Fettleber: Ursachen, Symptome und Behandlung

Fettleber oder Fetthepatose ist eine Verletzung des Fettstoffwechsels der Leber und der Ansammlung von Fettzellen im Gewebe des Organs.

Die Fettleber entwickelt sich durch Ersetzen von Organzellen durch Fettgewebe. Die Krankheit ist chronischer Natur und geht mit degenerativen Prozessen im Leberparenchym einher. Die Krankheit entwickelt sich sehr schnell vor dem Hintergrund von Alkoholabhängigkeit und allgemeiner Fettleibigkeit. Die Fetthepatose geht mit einer Vergrößerung der Leber aufgrund des Auftretens von Fettverbindungen einher. Die Krankheit entwickelt sich in Stadien, von denen jedes mit bestimmten Symptomen einhergeht.

Im Anfangsstadium des Krankheitsverlaufs gibt es keine Manifestationen. Mit fortschreitender Pathologie entwickelt der Patient Funktionsstörungen nicht nur der Leber, sondern auch anderer Systeme..

Was ist das?

Fettleber (Fetthepatose) ist eine Krankheit, bei der das Lebergewebe zu Fettgewebe degeneriert. Fetthepatose ist bei Männern und Frauen gleichermaßen häufig.

Es gibt viele Gründe, die zu diesem Zustand führen können, aber der häufigste ist der Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol. Fettleber kann sich auch infolge von Stoffwechselstörungen, Protein- und Vitaminmangel sowie chronischen Vergiftungen mit bestimmten toxischen Verbindungen entwickeln. Das Krankheitsrisiko ist bei Menschen mit Diabetes mellitus und Thyreotoxikose erhöht.

Gründe für Fettleibigkeit

Um herauszufinden, wie man Fettleber loswird, müssen Sie herausfinden, aus welchen Gründen Adipose auftritt und welche Behandlungsmethoden in der Medizin existieren. Die Ursachen der Fettleber sind wie folgt:

  1. Übermäßiger Alkoholkonsum. Methanol stört den Stoffwechsel, zerstört Leberzellen und infolgedessen beginnt das Organ, Fettgewebezellen anzusammeln und ihre eigenen zu ersetzen.
  2. Fasten mit schnellem Gewichtsverlust oder der Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln kann gleichermaßen zu einer Fettverbrennung führen. Die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken, steigt mit einem sitzenden Lebensstil.
  3. Toxine. Pathologie kann durch Pestizide, giftige Pilze, einige Medikamente verursacht werden, deren Wirkstoffe Methotrexat, Tetracyclin und Östrogen sind.
  4. Stoffwechselstörungen bei Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Schwangerschaft, Reye-Syndrom, Konovalov-Wilson-Krankheit, Weber-Christian-Krankheit.

Rauchen zusammen mit anderen Faktoren erhöht nur die Risiken. Seltene, aber mögliche Fälle, in denen Hepatose endogener Natur infolge von Enteritis und Pankreatitis in schwerer Form auftritt. Unter anderem können ein Mangel an Eiweiß und Vitaminen in der Ernährung, ein Eisenüberschuss, chronische Vergiftungen, Hypovitaminose und allgemeine Fettleibigkeit des menschlichen Körpers eine Hepatose hervorrufen.

Symptome und Stadien

Bei Fettleber treten die Symptome möglicherweise nicht lange auf. Sie verkleiden sich oft als andere Pathologien (Thyreotoxikose, Diabetes).

Die Fetthepatose ist häufig durch das Auftreten von Anzeichen einer Dyspepsie gekennzeichnet:

  • Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums;
  • allgemeine Schwäche;
  • Druck und Schwere in der Bauchhöhle;
  • Völlegefühl im Magen.

Beim Abtasten wird eine mäßig vergrößerte Leber festgestellt. Oft fühlt eine Person Schmerzen beim Sondieren.

Mit der Entwicklung der Leberpathologie treten allmählich Symptome einer Insuffizienz auf:

  1. Im Stadium 1 entwickeln sich Schläfrigkeit, Übelkeit und Abneigung gegen Nahrung. Der Patient hat eine beeinträchtigte Bewegungskoordination, einen Leistungsabfall. Diese Symptome sind nach dem Essen oder Trinken schlimmer. Eine unausgesprochene Vergrößerung der Leber wird beobachtet. Manchmal steigt die Körpertemperatur, es gibt eine leichte Gelbfärbung der Augäpfel, Juckreiz der Haut, Flecken auf der Haut, die ohne zusätzliche Behandlung von selbst vergehen.
  2. Im 2. Stadium der Entwicklung der Krankheit treten Gelbsucht, Schwellung, Diathese und schwere allgemeine Schwäche auf. Bei Frauen werden Anzeichen einer Fettleber in diesem Stadium der Entwicklung der Pathologie häufig als gynäkologische Probleme getarnt..
  3. Im Stadium 3 treten schwere Stoffwechselstörungen auf. Innere Organe unterliegen dystrophischen Veränderungen. In schweren Fällen ist die Arbeit des Nervensystems gestört.

Schwere Formen der Pathologie führen zu Bewusstlosigkeit und zur Entwicklung eines Komas. Bei einem Koma besteht ein hohes Todesrisiko..

Komplikationen

Ohne Behandlung und Diät können Leberversagen, chronische Hepatitis und Leberzirrhose auftreten. Bei alkoholischen Fettkrankheiten ist das Risiko von Komplikationen höher als bei alkoholfreier Fettleibigkeit.

Es ist wichtig zu wissen! Fetthepatose, die vor dem Hintergrund der viszeralen Fettleibigkeit der Bauchhöhle aufgetreten ist, erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und arterielle Hypertonie. Und die jüngste Schlussfolgerung von Wissenschaftlern schockierte die Weltgemeinschaft völlig - Patienten mit Ablagerungen von innerem Fett im Bauch haben ein geringeres Lungenvolumen und es droht eine allmähliche Verengung der Atemwege. Nach den Beobachtungen von Spezialisten haben sie auch ein geringeres Gehirnvolumen, während sie einem höheren Risiko ausgesetzt sind, Demenz und Alzheimer zu entwickeln..

Daher wird Patienten mit intraabdominaler Adipositas empfohlen, nicht nur regelmäßig die Leber zu untersuchen, sondern sich auch einer angemessenen Behandlung der Pathologie zu unterziehen.

Diagnose

Anzeichen von Fettleber treten möglicherweise lange Zeit nicht auf. Oft wird die Krankheit durch eine allgemeine ärztliche Untersuchung zufällig entdeckt. Die folgenden Techniken werden verwendet, um eine genaue Diagnose zu bestimmen:

  1. Biopsie. Kleine Mengen an Leberzellen werden einem Erwachsenen entnommen. Nach dem Studium ist es möglich, den Zustand des Organs genau zu bestimmen. Die Materialauswahl erfolgt nach der Methode der Laparoskopie oder Punktion mit einer speziellen Nadel.
  2. Ultraschalldiagnostik. Die Untersuchung kann die Größe und den Zustand der Leber beurteilen.
  3. Magnetresonanztomographie. Diese Technik gilt als völlig sicher. Es ermöglicht Ihnen, die Struktur der Leber im Detail zu untersuchen und alle Pathologien zu identifizieren. Mit Hilfe von Spezialgeräten ist es möglich, Bilder in allen Projektionen zu erhalten. Eine solche Umfrage wird aufgrund ihrer hohen Kosten nicht in allen Fällen verwendet..
  4. Laborblutuntersuchung. Hilft bei der Bestimmung des Cholesterinspiegels sowie der ESR, was auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hinweisen kann.

