Alkoholische (toxische) Leberzirrhose

Alkoholische Leberzirrhose bezieht sich auf eine chronisch fortschreitende Krankheit, bei der gesundes Lebergewebe faserigen Formationen Platz macht, die die Größe, Form des Organs, seine Lage und Funktion stören. Dies ist eine schwere Krankheit, die eine Langzeittherapie erfordert..

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Ursachen der alkoholischen Zirrhose

Nach Forschungsdaten führt chronischer Alkoholismus in 25% der Fälle zur Entwicklung einer Leberzirrhose. Die Hauptgründe für die Entstehung der Krankheit sind:

  1. Vorhandensein von Hepatitis-Viren. Das gefährlichste für das Organ ist Hepatitis C. Es provoziert die Krankheit in 97% der Fälle..
  2. Langzeitgebrauch von alkoholischen Getränken.
  3. Genetische Veranlagung.
  4. Unausgewogene Ernährung, was zu einem Mangel an Vitaminen und Proteinen im Körper führt.
  5. Missbrauch von scharfen und fetthaltigen Lebensmitteln.

Die ersten Anzeichen der Krankheit

Eine Blutuntersuchung hilft dabei, das Vorhandensein einer Krankheit im Stadium 1 festzustellen. Dazu müssen Sie Folgendes beachten:

  • Eiweiß;
  • Glutamyltranspeptidase;
  • Bilirubin;
  • Thrombozytenzahl;
  • durchschnittliches Volumen der Blutzellen;
  • Prothrombin-Zeit.

Die ersten Anzeichen der Krankheit sind möglicherweise nicht sichtbar. Daher ist es wichtig, das Organ jährlich zu diagnostizieren..

Die alkoholische Zirrhose im subkompensierten Stadium wird durch eine Blutuntersuchung bestimmt. Wenn wir den Wert von Albumin und Prothrombinindex mit normalen Werten vergleichen, werden deren Werte im Krankheitsfall unterschätzt. Bei der Diagnose kann der Arzt eine Zunahme des Organs und eine mögliche Verformung feststellen.

Blutuntersuchungen im Stadium 3 der Krankheit weisen auf schwere Verletzungen der Organfunktion hin. Die Werte von Albumin, Prothrombinindex und Hämoglobin sind stark reduziert, Anämie tritt auf.

Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose

Die alkoholische Leberzirrhose unterscheidet sich je nach Fortschreiten der Krankheit in ihren Symptomen.

In der Anfangsphase ist es schwierig, eine Diagnose zu stellen. Der Körper führt in dieser Zeit 90% der Arbeit aus. Gesunde Zellen arbeiten in einem erweiterten Modus. Der Prozess des Ersetzens von gesundem Gewebe durch Narbengewebe ist begrenzt. Keine schweren Symptome.

Es kann ungefähr 3-4 Jahre vom Beginn des Einsetzens von Veränderungen im Lebergewebe bis zum Einsetzen von Symptomen der Krankheit dauern..

Durch die Unterkompensation werden gesunde Zellen erschöpft und können erhöhte Belastungen nicht mehr bewältigen. Daher sind die Symptome einer Zirrhose durch Alkohol während dieser Zeit sehr ausgeprägt. Diese schließen ein:

  • verminderter Appetit;
  • häufige Schmerzen im Kopfbereich;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schlafstörung (Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit);
  • frühe Müdigkeit;
  • Lethargie, Apathie, Schwäche (selbst geringe körperliche Aktivität wird zur Belastung);
  • Durchfall;
  • Gewichtsprobleme;
  • Beschwerden im rechten Hypochondrium;
  • Prellungen und Besenreiser, die mit dem geringsten Druck auf die Haut am Körper auftreten;
  • periodische Nasenbluten;
  • Zahnfleischschwäche und deren Blutung;
  • Bei Männern werden Brustschwellungen und Kahlheit diagnostiziert.
  • Störung des Menstruationszyklus bei Frauen.

Die Dekompensation ist durch große Veränderungen im gesunden Gewebe gekennzeichnet, die zu Leberversagen führen. Die Hauptsymptome dieses Stadiums der Zirrhose beim Alkoholismus:

  • häufige Anfälle von Erbrechen;
  • Juckreiz am Körper;
  • Blähungen;
  • Blähung;
  • eine Zunahme der Taille;
  • unangenehmer Geschmack im Mund (Bitterkeit);
  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • Hämorrhoiden;
  • das Weiß des Auges und der Haut wird gelbsucht;
  • aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit nimmt das Volumen des Abdomens zu;
  • Lethargie und Schwäche des Körpers, hervorgerufen durch Muskelatrophie;
  • Abnahme (unter + 35,5 ° C) oder Zunahme der Körpertemperatur.

Stufe 4 (Terminal) ist gekennzeichnet durch:

  • gastrointestinale Blutungen;
  • Nierenversagen.

Wie und was zu behandeln?

Um ein gutes Therapieergebnis zu erzielen, müssen Sie das Stadium der Krankheit genau kennen. Sie sollten einen Arzt konsultieren und alle erforderlichen Tests bestehen.

Die Behandlung der alkoholischen Zirrhose besteht aus:

  • medikamentöse Therapie mit Hepatoprotektiva;
  • spezielle Diät;
  • Ausschluss von hepatotoxischen Drogen und schlechten Gewohnheiten (Alkoholkonsum, Rauchen und Drogenkonsum);
  • die Verwendung zusätzlicher Vitaminkomplexe;
  • Beseitigung der entwickelten Komplikationen.

In den Stadien 1 und 2 der Zirrhose werden eine strenge Diät und Hepatoprotektoren empfohlen. Dies sind Medikamente, die auf Glycyrrhizinsäure, Aminosäuren, Phospholipiden und anderen Komponenten basieren, die die Leberfunktion unterstützen und wiederherstellen. Eine stationäre Behandlung kann verordnet werden. Zu diesem Zeitpunkt wird der Patient einer medikamentösen Therapie in Form von Tropfern und Injektionen unterzogen, die aus Multivitamin- und Coenzympräparaten bestehen..

