Was bezieht sich auf Medikamente mit hepatoprotektiver Wirkung?

Die menschliche Leber kann sich selbst reparieren. Es ist jedoch das am stärksten gefährdete Organ. Falscher Lebensstil, altersbedingte Veränderungen, Verschlechterung des Verdauungsprozesses sind die Gründe, die die Funktion dieses Organs stören, den Stoffwechsel destabilisieren und das Altern beschleunigen. Bei der Behandlung und Erhaltung eines lebenswichtigen Organs nehmen Hepatoprotektoren - medizinische Präparate, die die Leber vor schädlichen Wirkungen schützen - den führenden Platz ein.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was sind Hepatoprotektoren??

Hepatoprotektoren sind Medikamente, die die Leberfunktion wiederherstellen und aufrechterhalten können. Die Elemente, aus denen das Medikament besteht, schützen die Zellen vor Zerstörung und regen sie zur Regeneration an. Das Werkzeug erhöht die Widerstandsfähigkeit der Leber gegen schädliche Wirkungen und reinigt von Toxinen. Medikamente werden wie von einem Arzt verschrieben bei Lebererkrankungen eingesetzt.

Die Wirksamkeit dieser Art von Arzneimittel wird durch den Zustand des Patienten bestimmt. Es gibt ungefähr 700 Arten von Arzneimitteln, aber nicht alle haben klinische Studien durchlaufen..

Hepatoprotektive Mittel verleihen Leberzellen Stärke und Widerstandsfähigkeit, wenn sie geschädigt werden. Die Ursache der Krankheit wird jedoch nicht allein beseitigt.

Eigenschaften von Arzneimitteln

Hepatoprotektoren sind Arzneimittel, die nur auf Substanzen natürlichen Ursprungs und natürlichen Bestandteilen der inneren Umgebung des Körpers basieren. Die Eigenschaften dieser Art von Substanzen umfassen:

  • Wiederherstellung der Leberaktivität;
  • Beschleunigung von Austauschprozessen;
  • Neutralisation von Toxinen, die in den Körper eingedrungen sind und sich dort niedergelassen haben;
  • Wiederbelebung von Hepatozyten (Leberzellen), Resistenz gegen schädliche Faktoren;
  • Verflüssigung der Galle und deren Abfluss.

Arzneimittel zur Behandlung der Leber unterscheiden sich durch drei Merkmale: Herkunft, Wirkstoff und Wirkungsweise.

Anwendungshinweise

Hepatoprotektive Mittel werden verschrieben, wenn der Patient die folgenden Pathologien hat:

  • Leberversagen;
  • Fibrose des Gewebes;
  • Protein-Energie-Mangel;
  • Verletzung der funktionellen Eigenschaften;
  • Alkoholabhängigkeit und Vergiftung;
  • Folgen nach Einnahme gifthaltiger Medikamente;
  • Vergiftung durch die Wirkung pathogener Mikroorganismen, Depression;
  • die Folgen einer Virushepatitis;
  • Gastritis;
  • Hepatose und Zirrhose;
  • Erkrankungen der Gallenblase, die Entdeckung von Sand oder Steinen darin.

Zubereitungen für die Leber sind in Kombination wirksam. Eine solche Behandlung umfasst zusätzliche Maßnahmen: allgemeine Therapie, Diät- und Gesundheitsübungen. Als zusätzliche Komponenten verstärken diese Mittel die Wirkung von antiviralen Medikamenten.

Was bezieht sich auf Hepatoprotektoren?

Es gibt Medikamente, die hepatoprotektiv wirken. Jeder von ihnen hat individuelle Eigenschaften. Der Unterschied zwischen ihnen liegt in den Wirkstoffen. Folgende Lebermedikamente sind heute gefragt:

  • Phospholipide;
  • Derivate von Aminosäuren;
  • Arzneimittel tierischen Ursprungs;
  • Gallensäure;
  • Kräutermedizin;
  • Homöopathische Mittel;
  • Nahrungsergänzungsmittel.

Es gibt noch keine eindeutige Meinung über die Wirksamkeit aller Mittel dieser Art. Diese Medikamente werden nach Anweisung Ihres Arztes eingenommen..

Essentielle Phospholipide

Phospholipide sind Medikamente gegen Lebererkrankungen. Die Wirkung besteht in der Regeneration der vom Virus betroffenen Zellen, in der Beschleunigung des Wiederherstellungsprozesses und in der Aktivierung von Enzymen. Bei regelmäßiger Anwendung tritt eine stabile Produktion von Proteinen auf und die Filtrationskapazität des Organs wird normalisiert. Zu den verwendeten Phospholipiden gehören:

  • Essentiale;
  • Essliver;
  • Fosfoncial;
  • Phosphogliv.

Die Einnahme von Phospholipiden ist eine vorbeugende Maßnahme zur Bildung von neuem Bindegewebe. Diese Kategorie von Medikamenten wird von Patienten gut vertragen, nur eine individuelle Intoleranz wird zur Kontraindikation.

Ursodeoxycholsäurepräparate

Ursodeoxycholsäure ist ein natürliches Element der Galle des Himalaya-Bären. Es enthält keine Toxine, löst Galle auf und sorgt für die Ausscheidung aus dem Körper. Diese Eigenschaften ermöglichen es, Medikamente dieses Typs zur Behandlung von Lebererkrankungen zu verwenden. Die bekanntesten Medikamente, die Ursodesoxycholsäure enthalten:

  • Ursodez;
  • Ursosan;
  • Ursofalk;
  • Ursodex.

Das Medikament sollte mit Vorsicht eingenommen oder bei folgenden Erkrankungen überhaupt nicht angewendet werden:

  • akute Entzündung der Gallenblase;
  • ein Magengeschwür im akuten Stadium;
  • Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • Steine, Schlamm, Sand in der Gallenblase;
  • Verschlimmerung der chronischen oder akuten Pankreatitis.

Medikamente in dieser Kategorie können allergische Hautreaktionen, Juckreiz und Verdauungsstörungen verursachen. Bei der Einnahme müssen Sie daher die in der Anleitung angegebene Dosierung beachten.

Pflanzenhepatoprotektoren

Diese Gruppe von Arzneimitteln enthält natürliche Inhaltsstoffe, daher werden sie von Patienten gut vertragen. Diese Medikamente werden oft für kleine Kinder verschrieben. Einer der Kräuterbestandteile dieser Kategorie ist Mariendistel. Es dient als Hauptbestandteil bei der Herstellung verschiedener Arzneimittel, die zur Wiederherstellung der Leberfunktion beitragen. Zusätzlich zu diesem Element enthalten viele pflanzliche Hepatoprotektoren andere ebenso nützliche Kräuter, zum Beispiel:

  • Löwenzahn;
  • Cassia;
  • Schöllkraut;
  • Artischocke;
  • Johanniskraut und andere.

Diese Pflanzen wirken sich positiv auf den Zustand der Gallenblase aus, beugen Gallensteinerkrankungen vor. Pflanzliche Hepatoprotektoren umfassen die folgenden Medikamente:

  • Gepabene;
  • Hofitol;
  • Carsil;
  • Liv-52.

Dies ist die sicherste Art von Therapeutikum. Der einzige Grund für Kontraindikationen für die Aufnahme kann eine persönliche Unverträglichkeit gegenüber einer Komponente sein.

Aminosäurederivate

Arzneimittel dieser Kategorie enthalten Aminosäuren, die an der Normalisierung des Stoffwechselprozesses im Körper beteiligt sind. Dank dessen erhält der Körper Unterstützung und wird von Giftstoffen gereinigt. Die Medikamente werden bei schweren Formen von Lebererkrankungen sowie bei Vergiftungen des gesamten Körpers verschrieben. Diese schließen ein:

  • Heptor;
  • Heptral;
  • Remaxol;
  • Hepasol.

Diese Medikamente werden zur internen oder intravenösen Anwendung verwendet. Die Zusammensetzung der Arzneimittel variiert jeweils und die Kontraindikationen für Arzneimittel sind nicht gleich. Zu den allgemeinen Einschränkungen zählen individuelle Intoleranz und schweres Nierenversagen. Nebenwirkungen können Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen sein.

Vitamine

Für die Leber sind die Hauptvitamine Zubereitungen der Gruppen B, E und C. Liponsäure ist wichtig, um toxische Produkte im Körper zu neutralisieren..

Vitamin-Hepatoprotektoren stellen in kurzer Zeit den Protein- und Fettstoffwechsel im Körper wieder her. Sie werden zur komplexen Therapie von Hepatitis unterschiedlicher Herkunft und insbesondere bei schwerer Erkrankung - Leberzirrhose - eingesetzt.

Welcher Hepatoprotektor ist besser zu wählen?

Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden. Das einzige Medikament, das Lebergewebe wiederherstellen kann, wurde noch nicht entwickelt. Die Therapie wird in Verbindung mit anderen Medikamenten und therapeutischen Maßnahmen durchgeführt. Die Einnahme von Medikamenten wird über einen langen Zeitraum durchgeführt, während die nachteilige Wirkung eines bestimmten Faktors auf die menschliche Leber festgestellt wird und eine solche Wirkung ausgesprochen schädlich ist.

Patienten, die während der Antibiotikabehandlung Leberunterstützung benötigen, sollten das Medikament über einen längeren Zeitraum einnehmen. Dies gilt auch für Personen, deren Leber Alkohol und anderen schlechten Gewohnheiten ausgesetzt ist..

Die Einhaltung aller Behandlungsbedingungen ist der Schlüssel zu einem guten Ergebnis. Es ist Sache des Arztes, das richtige Mittel zu finden. Die Tabelle zeigt die Medikamente, die in der Liste der besten Medikamente enthalten sind, die unter Aufsicht von Ärzten und Patienten zusammengestellt wurde..

NameFreigabe FormularHauptbestandteilPreis, reiben.Gegenanzeigen und Nebenwirkungen
Hepa-merz

Granulat zur Lösungsherstellung; Ampullen 10 mlOrnithin-Aspartat1700-2800Schwangere und stillende Frauen; seltene allergische Reaktionen.
HeptralTabletten, PulverAdemetionin1600-2000Alter unter 18 Jahren; Gelenkschmerzen; Herz, Nierenversagen.

Die Leber erfüllt viele Funktionen, daher braucht sie Unterstützung und Vorbeugung für ihren gesunden Zustand. Die Wirkung der Leberbehandlung ist der rechtzeitige Zugang zu Ärzten, die eine genaue Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben..

Hepatotrope Therapie von Lebererkrankungen

Pflanzenhepatoprotektoren: Mariendistel, Artischocke, Chicorée, Kürbiskerne, Teufel

Hepatoprotektoren für Kinder: sichere Produkte für Kinder ab 3 Jahren

Liste der besten Hepatoprotektoren für die Leber: Arzneimittelbewertung

Die besten Hepatoprotektoren: Welches Medikament zur Wiederherstellung der Leber soll gewählt werden??

Hepatoprotektoren

Die Leber ist ein einzigartiges menschliches Organ mit regenerativen Eigenschaften. Er ist aber auch sehr verletzlich, und dies ist nicht nur auf den schädlichen Einfluss unserer schlechten Gewohnheiten, der ungesunden Ernährung, sondern auch auf die schlechte Ökologie zurückzuführen. Vor ein paar Jahren wusste noch niemand, was Hepatoprotektoren für die Leber sind, aber jetzt ist ihre Bedeutung für das Leben schwer zu überschätzen. Sie gelten immer noch nicht als Drogen, und viele Menschen stehen ihnen skeptisch gegenüber..

Wofür wirkt die Leber?

