Palpation der Leber

Vor dem Abtasten der Leber wird empfohlen, die Percussion der Grenzen zu bestimmen. Dies ermöglicht es nicht nur, die Größe der Leber zu beurteilen, sondern auch zu bestimmen, wo mit der Palpation begonnen werden soll. Wenn die Leber perkussiert wird, gibt sie ein dumpfer Klang ab, aber da der untere Rand der Lunge ihn teilweise bedeckt, können zwei obere Grenzen der Lebertrübung bestimmt werden: relativ (wahr) und absolut. In der Praxis werden in der Regel die Grenzen der absoluten Mattheit bestimmt, die oberen und unteren.

Beim Abtasten der Leber müssen bestimmte Regeln und Techniken der Ausführung beachtet werden. Der Patient sollte mit leicht angehobenem Kopf und gestreckten oder leicht gebeugten Beinen an den Kniegelenken auf dem Rücken liegen. Seine Hände sollten auf seiner Brust liegen (um die Beweglichkeit der Brust beim Einatmen einzuschränken und die Bauchmuskeln zu entspannen). Der Untersucher sitzt rechts vom Patienten und sieht ihn an. Die Handfläche seiner rechten Hand wird mit leicht gebogenen Fingern flach auf den Bauch gelegt, im Bereich des rechten Hypochondriums, 3-5 cm unterhalb des Leberrandes, gefundenes Schlagzeug, und bedeckt mit seiner linken Hand den unteren Teil der rechten Brusthälfte. Darüber hinaus positionieren 4 Finger es hinten und den Daumen - auf dem Rippenbogen (Abb. 59, a). Dies schränkt die Beweglichkeit (Ausdehnung) der Brust beim Einatmen ein und erhöht die Abwärtsbewegung des Zwerchfells. Wenn der Patient ausatmet, zieht der Untersucher die Haut mit einer oberflächlichen Bewegung nach unten, taucht die Fingerspitzen der rechten Hand in die Bauchhöhle und bittet den Patienten, tief durchzuatmen. In diesem Fall fällt der untere Rand der Leber nach unten in eine künstliche Tasche, umgeht die Finger und rutscht unter ihnen hervor. Die palpierende Hand bleibt die ganze Zeit bewegungslos. Wenn der untere Rand der Leber nicht zu spüren war, wird die Manipulation wiederholt, indem die Fingerspitzen 1-2 cm nach oben bewegt werden. Dies geschieht so lange, bis der untere Rand der Leber abgetastet wird oder die rechte Hand den Rippenbogen erreicht.


Zahl: 59. Palpation der Leber:
a - gewöhnlich;
b - ruckartig.

Die Palpation des unteren Randes der Leber erfolgt normalerweise entlang der rechten Mittelklavikularlinie oder entlang des äußeren Randes des rechten Musculus rectus abdominis. Bei Bedarf kann es jedoch entlang aller 5 Linien abgetastet werden, beginnend mit der rechten vorderen Achselhöhle und endend mit der linken parasternalen.

Wenn sich eine erhebliche Menge Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt, ist das Abtasten der Leber schwierig.

In diesem Fall ist dies durch ruckartiges Abtasten der Stimmzettel zu spüren (Abb. 59, b). Mit den geschlossenen 2, 3, 4 Fingern der rechten Hand werden ruckartige Schläge entlang der vorderen Bauchdecke von unten nach oben bis zum Rippenbogen ausgeführt, bis ein dichter Körper gefunden wird - die Leber. Wenn es gedrückt wird, bewegt es sich zuerst in die Tiefe der Bauchhöhle und kehrt dann zurück und trifft die Finger, das heißt, es wird fühlbar (Symptom für "schwimmendes Eis").

Normalerweise ist die Leber in 88% der Fälle tastbar. Sein unterer Rand befindet sich am Rand des Rippenbogens entlang der rechten Mittelklavikularlinie. Es ist weich, scharf oder leicht gerundet, gleichmäßig, schmerzlos und lässt sich leicht abtasten.

Die Position der Leber unterhalb des Randes des Rippenbogens zeigt ihre Zunahme oder Verschiebung an. Dieses Problem kann nur behoben werden, wenn die Position seiner Grenzen bestimmt wird, was percussion erfolgt.

Wenn sich die Größe der Leber nicht ändert, spricht die Verschiebung des unteren Randes der Lebertrübung, die gleichzeitig mit der unidirektionalen Verschiebung des oberen Randes auftritt, nur vom Prolaps der Leber. Mit zunehmender Leber verschiebt sich nur die untere Grenze nach unten. Dies wird bei stagnierendem venösem Blut in der Leber (stagnierende Leber), entzündlichen Prozessen in Leber und Gallenwegen, bei einigen akuten Infektionskrankheiten (Ruhr, Typhus, Cholera, Malaria) im Anfangsstadium der Leberzirrhose usw. beobachtet..

Eine Verschiebung nur des unteren Randes der Leber nach oben kann durch eine Verringerung der Größe der Leber verursacht werden (z. B. im Endstadium ihrer Pfortaderzirrhose)..

Eine Verschiebung des oberen Leberrandes (nach oben oder unten) wird relativ selten durch eine Schädigung der Leber selbst verursacht (der obere Rand kann sich bei Krebs oder Echinokokkose der Leber nach oben bewegen). Am häufigsten tritt dies aus anderen Gründen auf (hoher Stand des Zwerchfells mit Blähungen, Aszites, Schwangerschaft; niedrig - mit Emphysem, Pneumothorax, Enteroptose; Verschiebung der Leber aus dem Zwerchfell bei Gasansammlung unter dem Zwerchfell). Bei rechtsseitiger exsudativer Pleuritis, Lungenentzündung, Lungeninfarkt, Faltenbildung des Unterlappens der rechten Lunge ist eine offensichtliche Verschiebung des oberen Randes der Lebertrübung nach oben möglich.


Zahl: 60. Normale Lebergrößen (nach Kurlov).

In einigen Fällen ist es möglich, nicht nur den unteren Rand der Leber, sondern auch einen Teil davon abzutasten (die Finger werden unmittelbar unter den rechten Rippenbogen gelegt und gleiten leicht auf die Bauchdecke entlang der Leberoberfläche). Gleichzeitig finden sie die Merkmale der Oberfläche (glatt, gleichmäßig, holprig), die Konsistenz (weich, dicht) heraus, zeigen das Vorhandensein von Schmerzen usw..

Eine glatte, gleichmäßige, weiche Oberfläche der Leber mit einer abgerundeten Kante. Bei entzündlichen Prozessen in der Leber und im intrahepatischen Gallentrakt sowie bei akuter Blutstase aufgrund von Herzinsuffizienz wird eine Empfindlichkeit beim Abtasten beobachtet.

Eine holprige Oberfläche, Unebenheiten und Verdichtungen der Unterkante werden mit syphilitischer Leberschädigung, Echinokokkose, festgestellt. Bei Leberkrebs wird eine besonders scharfe Dichte ("Holz") festgestellt.

Bei Hepatitis und Leberzirrhose tritt eine Verdichtung des Leberrandes auf (es wird auch eine unebene Oberfläche festgestellt)..

Schmerzen in der Leber beim Abtasten werden bei einem entzündlichen Prozess oder einer Dehnung beobachtet (z. B. bei kongestiver Leber)..

Die Größe der Leber wird nach der Kurlov-Methode bestimmt (Abb. 60). Messen Sie dazu den Abstand zwischen den oberen (gefundene Percussion) und unteren (Leber gefundene Percussion und Palpation) Rändern der Leber entlang der rechten Mittelklavikular- und anterioren Mittellinie sowie entlang des linken Rippenbogens (den Abstand zwischen dem Sollwert entlang des linken Rippenbogens und dem bedingten oberen Rand) Leber entlang der vorderen Mittellinie - schräge Größe). Die Größe der Leber ist entlang der Mittelklavikularlinie normal, durchschnittlich 9 ± 1-2 cm, entlang des vorderen Medians - 8 ± 1-2 cm, entlang des linken Rippenbogens - 7 ± 1-2 cm.

Was bedeutet die Leber am Rande des Rippenbogens?

GÜNSTIGE ARZNEIMITTEL FÜR HEPATITIS C Hunderte von Lieferanten führen Medikamente gegen Hepatitis C von Indien nach Russland, aber nur IMMCO kann Ihnen helfen, Sofosbuvir und Daclatasvir (sowie Velpatasvir und Ledipasvir) aus Indien zum besten Preis und mit einem individuellen Ansatz für jeden Patienten zu kaufen!

Palpation der Leber

Eine oberflächliche Palpation bei Lebererkrankungen kann eine Schmerzzone im rechten Hypochondrium und in der Magengegend aufdecken. Bei akuter Cholezystitis und Gallenkolik wird ein besonders starker lokaler Schmerz beobachtet, selbst bei einer leichten Berührung der vorderen Bauchdecke im Projektionsbereich der Gallenblase. Bei chronischer Cholezystitis wird am sogenannten Punkt der Gallenblase meist nur ein leichter oder mäßiger Schmerz festgestellt: Er entspricht der Projektion seines Bodens auf die vordere Bauchdecke und ist in den meisten Fällen direkt unter dem rechten Rippenbogen am äußeren Rand des rechten Musculus rectus abdominis lokalisiert.

Die Palpation der Leber erfolgt nach der Obraztsov-Strazhesko-Methode. Das Prinzip der Methode liegt in der Tatsache, dass mit einem tiefen Atemzug der untere Rand der Leber in Richtung der tastenden Finger abfällt und dann, wenn man gegen sie stößt und von ihnen rutscht, fühlbar wird. Es ist bekannt, dass die Leber aufgrund ihrer Nähe zum Zwerchfell die größte Atembeweglichkeit unter den Bauchorganen aufweist. Folglich gehört beim Abtasten der Leber eine aktive Rolle zu ihrer eigenen Atmungsbeweglichkeit und nicht zum Abtasten der Finger, wie beim Abtasten des Darms.

Das Abtasten der Leber und der Gallenblase erfolgt in der Position des Patienten, der auf dem Rücken steht oder liegt (in einigen Fällen wird das Abtasten der Leber jedoch durch die Position des Patienten auf der linken Seite erleichtert; die Leber verlässt unter dem Einfluss der Schwerkraft das Hypochondrium und spürt dann leichter die untere Vorderkante). Die Untersuchung der Leber und der Gallenblase erfolgt nach den allgemeinen Palpationsregeln, und vor allem wird auf den anterior-inferioren Rand der Leber geachtet, anhand dessen Eigenschaften (Konturen, Form, Schmerzen, Konsistenz), der physische Zustand der Leber selbst, ihre Position und Form beurteilt werden. In vielen Fällen (insbesondere wenn das Organ weggelassen oder vergrößert wird) ist es neben dem Leberrand, der häufig durch Abtasten vom linken Hypochondrium nach rechts verfolgt werden kann, auch möglich, die obere vordere Oberfläche der Leber abzutasten.

Der Untersucher setzt sich rechts neben das Bett auf einen Stuhl oder auf einen Hocker, der dem Probanden zugewandt ist, legt seine Handfläche und vier Finger seiner linken Hand auf die rechte Lendenwirbelsäule und drückt mit dem Daumen seiner linken Hand von der Seite und vorne auf den Rippenbogen, was dazu beiträgt, die Leber näher an die palpierende rechte Hand heranzuführen. Wenn es schwierig ist, die Brust beim Einatmen zu erweitern, können die Auslenkungen der rechten Kuppel des Zwerchfells verbessert werden. Die Handfläche der rechten Hand wird flach mit leicht gebeugten Fingern auf den Bauch des Patienten direkt unter dem Rippenbogen entlang der Mittelklavikularlinie gelegt und leicht mit den Fingerspitzen auf die Bauchdecke gedrückt. Nach einer solchen Installation der Hände wird das Subjekt gebeten, tief durchzuatmen; Die Leber, die nach unten geht, kommt zuerst zu den Fingern, umgeht sie dann und rutscht unter den Fingern hervor, das heißt, es wird gefühlt. Die Hand des Untersuchers bleibt die ganze Zeit bewegungslos, die Technik wird mehrmals wiederholt.

Die Position der Leberkante kann abhängig von einer Vielzahl von Umständen unterschiedlich sein. Um zu wissen, wo die Finger der rechten Hand platziert werden sollen, ist es daher nützlich, die Position der unteren Kante der Leber durch Perkussion vorab zu bestimmen.

Nach V. P. Obraztsov ist in 88% der Fälle eine normale Leber tastbar. Durch Abtasten am unteren Rand der Leber können Sie deren physikalische Eigenschaften bestimmen (weich, dicht, uneben, scharf, gerundet, empfindlich usw.). Der Rand der unveränderten Leber, am Ende einer tiefen Inspiration fühlbar, 1 2 cm unter dem Rippenbogen, weich, scharf, leicht verdreht und unempfindlich.

Der untere Rand einer normalen Leber wird normalerweise entlang der rechten Mittelklavikularlinie abgetastet; rechts davon kann die Leber nicht untersucht werden, da sie vom Hypochondrium verdeckt wird, und links ist das Abtasten aufgrund der Schwere der Bauchmuskeln oft schwierig. Mit einer Zunahme und Verhärtung der Leber kann sie entlang aller Linien untersucht werden. Patienten mit abdominaler Dehnung sollten auf leeren Magen untersucht werden, um das Abtasten zu erleichtern. Wenn sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites) ansammelt, ist es nicht immer möglich, die Leber in horizontaler Position des Patienten abzutasten. Verwenden Sie in diesen Fällen die angegebene Technik, aber die Palpation wird in aufrechter Position oder in der Position des Patienten auf der linken Seite durchgeführt. Wenn sich eine sehr große Menge an Flüssigkeit ansammelt, wird diese vorab mittels Parazentese freigesetzt. Wenn sich in der Bauchhöhle viel Flüssigkeit ansammelt, wird die Leber auch mit einer ruckartigen Stimmabgabe abgetastet. Dazu wird die rechte Hand mit leicht gebogenen II IV-Fingern in der unteren rechten Bauchhälfte senkrecht zum angeblichen unteren Leberrand platziert. Mit den geschlossenen Fingern der rechten Hand werden ruckartige Schläge auf die Bauchdecke ausgeübt und von unten nach oben in die Richtung bewegt, bis das Gefühl eines dichten Leberkörpers entsteht, der, wenn er von den Fingern getroffen wird, zuerst in die Tiefe der Bauchhöhle gelangt und sie dann trifft und fühlbar wird (ein Symptom einer schwebenden Eisscholle)..

Schmerzen sind charakteristisch für entzündliche Leberschäden beim Übergang des Entzündungsprozesses zur Leberkapsel oder zum Dehnen (z. B. bei Blutstau in der Leber aufgrund von Herzinsuffizienz)..

Die Leber eines gesunden Menschen hat, wenn sie tastbar ist, eine weiche Konsistenz, mit Hepatitis, Hepatose, Herzdekompensation ist sie dichter. Die Leber ist besonders dicht mit Zirrhose (während ihr Rand scharf ist und die Oberfläche glatt oder kleinknorrig ist), Tumorläsion mehrerer Krebsmetastasen (in diesen Fällen ist manchmal die Oberfläche der Leber grobknorrig, was oberflächlich lokalisierten Metastasen entspricht, und der untere Rand ist uneben) mit Amyloidose. Manchmal ist es möglich, einen relativ kleinen Tumor oder eine Echinokokkenzyste abzutasten.

Das Stehen der Unterkante der vergrößerten Leber wird in Bezug auf den Rippenbogen entlang der rechten vorderen Achsel, rechts in der Nähe des Brustbeins und links in der Nähe der sternalen Linien bestimmt. Palpationsdaten klären Vorstellungen über die Größe der Leber, die mit der Perkussionsmethode erhalten wurden.

Die Gallenblase ist normalerweise nicht tastbar, da sie weich ist und praktisch nicht unter dem Rand der Leber hervorsteht. Aber mit einer Zunahme der Gallenblase (Wassersucht, Füllung mit Steinen, Krebs usw.) wird es spürbar. Die Untersuchung der Blase erfolgt an derselben Position des Patienten wie die Palpation der Leber. Der Rand der Leber befindet sich und direkt darunter, am äußeren Rand des rechten Rektusmuskels, wird die Palpation der Gallenblase gemäß den Regeln für die Untersuchung der Leber selbst durchgeführt. Es kann am einfachsten erkannt werden, indem die Finger über die Achse der Gallenblase bewegt werden. Die Gallenblase ist fühlbar definiert als ein birnenförmiger Körper unterschiedlicher Größe, Dichte und Schmerzen, abhängig von der Art des pathologischen Prozesses an sich oder in den umgebenden Organen (zum Beispiel eine vergrößerte weichelastische Blase mit Verstopfung des gemeinsamen Gallengangs durch einen Tumor - ein Zeichen von Courvoisier - Terrier; dicht; holprige Blase mit Neoplasmen in der Wand, mit überfließenden Steinen, mit Wandentzündungen usw.). Die vergrößerte Blase ist beim Atmen beweglich und macht pendelartige Bewegungen. Die Beweglichkeit der Gallenblase geht mit einer Entzündung des sie bedeckenden Peritoneums, der Pericholezystitis, verloren. Bei Cholezystitis und Gallensteinerkrankungen erschweren scharfe Schmerzen und Reflexspannungen der Muskeln der vorderen Bauchdecke im rechten Hypochondrium das Abtasten.

Diese Technik der Palpation von Leber und Gallenblase ist die einfachste, bequemste und liefert die besten Ergebnisse. Die Schwierigkeit der Palpation und gleichzeitig das Bewusstsein, dass nur dadurch wertvolle Daten für die Diagnose erhalten werden können, erzwangen die Suche nach der besten Palpationsmethode. Es werden verschiedene Techniken vorgeschlagen, die hauptsächlich auf verschiedene Positionen der Hände des Untersuchers reduziert sind oder die Position des Untersuchers in Bezug auf den Patienten ändern. Diese Methoden haben jedoch keine Vorteile bei der Untersuchung von Leber und Gallenblase. Es geht nicht um die Vielfalt der Techniken, sondern um die Erfahrung des Forschers und die systematische Umsetzung eines Plans zur Untersuchung der gesamten Bauchhöhle..

Leberpercussion

Mit der Percussion-Methode können Sie die Grenzen, die Größe und die Konfiguration der Leber bestimmen. Die oberen und unteren Grenzen der Leber werden durch Schlagzeug bestimmt. Unterscheiden Sie die oberen Grenzen von zwei Arten von Lebertrübungen: relative Trübheit, die eine Vorstellung von der wahren oberen Grenze der Leber und absolute Trübheit gibt, d. H. der obere Rand des Bereichs der vorderen Oberfläche der Leber, der direkt an die Brust angrenzt und nicht von der Lunge bedeckt ist. In der Praxis beschränken sie sich darauf, nur die Grenzen der absoluten Mattheit der Leber zu bestimmen, da die Position der Obergrenze der relativen Mattheit der Leber nicht konstant ist und von der Größe und Form der Brust, der Höhe der rechten Kuppel des Zwerchfells abhängt. Darüber hinaus ist der obere Rand der Leber sehr tief unter der Lunge verborgen, und der obere Rand der relativen Mattheit der Leber ist schwer zu bestimmen. Am Ende tritt in fast allen Fällen die Vergrößerung der Leber hauptsächlich von oben nach unten auf, gemessen an der Position ihrer Unterkante.

