Unterschiede zwischen Leberzirrhose und Leberfibrose

Veröffentlicht von der Redaktion am 23.12.14 • Kategorien PRAKTISCHE ERFAHRUNG

Die Leber ist die größte Drüse und gleichzeitig der "Filter" unseres Körpers. Sie ist die erste, die auf ungesunde Ernährung, Alkoholmissbrauch und anderen unvernünftigen Stress reagiert. Fibrose und Leberzirrhose gehören heute zu den häufigsten Krankheiten, und Leberkrebs verursacht jährlich mehr als eine Million Todesfälle und gehört zu den zehn häufigsten Tumoren, die Menschen betreffen..

Wir haben mit dem Chefgastroenterologen des Gesundheitsministeriums der Republik Tatarstan, dem Vorsitzenden der Gesellschaft der Gastroenterologen der Republik Tatarstan, dem Leiter der Therapieabteilung der staatlichen medizinischen Akademie von Kasan des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, dem Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor Rafik Galimzyanovich Sayfutdinov, über die Gründe für die Entwicklung und Behandlung von Lebererkrankungen gesprochen.

- Was ist Leberfibrose und Leberzirrhose??

- Leberfibrose ist eine Krankheit, die durch die Proliferation von Bindegewebe in der Leber gekennzeichnet ist, ohne deren Struktur zu verändern. Die Läppchen der Leber selbst sind nicht verändert, aber breite Stränge von fibrösem Bindegewebe erscheinen um sie herum. Narbenbildung ist eine normale Reaktion des Körpers auf Verletzungen, aber bei Fibrose wird der Heilungsprozess des Gewebes beeinträchtigt und die Leber wird weniger funktionsfähig. Leberzirrhose unterscheidet sich von Fibrose dadurch, dass der Prozess bei Zirrhose irreversibel ist.

Leberzirrhose ist eine schwere chronisch fortschreitende Erkrankung, wenn die Leberläppchen vollständig von Bindegewebssträngen umgeben sind. Dadurch wird eine spezielle Knotenstruktur des Lebergewebes gebildet. Mit der Zeit verdrängen die Knoten die normale homogene lobuläre Struktur vollständig. All dies führt zu einer signifikanten Abnahme der funktionellen Aktivität der Leber. Die Bildung einer Leberzirrhose erfolgt über mehrere Jahre.

- Was sind die Ursachen für diese Lebererkrankungen?

- Einer der Hauptgründe ist Alkoholmissbrauch, der zum Tod von Leberzellen führt. Wenn eine Person täglich 60 ml reinen Alkohol trinkt, was 150 ml Wodka entspricht, ist die Entwicklung einer Leberzirrhose in 10 bis 11 Jahren garantiert. Übrigens lag Russland bis 1917 beim Alkoholkonsum pro Kopf auf dem 68. Platz, und jetzt stehen wir an erster Stelle.

Der zweite wichtige Grund für das Auftreten einer Zirrhose ist die Virushepatitis. Ein weiterer Grund ist Drogenmissbrauch.

Es ist zu beachten, dass die nichtalkoholische Fettlebererkrankung derzeit eine der häufigsten Krankheiten ist, die zu einer Verschlechterung der Lebensqualität, Behinderung und des Todes führt. Es wird durch Übergewicht, die Verwendung von minderwertigen Produkten und einer großen Menge an Arzneimitteln verursacht.

Es ist die Leberfibrose, die die Bildung einer Leberzirrhose verursacht. Daher sind eine frühzeitige Diagnose der Leberfibrose und die Ernennung einer wirksamen Behandlung äußerst relevant..

Qualitätslebensmittel spielen eine große Rolle. Fastfood, Fertiggerichte und andere minderwertige Produkte enthalten viele chemische Inhaltsstoffe (Süßstoffe, Farben usw.), die sich negativ auf unsere Leber auswirken. Wenn wir uns der Geschichte zuwenden, hat Russland bis 1917 30% der Welt mit hochwertigen Naturprodukten versorgt. Daher sollten Sie in keinem Fall faul sein, Essen zu kochen, auf dem Land zu arbeiten, all dies wird nur Ihre Gesundheit stärken.

- Was sind die Symptome von Leberfibrose und Leberzirrhose?

- Folgende Symptome werden beobachtet: Die Leber vergrößert sich, wird dicht, erfüllt ihre Funktion nicht, es kommt zu einer Vergiftung, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Ödeme, Darm- und Magensymptome.

Leider ist eine Behandlung der Leberzirrhose fast unmöglich. Die Funktion der verbleibenden Hepatozyten (Leberzellen) kann nur aufrechterhalten werden. In diesem Fall hilft nur eine Lebertransplantation, was sehr teuer ist..

Die Diagnose von Lebererkrankungen erfolgt heute mit invasiven und nicht-invasiven Methoden. Die Biopsie wird als invasiv angesehen - eine Methode, bei der Leberzellen mit einer langen Nadel entnommen und anschließend mikroskopisch untersucht werden, um die Art des pathologischen Prozesses zu bestimmen.

Essen Sie richtig, trainieren Sie, leben Sie einen gesunden Lebensstil, sind Sie gut gelaunt und Ihre Leber wird es Ihnen danken!

Wie sich Fibrose von Leberzirrhose unterscheidet?

Leberzirrhose ist eine schwerwiegende Erkrankung, die auftritt, wenn gesunde Zellen in einem inneren Organ beschädigt und durch Narbengewebe ersetzt werden. Diese Krankheit wird normalerweise durch Alkoholmissbrauch verursacht. In einigen Fällen ist eine Zirrhose eine Folge einer chronischen Hepatitis. Wenn die Zellen im Organ dem Narbengewebe weichen, verliert die Leber ihre Fähigkeit, richtig zu funktionieren. Schwerwiegende Folgen führen zu Leberversagen.

Eine frühere Krankheit, die bei Zirrhose auftritt, ist Fibrose - die Proliferation von Bindegewebe, das erste Stadium der Organvernarbung. Im Laufe der Zeit kann dieser Prozess zu Komplikationen und zur Zerstörung des Blutflusses führen..

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Ursachen von Leberfibrose und Leberzirrhose

Leberfibrose ist wie Leberzirrhose eine Folge von Entzündungen oder Verletzungen der Leber. In einem gesunden Körper stimulieren Zellen die Wundheilung. Bei pathologischen Veränderungen in der Leber reichern sich überschüssige Proteine ​​wie Kollagen und Glykoproteine ​​an und verursachen eine Verletzung dieser Funktion. In einer solchen Situation werden überschüssige Proteine ​​nicht wiederhergestellt. Dieser Prozess bewirkt die Bildung von fibrösem Gewebe in der Leber..

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, die Fibrose verursachen. Diese schließen ein:

  • Autoimmunhepatitis;
  • Gallenstauung;
  • alkoholische Lebererkrankung;
  • Virushepatitis B und C;
  • nicht alkoholische Fettleber.

Forschungen zufolge ist die häufigste Ursache für Leberfunktionsstörungen eine nichtalkoholische Fettkrankheit. An zweiter Stelle auf dieser Liste steht übermäßiges Trinken.

  • virale Hepatitis C;
  • Hämochromatose und Morbus Wilson;
  • chronischer Alkoholmissbrauch;
  • Fettleibigkeit;
  • Hepatitis B und D..

Das Risiko, eine Zirrhose zu entwickeln, ist bei Menschen hoch, die über einen längeren Zeitraum mehr als zwei alkoholische Getränke pro Tag konsumieren. Die durch erhöhten Alkoholkonsum verursachte Störung tritt auf, wenn der Körper zehn oder zwölf Jahre lang regelmäßig Alkohol zu sich nimmt.

Hepatitis C wird durch Kontakt mit kontaminiertem Blut oder Blutprodukten sexuell übertragen. Die Wahrscheinlichkeit des Eindringens in den Körper der Krankheit durch infizierte Nadeln ist hoch. Diese Liste enthält auch:

  • Tätowierung.
  • Einstiche, Piercings.
  • Intravenöse Arzneimittelverabreichung.

Fibrosegrade

Bei der Diagnose wird eine Skala verwendet, die den Grad der Leberfibrose bestimmen kann. Das beliebteste Bewertungssystem ist die METAVIR-Bewertungsskala. Dieser Ansatz bestimmt den Grad der Erkrankung. Diese Methode kann nach Entnahme einer Biopsie oder einer Gewebeprobe angewendet werden. Die Aktivitätswerte reichen von A0 bis A3:

  • A0: keine Aktivität;
  • A1 und A2: mäßige Aktivität;
  • A3: harte Aktivität.

Stufen F0 bis F4:

  • F0: keine Krankheit;
  • F1: Pfortaderfibrose ohne Septum;
  • F2: Pfortaderfibrose mit multiplen Septa;
  • F3: zahlreiche Septa;
  • F4: Zirrhose.

Was ist der Unterschied zwischen Leberfibrose und Leberzirrhose??

Es ist wichtig, einige der Unterschiede zwischen Fibrose und Leberzirrhose zu erwähnen. Trotz der Beziehung dieser Krankheiten klassifiziert die Medizin diese Störungen separat..

Fibrose ist eine Vergrößerung und Proliferation des Bindegewebes. Es unterscheidet sich von Leberzirrhose dadurch, dass es die Struktur des inneren Organs nicht verletzt. Es ist wichtig zu beachten, dass sich der Patient bei richtiger Behandlung vollständig erholen kann..

Zirrhose ist ein spätes Stadium der Fibrose, das häufig mit Leberversagen und pulmonaler Hypertonie einhergeht. Bei einer Krankheit ist die Organstruktur deformiert.

Fibrose und Leberzirrhose - Ähnlichkeiten

Das Hauptkriterium für die Identifizierung von Ähnlichkeiten zwischen diesen Krankheiten ist ihre Beziehung, obwohl sie separat klassifiziert sind. Die Ursachen der Entzündung sind äußerst identisch. In beiden Fällen kommt es zur Zerstörung des Bindegewebes..

