanten sind abgerundet und die Pfortader (Portalvene) ist nicht sichtbar.

Lebertumoren. Im Ultraschall sind Bereiche mit unscharfen Konturen sichtbar, die im Vergleich zum Rest des Lebergewebes mehr oder weniger echogen sind. Weniger echogene (echoarme) Tumoren sind Sarkome, Lymphome, Hämangiome, Adenome, hepatozelluläres Karzinom und schlecht differenzierter Krebs. Echogenere (hyperechoische) Tumoren sind Hepatome und Krebsmetastasen in der Leber. Auch bei Tumoren zeigt Ultraschall eine Zunahme der Lymphknoten und eine Verschiebung der Gallenblase aus einer normalen Position.

Leberzysten. Bei diesen pathologischen Formationen zeigt Ultraschall einzelne oder mehrere Strukturen mit klaren Kanten, die in bestimmten Bereichen der Leber zu einer Vergrößerung oder Ausbuchtung führen.

Giardiasis. Ultraschall zeigt Bereiche mit Kalziumsalzablagerung und Bereiche mit verringerter Echogenität, die Bereiche mit Ansammlung von Parasiten sind.

Sekundäre diffuse Veränderungen bei Herzerkrankungen. Im Ultraschall sind die Konturen der Leber gleichmäßig und klar, die Größe des Organs wird vergrößert, der Rand wird abgerundet, die Struktur ist heterogen, die Echogenität wird erhöht, die Schallübertragung wird verringert, die untere Höhle und die Lebervenen werden erweitert.

Abszess. Im Ultraschall sind eine abgerundete oder unregelmäßig geformte Formation mit einer klaren Wand, verschiedene Echogenitäten und sich bewegende Inhalte sichtbar.

Ultraschall der Leber - diffuse und fokale Veränderungen

In der Leber können diffuse und fokale Veränderungen festgestellt werden. Diffuse Veränderungen werden Veränderungen genannt, die über die gesamte Dicke des Organs in Form kleiner heterogener Strukturen existieren. Solche diffusen Veränderungen sind charakteristisch für Fetthepatose, akute und chronische Hepatitis, Zirrhose und Herzerkrankungen..

Fokusänderungen werden als Änderungen bezeichnet, bei denen es sich um einzelne oder mehrere klar definierte Fokusse handelt. Ähnliche fokale Veränderungen sind charakteristisch für Tumoren (Hämangiome, Adenome, Krebs und Metastasen), fokale Hyperplasie und Zysten (echte Zysten, Abszesse, parasitäre Zysten)..

Ultraschall der Leber für ein Kind

Machen Sie einen Ultraschall der Leber

Ein Ultraschall der Leber kann in einer regulären städtischen Klinik, einer Bezirksklinik oder einem Krankenhaus durchgeführt werden. Der Ultraschall der Leber kann auch in privaten medizinischen Zentren durchgeführt werden, die über die erforderlichen Geräte und Spezialisten verfügen..

Leberultraschall - Preis

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Was der Arzt im Ultraschall der Leber sieht

In Verbindung stehende Artikel

  • Die Leber "reinigen"
  • Immer bereit für den Urlaub
  • Hepatolienales Syndrom
  • Interessante Fakten über die menschliche Leber
  • Stürmische Ferien ohne Folgen: Wie man die Leber wiederherstellt

Karina Tveretskaya

  • Site Editor
  • Berufserfahrung - 11 Jahre

Wenn Sie mit Schmerzen auf der rechten oder linken Seite oder im Bauch ausschließlich in der Mitte zum Arzt kommen, wird er Sie höchstwahrscheinlich nach der Untersuchung zu einer Ultraschalluntersuchung überweisen. Ultraschall ist eine der informativsten Methoden zur Diagnose von Bauchorganen. Es liefert dem Arzt eine ziemlich große Menge an Informationen, insbesondere wenn es um die Leber geht. Was der Gastroenterologe bei einem Ultraschall über Sie erfährt - darüber werden wir weiter berichten.

Die Elastometrie ist eine Ultraschalluntersuchung, bei der das Vorhandensein und das Ausmaß von Fibrose (Schädigung des Lebergewebes) festgestellt werden. Wie unterscheidet sich diese Diagnosemethode von Ultraschall? Und kann es eine Biopsie ersetzen? Wir antworten im Artikel.

Wenn für Ultraschall gesendet

Der Patient erhält eine Überweisung für einen Ultraschall für die folgenden Beschwerden:

  • Schmerz und Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Bitterer Geschmack im Mund;
  • Verdauungsstörungen (Sodbrennen, Blähungen, Blähungen, Stuhlverstimmung);
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Vergrößerte Leber.

Der Arzt empfiehlt auch eine Ultraschalluntersuchung, wenn der Patient Alkohol missbraucht oder längere Zeit Medikamente einnimmt..

Transaminitis oder Hypertransaminasämie ist eine Erkrankung, die mit einem Anstieg des Transaminasespiegels verbunden ist - den Leberenzymen ALT und AST. Transaminitis ist keine Krankheit, kann jedoch auf gesundheitliche Probleme hinweisen, die behandelt werden müssen.

Wie funktioniert Ultraschall?

