Schmerzen in der Leber: warum sie auftreten und was zu tun ist, um sie zu beseitigen?

Lebererkrankungen werden "die zweite Epidemie unseres Jahrhunderts" genannt. Verschiedene Pathologien dieses Organs nehmen einen der ersten Plätze in Bezug auf die Prävalenz und eine der häufigsten Todesursachen ein - den fünften Platz. Deshalb sollten bei Schmerzen im Leberbereich besondere Aufmerksamkeit auf sie gerichtet werden, da sich diese Drüse nur in den schwerwiegendsten Fällen bemerkbar macht..

Die Zerstörung von Leberzellen (Hepatozyten) beginnt häufig mit einer Entzündung. Im Kampf dagegen helfen Medikamente auf Basis von Glycyrrhizinsäure (HA) und essentiellen Phospholipiden (EF). Es gibt Kontraindikationen. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren.

"Phosphogliv" ist eines der modernen kombinierten Medikamente zur Wiederherstellung der Leber:

  • optimale Zusammensetzung der Wirkstoffe;
  • eine breite Palette von therapeutischen Wirkungen;
  • günstiges Sicherheitsprofil;
  • OTC-Abgabe aus Apotheken.
Es gibt Kontraindikationen. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren.

Warum "tut" die Leber "weh"

Die Leber ist die größte Drüse im menschlichen Körper und hat über 70 Funktionen. Es befindet sich im rechten Hypochondrium unter dem Zwerchfell. Die strukturelle und funktionelle Einheit der Leber ist der sogenannte Leberläppchen - ein Sechseck, durch dessen Mitte die Zentralvene verläuft. Vom Zentrum zur Peripherie divergieren die Leberplatten, bestehend aus Hepatozyten - Leberzellen. Blut- und Gallenkapillaren passieren jeden Läppchen.

Das ungefähre Gewicht der Leber beträgt 1,5 kg, die Größe beträgt 26–30 cm von rechts nach links, von vorne nach hinten - bis zu 22 cm. Das Organ befindet sich in einer speziellen Kapsel, die eine zweischichtige Hülle ist. Die erste Schicht ist serös, die zweite ist faserig. Die Faserkapsel dringt in das Organ ein und bildet einen Rahmen, in dessen Zellen sich Leberläppchen befinden.

Wenn wir von "Schmerz" in der Leber sprechen, sollte verstanden werden, dass dieses Organ selbst aufgrund des Fehlens von Nervenenden, den sogenannten Schmerzpunkten, nicht schaden kann. Schmerzen oder Beschwerden treten auf, wenn die Drüse vergrößert und die Kapsel gedehnt wird. Wenn die Leber "schmerzt", bedeutet dies, dass sie erheblich vergrößert ist, und Sie sollten so bald wie möglich einen Arzt konsultieren. Die meisten Russen neigen nicht dazu, Leberschmerzen ernst zu nehmen, was ein großer Fehler ist. Dieses Organ spielt eine äußerst wichtige Rolle bei vielen Stoffwechselprozessen des Körpers, und der Tod von Leberzellen führt ausnahmslos zu sehr schwerwiegenden Folgen und Krankheiten. Trotz der Tatsache, dass die Leber eine sehr hohe Regenerationsfähigkeit besitzt, wird ein chronischer pathologischer Prozess irgendwann irreversibel und daher unheilbar. Daher ist die Vorbeugung von Erkrankungen dieses Organs äußerst wichtig..

Lassen Sie uns also die Hauptfunktionen der Leber auflisten:

  • Neutralisation und Entfernung von im Körper gebildeten und von außen eingeschlossenen giftigen Substanzen.
  • Synthese verschiedener biologisch aktiver Substanzen.
  • Produktion von Glukose, Synthese bestimmter Hormone und Enzyme.
  • Anreicherung und Lagerung "in Reserve" verschiedener Substanzen - Glykogen, Vitamine, Metallkationen.
  • Ablagerung von Blut - Die Leber kann bis zu 400 Gramm "Ersatzblut" enthalten.
  • Teilnahme am Protein- und Fettstoffwechsel, Synthese von Cholesterin, Gallensäuren und Bilirubin-Gallenfarbstoff.

Der Lipidstoffwechsel ist der Prozess der Spaltung, des Transports und des Metabolismus von Lipiden, die aus Alkoholen und Fettsäuren bestehen. Komplexe Lipide - Phospholipide - bestehen aus höheren Fettsäuren und einem Phosphorsäurerest. Der dominierende Wirkstoff von Phospholipiden ist Phosphatidylcholin, das am Schutz der Zellmembranen beteiligt ist.

Symptome und Ursachen von Lebererkrankungen

Wenn Ihre Leber "schmerzt", sollten Sie auf das Vorhandensein anderer Symptome achten, die auf die Pathologie dieses Organs hinweisen. In den Anfangsstadien der Krankheit manifestieren sie sich in keiner Weise und können lange Zeit vollständig fehlen. In einigen Fällen gibt es unspezifische Anzeichen, die für eine Vielzahl von pathologischen Prozessen im Körper charakteristisch sind. Beispielsweise kann ein Patient ein allgemeines Gefühl der Schwäche und eine erhöhte Müdigkeit verspüren. Schlafstörungen, Apathie und Depressionen treten auf und die Reizbarkeit nimmt zu. Dies ist auf eine Zunahme des Intoxikationsgrades des Körpers zurückzuführen - die Leber erfüllt ihre Funktion als "Universalfilter" nicht mehr vollständig, wodurch alle Organe und das Nervensystem ausnahmslos leiden..

Darüber hinaus können subfebrile Temperaturen (37-38 Grad) mit periodischen fieberhaften Zuständen, Gelenkmuskelschmerzen, Hautjucken, Geschmacksveränderungen, vermindertem Appetit, leichter Übelkeit, schlechter Toleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln, Stuhlstörungen, Kopfschmerzen und Schwindel, Gefühl auftreten Schwere und Beschwerden im Bauch. In späteren Stadien können ziehende und stumpfe Schmerzen im Leberbereich, Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen (Gelbsucht), eine signifikante Veränderung des Körpergewichts (plötzlicher Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme) und Hautausschläge auftreten. Hoher Cholesterinspiegel und fetthaltiger Stuhl können auf eine Verletzung des Fettstoffwechsels hinweisen..

Ein äußerst schwerwiegender pathologischer Zustand der Leber wird durch Symptome wie eine vergrößerte Milz, Krampfadern der Speiseröhre und des Magens, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), hepatische Enzephalopathie und Haarausfall angezeigt.

Zu den häufigsten Ursachen für Leberschmerzen gehören:

  • Chronische Vergiftung durch Alkohol, Drogen oder chemische Vergiftungen (pflanzlicher, tierischer oder technologischer Herkunft).
  • Virale, bakterielle und parasitäre Infektionen.
  • Tumorprozesse.
  • Erkrankungen des Verdauungssystems, Autoimmunerkrankungen, genetische Pathologien.

Nach Angaben der WHO sind etwa 40% der Russen einem Risiko für alkoholische Leberschäden ausgesetzt, 27% leiden an einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung. Ungefähr 5.000.000 unserer Landsleute sind an chronischer Hepatitis C erkrankt. In verschiedenen Ländern macht die alkoholische Zirrhose 20 bis 95% aller Lebererkrankungen aus, Virusinfektionen (Hepatitis) - 10–40%. Insgesamt leiden weltweit etwa 170 Millionen Menschen an Hepatitis C, doppelt so viele - Hepatitis B..

Was tun, wenn die Leber "weh tut"??

