Verschiebung der Leukozytenzahl nach links

Aus dem Artikel erfahren Sie, wie hoch das Leukozytenblutbild ist und wie die Analyseindikatoren bei Erwachsenen und Kindern dekodiert werden. Was bedeuten Abweichungen und wie bereiten Sie sich auf die Analyse vor?.

Dank Blutuntersuchungen kann der Arzt viele nützliche und wichtige Informationen über den Gesundheitszustand des untersuchten Patienten herausfinden. Die Untersuchung eines Indikators namens Leukozytenformel wird durchgeführt, um die Art der Krankheit, die Art ihres Verlaufs, die Entwicklung von Komplikationen und die Erstellung vorläufiger Prognosen der Krankheit zu bestimmen.

Was ist Leukozytenformel??

Die Leukozytenformel ist ein wichtiger Indikator für das numerische Verhältnis aller Leukozytenarten, berechnet als Prozentsatz, basierend auf der Untersuchung eines gefärbten Abstrichs. Die Leukoformula ist ein wesentlicher Bestandteil der umfassenden Analyse der UAC. Es wird in peripheren Blutproben auf verschiedene Weise bestimmt:

  1. Die Mikroskopie von Blut aus einer Fingerzählung erfolgt manuell durch mikroskopische Untersuchung.
  2. Untersuchung von Blut aus einer Vene - automatisierte Zählung.

Leukozyten haben aufgrund der unterschiedlichen Zellgröße eine bestimmte Position im Testmaterial: Neutrophile, Basophile und Eosinophile befinden sich an den Rändern, und Lymphozyten mit Monozyten befinden sich im zentralen Teil des Abstrichs.

Arten von Leukozyten im Leukogramm

  1. Eosinophile werden bei Allergien, parasitären Invasionen, Infektions- und Autoimmunerkrankungen sowie bei onkologischen Neoplasien bestimmt.
  2. Neutrophile helfen bei der Bekämpfung akuter Infektionen, indem sie die Zellmembranen pathogener Mikroorganismen und deren weitere Phagozytose (Einfangen und Zerstören von Fremdzellen) zerstören. Sie sind unterteilt in:
  • Myelozyten (im Entstehen begriffen) und Metamyelozyten (jung) sollten in normalen Proben nicht vorhanden sein. Erscheint nur bei schweren infektiösen Pathologien oder Blutkrankheiten, begleitet von einer Hemmung der hämatopoetischen Funktion des Knochenmarks.
  • Stich (jung) - ihre Zahl beginnt mit bakteriellen Infektionen zu wachsen, wenn segmentierte Neutrophile ihre Aufgabe nicht bewältigen können.
  • Segmentierte Zellen (reif) - quantitativ überlegen gegenüber den anderen. Wird für das normale Funktionieren des Immunsystems benötigt.
  1. Lymphozyten sind eine Art Reinigungsmittel: Sie finden, identifizieren und zerstören Antigene und tragen auch zur zusätzlichen Bildung von Antikörpern durch den Körper bei, um das Immungedächtnis sicherzustellen (Auswendiglernen und schnelles Erkennen von Fremdstoffen)..
  2. Monozyten - ihre Hauptaufgabe ist es, tote Zellen, Bakterien, Viren usw. zu absorbieren und zu verarbeiten. Mittel, atypische Zellen, Trümmer ihrer eigenen Phagozyten usw..
  3. Basophile - Die genaue Funktionalität dieser Zellen wurde nicht zuverlässig untersucht. Es ist bekannt, dass sie allergische Reaktionen und Blutgerinnungsprozesse regulieren. Werden aktiviert, wenn ein Entzündungsherd auftritt.

Plasmazellen (Plasmazellen) sind für die Produktion von Antikörpern essentiell. Normalerweise sind sie bei Kindern in der Analyse zulässig, bei Erwachsenen jedoch nicht. Plasmazyten treten nur während der akuten Pathologie auf.

Was zeigt die Leukozytenformel an?

Diese Analyse ist für die Diagnose informativ:

  1. Virale und bakterielle Infektionen (ermöglicht Differentialdiagnose).
  2. Parasitäre Invasionen.
  3. Krankheiten der allergischen Genese.
  4. Maligne Neoplasien und Leukämien (als zusätzliche Methode der Primärdiagnose).
  5. Der Zustand des Immunsystems des Patienten.

Entschlüsselung des Leukozytenblutbildes bei Erwachsenen

Bei der Beurteilung eines Bluttests für eine Leukozytenformel bei einem erwachsenen Patienten überprüfen Spezialisten bestimmte Indikatoren und deren Einhaltung der Normalwerte.

