Hepatitis C - die ersten Anzeichen, Symptome, Ursachen und Behandlung von Hepatitis C.

Guten Tag, liebe Leser!

In dem heutigen Artikel werden wir Hepatitis weiterhin in all ihren Aspekten betrachten, und als nächstes geht es um Hepatitis C, ihre Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prävention. Damit…

Was ist Hepatitis C.?

Hepatitis C (Hepatitis C) ist eine entzündliche Infektion der Leber, die durch die Aufnahme des Hepatitis C-Virus (HCV) verursacht wird. Die Hauptgefahr bei Hepatitis C ist ein pathologischer Prozess, der die Entwicklung von Leberzirrhose oder Leberkrebs hervorruft.

Aufgrund der Tatsache, dass die Ursache dieser Krankheit ein Virus (HCV) ist, wird es auch als virale Hepatitis C bezeichnet.

Wie infiziert sich Hepatitis C??

Eine Infektion mit Hepatitis C erfolgt normalerweise durch Mikrotrauma der Hautoberfläche oder der Schleimhäute nach Kontakt mit kontaminierten (virusinfizierten) Objekten. Das Hepatitis-Virus selbst wird durch das Blut und seine Bestandteile übertragen. Wenn ein infiziertes Objekt mit menschlichem Blut in Kontakt kommt, gelangt das Virus über den Blutkreislauf in die Leber, wo es sich in seinen Zellen absetzt und sich aktiv zu vermehren beginnt. Das Virus stirbt nicht lange, auch wenn das Blut auf kosmetischen und medizinischen Instrumenten austrocknet. Diese Infektion ist auch resistent gegen ungeeignete Wärmebehandlung. So kann festgestellt werden, dass eine Hepatitis-Infektion an Orten auftritt, an denen Blut in irgendeiner Weise vorhanden sein kann - Schönheitssalons, Tattuage, Piercing, Zahnkliniken, Krankenhäuser. Sie können sich auch infizieren, wenn Sie Hygieneartikel - Zahnbürste, Rasiermesser - teilen. Die meisten mit Hepatitis C Infizierten sind drogenabhängig, weil Sie verwenden oft eine Spritze für mehrere Personen.

Während des Geschlechtsverkehrs ist die Infektion mit Hepatitis C minimal (3-5% aller Fälle), während das Infektionsrisiko mit dem Hepatitis B-Virus weiterhin erhöht ist. Bei promiskuitiver sexueller Aktivität steigt das Infektionsrisiko jedoch erheblich an.

In 5% der Fälle wurde beim Stillen durch eine kranke Mutter eine HCV-Infektion eines Säuglings festgestellt. Dies ist jedoch möglich, wenn die Integrität der Brust verletzt wird. Die Frau selbst wird manchmal während der Geburt infiziert.

In 20% der Fälle kann die Infektionsmethode mit dem HCV-Virus nicht bestimmt werden.

Hepatitis C wird nicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Sprechen und Niesen mit Speichel aus nächster Nähe, Umarmen, Händeschütteln, Teilen von Utensilien, Essen sind keine Ursachen oder Faktoren für eine HCV-Infektion. In einer häuslichen Umgebung können Sie sich nur mit Mikrotrauma und dessen Kontakt mit einem infizierten Objekt infizieren, auf dem sich Reste von infiziertem Blut und seinen Partikeln befinden.

Meistens erfährt eine Person während der Durchführung einer Blutuntersuchung von ihrer Infektion, ob es sich um eine routinemäßige medizinische Untersuchung handelt oder ob sie als Blutspender fungiert.

Eine sehr wichtige vorbeugende Maßnahme besteht darin, den Besuch nicht überprüfter und wenig bekannter Organisationen zu vermeiden, die bestimmte Schönheits- und Gesundheitsdienste anbieten..

Entwicklung von Hepatitis C.

Leider hat Hepatitis C einen Namen - "liebevoller Killer". Dies ist auf die Möglichkeit seiner asymptomatischen Entwicklung und seines Verlaufs zurückzuführen. Eine Person ist sich möglicherweise ihrer Infektion nicht einmal bewusst und lebt sogar 30-40 Jahre. Trotz des Fehlens eines eindeutigen Anzeichen der Krankheit ist er ein Infektionsträger. Gleichzeitig entwickelt sich das Virus allmählich im Körper, provoziert die Entwicklung einer chronischen Lebererkrankung und zerstört sie langsam. Die Leber ist das Hauptziel von Hepatitis-Viren.

Die Inkubationszeit von Hepatitis C (vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Anzeichen) beträgt in den meisten Fällen 2 Wochen bis 6 Monate.

Krankheitsstatistik

Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind etwa 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert. Die jährliche Zahl der Todesfälle aufgrund von Lebererkrankungen mit Hepatitis-Ätiologie beträgt etwa 350.000 Menschen. Außerdem beträgt die Zahl der Neuinfektionen jährlich etwa 3-4 Millionen Menschen. Natürlich können echte Statistiken viel schlechter sein als die offiziellen..

Am häufigsten erkranken junge Menschen an Hepatitis C, was anscheinend einerseits auf das mangelnde Wissen einer Person über diese Krankheit und die Infektionsmethoden zurückzuführen ist, andererseits auf die Ausbreitung der Drogenabhängigkeit, den Massencharakter von Tätowierungen und Piercings sowie auf das Fehlen einer strengen staatlichen Kontrolle Kosmetikorganisationen.

Die Wahrscheinlichkeit einer unabhängigen (ohne Intervention von außen) Erholung von Hepatitis C beträgt etwa 20%. In anderen Fällen ist diese Krankheit chronischer Natur und erfordert eine lebenslange Kontrolle über die Leber. Aber auch nach der Genesung besteht das Risiko einer erneuten Hepatitis C-Infektion, weil Immunität gegen Hepatitis-C-Virus wird nicht produziert.

Nach der Infektion werden viele Menschen einfach Träger einer Infektion, die die Leber nur minimal beeinträchtigt, praktisch ohne pathologische Prozesse und klinische Manifestationen zu verursachen.

Was Sie über das Hepatitis-C-Virus wissen müssen

Zum ersten Mal sprachen sie 1989 über das Hepatitis-C-Virus. Davor hieß es „Nicht-A-, Nicht-B-Hepatitis“ (Nicht-A-, Nicht-B-Hepatitis oder NANBH). Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein umhülltes genetisches Material in Form von RNA. Das Virion ist 30-60 nm groß und hat kleine Ausbuchtungen von 6-8 nm. Das Hepatitis-C-Virus mutiert ständig. Während das Immunsystem Antikörper gegen einen Genotyp dieser Infektion produziert, produziert das Virus bereits einen anderen Genotyp mit unterschiedlichen antigenen Eigenschaften. Es gibt 6 HCV-Genotypen und etwa 90 ihrer Unterarten (Subtypen). Für die Immunität ist es äußerst schwierig, mit dieser Infektion allein fertig zu werden..

Es ist bekannt, dass das Hepatitis-C-Virus in getrocknetem Blut bei Raumtemperatur 4-5 Tage lang aktiv ist.

Sie können eine Infektion (HCV) inaktivieren:

  • Desinfektionslösung (chlorhaltige Waschmittel, Bleichmittel im Verhältnis 1: 100);
  • 30-40 Minuten bei 60 ° C waschen;
  • Kochen Sie den Artikel für 2-3 Minuten.

Hepatitis C - ICD

ICD-10: B17.1, B18.2
ICD-9: 070,4, 070,5

Symptome von Hepatitis C.

Vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten Symptome von Hepatitis C kann es 14 Tage bis 6 Monate dauern.

Die ersten Anzeichen von Hepatitis C sind:

  • Schwäche, Müdigkeit, erhöhte Müdigkeit;
  • verminderte geistige Leistungsfähigkeit und andere Anzeichen von Asthenie;
  • Blasse Haut.

Insgesamt ist Hepatitis C überwiegend asymptomatisch.

Die Hauptsymptome von Hepatitis C sind:

  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute (Gelbsucht);
  • allgemeine Schwäche, Unwohlsein;
  • Gelenkschmerzen;
  • vergrößerte Leber und Milz (optional).

Komplikationen der Hepatitis C.

  • Leberfibrose;
  • Steatohepatitis - Fettabbau der Leber;
  • Leberzirrhose;
  • Leberkrebs;
  • portale Hypertonie;
  • Aszites (eine Zunahme des Bauchvolumens aufgrund einer übermäßigen Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
  • Krampfadern (hauptsächlich in inneren Organen);
  • versteckte Blutung;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • Beitritt einer Sekundärinfektion - Hepatitis B-Virus (HBV).

Beim Trinken von alkoholischen Getränken nehmen die Symptome zu und der pathologische Leberschaden wird bis zu 100-mal beschleunigt.

Ursachen der Hepatitis C.

Das Hepatitis-C-Virus wird durch Blut übertragen. Dementsprechend tritt eine Infektion auf, wenn infiziertes Blut und seine Partikel in eine offene Wunde oder einen Schnitt gelangen..

Die häufigsten Ursachen für Hepatitis C sind:

  • Injizieren von Drogenkonsum;
  • Piercing, Tattuage;
  • Injektion mit nicht sterilen Nadeln und Spritzen.
  • Kosmetologiedienstleistungen für Maniküre / Pediküre;
  • Verwendung von gespendetem Blut und Organen;
  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene - Verwendung von Hygieneartikeln anderer Personen (Maschinen, Scheren, Zahnbürsten, Handtücher usw.);
  • Promiskuitives Sexualleben;
  • Geburt unter unhygienischen Bedingungen.

Risikogruppe

Die Gruppe mit erhöhtem Risiko, sich mit dem Hepatitis-C-Virus zu infizieren, umfasst:

  • Medizinische Mitarbeiter und SES-Mitarbeiter;
  • Menschen, die Drogen durch Injektion konsumieren;
  • Personen, die sich einer Hämodialyse unterziehen;
  • Menschen, die Organe erhalten haben;
  • Menschen, die Blut gespendet haben, insbesondere vor 1992;
  • Liebhaber des Tragens von Tätowierungen auf ihren Körpern;
  • Kinder, die unter unhygienischen Bedingungen geboren wurden, sowie Säuglinge von Müttern, die mit HCV infiziert waren;
  • Menschen mit promiskuitivem Sexualleben;
  • Menschen, die mit HIV infiziert sind.

Arten von Hepatitis C.

Hepatitis C kann in zwei Formen vorliegen - akut und chronisch.