Die Perkussion der Leber erfolgt in Übereinstimmung mit den allgemeinen Regeln der topografischen Perkussion. Um die Obergrenze der absoluten Mattheit der Leber zu bestimmen, wird ein leises Schlagzeug verwendet. Percussion von oben nach unten entlang vertikaler Linien, wie bei der Bestimmung der unteren Grenzen der rechten Lunge. Die Grenzen stehen im Gegensatz zwischen einem klaren Lungengeräusch und einem stumpfen Geräusch aus der Leber. Der gefundene Rand ist entlang der Oberkante des Plessimeterfingers entlang jeder vertikalen Linie mit Punkten auf der Haut markiert. Normalerweise befindet sich der obere Rand der absoluten Mattheit der Leber entlang der rechten peri-sternalen Linie am oberen Rand der VI-Rippe, entlang der rechten Mittelklavikularlinie an der VI-Rippe und entlang der rechten vorderen Axillarlinie an der VII-Rippe, d. H. Der obere Rand der absoluten Mattheit der Leber entspricht der Position des unteren Randes rechte Lunge. Auf die gleiche Weise können Sie die Position des oberen Randes der Leber und dahinter bestimmen. Sie beschränken sich jedoch normalerweise darauf, nur entlang der angegebenen drei Linien zu bestimmen.

Die Bestimmung der Untergrenze der absoluten Mattheit der Leber ist aufgrund der Nähe der Hohlorgane (Magen, Darm), die während der Perkussion eine hohe Tympanitis verursachen und den Leberschall verbergen, schwierig. In diesem Sinne sollten Sie die leiseste Percussion verwenden oder noch besser die direkte Percussion mit einem Finger nach der Obraztsov-Methode. Die Perkussion des unteren Randes der absoluten Mattheit der Leber nach Obraztsov Strazhesko beginnt im Bereich der rechten Bauchhälfte entlang der rechten vorderen Achsellinie in horizontaler Position des Patienten. Das Fingerplessimeter befindet sich parallel zur vorgesehenen Position des unteren Randes der Leber und in einem solchen Abstand davon, dass beim Schlagen ein Trommelfellgeräusch zu hören ist (z. B. auf Höhe des Nabels oder darunter). Wenn sie den Plessimeterfinger allmählich nach oben bewegen, erreichen sie die Grenze des Übergangs des Trommelfellklangs in einen absolut dummen. An dieser Stelle wird entlang jeder vertikalen Linie (rechte Mittellinie des Klavikulars, rechte Parasternallinie, vordere Mittellinie) und mit einer signifikanten Zunahme der Leber und entlang der linken Parasternallinie eine Markierung auf der Haut, aber am unteren Rand des Plessimeterfingers gemacht

Bei der Bestimmung des linken Randes der absoluten Mattheit der Leber wird das Fingerplessimeter senkrecht zum Rand des linken Rippenbogens auf Höhe der Rippen VIII IX gesetzt und rechts direkt unter dem Rand des Rippenbogens bis zum Übergang des Trommelfellschalls (im Traube-Raum) in den stumpfen Raum perkussiert.

Normalerweise verläuft der untere Rand der absoluten Mattheit der Leber in der horizontalen Position eines Patienten mit einer normosthenischen Brustform in der rechten vorderen Axillallinie auf der X-Rippe entlang der Mittelklavikularlinie entlang der Unterkante des rechten Rippenbogens entlang der rechten Parasternallinie 2 cm unterhalb der Unterkante der rechten Rippen Der Bogen entlang des vorderen Medians, Linie 3-6 cm vom unteren Rand des Xiphoid-Prozesses (am Rand des oberen Drittels des Abstands von der Basis des Xiphoid-Prozesses zum Nabel), erstreckt sich nicht bis zur hinteren Mittellinie links. Die Position des unteren Randes der Leber und unter normalen Bedingungen kann je nach Form der Brust und Konstitution der Person unterschiedlich sein, dies spiegelt sich jedoch hauptsächlich nur in Höhe ihrer Position entlang der vorderen Mittellinie wider. Bei einer hypersthenischen Brust befindet sich der untere Rand der Leber etwas über dem angegebenen Niveau, und bei einer asthenischen Brust befindet er sich ungefähr in der Mitte des Abstands von der Basis des Xiphoid-Prozesses zum Nabel. In der vertikalen Position des Patienten wird eine Verschiebung des unteren Leberrandes um 1 - 1,5 cm festgestellt. Mit einer Zunahme der Leber wird die Grenze der Stelle ihres unteren Randes vom Rand des Rippenbogens und dem Xiphoid-Prozess gemessen; Der Rand des linken Leberlappens wird entlang der rechten periosternalen Linie vom Rand des Rippenbogens nach unten und links von dieser Linie (entlang des Rippenbogens) bestimmt..

Die erhaltenen Daten der Leberperkussion ermöglichen es, die Höhe und Größe der Lebertrübung zu bestimmen. Hierzu messen die vertikalen Linien den Abstand zwischen den beiden entsprechenden Punkten der oberen und unteren Grenze der absoluten Mattheit der Leber. Diese Höhe beträgt normalerweise 10 - 12 cm entlang der rechten vorderen Achsellinie. entlang der rechten Mittelklavikularlinie 9-11 cm und entlang der rechten periosternalen 8-11 cm. Es ist schwierig, die Perkussionszone der Lebertrübung von hinten zu bestimmen (sie verschmilzt mit der Zone des dumpfen Klangs, die durch eine dicke Schicht von Lendenmuskeln, Nieren und Bauchspeicheldrüse gebildet wird), aber manchmal ist es möglich in Form eines 4-6 cm breiten Streifens. Dies vermeidet die fehlerhafte Schlussfolgerung über die Vergrößerung der Leber in den Fällen, in denen sie abgesenkt ist und unter dem rechten Rippenbogen hervorkommt und auch leicht um ihre Achse nach vorne gedreht wird, dann wird das dahinter liegende stumpfe Klangband schmaler.

Leberpercussion nach Kurlov. Bei der Perkussion der Leber nach Kurlov werden die folgenden drei Größen bestimmt: die erste Größe entlang der rechten Mittelklavikularlinie vom oberen bis zum unteren Rand der absoluten Mattheit der Leber (normal 9 11 cm), die zweite Größe entlang der vorderen Mittellinie vom oberen Rand der Leber bis zur unteren (normal 7) 9 cm), die dritte Dimension entlang der Kante des Rippenbogens (normalerweise 6 8 cm).

Die Bestimmung der Perkussionsgrenzen der Leber und ihrer Größe ist von diagnostischem Wert. Die Verschiebung des oberen Randes (nach oben oder unten) ist jedoch häufiger mit extrahepatischen Veränderungen (hoher oder niedriger Stand des Zwerchfells), dem Vorhandensein eines subphrenen Abszesses, Pneumothorax und exsudativer Pleuritis verbunden. Nur bei Echinokokkose und Leberkrebs kann sich der obere Rand nach oben bewegen. Die Aufwärtsverschiebung des unteren Leberrandes zeigt eine Abnahme seiner Größe an, kann aber auch bei Blähungen und Aszites festgestellt werden, die die Leber nach oben drücken. Eine Verschiebung des unteren Leberrandes nach unten wird in der Regel mit einer Zunahme des Organs infolge verschiedener pathologischer Prozesse (Hepatitis, Zirrhose, Krebs, Echinokokken, Blutstauung bei Herzinsuffizienz usw.) beobachtet, manchmal jedoch durch das geringe Ansehen des Zwerchfells. Die systematische Beobachtung der Perkussionsgrenzen der Leber mit einer Änderung der Höhe der Lebertrübung ermöglicht es, die Zunahme oder Abnahme dieses Organs im Verlauf der Krankheit zu beurteilen.

Die Gallenblase wird normalerweise nicht als Percussion erkannt, aber mit einem signifikanten Anstieg kann sie mit sehr leiser Percussion bestimmt werden.

Percussion wird nicht nur zur Bestimmung der Größe von Leber und Gallenblase (topografische Percussion) verwendet, sondern auch zur Beurteilung ihres Zustands: Percussion (vorsichtig) auf der Oberfläche einer vergrößerten Leber oder über dem Bereich der Gallenblase verursacht schmerzhafte Empfindungen bei Entzündungsprozessen (Hepatitis, Cholezystitis, Pericholezystitis usw.). etc.). Das Schlagen (Succusio) entlang des rechten Rippenbogens verursacht auch Schmerzen bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege, insbesondere bei der Cholelithiasis (Ortner-Symptom)..

Palpation der Milz

Die Palpation der Milz wird durchgeführt, wobei der Patient auf dem Rücken oder auf der rechten Seite liegt. Im ersten Fall liegt der Patient auf einem Bett mit niedrigem Kopfteil, seine Arme sind entlang des Körpers ausgestreckt, seine Beine sind ebenfalls ausgestreckt. Im zweiten Fall wird der Patient auf die rechte Seite gelegt, sein Kopf ist leicht nach vorne zur Brust geneigt, der linke Arm, am Ellbogengelenk gebogen, liegt frei auf der Vorderseite der Brust, das rechte Bein ist gestreckt, der linke ist am Knie- und Hüftgelenk gebogen. In dieser Position wird eine maximale Entspannung der Bauchpresse erreicht und die Milz ist näher an der Vorderseite. All dies erleichtert die Bestimmung durch Abtasten auch bei leichtem Anstieg. Der Arzt sitzt rechts vom Patienten und sieht ihn an. Der Arzt legt seine linke Hand auf die linke Brusthälfte des Patienten zwischen den Rippen VII und X entlang der Achsellinien und drückt sie etwas zusammen, wodurch die Bewegung während des Atmens eingeschränkt wird. Der Arzt legt seine rechte Hand mit leicht gebogenen Fingern auf die anterolaterale Oberfläche der Bauchdecke des Patienten am Rand des Rippenbogens, an der Verbindungsstelle des Endes der X-Rippe mit dieser oder, wenn die Untersuchungs- und vorläufigen Perkussionsdaten auf eine Vergrößerung der Milz hindeuten, an der angeblichen Stelle ihrer anteroinferioren Kante. Wenn der Patient dann mit der rechten Hand ausatmet, drückt der Arzt leicht auf die Bauchdecke und bildet eine Tasche. dann lädt der Arzt den Patienten ein, tief durchzuatmen. Wenn die Milz im Moment des Einatmens tastbar ist und korrekt ausgeführt wird, nähert sich die Milz, die sich durch das absteigende Zwerchfell nach unten bewegt, mit ihrer anteroposterioren Kante den Fingern der rechten Hand des Arztes, liegt an ihnen an und rutscht mit weiterer Bewegung unter ihnen. Diese Technik wird mehrmals wiederholt, wobei versucht wird, den gesamten tastbaren Rand der Milz zu erkunden. Gleichzeitig wird auf Größe, Schmerzen, Dichte (Konsistenz), Form, Beweglichkeit der Milz geachtet, um das Vorhandensein von Stecklingen an der Vorderkante zu bestimmen. Eine oder mehrere für die Milz charakteristische Kerben am vorderen Rand werden bei hoher Vergrößerung bestimmt. Sie unterscheiden die Milz von anderen vergrößerten Bauchorganen wie der linken Niere. Mit einer signifikanten Zunahme der Milz ist es auch möglich, ihre vordere Oberfläche zu untersuchen, die sich unter dem Rand des Rippenbogens erstreckt.

Normalerweise ist die Milz nicht zu spüren. Es wird nur durch signifikante Auslassung (selten mit einem extremen Grad an Enteroptose), meistens mit einer Zunahme, für die Palpation zugänglich. Eine vergrößerte Milz wird bei einigen akuten und chronischen Infektionskrankheiten (Typhus und rezidivierendes Fieber, Botkin-Krankheit, Sepsis, Malaria usw.), Leberzirrhose, Thrombose oder Kompression der Milzvene sowie bei vielen Erkrankungen des hämatopoetischen Systems (hämolytische Anämien, thrombozytopenische Purpura) beobachtet akute und chronische Leukämie). Ein signifikanter Anstieg der Milz wird als Splenomegalie bezeichnet (aus dem Griechischen. Milz, Megas - groß). Der größte Anstieg der Milz wird im Endstadium der chronischen myeloischen Leukämie beobachtet, bei der sie häufig die gesamte linke Bauchhälfte einnimmt und mit ihrem unteren Pol in das kleine Becken gelangt.

Bei akuten Infektionskrankheiten ist die Dichte der Milz gering; besonders weiche, teigige Konsistenz der Milz mit Sepsis. Bei chronischen Infektionskrankheiten, Leberzirrhose und Leukämie wird die Milz dicht; es ist sehr dicht mit Amyloidose.

Bei den meisten Krankheiten ist das Abtasten der Milz schmerzlos. Es wird schmerzhaft bei Milzinfarkt, Perisplenitis und auch bei schneller Vergrößerung aufgrund von Dehnung der Kapsel, beispielsweise mit Stagnation von venösem Blut in der Kapsel während einer Milzvenenthrombose. Die Oberfläche der Milz ist normalerweise eben, die Unebenheit ihres Randes und ihrer Oberfläche wird durch Perisplenitis und alte Herzinfarkte bestimmt (es gibt Retraktionen), die Tuberositas ihrer Oberfläche wird bei syphilitischen Gummis, Echinokokken und anderen Zysten und äußerst seltenen Tumoren der Milz beobachtet.

Die Beweglichkeit der Milz ist normalerweise ziemlich signifikant; es ist auf Perisplenitis beschränkt. Die stark vergrößerte Milz bleibt während des Atmens unbeweglich, aber es ist normalerweise immer noch möglich, sie während des Abtastens von Hand zu verschieben. Bei Leukämie steigt häufig nicht nur die Milz an, sondern auch die Leber (aufgrund von Metaplasie), die ebenfalls durch Abtasten untersucht wird.

Milzpercussion

Bei der Untersuchung des Systems der hämatopoetischen Organe ist das Schlagzeug von begrenzter Bedeutung: Es wird nur verwendet, um die Größe der Milz grob zu bestimmen. Aufgrund der Tatsache, dass die Milz von hohlen Organen (Magen, Darm) umgeben ist, die Luft enthalten und während des Schlagens einen lauten Trommelfellklang erzeugen, kann diese Methode ihre Größe und Grenzen nicht genau bestimmen.

Das Schlagzeug wird mit dem Patienten auf der rechten Seite stehend oder liegend durchgeführt. Sie müssen sehr leise perkutieren, von einem klaren zu einem dumpfen Klang; Verwenden Sie am besten die Obraztsov-Methode. Um den Durchmesser der Milztrübung zu bestimmen, wird eine Perkussion entlang einer Linie durchgeführt, die 4 cm seitlich der linken Costal-Articular-Linie liegt (diese Linie verbindet das Sternoklavikulargelenk mit dem freien Ende der XI-Rippe). Normalerweise ist die Milztrübung zwischen den Rippen IX und XI definiert: Ihre Größe beträgt 4 bis 6 cm. Die Länge der Milz erstreckt sich medial bis zur costal-artikulären Linie; Die Schlaggröße der Mattheit der Milzlänge beträgt 6-8 cm

Die Leber wird am Rand des Rippenbogens abgetastet. Was bedeutet die Leber am Rande des Rippenbogens? Vorbereitung für die Prüfung

Wir empfehlen Ihnen, sich mit dem Artikel zum Thema "Die Leber: Lage im Körper, wie man sie fühlt" auf unserer Website zur Leberbehandlung vertraut zu machen.

Wo sich die menschliche Leber befindet und warum sie benötigt wird, weiß nicht jeder. Es ist sehr wichtig, den Ort dieses Organs zu kennen, da sich die Leber früher oder später bemerkbar macht und um Hilfe bittet.

Die Leber befindet sich unter dem Zwerchfell selbst im Bauchbereich des rechten Hypochondriums. Genauer gesagt nimmt es jedoch so viel Platz im Körper ein, dass es korrekter wäre zu bemerken, dass sich der größte Teil des Organs auf der rechten Körperseite befindet (rechter Lappen). Der linke Organlappen ist viel kleiner als der rechte und befindet sich auf der linken Seite. Die unteren Ränder der Orgel sind mit Rippen bedeckt, und die oberen Ränder stimmen mit den Brustwarzen überein.

Als größtes und größtes Organ im menschlichen Körper ist die Leber für viele wichtige Funktionen verantwortlich und mit allen Organen des Magen-Darm-Trakts verbunden. Die Lage der Leber, ihre Masse und Größe weisen bereits darauf hin, dass der Körper ohne sie nicht existieren kann. Das Organ filtert das Blut, steuert alle Stoffwechselprozesse, ist ein starker und einziger Neutralisator von Schadstoffen, die jeden Tag auf unterschiedliche Weise in den Körper gelangen.

Auf allen medizinischen Bildern können Sie sehen, welche Seite ist

Es ist nicht nur unser Schutz gegen Bakterien und Viren, es ist auch ein umfangreiches Reservoir an "Reserveblut". Dank dieser Zurückhaltung hat eine Person die Möglichkeit, bei Unfällen nicht sofort an Blutverlust zu sterben. Der Körper überwacht sorgfältig, dass das Blut mit nützlichen Enzymen angereichert ist, die weiter durch den Körper transportiert werden.

Die Lage der Leber in einer Person ist so, dass ein anderes Verdauungsorgan über seine Probleme sprechen kann. Dieses Organ ist die Bauchspeicheldrüse, die sehr heimtückisch und spezifisch ist. Die Leber produziert Galle, die in der Gallenblase gespeichert ist. Wenn ein Signal empfangen wird, dass der Verdauungsprozess begonnen hat, wird die Galle entlang der Kanäle und Tubuli zum Zwölffingerdarm geleitet. Dort trifft es auf Pankreassaft, der von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Normalerweise arbeiten diese beiden Komponenten paarweise synchron, aber wenn es zu Verstößen in der Arbeit des Organs kommt, wird der natürliche Abfluss der Galle gestört, was sich in der Bauchspeicheldrüse widerspiegelt. Die Galle kann aufgrund der schlechten Durchgängigkeit der Kanäle nicht an ihren Bestimmungsort gelangen oder in die Drüse selbst gelangen.

Die Leberperkussion wird in horizontaler Position des Patienten durchgeführt. Platzieren Sie das Fingerplessimeter parallel zur gewünschten Grenze.

Die Obergrenze der absoluten Lebertrübung kann entlang aller Linien bestimmt werden, die zur Bestimmung des unteren Lungenrandes verwendet werden. Die Perkussion wird jedoch normalerweise entlang der rechten parasternalen, mittelklavikulären und anterioren axillären Linien durchgeführt. Dies erzeugt ein leises Schlagzeug. Percussion von oben nach unten, von klarem Klang bis langweilig. Der gefundene Rand ist mit Punkten auf der Haut entlang der Oberkante des Fingerpessimeters markiert, dh von der Seite eines klaren Tons. Normalerweise befindet sich die Obergrenze der absoluten Mattheit der Leber an der peri-sternalen bzw. der mittelklavikulären Linie am oberen und unteren Rand der VI-Rippe und an der vorderen Achsellinie der VII-Rippe. Die Obergrenze der relativen Mattheit liegt am oberen Rand. Verwenden Sie zur Bestimmung ein Schlagzeug mittlerer Stärke..

Die Untergrenze der absoluten Lebertrübung wird entlang der vorderen axillären, mittelklavikulären und peristernalen Linie auf der rechten Seite, entlang der vorderen Mittellinie auf der linken Seite - entlang der peri-sternalen Linie bestimmt. Percussion von unten nach oben vom Trommelfell bis langweilig.

Kurlov-Methode

Die Grenzen der Leber können auch nach Kurlow bestimmt werden. Zu diesem Zweck wird entlang der rechten Mittelklavikularlinie der obere Rand der absoluten Mattheit der Leber sowie deren Unterkante bestimmt, und der untere Rand wird entlang der vorderen Mittellinie sichtbar. Der obere Rand dieser Linie ist bedingt (es ist unmöglich, ihn zu bestimmen, da hier die Leber an das Herz grenzt, was auch beim Schlag einen dumpfen Klang ergibt). Um diesen Rand durch einen Punkt zu bestimmen, dessen Position auf der Mittellinie des Schlüsselbeins liegt und der Höhe des oberen Randes der absoluten Lebertrübung entspricht, zeichnen Sie eine horizontale Linie, bis sie sich mit der vorderen Mittellinie schneidet. Der Schnittpunkt ist der obere Rand der Lebertrübung entlang der vorderen Mittellinie.

