Ernährung bei Hepatitis C: Ernährungsregeln

Bei Erkrankungen der Stauungsdrüsen des Verdauungsapparates treten Schwierigkeiten bei der Verdauung schwerer Arten von Lebensmitteln auf. Hepatitis C wird auch als solche Krankheit angesehen. Der Erreger der Pathologie ist ein Virus, das zur Familie der Flaviviridae gehört. Die Krankheit schädigt das Lebergewebe und erschwert die Erfüllung seiner Funktionen. Die Fähigkeit des Körpers, bestimmte Lebensmittel aufzunehmen, ist beeinträchtigt. Zu fettiges, würziges oder salziges Essen führt zu einer Verschlimmerung. Daher ist eine Diät gegen Hepatitis C notwendig, um ein normales Leben fortzusetzen..

Überblick über Hepatitis C.

Hepatitis ist eine Viruserkrankung, die durch das HCV-Virion verursacht wird und die Leber betrifft. Wenn sich die Therapie verzögert, breitet sich das Virus auf benachbarte endokrine Drüsen aus. Besonders betroffen sind die Nieren und die Bauchspeicheldrüse. Es kann auch das periphere Nervensystem schädigen, Zirrhose und bösartige Tumoren verursachen..

Die Diagnose einer Pathologie ist schwierig, da in den frühen Stadien der Infektion Gesundheitsprobleme fast unsichtbar sind. Die auftretenden Symptome ähneln anderen Erkrankungen des Verdauungsapparates. Die Inkubationszeit des Virus kann mehrere Jahre dauern, während der Patient nicht einmal über die Prozesse im Körper Bescheid weiß. Hepatitis C, die mit großer Verzögerung behandelt wird, wird chronisch. Symptome im Frühstadium:

  • Lethargie;
  • chronische Müdigkeit;
  • Verdauungsprobleme;
  • Hyperthermie, begleitet von Schüttelfrost;
  • unnatürliche Farbe der Entladung - heller Stuhl und dunkler Urin;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewicht verlieren;

Bei Verzögerung der Therapie kommt es zu einem Übergang zu einem chronischen Verlauf. Der Träger fungiert als Vertreiber der Pathologie. Die Folgen chronischer Erkrankungen können Krebs, Leberversagen, Leberzirrhose, Pankreatitis, Aszites und Diabetes mellitus sein..

Die Notwendigkeit einer Ernährungskorrektur

Bei Hepatitis ist die Belastung der Leber des Patienten stark erhöht. Der Verzehr schwerer, kalorienreicher Lebensmittel beschleunigt die Degeneration des Organgewebes erheblich. Während der Behandlung ist eine Diät obligatorisch. Die Schwere der Einschränkungen hängt vom Stadium der Krankheit und dem Allgemeinzustand des Organismus ab. Wenn die Empfehlungen von Ernährungswissenschaftlern befolgt werden, verschwindet die Müdigkeit und das Schmerzsyndrom nimmt ab.

Allgemeine Empfehlungen

Die Ernährung für den Patienten wird mit der Erwartung zusammengestellt, die Belastung der Verdauungsorgane zu verringern. Die im Menü enthaltenen Lebensmittel müssen den Körper mit allen notwendigen Komponenten, Vitaminen, Mineralien und essentiellen Aminosäuren versorgen.

Lebensmittel für Hepatitis C werden nach dem Prinzip der Reduzierung des Fettgehalts von Lebensmitteln ausgewählt. Würziges, frittiertes Essen und geräuchertes Fleisch sind von der Speisekarte ausgeschlossen. Konserven, synthetische Zusatzstoffe und künstliche Farbstoffe sind ebenfalls verboten. Essen wird gekocht verzehrt. Eintöpfe oder gedämpftes Geschirr sind akzeptabel. Alternative - Multicooker-Kochen.

Es ist wichtig zu wissen! Ernährungswissenschaftler haben Diät Nr. 5 für Patienten mit chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems und der Leber entwickelt. Das Essen der empfohlenen Mahlzeiten verringert die Manifestation der Krankheit. Mit einer Verschärfung trägt die Einhaltung von Normen zum Übergang in die Ruhephase bei. Alkohol und Gurken sind während der Behandlung strengstens verboten..

Die meisten Food-Service-Einrichtungen bereiten keine Lebensmittel für Patienten mit Lebererkrankungen zu. Daher müssen Sie das Kochen selbst machen..

Zulässige und verbotene Lebensmittel

Einige kalorien- und fettarme Lebensmittel reduzieren den Organstress. Ihre mäßige Anwendung hilft, die Leberaktivität zu normalisieren und beschädigtes Gewebe wiederherzustellen. Die Liste der akzeptablen Gerichte umfasst die meisten fettarmen Milchprodukte, Fleisch mit niedrigem Lipidgehalt und Getreide.

Was können Sie mit Hepatitis C essen:

  • Altes Brot, Cracker, getrockneter Keks;
  • Mageres rotes und weißes Fleisch und Fisch;
  • Fettarme Milchsäure-Lebensmittel - Käsekuchen, fettarmer Käse, Quarkprodukte;
  • Getreide: Haferflocken oder Buchweizen auf Basis fettarmer Milch;
  • Pasta Pies, das zweite Getreide;
  • Hühnereier;
  • Gemüsesalate, Säfte;
  • Grüne Gewürze;
  • Rohe süße Beeren, getrocknete Früchte;
  • Zuckerhaltige Produkte - Marmeladen, Marshmallows, Marmelade;
  • Schwacher Tee oder Kaffee mit Milch;

Schwere Lebensmittel mit einem hohen Fettanteil, scharfe Lebensmittel und übermäßig salzige Lebensmittel verursachen Verdauungsprobleme. In diesem Fall nimmt die Ausbreitungsrate von Virionen im ganzen Körper stark zu..

Was Sie mit Hepatitis C nicht essen sollten:

  • Frisches Gebäck, einschließlich Roggen, Kuchen, Gebäck, Kuchen;
  • Fettreiches Fleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch, Geflügel mit hohem Fettgehalt);
  • Konserven, gesalzener Fisch, Grillgerichte;
  • Geräucherte Produkte;
  • Fettfermentierte Milchprodukte;
  • Gekochte und Spiegeleier;
  • Scharfe Gewürze und Kräuter;
  • Fetthaltige Süßigkeiten;
  • Getränke mit Gaszusatz;
  • Alkohol.

Ein Beispiel für eine Diät

Damit eine Person während der Einhaltung einer Diät alle notwendigen Komponenten erhalten kann, ist eine Ernährungsberatung erforderlich. Das Menü basiert auf dem täglichen Bedarf des Körpers an Kalorien und Vitaminen. Gesundes Essen, gedämpft oder gekocht, wird sich erst an den ungewohnten Geschmack gewöhnen. Aber später wird sich der Gesundheitszustand verbessern und die Krankheit wird sich seltener bemerkbar machen..

Ungefähre Diätkarte für eine Woche für Hepatitis C für Erwachsene:

Wochentag1. Frühstück2. FrühstückAbendessenNachmittags-SnackAbendessenVor dem Schlaf
MontagHüttenkäse-Auflauf mit BuchweizenGebackener ApfelNudeln mit fein gehackter magerer Fleisch- oder GemüsesuppeSchwacher Tee und KekseGekochter Fisch, Kartoffelpüree, WasserFettarmer Kefir
DienstagNudeln mit HackfleischSaurer QuarkHafersuppe, getrocknetes KompottGebackener ApfelGetreidebrei, Tasse WasserKefir
MittwochGekochter Fisch, Haferflocken, schwacher TeeKohlauflaufMilchsuppe mit Nudeln, gekochtem Fleisch, ObstkompottZwiebackBuchweizen mit MilchKefir
DonnerstagGedämpftes Omelett aus einem Ei, Brei mit Milch, TeeHüttenkäseBorschtsch ohne Fleisch, Kartoffeln, gekochtes RindfleischTee mit KeksenGrieß mit einem Glas WasserKefir
FreitagSalat mit erlaubtem Gemüse, gedämpften SchnitzelReifer ApfelGemüsesuppe, gekochter FischKräutertee, WaffelnYachka Brei, WasserKefir
SamstagOfenkartoffeln, TeeBirneGemüsekohlsuppe, gedämpfte SchnitzelKräutertee trinkenGedämpftes OmelettEin Glas Kefir
SonntagBuchweizen, DampfkotelettsGehackte KarottenGemüse BorschtschKisselGrieß, getrocknete FrüchteKefir

Diätrezepte

Die Zubereitung von Nahrungsmitteln basiert auf der positiven Wirkung auf die Leber und der Verkürzung der Zeit des Magen-Darm-Trakts. Daher werden keine harten, harten, zu süßen oder salzigen Lebensmittel verwendet. Die richtige Ernährung umfasst Suppen, Brühen, Hauptgerichte und Desserts.

