Pochender Schmerz auf der rechten Seite

Der Bauch enthält viele lebenswichtige Organe. Daher spricht Unbehagen in ihm in der Regel von der Pathologie eines von ihnen. Pochender Schmerz auf der rechten Seite ist ein häufiges Symptom. Manchmal ist eine dringende medizinische Versorgung erforderlich, häufiger - komplexe Diagnostik und Langzeitbehandlung.

Um zu verstehen, warum ein Symptom aufgetreten ist, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Sie sollten sich nicht selbst behandeln oder Volksheilmittel verwenden. Dies kann zum Übergang der Pathologie zu einer chronischen Form oder zur Entwicklung von Komplikationen führen und bei akuten Zuständen sogar zum Tod..

Hauptkrankheiten

Die Ursachen für pochende Schmerzen auf der rechten Seite des Unterbauchs sind bei beiden Geschlechtern unterschiedlich. Häufige Gründe, unabhängig vom Geschlecht des Patienten, sind:

  • Divertikulitis,
  • Morbus Crohn,
  • Darmverschluss;
  • Nierenkolik;
  • Lymphadenitis;
  • Postoperative Pathologie des Peritoneums.

Pulsierende Schmerzen auf der rechten Seite unten weisen häufig auf eine Entzündung des Anhangs hin. Es erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff, da dies zu einer Bauchfellentzündung führen kann. Beschwerden mit Blinddarmentzündung sind in der Regel stark. Anfänglich treten Beschwerden im Magenbereich auf, die sich allmählich nach rechts und unten bewegen. Der Schmerz lässt nach, wenn das rechte Bein am Knie gebeugt ist und sich durch starken Druck auf den Bauch verstärkt.

Zu den Hauptkrankheiten bei Frauen zählen Entzündungen der Gliedmaßen, der Gebärmutter, der Eierstöcke sowie das Auftreten von Zysten. Eine Eileiterschwangerschaft kann ein ähnliches Symptom verursachen. Bei Männern sind pochende Schmerzen im Unterbauch selten mit Pathologien des Fortpflanzungssystems verbunden. Am häufigsten tritt es aufgrund der Entwicklung von Erkrankungen der Blase auf.

Diagnose

Wenn der pochende Schmerz auf der rechten Seite des Bauches sehr stark ist, ein normales Leben beeinträchtigt, die Temperatur gestiegen ist, rufen Sie einen Krankenwagen. Solche Symptome deuten fast immer auf eine Entzündung des Anhangs hin. In anderen Fällen sollten Sie einen Termin mit einem Therapeuten oder Chirurgen vereinbaren. Die Untersuchung, die darauf abzielt, den Grund für einen pochenden Schmerz auf der rechten Seite des Unterbauchs zu finden, beginnt mit der Befragung des Patienten, einer gründlichen Anamnese und der Analyse von Beschwerden. Als nächstes führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch, die die Messung von Druck, Körpertemperatur, Untersuchung der Haut und Abtasten des Abdomens umfasst. Ferner wird dem Patienten eine Behandlung verschrieben oder er wird zu zusätzlichen Verfahren geschickt.

Es kann sein:

Grundlegende Methoden zur Diagnose pulsierender Schmerzen auf der rechten Seite
DiagnosetechnikZeitRichtigkeit
Bauch-Ultraschall30 Minuten40-60%
Röntgenaufnahme des Abdomens10 Minuten50-60%
Darmspiegelung30 Minuten70-90%
Bauch MRT20 Minuten85% -97%

Für eine genaue Diagnose können dem Patienten Labortests gezeigt werden. Daher wird eine allgemeine Blutuntersuchung, Urinanalyse und Zervixschleimkultur vorgeschrieben.

Die Gesamtkosten der Diagnose hängen von vielen Faktoren ab. Einschließlich der Klasse der medizinischen Einrichtung, ihres Standorts und der verwendeten Ausrüstung. Der endgültige Preis wird durch die Qualifikation des Arztes beeinflusst, der die Untersuchung durchführt.

Rühren Sie in der rechten Seite in der Leber

Es gibt mehrere Gründe für ein schmerzfreies Pulsieren auf der rechten Seite. Sie sind nicht immer mit Lebererkrankungen verbunden. Solche Beschwerden können eine Manifestation von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Problemen mit dem Darm und der Gallenblase sowie neurologischen Zuständen sein. Oft sind solche Empfindungen subjektiv, das heißt, es scheint einer Person, dass etwas im richtigen Hypochondrium zuckt. Sie können aber auch real sein, wenn sie durch Abtasten der Bauchdecke bestätigt werden..

Jegliche Beschwerden im Bauch, insbesondere wenn sie nicht lange anhalten, erfordern Aufmerksamkeit und die Suche nach medizinischer Hilfe. Es ist wichtig zu bedenken, dass einige Zustände mit zuckenden oder pochenden Schmerzen auf der rechten Seite gefährlich sein können..

Warum pulsiert die Leber? Höchstwahrscheinlich sprechen wir über kardiovaskuläre Pathologie. Eines der typischen Anzeichen für solche Störungen ist ein zuckendes Gefühl im Bauch..

Merkmale des Symptoms und der Klassifikation

Pulsation im Leberbereich erfordert eine schnelle Reaktion, auch wenn sie nicht exprimiert wird. Wenn dies ein Zeichen für eine Herz-Kreislauf-Störung ist, steigt das Unbehagen allmählich an und die Fähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems, sich an neue Bedingungen anzupassen, schwächt sich ab. Infolgedessen sind alltägliche Aktivitäten wie das Treppensteigen für eine Person schwierig..

Bewegungen im rechten Hypochondrium können in zwei Typen unterteilt werden:

  • Wahr. In dieser Situation nimmt die Leber zyklisch entsprechend dem Rhythmus der Durchblutung an Volumen zu und kehrt dann in ihren ursprünglichen Zustand zurück.
  • Übertragung. In diesem Fall ist die Pulsation auf eine Verschiebung des gesamten Lebervolumens in eine Richtung aufgrund der Übertragung von Herzkontraktionen zurückzuführen.
Echte Pulsation der LeberTransferpulsation der Leber
Erscheint, wenn die Trikuspidalklappe nicht ausreicht. Verbunden mit Aufstoßen (entgegengesetzte Bewegung) von Blut vom rechten Ventrikel zum rechten Vorhof während der Systole, Überlaufen der Vena cava inferior und der Lebervenen, was zu einer Erhöhung des Lebervolumens während der Systole führt.Bei einem solchen Pulsieren wird die Leber nach unten verschoben. Dies ist auf die Übertragung von Herzkontraktionen zurückzuführen.

Das Symptom kann in Abhängigkeit von der Abteilung des Herz-Kreislauf-Systems klassifiziert werden, in der die Störungen auftraten, die zu einer solchen Bewegung führten. In diesem Fall können zwei Arten von Pulsationen unterschieden werden:

  • Im rechten Herzen - venös.
  • In der Aortenklappe - arteriell.

Ursachen im Zusammenhang mit Herzproblemen

Beschwerden im Leberbereich, die als Bewegung auf der rechten Seite bezeichnet werden können, können folgende Gründe haben:

  • Vergrößerung des rechten Ventrikels des Herzens.
  • Unzulänglichkeit der Trikuspidalklappe.
  • Aortenklappenpathologie.
  • Herz-Kreislauf-Probleme.

Pulsation kann mit Schwellung und Kontraktion der Halsvenen und der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites) verbunden sein. Aufgrund der erhöhten Belastung des Herzens entwickeln sich Durchblutungsstörungen.