Wenn Schmerzen im Leberbereich auftreten, sollten Sie sofort einen Hepatologen oder Gastroenterologen konsultieren. Nach einer körperlichen Untersuchung und Anamnese kann der Spezialist Sie auf klinische, biochemische und serologische Untersuchungen von Blut, Kot und Urin verweisen sowie eine Ultraschalluntersuchung der Leber und der Gallenwege durchführen. Das Vorhandensein einer viralen oder mechanischen Hepatitis, einer Fettverbrennung der Leber und anderer Funktionsstörungen der Leber und der Gallenblase muss ausgeschlossen oder bestätigt werden.

Für alle Personen, die regelmäßig Alkohol konsumieren, übergewichtig sind und an Diabetes leiden, ist eine ständige Beobachtung durch einen Gastroenterologen und Hepatologen erforderlich..

Medikamente

Unabhängig von den Ursachen der Leberschmerzen verschreiben Ärzte häufig sogenannte Hepatoprotektiva, die die Leberfunktion wiederherstellen und vor Schäden an Hepatozyten - Leberzellen - schützen sollen. Derzeit sind in Russland rund 700 Arzneimittel dieser Kategorie registriert. Alle Hepatoprotektoren bestehen aus verschiedenen Wirkstoffkombinationen aus 16 Gruppen. Betrachten Sie die wichtigsten Wirkstoffe von Hepatoprotektoren:

  • Phospholipide sind die Bausteine ​​von Zellmembranen, die an der "Auflösung" von "schädlichem" Cholesterin beteiligt sind und den Körper mit Phosphorsäure versorgen. Auf Phospholipiden basierende Medikamente stellen somit die Struktur von Leberzellen wieder her, verhindern die Bildung von Bindegewebe (Fibrose) und helfen, den Protein- und Lipidstoffwechsel zu normalisieren..
  • Glycyrrhizinsäure ist eine natürliche Substanz, die in der Süßholzwurzel vorkommt. Diese Komponente hat antifibrotische, entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen. Die Wirksamkeit von Glycyrrhizinsäure wurde in 54 klinischen Studien gezeigt, die an verschiedenen Kategorien von Patienten durchgeführt wurden, einschließlich Patienten mit nichtalkoholischer und alkoholischer Lebererkrankung. Als Ergebnis von Studien wurde das Sicherheitsprofil von Glycyrrhizinsäure als günstig bewertet, was es ermöglichte, es in die Empfehlungen der Asien-Pazifik-Vereinigung für die Untersuchung der Leber (APASL) aufzunehmen. Medikamente, die Phospholipide und Glycyrrhizinsäure kombinieren, wirken sich doppelt positiv auf die Leberfunktion aus.
  • Separate Gruppen von Arzneimitteln sind Hepatoprotektoren, die auf Aminosäuren basieren: Methionin, Ademetionin und Ornithin sowie Vitamine der Gruppen B, C, E und Liponsäure. Liponsäure oder Thioktinsäure ist eine vitaminähnliche Substanz mit ähnlichen antioxidativen Eigenschaften wie B-Vitamine. Diese Arten von Hepatoprotektoren tragen dazu bei, die Glukosekonzentration im Blut zu senken, das Glykogen in der Leber zu erhöhen, den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel zu regulieren, die Leberfunktion zu verbessern und die zerstörerische Wirkung zu verringern Toxine auf Hepatozyten.

Diät

Bei Leberschmerzen jeglicher Ätiologie wird die sogenannte Diät Nr. 5 (oder strenger - Nr. 5a) verschrieben, deren Zweck darin besteht, die Belastung dieses Organs zu verringern. Es wird empfohlen, regelmäßig 5-6 mal täglich in kleinen Portionen zu essen. Die Ernährung sollte vollständig und ausgewogen sein. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag. Zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke, starker Tee und Kaffee sollten ausgeschlossen werden. Sie sollten die Verwendung von Lebensmitteln, die Konservierungsmittel und andere schädliche chemische Zusätze enthalten, einschränken. Es ist notwendig, gebraten, gesalzen, eingelegt, geräuchert zu verweigern. Das Essen sollte gekocht, gedämpft oder im Ofen sein. Fette tierischen Ursprungs (fetthaltiges Fleisch und Brühe) und Süßwarenfette (insbesondere Margarine) sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Fetthaltige Milchprodukte (mehr als 6% Fett), Schokolade, Eiscreme und Süßwaren sind verboten. Es wird auch nicht empfohlen, die folgenden Gemüsesorten zu konsumieren: Hülsenfrüchte, Radieschen, Spinat, Radieschen, Sauerampfer, Knoblauch, Zwiebeln sowie saure Früchte und Beeren.

Phytotherapie

Die traditionelle Medizin und die Kräutermedizin bieten viele Mittel zur sogenannten "Reinigung" der Leber und zur Wiederherstellung ihrer Funktionen. Zu den bekanntesten Mitteln gehören Mariendistel-, Chicorée-, Schöllkraut- oder Ringelblumeninfusionen. Diese Heilpflanzen werden in Apotheken ohne ärztliche Verschreibung verkauft. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie absolut sicher sind und sich äußerst positiv auf den Körper auswirken. Diese Mittel können nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden, insbesondere bei schweren Leberschäden. Kräutermedizin ist eher eine Vorbeugung als eine Behandlung und ersetzt in keiner Weise medizinische Maßnahmen. Bei falscher Anwendung kann sie sich nicht nur negativ auf die Leber, sondern auch auf andere Organe auswirken..

Lebensweise

Bei Schmerzen in der Leber ist eine Änderung des Lebensstils Voraussetzung. Insbesondere müssen schlechte Gewohnheiten aufgegeben werden: Rauchen, Alkohol trinken, Fast Food, Halbzeuge. Bei ungünstigen Umweltfaktoren werden häufige Erholung im Freien, Sanatoriumsbehandlung, Weigerung, in gefährlichen Industrien zu arbeiten, und mäßige körperliche Aktivität empfohlen. Es ist besonders wichtig, den richtigen Tagesablauf einzuhalten: Tiefschlaf ist die beste Medizin. Selbsttraining und Meditation sind nicht überflüssig, da Stress und emotionale Überlastung eine ernsthafte Bedrohung für die Leber darstellen.

Wie aus unserer Übersicht hervorgeht, basiert die moderne medikamentöse Therapie häufig auf Substanzen natürlichen Ursprungs - Vitamine, Aminosäuren, Glycyrrhizinsäure und Liponsäure usw. Sie können jedoch verwendet werden, wenn sie von der Schulmedizin angeboten werden, die immer auf evidenzbasierten Methoden beruht und keine ungetesteten Arzneimittel als Therapeutika anbietet. Das Gleiche gilt für Diäten: Es gibt nur einen Satz von Gesetzen für die richtige Ernährung - dies ist die wissenschaftlich fundierte Diät Nr. 5, die für Menschen mit eingeschränkter Leberfunktion entwickelt wurde. Keine andere neugeborene Diät, wie der Rat der "Großmutter", blind aus dem Internet genommen, kann angewendet werden!

Wie man die Leber "stärkt"?

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Hepaprotektoren zur Vorbeugung und Behandlung von Lebererkrankungen, aber es sollte nicht vergessen werden, dass nur wenige von ihnen einen vollständigen Zyklus klinischer Studien durchlaufen haben. Einige der Medikamente werden auch zu unangemessen hohen Preisen verkauft. Aus den neuesten Entwicklungen russischer Wissenschaftler kann ein einzigartiger Komplex aus Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure unterschieden werden. Diese Kombination wurde bei Patienten mit alkoholischer Lebererkrankung, nichtalkoholischer Fettlebererkrankung und arzneimittelinduzierter Lebererkrankung getestet. In allen durchgeführten Studien wurden positive Ergebnisse erzielt: Die entzündungshemmende und antifibrotische Wirkung von Glycyrrhizinsäure wurde nachgewiesen. Die Kombination dieser Substanzen ist in den vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigten Standards für die Behandlung von Lebererkrankungen sowie in der Liste der lebenswichtigen und essentiellen Arzneimittel (lebenswichtige und essentielle Arzneimittel) enthalten..

