Leberregeneration nach Hepatitis C-Behandlung

Virale Leberschäden gehen mit einer Verletzung des Lebenszyklus von Hepatozyten einher. Nekrose-Bereiche werden nach und nach durch Bindegewebe ersetzt, das die Funktionen eines Organs nicht vollständig erfüllen kann und darin besteht, das Blut von Exo- und Endotoxinen zu "filtern". Infolgedessen entstehen die sogenannten extrahepatischen Manifestationen der HCV-Pathologie. Daher ist es neben der antiviralen Therapie wichtig, die Leber nach Hepatitis C wiederherzustellen, die sowohl medikamentös als auch nicht medikamentös durchgeführt wird..

Hepatozyten sind zur Regeneration fähig, aber die Rate der Zellerneuerung ist viel niedriger als die Rate des pathologischen Prozesses. Daher zielt die HCV-Diagnose nicht nur darauf ab, Marker für eine Virusinfektion zu identifizieren, sondern auch den Grad der Schädigung des Lebergewebes zu bestimmen..

Hierzu sind folgende Studien vorgeschrieben:

  1. Ultraschall, der häufig eine Vergrößerung der Leber zeigt. Dies verursacht Symptome wie Schmerzen und Blähungen. Manchmal kombiniert mit Splenomegalie (Veränderungen der Milzkonturen).
  2. Elastometrie. Gemäß der Methodik ähnelt diese Untersuchungsmethode einer Ultraschalluntersuchung. Entwickelt, um die Dichte von Lebergewebe zu bestimmen. Anhand der Änderungen der Wellenlänge der reflektierten Wellen bestimmt der Spezialist den Grad der Fibrose - die Proliferation des Bindegewebes.
  3. Punktionsbiopsie der Leber. Ein invasives Verfahren, das für den Patienten schmerzhaft ist und einen Krankenhausaufenthalt erfordert. Aber nur diese Forschungsmethode liefert die vollständigsten Informationen über den Zustand der Leber - das Stadium der Zirrhose, das Vorhandensein von krebsartigen Veränderungen.
  • Die Leber tut nach der Einnahme von Medikamenten weh
  • Wie man sich erholt
  • Alkohol vermeiden
  • Rehabilitationskurs
  • Verhütung
  • Bewertungen

Basierend auf den Ergebnissen dieser Tests bestimmt der Arzt die Behandlungsdauer und die Liste der im Therapieplan enthaltenen Medikamente. Der Standardkurs umfasst zwei direkte antivirale Medikamente. Wenn jedoch eine Zirrhose vorliegt, ändert sich das Protokoll.

Hepatozelluläres Karzinom erfordert eine obligatorische Behandlung, in einigen Fällen ist eine Lebertransplantation angezeigt. Abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten bestimmt der Arzt die Reihenfolge der Behandlung. In einigen Fällen wird zuerst eine Organtransplantation empfohlen, und dann wird mit der antiviralen Therapie begonnen.

Dieselben diagnostischen Tests helfen dabei, Rehabilitationstaktiken zu entwickeln und festzustellen, ob sich die Leber nach der Behandlung erholt. Der Zweck solcher Maßnahmen ist die maximal mögliche Wiederaufnahme der funktionellen Aktivität des Organs. Gleichzeitig ergänzt die Einnahme von Medikamenten nur die obligatorische Ernährung und die Korrektur des Lebensstils des Patienten.

Was ist Erholung?

Wie lange es dauert, bis sich die Leber nach Hepatitis C erholt hat, kann bereits im Stadium der Primärdiagnose festgestellt werden. Einige Leberläsionen sind irreversibel, so dass ihre Entwicklung nur verlangsamt werden kann. In Zukunft muss der Patient eine strenge Diät einhalten, bestimmte Einschränkungen unterliegen der üblichen Lebensweise.

In einigen Fällen führen Komplikationen von HCV zu einer frühen Behinderung. Daher ist es besser, die Leber bereits im Stadium der bestandenen Tests wiederherzustellen, um Hepatitis C zu bestätigen. Einige Arzneimittel der Klasse der Hepatoprotektoren (insbesondere auf pflanzlicher Basis) benötigen mehrere Wochen, um eine vollständige therapeutische Wirkung zu entwickeln.

Der Rehabilitationskurs beinhaltet folgende Aktivitäten:

  • Drogen Therapie. Die Zusammensetzung des Behandlungsverlaufs umfasst Medikamente mit direkter antiviraler Wirkung, manchmal - Ribavirin. Die Frage der Ernennung von Immunstimulanzien und Interferonen wird individuell entschieden. In einigen Fällen sind sie kontraindiziert. Hepatoprotektoren, Multivitaminkomplexe, ggf. Choleretika, Schmerzmittel werden unbedingt verschrieben.
  • Diät. Die Ernährung wird entsprechend dem Wohlbefinden des Patienten ausgewählt.
  • Physiotherapie. Die Machbarkeit einer Physiotherapie für HCV ist nicht vollständig verstanden. Darüber hinaus können einige Verfahren im Gegenteil den pathologischen Prozess aktivieren. Daher wird diese Behandlungsmethode in dem Fall verschrieben, in dem ein chirurgischer Eingriff an den Bauchorganen durchgeführt wurde, um die Bildung von Adhäsionen zu verhindern..

Einige Patienten sind an der Möglichkeit interessiert, Rehabilitation mit Mitteln aus dem Arsenal der traditionellen Medizin zu kombinieren. Rezepte für verschiedene Infusionen, Abkochungen werden in verschiedenen Foren gegeben, aber Ärzte lehnen diese Art von "Amateurleistung" ab..

Im Allgemeinen sind unkonventionelle Leberreparaturmethoden sicher, können jedoch nicht mit einigen Medikamenten kombiniert werden. Daher ist es unbedingt erforderlich, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren..

Warum tut die Leber nach der Behandlung mit antiviralen Medikamenten weh?

Eines der Anzeichen einer Hepatitis sind Beschwerden und Beschwerden, die mit einer Schädigung der Leberzellen verbunden sind. Bei einigen Patienten bleiben jedoch ähnliche Symptome am Ende der antiviralen Therapie bestehen. Es gibt mehrere Gründe, warum die Leber nach der Behandlung schmerzt.

Die häufigsten unter ihnen sind:

  • Fortschreiten der Zirrhose oder des hepatozellulären Karzinoms auch ohne Viruslast;
  • Arzneimittelschäden an Hepatozyten im Zusammenhang mit der Einnahme bestimmter Medikamente;
  • das Vorhandensein einer alkoholischen Hepatitis aufgrund des längeren Konsums alkoholischer Getränke in zu großen Mengen;
  • mangelnde Wirkung der Behandlung (in diesem Fall bleiben positive PCR-Ergebnisse erhalten);
  • das Vorhandensein anderer Lebererkrankungen (Autoimmunläsionen, Hämochromatose usw.).

In einigen Fällen kann die Leber auch aufgrund der Nichteinhaltung der Diät sowohl während als auch nach der Behandlung schmerzen..

Jegliche Veränderungen des Wohlbefindens (sowohl schlecht als auch gut) müssen dem behandelnden Arzt gemeldet werden. Einige Pathologien, die im Lebergewebe auftreten, können selbst während einer gründlichen diagnostischen Untersuchung unbemerkt bleiben. Patientenbeschwerden ermöglichen es, die zeitliche Änderung zu identifizieren und das Protokoll der antiviralen Behandlung oder Rehabilitation zu korrigieren..

