GLYKOGENESE

Erklärendes Wörterbuch der Medizin. 2013.

  • GLYCOGEN
  • GLYKOGENOLYSE

Sehen Sie, was "GLYCOGENESIS" in anderen Wörterbüchern ist:

Glykogenese - n., Anzahl der Synonyme: 1 • Reaktion (33) ASIS Synonym Dictionary. V.N. Trishin. 2013... Wörterbuch der Synonyme

Glykogenese - (Glykogenese; Glyko + Griechisch. Ursprung der Entstehung, Bildung; syn. Glykogenese ist veraltet.) Biosynthese von Glykogen im Körper... Umfassendes medizinisches Wörterbuch

Glykogenese - (Glykogenese) - Biosynthese von Glykogen im Körper... Glossar der Begriffe zur Physiologie von Nutztieren

Glykogenese (Glykogenese) - eine biochemische Reaktion, die hauptsächlich in Leber und Muskeln auftritt und bei der Glukose in Glykogen umgewandelt wird. Quelle: Dictionary of Medicine... Medizinische Begriffe

Glykogenese Typ IV - Siehe Amylopektinose... Enzyklopädisches Wörterbuch für Psychologie und Pädagogik

Glykogenese - (veraltet; Glyko + griechischer Genea Ursprung, Bildung) siehe Glykogenese... Umfassendes medizinisches Wörterbuch

Glykogenese - (veraltet; Glyko (Glick) + griechischer Genea Ursprung, Bildung) siehe Glykogenese... Medizinische Enzyklopädie

METABOLISMUS - oder Stoffwechsel, chemische Umwandlungen, die von dem Moment an auftreten, in dem Nährstoffe in einen lebenden Organismus gelangen, bis zu dem Moment, in dem die Endprodukte dieser Umwandlungen in die äußere Umgebung freigesetzt werden. Alle Reaktionen gehören daher zum Stoffwechsel... Collier's Encyclopedia

Amaryl - Wirkstoff ›› Glimepirid * (Glimepirid *) Lateinischer Name Amaryl ATC: ›› A10BB12 Glimepirid Pharmakologische Gruppe: Hypoglykämische synthetische und andere Mittel Nosologische Klassifikation (ICD 10) ›› E11 Insulinunabhängig...... Wörterbuch der Arzneimittel

Girke-Krankheit - ICD 10 E74.074.0 ICD 9 271.0271.0 OMIM... Wikipedia

Was jeder Athlet über Glykogen wissen sollte

Unsere Muskelfasern bestehen aus Protein, aber um große Muskeln aufzubauen und viel stärker zu werden, müssen Sie viel Kohlenhydrate zu sich nehmen. Wenn Sie dies nicht tun, verlieren Sie viel..
Warum?
Kurz gesagt lautet die Logik:
Die Hauptenergiequelle für die Muskeln während intensiven Trainings ist ein komplexes Kohlenhydrat, das als Glykogen bekannt ist..
Das Essen von Kohlenhydraten erhöht den Glykogenspiegel, wodurch Sie schwerere Gewichte heben, mehr Sätze machen und härter trainieren können.
Wenn Sie schwerere Gewichte verwenden, mehr Sätze machen und die Trainingsintensität im Laufe der Zeit erhöhen, werden Sie stärker an Kraft und Muskeln zunehmen.
Und als Beweis für diese Theorie gibt es viele Beispiele für große und starke Bodybuilder und Sportler, die große Mengen an Kohlenhydraten konsumieren..
Aber es gibt noch eine andere Meinung.

Einige Menschen sind davon überzeugt, dass Kohlenhydrate nicht für das Muskelwachstum benötigt werden, sondern nur genügend Kalorien und Proteine. Und als Beweis führen sie Beispiele derselben großen und starken Athleten an, die sich an kohlenhydratarme Diäten halten..
Wer hat Recht?
Das Fazit lautet:
Wenn Sie die Muskelmasse und -stärke so schnell und effizient wie möglich steigern und gleichzeitig die Fettzunahme minimieren möchten, müssen Sie einen hohen Glykogenspiegel der Muskeln aufrechterhalten. Und der einzige Weg, dies zu tun, besteht darin, viel Kohlenhydrate zu essen..

Was ist Glykogen??

Es ist eine organische Verbindung (Polysaccharid), in deren Form Kohlenhydrate im Körper gespeichert sind.
Es entsteht durch Verknüpfung von Glucosemolekülen zu Ketten von etwa 8 bis 12 Molekülen Länge, die sich dann zu großen Klumpen oder Granulaten von mehr als 50.000 Glucosemolekülen verbinden.
Diese Glykogenkörnchen werden zusammen mit Wasser und Kalium in Muskel- und Leberzellen gespeichert, bis sie zur Energiegewinnung benötigt werden..
So sieht ein Glykogengranulat aus:
Die Spule aus farbigem Band in der Mitte ist eine spezielle Proteinform, die alle Glykogenstränge bindet.
Das Glykogengranulat dehnt sich aus, wenn mehr Filamente an der Peripherie dieses Kerns anhaften, und zieht sich zusammen, wenn ein Teil davon zur Energiegewinnung verwendet wird.

Glykogen bezieht sich auf große Bündel (Bündel) von Glucosemolekülen, die hauptsächlich in den Muskeln und Zellen der Leber gespeichert sind..

Wie entsteht

Die Glykogensynthese ist die Erzeugung und Speicherung neuer Glykogengranulate.
Proteine, Fette und Kohlenhydrate aus unserer Nahrung werden zunächst in kleinere Moleküle zerlegt. Proteine ​​werden in Aminosäuren, Fette in Triglyceride und Kohlenhydrate in einen einfachen Zucker namens Glucose zerlegt.
Unser Körper ist in der Lage, Proteine ​​und Fette in Glukose umzuwandeln, aber dieser Prozess ist sehr ineffizient. Infolgedessen reicht seine Menge nur aus, um die Grundfunktionen des Körpers aufrechtzuerhalten. Dies geschieht nur, wenn der Glykogenspiegel sehr niedrig wird. Daher ist es am effizientesten, Kohlenhydrate zu konsumieren, um signifikante Mengen an Glucose zu erhalten..

Zu jedem Zeitpunkt können nur etwa 4 Gramm (ein Teelöffel) Blutzucker im Körper zirkulieren. Wenn der Spiegel viel höher steigt, werden Nerven, Blutgefäße und andere Gewebe geschädigt. Es gibt verschiedene Mechanismen, um zu verhindern, dass Glukose in den Blutkreislauf gelangt..

Der Körper entfernt überschüssige Glukose hauptsächlich, indem er sie in Glykogengranulat verpackt, das dann sicher in Muskel- und Leberzellen abgelagert werden kann..

Wenn der Körper zusätzliche Energie benötigt, kann er dieses Granulat wieder in Glukose umwandeln und als Brennstoff verwenden..

Wo ist gespeichert

Akkumuliert hauptsächlich in Muskel- und Leberzellen, obwohl kleine Mengen in Gehirn, Herz und Nieren gefunden werden.
In der Zelle wird Glykogen in einer intrazellulären Flüssigkeit gespeichert, die als Cytosol bezeichnet wird..
Das Cytosol enthält Wasser, verschiedene Vitamine, Mineralien und andere Substanzen. Es gibt den Zellen Struktur, speichert Nährstoffe und unterstützt chemische Reaktionen.
Dann zerfällt Glykogen in Glukose, die von den Mitochondrien - den "Kraftwerken" der Zelle - absorbiert wird.
Der menschliche Körper kann etwa 100 Gramm Glykogen in der Leber und etwa 500 Gramm in den Muskeln speichern, obwohl diese Menge bei Menschen mit großer Muskelmasse normalerweise viel höher ist..

Im Allgemeinen können die meisten Menschen etwa 600 Gramm Glykogen im Körper speichern..