  • Ein kombiniertes Präparat auf der Basis von Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure steht an erster Stelle in den Verschreibungen von Therapeuten für ATX-Medikamente - Klasse A05B "Arzneimittel zur Behandlung von Lebererkrankungen" (laut einer Studie von Synovate Comcon LLC vom November 2014)..
  • Die klinische Wirksamkeit und das günstige Sicherheitsprofil von Glycyrrhizinsäure wurden wiederholt bestätigt (54 klinische Studien). Diese Substanz weist eine breite Palette von Indikationen auf.

Die Kombination von Glycyrrhizinsäure und Phosphatidylcholin (dem Hauptbestandteil essentieller Phospholipide) wirkt schützend und regenerierend auf Leberzellen - Hepatozyten, stärkt deren Wände und macht die interzellulären Membranen elastisch.

Die Leber ist ein sehr robustes Organ und zerfällt langsam. Daher sollte klar sein, dass jede medikamentöse Therapie bei Lebererkrankungen, die auf die Wiederherstellung der Funktionen dieser Drüse abzielt, keine vorübergehende Angelegenheit ist. Es ist ein mehrmonatiger Kurs erforderlich, der mit einer strengen Änderung der Ernährung und des Lebensstils verbunden ist.

Was tun bei Kolitis im Leberbereich? Was sind die Gründe??

Sie können die Schmerzempfindungen mit verschiedenen Worten beschreiben - Ziehen, Schneiden, Schmerzen, Kolitis; Die Leber kann auch auf unterschiedliche Weise und aus unterschiedlichen Gründen weh tun. Warum tut dieser Bereich weh? Was ist in diesem Fall zu tun? Zu welchem ​​Arzt soll ich gehen? Diese Fragen werden im Folgenden behandelt..

Das Wesentliche der Frage

Die Leber ist ein Ausscheidungsorgan im Verdauungstrakt. Das Gewicht einer Orgel reicht von einem Kilogramm bis zu anderthalb Kilogramm. Ein Merkmal der Leber ist eine gute Regeneration - wie zahlreiche Studien gezeigt haben, kann sich die Leber auch nach signifikanten Resektionen erholen.

Die Leber erfüllt eine Vielzahl von Funktionen - es gibt mehr als 500 davon, von denen die wichtigsten ausscheidend (Gallenfreisetzung), antitoxisch und verdauungsfördernd sind. Es muss auch gesagt werden, dass die Leber aktiv an Stoffwechselprozessen beteiligt ist..

Wenn sich Menschen beschweren, dass ihre Leber schmerzt, schneidet der Satz sofort das Ohr - die Leber hat Nervenenden und kann daher einfach nicht schaden. Die äußere Hülle ist eine andere Sache - es gibt dort genug Nerven, und wenn die Leber größer wird, werden sie komprimiert. Dann kommt der Schmerz herein. Aber der Einfachheit halber werden wir weiter sagen, dass die Leber weh tut..

Aber nicht nur eine Erhöhung der Leber kann Schmerzen verursachen, sondern wird auch häufig durch Pathologien hervorgerufen, die sich in einem benachbarten Organ - in der Gallenblase - entwickeln. Leberprobleme werden von einem Hepatologen behandelt.

Ursachen von Leberschmerzen

Also, warum kann es weh tun und in die Leber stechen? Die Ursachen von Leberschmerzen sind sehr unterschiedlich, bedingt können sie in zwei Gruppen eingeteilt werden - Faktoren und Krankheiten.

Schmerzen in der Leberregion können aufgrund der folgenden Faktoren auftreten:

  1. Übermäßige körperliche Aktivität. Wenn eine Person während des Sports nicht richtig atmet oder vor dem Training einen großen Snack zu sich nimmt, kann es zu Beschwerden im Organ und sogar zu Schmerzen kommen. Bei körperlicher Anstrengung beschleunigt sich die Durchblutung, die Leber füllt sich mit Blut, wodurch die Kapsel gedehnt wird, was zu Schmerzen führt.
  2. Schlechte Ernährung. Wenn eine Person anstrengende Diäten einhält oder zu viele fetthaltige, frittierte Lebensmittel und alkoholische Getränke in ihrer Ernährung enthalten sind, entsteht eine Krankheit namens Cholezystitis. Aus diesem Grund treten Schmerzen im Leberbereich auf..
  3. Ein inaktiver Lebensstil. Bei Hypodynamie neigt die Galle dazu, in der Gallenblase zu verweilen und allmählich auszufallen. Wenn dies längere Zeit geschieht, beginnt die Steinbildung in der Orgel. Gallensteine ​​können Leberkoliken verursachen.
  4. Einige Medikamente. Die unkontrollierte Anwendung bestimmter Medikamente (z. B. hormonelle Kontrazeptiva) kann Leberschmerzen verursachen.
  5. Schwangerschaft. Während dieser wunderbaren und gleichzeitig sehr verantwortungsvollen Zeit arbeitet der weibliche Körper für zwei Personen. Außerdem streckt der Fötus die Gebärmutter und verschiebt die anderen Organe nach oben. Infolgedessen wird die Gallenblase möglicherweise nicht vollständig von der Galle entleert, und dementsprechend wird sich die chronische Cholezystitis verschlimmern.

Die Leber kann aufgrund folgender Krankheiten schmerzhaft sein:

  1. Die häufigsten Erkrankungen der infektiösen Ätiologie, die Leberschmerzen verursachen können, sind verschiedene Hepatitis- und Mononukleoseerkrankungen. Hepatitis kann entweder viral oder toxisch, autoimmun oder bakteriell sein. Mononukleose ist eine Krankheit, die sich durch die Schuld eines Virus entwickelt.
  2. Parasiten, die im Gewebe der Leber leben, können dazu führen, dass die Nervenfasern komprimiert und die Gefäße gereizt werden, was ebenfalls Schmerzen verursacht.
  3. Zysten, polyzystische und andere angeborene und erworbene Lebererkrankungen führen zu schmerzhaften Symptomen. Anfangs verursachen diese Pathologien keine Beschwerden, aber wenn die Formation eine große Größe erreicht, tritt ein dumpfer Schmerz auf. Die Gefahr dieses Phänomens besteht darin, dass die Zyste reißen und Blutungen in der Bauchhöhle verursachen kann..
  4. Entzündungsprozesse in der Gallenblase - Cholezystitis - treten meist infolge einer Infektion auf. Diese Krankheit ist durch starke Schmerzen in der Leber gekennzeichnet..
  5. Bei Alkoholmissbrauch kommt es zu einer Vergiftung des Körpers, die Leber als Filter durchläuft alles durch sich selbst und kann auf eine große Anzahl von Toxinen mit schmerzhaften Manifestationen reagieren.
  6. Fettleibigkeit in der Leber tritt aufgrund von Stoffwechselstörungen im Körper auf. Diese Pathologie führt zu einer Hepatomegalie, die jeweils mit Schmerzen einhergeht..
  7. Maligne Formationen in der Leber nehmen ebenfalls zu, die Schutzkapsel dehnt sich aus, daher werden die Nervenenden eingeklemmt und es treten Schmerzen auf.

Separat muss über die Wirkung von Alkohol auf die Leber gesagt werden. Viele Krankheiten und pathologische Zustände der Leber sind genau mit dem Missbrauch alkoholhaltiger Getränke verbunden. Bei häufigem und längerem Alkoholkonsum beginnen die Leberzellen zu kollabieren, die Leber hat keine Zeit, neue Zellen zu bilden, und infolgedessen wird das Lebergewebe durch Bindegewebe ersetzt. Es ist klar, dass die Funktionalität des Organs in diesem Fall verloren geht und dies alles zu einer Zirrhose führt.

