Rühren Sie in der rechten Seite in der Leber

Es gibt mehrere Gründe für ein schmerzfreies Pulsieren auf der rechten Seite. Sie sind nicht immer mit Lebererkrankungen verbunden. Solche Beschwerden können eine Manifestation von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Problemen mit dem Darm und der Gallenblase sowie neurologischen Zuständen sein. Oft sind solche Empfindungen subjektiv, das heißt, es scheint einer Person, dass etwas im richtigen Hypochondrium zuckt. Sie können aber auch real sein, wenn sie durch Abtasten der Bauchdecke bestätigt werden..

Jegliche Beschwerden im Bauch, insbesondere wenn sie nicht lange anhalten, erfordern Aufmerksamkeit und die Suche nach medizinischer Hilfe. Es ist wichtig zu bedenken, dass einige Zustände mit zuckenden oder pochenden Schmerzen auf der rechten Seite gefährlich sein können..

Warum pulsiert die Leber? Höchstwahrscheinlich sprechen wir über kardiovaskuläre Pathologie. Eines der typischen Anzeichen für solche Störungen ist ein zuckendes Gefühl im Bauch..

Merkmale des Symptoms und der Klassifikation

Pulsation im Leberbereich erfordert eine schnelle Reaktion, auch wenn sie nicht exprimiert wird. Wenn dies ein Zeichen für eine Herz-Kreislauf-Störung ist, steigt das Unbehagen allmählich an und die Fähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems, sich an neue Bedingungen anzupassen, schwächt sich ab. Infolgedessen sind alltägliche Aktivitäten wie das Treppensteigen für eine Person schwierig..

Bewegungen im rechten Hypochondrium können in zwei Typen unterteilt werden:

  • Wahr. In dieser Situation nimmt die Leber zyklisch entsprechend dem Rhythmus der Durchblutung an Volumen zu und kehrt dann in ihren ursprünglichen Zustand zurück.
  • Übertragung. In diesem Fall ist die Pulsation auf eine Verschiebung des gesamten Lebervolumens in eine Richtung aufgrund der Übertragung von Herzkontraktionen zurückzuführen.
Echte Pulsation der LeberTransferpulsation der Leber
Erscheint, wenn die Trikuspidalklappe nicht ausreicht. Verbunden mit Aufstoßen (entgegengesetzte Bewegung) von Blut vom rechten Ventrikel zum rechten Vorhof während der Systole, Überlaufen der Vena cava inferior und der Lebervenen, was zu einer Erhöhung des Lebervolumens während der Systole führt.Bei einem solchen Pulsieren wird die Leber nach unten verschoben. Dies ist auf die Übertragung von Herzkontraktionen zurückzuführen.

Das Symptom kann in Abhängigkeit von der Abteilung des Herz-Kreislauf-Systems klassifiziert werden, in der die Störungen auftraten, die zu einer solchen Bewegung führten. In diesem Fall können zwei Arten von Pulsationen unterschieden werden:

  • Im rechten Herzen - venös.
  • In der Aortenklappe - arteriell.

Ursachen im Zusammenhang mit Herzproblemen

Beschwerden im Leberbereich, die als Bewegung auf der rechten Seite bezeichnet werden können, können folgende Gründe haben:

  • Vergrößerung des rechten Ventrikels des Herzens.
  • Unzulänglichkeit der Trikuspidalklappe.
  • Aortenklappenpathologie.
  • Herz-Kreislauf-Probleme.

Pulsation kann mit Schwellung und Kontraktion der Halsvenen und der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites) verbunden sein. Aufgrund der erhöhten Belastung des Herzens entwickeln sich Durchblutungsstörungen.

Der Bewegungsmechanismus

Beim Pulsieren auf der rechten Seite aufgrund von Herz-Kreislauf-Störungen werden mehrere aufeinanderfolgende miteinander verbundene Reaktionen ausgelöst. Bei Pathologien der Trikuspidalklappe sieht dies beispielsweise folgendermaßen aus:

So identifizieren und bestätigen Sie Bewegungen

Dieses Pulsieren wird von der Person selbst gefühlt. Sie kann dich ständig oder zeitweise stören. Subjektive Empfindungen sind vorhanden, auch wenn keine visuellen Veränderungen vorliegen. Normalerweise ist ein Zucken nicht nur auf der rechten Seite, sondern auch in der Magengegend zu spüren.

Das Symptom kann visuell in Form einer Ausbeulung in der Magengegend auftreten. Es ist normalerweise bei Menschen mit dünnem Körperbau deutlich sichtbar. Bei Menschen mit Übergewicht manifestiert es sich nicht deutlich.

Um Pulsationen zu erkennen und ihren Zusammenhang mit kardiovaskulären Pathologien zu bestätigen, wird die folgende Untersuchung des Patienten durchgeführt:

  • Palpation im Bauch rechts mit zwei Händen mit einer speziellen Technik.
  • Ultraschall der Bauchorgane.
  • Herzgeräusche mit einem Phonendoskop hören.
  • Echokardiographie zur Beurteilung des Zustands der Herzklappen.

Ursachen im Zusammenhang mit Leber- und Gallenblasenerkrankungen

Beschwerden in Form von Bewegung können durch Lebererkrankungen verursacht werden, bei denen eine Lebervergrößerung auftritt.

Herzzirrhose

Diese chronische Krankheit ist zweitrangig. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer schweren Herzinsuffizienz. Eine Herzzirrhose wird durch das Überlaufen der Lebervenen mit Blut, das Auftreten einer Stauung im Organ und die Entwicklung einer portalen Hypertonie verursacht. Mit ständig erhöhtem Druck in den Lebervenen beginnt der Prozess des Todes von Hepatozyten. Eine Leberzellnekrose wird bei allen Herzläsionen beobachtet, ist jedoch besonders ausgeprägt bei Trikuspidalklappeninsuffizienz, adhäsiver Perikarditis und Mitralstenose. Herzzirrhose ist mit einer schlechten Durchblutung und Störungen in der Nährstoffversorgung von Hepatozyten verbunden. Seine charakteristischen Anzeichen sind ein ausgeprägter Grad an Fibrose im zentralen Teil der Leber, eine Kompression der medialen Vene durch überwachsenes Narbengewebe.

Chronische Cholezystitis

Dies ist eine entzündliche wiederkehrende Erkrankung der Wände der Gallenblase, die mit einer Verletzung der motorisch-motorischen Funktionen dieses Organs verbunden ist. Es hat normalerweise keine Symptome. Während einer Exazerbation entfaltet sich ein ausgeprägtes Krankheitsbild. Die Hauptsymptome der Krankheit sind paroxysmale Schmerzen in der Magengegend, im rechten Hypochondrium um den Nabel. Sie können durch Bewegung und Stress ausgelöst werden. Während der Rückfallphase besteht das Gefühl, dass die Leber pulsiert.

Echinokokkose

Dies ist ein Leberschaden durch Helminthen. Die Krankheit ist durch einen chronischen Verlauf und das Auftreten parasitärer tumorartiger Formationen im Organ gekennzeichnet, die sich auf andere Organe ausbreiten können. Die Echinokokkose verläuft lange Zeit ohne Symptome. In einem frühen Stadium gibt es eine Schwere im rechten Hypochondrium und schmerzende Schmerzen. Beim Abtasten können Sie Unregelmäßigkeiten in der Leber erkennen, den parasitären Knoten fühlen.

Hepatitis

Die Krankheit ist durch eine ausgedehnte Entzündung des Lebergewebes gekennzeichnet. Meistens ist es viraler Natur. Es kann akut oder chronisch sein. Bei Hepatitis kommt es zu einer Zunahme der Leber, die zu Pulsationen führt.

Andere Gründe

Das Gefühl, dass sich die Leber bewegt, kann bei Krankheiten und Zuständen auftreten wie:

  • Störungen der Darmmotilität.
  • Blinddarmentzündung - Entzündung des Anhangs.
  • Magengeschwür.
  • Interkostale Neuralgie.
  • Zustand nach Einnahme toxischer Medikamente, die Leberzellen betreffen.
  • Gallendyskinesie.
  • Dehydration des Körpers.
  • Systematischer Alkoholmissbrauch.

