Polypen in der Gallenblase

Die Behandlung von Polypen in der Gallenblase erfolgt am besten in den frühen Stadien der Krankheit, da sie die nachteiligsten Auswirkungen auf den Körper haben kann.

Das Risiko einer Degeneration normaler Zellen in anatomische Zellen sowie die Bildung eines malignen Neoplasmas auf den Schleimhautgeweben der Blase steigt signifikant an.

  1. Allgemeine Informationen über die Krankheit
  2. Ursachen von Polypen
  3. Diagnose der Pathologie
  4. Behandlung von Polypen

Die Bildung von Tumoren in der Gallenblase wird häufiger bei Frauen über 30-35 Jahren sowie bei Männern zwischen 45-65 Jahren diagnostiziert. Die Gesamtprävalenz der Krankheit liegt bei Männern und Frauen bei etwa 7-8%.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Gallenblasenpolypen sind gutartige Wucherungen, bei denen die Schleimhaut der Galle.

Die Funktion der internen Systeme ist gestört, Galle kann normalerweise nicht aus dem menschlichen Körper ausgeschieden werden. Es gibt eine pathologische Proliferation des oberflächlichen Epithels der Blase.

Die Schale des inneren Organs ist betroffen, die Polypen ragen merklich über die Oberfläche und wachsen allmählich tief in das Lumen der Blase hinein.

Die folgenden Arten von Neoplasmen werden klassifiziert:

  • Cholesterin - in diesem Fall handelt es sich um Cholesterinablagerungen, die das innere Organ beeinflussen.
  • Adenomatös - ein gutartiges Neoplasma tritt als Folge der pathologischen Proliferation von Drüsengeweben der Blase auf.
  • Entzündlich - Die Membran ist während eines bestimmten Entzündungsprozesses betroffen.

Wenn eine Person Polypen in der Gallenblase hat, können die Ursachen für Polypen in der Gallenblase je nach Art der Entzündung sehr unterschiedlich sein.

Ursachen von Polypen

Die Hauptursachen für die Bildung von Polypen in der Gallenblasenhöhle können bedingt in verschiedene Typen unterteilt werden:

  1. Erbfaktor.
  2. Anomalien im menschlichen genetischen Binom.
  3. Entzündungsprozesse in der Gallenblase.
  4. Falsch formulierte Ernährung.
  5. Pathologien von Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper.

Wie medizinische Statistiken zeigen, ist eine der häufigsten Ursachen für Polypen in der Höhle eines Organs der Vererbungsfaktor. Wenn bei jemandem aus dem Haushalt Fälle eines gutartigen Prozesses in der Blasenhöhle diagnostiziert wurden, steigt die Wahrscheinlichkeit, bei anderen Haushaltsmitgliedern eine ähnliche Krankheit zu entwickeln, rapide an.

Die Symptome von Polypen in der Gallenblase hängen davon ab, wo genau sich auf der Schleimhaut des inneren Organs das gutartige Neoplasma befindet.

Anzeichen von Polypen in der Gallenblase können wie folgt sein:

  • Schmerzhafte Empfindungen, die durch Stagnation der Galle auftreten. Oft schmerzen schmerzhafte Krämpfe in der Natur und sind auf der rechten Seite unter den Rippen lokalisiert.
  • Die Erfassung eines ikterischen Farbtons durch die Epidermis und das Schleimgewebe ist ein charakteristisches Symptom für das Vorhandensein von Polypen in der Gallenblase. In solchen Fällen kann die Haut eine sehr satte Farbe annehmen - von gelb bis orange.
  • Das Auftreten einer Leberkolik ist ein scharfer, schmerzhafter Krampf im Bereich des rechten Hypochondriums, der von einem Anstieg des Blutdrucks und Herzklopfen begleitet wird. Das Hauptsymptom einer Nierenkolik ist, dass schmerzhafte Krämpfe so schwerwiegend sind, dass eine Person selbst bei Veränderung verschiedener Körperpositionen keine Linderung erzielen kann..

Dies sind die Hauptzeichen, die auf die Bildung von Polypen auf der Oberfläche der Blase hinweisen können..

Wenn bei einer Person Polypen in der Gallenblase diagnostiziert wurden, können die Folgen am ungünstigsten sein - von der Entwicklung einer Dyskinesie des Gallenblasengangs und einer Gallensteinerkrankung bis hin zu Cholezystitis, Pankreatitis, die sowohl im akuten als auch im chronischen Stadium auftreten kann..

Diagnose der Pathologie

Wie kann ein gutartiges Neoplasma in der Gallenblasenhöhle diagnostiziert werden? Zu diesem Zweck werden am häufigsten mehrere einfache, aber effektive Techniken verwendet:

  • Ultraschallverfahren.
  • Ultraschall.
  • Magnetresonanz-Cholangiographie.

Diese Diagnosetechniken ermöglichen es, in kürzester Zeit die genaue Ursache des Entzündungsprozesses zu ermitteln und die optimale Taktik für die Behandlung einer gutartigen Krankheit zu wählen..

Behandlung von Polypen

Bisher werden zwei Taktiken zur Behandlung von Polypen in der Gallenblasenhöhle angewendet - medikamentöse Therapie oder Operation.

Zur Behandlung der Krankheit kann Ursodesoxycholsäure oder Chenodesoxycholsäure verwendet werden, die dazu beitragen, den Prozess der Gallenbildung zu stimulieren, die Zusammensetzung der Galle zu verbessern und auch den Prozess der Auflösung von Cholesterinsteinen in der Gallenblase zu aktivieren.

Zur Behandlung von Polypen, die in der Höhle und in der Gallenblase gebildet werden, können Arzneimittel wie Gepabene, No-Shpa, Ursofalk, Holiver und Simvastatin verwendet werden. Diese Medikamente sollen die zugrunde liegenden Ursachen für gutartige Gallenblasenerkrankungen behandeln..

Es können auch Arzneimittel aus der Gruppe der Immunmodulatoren, biologisch aktive Zusatzstoffe, die die Abwehrkräfte des Körpers erhöhen, verwendet werden.

Chirurgische Behandlung von Polypen

Bei der chirurgischen Behandlung von Polypen in der Gallenblase versucht der Arzt in den meisten Fällen, die Gallenblase selbst so weit wie möglich zu erhalten, wobei ausschließlich die betroffenen Bereiche der Schleimhaut entfernt werden.

Bei der sofortigen Entfernung eines gutartigen Neoplasmas im Bereich der Gallenblase wird am häufigsten die Methode der Laparoskopie angewendet, mit der Sie Polypen schnell und schmerzlos entfernen können, ohne die Gesundheit wesentlich zu beeinträchtigen.

Während der Laparoskopie werden 2-3 kleine Schnitte im Bauchbereich gemacht, durch die der Arzt alle notwendigen chirurgischen Instrumente einführt. Die Laparoskopie zeichnet sich durch maximale Effizienz und kurze Rehabilitationszeit aus.

Diät bei Erkrankungen der Gallenblase

Die Ernährung sollte ein obligatorisches Element der therapeutischen Therapie für Polypen in der Gallenblase sein..

Während der Behandlung müssen gebratene, eingelegte, gesalzene und geräucherte Gerichte sowie Halbfabrikate vollständig von Ihrer Speisekarte ausgeschlossen werden. Alle von Kranken konsumierten Lebensmittel sollten in einem Wasserbad oder Dampf ohne Fett gekocht, gebacken oder gekocht werden.

Es ist notwendig, geräucherte, eingelegte, salzige Gerichte vollständig von Ihrer Speisekarte auszuschließen. Die tägliche Kalorienaufnahme sollte innerhalb von 2200 Kalorien variieren, daher ist es sehr wichtig, diese Rate nicht zu überschreiten, um die Gallenblase nicht zu belasten.

Für Menschen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, steigt diese Zahl auf 2500 bis 2600 Kalorien pro Tag.

Sie müssen oft essen, aber in kleinen Portionen. Es werden mindestens 5-6 Mahlzeiten pro Tag empfohlen.