Akute Hepatitis C. Sie wird äußerst selten diagnostiziert, da sie asymptomatisch ist und fast immer chronisch wird. Mit der richtigen Behandlung erholt sich eine Person in 20% der Fälle.

Chronische Hepatitis C. Der Löwenanteil aller Hepatitis tritt in chronischer Form auf.

Einige Patienten sind Infektionsträger, bei denen keine klinischen Manifestationen vorliegen. Marker für Hepatitis weisen jedoch auf das Vorhandensein einer Infektion im Körper des Patienten hin.

Die meisten mit HCV infizierten Menschen leiden an fortschreitender Leberzellschädigung und Fibrose. Wenn der pathologische Prozess nicht gestoppt wird, steigt mit der Zeit das Risiko, an Leberzirrhose oder Leberkrebs zu erkranken.

Diagnose von Hepatitis C.

Die Diagnose von Hepatitis C umfasst die folgenden Tests und Untersuchungsmethoden:

  • Anamnese;
  • Blutchemie;
  • Analyse auf Antikörper gegen Hepatitis C-Virus (Anti-HCV) und HCV-RNA;
  • Analyse auf Antikörper der IgM-Klasse (Anti-HCV-IgM);
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Koagulogramm (Blutgerinnung);
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall);

Zusätzlich kann eine Leberbiopsie verschrieben werden.

Hepatitis C-Behandlung

Die Behandlung von Hepatitis C beginnt mit einem Arztbesuch und einer gründlichen Untersuchung. Dies ist notwendig für eine genaue Diagnose, den Ausschluss kleinerer Krankheiten sowie einen Zeitplan für ein wirksames Behandlungsschema für diese Krankheit..

Die Behandlung von Hepatitis C umfasst:

  • Antivirale Therapie;
  • Therapie zur Erhaltung der Lebergesundheit;
  • Unterstützung des Immunsystems;
  • Diät;
  • Volle Ruhe;
  • Dosierte körperliche Aktivität.

Antivirale Therapie

Hepatitis C ist, wie bereits erwähnt, eine Infektionskrankheit, die durch die Aufnahme des Hepatitis-C-Virus hervorgerufen wird. Dementsprechend wird sie wie andere Viruserkrankungen mit antiviralen Medikamenten behandelt.

Interferon-alpha und Ribavirin haben sich als antivirale Medikamente gegen Hepatitis C bewährt. Die beste Effizienz wird durch den Einsatz in einem Komplex erreicht. Bei allergischen Reaktionen oder anderen Kontraindikationen können diese separat eingenommen werden. Die Dosierung und Dauer der Einnahme dieser Mittel wird vom Arzt auf der Grundlage der Diagnose verschrieben. In der Regel beträgt der Verlauf der antiviralen Therapie mit Interferon und Ribavirin jedoch etwa 12 Monate.

Die Wirksamkeit der Behandlung mit diesen Arzneimitteln wird im Fall einer Abnahme der Aktivität von Transaminasen und einer Abnahme des HCV-RNA-Spiegels bestätigt, was bei allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen sichtbar ist..

Zu den Nebenwirkungen der Einnahme von Interferon gehören: ein Anstieg der Körpertemperatur auf 38-39 ° C, Schüttelfrost, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, allgemeines Unwohlsein und andere Symptome wie Influenza, Depressionen, Haarausfall, Gewichtsverlust und trockene Haut. Ähnliche Zustände werden bis zu 2-3 Tage nach der Einnahme von Interferon beobachtet. Innerhalb eines Monats passt sich der Körper an dieses Medikament an, und es gibt praktisch keine klinischen Manifestationen bei der Einnahme. Nach 3-4 Monaten kann eine leicht verschlechterte Blutqualität beobachtet werden - eine verringerte Anzahl von Leukozyten und Blutplättchen. Wenn das Blutbild zu ungünstig wird, wird das Medikament für kurze Zeit abgesetzt, bis das Blut wiederhergestellt ist. Anzeichen für Komplikationen bei der Einnahme von Interferon sind Blutungen (hämorrhagisches Syndrom) und das Hinzufügen von bakteriellen Infektionen.

Zu den Nebenwirkungen von Ribavirin gehören: ein leichter Grad an Dyspepsie und hämolytischer Anämie, ein Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut und Kopfschmerzen.

Direkt wirkende Medikamente gegen HCV

Direkt wirkende antivirale Medikamente werden je nach Genotyp des Hepatitis-C-Virus von einem Arzt gemäß dem Schema verschrieben.

Direkt wirkende antivirale Medikamente gegen akute Hepatitis C: "Sofosbuvir" / "Ledipasvir", "Sofosbuvir" / "Velpatasvir", "Sofosbuvir" / "Daklatasvir".

Der Behandlungsverlauf beträgt 12 bis 24 Wochen. Die Kombinationen sind für verschiedene HCV-Genotypen wirksam. Bei Vorliegen einer HIV-Infektion gibt es keine Kontraindikationen.

Direkt wirkende antivirale Medikamente gegen chronische Hepatitis C: Sofosbuvir / Ledipasvir, Sofosbuvir / Velpatasvir, Sofosbuvir / Daklatasvir, Dasabuvir / Paritaprevir / Ombitasvir / Ritonavir Sofosbuvir "/" Velpatasvir "/" Ribavirin ".

Der Behandlungsverlauf beträgt 12 bis 24 Wochen. Die Kombinationen sind für verschiedene HCV-Genotypen wirksam. Sofosbuvir hat keine Kontraindikationen für eine HIV-Infektion sowie "Interferon-resistente Personen für das IL28B-Gen"..

Erhaltung der Lebergesundheit

Zur Aufrechterhaltung der Lebergesundheit sowie zur Verbesserung der Geweberegeneration dieses Organs werden zusammen mit einer antiviralen Therapie Hepatoprotektoren verwendet: Karsil, Liponsäure (Vitamin N), Silimar, Ursonan, Phosphogliv, Essentiale.

Unterstützung des Immunsystems

Zur Stärkung der Immunität sowie zur Verbesserung der angemessenen Reaktion des Körpers auf eine Virusinfektion werden zusätzlich Immunmodulatoren verwendet: "Zadaxin", "Timogen".

Diät gegen Hepatitis C.

Bei Hepatitis C wird normalerweise das therapeutische Ernährungssystem von Pevzner verschrieben - Diät Nr. 5 (Tabelle Nr. 5). Diese Diät wird auch bei Leberzirrhose und Cholezystitis verschrieben..

Die Diät basiert auf diätetischen Beschränkungen für Fette sowie für würzige, salzige, gebratene, Konservierungsstoffe und andere Lebensmittel, die die Sekretion von Verdauungssäften verbessern können.

Es wird empfohlen, jeden Tag viel Wasser zu trinken - 2-3 Liter pro Tag. Fruchtsäfte, die es mit einer hervorragenden Versorgung mit Vitaminen und Mikroelementen anreichern können, wirken sich positiv auf den Allgemeinzustand des Körpers aus..

Wichtig! Bei Hepatitis C müssen Sie die Verwendung alkoholischer Getränke vollständig aus der Ernährung streichen.

Behandlungsprognose

Mit den neuesten antiviralen Medikamenten liegt die positive Prognose für die Hepatitis-C-Behandlung heute bei bis zu 95%.

Aber auch wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht in diesen Prozentsatz derjenigen gelangen können, die geheilt wurden, verzweifeln Sie nicht. Es gibt immer Hoffnung im Herrn, die, wie geschrieben steht, „nicht beschämt“. Verschieben Sie diese Angelegenheit daher nicht, wenden Sie sich vor allem im Gebet aufrichtig an den Herrn und bitten Sie ihn um Heilung sowie um Vergebung Ihrer Übertretungen, und der allmächtige Schöpfer wird Ihnen auf jeden Fall antworten. Denken Sie daran, ihm zu danken.

Kosten für die Behandlung von Hepatitis C.

Die Kosten für die Behandlung von Hepatitis C können je nach Klinik und Hersteller der antiviralen Medikamente zwischen 6000 und 30.000 USD liegen. Im Jahr.

Behandlung von Hepatitis C mit Volksheilmitteln

Wichtig! Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie traditionelle Behandlungsmethoden anwenden!

Karottensaft. Trinken Sie täglich, morgens, nachmittags und abends ein Glas frisch gepressten Karottensaft oder mischen Sie ihn mit Apfelsaft. Karottensaft ist reich an Vitamin A, das sich positiv auf die Leber auswirkt, sie reinigt und ihre Zellen wiederherstellt.

Honig. 1 EL auflösen. ein Löffel Honig in einem Glas warmem Wasser. Trinken Sie dieses Mittel 1,5-3 Stunden vor den Mahlzeiten in einem Zug. Die Behandlung dauert 2 Monate, 2 Mal im Jahr, im Frühjahr und Herbst.

Kräutersammlung. Mischen Sie jeweils 10 g der folgenden Pflanzen - Schachtelhalm, Heilsalbei, Klettenblätter, Schafgarbe, Rainfarn, Agaric, Vogelknöterich, Klettenwurzel, Elecampanwurzel, Kamillenblüten, Johanniskrautblüten und braune Hagebutten. 4 EL. Löffel der Mischung mit 1 Liter kochendem Wasser gießen, abdecken und 3 Stunden für die Infusion beiseite stellen. Nehmen Sie die abgekühlte Infusion dreimal täglich, ½ oder 1/3 Tasse.

Mariendistel. Mahlen Sie 3 EL. Esslöffel Mariendistelsamen können Sie in eine Kaffeemühle geben und 500 ml kochendes Wasser darüber gießen. Dann halten Sie dieses Produkt in einem Wasserbad, bis die Hälfte der Brühe verdunstet ist, abseihen und abkühlen lassen. Sie müssen dieses Volksheilmittel gegen Hepatitis dreimal täglich einnehmen, 1 EL. Löffel, innerhalb von 1-2 Monaten.

Maisseide. Gießen Sie 1 Teelöffel Maisnarben mit 500 ml kochendem Wasser und lassen Sie sie 30 Minuten lang in einem Wasserbad kochen. Stellen Sie dann die Mittel zum Aufgießen und Abkühlen beiseite. Sie müssen 4 Mal täglich eine Abkochung von Narben in 100 ml (ein halbes Glas) nehmen, bis die Genesung vollständig abgeschlossen ist.

Prävention von Hepatitis C.