Hilfreiche Ratschläge

Tipp 1

Wenn das Pulsieren auf der rechten Seite von Schwindel, Atemnot, starken Bauchschmerzen, Blässe und Zyanose der Haut begleitet wird, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Tipp 2

Wenn Sie ständig oder regelmäßig von Bewegungen im Leberbereich gestört werden, müssen Sie sich an einen Kardiologen oder Therapeuten wenden.

Tipp 3

In jedem Fall sollten Sie sich an die richtige Ernährung halten. Es ist notwendig, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Fast Food, Alkohol aufzugeben.

Häufige Fehler

Weigert sich, ohne Schmerzen ins Krankenhaus zu gehen.

Sie müssen einen Arzt konsultieren, auch wenn während der Leberpulsation keine Schmerzen auftreten. Ausgesprochene Symptome deuten in der Regel auf einen fortgeschrittenen Prozess hin. In den frühen Stadien, in denen es immer noch keine Folgen von Durchblutungsstörungen gibt, ist es einfacher, mit der Krankheit umzugehen.

Selbstmedikation wird nicht empfohlen. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine gründliche Untersuchung und eine individuelle, manchmal lange Auswahl von Medikamenten, Empfehlungen zum Lebensstil bis hin zu Krankenhausaufenthalten und Operationen erforderlich.

Warum tut die rechte Seite weh?

Liebe Irina, ich möchte Ihnen allen vielmals dafür danken, dass Sie meinen Krankenhausaufenthalt so erträglich gemacht haben. Sie sind alle so professionell und engagiert.

Dieses unangenehme Symptom kann sich auf verschiedene Weise manifestieren: Der Schmerz auf der rechten Seite der Seite ist scharf, zieht, tritt bei aktiver Bewegung oder in Ruhe auf. Warum passiert das und wie kann man verstehen, wann es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen? Wir erzählen zusammen mit dem Chirurgen GMS Clinic Bulat Yunusov.

Warum kann die rechte Seite weh tun??

Die Ursachen für dieses Symptom hängen normalerweise mit inneren Organen zusammen. "Dies ist ein Zeichen dafür, dass etwas auf der rechten Seite des Bauches leidet", sagt Bulat Yunusov, Chirurg bei GMS Clinics and Hospitals. "Die Ursache für die Schädigung dieser Organe kann auch unterschiedlich sein, zum Beispiel Entzündungen, onkologische Prozesse, Traumata, die Folgen früherer Operationen, neurologische Störungen.".

Dieses Symptom kann jedoch andere Gründe haben. „Das unangenehme Gefühl auf der rechten Seite kann muskulöser Natur sein, insbesondere wenn es nach dem Training auftritt. Wenn die Person auf die rechte Seite fällt, können die Schmerzen mit Muskelkontusionen oder -verletzungen wie Myositis verbunden sein. Gallensteine ​​können auch unangenehme Kribbeln in der Seite verursachen. Die Steine ​​schließen die Kanäle, was zu einer Schwellung der Blase und damit zum Auftreten einer kalkhaltigen Cholezystitis, dh eines entzündlichen Prozesses, führt. All dies geht natürlich mit Schmerzen einher “, kommentierte ein eingeladener Spezialist aus einem anderen medizinischen Zentrum. Betrachten Sie die Hauptursachen für Schmerzen auf der rechten Seite.

Entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Schmerzen und Krämpfe auf der rechten Seite können durch eine ganze Reihe von Entzündungsprozessen im Magen-Darm-Trakt verursacht werden. "Dies sind zum Beispiel Blinddarmentzündung, Divertikulitis, Kolitis, Gastroenteritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre", sagt Bulat Yunusov.

Meistens wird bei diesen Diagnosen der Schmerz als schmerzhaft, mäßig mit allmählich zunehmender Intensität empfunden. Bei einer Blinddarmentzündung können die Schmerzen beim Gehen, Husten, Ändern der Körperhaltung zunehmen und in Ruhe abnehmen. Auch mit dieser Diagnose kommt es zu einem Temperaturanstieg, Übelkeit und Erbrechen..

Bei einem Magengeschwür macht sich der Schmerz nach dem Verzehr von fettigen, würzigen oder frittierten Lebensmitteln, Alkohol sowie intensiver körperlicher Aktivität stärker bemerkbar. Zusätzliche Symptome können Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen sein..

Bei Kolitis (Darmentzündung) können die Schmerzen ziehen oder paroxysmal sein. Die Krankheit wird auch von Durchfall, Fieber, allgemeiner Schwäche, Kopfschmerzen, Schleim im Stuhl begleitet.

Bei Divertikulitis (Vorsprung der Darmwände) sind rechts vom Nabel akute Schmerzen zu spüren, die Temperatur steigt und Durchfall tritt auf (mit Blut und Schleim)..

Bei Gastroenteritis (Entzündung der Magen- und Dünndarmschleimhaut) gehen Schmerzen auf der rechten Seite mit Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfen usw. einher..

Bei einer Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) beginnt der Schmerz plötzlich und ist konstant und intensiv. Manchmal kann es auf der linken Seite "geben" oder sich nach dem Verzehr von schweren, fettigen oder würzigen Lebensmitteln verschlechtern.

Erkrankungen des Harnsystems

Oft schmerzt die Seite auf der rechten Seite aufgrund der Organe des Ausscheidungssystems. "Dazu gehören Urolithiasis und Pyelonephritis", sagt Bulat Yunusov.

Pyelonephritis ist eine entzündliche Nierenerkrankung, bei der neben Schmerzen auf der rechten Seite auch Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, "springender" Puls, trockener Mund und hohe Temperaturen auftreten können.

Schmerzen in der Seite mit Urolithiasis können konstant oder wellig, stumpf oder akut sein, sie können nur in Ruhe stören oder sich beim Gehen verstärken. Es hängt von der Position des Steins ab, aber manchmal sind Schmerzen zuerst in der Lendengegend (der sogenannten "Nierenkolik") zu spüren und erst dann auf der rechten Seite "abzusetzen".

Leber erkrankung

"Schmerzen auf der rechten Seite können mit einer Schädigung der Leber und der Organe des hepatobiliären Systems auftreten", sagt Bulat Yunusov. "Solche Krankheiten umfassen Cholezystitis, obstruktiven Ikterus, Leberzysten, Hepatitis, Zirrhose." Alle diese Diagnosen sind durch einen ziemlich scharfen Schmerz auf der rechten Seite gekennzeichnet, der auf die rechte Schulter, den Hals oder das Schulterblatt "ausstrahlen" kann.

Auf der rechten Seite unten schmerzt es häufig bei Frauen aufgrund von Fehlfunktionen der Beckenorgane. "Solche Störungen bei der Arbeit umfassen entzündliche Erkrankungen (Salpingitis, Salpingo-Oophoritis) und nicht entzündliche Erkrankungen (Corpus luteum-Zyste, Ovarialtumoren, Endometriose, Ovarialzysten, Eileiterschwangerschaft)", bemerkt Bulat Yunusov.

Bei Salpingitis (Entzündung der Eileiter) und Salpingo-Oophoritis (Entzündung der Eileiter und Eierstöcke) wird der Schmerz am häufigsten als Ziehen in der Leistengegend empfunden, kann aber auch auf der rechten oder linken Seite "nachgeben". Wird von Fieber, Übelkeit, starken Kopfschmerzen, Ausfluss aus der Scheide und Schlimmerem beim Geschlechtsverkehr begleitet.

Bei Ovarial- oder Corpus luteum-Zysten sind Zug- oder Stichschmerzen hauptsächlich im Unterbauch oder im unteren Rückenbereich lokalisiert, können aber auch auf der rechten Seite gefühlt werden.

Bei der Endometriose sind die Schmerzen meist akut, verkrampfen und können verschwinden und zurückkehren. Es ist in der Regel im Unterbauch, auf der linken oder rechten Seite (näher am unteren Rücken) zu spüren..