Die Norm zum Entschlüsseln der Leukoformula bei Erwachsenen ist in der Tabelle dargestellt:

IndexNormaler Wert
%.X 10 9 / l
Stechen Sie Neutrophile1-60,04-0,3
Segmentierte Neutrophile45-722,0-5,5
Eosinophile0,5-50,02-0,3
Basophile0-10-0.065
Monozyten3-110,09-0,6
Lymphozyten19-371.2-3.0

Jede festgestellte Abweichung von den Normalwerten ist ein Grund für eine gründlichere Untersuchung. Alle erhaltenen Ergebnisse werden zusammen mit den Anamnese-Daten, klinischen Symptomen, Patientenbeschwerden und den Ergebnissen anderer Analysen ausgewertet..

Entschlüsselung des Leukozytenblutbildes bei Kindern

Bei den Analysen des Kindes treten je nach Wachstum und Entwicklung des Körpers ständige Veränderungen auf, daher hängt die Norm der Blutformel bei Kindern vom Alter ab. Unmittelbar nach der Geburt überwiegen in den Analysen des Babys Neutrophile (ungefähr 65-70% der Gesamtzahl der Zellen). Lymphozyten machen 25-30% aus.

Während der ersten fünf Tage steigt die Lymphozytenzahl und die Neutrophilenzahl sinkt. Am 5. Tag wird die erste physiologische Kreuzung beobachtet - der Lymphozytenspiegel erreicht 50-60% und der Neutrophile - von 35 bis 47%..

Näher an einem Monat produziert der Körper des Kindes mehr Lymphozyten als Neutrophile, wodurch eine starke Immunität gegen Bakterien entsteht. In der gesamten Leukozytenmasse fallen bis zu 65% auf die Lymphozyten selbst und etwa 15 bis 20% auf Neutrophile. Diese Blutleukoformula bei Kindern bietet einem 1-jährigen Baby ein starkes Immunsystem, das für die Zeit der aktiven Entwicklung wichtig ist..

Nach dem ersten Jahr, wenn das Immunsystem bereits vollständig ausgebildet ist, nimmt die Menge der Lymphozytenmasse allmählich ab.

Im Alter von vier Jahren tritt eine weitere Überkreuzung auf, bei der Lymphozyten erneut mit Neutrophilen verglichen werden und eine Barriere gegen das Eindringen pathogener Mikroorganismen bilden. Danach wächst die Anzahl der Neutrophilen weiter und die Anzahl der Lymphozyten nimmt weiter ab..

Näher am sechsten Jahr erinnert die Entschlüsselung des Leukozytenblutbildes des Kindes zunehmend an die Analyse eines Erwachsenen, bei dem der Großteil auf Neutrophile und Lymphozyten fällt.

Was ist eine Verschiebung in der Leukozytenformel?

In der Standard-Leukozytenformel sind junge Neutrophile von links nach rechts angegeben, gefolgt von reiferen Zellen. Der erste Schritt berücksichtigt das Verhältnis dieser beiden Kategorien. Die Schicht wird in drei Typen eingeteilt: links, Verjüngung und rechts.

Eine Verschiebung der Leukozytenzahl

Was ist eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links

Ein Zustand, der auf das Vorherrschen junger Zellen im Blutkreislauf gegenüber reifen Zellen hinweist, aber aufgrund ihrer schwachen biologischen Aktivität nicht in der Lage sind, die Immunität normal aufrechtzuerhalten. Der Grund für dieses Phänomen ist oft:

  • Blutverlust.
  • Krankheiten, die mit einer Hemmung der hämatopoetischen Funktion des Knochenmarks einhergehen.
  • Aseptische Entzündungsprozesse.
  • Bösartige Neubildungen.
  • Eitrige Infektion.
  • Vergiftung des Körpers.

Wenn eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links mit einer fest ausgeprägten Verjüngung festgestellt wird, kann das Ergebnis Blutkrankheiten (Leukämie) bedeuten..

Was ist eine Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts?

Ein Zustand, der auftritt, wenn das Wachstum reifer Leukozyten festgestellt wird, wobei alle anderen Zelltypen überwiegen. Eine solche Decodierung ist unter folgenden Bedingungen möglich:

  1. Störung der Leber
  2. Nierenfunktionsstörung.
  3. Exposition gegenüber ionisierender Strahlung.
  4. Regelmäßige Bluttransfusionen.

Nach der Analyse berechnet der Laborassistent den sogenannten Verschiebungsindex, der das Niveau der Gesamtzahl neuer Leukozyten zu reiferen widerspiegelt..