Die Wahl der Technik wird durch das klinische Bild der Krankheit und die Eigenschaften des menschlichen Körpers bestimmt. Darüber hinaus muss der Arzt alle vorhandenen Symptome, die Krankengeschichte des Patienten und seine Lebensbedingungen analysieren. Erst danach wird der Schluss gezogen, dass es eine Krankheit und ihre Schwere gibt..

Wie man Fettleber behandelt?

Bei Fettleibigkeit der Leber ist ein integrierter Therapieansatz erforderlich. Sie müssen Ihren Lebensstil völlig überdenken und schlechte Gewohnheiten aufgeben. Die richtige Strategie zur Bekämpfung der Krankheit kann erst nach einer ärztlichen Untersuchung entwickelt werden. Es gibt die folgenden Hauptmethoden zur Behandlung von Fettleber:

  1. Anpassungen des Lebensstils.
  2. Drogen Therapie.
  3. Diätetische Ernährung mit der obligatorischen Aufnahme einer großen Menge angereicherter Lebensmittel.
  4. Die Verwendung von Volkstechniken.

Es wird möglich sein, die Krankheit wahrscheinlicher loszuwerden, wenn alle therapeutischen Techniken gleichzeitig angewendet werden. Der Patient muss ständig seine Gesundheit überwachen. Selbst bei geringster Verschlechterung sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und das Behandlungsprogramm überprüfen.

Arzneimittelbehandlung

Es gibt keine spezifische Therapie für Lebersteatose. Das Schema wird ausgewählt, um Faktoren zu eliminieren, die zur Drüsendystrophie beitragen, Stoffwechselprozesse zu korrigieren, die Erholung und Entgiftung von Hepatozyten zu verbessern.

Der Arzt verschreibt die Einnahme von Arzneimitteln mit antioxidativen und membranstabilisierenden Eigenschaften. Darunter befindet sich eine Gruppe von Sulfoaminosäuren und Phospholipiden zum Schutz der Leber:

  • Phosphogliv.
  • Essliver forte.
  • Essentiale.
  • Dibikor.
  • Heptral.

Ein wirksames Heilmittel gegen Fettleibigkeit in der Leber ist das Medikament Hofitol auf Basis von Artischockenblattextrakt. Es hat choleretische Eigenschaften. Vitamine aus seiner Zusammensetzung normalisieren den Stoffwechsel. Bemerkenswert ist auch Taurin, das für die Stabilisierung der Plasmamembranen und die Auflösung von Fettsäuren sorgt und die Durchblutung der Leber erhöht. Es hat auch antioxidative, antisklerotische und blutdrucksenkende Wirkungen.

Vitamine tragen zur Entgiftung der Drüse bei:

  • Eine Nikotinsäure.
  • Riboflavin.
  • Betain.

Das Medikament Holosas reduziert die Dichte der Galle, verbessert den Ausfluss und lindert die Schwere auf der rechten Seite.

Diät und Ernährungsregeln

Normalerweise wird bei Fettleibigkeit der Leber eine ziemlich strenge Diät verschrieben, da es die ungesunde Diät ist, die die Krankheit am häufigsten verursacht. Daher bestätigt der Arzt bei der Bestätigung der Diagnose zunächst ausführlich, was gegessen werden kann und was von den Produkten ausgeschlossen werden sollte, um das Wachstum von Fettgewebe zu stoppen.

Was kannst du essen??Was ist besser von der Diät auszuschließen?
  • Kürbiskaviar;
  • Getreide;
  • Marmelade, Karamell, Honig, Marmelade;
  • mageres Rindfleisch, Kalbfleisch, Huhn, Kaninchen;
  • magerer Fisch: Kabeljau, blauer Wittling, Zander, Navaga, Pollock, Hecht, Karpfen, Seehecht, Meeresfrüchtesalate;
  • fettarme Milchprodukte: Kefir, Acidophilus, Joghurt, Milch, halbfetter Hüttenkäse;
  • nicht saures Sauerkraut;
  • nicht saure Früchte und Beeren;
  • Gemüse;
  • getrocknetes Brot, Cracker, trockene Kekse, unbequemes Gebäck, fettarme Kekse;
  • Gemüse, Butter;
  • Saucen mit saurer Sahne, Gemüse und Milch;
  • Sauerrahm;
  • stilles Tafelwasser, Gemüsesäfte, schwacher Tee, Hagebuttenaufguss, Kleiesud;
  • Suppen auf Gemüsebrühe mit Zusatz von Fadennudeln, Getreide, Gemüse, Borschtsch- und Kohlsuppe, Milchsuppen;
  • Dill und Petersilie;
  • weich gekochte oder pochierte Eier.
  • Alkohol;
  • Hülsenfrüchte;
  • Brühen;
  • fette Milch und Sahne;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch, Kaviar, geräuchertes Fleisch, Würstchen, Konserven;
  • Kochfette, Schmalz;
  • Okroshka, Kohlsuppe;
  • frisches Brot, gebratene Kuchen, Gebäck, Kuchen, Gebäck, Blätterteig;
  • Innereien: Leber, Nieren, Gehirn;
  • Meerrettich, Senf, Ketchup, Pfeffer, Mayonnaise;
  • schwarzer Kaffee, Kakao, Schokolade;
  • Sauerampfer, Spinat, Radieschen, Radieschen, Knoblauch, Zwiebel;
  • gebratene und hart gekochte Eier.

Ungefähres Menü für die Woche der Diät-Tabelle Nummer 5:

  1. Die Diät sollte eine Abwechslung von Eiweiß- und Müslischalen sein.
  2. Das ungefähre Menü für die Woche der Diät-Tabelle Nr. 5 kann nach Ihren Wünschen geändert werden, jedoch gleichzeitig, ohne über die zulässigen Produkte hinauszugehen.
  3. Tägliche Kalorienaufnahme - 1.200 kcal für Frauen und 1.500 kcal für Männer.
  4. Frittierte Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen.
  5. Zucker wird besser durch Xylit ersetzt.

Ohne diese Diät und Empfehlungen ist es unmöglich, die Fettleber loszuwerden, selbst wenn Sie die teuersten und wirksamsten Medikamente trinken.

Fettleber wird selbst bei dünnen Menschen bald zu einer Gewichtszunahme führen. Dies liegt daran, dass das Organ aufgrund einer Krankheit durch Hormone die Verbindung zum Gehirn verliert und der Körper den Hunger nicht mehr kontrollieren kann. Und die Leber kann nicht mehr Galle im gleichen Volumen produzieren, was am Abbau von Fetten beteiligt ist. Infolgedessen sammeln sie sich in verschiedenen Körperteilen an..

Volksheilmittel, die Sie zu Hause ausprobieren können

Die Behandlung mit Volksheilmitteln sollte in Kombination mit einer medikamentösen Therapie erfolgen. In Bezug auf die Wirksamkeit sind sie Medikamenten nicht unterlegen, haben praktisch keine Nebenwirkungen.