Krankheitssymptome

Ärzte diagnostizieren Störungen nicht immer im Anfangsstadium und im mittleren Stadium. Bei fortschreitender Krankheit treten einige Symptome auf:

  • Appetitverlust;
  • Probleme mit der Koordination;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Beinen;
  • Übelkeit;
  • Haut und Augen werden gelb;
  • drastischer Gewichtsverlust.
  • Die Krankheit verschwindet jedoch nicht für alle auf ähnliche Weise. Untersuchungen zufolge leiden etwa 6-7% der Menschen an Fibrose, ohne Symptome zu zeigen.

Äußerliche Anzeichen einer Zirrhose treten auf, wenn die betroffene Leber das Blut nicht reinigen kann. Organstörungen führen zu einer Unfähigkeit, Toxine zu eliminieren, Gerinnungsproteine ​​zu produzieren und die Absorption von Vitaminen und Fetten zu unterstützen. Zunächst treten möglicherweise keine Symptome auf, aber bei weiterer Entwicklung fallen die folgenden Anzeichen auf:

  • Spinnenarterien unter der Haut;
  • Blutungen aus der Nase;
  • Appetitverlust;
  • Gewichtsverlust;
  • Anorexie;
  • juckende Haut.

Schwerwiegende Symptome sind:

  • Aszites;
  • Schwellung der Beine;
  • Impotenz;
  • Gynäkomastie.

Behandlung

Behandlungsmöglichkeiten für Fibrose wie Leberzirrhose sind ohne ärztliche Untersuchung zur Ermittlung der Krankheitsursache nicht möglich. Wenn eine Person beispielsweise übermäßig Alkohol trinkt, entwickelt der Arzt ein Behandlungsprogramm, das es dem Patienten erleichtert, mit dem Alkoholkonsum aufzuhören. Bei Fettleibigkeit wird Ihr Arzt Diät und Bewegung verschreiben. Schließlich hilft das Abnehmen von zusätzlichen Pfunden auch dabei, eine fortschreitende Krankheit zu stoppen..

Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente wie Antifibrinolytika verschreiben, um die Wahrscheinlichkeit von Narbengewebe zu verringern. In Einzelfällen sind Antimykotika im Verlauf der Behandlung enthalten.

Forscher testen jetzt Medikamente, die die Auswirkungen von Fibrose umkehren können. In der Medizin gibt es jedoch noch kein Medikament, das die erforderlichen Eigenschaften erfüllt..

Die Behandlung der Zirrhose erfolgt erst nach Feststellung der Ursache. Vorbereitungen:

  • Betablocker, Nitrate (für portale Hypertonie);
  • intravenöse Antibiotika (zur Behandlung von Peritonitis mit Aszites);
  • Hämodialyse (um das Blut von Nierenversagen zu reinigen);
  • Lactulose und eine proteinarme Diät (zur Behandlung von Enzephalopathie);
  • Leber-Transplantation.

Jeder Patient mit Zirrhose sollte sofort aufhören, Alkohol zu trinken. Medikamente werden auch ohne Rezept nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen.

Anzeichen, Grade und Behandlung von Leberfibrose bei Hepatitis C.

Leberfibrose 3. Grades: Behandlung, Lebensprognose, richtige Ernährung

Wie kann man Leberfibrose mit Ultraschall bestimmen? Ist Fibrose im Ultraschall sichtbar??

Echos der Fettleberhepatose im Ultraschall des Abdomens

Kann es zu einer Leberzirrhose durch Bier kommen: Ursachen, Symptome und Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose?

Fibrose und Leberzirrhose bei Patienten mit chronischer Hepatitis C.

Laut Statistik entwickeln 15 bis 30% der Patienten mit chronischer Hepatitis C innerhalb von 20 Jahren nach der Diagnose zuerst eine Fibrose und dann eine Zirrhose. Was ist der Unterschied zwischen diesen Bedingungen und wie gefährlich sie sind??

Was sind Fibrose und Zirrhose??

Bei einem langen Hepatitisverlauf werden die Leberzellen allmählich zerstört - an ihrer Stelle bildet sich dichtes Narbengewebe (faseriges Gewebe). Wenn noch wenige Narben vorhanden sind, bleibt zunächst die korrekte Struktur der Leber erhalten. Dieser Zustand wird Fibrose genannt. Wenn die Fibrose rechtzeitig diagnostiziert und die Behandlung begonnen wird, wird die Leberfunktion nicht wesentlich beeinträchtigt..

In fortgeschrittenen Fällen wird ein großer Teil des Organs durch Narbengewebe ersetzt - so entsteht eine Zirrhose. Dies ist eine schwere Krankheit, bei der die Läppchen der Leber zerstört werden. Die Leber erhält eine spezielle Knotenstruktur und erfüllt ihre normalen Funktionen nicht mehr: Reinigung des Blutes, Speicherung von Nährstoffen, Synthese von Gallen-, Albumin- und Blutgerinnungsfaktoren. Im Gegensatz zur Fibrose ist die Zirrhose ein irreversibler Prozess: Die Behandlung stoppt weitere Narben, stellt jedoch nicht die normale Struktur der Leber wieder her. Der Übergang von Fibrose zu Zirrhose erfolgt über mehrere Jahre.

Was ist der Unterschied zwischen kompensierter und dekompensierter Zirrhose??

In den Anfangsstadien wird die Zirrhose kompensiert, in den späteren Stadien dekompensiert sie.

Bei kompensierter Zirrhose kann die Leber die Belastung noch bewältigen. Die Krankheit ist asymptomatisch oder mit minimalen Manifestationen. Bei Patienten können Schwäche, Blähungen und manchmal Gelbsucht und Nasenbluten auftreten. Im Ultraschall werden Veränderungen der Lebergröße, ihrer Schalldurchlässigkeit und einer gestörten Durchblutung der Pfortader (portale Hypertonie) festgestellt. Basierend auf den Ergebnissen der Biopsie oder Fibroelastometrie wird eine Leberfibrose 4. Grades diagnostiziert.

Bei dekompensierter Zirrhose treten fast konstante Symptome und Komplikationen der Krankheit auf: Gelbsucht, Juckreiz, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Fieber, Gewichtsverlust, häufige Nasenbluten, "Besenreiser" im Gesicht und am Körper, Blutungen aus den Venen der Speiseröhre, Aszites (Flüssigkeitsansammlung) in der Bauchhöhle), Enzephalopathie. Bei Männern können sich die Brustdrüsen vergrößern (Gynäkomastie). Laborbluttests zeigen eine Abnahme der Thrombozytenzahl, eine Abnahme des Albumin- und Prothrombinindex, eine Anämie und eine Zunahme des Bilirubinspiegels.

Was bestimmt die Entwicklungsrate der Zirrhose?

Eine schnellere Entwicklung einer Zirrhose wird durch folgende Faktoren verursacht:

  • Hepatitis-C-Virus-Infektion über 40 Jahre
  • männliches Geschlecht
  • Alkoholkonsum
  • Übergewicht (BMI> 28)
  • Steatose (Fettleibigkeit) der Leber
  • Vorhandensein von Hepatitis B-Virus und / oder HIV.

Am schädlichsten für die Leber ist die Kombination von Hepatitis C und Alkoholkonsum. Bei trinkenden Männern über 40 Jahren verringert sich die durchschnittliche Zeit für die Entwicklung einer Zirrhose von 20 auf 7 bis 13 Jahre. Junge Frauen, die keinen Alkohol trinken, entwickeln nach 37-42 Jahren durchschnittlich eine Zirrhose.

Was sind Child-Pugh-Zirrhose-Klassen??

Die Child-Pugh-Skala wird verwendet, um die Schwere des Leberschadens genau zu bestimmen. Diese Klassifizierung ist wichtig für die Entwicklung weiterer Taktiken zur Behandlung von Zirrhose..

Die Child-Pugh-Skala berücksichtigt das Vorhandensein von Aszites, Enzephalopathie, den Gehalt an Albumin und Bilirubin im Blut und den Prothrombinindex. Jedem Attribut wird je nach Größe oder Schweregrad eine bestimmte Anzahl von Punkten zugewiesen. Die Summe der Punkte bestimmt die Klasse der Zirrhose: A, B oder C..

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Medikamente

Was ist der Unterschied zwischen Fibrose und Zirrhose?

Wie sich Leberfibrose manifestiert: Was ist das und wie wird die Krankheit behandelt??

Lebererkrankungen sind häufig asymptomatisch und werden entweder versehentlich während einer ärztlichen Untersuchung oder bei eindeutigen Anzeichen schwerwiegender Komplikationen festgestellt.

Inhaltsverzeichnis:

Eine der häufigsten Komplikationen ist laut Hepatologen die Leberfibrose.

Leberfibrose: Was ist das??

Leberfibrose ist eine ausgedehnte Drüsenerkrankung, bei der überwucherndes Narbengewebe das Lebergewebe ersetzt. Dies geschieht infolge des Todes von Drüsenzellen. Die Struktur der Leber ändert sich aufgrund des Auftretens kleiner Knoten groben Gewebes.

Ohne rechtzeitige Behandlung wird die Krankheit durch Leberversagen ersetzt und anschließend entwickelt sich eine Zirrhose. Wie die Fibrose zu behandeln ist, entscheidet der Arzt nach der Diagnose der Art der Krankheit.

Periportale Fibrose

Es entsteht vor dem Hintergrund einer parasitären Erkrankung, beispielsweise Bilharziose, Hepatitis C oder Toxinvergiftung, und ist durch einen Anstieg des Pfortaderdrucks gekennzeichnet. Diese Art der Fibrose geht mit blutigem Erbrechen aufgrund von Blutungen aus den Venen der Speiseröhre einher. Der Rest der Patienten ist in einem zufriedenstellenden Zustand..