Ferner werden nach Kurlow die Grenzen der Leber entlang des linken Rippenbogens bestimmt. Zu diesem Zweck wird der Plessimeterfinger senkrecht zur Unterkante des linken Rippenbogens installiert, etwas nach innen von der vorderen Achsellinie. Das Schlagzeug wird entlang des Rippenbogens ausgeführt, bis ein dumpfer Klang auftritt und ein Punkt gesetzt ist. Dies ist die Grenze der Leber im Bereich des linken Rippenbogens..

Palpation

Es ist möglich, die Größe der Leber erst nach Abtasten des unteren Randes zu bestimmen, wodurch die Lokalisation geklärt und eine Vorstellung von den Umrissen, der Form, der Konsistenz, den Schmerzen und den Oberflächenmerkmalen der Leber selbst gewonnen werden kann.

Beim Abtasten der Leber sollten bestimmte Regeln und Techniken befolgt werden. Der Patient sollte sich in einer horizontalen Position auf dem Rücken befinden, wobei der Kopf leicht angehoben und die Beine an den Kniegelenken gestreckt oder leicht gebeugt sein sollten. Seine Hände sollten auf seiner Brust sein (um die Beweglichkeit der Brust beim Einatmen einzuschränken und die Bauchmuskeln zu entspannen). Der Untersucher setzt sich rechts vom Patienten hin und schaut ihn an. Die Handfläche seiner rechten Hand wird mit leicht gebogenen Fingern flach auf den Bauch gelegt, im Bereich des rechten Hypochondriums, 3 - 5 cm unter dem Rand der Leber, gefundenes Schlagzeug, und bedeckt mit seiner linken Hand den unteren Teil der rechten Brusthälfte. mit 4 Fingern hinten positionieren und den Daumen auf den Rippenbogen legen. Dies schränkt die Beweglichkeit der Brust der Person während des Einatmens ein und erhöht die Abwärtsbewegung des Zwerchfells. Wenn der Patient ausatmet, zieht der Untersucher mit einer oberflächlichen Bewegung die Haut nach unten, taucht die Fingerspitzen seiner rechten Hand in die Bauchhöhle und bittet die Person, tief durchzuatmen. In diesem Fall fällt der untere Teil der Leber nach unten in eine künstliche Tasche, umgeht die Finger und rutscht unter ihnen hervor. Die palpierende Hand bleibt jederzeit bewegungslos.

Wenn es nicht möglich war, den unteren Rand der Leber abzutasten, wird die Manipulation erneut wiederholt, indem die Fingerspitzen 1 - 2 cm nach oben bewegt werden. Dies geschieht so lange, bis der untere Rand der Leber abgetastet wird oder die rechte Hand den Rippenbogen erreicht.

Das Vorhandensein von Symptomen wie:

  • Geruch aus dem Mund
  • Magenschmerzen
  • Sodbrennen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Aufstoßen
  • erhöhte Gasproduktion (Blähungen)

Wenn Sie mindestens 2 dieser Symptome haben, deutet dies auf eine Entwicklung hin

Gastritis oder Geschwüre. Diese Krankheiten sind gefährlich für die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen (Penetration, Magenblutungen usw.), zu denen viele führen können

das Ergebnis. Die Behandlung sollte jetzt begonnen werden.

Lesen Sie den Artikel darüber, wie eine Frau diese Symptome beseitigt hat, indem sie ihre Grundursache besiegt hat. Lesen Sie das Material...

Wo befindet sich die Leber und welche Funktionen hat sie? Diese Frage ist für viele Menschen interessant. Im Vergleich zu anderen Organen des menschlichen Körpers ist es das größte und bedeutendste. Es ist ungefähr 20 Mal schwerer als die Bauchspeicheldrüse (90 Gramm), und die Hypophyse (in Größe, aber nicht in Bedeutung) geht vor ihrem Hintergrund verloren. Welche Funktionen erfüllt dieses fast zwei Kilogramm schwere lebenswichtige Organ des menschlichen Körpers und was ist es? Auf welcher Seite befindet es sich, warum tut die Leber weh? Sie erhalten weitere Antworten auf diese und andere Fragen..

In Bezug auf physikalische Parameter ist die menschliche Leber eine weiche, braun-rot glänzende Substanz, die die Form eines unregelmäßigen Kegels hat. Der Glanz wird ihm durch eine Schale gegeben, die serös genannt wird.

Der obere Teil des Organs wird als Zwerchfell bezeichnet, da er an das Zwerchfell angrenzt und konvex ist. Der konkave untere Teil speichert die Abdrücke benachbarter innerer Organe und wird als viszeral bezeichnet.

Welche Seite der Leber befindet sich im Körper??

Wenn eine Person aus irgendeinem Grund eine Niere entfernt hat, übernimmt die verbleibende ihre Funktionen. Ohne Leber ist menschliche Existenz einfach unmöglich. Gleichzeitig hat die Drüse eine wunderbare Eigenschaft - sie kann sich von nur 25% des verbleibenden Teils erholen. In der Antike war bereits bekannt, dass diese erstaunlichen Wiederherstellungsprozesse darin stattfinden..

Die Legende über Prometheus, der von Zeus für das Feuer bestraft wurde, das den Menschen gegeben wurde, dient als Bestätigung. Ein Greifvogel mit seinem scharfen Schnabel quälte regelmäßig die Leber eines angeketteten Gefangenen. Aber das Eisen erholte sich schnell und die Qualen des Helden gingen immer wieder weiter..

Wie Sie wissen, besteht die Drüse aus einem großen rechten Lappen und ist links deutlich kleiner. Bei Kindern sind der linke und der rechte Lappen gleichwertig, aber anschließend verlangsamt sich das Wachstum des linken Lappens. In Prozent ausgedrückt ist die Größe der Drüse im Körper neugeborener Kinder viel höher als die von Erwachsenen..

Welche Seite der menschlichen Leber befindet sich? Wenn wir kurz seine Position im menschlichen Körper beschreiben, klingt es so: rechts im Hypochondrium. Aus Gründen der Objektivität sollte beachtet werden, dass die Leber links immer noch 5 Zentimeter über den linken Rand des Brustbeins hinausragt und nur durch ein dünnes Zwerchfell vom darüber liegenden Herzen getrennt wird. Der Hauptteil der Leber befindet sich jedoch rechts..

Wie wird diese schwere Verdauungsdrüse im Körper festgehalten? In vereinfachter Form sieht es so aus: Von oben wird es am Zwerchfell befestigt, und von unten dienen Darm und Magen als weiche Stütze dafür. Die Drüse wird aufgrund ihrer Fixierung im Zwerchfell und ihrer starken Verbindung mit der Wirbelsäule von der Vena cava inferior gehalten. Sowohl der intraabdominale Druck als auch die Stärke der Bauchmuskeln spielen eine wichtige Rolle..

Wenn wir uns genau ansehen, auf welcher Seite sich die Leber befindet, werden wir verstehen, dass sie so am Zwerchfell befestigt ist, dass sie jeder Bewegung folgt. In Rückenlage verschiebt es sich nach oben, bei aufrechter Position des Körpers nach unten. Trotz der scheinbar starken Fixierung der Drüse ist sie immer noch nicht vollständig unbeweglich. Wenn seine starke Verbindung mit dem Zwerchfell aufgrund der Verlängerung der Sichel und der Koronarbänder unterbrochen wird, erhält es den Status eines Hepar Mobile.

Wenn Sie ein Diagramm über die Position der Drüse im menschlichen Körper erstellen, nimmt sie den Bereich von der 5. und 6. Rippe von oben bis zum 9. und 8. Knorpel von unten ein, und ihre Oberkante liegt 1 cm unter der rechten Brustwarze, 2 cm unterhalb der linken und der untere Rand verläuft in der Mitte zwischen dem Xiphoid-Prozess und dem Nabel.

Woraus die Leber besteht

In einem gesunden Zustand ragt die Drüse niemals unter dem Rippenrahmen hervor, so dass es nicht möglich ist, sie abzutasten. Die Position der Leber im Körper sorgt für ihren zuverlässigen Schutz durch die Rippen rechts und links.

Die Hauptfunktionen der Leber

Die Leber ist ein multifunktionales Organ. Es wird zu Recht mit einem chemischen Labor verglichen, da es mehr als 500 chemische Reaktionen kontrolliert und als "zweites Herz" einer Person bezeichnet wird. Die Leber produziert einen Liter Galle pro Tag, der dank der Kanäle in den Zwölffingerdarm und die Gallenblase gegossen wird. Der Galleproduktionsprozess geht kontinuierlich weiter.

Die Gallenblase befindet sich unter der Leber und ist ein kleines Reservoir, in dem die Galle in einen hochkonzentrierten Zustand übergeht. Für diese Eigenschaft ist es üblich, sie als "ausgereift" zu bezeichnen. Galle ist hauptsächlich Wasser mit Gallensäuren, Cholesterin, Bilirubin und darin enthaltenen Pigmenten. Galle emulgiert Fette.

Die Leber spielt sozusagen die Rolle einer Speisekammer, in der Glukose in Form von Glykogen abgelagert wird, bis ein ungünstiger Moment eintritt, in dem Glykogen wieder in Glukose umgewandelt wird.

Die Leber ist ein starker Filter im menschlichen Körper. Die Filtration erfolgt durch die Membranen der Leberzellen - Hepatozyten, mit deren Hilfe die Leber Gifte und Toxine aktiv bekämpft. Zum Beispiel wandelt es Ammoniak in Harnstoff um, der weniger toxisch ist und auch die Eigenschaft hat, in Wasser gut löslich zu sein, was zu seiner Ausscheidung im Urin beiträgt..

Die Leber nutzt tote rote Blutkörperchen sowie Bakterien. Die Leber speichert eine Blutversorgung für den Fall eines großen Blutverlusts sowie die Vitamine A, D, B. Leberzellen können Albumin, Globulin, Prothrombin und Heparin synthetisieren. Die Leber trägt auch zur Regulierung der menschlichen Körpertemperatur bei..

Also haben wir herausgefunden, welche Seite der Leber und welche Funktionen sie im menschlichen Körper erfüllt. Aber was tun, wenn Ihre Leber schmerzt??

Organerkrankungen

Wenn eine Person weiß, wo sich die Leber befindet, was sich daneben befindet, welche Eigenschaften sie hat, warum die Leber schmerzt, ist es für sie einfacher, mit Fehlfunktionen im Körper umzugehen. Es ist bekannt, dass die Abhängigkeit von Alkohol, Nikotin und Drogen der Leber einen schweren Schlag zufügt. Viren, die Hepatitis A, C und B verursachen, sind nicht weniger gefährlich. Medikamente können auch die Leber schädigen..

Wenn eine Person Kopfschmerzen hat, sagt sie, dass sie Kopfschmerzen hat. Wenn die Leber schmerzt, wird er niemals sagen, dass es seine Leber ist, die schmerzt. Sie kann a priori kein schweres Schmerzsyndrom erleben, da sich nur wenige Nervenenden auf ihr befinden.

Um die harte tägliche Arbeit der Leber zu erleichtern, müssen Sie versuchen, nicht zu viel zu essen und den Magen nicht mit einer großen Menge fetthaltiger Lebensmittel zu belasten, keinen Alkohol und kein Rauchen zu missbrauchen, nicht mit vollem Magen ins Bett zu gehen und sich mehr zu bewegen.

Die Symptome einer Virushepatitis sind ausgeprägt. Gelbe Haut und Sklera der Augen - diese Symptome sind schwer mit irgendetwas zu verwechseln. Gelbsucht tritt aufgrund des hohen Gehalts an Bilirubin im Blut auf, da es nicht von der Leber verarbeitet wird.

Manchmal wird eine Leberentzündung als Grippe getarnt, und dann sind die Symptome wie folgt:

  • hohe Temperatur,
  • Gliederschmerzen,
  • schwere Schwäche, begleitet von Kopfschmerzen.

Hepatitis ist nicht nur viral, sondern auch alkoholisch. Wenn eine Person viele Jahre lang ständig trinkt, ist eine alkoholische Hepatitis und später eine Leberzirrhose für sie vorgesehen.

Leberzellen sterben ab und werden durch Fettgewebe ersetzt. Daher sind die Konzepte "alkoholische Hepatitis" und "Fetthepatitis" Synonyme. Die Leber eines Patienten mit alkoholischer Hepatitis wird erschreckend. Was sind die Symptome einer alkoholischen Hepatitis??

  • Urin ändert seine Farbe zu einer dunkleren und Fäkalien verfärben sich im Gegenteil;
  • Juckreiz tritt auf, wie bei Diabetes mellitus;
  • die ganze Zeit tritt Übelkeit und bitteres Aufstoßen auf;
  • erhöhte Körpertemperatur ist stabil.

Diese Symptome werden durch plötzlichen Gewichtsverlust und extreme Schwäche verschlimmert. Alkoholabhängige Menschen sollten sich der Symptome einer drohenden Gefahr bewusst sein.

Die Leber ist eine wichtige und eher unprätentiöse Drüse in unserem Körper. Es erfüllt viele Funktionen, ist in der Lage, schweren Lasten standzuhalten und sich in kurzer Zeit zu erholen. Es kommt jedoch der Moment, in dem die Probleme in der Drüse Sie über ihre Behandlung nachdenken lassen. In der Tat hängt das allgemeine Wohlbefinden des Körpers weitgehend von der Arbeit der Leber ab. Daher ist es die Aufgabe eines jeden, der ein langes und erfülltes Leben führen möchte, sich um die Gesundheit des Organs zu kümmern..

Leberlage

Für die primäre Selbstdiagnose muss sich jeder vorstellen,

Wo ist die Leber?

Teilen wir den Bauch in 4 bedingte Quadrate. In diesem Fall befindet sich das Eisen in der Masse im oberen Quadrat rechts und versteckt sich vollständig unter den Rippen. Sein oberer Rand berührt die untere Oberfläche des Zwerchfells und verläuft unter den Brustwarzen. Wenn daher Schmerzen hinter der rechten Seite des Brustbeins auftreten, ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich um Leberprobleme handelt..

Dieses Organ besteht aus zwei Lappen, und der rechte hat ein fünfmal größeres Volumen als der linke. Die Leber wird von benachbarten Organen festgehalten, so dass ihre Grenzen leicht zu bestimmen sind.

Grenzen

Percussion (Klopfen) der drei rechten Linien hilft dabei, die Ober- und Unterkante des Eisens zu bestimmen:

  • periosternal - der erste Rand verläuft am oberen Rand der VI-Rippe vorbei, der zweite tritt 2 cm nach unten vom Rippenbogen zurück;
  • parasitär - Die Grenzlinien befinden sich am unteren Rand der VI-Rippe und berühren die Unterseite des Rippenbogens.
  • Achsel anterior - Passieren Sie die Unterkante der VII- und X-Rippen.

Der untere Rand wird festgelegt, wobei auch die Mittellinien (entlang des Brustbeins) und die linken parasternalen Linien (in der Mitte zwischen dem linken Warzenhof und dem Rand des Brustbeins) verwendet werden.

Zusätzlich zum Erkennen der Leberränder ermöglichen die Mittellinien-, rechten peri-sternalen und linken Mittelklavikularlinien die Bestimmung der Höhe der Lebertrübung (wir sprechen von der Größe der Drüse), die normalerweise solchen Indikatoren entspricht: 9-11 cm, 8-10 cm, 7-9 cm.

Selbstprüfung

Eine sehr gute Fähigkeit für eine Person mit Leberproblemen ist die Fähigkeit, ein Organ selbst zu palpieren (zu untersuchen).

Während dieses Prozesses ist es wichtig, dass wir nur den unteren Rand der Drüse auf der rechten Seite bestimmen. Es ist seine Lage, die es ermöglicht, die Verschiebung oder Vergrößerung der Leber zu beurteilen..

Zum Abtasten müssen Sie auf einer ebenen Fläche sitzen. Mit der rechten Hand fassen wir die Rippen auf der rechten Seite so, dass der Daumen vorne parallel zu den Rippen liegt und die anderen auf den Rippen des Rückens liegen - tatsächlich sollten Sie die Seite greifen.

Diese Technik hilft dabei, die Zwerchfell- und Rippenbewegungen zu fixieren, wenn die Annäherung der Drüse an den Rippenbogen untersucht wird. Von der Seite des Nabels gehen wir mit den Fingern der linken Hand unter den Rippenbogen rechts (während wir an der Warzenhofachse festhalten). Gleichzeitig atmen wir tief ein - die anschwellenden Lungen drücken die Leber nach unten und machen sie deutlicher.

Das Organ wird entlang der rechten Warzenhofachse abgetastet. Links von der Definition stören die Muskeln des Peritoneums, rechts - es versteckt sich unter den Rippen.

Wenn die Leber gesund ist, spüren Sie entweder nichts oder die Spitzen des zweiten und dritten Fingers gleiten entlang des Randes des rechten Lappens. Sie wird dünn und weich sein.

Wenn die normale Aktivität beeinträchtigt ist, kann das Organ leicht abgetastet werden. Die Grenze kann sich hart, uneben und holprig anfühlen. Wenn die Gallenblase entzündet ist, ist eine Untersuchung unmöglich..

Schlussfolgerungen

Normale Lebergrößen werden berücksichtigt, wenn der untere Rand nicht mehr als einen Zentimeter über den Rand des Rippenbogens hinausragt.

Die Lage der Leber zu kennen ist sehr wichtig, weil:

  • Sie ermöglichen es, einen Anstieg unabhängig zu diagnostizieren und rechtzeitig medizinische Hilfe zu erhalten.
  • Beseitigen Sie das Vorhandensein einer seltenen Pathologie - angeborene Rotation der inneren Organe, bei der sich die Leber links und das Herz befindet - auf der gegenüberliegenden Seite.

Der Artikel wird vom Projekt VseProPechen.ru bereitgestellt. Mehr Informationen

Nicht jeder weiß genau, wo sich die Leber beim Menschen befindet. Diejenigen, die in der Schule gut gelernt haben, erinnern sich, dass es rechts und nicht links ist, aber hier endet normalerweise das Wissen. Die meisten Menschen beginnen erst dann über Struktur und Lage der Leber nachzudenken, wenn sie sich unverständlich unwohl fühlen. Diese Drüse ist das größte menschliche Organ. Sie wiegt etwa 1/20 des Gewichts eines Erwachsenen oder 1/50 des Körpergewichts eines Neugeborenen, erfüllt Hunderte von Funktionen und durchläuft jede Minute fast 100 Liter Blut. Lassen Sie uns die Ungerechtigkeit beheben und alles über die Leber herausfinden.

Leberlage

Die menschliche Leber befindet sich im Hypochondrium rechts direkt unter dem Zwerchfell. Es ist herkömmlicherweise in rechte und linke Lappen unterteilt. Der größte Teil des Organs befindet sich auf der rechten Seite des Hypochondriums. Zum Teil setzt sich die Leber links von der Mittellinie des Brustbeins fort. Die Oberkante befindet sich auf der Ebene von VI des rechten Interkostalraums, und die Oberseite der linken Seite ist gegenüber der rechten Seite leicht angehoben und reicht bis zum V-Interkostalraum. Die rechte untere Grenze erstreckt sich bis zum letzten Interkostalraum, ihre Topographie stimmt mit dem rechten Küstenbogen überein. Von rechts nach links erstreckte sich die Leber diagonal bis zur Mittellinie des Brustbeins und erreichte den linken Rippenbogen auf Höhe des V-Interkostalraums. Somit ähnelt dieses Organ in seiner Form einem Dreieck, das sich innerhalb der Brust erstreckt. An seiner Stelle wird die Leber von Bändern gehalten, die an Zwerchfell, Magen, rechter Niere und Zwölffingerdarm anhaften 12.

Der vordere (untere) Rand der Leber sollte nicht über den Rand des Rippenbogens hinausragen. Wenn dies geschieht und sich die Position des Organs verschoben hat, müssen die Gründe herausgefunden werden.

Es ist jedoch nicht immer mit Sicherheit zu sagen, auf welcher Seite sich die Leber befindet. In seltenen Fällen kann es sich links befinden. Dieser Zustand des Körpers wird als Organtransposition (Spiegelung) bezeichnet..

