Hepatitis C - die ersten Anzeichen, Symptome, Ursachen und Behandlung von Hepatitis C.

Guten Tag, liebe Leser!

In dem heutigen Artikel werden wir Hepatitis weiterhin in all ihren Aspekten betrachten, und als nächstes geht es um Hepatitis C, ihre Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prävention. Damit…

Was ist Hepatitis C.?

Hepatitis C (Hepatitis C) ist eine entzündliche Infektion der Leber, die durch die Aufnahme des Hepatitis C-Virus (HCV) verursacht wird. Die Hauptgefahr bei Hepatitis C ist ein pathologischer Prozess, der die Entwicklung von Leberzirrhose oder Leberkrebs hervorruft.

Aufgrund der Tatsache, dass die Ursache dieser Krankheit ein Virus (HCV) ist, wird es auch als virale Hepatitis C bezeichnet.

Wie infiziert sich Hepatitis C??

Eine Infektion mit Hepatitis C erfolgt normalerweise durch Mikrotrauma der Hautoberfläche oder der Schleimhäute nach Kontakt mit kontaminierten (virusinfizierten) Objekten. Das Hepatitis-Virus selbst wird durch das Blut und seine Bestandteile übertragen. Wenn ein infiziertes Objekt mit menschlichem Blut in Kontakt kommt, gelangt das Virus über den Blutkreislauf in die Leber, wo es sich in seinen Zellen absetzt und sich aktiv zu vermehren beginnt. Das Virus stirbt nicht lange, auch wenn das Blut auf kosmetischen und medizinischen Instrumenten austrocknet. Diese Infektion ist auch resistent gegen ungeeignete Wärmebehandlung. So kann festgestellt werden, dass eine Hepatitis-Infektion an Orten auftritt, an denen Blut in irgendeiner Weise vorhanden sein kann - Schönheitssalons, Tattuage, Piercing, Zahnkliniken, Krankenhäuser. Sie können sich auch infizieren, wenn Sie Hygieneartikel - Zahnbürste, Rasiermesser - teilen. Die meisten mit Hepatitis C Infizierten sind drogenabhängig, weil Sie verwenden oft eine Spritze für mehrere Personen.

Während des Geschlechtsverkehrs ist die Infektion mit Hepatitis C minimal (3-5% aller Fälle), während das Infektionsrisiko mit dem Hepatitis B-Virus weiterhin erhöht ist. Bei promiskuitiver sexueller Aktivität steigt das Infektionsrisiko jedoch erheblich an.

In 5% der Fälle wurde beim Stillen durch eine kranke Mutter eine HCV-Infektion eines Säuglings festgestellt. Dies ist jedoch möglich, wenn die Integrität der Brust verletzt wird. Die Frau selbst wird manchmal während der Geburt infiziert.

In 20% der Fälle kann die Infektionsmethode mit dem HCV-Virus nicht bestimmt werden.

Hepatitis C wird nicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Sprechen und Niesen mit Speichel aus nächster Nähe, Umarmen, Händeschütteln, Teilen von Utensilien, Essen sind keine Ursachen oder Faktoren für eine HCV-Infektion. In einer häuslichen Umgebung können Sie sich nur mit Mikrotrauma und dessen Kontakt mit einem infizierten Objekt infizieren, auf dem sich Reste von infiziertem Blut und seinen Partikeln befinden.

Meistens erfährt eine Person während der Durchführung einer Blutuntersuchung von ihrer Infektion, ob es sich um eine routinemäßige medizinische Untersuchung handelt oder ob sie als Blutspender fungiert.

Eine sehr wichtige vorbeugende Maßnahme besteht darin, den Besuch nicht überprüfter und wenig bekannter Organisationen zu vermeiden, die bestimmte Schönheits- und Gesundheitsdienste anbieten..

Entwicklung von Hepatitis C.

Leider hat Hepatitis C einen Namen - "liebevoller Killer". Dies ist auf die Möglichkeit seiner asymptomatischen Entwicklung und seines Verlaufs zurückzuführen. Eine Person ist sich möglicherweise ihrer Infektion nicht einmal bewusst und lebt sogar 30-40 Jahre. Trotz des Fehlens eines eindeutigen Anzeichen der Krankheit ist er ein Infektionsträger. Gleichzeitig entwickelt sich das Virus allmählich im Körper, provoziert die Entwicklung einer chronischen Lebererkrankung und zerstört sie langsam. Die Leber ist das Hauptziel von Hepatitis-Viren.

Die Inkubationszeit von Hepatitis C (vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Anzeichen) beträgt in den meisten Fällen 2 Wochen bis 6 Monate.

Krankheitsstatistik

Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind etwa 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert. Die jährliche Zahl der Todesfälle aufgrund von Lebererkrankungen mit Hepatitis-Ätiologie beträgt etwa 350.000 Menschen. Außerdem beträgt die Zahl der Neuinfektionen jährlich etwa 3-4 Millionen Menschen. Natürlich können echte Statistiken viel schlechter sein als die offiziellen..

Am häufigsten erkranken junge Menschen an Hepatitis C, was anscheinend einerseits auf das mangelnde Wissen einer Person über diese Krankheit und die Infektionsmethoden zurückzuführen ist, andererseits auf die Ausbreitung der Drogenabhängigkeit, den Massencharakter von Tätowierungen und Piercings sowie auf das Fehlen einer strengen staatlichen Kontrolle Kosmetikorganisationen.

Die Wahrscheinlichkeit einer unabhängigen (ohne Intervention von außen) Erholung von Hepatitis C beträgt etwa 20%. In anderen Fällen ist diese Krankheit chronischer Natur und erfordert eine lebenslange Kontrolle über die Leber. Aber auch nach der Genesung besteht das Risiko einer erneuten Hepatitis C-Infektion, weil Immunität gegen Hepatitis-C-Virus wird nicht produziert.

Nach der Infektion werden viele Menschen einfach Träger einer Infektion, die die Leber nur minimal beeinträchtigt, praktisch ohne pathologische Prozesse und klinische Manifestationen zu verursachen.

Was Sie über das Hepatitis-C-Virus wissen müssen

Zum ersten Mal sprachen sie 1989 über das Hepatitis-C-Virus. Davor hieß es „Nicht-A-, Nicht-B-Hepatitis“ (Nicht-A-, Nicht-B-Hepatitis oder NANBH). Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein umhülltes genetisches Material in Form von RNA. Das Virion ist 30-60 nm groß und hat kleine Ausbuchtungen von 6-8 nm. Das Hepatitis-C-Virus mutiert ständig. Während das Immunsystem Antikörper gegen einen Genotyp dieser Infektion produziert, produziert das Virus bereits einen anderen Genotyp mit unterschiedlichen antigenen Eigenschaften. Es gibt 6 HCV-Genotypen und etwa 90 ihrer Unterarten (Subtypen). Für die Immunität ist es äußerst schwierig, mit dieser Infektion allein fertig zu werden..

Es ist bekannt, dass das Hepatitis-C-Virus in getrocknetem Blut bei Raumtemperatur 4-5 Tage lang aktiv ist.

Sie können eine Infektion (HCV) inaktivieren:

  • Desinfektionslösung (chlorhaltige Waschmittel, Bleichmittel im Verhältnis 1: 100);
  • 30-40 Minuten bei 60 ° C waschen;
  • Kochen Sie den Artikel für 2-3 Minuten.

Hepatitis C - ICD

ICD-10: B17.1, B18.2
ICD-9: 070,4, 070,5

Symptome von Hepatitis C.

Vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten Symptome von Hepatitis C kann es 14 Tage bis 6 Monate dauern.

Die ersten Anzeichen von Hepatitis C sind:

  • Schwäche, Müdigkeit, erhöhte Müdigkeit;
  • verminderte geistige Leistungsfähigkeit und andere Anzeichen von Asthenie;
  • Blasse Haut.

Insgesamt ist Hepatitis C überwiegend asymptomatisch.

Die Hauptsymptome von Hepatitis C sind:

  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute (Gelbsucht);
  • allgemeine Schwäche, Unwohlsein;
  • Gelenkschmerzen;
  • vergrößerte Leber und Milz (optional).

Komplikationen der Hepatitis C.

  • Leberfibrose;
  • Steatohepatitis - Fettabbau der Leber;
  • Leberzirrhose;
  • Leberkrebs;
  • portale Hypertonie;
  • Aszites (eine Zunahme des Bauchvolumens aufgrund einer übermäßigen Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
  • Krampfadern (hauptsächlich in inneren Organen);
  • versteckte Blutung;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • Beitritt einer Sekundärinfektion - Hepatitis B-Virus (HBV).

Beim Trinken von alkoholischen Getränken nehmen die Symptome zu und der pathologische Leberschaden wird bis zu 100-mal beschleunigt.

Ursachen der Hepatitis C.

Das Hepatitis-C-Virus wird durch Blut übertragen. Dementsprechend tritt eine Infektion auf, wenn infiziertes Blut und seine Partikel in eine offene Wunde oder einen Schnitt gelangen..