Herzfibrose

Sie provozieren Begleiterkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Die niedrige Blutflussrate führt zu einer Blutstagnation in der Drüse, was zu einem Leberödem führt. Für die Herzfibrose ist die fokale Position des veränderten Gewebes im Organ charakteristisch.

Angeborene Fibrose

Es wird oft in der frühen Kindheit diagnostiziert und wird durch erbliche Faktoren verursacht. Es ist gekennzeichnet durch blutende Venen der Speiseröhre, eine Vergrößerung der Milz und Leber. Die histologische Untersuchung zeigt unveränderte Organläppchen, die von dichten Faserschnüren umgeben sind.

Bei Patienten im Alter von 3 Jahren äußert sich eine angeborene Fibrose in schweren Blutungen der Speiseröhre oder des Magens, die tödlich sein können.

Um mehr über andere mögliche Lebererkrankungen zu erfahren, folgen Sie den Links:

Abhängig vom Ort der Läsion gibt es:

  • Zonale Fibrose. Das Hauptsymptom ist die Verhärtung der Pfortader..
  • Fokale Fibrose. Narben erscheinen im verletzten Bereich der Orgel.
  • Pereduktuläre Fibrose bildet sich nach Verhärtung der Gallenwege.
  • Perivenuläre Fibrose ist charakteristisch für den Missbrauch von Ethylalkohol.

In ICD 10 (internationale Klassifikation von Krankheiten 10 Revision) hat Leberfibrose einen Code K 74.0, angeborene Fibrose P 78.3, alkoholische Fibrose K 70.2

Entwicklungsstadien

  • Die Metavir-Skala wird verwendet, um das Stadium der Krankheit zu identifizieren. Es gibt 4 Entwicklungsstufen der Leberfibrose.
  • F1. Weist auf eine Fehlfunktion der Leber und eine Verletzung des Austauschs zwischen Drüse und Blutzellen hin. Die Leber ist leicht verändert und die Bildung von Bindegewebe ist vernachlässigbar oder fehlt vollständig. Fibrose Grad 1 hat eine günstige Prognose für eine Heilung ohne Konsequenzen.
  • F2. Bei mäßiger Fibrose 2. Grades vergrößert sich der Bereich der Drüsenläsion. Dieser Grad ist schwieriger zu behandeln..
  • F3. Es ist gekennzeichnet durch eine signifikante Bildung von cicatricialem Bindegewebe und das Auftreten von Dichtungen in der Struktur des Organs. Eine Fibrose von 3 Grad ohne Behandlung erreicht schnell das Endstadium.
  • F4. Das gefährlichste Stadium der Fibrose ist die Zirrhose. Die Leber ist fast vollständig mit Narbengewebe bedeckt. Falsche Lappen sind in der Struktur deutlich sichtbar. Die Behandlung der Leberfibrose 4. Grades hat eine schlechte Prognose. Nur die Intervention eines Chirurgen hilft.
  • Die Schnelligkeit des Übergangs der Fibrose von einem Grad zum anderen hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten und von der strikten Einhaltung der vorgeschriebenen Behandlung ab. Bei Frauen schreitet die Krankheit nicht so schnell voran wie bei Männern. Mit Hepatitis C erreicht die Krankheit in wenigen Monaten ihr Endstadium.

Symptome

  • Oft treten bereits in den exprimierten Stadien der Erkrankung erkennbare Anzeichen einer Leberfibrose auf. In den frühen Stadien der Krankheit können Sie auf Symptome wie:
  • Schnelle Ermüdbarkeit.
  • Aktivität und Leistung sinken.
  • Schwacher Widerstand gegen körperlichen und geistigen Stress.
  • Anschließend wird bereits angemerkt:
  • Das Auftreten von Besenreisern und Hämatomen am Körper.
  • Schwere Anämie.
  • Verminderte Immunität.
  • Blut erbrechen.
  • Magenblutungen.
  • Vergrößerung von Milz und Leber.
  • Diagnose
  • Die Diagnose einer Fibrose beinhaltet eine vollständige Untersuchung des Patienten. Der Arzt analysiert die Beschwerden des Patienten, die Vorgeschichte seiner früheren Krankheiten und erbliche Faktoren.

Und auch Labortests sind vorgeschrieben:

  • Urin. Zeigt den Zustand des Urogenitalsystems an.
  • Allgemeine Blutanalyse. Bestimmt den Gehalt an Leukozyten, ESR und Erythrozyten.
  • Biochemie des Blutes. Kontrolle des Gehalts an Spurenelementen im Blut.
  • Analyse auf Marker für Fibrose. Zur Kontrolle der Blutgerinnung und des Spiegels von Alipoprotein A1 und Gamma-Glutamyl-Transpeptidase.
  • Stuhlanalyse für Coprogramm und Würmer.
  • Blut für Virushepatitis.
  • Tests auf antinukleäre, antimitochondriale und anti-glatte Muskelantikörper.
  • Danach werden solche instrumentellen Verfahren durchgeführt als:
  • Ultraschall. Erkennung von fokaler Fibrose und Störungen in der Struktur der Nieren, des Darms und der Gallenwege.
  • Biopsie - Untersuchung einer Gewebeprobe zur genaueren Diagnose und zum Ausschluss des Vorhandenseins von Tumoren und Zirrhose.
  • Ösophagogastroduodenoskopie - ein Verfahren zur Beurteilung des Zustands innerer Organe mit einem Endoskop.
  • Die Computertomographie hilft, den Ort der Läsionen zu erkennen und Tumore auszuschließen.
  • Mit der Elastographie können Sie den Grad der Fibrose mit einem speziellen Gerät bestimmen.

Mögliche Ursachen der Krankheit

Leberfibrose ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Komplikation von chronischen Begleiterkrankungen der Leber oder anderer Organe, beispielsweise des Herzens, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse.

  • Die Ursachen der Fibrose können sein:
  • Erbliche Faktoren.
  • Langzeitkonsum von Drogen.
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Diabetes mellitus.
  • Vergiftung durch giftige und chemische Substanzen.
  • Die häufigsten Ursachen der Krankheit
  • Am häufigsten liegt eine Fibrose vor, die aus folgenden Gründen verursacht wird:
  • Virushepatitis. Wenn eine Person Hepatitis C hatte, wird sie sicherlich eine Leberfibrose entwickeln.
  • Toxische Hepatitis.
  • Alkoholische Fibrose entsteht durch längeren Gebrauch von Ethylalkohol.
  • Unsachgemäße Ernährung und Fettleibigkeit.
  • Konstruktive Behandlung

Die Wahl der Behandlungsmethode wird vom Arzt auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten, der Ursachen der Krankheit sowie der Art und des Ausmaßes der Vernachlässigung der Krankheit getroffen. Manchmal reichen eine individuelle Ernährung und eine Reihe von Vitaminen aus, aber häufiger wird eine komplexe Therapie mit Medikamenten verschrieben. In schweren Fällen wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Die Verwendung traditioneller medizinischer Rezepte ist unwirksam und kann nur als Hilfsmethode für den vorgeschriebenen Behandlungsverlauf verwendet werden.

  1. Eine Mischung aus gleichen Teilen Honig und Olivenöl, die vor den Mahlzeiten eingenommen wird, um den Ausfluss von Galle zu erleichtern..
  2. Gebrühter Maisseidentee wirkt entzündungshemmend.
  3. Bestehen Sie einen Monat lang auf 50 g zerkleinerten Wurzeln aus weißem Cinquefoil in 0,5 Litern gutem Wodka. Trinken Sie wie in der Medizin dreimal täglich 20 Tropfen Wasser. Reduziert die Proliferation von Bindegewebszellen.
  4. Akzeptieren Sie unter Art. l. Crushed Mariendistelsamen 4 mal am Tag.
  5. Ein halbes Glas Hagebuttenbrühe, 25 g Sanddornrinde und 250 g Pflaumen kochen eine halbe Stunde in einem Liter Wasser. Zwei Stunden verteidigen und vor dem Schlafengehen 0,5 Tassen trinken. Choleretisches und entzündungshemmendes Mittel.

Arzneimittelbehandlung

Die Hauptaufgaben einer ordnungsgemäßen Behandlung bestehen darin, die Ursache der Krankheit zu beseitigen, symptomatische Symptome zu verringern, den Prozess der Proliferation von Fasergewebe zu stoppen und die Regenerationsfunktion der Leber zu verbessern..

Bei Bedarf wird der Körper entgiftet oder es werden antivirale Medikamente verschrieben. In der medikamentösen Therapie werden häufig folgende verwendet:

  • Hepatoprotektoren - Wiederherstellung einer beeinträchtigten Leberfunktion (Heptral, Essentiale, Maksar).
  • Antibakterielle, entzündungshemmende und abschwellende Medikamente - zur Linderung der Symptome.
  • Antispasmodika, Choleretika - zur Verbesserung des Ausflusses von Galle.
  • Immunmodulatoren, hormonelle Medikamente - zur Behandlung von Begleiterkrankungen.
  • Ursosan-Kapseln und Cirrofoll-Tropfen genießen bei Patienten einen guten Ruf..
  • Ursosan ist ein importiertes Medikament aus der Gruppe der Hepatoprotektoren. Stellt Leberzellen effektiv wieder her, verhindert die Entwicklung von fibrösem Gewebe, beseitigt die Gallenstase und erhöht die Immunität. Der Preis für 50 Kapseln in Apotheken variiert zwischen 740 und 850 Rubel.
  • Cirrofoll ist in flüssiger Form erhältlich und enthält nur natürliche Inhaltsstoffe (Mariendistel, Johanniskraut, Rainfarn, Hagebutten). Der berühmte Fernsehmoderator E. Malysheva empfiehlt dieses Medikament als wirksames Mittel zur Reinigung der Leber von Giftstoffen und Galle, zur Schmerzlinderung und zur Normalisierung der Drüsenfunktionen. Wie die Hersteller versprechen, werden sich nach einem Monat Einnahme des Arzneimittels spürbare Verbesserungen bemerkbar machen. Die Kosten für Cirrofoll 30 ml auf der Website des Herstellers betragen 990 Rubel (mit Rabatt).