Die Prävention von Hepatitis C umfasst die Einhaltung der folgenden vorbeugenden Maßnahmen:

  • Geben Sie ganz auf alkoholische Getränke, Drogenkonsum;
  • Holen Sie sich keine Tätowierungen, Piercings, dies wird die Möglichkeit einer Infektion minimieren, weil Sie können die Sterilisationsqualität der zur Herstellung dieser "Schmuckstücke" verwendeten Nadeln nicht kontrollieren.
  • Versuchen Sie nicht, nicht verifizierte Schönheitssalons und medizinische Einrichtungen zu besuchen. Zahnkliniken;
  • Wenn Sie injizieren müssen, verwenden Sie Einwegspritzen mit Nadeln und nehmen Sie, wenn möglich, Medikamente oral ein.
  • Verwenden Sie keine persönlichen Hygieneartikel anderer Personen - Zahnbürste, Rasiermesser, Handtuch usw.;
  • Geben Sie das promiskuitive Sexualleben auf, damit Sie nicht nur das Risiko einer viralen HCV-Infektion minimieren, sondern auch viele andere tödliche Infektionen.
  • Ein wirksamer Impfstoff gegen das Hepatitis-C-Virus befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Daher ist die Impfung gegen diese Krankheit keine Garantie für ein unbeschwertes Leben. In einigen Einrichtungen werden Medikamente gegen Hepatitis A- und B-Viren als Impfstoff eingesetzt.

Wenn der Haushalt eine HCV-infizierte Person hat:

  • Vermeiden Sie den Kontakt von offenen Schnitten und Schürfwunden einer infizierten Person mit Haushaltsgegenständen im Haus, damit sein Blut nicht die Möglichkeit hat, auf den Dingen zu bleiben, die andere Familienmitglieder verwenden.
  • Verwenden Sie keine allgemeinen Hygieneartikel.
  • Verwenden Sie diese Person nicht als Spender.

Wenn ein Tropfen infizierten Blutes auf ein Objekt gelangt, kann die HCV-Infektion mit den folgenden Behandlungsmethoden deaktiviert werden:

  • Chlorhaltige Reinigungsmittel;
  • Bleichlösung (1: 100);
  • 3-4 Minuten kochen lassen;
  • 30-40 Minuten bei 60 ° C waschen.

Virushepatitis C: Symptome, Diagnose, Behandlung und Prävention

Virushepatitis C ist eine durch ein Virus verursachte Lebererkrankung. Derzeit gibt es keine Impfstoffe, die dies verhindern können.

Laut Statistik leiden 2% der Weltbevölkerung an Hepatitis C. In Russland wird die Zahl der Patienten auf 5 Millionen geschätzt. Dies sind jedoch ungefähre Zahlen.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist Virushepatitis C.?

Die Virushepatitis C wird in 11 Genotypen eingeteilt, von denen einige Subtypen umfassen. Für Europa und Russland sind 3 Arten charakteristisch, einige sind nur in tropischen Klimazonen verbreitet.

Die Typologie der Virushepatitis C basiert auf ihrer Aggressivität und Pathogenität. Durch den ersten Genotyp verursachte Krankheiten gelten als unlösbar und gefährlich..

Nicht weniger gefährlich ist die durch den Genotyp 3 verursachte Virushepatitis. Es zeichnet sich durch ein schnelles Fortschreiten aus. Im Gegensatz zu anderen Arten der Virushepatitis, für die dies mindestens 20 Jahre dauern wird, führt dies in nur 10 Jahren zu einer Leberzirrhose..

Fälle, in denen mehrere Subtypen der Virushepatitis gleichzeitig im Blut vorhanden waren, wurden aufgezeichnet. Dies ist auf eine Infektion des Menschen durch mehrere Träger gleichzeitig zurückzuführen oder in mehreren Stadien..

Der Lebensraum der Virushepatitis sind nicht nur Leberzellen. Sein größter Inhalt befindet sich im Blut. Geringere Konzentration in Speichel, Sperma und Vaginalsekreten. Das Virus gelangt nicht in die Muttermilch.

Nachdem die Krankheit in den Körper eingedrungen ist, werden neue Viren produziert, die die Leber töten. Während des Aufenthalts im Körper mutiert das Virus, so dass es für das Immunsystem schwierig ist, es zu bekämpfen. Die Ressourcen des Körpers sind erschöpft.

Wenn das Virus in den Körper eindringt, beginnt das Immunsystem Antikörper zu produzieren. Danach gibt es drei mögliche Richtungen für die Entwicklung der Krankheit..

Wenn sich das Immunsystem in einem guten Zustand befindet und / oder wenn das Hepatitis-C-Virus in geringen Mengen in den Körper gelangt, wird es vom Immunsystem besiegt. Danach können Antikörper im Körper verbleiben, die lange bestehen bleiben. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Entwicklung von Ereignissen liegt jedoch zwischen 10 und 15%.

In einem anderen Szenario verursacht eine Viruserkrankung einen Anfall von akuter Hepatitis C, deren Inkubationszeit zwei Wochen bis sechs Monate beträgt. Die Dauer der akuten Phase beträgt drei Wochen. Danach entwickelt sich die Krankheit zu einer chronischen. Aufgrund gelöschter Symptome wird eine Virushepatitis in diesem Stadium selten diagnostiziert.

Und schließlich das Stadium einer chronischen Krankheit ohne vorläufige akute Phase. Dies ist der gefährlichste Fall, da sich eine Person möglicherweise lange Zeit (manchmal Jahre) ihrer Krankheit nicht bewusst ist..

Wie virale Hepatitis C übertragen wird?

Der Hauptinfektionsweg führt über das Blut des Träger des Virus. Mögliche Infektionsarten:

  • In Tattoo-Studios Schönheitssalons, in denen die Sterilisation von Instrumenten vernachlässigt wird.
  • Mit Betäubungsinjektionen.
  • Mit Bluttransfusionen. Sie wurden bis 1990 auf diese Weise infiziert, da das Blut vor der Transfusion nicht auf das Hepatitis-C-Virus getestet wurde. Heutzutage ist diese Wahrscheinlichkeit äußerst gering, nur 1 von 2.000.000 Fällen.
  • Bei chirurgischen und zahnärztlichen Eingriffen, bei denen der Sterilisation von Instrumenten keine gebührende Aufmerksamkeit geschenkt wurde.
  • Es besteht nur ein geringes Risiko einer Übertragung durch sexuellen Kontakt. Bei homosexuellen Kontakten beträgt das Infektionsrisiko 1 zu 1000.

Es gibt keine bestätigten Beweise dafür, dass das Hepatitis-C-Virus durch Küssen, Liebesspiel ohne Geschlechtsverkehr, durch Tröpfchen in der Luft, durch Umarmungen oder durch alltäglichen Kontakt (unter Verwendung derselben Utensilien) übertragen wird. Die Gefahr auf Haushaltsebene wird durch Gegenstände dargestellt, die infiziertes Blut bekommen könnten (Rasierer, Zahnbürsten)..

Während der Schwangerschaft hängt das Risiko einer Übertragung des Virus von der Mutter auf das Baby von der Konzentration im Blut ab. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion während der Geburt beträgt 5-6%, aber in jedem Fall muss eine schwangere Frau ärztlich überwacht werden.

Ein schwerwiegender Zustand wird bei der folgenden Kategorie von Patienten beobachtet:

  • Alkoholiker.
  • Wer hat schon Lebererkrankungen.
  • HIV-infiziert.
  • Senioren und kleine Kinder.

Symptome der Krankheit

Oft können die Symptome der Virushepatitis C jahrelang nicht diagnostiziert werden, sondern werden nur bestimmt, wenn das Lebergewebe zerstört wird. Manchmal wird bei Patienten zuerst Hepatitis C diagnostiziert, wenn sie sich bereits im Stadium der Zirrhose befinden.

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt ein bis drei Monate. Aber auch nach dieser Zeit sind die Symptome des Virus möglicherweise nicht ausgeprägt. Bei ihnen wird ein offensichtlicher Leberschaden diagnostiziert.

Selbstheilung tritt bei 10-15% der Patienten auf, in anderen Fällen wird die Entwicklung einer primären chronischen Virushepatitis C beobachtet. In seltenen Fällen können solche Patienten spezifische Symptome aufweisen.

Symptome einer akuten Krankheit

Akute Hepatitis C geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Ich fühle mich überarbeitet und erschöpft.
  • Fieber (selten).
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Bauchschmerzen.
  • Appetitlosigkeit.
  • Gelbsucht (selten).
  • Dunkler Urin und heller Stuhl.
  • Gelenkschmerzen.
  • Juckende Haut und Hautausschläge.

Chronische Krankheitssymptome

"Affectionate Killer" - ein solcher Spitzname wurde Hepatitis C gegeben, weil sich die Krankheit im chronischen Stadium schlecht manifestiert. Daher kann es sein, dass der Patient selbst und sogar ein erfahrener Arzt die virale Form der Hepatitis nicht rechtzeitig erkennt. Infolgedessen suchen Patienten auch bei schwerwiegenden Erkrankungen, gegen die Ärzte nicht kämpfen können, Hilfe.

Trotzdem hat chronische Hepatitis C Symptome:

  • Übermäßiges Müdigkeitsgefühl, besonders nach dem Training.
  • Vegetative Störungen.
  • Schweregefühl und Schmerzen auf der rechten Seite nach dem Essen.
  • Abnehmen ohne ersichtlichen Grund.

Bei Patienten treten häufig negative neurologische Phänomene auf:

  • Schlechter Schlaf, Schlaflosigkeit.
  • Apathischer Zustand.
  • Depression.
  • Nervosität.

Wenn Leberfunktionsstörungen schwerwiegend werden, manifestiert sich die Krankheit viel deutlicher:

  • Bitterkeit im Mund.
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute.
  • Schwellung der unteren Extremitäten.
  • Magenverstimmung, "Verdauungsstörungen".
  • Vasodilatation.
  • Ändern der Form der Finger.

Psychische Störungen sind möglich:

  • Halluzinationen.
  • Ohnmacht.
  • Verlust der Koordination.
  • Verminderte Gehirnaktivität als Folge - Verlust der geistigen Fähigkeiten.

Es gibt keine geschlechtsspezifische Aufteilung der Symptome der Virushepatitis C. Laut Statistik tolerieren Frauen die Krankheit jedoch leichter als Männer. Dies hängt keineswegs mit dem Geschlecht zusammen, sondern mit dem Vorhandensein von Faktoren im Leben von Männern, die sich negativ auf die Leber auswirken: Alkohol, Unterernährung usw..