Obwohl sich die Leber selbst reparieren kann, ist dies kein schneller Prozess und es kann Monate dauern, bis sich das Organ erholt und wieder funktioniert. Und diese Erholung beginnt erst, nachdem eine Person Alkohol vollständig aus ihrer Ernährung gestrichen hat..

Leberkolik: Symptome

Die Symptome einer Leberkolik sind sehr spezifisch. In der Regel beginnt es in einem Zustand völliger Ruhe. Plötzlich tritt ein scharfer Schmerz in der Leberregion auf, der Schmerz ist so unerträglich, dass der Patient schreien und herumstürmen kann und versucht, eine Position zu finden, in der der Schmerz schwächer wird. Oft schmilzt der Schmerz in das Schulterblatt, die Schulter, das Schlüsselbein und den Nackenbereich. Es kommt vor, dass Schmerzen in die Herzregion ausstrahlen und ähnliche Symptome wie Angina Pectoris verursachen.

Leberkolik ist nicht nur Schmerz, sondern auch Übelkeit, Blähungen und Erbrechen mit Galle. Wenn das Erbrechen sehr stark und nicht aufzuhalten ist, ist höchstwahrscheinlich die Bauchspeicheldrüse in den Prozess involviert..

Bei Patienten mit Gallensteinen ist die Schmerzintensität stärker. Die Dauer eines solchen Angriffs kann von mehreren (15-20) Minuten bis zu mehreren (5-6) Stunden variieren. Wenn der Schmerz länger als 6 Stunden anhält, kann dies ein Signal für Komplikationen in Form einer akuten Cholezystitis sein, während die Temperatur auf 38 Grad ansteigen kann.

Diagnose und Behandlung

Was tun, wenn eine Leberkolik auftritt? Als Erstes müssen Sie einen Krankenwagen rufen. In den meisten Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich, da die erforderliche Diagnose zu Hause nicht durchgeführt werden kann. Leber und Gallenblase können mittels Ultraschall, Cholezystographie mit Kontrastmittel, CT und MRT untersucht werden.

Leberkoliken werden mit krampflösenden Mitteln gelindert - No-Shpu, Papaverin und Atropin werden intravenös injiziert. Wenn der Angriff sehr stark ist, verwenden Sie eine Novocainblockade im schmerzhaften Bereich. Wenn eine solche Behandlung nicht zu einer positiven Dynamik führt, besteht der Verdacht auf eine akute Cholezystitis - den Übergang der Leberkolik zum nächsten Stadium. Akute Cholezystitis wird normalerweise operiert. Wenn jedoch vor dem Hintergrund eines vergrößerten Organs eine Gallenkolik aufgetreten ist und keine Steine ​​darin enthalten sind, kann die Behandlung konservativ sein.

Notfallversorgung

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Angehöriger an einer Leberkolik leidet, müssen Sie in der Notfallversorgung den Arzt anrufen und die Linderung des Zustands des Patienten maximieren..

Erste Hilfe bei Leberkoliken hat einen bestimmten Wirkungsalgorithmus:

  1. Der Patient sollte auf die rechte Seite gelegt werden und versuchen, ihm völlige Ruhe zu verschaffen, da jede Bewegung eine Zunahme der Schmerzen hervorruft.
  2. Einige Quellen empfehlen, Wärme oder Kälte auf die rechte Seite aufzubringen. Dies ist absolut unmöglich, zumindest bis ein Arzt eintrifft und eine Diagnose stellt. In einigen Fällen kann Hitze oder Kälte zu einer starken Verschlechterung des Zustands führen - dies gilt für Hepatitis und Cholezystitis - diese Krankheiten sind mit Entzündungen verbunden, und Erhitzen oder Abkühlen kann die Entzündung weiter verstärken.
  3. Es ist ratsam, dem Patienten weder zu trinken noch zu essen. Jede Nahrung, die in den Körper gelangt, geht mit der Freisetzung von Galle einher. Bei Leberkoliken kann dieser Prozess den Zustand verschlechtern..
  4. Es ist am besten, dem Patienten keine Medikamente zu geben, insbesondere wenn dies das erste Mal ist, dass ein solcher Anfall auftritt. Medikamente werden Empfindungen trüben und es dem Arzt erschweren, die Krankheit zu diagnostizieren. Wenn die Schmerzen jedoch sehr stark sind oder der Patient eine ältere Person ist, kann Baralgin oder No-shpa intramuskulär injiziert werden. Das Trinken von Pillen ist in diesem Fall sinnlos - im Notfall werden nur Injektionen verwendet.
  5. Wenn niemand eine Injektion geben kann oder das Erste-Hilfe-Set keine erforderlichen Mittel enthält, können Sie eine Nitroglycerin-Tablette unter die Zunge des Patienten legen.

Bei der Ankunft der Ärzte müssen Sie alle von Ihnen durchgeführten Maßnahmen unter Angabe der Dosierung und des Namens des Arzneimittels mitteilen.

Leberkolik und Schwangerschaft

Wie bereits erwähnt, ist eine Leberkolik während der Schwangerschaft verständlich - der Fötus nimmt mit zunehmender Größe Druck auf die Bauchorgane aus. Das Risiko, während der Schwangerschaft eine Leberkolik zu entwickeln, steigt bei Frauen, die vor der Schwangerschaft Probleme mit dem Gallenfluss hatten. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit, während der Schwangerschaft Anfälle zu entwickeln, hoch..

Um das Risiko von Anfällen zu verringern, sollte eine Frau zusammen mit einem Arzt sorgfältig eine Diät zusammenstellen und nur die Lebensmittel auswählen, die den Zustand von Leber und Gallenblase nicht negativ beeinflussen.

Wenn bei einer schwangeren Frau eine Leberkolik auftritt, wird die Situation durch die Tatsache kompliziert, dass die Einnahme von Schmerzmitteln während des Tragens eines Kindes nicht empfohlen wird. Wenn die Schmerzen sehr stark sind, ist es ratsam, krampflösende, aber keine Analgetika einzunehmen.

Prognose und Prävention

Wenn die Hilfe der Ärzte rechtzeitig erfolgte und die durchgeführte Behandlung kompetent war, kann die Prognose einer Leberkolik als günstig bezeichnet werden. Bei vorbeugenden Maßnahmen ist es sehr wichtig, das Gewicht zu kontrollieren, richtig und rational zu essen und einen aktiven Lebensstil zu führen..

Das richtige Trinkregime ist erforderlich - mindestens anderthalb Liter Wasser müssen pro Tag und mindestens zwei Liter bei heißem Wetter getrunken werden. Es ist sehr wichtig, chronische Pathologien des Verdauungstrakts rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln.

Leberkolik

Wenn sich die Leber, die größte Drüse im menschlichen Körper, entzündet, kommt es zu Fehlfunktionen, die die Funktionalität des gesamten Verdauungssystems beeinträchtigen. Leberkoliken treten aus verschiedenen Gründen auf und manifestieren sich in akuten Schmerzen und anderen Symptomen. Je früher sie erkannt werden können, desto größere Komplikationen können vermieden werden..

Was ist Leberkolik?

Leberkolik ist eine pathologische Erkrankung, bei der akute Schmerzen im rechten Hypochondrium auftreten. Die Dauer eines Angriffs variiert je nach Grund. Anfänglich dauern die ersten Anfälle normalerweise 15 bis 20 Minuten, in fortgeschrittenen Fällen bis zu 5 bis 6 Stunden.

Um zu verstehen, warum die Leberkolitis und wie ein Anfall auftritt, müssen Sie die Struktur und Funktionen des Organs kennen. Die Leber ist eine Drüse, die zum Verdauungssystem des Körpers gehört, aber auch an verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt ist. In der Struktur besteht es aus Läppchen, die durch Gefäße, Kanäle miteinander verbunden sind.