Das Leukozytenblutbild ermöglicht die Differenzialdiagnose zwischen Infektionen der viralen und bakteriellen Genese sowie den Verdacht auf das Vorhandensein parasitärer Invasionen und das Vorhandensein von Neoplasmen der malignen Genese.

Abweichungen vom Noma bei Erwachsenen

Eine Lymphozytose, die sich in einer Erhöhung der Lymphozytenkonzentration im Blut manifestiert, kann auf die Entwicklung einer der folgenden Pathologien hinweisen:

  • Windpocken.
  • Syphilis.
  • Röteln.
  • Leukämie.
  • Lymphom.
  • Tuberkulose.
  • Masern.

Vor dem Hintergrund sind niedrige Lymphozytenzahlen festzustellen:

  • Immunsuppressive Zustände.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Nierenfunktionsstörung.
  • Mangel an Nährstoffen und Spurenelementen.
  • Strahlentherapie.
  • Behandlungen mit Kortikosteroiden.

Eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen ist ein wichtiger Indikator für folgende Krankheiten:

  • Akute Blutung.
  • Rausch.
  • Entwicklung von Erkrankungen der bakteriellen Ätiologie.
  • Herzinfarkt.
  • Vaskulitis.
  • Bösartige Neubildungen.
  • Autoimmunerkrankungen.

Wenn die Dekodierung der Analyse eine geringe Konzentration an Neutrophilen zeigt, können Ärzte die folgenden Pathologien vermuten:

  • Immunsuppressive Zustände.
  • Wirkung ionisierender Strahlung.
  • Progressive Infektionskrankheit.

Das Monozytenwachstum zeigt die folgenden Bedingungen an:

  • Infektionen durch Bakterieneinfluss.
  • Fortschreiten der rheumatoiden Arthritis.
  • Infektiöse Mononukleose.
  • Parasitäre Invasionen.
  • Hämoblastose.

Eine geringe Konzentration von Monozyten in der Lymphozytenformel hilft bei Verdacht auf Lungentuberkulose. Wenn ein hohes Maß an Basophilen gefunden wird, kann man an das Vorhandensein einer chronischen myeloischen Leukämie oder Erythrämie denken. Die Entschlüsselung der Leukozytenformel bei Erwachsenen kann einen Anstieg der Eosinophilen zeigen, der häufig festgestellt wird während:

  • Allergie.
  • Scharlach.
  • Parasitenbefall.
  • Hautpathologien.
  • Eosinophile Leukämie.

Eine Abnahme der Eosinophilen bei Erwachsenen kann durch progressives Typhus oder Nebennierenhyperaktivität ausgelöst werden. Die Entschlüsselung des Leukogramms erfolgt mit der Beurteilung von Kernverschiebungen, wobei dem Verhältnis von reifen und unreifen Neutrophilen besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Derzeit gilt die Leukozytenformel als einer der wichtigsten Indikatoren für die Diagnose. Die Durchführung einer CBC mit einer Beurteilung des Leukogramms ermöglicht es, über das Vorhandensein akuter pathologischer Zustände, die Wirksamkeit des vorgeschriebenen Therapieverlaufs sowie mögliche Vorhersagen für die Zukunft zu sprechen.

Mögliche Abweichungen von der Norm bei Kindern

Jegliche Veränderungen im Leukogramm, ob es sich um eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links oder rechts handelt, sowie eine Zunahme oder Abnahme des Leukozytenindex der Intoxikation bei einem Kind weisen immer auf den Beginn oder das Fortschreiten verschiedener Pathologien hin.

Eine hohe Konzentration von Lymphozyten (Lymphozytose) wird diagnostiziert, wenn der Körper von einer Infektion jeglicher Ätiologie betroffen ist:

  • Keuchhusten.
  • Grippe.
  • Röteln.
  • Masern.
  • Tuberkulose usw..

Darüber hinaus kann eine Erhöhung der Zellkonzentration Krankheiten wie Asthma, Autoimmunerkrankungen und Reaktionen der allergischen Genese verursachen. Ein signifikanter Leukozytenmangel in diesem Alter (Lymphozytopenie) weist auf eine pathologische Schädigung des Knochenmarks hin.

Eine große Anzahl von Neutrophilen (Neutrophilie) oder eine neutrophile Verschiebung nach links in den ersten Lebenstagen ist ein physiologischer Zustand. Ferner gibt es eine Überkreuzung der Leukozytenformel.

Pathologische Neutrophilie kann auf eine Entzündung der Nabelwunde (Omphalitis), Enterokolitis, Streptokokkeninfektion usw. hinweisen..

