Wie man Leberzirrhose identifiziert: die ersten Anzeichen und Symptome

Zirrhose ist eine unheilbare Pathologie, die zum Tod des Patienten führt. Während der Entwicklung der Krankheit wird das Parenchym allmählich durch Bindegewebe ersetzt. Die Gefahr liegt in der versteckten Klinik der Anfangsstadien, wenn der Krankheitsverlauf gestoppt werden kann. Um keine wertvolle Zeit zu verpassen, müssen Sie wissen, wie Sie die sich entwickelnde Leberzirrhose bestimmen können..

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Risikogruppen

Die Risikogruppe kann aus Gründen, die eine Zirrhose verursachen, bestimmt werden..

  • Virushepatitis. Schäden durch die Viren B, C und D. Sie können die Entwicklung der Pathologie provozieren. Personen mit einer Vorgeschichte dieser Krankheiten sollten ihre Gesundheit genau überwachen.
  • Langfristiger Alkoholkonsum. Laut Statistik leiden Männer aufgrund ihrer höheren Anfälligkeit für Alkoholismus häufiger an Zirrhose.
  • Stoffwechselstörung - Übergewicht, Diabetes.
  • Langfristige Arzneimittelexposition.
  • Arbeiten in gefährlichen Industrien im Zusammenhang mit der Verwendung von Salzen von Schwermetallen, Toxinen und Industriegiften.
  • Genetische Erkrankungen - Hämochromatose, Tyrosinose, Galaktosämie, Glykogenose.
  • Anamnese von Infektionen und Helminthen.
  • Erkrankungen der inneren Organe - Herzinsuffizienz, Autoimmunerkrankungen, Cholelithiasis.

Die Kombination mehrerer schädlicher Faktoren erhöht das Risiko einer Zirrhose.

Die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose

Die Frage, wie man die beginnende Leberzirrhose an äußeren Zeichen erkennt, ist nicht leicht zu beantworten. Die Krankheit ist im Frühstadium schwer zu identifizieren. Die Symptome werden gelöscht, ähnlich wie bei vielen Pathologien.

  • Beschwerden im rechten Hypochondrium.
  • Periodische Übelkeit.
  • Subfebrile Temperatur.
  • Verminderte Leistung.

Die ersten äußeren Anzeichen werden im zweiten Stadium festgestellt und lassen den Verdacht auf eine Zirrhose entstehen:

  • Schmerzsyndrom im rechten Hypochondrium.
  • Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute, Sklera.
  • Juckreiz, der nicht durch Antihistaminika gelindert wird, verschlimmert sich nachts.
  • Dyspeptische Störungen.
  • Appetitlosigkeit als Folge - Gewichtsverlust.
  • Erhöhte Müdigkeit.

Verschiedene spezifische Symptome können dabei helfen, bestimmte Arten von Zirrhose zu identifizieren.

  • Mit alkoholisch verminderter Libido, erhöhten Speicheldrüsen.
  • Galle - die Haut an den Falten der Arme, Beine und am Rücken verdunkelt sich, das Aussehen eines metallischen Geschmacks im Mund.
  • Viral - starke Schmerzen, Bitterkeit, Dyspepsie, Stuhlverfärbung, Urin verdunkelt sich.

Wenn solche Symptome auftreten, müssen Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden, deren Ärzte wissen, wie man die Leber auf Zirrhose überprüft.

Wie man Leberzirrhose identifiziert?

Zu Hause können Sie eine Verletzung der Organfunktion vermuten. Eine ärztliche Untersuchung kann das Problem feststellen, das in mehreren Phasen auftritt..

Untersuchung und Palpation

Zunächst sammelt ein Spezialist in einer medizinischen Einrichtung eine Anamnese. Während des Interviews muss er Informationen identifizieren, die die Diagnose beeinflussen:

  • Häufigkeit und Dauer des Trinkens alkoholischer Getränke.
  • Frühere Krankheiten - Hepatitis, Steine ​​und Entzündungen in der Gallenwege.
  • Erbliche und Autoimmunerkrankungen.
  • Beschwerden - die Natur von Schmerzen, Fieber, Kopfschmerzen, Juckreiz.

Anschließend führt der Arzt eine allgemeine Untersuchung des Patienten durch. Der Zustand der Haut wird beurteilt, das Gewicht und der Bauchumfang werden gemessen. Der Zustand der Muskeln, das Vorhandensein von Besenreisern, die Proliferation von Venen und der Zustand des Nabels werden bestimmt.

Während der Untersuchung wird eine Palpation durchgeführt - manuelle Bestimmung der Grenzen des Organs. Bei der Untersuchung ist eine Vergrößerung der Drüsengrenzen festzustellen, ein Klopfen ergibt ein dumpfer Klang, die Form ist uneben und holprig. Die Milz wird unter den linken Rippen untersucht, die während einer Krankheit leicht an Größe zunehmen. Der Bauch wird untersucht, um festzustellen, ob sich Flüssigkeit im Bauch befindet.

Bauch-Ultraschall

Die Diagnose der Leberzirrhose mittels Ultraschall ermöglicht es Ihnen, die Konturen und genauen Abmessungen des Organs, Anzeichen von Aszites, das Vorhandensein einer Stagnation von Blut und Galle zu bestimmen. Der Durchmesser der Pfortader wird gemessen. Hohe Echogenität während der Untersuchung - ein Zeichen von Fibrose.

Für Patienten ist Ultraschall schmerzfrei und stellt keine Lebensgefahr dar. Zur Vorbereitung müssen Sie drei Tage lang eine Diät einhalten - gasbildende Lebensmittel ausschließen, alle drei Stunden kleine Portionen essen, am Vorabend ist ein leichtes Abendessen erlaubt. Vor der Untersuchung verschreibt der Arzt die Aufnahme von Aktivkohle und einen reinigenden Einlauf.

Blut- und Urintests

Allgemeine klinische Tests können das Vorhandensein von Entzündungsprozessen, Anämie und die Fähigkeit zur Gerinnung bestimmen. In der allgemeinen Blutanalyse wird dies durch die folgenden Indikatoren belegt.

  • Hämoglobin.
    Normal - 120 g / l. Mit Anämie reduziert.
  • Erythrozyten. Bei einer gesunden Person, 4 × 1012, lässt eine geringere Menge den Verdacht auf eine Pathologie zu.
  • Leukozyten. Wenn der Indikator 9 × 109 überschreitet, zeigt dies einen entzündlichen Prozess an.
  • Thrombozyten. Ein Abfall unter das Niveau von 180 × 109 zeigt eine Blutgerinnungsstörung an.
  • ESR.
    Über 15 mm / h - ein Zeichen für Entzündungsreaktionen.

Genauer gesagt wird der Zustand des betroffenen Organs durch eine Blutuntersuchung für die Biochemie bestimmt. Übermäßige Bilirubin-, ALT-, AST- und alkalische Phosphatase-Spiegel sowie eine Abnahme des Gesamtproteins weisen auf pathologische Prozesse in der Leber hin. Die Biochemie wird morgens vor dem Frühstück eingenommen. Keine spezielle Diät erforderlich.

Die Urinanalyse bestimmt den Funktionszustand der Nieren, um Aszites auszuschließen. Der Urin eines gesunden Menschen enthält kein Protein, keine Abgüsse und keine Spuren von Bilirubin. Ein durchschnittlicher Teil des Morgenurins wird für die Studie bereitgestellt.

MRT und CT des Abdomens

Mit modernen Diagnosegeräten können Sie den Zustand des Organs bei Zirrhose bestimmen und die Gefäße in Schichten sehen. Von einer Person empfangene Informationsdaten werden von einem Computer verarbeitet und in Form von Fotos oder einem Volumenbild auf dem Bildschirm angezeigt.

Sie unterscheiden sich im Funktionsprinzip. Ein CT-Scan wird mit einem schmalen Röntgenstrahl geringer Intensität durchgeführt, der sich um den Körper windet. Unterscheidet die Gewebedichte besser. Die Magnetresonanztomographie basiert auf dem Prinzip der Reaktion des Körpers auf atomarer Ebene auf elektromagnetische Strahlung. Wirksam bei der Untersuchung von Weichteilen und Entzündungsherden.

Wie man Leberzirrhose zu Hause bestimmt?

Zu Hause können Sie feststellen, dass die Funktion der Leber beeinträchtigt ist. Es wird nicht unbedingt eine Zirrhose sein, die Diagnose wird von einem Arzt gestellt. Wenn jedoch die folgenden Symptome auftreten, ist die Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung obligatorisch.

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  • Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute, Sklera.
  • Erschöpfung.
  • Unmotivierter Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit.
  • Rötung der Handflächen und der Zunge.
  • Erhöhtes Bauchvolumen.
  • Verfärbung des Kot, Verdunkelung des Urins.
  • Schwellung der unteren Extremitäten.
  • Verminderte Libido.