Stellen Sie sich vor, Sie müssen mehrere Gläser Saft pro Minute trinken und gleichzeitig genau bestimmen, aus welchem ​​Obst oder Gemüse es besteht. Auf diese Weise muss die Leber jede Minute bis zu anderthalb Liter Blut durch sich hindurchtreten und sie nicht nur passieren, sondern auch von Giften reinigen, Mikroben abtöten und vieles mehr..
Die Hauptfunktionen der Leber umfassen:

  • Hämatopoese (bei kleinen Kindern und einem Fötus während der Schwangerschaft einer Frau);
  • Neutralisation toxischer Substanzen, die ins Blut gelangt sind;
  • Synthese von Gallenfarbstoffen und Harnstoff;
  • Aufrechterhaltung eines stabilen Blutvolumens im Körper;
  • Zerstörung pathogener Mikroorganismen, die über den Darm in den Blutkreislauf gelangen;
  • Entfernung unnötiger Substanzen aus dem Blut in die Galle, damit diese anschließend über den Darm freigesetzt werden können.

Vorgeschichte des Auftretens von Hepatoprotektiva

Diese Mittel sind vor kurzem in der medizinischen Praxis erschienen. Vor ein paar Jahrzehnten konnte der Arzt bei Leberproblemen raten, die frische Leber eines frisch getöteten Kalbs oder Heringsmilch in Ihre Ernährung aufzunehmen. Diese Produkte sind jedoch äußerst unsicher für die menschliche Gesundheit, da sie nicht wärmebehandelt sind und mit Bakterien kontaminiert werden können. Daher war die Wirkung einer solchen Ersatztherapie höchst fraglich..

In den 70er Jahren wurde das Konzept eines Hepatoprotektors erstmals eingeführt und eine Reihe von Eigenschaften bestimmt, die es haben sollte:

  • maximale Absorption bei interner Einnahme;
  • der "First Pass" -Effekt, d.h. es muss in der Leber abgebaut werden, bevor es in den Blutkreislauf gelangt;
  • die Fähigkeit, Toxine zu binden und sie aus dem Körper zu entfernen;
  • Funktion, um die Leber zur Erholung anzuregen.

Darüber hinaus sollte das Medikament Fibrose verhindern - Ersatz beschädigter Zellen durch Bindegewebe.

Die Haupteigenschaften dieser Medikamente sind:

  • Wiederherstellung der Leberfunktion und Normalisierung der Stoffwechselprozesse im Körper;
  • Neutralisation toxischer Substanzen, die aus der äußeren Umgebung stammen und im Körper gebildet werden;
  • beschleunigte Regeneration von Hepatozyten und erhöhte Resistenz gegen negative Faktoren.

In welchen Fällen kann man nicht auf Hepatoprotektoren verzichten

Die moderne Pharmakologie bietet eine Reihe von Arzneimitteln an, die sich in Herkunft und Wirkungsspektrum unterscheiden. Aber jedes hepatoprotektive Mittel ist in der Regel bei folgenden Erkrankungen anwendbar:

  1. Virushepatitis;
  2. alkoholische Hepatitis;
  3. Leberzirrhose;
  4. Fettkrankheit;
  5. medizinische oder toxische Hepatitis.

Die Hauptklassifikation sieht 5 Haupttypen von Arzneimitteln vor:

  • Hepatoprotektoren auf der Basis von Substanzen tierischen Ursprungs;
  • Zubereitungen verschiedener Gruppen, einschließlich Ursodesoxycholsäure, Bemitil, Methyluracil, Ademetionin, Liponsäure;
  • Hepatoprotektoren, die unter Verwendung von Mariendistelextrakten hergestellt wurden;
  • Hepatoprotektoren mit Flavonoiden anderer Pflanzen;
  • Zubereitungen, die essentielle Phospholipide enthalten.

Essentielle Phospholipide

Phospholipide sind ein Bestandteil von Hepatozyten. Mit ihrer Hilfe können Sie daher leicht Leberzellen wiederherstellen, die Fermentation aktivieren und alle Pathologien dieses Organs aktiv bekämpfen. Aufgrund der einzigartigen Zusammensetzung dieser Arzneimittel wird die Produktion von Proteinen stabilisiert und die Filtrationsparameter der Leber werden normalisiert..

Darüber hinaus verhindert die Aufnahme von essentiellen Phospholipiden die Bildung von Bindegewebe zwischen den Zellen des Organs.

Diese Medikamente werden von Patienten gut vertragen und können nur bei persönlicher Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten kontraindiziert werden. Zu den häufigsten Medikamenten in dieser Kategorie gehören:

  • Essentiale, das Phospholipide aus dem Extrakt von Hülsenfrüchten enthält. Es wird sogar Kindern über drei Jahren verschrieben, da das Arzneimittel aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht. Natürliche Hepatoprotektoren wirken sich nicht nur positiv auf die Leber aus, sondern verhindern auch die Entwicklung einer Gallensteinerkrankung.
  • Phosphontsiale, reich an Bestandteilen wie Silymar und Lipoid C100;
  • Essliver, der neben Phospholipiden auch B-Vitamine enthält, die sich positiv auf die Arbeit des gesamten Organismus auswirken;
  • Phosphogliv ist ein komplexes Medikament, das bei viralen Leberschäden empfohlen wird. Es hat sich nachweislich positiv auf das menschliche Immunsystem ausgewirkt und trägt somit auch zur raschen Genesung nach Beschwerden bei..

Medizinische Hepatoprotektoren auf natürlicher Basis

Diese Zubereitungen basieren auf natürlichen Inhaltsstoffen. Sie werden von Patienten gut vertragen und haben praktisch keine Kontraindikationen. Einzigartige Hepatoprotektoren dieser Kategorie können auch Neugeborenen verschrieben werden. Sie können bedingt in zwei Gruppen eingeteilt werden: Sie enthalten Bestandteile pflanzlichen und tierischen Ursprungs.

Die nützlichste Pflanze, die sich günstig auf die Leberfunktion auswirkt, ist Mariendistel. Löwenzahn, Schöllkraut, Artischocke, Kassia usw. gelten als nicht weniger wirksam. Zusätzlich zu ihrer direkten Wirkung tragen diese Arzneimittel zur aktiven Arbeit der Gallenblase bei und verhindern das Auftreten von Steinen darin. Die Liste der beliebtesten pharmazeutischen Produkte in dieser Kategorie umfasst:

  • Gepabene, das Mariendistel und Rauch enthält. Es fördert die schnelle Wiederherstellung der Leber, kann jedoch nicht bei Pathologien der Gallenblase und der Gallenwege angewendet werden.
  • Karsil, das dank Mariendistel auch den Fluss der regenerativen Ressourcen der Leber beschleunigt und die Stoffwechselprozesse des Körpers normalisiert;
  • Hofit, dessen medizinische Eigenschaften auf dem Gehalt des Extrakts aus den Blättern der Artischocke beruhen. Dank ihm können Sie den Zustand der Leber verbessern, den Gallenfluss erhöhen sowie die Nieren und die Produktion von Harnstoff stimulieren.
  • Liv - 52 - ein wirksames Medikament gegen verschiedene Leberschäden.

Hepatoprotektoren auf tierischer Basis werden am häufigsten aus Leberextrakten von Rindern und Schweinen hergestellt. Sie werden Patienten mit akutem und chronischem Leberversagen bei Vorhandensein einer alkoholischen oder drogenbedingten Schädigung des Organs sowie bei Vergiftungen verschrieben. In dieser Gruppe von Arzneimitteln sind die beliebtesten:

  • Hepatamin;
  • Sirepar;
  • Hepatosan.

Arzneimittel auf Basis von Ursodesoxycholsäure

Diese Säure ist Bestandteil der Galle des Himalaya-Bären. Im Gegensatz zur gleichen Säure im menschlichen Körper ist sie ungiftig und verursacht keine Reaktionen. Dank Ursodesoxycholsäure ist es möglich, die Löslichkeit und Ausscheidung der Galle signifikant zu verbessern und zu stabilisieren. Darüber hinaus hat die Komponente die einzigartige Fähigkeit, Chenodesoxycholsäure, die Hepatozyten schädigt, zu binden, den Tod von Leberzellen zu bewältigen und die Immunität zu stärken..

Solche Medikamente werden häufig in Behandlungsschemata zur Cholestase verschiedener Herkunft (Schwangerschaft, Cholelithiasis, Fetthepatose, Alkoholismus usw.) eingesetzt. In den Regalen von Apotheken finden Sie Medikamente wie:

  • Ursodez;
  • Ursofalk;
  • Ursosan;
  • Ursodex.

Trotz eines derart breiten Wirkungsspektrums haben Hepatoprotektoren auf Basis von Ursodesoxycholsäure eine Reihe von Nebenwirkungen, unter denen Stuhlstörungen und Beschwerden im Bauchraum häufig sind. Diese Medikamente sind kontraindiziert für Menschen, die an einer akuten Entzündung der Gallenblase, einem Zwölffingerdarmgeschwür, einer Pankreatitis und einem dekompensierten Stadium der Zirrhose leiden.

Aminosäurederivate

Alle Arzneimittel dieser Kategorie basieren auf Aminosäuren. Diese Substanzen sind aktiv an den Stoffwechselprozessen von Phospholipiden, Proteinen und Hormonen beteiligt. Sie helfen, den allgemeinen Ton des Körpers aufrechtzuerhalten und wirken entgiftend. Sie können bei Vergiftungen sowie bei komplexen Formen des Leberversagens nicht auf sie verzichten. Die Liste enthält:

  • Heptral;
  • Remaxol;
  • Hepasol A;
  • Heptor.

Arzneimittel sind sowohl in Form von Tabletten als auch in Form einer Lösung zur intravenösen Injektion erhältlich.

Abhängig von der aktiven Komponente können die Kontraindikationen für Arzneimittel unterschiedlich sein, aber die allgemeine Liste enthält eine allgemeine Unverträglichkeit der Komponenten und Nierenversagen. Unter den ausgeprägten Nebenwirkungen stellen Experten Übelkeit, Durchfall und Bauchbeschwerden fest..

Vitamine-Hepatoprotektoren

Unter den für die Leber wichtigen Vitaminen müssen die Elemente der Gruppen B, E und C hervorgehoben werden. Liponsäure spielt auch eine große Rolle für das reibungslose Funktionieren der Leber. Es hilft, giftige Substanzen im menschlichen Körper zu neutralisieren. Durch den regelmäßigen Gebrauch von Arzneimitteln in dieser Kategorie wird der natürliche Fett- und Proteinstoffwechsel wiederhergestellt. Sie werden bei Leberzirrhose und Hepatitis verschiedener Herkunft verschrieben..

Homöopathie

Zu den beliebtesten Medikamenten in dieser Serie gehören Hepel und Galstena. Um die Wirkung des Einsatzes homöopathischer Mittel zu sehen, benötigen Sie eine Langzeitbehandlung unter Aufsicht eines spezialisierten Spezialisten. Arzneimittel dieser Gruppe sind auch für Neugeborene zugelassen und haben praktisch keine Kontraindikationen.

Hepatoprotektoren für die Leber

Hepatoprotektoren für die Leber: eine Liste wirksamer und kostengünstiger Medikamente

Hepatoprotektoren - Medikamente, die hauptsächlich älteren Patienten verschrieben werden.

Aufgrund von Altersmerkmalen und einer Verschlechterung der Verdauungsfunktion entwickeln Menschen eine Polyhypovitaminose. Dies beeinflusst den Stoffwechsel des Körpers und löst einen beschleunigten Alterungsprozess aus. Das Hauptziel von Hepatoprotektoren ist es, die Jugend und das Leben eines Menschen zu verlängern.

Es gibt ungefähr 200 Sorten des Arzneimittels, von denen jede ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen für die Einnahme hat.

Was ist das?

Hepatoprotektoren sind eine Gruppe unterschiedlicher Medikamente, die in der häuslichen Praxis die Zerstörung von Zellmembranen verhindern und die Regeneration von Hepatozyten stimulieren, wodurch sich die Leberfunktion positiv auswirkt. Sie erhöhen die Resistenz der Leber gegen pathologische Einflüsse, verbessern ihre Entgiftungsfunktion durch Erhöhung der Aktivität von Enzymsystemen (einschließlich Cytochrom P450 und anderer mikrosomaler Enzyme) und tragen auch zur Wiederherstellung ihrer Funktionen bei verschiedenen Verletzungen (einschließlich toxischer) bei..