Diät gegen Fibrose. Ist es effektiv??

Die richtige Ernährung bei Fibrose ist eine wichtige Notwendigkeit. Die Ernährung sollte ausgewogen sein und die Belastung der Leber verringern. Der Arzt wählt die Ernährung je nach Entwicklungsstand der Krankheit individuell aus. Manchmal kann die Behandlung in den frühesten Stadien die Einnahme von Vitaminen und die richtige Ernährung beinhalten. In schwereren Stadien ist bereits eine medikamentöse Behandlung erforderlich.

Von der Diät ausschließen:

  • Würzige, frittierte und fetthaltige Speisen.
  • Alkohol, Zigaretten und Limonaden.
  • Gemüse mit groben Ballaststoffen und Purin und Oxalsäure enthaltend.
  • Reduzieren Sie die Salzmenge.

Sie sollten zu kaltes Essen vermeiden, mehr dämpfen und backen, fünfmal täglich in kleinen Portionen essen. Nehmen Sie Ascorbinsäure, Folsäure und B-Vitamine.

Welcher Arzt ist auf diese Krankheit spezialisiert??

Für eine ärztliche Untersuchung und wenn alarmierende Symptome auftreten, müssen Sie einen Therapeuten konsultieren. Nach der Anamnese und Auswertung der Haupttests schreibt der Therapeut eine Überweisung an einen Hepatologen oder Gastroenterologen.

Lohnt es sich, einen Ultraschall auf Leberfibrose zu machen??

Eine Ultraschalluntersuchung der Leber wird häufig vor der Diagnose durchgeführt. Ist Fibrose im Ultraschall sichtbar? Wie man eine Zirrhose identifiziert?

Im Ultraschall der Leber kann man ihre Vergröberung, Vergrößerung, Veränderungen in der inneren Struktur und Fleckenbildung feststellen.

Es ist jedoch unmöglich, die Art der Fibrose und ihren Entwicklungsgrad (mit Ausnahme der vierten Stufe) durch Ultraschalluntersuchung zu bestimmen. Es ist einfacher, eine Zirrhose zu erkennen, da eine große Anzahl ihrer Zeichen im Ultraschall sichtbar ist (vergrößerte Milz, grobe Struktur, Lobularität der Konturen des Organs). Mit Ultraschall ist es daher möglich, das Vorhandensein von Fibrose festzustellen, es ist jedoch unmöglich, Rückschlüsse auf deren Stadium zu ziehen.

Was ist der Unterschied zwischen Fibrose und Zirrhose??

Der Unterschied zwischen alkoholischer Fibrose und Zirrhose besteht darin, dass die Leberlappen weiterhin funktionieren und ihre Struktur nicht verändern. Bei Zirrhose können beschädigte Zellen nicht mehr funktionieren. Darüber hinaus ist Zirrhose eine irreversible Krankheit. Fibrose mit der richtigen Therapie ist heilbar.

Ist es möglich, Leberfibrose zu heilen und wie lange leben Patienten mit dieser Krankheit??

In einem frühen Stadium erkannte Fibrose ist unter strikter Einhaltung der Vorschriften des zuständigen Arztes in 70% der Fälle heilbar und ermöglicht es Ihnen, vollständig davon zu leben.

Die Lebensdauer von Patienten mit Fibrose im Stadium 4 (Zirrhose) hängt von vielen Faktoren ab. Es könnte ein Jahr sein, vielleicht 5 oder sogar 7 Jahre. Die Ätiologie der Krankheit, das Vorhandensein von Komplikationen und Begleiterkrankungen, das Alter des Patienten und die Wirksamkeit der Behandlung sind von großer Bedeutung. Wenn eine Zirrhose rechtzeitig diagnostiziert wird, kann die richtige Therapie die Entwicklung der Krankheit verlangsamen und der Leber helfen, ihre Funktionen zu erfüllen. In diesem Fall kann eine Person ohne andere Beschwerden länger als 10 Jahre leben..

Prävention von Leberfibrose

Leberanomalien treten selten vor fünf Jahren nach Ausbruch der Krankheit auf. Regelmäßige medizinische Untersuchungen zu prophylaktischen Zwecken zeigen die Krankheit in den frühesten Stadien. Dies wird dazu beitragen, die Krankheit schneller und ohne schwerwiegende Folgen zu heilen..

Sie können sich ohne ärztliche Verschreibung nicht selbst behandeln und Medikamente einnehmen. Bei der Arbeit mit chemischen und toxischen Substanzen sind Sicherheitsvorkehrungen zu beachten.

Die richtige Ernährung, die Vermeidung von schlechten Gewohnheiten, die persönliche Hygiene und der Einsatz von Mitteln in sexuellen Beziehungen halten die Leber viele Jahre lang gesund..

Fibrose und Zirrhose

Die Leber ist die größte Drüse und gleichzeitig der "Filter" unseres Körpers. Sie ist die erste, die auf ungesunde Ernährung, Alkoholmissbrauch und anderen unvernünftigen Stress reagiert. Fibrose und Leberzirrhose gehören heute zu den häufigsten Krankheiten, und Leberkrebs verursacht jährlich mehr als eine Million Todesfälle und gehört zu den zehn häufigsten Tumoren, die Menschen betreffen..

Wir haben mit dem Chefgastroenterologen des Gesundheitsministeriums der Republik Tatarstan, dem Vorsitzenden der Gesellschaft der Gastroenterologen der Republik Tatarstan, dem Leiter der Therapieabteilung der staatlichen medizinischen Akademie von Kasan des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, dem Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor Rafik Galimzyanovich Sayfutdinov, über die Gründe für die Entwicklung und Behandlung von Lebererkrankungen gesprochen.

Was ist Leberfibrose und Leberzirrhose??

- Leberfibrose ist eine Krankheit, die durch die Proliferation von Bindegewebe in der Leber gekennzeichnet ist, ohne deren Struktur zu verändern. Die Läppchen der Leber selbst sind nicht verändert, aber breite Stränge von fibrösem Bindegewebe erscheinen um sie herum. Narbenbildung ist eine normale Reaktion des Körpers auf Verletzungen, aber bei Fibrose wird der Heilungsprozess des Gewebes beeinträchtigt und die Leber wird weniger funktionsfähig. Leberzirrhose unterscheidet sich von Fibrose dadurch, dass der Prozess bei Zirrhose irreversibel ist.

Leberzirrhose ist eine schwere chronisch fortschreitende Erkrankung, wenn die Leberläppchen vollständig von Bindegewebssträngen umgeben sind. Dadurch wird eine spezielle Knotenstruktur des Lebergewebes gebildet. Mit der Zeit verdrängen die Knoten die normale homogene lobuläre Struktur vollständig. All dies führt zu einer signifikanten Abnahme der funktionellen Aktivität der Leber. Die Bildung einer Leberzirrhose erfolgt über mehrere Jahre.

Was sind die Ursachen für diese Lebererkrankungen?

- Einer der Hauptgründe ist Alkoholmissbrauch, der zum Tod von Leberzellen führt. Wenn eine Person täglich 60 ml reinen Alkohol trinkt, was 150 ml Wodka entspricht, ist die Entwicklung einer Leberzirrhose garantiert. Übrigens lag Russland bis 1917 beim Alkoholkonsum pro Kopf auf dem 68. Platz, und jetzt stehen wir an erster Stelle.

Der zweite wichtige Grund für das Auftreten einer Zirrhose ist die Virushepatitis. Ein weiterer Grund ist Drogenmissbrauch.

Es ist zu beachten, dass die nichtalkoholische Fettlebererkrankung derzeit eine der häufigsten Krankheiten ist, die zu einer Verschlechterung der Lebensqualität, Behinderung und des Todes führt. Es wird durch Übergewicht, die Verwendung von minderwertigen Produkten und einer großen Menge an Arzneimitteln verursacht.

Es ist die Leberfibrose, die die Bildung einer Leberzirrhose verursacht. Daher sind eine frühzeitige Diagnose der Leberfibrose und die Ernennung einer wirksamen Behandlung äußerst relevant..

Qualitätslebensmittel spielen eine große Rolle. Fastfood, Fertiggerichte und andere minderwertige Produkte enthalten viele chemische Inhaltsstoffe (Süßstoffe, Farben usw.), die sich negativ auf unsere Leber auswirken. Wenn wir uns der Geschichte zuwenden, hat Russland bis 1917 30% der Welt mit hochwertigen Naturprodukten versorgt. Daher sollten Sie in keinem Fall faul sein, Essen zu kochen, auf dem Land zu arbeiten, all dies wird nur Ihre Gesundheit stärken.

Was sind die Symptome von Leberfibrose und Leberzirrhose??

- Folgende Symptome werden beobachtet: Die Leber vergrößert sich, wird dicht, erfüllt ihre Funktion nicht, es kommt zu einer Vergiftung, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Ödeme, Darm- und Magensymptome.

Leider ist eine Behandlung der Leberzirrhose fast unmöglich. Die Funktion der verbleibenden Hepatozyten (Leberzellen) kann nur aufrechterhalten werden. In diesem Fall hilft nur eine Lebertransplantation, was sehr teuer ist..

Die Diagnose von Lebererkrankungen erfolgt heute mit invasiven und nicht-invasiven Methoden. Die Biopsie wird als invasiv angesehen - eine Methode, bei der Leberzellen mit einer langen Nadel entnommen und anschließend mikroskopisch untersucht werden, um die Art des pathologischen Prozesses zu bestimmen.

Essen Sie richtig, trainieren Sie, leben Sie einen gesunden Lebensstil, sind Sie gut gelaunt und Ihre Leber wird es Ihnen danken!