Wie man Komplikationen der Zirrhose erkennt?

Wie man keine Zeit verschwendet und Komplikationen rechtzeitig erkennt, ist die Antwort einfach. Die Krankheit ist in den letzten Stadien kompliziert. Wenn der Patient aufmerksam ist, ist die Diagnose bekannt. Beim ersten Anzeichen ist es notwendig, medizinische Einrichtungen zu kontaktieren.

  • Enzephalopathie und Leberkoma.
    Manifestiert durch Störungen des Zentralnervensystems. Euphorie, abwechselnd mit Aggressivität, Schlaflosigkeit, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen, Ursachen- und Orientierungsstörungen im Raum. Anhand dieser Zeichen können Sie die Gefahr bestimmen.
  • Blutungen aus inneren Organen.
    Erbrechen mit Blut, Kaffeesatz, scharlachrotem Blut. Stühle sind schwarz oder blutverschmiert.
  • Aszites.
    Leicht zu erkennen durch eine Vergrößerung des Bauches, Krampfadern, Vorsprung des Nabels.

Eine Leberzirrhose kann erst nach ärztlicher Untersuchung zuverlässig festgestellt werden. Aber Anzeichen, die es ermöglichen, eine Pathologie zu vermuten, können von selbst bemerkt werden. Es reicht aus, auf Ihren Körper zu achten.

Wie kann man Leberfibrose mit Ultraschall bestimmen? Ist Fibrose im Ultraschall sichtbar??

Wie Sie selbst feststellen können, ob die Leber zu Hause vergrößert ist?

Aszites bei Kindern: Fotos, Symptome, Ursachen und Behandlung von Wassersucht in der Bauchhöhle

Ist Leberzirrhose im Ultraschall sichtbar? Schilder und Beispielbeschreibung

Blutuntersuchungen auf Leberkrebs: Indikatoren entschlüsseln

Wie man Leberzirrhose diagnostiziert?

Eine notwendige Maßnahme vor der Wahl einer geeigneten Therapie ist die Diagnose einer Leberzirrhose. Diagnosemaßnahmen sind eine Reihe von Verfahren, die verschiedene Techniken unterschiedlicher Spezifität umfassen. Die Forschung wird mit speziellen Geräten oder Labormethoden durchgeführt. Krankheiten werden in einer medizinischen Einrichtung diagnostiziert, und es gibt auch Methoden, um Zirrhose zu Hause zu identifizieren.

Indikationen für

Es ist möglich, die Krankheit zu Hause anhand der Anzeichen der Krankheit subjektiv zu diagnostizieren. Eine solche Diagnose erfordert jedoch eine Bestätigung durch Spezialisten. Sie können Zirrhose anhand der folgenden Symptome feststellen:

  • Hyperthermie, nicht begleitet von zusätzlichen Manifestationen;
  • starker Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit;
  • Verlust von Ausdauer und Schwäche;
  • schmerzhafte Empfindungen langweiliger Natur im Hypochondrium;
  • gelblicher Schimmer von Schleimhäuten;
  • Kot wird leichter;
  • Urin verdunkelt sich;
  • Übelkeit und Erbrechen, gemischt mit Galle;
  • Die Blutgerinnung ist beeinträchtigt.

Und auch im Stadium der Kompensation bemerkt der Patient eine Veränderung im Erscheinungsbild der Bauchhöhle: Der Bauch nimmt mit einer Einkerbung nach rechts zu.

Erstuntersuchung und Anamnese

Die Diagnose einer Krankheit beginnt mit einer Untersuchung des Symptomkomplexes und des Allgemeinzustands des Patienten. Die Befragung eines Patienten ist eine unzureichende Methode für eine genaue Diagnose. Der Arzt strukturiert die vom Patienten gesammelten Informationen und führt eine detaillierte Anamnese durch. Nach Erhalt der Informationen vom Patienten wird eine Untersuchung durchgeführt, die eine Reihe von Anzeichen zeigt, die für eine Zirrhose charakteristisch sind. Unter ihnen sind die folgenden:

  • Muskelatrophie durch Gewichtsverlust;
  • das Auftreten vergrößerter Kapillaren und kleiner Besenreiser;
  • eine starke Zunahme der Brustdrüsen bei Männern;
  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • vergrößerte Venen im Bauchraum;
  • Rötung der Handflächen und Füße;
  • leuchtend rote Farbe der Zunge;
  • dumpfer Klang beim Antippen des Peritoneums;
  • Herzfrequenzänderung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnosemethoden

Die Definition der Krankheit erfolgt durch Laboruntersuchungen einer Reihe von Arten organischer Materialien oder durch Verwendung spezieller Instrumente, mit denen Sie die Leber und andere innere Organe überprüfen können. Diese Methoden diagnostizieren auch Hepatitis, die häufig die Ursache für die Entwicklung einer Pathologie ist..

Labormethoden

Eine wirksame Behandlung der Zirrhose ist nicht möglich, wenn Sie dem Patienten kein Material zur Analyse entnehmen. Während der Forschung werden spezifische Marker identifiziert, deren Vorhandensein im Körper auf eine Krankheit hinweist. Zur Bestätigung werden folgende Tests durchgeführt:

    Eine Reihe von Studien ist im Gange.

allgemeine klinische Untersuchung von Urin und Kot;

  • biochemische Technik;
  • Enzymanalyse;
  • Blutgerinnungsstudie;
  • serologische und immunologische Analysen;
  • hormonelle Forschung.
  • Tabelle der Indikationen für Zirrhose
    MarkerNormIndikator für Zirrhose
    Gesamtprotein66-8774.1
    Bilirubin3.4-21achtzehn
    Glucose4.1-6.47.14
    Alanin-Aminotransferase5-3437,33
    Aspartat-Aminotransferase5-3136,57
    Alkalische Phosphatase30-12085.2
    Gamma-Glutamyl-Transpeptidase7-3852,91
    Harnstoff1.7-8.36.0
    Cholesterin1.4-5.26.18
    Lipoproteine ​​niedriger Dichte2.1-3.33,97
    Lipoproteine ​​hoher Dichte1.1-2.31.29
    Triglyceride0-1.72,018
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Instrumentelle Techniken

    Die Zirrhose wird auch mit speziellen Geräten diagnostiziert, die den Zustand der Leber von innen anzeigen. Die informativsten Methoden sind:

    • Radiographie. Bestimmung der Größe von Milz und Leber.
    • Szintigraphie. In die Bauchhöhle wird ein Kontrastmittel injiziert, das den Zustand der inneren Organe bestimmt.
    • CT-Scan. Identifiziert den Läsionsfokus.
    • Fibrogastroduodenoskopie. Zeigt den Grad der Gefäßschädigung um die Leber an.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Wie man das Stadium der Zirrhose bestimmt?

    Die Krankheit entwickelt sich allmählich. Die Behandlung und Diagnose jedes Stadiums ist unterschiedlich, daher muss der Arzt vor der Therapie das Stadium anhand charakteristischer Anzeichen und Daten aus der Forschung bestimmen. Es gibt 4 Entwicklungsstufen der Pathologie, die in der Tabelle dargestellt sind:

    LeistungCharakteristisch
    ichDer Patient fühlt sich schwach und wird schnell müde.
    Labortests zeigen einen leichten Überschuss der Norm, der normalerweise auf Müdigkeit oder Stress zurückzuführen ist
    IIEin Temperaturanstieg geht mit Erbrechen einher.
    Im Ultraschall erfolgt die Degeneration des Funktionsgewebes der Leber zu einem Bindegewebe
    IIIDer Patient verliert das Bewusstsein und die Indikatoren überschreiten die Norm um das Zweifache.
    Die Leber verliert ihre Funktionen vollständig
    IVDer Patient fällt ins Koma
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Differenzialdiagnose

    Um ähnliche Krankheiten, insbesondere Hepatitis oder Krebs, auszuschließen, führt der Arzt eine spezielle Technik durch, die auf dem Vergleich ähnlicher Anzeichen und Unterschiede von Krankheiten basiert. Die Differentialdiagnose wird auf Basis folgender Forschungsmethoden erstellt:

    • Ultraschall. Zeigt die Lokalisation des pathologischen Prozesses und den Grad der Gewebeschädigung.
    • Laparoskopie. Minimalinvasive Intervention, mit der Sie den Zustand der inneren Organe in der Nähe der Leber untersuchen können.
    • Leber Biopsie. Analyse von Material aus der Leber. Bestimmt das Vorhandensein von Krebszellen.

    Die Behandlung ist erst nach Diagnose möglich.