In der Leber gespeichertes Glykogen wird als direkte Energiequelle verwendet, um das Gehirn zu nähren und andere Körperfunktionen zu erfüllen.
Und Muskelglykogen wird typischerweise von Muskeln während des Trainings und des Trainings verwendet. Wenn Sie beispielsweise Kniebeugen machen, wird das im Quadrizeps, in den Kniesehnen, Gesäßmuskeln und Waden gespeicherte Glykogengranulat in Glukose zerlegt, um die Übung zu fördern..

Auswirkungen auf die Trainingseffizienz

Der Hauptbaustein (Modul) der Zellenergie ist ein Molekül namens Adenosintriphosphat (ATP)..
Damit eine Zelle ATP verwenden kann, muss sie es zunächst in kleinere Moleküle zerlegen. Diese Nebenprodukte werden dann zur Wiederverwendung wieder zu ATP synthetisiert..
Je mehr Adenosintriphosphatzellen speichern können und je schneller sie es regenerieren können, desto mehr Energie können sie produzieren. Dies gilt für alle Körpersysteme, einschließlich Muskelzellen..
Sportliche Aktivitäten erfordern deutlich mehr Energie als üblich. Daher muss der Körper mehr ATP produzieren..
Während eines Sprints mit hoher Intensität erzeugt der Körper beispielsweise 1000-mal schneller Adenosintriphosphat als in der Ruhephase..
Aufgrund dessen, was der Körper in der Lage ist, die Energieproduktion so zu steigern?
Die konstante Versorgung des menschlichen Körpers mit ATP erfolgt durch drei "Energiesysteme". Sie können als verschiedene Arten von Motoren im Körper betrachtet werden. Sie verwenden eine Vielzahl von Brennstoffen, um ATP zu regenerieren, darunter Körperfett (Triglyceride), Glykogen und eine andere Substanz namens Phosphokreatin..
Diese 3 Energiesysteme sind:

  1. Phosphokreatin-System.
  2. Anaerobes System.
  3. Aerobes System.

Um zu verstehen, wie Glykogen in diese Prozesse passt, müssen Sie sich mit der Funktionsweise dieser Systeme vertraut machen..

Phosphokreatin-System

Phosphokreatin, auch als Kreatinphosphat bekannt, ist eine der Energiequellen im Muskelgewebe.
Unsere Muskeln können nicht sehr viel Phosphokreatin speichern, und daher kann Kreatinphosphat nicht so viel Energie erzeugen wie das anaerobe und das aerobe System. Der Vorteil von Phosphokreatin besteht darin, dass es ATP viel schneller erzeugt als Glucose oder Triglyceride..
Aus Gründen der Klarheit kann das Phosphokreatinsystem als Elektromotor betrachtet werden. Es kann nicht viel Energie produzieren, aber es "wirft" es fast sofort aus.
Aus diesem Grund ist unser Körper für kurze, intensive Übungen, die nicht länger als 10 Sekunden dauern, auf Kreatinphosphat angewiesen, z. B. Bankdrücken für maximale Leistung (maximal eine Wiederholung)..
Der Nachteil ist, dass das "Wiederaufladen" des Phosphokreatinsystems lange dauert, manchmal bis zu 5 Minuten. Aus diesem Grund verbessert die Einnahme von Kreatin die Leistung..
Nach etwa 10 Sekunden intensiver Anstrengung ist das Phosphokreatinsystem erschöpft und der Körper wechselt zu anaerob.

Anaerobes System

Ungefähr 10 bis 20 Sekunden nach Beginn des schweren Trainings kommt das anaerobe Energiesystem ins Spiel, um ATP zu produzieren..
Es hat seinen Namen von der Tatsache, dass es ohne die Anwesenheit von Sauerstoff funktioniert..
("An-" bedeutet "ohne" und "aerob" bedeutet "mit Sauerstoff verbunden".)
Es produziert Energie viel schneller, aber nicht so effizient wie das aerobe System..
Es kann mit einem typischen Benzin-Verbrennungsmotor verglichen werden: Es kann eine anständige Menge an Leistung erzeugen, aber es dauert einige Sekunden, bis die volle Leistung erreicht ist..
Es wird auch als "glykolytisches System" bezeichnet, da der größte Teil der Energie aus Glykogen und Glukose gewonnen wird..
Unser Körper verwendet es für Belastungen, die zwischen 20 Sekunden und 2 Minuten dauern. Mit anderen Worten, all diese Übungen, die die Muskeln "brennen" lassen. Dieses Brennen ist auf metabolische Nebenprodukte zurückzuführen, die sich im Muskelgewebe ansammeln..
Die meisten Sets im Bereich von 8 bis 12 Wiederholungen im Fitnessstudio werden vom anaeroben System bereitgestellt..

Aerobes System

Auch als "oxidativ" oder "respiratorisch" bezeichnet. Schaltet sich in ca. 60 - 120 Sekunden nach dem Start der Ladung ein.
Es kann nicht so schnell Energie produzieren wie die ersten 2, aber es kann sie viel länger erzeugen und arbeitet viel effizienter..
Das aerobe System verbrennt viel Muskelglykogen, wenn Sie hart trainieren.
Es kann mit einem Dieselmotor verglichen werden: Es kann fast unendlich viel Energie produzieren, aber das Aufwärmen dauert einige Zeit..

Alle drei Energiesysteme arbeiten ständig, aber der Beitrag jedes einzelnen hängt von der Intensität des Trainings ab..
Je härter Sie trainieren, desto schneller muss der Körper ATP regenerieren und desto mehr hängt es von den ersten beiden Systemen ab - Phosphokreatin und anaerob.
Das aerobe System wird hauptsächlich während längerer Trainingseinheiten mittlerer Intensität und nach schweren Trainingseinheiten aktiviert, wenn sich der Körper erholt..
Warum ist es wichtig zu wissen?
Alle drei Systeme sind stark auf Glykogen angewiesen, um zu funktionieren..
Wenn dieses Niveau versiegt, werden Produktivität und Arbeitseffizienz erheblich reduziert. Motoren beginnen zu sprühen und Kraftstoff zu verdampfen.
Wenn Sie eine kohlenhydratreiche Diät einhalten und diese Motoren mit mehr Kraftstoff versorgen, können Sie härter und länger trainieren..

Glykogen und Stärke

Wenn Sie die meisten Ihrer Sätze im Bereich von 4 bis 6 Wiederholungen ausführen, dauert die Belastung normalerweise 15 bis 20 Sekunden..
Wenn Muskelglykogen hauptsächlich für längere Anstrengungen (mehr als 20 Sekunden oder so) verwendet wird, warum sollte es dann bei der Arbeit mit schweren Gewichten einen Unterschied machen??
Zwei Gründe:
Erstens, obwohl Sie sich hauptsächlich auf das Phosphokreatin-System verlassen, verbraucht der Körper immer noch Glykogenspeicher..
Beispielsweise erhalten die Muskeln während eines 10-Sekunden-Sprints (der mit schweren Kniebeugen mit einer Langhantelintensität verglichen werden kann) etwa die Hälfte ihrer Energie aus Phosphokreatin und die andere Hälfte aus dem anaeroben System..
Ein gutes Beispiel für die Wirkung von Krafttraining auf Glykogen findet sich in einer Studie von Forschern der Ball State University..
Es handelte sich um acht 23-jährige Männer, die 6 Sätze mit 6 Wiederholungen der Beinstreckung in der Maschine durchführten..
Sie hatten jeweils 4 winzige Muskelgewebeproben aus den Quadrizepsmuskeln des Oberschenkels (Quadrizeps):

  • vor dem Training;
  • nach 3 Ansätzen;
  • nach 6 Ansätzen;
  • 2 Stunden nach dem Training.