Der Bewegungsmechanismus

Beim Pulsieren auf der rechten Seite aufgrund von Herz-Kreislauf-Störungen werden mehrere aufeinanderfolgende miteinander verbundene Reaktionen ausgelöst. Bei Pathologien der Trikuspidalklappe sieht dies beispielsweise folgendermaßen aus:

So identifizieren und bestätigen Sie Bewegungen

Dieses Pulsieren wird von der Person selbst gefühlt. Sie kann dich ständig oder zeitweise stören. Subjektive Empfindungen sind vorhanden, auch wenn keine visuellen Veränderungen vorliegen. Normalerweise ist ein Zucken nicht nur auf der rechten Seite, sondern auch in der Magengegend zu spüren.

Das Symptom kann visuell in Form einer Ausbeulung in der Magengegend auftreten. Es ist normalerweise bei Menschen mit dünnem Körperbau deutlich sichtbar. Bei Menschen mit Übergewicht manifestiert es sich nicht deutlich.

Um Pulsationen zu erkennen und ihren Zusammenhang mit kardiovaskulären Pathologien zu bestätigen, wird die folgende Untersuchung des Patienten durchgeführt:

  • Palpation im Bauch rechts mit zwei Händen mit einer speziellen Technik.
  • Ultraschall der Bauchorgane.
  • Herzgeräusche mit einem Phonendoskop hören.
  • Echokardiographie zur Beurteilung des Zustands der Herzklappen.

Ursachen im Zusammenhang mit Leber- und Gallenblasenerkrankungen

Beschwerden in Form von Bewegung können durch Lebererkrankungen verursacht werden, bei denen eine Lebervergrößerung auftritt.

Herzzirrhose

Diese chronische Krankheit ist zweitrangig. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer schweren Herzinsuffizienz. Eine Herzzirrhose wird durch das Überlaufen der Lebervenen mit Blut, das Auftreten einer Stauung im Organ und die Entwicklung einer portalen Hypertonie verursacht. Mit ständig erhöhtem Druck in den Lebervenen beginnt der Prozess des Todes von Hepatozyten. Eine Leberzellnekrose wird bei allen Herzläsionen beobachtet, ist jedoch besonders ausgeprägt bei Trikuspidalklappeninsuffizienz, adhäsiver Perikarditis und Mitralstenose. Herzzirrhose ist mit einer schlechten Durchblutung und Störungen in der Nährstoffversorgung von Hepatozyten verbunden. Seine charakteristischen Anzeichen sind ein ausgeprägter Grad an Fibrose im zentralen Teil der Leber, eine Kompression der medialen Vene durch überwachsenes Narbengewebe.

Chronische Cholezystitis

Dies ist eine entzündliche wiederkehrende Erkrankung der Wände der Gallenblase, die mit einer Verletzung der motorisch-motorischen Funktionen dieses Organs verbunden ist. Es hat normalerweise keine Symptome. Während einer Exazerbation entfaltet sich ein ausgeprägtes Krankheitsbild. Die Hauptsymptome der Krankheit sind paroxysmale Schmerzen in der Magengegend, im rechten Hypochondrium um den Nabel. Sie können durch Bewegung und Stress ausgelöst werden. Während der Rückfallphase besteht das Gefühl, dass die Leber pulsiert.

Echinokokkose

Dies ist ein Leberschaden durch Helminthen. Die Krankheit ist durch einen chronischen Verlauf und das Auftreten parasitärer tumorartiger Formationen im Organ gekennzeichnet, die sich auf andere Organe ausbreiten können. Die Echinokokkose verläuft lange Zeit ohne Symptome. In einem frühen Stadium gibt es eine Schwere im rechten Hypochondrium und schmerzende Schmerzen. Beim Abtasten können Sie Unregelmäßigkeiten in der Leber erkennen, den parasitären Knoten fühlen.

Hepatitis

Die Krankheit ist durch eine ausgedehnte Entzündung des Lebergewebes gekennzeichnet. Meistens ist es viraler Natur. Es kann akut oder chronisch sein. Bei Hepatitis kommt es zu einer Zunahme der Leber, die zu Pulsationen führt.

Andere Gründe

Das Gefühl, dass sich die Leber bewegt, kann bei Krankheiten und Zuständen auftreten wie:

  • Störungen der Darmmotilität.
  • Blinddarmentzündung - Entzündung des Anhangs.
  • Magengeschwür.
  • Interkostale Neuralgie.
  • Zustand nach Einnahme toxischer Medikamente, die Leberzellen betreffen.
  • Gallendyskinesie.
  • Dehydration des Körpers.
  • Systematischer Alkoholmissbrauch.

Hilfreiche Ratschläge

Tipp 1

Wenn das Pulsieren auf der rechten Seite von Schwindel, Atemnot, starken Bauchschmerzen, Blässe und Zyanose der Haut begleitet wird, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Tipp 2

Wenn Sie ständig oder regelmäßig von Bewegungen im Leberbereich gestört werden, müssen Sie sich an einen Kardiologen oder Therapeuten wenden.

Tipp 3

In jedem Fall sollten Sie sich an die richtige Ernährung halten. Es ist notwendig, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Fast Food, Alkohol aufzugeben.

Häufige Fehler

Weigert sich, ohne Schmerzen ins Krankenhaus zu gehen.

Sie müssen einen Arzt konsultieren, auch wenn während der Leberpulsation keine Schmerzen auftreten. Ausgesprochene Symptome deuten in der Regel auf einen fortgeschrittenen Prozess hin. In den frühen Stadien, in denen es immer noch keine Folgen von Durchblutungsstörungen gibt, ist es einfacher, mit der Krankheit umzugehen.

Selbstmedikation wird nicht empfohlen. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine gründliche Untersuchung und eine individuelle, manchmal lange Auswahl von Medikamenten, Empfehlungen zum Lebensstil bis hin zu Krankenhausaufenthalten und Operationen erforderlich.

Warum tritt Pulsation im rechten Hypochondrium auf??

Arzt-Hepatologe

Verwandte Fachgebiete: Gastroenterologe, Therapeut.

Adresse: Sankt Petersburg, Akademiker Lebedev st., 4/2.

Das Auftreten von Beschwerden auf der rechten Seite kann auf Organfunktionsstörungen oder strukturelle Veränderungen hinweisen. Wenn die Leber pulsiert, wird ihre Kapsel gedehnt, was auf eine Vergrößerung des Organs selbst zurückzuführen ist. Die Intensität der pulsierenden Impulse hängt vom Volumen des Gewebes, dem Vorhandensein einer Entzündung sowie der Schwere der Funktionsstörungen ab.

Darüber hinaus kann eine Pulsation vor dem Hintergrund von Interkostalneuralgie, Blähungen oder Entzündungen des Anhangs auftreten. Unter den provozierenden Faktoren ist hervorzuheben:

  • übermäßiges Essen (übermäßige Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln);
  • schwere körperliche Aktivität, einschließlich Laufen nach dem Essen;
  • Einnahme von Hepatotoxika;
  • Infektionskrankheiten;
  • Alkoholmissbrauch (die Bildung einer großen Menge von Toxinen, deren Anreicherung in der Leber kann mit dem Einsetzen pochender Schmerzen einhergehen).

Die Leber ist ein multifunktionales Organ, das die normale physiologische Aktivität des gesamten Organismus aufrechterhält. Funktionen umfassen:

  1. Neutralisation von Zwischen- und Endtoxinen im Stoffwechselprozess;
  2. Teilnahme an der Verdauung;
  3. Ablagerung von Energiekomponenten;
  4. Synthese, Konservierung von Vitaminen, Proteinen, Hormonen;
  5. Verwendung von Vitaminen, biologisch aktiven Substanzen;
  6. Kontrolle des Lipidstoffwechsels;
  7. Bilirubinbildung, Gallenproduktion;
  8. Blutablagerung.