Aussehen und Struktur

Dieses Organ hat eine Zwerchfelloberfläche (außen) und eine viszerale Oberfläche (innen). Auf der äußeren Oberfläche sind Dellen von Organen sichtbar - Herz, Vena cava inferior, Brustwirbelsäule, Aorta. Und die innere Oberfläche dieser Drüse ist durch Abdrücke der rechten Niere und Nebenniere, des Zwölffingerdarms und des aufsteigenden Dickdarms gekennzeichnet.

Das falciforme Band teilt das Organ in große und kleine Lappen, die sich rechts bzw. links befinden. Der rechte Lappen umfasst die quadratischen (rechts) und kaudalen (links) Lappen. Es ist bemerkenswert, dass die rechte Niere ungefähr 1,5 cm unterhalb der linken liegt, da sie durch den rechten Leberlappen verschoben wird. Aus dem gleichen Grund ist die rechte Niere normalerweise etwas kleiner. Aufgrund dieser Nähe sind diese Organe miteinander verbunden. Nach dem Auftreten einer schweren Lebererkrankung kann sich ein Nierenversagen entwickeln..

Orgel von innen

Die äußerste Auskleidung der Leber ist das Peritoneum (seröse Membran). Es bedeckt die Orgel auf drei Seiten. Unmittelbar darunter befindet sich die Glisson-Kapsel - die Fasermembran. Die Hauptaufgabe dieser Kapsel ist es, die Form der Drüse beizubehalten..

Die Leberzellen sind Hepatozyten. In ihnen finden eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen statt (z. B. die Speicherung von Glykogen). Darüber hinaus sind Hepatozyten an der Bildung der Lebertubuli beteiligt - dies sind die zukünftigen Lebergänge. Die Tubuli vergrößern allmählich ihren Durchmesser und bilden interlobuläre, segmentale und lobare Kanäle. Hepatozyten sind in radialen Reihen um eine der Zentralvenen angeordnet.

Die Hauptstruktureinheit der Leber ist der Leberläppchen. Seine Funktionen hängen von der Position im Organ und den anatomischen Elementen ab, aus denen die Komposition besteht. Bei einem gesunden Erwachsenen kann ihre Zahl etwa eine halbe Million betragen.

Beim Eintritt in das die Leberläppchen umgebende Bindegewebe werden die Tubuli interlobulär, dann verschmelzen sie und gehen in größere Kanäle über. Der rechte und der linke Leberkanal bestehen aus interlobulären Tubuli. Manchmal gibt es mehr Kanäle - bis zu fünf, obwohl dies selten ist. Sie bilden einen 4–6 cm langen gemeinsamen Lebergang, der in den Ductus cysticus mündet. Der so gebildete Gallengang befindet sich im Zwölffingerdarm..

Die Querrille enthält das Lebertor, durch das sich das Blut und die Lymphgefäße sowie die Nerven und der gemeinsame Gallengang öffnen.

Das Konzept der Segmente und Sektoren der Leber

Mit der Entwicklung der Hepatologie und der Bauchchirurgie war eine genauere Bestimmung des Ortes von Anomalien in der Leber erforderlich. Daher in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts. Die Lehre von der segmentalen Anatomie der Leber wurde geschaffen. Nach dieser Lehre besteht die Leber aus dem rechten und dem linken Lappen, die aus acht Segmenten bestehen. Letztere sind radial um das Lebertor gruppiert und bilden fünf Sektoren (Zonen).

Ein Segment ist ein Gewebeintervall neben der Lebertriade, das die Äste der Pfortader, der Leberarterie und des Gallengangs umfasst.

Blutversorgung

Die Einzigartigkeit der Leber besteht darin, nicht nur arterielles Blut aus der Leberarterie, sondern auch venöses Blut aus der Pfortader zu erhalten. Durch diese Vene fließt Blut aus fast dem gesamten Körper. Und die Hauptarterie der Leber versorgt das Organ mit Sauerstoff und anderen wichtigen Substanzen. Der Abfluss von venösem Blut erfolgt durch die Lebervenen, die zur Vena cava inferior führen. Der Fötus hat auch Nabelvenen, aber nach der Geburt überwachsen sie.

Leberinnervation

Es gibt keine Nervenenden in der Leber selbst, so dass wir bei Problemen keine Schmerzen haben. Es wird hauptsächlich von den Ästen des Vagusnervs innerviert. Schmerzhafte Empfindungen sind auch aufgrund der Dehnung der Kapsel möglich, wenn sie durch ein vergrößertes oder deformiertes Organ gedehnt wird.

Gallenblase

Wo sich die Leber befindet, befindet sich die Gallenblase, nämlich auf ihrer viszeralen Oberfläche. Es ist ein birnenförmiges Hohlorgan mit einem Volumen von ca. 50 ml. Die Struktur der Gallenblase ist der Körper, der Hals und der Ductus cysticus.
Der zystische Gang, der mit dem gemeinsamen Lebergang verschmilzt, bildet einen gemeinsamen Gallengang. Es öffnet sich durch den Schließmuskel von Oddi in das Lumen des Zwölffingerdarms. Die Basis der Gallenblase ragt mehrere Zentimeter unter dem vorderen und unteren Rand der Leber hervor und steht in Kontakt mit dem Peritoneum und dem Körper - mit dem Magen, den Bereichen des Dick- und Dünndarms.

Die Leber produziert rund um die Uhr Galle, gelangt aber nur während der Verdauung von Nahrungsmitteln in den Darm. Daher besteht im Körper ein Bedarf an einer Gallenspeicherung, deren Funktion von der Gallenblase wahrgenommen wird..

In Reaktion auf einen bestimmten Reflex zieht sich die Gallenblase zusammen, der Schließmuskel von Oddi entspannt sich und die Galle gelangt in den Zwölffingerdarm. Die Konzentration der Gallenblasengalle unterscheidet sich von der Lebergalle aufgrund der umgekehrten Absorption von Wasser durch die Gallenblasenwand. Die konzentrierte Galle in der Gallenblase nimmt eine ölige grüne Oliventönung an. Bei stehender Galle können sich Steine ​​bilden, die zu Schmerzen und Koliken in der Gallenblase führen.

Trotz der Erfindung der Ultraschalluntersuchung und Tomographie bleibt die Palpation eine beliebte Methode zur Bestimmung des Leberzustands. Mit dieser Methode können Sie schnell den Grad der Verstöße in der Arbeit des Organs bestimmen und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Der Hauptteil der Diagnosen, die anfänglich durch Abtasten gestellt wurden, wird durch die instrumentelle Diagnostik weiter bestätigt.

Die Essenz der Palpation der Leber

Der Arzt erhält alle Informationen, die er benötigt, durch Abtasten. Die Leber ist besser als andere innere Organe zum Abtasten, da sie sich bei tiefer Atmung einer Person schmerzlos in der Bauchhöhle bewegen kann. Der Arzt untersucht das Organ mit speziellen Techniken von verschiedenen Seiten, so dass er die Möglichkeit hat, seinen Zustand darzustellen.

Die Leber befindet sich unter dem Zwerchfell. Seine Oberkante folgt seinen Kurven. Der untere Rand der Leber ist ebenfalls uneben - dies ist auf den Druck benachbarter Organe zurückzuführen. Die Drüse ist in zwei Teile mit unterschiedlichem Volumen unterteilt. Zwischen ihnen befindet sich eine dichte Schnur. Es erhebt sich aus dem Nabel, ist eine überwachsene Ader.

Welche Krankheiten durch Abtasten bestimmt werden

Eine gesunde Leber ragt nicht über die Rippen hinaus. Es ist die Zunahme des Volumens des Organs, die das Hauptsymptom für Prolaps oder Versagen seiner Arbeit ist. Die Leber kann sinken, wenn die Bänder, die sie halten, beschädigt sind. Dies geschieht, wenn eine Person aus großer Höhe auf die Füße fällt..

Durch Abtasten können Sie die folgenden Pathologien identifizieren:

  • Probleme mit dem Entzug der Galle;
  • Leberpathologie (Gelbsucht, Zirrhose, Onkologie);
  • Herzinsuffizienz;
  • Infektionen;
  • Blutkrankheiten.

Da es ziemlich schwierig ist, die Leber abzutasten, sind einige Erfahrungen erforderlich, und die Diagnose wird durch andere diagnostische Methoden geklärt. Es ist nicht möglich, die Leber selbst abzutasten, da bei dieser Manipulation die richtige Position der Hände wichtig ist. Eine unerfahrene Person wird dies nicht tun können.

Vor dem Fühlen wird eine Percussion ausgeführt, bei der bestimmte Bereiche angetippt und deren Klang analysiert werden. Die Leber macht ein dumpfer Klang. Percussion enthüllt die Grenze der Lebertrübung. Es ist zu beachten, dass ein Teil der Drüse von oben von der Lunge bedeckt ist. Es ist nicht oft notwendig, die Obergrenze der Leber anzugeben. Dieser Wert ist nicht konstant, er ändert sich je nach Brustform.

Wenn bei der Perkussion eine Verschiebung der Obergrenze über den Normalwert festgestellt wurde, besteht der Verdacht auf die Bildung von Zysten, Neoplasmen verschiedener Herkunft oder die Ansammlung von Eiter. Es kann auch Pleuritis und hohes Ansehen des Zwerchfells (während der Schwangerschaft) bedeuten. Bei Pathologien nimmt die Leber häufiger am unteren Rand zu.

Beim Antippen eines Organs berücksichtigt ein Spezialist die individuellen Merkmale des Patienten - Gewicht, Körperbau, Alter. Bei dünnen Menschen befindet sich eine gesunde Leber tiefer. Bei Menschen, die zu Übergewicht neigen, ist die Untergrenze 2 cm höher als normal.

Bei der Ansammlung von Darmgas oder dem Auferlegen von Darmschleifen auf die Leber können Schwierigkeiten mit dem Schlagzeug beobachtet werden: Das Geräusch der sogenannten Lebertrübung wird nicht gehört.

Leberperkussion bei Kindern hat ihre eigenen Eigenschaften. Der untere Rand der Drüse wird sehr niedrig sein. In der Kindheit nimmt die Leber im Bauchbereich (bis zu 6% des Gewichts) mehr Platz ein als bei Erwachsenen (bis zu 3%).

Palpationstechnik

Die Manipulation erfolgt auf nüchternen Magen. Aufgrund der anatomischen Lage wird die Leber am Rand des Rippenbogens abgetastet. Dies bedeutet, dass andere innere Organe ihre Schwellung nicht beeinträchtigen sollten..

Während der Untersuchung sollte der Patient horizontal auf dem Rücken liegen, auf einer harten Oberfläche, der Kopf ist leicht angehoben, die Beine sind gerade oder an den Knien leicht gebeugt. Es ist besser, die Hände auf die Brust zu legen, damit sie die Untersuchung nicht beeinträchtigen. Es ist wünschenswert, die Bauchmuskeln zu entspannen. Der Arzt ist rechts und steht der untersuchten Person gegenüber.

Die Palpation wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Zuerst müssen Sie die Orgel reparieren. Der Arzt legt seine linke Hand unter die letzten Rippen von hinten. Der Daumen drückt die untere Rippe nach vorne, der Rest wird nach hinten gehalten. Dann legt der Arzt seine rechte Handfläche flach auf das Hypochondrium rechts.

Es ist wichtig, dass der Zeigefinger und der kleine Finger in einer Linie liegen. Die Hand bestimmt also den unteren Rand der Drüse, und die Brust wird beim Einatmen fixiert, und das Zwerchfell bewegt sich nach unten, was bei der Untersuchung hilfreich ist.

Eine andere beliebte Technik ist die Taschenbildung. Der Patient atmet auf Wunsch des Arztes tief ein. Der Arzt zieht die Haut nach unten und schiebt die Finger seiner rechten Hand in die Bauchhöhle. Solche Manipulationen sind mühelos. Der Patient atmet aus, der untere Rand der Leber senkt sich und gleitet über die Finger des Arztes.

Die gesenkte Hand sollte sich nicht bewegen. Wenn die Leber nicht tastbar ist, wird der Versuch wiederholt, wobei die in die Tasche eingetauchten Finger um 1-2 Zentimeter nach oben verschoben werden. Bei einer gesunden Leber hat der Patient keine Beschwerden.

Bei Krankheiten, die mit einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle einhergehen, wird eine ruckartige Technik angewendet. Der Arzt streckt den Zeige-, Mittel- und Ringfinger und drückt ihn zusammen. Platziert sie rechtwinklig über dem Bauch, wo sich die Leber befindet. Leitet mehrere kurze Stöße in das Peritoneum.

Die Eindringtiefe der Finger in die Tiefe sollte 5 cm nicht überschreiten. Beim Kontakt mit der Leber spürt der Arzt einen dichten Körper, der leicht in die Flüssigkeit eintaucht, dann aber zurückkehrt. Gleichzeitig kann ein erfahrener Spezialist die Größe der Leber, ihren Zustand, die Merkmale der Kante, die Empfindlichkeit, das Vorhandensein von Knoten und die Art der Unregelmäßigkeiten auf der Oberfläche beurteilen.

Das Abtasten der Leber bei Kindern erfolgt nach der gleichen Technik, die Größe der Drüse ist jedoch unterschiedlich. Das Volumen der Lappen, die Durchmesser der Blutgefäße ändern sich mit dem Alter und Wachstum. Das Leberwachstum endet im Alter von 15 Jahren.

Diagnoseergebnisse

Bei der Palpation achtet der Spezialist auf folgende wichtige Details:

  1. Schmerzen im Organ beim Bewegen, Fühlen;
  2. die Richtigkeit, die Grenzen zu finden;
  3. die Größe der Drüse;
  4. Dichte, Form, Merkmal der Kontur des unteren Randes der Leber.

Ein gesundes Organ grenzt nicht an den Rand der Rippe, sondern 12 cm tiefer. Die Kante fühlt sich knackig und weich an und schärft sich beim Abtasten deutlich. Kleine Bewegungen im Inneren verursachen keine Schmerzen. Die Dichte der Leber ist in Übereinstimmung mit der menschlichen Zunge vergleichbar.

Wenn die Empfindungen während der Manipulation unterschiedlich waren, werden Annahmen über das Vorhandensein von Verstößen getroffen. Sie werden durch Labortests, Ultraschall, Tomographie oder Biopsie weiter bestätigt oder widerlegt.

Schmerzen während der Untersuchung deuten auf einen Entzündungsprozess in der Drüse hin, eine Stagnation des Blutes aufgrund einer Überdehnung der Leberwände, die bei Herzinsuffizienz auftritt. Leberpulsation ist ein Zeichen für Herzerkrankungen, Trikuspidalklappenprobleme.

Die Größenänderung ist bei Berührung gut zu spüren. Die Oberkante wölbt sich. In der Onkologie verschiebt es sich sehr. Bei Amyloidose, Fetthepatose wird die Leber gerundet, als ob sie geschwollen wäre, die Ränder sind schwer zu bestimmen. Mit der Entwicklung einer Zirrhose schärfen sich die Ränder der Leber.

Wenn die Leber schwer zu palpieren ist, ist dies ein Symptom für Hepatitis, Hepatose und dekompensierte Herzinsuffizienz. Die letzten Stadien der Onkologie und Zirrhose ergeben die maximale Dichte der Leberstrukturen.

Bei Onkologie und Zirrhose fühlt sich der Rand der Drüse wellig an. Es verdickt sich mit einer Entzündung der Drüse, einer Behinderung des Ausflusses von Galle oder einer venösen Stase. Konsolidierung tritt bei Fetthepatose, Herzinsuffizienz, Syphilis auf. Eine starke Verhärtung weist auf Krebs, Zirrhose und Echinokokkose hin.

Wenn sich bei der Untersuchung der untere Rand des Organs nach oben verschob, kam es zu einer Abnahme des Lebervolumens. Dies wird im Endstadium der Zirrhose beobachtet..

Schwierigkeiten des Verfahrens

Es ist nicht immer leicht, die Drüse zu fühlen: Organe in der Nähe oder andere Gründe beeinträchtigen die Untersuchung. Wenn die Leber nicht tastbar ist, bedeutet dies manchmal, dass sich viel Flüssigkeit in der Bauchhöhle angesammelt hat..

Es gibt andere Gründe, warum es schwierig ist, die Leber durch Abtasten und Perkussion zu untersuchen:

  • unbewusster Widerstand des Patienten;
  • entwickelte Muskeln der Bauchregion;
  • Körperfett;
  • Umkehrung der Leber (die Oberkante bewegt sich zurück und geht nach unten, der untere Teil steigt nach oben);
  • Die Leber wird durch geschwollene Darmschleifen geschlossen, die sich zwischen der Bauchfellwand und der Drüse selbst befinden.

Für jeden Fall, in dem die Leber nicht tastbar ist, wird ein erfahrener Arzt eine Lösung finden. Wenn sich die Leber dreht, ist es unbedingt erforderlich, eine Perkussion durchzuführen, um die Grenzen und Größen der Drüse zu identifizieren. Es besteht die Gefahr eines Leberprolaps. Sein unterer Rand kann sich in der Nähe des Nabels befinden.

Ohne vorläufige Perkussion kann ein Missverständnis über die pathologische Lebervergrößerung entstehen..

Palpation und Perkussion der Leber sind von großem diagnostischen Wert. Sie helfen bei der Ersterkennung verschiedener Krankheiten. Ärzte verwenden diese Methoden, um die Lebergesundheit ohne spezielle Ausrüstung schnell zu beurteilen..

Vorläufige Diagnosen, die durch Abtasten bestimmt werden, werden hauptsächlich durch weitere Untersuchungen mit präzisen Methoden am Gerät bestätigt.

Percussion- und Palpationstechniken entwickeln sich ständig weiter. Optionen zum Einstellen der Finger, der Handposition und der Patientenhaltung während der Untersuchung werden ergänzt. Erfahrung ist erforderlich, um zuverlässige Ergebnisse zu erzielen. Alle Kenntnisse und Fähigkeiten werden in der Praxis beherrscht und gefestigt.

2018 - 2019,. Alle Rechte vorbehalten.

Gegenwärtig verfügt die Medizin über viele Methoden zur Untersuchung der Leber, um Krankheiten zu erkennen. Diese Methoden umfassen das Abtasten der Leber, das durch Fühlen der Unterkante des Organs durchgeführt wird. Percussion wird auch verwendet, während des Eingriffs beginnt der Arzt, auf die Wand des Brustbeins zu klopfen, um mit Hilfe von Schallphänomenen Fehlfunktionen in der Leber festzustellen.

In den ersten Phasen der Überprüfung der Lebergesundheit greifen Ärzte darauf zurück, das Organ "manuell" durch Sondieren zu untersuchen.

Warum brauchst du Percussion??

Menschliche Organe haben unterschiedliche Dichten, und wenn Sie auf die Brust und die Bauchhöhle tippen, entstehen Geräusche unterschiedlicher Art. Mit Hilfe ihrer Analyse während des Schlagzeugs bestimmen Ärzte den Ort der Leber und Störungen in ihrer Arbeit. Einer der signifikanten Indikatoren ist die Nierenschwäche - ein Teil der Organzone, der nicht von Lungengewebe bedeckt ist.

Wenn keine Lebertrübung vorliegt, kann dies auf ein Pneumoperitoneum (Ansammlung von Gas im Peritoneum) hinweisen. Die Grenzen der Lebertrübung werden durch Änderungen der Schlaggeräusche festgelegt. Der Schallbereich reicht oft von klar pulmonal bis stumpf. Die Definition der oberen Grenze während des Schlagzeugs beruht auf den drei Merkmalen des Rippenbogens:

  • peri-sternal;
  • Mittelklavikular;
  • anterior axillär.