Vor Beginn der Studie wurden die Teilnehmer angewiesen, wie sie essen sollten, um die Glykogenspeicher der Muskeln zu maximieren.
Die Forscher fanden heraus, dass nur 6 Sätze mit 6 Wiederholungen den Glykogenspiegel der Muskeln um durchschnittlich 23% senkten.
Aus diesem Grund wird es spürbar schwieriger, mit höheren Gewichten zu trainieren, wenn Sie Ihre Kohlenhydrataufnahme senken..
Zweitens kommt in der Zeit zwischen den Ansätzen zur Regeneration von ATP das hauptsächlich aerobe System ins Spiel, das weitgehend von Kohlenhydraten abhängig ist. Wenn die Muskelglykogenspeicher für eine ausreichende Erholung zwischen den Sätzen nicht ausreichen, wird Ihre Leistung mit zunehmender Trainingsdauer immer schlechter..
Um ehrlich zu sein, sind kohlenhydratarme Diäten möglicherweise nicht so katastrophal wie bisher angenommen..
Die überwiegende Mehrheit der Studien zeigt jedoch, dass Sportler aller Art besser abschneiden, wenn sie mehr Kohlenhydrate konsumieren..
Insbesondere Gewichtheber und Kraftheber verbrauchen 4 bis 6 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Für eine 90 kg schwere Person sind das satte 360-540 Gramm Kohlenhydrate pro Tag..
Das Fazit ist, dass eine kohlenhydratreiche Ernährung mit ziemlicher Sicherheit Ihre Fähigkeit verbessert, schwere Gewichte zu heben, mehr Sätze zu machen und mit der Zeit immer stärker zu werden..

Glykogen und Ausdauer

Während einer Übung von 50-85% der maximalen Intensität stammen etwa 80-85% der Energie unseres Körpers aus Glykogen. Und das sind fast alle Ausdauersportarten.
Aus diesem Grund sehen wir Läufer, die sich auf langen Läufen an Bananen, Bagels und Riegeln fressen. Und es gibt eine riesige Industrie für die Herstellung von Energiegetränken, Gelen und anderen kohlenhydratreichen Snacks..
Wenn Sie sich während des Trainings dem oberen Ende des Intensitätsbereichs nähern, erhöht Ihr Körper Ihre Kohlenhydrataufnahme exponentiell. Das heißt, bei einer Belastungsintensität von 60% des Maximums verbrauchen Sie doppelt so viel Glukose wie bei 30% Intensität..
Je härter das Training, desto mehr Glykogen wird benötigt..
Und was passiert, wenn seine Vorräte aufgebraucht sind??
Es entwickelt sich schnell ein Gefühl der Müdigkeit, das es Ihnen nicht ermöglicht, das gewünschte Tempo beizubehalten, das im Sport-Slang als "Stoß gegen eine Wand" bezeichnet wird..
All dies kann verhindert werden, indem man während langer Trainingseinheiten Kohlenhydrate konsumiert und zwischen den Trainingseinheiten eine kohlenhydratreiche Diät einhält..
Obwohl einige Leute denken, dass es eine Möglichkeit gibt, dieses Problem vollständig zu umgehen.
Glykogen ist nicht die einzige Energiequelle, die unser Körper beim Ausdauertraining verbraucht. Eine angemessene Menge Fett wird ebenfalls verbrannt.
Wenn Sie in guter Verfassung sind, beginnt Ihr Körper, Fettreserven effizienter zu nutzen. Infolgedessen sinkt der Bedarf an Kohlenhydraten.
Diese Tatsache hat einige Leute zu der Überzeugung geführt, dass man sich einfach "an Fett anpassen" kann..
"Essen Sie eine kohlenhydratarme Diät", sagen sie, "und Sie werden Ihrem Körper beibringen, Fett anstelle von Kohlenhydraten zu verbrennen." Daher müssen Sie sich nicht auf Muskelglykogenspeicher verlassen und müssen sich daher nicht darum kümmern, irgendwann gegen eine Wand zu stoßen. In der Tat funktioniert diese Strategie beim Gehen hervorragend. In einem langsamen Tempo kann der Körper nur den größten Teil seiner Energie aus gespeichertem Fett gewinnen..
Das Problem ist, dass Sie sich so schnell wie möglich bewegen möchten, wenn Sie sich beim Laufen, Radfahren, Rudern oder anderen Ausdauersportarten auszeichnen möchten. Sie sind nicht zufrieden mit langsamen Fortschritten. Sie erhöhen ständig Ihre Geschwindigkeit, und dies erfordert immer mehr Glykogen..
Hier fällt die Idee der "Fettanpassung" auseinander.
Wenn es um hartes Training und Rennen geht, schlagen Menschen, die mehr Kohlenhydrate essen, fast immer diejenigen, die nicht genug essen..
Aus diesem Grund empfehlen alle Ernährungsstudien an Ausdauersportlern eine hohe Kohlenhydrataufnahme..

Es ist einfach unmöglich, das zu umgehen. Für jede Ausdauersportart müssen Sie in einem Tempo trainieren und Rennen fahren, in dem große Mengen Glykogen verbraucht werden. Die einzige Möglichkeit, dieses Tempo aufrechtzuerhalten, besteht darin, viel Kohlenhydrate zu essen..

Glykogen und Körperzusammensetzung

Kohlenhydrate haben einen schlechten Ruf, wenn es darum geht, Fett zu verbrennen und Muskelmasse zu gewinnen..
"Wenn Sie zu viele Kohlenhydrate essen, können Sie Ihre Körperzusammensetzung nie verbessern" - argumentieren viele.
"Kohlenhydrate helfen dem Muskelwachstum nicht".
Auf den ersten Blick gibt es solide Argumente GEGEN und kein FOR.
In der Tat sind dies nur sehr beliebte Missverständnisse..
Es ist möglich, Fett zu verbrennen und Muskelmasse zu gewinnen, indem eine geringe Menge an Kohlenhydraten konsumiert wird. Aber Sie werden höchstwahrscheinlich viel schneller vorankommen, wenn Sie eine kohlenhydratreiche Diät einhalten. Natürlich müssen Sie sich auf den glykämischen Index von Lebensmitteln konzentrieren und "langsame" Kohlenhydrate (Lebensmittel von der rechten Seite der Tabelle) bevorzugen..

Muskelzuwachs

Für ein schnelles und effizientes Muskelwachstum sind aus zwei Gründen hohe Glykogenspiegel im Körper erforderlich..

  1. Ermöglicht es Ihnen, härter zu trainieren. Der Hauptfaktor für das Muskelwachstum ist das Fortschreiten der Belastung - ein konstanter Spannungsanstieg in den Muskelfasern. Der effektivste Weg, dies zu tun, besteht darin, das Gewicht, das Sie heben, schrittweise zu erhöhen..
    Es ist wichtig, dass der Athlet, der keine Steroide einnimmt, mit schweren Grundübungen stärker wird.
    Wenn Sie einen hohen Glykogenspiegel beibehalten, können Sie schneller an Kraft und damit an Muskelmasse gewinnen..
    Daher helfen Kohlenhydrate zumindest indirekt dabei, dass die Muskeln schneller wachsen..
  2. Verbessert die Wiederherstellung. Ruhe und Erholung vom Training sind genauso wichtig wie das Training, um Muskelmasse aufzubauen..
    Niedrige Muskelglykogenspiegel führen schnell zu Übertraining, und kohlenhydratarme Diäten erhöhen den Cortisolspiegel und senken den Testosteronspiegel bei Sportlern.
    Zusätzlich nimmt der Insulinspiegel ab. Dieses Hormon hilft nicht nur beim Transport von Nährstoffen in die Zellen, sondern hat auch starke antikatabolische Eigenschaften. Mit anderen Worten, Insulin verlangsamt den Abbau von Muskelproteinen und schafft dadurch eine anabolere Umgebung im Körper, die das Muskelwachstum fördert..
    Es wäre übertrieben zu sagen, dass Kohlenhydrate direkt Muskelwachstum verursachen. Aber sie helfen Ihnen, härter zu trainieren und sich schneller von schweren Lasten zu erholen..

Durch die Aufrechterhaltung eines höheren Muskelglykogenspiegels können Sie mit schwereren Gewichten trainieren und sich schneller erholen, was mit der Zeit zu Muskelwachstum führt.

Fettabbau

Es gibt alle möglichen Theorien darüber, warum kohlenhydratarme Diäten Ihnen helfen können, schneller Fett zu verbrennen:

  • Halten Sie niedrige Insulinspiegel aufrecht.
  • Heißhungerattacken und Hunger reduzieren.
  • Hormone ausgleichen und regulieren.