Abkochungen und Infusionen sind nützlich:

  1. Hagebutteninfusion. Nehmen Sie zur Zubereitung 50 g Obst und gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser ein. Es ist am besten, 10 Stunden auf einer Thermoskanne zu bestehen. Trinken Sie 3 Monate lang 3-4 mal täglich ein Glas.
  2. Die Infusion von Tannennadeln reichert den Körper mit Vitaminen an. Zum Kochen müssen Sie 1 kg Nadeln mit 2 Litern kaltem Wasser gießen und 1 kg Zucker hinzufügen. Stellen Sie den Behälter 5 Tage lang an einen kühlen Ort, geben Sie die Mischung ab und trinken Sie vor jeder Mahlzeit 2 Monate lang 0,5 Tassen.
  3. 1 EL. l. Eine Mischung aus Wegerichblättern, Eleutherococcus, Immortelle, Kamille und getrockneter Milch zerkleinert 1 Tasse kochendes Wasser und besteht auf einer halben Stunde. 3 mal täglich 25 ml vor den Mahlzeiten einnehmen. Therapiedauer - ein Monat.
  4. 1 EL kochen. Sauerampferwurzel in 1,5 Tassen Wasser bei schwacher Hitze für 10 Minuten, bestehen Sie für 4 Stunden. Nehmen Sie dreimal täglich 15 ml Infusion vor den Mahlzeiten.
  5. 3 Zitronen mit der Schale mahlen, 0,5 Liter kochendes Wasser gießen, 8 Stunden ruhen lassen. Nehmen Sie diese Infusion von 50 ml 4-mal täglich zwischen den Mahlzeiten ein. Machen Sie nach 3 Tagen Aufnahme eine Pause von 4 Tagen, danach muss der Behandlungsverlauf wiederholt werden.
  6. Nehmen Sie die Mariendistel sechs Monate lang einmal täglich ein (1 TL gehackte Kräuter, gießen Sie 0,5 Tassen Wasser ein, rühren Sie um und trinken Sie).

Es ist nützlich, mit Essen Zimt, Aprikosenkerne zu nehmen. Sie helfen, beschädigte Leberzellen zu reparieren.

Verhütung

Die Prävention von Fetthepatose soll Faktoren ausschließen, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen. Es basiert auf einem gesunden Lebensstil, der Rauchen und Alkoholkonsum ausschließt. Regelmäßige Sportarten, morgendliche Übungen und das Gehen an der frischen Luft sollten zur Gewohnheit eines jeden Menschen werden. Menschen, die an Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Hormonsystems sowie an anderen Begleiterkrankungen leiden, müssen den Glukose- und Blutcholesterinspiegel regelmäßig überwachen und gegebenenfalls anpassen. Kurz gesagt können diese Methoden wie folgt zusammengefasst werden:

  • gesunde ausgewogene Ernährung;
  • Alkoholkonsum reduzieren oder ganz vermeiden;
  • regelmäßiger Sport;
  • Kontrolle des Cholesterinspiegels im Blut für Menschen über 45.

Wenn eine Fettleber diagnostiziert oder behandelt werden muss, müssen Ärzte wie ein Gastroenterologe und ein Hepatologe aufgesucht werden. Parallel dazu müssen Sie möglicherweise einen Ernährungsberater, einen Kardiologen, der ein Mittel zur Stabilisierung des Fettstoffwechsels im Körper verschreiben kann, und einen Endokrinologen konsultieren. In einigen Fällen ist auch ein Besuch beim Chirurgen möglich.

Fettleber: Wie man mögliche Folgen verhindert, heilt und vermeidet

Zusätzliche Pfunde sind leicht an einer verschwommenen Figur und einer erhöhten Anzahl auf der Waage zu erkennen. Auf diese Weise können Sie umgehend auf das Problem reagieren und es beheben. Aber manchmal greift Fettgewebe ein bestimmtes Organ an, was sich nicht immer in Übergewicht äußert. Insbesondere kann Fettleber auch bei dünnen Menschen diagnostiziert werden..

Eine gefährliche Krankheit tritt nicht sofort auf, daher verbindet nicht jeder eine Verschlechterung des Wohlbefindens damit. Die kostbare Zeit läuft ab und eine vernachlässigte Pathologie führt zu irreversiblen Konsequenzen. Deshalb ist es so wichtig zu verstehen, was es ist und ob es geheilt werden kann..

Die Essenz

Die Krankheit hat verschiedene Namen: Fettleibigkeit, Fettabbau, Hepatose, Adipose. Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren beginnt das Lebergewebe allmählich durch Fett ersetzt zu werden. In Abwesenheit einer geeigneten Behandlung nehmen Lipidzellen einen zunehmenden Bereich des Organs ein. Dies äußert sich zunächst in einer leichten Fehlfunktion in der Arbeit der "Chemiefabrik" des Körpers. Aber jedes Mal werden Verletzungen der Leberfunktion immer ausgeprägter..

Fetthepatose betrifft Kinder, Männer und Frauen gleichermaßen. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein. Und wenn der Haupt-Provokationsfaktor nicht gestoppt wird, ist es unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, diese Pathologie für immer loszuwerden. Es ist in der Regel langwierig und chronisch..

Je früher Sie Medikamente suchen, desto schneller wird Ihre Genesung kommen. Unbehandelt steigt das Todesrisiko, da die Leber als lebenswichtiges Organ schließlich nicht mehr funktioniert..

Ursachen

Um mit der Bekämpfung der Fettlebererkrankung zu beginnen, müssen Sie deren Ursachen herausfinden. Die häufigsten Ärzte rufen an:

  • Hypovitaminose;
  • Hungerstreiks und Monodiäten mit starkem Gewichtsverlust;
  • Mangel an Eiweiß und Vitaminen, Eisenüberschuss;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen in großen Mengen;
  • sitzender Lebensstil;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • allgemeine Fettleibigkeit;
  • Vergiftung mit Giftstoffen durch einige Medikamente, giftige Pilze, verdorbene Lebensmittel, Pestizide;
  • Krankheiten wie Diabetes mellitus, Reye-Syndrom, Weber-Christian- und Konovalov-Wilson-Krankheiten;
  • Leidenschaft für fetthaltige Lebensmittel;
  • chronische Vergiftung;
  • schwere Enteritis und Pankreatitis.

Wissenschaftler untersuchen immer noch die Natur dieser Krankheit, daher wird die Liste der möglichen Ursachen wahrscheinlich weiter wachsen..

Symptome

Je früher die Symptome der Krankheit erkannt werden, desto schneller kann sie geheilt werden. In verschiedenen Stadien der Fettleibigkeit in der Leber manifestieren sich Anzeichen einer Pathologie auf unterschiedliche Weise..

  • Erstphase

In einzelnen Leberzellen sind kleine Fettflecken festzustellen. Die Symptome manifestieren sich in keiner Weise. Die Krankheit kann nur durch die Analyse von Lebertransaminasen nachgewiesen werden..

  • Erster Abschluss

In einigen Teilen des Organs sammeln sich bereits größere Fettdepots an. Die Krankheit verläuft latent weiter, obwohl morgens immer häufiger leichte Übelkeit auftritt und bei körperlicher Anstrengung ein starkes Kribbeln auf der rechten Seite zu spüren ist.

  • Zweiter Grad

Fettgewebe betrifft fast alle Leberzellen. Die Symptome verschlimmern sich, das Krankheitsbild wird deutlicher. Es gibt ein Gefühl der Schwere auf der rechten Seite, Unbehagen im Bauch ist zu spüren, eine Zunahme des Organs ist spürbar. Änderungen der Dichte sind im Ultraschall erkennbar.

  • Dritter Grad

Diffuse Fettleibigkeit geht mit der Bildung zahlreicher Zysten einher, in denen sich Fett befindet. Diese Phase bringt viel Leid mit sich. Übelkeit beginnt, stumpfe, schmerzende Schmerzen im Magen und unter den Rippen sind zu spüren. Der Magen platzt, gequält von ständiger Blähung, Grollen, Verstopfung (oder umgekehrt, Durchfall). Patienten klagen über Verdauungsprobleme.

Die endgültige Diagnose wird jedoch nicht durch Sammeln von Informationen über das klinische Bild gestellt. Ärzte überweisen den Patienten für Tests (biochemisch, hormonell) und Labortests (Ultraschall). Und bereits auf der Grundlage der erhaltenen Daten werden Schlussfolgerungen gezogen und eine angemessene Behandlung vorgeschrieben..