Die Hauptfunktionen des Körpers sind:

  • Stoffwechsel - Proteinabbau, Glykogensynthese, Stoffwechsel von Fetten, Hormonen, Vitaminen;
  • Entgiftung - Entgiftung;
  • Gallensynthese.

Aufgrund von Unterernährung, chronischen Krankheiten und aus anderen Gründen werden Stoffwechselprozesse im Körper gestört. Fett beginnt sich an den Wänden der Leber anzusammeln, es treten Entzündungsherde auf und die Integrität des Organgewebes wird gestört. Koliken sind eine der ersten Manifestationen dieser pathologischen Veränderungen..

Die Schmerzen im rechten Hypochondrium können periodisch oder konstant sein. Normalerweise möchte sich eine Person mit gebeugten Knien beugen oder auf die Seite legen - in solchen Körperpositionen ist Erleichterung zu spüren. Nach dem Essen können Koliken auftreten, insbesondere schwere Lebensmittel, Alkohol und körperliche Anstrengung. Bei schweren Lebererkrankungen halten sie lange an..

Ursachen

Koliken treten häufig aufgrund von Störungen im Ausfluss der Galle auf. Diese Substanz wird von der Leber produziert, gelangt dann über die Kanäle in die Gallenblase und dann in den Verdauungstrakt. Nach dem Essen wird die Galle aktiviert, nimmt an den Verdauungsprozessen der Nahrung teil. Wenn Hindernisse auf dem Weg der Gallensteine ​​auftreten, beginnt ein akuter Entzündungsprozess. Daher wird die Cholelithiasis (Cholelithiasis) als eine der Hauptursachen für Koliken angesehen.

Wenn Steine, die sich zusammen mit der Galle bewegen, in die Kanäle gelangen, verletzen sie ihre Wände. Der Druck in der Gallenblase steigt, da es schwieriger ist, die Steine ​​herauszudrücken. Gleichzeitig kann sich die zu diesem Zeitpunkt in der Leber entwickelte Galle nicht weiter bewegen und bleibt in dieser zurück. Infolge der reizenden Wirkung von Steinen mit Gallensteinen treten im rechten Hypochondrium akute Schmerzen auf.

Andere Gründe sind die folgenden pathologischen Zustände:

  • Dyskinesie der Gallenwege;
  • Giardiasis, andere parasitäre Läsionen des Verdauungstrakts;
  • Entzündung der Kanäle;
  • angeborene Fehlbildungen der Gallenwege.

Angeborene Anomalien können sich sowohl bei kleinen Kindern als auch im Erwachsenenalter manifestieren. Dies hängt alles von der Art der Pathologie ab.

Ursachen, die auf menschliches Verschulden zurückzuführen sind

Manchmal wird der Lebensstil einer Person zur Hauptursache für die Entwicklung einer Gallensteinerkrankung und infolgedessen für das Auftreten einer Leberkolik.

Provozierende Faktoren können sein:

  • Alkoholmissbrauch (manchmal treten die Folgen in Form von Leberschäden nach Jahren auf);
  • die Verwendung von fettem, gebratenem, anderem Junk Food, Fast Food;
  • Befolgen einer Diät mit übermäßigen Einschränkungen, wie z. B. einer Monodiät;
  • Hunger;
  • eine starke Gewichtsabnahme / Gewichtszunahme;
  • schwere körperliche Aktivität;
  • starker Stress.

Tatsache. Bei Frauen kann der Prozess der Steinbildung auftreten, wenn der Menstruationszyklus gestört ist und andere hormonelle Störungen bei Stoffwechselstörungen auftreten.

Symptome

Das Hauptsymptom der Pathologie sind akute Schmerzen. Oft bemerkt eine Person, dass die Leber unmittelbar nach dem Essen kribbelt, während sich der Zustand nach einer Weile wieder normalisiert. Wenn Koliken durch Gallensteine ​​hervorgerufen werden, erklärt sich diese Häufigkeit von Anfällen durch die Bewegung von Steinen. Zuerst blieb der Stein im Kanal stecken, was Schmerzen hervorrief, dann kehrte er entweder in die Gallenblase zurück oder drückte weiter.

Es gibt auch andere Anzeichen, an denen Leberkoliken erkannt werden können. Diese schließen ein:

  • Störungen des Verdauungssystems. Eine Person ist mit einer Magenverstimmung konfrontiert, häufiger mit Durchfall, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen. Darüber hinaus kommt beim Erbrechen Galle heraus, es gibt keine Erleichterung danach.
  • Schmerzsyndrom, das andere Körperteile betrifft. Es kann den rechten Arm, die Schulter und das Schulterblatt betreffen. Bei solch starken Schmerzen bringt eine Veränderung der Körperhaltung keine Erleichterung..
  • Gelbfärbung der Haut. Wenn Koliken mit Steinbildung in der Gallenblase verbunden sind, ist die Manifestation einer Gallenstagnation in einem ikterischen Hautton sichtbar.

Es ist möglich, eine Leberkolik bei diesen Symptomen nach einer Diagnose zu erkennen, die eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, gegebenenfalls eine Cholezystographie und andere von einem Arzt verordnete Studien umfasst.

Merkmale der Manifestation bei Männern und Frauen

Die Symptome einer Leberkolik bei Frauen und Männern sind ähnlich. Die Behandlung ist für beide Geschlechter gleich. Ein Merkmal ist, dass bei Frauen während der Schwangerschaft Koliken auftreten können, die mit einer Zunahme der Gebärmutter und ihres Drucks auf die Bauchorgane verbunden sind. Infolgedessen steigt der Druck in der Gallenblase an, was sich auf die Leber auswirkt..

Bei Männern ist Alkoholmissbrauch eine häufige Ursache für Gallensteine ​​und infolgedessen für Koliken. Laut Statistik neigt jeder vierte Vertreter des stärkeren Geschlechts zu dieser schlechten Angewohnheit. Aus diesem Grund manifestiert sich Kolik vor dem Hintergrund von Herzproblemen, anderen Komplikationen, die aufgrund von Alkoholmissbrauch aufgetreten sind.

Symptome eines akuten Anfalls

Das Kribbeln während eines Angriffs kann stark zunehmen und der Zustand der Person verschlechtert sich vor unseren Augen. Normalerweise legt sich eine Person zu diesem Zeitpunkt hin, kann aber keine bequeme Position einnehmen, so dass sie im Bett herumstürzt. Krämpfe können anderer Natur sein:

  • Schneiden;
  • Stechen;
  • zerreißen.

Die Bestrahlung des rechten Schulterblatts, des Arms und der Schulter mit Schmerzen verschlechtert den Zustand. Schmerzhafte Empfindungen können das linke Hypochondrium beeinträchtigen und einem Anfall von Angina pectoris ähneln. Die Körpertemperatur steigt auf 37 Grad, die Person wird ins Schwitzen gebracht. Schmerzlinderung mit herkömmlichen Schmerzmitteln ist nicht immer wirksam, daher sollte der Patient während eines Anfalls von einem Arzt und einem Termin untersucht werden.

Wenn sich die Symptome verschlimmern: Die Körpertemperatur steigt auf 38-39 Grad, eine ausgeprägte Gelbfärbung der Haut tritt auf, Erbrechen ist unbezwingbar, dies deutet auf die Entwicklung von Komplikationen hin. Oft handelt es sich um eine akute Cholezystitis. Wenn Sie wissen, was bei den ersten Manifestationen von Koliken zu tun ist, können Sie das Auftreten solcher Komplikationen verhindern..