    Krankheit zu Hause erkennen

    Bei intensiver Anstrengung und schnellem Leben bemerkt eine Person oft nicht den Beginn der Entwicklung einer Leberzirrhose. Die Krankheit ist sehr häufig und betrifft in den meisten Fällen diejenigen, die sich nicht richtig ernähren und alkoholische Getränke missbrauchen. Die ersten Anzeichen für die Entwicklung einer Leberzirrhose sind Veränderungen der Farbe der Zunge und des Urins. Wenn diese Abweichungen auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren, sich einer Labor- und Instrumentendiagnostik unterziehen.

    Wie Zirrhose diagnostiziert und manifestiert wird

    Leberzirrhose ist eine in unserer Welt weit verbreitete Krankheit. Laut den durchgeführten Studien sterben jedes Jahr etwa 300.000 Menschen an dieser Pathologie. Trotz der sich schnell entwickelnden Medizin betrug der Anstieg der Todesfälle in den letzten zehn Jahren 12%. Dies ist eine enorme Zahl für die Menschheit. In diesem Artikel werden wir im Detail untersuchen, um welche Art von Krankheit es sich handelt, welche Ursachen sie hat und wie sich eine Leberzirrhose manifestiert.

    Leberfunktionen und Krankheiten

    Die Leber ist das größte Bauchorgan. Es befindet sich unter dem Zwerchfell unterhalb der rechten Lunge und ist von der rechten Seite des Rippenbogens bedeckt. Die Leber hat viele Funktionen. Die wichtigsten sind die Reinigung des Blutes von nicht nützlichen Substanzen (Gifte, Toxine usw.), die Bildung von Galle (die die Darmmotilität aktiviert), die Speicherung von Glykogen, das zu Glukose geformt wird. Eine weitere wichtige Funktion des Organs ist die Synthese von Proteinen:

    • Einige Proteine ​​halten den flüssigen Teil des Blutes in den Gefäßen, so dass es das Gewebe nicht verlässt und keine Ödeme verursacht.
    • Letztere sind die Basis von Gammaglobulinen;
    • Wieder andere sind an der Blutgerinnung beteiligt;
    • Die vierten sind Teil der Enzyme, die für die Hauptreaktionen in unserem Körper verantwortlich sind.

    Leberzirrhose ist eine chronische Krankheit, die tendenziell fortschreitet. Im Verlauf der Krankheit wandeln sich die Leberzellen in Gewebe um, ähnlich dem, aus dem sich raue Narben und Narben bilden. Denken Sie nicht, dass Zirrhose nur die Menge der Alkoholiker ist, weil Diese Krankheit ist das Endstadium chronischer Organerkrankungen.

    Manchmal kann eine Zirrhose eine eigenständige Pathologie sein, die durch einen Angriff der eigenen Immunität einer Person auf die Gallenwege verursacht wird. Oder haben Sie zum Beispiel überhaupt keine Erklärung. Die Krankheit verkompliziert das Leben des Patienten vollständig. Er muss sich nicht nur auf Lebensmittel, sondern auch auf den motorischen Modus beschränken, die Einnahme von Medikamenten überwachen, seine Immunität aufrechterhalten usw..

    Zirrhose ist eine der Arten von Krankheiten, an denen man stirbt, weil kein anderes Organ eine Leberfunktion ausüben kann. Aber es gibt gute Nachrichten - die Leber ist perfekt regeneriert, ein Organ kann von einem kleinen Bereich bis zu seinem vollen Volumen wachsen. Dies ist jedoch real, wenn die ersten Anzeichen einer Zirrhose nicht ignoriert wurden und rechtzeitig Maßnahmen ergriffen wurden, um das Problem zu beseitigen. Es gibt Zeiten, in denen eine Lebertransplantation hilft, aber es ist auch wichtig, den geeigneten Zeitraum für diese Operation nicht zu verpassen..

    Erste Anzeichen und Hauptsymptome

    Die ersten Manifestationen einer Leberzirrhose werden von einer Person nicht immer richtig erkannt. Erstens wird dies durch die Tatsache beeinflusst, dass in 20% der Fälle die Krankheit latent ist, d.h. Zeichen fehlen oder sind sehr gering und können keinen Verdacht erregen. Zweitens sind die Menschen nicht immer aufmerksam genug für ihren Körper, es gibt keine anhaltende Angewohnheit, wegen verschiedener Bedenken zum Arzt zu gehen. Dies führt dazu, dass in 20% der Fälle die Krankheit nach dem Tod einer Person erkannt wird. Aber die gute Nachricht ist, dass der Rest der Kranken die Chance hat, die Pathologie zu erkennen. Die ersten Anzeichen einer Zirrhose:

    1. Periodische Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schmerzen nehmen nach körperlicher Anstrengung zu und manifestieren sich auch nach dem Verzehr von fettreichen Lebensmitteln, Alkohol;
    2. In den Morgenstunden gibt es übermäßige Trockenheit und einen bitteren Geschmack im Mund;
    3. Periodische Blähungen ohne besonderen Grund;
    4. Das Gewicht des Patienten nimmt ab, es tritt Müdigkeit auf und es kommt zu Reizungen.
    5. Schnelle Sättigung des Körpers, der Patient spürt auch nach kleinen Portionen Nahrung Fülle im Magen;
    6. Ein leichter Temperaturanstieg, Zahnfleischbluten;
    7. Bei postnekrotischer Zirrhose kann bereits in den ersten Stadien Gelbsucht auftreten..

    Mit fortschreitender Krankheit nehmen die Symptome zu und verstärken sich. Mit ihrer Anwesenheit ist es nicht länger schwierig, Leberzirrhose zu erkennen. Diese schließen ein:

    1. Der Schmerz auf der rechten Seite beginnt sich zu verstärken, es liegt eher in der Natur der Kolik, die schmerzt, wächst und ein Gefühl der Schwere vermittelt;
    2. Der Patient wird von Übelkeitsgefühlen überwältigt, die häufig zu Erbrechen führen. Erbrochenes kann Blut enthalten, es spricht von Blutungen der Magenvenen;
    3. Ein Überschuss an Gallensäuren tritt im Blut auf, was sich in Juckreiz der Haut äußert.
    4. Die Kraft des Patienten lässt nach, die Muskeln verkümmern und verlieren ihren Ton;
    5. Die Haut wird gelbsucht, die Sklera der Augen wird gelb, die Schleimhäute sind fleckig, diese Situation zeigt das letzte Stadium der Krankheit an;
    6. Auf den oberen Augenlidern bilden sich Flecken mit einer Lipidkomponente;
    7. Der Zustand der Finger ändert sich, an den Enden verdicken sie sich und ähneln Trommelstöcken;
    8. Die Gelenke schwellen an, die Venen am Bauch dehnen sich aus;
    9. Im oberen Teil des Körpers, oberhalb der Nabelzone, befinden sich Besenreiser;
    10. Bei Männern wachsen Brustdrüsen, Genitalien verkümmern, Schamhaare fallen aus;
    11. Die Gliedmaßen verlieren an Gewicht, der Magen nimmt zu und ragt nach vorne;
    12. Ungesunder Teint, vergrößerte Speicheldrüsen, erweiterte Kapillaren.

    Wir haben auch ausführlicher über die Anzeichen einer Leberzirrhose bei Männern geschrieben..

    Stadien der Leberzirrhose

    Das präzirrhotische Stadium wird sich nicht vor einem erfahrenen Arzt verbergen. Durch den rechtzeitigen Zugang zu Ärzten erhält eine Person die notwendige Hilfe und der Zustand ihres Körpers stabilisiert sich. Ferner manifestiert sich die Leberzirrhose in 4 Stadien:

    1. Ausgleich. In diesem Stadium manifestiert sich die Krankheit wenig. Wenn sie rechtzeitig diagnostiziert wurde, wird mit Hilfe von Medikamenten die Unzulänglichkeit von Hepatozyten vollständig kompensiert. Trotz der Tatsache, dass das Wohlbefinden eines Menschen normal ist, herrscht bereits eine Entzündung im Organ. Wenn Sie keine geeigneten Maßnahmen ergreifen, schreitet die Krankheit sofort fort und die Leber erfüllt ihre Funktionen nicht mehr. Wenn eine Person etwas vermutet, aber nicht weiß, wie man eine Zirrhose erkennt, hilft eine Blutuntersuchung im Anfangsstadium. Das Problem wird durch ein reduziertes Bilirubin und einen prothrombotischen Index unter 60 angezeigt.
    2. Unterkompensiert. In diesem Stadium beginnt in den meisten Fällen eine Person, die ersten Anzeichen zu spüren. Schwäche, verminderte Leistung, Apathie, Gewichtsverlust, Übelkeit usw. beginnen. Der Patient sieht müde und abgemagert aus. Labortests zeigen nicht nur reduziertes Bilirubin, sondern auch Albumin, der prothrombotische Index sinkt auf 40.
    3. Terminal. Zu diesem Zeitpunkt gibt es kritisch wenige Hepatozyten, die mit ihrer Funktion fertig werden können. Leberversagen ist progressiv. Bauchschmerzen stören den Patienten immer mehr, die Haut wird gelb. Die Werte des prothrombotischen Index und des Albumins sind kritisch niedrig. Es ist leicht, die Krankheit zu identifizieren, aber es ist unwahrscheinlich, dass Ärzte einer Person helfen können. Der Patient muss die ganze Zeit im Krankenhaus sein.
    4. Finale. Das Organ ist so stark geschädigt, dass es praktisch nicht mehr funktionieren kann. Der Schmerz ist unerträglich, was zur ständigen Anwendung von Schmerzmitteln führt. Es ist in diesem Stadium nicht möglich, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen. Die Prognose ist ungünstig und der Patient stirbt an bestimmten schweren Komplikationen.