Die Ultraschalluntersuchung wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das mit speziellen Sensoren ausgestattet ist. Sie senden Ultraschallwellen aus, die teilweise in das Lebergewebe eindringen, teilweise von diesem reflektieren und zu denselben Sensoren zurückkehren. Die Maschine wandelt die zurückgegebenen Wellen in ein Bild auf dem Bildschirm um. Je nach Zustand des Organs wird es dunkler oder heller..

Ein Ultraschall gibt dem Arzt die folgenden Informationen:

  • Leberlage;
  • Die Form, Konturen und Größen der Leberlappen, der Zustand der Gefäße und Kanäle;
  • Gewebestruktur;
  • Das Vorhandensein oder Fehlen eines entzündlichen Prozesses, Neoplasien;
  • Das Vorhandensein oder Fehlen von Verletzungen.

Eine normale Leber ist 14 bis 27 cm lang und 23 bis 27 cm breit. Eine vergrößerte Leber kann ein Zeichen für Hepatose, Hepatitis, Durchblutungsstörungen, das Vorhandensein von Tumoren usw. sein. Eine reduzierte Leber zeigt normalerweise das letzte Stadium der Zirrhose an. Der Gastroenterologe kann auch anhand der Konturen des Organs etwas über die Entwicklung einer Zirrhose lernen: Normalerweise sind sie klar und gleichmäßig. Das Vorhandensein von Tuberkeln entlang der Leberkontur ist auch charakteristisch für die Verstopfung der Gallenwege..

Ein Artikel für diejenigen, die in unklaren Situationen Schmerzmittel, Antibiotika und Enzyme einnehmen.

Echogenität und Körnigkeit von Geweben

Echogenität ist die Fähigkeit eines Gewebes, Ultraschallwellen zu reflektieren. Wenn der Stoff dicht und glatt ist, reflektiert er Wellen gut. Dies bedeutet, dass es eine hohe Echogenität aufweist. Diese Orgel wird auf dem Bildschirm heller. Wenn das Gewebe Wellen absorbiert, hat es eine geringe Echogenität und das Organ auf dem Bildschirm ist dunkel. Normalerweise weist Lebergewebe eine mittlere Echogenität auf. Ein Versatz in die eine oder andere Richtung zeigt pathologische Veränderungen im Organ an. Eine erhöhte Echogenität ist normalerweise ein Zeichen für Hepatose oder chronische Hepatitis, und ein verringertes Echo ist normalerweise ein Zeichen für eine akute Hepatitis.

Ein Ultraschall gibt dem Arzt auch Auskunft über die Struktur des Lebergewebes. Gesundes Gewebe ist feinkörnig. Wenn die "Körner" größer werden, kann dies auf eine parasitäre Infektion, Vergiftung oder Stoffwechselstörungen hinweisen.

Während des Ultraschalls untersucht der Arzt auch den Zustand und die Größe der Gefäße in der Leber und den Gallenwegen. Ihre Veränderungen gehen beispielsweise mit portaler Hypertonie einher..

Dank all dieser Indikatoren kann ein Spezialist insgesamt das Vorhandensein oder Fehlen verschiedener Neoplasien bestimmen: Zysten, Tumoren, Abszesse.

Was tun, wenn eine Zyste in der Leber zu schmerzen beginnt? Kann sie Krebs verursachen??

Was Ultraschall nicht zeigt

Eine Ultraschalluntersuchung gibt dem Arzt eine Reihe von Informationen, anhand derer er das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie annehmen kann. Das Schlüsselwort lautet: Ultraschall allein reicht nicht aus, um eine genaue Diagnose zu stellen. Wenn der Arzt Sie zu weiteren Studien - MRT, CT usw. - auffordert, ignorieren Sie daher seine Empfehlungen nicht. Er tut dies nicht, um Sie in Krankenhauswarteschlangen zu quälen, sondern um Ihren Zustand zu verstehen und eine kompetente Behandlung zu verschreiben..

Standardgröße der Leber durch Ultraschall

Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung von Lebererkrankungen kann eine Fehlfunktion vieler Körpersysteme verhindern, da sie eine große Anzahl lebenswichtiger Funktionen erfüllt. Darin finden Austauschreaktionen, Neutralisierung von Giften statt. Das Organ ist an der Aufrechterhaltung einer konstanten Blutzusammensetzung und Immunität beteiligt. Zur Diagnose von Pathologien wird häufig Ultraschall (Ultraschall) oder eine Ultraschallmethode verwendet. Mit dieser Methode können Sie Anomalien in der Größe und Struktur des Organs erkennen und viele Krankheiten identifizieren.

Allgemeine Informationen zur Struktur der Leber

Die Leber ist die größte Drüse im Körper und hat ihre eigenen anatomischen Merkmale. Seine Form ist ein Dreieck. Die Orgel befindet sich unter den Rippen auf der rechten Seite. In der Leber werden zwei ungleiche Lappen unterschieden. In seinem mittleren Teil befindet sich eine Gallenblase mit Kanälen.

Struktur

Unter der Struktur der Leber wird gewöhnlich der Ort des Bindegewebes verstanden, das das Organ auskleidet und in kleine Läppchen unterteilt, die Segmente bilden. Darunter befinden sich Kapillaren und kleine Gallengänge, die in größere Gefäße übergehen. Die von der Leber produzierten Substanzen werden entlang transportiert. Die Läppchen werden von Zellen gebildet - Hepatozyten, die Grundfunktionen erfüllen.