Reaktion auf Bewegung

Manchmal schmerzt die rechte Seite überhaupt nicht aufgrund von Funktionsstörungen der inneren Organe (die wir oben besprochen haben). Wenn Sie während (oder unmittelbar nach) körperlicher Aktivität Schmerzen auf der rechten Seite verspürt haben, ist dies wahrscheinlich:

  • Muskelkrampf aufgrund von Muskelschwäche im Rücken oder Peritoneum.
  • Zwerchfellkrampf. Es tritt am häufigsten beim Laufen auf: Durch schnelles Atmen zieht sich das Zwerchfell schneller zusammen, was dazu führen kann, dass es sich verkrampft und Schmerzen auf der rechten Seite "abgibt".
  • Verbesserte Leberfunktion. Dieses Organ gilt als "Blut" -Depot des Körpers. Während des Trainings kann die Leber leicht an Volumen zunehmen und auf ihre äußere Kapsel "drücken", wo es viele Nervenenden gibt, die sich wie Schmerzen auf der rechten Seite anfühlen. Und solche Beschwerden können auch durch eine falsche Ernährung entstehen: Zum Beispiel, wenn Sie vor dem Training mit Kohlenhydraten oder Fetten "durchgegangen" sind. In diesem Fall wird die Leber während des Unterrichts gezwungen sein, mit einer erhöhten Belastung zu arbeiten, was auch ein Schmerzsyndrom hervorrufen kann..

Wie Sie feststellen können, warum Ihre rechte Seite weh tut

Natürlich können Sie selbst keine genaue Diagnose stellen. Sie können sich jedoch ein Bild davon machen, wie genau Ihre rechte Seite schmerzt. „Bei akuten Krankheiten treten plötzlich Schmerzen auf, deren Intensität in kurzer Zeit (Stunden, manchmal Tage) zunimmt“, sagt Bulat Yunusov. - Wenn der Grund eine chronische Krankheit ist, ist das Schmerzsyndrom entweder dauerhaft oder wellig und unterscheidet sich nicht in seiner Intensität. ".

Es ist auch wichtig, nach zusätzlichen Symptomen zu suchen. „Um die Ursache des Schmerzes auf der rechten Seite richtig zu bestimmen, muss man auf die Art dieses Schmerzes hören. Zum Beispiel sind Muskelschmerzen normalerweise langweilig und schmerzhaft “, kommentierte der eingeladene Spezialist. - Muskelschmerzen können jedoch akut sein, da neben den Muskeln auf der rechten Seite auch Zwischenwirbelgelenke vorhanden sind, die zu Beschwerden führen können. Bei einer Gallensteinerkrankung oder einer akuten Cholezystitis tritt eine erhöhte Temperatur mit dem Schmerz auf. Diese Situation kann als "Schmerz-Plus" bezeichnet werden - Schmerz und Temperatur. Das durch Nierenkoliken verursachte Unbehagen kann auch "Schmerz plus" sein, aber bereits Schmerz plus häufiges Wasserlassen oder Blut im Urin. Schmerzen durch Darmprobleme - Schmerzen plus Durchfall ".

Was tun, wenn Ihre rechte Seite weh tut?

Wie Sie sehen können, können Seitenschmerzen ein Symptom für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen sein. Deshalb sollten Sie es nicht ignorieren - suchen Sie unbedingt einen Arzt auf. „Es ist nicht immer möglich, die Schwere der Krankheit, die die Situation verursacht hat, durch die Art des Schmerzsyndroms zu bestimmen. Dies gilt vor allem für ältere Menschen und Patienten mit Diabetes mellitus - schwerwiegende Erkrankungen der Bauchhöhle können beseitigt werden (das Schmerzsyndrom kann möglicherweise überhaupt nicht zum Ausdruck kommen oder vollständig verschwinden), sagt Bulat Yunusov. - Wenn die Bauchschmerzen innerhalb weniger Stunden anhalten und von Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Stuhlstörungen (Verstopfung oder Durchfall), Harnbeschwerden und vermindertem Blutdruck begleitet werden, ist die einzig richtige Lösung eine persönliche Beratung Arzt ".

Kann ich Medikamente einnehmen, wenn Sie starke Schmerzen auf der rechten Seite haben? Ja, aber mit Sorgfalt. "Sie sollten nicht selbst auf Analgetika zurückgreifen, da dies das klinische Bild der Krankheit" verschmieren "kann, was zu einer vorzeitigen Formulierung der richtigen Diagnose führt", sagt Bulat Yunusov. - Das einzige ist, dass es möglich ist, krampflösende Mittel (z. B. No-Shpy) einzunehmen: Diese Medikamente lindern Krämpfe der Muskeln der inneren Organe und zielen darauf ab, die Ursache des Schmerzsyndroms zu beseitigen. Bei entzündlichen Erkrankungen wirken sie in der Regel nicht anästhesierend. ".

Im Allgemeinen stehen Ärzte der Selbstmedikation negativ gegenüber. „Zu Hause ist es unmöglich, Schmerzlinderung zu garantieren, ohne den gesamten Körper zu schädigen. Sie können das Gefühl des Unbehagens lindern und dadurch Ihre Qualen nur für eine Weile lindern. Darüber hinaus können Sie durch Selbstmedikation völlig unbeabsichtigt ein anderes Organ lähmen, das anfangs nichts mit Schmerzen auf der rechten Seite zu tun hatte. Eine Behandlung zu Hause ist kein sicheres Mittel. ".

Der beste Ausweg ist, einen Termin mit einem Allgemeinarzt zu vereinbaren und Ihren Zustand mit ihm zu besprechen. Manchmal kann das Problem "aus der Ferne" gelöst werden. "Um die Bedingungen zu verstehen, die von einem welligen Kurs mit lang anhaltenden dumpfen Schmerzen begleitet werden, möglicherweise mit einer Fernberatung", fasst Bulat Yunusov zusammen.

Langzeitbeschwerden auf der rechten Seite

Beschwerden auf der rechten Seite sind bei Menschen jeden Alters häufig. Es kann während des Sportunterrichts in der Schule, beim Training im Fitnessstudio durch körperliche Überlastung beim Heben schwerer Gegenstände krank werden. Auch durch häufigen Verzehr von frittierten, fetthaltigen und anderen schweren Lebensmitteln.

Wenn plötzlich ein brennendes Gefühl, ein leichtes Kribbeln auftrat und dann auch verschwand, besteht keine Notwendigkeit, eine Panik auszulösen. Bei Menschen, die nichts mit Sport zu tun haben und einen sitzenden Lebensstil führen, kann er auch beim schnellen Gehen in die Seite gestochen werden, ganz zu schweigen vom Joggen. Gleichzeitig können alle Organe in perfekter Ordnung sein. Aber wenn der Schmerz nach einiger Zeit nicht verschwindet, quält er sich lange und intensiv, müssen Sie sich beim Arzt beschweren, da es durchaus möglich ist, dass der Grund eine innere Pathologie ist.

Was ist im richtigen Hypochondrium

Es gibt eine Meinung, dass Schmerzen rechts im Rumpf nur von Lebererkrankungen sprechen. In Wirklichkeit ist dies jedoch nicht immer der Fall. Auf dieser Seite befinden sich mehrere andere Organe, die nicht weniger wichtig sind als die Leber. Sie sind auch an der Verdauung beteiligt. Die Leber ist der Hauptfilter, durch den alle Substanzen, die zusammen mit der Nahrung von außen kommen, gelangen. Darunter befindet sich die Gallenblase, in der häufig Stagnation auftritt. Manchmal bilden sich dort Steine, und die Kanäle können sich auch verdrehen. All dies verursacht langfristige Beschwerden..

Näher am Rücken befindet sich die rechte Niere. Unten vorne ist der Anhang. Ein Teil des Darms sowie das Zwerchfell können nicht ignoriert werden. Daher können Schmerzen überall lokalisiert werden, nicht nur in einer Leber. Zum Beispiel wird eine Entzündung der Gallenblase und der Darmschleimhaut sicherlich Beschwerden hervorrufen, die eine Person definitiv fühlen wird. Herzinfarkte, die innere Organe betreffen, nicht aus den Augen verlieren. Die Ursache kann nicht ausschließlich anhand von Schmerzen diagnostiziert werden.

Ursachen für Beschwerden im rechten Hypochondrium

Triviale Schmerzursachen können körperliche Anstrengung sein, eine erfolglose Haltung beim Ausruhen oder Sitzen, in der Organe eingeklemmt werden und der natürliche Blutfluss gestört wird. Man muss nur eine Pause von der körperlichen Arbeit machen, die Position des Körpers ändern - und alles wird sich sofort erholen.