Wussten Sie, dass... es keine Schmerzrezeptoren in der Leber gibt? Aus diesem Grund tut dieses Organ auch im Zersetzungsstadium nie weh. Daher ist seine Fettleibigkeit im Anfangsstadium so schwer zu erkennen..

Ernährung

Normalerweise wird bei Fettleibigkeit der Leber eine ziemlich strenge Diät verschrieben, da es die ungesunde Diät ist, die die Krankheit am häufigsten verursacht. Daher bestätigt der Arzt bei der Bestätigung der Diagnose zunächst ausführlich, was gegessen werden kann und was von den Produkten ausgeschlossen werden sollte, um das Wachstum von Fettgewebe zu stoppen.

  • Kürbiskaviar;
  • Getreide;
  • Marmelade, Karamell, Honig, Marmelade;
  • mageres Rindfleisch, Kalbfleisch, Huhn, Kaninchen;
  • magerer Fisch: Kabeljau, blauer Wittling, Zander, Navaga, Pollock, Hecht, Karpfen, Seehecht, Meeresfrüchtesalate;
  • fettarme Milchprodukte: Kefir, Acidophilus, Joghurt, Milch, halbfetter Hüttenkäse;
  • nicht saures Sauerkraut;
  • nicht saure Früchte und Beeren;
  • Gemüse;
  • getrocknetes Brot, Cracker, trockene Kekse, unbequemes Gebäck, fettarme Kekse;
  • Gemüse, Butter;
  • Saucen mit saurer Sahne, Gemüse und Milch;
  • Sauerrahm;
  • stilles Tafelwasser, Gemüsesäfte, schwacher Tee, Hagebuttenaufguss, Kleiesud;
  • Suppen auf Gemüsebrühe mit Zusatz von Fadennudeln, Getreide, Gemüse, Borschtsch- und Kohlsuppe, Milchsuppen;
  • Dill und Petersilie;
  • weich gekochte oder pochierte Eier.

Was du nicht essen kannst:

  • Alkohol;
  • Hülsenfrüchte;
  • Brühen;
  • fette Milch und Sahne;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch, Kaviar, geräuchertes Fleisch, Würstchen, Konserven;
  • Kochfette, Schmalz;
  • Okroshka, Kohlsuppe;
  • frisches Brot, gebratene Kuchen, Gebäck, Kuchen, Gebäck, Blätterteig;
  • Innereien: Leber, Nieren, Gehirn;
  • Meerrettich, Senf, Ketchup, Pfeffer, Mayonnaise;
  • schwarzer Kaffee, Kakao, Schokolade;
  • Sauerampfer, Spinat, Radieschen, Radieschen, Knoblauch, Zwiebel;
  • gebratene und hart gekochte Eier.

Ungefähres Menü für die Woche der Diät Tabelle Nr. 5

Zusätzliche Empfehlungen

  1. Die Diät sollte eine Abwechslung von Eiweiß- und Müslischalen sein.
  2. Das ungefähre Menü für die Woche der Diät-Tabelle Nr. 5 kann nach Ihren Wünschen geändert werden, jedoch gleichzeitig, ohne über die zulässigen Produkte hinauszugehen.
  3. Tägliche Kalorienaufnahme - 1.200 kcal für Frauen und 1.500 kcal für Männer.
  4. Frittierte Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen.
  5. Zucker wird besser durch Xylit ersetzt.

Ohne diese Diät und Empfehlungen ist es unmöglich, die Fettleber loszuwerden, selbst wenn Sie die teuersten und wirksamsten Medikamente trinken.

So. Fettleber wird selbst bei dünnen Menschen bald zu einer Gewichtszunahme führen. Dies liegt daran, dass das Organ aufgrund einer Krankheit durch Hormone die Verbindung zum Gehirn verliert und der Körper den Hunger nicht mehr kontrollieren kann. Und die Leber kann nicht mehr Galle im gleichen Volumen produzieren, was am Abbau von Fetten beteiligt ist. Infolgedessen sammeln sie sich in verschiedenen Körperteilen an..

Behandlung

Wenn Sie entschlossen sind, Fettleber zu heilen, müssen Sie alle Ratschläge des Arztes sorgfältig anhören und seinen Empfehlungen folgen. Es ist strengstens verboten, Medikamente selbst einzunehmen und Volksheilmittel an sich selbst zu testen. Eine solche Initiative könnte schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben.

Medikament

Nachdem Sie die Diagnose bestätigt und den Grad der Erkrankung festgestellt haben, teilt Ihnen der Arzt ausführlich mit, was Sie einnehmen und welche Arzneimittel Sie zu diesem Zeitpunkt trinken sollten. Die folgenden Medikamente werden normalerweise bei Fettleibigkeit in der Leber eingesetzt:

  • hepatoprotektiv: Essentiale Forte, Essliver, Berlition - Verbesserung der Funktion des Organs;
  • Sulfaminsäure: Taurin, Methionin - Tabletten, die dem Körper helfen, Fette zu verarbeiten;
  • Anti-Cholesterin (Senkung der Blutfette): Atoris, Vasilip, Crestor, Nikotinsäure;
  • Hepatoprotektoren auf der Basis von Pflanzenextrakten: Liv-52, Karsil, Extrakte aus Artischocken, Kurkuma, Sauerampfer, Holagol, Gepabene;
  • antioxidative Vitamine: Tocopherol, Retinol;
  • therapeutische B-Vitamine: Riboflavin, Folsäure.

Diese Namen von Arzneimitteln dienen nur zur Information und nicht, um die Fettleber selbst damit zu behandeln. Nur ein Arzt kann Sie über die Dosierungsschemata und Dosierungen informieren.

Hausmittel

Die offizielle Medizin bestreitet, dass die Behandlung mit Volksheilmitteln gegen diese Krankheit wirksam ist. Mit Genehmigung des Arztes können sie jedoch als zusätzliche Therapie eingesetzt werden. Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern sind zu Hause leicht zuzubereiten. Verwenden Sie dazu:

  • Erdbeerblatt;
  • Maispfähle;
  • Birkenblätter;
  • Wacholderfrüchte;
  • Feld Schachtelhalm;
  • medizinische Kamille;
  • Dillsamen;
  • Blütenstände von sandigen Immortellen;
  • Ringelblumenblüten;
  • Holz Dryweed;
  • Hagebutte.

So ist es möglich, Fettleibigkeit der Leber nur mit einem integrierten Ansatz zu heilen, der Diät-Therapie, Medikamente und Volksheilmittel umfasst. Vergessen Sie nicht, einen gesunden Lebensstil zu führen und aktiv Sport zu treiben, um schlechte Gewohnheiten loszuwerden. Zunächst müssen Sie die Grundursache beseitigen.

Auf eine Notiz. Fettleber ist eine der Indikationen für eine Lebertransplantation. Die Transplantation dieses Organs in Westeuropa kostet jedoch etwa 314.600 USD, obwohl selbst diese Zahl die Anzahl der Personen, die es verwenden möchten, nicht verringert.

Komplikationen

Sie müssen wissen, wie gefährlich Fettleibigkeit in der Leber ist, um sich die möglichen Folgen ohne angemessene Behandlung vorstellen zu können. Vor seinem Hintergrund entwickeln sich folgende Pathologien:

  • Hepatitis;
  • Leberversagen;
  • Zirrhose;
  • Vergiftung des ganzen Körpers;
  • abdominale Wassersucht;
  • Diathese;
  • Erschöpfung des Körpers;
  • Koma.

Das Schlimmste ist jedoch das völlige Versagen der Leber, wenn sie aufgrund von zu viel Fett nicht mehr funktioniert. In diesem Fall stirbt die Person innerhalb von 3 Stunden ohne Organtransplantation..