Flüssige Lebensmittel eignen sich gut für die erste Mahlzeit. Seine Eigenschaft ist eine hohe Verdaulichkeit durch die Verdauungsorgane. Mahlzeiten können für eine lange Zeit gesättigt sein, ohne die Anzahl der Kalorien zu stark zu erhöhen.

Perlgerstensuppe. Erforderlich: 90 g Gerste, 150 g geschälte Karotten, 300 g Kartoffeln, 90 g fettfreie Sauerrahm, 20 g Butter, 40 g Petersilie oder Dill nach Geschmack. Waschen und kochen Sie die Gerste 3 Stunden lang bei schwacher Hitze. Kartoffeln und Karotten in halbe Ringe schneiden und weich kochen. Müsli und gekochtes Gemüse mischen. Sauerrahm hinzufügen und mit Kräutern bestreuen.

Suppenpüree aus getrockneten Aprikosen auf einem Sud aus Reis. Zutaten: 2 Esslöffel Reis, ein Glas getrocknete Aprikosen, 2 Croutons. Reis sortieren, unter warmem Wasser abspülen. Wasser kochen, Reis in einen Behälter gießen und kochen, bis alles vollständig gekocht ist. Abseihen, kochendes Wasser auf 800 ml geben. Getrocknete Aprikosen waschen, in Scheiben schneiden. Bei schwacher Hitze kochen (bei einer akuten Form der Krankheit ist es besser, getrocknete Aprikosen abzuwischen). Die Reisbrühe mit getrockneten Aprikosen vermischen, etwas Zucker hinzufügen und 3 Minuten kochen lassen. Mit Croutons servieren.

Zweite

Zweite Gänge sind in der Regel Fleischnahrung. Kochmethode - mit einem Wasserbad, Backen oder Kochen. Aufgrund des ausreichenden Kaloriengehalts und Geschmacks sind solche Lebensmittel gut gesättigt.

Dampfkoteletts. Erforderlich: 400 g mageres Fleisch, 60 g Semmelbrösel, 1 EL. l. Öle, Salz und Kräuter nach Geschmack. Das Fleisch abspülen, in einem Fleischwolf mahlen, die Krümel mit dem Hackfleisch mischen. Mehrmals durch einen Fleischwolf führen, in Portionen teilen und daraus Schnitzel formen. In einem Topf köcheln lassen, Salz und Kräuter hinzufügen.

Nachspeisen

Diät-Menü für Hepatitis Kann Desserts enthalten. Sie werden mit Tee, Hagebuttenbrühe oder anderen gesunden Getränken verwendet. Sie werden am besten zur Mittagszeit gegessen, um Ihren müden Körper wieder aufzuladen..

Hüttenkäsepudding mit Buchweizenzusatz. Zutaten: Buchweizen 40 g, fettarmer Hüttenkäse 50 g, 10 g Zucker, ein Viertel Ei, 3 g Butter, Wasser. Das fermentierte Milchprodukt durch ein Sieb reiben. Den gekochten Buchweizen reiben, zum Quark geben, das Eigelb einfüllen, Salz und Zucker hinzufügen, mischen. Das Eiweiß schlagen, mit der Buchweizen-Quark-Masse mischen. Übertragen Sie die Masse in Formen und dämpfen Sie bis zart..

Merkmale der Ernährung während der Exazerbation

Im Falle einer Exazerbation müssen Sie eine spezielle Diät für Hepatitis C einhalten (Tabelle 5). Das Essen einer Diät beschleunigt den Übergang zur Ruhephase.

Grundprinzipien der Ernährung:

  • Reduzierung des Verzehrs von fetthaltigen Lebensmitteln (70 g pro Tag);
  • Reduzierung der verbrauchten Salznormen auf 7 g;
  • Proteinmasse - 80 g / Tag;
  • Die Menge an Kohlenhydraten - 350 g;
  • Der gesamte Nährwert sollte 2500 Kalorien nicht überschreiten.

Der Patient sollte kleinere Portionen häufiger essen. Sie müssen streng nach Zeitplan essen. Das Essen wird in einem Wasserbad gekocht, auf die übliche Weise gekocht oder zu Püree zerkleinert.

Im Falle einer Schädigung der Verdauungsorgane und ihrer Drüsen ist die Notwendigkeit, die Menge der konsumierten kalorienreichen Lebensmittel zu reduzieren, eine der Voraussetzungen für eine erfolgreiche Genesung. Eine Diät gegen Hepatitis C reduziert die Belastung des Körpers und hilft, die Ausbreitung des Virus auf benachbarte Organe zu verhindern. Trotz der Beschränkung vieler Arten von Lebensmitteln kann aus den zugelassenen Produkten ein vollständiges und schmackhaftes Menü zusammengestellt werden. Heilende Diäten helfen den Betroffenen, ihr normales Leben fortzusetzen.

Richtige Ernährung bei Hepatitis C: Ernährung, Rezepte und eine ungefähre Auswahl an gesunden Produkten

Eine gute Ernährung gegen Hepatitis C gehört ebenso zur Therapie wie die Einnahme antiviraler Medikamente. Die Gefahr einer HCV-Infektion ist ein längerer Verlauf ohne eindeutige klinische Manifestationen. Oft ist der Patient nur besorgt über Schwäche, Müdigkeit vor dem Hintergrund gewohnheitsmäßiger körperlicher Anstrengung.

Die Virushepatitis C (HCV) wird sowohl von Patienten als auch von Ärzten als „liebevoller Killer“ bezeichnet. Das Fehlen von Symptomen bedeutet nicht, dass die Leber voll funktionsfähig ist. HCV wird parenteral übertragen. Einmal im Blutkreislauf erreicht das Virus schnell die Hepatozyten, dringt in die Leberzellen ein. Die Replikation des Virus führt zu einer irreversiblen Schädigung der Organstruktur - Nekrose, dann Fibrose und anschließend Zirrhose. In 5-7% der Fälle 18-23 Jahre nach der Infektion wird Leberkrebs diagnostiziert - hepatozelluläres Karzinom.

  • Was ist das?
  • Aus der Geschichte des Auftretens von Hepatitis C.
  • Wie verbreitet sich Hepatitis C??
  • Wie können Sie Hepatitis C bekommen?
  • Welche Personengruppe ist dieser Krankheit ausgesetzt??
  • Wie können Sie Hepatitis C bekommen?
  • Welche Personengruppe ist dieser Krankheit ausgesetzt??

Ohne über das Vorhandensein von HCV Bescheid zu wissen, hält sich eine Person nicht an eine sparsame Ernährung und konsumiert häufig weiterhin alkoholische Getränke. Diese Faktoren beschleunigen die Entwicklung des pathologischen Prozesses und führen zu einer weiteren Nekrose der Leberzellen. Der Arzt warnt bei der ersten Konsultation vor der Einhaltung der entsprechenden Diät, noch bevor die Ergebnisse klinischer Studien vorliegen..

In der Regel verschwinden die Krankheitssymptome innerhalb von 2-3 Wochen nach Beginn der antiviralen Medikamente. In den allermeisten Fällen wird das Fehlen von HCV-RNA (negative Viruslast) bereits nach 4 Wochen Therapie festgestellt. Die strikte Einhaltung der Diät erhöht die Wirksamkeit der Behandlung, verringert die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls in Kombination mit geeigneten Arzneimitteln, stoppt die Zerstörung von Leberzellen und den Ersatz von Nekrose-Bereichen durch Bindegewebe.

Benötigen Sie die richtige Ernährung??

Die Leber ist an fast allen Verdauungsprozessen beteiligt und reguliert die Produktion vieler Vitamine. Daher sollte die Ernährung einerseits sehr sanft sein und andererseits den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen. Die Hauptnahrung hängt nicht nur vom Grad der Organschädigung ab, sondern auch von den Merkmalen des Virusverlaufs (akute Form der Pathologie oder chronisch)..

Die Diät gegen Hepatitis C, insbesondere während der Behandlung, ist streng und geht mit einer Reihe von Einschränkungen einher. Nach dem Ende der Therapie ist eine gewisse Entspannung erlaubt. Bei irreversiblen Organschäden, HIV-Koinfektion und anderen Risikofaktoren sollte jedoch während des gesamten Lebens eine angemessene Ernährung eingehalten werden..

Lebensmittel, die die Leber wiederherstellen, dürfen ausschließlich aus Naturprodukten mit einem Mindestgehalt an Konservierungsstoffen, Farbstoffen und anderen chemischen Verbindungen hergestellt werden. Eine der Grundregeln ist jedoch die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts von BJU (Proteine, Fette, Kohlenhydrate). Dies ist wichtig für alle, die sich Sorgen um ihre eigene Gesundheit machen, aber bei Leberschäden tritt dies in den Vordergrund. Nur so ist es möglich, die Entgiftungsfunktion der Leber so weit wie möglich zu erhalten, die Produktion von Verdauungsenzymen und die rheologischen Eigenschaften der Galle wiederherzustellen..