Gefäßsystem

Das Organ wird mit zwei Arten von Blut versorgt: venös aus der Pfortader und arteriell aus der Leberarterie. Der erste trägt Blut aus dem Verdauungstrakt und der Milz. Am Eingang zu den großen Gefäßen verzweigen sie sich allmählich in interlobuläre. Jeder Läppchen hat 3 Blutkanäle: für den Fluss, die Zirkulation und die Entfernung von Blut aus der Leber.

Normative Indikatoren

Bei der Durchführung von Ultraschall und MRT der Leber sind Indikatoren wie Ort, Größe und Struktur von diagnostischer Bedeutung. Parallel dazu werden die Parameter der Gallenblase und der Gallenwege untersucht und gemessen. Zur Vereinfachung der Auswertung der Ergebnisse wurden Standards definiert. Unter Berücksichtigung dieser erkennt der Spezialist das Vorhandensein einer Pathologie. Standardindikatoren der Leber:

  • Ort. Normalerweise befindet sich die Leber im oberen rechten Quadrat der Bauchhöhle und ragt nicht aus dem Rippenbogen heraus.
  • Beschreibung der Konturen und Struktur. Ein gesundes Organ ist glatt, klar und homogen.
  • Echogenität - die Fähigkeit eines Organs, Schall zu leiten und seine Wellen zu absorbieren.
  • Farbe. Normal - rotbraun.
  • Korn. Dieser Indikator hängt vom Volumen der Leberläppchen ab. Die Struktur eines gesunden Organs muss feinkörnig sein.

Einer der Hauptindikatoren sind außerdem die Normen für die Größe von Leber, Blutgefäßen und Gallenblase, gemessen in mm bei einem Kind und einem Erwachsenen. Diese Parameter unterscheiden sich bei Personen unterschiedlichen Alters..

Normale Lebergrößen durch Ultraschall bei Erwachsenen.

Leber
Rechter LappenLinker LappenGanze Orgel
KKR (cranio-kaudale Größe), cm8,5 - 12,5Überschreitet 10 nicht18,5 - 22
Sagittalschnitt, cm11 - 13Überschreitet nicht 79 - 12
Länge, cm11 - 15Überschreitet nicht 314 - 18
Schräge vertikale Abmessung (KVR), cmÜberschreitet nicht 15UnentschlossenÜberschreitet nicht 15
Inspirationsdurchmesser, mmVenen
Tor (Portal)HohlbodenMilz
Überschreitet nicht 13Überschreitet nicht 15Nicht mehr als 10
Exspirationsdurchmesser, mmÜberschreitet 10 nichtÜberschreitet 30 nichtÜberschreitet nicht 8

Größentabelle der Pfortader und der normalen Leber bei Säuglingen und Kindern.

IndexAlter
Neugeborenes1 Jahr3 Jahre5 Jahre12 Jahre alt15 Jahre
Die Größe des rechten Lappens, cm5.7 - 5.9678neunzehn
Die Größe des linken Lappens, cm3.7 - 3.844.44.85.05,0 - 5,5
Pfortaderdurchmesser, mmÜberschreitet nicht 33,0 - 5,73.5 - 6.94.3 - 7.65-6 - 10.05,7 - 10,0

Gallenblasenparameter bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern in Millimetern.

AlterLänge, mmBreite, mm
2-5 Jahre49 - 5217
6-8 Jahre alt58,7-63,3achtzehn
9-11 Jahre alt62,4-65,623
12-16 Jahre alt63-66,524
Erwachsene60-10030-50

Diagnoseanzeigen

Das Ergebnis des Ultraschalls der Leber ist für die korrekte Diagnose von großer Bedeutung. Die Methode wird vom Arzt nach Untersuchung des Patienten verschrieben. Vor der Untersuchung berücksichtigt der Spezialist die Beschwerden und Blutparameter des Patienten, bewertet den Grad und die Lokalisation der Schmerzen während der Palpation sowie die Art der Geräusche während des Schlagzeugs.

Indikationen für die Ernennung eines Organultraschalls sind:

  1. Färbung der Haut und der Schleimhäute in gelber oder grauer Farbe.
  2. Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  3. Helle Färbung des Urins.
  4. Leichter Kot.
  5. Juckreiz ohne ersichtlichen Grund.
  6. Anormales Blutbild (erhöhte Bilirubinspiegel, ggt).
  7. Vergrößerte Leber.
  8. Langzeitmedikamente, einschließlich Antibabypillen.
  9. Ein ständiges Gefühl der Schwere nach dem Essen.
  10. Zustand nach Chemotherapie und Strahlentherapie.
  11. Alkoholismus, Vergiftung mit Toxinen exogenen Ursprungs.
  12. Vermutliche Tumoren, Abszesse, Metastasen.
  13. Verdacht auf parasitären Befall.
  14. Peritonealverletzung.
  15. Lebererkrankungen, um den Zustand des Organs zu kontrollieren.
  16. Prävention von Organpathologien.