Der Unterschied zwischen Fibrose und Zirrhose

Die Leber ist die größte Drüse und gleichzeitig der "Filter" unseres Körpers. Sie ist die erste, die auf ungesunde Ernährung, Alkoholmissbrauch und anderen unvernünftigen Stress reagiert. Fibrose und Leberzirrhose gehören heute zu den häufigsten Krankheiten, und Leberkrebs verursacht jährlich mehr als eine Million Todesfälle und gehört zu den zehn häufigsten Tumoren, die Menschen betreffen..

Wir haben mit dem Chefgastroenterologen des Gesundheitsministeriums der Republik Tatarstan, dem Vorsitzenden der Gesellschaft der Gastroenterologen der Republik Tatarstan, dem Leiter der Therapieabteilung der staatlichen medizinischen Akademie von Kasan des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, dem Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor Rafik Galimzyanovich Sayfutdinov, über die Gründe für die Entwicklung und Behandlung von Lebererkrankungen gesprochen.

- Leberfibrose ist eine Krankheit, die durch die Proliferation von Bindegewebe in der Leber gekennzeichnet ist, ohne deren Struktur zu verändern. Die Läppchen der Leber selbst sind nicht verändert, aber breite Stränge von fibrösem Bindegewebe erscheinen um sie herum. Narbenbildung ist eine normale Reaktion des Körpers auf Verletzungen, aber bei Fibrose wird der Heilungsprozess des Gewebes beeinträchtigt und die Leber wird weniger funktionsfähig. Leberzirrhose unterscheidet sich von Fibrose dadurch, dass der Prozess bei Zirrhose irreversibel ist.

Leberzirrhose ist eine schwere chronisch fortschreitende Erkrankung, wenn die Leberläppchen vollständig von Bindegewebssträngen umgeben sind. Dadurch wird eine spezielle Knotenstruktur des Lebergewebes gebildet. Mit der Zeit verdrängen die Knoten die normale homogene lobuläre Struktur vollständig. All dies führt zu einer signifikanten Abnahme der funktionellen Aktivität der Leber. Die Bildung einer Leberzirrhose erfolgt über mehrere Jahre.

- Was sind die Ursachen für diese Lebererkrankungen?

- Einer der Hauptgründe ist Alkoholmissbrauch, der zum Tod von Leberzellen führt. Wenn eine Person täglich 60 ml reinen Alkohol trinkt, was 150 ml Wodka entspricht, ist die Entwicklung einer Leberzirrhose garantiert. Übrigens lag Russland bis 1917 beim Alkoholkonsum pro Kopf auf dem 68. Platz, und jetzt stehen wir an erster Stelle.

Der zweite wichtige Grund für das Auftreten einer Zirrhose ist die Virushepatitis. Ein weiterer Grund ist Drogenmissbrauch.

Es ist zu beachten, dass die nichtalkoholische Fettlebererkrankung derzeit eine der häufigsten Krankheiten ist, die zu einer Verschlechterung der Lebensqualität, Behinderung und des Todes führt. Es wird durch Übergewicht, die Verwendung von minderwertigen Produkten und einer großen Menge an Arzneimitteln verursacht.

Es ist die Leberfibrose, die die Bildung einer Leberzirrhose verursacht. Daher sind eine frühzeitige Diagnose der Leberfibrose und die Ernennung einer wirksamen Behandlung äußerst relevant..

Qualitätslebensmittel spielen eine große Rolle. Fastfood, Fertiggerichte und andere minderwertige Produkte enthalten viele chemische Inhaltsstoffe (Süßstoffe, Farben usw.), die sich negativ auf unsere Leber auswirken. Wenn wir uns der Geschichte zuwenden, hat Russland bis 1917 30% der Welt mit hochwertigen Naturprodukten versorgt. Daher sollten Sie in keinem Fall faul sein, Essen zu kochen, auf dem Land zu arbeiten, all dies wird nur Ihre Gesundheit stärken.

- Was sind die Symptome von Leberfibrose und Leberzirrhose?

- Folgende Symptome werden beobachtet: Die Leber vergrößert sich, wird dicht, erfüllt ihre Funktion nicht, es kommt zu einer Vergiftung, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Ödeme, Darm- und Magensymptome.

Leider ist eine Behandlung der Leberzirrhose fast unmöglich. Die Funktion der verbleibenden Hepatozyten (Leberzellen) kann nur aufrechterhalten werden. In diesem Fall hilft nur eine Lebertransplantation, was sehr teuer ist..

Die Diagnose von Lebererkrankungen erfolgt heute mit invasiven und nicht-invasiven Methoden. Die Biopsie wird als invasiv angesehen - eine Methode, bei der Leberzellen mit einer langen Nadel entnommen und anschließend mikroskopisch untersucht werden, um die Art des pathologischen Prozesses zu bestimmen.

Essen Sie richtig, trainieren Sie, leben Sie einen gesunden Lebensstil, sind Sie gut gelaunt und Ihre Leber wird es Ihnen danken!

Leberfibrose: Symptome, Stadien der Krankheit, Behandlung

Die Leberfibrose ist eine dieser Krankheiten, die nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben gefährlich sind. Leider sind nicht nur Erwachsene mit Pathologie betroffen, sondern auch die kleinsten, die an angeborener Leberfibrose leiden. Um die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und dementsprechend die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, müssen Sie wissen, wie sich die Krankheit manifestieren kann, was die Gründe für ihre Entwicklung sind und wie Sie sie loswerden können.

Besonderes Augenmerk sollte auf das Kind gelegt werden, da Kinderfibrose keine so seltene Krankheit ist. Wenn ein Kind über starke und anhaltende Bauchschmerzen klagt, sollten Sie es unbedingt mit einem Gastroenterologen untersuchen, um rechtzeitig mit der Behandlung der Leberfibrose zu beginnen. Bei Erwachsenen können wir über Pathologie sprechen, wenn sie Durst, Juckreiz und Probleme mit der Kottrennung verspüren. Eine frühzeitige Diagnose einer Leberfibrose wird den Patienten von der weiteren Entwicklung der Krankheit abhalten und gefährliche Folgen verhindern.

Fibrosesymptome

Die Pathologie entwickelt sich langsam und Anzeichen einer Leberfibrose treten möglicherweise erst lange nach ihrer Entstehung auf. Nur fünf Jahre später klagt der Patient über eine Verschlechterung der Gesundheit. Sie können oft auf eine Läsion der Milz stoßen, die Ärzte irreführt. Eine korrekte Diagnose der Fibrose ist erst nach einer Reihe von Untersuchungen möglich.

Das Anfangsstadium der Krankheit ist durch eine Zunahme der Größe der Milz, eine Abnahme des Spiegels von Blutplättchen, Erythrozyten und Leukozyten gekennzeichnet. Patienten haben schwere Thrombozytopenie und Anämie. Bei einer fortgeschrittenen Form der Fibrose kann sich die Krankheit manchmal in eine Zirrhose verwandeln, die durch Blutungen aus erweiterten Venen in der Speiseröhre gekennzeichnet ist. Eine Vergrößerung der Leber zeigt ihre Resistenz gegen gefährliche Faktoren an. Dieses Phänomen wird als positiv eingestuft, da die Leber die verfügbaren Reserven weiterhin nutzen kann. Bei Zirrhose ist die Leber signifikant reduziert. Wenn eine Leberfibrose durch Bilharziose verursacht wird, sollten die ersten Symptome frühestens nach 10 Jahren erwartet werden. Der Patient kann Erbrechen von Blut, eine Vergrößerung der Milz und der Leber erfahren. Leberfibrose, deren Symptome sich viele Jahre nach der Infektion bemerkbar machen, erfordert eine umfassende Untersuchung und Behandlung.

Angeborene Fibrose

Diese Form der Krankheit tritt in den meisten Fällen bei Kindern im frühen und Vorschulalter auf. Es ist eine Erbkrankheit, die autosomal-rezessiv übertragen wird. In den frühen Stadien behält die Leber ihre Funktionen. Die Oberfläche der Leber ist nicht anfällig für Veränderungen, nimmt nur geringfügig zu und kann mit weißlichen, sternförmigen kleinen Flecken bedeckt sein. Das Fasergewebe wächst mit der Zeit, die Pfortader dehnen sich in der Histologie aus. Die Struktur der Läppchen wird nicht gestört, bei ihnen wird keine Cholestase beobachtet, es gibt auch keine Schädigung der Zellen und Regenerationsknoten, Funktionstests ändern sich nicht.

Sehr oft werden Magen- und Speiseröhrenblutungen beobachtet, die am häufigsten bei Patienten im Alter von drei Jahren auftreten und den Tod eines Kindes provozieren können. Leberfibrose wird manchmal mit anderen angeborenen Krankheiten kombiniert. Insbesondere funktionieren die Nieren möglicherweise nicht richtig.

Angeborene Leberfibrose, deren Symptome in Einzelfällen unterschiedlich sein können, wird in latente, Portal-Cholangitis und Cholangitis unterteilt. Die Diagnostik ist komplex und umfasst einen biochemischen Bluttest, Laparoskopie, Leberpunktion, Reohepatographie und Organechoscanning.

Leberfibrose und Hepatitis C.

Hepatitis C ist eine chronische Krankheit mit verschiedenen Formen des Auftretens. Wenn diese Pathologie zwischen Verbesserungs- und Verschlechterungszuständen wechseln kann, schreitet die Leberfibrose bei Hepatitis C ständig fort und ihre Wirkung ist irreversibel. Im Verlauf der Entwicklung der Krankheit ändert sich die Struktur der Leber allmählich, deren äußerster Entwicklungspunkt die Zirrhose ist. Der natürliche Verlauf der chronischen Hepatitis C hängt direkt von der Entwicklung der Fibrose ab. Das Virus beeinflusst das Fortschreiten der Pathologie, die in verschiedenen Fällen unterschiedlich sein kann, kann die im Lebergewebe auftretenden Prozesse beschleunigen oder verlangsamen. Die sehr schnelle Entwicklung einer Fibrose, die in vielen Fällen beobachtet wird, entwickelt sich schnell zu einer Zirrhose, die wiederum Komplikationen der Virushepatitis C hervorruft. Zu den gefährlichsten gehört die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms, eines chronischen Leberversagens.