Die Technik zur Bestimmung der unteren Grenze eines Organs ist dieselbe. Nachdem Sie es gefunden haben, können Sie das Vorhandensein von Fehlern in der Aktivität der Leber identifizieren. Bei einem Patienten mit normalen und gesunden inneren Organen wird die untere Grenze unter Verwendung der vorderen Axillarlinie festgelegt. Dann folgt es durch die Mittelklavikularlinie. Entlang der Brustbeinlinie rechts fällt der Rand gegenüber der vorherigen Markierung um 2 Zentimeter ab. Entlang der vorderen Mittellinie erreicht es die untere Linie des Xiphoidfortsatzes des Sternums nicht um einige Zentimeter (von 3 bis 6), und entlang der peristernalen Linie links kreuzt die Grenze den linken Costalbogen.

Individuelle Merkmale des Schlagzeugs

Der untere Teil des Organs verändert sich aufgrund der Konstitution des Körpers eines bestimmten Patienten, und häufig verschwindet die Lebertrübung, die durch Blähungen und den Durchgang der Darmschleifen zwischen Leber und Zwerchfell verursacht wird. Eine dünne Person in einem normalen Zustand hat eine ziemlich niedrige Position des Organs. Menschen im Körper haben eine höhere Position des unteren Teils (2 Zentimeter höher als normal).

Bei der Analyse des Perkussionsergebnisses berücksichtigen Ärzte nicht nur die Struktur des Körpers, sondern auch das Alter eines bestimmten Patienten. In der Kindheit ist die Untergrenze ziemlich niedrig. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei Erwachsenen die Lebermasse 3% des Gesamtgewichts und bei Kindern etwa 6% beträgt. Je jünger die Person ist, desto mehr Platz im Peritoneum bedeckt die Leber.

Dimensionierung nach Kurlov

Die Größe der Leber nach Kurlow beginnt sich bei Kindern zu bestimmen, deren Alter bereits die Marke von 7 Jahren erreicht hat. Mit Percussion können Sie 3 Orgelgrößen einstellen:

  1. Mit Hilfe einer Linie, die die Mitte des Schlüsselbeins und die rechte Körperseite kreuzt, werden die 2. Grenzen der Leber bestimmt: die untere und die obere. Der Raum zwischen ihnen ist die 1. Lebergröße.
  2. Bestimmen Sie anhand der Mittellinie und der Unterschiede im Schallbereich die 2. Dimension.
  3. Die dritte befindet sich entlang der Diagonale der oberen und unteren Grenzen. Berechnen Sie die Länge von der Mittellinie bis zum Rippenbogen (links).

Tabelle der normalen Organgrößen bei Kindern und Erwachsenen

Tabelle der gesunden Größen bei Erwachsenen nach Kurlov mit Schlagzeug:

Auf welche Krankheiten deutet die Änderung der Grenzen hin??

Wenn während des Schlagens der obere Rand des Organs nach oben verschoben wird, deutet dies auf solche Krankheiten hin:

  • Neoplasien anderer Art;
  • durch Echinococcus hervorgerufene zystische Formationen;
  • Ansammlung von Eiter unter dem Zwerchfell (subphrener Abszess);
  • Entzündung der Pleuraschichten (Pleuritis);
  • hohe Blende.

Bedingungen, unter denen der obere Rand nach unten verschoben wird, entstehen aufgrund von:

  • erhöhte Luftigkeit des Lungengewebes (Lungenemphysem);
  • Prolaps der Bauchorgane (Visceroptose);
  • Ansammlung von Luft oder Gas im Pleuraraum (Pneumothorax).

Wenn der untere Rand nach oben verschoben wird, entwickelt der Patient:

  • Leberatrophie;
  • übermäßige Ansammlung von Gas im Darm;
  • Ansammlung von freier Flüssigkeit im Peritoneum (Aszites).

Wenn das Schlagzeug eine Abwärtsbewegung des unteren Randes zeigte, bedeutet dies, dass der Patient leidet:

  • Hepatitis;
  • bösartige Neubildungen;
  • stagnierende Leber;
  • Herzerkrankungen.

Warum Palpation??

Die Palpation der Leber erfolgt nach der Obraztsov-Strazhesko-Methode, die darauf beruht, dass der Spezialist den unteren Rand des Organs mit den Fingern abtastet, während der Patient tief einatmet. In Anbetracht der Tatsache, dass die Leber aufgrund ihrer Nähe zum Zwerchfell während der Atmung das beweglichste Organ im Peritoneum ist, hängt das Ergebnis der Palpation vollständig von der Atmungsbeweglichkeit des Organs ab und nicht von den Fingern, die die Manipulation durchführen.

Aufgrund der Besonderheiten in der Struktur des menschlichen Körpers wird die Palpation im Stehen oder Liegen durchgeführt. Während der Manipulationen hält sich der Arzt an die Prinzipien der Palpation. Zunächst wird das Verfahren durchgeführt, um den vorderen Teil des Organs, seine Konsistenz, Form, Kontur und Schmerzen zu bestimmen. In Fällen, in denen ein ausgeprägter vorderer Teil der Leber während der Manipulationen abgetastet wird, deutet dies sowohl auf eine Zunahme des Organs als auch auf dessen Prolaps hin. Da der Rand des Organs aufgrund der anatomischen Merkmale jedes Patienten unterschiedlich sein kann und es nicht immer möglich ist, ihn zu fühlen, wird vor dem Palpationsverfahren eine Leberperkussion verwendet, mit der Sie die Position des unteren Teils des Organs bestimmen können.

Was ermöglicht es Ihnen, die Palpation nach Obraztsov zu bestimmen?

Mit Hilfe der Palpation nach der Obraztsov-Strazhesko-Methode zeigen Ärzte folgende Zustände:

  • Organvergrößerung;
  • Schmerzen und Zärtlichkeit der Unterkante;
  • Organoberfläche;
  • Konsistenz;
  • gestalten;
  • Kante.

Technik der Obraztsov-Methode - Strazhesko und Verfahren

Um die Leber nach Obraztsov zu fühlen, wird der Patient auf den Rücken gelegt und die Arme vor der Brust verschränkt. Das geringe Gewicht der Hände hilft, das Mitreißen der Brust zu verhindern. Der Arzt greift mit der linken Hand nach dem Hypochondriumbereich rechts, so dass sich die Rückseite des unteren Brustbeins an den vier Fingern des Arztes befindet. Mit dem Daumen derselben Hand, der sich an der Seite der Brust befindet, wird Druck ausgeübt. Der Arzt scheint zu versuchen, die Finger seiner linken Hand zu verbinden. Mit Hilfe dieser Manipulation wird der hintere Teil des Brustbeins zusammengedrückt, wodurch es möglich wird, seine Vergrößerung mit einem tiefen Atemzug zu verhindern. Wenn sich das Brustbein ausdehnt, übt die Lunge Druck auf das Zwerchfell aus, und sie übt Druck auf die Leber aus, wodurch das Organ beim Einatmen erheblich abfällt..

Dann greift der Arzt auf die andere Hand zurück und verbindet 4 Finger, so dass sich die Pads auf gleicher Höhe befinden. Der Arzt versucht so tief wie möglich in das Hypochondrium rechts einzudringen und eine sogenannte Tasche zu konstruieren. Die Vorderwand ist die Unterseite des Rippenbogens rechts, und die Rückseite ist die Falte des Peritoneums und der Finger, die ihn nach innen drücken. Damit befindet sich der Leberrand im Bereich zwischen Rippenbogen und Falte, der dank der Finger erhalten wird.

Danach beginnt der Spezialist mit der linken Hand auf das untere Brustbein zu drücken, und der Patient holt tief Luft, wodurch sich die Leber nach unten bewegen kann. Aufgrund der erweiterten Lunge passt es nicht mehr in die konstruierte "Tasche". Die Orgel kommt aus der Tasche und stößt gegen die Fingerspitzen der rechten Hand des Spezialisten. Zu diesem Zeitpunkt wird die Leber abgetastet und es entsteht eine Empfindung, die es Ihnen ermöglicht, Informationen über den unteren Rand des Organs, die Konsistenz und das Vorhandensein von Schmerzen zu erhalten.

Abtasten einer gesunden Leber

Ein gesundes Organ wird ausschließlich im Stehen abgetastet und nur dann, wenn der Arzt die Möglichkeit hat, seine Finger in das Hypochondrium zu vertiefen und das Organ zu fühlen. Um dies festzustellen, muss sich die Person nach vorne beugen. Die normale Leber ist manchmal unterhalb des Rippenbogens tastbar, wenn sie sich in einem abgesenkten Zustand befindet. In diesem Fall fällt auch der obere Rand der Mattheit ab, aber der untere Rand des Organs entlang des Rippenbogens ist Standard. Bei der Untersuchung hat eine gesunde Leber eine gute Dichte, ihre Kanten sind spitz und eben, die Oberfläche ist glatt und Manipulationen verursachen keine Schmerzen.

Welche Krankheiten können durch Abtasten bestimmt werden?

In Situationen, in denen der Patient eine niedrige Position am Rand der Leber hat, bedeutet dies:

  1. Der Prolaps des Organs, der aufgrund von Visceroptose, Lungenemphysem und subphrenem Abszess auftritt. Während dieses Zustands bleiben die Grenzen unverändert, aber sie sind nicht oft fühlbar, da das Organ abgesenkt ist.
  2. Orgelvergrößerung. Es gibt sowohl eine Zunahme der gesamten Leber als auch eine teilweise. Bei einer vollständigen Vergrößerung werden Blutstauung, akute Hepatitis, Fettleibigkeit, Infektionsprozesse und Leukämie (bösartige Erkrankung des hämatopoetischen Systems) diagnostiziert..
    Ich kämpfe gegen Übergewicht und Fettleibigkeit empfehle, auf den Leberkanal zu tippen. Herzinsuffizienz kann eine Zunahme hervorrufen. In diesem Fall schwellen die Zervixvenen des Patienten bei der Untersuchung an (Plesha-Symptom). Ein teilweiser Anstieg tritt aufgrund von Neoplasmen, eitrigen Entzündungen und zystischen Formationen auf, die durch Echinococcus hervorgerufen werden.

Wenn das Organ kleiner wird, deutet dies meistens auf eine Leberzirrhose hin. In solchen Situationen schaffen es Ärzte selten, zu palpieren. Die Leber hat normalerweise eine weiche Textur. Wenn eine leichte Verhärtung diagnostiziert wird, sind die Symptome einer akuten Hepatitis schuld. Bei starker Verdichtung - Zirrhose, Neoplasien und Amyloidose (Proteinstoffwechselstörungen). Fettleibigkeit, Infektionsprozesse und Blutstagnation tragen zu einer Erhöhung der Leber bei, verursachen jedoch keine Verhärtung.

Die normale Leberkante ist weich, scharf und leicht gerundet. Fälle, in denen es geschärft wird, weisen auf die Entwicklung einer Zirrhose hin. Die stumpfe Grenze des Organs wird bei Amyloidose beobachtet. Bei malignen Neubildungen wird es intermittierend. Die Oberfläche der Leber wird bestimmt, wenn das Organ leicht dicht ist. Normalerweise sollte die Oberfläche glatt sein. Wenn es körnig ist, entwickelt der Patient eine Zirrhose, wenn es sich um klumpige, krebsartige Tumoren handelt.

Wenn der Patient beim Abtasten Schmerzen am Rand des Organs verspürt, deutet dies auf Perihepatitis (Entzündung der Leberkapsel), akute Cholangitis (Entzündung der intrarenalen oder extrarenalen Gallengänge) und Blutstauung aufgrund von Herzinsuffizienz hin. Bei Hepatitis sind leichte Schmerzen zu spüren. Mit dem Auftreten von Zirrhose und Amyloidose bleibt die Grenze der Leber schmerzlos. Eine Pulsation des Organs wird während einer Trikuspidalklappeninsuffizienz beobachtet (Herzfehler, bei dem das Klappenblatt die rechte atrioventrikuläre Öffnung locker schließt). Während der Palpation spürt der Arzt ein Pulsieren auf der gesamten Leberoberfläche.

Abtasten der Leber und der Gallenblase bei liegendem Patienten

Die Palpation von Leber und Gallenblase erfolgt nach den Prinzipien der tiefen Palpation der Bauchorgane (Abb. 432)..

Der Patient befindet sich normalerweise in horizontaler Position, seltener wird die Studie in aufrechter Position durchgeführt, auf der linken Seite liegend und sitzend. Achten Sie auf die Position der Hände des Arztes. Die linke Hand umfasst und komprimiert den Rippenbogen und begrenzt seine Bewegung während des Einatmens, was zu einer stärkeren Verschiebung der Leber nach unten beiträgt. Die Finger der rechten Hand liegen parallel zum Leberrand, die Hand liegt schräg auf dem Bauch, die Handfläche liegt über dem Nabel.

Die Besonderheit bei der Untersuchung der Leber in Rückenlage besteht darin, dass die Bauchmuskeln so entspannt wie möglich sein sollten, die Schultern leicht gegen die Brust gedrückt werden, die Unterarme und Hände auf die Brust gelegt werden sollten. Die Bedeutung dieser Position der Hände besteht darin, die Atmung der oberen Rippen erheblich einzuschränken und das Zwerchfell zu stärken. Dies erreicht die maximale Verschiebung der Leber nach unten mit einem tiefen Atemzug, ihren Austritt aus dem Hypochondrium und eine bessere Zugänglichkeit für die Forschung.

Zusätzliche Beteiligung der linken Hand des Arztes an der Palpation der Leber. Die linke Hand wird von der Höhe der letzten beiden Rippen senkrecht zur Wirbelsäule auf die rechte Lendengegend gelegt und taucht so weit wie möglich in diese ein, was zu einer signifikanten Vorwärtsverschiebung der hinteren Bauchdecke führt. Der Daumen derselben Hand liegt vorne am Rand des Rippenbogens. Somit werden Bedingungen für eine signifikante Abnahme des posterior-lateralen Teils des unteren Teils der Brust geschaffen, was seine Expansion mit einem tiefen Atemzug verhindert und zu einer größeren Verschiebung der Leber vom Hypochondrium nach unten beiträgt. Die Handfläche der rechten Hand des Arztes wird mit vier ausgestreckten Fingern flach auf den Bauch im rechten Hypochondrium gelegt und der Mittelfinger leicht gebogen, so dass die Enden der Finger auf derselben Linie parallel zum angeblichen oder bereits bekannten unteren Perkussionsrand der Leber liegen. Die Fingerspitzen sollten 1-2 cm unterhalb des Randes der Leber (Rippenbogen) entlang der Mittelklavikularlinie platziert und eine kleine Hautfalte gemacht werden, die die Haut nach unten verschiebt. Nach dem Platzieren der Arme wird der Patient gebeten, in mittlerer Tiefe ein- und auszuatmen. Bei jedem Ausatmen sinken die Finger allmählich und vorsichtig (nicht grob) in die Tiefe des rechten Hypochondriums (nach unten und vorne unter der Leber). Es ist darauf zu achten, dass die Finger beim Einatmen untergetaucht bleiben und der ansteigenden Bauchdecke widerstehen. Normalerweise reichen 2-3 Atemzüge aus. Die Tiefe des Eintauchens der Finger hängt vom Widerstand der Bauchdecke des Patienten und seinen Empfindungen ab. Wenn mäßige Schmerzen auftreten, wird die Studie abgebrochen. Das erste Eintauchen der Finger ist flach (ca. 2 cm), da der Leberrand oberflächlich unmittelbar hinter der Bauchdecke liegt. Nach dem Eintreten der Finger in die Bauchhöhle wird der Proband aufgefordert, einen ruhigen, aber tiefen Atemzug im Magen zu nehmen. In diesem Fall senkt sich die Leber und der vordere untere Rand der Leber fällt in eine künstliche Tasche (Duplikat der Bauchdecke), die durch Drücken der Bauchdecke mit den Fingern des Arztes gebildet wird. Auf dem Höhepunkt der Inspiration rutscht der Rand der Leber mit flachem Eintauchen der Finger aus der Tasche und umgeht die Finger. Während des tiefen Eintauchens bewegt sich der Arzt mit den Fingerspitzen bis zum Rippenbogen und gleitet entlang der unteren Oberfläche der Leber und dann entlang ihrer Kante.

Die Palpationstechnik wird mehrmals wiederholt, der Grad des Eintauchens der Finger in die Tiefe des Hypochondriums nimmt allmählich zu. In Zukunft wird eine ähnliche Studie durchgeführt, bei der die palpierende Hand des Arztes rechts und links von der Mittelklavikularlinie verschoben wird. Wenn möglich, muss der Leberrand über die gesamte Länge vom rechten zum linken Rippenbogen untersucht werden. Wenn die Palpation fehlschlägt und der Rand der Leber nicht erfasst wird, müssen Sie die Position der Finger ändern und sie leicht nach unten oder oben bewegen. Auf die beschriebene Weise kann die Leber bei den meisten gesunden Menschen abgetastet werden (bis zu 88% bei jungen Menschen).

Es ist aus folgenden Gründen nicht möglich, es abzutasten:

  • kraftvolle Entwicklung der Muskeln der Bauchdecke;
  • der Widerstand der untersuchten Palpation;
  • Fettleibigkeit;
  • die Drehung der Leber zurück um die Frontalachse (Randposition - der untere Rand der Leber wird nach oben und der obere Rücken und nach unten bewegt);
  • Eine Ansammlung von geschwollenen Darmschleifen zwischen der Bauchdecke und der vorderen Oberfläche der Leber drückt die Leber zurück.

Am häufigsten wird der Rand einer normalen Leber am Rand des Rippenbogens entlang der Mittelklavikularlinie abgetastet und fällt auf der Höhe der Inspiration 1-2 cm unter den Rand der Rippen. Bei anderen vertikalen Linien, insbesondere entlang des rechten parasternalen und anterioren Medians, ist die Leber aufgrund angespannter Rektusmuskeln häufig nicht tastbar. Auf der rechten vorderen Axillarlinie ist die normale Leber ebenfalls nicht tastbar, sondern aufgrund der Tiefe unter dem Rippenbogen. Wenn die Bauchdecke keinen starken Widerstand bietet und keine Fettleibigkeit, keine Dehnung des Abdomens vorliegt und die Leber nicht tastbar ist (dies ist normalerweise mit einer signifikanten Abnahme der Lebertrübung verbunden), kann die Methode zum Abtasten der Leber in aufrechter Position oder in der Position des Patienten auf der linken Seite angewendet werden. Das Prinzip der Palpation ist dasselbe. Das Abtasten im Stehen erfolgt mit einer gewissen Neigung des Patienten nach vorne, was dazu beiträgt, die Bauchmuskeln zu entspannen und die Leber um 1-2 cm zu senken.

Palpation der Leber

Eine oberflächliche Palpation bei Lebererkrankungen kann eine Schmerzzone im rechten Hypochondrium und in der Magengegend aufdecken. Bei akuter Cholezystitis und Gallenkolik wird ein besonders starker lokaler Schmerz beobachtet, selbst bei einer leichten Berührung der vorderen Bauchdecke im Projektionsbereich der Gallenblase. Bei chronischer Cholezystitis wird am sogenannten Punkt der Gallenblase meist nur ein leichter oder mäßiger Schmerz festgestellt: Er entspricht der Projektion seines Bodens auf die vordere Bauchdecke und ist in den meisten Fällen direkt unter dem rechten Rippenbogen am äußeren Rand des rechten Musculus rectus abdominis lokalisiert.

Die Palpation der Leber erfolgt nach der Obraztsov-Strazhesko-Methode. Das Prinzip der Methode liegt in der Tatsache, dass mit einem tiefen Atemzug der untere Rand der Leber in Richtung der tastenden Finger abfällt und dann, wenn man gegen sie stößt und von ihnen rutscht, fühlbar wird. Es ist bekannt, dass die Leber aufgrund ihrer Nähe zum Zwerchfell die größte Atembeweglichkeit unter den Bauchorganen aufweist. Folglich gehört beim Abtasten der Leber eine aktive Rolle zu ihrer eigenen Atmungsbeweglichkeit und nicht zum Abtasten der Finger, wie beim Abtasten des Darms.