Eine synchrone Pulsation der Leber mit Herzkontraktionen kann auf eine Pathologie der Herzklappen hinweisen.

Krankheiten

Schauen wir uns nun genauer an, warum es in der Leber pulsieren kann. Trotz der Vielzahl möglicher Schmerzursachen werden wir uns weiterhin auf häufigere Krankheiten konzentrieren. Sie gehen nicht nur mit Beschwerden in der Leberzone einher, sondern auch mit anderen Anzeichen von Organschäden..

Herzzirrhose

Der pathologische Zustand ist ein Überlaufen der Lebervenen aufgrund eines erhöhten Blutdrucks in der Vena cava inferior. Infolgedessen tritt im Organ eine Stagnation auf, die mit einer Verletzung der Blutversorgung der Hepatozyten (Leberzellen), einem Ersatz des normalen Bindegewebes und einer Veränderung der morphologischen Struktur des Organs einhergeht..

In den meisten Fällen werden solche Verstöße vor dem Hintergrund einer Perikarditis mit Klappenanomalien (Stenose, Insuffizienz) beobachtet..

Das Fortschreiten von Herzerkrankungen führt zum Auftreten von:

  1. Hepatomegalie, die auf eine Zunahme des Lebervolumens hinweist;
  2. pochende Empfindungen, dann Schmerzen im Leberraum;
  3. Beschwerden;
  4. Schwellung der unteren Extremitäten;
  5. Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute;
  6. Übelkeit, Erbrechen.

Aufgrund des Fehlens von Nervenenden im Organ manifestiert sich die Leberpathologie möglicherweise lange Zeit nicht als schmerzhafte Empfindung, weshalb die Krankheit häufig zu einem späten Zeitpunkt diagnostiziert wird..

In Bezug auf klinische Symptome des Herz-Kreislauf-Systems kann eine Person durch Atemnot, Schmerzen im Herzbereich, Herzrhythmusstörungen, Husten und Angstgefühle gestört sein.

Mit dem Fortschreiten der Herzpathologie entwickelt sich eine portale Hypertonie, für die charakteristischer Aszites, die Visualisierung von Venen an der vorderen Bauchwand sowie Krampfadernveränderungen in den Ösophagusvenen auftreten.

Die Entwicklung eines Leberversagens ist auf den Tod einer großen Anzahl von Hepatozyten und die Unfähigkeit zurückzuführen, ihre Funktion mit gesunden Zellen zu kompensieren.

Echinokokkose

Die Entwicklung der Krankheit beruht auf einer Infektion des Körpers mit der anschließenden Bildung von zystischen Formationen in der Leber. Normalerweise gelangen Parasiten in den menschlichen Körper, weil die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden und schmutziges Gemüse und Obst gegessen werden.

Echinokokkose ist die häufigste Erkrankung bei Helminthiasen, die nicht nur die Leber, sondern auch das Gehirn, die Knochenstrukturen und die Lunge betrifft. In mehr als der Hälfte aller Krankheitsfälle wird eine Beteiligung der Leber am Infektionsprozess beobachtet.

Der Krankheitsverlauf weist häufig keine ausgeprägten Symptome auf. Die ersten Anzeichen können einige Jahre nach der Infektion auftreten. Klinisch manifestiert sich die Krankheit:

  1. Unwohlsein;
  2. Kopfschmerzen;
  3. Hautausschläge in Form kleiner Punkte;
  4. periodischer subfebriler Zustand;
  5. Beschwerden im rechten Hypochondrium, die durch Pulsation, Schwere ersetzt werden;
  6. Übelkeit, Erbrechen, verstärkt nach Missbrauch von frittierten, fetthaltigen Lebensmitteln;
  7. Durchfall in Verbindung mit einer gestörten Verdauung von fetthaltigen Lebensmitteln.

Die Symptome werden durch das Eindringen giftiger Abfallprodukte von Parasiten in den Blutkreislauf verursacht. Nach dem Zerreißen der Zyste entwickelt sich eine allergische Reaktion in Form eines schweren Bronchospasmus.

Unter den häufigen Komplikationen sollte die Eiterung des Inhalts der zystischen Formation unterschieden werden. Nach dem Bruch des letzteren entwickeln sich eitrige Peritonitis und Pleuritis..

Chronische Cholezystitis

Die Bildung eines entzündlichen Fokus in der Gallenblase geht (in einigen Fällen) mit einer Funktionsstörung und Steinbildung einher. Das Auftreten von Steinen ist auf eine Stagnation der Galle zurückzuführen, die durch eine Infektion der Blase weiter erschwert wird.

Prädisponierende Faktoren sind:

  1. angeborene Anomalien der Blasenstruktur;
  2. Missbrauch von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln;
  3. Alkoholismus;
  4. Dyskinesie der Gallenwege;
  5. Magen-und Darmparasiten.

Der chronische Verlauf der Pathologie umfasst Perioden der Exazerbation und Remission. Das Einsetzen intensiver Schmerzen weist auf eine akute Phase der Krankheit hin.

Im Stadium der Remission manifestiert sich Schmerz durch Platzen, Schweregefühl, manchmal Pulsieren (insbesondere nach übermäßigem Essen)..

Auch durch Übelkeit, Unwohlsein, Darmstörungen und verminderten Appetit gestört. Eine Verschlimmerung der Krankheit wird nach einer Verletzung der Ernährung, Stress oder Unterkühlung beobachtet.

Häufige Komplikationen sind Cholangitis, Organperforation, Eiterung der Blase und reaktive Hepatitis.

Hepatitis

Entzündliche Veränderungen im Lebergewebe können auf Infektionen, toxische Schäden oder das Fortschreiten einer Autoimmunerkrankung zurückzuführen sein. In 90% der Fälle von Hepatitis-Diagnose sind die Ursachen Virusinfektionen, alkoholische oder medikamentöse Wirkungen auf Hepatozyten.

Im chronischen Verlauf werden dystrophische Veränderungen in entzündlichen Geweben beobachtet. Im Anfangsstadium gibt es keine klinischen Anzeichen. Sobald eine Person bemerkt, dass ein Organ pulsiert, sollte man einen Arzt zur Untersuchung konsultieren..

Die Symptome hängen von der Ursache der Pathologie und dem Grad der Zellschädigung ab. Ohne Exazerbation kann sich Hepatitis als Schweregefühl, pulsierende Ausdehnung im rechten Hypochondrium, schwere Schwäche, Reizbarkeit, Blähungen manifestieren.

Mit einer Exazerbation erscheint:

  • Gelbfärbung;
  • juckende Haut;
  • Hautausschläge in Form kleiner roter Punkte;
  • Übelkeit;
  • subfebriler Zustand.

Diagnose

Eine vollständige Untersuchung des hepatobiliären Systems erfordert:

  • biochemischer Bluttest zur Bestimmung des Spiegels von Transaminasen, Bilirubin, Protein und alkalischer Phosphatase;
  • Analyse des Urins;
  • allergischer Test Cazzoni;
  • immunologische Tests zum Nachweis von Antikörpern gegen Echinococcus;
  • Koagulogramm, anhand dessen die Funktion des Gerinnungssystems beurteilt wird;
  • eine klinische Blutuntersuchung zur Bestimmung des Eosinophilenspiegels;
  • Elektrokardiographie, Ultraschall des Herzens, Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Koronarangiographie - zum Ausschluss / zur Bestätigung der Herz- und Lungenpathologie;
  • Ultraschalldiagnostik der Leber;
  • Leber Biopsie;
  • Laparozentese;
  • Cholegraphie;
  • Zwölffingerdarmintubation, bei der eine Verletzung der Motilität der Blase festgestellt wird, wird Galle zur Analyse entnommen. Basierend auf den Ergebnissen der Gallenkultur ist es möglich, eine wirksame Antibiotikatherapie auszuwählen;

Therapie

Die Behandlung der Virushepatitis erfolgt ausschließlich in der Abteilung für Infektionskrankheiten.