Vorbereitung für die Forschung

Für ein klareres Bild des Leberzustands während des Ultraschalls ist eine komplexe Vorbereitung des Verfahrens erforderlich. Es ist besser, einige Tage vor dem Studium damit zu beginnen. Es ist wichtig, den Darm von Gas zu befreien und den Verdauungstrakt zu entlasten. Um dies zu tun, sollten Sie eine bestimmte Diät einhalten. Zur Vorbereitung eines Ultraschalls der Leber müssen auch bestimmte Medikamente eingenommen werden.

Diät

Die Vorbereitung auf die Prüfung setzt die Einhaltung einiger Regeln voraus. Das Essen vor einem Ultraschall der Leber sollte in kleinen Portionen im Abstand von etwa 3 Stunden eingenommen werden. Es ist erlaubt, Gerichte aus magerem Fleisch, Fisch und Geflügel, gekocht, gedünstet oder mit Dampf zu essen. Die Diät kann Suppen und schwache Gemüse- und Fleischbrühen, Getreide enthalten. Das verbrauchte Wasservolumen sollte 2 Liter pro Tag nicht überschreiten.

  • Hülsenfrüchte;
  • Weißkohl;
  • frisches Brot;
  • Süßigkeiten;
  • Backwaren;
  • geräuchertes Fleisch;
  • fetthaltige und frittierte Lebensmittel;
  • kohlensäurehaltiges Wasser;
  • Gemüse und Obst ohne Wärmebehandlung;
  • starker Tee;
  • Kaffee.

Es ist wichtig zu wissen! Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Erwachsene sollten frühestens 8 Stunden nach dem Essen und Trinken eine Ultraschalluntersuchung durchführen lassen. Bei Kindern ab 3 Jahren wird der Eingriff 6 Stunden nach dem Essen durchgeführt, bei Kindern bis zu 3 Jahren - nach 4 Stunden, bei Neugeborenen nach 3 Stunden.

Medikamentenunterstützung

Die Einnahme von Medikamenten wird nach Empfehlung des Arztes nach Bedarf verschrieben. Die Wirkung von Medikamenten in dieser Situation zielt darauf ab, Blähungen zu reduzieren, die Verdauung und die Magen-Darm-Motilität zu verbessern. Vor der Diagnose der Leber mit Ultraschall werden manchmal die folgenden Medikamente verwendet:

  • Enzyme zur Stimulierung der Verdauung: "Mezim", "Kreon", "Micrasim".
  • Sorptionsmittel zur Verringerung der Gasbildung: Enterosgel, Polysorb, Aktivkohle.
  • Abführmittel gegen Verstopfung: Kerzen mit Glycerin, "Duphalac".

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Ultraschall ist absolut schmerzfrei. Der Algorithmus für seine Implementierung ist einfach: Der Patient liegt auf dem Rücken, die Beine leicht gebeugt, der Spezialist trägt ein Gel auf den gewünschten Bereich des Körpers auf und reduziert so die Luftschicht zwischen Sensor und Haut. Als nächstes untersucht der Arzt das Organ mit dem Gerät und führt es entlang des Bauches des Patienten. Der Vorgang dauert 15 Minuten bis eine halbe Stunde. In der Regel wird das Ultraschallprotokoll am Ende an den Patienten ausgegeben.

Entschlüsselung des Protokolls

Ein Spezialist ist damit beschäftigt, das Ergebnis eines Ultraschalls der Leber zu dekodieren und die Abweichungen der Indikatoren von der Norm zu bewerten. Er kann die richtige Diagnose stellen. Oft weisen kleine Abweichungen nicht auf eine Pathologie hin. Sie werden durch die individuellen Eigenschaften des Organismus erklärt. Mit einem signifikanten Fehler kann eine Krankheit angenommen werden. Die Hauptindikatoren für Lebererkrankungen und ihre Bedeutung:

  • Erhöhte Lebergröße. Dieses Phänomen ist charakteristisch für Fibrose in verschiedenen Stadien, Neoplasien, Hepatose. Es kann auch ein Zeichen für eine Kardiomyopathie sein. Das Überschreiten der Norm der Translobargröße deutet auf die Entwicklung von Pankreaserkrankungen hin..
  • Mittel- bis hochkörnige Struktur. Das erste kann auf eine Virushepatitis oder Fettinfiltration hinweisen, das zweite auf ein dystrophisches Phänomen.
  • Erhöhte Echogenität, "helle" Leber. Der Klumpen kann über diffuse Krankheiten, Fettleibigkeit von Organen, Stoffwechselstörungen, Hepatitis, Zirrhose und Granulome sprechen.
  • Herde mit einer Veränderung der Echogenität. Dieses Phänomen weist auf onkologische und gutartige Neubildungen hin..

Es ist zu beachten, dass ein Patient, der nicht über die entsprechenden Qualifikationen verfügt, die empfangenen Ultraschallparameter nicht korrekt auswerten und keine Diagnose stellen kann. Für eine kompetente Dekodierung und Verschreibungstherapie sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen.