Das Abtasten der Leber und der Gallenblase erfolgt in der Position des Patienten, der auf dem Rücken steht oder liegt (in einigen Fällen wird das Abtasten der Leber jedoch durch die Position des Patienten auf der linken Seite erleichtert; die Leber verlässt unter dem Einfluss der Schwerkraft das Hypochondrium und spürt dann leichter die untere Vorderkante). Die Untersuchung der Leber und der Gallenblase erfolgt nach den allgemeinen Palpationsregeln, und vor allem wird auf den anterior-inferioren Rand der Leber geachtet, anhand dessen Eigenschaften (Konturen, Form, Schmerzen, Konsistenz), der physische Zustand der Leber selbst, ihre Position und Form beurteilt werden. In vielen Fällen (insbesondere wenn das Organ weggelassen oder vergrößert wird) ist es neben dem Leberrand, der häufig durch Abtasten vom linken Hypochondrium nach rechts verfolgt werden kann, auch möglich, die obere vordere Oberfläche der Leber abzutasten.

Der Untersucher setzt sich rechts neben das Bett auf einen Stuhl oder auf einen Hocker, der dem Probanden zugewandt ist, legt seine Handfläche und vier Finger seiner linken Hand auf die rechte Lendenwirbelsäule und drückt mit dem Daumen seiner linken Hand von der Seite und vorne auf den Rippenbogen, was dazu beiträgt, die Leber näher an die palpierende rechte Hand heranzuführen. Wenn es schwierig ist, die Brust beim Einatmen zu erweitern, können die Auslenkungen der rechten Kuppel des Zwerchfells verbessert werden. Die Handfläche der rechten Hand wird flach mit leicht gebeugten Fingern auf den Bauch des Patienten direkt unter dem Rippenbogen entlang der Mittelklavikularlinie gelegt und leicht mit den Fingerspitzen auf die Bauchdecke gedrückt. Nach einer solchen Installation der Hände wird das Subjekt gebeten, tief durchzuatmen; Die Leber, die nach unten geht, kommt zuerst zu den Fingern, umgeht sie dann und rutscht unter den Fingern hervor, das heißt, es wird gefühlt. Die Hand des Untersuchers bleibt die ganze Zeit bewegungslos, die Technik wird mehrmals wiederholt.

Die Position der Leberkante kann abhängig von einer Vielzahl von Umständen unterschiedlich sein. Um zu wissen, wo die Finger der rechten Hand platziert werden sollen, ist es daher nützlich, die Position der unteren Kante der Leber durch Perkussion vorab zu bestimmen.

Nach V. P. Obraztsov ist in 88% der Fälle eine normale Leber tastbar. Durch Abtasten am unteren Rand der Leber können Sie deren physikalische Eigenschaften bestimmen (weich, dicht, uneben, scharf, gerundet, empfindlich usw.). Der Rand der unveränderten Leber, am Ende einer tiefen Inspiration fühlbar, 1 2 cm unter dem Rippenbogen, weich, scharf, leicht verdreht und unempfindlich.

Der untere Rand einer normalen Leber wird normalerweise entlang der rechten Mittelklavikularlinie abgetastet; rechts davon kann die Leber nicht untersucht werden, da sie vom Hypochondrium verdeckt wird, und links ist das Abtasten aufgrund der Schwere der Bauchmuskeln oft schwierig. Mit einer Zunahme und Verhärtung der Leber kann sie entlang aller Linien untersucht werden. Patienten mit abdominaler Dehnung sollten auf leeren Magen untersucht werden, um das Abtasten zu erleichtern. Wenn sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites) ansammelt, ist es nicht immer möglich, die Leber in horizontaler Position des Patienten abzutasten. Verwenden Sie in diesen Fällen die angegebene Technik, aber die Palpation wird in aufrechter Position oder in der Position des Patienten auf der linken Seite durchgeführt. Wenn sich eine sehr große Menge an Flüssigkeit ansammelt, wird diese vorab mittels Parazentese freigesetzt. Wenn sich in der Bauchhöhle viel Flüssigkeit ansammelt, wird die Leber auch mit einer ruckartigen Stimmabgabe abgetastet. Dazu wird die rechte Hand mit leicht gebogenen II IV-Fingern in der unteren rechten Bauchhälfte senkrecht zum angeblichen unteren Leberrand platziert. Mit den geschlossenen Fingern der rechten Hand werden ruckartige Schläge auf die Bauchdecke ausgeübt und von unten nach oben in die Richtung bewegt, bis das Gefühl eines dichten Leberkörpers entsteht, der, wenn er von den Fingern getroffen wird, zuerst in die Tiefe der Bauchhöhle gelangt und sie dann trifft und fühlbar wird (ein Symptom einer schwebenden Eisscholle)..

Schmerzen sind charakteristisch für entzündliche Leberschäden beim Übergang des Entzündungsprozesses zur Leberkapsel oder zum Dehnen (z. B. bei Blutstau in der Leber aufgrund von Herzinsuffizienz)..

Die Leber eines gesunden Menschen hat, wenn sie tastbar ist, eine weiche Konsistenz, mit Hepatitis, Hepatose, Herzdekompensation ist sie dichter. Die Leber ist besonders dicht mit Zirrhose (während ihr Rand scharf ist und die Oberfläche glatt oder kleinknorrig ist), Tumorläsion mehrerer Krebsmetastasen (in diesen Fällen ist manchmal die Oberfläche der Leber grobknorrig, was oberflächlich lokalisierten Metastasen entspricht, und der untere Rand ist uneben) mit Amyloidose. Manchmal ist es möglich, einen relativ kleinen Tumor oder eine Echinokokkenzyste abzutasten.

Das Stehen der Unterkante der vergrößerten Leber wird in Bezug auf den Rippenbogen entlang der rechten vorderen Achsel, rechts in der Nähe des Brustbeins und links in der Nähe der sternalen Linien bestimmt. Palpationsdaten klären Vorstellungen über die Größe der Leber, die mit der Perkussionsmethode erhalten wurden.

Die Gallenblase ist normalerweise nicht tastbar, da sie weich ist und praktisch nicht unter dem Rand der Leber hervorsteht. Aber mit einer Zunahme der Gallenblase (Wassersucht, Füllung mit Steinen, Krebs usw.) wird es spürbar. Die Untersuchung der Blase erfolgt an derselben Position des Patienten wie die Palpation der Leber. Der Rand der Leber befindet sich und direkt darunter, am äußeren Rand des rechten Rektusmuskels, wird die Palpation der Gallenblase gemäß den Regeln für die Untersuchung der Leber selbst durchgeführt. Es kann am einfachsten erkannt werden, indem die Finger über die Achse der Gallenblase bewegt werden. Die Gallenblase ist fühlbar definiert als ein birnenförmiger Körper unterschiedlicher Größe, Dichte und Schmerzen, abhängig von der Art des pathologischen Prozesses an sich oder in den umgebenden Organen (zum Beispiel eine vergrößerte weichelastische Blase mit Verstopfung des gemeinsamen Gallengangs durch einen Tumor - ein Zeichen von Courvoisier - Terrier; dicht; holprige Blase mit Neoplasmen in der Wand, mit überfließenden Steinen, mit Wandentzündungen usw.). Die vergrößerte Blase ist beim Atmen beweglich und macht pendelartige Bewegungen. Die Beweglichkeit der Gallenblase geht mit einer Entzündung des sie bedeckenden Peritoneums, der Pericholezystitis, verloren. Bei Cholezystitis und Gallensteinerkrankungen erschweren scharfe Schmerzen und Reflexspannungen der Muskeln der vorderen Bauchdecke im rechten Hypochondrium das Abtasten.

Diese Technik der Palpation von Leber und Gallenblase ist die einfachste, bequemste und liefert die besten Ergebnisse. Die Schwierigkeit der Palpation und gleichzeitig das Bewusstsein, dass nur dadurch wertvolle Daten für die Diagnose erhalten werden können, erzwangen die Suche nach der besten Palpationsmethode. Es werden verschiedene Techniken vorgeschlagen, die hauptsächlich auf verschiedene Positionen der Hände des Untersuchers reduziert sind oder die Position des Untersuchers in Bezug auf den Patienten ändern. Diese Methoden haben jedoch keine Vorteile bei der Untersuchung von Leber und Gallenblase. Es geht nicht um die Vielfalt der Techniken, sondern um die Erfahrung des Forschers und die systematische Umsetzung eines Plans zur Untersuchung der gesamten Bauchhöhle..

Leberpercussion

Mit der Percussion-Methode können Sie die Grenzen, die Größe und die Konfiguration der Leber bestimmen. Die oberen und unteren Grenzen der Leber werden durch Schlagzeug bestimmt. Unterscheiden Sie die oberen Grenzen von zwei Arten von Lebertrübungen: relative Trübheit, die eine Vorstellung von der wahren oberen Grenze der Leber und absolute Trübheit gibt, d. H. der obere Rand des Bereichs der vorderen Oberfläche der Leber, der direkt an die Brust angrenzt und nicht von der Lunge bedeckt ist. In der Praxis beschränken sie sich darauf, nur die Grenzen der absoluten Mattheit der Leber zu bestimmen, da die Position der Obergrenze der relativen Mattheit der Leber nicht konstant ist und von der Größe und Form der Brust, der Höhe der rechten Kuppel des Zwerchfells abhängt. Darüber hinaus ist der obere Rand der Leber sehr tief unter der Lunge verborgen, und der obere Rand der relativen Mattheit der Leber ist schwer zu bestimmen. Am Ende tritt in fast allen Fällen die Vergrößerung der Leber hauptsächlich von oben nach unten auf, gemessen an der Position ihrer Unterkante.

Die Perkussion der Leber erfolgt in Übereinstimmung mit den allgemeinen Regeln der topografischen Perkussion. Um die Obergrenze der absoluten Mattheit der Leber zu bestimmen, wird ein leises Schlagzeug verwendet. Percussion von oben nach unten entlang vertikaler Linien, wie bei der Bestimmung der unteren Grenzen der rechten Lunge. Die Grenzen stehen im Gegensatz zwischen einem klaren Lungengeräusch und einem stumpfen Geräusch aus der Leber. Der gefundene Rand ist entlang der Oberkante des Plessimeterfingers entlang jeder vertikalen Linie mit Punkten auf der Haut markiert. Normalerweise befindet sich der obere Rand der absoluten Mattheit der Leber entlang der rechten peri-sternalen Linie am oberen Rand der VI-Rippe, entlang der rechten Mittelklavikularlinie an der VI-Rippe und entlang der rechten vorderen Axillarlinie an der VII-Rippe, d. H. Der obere Rand der absoluten Mattheit der Leber entspricht der Position des unteren Randes rechte Lunge. Auf die gleiche Weise können Sie die Position des oberen Randes der Leber und dahinter bestimmen. Sie beschränken sich jedoch normalerweise darauf, nur entlang der angegebenen drei Linien zu bestimmen.

Die Bestimmung der Untergrenze der absoluten Mattheit der Leber ist aufgrund der Nähe der Hohlorgane (Magen, Darm), die während der Perkussion eine hohe Tympanitis verursachen und den Leberschall verbergen, schwierig. In diesem Sinne sollten Sie die leiseste Percussion verwenden oder noch besser die direkte Percussion mit einem Finger nach der Obraztsov-Methode. Die Perkussion des unteren Randes der absoluten Mattheit der Leber nach Obraztsov Strazhesko beginnt im Bereich der rechten Bauchhälfte entlang der rechten vorderen Achsellinie in horizontaler Position des Patienten. Das Fingerplessimeter befindet sich parallel zur vorgesehenen Position des unteren Randes der Leber und in einem solchen Abstand davon, dass beim Schlagen ein Trommelfellgeräusch zu hören ist (z. B. auf Höhe des Nabels oder darunter). Wenn sie den Plessimeterfinger allmählich nach oben bewegen, erreichen sie die Grenze des Übergangs des Trommelfellklangs in einen absolut dummen. An dieser Stelle wird entlang jeder vertikalen Linie (rechte Mittellinie des Klavikulars, rechte Parasternallinie, vordere Mittellinie) und mit einer signifikanten Zunahme der Leber und entlang der linken Parasternallinie eine Markierung auf der Haut, aber am unteren Rand des Plessimeterfingers gemacht

Bei der Bestimmung des linken Randes der absoluten Mattheit der Leber wird das Fingerplessimeter senkrecht zum Rand des linken Rippenbogens auf Höhe der Rippen VIII IX gesetzt und rechts direkt unter dem Rand des Rippenbogens bis zum Übergang des Trommelfellschalls (im Traube-Raum) in den stumpfen Raum perkussiert.

Normalerweise verläuft der untere Rand der absoluten Mattheit der Leber in der horizontalen Position eines Patienten mit einer normosthenischen Brustform in der rechten vorderen Axillallinie auf der X-Rippe entlang der Mittelklavikularlinie entlang der Unterkante des rechten Rippenbogens entlang der rechten Parasternallinie 2 cm unterhalb der Unterkante der rechten Rippen Der Bogen entlang des vorderen Medians, Linie 3-6 cm vom unteren Rand des Xiphoid-Prozesses (am Rand des oberen Drittels des Abstands von der Basis des Xiphoid-Prozesses zum Nabel), erstreckt sich nicht bis zur hinteren Mittellinie links. Die Position des unteren Randes der Leber und unter normalen Bedingungen kann je nach Form der Brust und Konstitution der Person unterschiedlich sein, dies spiegelt sich jedoch hauptsächlich nur in Höhe ihrer Position entlang der vorderen Mittellinie wider. Bei einer hypersthenischen Brust befindet sich der untere Rand der Leber etwas über dem angegebenen Niveau, und bei einer asthenischen Brust befindet er sich ungefähr in der Mitte des Abstands von der Basis des Xiphoid-Prozesses zum Nabel. In der vertikalen Position des Patienten wird eine Verschiebung des unteren Leberrandes um 1 - 1,5 cm festgestellt. Mit einer Zunahme der Leber wird die Grenze der Stelle ihres unteren Randes vom Rand des Rippenbogens und dem Xiphoid-Prozess gemessen; Der Rand des linken Leberlappens wird entlang der rechten periosternalen Linie vom Rand des Rippenbogens nach unten und links von dieser Linie (entlang des Rippenbogens) bestimmt..

Die erhaltenen Daten der Leberperkussion ermöglichen es, die Höhe und Größe der Lebertrübung zu bestimmen. Hierzu messen die vertikalen Linien den Abstand zwischen den beiden entsprechenden Punkten der oberen und unteren Grenze der absoluten Mattheit der Leber. Diese Höhe beträgt normalerweise 10 - 12 cm entlang der rechten vorderen Achsellinie. entlang der rechten Mittelklavikularlinie 9-11 cm und entlang der rechten periosternalen 8-11 cm. Es ist schwierig, die Perkussionszone der Lebertrübung von hinten zu bestimmen (sie verschmilzt mit der Zone des dumpfen Klangs, die durch eine dicke Schicht von Lendenmuskeln, Nieren und Bauchspeicheldrüse gebildet wird), aber manchmal ist es möglich in Form eines 4-6 cm breiten Streifens. Dies vermeidet die fehlerhafte Schlussfolgerung über die Vergrößerung der Leber in den Fällen, in denen sie abgesenkt ist und unter dem rechten Rippenbogen hervorkommt und auch leicht um ihre Achse nach vorne gedreht wird, dann wird das dahinter liegende stumpfe Klangband schmaler.

Leberpercussion nach Kurlov. Bei der Perkussion der Leber nach Kurlov werden die folgenden drei Größen bestimmt: die erste Größe entlang der rechten Mittelklavikularlinie vom oberen bis zum unteren Rand der absoluten Mattheit der Leber (normal 9 11 cm), die zweite Größe entlang der vorderen Mittellinie vom oberen Rand der Leber bis zur unteren (normal 7) 9 cm), die dritte Dimension entlang der Kante des Rippenbogens (normalerweise 6 8 cm).

Die Bestimmung der Perkussionsgrenzen der Leber und ihrer Größe ist von diagnostischem Wert. Die Verschiebung des oberen Randes (nach oben oder unten) ist jedoch häufiger mit extrahepatischen Veränderungen (hoher oder niedriger Stand des Zwerchfells), dem Vorhandensein eines subphrenen Abszesses, Pneumothorax und exsudativer Pleuritis verbunden. Nur bei Echinokokkose und Leberkrebs kann sich der obere Rand nach oben bewegen. Die Aufwärtsverschiebung des unteren Leberrandes zeigt eine Abnahme seiner Größe an, kann aber auch bei Blähungen und Aszites festgestellt werden, die die Leber nach oben drücken. Eine Verschiebung des unteren Leberrandes nach unten wird in der Regel mit einer Zunahme des Organs infolge verschiedener pathologischer Prozesse (Hepatitis, Zirrhose, Krebs, Echinokokken, Blutstauung bei Herzinsuffizienz usw.) beobachtet, manchmal jedoch durch das geringe Ansehen des Zwerchfells. Die systematische Beobachtung der Perkussionsgrenzen der Leber mit einer Änderung der Höhe der Lebertrübung ermöglicht es, die Zunahme oder Abnahme dieses Organs im Verlauf der Krankheit zu beurteilen.

Die Gallenblase wird normalerweise nicht als Percussion erkannt, aber mit einem signifikanten Anstieg kann sie mit sehr leiser Percussion bestimmt werden.

Percussion wird nicht nur zur Bestimmung der Größe von Leber und Gallenblase (topografische Percussion) verwendet, sondern auch zur Beurteilung ihres Zustands: Percussion (vorsichtig) auf der Oberfläche einer vergrößerten Leber oder über dem Bereich der Gallenblase verursacht schmerzhafte Empfindungen bei Entzündungsprozessen (Hepatitis, Cholezystitis, Pericholezystitis usw.). etc.). Das Schlagen (Succusio) entlang des rechten Rippenbogens verursacht auch Schmerzen bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege, insbesondere bei der Cholelithiasis (Ortner-Symptom)..

Palpation der Milz

Die Palpation der Milz wird durchgeführt, wobei der Patient auf dem Rücken oder auf der rechten Seite liegt. Im ersten Fall liegt der Patient auf einem Bett mit niedrigem Kopfteil, seine Arme sind entlang des Körpers ausgestreckt, seine Beine sind ebenfalls ausgestreckt. Im zweiten Fall wird der Patient auf die rechte Seite gelegt, sein Kopf ist leicht nach vorne zur Brust geneigt, der linke Arm, am Ellbogengelenk gebogen, liegt frei auf der Vorderseite der Brust, das rechte Bein ist gestreckt, der linke ist am Knie- und Hüftgelenk gebogen. In dieser Position wird eine maximale Entspannung der Bauchpresse erreicht und die Milz ist näher an der Vorderseite. All dies erleichtert die Bestimmung durch Abtasten auch bei leichtem Anstieg. Der Arzt sitzt rechts vom Patienten und sieht ihn an. Der Arzt legt seine linke Hand auf die linke Brusthälfte des Patienten zwischen den Rippen VII und X entlang der Achsellinien und drückt sie etwas zusammen, wodurch die Bewegung während des Atmens eingeschränkt wird. Der Arzt legt seine rechte Hand mit leicht gebogenen Fingern auf die anterolaterale Oberfläche der Bauchdecke des Patienten am Rand des Rippenbogens, an der Verbindungsstelle des Endes der X-Rippe mit dieser oder, wenn die Untersuchungs- und vorläufigen Perkussionsdaten auf eine Vergrößerung der Milz hindeuten, an der angeblichen Stelle ihrer anteroinferioren Kante. Wenn der Patient dann mit der rechten Hand ausatmet, drückt der Arzt leicht auf die Bauchdecke und bildet eine Tasche. dann lädt der Arzt den Patienten ein, tief durchzuatmen. Wenn die Milz im Moment des Einatmens tastbar ist und korrekt ausgeführt wird, nähert sich die Milz, die sich durch das absteigende Zwerchfell nach unten bewegt, mit ihrer anteroposterioren Kante den Fingern der rechten Hand des Arztes, liegt an ihnen an und rutscht mit weiterer Bewegung unter ihnen. Diese Technik wird mehrmals wiederholt, wobei versucht wird, den gesamten tastbaren Rand der Milz zu erkunden. Gleichzeitig wird auf Größe, Schmerzen, Dichte (Konsistenz), Form, Beweglichkeit der Milz geachtet, um das Vorhandensein von Stecklingen an der Vorderkante zu bestimmen. Eine oder mehrere für die Milz charakteristische Kerben am vorderen Rand werden bei hoher Vergrößerung bestimmt. Sie unterscheiden die Milz von anderen vergrößerten Bauchorganen wie der linken Niere. Mit einer signifikanten Zunahme der Milz ist es auch möglich, ihre vordere Oberfläche zu untersuchen, die sich unter dem Rand des Rippenbogens erstreckt.