Einer der wichtigsten Behandlungspunkte ist die Nahrungsaufnahme (Tabelle 5). Es sorgt für eine Begrenzung der Salzaufnahme. Dem Patienten werden leichte Mahlzeiten empfohlen, fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen. Fast Food, würzige, fettige, frittierte Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen. Geriebene Suppen, Gelee, fettarme Milchprodukte, Fisch, gedämpfte Hühnerschnitzel, weichgekochte Eier und Gemüse werden empfohlen. Besonders vorteilhaft ist ballaststoffreich gebackenes Gemüse.

Die medikamentöse Therapie kann Folgendes umfassen:

  1. Diuretika, ACE-Hemmer, die zur Behandlung von Herzerkrankungen erforderlich sind;
  2. antibakterielle Mittel;
  3. Entgiftung durch Infusionsmethode;
  4. Enzympräparate;
  5. krampflösende Mittel;
  6. Enterosorbentien;
  7. Probiotika;
  8. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  9. Choleretika, die die Produktion von Galle stimulieren;
  10. Kräutermedizin (Abkochung von Löwenzahn, Kamille, Baldrian);
  11. Hepatoprotektoren.

Bei physiotherapeutischen Eingriffen konzentrieren wir uns auf Reflexzonenmassage, Elektrophorese und Schlammtherapie.

Bei Echinokokkose kann eine Operation nach einer Einnahme von Mebendazol durchgeführt werden. Das Medikament wird verschrieben, um die Vermehrung von Parasiten zu unterdrücken, das Zystenvolumen zu verringern und das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern. Nach Entfernung der Formation werden Germizide in den Hohlraum injiziert.

Die Entfernung der Gallenblase erfolgt mit kalkhaltiger Form der Krankheit.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • Impfung gegen Virushepatitis;
  • strenge Kontrolle der Dosis, Dauer der Einnahme von Hepatotoxika;
  • Verweigerung von Alkohol;
  • Einhaltung einer Diät;
  • Kontrolle über die Schwere der körperlichen Aktivität.

Sie sollten auch die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung nicht vergessen, mit der Sie die Krankheit frühzeitig erkennen können. Die rechtzeitige Diagnose der Krankheit ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Therapie und einem langen Leben.

Impulse auf der rechten Seite ohne Schmerzen

Pochende Empfindungen im linken oder rechten Hypochondrium weisen auf eine Vielzahl von Prozessen im Körper hin. Einige von ihnen können mit Störungen verbunden sein, während andere sich auf natürliche physiologische Reaktionen beziehen.

Pulsationsursachen im rechten Hypochondrium

Rechts im Körper befinden sich Leber, Gallenblase, Niere, Lunge, ein Teil des Darms, einschließlich des Blinddarmanhangs, und der Eierstock bei Frauen. Eine Zecke im rechten Hypochondrium kann jedoch auf Verletzungen anderer Organe zurückzuführen sein - Magen, Bauchspeicheldrüse und Herz.

Pulsierende Empfindungen deuten auf die Entwicklung von Entzündungen und strukturellen Veränderungen im Organ hin. In einigen Fällen ist dieses Symptom eine Folge einer Überlastung des Nervensystems. Natürliche Prozesse, die nicht mit Krankheiten verbunden sind, können ein unangenehmes Pulsieren hervorrufen:

  • körperliche Aktivität unmittelbar nach dem Essen - pulsiert meistens beim Laufen auf der rechten Seite;
  • übermäßige Nahrungsaufnahme - der Körper reagiert besonders scharf auf fetthaltige, würzige und würzige Lebensmittel;
  • Alkohol in großen Mengen trinken - eine Lebervergiftung geht nicht nur mit Pulsationen einher, sondern auch mit schmerzhaften Empfindungen;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Leber vergiften - dies können Antibiotika und Chemotherapeutika sowie andere Gruppen von Medikamenten sein.

Wenn eine synchrone Pulsation der Leber mit dem Herzen vorliegt, deutet dies auf mögliche Pathologien der Klappen des Kreislauforgans hin.

Mögliche Krankheiten

Unangenehme Pulsationen im rechten Hypochondrium ohne Schmerzen weisen häufig auf die Entwicklung gefährlicher Krankheiten hin:

  • Herzzirrhose. Die Lebervenen laufen infolge eines erhöhten Drucks in der Vena cava inferior über. Es treten stagnierende Prozesse auf, die Ernährung der Leberzellen verschlechtert sich und gesunde Gewebe werden durch Bindegewebe ersetzt. Zusätzliche Symptome der Krankheit treten auf: Schwellung der Gliedmaßen, Schwäche und Müdigkeit, Schmerzen und Pochen, die Haut wird gelb, Erbrechen und Übelkeit entwickeln sich im Laufe der Zeit. Bei Zirrhose treten häufig Aszites, Atemnot und andere Symptome des Herzsystems auf.
  • Echinokokkose. Eine Infektionskrankheit, die zur Bildung von Zysten im Organ führt. Es ist mit einer Infektion mit Parasiten verbunden, die mit der Nahrung in den Körper gelangen. Spuren von Parasiten finden sich nicht nur in der Leber, sondern auch in anderen Organen. Zusätzliche Symptome sind: Kopfschmerzen, Hautausschläge, Schweregefühl im rechten Hypochondrium. Bei einer starken Infektion treten Erbrechen, Übelkeit und Verdauungsstörungen auf.
  • Chronische Cholezystitis. Eine Entzündung der Gallenblase wird durch die Bildung von Steinen im Organ verursacht, die mit einer Stagnation der Galle verbunden sind. Am häufigsten entwickelt es sich vor dem Hintergrund von Darmparasiten, Alkoholismus, Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, Pathway-Dyskinesie. Welligkeit tritt am häufigsten beim übermäßigen Essen auf.
  • Hepatitis. Eine Viruserkrankung nimmt verschiedene Formen an. Es kann durch Autoimmunprozesse, Medikamente und andere toxische Substanzen sowie Viren verursacht werden. Wichtige Anzeichen einer Hepatitis sind Hautjucken, Gelbfärbung der Haut und Sklera, Hautausschläge. Im Laufe der Zeit kommen Verdauungsstörungen zu den Symptomen..

Eine Pulsation ohne Schmerzen im rechten Hypochondrium kann nicht direkt auf eine Entzündung des Blinddarms oder andere akute Zustände hinweisen.

Mögliche Pulsationsursachen im linken Hypochondrium

Eine häufige Ursache für die linke und rechte Seite kann eine beginnende Lungenentzündung sein. In diesem Fall tritt eine Pulsation dort auf, wo Lungenveränderungen auftreten..

Wenn es im linken Hypochondrium zu zucken beginnt, kann dies auf folgende Änderungen zurückzuführen sein:

  • Gastritis - eine akute und chronische Form kann von einem unangenehmen pulsierenden Gefühl vor dem Hintergrund von Schmerzen, Sodbrennen und dyspeptischen Störungen begleitet sein;
  • die Entwicklung von Tumoren und Polypen - platzende Empfindungen treten häufig mit Neoplasien in der Bauchspeicheldrüse, im Darm und im Magen auf;

Für die linksseitige Pulsation sind auch physiologische Gründe charakteristisch, wie im Fall der rechten Seite: Stress, übermäßiges Essen, Schluckauf sowie strukturelle Merkmale des Körpers. Bei schwangeren Frauen tritt im 3. Trimester häufig ein unangenehmes Gefühl auf..