Wie man Leberkoliken lindert - Erste Hilfe

Während des Wartens auf die Ankunft des Arztes kann der Patient zu Hause eine Notfallversorgung erhalten. Die Hauptaufgabe besteht nicht darin, den Zustand einer Person zu verschlimmern, das Schmerzsyndrom nicht zu verschlimmern. Es ist strengstens verboten:

  • Legen Sie ein Heizkissen auf das rechte Hypochondrium.
  • Wenn Sie Geschäfte machen, ist körperliche Aktivität während eines Angriffs kontraindiziert.
  • Drücken Sie mit schmerzhaften Empfindungen auf den Bereich.
  • nimm Essen, Getränke, es ist nur erlaubt, sauberes Wasser in kleinen Mengen zu trinken;
  • Nehmen Sie alle Medikamente ein, deren Wirksamkeit nicht sicher ist.

Der Hilfealgorithmus lautet wie folgt:

  1. Geben Sie dem Patienten Frieden. Er sollte entweder auf dem Rücken oder auf der rechten Seite liegen. Es ist nicht nötig, ihn zum Lügen zu zwingen, da er sich unwohl fühlt. Besser in einer ruhigen Umgebung sein.
  2. Verwenden Sie ein krampflösendes Mittel. Papaverin, No-Shpa, Promedol gelten als wirksam. Um Krämpfe schneller zu lindern, ist es besser, diese Medikamente zu injizieren und nicht einzunehmen.
  3. Für frische Luft sorgen. Der Patient muss ruhig atmen, damit sich das Nervensystem beruhigt.

Dann muss noch auf die Ankunft eines Arztes oder eines Krankenwagenteams gewartet werden. In den meisten Fällen ist bei akuten Anfällen ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, um nicht nur die Leberkolik zu lindern, sondern auch die Ursache zu ermitteln und eine wirksame Therapie auszuwählen.

Behandlung

Koliken können erst behandelt werden, nachdem die Ursache ihres Auftretens festgestellt wurde. Wenn die Anfälle akut sind und der Zustand des Patienten kritisch ist, ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Zunächst verschreibt der behandelnde Arzt:

  • absolute Ruhe, Bewegungseinschränkung für einen Tag;
  • Fasten (von mehreren Stunden bis zu einem Tag);
  • die Verwendung von krampflösenden und analgetischen Mitteln zur Linderung von akuten Schmerzen.

Nach Diagnosestellung und Erster Hilfe wird eine komplexe Therapie verschrieben. Es beinhaltet Medikamente und Diät.

Medikament

Die häufigste Ursache für Koliken ist ICD. In solchen Fällen werden Medikamente verschrieben, einschließlich der Verwendung von Medikamenten, die zur Entfernung von Steinen beitragen. Dies kann erfolgen, wenn ihre Größen klein sind..

Zunächst werden Medikamente verschrieben, die Krämpfe lindern - nichtsteroidale Analgetika, die intravenös oder intramuskulär verabreicht werden. Nachdem die akuten Schmerzen vergangen sind, können Sie sie weiterhin in Tablettenform einnehmen. Wenn der Schmerz unerträglich ist, werden Opiate verschrieben, jedoch nur für kurze Zeit und unter Aufsicht eines Arztes.

Wenn die Ursache für Koliken JCB ist, werden folgende verschrieben:

  • Allochol und seine Steuern (mit choleretischer Wirkung);
  • Ursosan;
  • No-Shpa, andere krampflösende Mittel;
  • Cyclovalon und andere choleretische Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung.

Die Behandlung anderer Krankheiten, die eine Leberkolik hervorrufen, wird individuell verschrieben. Bei angeborenen Anomalien der Leber, der Gallenblase oder der Gänge, die die Krankheit verursacht haben, ist fast immer ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Diät-Therapie

Normalerweise wird Diät Nummer 5 verschrieben, die die medikamentöse Behandlung ergänzt oder nach der Operation während der Rehabilitationsphase angewendet wird.

Seine Hauptprinzipien sind:

  • Ausschluss von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch, würzigem, salzigem Fast Food von der Ernährung;
  • die Verwendung von Milchprodukten nur mit einem geringen Fettgehalt;
  • Ausschluss von Mehl, Muffins, Süßigkeiten, Schokolade;
  • Ablehnung von Kaffee, starkem Tee, Alkohol;
  • täglicher Gebrauch von mindestens 1,5-2 Litern sauberem Wasser;
  • Mahlzeiten in kleinen Portionen 4-6 mal am Tag.

Um den Ausfluss von Galle zu regulieren und die Produktion dieser Substanz durch die Leber zu normalisieren, kann zunächst eine strengere Ernährung erforderlich sein. Wenn der Patient mit einem akuten Anfall ins Krankenhaus eingeliefert wird, wird das Fasten verordnet, und die Lebensmittel werden schrittweise in die Ernährung aufgenommen. Ernährungsempfehlungen sind daher jeweils individuell..

Verhütung

In den meisten Fällen können Leberkoliken und die vorangegangene Urolithiasis verhindert werden. Zu diesem Zweck wird empfohlen, folgende vorbeugende Maßnahmen zu beachten:

  • Beschränkung der Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, insbesondere solchen, die Cholesterin in der Zusammensetzung enthalten;
  • Wählen Sie fettarme Fleisch- und Fischsorten.
  • die Verwendung von Süßigkeiten einschränken, stärkehaltige Lebensmittel ablehnen;
  • Fügen Sie der täglichen Ernährung frisches, gekochtes, gebackenes, gedünstetes Gemüse und Obst hinzu.
  • Alle Gerichte werden gekocht, gedünstet oder gebacken. Das Braten ist verboten.
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Sport treiben, jeden Tag spazieren gehen;
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung und heben Sie Gewichte.
  • normales Gewicht halten, Hunger vermeiden, zu viel essen;
  • Wenn Sie eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts vermuten, wenden Sie sich sofort an einen Gastroenterologen.
  • rechtzeitig zur Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase, der Leber, einschließlich der Erhaltung der Gesundheit bei chronischen Erkrankungen;
  • jährlich einer umfassenden ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Die Einhaltung dieser Regeln hilft, viele Erkrankungen des Verdauungssystems und anderer innerer Organe zu verhindern..

Das Schmerzsyndrom, das bei Leberkoliken auftritt, gilt als eines der stärksten. Zunächst kann es mild sein und es ist wichtig, sofort ins Krankenhaus zu gehen, um die Ursache rechtzeitig zu identifizieren, zu diagnostizieren und eine Behandlung auszuwählen. Bei schweren akuten Schmerzen müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen und zu Hause Erste Hilfe leisten. Kritische Fälle können eine dringende Operation erfordern.

Kolik in der Leber

Viele Patienten klagen über Leberkolitis, wissen aber nicht einmal, auf welche Krankheiten dieses Symptom hinweisen kann. Tatsache ist, dass Schmerzen auf der rechten Seite in den meisten Fällen nicht von Lebererkrankungen sprechen, sondern von einer akuten Verstopfung der Gallenwege. Schmerzempfindungen sind in diesem Fall akut und verkrampft, können an verschiedenen Stellen der Bauchhöhle auftreten. Den genauen Grund für die Kolitis im rechten Hypochondrium herauszufinden und zu bestimmen, wie akute Schmerzen gelindert werden können, kann nur durch eine vollständige Studie erfolgen.

Ursachen für akute Schmerzen im rechten Hypochondrium

Schmerzempfindungen im Projektionsbereich der Leber sind die Hauptmanifestation der Cholelithiasis. Sie stören 75% der Patienten mit dieser Pathologie, hauptsächlich Männer. Schmerzen treten auf, wenn scharfe Steine ​​die Wände der Gallenblase verletzen oder wenn große Steine ​​die Gallenwege blockieren.