Normalerweise ist die Milz nicht zu spüren. Es wird nur durch signifikante Auslassung (selten mit einem extremen Grad an Enteroptose), meistens mit einer Zunahme, für die Palpation zugänglich. Eine vergrößerte Milz wird bei einigen akuten und chronischen Infektionskrankheiten (Typhus und rezidivierendes Fieber, Botkin-Krankheit, Sepsis, Malaria usw.), Leberzirrhose, Thrombose oder Kompression der Milzvene sowie bei vielen Erkrankungen des hämatopoetischen Systems (hämolytische Anämien, thrombozytopenische Purpura) beobachtet akute und chronische Leukämie). Ein signifikanter Anstieg der Milz wird als Splenomegalie bezeichnet (aus dem Griechischen. Milz, Megas - groß). Der größte Anstieg der Milz wird im Endstadium der chronischen myeloischen Leukämie beobachtet, bei der sie häufig die gesamte linke Bauchhälfte einnimmt und mit ihrem unteren Pol in das kleine Becken gelangt.

Bei akuten Infektionskrankheiten ist die Dichte der Milz gering; besonders weiche, teigige Konsistenz der Milz mit Sepsis. Bei chronischen Infektionskrankheiten, Leberzirrhose und Leukämie wird die Milz dicht; es ist sehr dicht mit Amyloidose.

Bei den meisten Krankheiten ist das Abtasten der Milz schmerzlos. Es wird schmerzhaft bei Milzinfarkt, Perisplenitis und auch bei schneller Vergrößerung aufgrund von Dehnung der Kapsel, beispielsweise mit Stagnation von venösem Blut in der Kapsel während einer Milzvenenthrombose. Die Oberfläche der Milz ist normalerweise eben, die Unebenheit ihres Randes und ihrer Oberfläche wird durch Perisplenitis und alte Herzinfarkte bestimmt (es gibt Retraktionen), die Tuberositas ihrer Oberfläche wird bei syphilitischen Gummis, Echinokokken und anderen Zysten und äußerst seltenen Tumoren der Milz beobachtet.

Die Beweglichkeit der Milz ist normalerweise ziemlich signifikant; es ist auf Perisplenitis beschränkt. Die stark vergrößerte Milz bleibt während des Atmens unbeweglich, aber es ist normalerweise immer noch möglich, sie während des Abtastens von Hand zu verschieben. Bei Leukämie steigt häufig nicht nur die Milz an, sondern auch die Leber (aufgrund von Metaplasie), die ebenfalls durch Abtasten untersucht wird.

Milzpercussion

Bei der Untersuchung des Systems der hämatopoetischen Organe ist das Schlagzeug von begrenzter Bedeutung: Es wird nur verwendet, um die Größe der Milz grob zu bestimmen. Aufgrund der Tatsache, dass die Milz von hohlen Organen (Magen, Darm) umgeben ist, die Luft enthalten und während des Schlagens einen lauten Trommelfellklang erzeugen, kann diese Methode ihre Größe und Grenzen nicht genau bestimmen.

Das Schlagzeug wird mit dem Patienten auf der rechten Seite stehend oder liegend durchgeführt. Sie müssen sehr leise perkutieren, von einem klaren zu einem dumpfen Klang; Verwenden Sie am besten die Obraztsov-Methode. Um den Durchmesser der Milztrübung zu bestimmen, wird eine Perkussion entlang einer Linie durchgeführt, die 4 cm seitlich der linken Costal-Articular-Linie liegt (diese Linie verbindet das Sternoklavikulargelenk mit dem freien Ende der XI-Rippe). Normalerweise ist die Milztrübung zwischen den Rippen IX und XI definiert: Ihre Größe beträgt 4 bis 6 cm. Die Länge der Milz erstreckt sich medial bis zur costal-artikulären Linie; Die Schlaggröße der Mattheit der Milzlänge beträgt 6-8 cm

Funktionen des Lebergewebes

Die Strukturen dieses Körpers führen aus:

  • Galleproduktion.
  • Neutralisation von giftigen und fremden Substanzen, die in den Körper gelangt sind.
  • Stoffwechsel von Nährstoffen (dargestellt durch Vitamine, Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate).
  • Die Anreicherung von Glykogen, der Hauptform der Glukosespeicherung im menschlichen Körper. Glykogen ist im Zytoplasma der Leberzellen abgelagert und eine Energiereserve, die bei Bedarf schnell zu einem akuten Glukosemangel führen kann.

Schmerzhafte Empfindungen treten in der Regel zusammen mit der Vergrößerung des Organs und der dadurch hervorgerufenen Dehnung der Kapsel auf. Insbesondere kann die Dauer der Inkubationszeit für Hepatitis der viralen Ätiologie mindestens sechs Monate betragen.

Klinische Symptome fehlen zu diesem Zeitpunkt noch, aber es finden bereits pathologische Veränderungen in den Leberstrukturen statt.

Die erste Aufgabe des Arztes ist eine gründliche Sammlung von Informationen, einschließlich der Analyse von Beschwerden und der Beurteilung des Allgemeinzustands des Patienten. Die nächste Diagnosestufe ist eine körperliche Untersuchung des Patienten, die die obligatorische Durchführung von Perkussion und Palpation der Leber erfordert..

Diese Diagnosetechniken, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und keine vorbereitende Vorbereitung des Patienten erfordern, helfen dabei, die wahre Größe des betroffenen Organs festzustellen, was für die rechtzeitige Diagnose und Verschreibung der richtigen Behandlungstaktik äußerst wichtig ist..

Angesichts der hohen Prävalenz von Krankheiten, die zu Leberschäden führen, ist das Problem ihrer rechtzeitigen Diagnose auch heute noch relevant. Der bedeutendste Beitrag zur Entwicklung von Methoden für Palpations- und Perkussionsstudien der Leber wurde von den Therapeuten Obraztsov, Kurlov und Strazhesko geleistet.

Schlagzeug

Die Schlagmethode, mit der Ort, Zustand und verschiedene Arten von Funktionsstörungen der inneren Organe festgestellt werden können, besteht darin, auf die Bauchhöhle oder den Brustkorb zu tippen. Die daraus resultierende Vielfalt der Geräusche ist auf die unterschiedliche Dichte der inneren Organe zurückzuführen.

Eine vorläufige Diagnose hängt von der Fähigkeit des Arztes ab, die während der Durchführung des Schlagzeugs erhaltenen Informationen korrekt zu analysieren..

Es gibt zwei Arten von Percussion:

  • Direkt, bestehend aus der Durchführung von Klopfen auf die Oberfläche der Brust oder die Wand der Bauchhöhle.
  • Mittelmäßig, durchgeführt mit Hilfe eines Pessimeters, dessen Rolle eine spezielle Platte (Metall oder Knochen) oder die Finger des Arztes selbst spielen können. Durch ständige Änderung der Amplitude von Schlagmanipulationen kann ein erfahrener Spezialist die funktionellen Fähigkeiten innerer Organe bestimmen, die in einer Tiefe von sieben Zentimetern liegen. Percussion-Ergebnisse können durch Faktoren wie die Dicke der vorderen Bauchdecke, die Ansammlung von Gas oder freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle beeinflusst werden.

Bei der Leberperkussion ist es klinisch wichtig, die absolute Mattheit der Teile zu bestimmen, die nicht von Lungengewebe bedeckt sind. Bei der Bestimmung der Grenzen des untersuchten Organs wird der Arzt von einer Änderung der Art der Schlaggeräusche geleitet, deren Bereich von klar (pulmonal) bis stumpf variieren kann.

Um den oberen und unteren Rand der Leber zu bestimmen, verwendet der Spezialist drei vertikale Linien als visuelle Referenz:

  • vordere Achsel;
  • peri-sternal;
  • Mittelklavikular.

Bei einer Person mit normosthenischem Körperbau und ohne äußere Anzeichen einer Schädigung der inneren Organe kann ein Bereich absoluter Mattheit anhand der vorderen Axillarlinie festgestellt werden: Er befindet sich auf der rechten Seite, ungefähr in Höhe der zehnten Rippe.

Das nächste Wahrzeichen, die Mittelklavikularlinie, zeigt an, dass sich die Lebergrenze am unteren Rand des rechten Rippenbogens fortsetzt. Wenn Sie die nächste Linie (rechts peri-sternal) erreicht haben, wird sie einige Zentimeter unter die gerade erwähnte Marke fallen.

Am Schnittpunkt mit der vorderen Mittellinie erreicht der Rand des Organs das Ende des Xiphoid-Prozesses nicht um einige Zentimeter. Am Schnittpunkt mit der peri-sternalen Linie erreicht der Rand der Leber, der sich zur linken Körperhälfte bewegt hat, die Höhe des linken Rippenbogens.

Bei der Analyse der Percussion-Ergebnisse muss unbedingt das Alter des Patienten berücksichtigt werden, da bei kleinen Patienten alle Grenzen nach unten verschoben werden.

Bei einem erwachsenen Patienten macht die Leber nicht mehr als 3% des gesamten Körpergewichts aus, während bei einem Neugeborenen diese Zahl mindestens 6% beträgt. Je jünger das Kind ist, desto mehr Platz nimmt das für uns interessante Organ in seiner Bauchhöhle ein.

Das Video zeigt die Methode der Leberperkussion nach Kurlov:

Abmessungen nach Kurlov

Das Wesentliche der Kurlov-Methode zur Bestimmung der Lebergröße ist folgende: Die Grenzen und Dimensionen dieses Organs werden mithilfe einer perkussionsdiagnostischen Manipulation erfasst, die darauf hinausläuft, dieses Organ zu erschließen und die dabei auftretenden Schallphänomene zu analysieren.

Aufgrund der hohen Dichte der Leber und des Luftmangels in ihren Geweben treten beim Schlagzeug stumpfe Geräusche auf. Wenn Sie auf einen Teil des Organs tippen, der von Lungengewebe bedeckt ist, wird der Schlagklang erheblich verkürzt.

Kurlovs Technik, die die informativste Methode zur Bestimmung der Lebergrenzen darstellt, basiert auf der Identifizierung mehrerer Punkte, anhand derer wir die wahre Größe der Leber angeben können:

  • Der erste Punkt, der den oberen Rand der Lebertrübung bezeichnet, sollte am unteren Rand der fünften Rippe liegen.
  • Der zweite Punkt, der dem unteren Rand der Lebertrübung entspricht, befindet sich entweder in Höhe oder einen Zentimeter über dem Rippenbogen (relativ zur Mittelklavikularlinie)..
  • Der dritte Punkt sollte der Ebene des ersten Punktes entsprechen (relativ zur vorderen Mittellinie)..
  • Der vierte Punkt, der den unteren Rand der Leber markiert, befindet sich normalerweise an der Kurve des oberen und mittleren Drittels des Segments zwischen dem Nabel und dem Xiphoid-Segment.
  • Der fünfte Punkt, der die Unterkante des keilförmigen sich verjüngenden Organs bezeichnet, sollte sich in Höhe der siebten bis achten Rippe befinden.

Nachdem sie die Grenzen des Ortes der oben genannten Punkte umrissen haben, beginnen sie, die drei Größen des untersuchten Organs zu bestimmen (diese Technik wird normalerweise bei erwachsenen Patienten und Kindern über sieben Jahren angewendet):

  • Der Abstand zwischen dem ersten und dem zweiten Punkt ist die erste Dimension. Sein normaler Wert bei Erwachsenen liegt zwischen neun und elf, bei Kindern im Vorschulalter zwischen sechs und sieben Zentimetern.
  • Die zweite Dimension, die durch den Unterschied im Charakter von Percussion-Klängen bestimmt wird, gibt den Abstand zwischen dem dritten und vierten Punkt an. Bei Erwachsenen sind es acht bis neun, bei Vorschulkindern fünf bis sechs Zentimeter.
  • Der dritte ist schräg - die Größe wird entlang der Diagonale gemessen, die den vierten und fünften Punkt verbindet. Bei erwachsenen Patienten sind es normalerweise sieben bis acht, bei Kindern nicht mehr als fünf Zentimeter.

Normen bei Kindern und Erwachsenen

Unter den Bedingungen moderner Kliniken können die während der Palpation und Leberperkussion erzielten Ergebnisse mit High-Tech-Geräten für Ultraschall, Magnetresonanztomographie und Computertomographie geklärt werden.

Alle diese Verfahren liefern umfassende Informationen über die Grenzen, die Größe, das Volumen des untersuchten Organs und über mögliche Verstöße in seiner Arbeit..

Die Messung des rechten und linken Leberlappens erfolgt getrennt, wobei drei Hauptindikatoren im Mittelpunkt stehen: schräge vertikale Größe, Höhe und Dicke.

  • Die anteroposteriore Größe (Dicke) des linken Lappens eines Organs bei einem gesunden Erwachsenen sollte acht Zentimeter nicht überschreiten, die rechte - zwölf.
  • Die kraniokaudale Größe (Höhe) des rechten Lappens kann zwischen 8,5 und 12,5 cm schwanken, die des linken Lappens zwischen 10 cm.
  • Der Wert der schrägen vertikalen Größe für den rechten Organlappen beträgt normalerweise fünfzehn Zentimeter, für den linken - nicht mehr als dreizehn.

Die Leberparameter eines Kindes unterscheiden sich signifikant von denen eines Erwachsenen. Die Größe beider Lappen (zusammen mit dem Durchmesser der Pfortader) ändert sich ständig, wenn sein Körper wächst.

Beispielsweise beträgt die Länge des rechten Leberlappens bei einem einjährigen Kind sechs, der linke Lappen dreieinhalb Zentimeter, der Durchmesser der Pfortader kann drei bis fünf Zentimeter betragen. Mit fünfzehn Jahren (in diesem Alter endet das Wachstum der Drüse) sind diese Parameter: zwölf, fünf und sieben bis zwölf Zentimeter.

Vorbereitung für die Prüfung

In russischen medizinischen Einrichtungen wird die Untersuchung der Leberstrukturen bei erwachsenen Patienten und Kindern am häufigsten nach der klassischen Obraztsov-Strazhesko-Methode durchgeführt. Diese als bimanuelle Palpation bezeichnete Technik basiert auf dem Fühlen des unteren Leberrandes, während Sie tief durchatmen.

Vor der Durchführung dieser Studie muss der Arzt den Patienten (insbesondere ein kleines Kind) richtig vorbereiten, indem er ihn davon überzeugt, sich vollständig zu entspannen und Verspannungen der Bauchmuskeln zu lösen. Angesichts der starken Schmerzen des betroffenen Organs ist dies überhaupt nicht einfach..

Das Gefühl der Leber kann sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Position des Patienten durchgeführt werden. In liegender Position fühlt er sich jedoch wohler. Diese Aussage gilt insbesondere für kleine Kinder..

  • Vor dem Abtasten der Leber sollte sich der Spezialist auf der rechten Seite des Patienten positionieren und ihm zugewandt sein.
  • Der Patient wird gebeten, sich auf den Rücken zu legen (auf eine Couch mit leicht erhöhtem Kopfteil). Seine Unterarme und Hände sollten auf seiner Brust sein; Die Beine können gestreckt oder gebogen werden.
  • Die linke Hand des Palpationsspezialisten sollte den unteren Teil der rechten Brusthälfte des Patienten fixieren. Der Arzt hält den Rippenbogen fest und begrenzt dadurch seine Auslenkung zum Zeitpunkt des Einatmens. Dies führt zu einer stärkeren Verschiebung des untersuchten Organs nach unten. Die palpierende (rechte) Hand liegt flach auf der Höhe des Nabels in der rechten Hälfte der vorderen Bauchdecke, leicht seitlich der Außenkante des Rektusmuskels. Der Mittelfinger der rechten Hand sollte leicht gebogen sein.

Technik zur Durchführung der Palpation der Leber

Der Arzt untersucht die Leber des Patienten und verwendet tiefe Palpationstechniken, die auf die Bauchorgane angewendet werden.

Beim Abtasten nimmt der Patient am häufigsten eine liegende Position ein, viel seltener wird er in aufrechter Körperposition durchgeführt.

Einige Spezialisten setzen ihre Patienten oder legen sie vor dem Abtasten auf die linke Seite. Lassen Sie uns einige Palpationstechniken genauer betrachten..

  • Die Palpation der Leber, die in der liegenden Position des Patienten durchgeführt wird, erfolgt synchron mit der Atmung des Patienten (eine detaillierte Beschreibung der Haltung des Patienten und der Position der Hände des Arztes finden Sie im vorherigen Abschnitt unseres Artikels). In der Phase seiner Ausatmung taucht der Arzt die palpierende Hand in die Bauchhöhle des Patienten ein und hält sie senkrecht zur Vorderwand des Bauches und parallel zum Rand der Leber.

Dank der richtigen Vorbereitung des Patienten gelingt es dem Arzt, die maximale Verschiebung der untersuchten Drüse während eines tiefen Atems und ihres Austritts aus dem Hypochondrium nach unten zu erreichen und das Organ für die Forschung zugänglicher zu machen.

Während der Inspirationsphase bewegt sich die palpierende Hand vorwärts und aufwärts und bildet eine Hautfalte, die als "künstliche Tasche" bezeichnet wird. Im Moment des sehr vorsichtigen und allmählichen Eintauchens der Finger tief in die Bauchhöhle bittet der Arzt den Patienten, langsam ein- und auszuatmen, mittlerer Tiefe.

Bei jedem Ausatmen bewegen sich die Finger des Forschers stetig nach unten und leicht nach vorne - unter der untersuchten Drüse. Im Moment des Einatmens bleiben die Finger des Arztes, die der ansteigenden Bauchdecke widerstehen, im rechten Hypochondrium versunken.

Nach zwei oder drei Atemzyklen wird ein Kontakt mit dem Rand des zu untersuchenden Organs hergestellt, wodurch der Spezialist Informationen über die Umrisse, Grenzen, Abmessungen und Qualität seiner Oberfläche erhalten kann.

  • Der Rand einer gesunden, schmerzlosen Drüse mit einer glatten Oberfläche und einer weichen elastischen Konsistenz sollte sich auf der Höhe des Rippenbogens befinden.
  • Der Vorfall der Leber bringt eine Verschiebung und deren oberen Rand mit sich, die während des Schlagzeugs bestimmt werden. Dieses Phänomen geht normalerweise mit einer Vergrößerung der Drüse einher, die bei Patienten mit akuter und chronischer Hepatitis, Verstopfung der Gallenwege, Zirrhose, Zysten und Tumorläsionen der Leber auftritt..
  • Die kongestive Leber hat eine weiche Textur und eine scharfe oder abgerundete Kante.
  • Patienten mit Zirrhose oder chronischer Hepatitis haben eine Drüse mit einer dichteren, spitzen, schmerzhaften und unebenen Kante.
  • Das Vorhandensein eines Tumors provoziert die Bildung einer überbackenen Kante.
  • Bei Patienten mit sich schnell entwickelndem Hepatom (primärer bösartiger Tumor des untersuchten Organs) oder Metastasen zeigt die Palpation das Vorhandensein einer vergrößerten dichten Leber mit großen Knoten auf der Oberfläche.
  • Das Vorhandensein einer dekompensierten Zirrhose wird durch die geringe Größe eines signifikant verhärteten Organs mit einer knollenförmigen Oberfläche belegt. Palpation ist äußerst schmerzhaft..
  • Die körnige Oberfläche des betroffenen Organs wird bei der Entwicklung eines Abszesses und bei Patienten mit Syphilis oder atrophischer Zirrhose beobachtet.
  • Wenn die rasche Abnahme der Leber einige Zeit später anhält, kann der Arzt eine Annahme über die Entwicklung einer schweren Hepatitis oder einer massiven Nekrose treffen.