Was kann in diesem Fall in das Menü aufgenommen werden? Die Liste der zugelassenen Produkte lautet wie folgt:

  • Weizen- oder Roggenbrot, ofengetrocknet oder gestern.
  • Nudeln und Fadennudeln, Knödel ohne Butter.
  • Hühnerei Eiweiß Omelett.
  • Mageres Fleisch und Geflügel - Kaninchen, Huhn, Truthahn, Kalbfleisch. Fleisch wird am besten in einem Wasserbad gekocht, gebacken oder gekocht.
  • Fermentierte Milchprodukte - Hüttenkäse, Milch, fermentierte Backmilch, Joghurt.
  • Grütze - Buchweizen, Reis, Haferflocken.
  • Fettarme Suppen.

Menschen mit dieser Krankheit dürfen auch frisches Gemüse, Obst und Beeren (keine sauren Sorten) essen, die ohne Öl gekocht oder gedünstet werden. Naschkatzen können sich mit etwas Pastille, natürlichem Honig, Gelee, Marmelade und Marmelade verwöhnen lassen.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel umfasst Schweinefleisch, Lammfleisch, Schmalz, Speck, Ente, Gans und andere Arten von fettem Fleisch. Auch verbotener Senf, Mayonnaise, Ketchup, Fast Food, schwarzer Kaffee, alkoholische Getränke, frisches Gebäck, gebratene und eingelegte Gerichte.

Polyp in der Gallenblase

Polypen in der Gallenblase sind eine häufige Krankheit, bei deren Behandlung das Risiko besteht, dass sie Krebstumoren entwickeln.

Um die Krankheit zu bekämpfen, können Sie Medikamente und Volksheilmittel verwenden, die jedoch nur in den frühen Stadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses wirksam sind. Am häufigsten werden chirurgische Eingriffe durchgeführt..

Lassen Sie uns darüber nachdenken, was es ist - ein Polyp in der Gallenblase und wie man es behandelt.

Was ist das?

Diese Formationen sind das Ergebnis des Wachstums des Oberflächenepithels oder der Ansammlung schädlicher Massen. Die Bildung kleiner oder großer Strukturen mit einem Durchmesser in der Größenordnung von mehreren Zentimetern ist möglich. Eine weitere Option ist die großflächige Netzbildung. Polypen sind von Natur aus gutartig, aber der Mangel an Behandlung ist mit der Entwicklung eines onkologischen Prozesses behaftet.

Es gibt vier Formen von Neoplasmen:

  1. Cholesterin - das Hauptelement des Tumors ist eine Kombination aus verkalkten Einschlüssen und Cholesterin selbst. Zunächst entwickelt sich der Prozess in der submukosalen Region, dann wachsen die Gewebe und nehmen eine konvexe Form an.
  2. Entzündlich - tritt auf, wenn eine bakterielle Infektion in den Körper eindringt. Die Lokalisierung der granulomatösen Struktur wird zur inneren Hülle der Galle.
  3. Papillome. Ihr Merkmal ist ihre geringe Größe, das Vorhandensein von papillären Wucherungen.
  4. Adenomatös. Diese Polypen sind gutartige Tumoren, die aus Drüsengewebe gebildet werden. Sie degenerieren häufig zu Tumorstrukturen und müssen ständig überwacht werden..

Entwicklungsgründe

Es gibt Faktoren, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen:

  1. Vererbung. Ein hohes Risiko für die Entwicklung der Krankheit besteht bei Menschen, deren Angehörige diese Krankheit hatten.
  2. Chronische Cholezystitis. Eine Stagnation der Galle führt zu einer Zunahme des Gewebes des inneren Organs.
  3. Kalorienreiches Essen. Der erhöhte Cholesteringehalt in Lebensmitteln provoziert die Entwicklung der Krankheit.
  4. Das Hormon Östrogen. Eine Erhöhung der Produktion dieses Hormons führt zum Wachstum von Epithel in der Gallenblase (die Gallenblase ist reduziert). Aus diesem Grund leiden Frauen häufiger als Männer an dieser Krankheit..
  5. Entzündungsprozess. Während einer Entzündung aktiviert der Körper Schutzprozesse in Geweben und Organen, was zum Einsetzen der Pathologie beiträgt.
  6. Stoffwechselstörung. Unsachgemäße Ernährung oder Vererbung führen zu einer Verletzung des Ausflusses von Galle, wodurch das Gewebe des inneren Organs zu wachsen beginnt.
  7. Dyskinesie. Eine fehlerhafte Funktion der Gallenwege wirkt sich direkt auf die Entwicklung der Pathologie aus.
  8. Hepatitis und Papillomavirus. Beide Krankheiten können Neoplasien verursachen..

Infektionen und Stress, Bewegungsmangel - spiegeln sich in der Arbeit der inneren Organe und der Verdauung wider. Eine angeborene Anomalie in der Struktur der Gallenblase kann den Verdauungsprozess beeinträchtigen und eine Pathologie verursachen.

Symptome

Das symptomatische Bild der Lokalisation der Gallenpolypose ist auf den spezifischen Ort des Auswuchses im Organ zurückzuführen.

Aus klinischer Sicht am gefährlichsten ist die Lage des Polypen im Hals oder Gang der Blase. In einer solchen Situation stört der Polyp den normalen Gallenausfluss, was zur Entwicklung eines mechanischen Ikterus führt. Wenn sich eine Polyposebildung in einem anderen Teil der Blase befindet, wird das klinische Bild der Pathologie unscharf und unausgesprochen..

Am häufigsten wird das Vorhandensein eines Gallenpolypen durch die folgenden Manifestationen angezeigt:

  1. Gelbsucht. Die Haut bekommt wie die Sklera eine ikterische Färbung, die auf den unerschwinglichen Gehalt an Bilirubin im Blut hinweist. Ein ähnliches Bild wird beobachtet, wenn eine Gallenstase in der Blase auftritt, die zum Austreten von Galle in den Blutkreislauf führt. Symptome wie Verdunkelung des Urins, Myalgie und Arthralgie, Hyperthermie, Übelkeit-Erbrechen-Syndrom und Hautjuckreiz ergänzen die Gelbfärbung der Haut.
  2. Schmerzen. Schmerzhafte Manifestationen mit Gallenblasenpolypen treten aufgrund einer Überdehnung der Wände des Organs auf. Dies geschieht, wenn die Galle in der Blase stagniert. Darüber hinaus können vor dem Hintergrund häufiger Kontraktionen der Blase Schmerzen auftreten. Solche Schmerzen sind im Bereich des rechten Hypochondriums lokalisiert und von Natur aus stumpf. Sie wirken verkrampft, verschlimmert nach fetthaltigen Lebensmitteln oder übermäßigem Essen, alkoholischen Getränken, Stress usw..
  3. Dyspepsie. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines Übelkeitssyndroms, häufiger in den Morgenstunden, nach einer reichlichen Mahlzeit tritt Erbrechen auf und es gibt einen bitteren Geschmack im Mund. Ähnliche Anzeichen werden auch durch Gallenstase verursacht, die eine Verletzung der Verdauungsprozesse hervorruft. Bitterkeit im Mund ist auf das Werfen von Galle in den Magen aufgrund motorischer biliärer Hyperaktivität zurückzuführen.
  4. Kolik in der Leber. Manifestiert durch plötzliche Krämpfe und akute Schmerzen im Hypochondrium rechts. Ein ähnliches Symptom tritt normalerweise ziemlich selten auf, hauptsächlich bei Polypen mit einem langen Stiel. Kolikschmerzen sind so stark, dass der Patient nicht an einem Ort bleiben kann. Er eilt vergeblich herum und sucht nach einer schmerzloseren Körperhaltung.

Sehr oft verursachen Polypen pathologische Prozesse in benachbarten Organen - der Bauchspeicheldrüse und der Leber. Da Polyposis als infektiöse Quelle fungieren kann, die die Entwicklung eines Entzündungsprozesses verursacht, entwickeln sich Gallenkrämpfe, Cholezystitis, Pankreatitis usw. häufig vor dem Hintergrund von Gallenpolypen..

Im Allgemeinen können unter den mit Polyposis verbundenen Pathologien, Krämpfen der Gallenwege oder Dyskinesien verschiedene Formen von Pankreatitis und Cholezystitis oder Cholelithiasis unterschieden werden..