Die Ursachen für Schmerzen im Leberbereich können unterschiedlich sein, sie sind jedoch hauptsächlich mit verschiedenen Störungen des Ausflusses von Galle in den Zwölffingerdarm verbunden. Unter ihnen sind:

  • Krampf der Gallenwege;
  • Verstopfung der Kanäle im Zusammenhang mit Verstopfung von Steinen oder Schleim;
  • der Prozess des Vorschiebens des Zahnsteines entlang der Gallengänge;
  • Krampf oder Blockade des Schließmuskels von Oddi;
  • Junk Food oder Alkohol essen.

Entzündliche Prozesse in der Gallenblase oder in den Gallenwegen (Cholezystitis, Cholangitis) können ebenfalls eine Leberkolik verursachen. Ein charakteristisches Zeichen dafür, dass das Symptom mit diesen Krankheiten verbunden ist, ist, dass die Schmerzen auf der rechten Seite mit der Zeit konstant werden. Neben schmerzhaften Empfindungen klagt der Patient über eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens, eine Spannung der Bauchdecke, eine Veränderung der Farbe von Urin und Kot.

Leberkolik und ihre Erscheinungsformen

Leberkolik ist ein Begriff, der sich auf akute Schmerzen im rechten oberen Quadranten bezieht. In den meisten Fällen wird es durch einen Krampf der Gallenblasenmuskulatur oder den Durchgang eines scharfen Steins durch die Gallenwege verursacht. Im Gegensatz zu ständigen Empfindungen mit Hepatitis oder Zirrhose sind die Schmerzen nicht konstant und verschwinden oft von selbst.

Koliken in der Leber können wie folgt unterschieden werden:

  • seine Lokalisation ist der Bereich des rechten Hypochondriums, der sich seltener bis zum oberen Teil der Bauchdecke erstreckt;
  • In einigen Fällen hat der Patient Stiche im Brustbein, im Schulterblatt oder im Hals, die den Patienten niederschlagen können und einem Anfall von Angina pectoris ähneln.
  • Schmerzen gehen mit Übelkeit und Erbrechen mit Verunreinigungen der Galle einher;
  • Der Patient kann keine bequeme Position des Körpers finden, in der der Angriff aufhören würde.
  • Wenn das Erbrechen nicht lange aufhört, kann dies bedeuten, dass die Bauchspeicheldrüse in den Prozess involviert ist.
  • es kommt zu akutem Aufblähen.

Ein Schmerzanfall kann zwischen 15 und 20 Minuten und mehreren Stunden dauern. Koliken, die auftreten, wenn ein kleiner Stein die Gallengänge passiert, sind besonders lang anhaltend. Wenn der Anfall anhält, kann dies auf die Manifestation einer akuten Cholangitis oder Cholezystitis hinweisen. Die Körpertemperatur kann ebenfalls ansteigen und erst nach Linderung der Schmerzen wieder auf ein normales Niveau zurückkehren.

Eine Blockade der Gallenwege kann auch von einem obstruktiven Ikterus begleitet sein. Wenn die Galle keinen Auslass in den Zwölffingerdarm hat, gelangen ihre Bestandteile in den Blutkreislauf und werden durch den Körper transportiert. Normalerweise werden sie über Kot und Urin ausgeschieden und färben sie in einem charakteristischen Farbton. Im Falle einer akuten Blockade der Gallenwege sammelt es sich in der Gallenblase an und verursacht eine Ausdehnung und Entzündung der Wände, die von akuten Schmerzen begleitet wird.

Methoden zur Behandlung von Leberkoliken

Kribbeln in der Leber ist ein alarmierendes Symptom, das der Grund für eine gründlichere Diagnose und Behandlung sein sollte. Da es sich in verschiedenen Krankheiten manifestieren kann, lohnt es sich, beim ersten Anfall einen Arzt zu kontaktieren. Es ist besonders gefährlich, wenn der Patient in der Vergangenheit Gallensteine, Cholezystitis, Cholangitis, Hepatitis und andere chronische Pathologien hatte..

Die Behandlung hängt von den Ergebnissen der Diagnose ab. Es kann Folgendes umfassen:

  • konservative Methoden (Medikamente);
  • Operation - Operation zur Entfernung der Gallenblase.

Wenn es in die Seite schneidet, nicht selbst behandeln. Symptomatische Medikamente können vorübergehend Schmerzen lindern, es ist jedoch wichtig, die Ursache zu ermitteln. Möglicherweise wurde es durch einen einzelnen Fall einer Verletzung des Gallenabflusses verursacht, der mit übermäßigem Essen oder der Einnahme bestimmter Gruppen von Medikamenten verbunden sein kann. In diesem Fall ist eine symptomatische Behandlung ausreichend, und von nun an muss der Patient der Ernährung und der körperlichen Aktivität mehr Aufmerksamkeit schenken. Zusätzliche Diagnosen helfen jedoch dabei, herauszufinden, was Koliken verursacht hat und was zu tun ist, um die Schmerzen loszuwerden..

Muss ich Nothilfe rufen??

Akute Schmerzen im Leberbereich sind ein Grund, das Notfallteam anzurufen. Warten Sie nicht, bis die schmerzhaften Empfindungen von selbst verschwinden, oder nehmen Sie bestimmte Medikamente ohne ärztliche Verschreibung ein. Ein charakteristischer Symptomkomplex, aufgrund dessen es unbedingt erforderlich ist, einen Arzt aufzusuchen, sieht folgendermaßen aus:

  • Stichschmerzen im rechten Hypochondrium, die sich auf Bauch, Hals und Schulterblatt ausbreiten können;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • ein scharfes Auftreten von Gelbfärbung der Haut oder der Schleimhäute;
  • ein plötzlicher Blutdruckabfall;
  • Wahrnehmungsstörungen, Verwirrung, Schwindel.

Notärzte beurteilen die Schwere der Symptome und können die erforderlichen Schmerzmittel, einschließlich intravenöser oder intramuskulärer Injektionen, verabreichen. In Zukunft sind Krankenhausaufenthalte und kompetente Behandlung erforderlich. Es gibt zwei Möglichkeiten, um dieses Problem zu lösen. Wenn die Krankheit mit Medikamenten geheilt werden kann, reicht es aus, Medikamente einzunehmen und die Ernährung zu normalisieren. Wenn die Pathologie schwerwiegend ist, kann eine Operation erforderlich sein. Sie sollten keine Angst vor ihr haben - nach dem Entfernen der Gallenblase erholt sich der Patient vollständig und kann ein normales Leben führen..

Wirkungsalgorithmus für Leberkoliken

Schmerzempfindungen sind in den meisten Fällen mit einem Krampf der Muskelschicht der Gallenblasenwand verbunden. Der Hausmedizinschrank sollte krampflösende Mittel enthalten, die die Muskeln entspannen und so Schmerzen lindern. Konventionelle Schmerzmittel (No-shpa, Spazmalgon), die in jeder Apotheke ohne ärztliche Verschreibung erhältlich sind, haben eine gute Wirkung. Nitroglycerin in der Menge von 1 Tablette unter der Zunge ist nicht weniger wirksam. Bei einem schwereren Schmerzsyndrom werden Medikamente intravenös oder intramuskulär verabreicht (Papaverin)..

Wenn keine Medikamente zur Verfügung stehen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Schmerzen zu lindern, bevor der Arzt eintrifft. Eine davon ist eine Gallenblasenmassage, die die Wände des Organs entspannt und den Gallenfluss stimuliert. Es wird nicht empfohlen, es bei erhöhter Körpertemperatur durchzuführen, da dieses Symptom auf eine akute Cholezystitis oder Organvergrößerung hinweisen kann. Wenn eine volle Gallenblase in einem Zustand massiert wird, in dem die Galle nicht in den Zwölffingerdarm entweichen kann, kann die Organwand reißen.