Die häufigsten Ursachen für Hepatitis C sind:

  • Injizieren von Drogenkonsum;
  • Piercing, Tattuage;
  • Injektion mit nicht sterilen Nadeln und Spritzen.
  • Kosmetologiedienstleistungen für Maniküre / Pediküre;
  • Verwendung von gespendetem Blut und Organen;
  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene - Verwendung von Hygieneartikeln anderer Personen (Maschinen, Scheren, Zahnbürsten, Handtücher usw.);
  • Promiskuitives Sexualleben;
  • Geburt unter unhygienischen Bedingungen.

Risikogruppe

Die Gruppe mit erhöhtem Risiko, sich mit dem Hepatitis-C-Virus zu infizieren, umfasst:

  • Medizinische Mitarbeiter und SES-Mitarbeiter;
  • Menschen, die Drogen durch Injektion konsumieren;
  • Personen, die sich einer Hämodialyse unterziehen;
  • Menschen, die Organe erhalten haben;
  • Menschen, die Blut gespendet haben, insbesondere vor 1992;
  • Liebhaber des Tragens von Tätowierungen auf ihren Körpern;
  • Kinder, die unter unhygienischen Bedingungen geboren wurden, sowie Säuglinge von Müttern, die mit HCV infiziert waren;
  • Menschen mit promiskuitivem Sexualleben;
  • Menschen, die mit HIV infiziert sind.

Arten von Hepatitis C.

Hepatitis C kann in zwei Formen vorliegen - akut und chronisch.

Akute Hepatitis C. Sie wird äußerst selten diagnostiziert, da sie asymptomatisch ist und fast immer chronisch wird. Mit der richtigen Behandlung erholt sich eine Person in 20% der Fälle.

Chronische Hepatitis C. Der Löwenanteil aller Hepatitis tritt in chronischer Form auf.

Einige Patienten sind Infektionsträger, bei denen keine klinischen Manifestationen vorliegen. Marker für Hepatitis weisen jedoch auf das Vorhandensein einer Infektion im Körper des Patienten hin.

Die meisten mit HCV infizierten Menschen leiden an fortschreitender Leberzellschädigung und Fibrose. Wenn der pathologische Prozess nicht gestoppt wird, steigt mit der Zeit das Risiko, an Leberzirrhose oder Leberkrebs zu erkranken.

Diagnose von Hepatitis C.

Die Diagnose von Hepatitis C umfasst die folgenden Tests und Untersuchungsmethoden:

  • Anamnese;
  • Blutchemie;
  • Analyse auf Antikörper gegen Hepatitis C-Virus (Anti-HCV) und HCV-RNA;
  • Analyse auf Antikörper der IgM-Klasse (Anti-HCV-IgM);
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Koagulogramm (Blutgerinnung);
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall);

Zusätzlich kann eine Leberbiopsie verschrieben werden.

Hepatitis C-Behandlung

Die Behandlung von Hepatitis C beginnt mit einem Arztbesuch und einer gründlichen Untersuchung. Dies ist notwendig für eine genaue Diagnose, den Ausschluss kleinerer Krankheiten sowie einen Zeitplan für ein wirksames Behandlungsschema für diese Krankheit..

Die Behandlung von Hepatitis C umfasst:

  • Antivirale Therapie;
  • Therapie zur Erhaltung der Lebergesundheit;
  • Unterstützung des Immunsystems;
  • Diät;
  • Volle Ruhe;
  • Dosierte körperliche Aktivität.

Antivirale Therapie

Hepatitis C ist, wie bereits erwähnt, eine Infektionskrankheit, die durch die Aufnahme des Hepatitis-C-Virus hervorgerufen wird. Dementsprechend wird sie wie andere Viruserkrankungen mit antiviralen Medikamenten behandelt.

Interferon-alpha und Ribavirin haben sich als antivirale Medikamente gegen Hepatitis C bewährt. Die beste Effizienz wird durch den Einsatz in einem Komplex erreicht. Bei allergischen Reaktionen oder anderen Kontraindikationen können diese separat eingenommen werden. Die Dosierung und Dauer der Einnahme dieser Mittel wird vom Arzt auf der Grundlage der Diagnose verschrieben. In der Regel beträgt der Verlauf der antiviralen Therapie mit Interferon und Ribavirin jedoch etwa 12 Monate.

Die Wirksamkeit der Behandlung mit diesen Arzneimitteln wird im Fall einer Abnahme der Aktivität von Transaminasen und einer Abnahme des HCV-RNA-Spiegels bestätigt, was bei allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen sichtbar ist..

Zu den Nebenwirkungen der Einnahme von Interferon gehören: ein Anstieg der Körpertemperatur auf 38-39 ° C, Schüttelfrost, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, allgemeines Unwohlsein und andere Symptome wie Influenza, Depressionen, Haarausfall, Gewichtsverlust und trockene Haut. Ähnliche Zustände werden bis zu 2-3 Tage nach der Einnahme von Interferon beobachtet. Innerhalb eines Monats passt sich der Körper an dieses Medikament an, und es gibt praktisch keine klinischen Manifestationen bei der Einnahme. Nach 3-4 Monaten kann eine leicht verschlechterte Blutqualität beobachtet werden - eine verringerte Anzahl von Leukozyten und Blutplättchen. Wenn das Blutbild zu ungünstig wird, wird das Medikament für kurze Zeit abgesetzt, bis das Blut wiederhergestellt ist. Anzeichen für Komplikationen bei der Einnahme von Interferon sind Blutungen (hämorrhagisches Syndrom) und das Hinzufügen von bakteriellen Infektionen.

Zu den Nebenwirkungen von Ribavirin gehören: ein leichter Grad an Dyspepsie und hämolytischer Anämie, ein Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut und Kopfschmerzen.

Direkt wirkende Medikamente gegen HCV

Direkt wirkende antivirale Medikamente werden je nach Genotyp des Hepatitis-C-Virus von einem Arzt gemäß dem Schema verschrieben.

Direkt wirkende antivirale Medikamente gegen akute Hepatitis C: "Sofosbuvir" / "Ledipasvir", "Sofosbuvir" / "Velpatasvir", "Sofosbuvir" / "Daklatasvir".

Der Behandlungsverlauf beträgt 12 bis 24 Wochen. Die Kombinationen sind für verschiedene HCV-Genotypen wirksam. Bei Vorliegen einer HIV-Infektion gibt es keine Kontraindikationen.

Direkt wirkende antivirale Medikamente gegen chronische Hepatitis C: Sofosbuvir / Ledipasvir, Sofosbuvir / Velpatasvir, Sofosbuvir / Daklatasvir, Dasabuvir / Paritaprevir / Ombitasvir / Ritonavir Sofosbuvir "/" Velpatasvir "/" Ribavirin ".

Der Behandlungsverlauf beträgt 12 bis 24 Wochen. Die Kombinationen sind für verschiedene HCV-Genotypen wirksam. Sofosbuvir hat keine Kontraindikationen für eine HIV-Infektion sowie "Interferon-resistente Personen für das IL28B-Gen"..

Erhaltung der Lebergesundheit

Zur Aufrechterhaltung der Lebergesundheit sowie zur Verbesserung der Geweberegeneration dieses Organs werden zusammen mit einer antiviralen Therapie Hepatoprotektoren verwendet: Karsil, Liponsäure (Vitamin N), Silimar, Ursonan, Phosphogliv, Essentiale.

Unterstützung des Immunsystems

Zur Stärkung der Immunität sowie zur Verbesserung der angemessenen Reaktion des Körpers auf eine Virusinfektion werden zusätzlich Immunmodulatoren verwendet: "Zadaxin", "Timogen".

Diät gegen Hepatitis C.

Bei Hepatitis C wird normalerweise das therapeutische Ernährungssystem von Pevzner verschrieben - Diät Nr. 5 (Tabelle Nr. 5). Diese Diät wird auch bei Leberzirrhose und Cholezystitis verschrieben..

Die Diät basiert auf diätetischen Beschränkungen für Fette sowie für würzige, salzige, gebratene, Konservierungsstoffe und andere Lebensmittel, die die Sekretion von Verdauungssäften verbessern können.

Es wird empfohlen, jeden Tag viel Wasser zu trinken - 2-3 Liter pro Tag. Fruchtsäfte, die es mit einer hervorragenden Versorgung mit Vitaminen und Mikroelementen anreichern können, wirken sich positiv auf den Allgemeinzustand des Körpers aus..

Wichtig! Bei Hepatitis C müssen Sie die Verwendung alkoholischer Getränke vollständig aus der Ernährung streichen.

Behandlungsprognose

Mit den neuesten antiviralen Medikamenten liegt die positive Prognose für die Hepatitis-C-Behandlung heute bei bis zu 95%.