Eine alkoholische Leberzirrhose im Stadium 3 erfordert eine dringende Behandlung. Andernfalls besteht die Gefahr schwerer Komplikationen. Bei Bedarf wird eine Operation durchgeführt - Lebertransplantation. Die chirurgische Operation hat viele Nebenwirkungen, daher muss die Therapie in den ersten Stadien der Entwicklung der Krankheit begonnen werden..

Komplikationen

Alkoholische Zirrhose führt häufig zu folgenden Komplikationen:

  1. Beitritt einer Sekundärinfektion und Entwicklung einer Bauchfellentzündung. Die angesammelte Flüssigkeit und die Salze in der Bauchhöhle lösen einen entzündlichen Prozess aus.
  2. Leberkrebs. Die Krankheit entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund einer Zirrhose.
  3. Leberkoma. Ein Koma entsteht, wenn ein Organ aufgrund von Narbengewebe nicht richtig funktionieren kann.
  4. Inneren Blutungen. Die Venen in der Speiseröhre werden aufgrund der Kompression der Gefäße durch das Narbengewebe stark belastet. Dies führt zu einer venösen Ausdehnung, die eine Ausdünnung ihrer Wände hervorruft. Bei geringer Belastung, erhöhtem Blutdruck, Erbrechen platzten die Venenwände. Pfortaderthrombose.

Prävention und Prognose

Zur Vorbeugung von Zirrhose wird empfohlen, keine alkoholischen Getränke mehr zu trinken. Sie sollten öfter an der frischen Luft sein und sich ausgewogen ernähren. Die Diät hilft, das Gleichgewicht von Mineralien und Vitaminen im Körper wiederherzustellen. Die Ernährung wird durch die Verwendung von Eiweißnahrungsmitteln erweitert. Ein gesunder Lebensstil kann helfen, die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden.

Nach dem Nachweis einer Lebererkrankung sollte sofort mit der Behandlung mit Hepatoprotektiva begonnen werden. Die Medikamente stellen die Leber auf zellulärer Ebene wieder her, lokalisieren Entzündungsprozesse, normalisieren den Protein- und Lipidstoffwechsel und stoppen die Entwicklung von Narbengewebe. Eine rechtzeitige Therapie wird sich als wirksame Methode zur Vorbeugung von Zirrhose erweisen.

Ärzte können die Folgen einer Zirrhose nicht genau vorhersagen. Wie lange ein Patient mit einer Krankheit leben wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Stadium der Niederlage;
  • die Todesrate von Hepatozyten;
  • Alter und Geschlecht des Patienten;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen (Hepatitis, Diabetes mellitus, Pankreatitis usw.);
  • ob der Patient sich weigerte, Alkohol zu trinken oder nicht.

Während des kompensierten Stadiums kann das Leben des Patienten bis zu 9 bis 14 Jahre dauern, vorausgesetzt, der Patient befolgt alle Empfehlungen des Arztes und ändert seinen Lebensstil.

Wenn die Krankheit im subkompensierten Stadium bemerkt wird und der Patient sich strikt an die Medikamente hält, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sein Leben um 6 bis 8 Jahre verlängert wird (in 65%)..

Mit dem dekompensierten Stadium der alkoholischen Zirrhose beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 2 - 3 Jahre. Laut Statistik können nur 50% der Patienten mit einer fortgeschrittenen Form der Krankheit weitere 5 bis 7 Jahre leben.

Alkoholische Zirrhose im letzten Endstadium ist das gefährlichste Stadium der Krankheit. Die längste Lebensdauer eines Patienten beträgt 11 bis 12 Monate. Im Durchschnitt leben Patienten mit alkoholischer Zirrhose im Stadium 4 nicht länger als 3 Monate.

Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden??

Beantwortung der Frage "Ist es möglich, Leberzirrhose zu heilen?" Die Meinung der Ärzte ist eindeutig. Die Krankheit gehört zu unheilbaren Krankheiten. Bei angemessener Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose hat der Patient jedoch mehr Chancen auf ein langes und erfülltes Leben..

Alkoholische Leberzirrhose ist eine schwere Krankheit, die sich negativ auf den gesamten Körper auswirkt. Um positive Behandlungsergebnisse zu erzielen, lohnt es sich, mit Selbstdisziplin zu beginnen und auf Alkohol zu verzichten. Geben Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente nicht auf.

Großknotige (makronoduläre) Leberzirrhose: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose

Die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose: Krankheitssymptome und Komplikationen

Leberzirrhose 3 Grad: wie lange sie leben, Symptome und Behandlung

Kann es zu einer Leberzirrhose durch Bier kommen: Ursachen, Symptome und Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose?

Die ersten Anzeichen und Behandlung der alkoholischen (toxischen) Hepatose der Leber

Alkoholische Leberzirrhose: Symptome, Diagnose und Behandlung

Laut Statistik entwickeln sich 50% der Lebererkrankungen, insbesondere der Leberzirrhose, bei Menschen, die regelmäßig Alkohol konsumieren. Die alkoholische Leberzirrhose ist die häufigste Erkrankung der gesamten alkoholabhängigen Bevölkerung des Landes..

Diese Krankheit äußert sich in der Bildung kleiner vesikulärer Wucherungen auf der Oberfläche des Organs, aufgrund derer sich die Struktur der Leber sowie ihre funktionellen Eigenschaften ändern. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist bald die gesamte Leber betroffen. Die Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose sind individuell, aber leicht erkennbar. Die Behandlung der Krankheit wird je nach Stadium ihres Verlaufs verordnet..

  • Die Hauptrisikofaktoren, die zur Entwicklung einer alkoholischen Leberzirrhose beitragen, umfassen die folgenden Aspekte:
  • Regelmäßige Verwendung von Getränken, die den Standard enthalten;
  • Weibliche alkoholische Leberzirrhose tritt viel häufiger auf als bei der männlichen Hälfte der Bevölkerung. Dieses Merkmal ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass beim schwächeren Geschlecht die Empfindlichkeit der Leberzellen signifikant erhöht ist.
  • Alkoholismus, der mit früherer Hepatitis einhergeht, kann die Entwicklung der Krankheit provozieren..
  • Wenn man 15 Jahre lang 50-80 ml des Standards pro Tag konsumiert, kann die Entwicklung der Krankheit nicht vermieden werden.