Gleichzeitig ist die nachgewiesene klinische Wirksamkeit des Einsatzes von Hepatoprotektoren unter verschiedenen Bedingungen widersprüchlich..

Gruppen von Hepatoprotektoren

Derzeit gibt es die folgende Klassifizierung von Pillen, bei deren Einnahme die Leber angeblich wiederhergestellt wird:

  • Phospholipide;
  • Derivate von Aminosäuren;
  • Arzneimittel tierischen Ursprungs;
  • Gallensäure;
  • Kräutermedizin;
  • homöopathische Arzneimittel;
  • Nahrungsergänzungsmittel.

Unabhängig davon, wie viele Patienten fragen, welches Medikament zur Verbesserung der Arbeit, zur Erhaltung und Behandlung der Leber am wirksamsten ist, gibt es immer noch kein ideales Medikament, mit dem Lebergewebe sehr schnell und effektiv wiederhergestellt werden kann. In der Regel werden solche Medikamente über den gesamten Zeitraum eingenommen, bis die nachteilige Wirkung eines bestimmten Faktors auf die menschliche Leber festgestellt wird und eine solche Wirkung ausgesprochen schädlich ist..

Gleichzeitig sollten Patienten, die bei der Einnahme von Antibiotika Leberschutz benötigen oder die daran interessiert sind, die Leber bei der Einnahme von Alkohol zu unterstützen, verstehen, dass eine einmalige Einnahme eines solchen Arzneimittels nach dem Konsum von Alkohol, toxischen Arzneimitteln und übermäßigem Essen überhaupt keine Wirkung hat... Daher ist es besser, die Leber nicht alleine zu behandeln, da ein Hepatoprotektivum nur ein Hilfsmittel in der komplexen Therapie ist und nur ein Spezialist bestimmen sollte, welches Arzneimittel besser ist und wie es zu behandeln ist..

Organfunktionen und Arzneimittelwirkung

Jede Krankheit, die die Leber betrifft, verursacht in fast allen Körpersystemen eine schwerwiegende Störung, da das Organ eine Reihe wichtiger Funktionen erfüllt, insbesondere die Leber:

  • verantwortlich für den Protein-, Kohlenhydrat-, Lipid- und Pigmentstoffwechsel;
  • neutralisiert die schädlichen Wirkungen von Toxinen und Drogen;
  • speichert Vitamine und Mineralien;
  • produziert Cholesterin und Lipide;
  • reguliert die Blutgerinnung;
  • verantwortlich für die Produktion von Gallensäuren und deren Transport zur Gallenblase;
  • stimuliert den Darm;
  • synthetisiert und inaktiviert einige Hormone, einschließlich Sexualhormone;
  • produziert Enzyme;
  • ist ein Lagerhaus aus Blut.

Die Natur, die die Leber mit so vielen Funktionen ausgestattet hatte, kümmerte sich um ihre Integrität. Dies ist das einzige Organ, das sich auch nach teilweiser Entfernung regenerieren kann. Aber der Körper kann einige Faktoren nicht immer alleine bewältigen, nämlich:

  • Fettleibigkeit;
  • Alkohol;
  • Medikamente;
  • Genetische Faktoren;
  • Drogengebrauch;
  • schlechte Ökologie;
  • Diabetes Mellitus;
  • Hypodynamie;
  • falsche Ernährung.

Obwohl sich die Leber erholen kann, stören langfristige übermäßige Belastungen früher oder später ihre Aktivität. Hepatoprotektoren sollen die Leber vor solchen Faktoren schützen. Sie ersetzen natürlich nicht die Basistherapie, aber sie ergänzen die Wirkung der verschriebenen Medikamente und können die Funktionen der Leberzellen verbessern..

Bei Lebererkrankungen (Hepatitis, Hepatose, Fibrose, Leberzirrhose, Leberversagen, Krebs usw.) und bei erzwungener längerer Einnahme bestimmter Medikamente (Antikonvulsiva, Antitumormittel, Analgetika) muss der Arzt Hepatoprotektoren verschreiben.

Vor kurzem hat sich ein Mythos gebildet, dass diese Klasse von Medikamenten nur eine Erfindung von "gierigen" Apothekern ist, die von der Trauer der Patienten profitieren und Medikamente mit zweifelhafter Wirksamkeit herstellen wollen. Gegner dieser Medikamente stützen sich auf die Tatsache, dass in Europa und den USA keine Leberbehandlung mit solchen Medikamenten durchgeführt wird, da sie in der Liste der pharmakologischen Wirkstoffe nicht enthalten sind.

Wenn Medikamente aus dieser Gruppe verschrieben werden?

In russischen Apotheken gibt es eine große Auswahl an Medikamenten zur Reinigung der Leber, die sehr beliebt sind. Die Kosten eines therapeutischen Kurses sind für Patienten teuer, obwohl nicht jeder das Ergebnis spürt. In medizinischen Kreisen wird seit langem über die Durchführbarkeit und Notwendigkeit einer solchen Behandlung diskutiert. In unserem Land kann der Arzt in solchen Fällen Hepatoprotektoren verschreiben:

  1. Mit Fetthepatose (Fettleber). Hepatoprotektoren werden als Teil einer umfassenden Therapie eingesetzt, die Folgendes umfasst: eine fettarme Ernährung, Antidiabetika und regelmäßige Bewegung.
  2. Nach der Chemotherapie. Hepatoprotektivum hilft, die Leber allmählich wiederherzustellen.
  3. Mit viraler Hepatitis. Arzneimittel werden verschrieben, wenn antivirale Arzneimittel nicht die erwartete Wirkung zeigen oder aus irgendeinem Grund eine antivirale Therapie nicht möglich ist.
  4. Mit Leberzirrhose durch Alkoholismus. In diesem Fall ist der Hauptschritt zur Genesung die Verweigerung der Einnahme von Alkohol, da sonst Hepatoprotektoren absolut nutzlos sind..
  5. Mit toxischer Hepatitis (nach Einnahme von Antibiotika). Hepatoprotektoren sind in Kombination mit anderen Medikamenten wirksam, um die Leber, die Ernährung und die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten wiederherzustellen.
  6. Mit einer vergrößerten Leber (Hepatomegalie). Für die schnelle Regeneration von Organzellen und die normale Funktion des Organs werden Hepatoprotektoren eingesetzt.

Liste der beliebtesten Hepatoprotektoren für 2019

Die Liste der Hepatoprotektoren mit nachgewiesener Wirksamkeit für 2019 ist nicht so groß. Dies sind vor allem Ursodesoxycholsäure sowie Aminosäuren. Die Wirkung von Aminosäuren manifestiert sich jedoch in den meisten Fällen nur durch Injektionen, und Ursodesoxycholsäure wird bei Lebererkrankungen nur zur Behandlung bestimmter Manifestationen verwendet und kann nicht als universeller Arzneimitteltyp angesehen werden.

Liste der kostengünstigen und wirksamen Hepatoprotektoren:

Eine DrogePreis von
Berlition594 rbl.
Hepabene461 rbl.
Hepa-merz769 rbl.
Hepatrin320 rbl.
Heptor1022 rbl.
Heptral1612 rbl.
Carsil372 rbl.
Legalon283 rbl.
Oatsol172 rbl.
Octolipen359 rbl.
Rezalut Pro1332 rbl.
Thiogamma223 rbl.
Kürbis278 rbl.
Urdoks741 rbl.
Ursosan191 rbl.
Ursofalk210 rbl.
Phosphogliv540 rbl.
Hepel366 rbl.
Hofitol372 rbl.
Essentiale Forte715 rbl.
Essliver315 rbl.

Klassifizierung von Leberarzneimitteln nach Wirkstoffart:

Aktive KomponentenDrogen
Tierische LeberzellenHepatosan, Sirepar, Prohepar
Mariendistelextrakt (Silymarin)Karsil, Gepabene, Galstena, Legalon, Fosfonziale, Hepatrin, Livesil Forte
ArtischockenextraktHofitol, Hepatrin
KürbiskernextraktTykveol, Peponen
Andere pflanzliche ZutatenHepel, Liv 52, Ovesol
PhospholipideEssentiale Forte, Phosphogliv, Antraliv, Essliver, Fosfontsiale, Rezalut Pro, Hepatrin, Livesil Forte
UrsodeoxycholsäureUrsofalk, Urdoksa, Ursosan, Livodeksa
ThioktinsäureOctolipen, Thiogamma, Berlition
AdemetioninHeptral, Heptor
OrnithinHepa-Merz

Essentielle Phospholipid-Hepatoprotektoren

Laut Statistik sind diese Medikamente in den postsowjetischen Regionen am häufigsten. Sie werden aus Sojabohnen gewonnen. Phospholipide sind Lipidmetaboliten, die die Bausteine ​​von Zellen sind. Diese Substanzen sind am Transport von Nährstoffen, der Zellteilung und Differenzierung beteiligt, sie aktivieren verschiedene enzymatische Systeme.

Zu den Vorteilen essentieller Hepatoprotektoren auf Phospholipidbasis gehören:

  • die Fähigkeit, Hepatozyten auf molekularer Ebene schnell wiederherzustellen;
  • Schutz vor Toxinen und Viren;
  • Verbesserung der Wirkung von Interferonen;
  • Verhinderung der Bildung von Narbengewebe.

Es gibt jedoch auch negative Meinungen zu diesen Arzneimitteln. Insbesondere wurde 2003 in den USA eine Studie durchgeführt, in der die vorteilhaften Auswirkungen solcher Arzneimittel auf die Leberfunktion nicht ermittelt wurden. Wissenschaftler fanden auch heraus, dass bei der Behandlung von Hepatitis - akut und chronisch - eine Entzündung aktiviert wurde, da die Medikamente dieser Gruppe keine choleretischen Eigenschaften haben und die Galle stagniert.

Wenn wir uns von diesen Studien leiten lassen, ist die Wahl von Arzneimitteln dieses Typs zur Behandlung der Virushepatitis die falsche Entscheidung. Es gibt auch Hinweise darauf, dass verschiedene B-Vitamine, die beispielsweise in Essliver Forte enthalten sind, nicht zur gleichzeitigen Einnahme empfohlen werden. Einige Quellen behaupten, dass Pillen vom Typ Essentiale praktisch nicht in die Leber gelangen und im ganzen Körper verteilt sind. Es ist ratsam, B-Vitamine separat in Tabletten einzunehmen. Die Namen der Medikamente sind beim Arzt erhältlich.

Daher kann die Behandlung von Lebererkrankungen mit solchen Arzneimitteln unwirksam sein. Gleichzeitig ist der Preis für hepoprotektive Medikamente recht hoch: Wenn Sie die Kapseln einen Monat lang einnehmen, betragen die Behandlungskosten etwa 3000 Rubel. Durch die Einnahme moderner Mittel dieser Art erhält der Patient eine zweifelhafte Wirksamkeit. Und Menschen mit Hepatitis (aktive Form der Krankheit) müssen sie sehr vorsichtig behandeln..

Liste der essentiellen Phospholipide:

Essentiale N, Essentiale forte N.

Inhaltsstoffe: essentielle Phospholipide.
Nebenwirkungen: gut verträglich, manchmal Durchfall, Bauchbeschwerden sind möglich.
Kontraindiziert bei Kindern unter 12 Jahren.
Durchschnittspreis in Apotheken 2018: 30 Stk. 660 Rubel, 5 Ampere. RUB 950 90 Stk. 1300 rbl.

Essliver Forte

Zusammensetzung: essentielle Phospholipide (weniger als in Essentiale), Vitamine (B1, B2, B6, E, PP, B12)
Nebenwirkungen: möglicher Durchfall, Schmerzen im Oberbauch
Mit Vorsicht für Kinder unter 1 2 Jahren, schwangere Frauen, stillend.
Preis: 30 Kapseln. 300 Rubel, 50 Kapseln. 420 rbl.

Fosfonziale

Zusammensetzung: Lipoid S100 und Silymarin
Preis: 30 Kapseln. 420-480 reiben.