Wenn das Unbehagen nicht nachlässt und am häufigsten nach dem Essen auftritt, können wir über Krankheiten sprechen wie:

  1. Hepatose. Entsteht als Ursache für Alkoholismus. In Hepatozyten werden dystrophische Veränderungen beobachtet.
  2. Hepatitis. Entzündung der Leber, die vor dem Hintergrund einer Infektion auftritt oder nicht infektiös ist.
  3. Colitis. Darmentzündung.
  4. Zirrhose. Das lebende Gewebe der Leber wird in Bindegewebe umgewandelt. Das Organ verliert allmählich seine Funktionen.
  5. Pyelonephritis. Nierenerkrankung, bei der sich Parenchym und Kelch entzünden.
  6. Osteochondrose. Es kann sowohl thorakal als auch lumbal sein und der rechten Seite Schmerzen bereiten.
  7. Neuralgie. Nerven können im Interkostalraum übertragen werden.
  8. Frakturen. Wenn Sie auf die rechte Seite gefallen sind und der Schmerz weiterhin quält, ist es durchaus möglich, dass dies ein Bruch einer oder mehrerer Rippen ist.

Jede dieser Krankheiten hat ihre eigene spezifische Symptomatik. Die Schmerzen variieren in Art und Stärke. Unangenehme Empfindungen können nicht nur vorne, sondern auch hinten im Hypochondrium auftreten. In einigen Fällen können verschiedene Organe geschmerzt werden, z. B. im rechten Arm, unter dem Schulterblatt - im Bein.

Die Natur des Schmerzes und ihre Ursachen

Da sich Schmerzen in Stärke und Natur unterscheiden, sollten Sie wissen, welche Krankheiten bestimmte Symptome verursachen. Dann können Sie feststellen, welches Organ leidet. Bei verschiedenen Lebererkrankungen sind die Schmerzen meist langweilig und manifestieren sich sporadisch, nicht ständig. Unbehagen verursacht auch ein Gefühl der Fülle auf der rechten Seite, ein Gefühl der Schwere.

Bei einer Entzündung der Gallenblase können Schmerzen in Form von Koliken beobachtet werden. Sie werden oft auf den Rücken gegeben, und zusätzlich zu diesem Symptom steigt die Temperatur, es kommt zu Erbrechen des Schleims. Dies betrifft die akute Cholezystitis. Wenn es in einer chronisch trägen Form vorliegt, kann der Schmerz stumpf sein und von Natur aus schmerzen. Manchmal kann eine Kolik im rechten Bauch ein Symptom für eine Entzündung des Dickdarms sein..

Wenn der Schmerz unerträglich und sehr stark ist, müssen Sie keine Schmerzmittel einnehmen. Es lohnt sich, sofort einen Krankenwagen zu rufen, ohne Zeit zu verschwenden, da es Krankheiten gibt, die schwerwiegende Komplikationen bis hin zum Tod hervorrufen können..

Was zu tun ist

Schmerzmittel können in einigen Fällen helfen, aber es ist am besten, es nicht zu stark zu verwenden. Bei starken Schmerzen im rechten Hypochondrium müssen Sie sich entspannen, hinlegen oder eine Position einnehmen, die den Zustand lindert oder zumindest keine Zunahme der Schmerzen hervorruft. Es lohnt sich, die Schmerzen vor dem Hintergrund von Körperfaktoren zu bewerten - Schwangerschaft, Vorhandensein chronischer Krankheiten, Vorhandensein anderer Symptome wie Erbrechen, Fieber, Schwäche.

Wenn solche Schmerzen vorher nicht beobachtet wurden, lohnt es sich, einen Krankenwagen zu rufen und den Zustand des Körpers detailliert zu beschreiben. Jeder Verdacht auf die Gründe muss dem Arzt gemeldet werden. Wenn sich Schmerzen dieser Art bereits manifestiert haben und ein klares Verständnis dafür besteht, was sie verursachen kann, sollte die Zweckmäßigkeit eines sofortigen Arztbesuchs durch die Schwere Ihres eigenen Zustands bestimmt werden. Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert, besteht keine Notwendigkeit zu verzögern - der Anruf eines Krankenwagens ist obligatorisch. Bei einem relativ stabilen Zustand und leichten Schmerzen lohnt es sich, einen Arzt zu Hause anzurufen oder alleine in die Klinik zu gehen, wenn der Körper dies zulässt.

Diagnose

Bevor Sie zum Arzt gehen, müssen Sie die Symptome beurteilen: die Art des Schmerzes, den Ort, an dem er auftritt, die Häufigkeit der Anfälle. Verlieren Sie auch nicht alles aus den Augen, was mit Schmerzen einhergeht: häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, Ausfluss aus den Genitalien, Fieber, allgemeine Schwäche, Erbrechen, entspannter Stuhl usw..

  • Gastroenterologe.
  • Therapeut.
  • Gynäkologe.
  • Urologe.

Behandlung

Der Spezialist stützt die Behandlungsmethoden auf die bestehende feste Diagnose, die aus Beschwerden, Analysen, Kontrollen und Untersuchungen abgeleitet wird. Die Behandlungsschemata sind unterschiedlich. Dies ist die Ernennung der stärksten Antibiotika und Restaurationsmittel. Zusätzlich zu Medikamenten können während der Krankenhausbehandlung physiotherapeutische Verfahren verschrieben werden. Als letztes Mittel ist eine Operation vorgeschrieben.

Wenn Sie Osteochondrose finden, werden sie definitiv Medikamente verschreiben, die gegen Entzündungen gerichtet sind und Schmerzen lindern. Auch Chondroprotektoren sind nicht überflüssig. Wenn es ein Problem mit der Leber gibt, werden antivirale Medikamente, Hepatoprotektoren und Anticholestatika verwendet. Bei der Gallensteinkrankheit ist es wichtig, wie groß die Steine ​​sind und wie viele. In der ersten Phase werden sie mit Medikamenten aufgelöst. In anderen Fällen wird Lithotripsie oder eine größere Operation durchgeführt.

Vergessen Sie nicht die Diät, die während der Behandlung notwendig ist. Alkohol, Mehl, Süßigkeiten sollten ausgeschlossen werden. Die Diät besteht aus gesunden, nahrhaften Lebensmitteln, die eine schnelle Genesung fördern.

Schmerzursachen auf der rechten Seite und Behandlungsmethoden

Welche Organe sind auf der rechten Seite

Auf der rechten Seite des menschlichen Körpers befinden sich viele wichtige Organe. Mit einer Verletzung ihrer Aktivität ist das Auftreten von Schmerzen auf der rechten Seite verbunden.

Der Rumpf ist in zwei anatomische Zonen unterteilt. Dies ist die Brust und der Bauch. Auf der rechten Seite der Brust befindet sich ein sehr wichtiges Organ der Atemwege - die rechte Lunge. Draußen ist die Brusthöhle mit Muskeln bedeckt, die die Rippen, die Wirbelsäule und das Brustbein umgeben. Daher können Schmerzen auf der rechten Seite aufgrund von Schäden an Lunge, Pleura, Rippen und Muskeln auftreten..

Die folgenden Organe befinden sich im rechten Bauch:

Gallenblase, Gallenwege.

Rechte Niere und Nebenniere.

Teil des Dünn- und Dickdarms.

Rechter Eierstock und Eileiter bei Frauen.

Blase (rechte Hälfte).

Übergangszone des Magens in den Zwölffingerdarm.

Wie und was kann auf der rechten Seite weh tun

Wenn die rechte Seite aufgrund des Auftretens von Pathologien im Lungensystem schmerzt, kann dies auf die Entwicklung einer Lungenentzündung oder Pleuritis hinweisen. Darüber hinaus können Schmerzen in der Brust bei Interkostalneuralgien oder Rippenverletzungen auftreten..

Bei Erkrankungen der Lunge und der Pleura gehen Schmerzen auf der rechten Seite mit hohem Fieber und schwerem Husten einher. In diesem Fall ist der Schmerz auf der rechten Seite während eines Hustenanfalls signifikant erhöht. Wenn es eine ausgedehnte Läsion der Pleura gibt, wird es für eine Person schmerzhaft zu atmen. Dies liegt an der Tatsache, dass sich die entzündete Pleura ausdehnt und die Schmerzrezeptoren beeinflusst. Infolgedessen wird die Atmung flach und es tritt Kurzatmigkeit auf..

Interkostale Neuralgie ist ungewöhnlich. Bei dieser Pathologie breitet sich der Schmerz auf der rechten Seite zwischen den Rippen aus und ist durch "Hexenschuss" gekennzeichnet. Eine solche Krankheit ist nicht lebensbedrohlich, aber gleichzeitig bereitet sie dem Patienten große Beschwerden..