Aber auch wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht in diesen Prozentsatz derjenigen gelangen können, die geheilt wurden, verzweifeln Sie nicht. Es gibt immer Hoffnung im Herrn, die, wie geschrieben steht, „nicht beschämt“. Verschieben Sie diese Angelegenheit daher nicht, wenden Sie sich vor allem im Gebet aufrichtig an den Herrn und bitten Sie ihn um Heilung sowie um Vergebung Ihrer Übertretungen, und der allmächtige Schöpfer wird Ihnen auf jeden Fall antworten. Denken Sie daran, ihm zu danken.

Kosten für die Behandlung von Hepatitis C.

Die Kosten für die Behandlung von Hepatitis C können je nach Klinik und Hersteller der antiviralen Medikamente zwischen 6000 und 30.000 USD liegen. Im Jahr.

Behandlung von Hepatitis C mit Volksheilmitteln

Wichtig! Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie traditionelle Behandlungsmethoden anwenden!

Karottensaft. Trinken Sie täglich, morgens, nachmittags und abends ein Glas frisch gepressten Karottensaft oder mischen Sie ihn mit Apfelsaft. Karottensaft ist reich an Vitamin A, das sich positiv auf die Leber auswirkt, sie reinigt und ihre Zellen wiederherstellt.

Honig. 1 EL auflösen. ein Löffel Honig in einem Glas warmem Wasser. Trinken Sie dieses Mittel 1,5-3 Stunden vor den Mahlzeiten in einem Zug. Die Behandlung dauert 2 Monate, 2 Mal im Jahr, im Frühjahr und Herbst.

Kräutersammlung. Mischen Sie jeweils 10 g der folgenden Pflanzen - Schachtelhalm, Heilsalbei, Klettenblätter, Schafgarbe, Rainfarn, Agaric, Vogelknöterich, Klettenwurzel, Elecampanwurzel, Kamillenblüten, Johanniskrautblüten und braune Hagebutten. 4 EL. Löffel der Mischung mit 1 Liter kochendem Wasser gießen, abdecken und 3 Stunden für die Infusion beiseite stellen. Nehmen Sie die abgekühlte Infusion dreimal täglich, ½ oder 1/3 Tasse.

Mariendistel. Mahlen Sie 3 EL. Esslöffel Mariendistelsamen können Sie in eine Kaffeemühle geben und 500 ml kochendes Wasser darüber gießen. Dann halten Sie dieses Produkt in einem Wasserbad, bis die Hälfte der Brühe verdunstet ist, abseihen und abkühlen lassen. Sie müssen dieses Volksheilmittel gegen Hepatitis dreimal täglich einnehmen, 1 EL. Löffel, innerhalb von 1-2 Monaten.

Maisseide. Gießen Sie 1 Teelöffel Maisnarben mit 500 ml kochendem Wasser und lassen Sie sie 30 Minuten lang in einem Wasserbad kochen. Stellen Sie dann die Mittel zum Aufgießen und Abkühlen beiseite. Sie müssen 4 Mal täglich eine Abkochung von Narben in 100 ml (ein halbes Glas) nehmen, bis die Genesung vollständig abgeschlossen ist.

Prävention von Hepatitis C.

Die Prävention von Hepatitis C umfasst die Einhaltung der folgenden vorbeugenden Maßnahmen:

  • Geben Sie ganz auf alkoholische Getränke, Drogenkonsum;
  • Holen Sie sich keine Tätowierungen, Piercings, dies wird die Möglichkeit einer Infektion minimieren, weil Sie können die Sterilisationsqualität der zur Herstellung dieser "Schmuckstücke" verwendeten Nadeln nicht kontrollieren.
  • Versuchen Sie nicht, nicht verifizierte Schönheitssalons und medizinische Einrichtungen zu besuchen. Zahnkliniken;
  • Wenn Sie injizieren müssen, verwenden Sie Einwegspritzen mit Nadeln und nehmen Sie, wenn möglich, Medikamente oral ein.
  • Verwenden Sie keine persönlichen Hygieneartikel anderer Personen - Zahnbürste, Rasiermesser, Handtuch usw.;
  • Geben Sie das promiskuitive Sexualleben auf, damit Sie nicht nur das Risiko einer viralen HCV-Infektion minimieren, sondern auch viele andere tödliche Infektionen.
  • Ein wirksamer Impfstoff gegen das Hepatitis-C-Virus befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Daher ist die Impfung gegen diese Krankheit keine Garantie für ein unbeschwertes Leben. In einigen Einrichtungen werden Medikamente gegen Hepatitis A- und B-Viren als Impfstoff eingesetzt.

Wenn der Haushalt eine HCV-infizierte Person hat:

  • Vermeiden Sie den Kontakt von offenen Schnitten und Schürfwunden einer infizierten Person mit Haushaltsgegenständen im Haus, damit sein Blut nicht die Möglichkeit hat, auf den Dingen zu bleiben, die andere Familienmitglieder verwenden.
  • Verwenden Sie keine allgemeinen Hygieneartikel.
  • Verwenden Sie diese Person nicht als Spender.

Wenn ein Tropfen infizierten Blutes auf ein Objekt gelangt, kann die HCV-Infektion mit den folgenden Behandlungsmethoden deaktiviert werden:

  • Chlorhaltige Reinigungsmittel;
  • Bleichlösung (1: 100);
  • 3-4 Minuten kochen lassen;
  • 30-40 Minuten bei 60 ° C waschen.

Virushepatitis C: Symptome, Diagnose, Behandlung und Prävention

Virushepatitis C ist eine durch ein Virus verursachte Lebererkrankung. Derzeit gibt es keine Impfstoffe, die dies verhindern können.

Laut Statistik leiden 2% der Weltbevölkerung an Hepatitis C. In Russland wird die Zahl der Patienten auf 5 Millionen geschätzt. Dies sind jedoch ungefähre Zahlen.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist Virushepatitis C.?

Die Virushepatitis C wird in 11 Genotypen eingeteilt, von denen einige Subtypen umfassen. Für Europa und Russland sind 3 Arten charakteristisch, einige sind nur in tropischen Klimazonen verbreitet.

Die Typologie der Virushepatitis C basiert auf ihrer Aggressivität und Pathogenität. Durch den ersten Genotyp verursachte Krankheiten gelten als unlösbar und gefährlich..

Nicht weniger gefährlich ist die durch den Genotyp 3 verursachte Virushepatitis. Es zeichnet sich durch ein schnelles Fortschreiten aus. Im Gegensatz zu anderen Arten der Virushepatitis, für die dies mindestens 20 Jahre dauern wird, führt dies in nur 10 Jahren zu einer Leberzirrhose..

Fälle, in denen mehrere Subtypen der Virushepatitis gleichzeitig im Blut vorhanden waren, wurden aufgezeichnet. Dies ist auf eine Infektion des Menschen durch mehrere Träger gleichzeitig zurückzuführen oder in mehreren Stadien..

Der Lebensraum der Virushepatitis sind nicht nur Leberzellen. Sein größter Inhalt befindet sich im Blut. Geringere Konzentration in Speichel, Sperma und Vaginalsekreten. Das Virus gelangt nicht in die Muttermilch.

Nachdem die Krankheit in den Körper eingedrungen ist, werden neue Viren produziert, die die Leber töten. Während des Aufenthalts im Körper mutiert das Virus, so dass es für das Immunsystem schwierig ist, es zu bekämpfen. Die Ressourcen des Körpers sind erschöpft.

Wenn das Virus in den Körper eindringt, beginnt das Immunsystem Antikörper zu produzieren. Danach gibt es drei mögliche Richtungen für die Entwicklung der Krankheit..

Wenn sich das Immunsystem in einem guten Zustand befindet und / oder wenn das Hepatitis-C-Virus in geringen Mengen in den Körper gelangt, wird es vom Immunsystem besiegt. Danach können Antikörper im Körper verbleiben, die lange bestehen bleiben. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Entwicklung von Ereignissen liegt jedoch zwischen 10 und 15%.

In einem anderen Szenario verursacht eine Viruserkrankung einen Anfall von akuter Hepatitis C, deren Inkubationszeit zwei Wochen bis sechs Monate beträgt. Die Dauer der akuten Phase beträgt drei Wochen. Danach entwickelt sich die Krankheit zu einer chronischen. Aufgrund gelöschter Symptome wird eine Virushepatitis in diesem Stadium selten diagnostiziert.

Und schließlich das Stadium einer chronischen Krankheit ohne vorläufige akute Phase. Dies ist der gefährlichste Fall, da sich eine Person möglicherweise lange Zeit (manchmal Jahre) ihrer Krankheit nicht bewusst ist..

Wie virale Hepatitis C übertragen wird?