Wissenschaftlicher Fakt. Die Leber ist das einzige menschliche Organ, das sich selbst heilen kann (wie der Schwanz einer Eidechse). Fettgewebe, das das Organ allmählich umhüllt und zusammendrückt, verhindert jedoch die Teilung der Zellen und hebt diese Eigenschaft auf.

Verhütung

Es ist schwierig, die Ursachen für Fettleibigkeit in der Leber aufgrund ihrer großen Anzahl herauszufinden, die Symptome sind kaum wahrnehmbar, die Behandlung ist mehrkomponentig und nicht immer wirksam, die möglichen Folgen sind nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben gefährlich. Es wird deutlich, dass die Krankheit viel leichter zu verhindern ist. Dazu müssen Sie vorbeugende Maßnahmen beachten:

  1. gesunden Lebensstil;
  2. Ausschluss von Rauchen und Alkohol;
  3. tägliche Morgenübungen;
  4. Kontrolle und Einstellung des Blutzucker- und Cholesterinspiegels;
  5. geht im Freien;
  6. regelmäßiger Sport;
  7. ausgewogene Ernährung.

Fettleibigkeit der Leber ist eine gefährliche Krankheit, die im Anfangsstadium zu latent ist, um vermutet zu werden. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig zu verhindern. Vorbeugen ist viel einfacher als heilen. Bei geringstem Hinweis auf pathologische Symptome so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Lesen Sie auch über Fettleibigkeit anderer innerer Organe:

Fettleber: wie zu behandeln

Subkutanes Fett, das der Figur ein unästhetisches Aussehen verleiht, ist nur die Spitze des Eisbergs. Fettleibigkeit der inneren Organe, insbesondere der Leber, ist eine große Gefahr. Dies ist bereits eine sehr schwere Krankheit, die nur im klinischen Umfeld nachgewiesen werden kann. Wenn Sie übergewichtig sind, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen und diese aktiv reduzieren..

Fettleber - was ist das?

Fettleibigkeit, Hepatose, Fettabbau, Leberadipose sind die Namen derselben chronischen Krankheit, die durch übermäßige Fettablagerungen in der Leber gekennzeichnet ist. Die Fettleberhepatose wird nach Schweregrad klassifiziert:

  1. Das Anfangsstadium - kleine Fetteinschlüsse werden nur in einzelnen Leberzellen festgestellt.
  2. Das erste Stadium - große Ablagerungen von Fettgewebe sammeln sich in bestimmten Bereichen der Leber an.
  3. Zweiter Grad - fast alle Leberzellen sind betroffen.
  4. Dritter Grad - diffuse Fettleibigkeit mit Bildung von Zysten, in denen sich Fett ansammelt.

Ursachen

Um herauszufinden, wie man Fettleber loswird, müssen Sie herausfinden, aus welchen Gründen Adipose auftritt und welche Behandlungsmethoden in der Medizin existieren. Die Ursachen der Fettleber sind wie folgt:

  1. Übermäßiger Alkoholkonsum. Methanol stört den Stoffwechsel, zerstört Leberzellen und infolgedessen beginnt das Organ, Fettgewebezellen anzusammeln und ihre eigenen zu ersetzen.
  2. Fasten mit schnellem Gewichtsverlust oder der Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln kann gleichermaßen zu einer Fettverbrennung führen. Die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken, steigt mit einem sitzenden Lebensstil.
  3. Toxine. Pathologie kann durch Pestizide, giftige Pilze, einige Medikamente verursacht werden, deren Wirkstoffe Methotrexat, Tetracyclin und Östrogen sind.
  4. Stoffwechselstörungen bei Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Schwangerschaft, Reye-Syndrom, Konovalov-Wilson-Krankheit, Weber-Christian-Krankheit.

Rauchen zusammen mit anderen Faktoren erhöht nur die Risiken. Seltene, aber mögliche Fälle, in denen Hepatose endogener Natur infolge von Enteritis und Pankreatitis in schwerer Form auftritt. Unter anderem können ein Mangel an Eiweiß und Vitaminen in der Ernährung, ein Eisenüberschuss, chronische Vergiftungen, Hypovitaminose und allgemeine Fettleibigkeit des menschlichen Körpers eine Hepatose hervorrufen.

Fettleber - Symptome

Die Symptome der Fettleber sind nicht ausgeprägt, so dass die meisten Patienten auch dann medizinische Hilfe suchen, wenn die Krankheit stark fortgeschritten ist. Die Krankheit kann durch eine umfassende Untersuchung in einer Klinik identifiziert werden. Schweregrad mit dem richtigen Hypochondrium, dies ist vielleicht das einzige greifbare Symptom einer Hepatose.

Jedes Stadium der Hepatose hat seine eigenen Symptome:

  1. Im Anfangsstadium und im ersten Stadium kann Hepatose mithilfe von Lebertransaminasetests nachgewiesen werden (Inkonsistenz der Enzyme ALT und ASAT)..
  2. Im zweiten Stadium verschlimmern sich die Symptome. Es gibt ein Gefühl von Schwere auf der rechten Seite, Unbehagen im Bauch, eine signifikante Zunahme des Organs ist spürbar. Eine veränderte Leberdichte macht sich im Ultraschall bemerkbar.
  3. Im dritten Stadium verspürt der Patient häufig Übelkeit, Schmerzen, dumpfe Schmerzen im Magen und direkt unter den Rippen, ein Gefühl von Blähungen, Blähungen (ständiges Grollen). Verstopfung oder loser Stuhl, Verdauungsprobleme.
  • Flügel im Ofen - Rezepte mit Fotos. Wie man gebackene Hühnerflügel köstlich mariniert und kocht
  • Floristik für Anfänger - Blumensträuße Schritt für Schritt zusammenstellen. Grundlagen und Stile der Floristik zum Komponieren von Kompositionen
  • Welche Temperatur sollte im Kühlschrank sein. So stellen Sie die ideale Temperatur im Kühl- und Gefrierschrank ein

Behandlung

Die Grundlage der Diagnose ist immer noch das Abtasten im rechten Hypochondrium. Anschließend werden die Annahmen des Arztes durch MRT, CT, Angiographie, Ultraschall, Leberenzymtests und serologische Studien ergänzt, um die Möglichkeit einer Virushepatitis auszuschließen. Dieser gesamte Vorgang wird von einem Gastroenterologen durchgeführt. Konsultieren Sie daher bei den ersten Symptomen der Krankheit sofort einen Arzt.

Die Behandlung von Fettleibigkeit in der Leber ist komplex und umfasst sowohl den medizinischen Teil als auch eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen, die der Patient befolgen muss:

  1. Normalisieren Sie Ihren Lebensstil.
  2. Halten Sie die Diät- und Vitamintherapie unter Einbeziehung von Ascorbinsäure ein.
  3. Erhöhen Sie die körperliche Aktivität.
  4. Reinigen Sie die Leber durch Fasten und arrangieren Sie Fastentage.
  5. Normalisieren Sie den Stoffwechsel mit fraktionierter Ernährung.
  6. Reduzieren Sie das Gewicht um durchschnittlich 2 kg pro Monat.