Diagnose

Die Diagnose der Virushepatitis C erfolgt durch Screening - eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern (Anti-HCV) und RNA. Die Studie für Gesamtantikörper umfasst die Bestimmung von Immunglobulinen unabhängig von ihrer Art. Sie können die Prüfung in jeder medizinischen Einrichtung bestehen. Die Bestätigung des Vorhandenseins einer Infektion im Körper ist mit positiven Ergebnissen beider Tests möglich..

Fälle von falsch positiven und falsch negativen Tests sind möglich. Daher müssen sie in einigen Fällen wiederholt werden..

Behandlung der Virushepatitis C.

Statistiken zeigen, dass die Behandlung der Krankheit bei Männern über 40 schwieriger ist. Eine wirksame Behandlung ist im Frühstadium möglich, wenn keine anderen negativen Faktoren vorliegen.

  • Stellen Sie die Leber wieder her und schützen Sie sie.
    Zur Behandlung werden zwei Komponenten verwendet: zur Bekämpfung des Virus und zur Wiederherstellung der betroffenen Bereiche.
  • Antivirale Behandlung.
    Die Verwendung wirksamer antiviraler Medikamente bei der Behandlung hängt vom Genotyp des Virus ab. Oft sind dies Interferon-Injektionen und Ribavirin-Tabletten. Bei 80% der Patienten treten Nebenwirkungen durch die Einnahme von Medikamenten auf, sodass die Behandlung mit ihnen abgebrochen wird.
  • Verhindern Sie, dass das Virus in gesunde Zellen eindringt.

Mit einem systematischen Bluttest können Sie die Wirksamkeit der Therapie in allen Phasen der Behandlung beurteilen.

Prävention von Virushepatitis C.

Es ist unmöglich, sich vollständig vor dem Virus zu schützen. Durch Vorsichtsmaßnahmen wird jedoch das Krankheitsrisiko minimiert..

Prävention von Virushepatitis C:

  • Besuchen Sie keine Schönheitssalons und medizinischen Einrichtungen, in denen die Sterilisation von Instrumenten nachlässig ist.
  • Verwenden Sie keine Drogen! Wenn Sie sich Drogen injizieren, stellen Sie sicher, dass niemand Ihre Spritze benutzt..
  • Kondomgebrauch für Gelegenheitssex.

Prognose

Unbehandelt schreitet das HCV fort und führt zu einer allmählichen Zerstörung der Leber. Bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten verschlechtert sich ihr Zustand nicht. Ein junger Organismus widersteht dem Virus leichter, daher entwickelt sich die Krankheit bei Kindern und Jugendlichen nur in 20% der Fälle zu einer chronischen. In anderen Fällen tritt Selbstheilung auf..

Lebenserwartung der mit Hepatitis C infizierten Personen

Mit der rechtzeitigen Diagnose und der richtigen Behandlung ist der Patient vollständig geheilt. Wenn die Krankheit die Leber nicht stark beeinträchtigt hat, entspricht die Lebenserwartung der eines gesunden Menschen..

Es ist eine andere Sache, wenn es keine Behandlung gab. In diesem Fall hängt alles vom Genotyp des Virus, der Immunität des Patienten, dem Zustand des Körpers (Leber), dem Lebensstil und dem Vorhandensein negativer Faktoren ab..

Während einige jahrzehntelang leben können, ohne über ihre Krankheit Bescheid zu wissen, verursacht das Virus in ein paar Jahren schwere Leberschäden. In diesem Fall ist die Prognose für die Lebenserwartung nicht günstig..

Mögliche Komplikationen

Bei der Virushepatitis C führt nicht er selbst zum Tod, sondern die Komplikationen, die er hervorruft. Mögliches Risiko für die Entwicklung von primärem Leberkrebs, Leberzirrhose und Hepatose.

Vernachlässigen Sie nicht die Vorsichtsmaßnahmen, um eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden. Wenn Sie den Verdacht auf Hepatitis C haben, verschieben Sie den Arztbesuch nicht. So retten Sie nicht nur sich selbst, sondern auch diejenigen, die von Ihnen infiziert werden können..

Akute Virushepatitis B: Ursachen, Symptome, Diagnose, Prävention und Behandlung

Genotyp 3 des Hepatitis-C-Virus: gut oder schlecht?

Wie viele leben mit chronischer Hepatitis C.?

Hepatitis C Genotyp 2: Was bedeutet das, Diagnose, Behandlung, Prognose

Was bedeutet es, wenn Antikörper gegen Hepatitis C im Blut gefunden werden und die PCR negativ ist??

Virushepatitis

Beschreibung

Virushepatitis ist der Name für eine Kategorie häufiger Infektionskrankheiten. Sie weisen eine Reihe von Unterschieden auf, sind jedoch durch mehrere Anzeichen verbunden: Sie haben eine virale Ätiologie, charakteristische Symptome und vor allem eine zerstörerische Wirkung auf die Leber. Was ist diese Gruppe, welche Formen hat sie, was ist die Gefahr für die menschliche Gesundheit?

Virushepatitis, was ist das??

Was ist Virushepatitis? Diese Erreger, von denen das Virus ist, gibt es heute 3 Haupttypen, die mit den Buchstaben C, B, A bezeichnet sind. Die Leute nennen sie Gelbsucht (entsprechend dem charakteristischen Symptom der Krankheit). Sie werden nach folgenden Kriterien zu einer Gruppe zusammengefasst:

  • die Fähigkeit, von Person zu Person übertragen zu werden;
  • Krankheitserreger - Viren;
  • Hauptinfektionswege: Blut, Magen-Darm-Trakt;
  • Das Organ der Niederlage ist die Leber, das Herzstück der Krankheit ist die Zerstörung ihrer Zellen.
  • Für diese Gruppe gibt es Analogien in der Dynamik und den biochemischen Parametern.
  • ähnliche Behandlungsprinzipien.

Die Inzidenz von Virushepatitis in der Welt liegt nach Influenza an zweiter Stelle. Die Typen B und C gehören zu den zehn gefährlichsten Krankheiten, die zum Tod aufgrund von Folgen führen.

Einstufung

Die Hepatitis-Virusinfektion ist nach verschiedenen Merkmalen unterteilt. Durch die Verteilungsmethode werden sie unterteilt:

  • für enteral bedeutet dies, dass die Infektion oral-fäkal auftritt, dies ist typisch für die Arten A, E..
  • parenterale Virushepatitis - Krankheiten, bei denen das Eindringen in den Körper durch eine Verletzung der Integrität des Haut-Integuments erfolgt. Dazu gehören - B, D, C. Eine Person, die ein Virus im Blut hat, ist in jedem Stadium ansteckend.

Es gibt 3 Hauptformen der Virushepatitis:

  • Akute Virushepatitis ist typisch für alle Arten, manifestiert sich meist hell, die Aktivitätsdauer überschreitet 3 Monate nicht. Bei richtiger Behandlung endet die Genesung..
  • Wenn die Infektion etwa sechs Monate lang nicht behandelt werden kann, gibt es keine merkliche Linderung, die Krankheit nimmt eine langwierige Form an.
  • Das chronische Stadium beginnt nach 6 Monaten. Es fließt in Wellen, mit schlechten Symptomen, aber gefährlicher, da ein langer Verlauf zu Komplikationen führt. Chronische Virushepatitis gemäß mikrobiologischen Bedingungen wird sogar einer separaten Klasse zugeordnet - B18. Bei diesem Typ manifestiert sich die Krankheit in vielen Fällen in keiner Weise, die Menschen erfahren zufällig davon, nachdem sie Tests aus einem ganz anderen Grund bestanden haben.

Die erste und letzte Form gehen oft mit schweren Komplikationen einher und können tödlich sein.

Die Viruserkrankung Hepatitis kann schwerwiegend oder mild sein. Ein komplexer Verlauf wird auch festgestellt, wenn 2 oder mehr Mittel vorhanden sind, beispielsweise C + B oder C + D. Manchmal sind die Symptome hell und lassen keinen Zweifel daran, dass es sich um eine Virushepatitis der Leber handelt.

Die Hauptarten der Hepatitis:

Hepatitis A

Die häufigste in der Bevölkerung, hat einen hoch ansteckenden Status, die Dauer der Inkubationszeit beträgt 7 Tage, kann sich aber für ca. 2 Monate verstecken. Es ist durch eine akute Phase gekennzeichnet, die während dieser Zeit entzündliche und degenerative Prozesse in den Zellen des Leberparenchyms auslöst. Nach der Behandlung endet die Genesung, während die Person eine qualitativ hochwertige Immunität fürs Leben erhält.

Gelbsucht - Virushepatitis gedeiht dort, wo ein niedriger Lebensstandard und unhygienische Bedingungen herrschen, in Industrieländern jedoch gelegentlich Ausbrüche auftreten. Das Virus wird im Kot einer infizierten Person ausgeschieden und gelangt mit mit Kot und Produkten kontaminiertem Wasser in den Darm, wenn eine infizierte Person sie berührt. Schmutzige Hände sind eine häufige Infektionsquelle, weshalb Virushepatitis A bei Kindern am häufigsten auftritt.

Virushepatitis B..

Die Struktur der Art hat eine komplexe Struktur, zeichnet sich durch eine aggressive Form aus, ist äußerst überlebenswichtig und kann bei Raumtemperatur bis zu 6 Monate bestehen bleiben. Die Inkubationszeit für virale Hepatitis B beträgt einen Monat bis sechs Monate,

Es ist aktiv in den biologischen Flüssigkeiten seines Besitzers vorhanden, insbesondere in Speichel und Sperma. Dies ist gefährlich für die Virushepatitis B. Eine Infektion tritt auf, wenn die Mindestdosis in den Blutkreislauf gelangt. In Bezug auf die Verbreitung wird es mit dem AIDS-Virus gleichgesetzt und am häufigsten bei jungen Menschen diagnostiziert..

Alle Arten von Beförderungen sind inhärent, in akuter Form führt dies normalerweise nicht zum Tod, die Ausnahme ist ein schwerer Verlauf, der Zustand des Patienten kann durch systemische Erkrankungen mit paralleler Infektion mit D und C verschlimmert werden.

Hepatitis C

Es ähnelt milden Formen von Typ B stromabwärts, wird jedoch als die gefährlichste chronische Virushepatitis C angesehen, die die meisten Komplikationen verursacht. Direkter Kontakt mit Blut führt zu einer Infektion, biologische Flüssigkeiten enthalten nicht genügend Mittel zur Infektion.