Der Hauptinfektionsweg führt über das Blut des Träger des Virus. Mögliche Infektionsarten:

  • In Tattoo-Studios Schönheitssalons, in denen die Sterilisation von Instrumenten vernachlässigt wird.
  • Mit Betäubungsinjektionen.
  • Mit Bluttransfusionen. Sie wurden bis 1990 auf diese Weise infiziert, da das Blut vor der Transfusion nicht auf das Hepatitis-C-Virus getestet wurde. Heutzutage ist diese Wahrscheinlichkeit äußerst gering, nur 1 von 2.000.000 Fällen.
  • Bei chirurgischen und zahnärztlichen Eingriffen, bei denen der Sterilisation von Instrumenten keine gebührende Aufmerksamkeit geschenkt wurde.
  • Es besteht nur ein geringes Risiko einer Übertragung durch sexuellen Kontakt. Bei homosexuellen Kontakten beträgt das Infektionsrisiko 1 zu 1000.

Es gibt keine bestätigten Beweise dafür, dass das Hepatitis-C-Virus durch Küssen, Liebesspiel ohne Geschlechtsverkehr, durch Tröpfchen in der Luft, durch Umarmungen oder durch alltäglichen Kontakt (unter Verwendung derselben Utensilien) übertragen wird. Die Gefahr auf Haushaltsebene wird durch Gegenstände dargestellt, die infiziertes Blut bekommen könnten (Rasierer, Zahnbürsten)..

Während der Schwangerschaft hängt das Risiko einer Übertragung des Virus von der Mutter auf das Baby von der Konzentration im Blut ab. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion während der Geburt beträgt 5-6%, aber in jedem Fall muss eine schwangere Frau ärztlich überwacht werden.

Ein schwerwiegender Zustand wird bei der folgenden Kategorie von Patienten beobachtet:

  • Alkoholiker.
  • Wer hat schon Lebererkrankungen.
  • HIV-infiziert.
  • Senioren und kleine Kinder.

Symptome der Krankheit

Oft können die Symptome der Virushepatitis C jahrelang nicht diagnostiziert werden, sondern werden nur bestimmt, wenn das Lebergewebe zerstört wird. Manchmal wird bei Patienten zuerst Hepatitis C diagnostiziert, wenn sie sich bereits im Stadium der Zirrhose befinden.

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt ein bis drei Monate. Aber auch nach dieser Zeit sind die Symptome des Virus möglicherweise nicht ausgeprägt. Bei ihnen wird ein offensichtlicher Leberschaden diagnostiziert.

Selbstheilung tritt bei 10-15% der Patienten auf, in anderen Fällen wird die Entwicklung einer primären chronischen Virushepatitis C beobachtet. In seltenen Fällen können solche Patienten spezifische Symptome aufweisen.

Symptome einer akuten Krankheit

Akute Hepatitis C geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Ich fühle mich überarbeitet und erschöpft.
  • Fieber (selten).
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Bauchschmerzen.
  • Appetitlosigkeit.
  • Gelbsucht (selten).
  • Dunkler Urin und heller Stuhl.
  • Gelenkschmerzen.
  • Juckende Haut und Hautausschläge.

Chronische Krankheitssymptome

"Affectionate Killer" - ein solcher Spitzname wurde Hepatitis C gegeben, weil sich die Krankheit im chronischen Stadium schlecht manifestiert. Daher kann es sein, dass der Patient selbst und sogar ein erfahrener Arzt die virale Form der Hepatitis nicht rechtzeitig erkennt. Infolgedessen suchen Patienten auch bei schwerwiegenden Erkrankungen, gegen die Ärzte nicht kämpfen können, Hilfe.

Trotzdem hat chronische Hepatitis C Symptome:

  • Übermäßiges Müdigkeitsgefühl, besonders nach dem Training.
  • Vegetative Störungen.
  • Schweregefühl und Schmerzen auf der rechten Seite nach dem Essen.
  • Abnehmen ohne ersichtlichen Grund.

Bei Patienten treten häufig negative neurologische Phänomene auf:

  • Schlechter Schlaf, Schlaflosigkeit.
  • Apathischer Zustand.
  • Depression.
  • Nervosität.

Wenn Leberfunktionsstörungen schwerwiegend werden, manifestiert sich die Krankheit viel deutlicher:

  • Bitterkeit im Mund.
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute.
  • Schwellung der unteren Extremitäten.
  • Magenverstimmung, "Verdauungsstörungen".
  • Vasodilatation.
  • Ändern der Form der Finger.

Psychische Störungen sind möglich:

  • Halluzinationen.
  • Ohnmacht.
  • Verlust der Koordination.
  • Verminderte Gehirnaktivität als Folge - Verlust der geistigen Fähigkeiten.

Es gibt keine geschlechtsspezifische Aufteilung der Symptome der Virushepatitis C. Laut Statistik tolerieren Frauen die Krankheit jedoch leichter als Männer. Dies hängt keineswegs mit dem Geschlecht zusammen, sondern mit dem Vorhandensein von Faktoren im Leben von Männern, die sich negativ auf die Leber auswirken: Alkohol, Unterernährung usw..

Diagnose

Die Diagnose der Virushepatitis C erfolgt durch Screening - eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern (Anti-HCV) und RNA. Die Studie für Gesamtantikörper umfasst die Bestimmung von Immunglobulinen unabhängig von ihrer Art. Sie können die Prüfung in jeder medizinischen Einrichtung bestehen. Die Bestätigung des Vorhandenseins einer Infektion im Körper ist mit positiven Ergebnissen beider Tests möglich..

Fälle von falsch positiven und falsch negativen Tests sind möglich. Daher müssen sie in einigen Fällen wiederholt werden..

Behandlung der Virushepatitis C.

Statistiken zeigen, dass die Behandlung der Krankheit bei Männern über 40 schwieriger ist. Eine wirksame Behandlung ist im Frühstadium möglich, wenn keine anderen negativen Faktoren vorliegen.

  • Stellen Sie die Leber wieder her und schützen Sie sie.
    Zur Behandlung werden zwei Komponenten verwendet: zur Bekämpfung des Virus und zur Wiederherstellung der betroffenen Bereiche.
  • Antivirale Behandlung.
    Die Verwendung wirksamer antiviraler Medikamente bei der Behandlung hängt vom Genotyp des Virus ab. Oft sind dies Interferon-Injektionen und Ribavirin-Tabletten. Bei 80% der Patienten treten Nebenwirkungen durch die Einnahme von Medikamenten auf, sodass die Behandlung mit ihnen abgebrochen wird.
  • Verhindern Sie, dass das Virus in gesunde Zellen eindringt.

Mit einem systematischen Bluttest können Sie die Wirksamkeit der Therapie in allen Phasen der Behandlung beurteilen.

Prävention von Virushepatitis C.

Es ist unmöglich, sich vollständig vor dem Virus zu schützen. Durch Vorsichtsmaßnahmen wird jedoch das Krankheitsrisiko minimiert..

Prävention von Virushepatitis C:

  • Besuchen Sie keine Schönheitssalons und medizinischen Einrichtungen, in denen die Sterilisation von Instrumenten nachlässig ist.
  • Verwenden Sie keine Drogen! Wenn Sie sich Drogen injizieren, stellen Sie sicher, dass niemand Ihre Spritze benutzt..
  • Kondomgebrauch für Gelegenheitssex.

Prognose

Unbehandelt schreitet das HCV fort und führt zu einer allmählichen Zerstörung der Leber. Bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten verschlechtert sich ihr Zustand nicht. Ein junger Organismus widersteht dem Virus leichter, daher entwickelt sich die Krankheit bei Kindern und Jugendlichen nur in 20% der Fälle zu einer chronischen. In anderen Fällen tritt Selbstheilung auf..

Lebenserwartung der mit Hepatitis C infizierten Personen

Mit der rechtzeitigen Diagnose und der richtigen Behandlung ist der Patient vollständig geheilt. Wenn die Krankheit die Leber nicht stark beeinträchtigt hat, entspricht die Lebenserwartung der eines gesunden Menschen..

Es ist eine andere Sache, wenn es keine Behandlung gab. In diesem Fall hängt alles vom Genotyp des Virus, der Immunität des Patienten, dem Zustand des Körpers (Leber), dem Lebensstil und dem Vorhandensein negativer Faktoren ab..

Während einige jahrzehntelang leben können, ohne über ihre Krankheit Bescheid zu wissen, verursacht das Virus in ein paar Jahren schwere Leberschäden. In diesem Fall ist die Prognose für die Lebenserwartung nicht günstig..

Mögliche Komplikationen

Bei der Virushepatitis C führt nicht er selbst zum Tod, sondern die Komplikationen, die er hervorruft. Mögliches Risiko für die Entwicklung von primärem Leberkrebs, Leberzirrhose und Hepatose.

Vernachlässigen Sie nicht die Vorsichtsmaßnahmen, um eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden. Wenn Sie den Verdacht auf Hepatitis C haben, verschieben Sie den Arztbesuch nicht. So retten Sie nicht nur sich selbst, sondern auch diejenigen, die von Ihnen infiziert werden können..

Akute Virushepatitis B: Ursachen, Symptome, Diagnose, Prävention und Behandlung

Genotyp 3 des Hepatitis-C-Virus: gut oder schlecht?