Wie man die Leber nach Hepatitis C wiederherstellt

Wenn sich ein Patient nach der Genesung von Hepatitis C energetisiert fühlt, bedeutet dies keine vollständige Genesung. Selbst zu Beginn der antiviralen Therapie in den frühen Stadien der HCV-Infektion verläuft die Krankheit nicht spurlos für den Körper, und es dauert eine gewisse Zeit, bis die von der Pathologie betroffenen Zellen wiederhergestellt sind..

Wie die Leber nach Hepatitis C wiederhergestellt werden kann, sollte nur ein Arzt entscheiden. Es ist notwendig, das Gleichgewicht zwischen Vitaminen und Mineralstoffen wieder herzustellen, ausreichend Ruhe zu finden und den psycho-emotionalen Stress zu begrenzen. Ein gutes Ergebnis liefert die Drogenunterstützung. Einerseits sollten die verschriebenen Medikamente die Wiederherstellung von Hepatozyten gewährleisten und andererseits so sanft wie möglich in Bezug auf Nebenwirkungen sein.

Wenn der Patient die Leber nach einer Hepatitis-C-Behandlung mit Hilfe von Volksheilmitteln wiederherstellen möchte, sollten die vorgeschlagenen Rezepte auch organisch in den Verlauf der Haupttherapie passen. Der Arzt bereitet den Patienten sofort auf eine Langzeitrehabilitation vor, die gemeinsam mit dem Arzt durchgeführt werden sollte. In einigen Fällen muss die Einhaltung von Regeln wie Ernährung und Vermeidung von Alkohol lebenslang erfolgen.

Medikamente

Hepatotropika, auch Hepatoprotektoren genannt, helfen bei der Wiederherstellung der Struktur und Funktionen der Leber. Der Schlüsselplatz sind pflanzliche Arzneimittel, die sicher sind und keine Kontraindikationen aufweisen (mit seltenen Ausnahmen)..

Die pharmakologischen Eigenschaften dieser Arzneimittelklasse sind wie folgt:

  • Verbesserung der entgiftenden Leberfunktion durch Normalisierung des Taurin-, Sulfat- und Glutathionspiegels in Hepatozyten;
  • Normalisierung der Enzymaktivität;
  • Verhinderung von Lipidperoxidationsreaktionen (antioxidative Wirkung);
  • milde entzündungshemmende und immunmodulatorische Wirkungen;
  • Hemmung der Bildung von Nekroseherden;
  • Blockieren der Aktivität von Kollagenasen, die zur Entwicklung von Fibrose beitragen;
  • Wiederherstellung der Membranstruktur von Hepatozyten.

Eine kurze Klassifizierung der Hepatoprotektoren ist in der Tabelle dargestellt:

Synthetische Drogen.

Eine neue Gruppe von Hepatoprotektoren mit einem breiten Spektrum therapeutischer Wirkungen:

  • Antioxidans
  • Membranstabilisierung
  • antitoxisch
  • antiviral (leicht exprimiert)
  • Antiphlogistikum
  • immunmodulatorisch
  • Analgetikum
  • angioprotektiv

Die Mittel können verschrieben werden, wenn die ersten Symptome einer Pathologie auftreten, sie sind sicher. Es werden auch Medikamente verschrieben, um ein Wiederauftreten des HCV zu verhindern

GruppeListe der Medikamente
Kräuterprodukte, der Hauptbestandteil ist eine Mischung aus Mariendistel-Flavonoiden. Der Wirkungsmechanismus solcher Arzneimittel ist mit der Blockierung der Verbindung von Toxinen mit Hepatozytenrezeptoren verbunden. Es wird empfohlen, diese Medikamente im aktiven Verlauf der Hepatitis C zu verschreiben
  • Carsil
  • Legalon
  • Silibor
  • Silymarin
  • Liv-52
  • Hepatofalk
  • Biliginin
  • Hepabene
Arzneimittel tierischen Ursprungs. Sie enthalten gereinigte Extrakte aus der Leber von Rindern. Der Vorteil solcher Mittel ist das Vorhandensein von Cyanocobalamin, Aminosäuren und Fragmenten von Leberwachstumsfaktoren in der Zusammensetzung. Verschrieben für chronisches HCV
  • Sirepar
  • Trofopar
  • Erbisol
Arzneimittel, die essentielle Phospholipide enthalten. Sie stellen die Struktur der Hepatozytenmembran und ihre Barrierefunktion wieder her und verlangsamen den Tod von Leberzellen. Der Hauptbestandteil der Zubereitungen ist Sojaextrakt, der Phosphatidylcholin und mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält. Im Gegensatz zu anderen Hepatoprotektoren eignen sich Arzneimittel dieser Gruppe zur Behandlung von chronischer und akuter Hepatitis C.
  • Essentiale
  • Phospholip
  • Lipofen
Zubereitungen, die Aminosäuren enthalten (insbesondere Ornithin). Diese Mittel regulieren den Verlauf des Stickstoffstoffwechsels im menschlichen Körper. Wirken sich nicht nur positiv auf die Leber aus, sondern auch auf die Funktion des Zentralnervensystems
  • Heptral
  • Hepa-Merz
  • Ornicetil;
  • Methionin
  • Antral
  • Thiotriazolin
  • Zixorin

Bei der Auswahl der Hepatoprotektoren berücksichtigt der Arzt folgende Faktoren:

  • die Dauer des Verlaufs der Hepatitis C;
  • das Vorhandensein von Cholestase;
  • Aktivität des pathologischen Prozesses;
  • die Schwere des Leberschadens;
  • Schwangerschaft (Phospholipide sind bevorzugt);
  • mögliche begleitende autoimmune entzündliche Prozesse.

Die Dosierung von Arzneimitteln ist individuell. In einigen Fällen beginnt die Behandlung mit injizierbaren Formen des Arzneimittels, und anschließend wird der Patient in Kapseln überführt. Die Dauer der Einnahme von Medikamenten hängt von der Geschwindigkeit der Wiederherstellung der funktionellen Aktivität der Leber ab..

Um nach langer Krankheit wieder zu Kräften zu kommen, werden neben Hepatoprotektoren zwangsläufig Vitamine verschrieben. Ärzte empfehlen Mehrkomponentenprodukte, die Ascorbinsäure, B-Vitamine, Retinol, Tocopherol und andere Antioxidantien enthalten.

Physiotherapie

Der aktive Verlauf der Hepatitis C ist eine der Kontraindikationen für die Physiotherapie. Daher wird dem Patienten empfohlen, regelmäßig einen Komplex von Bewegungstherapien durchzuführen. Weitere therapeutische Maßnahmen werden nach strengen Indikationen und nur vor dem Hintergrund einer latenten HCV-Infektion verordnet.

Hausmittel

Bei der Diskussion der Frage, ob sich die Leber nach Hepatitis C erholt, geben viele Patienten die Möglichkeit zu, alternative Rezepte als relativ sicheres Mittel zu verwenden.