Eine Zunahme der Anzahl von Monozyten wird als ein Zustand (Monozytose) charakterisiert, der aufgrund einer Pilz- oder Virusinfektion auftritt. In dieser Situation müssen die Symptome anhand einiger visueller Anzeichen beurteilt werden:

  • Lymphadenopathie.
  • Entzündung im Nasopharynx und Larynx.
  • Hepatomegalie und Empfindlichkeit im rechten Hypochondrium.

Darüber hinaus ist eine Verschiebung der Leukozytenzahl nach rechts oder links häufig mit einem Mangel an Monozyten (Monozytopenie) verbunden. Ein ähnlicher Zustand kann sich mit einem Mangel an B-Vitaminen und Folsäure entwickeln. Dieses Problem wird häufig durch Eisenmangel oder B12- und Folatmangelanämie begleitet..

Eine Zunahme der Anzahl von Basophilen (Basophilie) ist eine eher seltene Erkrankung. Der Grund kann das Vorhandensein von Tuberkulose, Läsionen der Lymphknoten, myeloische Leukämie beim Patienten sein.

Eosinophile können auch eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links oder rechts aufweisen. Eosinophilie kann auf Allergien oder das Vorhandensein parasitärer Würmer zurückzuführen sein.

Indikationen zur Analyse

In einem der folgenden Fälle ist die Sammlung von Biomaterial zur anschließenden Beurteilung des Leukogramms ratsam:

  • Bestehen der Berufsprüfung.
  • Schwangerschaftsplanung.
  • Vorbereitung auf die Operation.
  • Diagnose jeder Pathologie (Leukozytenformel bezieht sich auf eine der Hauptarten der marschierenden UCK).
  • Verschlimmerung der chronischen Pathologie.
  • Akute Bauchschmerzen, verstärktes nächtliches Schwitzen, Abmagerung, Atemnot, Durchfall, geschwollene Lymphknoten.

Klinische Indikationen für die Ernennung eines CBC mit Leukogramm:

  • Hyperthermie.
  • Fieberhafter Zustand.
  • Wunde Gelenke.
  • Körperschmerzen, allgemeines Unwohlsein.
  • Kopfschmerzen.
  • Die Notwendigkeit einer Differentialdiagnose zwischen viralen und bakteriellen Infektionen.
  • Geschwollene Lymphknoten.
  • Erhöhte Blutung.
  • Pustelausschlag am Körper.
  • Einnahme von Immunsuppressiva.
  • Chemotherapie oder Strahlentherapie.
  • Nachtschweiß.
  • Routineuntersuchung während des Krankenhausaufenthaltes.
  • Routineuntersuchung schwangerer Frauen.

Vorbereitung zur Analyse

Um die zuverlässigsten Testergebnisse zu erhalten, muss sich der Patient unbedingt auf die Blutentnahme vorbereiten:

  1. Die Blutentnahme erfolgt morgens ausschließlich auf nüchternen Magen (vom Moment des Essens bis zur Analyse müssen mehr als 10 Stunden standgehalten werden). Einige Zeit vor dem Eingriff können Sie ein Glas klares Wasser trinken.
  2. Sie müssen 3-4 Tage vor dem Eingriff fetthaltige, geräucherte, würzige Gerichte und Stärkungsmittel (Kaffee, starker Tee, Energiegetränke) sowie Alkohol von Ihrem Tagesmenü ausschließen.
  3. 1-2 Stunden vor dem geplanten Zeitpunkt der Blutentnahme nicht rauchen (Zigaretten, Wasserpfeifen), keine Gewichte heben, nervös sein.

Unmittelbar nach der Entnahme wird das Reagenzglas mit Biomaterial zur Forschung an das Labor geschickt. Der Laborassistent bestimmt mit einem Mikroskop das Verhältnis aller sichtbaren Leukozyten und berechnet das Leukogramm. Darüber hinaus kann ein automatischer Analysator für genauere und schnellere Ergebnisse verwendet werden..

Analysetechnik

Berechnungen der Leukozytenformel werden von qualifizierten Gesundheitspersonal durchgeführt, indem Abstriche unter einem Mikroskop untersucht werden.

Darüber hinaus wird häufig ein automatisierter Hämatologieanalysator verwendet. Wenn bestimmte Abweichungen festgestellt werden, wird eine zusätzliche mikroskopische Beurteilung des Abstrichs mit einer Beschreibung der klaren Morphologie der sichtbaren Zellen und einer Klärung des Leukogramms durchgeführt.

Automatische Geräte ermöglichen bessere Ergebnisse: Mit der Technologie können mehr als 2000 Zellen und unter einem Mikroskop nur 200 Zellen untersucht werden. Während einer Blutuntersuchung am Analysegerät ist das Ergebnis aussagekräftiger.