Eine Brustverletzung wird schnell diagnostiziert, da sie in extremen Situationen auftritt. Die Hauptursachen für Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches sind Leber- und Gallenblasenerkrankungen. In diesem Fall stören Leberpathologien selten akute Schmerzen. In der Regel gibt es rechts ein Gefühl der Fülle und die Person fühlt sich ständig unwohl..

Scharfe Schmerzen auf der rechten Seite sind charakteristisch für Erkrankungen der Gallenblase, insbesondere Cholezystitis und Gallensteinerkrankungen. Zusätzliche Symptome der Pathologie des Gallensystems sind ein anhaltender Geschmack von Bitterkeit im Mund, wiederkehrende Übelkeit und manchmal Erbrechen der Galle.

Eine Pankreatitis kann vermutet werden, wenn der Schmerz in der Natur Gürtelrose ist und beide Hypochondrien erfasst. Die Schmerzen sind intensiv. Gleichzeitig bringt Erbrechen keine Linderung. Normalerweise wird eine Verschlimmerung nach Einnahme von fetthaltigen, frittierten und würzigen Lebensmitteln beobachtet.

Schmerzen auf der rechten Seite im Mittel- und Unterbauch weisen sehr häufig auf die Entwicklung von Darmpathologien hin. Es kann sich um Kolitis, Reizdarmsyndrom usw. handeln. Normalerweise gehen solche Pathologien mit einer erhöhten Gasproduktion und einem ständigen Rumpeln im Bauchraum einher. Darüber hinaus treten Stuhlprobleme auf, wenn Verstopfung durch Durchfall ersetzt wird..

Wenn die rechte Seite schmerzt und der Schmerz auf der rechten Seite in den unteren Rücken ausstrahlt, ist die Entwicklung von Entzündungsprozessen in der rechten Niere wahrscheinlich. Die am häufigsten diagnostizierte Pyelonephritis oder Urolithiasis. Wenn sich Steine ​​durch die Harnleiter bewegen, verursachen sie starke, fast unerträgliche Schmerzen. In diesem Fall nimmt das Schmerzsyndrom mit jeder Bewegung zu. Ein zusätzliches Symptom ist eine Harnstörung. Manchmal, wenn die rechte Seite aus diesem Grund schmerzt, kann Blut im Urin erscheinen..

Chronische Pyelonephritis ist durch Ziehen und anhaltende Schmerzen auf der rechten Seite gekennzeichnet. In der Zeit der Exazerbation steigt die Temperatur, der Schmerz kann sich verstärken. Zusätzlich können Muskel- und Gelenkschmerzen auftreten.

Die rechte Seite im Iliakalbereich schmerzt häufig vor dem Hintergrund der Entwicklung von Morbus Crohn. Dies ist eine sehr gefährliche Pathologie, die durch die Bildung von Geschwüren an der Dünndarmwand gekennzeichnet ist. Dies beeinträchtigt die Verdauung von Nahrungsmitteln, so dass mehrmals täglich lose Stühle mit einer Beimischung von Schleim und Blut auftreten..

Ein akuter Blinddarmentzündungsanfall äußert sich meist in Schmerzen auf der rechten Seite. Das Schmerzsyndrom ist normalerweise scharf und stechend. Es erscheint zuerst in der Iliakalregion und verschiebt sich dann zum unteren rechten Bauch. Bei starken Schmerzen treten Erbrechen und Fieber auf.

Bei Frauen können aufgrund einer Entzündung des Eierstocks Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches auftreten. Wenn sie häufig oder anhaltend werden, sollten Sie Ihren Frauenarzt konsultieren. Eine wahrscheinliche Diagnose in diesem Fall kann Mittelohrentzündung oder Salpingitis sein..

Warum tut die rechte Seite im Unterbauch weh?

Mäßig starke Schmerzen im rechten Unterbauch können Symptome folgender Pathologien sein:

  • Bei Frauen Entzündung des rechten Gliedes. Zusätzliche Symptome können eine Störung des Menstruationsplans und das Auftreten eines bräunlichen Ausflusses sein..
  • Bei Männern die Entwicklung von Prostatitis und Adenom. Typischerweise strahlt der Schmerz in den Bereich über dem Schambein oder der Leiste aus.

Ziehschmerzen sind chronischen Prozessen inhärent. Typischerweise kann dieses Schmerzsyndrom mit einer langsamen Zunahme der Größe bestimmter Organe, der Bildung von Adhäsionen und der Spannung der Bänder verbunden sein. Solche Schmerzen sind ziemlich erträglich, so dass Patienten selten rechtzeitig zum Arzt gehen, was ein Fehler ist.

Schmerzhafte ständige Schmerzen erschöpfen einen Menschen, und dies hinterlässt einen Eindruck in seinem Aussehen. Dieses Schmerzsyndrom beeinträchtigt die volle Nachtruhe, verursacht ständig Beschwerden und stört die Leistung. Es ist möglich, die Ursache von Schmerzempfindungen nur auf der Grundlage der Diagnostik festzustellen, da sie vielen Pathologien inhärent sind. Dies können Pyelonephritis, Ovarialzyste, Glomerulonephritis, rechtsseitige Adnexitis, Gallendyskinesie, Cholelithiasis usw. sein..

Wenn nach der Operation pochende Schmerzen im Unterbauch auftreten, ist dies ein sehr gefährliches Symptom. Es zeigt den Beginn der Eiterung in der Operationswunde an. In diesem Zustand wird in der Regel ein Temperaturanstieg beobachtet. Um Komplikationen zu vermeiden, muss erneut operiert werden, da sonst eine Sepsis auftritt.

Ein scharfer Schmerz im Unterbauch kann auf einen akuten Anfall von Blinddarmentzündung hinweisen. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen. Darüber hinaus können scharfe Schmerzen durch eine Verschlimmerung chronischer Erkrankungen der Bauchorgane verursacht werden. Sie treten auch bei längerer Verstopfung, der Entwicklung von Infektionskrankheiten und einem Abdominaltrauma auf.

Akute Schmerzen und Bewusstlosigkeit können bei Frauen mit einer Torsion der Zyste des rechten Eierstocks einhergehen. Dieses Schmerzsyndrom auf der rechten Seite wird durch die geringsten Körperbewegungen stark verstärkt. Eileiterschwangerschaft zeichnet sich durch ähnliche Symptome aus, ihr Vorbote platzt Schmerz im Unterbauch. Wenn im Unterbauch lange Zeit Zugschmerzen im Wechsel mit scharfen Schmerzattacken beobachtet werden, kann dies auf eine Komplikation von Morbus Crohn hinweisen, die sich in einem Bruch eines separaten Abschnitts des Dünndarms äußert.

Bei Vorhandensein von Darmdivertikeln werden periodische Stichschmerzen auf der rechten Seite festgestellt. Das Ausbeulen im Dünndarm kann angeborene Anomalien sein oder aus verschiedenen Gründen auftreten.

Wie man die Krankheit diagnostiziert

Wenn Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches auftreten, muss so bald wie möglich ein Therapeut aufgesucht werden. Selbst wenn die Schmerzen regelmäßig auftreten und von Natur aus langweilig sind, sollten Sie einen Arztbesuch nicht verschieben. Schon eine geringfügige Verzögerung kann die weitere Behandlung erschweren..

Nach der Untersuchung und Abtastung des Abdomens wird der Arzt auf jeden Fall bestimmte Fragen stellen, die genau beantwortet werden müssen. Dies ermöglicht eine vorläufige Diagnose, auf deren Grundlage zusätzliche Untersuchungen vergeben werden.

Der Spezialist wird sich zunächst dafür interessieren, wie lange es her ist, dass die Schmerzen aufgetreten sind, ob sie ständig vorhanden sind oder regelmäßig auftreten und wie lange sie anhalten. Sie müssen sich daran erinnern, ob der Schmerz plötzlich auftritt oder sich allmählich verschlimmert. Es wird auch wichtig sein, die Schmerzempfindungen so genau wie möglich zu charakterisieren - ob stumpf, platzend, verkrampft, schneidend, scharf usw..

Wenn möglich, sollten Sie die Faktoren, die Schmerzen auf der rechten Seite hervorrufen, benennen, erhöhen oder schwächen. Es wird notwendig sein, den Ort des Auftretens von Schmerz sowie die Orte anzugeben, an denen das Schmerzsyndrom ausstrahlt, mit welchen zusätzlichen Anzeichen es einhergeht.