Ist es gefährlich: mögliche Folgen

Ist es gefährlich, Polypen in der Gallenblase zu haben? Die Krankheit ist nicht so harmlos, wie allgemein angenommen wird. Polypen treten in vielen inneren Organen auf, die die Funktionalität selten beeinträchtigen. Eine Ausnahme bilden jedoch polypische Auswüchse in der Galle. Sie stören die Kontraktilität der Blase, verursachen Entzündungen (Cholezystitis) und sind häufig mit der Bildung von Steinen verbunden. Oft sind die Ursachen für Polypen in der Gallenblase ähnlich wie bei der Cholelithiasis, daher stellen Experten den Zusammenhang zwischen der Bildung von Steinen und Polyposis fest.

Unter dem Gesichtspunkt der Gesundheitsrisiken sind drei Arten von Polypen am gefährlichsten: adenomatös, Cholesterin (sie treten in 50% der Fälle mit Polyposis auf) und bösartig. Die letztere Form sollte jedoch beim Thema Polypen nicht berücksichtigt werden, da sie sich bereits auf Gallenblasenkrebs bezieht.

Diagnose

Um zu untersuchen, ob ein Tumor oder ein Papillom der Galle vermutet wird, planen Ärzte eine Reihe von Tests und Verfahren:

  1. Ultraschall. Der Zweck der Manipulation besteht darin, die Anzahl der Polypen und ihre Lokalisierung zu bestimmen.
  2. Ultraschall ist die Untersuchung der Struktur der Galle und des Zwölffingerdarms durch Einführung eines flexiblen Endoskops mit einem Ultraschallsensor in den Magen-Darm-Trakt. Zusätzlich zur Untersuchung wird im Rahmen des Verfahrens eine Gewebeprobe für die Histologie entnommen..
  3. Magnetresonanz-Cholangiographie. Mit Hilfe der Untersuchung ist es möglich, den Polypen der Gallenblase zu visualisieren und Informationen über ihre Größe und das Vorhandensein begleitender Strukturen zu erhalten. Wenn irgendwelche als Folge der Entwicklung von Krebs entstanden sind.
  4. Mehrschicht-Computertomographie. Es wird verschrieben, wenn die Menge des Kontrastmittels beurteilt werden muss.

Neben der Diagnose der Gallenblase selbst sind in der Liste der Maßnahmen auch folgende Tests enthalten:

  1. Blutbiochemie. Polyposis bestätigt erhöhte Bilirubin-, alkalische Phosphatase- und Cholesterinspiegel.
  2. Allgemeine Urinanalyse. Die Diagnose wird gestellt, wenn ein vermindertes Urobilinogen gefunden wird.
  3. Coprogramm zur Bestimmung des Stercobilinspiegels. Im Falle eines pathologischen Zustands fehlt es oder wird in einem minimalen Volumen nachgewiesen.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Krankheitssymptome mit anderen Pathologien des Magen-Darm-Trakts wird auch eine gründliche Differentialdiagnose durchgeführt..

Wie man Polypen in der Gallenblase behandelt?

Methoden zur Behandlung von Polypen in der Gallenblase hängen direkt von der Größe und Art der Formationen ab.

Nur Cholesterin-Neoplasien, deren Durchmesser 1 cm nicht überschreitet (Pseudoformationen), können konservativ medikamentös behandelt werden. Cholesterinhaltige Formationen können sich bei Anpassung der Ernährung und Einnahme bestimmter Medikamente von selbst auflösen. In Fällen mit anderen Arten von Polypen wird die medikamentöse Behandlung nur zur Linderung der Symptome in der Gallenblase und zur Behandlung von Begleiterkrankungen eingesetzt.

Polypen mit einem Durchmesser von nicht mehr als einem Zentimeter, die keine Tendenz zum Wachsen zeigen, werden ohne zusätzlichen Eingriff mittels Ultraschall, CT oder MRT beobachtet. In allen anderen Fällen ist die Entfernung von Gallenblasenpolypen gerechtfertigt.

Behandlung von Polypen in der Gallenblase ohne Operation

Zunächst muss ein Gastroenterologe konsultiert und alle erforderlichen diagnostischen Untersuchungen durchgeführt werden, um die Art der Polypen, ihre Größe und das Malignitätsrisiko zu bestimmen.

Cholesterinpolypen sind die häufigste Art von Neoplasma in der Gallenblase, und bei rechtzeitiger Behandlung stellen sie keine große Gefahr dar. Sie befinden sich in Form eines Netzwerks kleiner Einschlüsse von 1 bis 2 mm, die diffus entlang der Innenwand des Organs verteilt sind, oder sie können bis zu 4 mm groß sein und sehen im Ultraschall wie Auswüchse mit glatten Konturen und einer breiten Basis aus. Polypen größer als 4 mm haben bereits einen dünnen Stiel.

Am häufigsten wird empfohlen, eines der folgenden Medikamente zu trinken:

  1. Ursofalk, der beim Abbau von Ablagerungen hilft, besteht aus Cholesterin.
  2. Simvastatin hilft, die Lipoproteine ​​und den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.
  3. Gepabene und No-shpa werden als Hilfsmittel verwendet, um die glatten Muskeln der Gallenblase zu entspannen. Der Krampf wird aus dem Organ entfernt, die Galle kann normal durch die Kanäle verlaufen und am Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln teilnehmen.
  4. Holiver erhöht die Fähigkeit der Gallenblase, Galle abzuscheiden, und lindert Stauungen.
  5. Mit Ursosan können Sie Cholesterinsteine ​​eliminieren, während die Gallenblase ihre Funktionsfähigkeit nicht verloren hat.

Multiple Cholesterinpolypose stellt möglicherweise kein Wachstum dar, sondern lose Cholesterinsteine, die anschließend Schmerzen beim Patienten verursachen. Häufige Beschwerden sind Sodbrennen, Übelkeit und Schmerzen im rechten Hypochondrium, Symptome einer durch Cholesterinsteine ​​verursachten Cholezystitis.

Die Behandlung von Cholesterinpolypen kann konservativ durchgeführt werden, wenn die Wachstumshöhe nicht mehr als 10 mm beträgt.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Bei der Behandlung der Gallenblasenpolypose können alternative Methoden angewendet werden. Ein positives Ergebnis ist jedoch möglich, sofern die Größe der Neoplasien unbedeutend ist..

Solche Methoden sind effektiv.

  1. Nehmen Sie 20 g Schöllkraut und Kamillenblüten und gießen Sie 200 ml kochendes Wasser ein. Bestehen Sie auf 6 Stunden, filtern Sie und nehmen Sie dann dreimal täglich 20 ml ein. Die Therapie dauert 30 Tage, machen Sie dann eine Pause von einem Monat und setzen Sie die Therapie erneut fort.
  2. Nehmen Sie Rainfarn, Klette, Ringelblume, Ringelblumen, Elecampanwurzeln und Wermutkraut im folgenden Verhältnis: 2: 5: 3: 2: 2: 1. Gießen Sie 20 g der resultierenden Mischung mit 500 ml kochendem Wasser. Erwärmen Sie die gefilterte Infusion und nehmen Sie dreimal täglich 60 ml ein.
  3. Gießen Sie 40 g Hagebutten, 25 g Walderdbeeren, 25 g Knöterich, 25 g Huflattich, 20 g Johanniskraut, 20 g Hirtengeldbeutel, 20 g Wegerich, 20 g graue Brombeeren, 20 g Immortelle, 20 g Maisstängel, 15 g Dillsamen, 15 g einer Schnur. Mahlen Sie die resultierende Mischung mit einem Mixer. Nehmen Sie es in einer Menge von 40 g und gießen Sie 500 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie eine halbe Stunde darauf, filtern Sie und nehmen Sie dreimal täglich 10 ml ein.
  4. Gießen Sie 100 g Chaga-Pilz mit 400 ml Alkohol. Bestehen Sie 14 Tage lang darauf, geben Sie 20 ml Tinktur zu dem obigen Rezept und nehmen Sie es auf die gleiche Weise ein.
  5. Schöllkraut wird aktiv bei der Behandlung von Polypen in der Gallenblase eingesetzt. Das darauf basierende Arzneimittel muss jedoch sorgfältig eingenommen werden, da die Pflanze giftig ist. Eine solche Therapie sollte nicht länger als 3-4 Monate dauern. Die Brühe kann nur ein Jahr nach Abschluss des ersten Kurses eingenommen werden.
  6. Wenn die Ursache der Entzündung Infektionskrankheiten des Gallensystems sind, kann Wermut helfen. Es hat eine antimikrobielle und hämostatische Wirkung und verhindert auch die Degeneration von Polyposisformationen zu einem Krebstumor. Aufgrund der Bitterkeit kann die Pflanze jedoch nicht von Kindern verwendet werden. Um Polypen loszuwerden, müssen Sie Wermutblumen sammeln, sie zu einem Brotball rollen und verwenden.