    Diagnose

    Die Diagnose einer Leberzirrhose umfasst mehrere Stadien. Zunächst verwenden sie instrumentelle Forschung:

    • Ultraschall - ermöglicht nur eine vorläufige Diagnose, ist jedoch eine obligatorische Methode bei der Untersuchung von Bluthochdruck und Aszites.
    • MRT oder CT - genauere Forschungsmethoden;
    • Biopsie - ermöglicht es Ihnen, die Art der Zirrhose und ihre Ursache zu bestimmen.

    Wenn die Diagnose gestellt wird, wird ferner die Ursache der Krankheit bestimmt. Machen Sie dazu eine Blutuntersuchung und untersuchen Sie Folgendes:

    • DNA des Hepatitis B-Virus und RNA des Hepatitis C-Virus durch PCR-Verfahren;
    • Kupfer- und Ferruloplasminspiegel;
    • Antmitochondriale Antikörper;
    • Alpha-Fetoprotein - um Blutkrebs auszuschließen;
    • Der Spiegel der Immunglobuline A und G sowie der T-Lymphozyten.

    Dann werden andere Krankheiten diagnostiziert, die das Ausmaß der Schädigung des Körpers anzeigen:

    • Leber-Szintigraphie wird durchgeführt. Mit seiner Hilfe wird festgestellt, welche Zellen des Organs noch funktionieren..
    • Lipidogramm, Proteinogramm, Koagulogramm, ALT, AST, Bluttest auf Bilirubin, Cholesterin, alkalische Phosphatase usw..
    • Analysieren Sie auch, wie geschädigt die Nieren sind.

    Ursachen

    Die Ursachen der Krankheit können verschiedene Faktoren sein. Zunächst wird empfohlen, die Leber auf Zirrhose bei Personen zu untersuchen, die lange Zeit alkoholische Getränke konsumiert haben und deren Stoffwechsel beeinträchtigt ist, wenn systematische Unterernährung oder Drogenvergiftung vorliegen. Der Rest der Gründe sind:

    • Virushepatitis. Ungefähr 20% der Menschen mit Hepatitis B, C oder D (kürzlich wurde auch eine neue Hepatitis G entdeckt) leiden später an Zirrhose.
    • Störungen des Immunsystems.
    • Erkrankungen der Gallenwege: primäre sklerosierende Cholangitis, Gallensteinerkrankung, extrahepatische Obstruktion.
    • Venöse Stauung in der Leber.
    • Portale Hypertonie.
    • Erbkrankheiten, die zu genetischen Stoffwechselstörungen führen: Wilson-Konovalov-Krankheit, a1-Antitrypsin-Mangel, Glykogenspeicherkrankheit usw..
    • Vergiftung durch giftige Pilze oder Chemikalien.
    • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente: Anabolika, Iprazid, Isoniazid usw..
    • In 12-40% der Fälle tritt auch eine kryptogene Zirrhose auf, deren Ursachen durch die Medizin noch nicht geklärt sind..

    Fazit

    Leider ist diese Krankheit immer noch so häufig wie vor Jahrzehnten. Die gute Nachricht ist, dass Ärzte mehr Erfahrung haben, mit verbesserten Geräten ausgestattet sind und sich besser mit der Frage befassen, wie Leberzirrhose diagnostiziert werden kann. Denn je früher eine Krankheit erkannt wird, desto einfacher ist es, sie zu bekämpfen, und desto schneller kehrt der menschliche Körper zur Normalität zurück. Wenn Sie Anzeichen in sich selbst festgestellt haben, von Schmerzen auf der rechten Seite geplagt werden, aber nicht wissen, wie Sie die Leberzirrhose bestimmen können, ist es am besten, sofort ins Krankenhaus zu gehen. In dieser Angelegenheit spielt die Aufmerksamkeit für Ihre Gesundheit nur in Ihre Hände..

    Wie man Leberzirrhose erkennt und diagnostiziert?

    Die Gefahr einer unheilbaren Leberpathologie - Zirrhose - liegt im asymptomatischen Verlauf in einem frühen Stadium. Um wertvolle Zeit nicht zu verpassen, müssen Sie wissen, wie Sie die Leberzirrhose anhand von Symptomen bestimmen können. Diese Labortests und instrumentellen Studien sind genau und zuverlässig bei der Diagnose einer schwerwiegenden Erkrankung.

    Der diagnostische Prozess beginnt mit einer Untersuchung der Anamnese des Patienten, seines Lebensstils - Alkoholkonsum, Ernährung, Grad der körperlichen Aktivität, Begleiterkrankungen, Medikamente, Erbkrankheiten.

    Basierend auf der Anamnese, körperliche Untersuchung des Patienten, wird eine Untersuchung vorgeschrieben. Es enthält eine Reihe von Analysen, die die Indikatoren für Leberfunktionalität, Hardwaretechniken - Ultraschall, Fibroscanning - bestimmen.

    Klinische Manifestationen der Krankheit

    Wie man eine Leberzirrhose im Anfangsstadium erkennt, ist eine ziemlich schwierige Frage. Es ist unmöglich, es selbst zu tun. Viele Patienten sind sich der zirrhotischen Prozesse größtenteils nicht bewusst, da die Krankheit im Frühstadium durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet ist.

    Wenn sich die ersten Anzeichen bilden, unterscheiden sie sich nicht in ihrer Spezifität - Müdigkeit, Schwäche, Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen. Solche Symptome können auf verschiedene Krankheiten hinweisen, meistens geht der Patient nicht zum Arzt.

    Vor dem Hintergrund des Auftretens offensichtlicherer und ausgeprägterer Symptome gibt es bereits Komplikationen, die Funktionalität des Organs ist eingeschränkt.

    1. Schlafstörungen, Schwäche, schnelle Müdigkeit, Veränderungen im Charakter, Verhalten - eine Person wird nervös, gereizt und aggressiv, ständig ohne Grund schlecht gelaunt.
    2. Juckreiz der Haut, das Auftreten von braunen Flecken, periodisch gibt es einen Ausschlag jeglicher Lokalisation.
    3. Gelbfärbung der Haut, des Weiß der Augen und der sichtbaren Schleimhäute. Mit einem solchen Symptom ist es einfacher, eine Leberzirrhose zu vermuten. Sie müssen den Bilirubinspiegel überprüfen, Gelbsucht unterscheiden und sich einer Hardware-Untersuchung der Leber unterziehen.
    4. Hepatomegalie ist eine Vergrößerung der Leber. Es manifestiert sich in den frühen Stadien von zirrhotischen Prozessen, in fortgeschrittenen Fällen wird eine signifikante Abnahme der Organparameter diagnostiziert.
    5. Vergrößerung der Milz - durch Ultraschall oder Palpation festgestellt.
    6. Erhöhte Körpertemperatur, lange Zeit auf dem Niveau des subfebrilen Zustands gehalten.

    Sie können die Leberzirrhose auch zu Hause anhand der folgenden Symptome bestimmen: Blutdrucksprünge, Vergrößerung der Fingerhälften, Bildung eines Leistenbruchs im Nabel oder in der Leiste, Wachstum eines venösen Musters am Bauch.

    Anzeichen einer Zirrhose beim Arzt

    Wenn der Patient in seinen Symptomen begann, eine zirrhotische Läsion zu "erkennen", während es im Leben provozierende Faktoren gibt - Alkoholismus, ungesunde Ernährung, Arbeit in gefährlicher Arbeit, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Der Diagnoseprozess bei einem Erwachsenen beginnt mit einer Umfrage. Der Arzt klärt die Hauptaspekte, die ihm helfen, die Krankheit anzunehmen.