Gepagard Aktiv

Inhaltsstoffe: essentielle Phospholipide, Vitamin E.
Preis: 30 Kapseln. 300 Rubel, 120 Kap. 900-950 Rubel.

Phosphogliv

Zusammensetzung: Phospholipide, Trinatriumsalz der Glycyrrhizinsäure (antivirale und immunmodulatorische Wirkung)
Preis: 50 Kapseln. RUB 450-500 Pulver zur Injektion 5 Stk. 1300-1500 reiben.

Rezalut PRO

Inhaltsstoffe: Lipoid PPL 600, das enthält: mittelkettige Triglyceride, Phospholipide, Glycerinmono / Dialconat, Sojaöl, Vitamin E..
Preis: 30 Kapseln. 450 Rubel, 100 Kapseln. 1300 rbl.

Doppelherz aktive essentielle Phospholipide

Zusammensetzung: Essentielle Phospholipide, Vitamin B1, B2, B6
Preis: 60 Kapseln. 460 Rubel, 5 Ampere. 640 rbl.

Esleedin

Inhaltsstoffe: Phospholipide + Methionin
Indiziert für: Lebererkrankungen, Diabetes mellitus, Psoriasis, Degeneration und Erschöpfung, Atherosklerose der Herzkranzgefäße und Hirngefäße.
Kontraindiziert für: Kinder unter 3 Jahren, schwanger und mit Vorsicht stillend.
Preis: 580 -720 reiben.

Hepatoprotektoren mit tierischen Bestandteilen

Aus Schweineleber hergestellte Präparate können Hepatozyten der menschlichen Leber regenerieren, da sie in ihrer Zusammensetzung so ähnlich wie möglich sind. Aufgrund ihrer entgiftenden und antioxidativen Wirkung behandeln sie Hepatitis, Hepatose und Leberzirrhose..

Von den positiven Eigenschaften stellen sie fest:

  • die Fähigkeit, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen;
  • die Regeneration von Hepatozyten beschleunigen;
  • verlorene Leberfunktion wiederherstellen.

Sie enthalten Aminosäuren, niedermolekulare Metaboliten und Cyanocobalamin. Die Nachteile umfassen:

  • hohes Allergierisiko;
  • das Risiko der Entwicklung immunopathologischer Syndrome bei akuten Formen der Hepatitis;
  • Sie sind nicht zur Vorbeugung von Lebererkrankungen geeignet.

Nachteile: Es gibt keine klinischen Beweise dafür, dass das Medikament tatsächlich hilft oder sicher ist. Bei der Einnahme dieser Medikamente besteht auch eine potenzielle Gefahr: Sie sollten beispielsweise nicht mit aktiver Hepatitis getrunken werden. Auch Medikamente dieser Art haben ein hohes allergenes Potenzial. Vor der Durchführung einer solchen Behandlung muss daher unbedingt festgestellt werden, ob eine Person eine hohe Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel aufweist..

Bei der Einnahme solcher Medikamente besteht das Risiko, den Patienten mit einer Prioninfektion zu infizieren, die eine spongiforme Enzephalopathie verursacht. Daher müssen Sie bei der Entscheidung, welches Arzneimittel besser ist, berücksichtigen, dass die Meinung besteht, dass es unangemessen ist, diese Pillen zur Behandlung von Lebererkrankungen einzunehmen.

Hepatosan

Zutaten: getrocknete Leberzellen eines Spenderschweins. Kontraindiziert bei: Kindern unter 1 Jahr mit akuter Hepatitis, Schwangerschaft, Stillzeit, Überempfindlichkeit.
Preis: 10 Kapseln. 400-520 reiben.Hepatamin

Zusammensetzung eines biologischen Nahrungsergänzungsmittels - Rinderleber.
Preis: 40 Stück 440 reiben.Prohepar

Komplexe Vorbereitung, bei Kindern kontraindiziert.
Preis: 50 Tab. 1400 rbl.

Hepatoprotektoren mit Aminosäuren: Heptral, Heptor (Ademetionin)

Eine positive Meinung ist, dass Aminosäuren, beispielsweise Ademetionin, an der Synthese von biologisch aktiven Substanzen und Phospholipiden beteiligt sind und regenerierende und entgiftende Eigenschaften haben. Am Ende einer Woche zeigt Heptral auch eine ausgeprägte antidepressive Wirkung, baut Fette ab und fördert deren Ausscheidung aus der Leber. Diese Medikamente werden bei Fettleberhepatose (Fettabbau), chronischer Hepatitis, toxischer Hepatitis, Entzugssymptomen und Depressionen eingesetzt.

Die Analyse der durchgeführten klinischen Studien zeigt die klinische Wirksamkeit von Ademetionin und eine ausgeprägte hepatoprotektive Wirksamkeit bei alkohol- und arzneimittelinduzierten Leberschäden, cholestatischen Lebererkrankungen (primäre biliäre Zirrhose) und chronischer Virushepatitis. Es hat choleretische und cholekinetische Wirkungen, antioxidative, neuroprotektive und anti-fibrosierende Eigenschaften..

Negative Meinung - Heptral ist eine in Russland, Deutschland und Italien registrierte Droge. Auch in Australien ist es ein Tierarzneimittel (für Hunde und andere Tiere). In allen anderen Ländern ist das Medikament als Nahrungsergänzungsmittel positioniert, da die Ergebnisse der Forschung fragwürdige Ergebnisse zeigten.

Die meisten Ärzte behaupten immer noch, dass dieses Medikament wirksam ist, aber nur, wenn es intravenös infundiert wird, da es bei oraler Einnahme schlecht resorbiert wird.

Heptral

Zusammensetzung: Wirkstoff Ademetionin
Es hat antidepressive, regenerierende und antioxidative Wirkungen. Verlangsamt die Entwicklung von Leberzirrhose.
Nebenwirkungen: Kann Sodbrennen, Magenschmerzen sein.
Preis: 20 Tab. oder 5 fl. 1700 - 1800 reiben.Heptor

Zusammensetzung: Wirkstoff Ademetionin
Neben Heptral ist es angezeigt für toxische Leberschäden, Depressionen, Leberzirrhose und die Behandlung der Folgen von Alkoholmissbrauch.
Kontraindiziert bei: Kindern, während der Stillzeit und im ersten und zweiten Trimenon der Schwangerschaft.
Preis: 20 Tab. 800-1000 Rubel, 5 fl. 1200 rbl.

Ornithinaspartat - Hepa-Merz

Positive Meinung - Ornithin hilft bei der Reduzierung hoher Ammoniakspiegel, wird bei Funktionsstörungen des Gehirns im Zusammenhang mit Leberfunktionsstörungen sowie bei Fettabbau und toxischer Hepatitis eingesetzt. Zur Vorbeugung wird dieses Arzneimittel praktisch nicht angewendet..

Die Wirksamkeit von Hepa-Merz wurde in einer randomisierten multizentrischen Studie bei Patienten mit Leberzirrhose mit erhöhten Ammoniakspiegeln im Blut nachgewiesen. Es wird für verschiedene Arten von Hepatitis, alkoholfreier Steatohepatitis, insbesondere bei hepatischer Enzephalopathie und Leberzirrhose, verschrieben.

Negative Meinung - bei alkoholischen Leberschäden funktioniert es praktisch nicht, daher ist die Unterstützung und der Schutz der Leber mit Hilfe dieses Mittels unwirksam. Ein spürbarer Effekt ist nur beim Leberkoma festzustellen. Es ist ratsam, das Medikament zum Zwecke einer kurzfristigen Erholung von diesem Zustand zu verwenden..

Hepa-Merz

Inhaltsstoffe: Wirkstoff Ornithin
Es wird zur Behandlung schwerer Leberschäden eingesetzt. Reduziert den hohen Ammoniakspiegel im Körper.
Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen.
Kontraindiziert: Stillzeit, Schwangerschaft mit Vorsicht, mit schwerem Nierenversagen.
Preis: 10 Stück. 650-700 Rubel, 30 Beutel 1600-1700 Rubel, 10 Ampere. 2500 rbl.

Pflanzenhepatoprotektoren

Pflanzliche Zubereitungen haben das größte Vertrauen gewonnen. Besonders beliebt sind die Früchte der Mariendistel, die viele biologisch aktive Bestandteile (Spurenelemente, Vitamine, organische Säuren) enthalten..

Zubereitungen auf Mariendistelbasis reduzieren die toxische Wirkung auf die Leber erheblich und fördern die Regeneration der Zellstrukturen. In geschädigten Hepatozyten wird die Proteinproduktion stimuliert, die Zellmembranen stabilisiert und der Verlust von Spurenelementen gestoppt, wodurch die natürliche Regeneration der Leberzellen zunimmt.

Es gibt jedoch nicht genügend bestätigte Daten zur klinischen Wirksamkeit von Silymarin bei der Behandlung von alkoholischen Läsionen des Lebergewebes. Die Wirksamkeit bei akuter Hepatitis C und viraler Hepatitis B wurde nicht nachgewiesen. In Zukunft werden Studien zur Wirksamkeit von Silymarin bei der Behandlung chronischer Lebererkrankungen durchgeführt.

Carsil und Carsil Forte

Zutaten: Mariendistelextrakt.
Anwendung: Vor den Mahlzeiten mit einer ausreichenden Menge Wasser dauert der Kurs mindestens 3 Monate. Zur Vorbeugung 1 Tablette 3 U / Tag. Kinder über 12 Jahre und Erwachsene mit schwerem Leberschaden 4 dr. 3 r / Tag, dann 1-2 dr. 3 r / Tag.
Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, Durchfall.

  • Carsil 80 Stk. 330 rbl.,
  • Carsil Forte 30 Stk. 380 rbl.
Legalon

Zutaten: Mariendistelfruchtextrakt.
Anwendung: Nach dem Essen ohne zu kauen eine kleine Menge Flüssigkeit ausdrücken. Beginn der Behandlung für 2 Kapseln. 3 r / Tag, Erhaltungstherapie 1 dr. 3 r / Tag.
Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, Durchfall.

  • Legalon 70 mg: 30 Kapseln. 230 RUB 60 Kapseln. 400 rbl
  • Legalon 140 mg: 30 Kapseln - 340 Rubel, 60 Kapseln. 600 rbl.
Hepabene (Mariendistel und Rauch)

Zutaten: Kräutertrübungs-Trockenextrakt und Mariendistel.
Kontraindikation: Kinder unter 18 Jahren, akute Entzündung der Leber und der Gallenwege.
Anwendung: 1 Kapseln. 3 r / d. Nehmen Sie im Falle eines Schmerzsyndroms zusätzlich 1 Kapseln. Vor dem Schlaf. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 Kapseln. In 3-4 Dosen eingenommen.
Preis: 30 Kapseln. 430-570 reiben.

Silimartabletten

Zutaten: Mariendistelfruchtextrakt.
Anwendung: bei toxischen Leberschäden, Leberzirrhose nach Hepatitis, chronischer Hepatitis bei längerem Alkohol- und Drogenkonsum mit Vergiftung. 1-2 tab. 3 U / min in 30 min. Vor dem Essen. Der Kurs dauert 25-30 Tage. Nach 1-3 Monaten können Sie die Behandlung wiederholen.
Nicht empfohlen für Kinder unter 12 Jahren.
Seite: mögliche Lockerung des Stuhls und allergische Reaktionen.
Preis: 30 Stück 110-150 reiben.

Mariendisteltabletten (Extrakt)

Inhaltsstoffe: 50 mg Silymarin.
Anwendung, Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen sind die gleichen wie bei anderen Zubereitungen mit Mariendistelextrakt.

Preis: 20 Stück 130 rbl.

Mariendistelmehl (gehackte Pflanze)

Anwendung: 1 Teelöffel 3 r / Tag zu den Mahlzeiten.
Gegenanzeigen: Cholelithiasis, Verschlimmerung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Überempfindlichkeit, schwangere Frauen, stillende Frauen.
Nebenwirkungen: Schmerzen im rechten Hypochondrium, Durchfall, Allergien.
Preis: 60 reiben.