Diagnose und Behandlung

Eine umfassende Untersuchung ist vorgeschrieben, wenn Sie pathologische Veränderungen im Körper vermuten. Zur Untersuchung der Gefäße und Organe der Bauchhöhle werden Röntgen-, MRT-, CT-, Ultraschalluntersuchungen mit oder ohne Kontrastmittel sowie allgemeine Labortests vorgeschrieben.

Das erste, was der Patient tun sollte, wenn das rechte oder linke Hypochondrium schmerzfrei pulsiert, ist, eine bequeme Position einzunehmen und sich zu beruhigen. Als nächstes müssen Sie die Art der Empfindungen verfolgen und schmerzhafte Empfindungen beseitigen.

Wenn der Patient Probleme mit den Organen hat und die Pulsation sehr stark und unangenehm geworden ist, müssen Sie sich für eine Untersuchung anmelden.

Da das Symptom viele Krankheiten begleitet, wird die Therapie anders sein. In allen Fällen ist die Einhaltung einer therapeutischen Diät üblich, die Lebensmittel ausschließt, die das Verdauungssystem und die Leber belasten. Die Behandlungstabelle Nr. 5 wird häufig verwendet: fettarme Suppen und Fleisch, gebackenes Gemüse und Obst, ausgenommen scharf, fettig, süß.

Je nach Krankheit werden Medikamente ausgewählt:

  • Enzymwirkstoffe - bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • krampflösende Mittel - wenn Schmerzen auftreten;
  • Antibiotika und Entgiftungsmittel - falls infiziert;
  • Probiotika - zur Wiederherstellung der Mikroflora;
  • Enterosorbentien - zur Entfernung schädlicher Substanzen;
  • Diuretika und ACE-Hemmer - bei Herzerkrankungen;
  • NSAIDs, Hepatoprotektoren, Phytopräparate.

Bei der Behandlung von Organerkrankungen wird auch Physiotherapie eingesetzt, die Entzündungen bekämpft, Schmerzen lindert und die Durchblutung verbessert.

Bei Krankheiten, die mit einem Wurmbefall verbunden sind, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um Infektionsquellen zu entfernen. Auch verschriebene Medikamente, die Parasiten vergiften.

Eine Operation ist auch bei übermäßiger Ansammlung von Steinen in der Gallenblase sowie bei Ruptur eines abdominalen Aortenaneurysmas erforderlich.

Die Behandlung von Krankheiten, die Pulsationen im rechten oder linken Hypochondrium verursachen, erfordert viel Zeit. Die Hauptsache ist, sich einer vollständigen Diagnose zu unterziehen und die Krankheit genau zu bestimmen, damit die Behandlung wirksam ist.

Methoden zur Verhinderung von Welligkeit

Es gibt viele vorbeugende Verfahren, die alle als allgemeine Methoden zum Schutz vor Krankheiten gelten: Impfung, richtige Ernährung, Verweigerung der unkontrollierten Einnahme von Drogen, Alkohol, übermäßig fetthaltigen Lebensmitteln, Hygiene und mäßige Bewegung.

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen sind ein weiterer Weg, um verschiedenen Krankheiten vorzubeugen, sodass Sie im Anfangsstadium Anomalien erkennen können.

Pulsationen im rechten oder linken Hypochondrium können das Ergebnis schwerer Krankheiten sein. Daher sollte das Symptom nicht ignoriert werden, wenn es lange anhält. Sobald andere Anzeichen hinzukommen - Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber - müssen Sie sofort Hilfe suchen.

Beschwerden und Pulsationen der Leber deuten darauf hin, dass sie vergrößert ist. Das Organ selbst kann nicht schaden, da es keine Nervenenden enthält. Schmerzrezeptoren befinden sich in seiner Schale. Rühren auf der rechten Seite und pochende Schmerzen weisen auf pathologische Prozesse hin. Je größer die Leber ist, desto intensiver ist das Schmerzsyndrom. Darüber hinaus können Beschwerden vor dem Hintergrund von Erkrankungen der Gallenblase, Blinddarmentzündung und Interkostalneuralgie auftreten..

Schmerzursachen auf der rechten Seite

In den meisten Fällen deuten Beschwerden im Leberbereich auf Entzündungen, Hepatitis oder Blähungen hin..

Die Leber erfüllt eine Reihe von Funktionen: Sie produziert Galle, synthetisiert Blutproteine ​​und reinigt den Körper von Toxinen. Das Organ befindet sich in einer Bindegewebskapsel, die mit Nervenfasern und Schmerzrezeptoren ausgestattet ist. Druck auf die Lebermembran führt zu einem Völlegefühl im rechten Hypochondrium. Die Gründe, warum die Leber pocht und zuckt:

  • anhaltende Stagnation im Organ;
  • Dehnen der Schutzkapsel vor dem Hintergrund einer vergrößerten Leber;
  • Cholezystitis;
  • Hepatitis;
  • Herzzirrhose.

Eine Palpation wird durchgeführt, um eine Pulsation zu erfassen. Krämpfe im Bereich der Leber können durch ein Aneurysma der Leberarterie verursacht werden. Dies ist eine gefährliche Pathologie. Wenn eine Person den Eindruck hat, dass sich etwas unter den Rippen bewegt, müssen Sie unverzüglich ins Krankenhaus. Wenn die Leber im Takt des Herzschlags pulsiert, deutet dies auf eine Verschlechterung der Funktion der Aorten- und Trikuspidalklappen hin..

Zusätzliche Symptome

Neben Pulsation und Bewegungsgefühl treten bei Lebererkrankungen folgende Symptome auf:

  • Krämpfe. Es kann mehrere Gründe geben. Um eine Diagnose zu stellen, ist es wichtig, die Art des Schmerzes zu klären. Paroxysmal scharfe Schmerzen deuten auf eine Gallenkolik, eine Verstopfung der Gänge mit Steinen, einen Abszess und einen Zystenbruch hin. Akute schmerzhafte Empfindungen sprechen von Dyskinesie, Leberkolik oder Gallensteinen. Schmerzhafter Schmerz wird als Zeichen eines pathologischen Prozesses angesehen, der sich seit langem in latenter Form entwickelt hat..
  • Erbrechen. Oft wiederholt. Erbrechen enthält Galle.
  • Gelbsucht. Haut und Sklera werden gelb.
  • Gefäßnetz. Besenreiser erscheinen am Körper.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie erfolgt die Diagnose??

Unangenehme Empfindungen auf der rechten Seite der Seite können ein Zeichen für mehrere Krankheiten sein, die nicht mit der Leber zusammenhängen. Wenn pulsierende Schmerzen auftreten, können Sie nicht versuchen, die vorhandenen Symptome selbst zu beseitigen und sich ohne ärztlichen Rat selbst zu diagnostizieren. Eine Reihe von Diagnosemethoden wird verwendet, um die Ursache der Pulsation zu ermitteln:

  • klinische und biochemische Blutuntersuchung;
  • Laboruntersuchung des Urins;
  • Koagulogramm (Bestimmung der Blutgerinnung);
  • immunologische Tests;
  • Ultraschall der Leber;
  • EKG;
  • Brust Röntgen;
  • Zwölffingerdarmintubation mit Gallenproben zur Analyse.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Behandlung ist vorgeschrieben?

Drogen Therapie

Die Leber hat eine selbstheilende Funktion. Wenn das Pulsieren eines Organs durch einen entzündlichen Prozess ausgelöst wird, muss der Patient seinen Lebensstil ändern, schlechte Gewohnheiten aufgeben und richtig essen.