In der Anfangsphase der Diagnose sind Blut-, Kot- und Urintests obligatorisch. Entsprechend ihren Indikatoren wird das Vorhandensein von Entzündungsprozessen erkannt oder zurückgewiesen. Um den Zustand der Bauchorgane zu verstehen, wird ein Ultraschall durchgeführt. Möglicherweise ist auch eine Übersichtsaufnahme erforderlich. Wenn der Verdacht besteht, dass der Schmerz mit Pathologien des Verdauungssystems verbunden ist, wird eine endoskopische Untersuchung des Magens mit einer Materialprobe für die Biopsie durchgeführt. Um Pathologien des Urogenitalsystems genau zu diagnostizieren, müssen zusätzliche Urintests nach Nechiporenko und die bakteriologische Aussaat von Sekreten durchgeführt werden. In schwierigen Situationen kann eine MRT oder Computertomographie erforderlich sein. Wenn Sie eine rektale Pathologie vermuten, wird eine Koloskopie durchgeführt.

Wie man Schmerzen auf der rechten Seite behandelt

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass nichts alleine getan werden kann, um Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches zu beseitigen. Es ist strengstens verboten, bei starken Schmerzen ein Heizkissen auf den Magen aufzutragen. Sie können versuchen, starke Schmerzen mit einer kalten Kompresse auf Eis zu lindern. Dies verlangsamt die Entwicklung von Entzündungen und reduziert innere Blutungen..

Es ist wichtig, die Einnahme von Schmerzmitteln vor der Diagnose oder der Ankunft eines Krankenwagens abzubrechen. Tatsache ist, dass Schmerzmittel die Symptome verändern und die Diagnose erschweren können. Alternativ sollten Volksheilmittel nicht verwendet werden, da sie bei Schmerzen im rechten Bauch oft unwirksam sind..

Akute Schmerzen erfordern immer dringende ärztliche Hilfe. In den meisten Fällen wird ein Krankenhausaufenthalt zur Operation durchgeführt. Bei starken Bauchschmerzen bei schwangeren Frauen ist eine gynäkologische Betreuung erforderlich. Wenn leichte Schmerzen zu stören beginnen, wird empfohlen, so bald wie möglich einen Therapeuten zu konsultieren. Erst nach Rücksprache mit einem Spezialisten und Diagnosestellung können Maßnahmen zur Schmerzlinderung durchgeführt werden.

Pochender Schmerz auf der rechten Seite

Der Bauch enthält viele lebenswichtige Organe. Daher spricht Unbehagen in ihm in der Regel von der Pathologie eines von ihnen. Pochender Schmerz auf der rechten Seite ist ein häufiges Symptom. Manchmal ist eine dringende medizinische Versorgung erforderlich, häufiger - komplexe Diagnostik und Langzeitbehandlung.

Um zu verstehen, warum ein Symptom aufgetreten ist, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Sie sollten sich nicht selbst behandeln oder Volksheilmittel verwenden. Dies kann zum Übergang der Pathologie zu einer chronischen Form oder zur Entwicklung von Komplikationen führen und bei akuten Zuständen sogar zum Tod..

Hauptkrankheiten

Die Ursachen für pochende Schmerzen auf der rechten Seite des Unterbauchs sind bei beiden Geschlechtern unterschiedlich. Häufige Gründe, unabhängig vom Geschlecht des Patienten, sind:

  • Divertikulitis,
  • Morbus Crohn,
  • Darmverschluss;
  • Nierenkolik;
  • Lymphadenitis;
  • Postoperative Pathologie des Peritoneums.

Pulsierende Schmerzen auf der rechten Seite unten weisen häufig auf eine Entzündung des Anhangs hin. Es erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff, da dies zu einer Bauchfellentzündung führen kann. Beschwerden mit Blinddarmentzündung sind in der Regel stark. Anfänglich treten Beschwerden im Magenbereich auf, die sich allmählich nach rechts und unten bewegen. Der Schmerz lässt nach, wenn das rechte Bein am Knie gebeugt ist und sich durch starken Druck auf den Bauch verstärkt.

Zu den Hauptkrankheiten bei Frauen zählen Entzündungen der Gliedmaßen, der Gebärmutter, der Eierstöcke sowie das Auftreten von Zysten. Eine Eileiterschwangerschaft kann ein ähnliches Symptom verursachen. Bei Männern sind pochende Schmerzen im Unterbauch selten mit Pathologien des Fortpflanzungssystems verbunden. Am häufigsten tritt es aufgrund der Entwicklung von Erkrankungen der Blase auf.

Diagnose

Wenn der pochende Schmerz auf der rechten Seite des Bauches sehr stark ist, ein normales Leben beeinträchtigt, die Temperatur gestiegen ist, rufen Sie einen Krankenwagen. Solche Symptome deuten fast immer auf eine Entzündung des Anhangs hin. In anderen Fällen sollten Sie einen Termin mit einem Therapeuten oder Chirurgen vereinbaren. Die Untersuchung, die darauf abzielt, den Grund für einen pochenden Schmerz auf der rechten Seite des Unterbauchs zu finden, beginnt mit der Befragung des Patienten, einer gründlichen Anamnese und der Analyse von Beschwerden. Als nächstes führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch, die die Messung von Druck, Körpertemperatur, Untersuchung der Haut und Abtasten des Abdomens umfasst. Ferner wird dem Patienten eine Behandlung verschrieben oder er wird zu zusätzlichen Verfahren geschickt.

Es kann sein:

Grundlegende Methoden zur Diagnose pulsierender Schmerzen auf der rechten Seite
DiagnosetechnikZeitRichtigkeit
Bauch-Ultraschall30 Minuten40-60%
Röntgenaufnahme des Abdomens10 Minuten50-60%
Darmspiegelung30 Minuten70-90%
Bauch MRT20 Minuten85% -97%

Für eine genaue Diagnose können dem Patienten Labortests gezeigt werden. Daher wird eine allgemeine Blutuntersuchung, Urinanalyse und Zervixschleimkultur vorgeschrieben.

Die Gesamtkosten der Diagnose hängen von vielen Faktoren ab. Einschließlich der Klasse der medizinischen Einrichtung, ihres Standorts und der verwendeten Ausrüstung. Der endgültige Preis wird durch die Qualifikation des Arztes beeinflusst, der die Untersuchung durchführt.

Welligkeit auf der rechten Seite

Guten Tag!
Mehrere Tage hintereinander spüre ich regelmäßig Pulsationen in der oberen rechten Seite unter den Rippen, wie im Bereich der Leber. An diesem Ort scheint nichts zu schmerzen, aber sehr selten spürt man für den Bruchteil einer Sekunde ein schmerzhaftes Kribbeln.
Aber die Empfindungen sind, als ob etwas sprudelt oder sich für eine Weile bewegt, tatsächlich ein paar Sekunden und beruhigt sich. Und das passiert mehrmals am Tag..
Sagen Sie mir, was es sein kann und wo ich mich bei Bedarf wenden kann?

Chronische Krankheiten: Chronische Mandelentzündung (ich bekomme sie von Zeit zu Zeit), chronische Sinusitis (das letzte Mal, als ich vor ungefähr 8 Jahren krank war)

Im AskDoctor-Service gibt es eine kostenlose Online-Beratung eines Therapeuten zu allen Problemen, die Sie betreffen. Erfahrene Ärzte beraten Sie rund um die Uhr. Stellen Sie Ihre Frage und erhalten Sie sofort eine Antwort!

Pulsierender Schmerz im rechten Hypochondrium vorne und pulsierende Leber: Was kann das sein??

Leberpochen ist ein häufiges Symptom, das die meisten Menschen über 25 erleben. Es kann sowohl auf eine vorübergehende Funktionsstörung eines Organs als auch auf die Entwicklung einer schweren Lebererkrankung hinweisen, z. B. Zirrhose oder Hepatitis.

Nur ein erfahrener Gastroenterologe kann eine genaue Diagnose eines Patienten mit einer erkrankten Leber stellen. Jede Person kann jedoch unabhängig versuchen, die Ursache des pulsierenden Schmerzes in der Leber anhand der folgenden Faktoren zu bestimmen: allgemeines Wohlbefinden, Vorhandensein spezifischer und unspezifischer Symptome.