In letzter Zeit ist die Beschränkung (bis zum vollständigen Ausschluss) von Produkten tierischen Ursprungs populär geworden. Ärzte warnen jedoch davor, dass eine vegetarische Ernährung gegen Hepatitis C, unabhängig von der Form der Krankheit, nicht akzeptabel ist. Stoffwechselstörungen können nur mit Hilfe von Proteinelementen korrigiert werden, die ausschließlich in Fleisch, Fisch, Milchprodukten und fermentierten Milchprodukten enthalten sind.

Für jedes Telefon oder Tablet sind jetzt kostenlose Programme verfügbar, mit denen Sie den Kaloriengehalt der täglichen Ernährung und das Verhältnis von BJU berechnen können. Sie werden von Ärzten empfohlen, um die Richtigkeit des Menüs zu überprüfen..

Die Ernährung bei Zirrhose, die bei 35-40% der erwachsenen Patienten mit chronischer Virusinfektion diagnostiziert wird, bedeutet keine Abstoßung von Proteinen. Es wird auch nicht empfohlen, die Nahrungsaufnahme zu reduzieren. Ohne Lipide ist die Synthese aller fettlöslichen Vitamine, einschließlich Retinol und Tocopherol, die eine antioxidative Aktivität aufweisen, unmöglich. Darüber hinaus wirkt sich eine starke Fettbeschränkung negativ auf die Verdauungsprozesse aus..

Aber nicht alle Fette sind "gleich gesund". Der Hauptanteil der Tagesration sollte aus hochwertigen Pflanzenölen bestehen. Die in ihrer Zusammensetzung enthaltenen ungesättigten Fettsäuren regulieren den Fettstoffwechsel, die Prozesse zur Entfernung von Cholesterin und verhindern die Ansammlung von Fett in der Leber.

HCV wird häufig von Störungen des Cholesterinstoffwechsels begleitet. Daher wird empfohlen, die Ernährung von Lebensmitteln, die diesen Stoff enthalten, einzuschränken. Die Liste der Verbote enthält die meisten Fleischnebenprodukte, schwer verdauliche tierische Fette. Die toxische Wirkung von Cholesterin ist die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Fett zu essen, wenn die Leber durch das Hepatitis-C-Virus geschädigt wird.

Die Empfehlungen für die Kohlenhydrataufnahme variieren. Viele Hepatologen raten dazu, leicht verdauliche Kohlenhydrate in die Ernährung aufzunehmen, die in Honig und natürlichen Säften enthalten sind, und verbieten nicht, Getränken und Desserts Zucker zuzusetzen. Es gibt jedoch immer mehr Hinweise darauf, dass solche Maßnahmen zum gegenteiligen Effekt führen werden. "Schnelle" Kohlenhydrate führen zu Übergewicht und noch mehr Stress für die Leber. Dies gilt insbesondere für Patienten, die vor Beginn der Therapie fettleibig waren..

Die richtige Ernährung kann die toxische Wirkung auf die Leber verringern, die Entwicklung irreversibler Komplikationen und Organschäden verhindern und die Intensität von Nebenwirkungen einer antiviralen Therapie verringern.

Mehr über die Krankheit

Was können Sie mit Hepatitis C essen

Auf den ersten Blick ist die Liste der Lebensmittel und Gerichte, die mit Hepatitis C gegessen werden können, sehr begrenzt. Die richtige Ernährung für Patienten mit einer bestätigten Diagnose einer viralen Leberschädigung bedeutet, nur zugelassene Lebensmittel zu essen, die entsprechend zubereitet wurden.

Die gemäß den Empfehlungen von Gastroenterologen und Ernährungswissenschaftlern erstellte Liste wird in Form einer Tabelle dargestellt:

Kleiebrot, Roggen, Borodino sollten bevorzugt werden.

Kekse, Cracker erlaubt.

Weizenbrot kann nur "gestern" gegessen werden (leicht gehärtet)

Fast alle Suppen und Borscht sind erlaubt (aber keine Gurken). Sie sollten nur in Gemüsebrühe gekocht werden..

Sie können Suppenpüree mit Milch oder Sauerrahm machen

Brei eignen sich hervorragend als Beilage, alle Müsli sind ausnahmslos erlaubt.

Sie können auch zum Kochen von Pudding, Soufflés (z. B. aus Grieß), ersten Gängen und Milchsuppen verwendet werden

Es ist besser, nur Protein in Lebensmitteln zu verwenden, um Omeletts, Backen und Soufflé zuzubereiten.

Sie müssen nicht mehr als 1 Eigelb pro Tag essen

Die Liste der Früchte, die Sie essen können, hängt nicht nur vom Zustand der Leber ab, sondern auch vom Vorhandensein allergischer Reaktionen.

Sie können Äpfel, Birnen, Trauben, Kirschen, Erdbeeren und andere süße Früchte und Beeren essen. Von diesen wird empfohlen, Marshmallow, Marmelade, Kompotte, Gelee (in begrenzten Mengen erlaubt) zu kochen und gebacken zu verwenden.

Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen) sind nicht kontraindiziert, sie sollten mit Vorsicht gegessen werden. Tee mit Zitrone ist also erlaubt, aber nicht jeden Tag.

Sie können Milch (gekocht) trinken, fermentierte Milchprodukte sind ebenfalls erlaubt (vorzugsweise selbst hergestellt aus hochwertigen Starterkulturen), fettarmen Hüttenkäse.

Welche Art von Käse können Sie essen: Es ist sicher für die Leber, milde, fettarme Sorten zu essen

Es sind nur hausgemachte Saucen aus Milch, Mehl und Sauerrahm erlaubt.

In begrenzten Mengen können Sie nicht saure Kräuter, Zimt und Vanillezucker verwenden, um den Gerichten Geschmack zu verleihen

Tee mit geringer Stärke, Säfte, Kompotte und Gelee sind sicher.

Kaffee kann nur mit Milch getrunken werden, aber nicht oft

Brot, Teigwaren
Erste Mahlzeit
Fleisch- und GeflügelgerichteEs dürfen nur fettarme Sorten vor dem Kochen abgezogen und Filme und Sehnen abgezogen werden
FischgerichteErlaubt fettarmen Flussfisch, einige Arten von Seefisch, Meeresfrüchte
GemüseEs ist erlaubt, fast alles Gemüse (mit seltenen Ausnahmen) zu essen, sowohl frisch als auch nach der Wärmebehandlung
Getreide
Eier
Früchte und Beeren
Milchprodukte
Saucen und Gewürze
SnacksZum Verzehr zugelassenes Gemüse und Obst wird zur Zubereitung von Salaten verwendet, die entweder mit Pflanzenöl oder Sauerrahm gewürzt werden können
Getränke
FetteNützliche Öle aus Sonnenblumenkernen, Kürbis, Flachs, Oliven. Butter in kleinen Portionen erlaubt

Was sind die gesündesten Lebensmittel

Natürliche Lebensmittel sind besonders nützlich bei Hepatitis C:

  • selbstgepresste Säfte ohne Konservierungsstoffe und Vorkochen;
  • getrocknete Früchte, insbesondere Datteln, die den Cholesterinspiegel senken, die rheologischen Eigenschaften der Galle normalisieren und alle Arten des Stoffwechsels regulieren;
  • Geflügel und Fleisch (es ist besser, den Kauf von im Laden gekauftem Fleisch zu vermeiden und darauf zu achten, dass ein zuverlässiger Lieferant von Naturprodukten ausgewählt wird);
  • Meeresfrüchte, auch in Form eines Avocadosalats, der einen einzigartigen Satz von Vitaminen und Ölen enthält, die für die Leber notwendig sind.

Hepatitis C ist kein Grund, Süßigkeiten vollständig aufzugeben. Bei minimalem Einsatz von Butter und Zucker sind jedoch nur hausgemachte Desserts erlaubt. So sind Käsekuchen, Aufläufe, Pudding, Soufflés aus Beeren und Früchten erlaubt.

Was bei akutem und chronischem Verlauf des Virus nicht gegessen werden kann

Der Arzt kündigt die in HCV verbotenen Produkte an, noch bevor eine genaue Diagnose gestellt wird. Es ist strengstens verboten, Lebensmittel zu essen, die die Leber schädigen, eine toxische Wirkung auf Hepatozyten haben und die Gewebezerstörung beschleunigen können. Angesichts der strengen Einschränkungen sind die Patienten daran interessiert, wann die Ernährung gelockert wird. Aber alles hängt vom Grad der Leberschädigung ab. Manchmal sollten die festgelegten Ernährungsregeln ein Leben lang befolgt werden.