Bei anderen Patienten ist das Fortschreiten der Fibrose so langsam, dass die Pathologie selbst über viele Jahre nicht durch Biopsie nachgewiesen wird. Aufgrund der völlig unterschiedlichen Art des Krankheitsverlaufs mit viraler Hepatitis C benötigt jeder Einzelfall ein eigenes Behandlungssystem.

Formen der Krankheit

Die Pathologie wird je nach Lage der Läsion in Formen unterteilt. Wenn der zentrale Teil der Läppchen betroffen ist, deutet dies auf eine venuläre und revinuläre Fibrose hin. Die Ursachen des Auftretens können chronische alkoholische Hepatitis und chronische Herzinsuffizienz sein. Chronische Virushepatitis und alkoholische Lebererkrankungen führen zur Entwicklung einer perizellulären Fibrose, die um die Leberzellen herum lokalisiert ist. Virushepatitis kann zum Tod von Leberzellen führen, wodurch die Struktur der Läppchen gestört wird. Dies ist charakteristisch für Septumfibrose. Chronische Hepatitis verursacht eine portale oder periportale Fibrose. Sklerosierende Cholangitis führt zu periduktaler Fibrose. Die häufigste Form der Krankheit ist die Mischfibrose, bei der Merkmale verschiedener Formen und Typen kombiniert werden.

Arten von Fibrose

Die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit können unterschiedlicher Natur sein, und je nach ihnen wird die Leberfibrose in drei Arten unterteilt. Die erste (nicht zirrhotische) tritt aufgrund von Fettleibigkeit, Herzinsuffizienz, Infektionen mit Alkohol- und Drogenvergiftung und Hepatitis auf. Periportale Fibrose entwickelt sich aufgrund einer Infektion mit Trematoden. Genetisch übertragene Stoffwechselstörungen führen zur Entwicklung einer angeborenen Fibrose.

Eine Herzfibrose der Leber tritt als Folge einer Herzinsuffizienz oder einer Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems auf. Funktionsstörungen von Blutgefäßen, die sich in großer Zahl in der Leber befinden, können einen erhöhten Druck im Organ oder eine Blutstase verursachen. Diese Prozesse provozieren das Auftreten einer fokalen Fibrose des Organs. Die Besonderheit dieser Art von Pathologie ist die lokalisierte Lage von Geweben, die sich verändert haben..

Angeborene Fibrose ist erblich bedingt und kann sich zu Mukoviszidose der Nieren, Lungen und Leber entwickeln.

Entwicklungsstadien der Krankheit

Wie bei jeder anderen Krankheit tritt die Leberpathologie in mehreren Stadien auf. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto mehr Chancen haben Sie, sie vollständig zu überwinden. Die Stadien der Leberfibrose zeigen das Fortschreiten der Krankheit an. Es gibt 4 Stufen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Symptome, Anzeichen und Behandlung..

  • Leberfibrose Grad 1 ist durch das Vorhandensein von Pfortadern gekennzeichnet, die leicht erweitert sind und deren Anzahl unbedeutend ist. Die Leber verändert leicht ihr Aussehen und das Bindegewebe fehlt entweder oder bildet sich in geringem Maße. Wenn rechtzeitig eine Leberfibrose 1. Grades festgestellt wird, kann die Behandlung sehr erfolgreich und ohne negative Folgen sein..
  • Leberfibrose 2. Grades führt zu serösen Veränderungen. Die Pfortader dehnen sich aus und die Leber verändert ihr Aussehen erheblich. Dieses Stadium der Krankheit kann zu schweren Komplikationen führen, wenn es nicht rechtzeitig diagnostiziert wird und keine geeignete Therapie durchgeführt wird..
  • Die weitere Entwicklung der Krankheit stimuliert den Übergang zur Leberfibrose 3. Grades. Zu diesem Zeitpunkt tritt Narbengewebe bereits in großer Menge auf. Die Pathologie wird auch als Brückenfibrose bezeichnet. Nur die Einhaltung aller Empfehlungen des Patienten und eine positive Reaktion des Körpers auf Medikamente können zu einem günstigen Krankheitsverlauf führen.
  • Leberfibrose 4. Grades ist das Endstadium der Krankheit. Narbengewebe bedeckt das Organ fast vollständig und bildet falsche Lappen in der Leberstruktur. Die Behandlung der Leberfibrose in diesem Stadium kann nur chirurgisch durchgeführt werden. Eine Reihe von Komplikationen sind nicht ausgeschlossen, die sowohl eine Infektion anderer Organe als auch den Tod hervorrufen können. Nur eine Lebertransplantation kann den Patienten retten und ihn in ein normales Leben zurückversetzen.

Der Übergang zum nächsten Grad der Leberfibrose hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus und von der Einhaltung der Anweisungen des Arztes durch den Patienten ab.

Der schnelle Verlauf der Leberfibrose wird nach 30 Jahren beobachtet. Experten empfehlen dringend, eine strenge Diät einzuhalten und Alkohol vollständig zu vermeiden. Es wird auch angemerkt, dass die Krankheit bei Frauen viel langsamer fortschreitet als bei Männern. Begleitende virale Läsionen beschleunigen die Entwicklung der Pathologie erheblich. Bei Hepatitis C kann die Dauer des Krankheitsverlaufs in wenigen Monaten ihren Höhepunkt erreichen. Bei der Diagnose der Grundursache werden häufig Fehler gemacht und falsche Maßnahmen ergriffen, um Veränderungen zu bekämpfen, die aktiv in der Struktur des Gewebes des betroffenen Organs auftreten..

Leberzirrhose

Die Leberpathologie provoziert die Entwicklung einer Krankheit wie Zirrhose. Eine Leberfibrose, die das Auftreten einer Leberzirrhose verursachte, ist gefährlich für die menschliche Gesundheit und das Leben.

Im ersten Stadium der Entstehung der Krankheit leidet der Patient an erhöhter Müdigkeit, dyspeptischen Störungen, Schwäche und verminderter Leistung. Aufstoßen, Übelkeit, Bitterkeit im Mund, Erbrechen, Alkohol- und Fettunverträglichkeit können ebenfalls auftreten. In der Magengegend und im rechten Hypochondrium sind Bauchschmerzen und ein Gefühl der Schwere akut zu spüren. Anzeichen einer Zirrhose sind Rötungen der Handflächen, die auch als "Leberzeichen" bezeichnet werden. In der oberen Körperhälfte erscheinen Besenreiser auf der Haut. Zu den häufigen Symptomen, die auf seröse Lebererkrankungen hinweisen, gehören periodische Blutungen der Schleimhäute und Blutungen in der Haut.

Bei Zirrhose nimmt die Libido ab, der Haaransatz nimmt ab, Gelenkschmerzen und Juckreiz treten auf. Die normale Körpertemperatur kann mäßig ansteigen und zur Normalität zurückkehren. Bei Patienten nimmt die Widerstandsfähigkeit gegen Stress ab und es tritt ein überwältigendes Gefühl der Angst auf. Schlafstörungen machen auch Patienten mit Zirrhose Sorgen. Unwiderstehliche Schläfrigkeit während des Tages weicht nachts Schlaflosigkeit.

Alkoholkonsum kann den Verlauf der Zirrhose erheblich erschweren. Eine Verschlechterung wird auch nach einem Verstoß gegen das Regime oder Erkältungen beobachtet.

Diagnose von Leberfibrose

Das Frühstadium der Krankheit ist nicht durch dramatische Veränderungen oder greifbare Symptome gekennzeichnet, daher ist es ziemlich schwierig, sie zu identifizieren. Im Krankenhaus sollten sie zunächst eine Ultraschalluntersuchung der Leber durchführen und Urin- und Blutuntersuchungen durchführen. Die zuverlässigsten Ergebnisse bei der Diagnose des Vorhandenseins von Fibrose und der Stadien ihres Verlaufs können mit einer Biopsie erzielt werden, die derzeit als die beste Methode zur Untersuchung von Leberproblemen gilt. Alle 3 Jahre wird eine Biopsie empfohlen, um auf zeitliche Veränderungen zu reagieren und den Krankheitsverlauf zu überwachen.

Die Methode besteht darin, eine kleine Lebergewebeprobe mit einer speziellen Nadel zu entnehmen und mit einem speziellen Farbstoff zu mischen und unter einem Mikroskop zu untersuchen.

Arzneimitteltherapie bei Fibrose

Nach der Diagnose der Krankheit muss die Leberfibrose sofort behandelt werden. Die Pathologie toleriert keine Verzögerung und kann sich innerhalb kurzer Zeit bereits zu einer Zirrhose entwickeln, wenn kein Komplex therapeutischer Maßnahmen ergriffen wird.

Das Hauptrezept für Leberfibrose ist die Ernährung. Sie müssen die Lebensmittel, die sich negativ auf die Leber auswirken, maximal von Ihrer täglichen Ernährung ausschließen. Wenn möglich, müssen Sie auch die Salzaufnahme begrenzen. In keinem Fall darf bei Leberfibrose Alkohol getrunken werden (einschließlich alkoholarmer Getränke). Arzneimittel, die der Patient vor dem Nachweis einer Fibrose eingenommen hat, sollten ebenfalls ausgeschlossen werden, da einige Arzneimittel dazu neigen, die Leber mit besonderer Aggressivität zu beeinflussen.

Die medikamentöse Therapie sollte in erster Linie darauf abzielen, die Grundursache zu beseitigen, die die Entwicklung der Krankheit hervorrief. Pathologische Prozesse mit Hilfe von Medikamenten müssen minimiert werden. Zu den häufigsten und beliebtesten Arzneimitteln, die für die Fibrose verschrieben werden, gehören Immunsuppressiva, Immunmodulatoren und Hepatoprotektoren..