Eine Beschreibung der Heilpflanzen, deren Aufnahme in Abkochungen und Infusionen empfohlen wird, finden Sie in der Tabelle:

Name der HeilpflanzeBeschreibung der therapeutischen Wirkung
Mariendistel
  • hepatoprotektiv
  • Antioxidans
  • Membranstabilisierung
  • antitoxisch
Calendula officinalis
  • stellt die Struktur der Hepatozytenmembran wieder her
  • fördert die Regeneration der Schleimhaut des Verdauungstraktes
Fernöstliche Maiglöckchen
  • choleretisch
  • krampflösend
  • hepatoprotektiv
Bupleodule mehrsträngig
  • angioprotektiv
  • abschwellend
  • Antiphlogistikum
  • antitoxisch
  • choleretisch
Hanf datiska
  • hepatoprotektiv
  • choleretisch
Solyanka Hügel
  • Antioxidans
  • choleretisch
  • hepatoprotektiv
Sandy ImmortelleCholeretisch
Gemeinsame Rainfarn
  • choleretisch
  • antiparasitisch
Kargana mähneHepatoprotektiv

Zu den beliebtesten Rezepten gehören verschiedene Mariendistelmittel. Zum Beispiel müssen Sie einen Teelöffel Pflanzensamen trinken, der in einer Kaffeemühle gemahlen wurde. Das Pulver wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen und bei Raumtemperatur mit Wasser abgewaschen. Mariendistelblätter sollten roh verzehrt werden. In der Herbst-Winter-Periode wird ein Sud zubereitet: Ein Esslöffel getrocknete Blätter wird mit kochendem Wasser gegossen, bei schwacher Hitze 5-7 Minuten köcheln gelassen und abkühlen gelassen. Abseihen und zweimal täglich auf leeren Magen trinken.

Die kompetente Zugabe einer medikamentösen Therapie mit pflanzlichen Heilmitteln auf pflanzlicher Basis verkürzt den Zeitraum, in dem sich die Leber nach Hepatitis C erholt.

Gesunden Lebensstil

Die Reparatur von Leberzellen ist ohne angemessene Ruhe, Begrenzung des physischen und psycho-emotionalen Stresses nicht möglich.

Daher ist es wichtig, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • eine Nachtruhe sollte mindestens 7-8 Stunden dauern;
  • Das Essen sollte gleichzeitig eingenommen werden (3 Hauptmahlzeiten und 2 Snacks).
  • pro Tag müssen Sie mindestens 2 Liter sauberes kohlensäurefreies Wasser trinken;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen.

Eine HCV-Infektion wird häufig bei Drogenkonsumenten diagnostiziert, so dass die Behandlung unpraktisch ist, bis der Patient frei von Sucht ist. Andernfalls besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion, des Auftretens von Koinfektionen und einer Reihe anderer schwerwiegender Komplikationen. Darüber hinaus halten sich Drogenabhängige normalerweise nicht an Medikamente und andere ärztliche Anweisungen..

Diät

Eine vollständige Ernährung nach Erholung von Hepatitis C mit dem Gehalt aller notwendigen Makro- und Mikroelemente, Aminosäuren, Proteine, Fette und Kohlenhydrate wird mit Hilfe der Diät Nr. 5 bereitgestellt.

Von der Diät ausschließen:

  • Backen;
  • fetthaltiges Fleisch und Geflügel (Schweinefleisch, Gans, Ente, Wild, Innereien, geräuchertes Fleisch);
  • Dosen Essen;
  • geräucherter, gebratener Fisch, Kaviar;
  • fettfermentierte Milchprodukte (fettreicher Hüttenkäse, Sahne, würzige Käsesorten);
  • einige Getreide (Perlgerste, Gerste, krümeliger Buchweizen);
  • Hülsenfrüchte;
  • etwas Gemüse (Radieschen, Radieschen, Kohl, Sauerampfer, Spinat, Knoblauch, Zwiebel, eingelegtes, eingelegtes und eingelegtes Gemüse);
  • Pilze;
  • Suppen in der ersten Brühe;
  • Gewürze;
  • Süßwaren;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Kakao.

Pasta- und Eierspeisen sind begrenzt. Um Essstörungen vorzubeugen, gibt der Arzt dem Patienten ein "Memo" mit allen notwendigen Informationen und gibt die Daten in die Karte des Patienten ein (z. B. wenn es Hinweise für eine Spa-Behandlung gibt)..

Muss ich auf Alkohol verzichten?

Hepatitis C und Alkohol sind inkompatible Konzepte. Der Ethylalkoholstoffwechsel findet in der Leber unter Bildung von Produkten statt, die Hepatozyten schädigen. Daher ist es bereits während der Diagnose notwendig, auf alkoholische Getränke vollständig zu verzichten. Die gleichen Regeln werden nach der Behandlung befolgt..

Eine Ausnahme ist nur möglich, wenn der durch Hepatitis C verursachte Leberschaden gering ist. Nach der vollständigen Wiederherstellung der Organstruktur und der Bestätigung der Abwesenheit des Virus im Körper kann der Arzt die Verwendung alkoholischer Getränke zulassen, jedoch in äußerst geringen Mengen und nicht mehr als mehrmals im Jahr.

Wie lange dauert der Rehabilitationskurs?

Die Länge der Erholungsphase ist für jeden Patienten individuell und hängt von mehreren Faktoren ab. Das:

  • das Stadium, in dem eine HCV-Infektion diagnostiziert und die Therapie begonnen wurde;
  • das Ausmaß der Leberschädigung (Fibrose oder Zirrhose);
  • begleitende Komplikationen;
  • Dauer der antiviralen Therapie.

Oft reicht ein Rehabilitationskurs nicht aus. Die Ärzte empfehlen eine jährliche Spa-Behandlung mit den erforderlichen Verfahren und eine regelmäßige Wiederholung der Einnahme von Hepatoprotektoren. Nach der Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten ist eine Entspannung in der Ernährung möglich, die Ernährung muss jedoch ständig eingehalten werden.

Im Durchschnitt dauert die Erholung der Leber nach Hepatitis C etwa 12 Monate.

Rückfallprävention

Mit dem erneuten Auftreten von HCV-Symptomen und der Bestätigung des Vorhandenseins des Virus im menschlichen Körper im Labor ist es notwendig, das Wiederauftreten von Pathologie und Neuinfektion zu unterscheiden. Wenn innerhalb von 48 Wochen nach Ende der antiviralen Behandlung keine HCV-RNA im Blut des Patienten selbst bei hochempfindlichen Testsystemen nachgewiesen wird, spricht man von einer vollständigen Genesung.

Der Nachweis von HCV-RNA nach antiviraler Therapie weist auf einen Rückfall der Hepatitis C hin. Um eine solche Entwicklung von Ereignissen zu verhindern, ist Folgendes erforderlich:

  • pünktliche Tests durch PCR durchführen;
  • Passen Sie auf der Grundlage von Forschungsdaten den Therapieverlauf an.
  • das von einem Arzt verschriebene Schema der Einnahme von antiviralen Medikamenten strikt einhalten;
  • Befolgen Sie alle Empfehlungen bezüglich der Einhaltung des täglichen Regimes, der Ernährungsgewohnheiten und der Ablehnung alkoholischer Getränke.

Es gibt keine prophylaktische Impfung gegen Hepatitis C. Eine Infektion geht nicht mit der Entwicklung einer spezifischen Immunität einher. Wenn vorbeugende Maßnahmen nicht befolgt werden, bleibt das Risiko einer erneuten Infektion bestehen.