Fettleber Medikamente

Im Genesungsprozess kann man nicht auf eine medikamentöse Therapie verzichten. Die folgenden Medikamente helfen, die Leberfunktion zu normalisieren:

  1. Hepatoprotektive Medikamente: Essentiale Forte, Berlition, Essliver. Diese Medikamente verbessern die Leberfunktion, regen die Arbeit an.
  2. Sulfaminsäurepräparate: Taurin, Methionin. Fettleberpillen helfen, Fette zu metabolisieren.
  3. Arzneimittel, die die Blutfette senken (Anticholysterol-Arzneimittel): Atoris, Vasilip, Nikotinsäure, Crestor.
  4. Hepatoprotektoren auf pflanzlicher Basis: Liv-52, Carsil (auf Mariendistelbasis), Artischockenextrakt, Kurkumaextrakt, Sauerampferextrakt, Hepabene, Cholagol und andere.
  5. Antioxidative Vitamine: Tocopherol (Vitamin E), Retinol (Vitamin A).
  6. B-Vitamine (B2 - Riboflavin, B9 - Folsäure).

Hausmittel

Sie können die Leber zu Hause mit Kräuterpräparaten behandeln, die von Apothekenketten angeboten oder mit Ihren eigenen Händen zubereitet werden. Die Behandlung von Fettleibigkeit der Leber mit Volksheilmitteln ist wirksam, aber trotz der scheinbaren Harmlosigkeit von Kräuterkochungen müssen Sie zuerst einen Arzt konsultieren. Liste der Pflanzen, die sich positiv auf die Leber auswirken:

  • Maispfähle;
  • Hagebutte;
  • Feld Schachtelhalm;
  • Kamille medizinisch;
  • Erdbeerblatt;
  • Blütenstände von sandigen Immortellen;
  • Holz Dryweed;
  • Birkenblätter;
  • Wacholderfrüchte;
  • Dillsamen;
  • Blütenstände der Ringelblume.

Hafer ist ein starkes Mittel gegen Fettlebererkrankungen. Zur Vorbereitung der Infusion benötigen Sie 250 Gramm Hafer (keine Flocken), 50 Gramm Birken- und Preiselbeerblätter sowie 3,5 Liter Wasser. Mischen Sie alle Zutaten und kühlen Sie für einen Tag. Die fertige Infusion muss mit einem Sud aus wilder Rose und Knöterich verdünnt und vor den Mahlzeiten warm getrunken werden (50 ml). Wiederholen Sie dies 10 Tage lang, während Sie an jedem folgenden Tag 50 ml mehr trinken als am vorherigen. Schließen Sie während der Behandlung mit Hafer jegliches Fleisch von der Diät aus. Es ist vorteilhaft, auf dem Weg zur Genesung ständig eine spezielle Diät einzuhalten..

  • Wie man eine Woche vor dem Zeitplan eine Menstruation verursacht
  • Hausgemachte Aknemaske - wirksame Rezepte. Hausgemachte Masken für Akne im Gesicht
  • Diuretika - die am besten zum Einnehmen sind.

Diät gegen Fettleibigkeit der Leber

Diät für Fettleibigkeit der Leber wird Nummer 5 empfohlen. Die Basis der Diät:

  • Proteinprodukte (kein fetthaltiges Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte) zur Zellregeneration;
  • verschiedene Getreide (Getreide), Reis, Hüttenkäse;
  • mehr Gemüse, Obst, Beeren und Kleie, um den Körper mit Ballaststoffen, Pektin anzureichern. Karotten und Kürbis, alle Kohlsorten wirken choleretisch;
  • Wasserregime (2 Liter Wasser pro Tag trinken);
  • Fruchtgetränke;
  • fermentierte Milchgetränke.

Gemüse kann gedünstet, gekocht, in einem Slow Cooker gekocht, im Ofen gebacken und roh gegessen werden, gebraten ist ausgeschlossen. Entfernen Sie Fettmilch, Sahne, Käse, alkoholische Getränke, schnelle Kohlenhydrate (Brot, Backwaren, Nudeln, Süßigkeiten, süßes Wasser), Mayonnaise, Würstchen und Butter vollständig aus der Ernährung. Beschränken Sie die Verwendung von Broilern, sie werden mit Substanzen gezüchtet, die für die Leber schädlich sind.

Was die Fettleber bei Erwachsenen bedroht

Fettleber bei Erwachsenen ist leicht zu heilen, wenn die oben genannten Regeln befolgt werden. Wenn Sie sie vernachlässigen und weiterhin einen ungesunden Lebensstil führen, trinken, rauchen, viel essen, wird Hepatose zu Fibrose und dann zum Endstadium - Zirrhose, möglicherweise Verhärtung der Leber durch Vernarbung gesunder Zellen, Entwicklung von Leberversagen, Krebs. Die Folgen bei 30% aller Patienten mit Hepatose sind die Entwicklung einer Hepatitis. Lebererkrankungen können zu einer verminderten Immunität, einem hormonellen Ungleichgewicht, einer Vergiftung und anderen Ungleichgewichten des Körpers führen.

Wenn der Arzt eine ungünstige Diagnose gestellt hat, muss man auf eine ernsthafte, komplexe Langzeittherapie vorbereitet sein. Die magische Pille, die die Krankheit auf einmal heilt, wurde noch nicht gefunden. Wir müssen alle Anstrengungen unternehmen - Ernährung, Medikamente, Sportunterricht, alternative Behandlung. Wenn Sie alles tun, was der Arzt sagt, werden die ersten Ergebnisse in einem Monat sichtbar. Es wird mehrere Monate komplexer Therapie dauern, um die Leber vollständig wiederherzustellen..

Erfahren Sie mehr über Fettleberhepatose.

Fettleber

Fettleber wird in der medizinischen Terminologie als Fetthepatose oder Steatose bezeichnet. Dies ist eine separate Krankheit oder ein Syndrom, das durch Fettabbau von Hepatozyten verursacht wird und durch die Ablagerung von Fetttropfen außerhalb der Leberzelle oder in der Zelle selbst gekennzeichnet ist.

Diese Krankheit wird in der Gruppe der Pathologien "nichtalkoholische Fettlebererkrankung" definiert. Dazu gehören neben Fetthepatose auch Steatohepatitis, Fibrose und Zirrhose. Lebersteatose ist die häufigste Erkrankung in dieser Gruppe und tritt bei 30% der Patienten mit nichtalkoholischer Fettdrüsenerkrankung auf..

Pathologie tritt normalerweise bei Menschen im Alter von 40 bis 60 Jahren auf, normalerweise gibt es mehr Frauen mit Übergewicht, aber die Krankheit kann bei einem Kind und bei jungen Menschen diagnostiziert werden. Ärzte betrachten eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung als Teil des metabolischen Syndroms.

Die Diagnose einer Fetthepatose wird gestellt, wenn die Leberzellen mehr als 10% des Trockengewichts der Triglyceride enthalten. Mit fortschreitender Pathologie führt die Steatose zur Entwicklung einer Steatohepatitis, bei der entzündliche und nekrotische Veränderungen in den Hepatozyten auftreten und die anschließend bei einem Viertel der Patienten in eine Zirrhose umgewandelt wird.

Die Diagnose einer alkoholfreien Steatohepatitis wird bei Menschen gestellt, die keinen Alkohol in großen Dosen trinken, aber ähnliche histologische Manifestationen wie alkoholische Erkrankungen aufweisen. Diese Krankheit entwickelt sich bei 10-24% der Bevölkerung..

  1. Ursachen der Fettablagerung in der Leber
  2. Wie sich die Pathologie entwickelt und welche Gefahr besteht
  3. Symptome
  4. Diagnosemaßnahmen
  5. Wie man Fettleber heilt

Ursachen der Fettablagerung in der Leber

Fetthepatose kann in akuter und chronischer Form auftreten. Akute Fetthepatose tritt am häufigsten bei Vergiftungen mit Arsen, Phosphor, Ethylalkohol als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente (Tetracycline) sowie in der Spätschwangerschaft auf.