Mariendistelölkapseln
Anwendung: Erwachsene, 1 Kapseln. 2 r / d während der Mahlzeiten. Kurs -1 Monat, der 2-3 mal im Jahr wiederholt werden kann.
Gegenanzeigen: akute Magen-Darm-Erkrankungen, Kindheit.
Preis: 40-60 Rubel
Mariendistelsirup

Zutaten: Mehl- und Mariendistelextrakt, gewöhnliches Thymiankraut, Rainfarnblüten.
Anwendung: 1 EL. Löffel 1-2 r / d während der Mahlzeiten. Der Kurs dauert 4-6 Wochen. Es ist möglich, den Kurs bis zu 4 Mal im Jahr zu wiederholen.
Gegenanzeigen: Kinder unter 14 Jahren, Schwangerschaft, Stillzeit, Diabetes mellitus.
Preis: 150 ml. 110 rbl.

Mariendisteltabletten sind nicht die einzigen pflanzlichen Heilmittel, die die Leber wiederherstellen und schützen. Schöllkraut, Artischocke, Kurkuma, Kürbiskerne und medizinischer Rauch können als Wirkstoffe in einer Reihe von Hepatoprotektoren wirken. Sie unterscheiden sich in der minimalen Anzahl von Nebenwirkungen, der Fähigkeit, Krämpfe der Gallenblase zu beseitigen, den Abfluss und die Produktion von Galle zu verbessern. Zum Beispiel besteht Allochol, das kein Hepatoprotektor ist, ebenfalls aus pflanzlichen Bestandteilen, verursacht jedoch viele Nebenwirkungen.

Medizinische Erkenntnisse deuten jedoch darauf hin, dass Artischockenblattextrakt weit verbreitet ist, es wurde jedoch klinisch nicht nachgewiesen, dass es bei der Unterstützung wirksam ist. Bei Cholelithiasis, akuter Hepatitis und Cholestase-Syndrom wird die Anwendung nicht empfohlen.

Die Liste der beliebtesten Medikamente umfasst:

  • Liv-52, das beschädigte intrazelluläre Prozesse regeneriert. Es wird bei anhaltenden Appetitstörungen verschrieben und wirkt aufgrund seiner starken Phytokomposition heilend auf die Leber.
  • Kürbiskernöl auf Kürbiskernölbasis. Hat eine ausgeprägte antioxidative und hepatoprotektive Wirkung, normalisiert die Zusammensetzung der Galle und den Zustand der Gallenwege.
  • Hofitol, das eine choleretische und harntreibende Wirkung hat, verbessert die Blutzusammensetzung und fördert die schnelle Ausscheidung von Harnstoff.
  • Hepel, das krampflösende, choleretische, hepatoprotektive, durchfallhemmende und entzündungshemmende Wirkungen hat.

Nahrungsergänzungsmittel oder homöopathische Arzneimittel

  1. Galstena mit pflanzlichen Wirkstoffen - Mariendistel, medizinischer Löwenzahn und Schöllkraut. Die Zubereitung enthält auch Phosphor und Natriumsulfat. Es wird zur Behandlung von Lebererkrankungen verschrieben, die in akuter und chronischer Form ablaufen, bei Leistungsstörungen der Gallenblase chronische Pankreatitis.

Das Arzneimittel wird nach den Mahlzeiten oder 1 Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Kindern unter einem Jahr wird dreimal täglich eine halbe Tablette verschrieben, Kindern zwischen 1 und 12 Jahren - einer halben Tablette (oder 5 Tropfen des Arzneimittels), Kindern über 12 Jahren und Erwachsenen - einer Tablette. Bei schweren Formen der Krankheit ist die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels bis zu 8-mal täglich erhöht..

  1. Hepel. Das Arzneimittel enthält Mariendistel, Chinakomponenten, Schöllkraut, Muskatnuss, Phosphor und Colocynth. Es hat entzündungshemmende, analgetische, choleretische und antidiarrhoische Eigenschaften. Es wird Patienten verschrieben, die an Blähungen, Appetitstörungen, Ekzemen, Akne am Körper sowie toxischen und entzündlichen Lebererkrankungen leiden. Hepel wird dreimal täglich eingenommen, eine Tablette. Bei schweren Formen der Pathologie wird den Patienten 1 Ampulle des Arzneimittels intramuskulär injiziert.

Bewertungen von Menschen

Wir haben einige Rückmeldungen von Personen gesammelt, die verschiedene Hepatoprotektoren verwendet haben:

  1. Maria. Früher hatte ich ernsthafte Probleme mit der Leber, deshalb nehme ich zur Vorbeugung einmal im Jahr Hepatoprotektoren. Ich bin mir nicht sicher, ob sie mir helfen oder nicht, aber ich habe seit 5 Jahren keine Verschlechterung meiner Gesundheit gespürt. In der Jugend wurde Essentiale behandelt - das Medikament hat mir sehr geholfen, und als vorbeugende Maßnahme bevorzuge ich homöopathische oder Mariendistel-Abkochungen.
  2. Anton. Ich habe seit meinem 21. Lebensjahr Epilepsie. Sobald eine krampflösende Therapie gefunden wurde, verschrieb der Neurologe Carsil. Ich glaubte nicht, dass ich es brauchen würde, da ich PEPs in Handvoll trank und ihnen keine weiteren Medikamente hinzufügen wollte. Aber nach 3 Jahren verschlechterten sich die Lebertests und die Leber musste gereinigt werden. Seitdem trinke ich zweimal im Jahr Hepatoprotektoren und halte mich an Diät Nummer 5.
  3. Egor. Ich habe eine zweiwöchige Leberreinigung mit Heptral als vorbeugende Maßnahme durchlaufen, da ich oft Rotwein trinke, fetthaltiges Fleisch und andere "gesunde" Lebensmittel esse. Es gab keine offensichtlichen Veränderungen in meiner Gesundheit, aber meine Gesundheit hat mich vorher nicht gestört. Der einzige große Vorteil der Einnahme von Hepatoprotektor, den ich feststellte, war die Verbesserung der Darmmotilität.
  4. Veronica. Sie war bei ihrer Krankheit registriert und spendete regelmäßig Blut. Das Medikament Phosphogliv wurde mir vom behandelnden Arzt verschrieben. Ich kann nicht sagen, dass er irgendwie meine Leber geschützt und meinen Zustand verbessert hat. Es kam vor, dass ich jahrelang keine Hepatoprotektoren trank und manchmal regelmäßig trank. Ich habe keinen Unterschied bemerkt. Jedes Mal, wenn ich sie benutzte, fühlte ich mich krank und interessanterweise wurde ich mit einer laufenden Nase krank. Als die Diagnose endgültig zurückgezogen und die Hauptbehandlung abgebrochen wurde, normalisierten sich die Lebertests wieder. Dies war nicht mit Hepatoprotektoren verbunden. Es hat sich gelohnt, auf Medikamente zu verzichten - und alles hat sich wieder normalisiert. Ich denke, diese Medikamente sind nur eine Geldpumpe
  5. Alexey. Als ich mich im Unternehmen einer medizinischen Untersuchung unterzog, empfahlen die Ärzte dringend, die Leber zu behandeln, da die Möglichkeit einer Leberzirrhose bestand. Ich war drei Wochen im Krankenhaus, bekam eine Heptral-Behandlung, nach der Entlassung setzte ich die Behandlung mit einem Hepatoprotektor alleine fort. Die zweimonatige Therapie kostete mich 12 Tausend Rubel, aber ich verbesserte meine Gesundheit. Die letzte Untersuchung ergab eine signifikante Verbesserung des Organzustands.

Schlussfolgerungen ziehen

Viele Patienten halten Kräuterpräparate und Nahrungsergänzungsmittel für absolut sicher und nehmen sie manchmal ohne Wissen des Arztes und ohne Einschränkungen ein. Das ist ein großer Fehler. Während der Behandlung sollten Sie Ihren Arzt über alle Nahrungsergänzungsmittel, Kräuter und Medikamente informieren, die Sie einnehmen, da diese hepatotoxisch sein und mit anderen Medikamenten interagieren können, die Sie einnehmen.

Alle Heilpflanzen haben eine komplexe Zusammensetzung und enthalten, wenn auch nur minimale Dosen, giftige (giftige) Substanzen. Beispielsweise haben viele chinesische Kräuter hepatotoxische Eigenschaften, die zu akutem Leberversagen führen. Darüber hinaus wird die Kontrolle über solche pflanzlichen Produkte (Lebensmittelzusatzstoffe) selbst in den Vereinigten Staaten, in denen die Sicherheit von Arzneimitteln und Produkten streng kontrolliert wird, nicht in angemessenem Umfang durchgeführt. Was können wir über Russland sagen? Daher sollte die Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln unter Berücksichtigung ihrer möglichen Hepatotoxizität mit Vorsicht behandelt werden..

Daher gelten für 2019 Arzneimittel mit nachgewiesener Wirksamkeit (in unterschiedlichem Maße) als Hepatoprotektoren:

  1. Ursodeoxycholsäure
  2. Aminosäurepräparate (Ornithinaspartat, Ademetionin)
  3. Silymarinpräparate - Hepatoprotektoren mit angeblicher, aber nicht nachgewiesener Wirksamkeit, die unter bestimmten Bedingungen eingesetzt werden
  4. Essentielle Phospholipide - Die Frage nach der Wirksamkeit ihrer Verwendung in Kapseln bleibt umstritten, insbesondere die intravenöse Verabreichung

Rinderleberhydrolysate sollten wegen der möglichen Gefahr für den menschlichen Körper nicht verwendet werden. Die verbleibenden pflanzlichen Heilmittel können für eine weit verbreitete Anwendung bei chronischen Lebererkrankungen noch nicht empfohlen werden, da ihre Wirksamkeit nicht ordnungsgemäß nachgewiesen wurde..

Hepatoprotektoren - Indikationen und Wirkungen, die Wahl eines Arzneimittels für verschiedene Lebererkrankungen, Aufnahme und Behandlung. Hepatoprotektoren zur Leberwiederherstellung. Bewertungen, Preisliste für Medikamente.

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Indikationen für die Verwendung von Hepatoprotektoren

Indikationen für die Verwendung, die allen Hepatoprotektoren gemeinsam sind, sind die folgenden Zustände oder Krankheiten:

  • Prävention von Lebererkrankungen und Cholestase;
  • Prävention und Behandlung von toxischen Leberschäden (alkoholisch, toxisch, Drogenhepatitis, Steatose, Steatohepatitis);
  • Erkrankungen der Gallenwege (Gallendyskinesie, Cholelithiasis, Cholezystitis, Cholangitis usw.);
  • Verdauungsstörungen, die nicht mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren assoziiert sind;
  • Hepatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Toxikose schwangerer Frauen;
  • Folgen der Strahlenexposition (einschließlich Strahlentherapie bei bösartigen Tumoren);
  • Erkrankungen der Leber vor dem Hintergrund von Krankheiten (z. B. Diabetes mellitus, Mukoviszidose usw.);
  • Als Leberergänzung bei älteren Menschen.

Natürlich hat jeder spezifische Hepatoprotektor seine eigenen Indikationen, die immer geklärt werden müssen. Und oben haben wir nur Indikationen für die Verwendung angegeben, die allen Hepatoprotektoren gemeinsam sind.

Wirkung von Hepatoprotektoren (therapeutische Wirkungen)

Verschiedene Hepatoprotektoren haben unterschiedliche Wirkmechanismen, da sie bestimmte Kaskaden biochemischer Reaktionen in der Leber beeinflussen. Daher ist es ziemlich schwierig, über die Wirkung von Hepatoprotektoren im Allgemeinen zu sprechen, und dennoch werden wir die Hauptanwendungspunkte von Arzneimitteln in dieser Gruppe und die damit verbundenen klinischen Wirkungen angeben..