    Ein Facharzt kann Anzeichen "am Auge" erkennen, dies geschieht bei einer externen Untersuchung - folgende Veränderungen werden festgestellt:

    • Muskelatrophie der oberen Extremitäten (am häufigsten tritt das Symptom bei Alkoholikern auf).
    • Besenreiser, geplatzte Kapillaren. Lokalisierungsort - beliebig.
    • Bei Männern sind die Brustdrüsen vergrößert, die Hoden reduziert.
    • Am Bauch zeigt sich deutlich ein venöses Muster..
    • Schwellung der Extremitäten.
    • Rote Handflächen.
    • Verschiedene Hautausschläge.

    Nach einer körperlichen Untersuchung geht der Arzt zur Palpation über - bestimmt die Größe des Organs.

    Anzeichen einer Palpation der Organprojektion

    Wie wird eine Leberzirrhose diagnostiziert? Vor der Verschreibung von Analysen, Studien - Fibroscanning, CT, Ultraschall oder MRT - muss der Arzt die Projektion der Leber abtasten. Auf diese Weise kann eine Hepatomegalie festgestellt werden.

    Im Anfangsstadium ist die Konsistenz des Parenchymgewebes homogen, die Größe der Drüse nimmt leicht zu. Im Stadium der Dekompensation wird jedoch eine ausgeprägte Hepatomegalie festgestellt - die Leber befindet sich jenseits des Randes des Rippenbogens und ragt einige Zentimeter hervor.

    Gleichzeitig spürt der Arzt ungleichmäßiges (holpriges) Lebergewebe unter seinen Händen, und der Patient verspürt selbst bei leichtem Druck schmerzhafte Empfindungen.

    Labor- und Instrumentenforschung

    Wie kann man sich auf Leberzirrhose testen lassen? Zuerst müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn alle Anzeichen auf zirrhotische Prozesse hinweisen, wird eine Liste von Studien zugewiesen, um den Verdacht des Arztes zu bestätigen oder zu widerlegen.

    Ein allgemeiner klinischer Bluttest ist eine obligatorische Verschreibung, mit der Sie die Konzentration von Leukozyten, Erythrozyten, Hämoglobin und ESR (Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen) ermitteln können..

    Der normale Hämoglobingehalt bei einem gesunden Erwachsenen liegt bei 110 g pro Liter. Wenn der Patient eine Zirrhose hat, ist dieser Indikator viel geringer. Wenn Leukozyten mit einem Wert von 9 Milliarden pro Liter entdeckt werden, sprechen sie mit Zuversicht über einen starken Entzündungsprozess im Körper.

    Wenn der Erythrozytenspiegel weniger als 4 Millionen / 1 mm3 beträgt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass pathologische Veränderungen genau im Parenchymgewebe auftreten. Bei einer gesunden Person beträgt die ESR nicht mehr als 10 ml / Stunde (Männer) und 15 ml / Stunde (Frauen). Mit einem Anstieg des Indikators wird eine Entzündung, eine Schädigung des nekrotischen Gewebes vermutet.

    Es ist unmöglich herauszufinden, ob ein Mann oder eine Frau eine Leberzirrhose hat, indem eine allgemeine klinische Untersuchung des Urins durchgeführt wird. OAM wird jedoch verschrieben, um die Arbeit der Nieren zu bestimmen. Laut medizinischer Statistik wird bei 8 von 10 Patienten mit Lebererkrankungen gleichzeitig Nierenprobleme, Aszites, diagnostiziert.

    Bilirubin im Urin sollte nicht normal sein, und die normalen Werte für die Konzentration von Proteinen, Erythrozyten und Leukozyten betragen nicht mehr als 0,03 g, 1-2 bzw. 2-3.

    Biochemisches Screening

    Dies ist eine der informativeren Diagnosemethoden. Ermöglicht es Ihnen, die Höhe der Indikatoren zu bestimmen, die die folgenden Fakten direkt über die Leber "sprechen".

    1. ALT steigt an.
    2. Wenn der AST mehr als 41 U / l beträgt, wird eine Lebernekrose vermutet.
    3. ALP ist normal bis zu 140 IE / Liter, mit einer Zunahme - Zirrhose, Hepatitis.

    Der Grad der Progression wird durch Bilirubin bestimmt. Je höher der Gallenfarbstoffgehalt ist, desto schlechter arbeitet die Leber. Zusätzlich wird Albumin bestimmt (verringert), GGT usw..

    Instrumentelle Diagnostik

    Die Hardwarediagnose ist eine Notwendigkeit, um den Zustand der Leber visuell zu beurteilen. Sie üben also die folgenden Methoden:

    NameBeschreibung
    UltraschallBestimmen Sie die Größe, Struktur, Echogenität, Anwesenheit / Abwesenheit von Flüssigkeit und den Zustand benachbarter Organe.
    SzintographieBewerten Sie die Funktionalität von Parenchymgeweben.
    CT, MRTZur Differentialdiagnose von Tumorneoplasmen in Lebergeweben.
    FibrogastroduodenoskopieEmpfohlen bei Verdacht auf Blutung.

    Fibroscanning wird durchgeführt, um das Stadium der Krankheit und die Lebensrisiken zu bestimmen.

    Differenzialdiagnose

    Wenn der Patient alle Untersuchungen bestanden hat, sich ein klares Bild gebildet hat, keine Differentialdiagnose durchgeführt wird, wird der Patient sofort behandelt. Die Behandlungsstrategie wird individuell festgelegt, basierend auf der Ursache der Krankheit, dem Stadium, der Progressionsrate, dem Grad der Organschädigung usw. Faktoren.

    In mehrdeutigen Fällen wird empfohlen, eine Differentialdiagnose durchzuführen, um eine genaue Diagnose zu erstellen und ein therapeutisches Schema zu erstellen.

    Onkologie

    Der zirrhotische Prozess muss vom onkologischen Prozess unterschieden werden, da die Behandlung grundlegend anders ist. Krankheiten haben ähnliche klinische Manifestationen. Die Diagnose wird schwieriger, wenn der Patient sowohl an primärem / sekundärem Krebs als auch an Zirrhose leidet.

    Der onkologische Prozess ist durch Zeichen gekennzeichnet:

    • Schnelles Fortschreiten der Krankheit.
    • Eine starke Abnahme des Körpergewichts, Erschöpfung.
    • Fieberhafter Zustand.
    • Bauchschmerzsyndrom.
    • Hohe Leukozytenkonzentration.
    • Niedriges Hämoglobin.
    • Erhöhte ESR-Raten.

    Es wird empfohlen, auf das Vorhandensein von Alpha-Fetoprotein zu testen, Laparoskopie mit Probenahme von biologischem Material und Angiographie.

    Faserige Läsion

    Fibrose ist durch übermäßige Bildung von Kollagengewebe gekennzeichnet, bei Zirrhose jedoch nicht. Darüber hinaus weist der Patient bei Fibrose eine lobuläre Architektur im parenchymalen Gewebe auf..

    Herzzirrhose

    Vor dem Hintergrund dieser Erkrankung hat der Patient Bluthochdruckindikatoren, geschwollene Venen, Zyanose am Hals mit bloßem Auge und Kurzatmigkeit. Zur Differentialdiagnose wird zusätzlich eine Echokardiographie durchgeführt.

    Parasitäre Krankheiten

    Unter den parasitären Lebererkrankungen sind Alveokokken, Echinokokken, Leptospirosen und sehr selten Ascariasen am häufigsten.

    Um eine Infektion mit Echinokokken festzustellen, werden spezielle Studien durchgeführt, um die Antikörper im Blut zu bestimmen. Vor dem Hintergrund der Erkrankung wird bei dem Patienten eine Hepatomegalie und eine eingeschränkte Beweglichkeit des Zwerchfells diagnostiziert. Es ist erforderlich, Parenchymgewebe zu scannen und eine Röntgenaufnahme durchzuführen.

    Strukturelle Perikarditis

    Die Krankheit ähnelt in ihren Symptomen der Zirrhose - Schmerzen auf der rechten Seite, Vergrößerung und Verdichtung des rechten Leberlappens. Patienten haben einen Anstieg des Blutdrucks, während es keine Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems gibt. Die Differentialdiagnose erfordert eine Radiokymographie.

    Wie man Komplikationen erkennt?

    Komplikationen bei zirrhotischen Prozessen manifestieren sich am häufigsten in späteren Stadien, in der hepatologischen Praxis treten sie jedoch in den Anfangsstadien der Entwicklung auf..