Ernährung und Diät

Unabhängig von der Behandlungsmethode - konservativ oder operativ - bei Polypen der Gallenblase ist es erforderlich, eine fraktionierte Diät einzuhalten, bei der der Patient im Abstand von 3 Stunden in kleinen Portionen Nahrung zu sich nimmt.

Es ist auch notwendig, die folgenden Punkte zu berücksichtigen:

  • Lebensmittel sollten stark zerkleinert oder gründlich gekaut werden.
  • Produkte sollten gekocht oder gebacken werden;
  • Das Essen sollte warm, aber nicht heiß sein.
  • du kannst nicht zu viel essen;
  • In den nächsten 1,5 Stunden nach einer Mahlzeit können Sie sich nicht körperlich betätigen.

Verbotene Lebensmittel zum Verzehr: fetthaltige Milchprodukte, alkoholhaltige Getränke, Soda, Schokolade, Muffins, saures Gemüse (Sauerampfer, Tomaten), fetter Fisch und Fleisch, geräuchertes Fleisch.

Lebensmittel, die gesunde ungesättigte Fette enthalten, werden zum Verzehr empfohlen:

  • Öle - Oliven, Raps, Leinsamen, Mais;
  • Nüsse - Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln;
  • Avocado;
  • Pistazien;
  • Kürbiskerne, Sesam.

Lebensmittel mit genügend Ballaststoffen:

  • saftige Früchte (Äpfel, Bananen, Birnen, Kiwi) und Beeren (Himbeeren und Brombeeren);
  • Getreide - Hafer, Buchweizen, Perlgerste, Vollkornweizengrütze (Bulgur);
  • Hülsenfrüchte - Bohnen, Erbsen, Kichererbsen, Linsen, Soja;
  • Gemüse - Weißkohl, Brokkoli, Karotten, Rüben, grüne Erbsen;
  • Nüsse - Cashewnüsse, Erdnüsse.

Konservative Therapie, traditionelle Medizin und Ernährung führen bei Anwendung nicht immer zu positiven Ergebnissen. Dann schlägt der behandelnde Arzt eindringlich eine Operation vor, um die Polypen zu entfernen. Sie sollten die Entscheidung nicht verzögern oder die chirurgische Behandlung ablehnen, da die Formationen wahrscheinlich zu bösartigen ausarten, was irreversible Folgen hat.

Indikationen für den Betrieb

Die chirurgische Behandlung eines Polypen in der Gallenblase erfolgt mit folgenden Indikationen:

  • die Größe des Polypen überschreitet 10 mm;
  • Die Krankheit ist mit der Bildung von Steinen, der Entwicklung einer kalkhaltigen oder eitrigen Cholezystitis verbunden.
  • Es gibt mehr als 2 Polypen in der Gallenblase;
  • 1-2 Polypen von 5-9 mm Größe auf breiter Basis mit mittlerer Echogenität;
  • das Bein des Polypen ist unabhängig von der Echogenität breiter als 3 mm;
  • schnelles Wachstum der Bildung;
  • Kombination mit erblicher Dickdarmpolypose;
  • das Alter des Patienten ist über 60 Jahre;
  • häufige akute Schmerzen im Bauch und im rechten Hypochondrium, die die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen.

Die chirurgische Entfernung von Polypen in der Gallenblase erfolgt häufiger zusammen mit dem Organ. Die Cholezystektomie wird gut vertragen, da sie laparoskopisch durchgeführt wird - kleine Einstiche in der vorderen Bauchdecke.

Operative Behandlung

Arten der Gallenblasenoperation:

  1. Die laparoskopische Video-Cholezystektomie (LCE), die als die sanfteste für den Patienten gilt, verwendet moderne Endoskopietechnologien.
  2. Laparoskopische Cholezystektomie - Entfernung der Gallenblase ohne Inzision, wie bei der traditionellen Cholezystektomie mit Instrumenten für die endoskopische Chirurgie. Es gilt als "Goldstandard" der modernen Chirurgie, aber in fünf Prozent der Fälle kann die Operation nicht abgeschlossen werden und es wird eine traditionelle Cholezystektomie durchgeführt.
  3. Traditionelle Cholezystektomie (TCE) - Bei offener Operation erfolgt der Zugang über die obere Mittellinieninzision oder die Kocher-Inzision im rechten Hypochondrium. Der Nachteil dieser Methode im Vergleich zur laparoskopischen Cholezystektomie ist ihre Invasivität - der Schnitt schneidet durch Haut, Fettgewebe, weiße Linie des Abdomens und Peritoneum.
  4. Die endoskopische Polypektomie wird verwendet, um Gallenblasenpolypen zu entfernen und gleichzeitig das Organ zu erhalten. Diese Art der Operation wird unter Verwendung einer diathermischen Schleife durchgeführt, die über das Bein des Polypen geworfen und abgeschnitten wird. Beine ohne Stiel werden durch Fragmentierung entfernt. Eine elektrische Ladung wird durch die Schleife geleitet, um die Gefäße zu koagulieren, wodurch Blutungen vermieden werden. Diese Methode wird verwendet, um Polypen im Darm zu entfernen, wird jedoch selten bei der Behandlung der Gallenblasenpolypose verwendet, sodass die Folgen unvorhersehbar sein können..

Vor der Operation muss der Patient einer umfassenden diagnostischen Untersuchung unterzogen werden, um mögliche Komplikationen zu vermeiden und die optimale Methode der Cholezystektomie zu wählen.

Prognose

Bei kleinen Polyposeformationen, die nicht zum Wachsen und Ausbreiten neigen, kann die Prognose als günstig angesehen werden: Der Zustand des Patienten kann mit Hilfe von regelmäßigen medikamentösen Behandlungskursen korrigiert werden. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass eine solche Pathologie keineswegs immer mit Symptomen einhergeht: Oft treten Anzeichen einer Fehlfunktion nur dann auf, wenn der Polyp eine große Größe erreicht oder sogar zu einem bösartigen Tumor degeneriert.

Damit die Prognose bei den ersten verdächtigen Symptomen günstig bleibt, muss ein Arzt konsultiert und eine Diagnose gestellt werden. Je früher der Arzt einen Polypen erkennt, desto positiver ist der Ausgang der Krankheit.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen sollten darauf abzielen, die Faktoren zu beseitigen, die zur Bildung von Polypen beitragen. Zum Beispiel ist es notwendig, einen normalen Stoffwechsel im Körper aufrechtzuerhalten, um das Auftreten von Gallenstauungen und entzündlichen Pathologien des Gallensystems und der Leber zu verhindern..

Wenn eine Person eine erbliche Veranlagung für das Auftreten von Gallenblasenpolypen hat, wird ihr empfohlen, sich regelmäßig einer Diagnose zu unterziehen und den Zustand der inneren Organe zu überwachen. Ein abdominaler Ultraschall oder ein MRT-Scan ist vorzuziehen.

Entzündliche Prozesse im Verdauungssystem müssen unverzüglich und vollständig behandelt werden. Selbstmedikation sowie das Fehlen einer angemessenen Behandlung können zu verschiedenen Nebenwirkungen führen, einschließlich der Entwicklung einer Polyposis.