Die Massage wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  1. Zunächst wird der Schließmuskel von Oddi massiert, der sich am Eingang zum Zwölffingerdarm befindet. Es befindet sich an der Bauchdecke einige Zentimeter unterhalb der Brust in der Mitte.
  2. Als nächstes müssen Sie die Gallenblase stimulieren, die sich im linken Hypochondrium befindet.
  3. Zu guter Letzt können Sie direkt auf die Gallenblase einwirken. Es befindet sich unter den Rippen auf der rechten Seite.

Massage kann zusätzlich zu Medikamenten gegen Leberkoliken durchgeführt werden. Einige Heilkräuter haben auch eine gute krampflösende Wirkung. Tee mit Zusatz von Minze oder Zitronenmelisse ist ein sicheres und wirksames Mittel, mit dem Sie Krämpfe der glatten Muskeln der inneren Organe, einschließlich der Gallenblase, lindern können.

Was bei akuten Leberschmerzen unbedingt nicht zu tun ist?

Wenn akute Schmerzen auftreten, ist es sehr wichtig, keine weitere Entwicklung der Krankheit zu provozieren. Es gibt mehrere Dinge, die bei Verdacht auf Leberkolik strengstens verboten sind. Diese schließen ein:

  • Aufnahme von Wasser und Nahrung;
  • warme Heizkissen;
  • Massage direkt im Schmerzbereich;
  • aktive Bewegungen.

Es ist verboten, Nahrung zu sich zu nehmen, da sein Eintritt in den Magen die Bildung eines neuen Teils der Galle stimuliert. Es ist besser, Pillen oder Injektionen Medikamenten in Form von Tee vorzuziehen. Es ist besser, Medikamente nicht mit Wasser zu trinken, da dies auch die Gallensynthese durch Leberzellen provoziert. Tatsache ist, dass Leberkoliken häufig durch einen Überlauf der Gallenblase und die Unfähigkeit, Flüssigkeit abzulassen, verursacht werden. Wenn es weiterhin produziert wird, kann es zu einer akuten Dehnung der Wände des Organs bis zu seinem Bruch führen. Bis Nahrung in den Magen gelangt und seine Rezeptoren nicht beeinflusst, wird dieses Geheimnis nicht synthetisiert.

Aktive Bewegung kann die Situation auch verschlimmern. Wenn der Schmerz durch den Durchgang eines Steins durch die Gallengänge oder durch die Verstopfung des Gallentrakts durch Steine ​​verursacht wird, verstärkt er sich bei körperlicher Anstrengung. Es ist besser, eine liegende Position einzunehmen und zu versuchen, sich so wenig wie möglich zu bewegen. Warme und heiße Heizkissen bei akuten Schmerzen sind in jedem Fall kontraindiziert. Wärme regt die Durchblutung im entzündeten Bereich an, wodurch der Prozess noch akuter wird. Wenn der Schmerz durch eine Infektion der Gallenblase und der Gallenwege unter dem Einfluss eines Heizkissens verursacht wird, können Mikroorganismen durch den Blutkreislauf im gesamten Körper transportiert werden..

Diagnose einer Leberkolik

Der Arzt, der eine Leberkolik diagnostiziert und behandelt, ist ein Gastroenterologe. Bei der Erstuntersuchung ist es wichtig, Anamnese-Daten zu sammeln und festzustellen, welche Krankheiten als Ursache für Leberkoliken vermutet werden sollten. Bei einer Gallensteinerkrankung treten Anfälle zunächst selten auf und treten dann häufiger auf. Ihre Dauer und Intensität nehmen ebenfalls zu..

Es gibt verschiedene Techniken zur Bestimmung der Leberkolik bei einem Patienten. Dazu ist es notwendig, bestimmte Punkte abzutasten, und bei einer positiven Reaktion spürt der Patient eine Zunahme der Schmerzen. Der Arzt kann folgende Reflexe überprüfen:

  • Muskelabwehrsyndrom - die Spannung der Muskeln der Bauchdecke, wenn Sie darauf drücken;
  • Keras Symptom - Schmerzen beim Drücken auf einen Punkt, der eine Projektion der Gallenblase ist, beim Einatmen;
  • Grekov-Ortner-Symptom - Schmerz mit leichtem Klopfen auf die Rippen auf der rechten Seite;
  • Murphys Symptom - Wenn Sie tief auf den Bereich drücken, der sich im Projektionsbereich der Gallenblase befindet, hält der Patient reflexartig den Atem an.

Für eine genauere Diagnose werden instrumentelle Forschungsmethoden verwendet. Im Ultraschall können Sie die Ausdehnung der Gallenblase und die Entzündung ihrer Wände sehen. In seinem Hohlraum können Sie Sedimente sowie Steine ​​unterschiedlicher Größe und Herkunft sehen. Leberkoliken müssen von anderen Pathologien unterschieden werden, die ähnliche Symptome aufweisen: Blinddarmentzündung, Pankreatitis, Nierenkolik, Krämpfe oder Intussuszeption.

Mögliche Behandlungen

Die erste Aufgabe bei Leberkoliken ist die Linderung akuter Schmerzen. Hierzu werden krampflösende Mittel oder kombinierte Präparate verwendet, die krampflösende und analgetische Komponenten enthalten. Die weitere Therapie hängt von der Schmerzursache ab:

  • Wenn Koliken durch krampfhafte Kontraktion der Muskelwand der Gallenblase verursacht werden, ist eine symptomatische Behandlung ausreichend.
  • Um kleine Steine ​​oder Sedimente zu entfernen, werden Choleretika und eine Diät verschrieben.
  • Wenn die Steine ​​groß sind oder scharfe Wände haben, ist eine Operation erforderlich.

Am Tag des Angriffs und am nächsten Tag ist es dem Patienten verboten zu essen, um keine weitere Exazerbation zu provozieren. Dann werden nach und nach flüssige und feste Lebensmittel in kleinen Portionen in die Nahrung aufgenommen. Die optimale Lösung für alle Patienten mit diesem Symptom ist die Diät Nr. 5, die zur Anwendung bei Pathologien des hepatobiliären Systems entwickelt wurde. Gemäß seinen Regeln sollten alle fetthaltigen, mehl- und frittierten Lebensmittel, Fast Food, Instant Food, Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränke von der Ernährung ausgeschlossen werden. Sie müssen fraktioniert in kleinen Portionen essen und nur gekochte oder gedämpfte Lebensmittel einnehmen.

Eine Operation zur Entfernung der Gallenblase ist erforderlich, wenn die Gefahr einer Verletzung der Wände oder der Gallenwege durch scharfe Steine ​​besteht. Es wird auch durchgeführt, wenn die Größe der Steine ​​nicht zulässt, dass sie auf natürliche Weise herauskommen. In diesem Fall entfernt der Chirurg das Organ vollständig. Die Galle wird weiterhin von Leberzellen synthetisiert, hat jedoch kein Reservoir für die Akkumulation und gelangt direkt zum Zwölffingerdarm. Mit der Zeit passt sich der Körper diesen Veränderungen an und der Patient kann allmählich zur gewohnten Lebensweise zurückkehren..

Leberkolik ist ein akuter Krampfschmerz im rechten Hypochondrium, bei dem der Patient keine bequeme Position finden kann. Dieses Symptom sollte der Grund sein, einen Krankenwagen zu rufen und eine vollständige Untersuchung durchzuführen. In den meisten Fällen deutet dies auf einen akuten Anfall einer Gallensteinerkrankung (Cholelithiasis) hin, kann jedoch ein Zeichen für eine Entzündung der Gallenblase, der Leber oder der Gallenwege sein. Von allen Methoden der Ersten Hilfe kann nur die Einnahme von krampflösenden Medikamenten unterschieden werden, die Krämpfe für kurze Zeit lindern. Die weitere Behandlung sollte von einem Gastroenterologen durchgeführt werden.