Virushepatitis D.

Es kann nicht als eigenständige Krankheit bezeichnet werden, es existiert auf der Matrix von Hepatitis-B-Zellen. Mit einer Koinfektion wird die Inkubationszeit kürzer und die Krankheit ist akut, daher wird sie als Superinfektion bezeichnet. Chronisches Virushepatitis-Delta führt zu erhöhten Komplikationen.

Virushepatitis E..

Durch den Verlauf und die Art der Infektion kann es mit Gelbsucht verglichen werden, aber es ist mild. Es ist gefährlich für schwangere Frauen: Hämolyse ruft - die Zerstörung der roten Blutkörperchen, die Nieren leiden darunter, der Prozess endet oft in einer Fehlgeburt, kann zu schwerem Nierenversagen führen, der Tod der Patientin tritt in 25% der Fälle auf.

Wie Virushepatitis übertragen wird

Die Quelle der Virushepatitis-Infektion ist eine kranke Person. Die Hauptübertragungsart mit B- und C-Mitteln ist hämatogen, dh durch das Blut. Wie kommen sie hinein:

  • Nach der Bluttransfusion waren zuvor Infektionen häufig. Jetzt ist die Übertragung einer Virushepatitis auf diese Weise unwahrscheinlich, da Maßnahmen entwickelt wurden, bei denen das Eindringen von infiziertem Blut minimal ist.
  • Bei der Wiederverwendung von Einwegspritzen, Nadeln oder Watte. Dieser Weg ist normalerweise Drogenabhängigen inhärent.
  • Bei medizinischen Manipulationen mit schlecht sterilisierten Instrumenten.
  • Wenn eine gesunde Person Zahnbürsten, Nagelscheren oder das Rasiermesser eines Patienten verwendet.
  • Während eines Tattoo- oder Piercing-Vorgangs.
  • Während des Geschlechtsverkehrs kann eine Infektion auch auftreten, wenn einer der Partner mit Hepatitis B infiziert ist. Das C-Virus ist nicht so aktiv, sodass eine Infektion möglich ist, wenn der Geschlechtsverkehr bei beiden Partnern von Mikrotraumas mit Blut begleitet wird. Wahllose Menschen sind gefährdet und infizieren sich häufiger.

Andere gefährliche Krankheiten

Der Verlauf der Virushepatitis geht häufig mit Begleiterkrankungen einher:

  • Virushepatitis und HIV-Infektion gehen oft Hand in Hand. Hepatitis zerstört die Leber, die Infektion hilft ihr dabei, beschleunigt den Prozess und führt zur Entwicklung von Komplikationen. Gleichzeitig trägt eine geschwächte Immunität zu einer leichteren Penetration des Virus bei, eine Mindestdosis reicht für einen solchen Organismus aus, während die Übertragungswege praktisch gleich sind, so dass die Infektion parallel erfolgt.
  • Bei Patienten mit Tuberkulose ist die Inzidenz parenteraler Infektionen recht hoch. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass eine schwächende Krankheit und ein längerer Drogenkonsum die Immunität erheblich verringern und den Zustand der Leber verschlechtern. Tuberkulose und Virushepatitis schwächen eine Person. Die ikterische Form ist schwerer und länger als bei gewöhnlichen Menschen. Das chronische Stadium manifestiert sich in keiner Weise, was am gefährlichsten ist, da der Patient eine Belastung des Organs erfährt und eine komplexe therapeutische Behandlung erhält.

Giftige Hepatitis

Es tritt auf, wenn Gifte in das menschliche Kreislaufsystem gelangen. Es gibt nur drei Möglichkeiten für ihre Implementierung:

  • durch den Mund in den Magen:
  • durch Einatmen giftiger Dämpfe
  • direkt ins Blut;

In der Leber wirken Toxine direkt auf die Zellen, stören ihre Arbeit, verursachen Sauerstoffmangel und führen zum Tod. Der Ursprung von Giften ist unterschiedlich, es kann sein:

  • Medikamente;
  • Industrietoxine;
  • Alkohol;
  • Gemüsegifte.

Virustoxische Hepatitis wird durch 2 Arten dargestellt:

  • Die akute Form manifestiert sich maximal 2 Tage nach dem Einbringen von Toxinen in das Blut.
  • Der chronische Verlauf ist auf ihre konstante Aufnahme in begrenzten Dosen zurückzuführen, die Krankheit manifestiert sich in Monaten, sogar Jahren

Die milde Form wird behandelt, verläuft ohne Folgen, bei schwerer Vergiftung entwickeln sich für Hepatitis typische Probleme.

Auswirkungen

Bei einem gesunden Menschen entwickelt sich eine Gelbsucht - Virushepatitis mit rechtzeitiger Behandlung, die mit der Genesung endet, die Leberzellen werden wiederhergestellt, der Patient erwirbt eine lebenslange Immunität. In seltenen Fällen kann es bei einigen Patienten nach einigen Monaten zu einem Rückfall kommen, der jedoch nicht chronisch wird. Leberfunktionsstörungen treten manchmal bei älteren Menschen auf. Wenn die Symptome atypisch sind, wird die Person für eine lange Zeit nicht behandelt, folgt keiner Diät, es bildet sich eine Fibrose, die mit einer Dyskinesie der Gallenwege behaftet ist.

Die Exposition gegenüber dem Organ elterlicher Virustypen führt zu katastrophalen Folgen:

  • Tote Hepatozyten werden durch Fettzellen ersetzt, es entsteht eine Steatose.
  • Narbenbildung führt zu Fibrose.
  • Veränderungen wirken sich auf das Zentralnervensystem aus, da das Organ die Neutralisation von Toxinen nicht bewältigt, sie ins Gehirn gelangen und eine hepatische Enzephalopathie nicht ausgeschlossen ist.
  • Flüssigkeit sammelt sich im Bauch, der Bauch vergrößert sich.
  • Blutungen treten bei der geringsten Verletzung auf.
  • Die Proliferation von Organgeweben, die Durchblutungsstörung führen zu einer Zirrhose. Aufgeschobene Virushepatitis B und C drohen häufig mit diesen Folgen.
  • Hepatisches Koma tritt aufgrund massiver Nekrose und Zelltod auf.

Auswirkungen auf die Lebenserwartung

Infektiöse Virushepatitis tötet nicht ab, trägt aber zur Entwicklung pathologischer Prozesse bei, die die Lebenserwartung beeinflussen. Kein einziger Arzt kann ein bestimmtes Datum nennen, an dem ein kritischer Zustand auftritt. Jede Krankheit wird aufgrund vieler Faktoren einzeln betrachtet:

  • Dauer der Infektion;
  • das Alter des Patienten;
  • der Zustand des Immunsystems;
  • der Lebensstil des Patienten;
  • Alkohol- und Rauchsucht;
  • Aktualität und Angemessenheit der Therapie;
  • Begleiterkrankungen;
  • Bei sexuell infizierten Männern ist es beispielsweise wahrscheinlicher, dass Männer eine Fibrose entwickeln.

Bei einem Drittel der Patienten dauert es 50 Jahre, bis Komplikationen auftreten, sodass eine Person eine echte Chance hat, lange bis ins hohe Alter zu leben. Bei der gleichen Anzahl von Patienten ist die Progression doppelt so schnell und die Zirrhose tritt innerhalb von 20 Jahren auf. Die Virushepatitis entwickelt sich bei Erwachsenen langsamer als bei Kindern. Der Prozess verlangsamt sich erheblich, wenn eine Person eine Diät einhält und einen korrekten Lebensstil führt.

Während der Schwangerschaft

Virushepatitis und Schwangerschaft sind eine äußerst unerwünschte Kombination, aber normalerweise tragen Frauen mit einer solchen Diagnose sicher gesunde Kinder und bringen sie zur Welt. Es kann jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass das Virus die Plazentaschranke nicht überwindet. Dies hängt vor allem vom allgemeinen Zustand der werdenden Mutter ab. Das Risiko ist höher, wenn die Frau zum Zeitpunkt der Schwangerschaft eine aktive Form des Virus hat und eine HIV-Infektion vorliegt. Wie groß die Gefahr einer vertikalen Infektion ist, stellt der Arzt fest:

  • basierend auf der Umfrage;
  • Phasen der Krankheit;
  • Virusaktivität;
  • Behandlung während der Schwangerschaft.

Eine Infektion tritt auf, wenn das Fruchtwasser platzt und die Unversehrtheit der Haut des Babys während der Geburt beeinträchtigt wird. Daher wird für alle Arten von Virushepatitis ein Kaiserschnitt empfohlen..

Bei mäßiger oder passiver Aktivität des Virus steht die Frau ständig unter der Aufsicht eines Arztes. Wenn sich die Krankheit in der aktiven Phase befindet, wird eine Behandlung durchgeführt. Mit einem erfolgreichen Ergebnis bringt die Frau ein Kind zur Welt. Wenn die Behandlung unwirksam ist, besteht die Möglichkeit, das Baby zu verlieren. Während der Exazerbationsperioden sollte die Schwangerschaft nicht abgebrochen werden, daher wird jede Gelegenheit genutzt, um den Fötus zu erhalten.

Es liegen keine Daten zur Infektion des Kindes während des Stillens vor. Daher gestatten die Ärzte ihm, es zu füttern. Wenn Risse in den Brustwarzen auftreten, ist es besser, das Stillen abzulehnen.

Die Virusinfektionshepatitis ist heimtückisch, niemand ist immun gegen ihre Einführung in den Körper. Es ist in der Lage, die Gesundheit eines Menschen in kurzer Zeit zu zerstören. Daher hilft das Wissen über diese Krankheit, einen Menschen vor einer Krankheit zu warnen und Maßnahmen zu ergreifen, um sein ganzes Leben lang nicht unter seiner Nachlässigkeit zu leiden.

Symptome

Es gibt zwei Möglichkeiten für die Entwicklung der Krankheit: typisch und atypisch. Die typische Form ist ikterisch, atypisch ist anikterisch, latent und gelöscht. Der Krankheitsverlauf kann leicht, mittelschwer, schwer und bösartig sein. Je nach Krankheitsdauer werden akute, langwierige und chronische Formen unterschieden..