Welche Krankheiten können im Ultraschall gesehen werden

Ultraschall kann viele Lebererkrankungen bestätigen oder leugnen. Auf dem Monitor des Gerätes sind in der Regel auch kleine Abweichungen in Größe und Struktur des Organs sichtbar. Die Methode hilft, Pathologien rechtzeitig zu erkennen, eine geeignete Therapie zu verschreiben und die Entwicklung von Komplikationen, einschließlich Nierenerkrankungen, zu verhindern. Was ein Ultraschall der Leber zeigen kann:

  • Hepatitis.
  • Leberzirrhose im frühen und späten Stadium.
  • Schlechte Chiari-Krankheit. Die Krankheit ist eine Blockade der Blutgefäße, durch die Blut aus der Leber abfließen kann. Bei Ultraschall mit dieser Pathologie wird eine heterogene Organstruktur beobachtet.
  • Neubildungen: onkologische, Zysten, Lipome, Hämangiome. Letzterer ist ein gutartiger Gefäßtumor, dessen Bruch in den meisten Fällen zum Tod führt..

Gegenanzeigen für das Dirigieren

Die Ultraschalldiagnostik ist eine der sichersten Forschungsmethoden. Es ist absolut schmerzfrei und hat keine systemische Wirkung. Das Verfahren darf an Personen jeden Alters, schwangeren und stillenden Frauen durchgeführt werden. Die einzige Kontraindikation kann eine eitrige Hautläsion im Bereich des untersuchten Organs sein, aber in Notfällen ist dieses Phänomen keine Einschränkung der Diagnose.

Das Ultraschallverfahren wird häufig bei der Diagnose von Lebererkrankungen eingesetzt. Sie können es auf Überweisung eines Arztes sowohl in privaten als auch in kommunalen Kliniken einnehmen. Für ein genaueres Ergebnis müssen Sie die Anweisungen eines Spezialisten befolgen. Es sei auch daran erinnert, dass die Bewertung der Standards im Leberultraschallprotokoll und nur ein Arzt die richtige Diagnose stellen kann.

Was zeigt ein Ultraschall der Leber bei Erwachsenen und wie bereitet man sich auf den Eingriff vor??

Die Leber erfüllt viele wichtige Funktionen im Körper und Arbeitsstörungen führen zu schwerwiegenden Komplikationen und gefährlichen Folgen. Schlechte Ernährung, Viren, giftige Substanzen, Medikamente und schlechte Gewohnheiten sind nur ein Teil der negativen Faktoren, die zur Entwicklung von Krankheiten dieses Organs beitragen.

Unter vielen diagnostischen Methoden ist Ultraschall eine der aussagekräftigsten, da damit das Vorhandensein verschiedener pathologischer Prozesse im Anfangsstadium ohne besondere Risiken nachgewiesen werden kann..

Methodenspezifikationen

Bei den meisten Pathologien ist Schmerz das Hauptsymptom, das auf das Vorhandensein von Störungen im Körper hinweist. Die Leber hat keine Nervenenden und schmerzhafte Empfindungen mit Problemen treten in der Regel nicht auf. Daher ist die Diagnose schwierig. Schmerzen treten häufig im Bereich nahegelegener Organe auf, können jedoch auf Probleme im Verdauungstrakt hinweisen.

Ultraschall (Ultraschall) ist eine Methode, mit der mithilfe von Ultraschallwellen der Zustand von Organen und Geweben (Form, Größe und andere Indikatoren) beurteilt werden kann..

Mit dieser Art der Diagnose können Sie folgende Organe untersuchen:

  • Magen-Darm-Trakt (Sie können eine Untersuchung des Zustands von Bauchspeicheldrüse, Leber, Magen usw. durchführen);
  • Herzen;
  • Fortpflanzungssystem (es ist möglich, Anomalien in der Arbeit der Prostata, der Gebärmutter und der Gliedmaßen, der Brustdrüse, der Hoden zu identifizieren);
  • Organe des endokrinen Systems (Sie können den Zustand der Schilddrüse beurteilen).

Ultraschall ist auch die wichtigste und unersetzliche Methode zur Erkennung (Widerlegung des Vorhandenseins) fetaler Missbildungen im Mutterleib. Daher ist es sehr schwierig, die Bedeutung und Notwendigkeit dieses Verfahrens in der modernen Welt zu unterschätzen..

Wie jede Methode hat Ultraschall sowohl Vor- als auch einige Nachteile, die Fachleuten bekannt sind. Vorteile von Ultraschall:

  • Sicherheit (keine Strahlenexposition);
  • Billigkeit (im Vergleich zu Methoden wie CT und MRT ist Ultraschall im Preis deutlich schlechter als sie);
  • Sicherheit für Menschen verschiedener Altersklassen (auch für schwangere Frauen erlaubt und angezeigt);
  • die kurze Dauer der Studie (dauert oft nicht länger als 30 Minuten);
  • Mangel an invasiven Eingriffen (Penetration durch Haut und Schleimhäute);
  • die Fähigkeit, Informationen über die Bewegung von Blut durch die Gefäße und die Blutflussgeschwindigkeit in Echtzeit zu erhalten;
  • die Fähigkeit, ein dreidimensionales Bild (3D) und Videobilder (4D-Modus) zu erhalten.