Wie viele leben mit chronischer Hepatitis C.?

Hepatitis C Genotyp 2: Was bedeutet das, Diagnose, Behandlung, Prognose

Was bedeutet es, wenn Antikörper gegen Hepatitis C im Blut gefunden werden und die PCR negativ ist??

Hepatitis C. Ursachen, Infektionsmethoden, Diagnose und Behandlung der Krankheit.

FAQ

Hepatitis C ist eine virale Lebererkrankung. Er wird auch der "liebevolle Mörder" genannt. Diese Krankheit schleicht sich schlau an, verläuft ohne klare Anzeichen und führt zu schlimmen Folgen: Leberkrebs oder Leberzirrhose.

Das Virus wurde 1989 entdeckt, bevor die Krankheit "Hepatitis weder A noch B" genannt wurde. Sowohl Drogenabhängige, die eine Nadel verwenden, als auch absolut wohlhabende Menschen können sich mit Hepatitis C infizieren. Schließlich können Sie das Virus in der Zahnarztpraxis oder in einem Nagelstudio "abfangen".

Nach der Infektion ist Hepatitis sehr geheim. Viren vermehren sich in der Leber und zerstören allmählich ihre Zellen. Darüber hinaus spürt eine Person in den meisten Fällen keine Anzeichen der Krankheit. Und da es keine Beschwerden und Arztbesuche gibt, gibt es keine Behandlung. Infolgedessen wird die Krankheit in 75% der Fälle chronisch und es treten schwerwiegende Folgen auf. Oft spürt eine Person die ersten Anzeichen der Krankheit erst, wenn sich eine Leberzirrhose entwickelt hat, die nicht geheilt werden kann.

Wie häufig ist Hepatitis C? Es gibt mehr als 150 Millionen chronische Patienten auf dem Planeten, in Russland sind es 5 Millionen. Die Krankheit wird jedes Jahr bei 3-4 Millionen Menschen diagnostiziert. Und die Sterblichkeitsrate aufgrund der Folgen von Hepatitis C beträgt 350.000 pro Jahr. Stimmen Sie zu, beeindruckende Zahlen.

Die Krankheit ist ungleichmäßig verteilt. In einigen Ländern mit geringer Gesundheitskultur sind 5% der Gesamtbevölkerung infiziert. Männer und Frauen sind gleichermaßen anfällig für diese Krankheit, aber bei Frauen ist die Behandlung erfolgreicher. Bei Kindern spricht Hepatitis besser auf die Therapie an, nur in 20% der Fälle wird sie chronisch. Während bei Erwachsenen 20% der Patienten sicher geheilt sind, 20% Träger des Virus werden und 60% an einer chronischen Lebererkrankung leiden.

Ist Hepatitis C vollständig heilbar??

Ja, seit 2015 ist Hepatitis C offiziell als vollständig heilbare Krankheit anerkannt. Was bedeutet das? Moderne Medikamente stoppen nicht nur die Vermehrung des Virus - sie töten das Virus im Körper vollständig ab und bringen die Leber wieder in einen gesunden Zustand..

Wie verbreitet sich Hepatitis C??

Die Krankheit wird durch Blut übertragen. Die Infektionsquelle ist eine Person. Es kann sich um einen Patienten mit einer akuten oder chronischen Form von Hepatitis C sowie um einen Träger handeln, der das Virus im Blut hat, aber selbst nicht krank wird.

Es gibt viele Situationen, in denen Sie das Hepatitis-C-Virus fangen können.

  1. Mit Bluttransfusion und Organspende. Ungefähr 1-2% der Spender haben das Virus und sind sich dessen nicht bewusst. Besonders gefährdet sind Menschen, die sich wiederholten Bluttransfusionen unterziehen müssen. In der Vergangenheit war dieser Übertragungsweg der Krankheit der Hauptweg. Aber jetzt werden Blut und Spenderorgane gründlicher getestet..
  2. Wenn Drogenabhängige dieselbe Nadel teilen. Auf diese Weise infizieren sich bis zu 40% der Patienten. Die kleinen Blutfragmente, die auf der Nadel verbleiben, reichen aus, um viele schwere Krankheiten zu bekommen. Einschließlich AIDS- und Hepatitis-C-Viren.
  3. Bei Verwendung nicht steriler Instrumente. Viele medizinische und kosmetische Eingriffe können mit Hautschäden einhergehen. Wenn die Instrumente nicht ordnungsgemäß desinfiziert wurden, verbleiben infizierte Blutpartikel mit dem Virus auf ihnen. Eine solche Gefahr besteht in der Zahnarztpraxis, bei Akupunktursitzungen sowie bei Personen, die Piercings, Tätowierungen oder nur eine Maniküre durchführen..
  4. Während der Geburt - "vertikaler" Übertragungsweg. Eine Mutter kann das Virus während der Geburt auf ihr Baby übertragen. Besonders wenn sie zu diesem Zeitpunkt eine akute Form von Hepatitis hat oder in den letzten Monaten der Schwangerschaft eine Krankheit hatte. Milch enthält das Virus nicht, daher ist das Stillen völlig sicher.
  5. Während des Geschlechtsverkehrs. Beim Sex ohne Kondom können Sie das Virus von Ihrem Partner bekommen. Das Risiko einer solchen Infektion mit Hepatitis C ist jedoch nicht zu hoch..
  6. Bei der medizinischen Versorgung. Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die Injektionen verabreichen, Wunden reinigen oder mit Blut und Blutprodukten umgehen, sind ebenfalls einem Infektionsrisiko ausgesetzt. Besonders wenn kontaminiertes Blut auf geschädigte Haut gelangt.

Hepatitis C wird nicht durch gemeinsames Geschirr, Essen und Wasser, Handtücher, Waschlappen, Küsse und Umarmungen verbreitet. Beim Sprechen, Niesen und Husten wird das Virus ebenfalls nicht freigesetzt.

Was ist Hepatitis-C-Virus??

Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein kleines, rundes Virus und gehört zur Familie der Flaviviridae. Sein Hauptteil ist ein Strang Ribonukleinsäure (RNA). Sie ist verantwortlich für die Übertragung genetischer Informationen auf nachkommende Viren. Die Kette ist von einer Hülle aus Proteinmolekülen bedeckt - einem Kapsid. Die äußere Schutzschicht der Kapsel besteht aus Fett. Auf ihrer Oberfläche befinden sich vulkanähnliche Erhebungen - dies sind Proteinmoleküle, die dazu dienen, in menschliche Zellen einzudringen.

Der Virus hat eine interessante Funktion. Es ändert sich ständig. Heute gibt es 11 Varianten davon - Genotypen. Aber nach einer Infektion mit einem von ihnen mutiert das Virus weiter. Infolgedessen können bei einem Patienten bis zu 40 Sorten eines Genotyps identifiziert werden..

Es ist diese Eigenschaft des Virus, die es ihm ermöglicht, so lange im Körper zu bleiben. Während die menschliche Immunität lernt, Antikörper gegen eine Spezies zu produzieren, hat sich das Virus bereits verändert. Dann muss die Immunität wieder anfangen, "Verteidiger" zu entwickeln. Durch eine solche Belastung wird das menschliche Immunsystem allmählich erschöpft..

Was passiert im Körper, wenn ein Virus dort ankommt??

Das Hepatitis-C-Virus gelangt mit Fremdblutpartikeln in den Körper. Hier gelangt es in den Blutkreislauf und gelangt in die Leber. Seine Zellen sind Hepatozyten, ein idealer Ort für die Vermehrung neuer Viren..

Das Virus gelangt durch die Membran in die Zelle und setzt sich in ihrem Zellkern ab. Es verändert die Arbeit des Hepatozyten so, dass es die Elemente für den Aufbau neuer viraler Organismen - Virionen - schafft. Eine erkrankte Leberzelle erzeugt täglich bis zu 50 Viren. Gleichzeitig ist sie natürlich nicht mehr in der Lage, ihre direkten Funktionen auszuführen..

Neue Hepatitis-C-Viren verbreiten sich und infizieren gesunde Leber- und Blutzellen. Infolgedessen entwickeln 15% der Infizierten nach 2 bis 26 Wochen eine akute Form. Es verursacht die folgenden Symptome:

In den meisten Fällen (85%) fühlt sich eine Person jedoch nur schwach. Dies wird oft auf Überlastung oder andere Krankheiten zurückgeführt und geht nicht zum Arzt. Die Krankheit kann nur durch Blutuntersuchungen erkannt werden. Es passiert oft zufällig.

Es gibt keine Schmerzrezeptoren in der Leber. Wenn ihre Zellen zerstört werden, fühlen wir daher nichts. Wenn die Störungen ausgedehnt werden, beginnt ein Ödem und die Leber nimmt an Größe zu. Dadurch wird die empfindliche Kapsel, die sie umgibt, gedehnt. Erst in diesem Stadium treten Schmerzen unter der rechten Rippe auf.