Alkoholische Leberzirrhose und ihre Symptome

Je nach Entwicklungsstadium der Krankheit können sich die Symptome geringfügig unterscheiden. Es gibt jedoch allgemeine Anzeichen einer alkoholischen Zirrhose, gegen die wir in größerem Umfang über den Verlauf dieser tödlichen Krankheit sprechen können..

  1. Unangenehme dumpfe und schmerzende Schmerzen im Leberbereich, ein Gefühl von Unbehagen und Enge;
  2. Störungen der Verdauungsprozesse in verschiedenen Stadien ihrer Manifestation. Der Patient kann Übelkeit, Erbrechen, Stuhlverstimmung und andere Symptome haben;
  3. Diese Krankheit führt dazu, dass eine Person abgemagert und dünn wird. Dieses Symptom manifestiert sich besonders im letzten Stadium des Krankheitsverlaufs;
  4. Verminderter Appetit, häufige Müdigkeit und Erschöpfung;
  5. Schlafstörungen, Nervenzusammenbrüche, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen;
  6. Das grundlegendste Zeichen einer alkoholischen Zirrhose ist eine Zunahme des Bauchvolumens und seiner Schwellung;
  7. Das Weiß der Augen und des Körpers des Patienten weist eine ausgeprägte Gelbtönung auf, was auf ein 100% iges Vorhandensein der Krankheit hinweist.
  8. Möglicherweise Blutungsbeginn.

Wenn Sie eine alkoholische Leberzirrhose haben, nicht zu verwechseln mit einer alkoholischen Lebererkrankung - diese Symptome sollten Sie warnen und Sie dazu bringen, sich an einen Spezialisten zu wenden, der Ihnen eine Behandlung verschreibt. Wenn der Patient mindestens eines der oben genannten Anzeichen bemerkt hat, sollte er sofort in die Klinik gehen. Denken Sie daran, dass im letzten Stadium eine Zirrhose nicht behandelt werden kann und der Patient meistens sterben wird - der Tod.

Diagnose einer alkoholischen Leberzirrhose

Wenn sich eine Person, die Alkohol missbraucht, schlecht fühlt und die oben genannten Anzeichen regelmäßig auftreten, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Vor der Verschreibung einer Behandlung für eine Krankheit, die Alkoholismus verursacht hat, muss ein Spezialist eine umfassende Untersuchung und Diagnose durchführen. Das Traurigste in diesem Fall ist, dass es sehr schwierig ist, die Entwicklung der Krankheit im Anfangsstadium zu unterscheiden, insbesondere für diejenigen Menschen, die ständig betrunken sind.

Zunächst untersucht der Arzt die Beschwerden des Patienten und die Geschichte seines medizinischen Buches. Danach muss der Patient mehrere Tests bestehen, von denen der wichtigste die biochemische Diagnose von Blut ist. Ferner muss sich der Patient einer Ultraschalltherapie unterziehen und erforderlichenfalls eine Röntgen- oder Radionuklidstudie durchführen. Nach allen ergriffenen Maßnahmen und der Bestimmung des Krankheitsverlaufs verschreibt der Arzt die entsprechende Behandlung.

Wo soll die Behandlung beginnen?

Alkoholische Zirrhose ist ziemlich schwer zu behandeln. Es ist erwähnenswert, dass es in den letzten Stadien des Krankheitsverlaufs einfach unmöglich ist, sie zu heilen. Bei der alkoholischen Leberzirrhose und ihrer Behandlung geht es in erster Linie darum, die Sucht loszuwerden, die zur Entwicklung des Problems geführt hat. Wenn wir diese Hauptregel vernachlässigen, ist die Behandlung unwirksam und die weitere Prognose ist tödlich..

Das nächste Kriterium für die Qualitätsbehandlung von Zirrhose ist ein integrierter Ansatz. Der Arzt verschreibt Medikamente, die zusammen mit diätetischer Ernährung und therapeutischen Übungen verwendet werden. Ich möchte klarstellen, dass die derzeitigen Methoden in den Anfangsstadien des Problems im Verlauf einer langwierigen Krankheit unwirksam sein werden.

Weltmedizinische Statistiken zeigen, dass 90% der Patienten mit dem letzten Stadium der Krankheit nach sechs Monaten sterben. Die restlichen 10% können auf eine einzige Weise vor dem Tod gerettet werden - dies ist die Transplantation des betroffenen Organs. Um eine solch komplexe Operation durchführen zu können, sind jedoch beeindruckende finanzielle Möglichkeiten erforderlich..

Behandlung

Zirrhose durch Alkohol wird mit verschiedenen Medikamenten behandelt, die individuell verschrieben werden. Die Dosierung und der Verlauf der Behandlung werden vom behandelnden Arzt festgelegt, der in dieser Angelegenheit kompetent ist. Lassen Sie uns die wichtigsten medizinischen Richtungen dieser Behandlungsmethode bestimmen:

  • Alkoholische Leberzirrhose wird mit Medikamenten behandelt, die den Stoffwechsel verbessern und die Membranen stabilisieren.
  • Die Transfusionstherapie beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, die als Blutersatz dienen, verschiedene Elektrolytlösungen;
  • Im komprimierten Stadium werden unbedingt Glukokortikoidhormone verschrieben.

Eine solche Therapie wird auch begrüßt, wenn bei dem Patienten zusammen mit einer Zirrhose eine Hepatitis diagnostiziert wurde. Die Dosierung wird jedoch für jeden Patienten individuell individuell festgelegt..

In Kombination mit einer medikamentösen Therapie wird eine Diät verschrieben, die den Krankheitsverlauf und das positive Ergebnis erheblich erleichtert. Es ist erlaubt, Gemüsebrühen und Pürees in Ihrer Ernährung zu verwenden. Das Essen von Getreide mit der Zugabe von gekochtem magerem Fleisch oder Fisch ist akzeptabel.