Die Nachteile der Ultraschalluntersuchung umfassen:

  • Einschränkung der Bildschärfe;
  • relativ niedrige Auflösung (relativ zu MRT und CT);
  • die Wichtigkeit der Vorbereitung vor dem Eingriff (für Ultraschall des Magen-Darm-Trakts: besteht darin, eine spezielle Diät einzuhalten und bestimmte Medikamente einzunehmen);
  • das Vorhandensein einer großen Menge an Interferenzen in der Studie (aufgrund der Heterogenität der inneren Umgebung des Körpers).

Obwohl es Nachteile gibt, sind sie geringfügig. Sie verhindern nicht, dass diese Methode heute die beliebteste und am häufigsten verwendete ist (auch zur Diagnose von Lebererkrankungen)..

Verfahren

Die Forschung sollte nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden, der in der Lage ist, die erhaltenen Informationen richtig zu interpretieren. Während der Studie werden die Größe des Organs, seine Form und der Zustand der Segmente bewertet (die durch Ultraschall gut sichtbar gemacht werden)..

Die Lebersegmente sehen folgendermaßen aus:

  • I (Schwanzlappen);
  • II und III - laterales (weiter von der Mittelebene entfernt) linkes Segment;
  • IV - linkes mediales Segment (näher an der Medianebene liegend);
  • V und VIII (rechtes vorderes Segment);
  • VI und VII (rechtes hinteres Segment).

Indikationen und Kontraindikationen

Dieses Verfahren ist in solchen Fällen vorgeschrieben (Anwendungshinweise):

  • wenn infolge eines biochemischen Bluttests Änderungen der Indikatoren für Lebertests diagnostiziert wurden;
  • bei Vorhandensein von Verletzungen im Bauchraum;
  • bei Verfärbung der Haut oder der Sklera der Augen (Gelbfärbung);
  • wenn ein Abszess vermutet wird;
  • in Gegenwart einer helminthischen Invasion;
  • in dem Fall, in dem beim Abtasten Veränderungen des Lebervolumens (dessen Zunahme) festgestellt werden;
  • wenn Sie das Vorhandensein von Neoplasien (gutartige Tumoren oder Krebs) vermuten;
  • bei gynäkologischen Erkrankungen;
  • die Behandlung bestimmter Lebererkrankungen (während der Therapie) zu kontrollieren;
  • mit der Beobachtung einiger Patienten mit chronischen Krankheiten in der Apotheke;
  • bei Verdacht auf Virushepatitis.

Gegenanzeigen zur Anwendung sind:

  • das Vorhandensein eitriger Hautschäden;
  • Verbrennungen in dem Bereich, in dem die Studie geplant ist;
  • Ablehnung des Patienten vom Eingriff.

Ausbildung

In der Regel erfordert das Verfahren keine spezielle Schulung und kann jederzeit (zu jeder Tageszeit) durchgeführt werden. Um jedoch zuverlässigere Informationen zu erhalten, sollte der Patient dennoch einige Empfehlungen einhalten. Die Ernährung spielt in diesem Fall eine wichtige Rolle. Einige Tage vor dem Eingriff sollten Sie bestimmte Produkte ablehnen.

Vor einer Ultraschalluntersuchung ist es verboten, solche Lebensmittel zu essen:

  • Brot (hergestellt aus Roggenmehl);
  • Backwaren (Hefe);
  • Hülsenfrüchte;
  • Obst und Gemüse (roh);
  • Süßigkeiten;
  • reichhaltige Mehlprodukte;
  • in Milch gekochtes Getreide mit Zuckerzusatz;
  • bestimmte Milchprodukte;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol;
  • Säfte (meistens Obst).

Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein (4-6 Mal pro Tag) und die empfohlene Menge an verbrauchter Flüssigkeit beträgt bis zu 1,5 Liter pro Tag. Sie sollten auch andere, ebenso wichtige Bedingungen für die Vorbereitung des Verfahrens kennen:

  • Einige Tage vor dem Ultraschall müssen bestimmte Medikamente verwendet werden, um die Verdauung zu verbessern oder Blähungen auszuschließen (früher war Aktivkohle weit verbreitet, aber heute gibt es viele wirksamere und modernere Medikamente, die in dieser Situation helfen, beispielsweise Espumisan Duphalac, Linex);
  • Wenn die Medikamente nicht helfen (sie beseitigen nicht Blähungen, Verstopfung und andere Probleme im Verdauungstrakt) oder wenn der Patient keine Zeit hatte, sich auf den Eingriff vorzubereiten, wird ihm empfohlen, den Darm mit einem Einlauf zu reinigen.
  • Das Verfahren sollte auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Es ist daher ratsam, das Abendessen und das Frühstück abzulehnen.
  • Brechen Sie die Einnahme zuvor verschriebener Medikamente nicht vor dem Ultraschall ab.

Sie sollten auch wissen, dass Ultraschall nicht früher als 2 Tage nach der Kontrastradiographie oder Magenendoskopie sowie innerhalb von 2 Tagen oder einer Woche nach der Laparoskopie verschrieben wird.

Parameter und Schritte

Die Bedeutung des Verfahrens liegt in der Untersuchung von Teilen des Organs und in der Messung der folgenden Parameter:

  • anteroposteriore Größe der Leberlappen;
  • Gallenwege;
  • Pfortader (sein Durchmesser).