Das automatische Zählen hat auch eine Reihe von Nachteilen, da es nicht in der Lage ist, Neutrophile nach segmentierten und Sticharten zu unterscheiden..

Schlussfolgerungen

Diese Analyse ist einfach durchzuführen, erfordert keine teuren Geräte und Reagenzien und kann daher in jedem Labor durchgeführt werden.

Es ist sehr informativ und kann für die Primärdiagnose verwendet werden. Es ermöglicht Ihnen, das Vorhandensein von Infektionen, Parasiten und allergischen Reaktionen festzustellen und das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen, Immunpathologien, Blutkrankheiten usw. zu vermuten..

Linksverschiebung der Leukozytenformel. Leukogramm: Dekodierung

Ärzte verwenden häufig den Ausdruck "Verschiebung der Leukozytenformel nach links". Aber was bedeutet das für diejenigen, die weit von der Sprache der Medizin entfernt sind? Vielleicht ist dies ein Vorbote einer schweren Krankheit oder eine Variante einer physiologischen Norm, aber ohne besondere Kenntnisse ist es nicht einfach, dies herauszufinden.

Eine genaue Diagnose wird nicht allein anhand einer Blutuntersuchung gestellt, sondern ein Leukogramm kann jemandem, der es versteht, viel sagen. Manchmal reicht es aus, die Blutformel zu betrachten, um einige der wahrscheinlichsten von Dutzenden vermeintlicher Zustände zu isolieren. Virtuosen (insbesondere Radiologen und Onkologen) haben sogar gelernt, Symptome vorherzusagen, indem sie das Verhältnis der Leukozytenfraktionen betrachteten.

Leukogramm

Das Leukogramm oder die Leukozytenformel ist das Verhältnis der absoluten und relativen Anzahl weißer Blutkörperchen. Ihre Anzahl wird gleichzeitig mit Erythrozyten, Blutplättchen, Hämoglobinspiegel und Farbindex bestimmt und ist in einem allgemeinen Bluttest sowie einem Immunogramm enthalten.

Eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links impliziert eine Zunahme der Anzahl junger und unreifer Formen von Neutrophilen, das Auftreten von Retikulozyten, Metamyelozyten und Myelozyten im peripheren Blutkreislauf. Ein solches Bild kann auf einen Ausgleichszustand nach Blutverlust, eine Entzündungsreaktion, eine Schädigung des Knochenmarks oder eine Strahlenkrankheit hinweisen. Daher ist es neben der Blutuntersuchung wichtig, eine vollständige Untersuchung durchzuführen..

Die Verschiebung des Leukogramms nach rechts ist eine Zunahme der absoluten und relativen Anzahl "veralteter" Neutrophilen (segmentiert). Dieses Verhalten des Blutes weist auf Anämie, Erkrankungen der Parenchymorgane sowie ein Kompensationsfenster nach Transfusion von Blutbestandteilen hin..

Zählmethoden

Um festzustellen, ob sich die Leukozytenformel nach links verschiebt, sind universelle Methoden zur Zählung der Blutzellen erforderlich. Sie sollten einfach und für jedes Labor zugänglich sein, da eine klinische Blutuntersuchung in jeder medizinischen Forschung von grundlegender Bedeutung ist.

Die Blutzellen sind auf dem Objektträger ungleichmäßig verteilt, da sie unterschiedliche Dichten haben:

  • die periphere Position wird von Neutrophilen, Basophilen und Eosinophilen besetzt;
  • näher an der Mitte des Glases befinden sich Monozyten und Lymphozyten.

Zur Berechnung der Leukozytenzahl werden am häufigsten zwei Methoden verwendet - Schilling und Filipchenko.

Bei der Schilling-Methode wird die Anzahl der Zellen in vier gegenüberliegenden Bereichen auf einem Objektträger bestimmt. Es werden insgesamt etwa einhundert oder zweihundert Zellen erhalten. Basierend auf dieser Menge wird das Verhältnis zwischen den Fraktionen berechnet.

Filipchenkos Methode geht davon aus, dass der Laborassistent den Abstrich mental in drei Teile unterteilt:

  • Initiale;
  • Mittel;
  • das endgültige.

Die Zellen werden entlang einer herkömmlichen Linie gezählt, die über den Abstrich gezogen wird. In jedem Teil wird die gleiche Anzahl von Zellen gezählt. Insgesamt werden etwa zweihundert Leukozyten erhalten. Alle Zellen werden in der Egorov-Tabelle oder im Raster aufgezeichnet. Zur schnellen und genauen Bestimmung der Leukozytenformel wird zusätzlich zur Differentialtabelle ein spezieller 11-Tasten-Rechner verwendet.