Die Verwendung von fermentierten Milchprodukten und Milchsuppen wird empfohlen. Der wichtige Punkt hierbei ist jedoch ihr Fettanteil, der minimal sein sollte. Anstelle von Brot können Sie auch Cracker essen, die im Ofen gut getrocknet sind. Obst und Beeren sollten nicht frisch verzehrt werden, sondern in verschiedenen Fruchtgetränken und Kompotten.

Es ist strengstens verboten, die folgende Liste von Lebensmitteln in der täglichen Ernährung des Patienten zu verwenden:

  • Alkoholische Getränke jeglicher Herkunft;
  • Fetthaltige, frittierte und würzige Speisen;
  • Verschiedene Arten von Pilzen, einschließlich eingelegter;
  • Schädliche Laden-Saucen, Ketchups und Mayonnaisen;
  • Würzen;
  • Süßigkeiten, Pralinen, Kuchen, Gebäck und andere Süßwaren;
  • Säfte aufbewahren;
  • Kaffee und mehrere Kaffeegetränke wie Chicorée, Kakao und andere;
  • Mineralisches Mineralwasser.

Es ist am besten, wenn alle Mahlzeiten mit einem Minimum an Salz zubereitet werden. Bei einer idealen Ernährung wird generell empfohlen, Salz auszuschließen..

Operative Intervention

Neben Medikamenten und diätetischer Ernährung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass chirurgische Eingriffe erforderlich sind. Sehr oft kommt es vor, dass der Patient offen zu bluten beginnt, was aus der Speiseröhre kommt. In diesem Fall müssen die Spezialisten eine spezielle Sonde (einen Gummischlauch mit Luft im Inneren) einsetzen. Ein solches Gerät wird in die Speiseröhre eingeführt und seine Oberfläche befindet sich so nahe wie möglich an den Wänden der Speiseröhre, wodurch Blutungen gestoppt werden. Somit kann eine Person mit Leberzirrhose vollständig essen.

Heute begannen sie ziemlich oft, eine Lebertransplantation oder einen bestimmten Teil davon von einem nahen Verwandten zu praktizieren. Diese Methode wird angewendet, wenn ein beschädigtes menschliches Organ nicht repariert und behandelt werden kann. Ein solcher chirurgischer Eingriff weist jedoch eine Reihe von Indikationen auf, ohne die die Operation einfach unmöglich ist. Sechs Monate vor der Transplantation muss auf alkoholische Getränke verzichtet werden. Eine Voraussetzung für die Intervention ist auch, dass der Standard anderer menschlicher Organe nicht beeinflusst wird..

Lebensprognose für alkoholische Zirrhose

Wenn Sie die Krankheit im Anfangsstadium ihres Verlaufs behandeln, ist eine Genesung durchaus möglich. Dies unterliegt einer ordnungsgemäß verschriebenen komplexen Behandlung. Die Einhaltung aller Empfehlungen und Rezepte des Arztes durch den Patienten trägt auch zur schnellsten und qualitativ hochwertigsten Wiederherstellung des geschädigten Organs bei. In Bezug auf das fortgeschrittene Stadium der Zirrhose kann die Behandlung nur die Symptome ihres Verlaufs lindern, von einer Genesung kann nicht die Rede sein.

Der einzige Ausweg ist die Lebertransplantation, für die ein bestimmter Geldbetrag erforderlich ist..

Verschärft die Situation mit Leberzirrhose und dem Vorliegen einer Krankheit wie Hepatitis. Darüber hinaus leiden Frauen viel häufiger an der alkoholischen Form der Zirrhose. Dies liegt an der Tatsache, dass der weibliche Körper empfindlicher auf verschiedene Arten von Vergiftungen reagiert..

Anzeichen einer Leberzirrhose bei Alkoholikern treten in den letzten Stadien des Krankheitsverlaufs auf. Aus diesem Grund muss jeder, der regelmäßig Alkohol missbraucht, von Zeit zu Zeit eine Untersuchung des gesamten Körpers durchführen, um eine Zirrhose im Anfangsstadium zu erkennen und zu verhindern..

Eine alkoholische Leberzirrhose kann nur durch den umsichtigen Gebrauch alkoholischer Getränke verhindert werden. Denken Sie daran, dass Alkoholismus zur Entwicklung verschiedener Gesundheitsprobleme führt, insbesondere in Bezug auf ein so wichtiges Organ wie die Leber..

Wir wünschen Ihnen, dass Sie niemals in das Netzwerk der Alkoholabhängigkeit geraten und vor allem nicht wissen, was Leberzirrhose ist. Gesundheit!

Die wichtigsten Anzeichen einer Leberzirrhose bei Männern durch Alkohol

Bei längerem Alkoholkonsum am menschlichen Körper entsteht eine "komplexe" schädliche Wirkung. Allgemeiner Gesundheitszustand verschlechtert sich, Reizbarkeit, ständige Müdigkeit und viele andere Symptome treten auf. Natürlich ist hier die Leber am stärksten betroffen, die für die Entfernung verschiedener Toxine (einschließlich Ethanol) aus dem Körper verantwortlich ist. Daher ist es nicht überraschend, dass Anzeichen einer Leberzirrhose bei Männern aufgrund von Alkohol ziemlich häufig sind. Aber was sind sie und vor allem, wie man sie behandelt?

  • Beschreibung der Krankheit
  • Die Hauptsymptome
  • Quellen und Schadensursachen
  • Diagnose der Krankheit
  • Instrumentelle Methoden
  • Behandlung von alkoholischer Zirrhose
  • Fazit

Alkoholische Leberzirrhose

Beschreibung der Krankheit

Zunächst müssen Sie herausfinden, welche Leberzirrhose bei begeisterten Alkoholikern im Allgemeinen auftritt. Dies ist also eine diffuse, weit verbreitete Krankheit. Es entwickelt sich aufgrund der längeren und regelmäßigen Einnahme von alkoholischen Getränken. Bei Männern beginnt die Exposition mit 40-60 Gramm Ethanol, bei Frauen reichen nur 20 Gramm reinen Alkohols aus (daher ist die Alkoholabhängigkeit für sie gefährlicher)..