Die Zerstörung von Blutzellen durch das Virus führt zu einer Abnahme der Immunität. Und die Tatsache, dass der Erreger in den kleinsten Kapillaren des Gehirns vorhanden ist, erklärt die erhöhte Müdigkeit und Reizbarkeit. So klagt die Mehrheit der Patienten (bis zu 70%) über Depressionen..

Beeinträchtigt den menschlichen Zustand und die Vergiftung, die aufgrund der Aktivität des Virus auftreten, nur geringfügig. Der Zustand verschlechtert sich auch, weil die Leber, die das Blut von Toxinen reinigen soll, ihre Funktionen nicht erfüllt.

Hilft die Impfung, Hepatitis C vorzubeugen??

Heute gibt es Impfungen gegen Hepatitis A und B. Es gibt keinen Impfstoff, der Hepatitis C verhindern würde. Dies liegt an der Tatsache, dass das Virus eine große Anzahl von Sorten aufweist und es sehr schwierig ist, ein Medikament zu entwickeln, das ein Element enthält, das allen Genotypen gemeinsam ist. Aber die Entwicklungen sind ständig im Gange. Vielleicht wird in Zukunft ein solches Werkzeug erscheinen.

In der Zwischenzeit können vorbeugende Maßnahmen als Drogenentzug und Verwendung von Kondomen beim Geschlechtsverkehr angesehen werden. Mitarbeiter des Gesundheitswesens sollten Gummihandschuhe tragen, um ihre Hände zu schützen. Sanitärstationen überwachen ständig den Umgang mit Instrumenten, die mit Blut in Kontakt kommen. Aber nur Sie können entscheiden, wo Ihre Zähne behandelt, gepflegt und durchbohrt werden sollen.

Was kann das Ergebnis von Blut für Hepatitis C sein?

Wenn der Verdacht besteht, dass eine Person an Hepatitis erkrankt sein könnte, werden eine Reihe von Tests vorgeschrieben:

  • Allgemeine Blutanalyse
  • Blutchemie
  • Koagulogramm (Blutgerinnungstest)
  • Test zur Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR (für HCV-RN) qualitative, quantitative Genotypisierung
  • Test auf Antikörper gegen das Hepatitis C-Virus (Anti-HCV, ELISA, enzymgebundener Immunosorbens-Assay)
  • Test auf das Vorhandensein von Klasse-M-Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV-IgM)
  • Test auf das Vorhandensein von Klasse-G-Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV-IgG)

Schauen wir uns jede Art von Forschung genauer an:

  1. Allgemeine Blutanalyse. Im Blut findet sich eine Abnahme des Thrombozytenspiegels. Gleichzeitig steigt die Anzahl der Leukozyten. Dies ist ein Zeichen für einen entzündlichen Prozess in der Leber..
  2. Blutchemie. Während der Hepatitis C erscheinen Enzyme und andere Substanzen im Blut, die nicht in den Analysen einer gesunden Person enthalten sind.
    • Alaninaminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das in Hepatozyten vorkommt. Wenn es im Blut gefunden wird, deutet dies auf eine Leberschädigung hin. Dieser Test gilt als sehr empfindlich für die Erkennung einer akuten Hepatitis im Frühstadium..
    • Aspartataminotransferase (AST) ist auch ein Enzym, das im Lebergewebe vorkommt. Wenn beide Enzyme (AST und ALT) im Blut gefunden werden, kann dies darauf hinweisen, dass der Tod von Leberzellen begonnen hat - Nekrose. Für den Fall, dass die Menge an AST viel höher als die von ALT ist, ist es möglich, dass das Bindegewebe in der Leber zu wachsen beginnt (Leberfibrose). Oder es weist auf eine Schädigung des Organs durch Toxine hin - Medikamente oder Alkohol.
    • Bilirubin ist einer der Bestandteile der Galle. Wenn es im Blut gefunden wird, deutet dies auf Anomalien in der Arbeit der Leberzellen hin, deren Zerstörung durch Viren.
    • Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGT) ist ein Enzym, das im Lebergewebe vorkommt. Erhöhte Werte können auf eine Leberzirrhose hinweisen.
    • Alkalische Phosphatase (ALP) ist ein Enzym, das in den Gallengängen der Leber vorkommt. Wenn es im Blut vorhanden ist, bedeutet dies, dass Hepatitis den Ausfluss der Galle gestört hat..
    • Proteinfraktionen sind Proteine, die im Blut auftreten, wenn die Leber geschädigt ist. Es gibt viele Proteine, aber wenn die Leber leidet, steigt die Anzahl von 5 von ihnen: Albumin, Alpha1-Globuline, Alpha2-Globuline, Beta-Globuline und Gammaglobuline.

  3. Ein Koagulogramm ist eine Reihe von Tests zur Untersuchung der Blutgerinnung. Mit Hepatitis nimmt die Blutgerinnung ab und die Gerinnungszeit nimmt zu. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Spiegel des Proteins Prothrombin abnimmt, das in der Leber synthetisiert wird und für das Stoppen des Blutes während der Blutung verantwortlich ist.
  4. Ein Test zur Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch qualitative, quantitative Genotypisierung (HCV-RNA-PCR) ist ein Bluttest, der das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus (HCV) und seiner Komponente - RNA-Ketten - bestimmt. Die Studie wird nach der Methode der Polymerasekettenreaktion (PCR) durchgeführt. Sie können damit die Menge des Virus im Blut und seinen Genotyp bestimmen. Diese Informationen helfen Ihnen bei der Auswahl der richtigen Behandlung und bei der Vorhersage des Krankheitsverlaufs..

Wenn der Test positiv ist, zeigt dies an, dass der Körper mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist und sich der Erreger aktiv vermehrt. Wenn Sie die Menge des Virus kennen, können Sie feststellen, wie ansteckend eine Person ist und ob die Krankheit leicht behandelbar ist. Je geringer die Virusmenge im Blut ist, desto besser ist die Prognose.
Ein Test auf Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV-, ELISA-, enzymgebundener Immunosorbens-Assay) ist eine Analyse, die darauf abzielt, Antikörper zu identifizieren, die vom Immunsystem zur Bekämpfung des Hepatitis-C-Virus produziert werden. Die Forschung nach Gesamtantikörpern umfasst die Bestimmung von Immunglobulinen unabhängig von ihrem Typ.

Ein positives Testergebnis zeigt an, dass der Körper mit einem Virus infiziert ist und das Immunsystem aktiv dagegen ankämpft. Antikörper werden in akuten und chronischen Formen der Krankheit produziert. Sie liegen auch im Blut einer Person, die seit weiteren 5-9 Jahren krank ist und sich selbstständig erholt hat. Daher ist eine genauere Untersuchung erforderlich, um festzustellen, welche Prozesse während einer Krankheit ablaufen..
Test auf das Vorhandensein von Klasse-M-Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV-IgM) - M-Immunglobuline erscheinen 4 Wochen nach der Infektion im Blut. Sie verbleiben in großen Mengen, während die Krankheit im Körper weit verbreitet ist. Nach 6 Monaten, wenn sich der Zustand bessert, gibt es weniger davon. Sie können jedoch wieder auftreten, wenn die Krankheit in ein chronisches Stadium übergeht und eine Verschlimmerung beginnt..

Ein positiver Test auf M-Antikörper zeigt an, dass der Patient eine akute Form von Hepatitis C oder eine Verschlechterung der chronischen Form dieser Krankheit hat. Wenn der IgM-Test negativ ist und keine ALT im Blut vorhanden ist, aber Spuren von RNA oder IgG vorhanden sind, wird die Person als Träger des Virus angesehen.
Der Test auf das Vorhandensein von Klasse-G-Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV-IgG) ist der Nachweis von Immunglobulinen G, die die "nuklearen" Elemente von Viren neutralisieren. Diese Analyse zeigt keinen aktuellen Fall. Immerhin erscheint IgG nur 2,5-3 Monate nach der Infektion. Ihre Anzahl nimmt nach sechs Monaten ab, wenn die Behandlung erfolgreich ist. Bei Patienten mit chronischer Form verbleiben die Immunglobuline G bis zum Lebensende im Blut..

Ein positives Testergebnis zeigt an, dass die akute Phase vorbei ist. Entweder hat der Genesungsprozess begonnen oder die Krankheit ist in den Untergrund gegangen und es ist eine chronische Form ohne Exazerbationen aufgetreten.

Wenn der Bluttest auf Hepatitis negativ ist, bedeutet dies, dass Ihr Körper keine Viren und Antikörper gegen diese hat. In einigen Fällen kann der Arzt Ihnen jedoch raten, nach einigen Wochen einen zweiten Test durchzuführen. Tatsache ist, dass die Anzeichen von Hepatitis C nicht sofort auftreten..

Damit das Analyseergebnis so genau wie möglich ist, müssen Sie einfache Regeln einhalten. Blut für die Forschung wird aus der Kubitalvene entnommen. Es ist notwendig, am Morgen vor den Mahlzeiten getestet zu werden. Am Vorabend kann man keinen Alkohol trinken, aktiv Sport treiben. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen. Sie können die Testergebnisse beeinflussen.