Altersnorm

Eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links ist ein ziemlich allgemeines Konzept, das von den Grundindikatoren, der Spezifität der Krankheit sowie vom Alter abhängt, da sich die absolute Anzahl der Leukozyten in Abhängigkeit von der Lebensperiode einer Person ändert.

Im ersten Jahr beträgt die Norm für weiße Blutkörperchen 6 bis 17.000 Leukozyten in einem Mikroliter Blut. Mit vier Jahren sinkt dieser Wert auf 15,5 Tausend. Mit sechs Jahren sinkt die Zahl um weitere tausend. In den nächsten 4 Jahren sinkt die Anzahl der Leukozyten langsam auf 4,5 bis 13.000 pro Mikroliter. Wenn ein Kind in die Pubertät eintritt, nähert sich der Gehalt an weißen Blutkörperchen dem eines Erwachsenen, und es wird nur noch in einigen Fraktionen ein physiologischer Anstieg beobachtet.

Wie kann man die Verschiebung der Leukozytenformel bestimmen? Dazu ist es notwendig, die absolute Anzahl von Leukozyten zuerst in Granulozyten und Agranulozyten zu zerlegen, dann in Neutrophile, Eosinophile und Basophile unter Granulozyten zu differenzieren und dann zu berechnen, wie viele junge Zellen unter Neutrophilen und wie viele reife sind. Wenn junge Neutrophile überwiegen, kommt es zu einer Verschiebung. Um diesen Prozess zu vereinfachen, gibt es spezielle Techniken und Indizes..

Wie erfolgt die Analyse?

Jeder Patient, der zum Therapeuten kommt, muss das Leukozytenblutbild bestimmen. Die Analyse wird von einem Arzt entschlüsselt. Damit die Ergebnisse jedoch zuverlässig sind, ist es wichtig, sich ordnungsgemäß auf die Studie vorzubereiten. Zum Glück ist es nicht so schwer:

  • Essen Sie nicht mindestens 4 Stunden vor der Blutentnahme.
  • treibe keinen Sport;
  • Stress vermeiden.

Für die Forschung wird venöses Blut entnommen. Ein Tropfen Flüssigkeit wird auf einen Objektträger übertragen und die Anzahl der Zellen gezählt. Die Analyseergebnisse können am nächsten Tag erhalten werden. Wie kann man die Verschiebung der Leukozytenformel nach links bestimmen? Am einfachsten ist es, Ihren Arzt zu fragen. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, müssen Sie das Verhältnis von Stich- und segmentierten Neutrophilen untersuchen. Wenn sich die ersteren durchsetzen, gibt es eine Verschiebung. Es ist jedoch immer noch besser, einen Spezialisten zu konsultieren.

Leukogramm dekodieren

Und jetzt hat der Patient ein Leukozytenblutbild an den Händen. Ihre Entschlüsselung ist ein verantwortungsbewusstes Geschäft, das spezifisches Wissen und Erfahrung erfordert. Daher geht der Patient mit den Ergebnissen direkt zum Arzt. Es gibt verschiedene Standardsituationen, die in der Leukozytenformel beobachtet werden können:

  1. Verschiebung der Leukozytenzahl nach rechts. Dies ist eine Bedingung, wenn die Anzahl der segmentierten Neutrophilen gegenüber anderen Fraktionen dieser Zellen überwiegt. Ein solches Bild tritt in der Regel bei Strahlenkrankheit, B12-Mangelanämie, Leber- und Nierenerkrankungen sowie bei Patienten auf, die kürzlich eine Bluttransfusion erhalten haben.
  2. Eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links ist eine Zunahme junger, undifferenzierter Blutzellen. Was bedeutet die Verschiebung der Leukozytenformel nach links? Normalerweise ist dies ein akuter entzündlicher Prozess. Nach Einnahme bestimmter Medikamente sowie im Falle einer Vergiftung kann das Blutbild jedoch ähnlich sein.

Es sei daran erinnert, dass aus einem Leukogramm viel gelernt werden kann, aber nicht alles. Daher ist es unbedingt erforderlich, eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen und in keinem Fall eine Selbstdiagnose durchzuführen.

Neutrophile

Neutrophile sind eine Art von Leukozyten, die einen fragmentierten Kern haben. Diese Zellen werden so genannt, weil sie, wenn sie nach Romanovsky-Giemsa gefärbt werden, sowohl mit sauren als auch mit basischen Farbstoffen gleich gut färben. Ihre Funktion im Körper besteht darin, fremde Proteine ​​und Cytolyseprodukte zu eliminieren. Dieser Vorgang wird als Phagozytose bezeichnet. Die Verweilzeit von Neutrophilen im peripheren Blut beträgt nur 6-7 Stunden. Danach sickern sie in das Gewebe ein, wo sie ihren Verpflichtungen nachkommen.