Es dauert ziemlich lange, bis sich die alkoholische Zirrhose vollständig entwickelt hat. Im Durchschnitt ist es zwischen 12 und 18 Jahre alt. Darüber hinaus sollte eine Person während der gesamten Dauer regelmäßig alkoholhaltige Getränke konsumieren. Gleichzeitig spielt es keine Rolle, welche: Wein, Wodka, Cognac, sogar Bier in großen Mengen.

Es schien, dass mit einer so langen Entwicklungsphase die Krankheit viel seltener hätte sein sollen. Zirrhose ist jedoch eine sehr häufige Erkrankung. Der Grund ist, dass die Alkoholabhängigkeit sehr schwer zu beseitigen ist, insbesondere bei langfristiger Anwendung. Oft wird es nicht einmal als Sucht erkannt, sondern nur als "Entspannungsmöglichkeit".

Aber wie funktioniert alkoholische Zirrhose? Der Einfluss hier ist allmählich, aber sehr unangenehm. Damit beginnt das Lebergewebe zu sterben und sie werden durch grobes cicatriciales, faseriges Gewebe ersetzt, das genau infolge des Fibroseprozesses (Verdickung des Bindegewebes und Auftreten von Narben) entstanden ist. Durch die Reduzierung des "Arbeits" -Bereichs des Organs ist es für ihn schwieriger, seiner direkten Verantwortung nachzukommen, und der Körper wird viel schneller verstopft.

Gleichzeitig unterscheidet sich die Leberzirrhose bei Alkoholikern von der Fibrose. Zum einen aufgrund der Tatsache, dass im zweiten Fall das Lebergewebe stärker betroffen ist. Während es zunächst durch die Zerstörung der Leberläppchen ergänzt wird, sind es direkt diejenigen Teile, die für sein stabiles und wirksames Funktionieren verantwortlich sind.

Die Hauptsymptome

Jede Krankheit beginnt immer mit bestimmten Symptomen. Dies sind Signale, die der Körper gibt, um über das Vorhandensein von Problemen zu informieren. Vielleicht hat die Natur es irgendwie anders beabsichtigt, aber es ist die Kenntnis der Symptome, die den ersten Schritt zur Beseitigung oder sogar Vorbeugung einer Krankheit darstellt. Und alkoholische Leberzirrhose ist keine Ausnahme..

Die Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose sind jedoch im Allgemeinen sehr beeindruckend. Daher werden einige von ihnen in bestimmten Gruppen unter einem einzigen Namen gesammelt. Um jedoch die Entwicklung und das Vorhandensein eines sich entwickelnden Problems zu erkennen, muss bekannt sein, welche Symptome sich durch eine alkoholische Leberzirrhose selbst manifestieren..

Asthenisches Syndrom

Am häufigsten mit Alkoholexzessen oder einem Kater in Verbindung gebracht (manchmal wird es sogar als "Kater-Syndrom" bezeichnet), kann das asthenische Syndrom das Ergebnis eines anhaltenden aktiven Alkoholexzesses oder eines längeren Alkoholkonsums in "moderaten" Mengen sein.

Unter seinen Symptomen werden die folgenden festgestellt:

  • verminderte Leistung;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • tageszeitliche Müdigkeit;
  • Appetitverlust;
  • depressive Stimmung.

Unter den Bedingungen des modernen Lebens wirken sich alle oben genannten Symptome bei alkoholischer Leberzirrhose nicht nur negativ auf die Gesundheit eines Menschen, sondern auch auf sein Wohlbefinden aus. Menschen mit Asthenie-Syndrom verpassen oft die Arbeit oder arbeiten einfach schlechter, was sich negativ auf ihre finanzielle Situation auswirkt..

Hepatozelluläres Versagen

Dieses Phänomen wird auch als Syndrom "kleiner" Leberzeichen oder äußerer Anzeichen einer durch Alkohol verursachten Leberzirrhose bezeichnet. Das unangenehmste Phänomen für Männer aufgrund der allgemeinen Feminisierung ihres äußeren und inneren Erscheinungsbildes (Erwerb weiblicher Merkmale und Umrisse). Dies wird in folgenden Punkten ausgedrückt:

  • Körperfett;
  • Ausdünnung der Gliedmaßen;
  • Reduzierung des Haaransatzes;
  • Gynäkomastie (Bildung und Vergrößerung der Brust);
  • Hodenatrophie.

Und dies ist nur die äußere und offensichtlichste Seite. All dies geht oft mit einer starken Rötung der Handflächen und Füße einher, zusammen mit vaskulären "Sternchen" im Gesicht und am ganzen Körper des Alkoholikers. Auch seine Parotisspeicheldrüsen sind vergrößert (dies wird auch als "Hamstersymptom" bezeichnet)..

Eine alkoholische Leberzirrhose manifestiert sich häufig auch über das Kapillarnetzwerk. Blutgefäße sind im Allgemeinen durch Alkoholismus ziemlich stark geschädigt. Dies führt zu leichteren Blutergüssen sowie dem Dollarscheinsymptom einer Gesichtsrötung. Ein ähnliches Zeichen sollte die sogenannte Dupuytren-Kontraktur sein, die zu einer Verkürzung der Sehnen an den Handflächen und infolgedessen zu einer Verschlechterung ihrer Funktionalität führt..

Natürlich gehört die Gelbfärbung der Haut zu den Auswirkungen der Hepatitis. Gelbsucht ist ein häufiges Leberproblem, und unter Bedingungen des Alkoholismus ist dieses Ergebnis mehr als natürlich. Auch die Schleimhäute der Mundhöhle und der Sklera (weiße Membranen am Augapfel) werden gelb.

Auch hier sind Finger und Nägel, abgesehen von den Handflächen im Allgemeinen, stark betroffen. Dies bezieht sich hauptsächlich auf das Syndrom der "Drumsticks". Damit vergrößern sich die Fingerspitzen und Nagelplatten erheblich, und letztere werden ebenfalls abgerundet, weshalb dieses Symptom auch als "Uhrbrille" bezeichnet wird..