Da die Leberfibrose nicht ohne Grund auftritt, ist es auch erforderlich, einen Komplex zur Behandlung von Begleiterkrankungen durchzuführen, einschließlich Alkoholabhängigkeit, Fettleibigkeit und Funktionsstörungen des kardiologischen Systems. In einigen Fällen ist die Einnahme von Antibiotika gestattet, jedoch nur unter Aufsicht eines Arztes.

Chirurgie für Fibrose

Die Behandlung der Leberfibrose in späteren Stadien kann nicht ohne Operation erfolgen. Endoskopische Sklerose oder Gastrotomie wird durchgeführt, um zu verhindern, dass Blut aus den Venen der Speiseröhre fließt. Bei schwerem Hypersplenismus ist die Entfernung der Milz erforderlich. Leberzirrhose ist für die menschliche Gesundheit und das Leben gefährlicher als Fibrose. Um sich vor der Entwicklung einer Zirrhose zu schützen, müssen regelmäßig eine Reihe von medizinischen und vorbeugenden Maßnahmen durchgeführt werden. Zunächst müssen Sie die Ursachen finden und beseitigen, die durch ihren negativen Einfluss zu einem weiteren Fortschreiten der Krankheit führen können..

Es ist wichtig, den Übergang der Fibrose in das Stadium der Zirrhose zu verhindern, was viel schlimmere Folgen haben kann. Dazu müssen Sie die Stoffwechselprozesse im Körper und den Fettstoffwechsel normalisieren. Wenn sich dennoch eine Zirrhose entwickelt hat, kann nur eine Lebertransplantation den Patienten vor dem Tod retten..

Prävention von Leberfibrose

Das Auftreten und Fortschreiten einer Krankheit wird durch eine Reihe von Störungen im menschlichen Körper verursacht. Um sich von schwerwiegenden Folgen zu befreien, müssen daher Faktoren, die die Entwicklung einer Leberfibrose verursachen können, rechtzeitig beseitigt werden.

Wenn bei einer Person eine chronische Entzündung der Leber diagnostiziert wird, muss sie sich auf psycho-emotionale und körperliche Anstrengungen beschränken. Das Vorhandensein einer Virushepatitis ist nicht nur an sich gefährlich, sondern trägt auch zur aktiven Entwicklung schwerwiegenderer Pathologien bei. Daher ist es notwendig, diese zu verhindern und rechtzeitig zu behandeln.

Eine unsachgemäße und unausgewogene Ernährung wirkt sich auch schädlich auf den Körper aus. Sie müssen sich auf die Verwendung von Dosen-, gebratenen, geräucherten, fettigen, kalorienreichen oder zu heißen Lebensmitteln beschränken. Ein gesunder Lebensstil und moderate Bewegung verringern nicht nur das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, sondern tragen auch dazu bei, den Körper fit zu halten und sich gut zu fühlen..

Betäubungsmittel, Rauchen und Alkohol wirken sich nicht nur nachteilig auf den Zustand der Leber aus, sondern auch auf die Gesundheit des gesamten Organismus. Es ist daher besser, sie insgesamt abzulehnen. Die Umwelt beeinflusst auch den Zustand der Leber, denn wenn die Luft mit einer erheblichen Menge an Toxinen und Schadstoffen gesättigt ist, kann dies nur die menschliche Gesundheit beeinträchtigen. Verbringen Sie mehr Zeit im Freien, im Wald, in den Bergen.

Darüber hinaus sollte die endoskopische Untersuchung regelmäßig durchgeführt werden. Während dieses Verfahrens untersucht ein Spezialist mit einem speziellen optischen Instrument die Oberfläche des Zwölffingerdarms, des Magens und der Speiseröhre.

Es lohnt sich, Krankheiten wie Hepatitis, Gastritis, Magengeschwür, Pankreatitis und Cholezystitis angemessen und rechtzeitig zu behandeln. Es wird auch empfohlen, sich regelmäßig einer umfassenden medizinischen Untersuchung zu unterziehen, Multivitaminkomplexe einzunehmen und sich gut um Ihre Gesundheit zu kümmern, da es viel einfacher ist, eine Krankheit zu verhindern, als sie später zu behandeln und die Folgen zu beseitigen.

Leberfibrose - was ist das? Kann es geheilt werden??

Der Begriff Fibrose wird nicht nur für die gleichnamige Lebererkrankung verwendet, sondern ist ein allgemeines medizinisches Konzept, das eine abnormale Bildung von Bindegewebe mit Narbenbildung bezeichnet. So kann der Körper auf einen akuten Entzündungsprozess reagieren - der Körper versucht, den Entzündungsherd von benachbarten, während gesunde Gewebe oder Organe zu isolieren.

Was ist Fibrose??

Leberfibrose ist eine pathologische Proliferation des Bindegewebes, ohne die Struktur des Organs zu verändern. Sein Verlauf unterscheidet sich von der Zirrhose dadurch, dass die Leberläppchen keine strukturellen Veränderungen erfahren und weiterhin funktionieren. Um sie herum wächst faseriges Gewebe, was zu einer Verformung des Organs und einer Störung seiner normalen Funktion führen kann.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit:

  • chronische entzündliche Prozesse - Hepatitis jeglicher Ätiologie;
  • toxische Schäden durch Alkohol, andere Gifte;
  • parasitäre Krankheit - Bilharziose;
  • angeborene Formen.
  • reversibel;
  • irreversibel - in schweren Fällen kommt es zu einer Zirrhose.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Leberfibrose und Leberzirrhose keine identischen Konzepte sind. Faserveränderungen können gestoppt und das betroffene Organ tatsächlich wiederhergestellt werden. Ohne eine ordnungsgemäße und rechtzeitige Behandlung wird der Prozess der Gewebeveränderung jedoch irreversibel..

Arten von Fibrose

Die Klassifizierung dieser Leberpathologie hängt von den Ursachen der Krankheit ab..

Ärzte identifizieren 3 Arten von Fibrose:

  • primäre Hepatoportalsklerose (nicht zirrhotische Form);
  • periportale Fibrose;
  • erbliche angeborene Form.

Die erste Art der Fibrose - nicht zirrhotisch - entwickelt sich aufgrund einer Verengung oder vollständigen Blockierung des Lumens der intrahepatischen Venen sowie der Pfortader- und Milzvenen. Die Krankheit entwickelt sich bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, Patienten mit Echinokokkose oder Brucellose.

Die folgenden Faktoren tragen ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit bei:

  • Alkoholismus;
  • Hepatitis B und C, Autoimmunprozesse - biliäre Zirrhose;
  • toxische Hepatitis;
  • parasitäre Krankheiten;
  • andere Viruserkrankungen - Cytomegalievirus, Mononukleose;
  • die Wirkung von Arsen, Schwermetallen, Kupfer;
  • die Wirkung einiger Medikamente - Chlorpromazin, Methotrexat, Tolbutamid;

Periportale Fibrose ist das Ergebnis einer durch Helminthen verursachten parasitären Erkrankung der Bilharziose. Es kann 10 bis 15 Jahre vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Symptomen dauern..

Mit dem Stoffwechsel verbundene erbliche Erkrankungen verursachen eine angeborene Form der Fibrose. Einige Chemikalien beginnen sich in Geweben und Organen, hauptsächlich in der Leber, im Überschuss anzusammeln. Diese Störungen sind häufig mit zystischen Nierenschäden verbunden..

Die zweite Art der Klassifizierung basiert auf der Prävalenz und Lokalisation von Fibrose:

  1. Venuläre und perivenuläre Fibrose - zerstört Gewebe in den zentralen Läppchen der Leber.
  2. Perizelluläre Fibrose - betrifft die Membranen von Hepatozyten. Um die Leberzellen bilden sich undurchlässige Membranen.
  3. Septale (zonale) Fibrose - große Bereiche nekrotischen Gewebes werden gebildet. Es liegt eine Verletzung in der Struktur der Leberläppchen vor, das Organ ist von Bindegewebssträngen umhüllt. Der Prozess betrifft die Zentralvenen und Pfortader des Organs.
  4. Periduktale Fibrose - Die faserigen Bereiche konzentrieren sich um die Gallenwege.
  5. Mischfibrose - kombiniert die Anzeichen verschiedener anderer Arten von Pathologie.

Stadien der Leberfibrose

Eine Leberbiopsie wird empfohlen, um das Ausmaß der Organschädigung zu bestimmen. Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt entweder nach der Metavir-Methode oder nach dem Claudel-Index.

Nach diesen Techniken unterscheiden Ärzte 5 Stadien der Krankheit. Eine Skala mit Werten von 0 bis 4 zeigt den Grad der Leberfibrose an.

  1. Null Grad - keine Leberfibrose.
  2. Stadium F1 - Das Organ erfüllt seine Funktionen nicht vollständig, der Austauschprozess zwischen Leber und Blutzellen ist gestört. Bei richtiger Behandlung ist die Prognose gut.
  3. Stadium F2 - Veränderungen nehmen zu, der Bereich der Läsion nimmt zu. Die Behandlung wird schwieriger, die Krankheit ist mit Medikamenten schwer zu kontrollieren.
  4. Stadium F3 - Robben erscheinen in den Strukturen der Leber. Wenn Sie keine angemessene Behandlung durchführen, ist die Prognose ungünstig - die Krankheit tritt in das letzte Stadium ein.
  5. Stadium F4 - Leberzirrhose. Es ist unmöglich, diese Krankheit ohne Organtransplantation zu heilen.

Symptome der Krankheit

Die Fibrose der Leber entwickelt sich langsam und erst in den letzten Stadien treten folgende Symptome auf:

  • ermüden;
  • verminderte Leistung;
  • Unverträglichkeit gegenüber körperlicher Aktivität und Stress;
  • Anämie;
  • Blutungen aus den Gefäßen der Speiseröhre;
  • Verletzung der Immunität;
  • Blutungen unter der Haut, das Auftreten kleiner vaskulärer "Sterne" am Körper.