In der Leukozytenformel wird die Neutrophilenfraktion in mehreren Formen gleichzeitig dargestellt. Dies ist der Gesamtprozentsatz, der normalerweise im Bereich von 47 bis 72 Prozent der dargestellten Leukozytenmasse liegen sollte. Der gesamte Pool an Neutrophilen ist ebenfalls unterteilt in:

  • junge Zellen (normalerweise bis zu 5%) - ganzer Kern;
  • Stich (ebenfalls bis zu 5%) - der Kern ist nur in zwei Teile geteilt;
  • segmentiert (bis zu 40 bis 68%) - der Kern ist in drei oder mehr Teile fragmentiert.

Eine Verschiebung der Leukozytenzahl nach rechts bedeutet, dass der Anteil der jungen und stechenden Neutrophilen überwiegt. Selbst wenn die absolute Anzahl der Zellen im normalen Bereich bleibt, weist eine Verletzung des Verhältnisses zwischen reifen und jungen Zellen auf das Vorhandensein einer Krankheit hin.

Bei Kindern im Alter von fünf Tagen und im Alter von fünf Jahren tritt der sogenannte physiologische Übergang von Neutrophilen auf. Unmittelbar nach der Geburt eines Kindes wiederholt die Leukozytenformel praktisch die eines Erwachsenen. Dies liegt an der Tatsache, dass die meisten Zellen vom Körper der Mutter bereitgestellt wurden. Im Laufe der Zeit ändert sich die Zusammensetzung der Leukozyten und Lymphozyten beginnen, sich gegen Neutrophile durchzusetzen. Und mit fünf Jahren passt alles zusammen.

Eine degenerative Verschiebung der Leukozytenformel äußert sich in einem selektiven Anstieg der Anzahl der Stichneutrophilen. Es ist ein alarmierendes Zeichen für Knochenmarkverarmung und Depression..

Eosinophile

Eosinophile sind eine Art weißer Blutkörperchen, die wegen ihrer überwiegend sauren Färbung so genannt werden. Ihr Kern besteht aus zwei Segmenten, die durch eine Verengung verbunden sind. Diese Zellen können sich unabhängig voneinander durch Blutgefäße und Gewebe bewegen und sind im Falle einer Entzündung oder Verletzung anfällig für Chemotaxis. Sie sind auch in der Lage, fremde Mikroorganismen und Proteine ​​aufzunehmen und zu verdauen.

Dies ist jedoch nicht die Hauptrolle von Eosinophilen. Auf der Oberfläche dieser Zellen befinden sich Rezeptoren, die Immunglobuline der Klasse E anziehen. An sich ist dies nicht beängstigend oder sogar nützlich, da die zytotoxischen Eigenschaften, die im Eosinophil zusammen mit der Anlagerung von Immunglobulin auftreten, es Ihnen ermöglichen, Parasiten zu bekämpfen. Wenn es jedoch viele solcher "gepaarten" Zellen gibt, können sie schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bei Erwachsenen sollten sie normalerweise nicht mehr als 5 Prozent betragen, bei Kindern ist diese Zahl etwas höher - bis zu 7 Prozent. Eine Verschiebung des Leukogramms nach links (aktiver Entzündungsprozess) impliziert eine Verringerung der Anzahl von Eosinophilen, da die Freisetzung von Nebennierenhormonen zu einer Verzögerung der Zellen im Knochenmark führt und deren Proliferation hemmt.

Eine Zunahme der absoluten und relativen Anzahl von Eosinophilen kann als Hinweis auf eine allergische Pathologie angesehen werden, beispielsweise Bronchialasthma oder Urtikaria. Und um den Arzt zu Gedanken über eine parasitäre Infektion, die Entwicklung eines Tumorprozesses in den hämatopoetischen Organen oder einen Immundefizienzzustand zu führen.

Basophile

Basophile sind eine Art weißer Blutkörperchen, die einen runden oder C-förmigen Kern haben und mit alkalischen Farbstoffen gefärbt sind. Die Zellen sind groß, enthalten viele Körnchen im Zytoplasma mit Entzündungsmediatoren im Inneren.

Sie nehmen zusammen mit Eosinophilen an allergischen Reaktionen teil. Darüber hinaus binden Basophile Toxine und verhindern deren Ausbreitung im Körper und regulieren die Blutgerinnungsprozesse aufgrund der Freisetzung von Heparinmolekülen. Wie Eosinophile und Mastzellen haben Basophile Rezeptoren für Immunglobulin E auf ihrer Oberfläche. Wenn ein Allergen in den Körper gelangt, „explodiert“ der Basophil (degranuliert) und setzt alle angesammelten Chemikalien in den Blutkreislauf frei. Dies trägt zur Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion bei und liefert auch ein typisches lokales Bild der Entzündung..