Wenn wir über die präikterische Periode sprechen, kann sie je nach katarrhalischem, grippeähnlichem, gastritischem oder rheumatoider Typ vergehen. Im Falle einer grippeähnlichen Krankheit beginnt alles mit einer erhöhten Körpertemperatur und der Manifestation von katarrhalischen Symptomen wie verstopfter Nase, Husten, Schwäche und vollständigem Appetitverlust. Am häufigsten stellen Ärzte, die solche Symptome bei Kindern feststellen, eine falsche Diagnose von Influenza oder ARVI.

Bei der Gastritis treten bei Erwachsenen und Kindern Schmerzen im Magen und im rechten Hypochondrium auf. Die Person beginnt unter Schwindel, Übelkeit und Erbrechen zu leiden, der Appetit verschwindet vollständig. Erwachsene selbst können diese Anzeichen oft mit einer häufigen Lebensmittelvergiftung durch verdorbene Lebensmittel verwechseln..

Die ersten Anzeichen einer Virushepatitis

Wenn Sie an einer asthenovegetativen Hepatitis leiden, fühlen Sie sich lethargisch, schläfrig, Müdigkeit tritt sehr schnell auf, Kopfschmerzen, Schwindel treten auf und Ihr Appetit nimmt ab. Beim arthralgischen Syndrom in der präikterischen Form treten Gelenkschmerzen, Rötungen und Juckreiz der Haut auf. Solche Varianten sind am typischsten für Hepatitis B. Die präikterische Periode dauert etwa ein bis zwei Wochen, und gegen Ende der Krankheit hat der Patient eine signifikante Zunahme der Leber und eine Verdunkelung der Urinfarbe.

Die Ikterusperiode ist durch eine charakteristische Gelbfärbung der menschlichen Haut und ihrer Schleimhäute gekennzeichnet. Gelbfärbung tritt an Sklera, Mundschleimhaut, Gesicht, Körper, Armen und Beinen auf. Die Vergilbung erfolgt in dieser Reihenfolge, während der Remission erfolgt die Gelbfärbung in umgekehrter Reihenfolge.

Wenn wir über Hepatitis A sprechen, tritt die Vergilbung viel früher auf und der Prozess verläuft viel schneller, und während der Remission verschwindet die Vergilbung schneller..

Bei Hepatitis B tritt Gelbsucht unmittelbar nach der Präikterie auf, der Prozess selbst ist langsam und die Vergilbung bleibt länger bestehen.

Wie stark die Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute sein wird, hängt direkt von der Schwere der Erkrankung ab. In der Kindheit kann dieses Muster jedoch möglicherweise nicht beobachtet werden. Wenn eine Person Gelbsucht entwickelt, wird der Urin dunkel und erinnert an starken Tee. Gleichzeitig wird der Stuhl im Gegenteil weiß oder verfärbt sich vollständig.

Bei ausgeprägtem Ikterus macht sich der Patient Sorgen um schwere Hautkrätze. Sobald die Vergilbung stärker wird, ist der Gesundheitszustand tendenziell viel besser. Die Größe der Leber und Milz während dieser Zeit ist viel höher als die Norm. Je jünger die Person ist, desto ausgeprägter ist die Zunahme dieser Organe. Der Rest der Organe bleibt in der Regel unverändert..

In besonders schweren Fällen der Entwicklung der Krankheit können kleine Blutergüsse auf der Hautoberfläche und Blutungen aus der Nase beobachtet werden, was auf eine anhaltende Zunahme der Intoxikation des Körpers hinweist.

Am gefährlichsten sind Läsionen im Zusammenhang mit dem Zentralnervensystem. Eine Person wird unnötig unruhig und nervös, es wird schwere Schlaflosigkeit beobachtet. Wenn eine Person einschlafen kann, hat sie Albträume. Dies ist besonders bei kleinen Kindern ausgeprägt. Eine Person leidet ständig an Erbrechen, die Pulsfrequenz nimmt ab.

Die Dauer eines solchen Zeitraums beträgt ungefähr vierzehn Tage (wenn die Form mild ist), im Durchschnitt dauert sie ungefähr dreißig Tage und an besonders schwierigen Tagen - bis zu neunzig. Gegen Ende der Periode verschwindet die Gelbfärbung, die Leber kehrt zu ihrer ursprünglichen Größe zurück, die übliche Farbe von Urin und Kot wird wiederhergestellt.

Die schwerste Form der Entwicklung wird als bösartig angesehen, bei der das Lebergewebe zu sterben beginnt, und dies kann in jedem Stadium der Krankheit stattfinden. Die Größe des Läsionsbereichs hängt direkt vom Grad der Autoimmunschädigung der Leber ab. Diese Form ist typisch für Kinder im Säuglingsalter und in erster Linie eine Folge einer komplexen Störung der Autoimmunorientierung (daher ist die Vorbeugung von Hepatitis bereits in den ersten Lebensjahren eines Menschen so wichtig). Diese Form ist gekennzeichnet durch Schwäche, Schlafstörungen, Übelkeit, starke Lebervergrößerung, manchmal Bewusstlosigkeit und inkohärentes Delir. Kinder, die an dieser Form leiden, können plötzlich im Schlaf aufspringen, anfangen zu schreien und versuchen wegzulaufen. Bei dieser Form der Krankheit ähnelt Erbrechen Kaffeesatz mit viel Blut aufgrund innerer Magenblutungen. Schwere Atemnot tritt auf, es ist für den Patienten schwierig, schwere körperliche Handlungen auszuführen, der Herzschlag steigt stark an, die Temperatur steigt auf durchschnittlich 38 Grad Celsius. Schmerzempfindungen werden nicht nur beim Abtasten, sondern auch in Ruhe beobachtet.

Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit fällt die Person ins Koma. Die Leber wird noch größer und der charakteristische Geruch von roher Leber tritt aus dem Mund aus. Auf der Körperoberfläche treten schwere Ödeme auf, und die Urinmenge nimmt erheblich ab. Die Bilirubinkonzentration sinkt merklich, Leberenzyme werden nach einer Weile nicht mehr produziert. Wenn es Ärzten gelingt, eine Person aus dem Koma zu bringen, wird die Krankheit normalerweise langwierig oder chronisch.

Infektionsmethoden

Die gebräuchlichsten Methoden sind der Kontakt mit infizierten Flüssigkeiten einer anderen Person wie Blut oder Sperma. Manchmal kann der Grund die Einnahme bestimmter Drogen, toxischer Substanzen oder der übermäßige Konsum alkoholischer Getränke sein.

Diagnose

Die Diagnose einer Virushepatitis ist ein sehr komplexer Prozess. Oft können einige Formen dieser Krankheit ohne ausgeprägte Symptome vergehen, und Sie können nur während Labortests davon erfahren. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Menschen, die sich unabhängig voneinander für einen Test auf Virushepatitis entscheiden, die Mehrheit bilden. Daher kommt es vor, dass eine Person an einer der Formen der Hepatitis erkrankt, ohne etwas davon zu wissen. Sie sollten sich nicht von solchen Fällen leiten lassen, da Virushepatitis eine gefährliche Krankheit ist. Bei vorzeitiger Erkennung und entsprechend verzögerter Behandlung kann es zu einer Leberzirrhose kommen. Deshalb ist die rechtzeitige und korrekte Diagnose so wichtig..

Methoden zur Diagnose von Virushepatitis

In jüngerer Zeit wurde jede Lebererkrankung als Botkin-Krankheit bezeichnet. Dann beschlossen sie, diese Krankheiten zu klassifizieren, auch anhand ihrer klinischen Manifestationen. Unabhängig davon, welcher Buchstabe einer bestimmten Art von Virushepatitis zugeordnet ist - A, B, C, D, E -, gibt es allgemeine Anzeichen für die Krankheit, nach denen eine Diagnose gestellt werden kann. Die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin, diesen diagnostischen Weg konsequent zu durchlaufen und verschiedene Kriterien für die Diagnose der Virushepatitis anzuwenden.

Befragung eines Patienten mit Virushepatitis

Die Befragung eines Patienten ist der erste Schritt zu einer korrekten Diagnose. Um die Krankheit mit Virushepatitis zu bestätigen oder auszuschließen, sollte der Arzt den Patienten fragen nach:

  • ob er einen Appetitverlust hat;
  • Fühlt er den Drang zu Erbrechen und Übelkeit?
  • Fühlt es sich unter den Rippen auf der rechten Seite schwer an, dh dort, wo sich Leber und Milz befinden?
  • ob er ohne ersichtlichen Grund Schwäche oder Unwohlsein beobachtet;
  • ist er besorgt über Gelenkschmerzen.

Im Anfangsstadium kann der Patient sich selbst diagnostizieren, dh sich diese Fragen stellen. Wenn die Antworten positiv sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Patient immer noch Leberprobleme hat. Der Schweregrad wird durch andere Diagnoseformen gezeigt, für deren Durchführung ein Arzt konsultiert werden muss..

Untersuchung eines Patienten mit Virushepatitis

Im Gegensatz zu einer Umfrage mit einem gewissen Grad an Subjektivität wird die Untersuchung als objektive Diagnosemethode bezeichnet. Wenn Sie während eines Gesprächs über Symptome schweigen können, sind die visuellen Anzeichen der Krankheit schwer zu verbergen oder nicht zu bemerken. Was sollte also sowohl den Patienten als auch den Arzt alarmieren, der die Diagnose einer Virushepatitis bestätigt oder widerlegt:

  • Körpertemperatur. Sein Anstieg wird nicht als charakteristisches Zeichen der Krankheit angesehen, da bei Hepatitis C die Temperatur normal sein kann und bei Hepatitis A im Gegenteil die erhöhte Temperatur (in Verbindung mit den Anzeichen einer Influenza) eine potenzielle Gefahr signalisiert.
  • Die Manifestation der Krankheit kann als Hautausschlag ausgedrückt werden, der von Juckreiz begleitet wird. Bei einer erkrankten Leber sind solche Symptome nicht ungewöhnlich. Schließlich können Fehler in ihrer Arbeit nur den Zustand der Haut beeinflussen.
  • Niedriger Blutdruck. Aufgrund der Tatsache, dass die Virushepatitis die normale Funktion des Herz-Kreislauf-Systems beeinträchtigt.
  • Gelbe Farbe der Augäpfel, Mundschleimhaut, Haut. Der sogenannte Ikterus ist mit einer übermäßigen Konzentration von Bilirubin im Blut verbunden, einem der Bestandteile der Galle. Wenn viel Bilirubin vorhanden ist, funktioniert die Leber nicht gut. Und dies ist ein klarer Beweis für die Entwicklung einer Virushepatitis.
  • Der Urin hat eine sehr dunkle Farbe mit einem möglichen grünlichen Schimmer und einem hellen Stuhl. Diese unnatürlichen Farben sind auch mit einem erhöhten Bilirubinspiegel verbunden..
  • Die Palpation zeigt eine Zunahme der Größe von Leber und Milz.