Was sollte man mit Hepatitis C nicht essen? In der Regel geben Ärzte den Patienten eine Checkliste mit der folgenden Liste:

  • Teigprodukte: Weißbrot (frisch). Wir schließen gebratenen, Blätterteig, Hefeteig aus.
  • Erste Gänge: Okroshka, geliertes Fleisch, Rote Beete, Brühen, die nach dem Kochen von Fisch, Filet, Pilzen usw. gewonnen wurden..
  • Fleischgerichte: fetthaltiges Fleisch und Geflügel, Fleischnebenerzeugnisse, Eintopf aus der Dose, Würstchen aller Art, Hühnerleber.
  • Fisch: Fett (Lachs, Lachs, Forelle), geräucherte, konservierte, gesalzene Fischprodukte. Gefrorener Fisch von fragwürdiger Qualität sollte ebenfalls vermieden werden..
  • Gemüse und Kräuter: Radieschen, Radieschen, Spinat, Sauerampfer, Gemüse, Zwiebeln (nur in gekochter Form erlaubt), Knoblauch, Gemüsemarinaden und Gurken.
  • Desserts: Produkte mit Schokolade und Sahne, fett- und fettfreiem Eis.
  • Gewürze und Saucen: jede Art von Fabrikmayonnaise, Senf. Verweigern Sie Rot, Schwarz, Piment, Meerrettich.
  • Snacks: von jeder Art von Kaviar, einschließlich Hecht, reich an Fett und scharfen Gewürzen, Snacks, Oliven in Dosen.
  • Getränke: Kakao, Alkohol, stark gebrühter Tee und Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke (Mineralwasser wird nach dem Entfernen des Gases getrunken), Wasser mit Süßungsmitteln, Aromen, Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern.
  • Fette: feuerfeste, kulinarische und minderwertige Margarine.

Die oben genannten Produkte sind strengstens verboten, bis sie von einem Arzt genehmigt wurden..

Teilweise begrenzte Mahlzeiten

In begrenzten Mengen (nicht mehr als einmal alle 1-2 Wochen und in kleinen Portionen) ist Folgendes zulässig:

  • Gemüse und Obst mit hohem Säuregehalt (Ananas, Granatapfel, Zitrusfrüchte, Tomaten);
  • natürlicher Kaffee (nur mit Milch);
  • einige Beeren (Johannisbeeren, Stachelbeeren);
  • fetthaltiger Hartkäse, Hüttenkäse, Joghurt usw..

Diese Lebensmittel können nur für eine Vielzahl von täglichen Mahlzeiten in die Ernährung aufgenommen werden. Aber die Hauptsache ist, keine Lebensmittel zu missbrauchen, die für die Leber schädlich sind..

Diät Nummer 5 und 5a

Die richtige Ernährung für eine HCV-Infektion soll den Funktionszustand der Leber aufrechterhalten, die Gallensekretion verbessern und die Zellregeneration beschleunigen. All diesen Prinzipien folgt eine Diät, die gemäß Diät 5 oder gemäß ihrer strengeren Version 5a, die für akutes HCV verschrieben wird, zubereitet wird.

Eine ähnliche Diät sieht vor, nur gekocht oder gebacken zu kochen, manchmal ist das Schmoren mit der Zugabe einer Mindestmenge Öl erlaubt. In der täglichen Ernährung werden die Mahlzeiten in ihrer üblichen Form verzehrt, nur faserreiches Gemüse und fadenförmiges Fleisch werden in Kartoffelpüree gehackt.

Die Diät beinhaltet die Verwendung von:

  • Proteine ​​in einer Menge von 100-120 g;
  • Fette - 80-100 g (mindestens 30% Gemüse);
  • Kohlenhydrate - 400-450 g;
  • Speisesalz - bis zu 12 g;
  • Flüssigkeiten (ausgenommen Brühen, Suppen usw.) - bis zu 2 Liter.

Der Gesamtkaloriengehalt beträgt 3000-3500 kcal, aber bei Problemen mit Übergewicht wird die Ernährung angepasst, indem die Menge der mit Lebensmitteln verbrauchten Kalorien auf 1500 reduziert wird (abhängig vom Lebensstil und anderen Faktoren)..

Chronische Form der Krankheit

Chronische Hepatitis C ist in der Regel eine Langzeiterkrankung, bei der die entsprechenden Ernährungsgrundsätze nahezu ständig eingehalten werden müssen. Dem Patienten wird Diät Nr. 5 verschrieben. Gleichzeitig ist das Verhältnis der Hauptnahrungsmittelelemente wie folgt (für Patienten mit einem Gewicht von 70–80 kg):

  • Proteine ​​- 150-170 g;
  • Fette - nicht mehr als 140 g;
  • Kohlenhydrate - bis zu 500 g pro Tag.

Die allgemeinen Ernährungsbedürfnisse bleiben gleich. Es ist notwendig, Fleisch und Fisch, Milchprodukte zu essen. Die Diät muss notwendigerweise Lebensmittel enthalten, die reich an B-Vitaminen, Makro- und Mikroelementen (K +, Mg2 +, Ca2 + usw.) sind. Die tägliche Flüssigkeitsmenge ist nicht begrenzt. Aber Sie sollten sich an die Grundsätze der richtigen Ernährung halten und kein Salz missbrauchen..

Ein Beispiel für Lebensmittel auf Diät Nr. 5 für einen Tag:

  • Frühstück: Käsekuchen mit saurer Sahne, Hirsebrei (oder einem anderen), gekocht in Milch (200 g), Tee oder schwachem Kaffee.
  • Mittagessen: Borschtsch ohne Brühe oder Gemüsesuppe, gekochter Reis oder Kohlrouladen mit Hackfleisch, zum Nachtisch - Tee mit Marmelade.
  • Nachmittagssnack: eine Tasse Tee oder Saft, Croutons.
  • Abendessen: Brei mit gedünstetem Fisch oder Fleischkoteletts (200 g bzw. 90 g), Tee oder Dattelbrühe (200 ml).

Bei Begleiterkrankungen des Verdauungstraktes wird der Patient auf Diät Nr. 5a umgestellt.

Bei fortschreitender Leberschädigung (kompensierte Zirrhose) ändert sich die Ernährung nicht. Besonderes Augenmerk wird jedoch auf die Einhaltung der täglichen Aufnahme von Eiweiß und Lebensmitteln gelegt, die reich an essentiellen Aminosäuren sind. Protein muss aus Tierfutter stammen.

Bei einer dekompensierten Form der Zirrhose unterscheiden sich die Ernährungsprinzipien grundlegend. Die Gesamtmenge an Protein sollte 30 g nicht überschreiten. Wenn sich der Zustand verschlechtert, schließen die Patienten dieses Nahrungselement vollständig von der Ernährung aus. Eine salzfreie Ernährung ist wünschenswert. Ist dies nicht möglich, ist das Salz auf 2,5 bis 3 g pro Tag begrenzt.

Welche Lebensmittel sind gut für Aszites, was auch bei dekompensierter Zirrhose häufig ist? In diesem Zustand werden häufig Diuretika und Kortikosteroide verschrieben, deren Einnahme mit einem erhöhten Kaliumverlust einhergeht. Um das Gleichgewicht der Mineralien wiederherzustellen, muss die Ernährung daher unbedingt getrocknete Früchte enthalten..

Akuter Virustyp

Die Patienten sollten gemäß einer strengeren Diät Nr. 5a gefüttert werden. Eine Ausweitung der Ernährung ist erst möglich, nachdem sich der Zustand des Patienten normalisiert hat. Wenn kein Ikterus vorliegt, bleibt das BJU-Verhältnis gleich. Pflanzenöle werden unter Fetten bevorzugt. "Schnelle" Kohlenhydrate sind in angemessenen Mengen zulässig. Ein Löffel Honig mit Wasser wird am Morgen empfohlen..

Es ist wichtig, Lebensmittel mit antioxidativer Wirkung zu konsumieren. Das:

  • Karotte;
  • Kürbis;
  • Nüsse (in begrenzten Mengen erlaubt);
  • Bananen.

Die Flüssigkeit kann ohne Einschränkungen getrunken werden, wenn keine Ödemneigung besteht. Neben Wasser und schwachem Tee sind Kompotte, Säfte (nicht konzentriert) und Gelee erlaubt.

Ein indikatives Menü für einen Tag mit strenger Diät (Nr. 5a) ist unten dargestellt:

  • Erstes Frühstück: grüner Buchweizenbrei, Fleisch- oder Fischpulpe-Soufflé, Tee mit fettreicher Milch.
  • Snack: Quark-Soufflé, 1 Banane.
  • Mittagessen: Kürbis-, Kartoffel- oder Karottenpüreesuppe, gedämpfte Putenschnitzel, nicht saures Kompott.
  • Zweiter Snack: grüner Kräutertee, kann durch Hagebuttenbrühe, Roggencracker ersetzt werden.
  • Abendessen: gedünstetes Gemüse, Butter-Käse-Sandwich, Tee.

Die Ernährung sollte an die individuellen Merkmale des Patienten angepasst werden, insbesondere wenn Probleme mit Übergewicht und Stoffwechsel auftreten. Fastentage werden für übergewichtige Patienten empfohlen, jedoch ohne Fasten, sondern nur mit begrenzter Nahrung. Frittierte Speisen, geräuchertes Fleisch, scharfe Gewürze auf Essig-, Pfeffer-, Senf-, Knoblauch-, Eis- und kalter Basis sind streng kontraindiziert.