Ultraschall wird in mehreren Stufen durchgeführt:

  1. Die Untersuchung beginnt mit einem Querscan des Oberbauches. Dies hilft, genauere Informationen über die Anatomie der Leber zu erhalten..
  2. Das wichtigste Stadium ist das Schrägscannen, das entlang des Randes der bogenförmigen knorpeligen Formation (Rippenbogen) durchgeführt wird. Während des Forschungsprozesses ist es möglich, die Oberflächen und die Struktur des Parenchyms der Leberlappen zu untersuchen, genaue Messungen durchzuführen und die Netzwerke und Gallenwege zu erkunden.

Leistung während der Schwangerschaft

Ultraschall in dieser Zeit ist eine wichtige und äußerst notwendige Methode, um verschiedene Arten von fetalen Missbildungen zu identifizieren (auszuschließen). Es gibt jedoch auch bestimmte Fristen (manchmal nach Menge), die bei der Verschreibung eines solchen Verfahrens berücksichtigt werden müssen..

Ultraschall während der Schwangerschaft

In den frühen Stadien sollte eine Ultraschalluntersuchung ausschließlich für strenge Indikationen durchgeführt werden. Dies sind die folgenden:

  • Feststellung einer Diskrepanz zwischen der Größe der Gebärmutter und den Parametern des Fötus;
  • das Vorhandensein einer blutigen Entladung;
  • das Auftreten schmerzhafter Empfindungen im Unterbauch (auf beiden Seiten) bei Frauen;
  • eine gefrorene Schwangerschaft ausschließen (bestätigen);
  • mit IVF (durchgeführt, um die normale Entwicklung des Embryos zu bestätigen);
  • mit schwerwiegenden Schäden an der Leber und anderen Organen des Magen-Darm-Trakts.

Wann ist ein Ultraschall während der Schwangerschaft durchzuführen (im Falle des normalen Verlaufs):

  • nach 12 Wochen - hilft, angeborene Anomalien auszuschließen, die Dauer der Schwangerschaft zu klären, Missbildungen auszuschließen;
  • nach 20-21 Wochen - zu diesem Zeitpunkt wird die Struktur aller Organe des Fötus untersucht, wobei das Vorhandensein von Missbildungen des Zentralnervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems ausgeschlossen (bestätigt) wird;
  • nach 32 Wochen - während dieses Ultraschalls ist es für Spezialisten wichtig, die Position des Fetus zu bestimmen, Entwicklungsverzögerungen und das Vorhandensein zuvor unentdeckter Defekte auszuschließen.

Zu einem späteren Zeitpunkt ersetzt Ultraschall die Doppler-Untersuchung des Fetus. Mit Hilfe der Dopplerometrie werden der Blutfluss, der Zustand des fetalen Herzens und die Funktion der Plazenta untersucht. Diese Methode hilft auch bei der Diagnose von Hypoxie oder Verwicklung der Nabelschnur (es wird angegeben, welche: 1,2,3-fach).

Ergebnisse dekodieren

Neben der Beurteilung des Allgemeinzustands hilft Ultraschall, das Vorhandensein solcher pathologischer Prozesse in der Leber festzustellen:

  • Tumoren (sowohl gutartig als auch bösartig);
  • Zysten;
  • das Vorhandensein von Metastasen (die Ausbreitung von Tumorzellen aus anderen Organen);
  • Verkalkungen (Ansammlungen von Kalziumsalzen in Geweben);
  • Hämangiome (Tumoren, die aus unabhängig involutionellen Endothelzellen bestehen);
  • zystische Formationen usw..

Lebersteatose im Ultraschall

Nach den Ergebnissen des Ultraschalls können solche gefährlichen und schwerwiegenden Krankheiten erkannt werden, wie z.

  • Hepatitis (virale Lebererkrankung);
  • Zirrhose (alle Arten);
  • Steatose;
  • Budd-Chiari-Syndrom (eine Krankheit, die durch einen behinderten Abfluss von venösem Blut aus der Leber verursacht wird) usw..

Nach den Ergebnissen des Ultraschalls können verschiedene Pathologien identifiziert werden:

  • das Vorhandensein von Flecken auf dem Organ, die eine Folge einer gestörten Produktion von Enzymen sein können, ein Zeichen für das Vorhandensein von Zysten, eine Schädigung des Körpers durch Parasiten (Lamblia);
  • Das Vorhandensein von Bereichen des Organs mit einer höheren Schalldichte im Ultraschall ist ein Zeichen für das Vorhandensein von Hämangiomen, malignen Neoplasmen, Metastasen, Abszessen, Zysten, Tumoren in Blutgefäßen und Geweben, Hyperplasie usw.;
  • Das Vorhandensein von Hepatitis sowohl in akuten als auch in chronischen Formen kann durch Heterogenität, Veränderungen der Größe, Struktur des Organs und des Gefäßmusters angezeigt werden.
  • Das Vorhandensein einer Zirrhose im Ultraschall äußert sich in einer Veränderung der Lage von Blutgefäßen und Geweben, dem Vorhandensein von Wiederherstellungsprozessen und Sklerose, einer Veränderung des Volumens eines Organs (Zunahme in den frühen Stadien, Abnahme in letzterem), einer Veränderung der Größe der Leberlappen und ihrer Konturen und des Parenchyms.
  • Bei einem Hochdrucksyndrom im Pfortadersystem sind Veränderungen der Größe und der Parameter des Organs und der Venen sichtbar: Pfortader, Milz und Nabelschnur;
  • Bei Hepatose kommt es zu einer erhöhten Echogenität des Gewebes, einer Zunahme seiner Größe, einer Veränderung des Gefäßmusters und anderen strukturellen Veränderungen.
  • Die Erkennung des Budd-Syndroms äußert sich in einem unscharfen Bild der Venen, einer Verringerung des Gefäßdurchmessers, einer Änderung der Größe (Zunahme) des Schwanzlappens und venösen Bypasspfaden.