Patientenbewertungen und Empfehlungen von Ärzten

Vyacheslav, 36 Jahre alt

Hepatitis C wurde bei einer körperlichen Untersuchung entdeckt. Die Behandlung begann fast sofort, so dass die Einnahme der Medikamente nur 12 Wochen dauerte. Die Erholungsphase dauerte weitere 8 Monate. Nach den Testergebnissen bin ich jetzt vollkommen gesund. Aber ich gab eine gesunde Ernährung, einen korrekten Lebensstil nicht auf und kehrte nicht zu schlechten Gewohnheiten zurück..

Anna, 41 Jahre alt

Meine Hepatitis C ist weit gegangen. Neben dem chronischen Virus wurde auch Fibrose gefunden. Der Arzt erklärte sofort, dass meine Diagnose kein Satz sei, sondern eine Langzeitbehandlung erforderlich sei. Ich habe alle Termine strikt eingehalten, jetzt mache ich noch einen Rehabilitationskurs. Sich viel besser fühlen, aber noch weit von einer vollständigen Genesung entfernt.

Viktor Andreevich Sushko, Hepatologe

Dem Problem der Leberregeneration nach Hepatitis C wird nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt. Immer wieder erscheinen neue Veröffentlichungen zu modernen Methoden der antiviralen Behandlung. Die Rehabilitationsempfehlungen werden jedoch nur allgemein beschrieben. Aufgabe des Arztes ist es daher, für jeden Patienten individuell die geeigneten Methoden zur Normalisierung der Leberfunktion auszuwählen. Ich finde die Kombination von Hepatoprotektoren mit einer strengen Diät und einem gesunden Lebensstil ziemlich effektiv.

Leben nach antiviraler Therapie bei Hepatitis C.

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die Leberzellen betrifft. Das betroffene Organ ist mit Narbengewebe bedeckt, dh es bildet sich Fibrose. Das Leben nach einer antiviralen Therapie gegen Hepatitis C hängt weitgehend davon ab, wie rechtzeitig die Behandlung begonnen hat und wie der Rehabilitationsprozess verlaufen ist.

Die antivirale Therapie (AVT) ist die einzig richtige Entscheidung für den Patienten. In dieser Situation bringt eine einfach unterstützende Therapie nicht die gewünschten Ergebnisse. Eine vollständige Heilung des Virus durch diese Methode ist nicht möglich. Eine unterstützende Behandlung ist für den Patienten bis zum Ende seiner Tage erforderlich, aber die Lebenserwartung bleibt in diesem Fall fraglich. Die speziell für die Behandlung von Hepatitis C entwickelte antivirale Therapie zielt darauf ab, bei einem Patienten mit Pathologie eine anhaltende virologische Reaktion (SVR) zu erzielen. Einige Patienten erreichen die SVR über einen längeren Zeitraum, andere können eine langfristige Remission der Krankheit erreichen.

Merkmale der Erholungsphase

Ein wichtiges Stadium im Leben eines Patienten mit Pathologie ist die Rehabilitation nach Hepatitis C AVT. Die Krankheit betrifft sowohl die Leber als auch den gesamten Körper. In dieser Zeit ist es wichtig, die Entwicklung eines Rückfalls der Krankheit oder ihrer Verschlimmerung zu verhindern..

Für die nächsten sechs Monate nach der Behandlung ist es notwendig, die körperliche Aktivität zu begrenzen, einschließlich Aktivitäten im Freien, Sportspiele und Reinigung. Manchen Menschen wird während der Rehabilitation sogar Bettruhe verschrieben. Ebenso wichtig ist es, sich vor psychischer Überlastung zu schützen..

Ein gemessener Lebensstil und ausreichend Schlaf sind für den Patienten während seiner Genesung von AVT einfach notwendig..

Die Leber ist aktiv am Stoffwechsel beteiligt. In den Geweben des Organs werden Proteine ​​synthetisiert, die für alle Systeme des menschlichen Körpers benötigt werden. Die Leber wirkt unter anderem als natürlicher Filter und reinigt den Körper von Toxinen, Schadstoffen und Toxinen. Deshalb ist es im Genesungsprozess so wichtig, Ihre Ernährung zu überwachen und die von Ihrem Arzt verschriebene Diät einzuhalten. Die Ernährung sollte aus den Lebensmitteln bestehen, die am leichtesten verdaulich und außerdem reich an Vitaminen und Nährstoffen sind. Dank dessen wird die Belastung der Leber viel geringer sein..

Allgemeine Ernährungsempfehlungen für die Erholungsphase nach HTP lauten wie folgt:

Fractional Nutrition

  • ausreichender Verbrauch an gereinigtem, nicht kohlensäurehaltigem Wasser - seine Menge sollte mindestens 2 Liter betragen;
  • vollständige Ablehnung von alkoholischen Getränken;
  • Es ist auch notwendig, fettige, salzige, würzige, würzige und gebratene Produkte von der Ernährung auszuschließen.
  • Sie sollten oft essen (bis zu 6 Mal am Tag), aber in kleinen Portionen;
  • Die Ernährung sollte aus Getreide, fettarmem Fleisch und Fisch, Milch- und Sauermilchprodukten sowie Eiern bestehen.

Die Einhaltung einer gesunden Ernährung ist der erste Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Genesung der Leber und des gesamten Körpers. Diese Ernährungsrichtlinien sind für alle Patienten mit Lebererkrankungen relevant, auch während der Rehabilitation..

Nicht nur während der Therapie, sondern auch während der Rehabilitationsphase verschreiben Ärzte dem Patienten einen Wirkstoffkomplex, der zur Wiederherstellung der Leberfunktion notwendig ist. Die Einnahme von Medikamenten hilft, das geschädigte Lebergewebe zu erhalten und vorzeitiges Altern pathologischer Zellen zu verhindern. Zusätzlich werden Zellmembranen gestärkt, neue Leberzellen synthetisiert, mit deren Hilfe das Organ voll funktionieren kann. Der Galle fließt ab.

Vitamin PP in Lebensmitteln

Voraussetzung für die Regeneration des Organs ist die Aufnahme von Vitaminkomplexen: Die wichtigsten sind die Vitamine C, PP, B1, B2 und B6.

Mögliche Komplikationen nach AVT

Die meisten Nebenwirkungen, die nach einer Hepatitis-C-Behandlung auftreten, sind seit langem bekannt, sodass ihr Auftreten leicht zu beseitigen oder zu antizipieren ist. Das Auftreten von Nebenwirkungen auf HTP hängt von mehreren Faktoren ab:

Hepatitis-C-Virus

  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen;
  • das Alter des Patienten;
  • Stadium der Hepatitis C;
  • Virusaktivität;
  • der Zustand der Immunität beim Patienten;
  • Eigenschaften der verschriebenen Medikamente;
  • individuelle Verträglichkeit bestimmter Bestandteile von Arzneimitteln.

Daher ist die Therapietoleranz individuell. Einige Patienten bemerken überhaupt keine negativen Folgen..

Das Auftreten bestimmter negativer Wirkungen des Körpers tritt in der Regel nicht gleichzeitig auf, jede hat ihre eigene Dauer. Patienten, die Interferone erhalten, leiden häufig an einem grippeähnlichen Syndrom, das von Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen sowie Schüttelfrost begleitet wird. Bei einigen manifestiert sich diese Nebenwirkung erst im Anfangsstadium der Therapie, während andere Patienten von der gesamten Behandlungsdauer begleitet werden. Solche unerwünschten Reaktionen treten mehrere Stunden nach der Injektion auf. Nachfolgende Injektionen des Arzneimittels sind häufig leichter zu tolerieren als frühere..