Die Nahrung sollte 5-6 mal täglich eingenommen werden, was zu einer verbesserten Gallenausscheidung beiträgt und die Entwicklung einer Stagnation verhindert. Einmal pro Woche wird empfohlen, Fastentage zu vereinbaren und nur Hüttenkäse oder Reisbrei mit Kompott zu essen.

Wenn sich der Patient in einem kritischen Zustand befindet, wird das Essen in minimalen Portionen eingenommen. Proteine ​​und Kohlenhydrate sind bevorzugt. Lebensmittel müssen matschig zerkleinert werden. Wenn sich der Patient besser fühlt, wird er auf Diät Nr. 5a und anschließend auf Tabelle Nr. 5 übertragen.

Träger

In Bezug auf Symptome und klinischen Verlauf der Krankheit unterscheiden sich die Träger des Virus kaum von Patienten mit einer chronischen Form der Infektion. Daher bleiben alle Empfehlungen bezüglich des Gemüses, das Sie essen können, des Fisches und der Fleischsorten, die Sie essen müssen, dieselben wie bei der chronischen Form der Hepatitis C. Sie können die Leberfunktion jedoch erst nach Abschluss der entsprechenden Therapie wiederherstellen.

Ernährung nach der Behandlung

Wie man direkt nach dem Ende der antiviralen Behandlung isst, wird vom Arzt ausführlich erklärt. In der Regel ist eine weitere Einhaltung der Regeln der Diät Nr. 5 erforderlich. Natürlich kann es zu einer gewissen Erleichterung kommen, jedoch vorbehaltlich der vollen Funktionsfähigkeit der Leber und frühestens sechs Monate nach Ende der Therapie.

Diätmenü für die Woche

Das empfohlene Menü, das gemäß allen Ernährungsregeln für Patienten mit diagnostiziertem HCV erstellt wurde, ist in der Tabelle aufgeführt.

7.00–9.00 Uhr: Geriebene Quarkmasse, Sie können mit saurer Sahne würzen und getrocknete Früchte, Tee mit einem Käsesandwich hinzufügen

10.00-11.30 Uhr: Obstsalat (kein Dressing)

13.00-14.30 Uhr: Gemüsesuppe (jedes erlaubte Gemüse kann verwendet werden), in Folie gebackener Karpfen, Kartoffelpüree, Tee

15.00-16.00 Uhr: Alle erlaubten Getränke mit Kekskeksen

Spätestens um 18.30 Uhr: gedämpfte Fleischbällchen (Hackfleisch mit Reis) mit Beilage (Bulgur, Couscous, Haferflocken mit einer Scheibe Butter)

7.00–9.00 Uhr: Makkaroni und Käse, ein Viertel eines gekochten Eies, Kaffee mit Milch

10.00-11.30 Uhr: Bratapfel mit Honig und Rosinen

13.00-14.30 Uhr: Suppe mit Gemüse und Reis (kann durch Buchweizen oder Gerste ersetzt werden), Kohlrouladen (oder ein klassisches Rezept oder gedünsteter Kohl mit Fleisch, Sie können Tomatensaft oder natürliche Paste hinzufügen), Tee oder Kompott trinken

15.00-16.00 Uhr: eine Handvoll Nüsse oder Tee mit Croutons

Spätestens um 18.30 Uhr: Brei mit Milch (Reis, Buchweizen, Haferflocken)

7.00–9.00 Uhr: Haferflocken, weich gekochtes Ei, frisches Gemüse, Milchtee

10.00-11.30 Uhr: Weißkohl oder Chinakohlsalat mit Käse, Saft

13.00-14.30 Uhr: Magere Suppe, gebackener Fisch und Kartoffeln, Tee

15.00-16.00 Uhr: Hagebuttenkochung, Kekse mit Obst oder Beerenmarmelade

Spätestens um 18.30 Uhr: Hüttenkäse-Auflauf mit getrockneten Früchten und einem Minimum an Zucker mit saurer Sahne

7.00–9.00 Uhr: Knödel mit Kartoffeln, Tee oder Kaffee mit Milch

10.00-11.30 Uhr: Hüttenkäse oder Quarkauflauf mit saurer Sahne (100 g)

13.00–14.30 Uhr: Vegetarischer Borschtsch, ofengebackenes Fleisch mit Beilage, Trockenfruchtkompott ohne Zucker oder Tee

15.00-16.00 Uhr: Saft mit Keksen

Spätestens um 18.30 Uhr: Dampfmanti, frisches Gemüse

7.00-9.00 Uhr: Haferbrei (Haferflocken oder Buchweizen), Gemüsesalat, Butter-Käse-Sandwich, Tee

10.00-11.30 Uhr: Bratapfel

13.00–14.30 Uhr: Kartoffelpüree oder Kürbissuppe, gekochter Fisch mit ofengebackenem Gemüse, Saft

15.00-16.00 Uhr: Hagebuttenkochung, Kekse

Abendessen: mageres Fleischfilet in Folie mit Gemüse

7.00-9.00 Uhr: Haferbrei aus Milch und Körnern von braunem Reis, grünem oder Kräutertee mit einer Zitronenscheibe

10.00-11.30 Uhr: Apfel oder andere Früchte oder Beeren

13.00–14.30 Uhr: Borschtsch- oder Kohlsuppe, Hühnchen- oder Putenschnitzel (kann durch Soufflé ersetzt werden) mit gekochtem Weizen oder Hirsebrei; Kompott aus einer Mischung aus getrockneten Früchten oder hausgemachtem Gelee

15.00-16.00 Uhr: Kräuterkochung, fettarme Kekskekse

Spätestens um 18.30 Uhr: Omelett mit Proteinen, Brei jeglicher Art, Sauerkohl, gewürzt mit nativem Olivenöl extra

7.00–9.00 Uhr: Hüttenkäse-Auflauf, Soufflé oder Käsekuchen, Tee mit Zitrone

10.00-11.30 Uhr: Karotten- oder Rote-Bete-Salat, nicht saure Äpfel, eine Handvoll Rosinen nach Geschmack hinzufügen

13.00–14.30 Uhr: Magerer Borschtsch, gedämpfte Fischfrikadellen mit Buchweizenbrei, ein kleiner Apfel, der im Ofen gebacken wird

Spätestens um 18.30 Uhr: Grieß oder Reis mit getrockneten Früchten

Geschirrrezepte

Mahlzeiten, die den Ernährungsbedürfnissen sowie den Grundsätzen einer guten Ernährung entsprechen, kommen nicht nur dem Patienten selbst, sondern auch den Familienmitgliedern zugute. Alle in Foren und Kochbüchern angebotenen Rezepte können in mehrere Gruppen unterteilt werden.

Snacks (gut für Snacks)

Rote-Bete-Salate. Gekochte Rüben werden auf einer Reibe gerieben und dann mit einem in Streifen geschnittenen Apfel gemischt. Das fertige Gericht wird mit einem Löffel 20% iger Sauerrahm, 1 TL, gewürzt. Zucker und Pflanzenöl. Ein Apfel kann durch eine harte Birne, Käse, ersetzt werden.

Karotten-Apfelsalat. Rohe geschälte Karotten werden auf einer Reibe gerieben, fein gehackter Apfel wird hinzugefügt, Rosinen können hinzugefügt werden. Mit einem Löffel Sauerrahm würzen, 5 g Zucker sind erlaubt.

Kohlsalat mit Äpfeln. Weißkohl wird fein gehackt, mit Salz gemahlen, gehackte Äpfel werden hinzugefügt, gemischt. Mit einem Teelöffel Zitronensaft beträufeln, nach Belieben Zucker hinzufügen. Mit saurer Sahne würzen.

Feijoa-Salat. Exotische Früchte reichen für 150 g, gekochte Rüben bis zu 400 g, Walnüsse für 9-12 Stück, Salatblätter - nach Geschmack. Mit ein paar Esslöffeln Olivenöl und Salz abschmecken.

Gemüsesalat. Brokkoli wird mit gehackten Tomaten, einigen Salatblättern und Erbsen gemischt. Gewürzt mit gesüßter fettarmer Sauerrahm.

Fischfiletpastete. Geeignet für Sandwiches. Filet mit Butter mischen, in einem Mixer mahlen. Zusätzlich können Sie eine Apfelscheibe auf das Brot legen.

Orangensalat mit Äpfeln. Die süßen Orangen in Scheiben zerlegen und in Scheiben schneiden. Nehmen Sie Äpfel in gleichen Mengen und schneiden Sie sie in Würfel. Es wird nicht empfohlen, saure Sorten zu verwenden. Mischen Sie die Zutaten, füllen Sie die Schüssel damit und füllen Sie sie mit frisch zubereitetem Orangensaft oder Sirup. Falls erforderlich, ersetzen Sie Orangen durch Mandarinen oder bereiten Sie einen Salat aus einer Mischung dieser Zitrusfrüchte zu.