Im Moment werden sie alle widerlegt. Wir alle wissen, dass bei einem Kalorienmangel im Körper Gewicht verloren geht, unabhängig davon, woher der größte Teil der Energie stammt - Kohlenhydrate, Proteine ​​oder Fette..
Sie sind wahrscheinlich mit der Theorie vertraut, dass Sie zuerst Ihren Glykogenspiegel senken müssen, um den Fettabbau zu maximieren. Einige sagen, dass dies besonders wichtig ist, wenn der Körperfettanteil bei Männern 15% und bei Frauen 25% erreicht. In diesem Stadium sind Sie mit dem sogenannten hartnäckigen Fett konfrontiert.
Es wird gesagt, dass Sie, wenn Sie diesen Punkt erreichen, die Glykogenspeicher in Ihren Muskeln verbrauchen müssen, um den Körper zu zwingen, Fett zu verbrennen..
Dies ist nicht nur nicht der Fall, sondern kann sogar den Fortschritt verlangsamen..
Um die Körperzusammensetzung zu verbessern, bemühen wir uns, Fett zu verlieren und gleichzeitig Muskelmasse zu erhalten oder sogar zu gewinnen..
Wenn Sie weniger Kohlenhydrate zu sich nehmen, trainieren Sie schlecht und träge und erholen sich langsamer. Dadurch werden Sie schwächer und verlieren Muskelmasse..

Die Aufrechterhaltung eines hohen Glykogenspiegels in den Muskeln führt nicht zur Fettverbrennung, hilft jedoch dabei, Muskelschwund zu vermeiden, indem Sie im Fitnessstudio mit schwereren Gewichten trainieren können.

Anzeichen eines niedrigen Glykogenspiegels

Es gibt mehrere eindeutige Anzeichen dafür, dass Muskelglykogenspeicher nicht ausreichen:

  1. Es wird schwer zu trainieren.
    Wenn Sie genug Schlaf bekommen, folgen Sie einem vernünftigen Trainingsprogramm und plötzlich, ohne Grund, fühlt sich das Gewicht des Geräts dreimal so schwer an wie gewöhnlich, dann fehlen Ihnen höchstwahrscheinlich Kohlenhydrate.
    Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie sich umso schlechter fühlen, je länger Sie im Fitnessstudio sind. Denken Sie daran, Glykogen ist die Hauptenergiequelle beim Krafttraining. Je länger Sie trainieren, desto deutlicher wird das Fehlen..
  2. Über Nacht ein paar Pfund abnehmen.
    Jedes Gramm Glykogen wird mit 3-4 Gramm Wasser in den Muskeln gespeichert.
    Wenn Sie also 100 Gramm Kohlenhydrate essen, können Sie 400-500 Gramm Gesamtkörpergewicht zunehmen..
    Wenn Sie dagegen die meisten Ihrer Glykogenspeicher verbrennen, können Sie innerhalb weniger Stunden auch ein paar Pfund abnehmen..
    Kurzfristig beruhigend, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie die Glykogenspeicher der Muskeln wieder auffüllen müssen..

Es gibt andere Gründe, die zum Verlust oder zur Ansammlung von Wasser im Körper führen können, aber Änderungen des Glykogenspiegels sind normalerweise einer der Hauptgründe.

Wie man den Glykogenspiegel erhöht?

Eine große kohlenhydratreiche Mahlzeit reicht nicht aus.
Das Glykogengranulat wird ständig abgebaut und wieder aufgebaut, so dass eine relativ hohe tägliche Kohlenhydrataufnahme aufrechterhalten werden muss.
Was bedeutet hoch??

Wenn Sie stärker werden und Muskeln aufbauen möchten, müssen Sie 3 bis 6 Gramm Kohlenhydrate pro Pfund Körpergewicht pro Tag essen..
Wenn Sie Fett verlieren möchten, hängt Ihre Kohlenhydrataufnahme weitgehend von Ihren Protein- und Fettberechnungen ab. Für die meisten Menschen sind dies etwa 2-3 Gramm Kohlenhydrate pro Kilogramm Körpergewicht..
Wenn Sie auf Ausdauer trainieren, benötigen Sie deutlich mehr als die durchschnittliche Person - 8 bis 10 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht.

Eine Studie von Asker Jackendrup an der Universität von Birmingham fand heraus, wie astronomisch hoch der Kohlenhydratbedarf während des Ausdauertrainings bei Triathleten (Ironman) sein kann. Sie kamen zu dem Schluss, dass Sie versuchen sollten, etwa 90 Gramm Kohlenhydrate pro Stunde zu sich zu nehmen, wenn Sie mehr als 2 oder 3 Stunden am Stück intensiv trainieren. Das ist 1 großes Brötchen alle 30 Minuten.
Sie trainieren wahrscheinlich nicht so hart, deshalb brauchen Sie viel weniger Kohlenhydrate..
Wenn Sie Ihre Glykogenspeicher maximieren möchten, müssen Sie so viele Kohlenhydrate wie möglich essen, nachdem Sie genügend Protein und Fett berechnet haben..

Beste Lebensmittel zur Erhöhung des Muskelglykogens

Die besten Lebensmittel zur Erhöhung der Glykogenspeicherung in den Muskeln sind kohlenhydratreiche Lebensmittel.
In jedem Fall sollten Sie raffinierte Kohlenhydrate vermeiden (dies sind Formen von Zucker oder Stärke, die in der Natur nicht vorkommen. Sie werden durch die Verarbeitung natürlicher Produkte gewonnen. Sie verursachen gefährliche Spitzen im Blutzucker- und Insulinspiegel). Einige Beispiele sind: Frühstückszerealien, Weißbrot, Süßigkeiten, Kuchen, Gebäck.
Konzentrieren Sie sich besser auf ganze, natürliche, minimal verarbeitete Lebensmittel. Es gibt verschiedene Gründe:

  1. Lebensmittel müssen nicht nur Kalorien, Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette enthalten. Es muss den Körper auch mit Mikronährstoffen versorgen, um Gesundheit und Vitalität zu erhalten. Wie zum Beispiel: Vitamine, Mineralien und biologisch aktive Substanzen.
  2. Raffinierter Zucker ist möglicherweise nicht schädlich, wenn Sie sehr hart trainieren. Gleichzeitig entwickeln sich jedoch schlechte Essgewohnheiten, die bei abnehmender Aktivität nur schwer zu beseitigen sind..

Stattdessen sind hier einige kohlenhydratreiche Lebensmittel, um den Glykogenspiegel zu steigern:

  • Süßkartoffeln (Yam);
  • Hafer;
  • Gerste;
  • Brauner Reis;
  • Weizenvollkornbrot;
  • Bohnen;
  • Bananen;
  • Erdbeere;
  • Trauben;
  • Äpfel;
  • Mango;
  • Blaubeeren;
  • Getrocknete Früchte.

Wenn Sie dem Thema etwas hinzufügen möchten, zögern Sie nicht.!

Wir warten in den Kommentaren auf Sie!

Was würden Sie einem kohlenhydratreichen Produkt empfehlen??

Glykogenose (Glykogenspeicherkrankheit, Glykogenese-Krankheit)

Glykogenosen sind Erbkrankheiten, die auf einem genetischen Defekt bei der Produktion von Enzymen beruhen, die am Stoffwechsel von Kohlenhydraten beteiligt sind. Ein charakteristisches gemeinsames Merkmal ist die übermäßige Ablagerung von Glykogen in Myozyten, Hepatozyten und anderen Körperzellen. Glykogenose äußert sich in Symptomen von Hypoglykämie, Hepatomegalie, Muskelschwäche, Leber-, Herz-, Atemwegs- und Nierenversagen. Die Diagnostik umfasst einen biochemischen Bluttest, eine morphologische Untersuchung des Biopsiematerials von Muskeln und Leber, die Bestimmung der Enzymaktivität sowie molekulargenetische Tests. Die Behandlung basiert auf einer Ernährungstherapie, einer medikamentösen Korrektur von Stoffwechselstörungen, in einigen Fällen ist eine Operation erforderlich.