Zusätzliche Forschung

Normalerweise bestellt der Arzt eine Ultraschalluntersuchung der Leber (Ultraschall). Es hilft, vergrößerte Leber und vom Virus betroffene Bereiche zu erkennen. Eine Biopsie liefert jedoch die genauesten Ergebnisse. Hierbei wird eine Zellprobe mit einer speziellen Nadel direkt aus der Leber entnommen. Der Vorgang ist schnell abgeschlossen. Damit sich der Patient nicht unwohl fühlt, wird ihm ein Anästhetikum injiziert.

Nach Durchführung aller Studien bestimmt der Arzt den Entwicklungsstand der Krankheit und den Grad der Leberschädigung und wählt auch die effektivste und sicherste Behandlung aus.

Welche Genotypen des Virus sind?

Das Hepatitis-C-Virus ist sehr variabel. Er mutierte, passte sich mehrere tausend Jahre lang den Bedingungen an und erreichte fast die Perfektion. Deshalb widersteht die Krankheit Immunitätsangriffen gut und wird oft chronisch. Bisher hat die Weltgesundheitsorganisation die Existenz von 11 Genotypen des Hepatitis-C-Virus erkannt.

Virusgenotypen sind Varianten, die sich in der Struktur der RNA-Kette voneinander unterscheiden. Sie sind mit Zahlen von 1 bis 11 gekennzeichnet. Jeder Genotyp unterscheidet sich von seinen Gegenstücken um etwa ein Drittel. Innerhalb jeder dieser Gruppen gibt es jedoch mehrere Optionen. Ihre Unterschiede untereinander sind nicht so groß - das sind Subtypen. Für ihre Bezeichnung werden Zahlen und Buchstaben verwendet (1a oder 1b).

Warum den Genotyp des Virus bestimmen? Tatsache ist, dass unterschiedliche Genotypen unterschiedliche Formen der Krankheit verursachen. Einige Subtypen können ohne Behandlung von selbst verschwinden. Andere sprechen im Gegenteil nicht gut auf die Therapie an. Wenn Sie die Art des Virus bestimmen, können Sie die richtige Dosis des Arzneimittels und die Dauer des Behandlungsverlaufs auswählen. Beispielsweise sind die Genotypen 1 und 4 resistenter gegen Interferonbehandlung.

Genotypen haben ein weiteres interessantes Merkmal - sie betreffen Menschen in verschiedenen Regionen:

1a - in Amerika und Australien;
1b - in ganz Europa und Asien;
2a - auf den Inseln Japan und China;
2b - in den USA und Nordeuropa;
2c - in West- und Südeuropa;
3а - in Australien, Europa und den Ländern Südasiens;
4а - in Ägypten;
4c - in Zentralafrika;
5a - in Südafrika;
6а - in Hongkong, Macau und Vietnam;
7a und 7b - in Thailand
8a, 8b und 9a - in Vietnam
10a und 11a - in Indonesien.

In Russland sind die Genotypen 1, 2 und 3 häufiger als andere. Der Genotyp 1 ist weltweit am weitesten verbreitet und spricht weniger auf die Behandlung mit modernen Arzneimitteln an als andere. Dies gilt insbesondere für den Subtyp 1c, dessen Prognose für den Krankheitsverlauf im Vergleich zu anderen Sorten schlechter ist. Die Genotypen 1 und 4 werden durchschnittlich 48-72 Wochen lang behandelt. Für Menschen mit Genotyp 1 sind große Dosen von Medikamenten erforderlich, die vom Körpergewicht abhängen.

Während die Subtypen 2, 3, 5 und 6 eine geringe Menge an Virus im Blut abgeben und eine günstigere Prognose haben. Sie können in 12-24 Wochen geheilt werden. Die Krankheit lässt bei Verwendung der Medikamente Interferon und Ribavirin schnell nach. Genotyp 3 verursacht eine schwerwiegende Komplikation - die Ablagerung von Fett in der Leber (Steatose). Dieses Phänomen verschlechtert den Zustand des Patienten erheblich..

Es gibt Hinweise darauf, dass eine Person gleichzeitig mit mehreren Genotypen infiziert werden kann, aber einer von ihnen wird immer den Rest überwiegen.

Welche Antikörper weisen auf eine infektiöse Hepatitis C hin??

Sobald Fremdpartikel - Viren, Bakterien - in den Körper gelangen, beginnt das Immunsystem, spezielle Proteine ​​zu produzieren, um diese zu bekämpfen. Diese Proteinbildungen werden Immunglobuline genannt. Für jede Art von Mikroorganismus werden spezielle Immunglobuline gebildet.

Bei Hepatitis C produzieren Immunzellen zwei Arten von "Verteidigern", die in den Tests als Anti-HCV gekennzeichnet sind, dh gegen das Hepatitis-C-Virus.

Klasse-M-Antikörper (Immunglobuline M oder Anti-HCV-IgM). Sie treten einen Monat nach der Infektion auf und erhöhen ihre Anzahl schnell auf das Maximum. Dies tritt im akuten Stadium der Krankheit oder mit einer Verschlimmerung der chronischen Hepatitis C auf. Diese Reaktion des Körpers zeigt an, dass das Immunsystem Viren aktiv zerstört. Wenn die Krankheit abgeklungen ist, nimmt die Menge an Anti-HCV-IgM allmählich ab.

Klasse-G-Antikörper (Immunglobuline G oder Anti-HCV-IgG). Sie werden gegen die Proteine ​​des Virus produziert und erscheinen etwa 3-6 Monate nachdem sich der Erreger im Körper niedergelassen hat. Wenn nur diese Antikörper im Bluttest vorhanden sind, ist die Infektion vor langer Zeit aufgetreten und das aktive Stadium wurde zurückgelassen. Wenn der Gehalt an Anti-HCV-IgG niedrig ist und beim erneuten Testen allmählich abnimmt, kann dies auf eine Erholung hinweisen. Bei Patienten mit chronischer Form verbleiben die Immunglobuline G ständig im Blut.

Auch in Laboratorien werden Antikörper gegen die Proteine ​​NS3, NS4 und NS5 bestimmt. Diese viralen Proteine ​​werden auch als nicht strukturell bezeichnet.

Antikörper, die gegen das NS3-Protein (Anti-NS3) produziert werden. Sie treten ganz am Anfang der Krankheit auf. Mit dieser Analyse können Sie die Krankheit im Frühstadium identifizieren. Es wird angenommen, dass je höher der Anti-NS3-Score ist, desto mehr Viren im Blut sind. Und je höher die Wahrscheinlichkeit ist, dass Hepatitis C in das chronische Stadium übergeht.

Antikörper, die gegen das NS4-Protein (Anti-NS4) produziert werden. Erscheint zu einem späteren Zeitpunkt. Mit ihnen können Sie herausfinden, vor wie langer Zeit die Infektion aufgetreten ist. Es wird angenommen, dass die Leber umso stärker betroffen ist, je höher ihre Anzahl ist..

Antikörper, die gegen das NS5-Protein (Anti-NS5) produziert werden. Diese Antikörper sind im Blut vorhanden, wenn die RNA des Virus vorhanden ist. In der akuten Phase kann man sagen, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit für chronische Hepatitis C besteht.

Wie man Hepatitis C mit Medikamenten behandelt?

Ist Hepatitis C vollständig heilbar??

Derzeit gibt es sehr wirksame Methoden zur Behandlung von Hepatitis C. Bei Verwendung moderner Medikamente erfolgt die Heilung in 95-98% der Fälle. Aufgrund der guten Verträglichkeit der verwendeten Medikamente kann Hepatitis C nun als vollständig heilbare Krankheit eingestuft werden.

Seit 2015 werden Medikamente wie Sofosbuvir + Velpatasvir häufig zur Behandlung von Hepatitis C eingesetzt. Die komplexe Anwendung dieser 12-wöchigen Wirkstoffkombination führt zu einer fast 100% igen Erholung von der Krankheit.

Sofosbuvir

Es ist ein hochwirksames antivirales Medikament, das mit Nukleotidanaloga verwandt ist. Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung dieses Arzneimittels besteht darin, das Enzym zu blockieren, das an der Kopie des genetischen Materials des Virus beteiligt ist. Infolgedessen kann sich das Virus nicht vermehren und im ganzen Körper verbreiten..

Velpatasvir

Es ist ein hochwirksames antivirales Medikament, das das Protein (Protein kodiert als: NS5A) beeinflusst, das an der Assemblierung der Komponenten des Virus beteiligt ist. Somit verhindert dieses Medikament die Vermehrung und Ausbreitung des Virus im Körper..

Kombinationen von Arzneimitteln Sofosbuvir und Velpatasvir, die gemäß dem Behandlungsschema verwendet werden, haben eine doppelte Wirkung auf verschiedene Arten von Hepatitis-C-Viren, was die optimale Behandlung für alle 6 Genotypen von Hepatitis C darstellt.