Alle Hepatoprotektoren haben also bis zu dem einen oder anderen Grad die folgenden Wirkmechanismen, durch die es ihnen gelingt, den Zustand der Leber zu verbessern und ihre Resistenz gegen schädliche Einflüsse zu erhöhen:

  • Sie unterstützen die Arbeit von Entgiftungssystemen, dh die Zerstörung und Neutralisierung verschiedener körpertoxischer Substanzen, die von außen kommen (Gifte, Drogen usw.) oder im Laufe des Lebens entstehen. Diese Wirkung von Hepatoprotektoren verhindert oder stoppt den Prozess der Zerstörung von Leberzellen (anticytolytische Wirkung). Aufgrund der anticytolytischen Wirkung nimmt die Aktivität von AsAT, ALT, LDH ab, die Konzentration von Eisen, Ferritin und Bilirubin wird normalisiert und die ikterische Farbe der Haut und der Schleimhäute verschwindet.
  • Sie stoppen den Prozess der Lipidperoxidation (LPO), der zur Zerstörung der Zellmembranen und zu deren Tod führt. Diese Wirkung von Hepatoprotektoren liefert auch eine antizytolytische Wirkung.
  • Sie normalisieren die Prozesse der Produktion, Ausscheidung und des Transports von Galle. Aufgrund dieses Effekts wird der normale Gallenfluss sowohl innerhalb als auch außerhalb der Leber wiederhergestellt. Aufgrund der Normalisierung des Gallenflusses haben Hepatoprotektoren klinische anticholestatische und choleretische Wirkungen. Die anticholestatische Wirkung besteht darin, die Stagnation der Galle zu beseitigen, und die choleretische Wirkung besteht darin, die Fließfähigkeit der Galle zu verdünnen und zu verbessern. Aufgrund der anticholestatischen und choleretischen Wirkung von Hepatoprotektoren kommt es zu einer Abnahme der Aktivität von alkalischer Phosphatase und Gamma-Glutamyl-Transpeptidase im Blut, zu einer Abnahme des Bilirubin-, Cholesterin-, Gallensäurespiegels im Blut, von Urobilin im Urin und zu einer Zunahme der Stercobilinkonzentration im Kot. Auch der Hautjuckreiz und die Xanthome ("Mehltau") des Patienten verschwinden oder nehmen ab.
  • Sie optimieren die Apoptoseprozesse von Leberzellen. Apoptose ist ein programmierter Zelltod, der durch Gene ausgelöst und gesteuert wird. Bei Lebererkrankungen sind die Apoptoseprozesse zu aktiv, und Hepatoprotektoren verlangsamen sie und verhindern dadurch den Tod zu vieler Leberzellen. Aufgrund dieser antiapoptotischen Wirkung wird eine ausreichende Anzahl von Zellen in der Leber gehalten, um ihre Funktionen zu erfüllen, und die Schwere des hepatozellulären Versagens wird verringert. Dank der anti-apoptotischen Wirkung von Hepatoprotektoren nimmt eine Person zu, der Bilirubin- und INR-Spiegel (International Normalized Ratio) nimmt im Blut ab, die Konzentration an Gesamtprotein, Albumin, Fibrinogen und PTI steigt (Prothrombin-Index)..
  • Regulieren Sie den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel. Aufgrund dieses Effekts wird die antisteatöse Wirkung von Hepatoprotektoren bereitgestellt, die darin besteht, die Phänomene der Hepatose zu verringern.
  • Unterdrücken Sie die Aktivität des Entzündungsprozesses in der Leber und verbessern Sie die Funktion des Immunsystems. Dieser Effekt bietet eine starke entzündungshemmende und fibrotische Wirkung, wodurch die Entwicklung von Fibrose oder Leberzirrhose verlangsamt wird. Die entzündungshemmende und antifibrotische Wirkung äußert sich in einer Abnahme der ESR, der Konzentration an C-reaktivem Protein, des Immunglobulinspiegels und des Titers der Antikörper im Blut..

Es ist offensichtlich, dass jeder Hepatoprotektor alle oben genannten positiven Wirkungen hat. Abhängig von den individuellen Eigenschaften hat jeder Hepatoprotektor am stärksten und stärksten nur 1 - 3 therapeutische Wirkungen, und der Rest seiner Wirkungen ist nicht so ausgeprägt.

Wahl eines Hepatoprotektors für verschiedene Lebererkrankungen

Da verschiedene Hepatoprotektoren positive Auswirkungen auf verschiedene Arten der Schädigung von Leberzellen haben, sollte die Auswahl eines Arzneimittels zur Behandlung in jedem Fall nicht zufällig, sondern nachdenklich sein, wobei zu berücksichtigen ist, welcher pathologische Prozess in der Leber abläuft. Dies ist notwendig, um die Aktivität des pathologischen Prozesses mit maximaler Effizienz zu unterdrücken oder zu reduzieren und damit die Wiederherstellung oder signifikante Verbesserung der Funktionen des Organs vor dem Hintergrund der bestehenden Krankheit sicherzustellen..

Wenn also vor dem Hintergrund einer Lebererkrankung ein Zytolysesyndrom vorliegt (bei Blutuntersuchungen ist die Aktivität von AST und ALT erhöht), sind Arzneimittel, die Phospholipide, Glycyrrhizinsäure, Ademetionin, Aminosäurederivate, Mariendistelextrakte, Ursodesoxycholsäure, Selen, Superoxiddismutase enthalten, die optimalen Hepatoprotektoren Dihydroquercetin, Thioktinsäure sowie Antral, Thiotriazolin und Metadoxil.

Wenn vor dem Hintergrund einer Lebererkrankung Phänomene der Stagnation der Galle auftreten (erhöhte Aktivität von alkalischer Phosphatase, Gamma-Glutamyltranspeptidase, Cholesterin, Gallensäuren, Pruritus im Blut), sind die optimalen Hepatoprotektoren solche mit choleretischen und entzündungshemmenden Eigenschaften wie Ursodesoxycholsäure. Aminosäuren, Ademetionin, Zixorin, Tsinarin, Omega-3-Fettsäuren und Zubereitungen mit Extrakten aus verschiedenen Pflanzen (Hofitol, Gepabene usw.).

Wenn vor dem Hintergrund einer Lebererkrankung die synthetische Funktion der Leber und das Phänomen des hepatozellulären Versagens (niedrige Konzentration an Protein, Albumin und Fibrinogen im Blut, hohe INR-Werte und niedriger PTI) verletzt werden, dann extrahieren Hepatoprotektoren, die Ademetionin enthalten Mariendistel, essentielle Phospholipide, tierische Gewebe, Bernsteinsäure, Violursäure, Natriumhypochlorit, Kaliumorotat, Vitamine, Ornithin, Metadoxil und Mexidol.

Wenn vor dem Hintergrund einer Lebererkrankung Anzeichen eines aktiven Entzündungsprozesses vorliegen (erhöhte ESR, C-reaktives Protein, Immunglobuline und Antikörpertiter im Blut), sind die optimalen Hepatoprotektoren diejenigen, die Ursodesoxycholsäure, Mariendistelextrakte, Phospholipide, Omega-3-Fettsäuren und Vitamin E enthalten, Liponsäure sowie Antral und Thiotriazolin.

Wenn vor dem Hintergrund einer Lebererkrankung Anzeichen für die Entwicklung einer Fibrose (ein erhöhter Gehalt an Propeptid und Hyaluronsäure im Blut) vorliegen, sind Phospholipide mit Glycyrrhizinsäure, Mariendistelextrakten, Ursodesoxycholsäure, Ornithin, Glutaminsäure, Bernsteinsäure, Hypochlorsäure die optimalen Hepatoprotektoren., Vitamine, Cocarboxylase und Mexidol.

Wenn vor dem Hintergrund einer Lebererkrankung Anzeichen einer Steatose (Hepatose durch Ultraschall) auftreten, sind in solchen Situationen Arzneimittel, die Phospholipide, Bernsteinsäure, Violursäure, Natriumhypochlorit, Liponsäure, Ornithin, Glutaminsäure, Vitamin E, Antral, Thiotriazolin enthalten, die optimalen Hepatoprotektoren, Zixorin und Mexidol.

Oben haben wir Hepatoprotektoren aufgelistet, die die meisten Auswirkungen auf verschiedene pathologische Prozesse haben, die in der Leber auftreten können. In der Praxis treten jedoch häufig Situationen auf, in denen nicht einer, sondern mehrere pathologische Prozesse gleichzeitig in der Leber auftreten. In solchen Situationen ist es notwendig, mehrere hepatoprotektive Medikamente zu kombinieren, damit sie letztendlich alle identifizierten pathologischen Prozesse beeinflussen. Oder Sie können einen Hepatoprotektor wählen, der gleichzeitig für mehrere pathologische Prozesse in der Leber wirksam ist, die bei einer Person identifiziert wurden..

Aufnahme und Behandlung mit Hepatoprotektoren

Essentielle Phospholipide (Antraliv, Brenziale Forte, Lexum, Lexum Forte, Livenziale, Livolin, Lipin, Lipoid, Liproxol, Lipofen, Lipopharm, Lioliv, Livolife Forte, L'esfal, Rezalut, Phosphalefogliv, Phosphogliv Forte, Eidiner, Essentiale, Essentiale Forte, Essentiale N, Essenzigliv, Esslial Forte, Essliver, Eslidin, Epleir)

Essentielle Phospholipide sind ein Extrakt aus Sojabohnen, der Phosphatidylcholinmoleküle und ungesättigte Fettsäuren (Omega-3 und Omega-6) enthält. Phosphatidylcholin und Fettsäuren sind wiederum natürliche Bestandteile von Zellmembranen, und wenn sie intern eingenommen werden, scheinen sie in beschädigte Bereiche eingebettet zu sein und die Membranen von Leberzellen zu "flicken". Und da die Membranen von Leberzellen bei vielen Krankheiten geschädigt sind, scheint die Verwendung von Hepatoprotektoren auf Basis von Phospholipiden gerechtfertigt zu sein.

In der praktischen Medizin werden Phospholipidpräparate bei chronischer Hepatitis, Leberzirrhose, Hepatose sowie bei toxischen Leberschäden (Gifte, Alkohol, Drogen) eingesetzt. Darüber hinaus können Hepatoprotektoren mit Phospholipiden als "Deckungsmedikamente" verwendet werden, wenn eine Person mit lebertoxischen Medikamenten (z. B. Rifampicin, Tetracyclin, Indomethacin usw.) behandelt werden muss..

Es muss jedoch beachtet werden, dass bei akuter und Autoimmunhepatitis die Verwendung von Phospholipidpräparaten unerwünscht ist, da sie eine Erhöhung der Aktivität des Entzündungsprozesses und der Cholestase (Gallenstagnation) hervorrufen können..

Es wurde gezeigt, dass Arzneimittel, die eine Kombination von Phospholipiden mit Glycyrrhizinsäure (Phosphogliv) enthalten, das Risiko für Leberkrebs bei Patienten mit chronischer Hepatitis verringern.

Zubereitungen, die Phospholipide in Kombination mit Vitaminen (Lipofen und andere) enthalten, können eine stärkere therapeutische Wirkung haben. Vielen Ärzten und Wissenschaftlern zufolge beeinträchtigt das Vorhandensein von Vitaminen jedoch die Verträglichkeit solcher Medikamente und führt zu häufigeren Nebenwirkungen..

Zubereitungen der Phospholipidgruppe sind in Russland als Arzneimittel registriert und in Europa und den USA als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft. Deshalb werden in Europa und den USA Hepatoprotektoren der Phospholipidgruppe von Ärzten nicht als Arzneimittel zur Behandlung von Lebererkrankungen verschrieben..

Um eine greifbare therapeutische Wirkung zu erzielen, müssen Phospholipidpräparate über einen langen Zeitraum eingenommen werden - von 3 bis 6 Monaten in Dosierungen von 1,8 g / Tag für Kapseln und 1,0 g / Tag für intravenöse Injektionen. Orale Phospholipide sollten zu den Mahlzeiten getrunken werden.