Zu Präventionszwecken sind außerdem folgende Regeln zu beachten:

  • essen Sie regelmäßig voll und ganz, ohne zu viel zu essen und zu hungern;
  • ein gesundes Leben leben;
  • Vermeiden Sie Stress und Depressionen.
  • Essen Sie eine ausreichende Menge pflanzlicher Lebensmittel, kontrollieren Sie die Aufnahme von Fetten und einfachen Kohlenhydraten in den Körper.

Dank eines gesunden Lebensstils ist es möglich, die Entwicklung vieler Pathologien, einschließlich Polypen in der Gallenblase, zu verhindern.

Was tun mit Polypen in der Gallenblase? Die richtige Behandlung

Aufgrund der Proliferation des Schleimgewebes an den Wänden des Organs treten häufig Polypen in der Gallenblase auf. Die Wucherungen gehören zur Art der gutartigen Neubildungen. Mit einem langen Stiel oder einem breiten Bett an den Wänden der Orgel befestigt. Polypen treten nicht nur in der Gallenblasenhöhle auf, sondern auch im Magen, in der Gebärmutter, im Darm oder in der Nase. Die Nuancen der Therapie sollten untersucht werden und welche Komplikationen diese Wucherungen verursachen können.

Was sind Polypen, was ist ihre Gefahr?

Diese Neoplasien (Polypen), die aus Schleimhautgewebe bestehen, wachsen dicht in die Höhle der Gallenblasenwand hinein. Am häufigsten werden Polypen bei Frauen nach 35-40 Jahren gefunden. Wenn während der Diagnose mehrere gutartige Neubildungen festgestellt werden, sollten Sie nicht in Panik geraten, aber es ist auch unerwünscht, die Diagnose abzubrechen..

Es besteht die Gefahr einer Degeneration der Polypen in die Onkologie, daher ist es erforderlich, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen. Patienten mit Gallenblasenpolypen haben ein erhöhtes Risiko, Gallensteine ​​zu entwickeln. Es ist schwieriger, die Bildung von Polypen in der Gallenblase festzustellen, da sie als Symptome anderer komorbider Organerkrankungen getarnt sind.

Polypen sind nicht ansteckend, sie werden nicht von Person zu Person übertragen.

Diagnose von Polypen

Die informativste Diagnosemethode ist Ultraschall. Das Gerät „schaut“ gut durch die Wände der Gallenblase, wodurch Polypen problemlos identifiziert werden können. Es gibt charakteristische Echos, die auf das Vorhandensein von Formationen hinweisen. Am einfachsten sind die Polypen der Gallenblase im Bereich der anterolateralen Wand zu erkennen. Wenn sie an der Rückwand erscheinen, ist es schwieriger, sie anzuzeigen..

Mögliche Begleitzeichen in der Diagnose, die auf eine Gallenblasenpolypose hinweisen:

  • ungleichmäßige Verdickung der Schleimhautschicht;
  • separate Neoplasien an den Wänden;
  • das Auftreten einer Entzündung;
  • Funktionsstörungen.

Die zweite Möglichkeit zur Diagnose ist die Ernennung einer Cholezystographie. Eine weniger informative Methode als eine Ultraschalluntersuchung, da nur Polypen mit deutlichen Anzeichen einer Veränderung der Struktur der Wände der Gallenblase nachgewiesen werden können. Die Schwierigkeit bei der Diagnose der Gallenblase liegt in der Tatsache, dass Experten Kalkül häufig mit Polypen verwechseln. Gründe - Die Ausrüstung erlaubt es nicht immer, Polypen genau zu untersuchen.

Indirekt können Sie durch Labortests einen Polypen durch biochemische Blutuntersuchungen finden. Es wird durch einen erhöhten Gehalt an Lebertransaminasen, Bilirubin und alkalischer Phosphatase angezeigt. Diese Indikatoren weisen auf eine Reihe anderer Störungen des hepatobiliären Systems hin..

Es ist wichtig, Polypen in der Gallenblase nicht mit kleinen Steinen zu verwechseln, die während der Behandlung entfernt werden müssen. Unbehandelte Steine ​​drohen mit einer Verstopfung der Gallenwege oder einer Perforation der Gallenblasenwand.

Ursachen des Auftretens

Polyposis entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund eines chronischen Verlaufs der Cholezystitis. Ein länger andauernder träger Entzündungsprozess ist das Ergebnis einer unbehandelten Exazerbation. Akute Cholezystitis entwickelt sich in 90% der Fälle schnell aufgrund einer Verstopfung der Gallenwege durch einen großen Zahnstein. Dieses Phänomen wird als Cholelithiasis bezeichnet und erfordert dringend ärztliche Hilfe..

Häufige Ursachen

Die folgenden Faktoren tragen zum Auftreten von Polypen in der Gallenblase bei:

  • Stagnation der Galle, was zu Entzündungen und Verdickungen der Wände der Gallenblase führt, wodurch Polypen gebildet werden;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen - Wenn der Cholesterinspiegel über einen längeren Zeitraum hoch ist, bilden sich im Laufe der Zeit Cholesterinablagerungen an den Wänden der Gallenblase, die zu einem Polypen führen.
  • Das hormonelle Ungleichgewicht, das Frauen während der Schwangerschaft am meisten innewohnt, trägt aufgrund eines erhöhten Östradiolspiegels zum Auftreten einer Gallenstase bei, sodass Männer weniger anfällig für Polypen sind.
  • Während der Schwangerschaft, wenn die Gebärmutter wächst, wird die Gallenblase komprimiert, was mit vorübergehenden Komplikationen behaftet ist, die sich ohne Therapie zu Komplikationen entwickeln.
  • erbliche Veranlagung - Wenn bei jemandem von nahen Verwandten zuvor Polypen in der Gallenblase diagnostiziert wurden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie in der jüngeren Generation auftreten.
  • Bei Gallenwegserkrankungen kommt es zu einer unvollständigen Ausscheidung von Magensekreten entlang der Gänge, was zu Komplikationen führt.
  • falsche Ernährung mit übermäßigem Verzehr von frittierten oder fetthaltigen Lebensmitteln;
  • häufiges Trinken von alkoholischen Getränken.

Begleitkrankheiten

Oft treten Gallenblasenpolypen vor dem Hintergrund von Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen auf. Vor dem Hintergrund von Neoplasmen treten häufig Gallensteinerkrankungen, Gallendyskinesien, Cholezystitis und Pankreatitis auf.

Beschreibung der beobachteten Krankheiten:

  1. Krämpfe der Gallenwege oder deren Dyskinesie. Die Krankheit hat zwei Arten - hypertensiv und hypoton. Im ersten Fall wird der Ton der Blase erhöht und es krampft. Am häufigsten tritt die Komplikation bei Frauen auf und verschlimmert sich je nach Phase des Menstruationszyklus. Der hypotonische Typ ist unzureichende Kontraktionen im Organ. Es ist häufiger bei älteren Menschen. Bei Dyskinesien kommt es zu einem schwierigen Gallenabfluss, der zu Cholestase, Magen-Darm-Trakt oder Cholezystitis führt. Infolgedessen fördert es die Bildung von Polypen in der Gallenblase..
  2. Die Gallensteinerkrankung ist durch die Bildung von Cholesterinsteinen gekennzeichnet, die sich in Leber, Gallenwegen und Gallenblase ablagern. Steine ​​entstehen aufgrund von Verstößen in der Zusammensetzung der Gallensekretion - mit einem Mangel an Phospholipiden mit einem überwiegenden Anteil an Cholesterin und gesättigten Fettsäuren. Unsachgemäße Ernährung, Gallenstauung, Infektionen der Gallenblase und der Gallenwege tragen zur Bildung von Gallensteinen bei. Gleichzeitig treten häufig Polypen der Gallenblase und andere Neubildungen auf..
  3. Chronische oder akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse - beobachtet vor dem Hintergrund von Dyskinesien, Gallenblasenkrämpfen oder Funktionsstörungen des Schließmuskels von Oddi. Dies sind die gleichen Krankheiten, die Polyposis verursachen..
  4. Cholezystitis wird bei Gallensteinerkrankungen oder längerer Gallenstase beobachtet. Diese Ursachen tragen zur Bildung von Gallenblasenpolypen bei..