Diese Anzeichen einer Virushepatitis gelten als spezifisch, können jedoch selbst die Diagnose einer Virushepatitis nicht zu 100% garantieren. Nicht umsonst stellen Experten fest, dass diese Symptome bei chronischer Hepatitis in den meisten Fällen als möglich charakterisiert sind. Sie werden nur bei einer schweren Form des Krankheitsverlaufs ausgeprägt. Um die Krankheit zu diagnostizieren, müssen daher Labortests um Hilfe gebeten werden, dh es müssen Bluttests auf Virushepatitis bestanden werden.

Labordiagnostik der Virushepatitis

Die Labordiagnostik der chronischen Virushepatitis ist am genauesten. Dies führt zu unwiderlegbaren Hinweisen auf das Vorhandensein oder Fehlen der Krankheit..

Ein Labortest für Virushepatitis ist ein Studienkomplex, der Folgendes umfasst:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin. Ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Leber als Ganzes zu beurteilen. Es ist ungünstig, wenn die Indikatoren für Leberenzyme, Bilirubin und Proteine ​​die Norm überschreiten.
  • Verknüpfter Immunosorbens-Assay. Als universelle Methode basiert sie auf einer Blutuntersuchung auf Marker für Virushepatitis - Antigene und Antikörper, die das Immunsystem produziert, wenn das Virus in den menschlichen Körper gelangt ist.
  • Die Polymerasekettenreaktionsmethode ist die genaueste und modernste bei der Diagnose von Virushepatitis. Ermöglicht es Ihnen, die Krankheit im frühesten Stadium durch virale DNA zu erkennen.

Nur anhand der Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Virushepatitis kann der Arzt feststellen, an welcher Art von Hepatitis der Patient erkrankt ist, und dementsprechend die richtige Behandlung verschreiben.

Instrumentelle Methoden zur Diagnose der Virushepatitis

Veränderungen in der Leber können auch andere Methoden zur Untersuchung des Körpers aufzeigen, die das klinische Gesamtbild ergänzen:

  • Ultraschall der Leber. Hepatitis wird nicht bestimmen, aber es wird ermöglichen, den Zustand sowohl der Leber selbst als auch der Gallenwege zu beurteilen, festzustellen, ob äußere Anzeichen einer Entzündung vorliegen, und wird auch dazu beitragen, die Onkologie als einen der Gründe für die schlechte Funktion dieses Organs auszuschließen. Darüber hinaus zeigt Ultraschall eine Veränderung der Lebergröße im Anfangsstadium der Krankheit und eine Leberzirrhose in einem späteren Stadium..
  • Leber Biopsie. Mit dieser Methode können Sie auch das Stadium der Krankheit bestimmen..

Von der Infektion mit dem Virus bis zum Auftreten der Symptome kann es mehrere Monate dauern - die Dauer dieses Zeitraums hängt von der Art der Virushepatitis ab. Es ist sehr schwierig, die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren, aber eine verzögerte Behandlung kann zu Komplikationen und sogar zum Tod führen. Deshalb ist die korrekte Diagnose einer Virushepatitis in den frühesten Stadien so wichtig..

Behandlung

In der modernen Medizin und Pharmakologie haben sich die Qualität der Diagnose und die Wirksamkeit der Behandlung der Virushepatitis erheblich verbessert. Bevor alle erforderlichen Verfahren eingeleitet und die Behandlung verschrieben werden, muss der Arzt den Patienten vollständig untersuchen und den Zustand und die Funktionalität der Leber bestimmen..

Bei allen Arten von Hepatitis sind die Behandlungsmethoden und -prinzipien sehr ähnlich. Alles basiert auf der Tatsache, dass die Infektion Leberzellen betrifft, die Hepatozyten genannt werden. Deshalb ist die Krankheit meistens dieselbe. Der Heilungsprozess wird durch einen kontinuierlichen und integrierten Ansatz für die Krankheit erreicht. Es ist wichtig, im Bett zu bleiben oder sich mindestens im Halbbett auszuruhen. Dies liegt an der Tatsache, dass sich in horizontaler Position die Durchblutung einer Person verbessert und folglich die Genesungsprozesse einfacher sind. Parallel dazu werden ständige Massage- und Atemübungen durchgeführt. Unabhängig von der Dauer der Entwicklung und der Schwere der Krankheit sollte eine Person keine schwere körperliche Arbeit verrichten und ihren Körper neigen.

Denken Sie daran, dass die Hygiene des Körpers und insbesondere der Mundhöhle eine hervorragende Vorbeugung nicht nur gegen parenterale Hepatitis, sondern auch gegen HIV-Erkrankungen darstellt. Wenn Sie schwere Krätze haben, sollten Sie die Hautoberfläche mit Essig und Mentholalkohol abwischen. Es wird nicht überflüssig sein, vor dem Schlafengehen abends zu duschen. Stellen Sie sicher, dass Sie anhaltenden Stuhlgang haben, da verzögerter Stuhlgang Giftstoffe aufbauen kann. Idealerweise sollte es jeden Tag sein. Verwenden Sie bei Bedarf Abführmittel.

Ernährung bei Virushepatitis

Einer der wichtigsten Teile der Behandlung ist die richtige Ernährung. Es ist von Natur aus so angeordnet, dass eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen in der Leber stattfinden. Wenn die Funktionalität der Leber beeinträchtigt ist, schreitet die Krankheit mit größerer Kraft fort. Deshalb legen Ärzte besonderen Wert auf Ernährung. Das Prinzip basiert auf dem Verzehr von Lebensmitteln, die zur Normalisierung der Leberzellen beitragen.

Eine solche Diät sollte sanft und einfach für den Körper sein. Das Essen sollte gekocht, gedünstet oder gebacken werden. Die Mahlzeiten sind häufig: etwa fünf bis sechs Mal am Tag. Sie können nicht alles essen, was scharf, salzig oder gebraten ist. Vergessen Sie Gurken und Gewürze, essen Sie keinen Knoblauch und keine Süßigkeiten. Es ist wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken, mehr Tees, Säfte und Brühen zu trinken, aber Sie müssen auf alkoholische Getränke verzichten.

Lebensmittel, die Ballaststoffe enthalten, sind sehr nützlich für das Verdauungssystem (und insbesondere die Leber). Es gibt viele davon in Obst, Gemüse und Getreide. Cellulose und Lignin sind wichtige Inhaltsstoffe in diesen Lebensmitteln..

Wenn die Krankheit besonders schwierig ist, wird eine intensive Therapie in Form der Injektion von Blutplasmaproteinen, Blutersatzprodukten oder speziellen Lösungen zur Wiederherstellung von Leberzellen verordnet. Die Behandlung mit Sauerstoff in einer Druckkammer ist vorgeschrieben. Besteht aufgrund der Schwere der Erkrankung eine Lebensgefahr, wird der Patient auf die Intensivstation verlegt.

Impfungen und Impfungen gegen Virushepatitis

Aufgrund der Tatsache, dass Viren und Infektionen die Ursache für Hepatitis A, B und C sind, zielt die Behandlung in erster Linie auf deren Bekämpfung ab, für die verschiedene Medikamente und Medikamente verwendet werden. Sie eliminieren den Erreger der Infektion und verhindern, dass die Krankheit in das chronische Stadium übergeht. Bei Hepatitis A und E werden in der Regel keine antiviralen Mittel eingesetzt. In allen anderen Fällen werden Chemotherapie und Störmittel eingesetzt. Am häufigsten sind Retrovir und Famciclovir..

In besonders schweren Fällen verschreibt der behandelnde Arzt Interferon, das schützende Proteinstrukturen enthält, die in dem Moment entstehen, in dem eine Person von viralen Organismen angegriffen wird. Sie wirken ihnen entgegen und verhindern, dass sie sich in Zellen vermehren. Störstoffe werden in drei Haupttypen unterteilt, die durch die ersten Buchstaben des griechischen Alphabets gekennzeichnet sind - Alpha, Beta und Gamma. Alpha-Interferon wird von Leukozyten produziert, Beta-Interferon wird von Fibroblasten produziert und Gammazellen des Immunsystems werden von Makrophagen produziert. Zur Behandlung von Hepatitis B und C wird nur Alpha-Interferon verwendet.

Es ist zu berücksichtigen, dass im Verlauf der Behandlung mit Interferonen eine Vielzahl von Nebenwirkungen möglich sind. Das häufigste von ihnen ist ein Syndrom, bei dem eine Person alle Anzeichen einer Infektion mit Influenza oder ARVI zeigt. Die allgemeine Körpertemperatur steigt, Schwäche ist zu spüren, der Kopf dreht sich und schmerzt, der Appetit verschwindet, Schmerzen in Muskeln und Gelenken sind zu spüren, es wird vermehrtes Schwitzen festgestellt.

Bei chronischer Hepatitis B wird Alpha-Interferon in hohen Dosen angewendet, und die Behandlung kann zwischen vier und sechs Monaten dauern. Die qualitativ hochwertigste und effektivste Behandlung wird erreicht, wenn Interferon in Kombination mit Arzneimitteln angewendet wird, die die natürliche Produktion von Interferon im Körper verursachen können, nämlich Induktoren wie Neovir, Cycloferon und Amiksin. Famciclovir und Retrovir wirken als synthetische Nukleoside. Bei chronischer Hepatitis D sollte die Behandlung mit Alpha-Interferon mindestens ein Jahr lang fortgesetzt werden.

Manchmal kann die Behandlung jedoch schwierig sein, da einige Arten von Viren und Bakterien eine angeborene Resistenz gegen die verwendeten Medikamente, einschließlich Interferon, aufweisen können. Aus diesem Grund bestehen moderne Methoden zur Behandlung von viraler (und insbesondere chronischer) Hepatitis in der Langzeitanwendung nicht nur von Alpha-Interferon, sondern auch in Kombination mit Arzneimitteln, die andere Wirkmechanismen auf Viren aufweisen.