Glycyrrhizinsäure (Phosphogliv, Phosphogliv Forte, Essenzigliv)

Glycyrrhizinsäure wird aus Süßholzwurzel gewonnen und besteht aus Glycyrrhetinsäure und zwei Molekülen Glucuronsäure. Glycyrrhizinsäurepräparate werden seit langem in den Methoden der traditionellen Medizin asiatischer Länder (Indien, China, Japan, Korea usw.) verwendet, da ihre positive Wirkung auf das Lebergewebe bekannt ist.

Daher hat Glycyrrhizinsäure in Experimenten eine ausgeprägte antivirale Wirkung und zerstört die Viren von Herpes, Hepatitis A, B und C, HIV, Cytomegalovirus und Mycobacterium tuberculosis. Darüber hinaus verringert Glycyrrhizinsäure den Grad der Schädigung von Leberzellen, erhöht die Fähigkeit des Organs, Toxine zu eliminieren, stoppt Lipidperoxidationsprozesse, verringert die Aktivität von AST und ALT im Blut und verbessert auch die Struktur der Leber. Die langfristige Anwendung von Glycyrrhizinsäure verringert das Risiko für Leberkrebs bei Patienten mit Hepatitis C..

Präparate mit Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure zeigen im Vergleich zu Hepatoprotektoren, die nur Phospholipide enthalten, stärkere therapeutische Wirkungen.

Hepatoprotektoren mit Glycyrrhizinsäure verringern die Entwicklungsrate von Leberfibrose, normalisieren die Bluttestergebnisse, verringern jedoch nicht die Viruslast bei Patienten mit Hepatitis C. Aus diesem Grund sind Arzneimittel mit Glycyrrhizinsäure zusammen mit Interferon in den Empfehlungen zur Behandlung von Hepatitis C enthalten. Darüber hinaus ist Glycyrrhizinsäure bei der Behandlung von alkoholischen Lebererkrankungen und Fetthepatose wirksam.

Dementsprechend sind Hepatoprotektoren mit Glycyrrhizinsäure zur Verwendung bei Fetthepatose, Virushepatitis, Leberzirrhose, toxischen, alkoholischen und medizinischen Leberschäden angezeigt. Die Medikamente sollten kontinuierlich 3 bis 6 Monate lang zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Zubereitungen tierischen Ursprungs (Vitohepat, Vigeratin, Hepatosan, Prohepar, Sirepar, Tropofar, Erbisol)

Sie sind hauptsächlich Hydrolysate der tierischen Leber und manchmal embryonale Gewebe von Schweinen oder Kühen. Solche Hepatoprotektoren wirken multidirektional positiv auf pathologische Prozesse in der Leber. Die ausgeprägtesten therapeutischen Wirkungen von Hepatoprotektoren tierischen Ursprungs sind gegeben, wenn sie vor dem Hintergrund einer Zirrhose oder einer schweren Fibrose angewendet werden.

Dementsprechend sind Hepatoprotektoren tierischen Ursprungs optimal für die Behandlung von chronischer Hepatitis, Hepatose, Zirrhose und toxischen Leberschäden. Sie sollten nicht bei akuter Hepatitis angewendet werden, da sie den Entzündungsprozess und den Grad der Schädigung des Lebergewebes erhöhen können..

Tierische Hepatoprotektoren müssen innerhalb von 12 Wochen angewendet werden, um eine anhaltende therapeutische Wirkung zu erzielen.

Viele Ärzte und Wissenschaftler halten derzeit Hepatoprotektoren tierischen Ursprungs für unwirksam und gefährlich, da tierische Gewebe hypothetisch verschiedene Viren und Bakterien enthalten können, die beim Menschen Infektionen mit gefährlichen Krankheiten verursachen können.

Derivate von Methioninaminosäuren (Ademethionin-Fläschchen, Heparetta, Hepasteril A, Hepasteril B, Heptor, Heptor N, Heptral, Heptrazan), Taurin (Dibikor) und Betain (Betain DV, Betain Bofurcitrat)

Die Methioninderivate enthalten Adenosylmethionin (Ademetionin) als Wirkstoff. Sie sind relativ neue Hepatoprotektoren, die von Ärzten und Patienten sehr aktiv eingesetzt werden..

Hepatoprotektoren mit Ademetionin, Taurin und Betain reduzieren die Schwere des Leberversagens, beseitigen die Cholestase (Gallenstase), normalisieren die geistigen Fähigkeiten (beseitigen Depressionen, Schlafstörungen, Neurosen) und verbessern die zerebrale Durchblutung. Darüber hinaus erhöht die Aufnahme von Ademetionin in das Hepatitis-C-Therapieschema zusätzlich zu Interferon die Wirksamkeit der Behandlung um ein Vielfaches..

Dementsprechend sind Hepatoprotektoren mit Ademetionin, Taurin und Betain wirksam und angezeigt für chronische Hepatitis, Zirrhose, alkoholische, medikamentöse und toxische Leberschäden, Cholangitis, Cholezystitis sowie für hepatische Enzephalopathie. Die Zubereitungen von Ademetionin, Taurin und Betain werden zwischen den Mahlzeiten für 2 Wochen - 3 Monate eingenommen.

Hepatoprotektoren mit Aminosäuren (Hepasol A, Hepasol Neo, Hepasol, Glutargin, L-Ornithin-L-Aspartat, Methionin, L-Methionin, L, D-Methionin, Molixan, Prohepar, Remaxol, Samelix, Citrarginin, Folkamin)

Diese Hepatoprotektoren enthalten verschiedene Aminosäuren, dank derer die Arzneimittel eine entgiftende und immunmodulatorische Wirkung haben, die Aktivität der Lipidperoxidation verringern und die Produktion von Interferonen normalisieren.

Daher werden Hepatoprotektoren auf Aminosäurebasis bei chronischer Hepatitis, Leberzirrhose und chronischem Leberkoma verschrieben. Die Medikamente werden in Kursen von 1 bis 2 Monaten, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, eingenommen.

Ornithin (Hepa-Merz, Larnamin, Ornilatex, Ornithin Canon, Ornithin, Ornicetil)

Hepatoprotektoren mit Ornithin normalisieren den Stoffwechsel in Leberzellen, senken den Bilirubinspiegel im Blut, wirken antifibrotisch und entgiftend. Sie werden bei Hepatose, Hepatitis, Leberzirrhose, alkoholischen und toxischen Leberschäden sowie bei hepatischer Enzephalopathie (beeinträchtigte Gehirnfunktion vor dem Hintergrund einer Lebererkrankung) eingesetzt. Die Dauer des Therapieverlaufs wird durch die Normalisierungsrate der Ammoniakkonzentration im Blut bestimmt - je schneller es normal wird, desto kürzer ist die Einnahme von Hepatoprotektoren mit Ornithin.

Selen (Selen aktiv, Selen forte, Seleneffekt, Selen Bio, Olgogal-Se, Ebselen) und Superoxiddismutase (Orgothein, Erisod)

Hepatoprotektoren mit Selen haben eine starke antioxidative Wirkung, die die Zerstörung von Zellmembranen stoppt und das Phänomen des Cytolyse-Syndroms (Tod von Leberzellen) beseitigt. Daher sind diese Medikamente für toxische, alkoholische und medizinische Leberschäden indiziert..

Die Komplexität der Verwendung von Selenpräparaten liegt in der Tatsache, dass vor Beginn der Therapie Tests zur Konzentration dieses Spurenelements im Körper durchgeführt und in Zukunft Dosierungen unter Berücksichtigung der Sättigung von Geweben mit Selen verschrieben werden müssen, damit keine Überdosierung auftritt.

Ursodeoxycholsäure (Grinterol, Livodexa, Urbichol, Urdoxa 500, Ursodez, Ursodeoxycholsäure, Ursodex, Ursoliv, Ursolit, Ursomik, Ursoprim, Ursorom S., Ursosan, Ersudosan Forku, Ursosan Forte), Ursosan

Ursodeoxycholsäurepräparate wirken nicht nur hepatoprotektiv, sondern beseitigen auch die Gallenstagnation, fördern die Auflösung von Gallensteinen und verhindern die Bildung neuer. Hepatoprotektoren von Ursodesoxycholsäure reduzieren die klinischen Symptome von Lebererkrankungen (Schwäche, Juckreiz der Haut, Gelbsucht, Schlafstörungen), normalisieren biochemische Parameter, die die Leberfunktionen widerspiegeln (AST, ALT, LDH, alkalische Phosphatase, Gamma-Glutamyltranspeptidase, Cholesterin, Bilirubin usw.). und auch die Struktur der Leber auf Gewebeebene verbessern (gemäß histologischen Daten). Darüber hinaus sollte gesondert darauf hingewiesen werden, dass die Einnahme von Ursodesoxycholsäurepräparaten die Lebenserwartung von Patienten mit Lebererkrankungen erhöht..

Hepatoprotektoren der Ursodesoxycholsäuregruppe (Ursofalk usw.) haben zahlreiche therapeutische Wirkungen und sind daher zur Anwendung bei fast allen Lebererkrankungen wie Autoimmun- und Virushepatitis, toxischen, medikamentösen oder alkoholischen Leberschäden, Hepatose, Cholestase, Zirrhose und sklerosierender Cholangitis indiziert, Cholelithiasis, Gallendyskinesie und Leberschäden vor dem Hintergrund der Mukoviszidose.

Hepatoprotektoren mit Ursodesoxycholsäure werden in einer Einzeldosis von 10-15 mg pro 1 kg Körpergewicht verschrieben und lange eingenommen, bis sie die gewünschte und stabile therapeutische Wirkung erzielen.

Es ist ein synthetischer Hepatoprotektor. Es hat eine ausgeprägte immunstimulierende, entzündungshemmende, anticytolytische, kapillarstärkende und analgetische Wirkung, wodurch es eine gute therapeutische Wirkung bei Virushepatitis, Fetthepatose, Leberzirrhose, alkoholischen und toxischen Leberschäden erzielt.

Thiotriazolin

Es ist auch ein synthetischer Hepatoprotektor mit antioxidativen, membranstabilisierenden, immunmodulatorischen und synthetischen Wirkungen. Es stoppt den Tod und fördert die Regeneration von Leberzellen, reduziert die Fettleberinfiltration, normalisiert die Zusammensetzung der Galle sowie den Protein-, Kohlenhydrat- und Bilirubinstoffwechsel. Es wird bei chronischer Hepatitis, Gallensteinerkrankung, Leberzirrhose und Leberversagen eingesetzt. Kann als Nebenwirkungen Fieber und Hautausschläge verursachen.

Zixorin und Tsinarin

Sie haben eine ausgeprägte Entgiftung und choleretische Wirkung und sind daher optimal bei chronischer und akuter Hepatitis, Hepatose, Cholestase, Gelbsucht, Gallendyskinesie und Gelbsucht bei Neugeborenen.


Hepatoprotektoren, die Ascorbinsäure, B-Vitamine, Vitamin E, Inosit, Indol-3-Carbinol (Indoprolon, Indinol Forto), Cocarboxylase, Rutosid (Ascorutin, Rutin, Rutozida-Trihydrat), Folsäure, Cholin und Pantothensäure enthalten

Sie haben die stärkste entgiftende, entzündungshemmende und antizytolytische Wirkung, normalisieren den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel, wodurch die besten therapeutischen Wirkungen ihrer Anwendung bei akuter und chronischer Hepatitis, Leberzirrhose, Hepatose, toxischer oder medizinischer Leberschädigung festgestellt werden.

Liponsäure (Berlition, Lipamid, Liponsäure, Lipothioxon, Neurolipon, Octolipen, Polytion, Thioctic Acid, Thiogamma, Thioctacid, Thiolipon, Thiolepta, Espa-Lipon)

Hepatoprotektoren mit Liponsäure haben eine ausgeprägte immunstimulierende, entzündungshemmende und anticytolytische Wirkung, wodurch Arzneimittel dieser Gruppe eine gute therapeutische Wirkung bei Virushepatitis, Fetthepatose, Steatohepatitis, Zirrhose, alkoholischen und toxischen Leberschäden erzielen. Es gibt Hinweise auf die erfolgreiche Verwendung von Liponsäure bei der Behandlung von Hepatitis C..