Frühstücksgerichte

Karottencremesuppe. Karotten werden in Wasser unter Zugabe von Zimt zart gedünstet und gehackt. Bereiten Sie flüssigen Grießbrei vor, kombinieren Sie ihn mit Karottenpüree, rühren Sie ihn um und lassen Sie ihn 3-4 Minuten bei schwacher Hitze köcheln.

Kasserolle. Den Quark durch ein Sieb reiben, ein Ei, etwas Zucker hinzufügen und mit Grieß in einem Anteil von 100 g Produkt pro 1 EL mischen. l. Getreide. 20-30 Minuten einwirken lassen. Fügen Sie die Füllung (Kirschen, Johannisbeeren, Äpfel, getrocknete Früchte) hinzu, verteilen Sie sie in einer Form und backen Sie sie 30-40 Minuten bei 150-170 ° im Ofen.

Karotten-Quark-Auflauf. Das Wurzelgemüse wird gereinigt, gewaschen, mit Butter in Milch getaucht und bei schwacher Hitze zur Bereitschaft gebracht. Anschließend in einem Mixer mahlen und mit vorgefertigtem Grießbrei mischen. Fügen Sie Hüttenkäse hinzu, gerieben zu einer homogenen Masse, ein Ei und süßen Sie es mit Kristallzucker nach Geschmack. Backen. Fettarme saure Sahne macht das Gericht besonders lecker..

Zum Mittagessen

Püreesuppe. Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl und Kürbis werden in Wasser gekocht (nach Geschmack gesalzen). In ein Sieb zurückwerfen und kochende Milch einschenken. Mit einem Mixer zu einer Püree-Konsistenz bringen.

Avocadopüreesuppe. Die Früchte waschen, die Gruben entfernen, schneiden, mit einem Mixer schlagen. Fügen Sie der resultierenden Masse etwas Gemüsebrühe hinzu und setzen Sie den Schlagvorgang fort. Reife Kirschtomaten in Butter braten, mit geschlagenen Zutaten mischen, salzen und mit Zitronensaft würzen. Gießen Sie eine Portion Püreesuppe in einen Teller, belegen Sie sie mit Alpenberg-Käsewürfeln und einem Zweig Petersilie oder Dill. Der samtige, exquisite Geschmack des Gerichts wird auch anspruchsvolle Feinschmecker überraschen.

Tomatenpüreesuppe. Reis kochen, mit geschälten Tomaten mischen, in einem Mixer hacken. Mit heißer Gemüsebrühe verdünnen. Um die Geschmackseigenschaften zu verbessern, fügen Sie fettarme saure Sahne und Blattgemüse hinzu.

Eine der Optionen für Borschtsch. In Gemüsebrühe zubereitet. Dann etwas Eiweiß in die Pute geben, Rindfleisch, Hühnerhackfleisch, Fleischbällchen formen und 15 bis 20 Minuten vor dem Ende des Garvorgangs mit Borschtsch in die Pfanne geben. Ein Gericht mit Fischfleischbällchen wird auf die gleiche Weise zubereitet..

Beilagen

Ofenkartoffel. Kartoffelschichten, grob geriebener Käse werden auf ein Backblech gestapelt, alle zwei Schichten wird natürliche Butter hinzugefügt. Mit einem Deckel oder einer Folie abdecken, über die Milch gießen und im Ofen backen. Um eine appetitliche Kruste zu bilden, öffnen Sie die Form 10 Minuten vor der Bereitschaft.

Nachspeisen

Gefüllte Rüben. Mehrere gleich große Wurzelgemüse werden gekocht, gekühlt, geschält und entkernt. Rüben werden mit geriebenen Äpfeln gefüllt, gemischt mit gekochtem Reis, rohem Ei und Zucker. Im Ofen zart backen.

Orangengelee. Wir nehmen 3 große Orangen, 7 g Gelatine, 50-60 g Kristallzucker, etwas Schlagsahne. Orangensaft auspressen, mit Zucker in einem Topf vermengen. Wir stellen den Behälter auf ein kleines Feuer, bringen ihn zum Kochen, entfernen ihn sofort und stellen sicher, dass sich der Zucker rückstandsfrei auflöst. Abkühlen auf 70 gr. Celsius, Gelatine hinzufügen, gründlich mischen, bis die Klumpen vollständig verschwunden sind. Gießen Sie die resultierende Masse in Gläser und lassen Sie sie vollständig erstarren. Vor dem Servieren mit Schlagsahne abdecken.

Bratäpfel. Der Kern wird aus den Früchten extrahiert, mit Rosinen oder getrockneten Aprikosen gefüllt, ein Teelöffel Honig wird hinzugefügt, im Ofen oder in der Mikrowelle gebacken.

Bewertungen

Anton Grigorievich Marchenko, Hepatologe

An der Rezeption erkläre ich den Patienten immer ausführlich, was gut für die Leber ist, wie man richtig isst, um nicht noch mehr zu schaden. Was der Patient während und nach der Behandlung isst, ist sehr wichtig. In meiner Praxis gab es mehrere Fälle, in denen Verstöße gegen die Diät die Ergebnisse monatelanger Therapie negierten.

Irina, 38 Jahre alt

Im Stadium der Untersuchung habe ich mich mit den Grundsätzen der richtigen Ernährung und Diät Nr. 5 vertraut gemacht. Dann folgte sie während der Therapie allen Empfehlungen. Seit der Einnahme der letzten Pille ist mehr als ein Jahr vergangen, aber ich mochte das Gefühl und das Wohlbefinden während der Diät so sehr, dass ich immer noch Diätmahlzeiten esse und die Ernährungsprinzipien nicht ändern werde.

Allgemeine Empfehlungen

Ärzte empfehlen den Patienten immer: "Gesund und abwechslungsreich essen." Die Liste der für die Leber nützlichen Lebensmittel ist sehr umfangreich und ermöglicht die Zubereitung einer Vielzahl von Gerichten. Sie können Gemüse ohne Einschränkungen mischen (mit Ausnahme von verbotenen), schmoren, backen und verschiedene Salate zubereiten. Es wird empfohlen, Fruchtpüree mit Honig oder Trockenfrüchten als Dessert zu verwenden.

Sie können Fleisch kochen, Fisch mit Wurzelgemüse, Gemüse. Die Verwendung der resultierenden Brühe ist jedoch kontraindiziert. Gekochtes Rindfleisch oder Geflügel kann fertig gegessen oder mit Gemüse gedünstet und zur Herstellung von Salaten verwendet werden. Hackfleisch erlaubt Dampfkoteletts, Soufflé.

Diät gegen Hepatitis C.

Allgemeine Regeln

Unter den Hepatitis-Sorten ist Hepatitis C die gefährlichste. Die Mortalität ist signifikant höher als bei Hepatitis A. In 75% der Fälle wird sie chronisch und 20-40% der Patienten leiden an Leberzirrhose, 1-4% entwickeln ein hepatozelluläres Karzinom. Wenn das Blut des Patienten innerhalb von 6 Monaten durch die RNA des Hepatitis-C-Virus bestimmt wird, können wir über die chronische Form der Krankheit sprechen. Die Krankheit ist möglicherweise tödlich. Progressive Leberschäden sind oft asymptomatisch und manifestieren sich im Stadium der Zirrhose, wenn die Behandlung nicht mehr wirksam ist.

Der Hauptübertragungsweg führt über Blut, weshalb sich die Krankheit aufgrund der Spritzenabhängigkeit und der wiederverwendbaren Verwendung nicht steriler Nadeln ausbreitet. Andere Infektionswege sind ebenfalls möglich: Hämodialyse, Bluttransfusion, Hautschäden mit nicht sterilen Nadeln, Übertragung mit Speichel und beim Geschlechtsverkehr. Wenn ein Virus in den Körper eindringt, können sich zwei Optionen entwickeln:

  • Akute Hepatitis (ikterische oder anikterische Form) mit obligatorischen klinischen Symptomen einer Hepatitis (vergrößerte Leber, Intoxikation, asthenisches und dyspeptisches Syndrom).
  • Asymptomatische Form - Es gibt keine Beschwerden und Symptome, die für Hepatitis charakteristisch sind.

Akute Manifestformen sind leicht, mittelschwer und schwer. In einigen Fällen wird ein langwieriger Verlauf festgestellt: mit längerem Ikterus und einem Anstieg der Enzyme im Blut. Die asymptomatische Form ist die häufigste, kommt aber in der akuten Phase nicht vor. Patienten sind sich ihrer Infektion nicht bewusst und dienen anderen als Infektionsquelle. In Zukunft können subklinische Formen mit einer Genesung enden oder sich in eine chronische Hepatitis verwandeln.