ICD-10

  • Ursachen der Glykogenose
  • Pathogenese
  • Einstufung
  • Symptome der Glykogenose
  • Komplikationen
  • Diagnose
  • Behandlung von Glykogenose
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Seit 1910 wird an Glykogenose geforscht. In den Jahren 1928-29 wurden die Symptome der Glykogenose Typ I - "Glykogenspeicherkrankheit" - beschrieben. Erst 1952 war es möglich, einen Enzymdefekt zu identifizieren und seinen Zusammenhang mit der Entwicklung von Symptomen herzustellen. Die pathogenetischen Mechanismen und Behandlungsmethoden sind noch nicht vollständig verstanden. Bisher wurden 12 Arten von Glykogenose identifiziert, 9 wurden am umfassendsten untersucht. Die Prävalenz ist niedrig, durchschnittlich 1 Fall pro 40-68.000 Einwohner. Epidemiologische Indikatoren sind bei beiden Geschlechtern gleich, aber bei X-rezessiver Vererbung werden Männer häufiger krank. Die Symptome treten während der Neugeborenen- oder frühen Kindheit auf und entwickeln sich häufig kontinuierlich weiter.

Ursachen der Glykogenose

Der einzige Faktor, der die Entwicklung von Glykogenerkrankungen hervorruft, ist ein genetischer Defekt, aufgrund dessen ein Mangel an einem bestimmten Enzym vorliegt, das am Glukosestoffwechsel beteiligt ist. Alle Glykogenosen mit Ausnahme von Typ IX werden autosomal-rezessiv vererbt. Dies bedeutet, dass sich das Mutationsgen auf einem Chromosom befindet, das nicht geschlechtsgebunden ist. Die Manifestation der Krankheit ist nur möglich, wenn Mutationen von jedem Elternteil vererbt werden - in Gegenwart von zwei rezessiv veränderten Genen im Allel. Wenn ein Gen eines Paares defekt ist, versorgt das andere - dominant, normal - den Körper mit einer ausreichenden Menge des Enzyms. Gleichzeitig wird eine Person zum Träger der Glykogenose, wird aber nicht krank. Bei Paaren, bei denen beide Partner Träger sind, beträgt die Wahrscheinlichkeit, ein krankes Kind zu bekommen, 25%. Bei der Glykogenose vom Typ IX ist das pathologische Gen auf dem Geschlecht X-Chromosom lokalisiert. Hemizygote Männer haben ein XY-Paar, sind immer an Glykogenose erkrankt und übertragen den Defekt auf alle ihre Töchter. Die Wahrscheinlichkeit, die Mutation von einem weiblichen Träger auf Kinder beiderlei Geschlechts zu übertragen, beträgt 50%.

Pathogenese

Die pathogenetische Grundlage jeder Glykogenose ist die Unmöglichkeit der Synthese und des Zerfalls von Glykogen, seiner Anreicherung in Geweben. Glykogen ist das einzige Reservepolysaccharid im Körper, eine Art Energiedepot. Nach einer Mahlzeit wird überschüssige Glukose in Leber und Muskeln in Glykogen umgewandelt und dann allmählich wieder in Glukose umgewandelt. Dank dieses Mechanismus wird ein stabiler Zuckergehalt im Blutplasma aufrechterhalten, Zellen und Gewebe des Körpers werden kontinuierlich mit Energie versorgt. Bei Aglykogenose (Typ 0) gibt es kein Glykogensynthetaseenzym, das für die Produktion von Glykogen verantwortlich ist. Patienten mit schwerer Hypoglykämie.

Bei glykogenen Erkrankungen der Typen 1 bis 11 besteht ein genetisch bedingter Mangel an Enzymen, die die Glucose-Glycogen-Glucose-Kette katalysieren. Typ 1 ist gekennzeichnet durch einen Defekt in der Glucose-6-Phosphatase und der Glucose-6-Phosphat-Translokase, Typ 2 - Alpha-1,4-Glucosidase, Typ 3 - Amylo-1,6-Glucosidase, Typ 4 - D-1,4-Glucan-α -Glucosyltransferase, Typ 5 - Myozytenglykogenphosphorylase, Typ 6 - Hepatozytenstärkephosphorylase, Typ 7 - Phosphoglucomutase, Typ 8 - Phosphofructomutase, Typ 9 - Hepatozytenphosphorylasekinase. Aufgrund der verringerten Aktivität oder des vollständigen Fehlens des Enzyms reichert sich Glykogen in den Muskeln, in der Leber und selten in anderen Geweben an. Die Struktur und Funktionalität der Organe ändert sich, verschiedene Formen des Organversagens entwickeln sich.

Einstufung

Unter Berücksichtigung des enzymatischen Defekts und der Merkmale klinischer Manifestationen werden 12 Varianten der Glykogenose von 0 bis XI unterschieden. Zusätzlich werden Fälle kombinierter Typen beschrieben, bei denen ein Mangel an zwei Enzymen festgestellt wird, sowie Fälle nicht identifizierter Typen, bei denen es nicht möglich ist, einen Enzymdefekt zu isolieren. Nach dem führenden pathogenetischen Mechanismus werden Glykogenerkrankungen in drei große Gruppen unterteilt:

  • Hepatisch. Beinhaltet Glykogenosen aller Art mit Ausnahme von II, V und VII. Glykogen wird hauptsächlich in Hepatozyten abgelagert. Charakterisiert durch Hepatomegalie, Hypoglykämie 2 Stunden nach Aufnahme von Kohlenhydraten. Bei Typ I der Krankheit sind auch die Nieren betroffen, bei Typ III und IV entwickeln sich Myopathien.
  • Muskulös. Diese Gruppe umfasst Krankheiten der Typen VII und V. Veränderte enzymatische Aktivität im Muskelgewebe, beeinträchtigte Energieversorgung der Muskeln. Typische Symptome sind Myalgie, Krampfanfälle.
  • Gemischt. Die Glykogenose vom Typ II unterscheidet sich darin, dass alle glykogenhaltigen Gewebe am pathologischen Prozess beteiligt sind. Glykogen reichert sich in den Lysosomen und im Zytoplasma von Zellen an. Viele Organe sind betroffen, das Risiko des Todes durch Herz- oder Atemversagen steigt.

Symptome der Glykogenose

Aglykogenose entwickelt sich in der Neugeborenen- oder frühen Kindheit. Ein niedriger Glykogengehalt in der Leber äußert sich in einer ausgeprägten Nüchternhypoglykämie. Lethargie, tiefer Schlaf, Bewusstlosigkeit, Blässe der Haut, Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe in der Nacht und am Morgen werden beobachtet. Äußerlich sind die Patienten zu klein, haben eine verringerte Knochendichte und ein erhöhtes Risiko für Frakturen. Bei Morbus Gierke (Typ I) beginnen die Symptome in den ersten 4 Lebensmonaten. Gekennzeichnet durch Appetitlosigkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust, vergrößerte Leber, unverhältnismäßige Körperstruktur - ein rundes Gesicht, ein großer Bauch, dünne Gliedmaßen.

Die klinischen Anzeichen der Pompe-Krankheit (Typ II) werden innerhalb weniger Wochen nach der Geburt festgestellt. Kinder sind lethargisch, inaktiv, haben einen geschwächten Saugreflex und einen reduzierten Appetit. Hepatomegalie verändert die Proportionen des Körpers - der Bauch vergrößert sich, Arme und Beine bleiben dünn. Herz, Lunge, Nervensystem sind betroffen. Das Risiko für Herz- und Lungenversagen ist hoch. Bei Patienten mit Forbes-Krankheit (Typ III) sind die Symptome leicht bis mittelschwer. Hypoglykämie der Postabsorptionsperiode, Hepatomegalie, Ansammlung von subkutanem Fett im Rumpfbereich treten in den Vordergrund. Die Hauptsymptome der Andersen-Krankheit (Typ IV) sind Muskelschwäche, schlechte Belastungstoleranz und Krampfanfälle.