Verdauungsstörungen

Natürlich kann man die Punkte bezüglich der Verdauung bei Hepatitis nicht übersehen. Dyspeptische Manifestationen einer alkoholischen Zirrhose sind ein häufiges Problem. Ihnen ist es zu verdanken, dass eingefleischte Alkoholiker das Prinzip "Trinken ohne Essen" anwenden und es sogar als besonderen Chic betrachten. In der Tat ist dies eine große Belastung für den Magen..

Diese Störungen manifestieren sich in Form der folgenden Symptome:

  • allgemeine Verschlechterung des Appetits;
  • Übelkeit und Erbrechen (Mangel an Bilirubin);
  • merkliches Aufblähen;
  • Schmerzen in der Nabelgegend;
  • starkes Bauchgrollen.

All dies führt zu Stoffwechselstörungen und einer schnellen und stetigen Gewichtszunahme (oder -abnahme)..

Portale Hypertonie

Eines der gefährlichsten Symptome ist an sich ein Druckanstieg im Pfortadersystem. Es ist dieses wichtige Gefäß, das Blut aus den Bauchorganen in die Leber bringt. Es ist begleitet von verschiedenen Störungen der Organe "neben" der Leber.

Der Hauptpunkt hierbei sind natürlich die Krampfadern der oberen Rektalvenen sowie die Ösophagusvenen (diejenigen, die Blut von der Speiseröhre zum Herzen transportieren). Hypertonie besteht auch in der Erweiterung der paraumbilikalen Venen (in der Nabelregion). Dieses Symptom wird aufgrund des sehr charakteristischen Musters der entsprechenden Form auch als "Kopf einer Qualle" bezeichnet.

Hypertonie ist auch durch begleitende Phänomene wie Splenomegalie und Aszites gekennzeichnet. Die erste ist eine Vergrößerung der Milz, die an sich unangenehm ist. Das zweite ist das Auftreten von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, die den Stoffwechsel negativ beeinflussen kann.

Systemische Symptome einer Alkoholvergiftung

Natürlich entstehen die Anzeichen einer Leberzirrhose durch Alkohol, der eine Reihe anderer Organe direkt betrifft. Aber es geht nicht um sie. Tatsache ist, dass indirekt aufgrund der Leber eine beträchtliche Anzahl seiner "Nachbarn" betroffen ist..

Unter den Hauptpunkten bezüglich dieser Symptomatik:

  • Periphere Polyneuropathie, bei der die Nerven geschädigt werden, die Organe und Gliedmaßen mit dem Rückenmark und dem Gehirn verbinden. Seine Manifestationen verstoßen gegen Sensibilität und Bewegungseinschränkungen;
  • Muskelatrophie, die in einer allgemeinen körperlichen Schwächung der Muskeln sowie einer Verringerung ihres Volumens besteht;
  • Tachykardie und Atemnot. Diese Symptome sind eine natürliche Folge einer Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems..

Dies sind natürlich nicht die einzigen Konsequenzen. Nur das häufigste und ernsteste.

Formen der Krankheit

Solche häufigen Krankheiten werden selten in eine Form eingeteilt. Und die alkoholische Leberzirrhose entspricht voll und ganz dem. Es gibt verschiedene Optionen für Klassifizierungen.

Je nachdem, wie das Organ bei dieser Krankheit mit der Erfüllung aller seiner Funktionen fertig wird, gibt es drei Hauptformen:

  • Kompensierte alkoholische Leberzirrhose, bei der es zu Veränderungen in der Leber kommt, die Hauptsymptome jedoch fehlen oder subtil sind;
  • Subkompensierte alkoholische Zirrhose. Bei dieser Form kommt es zu einer allmählichen Manifestation von Symptomen, die in einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens, einer Verdunkelung des Urins, Zahnfleischbluten und einer Reihe anderer Optionen besteht.
  • Dekompensierte alkoholische Zirrhose. Die schwerwiegendste Variante, die Aszites, starke innere Blutungen und Fehlfunktionen des Gehirns verursacht. All dies geschieht aufgrund der unvollständigen Leistung der Leber ihrer Funktionen..

Es gibt eine Klassifikation, die alkoholische Zirrhose nach der Art der Lebergewebeschädigung und ihrer Entwicklung unterteilt.

  • kleiner Knoten (kleine Narbengewebeherde);
  • großknotig (große Narbengewebeherde);
  • gemischt (Narbengewebeherde variieren in der Größe).

In einigen spezifischeren Fällen werden andere Klassifikationen verwendet (wie z. B. ICD), aber für eine weit verbreitete Verwendung sind die beiden oben genannten am effektivsten..

Quellen und Schadensursachen

Jetzt ist es Zeit, genau darüber zu sprechen, wie alkoholische Zirrhose die Leber schädigt und wie sie sich entwickelt. Es gibt verschiedene Expositionsoptionen mit jeweils eigenen Quellen und Ursachen, von denen jedoch nur die wichtigsten zu beachten sind..

Der erste Grund und die erste Quelle ist natürlich langfristiges und konsequentes Trinken. Für die Entwicklung einer Leberzirrhose ist es "notwendig", genau diesen Zustand zu haben. Wie oben erwähnt, wird es jedoch ziemlich oft durchgeführt. Und die Entwicklungsrate, die auch variieren kann, hängt von der Häufigkeit der Trankopfer, der Menge des Alkohols, der "auf der Brust" eingenommen wird, und natürlich von seiner Qualität ab (teurer Cognac führt viel später zu Zirrhose als billiger "verbrannter" Wodka)..

Die Hauptbedingungen für die Entwicklung einer Leberzirrhose:

  • fast täglicher Konsum von alkoholischen Getränken mit einem Gesamtgehalt von mindestens 40-60 Gramm Ethanol für Männer und 20 Gramm für Frauen;
  • Langzeitanwendung (von 10-15 Jahren);
  • Vererbung (Übertragung auf genetischer Ebene);
  • eine kleine Menge Nahrung (eine kleine Menge Protein im Körper verringert die Resistenz gegen alkoholhaltige Getränke);

In der Regel ergänzen sich alle oben genannten Faktoren und bilden ausnahmslos ein "Bündel". Und mit dieser Option ist eine alkoholische Leberzirrhose fast unvermeidlich..