Medikamente werden von einem Arzt individuell auf der Grundlage des diagnostischen Ergebnisses verschrieben. Sie können keine Medikamente als Teil der Selbstmedikation einnehmen, ohne die Diagnose zu kennen. Dies kann zu gefährlichen Konsequenzen führen. Mit Pulsation unter den Rippen können Medikamente der folgenden Gruppen verwendet werden:

  • Antibiotika;
  • Hepatoprotektoren;
  • Diuretika;
  • krampflösende Mittel;
  • Enterosorbentien;
  • Probiotika;
  • Choleretik;
  • choleretische Drogen;
  • NSAIDs.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Lebensweise

Der Gebrauch von Medikamenten kann unwirksam sein, wenn der Patient seine Gewohnheiten nicht ändert. Während der Behandlung sollten Sie die folgenden Regeln einhalten, die auch nach der Genesung nicht aufgegeben werden sollten:

  • Essen Sie regelmäßig, machen Sie keine langen Pausen zwischen den Mahlzeiten;
  • Sport treiben und körperliche Arbeit leisten;
  • Stress vermeiden;
  • Machen Sie eine gute Pause, beseitigen Sie Schlafmangel.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ernährungsregeln

Bei Lebererkrankungen wird Diät Nr. 5 verschrieben, die die Aufnahme von salz- und cholesterinreichen Lebensmitteln begrenzt. Sie müssen oft essen, aber in kleinen Portionen, um den Ausfluss von Galle zu normalisieren. Um das pulsierende Organ wiederherzustellen, wird empfohlen:

  • bereichern die Ernährung mit Milchprodukten;
  • Reduzierung der Fettaufnahme zugunsten von Proteinen und Kohlenhydraten;
  • leichte Gemüsesuppen essen;
  • frittierte Lebensmittel und Gewürze aufgeben;
  • gekochtes Fleisch und Fisch;
  • Gib Alkohol und Kaffee auf.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

So vermeiden Sie ein pathologisches Symptom?

Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto schneller können die Bewegung im Hypochondrium und die Ursache seines Auftretens beseitigt werden. Um eine Pathologie zu vermeiden, müssen Sie auf die Selbstmedikation verzichten und dürfen keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnehmen. Andernfalls ist eine Vergiftung möglich. Es ist wichtig, mit dem Trinken von alkoholischen Getränken und dem Rauchen aufzuhören. Die körperliche Aktivität sollte moderat sein. Sie sollten Stress vermeiden und richtig essen. Regelmäßige ärztliche Untersuchungen ermöglichen die rechtzeitige Erkennung von Unregelmäßigkeiten in der Funktion des Organs..

Das Auftreten von Beschwerden auf der rechten Seite kann auf Organfunktionsstörungen oder strukturelle Veränderungen hinweisen. Wenn die Leber pulsiert, wird ihre Kapsel gedehnt, was auf eine Vergrößerung des Organs selbst zurückzuführen ist. Die Intensität der pulsierenden Impulse hängt vom Volumen des Gewebes, dem Vorhandensein einer Entzündung sowie der Schwere der Funktionsstörungen ab.

Darüber hinaus kann eine Pulsation vor dem Hintergrund von Interkostalneuralgie, Blähungen oder Entzündungen des Anhangs auftreten. Unter den provozierenden Faktoren ist hervorzuheben:

  • übermäßiges Essen (übermäßige Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln);
  • schwere körperliche Aktivität, einschließlich Laufen nach dem Essen;
  • Einnahme von Hepatotoxika;
  • Infektionskrankheiten;
  • Alkoholmissbrauch (die Bildung einer großen Menge von Toxinen, deren Anreicherung in der Leber kann mit dem Einsetzen pochender Schmerzen einhergehen).

Die Leber ist ein multifunktionales Organ, das die normale physiologische Aktivität des gesamten Organismus aufrechterhält. Funktionen umfassen:

  1. Neutralisation von Zwischen- und Endtoxinen im Stoffwechselprozess;
  2. Teilnahme an der Verdauung;
  3. Ablagerung von Energiekomponenten;
  4. Synthese, Konservierung von Vitaminen, Proteinen, Hormonen;
  5. Verwendung von Vitaminen, biologisch aktiven Substanzen;
  6. Kontrolle des Lipidstoffwechsels;
  7. Bilirubinbildung, Gallenproduktion;
  8. Blutablagerung.

Eine synchrone Pulsation der Leber mit Herzkontraktionen kann auf eine Pathologie der Herzklappen hinweisen.

Krankheiten

Schauen wir uns nun genauer an, warum es in der Leber pulsieren kann. Trotz der Vielzahl möglicher Schmerzursachen werden wir uns weiterhin auf häufigere Krankheiten konzentrieren. Sie gehen nicht nur mit Beschwerden in der Leberzone einher, sondern auch mit anderen Anzeichen von Organschäden..

Herzzirrhose

Der pathologische Zustand ist ein Überlaufen der Lebervenen aufgrund eines erhöhten Blutdrucks in der Vena cava inferior. Infolgedessen tritt im Organ eine Stagnation auf, die mit einer Verletzung der Blutversorgung der Hepatozyten (Leberzellen), einem Ersatz des normalen Bindegewebes und einer Veränderung der morphologischen Struktur des Organs einhergeht..

In den meisten Fällen werden solche Verstöße vor dem Hintergrund einer Perikarditis mit Klappenanomalien (Stenose, Insuffizienz) beobachtet..

Das Fortschreiten von Herzerkrankungen führt zum Auftreten von:

  1. Hepatomegalie, die auf eine Zunahme des Lebervolumens hinweist;
  2. pochende Empfindungen, dann Schmerzen im Leberraum;
  3. Beschwerden;
  4. Schwellung der unteren Extremitäten;
  5. Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute;
  6. Übelkeit, Erbrechen.

Aufgrund des Fehlens von Nervenenden im Organ manifestiert sich die Leberpathologie möglicherweise lange Zeit nicht als schmerzhafte Empfindung, weshalb die Krankheit häufig zu einem späten Zeitpunkt diagnostiziert wird..

In Bezug auf klinische Symptome des Herz-Kreislauf-Systems kann eine Person durch Atemnot, Schmerzen im Herzbereich, Herzrhythmusstörungen, Husten und Angstgefühle gestört sein.

Mit dem Fortschreiten der Herzpathologie entwickelt sich eine portale Hypertonie, für die charakteristischer Aszites, die Visualisierung von Venen an der vorderen Bauchwand sowie Krampfadernveränderungen in den Ösophagusvenen auftreten.

Die Entwicklung eines Leberversagens ist auf den Tod einer großen Anzahl von Hepatozyten und die Unfähigkeit zurückzuführen, ihre Funktion mit gesunden Zellen zu kompensieren.

Echinokokkose

Die Entwicklung der Krankheit beruht auf einer Infektion des Körpers mit der anschließenden Bildung von zystischen Formationen in der Leber. Normalerweise gelangen Parasiten in den menschlichen Körper, weil die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden und schmutziges Gemüse und Obst gegessen werden.

Echinokokkose ist die häufigste Erkrankung bei Helminthiasen, die nicht nur die Leber, sondern auch das Gehirn, die Knochenstrukturen und die Lunge betrifft. In mehr als der Hälfte aller Krankheitsfälle wird eine Beteiligung der Leber am Infektionsprozess beobachtet.

Der Krankheitsverlauf weist häufig keine ausgeprägten Symptome auf. Die ersten Anzeichen können einige Jahre nach der Infektion auftreten. Klinisch manifestiert sich die Krankheit:

  1. Unwohlsein;
  2. Kopfschmerzen;
  3. Hautausschläge in Form kleiner Punkte;
  4. periodischer subfebriler Zustand;
  5. Beschwerden im rechten Hypochondrium, die durch Pulsation, Schwere ersetzt werden;
  6. Übelkeit, Erbrechen, verstärkt nach Missbrauch von frittierten, fetthaltigen Lebensmitteln;
  7. Durchfall in Verbindung mit einer gestörten Verdauung von fetthaltigen Lebensmitteln.