Patienten mit Hepatitis C können auch an psychischen Störungen leiden: zum Beispiel Depressionen, übermäßige Reizbarkeit, Angstzustände, Apathie, Labilität. Eine solche emotionale Instabilität ist sowohl als Manifestation vor dem Hintergrund der Lebererkrankung selbst als auch als Folge der übertragenen AVT möglich. Menschen mit emotionaler Belastung werden normalerweise Beruhigungsmittel, Antidepressiva oder Beruhigungsmittel sowie Beruhigungsmittel-Tees verschrieben. Beobachtung und Behandlung durch einen Psychotherapeuten können oft notwendig sein.

Patienten, die sich einer antiviralen Therapie unterziehen, benötigen für die allgemeine klinische Analyse eine regelmäßige Blutspende. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass für die AVT verschriebene Arzneimittel häufig Änderungen der chemischen Zusammensetzung des Blutes verursachen (Thrombozytopenie, Leukozytopenie, Anämie). In der Regel sind solche Änderungen unbedeutend, es gibt jedoch Situationen, in denen es notwendig ist, das Arzneimittel abzubrechen oder seine Dosierung zu reduzieren. Es ist sehr wünschenswert, den Zustand des Blutes zu überwachen: Auf diese Weise kann die Entwicklung möglicher Komplikationen verhindert werden.

Vor Beginn der antiviralen Therapie muss der Hormonstatus des Patienten analysiert werden, um mögliche Pathologien festzustellen, da Interferone in der AVT Funktionsstörungen der Schilddrüse verursachen können. Diese Analyse muss alle 3 Monate (während des HTP) wiederholt werden. Bei Erkrankungen der Schilddrüse wird die Behandlung mit antiviralen Medikamenten fortgesetzt, jedoch unter Beteiligung eines Endokrinologen.

HTP kann unter anderem von trockener Haut und Juckreiz begleitet sein. Dem Patienten werden Hydrocortison-Salbe und Antihistaminika verschrieben. Ärzte raten solchen Patienten, keine heißen Bäder zu nehmen - es ist besser, warmes Wasser bei Raumtemperatur zu bevorzugen und auch mehr Wasser zu trinken..

Patienten, deren Haare dünner werden und während der antiviralen Therapie ausfallen, sind kontraindiziert, chemische Zusammensetzungen für Haare zu verwenden, einschließlich Färben. Sie sollten auch die Verwendung Ihres Haartrockners einschränken. Die Entwicklung einer fokalen Alopezie ist möglich. In der Regel wird am Ende der Therapie das Haar wiederhergestellt.

Nebenwirkungen wie Übelkeit, Blähungen, Bauchschmerzen, erektile Dysfunktion und ein metallischer Geschmack im Mund treten ebenfalls auf..

Prävention von Komplikationen

Bei Personen, die die Virushepatitis C überlebt haben, produziert die Immunität keine Antikörper gegen die Krankheit. Dementsprechend ist das Krankheitsrisiko recht hoch. Nur die Einhaltung aller vorbeugenden Maßnahmen kann eine Person maximal vor einer erneuten Infektion mit Virushepatitis schützen.

Körperpflegeprodukte

Die Prävention umfasst die folgenden Empfehlungen:

  • die Verwendung individueller Körperpflegeprodukte (Zahnbürsten, Rasierzubehör, Maniküre-Werkzeuge, Kämme, Waschlappen);
  • Besuch nur bewährter Schönheitssalons und Zahnmedizin. Es ist wichtig, unabhängig zu überwachen, dass der Spezialist bei seiner Arbeit nur sterile Einweginstrumente verwendet.
  • Die ersten Infektionsgefährdeten sind Personen, die in promiskuitive sexuelle Beziehungen verwickelt sind, und Drogenabhängige, die sich häufig mit derselben Spritze infizieren.
  • Eine Frau, die das Hepatitis-C-Virus hatte, sollte sich bei der Planung einer Schwangerschaft einer gründlichen Untersuchung unterziehen und eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus durchführen.
  • Auch nach der Heilung muss sich der Patient regelmäßigen Untersuchungen durch Spezialisten unterziehen und sich auch weigern, Spendermaterial (Sperma, Blut, Gewebe, Organe) zu spenden..

Die Behandlung von Hepatitis C mit einer antiviralen Therapie kann mit Nebenwirkungen verbunden sein und ist recht teuer. Vielen Patienten gelingt es jedoch, sich zu erholen und ein erfülltes, glückliches und langes Leben fortzusetzen. Drei große Erfolge bei der Behandlung:

  • Professionalität des behandelnden Arztes;
  • richtig ausgewählter Wirkstoffkomplex;
  • positive Einstellung des Patienten selbst.

Wenn der Patient nicht auf eine schnelle Genesung eingestellt ist und seine Hände aufgeben, wird das Virus den geschwächten Zustand des Körpers "ausnutzen" und die Krankheit beginnt fortzuschreiten, was sich immer mehr auf das pathologische Organ auswirkt. Deshalb ist während der Behandlungs- und Rehabilitationsphase die Unterstützung seiner Familie und Freunde für den Patienten sehr wichtig, da das Leben nach Hepatitis C AVT weitgehend vom Patienten und seinem emotionalen Zustand abhängt.

Wie man die Leber nach Hepatitis C wiederherstellt

Hepatitis C gilt nicht umsonst als eine der schrecklichsten Krankheiten unserer Zeit. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Zuallererst bemerken Experten den asymptomatischen Verlauf der Pathologie und infolgedessen die Entwicklung schwerwiegender Lebererkrankungen, deren Kampf auch nach dem vollständigen Sieg über das Virus fortgesetzt wird. In diesem Fall ist eine Rehabilitation nicht nur für die Leber, sondern für den gesamten Körper erforderlich. Die Genesung nach der Behandlung von Hepatitis C sollte eine Reihe von Maßnahmen umfassen, die darauf abzielen, die Folgen einer Infektion zu beseitigen und eine erneute Infektion zu verhindern.

Das Virus wurde besiegt. Was weiter?

Nach Abschluss der HCV-Therapie sollte zunächst darauf geachtet werden, ein Behandlungsschema zur Bekämpfung der Proliferation des Leberbindegewebes zu entwickeln. Bestenfalls entwickeln Patienten, die seit mehreren Jahren an Hepatitis C leiden, eine Fibrose, im schlimmsten Fall eine Zirrhose. Bei Vorliegen einer Fibrose ist die Prognose der Behandlung recht optimistisch. Für Patienten mit Zirrhose entwickelt ein Hepatologe oder Gastroenterologe eine Therapie, mit der die weitere Entwicklung der Pathologie gestoppt werden kann.

Ein weiteres für Hepatitis C-Patienten typisches Problem ist die Entwicklung einer portalen Hypertonie. Aszites, Milzvergrößerung und Krampfadern sind Ausdruck eines erhöhten Drucks in den Bauchorganen und Blutgefäßen der Leber. Die größte Gefahr ist Aszites, dessen Entwicklung es ermöglicht, vorbeugende Maßnahmen auszuschließen.