Chronische Fettleibigkeit der Leber wird in den meisten Fällen durch die Einnahme von hepatotoxischen Dosen Alkohol verursacht. Die Verletzung tritt auch bei Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Protein- und Vitaminmangel mit chronischer Vergiftung mit bestimmten chemischen Verbindungen oder bakteriellen Toxinen auf.

Eine der Ursachen für die Ablagerung von Fett im Organ ist die Insulinresistenz, die die Anreicherung freier Fettsäuren in der Drüse fördert, wenn deren Oxidation unterdrückt wird. Insulinresistenz provoziert Lipolyse, eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels, erhöhte Insulinproduktion beeinflusst die Aktivität der Mitochondrien, trägt zur Zellzerstörung bei.


Insulinunempfindlichkeit und erhöhte Produktion führen zur Ablagerung von Triglyceriden und anderen Lipiden in den Zellen der Drüse

Fettablagerungen in der Leber treten häufig als Reaktion auf verschiedene Vergiftungen auf. Manchmal sammelt sich Fett in Hepatozyten unter dem Einfluss von Krankheiten und Prozessen an, die den Stoffwechsel beeinflussen.

Fettleibigkeit in der Leber kann verursacht werden durch:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber, der Gallenblase, der Gallenwege;
  • bakterielles Überwuchssyndrom des Dünndarms;
  • Fettleibigkeit;
  • Darmbypass-Anastomose;
  • Typ 2 Diabetes mellitus;
  • langfristige parenterale Ernährung;
  • Syndrom der gestörten Verdauung und Absorption;
  • Gluten Intoleranz;
  • Wilson-Konovalov-Krankheit;
  • chronische Alkoholvergiftung;
  • Einnahme von Medikamenten (Kortikosteroide, Tetracycline, Östrogene, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente);
  • Infektionen (unterschiedlicher Herkunft, insbesondere Hepatitis);
  • vollständige Ablehnung von Fleisch, Hunger und anschließendes Überessen.

Manchmal wird bei ischämischen Herzerkrankungen eine Fettleber gefunden, und in einigen Fällen wird über das ursachenlose Auftreten von Dystrophie (idiopathische Form der Fetthepatose) gesprochen. Unterscheiden Sie zwischen primärer und sekundärer Fetthepatose. Primär verursacht durch Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes mellitus, Hyperlipidämie.

Die sekundäre Fettdrüsenerkrankung wird durch Verdauungsfaktoren (parenterale Ernährung, schneller Gewichtsverlust, Fasten, Operation an den Bauchorganen), medikamentöse Therapie, Schwangerschaft, Akkumulation von Cholesterinestern, Kolitis, Divertikulose, HIV-Infektion, Pilzvergiftung ausgelöst.

Der Zusammenhang zwischen Fettleberinfiltration und Fettleibigkeit wurde nachgewiesen, und die Hauptrolle spielt hier nicht der prozentuale Anteil des Fettgewebes im Körper, sondern die Insulinresistenz, die beim metabolischen Syndrom auftritt. In Studien korrelierte die Fettmenge in der Drüse mit dem Nüchterninsulinspiegel.

Wenn eine Person an Typ-II-Diabetes mellitus leidet und übergewichtig ist, kann argumentiert werden, dass es sich auch um eine Fettleber handelt, und bei jedem vierten dieser Patienten wird sogar eine Leberzirrhose diagnostiziert. Bei Personen mit einem Body-Mass-Index von 30 kg / m2 und mehr steigt das Risiko einer Fettinfiltration um das 4,6-fache.

Wie sich die Pathologie entwickelt und welche Gefahr besteht

Die Ablagerung von Cholesterin und Triglyceriden in der Leber beginnt als Folge einer übermäßigen Bildung und Absorption von freien Fettsäuren (FFA) im Darm, einer zu hohen Aufnahme von FFA in der Leber, einer Verringerung der Oxidation von FFA in den Mitochondrien von Hepatozyten, einer erhöhten Produktion von Fettsäuren in den Zellen der Drüse und einer beeinträchtigten Ausscheidung von Fett aus der Leber in die Leber als Ergebnis einer verringerten Produktion oder Bildung von Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte und einer Verlängerung ihrer Triglyceride.

Einfach ausgedrückt besteht bei chronischer Fetthepatose ein Ungleichgewicht zwischen der Aufnahme von Fetten in der Leber und ihrem Abbau in der Drüse, der Bildung und Freisetzung von Lipoproteinen aus der Leber. Bei Fettinfiltration nimmt das Eisen leicht an Größe zu, das Organ fühlt sich glatt an, die Farbe wechselt zu gelb oder rotbraun.

Triglyceride werden während der Histologie in Zellen gefunden. Die Ansammlung von Fett erfolgt auf unterschiedliche Weise: Manchmal sind es staubige oder kleine Tröpfchen, und manchmal bilden sich große Tröpfchen. Eine Lipidakkumulation kann in einzelnen Hepatozyten (disseminierte Adipositas), in einer Gruppe von Leberzellen (zonale Adipositas) oder im gesamten Parenchym (diffuse Adipositas) auftreten..


Chronische Fetthepatose kann sich in chronische Hepatitis verwandeln, wenn der Patient Alkohol missbraucht oder eine Infektion hatte

Fett verschiebt die noch intakten Zellstrukturen in die Peripherie. Bei signifikanter Infiltration sterben Hepatozyten ab und die darin enthaltenen Fetttröpfchen verbinden sich und bilden Fettzysten im Interzellularraum. Um diese pathologischen Formationen herum tritt eine zelluläre Reaktion auf und es bildet sich faseriges Gewebe.

  1. Einfache Fettleibigkeit (destruktive Prozesse in Zellen werden nicht exprimiert).
  2. Fettleibigkeit, die die Prozesse beginnt, die zum Zelltod führen.
  3. Präzirrhotisches Stadium (die Umstrukturierung der lobulären Struktur der Drüse beginnt. Dieses Stadium der Krankheit ist irreversibel).

Symptome

Akute Fetthepatose verursacht ein fortschreitendes hepatozelluläres Versagen mit Dyspepsie, Gelbfärbung der Haut und hämorrhagischer Diathese. Bei chronischer Fettleberinfiltration entwickelt sich normalerweise kein lebendiges Krankheitsbild. Meistens erfährt eine Person zufällig von der Krankheit, wenn bei der Kontaktaufnahme aus einem anderen Grund Nachforschungen angestellt werden.

In einigen Fällen sprechen die Patienten von schmerzenden Schmerzen, Schweregefühlen oder Beschwerden im Bereich des rechten Hypochondriums, die mit der Bewegung zunehmen. Einige Patienten stellen eine erhöhte Müdigkeit und eine verminderte Leistung fest. Bei der Pathologie ist Gelbsucht möglich. Am häufigsten klagen Patienten mit Steatose über Symptome, die vor dem Hintergrund der Grunderkrankung auftraten und zur Entwicklung einer Steatose führten.

Fettleibigkeit, die vor dem Hintergrund des chronischen Alkoholismus entsteht, kann sich als Atemnot, Anorexie, Übelkeit und morgendliches Erbrechen äußern. Bei einer Gallensteinerkrankung geht die Pathologie mit einer Dyskinesie der Gallenblase einher. Die Leber mit Adipositas ist in der Regel vergrößert, aber beim Abtasten tritt selten eine Empfindlichkeit auf. Wenn beim Abtasten Schmerzen auftreten, ist dies mit einer raschen Fettablagerung verbunden, die zu Alkoholismus oder zur Dekompensation von Diabetes mellitus führt.

Diagnosemaßnahmen

Bei chronischer Steatose nimmt der Funktionszustand der Drüse ab, trotzdem können Standardlaborstudien diese Störungen nicht immer bestätigen. Alkalische Phosphatase- und Serumtansaminasen sind normalerweise leicht erhöht, und Bilirubin, Prothrombin und Albumin sind im Allgemeinen normal.