    Die Hauptkomplikationen sind in der Tabelle dargestellt:

    KomplikationBeschreibung und Symptome
    Leberkoma, EnzephalopathiePathologische Zustände sind durch Störungen des Zentralnervensystems gekennzeichnet. Gute Laune wird schnell durch mutwillige Aggression ersetzt. Es werden Symptome wie Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen und Gedächtnisstörungen beobachtet.
    Inneren BlutungenErbrechen enthält Blutstreifen, Kot hat eine satte schwarze Farbe (manchmal gibt es auch blutige Verunreinigungen).
    AszitesDie Komplikation ist visuell leicht zu diagnostizieren, da der Bauch größer wird, das venöse Muster deutlich darauf erscheint und der Nabel hervorsteht.

    Nach den Bewertungen der Ärzte ist es möglich, die Zirrhose zuverlässig zu bestimmen und die Pathologie nur durch eine umfassende Untersuchung des Patienten zu unterscheiden. Zu Hause ist es sogar schwer zu vermuten, da die Symptome im Anfangsstadium nicht auftreten..

    Wie man erkennt, ob eine Person eine Zirrhose hat

    Je früher der Patient oder Arzt in der Lage ist, die Anzeichen bestimmter Krankheiten zu erkennen, desto einfacher und wirksamer wird die Behandlung und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Folgen. Wie man eine Leberzirrhose diagnostiziert, wie viele Methoden es gibt und welche Untersuchungen es gibt - das alles erfahren Sie in diesem Artikel.

    Anamnese der Pathologie

    Leberzirrhose - wie können Sie die Krankheit selbst definieren? Es ist möglich, die Symptome der Leberzirrhose anhand der Vorgeschichte der Pathologie zu identifizieren. Je nach Grad der Schädigung des Lebergewebes können sich die Anzeichen unterscheiden.

    Das kompensierte Stadium der Zirrhose ist durch einen asymptomatischen Verlauf der Pathologie gekennzeichnet, da die meisten Hepatozyten noch nicht betroffen sind und voll funktionsfähig sind. Die folgenden Symptome können jedoch auftreten:

    • leichte, aber periodische Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums,
    • leichte Abnahme des Körpergewichts,
    • Anfälle von Übelkeit,
    • allgemeine Schwäche,
    • Erhöhung der Körpertemperatur.

    Sie können die subkompensatorische Form bei Zirrhose durch die folgenden Patientenbeschwerden herausfinden:

    • starker Leistungsabfall,
    • erhöhte Müdigkeit,
    • Appetitverlust,
    • anhaltende und dumpfe Schmerzen in der Bauchhöhle rechts,
    • Erbrechen und Übelkeit,
    • Stuhlstörungen,
    • erhöhte Vergasung,
    • Juckreiz der Haut,
    • Gelbfärbung in bestimmten Bereichen der Haut,
    • Temperaturanstieg.

    Wie kann eine Zirrhose im Stadium 3 definiert werden? Die Beschreibung der Geschichte der dekompensierten Form besteht aus folgenden Punkten:

    • Temperatur über 37,5 Grad,
    • starker Gewichtsverlust,
    • völliger Appetitlosigkeit,
    • erhebliche Schwäche,
    • das Auftreten von Ösophagus- oder Magenblutungen,
    • Vergrößerung des Bauches,
    • Verschlechterung des Bewusstseins und Denkens.

    Allgemeine Inspektion

    Ärzte diagnostizieren regelmäßig Lebererkrankungen während einer allgemeinen Untersuchung, wenn sich die Krankheit vollständig manifestiert. Das symptomatische Bild besteht aus folgenden Faktoren:

    • leichte Muskelatrophie,
    • das Auftreten von Besenreisern und ausgeprägten Kapillaren,
    • Ausdehnung der Brustdrüsen bei Vertretern der starken Hälfte der Menschheit,
    • Überwachsen der Venen im Bauch,
    • Schwellung der Gliedmaßen,
    • die Entwicklung von Hernien im Nabel-, Leisten- und Oberschenkelbereich,
    • Rötung der Haut an den Handflächen,
    • Ausdehnung der Phalangen der Finger,
    • Ausschlag,
    • eine Veränderung der Grenzen des Lebergewebes und der Milz sowie das Auftreten eines dumpfen Geräusches beim Klopfen,
    • Erhöhung des Blutdrucks und der Herzfrequenz.

    Palpation

    Es ist auch möglich, die Leber durch Abtasten auf Zirrhose zu untersuchen. Im Anfangsstadium behält das Lebergewebe seine Konsistenz und nimmt leicht zu. Die Größe der Leber im dekompensierten Stadium nimmt jedoch signifikant zu. In dieser Situation befindet sich das betroffene Organ jenseits des Randes des Rippenbogens und kann mehrere Zentimeter hervorstehen. In diesem Fall stellt der Arzt eine klumpige und ungleichmäßige Form des Lebergewebes fest, und der Patient verspürt schmerzhafte Empfindungen.

    Laborforschung

    Für eine umfassende Diagnose der Zirrhose werden Laboruntersuchungen wie Urin- und Blutuntersuchungen sowie Biochemie durchgeführt.

    Blut Analyse

    Eine Blutuntersuchung ist bei Verdacht auf Zirrhose ein obligatorisches Verfahren und zeichnet sich durch die quantitative Bestimmung von Indikatoren wie Hämoglobin, Leukozyten, Erythrozyten, ESR aus.

    • Hämoglobin. Normale Hämoglobinwerte betragen 110 g / l oder mehr. Bei einer Person mit Leberzirrhose können diese Werte signifikant niedriger sein.
    • Leukozyten. Wenn die Leukozytenkonzentration 9 Milliarden / l überschreitet, können wir sicher über das Fortschreiten der Entzündungsreaktion im Körper des Patienten sprechen.
    • Wenn die Anzahl der Erythrozyten weniger als 4 Millionen / 1 mm3 Blut beträgt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass pathologische Veränderungen im Gewebe auftreten.
    • Bei gesunden Männern sollten die normalen ESR-Werte 10 ml / Stunde und beim anderen Geschlecht 15 ml / Stunde nicht überschreiten. Ansonsten werden nekrotische und entzündliche Reaktionen im Körper diagnostiziert..

    Analyse des Urins

    Urinuntersuchungen können den Grad der Nierenfunktion bestimmen, da laut medizinischer Statistik in 8 von 10 Fällen ein Patient Aszites oder Nierenversagen hat. Zylinder und Spuren von Bilirubin sollten vollständig fehlen, und die zulässigen Werte für Protein, Erythrozyten und Leukozyten sollten nicht mehr als 0,03 g, 1-2 bzw. 2-3 Einheiten betragen.

    Biochemie

    Eine biochemische Blutuntersuchung ist eine der informativsten Forschungsmethoden und wird bei Verdacht auf Leberpathologie immer verschrieben. Ärzte untersuchen Indikatoren wie:

    • Alanin-Aminotransferase, ein Enzym der Verdauungsdrüse. Bei einer gesunden Person liegt der ALT-Spiegel im Bereich von 0,5 bis 2 & mgr; mol, und ein Anstieg dieses Spiegels zeigt das Vorhandensein einer Entzündung im Lebergewebe an.
    • Aspartat-Aminotransferase ist ein weiteres signifikantes Leberenzym, dessen Überschuss über 41 U / l die Tatsache einer Lebernekrose bestätigt.
    • Alkalische Phosphatase ist ein weiterer Marker für Leberprobleme. Der Normalwert dieses Indikators sollte 140 IE / l nicht überschreiten.
    • Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, dessen Zunahme über die Marke von 16,5 mmol / l hinaus den Grad des Fortschreitens der Leberpathologie bestimmen kann.

    Zusätzliche Untersuchungsmethoden

    Für eine höhere Zuverlässigkeit bei der Diagnose von Leberzirrhose führen Ärzte verschiedene zusätzliche Studien durch. Zum größten Teil kann das Vorhandensein dieser Krankheit mittels Ultraschall, Szintigraphie, MRT, CT, Fibrogastroduodenoskopie und Biopsie bestimmt werden.

    • Ultraschall wird verschrieben, um die allgemeine Kontur und Größe der Leber zu bestimmen sowie den Durchmesser der Pfortader zu messen, die Struktur des Gewebes zu erkennen und das Vorhandensein oder Fehlen von Flüssigkeit festzustellen. Darüber hinaus kann Ultraschall etwaige Herde bösartiger Neoplasien erkennen..
    • Die Szintigraphie bezieht sich auf Radionuklidstudien und ist gekennzeichnet durch die Einführung radiopharmazeutischer Substanzen in den Körper des Patienten und die Überwachung ihrer Fixierung. Mit dieser Untersuchung können Sie die Funktionalität des Lebergewebes bestimmen. Das betroffene Gewebe kann die radiopharmazeutischen Substanzen nicht vollständig zurückhalten, was im Bild mit Zirrhose tatsächlich zu sehen ist. Und auch bei der Leberpathologie vergrößert sich die Milz, da ihre Gewebe radiopharmazeutische Substanzen entfernen, die die Leber nicht halten kann..
    • CT und MRT werden durchgeführt, um die Krebsherde im Lebergewebe zu identifizieren. Um die Natur von Krebstumoren festzustellen und genauere Daten zu erhalten, wird dem Patienten ein spezielles Kontrastmittel injiziert. Es ist auch erwähnenswert, dass diese Untersuchungsmethoden vor der Transplantation der betroffenen Gewebe obligatorisch sind..
    • Die Fibrogastroduodenoskopie ist eine der informativsten Methoden zur Diagnose von inneren Blutungen bei Zirrhose.
    • Eine Biopsie ermöglicht es Ihnen, eine genaue Diagnose zu stellen und besteht in der Entnahme und weiteren morphologischen Untersuchung von Lebergewebe.