Wenn der pochende Schmerz im rechten Hypochondrium nicht nachlässt, kann er mit Hilfe von nicht wechselseitigen Arzneimitteln oder Heilpflanzen gelindert werden. Wenn Sie eine schwere Krankheit vermuten, sollten Sie sich einer Untersuchung unterziehen und die erforderlichen Tests bestehen.

Ursachen der Pulsation in der Leber

Pulsierende Schmerzen in der Leber sind ein ständiger Begleiter pathologischer Veränderungen im Organ. Es manifestiert sich als Folge der Degeneration von gesundem Lebergewebe zu faserigem Gewebe, das eine größere Dichte und ein größeres Volumen aufweist. Infolgedessen nimmt das betroffene Organ an Größe zu und drückt auf die Leberkapsel, was zu schmerzhaften Pulsationen im rechten Hypochondrium führt.

Eine ähnliche Situation wird bei Leberentzündungen mit infektiöser und nicht infektiöser Etymologie beobachtet. In diesem schmerzhaften Zustand schwillt das Organ an und nimmt an Volumen zu, wodurch das entzündete Gewebe beginnt, auf die Leberkapsel zu drücken, was das Auftreten von pulsierenden Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen hervorruft.

Warum gibt es regelmäßig ein Pulsieren in der Leber:

  1. In kurzer Zeit übermäßig viel Alkohol zu sich nehmen. Dies führt dazu, dass die Leber ein solches Volumen an Ethylalkohol nicht verarbeiten kann und sich seine Toxine im Gewebe des Organs ansammeln, was zu Entzündungen und pochenden Schmerzen führt.
  2. Übermäßiges Essen von schweren fetthaltigen Lebensmitteln. Die Leber ist direkt am Fettstoffwechsel beteiligt, der mit der Freisetzung toxischer Substanzen in die Zellen des Organs einhergeht. Gleichzeitig stellen gesättigte tierische Fette, die reich an schädlichem Cholesterin sind, die größte Gefahr für die Leber dar;
  3. Einnahme von Medikamenten. Einige Arzneimittel haben eine hepatotoxische Wirkung, dh die Fähigkeit, Leberzellen zu zerstören. Am gefährlichsten ist es, solche Medikamente ohne ärztliche Aufsicht einzunehmen.
  4. Schwere körperliche Aktivität. Bei körperlicher Aktivität im menschlichen Körper steigt die Herzfrequenz und die Durchblutung. Infolgedessen läuft die Leber mit einer großen Menge Blut über und beginnt, auf die äußere Kapsel zu drücken, was akute pochende Schmerzen verursacht.

Aber wie Gastroenterologen feststellen, kann der Grund dafür, wenn die Leber pulsiert, nicht nur in der Arbeit des Organs liegen, sondern auch in anderen Körpersystemen. Daher wird dieses unangenehme Symptom häufig bei Verletzungen der Funktionen des Magen-Darm-Trakts oder des Nervensystems beobachtet..

Besonders häufig manifestieren sich Pulsanfälle mit Entzündungen des Blinddarms, schwerer Blähung, Interkostalneuralgie oder chronischer Verstopfung. In diesem Fall verschwinden alle Beschwerden im Bereich des rechten Hypochondriums nach Beseitigung der Grunderkrankung vollständig..

Krankheiten mit pochenden Schmerzen in der Leber

Eines der Hauptmerkmale einer chronischen Lebererkrankung ist eine lange Entwicklungsphase ohne ausgeprägte Symptome. Dies liegt an der Tatsache, dass es in der Leber selbst keine Nervenenden gibt, die ein schweres Schmerzsyndrom hervorrufen könnten.

Aus diesem Grund verlaufen pathologische Prozesse im Organ vom Patienten oft unbemerkt, bis die Krankheit ein schweres Stadium erreicht. Bei fortgeschrittenen Pathologien nimmt die Leber an Größe zu und beginnt, auf die äußere Fasermembran zu drücken, was zu starken Krampfschmerzen führt.

Bis zu diesem Zeitpunkt kann es jedoch vorkommen, dass der Patient auf der rechten Seite nur leicht pulsiert und schwer ist, was nicht zu großen Beschwerden führt. Mit der Entwicklung der Krankheit beginnt die Leber zu zucken, zu ziehen und sich unter der Haut zu bewegen, was ein ziemlich ernstes Symptom ist und sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Welche Krankheiten sind die Symptome der Leberpulsation:

  • Herzzirrhose;
  • Echinokokkose:
  • Chronische Cholezystitis;
  • Chronische Hepatitis.

Diese Krankheiten stellen eine ernsthafte Bedrohung nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben dar. Daher ist es bei häufigen und anhaltenden Pulsationsattacken in der Leber erforderlich, Tests zu bestehen und einen erfahrenen Gastroenterologen zu konsultieren.

Herzzirrhose

Herzzirrhose ist eine Lebererkrankung, die sich als Komplikation kardiovaskulärer Pathologien entwickelt, wie z. B.: Trikuspidal- oder Aortenklappeninsuffizienz, Mitralstenose, Perikarditis, Aneurysma der Leberarterie.

In diesem Fall ist das Pulsationsgefühl in der Leber nichts anderes als ein Herzschlag, der im Verlauf der Krankheit dem betroffenen Organ zu geben beginnt. Darüber hinaus kann es in einem schweren Stadium der Krankheit nicht nur leicht mit der Hand beim Abtasten gefühlt werden, sondern sogar mit bloßem Auge gesehen werden..

Die Entwicklung einer Herzzirrhose tritt aufgrund einer Beeinträchtigung des rechten Vorhofs und einer beeinträchtigten Durchblutung zwischen Herz und inneren Organen auf. Infolgedessen bildet sich in der Leber eine Blutstagnation, wodurch der Druck in den Venen zunimmt und sich die Wände der Blutgefäße dehnen.

Dies stört die normale Blutversorgung der Leber und löst die Entwicklung von portaler Hypertonie und Hypoxie aus. Aufgrund des Sauerstoff- und Nährstoffmangels in der Leber werden nekrotische Phänomene und die Degeneration gesunder Zellen zu fibrösem Gewebe beobachtet.

Anzeichen einer Herzzirrhose:

  1. Welligkeit und Schmerz auf der rechten Seite;
  2. Übelkeit, Erbrechen;
  3. Schweregefühl im Leberbereich;
  4. Erhöhte Lebergröße
  5. Verdrängung der Leber von ihrem gewohnten Platz;
  6. Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera;
  7. Schwellung der unteren Extremitäten;
  8. Schmerzen im Bereich des Herzens;
  9. Kurzatmigkeit während der Bewegung;
  10. Tachykardie;
  11. Herzhusten.

In den letzten Stadien der Krankheit entwickelt der Patient Aszites und an der vorderen Peritonealwand treten Krampfadern auf.

Echinokokkose

Echinococcosis ist eine parasitäre Infektion der Leber, die durch die Larven von Echinococcus-Bandwürmern verursacht wird. Helminthen gelangen durch kontaminierte Nahrung, Wasser oder schmutzige Hände in den menschlichen Körper. Im Darm dringen die Parasiten in die Blutgefäße ein und werden zusammen mit dem Blutfluss durch den Körper transportiert, wodurch Leber, Lunge, Muskel- und Knochengewebe und sogar die Augen infiziert werden.

In der Leber setzen sich Echinokokken in den Kapillaren ab und bilden Zysten, die die Eigenschaft haben, allmählich an Größe zuzunehmen. In diesem Fall ist das Anfangsstadium der Krankheit oft fast asymptomatisch. Oft dauert es vom Tag der Infektion an etwa 2 Jahre, bis der Patient die ersten klinischen Anzeichen einer Echinokokkose aufweist..

  • Schweregefühl im Leberbereich;
  • Pulsierende Schmerzen unterschiedlicher Intensität im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit und Erbrechen, die nach schweren Mahlzeiten besonders ausgeprägt sind;
  • Schwäche, verminderte Leistung;
  • Subfebriles Fieber;
  • Hautausschläge in Form eines kleinen Hautausschlags;
  • Häufige allergische Reaktionen;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Verdauungsstörungen, Durchfall;
  • Gelbfärbung der Haut und Weiß der Augen.

Die Behandlung von Echinokokkose erfordert normalerweise eine sofortige Operation. Während dieser Operation werden alle zystischen Formationen vom Patienten entfernt und dann die verbleibenden Hohlräume im Organ genäht.