Psychosomatik für Gallenblasenpolypen

Ein unbewiesener Zweig der Psychologie - die Psychosomatik - ist die Lehre vom Zusammenhang zwischen Bewusstsein und Erkrankungen der inneren Organe. Fachleute, die dieses Gebiet untersuchen, glauben, dass viele Pathologien der Gallenblase mit einem psychogenen Faktor behaftet sind.

Mögliche psychosomatische Ursachen für Polypen in der Gallenblase:

  1. Ich fühle intensive Wut. Wenn es nicht möglich ist, Emotionen auszustoßen und Ärger in sich selbst zu verbergen, spiegelt sich dies im Zustand der Gallenblase und ihrer Kanäle wider.
  2. Wenn jemand gewaltsam in die Rechte eines Menschen eingreift, das Opfer des Angriffs jedoch nichts dagegen unternehmen kann.
  3. Reizung und Nervosität.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es bei Anzeichen von Erkrankungen des hepatobiliären Systems zunächst erforderlich ist, sich von Ärzten und nicht von Anhängern der Psychosomatik behandeln zu lassen, da der Zusammenhang zwischen Bewusstsein und Erkrankungen der inneren Organe nicht nachgewiesen wurde.

Symptome

Die Krankheit hat keine spezifischen Symptome. Mit der Bildung von Polypen in der Gallenblase treten Symptome auf, die allen Störungen des hepatobiliären Systems inhärent sind:

  • Schwere im Bauch;
  • unangenehme periodische Empfindungen auf der rechten Seite;
  • Übelkeit, seltener - Erbrechen;
  • Appetitverlust;
  • eine Zunahme der Beschwerden im Bauch nach dem Essen, besonders ölig.

Wenn solche Anzeichen gefunden werden, ist es wichtig, die Diagnose bei einem Gastroenterologen einzuholen..

Schmerzsyndrom

Schmerzen mit Polypen der Gallenblase sind paroxysmal, stumpf oder schmerzhaft. Die Beschwerden verstärken sich normalerweise nach dem Essen und sind im rechten Hypochondrium lokalisiert. Auf nüchternen Magen treten normalerweise keine Beschwerden auf. Die Ursache des Schmerzes ist eine übermäßige Dehnung der Organwände, die durch einen Reizfaktor verursacht wird..

Verursacht Schmerzen in der Gallenstase oder im Zahnstein. Polypen beeinträchtigen das Unbehagen nicht. Das Jammern im rechten Hypochondrium nimmt mit der Verwendung von würzigen, frittierten, fetthaltigen Lebensmitteln zu, wenn große Dosen Alkohol eingenommen werden.

Dyspepsie

Die Störung ist eines der Schlüsselzeichen eines Gallenblasenpolypen. Häufige Anzeichen einer Dyspepsie sind:

  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Übelkeit am Morgen;
  • Erbrechen, wenn Sie viel essen.

Diese Symptome sind das Ergebnis einer unvollständigen Ausscheidung von Galle, da Polypen die normale Freisetzung von Sekreten stören..

Kolik in der Leber

Wenn das Neoplasma ein langes Bein hat, entwickelt sich beim Verdrehen oder Einklemmen eine Leberkolik. Am häufigsten treten Schmerzen auf, wenn sich die Blase krampfhaft zusammenzieht. Kolik ist ein scharfer und verkrampfender Schmerz. Vor dem Hintergrund eines Anfalls steigt der Blutdruck häufig an und es entwickelt sich eine Tachykardie. Der Patient kann keine bequeme Position für sich finden, in der unangenehme Empfindungen nachlassen.

Gelbsucht

Bei Gelbsucht färben sich Haut und Schleimhäute hellgelb. Wenn der Patient Polypen hat, deutet dieser Zustand auf eine Klemmung der Gallengänge hin. Infolgedessen kann die Galle das Organ nicht verlassen und sammelt sich im Inneren an. Dann sickert das Geheimnis ins Blut. Infolgedessen tritt Juckreiz der Haut auf, der Urin verdunkelt sich, Trockenheit und Verspannungen der Haut sind zu spüren. Bei einer Verschlechterung beginnt das Erbrechen der Galle und die Körpertemperatur steigt an.

Sorten von Polypen

Polypen sind klein, bis zu 4 mm, seltener finden sich große Neoplasien bis zu 1 cm Durchmesser. Die chirurgische Entfernung von Gallenblasenpolypen wird empfohlen, insbesondere wenn mehr oder mehr davon vorhanden sind. Es gibt verschiedene Arten von Wucherungen, abhängig vom Grund für ihre Bildung..

Adenomatös

Dieser Typ tritt aufgrund der intensiven Proliferation von Drüsenzellen des Epithelgewebes auf. Wenn eine adenomatöse Form von Polypen gefunden wird, wird empfohlen, eine regelmäßige Untersuchung der Magenblase durchzuführen. Der Epithelpolyp ist anfällig für maligne Transformationen.

Cholesterin

Dies ist der harmloseste Typ, da er zu falschen Polypen gehört. Formationen entstehen durch eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper. Cholesterinpolypen können sich von selbst auflösen, wenn der Stoffwechsel des Patienten normalisiert ist. Dies ist die häufigste Art von gutartigem Wachstum. Um die Krankheit zu heilen, reicht es aus, eine medikamentöse Behandlung durchzuführen.

Entzündlich

Wenn eine Infektion in die Epithelmembran der Blase eindringt, entzündet sich die Schleimschicht. Bei einer unbehandelten Krankheit können Polypen vor dem Hintergrund eines Entzündungsprozesses auftreten. Eine Antibiotikatherapie wird üblicherweise verwendet, um die Grundursache dieser Wucherungen zu behandeln.

Papillome

Diese Art der Polyposis ist die gefährlichste. Papillome bestehen aus Schleimhautzellen und wachsen in mehrfacher Anzahl in der Gallenblase. Eine dringende Therapie ist erforderlich, da sich Papillome meist zu einer onkologischen Komplikation entwickeln.

Wie man Polypen in der Gallenblase behandelt

Es gibt 3 Haupttherapiemethoden: Einnahme von Medikamenten, Verschreibung einer Operation oder Verwendung von Volksheilmitteln. Die erste Methode ist akzeptabel, wenn die Polyposis nicht operierbar ist oder keine Anzeichen für eine Entfernung vorliegen. Die zweite Option ist radikal und am effektivsten. Bei Rückfällen kann eine vollständige Entfernung des von Polypen betroffenen Organs vorgeschrieben werden.

Alternative Behandlungsmethoden sind nicht die erste Wahl, können jedoch mit Genehmigung des Arztes angewendet werden. Wenn die Methode keine Linderung bringt, sollte der Patient eine vollständige Therapie suchen..

Behandlung von Polypen in der Gallenblase ohne Operation

Bei Verdacht auf eine Polyposis muss der Patient einen Gastroenterologen konsultieren. Anschließend werden diagnostische Verfahren durchgeführt, bei denen die Art des Wachstums und seine Größe identifiziert werden..

Normalerweise sehen Cholesterinpolypen klein aus, bis zu 2 mm, und befinden sich entlang der Innenwand der Gallenblase. Wenn der Aufbau 4 mm überschreitet, hat er bereits ein Bein. Wenn das Wachstum 1 cm nicht überschreitet, ist eine konservative Behandlungsmethode geeignet..

Die Entfernung der Gallenblase mit Polypen ist eine extreme Maßnahme, die viele Komplikationen im Leben des Patienten mit sich bringt. Es wird nur verwendet, wenn das Wiederauftreten von Polypen zu häufig ist..