Die Thomson-Krankheit wird durch Hepatomegalie, Nystagmus, Ataxie, fortschreitende neurologische Störungen mit Muskelhypertonie und Dekerebration dargestellt. Typische Manifestationen der McArdl-Krankheit (Typ V) sind Schmerzen, krampfhafte Kontraktionen, übermäßige Müdigkeit und Muskelschwäche auch nach einer leichten Belastung. Manchmal werden tonische Krämpfe zu generalisierten Krämpfen, die von allgemeiner Steifheit begleitet werden. Die Manifestationen der Hers-Krankheit (Typ VI) sind weniger ausgeprägt, die Patienten können leichte und mäßige körperliche Aktivität tolerieren, ohne sich unwohl zu fühlen. Zusätzlich werden Anzeichen einer Leberschädigung festgestellt - Unterdrückung des Appetits, Erbrechen, Übelkeit, Schmerzen auf der rechten Seite.

Der Verlauf der Tarui-Krankheit (Typ VII) umfasst Übungsunverträglichkeiten, begleitet von Übelkeit und Erbrechen, schmerzhaften Muskelkrämpfen. Die Aufnahme von Glukose erhöht nicht die Fähigkeit, körperliche Aktivitäten auszuführen. Die Symptome verschlechtern sich nach dem Essen. Der mildeste Verlauf ist charakteristisch für die Haga-Krankheit (Typ IX). Bei kranken Kindern vergrößert sich die Leber, die motorische Entwicklung und das Wachstum werden verzögert und es entsteht eine Muskelhypotonie. Die Symptome klingen mit zunehmendem Alter von selbst ab. Glykogenose vom Typ X ist äußerst selten und durch Hepatomegalie gekennzeichnet. Bei längerem Verlauf nimmt die Belastungstoleranz ab. Die Glykogenose vom Typ XI geht mit einem signifikanten Anstieg der Leber, einer Wachstumsverzögerung und einer körperlichen Entwicklung sowie Rachitis einher. Bei Jugendlichen kommt es häufig zu einer Abnahme des Lebervolumens und einem beschleunigten Wachstum.

Komplikationen

Bei verschiedenen Arten von Glykogenose, die von einer Hypoglykämie begleitet werden, besteht das Risiko, ein hypoglykämisches Koma zu entwickeln. In der Regel tritt eine deutliche Abnahme des Blutzuckerspiegels auf, wenn Sie Mahlzeiten auslassen, insbesondere nach einer Nachtruhe (Auslassen des Frühstücks). Patienten leiden unter Schwindel und Krämpfen und verlieren das Bewusstsein. Schwere Formen der Muskelglykogenose mit längerem Verlauf und fehlender Therapie führen zu Skelettmuskeldystrophie und Herzinsuffizienz. Eine Komplikation einer Leberglykogenose ist die Leberzirrhose.

Diagnose

Bei Verdacht auf Glykogenose wird dem Kind empfohlen, einen Genetiker, Kinderarzt, Gastroenterologen oder Hepatologen zu konsultieren. Zunächst sammelt der Spezialist Anamnese, führt eine klinische Untersuchung und Untersuchung durch. Da die Krankheit autosomal-rezessiv übertragen wird, sind familiäre Fälle selten. Beschwerden über Schwäche, Apathie des Kindes, Blässe und Gelbfärbung der Haut, Verweigerung des Essens oder gesteigerten Appetit, Schwierigkeiten beim Aufwachen am Morgen, Zittern, Krämpfe sind häufig. Bei der Untersuchung stellt der Arzt eine Vergrößerung der Leber, eine Ausbeulung des Abdomens, eine Wachstumsverzögerung, Muskelschwund, eine spezifische Ablagerung von subkutanem Fett und Xanthome fest. Labor- und instrumentelle Methoden ermöglichen die Bestätigung der Diagnose von Glykogenose, ausgenommen angeborene Syphilis, Toxoplasmose, Zytomegalie, Leberpathologie, Gaucher-Krankheit, Myotonie, progressive Muskeldystrophie und Amyotrophie. Obligatorische Forschungsmethoden umfassen:

  • Biochemischer Bluttest. Nach den Ergebnissen der Analyse wird eine Hypoglykämie mit einem Nüchternglukosespiegel von 0,6 bis 3 mmol / l und eine Milchsäureazidose mit einer Milchsäurekonzentration von 3 bis 10 mmol / l (mit Ausnahme der Glykogenose vom Typ 4) festgestellt. Zusätzlich wird ein Anstieg von Triglyceriden, Gesamtcholesterin, LDL, VLDL, Harnsäure und Leberenzymen festgestellt.
  • Untersuchung einer Biopsie der Leber, Muskeln. Bei der Untersuchung von Lebergewebe sind die häufigsten Merkmale eine erhöhte Menge an Glykogen und dessen klumpige Verteilung im Zytoplasma von Hepatozyten, manchmal in vakuolisierten Kernen. Bestimmt durch ausgeprägte Protein- und / oder große und kleine Tröpfchenfettdegeneration von Hepatozyten, deren Nekrose, begrenzte Fibroseherde an Orten des Zelltods. Anzeichen einer Zirrhose sind möglich. Bei Muskeltypen von Krankheiten wird eine Muskelbiopsie untersucht, bei der subsarkolemmale Ansammlungen von strukturell normalem Glykogen beobachtet werden.
  • Enzymforschung. Die Enzymaktivität wird in der Kultur von Hautfibroblasten, Biopsieproben von Muskel- und Lebergewebe, Leukozyten untersucht. Bei Glykogenose mit chronischem, langsam fortschreitendem Verlauf ist die Abnahme der Funktionalität des Enzyms leicht oder mäßig. In schweren Fällen fehlt das Enzym oder seine Aktivität ist minimal.
  • Ultraschall der Bauchhöhle. Die Leber, insbesondere der linke Lappen, nimmt deutlich zu. Charakterisiert durch Hyperechogenität und strukturelle diffuse Heterogenität des Parenchyms (mehrere kleine hyperechoische Echosignale, gleichmäßig verteilt). Im distalen Parenchym ist der Ultraschalldurchgang geschwächt. Möglicher Nachweis von strukturell unterschiedlichen Leberadenomen, Vergrößerung von Nieren, Milz und Bauchspeicheldrüse.

Der Komplex diagnostischer Studien wird individuell ausgewählt, abhängig vom Alter des Patienten und der Art der erwarteten Glykogenerkrankung. Molekulargenetische Diagnostik (Gensequenzierung zum Nachweis von Mutationen), Elektromyographie, ECHO-KG, OAC, Koagulogramm können erforderlich sein.

Behandlung von Glykogenose

Es wurde keine spezifische Therapie entwickelt. Die pathogenetische Behandlung wird konservativ durchgeführt, um Hypoglykämie, metabolische Azidose, Ketose, Hyperlipidämie und die Funktionsstörung des hepatobiliären Komplexes und des Magen-Darm-Trakts zu beseitigen. Mit der Entwicklung von Komplikationen (schwere Schädigung der inneren Organe) werden chirurgische Eingriffe durchgeführt. Die medizinische Versorgung der Patienten umfasst folgende Bereiche:

  • Diät-Therapie. Um Stoffwechselstörungen zu minimieren, wird ein individueller Ernährungsplan erstellt. Den Patienten wird empfohlen, die Menge an Fett, Saccharose, Fructose und Galactose zu reduzieren, um Hyperlipidämie und Azidose zu reduzieren. Bei der ersten Art der Glykogenose wird eine Diät mit erhöhter Kohlenhydrataufnahme verschrieben. Insbesondere wird die Verwendung von roher Maisstärke mit langsamer Verdaulichkeit gezeigt, um eine Hypoglykämie zu verhindern. Bei den Typen 3, 4 und 9 wird eine Diät mit einem überwiegenden Anteil an tierischem Eiweiß und fraktionierter Ernährung eingeführt.
  • Medizinische Korrektur von Symptomen. Im Rahmen einer umfassenden Behandlung wird Cocarboxylase verwendet, um die Produktion von Acetyl-Coenzym A, Corticosteroiden und Glucagon zu erhöhen und die Gluconeogenese zu stimulieren. Carnitinmangel wird durch Levocarnitin ausgeglichen. Bei sekundären Tubulopathien, Leber- und Gallenstörungen, Choleretika, Hepatoprotektoren und lipotropen Substanzen werden eingesetzt. Bei Anzeichen einer Azidose werden alkalische Lösungen intravenös angezeigt. Bei Nierenfunktionsstörungen Proteinurie - ACE-Hemmer. Bei Hyperurikämie Allopurinol. Bei Neutropenie Granulozytenkolonie-stimulierender Faktor.
  • Operation. Patienten mit schweren tödlichen Leberschäden benötigen möglicherweise eine orthotope Organtransplantation. Die Indikation für eine Operation ist eine Zirrhose mit Komplikationen, die sich häufig bei der dritten und vierten Art der Pathologie entwickelt. In einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff bei Leberadenomen mit einem hohen Risiko der Umwandlung in einen bösartigen Tumor ratsam. Eine Nierentransplantation wird manchmal bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz durchgeführt.