Medikamente zur Wiederherstellung der Leber nach Hepatitis-C-Behandlung

Nach Abschluss der antiviralen Therapie wird den Patienten eine Behandlung verschrieben, deren Aufgabe es ist, die Leberfunktion wiederherzustellen.

Medikamente

Während der Rehabilitationsphase ist es gerechtfertigt, Medikamente mehrerer pharmakologischer Gruppen einzunehmen. Spezialisten verschreiben phospholipidhaltige Medikamente, die helfen, Leberzellen zu regenerieren und ihre Funktion wiederherzustellen. Darüber hinaus werden in der komplexen Therapie Hepatoprotektoren verwendet, die Toxine binden und den Prozess ihrer Entfernung aus dem Körper normalisieren, sowie Medikamente, die dichtes Lebergewebe wiederherstellen - das Parenchym. Die Einnahme von Medikamenten der letzteren Gruppe kann die biochemischen Parameter signifikant verbessern, die Gallenblase normalisieren und Stauungen beseitigen.

Vitamine

Die Erholung nach der Behandlung von Hepatitis C umfasst die Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen. Es dürfen sowohl einzelne Vitamine als auch komplexe Präparate zur Rehabilitation von Patienten mit HCV verwendet werden. Experten verschreiben in der Regel Vitamine der Gruppen A, B, E sowie Nikotin- und Ascorbinsäure. Unter den Aminosäuren werden Thiamin und Pyridoxin, unter den komplexen Vitaminen bevorzugt - gegenüber Zubereitungen, die Mariendistelextrakt und mineralische Bestandteile enthalten.

Alternative Medizin

Es gibt eine Kategorie von Menschen, die skeptisch gegenüber dem Einsatz alternativer medizinischer Methoden sind. Natürlich können Kräuterkochungen nicht als Haupttherapie verwendet werden, aber man sollte nicht vergessen, dass die Wirksamkeit vieler Abkochungen zur Verstärkung der Wirkung von Medikamenten eine erwiesene Tatsache ist. Am weitesten verbreitet sind Aufgüsse und Abkochungen von Kräutern wie Ringelblume, Schafgarbe und Johanniskraut. Chicorée, Hagebutte und Schachtelhalm werden als Stärkungsmittel verwendet, und Abkochungen von Koriander, Klette und Immortelle werden verwendet, um die choleretische Wirkung zu verstärken.

Wie man sich von einer Hepatitis C-Behandlung mit einer Diät erholt

Die Leber ist eine endokrine Drüse, die für eine wichtige Funktion verantwortlich ist - die Entfernung schädlicher Substanzen aus dem Körper. Bei Hepatitis kommt das Organ der Leberzellen nicht mehr mit der ihm zugewiesenen Aufgabe zurecht, wodurch eine Schädigung des gesamten Körpers verursacht wird. Sie können die Situation korrigieren, indem Sie die Belastung der Drüse durch eine spezielle Diät verringern.

Verbotene Lebensmittel

Die vollständige Ablehnung von fetthaltigen, salzigen und würzigen Lebensmitteln hilft, die Leber zu normalisieren. Süßwaren, alle Arten von Saucen und frittierten Lebensmitteln sowie Lebensmittel, die eine große Menge Cholesterin enthalten, sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es ist strengstens verboten, alkoholische Getränke zu konsumieren, die die Leberfunktion beeinträchtigen und zur aktiven Vergiftung des Körpers beitragen.

Essregeln

In Bezug auf die Nahrungsaufnahme empfehlen Hepatologen, einige einfache Regeln einzuhalten. Zu verzehrende Lebensmittel sollten eine mittlere Temperatur haben - zu heiße oder zu kalte Lebensmittel sollten nicht verzehrt werden. Die Mahlzeiten sollten fünfmal am Tag sein, alle Produkte in den Gerichten sollten sorgfältig gehackt werden. Zusätzlich zum Kochen empfehlen Experten, auf die Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts im Körper zu achten und mindestens 2 bis 2,5 Liter Wasser pro Tag zu verbrauchen.

Prävention von Hepatitis C.

Neben der medikamentösen Behandlung und der Einhaltung der Diät während der Rehabilitationsphase sowie nach deren Abschluss sollte der Prävention von HCV besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Es ist zu beachten, dass es noch keinen Impfstoff gibt, der vor Hepatitis C schützen kann. Die Einhaltung von Hygiene- und Hygienestandards sowie die Anpassung der Lebensweise tragen dazu bei, das Infektionsrisiko zu verringern.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • Kontrolle der Sterilität des Instruments in einem Maniküre- und Tattoo-Studio, einer Zahnklinik, bei einem Gynäkologen usw.
  • gründliche Diagnose während der Schwangerschaftsplanung oder im ersten Trimester nach Beginn;
  • Weigerung, persönliche Hygieneartikel anderer Personen sowie nicht sterile Instrumente zur intravenösen Verabreichung von Arzneimitteln zu verwenden.

Gute Ergebnisse während der Erholungsphase nach der Behandlung von Hepatitis C werden durch eine Physiotherapie garantiert, die auf eine allgemeine Stärkung des Körpers abzielt. Es sollte nicht vergessen werden, dass die meisten physiotherapeutischen Verfahren kontraindiziert sind, wenn Patienten Krankheiten in der akuten Phase haben..

Körperliche Aktivität nach Hepatitis C.

Wie bei der Behandlung einer Infektionskrankheit und nach deren Abschluss wird empfohlen, ernsthaften Stress zu vermeiden. Gleichzeitig ist es auch unmöglich, die körperliche Aktivität vollständig aufzugeben. Wandern im Freien sollte Teil des Tagesablaufs sein. In einigen Fällen werden physiotherapeutische Übungen verschrieben, für die eine Reihe von Übungen von einem Spezialisten entwickelt wird.

Informationen zur Wiederherstellung der Leber nach Hepatitis-C-Behandlung erhalten Sie von den Beratern der Firma HepatitaNet. Darüber hinaus können Sie hier Original-Generika erwerben und Informationen zu Arzneimitteln in dieser Kategorie erhalten.!

Die wichtigsten Möglichkeiten zur Wiederherstellung der Leber nach Hepatitis C.

Die Wiederherstellung der Leber nach Hepatitis C ist einer der schwierigsten Prozesse der Rehabilitationsphase. Wenn alle Regeln eingehalten werden, hat eine Person jede Chance, die erneute Entwicklung der Krankheit zu vermeiden und ihre Gesundheit über viele Jahre hinweg zu erhalten. Die Vernachlässigung medizinischer Empfehlungen kann jedoch zu einem Rückfall der Pathologie führen, und es wird nicht so einfach sein, sie loszuwerden..

Überblick über Hepatitis C.

Diese Krankheit ist durch eine Schädigung der Leberzellen durch das Hepatitis-C-Virus gekennzeichnet, das eines aufweist: Es mutiert ständig und erzeugt Stämme, die sich auf genetischer Ebene voneinander unterscheiden. Darüber hinaus erstellt jeder Genotyp seine eigenen Kopien. Infolgedessen findet sich im menschlichen Körper eine große Anzahl von Krankheitserregern mit verschiedenen RNAs, was den Behandlungsprozess erheblich erschwert..