Chronische Cholezystitis

Chronische Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung der Gallenblase, die in den allermeisten Fällen eine Komplikation der Gallensteinerkrankung darstellt. Nach Angaben russischer Gastroenterologen macht die kalkhaltige chronische Cholezystitis etwa 80% der Fälle dieser Krankheit aus, während die akalkulöse (nicht kalkulöse) Cholezystitis nur 15 bis 20% ausmacht.

Obwohl chronische Cholezystitis keine Lebererkrankung ist, wirkt sie sich direkt auf die Gesundheit und Funktionalität der größten Drüse des Körpers aus. Tatsache ist, dass Leberzellen Galle produzieren, die über die Gallengänge in die Gallenblase und von dort in den Zwölffingerdarm gelangt.

Eine chronische Entzündung der Gallenblase stört jedoch den natürlichen Gallenfluss und führt zu einer Stagnation der Leber und der Gallenwege. Dies führt wiederum zu Entzündungen des Lebergewebes und zur Entwicklung vieler gefährlicher Krankheiten bis hin zur Leberzirrhose.

Anzeichen einer chronischen Cholezystitis:

  1. Pulsation im Bereich der Leber;
  2. Dumpfe Schmerzen auf der Seite auf der rechten Seite;
  3. Blähungen, Blähungen;
  4. Übelkeit und Erbrechen;
  5. Verschlechterung des Magen-Darm-Trakts, häufiger Durchfall.

Bei chronischer Cholezystitis tritt die Verschlechterung des Zustands des Patienten normalerweise 2-3 Stunden nach dem Essen auf. Die Symptome der Krankheit sind besonders ausgeprägt, wenn Sie fetthaltige und geräucherte Lebensmittel sowie frittierte Lebensmittel essen.

Chronische Hepatitis

Chronische Hepatitis ist ein fortschreitender Entzündungsprozess in der Leber, der ausnahmslos alle Zellen des Organs betrifft. Die Ursachen für chronische Hepatitis sind meistens Alkohol- oder Drogenvergiftungen, frühere Virusinfektionen, insbesondere Hepatitis B, C und D, Autoimmunerkrankungen und ungesunde Ernährung.

Wie viele Lebererkrankungen tritt die chronische Hepatitis lange Zeit ohne ausgeprägte Symptome auf. Das Fehlen einer rechtzeitigen Diagnose und Behandlung führt jedoch häufig zur Entwicklung einer gefährlichen Komplikation - der Fibrose, die durch den allmählichen Ersatz gesunder Organzellen durch fibröses Gewebe gekennzeichnet ist..

Unabhängig von der Etymologie weist die chronische Hepatitis identische klinische Symptome auf, jedoch mit unterschiedlicher Manifestationsintensität. Die schwerste Entzündung von Leberzellen, die durch das Hepatitis-D-Virus verursacht wird, bei der pathologische Prozesse dazu neigen, schnell voranzukommen und sich auf andere innere Organe und Gewebe auszubreiten: Nieren, Lungen, Muskeln und Gelenke.

Chronische Hepatitis-Symptome:

  • Pochender Schmerz auf der rechten Seite des Bauches;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
  • Blähungen, Blähungen;
  • Regelmäßiger Durchfall
    Schwere Schwäche, erhöhte Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit;
  • Gelbfärbung der Haut, gelbe Augen;
  • Temperaturanstieg auf subfebriles Niveau.

In vielen Fällen ist eine chronische Hepatitis eine Folge einer unsachgemäßen Behandlung der akuten Form der Krankheit. Das Risiko einer chronischen Erkrankung ist besonders hoch, wenn es mit einer Virushepatitis C infiziert ist, von der etwa 90% aller Fälle betroffen sind.

Analysen und Diagnosen

Das Pulsieren in der Leber ist eines der Signale des Körpers, die nicht ignoriert werden sollten. Dieses unangenehme Gefühl im rechten Hypochondrium kann sowohl ein Zeichen für eine geringfügige Funktionsstörung des Organs als auch für eine schwere chronische Erkrankung sein.

Wenn Sie daher pulsierende Schmerzen in der Leber haben, sollten Sie sofort einen Gastronterologen um Hilfe bitten und sich der erforderlichen Untersuchung unterziehen. Während des Termins führt der Arzt eine visuelle Untersuchung des Patienten durch, stellt eine vorläufige Diagnose und schreibt ihm eine Überweisung für Labortests und Hardwarediagnosen.

Diagnose der Ursachen der Leberpulsation:

  1. Biochemischer Bluttest für den Gehalt an Transaminasen, Bilirubin, Protein und alkalischer Phosphatase;
  2. Urinforschung;
  3. Intradermaler allergischer Test auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Echinokokken (Cazzoni-Test);
  4. Koagulogramm (Blutgerinnungstest);
  5. Klinische Blutuntersuchung auf Eosinophilenspiegel;
  6. Diagnostik von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems zur Erkennung von Herzzirrhose (Elektrokardiographie, Ultraschalluntersuchung des Herzens, Sternum-Röntgen, Koronarangiographie);
  7. Ultraschall der Leber;
  8. Biopsie von Lebergewebe;
  9. Cholegraphie (Röntgenuntersuchung der Gallenwege);
  10. Zwölffingerdarmintubation (ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Gallenblase zu bestimmen und eine Galleprobe zur Analyse zu entnehmen);
  11. Aussaat von Galle für Mikroflora.

Wenn während der Diagnose Anomalien der Leberfunktion festgestellt wurden, was die vorläufige Diagnose bestätigt, wird der Arzt dem Patienten die erforderliche Behandlung verschreiben.

Behandlung der Pulsation im Leberbereich

Die wichtigste Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung von Lebererkrankungen ist die strikte Einhaltung der Diät. Bei diesen Krankheiten wird empfohlen, die Ernährungstherapie Nr. 5 einzuhalten, was eine vollständige Ablehnung der Verwendung von fettreichen kalorienreichen Lebensmitteln, Fast Food, ungesunden Snacks, Süßigkeiten, Captcha und Konserven sowie jeglicher Art von Alkohol, Kaffee und schwarzem Tee impliziert.

Die tägliche Ernährung des Patienten sollte leichte Suppen mit Gemüse und schwacher Hühnerbrühe, mageres Fleisch und Fisch, frische Gemüsesalate, Haferbrei mit Wasser und Magermilch, fettarme Milchprodukte, Gemüseaufläufe und Eintöpfe umfassen. Unter den Getränken sind grüner und Kräutertee, frisch gepresste Gemüse- und Fruchtsäfte, Kompotte und Gelee am nützlichsten..

Arzneimittel gegen Lebererkrankungen:

  • Enzympräparate (Pankreatin, Penzital, Mezim Forte, Kreon, Festal, Digestal, Enzistal, Panzinorm Forte);
  • Antispasmodika (No-shpa, Papaverine; Duspatalin, Spasmomen);
  • Enterosorbentien (Aktivkohle, Enterosgel, Smecta, Polysorb, natürliches Lingin);
  • Probiotika (Atsilakt, Linex, Bifiform, Enterol, Bifidumbacterin, Acipol, Khilak, Lactobacterin);
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Diclofenac, Ibuprofen, Ketoprofen, Napraxen, Piroxicam, Meloxicam, Nimesulid);
  • Choleretika (Allochol, Holenzim, Liobil);
  • Hepatoprotektoren (Phosphogliv, Essentiale, Rezalut Pro, Essliver Forte, Heptral, Hepa-merz).

Verschiedene pflanzliche Arzneimittelrezepte, die auf der Grundlage wertvoller Heilpflanzen entwickelt wurden, werden auch häufig zur Reinigung und Wiederherstellung der Leber verwendet. Die folgenden Heilkräuter sind für die betroffene Leber von größtem Nutzen:

  1. Sandy immortelle Blüten;
  2. Maisstummel und Narben;
  3. Brennnesselblätter;
  4. Rainfarnblumen;
  5. Artischocke;
  6. Löwenzahnwurzeln;
  7. Klettenblätter;
  8. Hunderosenfrucht;
  9. Kürbiskerne.

Um ein Medikament aus Kräutern zu erhalten, werden verschiedene Abkochungen, Infusionen und Tinkturen hergestellt. Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, wird empfohlen, natürliche Rohstoffe in Form von Lebertees und Gebühren zu verwenden.