Die Behandlungsdauer mit der Kombination von Sofosbuvir und Velpatasvir beträgt 12 Wochen. Ergebnis - 98% Heilung für Hepatitis C..

Frühere Behandlungsschemata für Hepatitis C gingen von der Verwendung von Interferon-Arzneimitteln in Kombination mit Ribavirin aus. Nachfolgend sind die Behandlungsschemata und Mechanismen der therapeutischen Wirkung aufgeführt

Interferon

Es ist eine Proteinstruktur, die normalerweise von menschlichen Zellen zur Bekämpfung von Viren produziert wird. Zur Herstellung eines Arzneimittels wird der entsprechende Abschnitt der menschlichen DNA unter Verwendung gentechnischer Methoden in E. coli implantiert. Dann werden die Proteinmoleküle isoliert und gereinigt. Dank dieser Technologie wird Interferon im industriellen Maßstab gewonnen..

Zur Behandlung von Hepatitis C sind Interferon alfa 2a oder 2b Injektionen geeignet. Andere Formen wie Kerzen helfen nicht..

Interferon-Wirkmechanismus:

  • schützt gesunde Zellen vor dem Eindringen von Viren in sie
  • stärkt die Zellwand, um das Eindringen von Krankheitserregern zu verhindern
  • verhindert die Vermehrung des Virus
  • verlangsamt die Produktion von Viruspartikeln
  • aktiviert die Gene in der Zelle, die Viren bekämpfen
  • regt das Immunsystem an, das Virus zu bekämpfen

Die Ergänzung mit Interferon hilft dem Körper, die Infektion abzuwehren. Darüber hinaus verhindert es die Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs..

  1. Einfache Interferone sind die billigsten und daher allgemein verfügbaren Medikamente:
    • Roferon-A (Interferon alpha-2a) Erhöht die Resistenz von Zellen gegen das Virus. Stärkt das Immunsystem, um den Erreger aktiv zu zerstören. Verschreiben Sie dreimal pro Woche 3-4,5 Millionen IE (internationale Einheiten). Behandlungsdauer von 6 Monaten bis zu einem Jahr.
    • Intron-A (Interferon alpha-2b). Es bindet an Rezeptoren auf der Oberfläche der Zelle und verändert seine Arbeit. Infolgedessen kann sich das Virus in der Zelle nicht mehr vermehren. Das Medikament erhöht auch die Aktivität von Phagozyten - Immunzellen, die Viren absorbieren. Die ersten 6 Monate eine Dosis von 3 Millionen IE 3 mal pro Woche. Die Behandlungsdauer kann bis zu einem Jahr betragen.
  2. Peligiertes Interferon ist das gleiche Interferon, bleibt jedoch länger im Körper. Dies ist auf die Zugabe von Polyethylenglykol zurückzuführen, das die Wirkung von Interferon verstärkt. Sorten von Medikamenten:
    • Pegasis (Peginterferon alpha-2a). Stoppt die Teilung der RNA des Virus und dessen Reproduktion. Die Immunabwehr wird gestärkt. Leberzellen vermehren sich korrekt, ohne ihre Funktionen zu verlieren. Stimuliert jene Gene in Hepatozyten, die dem Angriff des Hepatitis-C-Virus widerstehen können. Dosierung: 180 μg 1 Mal pro Woche subkutan im Bauch oder Oberschenkel. Behandlungsdauer 48 Wochen.
    • Pegintron (Peginterferon alpha-2b) Aktiviert Enzyme, die in der Zelle produziert werden, um Viren zu bekämpfen. Die Dosis des Arzneimittels hängt vom Körpergewicht ab. Im Durchschnitt sind es einmal pro Woche 0,5 ml. Behandlungsdauer von 6 Monaten bis zu einem Jahr.

  3. Consensus Interferon ist ein Medikament, das mit den neuesten Bioengineering-Technologien gewonnen wird.
    • Infergen (Interferon alfacon-1) Es unterscheidet sich darin, dass die Aminosäuresequenz in Interferon geändert wird. Dank dessen wird die Wirkung des Arzneimittels verstärkt. Es hilft sogar Menschen, deren Behandlung mit anderen Medikamenten nicht funktioniert hat. Dosis 15 mcg - 1 Flasche. Täglich oder dreimal pro Woche unter die Haut des Bauches oder Oberschenkels injiziert. Die Mindestbehandlungsdauer beträgt 24 Wochen.

Ribavirin

Dies ist eine synthetische Droge, die das Immunsystem stimuliert und die Wirkung von Interferon-basierten Arzneimitteln erheblich verstärkt. Wird in Verbindung mit einem der Interferone verwendet.

Arviron. Das Medikament dringt leicht in vom Virus betroffene Zellen ein, stoppt die Teilung des Virus und trägt zum Tod des Erregers bei. Die Dosis hängt vom Körpergewicht ab. Nehmen Sie morgens und abends 2-3 Tabletten zu den Mahlzeiten ein. Sie können die Kapseln nicht kauen. Behandlungsdauer 24-48 Wochen.

Rebetol. Es gelangt in von der Krankheit betroffene Leberzellen. Dort verhindert es, dass neue Viren eine Hülle um die RNA bilden, und hemmt so deren Vermehrung. Die Anzahl der Kapseln hängt vom Körpergewicht ab. Normalerweise 2 morgens und 3 abends während der Mahlzeiten verschrieben. Kauen Sie die Kapseln nicht. 24-72 Wochen lang parallel mit Interferon einnehmen.

Hepatoprotektoren

Dies sind Medikamente, die die Leber in einer für sie schwierigen Zeit unterstützen sollen. Sie bekämpfen das Virus nicht, helfen aber den betroffenen Zellen, sich schneller zu erholen. Dank dieser Medikamente bessert sich der Allgemeinzustand, Schwäche, Übelkeit und andere Manifestationen von Vergiftungen werden reduziert.

Phosphogliv. Versorgt den Körper mit Phospholipiden. Sie sollen die Wände erkrankter Leberzellen "reparieren". Nehmen Sie 1-2 Kapseln 3-4 mal täglich zu den Mahlzeiten ein. Kursdauer - sechs Monate oder länger.

Heptral. Es erfüllt viele Funktionen im Körper: Es verbessert die Produktion von Galle, verbessert die Funktion des Magen-Darm-Trakts, beschleunigt die Wiederherstellung von Leberzellen, lindert Vergiftungen und schützt das Nervensystem. Um die Wirkung zu verstärken, wird das Medikament in den ersten 2-3 Wochen intravenös unter Verwendung von Tropfern verabreicht. Dann werden Pillen verschrieben. Im Inneren 3-4 Wochen, 1 Tablette 2 mal täglich einnehmen. Es wird empfohlen, das Arzneimittel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten auf nüchternen Magen einzunehmen. Besser am Morgen. Mindestbehandlungsdauer 3 Monate.

Ursosan. Das wirksamste Medikament aller Hepatoprotektoren. Hergestellt auf Basis von Ursodesoxycholsäure. Schützt die Zellen vor Zerstörung, stärkt das Immunsystem, reduziert die Menge an Toxinen, verhindert die Ablagerung von Fett in Hepatozyten und verzögert die Entwicklung von Bindegewebe in der Leber. Nehmen Sie 2-3 mal täglich 1 Kapsel zu den Mahlzeiten ein. Sie können die Kapseln nicht kauen. Die Dosis kann je nach Körpergewicht variieren. Behandlungsdauer von 6 Monaten bis zu mehreren Jahren.

Medikamente zur Verringerung der Nebenwirkungen der Behandlung.

Antivirale Interferon-Medikamente werden nicht immer gut vertragen. Junge Menschen gewöhnen sich schnell an eine solche Therapie, aber wenn der Körper geschwächt ist, braucht er Hilfe.

Derinat. Immunmodulator - normalisiert das Immunsystem, erhöht die Anzahl der Schutzzellen: Leukozyten, Lymphozyten, Phagozyten, Granulozyten. Intramuskuläre Injektionen zuweisen. Täglich oder 2-3 mal pro Woche. Kurs ab 2 Wochen.

Revolide. Entwickelt, um die Blutfunktionen zu normalisieren. Erhöhen Sie die Gerinnbarkeit und verhindern Sie Blutungen. Nehmen Sie 1-2 Wochen lang 1 Tablette pro Tag ein.

Neupogen. Normalisiert die Blutzusammensetzung (die Anzahl der Neutrophilen) und ermöglicht es Ihnen, die Temperatur zu senken. Es wird subkutan oder intravenös in einer Pipette verabreicht. Verschrieben von einem Arzt basierend auf den Ergebnissen der Blutuntersuchung.

Hepatitis C kann geheilt werden. Dazu müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Erfahrung mit dieser Krankheit hat. Eine Person muss geduldig sein, die Empfehlungen des Arztes genau befolgen und eine Diät einhalten.