Aus diesem Grund nimmt der Widerstand des Immunsystems ab und es hört auf, mit der Krankheit fertig zu werden, denn während es eine Möglichkeit gibt, ein Virus zu eliminieren, erscheinen neue und so weiter in einem Kreis. Daher ist es sehr schwierig, Hepatitis C vollständig loszuwerden. Selbst wenn ein Wunder geschah, können Genotypen noch lange im menschlichen Körper vorhanden sein und die Auswirkungen eines negativen Faktors können zu deren Aktivierung führen. Am häufigsten sind die Provokateure eines wiederholten Rückfalls der Krankheit:

  • Alkohol trinken (auch bei niedrigem Alkoholgehalt);
  • unkontrollierte Einnahme von Drogen;
  • Rauchen;
  • die Auswirkungen einer schlechten Ökologie;
  • Infektions- und Viruserkrankungen, einschließlich Atemwegserkrankungen;
  • regelmäßiger physischer und psycho-emotionaler Stress.

Und wenn wir darüber sprechen, wie die Leber mit Hepatitis C wiederhergestellt werden kann, sollte sofort beachtet werden, dass eine Person die Exposition gegenüber all diesen Faktoren vermeiden muss. Und wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie regelmäßig wiederholte Tests durchführen, um einen Rückfall der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen..

Auswirkung der Krankheit auf die Leber

Nach dieser Pathologie verschlechtert sich die Arbeit des Organs erheblich. Seine Entgiftungsfunktionen versagen, was zu einer unvollständigen Beseitigung von Toxinen führt. Sie sammeln sich an und verursachen Vergiftungen und Schäden an Hepatozyten, die während der Rehabilitationsphase häufig Symptome wie Schwäche, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit usw. verursachen..

Je mehr Leberzellen sterben, desto schwerer sind die Symptome. Gleichzeitig ist das Risiko, Komplikationen wie die Zirrhose, die ein Krebs-Provokateur ist, zu entwickeln, erheblich erhöht. Und um diese Konsequenzen zu vermeiden, muss der Patient große Anstrengungen unternehmen, um die Arbeit des Organs zu normalisieren oder zumindest auf einem optimalen Niveau zu halten..

Allgemeine Regeln und Empfehlungen für die Wiederherstellung der Gesundheit

Das Virus wirkt sich nicht nur negativ auf die Leber aus, sondern auf den gesamten Körper. Und um die traurigen Folgen zu vermeiden, sollte die Vorbeugung von Komplikationen unmittelbar nach der Behandlung eingeleitet werden. Zuallererst bedeutet dies eine vollständige Ablehnung von alkoholischen Getränken und Rauchen.

Ethylalkohol und Nikotin verursachen eine Vergiftung, die zum massiven Tod von Hepatozyten führt. Und da der Großteil der Leberzellen bereits geschädigt ist, kann die Exposition gegenüber diesen Substanzen zu einer noch stärkeren Störung ihrer Funktionalität und einem wiederholten Rückfall der Krankheit führen..

Gleiches gilt für Medikamente. Ihre Aufnahme sollte streng von einem Arzt kontrolliert werden. Selbst Antipyretika werden nicht empfohlen, ohne sein Wissen zu trinken. Schließlich enthalten sie auch Chemikalien, die den Zustand der Leber negativ beeinflussen können..

Rat! Ein wichtiger Punkt während der Rehabilitationsphase ist die Einhaltung einer Diät sowie die Einnahme von Immunstimulanzien, die die Widerstandskraft des Körpers erhöhen, alternative Medizin, physikalische Therapie usw. Nur komplexe Maßnahmen gewährleisten eine schnelle Wiederherstellung der Leber und verhindern die erneute Entwicklung der Krankheit.

Grundlegende Korrekturmethoden

Hepatitis C verursacht schwere Schäden am Körper. Und es wird viel Mühe kosten, seine Funktionalität zu normalisieren. Nach der Genesung muss eine Person lange Zeit unter der Aufsicht eines Arztes stehen und ihre Empfehlungen zu Hause strikt befolgen.

Wenn der Patient alles richtig macht, hat er jede Chance, die Leber wiederherzustellen, da ihre Zellen im Gegensatz zu anderen Organen einen hohen Regenerationsgrad aufweisen. Wenn Sie jedoch den Rat eines Spezialisten vernachlässigen, führt dies zu schwerwiegenden Folgen in Form von Krebs oder Zirrhose..

Dieses Phänomen ist nicht nur auf die Tatsache zurückzuführen, dass während einer Virusläsion Hepatozyten massiv starben. Die Leber füllt alle Hohlräume mit Faser- und Bindegewebe. Sie braucht dies, um ihre Integrität zu bewahren. Neue Bereiche sind nicht in der Lage, die Funktionen toter Zellen zu erfüllen, aber sie können sich transformieren. Daher sollten Sie die Wiederherstellungsverfahren nicht verzögern und sie mit voller Verantwortung behandeln..

Medikamentenunterstützung

Das Virus provoziert das Verschwinden von Hepatozyten, wodurch die Entgiftungsfunktionen der Leber gestört werden. Um negative Folgen zu vermeiden, verschreiben Ärzte ihren Patienten Medikamente, die die Beseitigung schädlicher Substanzen fördern und die Regeneration geschädigter Gewebe fördern..

Darüber hinaus müssen antivirale Mittel eingenommen werden, deren Wirkung auf die Zerstörung von Viren abzielt. Zu diesem Zweck kann Folgendes verwendet werden:

  • "Sofosbuvir" ist ein Medikament der neuen Generation eines indischen Pharmaunternehmens, dessen Wirkstoffe auf die RNA des Virus einwirken und dessen weitere Entwicklung und das Auftreten von Stämmen stoppen.
  • "Daklatasvir" - die Hauptkomponenten dieses Mittels stören die Replikation des viralen Mittels;
  • "Ribavirin" - unterdrückt die Aktivität pathogener Mikroorganismen, stärkt das Immunsystem;
  • "Interferon" - ist ein starkes Immunstimulans, das die Synthese von humoralen Antikörpern aktiviert.

Um die maximal positiven Ergebnisse während einer medizinischen Therapie zu erzielen, empfehlen Ärzte, mehrere Medikamente gleichzeitig einzunehmen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die aktiven Komponenten der Arzneimittel gleichzeitig ihre Wirkung auf verschiedene Teile der viralen RNA ausüben, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit verringert wird.

Ärzte raten dazu, die Funktionalität der Leber mit Hilfe von Hepatoprotektoren wiederherzustellen. Diese Medikamente bieten mehrere Aktionen gleichzeitig:

  • regenerativ;
  • Antiphlogistikum;
  • Antioxidans.

Der Erhalt dieser Mittel hilft, die Membranstrukturen von Hepatozyten wiederherzustellen und die Immunität zu erhöhen. Unter ihnen sind die häufigsten:

  • "Karsil", das auf Silymarin basiert und die Regeneration geschädigter Leberzellen und die Normalisierung seiner Entgiftungsfunktionen gewährleistet;
  • "Phosphogliv", ein kombiniertes Mittel, das Phospholipide und Glycyrrhizinsäure enthält und eine membranstabilisierende, entzündungshemmende und antivirale Wirkung hat;
  • "Essentiale Forte" ist ein Medikament tierischen Ursprungs, das eine kumulative Wirkung hat und die Wiederherstellung von Hepatozyten sicherstellt.
  • "Heptral" enthält Ademetionin, das die Aktivierung von Regenerationsprozessen und die Beseitigung toxischer Substanzen aus dem Körper fördert.