Prognose und Prävention

Die Wirksamkeit der Therapie, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und der Tod hängen von der Art der Pathologie ab. Einige Glykogenosen verschlechtern die Lebensqualität von Patienten unwesentlich, werden mit zunehmendem Alter kompensiert, andere sprechen nicht auf die Behandlung an und enden unweigerlich mit dem Tod. Um das Risiko eines Kindes mit Glykogenose zu verringern, benötigen verheiratete Paare aus der Risikogruppe - mit einer Familienanamnese einer belasteten Familienanamnese, Kinder mit einer bestätigten Diagnose - medizinische und genetische Beratung sowie eine pränatale Diagnose.

Glykogenese

Die Glykogenese ist eine biochemische Reaktion, die hauptsächlich in Leber und Muskeln auftritt, wodurch Glukose in Glykogen umgewandelt wird. Dies ist eine sehr wichtige biologische Reaktion, da Glukose die Hauptenergiequelle des Körpers ist und Glykogen eine Form der Glukosespeicherung in der Zelle ist, wenn zwischen den Mahlzeiten Energie verbraucht wird. Die Glykogenese ist nur eine der Stufen bei der komplexen Umwandlung von Kohlenhydraten im Körper. Im Allgemeinen geschieht dies wie folgt: Während einer Mahlzeit werden Kohlenhydrate, zu denen hauptsächlich Stärke gehört, sowie die Disaccharide Saccharose, Lactose und Maltose unter der Wirkung des Speichelamylaseenzyms in Moleküle zerlegt, die kleiner als Stärke sind. Ferner hydrolysieren im Dünndarm andere Enzyme (Pankreas-Amylase, Sucrase, Maltase und Lactase) Kohlenhydratreste zu Monosacchariden, von denen eines Glucose ist. Dann gelangt die Hälfte der absorbierten Glukose in die Leber und der Rest wird zum Rest des Gewebes transportiert. Die Freisetzung von Glukose in Zellen in vielen Organen wird durch Insulin reguliert, mit Ausnahme von Leber und Gehirn, wo die Diffusionsrate nur von der Glukosekonzentration abhängt. In Zellen wird Glukose abgebaut - Glykolyse. Die Glykolyse kann unter Beteiligung von Sauerstoff (aerober Prozess) stattfinden, wodurch zwei Pyruvatmoleküle gebildet werden und ohne die Beteiligung von Sauerstoff (anaerober Prozess) in diesem Fall zwei Laktatmoleküle gebildet werden. Beim aeroben Prozess wird Pyruvat schließlich zu Kohlendioxid und Wasser oxidiert. Und der anaerobe Prozess beinhaltet die gleichen Reaktionen wie der aerobe, nur dass Pyruvat am Ende in Laktat umgewandelt wird. Durch den Abbau von Glukose unter Beteiligung von Sauerstoff entstehen 38 ATP-Moleküle - eine Energiequelle in lebenden Organismen und nach anaerober Glykolyse nur 2 ATP-Moleküle. Dies bedeutet, dass der anaerobe Prozess in den Muskeln zu Beginn intensiver körperlicher Aktivität stattfindet, wenn die Sauerstoffversorgung begrenzt ist..
Ein Teil der mit der Nahrung aufgenommenen Glukose fließt nicht zur Bildung von ATP, sondern wird in Reserve in Form von Glykogen bei Tieren und in Form von Stärke in Pflanzen gespeichert. Glykogen und Stärke sind verzweigte Ketten von Glucosemolekülen. Der Prozess der Glykogenese, d.h. Die Bildung von Glykogen aus Glucose ist ein Polymerisationsprozess, dh es erfolgt eine sequentielle Addition von Glucosemonomeren aneinander und die Bildung einer Polysaccharidglykogenkette. Muskelglykogen ist die Glukosequelle für die Muskelzelle selbst, und Leberglykogen hält die physiologische Konzentration von Glukose im Blut aufrecht.

Polydipsie - pathologisch intensiver Durst, der durch übermäßiges Trinken von Wasser gestillt wird.

Wasser ist die Grundlage des Lebens des Körpers. Ohne sie kann der Körper des Tieres nicht normal funktionieren. Wasser hilft bei der Verdauung von Nahrungsmitteln, der Aufnahme von Nährstoffen, die Temperatur wird auf Kosten von Wasser gehalten.

Es ist fast 100 Jahre her, dass dieser mysteriöse Begriff "Biofeld" auftauchte, aber es gibt immer noch keine Einheit zwischen Wissenschaftlern, einfachen Leuten und Skeptikern - in der Antwort auf die Frage, was es ist und gibt es welche? In diesem Artikel werden wir versuchen, Antworten sowohl aus Sicht der offiziellen Wissenschaft als auch unter Verwendung dieser alternativen Quellen zu geben..

Glykogenolyse

Die Glykogenolyse ist ein zellulärer Prozess des Abbaus von Glykogen zu Glukose (Glukose-6-phosphat), der in Leber und Muskeln stattfindet, um Spaltprodukte für den Energieaustausch durch den Körper weiter zu nutzen.

Die Glykogenese (Glykogenese) ist eine Umkehrreaktion, die durch die Synthese von Glucose zu Glykogen gekennzeichnet ist. Daher wird im Falle des Energieverbrauchs eine Versorgung mit der Hauptenergiequelle im Zytoplasma von Zellen hergestellt.

Glykogenese und Glyconenolyse arbeiten gleichzeitig nach dem Prinzip des Wechsels von Ruhe zu körperlicher Aktivität und umgekehrt. Die Hauptaufgabe der Glykogenolyse besteht darin, einen stabilen Blutzuckerspiegel zu erzeugen und aufrechtzuerhalten. Der Prozess in den Muskeln erfolgt mit Hilfe der Hormone Insulin und Adrenalin sowie in der Leber - Insulin, Adrenalin und Glucagon.

Wörter wie Glykolyse und Glykogenolyse und Glykogenese werden oft verwechselt. Die Glykolyse ist der Prozess des Abbaus von Glucose in Milchsäure und Adenosintriphosphat (ATP). Dies sind drei verschiedene Reaktionen.

Wirkmechanismus

Nach dem Essen werden die Kohlenhydrate, die in den Körper gelangen, durch Amylase in kleinere Moleküle zerlegt. Unter der Wirkung von Pankreas-Amylase, Saccharose und anderen Enzymen des Dünndarms werden die Moleküle zu Glucose (Monosacchariden) abgebaut, die an die Leber und an den Rest des Gewebes weitergeleitet werden. In Leberzellen findet eine Glucosepolymerisation statt, dh Glykogensynthese - Glykogenese. Dieser Prozess wird durch die Notwendigkeit des Körpers bestimmt, eine Energiereserve für die Zeit des Hungers zu bilden. In Muskelgeweben wird auch Glukose synthetisiert, jedoch in geringeren Mengen - ein Teil der Glukose wird als Energie verbraucht, der andere Teil wird als Glykogen abgelagert. Im Rest des Gewebes wird Glukose abgebaut, um Energie freizusetzen - Glykolyse. Das von der Bauchspeicheldrüse produzierte Insulin steuert den Glukosespiegel. Nach Sättigung aller Gewebe mit ausreichender Energie sendet es überschüssige Glukose zur weiteren Polymerisation zu Glykogen an die Leber.