Eine Erholung wird in 15-25% aller Fälle von akuter Hepatitis beobachtet, in anderen Fällen - beim Übergang zu einer chronischen Form. Im chronischen Verlauf sind klinische Manifestationen unbedeutend: Erhöhte Müdigkeit, Schwäche, schlechte Laune, Appetitlosigkeit, Übelkeit nach fetthaltigen oder würzigen Lebensmitteln. In der Variante der chronischen Form mit hoher Aktivität ist die Krankheit wellig - Perioden der Exazerbation werden durch Remission ersetzt. Wiederholte wiederholte Exazerbationen enden mit dem Übergang zur viralen Zirrhose.

Behandlung und Ernährung bei Hepatitis C.

Die Behandlung von Hepatitis C ist teuer und die Heilungschancen sind gering. Zur Behandlung wird die Verwendung von Roferon A (Interferon alfa-2a) empfohlen. Die Interferontherapie ist für Patienten im Alter von 18 bis 60 Jahren bei konstantem Anstieg der ALT- und HCV-RNA-Spiegel im Blut angezeigt. 3 Millionen IE werden ein Jahr lang dreimal pro Woche verabreicht, wenn die HCV-RNA 3 Monate nach Beginn der Behandlung verschwindet. Wenn es nach 3 Monaten Behandlung gefunden wird, ist es unpraktisch, die Therapie fortzusetzen. Die wirksamste Behandlung für IFN alpha mit einem niedrigen RNA-Gehalt des Virus und dem Vorhandensein moderater histopathologischer Veränderungen in der Leber gemäß den Ergebnissen der Biopsie.

Zusätzlich zu Interferon alpha-2a kann Ribavirin verwendet werden. Es gibt verschiedene Behandlungsschemata: IFN alfa, Ribavirin in Kombination mit IFN alfa, nur Ribavirin, Kortikosteroide mit Ribavirin.

Die Interferontherapie ist bei 35% der Patienten absolut wirksam, fördert in 65% der Fälle die positive Dynamik von Lebertransaminasen und wirkt in 29% unterstützend. Bei 50-90% der Patienten wird jedoch nach dem Entzug eine zweite Exazerbation beobachtet. Die Behandlung mit Pegasis kann als sehr vielversprechend angesehen werden. Eine längere Ausscheidung aus dem Körper ermöglicht eine einmal wöchentliche Verschreibung. Die offizielle Medizin ist gegen die Anwendung der Fastenbehandlung bei Virushepatitis. Dies liegt an der Tatsache, dass:

  • Die Leber erhält keine Nährstoffe und kann 50% ihres Volumens verlieren. Es ist ein Stoffwechselorgan, daher leiden Patienten unter schwerwiegenden Stoffwechselstörungen..
  • Während des Fastens werden Giftstoffe aus dem Darm absorbiert und gelangen durch die Leber.
  • Die Viruslast nimmt zu.
  • Ein längeres Fasten bei Zirrhose kann zur Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie beitragen.

Es sollte bedacht werden, dass es keine bestätigten Daten zur hohen Wirksamkeit des Fastens bei dieser Krankheit gibt. Einzelfälle einer Verbesserung des Gesundheitszustands können nicht berücksichtigt werden. Bestimmte Einschränkungen und Ausschlüsse von Lebensmitteln und Lebensmitteln, die für die Leber schädlich sind, von der Ernährung gelten als therapeutische Ernährung, nicht als Fasten..

Faktoren wie Alkoholmissbrauch und schlechte Ernährung beschleunigen den Prozess der Leberschädigung erheblich. Welche Diät sollte bei Hepatitis C angewendet werden? Die Patienten sollten während der Remission und während der Exazerbation die Diät Nr. 5 befolgen - Nr. 5A. Die Produktpalette dieser Option entspricht der Diät Nr. 5, enthält jedoch eine gründlichere kulinarische Verarbeitung - Kochen und das obligatorische Reiben oder Pürieren. Die Diät wird 2-4 Wochen lang angewendet, und dann wird der Patient auf den Haupttisch übertragen.

Die allgemeinen Ernährungsprinzipien für Patienten sind:

  • Bereitstellung von vollständigem Protein (1,0-1,2 g pro kg Körpergewicht).
  • Eine Erhöhung seines Gehalts an Fetthepatose. Es wird angemerkt, dass bei viraler Hepatitis C eine ausgeprägte Fettdegeneration von Hepatozyten vorliegt.
  • Proteinrestriktion bei Leberversagen im Stadium der Dekompensation und des drohenden Komas.
  • Ausreichender Fettgehalt bis zu 80 g / Tag.
  • Bereitstellung komplexer Kohlenhydrate (sie sollten 50% des Energiewertes ausmachen) durch Verwendung von Getreide, Getreide, Gemüse und Obst.
  • Anreicherung der Ernährung mit Vitaminen (Gruppen B, C, Folsäure).
  • Kontrolle des Salzgehalts (begrenzt auf 8 g und bei Ödemen und Aszites - bis zu 2 g).
  • Aufnahme spezialisierter Produkte in die Ernährung (Protein-Composite-Gemische zur Proteinkorrektur der Ernährung).

Die Diät sollte keine Lebensmittel enthalten, die die Gallenwege reizen, sowie schlecht absorbierte feuerfeste Fette. Patienten mit chronischer Hepatitis C sind durch eine Gewichtszunahme gekennzeichnet, die auf die erhöhte Kalorienaufnahme von tierischen Fetten und einer großen Menge einfacher Kohlenhydrate zurückzuführen ist, so dass sie in der Ernährung begrenzt sind.

Die Diät gegen Hepatitis C sollte eine ausreichende Menge an Protein enthalten, da ihre Verwendung katabolische Prozesse (Zerfall) reduziert, den Immunstatus des Patienten normalisiert und die Leberfunktion verbessert. Eine ausreichende Proteinaufnahme ist für den Muskelerhalt und die Regeneration der Leberzellen unerlässlich.

Die Ernährung des Patienten ist mit lipotropen Produkten angereichert - sie verbessern die Stoffwechselprozesse in der Leberzelle und verhindern die Entwicklung einer Fettverbrennung. Dies sind mageres Rindfleisch, Milch, Molke, Hüttenkäse, Soja, Sojamehl. Das Essen wird gedämpft, gedünstet, gekocht oder gebacken und 5 Mal am Tag warm serviert. In der Hauptdiät wird das Essen nicht gehackt.

Die Diät sollte eine ausreichende Menge an Vitaminen enthalten (Gruppe B, Folsäure und Liponsäure)..

Folsäurequellen: Salat, Zwiebel, Petersilie, Bohnen, Bohnen, Linsen, Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl, Kohl, Karotten, Mais, Wassermelonen, Tomaten, Kürbis, Rüben, Spargel. Linsen enthalten fast die Hälfte des Tageswertes. Früchte sind Orangen, Zitronen, Mineole, Birnen, Äpfel, Himbeeren, Johannisbeeren, Aprikosen, Erdbeeren, Bananen, Kiwi, Trauben, Granatäpfel, Papaya. Es enthält: Buchweizen, Weizen und Roggen, aber die Menge nimmt während des Kochens ab. Vitamin wird vollständig absorbiert, wenn gekeimte Körner gegessen werden.

Liponsäure enthält Rindfleisch, alle Arten von Kohl, grüne Erbsen, Paprika, Kürbis, Rüben, Zwiebeln, Maniok, Auberginen, Reis, Buchweizen, Haferflocken, Rindfleisch, Sauerrahm, Sauermilchgetränke, Eier, Granatapfel, Aprikosen, Kakis, Kirschen, Orangen, Äpfel, Pflaumen, Quitten, Feigen, schwarze Johannisbeeren, Maulbeeren, Brombeeren, Haselnüsse, Mandeln, Cashewnüsse.

Für Patienten mit chronischen Lebererkrankungen ist die Versorgung mit Selen, Kupfer, Kalzium, Magnesium, Phosphor und bei Zirrhose - auch Zink - wichtig. Es wurde festgestellt, dass ein Zinkmangel die Phänomene der hepatischen Enzephalopathie verstärkt. Es ist notwendig, Produkte in diese Mikroelemente aufzunehmen oder die Aufnahme von Mineral- und Vitaminkomplexen wieder aufzufüllen.

Selenquellen - Meeresfrüchte, Paranüsse, Vollkornprodukte, Vollkornprodukte, Geflügelleber, Rind- und Schweineleber, Weizenkleie, Reis, Weizen, Mais.

Magnesium kann durch den Verzehr von Sesam, Cashewnüssen, Mandeln, Paranüssen, Bananen, getrockneten Aprikosen, Pflaumen, Grapefruit, Mangos, Melonen, Sojabohnen, schwarzen Bohnen, Erdnüssen, Blattgemüse, Kürbis, Artischocke, Mangold, Heilbutt, Barsch und Flunder gewonnen werden.

Hoher Kalziumgehalt in Milchprodukten, Zitrusfrüchten, Sesam.

Kupfer zusammen mit Vitamin C reduziert die Aktivität von Viren und ist besonders wichtig bei Hepatitis. Kupferquellen - Sojabohnen, Hartkäse.