Laboruntersuchungen zeigen die Pathologie, die zur Infiltration der Fettleber führte. Bei der Ultraschalluntersuchung ist die Echogenität des Drüsengewebes normal oder erhöht, aber diese Veränderungen sind schwer von den Veränderungen zu unterscheiden, die bei Fibrose oder sogar Zirrhose auftreten. In einigen Fällen ist der Nachweis von Fettleber nur mit Hilfe der Magnetresonanztomographie oder der Computertomographie möglich.

Die Pathologie kann nur nach einer histologischen Untersuchung des Drüsengewebes bestätigt werden, wobei eine Probe des Materials während einer gezielten Leberbiopsie entnommen wird.

Wie man Fettleber heilt

Fetthepatose kann eine reversible Pathologie sein, jedoch nur bis die Umstrukturierung der lobulären Struktur der Drüse beginnt. Um die Infiltration der Fettleber zu stoppen, muss eine Therapie für die Krankheit durchgeführt werden, die die Fettablagerung verursacht hat. Es sollten auch therapeutische Maßnahmen ergriffen werden, um die Entwicklung von Nekrose und Entzündung in den Leberzellen zu verhindern..

Daher besteht die Behandlung von Fettleibigkeit in der Leber darin, die provozierende Krankheit zu beseitigen, das Malabsorptions- und Maledigestionssyndrom zu verhindern und die Funktionen der Leber, der Gallenblase und ihrer Kanäle zu normalisieren. Was ein bestimmter Patient tun muss, wird vom Arzt bestimmt, nachdem er die Ursachen der Pathologie identifiziert und ihr Stadium bestimmt hat.


Lebensmittel mit eingeschränkter Leberfunktion sollten das Verdauungssystem nicht überlasten

Bei akuter Fetthepatose ist es notwendig, Blutungen zu verhindern, für diese Zwecke werden Bluttransfusionen, Hämophobin, Vitamin K und Rutin verschrieben. Um eine Hypoglykämie zu beseitigen, wird den Patienten die Einführung einer Lösung aus Glucose, Vitamin C und Gruppe B, Lipotropika und Glucocorticosteroiden gezeigt. Es ist notwendig, akute Hepatose in einem Krankenhaus zu behandeln.

Menü für Leberhepatose für eine Woche

In den meisten Fällen tritt die medikamentöse Therapie bei chronischer Fettleibigkeit der Leber in den Hintergrund. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Ernährung des Patienten anzupassen.

Bei Fetthepatose wird eine Ernährungstabelle Nr. 5 verschrieben, die die Verwendung von Proteinen bis zu 100-120 g / Tag, eine begrenzte Menge tierischer Fette und die Anreicherung der Nahrung mit Produkten voraussetzt, die lipotrope Substanzen, Vitamine und Spurenelemente enthalten.

Lipotrope Substanzen sind eine Gruppe von Verbindungen, die die Infiltration von Fettleber verzögern oder verhindern können, die aufgrund eines längeren Verzehrs von fetthaltigen Lebensmitteln, Proteinmangel und Pankreasfunktionsstörungen auftritt. Diese Gruppe umfasst Cholin, Lecithine, Methionin, Kaseine, Vitamin B12 und Folsäure.

Beispielsweise ist Cholin für die Synthese von Lecithinen erforderlich, die für die Bildung von Lipoproteinen in der Drüse erforderlich sind, die in den Blutkreislauf eindringen und so Lipide aus der Leber entfernen können. Wenn nicht genügend Cholin in der Leber vorhanden ist, werden Lipoproteine ​​langsamer gebildet, und dies führt zur Akkumulation von Triglyceriden und Cholesterin im Organ, wobei bei längerem Fehlen der Verbindung eine Fettinfiltration der Leber entsteht.

Der geringe Gehalt an Lipotropika im Körper führt zu einer Verletzung der Permeabilität der Zellmembranen und einer Abnahme der Stoffwechselrate. Lipotrope Substanzen sind in Hüttenkäse, Buchweizen, Hirse, Haferflocken, Meeresfrüchten, fettarmen Sorten von Seefisch, nicht raffiniertem Pflanzenöl, Rindfleisch, Rüben und Hühnereiern enthalten.

Patienten mit Fettleibigkeit der Leber wird eine angemessene Ernährung verschrieben. Eine Abnahme des Körpergewichts um 5-10% führt bereits zu einer Verbesserung der Indikatoren für die Funktionen der Drüse und zu einer Abnahme der Schwere der Fettinfiltration des Organs. Die Gewichtsverlustrate sollte 400-700 Gramm pro Woche nicht überschreiten, da ein drastischerer Gewichtsverlust nicht nur dazu beiträgt, Fett in der Leber loszuwerden, sondern auch die Entwicklung einer Pathologie provoziert und zum Auftreten von Leberversagen, dem Auftreten von Steinen in der Gallenblase, beiträgt.

Ein Ernährungsberater hilft Ihnen bei der Erstellung eines Menüs für die Woche. Ein Fachmann wird nicht nur die Fettleibigkeit der Leber berücksichtigen, sondern auch die zugrunde liegenden und begleitenden Krankheiten. Er sagt Ihnen, was Sie essen können, um die Krankheit wirksam zu bekämpfen. Das Regime für eine Person mit Fetthepatose sieht keine Einschränkung der körperlichen Aktivität vor. Im Gegenteil, einfache Übungen erhöhen die Energiekosten des Körpers, beeinflussen die Insulinresistenz und tragen daher zu einer Verringerung der Leberinfiltration bei.

Eine medikamentöse Therapie für nichtalkoholische Fettlebererkrankungen wurde nicht entwickelt. Es gibt Medikamente, die die Blutfette (Statine, Fibrate) wirksam senken, aber die Fettmenge in der Leber nicht beeinflussen. Die medikamentöse Behandlung bei chronischer Fettleibigkeit der Leber kann die Einnahme von Lipotropika, anabolen Hormonen, Vitamin B12 und Leberextrakten umfassen.

Fast allen Patienten werden Hepatoprotektoren (Essentiale, Ursosan, Rezalut) verschrieben, die zur Wiederherstellung von Leberzellen beitragen. Um den Fettstoffwechsel zu korrigieren, können cholesterinnormalisierende Medikamente (Atoris, Vasilip, Krestor) verschrieben werden. Als Ergänzung zur Haupttherapie können in Absprache mit dem behandelnden Arzt Volksheilmittel eingesetzt werden, z. B. Infusionen und Abkochungen von Hagebutte, Mariendistel und Immortelle helfen bei der Heilung der Drüse.


Es gibt Informationen, dass sich die Leberfunktion bei gleichzeitiger Einnahme von Vitamin E mit Ursodesoxycholsäure verbessert

Chronische Fettleibigkeit der Leber ist meist asymptomatisch und hat keine charakteristischen Anzeichen. Sie kann sich sowohl bei übergewichtigen als auch bei normalgewichtigen Menschen entwickeln (z. B. aufgrund von Zöliakie oder Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts)..

Die Pathologie ist insofern gefährlich, als das Risiko für die Entwicklung von Fibrose und Leberzirrhose zunimmt. Daher ist es wichtig, die Krankheit zu verhindern. Um Fettleber vorzubeugen, ist es notwendig, rational zu essen, keinen Hunger oder übermäßiges Essen zuzulassen, keinen Alkohol zu missbrauchen, das Gewicht und den Cholesterinspiegel zu überwachen. Wenn Sie die Drüse nach den Anweisungen des Arztes behandeln, ist die Prognose für eine Genesung günstig..