Die Symptome werden durch das Eindringen giftiger Abfallprodukte von Parasiten in den Blutkreislauf verursacht. Nach dem Zerreißen der Zyste entwickelt sich eine allergische Reaktion in Form eines schweren Bronchospasmus.

Unter den häufigen Komplikationen sollte die Eiterung des Inhalts der zystischen Formation unterschieden werden. Nach dem Bruch des letzteren entwickeln sich eitrige Peritonitis und Pleuritis..

Chronische Cholezystitis

Die Bildung eines entzündlichen Fokus in der Gallenblase geht (in einigen Fällen) mit einer Funktionsstörung und Steinbildung einher. Das Auftreten von Steinen ist auf eine Stagnation der Galle zurückzuführen, die durch eine Infektion der Blase weiter erschwert wird.

Prädisponierende Faktoren sind:

  1. angeborene Anomalien der Blasenstruktur;
  2. Missbrauch von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln;
  3. Alkoholismus;
  4. Dyskinesie der Gallenwege;
  5. Magen-und Darmparasiten.

Der chronische Verlauf der Pathologie umfasst Perioden der Exazerbation und Remission. Das Einsetzen intensiver Schmerzen weist auf eine akute Phase der Krankheit hin.

Im Stadium der Remission manifestiert sich Schmerz durch Platzen, Schweregefühl, manchmal Pulsieren (insbesondere nach übermäßigem Essen)..

Auch durch Übelkeit, Unwohlsein, Darmstörungen und verminderten Appetit gestört. Eine Verschlimmerung der Krankheit wird nach einer Verletzung der Ernährung, Stress oder Unterkühlung beobachtet.

Häufige Komplikationen sind Cholangitis, Organperforation, Eiterung der Blase und reaktive Hepatitis.

Hepatitis

Entzündliche Veränderungen im Lebergewebe können auf Infektionen, toxische Schäden oder das Fortschreiten einer Autoimmunerkrankung zurückzuführen sein. In 90% der Fälle von Hepatitis-Diagnose sind die Ursachen Virusinfektionen, alkoholische oder medikamentöse Wirkungen auf Hepatozyten.

Im chronischen Verlauf werden dystrophische Veränderungen in entzündlichen Geweben beobachtet. Im Anfangsstadium gibt es keine klinischen Anzeichen. Sobald eine Person bemerkt, dass ein Organ pulsiert, sollte man einen Arzt zur Untersuchung konsultieren..

Die Symptome hängen von der Ursache der Pathologie und dem Grad der Zellschädigung ab. Ohne Exazerbation kann sich Hepatitis als Schweregefühl, pulsierende Ausdehnung im rechten Hypochondrium, schwere Schwäche, Reizbarkeit, Blähungen manifestieren.

Mit einer Exazerbation erscheint:

  • Gelbfärbung;
  • juckende Haut;
  • Hautausschläge in Form kleiner roter Punkte;
  • Übelkeit;
  • subfebriler Zustand.

Diagnose

Eine vollständige Untersuchung des hepatobiliären Systems erfordert:

  • biochemischer Bluttest zur Bestimmung des Spiegels von Transaminasen, Bilirubin, Protein und alkalischer Phosphatase;
  • Analyse des Urins;
  • allergischer Test Cazzoni;
  • immunologische Tests zum Nachweis von Antikörpern gegen Echinococcus;
  • Koagulogramm, anhand dessen die Funktion des Gerinnungssystems beurteilt wird;
  • eine klinische Blutuntersuchung zur Bestimmung des Eosinophilenspiegels;
  • Elektrokardiographie, Ultraschall des Herzens, Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Koronarangiographie - zum Ausschluss / zur Bestätigung der Herz- und Lungenpathologie;
  • Ultraschalldiagnostik der Leber;
  • Leber Biopsie;
  • Laparozentese;
  • Cholegraphie;
  • Zwölffingerdarmintubation, bei der eine Verletzung der Motilität der Blase festgestellt wird, wird Galle zur Analyse entnommen. Basierend auf den Ergebnissen der Gallenkultur ist es möglich, eine wirksame Antibiotikatherapie auszuwählen;

Therapie

Die Behandlung der Virushepatitis erfolgt ausschließlich in der Abteilung für Infektionskrankheiten.

Einer der wichtigsten Behandlungspunkte ist die Nahrungsaufnahme (Tabelle 5). Es sorgt für eine Begrenzung der Salzaufnahme. Dem Patienten werden leichte Mahlzeiten empfohlen, fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen. Fast Food, würzige, fettige, frittierte Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen. Geriebene Suppen, Gelee, fettarme Milchprodukte, Fisch, gedämpfte Hühnerschnitzel, weichgekochte Eier und Gemüse werden empfohlen. Besonders vorteilhaft ist ballaststoffreich gebackenes Gemüse.

Die medikamentöse Therapie kann Folgendes umfassen:

  1. Diuretika, ACE-Hemmer, die zur Behandlung von Herzerkrankungen erforderlich sind;
  2. antibakterielle Mittel;
  3. Entgiftung durch Infusionsmethode;
  4. Enzympräparate;
  5. krampflösende Mittel;
  6. Enterosorbentien;
  7. Probiotika;
  8. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  9. Choleretika, die die Produktion von Galle stimulieren;
  10. Kräutermedizin (Abkochung von Löwenzahn, Kamille, Baldrian);
  11. Hepatoprotektoren.

Bei physiotherapeutischen Eingriffen konzentrieren wir uns auf Reflexzonenmassage, Elektrophorese und Schlammtherapie.

Bei Echinokokkose kann eine Operation nach einer Einnahme von Mebendazol durchgeführt werden. Das Medikament wird verschrieben, um die Vermehrung von Parasiten zu unterdrücken, das Zystenvolumen zu verringern und das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern. Nach Entfernung der Formation werden Germizide in den Hohlraum injiziert.

Die Entfernung der Gallenblase erfolgt mit kalkhaltiger Form der Krankheit.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • Impfung gegen Virushepatitis;
  • strenge Kontrolle der Dosis, Dauer der Einnahme von Hepatotoxika;
  • Verweigerung von Alkohol;
  • Einhaltung einer Diät;
  • Kontrolle über die Schwere der körperlichen Aktivität.

Sie sollten auch die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung nicht vergessen, mit der Sie die Krankheit frühzeitig erkennen können. Die rechtzeitige Diagnose der Krankheit ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Therapie und einem langen Leben.

Was kann im Hypochondrium pulsieren

Pochende Empfindungen im linken oder rechten Hypochondrium weisen auf eine Vielzahl von Prozessen im Körper hin. Einige von ihnen können mit Störungen verbunden sein, während andere sich auf natürliche physiologische Reaktionen beziehen.

Pulsationsursachen im rechten Hypochondrium

Rechts im Körper befinden sich Leber, Gallenblase, Niere, Lunge, ein Teil des Darms, einschließlich des Blinddarmanhangs, und der Eierstock bei Frauen. Eine Zecke im rechten Hypochondrium kann jedoch auf Verletzungen anderer Organe zurückzuführen sein - Magen, Bauchspeicheldrüse und Herz.