Bekannte Zinkquellen sind Meeresfrüchte, Rindfleisch, Tierleber, Weizenkleie, Kohlrabi, Erdnüsse, Pinienkerne, Brasilianer, Walnüsse, Mohn, Sesam, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne..

Den meisten Patienten mit Lebererkrankungen fehlt Vitamin D. Der Körper produziert dieses Vitamin unter dem Einfluss der Sonneneinstrahlung. Aber für Menschen mit Hepatitis kann Sonnenstrahlung schädlich sein. Es kann den Krankheitsverlauf verschlimmern und die Wirksamkeit der antiviralen Behandlung verringern, wenn der Patient sie erhält. Darüber hinaus verursachen Riboverin und Sofosbuvir Lichtempfindlichkeit (Sonnenallergie), begleitet von Hautausschlägen, Juckreiz und sogar Sonnenbrand. In diesem Zusammenhang müssen Sie eine längere Sonneneinstrahlung vermeiden und sich bis 10 Uhr nach 18 Uhr sonnen. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel und Schutzkleidung mit Lichtschutzfaktor 30.

Vitamin D kann aus der Nahrung gewonnen werden. Dies sind Hering, Lebertran und Heilbutt, Sauerrahm, Lachs, Makrele, Milchprodukte, Hüttenkäse, Butter. Manchmal können Sie sich diese kalorienreichen Lebensmittel leisten.

Bei Hepatitis können Fastentage vereinbart werden: Apfel (bis zu 1,5 kg pro Tag), Gemüse (die gleiche Menge rohes Gemüse, kann teilweise durch Obst ersetzt werden), Hüttenkäse (Norm 500 g), Kefir (1,5 Liter pro Tag).

Bei Leberzirrhose mit Symptomen eines Leberversagens ist die Proteinmenge in der Ernährung des Patienten begrenzt. Es ist zur Vorbeugung von Enzephalopathie notwendig..

Der Patient sollte hauptsächlich pflanzliches Eiweiß (grüne Erbsen, Hülsenfrüchte, Quinoa, Nüsse, Samen, Sesam) konsumieren. Parallel dazu werden Proteinmischungen mit verzweigtkettigen Aminosäuren in die Nahrung aufgenommen. Eine Zunahme der Kohlenhydrate in der Ernährung aufgrund einfacher und komplexer.

Die Verwendung von Ballaststoffen (Getreide, Vollkornbrot, Gemüse, Obst, Kleie) ist vorgesehen. Lösliche Ballaststoffe (Obst, Gemüse, getrocknete Bohnen, Linsen, Sojabohnen, Haferflocken, Reis, Gerste, Nüsse, Samen) und schlecht absorbierte Disaccharide (Lactulose) beeinflussen den Stickstoffstoffwechsel im Darm und wirken sich positiv auf das Leberversagen aus. Die Verwendung von zinkhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln ist ebenfalls wichtig..

Bei einer milden Enzephalopathie wird für kurze Zeit eine Proteinrestriktion eingeführt. Die Menge ist begrenzt (50-75% der Altersnorm), um ein Hirnödem zu verhindern. Im Falle eines fortschreitenden Versagens in einem vorkomatösen Zustand ist tierisches Protein vollständig ausgeschlossen und Fette sind stark begrenzt / ausgeschlossen. In ausreichenden Mengen sollte der Patient leicht verdauliche Kohlenhydrate erhalten: Obst- und Beerensäfte, Tee mit Zucker, Aufguss von Trockenfrüchten, Gelee und Kompott.

Den Patienten wird eine parenterale Ernährung verschrieben, und das Trinkschema wird streng kontrolliert, da Aszites und Ödeme zunehmen. Eine wirksame Ernährungsunterstützung umfasst die enterale Ernährung: Proof-Hexaensäure und strukturierte Lipide, BCAAs. Dies ermöglicht Ihnen eine normale Ernährung und eine Verbesserung der Lebensqualität der Patienten..

Während der Zeit, in der das Koma verlassen wird, wird Protein allmählich in die Nahrung aufgenommen und seine Menge erhöht. Ein längerer Aufenthalt auf einer proteinfreien Diät führt nicht zu normalen Reparaturprozessen in der Leber. Milder Aszites, der nicht viel Unbehagen beim Atmen und Bewegen verursacht, erfordert oft keine Salzbeschränkung. In schwereren Fällen ist das Salz auf 1-2 mmol / kg Körpergewicht begrenzt.

Zulässige Produkte

Die richtige Ernährung während der Remission umfasst:

  • Mageres Fleisch und Geflügel (Sie sollten Rindfleisch, Huhn, Truthahn, Kalbfleisch bevorzugen, Schweinefleisch kann nur begrenzt verzehrt werden), gekocht durch Kochen und Backen nach dem Kochen. Zur Abwechslung können Sie Hackfleischgerichte (Schnitzel, Zrazy, Knödel, Fleischbällchen, Aufläufe) zubereiten..
  • Magerer Fisch, der häufiger in die Ernährung aufgenommen werden sollte als Fleisch, da er leichter verdaulich ist. Fischgerichte werden auch gekocht und gebacken gekocht. Verwenden Sie Kabeljau, blauen Wittling, Zander, Pollock, Navaga, Hecht, Seehecht.
  • Saure Sahne- oder Milchsaucen für Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte. Diese Saucen werden zum Backen verwendet.
  • Gemüsebrühe Suppen. Sie werden mit Müsli, Nudeln oder Gemüse zubereitet. Während der Remissionsperiode werden die Bestandteile von Suppen nicht zerkleinert, und die Ernährung wird durch Borschtsch- und Kohlsuppe erweitert, die mit Wirsing gekocht werden kann, wenn Weißkohl Blähungen verursacht. Voraussetzung für die Zubereitung der ersten Gänge ist, dass kein Gemüse gebraten und die Menge der Tomatenmark begrenzt wird.
  • Grau- und Weißbrot kann man Roggen und mit Kleie. Jedes Brot wird getrocknet verzehrt. Patienten können Kekskekse, Kekse, gebackene Kuchen aus nicht reichem Teig verwenden.
  • Viele Gemüsesorten (ausgenommen Radieschen, Radieschen, Knoblauch, Pilze, Frühlingszwiebeln, eingelegtes Gemüse). Sie werden roh oder gedünstet gegessen. Grüne Erbsen können püriert werden. Grüne Erbsen sind leichte Eiweißnahrungsmittel, die im Gegensatz zu reifen Hülsenfrüchten keine Blähungen verursachen. Es ist erlaubt, saures Sauerkraut zu Vinaigrettes zu geben und Gerichte mit Dill und Petersilie zu würzen.
  • Früchte und Beeren in jeglicher Form. Die einzige Bedingung ist, dass sie reif sein müssen. Trockenfrüchte sind für Patienten nützlich, da sie Spurenelemente enthalten, die für diese Krankheit notwendig sind. Fruchtkompotte, Gelee, Gelee werden zubereitet.
  • Mäßige Menge an Süßigkeiten. Kann Baiser und Baiser, Marmelade, Karamell, Süßigkeiten ohne Schokolade, natürlicher Marshmallow, Marmelade und Honig sein.
  • Eier werden als Omeletts oder weich gekocht gegessen.
  • Butter (20-30 g) zieht gut ein und enthält fettlösliche Vitamine. Es ist notwendig, feuerfeste Fette zu begrenzen, da sie schlecht absorbiert werden und die Entwicklung einer Fettdegeneration der Leber verursachen. Es ist sehr wichtig, pflanzliche Öle zu verwenden, die die Gallenbildung und die Gallensekretion erhöhen. Ungesättigte Fettsäuren in Pflanzenölen aktivieren die Lipolyse (Abbau von Fetten) und verbessern den Cholesterinstoffwechsel. Sie können alle nicht raffinierten Öle (Oliven, Baumwollsamen, Sojabohnen, Sonnenblumen, Leinsamen, Mais) verwenden. Sie werden natürlich zu Gerichten hinzugefügt. Die Menge hängt von der Toleranz ab - normalerweise 2-3 EL. l.
  • Fettarme Milchprodukte, die eine lipotrope Wirkung haben, sollten täglich in der Nahrung enthalten sein. Darüber hinaus versorgen sie den Patienten mit Kalzium. Sie können Kefir, Joghurt ohne Zusatzstoffe, Acidophilus, Joghurt, halbfetten Hüttenkäse und Milch als Teil Ihrer Mahlzeiten verwenden. Saure Sahne wird als Gewürz für Gerichte verwendet.
  • Alle Müsli, aus denen Brei, Aufläufe mit Gemüse und Hüttenkäse zubereitet werden.
  • Schwacher grüner Tee, Kräutertee, stilles Wasser, Gemüse- und Fruchtsäfte, Hagebuttenaufguss.
Der erste Tag
Zweiter Tag
Dritter Tag
Tag vier
Tag fünf
Tag sechs
Tag sieben