Diffuse Leberveränderungen im Ultraschall

die Ausbreitung von Tumorzellen auf andere Organe (in diesem Fall wird die histologische Struktur sorgfältig untersucht);

  • das Vorhandensein von hepatozellulärem Karziom - echoarme oder hyperechoische Knoten werden gefunden;
  • das Vorhandensein von Hämangiomen - manifestiert sich in Formationen kleiner Größe, bei denen auch Änderungen der Kontur und Strukturen beobachtet werden);
  • das Vorhandensein von Zysten und zystenartigen Strukturen - in diesem Fall werden häufig Formationen kleiner Größe mit einer bestimmten Form beobachtet;
  • das Vorhandensein von Verkalkungen, die im Ultraschall durch dichte Formationen dargestellt werden, die von Gewebe umgeben sind.
  • Eine gesunde Leber hat:

    • homogene (homogene) Struktur;
    • Kanten der richtigen Form;
    • die Größe des gemeinsamen Lebergangs beträgt 3 bis 5 mm;
    • Breite (von 14 bis 20 cm) und Länge (nicht mehr als 20 cm) des Organs;
    • die Größe der linken (ca. 6-8 cm) und rechten (ca. 12,5 cm) Lappen;
    • die Breite der unteren Hohlvene beträgt etwa 1,5 cm;
    • Querabmessung - nicht mehr als 22,5 cm.

    Einer der wichtigsten Aspekte für eine genaue Diagnose ist die Professionalität des Ultraschallarztes. Um dieses Verfahren durchführen zu können, ist es erforderlich, ein Praktikum in Therapie zu absolvieren und ein Zertifikat eines Spezialisten auf diesem Gebiet zu erhalten..

    Die Spezialisierung eines Arztes hängt mit seinem Profil zusammen: Die Bauchorgane werden am häufigsten von einem Gastroenterologen oder Chirurgen untersucht, die Beckenorgane - von einem Gynäkologen. Zu den Aufgaben des Uzisten gehört die Untersuchung von Problembereichen, aber er verschreibt keine Behandlung und stellt keine Diagnosen.

    Patientenbewertungen

    Die Wirksamkeit von Ultraschall bei Lebererkrankungen wird durch Patientenbewertungen belegt:

    Ekaterina: „Ich wollte den Zustand meiner Leber überprüfen und der Arzt gab mir eine Überweisung für das Verfahren. Vor dem Ultraschall riet er, richtig zu essen (eine bestimmte Diät einzuhalten) und auch abends und einige Stunden vor dem Ultraschall nicht zu essen und viel Wasser zu trinken, um die Blase zu füllen.

    Ich fing in ein paar Stunden an Wasser zu trinken, aber ich konnte nur einen Liter trinken, es passte nicht mehr in mich. Natürlich war der Urin leer. Trotzdem habe ich keine Abweichungen gefunden, über die ich mich sehr gefreut habe. Ich glaube, dass ein Ultraschall durchgeführt werden sollte, auch wenn Sie nichts stört, denn dann kann es zu spät sein. ".

    Julia: „Ich habe zweimal im Jahr (von 2012 bis 2016) Ultraschalluntersuchungen der Bauchhöhle und der Nieren durchgeführt und alle Zeiten wurden vom behandelnden Arzt geleitet. Ich hatte dann häufige Schmerzen auf der linken Seite, die nur verschwanden, wenn ich eine Diät befolgte..

    Sie fanden nichts Ernstes, aber ich entschied für mich, dass dies ein notwendiges Verfahren ist, das jährlich durchgeführt werden sollte, da man nie weiß, wann die Krankheit überholen kann. Bei meinen Bekannten erhielt ein Freund ohne Grund und ohne Grund die Stufe 4 der Onkologie. Nichts deutete auf Probleme hin, aber die Krankheit wurde erst nach einem Ultraschall entdeckt. Dachte kleine Dinge ".

    Eine gesunde Leber ist ein Garant für eine gute Gesundheit. Viele Faktoren beeinflussen jedoch jeden Tag den Körper und es ist dieses Organ, das den Hauptschlag ausführt. In bestimmten Fällen ist die Entwicklung von Lebererkrankungen schwer zu verhindern, aber meistens sind sie das Ergebnis eines vorzeitigen Zugangs zu einem Arzt und eines unangemessenen Lebensstils.

    Das heißt, in den meisten Fällen können Lebererkrankungen verhindert oder geheilt werden. Bei Leberverstößen lohnt es sich, möglichst einen Ultraschall des Organs durchzuführen, um die Pathologie frühzeitig zu erkennen und eine wirksame Therapie zu beginnen.