    Difdiagnose

    Die Differentialdiagnose der Leberzirrhose mit einem vollständigen Krankheitsbild stößt auf keine besonderen Schwierigkeiten. Um eine Leberpathologie von einer anderen zu unterscheiden, verschreiben Ärzte dem Patienten ein Immunogramm, ein Koagulogramm und ein Hämogramm, mit denen bestimmte Anzeichen identifiziert werden können. Die Differentialdiagnose der Leberzirrhose ist ein sehr wichtiges Stadium der Untersuchung, dessen Qualität die Lebenserwartung des Patienten beeinflusst.

    Leberkrebs

    Krebs und Leberzirrhose haben ähnliche klinische Manifestationen, insbesondere wenn es sich um Leberzirrhose-Krebs handelt. Die letztere Pathologie ist gekennzeichnet durch solche Manifestationen wie:

    • scharfes Fortschreiten der Pathologie,
    • signifikante Erschöpfung des Körpers des Patienten,
    • Beginn des Fiebers,
    • Bauchschmerzen,
    • Erhöhung der Anzahl der Leukozyten,
    • niedriger Hämoglobingehalt,
    • Erhöhung der ESR-Indikatoren.

    Ärzte führen häufig einen Alpha-Fetoprotein-Test, eine biopsiegesteuerte Laparoskopie und eine Angiographie durch, um eine eindeutige Diagnose zu stellen..

    Leberfibrose

    Die Fibrose des Lebergewebes ist durch eine übermäßige Bildung von Kollagengewebe gekennzeichnet, die bei einer Zirrhose nicht beobachtet wird. Darüber hinaus gibt es bei Fibrose beim Menschen eine lobuläre Architektur im Lebergewebe..

    Gutartige subleukämische Myelose

    In den meisten Fällen geht diese Krankheit mit einer Zunahme des Fasergewebes sowie einer Ausdehnung von Leber und Milz einher. Fibrose verursacht fast immer portale Hypertonie, und Ärzte verwechseln subleukämische Myelose mit Zirrhose. Für eine genaue Diagnose wird dem Patienten eine Trepanobiopsie verschrieben, und wenn nach den Ergebnissen der Untersuchung die Tatsache der Proliferation von Bindegewebe festgestellt wird, das Vorhandensein einer großen Anzahl von Megakaryozyten und eine zelluläre Hyperplasie festgestellt werden, handelt es sich eindeutig nicht um eine Zirrhose.

    Herzzirrhose der Leber

    Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines ausreichend hohen Blutdrucks, eine Schwellung der Venen im Nacken, Atemnot und Zyanose. Zur zuverlässigen Erkennung wird auch eine Echokardiographie oder Radiokymographie durchgeführt.

    Konstruktive Perikarditis

    Diese Pathologie äußert sich in einem Gefühl der Schwere im Hypochondrium rechts, einem vergrößerten und verdichteten Leberlappen auf der linken Seite, schmerzlosem Abtasten, schwerer Atemnot und erhöhtem Blutdruck während der normalen Funktion des Herz-Kreislauf-Systems. Die Differentialdiagnose besteht in der Durchführung einer Röntgenokymographie oder Echokardiographie.

    Alveoläre Echinokokkose

    Als die wichtigsten zuverlässigen Faktoren der alveolären Echinokokkose unterscheiden Ärzte das Vorhandensein spezifischer Antikörper, eine Vergrößerung des Organs und eine Einschränkung der Beweglichkeit des Zwerchfells. Um eine genaue Analyse zu erstellen, wird der Patient zu einem Scan des Lebergewebes geschickt und eine Röntgenaufnahme gemacht.

    Leberzirrhose ist eine ziemlich schwere Krankheit, die durch verschiedene Komplikationen gekennzeichnet ist. Leider leben derzeit nur 2-3 von 10 Personen, die im Stadium der Dekompensation an Zirrhose leiden, länger als 3 Jahre. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, diese Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren. Wenn Sie eines der aufgeführten Anzeichen haben, sollten Sie so schnell wie möglich professionellen Rat einholen..

    Die ersten Anzeichen und Symptome einer Leberzirrhose

    Menschen, die Alkohol missbrauchen, haben oft Angst vor dem schrecklichen Satz - Leberzirrhose. Ob die Symptome einer Leberzirrhose nur bei Trinkern auftreten oder sich die Krankheit aufgrund anderer nachteiliger Faktoren entwickeln kann?

    Wie man eine Person und ihre Umgebung erkennt, dass das Gewebe dieses lebenswichtigen Organs zerstört wird?

    Leberzirrhose ist die gleichzeitige Schädigung eines Organs an mehreren Stellen, die zum Tod von Leberzellen und deren Transformation führt.

    Infolgedessen bildet sich in den erkrankten Bereichen Narbengewebe, das prozentual allmählich größer wird..

    Infolgedessen nimmt die Funktionalität des Organs erheblich ab, was zum Tod des inneren Organs und des Patienten selbst führt..

    Die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose

    Im Anfangsstadium verläuft die Leberzirrhose häufig in latenter Form.

    In der ersten Phase des pathologischen Prozesses können Manifestationen einer Leberzirrhose vollständig fehlen.

    Die Krankheit liegt in latenter (latenter) Form vor und weist daher kein ausgeprägtes Krankheitsbild auf.

    In etwa 20% der Fälle tritt ein asymptomatischer früher Beginn auf.

    Leider wird bei weiteren 20% die Tatsache, dass eine Person eine Zirrhose einer gefährlichen Pathologie hat, erst beim Öffnen des Körpers erkannt.

    Um dies zu vermeiden, muss man sich vorstellen, wie sich die Leberzirrhose bei Männern und Frauen manifestiert..

    In den verbleibenden 60% der Episoden im Anfangsstadium der Pathologie werden die folgenden Manifestationen festgestellt:

    1. Wiederkehrende Schmerzen auf der rechten Seite. Schmerzempfindungen entstehen in gewisser Weise aufgrund intensiver körperlicher Aktivität oder aufgrund der verzehrten Nahrung mit hohem Fettgehalt, Alkohol getrunken.
    2. In der Mundhöhle spürt der Patient morgens Bitterkeit und Trockenheit..
    3. Mögliche Darmerkrankung (Verstopfung oder Durchfall), erhöhte Gasproduktion im Darm.
    4. Veränderungen im menschlichen Verhalten werden bemerkt, er ärgert sich über Kleinigkeiten, verliert an Aktivität.
    5. Äußere Anzeichen einer Zirrhose in postnekrotischer Form manifestieren sich in Form einer Gelbfärbung der Haut.

    Fehlen die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose, entwickeln sich die Manifestationen der Krankheit in den nächsten Stadien und sind durch Schwere und Ausdehnung gekennzeichnet..

    Es ist sehr wichtig, mit der Behandlung der Leberzirrhose zu beginnen, deren erste Anzeichen gerade erst aufgetreten sind.

    Das Hauptmerkmal dieses Organs ist seine Fähigkeit, Zellen aktiv zu regenerieren, selbst wenn ein Teil davon vom anfänglichen Grad der Zirrhose betroffen ist..

    Gesund funktionierende Zellen können doppelt arbeiten (für sich selbst und für totes Gewebe).

    Symptome einer fortschreitenden Zirrhose

    Mit der Entwicklung der Krankheit treten auf der rechten Seite Schmerzen auf, die die Gesundheit verschlechtern.

    Mit fortschreitender Krankheit manifestiert sie sich heller und wirkt sich auf andere Organe und Systeme aus..

    Die Hauptsymptome einer Leberzirrhose äußern sich in erhöhten Schmerzen im rechten Hypochondrium.

    Dies wird durch eine Erhöhung der Leberkapsel erleichtert. Schmerzhafte Empfindungen haben einen schmerzenden Charakter mit einem begleitenden Gefühl von Schwere in der Seite.

    Auf die Frage, ob die Leber bei Leberzirrhose schmerzt, lautet die Antwort daher Ja. Die Leber tut sehr weh.