Ein gesunder Körper sollte nicht mehr als ein Prozent davon enthalten. Eine Zunahme der Anzahl tritt bei Allergien, Blutkrankheiten, viralen, bakteriellen oder autoimmunen Leberschäden und endokrinologischen Störungen auf. Eine Abnahme des Basophilenspiegels wird nach längerer Exposition gegenüber radioaktiven Strahlen mit akuter Infektion, Stress sowie übermäßiger Schilddrüsenfunktion beobachtet.

Monozyten

Monozyten werden aus dem Griechischen als "einsame Zelle" oder "eine Zelle" übersetzt. Dies sind große Zellen ohne Granulat mit einem großen nicht segmentierten Kern. Gehört zur Klasse der Phagozyten. Das Zytoplasma enthält eine Vielzahl von Organellen - Lysosomen, die an der Verdauung von Fremdproteinen und Mikroorganismen beteiligt sind.

Normalerweise sollte das periphere Blut nicht mehr als 11 Prozent enthalten. Darüber hinaus bewegen sich die meisten von ihnen schnell in Gewebe, um ihre Funktionen zu erfüllen. Eine Zunahme der Anzahl von Monozyten tritt bei schweren Infektionsprozessen, bösartigen Tumoren, systemischen Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes, Erkrankungen des hämatopoetischen Systems und während der Rekonvaleszenz auf. Darüber hinaus wird der Anstieg von Monozyten häufig nach der Operation beobachtet..

Eine Abnahme der Anzahl dieser Zellen ist mit einem längeren Gebrauch von Steroidmedikamenten, Sepsis, der Entwicklung von aplastischer Anämie und Haarzellenleukämie, einer Infektion mit Typhus-Salmonellen sowie einer physiologischen Geburt verbunden.

Lymphozyten

Lymphozyten sind die Hauptzellen, die unsere Immunität gewährleisten und die Anzahl und Aktivität anderer Blutzellen regulieren. Es gibt drei Arten:

  • natürliche oder natürliche Killer (Kontrolle des rechtzeitigen Todes "zerbrochener" und alter Zellen);
  • T-Lymphozyten - stellen die zelluläre Verbindung der Immunität her;
  • B-Lymphozyten - verantwortlich für die Produktion von Immunglobulinen.

Ein Erwachsener sollte normalerweise mindestens 19% der Lymphozyten im peripheren Blut haben, jedoch nicht mehr als 37. Bei Kindern ist diese Zahl höher - bis zu 50. Eine Zunahme der Anzahl von Zellen kann sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Ein natürlicher Anstieg des Lymphozytenspiegels tritt nach harter körperlicher Arbeit und bei Frauen zu Beginn des Menstruationszyklus auf. Eine übermäßige Anzahl dieser Zellen weist auf das Vorhandensein einer viralen Infektionskrankheit hin..

Eine Abnahme der Lymphozyten ist bei Immundefizienzzuständen, Nebennierenrindenhormonen, malignen onkologischen Prozessen, peripherer Kreislaufinsuffizienz möglich, in der Regel wird gleichzeitig eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links beobachtet. Ein Beispiel für einen solchen Zustand ist eine schwere virale oder bakterielle Infektion..

Leukozytenindizes

Der Leukozytenindex ist das Verhältnis zwischen verschiedenen Leukozytenfraktionen. Folgende werden unterschieden:

  1. Der Harkavi-Index ist das Verhältnis von Lymphozyten und segmentierten Neutrophilen.
  2. Der Kalf-Kalif-Index gibt den Grad der Vergiftung an und wird berechnet als das Verhältnis der Summe aller Granulozyten multipliziert mit der Anzahl der Plasmazellen und geteilt durch die absolute Anzahl der Agranulozyten multipliziert mit der Anzahl der Eosinophilen.
  3. Der Toxikoseindex ist das Verhältnis zwischen dem Gesamtpool von Monozyten, Metamyelozyten und Stichzellen mit reifen Neutrophilen.
  4. Der Verschiebungsindex der Leukozytenformel ist das Verhältnis zwischen der Anzahl junger und reifer Neutrophilen.
  5. Der Immunreaktivitätsindex wird als Division der Anzahl der Lymphozyten und Eosinophilen durch Monozyten berechnet.

Es gibt auch spezifischere Indizes, die jedoch nicht in der allgemeinen Praxis verwendet werden, sondern für die wissenschaftliche Forschung benötigt werden..