Pulsierende Empfindungen deuten auf die Entwicklung von Entzündungen und strukturellen Veränderungen im Organ hin. In einigen Fällen ist dieses Symptom eine Folge einer Überlastung des Nervensystems. Natürliche Prozesse, die nicht mit Krankheiten verbunden sind, können ein unangenehmes Pulsieren hervorrufen:

  • körperliche Aktivität unmittelbar nach dem Essen - pulsiert meistens beim Laufen auf der rechten Seite;
  • übermäßige Nahrungsaufnahme - der Körper reagiert besonders scharf auf fetthaltige, würzige und würzige Lebensmittel;
  • Alkohol in großen Mengen trinken - eine Lebervergiftung geht nicht nur mit Pulsationen einher, sondern auch mit schmerzhaften Empfindungen;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Leber vergiften - dies können Antibiotika und Chemotherapeutika sowie andere Gruppen von Medikamenten sein.

Wenn eine synchrone Pulsation der Leber mit dem Herzen vorliegt, deutet dies auf mögliche Pathologien der Klappen des Kreislauforgans hin.

Mögliche Krankheiten

Unangenehme Pulsationen im rechten Hypochondrium ohne Schmerzen weisen häufig auf die Entwicklung gefährlicher Krankheiten hin:

  • Herzzirrhose. Die Lebervenen laufen infolge eines erhöhten Drucks in der Vena cava inferior über. Es treten stagnierende Prozesse auf, die Ernährung der Leberzellen verschlechtert sich und gesunde Gewebe werden durch Bindegewebe ersetzt. Zusätzliche Symptome der Krankheit treten auf: Schwellung der Gliedmaßen, Schwäche und Müdigkeit, Schmerzen und Pochen, die Haut wird gelb, Erbrechen und Übelkeit entwickeln sich im Laufe der Zeit. Bei Zirrhose treten häufig Aszites, Atemnot und andere Symptome des Herzsystems auf.
  • Echinokokkose. Eine Infektionskrankheit, die zur Bildung von Zysten im Organ führt. Es ist mit einer Infektion mit Parasiten verbunden, die mit der Nahrung in den Körper gelangen. Spuren von Parasiten finden sich nicht nur in der Leber, sondern auch in anderen Organen. Zusätzliche Symptome sind: Kopfschmerzen, Hautausschläge, Schweregefühl im rechten Hypochondrium. Bei einer starken Infektion treten Erbrechen, Übelkeit und Verdauungsstörungen auf.
  • Chronische Cholezystitis. Eine Entzündung der Gallenblase wird durch die Bildung von Steinen im Organ verursacht, die mit einer Stagnation der Galle verbunden sind. Am häufigsten entwickelt es sich vor dem Hintergrund von Darmparasiten, Alkoholismus, Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, Pathway-Dyskinesie. Welligkeit tritt am häufigsten beim übermäßigen Essen auf.
  • Hepatitis. Eine Viruserkrankung nimmt verschiedene Formen an. Es kann durch Autoimmunprozesse, Medikamente und andere toxische Substanzen sowie Viren verursacht werden. Wichtige Anzeichen einer Hepatitis sind Hautjucken, Gelbfärbung der Haut und Sklera, Hautausschläge. Im Laufe der Zeit kommen Verdauungsstörungen zu den Symptomen..

Eine Pulsation ohne Schmerzen im rechten Hypochondrium kann nicht direkt auf eine Entzündung des Blinddarms oder andere akute Zustände hinweisen.

Mögliche Pulsationsursachen im linken Hypochondrium

Eine häufige Ursache für die linke und rechte Seite kann eine beginnende Lungenentzündung sein. In diesem Fall tritt eine Pulsation dort auf, wo Lungenveränderungen auftreten..

Wenn es im linken Hypochondrium zu zucken beginnt, kann dies auf folgende Änderungen zurückzuführen sein:

  • Gastritis - eine akute und chronische Form kann von einem unangenehmen pulsierenden Gefühl vor dem Hintergrund von Schmerzen, Sodbrennen und dyspeptischen Störungen begleitet sein;
  • die Entwicklung von Tumoren und Polypen - platzende Empfindungen treten häufig mit Neoplasien in der Bauchspeicheldrüse, im Darm und im Magen auf;

Für die linksseitige Pulsation sind auch physiologische Gründe charakteristisch, wie im Fall der rechten Seite: Stress, übermäßiges Essen, Schluckauf sowie strukturelle Merkmale des Körpers. Bei schwangeren Frauen tritt im 3. Trimester häufig ein unangenehmes Gefühl auf..

Diagnose und Behandlung

Eine umfassende Untersuchung ist vorgeschrieben, wenn Sie pathologische Veränderungen im Körper vermuten. Zur Untersuchung der Gefäße und Organe der Bauchhöhle werden Röntgen-, MRT-, CT-, Ultraschalluntersuchungen mit oder ohne Kontrastmittel sowie allgemeine Labortests vorgeschrieben.

Das erste, was der Patient tun sollte, wenn das rechte oder linke Hypochondrium schmerzfrei pulsiert, ist, eine bequeme Position einzunehmen und sich zu beruhigen. Als nächstes müssen Sie die Art der Empfindungen verfolgen und schmerzhafte Empfindungen beseitigen.

Wenn der Patient Probleme mit den Organen hat und die Pulsation sehr stark und unangenehm geworden ist, müssen Sie sich für eine Untersuchung anmelden.

Da das Symptom viele Krankheiten begleitet, wird die Therapie anders sein. In allen Fällen ist die Einhaltung einer therapeutischen Diät üblich, die Lebensmittel ausschließt, die das Verdauungssystem und die Leber belasten. Die Behandlungstabelle Nr. 5 wird häufig verwendet: fettarme Suppen und Fleisch, gebackenes Gemüse und Obst, ausgenommen scharf, fettig, süß.

Je nach Krankheit werden Medikamente ausgewählt:

  • Enzymwirkstoffe - bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • krampflösende Mittel - wenn Schmerzen auftreten;
  • Antibiotika und Entgiftungsmittel - falls infiziert;
  • Probiotika - zur Wiederherstellung der Mikroflora;
  • Enterosorbentien - zur Entfernung schädlicher Substanzen;
  • Diuretika und ACE-Hemmer - bei Herzerkrankungen;
  • NSAIDs, Hepatoprotektoren, Phytopräparate.

Bei der Behandlung von Organerkrankungen wird auch Physiotherapie eingesetzt, die Entzündungen bekämpft, Schmerzen lindert und die Durchblutung verbessert.

Bei Krankheiten, die mit einem Wurmbefall verbunden sind, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um Infektionsquellen zu entfernen. Auch verschriebene Medikamente, die Parasiten vergiften.

Eine Operation ist auch bei übermäßiger Ansammlung von Steinen in der Gallenblase sowie bei Ruptur eines abdominalen Aortenaneurysmas erforderlich.

Die Behandlung von Krankheiten, die Pulsationen im rechten oder linken Hypochondrium verursachen, erfordert viel Zeit. Die Hauptsache ist, sich einer vollständigen Diagnose zu unterziehen und die Krankheit genau zu bestimmen, damit die Behandlung wirksam ist.

Methoden zur Verhinderung von Welligkeit

Es gibt viele vorbeugende Verfahren, die alle als allgemeine Methoden zum Schutz vor Krankheiten gelten: Impfung, richtige Ernährung, Verweigerung der unkontrollierten Einnahme von Drogen, Alkohol, übermäßig fetthaltigen Lebensmitteln, Hygiene und mäßige Bewegung.

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen sind ein weiterer Weg, um verschiedenen Krankheiten vorzubeugen, sodass Sie im Anfangsstadium Anomalien erkennen können.

Pulsationen im rechten oder linken Hypochondrium können das Ergebnis schwerer Krankheiten sein. Daher sollte das Symptom nicht ignoriert werden, wenn es lange anhält. Sobald andere Anzeichen hinzukommen - Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber - müssen Sie sofort Hilfe suchen.