Traditionelle Behandlungsmethoden

Bei kleinen Wachstumsraten von Cholesterin können Sie diese Behandlungsoption verwenden:

  1. Schöllkrautblüten und Kamille, jeweils 20 g, werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen. Die Mischung wird mehrere Stunden lang infundiert, dann wird sie filtriert und dreimal täglich vor den Mahlzeiten mit 1-2 Esslöffeln eingenommen. Die Therapiedauer sollte mindestens 3-4 Wochen betragen. Dann wird eine Pause von einem Monat eingelegt und ein zweiter Kurs wiederholt..
  2. Die folgenden Zutaten sollten zu gleichen Teilen gemischt werden - Elecampanwurzel, Wermut, Rainfarn, Klette, Ringelblume und Ringelblumenblüten. Die Mischung wird gründlich gemischt. Dann müssen Sie die Zutaten in ein trockenes Glas geben und 500 ml kochendes Wasser darüber gießen. Die Mischung wird filtriert und dreimal täglich 5 ml vor den Mahlzeiten eingenommen..
  3. Chaga-Pilz im Verhältnis - 100 g pro 400 ml Alkohol, wird in einem Glas verkorkt und mehrere Wochen lang hineingegossen. Dann wird die Mischung filtriert. Die Tinktur sollte dreimal täglich mit 3 Esslöffeln getrunken werden.
  4. Um Entzündungen vor dem Hintergrund eines Polypen zu entfernen, müssen Sie Wermut verwenden. Die Pflanze hat antiseptische und hämostatische Eigenschaften. Wenn es Polypen in der Gallenblase gibt, die dazu neigen, sich zu einem Krebstumor zu entwickeln, sollte die Pflanze täglich verwendet werden. Am einfachsten ist es, frisch gepflückte Blätter in ein Stück Brot zu rollen und es einmal am Tag zu essen.

Wenn mehrere Monate lang keine Besserung oder Verschlechterung beobachtet wird, sollte der Patient sofort einen Arzt konsultieren..

Wie man Bärengalle benutzt

Diese natürliche Komponente, die aus der Gallenblase von Himalaya-Bären gewonnen wird, enthält eine große Menge Ursodesoxycholsäure, die Steine ​​und Polypen entfernt, wenn sie aus Cholesterin stammen. Während der Einnahme des Arzneimittels lösen sich die Formationen allmählich auf. Der einfachste Weg, es zu verwenden, ist die Herstellung einer alkoholischen Tinktur. Nehmen Sie dazu 5 g Bärengalle und gießen Sie 500 ml Wodka oder 70% Alkohol ein.

Die Mischung wird mit einem Deckel fest verkorkt und einige Wochen an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahrt. Wenn es infundiert ist, können Sie 1–2 Monate lang 2 Mal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel einnehmen. Diese Option ist eine gute Alternative zu teuren Medikamenten auf Ursodesoxycholsäurebasis. Präventivkurse finden 2-3 mal im Jahr statt.

Arzneimittel: Wirk- und Verwendungsprinzip

Verschreiben Sie Medikamente zur Bekämpfung des Cholesterinspiegels. Dies erfordert Choleretika, Hepatoprotektoren und seltener Statine. Zur symptomatischen Behandlung von Schmerzen werden krampflösende und analgetische Mittel eingesetzt (No-Shpa, Analgin). Um Sodbrennen und Bauchschmerzen zu beseitigen, können Antazida oder Protonenpumpenhemmer (Almagel, Ranitidin) verschrieben werden.

Meistens werden sie verschrieben:

  • Ursofalk und Henofalk - Choleretika entfernen nach und nach Cholesterinablagerungen in der Gallenblase.
  • Atorvastatin, Rosuvastatin - Statine, die die Cholesterinsynthese in der Leber blockieren.
  • Gepabene, Karsil - Hepatoprotektoren, verbessern die Leberfunktion.

Operative Behandlung

Chirurgische Eingriffe sind eine radikale Methode zur Beseitigung polypoider Formationen. Die Indikationen hängen von der Komplexität der Situation, der Häufigkeit von Rückfällen und der Art des Wachstums ab.

  1. Video laparoskopische Cholezystektomie.
  2. Endoskopische Polypektomie.
  3. Chirurgische Cholezystektomie.
  4. Laparoskopie der Gallenblase.

Alle diese Methoden unterscheiden sich in Effizienz, Genesungsrate des Patienten und Kosten der Operation..

Eine Laserentfernung in der Gallenblase wird nicht durchgeführt.

Ist es notwendig, Gallenblasenpolypen zu entfernen: die Hauptindikationen

Die Operation ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  1. Größe über 10 mm Durchmesser.
  2. Polyp wird jedes Jahr größer.
  3. Das Vorhandensein von Gallensteinen und Gallenblasenpolypen gleichzeitig.
  4. Ein breites Bein an der Basis des Wachstums.
  5. Das Vorhandensein einer chronischen Entzündung der Gallenblase.
  6. Rückfallneigung.
  7. Schlechte Blutuntersuchungen - hoher Bilirubinspiegel, anhaltende Bauchschmerzen.
  8. Das Risiko, Krebs zu werden.

In solchen Fällen müssen Polypen entfernt werden. Die Wahl der Entfernungsmethode wird individuell mit dem Arzt besprochen..

Verhütung

Während der Vorbeugung von Rückfällen empfehlen Ärzte, die Regeln einer gesunden Ernährung einzuhalten, Sport zu treiben, Physiotherapeuten aufzusuchen und Vitaminpräparate einzunehmen. Regelmäßige Untersuchungen sind erforderlich, um einen zeitlichen Rückfall zu vermuten.

Vitamine und Homöopathie

Vitaminpräparate ergänzen eine komplette Ernährung, verbessern Gesundheit und Immunität. B-Vitamine - Pyridoxin, Riboflavin, Thiamin, Cyanocobalamin, Pantothensäure und Folsäure - wirken sich positiv auf den Zustand des hepatobiliären Systems aus..

Die Homöopathie hat eine unbewiesene Wirksamkeit und wird daher nur mit Genehmigung eines Arztes angewendet.

Physiotherapie

Es wird angenommen, dass ein gut ausgewählter physiotherapeutischer prophylaktischer Komplex die Immunität erhöht, was sich positiv auf den Körper auswirkt, weshalb viele chronische Krankheiten nicht wieder auftreten. Gleiches gilt für die Polyposis..

Übungen für Gallenblasenpolypen

Eine Liste von Übungen, die den Gallenabfluss verbessern:

  1. Pisten.
  2. Fahrrad.
  3. Die Beine strecken.
  4. Specht.

Es ist ratsam, es täglich zu tun. Kann im Sitzen oder Stehen durchgeführt werden. Mit der Normalisierung des Gallenausflusses wird das Risiko von Gallenblasenpolypen verringert.

Ernährung und Diät

Eine fraktionierte Mahlzeit ist erforderlich, mit Ausnahme von gebraten, geräuchert, salzig und würzig. Süßigkeiten können gegessen werden, aber in Maßen. Die Gerichte werden auf der Grundlage von Getreide, magerem Fisch und Fleisch sowie püriertem Gemüse zubereitet. Die empfohlene Kochmethode ist Kochen und Backen. Sie können Obst essen.

Patientenfeedback zur Therapie

Die meisten Patienten, die Gallenblasenpolypen überlebten, weisen darauf hin, dass eine vollständige Genesung der Krankheit erst nach der Operation erfolgte. Diese Schlussfolgerung beruht auf der Tatsache, dass die Diagnostik bereits in fortgeschrittenen Fällen behandelt wurde. Eine konservative Therapie half nur im Kampf gegen Cholesterinablagerungen.

Prognose

Mit dem rechtzeitigen Nachweis einer Polyposis ist die Prognose für die Behandlung günstig. Eine regelmäßige Überwachung ist erforderlich, um einen Rückfall oder eine Verschlechterung zu verhindern. Eine schlechte Prognose tritt nur bei Degeneration von Neoplasmen von einem gutartigen Typ in die Onkologie auf.

Schlussfolgerungen

Gallenblasenpolypen verursachen in den meisten Fällen keine ernsthaften Beschwerden für den Patienten. Es ist wichtig, die Entwicklung von Polypen während der regelmäßigen Diagnose zu überwachen. Wenn sie nicht mit Medikamenten behandelt werden und wachsen, ist es besser, sie zu entfernen.

Warum sind sie gefährlich und wie werden Polypen in der Gallenblase behandelt?