In der Anfangsphase gibt es keine Symptome, so dass eine korrekte Diagnose nur mit Hilfe einer histologischen Untersuchung einer Biopsie gestellt werden kann.

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose der Leberfibrose umfasst 3 Stadien:

  • Inspektion und Befragung;
  • Labordiagnostik;
  • instrumentelle Methoden.

In der ersten Phase fragt der Arzt den Patienten nach seinen Symptomen. Als die ersten Schmerzen auftraten, gab es Blutungen, Juckreiz und Schwellungen der Extremitäten. Der Arzt fragt immer, ob der Patient in tropische Länder gereist ist.

Eine Familiengeschichte wird aufgenommen. Es ist wichtig zu wissen, ob es in der Familie des Patienten Fälle von Lebererkrankungen gegeben hat - Hepatitis, Steine ​​in den Gallenwegen, Stoffwechselerkrankungen.

Nach dem Interview untersucht der Arzt den Patienten und tastet den Bauch und das Hypochondrium ab. Dabei stellt er eine Veränderung der Hautfarbe und der Sklera der Augen fest.

Die Reflexe und der psychische Zustand des Patienten werden bewertet. Bei einer Vergiftung mit Zerfallsprodukten kann sich eine hepatische Enzephalopathie entwickeln.

Labordiagnostik bei Leberfibrose

Eine solche Reihe von Analysen ist vorgeschrieben:

  • Vollständiges Blutbild zur Bestimmung des Hämoglobin-, Leukozyten- und ESR-Spiegels. Es wird eine Analyse auf Blutgerinnung und Virushepatitis durchgeführt.
  • Blutbiochemie - Der Gehalt an Spurenelementen im Blut wird bestimmt, die Funktionen von Leber und Bauchspeicheldrüse werden überprüft.
  • Analyse auf Marker für Fibrose - PGA-Index.
  • Forschung nach antimitochondrialen, anti-glatten Muskeln und antinukleären Antikörpern - Autoimmunprozesse werden überwacht.
  • Allgemeine Urinanalyse.
  • Coprogramm und Analyse von Fäkalien auf Helmintheninvasion.

Instrumentelle Methoden

Die folgenden Verfahren werden verwendet, um die Diagnose einer Leberfibrose zu bestätigen:

  • Ultraschall hilft bei der Erkennung von Fokusbereichen des fibrösen Gewebes in der Leber, Veränderungen in der Struktur der Gallenwege, Nieren und Därme.
  • Die Ösophagogastroduodenoskopie ist ein minimalinvasives Verfahren, mit dem Sie den Zustand der Venen in der Speiseröhre, im Magen und im Zwölffingerdarm beurteilen können.
  • Computertomographie - hilft, Tumorprozesse auszuschließen. Gibt ein genaues Bild des Ortes der fokalen Veränderungen in der Leber.
  • Die Feinnadelbiopsie wird unter Ultraschallführung durchgeführt. Mit diesem Verfahren können Sie die endgültige Diagnose stellen - Fibrose, Leberzirrhose oder Leberkrebs.
  • Indirekte Elastometrie - Eine Alternative zur Biopsie.

Leberelastometrie

Dies ist die neueste nicht-invasive Technik zur Untersuchung der Leber. Die Vorrichtung "Fibroscan" wird für ihre Implementierung verwendet. Die Dauer des Verfahrens beträgt 10 Minuten.

Vorteile der Leberelastometrie:

  • verletzt nicht die Haut und die inneren Organe;
  • kann mehrfach durchgeführt werden;
  • Eine solche Studie erfordert keine Patientenschulung.
  • Elastometrie ist die Beobachtung eines Prozesses in der Dynamik;
  • kostengünstiges und informatives Verfahren.

Während der Elastometrie können faserige Bereiche mit einem Gesamtvolumen von bis zu 6 Kubikzentimetern untersucht werden.

Behandlung von Leberfibrose

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung dieser Krankheit..

  1. Einfluss auf die Ursache von Veränderungen im normalen Gewebe - antivirale Therapie bei Hepatitis. Vollständige Ablehnung von Alkohol und Drogen, was zu Veränderungen in der Leber führt.
  2. Stabilisierung von Stoffwechselprozessen - Entfernung von überschüssigem Kupfer, Verringerung der Stagnation der Galle in den Gängen.
  3. Symptomatische Behandlung von fibrotischen Veränderungen.

Der Behandlungskomplex umfasst die folgenden Gruppen von Arzneimitteln:

  • Hepatoprotektoren;
  • Glukokortikosteroide - Medikamente, die den Entzündungsprozess lindern;
  • Zytostatika - Medikamente, die die Proliferation von Fasergewebe reduzieren;
  • Immunmodulatoren;
  • Antioxidantien;
  • Komplex von Vitaminen;
  • Enzyme zur Unterstützung der Verdauung.

Bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sollten Sie unbedingt eine Diät einhalten..

Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein - 5-6 mal am Tag. Schließen Sie fetthaltige, salzige, geräucherte Lebensmittel aus, essen Sie mehr Gemüse und Milchprodukte. Dies ist keine Diät, sondern ein System der richtigen Ernährung.

Präventivmaßnahmen

Leberfibrose ist leichter zu verhindern als zu behandeln.

Die Prävention umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Vermeiden Sie Stress und körperliche Anstrengung bei der Behandlung von Hepatitis.
  • die Ernährung überwachen;
  • Sport treiben oder Sport treiben, viel laufen;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Verwenden Sie keine wirksamen Medikamente ohne ärztliche Verschreibung.
  • Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - Geschwüre, Pankreatitis, Cholezystitis;
  • nimm Vitamine.

Leberfibrose ist kein Todesurteil. Bei frühzeitiger Diagnose und systematischer Behandlung ist die Prognose der Krankheit günstig..

Der Unterschied zwischen Fibrose und Zirrhose

Leberfibrose ist eine Krankheit; gekennzeichnet durch die Proliferation von Bindegewebe in der Leber ohne Veränderung seiner Struktur. Die Läppchen der Leber selbst sind nicht verändert, aber breite Stränge von fibrösem Bindegewebe erscheinen um sie herum. Narbenbildung ist eine normale Reaktion des Körpers auf Verletzungen, aber bei Fibrose wird der Heilungsprozess des Gewebes beeinträchtigt und die Leber wird weniger funktionsfähig. Leberzirrhose unterscheidet sich von Fibrose dadurch, dass der Prozess bei Zirrhose irreversibel ist.

Leberzirrhose ist eine schwere chronisch fortschreitende Erkrankung, wenn die Leberläppchen vollständig von Bindegewebssträngen umgeben sind. Dadurch wird eine spezielle Knotenstruktur des Lebergewebes gebildet. Mit der Zeit verdrängen die Knoten die normale homogene lobuläre Struktur vollständig. All dies führt zu einer signifikanten Abnahme der funktionellen Aktivität der Leber. Die Bildung einer Leberzirrhose erfolgt über mehrere Jahre.

- Was sind die Ursachen für diese Lebererkrankungen?

- Einer der Hauptgründe ist Alkoholmissbrauch, der zum Tod von Leberzellen führt. Wenn eine Person täglich 60 ml reinen Alkohol trinkt, was 150 ml Wodka entspricht, ist die Entwicklung einer Leberzirrhose garantiert. Übrigens lag Russland bis 1917 beim Alkoholkonsum pro Kopf auf dem 68. Platz, und jetzt steht es an erster Stelle.

Der zweite wichtige Grund für das Auftreten einer Zirrhose ist die Virushepatitis. Ein weiterer Grund ist Drogenmissbrauch.

Es ist zu beachten, dass die nichtalkoholische Fettlebererkrankung derzeit eine der häufigsten Krankheiten ist, die zu einer Verschlechterung der Lebensqualität, Behinderung und des Todes führt. Es wird durch Übergewicht, die Verwendung von minderwertigen Produkten und einer großen Menge an Arzneimitteln verursacht.

Es ist die Leberfibrose, die die Bildung einer Leberzirrhose verursacht. Daher sind eine frühzeitige Diagnose der Leberfibrose und die Ernennung einer wirksamen Behandlung äußerst relevant..

Qualitätslebensmittel spielen eine große Rolle. Fastfood, Fertiggerichte und andere minderwertige Lebensmittel enthalten viele chemische Inhaltsstoffe (Süßstoffe, Farben usw.), die sich negativ auf unsere Leber auswirken. Wenn wir uns der Geschichte zuwenden, hat Russland bis 1917 30% der Welt mit hochwertigen Naturprodukten versorgt. Daher sollten Sie in keinem Fall faul sein, Essen zu kochen, auf dem Land zu arbeiten, all dies wird nur Ihre Gesundheit stärken.

- Was sind die Symptome von Leberfibrose und Leberzirrhose?

- Folgende Symptome werden beobachtet: Die Leber vergrößert sich, wird dicht, erfüllt ihre Funktion nicht, es kommt zu einer Vergiftung, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Ödeme, Darm- und Magensymptome.

Leider ist eine Behandlung der Leberzirrhose fast unmöglich. Die Funktion der verbleibenden Hepatozyten (Leberzellen) kann nur aufrechterhalten werden. In diesem Fall hilft nur eine Lebertransplantation, was sehr teuer ist..

Die Diagnose von Lebererkrankungen erfolgt heute mit invasiven und nicht-invasiven Methoden. Die Biopsie wird als invasiv angesehen - eine Methode, bei der Leberzellen mit einer langen Nadel entnommen und anschließend mikroskopisch untersucht werden, um die Art des pathologischen Prozesses zu bestimmen.

Essen Sie richtig, trainieren Sie, führen Sie einen gesunden Lebensstil, sind Sie gut gelaunt und Ihre Leber wird es Ihnen danken!