Es versteht sich, dass die Einnahme von Medikamenten unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen sollte. Sie sollten die Entscheidung über die Verwendung dieses oder jenes Arzneimittels nicht selbst treffen, da eine falsch gewählte Dosierung, die Kontraindikationen nicht berücksichtigt, schwerwiegende Gesundheitsschäden verursachen und eine erneute Entwicklung der Krankheit hervorrufen kann.

Diät

Wenn man darüber spricht, wie die Leber nach Hepatitis C wiederhergestellt werden kann, kann man nur erwähnen, wie wichtig es ist, bestimmte Ernährungsregeln einzuhalten. Sie verringern die Belastung des betroffenen Organs und erhöhen die therapeutische Wirkung der medikamentösen Therapie.

Während der Rehabilitationsphase müssen Patienten aufhören, fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel zu essen. Leichte, gedämpfte Speisen sollten bevorzugt werden. So bleiben alle nützlichen Eigenschaften erhalten, und das Risiko von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren nimmt um ein Vielfaches ab.

Die üblichen Portionen sollten in 2-3 Teile geteilt werden, wobei sie in regelmäßigen Abständen verwendet werden, beispielsweise alle 1,5-2 Stunden. Sie müssen bis zu 6 Mal am Tag essen. In diesem Fall ist die Einhaltung des Trinkregimes ein wichtiger Punkt. Der Patient muss bis zu 2 Liter Wasser pro Tag trinken. Dies beschleunigt den Prozess der Entfernung von Toxinen aus dem Körper und die Wiederherstellung beschädigter Leberzellen..

Gemüse und Obst sollten in der täglichen Ernährung ständig vorhanden sein. Darüber hinaus wird empfohlen, sie roh zu essen. So behalten sie mehr Vitamine und Mineralien. Die Verwendung dieser Produkte wirkt sich nicht nur positiv auf den Zustand des Immunsystems aus, sondern auch auf die Arbeit des gesamten Magen-Darm-Trakts. Unter ihnen gibt es jedoch solche, die für Patienten kontraindiziert sind. Diese schließen ein:

  • Knoblauch und Zwiebeln;
  • Weißkohl;
  • Pflaumen;
  • Aprikosen;
  • Zuckerrüben;
  • Birnen.

Für den Fall, dass der Patient nicht die Möglichkeit hat, jeden Tag frisches Gemüse und Obst zu konsumieren, muss er Multivitaminkomplexe einnehmen. Dies kann jedoch nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt erfolgen..

Menschen mit einer Krankheit wie Hepatitis C wird empfohlen, jeden Tag fettarme Eiweißnahrungsmittel zu sich zu nehmen. Diese schließen ein:

  • Eier;
  • Milchprodukte;
  • Hüttenkäse;
  • Käse (ungesalzen);
  • Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte.

Um eine Überlastung der Leber zu vermeiden, empfehlen die Ärzte dringend, von der Diät auszuschließen:

  • Kaffee und Tee;
  • verpackte Säfte, Soda aufbewahren;
  • Schokolade;
  • frische Backwaren;
  • Süßwaren;
  • Kakao;
  • Pasta;
  • Dosen Essen;
  • Würste, Würste.

Wenn Sie diese Ernährungsregeln befolgen, erholt sich die Leber viel schneller und der Zustand des Patienten verbessert sich erheblich. Um die erzielten Ergebnisse zu konsolidieren, müssen Sie sich jedoch noch einige Monate an die Diät halten..

Hausmittel

Um das normale Funktionieren des Körpers nach einer Viruserkrankung sicherzustellen, muss er von toxischen Substanzen gereinigt werden. Hierzu wird empfohlen, nicht traditionelle Behandlungsmethoden anzuwenden. Es wird empfohlen, sie mit Medikamenten und Diät zu kombinieren. Die häufigsten und effektivsten sind:

  1. Hagebutteninfusion. Sie kochen es am Abend. Nehmen Sie dazu 3 EL. Beeren, 0,5 Liter kochendes Wasser gedämpft und 10-12 Stunden in einer Thermoskanne bestanden. Am Morgen wird das vorbereitete Produkt auf leeren Magen in einer Menge von 1 Glas unter Zusatz von 3 EL getrunken. Xylit. Das restliche Getränk wird in 2-3 Teile geteilt und den ganzen Tag über in reiner Form eingenommen.
  2. Zitronenhonigmischung. Um es zu machen, müssen Sie den Saft von 2 Zitronen, 0,5 kg Honig, 100 ml Apfelessig und 0,5 l Olivenöl in einem Behälter mischen. Es wird empfohlen, dieses Arzneimittel dreimal täglich mit 1 EL zu verwenden. Sie müssen es im Kühlschrank aufbewahren..
  3. Mariendistelaufguss. Zur Herstellung wird der Samen dieser Pflanze in einer Menge von ½ Esslöffel entnommen, 20 Minuten mit kochendem Wasser gedämpft, filtriert und eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Sie müssen solche Aktivitäten dreimal täglich durchführen. Sie können auch trockenes Mariendistelkraut verwenden, das zuvor zu Pulver gemahlen wurde, jeweils 1 TL. 3 mal täglich.

Trotz der Tatsache, dass alternative Arzneimittel als sicher gelten, sollte ihre Anwendung nur nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Dies liegt an der Tatsache, dass einige Kräuter eine Zunahme der Gallensynthese hervorrufen und ihre unkontrollierte Aufnahme zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

Physiotherapie

Jegliche körperliche Aktivität während einer Verschlimmerung der Krankheit und nach einer Behandlung ist verboten, da dies den aktuellen Zustand verschlechtern kann. Sie sollten jedoch auch keinen passiven Lebensstil führen. Menschen, bei denen Hepatitis C diagnostiziert wurde, wird empfohlen, an der frischen Luft zu gehen und leicht zu turnen, jedoch nur, wenn kein Schmerzsyndrom vorliegt.

Sport sollte betrieben werden, wenn der Patient übergewichtig ist, was sich negativ auf die Leber auswirkt. Alle Übungen müssen jedoch einzeln ausgewählt und unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden..

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn es einer Person gelungen ist, Hepatitis C zu überwinden, bedeutet dies nicht, dass sie es nie wieder bekommen wird. Risiken sind immer vorhanden, und um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, muss vermieden werden, dass Faktoren ausgesetzt werden, die zu einer erneuten Infektion führen können. Diese schließen ein:

  • Verwenden derselben Spritze mit einer anderen Person;
  • ungeschützter Verkehr;
  • Bluttransfusion;
  • Verstoß gegen Hygienestandards bei der Erbringung medizinischer Dienstleistungen (z. B. zahnärztliche Leistungen).

Denken Sie daran, dass die Entwicklung von Hepatitis C viel einfacher ist als die Behandlung. In diesem Fall führt eine erneute Infektion zu einer noch stärkeren Störung der Funktionalität des betroffenen Organs, und jedes Mal ist der Prozess seiner Wiederherstellung viel schwieriger..

Nur komplexe Maßnahmen tragen zur Normalisierung der Leber bei und ermöglichen es einer Person, zu ihrer gewohnten Lebensweise zurückzukehren. Da das Risiko einer erneuten Infektion weiterhin besteht, empfehlen die Ärzte, vorbeugend alle 3-6 Monate eine Blutuntersuchung durchzuführen. Auf diese Weise können Sie die Krankheit rechtzeitig identifizieren und mit der Behandlung beginnen..