Zum ersten Mal sprachen sie Mitte des letzten Jahrhunderts über Polypen in der Gallenblase. Nach der Einführung der Ultraschalldiagnostik wurde die Ausbildung lange Zeit mit Steinen verwechselt. Bei einer mikroskopischen Untersuchung der Wucherungen gelangten die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass die Zusammensetzung der Tumoren:

  • es gab eine erhöhte Teilung der Epithelzellen der inneren Schale, was das Wachstum eines echten Tumors hervorrief;
  • "Pseudopolypen" - Wachstum von Cholesterin und entzündlichem Ursprung.

Äußerlich ähnelt das Wachstum einem kleinen "Pilz" mit einem abgerundeten Kopf und Bein. Wenn es dünn ist, sind solche Formationen nicht gefährlich. Die Prognose ist viel schlechter, wenn parietale Polypen entdeckt werden, die eine kurze breite Basis haben und tief in die Wand der Gallenblase hineinwachsen.

Bildung kann einsam sein, und wenn mehrere Formationen gefunden werden, wird eine diffuse Gallenblasenpolypose diagnostiziert. Meist handelt es sich um eine Erbkrankheit mit einem hohen Krebsrisiko..

Pathologie ist häufig und tritt bei 6% der Patienten mit Störungen des Verdauungssystems auf. Die Mehrheit der Patienten sind Frauen über 35 Jahre. In der Kindheit sind Polyposebildungen sehr selten. Männer bekommen häufiger eine Polyposis mit Cholesterin-Neoplasien.

Mehrere Faktoren können als Impuls für das Wachstum von Polypen in der Blase dienen:

  • erbliche Veranlagung - Fälle von Polyposis bei nahen Verwandten erhöhen das Risiko für Neoplasien um ein Vielfaches;
  • Das Auftreten von echten Tumoren wird durch Genmutationen während der intrauterinen Entwicklung gefördert, die die Interaktion einer schwangeren Frau mit Viren, Strahlung und toxischen Chemikalien hervorrufen können.
  • Das Wachstum des Polypen ist mit dem Entzündungsprozess bei chronischer Cholezystitis, Cholangitis, verbunden.
  • Polypen treten mit Cholestase (Stagnation der Galle), unzureichender Funktionalität der Gallenblase, Dyskinesie der Gallenwege auf;
  • Eine häufige Ursache für die Granulation, aufgrund derer Cholesterinpolypen gebildet werden, ist eine Verletzung des Fettstoffwechsels.
  • "Pseudopolypen" treten mit einem Überschuss an Cholesterin auf, das sich in der Wand der Gallenblase ablagert;
  • Stoffwechselstörungen, die den Prozess des Absterbens und Ersetzens des Epithels durch neue Zellen stören.

Das Vorhandensein klinischer Manifestationen hängt von der Größe, Anzahl und Lage der Polypen ab. Die Krankheit nimmt einen latenten Verlauf an, wenn die Wucherungen gering sind und die Gallenzirkulation nicht beeinträchtigen. Manchmal klagen Patienten über dumpfe Schmerzen in der Leber, die unabhängig von der Nahrungsaufnahme auftreten. Das Schmerzsyndrom mit Polypen in der Blase ist deutlich lokalisiert.

Befindet sich der Polyp im Gebärmutterhals oder im Ductus, gibt es Beschwerden über scharfe Schmerzen im rechten Hypochondrium. Es wird durch die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln oder starke körperliche Aktivität provoziert. Wenn das Neoplasma größer wird, besteht die Gefahr einer Verstopfung des Ganges mit der anschließenden Entwicklung eines obstruktiven Ikterus. Ein großer Tumor verursacht charakteristische Symptome:

  • Übelkeit, manchmal Erbrechen mit Galle;
  • das Vorhandensein eines bitteren Geschmacks im Mund;
  • gelber Zungenbelag, Sodbrennen;
  • Darmerkrankung - Durchfall.

Kolikschmerz "spricht" von Torsion der Beine und Verletzung des Gallenblasenpolypen. Manchmal deutet ein plötzliches Auftreten starker Schmerzen auf die Entwicklung einer Gallenkolik mit Gelbsucht hin, die begleitet ist von:

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Verdunkelung des Urins und Klärung des Kot;
  • juckende Haut;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Hyperthermie, Muskel- und Gelenkschmerzen.

Die Temperatur kann bei Entzündung auf subfebrile Werte ansteigen. In einem chronischen Prozess kann das Symptom mehrere Monate anhalten. Der lange Krankheitsverlauf führt zu ständiger Schwäche, Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Externe Manifestationen treten jedoch selten auf, im Grunde fehlt das klinische Bild.

Eine junge Frau mit einer Gallenblasenformation sollte diese vor der Empfängnis behandeln. Niemand kann eine genaue Vorhersage darüber machen, wie sich das Neoplasma unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen während der Schwangerschaft verhält. Wachstumszellen können beginnen, sich schnell zu teilen und zu einer Krebsformation zu degenerieren..

Wenn die Krankheit während der Schwangerschaft eines Kindes diagnostiziert wird, beobachten Ärzte die Dynamik des Wachstums der tumorähnlichen Formation. Bei Bedarf wird eine Operation verordnet, jedoch erst nach der Geburt des Kindes. Eine chirurgische Notfallbehandlung wird bei schwerwiegenden Komplikationen durchgeführt, wenn eine Gefahr für das Leben der Mutter oder des Kindes besteht.

In der Kindheit ist eine solche Diagnose sehr selten. Laut Statistik treten einige Fälle bei Kindern unter 10 Jahren auf. Bei jungen Patienten ist das Wachstum eines gutartigen Tumors mit Vererbung und genetischen Fehlfunktionen verbunden.

In einem frühen Stadium kann die Krankheit versehentlich erkannt werden, meistens fühlt sich das Kind gut. Ein Mangel an rechtzeitiger medizinischer Versorgung in der Zukunft bedroht die Entwicklung chronischer Entzündungsprozesse, Verdauungsstörungen und eine Verschlechterung des Zustands des gesamten Organismus.

Ohne therapeutische Maßnahmen kann ein solcher Zustand die Entwicklung schwerwiegender Folgen hervorrufen:

  • akuten Cholezystitis;
  • chronische Pankreatitis;
  • Empyem der Gallenblase;
  • Perforation der Organwand;
  • Ausgießen der Galle in die Bauchhöhle mit anschließender Entwicklung einer biliären Peritonitis.

Polypöse Knötchen können den Gallengang vollständig blockieren. Die Blockade geht mit starken Schmerzen und obstruktivem Ikterus einher.

Das Fehlen klinischer Manifestationen erschwert die Diagnose. Um die Krankheit zu erkennen, muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden, die die folgenden diagnostischen Methoden umfasst:

  • Ultraschall der Gallenblase und der Kanäle ist ein zuverlässiger Weg, um Polypen zu erkennen. Polypoide Knoten sind deutlich als abgerundete Einschlüsse sichtbar, die Wände des Organs sind verdickt.
  • Eine MRT wird verschrieben, wenn der Informationsgehalt der Ultraschallsonographie nicht ausreicht. Wucherungen von weniger als 5 mm sind beim Ultraschall-Screening nicht sichtbar. Die Magnetresonanztomographie hilft, die Wände des Gallensystems genauer zu untersuchen und selbst kleinste Einschlüsse zu erkennen.
  • Die retrograde Cholangiopankreatographie basiert auf der Verwendung von endoskopischen Geräten und Kontrastmitteln. Mit dieser Technik können Sie den Gallentrakt untersuchen und den Zustand des Schließmuskels von Oddi beurteilen.
  • Bei Verdacht auf das Vorhandensein von Polypen in der Gallenblase wird eine Zwölffingerdarmintubation durchgeführt, um die Funktionalität des betroffenen Organs zu analysieren und mehrere Teile der Galle für weitere Untersuchungen zu sammeln.
  • Die Analyse der Galle hilft dabei, aktuelle Veränderungen in ihrer Zusammensetzung, das Vorhandensein von Entzündungen und den Erreger während der Infektion des Geheimnisses zu identifizieren.
  • Die Histologie ist für die mikroskopische Untersuchung der Struktur des Polypen erforderlich, um die Art seines Ursprungs zu bestimmen.