Bernsteinsäure (Betulin Antiox, Limontar, Mitomin, Remaxol, Cytoflavin, Enerlit, Yantavit, Bernsteinsäure, Amber-Antiox), Violursäure (NeoHep), Natriumhypochlorit und Mexidol (Astrox, Medomeksi, MexiB6, Mexidantor, Mexidol, Mexidol, Mexidol, Mexiprim, Mexifim, MetutsinVel, Mexilek-Lekpharm, Metostabil, Neurocard, Neurox, Proinin, Cerecard)

Tragen Sie stark zur Wiederherstellung der Leberstruktur bei, indem Sie die Synthese neuer Leberzellen aktivieren, wodurch diese bei Hepatitis, Zirrhose und Hepatose wirksam werden.

Mariendistelpräparate (Hexal, Gepadestal, Heparsil, Darsil, Carsil, Legalon, Leprotek, Silarin, Silgen, Silegon, Silibinin, Silibor, Silimar, Silymarin, Somatron, Flavobion, Forliver Help, Hepabene, Hepatoleksin)

Derzeit sind Hepatoprotektoren, die Wirkstoffe aus Mariendistel (Silibinin, Silymarin) enthalten, weit verbreitet, die bekanntesten und am häufigsten verwendeten.

Die hepatoprotektive Wirkung von Mariendistelextrakten wird durch die folgenden Eigenschaften von Silymarin und Silibinin bereitgestellt:

  • Schützen Sie die Leberzellmembranen vor Beschädigungen und halten Sie sie in gutem Zustand.
  • Verbesserung der Aktivität von Leberzellen zur Neutralisierung verschiedener toxischer Substanzen;
  • Sie wirken antioxidativ, indem sie die Lipidperoxidation unterdrücken.
  • Reduzieren Sie die Aktivität der Entwicklung von Leberfibrose;
  • Stärkung der synthetischen Funktion der Leber, wodurch das Organ mehr Proteine ​​und Lipide produziert;
  • Reduzieren Sie die Produktion von Cholesterin in der Leber;
  • Unterdrücken Sie den Entzündungsprozess;
  • Beseitigen Sie die Stagnation der Galle aufgrund choleretischer Wirkung.

Aufgrund seiner Wirkung sind Mariendistelpräparate zur Anwendung bei chronischer Virushepatitis (B, C), toxischen oder medikamentösen Schäden an der Leber, alkoholischer Lebererkrankung, Hepatose, Cholestase der Schwangerschaft, primärer biliärer Zirrhose und Autoimmunhepatitis indiziert. Mariendistel-Hepatoprotektoren werden in Kursen von 1 bis 3 Monaten eingenommen.

Extrakte verschiedener Kräuter außer Mariendistel (Altan, Astaxanthin, Betulin, Betulin GEPATO, Betulin Bio, Bongigar, VG-5, Gepabel, Gepabene, Gepavit, Gepanorm, Gepar POS, Gepatofalk-Planta, Heptrong, Heptolexin, Kavexin Curcumin, Liv-52, Lohein, Luceron, Maksar, Metrop, Penopen, Piflamin, Resveratrol, Sibektan, Sirin, Transgepar, Tykveol, Febichol, Flamin, Holyver, Hofitol, Entofit Hepato)

Hepatoprotektoren auf Basis verschiedener Kräuter sind mittlerweile ebenfalls weit verbreitet und werden aktiv eingesetzt. Obwohl viele dieser Medikamente keine nachgewiesene Wirksamkeit aufweisen, verwenden sie viele Ärzte und Patienten bei verschiedenen Lebererkrankungen und erhalten hervorragende therapeutische Wirkungen. Es ist oft sehr schwierig, über den Wirkungsmechanismus solcher Medikamente zu sprechen, da sie die Kräuter selbst oder ihre Extrakte enthalten, in denen es viele verschiedene Wirkstoffe gibt, die eine komplexe Wirkung erzielen.

Es ist jedoch offensichtlich, dass pflanzliche Hepatoprotektoren das Phänomen der Zerstörung von Leberzellen reduzieren, eine antioxidative Wirkung haben, zur Normalisierung der Gallensekretion beitragen und auch die Regeneration von Leberzellen beschleunigen. In dieser Hinsicht sind Hepatoprotektoren auf der Basis verschiedener Kräuter zur Verwendung bei chronischer Virushepatitis (B, C), Autoimmunhepatitis, toxischer oder medikamentöser Leberschädigung, alkoholischer Lebererkrankung, Hepatose, primärer biliärer Zirrhose, Cholestase, Cholezystitis, Cholangitis und biliärer Dyskinesie angezeigt... Die Medikamente werden für eine lange Zeit, für 1 - 3 Monate ohne Unterbrechung eingenommen.

Orotinsäure (als Kaliumorotat, Magnesiumorotat, Orokamag)

Normalisiert den Stoffwechsel in der Leber stark und ist daher als Hepatoprotektor bei akuter Virushepatitis am wirksamsten.

Beschleunigt den Stoffwechsel und die Ausscheidung von Alkoholzersetzungsprodukten, daher wird die maximale Wirkung dieses Arzneimittels bei der Behandlung von alkoholischen Lebererkrankungen festgestellt.

Dihydroquercetin (Ascovertin, Diquvertin) und Polyphenole (ADP-37, Polyphenolkomplex, Ropren)

Sie haben eine starke antioxidative und anticytolytische Wirkung, daher werden die besten Ergebnisse erzielt, wenn sie zur Behandlung von toxischer, alkoholischer und medizinischer Hepatitis eingesetzt werden.

Fettsäuren (Akulife, Biafishenol-Fischöl, Viardot, Viardot Forte, Cheetahuard, Doppelgerz Active Omega-3, Dachsöl, Haifischleberöl, norwegisches Lebertran, ozeanisches Fischöl, Fischöl, Laennec, Marin Omega, Omakor, Omega 3, Omega-3 Great Ocean, Fischöl, Tykvelon, Tykvainol, Eiferol, Elkar)

Sie haben eine ausgeprägte entzündungshemmende, anticytolytische, choleretische Wirkung und tragen zur schnellen Wiederherstellung des Lebergewebes bei. Daher werden diese Medikamente bei Cholestase, Cholezystitis, Cholangitis, Hepatitis, toxischen, alkoholischen und medizinischen Leberschäden eingesetzt..

Hepatoprotektoren gegen Hepatitis C.

Bei Hepatitis C ist die Verwendung von Hepatoprotektoren gerechtfertigt, die die Schwere des Entzündungsprozesses verringern, die Entwicklung von Fibrose stoppen und die Zerstörung von Leberzellen stoppen können. Diese Hepatoprotektoren umfassen Folgendes:

  • Antral;
  • Ademetioninpräparate (Heparetta, Hepasol, Heptral usw.);
  • Mariendistelpräparate (Hexal, Gepadestal, Geparsil, Darsil, Carsil, Legalon, Leprotek, Silarin, Silgen, Silegon, Silibinin, Silibor, Silimar, Silymarin, Somatron, Flavobion, Forliver Help, Hepatoleksin, Hepatofecta etc.);
  • Zubereitungen mit Glycyrrhizinsäure aus Süßholz (Phosphogliv, Phosphogliv Forte, Essenzigliv);
  • Zubereitungen mit verschiedenen Heilpflanzen (Altan, Astaxanthin, Betulin, Betulin GEPATO, Betulin Bio, Bongigar, VG-5, Gepabel, Gepabene, Gepavit, Gepanorm, Gepar POS, Gepatofalk-Planta, Keptrong, Geptoleksin, Dipatechol Curcumin, Liv-52, Lohein, Luceron, Maksar, Metrop, Penopen, Piflamin, Resveratrol, Sibektan, Sirin, Transgepar, Tykveol, Febichol, Flamin, Holyver, Hofitol, Entofit Hepato);
  • Zubereitungen auf Liponsäurebasis (Tiogamma, Berlition, Thioctacid usw.);
  • Zubereitungen auf Bernsteinsäurebasis (Remaxol usw.);
  • Mexidol;
  • NeoHep;
  • Thiotriazolin;
  • Epleer.

Derzeit haben nach evidenzbasierter Medizin Hepatoprotektoren auf der Basis von Ademetionin, Mexidol, Antral, Hepatofalk-planta, Gepabene und Legalon eine bestätigte Wirkung bei Hepatitis C. Andere Hepatoprotektoren haben keine nachgewiesene Wirksamkeit, aber nach den Beobachtungen von Ärzten und Patienten, die sie bei Hepatitis C anwenden, haben sie eine signifikante und greifbare therapeutische Wirkung..
Mehr über Hepatitis

Hepatitis A, B und C: Infektionswege, Diagnose, Behandlung, Impfung - Video

Antibiotika und Hepatoprotektoren

Antibiotika sind Medikamente, die den Zustand und die Funktion der Leber negativ beeinflussen, da sie darin unschädlich gemacht werden. In der Tat sind Antibiotika Gifte für die Leber, die sie neutralisieren müssen, nachdem sie in den Körper gelangen. Um die negative Wirkung von Antibiotika auf die Leber zu verringern, können Sie Hepatoprotektoren einnehmen, die die Eigenschaft haben, die Resistenz gegen Gifte und toxische Substanzen zu erhöhen..

Dementsprechend sind Hepatoprotektoren, die die negative Wirkung von Antibiotika auf die Leber wirksam reduzieren, die folgenden:

  • Ademetionin (Heparetta, Hepasol, Heptral usw.);
  • Antral;
  • Vitamin E;
  • Glutaminsäure;
  • Dihydroquercetin (Ascovertin, Dikvertin);
  • Liponsäure (Tiogamma, Berlition, Thioctacid usw.);
  • Ornithin (Hepa-Merz und andere);
  • Polyphenole (Ropren und andere);
  • Remaxol;
  • Selen (Ebselen);
  • Superoxiddismutase (Erisod);
  • Fettsäureprodukte (Tykveol und Omega-3);
  • Thiotriazolin;
  • Phospholipide (Essentiale und andere);
  • Zubereitungen auf Basis von Mariendistel, Lakritz und anderen Heilkräutern (Bongigar, Liv-52, Karsil usw.).

Hepatoprotektoren zur Leberwiederherstellung

Die Wiederherstellung der Leber beinhaltet die Aktivierung der Synthese neuer gesunder Leberzellen, um die durch den pathologischen Prozess toten und geschädigten zu ersetzen. Dementsprechend ist es zur Wiederherstellung der Leber optimal, Hepatoprotektoren zu verwenden, die die Zellzerstörung reduzieren und das Wachstum neuer Zellen anstelle von toten Zellen fördern. Solche Hepatoprotektoren umfassen Produkte, die Ademetionin, Mariendistelextrakte, essentielle Phospholipide, Glycyrrhizinsäure, Aminosäurederivate, tierische Gewebe, Bernsteinsäure, Violursäure, Natriumhypochlorit, Kaliumorotat, Vitamine, Ornithin, Ursodesoxylenecholsäure, Superoxidessigsäure, Dichlormethan enthalten Thioktinsäure, Antral, Thiotriazolin, Metadoxil und Mexidol.

Hepatoprotektoren, Antihistaminika, Sorbentien und Diät gegen Mononukleose und Epstein-Barr-Virus - Video

Hepatoprotektoren, Antioxidantien, Säuren, Vitamine, ASD-2-Fraktion, Peptide bei der Behandlung von Multipler Sklerose - Video

Bewertungen

Bewertungen von Hepatoprotektoren sind nicht eindeutig, darunter gibt es sowohl positive als auch negative. Positive Bewertungen sind auf den Erhalt einer therapeutischen Wirkung und eine Verbesserung des Wohlbefindens nach dem Therapieverlauf zurückzuführen.

Negative Bewertungen sind mit der mangelnden Wirkung der verwendeten Medikamente sowie mit der Annahme verbunden, dass diese Medikamente unnötig sind, da sie in Europa und den USA nicht verschrieben werden.

Preiswerte Hepatoprotektoren

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.