Aber warum genau treten Probleme mit dem Körper auf, woher kommen sie? Es gibt auch einige grundlegende Antworten auf diese Frage. Darunter:

  • Tod von Leberzellen, Hepatozyten, was zur Bildung von Narbengewebe führt;
  • Sauerstoffmangel in Geweben und Zellen, der zu deren Schrumpfung und Tod führt;
  • erhöhte Bildung von Bindegewebe;
  • Schwellung der Hepatozyten und Vergrößerung der Leber infolge eines erhöhten Wassergehalts und eines verringerten Proteingehalts.

Alle oben genannten Gründe und Faktoren zusammen sind das, was eine alkoholische Leberzirrhose ausmacht..

Diagnose der Krankheit

Um das Vorhandensein eines solchen "Reichen" an verschiedenen Symptomen der Krankheit vollständig zu bestimmen, ist eine ebenso komplexe Diagnose erforderlich. Für die Diagnose ist es notwendig, nicht nur den physiologischen, sondern auch den psychologischen Zustand des Patienten sowie das Stadium der Krankheit zu beurteilen.

Hierzu gibt es drei Arten der Diagnostik, die in der Regel zusammen verwendet werden, um die Merkmale und das Entwicklungsstadium dieses speziellen Falles der Leberzirrhose vollständig zu bestimmen. Dies ist eine allgemeine Untersuchung und Sammlung von Anamnese, Laborwerkzeugen und instrumentellen Methoden. Jedes hat seine eigenen Stufen und Verwendungsmethoden. Und jeder erfordert separate Aufmerksamkeit.

Anamnese

Die Vorgeschichte der Krankheit, ihr Hintergrund, alle Informationen des Patienten und seiner Familie - all dies kann die Qualität der Behandlung entscheidend beeinflussen. Wann begannen die Schmerzen, welche Symptome begleiteten sie, versuchten sie, sie selbst zu behandeln, und wenn ja, was genau (um Drogenkonflikte zu vermeiden).

Es wird auch eine Umfrage zur Vererbung durchgeführt. Manchmal wird für die Eltern des Patienten eine Untersuchung oder Sammlung von Anamnese durchgeführt. Alkoholismus sowie eine Veranlagung dazu können von Eltern auf Kinder übertragen werden. Ähnliche Fälle verschiedener Klassen wurden wiederholt registriert.

Oft wird der psychische Zustand des Patienten, der Grad seines Heilungswunsches (oder dessen Fehlen) und sogar die Ehrlichkeit der Anamnese beurteilt. Darüber hinaus können solche Tests den Grad des Einflusses von Alkohol auf die Großhirnrinde bestimmen, was auch bei der Behandlung wichtig ist.

Labormethoden

Natürlich kann man bei der Behandlung einer so schweren Krankheit, genauer gesagt bei der Diagnose, nicht auf "klassische" Labormethoden verzichten. Urin- und Blutuntersuchungen, Abstriche, Datenerfassung durch chemische Prozesse und spezielle Präparate - all dies ist seit langem in der Medizin verankert und wird überall eingesetzt..

Sie beginnen normalerweise mit einer biochemischen Blutuntersuchung. Dies geschieht, um den Grad der Leberfunktion sowie das Vorhandensein oder Fehlen wichtiger chemischer Elemente im Blut wie Kalium, Kalzium oder Natrium zu bestimmen..

Unter den fast obligatorischen Verfahren bei der Labordiagnose der alkoholischen Zirrhose gibt es zwei weitere. Die erste besteht darin, den Aminosäurespiegel zu bestimmen (ein erhöhter Spiegel zeigt das Vorhandensein einer Krankheit an). Das zweite ist ein Koagulogramm, mit dem der Grad der Blutgerinnung bestimmt werden soll. Oft kann eine Zirrhose mit Leukämie einhergehen, und das Wissen darüber ist für den Patienten von entscheidender Bedeutung.

Instrumentelle Methoden

Die Verwendung verschiedener Geräte bei der Diagnose von Leberzirrhose ist ebenfalls eine übliche Praxis. Darüber hinaus ist dies in der modernen Welt praktisch die Norm in allen bestehenden Kliniken (einschließlich solcher, die nicht mit den teuersten Geräten ausgestattet sind)..

Das erste der verwendeten Verfahren ist natürlich Ultraschall, besser bekannt unter der Abkürzung Ultraschall. In diesem speziellen Fall wird es verwendet, um die Größe und Struktur von Leber und Milz genau zu bestimmen..

Alkoholische Leberzirrhose: wie es aussieht und wie es zu behandeln ist

Laut WHO-Statistiken sterben jedes Jahr fast 3,3 Millionen Menschen an alkoholbedingten Krankheiten. Und an dritter Stelle nach Vergiftungen und Unfällen steht die alkoholische Leberzirrhose. Ist es möglich, diese Krankheit zu heilen und wie schnell tritt sie auf??

Wie sich eine Leberzirrhose entwickelt?

Die Leber leistet einen äußerst wichtigen Beitrag in unserem Körper. Es filtert und entgiftet das Blut, baut Proteine ​​ab und produziert Galle für die Verarbeitung von Fetten. Dies ist ein einzigartiges Organ, das sein eigenes Gewebe regenerieren und sich von schweren Schäden erholen kann..

Infolgedessen verliert die Leber allmählich ihre Funktionalität. Die Giftstoffe, die sie filtern muss, beginnen sich frei im Körper zu verbreiten. Laut der American Liver Foundation entwickeln etwa 10–20% der starken Trinker im Laufe der Zeit ein Leberversagen und damit verbundene Komplikationen.

Unter allen Ursachen für Zirrhose steht nach verschiedenen Schätzungen Alkohol durchweg an erster Stelle (von 45-50% bis 70-80%). An zweiter Stelle stehen verschiedene Virushepatitis, an dritter Stelle mit großem Abstand parasitäre Krankheiten.

In diesem Fall entwickelt sich die Leberzirrhose in der Regel in drei Stadien:

Erstens Fettkrankheit (Hepatose);

Es kommt jedoch vor, dass der Patient das zweite Stadium überspringt und sofort zur alkoholischen Zirrhose übergeht.

Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose

Wie bereits erwähnt, tritt eine Zirrhose nicht plötzlich auf. Die Leber hat einen enormen Sicherheitsspielraum und kann den Schaden vorerst ausgleichen. Viel hängt von der individuellen Anfälligkeit, der Stärke alkoholischer Getränke und verwandten Faktoren (Ernährung, Ökologie usw.) ab..

Auf die eine oder andere Weise treten die ersten Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose bei starken Trinkern im Alter zwischen 30 und 40 Jahren auf:

Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Dyspepsie (Verdauungsstörungen). Mit ihnen sind extreme Dünnheit und sogar Erschöpfung verbunden;

Bei Männern können Anzeichen von überschüssigem Östrogen auftreten (Bauch und Brust nehmen zu, die Gliedmaßen bleiben dünn);

Die Gelenke der Finger haben die Form von Trommelstöcken;

Außerdem nehmen die Symptome zu und werden schlimmer. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, wird der Leberschaden irreversibel..

Das späte Stadium der alkoholischen Zirrhose ist durch Hirnschäden (Enzephalopathie) gekennzeichnet, da die Leber einfach aufhört, Toxine zu filtern, und sie beginnen, frei im Blut zu zirkulieren.

Wie schnell sich eine alkoholische Leberzirrhose entwickelt?

Wie der Name schon sagt, ist langfristiger Alkoholmissbrauch die Hauptursache für alkoholische Zirrhose.

Frauen sind die ersten, die aufgrund weniger Enzyme ADH und ACDH, die Ethylalkohol abbauen, einem Risiko für alkoholische Zirrhose ausgesetzt sind.

Alkoholische Hepatose und Zirrhose haben einige genetische Faktoren, die wiederum mit einem Mangel an alkoholischen Enzymen verbunden sind. Auch gefährdet:

Fettleibige Menschen;

Frühere Hepatitis C und parasitäre Lebererkrankungen.

Diagnose einer alkoholischen Leberzirrhose

In den frühen Stadien ist es ziemlich schwierig, die Ursachen der Krankheit zu bestimmen. Der Patient kann über Schmerzen auf der rechten Seite, Unwohlsein, Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln usw. klagen. Dies sind alles unspezifische Symptome für alkoholische Zirrhose..

Um die Krankheit zu identifizieren, verlassen sich Ärzte daher in erster Linie auf Krankenakten. Es liegt in Ihrem besten Interesse, die Tatsache, dass Sie Alkohol missbrauchen, nicht zu verbergen. Die Diagnose einer alkoholischen Zirrhose basiert zunächst auf Blutuntersuchungen. Sie zeigen auf ihn:

Anämie (niedriger Eisengehalt)

Hoher Ammoniakspiegel im Blut;

Erhöhter Blutzucker (Glukose);

Leukozytose (erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen).

Ein Ungleichgewicht der Leberenzyme. Aspartataminotransferase (AST) ist doppelt so hoch wie Alaninaminotransferase (ALT);

Erhöhung des sogenannten PGA-Index (Prothrombin, Gamma-Glutamyl-Transpeptidase, Apolipoprotein A1)

Reduziertes Natrium, Magnesium und Kalium.

Zusätzlich zu diesen Tests wird eine Leberbiopsie unter Vollnarkose durchgeführt. Anzeichen einer Zirrhose können auch nach einer Ultraschalluntersuchung des Abdomens vermutet werden. In der Regel ist es im Bild möglich, die vergrößerte Größe der Fibroseherde zu berücksichtigen, um den Zustand der Milz und anderer Organe zu beurteilen, die ebenfalls unter Alkohol leiden.

Das EGD-Verfahren ermöglicht den Verdacht auf Krampfadern der Speiseröhre und des Magens - charakteristisch für eine alkoholische Leberzirrhose - und den Verdacht auf portale Hypertonie.

Welche Komplikationen können eine alkoholische Leberzirrhose verursachen??

Das erste, was an ADC gefährlich ist, ist eine dekompensierte Leberzirrhose. Dies ist der Name für eine Gruppe von pathologischen Veränderungen aufgrund der Tatsache, dass die Leber ihre Funktionen vollständig verliert:

Aszites oder Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum;

Enzephalopathie (bereits erwähnte Hirnschädigung);

Innere Blutungen aufgrund von Krampfadern;

Dekompensierte Zirrhose erfordert häufig eine Lebertransplantation, da sonst das Todesrisiko hoch ist. Laut der Cleveland Clinic liegt die 5-Jahres-Überlebensrate bei Patienten mit dieser Pathologie nach Transplantation bei etwa 70%.

Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden??

Die Frage bleibt: Wird es allgemein behandelt? Nun, es hängt alles vom Schaden ab. Das erste, was Sie tun sollten, ist der Person zu helfen, mit dem Trinken aufzuhören. Aus offensichtlichen Gründen sind Menschen mit Zirrhose weiterhin von Alkohol abhängig. Sie benötigen die Hilfe eines Narkologen und höchstwahrscheinlich einer geschlossenen medizinischen Einrichtung für Abhängige.

Eine komplexe Therapie beinhaltet neben dem Verzicht auf Alkohol eine spezielle Diät (Protein kombiniert mit Vitaminen) sowie eine Reihe von Medikamenten:

Kalziumkanalblocker;

Antioxidantien und Proteaseinhibitoren;

Die Medikamente sollen zum einen den Ausfluss von Galle aus der Leber wiederherstellen, zum anderen Toxine neutralisieren und die Blutversorgung des Gehirns verbessern und zum anderen die Proliferation von Fasergewebe verhindern.

Zur Behandlung der portalen Hypertonie ist eine separate Medikamenteneinnahme erforderlich, um den Blutfluss in den Krampfadern einzuschränken. Wenn der Patient Aszites entwickelt, werden abschwellende Mittel benötigt.

Kurz gesagt, es ist durchaus möglich, alkoholische Leberzirrhose zu heilen. Die Folgen des Alkoholmissbrauchs werden jedoch ein Leben lang anhalten. Die Überlebensprognose hängt vom Grad der Leberschädigung ab.