Medikamente

Wenn eine Virushepatitis diagnostiziert wird, sollten Medikamente ausgewählt werden, je nachdem, welche Art von Infektionskrankheit erkannt wird. A und E sind die einfachsten und am leichtesten zu behandelnden Optionen. Sie können sogar oral infiziert werden. Es ist viel schwieriger, Hepatitis B, C, D und G zu behandeln. Die Krankheitserreger gelangen über den Blutkreislauf in den Körper und beeinflussen die Leber. Unbehandelt führt die Krankheit zu einer tödlichen Zirrhose.

Welche Medikamente sollten im Medikamentenschrank erscheinen?

Für viele klingt das Wort "Hepatitis" wie ein Satz. In der Tat ist alles alles andere als traurig. Besonders wenn es um die Formen A und E geht. In verschiedenen Stadien der Krankheit werden verschiedene Medikamente eingesetzt. In der Regel behandeln Ärzte Patienten mit den folgenden Medikamenten:

  • Enterosorbentien;
  • Glucose (5%), Ringer usw.;
  • Vitamin A;
  • Vitamin E;
  • Ursodeoxycholsäure usw..

Verwenden Sie bei der Behandlung von Hepatitis C, B, D und G:

  • Nukleoside;
  • Interferone.

Dies sind traditionelle Medikamente zur Behandlung von Hepatitis, die über das Blut in den Körper gelangt ist. Es werden auch andere Darreichungsformen verwendet, deren Wirksamkeit und Sicherheit für andere Organe jedoch noch fraglich sind. Neue, erfolgreich verwendete Darreichungsformen umfassen:

  • Boceprevir;
  • Telaprevir.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Virushepatitis eine Krankheit ist, die nicht unabhängig behandelt werden kann. Bei Anomalien in der Leber sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Medikamente zur Behandlung von Virushepatitis A und E.

Wenn die Krankheit in milder Form als A oder E eingestuft wird, müssen die Patienten nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine Behandlung zu Hause ist erlaubt. Alles, was eine kranke Person braucht, ist Ruhe, ein sanftes Regime und der Ausschluss von Nahrungsmitteln, die die Leber schädigen können, von der Ernährung. Dies ist gebraten, geräuchert, gesalzen usw. Nicht gestartete E und A vergehen von selbst und hinterlassen keine Komplikationen in ihrem Gedächtnis. Trinke ausreichend Flüssigkeit. Darüber hinaus können es nicht nur Tees und Wasser sein, sondern auch Beerensäfte, Kompotte. Milch erlaubt.

Wenn die Krankheiten dieser Formen in das Stadium der Vernachlässigung übergegangen sind, müssen die Patienten ins Krankenhaus eingeliefert werden. In diesem Fall werden enterosorbierende Präparate verschrieben: Enterosgel, Enterodez und dergleichen. Wenn dem Patienten übel ist und er körperlich nicht in der Lage ist, viel Flüssigkeit zu trinken, wird ihm eine Pipette mit Glukose oder Ringer und ähnlichen Medikamenten verschrieben.

Wenn ein cholestatisches Syndrom festgestellt wird (Galle gelangt in unzureichenden Mengen in den Zwölffingerdarm), werden die Vitamine A und E verschrieben. Auch Ursodeoxycholsäurepräparate sind geeignet.

In einigen Fällen wird Ademetionin verschrieben. Es ist angemessen, wenn der Patient eine Hepatitis mit chronischer Alkoholvergiftung hat. Das Arzneimittel wird zuerst intravenös und dann in Pillenform eingenommen.

Für diese Formen der Krankheit sind natürliche Vitamine die besten Medikamente. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, reichlich Obst und Beeren zu essen, verschreiben Ärzte zusätzliche Vitamine wie Undevit, Aevit, Askorutin usw..

Wenn die Krankheit mit Verstopfung einhergeht, wird Lactulose empfohlen. Die Dosierung wird vom Arzt auf der Grundlage der individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten verschrieben..

Hepatoprotektoren sind auch wirksame Mittel. Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, die sich positiv auf die Leber auswirken und bei der Bewältigung von Schäden helfen..

Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C und anderen Formen der parenteralen Übertragung (über Blut).

Wenn der Arzt eine Virushepatitis festgestellt hat, werden Medikamente nicht nur in Abhängigkeit von der Form der Krankheit verschrieben, sondern auch in Abhängigkeit vom Grad ihrer Vernachlässigung und den individuellen Merkmalen des Patienten.

Bei Hepatitis C sind die Dinge viel komplizierter als bei einfacheren Formen der Krankheit. In diesem Fall besteht die Aufgabe der Ärzte darin, die Entwicklung einer Zirrhose zumindest extrem lange zu verschieben, wenn es nicht möglich ist, diesen Prozess vollständig zu stoppen. Wenn Sie richtig behandelt werden und eine Diät einhalten, können Sie 50 Jahre oder länger mit einer relativ gesunden und völlig störungsfreien Leber leben. Manchmal gibt es Fälle von vollständiger Heilung. Meistens hängt das Ergebnis weitgehend vom Patienten selbst oder vielmehr von seinem Verhalten nach der Behandlung ab..

Methoden zur Behandlung von Virushepatitis C, B und anderen durch Blut übertragenen Formen werden noch entwickelt. Die Wirksamkeit vieler Medikamente wurde nicht nachgewiesen. Nur Hepatologen sollten diese Arten von Hepatitis behandeln. Die häufigste Art der Behandlung, deren Wirksamkeit durch langjährige Erfahrung nachgewiesen wurde, ist die Kombination von Interferonen und Nukleosiden. Ersteres hilft den Zellen, die Krankheit erfolgreich zu bewältigen, letzteres dient als Ersatz für das genetische Material des Virus. Die Verwendung dieser Kombination schützt einerseits das Lebergewebe vor Schäden, andererseits ermöglicht es dem erkrankten Organ, das Virus erfolgreich zu bekämpfen.

Ein neues Wort in der Behandlung der chronischen Virushepatitis (CHC)

Wenn das Ergebnis diagnostischer Tests Hepatitis ist, werden Medikamente immer individuell ausgewählt. Peginterferon wird am häufigsten als das oben angegebene Interferon verwendet. Nukleoside werden durch Ribavirin dargestellt. Diese Kombination ist für viele Patienten schwierig. Oft haben Patienten Kontraindikationen für die Verwendung von Interferon. In der Zwischenzeit ist eine Langzeitbehandlung erforderlich.

In der modernen Medizin gibt es andere Medikamente gegen Hepatitis. Vor nicht allzu langer Zeit wurden Medikamente wie Telaprevir und Boceprevir in der medizinischen Praxis eingesetzt..

Sie werden nicht als separate Behandlung verschrieben. Es wurde gezeigt, dass beide Medikamente in Kombination mit traditionellen Medikamenten wirksam sind. Die neue Kombination ist die Dreifachtherapie. Es ist der neueste Standard in der Praxis der Behandlung von CHC geworden. Bisher wird diese Methode in Japan und den USA erfolgreich eingesetzt.

Hausmittel

Trotz der Tatsache, dass die Virushepatitis eine eher heimtückische und gefährliche Lebererkrankung ist, wird sie nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit traditioneller Medizin behandelt.

Dr. Zalmanov, ein bekannter Wissenschaftler, empfiehlt, keine Medikamente zu verwenden, sondern Hepatitis mit Volksheilmitteln zu behandeln, die keine chemischen Zusätze enthalten.

Als Anästhesie verwendete der Arzt ein Heizkissen mit warmer Flüssigkeit als Prophylaxe, da eine mäßige Erwärmung der inneren Organe die Durchblutung verbessert, die die Leber durch sich selbst leitet (bis zu 100 l / h). Das Heizkissen lindert Schmerzen und das Lebervolumen nimmt leicht ab.

Die Leber ist ein Filter, der jegliches Gift entgiftet. Den Patienten wird oft eine große Menge Glukose verschrieben. Stattdessen ist es besser, sie durch eine natürlich süße Substanz zu ersetzen - Honig, der verschiedene Vitamine und Mineralien enthält. Es ist zu beachten, dass Honig ein starkes Allergen ist und vom Körper nicht immer gut vertragen wird..

Die traditionelle Medizin schlägt vor, dass die Patienten morgens und abends täglich Apfelsaft mit Honig (15 g Honig pro 100 Saft) zur Behandlung von Leberschäden einnehmen. Dieses Rezept behandelt effektiv nicht nur Hepatitis, sondern auch Gelbsucht.

Fachleute verwenden die folgenden Volksheilmittel und Kräuter zur Behandlung von Hepatitis:

Mariendistel

Dieses Kraut enthält Silymarin, das aktiv an der Behandlung dieser Krankheit beteiligt ist. Seine Anwesenheit regeneriert Leberzellen - Hepaziten. Virushepatitis kann Zellen zerstören, und an ihrer Stelle wird Fettgewebe abgelagert, das zunächst eine Fibrose darstellt und sich später in eine Zirrhose verwandelt. Viele Menschen wissen, dass sich Hepaziten erholen können, daher hilft ihnen Silymarin bei dieser Arbeit..

Ungeschälter Hafer

Schwere Hepatitis führt beim Patienten zu Schwäche und Müdigkeit - dies ist auf eine schlechte Leberfunktion zurückzuführen, die sich negativ auf den Zustand des Gehirns auswirkt. Ein Sud aus Hafer hat Adsorptionseigenschaften, während er Hepazite (Leberzellen) reinigt und den Körper mit nützlichen Aminosäuren und Vitaminen sättigt. Haferbrühe sollte ständig konsumiert werden, um die Immunität aufrechtzuerhalten.

Sammlung von Heilkräutern zur Behandlung von Virushepatitis

  • Maisseide;
  • Johanniskraut;
  • sandige Immortelle (Katzenfüße);
  • Calendula medizinisch;
  • Brennnessel;
  • Hagebutten (Früchte);
  • Birkenblätter;
  • Süßholzwurzel).

Gehackte Kräuter mischen, 1 EL. l. Die Mischung mit kochendem Wasser gießen, 2 Stunden ziehen lassen, dann in ein Glas abseihen und mit gekochtem Wasser auffüllen. Trinken Sie die Infusion dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

Die traditionelle Medizin bietet eine große Anzahl von Rezepten, wir haben nur einige beschrieben. Sie alle helfen in gewissem Maße bei der Behandlung und sorgen manchmal sogar für eine vollständige Genesung. Bevor Sie mit dem von Ihnen gewählten Rezept fortfahren, sollten Sie zunächst Ihren Arzt konsultieren, um das bereits betroffene Organ nicht noch mehr zu schädigen..