    Bei einer erkrankten Leber hat eine Person häufig Übelkeit, die mit Erbrechen enden kann.

    Leberzirrhose ist durch eine Beimischung von Blut in das Erbrochene gekennzeichnet, die direkt auf die Schwäche der Blutgefäße der Speiseröhre und des Magens hinweist.

    Eine Ausdünnung der Gefäßwände wird nicht nur im Verdauungssystem festgestellt.

    Sehr oft hat der Patient Nasenbluten.

    Menschen mit einem ausgedehnten pathologischen Prozess haben charakteristische Syndrome der Leberzirrhose in Form von Hautveränderungen.

    1. Erstens nimmt die Epidermis eine ungesunde Gelbtönung an, während sie stark abblättert. Gelbsucht tritt in der folgenden Reihenfolge auf: Augensklera, Mundschleimhaut, Handflächen und Fußsohlen, dann die Haut des ganzen Körpers. In selteneren Fällen kommt es zu einer Hyperämie der Haut der Handflächen (der sogenannten Leberpalmen) und der Füße.
    2. Zweitens juckt die Haut einer kranken Person sehr, was durch die überschüssige Menge an Gallensäure im Blutkreislauf erklärt wird..

    Sie können Zirrhose auch an anderen Hautveränderungen erkennen..

    Syndrome des letzten Stadiums der Leberzerstörung umfassen die Bildung spezifischer Flecken auf der Haut der oberen Augenlider (Xanthelasmus). Auf dem Oberkörper erscheinen häufig Sternchen von Blutgefäßen..

    Darüber hinaus ist diese Krankheit durch ihre Lokalisation oberhalb der Nabellinie gekennzeichnet.

    Der akute Krankheitszustand geht mit einer Zunahme der Anzahl von Sternchen auf der Haut des Rumpfes einher..

    Bei Leberzirrhose treten starke Veränderungen der Körperzusammensetzung auf..

    Krank, eine Person beginnt schnell Muskelmasse zu verlieren..

    Es kommt zu einer allmählichen Erschöpfung des Körpers, die durch Gewichtsverlust der Gliedmaßen und Schwellung des Bauches gekennzeichnet ist.

    Letzteres erklärt sich durch das Einsetzen von Aszites, einem fortgeschrittenen pathologischen Prozess, der in der Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum besteht..

    Anzeichen einer Leberzirrhose bei Alkoholikern sind an ihrem Gesicht zu erkennen.

    Die Haut darauf wird ungesund, die Wangenknochen sind deutlich sichtbar, die Speicheldrüsen nehmen stark zu.

    Eine Rötung des Gesichts ist aufgrund erweiterter Blutgefäße möglich.

    Bei einer Leberzirrhose ändert sich auch der Zustand der Zunge aufgrund einer Schwellung und einer Änderung der Farbe zu einem helleren.

    Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose werden nicht nur an den Organen des Verdauungs- und Kreislaufsystems festgestellt.

    Symptome einer Leberzirrhose bei Männern und Frauen

    Anzeichen einer Leberzirrhose bei Männern weisen einige Merkmale auf..

    Infolge des Alkoholmissbrauchs bei Männern treten im Körper folgende Veränderungen auf:

    • die Brust schwillt deutlich an und nimmt die Merkmale der weiblichen Brustdrüsen (Gynäkomastie) an;
    • der Haaransatz in der Leiste und in den Achselhöhlen ist reduziert;
    • erektile Dysfunktion entwickelt sich mit einer merklichen Abnahme der Genitalien;
    • degenerative Veränderungen in den Hoden.

    Anzeichen einer Leberzirrhose treten bei Männern zweimal häufiger auf als bei Frauen.

    Ärzte erklären dies damit, dass Pathologien, die zur Zerstörung von Leberzellen führen, in der männlichen Hälfte der Menschheit häufiger diagnostiziert werden..

    Virushepatitis führt am häufigsten zu Zirrhose sowie zu parasitären Erkrankungen, zum Trinken großer Mengen Alkohol und zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

    Anzeichen einer alkoholischen Zirrhose treten bei Männern viel häufiger auf, der weibliche Körper ist jedoch um ein Vielfaches schneller von ihnen betroffen.

    Es ist eine Frau, die in den meisten Fällen eine sekundäre Zirrhose entwickelt, wenn sie zuvor eine Gallensteinerkrankung hatte oder bösartige Tumoren in den an die Leber angrenzenden Organen hat.

    Die Anzeichen einer Leberzirrhose bei Frauen unterscheiden sich nicht von den im vorherigen Absatz aufgeführten. Aufgrund der unterschiedlichen Anatomie gibt es jedoch einige Merkmale, nämlich:

    1. es gibt eine Abnahme der Libido;
    2. der Menstruationszyklus geht verloren;
    3. Blutungen aus der Gebärmutter treten auf, die nicht mit der Menstruation verbunden sind;
    4. In einigen Fällen hört die Menstruation ganz auf.
    5. Aufgrund einer beeinträchtigten sexuellen Funktion kann eine Frau nicht schwanger werden und normal ein Kind gebären.

    Anzeichen einer vollständigen Leberzirrhose

    Bei vollständiger Zirrhose des letzten Stadiums hört das Organ auf, seine Funktionen zu erfüllen, es kommt zu einer starken Vergiftung des Körpers, begleitet von Schmerzen.

    Das letzte Stadium der Leberzirrhose ist durch schwerwiegende Komplikationen gekennzeichnet, die das Kreislauf-, Verdauungs-, Ausscheidungs- und Nervensystem betreffen.

    Bei Leberzirrhose entwickeln sich Symptome einer hepatischen Enzephalopathie.

    Dies ist eine reversible Schädigung des Zentralnervensystems durch Toxine, die während des Zeitraums ihrer Schädigung nicht durch die Strukturen der Leber neutralisiert werden..

    Der Schlaf des Patienten ist gestört, das Gedächtnis ist stark beeinträchtigt, es tritt Gleichgültigkeit gegenüber allem auf, ein deutlich manifestiertes Zittern der Gliedmaßen.

    Eine hepatische Enzephalopathie kann in latenter Form auftreten und nur bei einer speziellen Untersuchung festgestellt werden.

    In seltenen Fällen werden bei einer späten alkoholischen Leberzirrhose Symptome zu einer Änderung der Sprache in einem nüchternen Zustand, zu einer Änderung des Schreibstils und zu einem Gang aufgrund einer schlechten Bewegungskoordination.

    Das Koma ist eine extreme Variante der hepatischen Enzephalopathie..

    Es überholt den Patienten nicht plötzlich, sein Beginn kann durch folgende Anzeichen bestimmt werden:

    1. Eine Person entwickelt plötzlich ohne ersichtlichen Grund Angst (Melancholie, Euphorie, Apathie).
    2. Es gibt Desorientierung im Raum, gehemmte Reaktion.
    3. Eine Trübung des Geistes mit weiterer Verwirrung des Bewusstseins kann beobachtet werden.
    4. Krämpfe der Gesichts- und Kaumuskulatur.

    Um festzustellen, wie sich die Leberzirrhose sowohl bei Männern als auch bei Frauen manifestiert, muss der behandelnde Arzt eine Reihe von Tests durchführen, einschließlich einer Blutuntersuchung, um die Menge an Gesamtbilirubin zu bestimmen.

    Intoxic ist ein Anthelminthikum, das Parasiten sicher aus dem Körper entfernt.
    Intoxisch ist besser als Antibiotika, weil:
    1. Tötet in kurzer Zeit Parasiten ab und entfernt sie sanft aus dem Körper.
    2. Verursacht keine Nebenwirkungen, stellt die Organe wieder her und schützt den Körper zuverlässig.
    3. Hat eine Reihe von medizinischen Empfehlungen als sicheres Mittel.
    4. Hat eine völlig natürliche Zusammensetzung.

    Im letzten Stadium des pathologischen Prozesses in der Leber wächst es signifikant.

    Das Fallen in ein Leberkoma geht mit der Beendigung der motorischen Aktivität, dem möglichen Auftreten von Anfällen im Körper einher, es gibt keine Reaktion der Pupillen auf Licht.

    Der letzte Schritt vor einem Leberkoma ist eine Änderung der Herzfrequenz..

    Der Blutdruck ist extrem niedrig, der Puls wird fadenförmig, die Tachykardie nimmt zu.

    Die Schließmuskeln des ganzen Körpers sind gelähmt, die Symptome des letzten Stadiums der Läsion führen zu Atemstillstand.

    Wenn eine Person 1 oder 2 Symptome zeigt, die für eine Leberzirrhose charakteristisch sind, bedeutet dies nicht die Zerstörung des Organs.