Die oben beschriebene Palpationstechnik wird mehrmals angewendet, wodurch die Tiefe des Eintauchens der Finger in das Hypochondrium allmählich erhöht wird. Wenn möglich, ist es ratsam, den Rand des für uns interessanten Organs über seine gesamte Länge zu erkunden.

Wenn es trotz aller Bemühungen nicht möglich ist, den Rand der Drüse zu finden, muss die Position der Finger der tastenden Hand geändert und leicht nach oben oder unten bewegt werden. Diese Methode kann bei fast 90% der vollständig gesunden Menschen zum Abtasten der Leber verwendet werden..

Nach Abschluss des Palpationsvorgangs sollte der Patient eine Weile in liegender Position gehalten werden und dann sanft und langsam beim Aufstehen helfen. Älteren Patienten, die sich diesem Verfahren unterzogen haben, wird empfohlen, eine Weile in sitzender Position zu sitzen. Dies verhindert Schwindel und andere negative Folgen..

  • Eine Palpation der Leber ist auch bei sitzenden Patienten möglich. Für eine maximale Entspannung der Bauchmuskeln sollte er sich leicht nach vorne beugen und seine Hände auf die Kante eines harten Stuhls oder einer Couch legen..

Nach Erreichen der Rückwand bittet der Spezialist den Patienten, langsam und tief einzuatmen. In diesem Moment liegt die Unterseite des untersuchten Organs auf der Handfläche des Arztes und gibt ihm die Möglichkeit, seine Oberfläche sorgfältig zu fühlen. Durch leichtes Biegen der Finger und Gleiten mit ihnen kann der Spezialist den Elastizitätsgrad des Organs, die Empfindlichkeit und die Art seiner Kante und Unterseite beurteilen.

Die Palpation in sitzender Position (im Gegensatz zu der oben beschriebenen klassischen Methode, bei der die Leber nur mit den Fingerspitzen berührt werden kann) ermöglicht es dem Arzt, die für uns interessante Drüse mit der gesamten Oberfläche der terminalen Phalangen zu berühren, die mit der maximalen Empfindlichkeit für eine Person ausgestattet ist.

  • Bei Patienten mit schwerem Aszites (ein pathologischer Zustand, der mit der Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle einhergeht) ist eine Palpation der Leber mit den oben beschriebenen Methoden nicht immer möglich. In solchen Fällen verwenden Spezialisten die Technik des ruckartigen (oder "Stimmzettel") Palpierens.

Der Arzt drückt drei Finger der rechten Hand (zweite, dritte und vierte) zusammen, platziert sie an der Bauchwand - über der Stelle der Leber - und macht eine Reihe kurzer ruckartiger Bewegungen, die in die Bauchhöhle gerichtet sind. Die Eintauchtiefe der Finger sollte drei bis fünf Zentimeter betragen..

Nachdem der Arzt die Studie vom unteren Drittel des Abdomens aus begonnen hat, bewegt er sich allmählich unter Einhaltung spezieller topografischer Linien in die Leber.

Im Moment des Treffens spüren die Finger des Forschers das Vorhandensein eines dichten Körpers, der leicht in die Aszitesflüssigkeit eintaucht und bald in seine vorherige Position zurückkehrt (dieses Phänomen wird als Symptom des "schwimmenden Eises" bezeichnet)..

Eine ruckartige Palpation kann auch bei Patienten angewendet werden, die keinen Aszites haben, aber eine vergrößerte Leber und eine sehr schwache Bauchdecke haben, um den Rand des betroffenen Organs zu erkennen..

Nachdem der Arzt zwei oder drei Finger fest auf die rechte Hand gedrückt hat, beginnt er, vom Ende des Xiphoid-Prozesses und vom Rand des Rippenbogens aus leichte ruckartige oder gleitende Bewegungen nach unten auszuführen. Wenn die Finger mit der Leber kollidieren, spüren sie einen Widerstand. An der Stelle, an der sie enden, fallen die Finger einfach tief in die Bauchhöhle, ohne auf Widerstand zu stoßen.

Das Video zeigt die Methode der Palpation der Leber nach Obraztsov-Strazhesko:

Durch Abtasten nach der Obraztsov-Strazhesko-Methode können Sie Folgendes bestimmen:

Erhöhte Lebergröße;

Empfindlichkeit, Schmerzen am unteren Rand der Leber;

Die Oberfläche der Leber (glatt, uneben, holprig, mit Knoten);

Leberkonsistenz (weiche, dichte, steinige Dichte);

Der Rand der Leber (gleichmäßig, uneben, spitz, gerundet, weich, dicht, schmerzhaft)

Normalerweise ist die Leber nicht tastbar oder der Leberrand ist tastbar, schmerzlos und weich.

Bei Hepatitis ist die Leber vergrößert, schmerzhaft und von dichterer Konsistenz.

Bei Zirrhose - die Leber ist dicht, normalerweise schmerzlos, der Rand ist scharf, die Oberfläche ist glatt oder klein.

Bei Herzinsuffizienz in einem großen Kreislauf der Durchblutung - die Leber ist vergrößert, weiche Konsistenz, der Rand ist abgerundet, schmerzhaft beim Abtasten, Plesha-Symptom kann erkannt werden

Methode der ruckartigen Stimmabgabe (bei großem Aszites): leichte ruckartige Schläge werden von unten nach oben auf die Bauchdecke ausgeübt; - Die Leber wird als "schwimmendes Eis" empfunden.

Die Palpation der Leber wird wie folgt durchgeführt. Der Patient liegt mit ausgestreckten Beinen und Armen auf dem Rücken, der Kopf ist tief. Der Patient sollte tief durch den offenen Mund atmen (eine Entspannung der vorderen Bauchdecke wird erreicht). Die Palpation erfolgt mit der rechten Hand. Der Arzt legt die Handfläche und vier Finger seiner linken Hand auf die rechte Lendengegend und versucht, die hintere Bauchdecke nach vorne zu bewegen. Mit dem Daumen der linken Hand drückt der Arzt die unteren Rippen nach vorne und verhindert so die Ausdehnung der Brust beim Einatmen. Dies bringt die Leber näher an die Finger der rechten Hand. Die Handfläche der rechten Hand wird flach mit den letzten vier Fingern platziert, wobei der dritte leicht gebogen ist (die Enden der Finger bilden eine gerade Linie) im rechten Hypochondrium des Patienten in Höhe des zuvor gefundenen unteren Randes der Leber entlang der Mittelklavikularlinie. Beim Ausatmen stürzt die Hand über die Ränder. Bei einem tiefen Atemzug tritt der untere Rand der Leber, der vom Zwerchfell nach unten gedrückt wird, in den Raum zwischen dem Kostenbogen und der Hand des Arztes ein, geht dann um die Finger des Arztes herum und rutscht unter ihnen hinunter. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Konsistenz, die Art und der Schmerz des unteren Randes der Leber bestimmt werden.

Bei Aszites und schwerer Blähung ist es ratsam, den Leberrand aufrecht zu palpieren, wenn die Leber in Rückenlage nach oben gedrückt wird. Der Patient sollte leicht nach vorne gelehnt stehen und tief durchatmen. Die Palpationstechnik ändert sich nicht..

Eine niedrige Position des Leberrandes tritt auf, wenn:

- Leberprolaps (Hepatoptose) tritt bei Visceroptose, Lungenemphysem, Ergusspleuritis, subphrenem Abszess auf, während sich der Leberrand nicht verändert, aber es ist nicht immer möglich, ihn abzutasten, da die Leber nach unten und hinten abweicht;

- Eine Vergrößerung kann sowohl die gesamte Leber (Blutstase, akute Hepatitis, Fettleibigkeit, Infektionen, Leukämie, Amyloidose) als auch einzelne Teile (Tumoren, Abszesse, Echinokokken) betreffen..

Eine Abnahme der Lebergröße wird normalerweise bei Zirrhose beobachtet. In diesem Fall ist ein Abtasten nicht immer möglich..

Die Leber hat normalerweise eine weiche Konsistenz. Bei akuter Hepatitis wird eine mäßige Verdichtung beobachtet, die signifikant ist - bei Zirrhose, Neoplasien und Amyloidose. Blutstauungen, Fettleibigkeit und Infektionen, die zu einer Vergrößerung der Leber führen, führen nicht zu deren Verhärtung.

Die Art des Leberrandes:

- normalerweise scharf oder leicht gerundet;

- mit Zirrhose - schärft;

- mit Blutstagnation, alkoholfreier Fettlebererkrankung, Amyloidose - stumpf, gerundet;

- mit Krebs - ungleichmäßig.

Die Leberoberfläche kann beurteilt werden, wenn die Leber verhärtet ist. Es ist normalerweise glatt. Bei Zirrhose wird es ungleichmäßig, körnig, mit fokalen Prozessen in der Leber - holprig.

Schmerzen in der Leberkante treten bei Perihepatitis, akuter Cholangitis, Blutstase vor dem Hintergrund der Dekompensation von Herzinsuffizienz in geringerem Maße auf - bei akuter Hepatitis. Bei Zirrhose, Amyloidose ist die Leber schmerzlos.

Leberpulsation tritt auf, wenn die Trikuspidalklappe des Herzens nicht ausreicht. In diesem Fall wird die Pulsation über die gesamte Oberfläche gefühlt, im Gegensatz zur Übertragungspulsation der Bauchaorta, wenn die Pulsation entlang der Mittellinie gefühlt wird.

Vor dem Abtasten der Leber muss zunächst der untere Rand entlang der Mittelklavikularlinie per Perkussion bestimmt werden, um zu navigieren, wo die rechte Hand zum Abtasten abgelegt werden soll.

Die bimanuelle Palpation besteht aus 5 Punkten (Abb. 51).

a) Einstellen der Arme: Der linke fixiert den Rippenbogen, der rechte - parallel zum Rippenbogen;

b) die Hautfalte sinkt beim Einatmen;

c) beim Ausatmen geht die rechte Hand in das Hypochondrium;

d) beim nächsten Atemzug drückt der Prüfling die rechte Hand des Arztes, der Rand der Leber kann tastbar werden (Abtasten beim Einatmen);

e) dann geht beim Ausatmen der Leberrand wieder unter die Finger des Arztes und in diesem Moment ist wieder Palpation verfügbar (Palpation beim Ausatmen).

Zahl: 51. Bimanuelle Palpation der Leber

Die Palpation der Leber des Patienten im Stehen sollte nach der Methode von Obraztsov und Strazhesko erfolgen. Die Palpation der Leber wird durchgeführt, wobei der Patient dem Untersucher zugewandt steht. Der Arzt legt im Sitzen seine Handfläche und 4 Finger seiner linken Hand auf die rechte Lendenwirbelsäule und drückt mit dem Daumen seiner linken Hand von der Seite und vorne auf den rechten Rippenbogen. Die Handfläche der rechten Hand wird flach auf den Bauch des Patienten unmittelbar unterhalb des Rippenbogens, auf die Mittelklavikularlinie gelegt und die Finger leicht gebeugt, und drückt leicht mit den Fingerspitzen auf die Bauchdecke. Der Patient muss tief durchatmen, die Leber senkt sich, nähert sich zuerst den Fingern und rutscht dann unter Umgehung unter den Fingern hervor. Die Hand des Untersuchers bleibt die ganze Zeit bewegungslos, die Technik wird mehrmals wiederholt. Beim Abtasten des unteren Leberrandes werden seine physikalischen Eigenschaften bestimmt: weich, dicht, uneben, scharf, gerundet, empfindlich. In ähnlicher Weise wird die Palpation der Leber in der Position auf der linken Seite durchgeführt..

Nehmen wir ein Beschreibungsbeispiel:

1) die Leber ist nicht tastbar;

2) die Leber ist am Rand des Rippenbogens tastbar, der Rand ist abgerundet, weich elastisch, glatt, schmerzlos (bei einer gesunden Person);

3) die Leber ist vergrößert, 3-4 cm unterhalb des Randes des Rippenbogens tastbar, der Rand ist dicht, holprig, schmerzlos (Zirrhose);

4) erhöht + 2-3 cm unter dem Rand des Rippenbogens, der Rand ist schmerzhaft, dicht, glatt (Hepatitis in der akuten Phase), Palpation wird in der Position des Patienten auf dem Rücken und auf der linken Seite durchgeführt.

Palpation der Gallenblase

Der Projektionsort der Gallenblase ist der Kera-Punkt, der sich am Schnittpunkt des unteren Randes der Leber und des Randes des Musculus rectus abdominis befindet

Zahl: 52. Bestimmung des Kera-Punktes

Beim Abtasten der Gallenblase ist die Platzierung der Hände dieselbe wie beim Abtasten der Leber (Abb. 53). Keras Symptom wird durch allgemeines tiefes Abtasten bestimmt. Wenn Schmerzen im rechten Hypochondrium festgestellt werden, ist Keras Symptom positiv. Wenn beim Einatmen bei T. Kera beim Abtasten mit dem Daumen Schmerzen auftreten und der Patient darauf mit einer Grimasse reagiert, ist Murphys Symptom positiv.

Zahl: 53. Palpation der Gallenblase

Wenn die Gallenblase vergrößert und schmerzhaft in Form einer abgerundeten Formation ist, ist das Symptom von Courvoisier positiv. Keras Symptom wird durch allgemeine tiefe Palpation zum Zeitpunkt der Inhalation bestimmt. Wenn im rechten Hypochondrium Schmerzen festgestellt werden, ist Keras Symptom positiv.

Ortners Symptom - Klopfen wird mit dem Rand der Handfläche senkrecht zum Rippenbogen links und rechts am Schnittpunkt des Bogens mit dem Rand des Musculus rectus abdominis (zuerst links, dann rechts) durchgeführt. Bei Schmerzen auf der rechten Seite ist das Ortner-Symptom positiv (Abb. 54)..

Zahl: 54. Definition von Ortners Symptom

Symptom des N. phrenicus (Mussey) - Mit 2 und 3 Fingern wird im Bereich der Fossa zwischen den Beinen des M. sternocleidomastoideus ein gleichmäßiger Druck ausgeübt (Abb. 55). Schmerzen rechts am Druckort treten bei Cholezystitis und links bei Pankreatitis auf.

Zahl: 55. Bestimmung des Mussey-Symptoms (Frenicus-Symptom)

Palpation ist eine in der Medizin angewandte Methode und besteht darin, den Patienten mit den Fingern und Handflächen zu untersuchen. Es besteht aus einem Tastgefühl, das beim Arzt beim Druck der Finger oder der gesamten Handfläche auf das untersuchte Organ auftritt. Mit dieser Diagnosemethode können Sie Folgendes herausfinden:

  • Lage der Organe;
  • ihre Größe und Form;
  • Dichte und Mobilität;
  • Schmerzen;
  • Ansammlung von Gas im Darm

Palpation ist oberflächlich und tief. Die erste wird mit einer oder zwei Handflächen gleichzeitig durchgeführt, die der Arzt flach auf den Bereich der Haut, der Gelenke und des Herzens legt. Der zweite Typ wird unter Verwendung spezieller Techniken (z. B. Gleitpalpation) durchgeführt, wobei der Zustand von Magen, Milz, Leber und anderen Organen untersucht wird.

Warum wird eine Leberabtastung durchgeführt??

Bei einem Prolaps oder einer pathologischen Vergrößerung eines Organs mit Hilfe der Palpation bestimmt der Arzt die Untergrenze, den Umriss des Leberrandes, das Vorhandensein von Schmerzen und pathologische Prozesse. Die Palpation der Leber erfolgt nach den allgemeinen Regeln für die Palpation von Organen in der Bauchhöhle. Zunächst wird eine oberflächliche Palpation der Leber durchgeführt, wonach ein tiefes Gleiten erfolgt.

Bei der Durchführung dieses Verfahrens konzentriert sich die Aufmerksamkeit des Arztes auf den unteren vorderen Teil der Leber. Der Zustand der gesamten Leber wird durch ihren Zustand bestimmt..

Wie wird die Leberabtastung durchgeführt??

Der Palpationsvorgang wird sowohl im Liegen als auch im Stehen durchgeführt. In Rückenlage befindet sich der untere Teil der Leber unter den Rippen, und in stehender Position ist das Organ 1,5 bis 2 cm unter den Rippen dargestellt, was eine Untersuchung ermöglicht. Die Leber ist im Stehen des Patienten sehr gut zu spüren, wenn eine Organpathologie beobachtet wird. In diesem Fall wird die Leber vergrößert und verdichtet. Die Hauptuntersuchung wird jedoch in Rückenlage durchgeführt. Das Abtasten der Leber wird durchgeführt, wobei der Patient auf dem Rücken liegt, der Kopf leicht angehoben sein sollte und die Beine nicht vollständig an den Knien gebeugt oder gestreckt sein sollten. Um die Beweglichkeit der Brust beim Einatmen einzuschränken und auch die Bauchmuskeln zu entspannen, muss der Patient seine Hände auf die Brust legen. Danach beginnt der Arzt mit dem Eingriff..

Es ist zu beachten: Wenn sich eine große Menge Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt, ist das Abtasten der Leber entweder schwierig oder die Durchführung dieses Verfahrens wird völlig unmöglich.

In einer solchen Situation werden andere Untersuchungsmethoden verwendet, um die Krankheit zu diagnostizieren..

Welche Krankheiten können erkannt werden?

Wenn sich die Leber in einem normalen Zustand befindet, ragt sie nicht unter den Rippen hervor und es kann keine Palpation durchgeführt werden. Wenn die Leber hervorsteht, treten darin pathologische Prozesse auf oder es wird ein Organprolaps beobachtet.

Eine Schädigung der Bänder der Leber, die aufgrund der Tatsache auftrat, dass eine Person aus großer Höhe auf die Füße fiel oder Fallschirmsprünge ausführte, ist der Grund für das Auslassen der Leber.

Wenn es keine Stürze gab, spricht der hervorstehende Rand der Leber nicht vom Prolaps des Organs, sondern von seiner vergrößerten Größe. Die Gründe für dieses Phänomen können die folgenden Krankheiten und Zustände sein:

  • Lebererkrankungen: Gelbsucht, Zirrhose, onkologische Prozesse;
  • es treten negative Prozesse auf, aufgrund derer es schwierig ist, Galle zu entfernen;
  • Herzinsuffizienz;
  • verschiedene Blutkrankheiten;
  • akute sowie chronische Infektionen und andere Krankheiten.

Wenn das Abtasten der Leber eine scharfe, gewellte, verdichtete Kante feststellt, die jedoch völlig schmerzfrei ist, deuten diese Symptome auf eine mögliche Leberzirrhose hin. Wenn der Rand des Organs verdickt und hart ist und die Oberfläche uneben ist und möglicherweise auch keine Schmerzen beobachtet werden, besteht der Verdacht auf Leberkrebs. Eine sehr dichte Organkonsistenz findet sich auch bei Amyloidose.

Das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines Schmerzsyndroms während der Palpation der Leber erklärt sich aus der raschen Entwicklung pathologischer Veränderungen im Organ.

Die Rauheit der Oberfläche, die in Form einer lokalen Ausbeulung beobachtet wird, wird bei einer fokalen Störung im Organ beobachtet. Solche Symptome sind typisch für folgende Krankheiten:

  • Echinokokkose;
  • syphilitisches Gummi;
  • Abszess.

Ein letzter Tipp: Wenn Sie Verdacht auf eine Lebererkrankung haben, verschieben Sie einen Arztbesuch nicht. Der Arzt verwendet nicht nur die Methode der Leberabtastung, sondern auch andere Formen der Untersuchung, um eine genaue Diagnose zu stellen und die Behandlung zu verschreiben.