Zu Beginn der Fastenzeit (Nacht, Schlafzeit, Tagesintervalle zwischen den Mahlzeiten) wird das in der Leber angesammelte Glykogen zu Glukose abgebaut - es kommt zur Glykogenolyse -, um die Gewebezellen des Körpers mit Energie zu versorgen.

Glykogenolyse in der Leber

Die Leber ist eines der wichtigsten Organe des menschlichen Körpers. Gehirnfunktionen werden durch seine reibungslose und zeitnahe Funktion aufrechterhalten. Die Leber sammelt Energiereserven für das normale Funktionieren aller Systeme bei Kohlenhydratmangel. Der Hauptbrennstoff für den gut koordinierten Ablauf der Prozesse im Gehirn ist Glukose. Bei einem Mangel wird das Leberenzym Phosphorylase aktiviert, das für den Abbau von Glykogen verantwortlich ist. Insulin wiederum ist für die Regulierung einer moderaten Blutzuckersättigung verantwortlich.

Die Aufgabe der Glykogenolyse in der Leber besteht darin, das Blut mit Glukose zu sättigen.

Die Muskelglykogenolyse erzeugt bei aktiver körperlicher Aktivität und Sport Energie für das Muskelgewebe.

Störungen der Glykogenolyse im Körper

Verstöße gegen die Synthese- und Spaltungsprozesse von Glykogen (Glykogenese und Glykogenolyse) aufgrund des Fehlens oder der Unzulänglichkeit der Aktivität der an diesen Prozessen beteiligten Enzyme werden als Glykogenosen bezeichnet. Die Art der Krankheit hängt von der Lokalisierung der Glykogenprozesse ab. Es gibt drei Hauptformen:

  • Hepatische Glykogenose.
  • Muskelglykogenose.
  • Generalisierte Glykogenose.

Änderungen in der Intensität des Abbaus oder der Synthese von Glykogen haben verschiedene Gründe.

Eine Zunahme des Glykogenabbaus tritt unter Einwirkung von Hypophysenhormonen und Übererregung des Nervensystems auf, beispielsweise bei Stress oder beim Sport. Eine Abnahme der Intensität des Abbaus von Glykogen in der Leber wird durch seine Krankheiten - Hepatitis - verursacht.

Eine Zunahme der Glykogensynthese und eine Abnahme der Spaltung wird durch Glykogenose verursacht - erbliche degenerative Veränderungen der Enzymfunktionen. Eine der Arten der Glykogenose - Aglykogenose - ist ein pathologischer Mangel an Glykogen im Körper, der bei Kindern zu geistiger Behinderung führt.

Ursachen und Symptome einer gestörten Glykogenolyse

Glykogenose wird in Enzymstörungen ausgedrückt. Diese Krankheit wird vererbt, die Art der Übertragung ist nicht vollständig geklärt, aber der geschlechtsspezifische Vererbungsmechanismus ist nicht ausgeschlossen. Ein beschädigtes Gen kann von einem Trägerelternteil an ein Kind weitergegeben werden, das noch nie unter einer beeinträchtigten Glykogenolyse und Glykogenese gelitten hat. Externe Faktoren beeinflussen die Aktivierung eines solchen Gens nicht, dies ist auf Versagen im Körper zurückzuführen.

Die Symptomatik der Glykogenose ist ausgeprägt und variiert je nach Alter, in dem sich die Krankheit manifestiert:

  • Vergrößerte Leber.
  • Verminderter Appetit.
  • Muskelhypotonie.
  • Atembeschwerden.
  • Verzögerte körperliche Entwicklung (bei Neugeborenen).
  • Herzvergrößerung.
  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Nierensteine.
  • Pathologien des Nervensystems.

Hepatische Glykogenose

Es ist in den meisten Fällen bei Kindern im 1. Lebensjahr (8-9 Monate nach der Geburt) weit verbreitet. Vertreten durch folgende Typen:

Morbus Gierke (Typ 1)

Es geht mit einer Hypoglykämie einher, deren Anfälle hauptsächlich nachts auftreten (Krämpfe, Bewusstlosigkeit), wenn die Intervalle zwischen den Mahlzeiten signifikant verlängert werden. Im Aussehen manifestiert es sich mit einem großen Bauch, einem puppenartigen Gesicht, unnatürlich dünnen Gliedmaßen und Kleinwuchs. Das degenerative Enzym ist Glucose-6-Phosphatase, wodurch sich eine intensive Anreicherung von Glykogen in der Leber und eine Übersättigung der Zellen mit Glucose-6-Phosphat ergibt. Die Fähigkeit zur Glykogenese bleibt erhalten.

Masernkrankheit (3 Arten)

Eine unvollständige Blockade der Glykogenolyse tritt auf, ist weniger ausgeprägt als bei Morbus Gierke, Degeneration des Enzyms - Amylo-1,6-Glucosidase. Es gibt eine träge Atrophie und Vakuolisierung der Muskeln, langsame Entwicklung der Leberzirrhose. Es wird autosomal-rezessiv vererbt. Es ist gekennzeichnet durch die Ansammlung von abnormal geformten Glykogenmolekülen in der Leber, begleitet von Hyperketonämie, Hepatomegalie. Zuweisen:

  • Masernkrankheit Typ 3a - Schädigung der Leber und der Muskeln;
  • Masernkrankheit Typ 3b - nur Leberschäden.

Ihre Krankheit (Typ 6)

Selten gefunden, diagnostiziert durch Leberbiopsie, gekennzeichnet durch Inaktivität der Leberphosphorylase, erhöhter Glykogengehalt in Erythrozyten. Manifestiert durch Hepatomegalie, Hypokaliämie, Wachstumsverzögerung. Leberfunktionen werden nicht beeinträchtigt, Zirrhose entwickelt sich nicht. Im Allgemeinen hat die Krankheit eine günstige Prognose.

Andersen-Krankheit (4 Arten)

Amylopektinose ist gekennzeichnet durch die Anreicherung von Limitdextrin, Glykogen mit degenerativen Strukturstörungen in Leber und Herz. In Erythrozyten verfolgt. Die Manifestationen in der Morphologie ähneln denen der Gierke-Krankheit, sind jedoch weniger ausgeprägt. Defektes Enzym - Verzweigung (Amylo-1,6-Glycosidase), die in Blutleukozyten zurückverfolgt werden kann.

Diagnose und Behandlung

Ein Endokrinologe kann eine Verletzung der Prozesse der Glykogenolyse und Glykogenese durch visuelle Untersuchung sowie auf der Grundlage von Blutuntersuchungen und DNA-Studien diagnostizieren..

Die Behandlung besteht aus der Aufrechterhaltung einer schnellen Kohlenhydratdiät, um eine Hypoglykämie zu verhindern. Es wird empfohlen, die Anzahl der Mahlzeiten auf 6-8 zu erhöhen, auch nachts. In schwereren Formen kann eine lebenslange Hormonersatztherapie verschrieben werden:

  • anabole Hormone;
  • Glukokortikosteroide;
  • Glucagon.

Hepatische Glykogenolyse und Glykogenese sind komplexe chemische Reaktionen, die den Körper mit der notwendigen Energiemenge versorgen, die für ein normales menschliches Leben verwendet wird. Es gibt keine Prävention der Glykogenose und es ist unmöglich, die Vererbung defekter Gene vorherzusagen. Die Prävalenz der Glykogenose beträgt ungefähr 0,002%, die höchste Häufigkeit der Geburt von Kindern mit Glykogenose in Israel, was auf die weit verbreitete Praxis der Ehe zwischen Verwandten zurückzuführen ist.

Doktor der höchsten Kategorie / Kandidat der medizinischen Wissenschaften
Tätigkeitsbereich: Diagnostik und Behandlung von Krankheiten
Organe des Magen-Darm-Trakts, Mitglied der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Gastroenterologen Russlands
Profil in G.+